Chemotherapie bei Brustkrebs

Blasenentzündung

Chemotherapie bei Brustkrebs ist die Verwendung von Medikamenten, die als Zytostatika bezeichnet werden. Sie stoppen die Entwicklung eines Tumors, zerstören bösartige Zellen in der Brust. Diese Methode wird abhängig von verschiedenen Faktoren sowohl unabhängig als auch in Kombination mit Operation oder Bestrahlung angewendet.

Was ist Chemotherapie und wie läuft es ab?

Chemotherapeutika oder Chemotherapeutika werden auf Toxinen, Giften, basierende Medikamente genannt. Sie wirken sich nachteilig auf die Tumorzellen aus. Die Brustkrebs-Chemotherapie kann vor oder nach der Operation durchgeführt werden oder kann therapeutisch oder prophylaktisch durchgeführt werden. Es hängt alles von den Manifestationen des Tumors, seinem Wachstum und seinem Krebsstadium ab. Die Behandlung wird von einem Chemotherapeuten ausgewählt. Die Besonderheiten des Einnehmens von Geldern aufgrund der Tatsache, dass sich Krebszellen endlos teilen und die Behandlung angesichts des Zellzyklus wiederholt werden muss.

Adjuvante Chemotherapie

Wenn es keinen offensichtlichen Tumorprozess gibt, wird eine adjuvante ("zusätzliche") chemotherapeutische Behandlung durchgeführt, die auf mögliche versteckte Metastasen abzielt, auch wenn deren Vorhandensein nicht bestätigt wurde. Eine solche Chemotherapie wird nach der Operation durchgeführt. Eine analoge adjuvante Behandlung - neoadjuvante Therapie - wird vor der Operation durchgeführt. Diese Art der Chemotherapie hilft dabei, die Malignität zu reduzieren und eine klare Grenze zwischen gesundem Gewebe und Tumor zu bilden, was dazu beiträgt, die Operation zur Entfernung des Neoplasmas durchzuführen.

Die neoadjuvante Chemotherapie bei Brustkrebs zerstört Mikrometastasen, wodurch der Tumor besser operierbar ist und die Überlebenschance der Frau erhöht wird. Bei der Therapie gegen die Onkologie untersuchen Ärzte, wie Krebs auf die Behandlung anspricht, und ziehen Schlussfolgerungen über die Richtigkeit des ausgewählten Arzneimittels. Zu den Nachteilen der Methode gehört die Operation: Während der Behandlung wird die Operation so lange verzögert, bis der Tumor auf die gewünschte Größe schrumpft.

Therapeutisch

Wenn in der Brust ein unterschiedliches generalisiertes Brustkrebszentrum mit Fernmetastasen vorliegt, wird eine therapeutische Chemotherapie verordnet. Diese Art von Chemotherapie für Brustkrebs reduziert metastasierende Tumoren, die als "sekundär" bezeichnet werden und durch Metastasen entstehen. Die Therapie kann die Lebensqualität des Patienten verbessern und dessen Dauer verlängern.

Induktion

Wenn der Tumorprozess bei Brustkrebs in einem inoperablen Stadium erfolgt, wird eine Induktionsbehandlung mit Chemotherapeutika vorgeschrieben, deren Zweck darin besteht, den Krebs in ein operatives Stadium zu überführen. Wenn der Tumor in der Brustdrüse eine große Größe erreicht hat, gibt es keine offensichtliche Grenze zwischen diesem und gesundem Gewebe. Es werden Medikamente verwendet, die auf Krebszellen wirken. Experten überwachen den Zustand des Patienten, und wenn der Tumor auf eine operierbare Größe reduziert ist, ist eine Operation geplant.

Wie funktioniert eine Chemotherapie?

Antineoplastische Arzneimittel werden oral in Form von Tabletten, Kapseln und intravenös in Form von Tropfenzähler eingenommen. Aktive Wirkstoffe werden in die Blutbahn injiziert und durch diese auf die Krebszellen übertragen. Eine weitere Option, wie eine Chemotherapie in der Onkologie durchgeführt werden kann - das Medikament wird in bestimmte Körperbereiche wie z. B. in die Hirnflüssigkeit injiziert oder direkt in die Arterien eines erkrankten Organs. Bei diesem Verfahren ist die maximale Konzentration des Arzneimittels am richtigen Ort.

Die orale Verabreichung eines Chemotherapeutikums ist die einfachste Methode, jedoch ist seine Wirksamkeit geringer, und es ist nicht sicher, dass bei jeder Dosis dieselbe Menge des Arzneimittels absorbiert wird. In dieser Hinsicht haben Injektionen und Tropfenzähler einen größeren Vorteil bei der Behandlung von Krebs. Der Verlauf der Medikamentengabe - von einem bis zu mehreren Tagen, zwischen den Behandlungszyklen ist eine Pause von 1 bis 4 Wochen. Die Bestimmung der Dauer der Aufnahme hängt von dem vom Arzt verordneten Regime ab. Die Gesamtzahl der Kurse beträgt 4-8.

Manchmal werden niedrige Dosen kontinuierlich mit einer kleinen tragbaren Pumpe verabreicht. Es wird am Gürtel befestigt oder in eine Tasche gesteckt und nimmt Medikamente für Wochen oder Monate in den Körper. Die Vorbereitung eines Krebspatienten auf die Behandlung mit „Chemie“ kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Einige Arzneimittel erfordern eine „Prämedikation“, Medikamente, die die Nebenwirkungen eines aktiven Chemotherapeutikums abschwächen.

Präparate zur Behandlung von Brustkrebs

Chemotherapeutika für Brustkrebs werden in vier Gruppen unterteilt:

  1. Alkylierende Medikamente für die Chemotherapie: Zerstören Sie das Protein, das die Entwicklung der Gene von Tumorzellen steuert. Die bekanntesten Medikamente der Gruppe sind Cyclophosphamid oder Cyclophosphamid.
  2. Antimetaboliten: sind in die genetische Struktur einer Krebszelle eingebaut und „täuschen“ sie. Wenn sich eine Zelle zu teilen beginnt, verursachen Antimetaboliten den Tod, in der Tat Selbstzerstörung. Zu diesen Medikamenten gehören 5-Fluorouracil (5-FU) und Gemzar.
  3. Antibiotika: Nicht zu verwechseln mit herkömmlichen, herkömmlichen Antibiotika. Anti-Krebs-Antibiotika verlangsamen die Teilung von Krebszellgenen, zum Beispiel Adriamycin.
  4. Taxane: Mikrotubuli beeinflussende Mittel umfassen Paclitaxel und Docetaxel. Mikrotubuli sind Proteinstrukturen innerhalb der Zelle, die ihr "Skelett" bilden. Taxane stören den Prozess ihrer Funktion, sie hindern Krebszellen daran, sich zu teilen.

Die Chemotherapie bei Brusttumoren ist unterteilt in:

Die Farbe bestimmt die Lösung des Arzneimittels, die je nach Evidenz bei der Behandlung verwendet wird. Medikamente wie Doxorubicin und Epirubicin (Antibiotika) bilden eine rote Lösung, die den Namen der Therapie gibt. Rote Chemotherapie hat die stärkste toxische Wirkung auf den gesamten Körper, der Rest ist weicher. Nach der Rottherapie wird häufig gelb oder weiß verwendet, mit einem systemischen Ansatz wird eine umfassende Wirkung auf den Tumor erzielt.

Nebenwirkungen

Die Folgen einer Chemotherapie sind Nebenwirkungen, da Wirkstoffe darauf abzielen, Zellen zu zerstören, die sich schnell teilen, und nicht nur Krebszellen diese Eigenschaft besitzen. Der allgemeine Zustand nach der Chemotherapie kann sich daher verschlechtern. Die Auswirkungen der Therapie müssen möglicherweise behandelt werden.

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Haarausfall, Abnutzung der Haut und der Nägel;
  • Blutungsstörungen;
  • Anämie;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Geschmacksveränderungen, olfaktorische Empfindungen;
  • Verletzung der Ovarialfunktion, Versagen im Menstruationszyklus;
  • Gedächtnisstörung;
  • Leukämierisiko bei älteren Patienten.

Chemotherapie-Diät

Die Behandlung mit aggressiven, giftigen Medikamenten belastet den ganzen Körper. Eine falsche Ernährung verschlimmert diesen Zustand. Die Ernährung während der Chemotherapie bei Brustkrebs ist so zu wählen, dass sie die Abwehrkräfte stärkt und gesundes Gewebe mit den notwendigen Nährstoffen versorgt. Das richtige Menü kann die Nebenwirkungen der Behandlung lindern. Diätetische Ernährung kann in zwei Optionen unterteilt werden:

  • Diät während der Krebsbehandlung;
  • Diät zwischen Zyklen der Chemotherapie.

Die Ernährung während der Krebsbehandlung sollte folgende Manifestationen verhindern und lindern:

  • Dyspeptische Störungen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit

Diät zwischen den Kursen ist darauf ausgelegt,

  • Körperwiderstand erhöhen;
  • helfen, Kraft für weitere Therapieverläufe und die Kontrolle von Brustkrebs zu sammeln.

Verpflegungsprinzipien für Patienten während der Chemotherapie:

  • Um Diäten zur Gewichtsabnahme nicht zu folgen, sollten Kalorien so viel konsumiert werden, dass die Energiekosten gedeckt werden.
  • sich an die Diät halten, wird es helfen, Appetitlosigkeit zu verhindern, Naschen zu verweigern, es gibt eine gewisse Zeit;
  • essen Sie abwechslungsreiche, frische Lebensmittel;
  • Lebensmittel sollten leicht verdaulich sein: keine fetthaltigen Lebensmittel, Salz, Pfeffer, Konserven, Fertiggerichte und andere Gefahren;
  • ersetzen Sie Zucker durch Honig, Krebsarten essen Zucker;
  • Trinken Sie mindestens zwei Liter Wasser pro Tag (Kompott, Brühe, Tee mit Milch kann sein), grüner Tee ist besser auszuschließen, er nivelliert die Eigenschaften von Chemotherapeutika;
  • Trinken Sie keinen Alkohol.

Eine Diät nach einer Krebsbehandlung sollte darauf abzielen, den Körper wiederherzustellen, eine ordnungsgemäße Ernährung ist Teil einer Reihe von Maßnahmen zur Verhinderung eines erneuten Auftretens und muss auf folgenden Grundsätzen beruhen:

  • Zählen Sie die Anzahl der Kalorien. Wenn Übergewicht vorhanden ist, können Sie es loswerden.
  • konzentrieren sich auf Getreide, pflanzliche Produkte;
  • fügen Sie Ballaststoffe und Kleie hinzu;
  • Pflanzenöle verwenden;
  • verbrauchen kalziumreiche Lebensmittel;
  • Limit Zucker, Salz, Konserven, rotes Fleisch.

Chemotherapie bei Brustkrebs - Medikamente, Behandlungen und Wirkungen

Die Chemotherapie bei Brustkrebs ist eine zusätzliche Methode der kombinierten Behandlung und basiert auf der Verwendung von Medikamenten, die die Ausbreitung maligner Zellen im Körper zunächst blockieren und dann zerstören können.

Onkologen teilen eine chemotherapeutische Behandlung für bestimmte Typen:

  • Adjuvante Chemotherapie bei Brustkrebs. Es wird nach der Operation angewendet, um den Tumor zu entfernen.
  • Neoadjuvant. Diese Art der Therapie im Rahmen des AU-Schemas wird vor dem chirurgischen Eingriff durchgeführt, da sie die onkologische Ansammlung von Zellen reduziert.
  • Therapeutisch. Ernennung in den letzten beiden Stadien des Brustkrebses, wenn die pathologische Verhärtung bereits größer ist und Metastasen aufgetreten sind.
  • Vorbeugend Es wird getan, um das Wiederauftreten von bösartigen Tumoren zu verhindern.

Arten der Chemotherapie bei Brustkrebs werden durch Kurse in einer bestimmten Reihenfolge und nur nach einer Reihe von Untersuchungen ausgewählt. Eine adjuvante und neoadjuvante chemische Therapie wird, abhängig von der verwendeten Medikation, für etwa 3-6 Monate durchgeführt.

Faktoren, die die Ernennung von Chemotherapeutika beeinflussen:

  • die Größe des pathologischen Fokus;
  • Grad der Differenzierung von Onkogenen;
  • Wachstumsrate von malignen Tumoren;
  • hormonelle Komponente der Krebsverdichtung;
  • Ovarialzustand;
  • Merkmal der Struktur des Tumors;
  • Größe, Alter und Gewicht des Patienten;
  • das Vorhandensein oder Fehlen von Metastasen in den Lymphknoten;
  • vom Arzt gewählter Behandlungsplan (AU, FAC, CMF).

Infiltrativer Krebs gilt als die häufigste Variante unter Brustkrebserkrankungen. Normalerweise bei Frauen in den Wechseljahren beobachtet. Macht bis zu 10% aller infiltrierenden Brusttumoren.

Indikationen, Kontraindikationen des Verfahrens

Eine Chemotherapie bei Brustkrebs ist bei Patienten mit einer hormonabhängigen Form des Karzinoms kontraindiziert. In diesem Fall wird die Operation durchgeführt, um die Eierstöcke zu entfernen, und Hormontherapie und Bestrahlung werden hinzugefügt.

Die Krebschemotherapie im Stadium 2–3 wird als adjuvante Behandlungsmethode zur Unterstützung radikaler Operationen eingesetzt. Medikamente werden in diesem Fall verwendet, um bösartige Zellen zu zerstören, die nach einer Operation verbleiben könnten. Eine zusätzliche Chemotherapie bei Brustkrebs wird auch durchgeführt, um das Risiko für die nächste Bildung einer malignen Erkrankung bei Frauen, die diese Behandlungsoption erhalten haben, zu reduzieren.

Die neoadjuvante Chemotherapie bei Brustkrebs, die vor der Operation durchgeführt wird, bietet die Möglichkeit, organerhaltende Operationen durchzuführen. Wenn das Karzinom zu spät kommt, hilft die Chemotherapie der Frau, die Schmerzen zu lindern und ihr Leben zu verlängern.

Drogen

Chemotherapeutika für Brustkrebs werden in mehrere Gruppen unterteilt:

  • Antimetaboliten - zerstören die DNA-Struktur der betroffenen Tumorzellen. Eines dieser Medikamente gilt als 5-Fluorouracil sowie als innovatives Werkzeug - Gemzar.
  • Alkylierende Substanzen - zerstören das Protein, das die Regulierung der Genetik maligner Zellen beeinflusst. Der symbolische Vertreter dieser Medikamente ist Cyclophosphamid. Es erscheint in verschiedenen Kombinationen: TsAF, TsMF, CEF und FAC.
  • Spezielle Anti-Krebs-Antibiotika werden verschrieben, um die Aufteilung der von der Onkologie betroffenen Zellstrukturen zu verlangsamen. Ein beliebtes Medikament in dieser Serie ist Adriamycin, das zur Gruppe der Anthracycline gehört. Meistens wird das Werkzeug mit Cyclophosphamid kombiniert.
  • Taxane unterdrücken die Teilungsfähigkeit der Zelle. Ich füge Paclitaxel und Docetaxel hinzu.

Alle diese Krebsmedikamente sind ebenso wie ihre verschiedenen Kombinationen sehr effektiv. Die Wahl eines Chemotherapeutikums für Brustkrebs hängt von folgenden Faktoren ab:

  • die Größe der Malignität;
  • Ausmaß der Metastasierung;
  • betroffene Lymphknoten;
  • hormoneller Hintergrund im Körper einer Frau;
  • Art und Hauptziel der Therapie.

Behandlungsschemata

Eine richtig gewählte Chemotherapie-Therapie sollte die minimale Anzahl von Nebenwirkungen auf den Frauenkörper haben.

Es gibt solche Behandlungsschemata für Brustkrebs und deren Kombinationen:

  • CMF - Cyclophosphamid + Methotrexat + Fluorouracil;
  • FAC - Fluorouracil + Adriablastin + Cyclophosphamid;
  • CAF - Cyclophosphamid + Adriablastin + Fluorouracil;
  • AC - Adriamycin + Cyclophosphamid;
  • AT - Adriamycin + Taxotere.

In den FAC- und CAF-Schemata werden die gleichen Chemotherapeutika verwendet, jedoch in unterschiedlichen Dosierungen und mit unterschiedlicher Häufigkeit.

Das Behandlungsschema mit Anthracyclinen gilt aufgrund seiner Auswirkungen auf den Körper als sehr toxisch, ist jedoch gleichzeitig das wirksamste. Bei den Patienten gibt es eine eigene Klassifizierung der Chemotherapieoptionen - durch Einfärben des Inhalts der Medikamente:

  1. Rot Verwendete Mittel: Idarubicin, Epirubicin, Doxorubicin. Durch ihre Verwendung wird der allgemeine Immunitätszustand stark reduziert.
  2. Gelb Wirkstoffe: Fluorouracil, Methotrexat, Cyclophosphamid. Toxische Wirkungen sind weniger ausgeprägt.
  3. Blau - Mitoxantron, Mitomycin.
  4. Weiße Chemotherapie - Taxotel und Taxol.

Chemotherapien für Brustkrebs können vom behandelnden Arzt geändert werden. Abhängig vom Gesundheitszustand der Frau und der Wirksamkeit des ausgewählten Medikaments wird die notwendige Regulierung durchgeführt.

Vorbereitung und Durchführung einer Chemotherapie

Vorbereitung für die Therapie

Der Körper einer Frau ist mit den Auswirkungen einer Chemotherapie nur schwer zu bewältigen. Daher wird empfohlen, sich vor Beginn des Behandlungszyklus dem Patienten vorzubereiten, um alle Risiken und Komplikationen nach der Exposition zu minimieren.

Eine richtig ausgewählte, ausgewogene Ernährung ist die wichtigste Phase der Vorbereitung auf die Chemotherapie. Es ist ratsam, die Diät mit fermentierten Milchprodukten, Säften, Kompott, verschiedenen Gemüse, Gemüse (Karotten, Kohl, Auberginen), Zitrusfrüchten (Grapefruits und Mandarinen), Hülsenfrüchten zu ergänzen. Es ist notwendig, häufig und fraktioniert Nahrung zu sich zu nehmen. Es wird empfohlen, viel Protein zu essen. Es ist notwendig, die Menge an Zucker, Salz und rotem Fleisch erheblich zu begrenzen. Sprudelndes Süß- und Mineralwasser sowie Alkohol und raffinierte Produkte sollten ausgeschlossen werden.

Es ist auch notwendig, das Vorhandensein von assoziierten Erkrankungen zu untersuchen, die unverzüglich behandelt werden müssen, um die nachfolgende Belastung des Körpers während der Chemotherapie zu reduzieren.

Im Einzelfall kann der Arzt Medikamente verschreiben, die das Immunsystem stärken und die Schleimhaut der inneren Organe schützen. In Stresssituationen ist es wünschenswert, so viel wie möglich zu begrenzen.

Behandlung

Die Therapie erfolgt in Zyklen. Die Dauer des Kurses hängt von der für den Körper erforderlichen Dosierung der Chemotherapie ab. Für die Wiederherstellung müssen Sie den gesamten Zyklus durchlaufen. Wie viele Kurse für Brustkrebs benötigt werden, kann nur ein Arzt installiert werden. Es hängt von einer Kombination einiger Faktoren ab:

  • Alter des Patienten;
  • Nahrungsmittelmerkmale;
  • Gewicht und Höhe;
  • das Vorhandensein von begleitenden Pathologien oder Kontraindikationen.

Die Anzahl der Zyklen für die Chemotherapie hängt ab von:

  • Mammakarzinomstadien;
  • die Wachstumsrate von Krebs;
  • Gesundheitszustand von Frauen.

Bestehende Methoden des Drogenkonsums:

  1. Mündlich Es ist geplant, Tabletten oder Kapseln einzunehmen.
  2. Chemoembolisierung. Ein Medikament wird in die Arterie injiziert, von der der Tumor gespeist wird. Allmählich löst es die bösartigen Zellen auf und zerstört sie.
  3. Intramuskuläre Verabreichung. Die Injektion erfolgt im Tumor oder im nahen Muskelgewebe.
  4. Subkutane Injektionen. In die Hautfalte wird eine Injektion in einem Winkel von 40-45 ° vorgenommen.
  5. Lokale Anwendung Es werden Lösungen oder Salben verwendet, die direkt auf die Läsion aufgetragen werden.
  6. In der Spinalflüssigkeit, Bauch- oder Pleurahöhle. Durch die Punktion wird das Medikament in den gewünschten Bereich abgegeben.

Die gebräuchlichste Methode zur Verabreichung von Chemotherapie ist jedoch die Ernennung von Trophäen. Vor Beginn jedes Vorgangs werden Blutdruck, Körpergröße und Gewicht, Puls und Körpertemperatur gemessen. Die Dosis des Arzneimittels wird ein bis mehrere Tage im Abstand von 1 bis 4 Wochen verabreicht. Die Therapiestunden dauern meistens 2 bis 7, gelegentlich bis 9. Manchmal wird bei längerer intravenöser Verabreichung von Medikamenten ein spezielles Gerät verwendet - ein Katheter. Sie können das Medikament ohne ständiges Durchstechen der Vene erhalten. Wenn die nächste Chemotherapie für Brustkrebs endet, muss die Frau Leukozyten-Bluttests bestehen.

Die Folgen des resultierenden Behandlungszyklus

Die Nebenwirkungen der Therapie können je nach Kurs variieren. Seine endgültige Wirksamkeit, die Dauer, das vom Onkologen gewählte Schema sowie die Reaktion des Körpers der Frau auf Chemotherapeutika sind von Bedeutung. Die meisten Wirkungen einer Chemotherapie sind von kurzer Dauer.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

  • Appetitlosigkeit;
  • Durchfall, Verstopfung;
  • Haarausfall;
  • Übelkeit, anstrengendes Erbrechen;
  • Hörverlust;
  • endokrine Störung;
  • erhöhte Exposition gegenüber Infektionskrankheiten der Atemwege;
  • Lethargie, Apathie, Müdigkeit;
  • Anstieg der Körpertemperaturindikatoren;
  • verminderte Ovarialfunktion;
  • Anämie;
  • Verletzung des Blutes;
  • starker Gewichtsverlust;
  • Schleimhautschäden (Geschwüre, Erosion, Stomatitis);
  • Peeling, Trockenheit, Hautrisse;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Neuropathie;
  • kardiovaskuläre Erkrankungen (linksventrikuläre Dysfunktion, chronische Herzinsuffizienz, Ischämie und Myokardinfarkt, Hypotonie und Hypertonie);
  • kognitive Störungen (Konzentrationsprobleme, Gedächtnisstörungen);
  • Abziehen der Nägel.

Alle diese Probleme werden in verschiedenen Kombinationen bei allen Patienten beobachtet, die einen vollständigen Chemotherapiezyklus durchlaufen haben. Sie können sehr ausgeprägt sein oder fast nicht auftreten. Einige der Manifestationen beginnen nach 2-3 Wochen nach Abschluss des Verfahrens. Andere - können unmittelbar nach der Behandlung auftreten. Um die Symptome zu lindern, verschreibt der Arzt wirksame Medikamente.

Behandlung in öffentlichen Einrichtungen

Die staatlichen onkologischen Dispensaries haben seit langem ein System zur Diagnose, Behandlung und Rehabilitation von Brustkrebs etabliert. Die meisten Umfragen, Termine und Verfahren sind kostenlos. Spezialisten wählen auf der Grundlage individueller Faktoren eine geeignete Kombination von Chemotherapeutika aus, die dazu beitragen werden, Brustkrebs wirksam zu überwinden. Die Kosten der Chemotherapie variieren von mehreren tausend Rubel bis zu einer Million.

Erholung nach dem Eingriff

Zur Stabilisierung des Körpers nach einer Chemotherapie wird Ihr Arzt bestimmte Verfahren oder Medikamente empfehlen. Und Sie benötigen vielleicht auch:

  • Optimierung der Blutzusammensetzung. Zum Beispiel eine Operation zur Übertragung von Erythrozyten und Blutplättchenmasse;
  • Wiederherstellung der Funktion der Nieren. Angewandte glomeruläre Filtration, tubuläre Reabsorption;
  • Normalisierung des Allgemeinzustandes des Körpers. Es werden nichtsteroidale Antiphlogistika, Antioxidantien, Antihypoxantien, Schmerzmittel verwendet.

Ein wichtiger Schritt zur Erholung von der Chemotherapie ist die Aufrechterhaltung einer ausgewogenen Ernährung. Es ist ratsam, täglich gekochtes oder gebackenes Rindfleisch, Granatäpfel, rote Äpfel zu sich zu nehmen - diese Produkte helfen, den optimalen Hämoglobinwert wiederherzustellen. Sie müssen ausreichend Zeit an der frischen Luft verbringen, um mäßige körperliche Aktivität zu zeigen.

Die Erholung des Körpers nach Abschluss des Chemotherapiezyklus erfolgt zwischen 6 Monaten und mehreren Jahren. Daher sollten Sie Ihrer Gesundheit maximale Aufmerksamkeit widmen und alle Empfehlungen des Arztes sorgfältig befolgen.

Chemotherapie mit der richtigen Anwendung und Auswahl von Medikamenten kann äußerst effektiv sein, da sie nicht nur das Wiederauftreten von Brustkrebs reduzieren, sondern auch die Ausbreitung von Karzinommetastasen auf menschliche Systeme und Organe unterdrücken kann.

Adjuvante Chemotherapie bei Brustkrebs

"> Chemotherapie. Ohne adjuvante systemische Therapie beträgt das zehnjährige Überleben ohne Metastasen in Lymphknoten etwa 65%, bei Metastasen in 1-3 Lymphknoten - 40%, bei 4 oder mehr Lymphknoten - 15%. Der sekundäre Fokus der Erkrankung, die aufgrund des Transfers von Tumorzellen oder Mikroorganismen mit Blut- oder Lymphfluss aus dem primären Fokus entstand, ist aus der griechischen Metastasierung - Bewegung.

Metastasen traten innerhalb von 18 Monaten auf.

"> Therapie erhöht signifikant das Überleben

"> Drüsen (Early Breast Cancer Trialists Collaborative Group, 1998) nimmt die Wirksamkeit der adjuvanten Chemotherapie mit dem Alter ab.

a Bei Frauen unter 40 Jahren verringert die adjuvante Chemotherapie das Rezidivrisiko um 39%, bei Frauen zwischen 50 und 59 Jahren nur um 22%.

"> Der Tumor enthält keine Östrogenrezeptoren und nur 18%, falls vorhanden.

in Wenn das Risiko eines erneuten Auftretens 100% beträgt, reduziert sich die Verringerung um 30% auf 70%. Bei einem anfänglichen Risiko von 10% beträgt der absolute Rückgang jedoch nur 3%. Daher sollte die Ernennung der Chemotherapie im frühen Stadium sorgfältig angegangen werden.

3. Schemata der Chemotherapie (Tab. 10.4). Nach den Empfehlungen. Beim National Cancer Network der USA (National Compre-hensive Cancer Network - NCCN) von 2003 hängt die Wahl des Schemas vom Zustand der Lymphknoten ab.

a Keine Lymphknotenmetastasen CMF (Cyclophosphamid, Methotrexat und Fluorouracil). FAC / CAF (Cyclophosphamid, Doxorubicin und Fluoruracil). AU (Doxorubicin und Cyclophosphamid).

b. Metastasen in den Lymphknoten CMF. FAC / CAF.

CEF (Cyclophosphamid, Epirubicin und Fluoruracil). AU. AU, dann Paclitaxel. EU (Epirubicin und Cyclophosphamid). TAS (Docetaxel, Doxorubicin und Cyclophosphamid). Doxorubicin alle 3 Wochen, dann CMF.

in Bei Tumoren mit erhöhter ERBB2-Expression sind Doxorubicin-Therapien wahrscheinlich wirksamer. Außerdem sind Schemata mit Anthrazyklinen für Lymphknotenmetastasen bevorzugt.

Chemotherapieverfahren für Brustkrebs

Brustkrebs ist eine gefährliche Krankheit, deren Entwicklung schwer zu stoppen ist. Für die Behandlung der Onkologie schlagen Ärzte oft eine Chemotherapie vor. Diese Art der therapeutischen Behandlung wird individuell verordnet. In den meisten Fällen wird eine adjuvante Chemotherapie bei Brustkrebs empfohlen. Diese Methode liefert die besten Ergebnisse im Kampf gegen Krebs, der für Metastasen charakteristisch ist.

Merkmale der Chemotherapie

Die Chemotherapie bei der Behandlung von malignen Tumoren im Brustkorb ist ein komplexer Effekt auf die Pathologie. Das Hauptziel der Behandlung besteht darin, das Wachstum und die Entwicklung von Krebszellen zu verlangsamen. Chemie kann vor oder nach der Operation durchgeführt werden. Das hängt von den Aussagen des Patienten ab.

Die chemische Therapie hat gegenüber anderen Therapiemethoden (Hormontherapie oder Strahlentherapie) bestimmte Vorteile:

  • teilweise oder vollständige Beseitigung maligner Zellen;
  • Krebsbekämpfung;
  • Abnahme der Intensität der Anzeichen von Pathologie.

Die Chemotherapie kann nach der etablierten Diagnose Brustkrebs durchgeführt werden. Einige Experten empfehlen jedoch eine kombinierte Behandlung, die aus der abgestuften Wirkung von Chemie, Strahlen oder Hormonen besteht. In der ersten oder dritten Stufe der Onkologie wird die Operation als Hauptbehandlung vorgeschrieben. Die Therapie ist in diesem Fall ein zusätzlicher Weg, um Krebs zu beseitigen.

Wie effektiv eine Chemotherapie sein wird, hängt von dem Stadium der Pathologie ab, zu dem die Behandlung begann, sowie von der Lage des Tumors und den Merkmalen des Körpers des Patienten. Die Mastektomie (Entfernung des Tumors und des umgebenden Gewebes) in Kombination mit der Verwendung einer chemischen Therapie bietet maximale Heilungschancen.

Hinweise

Chemie ist nur möglich, wenn eine Frau Hinweise auf eine geeignete medizinische Methode für den Umgang mit dem pathologischen Prozess hat. Die Feststellung der Diagnose Brustkrebs bedeutet noch nicht, dass der Patient eine Chemotherapie und eine Mastektomie durchführen muss.

Onkologische Erkrankungen werden immer individuell betrachtet, da es viele Faktoren gibt, die das Behandlungsschema bestimmen.

Chemische Krebsmedikamente haben mehrere Varianten. Abhängig von der gewählten Therapie (oft Fac oder AC) wird eine Behandlung mit bestimmten Medikamenten durchgeführt. Die Schemadefinition hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Tumorgröße;
  • Stadium der Krankheit;
  • die Entwicklungsrate anormaler Zellen;
  • hormonelles Gleichgewicht;
  • das Vorhandensein von Metastasen usw.;

Die Entscheidung, Chemie gegen Brustkrebs durchzuführen, wird auch durch den Zustand der weiblichen Genitalorgane (Eierstöcke) beeinflusst. Bei Kontraindikationen oder dem Auftreten von Risiken für das Leben des Patienten sollte keine Chemotherapie erfolgen.

Gegenanzeigen

Brustkrebs-Chemie wird nicht durchgeführt, wenn der Patient während der vollständigen Diagnose des Körpers Pathologien erkennt, die Komplikationen verursachen können, wenn Krebsmedikamente mit chemischer Zusammensetzung verwendet werden.

Spezialisten verschreiben keine Therapie in Gegenwart von:

  • chronische Nierenerkrankung und Lebererkrankung;
  • Behinderung der Gallenwege;
  • Infektionskrankheiten komplexer Form;
  • psychische Störungen;
  • allgemeiner schlechter Zustand der Frau;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Immunschwäche-Syndrom;
  • Alter über 60 Jahre.

Bei Krebs, der nicht zur Metastasierung neigt, wird keine Chemie durchgeführt, da das Hauptziel der Therapie darin besteht, Metastasen zu verhindern.

Nebenwirkungen

Chemotherapie bei Brustkrebs kann nicht ohne Komplikationen und Konsequenzen bestehen. In den meisten Fällen verschwinden Komplikationen und Nebenwirkungen nach einer gewissen Zeit nach dem letzten Kurs (Wechselstrom oder Fac).

Es ist wichtig! Die Nebenwirkungen werden durch die Tatsache verursacht, dass Arzneimittel, zu denen das Schema der Behandlung von Wechselwirkungen, Nebenwirkungen oder anderen zählt, zur Zerstörung gesunder Körperzellen, einschließlich der Blutzellenstruktur, führen.

Infolgedessen hat der Patient bereits nach dem zweiten, und manchmal auch dem ersten Verlauf der Chemie:

  • Haare fallen aus;
  • es tritt ständig Übelkeit auf, die von Erbrechen begleitet wird.

Dies sind minimale Nebenwirkungen. Es können ernstere Komplikationen auftreten, wie Leukopenie oder Thrombozytopenie. Aber die Chemotherapie wegen Angst vor Nebenwirkungen abzulehnen, kann nicht sein. Es ist notwendig, diese Zeit zu überleben, denn danach wird der Körper wiederhergestellt und die Krebszellen können vollständig zerstört werden.

Kursbehandlung

Für die Durchführung von Kursen ist Chemie erforderlich, da Arzneimittel, die zu therapeutischen Zwecken eingesetzt werden, eine signifikante toxische Wirkung auf den Körper haben und ihre Dosierung individuell berechnet werden muss. Die schrittweise Einführung von Krebsmedikamenten verringert das Risiko von Komplikationen. Dies berücksichtigt das Stadium des Brustkrebses. In einem frühen Stadium kann nur ein AC-Behandlungsschema verschrieben werden (Doxorubicin und Cyclophosphamid). Im dritten und vierten Stadium wird eine Chemotherapie in Kombination von Wechselwirkungs- und Fac-Schemata (Epirubicin, Fluorouracil und Cyclophosphamid) empfohlen.

Achtung! Die kombinierte Behandlung (Fac und AC) führt zu einer höheren Wahrscheinlichkeit von Haarausfall und anderen Nebenwirkungen.

Andere Medikamente, die Krebszellen widerstehen, werden ebenfalls zur Behandlung eingesetzt:

Es gibt andere Medikamente, aber alle haben eine Strahlenwirkung auf den Körper, sodass Sie die Struktur pathologischer Zellen auf Genebene steuern können.

Es gibt drei Hauptgruppen von Arzneimitteln, für die das Behandlungsschema festgelegt wird. Jede Art von Therapie (Wechselstrom, Gesichtsbehandlung oder andere) umfasst ein Medikament aus den folgenden Gruppen:

  • alkyliert;
  • Antimetabolit;
  • Taxane;
  • Attibiotika (anders als normal).

Wenn vor oder nach einer Mastektomie eine Fac- oder Ac-Chemotherapie durchgeführt wird, benötigt der Patient möglicherweise zwei bis fünf Behandlungen. Bei der Durchführung der Chemie nach der Mastektomie sind vier bis acht Behandlungen mit Krebsmedikamenten erforderlich. Die Dauer der therapeutischen Behandlung kann zwei bis drei Monate oder sogar mehr als ein Jahr betragen. Viel hängt vom Stadium des Krebses ab.

Es ist wichtig! Nach Beendigung jedes Behandlungszyklus benötigt der Patient eine restaurative Therapie. Es ist zu bedenken, dass jeder nachfolgende Verlauf der Chemie den Körper mehr und mehr schwächt.

Arten der Chemotherapie

Die Diagnose von Brustkrebs in einem bestimmten Stadium der Entwicklung wirkt sich auf alle nachfolgenden Behandlungen aus. Wenn ein Tumor im vierten Stadium entdeckt wird, hat die Chemotherapie eine geringe Wirkung und wird nur als unterstützende Behandlung eingesetzt.

Der Ablauf chemischer Präparate im ersten und zweiten Stadium ist am effektivsten, aber da Krebs im ersten Stadium äußerst selten ist, beginnen sie häufig mit der Chemie ab dem zweiten oder dritten Stadium.

Chemotherapie für Brustkrebs hat mehrere Variationen. Zur gleichen Zeit haben alle Arten der Behandlung mit Krebsmedikamenten unterschiedliche Namen, obwohl das Schema ihrer Wirkung das gleiche ist.

Chemotherapie für Brustkrebs umfasst die folgenden Arten:

  1. Adjuvans (Carboplatin, Cisplatin, Paclitaxel usw.). Die häufigste Art der Behandlung. Es kann sowohl vor der Operation als auch nach der Mastektomie durchgeführt werden. In Fällen, in denen nach einer Mastektomie ein chemischer Kurs durchgeführt wird, wird die Therapie als neoadjuvant bezeichnet. Sein Zweck ist es, den gesamten Körper für die Operation vorzubereiten sowie den Körper umzustrukturieren, um das Risiko eines erneuten Auftretens zu verringern. Eine neoadjuvante Therapie wird nach einer Operation durchgeführt, um mögliche Krebszellen zu entfernen, die Metastasen oder Rückfälle verursachen können. In einigen Fällen wird eine adjuvante und neoadjuvante Chemie durchgeführt.
  2. Rot Die giftigste Methode der Exposition gegenüber dem Tumor. Zur Therapie werden rote Medikamente (Anthrazykline) verwendet, weshalb „rote Chemotherapie“ (Doxorubicin, Epirubicin) bezeichnet wird. Wenn rote Chemie verwendet wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer Ausbreitung einer Infektion sehr hoch, da rote Chemie zu einer Abschwächung der natürlichen Antiinfektivitätsresistenz des Körpers führt.
  3. Blau Wird normalerweise mit Methotrexat durchgeführt
  4. Weiß Anders als bei den roten Zahlen ist der Einsatz anderer Drogengruppen (Taxotel, Taxol).
  5. Polychemotherapie. Es wird als kombinierte chemotherapeutische Methode betrachtet, bei der die Behandlung mit einem Wirkstoffkomplex der Zytostatika-Gruppe durchgeführt wird. Ergibt die effektivsten Ergebnisse. Medikamente können abwechselnd oder gleichzeitig verabreicht werden.

Auf der Grundlage des Krankheitsbildes bestimmt der Arzt, welche Art von Therapie anzuwenden ist und welche für die Erkrankung bei einer bestimmten Person am wirksamsten ist. Ein Behandlungsplan (fac, ac usw.) wird nur ausgewählt, wenn alle positiven und negativen Seiten bewertet werden. Wenn die Risiken zu hoch sind, kann keine Chemotherapie durchgeführt werden. In diesem Fall wählen Ärzte eine alternative Methode zur Beeinflussung eines malignen Tumors.

Erholungsphase

Die Chemotherapie führt, wie bereits erwähnt, zu einer starken Schwächung des Körpers und zur Zerstörung nahezu aller Organe und Systeme. Die Wiederherstellung kann lange dauern. Um die Gesundheit eines Menschen wiederherzustellen, sind Medikamente und Unterstützung von Angehörigen erforderlich.

Ein wesentlicher Bestandteil der Rehabilitation ist die Ernährung. Die Ernährung von Patienten, die sich einer Brustkrebsbehandlung unterziehen, unterscheidet sich von der üblichen täglichen Tabelle. Die Ernährung für solche Patienten wird individuell erstellt.

Während der Behandlung und Erholung ist eine spezielle Ernährung erforderlich. Die Diät muss nicht nur während des gesamten chemotherapeutischen Verlaufs, sondern auch nach Abschluss der Behandlung befolgt werden.

Während der Erholungsphase müssen Sie Lebensmittel einschließen, die die Immunität des Patienten verbessern. Sie müssen auch die Produkte abdecken, die das Blut von Giftstoffen reinigen:

  • Gemüse (Karotten, Bohnen, Rüben, Zwiebeln);
  • Grüns;
  • Obst und Walnüsse;
  • Haferflocken und Buchweizen;
  • Meeresfrüchte

Wenn möglich, sollte die Ernährung frisch gepresste Gemüsesäfte und grünen Tee enthalten. Die richtige Ernährung hilft, den Cholesterinspiegel zu senken und Giftstoffe zu beseitigen.

Es muss besonders darauf geachtet werden, dass die Ernährung bestimmte Produktgruppen nicht einschließt. Wenn das Lebensmittel zuckerhaltige Lebensmittel enthält, steigt das Risiko für Komplikationen erheblich.

Es ist auch notwendig, dass Nahrungsmittel auf dem Ausschluss von fetthaltigen Produkten, Konservierungsmitteln usw. aufgebaut sind. Die Hauptmethode für die Zubereitung von Produkten innerhalb der Diät ist ihre Dampfbehandlung.

Die Genesung erfolgt viel schneller, wenn der Patient alle Empfehlungen für eine korrekte Ernährung, Lebensweise und Medikation einhält. Es ist sehr wichtig, dass nach einer Chemotherapie bei Frauen mit Brustkrebs eine Frau ständig untersucht wird. Durch regelmäßige Diagnosefunktionen können Sie den Zustand des verletzten Gewebes überwachen und einen Rückfall in der Zeit feststellen.

Adjuvante Chemotherapie bei Brustkrebs

Brustkrebs tritt in der Onkologie häufig auf. In jüngster Zeit wurde eine solch schreckliche Diagnose immer häufiger gestellt, weshalb Frauen über 45 Jahre für eine Nachuntersuchung durch einen Brustarzt vorgesehen sind. Sie tun dies auf der ganzen Welt, aber in unserem Land ist die Medizin noch nicht so perfekt, und die Menschen haben zu viel Angst, das Urteil zu hören.

In den meisten Fällen ist jedoch die Wirkung von Krebs auf das Leben der modernen Menschheit zu übertrieben. Das einzige Problem bei seiner Behandlung ist die späte Diagnose und die mangelnde Bereitschaft von Frauen, freiwillig Ärzte zu besuchen. Oft werden Patienten zu einem späteren Zeitpunkt untersucht, wenn eine deutliche Manifestation der Symptome der Krankheit einsetzt.

Brustkrebs entwickelt sich als Folge der Proliferation von Drüsengewebe und bildet maligne Tumoren verschiedener Größe. Die Mutation von Geweben bewirkt die Keimung der Bildung in benachbarten Geweben und bildet Metastasen. Die Folgen können sehr ernst sein.

Brustkrebs

In den meisten Fällen bildet sich Krebs im Bereich der Milchgänge, was zu Duktalkarzinomen führt. Es besteht auch die Möglichkeit einer Schädigung der Brustlappen. Diese Art von Tumor wird als invasiv bezeichnet. Die Behandlung eines solchen Krebses ist ziemlich kompliziert und hat sehr viel versprechende Prognosen.

Chemotherapie bei Brustkrebs

Die wirksamste Methode zur Bekämpfung von Krebszellen ist eine Chemotherapie. Es werden Zytostatika verwendet, die eine Antitumorwirkung haben. Solche Medikamente schädigen die Zellstruktur und zerstören das pathologisch veränderte Gewebe.

Es gibt zwei Arten von Chemotherapie, die für die Behandlung relevant sind:

  1. Die adjuvante Behandlung von Brustkrebs ist bei der Behandlung eines operierbaren Tumors relevant. Es wird sowohl vor der Operation als auch danach ernannt. Wenn eine Therapie nach einem chirurgischen Eingriff durchgeführt wird, spricht man von einer nicht adjuvanten Chemotherapie. Es hilft, den Körper auf die Entfernung des Wachstums vorzubereiten, verlangsamt das Wachstum von Krebszellen und beseitigt die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls. Der Vorteil der nicht-adjuvanten Therapie ist die Fähigkeit von Arzneimitteln, die Krebsempfindlichkeit von Krebs zu bestimmen. Das Fehlen einer nicht-adjuvanten Behandlung verzögert den Zeitpunkt der Operation;
  2. Der Behandlungsverlauf hilft, Brustkrebs zu lokalisieren und dessen Ausbreitung zu verhindern. Es wird bei Metastasen durchgeführt;
  3. Der Induktionsverlauf der Chemotherapie ist bei einem nicht operierbaren Tumor relevant. Ziel dieser Therapie ist es, die Bildung zu reduzieren, so dass Krebs operativ entfernt werden kann.

Jede Art von Chemotherapie hat ihre Konsequenzen, aber der Nutzen einer solchen Behandlung ist viel höher.

Chemotherapie-Themen

Es gibt verschiedene Arten von Chemotherapeutika, die verheerende Auswirkungen auf Brustkrebs haben:

Diese Mittel haben einen Strahlungseffekt. Sie zerstören die Struktur von Proteinen, kontrollieren die Genstruktur von Krebszellen. Es gibt alkylierende und antimetabolitische Medikamente. Letztere sind sozusagen in der Lage, den Tumor zu täuschen, indem sie tief in den genetischen Apparat eintauchen und sich daran anpassen.

Für die Behandlung wird oft eine Antibiotika-Therapie eingesetzt. Dies sind keine traditionellen Medikamente, die ich zur Behandlung von Infektionskrankheiten verwende. Ihre Wirkung ist jedoch den herkömmlichen Antibiotika sehr ähnlich. Sie verlangsamen die Ausbreitung von Zellen.

Taxane wirken auf Mikrotubuli von Tumoren und berauben sie ihrer Quelle der Vitalaktivität. Infolgedessen kommt es zu einem "Verhungern" der Bildung und ihres Aussterbens.

Die Behandlung mit diesen Medikamenten ist sehr effektiv, aber alles hängt von einem individuell ausgewählten Chemotherapieschema ab.

Behandlungsschemata

Wie soll die Behandlung von Brustkrebs aussehen? Zunächst wird der Verlauf abhängig vom Stadium der Erkrankung sowie von den besonderen Eigenschaften der Präparate vorgegeben. Denn das Hauptziel der Chemotherapie ist es, alle Krebszellen loszuwerden, ohne die gesunden Komponenten zu schädigen.

Bei der Auswahl einer komplexen Therapie ist es auch notwendig, mehrere Arzneimittel miteinander zu kombinieren, um die Wirkung zu verstärken. Denn Krebszellen können sich schnell an aggressive Bedingungen anpassen. Es ist sehr wichtig, den Moment nicht zu verpassen und dem Tumor keine "Immunität" zu geben. Die Chemotherapie sollte auch keine übermäßigen Folgen haben, da der Körper einfach nicht standhalten kann.

Als schematische Behandlung verwendete man eine Kombination solcher Medikamente:

  1. Cyclophosphamid, Fluorouracil, Methotrexat;
  2. Cyclophosphamid, Adriablastin, Fluorouracil;
  3. Paclitaxel, Docetaxel.

Das Behandlungsschema ist Standard. Zunächst ordnet der Arzt der Frau ein Beratungsgespräch zu, in dem die Konsequenzen und Vorteile der gewählten Methode erläutert werden. Danach wird ein Termin für die Chemotherapie festgelegt. Vor dem Start werden die allgemeinen Vitalfunktionen des Patienten gemessen. Unter der Bedingung eines normalen Wohlbefindens wird ein Kurs des Arzneimittels durchgeführt. Am Ende wird der intravenöse Katheter entfernt und die Frau kann nach Hause gehen. So wird die Chemotherapie ambulant durchgeführt.

Gegenanzeigen

Es gibt auch Kontraindikationen für die Chemotherapie. Das Verbot erklärt sich aus der Unzweckmäßigkeit der medikamentösen Behandlung bei hormonabhängigen Tumoren. Zu hohe Rückfallwahrscheinlichkeit. Chemotherapie wird auch nicht immer in der letzten Phase des Brustkrebsprozesses verschrieben. Bei niedrigeren Progesteron- und Östrogenspiegeln ist eine solche Behandlung ebenfalls unwirksam. Da gibt es eine Unterdrückung der Funktionalität der Anhänge, wodurch das Organ entfernt werden muss.

Chemotherapie-Kurs

Ein Kurs von Chemotherapeutika ist einer der wichtigsten Bestandteile der Brustkrebsbehandlung. Da der Tumor in der Brust einen ziemlich aggressiven Verlauf hat, ist es schwierig, damit umzugehen. Es ist notwendig, die Anstrengungen zu kombinieren, die zu einer vollständigen Erholung führen werden.

Es ist sehr wichtig, nicht nur eine Chemotherapie, sondern auch eine Operation, Strahlenexposition durchzuführen. Der Verlauf wird je nach Stadium, Alter des Patienten und allgemeinem Wohlbefinden festgelegt. Für die Wirksamkeit der Therapie werden häufig Behandlungszyklen eingesetzt. Dies bedeutet, dass, um das Ergebnis auf den Verlauf des Medikaments zu bekommen, mehr als einmal kommen muss. Nur eine systematische Wirkung auf den Tumor bringt das gewünschte Ergebnis.

Chemotherapie nach Brustoperation

Nach einer Operation wird eine Chemotherapie durchgeführt, um die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Krebsentstehung zu beseitigen und restliche Krebszellen zu beseitigen. Diese Technik hilft auch, die Entwicklung von Metastasen zu reduzieren oder den Entstehungsprozess neuer zu blockieren.

Die Grundlage der Chemotherapie ist die Fähigkeit von Medikamenten, die Malignität destruktiv zu beeinflussen und deren Entwicklung zu behindern. Daher wird die Chemotherapie als zusätzliche Behandlung verwendet und ist eine einzige Methode. Trotz der Spezifität des Tumors hängt natürlich viel vom Stadium der Erkrankung ab.

Rote Chemotherapie

Rote Chemotherapie bei Brustkrebs ist die Verwendung von Anthracyclinen. Warum heißt dieses Verfahren? Vor allem wegen der Farbe der verwendeten Medikamente. Sie haben wirklich eine rote Tönung und sind auch die härtesten unter den verschiedenen Produkten der Chemotherapie. Dies ist eine toxische Methode.

Der negative Effekt der Rottherapie auf den Körper beruht auf der Kombination intensiver Mittel, was zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führt. Der Gesundheitszustand verschlechtert sich, und der Organismus wird nach einer solchen Behandlung sehr lange wiederhergestellt. Eine rote Chemotherapie kann nur einem jungen Mädchen ohne belastete Ätiologie verabreicht werden.

Eine rote Chemotherapie hilft dabei, die Größe der Formation zu reduzieren, die Wachstumsrate und die Ausbreitung von Krebs durch das Kreislaufsystem zu verlangsamen. Vor dem Termin sind spezielle immunologische Analysen erforderlich, um festzustellen, ob der Körper mit der Belastung fertig wird. Relevant auch für die letzte Etappe.

Die Technik ist ernst und weit verbreitet, da sie gute Ergebnisse liefert und die Überlebensrate erhöht. Es wird in 50 bis 70% der Fälle angewendet.

Adjuvante Chemotherapie

Die adjuvante Therapie wird als Hilfs- und Prophylaxeverfahren eingesetzt. Ohne sie ist es in Fällen mit operativem Krebsstadium nicht möglich. Adjuvante Chemie bereitet den Körper auf die bevorstehende Operation vor. Es hilft auch einer Frau, sich leichter operieren zu lassen und sich schneller zu erholen. Die Hauptsache besteht darin, die histologische Komponente des Tumors richtig zu bestimmen, dies ist jedoch das Hauptproblem dieser Methode. Immerhin ist das ziemlich schwierig.

Die Wirksamkeit der adjuvanten Therapie bei Patienten mit Brustkrebs

Dieses Verfahren ist das gängigste und in der modernen Medizin weit verbreitete Verfahren. Es wirkt sich positiv aus und ermöglicht Ihnen, die Aussichten des Patienten zu verbessern.

Ernährung nach der Chemotherapie

Nach der Chemotherapie wird einer Frau eine spezielle Diät verordnet, die mit starken Medikamenten gegen die Auswirkungen eines aggressiven Angriffs auf den Körper hilft. Um die Frau wiederherzustellen, braucht es viel Kraft, daher sollte das Essen kalorienarm und gesund sein und den Magen-Darm-Trakt nicht belasten. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die hauptsächliche Folge der Chemotherapie starkes Erbrechen ist. Daher müssen wir die maximale Menge an Vitaminen aus einer kleinen Gruppe von Produkten auspressen können. Sie benötigen möglicherweise einen zusätzlichen Vitaminkurs, wenn es keine Möglichkeit zur Ernährung gibt, um die notwendige Ernährung bereitzustellen. Die Dosierung von Medikamenten sollte jedoch streng mit Ihrem Arzt abgestimmt werden, da Multivitamine zusätzlich zu den Vorteilen auch zu schwerwiegenden Schäden führen können, indem sie den Behandlungsprozess verlangsamen.

Deshalb ist Diät - die beste Lösung in dieser Situation, weil Ernährung keine Überdosis erreichen kann. Es ist auch wichtig, sich um die Arbeit der Leber und anderer Organe des Verdauungssystems zu kümmern.

Beispielnahrungsrichtlinien:

  • Eier sind eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin E, B, D und Eiweiß. Ein großer Zusatz wäre auch Nüsse, Erdnussbutter;
  • Käse, See- und Flussfisch, weißes Fleisch - Proteinquellen und Vitamine der Gruppe B. Wenn diese Produkte Abstoßung verursachen, sollten sie gekühlt verzehrt werden;
  • Als Quelle für Vitamin C ist es besser, Nektare und Säfte zu verwenden. So können Schmerzen vermieden werden, die durch Geschwüre im Mund verursacht werden können;
  • Die Grüns sättigen den Körper mit den Vitaminen K, E und A. Sie sind reich an Eisen, daher ist eine Diät ohne sie einfach nicht vollständig. Sie helfen dabei, den Hämoglobinwert wiederherzustellen und das Immunsystem wiederherzustellen.

Jede Diät sollte mit der erforderlichen Flüssigkeitsmenge gesättigt sein. Essen Sie mehr, Säfte, natürliche Kompotte, sauberes Wasser. In einigen Fällen können Suppen einen Teil der verbrauchten Flüssigkeit ersetzen. Eine richtige Ernährung hilft dabei, die beste Wirkung der Behandlung zu erzielen.

Chemotherapie bei Brustkrebs

Die Chemotherapie ist eine medizinische Methode zur Behandlung maligner Tumore, bei der Zytostatika zum Einsatz kommen, die den Tumor tödlich beeinflussen.

Chemotherapie, was ist das?

Chemie - medizinische Therapie für Brustkrebs basiert auf der Einführung wirksamer Medikamente, die Krebszellen (Metastasen) zerstören und deren Ausbreitung blockieren können (intravenös, intramuskulär in Form von Tabletten).

Die Chemotherapie ist eine der wichtigsten und effektivsten Behandlungen für alle Krebserkrankungen, einschließlich Brustkrebs. Der Einsatz von Chemie ist als separate Therapieform und in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden möglich. Diese Behandlungsmethode ist am effektivsten in Kombination mit der chirurgischen Behandlung von Brustkrebs.

Es ist bekannt, dass onkologische Zellen schnell wachsen und sich auch im Körper ausbreiten. In Verbindung mit dieser radikalen Behandlung reicht die Chemotherapie nicht aus. In diesem Fall wird die Chemotherapie als Hilfsmethode verwendet, die durch Kursen auf den gesamten Körper wirkt und Krebszellen abtötet welche in irgendeinem Teil des Körpers lokalisiert sind.

Brustkrebsbehandlung

Allgemeine Informationen zum Verfahren

Chemotherapie bei Brustkrebs ist die Wirkung auf mutierte Zellen, die zum Erreger von Krebs, Chemotherapie, geworden sind und zu deren Tod führen.

Die Zusammensetzung von Chemotherapeutika ist so gestaltet, dass toxische Substanzen eine stärkere Wirkung auf Krebs haben und weniger auf die gesunden Organe des Körpers.

Die Chemie wird in Kursen (Zyklen) durchgeführt, da sich die Zellen ständig teilen und eine Behandlung normalerweise nicht ausreicht, um die Metastasierung vollständig zu zerstören. Wie viele Chemotherapiekurse für Brustkrebs durchgeführt werden müssen, kann nur der behandelnde Arzt - Onkologe bestimmen.

In der Regel hängt die Anzahl der Behandlungszyklen ab von:

Therapiestunden reichen von 2 bis 7, in einigen Fällen ist es möglich, sie auf 9 zu erhöhen.

Gegenanzeigen zur Chemotherapie

Für die Chemotherapie bei Brustkrebs und für andere Medikamente gibt es Kontraindikationen. Dies liegt daran, dass dieses Verfahren nicht in allen Fällen helfen kann. Das Rückfallrisiko ist immer vorhanden. Daher ist die Verwendung von Krebsmedikamenten als separate Therapiemethode in den meisten Fällen unwirksam.

Bei hormonabhängigem Brustkrebs ist die Chemotherapie nicht relevant, da die Wirkung der Behandlung nicht auslöst. Ich wiederhole, alles hängt vom Alter und der Gesundheit des Patienten ab.

Mädchen und Frauen der jüngeren Generation, die an hormonabhängigen Krebsformen leiden, haben einen reduzierten Östrogen- und Progesteronspiegel. In diesem Fall müssen Sie andere Methoden verwenden. Es gibt also eine Unterdrückung der Ovarialfunktion mit Hilfe von Medikamenten. Die chirurgische Entfernung der Eierstöcke sowie die Verabreichung von Medikamenten, die die Wirkung von Sexualhormonen blockieren, sind vorgeschrieben. Daher ist eine Chemotherapie bei Brustkrebs bei solchen Patienten nicht angebracht.

Arten der Chemotherapie bei Brustkrebs

Bei der Chemotherapie gibt es verschiedene Verhaltensweisen, die von der Schwere der Erkrankung abhängen:

  1. neoadjuvante Chemotherapie bei Brustkrebs - so wird die Behandlung normalerweise vor der Operation verordnet. Die Chemie der Melone zielt darauf ab, Krebszellen zu stoppen und zu blockieren. Es ist für die vollständige Entfernung eines bösartigen Tumors notwendig;
  2. adjuvante Chemotherapie bei Brustkrebs. Die adjuvante Chemotherapie wird hauptsächlich nach Brustkrebsoperationen sowie zur Vorbeugung angewendet. Diese Art von Therapie für operierbares Brustkrebs ist am gefragtesten. Es gibt auch Fälle der Ernennung einer adjuvanten Chemotherapie vor der Operation. Der Vorteil dieser Art der Behandlung ist die Bestimmung der Empfindlichkeit des Tumors gegenüber einer Chemotherapie. Nun, und als Nachteil wird angenommen, dass die Durchführung dieser Art von Chemie chirurgische Eingriffe erheblich verzögert, da es in einigen Fällen schwierig ist, den histologischen Typ von Onkotumoren zu bestimmen. Machen Sie einfach keine Probleme mit der Definition von Rezeptoren für Östrogen und Progesteron.
  3. therapeutische Chemotherapie bei Brustkrebs. Der Zweck dieser Art von Therapie ist vorwiegend im Stadium 3 und 4 des okkulten Prozesses, wenn der maligne Tumor größer ist und Fernmetastasen vorhanden sind;
  4. Eine prophylaktische Chemotherapie wird angewendet, um das Wiederauftreten von Brustkrebs zu verhindern.

Informatives Video

Chemotherapie bei Brustkrebs: Medikamente verwendet. Wie ist die Chemotherapie bei Brustkrebs?

Chemotherapeutika für Brustkrebs werden wie folgt gruppiert:

  1. Antimetaboliten - die Fähigkeit dieser Art von Medikamenten besteht darin, die Struktur der DNA der Krebszelle zu zerstören und zu Beginn ihrer Teilung sie zu zerstören. Unter diesen Medikamenten kann festgestellt werden: "Gemzar" "5-Fluorouracil";
  2. Alkylierungsmittel sind Substanzen, die das Protein zerstören, das die Genetik von Krebszellen reguliert. In ihrem Wirkmechanismus ähneln sie der Strahlung. Unter diesen Medikamenten ist das am häufigsten verwendete "Cyclophosphamid";
  3. Antibiotika sind Arzneimittel, die in ihrer Zusammensetzung keine Ähnlichkeit mit anderen Arzneimitteln haben. Dies sind spezielle Anti-Krebs-Antibiotika. Sie sollen die Unterteilung der Gene verlangsamen. Unter diesen Medikamenten kann "Andimitsin" erwähnt werden, meistens wird es mit "Cytoxan" kombiniert;
  4. Taxane sind eine separate Gruppe von Arzneimitteln, die dazu beitragen, den normalen Verlauf der Zellteilung wiederherzustellen. Unter solchen Medikamenten können "Paclitaxel", "Docetaxel" erwähnt werden.

Alle diese Medikamente sind am effektivsten. Die Chemotherapie bei Brustkrebs erfordert jedoch noch eine individuelle Auswahl von Medikamenten. Schließlich hängt vieles vom Zustand der Frau, dem Tumor und anderen Faktoren ab.

Wie kann das Medikament für Brustkrebs während einer Chemotherapie bestimmt werden?

Welches Medikament verschrieben wird, hängt von folgenden Faktoren ab:

  • die Größe eines malignen Tumors (Chemotherapie bei Brustkrebs Stufe 1 oder Stufe 2);
  • Ausbreitung von Metastasen;
  • Lymphknoten;
  • hormoneller Zustand einer Frau;
  • Art und Hauptzweck der Therapie.

Chemotherapeutika gegen Brustkrebs

Brustkrebs ist wie jede andere Art von Onkologie empfindlich gegenüber einem bestimmten Medikament. Brustkrebs ist empfindlich gegen mehrere Medikamente: Methotrexat, Adriblastin, 5-Fluorouracil, Cyclophosphamid, Docetaxel, Paclitaxel, Xeloda.

Dosierung von Medikamenten für die Chemotherapie der Brust

Am häufigsten wird die Chemotherapie durch intravenösen Tropf durchgeführt. Dosierungen und Behandlungsschemata werden abhängig von der Diagnose, dem Stadium des malignen Prozesses, dem Gesundheitszustand des Patienten und der Reaktion auf das Medikament individuell festgelegt. Es gibt eine internationale Methode zur Dosierung von Medikamenten, die befolgt werden muss.

Wie werden Anti-Krebs-Antibiotika verschrieben?

  • Rubicomycin - in / in 0,0008 g pro 1 kg Massen für 5 Tage, gefolgt von 1 Woche Pause. Wenn keine Komplikationen auftreten, wiederholen sie den Kurs von 3 bis 5 Tagen. Das Medikament wird jeden zweiten Tag verabreicht. Je nach Indikation wird die Dosierung manchmal erhöht, jedoch nicht mehr als 0,025 g pro 1 kg.
  • Adriamycin - wird an drei aufeinanderfolgenden Tagen intravenös aus einem Anteil von 0,03 g / m² verabreicht, gefolgt von einer Pause von 1 Monat. Sie können auch ein anderes Schema verwenden: 0,06 g / m² einmal im Monat. Das Medikament wird aufgrund des Nekrose-Risikos an der Injektionsstelle sehr vorsichtig und langsam verabreicht.
  • Bruneomitsin - in / alle 2-3 Tagen verabreicht, der Behandlungsverlauf wird normalerweise mit 0,003-0,004, dem Medikament, angewendet.
    Wie werden Antimetabolika verschrieben?
  • Methotrexat: Das Medikament wird in Tabletten gegen Brustkrebs eingesetzt. Nehmen Sie oral 1-3 Tabletten pro Tag ein. Möglicher Empfang in / m oder / in 0,005 g.
  • 5 Fluoruracil - injiziert in / in Anteilen von 0,5 bis 1 g pro 500 ml. Glukoselösung 5% für 3 Stunden. In Form einer intravenösen Injektion in einer Dosis von 0,015 g / kg täglich für 3 Tage, dann die Hälfte der Dosis alle 48 Stunden. Der Kurs kann in 1-1,5 Monaten wiederholt werden.
    Wie wird Alkylierung verschrieben?
  • Cyclophosphan - wird täglich in / in oder in / m Injektionen in einer Dosierung von 3 mg / kg 2% p-ra verordnet. Während des gesamten Behandlungsverlaufs werden üblicherweise 4-14 g des Arzneimittels verwendet.
  • Dipin - wird in / in und / m alle 1 bis 2 Tage verwendet. Eine Einzeldosis beträgt 0,005 g bis 0,015 g. Die durchschnittliche Behandlungsdauer erfordert die Verwendung von 0,2 g des Arzneimittels.

Brustkrebs-Chemotherapieprogramme

Was sind Chemotherapien? Jedes Schema muss besondere Eigenschaften haben, da alle Krebszellen in einem bestimmten Teil der Brust zerstört werden müssen.
Chemotherapeutika gegen Brustkrebs werden verwendet, wenn deren Wirkung ohne gegenseitige Unterstützung und ohne Nebenwirkungen gesteigert werden kann. Krebszellen sollten sich nicht gut an Chemotherapeutika anpassen, und das Behandlungsschema sollte ein Minimum an Nebenwirkungen auf den Körper haben.

Behandlungsschemata für Brustkrebs mit Chemotherapeutika:

  • CMF - Cyclophosphamid + Methotrexat + Fluorouracil;
  • FAC - Fluorouracil + Adriablastin + Cyclophosphamid;
  • CAF - Cyclophosphamid + Adriablastin + Fluorouracil;
  • auch mit Taxanen - Docetaxel + Paclitaxel.

Behandlungspläne können vom behandelnden Arzt koordiniert werden. Es hängt alles vom Wohlbefinden des Patienten und der Wirksamkeit des verschriebenen Medikaments ab.

Vorbereitung und Durchführung einer Chemotherapie bei Brustkrebs

Das Standardregime der Zytostatika-Therapie ist einfach. Eine Frau trifft sich mit einem medizinischen Berater. Während des Konsultationsprozesses muss der Arzt den Patienten über mögliche Nebenwirkungen und Vorteile der Therapie informieren. Anschließend wird der Tag ernannt, an dem das Verfahren durchgeführt wird. Unmittelbar vor Beginn der Antitumor-Therapie müssen Blutdruck, Atemfrequenz, Puls und Körpertemperatur gemessen werden. Auch die Größe und das Gewicht des Patienten spielen eine wichtige Rolle. Basierend auf diesen Daten wird die Medikamentendosis ausgewählt.

Nach all den oben genannten Schritten können Sie einen Tropfen Medizin einnehmen. Am Ende der Injektion wird der intravenöse Katheter aus der Vene entfernt und die Person kann nach Hause gehen. Dies ist die Standard-Chemotherapie für Brustkrebs.

Was ist eine "rote" Chemotherapie bei Brustkrebs?

"Rote Chemotherapie" ist die giftigste Chemie aller Therapien, die eine starke toxische Wirkung auf Krebszellen und Nebenwirkungen hat. Die rote Chemotherapie hat ihren Namen von den verwendeten Farbstoffen erhalten - Anthrazykline, deren Lösungen hellrot sind. Unter diesen Medikamenten kann "Epirubicin" erwähnt werden.

Wenn wir der Logik folgen, sollte die Behandlung mit Mitoxantron „blau“, die Behandlung mit Cyclophosphamid oder Fluoruracil („gelb“) und die Therapie mit Taxol („weiß“) als Chemotherapie bezeichnet werden.

Unter allen Medikamenten im komplexen Einsatz von Medikamenten umfasst die rote Chemie Arzneimittel mit besonderer Toxizität, wobei jedes Medikament weniger toxisch ist und der Einsatz in einem Komplex viele Nebenwirkungen verursacht.

Um die Qualität der Exposition gegenüber Krebszellen zu verbessern, empfiehlt die moderne Medizin den Einsatz einer alternativen Chemotherapie: Zum Beispiel "rote" und dann "gelbe" Medikamente ist es erforderlich, die Krebszellen vielfältig zu beeinflussen und die Belastung des Körpers zu reduzieren. Der vielfältige Einsatz von Chemotherapeutika verursacht auch keine Gewöhnung von Krebszellen an sie.

Was ist die Ursache für die negativen Auswirkungen? Der Grund ist eine interessante Kombination von Medikamenten. Die rote Chemotherapie wird gemäß einer Reihe von Kriterien verschrieben, wie z. B. der Größe des Neoplasmas, der Wachstumsrate und der Tumoraggressivität, dem Stadium des Brustkrebses und dem Gesundheitszustand des Patienten. Eine große Rolle spielen das Alter des Patienten sowie die immunhistologische Studie.

Die Anwendung der roten Chemie ist eine ziemlich ernste Behandlungsmethode, die häufig zur Behandlung von Brustkrebs und anderen Arten von Onkologie eingesetzt wird.

Gegenwärtig gibt es viele Schemata, bei denen eine Verbesserung bei fast 50-70% der Patienten beobachtet wird. Die Zahl der Todesfälle ging von 25% auf 3% zurück. Daher ist die rote Chemotherapie bei Brustkrebs weit verbreitet.

Folgen der Chemotherapie bei Brustkrebs

Jede Art von Chemotherapie wirkt sich auf den Körper mit toxischen und toxischen Substanzen aus, wodurch Nebenwirkungen auftreten. Nebenwirkungen hängen von Anzahl, Zyklen der Chemotherapie, Dosierung und Arten des Arzneimittels ab.

Die Hauptsache aus der Chemotherapie ist ein positiver Effekt, dh der Tod von Krebszellen. Die Chemotherapie kann die Teilung und das Wachstum von Krebszellen blockieren und die Ausbreitung der Metastasen verlangsamen. Es ist bekannt, dass Brustkrebs zu Rückfällen neigt, und die Einnahme von Chemotherapeutika hilft, wiederholte pathologische Prozesse zu verhindern.

Bemerkenswert! Dieses Verfahren ist bei Formen der hormonabhängigen Onkologie kontraindiziert, diesen Patienten wird eine spezielle Hormontherapie verschrieben. Welche Nebenwirkungen auch immer auftreten sollten, sie sollten nicht als Grund für den Abbruch des Kurses dienen. Die Brustkrebsbehandlung sollte wie geplant erfolgen, und der Körper kann sich anpassen und erholen.

Die häufigsten sind:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Magenverstimmung, Durchfall, Verstopfung;
  • Alopezie (Haarausfall);
  • Schorf
  • Veränderungen im Menstruationszyklus;
  • Veränderungen im endokrinen System;
  • hohe Anfälligkeit für verschiedene Infektionen;
  • Müdigkeit, Lethargie, Müdigkeit;
  • Fieber, Fieber;
  • Depression der Ovarialfunktion;
  • Anämie;
  • Quetschungen oder Blutungen.

Um die Symptome nach einer Chemotherapie zu lindern, verwenden Sie die Eigenschaften von symptomatischen Medikamenten, die eine antiemetische Wirkung haben, oder verschreiben Sie Vitamine.

Welche Methode ist am effektivsten: Chemotherapie oder Hormontherapie?

Es ist unmöglich, die Wirksamkeit einer bestimmten Therapiemethode zu vergleichen, da jede Art von Behandlung bestimmte Indikationen und Ergebnisse hat, die von den Eigenschaften des Tumors abhängen. Im Falle einer Tumorsensitivität gegenüber einer Chemotherapie ist die Wirksamkeit dieselbe wie wenn der Tumor gegenüber einer Hormontherapie empfindlich ist. Es gibt Situationen, in denen eine Chemotherapie unwirksam ist, die Hormontherapie jedoch wirksam ist und umgekehrt. Der Vorteil der Chemotherapie ist eine schnelle Wirkung. Nach 1-2 Kursen (1,5) Monaten können Sie das Behandlungsergebnis kennen lernen und der Nachteil der Chemotherapie sind die oben angegebenen Nebenwirkungen.

Ernährung und Diäten für Brustkrebs-Chemotherapie

Die Erholung von der Chemotherapie bei Brustkrebs ist ein wichtiger Schritt in der Behandlung, da der Körper geschwächt ist und zusätzliche Vitalität und Energie benötigt. Laut Ärzten benötigt der Patient während der Chemotherapie bei Brustkrebs eine spezielle Ernährung, die dazu beiträgt, mit vielen Nebenwirkungen fertig zu werden und das Wachstum von Krebszellen zu reduzieren.

Was ist das Prinzip der Diät?

Es wurde bereits erwähnt, dass die Ernährung Teil der Behandlung von Brustkrebs ist. Daher müssen Sie beim Erstellen des Menüs für jeden Tag die folgenden Kriterien beachten:

  • Protein sollte mindestens 10 und nicht mehr als 20% der Gesamtzahl der erhaltenen Kalorien betragen.
  • pflanzliche Fette sollten zwischen 10 und 20% betragen;
  • Kohlenhydrate von 60 bis 80%;
  • Es ist auch notwendig, täglich frisches Obst und Gemüse zu essen. Ihre Anzahl sollte von 600 g sein. bis zu 1 kg
  • Es ist notwendig, Nahrungsmittel zu essen, die das Wachstum von Krebszellen reduzieren.
  • essen Getreide, Körner und Hülsenfrüchte;
  • die Menge an Lebensmitteln tierischen Ursprungs aus Zucker auf ein Minimum reduzieren;
  • nimm Vitamine;
  • gebratene, fetthaltige, geräucherte Speisen ausschließen, Sie können keine Konserven essen;
  • genug Flüssigkeit zu sich nehmen.

Die Ernährung bei Brustkrebs nach einer Chemotherapie sollte 4 Gruppen umfassen:

  1. Protein. Dazu gehören: Nüsse, Bohnen, Erbsen, Sojaprodukte. Fleisch: Geflügel, Schweinefleisch, Kalbfleisch, Rindfleisch, Fisch. Nehmen Sie Nahrungsmittel, die Protein enthalten, zweimal am Tag.
  2. Obst und Gemüse. Hauptbestandteile sind Säfte und Trockenfrüchte sowie: Zitrusfrüchte (Orangen, Pampelmusen, Mandarinen), Gemüse (Rüben, Karotten, Paprika), Gemüse (Petersilie, Dill, Sellerie, Frühlingszwiebeln).
  3. Milch Alle Arten von Milchprodukten: Ryazhenka, Joghurt, Kefir, Joghurt, Hüttenkäse, Käse, Milch, Butter. Es ist zu beachten, dass fermentierte Milchprodukte, die mit Bifidobakterien angereichert sind, am nützlichsten sind.
  4. Getreide und Getreide. Es ist notwendig, Vollkornbrot zu konsumieren, es wird nicht empfohlen, Weißbrot zu verwenden. Kashi, die nützlichsten sind Buchweizen und Haferflocken.

Brustkrebs-Diät

Die Flüssigkeitszufuhr sollte maximiert werden (bis zu 1,5 bis 2 Liter), da die Chemotherapie zu Dehydratation führen kann. Dies ist jedoch bedingt, wenn keine Nierenprobleme auftreten. Es ist notwendig zu verwenden: Säfte, Mineralwasser (ohne Gas), grüner Tee, Milchgetränke. Wenn jedoch alles anschwillt, muss die Flüssigkeitsmenge reduziert werden. Es ist auch möglich, Hühnerbrühe als Flüssigkeit zu verwenden, die angereichert ist mit: Calcium, Magnesium, Natrium und Kalium.

Produkte - "Verteidiger" oder Produkte, die helfen, Krebs zu bekämpfen

In die tägliche Ernährung müssen Sie auch Produkte einbeziehen, die den Körper anregen und der Ausbreitung von Krebszellen widerstehen können.

Ponovyvayut-Mangel an Mineralstoffen und Vitaminen: gekeimte Weizenkörner. Sie enthalten 39 Mikro- und Makronährstoffe, 32 Vitamine, 22 Aminosäuren und 461 Enzyme. In 335 gab es bei Gemüse und 10 Gramm Weizensämlingen gleich viele Makro- und Mikroelemente. Darüber hinaus wirken sie entgiftend auf den Körper und entfernen Schwermetalle und Karzinogene.

Ernährungsregeln und Diät nach Brust-Chemotherapie

Die Mahlzeiten während und nach der Chemotherapie sollten auf der Einhaltung mehrerer Regeln beruhen:

  • Lebensmittel müssen unmittelbar vor der Einnahme zubereitet werden und auf keinen Fall innerhalb einiger Stunden oder Tage.
  • eine bestimmte Diät sollte vorhanden sein, dh es ist notwendig, eine Diät zu formulieren, die die richtige Menge an Vitaminen, Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten enthalten sollte;
  • Die Produkte, die der Patient konsumiert, dürfen die Leber nicht belasten, da die Chemotherapie diese Organe zuerst trifft.

Produkte, die während der Chemotherapie von der Diät ausgeschlossen werden sollten:

  • starker Tee, Kakao, Kaffee;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Alkohol;
  • Lebergerichte;
  • Gewächshausgemüse;
  • eingelegtes Gemüse;
  • würzige, gebratene und geräucherte Gerichte.

Nach einer Chemotherapie kann der Patient entweder übergewichtig werden oder abnehmen. Zur Normalisierung des Blutkreislaufs ist eine Unterstützung des Normalgewichts erforderlich.

Die Chemotherapie ist nicht nur eine Behandlung, sondern auch ein Schlag auf den Körper mit vielen Nebenwirkungen. Frauen sollten nach und während einer Chemotherapie gegen Krebs überwacht werden. Es muss ausgewogen und reich an Vitaminen und Spurenelementen sein. Dies hilft, gesunde Zellen wiederherzustellen, die während der Behandlung gelitten haben, und wird dem Körper die Kräfte geben, um diese schreckliche Krankheit weiter zu bekämpfen.

Die Wirksamkeit der Chemotherapie bei der Behandlung von Brustkrebs

In jedem Fall ist es ziemlich schwierig, die Wirksamkeit der Chemotherapie vorherzusagen. Statistische Daten zur Wirksamkeit der Chemotherapie, die aus der Untersuchung der Behandlungsergebnisse von mehreren Tausend (und sogar Hunderttausenden) gewonnen wurden, legen nahe, dass die Chemotherapie oft das Leben verlängert und die Lebensqualität verbessert.