Bestimmung der Reinheit des Vaginalinhalts

Prävention

Ein Hinweis auf die Reinheit der Vagina ist nichts anderes als eine Analyse der Flora. Es unterscheidet sich von dem, das während der zytologischen Untersuchung zum Nachweis von malignen Tumoren in den weiblichen Genitalorganen genommen wurde.

In der Vagina befindet sich eine nützliche Mikroflora, die eine antimikrobielle Barriere bietet und vor weiblichen Krankheiten schützt. In einer Vagina kann sich bei einem gesunden Patienten eine kleine Anzahl von Dederlein-Stöcken befinden, der minimale Prozentsatz an Staphylokokken und Streptokokken, Ureaplasmen, Candida-Pilzarten.

An der Vagina wird an den Tagen nach dem Ende der Menstruation oder in den Tagen vor der Menstruation ein bakteriologischer Abstrich durchgeführt. Für die Analyse wird eine bestimmte Menge an sezerniertem Schleim direkt aus der Vagina und vom Gebärmutterhals sowie aus dem Wasserlassen-Kanal entnommen. Durch das Einbringen von Spiegeln kann ein unangenehmes Kältegefühl auftreten. Eine solche Manipulation ist jedoch absolut schmerzlos. Ein Abstrich an der Mikroflora des Patienten wird in den meisten Situationen gut vertragen, ohne Folgen.

In Bezug auf schwangere Frauen gelten eine gynäkologische Untersuchung und ein vaginaler Abstrich als absolut sicheres Verfahren für die werdende Mutter und den darin befindlichen Embryo.

Als Nächstes müssen Sie sich mit den verschiedenen Werten vertraut machen, die die Dekodierung des Ausstrichs enthalten kann, die in der leeren Tabelle mit den Ergebnissen angezeigt wird.

Die richtige Vorbereitung der Abstrichsammlung impliziert den Ausschluss am Tag vor dem Geschlechtsverkehr, beim Duschen, bei der Verabreichung von Vaginalpräparaten und anderen Mitteln. Es ist notwendig, ein paar Stunden vor dem Abnehmen nicht zu urinieren.

Interpretation der Indikatoren der Analyse

Normale Abstrichraten für die Flora

Flaches Epithel - die Zellen dieser Schicht bilden die innere Oberfläche der Wände des Gebärmutterhalses und der Vagina. Der Abstrich enthält normalerweise Epithel, aber sein Wert wird durch die Dauer des Menstruationszyklus bestimmt. Wenn Epithelzellen in einem Abstrich nicht nachgewiesen werden, besteht Verdacht auf hormonelles Ungleichgewicht. Eine erhöhte Anzahl von ihnen kann auf eine entzündliche Erkrankung (Vaginitis, Urethritis, Zervizitis) hindeuten.

Zellen, die an der Bekämpfung pathogener Bakterien beteiligt sind, werden Leukozyten genannt. Sie bilden eine Barriere gegen das Eindringen von Bakterien in die Genitalien. Ihre Rate: etwa 10 Einheiten - für die Vagina und 30 Einheiten (nicht mehr) - für den Gebärmutterhalskanal. Erhöhte Anzahl der weißen Blutkörperchen bestätigt die Entzündung. Eine erhöhte Leukozytenrate in der Vagina ist während der Schwangerschaft möglich - bis zu 30 Einheiten. in Sicht.

Normalerweise umfasst das Vorhandensein einer unbedeutenden Menge von Staphylococcus aureus im Schleim. Die erhöhte Menge kann durch Entzündungen in der Scheide oder in der Schleimschicht der Gebärmutter (Endometritis) verursacht werden.

Lactobacillus Dederlein (grampositive oder vaginale Stäbchen) gehören zum normalen Teil des Abstrichs auf der Mikroflora. Nur ihre reduzierte Anzahl weist auf eine bakterielle Vaginalvaginose hin.

Indikatoren für Pathologie-Abstrich auf Mikroflora

Auf die Entwicklung einer Infektion kann das Vorhandensein fremder Mikroorganismuszellen im Abstrich hinweisen. Die Entschlüsselung von Werten bei der Untersuchung des Abstrichs kann das Vorhandensein von Bakterien darin bestätigen.

Kokken - kugelförmige Bakterien, Diplokokken - Doppelstäbchen, Gonokokken - ein Zeichen der Gonorrhoe.

Kleine Stäbchen in einem Abstrich wirken oft als Gardnerella-Erreger der Gardnerellose oder vaginalen Dysbiose.

Ein Zeichen der Soor (Candidiasis) sind Pilze der Gattung Candida.

Trichomonas, festgestellt durch die Ergebnisse des Abkratzens, geben allen Grund, eine Frau mit Trichomoniasis zu diagnostizieren.

Eine zuverlässige Diagnose des Abstrichs allein reicht nicht aus. Ein Geburtshelfer-Gynäkologe schreibt daher eine zusätzliche Implementierung der bakteriologischen Impfung und des Abstrichs unter Verwendung der PCR-Methode vor.

Der Reinheitsgrad in der Analyse

Bei der Analyse eines vaginalen Abstrichs achten Gynäkologen auf den Reinheitsgrad des Abstrichs. Geben Sie nur vier Reinheitsgrade an.

Note 1: Dederlein-Stöcke und flaches Plattenepithel werden in geringer Zahl nachgewiesen. Dieser Reinheitsgrad signalisiert einen gesunden Zustand der vaginalen Mikroflora und ist für vollkommen gesunde Frauen charakteristisch.

Note 2: Es gibt eine kleine Anzahl von Kokken im Abstrich, aber die große Mehrheit der Mikroflora von Dederleins bleibt erhalten. Der zweite Grad der vaginalen Reinheit gehört nicht zur Kategorie der pathologischen. Es wird in der Mehrzahl der Wohlbefindenpatienten in Bezug auf die Gesundheit festgestellt und als die Norm angesehen.

Note 3: Ein Abstrich enthält einen bestimmten Prozentsatz an „vaginalen“ Stöcken, jedoch mit einem überwiegenden Anteil an Kokken und einem erhöhten Anteil an Leukozyten (mehr als zehn in Sicht). Bei diesem Grad an vaginaler Reinheit wird die Situation als negativ betrachtet und zeigt das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses in der Vagina (Kolpitis) an.

4 Reinheitsgrade zeigen fast nicht die notwendigen Stäbchen Dederleyn, sondern einen erhöhten Prozentsatz an Kokken mit Leukozyten. Mit diesem Reinheitsgrad ist das Vorhandensein einer bakteriellen Vaginose (Entzündung in der Vagina ohne gesunde Mikroflora) gemeint.

Schlechte vaginale Abstrichraten

In der Regel werden selbst beim zweiten Grad geringfügige Abweichungen von den Normalwerten beobachtet. Ein derartiger Abstrich ist jedoch typisch für die meisten Frauen. Ein deutliches Zeichen für eine bakterielle Vaginose ist jedoch bereits der 4. Grad der vaginalen Reinheit oder eine andere Infektionskrankheit.

Alle bestehenden Infektionskrankheiten, die unzureichenden Analyseindikatoren zugrunde liegen, können erfolgreich geheilt werden.

Um den aus der Vagina entnommenen Abstrich richtig zu beschreiben, sollte man die Normalwerte jedes der untersuchten Kriterien kennen.

Das Formular mit der Tabelle der untersuchten Kriterien (z. B. Leukozyten, Flora usw.) enthält den Namen des Organs, von dem das biologische Material gesammelt wurde.

Orange Farbe entspricht einem solchen Prozess wie bakterielle Vaginose (vaginale Dysbiose). Bei dieser Krankheit bedarf es ärztlicher Hilfe und einer angemessenen Behandlung.

Wenn es nicht möglich ist, einen Mikroorganismus zu finden, der an der Ausbreitung einer Infektion in der Vagina beteiligt ist, wird die Diagnose "nicht spezifische Vaginitis" gestellt. Auch hier sollte behandelt werden.

Analyse der Abstriche bei Frauen: Entschlüsselung der Ergebnisse und Normen von Indikatoren

Es ist notwendig, alle sechs Monate den Frauenarzt aufzusuchen. Dies wird die Gesundheit von Frauen unter Kontrolle halten und rechtzeitig die Krankheit identifizieren. Die einfachste und am leichtesten zugängliche Methode der gynäkologischen Forschung ist der gynäkologische Abstrich.

Die Entschlüsselung einer solchen Analyse ermöglicht es dem Arzt, Veränderungen im weiblichen Genitalsystem zu sehen, die während der externen Untersuchung nicht sichtbar sind.

  • Ein Abstrich zu nehmen ist absolut schmerzlos und dauert nur wenige Minuten. Gesundheitsgefahren, die sie nicht erträgt, kann auch bei schwangeren Frauen durchgeführt werden.

Wann muss ich die Flora verschmieren?

Die Entschlüsselungs-Abstrichanalyse für die Flora kann dem Frauenarzt das Vorhandensein von Genitalinfektionen, Entzündungen und hormonellen Störungen im Körper der Frau mitteilen.

Ein Abstrich auf der Flora (gynäkologischer Abstrich) wird notwendigerweise durchgeführt, wenn eine Frau die folgenden Beschwerden macht:

  1. Markieren Sie die ungewöhnliche Farbe des Genitaltrakts.
  2. Schmerzen im Unterleib in Ruhe oder während des sexuellen Kontakts.
  3. Juckreiz und Brennen im Genitalbereich.
  4. Das Auftreten eines unangenehmen Geruchs im Abfluss.

Bei vorbeugenden Untersuchungen werden auch Abstriche genommen.

Entschlüsseln von Abstrichergebnissen

Mit Hilfe von Buchstaben markiert der Arzt den Ort, an dem der Abstrich genommen wird. Häufig verwendete Buchstaben des lateinischen Alphabets: V, C, U.

Abstriche werden von drei Punkten genommen: der Vagina (V-Vagina), dem Cervix (C-Cervix) und der Harnröhrenöffnung (U-Uretra).

Bei der Entschlüsselung eines Abstrichs über die Frauenflora finden Sie das merkwürdige Wort "Kokken". Kokken sind Mikroorganismen, die eine abgerundete Form haben. Dies ist eine Gruppe opportunistischer Organismen, die ständig im Körper vorhanden sind.

Sie müssen jedoch in einer bestimmten Menge sein. Sobald ihre Anzahl die zulässigen Werte überschreitet, können Kokken aufgrund von Entzündungen unangenehme Symptome verursachen. In der Gynäkologie wird diese Erkrankung als unspezifische Kolpitis bezeichnet.

Kokken werden in zwei Gruppen eingeteilt: grampositive und gramnegative. Eine solche Aufteilung hat einen wichtigen diagnostischen Wert für die Bestimmung der Pathogenität eines Mikroorganismus, der sich in der Vagina angesiedelt hat.

Kokkenflora im Abstrich, gr. + Oder gr. - Kokken

Flora Cocci-Sticks schmieren

Die Unterteilung von Mikroben in gramnegative und grampositive Ergebnisse erschien in der Mikrobiologie, nachdem ein dänischer Wissenschaftler namens Gram die Fähigkeit von Mikroorganismen, je nach Resistenz gegen Antibiotika, in verschiedenen Farben lackiert werden kann.

Beim Färben von Medikamenten wurde ein spezieller Farbstoff von dunkelblau oder violett verwendet. Der Wissenschaftler stellte fest, dass einige Mikroben blau und andere rosa gefärbt sind, obwohl der Farbstoff der gleiche ist.

Nach sorgfältiger Recherche stellte sich heraus, dass rosa oder purpurrote Mikroben weniger anfällig für Antibiotika sind. Um ihren Tod zu erreichen, sollten Sie sich viel Mühe geben.

Mikroorganismen, die gut blau gefärbt sind, als grampositiv (Gramm +) bezeichnet werden, und solche, die rosa - Gramm negativ (Gramm) blieben.

Die blasse Anfärbung und Resistenz gegen antibakterielle Wirkstoffe wurde einfach erklärt: Diese Bakterien hatten eine dickere Schicht. Die Struktur der Wand hat eine komplexere Struktur als diejenige von Gramm (+) Cocci, was bedeutet, dass ein Farbstoff oder Antibiotikum viel schwieriger in seine Schichten eindringen kann.

Für den Frauenarzt ist eine solche Trennung wichtig. Der Nachweis von Gramm (+) Cocci in einem Abstrich ist erlaubt. Solche Mikroorganismen umfassen Staphylococcus und Streptococcus, die in der Vagina einer gesunden Frau vorhanden sein können.

Gram (-) Kokken können Krankheiten verursachen. Die häufigsten Vertreter dieser Gruppe in der Gynäkologie sind Gonokokken, Erreger der Gonorrhoe.

Was sind Dederlein-Sticks?

Ein wesentliches Element der Gesundheit von Frauen ist die Vaginalstabflora. Dederleyn-Stöcke - ein generischer Name, der große und feste grampositive Stöcke kombiniert und die normale Mikroflora der weiblichen Genitalorgane darstellt.

Sie sind unter dem Namen Laktobazillen oder grampositive Bazillen zu finden.

Dederleyn-Stöcke spielen eine wichtige Rolle im Leben einer Frau:

  • Sie tragen zum Erhalt der sauren Umgebung in der Vagina bei, wodurch die sorgfältige Auswahl der Spermatozoen während der Befruchtung sichergestellt wird.
  • Wie Sie wissen, leben Spermien nicht lange in saurer Umgebung. Daher sterben minderwertige, geschwächte männliche Zellen zuerst, wodurch nur die Stärksten und Stärksten das Ziel erreichen können.
  • Hemmung der Entwicklung pathogener Mikroorganismen durch Aktivierung von Makrophagen.
  • Zuteilung von Wasserstoffperoxid - hilft "Reinheit" in der Vagina zu erhalten.

Im Abstrich einer gesunden Frau sollten Dederlein-Stöcke reichlich sein. Die Verringerung ihrer Zahl lässt auf mögliche Probleme mit der Gesundheit von Frauen schließen.

Was ist ein Leptotrix (Leptotrix) in einem Abstrich?

Leptotrix ist ein bedingt pathogener Mikroorganismus. Dies ist ein Gramm (+) anaerober Bazillus, der Teiche bewohnt. Unter dem Mikroskop sieht der Leptotrix wie ein Haar aus - ein langer und dünner Stab.

Es wird angenommen, dass Leptotriksy nicht sexuell übertragen wird, und ihre Anwesenheit im Abstrich ist kein Grund für das Erleben, wenn keine anderen Abnormalitäten festgestellt werden.

Die Besonderheit dieser Bakterien ist, dass sie oft andere pathogene Mikroorganismen begleiten - Trichomonas und Chlamydia. In diesem Fall verschreibt der Arzt Medikamente zur Behandlung mehrerer Erreger.

Wenn während der Schwangerschaftsplanung Leptotriksy festgestellt wird, ist eine Behandlung obligatorisch. Es zeigt sich, dass sie Fehlgeburten verursachen können, entzündliche Prozesse in den Membranen verursachen und das Kind infizieren können.

Normen verschmieren die Flora

Nach Erhalt der Analyseergebnisse ist es manchmal sehr schwierig, die vom Arzt geschriebenen Zahlen und Buchstaben zu verstehen. In der Tat ist alles nicht so schwierig. Um zu verstehen, ob Sie an gynäkologischen Erkrankungen leiden, müssen Sie die normalen Werte kennen, wenn Sie den Abstrich für die Pflanzenanalyse entschlüsseln. Das sind wenige.

Bei Abstrichversuchen bei einer erwachsenen Frau sind die Normalwerte wie folgt:

  1. Flaches Epithel (pl. Ep) - Normalerweise sollte seine Anzahl innerhalb von 15 Zellen liegen. Wenn die Anzahl größer ist, dann ist dies ein Hinweis auf entzündliche Erkrankungen. Wenn weniger - ein Zeichen für hormonelle Störungen.
  2. Leukozyten (L) - die Anwesenheit dieser Zellen ist erlaubt, da sie zur Bekämpfung der Infektion beitragen. Die normale Anzahl der Leukozyten in der Scheide und der Harnröhre beträgt nicht mehr als zehn und im Gebärmutterhals bis zu dreißig.
  3. Dederleyn-Stöcke - eine gesunde Frau sollte viele davon haben. Eine kleine Menge Laktobazillen spricht von gestörter vaginaler Mikroflora.
  4. Schleim - sollte vorhanden sein, jedoch nur in geringen Mengen.

Das Vorhandensein der Ergebnisse der Analyse von Pilzen der Gattung Candida, Klebestäbchen, Gram (-) - Kokken, Trichomonaden, Gonokokken und anderer Mikroorganismen weist auf das Vorliegen der Krankheit hin und erfordert eingehendere Forschungs- und Behandlungsvorschriften.

Wie wird die Reinheit der Vagina bestimmt?

Der Gehalt an Mikroflora in der Vaginalschleimhaut ist ein Indikator für die Rate oder das Vorhandensein von Erkrankungen des Fortpflanzungssystems. Dieses Niveau wird basierend auf der Relevanz der Konzentration nützlicher Mikroorganismen für die Anzahl der Mikroben bestimmt. Anhand der Abstrichanalyse können Sie den Reinheitsgrad der weiblichen Vagina bestimmen.

Die Schleimhaut der weiblichen Vagina sollte immer normale Mengen an Milchsäure enthalten. Aufgrund ihrer Eigenschaften ist es die Säure, die die Fortpflanzung von eingedrungenen bedingt pathogenen und pathogenen Organismen blockiert. Milchsäure wird von Laktobazillen wie Doderlein-Sticks gebildet. Infolge ihrer Vitalaktivität setzen sie die notwendige Menge Milchsäure frei. Wenn die Anzahl dieser Stifte abnimmt und als Folge die Menge an Säure auftritt, tritt eine Alkalisierung auf und die Mikroorganismen vermehren sich mit hoher Geschwindigkeit. Dadurch treten entzündliche Prozesse auf.

Je nach Anzahl und Art der Bakterien in der Schleimhaut gibt es 4 Reinheitsgrade der Vagina:

  1. Erster Abschluss Es wird bei vollkommen gesunden Frauen beobachtet. In der Schleimhaut werden nur Laktobazillen und eine kleine Menge Plattenepithel beobachtet. Die Bedingungen sind sauer. Mikroben, Blutkörperchen und weiße Blutkörperchen fehlen vollständig.
  2. Zweiter Grad Das häufigste Maß an Sauberkeit bei den meisten Frauen. Neben den Doderlein-Stöcken können Leukozyten bis zu –10, Epithelzellen bis zu 5 und eine geringe Menge Kokken vorhanden sein. Mittwoch ist sauer.
  3. Dritter grad Das Fortpflanzungssystem leidet an einem anhaltenden Entzündungsprozess. Die Umgebung der Schleimhaut ist alkalisch, das Vorhandensein von Doderleins Sticks ist extrem klein und im Gegenteil gibt es viele pathogene Mikroben. Pathogene Organismen können in Form von Escherichia coli, Pilzen, Kokken, Staphylokokken, Trichomonas und vielen anderen vorliegen. Normalerweise beträgt die Anwesenheit von Leukozyten 10 bis 30 und die Epithelzellen sind bis zu 5. Dieser Grad ist durch Jucken und Brennen im Vaginalbereich gekennzeichnet.
  4. Vierter Grad Eine Infektionskrankheit oder bakterielle Vaginose tritt in der Schleimhaut auf. In der Umgebung ist alkalisch, Laktobazillen fehlen. Flora besteht aus pathogenen Mikroorganismen wie Pilzen, Kokken, Gonokokken, E. coli, Trichomonas und anderen. Der Abstrich enthält Plattenepithelzellen (mehr als 15) und weiße Blutkörperchen (mehr als 50).

Der dritte und letzte Grad ist ein Indikator für den Entzündungsprozess, für dessen Behandlung die notwendige Mikroflora wiederhergestellt werden muss.

Verschmieren Sie den Reinheitsgrad: Entschlüsseln Sie das Ergebnis der Studie.

Die wichtigste Rolle bei der Diagnose entzündlicher Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems spielt die Beurteilung der Mikroflora der Vagina, einer Ansammlung vieler Mikroorganismen, die in verschiedenen Beziehungen zueinander stehen.

Die normale Bakterienflora spielt eine schützende Rolle und verhindert das Eindringen von Infektionen in den Körper. Tritt eine Infektion mit pathogenen Mikroorganismen auf, so spiegelt sich dieser Prozess in der Vaginalflora wider.

Interpretation der Abstrichergebnisse (Tabelle)

Das Material für die Untersuchung der Mikroflora bei Frauen wird aus dem hinteren Vaginalfornix, dem Gebärmutterhalskanal und der Harnröhre entnommen. Anschließend wird eine Abstrichmikroskopie mit einer Labormethode durchgeführt, wobei die Anzahl der Leukozyten, Epithelzellen, Erythrozyten, Kokken, Laktobazillen und die Anwesenheit von Diplokokken bestimmt wird. Entsprechend den Ergebnissen der Studie ist es üblich, 4 Reinheitsgrade der Abstriche zu unterscheiden:

In einigen medizinischen Einrichtungen beinhaltet ein Abstrich auf Mikroflora eine quantitative Bestimmung der Artenzusammensetzung. Das Vorhandensein von Krankheitserregern wie Candida, Ureaplasma, Clostridia, Streptococcus, Staphylococcus, Gardnerella, Veillonella und anderen im Abstrich provoziert die Entwicklung entzündlicher Erkrankungen.

Leukozyten-Norm in der Analyse

Der Normalwert ist die Bestimmung von Leukozyten in einem Abstrich einer Frau auf 15 Einheiten, bei schwangeren Frauen steigt diese Schwelle auf 20 an. Wenn die Anzahl der Leukozyten an der Grenze der Norm bestimmt wird, kann dies auf einen chronischen, trägen Entzündungsprozess hindeuten.

Nicht immer tritt die Erkrankung des weiblichen Genitaltrakts mit einer Zunahme der Leukozytenzahl auf. Eine dieser Krankheiten ist bakterielle Vaginose. Die Symptome einer Vaginose ähneln einem entzündlichen Prozess, aber die Anzahl der Leukozyten im Vaginalausfluss wird im normalen Bereich bestimmt.

Grad der Abstrichreinheit

Wenn der Abstrich der Mikroflora in 4 Grad bestimmt wird, ist dies ein deutliches Zeichen für eine infektiös-entzündliche Erkrankung. In diesem Fall sollten der Frau zusätzliche Tests für die Bakterienkultur zugewiesen werden.

Bei dieser Art von Abstrich zeigt eine Frau eine Reihe von Symptomen, die auf das Vorliegen eines Entzündungsprozesses im akuten Stadium hinweisen:

  • Reichlicher Ausfluss mit Beimischung von Eiter;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 38 ° C (in den meisten Fällen).
  • Brennen und Jucken beim Entleeren der Blase;
  • Schmerzen beim Gehen

Bei der Bestimmung der Spezieszusammensetzung in einem Abstrich können neben erhöhten Leukozyten pathogene Mikroorganismen wie E. coli, Streptococcus, Staphylococcus, Trichomonas, Chlamydia, Gonococcus, Peptostreptokokki, Clostridia usw. in großen Mengen gefunden werden.

Ursachen der Verletzung der Vaginalflora

Die Hauptursache für die Verletzung der vaginalen Mikroflora ist eine Abnahme des Hormonöstrogenspiegels, die mit einer Abnahme des Glykogens einhergeht - der Hauptnahrungsquelle für nützliche Milchsäurebakterien. Dadurch kommt es zu einer Vermehrung von bedingt pathogenen Mikroorganismen. Daher wird zusammen mit einem Abstrich auf der Mikroflora eine zytologische Untersuchung von Epithelzellen durchgeführt, deren Änderung auf die Entwicklung des Hypoöstrogenismus hindeutet.

Der zweite Grund für die Verletzung der Zusammensetzung der Mikroflora ist die Besiedlung der Vagina mit pathogenen Mikroorganismen. Je nach Zustand des Immunsystems der Frau und der Art der pathogenen Bakterien treten entzündliche oder nicht entzündliche Läsionen der Beckenorgane auf:

  • Vulvitis;
  • Colpit;
  • Zervizitis;
  • Zervikale Erosion;
  • Bakterielle Vaginose;
  • Endometritis - Entzündung der Gebärmutterschleimhaut;
  • Salpingo-Oophoritis - Entzündung der Eierstöcke und der Eileiter;
  • Parametritis - Entzündung des Kreislaufgewebes;
  • Pelvioperitonitis - Entzündung des Peritoneums;

Die oben genannten Erkrankungen unterliegen einer obligatorischen medizinischen Behandlung, einschließlich: antibakterieller, antiviraler und immunmodulatorischer Therapie, warmen Bädern, Duschen und Behandlung der Vagina mit lokalen entzündungshemmenden und antiseptischen Arzneimitteln, Abstinenz vom sexuellen Kontakt.

Mikroflora-Korrektur

Neben der Korrektur der vaginalen Mikroflora sollten Methoden eingeführt werden, um den Gastrointestinaltrakt zu normalisieren und Verstopfung zu beseitigen. Da besteht die Gefahr opportunistischer Mikroorganismen vom Rektum bis zur Vagina.

Vor der Besiedlung der Vagina mit nützlichen Bakterien ist eine vorläufige antiseptische Behandlung mit Chlorhexidinlösung erforderlich. Die Rehabilitationstherapie umfasst die Verwendung der vaginalen Suppositorien "Azilakt", "Betadine", "Bifidumbakterin" sowie die orale Medikation "Acidophilus", "Bifiform", "Baktisubtil", "Hilak Forte". Während der Behandlung müssen Sie eine Diät mit einer Grenze von Zucker, Salz und würzigen Lebensmitteln einhalten.

Die Behandlung der vaginalen Mikroflora erfolgt nur nach Aussage des behandelnden Arztes anhand von Labortests.

Fragen

Frage: Was ist die Reinheit der Vagina?

Was bedeutet der Begriff "vaginale Reinheit"?

Der Begriff "Reinheitsgrad der Vagina" spiegelt den Zustand der Mikroflora wider. Zur Bestimmung des Reinheitsgrades werden Anzahl und Verhältnis der Vertreter normaler und bedingt pathogener Mikroflora bewertet. Relativ gesehen verstehen Ärzte unter dem Grad der Reinheit, wie normal Mikroflora in der Vagina ist. Der Reinheitsgrad der Vagina wird mit einem herkömmlichen gynäkologischen Abstrich bestimmt.

Wischen Sie die Reinheit der Vagina ab. Vaginale Reinheit

Jede Frau gab einen Abstrich für die Reinheit der Vagina. Dies muss bei der Planung einer Schwangerschaft, im ersten Schwangerschaftsdrittel und im dritten Schwangerschaftsdrittel erfolgen. Was ist die Reinheit der Vagina, wenn sich eine Frau um sich selbst kümmert und sich wäscht?

Tatsache ist, dass die Bacillus vaginalis bacilli in der Vagina leben, sie werden auch Doderlein-Stöcke genannt, sie leben ständig in der Vagina einer gesunden Frau und sind normale Flora. Unter dem Einfluss der Abfallprodukte dieser Bazillen bildet sich Milchsäure, wodurch die Vagina eine saure Umgebung hat. Eine gesunde Frau mit einem sauberen vaginalen Ausfluss sollte sich nicht so gut fühlen wie keine Angst und Reizung in der Vagina.

Milchsäure beeinflusst Schleimhäute und Vaginalbazillen nicht negativ, zerstört jedoch pathogene Mikroorganismen, wodurch eine Selbstreinigung der Vagina erfolgt. Bei gynäkologischen Erkrankungen und Menopause wird Milchsäure weniger produziert und die Umgebung kann sich von sauer nach alkalisch ändern, was zur Entwicklung einer pathogenen Flora führt.

Was zeigt ein Abstrich der Reinheit der Vagina? Der Reinheitsabstrich bestimmt den Reinheitsgrad der Vagina, die Anzahl der Vaginalbazillen, pathogene Mikroben, das Vorhandensein von Leukozyten und Epithelzellen; entschlüsseln, was dies oder jenes Maß an Reinheit bedeutet, wird der Beschreibung unten helfen.

4 Reinheitsgrade der Vagina:

    1. Der erste Reinheitsgrad der Vagina. Ein Abstrich über den ersten Reinheitsgrad sollte jede Frau idealerweise haben. In der Vagina finden sich nur Bacillus vaginalis (Vaginalbazillen) und Epithelzellen. Die vaginale Umgebung ist sauer.
    1. Der zweite Reinheitsgrad der Vagina. Der Abstrich für den zweiten Reinheitsgrad ist durch eine geringere Anzahl von Doderlein-Stäbchen (Vaginalbazillen), das Vorhandensein von einzelnen Leukozyten und Bakterien wie zB comma variabile und eine Vielzahl von Epithelzellen gekennzeichnet. Die vaginale Umgebung ist auch sauer. 2 Reinheitsgrade gelten als normal, aber Sie sollten die Empfehlungen des Arztes und der verordneten Behandlung nicht ablehnen.
    1. Der dritte Reinheitsgrad der Vagina. Ein dritter Grad an Reinheitsabstrich weist eine geringe Anzahl von Vaginalbazillen auf, enthält viele pathogene Bakterien und Kokken und eine große Anzahl von weißen Blutkörperchen. Die Abstrichreaktion wird schwach alkalisch sein, eine Frau kann durch Ausfluss, Juckreiz usw. gestört sein. 3 Reinheit ist Entzündung, Sie müssen von einem Arzt behandelt werden.
  1. Der vierte Reinheitsgrad der Vagina. Der Abstrich vierten Grades ist der vernachlässigte Zustand der vaginalen Umgebung. Es gibt keine vaginalen Bazillen, alle möglichen pathogenen Mikroorganismen (Kokken, Trichomonaden usw.) und zahlreiche weiße Blutkörperchen im Abstrich, die die Entzündung und den pathologischen Prozess charakterisieren. Der Reinheitsgrad der Vagina erfordert eine medizinische Behandlung.

Jede Frau muss 1-2 Mal im Jahr einen Hinweis auf die Reinheit der Vagina haben. Natürlich hängt die Sauberkeit von Geschlecht, Partner, Wasserqualität in den Behältern usw. ab. Es ist besser, einige Stunden Zeit und etwas Geld für die Analyse aufzuwenden, um gut schlafen zu können. Dies gilt umso mehr, wenn Sie gesunde und schöne Kinder haben möchten.

Vaginale Reinheit

Bei der Untersuchung in einem gynäkologischen Stuhl schreibt der Arzt oft eine Analyse vor, die den Reinheitsgrad der Vagina bestimmt. Unter dieser Definition wird in der Gynäkologie allgemein die Zusammensetzung der Mikroflora verstanden, die in Relation zu der Konzentration nützlicher Mikroorganismen gegenüber pathogenen und bedingt pathogenen Substanzen ausgedrückt wird.

Was unterscheidet den Reinheitsgrad der weiblichen Vagina?

Die Festlegung dieses Parameters, von dem der Zustand des weiblichen Fortpflanzungssystems direkt abhängt, wird mit Hilfe eines Abstrichs durchgeführt, um den Reinheitsgrad der Vagina zu bestimmen.

Bei der Beurteilung des Zustands der Vaginalflora unterscheiden die Ärzte insgesamt 4 Grad.

Ein Reinheitsgrad der Vagina ist durch das Vorhandensein von Doderlein-Stäbchen und Laktobazillen im weiblichen Fortpflanzungsorgan gekennzeichnet. Diese Mikroorganismen bilden die Grundlage einer gesunden Vagina. Gleichzeitig ist die Umgebung sauer. Es gibt keine pathogenen Mikroben, Blutzellen, insbesondere Leukozyten.

2 Reinheitsgrade der weiblichen Vagina werden bei den meisten Frauen im gebärfähigen Alter festgestellt, weil Der erste Grad wird aufgrund von sexueller Aktivität, Verstößen gegen die Hygienevorschriften und anderer Faktoren, die zum Auftreten einer bedingt pathogenen Flora beitragen, sehr selten beobachtet. Das Vorhandensein der gleichen Doderlein-Lactobacillus-Stöcke ist für diesen Reinheitsgrad charakteristisch. Kokken sind jedoch in einer einzigen Menge vorhanden. Darüber hinaus können bis zu 10 Leukozyten und nicht mehr als 5 Epithelzellen vorhanden sein.

Der Reinheitsgrad der Vagina ist durch das Vorhandensein des Entzündungsprozesses im Fortpflanzungssystem gekennzeichnet. In diesem Fall wird das Medium alkalisch und die Anzahl der Doderlein-Sticks wird stark reduziert. Gleichzeitig nehmen pathogene Mikroorganismen zu: Streptococcus, Staphylococcus, Pilze, E. coli. Die Anzahl der Leukozyten nimmt zu, und im Bereich des Mikroskops kann ein Labortechniker bis zu 30 solcher Zellen zählen. In der Regel wird dieser Reinheitsgrad der Vagina von Symptomen wie Ausfluss und Juckreiz begleitet.

Grad 4 wird bei bakterieller Vaginose oder einem Infektionsprozess beobachtet. Das Medium ist alkalisch und die Doderlein-Sticks fehlen vollständig. Gleichzeitig wird die gesamte Flora durch pathogene Mikroorganismen repräsentiert, was zu einer Zunahme der Leukozyten führt - mehr als 50 davon werden gefunden: Bei 3 und 4 Reinheitsgraden der Vagina muss eine Frau behandelt werden.

Der Reinheitsgrad gynäkologischer Abstrich auf der Flora

Mikrobielle Gemeinschaften spielen eine grundlegende Rolle bei der Bereitstellung einer Homöostase in der Vagina und bei der Verhinderung der Besiedlung durch pathogene Bakterien, aber die Mechanismen, durch die sie diese ausüben, sind nicht vollständig definiert.

Historisch werden solche Methoden verwendet, um die vaginale Biozönose zu untersuchen, die nur ein Teilbild der Umgebung reproduziert.

Die Entwicklung neuer Diagnoseverfahren auf der Grundlage der Analyse der 16S-rRNA-Gensequenzen in Verbindung mit der Entwicklung von Hochleistungs-Sequestrierungstechnologien der "neuen Generation" ermöglicht nun die Erstellung einer vollständigen Klassifizierung signifikanter Bakterien.

Dadurch können wir unser Verständnis des vaginalen Ökosystems und der komplexen Wechselwirkungen zwischen dem menschlichen Körper und den darin enthaltenen mikrobiellen Faktoren erheblich erweitern.

Seit ihrer ersten Beschreibung durch Gustav Doderlein im Jahre 1892 gelten Laktobazillen als die dominierenden Bewohner der Vagina.

Die vorherrschende Hypothese geht davon aus, dass vaginale Laktobazillen dazu beitragen, eine schützende Umgebung in der Vagina zu schaffen, indem sie den pH-Wert infolge der Milchsäureproduktion senken und um Nährstoffe und Lebensraum mit anderen (pathogenen) Mikroorganismen konkurrieren.

Laktobazillen produzieren auch andere Metaboliten, Bakteriocine (spezielle Substanzen, die andere Bakterien abtöten) und Wasserstoffperoxid (H2O2), die das Wachstum anderer Mikroorganismen hemmen können und daher das Vaginalökosystem vor fremden Mikroorganismen aktiv schützen können.

In jüngsten Studien wurden bedeutende Fortschritte beim Verständnis der Zusammensetzung von Vaginalmikrobengemeinschaften gemacht.

Diese Studien zeigten das Vorhandensein verschiedener Arten von mikrobiellen Gemeinschaften in verschiedenen ethnischen und ethnischen Gruppen. Eine solche Beobachtung ist sehr wichtig, da Unterschiede in der mikrobiellen Zusammensetzung die Entwicklung von Infektionen oder Ungleichgewichten dramatisch beeinflussen können.

1. Laktobazillen in der Zusammensetzung der Vaginalmikroflora

Bei gesunden Frauen überwiegen Laktobazillen in der Vagina. Es gibt mehr als 130 Arten von Laktobazillen, die in verschiedenen Umgebungen leben und generell Milchsäure produzieren können. 20 Arten von ihnen können in der Vagina leben.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Körperteilen umfasst die gesunde vaginale Mikroflora nur eine oder zwei Arten, von denen die häufigsten Lactobacillus iner, Lactobacillus crispatus, Lactobacillus jensenii und Lactobacillus gasseri sind.

Es gibt verschiedene Mechanismen zur Unterdrückung der vaginalen Besiedlung durch andere Bakterien in Laktobazillen:

  • Vaginale Epithelzellen produzieren Glykogen, aus denen Laktobazillen Milchsäure produzieren.

Einige Arten von Milchsäurebakterien produzieren unter künstlichen Bedingungen Wasserstoffperoxid. Gleichzeitig zeigen kürzlich durchgeführte Studien, dass die Milchsäurekonzentrationen unter hypoxischen Bedingungen in der Vagina möglicherweise keine Gehalte erreichen, die andere Bakterien hemmen.

Somit kann das Wachstum von Bakterien, die die Entwicklung einer bakteriellen Vaginose verursachen, durch Milchsäure unterdrückt werden, nicht jedoch durch Wasserstoffperoxid.

  • Einige Arten von Laktobazillen produzieren auch Bakteriocine, die andere Arten von Bakterien direkt abtöten können.
  • Laktobazillen konkurrieren wahrscheinlich mit anderen Organismen um Nährstoffe und Rezeptoren auf Epithelzellen.

Diese Mechanismen unterscheiden sich zwischen verschiedenen Arten von Laktobazillen. Eine vergleichende genomische Analyse von L. crispatus und L. gasseri, L. iners und L. jensenii lieferte den Nachweis, dass jede Art von Laktobazillen einen eigenen Satz an Proteinen besitzt, der die Anpassungsmechanismen beeinflussen kann.

Zukünftige Studien zur Charakterisierung der funktionellen Rolle dieser Proteine ​​und Gene werden wichtige Informationen über ihre Auswirkungen auf die Gesundheit von Frauen liefern können.

  • Lactobacilli können auch das Wachstum von infektiösen Prozessen hemmen aufgrund der Konkurrenz für die Rezeptoren der Wirtszellen verwendet urogenitalen Pathogenen wie Gardnerella vaginalis, Gonokokken, Candida albicans, Staphylococcus aureus, Streptococcus Gruppe B, Pseudomonas aeruginosa, Streptococcus agalactiae, Escherichia coli und Prevotella bivia.

Somit können Laktobazillen mit einer höheren Affinität für die Rezeptoren der Wirtszellen pathogene Spezies verdrängen.

  • Außerdem wird davon ausgegangen, dass einige Laktobazillen die Erreger selbst binden können, beispielsweise mit Gardnerella vaginalis, Candida albicans und Escherichia, wodurch deren Bindung an Wirtszellen verhindert wird.

Vaginales Glykogen und die ständige Abblätterung von Epithelzellen, an die Bakterien gebunden sind, tragen zur Umsetzung der angeborenen Immunitätsmechanismen gegen die Besiedlung von Erregern bei.

2. Andere vaginale Mikroorganismen

Trotz der Vorherrschaft von Laktobazillen in der Vagina, die die häufigsten Arten normaler Mikroflora sind, fehlt einer signifikanten Anzahl gesunder Frauen die erforderliche Anzahl von Laktobazillen, aber es gibt fakultative oder streng anaerobe Bakterien, die normalerweise mit einem leicht erhöhten pH-Wert verbunden sind.

Dies sind in der Regel Mikroorganismen der folgenden Gattungen: Atopobium, Corynebacterium, Anaerococcus, Peptoniphilus, Prevotella, Mobiluncus, Gardnerella und Sneathia.

Einige dieser Bakterien, zum Beispiel Bakterien der Gattung Atopobium, können auch Milchsäure produzieren. Somit bleibt die Frage offen, ob Bakterien nur "gut" oder nur "schlecht" sein können.

3. Faktoren, die die normale Flora beeinflussen

Viele Faktoren beeinflussen die Stabilität der Vaginalmikrobiota. Die Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora kann je nach Alter, Pubertät, Menstruation, Schwangerschaft, Infektionen, Verhütung und sexuellem Verhalten variieren.

  • Die Exposition gegenüber Spermiziden, β-Lactamase oder anderen Antibiotika kann die Menge an Laktobazillen reduzieren und als Folge die Anfälligkeit für vaginale Infektionen erhöhen.
  • Das Saatgut der Vagina tritt kurz nach oder während der Geburt auf. Im Uterus existiert der Fötus, wie bisher angenommen, in einer sterilen oder fast sterilen Umgebung, aber einige Studien haben die Anwesenheit einer kleinen Anzahl von Mikroorganismen in der Plazenta gezeigt.

Bei der Geburt durch den Geburtskanal wird das Neugeborene einer Vielzahl von Mikroben ausgesetzt. Neuere Studien zeigen, dass Neugeborene von Mikroorganismen aus der Vagina und dem Rektum ihrer Mütter verbreitet werden.

  • Veränderungen in der Zusammensetzung der Vaginalflora können auf hormonelle Verschiebungen während des Lebens einer Frau zurückzuführen sein.

In der frühen Kindheit ist der pH-Wert in der Vagina neutral oder leicht alkalisch. Wenn der Östrogenspiegel während der Pubertät ansteigt, steigt das Glykogen an. Dies führt zu einem Übergewicht an Bakterien, die Milchsäure produzieren.

Diese Bakterien haben die Fähigkeit, Glykogen zu Glucose zu fermentieren und dadurch Milchsäure zu bilden. Infolgedessen sinkt der pH-Wert, was für viele pathogene, nicht sehr gute Bakterien eine ungünstige Umgebung schafft.

Der traditionell hohe Anteil an Milchsäurebakterien gilt als Kennzeichen einer gesunden Vagina. Bei den meisten Frauen im gebärfähigen Alter herrscht Laktobazillus in der Vagina vor.

Wenn eine Frau in die Wechseljahre kommt, nimmt der Östrogen- und Glykogenspiegel ab und folglich sinkt die Anzahl der Laktobazillen in der Vagina. Als Ergebnis wird weniger Milchsäure produziert und der pH-Wert steigt an.

Eine Hormonersatztherapie während und nach der Menopause neutralisiert diesen Effekt und trägt im Vergleich zu Frauen nach der Menopause zu einer signifikanten Abnahme des pH-Werts der Vagina bei.

  • Die Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora unterscheidet sich bei Frauen im gebärfähigen Alter verschiedener ethnischer Gruppen signifikant.
  • Das dynamische Gleichgewicht der vaginalen Mikroflora kann auch unter dem Einfluss von Umweltfaktoren und externen Faktoren (z. B. Antibiotika, Vaginalhygiene, Sexualität, Hormontherapie usw.) verändert werden. Diese Veränderungen können zu einem mikrobiellen Ungleichgewicht oder zu einer Dysbiose im Harntrakt führen.

In einem Überblick über Studien, die zwischen 1966 und 2003 veröffentlicht wurden, wurde in 22 bis 50% der Fälle eine bakterielle Vaginose diagnostiziert, in 22% der Fälle eine offenherzige Vulvovaginitis und in 35% der Fälle eine Trichomoniasis. In etwa 30% der Fälle ist es nicht möglich, eine auf Reklamationen basierende Diagnose zu stellen.

Das Fehlen von Juckreiz macht die Diagnose einer vulvovaginalen Candidiasis unwahrscheinlich. Das Fehlen eines spezifischen, unangenehmen "fischartigen" Geruchs von Vaginalsekreten macht bakterielle Vaginose unplausibel.

Das Auftreten von Anzeichen einer Entzündung und das Fehlen eines unangenehmen Geruchs ist häufiger mit einer Candida-Vulvovaginitis verbunden.

Um die Diagnose "bakterielle Vaginose" und "Vaginitis" zu bestätigen / auszuschließen, wird eine visuelle Beurteilung von Mikroflora-Erkrankungen in der Vagina anhand einer Abstrichmembran durchgeführt (ansonsten Abstrich auf Reinheit, Abstrich auf GN, mikroskopische Untersuchung der Harnorgane von Frauen (Mikroflora)).

Mikroskopie kann 4 Hauptbilder beobachtet werden, die früher als "Reinheitsgrad der Vagina" bezeichnet wurden. Verwenden Sie jetzt eine andere Terminologie und Klassifizierung, aber die Essenz der Studie bleibt gleich.

Gynäkologischer Abstrich bei Frauen und deren Reinheit

Ein Fleck auf der Flora ist ein integraler Vorgang, der von einer Frau durchgeführt wird, die den Frauenarzt besucht hat. Diese einfache und leicht zugängliche Analyse ermöglicht Ihnen die Erkennung vieler pathologischer Zustände, die sich manchmal nicht klinisch manifestieren. Zu diesen Krankheiten gehören Soor, bakterielle Vaginose, Kolpitis, STIs und andere.

Hinweise

Ein Abstrich auf die Flora von Frauen wird in den folgenden Fällen durchgeführt:

  • Unangenehmes Gefühl im Bereich des Vestibulums: Jucken oder Brennen;
  • Schmerzen oder Krämpfe im Unterleib;
  • Als vorbeugende Maßnahme;
  • Bei der Planung einer Schwangerschaft;
  • Vor dem Hintergrund der Langzeit-Antibiotika-Therapie.

Vorbereitung

Ein Abstrich der Mikroflora kann unabhängig vom Tag des Menstruationszyklus genommen werden. Die Ausnahme sind die Tage der unmittelbaren Menstruation. Tatsache ist, dass monatliche Blutungen die Wirksamkeit der Analyse beeinflussen und zu falsch positiven oder falsch negativen Ergebnissen führen können. Die Tage vor dem Beginn eines neuen Menstruationszyklus oder unmittelbar nach den kritischen Tagen gelten als die besten für einen Abstrich.

Ein paar Tage vor der Manipulation wird empfohlen, den sexuellen Kontakt abzubrechen und aufhören zu verwenden:

  • Duschen
  • Zäpfchen;
  • Cremes;
  • Pillen;
  • Schmierstoffe

Die direkte Vorbereitung auf die Manipulation des Abstrichs an der Mikroflora des schönen Geschlechts besteht in der hygienischen Behandlung der äußeren Genitalorgane, die am Abend des vorhergehenden Tages durchgeführt wird. Intime Hygiene bedeutet, mit warmem fließendem Wasser ohne Seife zu waschen.

Analyse der Ergebnisse

Bei Erhalt der Abstrichergebnisse können folgende Einschlüsse festgestellt werden:

  • Leukozyten;
  • Das Epithel ist flach;
  • Schleim;
  • Lactobacillus;
  • Hefe und hefeartige Pilze;
  • "Schlüsselzellen";
  • Trichomonas;
  • Gonococci;
  • E. coli;
  • Strepto-, Staphylo-, Ejetorokkki.

Einige von ihnen sind die Norm und machen die Biozönose in der Vagina einer absolut gesunden Frau aus. Das Vorhandensein einiger Bakterien sowie ein erhöhter Gehalt an opportunistischen Bakterien weisen auf das Vorhandensein des einen oder anderen pathologischen Prozesses hin.
Die richtige Interpretation des Abstrichs auf der Mikroflora bei Frauen ist im Stadium der vorläufigen Diagnose der Krankheit sehr wichtig.

So kann ein Abstrich auf der Mikroflora solche Buchstabenbezeichnungen und Abkürzungen haben:

  • "V" ist die Abkürzung für die Vagina oder Vagina. Alles, was vor dieser Spalte angezeigt wird, bezieht sich auf die Flora in der Vagina.
  • "C" ist eine Abkürzung für Cervix oder Cervix. Reflektiert jeweils das Ergebnis der Mikroflora im Zervikalkanal.
  • "U" ist der Buchstabe des Uretra oder der Harnröhre. Die Werte neben diesem Buchstaben werden vom Arzt als Indikatoren für die Flora in der Harnröhre verstanden.
  • "L" - Abstrich auf der Flora spiegelt die Anzahl der Leukozyten wider.
  • Ep ist ein flaches Epithel.
  • „Abs“ ist eine lateinische Bezeichnung, die als Fehlen von etwas interpretiert werden sollte. "Gn" - die Bezeichnung von Gonokokken, Mikroorganismen, die Gonorrhoe verursachen.
  • "Trich" ist der abgekürzte Name eines anderen pathologischen Bakteriums, Trichomonas, das Trichomoniasis verursacht.

Ein Abstrich auf der Flora von Frauen ist die Normtabelle, die die Ergebnisse der Analyse deutlich macht:

Abweichungen der vaginalen Abstriche von der Norm

Abweichungen der Ergebnisse von der Norm in Abhängigkeit vom Indikator sind wie folgt zu interpretieren:

  1. Mit einer Zunahme der Leukozytenzahl sollte das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses vermutet werden. Normalerweise kann der Zustand der Leukozytose nur bei schwangeren Frauen beobachtet werden. Sie können im Sichtfeld auf 20-30 steigen.
  2. Plattenepithel in einem Abstrich bei Frauen kann sowohl von steigenden als auch von sinkenden Werten abweichen. Seine vollständige Abwesenheit weist auf atrophische Prozesse in der Gebärmutter hin, die normalerweise mit einem Mangel an Hormonöstrogen auftreten. Die erhöhte Menge spricht wiederum für eine Entzündung im Körper einer Frau.
  3. Schleim wird normalerweise nur in der Vagina und im Kanal der Gebärmutterhals produziert. Übermäßige Schleimsekretion ist ein weiteres Anzeichen für eine Entzündung.
  4. Laktobazillen in einem Abstrich bei Frauen und anderen grampositiven Stäbchen erhöhen zwar das Risiko einer Entzündung aufgrund der geringen Immunantwort.
  5. Das Vorhandensein pathogener Mikroorganismen (Trichomonaden, Gonokokken und Chlamydien) weist auf das Vorhandensein von Krankheiten wie Trichomoniasis, Gonorrhoe bzw. Chlamydien hin.
  6. Das Auftreten von Schlüsselzellen ist für eine solche Pathologie wie bakterielle Vaginose charakteristisch.
  7. Ein Abstrich auf der Flora von Frauen, der Hefe enthält, Pilze der Gattung Candida, weist auf das Vorhandensein von Soor in ihr hin.
  8. Der erhöhte Gehalt an bedingt pathogenen Kokken in einem Abstrich ist ein Indikator für eine Infektion in den weiblichen Genitalien.
  9. Das Auftreten von E. coli in einem Abstrich bedeutet, dass die Flora des Endabschnitts des Darms (Rektums) in die Vagina eingedrungen ist. Dies kann bei unsachgemäßer Hygiene und beim Tragen von Fäden passieren. E. coli, bei einem Abstrich bei Frauen gefunden, begleitet die Entwicklung einer bakteriellen Vaginose.

Vaginale Reinheit

Daher kann der Reinheitsgrad der Vagina je nach den Ergebnissen bei 4 Grad liegen, was einen Abstrich auf der Flora zeigt.

  • I Reinheitsgrad - gekennzeichnet durch einen normalen Leukozytengehalt, eine mäßige Menge an Schleim und Plattenepithel im Abstrich. Pathogene und bedingt pathogene Flora fehlt. Die Mikroflora der Vagina wird hauptsächlich durch verschiedene Arten von Laktobazillen dargestellt. Der erste Reinheitsgrad der Vagina ist ideal, sie symbolisiert die richtige Mikroflora, starke Immunität der Frau. Es ist ziemlich selten.
  • 2 Reinheitsgrad - der Gehalt an Leukozyten liegt immer noch im normalen Bereich, und Schleim und Epithel sind in mäßigen Mengen enthalten. Die Vaginalflora besteht jedoch nicht nur aus Laktobazillen, sondern auch aus Kokken oder Hefepilzen. Dieser gynäkologische Abstrich mit Reinheit zeigt eine Abnahme des lokalen Schutzes und ein erhöhtes Entzündungsrisiko an. Bezieht sich auf eine Variante der Norm Die häufigste Option, die bei Frauen beobachtet wird.
  • 3 Reinheitsgrad - gekennzeichnet durch einen Anstieg der Anzahl weißer Blutkörperchen (Leukozyten), was auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper einer Frau hindeutet. Die Zusammensetzung der Mikroflora besteht hauptsächlich aus pathogenen Bakterien: Hefe, Kokken. Lactobacilli in einem Abstrich bei Frauen werden in einer geringen Menge gefunden. Bei Anwesenheit von 3 Reinheitsgraden wird der Frau notwendigerweise eine Behandlung gezeigt.
  • 4 Reinheitsgrade - Leukozyten übertreffen die Norm deutlich und decken manchmal alle Sichtfelder ab, geben jedoch nicht die Punktzahl nach. Laktobazillen im Abstrich fehlen, und die Vaginalflora wird durch pathogene Mikroben dargestellt. Das Epithel ist flach in einem Abstrich und wird in großen Mengen abgelassen. Dieser Reinheitsgrad ist ein Signal für einen Notfallstart einer entzündungshemmenden Therapie.

Daher ist ein Abstrich der Flora eine wichtige Analyse, die dem Frauenarzt hilft, eine vorläufige Diagnose zu stellen und den Entzündungsprozess im gynäkologischen Bereich einer Frau zu identifizieren. Nach dieser Analyse können zusätzliche Tests erforderlich sein, z. B. Pflanzen pflanzen und die Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Medikamenten bestimmen, die in Kombination dem Arzt eine angemessene Behandlung vorschreiben.