Andropause - Ursachen und Symptome eines Hormonmangels

Urethritis

Der Begriff Andropause wird in der Medizin verwendet, um die altersbedingten Veränderungen des hormonellen Hintergrunds in den Vertretern des stärkeren Geschlechts zu bezeichnen. Die Internationale Gesellschaft zur Erforschung von Problemen bei älteren Männern (ISSAM) definiert diesen Zustand als ein biochemisches Syndrom, das durch eine Abnahme der Androgenkonzentration und in einigen Fällen die Rezeptorempfindlichkeit für sie gekennzeichnet ist.

Die Symptome eines Testosteronmangels treten normalerweise in 45 bis 50 Jahren auf. Physiologische Veränderungen im Körper beeinflussen den Gesundheitszustand, die Stimmung und das Sexualleben. Andropause unterscheidet sich von weiblichen Wechseljahren weniger dramatisch. Alle Änderungen laufen reibungslos ab und sind für den Mann selbst nicht immer offensichtlich.

Testosteron Level Dynamics

Die Konzentration von Androgenen im Blut bei gesunden Jungen und jungen Männern steigt von Geburt an auf 20-25 Jahre. Zum Zeitpunkt des Maximums nähert sich der Testosteronspiegel bei einigen Vertretern des stärkeren Geschlechts den oberen Grenzen der Norm, während er bei anderen an den unteren physiologischen Werten liegt. Durch die Konzentration von Androgenen kann man die männliche sexuelle Konstitution (schwach, mittel oder stark) beurteilen. Dieser Indikator hilft auch, den Zeitpunkt des Beginns der Andropause vorherzusagen. Nach 30 Jahren pro Jahr beginnt der Testosteronspiegel im Blut mit einer durchschnittlichen Rate von 1-2% pro Jahr zu sinken. Bei einem niedrigen Spitzenwert des Hormons in 20 bis 25 Jahren kann der Beginn eines androgenen Mangels im Alter von 35 bis 45 Jahren liegen (vgl. Abb. 1). Wenn die anfänglichen Testosteronspiegel hoch waren, kann eine absolute Andropause auch nach 65 Jahren nicht auftreten.

Studien zeigen, dass Andropause bei 30-40% der Männer zwischen 35-70 Jahren auftritt. Je jünger die Gruppe ist, desto geringer ist die Prävalenz der männlichen Menopause. Zum Beispiel wird bei Menschen zwischen 40 und 45 Jahren in 34% der Fälle ein Testosteronaltermangel und nach 75 Jahren beobachtet - in fast der Hälfte aller Beobachtungen.

Abb. 1 - Individueller Zeitpunkt für den Beginn der Andropause in Abhängigkeit von der sexuellen Konstitution (Testosteronspiegel auf dem Höhepunkt der Aktivität): 1 - Mann mit schwacher sexueller Konstitution; 2 - ein Mann mit einer durchschnittlichen sexuellen Verfassung; 3 - ein Mann mit einer starken sexuellen Verfassung.

Hauptrisikofaktoren für frühe Andropause:

Abb. 2 - Die Auswirkungen chronischer Krankheiten auf den Zeitpunkt des Beginns der Andropause.

Warum entsteht ein Androgenmangel?

Ein altersbedingter Rückgang der Konzentration männlicher Hormone ist ein natürlicher Prozess. Ein Testosteronmangel ist mit einer Abnahme der Hormonausschüttung in den Hoden und einem Anstieg des Blutzuckerspiegels für das geschlechtsbindende Globulin (CVH) verbunden.

CVG ist ein Protein, das sich mit Sexualhormonen verbindet. Es ist mehr auf Androgene ausgerichtet. Je höher der Spiegel dieses Transportglobulins ist, desto weniger wirkt Testosteron auf das Gewebe. Mit zunehmender CVG-Konzentration steigt außerdem das relative Vorherrschen von Östrogenen. So werden die Wirkungen dieser weiblichen Hormone verstärkt.

Die Hauptursachen für Andropause:

  • Abnahme der Anzahl der Leydig-Zellen in den Hoden;
  • Abnahme der Empfindlichkeit gegenüber dem hypophysären luteinisierenden Hormon;
  • Abnahme der Aktivität von Steroidogeneseenzymen;
  • Störungen in der Regulation des Hypothalamus-Hypophysen-Systems;
  • genetische Veranlagung.

Einstufung des Androgenmangels

Die Abnahme der funktionellen Aktivität von Leydig-Zellen in den Hoden tritt im Laufe der Jahre bei 100% der Männer auf. Früher oder später betrifft jeder der Männer einen Testosteronmangel. In einigen Fällen wird der Androgenspiegel unter die normalen Werte fallen, während er für andere in akzeptablen Grenzen bleiben wird.

Je nach Schweregrad der Verringerung der Sekretion des Hormons emittieren:

  • absoluter Mangel (Hypogonadismus, Gesamtbluttestosteron - weniger als 12 nmol / l);
  • relativer Mangel (Abnahme des Hormons im Vergleich zur Vorperiode, Gesamttestosteron ist normal).

Der absolute Mangel an männlichen Sexualhormonen kann von einer erhöhten Produktion von Gonadotropinen in der Hypophyse begleitet werden. Übermäßige Mengen an follikelstimulierendem (FSH) und luteinisierendem (LH) Hormon sind eine normale Rückkopplungsreaktion. Gonadotropine stimulieren die Hoden. Ein solcher Hypogonadismus wird als primärer (Hoden, hypergonadotroper) bezeichnet, wenn die Funktion der Hoden für die Produktion von Sexualhormonen unzureichend ist.

Wenn es keine normale Reaktion der Hypophysenzellen gibt (LH und FSH sind nicht erhöht), spricht man von einem sekundären (zentralen, hypogonadotropen) Testosteronmangel, wenn der Hormonmangel auf ungenügende gonadotrope Hormone zurückzuführen ist, die die Funktion der Hoden stimulieren.

Die Prävalenz des sekundären Hypogonadismus nimmt mit dem Alter ab. Wenn bis zu 50 Jahre diese Form der Krankheit für fast 100% des Alters Androgenmangel verantwortlich ist, dann nach 70 Jahren - nur noch etwa 10%.

Zeichen der Andropause

Die Symptome einer kritischen Abnahme des Testosteronspiegels sind vielfältig. Beschwerden beziehen sich auf den psychischen und physischen Zustand, die Sexualität.

Tabelle 1 - Die wichtigsten klinischen Anzeichen einer Andropause.

Sexuelle Sphäre

Zeichen aus der sexuellen Sphäre:

Angstzustände und depressive Störungen, Schlafstörungen, chronische Müdigkeit und kognitive Dysfunktion können im psychoemotionalen Zustand beobachtet werden.

Vegetatives System

Patienten haben oft Symptome eines autonomen Versagens:

  • Blutdruck springt;
  • Arrhythmie;
  • Schwitzen
  • Kardialgie;
  • "Wärme" im Körper usw.

Stoffwechsel

Androgener Mangel beeinflusst den Stoffwechsel.

Für Männer mit altersbedingtem Testosteronmangel ist es typisch:

  • Fettleibigkeit;
  • Abnahme der Knochendichte (Osteopenie und Osteoporose);
  • Abnahme der Muskelmasse;
  • trockene und schlaffe Haut;
  • Anämie

Diagnose Andropause

Das Screening auf Androgenmangel wird für alle Männer über 50 Jahre empfohlen. Um einen Testosteronmangel in der ersten Phase zu erkennen, werden einfache Fragebogen-Fragebögen verwendet.

Andere Indikationen für die Untersuchung der Androgenspiegel:

Die Untersuchung kann von einem Urologen, Andrologen, Endokrinologen und Ärzten anderer Fachrichtungen durchgeführt werden.

Die Andropause-Diagnose umfasst 3 Stufen:

  • Befragen, Hinterfragen, Prüfung;
  • Analyse für den gesamten Testosteronspiegel;
  • Bestimmung des CCV (wenn das klinische Bild der Andropause mit einem normalen Testosteronspiegel kombiniert wird).

Differenzierung des Altersmangels von Testosteron mit anderen Erkrankungen des endokrinen Systems, urogenitalen und somatischen Erkrankungen.

Andropause-Behandlung

Es gibt zwei Ansätze zur Behandlung der Andropause: Hormonersatztherapie und Hormontherapie. Unabhängig von der gewählten Methode sollte die Behandlung bestimmte Ziele verfolgen.

  • negative Symptome reduzieren;
  • Wiederherstellung der Libido, Erektion und Ejakulation;
  • psycho-emotionale Störungen entfernen;
  • die Manifestationen autonomer Dysfunktion reduzieren;
  • Erhöhen Sie den Prozentsatz der Muskelmasse.
  • um Osteoporose und Atherosklerose zu verhindern;
  • Dyslipidämie auszugleichen;
  • niedriger Body-Mass-Index.

Hormonersatztherapie

Testosteronersatztherapie ist die Einführung von exogenem Testosteron in den Körper eines Mannes. Diese Methode ist die beliebteste, weil sie gut untersucht ist (die ersten hormonellen Testosteronpräparate wurden in den 40er Jahren erhalten) und bei jeder Form von Hypogonadismus wirksam ist.

Die Androgenersatztherapie ist kontraindiziert bei:

  • Prostatakrebs;
  • Brustkrebs;
  • schwere Pathologie des Herzens, der Leber und der Nieren;
  • geplante Vaterschaft;
  • Gynäkomastie unbekannter Ätiologie;
  • Schlafapnoe und andere

Zur Kombinationstherapie der erektilen Dysfunktion werden Hormonpräparate mit Inhibitoren der Phosphodiesterase Typ 5 (Vardenafil, Sildenafil, Tadalafil) versetzt.

Hormonstimulierende Therapie

Die Chorionegonadotropintherapie stimuliert die Produktion von Testosteron in Leydig-Zellen. Diese Methode ist nur wirksam, wenn die Funktion der Hoden, dh bei sekundärem Hypogonadismus, erhalten bleibt. Diese Medikamente verbessern auch die Spermatogenese. Chorionic Gonadotropin wird in Form einer Injektionslösung hergestellt. In der Regel braucht der Patient innerhalb von 5-10 Tagen 1 Schuss. Dosierungen des Arzneimittels werden streng individuell ausgewählt.

Andropause (männliche Menopause): Ursachen, Anzeichen, Anpassung

Aus irgendeinem Grund glauben viele Vertreter des stärkeren Geschlechts, dass die Wechseljahre nur Frauen betreffen. Sie sind sehr falsch. Im männlichen Körper treten mit dem Alter auch bestimmte hormonelle Veränderungen auf, die zu einer Verschlechterung der Fortpflanzungsfunktion führen. Diese Veränderungen werden Andropause oder Menopause genannt.

Das sexuelle Verlangen, die Kraft und die Muskelkraft von Männern hängen direkt von der Androgen-Konzentration ab - männlichen Sexualhormonen, die von den Hoden und in geringer Menge von den Nebennieren synthetisiert werden. Das Niveau der Sexualhormone, die "wild gehen", ist für Jugendliche charakteristisch. Nach 20 Jahren stabilisiert sich der hormonelle Hintergrund, und ab dem Alter von 40 bis 45 Jahren beginnt die Produktion von Androgenen zu sinken. Es ist jedoch noch zu früh, um über den Höhepunkt in diesem Alter zu sprechen. Ärzte können Andropausen bei einem Mann nur dann diagnostizieren, wenn die Testosteronkonzentration (das männliche Haupthormon) ein kritisch niedriges Niveau erreicht und klinische Anzeichen eines Androgenmangels auftreten.

Die Hauptunterschiede zwischen männlichen und weiblichen Wechseljahren

Die erste Besonderheit ist das breite Timing des Angriffs. Im Gegensatz zum weiblichen Höhepunkt, der sich im Durchschnitt in 45 bis 55 Jahren entwickelt, gibt es für die Menopause der Männer keine engen Altersgrenzen. Bei Männern kann eine Andropause sowohl in 45 als auch in 70 Jahren auftreten. Es hängt alles von der sexuellen Konstitution (Sexualität), dem Gesundheitszustand des Mannes und einer Reihe anderer Faktoren ab.

Das zweite Unterscheidungsmerkmal ist die Erhaltung der Fruchtbarkeit. Frauen in den Wechseljahren können nicht auf natürliche Weise schwanger werden (sie produzieren keine Eier), und Männer können Nachwuchs geben, da sie ihre Fortpflanzungsfunktion nicht scharf beenden. Ja, es nimmt ab, hört aber nicht ganz auf.

Das dritte Unterscheidungsmerkmal ist die Möglichkeit, den Zustand anzupassen. Wenn ein Mann mit den ersten Anzeichen eines Testosteronmangels einen Arzt aufsucht und seine Gesundheit genau unter die Lupe nimmt, ist es wahrscheinlich, dass er einfach aus der Andropause „wegläuft“. Frauen können dies nicht tun, unabhängig von den neuesten Medikamenten und Behandlungsmethoden.

Ursachen der Andropause

Wie oben erwähnt, ist eine Abnahme der Testosteronkonzentration im Blut eines Mannes ein physiologischer Prozess. Ab dem Alter von 40 Jahren beträgt der jährliche Rückgang des Sexualhormons durchschnittlich 1%. Der Zeitpunkt des Beginns der Verringerung der Androgenkonzentration und die Geschwindigkeit dieses Rückgangs können sich jedoch unter dem Einfluss bestimmter Faktoren in die für Männer ungünstige Richtung ändern:

  • Somatische Krankheiten. Als prognostisch ungünstigstes gilt dabei: Diabetes mellitus, arterieller Hypertonie, beeinträchtigter Fettstoffwechsel, Lebererkrankungen.
  • Fettleibigkeit
  • Schlechte Gewohnheiten

Daher neigen Männer, die einen ungesunden Lebensstil führen, an Fettleibigkeit leiden und häufig mit einer arteriellen Hypertonie einhergehen, sehr gerne mit allen Genüssen der männlichen Wechseljahre unter 50 Jahren zusammen. Umgekehrt sind die Vertreter des stärkeren Geschlechts, die körperlich aktiv sind, auf Gewicht achten, essen nicht richtig, rauchen nicht, missbrauchen keinen Alkohol, leiden nicht an Herzkrankheiten und haben anfangs eine starke sexuelle Konstitution, auch wenn sie nach 70 Jahren sexuelle Anziehungskraft haben können, regelmäßig ein intimes Leben führen und sogar ein Kind empfangen.

Symptome der männlichen Wechseljahre

Ärzte gruppieren alle Symptome des Altersmangels an Sexualhormonen bei Männern in vier große Gruppen:

  • Sexuell - verminderte Libido (sexuelles Verlangen), Potenzprobleme, beeinträchtigte Fruchtbarkeit, Schwierigkeiten beim Erreichen des Orgasmus (aufgrund einer Abnahme der Empfindlichkeit des Peniskopfes).
  • Psycho-emotional - Reizbarkeit, Aggressivität, ständige schlechte Laune, verminderte Leistungsfähigkeit, Müdigkeit, Vergesslichkeit, Abschwächung der Aufmerksamkeit, Schlafstörungen (längerer Schlaf, nächtliches Erwachen),
  • Somatisch - Ersatz von Muskelgewebe durch Fett, allgemeiner Kraftverlust, Probleme beim Wasserlassen, Schmerzen in den Gelenken und im Rücken (verursacht durch verminderte Knochendichte), Blutdrucksprünge, Hitzewallungen, Verschlechterung des Hautzustandes (es wird schlaff).

Zunächst treten nur einige dieser Symptome auf, mit dem Fortschreiten hormonaler Störungen verschlechtert sich das klinische Bild, was zu einer erheblichen Verschlechterung der Lebensqualität eines Mannes führt.

Diagnose Andropause

Die oben beschriebenen Beschwerden sollten an einen Andrologen, einen Spezialisten für die Intimgesundheit von Männern, weitergeleitet werden. Der Arzt wird eine Reihe von Untersuchungen vorschreiben, um den Altersdefizit von Testosteron von schwerwiegenderen Pathologien zu unterscheiden.

Um eine "altersbedingte Andropause" zu diagnostizieren, muss der Patient nicht nur die klinischen Anzeichen der beginnenden männlichen Menopause haben, sondern auch eine Abnahme des Testosteronspiegels im Blut gemäß Labortests (unter 8 nmol / l). Darüber hinaus muss ein Mann einer umfassenden Untersuchung unterzogen werden, um andere Ursachen für hormonelle Störungen (z. B. Schilddrüsenerkrankungen, Prolaktin-Überproduktion usw.) auszuschließen.

Methoden zur Korrektur der Menopause bei Männern

Männer haben mehr Glück als Frauen, da sie mit Hilfe moderner Methoden der Medikamenten- und Nicht-Medikamentenkorrektur den hormonellen Rückgang stoppen, die Jugend verlängern und die Möglichkeit haben können, Kinder zu bekommen, und dies erfordert nicht immer hormonelle Medikamente. Die Hauptsache - um rechtzeitig einen kompetenten Arzt zu konsultieren. Ein erfahrener Spezialist, der das Alter des Patienten, die Ergebnisse seiner Untersuchungen und den allgemeinen Gesundheitszustand beurteilt, kann das optimale Behandlungsschema auswählen.

Im Allgemeinen gibt es zwei Methoden zur Korrektur der Menopause bei Männern:

  • Drogentherapie.
  • Nichtmedikamentöse Behandlung.

Um die mit Testosteronmangel verbundenen Probleme zu lösen, ist außerdem eine Korrektur der Krankheit erforderlich, die die Normalisierung der Hormonspiegel stören kann. Wenn es Fettleibigkeit gibt, müssen Sie abnehmen. Wenn es eine Lebererkrankung gibt - behandeln Sie die Leber. Wenn es Anzeichen von Diabetes gibt, werden Sie untersucht und nehmen Sie Drogen, die den Zucker normal halten. Bei arterieller Hypertonie den Blutdruck senken und stabilisieren.

Es ist auch äußerst wichtig, dass der Patient bestimmte Freizeitaktivitäten in seinem Leben ausführt. Ohne dieses Ergebnis wird selbst die fortschrittlichste Therapie keine langfristigen Ergebnisse erzielen. Ein Mann sollte ein Anhänger werden:

  • Richtige Ernährung.
  • Körperliche Aktivität
  • Regelmäßiges intimes Leben.
  • Voller Schlaf
  • Gesunde Gewohnheiten (zum Beispiel beim Spazieren oder Joggen im Park), um schädliches Rauchen und Alkoholkonsum zu ersetzen.
  • Ruhe und Gelassenheit (psycho-emotionaler Hintergrund beeinflusst die intime Sphäre stark).

Medikamentöse Behandlung der männlichen Wechseljahre

Für die Behandlung der männlichen Wechseljahre verwendet zwei Gruppen von Medikamenten:

Und diese und andere Medikamente haben viele Nebenwirkungen, daher müssen sie strikt gemäß den Empfehlungen des Andrologen angewendet werden (die Dosis und Häufigkeit der Verabreichung oder Verabreichung darf nicht überschritten werden, wenn die Injektionsversion des Arzneimittels verordnet wird). Eine unkontrollierte Testosteronersatztherapie führt dazu, dass die Hoden fast keine körpereigene Testosteron-Synthese mehr bilden und auf neue Hormondosen einfach nicht verzichten können - eine Abhängigkeit entsteht. Eine Erhöhung der Dosen von injiziertem Testosteron kann eine Prostatahyperplasie und sogar eine maligne Entartung der Zellen hervorrufen. Daher müssen sich alle Männer vor der Hormontherapie einer Prostataprüfung unterziehen und auf Tumormarker untersucht werden.

Zusätzlich zu diesen Hilfsmitteln können einem Mann als unterstützende Therapie zur Verbesserung der Sexualfunktion pflanzliche Präparate verschrieben werden. Auch solchen Patienten werden Vitamine, Fettstoffwechselregulatoren zur Korrektur von Dyslipidämie, Medikamente zur Behandlung von Osteoporose, Aminosäuren, Sedativa gezeigt.

Nichtmedikamentöse Behandlung der männlichen Wechseljahre

Zu den Methoden der nichtmedikamentösen Korrektur der Menopause bei Männern gehören:

  • Akupunktur
  • Physiotherapie
  • Phytotherapie
  • Manuelle Therapie
  • Psychotherapie
  • Hirudotherapie

Wählen Sie unter den physiotherapeutischen Methoden diejenigen aus, die zur Entspannung und Ruhe beitragen (Elektrotherapie, Bäder, Massage des Halsbereichs), verbessern Sie Gewebetrophismus (Lasertherapie, Schlammtherapie, Galvanisierung der Unterhosenzone usw.) sowie Ozontherapie.

Diät, um Testosteron zu erhöhen

Um die Produktion von Testosteron im Körper zu erhöhen, kann eine spezielle Diät eingesetzt werden. Nützlich für Männer, die an Sexualhormonen leiden, sind:

  • Alle Meeresfrüchte.
  • Rohe Früchte sind gelb und orange.
  • Rohes Gemüse - Sellerie, Kohl, alles Gemüse.
  • Kürbis in irgendeiner Form.
  • Abb.
  • Mageres Fleisch
  • Unraffinierte Pflanzenöle.
  • Nüsse

Unerwünschte Produkte (Produkte, die zu einer Verletzung des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels führen und die Produktion weiblicher Sexualhormone stimulieren):

  • Hülsenfrüchte (insbesondere Sojabohnen).
  • Tierische Fette
  • Schädliche Süßigkeiten
  • Mayonnaise, Margarine, Brotaufstriche.
  • Fast Food
  • Fleischhalbzeuge und geräuchertes Fleisch.

Darüber hinaus ist es wichtig, den Kaloriengehalt von Lebensmitteln zu überwachen, insbesondere wenn Sie übergewichtig sind. Bei einem Testosteronmangel ist ein vollwertiger Mann schwer genug, um abzunehmen (eines der Anzeichen einer Andropause ist ein langsamerer Stoffwechsel), ist jedoch möglich. Und dies wird der erste Schritt zur Erhaltung der männlichen Jugend sein.

Olga Zubkova, Ärztliche Gutachterin, Epidemiologin

4,036 Gesamtansichten, 4 Ansichten heute

Andropause (Menopause bei Männern): Ursachen, Symptome und Behandlung

Jeder Mann, der das Alter erreicht hat, steht vor dem Problem der Erektionsstörung. Dieses Symptom spricht als erstes von allen anderen über den Beginn des unvermeidlichen Prozesses - den männlichen Höhepunkt. Das Phänomen verläuft oft weniger akut als bei Frauen. Deshalb zweifeln viele und fragen sich, ob es in der männlichen Hälfte der Menschheit Wechseljahre gibt?

Was ist männlich Wechseljahre?

Um zu verstehen, was es ist und warum Männer in einem bestimmten Alter die charakteristischen Symptome erleben, kann man mit Hilfe eines Exkurses in den Verlauf der Biologie gehen.

Männliche Menopause (Andropause) bezieht sich auf natürliche biologische Prozesse, die natürliches Altern und pathologische Veränderungen miteinander verbinden. Sie beeinflussen die Funktion der Sexualdrüsen und verursachen deren Hypodynamie. Eine verminderte Produktion von Androgenen, einschließlich Testosteron, führt zu hormonellen Störungen. Von der allgemeinen Bezeichnung einer Gruppe männlicher Hormone und der medizinischen Bezeichnung für altersbedingte Veränderungen des Fortpflanzungssystems wird Andropause bezeichnet.

Ursachen

Die verminderte Sekretion von Sexualhormonen ist die einzige und Hauptursache für die Wechseljahre bei Männern. Es gibt eine Verletzung der Signalübertragung zwischen Hypothalamus, Hypophyse und Hoden. Ein Mangel an Testosteron führt zu einer Abnahme der Libido und des sexuellen Verlangens, die Menge der Spermien nimmt ab. Ein hormonelles Ungleichgewicht wirkt sich negativ auf das endokrine und das Nervensystem aus.

Zur frühen Entwicklung der Wechseljahre können provokative Faktoren führen:

  • das Vorhandensein von Infektionen und Entzündungen in den Harnorganen;
  • sexuell übertragbare Krankheiten;
  • bösartige und gutartige Tumoren in den Hoden;
  • Unterentwicklung der Gonaden;
  • den Hoden nicht in den Hodensack fallen lassen;
  • Auswirkungen auf den Körper mit Toxin und Strahlung;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • übermäßiges Trinken, Rauchen;
  • mechanische Verletzungen der Genitalien;
  • häufiger Stress;
  • längere Unterkühlung oder Überhitzung;
  • Verbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln in großen Mengen.

Der Beginn der Menopause bei Männern ist auch auf die genetische Veranlagung und die individuelle Körperkonstitution zurückzuführen.

Symptome

Nur 1/3 der Männer bemerken Wechseljahre, der Rest hat implizite Symptome. Das gesamte starke Geschlecht wird jedoch durch die psychische Stabilität aufgrund von Manifestationen einer erektilen Dysfunktion gestört.

Der Mann hat einen starken Stimmungswechsel, er kann grundlos eifersüchtig auf die zweite Hälfte sein und den Konflikt zur Scheidung führen.

Der Wunsch, die Jugend zu verlängern, führt auch zu einem solchen Ehefinale - immer findet ein treuer Ehemann eine junge Geliebte. Diese Symptome und Manifestationen sind selten mit dem Auftreten einer Andropause verbunden. Die verbleibenden Anzeichen in Verbindung mit dem Alter bedeuten jedoch die Ankunft der männlichen Wechseljahre:

  • häufiger Schwindel;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • vermindertes Gedächtnis und Konzentration;
  • Schlafstörung;
  • Gelenk- und Kopfschmerzen;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Rötung und Hitzewallungen wirken auf Kopf, Hände und Füße;
  • scharfe und häufige Sprünge im Blutdruck;
  • Störungen in den Atmungsorganen;
  • Gewichtszunahme;
  • Schwindel an Haut und Muskeln;
  • Haarausfall.

Die Alterung des Körpers ist langsam, so dass nicht alle Symptome der Menopause bei Männern nach 50 Jahren visuell beurteilt werden können. Es ist wichtig, Schritte zu unternehmen, um den Prozess zu verlangsamen, wobei die Dauer des Geschlechtsverkehrs, das Ausbleiben eines Orgasmus und die schnelle Ejakulation erheblich verringert werden.

Stadien der männlichen Wechseljahre

Der männliche Höhepunkt ist jünger und kann sich unmittelbar nach dem 30. Lebensjahr entwickeln. In der Medizin bestimmen Sie die Hauptstadien:

  • früh - deckt Männer ab, deren Alter nicht 40 Jahre beträgt;
  • normal - natürliche Alterung des Körpers nach 50 Jahren;
  • spät - die Symptome der Wechseljahre treten in 60 Jahren auf.

Die Verbreitung in mehreren Jahrzehnten ist auf die unterschiedlichen Lebensbedingungen von Männern, äußere Faktoren, Lebensstil und Merkmale des Organismus zurückzuführen. Daher können sich bei Männern die Symptome der Andropause zu früh bemerkbar machen.

Diagnose

Wenn Sie wissen, wie sich das Menopause-Syndrom manifestiert, können Sie umgehend einen Spezialisten kontaktieren und versuchen, den Alterungsprozess zu verlangsamen. Andropause wird erkannt von:

  • Ultraschall der Blase, der Prostata und der Schilddrüse;
  • MRI des Gehirns;
  • Samen;
  • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • Elektrokardiogramm;
  • Blutuntersuchungen auf Tumormarker.

Vor der Ernennung und Prüfung führt der Androloge eine allgemeine Untersuchung des Patienten durch und beurteilt die Symptome und ihre Spezifität.

Behandlung

Neben dem Andrologen interessieren sich Männer mit Männern auch für verwandte Spezialisten - einen Endokrinologen, einen Urologen, einen Kardiologen und einen Psychologen. Nach allen Tests und Studien erhält der Mann eine Behandlung, die darauf abzielt, den Körper zu erhalten.

Medikamentöse Behandlung

Pathologische Veränderungen im Körper älterer Männer, die sich durch charakteristische Symptome äußern, erfordern eine komplexe Einnahme pharmakologischer Wirkstoffe:

  • Antidepressiva Ernennung mit dem Ziel, die nervöse Spannung, die den Patienten mit sich brachte, aus dem Bewusstsein der unvermeidlichen Ankunft des Alters zu befreien. Wirksame Mittel sind Pyrazidol, Gidifen, Nialamid. Wenn die Menopause bei Männern nicht zu einem depressiven Zustand führt, werden Sedativa zur Prophylaxe eingesetzt - Baldrian, Barboval, Phenazepam.
  • Hormontherapie Der Testosteronmangel im Körper wird durch hormonhaltige Medikamente - Testosteron, Nuvir, Andriol - korrigiert. Die Dosierung der Medikamente wird vom Arzt anhand von Analysen des Hormonmangels bestimmt.
  • Biogene Adaptogene. Wenn die Menopause bei Männern mittleren Alters zu einer Schwächung der Erektion führt, sind pharmakologische Präparate pflanzlichen oder künstlichen Ursprungs möglich. Die Wirkung von Ginrosin, Immunal und Herbion Echin Acei zielt darauf ab, den Organismus an neue Bedingungen anzupassen.
  • Schmerzmittel Spasmalgon, Diclofenac, Paracetamol wird zur Behandlung von Kopf- und Gelenkschmerzen verwendet.

Bei männlichen Wechseljahren ist es auch wichtig, Vitaminkomplexe zu verwenden, um die allgemeine Gesundheit zu erhalten:

  • Vitamin D und A geben dem ganzen Körper einen Tonus;
  • Vitamin E verlangsamt das Altern;
  • Vitamin B ist an allen Prozessen und Funktionen des Körpers beteiligt.
  • Vitamin C stärkt die Immunabwehr.

Männliche Menopause kann nicht durch Selbstbestimmung der Medikamente und deren Dosierung behandelt werden. Die meisten Medikamente haben Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Ohne einen Spezialisten für männliche Krankheiten kann sich der Allgemeinzustand nur verschlechtern.

Alternative Behandlungen

Homöopathen empfehlen die Bekämpfung des Alterns mit einem bewährten und wirksamen Mittel - Testiz Compositum. Es hat die Fähigkeit, die männliche Kraft zu steigern, eine vorzeitige Alterung des Körpers und vorzeitige Wechseljahre bei Männern zu verhindern. Zur Prophylaxe wird das Medikament 2-mal pro Woche 2, 2 ml zerdrückt. Im akuten Zustand ändert sich das Behandlungsschema - 2, 2 ml für 3 Tage, dann 3 weitere Male pro Woche.

Männer haben die Möglichkeit, ihren Zustand zu verbessern, indem sie medikamentöse Behandlung mit Rezepten der traditionellen Medizin kombinieren. Heilpflanzen helfen, Hitzewallungen zu reduzieren und den Blutdruck zu normalisieren:

  • Sie benötigen 30 g eines trockenen Hirtenbeutels für 1 EL. kochendes Wasser und 1 Stunde ziehen lassen. Dann abseihen und dreimal täglich in 100 ml einnehmen.
  • Blumen Weißdorn in Höhe von 3 EL. l in 3 Tassen kaltem Wasser einweichen. Halten Sie die Pflanze in dieser Form etwa 10 Stunden lang. Dann kochen Sie für 7 Minuten und bestehen Sie eine halbe Stunde. Mischen Sie das Medikament am Morgen auf nüchternen Magen in 20 ml.
  • In 200 ml Wasser 15 g Hypericum gießen, in ein Wasserbad geben und 15-20 Minuten aufwärmen. Nach dem Entfernen von der Hitze 45 Minuten einwickeln und einwirken lassen. Nehmen Sie gekühlt 5-6 mal am Tag und 1 EL. l
  • 20 g Waldmeister, 25 g Brombeerblätter, 10 g Weißdorn, 20 g Mutterkraut und 15 g getrockneter Sumpf mischen. Fügen Sie in einem Glas kochendem Wasser 1 EL hinzu. l die erhaltene Mischung. Eine Stunde später kann das Arzneimittel 10-15 Tage lang täglich eingenommen werden.

Volksheilmittel verbessern den Zustand des männlichen Körpers in den Wechseljahren. Akupunktur, Schlammpackungen und Bäder, Massagen ergänzen diese Behandlung.

Prävention

Der Höhepunkt bezieht sich auf die Phänomene, die nicht vermieden werden können, weil der Körper früher oder später altern wird. Aber Männer haben die Chance, das Unvermeidliche aufzuschieben und ein erfülltes und glückliches Leben zu führen. Ärzte empfehlen vorbeugende Maßnahmen:

  • Normalisieren Sie die Ernährung, lehnen Sie Junk Food ab, bevorzugen Sie natürliche und gesunde Produkte.
  • Übergewicht bekämpfen, falls vorhanden. Essen Sie mehr frisches Gemüse und Obst.
  • Verzögern Sie nicht die Behandlung von Krankheiten, insbesondere der entzündlichen und infektiösen Natur.
  • Vollständige Ablehnung schlechter Gewohnheiten und anschließende Reinigung des Körpers von ihrem Einfluss.
  • Tragen Sie keine enge Unterwäsche, die ein Quetschen der Genitalien hervorruft.
  • Vermeiden Sie Stresssituationen, überwachen Sie den psychischen Zustand.
  • Sorgen Sie für regelmäßigen Sex mit einem Partner.
  • Vermeiden Sie es, sich in ökologisch ungünstigen Gebieten aufzuhalten.
  • Nehmen Sie keine Medikamente ein, ohne einen Spezialisten zu verschreiben.
  • Führen Sie einen aktiven Lebensstil durch, oft an der frischen Luft.
  • Körperliche Aktivität muss mit einer guten Pause abwechseln.
  • Lassen Sie sich regelmäßig von allen Fachärzten untersuchen.
  • Empfang einer Kontrastdusche am Morgen und am Abend.
  • Überwachen Sie die persönliche Hygiene des gesamten Körpers, insbesondere der Genitalien.
  • Lassen Sie keine Unterkühlung und Erschöpfung des Körpers zu.
  • Stimulieren Sie das Gehirn, indem Sie Gedächtnis und Aufmerksamkeit entwickeln.

Es ist unmöglich, das Alter zu vermeiden, aber die Symptome der Menopause bei Männern über 50 Jahren bedeuten nicht die vollständige Beendigung des Geschlechtsverkehrs. Es ist erwähnenswert, dass der Mann im Gegensatz zu den weiblichen Wechseljahren nicht immer zum Abbruch der Fruchtbarkeit führt. Daher kann der männliche Teil der Bevölkerung Frauen im Alter befriedigen und sogar befruchten. Ein Mann sollte sich nicht in sich selbst zurückziehen, ein zurückgezogenes Leben führen und sich auf die Definition dessen beziehen, was er mit seinem Körper ist. Neue Eindrücke, fremde Orte und angenehme Begegnungen werden helfen, die Depression zu überwinden und zu verstehen, dass das Alter seinen Reiz hat.

Was ist eine androgene Pause und wie kann sie Männern vermieden werden?

Die Andropause bei Männern oder die Wechseljahre bei Männern ist ein häufiges Phänomen und kann von keinem älteren Mann vermieden werden. Die ersten Symptome scheinen näher an fünfzig zu sein, sie stören sich nicht immer, und wie die Praxis zeigt, bleiben die meisten Männer ohne Aufmerksamkeit.

Der unvermeidliche Rückgang der Testosteronproduktion, der Hauptmarker der sexuellen Jugend, führt unweigerlich zu einer allgemeinen Verschlechterung der körperlichen Gesundheit und ist die Ursache für geistige Behinderung. Betrachten Sie die typischen typischen Momente der Menopause bei Männern und mögliche Wege, um ihre Manifestationen zu behandeln. Was ist Andropause?

Hormonelles Aussterben

Der Begriff "Andropause" bezieht sich auf einen Zustand, der vor dem Hintergrund altersbedingter hormoneller Veränderungen im Körper eines Mannes auftritt. Der Hauptfaktor beim sexuellen Altern bei Männern ist die mit dem Alter abnehmende Synthese von Androgenhormonen, die indirekt alle Funktionen lebenswichtiger Organe beeinflussen.

Der aufkommende Testosteronmangel führt zur Entstehung eines Symptomkomplexes, der von Fachleuten als "biochemisches Syndrom" bezeichnet wird. Unter ihnen:

  1. Sexuelle Probleme.
  2. Stimmungsänderungen
  3. Sich unwohl fühlen

Der Unterschied zwischen männlichen Wechseljahren und Frauen ist weniger ausgeprägt, aber die Symptome erschweren oft das Leben der "noch nicht alten" Vertreter des stärkeren Geschlechts.

Morbidität und das Auftreten ernsthafter Gesundheitsprobleme vor dem Hintergrund der Andropause erfordern häufig eine Behandlung. Um auf den unangenehmen Zustand angemessen reagieren zu können und sich zu helfen, sich selbst zu helfen, muss ein Mann jeden Alters eine Vorstellung davon haben, was Testosteron ist und welche Rolle es im Körper spielt.

Altersdynamik

Testosteron ist ein männliches Sexualhormon, das hauptsächlich von den Hoden und in kleinen Mengen von der Nebennierenrinde synthetisiert wird. Es ist für die Virilisierung bei Männern verantwortlich und erfüllt im Körper folgende Funktionen:

  • Behalten Sie die sexuelle Aktivität bei.
  • Spermienproduktion
  • Beeinflusst die Entwicklung von Muskelgewebe und Knochen.
  • Hält die Stimmung "in guter Verfassung".

Testosteron im Körper eines Mannes beeinflusst die Entwicklung von Muskelgewebe und Knochen.

Der Höhepunkt des androgenen Hormonspiegels bei Männern fällt auf den Zeitraum von 20 bis 25 Jahren im Zeitraum der Beendigung der Pubertät. Bei Erreichen der Pubertät wird die Menge des Hormons relativ stabil, hängt weitgehend von den sexuellen Konstitutionseigenschaften des Individuums ab und kann

  1. Näher an der oberen Grenze (starker Geschlechtstyp).
  2. Einen Durchschnittswert haben (Durchschnittstyp).
  3. An den unteren Grenzen der Norm zu sein (schwacher Typ).

Zur Information - Referenzwerte von Testosteron bei Männern im Alter von 18-50 Jahren: 8,64-29 nmol / l. Seit Beginn der Andropause beginnen die Indikatoren abzunehmen.

Seit dem 45. Lebensjahr und in manchen Fällen sogar früher, nimmt die Androgenkonzentration allmählich ab. Dies ist der Beginn der Menopause bei Männern. Dieser Prozess macht sich besonders nach 55-60 Jahren bemerkbar. Dies ist eine Periode zunehmender Symptome und einer Abnahme der sexuellen Funktion.

Typische Manifestationen

Obwohl die Symptome der Menopause spezifisch sind, können sie bei verschiedenen Männern deutlich voneinander abweichen. Die meisten älteren älteren Menschen bemerken die Ankunft des sexuellen „Sonnenuntergangs“ überhaupt nicht. In diesem Fall tritt der Rückgang der Testosteronproduktion allmählich auf (bis zu 1% pro Jahr) und bringt dem Besitzer keine besonderen Probleme.

Nicht jeder hat so viel Glück, und es kommt vor, die Wechseljahre sind ausgeprägter und die Symptome eines Androgenmangels verursachen für den Mann genügend physiologische und psychologische Unannehmlichkeiten. Die wichtigsten Symptome eines Androgenmangels:

  • Physiologisch
  1. Verminderte sexuelle Aktivität.
  2. Erektionsprobleme.
  3. Das Verschwinden des Orgasmus.
  4. Prostatakrankheiten.
  5. Reduzierte Muskelmasse
  6. Erhöhtes Körperfett.
  7. Reduzierte Knochendichte.
  8. Vaskuläre Probleme, autonome Störungen (Hypertonie, Arrhythmie, "Hitzegefühl").
  9. Alopezie (Alopezie).

Wenn Testosteron im Körper abnimmt, treten Erektionsprobleme auf.

  • Psychologisch
  1. Reizbarkeit, Zeiten wütender Ausbrüche.
  2. Stimmungsschwankungen
  3. Depressive Zustände.
  4. Schlaflosigkeit

Es wird bemerkt, dass Männer mit einem starken Geschlechtstyp schwieriger zu ertragen sind. Psychische Probleme sind oft mit ihrem körperlichen Leiden verbunden. Dazu gehören die mangelnde Wahrnehmung von Kritik, verminderte geistige Flexibilität und der Verlust des Lebensinteresses der Vergangenheit. Dies ist eine ziemlich schwierige Zeit, da nicht jeder die Hauptursache des Krankheitszustands versteht, und deshalb haben sie keine Eile, um Hilfe zu bitten.

Spezialisierte Hilfe

Inzwischen gibt es eine. Andropause ist ein natürlicher Prozess, der nicht gestoppt werden kann, aber es ist durchaus möglich, den Fluss zu verschieben und zu erleichtern.

Die Ursache aller Krankheiten ist ein Testosteronmangel, der sicherlich zu Störungen des Stoffwechselprozesses und einer Abnahme der Fortpflanzungsfunktion führt. Es ist logisch anzunehmen, dass die Einnahme von Medikamenten, die die Konzentration von Androgenen im Blutplasma normalisieren können, die Manifestationen des Krankheitszustands reduzieren kann.

Eine solche Behandlung wird erfolgreich angewendet, jedoch erst nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten. Viele Parameter werden berücksichtigt: Merkmale der Menopause, Alter eines Mannes und das Vorhandensein assoziierter Erkrankungen.

Derzeit gibt es zwei Methoden zur Behandlung der Wechseljahre bei Männern:

  • Künstliche Stimulation der Testosteronsynthese.
  • Hormonersatztherapie.

Die Behandlungsmethoden unterscheiden sich, aber das Therapieziel ist eins:

  1. Reduzieren Sie die Symptome und verbessern Sie den Körper.
  2. Wiederherstellen der Sexualfunktion
  3. Entfernen Sie vegetative Störungen.
  4. Erhöhen Sie die Muskelmasse.
  5. Normalisieren Sie den psycho-emotionalen Hintergrund.

Die Pathologie kann mit Hilfe der künstlichen Stimulation der Testosteronsynthese behandelt werden.

Stimulations- und Ersatztherapie

Die stimulierende Therapie ist eine relativ neue Methode zur Behandlung männlicher Menopause, bei der dem Patienten Luteinisierungshormon (LH) verschrieben wird. Die Verwendung von LH basiert auf seiner Funktion: zur Stimulierung der Leyding-Zellen, die an der Produktion von Testosteron und an der Aufrechterhaltung der Fortpflanzungsfunktionen des Körpers beteiligt sind.

Luteinisierendes Hormon hat eine Reihe schwerwiegender Kontraindikationen, daher wird es nur von einem Andrologen nach vollständiger Untersuchung des Patienten verschrieben. Je älter das Alter ist, desto höher ist der Prozentsatz der Kontraindikationen für den Erhalt von LH. Während der Therapie mit Hormonarzneimitteln wird der periodische Androgengehalt überwacht.

Eine Ersatzbehandlung wird nach Feststellung des Mangels an gesamtem oder freiem Testosteron im Körper eines Mannes verordnet, was durch Analyse festgestellt wird. Der Zweck von Testosteron enthaltenden Medikamenten, ihre Dosierung und der erforderliche therapeutische Verlauf werden von einem Andrologen oder Urologen durchgeführt. Der selbständige Einsatz von Sexualhormonen ist gefährlich für die Verschlechterung der Gesundheit.

Nützliche Aktivitäten

Eine Reihe bewährter Empfehlungen hilft dem Mann, das Auftreten einer androgenen Pause zu vermeiden oder zu verzögern. Es wird mit der Haupthormonaufnahme kombiniert oder als separate Maßnahme verwendet:

  • Erhöhen Sie die körperliche Aktivität: Sie hält die Muskeln in Form, das Gewicht ist normal und die Nerven sind in Ordnung. Für eine angemessene körperliche Aktivität ist das Alter kein Hindernis.
  • Richtig essen, die Aufnahme von Meeresfrüchten und "korrekten" Ölen nach einer gewissen Zeit wird sich sicherlich positiv auf den Zustand des gesamten Organismus auswirken.
  • Trainiere dein Gedächtnis, lerne neue Dinge - es wird das frühere Interesse am Leben wecken und es reicher machen. Nach einiger Zeit ist der Zustand des Körpers normalisiert.

Höhepunkt bei Männern - eine schwierige Zeit, aber dies ist nicht das Ende des Lebens und auch sexuell. Andropausensymptome sind kein ernsthaftes Hindernis für eine ausgewachsene, altersspezifische Beziehung. Wenn Ihre Manifestationen Ihren Körper vollständig gefoltert haben, wenden Sie sich an einen Spezialisten. Er wird das erforderliche Mittel vorschreiben, dessen Behandlung die sexuelle Funktion verbessert, die Symptome lindert und die Andropause verzögert. Vielleicht sind es sogar Hormone.

ANDROPAUSE bei den Männern

Die Andropause bei Männern erscheint nicht so klar und schnell wie die Menopause bei Frauen, und ihre Entstehung erstreckt sich um 15 bis 20 Jahre. Etwa 40% der Männer im Alter von 40, 50 und 60 Jahren erleben in unterschiedlichem Ausmaß die Symptome, die Andropause, Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Depression, Lethargie und Erektionsprobleme kennzeichnen.

Das Konzept der männlichen Andropause ist umstrittener und viele argumentieren, dass es nicht einmal existiert. Einer der Gründe ist, dass Männer im Gegensatz zu Frauen keine eindeutigen äußeren Anzeichen für ihr Auftreten haben (wie die Einstellung der Menstruation bei Frauen).

Andropausensymptome, die sich aufgrund einer Abnahme des Hormonspiegels zu manifestieren beginnen, sind häufig und stehen im Zusammenhang mit dem Altern. Moderne Lebensstile mit hohem Stress, schlechter Ernährung und einer längeren Lebensdauer (im Vergleich zu unseren Vorfahren) haben einen signifikanten Einfluss auf den männlichen Körper. Hormonproduzierende Drüsen müssen immer länger arbeiten, und das endokrine System wird mit der Zeit unausgeglichen.

Bei Männern ist ein solches hormonelles Ungleichgewicht besonders häufig mit Testosteron und Cortisol (einem Stresshormon) verbunden. Wenn der Spiegel dieser beiden Hormone den normalen Bereich überschreitet, erlebt der Mann die Symptome der Andropause.

Männliche Andropause

Normalerweise erlebt ein Mann im Alter von 40 bis 55 Jahren Veränderungen in seinem Körper und seinem Körper. Sie können von Stimmungsschwankungen begleitet werden. Akute Andropausen sind im Vergleich zur Menopause bei Frauen relativ selten, da die Hodenfunktion bei den meisten Männern allmählich nachlässt. Akutes Hodenversagen bei erwachsenen Männern ist in der Regel verbunden mit:

  • virale Infektionen wie Mumps;
  • chirurgische Entfernung oder Trauma der Hoden und des männlichen Fortpflanzungsapparates;
  • Krankheiten, wenn das Immunsystem die Hoden angreift und zerstört (wie systemischer Lupus erythematodes);
  • genetische Anomalien, die zu vorzeitigem Hodenversagen führen;
  • generalisierte Gefäßerkrankungen wie Diabetes;
  • Chemotherapie;
  • Hypophysen-Tumoren.

Die zweite Form dieses Syndroms ist häufiger und hinterlistiger, da es sich allmählich entwickelt. Es wird oft mit psychischen Anpassungsstörungen verwechselt, da Andropause bei Männern mittleren Alters Depressionen in diesem Fall ziemlich genau imitiert. Darüber hinaus tragen schädliche Gewohnheiten und ihre Folgen beispielsweise zur endokrinen Störung von Männern über 40 Jahren bei, zum Beispiel:

  • Alkoholmissbrauch
  • Sucht nach Nikotin,
  • Hypertonie (Bluthochdruck),
  • etwas Medizin nehmen
  • schlechte Ernährung
  • mangelnde Übung,
  • schlechte Zirkulation
  • psychologische Probleme.

Männliche Hormone nehmen allmählich ab. Testosteron (in den Hoden), menschliches Wachstumshormon (in der Hypophyse), DHEA und Androstendion (in den Nebennieren) beginnen zu fallen. Für viele Männer beginnt es erst bei 60 oder sogar 70 Jahren. Es gibt aber auch solche, die bereits nach 35 viel früher auf sie treffen. Außerdem ist im Blut Globulinprotein (GSPG) vorhanden, das Testosteron bindet und es inaktiv macht. SHBG kann das Testosteron aufgrund einer Reihe von Erkrankungen, einschließlich medizinischer Störungen und der Auswirkungen anderer Hormone wie Phytoöstrogene (pflanzliche Östrogene wie Soja) und der Umwelt, östrogenähnliche Verbindungen (Pestizide, Hormone) erhöhen und dadurch reduzieren im agroindustriellen Komplex in Tierfutter usw. verwendet werden. Je mehr Eiweißglobulin im Blut, desto weniger freies bioverfügbares Testosteron.

ANDROPAUSE BEI ​​MÄNNERN: SYMPTOME

Typische Symptome der Andropause bei Männern (und deren Häufigkeit) sind:

  1. Müdigkeit, Verlust des Wohlbefindens - 82%.
  2. Schmerzen in den Gelenken und "Steifheit" der Hände - 60%.
  3. Hitzewallungen, Schlafstörungen - 50%.
  4. Depression - 70%.
  5. Reizbarkeit und Ärger - 60%.
  6. Reduzierte Libido - 80%.
  7. Reduzierte Potenz - 80%.
  8. Vorzeitiges Altern
  9. Gewichtszunahme
  10. Veränderungen des Haarwachstums und der Hautqualität.
  11. Osteoporose (Schwächung oder Verlust der Knochenmasse).
  12. Achsel- und Genitalhaarverlust.
  13. Reduktion der Genitalorgane in der Größe.

Diese Liste ähnelt den Anzeichen weiblicher Wechseljahre.

Weitere Symptome eines männlichen Androgenmangels sind:

  • erektile Dysfunktion
  • Schwitzen (besonders nachts)
  • Verlust der Muskelmasse
  • Probleme beim Wasserlassen
  • Gynäkomastie (Zunahme der Brustdrüsen bei Männern),
  • Haarausfall
  • Schlafapnoe (Atemanhalten, Schnarchen).

Ein Ungleichgewicht sogar eines Hormons verursacht eine Störung der Produktion anderer Hormone und führt zu einem Dominoeffekt. Bei Männern treten normalerweise nicht alle oben genannten Symptome auf, sondern nur eine Kombination aus mehreren. Obwohl diese Symptome mit der Andropause zusammenhängen, können sie auch Symptome anderer Erkrankungen sein, wie z. B. Probleme mit der Nebenniere oder der Schilddrüse.

ANDROPAUSE bei Männern: Behandlung

Die oben genannten Symptome können mit Hilfe einer bioidentischen Hormonersatztherapie (natürlich, ähnlich wie im Körper natürlich produzierte Substanzen) korrigiert werden. Der Arzt kann das fehlende Hormon ausschreiben, die richtige Ernährung regeln, Vitamin- oder Kräuterergänzungen oder ein speziell entwickeltes Fitnessprogramm verschreiben.

Für die Diagnose einer männlichen Andropause messen (oder berechnen) sie den freien Testosteronspiegel im Blut. Freies Testosteron bei Männern sollte im Bereich von 300 bis 1100 ng / dl liegen oder innerhalb von 70 bis 100%, berechnet aus der Gesamtmenge. T und Globulin. Wenn der Gehalt weniger als 50% beträgt, entwickeln Männer Andropause-Symptome. Das Gesamttestosteron sollte nicht unter 250-400 ng / dl liegen.

  • Behandlung und Vorbeugung. Risiken der Ersatztherapie

Bisher gibt es keine Belege dafür, dass eine Testosteronersatztherapie (STT) das Risiko für die Entwicklung von Prostatakrebs erhöht. Männer, die synthetische Testosteron-Präparate verwenden, sollten jedoch regelmäßig die Serumlipide überprüfen (um Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System zu vermeiden). Die Verwendung von natürlichem T ist sicherer als die Verwendung der synthetischen Form, kann jedoch eine transdermale Verabreichung erfordern.

Wenn ein Hormon von außen in den Eisenkörper eingeführt wird, der es produziert, ist es normalerweise nicht mehr funktionsfähig, und es ist nicht immer möglich, vorherzusagen, wie seine Arbeit nach Absetzen der Therapie wiederhergestellt wird. Männer mit extrem niedrigen Testosteron-ZTT-Werten werden nicht immer und nur verschrieben, wenn Indikationen vorliegen und keine Kontraindikationen vorliegen.

Bei Männern mit einem echten Mangel der Teston-Therapie verbessert sich in der Regel die Lebensqualität, die Gesundheit und das Wohlbefinden, und die Symptome der Andropause verschwinden fast vollständig. Impotenz oder die Unfähigkeit, eine Erektion aufrechtzuerhalten, sprechen jedoch nicht so gut auf die Testosteron-Therapie an, vielleicht mit Ausnahme von Männern mit schwerem Hormonmangel, was etwa 8-16% der Patienten ausmacht, die zu Ärzten mit erektiler Dysfunktion kommen. Es gibt auch keine Belege dafür, dass die Einführung der Testgruppe bei Männern mit extrem niedrigen Hormonspiegeln die sexuelle Funktion verbessert, obwohl das sexuelle Verlangen erhöht sein kann.

Symptome, Behandlung und Vorbeugung von Andropausen bei Männern

Es gibt nicht nur weibliche, sondern auch männliche Wechseljahre. Dies ist ein unpopuläres Thema, da Männer normalerweise nicht gerne zum Arzt gehen, um Einzelheiten über ihren Gesundheitszustand zu erfahren. Wie bei den Wechseljahren bei Frauen hat auch die Andropause bei Männern Symptome, wenn auch nicht so strahlend wie die des schwächeren Geschlechts. Die Menopause bei Männern ist ein völlig normales altersbedingtes Phänomen, das kein Nachkomme Adams ab etwa fünfzig Jahren vermeiden wird: von wem früher, wer später. Glatte Veränderungen werden von einem Mann oft nicht bemerkt. Sobald er jedoch der Tatsache begegnet, dass viele Dinge, die früher normal und einfach waren, schwierig zu bewerkstelligen sind und manchmal sogar unmöglich sind.

Aus der Anatomie

Andropause ist ein Phänomen des altersbedingten Androgenmangels, eines klinischen und biochemischen Syndroms, das auftritt, wenn ein Mann ein reifes Alter erreicht, aufgrund eines Abfalls des Gehalts an männlichem Hormon Testosteron im Körper oder manchmal verringerter Rezeptorempfindlichkeit.

Vom Beginn des Lebens bis zum Alter von zwanzig Jahren nimmt die Anwesenheit von Androgenen im männlichen Körper allmählich zu, bis die Pubertät abgeschlossen ist. Bis zum Alter von dreißig Jahren bleibt sie auf etwa gleichem Niveau und nimmt dann mit jedem Lebensjahr um ein bis zwei Prozent ab. Das Vorhandensein des dominanten männlichen Hormons bei Männern hat unterschiedliche Bedeutungen. Die Testosteronrate liegt je nach sexuellen und konstitutionellen Merkmalen des Organismus zwischen 8,64 und 29 nmol / l bis fünfzig Jahren. Es gibt folgende Arten von Männern:

  • stark - mit hohen Testosteronwerten;
  • mittel - mit durchschnittlichen Testosteronwerten;
  • schwach - Testosteron liegt an der unteren Grenze des Normalwerts.

Der niedrige Spitzenwert des Androgens des Jugendlichen führt in der Regel zu einem frühen Auftreten der Andropause - von 35 bis 45 Jahren. Mit einem hohen Testosteronspiegel in einem jungen Alter ist der Beginn einer vollständigen Andropause in sehr fortgeschrittenen Jahren möglich - nach 70 Jahren und später.

Die Funktionen von Testosteron bei Männern

Testosteron ist ein männliches Sexualhormon, das in den Hoden und in geringen Mengen in der Nebennierenrinde synthetisiert wird. Dieses Hormon soll die Bildung äußerer männlicher Anzeichen kontrollieren und der männliche Körper benötigt es für die folgenden Funktionen:

  1. um die sexuelle Aktivität aufrechtzuerhalten;
  2. für die Spermienproduktion;
  3. für das Wachstum von Muskeln und Knochen des männlichen Typs;
  4. gute Laune halten.

Infolge des Beginns der Andropause bei Männern und einer Abnahme des Androgenspiegels, dem Hauptindikator für die sexuelle Stärke, verschlechtert sich das körperliche und geistige Wohlbefinden im Allgemeinen.

Ursachen der Andropause

Die Verringerung der Testosteronmenge ist für ältere Menschen völlig natürlich, und dies ist auf die Alterung der Hoden zurückzuführen, wodurch die Androgensekretion abnimmt. Auch zu dieser Zeit erhöht das Blut eines Mannes das Vorhandensein des Hormons CCV (Sex-binding globulin) - eines Transportproteins, das sich mit Androgenen verbindet. Erhöhte CVG-Werte führen zu einer Abnahme des freien Testosterons, das im Körper wirken kann. Darüber hinaus bewirkt die Zunahme der Präsenz von geschlechtsbindendem Globulin die vorherrschende Bedeutung von Östrogen im männlichen Körper, was sich negativ auf diesen auswirkt. Der Beginn der Andropause bei Männern wird durch folgende Gründe verursacht:

  • eine Abnahme der Anzahl hormonproduzierender Zellen (Leydig-Zellen) in den Hoden;
  • verminderte Empfindlichkeit gegenüber dem Hormon Lutein in der Hypophyse;
  • reduzierte Aktivität von Steroidenzymen;
  • Versagen der koordinierten Arbeit der Hypophyse und des Hypothalamus;
  • menschliche genetische Veranlagung.

Männliche Hormone werden in Leydig-Zellen produziert, die sich in den Samenkanälchen der Hoden befinden. Diese Zellen produzieren Testosteron und eine Reihe anderer männlicher Hormone, in kleinen Mengen produzieren sie Östrogene und Progestine (weibliche Sexualhormone). Der Hypothalamus und die Hypophyse, die sich im menschlichen Gehirn befinden, wirken durch Luteinisierungshormon stimulierend auf Leydig-Zellen.

Es gibt mehrere Gründe für den Rückgang der Testosteronmenge, der nicht nur während der Alterung des männlichen Körpers auftritt:

  • der natürliche Prozess des Alterns der sexuellen Sphäre mit zunehmendem Alter führt zu einer Abnahme der Aktivität der Spermien und ihrer Menge, was zu einer Unterbrechung der Fortpflanzungsfunktion des Mannes und einer Abnahme der Libido führt;
  • Die Funktionen der Hypophyse verlangsamen sich ebenfalls, was zu Fehlfunktionen bei den Virilisierungsteams führt und manchmal zu Veränderungen der männlichen Figur führt, die Gynäkomastie (Brustwachstum) verursachen, die Libido herabsetzen;
  • Bei einigen Erkrankungen oder Verletzungen des Körpers, die operiert werden müssen, können unbehandelte Infektionen die Hoden schädigen, was zu einer vorzeitigen Andropause führen kann.
  • Bei onkologischen Erkrankungen, einer entwickelten Prostatitis, müssen Medikamente eingesetzt werden, die Unfruchtbarkeit oder sexuelles Versagen des Mannes verursachen. Um Leben zu retten, muss man sich mit diesen Nebenwirkungen der Behandlung dieser gefährlichen Krankheiten auseinandersetzen.

Wer ist in Gefahr, eine frühe Andropause zu bekommen?

Das Vorhandensein einiger Faktoren im Leben eines Mannes kann zu einem frühen Auftreten der Andropause beitragen:

  1. schwache Körperstruktur;
  2. Übergewicht
  3. Diabetes;
  4. Hypertonie-Krankheit;
  5. Krankheitsdyslipidämie (erhöhte Blutfette);
  6. das Vorhandensein von Atherosklerose;
  7. verschiedene chemische Abhängigkeiten.

Diese Faktoren und das Vorhandensein schwerer Krankheiten beschleunigen den Ansatz der Andropause und führen zu einem Mangel an Testosteron ein Dutzend Jahre früher als normal.

Androgenmangel

Die Annäherung des Alters bei Männern führt eindeutig zu einer verminderten Aktivität von Keimzellen und einem Mangel an Testosteronhormon. Bei einigen Vertretern des stärkeren Geschlechts sinkt der Androgenspiegel auf ein Niveau, das unter dem normalen Niveau liegt, während andere Männer die Anwesenheit von Testosteron innerhalb der Grenzen akzeptabler Werte aufrechterhalten.

Es gibt zwei Arten von Androgenmangel in der Andropause:

  • absolut (Hypogonadismus genannt), mit einem Gesamttestosteron von weniger als zwölf nmol / l;
  • relativ, wenn der Testosteronspiegel nicht niedriger als der akzeptable ist, aber niedriger als der vorherige bei diesem Mann.

Mit einem absoluten Mangel an Androgenen gibt es eine erhöhte Produktion von Gonadotropinen in der Hypophyse, die das Gehirn versucht, mit Hilfe der Hormone FSH und LH die Testosteronproduktion durch die Hoden herzustellen.

Wenn der Hypogonadismus durch eine Abnahme der Funktion der Hoden verursacht wird, wird dies als primär bezeichnet. Wenn es keine Reaktion der Hypophyse auf eine Abnahme des Testosterons gibt, die zu einem quantitativen Wachstum von Follikel-stimulierenden und Lutein-stimulierenden Hormonen führt, wird Androgenmangel als sekundär oder hypogonadotrop bezeichnet. Sekundärer Hypogonadismus tritt gewöhnlich vor dem Alter von fünfzig Jahren auf. Im Alter von mehr als siebzig Jahren tritt die Krankheit nicht mehr als zehn Prozent aller Fälle von Androgenmangel bei Männern auf.

Symptome des Beginns einer Andropause

Wenn die Andropause bei Männern auftritt, sind die Symptome unterschiedlich, wobei der Testosteronspiegel stark abnimmt. Folgende Patientenbeschwerden werden beobachtet:

  • Von der Seite des Zentralnervensystems:
  1. schneller Abbau;
  2. Stimmungsschwankungen;
  3. Wutanfälle von Grund auf;
  4. der Wunsch aller anderen zu unterdrücken, zu befehlen;
  5. depressive Angriffe;
  6. Gedächtnisstörungen, Aufmerksamkeit, psychomotorische Koordination, Sprache, Denken, Orientierung, Planung, Kontrolle der geistigen Aktivität;
  7. Schlafstörungen nachts, tagsüber Schläfrigkeit;
  8. Abnahme der Kreativität.
  • Seit dem Herzkreislaufsystem:
  1. Herzschlag;
  2. Arrhythmie;
  3. Kardialgie;
  4. Hypertonie;
  5. ischämische Herzkrankheit;
  6. Anämie;
  7. Verletzung des Fettstoffwechsels des Körpers (Dyslipidämie).
  • Seitens des autonomen Nervensystems:
  1. Hitzewallungen;
  2. Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen).
  • Manifestationen auf der Haut:
  1. verminderte Behaarung des sekundären Typs;
  2. Glatze;
  3. das Auftreten von Falten;
  4. trockene, blasse Haut.
  • Aus dem Urogenitalsystem:
  1. Dysurie (Harnwegsstörung);
  2. verminderte Libido;
  3. schnelle Freisetzung von Samenflüssigkeit beim Sex;
  4. Erektionsstörung;
  5. Verringerung der Samenflüssigkeit.
  • Aus dem Bewegungsapparat:
  1. reduzierte Muskelkraft;
  2. reduzierte Ausdauer;
  3. Gelenkschmerzen;
  4. der Beginn der Osteoporose.
  • Seitens des endokrinen Systems:
  1. Fettablagerungen;
  2. gynäkomatische Manifestationen.
  • Im sexuellen Bereich:
  1. vermindertes Verlangen nach sexuellem Kontakt;
  2. Erektion verschlechtert sich;
  3. Ejakulation wird verletzt;
  4. das Lustgefühl bei einem Orgasmus wird schwächer;
  5. die Unfähigkeit der Befruchtung kommt;
  6. Das Auftreten von Gynäkomastie macht das Aussehen des männlichen Körpers unattraktiv.

Mit Andropause gibt es auch Fälle, in denen verschiedene Krankheiten in der Prostatadrüse auftreten. Die Prostata kann an Größe zunehmen, beim Wasserlassen treten Probleme auf: Schwierigkeiten beim Wasserlassen, häufiges Wasserlassen, Schmerzen im Perineum.

Bei Männern mit einem starken Geschlechtstyp bringt die andropause viel mehr Probleme mit sich. Körperliche Unannehmlichkeiten sind für solche Männer mit verschiedenen psychologischen Manifestationen kumulativ, wie zum Beispiel:

  • schmerzhafte Einstellung zur Kritik;
  • Verschlechterung des Denkprozesses;
  • Verlust des Interesses an früheren Angelegenheiten, Hobbys.

Die meisten Patienten assoziieren diese Symptome nicht mit den Vorgängen in ihrem Körper während der Andropause und wissen nicht, dass sie die Hilfe von Spezialisten benötigen. Familienangehörige verstehen möglicherweise auch nicht, was mit ihrem Ehemann, Vater und Großvater geschieht, und können sich zu diesem Zeitpunkt von ihm entfernen. Je mehr der Androgenspiegel im Blut abgenommen hat, desto mehr Indikatoren waren zunächst in seiner Jugend die Anzeichen von Nebenwirkungen der Andropause.

Wenn zum Beispiel ein Mann in jungen Jahren starke Neigungen zum Sexualleben gezeigt hat, kann mit Sicherheit davon ausgegangen werden, dass er einen hohen Testosteronspiegel aufweist, und eine geringfügige Abnahme führt zu spürbaren Veränderungen in seiner geistigen und körperlichen Verfassung. Eine ruhige Jugend in Bezug auf Sex, Männer werden wahrscheinlich nicht das Gefühl haben, dass sich etwas in ihrem Körper verändert.

Wie Andropause diagnostizieren?

Im Alter von fünfzig Jahren muss jeder Mann auf Testosteronmangel untersucht werden. In erster Linie wird der männlichen Bevölkerung in diesem Fall eine Umfrage mit einfachen Fragen zu ihrem Wohlergehen angeboten.

Testosteronmangel-Tests werden für die folgenden Symptome durchgeführt:

  • Erektionsstörung;
  • Unfähigkeit zur Befruchtung;
  • osteoporotische Läsion des Skeletts;
  • Übergewicht
  • Diabetes;
  • das Vorhandensein von Nierenversagen.

Die Studie wird von einem Urologen, Andrologen, Endokrinologen und anderen Spezialisten durchgeführt, abhängig von den Symptomen des Patienten. Andropause in drei Schritten diagnostizieren:

  • Umfrage mit dem Fragebogen, Anamnese, körperliche Untersuchung.
  • Test auf Gesamttestosteron.
  • Die Analyse der SSG im Falle des Beginns der Andropause bei normalen Testosteronspiegeln.

Danach vergleicht der Arzt die Androgenrate und die pathologischen Veränderungen im Körper.

Wie wird Andropause behandelt?

Bei der Andropause-Behandlung wird Hormonersatz oder eine Stimulanzientherapie eingesetzt.

Die Behandlung sollte folgende Ziele haben:

  • Reduktion von negativen Manifestationen;
  • Erholung der Libido, Erektion, Ejakulation;
  • die Etablierung eines adäquaten psycho-emotionalen Zustands;
  • Wiederherstellung des vegetativen Systems;
  • Prävention von osteoporotischen und atherosklerotischen Läsionen;
  • den Fettstoffwechsel des Körpers wiederherstellen;
  • Gewichtsnormalisierung.

Bei einer hormonellen Behandlung ist es wichtig sicherzustellen, dass das quantitative Androgen-Gesamtergebnis zwischen 10 und 35 nmol / l liegt.

Andropause kann von keinem Menschen gestoppt werden, aber es ist möglich, sie zu verschieben, und das Ziel der Behandlung besteht darin, den Mann durch die Umstrukturierung des Körpers zu beruhigen. Der Mangel an Testosteron führt zu unangenehmen Manifestationen in der Andropause: Er reduziert die sexuellen Funktionen des Mannes, stört die Stoffwechselprozesse des Körpers. Daher hat die Medizin eine Reihe von Medikamenten entwickelt, die den Testosteronmangel ausgleichen. Es ist zu beachten, dass es notwendig ist, Medikamente nach der Untersuchung durch einen Experten einzunehmen, und auf keinen Fall selbstständig Medikamente ohne Termin zu kaufen.

HRT verwenden

Die Hormonersatztherapie ermöglicht die Behandlung von Andropause-Anzeichen mit Testosteron-Medikamenten. In den vierziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurden die ersten Medikamente mit dieser Substanz entwickelt. Bislang ist diese Methode der Behandlung von Andropause sehr beliebt und wirkt sich effektiv auf den Hypogonadismus aus.

Diese Therapie hat einige Kontraindikationen:

  • Onkologie der Prostata, Brust;
  • schwere Erkrankungen des Herzens, der Leber und der Nieren;
  • Vaterschaftsplanung;
  • Gynäkomastie unbekannter Herkunft (Notwendigkeit, die Ursache zu bestimmen);
  • Atemstillstand bei Nacht.

Um eine Erektion wiederherzustellen, wird der Zusatz von Phosphodiesterase-Inhibitoren des Typs 5 zum Testosteron-Komplex geübt. Darunter befinden sich Formen wie Vardenafil, Sindenafil, Tadalafil.

Stimulierende Hormontherapie

Die Verwendung von humanem Choriongonadotropin LH wird von Ärzten praktiziert, um den Körper zu stimulieren, sein eigenes Androgen in Leydig-Zellen zu produzieren. Diese Methode ist wirksam, wenn die Funktion der Hoden bei Männern erhalten bleibt, wenn sekundärer Hypogonadismus vorliegt.

Die zweite Funktion dieser Behandlung ist die Verbesserung der Spermatogenese. Dieses Arzneimittel wird in Form von Injektionen verabreicht, wobei die Injektionen alle fünf bis zehn Tage erfolgen. Die Dosierung und der Kurs werden streng nach Absprache mit dem Andrologen verschrieben. LH-Hormon wird mit ständiger Überwachung und Überwachung der Androgene des Patienten verwendet, da er viele Kontraindikationen hat.

Andropause-Prävention

Neben der vorgeschriebenen Behandlung von Andropause müssen Sie Ihr Leben in Ordnung bringen, dazu:

  • Bewegung und Sport - je mehr Sie sich bewegen, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit für übergewichtige, starke Muskeln. Körperliche Anstrengung und Bewegung sind auch ein wirksamer Ausweg im Kampf gegen schlechte Laune, Ärger und nervöse Reizbarkeit.
  • Sehen Sie, ob Sie richtig essen. Sie sagen, dass wir das sind, was wir essen. Gemüse und Obst sollten einen wesentlichen Teil der Ernährung ausmachen. Es ist besser, fetthaltig, salzig, geräuchert, mageres Fleisch, Eier und Milchprodukte zu reduzieren. Mehl und Süßes, Soda, Fast Food, Alkohol sollten vollständig ausgeschlossen werden.
  • Wege finden, sich regelmäßig mit geistiger Arbeit zu belasten, um das Gehirn und das Gedächtnis zu trainieren und viele der neurologischen Probleme des Körpers zu beseitigen;
  • Wenn Sie Funktionsstörungen bei Ihrem Körper feststellen, sitzen Sie nicht zu Hause, erwarten Sie nicht, dass er von selbst kommt, gehen Sie zu einem Termin mit einem Arzt.

Abschließend müssen Sie hinzufügen, dass der Beginn der Andropause bei Männern - zwar keine leichte Zeit, aber immer noch nicht das Ende Ihres Lebens, einschließlich des Sexuallebens - ist. Männliche Andropause sollte nicht die vollständige Beziehung zum anderen Geschlecht beenden und die Bedeutung Ihrer Existenz auf der Erde nicht ausschließen. Jede Zeit hat ihre guten Seiten, ihren eigenen Charme. Sei gesund und glücklich!

Ein interessantes und nützliches Video zu diesem Thema: