Antibiotikum bei Pyelonephritis

Unfruchtbarkeit

Hinterlasse einen Kommentar 27,703

Pyelonephritis wird hauptsächlich im Krankenhaus behandelt, da die Patienten ständig betreut und beobachtet werden müssen. Antibiotika gegen Pyelonephritis sind im obligatorischen Behandlungskomplex enthalten. Darüber hinaus wird dem Patienten Bettruhe, starkes Trinken und Ernährungsanpassungen verschrieben. Manchmal ist die Antibiotikatherapie eine Ergänzung zur chirurgischen Behandlung.

allgemeine Informationen

Pyelonephritis ist eine häufige Infektion der Nieren, die durch Bakterien verursacht wird. Entzündung gilt für das Becken, den Kelch und das Nierenparenchym. Die Krankheit tritt häufig bei Kleinkindern auf, die mit strukturellen Merkmalen des Urogenitalsystems oder mit angeborenen Anomalien in Verbindung stehen. Die Risikogruppe umfasst auch:

  • Frauen während der Schwangerschaft;
  • sexuell aktive Mädchen und Frauen;
  • Mädchen unter 7 Jahren;
  • ältere Männer;
  • Männer, bei denen ein Adenom der Prostata diagnostiziert wurde.
Der Übergang der Erkrankung zur chronischen Form erfolgt durch eine verzögerte Antibiotika-Therapie.

Falsche oder nicht begonnene antibakterielle Therapie führt zum Übergang der Erkrankung von akut zu chronisch. Manchmal führt die Suche nach medizinischer Hilfe zu Nierenfunktionsstörungen, in seltenen Fällen zu Nekrose. Die Hauptsymptome der Pyelonephritis sind Körpertemperatur ab 39 Grad, häufiges Wasserlassen und allgemeiner Verfall. Die Dauer der Krankheit hängt von der Form und den Manifestationen der Krankheit ab. Die stationäre Behandlung dauert 30 Tage.

Grundsätze einer erfolgreichen Behandlung

Um Entzündungen erfolgreich zu beseitigen, sollte die Antibiotikatherapie so schnell wie möglich begonnen werden. Die Behandlung der Pyelonephritis besteht aus mehreren Stadien. Die erste Stufe - Beseitigen Sie die Entzündungsquelle und führen Sie eine antioxidative Therapie durch. In der zweiten Stufe werden der Antibiotikatherapie Immunitätsverbesserungsverfahren hinzugefügt. Die chronische Form ist durch permanente Rückfälle gekennzeichnet, so dass eine Immuntherapie durchgeführt wird, um eine erneute Infektion zu vermeiden. Das Grundprinzip der Behandlung der Pyelonephritis ist die Wahl des Antibiotikums. Bevorzugt wird ein Wirkstoff, der nicht toxisch auf die Nieren wirkt und gegen verschiedene Erreger kämpft. Falls das verschriebene Antibiotikum bei Pyelonephritis am 4. Tag kein positives Ergebnis liefert, wird es verändert. Die Bekämpfung einer Entzündungsquelle umfasst zwei Prinzipien:

  1. Die Therapie beginnt, bis die Ergebnisse des Urin Bakposeva vorliegen.
  2. Nach Erhalt der Ergebnisse der Aussaat wird, falls erforderlich, eine Anpassung der Antibiotika-Therapie durchgeführt.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Erreger

Pyelonephritis hat keinen spezifischen Erreger. Die Krankheit wird durch Mikroorganismen im Körper oder durch Mikroben verursacht, die in die Umwelt eingedrungen sind. Eine längere Antibiotika-Therapie führt zu Infektionen, die durch pathogene Pilze verursacht werden. Die häufigsten Krankheitserreger sind Darmflora: Wenn und Kokken Bakterien sind. Die gestartete Behandlung ohne Antibiotika bewirkt das gleichzeitige Auftreten mehrerer Erreger. Krankheitserreger:

  • Protei;
  • Klebsiella;
  • E. coli;
  • Enterokokken, Staphylokokken und Streptokokken;
  • Candida;
  • Chlamydien, Mykoplasmen und Ureaplasma.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Antibiotika werden bei Pyelonephritis verschrieben?

Um die Pyelonephritis zu heilen, wenden Sie vor kurzem eine schrittweise Antibiotikatherapie an - die Einführung von Antibiotika in zwei Stufen. Zuerst werden den Medikamenten Injektionen injiziert und dann auf die Pille übertragen. Die schrittweise Antibiotikatherapie reduziert die Behandlungskosten und den stationären Aufenthalt. Nehmen Sie Antibiotika ein, bis sich die Körpertemperatur wieder normalisiert hat. Die Therapiedauer beträgt mindestens 2 Wochen. Antibakterielle Therapie umfasst:

  • Fluorchinole - "Levofloxacin", "Ciprofloxacin", "Ofloxacil";
  • Cephalosporine der 3. und 4. Generation - Cefotaxim, Cefoperazon und Ceftriaxon;
  • Aminopenicilline - Amoxicillin, Flemoxin Soluteb, Ampicillin;
  • Aminoglykoside - "Tobramycin", "Gentamicin".
  • Makrolide - werden gegen Chlamydien, Mykoplasmen und Ureaplasma eingesetzt. "Azithromycin", "Clarithromycin".
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Antibiotika behandeln chronische Pyelonephritis?

Das Hauptziel der Therapie bei der Behandlung der chronischen Pyelonephritis ist die Zerstörung des Erregers im Harntrakt. Eine Antibiotika-Therapie bei chronischer Pyelonephritis wird durchgeführt, um ein erneutes Auftreten der Krankheit zu vermeiden. Antibiotika Cephalosporin-Gruppe anwenden, da der Wirkstoffgehalt im Blut so lange wie möglich bleibt. Cephalosporine der 3. Generation werden oral und in Form von Injektionen eingenommen, daher ist ihre Verwendung für die inkrementelle Therapie ratsam. Die Halbwertzeit der Droge aus den Nieren - 2-3 Tage. Neue Cephalosporine der letzten, vierten Generation eignen sich zur Bekämpfung grampositiver Kokkenbakterien. Bei chronischen Krankheiten verwenden Sie:

  • Cefuroxim und Cefotaxim;
  • "Amoxicillinclavulanat";
  • Ceftriaxon und Ceftibuten.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung bei akuter Pyelonephritis

Aufkommende akute Pyelonephritis erfordert eine dringende Antibiotika-Therapie. Um die Ursache der Erkrankung im Anfangsstadium zu zerstören, wird ein Breitbandantibiotikum in einer großen Dosierung verwendet. Die besten Medikamente in diesem Fall - die 3. Generation der Cephalosporine. Um die Wirksamkeit der Behandlung zu verbessern, kombinieren Sie die Verwendung von zwei Werkzeugen - "Cefixim" und "Amoxicillin-Clavulanat". Das Medikament wird einmal täglich verabreicht und die Therapie wird durchgeführt, bis sich die Testergebnisse verbessern. Behandlungsdauer für mindestens 7 Tage. Nehmen Sie zusammen mit einer antibakteriellen Therapie Arzneimittel ein, die die Immunität erhöhen. Der Name des Medikaments und die Dosierung werden nur von einem Arzt bestimmt, wobei viele Faktoren berücksichtigt werden.

Dosierung von Medikamenten in Tabletten

  • "Amoxicillin" - 0, 375 - 0,625 g, dreimal täglich trinken.
  • "Levofloxacin" - 0,25 g / Tag.
  • "Ofloxacin" - 0,2 g, zweimal täglich eingenommen.
  • "Cifixime" - 0,4 g, einmal täglich getrunken.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Injektionen bei Pyelonephritis

  • "Amoxicillin" - 1-2 g dreimal täglich.
  • "Ampicillin" - 1,5-3 g, 4 mal täglich.
  • "Levofloxacin" - 0,5 g / Tag.
  • "Gentamicin" - 0,08 g dreimal täglich.
  • "Ofloxacin" - 0,2 g zweimal täglich.
  • "Cefotaxim" - 1-2 g dreimal täglich.
  • "Ceftriaxon" - 1-2 g / Tag.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Widerstand

Eine unsachgemäße Antibiotikatherapie oder die Nichteinhaltung von Medikamentenregeln führt zur Bildung von antibiotikaresistenten Bakterien mit nachfolgenden Schwierigkeiten bei der Wahl der Behandlungsmittel. Die Resistenz von Bakterien gegen antibakterielle Wirkstoffe entsteht, wenn Beta-Laktamase in pathogenen Mikroorganismen vorkommt - einer Substanz, die die Wirkung von Antibiotika hemmt. Die unsachgemäße Verwendung des Antibiotikums führt dazu, dass die dafür anfälligen Bakterien absterben und ihr Platz von resistenten Mikroorganismen eingenommen wird. Bei der Behandlung von Pyelonephritis gelten nicht:

  • Antibiotika von Aminopenicillinen und Fluorchinolen, wenn der Erreger E. coli ist;
  • Tetracyclin;
  • Nitrofurantoin;
  • Chloramphenicol;
  • Nalidinsäure
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Antibiotika bei Frauen während der Schwangerschaft verordnet

Harmlosigkeit und geringe Empfindlichkeit pathogener Bakterien sind die Hauptkriterien für die Auswahl einer Antibiotika-Therapie während der Schwangerschaft. Aufgrund der Toxizität sind viele Medikamente für schwangere Frauen nicht geeignet. Zum Beispiel verursachen Sulfonamide Bilirubin-Enzephalopathie. Der Gehalt an Trimethoprim im Antibiotikum beeinträchtigt die normale Neuralrohrbildung bei einem Kind. Tetracyclin-Antibiotika - Dysplasie. Im Allgemeinen verwenden Ärzte bei schwangeren Frauen Cephalosporine der zweiten und dritten Gruppe, weniger häufig verschriebene Antibiotika der Penicillin-Gruppe und Aminoglycoid.

Welches Antibiotikum ist bei Kindern besser geeignet?

Die Behandlung der Pyelonephritis bei Kindern erfolgt zu Hause oder in einer medizinischen Einrichtung, sie hängt vom Krankheitsverlauf ab. Bei einem leichten Grad der Pyelonephritis müssen keine Injektionen ernannt werden. Die Antibiotikatherapie wird oral durchgeführt (Suspensionen, Sirupe oder Tabletten). Ein Antibiotikum, das einem Kind verabreicht wird, sollte aus dem Gastrointestinaltrakt gut resorbiert werden und vorzugsweise gut schmecken.

Bei den ersten Symptomen der Krankheit, bevor die Ergebnisse des Urins im Urin gewonnen werden, wird dem Kind "geschütztes" Penicillin oder Cephalosporine der 2. Gruppe verschrieben. Das beste Medikament zur Behandlung der Pyelonephritis bei Kindern ist Augumentin, das in 88% der Fälle wirksam ist. Behandelt Medikamente mit geringer Toxizität. Nach einer umfassenden Antibiotikatherapie wird das homöopathische Mittel "Canephron" verordnet. Bei einer komplizierten Form der Erkrankung muss das antibakterielle Arzneimittel alle 7 Tage gewechselt werden.

Pyelonephritis bei Kindern und Jugendlichen: Wie kann die Krankheit richtig behandelt werden?

Wenn Ihr Baby über Beschwerden im Lendenbereich, Schmerzen nach dem Toilettengang, Veränderung der Urinfarbe, Kopfschmerzen und Müdigkeit klagt, ist das erste, was Eltern meinen, eine Nierenentzündung. Eine ähnliche Erkrankung tritt bei Kindern jeden Alters und Geschlechts sehr häufig auf, aber Mädchen sind doppelt so häufig krank wie Jungen, was mit den Merkmalen ihres Urogenitalsystems zusammenhängt. Die Krankheit kann eine Vielzahl unterschiedlicher Komplikationen aufweisen. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie Pyelonephritis zu behandeln ist, ob es möglich ist, Folk-Techniken anzuwenden, wenn eine Operation erforderlich ist.

Was ist eine Pyelonephritis?

Bei der Pyelonephritis handelt es sich um eine akute oder chronische bakterielle oder virale Erkrankung des Nierengewebes, bei der alle entzündlichen Prozesse im Pyelocheniceal-System stattfinden. Die Krankheit betrifft sowohl Jungen als auch Mädchen jeden Alters.

Es wird vermutet, dass Mädchen häufiger krank sind als Jungen, aber gleichzeitig können Frauen die akute Periode der Pyelonephritis viel leichter ertragen.

Der Erreger dringt mit Blut aus jeder anderen Infektionsquelle in den Körper ein (kariöse Zähne, eitrige Wunden, Zellulitis, Abszesse, entzündliche Erkrankungen des Magen- und Darmtrakts). Außerdem besteht eine hohe Migrationswahrscheinlichkeit mit einem Mikroflora-Urinstrom, der sich auf der Oberfläche der Genitalien befindet. Als nächstes wird der Erreger in das Becken-Becken-Plattierungssystem eingebracht, wo er die Nierenzellen infiziert.

Ursachen und prädisponierende Faktoren der Krankheit

Die Ursache der Krankheit ist ein bakterieller oder viraler Erreger, der in den geschwächten Körper eines Kindes eindringt. Staphylokokken, Streptokokkenflora, Klebsiella, Proteus, E. coli, Pseudomonas aeruginosa, Mykoplasmen und Ureoplasmen, Echo, Coxsackie- und Epstein-Barr-Viren sind die häufigsten Erreger der Pyelonephritis.

Staphylokokken-Infektion nimmt eine führende Position in der Entwicklung und bei der Pyelonephritis ein

Merkmale des Krankheitsverlaufs bei Kindern und Jugendlichen

Der Körper der Kinder hat viele Merkmale, aufgrund derer sich der Krankheitsverlauf etwas von der Pyelonephritis-Klinik bei Erwachsenen unterscheidet. Praktisch alle Nierenerkrankungen treten früh auf und manifestieren sich nach vielen Jahren.

Viele Jugendliche schämen sich möglicherweise für ihre Krankheit und gehen nicht lange zum Arzt: Dies kann zu schweren Komplikationen führen.

Grundsätze der Wahl der Therapie

Je nach Schweregrad, Ausmaß des Prozesses, Auftreten von Komplikationen und Alter des Kindes unterscheiden sich die Ansätze zur Behandlung der akuten und chronischen Pyelonephritis geringfügig. Es gibt mehrere Grundprinzipien, auf denen die Behandlung der Pathologie in jedem Alter basiert:

  1. Frühzeitige Anwendung der antimikrobiellen Therapie. Noch bevor die Ergebnisse der bakteriologischen Aussaat ins Labor kommen, verschreibt der Arzt eine umfassende Behandlung mit Antibiotika. Dies führt zu einem geringeren Risiko von Komplikationen.
  2. Entgiftung und Wiederherstellung verlorener Feuchtigkeit hilft, das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen. Die Menge an Flüssigkeit, die in den Körper eingeleitet wird, sollte den Verlust von mindestens dem Zweifachen nicht übersteigen. Dieser Prozess muss täglich überwacht werden.
  3. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, die die empfindliche Schleimhaut des Gastrointestinaltrakts traumatisieren, sollten unter dem Deckmantel von Protonenpumpenhemmern verabreicht werden. Dadurch wird das Risiko von Gastritis und Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür verringert.
  4. Um das Risiko einer Darmdysbiose zu reduzieren, wird empfohlen, verschiedene Bifidobakterien und Medikamente einzunehmen, die Stoffwechselprozesse im Körper stimulieren. Solche Arzneimittel werden unmittelbar nach der Hauptmahlzeit eingenommen, was zu einer besseren Aufnahme führt.
  5. Bei Säuglingen und Kleinkindern sollte die Antibiotika-Therapie mit der Kräutermedizin kombiniert werden. Die kombinierte Behandlung sollte aus dem rationellen Einsatz dieser und anderer Mittel bestehen. Dies gewährleistet den geringsten Schaden an anderen Organen und Systemen.

Behandlung der Pyelonephritis bei Kindern

Die Therapie der Pyelonephritis beginnt unmittelbar nach der Diagnose des Kindes. Er wird in ein Krankenhaus gebracht oder in die häusliche Behandlung gebracht, wo es dem Baby mit allen notwendigen Empfehlungen besser geht. Die kombinierte Therapie entzündlicher Erkrankungen der Nieren umfasst den Einsatz von Medikamenten, traditioneller Medizin, physiotherapeutischer Techniken, Diät und Diät.

Ein richtig ausgewählter Komplex von Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen reduziert das Risiko eines erneuten Auftretens von Krankheiten auf ein Minimum.

Medikamentöse Therapie bei Pyelonephritis

Die medikamentöse Therapie zur Behandlung entzündlicher Erkrankungen der Niere wird nur von einem Nephrologen im Krankenhaus verordnet. Die Einnahme von Pillen ist strengstens untersagt: Es kann zu einer Reihe schwerwiegender Störungen bei der Arbeit verschiedener Organe und Systeme kommen. Viele Medikamente haben toxische Wirkungen auf die Nieren und die Leber, was sie für Kinder ungeeignet macht.

Zur Behandlung von Pyelonephritis bei Kindern verwenden Sie:

  1. Antibakterielle Arzneimittel: Amoxicillin, Amoxiclav, Ceftazidim, Cefuroxin, Cefotaxim, Ketocef, Augmentin. Die antimikrobielle Therapie dauert mindestens zwei Wochen. Mit Hilfe solcher Medikamente kann der Erreger zerstört werden, was sich positiv auf den Zustand des Nierenbecken-Becken-Systems auswirkt.
  2. Antivirale Medikamente: Orvirem, Tsitovir, Oseltamivir, Zanamivir, Kagocel, Arbidol, Inosin Pranobex. Eine antivirale Therapie wird für einen Zeitraum von höchstens einer Woche verordnet. Arzneimittel verhindern die Vermehrung von Viren im Nierengewebe, was zur schnellen Beseitigung klinischer Symptome beiträgt.
  3. Entzündungshemmende Medikamente: Nimesulid, Nise, Peroxicam, Nabumenton, Etodolac, Sulindac, Metamizol, Aceclofinac, Diclofenac, Ibuprofen. Dank dieser speziellen Therapie ist es möglich, Schmerzen zu lindern, Krämpfe und Beschwerden im Rückenbereich zu beseitigen. Der Empfang dauert nicht länger als eine Woche.
  4. Entgiftungstherapie: Rehydron, Reopoliglyukin, Polisorb, Enterosgel. Medikamente dieser Gruppe adsorbieren und scheiden Toxine und Toxine aus, die sich während einer Krankheit ansammeln. Es lohnt sich, diese Lösungen für bis zu zwei Wochen in Anspruch zu nehmen.
  5. Immunstimulanzien: Timalin, Timogen, Taktivin, Immunal, Reaferon. Die Aktivierung des Immunsystems trägt zu einem leichteren Verlauf der Krankheit bei, ohne unnötige Komplikationen. Die Behandlung dauert bis zu drei Wochen.
  6. Protonenpumpenhemmer helfen, die Schleimhaut des Magens und Darms vor der toxischen und reizenden Wirkung nichtsteroidaler Entzündungshemmer zu schützen. Omeprazol, Pantoprazol, Rabeprazol, Omez werden in der pädiatrischen Praxis am häufigsten verwendet. Diese Behandlung dauert genau so lange, wie das Kind entzündungshemmende Medikamente einnehmen muss.
  7. Probiotika: Linex, Bifidumbacterin Forte, Enterol, Bifiform, Bifinorm. Diese Medikamente werden dazu beitragen, das Gleichgewicht der normalen Mikroflora wiederherzustellen, die durch den Einsatz von Antibiotika gestört wurde. Die Kursdauer beträgt zwei oder mehr Monate.

Fotogalerie: Arzneimittel zur Behandlung von Pyelonephritis in der Kindheit

Empfehlungen für Ernährung und Ernährung bei Nierenentzündungen

Die richtige Ernährung ist die Grundlage für die Erhaltung der Gesundheit des Harnsystems von Kindern und Jugendlichen. Schädliche Nahrung stimuliert die Ablagerung von Salzen in Organen und Geweben und die Bildung von Steinen im Becken-Beckensystem. Deshalb ist es strengstens verboten, folgende Produkte zu verwenden:

  • abgepackte Säfte mit viel Zucker;
  • kohlensäurehaltige zuckerhaltige Getränke;
  • Chips, Cracker Massenproduktion;
  • industrielles Backen mit fetter Sahne;
  • scharfe Saucen und Paprika;
  • hausgemachte Pickles;
  • fetter Fisch, Geflügel, Fleisch;
  • Konserven und Pastete;
  • geräucherte Würstchen;
  • Eigelb;
  • Bäckerei mit Fleisch;
  • Roter Kaviar

Die Ernährungstherapie bei entzündlichen Erkrankungen der Niere wird als Diät Nummer sieben bezeichnet. Das Vorhandensein eines Ödemsyndroms, schwerer sekundärer Infektionskrankheiten oder chronischer Erkrankungen anderer Organe und Systeme wird berücksichtigt. Die empfohlene Anzahl von Mahlzeiten - von vier bis sechs. Die Salzmenge sollte nicht mehr als fünf Gramm pro Tag betragen.

Zulässig für Lebensmittel:

  • Gemüseeintopf mit etwas Olivenöl gegart;
  • frisches Gemüse und Obst;
  • grüne und schwarze Tees;
  • Mineralwasser;
  • Getreidebrot oder Brot;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • gekochter Fisch;
  • Meeresfrüchte;
  • magere Suppen;
  • Eintopf und gekochtes Fleisch.

Fotogalerie: Empfohlene Produkte

Indikationen für die chirurgische Behandlung und den Operationsverlauf

Chirurgie in der Kindheit und Jugend ist immer ein großes Risiko. Der Körper des Kindes ist komplex und dünn, was es zu einem universellen Ziel für die Entwicklung von Infektionen macht. Die schwache Immunität wird leicht durch schädliche Umweltfaktoren beeinflusst, aufgrund derer das Urinogenitalsystem bei Pyelonephritis besonders empfindlich auf die Wirkung anderer pathogener Mikroorganismen reagiert. Dies erklärt die hohe Häufigkeit von sekundären eitrigen Komplikationen.

Indikationen für eine Operation sind in der Regel:

  • Verletzung des Abflusses von Urin aus dem Becken-Beckensystem;
  • großer Korallenstein;
  • phlegmonale Beschädigung der Faser eines kleinen Beckens;
  • Abszesse und Karbunkel der Niere;
  • verlängerter Verlauf einer eitrigen Pyelonephritis, die auf die Therapie nicht anspricht;
  • eitrige Verschmelzung der Nierengefäße und Nerven;
  • Faltenbildung der Niere.
Eine Nierenoperation im Kindes- und Jugendalter wird nur bei schwerwiegenden Anzeichen durchgeführt.

Der Verlauf der Operation:

  1. Präparation der Haut und des Unterhautgewebes.
  2. Stumpfe Trennung von Muskelgewebe.
  3. Isolierung der Niere aus dem Nierenbett.
  4. Präparation der Nierenkapsel und Ausscheidung der Niere.
  5. Entfernung von eitrigen Bereichen und nekrotischen Elementen.
  6. Installation von speziellen Abläufen.
  7. Nahtnaht

Die Erholungsphase nach einer solchen Operation dauert bis zu einem Jahr. Zu diesem Zeitpunkt wird empfohlen, die Sport- und Trainingsbelastung zu begrenzen, eine Diät und einen bestimmten Modus einzuhalten.

Physiotherapeutische Methoden

Körperliche Faktoren zur Behandlung von Nierenerkrankungen werden seit Mitte des 20. Jahrhunderts eingesetzt. Derzeit sind ihre Wirksamkeit und Sicherheit nachgewiesen: Sie werden sogar zur Behandlung von Säuglingen und geschwächten Babys eingesetzt. Mit Hilfe einer solchen Therapie ist es nicht nur möglich, das Auftreten einer Infektion zu verhindern, sondern auch die Schutzreserven des Körpers für dessen Zerstörung anzuregen.

Für die komplexe Therapie der Pyelonephritis werden am häufigsten eingesetzt:

  1. Die Ultraschallphonophorese ist eine moderne Technik, mit der das Arzneimittel mit Ultraschall in den menschlichen Körper eingeführt werden kann. Das Medikament gelangt durch mechanische Vibrationen in das Gewebe, was zu einer schnelleren und präziseren Abgabe führt. Regenerationsprozesse beschleunigen sich.
  2. Kryotherapie Diese Technik basiert auf den Auswirkungen niedriger Temperaturen auf den menschlichen Körper. Es wird verwendet, um das neuroendokrine und das Immunsystem zu stimulieren, das die Aktivität des gesamten Organismus reguliert. Akupressur der Kälte erlaubt es, den Entzündungsprozess im Nierengewebe zu inaktivieren.
  3. Elektrophorese - die Einführung des Medikaments in den Körper, basierend auf der Verwendung von Gleichstrom. Das Medikament wird viel schneller im Blut verteilt, wodurch seine maximale Absorption und Abgabe an das kanalikuläre System bewirkt wird.
  4. Magnetfeldtherapie - die Wirkung auf den Körper des Patienten mit Hilfe von Magnetfeldern verschiedener Frequenzen. Diese Technik wird verwendet, um das Wiederauftreten der Krankheit in der interiktalen Periode zu verhindern. Magnetfelder haben die Fähigkeit, bestimmte Teile des Nervensystems anzuregen und zu hemmen, die die Aktivität des Urogenitalsystems regulieren.

Volksheilmittel

Im Falle eines unkomplizierten Kurses empfehlen viele Ärzte, die Therapie mit Volksmedizin zu beginnen. Die Behandlung kann zu Hause unter Aufsicht eines Nephrologen durchgeführt werden. Folk-Techniken sind einfach und gleichzeitig effektiv, sie wirken sich nicht negativ auf den wachsenden Organismus aus und sind verfügbar. Stellen Sie vor dem Gebrauch sicher, dass das Kind nicht allergisch auf die Bestandteile von Heilpflanzen ist.

Die Verwendung von Rezepten der traditionellen Medizin befreit ein Kind nicht von der Einnahme antibakterieller Wirkstoffe: Nur sie können den Infektionserreger beeinflussen.

Rezepte zur Behandlung der Pyelonephritis bei Kindern:

  1. Drei Esslöffel Ohr tragen zwei Tassen kochendes Wasser ein. Lassen Sie es zwanzig Minuten brauen, abkühlen und abseihen. Füttern Sie das Kind zweimal täglich nach den Mahlzeiten für einen Monat. Diese Heilpflanze besitzt einzigartige entzündungshemmende Eigenschaften, die den Verlauf der Pyelonephritis mildern.
  2. Fügen Sie in einem Liter kochender Milch vier Esslöffel Haferflocken hinzu. Sieden Sie eine Stunde lang unter ständigem Rühren. Fügen Sie eine Prise Zimt hinzu, kühlen Sie ab und servieren Sie das Kind anstelle von Snacks und während des Mittagessens zwei Wochen lang. Brühe Hafer lindert sanft Schmerzen und Krämpfe.
  3. Die Bärentraube und Flachs in einer Menge von zwanzig Gramm werden mit einem Liter heißem Wasser gegossen und mindestens eine Stunde lang stehen gelassen. Wenn die Mischung abgekühlt ist, wird sie in kleine Flaschen gefüllt und dem Kind für die Nacht gegeben. Dies hilft, die Nieren von bakteriellen Toxinen zu reinigen. Der Zulassungskurs - von drei bis sechs Monaten.
  4. Zwei Beutel mit pharmazeutischer Kamille brauen ein Glas Wasser. Die resultierende Infusion sollte stark genug sein, so dass Sie sie mindestens drei Stunden lang aushalten müssen. Es wird empfohlen, das Kind morgens mit Kamille zu füttern: Es hat entzündungshemmende Eigenschaften und eine leichte harntreibende Wirkung. Die Behandlungsdauer beträgt zwei bis sieben Wochen.

Fotogalerie: Bestandteile beliebter Rezepte für Nierenentzündungen

Stellungnahme von Dr. Komarovsky zur Behandlung entzündlicher Prozesse in den Nieren

Dr. Komarovsky ist ein bekannter Spezialist auf dem Gebiet der Pädiatrie, dessen Meinung von vielen Eltern gehört wird. Seine Forschungs- und Forschungsarbeiten widmen sich hauptsächlich entzündlichen Erkrankungen des Nierengewebes, Behandlungsmethoden und der Vorbeugung von Krankheiten. Indem Sie den Empfehlungen von Dr. Komarovsky folgen, können Sie Ihr Baby vor einem Rückfall der Krankheit schützen und seinen Zustand stabilisieren.

Rat von Dr. Komarovsky, Eltern mit Nierenentzündungen bei einem Kind zu helfen.

Empfehlungen, die die Gesundheit eines Kindes mit Pyelonephritis fördern:

  1. Richtige Ernährung. Gesunde Ernährung ist die Grundlage für das normale Funktionieren des Körpers. Mit der Muttermilch erhält das Baby alle notwendigen Nährstoffe, Vitamine und Mineralstoffe sowie Antikörper, die seine Immunität bilden. Im Alter ist es notwendig, dieses Verhältnis von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten aufrechtzuerhalten, wobei mehr frisches Gemüse, Obst, verschiedene Getreidesorten und mageres Fleisch oder Fisch hinzugefügt werden. Süßes, fettiges und frittiertes Essen wirkt sich negativ auf die Funktion der Nieren aus. Frisches Gemüse ist reich an Vitaminen.
  2. Rationelle Wasseraufnahme. Die Nieren geben durch ihre Filter täglich eine relativ große Flüssigkeitsmenge aus. Wenn das Trinkregime verletzt wird, kann es zur Bildung von Steinen und Salzablagerungen kommen, die als günstige Umgebung für die Vermehrung von Bakterien dienen. Es wird empfohlen, dem Baby pro Tag mindestens einen Liter Wasser zu geben. Je älter das Kind wird, desto mehr Wasser braucht es. Denken Sie daran, dass das Ersetzen von Wasser durch kohlensäurehaltige Getränke, Milch und abgepackte Säfte strengstens verboten ist. Dies kann zur Bildung anderer chronischer Erkrankungen des Verdauungssystems führen. Das Kind sollte mindestens fünf Gläser Wasser pro Tag trinken.
  3. Einhaltung von Schlaf und Ruhe. Ein gesundes Kind muss mindestens acht oder zehn Stunden am Tag schlafen, um die täglichen Aktivitäten und die Bewegung aufrechtzuerhalten. Bei älteren Jugendlichen kann dieser Zeitraum je nach individuellen Vorlieben variieren. Es wird empfohlen, während des Lernprozesses Pausen einzulegen, um den Körper zu entladen: Sie sollten nicht länger als eine Stunde an einem Ort sitzen, Sie müssen eine kleine Gymnastik machen oder rechtzeitig einen Snack einnehmen. Der Bildungsprozess muss unterbrochen werden.
  4. Einheitliche körperliche Aktivität. Sportunterricht, Gymnastik und aktive Spiele an der frischen Luft stärken die Gesundheit des Kindes. Es wird dauerhafter, widerstandsfähiger gegen schädliche Umwelteinflüsse und Stress. Ein Überschuss an Energie hilft dabei, die während des Tages angesammelte Müdigkeit zu beseitigen, was sich positiv auf den Allgemeinzustand des Körpers auswirkt. Spielen im Freien beim Gehen verbessert die Immunität.
  5. Persönliche Hygiene. Seit der Kindheit sollte ein Kind unterrichtet werden, um den grundlegenden hygienischen Standards zu folgen: Händewaschen nach dem Essen, Toilettenpapier und Feuchttücher. Jeden Abend sollte das Baby ein hygienisches Bad nehmen oder sich waschen. Dieser Punkt ist besonders bei Mädchen von Bedeutung: Aufgrund der strukturellen Merkmale der Harnröhre und der Nähe der Anogenitalzone ist das Risiko, einen Aufwärtsweg für die Infektion einer Pyelonephritis zu entwickeln, viel höher als das von Jungen. Babys müssen regelmäßig baden
  6. Lüften Sie das Zimmer vor dem Schlafengehen. Tagsüber sammeln sich in jedem Raum eine Vielzahl von Mikroorganismen. Wenn sie nicht durch regelmäßige Belüftung entfernt werden, kann dies zur Bildung verschiedener Infektionen führen. Es ist viel angenehmer für das Kind, in einem kühleren Raum mit sauberer Luft einzuschlafen und aufzuwachen. Es ist notwendig, den Raum sowohl im Sommer als auch im Winter zu lüften
  7. Härten Die Anpassung des Babys an die Umwelt muss von den ersten Tagen des Lebens an beginnen: Spaziergänge an der frischen Luft, kühle Luft im Zimmer und ausgesuchte Bettwäsche machen es möglich. Nachdem das Kind das Laufen gelernt hat und sich um sich selbst kümmert, können Sie kompliziertere Temperierungsverfahren durchführen: Mit kaltem Wasser übergießen, eine Kontrastdusche und ein heißes Bad. Solche Aktivitäten regen die Immunität an und zwingen ihn, sich für das Wohl des Babys einzusetzen und die Erreger verschiedener Infektionen abzutöten. Kaltwassergießen ist die beste Methode zum Aushärten.
  8. Die richtige Kleidung tragen. Hängen Sie das Kind nicht in warme Pullover oder Wollschals ein, nur das Thermometer fällt unter plus zehn. Bei Überhitzung wird das Baby schneller müde, verliert leichter Wärme, wenn es von einem Raum in den anderen geht, sein Immunsystem ist nicht voll ausgelastet. Dasselbe gilt für zu leichte Kleidung: Es kann Unterkühlung, Erkältung oder sogar Lungenentzündung verursachen. Schützen Sie das Kind im Herbst und Frühjahr vor Zugluft und Regen, und vergessen Sie nicht, die richtigen Dinge auszuwählen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, einen Anzug zu wählen, lesen Sie die Empfehlungen zu diesem Thema. Sorgfältig ausgewählte Kleidung gewährleistet eine normale Temperatur.

Video: Dr. Komarovsky über Harnwegsinfektionen

Vorhersagen zur Pyelonephritis-Behandlung

Eine akute Pyelonephritis bei Kindern im Vorschul- und Schulalter endet in 85% der Fälle mit einer vollständigen Erholung des Labors und des Labors. Die Mortalitätsrate der akuten Pyelonephritis beträgt weniger als zwei Prozent der gesamten Kinderpopulation, was mit chronischen Autoimmun-, Immundefekten und hypotrophen Zuständen einhergeht.

Ein Arztbesuch hilft, das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern.

Bei vierzig Prozent der Kinder und Jugendlichen kann die akute Pathologie allmählich chronisch werden: Der Entzündungsprozess im Becken- und Beckenplattierungssystem schreitet langsam voran, es bilden sich Skleroseformen, die Verengung der wichtigsten Harnwege und der Mangel der Nieren verschiedener Stadien. Deshalb sollten Babys mit einer frühzeitigen Diagnose einer bilateralen oder unilateralen Pyelonephritis drei oder vier Jahre nach dem ersten Anfall der Krankheit einen Nephrologen aufsuchen. Parallel dazu sollten diese Kinder alle sechs Monate dem Zahnarzt und dem HNO-Arzt gezeigt werden.

Mögliche Komplikationen und unangenehme Folgen

Wenn eine antibakterielle, symptomatische und pathogenetische Therapie falsch gewählt wird und wenn gegen die Hygienevorschriften verstoßen wird, kann es bei einem kleinen Patienten zu Komplikationen kommen. Einige von ihnen sind für eine konservative Behandlung leicht zugänglich, während für die Behandlung anderer eine lange Zeit im Krankenhaus oder sogar eine Operation erforderlich sein wird. Um die Entstehung dieser Symptome zu vermeiden, wenden Sie sich bei ersten Anzeichen einer Erkrankung an Ihren Arzt.

Die häufigsten Komplikationen bei Pyelonephritis bei Kindern und Jugendlichen sind:

  • akutes Nierenversagen;
  • gestörte Blutversorgung des Nierengewebes (Ischämie);
  • chronische Nierenerkrankung;
  • die Bildung von großen und kleinen Pusteln, die zu Karbunkeln übergehen;
  • Abszesse und Schleimhaut des retroperitonealen Raumes;
  • Verletzung des Harnabflusses aus dem Nierenbecken;
  • urämisches Koma und Vergiftung mit eigenen Zersetzungsprodukten organischer und anorganischer Substanzen;
  • infektiöser toxischer Schock;
  • zystische Bildung und polyzystische Nierenerkrankung;
  • nephrogene Hypertonie symptomatisch;
  • Faltenbildung einer Niere;
  • asymptomatische Bakteriurie;
  • Chronisierung des Prozesses mit seinem Übergang von einer Niere zur anderen;
  • erhöhte Steinbildung im Pfannen- und Beckensystem;
  • verlängerter Krampf des neurovaskulären Bündels;
  • Ausbreitung von Entzündungsprozessen in den darunter liegenden Organen und Geweben (Blasenentzündung, Urethritis, Prostatitis).

Übergeordnete Bewertungen

Mein Sohn war 3 Wochen alt, mit einer akuten Pyelonephritis in einem Krankenwagen mit einer Temperatur von unter 40 wurde er weggebracht. Da ich nach der 30. Woche Pregestose hatte, konnte ich aus diesem Grund Oxalate im Urin bekommen, das weiß ich nicht. Wieder erholt, wurden 3 Jahre beim Nephrologen registriert...

Dezember Hitze

https://deti.mail.ru/forum/zdorove/detskoe_zdorove/pielonefrit_u_detej/

Mein Sohn, im Alter von 5 Jahren, wurde von einem billigen Antibiotikum oder Ampicillin oder einem anderen mit Scharlach behandelt, das jedoch einen Penny kostete (wie er vom "Arzt" natürlich verschrieben wurde), der eine Pyelonephritis verursachte. Als der Arzt zum Krankenwagen kam (eine ältere Frau, sagte sie, dass es notwendig sei, Medikamente mit einer neuen Generation zu behandeln, wäre dies verwirrender. Sie wurden im Krankenhaus mit Antibiotika behandelt, mit Kanephron, Furagin und Cranberry-Blatt).

Olyushka

https://deti.mail.ru/forum/zdorove/detskoe_zdorove/pielonefrit_u_detej/?page=2

Der Älteste hatte vor dem Jahr eine Pyelonephritis plus Reflux von beiden Seiten und Salz in großen Mengen. Das Liegen in Krankenhäusern verschlimmerte die Situation nur. Am allermeisten bin ich dem Nephrologen aus der Region der Kinder dankbar, dem wir im Allgemeinen zufällig begegnet sind. Sie war immer noch von den Vorkriegsärzten. Sie sagte, unser Fuß sei nicht mehr im Krankenhaus. Überprüfen Sie das Ernährungs- und Trinkverhalten vollständig. Der Darm von Vanyusha wurde hundertmal im Krankenhaus gespült, was sich auch als nützlich herausstellt. Nun, meine ruhige Einstellung zur Situation spielte eine Rolle. Es wird noch registriert, aber vor der Schule war dies überhaupt nicht nötig.

Larisa Kuznetsova

http://eka-mama.ru/forum/part10/topic47115/

Alyona setzte sechs Monate lang eine akute Pyelonephritis für mich ein, und nach 8 Monaten - bilaterale Refluxionen von 2–3 Grad und sekundäre chronische Pyelonephritis plus Blasendysfunktion... kurz, es gibt kurz gesagt Diagnosen durch mehrere Linien. Vor diesem Hintergrund beträgt die schlimmste Dysbakteriose bis zu 2 Jahre. Jetzt kann es auch einen Dizbak geben, aber ohne die aktive Klinik (ohne Erbrechen und Durchfall)... Wir sind mit Kräutern, antibakteriellen Medikamenten und Physiotherapie ausgestiegen. Nun, als die Pyelonephritis eskalierte, waren Antibiotika miteinander verbunden.

Katya

http://eka-mama.ru/forum/part10/topic47115/

Wir haben schlechte Tests ab einem Alter von 3 Monaten erhalten. Sie tranken Furagin, Kanefron, und noch viel mehr. Bis zum Alter von 2 Jahren lehnte ich die Untersuchung im Krankenhaus ab, machte Ultraschall und alle Arten von Tests. Dann, näher an der zweiten, taten sie dasselbe. Ich habe nicht wirklich etwas gesagt, die Tests, für die sie ausgelegt waren - Zystographie und andere, an die ich mich nicht erinnere, haben nicht gut funktioniert. Ich konnte kein zweijähriges Kind so machen, wie es hätte sein sollen. Daher schrieben sie - mit der gleichen Schlussfolgerung - eine nicht näher bezeichnete Ätiologie. Aus der Behandlung wurden Pillen und Elektrophorese verschrieben.

Nastasia

https://www.u-mama.ru/forum/kids/0–1/431976/index.html

Entzündliche Erkrankungen der Nieren wie auch alle anderen entzündlichen Erkrankungen haben bei Kindern und Jugendlichen ihre eigenen Merkmale. Durch regelmäßige Einhaltung aller vorbeugenden Maßnahmen, der richtigen Ernährung und des Lebensstils kann das Auftreten der Krankheit unter Kontrolle gehalten werden. Denken Sie daran, dass ein Kind jeden Alters mindestens zweimal im Jahr einen Arzt aufsuchen, Urin- und Blutuntersuchungen bestehen muss und sich an Fachärzte wenden muss. Diese Aktivitäten tragen zur frühzeitigen Diagnose und rechtzeitigen Behandlung von Pyelonephritis bei.

Die Verwendung von Antibiotika bei Pyelonephritis

Die Pyelonephritis ist die gefährlichste Erkrankung, die durch die Lokalisierung des Entzündungsprozesses in den Nieren (Parenchym, dh funktionelles Gewebe, Becher und Becken der Hauptorgane des Harnsystems) gekennzeichnet ist. Statistischen Angaben zufolge werden jährlich in medizinischen Einrichtungen unseres Landes mehr als eine Million Fälle von Patienten mit akuter Erkrankung registriert. Etwa 300.000 Menschen werden im Krankenhaus hospitalisiert.

Antibiotika gegen Pyelonephritis - die Grundlage der Behandlung der Krankheit. Ohne eine adäquate Therapie kann der Verlauf der Erkrankung assoziierte Infektionen verschlimmern, die verschiedene Arten von Komplikationen verursachen (die schwerste davon ist Sepsis). Medizinische Daten sind unaufhaltsam: In über 40% der Fälle tritt die Mortalität von Patienten mit eitriger Pyelonephritis auf, die zur Entwicklung einer Blutvergiftung führte.

Kurze Beschreibung der Krankheit

Trotz der Erfolge der modernen Medizin gilt die Pyelonephritis immer noch als schwierig, die Krankheit zu diagnostizieren. Daher ist die Selbstmedikation - insbesondere Antibiotika - zu Hause (ohne einen Arztbesuch) strengstens verboten. Eine verspätete Einleitung der Therapie - oder ihre Unrichtigkeit - kann tödlich sein.

Dringender Kontakt mit der Klinik ist erforderlich, wenn folgende Symptome auftreten:

  • Schüttelfrost, begleitet von einem Anstieg der Körpertemperatur auf 39 bis 40 Grad;
  • Kopfschmerzen;
  • schmerzhafte Empfindungen in der Lendengegend (in der Regel treten sie für 2-3 Tage ab dem Moment der Verschlechterung des Wohlbefindens zusammen) auf der Seite der betroffenen Niere;
  • Vergiftung (Durst, Schwitzen, Blässe, Mundtrockenheit);
  • Schmerz beim Abtasten der Nieren.

Pyelonephritis ist eine Erkrankung, die in jedem Alter auftreten kann, jedoch unterscheiden Experten immer noch drei Hauptgruppen von Patienten, wobei das Risiko des Auftretens der Erkrankung um eine Größenordnung höher ist:

  1. Kinder unter 3 Jahren, insbesondere Mädchen.
  2. Frauen und Männer unter 35 Jahren (Frauen sind anfälliger für Krankheiten).
  3. Ältere Menschen (über 60).

Die Prävalenz unter den Patienten des fairen Geschlechts ist auf die Besonderheiten der anatomischen Struktur und die Veränderung ihres Hormonspiegels (zum Beispiel während der Schwangerschaft) zurückzuführen.

Was sind die Prinzipien der Verschreibung von Antibiotika?

Bei einem Besuch einer kranken medizinischen Einrichtung schreibt der Facharzt nach Durchführung einer allgemeinen Untersuchung zusätzliche Untersuchungen vor (z. B. eine vollständige Blut- und Urinuntersuchung).

Da die Pyelonephritis durch das aktive Wachstum der Kolonien verschiedener Mikroorganismen verursacht wird - Escherichia coli (etwa 49% der Fälle), Klebsiella und Proteus (10%), Fäkalenterokokken (6%) und einige andere Infektionserreger - mikrobiologische Studien werden ebenfalls zur Bestimmung der Art des Pathogens verwendet. insbesondere bakteriologische Kultur der biologischen Flüssigkeit (Urin). Antibiotika für Nierenentzündungen werden auf der Grundlage aller obigen Tests ausgewählt.

Bakposev wird auch im Falle eines erneuten Auftretens der Krankheit verwendet, um die Empfindlichkeit der Mikroben gegenüber den betroffenen medizinischen Gütern festzustellen.

Oft erfolgt die Ernennung antibakterieller Wirkstoffe nur aufgrund des Krankheitsbildes der Erkrankung, um eine weitere Entwicklung der Erkrankung zu verhindern. Nach Erhalt der Ergebnisse von Laborstudien kann das Behandlungsschema in der Zukunft angepasst werden.

Pyelonephritis und antimikrobielle Therapie

Durch den Einsatz von Antibiotika können Sie in kurzer Zeit den Zustand des Patienten stabilisieren und eine positive klinische Dynamik erzielen. Die Temperatur des Patienten sinkt, seine Gesundheit verbessert sich, die Anzeichen einer Vergiftung verschwinden. Der Zustand der Nieren ist normalisiert, und nach einigen Tagen nach Beginn der Behandlung kehren sie zum Normalzustand zurück und führen Tests durch.

Oft haben die Rückstände bereits nach 7 Tagen einer solchen Behandlung negative Ergebnisse.

Zur Behandlung einer Primärinfektion werden meistens kurze antimikrobielle Wirkstoffe verschrieben; Um Antibiotika über einen längeren Zeitraum hinweg zu verwenden, empfehlen Gesundheitspersonal komplizierte Formen der Krankheit.

Bei einer allgemeinen Vergiftung des Körpers werden antibakterielle Arzneimittel mit anderen Arzneimitteln kombiniert. Das ausgewählte Medikament wird durch andere Mittel ersetzt, wenn sich der Zustand des Patienten nicht verbessert.

Die wichtigsten Medikamente zur Behandlung von Nierenentzündungen

Aus einer breiten Liste von antimikrobiellen Mitteln zur Behandlung von Pyelonephritis werden Arzneimittel ausgewählt, die gegen den Erreger, den Erreger der Krankheit, am wirksamsten sind und keine toxische Wirkung auf die Nieren haben.

Antibiotika der Penicillin-Gruppe (Amoxicillin, Ampicillin), die für die meisten grampositiven Mikroorganismen und gramnegativen Infektionserreger destruktiv sind, werden häufig zu den Medikamenten der Wahl. Vertreter dieser Art von Medikamenten werden von Patienten gut vertragen; Sie werden bei Schwangeren zur Pyelonephritis verschrieben.

Da eine Reihe von Pathogenen spezifische Enzyme produzieren, die den Beta-Lactam-Ring der beschriebenen Art von Antibiotika zerstören, werden für die Behandlung bestimmter Fälle kombinierte, durch Inhibitoren geschützte Penicilline vorgeschrieben. Unter diesen Medikamenten mit einem breiten Wirkungsbereich ist Amoxiclav.

Cephalosporine gelten auch als Startantibiotika zur Linderung von Pyelonephritis-Symptomen.

Medikamente der ersten Generation dieser Gruppe werden äußerst selten eingesetzt. Kephalosporin-Medikamente vom Typ 2 und Typ 3 werden von vielen Experten als die effektivsten verfügbaren medizinischen Güter bezeichnet (aufgrund der Zeit, die sie sich in den Geweben der Organe des Patienten befinden).

Cefuroxim-Tabletten (2. Generation) werden zur Behandlung der unkomplizierten akuten Pyelonephritis angewendet. Ceftibuten, Cefixim und Ceftriaxon (Typ 3) verhindern die Entwicklung komplizierter Arten der Krankheit (die ersten beiden Medikamente werden oral angewendet, das letzte in der Liste wird für Injektionen verwendet).

Fluorchinole und Carbapeneme zur Bekämpfung von Krankheiten

Mittel zur Behandlung von Nierenentzündungen - sowohl unter stationären als auch ambulanten Behandlungsbedingungen - sind in letzter Zeit zunehmend zu Fluorchinol-Medikamenten geworden:

  • Arzneimittel der ersten Generation (Ciprofloxacin, Ofloxacin) werden oral und parenteral verwendet. Sie zeichnen sich durch geringe Toxizität, schnelle Resorption und lange Ausscheidungszeit aus dem Körper aus.
  • Antibiotika Moxifloxacin, Levofloxacin (2 Generationen) werden für verschiedene Formen der Pyelonephritis in Pillenform und in Form von Injektionen verwendet.

Es ist zu beachten, dass die Fluorchinole eine beeindruckende Reihe von Nebenwirkungen haben. Es ist verboten, sie in der Pädiatrie und zur Behandlung schwangerer Frauen einzusetzen.

Besondere Erwähnung verdienen Carbapeneme, eine Klasse von β-Lactam-Antibiotika mit einem Penicillin-ähnlichen Wirkmechanismus (Imipenem, Meropenem).

Solche Medikamente werden in Fällen des Auftretens bei Patienten verwendet:

  • Sepsis;
  • Bakteriämie;
  • keine Verbesserung nach der Verwendung anderer Arten von Medikamenten;
  • Krankheiten, die durch komplexe Wirkungen auf den Körper von Anaerobier und gramnegativen Aeroben verursacht werden.

Nach den Beobachtungen von Experten liegt die klinische Wirksamkeit dieser Arzneimittel bei über 98%.

Aminoglykoside: Vor- und Nachteile

Bei komplizierten Formen von Nierenentzündungen verwenden Ärzte Aminoglykosid-Antibiotika (Amikacin, Gentamicin, Tobramycin) zur Therapie, wobei sie häufig mit Cephalosporinen und Penicillinen kombiniert werden.

Vor dem Hintergrund der hohen Wirksamkeit dieser Medikamente in Bezug auf den Pyocyanic Stick ist das Argument gegen ihre Verwendung eine ausgeprägte toxische Wirkung auf die Nieren und Hörorgane. Die Abhängigkeit der Niederlage dieser Systeme von der Konzentration des Wirkstoffs in Körperflüssigkeiten (Blut) wurde im Labor nachgewiesen.

Um den negativen Effekt von Fluorchinolen zu minimieren, verschreiben Experten einmal täglich eine Tagesdosis des Arzneimittels und überwachen mit der Einführung des Arzneimittels ständig den Gehalt an Harnstoff, Kalium und Kreatinin im Blut.

Das Intervall zwischen den primären und den wiederholten Antibiotika-Therapien mit Medikamenteneinnahme in dieser Gruppe sollte mindestens 12 Monate betragen.

Aminoglykoside sind nicht an der Behandlung schwangerer Frauen und Patienten im Alter von 60 Jahren beteiligt.

Drei wichtige Nuancen

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Besonderheiten, die jeder beachten sollte:

  1. Antibiotika werden unter Berücksichtigung der Reaktion der von den Nieren ausgeschiedenen biologischen Flüssigkeit verschrieben. Wenn der Balance-Indikator zur alkalischen Seite verschoben wird, werden Arzneimittel der Gruppe Lincomycin, Erythromycin und Aminoglycosid verwendet.
  2. Bei erhöhtem Säuregehalt werden Tetracyclin- und Penicillin-Medikamente eingesetzt. Vancomycin, Levomitsetin ernannt, unabhängig von der Reaktion.
  3. Bei chronischen Nierenversagen in der Vorgeschichte werden Antibiotika - Aminoglykoside zur Behandlung von Pyelonephritis nicht empfohlen.
    Für die Behandlung verschiedener Formen der Krankheit bei Kindern werden Medikamente mit äußerster Vorsicht gewählt, da nicht alle Medikamente in einem frühen Alter verwendet werden können. Einige Experten sprechen sich für die Verwendung kombinierter Behandlungspläne aus:

Stranacom.Ru

Ein Blog für Nierengesundheit

  • Zuhause
  • Antibiotikum bei Pyelonephritis bei Säuglingen

Antibiotikum bei Pyelonephritis bei Säuglingen

Moderne Antibiotika gegen Pyelonephritis

Nierenerkrankungen nehmen unter allen Krankheiten eine ziemlich große Nische ein. Eine bedeutende Rolle dieser Organe im menschlichen Körper trägt die Pyelonephritis in das Register von Krankheiten mit schwerwiegenden Folgen, sogar tödlich. Um dies zu vermeiden, müssen Sie wissen, welche Antibiotika bei Pyelonephritis eingenommen werden sollten.

Nierenerkrankung: Chronische Pyelonephritis

Am häufigsten entwickeln sich Nierenerkrankungen als Folge von Stoffwechselstörungen oder Autoimmunreaktionen. Eine separate Gruppe von Krankheiten - Entzündung der Nieren. Sie entwickeln sich als Folge eines Angriffs auf die eigenen Immunzellen oder direkt aufgrund der Wirkung von Mikroorganismen auf die Struktur des Organs. Pyelonephritis unterscheidet sich von entzündlichen Erkrankungen.

Die wichtigsten klinischen Anzeichen einer sich entwickelnden Pyelonephritis sind ein Temperaturanstieg auf 38 bis 39 ° C, Symptome allgemeiner Intoxikationen (Kurzatmigkeit, Schüttelfrost, Tachykardie), Rückenschmerzen (sowie ein positives Symptom des Schlagens). Eine bedeutende Leukozytose wird im Urin nachgewiesen - mehr als 18 (hauptsächlich aufgrund eines Anstiegs der Neutrophilen als Indikator für eine bakterielle Infektion). Eine Farbveränderung wird visuell bestimmt (normalerweise ist der Urin strohgelb, und bei der Entwicklung einer Pyelonephritis kann er rot und grün werden). Die mikroskopische Untersuchung des Urins wird durch Bakterien mit ausgeprägter Neutrophilie bestimmt.

Da die Ursache der Erkrankung ein Bakterium ist, sollte die Pyelonephritis mit einer Antibiotika-Therapie behandelt werden.

Zunächst ist vor Beginn der Behandlung eine Reihe von Maßnahmen erforderlich, um die Diagnose einer infektiösen Pyelonephritis zu bestätigen und das Bakterium zu überprüfen. In der Regel werden zu diesem Zweck mehrere Kulturen geerntet: für die Flora (zur Bestimmung der Art und Klasse des Erregers) und zur Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika (zur Ermittlung der effektivsten Mittel).

Dann werden, bevor die Daten der Analyse der Aussaat in Mikroflora erhalten werden, Antibiotika aus Pyelonephritis mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben. Sie müssen wissen, welche Antibiotika zur Behandlung der Pyelonephritis verschrieben werden:

  • Penicilline Piperacillin ist ein Antibiotikum der 5. Generation von Penicillinen, das gegen grampositive und gramnegative Stämme wirkt. Es wird intravenös oder intramuskulär verabreicht. Es wird auch bei Blasenentzündungen eingesetzt.
  • Cefepim ist ein Antibiotikum aus der Cephalosporingruppe der 4. Generation. Aktiv gegen grampositive und negative Arten. In einen Muskel injiziert oder intravenös.

    Nach Erhalt der Aussaat sinkt die Anzahl der Antibiotika je nach Bakterienart. Bevor ein Ergebnis der Medikamentenempfindlichkeit erzielt wird, wird die Therapie mit einer engen Vorbereitung durchgeführt, die eine bestimmte Gruppe von Mikroorganismen betrifft. Bei einer positiven Empfindlichkeit für ein bestimmtes Arzneimittel werden alle anderen Arzneimittel gegen Pyelonephritis und Zystitis abgebrochen und so lange behandelt, bis der Mikroorganismus vollständig aus der Niere entfernt ist.

    Dies ist auf die Pharmakodynamik des Arzneimittels zurückzuführen und hängt davon ab, wie viele Reaktionen das Arzneimittel durchmacht, bevor es seinen Bestimmungsort erreicht. Daher ist es eine intravenöse Medikation, die eine schnelle Genesung bewirkt.

    Behandlung der Pyelonephritis mit Antibiotika: Anforderungen

    Neben den oben genannten Zuständen gibt es noch eine weitere, nicht weniger wichtige: Ein Arzneimittel zur Behandlung der Pyelonephritis muss eine bakterizide und keine bakteriostatische Wirkung haben. Antibakterielle Arzneimittel zerstören das Bakterium vollständig mit seinen vollständigen Eliminierungs- und Harnstoffwechselprodukten; Mit dem Bakteriostatikum sollen alle Stoffwechselvorgänge in der Zelle eines Mikroorganismus gestoppt werden. Solche Antibiotika gegen Pyelonephritis beseitigen jedoch nicht das Bakterium, was zu einem hohen Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit führt.

  • Das letzte Kriterium ist das Fehlen eines erneuten Auftretens von Erkrankungen des Urogenitaltrakts innerhalb von 3 Monaten nach Ende der etiotropen Therapie. Dieses Kriterium wird positiv, wenn es dem Antibiotikum gelungen ist, Bakterien vollständig aus dem Harntrakt zu entfernen, einschließlich "ruhender" Formen sowie der Mikroorganismen, die in der Harnröhre leben.

    Antibiotika bei Pyelonephritis: Komplikationen

    Bei falscher Einführung des Antibiotikums bei Pyelonephritis und Zystitis ist die Entwicklung von Abszessen an der Injektionsstelle möglich (typisch für die intramuskuläre Behandlung).

    In seltenen Fällen entwickelt sich eine Allergie gegen das verabreichte Antibiotikum mit einer Pyelonephritis, die sich durch Juckreiz und Fieber äußert. In schweren Fällen kann sich eine anaphylaktische Reaktion entwickeln, bis hin zum Schock oder Angioödem.

    Pyelonephritis bei Kindern unter einem Jahr

    Hinterlasse einen Kommentar 1.489

    Nierenentzündung bei Kindern

    Entzündung der Nieren infektiöser Natur, Pyelonephritis genannt. Die Krankheit tritt bei Kindern im Alter von einem Monat (vor allem bei Mädchen) ziemlich häufig auf und steht in engem Zusammenhang mit katarrhalischen Virusinfektionen. Häufige Erkältungen und andere Faktoren beeinflussen das Auftreten eines Entzündungsprozesses in den Nieren. Eine Pyelonephritis bei Kindern (die nicht 1 Jahr alt sind) ist abhängig von Art und Form der Erkrankung in der Regel einer Behandlung zugänglich. Nach einem therapeutischen Kurs müssen Sie sich 5 Jahre lang bei einem Arzt registrieren lassen, um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern.

    Arten und Formen der Krankheit

    In der Medizin werden zwei Formen der Krankheit klassifiziert:

    Die sekundäre Pyelonephritis ist wiederum in Typen unterteilt:

  • obstruktiv - Verletzung des Harnabflusses und der Zugang zur Bakterienflora;
  • nicht-hemmend - die Durchlässigkeit der Harnwege ist normal.

    Entsprechend dem klinischen Verlauf wird die Krankheit in folgende Typen unterteilt:

  • Akut - gekennzeichnet durch eine plötzliche Verschlimmerung der Symptome und die gleiche scharfe Erholung.
  • Chronisch - Übergang der Erkrankung in das Rezidivstadium (asymptomatischer Verlauf der Erkrankung, manchmal gefolgt von Perioden der Verschlimmerung).
  • Einseitige Pyelonephritis ist die häufigste Art von Krankheit bei Kleinkindern, bei der eine Niere betroffen ist (links oder rechts).
  • Beidseitig - linke und rechte Seite (beide Nieren) betroffen. Eine solche Krankheit kann Nierenversagen auslösen.

    Nach der Infektionsmethode in den Nieren kann die Pyelonephritis sein:

  • hämatogen (aufsteigend), wenn die Infektion durch das Blut geht;
  • urogen - durch die Harnwege;
  • lymphogen - mit einem Lymphfluss aus Infektionsherden (Darm, Organe der Harnröhre).

    Die Ursachen der Erkrankung bei Neugeborenen

    Der häufigste Erreger der Erkrankung ist Escherichia coli sowie weniger bekannte Bakterien wie Enterokokken, Chlamydien und der Keim des Proteus. Bei Neugeborenen werden Bakterien durch die bluthämatogene (aufsteigende) Methode eingeführt. Die Infektion erfolgt bei eitriger Tonsillitis, Lungenentzündung und verschiedenen Dermatosen.

  • erbliche Nierenerkrankung oder angeborene Anomalien;
  • chemischer Abbau von Ernährung und Verdauung;
  • Kinderkrankheit - Rachitis oder umgekehrt ein Überschuss an Vitamin D;
  • das Vorhandensein von Helmintheninfektionen;
  • Blasenentzündung (Blasenentzündung);
  • Diabetes mellitus;
  • Komplikationen nach Krankheit - Atemwegsinfektion, Windpocken, Masern.

    Symptome einer Pyelonephritis bei Säuglingen

    Ein Krankheitszeichen kann ein hohes Fieber ohne Erkältungszeichen sein.

    Zu den Symptomen einer Pyelonephritis bei Kindern können die folgenden Symptome gehören:

    • Erhöhung der Körpertemperatur auf 40 Grad ohne Erkältungssymptome (Niesen, Husten, Schnupfen);
    • Ablehnung des Babys von der Brust oder Säuglingsanfangsnahrung;
    • Weinen und Launen eines Kindes ohne ersichtlichen Grund;
    • gestörter oder übermäßiger Harnabfluss - lange Pausen zwischen dem Wasserlassen oder umgekehrt Harninkontinenz;
    • Veränderung der Urinfarbe und Vorhandensein eines charakteristischen starken Geruchs;
    • unruhiger Schlaf nachts;
    • mangelndes Gewicht;
    • Müdigkeit und Lethargie des Kindes.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Diagnose

    Bei der Erkennung verdächtiger Symptome bei kleinen Kindern wenden sich die Eltern an den Arzt - Kinderarzt. Bei Verdacht auf Erkrankungen des Harntraktes oder der Nieren - an den Kinderurologen. Der Urologe gibt Anweisungen zu den erforderlichen Tests. Der erste Bereich ist die Urinanalyse. Um die Morgenportion des Urins richtig zu sammeln, sollten Sie ein steriles Glas vorbereiten und das Baby vor dem Eingriff waschen. Andernfalls kann die Analyse zu ungenauen Ergebnissen führen.

    Die zweite Richtung ist die Abgabe der Analyse nach Nechiporenko (der durchschnittliche Anteil des Urins wird untersucht). Die dritte Richtung für die Analyse, die am häufigsten durchgeführt wird - auf Zimnitsky. Es wird bei Verdacht auf Niereninsuffizienz oder Nierenversagen gemacht. Das Sammelverfahren ist etwas schwieriger - es ist notwendig, eine mittlere Portion Urin bei jedem Wasserlassen in 8 verschiedenen Behältern zu sammeln.

    Die biochemische Analyse von Blut hilft, die Arbeit der inneren Organe zu beurteilen.

    Führen Sie zur Diagnose der Krankheit (zusätzlich zum Urintest) Folgendes durch:

  • Die Methode der Labordiagnostik ist ein biochemischer Bluttest, mit dem die Funktion der inneren Organe (Leber, Nieren, Blase) beurteilt werden kann.
  • Instrumentelle Forschungsmethoden - Ultraschall der Nieren und der Harnröhre.
  • Sammeln Sie Kot für die bakteriologische Untersuchung (bestimmt das Vorhandensein von helminthischen Invasionen bei Säuglingen).
  • Rektaluntersuchung (digitale Untersuchung des Rektums).

    Behandlung von kleinen Kindern

    Die Therapie bei Pyelonephritis wird nicht ohne den Einsatz von Antibiotika, Urosepticheskih-Mitteln und pflanzlichen Arzneimitteln (homöopathischen, probiotischen, Nahrungsergänzungsmitteln) auskommen. Der behandelnde Arzt (Urologe oder Nephrologe) hat das Recht, die notwendigen Medikamente zu verschreiben, die gewünschte Dosierung und Dauer der Behandlung einzustellen. Die Behandlung der Pyelonephritis allein bei einem Kind ist strengstens untersagt.

    Zu Beginn wird der Arzt Antibiotika verschreiben, deren Dauer 3 Wochen beträgt. Dann werden einige Antibiotika durch andere ersetzt, deren Dauer individuell festgelegt wird. Nach Abschluss eines Antibiotikakurses werden Uroseptika verschrieben - pflanzliche Arzneimittel zur Wiederherstellung der Blase und der Harnwege. Nach einer Antibiotikatherapie verschreibt der Arzt die erforderlichen Probiotika, um die Darmflora wiederherzustellen und die Verdauung zu verbessern. Bis heute sind probiotische Mittel recht häufig, Sie können jedes auswählen - geeignet für den Preis und die Form der Freisetzung.

    Prävention

    Präventive Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens von Pyelonephritis bei Säuglingen:

  • Stellen Sie sicher, dass das Kind nicht auf einer kalten Oberfläche sitzt.
  • In der Herbst-Winter-Periode ziehen Sie das Baby warm an für einen Spaziergang.
  • Fürsorge für das Kind und genaue Überwachung seiner Hygiene.
  • Stärken Sie die Immunität des Kindes (geben Sie Vitamine, Temperament).
  • Bei verdächtigen Anzeichen des Babys sofort einen Arzt aufsuchen. Versuchen Sie nicht, sie selbst zu beseitigen.

    Nach der Erkrankung und dem therapeutischen Verlauf sollten die Eltern das Baby zweimal im Jahr zu einer instrumentellen Nierenuntersuchung (Ultraschall) bringen, eine Urinuntersuchung durchführen und einen Spezialisten konsultieren. All dies muss auch ohne verdächtige Symptome durchlaufen werden, um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern. Vorbeugung der Krankheit und rechtzeitige Behandlung schützt das Baby vor verschiedenen Krankheiten und unangenehmen Folgen für die Gesundheit.

    Behandlung der Pyelonephritis bei Säuglingen

  • Arten und Hauptsymptome der Krankheit
  • Behandlung der Pyelonephritis bei Säuglingen
  • Vorbeugung von Pyelonephritis zu Hause

    Eine Krankheit wie die Pyelonephritis bei Säuglingen ist extrem selten und oft die Folge einer Erkältung. In fortgeschrittenen Formen kann Pyelonephritis schwerwiegende Komplikationen verursachen. Dies wird jedoch nicht passieren, wenn junge Eltern rechtzeitig geeignete Maßnahmen ergreifen.

    Arten und Hauptsymptome der Krankheit

    Pyelonephritis, die bei Neugeborenen auftritt, manifestiert sich in zwei Hauptformen:

  • Primär Diese Art von Krankheit wird durch Infektionen verursacht, die im Darm eines Kindes vorhanden sind. Sogar unbehandelte Dysbakteriose, Influenza und ARVI können bereits nach einiger Zeit zur Ursache einer primären Pyelonephritis werden. Potentiell gefährlich sind auch Kokkeninfektionen, denen Babys häufig ausgesetzt sind.
  • Sekundär Sekundäre Pyelonephritis ist hauptsächlich auf angeborene Anomalien des Harnsystems zurückzuführen. Wir sprechen über die falsche Anordnung der Nieren, ihre Struktur sowie übermäßig kleine Größen. Infolgedessen ist im Körper ein Mangel an Nierengewebe vorhanden, dessen Belastung im Verhältnis zur Reifung des Kindes zunimmt.
  • Allerdings hat Pyelonephritis Symptome ausgesprochen, die ein fürsorglicher Elternteil einfach nicht übersehen kann:

  • Temperaturerhöhung. Bei einer Pyelonephritis kann ein Baby signifikante Temperaturschwankungen von bis zu 39 Grad erfahren. Ein Anzeichen einer Pyelonephritis wird auch als Appetitabnahme und sogar als vollständige Ablehnung der Nahrungsaufnahme angesehen.
  • Eingeschränktes Wasserlassen Zu häufiges Wasserlassen in kleinen Portionen sollte Eltern Sorgen bereiten. In diesem Fall erlebt das Baby Unbehagen, wird weinerlich und unruhig. Eine völlig andere Situation ist zu beobachten: Das Kind trinkt ständig, geht aber praktisch nicht in den Topf.
  • Atypische Farbe des Urins. Die Farbe, die für den Urin des Babys charakteristisch ist, hellgelb, fast transparent. Falls es eine dunkle Nuance bekommt, können Sie sicher einen Arzt aufsuchen. Eine Vielzahl von Medikamenten, Früchte mit Farbeffekt, wie Rüben, Erdbeeren und sogar Karotten, können jedoch auch eine Farbänderung bewirken.
  • Regurgitation Die ersten Symptome einer Pyelonephritis können an Darminfektionen erinnern, die sich in Form von Regurgitation und lockerem Stuhl im Baby manifestieren.

    Der Körper des Kindes ist extrem anfällig für Infektionen von außen und erfordert ständige Aufmerksamkeit der Eltern. Jede Veränderung des Zustands sollte sorgfältig überwacht werden, damit das Baby gesund und kräftig wird.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Behandlung der Pyelonephritis bei Säuglingen

    Die Behandlung von Säuglingen ist ein ziemlich komplizierter Prozess, der sich radikal von der Behandlung von Einjährigen und älteren unterscheidet. Es muss ausschließlich vom Kinderarzt eingestellt werden, um die Vitalprozesse nicht zu stören. Eltern sollten jedoch ebenfalls zu diesem Prozess beitragen, damit die Tests des Kindes richtig erfasst werden können:

  • Ein sauberes Glas oder Glas sollte vorbereitet werden, um die Analyse zu sammeln.
  • Vor dem Eingriff muss das Neugeborene unterminiert werden, um Darminfektionen im Urin auszuschließen.
  • Die Analyse sollte früh am Morgen vor der ersten Fütterung des Babys erfolgen.
  • Die ersten Tropfen des Urins sind grundsätzlich nicht für die Diagnose geeignet - Sie sollten auf den sogenannten sekundären Urin warten, und dieser sollte der Analyse zugeschrieben werden.

    Oft kommen die Ergebnisse schon am nächsten Tag ins Krankenhaus oder werden den Eltern übergeben. Basierend auf dem erhaltenen klinischen Bild wird die Behandlung verordnet. Es ist verlässlich bekannt, dass die Ursachen der Pyelonephritis im entzündlichen Prozess liegen, der sich in den Nieren entwickelt. Aus diesem Grund verschreibt der Arzt Antibiotika für das Baby, auch wenn diese in der Mindestdosis sind, um den Prozess zu stoppen. Er muss solche Arzneimittel mindestens 10 Tage lang geben, wobei Kräuterabkühlung kombiniert wird. In besonders schwierigen Fällen wird neben Medikamenten auch Physiotherapie verordnet.

    Nach einer Pyelonephritis müssen Eltern das Kind beim Kinderarzt und Urologen des Bezirks registrieren. Alle 3 Monate im Jahr muss ein Bluttest durchgeführt und ein Ultraschall der Nieren bestanden werden. Solche Maßnahmen werden ergriffen, um einen Rückfall zu verhindern und die normale Entwicklung und Funktion der Nieren des Kindes sicherzustellen.

    ANTIBAKTERIELLE THERAPIE

    INFEKTIONEN VON URINARY TRACTORS IN KINDERN

    L.S. Strachunsky, A.N. Shevelev

    Bei kompliziertem UTI ist die Häufigkeit von E. coli reduziert (35-40%), andere Erreger treten häufiger auf - Proteus spp. Pseudomonas spp. Klebsiella spp. Pilze (hauptsächlich C.albicans).

    Die Empfindlichkeit von Krankheitserregern gegenüber Antibiotika

    Die Empfindlichkeit von Krankheitserregern gegenüber Antibiotika ist entscheidend für die Wahl eines Arzneimittels für die empirische Therapie. In Russland ist die Resistenzfrequenz der von der Gemeinde erworbenen E. coli-Stämme hoch. von Erwachsenen isoliert auf Ampicillin (33%) und Co-Trimoxazol (18%). Die Resistenz gegen Gentamicin, Nitrofurantoin, Nalidixinsäure und Pipemidovoysäure ist relativ gering und beträgt 3 bis 6%. Die aktivsten Fluorchinolone (Norfloxacin, Ciprofloxacin, Pefloxacin usw.), deren Resistenzgrad weniger als 3% beträgt.

    Antibiotika werden in den meisten Fällen empirisch verordnet, basierend auf lokalen Daten zur Empfindlichkeit von Uropathogenen.

    Pyelonephritis ist eine entzündliche Läsion des Nierenbeckens. Es entwickelt sich am häufigsten auf zwei Arten: retrograd (wenn eine Infektion aus der Blase kommt) oder hämatologisch (das Bakterium dringt durch den allgemeinen Blutkreislauf in die Niere ein).

    Da sich das Bakterium im Nierenbecken befindet, beginnt es aktiv, Antigene zu produzieren, was zu einer Reaktion des Immunsystems führt. In der Niere greifen Zellen (Neutrophile) diese Stoffwechselprodukte der Bakterien und ihrer eigenen Nierenzellen an (sie werden durch die Antigene der Bakterien geschädigt, und ihr eigenes Immunsystem beginnt, sie als atypisch wahrzunehmen).

    Daher entwickelt sich eine Entzündung mit der Entwicklung des entsprechenden Krankheitsbildes.

    Antibiotika gegen Pyelonephritis

    Medikamente werden hauptsächlich intravenös eingesetzt. Diese Art der Verabreichung wird durch die Tatsache bestimmt, dass auf diese Weise fast 100% des Arzneimittels mit Blut in die Nieren abgegeben wird.

    Das erste Antibiotikum sollte die Nieren nicht schädigen. Aufgrund einer Nierenerkrankung wird der Nierenbeckenapparat bereits überlastet. Wenn das zur Behandlung verwendete Antibiotikum auch die Niere beeinflusst, wird es die Niere überlasten. Und dies führt zu Nierenversagen.

    Eine weitere Voraussetzung sollte die Entfernung des Antibiotikums mit Urin sein. In diesem Fall wird eine maximale Konzentration des Arzneimittels im Urin erzeugt, die die Wirksamkeit der Behandlung bestimmt.

    Beim Einsatz von Antibiotika werden die Kriterien für den Behandlungserfolg definiert - eine Reihe von Anzeichen, die auf einen positiven oder negativen Trend bei der Behandlung von Pyelonephritis hindeuten. Dazu gehören:

  • Frühe Kriterien - Temperaturabnahme, Verschwinden des Fiebers, Verringerung der Vergiftungserscheinungen, Verbesserung des Zustands, Wiederherstellung der Filtrations- und Ausscheidungsfunktionen der Nieren, Normalisierung der Harnsterilität. Diese Kriterien werden innerhalb der ersten 48 Stunden nach Behandlungsbeginn festgelegt. Das Vorhandensein aller von ihnen zeigt die richtige Wahl der antimikrobiellen Mittel und ihre angemessene Wirkung auf das Nierengewebe an.
  • Späte Kriterien. Sie erscheinen ungefähr 2-4 Wochen nach Beginn der Behandlung. Dazu gehören das vollständige Verschwinden wiederholter Temperaturanstiege, das Fehlen von Schüttelfrost zwei Wochen nach Beginn der Behandlung mit antibakteriellen Wirkstoffen sowie die negativen Ergebnisse des Urintests auf Vorhandensein von Bakterien in der Woche nach Ende der Behandlung. Diese Kriterien symbolisieren die Beseitigung des Mikroorganismus aus dem Becken-Beckensystem.

    Wenn sich eines der Kriterien nicht innerhalb der angegebenen Zeit manifestierte, sollten Sie überlegen, das Medikament zu wechseln oder die bestehende Behandlung mit einem anderen antimikrobiellen Wirkstoff zu ergänzen.

    Vor der Behandlung der Pyelonephritis ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, um die spezifische Dosierung zu bestimmen. Antibiotika gegen chronische Pyelonephritis und weit verbreitete Zystitis werden in Standarddosen verschrieben und engere Medikamente bei chronischer Pyelonephritis sollten sorgfältiger dosiert werden. Wenn die Dosis geringer als die zur Beseitigung der Bakterien erforderliche Dosis ist, ermöglicht das Antibiotikum den Bakterien, sich an ihre Verabreichung anzupassen. Wenn Sie bei chronischer Pyelonephritis zu viel Antibiotikum verschreiben, ist das Risiko für Nieren- oder Leberschäden hoch.

    Bei der Behandlung von Pyelonephritis und Zystitis mit Antibiotika kommt es häufig zu Komplikationen der Erkrankung. Dazu gehören Darmdysbiose (entwickelt mit hohen Dosen des verwendeten Antibiotikums oder mit Langzeitbehandlung (mehr als einen Monat)).

    Bei der Verabreichung von Medikamenten müssen die Sterilitätsbedingungen eingehalten werden, da der Infektionsprozess verallgemeinert werden kann (durch den Erhalt eines Mikroorganismus von außen von der Haut oder der Umgebung).

    Bei einer übermäßig großen Menge des verabreichten Arzneimittels ist das Risiko, eine metabolische (oder toxische) Hepatitis oder chronisches Nierenversagen zu entwickeln, hoch. In einigen Fällen kann es zu einer Pankreatitis kommen.

    Wenn die Medikamente richtig dosiert werden, besteht fast kein Risiko für Komplikationen (die Nebenwirkungen zeigen sich maximal, aber welches Antibiotikum verursacht sie derzeit nicht bei Pyelonephritis).

    Wie man eine Krankheit heilt: Zusammenfassend

    Die Wahl einer Antibiotika-Therapie zur Behandlung von Pyelonephritis ist nicht einfach. Es sollte äußerst wirksam gegen den Erreger sein, der die Entstehung der Krankheit verursacht hat, und sollte die Niere nicht belasten, um das bestehende Bild der Krankheit nicht zu verschlechtern.

    Es ist darauf zurückzuführen, dass Sie diese beiden Nuancen berücksichtigen müssen. Die Behandlung der Pyelonephritis muss vollständig mit Ihrem Arzt abgestimmt sein, da Sie bei der Selbstbehandlung nicht nur keinen Einfluss auf den Verlauf der Krankheit haben können, sondern sich auch selbst schädigen können.

    Antibiotika zur Behandlung von Pyelonephritis

    Pyelonephritis ist derzeit sehr stark verbreitet. Dies gilt insbesondere für Kinder im Vorschulalter aufgrund der besonderen anatomischen Struktur des Harnsystems. Frauen, die in einer Position sind, sind auch von dieser Krankheit betroffen. Eine häufige Vorstufe einer Nierenentzündung ist die Zystitis.

    Pyelonephritis hat die folgenden Symptome:

  • hohe Körpertemperatur;
  • Lendenschmerzen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • schwere Schwäche;
  • Schwitzen und Schütteln;
  • Oft ist die Zystitis die Vorstufe der Pyelonephritis, dann kommt häufiges Wasserlassen zu den Gesamtsymptomen.

    Das Klopfen am unteren Rücken wird von starken Schmerzen begleitet.

    Die Behandlung der Pyelonephritis mit Antibiotika ist bekanntlich die einzig richtige Lösung. Welche Antibiotika gegen Pyelonephritis sind am wirksamsten? Gibt es auch ein gültiges Antibiotikum für Pyelonephritis und Zystitis?

    Die Hauptgruppen von Antibiotika zur Behandlung von Pyelonephritis

    Die Wahl des antibakteriellen Mittels hängt davon ab, welcher Erreger die Pyelonephritis verursacht hat

    Zu diesem Zweck schreibt der Arzt eine Urinkultur für Mikroflora und Antibiotika-Empfindlichkeit vor. Die Bestimmung der erforderlichen Mittel ist auch durch das Alter des Patienten, Begleiterkrankungen und bei Frauen im gebärfähigen Alter durch das Vorhandensein einer Schwangerschaft begrenzt.

    Antibiotika gegen Zystitis und Pyelonephritis müssen die folgenden Kriterien erfüllen:

  • keine toxische Wirkung auf die Nieren;
  • maximale Konzentration im Urin;
  • haben ein breites Aktionsspektrum.

    Wie wirken Antibiotika?

    Penicilline

    Diese Gruppe von Medikamenten ist dadurch gekennzeichnet, dass sie auf Enterokokken (E. coli) wirken, die in vielen Fällen eine Pyelonephritis verursachen. Habe relativ wenig Nebenwirkungen. Derzeit bevorzugen Ärzte die sogenannten geschützten Penicilline, die aus Clavulansäure bestehen, die sie vor der Zerstörung durch bakterielle Enzyme schützt. Ein bekannter Vertreter der halbsynthetischen Penicilline ist Flemoxin Soljutab. Es wird mit Erfolg bei der Behandlung schwangerer Frauen mit Pyelonephritis bei Kindern angewendet.

    Die kleinsten Patienten können es ab einem Alter von drei Monaten nehmen.

    Amoxiclav ist Aminopenicillin. Es wird auch zur Behandlung von Pyelonephritis bei Frauen und Kindern, bei letzteren jedoch ab dem Alter von 12 Jahren angewendet.

    Wenn der Verdacht besteht, dass die Infektion durch Pseudomonas aeruginosa verursacht wird, werden Carboxypenicilline verwendet. Ticarcillin ist eines der Medikamente in dieser Gruppe. Dieses Werkzeug wird jedoch in der Regel in Kombination mit anderen aufgrund der hohen sekundären Resistenz gegen Carboxypenicilline verschrieben. Am häufigsten werden ihnen Fluorchinolone oder Aminoglycazide zugesetzt.

    Cephalosporine

    Neben den oben genannten Mitteln werden auch Medikamente dieser Serie erfolgreich eingesetzt. Sie werden meistens im stationären Bereich eingesetzt. Gut im Nierengewebe und im Urin anreichern, haben geringe Toxizität.

    Für die Behandlung schwerer und komplizierter Formen der Pyelonephritis werden in der Regel Cephalosporine der neuesten Generation verwendet.

    Cefipim ist eines der Cephalosporine der 4. Generation. Es ist gegen gramnegative und grampositive Bakterien, Pseudomonas aeruginosa, wirksam. Im Vergleich zu Medikamenten der dritten Generation wirken sie stärker auf Gy + -Bakterien. Die dritte Generation der Cephalosporinserien zeichnet sich dadurch aus, dass sie im Akutprozess verordnet werden, sie stoppen ihn schnell. Die zweite Generation wirkt sich auf E. coli und andere Enterobakterien aus. Wird am häufigsten bei Polikliniken verwendet. Die erste Generation hat einen begrenzten Wirkungsbereich, so dass diese Cephalosporine nicht bei akuten Entzündungen eingesetzt werden.

    Aminoglykoside

    Aminoglykoside (Gentamicin, Amikacin) werden nur bei komplizierten Formen der Krankheit verschrieben. Sie sind sehr giftig und wirken auf das Gehör und die Nieren. Schlecht im Verdauungstrakt absorbiert. Aber sie kommen mit einem ionischen Eiter sehr gut zurecht. Oft mit dem Ziel, die Wirkung ihrer mit Penicillinen und Fluorchinolonen kombinierten Wirkung zu verstärken.

    Fluorchinolone

    Zunehmend zur Behandlung von Pyelonephritis eingesetzt. Ciprofloxocin, Ofloxocin ist ein Medikament der ersten Generation. Sie zerstören aktiv die meisten Krankheitserreger, haben eine geringe Toxizität und haben ein Minimum an Nebenwirkungen. Meistens in Pillenform trinken. Derzeit ist Ciprofloxocin ein bewährter Wirkstoff. Es wird in einer Dosis von 250 mg zweimal täglich verordnet, wobei gegebenenfalls die Dosis erhöht werden kann.

    Die zweite Generation wird durch Levofloxocin vertreten. Es ist weniger erfolgreich bei der Bekämpfung des Pseudomuskulär-Bazillus, aber im Vergleich zu Gr + -Bakterien sehr viel effizienter als die erste Generation.

    Fluoroquinolone sind für schwangere Frauen und Kinder unter 16 Jahren kontraindiziert Sie sind giftig für die Gelenke

    Carbopeneme

    Diese Antibiotika-Gruppe wird in extrem schweren Fällen angewendet. Sie haben ein sehr breites Spektrum an Exposition, Resistenz gegen Beta-Lactamase, spezielle Bakterienenzyme. Sie werden bei Blutinfektionen, Pyelonephritis, die durch mehrere Krankheitserreger gleichzeitig verursacht werden, mit der Unwirksamkeit der zuvor verschriebenen Behandlung verwendet.

    Arbeiten Sie nicht in Bezug auf Chlamydienflora und methicilliumresistente Staphylokokken.

    Nitrofurane

    Dies ist die zweite Gruppe von Arzneimitteln nach Sulfonamiden, die für umfangreiche medizinische Zwecke verwendet wird. Sie besitzen sowohl bakterizide als auch bakteriostatische Eigenschaften. Am häufigsten werden sie von folgenden Vertretern der Nitrofuran-Reihe verwendet:

    Pyelonephritis bei Kindern und Jugendlichen: Wie kann ein akuter und chronischer Prozess geheilt werden?

    Pyelonephritis bei Kindern und Jugendlichen ist ein entzündlicher Prozess, der sich im Nierengewebe unter dem Einfluss von Mikroorganismen entwickelt (meistens handelt es sich um Bakterien). Bei Neugeborenen, Kindern bis zu einem Jahr und Jugendlichen hat die Krankheit ihre eigenen Fließmerkmale.

    Die Symptome der Pathologie sind nicht immer deutlich ausgeprägt, sie führen jedoch zum Absterben von normalem Nierengewebe. Die Diagnose wird von einem Nephrologen gestellt. Die Behandlung ist komplex und lang.

    Was ist eine Pyelonephritis?

    Pyelonephritis ist ein entzündlicher Prozess, meistens von purulentem Charakter, der sich im Epithel entwickelt und die Ausdehnung des Calyx und des Nierenbeckens bildet.

    Später breitet sich die bakterielle Entzündung auf das darunter liegende Nierengewebe aus, schmilzt die Tubuli und zieht Blut und Lymphgefäße in den Prozess ein (bei Glomerulonephritis beginnt der Prozess mit der Niederlage der Glomeruli).

    Die Krankheit ist gefährlich, da sich in der Zeit der Heilung an Stellen, die von Bakterien betroffen sind, häufig Sklerose entwickelt, ein Gewebe, das dem Narbengewebe ähnelt. Dies ist mit der Entwicklung von Nierenversagen behaftet. sowie schwer zu beherrschende arterielle Hypertonie mit allen daraus folgenden Konsequenzen.

    Pyelonephritis betrifft häufig neugeborene Jungen, und ab drei Monaten ändert sich die Situation - es gibt 6 Mädchen für ein männliches Kind. Ein ähnliches Morbiditätsmuster wird nicht nur bei Säuglingen, sondern auch bei Vorschulkindern und Jugendlichen beobachtet. Dies ist auf die Anatomie des urogenitalen Systems des Mädchens zurückzuführen: Die Harnröhre der Frau ist kurz, breit und gerade und öffnet sich in der Nähe der Vagina. Sie wird auch unter normalen Bedingungen von verschiedenen Pflanzen bevölkert.

    Bei Kindern ist die Inzidenz von Pyelonephritis unter einem Alter von 3 Jahren zu sehen. Darüber hinaus wird die Krankheit weniger häufig aufgezeichnet, wodurch der Kopf ab 18 Jahren wieder angehoben wird.

    Ursachen von Krankheiten

    Eine Pyelonephritis bei Kindern und Jugendlichen entwickelt sich, wenn sie in die Infektionsdosis praktisch eines Mikroorganismus in das Nierengewebe gelangen. Meistens sind dies Bakterien:

    Die Krankheit kann auch durch Pilze (zum Beispiel Candida) und intrazelluläre Parasiten (Chlamydien und Ureaplasmen) verursacht werden.

    Bewirkt, dass Mikroorganismen auf folgende Weise in das Nierengewebe eindringen:

  • von der Harnröhre bis zu Blasenentzündung. dann die Harnleiter - in den Nieren
  • mit Blut - aus anderen Infektionsherden im Körper: In diesem Fall enthält die Anamnese Informationen darüber, welche Krankheit der Entwicklung einer Pyelonephritis vorausging.

    Tragen Sie zur Entwicklung der Pathologie bei einem Kind bei, das älter als ein Jahr ist, unter solchen Bedingungen, wenn es gezwungen ist, den Drang zu urinieren, für lange Zeit zu ertragen. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit eines retrograden Rückflusses von Urin aus der Blase in die Harnleiter (Enuresis verringert im Gegenteil dieses Risiko).

    Die Krankheit entwickelt sich häufig bei Kindern eines beliebigen Alters, die nicht nur ein Jahr alt sind, unter Verwendung von Antibiotika: Dysbakteriose des Darms und der Vagina (oder Vorhaut) entwickelt sich. Unter solchen Bedingungen ist die pathogene Flora leichter in die Nieren zu gelangen.

    Andere Risikofaktoren für Pyelonephritis sind:

  • Beeinträchtigter Muskeltonus an der Stelle des in die Blase strömenden Harnleiters: Urin wird gegen seinen normalen Strom geworfen
  • Stoffwechselstörungen, die zur Ausfällung von Kristallen im Urin führen
  • Urolithiasis
  • Neurogene Blase: Eine Pathologie, die sich bei Kindern ab 2 Jahren aufgrund der Nerven entwickelt hat.

    Arten von Krankheiten

    Je nach Dauer des Krankheitsverlaufs unterscheidet man diese Arten von Pyelonephritis:

  • akut: Die Krankheit dauert nicht länger als 2 Monate und kann von Komplikationen begleitet sein, die eine operative Korrektur erforderlich machen. Beendet den Wiederherstellungsprozess
  • chronisch: Dauert sechs Monate oder länger, in dieser Zeit gibt es mehrere Remissionen und mindestens zwei Exazerbationen.

    Ein akuter Prozess kann in Form einer eitrigen Entzündung mit der Bildung eines oder mehrerer eitriger Herde und in Form eines Nierenödems auftreten. Chronische Pyelonephritis äußert sich in einer leichten Schwellung des Organs, vor deren Hintergrund sich die Sklerosezentren entwickeln und die Blutversorgung der Nieren leidet.

    Siehe auch: Die Wirksamkeit der Behandlung von vesicoureteralem Reflux bei Kindern

    Aufgrund der Natur der Nierenentzündung gibt es folgende Arten von Pyelonephritis bei Kindern:

  • primär: entwickelt sich vor dem Hintergrund einer akuten oder chronischen Entzündung eines der Organe, kann sich entwickeln, wenn Mikroflora aus der Harnröhre in die Nieren gelangt
  • sekundär: entwickelt sich in dem Fall, in dem der Harntrakt eine abnormale Struktur aufweist (Ektopie der Harnleiter, ihre übermäßige Länge, pathologische Tortuosität). Eine solche Pyelonephritis beruht auf ihrer Entwicklung zur Verschlechterung des Abflusses aus den Nieren; oft bei jungen Kindern (bis zu einem Jahr) debütiert, entwickelt sich weniger im Alter.

    Symptome der Krankheit

    Akute Pyelonephritis tritt plötzlich nach einer Hypothermie plötzlich auf. Die folgenden allgemeinen Symptome der Krankheit können aufgelistet werden:

  • Temperaturerhöhung
  • Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Schmerzen im unteren Rücken
  • häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen
  • Verfärbung oder Geruch von Urin.

    Wenn der Prozess sekundärer Natur ist, dann werden Anzeichen wie Harnverhalt, wenn das Kind längere Zeit nicht uriniert, bemerkt, dann tritt ein Urinieren mit einem erhöhten Urinvolumen auf.

    Die Symptome variieren je nach Alter des Kindes. Betrachten Sie mehr.

    Akute Pyelonephritis bei Säuglingen

    Ein Kleinkind kann sich nicht über Schmerzen im unteren Rücken, in den Muskeln oder im Kopf beklagen. Eltern können jedoch Folgendes bemerken:

  • hohes Fieber
  • hellgraue Haut
  • Regurgitation
  • Stillverweigerung
  • Durchfall
  • Lethargie
  • kann Krämpfe sein.

    Akute Pyelonephritis bei Vorschülern

    Wenn sich ein Kind im Alter von 1 Jahr noch nicht beklagen kann und bei einer gründlichen Untersuchung der Verdacht auf Pyelonephritis besteht, ändert sich die Situation in zwei Jahren und älter. Neben einer Temperaturerhöhung, Erbrechen und Appetitlosigkeit weist das Kind auf Schmerzen im Unterleib hin, meist im Bereich des Nabels, der gemäßigt ist. Dieser Schmerz gibt im Oberschenkel, im suprapubischen Bereich, Perineum. Das Kind kann sich auch über den Schmerz beim Wasserlassen beschweren, und die Eltern bemerken den unangenehmen Uringeruch.

    Akute Entzündung bei Schulkindern und Jugendlichen

    Die Diagnose der Pathologie basiert auf folgenden Beschwerden des Kindes:

  • Seiten- oder Rückenschmerzen
  • hohe Temperatur, die für mehr als 2 Tage aufgezeichnet wird
  • Schüttelfrost
  • Bestimmung des Blutes im Urin
  • Wasserlassen schmerzhaft und häufig.

    Anzeichen einer chronischen Pyelonephritis

    Diese Erkrankung tritt normalerweise bei Kleinkindern auf, ab einem Jahr oder früher wurden Symptome einer akuten Nierenentzündung festgestellt.

    Die chronische entzündliche Erkrankung der Becher und des Nierenbeckens wird angezeigt durch:

  • unausgesprochene Rückenschmerzen
  • Gefühl des Einfrierens der Lende
  • gelegentlich - seltsamer Harndrang (schwach oder im Gegenteil Imperativ)
  • Wachstumsverzögerung
  • unzureichende Gewichtszunahme während des Stillens oder der Flaschenfütterung
  • Blässe der Haut.
  • Manchmal kann nur eine sorgfältig beschriebene Anamnese einem Kinderarzt helfen, eine chronische Art von Entzündung zu vermuten.

    Diagnose der Pyelonephritis

    1. Urinanalyse: Diese Analyse zeigt sehr wichtige Informationen über die zelluläre Zusammensetzung des Urins, die Filterfähigkeit der Glomeruli und den pH-Wert des Urins.
    2. Hämogramm - zeigt den Grad der Entzündung.
    3. Biochemischer Bluttest: Bestimmung von Eiweiß, Lipiden, Elektrolyten, Harnstoff und Kreatinin.
    4. Probe Reberg - zur Untersuchung der Fähigkeit der Nieren zur Konzentration von Urin.
    5. Urinanalyse der Mikroflora. Mit dieser Analyse ist es nicht nur möglich, nicht nur den Mikrobentyp und seine Antibiotikaresistenz festzustellen, sondern auch den akuten vom chronischen Prozess zu unterscheiden: Wenn dieselbe Mikrobe mit den gleichen Symptomen besät wird, ist die Pyelonephritis chronisch, wenn sich die Mikroben unterscheiden, wird sie wiederholt Folge einer akuten Erkrankung.
    6. Ultraschalldiagnostik der Nieren: Damit können Sie die Taktik der Behandlung der Krankheit bestimmen - mit Medikamenten oder mit Hilfe einer Operation.
    7. Röntgenuntersuchung - Ausscheidungsurographie. Diese Diagnosemethode ist wichtig, um Anomalien der Struktur des Harnsystems aufzuklären.
    8. Radioisotop-Nieren-Scan: Indikiert bei chronischer Pyelonephritis.

    Folgen der Krankheit

    Die Kinder, die unter Neugeborenen eine Pyelonephritis hatten, zeigen Anzeichen anderer Erkrankungen:

  • Lungenentzündung
  • hypoxischer Hirnschaden
  • Dysbakteriose
  • Unterentwicklung der inneren Organe.

    Wenn ein Baby oder ein Kind unter 3 Jahren eine Krankheit hatte, merkt er oft an:

    Siehe auch: Verdacht auf Zystitis bei Kindern, wie diese Krankheit behandelt wird

    Behandlung der Pyelonephritis bei Kindern

    Die Therapie des Akutprozesses erfolgt nur stationär, in der Akutphase ist unbedingt strikte Bettruhe zu beachten. Eine multidisziplinäre pädiatrische Klinik mit einer Abteilung für Nephrologie und Urologie beschäftigt sich damit. Die Behandlung wird von einem Nephrologen und / oder Urologen durchgeführt.

    Akute Pyelonephritis und Verschlimmerung des chronischen Prozesses werden mit Medikamenten behandelt:

  • Antibiotika Bei Säuglingen und einjährigen Babys werden Daten zur bakteriologischen Untersuchung des Urins sowie Arzneimittel aus der Gruppe der Betalaktame und geschützte Penicilline verschrieben, die entweder in Form von Tabletten oder durch Injektion verabreicht werden können. Bei Jugendlichen können Medikamente wie Levofloxacin, Ciprofloxacin oder Nitroxolin die ersten sein, die verschrieben werden. Eine weitere Antibiotikatherapie wird basierend auf den Ergebnissen der Urinkultur verschrieben. Ohne Antibiotika kann die Pyelonephritis nicht geheilt werden.
  • Entzündungshemmende Medikamente: Ipuprofen und Analgin in der Altersdosis werden in der Kinderpraxis eingesetzt.
  • Antispasmodika Tablets (No-shpa, Papaverin) - zur Beseitigung von Muskelkrämpfen der Harnwege.
  • Polyionische Lösungen - Arzneimittel, die intravenös verabreicht werden, werden verwendet, um den Elektrolyt- und Wasserhaushalt zu korrigieren.

    Operativer Eingriff

    Die Operation bei Pyelonephritis wird in zwei Fällen gezeigt:

  • zum Öffnen von Abszessen oder Karbunkelnieren, entwickelt als Komplikation einer akuten Pyelonephritis
  • Zur Verbesserung des Harnflusses, der Harnleiterplastik oder der Harnröhre wird die Extraktion von Steinen durchgeführt.

    Power

    Diät für akute Pyelonephritis ist, salzige, fetthaltige, gebratene, würzige Lebensmittel auszuschließen. Eine Person sollte mehr als 2 Liter Flüssigkeit trinken (Kompotte, Fruchtgetränke, Kräuterabkühlungen sind wünschenswert), den Konsum tierischer Proteine ​​einschränken.

    In der chronischen Form der Krankheit sieht die Ernährung wie folgt aus:

  • ausgenommen Fleisch, Pilze und Fischbrühen
  • Fleisch und Fisch - nur gekocht, fettarm
  • Salz - weniger als 8 g pro Tag
  • Die Basis der Diät - Obst, Gemüse, Säfte.

    Heiler Methoden

    Volksheilmittel gegen diese Krankheit sind:

  • Fruchtgetränke und Preiselbeeren- oder Cranberry-Kompotte
  • Abkochung von Birkenknospen
  • Thymian Auskochen
  • Auskochen von Maisnarben (1 Teelöffel pro 200 ml Wasser)
  • Bärentraube Dekokt
  • Abkochung von Kamillenblüten.

    Tipp: Bevor Sie Volksheilmittel anwenden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um das Kind nicht zu verletzen.

    Physiotherapie

    Die Bewegungstherapie wird in der Periode des Abklingens von Manifestationen der Pyelonephritis (nach Normalisierung der Temperatur und Schmerzlinderung) gezeigt.

    Folgende Arten von Bewegungstherapie werden verwendet:

  • Gymnastik
  • Spiele im Freien
  • verschiedene Arten des Gehens: im Wasser, die Treppe hinauf, Skifahren
  • Atemübungen.

    Massage

    Bei chronischer Pyelonephritis-Massage wird eine Verbesserung der Blutzirkulation der Nieren angezeigt. Sie müssen den Nacken, den unteren Rücken, den Rücken, das Gesäß, den Bauch und die unteren Gliedmaßen massieren. Techniken wie das Klopfen in diesen Bereichen werden verwendet. Kurs - 20 Verfahren.

    Tipp: Massagen sollten von einem professionellen Massagetherapeuten durchgeführt werden. Sie sollten keine Schmerzen verursachen, wonach das Kind nicht mit Blut uriniert.

    Wie kann man die Entwicklung verhindern?

    Krankheitsvorsorge ist, dass Eltern sicherstellen müssen, dass:

  • Das Baby trank genug Flüssigkeit
  • toleriert, um die Blase so selten und kurz wie möglich zu leeren
  • täglich erholt
  • Zeit, Karies zu behandeln. Halsschmerzen Sinusitis
  • ausreichende Hygiene der Genitalien und des Anus durchgeführt (bei Säuglingen muss häufig die Windel gewechselt werden)
  • Einhaltung der Regeln einer ausgewogenen Ernährung.

    Um Pyelonephritis zu verhindern, ist es auch wichtig, im ersten Lebensjahr eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen, um alle sechs Monate eine Urinanalyse durchzuführen.

    Pyelonephritis bei Kindern und Jugendlichen ist eine recht häufige Pathologie, die unter dem Einfluss mikrobieller Ursachen auftritt. Bei Kindern der ersten Lebensjahre sind die Symptome dieser Pathologie nicht spezifisch, was die Diagnose schwierig macht, aber mit dem Alter sind sie die gleichen wie bei Erwachsenen. Die Diagnose selbst ist leicht festzustellen. Die Behandlung ist in der Regel konservativ und wird lange durchgeführt. Es gibt auch Fälle, in denen Pyelonephritis nicht ohne Operation geheilt werden kann.