Biochemische Analyse des Urins

Urethritis

Die biochemische Analyse des Harns wird durchgeführt, um den Funktionszustand des Harnsystems und des Körpers zu überprüfen.

Dank dieser Methode können Änderungen in der chemischen Zusammensetzung des Urins verfolgt werden. Auf diese Weise können Sie die Krankheit in einem frühen Stadium diagnostizieren und eine wirksame Behandlung mit dem geringsten Schaden für den menschlichen Körper wählen.

Regeln für das Sammeln von Material für die Urinanalyse

Um ein möglichst genaues Ergebnis zu erhalten, das die Situation detailliert darstellt, müssen Sie wissen, wie Sie Urin sammeln. Sammeln Sie dazu täglich Urin in einem sauberen, trockenen Gefäß mit einem Volumen von 2 oder 3 Litern. Morgenurin sollte in die Toilette abgelassen werden, dieser Teil enthält Zerfallsprodukte, die die Ergebnisse beeinträchtigen können.

3 Tage vor der Urinsammlung müssen fetthaltige, süße, geräucherte, würzige Speisen und Alkohol abgelehnt werden. Es wird auch empfohlen, keine Lebensmittel zu sich zu nehmen, die den Urin beflecken - Rüben, Blaubeeren, Karotten, Spargel. Die zum Zeitpunkt der Entnahme verbrauchte Flüssigkeitsmenge sollte nicht mehr als üblich sein.

Es ist sehr wichtig, die Einnahme von Uroseptika, Antibiotika und Vitaminen einen Tag vor der Analyse zu beenden, da sie die chemischen Eigenschaften, die Menge und die Konzentration des Urins beeinflussen, was zu Schwierigkeiten bei der Durchführung einer Biomaterialstudie sowie zu einer falschen Diagnose führen kann.

Frauen wird nicht empfohlen, sich dieser Art von Studie während der Menstruation zu unterziehen, da der Abfluss sich mit dem Urin vermischen und seine Zusammensetzung drastisch verändern kann. Wenn sich dieser Vorgang jedoch nicht verzögern lässt, sollte die Frau einen Tampon verwenden.

Vor jeder Entnahme ist eine gründliche Toilette der äußeren Geschlechtsorgane mit warmem, fließendem Wasser und hygienischer Seife nach dem Abwischen mit einem Handtuch erforderlich. Es ist zu beachten, dass zu diesem Zweck die Verwendung von antibakteriellen Mitteln und Desinfektionsmitteln nicht zulässig ist.

Nachdem der gesamte tägliche Urin in einem Behälter gesammelt wurde, muss er gemischt und 50-100 ml in einen sterilen trockenen Behälter mit einem dicht schließenden Deckel gefüllt werden, der im Voraus in der Apotheke gekauft wurde. Befestigen Sie in diesem Behälter unbedingt ein Stück Papier mit einer genauen Angabe von Gewicht und Volumen des während des Tages zugeteilten Urins sowie mit dem vollständigen Namen. Die Verfügbarkeit dieser Daten erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass das genaueste Ergebnis erzielt wird.

Urinanalyse für die Biochemie: Transkript

In Form der Forschungsergebnisse wird der Name des Indikators widergespiegelt, das Ergebnis und der Gehalt der Substanz im Urin sind normal. Die Ergebnisse der Urintests werden im Labor über mehrere Tage aufbereitet. Die Menge der untersuchten Substanzen reicht von 10 bis 15.

Beachten Sie die wichtigsten Details:

  1. Tägliche Urinmenge. Durch die Analyse des täglichen Urins können Sie die Funktion der Nieren sowie das Vorhandensein pathologischer Prozesse bestimmen. Wenn die Menge an täglichem Urin unter dem normalen Wert liegt, spricht man von Nierenerkrankungen, Toxikose oder unzureichender Flüssigkeitszufuhr, akuter Nephritis, Vergiftung mit Schwermetallen.
  2. Urindichte Wenn die Urindichte niedrig ist, deutet dies auf eine Verletzung der Konzentrationsfähigkeit der Nieren oder auf eine Faltenbildung der Niere hin.
  3. Erhöhte Mengen an Natrium, Kalzium und Chlor weisen auf Diabetes, Nierenpathologie und endokrine Störungen hin.
  4. Eine Proteinurie oder erhöhte Proteinkonzentration im Urin weist auf einen infektiösen und entzündlichen Prozess im Körper hin.
  5. Glukose im Urin. Normalerweise fehlt Glukose im Urin, aber wenn dies in der Analyse festgestellt wird, kann es von Diabetes und chronischer Nierenerkrankung sprechen.
  6. Kreatinin Wenn die Anzahl unter den Normalwerten liegt, deutet dies auf eine Nierenerkrankung hin, die zu einer Verletzung der Filtrationskapazität führt.
  7. Harnstoff Eine Erhöhung der Harnstoffkonzentration tritt während des Fastens, einer erhöhten Proteinzufuhr und Nebenwirkungen der Behandlung mit Glukokortikoiden auf. Ein niedriger Harnstoffspiegel wird bei akutem oder chronischem Nierenversagen, Leberversagen, Schwangerschaft und bei jungen Kindern während des aktiven Wachstums beobachtet.
  8. Harnsäure Sein hoher Gehalt im Urin weist auf die Anwesenheit oder Entwicklung von Gicht hin.
  9. Phosphor Die Indikatorverschiebung von der Norm lässt auf pathologische Prozesse in den Nieren und im Knochengewebe, auf Hypothyreose, Unterernährung, Enterokolitis und Tuberkulose schließen.
  10. Kalium Die Kaliummenge im Urin hängt von der Ernährung und dem Alter der Person ab. Bei Kindern unter sechs Jahren ist die Kaliumrate im Urin viel niedriger als bei Erwachsenen. Der Grund für die Abweichung des Indikators von der Norm kann eine Verletzung von Stoffwechselprozessen oder Isolationsprozessen sein, sie kann durch Intoxikation, Nebennieren-Pathologie verursacht werden.
  11. Magnesium. Über der Norm liegende Indikatoren beziehen sich auf bestimmte Arten von Drogen, Alkoholismus und Nierenkrankheiten. Unter dem Normalwert - mit schwerer Niereninsuffizienz, Pankreatitis, starker Dehydratation, Diabetes, Verdauungsstörungen.
  12. Amylase ist ein Enzym der Bauchspeicheldrüse. Erhöhte Amylasewerte in der Urinanalyse zeigen eine Verletzung der Pankreasfunktion, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür.
  13. Chlor Hohe Chlorwerte deuten auf Dehydratation und niedrige Nebennierenerkrankungen sowie Nierenversagen hin.

Die Normen der biochemischen Analyse von Urin

  • Tägliche Urinmenge - 800-1200 ml / Tag;
  • Urindichte - 1,012 g / l - 1,022 g / l. ;
  • Kreatinin - bei Männern 7,4–17,6 mmol / Tag, bei Frauen 5,5–15,9 mmol / Tag;
  • Phosphor - 12,9–40 mmol / Tag;
  • Natrium 130-260 mmol / Tag;
  • Kalium - 30-100 mmol / Tag;
  • Magnesium - 2,5 bis 8,5 mmol / Tag;
  • Calcium - 2,5 bis 7,5 mmol / Tag;
  • Harnsäure - 0,4-1,0 g / Tag;
  • Protein - 0,033 g / l;
  • Chlor - 100-250 mmol pro Tag;
  • Amylase - 10-1240 Einheiten / l.

Dekodierung zusätzlicher Analyseindikatoren

Für die Diagnose bestimmter Krankheiten werden spezifische Indikatoren untersucht. In der Regel hilft es bei der Diagnose von Krankheiten im Frühstadium, was eine positive Prognose für eine schnelle Genesung ergibt.

Ein erhöhter Harnstoff (normal 580 mmol / l) weist auf einen beschleunigten Proteinabbau hin. Dieser pathologische Zustand ist charakteristisch für Menschen, die sich nicht an die Regeln der vernünftigen Ernährung halten oder monotone Lebensmittel zu sich nehmen. Die ständige Einnahme von Glukokortikoiden verletzt auch den Eiweißstoffwechsel. Ein niedriger Harnstoff deutet auf Funktionsstörungen der Leber hin.

Kreatininindizes in der Urinbiochemie weisen darauf hin, dass das Harnsystem beeinträchtigt ist und die Filtrationskapazität der Nieren unzureichend ist. Dieser Zustand tritt bei chronischer Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Nierenversagen, Eisenmangelanämie auf.

Erhöhte Kreatininwerte zeigen Veränderungen des Hormonspiegels und Fehlfunktionen des endokrinen Systems an.

Biochemische Analyse von Urin bei Kindern

Die Proteinmenge bei der biochemischen Analyse von Urin bei Kindern sollte die Norm nicht überschreiten, da sonst die Wahrscheinlichkeit einer abnormalen Proteinurie hoch ist. Dies kann auf eine Entzündung der Harnröhre und der Blase bei einem Kind hindeuten.

Die Glukose sollte normalerweise Null sein. Manchmal kann es etwas über die Norm hinausgehen, wenn zuckerhaltige Lebensmittel gegessen werden, dies ist jedoch von kurzer Dauer. Wenn die Ergebnisse für lange Zeit hoch bleiben, sollten eine Reihe zusätzlicher Tests auf Zucker im Urin durchgeführt werden.

Das Aussehen in der Analyse von Bilirubin kann von Nierensteinen oder abnormaler Leberfunktion sprechen. Manchmal kann der übermäßige Konsum von Kohlenhydraten der Grund sein. Ketonkörper können mit unzureichender Menge an Kohlenhydraten, Fasten und starker Stresssituation auftreten.

Indikatornormen bei Kindern:

  • Protein zu 0,2 mmol / Tag.
  • Glukose bis zu 1,11 mmol / Tag.
  • 8,0-17,0 mg / Tag (von 0 bis 14 Jahre);
  • 8,0-40,0 mg / Tag (älter als 14 Jahre).
  • 40-80 mg / Tag (bis zu 1 Jahr);
  • 120-340 mg / Tag (von 1 bis 6 Jahre);
  • 400-1010 mg / Tag (von 7 bis 14 Jahre).
  • 27-90 mg / Tag (bis zu 1 Jahr);
  • 270-415 mg / Tag (von 1 bis 6 Jahre);
  • 500-14000 mg / Tag (von 7 bis 14 Jahre);
  • 600-1800 mg / Tag (bei Mädchen über 14 Jahre);
  • 800-2000 mg / Tag (für Jungen über 14 Jahre).
  • 4-15 mmol / Tag (bis zu 1 Jahr);
  • 35-59 mmol / Tag (von 1 bis 14 Jahre);
  • 29–88 mmol / Tag.

Diese Art der Forschung ist eine einfache und schnelle Methode zur Bestimmung des Zustands des Organismus und seiner Systeme. Während es informativ ist, liefert es Daten für jede im Urin enthaltene Substanz.

Abweichungen von den Normalwerten können auf das Vorhandensein einer Pathologie hinweisen. Aber um die richtige Diagnose zu stellen, müssen mehrere Indikatoren berücksichtigt werden, und nicht einer, der Arzt wird all dies tun.

Interpretation der biochemischen Analyse von Urin

Die gebräuchlichste Forschungsmethode gilt als biochemische Analyse von Urin. Damit können Experten das Vorhandensein der Krankheit nicht nur im Urogenitalsystem, sondern auch in anderen Strukturen des menschlichen Körpers feststellen. Um die Durchführbarkeit dieser Diagnosemethode zu überprüfen, sollten Sie die Merkmale der korrekten Urinsammlung sowie eine Liste von Indikatoren kennen, die der Arzt nach dem Eingriff erhält.

Die wichtigsten Nuancen bei der Sammlung von Urin für die Forschung

Die biochemische Analyse des Harns ermöglicht es, das Vorhandensein von Entzündungsherden festzustellen und die allgemeine Situation im menschlichen Körper festzustellen. Die Richtigkeit der Ergebnisse hängt davon ab, wie der Urin abläuft.

Ein paar Tage vor dem Studium ist notwendig:

  • die Verwendung von pharmakologischen Wirkstoffen aussetzen, die das Ergebnis der Analyse direkt beeinflussen können;
  • gebratenes, fettiges, würziges, gesalzenes und geräuchertes Essen von der Diät ausnehmen;
  • Geben Sie schlechte Gewohnheiten auf, weil Rauchen und Alkoholkonsum das Endergebnis der Diagnose stark beeinflussen.

Innerhalb weniger Tage ist es notwendig, das übliche Trinkregime einzuhalten und keiner schweren körperlichen Anstrengung zu ausgesetzt. Frauen, die einen Menstruationszyklus haben, müssen Sie die Durchführung des Verfahrens ablehnen. Wenn es noch dringend benötigt wird, sollten Sie ein spezielles Pad verwenden.

Bevor der Urin gesammelt wird, empfiehlt der Arzt, die Genitalien und die Umgebung gut zu waschen. In diesem Fall können keine Produkte verwendet werden, die Konservierungsmittel, Milchsäure oder Heilpflanzenextrakte enthalten.

Die Stadien der Urinsammlung für die biochemische Diagnostik sind wie folgt:

  1. Zuerst müssen Sie einen speziellen Behälter mit Schraubverschluss vorbereiten. Es lohnt sich auch, eine Dose mit einem Fassungsvermögen von 3 Litern herzustellen.
  2. Sammeln lohnt sich sofort nach dem Aufwachen. Dies ermöglicht es, Qualitätsmaterial zu erhalten.
  3. Der erste Teil des Urins, der auffällt, muss zur Toilette geschickt werden. Es enthält hohe Konzentrationen an Salzen und Stoffwechselprodukten.
  4. Urin für den Tag muss in einem vorbereiteten Behälter gesammelt werden.
  5. Der Inhalt des Gefäßes sollte gut geschüttelt werden, dann 100 ml in einen Behälter mit Schraubverschluss füllen.

Vor der direkten Abgabe von biologischem Material für die Forschung ist ein spezielles Dokument erforderlich, aus dem der Zeitpunkt der Urinsammlung sowie das Gesamtvolumen hervorgehen. Dies wird bei der Entschlüsselung der Diagnosedaten berücksichtigt.

Entschlüsselung von Stammdaten

Nach der biochemischen Analyse des Tagesharns erhält der Patient eine Schlussfolgerung, die die Hauptkomponenten angibt.

Alle Ergebnisse sind in der Tabelle aufgeführt, in der:

  • Die erste Spalte basiert darauf, was die Definitionen der Indikatoren zeigen.
  • die zweite Spalte enthält die erhaltenen Werte in Zahlen;
  • Die dritte Spalte zeigt die Norm.

Nachdem die Urinbiochemie durchgeführt wurde, geht der Arzt zur Untersuchung der Schlussfolgerung über. Dabei beurteilt er den Grad der Abweichungen von den normalen Indikatoren und kommt zu dem Schluss, dass eine Krankheit vorliegt.

Es berücksichtigt jedoch die folgenden Komponenten:

  1. Tägliche Urinmenge. Ein niedriger Wert dieses Indikators zeigt die Pathologie des Urogenitalsystems an. Eine Abnahme dieses Indikators deutet auch auf akute Vergiftungsprozesse als Folge von Vergiftungen mit Alkalien, Säuren sowie Schwermetallen und Pflanzengiften hin.
  2. Die Dichte des Urins. Es verdickt sich häufig mit erhöhten Kaliumwerten in der Zusammensetzung des sekundären Urins. Diese Pathologie wird unter Verletzung der Funktionalität der endokrinen Drüsen beobachtet.
  3. Indikatoren für Spurenelemente. Bei erhöhten Mengen beim Menschen ist die Anwesenheit von Diabetes oder Erkrankungen des Ausscheidungssystems möglich.
  4. Die Anwesenheit von Proteinen im Urin. Die hohe Konzentration dieser Komponenten weist direkt auf das Vorhandensein einer Infektion im Urogenitalsystem hin. Eine Urinanalyse für die Biochemie hilft dabei, die genaue Lokalisierung dieses Prozesses zu bestimmen.

Bei der biochemischen Analyse des Harns sollte die Entschlüsselung der Ergebnisse durch den Arzt Faktoren wie das Geschlecht des Patienten, sein Alter sowie den allgemeinen Gesundheitszustand und das Vorhandensein von Komorbiditäten berücksichtigen. Die meisten Analyseindikatoren können sogar von einer gewöhnlichen Person entschlüsselt werden.

Unter ihnen ist es hervorzuheben:

  1. Indikatoren für Gesamtprotein. Wenn dieser Punkt der biochemischen Analyse einen Wert von mehr als 0,03 Gramm pro Liter aufweist, hat der Patient eine verringerte Widerstandsfähigkeit gegen allergische Reaktionen sowie gegen Infektionskrankheiten. In diesem Fall kann eine Person endokrine Störungen, maligne oder gutartige Tumoren aufweisen. Es ist wichtig zu wissen, dass dieser Indikator für Urin bei Kindern im Gegensatz zu Erwachsenen etwas anders ist. In diesem Fall überschreitet der Proteingehalt 0,05 Gramm pro Liter nicht.
  2. Amylase. Dieses biologisch aktive Enzym wird von der Bauchspeicheldrüse produziert. Es manifestiert sich aktiv im Eiweißstoffwechsel. Wenn der Indikator einer Person für diese Substanz 12 Einheiten pro Liter Urin überschreitet, kann es zu einer allgemeinen Abnahme der Effizienz des Gastrointestinaltrakts sowie zu einzelnen Funktionsstörungen bestimmter Teile dieses Systems kommen.
  3. Glukose Diese Komponente der biochemischen Analyse von Urin sollte Indikatoren im Bereich von 0,03 bis 0,05 aufweisen. Wenn sie erhöht sind, hat der Patient Probleme mit der Bauchspeicheldrüse sowie mit der Leber. Dies kann bei Diabetes, akutem Nierenversagen sowie bei Leberzirrhose oder Hepatitis beobachtet werden.

Dekodierung anderer Indikatoren der Analyse

Um eine genaue Diagnose durchführen zu können, müssen auch zusätzliche Parameter berücksichtigt werden, die dem Arzt in unterschiedlichem Maße das Vorhandensein von pathologischen Prozessen im Körper des Patienten erleichtern. In den meisten Fällen kann dies sogar in den frühen Stadien der Krankheit geschehen.

Proteine ​​können als eines der wichtigsten Baumaterialien für Zellen im menschlichen Körper bezeichnet werden.

Beim Austausch dieser Komponenten entsteht Harnstoff, durch dessen Konzentration der Zustand aller Vitalsysteme des Patienten bestimmt werden kann:

  • Hohe Raten dieser Verbindung können auf beschleunigte Prozesse des Proteinabbaus hindeuten, die bei falscher menschlicher Ernährung beobachtet werden.
  • Eine reduzierte Konzentration von Harnstoff und Harnsäure kann auf Pathologien hindeuten, die in der Leber oder in den Nieren des Patienten lokalisiert sind.

Die Kreatininrate kann je nach Geschlecht der Person variieren, liegt jedoch im Durchschnitt nicht über 16 mmol. Kreatininphosphat nach dem Zerfall vor dieser Substanz ermöglicht es, die körperlichen Fähigkeiten des Patienten in Abwesenheit von Komorbiditäten zu beurteilen. Ein Kind hat normale Kreatininwerte, abhängig von Geschlecht und Alter.

Der Gehalt dieses Stoffes kann auf verschiedene Krankheiten und Pathologien hindeuten. Zu den häufigsten gehören:

  • Glomerulonephritis;
  • Pyelonephritis;
  • akute oder chronische Ätiologie des Nierenversagens;
  • Eisenmangelanämie;
  • endokrine Störungen;
  • Muskeldystrophie.

Alle Substanzen organischen Ursprungs werden nach ihrem Zerfall tagsüber mit dem Urin ausgeschieden. Geschieht dies nicht, verschreiben Experten eine Prozedur, die darauf abzielt, Zuckerkrankheit zu erkennen. Durch die Bestimmung der Anzahl von Kreatinin kann eine Vielzahl von Pathologien der Nieren und des Harnkanals diagnostiziert werden, die es ermöglichen, ihre Ausscheidung in einem frühen Stadium zu beginnen.

Es ist notwendig, alle Nuancen des Verfahrens einzuhalten und die Empfehlungen des Arztes zu hören, da er weiß, wie er Urin für die Forschung einsammelt. Dies kann das Ergebnis und weitere Aktionen des behandelnden Arztes stark beeinflussen!

Wie sammle ich täglich Urin zur Analyse? Die Rate der biochemischen Indikatoren bei Kindern und Erwachsenen

Mit Urin aus einem menschlichen Körper werden Endprodukte eines Stoffwechsels entfernt. Seine Zusammensetzung ist relativ dauerhaft. Durch die biochemische Analyse des Urins können Sie den Gesundheitszustand beurteilen und die Pathologien der inneren Organe erkennen. Für die Zuverlässigkeit der Forschungsergebnisse ist es notwendig, die Regeln für das Sammeln von Material zu kennen und zu befolgen.

Die Essenz der Analyse

Die biochemische Untersuchung des Harns ist ein ganzer Analysekomplex, jeder Indikator, der Inhalt jeder Komponente wird separat bewertet. Harnflüssigkeit wird durch Filtration des Blutes durch die Nieren gebildet. Es enthält alle ohnehin unnötigen oder überschüssigen Substanzen. Bisher wurden nur instrumentelle Methoden verwendet, um die Zusammensetzung des Urins zu bestimmen. Heute ist "Trockenchemie" weit verbreitet.

Um einen Stoff zu erkennen, bestimmen Sie seine Konzentration mit Teststreifen. Sie bestehen aus Papier oder Kunststoff und sind mit einer Reagenzschicht bedeckt. Für jeden Urinindikator wird ein bestimmter Entwickler verwendet. Beim Aufbringen der Probe auf den Streifenbereich reagiert die gewünschte Komponente, die Farbe des Segments ändert sich. Durch eine Farbänderung kann abgeschätzt werden, wie viel ein Stoff enthalten ist. Durch die biochemische Analyse von Urin können Sie die Pathologie der Nieren, der Leber, der endokrinen Drüsen und sogar des Knochen- und Muskelgewebes identifizieren.

Festgelegte Indikatoren

Die biochemische Untersuchung des Tagesharns wird vom Arzt nach der Erstuntersuchung und Anamnese vorgeschrieben. Die Standardanalyse umfasst die Definition solcher Indikatoren:

  • Das Vorhandensein von Proteinstrukturen. Der erhöhte Proteingehalt in der täglichen Urinprobe (CSC) zeigt den entzündlichen Prozess des Harnsystems an, Stoffwechselstörungen.
  • Glukosegehalt Das Vorhandensein von Zucker weist auf Diabetes oder eine chronische Nierenerkrankung hin, die mit einer gestörten Glukose-Rückresorption verbunden sind.
  • Bilirubin Es ist ein Gallenfarbstoff, ein Produkt des Hämzerfalls (eine Komponente des Hämoglobins). Die Abweichung seiner Konzentration von den Normalwerten kann auf eine Behinderung der Leber- oder Gallengänge hindeuten.
  • Ketonkörper. Ihr Auftreten ist mit einem unvollständigen Abbau von Fetten verbunden, der bei Diabetes oder Ernährungsdefiziten auftritt.
  • Amylase. Verdauungsenzym für den Abbau von Kohlenhydraten. Die Konzentrationsänderung zeigt Pathologien des Pankreas, Magen-Darm-Geschwür.
  • Harnsäure Zersetzungsprodukt von Purinen. Die Konzentrationsänderung weist auf Gelenkerkrankungen und geschwächte Nierenarbeit hin.
  • Ionen von Kalzium, Natrium, Chlor, Magnesium. In der Regel sind Änderungen der Konzentration dieser Elektrolyte mit Diabetes mellitus, eingeschränkter Nierenfunktion und falscher Verdauung verbunden.
  • Phosphor (Phosphate). Erhöhte Konzentrationen können das Vorhandensein von Urolithiasis anzeigen.
  • Salze - Oxalate, Urate. Sie erscheinen im Urin mit einer Nierenerkrankung.

Im Labor wird zwangsläufig auch die Menge der ausgeschiedenen Harnflüssigkeit bewertet. Ihre Veränderung ist auf das Funktionieren der Ausscheidungsorgane zurückzuführen. Die Farbe des Urins hängt vom Gehalt des Farbstoffpigments Urobilin ab. Die Transparenz wird durch das Vorhandensein von Protein bestimmt. Ein sehr wichtiger Indikator ist der Säure-Basen-Haushalt des Urins. Seine Veränderung kann durch Entzündungen, Nierenerkrankungen usw. verursacht werden.

Muster-Sammlungsregeln

Es ist möglich, Urin für biochemische Untersuchungen in einem Krankenhaus oder zu Hause zu sammeln. Der Arzt oder die Krankenschwester wird den Patienten über den Algorithmus und die Regeln für das Sammeln des Biomaterials informieren. So sammeln Sie täglich Urin für die biochemische Analyse:

  • Kaufen Sie in der Apotheke einen speziellen Behälter für 2,7 Liter.
  • Am Morgen der Sammlung von biologischem Material werden hygienische Eingriffe der äußeren Genitalorgane mit normaler Seife und warmem Wasser durchgeführt.
  • Nach dem ersten Wasserlassen keine Flüssigkeit zu sammeln, sondern die genaue Zeit zu notieren.
  • Beginnen Sie mit dem Sammeln von Material in den Behälter ab dem zweiten Wasserlassen.
  • Innerhalb von 24 Stunden in den Behälter urinieren und mit einem Deckel fest verschließen. Vor dem Wasserlassen müssen Sie sich waschen.
  • Letzte Kapazität, um die erste Morgenportion des nächsten Tages zu sammeln.
  • Gießen Sie aus dem Gesamtvolumen 100-200 ml Flüssigkeit in einen separaten sterilen Behälter, schreiben Sie den Beginn und das Ende der Entnahme des Materials, die Gesamtmenge des während der Entnahme abgegebenen Urins sowie den Namen, den Nachnamen, das Datum der Analyse und das Körpergewicht.
  • Den Behälter dem Labor übergeben.

Bewahren Sie den gesammelten Urin in einem fest verschlossenen Behälter bei 4–8 ° C im Kühlschrank auf. Wenn Sie gegen die Regeln der Sammlung und Aufbewahrung der Studie verstoßen, ist dies unzuverlässig. Bei zweifelhaften Ergebnissen wird die Analyse wiederholt.

Vorbereitung für die Analyse

Um sich auf die Sammlung von Material vorzubereiten, beginnen Sie im Voraus. Am Tag vor der Abgabe der täglichen Analyse des Urins müssen Sie die Einnahme von Medikamenten abbrechen. Wenn Sie dies nicht tun können, müssen Sie Ihrem Arzt mitteilen, welche Medikamente genau genommen werden. Es ist auch verboten, Alkohol zu trinken, zu rauchen, fetthaltige und scharfe Speisen zu sich zu nehmen. Frauen in der Periode der Menstruation wird die tägliche Analyse des Urins nur als letzter Ausweg durchgeführt. Beim Sammeln von Material sollten hygienische Tampons verwendet werden, um zu verhindern, dass der Ausfluss in die Probe gelangt.

Interpretation der Ergebnisse der Urinbiochemie

Die Norm des Inhalts einer Komponente hängt vom Geschlecht und Alter des Patienten, seiner Ernährung und körperlichen Aktivität ab. Die Entschlüsselung der Ergebnisse der biochemischen Forschung ist nur ein Spezialist.

Die Indikatorsätze für einen Erwachsenen sind in der Tabelle aufgeführt:

Biochemische Analyse des Urins und seiner Indikatoren

Die am häufigsten verschriebene Patientenstudie ist eine biochemische Analyse von Urin. In Abhängigkeit von der beabsichtigten Erkrankung und dem Gesundheitszustand werden spezifische Indikatoren für den Urin bestimmt. Nach der Entschlüsselung der Ergebnisse können die Ärzte die Pathologie und den Ort ihrer Lokalisierung feststellen.

Durch die biochemische Analyse des Urins können Sie nicht nur entzündliche Prozesse im Harnsystem diagnostizieren. Abweichungen von den Normalwerten weisen auf Funktionsstörungen der inneren Organe, des Knochen- und Muskelgewebes hin.

Richtige Urinsammlung für die Forschung

Viele Leute verwechseln Labortests mit biochemischen. Laboruntersuchungen werden mit einer normalen Urinprobe durchgeführt und dauern nur kurze Zeit. Mit seiner Hilfe wird der Gehalt an Leukozyten, Blutplättchen, Proteinen und Stoffwechselprodukten in einer biologischen Flüssigkeit bestimmt.

Effizienz und hohe Genauigkeit der Ergebnisse hängen von der ordnungsgemäßen Sammlung von Urin ab. Dazu müssen Sie sich einige Tage vor Beginn der Studie auf die Studie vorbereiten:

  • keine pharmakologischen Präparate, einschließlich Vitamin- und Mineralstoffkomplexe, einzunehmen;
  • Essen Sie keine würzigen, gesalzenen, geräucherten Speisen;
  • geben Sie Zigaretten und alkoholische Getränke auf.

Für 2-3 Tage sollten Sie sich an Ihre üblichen Trinkpläne halten und nicht körperlich überfordern. Frauen während der Menstruation sollten sich weigern, eine klinische Analyse durchzuführen. Wenn der Arzt bei der Urinuntersuchung auf eine dringende Studie besteht, müssen Sie einen Hygienetampon verwenden. Urin für biochemische Analysen sammeln sollte innerhalb von 24 Stunden sein.

Es ist günstig, Urin für die biochemische Analyse in Behältern zu sammeln

Vor jedem Zaun des Urins ist es notwendig, die Genitalien gründlich zu waschen, ohne Reinigungsmittel mit Aromastoffen, Milchsäure und Extrakte von Heilpflanzen zu verwenden. Wischen Sie nach der Hygiene mit einem Baumwolltuch in Richtung von den Genitalien zum After.

Der Algorithmus zum Sammeln des täglichen Urins für die biochemische Analyse lautet wie folgt:

  • In einer Apotheke müssen Sie einen sterilen Behälter mit Schraubdeckel kaufen und eine saubere, trockene Dose mit einem Volumen von 2-3 Litern vorbereiten.
  • Die Urinsammlung sollte am besten um 7 Uhr morgens beginnen Dies ermöglicht es, das Verfahren genau an einem Tag abzuschließen, da alle Laboratorien das Biomaterial vor 9 Uhr annehmen.
  • Beim ersten Mal müssen Sie die Blase in die Toilette leeren. Dieser Teil des Urins enthält eine übermäßige Konzentration an Salzen und Proteinabbauprodukten, was die Ergebnisse biochemischer Analysen negativ beeinflussen kann.
  • Der tägliche Urin wird in einem vorbereiteten Behälter gesammelt. Die letzte Portion sollte genau nach 24 Stunden hinzugefügt werden. Selbst ohne den Drang, die Blase zu leeren, sollte Wasserlassen gezwungen werden;
  • Der vorhandene Urinbehälter sollte gründlich geschüttelt und in einen sterilen Behälter mit 0,1 l Urin gefüllt werden.

Bevor Sie biologisches Material zur Analyse ins Labor bringen, müssen Sie eine Notiz machen, aus der der Zeitpunkt der Urinsammlung und das Gesamtvolumen ersichtlich sind. Diese Parameter werden von Experten bei der Dekodierung der Ergebnisse berücksichtigt. Wenn die Sammlung in einer der Phasen fehlschlug, sollte die Studie verschoben werden.

Interpretation der Ergebnisse

Nach Abschluss der Studie erhalten die Patienten eine Schlussfolgerung, in der die Werte von chemischen Verbindungen und biologischen Arbeitsstoffen im Urin angegeben werden. Die Ergebnisse werden in Tabellenform dargestellt:

  • Die erste Spalte enthält die Definition des Indikators.
  • Die zweite Spalte ist der numerische Wert.
  • Die dritte Spalte ist normal.

Der Arzt wird die Schlussfolgerung prüfen, den Grad der Abweichung von der Norm in die eine oder andere Richtung beurteilen und auf eine Pathologie und die Notwendigkeit weiterer instrumenteller Diagnostik schließen. Biochemische Untersuchungen des Urins belegen den Gehalt der wichtigsten Spurenelemente, biologisch aktiven Substanzen und ihrer Zerfallsprodukte, wodurch die Pathologie bestimmt und unterschieden werden kann.

Dabei werden folgende Indikatoren berücksichtigt:

  • Tagesmenge an Urin. Niedrigere Werte deuten auf akute oder chronische Erkrankungen des Harnsystems hin. Die Anzahl der Urinabscheidungen wird reduziert, wenn der Körper mit Schadstoffen berauscht ist: ätzende Alkalien und Säuren, Schwermetalle, pflanzliche und tierische Gifte;
  • Dichte der biologischen Flüssigkeit. Der menschliche Urin verdickt sich mit überschüssigem Kalium im sekundären Urin. In der Regel tritt dieser Zustand auf, wenn das endokrine System bei der Produktion von Hormonen gestört ist;
  • Konzentration von Natrium- und Calciumkationen, Chloranionen. Ein erhöhter Spiegel dieser Chemikalien wird bei Patienten mit Diabetes mellitus und renalen Pathologien endokriner Ätiologie beobachtet;
  • Proteinurie. Eine signifikante Konzentration von Proteinen und Stoffwechselprodukten im Urin weist auf das Vorhandensein eines infektiösen Fokus in einem der Abschnitte des Harnsystems hin. Die Studie legt auch den Ort des Entzündungsprozesses nahe.

Um die Ergebnisse der biochemischen Analyse richtig zu entschlüsseln, berücksichtigen die Spezialisten das Geschlecht, das Alter des Patienten, den allgemeinen Zustand des Körpers und die Krankheitsgeschichte. Bei der Bestimmung von Proteinen im Urin variieren beispielsweise die Standardwerte für Männer, Frauen und Kinder erheblich. Fast alle Werte der biochemischen Forschung können von Ihnen selbst vor dem Besuch von Spezialisten entschlüsselt werden. Hier einige davon:

  • Amylase. Die biologisch aktive Substanz wird von der Bauchspeicheldrüse und den Speicheldrüsen produziert und nimmt am Eiweißstoffwechsel teil. In einer biologischen Probe sollte der Gehalt 12,4 Einheiten pro Liter Harn nicht überschreiten. Eine Erhöhung der Konzentration der Enzymsubstanz zeigt eine Abnahme der funktionellen Aktivität des Verdauungssystems und (oder) des Problems, das bei einer der Speicheldrüsen aufgetreten ist;
  • Gesamtprotein. Die Technik ist durch die Identifizierung der Gesamtkonzentration an Proteinen gekennzeichnet, die im menschlichen Körper enthalten sind. Wenn ein bestimmter Wert 0,033 g pro Liter Urin übersteigt, bedeutet dies, dass die Widerstandsfähigkeit der Person gegen Allergiker und Infektionserreger verringert ist. Chronische Pathologien des Urogenitalsystems, endokrine Störungen, maligne und gutartige Tumoren sind möglich;
  • Glukose. Die Studie wird zusammen mit einem allgemeinen Bluttest durchgeführt. Die Werte der Ergebnisse bestimmen die Qualität des Kohlenhydratstoffwechsels im Körper des Patienten. Ein Überschreiten der Norm (0,05) deutet auf eine Abnahme der funktionellen Aktivität des Hormonsystems und die Wahrscheinlichkeit von Diabetes beim Menschen hin. Dieser Zustand tritt bei chronischem Nierenversagen, Glomerulonephritis und Nierenhypertonie auf.

Ein charakteristischer Indikator für Probleme mit Knorpel und Gelenken ist die Konzentration der Harnsäure und ihrer Verbindungen im Urin. Die Chemikalie wird während des normalen Betriebs von den Nieren aus dem Körper ausgeschieden.

Wenn der Wert der Norm (1000 mg) erniedrigt wird, sollten die paarweisen Organe sorgfältig auf Nierenversagen und Urolithiasis untersucht werden. Die gleichen Indikatoren werden unter Verletzung der endokrinen Drüsen bestimmt. Das Übertreffen der Norm wird bei Patienten mit Pathologien des Knochen- und Gelenkgewebes festgelegt.

Die biochemische Analyse des Harns wird mit speziellen Teststreifen durchgeführt.

Erläuterung weiterer Forschungsindikatoren

Um bestimmte pathologische Zustände zu diagnostizieren, wird eine biochemische Analyse des Harns mit der Identifizierung spezifischer Indikatoren durchgeführt. In der Regel hilft es bei der Diagnose von Krankheiten im frühen Stadium des Verlaufs, was immer eine günstige Prognose für eine vollständige Genesung bietet.

Proteine ​​sind die wichtigsten Bausteine ​​der Zellstrukturen des menschlichen Körpers. Im Verlauf ihres Stoffwechsels bildet sich Harnstoff, dessen Gehalt im Urin nach dem Zustand aller Systeme der Lebensaktivität beurteilt werden kann:

  • Der hohe Gehalt dieser Chemikalie (die Norm der Biochemie - 580 mmol) weist auf einen beschleunigten Proteinabbau hin. Eine pathologische Erkrankung ist charakteristisch für Menschen, die ihre Ernährung nicht einhalten oder eine Einkomponenten-Diät einhalten. Die konstante Einnahme von Glukokortikoiden erhöht und verzerrt den Proteinstoffwechsel;
  • Ein niedriger Harnstoff deutet auf eine eingeschränkte funktionelle Aktivität der Leber bei Erwachsenen hin, die nicht vollständig metabolisieren kann. Akutes und chronisches Nierenversagen provoziert die Verdickung des Harns und verringert dadurch die Fähigkeit zur optimalen Filterung.

Der Normalwert des Kreatinins variiert bei beiden Geschlechtern und beträgt durchschnittlich 16 mmol. Kreatininphosphat zerlegt sich im Muskelgewebe zu Kreatinin, wodurch die körperliche Aktivität einer Person in einem normalen Gesundheitszustand beurteilt werden kann. Bei einem Kind hängt der Indikator einer biologisch aktiven Substanz von Alter und Geschlecht ab.

Welche Pathologien helfen, den Kreatininspiegel in den Ergebnissen der biochemischen Analyse von Urin zu bestimmen:

  • Indikatoren unterhalb der Norm lassen uns eine Verletzung des Harnsystems vermuten und denken über die fehlende Filtrationskapazität der Nieren nach. Dieser Zustand tritt immer bei chronischer Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Nierenversagen, Eisenmangelanämie auf;
  • Erhöhte Werte sind charakteristisch für Veränderungen des Hormonspiegels mit einer Fehlfunktion des endokrinen Systems.

Mikroalbumin ist eines der wichtigsten Blutproteine ​​für den menschlichen Körper.

Die organische Verbindung wird nach der Spaltung mit Urin in einer Menge von 3-4 Mol pro 24 Stunden freigesetzt. Wenn die biochemische Studie einen Überschuss der Norm ergab, werden die Patienten weiter auf Diabetes diagnostiziert. Durch die Bestimmung des Kreatininspiegels können Sie die renale und arterielle Hypertonie frühzeitig erkennen und Maßnahmen ergreifen, um den pathologischen Zustand zu beseitigen.

Die biochemische Analyse von Urinspezialisten wird entschlüsselt

Bestimmung der wesentlichen Spurenelemente des Urins

Nahezu alle Krankheiten im menschlichen Körper treten vor dem Hintergrund eines Mangels oder eines Überschusses an biologisch aktiven Substanzen, Vitaminen und Mineralstoffen auf. Darüber hinaus wird das Ungleichgewicht der Mikroelemente häufig zur Ursache für die Pathologien aller vitalen Aktivitätssysteme, zu einer Abnahme der funktionellen Aktivität der Leber, der Nieren und des Gastrointestinaltrakts. Die Entschlüsselung der Ergebnisse der biochemischen Untersuchung des Urins hilft dabei, die Ätiologie der Krankheit zu bestimmen:

  • Phosphor. Die Mineralsubstanz ist am Aufbau von Zellstrukturen und dem Stoffwechsel von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten beteiligt. Die Verbindung ist für die Bildung von Muskel-, Knorpel-, Gelenk- und Knochengewebe unerlässlich. Bei einem Phosphormangel im Körper wird eine gründliche Diagnose der Nieren und des gesamten Harnsystems durchgeführt;
  • Kalium Bevor Sie den täglichen Urin nehmen, um den Kaliumgehalt im Körper zu bestimmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Tatsache ist, dass das Spurenelement in vielen Lebensmitteln enthalten ist. Daher vor dem Sammeln von Urin für ein paar Tage eine ausgewogene Ernährung zu folgen. Die Konzentration einer Chemikalie im Urin hängt direkt mit dem Alter einer Person und ihrem Gesundheitszustand zusammen. Abweichungen des Kaliumspiegels von der Norm weisen auf den pathologischen Zustand der strukturellen Nierenelemente hin und deuten auf eine nicht ordnungsgemäße Produktion von Hormonen durch das Gehirn oder die kortikalen Schichten der Nebennieren hin. Die Konzentration des Spurenelements nimmt bei starker Körpervergiftung mit pathogenen Mikroben, Viren und chemischen Verbindungen ab;
  • Magnesium. Ein unverzichtbares Spurenelement für das menschliche Herz, die Blutgefäße und das Nervensystem. Magnesium erhöht aktiv die funktionelle Aktivität von Enzymen. Der reduzierte Gehalt des Spurenelements in der Zusammensetzung des Urins weist auf das Auftreten von Pathologien des Herz-Kreislaufsystems und auf Nervenstörungen hin.
  • Kalzium. Der hohe Gehalt an Mineralien im Urin weist auf ein Problem mit Knochengewebe, Gelenkentzündungen und die Zerstörung von Knorpel hin. Kalzium wird im pathologischen Zustand der Becher, des Beckens und des Nierenparenchyms aus dem Körper ausgewaschen. Wenn der Gehalt der Chemikalie in den Urinproben niedrig ist, werden bei den Patienten maligne Tumore diagnostiziert.

Die biochemische Analyse des Harns wird nach ärztlicher Verordnung und auf Wunsch des Patienten durchgeführt. Wenn Sie sich an eine unabhängige Klinik wenden, müssen Sie einen bestimmten Betrag zahlen, aber Sie können Zeit sparen. Private Einrichtungen beraten Patienten online und warnen vor dem Zeitpunkt der Aufnahme. Unabhängig vom Ort der Studie erlauben die Ergebnisse der biochemischen Analyse von Urin die Beurteilung des Gesundheitszustands des Menschen.

Biochemische Analyse des Urins

Biochemische Analyse von Urin oder Biochemie von Urin - eine der Labormethoden zur Diagnose von Erkrankungen der Nieren, der Leber, der endokrinen Drüsen und anderer Organe und Systeme. Es wird bei Verdacht auf Diabetes mellitus verschrieben, um Pathologien der Gelenke und Knochen sowie während der Schwangerschaft zu prophylaktischen Zwecken auszuschließen.

In der biochemischen Analyse wird der Urin durch eine Reihe von Indikatoren bestimmt, aber der Arzt bezeichnet als zutreffend nur eine Studie derjenigen, die in diesem Fall erforderlich sind.

Sammeln von Material zur Analyse

Für die biochemische Analyse müssen Sie den täglichen Urin passieren lassen. Wie montiere ich es richtig? Das erste Wasserlassen am Morgen wird bestanden, und der gesamte folgende und der erste Morgenurin des nächsten Tages werden in einem sterilen Behälter gesammelt - entweder in einem speziellen Behälter zum Sammeln des täglichen Urins oder in einem Drei-Liter-Gefäß, das gründlich mit Dampf gewaschen und sterilisiert wird. Nach dem Sammeln wird der Urin unter leichtem Schütteln gemischt, dann werden ca. 100 ml gegossen, die in einen separaten Behälter gefüllt und an das Labor abgegeben werden. Der gesamte gesammelte Tagesurin kann auch ins Labor geliefert werden.

Die wichtigsten Indikatoren wurden bei der biochemischen Analyse des Harns ermittelt

In der biochemischen Analyse wird der Urin durch eine Reihe von Indikatoren bestimmt, aber der Arzt bezeichnet als zutreffend nur eine Studie derjenigen, die in diesem Fall erforderlich sind.

Harnstoff

Harnstoff ist das Endprodukt des Abbaus von Proteinen und Aminosäuren, daher können wir mit seinem Gehalt im Urin den Proteinstoffwechsel beurteilen. Die Funktion von Harnstoff besteht darin, überschüssigen Stickstoff aus dem Körper zu entfernen. Harnstoff wird in der Leber gebildet, zirkuliert im Körper und gelangt schließlich in die Nieren, dann wird er durch den Harntrakt ausgeschieden.

Normalerweise werden täglich bis zu 20 g Harnstoffstickstoff mit Urin entfernt. Stickstoffkonzentrationen hängen vom Alter ab:

  • bis zu einem Jahr - 10–100 mmol / Tag;
  • bis zu 4 Jahre - 50–200 mmol / Tag;
  • bis zu 10 Jahre - 130–280 mmol / Tag;
  • bis zu 15 Jahre - 200–450 mmol / Tag;
  • bei Kindern ab 15 Jahren und bei Erwachsenen - 428 bis 714 mmol / Tag.

Erhöhte Proteinzufuhr mit der Nahrung, Überfunktion der Schilddrüse, erhöhte Muskelbelastung und Diabetes können zu einer Erhöhung des Harnstoffgehalts im Urin führen. In der postoperativen Phase wird häufig ein hoher Harnstoffgehalt bei Menschen festgestellt.

Eine Abnahme des Harnstoffspiegels kann mit einem niedrigen Proteingehalt in Nahrungs-, Leber- und Nierenerkrankungen sowie hormonellen Störungen einhergehen. Niedrige Harnstoffkonzentrationen sind für schwangere Frauen und heranwachsende Kinder normal.

Erhöhte Kaliumwerte können mit Traumata, Sepsis, Bluttransfusionen, Nieren- und Nebennierenschäden sowie bestimmten Medikamenten einhergehen.

Bei der biochemischen Analyse wird häufig nicht die Harnstoffmenge im täglichen Urin geschätzt, sondern der Reinigungskoeffizient, der in der Analyseform als "Harnstoff-Clearance" bezeichnet werden kann - dies ist die Rate, mit der die Nieren das Blut von Harnstoff reinigen.

Die Geschwindigkeit der Harnstoffreinigung beträgt 40–60 ml / min. Wenn die Freigaberate deutlich unter dem Normalwert liegt (

Ausbildung: Staatliche Medizinische Universität Rostow, Spezialität "Allgemeinmedizin".

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Linkshändern liegt unter denen von Rechtshändern.

Um den Patienten herauszuziehen, gehen Ärzte oft zu weit. Zum Beispiel ein gewisser Charles Jensen in der Zeit von 1954 bis 1994. überlebte über 900 Neoplasmabehandlungen.

Laut Statistik steigt montags das Risiko einer Rückenverletzung um 25% und das Risiko eines Herzinfarkts um 33%. Seid vorsichtig.

Zahnärzte erschienen relativ neu. Im 19. Jahrhundert musste ein gewöhnlicher Friseur schlechte Zähne herausreißen.

Wenn Sie von einem Esel fallen, neigen Sie eher dazu, sich den Hals zu brechen, als von einem Pferd zu fallen. Versuchen Sie nicht, diese Aussage zu widerlegen.

Während des Lebens produziert der Durchschnittsmensch bis zu zwei große Speichelbecken.

Die seltenste Krankheit ist die Kourou-Krankheit. Nur Vertreter des Pelzstammes in Neuguinea sind krank. Der Patient stirbt vor Lachen. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit das menschliche Gehirn frisst.

Millionen von Bakterien werden in unserem Darm geboren, leben und sterben. Sie sind nur mit einem starken Anstieg zu sehen, aber wenn sie zusammenkommen, würden sie in eine normale Kaffeetasse passen.

Unsere Nieren können drei Liter Blut in einer Minute reinigen.

Früher war es so, dass Gähnen den Körper mit Sauerstoff anreichert. Diese Stellungnahme wurde jedoch widerlegt. Wissenschaftler haben bewiesen, dass ein Mensch mit einem Gähnen das Gehirn kühlt und seine Leistung verbessert.

Jeder hat nicht nur eindeutige Fingerabdrücke, sondern auch Sprache.

Bei 5% der Patienten verursacht das Antidepressivum Clomipramin einen Orgasmus.

Neben den Menschen leidet nur ein Lebewesen auf der Erde - Hunde - an Prostatitis. Das sind wirklich unsere treuesten Freunde.

Eine Person, die Antidepressiva einnimmt, wird in den meisten Fällen wieder unter Depressionen leiden. Wenn eine Person mit Depressionen aus eigener Kraft fertig wird, hat sie jede Chance, diesen Zustand für immer zu vergessen.

Wissenschaftler der University of Oxford führten eine Reihe von Studien durch, in denen sie zu dem Schluss kamen, dass Vegetarismus für das menschliche Gehirn schädlich sein kann, da dies zu einer Abnahme seiner Masse führt. Wissenschaftler empfehlen daher, Fisch und Fleisch nicht von ihrer Ernährung auszuschließen.

Es scheint gut zu sein, was könnte an einem so banalen Thema wie der Behandlung und Prävention von Influenza und ARVI neu sein? Jeder ist seit langem als alte "Großmütter" -Methode bekannt.

Biochemische Analyse des Urins

Parameter der biochemischen Analyse von Urin

Harnstoff ist eine normale Konzentration im Urin, die Gründe für seinen Anstieg
und lehnt ab

Kreatinin - normale Konzentration im Urin, die Gründe für seinen Anstieg
und lehnt ab

Reberg-Test - Diagnosewert, Norm, Weitergeben
Analyse

Kreatin ist eine normale Konzentration im Urin, die Gründe für seinen Anstieg
und lehnt ab

Harnsäure ist eine normale Konzentration im Urin, seine Ursachen
zunehmen und abnehmen

Amylase (Diastase) - normale Konzentration im Urin, die Ursachen dafür
zunehmen und abnehmen

Harnelektrolyte - Regeln zum Sammeln von Proben zur Analyse

Kalzium ist eine normale Konzentration im Urin, die Gründe für seinen Anstieg
und lehnt ab

Magnesium - normale Konzentration im Urin, die Gründe für seinen Anstieg
und lehnt ab

  • Anfangsstadien der chronischen Nierenpathologie
  • Addison-Birmer-Krankheit (Bronzerkrankung)
  • Alkoholismus
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Antazida, Cisplastin)
  • Verdauungsstörungen (Malabsorptionssyndrom)
  • Durchfall
  • Diabetes mellitus
  • Dehydratisierung (Dehydratisierung)
  • Pankreatitis
  • schweres Nierenversagen

Kalium ist eine normale Konzentration im Urin, die Gründe für seinen Anstieg
und lehnt ab

  • traumatische Gewebeschäden
  • Sepsis
  • Transfusion "überfälliger" Erythrozytenmasse (mehr als 7 Tage)
  • anfängliche Fastenzeit
  • Itsenko-Cushing-Syndrom
  • Aldosteronismus
  • Nierenpathologie
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Cortison, Hydrocortison, Diacarb)
  • Kaliummangeldiät
  • Austrocknung durch Erbrechen oder Durchfall
  • Addison-Birmer-Krankheit
  • Nierenpathologie (Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Nephrosklerose)

Natrium ist eine normale Konzentration im Urin, die Gründe für seinen Anstieg
und lehnt ab

  • Diät mit hohem Natriumgehalt
  • postmenstrueller Zustand
  • Nebenniereninsuffizienz
  • Jade
  • Diabetes mellitus
  • Urinreaktion zur alkalischen Seite verschieben
  • Diuretika
  • Diät mit niedrigem Natriumgehalt
  • prämenstruelle Schwellung
  • Dehydratation durch Durchfall, Erbrechen, vermehrtes Schwitzen
  • postoperative Periode (diuretisches Stresssyndrom)

Phosphor - normale Konzentration im Urin, die Gründe für seine Zunahme
und lehnt ab

  • Rachitis
  • Bewegungsdefizit
  • Nierenröhren-Necroepithelium
  • familiäre Hyperphosphatämie
  • Leukämie
  • Urolithiasis
  • Tuberkulose
  • Enterokolitis
  • reduzierte Schilddrüsenaktivität
  • Fasten


Urheber: Nasedkina AK Spezialist für biomedizinische Probleme.

Indikatoren für die biochemische Analyse von Urin: Vorbereitung auf die Lieferung des Materials und Interpretation der Ergebnisse

Wenn Sie sich unwohl fühlen und der Verdacht auf eine Krankheit besteht, sind die Ergebnisse von Labortests ein Indikator für das Vorhandensein von Anomalien im Körper. Eine der wichtigsten Studien, die zur Beurteilung des menschlichen Körpers beitragen, ist die biochemische Analyse von Urin.

Ein zuverlässiges Ergebnis dieser Analyse kann erhalten werden, wenn Sie wissen, wie man Urin richtig abgibt.

Was bedeutet die biochemische Analyse von Urin

Die biochemische Analyse von Urin umfasst eine Reihe wichtiger Komponenten, die separat betrachtet werden. Nach den Ergebnissen einer gewöhnlichen Laboruntersuchung des Urins ist es möglich, entzündliche Prozesse im Körper zu erkennen.

Die biochemische Untersuchung des Urins zeigt in erweiterter Form den Gehalt an Spurenelementen und die Konzentration biochemischer Substanzen im menschlichen Körper, nämlich:

  • Proteine;
  • Glukose;
  • Bilirubin;
  • Ketonkörper;
  • Amylase;
  • Harnsäure;
  • Phosphate;
  • Elektrolyte;
  • Salze.

Falls erforderlich, führt der Arzt eine Untersuchung des Vorhandenseins anderer Bestandteile im Urin durch, und zwar:

Regeln zum Sammeln von Material zur Analyse

Die Genauigkeit der Ergebnisse der biochemischen Analyse des täglichen Urins hängt davon ab, wie gut das Material gesammelt wird.

Wichtiges zweitägiges Training. Ärzte geben folgende Empfehlungen ab:

  • um Medikamente auszuschließen, die das Ergebnis der Studie beeinflussen können;
  • keine frittierten und salzigen Speisen zu sich nehmen. Sie sollten auch von der Diät-Nahrung ausschließen, die zu einer Änderung in der Farbskala des Urins führen kann;
  • schlechte Gewohnheiten aufgeben - Rauchen und Alkohol trinken;
  • Beachte das richtige Trinkregime.

Frauen in der Periode des Menstruationszyklus sollten die Analyse ablehnen, da die Möglichkeit besteht, den Abfluss mit Urin zu vermischen, was sich auf die Zusammensetzung auswirkt und die Ergebnisse der Studie beeinflusst. Bei der dringenden Notwendigkeit, diese Studie durchzuführen, müssen Sie einen Tampon auftragen.

Um Material für die Laboranalyse zu sammeln, kann sich der Urin in diesem Fall sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus befinden. Es wird empfohlen, das medizinische Personal vorab zu fragen, wie man Urin für die biochemische Analyse sammeln kann.

Die Regeln für das Sammeln des täglichen Urins für die biochemische Analyse lauten wie folgt:


  1. In der Apotheke müssen Sie einen medizinischen Behälter kaufen, der zum Sammeln von Urin dient, und einen Behälter vorbereiten - ein 3-Liter-Gefäß.
  2. Am Morgen des Sammelns des Materials müssen zunächst hygienische Eingriffe der äußeren Genitalorgane durchgeführt werden. Es ist zu beachten, dass beim Spülen nicht empfohlen wird, milchsäurehaltige Produkte oder Kräuterextrakte zu verwenden. Es reicht aus, normale Seife oder nur Wasser zu verwenden.
  3. Es ist nicht erforderlich, beim ersten Wasserlassen Urin zu sammeln, es sollte nur die genaue Zeit schriftlich festgehalten werden, da die Zusammensetzung der ersten Portion Zerfallsprodukte enthält, die das Analyseergebnis beeinträchtigen können.
  4. Biomaterial im Behälter muss während des zweiten Uriniervorgangs gesammelt werden und die Zeit muss aufgezeichnet werden.
  5. Die tägliche Sammlung von Urin für die biochemische Analyse sollte am nächsten Tag fortgesetzt werden. Es ist notwendig, in einem speziellen Behälter zu urinieren und die Zeit aufzuzeichnen. Selbst ohne den Wunsch zu leeren ist es notwendig, Wasserlassen zu erzwingen. Vor jeder Sammlung von Material zum Waschen erforderlich.
  6. Der letzte Teil des Materials, der dem Behälter hinzugefügt wird, sollte der Morgenanteil des nächsten Tages sein, dh 24 Stunden nach der ersten Entnahme. Es wird empfohlen, den Urin am frühen Morgen zu sammeln, so dass Sie nach Beendigung des Verfahrens an einem Tag Zeit haben, den Behälter zur Poliklinik zu bringen.
  7. Aus dem erhaltenen Gesamtvolumen müssen nach dem Schütteln des erhaltenen Materials 100-200 ml Flüssigkeit in einen anderen sterilen Behälter gegossen werden. Die Kapazität muss unterschrieben sein und den Zeitpunkt des Beginns und des Endes der Materialerfassung, ihre persönlichen Daten, den Zeitpunkt der Lieferung der Analyse und das Körpergewicht angeben.
  8. Bring den Behälter ins Labor.

Es ist zu beachten, dass bei Nichteinhaltung der Regeln für das Sammeln und Lagern von Flüssigkeiten die Ergebnisse unzuverlässig sein können und ein Urintest für die Biochemie erneut durchgeführt werden muss.

Die Normen der biochemischen Analyse von Urin

Die Gehaltsrate einer bestimmten Komponente im Urin hängt von vielen Faktoren ab - Geschlecht, Körpergewicht, Alter des Patienten, Ernährung, Lebensstil, körperliche Aktivität.

Die Entschlüsselung der Ergebnisse der biochemischen Analyse des Urins sollte nur von einem Spezialisten durchgeführt werden, wobei bestehende Abweichungen von der Norm, die auf bestimmte Krankheiten hindeuten, berücksichtigt werden.

Die biochemische Analyse des Urins zeigt nicht nur den Gehalt an Substanzen. In der Studie wird der Geruch und die Farbe des Urins berücksichtigt. Er sollte Stroh oder sattes Gelb sein. Bei einer Reihe von Pathologien wird eine Veränderung der Farbe der Flüssigkeit beobachtet.

Außerdem wird auf die Transparenz des Urins geachtet. Normalerweise sollte der Urin keine visuell nachweisbaren Verunreinigungen sein. Bei einer Trübung des Harns ergab die Analyse in der Regel die Substanz, die ihn verursacht hat.

Die Schaumbildung im Urin spielt ebenfalls eine Rolle bei der Analyse, sie wird durch Bewegung geprüft. Eine kleine Menge transparenter Schaum ist ein normaler Indikator, aber ein dicker oder hellgelber Schaum ist ein Indikator für Krankheiten.

Für Erwachsene

Die Analyse der Urinbiochemie beinhaltet die Bestimmung von etwa fünfzehn Indikatoren, wodurch der Zustand des Harnsystems beurteilt werden kann. Das Ergebnis einer Studie bei Erwachsenen wird immer durch verschiedene Faktoren beeinflusst, wie Alkoholkonsum am Vorabend, Medikamenteneinnahme, körperliche Erschöpfung. Solche Faktoren sollten am Tag vor der Analyse ausgeschlossen werden.

Für Erwachsene wurden in der Studie folgende Indikatoren für die Konzentration von Substanzen ermittelt:

  • die Anwesenheit von Protein (0-0.033 Gramm pro Liter);
  • Glukosegehalt (0,03-0,05 Gramm pro Liter);
  • Harnsäure - 23,3-29,6 mmol / Tag;
  • Harnstoff - 330 bis 580 mmol / Tag;
  • Bilirubin - 0-5 umol / l;
  • Amylase - bis zu 100 Einheiten / l;
  • Calciumionen (2,5–7,5 mmol / Tag), Magnesium (2,5–8,5 mmol / Tag), Kalium (30–100 mmol / Tag);
  • Kreatinin: 0,43-1,43 g / l - bei Frauen; 0,64-1,58 g / l für Männer;
  • Phosphor - 12,9–40 mmol / Tag.

Der Gehalt dieser Substanzen wird immer im Ergebnis der Analyse angegeben. Bei Frauen während der Schwangerschaft ändern sich die Indikatoren in fast allen Parametern. Dies gilt insbesondere für die Proteinmenge im Urin und Kreatinin.

Für Kinder

Die Normen der Komponenten der biochemischen Analyse von Urin bei Kindern jeden Alters sind individuell.

Bei der Entschlüsselung der Ergebnisse werden die Manifestationen klinischer Symptome und der Einfluss physiologischer Faktoren berücksichtigt.

In der biochemischen Analyse des Harns bei Kindern ist zwingend vorgeschrieben:

  • Proteinmenge. Normalerweise bis zu 0,2 mmol / Tag. Eine Erhöhung der Konzentration kann auf die Wahrscheinlichkeit einer Entzündung im Harnsystem hindeuten.
  • die Menge an Glukose. Norm - bis zu 1,11 mmol / Tag. Beim Verzehr von zuckerhaltigen Lebensmitteln kann der Inhalt steigen, dies ist jedoch vorübergehend. Wenn ein erhöhter Spiegel über einen längeren Zeitraum bestehen bleibt, sollte eine zusätzliche Diagnose für den Blutzuckerspiegel gemacht werden.
  • Der Nachweis von Bilirubin im Urin kann ein Zeichen für das Vorhandensein von Zahnstein in den Nieren oder eine abnorme Leberfunktion sein.

Anomalien und mögliche Ursachen

Nach Abschluss der Studie wird eine Schlussfolgerung mit den erhaltenen Ergebnissen gezogen. In der Regel hat das Dokument die Form einer Tabelle, die aus drei Spalten besteht: In der ersten wird der Name des Indikators angegeben, in der zweiten - dem aufgedeckten Wert, im dritten - dem Bereich der Norm.

Es kann also den Anschein haben, dass der Patient die biochemische Analyse des Urins vollständig entschlüsseln kann. Dies ist jedoch nicht der Fall. Überprüfen Sie das Protokoll, ziehen Sie eine Schlussfolgerung und stellen Sie fest, dass Abweichungen von der Norm nur vom behandelnden Arzt festgestellt werden können.

Eine Änderung der Konzentration einer Substanz in die eine oder andere Richtung kann als Zeichen für die Entwicklung der Pathologie angesehen werden. In diesem Fall ist eine weitere Untersuchung des Patienten mit zusätzlichen diagnostischen Methoden erforderlich.

Der Arzt beim Entschlüsseln der Ergebnisse:

  • über- oder unterhalb der zulässigen Normen Abweichungen des Stoffgehalts und ihres Verhältnisses berücksichtigt;
  • vergleicht sie mit Daten anderer Forschungsmethoden;
  • bestimmt die Diagnose und gibt den geeigneten Behandlungsverlauf vor.

Bei der Entschlüsselung der biochemischen Analyse von Urin werden folgende Indikatoren berücksichtigt:

  1. Die tägliche Urinmenge wird ausgeschieden. Es hilft, die Gesundheit der Nieren zu beurteilen und pathologische Prozesse festzustellen. Wenn die tägliche Menge an Urin geringer als normal ist, deutet dies auf Nierenerkrankungen, Toxikose oder Dehydratation hin, die durch unzureichende tägliche Flüssigkeitszufuhr verursacht werden können.
  2. Die Dichte des Urins. Geringe Dichte kann auf Veränderungen der Nierenfunktion hinweisen.
  3. Erhöhte Kalzium-, Natrium- und Chlor-Spiegel können auf Diabetes mellitus, Nierenpathologie oder endokrine Störungen hindeuten.
  4. Ein erhöhter Gehalt an Proteinen ist ein Symptom für das Vorliegen einer Infektionskrankheit oder eines Entzündungsprozesses. Es kann auch über die Neigung des Körpers zu allergischen Reaktionen gesprochen werden. Bei Menschen mit endokrinen Erkrankungen, gutartigen oder bösartigen Tumoren können erhöhte Proteingehalte beobachtet werden.
  5. Das Vorhandensein von Glukose in der Urinanalyse kann bei Diabetes mellitus oder chronischer Nierenerkrankung beobachtet werden.
  6. Eine Abnahme des Kreatininspiegels weist auf eine Verletzung der Funktionen der Nieren hin.
  7. Erhöhte Harnstoffspiegel können durch langes Hungern, Proteindiät oder Nebenwirkungen des Drogenkonsums ausgelöst werden.
  8. Eine niedrige Harnstoffkonzentration weist auf eine akute oder chronische Form des Nierenversagens hin. Während des aktiven Wachstums des Kindes kann auch ein verminderter Harnstoffspiegel beobachtet werden.
  9. Überschüssige Harnsäure ist ein Zeichen von Gicht, ein niedriger Wert weist auf die Entwicklung des pathologischen Prozesses im Urogenitalsystem, eine Beeinträchtigung der Leber- oder Nierenfunktion hin.
  10. Die Abweichung des Phosphors von der Norm zur Unterseite ist ein Symptom für die Entwicklung des pathologischen Prozesses in den Nieren oder im Knochengewebe und weist ebenfalls auf einen Mangel an Ernährung hin. Die Zunahme des Gehalts dieses Spurenelements im Urin weist auf Rachitis, Urolithiasis sowie schwache motorische Aktivität hin.
    Erhöhte Kalziumspiegel im Urin können auf Probleme mit dem Knochengewebe, Störungen des Harnsystems hindeuten.
  11. Indikatoren für Kalium hängen vom Alter der Person und von ihrer Ernährung ab. Beispielsweise ist die Kaliummenge bei der Analyse des Harns bei einem Kind niedriger als bei einem Erwachsenen. Eine der Faktoren, die die Abweichung der Werte von der Norm beeinflusst haben, kann eine Veränderung der Stoffwechselprozesse aufgrund von Vergiftung des Organismus sein.
  12. Ein erhöhter Indikator für Magnesium kann durch die Einnahme bestimmter Arten von Medikamenten und die Verwendung alkoholischer Getränke verursacht werden. Der erhöhte Wert dieses Spurenelements kann auch auf pathologische Anomalien in den Nieren hindeuten. Eine Abnahme von Magnesium kann ein Symptom für schweres Nierenversagen, Pankreatitis und Diabetes sein.
  13. Die erhöhten Spiegel des Pankreasenzyms (Amylase) deuten auf eine Prädisposition für die Entwicklung von Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür hin.
  14. Erhöhte Chlorwerte deuten auf Dehydratation hin, während niedrigere Werte auf Anomalien der Nebennieren und Nierenerkrankungen hindeuten.

Abschließend

Keine ärztliche Untersuchung des Körpers und Diagnose bei Krankheit ist nicht ohne Labortests. Die biochemische Analyse von Urin ist die populärste und zuverlässigste Forschungsmethode, deren Ergebnisse dazu beitragen, das Fehlen oder Vorhandensein der Krankheit im menschlichen Körper festzustellen.

Es wird empfohlen, es als vorbeugenden Zweck zu betrachten, um Krankheiten im Anfangsstadium und, wie von einem Arzt verordnet, zur Diagnose der Diagnose zu diagnostizieren.

Durch die Entschlüsselung der biochemischen Analyse des Urins können Sie die Pathologie identifizieren und den Ort des Fokus angeben. Sie wird nur vom behandelnden Arzt durchgeführt, da Sie dazu alle zulässigen Normen jeder Komponente und die Ursachen für mögliche Abweichungen kennen müssen.