Verschmieren Sie die Sauberkeit

Potenz

Die Abstrichanalyse für die Flora ist eine der wichtigsten diagnostischen Methoden in der Gynäkologie. Ein Abstrich wird von der Vaginalschleimhaut, dem Gebärmutterhals oder der Harnröhre genommen. Diese Analyse ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Mikroflora des Urogenitalsystems und die Identifizierung pathogener Mikroorganismen.

Die Analyse des Abstrichs für die Flora bei Frauen wird während einer Routineuntersuchung durch einen Frauenarzt und bei Beschwerden des Harnsystems durchgeführt. Dazu gehören: Schmerzen im Unterbauch, Juckreiz, Brennen in der Vagina, Ausfluss, was auf einen möglichen Entzündungsprozess hinweist. Diese Analyse ist auch am Ende einer Antibiotikatherapie zur Vorbeugung von Soor und bei der Planung einer Schwangerschaft wünschenswert.

Wem wird diese Analyse zugeordnet?

Ein vaginaler Abstrich ist normalerweise Teil einer Routineuntersuchung für Frauen. Sie wird von einem Spezialisten während einer gynäkologischen Untersuchung durchgeführt. Außerdem wird biologisches Material aus der Harnröhre und dem Gebärmutterhals gesammelt.

Diese Diagnose ermöglicht es Ihnen, mögliche Probleme mit der Gesundheit von Frauen zu erkennen, beispielsweise einen entzündlichen Prozess oder eine durch eine Infektion verursachte Erkrankung. In der medizinischen Terminologie hat eine solche Studie einen anderen Namen - Bakterioskopie.

Bei Verdacht auf solche Erkrankungen wird ein gynäkologischer Abstrich genommen:

Experten können bei folgenden Patientenbeschwerden einen Abstrich verschreiben:

Abstriche bei der Planung einer Schwangerschaft und nach einer Antibiotikatherapie. Außerdem können Sie mit einem Abstrich die Wirksamkeit der Therapie bei der Behandlung gynäkologischer Erkrankungen überwachen.

Die Studie hilft auch, die Infektion des humanen Papillomavirus zu identifizieren.

  • Schmerzlose Prozedur
  • Einfache Regeln zur Vorbereitung auf den Abstrich.
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung weiblicher Krankheiten.
  • Die Fähigkeit, eine Vielzahl von Erkrankungen des Urogenitalsystems zu bestimmen.

Zu vorbeugenden Zwecken müssen Frauen diese Diagnose regelmäßig durchführen. Dies hilft, mögliche unerwünschte Wirkungen zu vermeiden.

Vorbereitung für die Lieferung

Einige Ärzte sagen, dass diese Analyse keine spezielle Ausbildung erfordert, dies jedoch nicht. Für die Zuverlässigkeit der Ergebnisse wird empfohlen, dass der Patient nicht 2-3 Stunden lang auf die Toilette geht. Da der Urin alle pathogenen Bakterien und Infektionen abwaschen kann, ist es für den behandelnden Arzt schwierig, die Ursachen Ihres pathologischen Zustands festzustellen.

Duschen, Vaginalzäpfchen und antibakterielle Seife tragen ebenfalls zu unzuverlässigen Indikatoren bei. Frauen müssen diese Analyse nach dem Ende der Menstruation bestehen, und außerdem sollten alle Patienten 2 Tage vor der Einnahme des Biomaterials jeglichen Geschlechtsverkehr unterlassen.

Wie aufgeben

Die Analyse wird meistens vom Arzt vorgenommen, wenn Sie zu einem regelmäßigen Termin in der Klinik zu ihm kommen oder einfach in ein kostenpflichtiges Labor gehen, in dem Geburtshelfer und medizinisches Personal Ihnen Biomaterial entnehmen.

Ein Gynäkologe, ein Geburtshelfer oder ein anderer Arzt hält leicht einen speziellen Einwegspatel an drei Stellen in Form eines Stocks - der Vagina, der Harnröhre und des Gebärmutterhalskanals.

Bei Männern führt der Urologe oder ein anderer Arzt eine spezielle Einwegsonde in die Harnröhre ein, dreht sich mehrmals um die Achse und führt eine Analyse durch. Es wird angenommen, dass die Studie keine Schmerzen verursacht, dies schließt jedoch nicht die Unachtsamkeit des Arztes sowie die individuelle Empfindlichkeit oder das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit aus, die zu Beschwerden führen kann.

Die Bedeutung der Buchstaben auf dem Analyseblatt

Ärzte verwenden keine vollständigen Namen, sondern Abkürzungen - die ersten Buchstaben der einzelnen Analyseparameter. Die normale Mikroflora der Vagina zu verstehen, ist ein sehr hilfreiches Wissen über Buchstabensymbole.

Also, was sind diese Buchstaben:

  1. Die Abkürzungen der Zonen, aus denen das Material entnommen wird, werden als V (Vagina), C (zervikaler Zervikalbereich) und U (Urethra oder Harnleiter) bezeichnet.
  2. L - Leukozyten, deren Größe unter normalen und pathologischen Bedingungen nicht übereinstimmen kann;
  3. Ep - Epithel oder Pl.ep - Epithel ist flach;
  4. GN - Gonococcus ("Täter" von Gonorrhoe);
  5. Trich - Trichomonas (Erreger der Trichomoniasis).

In einem Abstrich ist es möglich, Schleim nachzuweisen, der auf eine normale innere Umgebung (PH) hinweist, nützliche Doderlein-Stöcke (oder Laktobazillen), deren Wert 95% aller nützlichen Bakterien entspricht.

In einigen Laboratorien wird festgelegt, dass der Inhalt einer bestimmten Art von Bakterien markiert wird. Verwenden Sie beispielsweise irgendwo für dieses Zeichen "+". Es wird in 4 Kategorien eingeteilt, wobei ein Plus einen unbedeutenden Inhalt darstellt und der Maximalwert (4 Plus) ihrer Häufigkeit entspricht.

Wenn im Abstrich keine Flora vorhanden ist, wird die Abkürzung "abs" angebracht (lateinisch, es gibt keine derartige Flora).

Was sehen Ärzte mit der Mikroskopie nicht?

Mit dieser Analyse ist es unmöglich, solche Zustände oder Erkrankungen des Körpers festzustellen:

1) Krebs der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses. Um eine maligne Degeneration des Endometriums zu diagnostizieren, wird histologisches Material in großen Mengen benötigt. Und nehmen Sie es mit separater Diagnose-Kürettage direkt aus der Gebärmutter.

2) Schwangerschaft. Um dies zu bestimmen, ist kein Abstrich erforderlich und unabhängig davon, welches Ergebnis angezeigt wird. Sie müssen einen Bluttest für hCG bestehen, sich gynäkologisch von einem Arzt oder einem Ultraschall der Gebärmutter untersuchen lassen. Sie können Choriongonadotropin im Urin identifizieren, nicht aber im Abfluss aus den Genitalien!

3) Gebärmutterhalskrebs und andere Pathologien (Erosion, Leukoplakie, Coilozytose, HPV-Schäden, atypische Zellen usw.) basieren auf den Ergebnissen der zytologischen Untersuchung. Diese Analyse wird direkt vom Gebärmutterhals aus der Transformationszone nach einer spezifischen Methode mit Papanicolaou-Färbung (daher der Name der Analyse - der PAP-Test) entnommen. Es wird auch Onkozytologie genannt.

4) Zeigt keine Infektionen (STD) an als:

Die ersten vier Infektionen werden durch PCR diagnostiziert. Und es ist unmöglich, das Vorhandensein des Immunodeficiency-Virus durch Abstrich mit hoher Genauigkeit zu bestimmen. Sie müssen einen Bluttest bestehen.

Normen verschmieren die Flora

Nach Erhalt der Analyseergebnisse ist es manchmal sehr schwierig, die vom Arzt geschriebenen Zahlen und Buchstaben zu verstehen. In der Tat ist alles nicht so schwierig. Um zu verstehen, ob Sie an gynäkologischen Erkrankungen leiden, müssen Sie die normalen Werte kennen, wenn Sie den Abstrich für die Pflanzenanalyse entschlüsseln. Das sind wenige.

Bei Abstrichversuchen bei einer erwachsenen Frau sind die Normalwerte wie folgt:

  1. Schleim - sollte vorhanden sein, jedoch nur in geringen Mengen.
  2. Leukozyten (L) - die Anwesenheit dieser Zellen ist erlaubt, da sie zur Bekämpfung der Infektion beitragen. Die normale Anzahl der Leukozyten in der Scheide und der Harnröhre beträgt nicht mehr als zehn und im Gebärmutterhals bis zu dreißig.
  3. Flaches Epithel (pl. Ep) - Normalerweise sollte seine Anzahl innerhalb von 15 Zellen liegen. Wenn die Anzahl größer ist, dann ist dies ein Hinweis auf entzündliche Erkrankungen. Wenn weniger - ein Zeichen für hormonelle Störungen.
  4. Dederleyn-Stöcke - eine gesunde Frau sollte viele davon haben. Eine kleine Menge Laktobazillen spricht von gestörter vaginaler Mikroflora.

Das Vorhandensein der Ergebnisse der Analyse von Pilzen der Gattung Candida, Klebestäbchen, Gram (-) - Kokken, Trichomonaden, Gonokokken und anderer Mikroorganismen weist auf das Vorliegen der Krankheit hin und erfordert eingehendere Forschungs- und Behandlungsvorschriften.

Tabelle zur Entschlüsselung von Standards bei Frauen (Flora)

Die Ergebnisse der Abstrichanalyse für die Flora bei Frauen werden in der folgenden Tabelle dargestellt:

Der Reinheitsgrad des Abstrichs auf der Flora

Abhängig von den Ergebnissen des Abstrichs gibt es 4 Reinheitsgrade der Vagina. Der Reinheitsgrad spiegelt den Zustand der vaginalen Mikroflora wider.

  1. Erster Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten ist normal. Die vaginale Mikroflora wird hauptsächlich durch Laktobazillen (Doderlein-Sticks, Laktomorphotypen) repräsentiert. Die Menge an Epithel ist moderat. Schleim ist mäßig. Der erste Reinheitsgrad besagt, dass bei Ihnen alles normal ist: Die Mikroflora ist in Ordnung, die Immunität ist gut und die Entzündung bedroht Sie nicht.
  2. Der zweite Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten ist normal. Die Mikroflora der Vagina wird durch nützliche Milchsäurebakterien dargestellt, die der Kokkenflora oder -hefe gleichkommen. Die Menge an Epithel ist moderat. Die Schleimmenge ist moderat. Der zweite Reinheitsgrad der Vagina bezieht sich ebenfalls auf die Norm. Die Zusammensetzung der Mikroflora ist jedoch nicht mehr perfekt, was bedeutet, dass die lokale Immunität herabgesetzt wird und in Zukunft ein höheres Entzündungsrisiko besteht.
  3. Der dritte Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten über der Norm. Der Hauptteil der Mikroflora wird durch pathogene Bakterien (Kokken, Hefepilze) repräsentiert, die Anzahl der Milchsäurebakterien ist minimal. Epithel und Schleim sind viele. Der dritte Reinheitsgrad ist eine Entzündung, die behandelt werden muss.
  4. Der vierte Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten ist sehr groß (alles Sichtfeld vollständig). Eine große Anzahl von pathogenen Bakterien, das Fehlen von Laktobazillen. Epithel und Schleim sind viele. Der vierte Reinheitsgrad weist auf eine ausgeprägte Entzündung hin, die eine sofortige Behandlung erfordert.

Der erste und der zweite Reinheitsgrad sind normal und erfordern keine Behandlung. Gynäkologische Manipulationen (zervikale Biopsie, Gebärmutterkettettierung, Wiederherstellung des Hymens, Hysterosalpingographie, verschiedene Operationen usw.) sind in diesem Grad zulässig.

Der dritte und vierte Reinheitsgrad sind Entzündungen. In diesem Grad sind jegliche gynäkologischen Manipulationen kontraindiziert. Sie müssen zuerst die Entzündung behandeln und dann den Abstrich erneut durchführen.

Was ist Kokkenflora in einem Abstrich?

Kokken sind kugelförmige Bakterien. Sie können sowohl unter normalen Bedingungen als auch bei verschiedenen entzündlichen Erkrankungen auftreten. Normalerweise wird ein einzelner Kokz im Abstrich gefunden. Wenn die Immunabwehr abnimmt, steigt die Menge der Coccobacilli-Flora im Abstrich. Kokken sind positiv (gr +) und negativ (gr-). Was ist der Unterschied zwischen Gr + und Gr-Cocci?

Für eine ausführliche Beschreibung von Bakterien malen Mikrobiologen die Zubereitung zusätzlich zu Form, Größe und anderen Eigenschaften der Bakterien nach einer speziellen Methode, die als "Gram-Färbung" bezeichnet wird. Mikroorganismen, die nach dem Waschen eines Abstrichs gefärbt bleiben, werden als "grampositiv" oder cr + bezeichnet und die sich beim Waschen verfärben, sind "gramnegativ" oder c-. Zu grampositiven gehören beispielsweise Streptokokken, Staphylokokken, Enterokokken und Laktobazillen. Zu gramnegativen Kokken gehören Gonokokken, E. coli, Proteus.

Was sind Doderlein-Sticks?

Doderlein-Sticks oder, wie sie auch Laktobazillen und Laktobazillen genannt werden, sind Mikroorganismen, die die Scheide vor pathogenen Infektionen schützen, indem sie Milchsäure produzieren, die dazu beiträgt, ein saures Milieu aufrechtzuerhalten und die pathogene Flora zu zerstören.

Die Verringerung der Anzahl der Laktobazillen deutet auf ein gestörtes Säure-Basen-Gleichgewicht der Mikroflora in der Vagina hin und verschiebt sie auf die alkalische Seite, die häufig bei Frauen auftritt, die ein aktives Sexualleben haben. Auf den pH-Wert der Vagina haben pathogene Mikroorganismen einen signifikanten Einfluss, und opportunistisch (die manchmal in der Vagina zu finden sind, ist normal).

Verschmieren Sie die Flora während der Schwangerschaft

Die Mikroflora jeder Frau ist streng individuell und besteht normalerweise aus 95% Milchsäurebakterien, die Milchsäure produzieren und einen konstanten pH-Wert der inneren Umgebung aufrechterhalten. Aber in der Vagina ist in der Norm und opportunistischen Flora präsent. Es erhielt seinen Namen, weil es nur unter bestimmten Bedingungen pathogen wird.

Dies bedeutet, dass, obwohl die saure Umgebung in der Vagina vorhanden ist, die bedingt pathogene Flora keine Unannehmlichkeiten verursacht und sich nicht aktiv vermehrt. Dazu gehören hefeartige Pilze, die unter bestimmten Bedingungen vaginale Candidiasis hervorrufen können, sowie Gardnerella, Staphylokokken und Streptokokken, die unter anderen Umständen zu einer bakteriellen Vaginose bei Frauen führen können (entzündlicher Prozess).

Die Flora einer Frau kann sich aus verschiedenen Gründen ändern - mit abnehmender Immunität, Antibiotikaeinnahme, häufigen Infektionskrankheiten und Diabetes. Einer dieser Faktoren, die die Mikroflora verändern können, ist die Veränderung des Hormonspiegels. So produziert eine schwangere Frau keine Östrogene bis zum Ende der Schwangerschaft, aber das Hormon Progesteron wird in großen Mengen produziert. Dieses hormonelle Niveau ermöglicht es, dass Doderleins Stöcke das Zehnfache ansteigen, sodass der Körper versucht, den Fötus vor einer möglichen Infektion während der Schwangerschaft zu schützen. Daher ist es vor der geplanten Schwangerschaft sehr wichtig, untersucht zu werden und den Reinheitsgrad der Vagina zu bestimmen. Wenn dies nicht der Fall ist, kann während der Schwangerschaft die opportunistische Flora aktiviert werden und verschiedene Erkrankungen der Vagina verursachen.

Candidiasis, bakterielle Vaginose, Gardnerellose, Gonorrhoe, Trichomoniasis - dies ist keine vollständige Liste von Krankheiten, die die Wände der Vagina schwächen und lockern. Dies ist gefährlich, da während der Geburt Pausen auftreten können, was nicht der Fall sein könnte, wenn die Scheide sauber und gesund war. Krankheiten wie Mykoplasmose, Chlamydien und Ureaplasmose werden nicht durch Abstrichanalyse nachgewiesen, und diese pathogenen Mikroorganismen können nur durch Blutanalyse unter Verwendung von PCR (Polymerasekettenreaktion) unter Verwendung spezieller Marker nachgewiesen werden.

Die Abstrichanalyse einer schwangeren Frau wird zum Zeitpunkt der Registrierung und dann für die Überwachung im Zeitraum von 30 bis 38 Wochen durchgeführt. Um den Zustand der Vaginalmikroflora zu beurteilen, sprechen Ärzte normalerweise über die sogenannte Reinheit der Vagina, die eine Frau kennen sollte und sicherstellen sollte, dass der notwendige Grad während der Schwangerschaft aufrechterhalten wird.

Der Reinheitsgrad gynäkologischer Abstrich auf der Flora

Mikrobielle Gemeinschaften spielen eine grundlegende Rolle bei der Bereitstellung einer Homöostase in der Vagina und bei der Verhinderung der Besiedlung durch pathogene Bakterien, aber die Mechanismen, durch die sie diese ausüben, sind nicht vollständig definiert.

Historisch werden solche Methoden verwendet, um die vaginale Biozönose zu untersuchen, die nur ein Teilbild der Umgebung reproduziert.

Die Entwicklung neuer Diagnoseverfahren auf der Grundlage der Analyse der 16S-rRNA-Gensequenzen in Verbindung mit der Entwicklung von Hochleistungs-Sequestrierungstechnologien der "neuen Generation" ermöglicht nun die Erstellung einer vollständigen Klassifizierung signifikanter Bakterien.

Dadurch können wir unser Verständnis des vaginalen Ökosystems und der komplexen Wechselwirkungen zwischen dem menschlichen Körper und den darin enthaltenen mikrobiellen Faktoren erheblich erweitern.

Seit ihrer ersten Beschreibung durch Gustav Doderlein im Jahre 1892 gelten Laktobazillen als die dominierenden Bewohner der Vagina.

Die vorherrschende Hypothese geht davon aus, dass vaginale Laktobazillen dazu beitragen, eine schützende Umgebung in der Vagina zu schaffen, indem sie den pH-Wert infolge der Milchsäureproduktion senken und um Nährstoffe und Lebensraum mit anderen (pathogenen) Mikroorganismen konkurrieren.

Laktobazillen produzieren auch andere Metaboliten, Bakteriocine (spezielle Substanzen, die andere Bakterien abtöten) und Wasserstoffperoxid (H2O2), die das Wachstum anderer Mikroorganismen hemmen können und daher das Vaginalökosystem vor fremden Mikroorganismen aktiv schützen können.

In jüngsten Studien wurden bedeutende Fortschritte beim Verständnis der Zusammensetzung von Vaginalmikrobengemeinschaften gemacht.

Diese Studien zeigten das Vorhandensein verschiedener Arten von mikrobiellen Gemeinschaften in verschiedenen ethnischen und ethnischen Gruppen. Eine solche Beobachtung ist sehr wichtig, da Unterschiede in der mikrobiellen Zusammensetzung die Entwicklung von Infektionen oder Ungleichgewichten dramatisch beeinflussen können.

1. Laktobazillen in der Zusammensetzung der Vaginalmikroflora

Bei gesunden Frauen überwiegen Laktobazillen in der Vagina. Es gibt mehr als 130 Arten von Laktobazillen, die in verschiedenen Umgebungen leben und generell Milchsäure produzieren können. 20 Arten von ihnen können in der Vagina leben.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Körperteilen umfasst die gesunde vaginale Mikroflora nur eine oder zwei Arten, von denen die häufigsten Lactobacillus iner, Lactobacillus crispatus, Lactobacillus jensenii und Lactobacillus gasseri sind.

Es gibt verschiedene Mechanismen zur Unterdrückung der vaginalen Besiedlung durch andere Bakterien in Laktobazillen:

  • Vaginale Epithelzellen produzieren Glykogen, aus denen Laktobazillen Milchsäure produzieren.

Einige Arten von Milchsäurebakterien produzieren unter künstlichen Bedingungen Wasserstoffperoxid. Gleichzeitig zeigen kürzlich durchgeführte Studien, dass die Milchsäurekonzentrationen unter hypoxischen Bedingungen in der Vagina möglicherweise keine Gehalte erreichen, die andere Bakterien hemmen.

Somit kann das Wachstum von Bakterien, die die Entwicklung einer bakteriellen Vaginose verursachen, durch Milchsäure unterdrückt werden, nicht jedoch durch Wasserstoffperoxid.

  • Einige Arten von Laktobazillen produzieren auch Bakteriocine, die andere Arten von Bakterien direkt abtöten können.
  • Laktobazillen konkurrieren wahrscheinlich mit anderen Organismen um Nährstoffe und Rezeptoren auf Epithelzellen.

Diese Mechanismen unterscheiden sich zwischen verschiedenen Arten von Laktobazillen. Eine vergleichende genomische Analyse von L. crispatus und L. gasseri, L. iners und L. jensenii lieferte den Nachweis, dass jede Art von Laktobazillen einen eigenen Satz an Proteinen besitzt, der die Anpassungsmechanismen beeinflussen kann.

Zukünftige Studien zur Charakterisierung der funktionellen Rolle dieser Proteine ​​und Gene werden wichtige Informationen über ihre Auswirkungen auf die Gesundheit von Frauen liefern können.

  • Lactobacilli können auch das Wachstum von infektiösen Prozessen hemmen aufgrund der Konkurrenz für die Rezeptoren der Wirtszellen verwendet urogenitalen Pathogenen wie Gardnerella vaginalis, Gonokokken, Candida albicans, Staphylococcus aureus, Streptococcus Gruppe B, Pseudomonas aeruginosa, Streptococcus agalactiae, Escherichia coli und Prevotella bivia.

Somit können Laktobazillen mit einer höheren Affinität für die Rezeptoren der Wirtszellen pathogene Spezies verdrängen.

  • Außerdem wird davon ausgegangen, dass einige Laktobazillen die Erreger selbst binden können, beispielsweise mit Gardnerella vaginalis, Candida albicans und Escherichia, wodurch deren Bindung an Wirtszellen verhindert wird.

Vaginales Glykogen und die ständige Abblätterung von Epithelzellen, an die Bakterien gebunden sind, tragen zur Umsetzung der angeborenen Immunitätsmechanismen gegen die Besiedlung von Erregern bei.

2. Andere vaginale Mikroorganismen

Trotz der Vorherrschaft von Laktobazillen in der Vagina, die die häufigsten Arten normaler Mikroflora sind, fehlt einer signifikanten Anzahl gesunder Frauen die erforderliche Anzahl von Laktobazillen, aber es gibt fakultative oder streng anaerobe Bakterien, die normalerweise mit einem leicht erhöhten pH-Wert verbunden sind.

Dies sind in der Regel Mikroorganismen der folgenden Gattungen: Atopobium, Corynebacterium, Anaerococcus, Peptoniphilus, Prevotella, Mobiluncus, Gardnerella und Sneathia.

Einige dieser Bakterien, zum Beispiel Bakterien der Gattung Atopobium, können auch Milchsäure produzieren. Somit bleibt die Frage offen, ob Bakterien nur "gut" oder nur "schlecht" sein können.

3. Faktoren, die die normale Flora beeinflussen

Viele Faktoren beeinflussen die Stabilität der Vaginalmikrobiota. Die Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora kann je nach Alter, Pubertät, Menstruation, Schwangerschaft, Infektionen, Verhütung und sexuellem Verhalten variieren.

  • Die Exposition gegenüber Spermiziden, β-Lactamase oder anderen Antibiotika kann die Menge an Laktobazillen reduzieren und als Folge die Anfälligkeit für vaginale Infektionen erhöhen.
  • Das Saatgut der Vagina tritt kurz nach oder während der Geburt auf. Im Uterus existiert der Fötus, wie bisher angenommen, in einer sterilen oder fast sterilen Umgebung, aber einige Studien haben die Anwesenheit einer kleinen Anzahl von Mikroorganismen in der Plazenta gezeigt.

Bei der Geburt durch den Geburtskanal wird das Neugeborene einer Vielzahl von Mikroben ausgesetzt. Neuere Studien zeigen, dass Neugeborene von Mikroorganismen aus der Vagina und dem Rektum ihrer Mütter verbreitet werden.

  • Veränderungen in der Zusammensetzung der Vaginalflora können auf hormonelle Verschiebungen während des Lebens einer Frau zurückzuführen sein.

In der frühen Kindheit ist der pH-Wert in der Vagina neutral oder leicht alkalisch. Wenn der Östrogenspiegel während der Pubertät ansteigt, steigt das Glykogen an. Dies führt zu einem Übergewicht an Bakterien, die Milchsäure produzieren.

Diese Bakterien haben die Fähigkeit, Glykogen zu Glucose zu fermentieren und dadurch Milchsäure zu bilden. Infolgedessen sinkt der pH-Wert, was für viele pathogene, nicht sehr gute Bakterien eine ungünstige Umgebung schafft.

Der traditionell hohe Anteil an Milchsäurebakterien gilt als Kennzeichen einer gesunden Vagina. Bei den meisten Frauen im gebärfähigen Alter herrscht Laktobazillus in der Vagina vor.

Wenn eine Frau in die Wechseljahre kommt, nimmt der Östrogen- und Glykogenspiegel ab und folglich sinkt die Anzahl der Laktobazillen in der Vagina. Als Ergebnis wird weniger Milchsäure produziert und der pH-Wert steigt an.

Eine Hormonersatztherapie während und nach der Menopause neutralisiert diesen Effekt und trägt im Vergleich zu Frauen nach der Menopause zu einer signifikanten Abnahme des pH-Werts der Vagina bei.

  • Die Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora unterscheidet sich bei Frauen im gebärfähigen Alter verschiedener ethnischer Gruppen signifikant.
  • Das dynamische Gleichgewicht der vaginalen Mikroflora kann auch unter dem Einfluss von Umweltfaktoren und externen Faktoren (z. B. Antibiotika, Vaginalhygiene, Sexualität, Hormontherapie usw.) verändert werden. Diese Veränderungen können zu einem mikrobiellen Ungleichgewicht oder zu einer Dysbiose im Harntrakt führen.

In einem Überblick über Studien, die zwischen 1966 und 2003 veröffentlicht wurden, wurde in 22 bis 50% der Fälle eine bakterielle Vaginose diagnostiziert, in 22% der Fälle eine offenherzige Vulvovaginitis und in 35% der Fälle eine Trichomoniasis. In etwa 30% der Fälle ist es nicht möglich, eine auf Reklamationen basierende Diagnose zu stellen.

Das Fehlen von Juckreiz macht die Diagnose einer vulvovaginalen Candidiasis unwahrscheinlich. Das Fehlen eines spezifischen, unangenehmen "fischartigen" Geruchs von Vaginalsekreten macht bakterielle Vaginose unplausibel.

Das Auftreten von Anzeichen einer Entzündung und das Fehlen eines unangenehmen Geruchs ist häufiger mit einer Candida-Vulvovaginitis verbunden.

Um die Diagnose "bakterielle Vaginose" und "Vaginitis" zu bestätigen / auszuschließen, wird eine visuelle Beurteilung von Mikroflora-Erkrankungen in der Vagina anhand einer Abstrichmembran durchgeführt (ansonsten Abstrich auf Reinheit, Abstrich auf GN, mikroskopische Untersuchung der Harnorgane von Frauen (Mikroflora)).

Mikroskopie kann 4 Hauptbilder beobachtet werden, die früher als "Reinheitsgrad der Vagina" bezeichnet wurden. Verwenden Sie jetzt eine andere Terminologie und Klassifizierung, aber die Essenz der Studie bleibt gleich.

Der Reinheitsgrad Abstrich 3

Der Reinheitsgrad 3, der den Genitalorganen einer Frau entnommen wurde, weist auf die Entwicklung pathologischer Prozesse im Fortpflanzungssystem hin. Dieser Zustand des Körpers erfordert eine medizinische Korrektur. Betrachten wir die Verletzung genauer, stellen wir fest: Welche Behandlung wird mit 3 Reinheitsgraden der Vagina vorgeschrieben, bestimmt durch die Ergebnisse des Abstrichs.

Was zeichnet eine solche Verletzung aus?

Es sei darauf hingewiesen, dass in diesem Zustand des weiblichen Fortpflanzungssystems Folgendes bemerkt wird:

  • niedriger Gehalt an Laktobazillen;
  • eine große Anzahl von autogenen Mikroorganismen, - Kokken und Bakterien;
  • Zunahme der Anzahl der Leukozyten;
  • pH-Änderung in der alkalischen Seite.

In diesem Fall bemerkt die Frau das Auftreten von Symptomen in Form von Juckreiz, Brennen, Ausfluss mit Geruch, Farbveränderung.

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

Nachdem Sie in der Schlussfolgerung nach dem Abstrich erklärt haben, was 3 Grad Reinheit bedeutet, sollten Sie die Besonderheiten der Therapie in Betracht ziehen und herausfinden, wie eine solche Verletzung zu behandeln ist.

Zunächst bestimmen Ärzte den Erreger - den höchsten Gehalt an pathologischen Mikroorganismen in einem Abstrich. Die am häufigsten beobachteten Krankheitserreger wie Gardnerella, Trichomonas, Gonococcus.

Die Behandlung dieser Erkrankungen ist nicht vollständig ohne Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente, die topisch angewendet werden: Suppositorien Vokadin, Pimafucin, Terzhistan, Genalgin. Die Therapie wird in der Regel in einem Komplex durchgeführt und umfasst:

  • erhöhte allgemeine Immunität (Vitamine);
  • Wiederherstellung der Darmflora: Probiotika (Hilak forte);
  • Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora (Vagilak, Bifidobakterin, Lactobacterin in Kerzen).

Die Dosierungen, Verwendungshäufigkeit und Behandlungsdauer werden individuell festgelegt. In diesem Fall sollte eine Frau strengen medizinischen Empfehlungen und Anweisungen folgen. Nur in diesem Fall können Sie mit einer schnellen Erholung rechnen.

Abstrich über den Reinheitsgrad bei Frauen: Entschlüsselung

Regelmäßige Besuche beim Frauenarzt mit einem präventiven Zweck ermöglichen es Ihnen, die Gesundheit von Frauen in der Norm zu erhalten und die Pathologie rechtzeitig zu erkennen. Gynäkologische Abstriche auf die Flora und den Reinheitsgrad sind eine zugängliche und informative Diagnosemethode, die für die Bestimmung der infektiösen und entzündlichen Pathologien des weiblichen Genitaltrakts äußerst wichtig ist.

Wenn verdächtige Symptome auftreten, konsultieren Sie einen Arzt zur Diagnose und Behandlung.

Lesen Sie mehr über den vaginalen Reinheitsgrad.

Ein Abstrich über den Reinheitsgrad der Vagina wird vom Frauenarzt an der Rezeption gemacht oder in einem privaten Labor abgegeben. In einem gesunden Zustand enthält die Mikroflora nützliche Mikroorganismen - Doderleins Sticks oder Laktobazillen. Sie sind zum Schutz gegen das Eindringen und die Fortpflanzung von Krankheitserregern durch Stimulierung der Funktion von Makrophagen sowie zur Gewährleistung einer optimalen Befruchtung erforderlich: geschwächte Spermatozoen können aufgrund ihrer Funktion den sexuellen Weg zum Ei nicht erreichen.

In der Vagina können jedoch auch bedingt pathogene und pathogene Mikroorganismen gefunden werden, und die Flora kann sowohl aerob als auch anaerob sein (normalerweise überwiegen jedoch Anaerobier). Krankheitserreger können unter bestimmten Bedingungen entzündliche Erkrankungen auslösen. Das charakteristische Gleichgewicht der Mikroflora der Vagina kann in Reinheitsgraden ausgedrückt werden. In der nachstehenden Tabelle wird jeder Abschluss detailliert betrachtet.

Der erste und der zweite Reinheitsgrad werden als Varianten der Norm betrachtet. Der dritte und vierte sprechen über aktive pathologische Prozesse, die den sofortigen Beginn der Behandlung erfordern. Am häufigsten ist der zweite Reinheitsgrad der Vagina.

Was ist in einem Abstrich gefunden?

Um die Ergebnisse der Abstrichanalyse über den Reinheitsgrad richtig zu verstehen, müssen Sie wissen, welche Elemente darin enthalten sind:

  1. Leukozyten Normalerweise sollte die Vagina im Sichtfeld bis zu 10 weiße Blutkörperchen enthalten. Diese Zellen werden zum Schutz vor Krankheitserregern benötigt. Eine Zunahme der Anzahl dieser Zellen deutet auf einen aktiven Entzündungsprozess hin.
  2. Zellen eines flachen Epithels in einem Abstrich. In einem gesunden Zustand sollte ein Abstrich 5 bis 10 Epithelzellen enthalten. Eine Zunahme des Gehalts an Epithelzellen deutet auf einen Entzündungsprozess hin und eine Abnahme ist bei hormonellem Ungleichgewicht möglich. Außerdem kann die Anzahl der Epithelzellen in einem Abstrich in Abhängigkeit von der Phase des Menstruationszyklus variieren.
  3. Atypische Epithelzellen. Ihre Anwesenheit lässt einen onkologischen Prozess vermuten.
  4. Der Schleim im Abstrich auf der Flora sollte mäßig sein. Eine erhöhte Schleimmasse weist auf eine Entzündung oder Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene und der Vorbereitung auf die Studie hin.
  5. Rote Blutkörperchen Einzelne rote Blutkörperchen können je nach Zyklusphase in einem Abstrich auftreten. Wenn ihre Anzahl mehr als die Norm ist, dann zeigt es eine Entzündung, Erosion oder Verletzung der Schleimhaut der Vagina.
  6. Rod Flora Eine große Anzahl von Stäbchen Doderlein oder Laktobazillen - eine notwendige Voraussetzung für die Gesundheit des weiblichen Fortpflanzungssystems.
  7. Kokkenflora. Mikroorganismen mit Kugelform. Sie können bedingt pathogen (Staphylococcus, Streptococcus) und pathogen (Gonococcus ist ein Erreger, der Gonorrhoe verursacht) sein.
  8. Pilze der Gattung Candida. Bedingter Erreger kann unter bestimmten Bedingungen (Verschlechterung der Funktion des Immunsystems) Candidiasis hervorrufen. Oft tritt Candidiasis bei intensiver Antibiotikatherapie auf.
  9. Gardnerella - kleine Stöcke. Bedingter Erreger, dessen Zunahme eine bakterielle Vaginose verursacht.
  10. Die Schlüsselzellen im Abstrich für die Flora sind Epithelzellen, die entweder durch Gardnerella oder andere Mikroorganismen "zusammengeklebt" werden. Ihr Aussehen spricht meistens von bakterieller Vaginose.
  11. Trichomonas Krankheitserreger, die eine spezifische Entzündung auslösen - Trichomoniasis.

Auch in Form der Ergebnisse der Analyse des Reinheitsgrades der Vagina kann der Begriff "Detritus" gefunden werden. Detritus in einem Abstrich ist das Abblättern abgestorbener Epithelzellen in einem Abstrich, dessen Zunahme den aktiven Entzündungsprozess bestätigt, am häufigsten Vaginitis.

Indikationen zur Analyse

Antibiotika-Therapie kann zu Störungen des natürlichen Mikroflora-Gleichgewichts führen

Gynäkologische Flecken auf der Flora und dem Reinheitsgrad werden in folgenden Fällen von einem Arzt verordnet:

  1. Planung und Management einer Schwangerschaft.
  2. Verdacht auf entzündliche Erkrankungen des Fortpflanzungssystems.
  3. Routineinspektion
  4. Antibiotika-Therapie.

Die Therapie entzündlicher Pathologien des weiblichen Genitalbereichs sollte mit der Kontrolle der Abstrichergebnisse des Reinheitsgrades durchgeführt werden. Außerdem wird vor der Operation unbedingt ein Abstrich auf der Flora vorgenommen.

Eine Frau selbst kann die Notwendigkeit einer Analyse bei folgenden Symptomen verstehen:

  • Erhöhung des vaginalen Ausflusses, Änderung der Farbe und des Geruchs;
  • Juckreiz, Brennen, Schmerzen im Genitalbereich;
  • Schmerzen im Unterbauch.

Das Auftreten solcher Symptome ist ein Signal für einen sofortigen Arztbesuch und eine Analyse.

Regeln für die Vorbereitung der Sammlung von Biomaterial

Die Verwendung von Vaginalzäpfchen sollte zwei Tage vor der Entnahme des Materials ausgesetzt werden.

Um verlässliche informative Forschungsergebnisse zu erhalten, müssen Sie bestimmte Vorbereitungsregeln kennen und befolgen:

  • Einschränkung der sexuellen Aktivität für zwei Tage vor der Analyse;
  • Vermeidung der Verwendung von intravaginalen Medikamenten, einschließlich Salben, Suppositorien, Gelen, Tabletten;
  • Ablehnung des Spülens;
  • Hygienemaßnahmen werden beim Duschen durchgeführt, ein Baden wird nicht empfohlen.
  • Unterziehen Sie sich zwei Tage vor dem Abstrich keiner Ultraschalluntersuchung.
  • Urinieren Sie einige Stunden vor der Materialentnahme nicht.

Wie mache ich einen Abstrich?

Das Verfahren zur Probenahme des Biomaterials zur Bestimmung des Reinheitsgrades der Vagina

Das Material für die Studie wird mit einem sterilen Wattestäbchen, einem Spatel oder einer speziellen Vaginalbürste genommen, wenn die Frau auf dem gynäkologischen Stuhl platziert wird. Das Verfahren ist absolut schmerzlos, unangenehme Empfindungen sind nur bei einem aktiven Entzündungsprozess oder einer Verletzung der Schleimhautschleimhaut möglich.

Nach dem Sammeln des Biomaterials wird es auf einen Objektträger aufgebracht. Dann beheben, wenn die Übergabe des Glases an das Labor in mehr als drei Stunden geplant ist. Nach der Übergabe des Abstrichs an das Labor wird es angefärbt, getrocknet und mikroskopisch aufgenommen. Die Abstrichmikroskopie wird von einem Arzt der klinischen Labordiagnostik durchgeführt.

Noch einmal zum Entschlüsseln von Ergebnissen

Die Interpretation der Ergebnisse der Studie wird vom behandelnden Arzt vorgenommen. Normal sind die Ergebnisse der Studie, die den ersten oder zweiten Reinheitsgrad der Vagina bestätigen. Wenn der dritte oder vierte Reinheitsgrad erfasst wird, schreibt der Arzt eine geeignete therapeutische Korrektur vor, deren Wirksamkeit regelmäßig durch Labortests bestätigt werden muss.

Wann sind Abnormalitäten möglich?

Während der Schwangerschaft können Veränderungen des Abstrichs beobachtet werden, der Reinheitsgrad der Vagina ändert sich jedoch normalerweise nicht mit der richtigen Hygiene und den Empfehlungen des Arztes.

In solchen Situationen sind Abweichungen der Forschungsindikatoren von den Normalwerten möglich:

  1. Spezifische oder unspezifische Entzündung. In einem Abstrich gibt es viele Epithelien, Leukozyten, das Gleichgewicht der Flora ist meistens gestört: Es gibt nur wenige Laktobazillen, Misch- oder Kokflora, Krankheitserreger. Zu den entzündlichen Prozessen, bei denen ein Ungleichgewicht der Flora besteht, gehören Vaginitis, Vulvovaginitis, Zervizitis, Adnexitis, Endometritis.
  2. Hormonelles Ungleichgewicht. Eine Störung des Hormonhaushalts im weiblichen Körper kann ebenfalls Veränderungen im Abstrich verursachen. Das Epithel im Abstrich für die Flora nimmt mit einem Mangel an Hormonen ab. Wenn die Eierstöcke überfunktionell sind, wird die gemischte Flora in einem Abstrich fixiert.
  3. Pubertaler und Menopause. Während dieser Perioden findet sich häufig eine gemischte, polymorphe Flora, und in den Wechseljahren kann es selten sein. In den Wechseljahren gibt es aufgrund hormoneller Veränderungen weniger Epithelzellen.
  4. Schwangerschaft Im normalen Verlauf der Schwangerschaft werden die Doderlein-Stäbchen viel größer - in diesem Fall ist eine reichhaltige Flora erforderlich, um die Fortpflanzung pathogener Mikroorganismen zu verhindern. Außerdem steigt die Anzahl der Epithelzellen im Abstrich. Analyse der Schwangeren bei der Registrierung sowie in der 30. und 38. Schwangerschaftswoche.

Was Sie sonst noch wissen müssen

Viele Patienten interessieren sich für die Dauer des Abstrichs der Flora. Der maximale Zeitraum, für den das Ergebnis der Studie gültig ist, beträgt einen Monat. Wenn die Analyse in Vorbereitung auf einen Krankenhausaufenthalt oder eine Operation genommen wird, müssen daher das Ablaufdatum des Abstrichs für die Flora und der Reinheitsgrad berücksichtigt und gegebenenfalls erneut zurückgegeben werden.

Ein Besuch beim Frauenarzt und die Bestimmung der Reinheit der Vagina zu prophylaktischen Zwecken sollten mindestens alle sechs Monate durchgeführt werden. Dies gibt Zeit, um Abweichungen von der Norm zu erkennen, eine Diagnose zu stellen und unverzüglich mit der Behandlung zu beginnen. Die frühzeitige Einleitung eines therapeutischen Korrekturkurses gewährleistet seine maximale Wirksamkeit. Deshalb sollten wir die präventiven Besuche beim Frauenarzt nicht vernachlässigen.

Es ist auch wichtig, dass eine systemische Antibiotika-Behandlung von Pathologien zu einem Ungleichgewicht der Vaginalflora führen kann. Wenn Sie Antibiotika einnehmen, müssen Sie einen Frauenarzt aufsuchen, um den Zustand der Mikroflora zu überwachen und gegebenenfalls Korrekturmaßnahmen einzuleiten.

Wenn Abweichungen von der Norm festgestellt werden, empfiehlt es sich, zusätzliche Diagnosemaßnahmen zuzuordnen. Dazu können gehören:

  • Tank Kulturen mit möglicher Bestimmung der Antibiotikaempfindlichkeit;
  • Polymerase-Kettenreaktion (PCR) zum Nachweis der DNA von Erregern, die nicht in einem Abstrich nachgewiesen werden können - Chlamydien, Ureaplasma, Mykoplasmen;
  • vollständiges Blutbild, um die Intensität des Entzündungsprozesses zu kontrollieren.

Zusätzliche Studien ermöglichen eine genaue Diagnose, um den Erreger des pathologischen Prozesses zu identifizieren. Dies ist notwendig, um die effektivsten therapeutischen Korrekturmethoden festzulegen.

Es ist wichtig, alle medizinischen Empfehlungen zu befolgen und eine Analyse durchzuführen, um den Reinheitsgrad der Vagina bei Bedarf zu bestimmen. Dadurch kann der Gesundheitszustand des weiblichen Fortpflanzungssystems überwacht werden. Um das normale Gleichgewicht der Mikroflora zu erhalten, sollte man sich an die Regeln der persönlichen Hygiene und eines gesunden Lebensstils halten, ungeschützten und ungezwungenen Sex ablehnen und regelmäßig einen Arzt aufsuchen.