Andropause (männliche Menopause): Ursachen, Anzeichen, Anpassung

Unfruchtbarkeit

Aus irgendeinem Grund glauben viele Vertreter des stärkeren Geschlechts, dass die Wechseljahre nur Frauen betreffen. Sie sind sehr falsch. Im männlichen Körper treten mit dem Alter auch bestimmte hormonelle Veränderungen auf, die zu einer Verschlechterung der Fortpflanzungsfunktion führen. Diese Veränderungen werden Andropause oder Menopause genannt.

Das sexuelle Verlangen, die Kraft und die Muskelkraft von Männern hängen direkt von der Androgen-Konzentration ab - männlichen Sexualhormonen, die von den Hoden und in geringer Menge von den Nebennieren synthetisiert werden. Das Niveau der Sexualhormone, die "wild gehen", ist für Jugendliche charakteristisch. Nach 20 Jahren stabilisiert sich der hormonelle Hintergrund, und ab dem Alter von 40 bis 45 Jahren beginnt die Produktion von Androgenen zu sinken. Es ist jedoch noch zu früh, um über den Höhepunkt in diesem Alter zu sprechen. Ärzte können Andropausen bei einem Mann nur dann diagnostizieren, wenn die Testosteronkonzentration (das männliche Haupthormon) ein kritisch niedriges Niveau erreicht und klinische Anzeichen eines Androgenmangels auftreten.

Die Hauptunterschiede zwischen männlichen und weiblichen Wechseljahren

Die erste Besonderheit ist das breite Timing des Angriffs. Im Gegensatz zum weiblichen Höhepunkt, der sich im Durchschnitt in 45 bis 55 Jahren entwickelt, gibt es für die Menopause der Männer keine engen Altersgrenzen. Bei Männern kann eine Andropause sowohl in 45 als auch in 70 Jahren auftreten. Es hängt alles von der sexuellen Konstitution (Sexualität), dem Gesundheitszustand des Mannes und einer Reihe anderer Faktoren ab.

Das zweite Unterscheidungsmerkmal ist die Erhaltung der Fruchtbarkeit. Frauen in den Wechseljahren können nicht auf natürliche Weise schwanger werden (sie produzieren keine Eier), und Männer können Nachwuchs geben, da sie ihre Fortpflanzungsfunktion nicht scharf beenden. Ja, es nimmt ab, hört aber nicht ganz auf.

Das dritte Unterscheidungsmerkmal ist die Möglichkeit, den Zustand anzupassen. Wenn ein Mann mit den ersten Anzeichen eines Testosteronmangels einen Arzt aufsucht und seine Gesundheit genau unter die Lupe nimmt, ist es wahrscheinlich, dass er einfach aus der Andropause „wegläuft“. Frauen können dies nicht tun, unabhängig von den neuesten Medikamenten und Behandlungsmethoden.

Ursachen der Andropause

Wie oben erwähnt, ist eine Abnahme der Testosteronkonzentration im Blut eines Mannes ein physiologischer Prozess. Ab dem Alter von 40 Jahren beträgt der jährliche Rückgang des Sexualhormons durchschnittlich 1%. Der Zeitpunkt des Beginns der Verringerung der Androgenkonzentration und die Geschwindigkeit dieses Rückgangs können sich jedoch unter dem Einfluss bestimmter Faktoren in die für Männer ungünstige Richtung ändern:

  • Somatische Krankheiten. Als prognostisch ungünstigstes gilt dabei: Diabetes mellitus, arterieller Hypertonie, beeinträchtigter Fettstoffwechsel, Lebererkrankungen.
  • Fettleibigkeit
  • Schlechte Gewohnheiten

Daher neigen Männer, die einen ungesunden Lebensstil führen, an Fettleibigkeit leiden und häufig mit einer arteriellen Hypertonie einhergehen, sehr gerne mit allen Genüssen der männlichen Wechseljahre unter 50 Jahren zusammen. Umgekehrt sind die Vertreter des stärkeren Geschlechts, die körperlich aktiv sind, auf Gewicht achten, essen nicht richtig, rauchen nicht, missbrauchen keinen Alkohol, leiden nicht an Herzkrankheiten und haben anfangs eine starke sexuelle Konstitution, auch wenn sie nach 70 Jahren sexuelle Anziehungskraft haben können, regelmäßig ein intimes Leben führen und sogar ein Kind empfangen.

Symptome der männlichen Wechseljahre

Ärzte gruppieren alle Symptome des Altersmangels an Sexualhormonen bei Männern in vier große Gruppen:

  • Sexuell - verminderte Libido (sexuelles Verlangen), Potenzprobleme, beeinträchtigte Fruchtbarkeit, Schwierigkeiten beim Erreichen des Orgasmus (aufgrund einer Abnahme der Empfindlichkeit des Peniskopfes).
  • Psycho-emotional - Reizbarkeit, Aggressivität, ständige schlechte Laune, verminderte Leistungsfähigkeit, Müdigkeit, Vergesslichkeit, Abschwächung der Aufmerksamkeit, Schlafstörungen (längerer Schlaf, nächtliches Erwachen),
  • Somatisch - Ersatz von Muskelgewebe durch Fett, allgemeiner Kraftverlust, Probleme beim Wasserlassen, Schmerzen in den Gelenken und im Rücken (verursacht durch verminderte Knochendichte), Blutdrucksprünge, Hitzewallungen, Verschlechterung des Hautzustandes (es wird schlaff).

Zunächst treten nur einige dieser Symptome auf, mit dem Fortschreiten hormonaler Störungen verschlechtert sich das klinische Bild, was zu einer erheblichen Verschlechterung der Lebensqualität eines Mannes führt.

Diagnose Andropause

Die oben beschriebenen Beschwerden sollten an einen Andrologen, einen Spezialisten für die Intimgesundheit von Männern, weitergeleitet werden. Der Arzt wird eine Reihe von Untersuchungen vorschreiben, um den Altersdefizit von Testosteron von schwerwiegenderen Pathologien zu unterscheiden.

Um eine "altersbedingte Andropause" zu diagnostizieren, muss der Patient nicht nur die klinischen Anzeichen der beginnenden männlichen Menopause haben, sondern auch eine Abnahme des Testosteronspiegels im Blut gemäß Labortests (unter 8 nmol / l). Darüber hinaus muss ein Mann einer umfassenden Untersuchung unterzogen werden, um andere Ursachen für hormonelle Störungen (z. B. Schilddrüsenerkrankungen, Prolaktin-Überproduktion usw.) auszuschließen.

Methoden zur Korrektur der Menopause bei Männern

Männer haben mehr Glück als Frauen, da sie mit Hilfe moderner Methoden der Medikamenten- und Nicht-Medikamentenkorrektur den hormonellen Rückgang stoppen, die Jugend verlängern und die Möglichkeit haben können, Kinder zu bekommen, und dies erfordert nicht immer hormonelle Medikamente. Die Hauptsache - um rechtzeitig einen kompetenten Arzt zu konsultieren. Ein erfahrener Spezialist, der das Alter des Patienten, die Ergebnisse seiner Untersuchungen und den allgemeinen Gesundheitszustand beurteilt, kann das optimale Behandlungsschema auswählen.

Im Allgemeinen gibt es zwei Methoden zur Korrektur der Menopause bei Männern:

  • Drogentherapie.
  • Nichtmedikamentöse Behandlung.

Um die mit Testosteronmangel verbundenen Probleme zu lösen, ist außerdem eine Korrektur der Krankheit erforderlich, die die Normalisierung der Hormonspiegel stören kann. Wenn es Fettleibigkeit gibt, müssen Sie abnehmen. Wenn es eine Lebererkrankung gibt - behandeln Sie die Leber. Wenn es Anzeichen von Diabetes gibt, werden Sie untersucht und nehmen Sie Drogen, die den Zucker normal halten. Bei arterieller Hypertonie den Blutdruck senken und stabilisieren.

Es ist auch äußerst wichtig, dass der Patient bestimmte Freizeitaktivitäten in seinem Leben ausführt. Ohne dieses Ergebnis wird selbst die fortschrittlichste Therapie keine langfristigen Ergebnisse erzielen. Ein Mann sollte ein Anhänger werden:

  • Richtige Ernährung.
  • Körperliche Aktivität
  • Regelmäßiges intimes Leben.
  • Voller Schlaf
  • Gesunde Gewohnheiten (zum Beispiel beim Spazieren oder Joggen im Park), um schädliches Rauchen und Alkoholkonsum zu ersetzen.
  • Ruhe und Gelassenheit (psycho-emotionaler Hintergrund beeinflusst die intime Sphäre stark).

Medikamentöse Behandlung der männlichen Wechseljahre

Für die Behandlung der männlichen Wechseljahre verwendet zwei Gruppen von Medikamenten:

Und diese und andere Medikamente haben viele Nebenwirkungen, daher müssen sie strikt gemäß den Empfehlungen des Andrologen angewendet werden (die Dosis und Häufigkeit der Verabreichung oder Verabreichung darf nicht überschritten werden, wenn die Injektionsversion des Arzneimittels verordnet wird). Eine unkontrollierte Testosteronersatztherapie führt dazu, dass die Hoden fast keine körpereigene Testosteron-Synthese mehr bilden und auf neue Hormondosen einfach nicht verzichten können - eine Abhängigkeit entsteht. Eine Erhöhung der Dosen von injiziertem Testosteron kann eine Prostatahyperplasie und sogar eine maligne Entartung der Zellen hervorrufen. Daher müssen sich alle Männer vor der Hormontherapie einer Prostataprüfung unterziehen und auf Tumormarker untersucht werden.

Zusätzlich zu diesen Hilfsmitteln können einem Mann als unterstützende Therapie zur Verbesserung der Sexualfunktion pflanzliche Präparate verschrieben werden. Auch solchen Patienten werden Vitamine, Fettstoffwechselregulatoren zur Korrektur von Dyslipidämie, Medikamente zur Behandlung von Osteoporose, Aminosäuren, Sedativa gezeigt.

Nichtmedikamentöse Behandlung der männlichen Wechseljahre

Zu den Methoden der nichtmedikamentösen Korrektur der Menopause bei Männern gehören:

  • Akupunktur
  • Physiotherapie
  • Phytotherapie
  • Manuelle Therapie
  • Psychotherapie
  • Hirudotherapie

Wählen Sie unter den physiotherapeutischen Methoden diejenigen aus, die zur Entspannung und Ruhe beitragen (Elektrotherapie, Bäder, Massage des Halsbereichs), verbessern Sie Gewebetrophismus (Lasertherapie, Schlammtherapie, Galvanisierung der Unterhosenzone usw.) sowie Ozontherapie.

Diät, um Testosteron zu erhöhen

Um die Produktion von Testosteron im Körper zu erhöhen, kann eine spezielle Diät eingesetzt werden. Nützlich für Männer, die an Sexualhormonen leiden, sind:

  • Alle Meeresfrüchte.
  • Rohe Früchte sind gelb und orange.
  • Rohes Gemüse - Sellerie, Kohl, alles Gemüse.
  • Kürbis in irgendeiner Form.
  • Abb.
  • Mageres Fleisch
  • Unraffinierte Pflanzenöle.
  • Nüsse

Unerwünschte Produkte (Produkte, die zu einer Verletzung des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels führen und die Produktion weiblicher Sexualhormone stimulieren):

  • Hülsenfrüchte (insbesondere Sojabohnen).
  • Tierische Fette
  • Schädliche Süßigkeiten
  • Mayonnaise, Margarine, Brotaufstriche.
  • Fast Food
  • Fleischhalbzeuge und geräuchertes Fleisch.

Darüber hinaus ist es wichtig, den Kaloriengehalt von Lebensmitteln zu überwachen, insbesondere wenn Sie übergewichtig sind. Bei einem Testosteronmangel ist ein vollwertiger Mann schwer genug, um abzunehmen (eines der Anzeichen einer Andropause ist ein langsamerer Stoffwechsel), ist jedoch möglich. Und dies wird der erste Schritt zur Erhaltung der männlichen Jugend sein.

Olga Zubkova, Ärztliche Gutachterin, Epidemiologin

4,036 Gesamtansichten, 4 Ansichten heute

Symptome der Andropause bei Männern

Andropause ist ein Komplex von Prozessen, die im männlichen Körper ablaufen. Dies ist ein eigentümliches Analogon zur Menopause, die im schönen Geschlecht beobachtet wird. Man kann nicht sagen, dass die Wechseljahre bei Frauen und Männern identische Prozesse sind, da der Alterungsprozess bei verschiedenen Geschlechtern unterschiedlich verläuft. Es gibt viele Symptome und charakteristische Manifestationen, die bei einem Mann zwischen 45 und 50 Jahren beobachtet werden.

Die Wechseljahre bei Männern sind weniger ausgeprägt als bei Frauen, aber in den meisten Fällen gibt es eine Reihe von Symptomen, die für diesen Zeitraum charakteristisch sind.

Die Andropause beginnt mit all ihren Symptomen aufgrund einer Abnahme des Testosteronspiegels. Die Veränderung des hormonellen Hintergrunds ist der wichtigste Marker für den Beginn des Alterungsprozesses des Körpers. In den meisten Fällen ist diese Periode für Männer relativ schmerzlos, für einige Männer ist diese Periode jedoch äußerst schmerzhaft und schwierig.

Wie manifestiert sich Andropause bei Männern?

Die vielfältigen Erscheinungsformen der Andropause sind mit der Tatsache verbunden, dass in dieser Zeit die Produktion des Hormons Testosteron abnimmt. Dieses Hormon ist wichtig für die Arbeit und das Funktionieren vieler Organe und Gewebe. Eine Abnahme der Testosteronspiegel führt zu einer systemischen Verschlechterung der Gesundheit und des psychischen Zustands.

Es sei darauf hingewiesen, dass diese Alterungsphase bei allen Männern unterschiedlich verläuft und mit ihren eigenen Symptomen einhergeht. Nur in einem geringen Prozentsatz der Fälle verläuft diese aktive Alterungsphase bei Männern mit ausgeprägter Symptomatologie und psychischen Störungen, während dies bei den meisten Männern recht leicht vonstatten geht und die offensichtlichen Symptome nur gelegentlich auftreten. In dieser Alterungsphase des männlichen Körpers gibt es eine Reihe spezifischer Symptome:

  1. Verminderte körperliche Aktivität.
  2. Gewichtszunahme
  3. Reduzierte Muskelmasse
  4. Gedächtnisstörung
  5. Reduziertes sexuelles Verlangen
  6. Mangel an Orgasmus
  7. Prostata-Probleme
  8. Schwindel
  9. Fühle mich heiß
  10. Reduzierte Sichtqualität
  11. Hypertonie und Arrhythmie.
  12. Müdigkeit und Lust am Tag zu schlafen.
  13. Erektionsstörungen
  14. Schlaflosigkeit
  15. Alopezie

Neben körperlichen Symptomen weisen viele auf einige psychische Störungen hin, darunter anhaltende Depressionen, Midlife-Crisis, erhöhte Reizbarkeit, Verlust des Interesses an der Außenwelt und vieles mehr. Trotz der Tatsache, dass die Ursachen für das Auftreten von Symptomen bei allen Männern auf eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds zurückzuführen sind, manifestiert ein Mann in den meisten Fällen nicht alle aufgeführten Symptome, sondern nur einige davon.

Drogen- und Volksheilmittel, um die Symptome der Andropause zu beseitigen

Andropause - eine Periode der Veränderungen im Körper, die den Beginn des Alters markiert. Tatsächlich gibt es keine medizinischen Mittel oder Volksheilmittel, die den Alterungsprozess stoppen können. Dennoch können einige Methoden, um diesen Prozess zu verlangsamen, die Intensität des Flusses der Andropause verringern und einen Mann vor den symptomatischen Manifestationen dieser Periode bewahren.

Um die Andropause-Periode mit minimaler Beeinträchtigung der körperlichen und psychischen Gesundheit zu durchlaufen, sollte bei den ersten Manifestationen einer Abnahme des Testosterons zunächst ein Arzt aufgesucht werden, um sich einer umfassenden Diagnose zu unterziehen. Tatsache ist, dass in dieser Zeit das Risiko für die Entwicklung von Tumoren und pathologischen Veränderungen in den Organen des Fortpflanzungssystems erheblich steigt. Die häufigsten Erkrankungen, die sich in diesem Alter manifestieren, sind Prostatitis, Adenom sind einfach und Krebserkrankungen in der Prostata. Darüber hinaus steigt das Risiko, an Diabetes und anderen Stoffwechselkrankheiten zu erkranken.

Abhängig von den Besonderheiten des Andropausenverlaufs können Präparate verschrieben werden, die ein synthetisches Analogon des Testosterons enthalten. Testosteron kann sowohl in Tablettenform als auch in Form von Injektionen verordnet werden. In diesem Fall hängt alles davon ab, welche Veränderungen in der Prostata beobachtet werden. Darüber hinaus müssen Männer, um den Gesamtklang aufrechtzuerhalten, auf ihre Gesundheit und richtige Ernährung achten. Um den Tonus zu erhalten, wird die Verwendung von Vitamin-Mineral-Komplexen empfohlen. In Bezug auf die Verwendung von Vitaminen für die Pharmazie in diesem Alter ist es besser, einen Arzt zu konsultieren, der auf der Grundlage des vorhandenen klinischen Bildes die optimale Vitamin- und Mineralstoffzusammensetzung für einen bestimmten Mann auswählen kann.

Um das Einsetzen der männlichen Wechseljahre zu verzögern, können Sie Weißdornblüten verwenden. Für die Zubereitung der Brühe nehmen Sie 1 Esslöffel Blumen für 1 Tasse kochendes Wasser. Die Brühe sollte zweimal täglich vor den Mahlzeiten, 0,5 Tassen, eingenommen werden. Die Erhöhung des Testosteronspiegels hilft ungerösteten Kürbiskernen. Eine auf Calendula und Pfingstrose basierende Infusion verringert die Gesamterscheinungen der Andropause. Für die Vorbereitung dieses Werkzeugs wird auf 1. genommen. l pflanzliche Zutaten für 0,5 Liter kochendes Wasser. Bestehen Sie darauf, dass es mindestens 24 Stunden dauert. Sie müssen diese Infusion 3 mal täglich vor den Mahlzeiten trinken.

Wie kann man die mit dem Auftreten der Andropause verbundenen psychischen Probleme beseitigen?

Zu Beginn der Andropausenperiode ist eine Behandlung und Unterstützung nicht nur für Organe erforderlich, die direkt vom Testosteronspiegel abhängen. Viele Männer in dieser Zeit manifestieren die sogenannte Midlife-Crisis, wenn ein Mann sich zu fragen beginnt, wie produktiv sein Leben ist und was er erreicht hat. Alle diese Fragen, die Männer normalerweise nicht besuchen, sorgen bei den Vertretern des stärkeren Geschlechts für erhebliche Besorgnis, was zu Irritationen führt.

Die Behandlung von Depressionen und aggressivem Verhalten ist mit Hilfe von Sedativa und Änderungen des Lebensstils und des Weltbildes möglich. Beruhigungsmittel sind eine ausgezeichnete Hilfe, wenn aggressives Verhalten erforderlich ist, da ständige Streitigkeiten in der Familie nicht mit etwas Guten enden. In der Regel zwingen sie einen Mann, schlechte Gewohnheiten, einschließlich Alkoholsucht, zu erlernen. Wenn ein Mann in der Andropause nur eine leichte Depression erfährt, ist es besser, die Behandlung nicht mit Hilfe von Medizinprodukten durchzuführen, sondern mit Hilfe einer Änderung der Lebensorientierung. Für einen Mann ist es wichtig zu fühlen, dass er immer noch seine Familie braucht und noch viel tun kann. Aktivitäten und neue Hobbys sind eine hervorragende Behandlung für milde Blautöne, die durch den Umgang mit dem Alter verursacht werden.

Teilen Sie es mit Ihren Freunden und sie werden auf jeden Fall etwas Interessantes und Nützliches mit Ihnen teilen! Es ist sehr einfach und schnell. Klicken Sie einfach auf die Service-Schaltfläche, die Sie am häufigsten verwenden:

Andropause - Ursachen und Symptome eines Hormonmangels

Der Begriff Andropause wird in der Medizin verwendet, um die altersbedingten Veränderungen des hormonellen Hintergrunds in den Vertretern des stärkeren Geschlechts zu bezeichnen. Die Internationale Gesellschaft zur Erforschung von Problemen bei älteren Männern (ISSAM) definiert diesen Zustand als ein biochemisches Syndrom, das durch eine Abnahme der Androgenkonzentration und in einigen Fällen die Rezeptorempfindlichkeit für sie gekennzeichnet ist.

Die Symptome eines Testosteronmangels treten normalerweise in 45 bis 50 Jahren auf. Physiologische Veränderungen im Körper beeinflussen den Gesundheitszustand, die Stimmung und das Sexualleben. Andropause unterscheidet sich von weiblichen Wechseljahren weniger dramatisch. Alle Änderungen laufen reibungslos ab und sind für den Mann selbst nicht immer offensichtlich.

Testosteron Level Dynamics

Die Konzentration von Androgenen im Blut bei gesunden Jungen und jungen Männern steigt von Geburt an auf 20-25 Jahre. Zum Zeitpunkt des Maximums nähert sich der Testosteronspiegel bei einigen Vertretern des stärkeren Geschlechts den oberen Grenzen der Norm, während er bei anderen an den unteren physiologischen Werten liegt. Durch die Konzentration von Androgenen kann man die männliche sexuelle Konstitution (schwach, mittel oder stark) beurteilen. Dieser Indikator hilft auch, den Zeitpunkt des Beginns der Andropause vorherzusagen. Nach 30 Jahren pro Jahr beginnt der Testosteronspiegel im Blut mit einer durchschnittlichen Rate von 1-2% pro Jahr zu sinken. Bei einem niedrigen Spitzenwert des Hormons in 20 bis 25 Jahren kann der Beginn eines androgenen Mangels im Alter von 35 bis 45 Jahren liegen (vgl. Abb. 1). Wenn die anfänglichen Testosteronspiegel hoch waren, kann eine absolute Andropause auch nach 65 Jahren nicht auftreten.

Studien zeigen, dass Andropause bei 30-40% der Männer zwischen 35-70 Jahren auftritt. Je jünger die Gruppe ist, desto geringer ist die Prävalenz der männlichen Menopause. Zum Beispiel wird bei Menschen zwischen 40 und 45 Jahren in 34% der Fälle ein Testosteronaltermangel und nach 75 Jahren beobachtet - in fast der Hälfte aller Beobachtungen.

Abb. 1 - Individueller Zeitpunkt für den Beginn der Andropause in Abhängigkeit von der sexuellen Konstitution (Testosteronspiegel auf dem Höhepunkt der Aktivität): 1 - Mann mit schwacher sexueller Konstitution; 2 - ein Mann mit einer durchschnittlichen sexuellen Verfassung; 3 - ein Mann mit einer starken sexuellen Verfassung.

Hauptrisikofaktoren für frühe Andropause:

Abb. 2 - Die Auswirkungen chronischer Krankheiten auf den Zeitpunkt des Beginns der Andropause.

Warum entsteht ein Androgenmangel?

Ein altersbedingter Rückgang der Konzentration männlicher Hormone ist ein natürlicher Prozess. Ein Testosteronmangel ist mit einer Abnahme der Hormonausschüttung in den Hoden und einem Anstieg des Blutzuckerspiegels für das geschlechtsbindende Globulin (CVH) verbunden.

CVG ist ein Protein, das sich mit Sexualhormonen verbindet. Es ist mehr auf Androgene ausgerichtet. Je höher der Spiegel dieses Transportglobulins ist, desto weniger wirkt Testosteron auf das Gewebe. Mit zunehmender CVG-Konzentration steigt außerdem das relative Vorherrschen von Östrogenen. So werden die Wirkungen dieser weiblichen Hormone verstärkt.

Die Hauptursachen für Andropause:

  • Abnahme der Anzahl der Leydig-Zellen in den Hoden;
  • Abnahme der Empfindlichkeit gegenüber dem hypophysären luteinisierenden Hormon;
  • Abnahme der Aktivität von Steroidogeneseenzymen;
  • Störungen in der Regulation des Hypothalamus-Hypophysen-Systems;
  • genetische Veranlagung.

Einstufung des Androgenmangels

Die Abnahme der funktionellen Aktivität von Leydig-Zellen in den Hoden tritt im Laufe der Jahre bei 100% der Männer auf. Früher oder später betrifft jeder der Männer einen Testosteronmangel. In einigen Fällen wird der Androgenspiegel unter die normalen Werte fallen, während er für andere in akzeptablen Grenzen bleiben wird.

Je nach Schweregrad der Verringerung der Sekretion des Hormons emittieren:

  • absoluter Mangel (Hypogonadismus, Gesamtbluttestosteron - weniger als 12 nmol / l);
  • relativer Mangel (Abnahme des Hormons im Vergleich zur Vorperiode, Gesamttestosteron ist normal).

Der absolute Mangel an männlichen Sexualhormonen kann von einer erhöhten Produktion von Gonadotropinen in der Hypophyse begleitet werden. Übermäßige Mengen an follikelstimulierendem (FSH) und luteinisierendem (LH) Hormon sind eine normale Rückkopplungsreaktion. Gonadotropine stimulieren die Hoden. Ein solcher Hypogonadismus wird als primärer (Hoden, hypergonadotroper) bezeichnet, wenn die Funktion der Hoden für die Produktion von Sexualhormonen unzureichend ist.

Wenn es keine normale Reaktion der Hypophysenzellen gibt (LH und FSH sind nicht erhöht), spricht man von einem sekundären (zentralen, hypogonadotropen) Testosteronmangel, wenn der Hormonmangel auf ungenügende gonadotrope Hormone zurückzuführen ist, die die Funktion der Hoden stimulieren.

Die Prävalenz des sekundären Hypogonadismus nimmt mit dem Alter ab. Wenn bis zu 50 Jahre diese Form der Krankheit für fast 100% des Alters Androgenmangel verantwortlich ist, dann nach 70 Jahren - nur noch etwa 10%.

Zeichen der Andropause

Die Symptome einer kritischen Abnahme des Testosteronspiegels sind vielfältig. Beschwerden beziehen sich auf den psychischen und physischen Zustand, die Sexualität.

Tabelle 1 - Die wichtigsten klinischen Anzeichen einer Andropause.

Sexuelle Sphäre

Zeichen aus der sexuellen Sphäre:

Angstzustände und depressive Störungen, Schlafstörungen, chronische Müdigkeit und kognitive Dysfunktion können im psychoemotionalen Zustand beobachtet werden.

Vegetatives System

Patienten haben oft Symptome eines autonomen Versagens:

  • Blutdruck springt;
  • Arrhythmie;
  • Schwitzen
  • Kardialgie;
  • "Wärme" im Körper usw.

Stoffwechsel

Androgener Mangel beeinflusst den Stoffwechsel.

Für Männer mit altersbedingtem Testosteronmangel ist es typisch:

  • Fettleibigkeit;
  • Abnahme der Knochendichte (Osteopenie und Osteoporose);
  • Abnahme der Muskelmasse;
  • trockene und schlaffe Haut;
  • Anämie

Diagnose Andropause

Das Screening auf Androgenmangel wird für alle Männer über 50 Jahre empfohlen. Um einen Testosteronmangel in der ersten Phase zu erkennen, werden einfache Fragebogen-Fragebögen verwendet.

Andere Indikationen für die Untersuchung der Androgenspiegel:

Die Untersuchung kann von einem Urologen, Andrologen, Endokrinologen und Ärzten anderer Fachrichtungen durchgeführt werden.

Die Andropause-Diagnose umfasst 3 Stufen:

  • Befragen, Hinterfragen, Prüfung;
  • Analyse für den gesamten Testosteronspiegel;
  • Bestimmung des CCV (wenn das klinische Bild der Andropause mit einem normalen Testosteronspiegel kombiniert wird).

Differenzierung des Altersmangels von Testosteron mit anderen Erkrankungen des endokrinen Systems, urogenitalen und somatischen Erkrankungen.

Andropause-Behandlung

Es gibt zwei Ansätze zur Behandlung der Andropause: Hormonersatztherapie und Hormontherapie. Unabhängig von der gewählten Methode sollte die Behandlung bestimmte Ziele verfolgen.

  • negative Symptome reduzieren;
  • Wiederherstellung der Libido, Erektion und Ejakulation;
  • psycho-emotionale Störungen entfernen;
  • die Manifestationen autonomer Dysfunktion reduzieren;
  • Erhöhen Sie den Prozentsatz der Muskelmasse.
  • um Osteoporose und Atherosklerose zu verhindern;
  • Dyslipidämie auszugleichen;
  • niedriger Body-Mass-Index.

Hormonersatztherapie

Testosteronersatztherapie ist die Einführung von exogenem Testosteron in den Körper eines Mannes. Diese Methode ist die beliebteste, weil sie gut untersucht ist (die ersten hormonellen Testosteronpräparate wurden in den 40er Jahren erhalten) und bei jeder Form von Hypogonadismus wirksam ist.

Die Androgenersatztherapie ist kontraindiziert bei:

  • Prostatakrebs;
  • Brustkrebs;
  • schwere Pathologie des Herzens, der Leber und der Nieren;
  • geplante Vaterschaft;
  • Gynäkomastie unbekannter Ätiologie;
  • Schlafapnoe und andere

Zur Kombinationstherapie der erektilen Dysfunktion werden Hormonpräparate mit Inhibitoren der Phosphodiesterase Typ 5 (Vardenafil, Sildenafil, Tadalafil) versetzt.

Hormonstimulierende Therapie

Die Chorionegonadotropintherapie stimuliert die Produktion von Testosteron in Leydig-Zellen. Diese Methode ist nur wirksam, wenn die Funktion der Hoden, dh bei sekundärem Hypogonadismus, erhalten bleibt. Diese Medikamente verbessern auch die Spermatogenese. Chorionic Gonadotropin wird in Form einer Injektionslösung hergestellt. In der Regel braucht der Patient innerhalb von 5-10 Tagen 1 Schuss. Dosierungen des Arzneimittels werden streng individuell ausgewählt.

Andropause (männliche Menopause): Ursachen, Anzeichen, Anpassung

Das Wort "Menopause" ist bekannt geworden: Es ist eine Zeit des Aussterbens und der Einstellung der gebärfähigen Fähigkeiten und des Menstruationszyklus einer Frau.

Es ist viel weniger darüber bekannt, wie Altersänderungen bei Männern ablaufen. Allerdings ist die Wechseljahre der Männer, er ist Andropause, das Phänomen ist genauso normal. In der Regel treten die ersten Veränderungen im Körper eines Mannes im Alter von über 50 Jahren auf, obwohl dies früher möglich ist.

Was ist die Essenz von Andropause? Charakteristisch ist vor allem ein Rückgang des männlichen Sexualhormons Testosteron. Dies führt sowohl zu einer Abnahme der Libido als auch zu vielen anderen Veränderungen im Körper. Oft wird der Prozess fast unmerklich ausgelöscht, viel ruhiger als der des schönen Geschlechts. Dennoch ist eine gewisse Spezifität dieser Zeit ähnlich der weiblichen Wechseljahre.

Ursachen der Andropause

  1. Das Alter der Person. Ältere Männer erleben häufig quantitative und qualitative Veränderungen im Sperma. weise "verlangsamt" sich die Libido und reduziert allmählich auch die Fortpflanzungsfunktion auf Null. Sie sollten nicht davon ausgehen, dass Änderungen nur in den Genitalien vorkommen, die entsprechenden Teile des Gehirns beginnen auch anders zu arbeiten und verlangsamen die Viril-Befehle. Das äußere Zeichen dafür ist manchmal Gynäkomastie (eine Zunahme der Brustdrüsen bei Männern), das innere Zeichen ist ein nachlassendes Interesse am Sexualleben.
  2. Krankheiten und Verletzungen. Die Durchführung einer Reihe notwendiger chirurgischer Eingriffe, mechanischer Verletzungen und einer späten Behandlung einer Reihe von Infektionskrankheiten, die die Hoden betreffen, kann auch den Mechanismus der Andropause auslösen.
  3. Einige Medikamente nehmen. Am häufigsten warnt der Arzt vor diesem Patienten und muss sich (insbesondere bei der Behandlung bösartiger Tumore oder fortgeschrittener Prostatitis) zwischen dem Risiko für das Leben und der sexuellen Leistungsfähigkeit entscheiden. Manchmal ist diese Nebenwirkung des Arzneimittels für den behandelnden Arzt nicht sichtbar, der Patient selbst muss die Anmerkung zum Arzneimittel sorgfältig durchlesen und bitten, ersetzt zu werden.

Körperliche und physiologische Symptome

Anfangs erscheinen die Symptome schwach, für den Mann selbst leicht spürbar, einige für seinen Partner unsichtbar. Rufen wir sie an!

Veränderungen im Sexualleben umfassen:

  1. Reduziertes sexuelles Verlangen (keine Notwendigkeit für häufigen Sex).
  2. Langsamer Beginn der Erektion.
  3. Unvollständige Montage
  4. Vorzeitige oder übermäßig verzögerte Ejakulation.
  5. Die Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen.
  6. Mangel an Zufriedenheit, Ermüdungsgefühl nach sexuellem Kontakt.

Häufige und körperliche Veränderungen im Körper:

  1. Vergrößerte Prostata in der Größe, die Probleme mit dem Wasserlassen (Verlangsamung des Prozesses, häufiger Drang) und Unwohlsein im Damm verursacht.
  2. Wiedergeburt eines Teils des Muskelgewebes in Fettgewebe, was zu einer Gewichtszunahme und einem Rückgang der Muskelkraft führt.
  3. Einige nehmen an Knochendichte ab, was zu einer Schrumpfung der Wirbelsäule führt, eine leichte Abnahme des Wachstums.
  4. Die Veränderung der Proportionen der Figur ("Bierbauch", Bücken).
  5. Unauffälliger Schmerz in der Wirbelsäule, Gelenken, Rückenmuskulatur.
  6. Ein plötzlicher "Verschluss" (Taubheit mit der Unmöglichkeit der vollen Bewegung) der Muskeln der Schulter, des Nackens und des Gesichts - in der Regel übergeht er sich nach wenigen Minuten.
  7. Springt bei Blutdruck, Kopfschmerzen, Herzrhythmusstörungen oder Tachykardien.
  8. Luftgefühl
  9. Sich heiß fühlen, schwitzen, Schwindel und andere Gefäßveränderungen.
  10. Schnellere Ermüdung, verminderte Leistung.

Es lohnt sich, auf mögliche mentale und mentale Veränderungen, auf Verhaltensstereotypen, zu achten:

  1. Vergesslichkeit, Konzentrationsstörungen
  2. Verringerung der Flexibilität des Denkens (es ist schwierig, Ideen zu erkennen, die Ihrer Meinung widersprechen, die Situation umfassend einzuschätzen, nicht triviale Entscheidungen zu treffen).
  3. Reizbarkeit, Nervosität, Schlafstörungen.
  4. Müdigkeit am Tag, Apathie, Gleichgültigkeit gegenüber dem, was vorher interessiert war (Sport, Autos, Sudoku usw.).
  5. Erhöhte Stressempfindlichkeit, Tendenz zur Depression.
  6. Der Wunsch, alles für sich selbst zu "passen", kritisiert Gegner, Familienmitglieder und Untergebene.
  7. Intoleranz für Kritik, unzureichende Wahrnehmung.

Kein Mensch erlebt alle Symptome gleichzeitig. Wenn Sie jedoch mindestens 4-5 der langen Liste oben bemerkt haben, sollten Sie über Ihren Gesundheitszustand nachdenken und einen Arzt aufsuchen: einen Urologen, Andrologen, einen Psychologen, um die aufgedeckten Phänomene zu mildern und ihre Korrektur zu maximieren.

Leugnen Sie nicht die Möglichkeit von Veränderungen im Körper ab, und gehen Sie zum anderen Extrem über: überwachen Sie sich ständig, wenn es "störende Glocken" gibt. Der Zusammenhang zwischen den auftretenden ungewöhnlichen Phänomenen und dem Alter kann nur von einem Arzt angemessen beurteilt werden, und der Pessimismus kann zu einem der Faktoren werden, aufgrund derer scheinbare Probleme zu echten Problemen werden können.

Andropause ist keine Krankheit, sondern ein natürlicher Lebensabschnitt. Sie müssen Ihre Gesundheit überwachen, aber Sie sollten aus jeder kleinen Veränderung im Körper keine Tragödie machen.

Milderung und Behandlung von Andropause

Bei Frauen ist die Menopause in der Regel mit der Zeit stärker zusammengedrückt, bei Männern jedoch lange Zeit, und die Veränderungen im Körper nehmen allmählich zu, manchmal für den Menschen nicht wahrnehmbar. Es stört nicht rechtzeitig, sich um ihren sanften Fluss zu kümmern.

Vorbeugung gegen altersbedingte Veränderungen sollte lange vor ihrem Auftreten erfolgen.

Vor allem, sich mit körperlicher und geistiger Arbeit zu belasten: Ein Teil des Testosterons wird verbraucht, die sexuelle Aktivität wird weniger ausgeprägt. Je mehr man einen Mann im mittleren Alter (nach 35 Jahren) liebt, desto höher ist der Wunsch, Dinge beiseite zu legen, um den nächsten Roman zu verdrehen, desto schwieriger wird es für die Andropause auf seiner körperlichen und psychischen Ebene. Bei Menschen mit mittlerem und niedrigem Testosteronspiegel ist das Altern viel einfacher, länger und weniger auffällig. Machen Sie sich die Regeln für Morgenübungen (mit Hanteln, Gewichten, elastischen Binden und anderen Geschossen), Joggen, Wochenendwanderungen, Schwimmen im Pool. Lernen Sie Fremdsprachen, tauchen Sie in die Neuheiten Ihres Berufes ein oder studieren Sie das angrenzende, überlegen Sie sich und formulieren Sie Ihre Meinung in verschiedenen Bereichen des öffentlichen Lebens. Laden Sie sich auf!

Versuchen Sie mit zunehmendem Alter, sowohl den psychischen als auch den körperlichen Stress nicht oder nur geringfügig zu reduzieren (am Ende sinkt der Testosteronspiegel im Blut nur um 0,7 - 1% pro Jahr, was nicht viel ist!). Mit dem Aufzug hinunter: Wenn Sie die Treppe zum dritten Stock hochklettern, gelangen Sie zu Fuß in zehn Minuten. Begrenzen Sie die Zeit für das Sitzen am Fernseher: Selbst wenn Sie "Tetris" am Computer spielen, bedeutet dies mehr, um das Gehirn in Bewegung zu halten. Versuchen Sie, sich selbst etwas langfristig zu planen und Ihre Ideen zum Leben zu erwecken. Dadurch können Sie das Nervensystem in ausgezeichnetem Zustand halten (Yoga machen, ein Buch schreiben, Haushaltsgeräte entwerfen, ein Computer-Telefonverzeichnis erstellen, einen Hund starten und trainieren usw.). Die eigene Faulheit muss überwunden werden. Wenn Sie wissen, dass dies Ihnen helfen wird, länger jung und gesund zu bleiben, welche andere Motivation ist erforderlich?

Versuchen Sie nicht, allen zu beweisen, dass Sie immer noch "Hoo" sind! Nehmen Sie sich die Gewissheit, dass Ihre Haare dünner oder grau geworden sind, dass Sie nicht den ganzen Tag über den Touristenpfad laufen können, ohne dass eine Pause eingelegt wird, dass Mädchen anderen Männern Beachtung schenken. Wenn man von außen betrachtet, gibt es nichts Lustigeres als einen alternden Mann mit gefärbten Haaren, der versucht, beim Skirennen an erster Stelle zu stehen und dies nicht zu schaffen. Denken Sie an sich selbst, wie Sie sind: Niemand hat gesagt, dass in einem eleganten, mit grauen Haaren aufgehellten Gentleman weniger Charme herrscht als in einer pingeligen, verschwitzten Damen.

Machen Sie kein Drama aus der Tatsache, dass die erektile Funktion oder die Libido abnehmen. Ihr Partner braucht viel mehr Zärtlichkeit, langes Streicheln als einen gewalttätigen Koitus (auch er wird nicht jünger!). Die Erfahrung von Männern ist viel wichtiger für den vollen Geschlechtsverkehr als aktive Angriffe eines Jugendlichen. Das Alter der Experimente ist kein Hindernis, Sie können Ihr Sexualleben jederzeit abwechslungsreich gestalten. Ob Viagra angewendet wird, sollte der Arzt entscheiden. Es ist für jemanden nicht schädlich, wenn es nicht missbraucht wird, und die erste Pille kann für einen Bluthochdruckpatienten oder einen Patienten tödlich sein. Die Auswahl der individuellen Mittel zur Verbesserung der Sexualfunktion, ist es besser, einen Spezialisten, Urologen oder Andrologen anzuvertrauen.

Überprüfen Sie Ihre Ernährung. Mit zunehmendem Alter wird der Stoffwechsel im Körper weniger intensiv, daher ist es besser, den Kohlenhydratgehalt in der Ernährung zu reduzieren. Ein Glas Bier 1-2 mal pro Woche reicht völlig aus, es ist besser, seltener von süßen Weinen zu trockenen, kalorienreichen Spirituosen zu wechseln. Weigern Sie sich, Pizza und Cheeseburger zu sich zu nehmen, da sie nur wenige Nährstoffe enthalten und der Kaloriengehalt sehr hoch ist. Der gegessene Apfel ermöglicht es Ihnen jedoch, den Körper mit Ballaststoffen, Mineralien, Vitaminen zu sättigen und die Gesichtsmuskeln zu stärken, wodurch ein Absacken der Haut und Faltenbildung verhindert wird. Tomate - ein wahrer Freund von Männern, ein hervorragendes Mittel zur Prävention von Prostatitis! Zum Abendessen sollten Sie unbedingt einen Salat mit frischem oder eingelegtem Gemüse hinzufügen, der nicht mit Mayonnaise, sondern mit Pflanzenöl, Essig und Zitrone gewürzt wird. Dadurch wird die altersbedingte Lethargie des Darms vermieden, der Körper verbraucht mehr Kalorien, um Nahrung zu verdauen, und verhindert somit die Ablagerung von überschüssigem Fett.

Essen Sie etwas weniger Salz, versuchen Sie, Gemüse ohne Salz zu essen: Dies gibt Ihnen ein kindliches Gefühl für den natürlichen Geschmack der Produkte. Wir leben nicht in der Zeit des Holodomor, versuchen nicht, mehr Brot oder Kartoffeln zu essen, eine Scheibe Schwarz- oder Vollkornbrot ist genug für Sie und Kartoffeln - zweimal pro Woche.

Fette können nicht besonders eingeschränkt sein, sie sind weniger schädlich als Kohlenhydrate. Es ist besser, wenn dies natürliche Produkte sind: Butter, Schmalz, reiche Suppe mit einem guten Stück Fleisch, Ohr mit "Medaillen" an der Oberfläche, als verarbeitete Produkte: geräucherte Würste, Fleischkonserven usw. Über offenem Feuer gekochte Würste sind viel nützlicher als gebratene Würste Der Vogel ist sowohl schmackhafter als auch gesünder als frittiert.

Je früher Sie den physischen und psychischen Stress optimieren, die Ernährung anpassen, desto später wird die Andropause, die weniger spürbar wird.

Ein weiterer wichtiger Punkt. Achten Sie darauf, dass Sie nach 50 Jahren von einem Urologen untersucht werden und den Status Ihrer Prostata überprüfen. Starten Prostatitis kann und wirklich verlangsamen, muss laufen funktionieren. Ihre Aufgabe ist es, das Risiko zu reduzieren.

Andropause und Familie

Die meisten Mütter und Großmütter Ihrer Ehefrauen haben ihre Ehemänner in relativ jungen Jahren verloren, so dass Frauen, die nur wenig über Andropause wissen, die im Alter auftretenden Veränderungen in Ihrem Körper falsch interpretieren.

Häufig vermutet eine Frau einen Rivalen, der das Interesse an ihr verringert - und ist eifersüchtig. Sie sind ein Mann, erklären Sie ihr bitte, dass sie immer noch attraktiv für Sie ist. Sie müssen nur lernen, Beziehungen auf eine andere Art und Weise aufzubauen.

Reizbarkeit, Nervenzusammenbruch, Vergesslichkeit, die für das Alter der Andropause charakteristisch ist, können durch die Einnahme von pflanzlichen oder anderen von einem Arzt verschriebenen Medikamenten gelindert werden. Lehnen Sie sie nicht ab, lassen Sie Familienmitglieder nicht leiden.

Versuchen Sie nicht, auf ungewöhnliche Situationen sofort zu reagieren, fordern Sie nicht auf, dass die Teenager-Tochter nicht mehr gemalt wird und der Sohn sein Haar so schneidet, wie Sie es möchten. Unterschiedliche Generationen haben unterschiedliche Geschmäcker. Gehen Sie zur Schule, sehen Sie, wie Ihre Kollegen aussehen und treffen Sie eine fundierte Entscheidung.

Die Familie sollte auch den Mann mit Andropause unterstützen, um die Situation zu bewältigen. Es ist viel richtiger, den Ehemann zu überzeugen, zum Arzt zu erscheinen, zusammen zum Familienberater zu gehen, ruhig mit dem Mann zu sprechen, anstatt anzunehmen, dass er ein kleiner Tyrann geworden ist, ein Schreier, und es ist Zeit, sich scheiden zu lassen.

In der Regel tritt die Andropause eines Mannes zur gleichen Zeit (oder etwas später) mit der Menopause einer Frau auf. Daher billigen die Ärzte keine Heiraten mit viel jüngeren Partnern oder Partnern.

Durch gegenseitige Hilfe, Unterstützung und Nicht-Annäherung machen Ehemann und Ehefrau die Ehe noch stärker und gehen Hand in Hand durch das Leben.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Manifestationen der männlichen Wechseljahre werden den Andrologen glätten helfen. Wenn es nicht möglich ist, ihn zu besuchen, muss ein Urologe konsultiert werden. Bei Verhaltens- und Stimmungsänderungen ist ein Gespräch mit einem Psychologen wünschenswert, mit der Entwicklung eines depressiven Zustandes - einer Untersuchung des Psychiaters, mit Auftreten einer erektilen Dysfunktion - einer Behandlung durch einen Sexualtherapeuten. Während der Menopause bei Männern ist es notwendig, den Zustand des Herzens, des Gehirns und der Blutgefäße rechtzeitig zu überwachen, wobei auf einen Kardiologen, einen Neurologen, verwiesen wird.

Was ist eine androgene Pause, was sind ihre Symptome und wie kann sie Männern vermieden werden?

Die Bedeutung androgener Hormone im Körper eines Mannes ist schwer zu überschätzen. Biologisch aktive Substanzen sind für die Bildung sekundärer Sexualmerkmale im Jugendalter und für die fruchtbare Funktion eines erwachsenen Mannes, die Kontrolle der Spermatogenese und die Synthese anderer Hormone verantwortlich. Testosteron hat einen großen Einfluss auf die Fortpflanzungsfunktion der Vertreter des stärkeren Geschlechts. Andropause tritt bei Männern wegen unzureichender Testosteronkonzentration auf.

Andropause ist ein komplexer Vorgang, er wird als Analogon der weiblichen Wechseljahre bezeichnet, aber trotz der Ähnlichkeit der Symptome hat diese Periode bei Männern ihre eigenen Merkmale. Das biologische Alter des stärkeren Geschlechts spielt eine wichtige Rolle bei der Diagnose des Mangels an Steroidhormonen. Die Andropause tritt meistens im Alter von 45-50 Jahren auf. Probleme mit Hormonen können viel früher als im angegebenen Zeitraum auftreten, dies ist jedoch entweder auf eine Chemotherapie oder einen Steroid-Verlauf oder die Behandlung mit Hormonarzneimitteln zurückzuführen. Ähnliche Symptome der Erkrankung verschwinden in etwa sechs Monaten von selbst.

Wie funktioniert der Hormonmangel?

Abweichungen von den Standardindikatoren für Testosteron im Blut führen zu einer Verschlechterung der Gesundheit des stärkeren Geschlechts, sowohl physisch als auch psychisch. Mit zunehmendem Alter nimmt die Testosteronproduktion um etwa 1 Prozent pro Jahr ab, aber da die Hormonkonzentration im männlichen Körper hoch ist, vergehen solche allmählichen Veränderungen fast spurlos. Die einzige Sorge ist ein starker Rückgang des Androgenspiegels.

Oft sind männliche Wechseljahre viel einfacher als Frauen. Die Periode des Beginns der Alterung des Körpers in jeder einzelnen Person ist unterschiedlich, daher bedrohen Gesundheitsprobleme nicht alle.

Mitunter treten die Vertreter des stärkeren Geschlechts einer Reihe spezifischer Manifestationen der Andropause gegenüber. Mit zunehmendem Alter verschwinden diese Symptome, da sich der Körper an Veränderungen in der Anzahl und dem Verhältnis der Hormone anpasst.

Charakteristische Symptome der männlichen Wechseljahre:

  • Beeinträchtigte Potenz oder erektile Funktion.
  • Reduzierte sexuelle Anziehung auf das andere Geschlecht.
  • Übergewicht (oder Abnahme der Muskelmasse).
  • Verschwommenes Sehen, Schwindel.
  • Schlaflosigkeit

Eines der Symptome der männlichen Wechseljahre ist Schlaflosigkeit.

Das Nervensystem reagiert auf eine Abnahme der Produktion von androgenen Hormonen im Körper, hauptsächlich Testosteron. Die Andropause ist häufig von Depressionen, Reizbarkeit, Müdigkeit, Erinnerungs- und Konzentrationsproblemen begleitet. Die oben genannten Symptome warnen das stärkere Geschlecht vor dem Auftreten der sogenannten Midlife-Crisis. Männer mit arterieller Hypertonie oder Fettleibigkeit sind häufig schneller, daher ist es wichtig, diese Probleme schon früh zu vermeiden.

Vergessen Sie nicht, dass in dieser Zeit das Risiko der Entwicklung pathologischer Prozesse der Fortpflanzungsorgane des stärkeren Geschlechts erheblich steigt. Krankheiten wie Entzündungen der Prostata, Prostataadenom, Krebstumore der Genitalorgane oder der Hypophyse können Anzeichen für das Auftreten einer Andropause sein. Eine Erhöhung der Insulinkonzentration im Blut führt zu einer Abnahme des Hormon-Testosteronspiegels. Daher werden Erkrankungen wie Diabetes und andere Stoffwechselfunktionen als Manifestationen der männlichen Wechseljahre angesehen.

Viele fragen sich, ob man herausfinden kann, in welchem ​​Alter die Andropause beginnen wird, und gleichzeitig werden sie von Verwandten entlang der männlichen Linie geführt. Dies sollte nicht geschehen, da hormonelle Veränderungen weniger von der genetischen Veranlagung als von der Lebensweise und den individuellen Merkmalen des Organismus abhängen.

Methoden zur Korrektur der Menopause bei Männern

Natürlich kann man den Alterungsprozess nicht stoppen, aber es gibt immer noch Möglichkeiten, die am stärksten ausgeprägten und störenden Symptome der Menopause bei Männern zu beseitigen und den Testosteronspiegel zu erhöhen. Um die Andropause so schmerzfrei wie möglich zu gestalten, empfiehlt es sich, bei den ersten Anzeichen eines Hormonausfalls einen Arzt zu konsultieren. Erst nachdem alle erforderlichen Labortests bestanden sind, wird ein Arzt die Diagnose bestätigen oder ablehnen. In der Regel wird eine individuelle Behandlung unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Andropause vorgeschrieben.

Um den Testosteronspiegel im Körper zu erhöhen, wird empfohlen, Vitaminkomplexe einzunehmen.

Zur Behandlung von Testosteronmangel verwenden Sie:

  • Arzneimittel, die synthetische androgene Hormone enthalten.
  • Vitamin- und Mineralkomplexe.
  • Sedativa

Testosteron kann in Tablettenform oder als Injektion verwendet werden. Bei Vitaminen werden sie unter Berücksichtigung des Alters und des Zustands des Patienten verordnet. In fast jeder Apotheke kann eine breite Palette von Produkten zur allgemeinen Stärkung des Körpers angeboten werden. Sanfte Beruhigungsmittel können die Stärke eines Mannes wiederherstellen, emotionalen Stress lindern und den Schlaf normalisieren.

Mit schwachen Manifestationen der Andropause haben die Vertreter des stärkeren Geschlechts keine Eile, ihre Gesundheit der offiziellen Medizin anzuvertrauen und greifen häufig auf populäre Methoden zurück. Hilft bei der Anpassung an ein neues Testosteronauskochen von Weißdornblüten. Zum Kochen brauchen Sie 1 Esslöffel Blumen und gießen Sie diese mit einem Glas kochendem Wasser. Trinken Sie die Brühe sollte morgens und abends für eine halbe Tasse sein.

Andropausensymptome klingen mit der regelmäßigen Infusion von Ringelblume und Pfingstrose ab. Müssen Sie 1 EL nehmen l Für jede Zutat gießen Sie 0,5 Liter. kochendes Wasser. Setzen Sie den Tag an einem dunklen, kühlen Ort auf. Verwenden Sie die Tinktur eines Teelöffels dreimal täglich, vorzugsweise vor den Mahlzeiten.

Für eine bessere Wirkung der Behandlung müssen Sie Ihren Lebensstil anpassen.

Bei den schwersten Störungen der männlichen Fortpflanzungsfunktion ist es am schwierigsten zu bekämpfen, eine solche Behandlung ist in der Regel lang und teuer. In solchen Situationen ist es unmöglich, auf qualifizierte Fachunterstützung zu verzichten. Obwohl die Selbstbehandlung niemanden zum Guten gebracht hat, können Sie versuchen, alles zu tun, um den Heilungsprozess zu beschleunigen und die Andropause zu verkürzen. Dies sollte jedoch unter Aufsicht eines Spezialisten und nach seinen Empfehlungen erfolgen.

Zum Beispiel wirkt sich mäßige Bewegung positiv auf den gesamten Körper aus, hilft, mit zusätzlichen Pfunden effektiv umzugehen, und ermöglicht es Ihnen, mit übermäßiger Nervosität fertig zu werden. Eine tägliche Ernährungsdiät mit einer männlichen Menopause sollte zu etwa 50% aus frischem Gemüse und Obst bestehen. Eiweiß ist ein Baumaterial für Muskeln, Sie müssen also mageres Fleisch, Meeresfrüchte, Kaviar, Hühner- und Wachteleier essen.

Protein-Nahrungsmittel erhöhen am besten den Testosteronspiegel und seine Derivate im Blut von Männern.

Nehmen Sie sich auch Zeit für geistige Aktivität, trainieren Sie Gedächtnis und Aufmerksamkeit.

Fazit

Die Periode der Wechseljahre bei Männern spiegelt sich oft in seiner Beziehung zu seiner Familie wider. Es kann Streitereien von Grund auf geben, es gibt aggressives Verhalten und schlechte Gewohnheiten, die vorher nicht da waren. Hormone können den Lebensstil und das Weltbild des stärkeren Geschlechts drastisch verändern. Bei Andropause ist es für einen Mann wichtig, die Unterstützung und das Verständnis von Verwandten und Menschen in seiner Nähe zu spüren. Sei nicht gleichgültig!

ANDROPAUSE bei den Männern

Die Andropause bei Männern erscheint nicht so klar und schnell wie die Menopause bei Frauen, und ihre Entstehung erstreckt sich um 15 bis 20 Jahre. Etwa 40% der Männer im Alter von 40, 50 und 60 Jahren erleben in unterschiedlichem Ausmaß die Symptome, die Andropause, Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Depression, Lethargie und Erektionsprobleme kennzeichnen.

Das Konzept der männlichen Andropause ist umstrittener und viele argumentieren, dass es nicht einmal existiert. Einer der Gründe ist, dass Männer im Gegensatz zu Frauen keine eindeutigen äußeren Anzeichen für ihr Auftreten haben (wie die Einstellung der Menstruation bei Frauen).

Andropausensymptome, die sich aufgrund einer Abnahme des Hormonspiegels zu manifestieren beginnen, sind häufig und stehen im Zusammenhang mit dem Altern. Moderne Lebensstile mit hohem Stress, schlechter Ernährung und einer längeren Lebensdauer (im Vergleich zu unseren Vorfahren) haben einen signifikanten Einfluss auf den männlichen Körper. Hormonproduzierende Drüsen müssen immer länger arbeiten, und das endokrine System wird mit der Zeit unausgeglichen.

Bei Männern ist ein solches hormonelles Ungleichgewicht besonders häufig mit Testosteron und Cortisol (einem Stresshormon) verbunden. Wenn der Spiegel dieser beiden Hormone den normalen Bereich überschreitet, erlebt der Mann die Symptome der Andropause.

Männliche Andropause

Normalerweise erlebt ein Mann im Alter von 40 bis 55 Jahren Veränderungen in seinem Körper und seinem Körper. Sie können von Stimmungsschwankungen begleitet werden. Akute Andropausen sind im Vergleich zur Menopause bei Frauen relativ selten, da die Hodenfunktion bei den meisten Männern allmählich nachlässt. Akutes Hodenversagen bei erwachsenen Männern ist in der Regel verbunden mit:

  • virale Infektionen wie Mumps;
  • chirurgische Entfernung oder Trauma der Hoden und des männlichen Fortpflanzungsapparates;
  • Krankheiten, wenn das Immunsystem die Hoden angreift und zerstört (wie systemischer Lupus erythematodes);
  • genetische Anomalien, die zu vorzeitigem Hodenversagen führen;
  • generalisierte Gefäßerkrankungen wie Diabetes;
  • Chemotherapie;
  • Hypophysen-Tumoren.

Die zweite Form dieses Syndroms ist häufiger und hinterlistiger, da es sich allmählich entwickelt. Es wird oft mit psychischen Anpassungsstörungen verwechselt, da Andropause bei Männern mittleren Alters Depressionen in diesem Fall ziemlich genau imitiert. Darüber hinaus tragen schädliche Gewohnheiten und ihre Folgen beispielsweise zur endokrinen Störung von Männern über 40 Jahren bei, zum Beispiel:

  • Alkoholmissbrauch
  • Sucht nach Nikotin,
  • Hypertonie (Bluthochdruck),
  • etwas Medizin nehmen
  • schlechte Ernährung
  • mangelnde Übung,
  • schlechte Zirkulation
  • psychologische Probleme.

Männliche Hormone nehmen allmählich ab. Testosteron (in den Hoden), menschliches Wachstumshormon (in der Hypophyse), DHEA und Androstendion (in den Nebennieren) beginnen zu fallen. Für viele Männer beginnt es erst bei 60 oder sogar 70 Jahren. Es gibt aber auch solche, die bereits nach 35 viel früher auf sie treffen. Außerdem ist im Blut Globulinprotein (GSPG) vorhanden, das Testosteron bindet und es inaktiv macht. SHBG kann das Testosteron aufgrund einer Reihe von Erkrankungen, einschließlich medizinischer Störungen und der Auswirkungen anderer Hormone wie Phytoöstrogene (pflanzliche Östrogene wie Soja) und der Umwelt, östrogenähnliche Verbindungen (Pestizide, Hormone) erhöhen und dadurch reduzieren im agroindustriellen Komplex in Tierfutter usw. verwendet werden. Je mehr Eiweißglobulin im Blut, desto weniger freies bioverfügbares Testosteron.

ANDROPAUSE BEI ​​MÄNNERN: SYMPTOME

Typische Symptome der Andropause bei Männern (und deren Häufigkeit) sind:

  1. Müdigkeit, Verlust des Wohlbefindens - 82%.
  2. Schmerzen in den Gelenken und "Steifheit" der Hände - 60%.
  3. Hitzewallungen, Schlafstörungen - 50%.
  4. Depression - 70%.
  5. Reizbarkeit und Ärger - 60%.
  6. Reduzierte Libido - 80%.
  7. Reduzierte Potenz - 80%.
  8. Vorzeitiges Altern
  9. Gewichtszunahme
  10. Veränderungen des Haarwachstums und der Hautqualität.
  11. Osteoporose (Schwächung oder Verlust der Knochenmasse).
  12. Achsel- und Genitalhaarverlust.
  13. Reduktion der Genitalorgane in der Größe.

Diese Liste ähnelt den Anzeichen weiblicher Wechseljahre.

Weitere Symptome eines männlichen Androgenmangels sind:

  • erektile Dysfunktion
  • Schwitzen (besonders nachts)
  • Verlust der Muskelmasse
  • Probleme beim Wasserlassen
  • Gynäkomastie (Zunahme der Brustdrüsen bei Männern),
  • Haarausfall
  • Schlafapnoe (Atemanhalten, Schnarchen).

Ein Ungleichgewicht sogar eines Hormons verursacht eine Störung der Produktion anderer Hormone und führt zu einem Dominoeffekt. Bei Männern treten normalerweise nicht alle oben genannten Symptome auf, sondern nur eine Kombination aus mehreren. Obwohl diese Symptome mit der Andropause zusammenhängen, können sie auch Symptome anderer Erkrankungen sein, wie z. B. Probleme mit der Nebenniere oder der Schilddrüse.

ANDROPAUSE bei Männern: Behandlung

Die oben genannten Symptome können mit Hilfe einer bioidentischen Hormonersatztherapie (natürlich, ähnlich wie im Körper natürlich produzierte Substanzen) korrigiert werden. Der Arzt kann das fehlende Hormon ausschreiben, die richtige Ernährung regeln, Vitamin- oder Kräuterergänzungen oder ein speziell entwickeltes Fitnessprogramm verschreiben.

Für die Diagnose einer männlichen Andropause messen (oder berechnen) sie den freien Testosteronspiegel im Blut. Freies Testosteron bei Männern sollte im Bereich von 300 bis 1100 ng / dl liegen oder innerhalb von 70 bis 100%, berechnet aus der Gesamtmenge. T und Globulin. Wenn der Gehalt weniger als 50% beträgt, entwickeln Männer Andropause-Symptome. Das Gesamttestosteron sollte nicht unter 250-400 ng / dl liegen.

  • Behandlung und Vorbeugung. Risiken der Ersatztherapie

Bisher gibt es keine Belege dafür, dass eine Testosteronersatztherapie (STT) das Risiko für die Entwicklung von Prostatakrebs erhöht. Männer, die synthetische Testosteron-Präparate verwenden, sollten jedoch regelmäßig die Serumlipide überprüfen (um Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System zu vermeiden). Die Verwendung von natürlichem T ist sicherer als die Verwendung der synthetischen Form, kann jedoch eine transdermale Verabreichung erfordern.

Wenn ein Hormon von außen in den Eisenkörper eingeführt wird, der es produziert, ist es normalerweise nicht mehr funktionsfähig, und es ist nicht immer möglich, vorherzusagen, wie seine Arbeit nach Absetzen der Therapie wiederhergestellt wird. Männer mit extrem niedrigen Testosteron-ZTT-Werten werden nicht immer und nur verschrieben, wenn Indikationen vorliegen und keine Kontraindikationen vorliegen.

Bei Männern mit einem echten Mangel der Teston-Therapie verbessert sich in der Regel die Lebensqualität, die Gesundheit und das Wohlbefinden, und die Symptome der Andropause verschwinden fast vollständig. Impotenz oder die Unfähigkeit, eine Erektion aufrechtzuerhalten, sprechen jedoch nicht so gut auf die Testosteron-Therapie an, vielleicht mit Ausnahme von Männern mit schwerem Hormonmangel, was etwa 8-16% der Patienten ausmacht, die zu Ärzten mit erektiler Dysfunktion kommen. Es gibt auch keine Belege dafür, dass die Einführung der Testgruppe bei Männern mit extrem niedrigen Hormonspiegeln die sexuelle Funktion verbessert, obwohl das sexuelle Verlangen erhöht sein kann.