Antibiotika gegen Nierenerkrankungen

Prävention

Hinterlasse einen Kommentar 21.937

Erkrankungen der inneren Beckenorgane werden von unangenehmen Empfindungen im Unterbauch begleitet. Nur ein Urologe kann wirksame Antibiotika für Nierenerkrankungen verschreiben, die jedem Patienten wirksam helfen. Deshalb, wenn Sie Symptome einer Entzündung feststellen - verzögern Sie nicht die Reise zum Arzt. Tatsächlich werden während der saisonalen Abkühlung des Körpers Krankheiten und Entzündungsprozesse in den Beckenorganen akuter. Die häufigsten Krankheiten berücksichtigen:

  • Pyelonephritis (Entzündung der Nieren);
  • Blasenentzündung (Blasenentzündung);
  • Urethritis (Harnwegserkrankung).

Ist es gefährlich, Antibiotika zur Behandlung von Nierenerkrankungen einzunehmen?

Die Selbstbehandlung dieser Probleme ist nicht wünschenswert, sie können sich zu chronischen Formen entwickeln und alle möglichen Komplikationen in den Nieren oder der Blase verursachen (z. B. Enuresis). Wenn die charakteristischen Symptome festgestellt werden, lohnt es sich, sofort einen Urologen zu konsultieren. Er weist den Patienten zur Diagnose und schreibt auf der Grundlage der Ergebnisse einen effektiven Behandlungsablauf. Immer greifen Ärzte zur Verwendung von antibakteriellen Mitteln. Trotz der negativen Wirkung von Antibiotika auf den Körper (Verletzung der Mikroflora, Nierenversagen) können sie Entzündungen in kurzer Zeit heilen.

Nach Antibiotika ist die Arbeit der Darmflora gestört, daher empfehlen Urologen nach Beendigung der Therapie, eine Rehabilitation des Körpers mit Probiotika (auf pflanzlicher Basis basierenden Produkten) durchzuführen.

Es ist erwähnenswert, dass antibakterielle Mittel kein Allheilmittel gegen Nierenschmerzen sind, für die Behandlung mit Tabletten im Komplex. Die moderne Medizin bietet eine breite Palette von Medikamenten aus den Nieren an, deren Wirkung auf die Bekämpfung der Symptome und des einzelnen Erregers gerichtet ist. Um die Symptome zu beseitigen, werden Spasmolytika eingenommen, um Entzündungen zu lindern - entzündungshemmend, um die Temperatur zu senken - Antipyretika.

Welche Antibiotika gegen Nierenerkrankungen werden am häufigsten von Ärzten verschrieben? Es gibt mehrere Gruppen von Medikamenten, deren Wirkung auf die Unterdrückung eines bestimmten Bakteriums konzentriert ist. Insgesamt gibt es 6 Gruppen:

  • Antibiotika der Aminopenicillin-Gruppe;
  • Cephalosporine;
  • Fluorchinolone;
  • Aminoglykosade;
  • Carbamazepine;
  • Makrolide.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Bekannte Antibiotika-Gruppen

Aminopenicillin-Gruppe

Zunächst beziehen sich Ärzte auf die Aminopenicillin-Gruppe. Zubereitungen dieser Gruppe eliminieren qualitativ E. coli und Enterokokken, die häufig die Entzündungserreger in den Organen des Urogenitalsystems (insbesondere Zystitis und Pyelonephritis) verursachen. Wirksam im mittleren progressiven Stadium der Krankheit. Erlaubt, Frauen während der Schwangerschaft und stillenden Müttern zu ernennen, werden sie leicht in die Milch aufgenommen. Bekannte Antibiotika: Amoxicillin, Penicillin, Amoxiclav und Ampicillin.

Ampicillin-Injektionen

Ampicillin ist in Form von Granulaten, Kapseln und Pulvern erhältlich. Es gehört zu der Gruppe der Aminopenicilline mit einem breiten Wirkungsspektrum. Ampillicin-Injektionen werden bei Nieren- und Blasenkrankheiten verschrieben. Das Medikament ist nur bei einem mäßigen Schweregrad der Erkrankung wirksam, in anderen Fällen ist es unwirksam.

Cephalosporin-Gruppe

Diese Gruppe wird normalerweise bei Komplikationen verschrieben. Die Behandlungssubstanz ist Säure 7-ACC, die den Übergang der akuten Form in die eitrige Form der Pyelonephritis verhindert. Die Medikamente in dieser Gruppe sind sehr effektiv und der Patient wird sich in einigen Tagen besser fühlen. Sie sind schwach toxisch und stellen keine Gefahr für den Körper dar. Die moderne Medizin ist aus vier Generationen von Antibiotika dieser Gruppe bekannt, sie haben unterschiedliche Indikationen:

  • 1., 2. Generation wird verschrieben, um eine Infektion zu behandeln, die eine Entzündung verursacht (die Wirkung ist der Wirkung von Medikamenten der Aminopenicillin-Gruppe ähnlich);
  • Die dritte Generation ist ein stärkeres Medikament mit verbesserten pharmakokinetischen Eigenschaften. mit schwereren Krankheitsformen zu kämpfen;
  • Die 4. Generation verfügt über ein breites Wirkungsspektrum und wird bei Patienten mit dem schwersten Krankheitsgrad eingesetzt.
Cephalosporin-Gruppe Medikamente gegen Komplikationen verschrieben.

Die Gruppe hat eine Reihe von Kontraindikationen und ist für Patienten mit Niereninsuffizienz, allergischer Reaktion auf die Behandlungssubstanz sowie für schwangere und stillende Frauen verboten. Die Namen bekannter Drogen: Cefalexin, Cefalotin, Zinnat, Claforan, Tamycin, Supraks, Ceforal, Tsiprolet. Wenn Komplikationen Injektionen der 2. und 3. Generation vorschreiben - "Cefatoksim", "Cefazolin".

Fluorchinolone

Die neue Generation antibakterieller Wirkstoffe:

  • Die erste Generation von Medikamenten, die im Notfall verordnet werden, wenn die Gefahr des Todes besteht. Es hat eine Reihe von Kontraindikationen - es ist sehr empfindlich gegenüber den Behandlungskomponenten, Nieren- und Leberversagen, Epilepsie, Atherosklerose, schlechter Durchblutung des Gehirns, Alter. Folgende Medikamente sind bekannt: "Ciprofloxacin", "Cifran", "Fleroxacin", "Ofloxacin", "Pefloxacin".
  • Die 2. Generation wird bei chronischen Entzündungsformen oder beim Übergang zur Exazerbationsform eingesetzt. Mit Pneumokokken effektiv zu kämpfen. Kontraindikationen sind die gleichen wie bei der ersten Generation von Medikamenten. Dazu gehören "Levofloxacin" und "Sparfloxacin".
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

"Digran" als bekannter Vertreter dieser Gruppe

Die beliebteste Droge dieser Gruppe. Es ist weniger toxisch und wirkt gegen grampositive Bakterien. In dem Fall entlassen, wenn die meisten Arzneimittel aus der Gruppe der Aminoglykoside, Penicilline und Cephalosporine bereits ohnmächtig sind (es wurde eine Resistenz von Bakterien gegen die Behandlungssubstanz entwickelt).

Aminoglykoside

Bei komplizierten Formen der Pyelonephritis oder wenn die Krankheit durch den pyo-eitrigen Bazillus (gramnegative Bazillen) verursacht wird. Aminoglykoside sind Arzneimittel mit lokaler antibakterieller Wirkung. Verbotene Aufnahme während der Schwangerschaft, Nierenversagen. Nach der Verwendung dieser Antibiotika treten Hörprobleme und die Entwicklung von Nierenversagen auf. Diese Gruppe umfasst die folgenden Namen: "Amikacin", "Gentamicin", "Tobramycin", "Sizomycin" (Amikatsin gilt als das häufigste).

Carbamazepine

Breitspektrummedikamente behandeln ihre Heilsubstanzen aktiv mit vielen Arten von Bakterien (auch mit anaeroben Mikroorganismen). Es wird für verallgemeinerte Formen mit Komplikationen (die Bekämpfung mehrerer Organe durch Bakterien) verschrieben. Gestelle in Bezug auf Nierenenzyme. Bekannte Drogen: Imipenem, Meropenem.

Makrolide

Wirksam gegen eine Vielzahl von gramnegativen und grampositiven Bakterien wirken. Niedrige Toxizität und entsprechend der Wirkungsweise bei Bakterien sind Penicillinen ähnlich. Sumamed (Azithromycin), Vilparen (Josamycin), Erythromycin, Eracin, Azithromycin, Kitamycin, Spiramycin, Roxithromycin, Midecamycin, Clacid, Oleandomycin, Oleetrin, Tetraolean.

"Sumamed" oder "Azithromycin"

Dies ist ein neues Makrolid. Es ist notwendig, es zuzuordnen, da es schnell möglich ist, den infizierten Ort zu erreichen, wodurch die Behandlung schneller verläuft. Diese Fähigkeit wird durch die Tatsache bedingt, dass die Heilsubstanz nach der Einnahme gut in die Wände des Gastrointestinaltrakts aufgenommen wird, sich schnell im Gewebe verteilt, in die Zellen eindringt und sich in den Leukozyten ansammelt (was zu ihrem schnellen Eindringen in das Entzündungszentrum beiträgt).

5 berühmteste Drogen

Wählen Sie separat die Liste der fünf am häufigsten verwendeten Medikamente aus, die Entzündungen der Beckenorgane erfolgreich behandeln. Seit vielen Jahren werden sie effektiv bei Zystitis, Pyelonephritis und Urethritis eingesetzt:

  • "Levofloxacin";
  • "Ciprofloxacin";
  • "Pefloxacin";
  • Ampicillin;
  • Cefalotin

"Ciprofloxacin" ist ein antibakterielles Breitbandspektrum der Fluorchinolon-Gruppe der ersten Generation. Zuweisen, um oral (orale Verabreichung) oder intravenös zu erhalten. Die Dosierung wird individuell verordnet (normalerweise 250 g zweimal täglich oral, bis zu 400 g intravenös). Kontraindiziert bei Epilepsie, Nierenversagen und anderen schweren Erkrankungen.

"Pefloxacin" ist ein antimikrobielles Medikament aus der Gruppe der Fluorchinolone der 1. Generation. Die Dosierung des Arzneimittels wird individuell in Abhängigkeit vom Ort der Entzündung und dem Schweregrad der Erkrankung vorgeschrieben. Da die Behandlungssubstanz einen bitteren Geschmack hat, wird empfohlen, sie auf nüchternen Magen einzunehmen, ohne zu kauen und mit viel Wasser zu schlucken.

"Levofloxacin" ist ein Arzneimittel der gleichen Gruppe von Fluorchinolonen, nur der 2. Generation. Die Form der Freisetzung in Form von Tabletten und Injektionen (Schüsse). Der Arzt verschreibt abhängig von der Schwere der Form der Erkrankung eine Dosis von 200-700 mg. Nebenwirkungen sind Schwindel, Durchfall und die Wahrscheinlichkeit, eine Candidiasis zu entwickeln. Bei Patienten mit Unverträglichkeit der Komponenten kontraindiziert und schwanger.

"Cefalotin" - der Name der Cephalosporin-Gruppe. Es wird bei Pyelonephritis verschrieben, da die Behandlungssubstanz aktiv gegen den Infektionserreger (E. coli, Klebsiella, Enterococcus) kämpft. Für Injektionen verschrieb "Cefalotina" alle 6 Stunden eine Dosis von bis zu 2 g. Vielleicht die Ernennung des Medikaments bei schwangeren Frauen und Nierenversagen (kleine Dosen).

Antibiotika gegen Nierenschmerzen

Antibiotika gegen Nierenschmerzen werden häufig eingesetzt. Die Vorbereitungen dauern 5 bis 14 Tage. Vor der Verschreibung von Antibiotika bei Nierenerkrankungen werden Studien durchgeführt, die die Art des Erregers bestimmen. Eine wichtige Rolle spielt nicht nur der Grad der Empfindlichkeit gegenüber dem potenziellen Reizstoff, sondern auch die Schwere der Erkrankung.

Arten von Antibiotika zur Behandlung von Nierenerkrankungen

Nach der Bestimmung des Erregers kann der Arzt dem Patienten erklären, welche Antibiotika gegen Nierenschmerzen eingesetzt werden sollen. Ein richtig ausgewähltes antibakterielles Arzneimittel gewährleistet eine schnelle und produktive Behandlung.

Die beliebtesten Antibiotika:

  1. Aminopenicilline. Die häufigsten Drogen sind Amoxillicin und Penicillin. Diese Gruppe ist relativ sicher, Medikamente sind für die Behandlung schwangerer Patienten akzeptabel.
  2. Cephalosporine Diese Antibiotika für Nieren- und Harnwegserkrankungen werden verschrieben, wenn die Infektion von total abschreckenden Entzündungsprozessen begleitet wird. Beliebte Mittel sind Claforan, Zinnat, Tsiprolet, Ceforal, Tamycin, Cefalexin;
  3. Fluorchinolone. Solche Antibiotika für Erkrankungen der Nieren und des Harntraktes sind relevant, wenn die Pathologie vernachlässigt wird und Komplikationen auftreten. Fluorchinolone sind ungewöhnlich starke Medikamente, aber ihre starke antibakterielle Wirkung kann von einer Reihe von Nebenwirkungen begleitet werden. Die beliebtesten Drogen Nolitsin, Levofloxacin;
  4. Aminoglykoside. Starke antibakterielle Mittel, die bei Pathologien verschrieben werden. Medikamente können wegen der toxischen Wirkungen auf einen geschwächten Körper lange Zeit nicht eingenommen werden. Die beliebtesten Medikamente: Gentamicin und Amikacin;
  5. Nitrofurane. Solche Antibiotika zur Behandlung der Nieren werden häufig verwendet. Vom Körper gut vertragen. Berühmte Drogen - Furadonin, Furamag;
  6. Makrolide - Arzneimittel, die nur in Einzelfällen verwendet werden. Grund: Nur bestimmte Erregergruppen sind gegenüber diesen antibakteriellen Mitteln empfindlich. Die berühmtesten Drogen - Sumamed, Vilprafen.

Wir sollten auch eine andere spezifische Gruppe von Medikamenten hervorheben - Uroseptika. Wie bei jedem Antibiotikum gegen Nieren- und Blasenentzündung wirken sich diese Mittel auf die antiseptische Wirkung der Harnwege aus, wodurch entzündetes Gewebe desinfiziert wird. Die meisten pharmakologischen Produkte basieren auf natürlichen Inhaltsstoffen und können in Kombination mit Antibiotika verabreicht werden, um den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Aminopenicillin-Gruppe

Aminopenicilline werden verschrieben, wenn der Erreger von Zystitis, Pielonephritis oder einer anderen Nierenerkrankung Escherichia coli oder Enterokokken ist. Antibiotika werden in mäßig progressiven Stadien gezeigt. Gültig für die Aufnahme bei schwangeren und stillenden Frauen.

Antibiotika zur Behandlung der Nierenentzündung in Tabletten: Phenoxymethylpenicillin, Amoxicillin, Ampicillin, Oxacillin. Zubereitungen in Form von Injektionen: Benzylpenicillin, Ampicillin, Ticarcillin + Clavulansäure, Piperacillin + Tazobactam.

Cephalosporine

Cephalosporine sind die beliebtesten Antibiotika für Nieren- und Urogenitalerkrankungen. Mit dem Hauptwirkstoff können Sie den Übergang von der akuten zur eitrigen Form verhindern.

Cephalosporine sind schwach toxisch und für andere Organe und Systeme nicht gefährlich. Bei der Auswahl von Antibiotika zur Behandlung der Nieren berücksichtigt der Arzt den Zustand des Körpers, die Art des Erregers und den Grad der Gewebeschädigung. Um eine Entzündung der Nieren zu beseitigen, kann die Antibiotika-Behandlung mit Medikamenten der 4 Generationen durchgeführt werden:

  1. Die erste und zweite Generation wird zur Behandlung von Patienten mit stark ausgeprägten Entzündungsprozessen verordnet.
  2. Die dritte Generation - starke Medikamente mit verbesserten pharmakologischen Eigenschaften. Antibiotika gegen Nierenentzündung und starkes Schmerzsyndrom der Cephalosporin-Reihe ermöglichen es, mit schwereren Formen der Krankheit fertig zu werden;
  3. Die vierte Generation - Breitspektrum-Antibiotika, verschrieben bei Entzündungen der Nieren und der Blase. Ernennung in den letzten Stadien, wenn die Krankheit extrem vernachlässigt wird.

Antibiotika für Nieren- und Blasenkrankheiten jeder Generation haben eine Reihe von Kontraindikationen. Sie sind nicht für Nierenversagen und verschärfte allergische Vorgeschichte verschrieben. Wenn Medikamente falsch verschrieben werden, können nach Antibiotika Schmerzen in den Nieren auftreten.

Fluorchinolone

Fluorchinolone sind Arzneimittel, die in zwei Generationen unterteilt sind. Antibiotika gegen Nierenschmerzen (Namen - Tsifran, Ofloksatsin, Pefloksatsin) der ersten Generation werden in Notfällen ernannt, wenn die Wahrscheinlichkeit des Todes besteht.

Präparate der zweiten Generation sind bei chronischen Krankheitsformen im Stadium der saisonalen Verschlimmerung relevant. Welche Antibiotika bei Entzündungen der Nieren in jedem Fall einzunehmen sind, entscheidet nur der behandelnde Arzt unter Berücksichtigung der jeweiligen Vorgeschichte des Patienten.

Aminoglykoside

Aminoglykoside sind Antibiotika, die bei Erkrankungen der Nieren und der Blase verschrieben werden, falls die Krankheit durch Pseudomonas bacillus, Staphylococcus, Enterokokken, Shigella, Hämophilus, Salmonellen und Legionellen verursacht wird. Medikamente wirken lokal antibakteriell. Nicht für Schwangere und Stillende bestimmt.

Drogen sind giftig. Arzneimittel werden nur verschrieben, wenn andere antibakterielle Wirkstoffe mit der gewünschten Wirkung in der Natur nicht vorhanden sind.

Beispielsweise beinhaltet eine schwere Nierenpyelonephritis eine Behandlung mit Aminoglykosid-Antibiotika. Einfache Formen der Streptokokkeninfektion werden mit sanfteren antibakteriellen Wirkstoffen behandelt.

Makrolide

Makrolide sind eine Klasse von antibakteriellen Medikamenten, deren pharmakologische Wirkungen auf Penicilline ähnlich sind. Es gibt drei Kategorien: 14-gliedrige, 15-gliedrige und 16-gliedrige Makrolide. Kann natürlicher und halbsynthetischer Herkunft sein.

In jedem Fall beschließt der Arzt, Injektionen für Entzündungen der Nieren oder Antibiotika in Tablettenform präzise zu verschreiben, um die Entzündungsprozesse zu beseitigen.

Nitrofurane

Nitrofurane sind synthetische antibakterielle Wirkstoffe, die nach Sulfonamiden an zweiter Stelle stehen. Antibiotika gegen Nierenerkrankungen sind ziemlich wirksam, die Namen der Mittel finden Sie in den Listen der wirksamsten antibakteriellen Wirkstoffe in der Nephrologie. Beseitigen Sie schnell gramnegative und grampositive Bakterien, einige Anaerobier, Mykosen.

Bevor er einem Patienten die Wahl der Antibiotika zuordnet, die er bei einer Nierenerkrankung zu trinken hat, macht der Arzt seine Vorgeschichte möglicher Kontraindikationen bekannt. Wir sprechen über Schwangerschaft, Stillzeit, individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile des Medikaments.

Gegenanzeigen für den Einsatz von Antibiotika

Alle antibakteriellen Mittel gehen mit einer Reihe von Kontraindikationen einher, die bei der Entwicklung eines Therapieschemas zur Behandlung eines Patienten berücksichtigt werden müssen:

  1. Schwangerschaft
  2. Stillen;
  3. Akutes Leberversagen;
  4. Akutes Nierenversagen;
  5. Individuelle Intoleranz gegenüber Drogen;
  6. Das Alter der Kinder (jede Art von Antibiotikum hat eine eigene Altersgrenze).

Es wird auch festgestellt, dass eine einmalige Einnahme von Alkohol und antibakteriellen Mitteln nicht akzeptabel ist. Der behandelnde Arzt verpflichtet sich nicht nur zu erklären, welche Antibiotika während einer Nierenentzündung getrunken werden sollen, sondern auch, wie viel Zeit für jede Art von Alkohol eintritt.

Indikationen für die Einnahme antibakterieller Mittel

Die Sofortdiagnose, die richtige Auswahl antibakterieller Wirkstoffe und das korrekte Rezeptionsschema bestimmen maßgeblich den Erfolg bei der Bekämpfung infektiöser Prozesse bei nephrologischen Patienten. Antibiotika werden in folgenden Fällen zwingend vorgeschrieben:

  • Es besteht die Gefahr des Übergangs von einer akuten Pathologie zu einer chronischen.
  • Rückfall chronischer Erkrankungen, begleitet von Komplikationen;
  • Wenn andere Medikamente nicht helfen, mit den Symptomen und Manifestationen umzugehen, die während einer Nierenentzündung auftreten (welche Antibiotika jeweils vom behandelnden Arzt einzunehmen sind);
  • Schwere und vernachlässigte Formen der Krankheit;
  • Niedriger Immunstatus, wenn der Körper des Patienten einer Infektion nicht widerstehen kann;
  • Zur Vermeidung von Risikofaktoren bei Patienten mit chronischen Nierenerkrankungen;
  • Sepsisgefahr, schwere Vergiftung des Körpers.

Es gibt auch spezielle Situationen, in denen der Einsatz antibakterieller Wirkstoffe erforderlich ist. Patienten, die sich einer Hämodialyse unterziehen, werden intravenöse antibakterielle Medikamente verschrieben, um die Entwicklung von Katheter-assoziierten Infektionen zu vermeiden.

Aufgrund des hohen Risikos einer Bakteriurie und wiederkehrender Infektionskrankheiten des Harnsystems bei Patienten, die sich einer Nierentransplantation unterzogen haben, wird eine Reihe von Antibiotika verschrieben. Die Patienten werden vor der Transplantation einem Reorganisationsverfahren unterzogen. Nach der Operation werden die am besten geeigneten antibakteriellen Medikamente für Patienten ausgewählt.

Allgemeine Grundsätze der Antibiotika-Behandlung in der Nephrologie

Die Dosis des Antibiotikums wird so berechnet, dass die maximale Konzentration des Wirkstoffs in den Organen beobachtet wird, die therapeutischen Wirkungen unterliegen. In einigen Fällen beginnen Medikamente mit den sogenannten "Schockdosen" und schwächen allmählich den Konzentrationsgrad.

Die wichtige Rolle spielte die Dauer der Antibiotikatherapie. Die Mindestaufnahmezeit beträgt 5 Tage. Durchschnittlich dauert es 7 bis 10 Tage, bis Antibiotika alle Infektionserreger vollständig eliminiert haben.

Wenn möglich wird das Antibiotikum nur unter Berücksichtigung der Ergebnisse des Baccoseums im Urin verschrieben. Die Analyse hilft dabei, die Art des Erregers, seine Konzentration im Körper sowie einige andere wertvolle Daten zu identifizieren. Wenn der Zustand des Patienten kritisch ist und es keine Möglichkeit gibt, auf die Ergebnisse zu warten (es dauert 3 Tage für Bacposi), wird ein antibakterielles Breitspektrum verschrieben. Zum Beispiel ist Ceftriaxon ein beliebtes Antibiotikum für Nierenerkrankungen, das die überwältigende Mehrheit potenzieller Erreger von Harnwegsinfektionen beseitigen kann.

Wenn der Patient am zweiten bis dritten Tag der Antibiotikatherapie nicht besser wird, wird das Schema der therapeutischen Behandlung an die neuen Daten angepasst. Bei schweren Formen der Erkrankung können mehrere Antibiotika unterschiedlichen Typs gleichzeitig kombiniert werden.

Antibiotika und Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft können antibakterielle Medikamente verwendet werden, jedoch nur nach Indikationen und unter Berücksichtigung aller Merkmale des Körpers des Patienten. Unabhängig von Dosierung und Art des Arzneimittels erfolgt die Behandlung nur unter Aufsicht eines Arztes in einem Krankenhaus.

Im ersten Trimester versuchen Antibiotika nicht grundsätzlich zu verschreiben. Während dieser Zeit ist das Verletzungsrisiko für das ungeborene Kind extrem hoch. Das zweite und dritte Trimester sind sicherer, aber in diesen Stadien können Schwierigkeiten auftreten.

Es gibt Situationen, in denen die Einnahme von Antibiotika von entscheidender Bedeutung ist:

  1. Pyelonephritis in der Schwangerschaft;
  2. Schwere entzündliche Prozesse, die die Gesundheit der werdenden Mutter und ihres Fötus beeinträchtigen;
  3. Eitrige Prozesse;
  4. Komplikationen bei entzündlichen Prozessen (Sepsis, Blutinfektion);
  5. Das Vorhandensein mehrerer großer Herde mit Infektionserregern und totaler Gewebeentzündung.

Antibakterielle Mittel sind keine Bedrohung für die schwangere Frau selbst, sondern für den Fötus, den sie trägt.
Die meisten Medikamente können die Plazentaschranke überwinden und dem Kind schaden.

Antibiotika-Gruppen für Schwangere: Zugelassene Drogen und illegale Drogen

Alle Antibiotika können in drei globale Kategorien unterteilt werden:

  1. Arzneimittel, die vollständig verboten sind, erhalten, weil die toxische Wirkung auf den Fötus nachgewiesen und stark ausgeprägt ist;
  2. Arzneimittel dürfen verwendet werden, ihre Wirkungen sind jedoch nicht vollständig verstanden.
  3. Arzneimittel, die verwendet werden können (das Fehlen einer schädlichen Wirkung ist erwiesen).

Die Liste der verbotenen Drogen enthält folgende Antibiotika:

  • Tetracycline (giftig für die Leber des Babys)
  • Fluorchinolone (Gelenkschäden)
  • Clarithromycin (es gibt Hinweise auf toxische Wirkungen auf die Früchte von Tieren)
  • Aminoglykoside (kann bei Säuglingen Taubheit verursachen)
  • Chloramphenicol (hemmt fötales Knochenmark)
  • Dioxidin (mutagene Wirkung auf den Fötus)

Drogen sind erlaubt, aber im Extremfall:

  • Azithromycin
  • Furadonin (nur im zweiten Trimester möglich)
  • Metronidazol (im ersten Trimester verboten, da es Hirnschäden verursachen kann)
  • Gentamicin (nur aus gesundheitlichen Gründen und in der Mindestdosis)

Sichere Produkte: Penicillin und seine Analoga, Cephalosporine, Erythromycin.

Hausarzt

Notfallversorgung für Nierenkoliken.

Renale Koliken treten bei zwei Dritteln der Patienten mit Urolithiasis auf und können ihre erste Manifestation sein. Renale Koliken treten am häufigsten auf, wenn kleine, bewegliche Steine ​​in den Harnleiter gelangen.

Es ist durch das Auftreten plötzlicher, sehr intensiver Schmerzen gekennzeichnet, die sich entlang des Harnleiters vom Konjugat zur Leiste ausbreiten. Auf dem Höhepunkt eines Anfalls werden Übelkeit, Erbrechen, Wasserlassen beim Wasserlassen, Schwäche, Herzklopfen, trockener Mund, Durst und Schüttelfrost beobachtet.

Leukozyten, Erythrozyten, Eiweiß werden im Urin nachgewiesen, manchmal ist Blut für das Auge sichtbar.

Bei älteren Menschen treten Nierenkoliken aufgrund einer Abnahme des Tonus im Harntrakt viel seltener auf, daher kann die Erkrankung asymptomatisch sein. Steine, die in der Niere selbst lokalisiert sind, werden in der Regel nicht sonderlich gestört, wenn sie fixiert werden. Wenn sich der Stein dafür entschieden hat, den vertrauten Ort zu verlassen, beginnen die Probleme. Renale Koliken treten als Folge eines gestörten Harnflusses durch den Harnleiter von der Niere zur Blase auf. Deshalb sollten Sie nicht unbesonnen versuchen, die Nieren selbst mit verschiedenen zweifelhaften Rezepten zu reinigen.

Erinnere dich! Steine ​​lösen sich nicht sofort auf! Sie können leicht abnehmen und versuchen, ohne Chance herauszukommen, oder sie werden in mehrere scharfe Fragmente aufgeteilt, was ebenfalls keine Freude macht. Die Blockierung des Harnleiters durch einen großen Stein ist sehr gefährlich, da er ohne medizinische Hilfe zum Tod der Niere und zum Tod führen kann.

Bei Nierenkoliken nicht auf etwas warten, Krankenwagen rufen! Vor allem, wenn es zum ersten Mal passiert ist. Sie können nicht selbständig diagnostizieren, was genau passiert, vertrauen Sie also den Experten.

Zur Entfernung von Nierenkoliken werden folgende Medikamente empfohlen: Baralgin 5 ml IV Bolus, Atropin 0,1% 1 ml subkutan, Platyphyllin 0,2% 1 ml hypodermisch, No-shpa 2% 4 ml intramuskuläre oder intravaskuläre Lösung in einer physikalischen Lösung. Natürlich sollte dies alles von einem Spezialisten und vorzugsweise in einem Krankenhaus durchgeführt werden. Und nur ein Arzt kann auf der Grundlage einer vollwertigen Untersuchung die Frage des chirurgischen Eingriffs oder das Zerkleinern von Steinen mit Ultraschall entscheiden.

Wenn Sie jedoch ein „erfahrener Benutzer“ sind und dies nicht beim ersten Mal geschieht, oder wenn ein Rettungsarzt Nierenkoliken diagnostiziert, die Injektion durchgeführt und verlassen hat, hängt vieles von Ihren Aktionen ab.

Wenn Sie eine Injektion eines krampflösenden Arzneimittels erhalten haben, wird sich der Ausfluss des Urins für eine Weile erholen und der Stein kann sich von selbst erholen. Es sind jedoch einige Hilfsverfahren erforderlich.

Kochen Sie zuerst ein Heizkissen, zwei sind besser. Sie legen ein Heizkissen (oder eine Flasche Wasser) in den Schritt und klemmen es mit den Füßen, das andere an der Injektionsstelle. Legen Sie kein Heizkissen auf den Bauch! Sie können ein Heizkissen auf die Niere legen, aber schon nachdem der Urinabfluss zumindest teilweise wieder hergestellt ist. Andernfalls verschlimmern Sie die Situation nur. Gleiches gilt für die Aufnahme starker Diuretika.

Bereiten Sie eine Thermoskanne heißen Tees mit Zitrone und Zucker vor (Zitrone ist obligatorisch, wirkt harntreibend und wenn Sie Urate haben, wird der Urin alkalisch und trägt zu deren Auflösung bei). Heben Sie den Kopf des Betts so an, dass sich der Nierenbereich über dem Blasenbereich befindet, legen Sie die Heizkissen in die oben genannten Stellen und nehmen Sie Schutz auf. Möglicherweise müssen Sie sich einige Stunden hinlegen, achten Sie also darauf, dass Sie sich wohl fühlen. Legen Sie alles, was Sie brauchen (Handy, Herztropfen usw.) in die Nähe und versuchen Sie, nicht unnötig aufzustehen.

Nachts können Sie eine Pille nehmen. Asparkam (P Anangin ), vorzugsweise mit Vitamin B6, da Magnesium in Gegenwart dieses Vitamins besser aufgenommen wird. Magnesium trägt zur Auflösung von Steinen bei und dient als Antithrombozytenaggregat (verhindert die Kristallbildung). Es gibt Medikamente zum Verkauf Magne-B 6, Magnelis, Magnesium +, aber sie sind teuer und sollten auch nicht missbraucht werden. Asparks sind billig und effektiv, aber es ist nicht nötig, sich die ganze Zeit zu nehmen, aber in einer kritischen Situation kann es sogar helfen. Wenn Sie Glück haben, ist Ihr Kiesel am Morgen bereits in Form von Sand im Urin vorhanden.

Wenn der Stein nicht innerhalb von 24 Stunden herauskommt, müssen Sie die Injektion wiederholen oder 1-2 Tabletten oral einnehmen Spasmalgona (Nahm, Spazgan, Baralgin, Baralgetas, Revalgin) Novigana und wiederholen Sie den Vorgang des Erwärmens und Trinkens von Tee mit Zitrone oder Diuretika. Wenn es die Bedingung erlaubt, können Sie ein warmes Bad mit aromatischen Ölen (Wacholder, Zypresse) oder Auskochen von Haferstroh nehmen, aber Sie sollten nicht länger als eine halbe Stunde darin sitzen und nur, wenn Sie sicher sind, dass Sie selbst daraus herauskommen können Sie haben einen Assistenten, der bei Bedarf helfen kann. Ergreifen Sie neben Tee auch Ammoniak, Herztropfen und ein Mobiltelefon im Badezimmer.

Die Aufnahme von myotropen Antispasmodika hilft bei einigen Patienten ( Nein shpa, Spazmonet usw.), dessen Hauptwirkstoff Drotaverin sowie Arzneimittel sind Platyfillina und Papaverina. Diese Medikamente sind jedoch hinsichtlich der Nierenkolik weniger wirksam als Spazmolgon und seine Analoga. Neben krampflösenden Mitteln werden auch Schmerzmittel wie Analgin, Ibuprofen usw. verwendet.

Der Wirkmechanismus von Antispasmodika beruht auf der Tatsache, dass sie die glatten Muskeln der Harnleiter spasmen, ihr Lumen erweitern, wodurch der Abfluss des Urins aus der Niere wiederhergestellt wird und der Stein weiter entlang des Harnleiters in die Blase geschoben werden kann. Aufgrund der Besonderheit der Struktur der Harnleiter gibt es drei natürliche Kontraktionsbereiche, in denen der Stein am häufigsten hängen bleibt.

Wenn die Steine ​​mehrere sind, aber klein, der sogenannte "Sand", kann der Prozess ihrer Freisetzung eine beträchtliche Zeit in Anspruch nehmen. In diesem Fall ist es notwendig, das Trinkverhalten zu beachten (wenn kein Ödem vorhanden ist, unter anderem mindestens zwei Liter sauberes Wasser pro Tag) und körperliche Aktivität sicherzustellen (tägliche Spaziergänge ohne Einkaufstaschen natürlich).

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Behandlung von Nierenkoliken zu Hause - Antispasmodika und Schmerzmittel zur Schmerzlinderung

Schmerzen wirken sich negativ auf den Zustand eines Menschen aus und beeinträchtigen seine Lebensqualität. Bei der Urolithiasis kann es unerträglich sein, daher ist es wichtig zu wissen, wie Nierenkoliken zu Hause behandelt werden.

Was hat den Schmerz verursacht?

Renale Koliken werden von starken Schmerzen begleitet, die normalerweise auf einer Seite des unteren Rückens auftreten. In der Regel kommt es bei Nierensteinen vor. Der Patient spürt zunächst nichts, da der feine Sand beim Wasserlassen austritt und keine Beschwerden verursacht. Schmerzen treten auf, wenn die Größe der Steine ​​zwei Zentimeter oder mehr erreicht. In diesem Fall nimmt der Patient Schmerzpillen und schmerzt sich oft.

Kolik ist bei akuter Pyelonephritis möglich. Entzündungen führen zur Ansammlung einer Reihe von Substanzen in der Niere, was zu Schwellungen führt, die Nervenenden werden komprimiert. Andere Gründe sind:

  • Zysten und Tumoren;
  • Nierenvorfall;
  • Tuberkulose;
  • Krebs

Krankheiten unterliegen absolut allem, auch Kindern. Es ist sehr wichtig zu verstehen, was mit Nierenkoliken zu Hause zu tun ist. Darüber hinaus ist es notwendig, die Ursache der Beschwerden zu ermitteln und zu beseitigen, um wiederkehrende Anfälle zu vermeiden.

Symptome

Der Schmerz erscheint in der Regel unerwartet ohne erkennbaren Grund. Der Patient spürt einen Krampf, der in die Leistengegend und in den Magen ausstrahlt. Wenn Sie die Position ändern, verschwindet sie nicht. Wenn sich der Stein am unteren Rand des Harnleiters befindet, strahlt der Schmerz in die Harnröhre, die äußeren Genitalien. Der Angriff wird von anderen Manifestationen begleitet:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Blutverunreinigungen im Urin;
  • schmerzhafte Entleerung;
  • Trübung des Urins;
  • Verdauungsstörungen;
  • Durchfall

Wenn Koliken durch Nephritis ausgelöst werden, hat der Patient hohes Fieber, Schüttelfrost und Fieber, Schwäche und Unwohlsein.

Erste Hilfe bei Nierenkolik zu Hause

Vormedizinische Maßnahmen sollten schnell und leserlich sein.

Bedenken Sie gleichzeitig, dass eigenständige Handlungen nur in solchen Situationen möglich sind, wenn Sie sich auf die Diagnose verlassen. Wenn nicht, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten.

Sofortmaßnahmen

Was ist zu tun, wenn ein Nierenkolikangriff beginnt? Legen Sie zunächst den Patienten ab und wickeln Sie ihn vorsichtig ein. Danach sollte das Wasserlassen normalisiert und Krämpfe entfernt werden. Die Wärmflasche ist dafür ideal - sie wird gegen den Damm gedrückt. Die Temperatur sollte angenehm sein. Die nächste Stufe ist eine Injektion eines krampflösenden Mittels, zum Beispiel Spazmalgon oder Baralgin. Sie können auch ohne Diagnose verwendet werden. Die Einnahme anderer Medikamente ist verboten - sie können zu Vergiftungen führen.

Platzieren Sie den Patienten so, dass sich die Nieren über der Blase befinden. Bei jedem Drang zu leeren ist es notwendig, mit einem Spezialbehälter zur Toilette zu gehen. Es ist notwendig, vor der Freigabe des Steins Urin zu sammeln. Wenn das Medikament zu wirken beginnt, wird der Drang sichtbar. Setzen Sie den Patienten sofort ein und drücken Sie ein warmes Heizgerät an die Niere.

Zweite Stufe der Hilfe

Was tun mit Koliken in den Nieren? Erste Hilfe wird schrittweise geleistet. Informieren Sie sich nach dringenden Maßnahmen über das Wohlbefinden des Patienten - das Wasserlassen normalisiert sich in wenigen Stunden. Mit Verbesserungen können Sie ein Bad nehmen, indem Sie es mit Wasser füllen, dessen Temperatur nicht höher als vierzig Grad ist - längeres Erhitzen kann zur Entwicklung eines Abszesses führen. Die Dauer des Eingriffs beträgt etwa zwanzig Minuten. Halten Sie Ammoniak und Corvalol bereit. Bei Nierenkoliken sollten Sie keine Schmerzmittel anwenden, insbesondere wenn Sie die Diagnose nicht kennen. Außerdem können sie die Symptome verzerren.

Sechs Stunden nach dem Angriff geben Sie dem Patienten Panangin oder Asparkam - sie wirken sich günstig auf das Herz aus, das starker Anstrengung ausgesetzt ist. Wenn die Schmerzen nicht verschwinden, müssen Sie erneut Spasmolytika anwenden - Baralgin oder No-shpu. Bei einem starken Schmerzsyndrom lohnt es sich, eine Mischung aus Analgin und Pipolfen zu stechen. Das zweite Werkzeug hat beruhigende Eigenschaften, damit der Patient schlafen und sich entspannen kann. Nach dem Erwachen wird er großen Durst verspüren, aber Sie können nicht viel Flüssigkeit trinken. Die beste Option - ein schwacher Tee mit Zitronen- oder Cranberrysaft. Gleichzeitig beobachten Sie den Prozess des Wasserlassen.

So entfernen Sie Schmerzen mit Nierenkoliken

Während eines Anfalls entlasten krampflösende Mittel das Wohlbefinden des Patienten, was den Muskeltonus entlastet und eine gute Harnleiterdurchlässigkeit gewährleistet. Die am häufigsten verwendeten myotropen Medikamente - No-shpa, Papaverin usw. Bei starken Schmerzen wird die Anästhesie mit kombinierten Medikamenten durchgeführt.

Das beliebteste Antispasmodikum bei Nierenkoliken ist No-shpa. Das Medikament lindert effektiv Schmerzen und entspannt die Muskeln. Der Patient darf vier Pillen auf einmal verabreichen, aber bei einer Notfallbehandlung wird der Wirkstoff intramuskulär injiziert. Ein stärkeres Medikament ist Baralgin. Die Tabletten wirken langsam, da der gesamte Verdauungsprozess abläuft, die Lösung dringt sofort in das Blut ein und beginnt nach einigen Minuten zu wirken. Wenn Sie mit der Diagnose vertraut sind, können Sie Ketorol verwenden - es lindert schnell die Schmerzen.

Jedes Medikament hat bestimmte Kontraindikationen. Erkundigen Sie sich daher zuerst, ob der Patient allergisch auf Medikamente reagiert. Koliken ohne ärztliche Empfehlung zu behandeln, ist inakzeptabel. Sie dienen der Nothilfe, um einen Angriff zu erleichtern. Langfristiger Drogenkonsum führt zu negativen Folgen. Schmerz ist ein Symptom einer Pathologie, die eine sorgfältige Untersuchung und kompetente Therapie erfordert. Daher sollten Sie nach dringenden Maßnahmen den Arzt anrufen oder den Patienten in ein Krankenhaus bringen.

Wann einen Arzt anrufen

Wenn Ihre Handlungen kein positives Ergebnis bringen, stellt sich die Frage, was Sie bei akuten Schmerzen tun müssen, die durch einen Stein in den Nieren ausgelöst werden. Zögern Sie nicht - rufen Sie dringend die Rettungswagen-Brigade an. Vor ihrer Ankunft können Sie dem Patienten krampflösende Mittel geben. In folgenden Situationen ist eine ärztliche Hilfe erforderlich:

  • Kolik betrifft beide Nieren;
  • der Patient hat nur ein Organ;
  • eine der Nieren wandert;
  • keine Verbesserung innerhalb von zwei Tagen;
  • starker Temperaturanstieg;
  • Lokalisation von Schmerzen in der rechten Niere;
  • anhaltende Übelkeit und Erbrechen;
  • kein urin

Wenn diese Symptome auftreten, kann nur ein qualifizierter Arzt das Leben des Patienten retten. Bei verspäteter Hilfe ist der Tod durch Verstopfung der Harnwege oder Nierenversagen unvermeidlich.

Ärztliche Hilfe

Während des Krankenhausaufenthalts zielen die Handlungen des Arztes auf die schnelle Beseitigung des Schmerzanfalls ab. Der Patient sollte sagen, welche Art von Erste Hilfe ihm zur Verfügung gestellt wurde und welche Medikamente zur Schmerzlinderung eingesetzt wurden. Abhängig davon wird die Entscheidung über die Taktik der weiteren Behandlung getroffen.

In der Regel werden dem Patienten Schmerzmittel oder krampflösende Mittel verordnet. Bei einem Langzeitangriff hilft der Dropper bei der Verwendung von komplexen Medikamenten oder einer Novocainic-Blockade. In diesem Fall sollte die Krankenschwester die Gesundheit des Patienten überwachen. Nach dem Verschwinden der Schmerzen findet der Arzt die Ursache für Koliken und den Zustand der Harnwege. Dazu werden zwangsläufig Labortests durchgeführt. Wenn der Angriff vor dem Hintergrund einer Entzündung stattgefunden hat, wird dem Patienten ein Antibiotikum verordnet. Sie werden vor dem Entfernen von Steinen aus dem Körper genommen.

Unkonventionelle Therapie

Eine der Optionen, um den Angriff von Nierenkoliken zu Hause zu entfernen, ist ein beliebtes Rezept. Mit einem integrierten Ansatz liefern sie ein gutes Ergebnis. Apotheken haben eine Vielzahl von Diuretika und Antiseptika, die dem Patienten helfen können. Die konkrete Wahl hängt von der Art der Steine ​​ab:

Zu den effektivsten Rezepten gehören:

  1. Eine warme Kompresse mit einer Abkochung von Haferflocken, die auf den Nierenbereich aufgetragen wird. Es erweitert die Kanäle und trägt zur Ausgabe von Steinen bei.
  2. Infusion von Basilikum, Wacholder, Stalice Root und Minze.
  3. Brühe Birkenblätter.
  4. Infusion aus Salbei, Kamille, Zentaurin - reduziert die Schmerzen.

Sie können fertige Kräuterzubereitungen kaufen - ideal für den Heimgebrauch:

  1. Phytolysin - beseitigt schnell die Schmerzen und lindert den Angriff.
  2. Cyston - hat antibakterielle und harntreibende Eigenschaften, löst Steine ​​auf.
  3. Cystein - reduziert den Tonus und normalisiert den Harnprozess.

Leistungsmerkmale

Bei Nierenkoliken wird empfohlen, eine Diät einzuhalten, die die Anzahl der Anfälle verringert. Die Ernährung hängt von der Art der Steine ​​ab, in jedem Fall müssen jedoch schwere Nahrungsmittel davon ausgeschlossen werden:

  • gebratenes Fleisch;
  • geräuchertes Fleisch und Pickles;
  • Eier;
  • Backen;
  • Gewürze;
  • Kaffee und Schokolade.

Der Patient kann leichte Brühen essen, die aus Hühnerfleisch und gekochtem Seefisch bestehen. Es ist ratsam, viel Flüssigkeit zu verwenden, insbesondere Cranberrysaft. Es wird auch empfohlen, fermentierte Milchschalen und Früchte in die Ernährung aufzunehmen.

Prävention

Um das Wiederauftreten von Koliken zu verhindern, müssen die Ursachen für die Entstehung der Krankheit identifiziert und beseitigt werden. Grundlegende vorbeugende Maßnahmen umfassen einen gesunden Lebensstil. Eine Ultraschalluntersuchung sollte jährlich durchgeführt werden, um die Krankheit frühzeitig zu erkennen.

Renale Koliken sind ein ernstes Symptom, das negative Auswirkungen haben kann. Um dies zu verhindern, ist es wichtig, Patienten rechtzeitig Unterstützung zu geben. Zu Hause werden zu diesem Zweck krampflösende und alternativmedizinische Rezepte verwendet.

Antibiotika für Renal Colic

Urolithiasis oder Urolithiasis (griechischer Uronurin + Lithos Stone) ist eine chronische Krankheit, die durch gestörte Stoffwechselprozesse im Körper, Veränderungen in den Nieren und Harnwegen zur Bildung von Harnsteinen gekennzeichnet ist. Die Hauptursachen für diese Pathologie sind gestörter Metabolismus von Oxalsäure, Purin- oder Phosphor-Calcium-Metabolismus, Nieren- und Harnwegsinfektionen, angeborene oder erworbene anatomische Defekte, Tumoren der Harnwege, die zu Wasserlassen führen können usw. Die Ausbreitung der Urolithiasis wird durch die Lebensbedingungen erleichtert: Hypodynamie, die zu einem gestörten Calcium-Phosphor-Stoffwechsel führt; Veränderung der Art der Ernährung in Richtung auf die Erhöhung des Eiweißanteils in Lebensmitteln, hoher Konsum von Purinen, aus denen Hammelfleisch, Schweinefleisch, Soja und andere ähnliche Produkte bestehen. Faktoren wie Alter, Geschlecht, Rasse, klimatische, geographische und Lebensbedingungen, Beruf und vererbte genetische Merkmale sind ebenfalls für das Auftreten dieser Krankheit prädisponiert.

Das Auftreten der ersten Symptome der Urolithiasis tritt gewöhnlich im effizientesten Alter im Bereich von 20 bis 50 Jahren auf. Es gibt eine gewisse Dominanz von Frauen, die mit einer höheren Inzidenz von Infektionskrankheiten des Harntrakts assoziiert ist, die prädisponierende Faktoren für die Bildung eines Steins sind, häufig Korallen, die sehr große Größen erreichen können.

Bei Kindern und älteren Menschen ist die Bildung von Blasensteinen typisch, bei Menschen mittleren Alters - der Bildung von Nierensteinen und Harnleitern. Etwas häufiger befinden sich die Steine ​​in der rechten Niere. Bei Vorhandensein von Steinen in den Hohlräumen der Niere kommt es zu einer Atrophie der Medulla des Nierenparenchyms. Dies ist besonders gefährlich bei Vorhandensein solcher Steine ​​in beiden Nieren (bilaterale Läsionen der Nieren machen etwa 1/5 aller Fälle von Urolithiasis aus). Die häufigste Form der Urolithiasis ist die Nierenerkrankung.

Die subjektiven Anzeichen einer Urolithiasis sind natürlich schmerzhaft, stumpf, schmerzhaft, konstant, gelegentlich akut, aufgrund von Nierenkoliken. Es kann zu einem asymptomatischen Langzeitverlauf der Erkrankung kommen, insbesondere bei Korallensteinen, und die ersten Anzeichen der Erkrankung können nur auf der Grundlage von Urinanalyse-Daten festgestellt werden. Renale Koliken können ihre erste Manifestation sein und treten bei 2/3 der Patienten auf, meist mit beweglichen Steinen kleiner Größe, insbesondere im Harnleiter. Rückenschmerzen treten plötzlich auf, es ist sehr intensiv und bewegt sich entlang der Harnleiter in die Leistengegend. In der Höhe des Anfalls kann Übelkeit, Erbrechen, verzögerter Stuhlgang, falscher Wasserlassen sein. Mit Nierenkoliken, Schwäche, Herzklopfen, Durst, trockenem Mund, Fieber, Schüttelfrost. In den Urin-Leukozyten, Erythrozyten, Eiweiß, erhöht das Blut die Anzahl der Leukozyten.

Das Krankheitsbild der Urolithiasis bei älteren Patienten ist weniger ausgeprägt: Nierenkoliken treten dreimal seltener auf als bei jungen Menschen, und in fast 30% der Fälle kommt es zu einem schmerzlosen Verlauf der Erkrankung aufgrund einer Abnahme des Tonus im Harntrakt.

Die Behandlung der Urolithiasis kann konservativ oder operativ durchgeführt werden, abhängig von den ermittelten ätiologischen Faktoren, Stoffwechselstörungen, urodynamischen Zuständen, Nierenfunktion, pH-Wert des Harns und Komplikationen. Die Prognose hängt davon ab, wie vollständig die ätiologischen Faktoren der Steinbildung identifiziert und eliminiert werden können, sowie Komplikationen und die Wirksamkeit einer operativen und konservativen Behandlung.

In der konservativen Therapie werden folgende Bereiche unterschieden:

1) Identifizierung und Korrektur von Stoffwechselstörungen;

2) entzündungshemmende Therapie;

3) Auswirkungen auf die Organhämodynamik;

Ein Patient, der zu Urolithiasis neigt, wird empfohlen, Spaziergänge zu machen, vorzugsweise an der frischen Luft, wodurch die Durchblutung und die Urodynamik verbessert werden. Es ist notwendig, sich an eine rationelle Ernährung zu halten, da nur die richtige Ernährung zur Wiederherstellung des Stoffwechsels beiträgt.

Für die richtige Wahl der Behandlung muss die Art der Steine ​​festgelegt werden. Nach der chemischen Zusammensetzung lassen sich die Hauptarten der Steine ​​in kalziumhaltige (Calciumoxalat, Calciumphosphate, gemischt - 70%), infektiöse Steine ​​(Struvit, Phosphat-Ammonium-Magnesium-15-20%) und Harnsäuresteine ​​- 5-10% einteilen. Steine, die das gesamte Nierenbecken einnehmen, werden Korallen genannt. In 65-75% der Fälle werden Calciumsteine ​​in 15-18% - gemischt, Magnesium-, Ammonium- und Calciumphosphat enthaltend - in 5-15% - Urat gefunden. Das Verhältnis von Steinen unterschiedlicher chemischer Zusammensetzung bei Patienten ist ungleich und hängt von der klimageografischen Zone, den Umweltbedingungen, dem Salzgehalt in Trinkwasser und Nahrungsmitteln, der Ernährung und dem Alter ab. Im Alter werden Harnstoff- und Phosphatsteine ​​häufiger in jungen Oxalatsteinen nachgewiesen.

Welche Art von Stein kann man auflösen?

Steine, die nur aus Harnsäure (Uraten) bestehen, können fast immer durch orale Alkalisierungstherapie mit Citratgemischen (Uuralit U, Blemarin, Leuran, Magurit usw.) oder Kaliumbicarbonatlösung aufgelöst werden. Die Lösungen sollten frisch zubereitet und dreimal täglich in 10 ml verwendet werden. Die Behandlung mit Citratmischungen für 2-3 Monate führt oft zur vollständigen Auflösung dieser Steine, sollte jedoch mit zufriedenstellender Nierenfunktion, Urodynamik und dem Fehlen einer Pyelonephritis durchgeführt werden. Die Dosierung von Citrat-Medikamenten ist individuell und wird im Verlauf der Behandlung in Abhängigkeit vom pH-Wert des Urins reguliert (es ist notwendig, einen pH-Wert von 6,2 bis 6,9 aufrechtzuerhalten). Eine scharfe Alkalisierung des Urins führt zur Ausfällung von Phosphatsalzen, die die Harnstoffe umhüllen und deren Auflösung behindern.

Die konservative Behandlung von Patienten mit Uratsteinen und Uraturie zielt auch darauf ab, den Verbrauch von Produkten, die Purine enthalten (Kakao, Kaffee, Schokolade, Leber, Fleisch), einzuschränken. Der Proteinanteil in Lebensmitteln sollte nicht mehr als 1 g pro 1 kg Patientengewicht betragen. Der Ausschluss von Fleisch, Fisch und pflanzlichen Fetten, die die Oxidation des Urins fördern, ist durch die Tatsache gerechtfertigt, dass bei dieser Patientengruppe die Citratmenge im Urin reduziert wird, was zur Kristallisation der Harnsäure führt. Gleichzeitig wird empfohlen, das Volumen der Flüssigkeitsaufnahme auf 2 bis 2,5 Liter pro Tag zu erhöhen.

Die Behandlungsprinzipien für Cystin-Steine ​​sind die gleichen wie für Urat-Steine.

Bei Oxalatsteinen muss die Verabreichung von Oxalsäure eingeschränkt werden. Die Diät soll den Verbrauch von Produkten mit Oxalsäure und Zitronensäure (Salat, Spinat, Sauerampfer, Kartoffeln, Milch, Pfeffer, Rhabarber, Hülsenfrüchte, Stachelbeeren, Johannisbeeren, Erdbeeren, Zitrusfrüchte usw.) verbrauchen. Zusätzlich zur Beschränkung von Produkten mit einem hohen Gehalt an Oxalatsalzen werden Magnesiumsalze 150 mg 2-3-mal täglich verordnet. Magnesiumsalze "binden" Oxalatsalze im Darm und reduzieren ihren Gehalt im Urin.

Bei Patienten mit Hyperurikurie kann eine Verbesserung auftreten, wenn eine Diät mit Einschränkung der Purine verschrieben wird. Allerdings reicht es möglicherweise nicht aus, die Diät zu korrigieren. Um die Synthese von Harnsäure zu reduzieren, wird Allopurinol verwendet, 0,1 g zwei bis dreimal täglich. Die Therapie sollte unter Kontrolle der Harnsäurespiegel im Serum stehen. Seine Fähigkeit, die Häufigkeit von Rückfällen und Steinen aus Calciumoxalat zu reduzieren, wurde nachgewiesen.

Bei Phosphaturia und Phosphatsteinen ist der Urin alkalisch. Es wird empfohlen, den Gehalt an Kalzium in Lebensmitteln (Milchprodukte, Kartoffeln, Eier) zu begrenzen, Produkte und Arzneimittel, die Urin alkalisieren (Zitronen, Alkalien), auszuschließen. Zeigt Produkte, die die Oxidation von Urin fördern. Dies ist Fleisch, Fisch, Fette, Pflanzenöle, Butter. Um die alkalische Reaktion des Urins in Richtung der säurehaltigen verordneten Arzneimittel zu ändern: Ammoniumchlorid, Methionin 0,5 g 3 bis 4-mal täglich, Ascorbinsäure, Borsäure, Benzoesäure 0,2 g 2 bis 3 x täglich.

Eine gesättigte Urinlösung ist die Grundlage für die Steinbildung. Daher erhöhen Patienten mit Oxalsäure- und Harnsäuresteinen die Diurese. Bei der Phosphaturie wird die Diurese nicht empfohlen, da der pH-Wert (Alkalose) des Urins steigt, was zur Bildung von Phosphat- und Karbonatsteinen beiträgt. Das am häufigsten verwendete und wahrscheinlich am besten untersuchte Medikament ist Hydrochlorothiazid, das in solchen Fällen am effektivsten ist.

Bei Patienten mit gemischten und veränderten chemischen Zusammensetzungen von Harnstoffsalzen sollte die Ernährung variiert werden, jedoch mit einer Einschränkung der Produkte, die zur Bildung von Steinen beitragen.

Verwenden Sie bei Vorhandensein von Steinen, die zur Selbstentladung neigen, Terpen-haltige Medikamente (Cystenal, Artemizol, Enatenin, Avisan usw.). Diese Medikamente wirken bakteriostatisch, krampflösend und beruhigend. Hyperämie der Niere, Verbesserung der Nieren durchblutung und Erhöhung der Diurese; Außerdem lindern sie die glatten Muskeln des Beckens und der Harnleiter. Gleichzeitig verstärken diese Medikamente die Peristaltik und tragen zur Abgabe von Steinen bei. Gleichzeitig haben reine Terpene eine bakteriostatische Wirkung auf die mikrobielle Flora. In unserem Land ist das komplexe tschechoslowakische Präparat Cystenal weit verbreitet. Cysteenal und Artemizol werden dreimal täglich 4-5 Tropfen Zucker zwischen 30 und 60 Minuten vor den Mahlzeiten verordnet (bei Nierenkolik jeweils 20 Tropfen).

Enatin - enthält in 1 Kapsel Pfefferminz 0,17 g gereinigtes Terpenöl, 0,0341 g, reines Öl, 0,25 g, Olivenöl, 0,9205 g, gereinigter Schwefel, 0,0034 g. Geben Sie jeweils 1 g in Kapseln 3 - 4 mal am Tag.

Olimetin ist in Zusammensetzung und Wirkung dem Eninin ähnlich. Erhältlich in 0,5 g-Kapseln. Beide Medikamente werden 7-15 Tage lang 1 Kapsel 3-5 mal täglich eingenommen.

Spasmotsistenal besteht aus ätherischen Ölen, Alkaloiden und Belladonna. Bei Nierenkoliken werden einmalig 20 Tropfen in der Interiktphase verschrieben - 3 bis 5 Tropfen pro Zucker.

Rovatinex - besteht aus essentiellen und öligen Substanzen (Pinen, Camphen, reines Terpen, Fenchol, Rubium-Glucosid usw.); auf die gleiche Weise wie Cystenal zugewiesen.

Canephron sollte innerhalb von 4 Wochen von 50 Tropfen oder 2 Tabletten dreimal täglich eingenommen werden. Dies führt zu einer Verbesserung des Allgemeinzustandes, einer verbesserten Abgabe von Urinsalzkristallen mit einer Verbesserung der Urinfarbe sowie einer Normalisierung der Indikatoren der allgemeinen Analyse von Urin, Harnsäure und Kalziumphosphor Tausch, Harnstoff, Kreatinin.

Cystone ist ein Kombinationspräparat pflanzlichen Ursprungs, das das kolloidale Gleichgewicht des Urins reguliert. Das Medikament fördert die Entfernung von kleinen Steinen sowie Harnsäure, wirkt diuretisch und antimikrobiell. Es ist angezeigt für Urolithiasis und kalkuläre Pyelonephritis. 2-mal täglich 2 Tabletten zugeteilt.

Phytolysin (Polen) besteht aus Terpenen und anderen ätherischen Ölen, die Flavin, Inosit, Saponine, Glykoside, Cineol, Camphen usw. enthalten. Das Arzneimittel wirkt krampflösend, harntreibend und bakteriostatisch. Durch Saponine wird die Oberflächenspannung von Schutzkolloiden reduziert und sie werden emulgiert, was die Bildung von Harnsand und Nierensteinen erschwert. Es ist ein guter Rückfall in der postoperativen Phase. Erhältlich in Tuben zu 100 g Ein Teelöffel Nudeln in 1/2 Tasse Süßwasser wird 3-4 Mal täglich nach den Mahlzeiten eingenommen. Das Medikament ist gut verträglich und kann lange Zeit eingenommen werden.

Nieron (BRD) enthält Ammoniumtinktur (2 ml), Farbstoff-Madder-Tinktur (2 ml), Eggenmühle (1 ml), Ringelblume (1 ml), Oxalsäure (1 ml). Nieron verbessert die Blutversorgung der Nieren, lindert Krämpfe der glatten Muskulatur, lysiert Schleim und Proteinmatrix, erhöht die Beweglichkeit der Harnwege, erhöht die Diurese und wirkt bakteriostatisch. Erhältlich in Flaschen von 10-20 ml. Zugewiesen an 30 Tropfen 3-mal täglich nach den Mahlzeiten für 1-2 Monate. Die positive Wirkung wird stark erhöht, wenn Nieron in Kombination mit Nieron-Tee (Nieron-Tea) eingenommen wird. Auf das Glas zwei Teelöffel Tee nehmen und kochendes Wasser einschenken. Die Infusion muss spätestens 5 Minuten getrunken werden. Es ist am zweckmäßigsten, es nach der chirurgischen Entfernung des Steines als entzündungshemmendes Mittel und als Rückfallmittel einzusetzen.

Uralit (Deutschland). Enthält Tinkturen aus Krapp (0,55 g), Zamaniha (0,6 g), Arnikablume (0,1 g), Magnesiumphosphat (0,222 g), Maiglöckchen (0,025 g). Erhältlich in Tabletten. Nimm 2 Tabletten 3-4 mal täglich.

Nephrolit (BRD). Enthält Krappelextrakt (0,065 g), Extrakt aus Maiglöckchen, Kelin (0,005 g), Salicylamid (0,0775 g), Sulfaminobenzoesäure (0,0125 g), Glucuronsäure (0,005 g), Kaliumhyaluronsäure (0,00025 g) ). Erhältlich in Tabletten mit 200 und 600 Stück. im paket. 2 Tabletten werden 3-mal täglich für 1-2 Monate nach den Mahlzeiten eingenommen.

Trockener Krapp-Extrakt mit harntreibenden und krampflösenden Eigenschaften oxidiert den Urin; 3 x täglich 2-3 Tabletten für ein halbes Glas warmes Wasser auftragen. Um den Urin zu oxidieren, können Sie zu den Mahlzeiten 3-4 mal täglich 10-15 Tropfen Salzsäure (Salzsäure) pro halbes Glas Wasser und zu 5-6 mal pro Tag Ammoniumchlorid 0,5 g zuweisen.

Ein Anfall von Nierenkoliken kann durch ein thermisches Verfahren (Bad, Wärmflasche) in Kombination mit Antispasmodika (Drotaverin usw.) gestoppt werden. Die Ernennung von Atropin, Platifillin, Metacin, Papaverin, Arpenal, Spasmolitin (Difacil), Halidor, aber Spucken, Antihistaminika Dimedrol, Pipolfen und anderen Medikamenten sollte in bestimmten Kombinationen durchgeführt werden, die die spasmolytische Wirkung verstärken. In Abwesenheit einer Wirkung werden Injektionen von Schmerzmitteln und Antispasmodika vorgenommen (5 ml Metamizol-Natrium intramuskulär oder intravenös, 0,1% Atropinlösung in 1 ml mit 1 ml 1-2% Omnopon-Lösung oder subkutan, subkutan, 0,2% Lösung von Platyphyllin in 1 ml) subkutan Papaverinhydrochlorid (0,02 g, 2-3-mal täglich, oral).

Eines der besten Medikamente zur Behandlung von Nierenkoliken ist Barlagin. Dieses Medikament hat die beste Wirkung, wenn es intravenös mit 5 ml verabreicht wird. Die Injektion kann bei Bedarf wiederholt werden. Die Anwendung ist möglich und 1-2 Tabletten 3-4 mal täglich in Kombination mit anderen Medikamenten. Es ist sinnvoll, Baralgin mit Avisan zu verschreiben - jeweils 0,05 g (1 Tablette) oder 0,04 g (1 Tablette). Spasmalgon hat eine ähnliche Wirkung (es wird 1-2 Tabletten 2-3-mal täglich verschrieben). Bei Nierenkolik wird Spadolzine 1 bis 4-mal täglich für 1 Kerze im After vorgeschrieben. Trigan, Spazgan, Maxigan werden verwendet.

Tabelle 1. Verschreibungspflichtige Medikamente zur Behandlung der Urolithiasis (ICD). Liste A