Mehr Urinsalz, was bedeutet das?

Urethritis

Der Wert der Indikatoren der meisten medizinischen Tests für Personen, die mit der medizinischen Wissenschaft nicht vertraut sind, ist ein „dunkler Wald“. Keine Ausnahme und allgemeine Urinanalyse. Insbesondere Indikatoren für den Salzgehalt, weil sie tatsächlich in dieser biologischen Flüssigkeit vorhanden sein müssen.

Was ist dann schlecht, wenn in der Analyse drei oder vier Pluspunkte gegenüber dem entsprechenden Parameter vorhanden sind, mit einer Rate von 1-2? Im Prinzip nichts Schlechtes, wenn die Profis einmal auftauchten. Wenn nach wiederholten Analysen die Salze im Urin in der gleichen Menge vorhanden sind oder ihre Konzentration ansteigt, ist es sinnvoll, über gesundheitliche Probleme nachzudenken.

Unter den Salzen, die Urin enthält, kann zwischen Uraten, Oxalaten und Phosphaten unterschieden werden.

Ursachen von Salz im Urin bei einem Erwachsenen

Warum ist ein erhöhter Salzgehalt im Urin zu finden, was bedeutet das? Bei Erwachsenen sind die Hauptursachen für Salze im Urin:

  1. Unsachgemäße Ernährung. In diesem Fall wird empfohlen, Lebensmittel, die Oxalsäure (Tomaten, Beeren, Sauerampfer und Schokolade) enthalten, von der Diät auszuschließen und unbedingt Obst, Wassermelonen, Trockenpflaumen und Blumenkohl zu sich zu nehmen.
  2. Infektion der Harnwege oder der Geschlechtsorgane.
  3. Nicht genug Flüssigkeit im Körper.

Mögliche und häufige Ursachen für Salz im Urin sind Krankheiten wie Nephrolithiasis, Pyelonephritis, Diabetes mellitus, Vergiftungen, beeinträchtigte Verdauungsfunktion und verschiedene pathologische Veränderungen.

Urinsalze bei einem Kind

Der Körper des Kindes ist ebenso wie ein Erwachsener den negativen Auswirkungen pathogener Faktoren ausgesetzt, kann jedoch manchmal unangemessen auf scheinbar normale Dinge reagieren. Unter normalen Umständen tritt Salz im Urin eines Kindes im Vorschulalter auf, was mit folgenden Faktoren zusammenhängt:

  • Ernährungsgewohnheiten;
  • die Unreife des Nierenparenchyms und die unzureichende Filtrationsfunktion;
  • die Unfähigkeit, die wichtigsten chemischen Verbindungen, die in die Niere gelangen, schnell zu metabolisieren;
  • tägliche Änderungen des Säure-Base-Zustands.

Wenn der Urintest Ihres Babys den Salzindikator überschreitet, sollten Sie als Erstes Ihre übliche Ernährung ändern. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind täglich mindestens einen Liter gereinigtes Wasser ohne Kohlensäure trinkt. Die Mahlzeiten sollten vollständig und abwechslungsreich sein. Der Arzt wird Ihnen sagen, welche Lebensmittel vorübergehend von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen werden sollen.

Mögliche Krankheiten und Symptome

Häufig ist eine Erhöhung der Salzmenge im Urin ein Zeichen für die Entwicklung einer Pathologie. Bei der Diagnosestellung konzentrieren sie sich auf die Symptome einer bestimmten Krankheit.

  1. Urolithiasis. Diese urologische Erkrankung ist durch akute paroxysmale Schmerzen im unteren Rücken, häufiges falsches Harndrang und die Anwesenheit einer großen Menge Kreatinin und Urats im Urin gekennzeichnet.
  2. Nierenkrankheit Bei entzündlichen Erkrankungen der Nieren - Nephritis oder Pyelonephritis - kommt es zu einer erhöhten Körpertemperatur, Schmerzen in der Lendengegend, Übelkeit, Schwierigkeiten beim Wasserlassen und Trübung des Harns. Erhöhte Harnsäure und Oxalat.
  3. Erkrankungen der Gelenke. Gicht und Arthritis äußern sich in Anfällen von einschnürenden Schmerzen, Entzündungen und Schwellungen der Gelenke. Die Krankheit wird durch Ablagerungen in den Geweben der Urate verursacht, von denen eine erhöhte Anzahl im Urin des Patienten zu finden ist.
  4. Diabetes mellitus. Symptome (subjektive Empfindungen) bei Diabetes sind ein anhaltendes Durstgefühl und häufiges Wasserlassen, Anzeichen (objektive Hinweise) - ein erhöhter Blutzuckerspiegel und Oxalate im Urin.

Klassifizierung

Die Anwesenheit von Salzkristallen kann durch einen allgemeinen Urintest bestimmt werden. Um herauszufinden, zu welcher Art sie gehören, ist eine zusätzliche Analyse der steinbildenden Funktion erforderlich.

Im Urin findet man solche Salze:

  1. Phosphate;
  2. Oxalate;
  3. Urats;
  4. Ammoniumurat fällt aus;
  5. Salze der Hippursäure;
  6. Calciumsulfat

Betrachten Sie sie genauer.

Urat im Urin

Urate sind ein Niederschlag von Harnsäuresalzen. Wenn Urate in der allgemeinen Analyse von Urin auf Salz gefunden werden, ist die wahrscheinlichste Diagnose eine der folgenden Diagnosen: Fieber, Harnsäurediathese, Gicht oder Leukämie.

Die Anwesenheit von Uraten kann auch auf eine ineffiziente Diät hinweisen, bei der Proteinprodukte und starker Tee in übermäßigen Mengen konsumiert werden. Darüber hinaus ist ein ähnliches Ergebnis typisch für Menschen, die übermäßige körperliche Anstrengung sowie Dehydratation oder Fieber erfahren.

Wenn Urate im Urin nachgewiesen wurden:

  1. Steigerung der Verwendung unverputzter Produkte (Obst, Gemüse, Getreide, Milch, Hüttenkäse, Mehlprodukte, Eier) sowie von Produkten mit dem Gehalt an Vitamin B, A, Kalzium, Magnesium und Zink (Nüsse, Getreide, Geflügelfleisch);
  2. Trinken Sie pro Tag mindestens 1,5 Liter reines Wasser.

Wenn Urate in großen Mengen gefunden wurden, müssen zusätzlich Medikamente eingesetzt werden, die den Salzstoffwechsel beeinflussen.

Oxalate im Urin

Oxalate im Urin sind Salze der Oxalsäure, die von den Nieren ausgeschieden werden. Sie gelangen mit bestimmten Produkten pflanzlichen Ursprungs in den menschlichen Körper und werden auch im Verlauf verschiedener biochemischer Reaktionen gebildet.

Die Hauptgründe, wenn viele Oxalatsalze im Urin:

  1. Diabetes mellitus, insbesondere bei unzureichender Behandlung.
  2. Essen mit hohem Oxalsäureanteil (Spargel, Rhabarber, Spinat, Stachelbeeren, Rüben, Mango, Tee, Kaffee) und Vitamin C (Wildrose, Wacholder, Kiwi, Johannisbeeren, Gemüsepaprika).
  3. Pyelonephritis, Urolithiasis und andere Erkrankungen der Nieren, begleitet von einer Verletzung der Ausscheidungsfunktion.
  4. Ethylenglykol-Vergiftung, die in Frostschutzmittel und Bremsflüssigkeit enthalten ist.
  5. Erhöhter Einsatz von Ascorbinsäure und Vitamin D.
  6. Oxalose ist eine Erbkrankheit, die mit Stoffwechselstörungen in Verbindung steht.
  7. Entfernung eines Ileumsegments bei gutartigen und bösartigen Erkrankungen.

Die Behandlung basiert auf der therapeutischen Ernährung. Beim Aufbau einer Diät für Oxalurie-Patienten ist zu beachten, dass die Verabreichung von oxalsäurereichen Lebensmitteln mit Nahrungsmitteln die Ausscheidung von Oxalaten im Urin erhöht.

Daher werden Produkte mit einem übermäßigen Gehalt an Oxalsäure und ihren Salzen von der Ernährung ausgeschlossen: Sauerampfer, Spinat, Rüben, Bohnen, Rhabarber, Feigen, Petersilie, Pflaumen, Erdbeeren, Stachelbeeren, Tee, Kakao, Schokolade.

Empfohlen: Kartoffeln, Blumenkohl und Weißkohl sowie anderes Gemüse (Linsen, Erbsen, grüne Erbsen, Rüben, Spargel, Gurken), Milch, Weißbrot, Schmalz, Gemüse und Butter, Sauerrahm, Hüttenkäse, Eier, Milchprodukte, Käse, Gerichte aus Getreide und Teig, Kohl, Äpfel, vegetarische Suppen (aus erlaubten Obst und Gemüse), Fleisch, Fisch und Geflügel in unbegrenzter Menge gekocht, Birnen, Aprikosen, Pfirsiche, Trauben, Cornels, Quitten.

Phosphate im Urin

Die Anwesenheit von Phosphatsalzen zeigt eine geringe Acidität der Reaktion des pH-Werts des Urins an. Sie können im Urin gesunder Menschen nach einer starken Mahlzeit gefunden werden, weil der Säuregehalt des Urins sinkt. Der Phosphatgehalt wird durch den Verzehr von phosphatreichen Nahrungsmitteln (Fisch, Kaviar, Milch, Milchprodukte, Haferflocken, Gerste, Buchweizen, alkalisches Mineralwasser) erhöht.

Um Phosphatsalze zu reduzieren, empfehlen die Ärzte, die Aufnahme von Nahrungsmitteln zu reduzieren, die reich an Vitamin D und Kalzium sind:

Die Ursache für den Phosphatanstieg kann alkalischer Urin, Blasenentzündung, Magenspülung, Erbrechen, Fieber, Fanconi-Syndrom, Hyperparathyreoidismus sein.

Welche Krankheiten macht das Vorhandensein von Salzen im Urin aus?

Urin oder Urin ist eine wässrige Lösung von Stoffwechselprodukten (Stoffwechsel), die in den Nieren produziert wird. Normaler menschlicher Urin ist transparent und hat eine gelbliche Farbe. Ihre chemische Zusammensetzung hängt von vielen Faktoren ab: Ernährung, Flüssigkeitsmenge pro Tag, körperliche Aktivität und Geschlecht einer Person, Umgebungsbedingungen. Sie kann sich ändern, wenn die biochemischen Prozesse im Körper gestört sind. Daher ist Urin einer der Indikatoren für die Gesundheit. Urin besteht zu 95% aus Wasser und zu 5% aus organischen und anorganischen Salzen - Abfällen, die durch Nierennephrone aus dem Blutplasma gewonnen werden.

Die Zusammensetzung der Salze im Urin und die Normen ihres Inhalts

In der Zusammensetzung des Urins mehr als einhundertfünfzig Bestandteile der Metaboliten. Normal sind die Indikatoren für den Gehalt an stickstoffhaltigen Verbindungen:

  1. Harnstoff (Kohlensäurediamid) - 2%;
  2. Harnsäure - 0,05%;
  3. Kreatinin (das Endprodukt der Proteinumwandlung, das entsteht, wenn Energie verbraucht wird) - 0,075%.

Von den Salzen im Urin sind die meisten Verbindungen der folgenden Säuren:

  • Oxalat (Oxalat);
  • Salzsäure (Chloride);
  • Schwefelsäure (Sulfate);
  • Phosphorsäure (Phosphate);
  • Harn (Urate).

Alle diese Salze sind in Wasser löslich, so dass normaler Urin keinen Niederschlag enthält. Da jedoch der pH-Wert des Harns von 5 (schwach saure Reaktion) bis 7 (schwach alkalische Reaktion) variieren kann und je nach Menge der verbrauchten Flüssigkeit die Konzentration der Salze variieren kann, können sie kristallisieren. So bilden sich in alkalischem Milieu leichter Phosphatkristalle (Tripelphosphate), Ammoniumsalze von Harnsäure und Calciumsalze von Kohlendioxid. In saurer Umgebung fallen Urate (Natriumurat, Kalium, Calcium, Magnesium) und Oxalate (Calciumoxalat) schneller aus.

Bei der Analyse des Harns wird die Salzmenge durch eine spezielle Vergleichsskala bestimmt. Indikatoren von 0 bis 2 Plus gelten als akzeptabel, bei einer Konzentration, die 3 oder 4 Plus entspricht, ist eine erneute Analyse erforderlich oder die Verwendung zusätzlicher diagnostischer Methoden.

Nicht pathologische Abnormalitäten

Wenn in einer einzigen Analyse ein hoher Gehalt an Salzen im Urin nachgewiesen wird und keine anderen Abnormalitäten vorliegen, deutet dies nicht auf das Vorhandensein einer Pathologie hin. Der Grund kann eine Änderung des Trinkverhaltens, eine große körperliche Anstrengung oder die Verwendung bestimmter Lebensmittel sein.

Daher führt eine Erhöhung der Anzahl der Urate zu einer häufigen Aufnahme in das Menü:

Der Grund für die Bildung von Oxalaten kann die Anwesenheit in der Diät sein:

Phosphate werden durch den Verzehr von phosphatreichen Nahrungsmitteln gebildet:

Manchmal finden sich Salzkristalle im Urin von Kindern im Vorschul- und Grundschulalter. Wenn dies ein einmaliges Phänomen ist, kann dies mit altersbezogenen Merkmalen zusammenhängen. Während der Wachstumsphase der Niere kann die Aufteilung einer großen Abfallmenge nicht mehr verkraftet werden, was zur Ausfällung der Salzkomponente des Urins führt. Treten ständig Sedimente oder Salzkristalle im Urin des Kindes auf, ist dies ein unbedingtes Anliegen, einen Arzt zu konsultieren.

Symptome von Krankheiten, die einen hohen Salzgehalt verursachen

Häufig ist eine Erhöhung der Salzmenge im Urin ein Zeichen für die Entwicklung einer Pathologie. Bei der Diagnosestellung konzentrieren sie sich auf die Symptome einer bestimmten Krankheit.

Nierenkrankheit

Bei entzündlichen Erkrankungen der Nieren - Nephritis oder Pyelonephritis - kommt es zu einer erhöhten Körpertemperatur, Schmerzen in der Lendengegend, Übelkeit, Schwierigkeiten beim Wasserlassen und Trübung des Harns. Erhöhte Harnsäure und Oxalat.

Urolithiasis

Diese urologische Erkrankung ist durch akute paroxysmale Schmerzen im unteren Rücken, häufiges falsches Harndrang und die Anwesenheit einer großen Menge Kreatinin und Urats im Urin gekennzeichnet.

Diabetes mellitus

Symptome (subjektive Empfindungen) bei Diabetes sind ein anhaltendes Durstgefühl und häufiges Wasserlassen, Anzeichen (objektive Hinweise) - ein erhöhter Blutzuckerspiegel und Oxalate im Urin.

Gelenkerkrankungen

Gicht und Arthritis äußern sich in Anfällen von einschnürenden Schmerzen, Entzündungen und Schwellungen der Gelenke. Die Krankheit wird durch Ablagerungen in den Geweben der Urate verursacht, von denen eine erhöhte Anzahl im Urin des Patienten zu finden ist.

Differentialdiagnose

Die übliche Analyse des Urins ermöglicht es Ihnen, den Gesamtsalzgehalt zu bestimmen. Zur Bestimmung des Typs müssen spezielle Techniken angewendet werden. Sie werden verwendet, wenn der Salzüberschuss längere Zeit beobachtet wird und der Verdacht besteht, dass dies auf eine Erkrankung zurückzuführen ist.

Um die Pathologie zu bestimmen, die Änderungen in der Zusammensetzung des Harns verursacht hat, werden dem Patienten zusätzliche Untersuchungsmethoden verschrieben:

  • Zur Diagnose von Urolithiasis oder entzündlichen Erkrankungen der Niere gehören Ultraschall, Urographie, Urinanalyse, biochemische Blutuntersuchungen.
  • Wenn das Vorliegen von Erkrankungen der Gelenke angenommen wird, führen Sie eine Untersuchung der Gelenkflüssigkeit für Urate und Röntgenbilder der betroffenen Gelenke durch.
  • Diabetes wird mit einem Blutzuckertest und einem Urintest auf Zucker diagnostiziert.

Behandlung

Wenn sich die Urinsalzzusammensetzung aus physiologischen Gründen geändert hat, stellt dies keine direkte Gesundheitsgefährdung dar und eine Behandlung ist nicht erforderlich. Es ist jedoch notwendig, diese Ursachen zu beseitigen, da sich ausgefällte unlösliche Konglomerate in Form von Steinen in der Blase oder den Nieren ansiedeln können.

Um die Konzentration von Uraten zu reduzieren, sollte

  • Produkte, die Purine enthalten, von der Speisekarte ausschließen;
  • umfassen Lebensmittel, die reich an Vitamin A und B sind;
  • Mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag verwenden;
  • von Mineralwässern, um alkalischen zu bevorzugen - Borjomi, Luzhana, Essentuki, Svalyava.

Um Steinbildung aus Phosphaten zu vermeiden, ist es notwendig:

  • Begrenzen Sie die Menge der Nahrungsmittel mit hohem Kalziumgehalt in der Ernährung.
  • Um die Säure des Urins zu erhöhen, verwenden Sie Obst, Beerensäfte und Kompotte, säurehaltige Mineralwässer - Kvasova, Shayanskaya Lichtung, Kyalnik.

Um die Oxalatkonzentration zu senken, wird empfohlen:

  • verbrauchen Lebensmittel mit hohem Magnesiumgehalt;
  • den Körper mit ausreichend Vitaminen der Gruppe B versorgen;
  • Aufrechterhaltung eines ordnungsgemäßen Trinkverhaltens, mindestens 2 Liter Wasser pro Tag trinken;

Wenn die Veränderung der Zusammensetzung des Urins Folge von pathologischen Prozessen ist, werden die Therapiemethoden in Abhängigkeit von der Art der zugrunde liegenden Erkrankung ausgewählt. Spezialisten sind in der Behandlung beschäftigt: Urologe, Nephrologe, Endokrinologe, Rheumatologe. Sie verschreiben die geeigneten Medikamente und Verfahren, und im Zuge der Beseitigung der Hauptursachen wird die Konzentration der Salzkomponenten wieder normal.

In diesem Video erfahren Sie ausführlich, wie Sie richtig mit einem erhöhten Salzgehalt im Urin essen.

Salz in der Urinanalyse

Jeder von uns stand oft vor der Notwendigkeit, einen Urintest zu bestehen. Diese Art von Diagnosestudien ist aufgrund ihrer Einfachheit und Information sehr verbreitet. Verschiedene Arten der Urinanalyse zielen darauf ab, ein ganzes Spektrum von Krankheiten zu identifizieren: von Erkrankungen des Harnsystems bis zur Onkologie. In Abhängigkeit von der Zusammensetzung des Urins beurteilt der Arzt außerdem den Zustand des Patienten in der Akutphase oder in der Erholungsphase (zum Beispiel im Verlauf von Virus- und Infektionskrankheiten) und führt auch präventive Studien (klinische Untersuchung, Schwangerschaftsmanagement) durch.

Es gibt viel Urinanalyse: Tests zur Überprüfung der Nierenfunktion, biochemische Studien und Analysen nach Nechiporenko oder Zimnitsky sowie sogenannte Zwei- oder Dreistapelproben. Das Thema unserer Überprüfung in diesem Artikel ist ein Urintest auf Salz.

Allgemeine Urinanalyse für Salz

Die Urinanalyse für Salz wird als diagnostisches Instrument für Nierenfunktionsstörungen verschrieben. Der Nachweis einer geringen Salzmenge in Einzelfällen sollte nicht als alarmierendes Symptom angesehen werden. Der erste Aufruf bei Problemen mit den Nieren ist jedoch die ungewöhnliche Zusammensetzung der Ausfällung von Salzen im Urin, die in Form von Kristallen darin vorliegen. Eine bestimmte Zusammensetzung von Salzen wird durch die Acidität des Urins bestimmt. Wenn Urin ein saures Medium ist (sein Aciditätsindex liegt unter 5 Einheiten), dann befinden sich Urate und Oxalate in seinem Sediment. Wenn alkalischer Urin (der Säuregrad beträgt weniger als 7 Einheiten) in den Sedimenten bestimmt werden, werden auch Oxalate bestimmt, aber die charakteristischsten sind Phosphate. Für eine detailliertere Studie wird bei Verdacht auf eine Funktionsstörung des Harnsystems eine tägliche Urinanalyse des Salzes vorgeschrieben.

Wie mache ich eine tägliche Urintest auf Salz?

Lassen Sie uns herausfinden, wie eine tägliche Urinanalyse für Salz durchgeführt wird. Das Material für die Urinanalyse wird normalerweise zu Hause gesammelt. Die Zuverlässigkeit der Ergebnisse hängt von der Richtigkeit dieses Verfahrens ab. Daher müssen die empfohlenen Regeln strikt eingehalten werden.

Ein paar Tage vor dem Sammeln von Urin für die tägliche Analyse von Salz sollten Sie körperliche Aktivität aufgeben, keine scharfen und geräucherten Speisen, Süßigkeiten und alkoholische Getränke zu sich nehmen und nicht rauchen.

Unmittelbar vor der Urinsammlung ist eine gründliche Reinigung der Genitalien erforderlich. Hygieneverfahren sollten mit gewöhnlicher Seife durchgeführt werden. Stellen Sie sicher, dass keine Spuren von Reinigungsmitteln in den Urin gelangen.

Die Sammlung des Urins für die tägliche Salzanalyse sollte um 6 Uhr morgens beginnen. Unmittelbar nach dem Aufwachen wird keine Portion Urin benötigt. Ab 9 Uhr morgens (unbedingt nach Durchführung hygienischer Verfahren) sollte das Wasserlassen in einem sterilen Behälter mit einem Volumen von etwa 3 Litern durchgeführt werden. Ein gewöhnlicher Glasbehälter ist für diesen Zweck gut geeignet. Der Urinbehälter sollte an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahrt werden, jedoch nicht im Kühlschrank. Die Häufigkeit der Entnahme von Urin spielt keine Rolle, aber die letzte Portion sollte am nächsten Tag um 6 Uhr abgerufen werden.

Wenn das gesamte Material für die tägliche Analyse von Urin auf Salz gesammelt ist, müssen Sie daraus eine Portion von etwa 100 ml auswählen. Es sollte nach gründlichem Mischen des angesammelten Materials abgetrennt werden.

Der resultierende Anteil, der zur Forschung in das Labor gebracht wird, sollte in einem sauberen, nicht verwendeten Behälter aufbewahrt werden, da Spuren von Reinigungsmitteln und anderen Substanzen das Ergebnis erheblich verfälschen können. Lassen Sie den Urinbehälter nicht offen, um Verdunstung und Oxidation in der Luft zu verhindern. Vergessen Sie nicht, den Behälter mit dem Material zu unterschreiben und das aktuelle Datum darauf zu setzen.

Was kann man bei der täglichen Analyse von Urinsalz sehen?

Welche Indikatoren zeigen die tägliche Analyse von Urin auf Salz? Berücksichtigen Sie die typischen Ergebnisse. Vergessen Sie nicht: Die folgende Dekodierung dient nur als Referenz und ersetzt keinesfalls die Konsultation eines Arztes.

Urats

Urate sind ein Niederschlag von Harnsäuresalzen. Wenn Urate in der allgemeinen Analyse von Urin auf Salz gefunden werden, ist die wahrscheinlichste Diagnose eine der folgenden Diagnosen: Fieber, Harnsäurediathese, Gicht oder Leukämie. Die Anwesenheit von Uraten kann auch auf eine ineffiziente Diät hinweisen, bei der Proteinprodukte und starker Tee in übermäßigen Mengen konsumiert werden. Darüber hinaus ist ein ähnliches Ergebnis typisch für Menschen, die übermäßige körperliche Anstrengung sowie Dehydratation oder Fieber erfahren.

Wenn keine bedeutenden Krankheiten festgestellt wurden, hilft eine Diät aus Obst und Gemüse, Eiern, Milchprodukten und Getreide, eine große Zahl von Uraten zu reduzieren. Es ist sehr wichtig, mindestens zweieinhalb Liter Flüssigkeit zu trinken. Alkalische Mineralwässer (z. B. Essentuki oder Borjomi) sind besonders nützliche Getränke. Der Körper braucht Kalzium, Magnesium, Zink und Vitamine der Gruppen A und B.

Phosphate

Das Erscheinungsbild der Ergebnisse von Phosphatanalysen kann auf Zystitis, Fanconi-Syndrom oder Hyperparathyreoidismus hindeuten. In einigen Fällen tritt dies jedoch auf, wenn der Harnsäurespiegel nach einer schweren Mahlzeit bei gesunden Menschen abnimmt. Bei Vorhandensein von Phosphaten wird empfohlen, den Konsum von Lebensmitteln, die reich an Kalzium und Vitamin D sind, auszuschließen oder zumindest zu begrenzen: Fettfisch und Leber von Fischen, Eier, Milchprodukte mit hohem Fettgehalt.

Oxalat

Oxalate im Urinsalztest können auf eine ernsthafte Beeinträchtigung der Nieren und des Harnsystems hindeuten. Die Anwesenheit von Oxalaten ist die häufigste Manifestation der Urolithiasis. Die Sedimentation von Oxalat im Urin ist außerdem charakteristisch für Colitis ulcerosa, entzündliche Darmerkrankungen, Diabetes mellitus und Morbus Crohn.

Übermäßiger Konsum von oxalsäurehaltigen Produkten kann zu Oxalat führen. Dazu gehören Auberginen, Rhabarber, Rüben und Spinat, Erdbeeren und Stachelbeeren, Weizenkleie, Schokolade und Tee.

Der Nachweis von Oxalaten im Urinsalztest während der Schwangerschaft weist auf ein vorübergehendes Versagen der Nieren hin. In diesem Zustand kann die Menge an Salzen bei der allgemeinen Analyse von Urin aufgrund ihres Verbrauchs zur Bildung von fötalem Knochengewebe reduziert werden.

In der Tat sind Oxalate die sehr bekannten Manifestationen von "Steinen" oder "Sand" in den Nieren. Bei vernachlässigten Krankheiten sind die Symptome von Oxalat scharfe Bauchschmerzen, wiederholtes Wasserlassen in großen Mengen und allgemeine Schwäche. In einigen Fällen kommt es sogar zu Nierenkoliken. Aus diagnostischer Sicht wird das Auftreten von Oxalaten bei der Urinanalyse von Salzen von einem Anstieg der Anzahl der roten Blutkörperchen, Leukozyten, Proteine ​​und Zylinder begleitet. Der Beginn der Entwicklung der Urolithiasis wird manchmal fälschlicherweise als Darmdysbiose oder sogar als Helminthiasis interpretiert.

Der Nachweis einer erhöhten Oxalatmenge im Urinsalztest erfordert eine sofortige Behandlung, da die Gefahr besteht, dass sich Urolithiasis entwickelt. Die Hauptmethode der Behandlung ist eine Diät, deren Essenz die Minimierung der Oxalsäureeinnahme ist. Es ist notwendig, so viel Flüssigkeit wie möglich täglich zu trinken. Besonders nützlich sind in diesem Fall Abkochungen der Blätter eines Birnbaums, der Schwarzen Johannisbeere und der Trauben sowie Fruchtgetränke und Fruchtgetränke. Eine solche Diät kann jedoch Kalium- und Magnesiummangel im Körper verursachen, daher werden Trockenfrüchte und manchmal sogar Dosierungsformen in die Diät aufgenommen. Es ist äußerst unerwünscht, salz- und kalziumhaltige Produkte (einschließlich Milch und deren Derivate) zu verwenden. Wir sollten Volksheilmittel nicht vergessen. Frisch gepresste Säfte aus Petersilie, Karotten, Eberesche sowie Dekokte aus Maisseide, Erdbeerblättern, Dillsamen und anderen Kräutern, die die Entfernung von Salzen aus dem Körper fördern, wirken sehr effektiv.

Wenn Sie also einen Verstoß gegen das Urinogenital- und das Nieren-System vermuten, sollten Sie keine scharfen Schlüsse ziehen, sondern nur einen allgemeinen Urintest auf Salz bestehen. Wird die zulässige Salzkonzentration nicht überschritten, kann der Verdacht aufgehoben werden. Andernfalls schreibt der Arzt einen Urintest für die täglichen Salze vor, um die Besonderheiten der Krankheit festzustellen. Achten Sie auf jeden Fall unabhängig von Ihrer Gesundheit auf eine ausgewogene Ernährung.

Urinsalze

Die mikroskopische Untersuchung des Urins im Sediment kann eine Vielzahl von Salzen nachweisen, die beim Stehenlassen des Urins in Form von Kristallen ausfallen können.

Wenn in einer einzigen Analyse eine geringe Menge an Salzen im Urin gefunden wird und keine anderen Abweichungen vorliegen, kann eine solche Analyse als nicht indikativ angesehen werden. In den meisten Fällen bedeutet der hohe Gehalt an Salzen im Urin nicht, dass der Lappen mit diesen Salzen übermäßig gesättigt ist, da dies auf Änderungen der kolloidalen Zusammensetzung des Urins und seiner Reaktion zurückzuführen sein kann und auch auf das Essen bestimmter Nahrungsmittel zurückzuführen ist und nicht spezieller Diagnosewert. Wenn jedoch das Salzsediment signifikant ist und regelmäßig im Urin auftritt, kann dies ein Zeichen für eine beeinträchtigte Nierenfunktion oder Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts sein. Übermäßige Salze im Urin können zur Bildung von Steinen und zur Entwicklung von Urolithiasis beitragen.

Bei Kindern sind im Urin häufig Salzkristalle zu finden. Dies ist vor allem auf die Ernährung des Kindes und die schwache Fähigkeit der Nieren zurückzuführen, eine große Menge Salz aufzulösen. Die Salzmenge im Urin wird oft mit einem Plus von eins bis vier bezeichnet. Anwesenheit in Form der Analyse auf zwei Pluspunkte von Salzen ist eine zulässige Norm.

Eine wichtige Rolle bei der Bildung von Salzen ist die Reaktion (pH) von Urin. Normalerweise ist der Urin leicht sauer, und starke pH-Schwankungen können zur Ausfällung von Salzen führen. Im sauren Urin fallen häufig Harnsäurekristalle und deren Salze (Urate) aus. Im alkalischen Urin bilden sich Harnsäure-Ammoniumkristalle, Calciumcarbonat, amorphe Phosphate und Tripelphosphate. Oxalate können sowohl im sauren als auch im alkalischen Urin auftreten.

Oxalate, Urate und Phosphate kommen am häufigsten in Urinsedimenten vor.

Urate können im Urin auftreten, wenn Sie an purinhaltigen Lebensmitteln (Fleisch, Brühen, Nebenprodukten, Sprotten, Sardinen, Hering, Hülsenfrüchten), Kakao, Schokolade, starkem Tee, Pilzen und geräuchertem Fleisch essen.

Außerdem können Urate nach körperlicher Anstrengung, mit einer Fleischdiät, fieberhaften Zuständen, einem großen Flüssigkeitsverlust (Durchfall, Erbrechen, Schwitzen), Harnsäurediathese, Gicht und Leukämie auftreten.

Wenn im Urin eine große Menge an Urat nachgewiesen wird, wird empfohlen, die Flüssigkeitsaufnahme auf 2,5 Liter zu erhöhen sowie eine milchfreie Diät (Eier, Milchprodukte, Gemüse, Obst, Mehlprodukte, Getreide). Es ist nützlich, alkalisches Mineralwasser (Essentuki, Borjomi usw.) zu trinken sowie Produkte zu verwenden, die Calcium, Magnesium, Zink, Vitamin A und B-Vitamine enthalten.

Oxalate treten am häufigsten im Urin auf, wenn sie an Oxalsäure und Vitamin C-reichen Nahrungsmitteln essen (Sauerampfer, Spinat, Petersilie, Sellerie, Radieschen, Rüben, Zitrusfrüchte, saure Äpfel, Johannisbeeren, Wildrosen, Ascorbinsäure, Schokolade, Kakao, Brühen).

Das Auftreten von Oxalat im Urin kann ein Anzeichen für eine angeborene Störung des Oxalsäurestoffwechsels sein, die sich als entzündliche Erkrankungen der Nieren und Urolithiasis manifestieren kann. Oxalatkristalle können die Schleimhaut schädigen und zu Mikrohämaturie und Reizung der Harnwege führen.

Oxalate können auch im Urin mit Pyelonephritis, Diabetes, chronisch entzündlicher Darmerkrankung, Colitis ulcerosa, Ethylenglykolvergiftung (Bremsflüssigkeit, Frostschutzmittel) auftreten.

Um die Menge an Oxalaten im Urin zu reduzieren, wird empfohlen, die Flüssigkeitsmenge, die Sie trinken, zu erhöhen (mindestens 2 Liter), Nahrungsmittel zu verwenden, die Magnesium enthalten (Heringe, Tintenfische, Hirse, Algen, Hafer) sowie B-Vitamine, insbesondere B6.

Phosphate können im Urin von gesunden Menschen nach einer starken Mahlzeit als Folge einer Abnahme des Urinsäuregehalts gefunden werden. Der Phosphatgehalt wird durch den Verzehr von phosphatreichen Nahrungsmitteln (Fisch, Kaviar, Milch, Milchprodukte, Haferflocken, Gerste, Buchweizen, alkalisches Mineralwasser) erhöht.

Die Ursache für den Phosphatanstieg kann alkalischer Urin, Blasenentzündung, Magenspülung, Erbrechen, Fieber, Fanconi-Syndrom, Hyperparathyreoidismus sein.

Wenn im Urin Phosphate enthalten sind, ist es notwendig, Nahrungsmittel zu begrenzen, die viel Kalzium und Vitamin D enthalten (fettreicher Fisch, fetthaltige Milchprodukte, Eier, Kaviar, Fischleber, Käse, Hüttenkäse).

Salze in der Urinanalyse: Norm und Pathologie

Der Urin von Erwachsenen und Kindern enthält viele verschiedene Spurenelemente, Salze, Toxine und andere Substanzen. Das Überschreiten der Normen eines jeden von ihnen ist ein Signal für die Entwicklung des pathologischen Prozesses im Körper. Daher ist die Urinanalyse die informativste Diagnosemethode, um eine Vielzahl von Krankheiten festzustellen.

Diagnose und Rate

Die Salzmenge im Urin wird durch eine spezielle Vergleichsskala bestimmt.

Urin sollte nicht mehr als 2-5% Salze enthalten. Mit der Entwicklung bestimmter Krankheiten wird der Salzhaushalt jedoch gestört, und das Salzausfällungsrisiko steigt erheblich. Um den Gehalt zu bestimmen, wird eine Laboruntersuchung des Harns durchgeführt.

Das Verfahren erfordert keine besonderen vorbereitenden Maßnahmen. Der Patient sollte die Einnahme der Medikamente eine Woche vor dem Sammeln des Materials beenden.

Unmittelbar vor dem Eingriff sollten Sie die Genitalien gründlich ohne Seife waschen. Urin wird sofort nach dem Aufwachen gesammelt. In diesem Fall sollten die ersten paar Tropfen nicht gesammelt werden. Dann wird der Behälter sorgfältig verschlossen und gehört zum Labor.

Urin enthält verschiedene Arten von Salzen. Experten unterteilen sie während der Studie in mehrere Gruppen:

  • Urata. Ein Überschuss ihres normalen Gehalts wird am häufigsten bei der Oxidation des Urins beobachtet. Solche Veränderungen treten auf, wenn körperliche Erschöpfung, übertragene Atemwegserkrankungen und pathologische Prozesse auftreten, die Leukämie oder Gicht hervorrufen. Die Gründe können auch eine Eiweißdiät und die regelmäßige Anwendung in großen Mengen starken Tees sein.
  • Oxalat Oft ist der Überschuss an normalen Indikatoren im Zusammenhang mit Unterernährung und Stoffwechselstörungen. Eine Zunahme der Norm zeigt auch das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses in der Blase an. Bei endokrinen Erkrankungen tritt in vielen Fällen ein Anstieg von Oxalat im Urin auf.
  • Phosphate Eine Erhöhung ihrer Menge im Urin tritt beim Wechsel in eine alkalische Umgebung auf. Die Gründe können die ständige Verwendung von Lebensmitteln sein, die reich an Phosphaten, Darmstörungen und hormonellen Störungen sind.

Abweichungen von der Norm treten häufig auf mangelnde ausgewogene Ernährung auf. Viele Produkte enthalten Purin in erheblichen Mengen. Die Substanz hat die Fähigkeit, die Produktion von Harnstoff zu aktivieren. Als Folge reagiert die Säure mit den Salzen, die kristallisieren und ausfallen. Wenn der Prozess nicht stoppt und die Symptome ignoriert, fangen sie an, sich in Steine ​​zu formen. In Zukunft ist eine Langzeitbehandlung erforderlich, und in schweren Fällen wird ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung der gebildeten Steine ​​vorgeschrieben.

Gründe für die Erhöhung

Erhöhte Salzspiegel können auf eine Nierenerkrankung hindeuten.

Die Gründe für die Erhöhung des Salzgehalts im Urin sind vielfältig. Sie sind in mehrere Kategorien unterteilt. Einige von ihnen sind mit bestimmten Krankheiten verbunden, andere sind das Ergebnis eines falschen Lebensstils.

Um Veränderungen in der Zusammensetzung des Urins hervorzurufen, kann

  1. Durchblutungsstörungen. Bei Kindern oder Erwachsenen kann es zu einer Erhöhung der Harnsalznorm bei Durchblutungsstörungen kommen. Gleichzeitig fließt keine ausreichende Menge an Nährstoffen, Mikroelementen und Sauerstoff in die Nieren. Als Folge davon entwickeln sich Krankheiten wie Nierenversagen, Nephrose und Krampfadern.
  2. Unsachgemäße Ernährung. Wenn eine Person Einwegnahrungsmittel für längere Zeit zu sich nimmt, wird ein Anstieg des Salzgehalts im Körper beobachtet. Experten empfehlen seit langem nicht, sich mit Diäten oder Hunger zu beschäftigen, um abzunehmen. Es gibt viele andere Möglichkeiten, dies zu tun.
  3. Austrocknung des Körpers. Ein gestörter Wasserhaushalt beeinflusst auch die Zusammensetzung des Urins. Gleichzeitig steigt der Salzgehalt im Urin. Dehydratisierung kann bei längerer Sonneneinstrahlung, starker körperlicher Betätigung, hohen Temperaturen, Durchfall, Erbrechen oder Durchfall auftreten.
  4. Medikation Ein Anstieg des Salzgehalts im Urin wird während der Behandlung von Infektionskrankheiten beobachtet, wenn der Patient Antibiotika, entzündungshemmende oder antipyretische Mittel einnimmt.

Bei Erkrankungen wie Gicht und einigen Formen der Leukämie kann es zu einer Veränderung des Salzhaushalts kommen. Um die genaue Ursache für den Anstieg des Salzgehalts zu ermitteln, werden mehrere diagnostische Maßnahmen zugeordnet.

Wie kann der Indikator normalisiert werden?

Die Behandlung hängt von der Diagnose ab!

Behandlung Bei einem Überschuss von Harnsalz bei Kindern oder Erwachsenen führt der Arzt eine gründliche Untersuchung durch, um das Vorhandensein von Krankheiten festzustellen. Basierend auf den erzielten Ergebnissen wird die Behandlung verordnet. Um den Uratspiegel zu normalisieren, können Medikamente wie Asparkam, Blemaren oder Allopurinol verschrieben werden.

Bei einem Überschuss an Oxalat sind die Magnesiumzufuhr, die Vitamine A und E sowie „Pyridoxin“ angezeigt. Wenn im Urin Phosphate vorherrschen, werden Medikamente verschrieben, um die Sekretion von Magensaft zu verlangsamen.

Wenn nach den Ergebnissen der diagnostischen Maßnahmen festgestellt wurde, dass der Grund für die Erhöhung des Salzgehalts die falsche Ernährung ist, sollte der Patient eine speziell entwickelte Diät einhalten.

Die Dehydrierung erfordert eine sofortige Auffüllung der Körperflüssigkeiten - Sie müssen Mineralwasser ohne Gas in kleinen Schlucken so oft wie möglich trinken.

Lebensmittel enthalten viele Substanzen, die sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf den Körper haben können. Häufig wird durch falsche Ernährung ein Anstieg des Salzgehalts ausgelöst. Um den Zustand zu normalisieren und das Salzgleichgewicht wiederherzustellen, empfehlen Experten zunächst, einen Essensplan zu erstellen und ihn strikt einzuhalten. Es sollte in kleinen Portionen gegessen werden, der Abstand zwischen ihnen sollte reduziert werden. Es ist strengstens verboten, Fleischgerichte vollständig von mir zu entfernen. Sie können zweimal täglich nicht mehr als 100 g eingenommen werden. Die Anzahl der Nebenprodukte sollte im Gegensatz zu Fleisch auf 150 g pro Tag reduziert werden.

Wie durch Salz im Urin eines Kindes nachgewiesen werden kann, ist im Video zu finden:

Kohlenhydrate, Fette und Proteine ​​sollten getrennt eingenommen werden. Getrennte Ernährung trägt zur Normalisierung der Stoffwechselprozesse bei, sie erfordert keine Drogen. Der Körper erholt sich dank seiner eigenen Ressourcen von selbst.

Die Ernährung hängt auch davon ab, welche Salze erhöht sind. Bei einer Zunahme der Urate müssen Produkte aufgetragen werden, die kein Purin enthalten. Dazu gehören:

  • Eier
  • Früchte und Gemüse.
  • Huhn, Truthahn, Wachtelfleisch.
  • Nüsse
  • Verschiedene Müsli.
  • Milchprodukte.

Wenn nach den Laboruntersuchungen des Urins festgestellt wurde, dass eine große Menge Oxalate vorhanden ist, ist die Verwendung angegeben:

  • Bohnen
  • Seekohl
  • Kleie und gekeimter Weizen.
  • Schweinefleisch, Rindfleisch oder Hühnerleber.
  • Kürbiskerne.
  • Kartoffeln

Um die Oxalsäurekonzentration im Körper zu reduzieren, wird empfohlen, Magnesium und Vitamine der Gruppen B, A und E zu verwenden. Zu den für Salzstörungen zugelassenen Getränken gehören Kirschkompotte, Preiselbeeren und Preiselbeeren. Fleischbrühen, gekochtes Gemüse und braune Reisgerichte werden mit zunehmendem Phosphatgehalt im Urin gezeigt. Die Wirksamkeit der diätetischen Ernährung wird durch die Kontrollanalyse des Urins bestimmt, die zwei Wochen nach Behandlungsbeginn genommen werden sollte.

Mögliche Komplikationen

Hohe Oxalatwerte im Urin - ein Zeichen von Diabetes!

Durch die fehlende Therapie bei erhöhten Salzniveaus im Urin beginnen sie sich unter der Haut abzulagern und führen zu einer Verschlechterung der Gesundheit.

Zur gleichen Zeit beobachtet:

  1. Übelkeit und Erbrechen.
  2. Verstopfung
  3. Anfälle von Ersticken
  4. Hautausschlag.

Ein erhöhter Salzgehalt beeinträchtigt die Arbeit der Nieren. Als Folge entwickeln sich Krankheiten wie Nierenversagen, Nephrose, Erweiterung des Nierenbeckens. Bei Kindern verursacht dieser Zustand in der Zukunft ernste gesundheitliche Probleme. Vor dem Hintergrund der Veränderungen tritt eine Entzündung auf, die in ein chronisches Stadium übergeht.

Es wird auch die Bildung von Nierensteinen bemerkt, die einen Komplex unangenehmer Symptome verursachen. Wenn sie eine große Größe erreichen, steigt das Risiko von Blutungen und Verletzungen der Schleimhaut. Das Ergebnis ist ein Organversagen.

Die Prognose hängt davon ab, in welchem ​​Stadium der Salzkristallbildung begonnen wurde.

Bei rechtzeitiger Therapie normalisiert sich der Salzgehalt im Urin und es treten keine Konsequenzen auf. In den Fällen, in denen die Symptome ignoriert wurden, begannen sich Steine ​​in den Nieren zu bilden und ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich. Gleichzeitig ist die Prognose ungünstig, da das Vorhandensein großer Steine ​​die Entfernung einer Niere erfordert.

Um solche Komplikationen zu vermeiden, müssen rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, um den Salzhaushalt im Körper zu normalisieren. Experten empfehlen, regelmäßig Urin zur Analyse zu geben. Dies hilft, das Auftreten von Konsequenzen zu verhindern.

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

Urinanalyse für Oxalat- und Phosphatsalze

Die Urinanalyse von Salz ist für die Diagnose von Nierenerkrankungen notwendig. Ein erhöhter Gehalt an kristallinen Formationen im Sediment wird vom Arzt nach Abgabe einer allgemeinen Analyse des Urins festgestellt. Ihre Anwesenheit ist das Ergebnis von Änderungen in der Zusammensetzung des Urins nach längerem Schlamm ohne Filtration oder im Zusammenhang mit der Verwendung bestimmter Lebensmittel.

Ein regelmäßig abfallendes Sediment deutet auf Veränderungen der Nieren hin. Bei Patienten mit Urolithiasis wird eine große Menge an Salzen bei der Analyse von Urin gefunden. Der Entstehungsprozess wird durch die Reaktion des Urins beeinflusst. Harnsäurekristalle werden mit einer sauren Urinreaktion im Sediment beobachtet.

Alkalische Verbindungen enthalten Elemente wie:

  • amorphe Phosphate;
  • Calciumcarbonat;
  • Ammonium.

Krankheiten, die die Salzbildung im Urin fördern

Elemente von Harnsäure werden nach starkem Schwitzen oder unzureichender Flüssigkeitszufuhr im Harnsediment gefunden. In den Geweben des menschlichen Körpers lagern sich Harnsäurekristalle ab. Als Folge einer übermäßigen Menge an Harnsäuresalzen bei Erwachsenen bilden sich Fersensporn, Zahnstein und kegelartige Wucherungen an der Basis der großen Zehe.

Patienten mit einer schlechten Urinanalyse des Salzes entwickeln Osteochondrose, Spondylose und Arthritis.

Urate sind große Läsionen, die im Urin bei hohen Temperaturen, Anämie oder starkem Erbrechen auftreten. Urolithiasis geht einher mit dem Auftreten von Sand in den Nieren, und eine bedeutende Menge Oxalat im Urin führt zum Auftreten von Pyelonephritis. Oxalat sammelt sich bei Erkrankungen wie:

  • Colitis ulcerosa;
  • Mangel an Vitamin B6;
  • Herzkrankheit.

Das Essen einer bestimmten Art von Lebensmitteln erhöht das Salzrisiko im Urin. Fans-Diäten leiden unter uratnyh Steinen, wenn Sie Ihre Diät richtig planen. Steinwachstum ist bei Nephritis, Gicht und Nierenversagen möglich.

Wie besteht die tägliche Analyse auf Salz?

Feststoffe werden aus mehreren Mineralsalzen gebildet:

Erhöhte Salzbildung führt zur Entwicklung nephrotischer Störungen und zur Bildung von Steinen.

Ziel der Studie ist es, Salze im Urin zu identifizieren und deren Zusammensetzung zu bestimmen. Dem Patienten wird angeboten, Urin zu sammeln und zu filtern. Normalerweise wird die Salzmenge im Urin mit zwei Pluspunkten markiert. Der häufigste Bestandteil des Urins sind Oxalate. Nachdem die Zusammensetzung der Salze bestimmt wurde, kann der Arzt Stoffwechselstörungen vorhersagen, eine medikamentöse Therapie vorschreiben und dem Patienten vorbeugende Maßnahmen empfehlen.

Phosphate sind am Metabolismus von Kohlenhydraten beteiligt. Der Zweck der Studie ist die Bestimmung des Phosphatstoffwechsels. Für die Analyse sammelt der Patient täglich Urin. Vor Beginn der Studie erhöht der Patient die körperliche Aktivität. Urin wird innerhalb eines Tages in einem Behälter gesammelt, aber die erste Morgenportion wird abgelassen, und nur die letzte Portion Urin wird zur Analyse entnommen. Der Patient ist verpflichtet, die Reinheit des Materials zu überwachen und es nicht mit Toilettenpapier zu verschmutzen. Normalerweise sollte der Phosphatspiegel 1000 mg / Tag nicht überschreiten.

Die Anwesenheit von Salzen im Urin eines Kindes

Als Ergebnis der Untersuchung des Harns wird häufig eine erhöhte Menge an Phosphaten, Uraten und Oxalaten in einem Baby gefunden. Eine Erhöhung der Gesamtzahl deutet auf eine Ernährungsumstellung des Kindes hin. Der Verzehr von Hering, Fleisch und Linsen erhöht die Geschwindigkeit der Harnsäure im Sediment.

Oxalsäure fördert die Bildung salzigen Bodens im Urin. Die Kristalle lagern sich an den Wänden der Nierengefäße ab und tragen zur Bildung mehrerer Steine ​​bei. Urate, Phosphate und Oxalate befinden sich im Kinderurin. Wenn Sie einen hohen Gehalt an Mineralstoffkristallen feststellen, sollten Sie für jede Art von Salzablagerungen eine Diät einhalten. Erhöht die Flüssigkeitsaufnahme des Kindes in den mit Lebensmitteln injizierten Produkten mit einem hohen Gehalt an Vitamin B1.

Viele Produkte sind verboten: Rüben, Brühen, Sellerie, Petersilie mit Oxalatsteinen werden vom Arzt nicht zum Essen empfohlen. Nach einer umfassenden Untersuchung verschreibt der Arzt eine medikamentöse Therapie: Medikamente, die den Stoffwechsel beeinflussen, Vitaminkomplexe, Magnesiumoxid.

Charakterisierung von Oxalaten im Urin

Kristalle in Form von Oxalat-Kalziumablagerungen entstehen als Folge einer Verletzung des Oxalsäurestoffwechsels. Die Patienten entwickeln interstitielle Nephritis und Urolithiasis. Viele Oxalate bestehen aus komplexen Chemikalien: Glycin-Serin-Ascorbinsäure. Bei Kleinkindern mit Oxalat-Kristallurie werden allergische Reaktionen und Bauchschmerzen beobachtet, und der Urin hat eine helle gelbe Farbe und eine geringe Menge. Die Dichte des Urins ist viel höher als 1035. Oxalatkristalle sind groß, Eiweiß, rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Bakterien im Urin.

Stoffwechselstörungen führen bei Kleinkindern zu Urolithiasis. Oft schließt sich eine zusätzliche Infektion an - Pyelonephritis und Blasenentzündung.

Zur Behandlung von Oxalatsalzen mit Medikamenten, zur Stabilisierung der Zellmembranen und antioxidativen Substanzen. Der Arzt empfiehlt die Einnahme von Magnesium, Kalium, den Vitaminen A, B und E. Der Patient muss eine Diät einhalten, in der Kohl und Kartoffeln vorherrschen.

Es wird nicht empfohlen, Kakao, schwarzen starken Tee, Sauerampfer, Fleisch und Fischbrühen in die Ernährung aufzunehmen. Sie müssen bis zu 2 Liter Flüssigkeit pro Tag verbrauchen.

Phosphatsalze im Urin

Häufig enthält die Analyse des Urins eine große Menge amorpher Phosphate. Die Patienten klagen über trüben Harn, der von einem brennenden Gefühl in der Harnröhre begleitet wird. Die Reaktion von Urin alkalisch, das spezifische Gewicht liegt innerhalb von 1010, Spuren von Protein werden nachgewiesen. In der heißen Jahreszeit wird bei ungenügendem Trinkverhalten im Urin eine große Menge Phosphat festgestellt.

Wenn Phosphaturia-Kristalle grau sind. Durch die anfängliche Ausscheidung von Salzen kommt es im Körper zu einer Stoffwechselstörung. Phosphaturie steht im Zusammenhang mit der Zerstörung der Nebenschilddrüsen oder der Entwicklung eines Infektionsprozesses. Bei Pyelonephritis und Zystitis wird Harnstoff zu Ammoniak umgewandelt und es entwickelt sich eine alkalische Diathese.

Die Therapie von Phosphaten im Urin ist die Verwendung von Medikamenten wie:

Mittel der traditionellen Medizin unterstützen den Patienten erheblich. Es wird empfohlen, Nahrungsmittel pflanzlichen Ursprungs zu sich zu nehmen und den Missbrauch von Gewürzen zu verhindern. Schließen Sie die Oxalsäure-haltigen Diätprodukte aus.

Ursachen von Salz im Urin bei schwangeren Frauen

Das Tragen eines Kindes geht einher mit einem erhöhten Verbrauch von Mineralsalzen zum Aufbau des Skeletts des Kindes. Bei normaler Schwangerschaft nimmt die Anzahl der Substanzen mineralischen Ursprungs ab. Kranke Nieren können die erhöhte Belastung nicht vollständig bewältigen, Phosphate erscheinen im Urin. Bei der Urolithiasis verläuft die Schwangerschaft mit Komplikationen für Mutter und Kind. Phosphaturie bei der werdenden Mutter weist auf eine Entzündung der Harnorgane hin.

Während der Entwicklung einer frühen Toxikose mit anhaltendem Durchfall oder Erbrechen tritt eine signifikante Menge Phosphate im Urin auf. Die Entstehung von Gestose ist eng mit einem Anstieg der Salzmenge im Urin einer schwangeren Frau verbunden. Oxalate werden im Urin nach dem Verzehr von Johannisbeeren, Sauerampfer und Äpfeln gefunden. Der Arzt empfiehlt einer Frau nicht, Weißbrot, Gebäck, Süßigkeiten, Konserven, polierter Reis in die Diät einzubeziehen. Es ist notwendig, ausreichend Flüssigkeit in Form eines Kompottes aus Trockenfrüchten, Cranberry-Fruchtgetränken und Cranberries zu trinken.

In Gegenwart einer Nierenpathologie bei einer schwangeren Frau verschreibt der Arzt Canephron und passt die Ernährung der Frau an. Amorphe Phosphate werden in Urin mit einem pH-Wert von mehr als 7,5 und mit erhöhtem Serumcalcium gefunden. Buchweizen- und Haferflockenbrei, Fleisch und Magnesium enthaltende Produkte werden in die Nahrung aufgenommen, um den Urin anzusäuern. Um eine Harnstauung und Salzbildung zu verhindern, müssen Sie an der frischen Luft spazieren gehen und den Flüssigkeitsverbrauch auf 2 Liter pro Tag erhöhen.

Die Einhaltung der Diät- und Trinkregeln verhindert die Ausscheidung von Salzen im Urin aus dem Körper des Patienten und die Anhäufung von Uraten, Oxalaten und Phosphaten im Nierenbecken, indem die verlorenen Funktionen des Organs wiederhergestellt werden.

Salz in der Urinanalyse

Erinnern wir uns an die Gesetze der Chemie: Salze werden durch die Kombination von Alkalien und Säuren gebildet. Nach seiner biochemischen Zusammensetzung enthalten menschliche Körperflüssigkeiten beides. Viele Substanzen passieren den Nierenfilter in Form einer Salzlösung. Die Gesamtkonzentration in Verbindung mit anderen gelösten Stoffen hält den gewünschten osmotischen Druck aufrecht. Ein Teil der Komponenten wird für die Regulierung im Urin ausgeschieden.

Die Salzzusammensetzung des Urins verändert sich, kompensiert den mit der Nahrung erzielten Überschuss, verschiedene Abweichungen des Mineralstoffwechsels. Folglich können aufgrund seiner Untersuchung in der Diagnose bestimmte Verstöße vermutet werden.

Die größte Sorge ist die Entdeckung von Salzen im Urin in Form von Kristallen. Ihre Bildung beweist den Überschuss der normalen Konzentration und des Niederschlags. Urin bildet allmählich Steinstrukturen (Salzsteine), die klinische Anzeichen der Krankheit verursachen können.

Schutzmechanismen gegen Steinbildung

Bei einem gesunden Menschen reagiert der Urin leicht sauer. Stoffwechselstörung führt zu einer Verschiebung (Ansäuerung oder Alkalisierung). Mit dem Abbau des Säure-Basen-Haushaltes werden Salze im Urin zu Kristallen.

Außerdem bieten antagonistische Substanzen Schutz vor übermäßiger Kristallisation. Sie steuern die biochemischen Reaktionen im Körper, bei einer Erhöhung binden sich einzelne Komponenten. Einen ähnlichen Effekt haben:

  • Enzyme, die bei chemischen Umwandlungen als Katalysatoren wirken;
  • Magnesiumionen;
  • Pyrophosphatverbindungen;
  • Citrate.

Welche Arten und Formen von Salzen können in der Urinanalyse nachgewiesen werden?

Salze im Urin werden durch Untersuchen des Sediments unter einem Mikroskop nachgewiesen. Die Form und Lage der Kristalle lässt der Laborassistent über ihre chemischen Eigenschaften schließen.

Es sei darauf hingewiesen, dass der Körper Elektrolyte, Antioxidantien und einige Vitamine nur als Salzlösung im Blut benötigt. Ohne sie sind die hauptsächlichen biochemischen Reaktionen, die Entfernung von angesammelten Schlacken, unmöglich. Daher werden unlösliche Urinverbindungen als klinisch signifikant angesehen.

Wenn Einkristalle im Sichtfeld des Mikroskops sichtbar sind, werden sie als amorph bezeichnet. Sie sind harmlos, weil sie nicht an der Bildung steiniger Strukturen beteiligt sind. Sie sind jedoch wichtig für die Prävention weiterer Stoffwechselstörungen.

Nach der Säurezusammensetzung sind die häufigsten:

Kristalle sind viel seltener:

  • Ammoniumurat;
  • Hippursäure;
  • Sulfate in Kombination mit Calcium.

Eine gezielte Urinsalzanalyse ist informativer, wenn sie aus einer vormontierten Tagesmenge durchgeführt wird. Sie können damit Schwankungen in der Konzentration von chemischen Verbindungen im Blut während des Tages ausschließen.

Merkmale des Auftretens von Salzen im Urin bei Erwachsenen und Kindern

Die Ursachen von Salzen im Urin bei verschiedenen Altersperioden einer Person können unterschiedlich sein.

Für einen Erwachsenen sind die wichtigsten:

  • Verletzung des Erhalts von mineralischen Grundstoffen mit Lebensmitteln (Obsession mit zu salzigen und würzigen Gerichten, geräuchertem Fleisch, gebratenem Fleischessen, übermäßigem Essen von Süßigkeiten, Schokolade, Alkohol und starkem Kaffee, falsche Mineralwasserwahl);
  • entzündliche Erkrankungen der Harn- und Genitalorgane, während Salz im Urin mit einem erhöhten Gehalt an roten Blutkörperchen, Leukozyten, Bakterien und Pathogenen von Genitalinfektionen nachgewiesen wird;
  • Dehydratation des Körpers (Flüssigkeitsmangel) führt zu einer künstlichen Erhöhung der Blutkonzentration aller Substanzen, einschließlich Salze. Im Urin bilden sie einen kristallinen Niederschlag. Der Zustand tritt auf, wenn die Hitze nicht ausreicht, mit zunehmendem Schweiß und Fieber, Flüssigkeitsverlust bei Erbrechen und Durchfall, aufgrund von Blutungen und einer großen Oberfläche der Haut brennt.

Bei einem Kind sind möglich:

  • Störungen in der Ernährung, vorzeitige Einführung von "Erwachsenen" -Speisen, ungenügendes Trinkverhalten;
  • Vor dem Alter von zwei Jahren spielt die funktionale Minderwertigkeit des Filtrationsmechanismus der Nieren eine Rolle;
  • Zusammenhang mit täglichen Schwankungen im Säure-Basen-Haushalt;
  • angeborene Stoffwechselveränderungen.

Ältere Kinder sind empfindlich gegen Austrocknung und leiden schwerer an Trinkmangel. Der erhöhte Salzrückstand im Urin verschwindet leichter unter dem Einfluss einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr.

Die Verletzung der neuroendokrinen Regulation des Wasserhaushaltes ist charakteristisch für Erkrankungen des endokrinen Systems:

  • Diabetes;
  • Hyperthyreose;
  • Hypothalamus-Hypophysen-Läsionen des Gehirns (Tumor).

Dies erklärt zum Teil, warum die Zunahme der Salze bei Frauen während der Schwangerschaft auftritt. Es ist notwendig, den Urin zur Analyse schwangeren Frauen mit der von einem Geburtshelfer geforderten Regelmäßigkeit zu geben.

Der Nachweis von Salzen im Urin eines Babys in der Säuglingsperiode kann auf Folgendes hinweisen:

  • Nichteinhaltung der Diät durch die Mutter während des Stillens;
  • Falsches künstliches Futter.

Gibt es Unterschiede in den Ursachen für das Auftreten verschiedener Arten von Salzen, betrachten wir konkrete Beispiele.

Die Herkunft und Bedeutung von Oxalaten

Oxalatsalze sind Derivate der Oxalsäure. Ihre Anwesenheit wird durch wunderschöne, sternförmige Kristalle bestätigt.

Sie verletzen die Gefäße und die Schleimhaut während der Bewegung und graben sich in die Wand des Harnleiters. Daher treten am häufigsten Symptome von Nierenkoliken auf: starke paroxysmale Schmerzen in der Seite, im unteren Rückenbereich, die in den Bauch, die Leiste und den Oberschenkel ausstrahlen. Blut wird im Urin nachgewiesen.

Viele Salze der Oxalsäure werden gebildet, wenn folgende in der Nahrung vorhanden sind:

  • starker Tee, Kaffee, Kakao;
  • schokolade;
  • Spargel;
  • Sauerampfer;
  • Rhabarber;
  • Kiwi;
  • Spinat;
  • Stachelbeere;
  • Mango;
  • Johannisbeere;
  • Wacholder
  • Hagebutten;
  • Rüben
  • Süße Paprika;
  • Nüsse.

Wo Urate enthalten sind, die Rolle in der Pathologie

Urata wird als Natrium- und Kaliumsalze der Harnsäure (Purine) bezeichnet. Unter dem Mikroskop haben sie immer eine Ziegelsteinfarbe. Die folgenden Produkte sind reich an diesen Salzen:

  • Backen und Produkte aus Hefeteig;
  • Fischkonserven (insbesondere Sprotte, Sprotten, Sardinen);
  • Hülsenfrüchte;
  • Fleisch- und Fischbrühen;
  • Schweinemilz;
  • Steinpilze.

Unter den spezifischen Faktoren der Ansammlung muss hervorgehoben werden, wie wichtig es ist, zu hartes, ungefiltertes Wasser in Gebieten mit einem Mangel an Jod und Fluorid im Boden zu trinken.

Uratkristalle werden im Urin nachgewiesen mit:

  • Gicht bei Erwachsenen;
  • Uratdiathese bei Säuglingen;
  • Leukämie-Blut.

Was beeinflusst die Phosphatbildung?

Die Phosphatgruppe schließt Salze und Ester der Phosphorsäure ein. Phosphor ist für Kinder sehr wichtig, um Knochen zu bauen, im Erwachsenenalter für Sicherheit und Mobilität zu sorgen und den Zahnschmelz zu unterstützen. Es ist ständig mit Kalzium verbunden.

Beide Elemente sind für die Stimulation des Muskelgewebes und für die Energieproduktion von Zellen notwendig. Phosphatsteine ​​haben eine poröse Struktur, die zerstört werden kann. Sie verursachen keine traumatischen Verletzungen wie Oxalate und lassen sich viel leichter heilen.

Amorphes Phosphat im Urin zeigt sich gegen:

  • vorwiegend Milchprodukte;
  • zu häufiges Füttern eines Kindes oder eines Erwachsenen mit Haferflocken, Buchweizen und Gerstenbrei;
  • Pasta Leidenschaften;
  • die unkontrollierte Verwendung von Backen, Chips, Limonade.

Phosphaturie ist eines der Symptome:

  • entzündliche Prozesse im Harnsystem;
  • die Funktion der Nebenschilddrüsen erhöhen;
  • Fanconi-Syndrom

Was sind Tripelphosphate?

Triplex-Phosphatsalze umfassen nicht nur Phosphate, sondern auch verschiedene Kombinationen von Rückständen toter Bakterien. Verbindungen werden nur in alkalischem Urin gebildet. Die chemische Zusammensetzung muss enthalten:

  • Ammoniumsalze;
  • Spurenelement - Magnesium.

Infektiöse Komponenten sind:

  • Staphylococcus;
  • blauer Eiter-Bazillus;
  • Helicobacter pylori;
  • Pilze

Tripelphosphatsalze in der Blase zeigen daher immer das Vorhandensein oder die verschobene Nierenentzündung (Pyelonephritis), Zystitis an. Ihre Konzentration wächst schnell mit der Steroidtherapie. Fehlende zeitnahe Maßnahmen können zu Inkontinenz führen.

Wie entstehen Sulfate?

Calciumsulfatsalze kommen selten vor. Kann bei erheblicher Verwendung von Produkten mit Salicylsäureverbindungen auftreten:

  • Melonen;
  • frische Brombeeren, Blaubeeren und Marmelade aus diesen Beeren;
  • Aprikosen und getrocknete Aprikosen.

Ein ähnliches Produkt enthält ein Produkt, das reich an Benzoesäure ist - Preiselbeere.

Hippursalze weisen auf Überessen derselben Produkte hin, wenn:

  • Leberschäden;
  • Überdosierung oder längere Behandlung mit Salicylaten (Aspirin, Schmerzmittel);
  • die Prozesse der verstärkten Gärung und Verrottung im Darm.

Wie kann man Salze im Urin loswerden?

Eine spezielle Behandlung des Harnsalzes ist möglicherweise nicht erforderlich, wenn die Kontrollanalyse nach einer Diät mit Ausnahme der reichsten Produkte normal ist. In Gegenwart von Urin ist es neben Salzen, Leukozyten, Erythrozyten, Eiweiß, Zylindern, Schleim und Bakterien noch besser, eine Untersuchung zu bestehen. Schließlich ist der Verlust von Salzen vor dem Hintergrund einer schleppenden Entzündung möglich.

Eine Diät mit Salzen im Urin muss eine ausreichende Menge Flüssigkeit enthalten, die Sie trinken. Um die oben aufgeführten Produkte einzuschränken oder vollständig zu entfernen. Und in der Nahrung empfohlene Mittel mit einer bindenden Wirkung, die den Energiehaushalt unterstützen.

In Gegenwart von Urats wird empfohlen, braune Nahrung und Vitaminisierung der Nahrung zu verwenden:

Wenn Oxalaturie im Tagesmenü vorhanden sein sollte:

  • Bohnen;
  • Leberfleisch;
  • gekeimter Weizen oder Kleie;
  • Meerkohl;
  • Kürbiskerne;
  • Kartoffeln

Die Produkte liefern die gewünschte Konzentration der "Gegenmittel" -Salze der Oxalsäure:

Empfohlene Fruchtgetränke und Kompott aus:

  • Preiselbeeren;
  • Kirschen;
  • Preiselbeeren;
  • Leinsamenabkochen;
  • Birnenblätter.

Phosphaturie zeigt:

  • braune Reisprodukte;
  • Fleischsuppen und -brühen;
  • Frucht- und Beerendrinks;
  • Gemüse in gekochter Form.

Die Wirksamkeit der Diät kann durch Kontrollanalyse des Harns nach 2-3 Wochen Essensbeschränkungen beurteilt werden. Mangelnde Ergebnisse zeigen, dass Medikamente verschrieben werden müssen. Ein diätetischer Ansatz sollte während des gesamten Lebens beibehalten werden.

Darüber hinaus sollte jede Person ihre Gewohnheiten und die richtige Ernährung genau verstehen. Ein Indikator wie Salz im Urin kann eine Warnung vor größeren Störungen in Form von Urolithiasis sein.