Was bedeutet Aceton im Urin eines Kindes? Ursachen und Behandlung.

Urethritis

Der Körper der Kinder wird ständig verbessert und entwickelt, daher können die Organe im Anfangsstadium des Lebens möglicherweise nicht vollständig funktionieren.

Dies führt häufig zu dem Problem eines gestörten Fettstoffwechsels, der die Anhäufung von Aceton bei einem Kind verursacht. Diese Krankheit verursacht unangenehme Symptome - Übelkeit und Erbrechen sowie eine Verringerung der Vitalaktivität des Babys.

Natürlich ist das erste, was viele Eltern in dieser Situation tun, einen Arzt zu rufen. Und richtig! Denn der Geruch von Aceton aus dem Mund sowie der spezifische Geruch von Urin und plötzliches Erbrechen können darauf hindeuten, dass der Acetonspiegel im Blut des Kindes zugenommen hat. Dadurch wird es im Urin freigesetzt und wirkt sich toxisch auf den Körper aus. Dieser Zustand ist gefährlich genug für das Kind, es bedarf sicherlich einer besonderen Behandlung.

Ursachen von Aceton im Urin eines Kindes

Um mit der Behandlung von erhöhtem Aceton bei Kindern zu beginnen, ist es zunächst erforderlich, die Ursache seines Auftretens im Körper zu ermitteln.

Die sogenannten Ketonkörper erscheinen im Körper aufgrund eines ungeeigneten Stoffwechsels, dh des Abbaus von Proteinen und Fetten. Danach gehen diese Substanzen in den Oxidationsprozess ein und treten dann durch den Urin und die ausgeatmete Luft aus.

Mal sehen, warum ein Kind Aceton im Urin erhöht hat und welche Faktoren dazu beitragen.

  1. Unausgewogene Ernährung. Fett und Proteine ​​dominieren in der Nahrung des Babys, die schwer zu Glukose verarbeitet werden kann, was dazu führt, dass Nährstoffe „in der Reserve“ deponiert werden. Bei Bedarf wird der Mechanismus der Neoglucogenese sofort aktiviert.
  2. Enzymatischer Mangel, bei dem Kohlenhydrate schlecht verdaut werden.
  3. Mangel an Glukose in Lebensmitteln - Kinder bleiben ohne Kohlenhydrate.
  4. Erhöhter Glukoseverbrauch. Es wird durch Stresszustände, erhöhte körperliche und psychische Belastung hervorgerufen. Auch die schnelle Verbrennung von Kohlenhydraten trägt zur Erkrankung, Verletzung und Operation bei.

Außerdem kann der Geruch von Aceton im Urin ein Signal für Insulinmangel sein. Gleichzeitig ist eine dringende Konsultation eines Endokrinologen erforderlich, da das Diabetesrisiko der ersten oder zweiten Art möglich ist.

Was auch immer die Gründe für diesen Zustand sein sollten: Eltern müssen sie rechtzeitig erkennen und versuchen, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um dem Kind zu helfen.

Wie kann man das Vorhandensein von Aceton feststellen?

Kaufen Sie dazu in einer Apotheke spezielle Teststreifen. Tauchen Sie den Streifen für einige Sekunden in den Babyurin und nach einigen Minuten erhalten Sie das Ergebnis. Vergleichen Sie die Farbe des Streifens mit der Farbskala auf der Verpackung des Tests. Wenn der Test die Anwesenheit von Aceton +/- (0,5 mmol / l) oder + (1,5 mmol / l) zeigte, wird der Zustand des Kindes als leicht charakterisiert.

Wenn das Testergebnis ++ (4 mmol / l) ist, bedeutet dies, dass der Zustand des Kindes von mäßigem Schweregrad ist. Wenn der Indikator +++ (10 mmol / l) ist, ist dies ein schwerwiegender Zustand. In diesem Fall muss das Kind dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Symptome

Erhöhtes Aceton bei Kindern hat die folgenden Symptome:

  1. Der Appetit des Kindes ist völlig verloren, er ist träge und schwach und schläft viel, aber dieser Traum ist wie das Vergessen bei einem sehr hohen Azetonwert im Blut des Kindes.
  2. Das Kind klagt über starke Schmerzen im Bereich des Nabels, er hat unkontrollierbares Erbrechen, das durch Versuche, ihn zu trinken oder zu füttern, verschlimmert wird.
  3. Übelkeit und Erbrechen gehen mit einer Störung des Stuhls einher, die Körpertemperatur steigt auf 38 bis 38,5 Grad. Oft gibt es einen Stuhl mit einem charakteristischen Acetongeruch, es riecht nach Aceton aus dem Mund.
  4. Die Wangen des Kindes sind sehr rot, dunkelrot, Austrocknung und alle Anzeichen von Vergiftung.

Wenn Ketonkörper in das Blut gelangen, breiten sie sich schnell durch den Körper aus und vergiften ihn, so dass Aceton bei Kindern das Erbrechenzentrum reizt, was zu ständigem Erbrechen ohne Anzeichen von Vergiftung führt. Das Nervensystem, das Verdauungssystem leidet und Herz-Kreislauf-Versagen kann sich entwickeln.

Behandlung mit Nachweis von Aceton im Urin

Wenn Ihr Baby zuerst Symptome einer Azetonenkrise entwickelt, sollten Sie den Arzt anrufen. Die Krankheit ist insofern heimtückisch, als es sehr schwer ist, ihre Entwicklung und die Reaktion des Babys auf einen Anstieg des Acetonpegels vorherzusagen.

Wenn das Kind bereits ein Azetonämie-Syndrom hatte, haben die Eltern bereits die nötige Erfahrung gesammelt und können mit Aceton unabhängig umgehen und den Zustand stabilisieren.

Die Behandlung wird in zwei Hauptbereichen durchgeführt:

  • Beschleunigung der Ketoneliminierung;
  • den Körper mit der notwendigen Glukosemenge versorgen.

Um den Mangel an Glukose, den das Kind verloren hat, wieder aufzufüllen, müssen Sie ihm einen süßen Tee geben, vorzugsweise Honig, Rehydron, Kompotte, Glukoselösung. Um wiederholtes Erbrechen zu vermeiden, müssen Sie das Kind alle fünf Minuten füttern. Geben Sie einen Teelöffel Flüssigkeit. Besonders wichtig ist es, das Kind nachts zu füttern.

Ein sehr gutes Rezept für die Entfernung von Aceton ist das Abkochen von Rosinen. Einhundert Gramm Rosinen pro Liter Wasser.

Zur Entfernung der Ketone führt das Kind einen reinigenden Einlauf durch, Enterosorbentien werden verschrieben (Smekta, Polysorb, Polifepan, Filtrum, Enterosgel). Otpaivanie und die Erhöhung der Urinmenge tragen ebenfalls zur Entfernung der Ketone bei, sodass sich das süße Getränk mit alkalischem Mineralwasser, gekochtem Wasser und Reiswasser abwechselt.

Denken Sie daran, dass Sie niemals ein Kind zum Essen zwingen können. Wenn er essen wollte, können Sie ihm Kartoffelpüree mit Kartoffeln oder Karotten, Suppe mit Gemüse, Bratapfel und trockenen Keksen anbieten.

Gleichzeitig müssen Sie ständig den Acetongehalt im Urin überwachen. Wenn sich der Zustand des Kindes nicht verbessert, wird der Arzt höchstwahrscheinlich intravenöse Flüssigkeiten verschreiben, die Dehydrierung und Ketonkörper bekämpfen. Eine solche Behandlung findet wahrscheinlich unter stationären Bedingungen statt. Mit der richtigen Behandlung verschwinden alle Symptome in einer Woche.

Wenn die Azetonenkrise ständig wiederkehrt, muss der Lebensstil des Babys geändert und eine spezielle Diät vorgeschrieben werden.

Diät

Um die erneute Entwicklung einer Azetonkrise zu verhindern, müssen bestimmte Regeln in der Ernährung eingehalten werden. Aus der Ernährung des Kindes werden Produkte entfernt, die den Blutketonspiegel erhöhen können:

  • fetthaltiges Fleisch und Fisch
  • reiche brühen,
  • Pilze,
  • pickles
  • Sauerrahm
  • Sahne,
  • Innereien
  • geräuchertes Fleisch
  • Sauerampfer
  • Tomaten,
  • Orangen,
  • Kaffee und Kakaoerzeugnisse.

Es ist verboten, dem Kind Fast Food, kohlensäurehaltige Getränke, Chips, Cracker und andere mit Konservierungsmitteln und Farbstoffen gesättigte Produkte zu geben. In der Speisekarte sollten jeden Tag leicht verdauliche Kohlenhydrate (Früchte, Kekse, Honig, Zucker, Marmelade) sein - in vernünftigen Mengen.

Aceton im Urin eines Kindes (Acetonurie bei Kindern): was zu tun ist, verursacht, Symptome, Behandlung

Normalerweise sollte ein Kind keinen Fremdgeruch aus dem Mund abgeben, aber es gibt Situationen, in denen ein Fremdgeruch auftritt. Dies ist natürlich alarmierend für junge Eltern und das aus gutem Grund. Wenn der Geruch von Aceton aus dem Mund erschien, ist dies ein direktes Zeichen von Acetonurie, d.h. das Auftreten von Ketonen im Urin und folglich eine Zunahme von Aceton beim Kind.

Ursachen

Was bedeutet Aceton im Urin? Dies ist ein hoher Gehalt an Ketonen im Körper. Ketone sind chemische Derivate von Fett und Eiweiß. Mit der normalen Funktion des Körpers ist ihre Anzahl normal, aber wenn es Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt gibt und die Stoffwechselvorgänge verlangsamt werden, werden die Ketone zu stark und beginnen, den Körper mit Toxinen zu vergiften. Daher ist eines der ersten Symptome eines acetonämischen Syndroms ein starker Acetongeruch im Urin eines Kindes.

Es gibt mehrere Ursachen für einen erhöhten Aceton im Urin:

  • Diabetes mellitus;
  • Überkühlung oder umgekehrt Überhitzung;
  • genetische Veranlagung;
  • Dehydratation;
  • falsche Ernährung, die zu kohlenhydratreich ist;
  • gestörter Harnsäuremetabolismus;
  • Störung der Leber;
  • langes Weinen und Hysteriekind;
  • erhöhter körperlicher und emotionaler Stress;
  • Virusinfektionen;
  • Verletzung des Fett- und Kohlenstoffstoffwechsels;
  • Anämie;
  • Stress;
  • kürzliche Verletzungen;
  • Zeitraum nach der Operation;
  • Überdosis von Antibiotika;
  • Hunger;
  • Überessen;
  • onkologische Erkrankungen.

Symptome des Auftretens

Das Wichtigste ist, die ersten Anzeichen für das Auftreten von erhöhtem Aceton nicht zu verpassen und die Behandlung rechtzeitig zu beginnen. Sehen wir uns eine Liste dieser Symptome an:

  • Geruch von Aceton aus dem Mund;
  • der Geruch von Aceton nach Urin;
  • Erbrechen;
  • Magenverstimmung;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • allgemeine Schwäche des Körpers;
  • Schmerzen im Nabel;
  • Kopfschmerzen;
  • trockene Zunge;
  • keine Tränen beim Weinen;
  • Wasserlassen weniger als 1 Mal innerhalb von 6 Stunden;
  • Schläfrigkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • Schlaflosigkeit;
  • schnelles Atmen;
  • Herzklopfen.

Diagnose von erhöhtem Aceton zu Hause

Bei jedem Zeichen, das einem erhöhten Azeton in einem Kind ähnelt, können Sie überprüfen, ob die Vermutungen richtig sind oder nicht. Jetzt können Sie in jeder Apotheke Acetonstreifen kaufen, die mit einem speziellen Reagenz beschichtet sind, um die Menge an Ketonen im Urin eines Kindes festzustellen. Die Aufbringungsmethode ist ziemlich einfach. Sie müssen den Teststreifen einige Sekunden in einen Behälter mit Urin absenken, und er wird in der gewünschten Farbe lackiert. Auf der Packung befindet sich ein Streifen mit Blumen, und jede Farbe bedeutet einen Hinweis auf Aceton im Urin des Kindes.

Normalerweise sollte sich kein Aceton im Urin befinden, aber wenn es vorhanden ist, kann die Schwere des Zustands mit einem Teststreifen bestimmt werden.

Behandlung von erhöhtem Aceton

Abhängig vom Schweregrad der Erkrankung werden zwei Behandlungsoptionen zugewiesen:

  • im Krankenhaus;
  • zu hause

Die folgenden Verfahren werden für die Krankenhausbehandlung verschrieben:

  • Glukose-Tropfer
  • Injektionen von Antiemetika;
  • Einlauf;
  • Lösungen nehmen, die das Gleichgewicht der Elektrolyte normalisieren.
  • krampflösende Medikamente;
  • Enzyme nehmen;
  • Empfang von Sorbentien;
  • Antidiarrhoika
  • Vorbereitungen zur Aufrechterhaltung der Herztätigkeit (falls erforderlich).

Zu Hause beinhaltet:

  • trinken Sie viel Brühe Rosinen und andere getrocknete Früchte;
  • Versiegelung mit Heilwasser (Borjomi, Yessentuki 4 (17);
  • trinken Sie viel ungesüßten Tee;
  • Aufnahme von Sorptionsmitteln (Kohle, Atoksil, Enterosgel);
  • Einnahme von Medikamenten zur Wiederherstellung des Elektrolytgleichgewichts (Regidron);
  • Enzymaufnahme (Creon, Pancreatin).

Gefahr von erhöhtem Aceton im Urin

Die Erhöhung des Acetons im Urin eines Kindes sollte nicht übersehen werden, da eine verspätete Behandlung oder das Fehlen davon zu traurigen Folgen führen kann:

  • Diabetesrisiko;
  • Hypertonie;
  • den Stoffwechsel verlangsamen;
  • gestörte Funktion der Nieren und der Leber;
  • Risiko der Entwicklung einer Gallensteinerkrankung;
  • Gelenkerkrankungen;
  • starke Dehydratation;
  • Schäden an Zellen und Hirngewebe.

Was tun Spuren von Aceton im Urin?

Das Auftreten von Acetonspuren im Urin wird meist durch eine völlig andere Erkrankung verursacht. Tatsache ist, dass ein geschwächter Körper mit der Entfernung von Ketonen fertig wird, aber schlimm genug. Dies wird als sekundäres acetonemisches Syndrom bezeichnet. Ihre Ursachen können sein:

Trinkprogramm mit erhöhtem Aceton bei einem Kind

Während der Krankheits- und Erholungsphase nach einem Anstieg des Acetonspiegels im Körper des Kindes sollten Sie das richtige Trinkverhalten nicht vergessen. Aufgrund des erheblichen Flüssigkeitsverlusts aufgrund von Durchfall und Erbrechen tritt Dehydratation auf, das Kind sollte jedoch nicht zu viel getrunken werden, da zu viel Wasser zu wiederholtem Erbrechen führen kann.

Die erforderliche Flüssigkeitsmenge - 1,5-2 Liter pro Tag. Es sollte gegeben werden, alle 15-20 Minuten ein paar Schlucke zu trinken, damit der Körper Zeit hat, die Flüssigkeit aufzunehmen, ohne sie zu zerreißen.

Ärzte empfehlen, die folgenden Getränke zu trinken:

  • reines Wasser ohne Kohlensäure;
  • nicht sehr süßer Tee;
  • Kompott von Trockenfrüchten (erhöht Glukosegehalt);
  • Abkochung von Rosinen (enthält eine große Menge an Fruktose);
  • alkalisches Heilwasser (Borjomi, Yessentuki 4 oder 17);
  • Elektrolytlösungen für spezielle Chemiker (Regidron).

Es ist sehr wichtig, dass Kompotte und Dekokte süß sind, aber die Tagesrate sollte nicht mehr als 5 mg pro 1 kg Körpergewicht betragen.

Die Reihenfolge der Einführung von Produkten in den ersten Tagen nach dem Rückfall

In den ersten Tagen hat sich das Kind möglicherweise vollständig geweigert zu essen. Keine Sorge, das ist absolut normal. Zwingen Sie ihn nicht mit Gewalt zum Essen, Sie können einen wiederholten Würgereflex erzeugen. Vergessen Sie nicht, das Kind zu füttern. Nachdem das Kind ein wenig besser geworden ist und der emetische Drang aufhört, sollten Sie mit der Einführung von Produkten gemäß diesem Schema beginnen:

  • 1 Tag Zwiebacke aus Weizen- oder Roggenbrot.
  • 2 tag Reiswasser und Bratäpfel hinzufügen.
  • 3 tage Fügen Sie gut gekochten Reisbrei hinzu (Sie können ihn mit einem Mixer oder einer Kaffeemühle hacken).
  • 4 tage Sie können Suppe in Gemüsebouillon anbieten, Hauptsache es war nicht fett und enthielt keine schweren Nahrungsmittel.
  • 5 tage Sie können langsam zu den üblichen drei Mahlzeiten am Tag gemäß der empfohlenen Diät bei erhöhtem Aceton gehen.

Diät mit erhöhtem Aceton

Bei erhöhtem Aceton müssen Sie eine Diät einhalten, um das Risiko eines erneuten Auftretens zu verringern und den Zustand des Kindes für die Dauer der Behandlung zu verbessern. Solche Produkte und Gerichte sollten bevorzugt werden:

  • Gemüsesuppen;
  • Haferbrei ohne Öl;
  • Kompott aus getrockneten Früchten (am besten von Äpfeln);
  • nicht saure Früchte;
  • mageres Fleisch und Fisch;
  • Gemüse, roh, gekocht oder gebacken (Kartoffeln, Kohl, Kürbis, Karotten, Rüben);
  • fettarme Milchprodukte;
  • galetny Kekse und Cracker;
  • Marmelade, Marshmallows.

Natürlich ist es ziemlich schwierig, sich an eine Diät zu halten, vor allem für ein Kind. Dennoch müssen Sie bestimmte Nahrungsmittel für eine Weile aufgeben:

  • kohlensäurehaltiges Süßwasser;
  • Halbfabrikate;
  • fetthaltige Milchprodukte;
  • Meeresfrüchte;
  • Erhaltung;
  • geräuchertes Fleisch / Fisch / Sardeli usw.
  • saure Früchte;
  • fetthaltige Milchprodukte;
  • Tomaten;
  • gebratene Nahrungsmittel;
  • würzige Gerichte;
  • Weizenmehl;
  • Muffin;
  • Süßwaren;
  • Saucen;
  • Chips, Samen usw.

Es ist zu beachten, dass es nicht notwendig ist, den Körper des Kindes sofort mit einer großen Menge an Lebensmitteln zu beladen. Die Produkte sollten schrittweise eingeführt werden, wobei der Anteil jedes Mal leicht erhöht wird. Es ist einige Zeit notwendig, sich an das Prinzip der Teilkraft zu halten. Rohes Gemüse sollte zu jeder Mahlzeit gegeben werden, damit der Körper Ballaststoffe erhält. Das Abendessen sollte um 18.00 Uhr nicht verspätet sein.

Ein Beispielmenü für den Tag könnte folgendermaßen aussehen:

  • Optionsnummer 1:
    • 08.00 Frühstück. Haferbrei auf Milch, ein halber Apfel, 2 Stück galetny Kekse und ungesüßter Tee.
    • 10.00 Snack Birne
    • 13.00 Uhr Mittagessen Gemüsesuppe, ein Stück gekochtes Rindfleisch, ein paar Cracker und Trockenfrüchtekompott.
    • 15.00 Snack Eine kleine Weintraube.
    • 17.00 Uhr Buchweizenbrei mit einem Stück gekochte Brust, Krautsalat, Marmelade 2 Stck. und ungesüßter Tee.
  • Optionsnummer 2:
    • 08.00 Uhr Frühstück Grießbrei mit einem Löffel Marmelade. Banane Ungesüßter Tee.
    • 10.00 Keks und Abkochung von Rosinen.
    • 13.00 Uhr Mittagessen Suppe mit sekundärer Hühnerbrühe, gekochtem Ei, geschmortem Kohl, ungesüßtem Tee.
    • 15.00 Snack Gebackener Apfel
    • 17.00 Uhr Reisbrei mit einem Stück gekochtem Pollock, Marshmallow 2 Stück, ungesüßter Tee.

Prävention von erhöhtem Aceton im Urin eines Kindes

Um die Möglichkeit eines erhöhten Acetons im Urin zu minimieren, müssen Sie einige einfache Regeln beachten:

  • Beachtung des korrekten Tagesmodus;
  • beseitigen Sie schädliche Nahrungsmittel mit hohem Kohlenstoffgehalt;
  • Sport treiben oder zumindest öfter an der frischen Luft sein;
  • Einnahme von Multivitaminpräparaten;
  • Härten
  • gute Ernährung, Beseitigung strikter kalorienarmer Diäten;
  • Überhitzung und Überkühlung vermeiden;
  • bei Begleiterkrankungen regelmäßige Besuche beim Arzt und die Umsetzung aller seiner Empfehlungen;
  • Selbstbehandlung Ausnahme.

Die Hauptursachen für Aceton im Urin eines Kindes, Erwachsenen, schwanger

Das Auftreten von Aceton im Urin ist ein alarmierendes Signal, das auf eine Stoffwechselstörung im Körper hindeutet. Normalerweise werden Ketonkörper im Allgemeinen und biochemische Untersuchungen des Urins nicht bestimmt. Daher sollte dieses Symptom nicht übersehen werden.

Was bedeutet Aceton im Urin?

Das Auftreten von Aceton im Urin wird als Acetonurie oder Ketonurie bezeichnet.

Ketonkörper sind Metaboliten von Fetten und Proteinen, die während ihrer Oxidation gebildet werden. Es gibt verschiedene Arten von Ketonkörpern, einschließlich Aceton, Acetoessigsäure und Hydroxybuttersäure.

Die Acetonrate im Urin beträgt 25 bis 30 mg pro Tag.

Normales Aceton im Urin eines Kindes sollte nicht bestimmt werden.

Aceton-Anstieg im Urin: Ursachen

Das acetonämische Syndrom ist keine eigenständige nosologische Form, sondern ein Symptom einer Stoffwechselstörung im Körper, die unter dem Einfluss einer Reihe nachteiliger Faktoren entstanden ist. Darüber hinaus sind die Ursachen für diese Erkrankung bei Erwachsenen und Kindern leicht unterschiedlich. Betrachte sie.

Aceton im Urin: verursacht bei Erwachsenen

Aceton im Urin bei Erwachsenen kann unter dem Einfluss der folgenden Faktoren erscheinen:

  • anhaltendes Fasten;
  • verlängerte Proteindiät;
  • unausgewogene Ernährung, wenn Fette tierischen Ursprungs in der Ernährung dominieren;
  • übermäßige längere körperliche Aktivität;
  • endokrine Erkrankungen (Hyperinsulinismus, Diabetes, Thyreotoxikose);
  • Alkoholmissbrauch und Ethylalkoholvergiftung;
  • traumatische Hirnverletzung;
  • Magenkrebs;
  • Infektionskrankheiten und andere.

Glukose ist ein energetisches Material nicht nur für Gehirnzellen, sondern auch für den gesamten Körper. Diesen Nährstoff verzehren wir mit Nahrung, insbesondere mit Kohlenhydraten.

Aber es gibt Situationen, die wir oben aufgeführt haben, wenn Glukose nicht in den Körper gelangt. Infolgedessen werden Fette aktiv verarbeitet, da der Körper das Energiedefizit ausgleichen muss. Beim Abbau von Kohlenhydraten werden Glukosemoleküle gebildet. Gleichzeitig zerfallen Proteine ​​und Fette nicht nur zu Glukose, sondern auch zu Ketonkörpern, die mit dem Urin ausgeschieden werden und den Geruch von Aceton hervorrufen.

Jetzt ist klar, warum Urin bei verschiedenen Krankheiten und Zuständen, die zu Stoffwechselstörungen im Körper führen, nach Aceton riecht.

Aceton im Urin eines Kindes: Ursachen

Aceton im Urin eines Kindes kann wie ein Erwachsener unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren erscheinen, nämlich:

  • körperliche Aktivität;
  • angeborene Stoffwechselstörungen, wenn die Mutter oder der Vater eines Kindes an Diabetes oder Gicht leidet;
  • starker psychoemotionaler Aufruhr;
  • Überarbeitung;
  • Infektionskrankheiten, die Fieber haben;
  • ungesunde Ernährung;
  • Helminthiasis;
  • Hypothermie;
  • langfristige Antibiotika-Therapie und andere.

Schwangerer Urin riecht nach Aceton: Ursachen

Aceton im Urin während der Schwangerschaft ist nicht normal, daher sollte dieses Symptom nicht ignoriert werden. Wenn der Urin nach Aceton riecht, sollte die Frau gründlich untersucht werden.

Aceton im Urin während der Schwangerschaft kann aus mehreren Gründen bestimmt werden:

  • Toxikose schwangerer Frauen, die von schwerem Erbrechen begleitet wird;
  • ungesunde und ungesunde Ernährung, wenn die tägliche Ernährung von tierischen Produkten und nicht genügend kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln dominiert wird;
  • regelmäßiges Überessen;
  • Stress;
  • Immunschwäche;
  • Fasten
  • Anämie;
  • Diabetes von schwangeren Frauen.

Aceton im Urin mit Diabetes mellitus: Ursachen

Am häufigsten werden Zucker und Aceton im Urin bei Patienten mit insulinabhängigem Diabetes beobachtet. Darüber hinaus ist Zucker im Urin und Aceton ein gefährliches Zeichen, das auf eine Dekompensation der körpereigenen Kompensationsmechanismen hinweist, die mit einem diabetischen Koma und sogar dem Tod des Patienten droht.

Bei Diabetes tritt die Acetonurie aus folgenden Gründen auf:

  • Fasten oder späte Nahrungsaufnahme nach Insulinverabreichung;
  • schwerer Diabetes;
  • die Vorherrschaft von Proteinen und Fetten in der täglichen Ernährung gegenüber Kohlenhydraten;
  • verzögerte Verabreichung von Insulin;
  • Hypoglykämie.

Symptome einer Acetonurie

Symptome von Aceton im Urin eines Erwachsenen

Acetonurie bei Männern und Frauen kann sich mit folgenden Symptomen äußern:

  • Müdigkeit;
  • schlechter oder kein Appetit;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Fieber;
  • Urin stinkt nach Aceton;
  • der Geruch saurer Äpfel aus dem Mund;
  • Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit;
  • vergrößerte Leber;
  • Verletzung des Bewusstseins in Form eines Stopfens und Komas.

Symptome einer Acetonurie bei Kindern

Die folgenden Anzeichen können über Acetonurie sprechen:

  • Weigerung zu essen oder zu trinken;
  • Ablehnung von Spielen;
  • Reizbarkeit und Launenhaftigkeit;
  • Schwäche und Lethargie;
  • Fieber;
  • Bauchschmerzen;
  • Durchfall;
  • Übelkeit, manchmal mit Erbrechen;
  • Geruch von Aceton aus dem Mund;
  • Urin mit einem Geruch von Aceton;
  • Schläfrigkeit und andere.

Symptome von Aceton im Urin während der Schwangerschaft

Der Geruch von Aceton im Urin bei Frauen ist sehr oft das einzige Symptom einer Acetonurie. Dies liegt daran, dass die Acetonurie unter dem klinischen Bild der Toxikose versteckt oder maskiert ist.

Aber auch Aceton im Urin kann bei schwangeren Frauen von Bauchschmerzen, starker Schwäche, übermäßiger Reizbarkeit, psychoemotionaler Beweglichkeit und Durchfall begleitet sein.

Aceton während der Schwangerschaft ist sowohl für Frauen als auch für den Fötus eine Bedrohung, da es Fehlgeburten oder Frühgeburten sowie Hypoxie und intrauterine Wachstumsverzögerung verursachen kann.

Wie ist die Bestimmung von Aceton im Urin?

Um zu Hause eine Acetonurie zu diagnostizieren, können Sie Teststreifen verwenden, um das Aceton im Urin zu bestimmen.

Streifen zur Bestimmung von Aceton im Urin werden in der Apotheke verkauft, und zum Kauf ist kein Rezept erforderlich. Der Durchschnittspreis beträgt 100 Rubel pro Packung.

Teststreifen für Aceton sind ein Lackmuspapierstreifen, dessen eines Ende mit einem chemischen Reagens imprägniert ist, das gegen Ketonkörper empfindlich ist.

Test auf Aceton im Urin: Anweisungen

  • Für die Forschung ist es notwendig, nur frischen Urin zu nehmen;
  • Das Ende des Reagenzteststreifens wird 60-120 Sekunden in den Urin getaucht und das Ergebnis ausgewertet.

Wenn das Indikatorende des Streifens seine Farbe ändert, bedeutet dies, dass Ketonkörper im Urin vorhanden sind. Um die Acetonmenge zu ermitteln, müssen Sie die Farbe des Streifens mit der auf der Testverpackung aufgedruckten Skala vergleichen.

Ein positiver Urintest für Aceton wird je nach Hersteller, der die Teststreifen hergestellt hat, auf ein bis drei oder fünf "+" geschätzt.

Mit der Express-Methode können Sie folgende Ergebnisse erhalten:

  • negativ;
  • "+/-" - 0,5 mmol / l Ketonkörper sind im Urin vorhanden, oder eine geringfügige Acetonurie;
  • "+" - 1,5 mmol / l Ketonkörper sind im Urin vorhanden, oder ein mäßiger Acetonuriegrad;
  • "+++" - 10 mmol / l Ketonkörper sind im Urin vorhanden, oder es besteht eine schwere Acetonurie.

Den Patienten werden neben den Methoden zur Bestimmung der Ketonkörper im Urin folgende Studien zugeordnet:

  • allgemeine klinische Blutuntersuchung;
  • allgemeine und biochemische Analyse von Urin;
  • Bluttest für Zucker;
  • Urinanalyse für Zucker.

Aceton im Urin: Behandlung

Wie kann man Aceton im Urin loswerden? Lassen Sie uns das klarstellen.

Erwachsenen wird empfohlen, folgenden Empfehlungen zu folgen:

  • eine optimale Arbeitsweise und Ruhe zu etablieren;
  • Schlafmuster normalisieren (mindestens 8 Stunden pro Tag);
  • in die frische Luft gehen;
  • bleib bei einer Diät;
  • Begrenzen Sie körperlichen und psychischen Stress.
  • Schützen Sie sich vor Stress.

Auch bei der Behandlung von Ketonurie ist es wichtig, die Ursache dieses Zustands zu identifizieren und zu beseitigen. Erst nachdem die Ursache bekannt ist, wird eine pathogenetische und symptomatische Behandlung verordnet, die sich aus folgenden Bestandteilen zusammensetzt:

  • orale Rehydratation (Regidron, Orsol, Chlorazon, Tee mit Zitrone, alkalisches Wasser ohne Gas, Abkochung von Rosinen, Infiltration von Kamille);
  • reinigende Einläufe;
  • Enterosobesiya (Enterosgel, Polysorb, Sorbeks, Weiß oder Aktivkohle und andere);
  • Vitamintherapie;
  • Metoclopramid oder Zeercal mit Erbrechen.

Grundsätze der Ernährung

  • Die Diät schließt fetthaltiges Fleisch, Fisch und Geflügel, reiche Brühen, geräuchertes Fleisch, gebratenes und gesalzenes Geschirr, Gewürze, Gewürze, Gurken, Süßigkeiten, Bananen, Orangen und andere Zitrusfrüchte aus.
  • Es ist verboten, Alkohol zu trinken.
  • Die Tagesration sollte aus Gemüse- und Getreidesuppen, fettarmen Fleischsalaten, Fisch und Geflügel, Müsli, Gemüsesalaten und Eintöpfen bestehen.
  • Das Menü muss unbedingt Gemüse und Obst enthalten. Besonders nützlich bei Acetonquitten sowie Kompott daraus.
  • Zum Trinken ist es besser, alkalisches Wasser ohne Zucker und Gas, Tee mit Zitrone, Kompott, Fruchtgetränke, Aufgüsse oder Abkochungen zu sich zu nehmen.

Die tägliche Ernährung nimmt zu, wenn sich der Zustand verbessert und die Acetonurie abnimmt.

Aceton im Urin eines Kindes: Was tun?

Wenn im Urin „+“ oder „++“ Ketonkörper nachgewiesen werden, kann Aceton zu Hause unter Aufsicht eines Kinderarztes aus dem Urin entfernt werden. Ein schweres acetonemisches Syndrom sollte ausschließlich im Krankenhaus behandelt werden, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

Wie kann man zu Hause Aceton aus dem Urin entfernen? Folgen Sie dazu den folgenden Prinzipien:

  • Trinken Sie viel Flüssigkeit, um Ketonkörper aus dem Urin zu entfernen. Dazu müssen Sie dem Kind alle 10 Minuten alkalisches Wasser ohne Gas, Tee mit Zitrone oder Elektrolytlösungen (Regidron, Orsol, Betargin, Humana Electrolyte und andere) zum Kind trinken. Die tägliche Flüssigkeitsmenge kann je nach Alter und Gewicht des Kindes 1500 ml erreichen (120 ml / kg Körpergewicht);
  • Enterosorbentien, wie Smecta, Enterosgel, Phosphalugel, Atoxil und andere. Diese Medikamente werden Ketonkörper binden und ausscheiden;
  • reinigende Einläufe mit 1-2% iger Sodalösung;
  • Fasten mit Erbrechen;
  • zur Überwachung des Ketonspiegels im Urin mit Teststreifen;
  • Wenn sich der Zustand des Kindes verschlechtert (verstärktes Erbrechen und Bauchschmerzen, der Geruch von Aceton aus dem Mund, Bewusstseinsstörungen, Krämpfe), ist ein Krankenhausaufenthalt angezeigt.

Diät mit Aceton im Urin bei Kindern

Die Ernährung ist von großer Bedeutung und ein wesentlicher Bestandteil der komplexen Behandlung des acetonemischen Syndroms bei Kindern.

  1. Am ersten Tag wird das Kind fastet gezeigt. Bei unausgesprochenem Erbrechen kann das Kind mehrere Kracher essen.
  2. Am zweiten Tag darf man einen Bratapfel, Reiswasser und ein paar Cracker essen.
  3. Am dritten Tag wird die Reisbrühe durch einen Streifen Reisbrei ersetzt, der in einem Mixer zerkleinert und durch ein Sieb gemahlen wird.
  4. Am vierten Tag wird die Ernährung des Kindes schrittweise ausgeweitet, wobei galetnysche Kekse, Gemüsesuppe, Reisbrei und 5 ml Sonnenblumenöl hinzugefügt werden.

Wenn sich der Zustand des Kindes verbessert, können Sie pflanzliche Pürees auf dem Wasser, fettarmer Kefir, Buchweizen, Haferflocken und Weizenmüsli, fettarmes Fleisch, Fisch- und Geflügelfleischbällchen oder gedämpftes Fleisch in die Tagesration aufnehmen.

Daraus können wir schließen, dass Kinder anfälliger für Acetonurie sind. Wenn wir über Erwachsene sprechen, treten Ketonkörper während der Schwangerschaft häufig bei Frauen auf, wenn sie mit einer Toxikose fortschreiten.

Da die Acetonone sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern zu schweren Erkrankungen führen kann, ist es erforderlich, beim ersten Anzeichen dieses Syndroms einen Arzt aufzusuchen. Wir empfehlen Eltern, Teststreifen für die Bestimmung des Azetons im Urin zur Verfügung zu haben, die leicht zugänglich sind und nur in der Hausapotheke zur Verfügung stehen.

Aceton im Urin eines Kindes

Eine der Ursachen für die Erkrankung des Körpers des Babys kann das erhöhte Aceton im Urin eines Kindes sein, dessen Inhalt viele unangenehme Symptome verursacht. Die Krankheit kann sowohl bei unsachgemäßer Lebensweise und Ernährung als auch zusammen mit anderen schweren Erkrankungen auftreten. Zur Bestimmung von Aceton stehen spezielle Teststreifen zur Verfügung, die sich für den häuslichen Gebrauch eignen.

Was ist Aceton im Urin?

Wenn das Vorhandensein von Ketonkörpern im Urin überschätzt wird, spricht man von Acetonurie oder Ketonurie. Ketone umfassen drei Substanzen wie Acetoessigsäure, Aceton und Hydroxybuttersäure. Diese Substanzen sind auf einen Mangel an Glukose oder eine Verletzung ihrer Absorption zurückzuführen, wodurch die Oxidation von Fetten und Proteinen durch den menschlichen Körper erfolgt. Der normale Acetongehalt im Urin ist sehr gering.

Normaceton im Urin eines Kindes

Der Urin eines gesunden Babys sollte kein Aceton enthalten. Im Gesamtvolumen des täglichen Urins kann sein Gehalt 0,01 bis 0,03 g betragen, wobei die Beseitigung mit Urin erfolgt und dann die Luft ausgeatmet wird. Bei der Durchführung eines allgemeinen Urintests oder unter Verwendung eines Teststreifens wird der Acetonpegel erfasst. Wenn schmutziges Geschirr zum Sammeln von Urin verwendet wurde oder die hygienischen Anforderungen nicht erfüllt wurden, kann die Analyse zu falschen Ergebnissen führen.

Symptome

Erhöhtes Aceton im Urin eines Kindes kann die folgenden Symptome haben:

  • Übelkeit, Erbrechen. Bei Erbrochenem können Speisereste, Galle, Schleim, von denen der Geruch nach Aceton ausgeht.
  • Bauchschmerzen und Krämpfe, die durch Intoxikation und Reizung des Darms auftreten.
  • Vergrößerte Leber, bestimmt durch Abtasten des Bauches.
  • Schwäche, Müdigkeit.
  • Gleichgültigkeit, Bewölkung, Koma.
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 37-39 ° C
  • Der Geruch von Aceton im Urin eines Kindes, aus dem Mund, bei schweren Bedingungen kann der Geruch von der Haut kommen.

Ursachen von Aceton im Urin eines Kindes

Ketone im Urin eines Kindes nehmen mit unsachgemäßer Ernährung, täglicher Einnahme und emotionalen Ausbrüchen signifikant zu. Eine Erhöhung des Acetons kann Folgendes verursachen:

  • Überessen, Missbrauch tierischer Fette oder Verhungern, Mangel an Kohlenhydraten;
  • Flüssigkeitsmangel, was zu Dehydratisierung führt;
  • Überhitzung oder Unterkühlung;
  • Stress, starke nervöse Anspannung, übermäßige Bewegung.

Ein erhöhtes Aceton bei einem Kind kann aus einigen physiologischen Gründen auftreten:

  • Krebs;
  • Trauma und Chirurgie;
  • Infektionen, chronische Krankheiten;
  • Temperaturerhöhung;
  • Vergiftung;
  • Anämie;
  • Pathologie des Verdauungssystems;
  • Abweichungen in der Psyche.

Was ist gefährliches Aceton im Urin?

Die Essenz des Acetonemie-Syndroms ist die Manifestation von Symptomen, die auftreten, wenn das Aceton im Urin erhöht ist. Es kann zu Erbrechen, Austrocknung, Lethargie, dem Geruch von Aceton, Bauchschmerzen usw. kommen. In einem anderen Fall wird die Erkrankung als Acetonämie, Ketose, Acetonämie bezeichnet. Es gibt zwei Arten von acetonemischem Syndrom:

  1. Primär Es tritt aus unbekannten Gründen auf, ohne dass innere Organe betroffen sind. Übermäßige, emotionale und gereizte Kinder können an dieser Krankheit leiden. Diese Art des acetonämischen Syndroms manifestiert sich in Stoffwechselstörungen, Appetitlosigkeit, Untergewicht, Schlafstörungen, Sprechfunktion und Wasserlassen.
  2. Sekundär Die Ursache seines Auftretens sind andere Krankheiten. Zum Beispiel Infektionen des Darms oder der Atemwege, Erkrankungen des Verdauungssystems, Schilddrüse, Leber, Nieren, Pankreas. Aceton im Urin bei Kindern kann aufgrund von Diabetes erhöht sein. Bei Verdacht auf Diabetes ist ein Blutzuckertest erforderlich.

Erhöhtes Aceton tritt bei Kindern unter 12 Jahren auf. Dies ist auf den Abschluss der Bildung des Enzymsystems des Kindes zurückzuführen. Wenn das Syndrom periodisch wiederkehrt, können schwere Komplikationen auftreten in Form von:

  • Hypertonie;
  • Erkrankungen der Leber, Nieren, Gelenke, der Gallenwege;
  • Diabetes mellitus.

Wie kann man das Vorhandensein von Aceton feststellen?

Der erhöhte Acetongehalt wird durch vollständige Urinanalyse bestimmt. Die biochemische Analyse von Blut zeigt niedrige Glukose, erhöhte Leukozytenwerte und ESR. Bei Verdacht auf Acetonämie kann der Arzt bei Berührung eine vergrößerte Leber spüren. Danach wird diese Diagnose durch Ultraschall kontrolliert.

Urinaceton-Test

Verwenden Sie spezielle Teststreifen, um die Ketonkörper im Urin eines Kindes zu Hause zu bestimmen. Sie können in der Apotheke gekauft werden. Tests in Kunststofftuben werden durchgeführt. Sie sind ein kleiner Streifen, der seine Farbe ändert, wenn Ketone im Urin vorhanden sind. Wenn sich die Farbe von gelb nach rosa ändert, weist dies auf das Vorhandensein von Acetonurie hin. Wenn der Streifen eine violette Farbe angenommen hat, deutet dies auf eine hohe Wahrscheinlichkeit der Erkrankung hin. Die Intensität der Farbe des Teigs lässt sich ungefähr mit der Konzentration der Ketone im Vergleich zur Skala auf der Verpackung bestimmen.

Aceton-Urinanalyse

In einer Laborstudie von Urin bei einem gesunden Baby sollten Ketone nicht sein. Ketone werden mit Indikatorsubstanzen bestimmt. Teststreifen werden auch in Labortests verwendet. Beim Sammeln von Urin müssen die persönlichen Hygieneanforderungen sorgfältig beachtet werden. Urinschalen sollten gut gewaschen und getrocknet werden. Zur Analyse nehmen Sie die Morgenportion des Urins ein.

Behandlung

Anzeichen von Aceton bei einem Kind sollten aufgrund der Gründe, die es verursacht haben, behandelt werden. Es müssen sofort Maßnahmen ergriffen werden, um Lebensgefahren zu vermeiden. Babys werden empfohlen, sich stationär behandeln zu lassen. Erste Hilfe sollte wie folgt sein:

  1. Beginnen Sie mit der Entfernung von Aceton aus dem Körper. Dazu verschreiben Sie einen Einlauf, eine Magenspülung, Sorbentien. Unter ihnen sind Uvesorb, Sorbiogel, Polisorb, Filtrum STI und andere.
  2. Dehydrierung vermeiden. Es ist notwendig, dem Kind viel zu trinken, aber in kleinen Dosen, um Wiederholungen des Erbrechens zu vermeiden. Geben Sie dem Kind alle 10 Minuten einen unvollständigen Esslöffel Wasser. Zusätzlich ernannte Rehydrationslösungen Oralit, Gastrolit, Regidron.
  3. Glukosezufuhr bereitstellen. Mäßig süßer Tee, Kompott, abwechselnd mit Mineralwasser. Wenn es kein Erbrechen gibt, können Sie Haferbrei, Kartoffelpüree, Reiswasser geben. Wenn Erbrechen vorliegt, ist es unmöglich, das Kind zu füttern.
  4. Der Arzt schreibt eine zusätzliche Untersuchung vor: Ultraschall der Bauchspeicheldrüse und der Leber, biochemische Blut- und Urintests.

Aceton im Urin eines Kindes: Ursachen, Symptome, Behandlung, Ernährung

Aceton im Urin eines Kindes (Acetonurie) ist eine häufige Erkrankung, deren Ursache sowohl vorübergehende Stoffwechselstörungen bei gesunden Kindern als auch schwere chronische Erkrankungen (Diabetes mellitus) sein können. Unabhängig von den Ursachen ist Acetonurie eine gefährliche Erkrankung, die schnell voranschreiten und eine Gefahr für das Leben eines Kindes darstellen kann.

Acetonurie tritt als Folge einer Acetonämie (Ketoazidose) auf - das Auftreten von Ketonkörpern (Aceton, Beta-Hydroxybuttersäure und Acetoessigsäure) im Blut. Bei einer hohen Konzentration von Ketonkörpern im Blut beginnen die Nieren, diese aktiv im Urin auszuscheiden, was in den Analysen leicht nachgewiesen werden kann. Daher ist Acetonurie eher ein Laboratorium als ein klinischer Begriff. Aus klinischer Sicht ist es richtiger, über das Vorhandensein von Acetonämie zu sprechen.

Ursachen der Acetonämie

Versuchen wir zunächst herauszufinden, wie Ketonkörper im Allgemeinen in die Blutbahn gelangen und wie gefährlich dies sein kann. Normalerweise sollte sich im Blut des Babys kein Aceton befinden. Ketonkörper sind ein Zwischenprodukt des pathologischen Metabolismus, bei dem Proteine ​​und Fette an der Glukosesynthese beteiligt sind. Glukose ist die wichtigste Energiequelle für den menschlichen Körper. Es entsteht durch den Abbau leicht verdaulicher Kohlenhydrate, die uns mit Lebensmitteln zugeführt werden. Das Leben kann ohne Energie nicht existieren, und wenn der Blutzuckerspiegel aus irgendeinem Grund abnimmt, beginnt unser Körper, seine eigenen Fette und Proteine ​​abzubauen, um Glukose zu produzieren - diese pathologischen Prozesse werden Glukoneogenese genannt. Während des Abbaus von Proteinen und Fetten bilden sich giftige Ketonkörper, die zunächst Zeit haben, in Geweben zu ungefährlichen Produkten zu oxidieren und mit dem Urin und der ausgeatmeten Luft ausgeschieden werden.

Wenn die Bildungsrate der Ketone die Rate ihrer Ausnutzung und Eliminierung übersteigt, beginnen sie, alle Zellen und vor allem die Gehirnzellen zu schädigen. reizen die Schleimhäute des Verdauungstraktes - es tritt Erbrechen auf. Mit Erbrochenem, Urin und durch das Atmen verliert das Kind viel Flüssigkeit. Gleichzeitig entwickeln sich Stoffwechselstörungen, die Blutreaktion verlagert sich zur sauren Nebenwirkung - es kommt zur metabolischen Azidose. Ohne angemessene Behandlung fällt das Kind in ein Koma und kann an Dehydratation oder Herz-Kreislaufversagen sterben.

Folgende Hauptursachen für Azetonämie bei Kindern können unterschieden werden:

  1. Abnahme der Blutzuckerkonzentration: bei unzureichender Einnahme leicht verdaulicher Kohlenhydrate mit der Nahrung (längere Hungerintervalle, unausgewogene Diäten); bei Verletzung der Kohlenhydratverdauung (enzymatischer Mangel); mit einem Anstieg der Glukosekosten (Stress, Infektionskrankheiten, Verschlimmerung chronischer Erkrankungen, erheblicher körperlicher oder psychischer Stress, Trauma, Operation).
  2. Übermäßige Aufnahme von Proteinen und Fetten aus der Nahrung oder Unterbrechung des Prozesses ihrer normalen Verdauung im Magen-Darm-Trakt. In diesem Fall muss der Körper Proteine ​​und Fette intensiv nutzen, auch durch Gluconeogenese.
  3. Diabetes mellitus als Ursache einer diabetischen Ketoazidose unterscheidet sich, wenn der Blutzuckerspiegel normal oder sogar erhöht ist, er kann jedoch aufgrund von Insulinmangel nicht konsumiert werden.

Acetonemie-Krise und Acetonemie-Syndrom

Die Aketonämie bei Kindern manifestiert sich durch einen Komplex charakteristischer Symptome - die Azetonämie-Krise. Wenn Krisen wiederholt wiederholt werden, heißt es, dass das Kind ein Acetonemie-Syndrom hat.

Abhängig von den Ursachen der Acetonämie werden primäres und sekundäres acetonämisches Syndrom unterschieden. Das sekundäre acetonemische Syndrom entwickelt sich vor dem Hintergrund anderer Krankheiten:

  • infektiös, insbesondere bei hohem Fieber oder Erbrechen (Influenza, ARVI, Darminfektion, Halsschmerzen);
  • somatisch (Thyreotoxikose, Erkrankungen des Verdauungssystems, Leber und Nieren, Diabetes, Anämie usw.);
  • schwere Verletzungen und Operationen.

Das primäre acetonemische Syndrom wird am häufigsten bei Kindern mit neuroarthritischer (Harnsäure) Diathese registriert. Die neuroarthritische Diathese ist keine Krankheit, sondern die sogenannte Anomalie der Konstitution, eine Prädisposition für die Entwicklung bestimmter pathologischer Reaktionen als Reaktion auf äußere Einflüsse. Bei der Uratdiathese kommt es zu einer erhöhten nervösen Erregbarkeit, einem enzymatischen Mangel und einem gestörten Stoffwechsel von Proteinen und Fetten.

Kinder mit neuroarthritischer Diathese sind dünn, sehr mobil, anregbar und in ihrer geistigen Entwicklung oft ihren Altersgenossen voraus. Sie sind emotional instabil, sie haben oft Enuresis und stottern. Kinder mit Harnsäurediathese leiden aufgrund von Stoffwechselstörungen an Gelenk- und Knochenschmerzen und klagen regelmäßig über Schmerzen im Unterleib.

Der Ausgangsfaktor für die Entwicklung einer Acetonemie-Krise bei einem Kind mit einer neuroarthritischen Anomalie der Konstitution können die folgenden äußeren Auswirkungen sein:

  • Fehler in der Ernährung;
  • nervöser Stress, Schmerz, Angst, starke positive Emotionen;
  • körperliche Überforderung;
  • lange in der Sonne bleiben.

Warum tritt das acetonemische Syndrom bei Kindern häufiger auf?

Nichtdiabetische Ketoazidose wird hauptsächlich bei Kindern im Alter von 1 bis 11–13 Jahren registriert. Aber auch Erwachsene und Kinder leiden unter Infektionen, Verletzungen und anderen Krankheiten. Die Acetonämie tritt jedoch nur als Komplikation des dekompensierten Diabetes auf. Tatsache ist, dass eine Reihe physiologischer Merkmale des Körpers eines Kindes für die Entwicklung einer Ketoazidose in provokanten Situationen prädisponieren:

  1. Kinder werden groß und bewegen sich viel, daher ist ihr Energiebedarf viel höher als bei Erwachsenen.
  2. Im Gegensatz zu Erwachsenen haben Kinder keine signifikanten Glukose-Reserven in Form von Glykogen.
  3. Kindern fehlt ein physiologischer Mangel an Enzymen, die an der Verwendung von Ketonen beteiligt sind.

Symptome einer azetonischen Krise

  1. Wiederholtes Erbrechen in Reaktion auf jegliche Nahrungs - und Flüssigkeitszufuhr oder unkontrollierbares (konstantes) Erbrechen.
  2. Übelkeit, Appetitlosigkeit, Weigerung zu essen oder zu trinken.
  3. Spastische Bauchschmerzen
  4. Symptome von Dehydratation und Vergiftung (Verringerung der Menge des ausgeschiedenen Urins, Blässe und Trockenheit der Haut, Rouge auf den Wangen, trockene beschichtete Zunge, Schwäche).
  5. Symptome einer Schädigung des Zentralnervensystems - zu Beginn der Acetonämie wird eine Aufregung festgestellt, die schnell durch Lethargie, Schläfrigkeit oder Koma ersetzt wird. In seltenen Fällen sind Anfälle möglich.
  6. Erhöhte Körpertemperatur
  7. Der Geruch von Aceton aus dem Mund eines Kindes, der gleiche Geruch stammt von Urin und Erbrochenem. Dies ist eine Art süß-saurer (fruchtiger) Geruch, der an den Geruch von faulen Äpfeln erinnert. Es kann sehr stark sein und kaum wahrnehmbar sein, was nicht immer mit der Schwere des Zustands des Kindes zusammenhängt.
  8. Vergrößerte Leber
  9. Änderungen in den Analysen: Acetonurie, in der biochemischen Analyse des Blutes - Verringerung des Glukose- und Chloridspiegels, Erhöhung des Cholesterins, Lipoproteine; Azidose; Im Allgemeinen ist ein Blutbild ein Anstieg der ESR und der Leukozytenzahlen. Derzeit ist die Acetonurie mit speziellen Teststreifen für Aceton zu Hause leicht zu erkennen. Der Streifen wird in einen Behälter mit Urin getaucht und seine Farbe ändert sich in Gegenwart von Aceton von gelb nach rosa (mit Spuren von Aceton im Urin) oder Purpurschattierungen (mit schwerer Acetonurie).

Beim sekundären acetonemischen Syndrom werden die Symptome der Acetonämie selbst mit den Symptomen der zugrunde liegenden Erkrankung (Grippe, Tonsillitis, Darminfektion usw.) überlagert.

Behandlung der Acetonemie-Krise

Wenn bei Ihrem Kind zum ersten Mal die Symptome einer Acetonemie-Krise aufgetreten sind, rufen Sie unbedingt den Arzt an: Er wird die Ursache der Acetonämie ermitteln und gegebenenfalls eine angemessene Behandlung vorschreiben - im Krankenhaus. Bei einem acetonemischen Syndrom meistern Eltern, wenn Krisen sehr häufig auftreten, diese meistens zu Hause erfolgreich. Im Falle eines ernsten Zustands des Kindes (unkontrollierbares Erbrechen, schwere Schwäche, Benommenheit, Krämpfe, Bewusstlosigkeit) oder mangelnde Wirkung der Behandlung während des Tages ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Die Behandlung wird in zwei Hauptbereichen durchgeführt: Beschleunigung der Eliminierung von Ketonen und Versorgung des Körpers mit der erforderlichen Glukosemenge.

Um den Glukosemangel auszugleichen, muss das Kind ein süßes Getränk erhalten: Tee mit Zucker, Honig, 5% ige Glukoselösung, Rehydron, Trockenobstkompott. Um kein Erbrechen zu provozieren, trinken sie alle 3-5 Minuten aus einem Teelöffel, und es ist notwendig, das Kind auch nachts auszulöten.

Zur Entfernung der Ketone führt das Kind einen reinigenden Einlauf durch, Enterosorbentien werden verschrieben (Smekta, Polysorb, Polifepan, Filtrum, Enterosgel). Otpaivanie und die Erhöhung der Urinmenge tragen ebenfalls zur Entfernung der Ketone bei, sodass sich das süße Getränk mit alkalischem Mineralwasser, gekochtem Wasser und Reiswasser abwechselt.

Ein Kind zu machen sollte nicht, aber er sollte nicht verhungern. Wenn ein Kind um Nahrung bittet, können Sie ihm leicht verdauliche, kohlenhydratreiche Lebensmittel geben: flüssigen Grieß oder Haferflocken, Kartoffelpüree oder Karottenpüree, Gemüsesuppe, Bratapfel, trockene Kekse.

Bei einem schweren Zustand des Kindes ist ein Krankenhausaufenthalt mit Infusionstherapie erforderlich (intravenöse Infusion von Flüssigkeiten).

Behandlung des Acetonemischen Syndroms

Nach der Linderung der Acetonemie-Krise sollten alle möglichen Bedingungen geschaffen werden, damit diese Krise nicht erneut auftritt. Wenn Aceton im Urin einmal zugenommen hat, konsultieren Sie den Kinderarzt bezüglich der Notwendigkeit, eine Untersuchung des Kindes durchzuführen (vollständiger Blutbild- und Urintest, Bluttest für Zucker, Blutbiochemie, Ultraschall der Leber, Bauchspeicheldrüse usw.). Treten häufige Azetonkrisen auf, muss das Kind eine Änderung des Lebensstils und eine ständige Ernährung erfahren.

Lebensstilkorrektur impliziert eine Normalisierung des Tagesablaufs, ausreichenden Schlaf und Ruhepause, tägliche Spaziergänge an der frischen Luft. Kindern mit Harnsäurediathese wird empfohlen, das Fernsehen zu beschränken, Computerspiele sollten vollständig ausgeschlossen werden. Übermäßige psychische Belastungen in Form von zusätzlichen Schulklassen sind äußerst unerwünscht, auch die körperliche Aktivität sollte überwacht werden. Sie können Sport betreiben, jedoch nicht auf professionellem Niveau (Überlastungen und Sportwettkämpfe sind ausgeschlossen). Sehr gut, wenn es die Möglichkeit gibt, mit dem Kind zum Pool zu laufen.

Die Diät muss zu jeder Zeit aufrechterhalten werden. Sogenannte ketogene Produkte (die die Blutketone erhöhen können) werden aus der Nahrung eliminiert: fetthaltiges Fleisch und Fisch, Innereien, geräuchertes Fleisch, reichhaltige Brühen, Pilze, Pickles, Sauerrahm, Sahne, Sauerampfer, Tomaten, Orangen, Kaffee und Kakaoprodukte. Es ist verboten, dem Kind Fast Food, kohlensäurehaltige Getränke, Chips, Cracker und andere mit Konservierungsmitteln und Farbstoffen gesättigte Produkte zu geben. Auf der Speisekarte sollten jeden Tag leicht verdauliche Kohlenhydrate (Früchte, Kekse, Honig, Zucker, Marmelade) sein - in vernünftigen Mengen natürlich.

Wenn ein Kind ein sekundäres acetonämisches Syndrom hat und Krisen während jeder Infektion mit jeder Episode akuter respiratorischer Virusinfektionen einhergehen, besteht die Hauptaufgabe der Eltern darin, die Acetonämie mit einem längeren Trinkschema zu verhindern und dem Kind Glukosequellen zur Verfügung zu stellen.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn ein Kind Erbrechen, Fieber, Schläfrigkeit und den Geruch von Aceton im Mund und in der Haut hat, muss der Kinderarzt zu Hause angerufen werden. Nach der Verbesserung des Zustands des Kindes ist es hilfreich, einen Endokrinologen, einen Gastroenterologen, zu konsultieren.

Was ist zu tun, wenn Aceton im Urin eines Kindes nachgewiesen wird?

Guten Tag, liebe Leser. In diesem Artikel erfahren Sie, warum ein Kind Aceton im Urin hat. Wir werden darüber sprechen, wie die Diagnose durchgeführt wird, welche Symptome für diesen Zustand charakteristisch sind. Sie erfahren, was die Diät in Gegenwart von Aceton im Urin sein sollte und welche Behandlung durchgeführt werden sollte.

Aceton ist das

Sie haben sich vielleicht gefragt, was Aceton bei Kindern bedeutet? Bei einem Mangel an Glukose im Körper kommt es zu einem beschleunigten Abbau von Fetten und Proteinen unter Bildung von Ketonkörpern. Normalerweise sollte eine kleine Menge dieser Substanzen enthalten sein, die als zusätzliche Energiequelle dienen. Anfänglich zersetzen sich Ketonkörper und werden während des Atems und der Sekrete aus dem Körper entfernt. Mit einem beschleunigten Prozess steigt ihre Konzentration jedoch an, sie reizen den Verdauungstrakt und führen zu Erbrechen. Das Baby verliert viel Flüssigkeit, was den Stoffwechsel beschleunigt und zu einer Azidose führen kann.

Acetonämisches Syndrom

Eine solche Diagnose wird hauptsächlich an Kinder gestellt. Warum Kinder anfälliger für einen solchen Zustand sind:

  1. Ein Kind wächst schnell, bewegt sich aktiv und verbraucht mehr Energie als der durchschnittliche Erwachsene.
  2. Der Glukosebestand bei Säuglingen ist deutlich niedriger als bei Erwachsenen. Darüber hinaus sammelt sich Glukose bei der Reifung in Form von Glykogen an, was bei Kindern nicht der Fall ist.
  3. In der Kindheit ist das enzymatische System, das für die Verwendung von Ketonkörpern erforderlich ist, unterentwickelt.

Das Syndrom ist ein Komplex charakteristischer Symptome, die mit einer erhöhten Acetonkonzentration im Urin eines Kindes einhergehen:

  • wiederholtes Erbrechen, oft reichlich;
  • das Vorhandensein von Galle im Erbrochenen;
  • schnelle Dehydratation;
  • Tachykardie;
  • lautes tiefes Atmen;
  • Photophobie;
  • unruhiger Schlaf;
  • krampfartiger Zustand;
  • intensiver Azetongeruch aus dem Mund des Babys, vom Erbrochenen;
  • Bauchschmerzen;
  • Blässe der Haut;
  • Die Temperatur kann subfebril sein und ansteigen.

Es gibt zwei Arten von Syndromen:

  1. Primär Sie tritt aus unbekannten Gründen auf, pathologische Prozesse in Systemen und Organen gehen einem solchen Zustand nicht voraus. In der Regel entwickelt sich diese Art des Acetonemie-Syndroms als Folge einer Überforderung der Nerven, einer Reizempfindlichkeit und ist auch für sehr emotionale und erregbare Kinder charakteristisch. Der primäre Typ kennzeichnet das Vorhandensein von Symptomen wie Anorexie, Verdauungsprobleme, Mangel an Körpergewicht, Anomalien in der Sprachentwicklung, Mangel an richtigem Schlaf, Enuresis ist möglich.
  2. Sekundär Es ist eine Folge von Problemen bei der Arbeit von Organen und ganzen Systemen. Beispielsweise kann es sich vor dem Hintergrund einer Virusinfektion oder in der Pathologie der Schilddrüse entwickeln. Neben der Erhöhung des Aceton-Spiegels und dem Vorhandensein eines charakteristischen Geruchs aus dem Mund gibt es Symptome, die der einen oder anderen Krankheit innewohnen.

Warum steigt Aceton?

Wenn Aceton im Urin eines Kindes diagnostiziert wird, spielen die Ursachen, die es verursachen, eine wichtige Rolle. Wenn Eltern wissen, welche Bedingungen zu einer Zunahme der Ketonkörper im Urin führen können, können sie eine solche Situation entweder warnen oder für eine solche Entwicklung bereit sein.

Die Gründe, die einen solchen Zustand auslösen, können physiologischer Natur sein, abhängig von der Ernährung, dem Tagesablauf oder der Art des Temperaments des Kindes. In den meisten Fällen ist das Auftreten von Aceton im Urin auf die Unreife des Enzymsystems, den Mangel an Glukose und mit großen Energieverlusten zurückzuführen.

So können Sie die folgenden Gründe hervorheben:

  1. Flüssigkeitsmangel im Körper. Besonders bei Dehydratation.
  2. Starkes Überkühlen oder Überhitzen.
  3. Längerer Stress
  4. Körperliche oder emotionale Erschöpfung
  5. Unausgewogene Ernährung mit hohem Eiweiß- und Fettgehalt.
  6. Fasten, Mangel an Glukose.
  7. Ständiges Überessen.
  8. Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper. Zum Beispiel wird bei Diabetes der Kohlenhydratstoffwechsel gestört.
  9. Hohes Fieber und Infektionskrankheiten.
  10. Die postoperative Periode.
  11. Vergiftung, Lebensmittel oder Industrie.
  12. Enzymmangel. Kohlenhydrate können nicht richtig verdaut werden.
  13. Pathologie des Verdauungssystems.
  14. Ruhr
  15. Anämie
  16. Parasitäre Invasion.
  17. Psychiatrische Störungen
  18. Onkologie.

Symptome

Es gibt Anzeichen, durch die eine Mutter leicht feststellen kann, dass das Kind die Konzentration der Ketonkörper im Urin erhöht hat:

  1. Das Baby verliert seinen Appetit.
  2. Es gibt schmerzhafte Empfindungen im Nabel.
  3. Das Kind schläft buchstäblich unterwegs ein.
  4. Es ist ein Gefühl von Übelkeit.
  5. Typische Schwäche
  6. Die Temperatur steigt möglicherweise sowohl vor dem Hintergrund einer Virusinfektion als auch vor dieser Infektion.
  7. Erbrechen, das viele Male wiederholt wird.
  8. Trockene Haut
  9. Urin wird in viel geringeren Mengen ausgeschieden.
  10. Das Auftreten eines Überfalls auf der Zunge.
  11. Der Geruch von Aceton aus dem Mund.

Diagnose

  1. Untersuchung des Kindes, die Sammlung von Beschwerden. Der Arzt prüft die Organe, bei denen Probleme eine Erhöhung des Acetons auslösen können.
  2. Klinische Analyse von Blut. Es werden hohe Leukozyten- und ESR-Spiegel festgestellt.
  3. Biochemische Analyse von Blut.
  4. Aceton-Urintest Es werden spezielle Teststreifen verwendet, die zu folgenden Ergebnissen führen können:
  • + - leichter Abschluss;
  • ++ - durchschnittlich
  • +++ - schwer
  • ++++ - sehr schwer Das Kind braucht einen dringenden Krankenhausaufenthalt.

Wenn mein Sohn Aceton im Urin hatte, wie es der Zufall will, gab es vier Pluspunkte. Das Kind musste unter einem Tropfen liegen. Kochsalzlösung und Glukose wurden verabreicht. Nach dieser Prozedur sank der Ketonspiegel zwar sehr langsam. Einmal, nach einer Pipette, zeigte die Analyse zwei Vorteile, und am Morgen - wieder vier.

Ich möchte anmerken, dass ich nach dem ersten Fall des Nachweises von Aceton im Urin immer ein Gefäß mit Teststreifen zur Hand hatte. Beim ersten Verdacht habe ich die Analyse gemacht. Der einzige Nachteil dieser Streifen ist eine kurze Haltbarkeit nach dem Öffnen der Verpackung von nur 25 Tagen. Dies ist unpraktisch, da nicht mehr als 10 Streifen verbraucht werden und der größte Teil des Flascheninhalts weggeworfen werden muss.

  1. Bei Bedarf wird ein Ultraschall durchgeführt.

Behandlung

Bei einem milden Krankheitsverlauf ist die Behandlung zu Hause erlaubt. Wenn der Acetongehalt mehr als drei oder vier beträgt, ist ein Krankenhausaufenthalt unerlässlich. Dieses Problem ist besonders bei Säuglingen akut, da sie ziemlich schnell eine Dehydratisierung entwickeln können, was zu einer schweren Vergiftung führt.

Aceton im Urin eines Kindes, Behandlung:

  1. Infusionstherapie Bei großen Flüssigkeitsverlusten erhält das Kind, wenn die ersten Dehydrierungssymptome beobachtet werden, intravenös Glukose und Kochsalzlösung.
  2. Wenn das Baby spastische Schmerzen im Magen hat, werden Spasmolytika verschrieben.
  3. Wenn das Erbrechen nicht aufhört, werden geeignete Medikamente verschrieben.
  4. Bei Kaliummangel im Körper wird die Verabreichung von Kaliumchlorid vorgeschrieben.
  5. Wenn eine Pankreasfunktionsstörung diagnostiziert wird, werden Enzyme zugewiesen.
  6. Falls erforderlich, verschriebene Herzmedikamente.
  7. Um die Entfernung von Ketonkörpern zu beschleunigen, können sie einen reinigenden Einlauf sowie die Einnahme von Chelatoren vorschreiben.
  8. Eine wichtige Voraussetzung für eine schnelle Erholung ist die ausreichende Menge an täglicher Flüssigkeit. Es ist jedoch zu beachten, dass eine Einzeldosis zwei Teelöffel nicht überschreiten darf. Sie müssen das Kind jedoch alle 10-15 Minuten füttern.
  9. Es ist notwendig, die Bettruhe einzuhalten und eine Diät einzuhalten.

Diät

Die richtige Ernährung ist sehr wichtig, insbesondere wenn der Zustand des Kindes von Übelkeit und Erbrechen begleitet wird. Natürlich ist die Verwendung von gebratenen, fettigen, bitteren, würzigen, salzigen, geräucherten Produkten in einem solchen Zustand inakzeptabel.

Eltern sollten wissen, was die Diät mit Aceton bei Kindern sein sollte:

  1. Am ersten Tag ist es wünschenswert, nichts zu essen. Der Schwerpunkt liegt auf dem häufigen Trinken in kleinen Mengen. Fehlt Erbrechen, darf man selbst gemachte Cracker essen.
  2. Am zweiten Tag können Sie galetnye-Kekse, Bratapfel und Reis geben.
  3. Am dritten Tag werden bereits gemahlene Brei und Kartoffelpüree zu den zugelassenen Produkten hinzugefügt. Es sollte jedoch bedacht werden, dass das Kochen ohne Salz und ohne Zugabe von Öl erfolgen sollte.
  4. Am vierten Tag darf man Gemüsesuppe und sogar eine kleine Portion Sonnenblumenöl hinzufügen.
  5. Ab dem fünften Tag können Sie schrittweise Kefir einführen, Produkte aus fettarmem Hackfleisch. Alles sollte gedämpft werden.
  6. Allmählich wird das Menü des Kindes erweitert und neue Produkte werden langsam zu seiner Ernährung hinzugefügt.

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn Sie über die Prädisposition des Kindes für einen solchen Zustand Bescheid wissen, müssen Sie alles tun, um einen erneuten Anstieg der Acetonkonzentration im Urin zu verhindern:

  1. Das Kind sollte der richtige Tagesablauf sein. Es ist sehr wichtig, das Regime zu beachten, Zeit für Spaziergänge, für aktive und geistige Ruhe einzuteilen.
  2. Präventive Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung von Infektionskrankheiten müssen unbedingt beachtet werden.
  3. Es ist notwendig, das Kind in gleichen Abständen zu füttern. Das Essen sollte ausgewogen sein, einschließlich aller notwendigen Vitamine, Elemente, Kohlenhydrate, Fette und Proteine.
  4. Wenn Ihr Baby eine Ursache für die Entstehung eines acetonemischen Syndroms hat, müssen Sie, um einen erneuten Anstieg dieses Zustands zu verhindern, die Ursachen schnellstmöglich behandeln, z. B. Hepatoprotektoren bei kranker Leber oder Hormone bei Schilddrüsenmangel.

Jetzt wissen Sie, was eine Erhöhung der Acetonkonzentration im Urin eines Babys auslösen kann. Achten Sie darauf, dass Sie alle Empfehlungen einhalten, da sie das Risiko einer Zunahme der Ketonkörper im Körper des Kindes verringern. Erinnern Sie sich an die Notwendigkeit einer richtigen Ernährung und eines guten Schlafes sowie an das Fehlen von Stresssituationen. Dies ist ein wichtiger Bestandteil eines gesunden Babys. Passen Sie auf Ihre Kinder auf und seien Sie gesund!