Vesikulitis - Symptome und Behandlung, Ursachen von

Unfruchtbarkeit

Vesikulitis ist eine durch eine Infektion verursachte Entzündung der Samenbläschen. Sehr selten isoliert gefunden. Meistens begleitet von einer Entzündung der Harnröhre (Urethritis), der Prostata (Prostatitis) und des Hodens (Orchitis). Manchmal ist es eine Komplikation der chronischen Prostatitis.

In den meisten Fällen entwickelt sich eine chronische Vesikulitis, die den Verlauf einer chronischen Prostatitis begleitet. Die Hauptursache für das Auftreten der Krankheit ist eine Infektion, die von der Prostatadrüse oder der hinteren Harnröhre in das Samenbläschen eindringt. Es gibt auch hämatogene (Kreislauf) und lymphogene Infektionswege.

Gründe

Warum tritt eine Vesikulitis auf und was ist sie? Vesikulitis ist normalerweise mit einer Infektion verbunden. Der Erreger dringt oft durch Blut, Lymphe oder Vas deferens in die Vesikel ein.

Die Krankheit kann verursachen:

  1. Infektions- und Entzündungskrankheiten: Influenza, ARVI, Halsschmerzen, Mandelentzündung.
  2. Infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems: Prostata (Prostatitis), Harnröhre (Urethritis), Hoden (Orchitis).
  3. Geschlechtskrankheiten (sexuell übertragbare Krankheiten): Gonorrhoe, Chlamydien, Trichomoniasis, Mykoplasmeninfektionen usw.

Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit auslösen, sind:

  • sitzende Lebensweise und die daraus resultierende Stagnation im Becken;
  • Hypothermie;
  • unregelmäßiges, disharmonisches Sexualleben;
  • zu seltene oder übermäßige sexuelle Aktivität, regelmäßige Ausübung des unterbrochenen Geschlechtsverkehrs;
  • häufige Verstopfung aufgrund von Unterernährung und mangelnder Aktivität;
  • das Vorhandensein chronischer Infektionen im Körper, einschließlich Karies;
  • Alkohol- und Nikotinmissbrauch.

Die häufigste Infektionsquelle für das Samenbläschen ist die Prostatadrüse. Mit ihr ist die Blase direkt durch den Ejakulationskanal verbunden. Wenn die Infektion der Prostata keine Arbeit bedeutet, sich durch eine kurze "Röhre" zu bewegen und sich in der Phiole niederzulassen, was eine Vesiculitis verursacht. Daher korreliert die Prävalenz der Vesikulitis eindeutig mit der Prostatitis und wird als Komplikation von 10 bis 30% betrachtet.

Vesikulitis Symptome

Die Erkrankung kann akut und chronisch verlaufen. Die akute Art der Vesikulitis ist durch die rasche Entwicklung der Symptome gekennzeichnet:

  1. Schmerz- oder Schweregefühle im Damm oder im Rektum.
  2. Der Schmerz gibt oft der Blase, dem unteren Rücken und dem Hodensack.
  3. Erhöhte Schmerzen beim Wasserlassen oder beim Stuhlgang.
  4. Häufiges Wasserlassen mit Brennen und Unfähigkeit zu ertragen.
  5. Die Symptome können vor dem Hintergrund der Körpertemperatur bis zu 39 ° C und darüber auftreten.
  6. Vielleicht das Vorhandensein von Blut in den letzten Harnabschnitten (terminale Hämaturie).
  7. Häufige Erektion, Emission, schnelle Erregbarkeit.
  8. Während der Ejakulation (Ejakulation) sind starke Schmerzen im Penis und in der Prostata zu spüren.
  9. Vergiftungszeichen: Schwäche, Unwohlsein, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen, Gelenk- und Knochenschmerzen.

Bei unsachgemäßer Behandlung wird akute Vesikulitis chronisch. Bei chronischer Vesikulitis werden beobachtet:

  1. Schmerzen während der Erektion und der Ejakulation innerhalb von 2-3 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr;
  2. Das Auftreten von Emissionen (unfreiwillige Ejakulation);
  3. Wechselnde Empfindungen während des Orgasmus;
  4. Schmerzendes Gefühl im Kreuzbein;
  5. Gelegentlich werden Störungen beim Wasserlassen aufgezeichnet.

Oft ist eine chronische Vesikulitis absolut asymptomatisch, und der Patient kommt mit der einzigen Beschwerde über die Beimischung von Blut in den Spermien zum Arzt. Auch die Freisetzung von Eiter mit Urin (Pyurie) oder mit Sperma (Pyospermie), eine Abnahme der Anzahl der Spermatozoen (Azoospermie) wird regelmäßig erfasst.

Unbehandelt kann sich die chronische Vesikulitis verschlimmern. Manchmal breitet sich die Krankheit auf die Nebenhoden aus, was zu Unfruchtbarkeit beim Patienten führt.

Diagnose

Die Diagnose wird anhand der charakteristischen Symptome einer Vesikulitis, Daten der digitalen Rektaluntersuchung, Daten des transrektalen Ultraschalls (TRUS), der allgemeinen und biochemischen Analyse von Blut und Harn sowie der bakteriologischen Untersuchung des Samenblasengeheimnisses gestellt. Bei chronischer Vesikulitis wird das Spermogramm untersucht.

Die Differenzialdiagnose einer Vesikulitis sollte bei Prostatitis, Tuberkulose der Samenblasen, Sarkom der Samenblasen, Urethritis, Kollikulitis durchgeführt werden.

Komplikationen

Komplikationen der Vesiculitis sind:

  1. Die obstruktive Form der männlichen Unfruchtbarkeit besteht im Austrocknen und einem vollständigen irreversiblen Verlust der Fortpflanzungsfunktionen.
  2. Das Empyem der Samenbläschen ist die schwerwiegendste Komplikation der Vesikulitis. Die Krankheit ist ein eitriger pathologischer Prozess, der sich durch Intoxikations- und Schmerzsyndrome äußert und bei Unbehandelt zu Sepsis und Tod führt.
  3. Epididymitis ist eine Entzündung der Epididymis, die häufig zum vollständigen Verlust der Sexualfunktion führt.

Die Prognose für die rechtzeitige Behandlung einer akuten Vesikulitis ist günstig. Mit der Entwicklung von Komplikationen ist es relativ günstig.

Behandlung von Vesikulitis

Wenn die Diagnose einer akuten Vesikulitis bestätigt ist, beginnt die Behandlung mit der Verschreibung antibakterieller Medikamente. Antibiotika gegen Vesiculitis werden aufgrund vieler Merkmale ausgewählt: bakterizide Wirkung des Arzneimittels, Wirksamkeit bei der Pathologie des sexuellen Bereichs, angemessener Preis für das Arzneimittel. Die Medikamente der Wahl für diese Pathologie sind Fluorochonolon und Makrolide.

Darüber hinaus verschreiben Sie solche Medikamente:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente für den Innen- und Außengebrauch (Rektalsuppositorien und Microclysters).
  2. Um Schmerzen während des Stuhlgangs zu reduzieren, werden Abführmittel empfohlen.
  3. Zur Stimulierung der Immunität werden Vitamine, Mikroelemente und Immunmodulatoren verwendet: Pyrogenal, Viferon, Levamisol.
  4. Analgetika
  5. Abführmittel
  6. Diät
  7. Bettruhe
  8. Viel Wasser trinken.

Nach der akuten Phase der Krankheit - Physiotherapie: UHF, Lasertherapie, Ultraschall, Elektrophorese, Magnetfeldtherapie. Die Methode der Samenblasen-Massage wird angewendet. Heiße Bäder Sie können auch erfolgreich mit Volksheilmitteln behandeln.

Die Behandlung der chronischen Vesiculitis wird nach einem ähnlichen Schema durchgeführt: Antibiotika + entzündungshemmende Medikamente in allgemeiner und lokaler Form, Physiotherapie, Massage. Der Unterschied ist, dass Antibiotika sorgfältig unter Berücksichtigung der Daten der bakteriellen Samenkultur ausgewählt werden, in mehreren aufeinanderfolgenden Kursen mit einem Wechsel des Medikaments verwendet werden, und die entzündungshemmende Therapie unter Verwendung von Hormonarzneimitteln durchgeführt wird. Bei Behandlungsversagen wird eine Punktion durch Waschen der Samenbläschen mit antiseptischen Lösungen durchgeführt. In einigen Fällen wird eine Vesikulektomie (Entfernung des Samenbläschens) gezeigt.

Patienten mit chronischer Vesiculitis sollten auch eine Diät mit einem begrenzten Gehalt an geräucherten, salzigen, fettigen und würzigen Gerichten einhalten. Für diese Menschen ist es sehr wichtig, Infektionskrankheiten wie Antritis, Tonsillitis, Karies zu vermeiden. Es muss darauf geachtet werden, Verstopfung zu vermeiden.

Prävention

Bei der Vesikulitis besteht die Prophylaxe aus einer frühzeitigen und rationellen Behandlung des Infektionsherdes (einschließlich Gonorrhoe, Syphilis usw.), einer Diät und der Weigerung, Alkohol zu trinken. Es ist auch notwendig, Mikrotraumen zu vermeiden und das Sexualleben zu normalisieren, Perioden zu langer Abstinenz oder sexueller Exzesse zu vermeiden.

Vesikulitis-Medikamente

Vesikulitis ist eine Entzündung gepaarter Samenblasen, die sich auf der hinteren Oberfläche der Prostata befinden. Die Hauptkomplikation, zu der diese Krankheit führen kann, ist die Verschlechterung der Spermienqualität und sogar der Unfruchtbarkeit.

Antibiotika-Therapie ist eine der häufigsten und effektivsten Behandlungen. Es sei darauf hingewiesen, dass Arzneimittel in jedem Einzelfall streng einzeln ausgewählt werden. Die Wahl des Mittels hängt weitgehend von der Resistenz der pathologischen Flora gegen den einen oder anderen Wirkstoff ab. In einigen Situationen erfordert die Behandlung von Vesiculitis den kombinierten Einsatz mehrerer Arzneimittel.

In der Regel dauert der Einsatz von Antibiotika 5 bis 10 Tage. Die häufigsten Medikamente gegen Vesiculitis sind Wirkstoffe mit einem breiten Wirkungsspektrum.

Die Wahl der Droge

Die Hauptprinzipien der Auswahl von Arzneimitteln sind:

  • ihre wirksame Wirkung auf die pathogene Flora in den Genitalien;
  • Arzneimittelresistenz gegen das identifizierte Pathogen;
  • keine Gegenanzeigen für die Verwendung bei einem Patienten;
  • die minimale Anzahl von Nebenwirkungen.

Die meisten Fachärzte für die Behandlung von Vesiculitis bevorzugen Makrolide und Fluorchinolon.

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser hat PROSTATITIS eine effektive Methode beseitigt. Er überprüfte es bei sich selbst - das Ergebnis ist eine 100% ige Beseitigung der Prostatitis. Dies ist ein natürliches Heilmittel auf Honigbasis. Wir haben die Methode überprüft und beschlossen, sie Ihnen zu empfehlen. Das Ergebnis ist schnell. EFFEKTIVE METHODE.

Makrolide

Makrolide - eine Gruppe von Medikamenten, die Antibiotika sind. Ihr Unterscheidungsmerkmal ist das Vorhandensein eines makrocyclischen Lactonrings. Wenn Manifestationen einer Vesiculitis am häufigsten verwendet werden:

  1. Erythromycin. Es wird in einer Dosierung von 200 mg verordnet (die Menge des Arzneimittels muss in 2-3 Dosen aufgeteilt werden). Es wird für 1-2 Wochen angewendet. Wenn wir dieses Medikament aufgrund seiner antimikrobiellen Wirkung betrachten, sollte beachtet werden, dass die Wirkung seines Wirkstoffs auf die Bekämpfung von grampositiven und gramnegativen Mikroorganismen abzielt. Aufgrund seiner pharmakologischen Wirkung ähnelt es Penicillinen. Bei der Anwendung in therapeutischen Dosen wird eine bakteriostatische Wirkung beobachtet, dh die weitere Entwicklung der pathogenen Flora hört auf. Die Resistenz gegen dieses Medikament entwickelt sich jedoch ziemlich schnell. Darüber hinaus kann die langfristige Anwendung von Erythromycin Kreuzresistenzen zwischen Einlinienmedikamenten verursachen. Die Verbesserung der therapeutischen Wirkung kann durch die kombinierte Anwendung des Arzneimittels mit Streptomycin, Tetracyclin-Werkzeugen und Sulfonamiden erreicht werden.
  2. Sumamed Die Bolusdosis dieses Arzneimittels beträgt zweimal täglich 500 mg. Die nächsten 5 Tage Sumamed muss einmalig in einer Menge von 500 mg verwendet werden. Zur Vereinfachung können die Methoden des Arzneimittels in Morgen und Abend unterteilt werden. Azithromycin - der Wirkstoff des Arzneimittels ist ein Makrolidantibiotikum, das zur Gruppe der Azalide gehört. Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels besteht darin, die bakterielle Proteinsynthese durch Bindung an die 50-S-Untereinheit zu hemmen und die Translokation von Peptiden zu hemmen.
  3. Macropene Die Dauer der Behandlung mit diesem Antibiotikum sollte 7 Tage nicht überschreiten. Die Dosierung des Arzneimittels wird individuell ausgewählt, abhängig vom Gewicht des Patienten und den Eigenschaften des Vesiculitis-Flusses. Der Wirkstoff von Macropen ist Midecamycin. Das Wirkungsspektrum des Medikaments: Gram-positive und gram-negative Flora, intrazelluläre Pathogene. Nach der oralen Verabreichung von Macropen steigt die Konzentration im Blut aufgrund der vollständigen Resorption im Gastrointestinaltrakt an und erreicht nach 1-2 Stunden Verwendung seinen Höhepunkt. Die maximale Konzentration des Wirkstoffs wird bei der Entwicklung der Entzündungsreaktion beobachtet, daher ist seine Wirkung bei der Entwicklung einer Vesiculitis ziemlich wirksam.

Tetracycline

Die häufigsten Tetracyclin-Medikamente sind:

  1. Doxycyclin Unidox Solutab ist einer der bekanntesten Markennamen für diesen Stoff. Die Dosierung von Unidox wird für jeden Patienten individuell ausgewählt, häufig werden jedoch 10 Tage lang 200 mg pro Tag angewendet (dh das Medikament wird zweimal in zwei Teile aufgeteilt - morgens und abends 100 mg). Unidox ist ein halbsynthetisches Antibiotikum, das zur Gruppe der Tetracycline gehört und ein breites Wirkungsspektrum aufweist. Es hat seine Wirkung, indem es die Synthese des Proteins der pathogenen Flora durch Blockieren der Bindungen der Aminoacyl-Transport-RNA hemmt. Unidox wirkt gegen anaerobe Kokken, aerobe Sporenbakterien, gramnegative und aerobe Bakterien.
  2. Metatsiklin. Ein recht verbreitetes Medikament zur Behandlung von Vesiculitis. In der Regel werden zweimal täglich 300 mg in der Dosierung verschrieben. Die Behandlungsdauer beträgt 5 bis 10 Tage. Dieses Tetracyclin-Antibiotikum hat ein breites Spektrum antimikrobieller Wirkung. Es wirkt gegen die meisten grampositiven und gramnegativen Bakterien sowie gegen die pathogene Flora und führt zu Ornithose, Psittakose und Trachom. Das Medikament betrifft im Gegensatz zum Medikament Unidox nicht fast alle Stämme von Proteus und Pseudomonas aeruginosa, die Pilzflora sowie kleine und mittlere Viren. Eine Resistenz gegen die Wirkung dieses Medikaments zeigt auch eine Tetracyclinresistenzflora. Vergleicht man Metatsiklin mit anderen Medikamenten dieser Serie, ist es erwähnenswert, dass es nach oraler Gabe besser von den anderen und dessen therapeutischer Konzentration im Blut resorbiert wird.

Die oben genannten Drogen sind die häufigsten Drogen. Vesiculitis kann jedoch neben Antibiotika auch NSAIDs und eine Reihe von kombinierten Arzneimitteln verwenden, nämlich Tetraolean oder Oletretrin. Diese Mittel wirken sich selektiv auf lokale Körperregionen (Prostata, Harnröhre und Samenblasen) aus. Nitrofurane und Sulfonamide, die die verursachte Infektion wirksam bekämpfen, können auch für komplexe Behandlungen eingesetzt werden. Bekannte Vertreter dieser Gruppen sind Nitrofurantoin und Trimethoprim.

Wenn sich die Vesikulitis vor dem Hintergrund des Eindringens einer bestimmten Infektion in den Körper entwickelt hat, sollte eine umfassende Behandlung eine Reihe von Penicillinen, Ansamycinen und Cephalosporinen enthalten. In Gegenwart einer seltenen pathogenen Mikroflorasorte können auch Makrolide, Fluorchinolone und andere antibiotische Gruppen verwendet werden.

Behandlung von Volksheilmitteln

Neben der traditionellen Behandlung mit pharmakologischen Präparaten können auch Volksheilmittel eingesetzt werden. Es sollte jedoch bedacht werden, dass die Anpassung des verordneten Therapieplans mit Ihrem Arzt verhandelt werden sollte.

Eine umfassende Behandlung, bei der sowohl Arzneimittel als auch Volksmedizin kombiniert werden, wirkt sich in den meisten Fällen aufgrund der Stärkung positiv auf die Wirkung der erhaltenen Therapie aus.

Bei Patienten, die eine Vesiculitis hatten, ist die Wirksamkeit von Propolis-Kerzen so hoch wie nie zuvor. Sie müssen täglich vor dem Zubettgehen tief in das Rektum verabreicht werden. Zusätzlich wird empfohlen, zu jeder Mahlzeit frische Säfte zu trinken. Für ihre Zubereitung verwenden Sie am besten Gurken, Karotten und Rüben, die in gleichen Mengen gemischt sind. Sie müssen vor jeder Mahlzeit konsumiert werden.

Die wirksamsten Volksheilmittel gegen Vesiculitis sind:

  1. Zusammenarbeit von Infusionen und Physiotherapie. Letzteres sollte nach eingehender Diagnose von einem Arzt verschrieben werden und die Infusion kann gemäß der folgenden Verordnung hergestellt werden. Salbei, Johanniskraut, Klettenwurzel und schwarze Pappelknospen müssen zu gleichen Teilen gemischt werden. Danach nehmen Sie ca. 20-25 g der gesammelten Sammlung, gießen 500 ml heißes gekochtes Wasser darüber und lassen es 10-12 Stunden ziehen. Die resultierende Infusion ist notwendig, um 15 Minuten vor den Mahlzeiten für ein Viertel Tasse (dreimal täglich) zu trinken. Die Behandlung sollte je nach Intensität der Symptome und ihrer Abschwächung 1-1,5 Monate dauern.
  2. Die pflanzliche Sammlung hilft bei Entzündungen, Juckreiz und anderen Anzeichen einer Vesiculitis. Für die Vorbereitung im Verhältnis 5: 5: 3: 3: 2: 2 müssen Sie Ringelblume, Schafgarbe, Feldhäcksler, Fenchel, Brennnessel und Ackerschachtelhalm mitnehmen. Danach müssen Sie in eine Thermoskanne oder ein Glas, das nach dem Kochen in ein Handtuch eingewickelt werden kann, 2 Esslöffel trocken gekochte Mischung einfüllen und 500 ml kochendes Wasser darüber gießen. Tränken Sie dieses Getränk für eine halbe Stunde, gießen Sie die resultierende Flüssigkeit ab und nehmen Sie 15 bis 20 Minuten vor den Mahlzeiten 100 ml.
  3. Kamillenbad wirkt als natürliche NSAIDs. Aufgrund seiner analgetischen und entzündungshemmenden Wirkung hilft es dem Körper, sich zu entspannen. In der Apotheke müssen Sie vorab eine Packung Kamillenblüten (200 g) kaufen. Danach nehmen Sie ein Bad (es ist notwendig, dass die Wassertemperatur etwas mehr als 40 Grad war), werfen Sie eine Kamille hinein und nach 10-15 Minuten können Sie darin schwimmen.
  4. Propolis ist eine besondere Konzentration von nützlichen Substanzen und kann daher nicht nur in Form von Suppositorien, sondern auch als Lebensmittelzusatz verwendet werden. Um die Wirksamkeit der Vesiculitis-Therapie zu verbessern, können Sie nach dem Mahlen mit jeder Mahlzeit 3 ​​Gramm Propolis essen. Nachts können Sie Körner auf die Wange legen und diese bis zum Morgen belassen.
  5. Spargelsaft ist eine Kollaboration von Vitaminen, die der Körper im Verlauf der Krankheit so sehr braucht.
  6. Petersiliensamen sind ein hervorragendes Diuretikum. Kochen Sie dazu einen Teelöffel Saatgut in 300 ml Wasser für 15 Minuten. Die resultierende Abkochung kann 15 ml pro Tag verbraucht werden.
  • Poliflerny-Berghonig mit antibakterieller Wirkung und zusätzlicher analgetischer und entzündungshemmender Wirkung;
  • Neben einem ähnlichen Effekt kann Propolis immunstimulierend und tonisch wirken, was sich nicht nur positiv auf das Immunsystem auswirkt, sondern auch auf den Trophismus des geschädigten Bereichs.
  • Gelée Royale fungiert als hochaktiver Nährstoffstimulator, der zur Normalisierung und Aktivierung des Stoffwechsels und zum Trophismus beiträgt, die Potenz steigert und die Spermatogenese verbessert.

Die Hauptsache - sich daran zu erinnern, dass die Auswahl der Medikamente nach den notwendigen diagnostischen Maßnahmen von einem Arzt vorgenommen werden sollte. Tatsache ist, dass sich bei allen Patienten die Symptome der Krankheit auf unterschiedliche Weise manifestieren. Daher benötigen viele Menschen neben der Verschreibung einer Antibiotika-Therapie nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente zur Schmerzlinderung.

Trotz der beschriebenen Wirksamkeit traditioneller Rezepte sollten eventuelle Anpassungen der Behandlung vorher mit dem Arzt besprochen werden, um mögliche unerwünschte Folgen zu beseitigen.

Hast du ernsthafte Probleme mit dem Potenzial?

Schon viele Werkzeuge ausprobiert und nichts half? Diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt:

  • träge Erektion;
  • Mangel an Verlangen;
  • sexuelle Funktionsstörung

Der einzige Weg ist eine Operation? Warten Sie und handeln Sie nicht radikal. Potenzsteigerung MÖGLICH! Folgen Sie dem Link und erfahren Sie, wie Experten die Behandlung empfehlen.

Vesiculitis-Behandlung auf alle möglichen Arten.

Die Vesikulitis (Spermozystitis) ist eine männliche Erkrankung, die durch eine Entzündung der paarigen Organe des männlichen Urogenitalsystems gekennzeichnet ist - der Samenbläschen, die sich in der Nähe der Prostatadrüse befinden.

In der Regel tritt die Vesikulitis als Begleiterkrankung des bereits im Körper vorhandenen Entzündungsprozesses auf. Meist verläuft sie parallel zur Prostatitis und hat ähnliche Symptome.

Vesikulitis tritt in zwei Formen auf: akut und chronisch. Die meisten Fälle von Vesiculitis sind chronisch.

Beide Formen weisen eine Reihe von Symptomen auf:

  • Schwäche;
  • Langeweile;
  • erhöhte Körpertemperatur (37–39 ° C);
  • sich müde fühlen;
  • Schmerzen im Rektum, Damm und Kreuzbein;
  • anhaltender dumpfer Schmerz in der Lendengegend und den Genitalien.

Mit dem Stuhlgang erreicht der Schmerz einen kritischen Punkt. Es kann Ausfluss aus der Harnröhre oder Blut im Samen geben. Symptome treten möglicherweise nicht sofort oder teilweise auf.

In der akuten Form ist das Auftreten von starken, starken Schmerzen gekennzeichnet, die einen dauerhaften Charakter haben. Die Körpertemperatur steigt stark an, der Schmerz nimmt mit der Anspannung der Beckenmuskulatur zu.

Chronische Vesikulitis hat die gleichen Anzeichen wie ihre akute Form, unterscheidet sich jedoch hauptsächlich in der Art des Schmerzes. Bei chronischer Vesikulitis sind die Schmerzen stumpf, erscheinen unregelmäßig, Anfälle. In besonderen Fällen kann es überhaupt nicht erscheinen, was auf eine verborgene Form des Krankheitsverlaufs hindeutet.

Was passiert, wenn Sie keine Vesiculitis behandeln?

Wenn Sie nicht darüber nachdenken, wie eine Vesiculitis behandelt werden soll, wird die späte Diagnose und nicht rechtzeitig verordnete Behandlung der Vesiculitis ihre Arbeit erledigen - dies führt zu Unfruchtbarkeit. Die chronische Form im Stadium der Komplikationen ist praktisch nicht zu behandeln. Die Warnsignale für Komplikationen sind folgende:

  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur auf 38-40 ° C;
  • die Verschlechterung und Verschlimmerung aller anderen Anzeichen einer Vesiculitis;
  • ein starker Schmerzanstieg bis zur Höchstmarke;

Die Infektion breitet sich schnell durch den Blutkreislauf und die Bahnen des Urogenitalsystems aus, was zur Entwicklung und Verdauung der Samenbläschen führt.

In diesem Fall ist eine dringende Drainage der Samenblasen notwendig, um die Freisetzung des Eiterabflusses sicherzustellen. In diesem Fall ist das Risiko einer Unfruchtbarkeit maximal, und alle Eingriffe werden nur stationär unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt.

Vesikulitis-Diagnose

Da es sich bei der Vesikulitis in der überwiegenden Mehrheit der Fälle um eine Erkrankung handelt, die mit Prostatitis und allgemeinen Infektionen im Körper in Verbindung steht, wird sie zusammen mit umfassenden Analysen solcher Erkrankungen diagnostiziert.

Anhand dieser Daten stellt der Arzt eine Diagnose und verschreibt eine gleichzeitige Behandlung.

Das Zaumzeug gehört zum männlichen Organ. Aber wozu ist es da?

Behandlung von Vesikulitis

Behandlung von Volksheilmitteln (zu Hause)

Bei Volksmethoden wird Vesiculitis wie Prostatitis behandelt.

Es wird empfohlen, während der Physiotherapie eine Infusion von Salbeiblättern (10 g) Johanniskraut (5 g) zu nehmen, 15 g hinzugeben. Schwarze Pappelknospen und Klettenwurzel (25 gr.). 25 gr. Die resultierende Mischung wird mit 0,5 Liter kochendem Wasser gegossen und besteht etwa 10 Stunden. Es wird dreimal täglich für 20 Minuten eingenommen. vor den Mahlzeiten 50 ml. innerhalb von 1-1,5 Monaten

Klette wirkt gut bei Vesikulitis. Es hat eine analgetische Wirkung und trägt zur aktiven Verdünnung des Eiters in den Samenbläschen bei.

Die Behandlung der Vesiculitis wird mit antibakteriellen Medikamenten durchgeführt. Zu Hause können sie mit den folgenden Verfahren ergänzt werden:

Heiße Einläufe mit einer Tinktur aus Pflanzen, die eine beruhigende und antibakterielle Wirkung haben:

  • Kamille, Ringelblume, Eukalyptus usw.;
  • Die Verwendung von Kerzen mit dem Inhalt von Propolis;
  • Schlammanwendungen und Schlammtampons im Schrittbereich;
  • Whirlpools in sitzender Position.

Die traditionelle Medizin empfiehlt die Verwendung der folgenden Dekokte bei der Behandlung von Vesiculitis:

  1. Nehmen Sie ein nicht heißes (etwa 400 ° C) Bad bei 200 Gramm. Kamille Es wirkt entzündungshemmend und beruhigend.
  2. Die Petersiliensamen werden 15 Minuten gehackt und gekocht. Sie wirken sich positiv auf den Zustand des Harnsystems aus und wirken sich positiv auf die Harnleiter aus. Nehmen Sie einen Esslöffel Brühe pro Tag.
  3. Trinken Sie täglich Spargelsaft (mindestens 600 Gramm pro Tag).
  4. Ringelblume, Schafgarbe (je 25 gr.), Feldegge, Fenchel (je 15 gr.), Schachtelhalm und Brennnessel (je 10 gr.) Sammeln. Die Sammlung wird in einer Thermoskanne mit kochendem Wasser (0,5 Liter pro zwei Esslöffel) gedämpft.

Vesikulitis Medikamente und Antibiotika

Die Behandlung der Vesiculitis wird dauerhaft durchgeführt, wobei der Patient ins Krankenhaus eingeliefert wird. Zunächst wird ein breites Spektrum an Antibiotika verschrieben (Ampicillin, Gentamicin, Cephalosporine). Chemische antibakterielle Mittel anwenden.

Bei hohen Temperaturen wird dem Patienten eine Bettruhe zugewiesen.

Nach Absenken des Fiebers auf normal wird die Antibiotika-Behandlung durch Physiotherapie ersetzt. Dem Patienten werden im Schrittbereich warme Bäder, Schlammanwendungen und warme Heizkissen verordnet.

Mit der laufenden Form der Vesikulitis und der Entwicklung des Empyems wird eine dringende Drainage der Samenbläschen unter Ultraschallkontrolle durchgeführt.

Die chronische Form der Vesiculitis wird durch Verschreiben von Antibiotika und antibakteriellen Medikamenten behandelt. Es werden eine Massage der Samenbläschen und eine Reihe von regelmäßigen physiotherapeutischen Verfahren durchgeführt.

Wenn die chronische Form vernachlässigt wird, wird auch eine ultraschallgeführte Punktionsvesikulostomie durchgeführt, und die Samenbläschen werden mit einem Antispeak gewaschen.

Prävention

Jeder weiß, dass es viel besser ist, die Krankheit nicht zu heilen, sondern zu verhindern. Um dies zu erreichen, sollten Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen und Ihren Lebensstil anpassen. Zu diesem Zweck wird empfohlen, einige Empfehlungen zu beachten:

  • Aktive Lebensweise führen - diejenigen, die viel Zeit im Sitzen am Arbeitsplatz verbringen, sind anfällig für eine Vesiculitis.

Befolgen Sie diese Empfehlungen, um das Auftreten der Krankheit zu verhindern. Im Falle des Ausbruchs der Krankheit sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren und alle seine Anweisungen befolgen.

Als zusätzliche Behandlung können Volksheilmittel verwendet werden, jedoch nur nach Zustimmung des behandelnden Arztes und seiner Erlaubnis.

In einigen Fällen kann eine Reparatur der Trensenzähne erforderlich sein. Finden Sie heraus, welche!

Wenn Sie diesem Link folgen, können Sie auf dem Foto Herpes am Penis sehen.

Wie müde sind diese Probleme mit der Potenz bei Männern! Hier ist die Lösung für Potenzprobleme.

Was und wie ist Vesiculitis bei Männern zu behandeln?

Vesikulitis tritt als Folge einer Infektion in den Samenbläschen auf. Typischerweise entwickelt sich die Pathologie bei einer starken Sexualprostatitis. Die Symptome von Krankheiten sind sehr ähnlich. Die Niederlage des Körpers ist einseitig und wechselseitig.

Schmerz von einer Seite ist kein Zeichen einer einseitigen Vesikulitis. Die Blase, die sich dort befindet, ist mehr beeindruckt. Spermatozoen werden in den Hoden gebildet. Wenn sie infiziert werden, nimmt die Anzahl der Keimzellen ab und ihre Aktivität nimmt ab. Ein Mann kann Probleme mit der Empfängnis und sogar mit Unfruchtbarkeit haben. Der psychische Zustand des Mannes verschlechtert sich erheblich, es kann zu Depressionen kommen. Die Behandlung basiert auf einer etiotropen (Antibiotika-Therapie) und einer symptomatischen Therapie.

Was ist Vesiculitis bei Männern?

Die Krankheit ist durch eine Schädigung der Organe des Urogenitalsystems und die Verletzung ihrer Funktionen gekennzeichnet. Oft begleitet von einer Infektion der Prostata. Inaktivität führt zu sexueller Funktionsstörung. Es ist unmöglich, mit der Behandlung zu zögern. Sie müssen sofort bei den ersten Symptomen qualifizierte Hilfe suchen. Erst nach einer vollständigen Untersuchung und Diagnose beginnt der Kampf gegen die Krankheit.

Symptome einer Vesiculitis bei Männern

Die akute Form des Prozesses ist gekennzeichnet durch:

  • starker Temperaturanstieg bei Schüttelfrost;
  • Schmerzen beim Stuhlgang (es besteht die Gefahr von Hämorrhoiden);
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Gefühl einer unvollständigen Blasenentleerung;
  • Schwäche;
  • Unwohlsein;
  • Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • ständiger Schmerz im Perineum;
  • erhöhte Erektion (besonders nachts);
  • das Auftreten einer Beimischung von Blut im Samen.

Im Leerlauf wird die akute Version des Flusses chronisch.

Bei chronischer Form der Vesikulitis sind folgende Symptome charakteristisch:

  • lästige schmerzende Schmerzen in der Perinealregion, die sich auf die Leistengegend und den After erstrecken;
  • eine Erektion verursacht Unbehagen;
  • Sex ist mehr mit Schmerzen verbunden als mit angenehmen Empfindungen.
  • der Ausbruch der Spermien (Ejakulation) tritt schnell ein, die Qualität der Spermien nimmt allmählich ab;
  • Ein Orgasmus ist kein Vergnügen für einen Mann und verschwindet bald vollständig;
  • Nach dem Geschlechtsverkehr sind die Schmerzen mehrere Stunden lang gestört.

Manchmal tritt ein asymptomatischer Entzündungsprozess auf. Die einzige Beschwerde eines Mannes ist das Auftreten von Blut, das in Sperma eingestreut ist. Die Diagnose der Krankheit erfolgt nur auf der Grundlage von Umfragen. Bei Urin- und Samenanalysen besteht die Chance, Eiter zu erkennen. Die Pathologie wird häufig als Komplikation der chronischen Prostatitis angesehen. Nur eine Langzeitbehandlung führt zur Remission.

Wie behandelt man Vesiculitis bei Männern?

Bevor Sie mit der Behandlung von Vesiculitis bei Männern beginnen, ist es erforderlich, die Ursache der Pathologie zu bestimmen. Die Antibiotika-Therapie wird in Gegenwart einer Infektion durchgeführt. Bei einer stagnierenden Erkrankung wird empfohlen, die Stagnation zu bekämpfen. Wenn beide Faktoren betroffen sind, müssen zwei Arten der Behandlung angewendet werden. Die entzündungshemmende Therapie wird von Diclofenac durchgeführt.

Symptomatische Behandlung wird auch durchgeführt. Verwenden Sie Schmerzmittel, um die Schmerzsymptome zu unterdrücken. Bei Verstopfung wird die Einnahme von Abführmitteln empfohlen (Fitolax). Wenn die Temperatur steigt, hilft das Antipyretikum (Ibuprofen). Zur Stärkung der Immunität gegen Vitamine, Immunomodulatoren. Falls notwendig, behandeln Sie gleichzeitig Begleiterkrankungen wie chronische Prostatitis.

Mit der Entwicklung von Komplikationen kann eine Operation durchgeführt werden.
Während der Erholungsphase führt ein Mann Prostatamassagen, Kompressen und physiotherapeutische Verfahren durch. Der erste Fall der Krankheit muss sofort behandelt werden. Verhindern Sie den Übergang zu einem chronischen Verlauf. Diese Option zu heilen ist viel schwieriger.

Was trinken Antibiotika mit Vesiculitis?

In der Anfangsphase besteht die Behandlung aus der Einnahme von Breitbandantibiotika. Sie dienen zur Feststellung des Erregers. Aufgrund der Empfindlichkeit von Mikroorganismen wird die Auswahl von Arzneimitteln empfohlen. Penicillin-Antibiotika, Fluorchinolone, Cephalosporine und Makrolide werden verwendet:

  • Erythromycin wird 250 mg für 3 Dosen pro Tag verschrieben. Die Behandlung sollte 2 Wochen lang durchgeführt werden.
  • Sumamed 500 mg 2 mal am ersten Tag und 1 Mal die nächsten 4 Tage.
  • Doxycyclin nehmen Sie 200 mg. Am ersten Tag 1 Mal, die nächsten 9 Tage 2 Mal.
  • Ciprofloxacin wird zweimal täglich mit 500 mg pro Dosis angegeben. Die Behandlung dauert 3 Wochen.

Bei Bedarf komplexe Therapie mit Nitrofuranen und Sulfonamiden durchführen.

Behandlung von Volksmitteln Vesiculitis

Die wichtigsten Behandlungsmethoden ergänzen sich beliebt:

  • Tinktur aus Blumen und Kräutern. Kamillenblüten, Holunder, Lindenherz und Hypericum sollten gemischt werden. Verwenden Sie die gleiche Menge jeder Zutat. 1 EL. l Kräutermischungen müssen ein Glas kochendes Wasser füllen. Trinken Sie Tinktur zweimal täglich für ein Glas.
  • Tinktur aus Petersilienwurzel. 200 ml kochendes Wasser gießen 2 EL. l Petersilie Nehmen Sie 1 EL. l 4 mal am Tag.
  • Kombinierte Therapie mit Gemüsesaft und Suppositorien mit Propolis. Aus Möhren, Gurken, Rübenpressensaft. Dann mischen sie alles zusammen. Saft 100 ml 4-mal täglich trinken. Parallel dazu wird eine Kerze mit Propolis einmal im Rektum platziert, vorzugsweise vor dem Schlafengehen.

Symptome und Methoden der Behandlung von Vesiculitis mit Arzneimitteln und Volksmedizin

Die Vesikulitis (Spermozystitis) ist eine Erkrankung, die die Samenbläschen betrifft.

Tritt vor dem Hintergrund anderer entzündlicher Prozesse im Urogenitalsystem des Mannes auf, stagniert in Vesikeln.

Die Vernachlässigung der Behandlung von Vesiculitis-Symptomen bei Männern ist eine unvermeidliche Ursache für Unfruchtbarkeit.

Vesikulitis - was es ist und wie es zu behandeln ist, lesen Sie den Artikel.

Beschreibung und Klassifizierung

Vesikulitis ist eine Entzündung der Samenblasen bei Männern zwischen Blase und Prostata.

Die bestehende Klassifikation identifiziert drei Formen der Vesiculitis:

  1. Scharf Es ist durch lebhafte Manifestationen gekennzeichnet. Es beginnt plötzlich, die Symptome nehmen rasch zu.
  2. Chronisch Geglätteter Krankheitsverlauf. Symptome treten hauptsächlich während des Geschlechtsverkehrs auf.
  3. Prostata-Vesiculitis. Die gleichzeitige Entwicklung von Entzündungen in der Prostata und den Vesikeln. Tritt bei häufiger Verstopfung auf, beeinträchtigt die Durchblutung der Beckenorgane.
  4. Vesikulitis kann einseitig und bilateral sein. Bei der fortgeschrittenen Form der Erkrankung tritt eine Komplikation der Vesikulitis in Form von Eiter der Samenbläschen auf. Dieses Formular wird ausschließlich operativ behandelt.

Ursachen der Entwicklung

Vesikulitis - eine Krankheit mit infektiöser Ätiologie - tritt als Folge eines Sturzes in das Organ von Staphylokokken, Streptokokken, Pseudomonas aeruginosa, Chlamydien, Ureaplasma auf.

Folgende Infektionswege werden unterschieden:

  1. Hämatogen - mit Angina pectoris, Tonsillitis, Karies.
  2. Lymphogen - durch den Strom von Lymphe mit Hämorrhoiden, Prostatitis.
  3. Aufsteigen - durch das Samenstrang, bei Urethritis, Orchitis.

Die Faktoren, die eine Vesikulitis hervorrufen, sind:

  • sexuelle Abstinenz;
  • promiskuitiver, häufiger Sex;
  • Hypothermie;
  • sitzende Arbeit;
  • reduzierte Immunität;
  • Entzündung im Darm;
  • Karies

Bei 30% der Vesikulitis handelt es sich um eine Komplikation der Prostatitis, 5% der Fälle der zugrunde liegenden Ursache - des Herpesvirus.

Diagnose

Die Behandlung aller Probleme der männlichen Geschlechtsorgane wird von Urologen und Andrologen durchgeführt. Beim ersten Anzeichen einer Entzündung in den Genitalien müssen Sie sich an einen dieser Spezialisten wenden. Der Urologe ist spezialisiert auf entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems, der Androloge behandelt Erkrankungen des Fortpflanzungssystems.

Die korrekte Diagnose kann nur von einem Fachmann gestellt werden. Anhand einer detaillierten Patientenbefragung und einer rektalen Untersuchung wird der Urologe das Problem bestimmen. Um den Patienten zu untersuchen, legte er die Knie auf den Körper. Vesikel mit einer vernachlässigten Form der Krankheit werden leicht abgetastet. Zum Anfassen haben sie eine runde oder birnenförmige Form.

Zur Bestätigung der Sichtprüfung werden Studien durchgeführt:

Die Hauptursache für eine Vesiculitis ist das Vorhandensein von Krankheitserregern im Samen und ein starker Rückgang der Anzahl der Spermien. Vielleicht auch Forschung mit Methoden der transrektalen Sonographie und der MRT.

Der Androloge verwendet die Methoden der Instrumentenforschung:

  1. Katheterisierung der Harnröhre, Blase.
  2. Bougieage (Dehnung) der Harnröhre.
  3. Endoskopische Urethroskopie.
  4. Zystoskopie und Pyeloskopie.

Vesikulitis: Symptome und Behandlung bei Männern

Akute und chronische Vesikulitis manifestieren sich auf unterschiedliche Weise:

  1. Akute Form:
    • starke Schmerzen im Unterbauch, verstärkt durch Stuhlgang;
    • häufiges Wasserlassen mit Blut gemischt;
    • Schmerzen während der Ejakulation, Blut im Samen;
    • unfreiwillige Erektion in der Nacht;
    • Fieber, Schüttelfrost
  2. Chronische Form:

Das einzige Symptom beim Übergang einer Vesiculitis in ein chronisches Stadium ist manchmal eine Beimischung von Blut im Samen.

Manchmal fühlen Männer:

  • Leere und sakrale Schmerzen;
  • schmerzhafte Erektion, stumpfer Orgasmus;
  • Beschwerden beim Wasserlassen.

Wenn die Vesikulitis chronisch wird, treten nur Anzeichen sexueller Natur auf. Wenn sich die Krankheit entwickelt, erscheint Eiter im Samen.

Techniken

Wie behandelt man Vesiculitis bei Männern? Ein Verfahren zur Behandlung von Vesiculitis bei Männern und spezifischen Medikamenten, die von einem Urologen nach der Bestimmung des spezifischen Erregers der Krankheit verschrieben werden. Im Falle einer infektiösen Ätiologie der Krankheit werden Antibiotika verschrieben, bei einer stehenden Form werden Angioprotektoren verwendet.

Antibiotika

Wie behandelt man eine Vesiculitis? Bestimmte Medikamente, die von einem Arzt verschrieben werden, hängen von der Art des Erregers ab.

Bei einer durch Staphylokokken verursachten Entzündung werden Streptokokken verschrieben:

  1. Erythromycin - 200 mg 2-3 mal täglich.
  2. Sumamed (Azithromycin) - 500 mg einmal täglich.
  3. Furagin - 50 mg 3 mal am Tag.
  4. Methacyclin - 300 mg. 2 mal am Tag.

Bei Entzündungen durch Chlamydien, Ureaplasma und Cardinalla werden vorgeschrieben:

  1. Im Falle einer Vesiculitis, Dalfaz, Lincomycin, Dalatsin, Miranem, Makmiror, Lidaprim - Dosis und Häufigkeit werden strikt einzeln vorgeschrieben.
  2. Die Immuntherapie mit Levamisole, Viferon und Solkurovak wird zwei Tage lang durchgeführt.
  3. Nach zwei Tagen beginnt die Antibiotika-Behandlung.
  4. Zehn Tage später - ein Kurs mit Makroliden oder Tetracyclinen.
  5. Nach dem ersten Schlaganfall der Krankheit erfolgt eine Pause in 5-7 Tagen. Dann wird der Verlauf von Antibiotika mit Vesiculitis mit ihrer Veränderung wiederholt.

Wenn die Ursache der Vesikulitis Gonorrhoe oder Syphilis ist, wird Benzyl Penicillin intramuskulär verabreicht.

Wenn ein Geheimnis in den Blasen stagniert:

  1. Trental - 400 mg 2 mal am Tag.
  2. Obzidan - 1 Tablette 3-mal täglich.
  3. Eskuzan - 1 Tablette dreimal täglich zwei Wochen lang.

Während der Behandlung der Vesiculitis muss der Patient eine spezielle Diät einhalten.

Ausgeschlossene Produkte, die das Harnsystem irritieren:

  • Verbesserung der Gasbildung - Kohlbohnen;
  • Gewürze;
  • geräuchert und gebraten;
  • Konserven, Pickles;
  • starker Tee, Kaffee, Alkohol;
  • Die Diät sollte saure Milch, Fisch, mageres Fleisch, Säfte, Gemüse und Obst umfassen.

Kerzen

Im Rahmen der allgemeinen Behandlung werden rektale Suppositorien häufig bei Vesikulitis eingesetzt. Dieses Mittel reduziert Schmerzen und Entzündungen. Als einziges Therapeutikum ohne Verwendung von Antibiotika funktionieren Kerzen nicht und sie sind ein Hilfsmittel zur Linderung von Vesiculitis-Symptomen.

Die folgenden Medikamente sind am effektivsten:

  1. Anesthesol Die Zusammensetzung enthält Benzocain - ein lokales Anästhetikum.
  2. Indomethacin.
  3. Voltaren Wird bei Prostatitis und entzündlichen Erkrankungen des männlichen Fortpflanzungssystems verwendet.
  4. Rifampicin Antibakterielle Zäpfchen.
  5. Prostopin Regeneration des Gewebes fördern, tonisch wirken lassen.

Stationäre Behandlung

Bei schweren Formen der Vesikulitis kann nur im Krankenhaus geheilt werden. Dem Patienten wird eine halbe Bettruhe in Kombination mit einer abführenden Diät verordnet.

Die Behandlung der Vesiculitis mit Antibiotika aus der Gruppe der Penicilline, Makrolide, Cephalosporine und antibakteriellen Mittel wird mit physiotherapeutischen Verfahren kombiniert:

  1. Whirlpools für das Becken - 15-20 Minuten morgens und abends. Um die therapeutische Wirkung des Bades zu verstärken, werden sie mit Füllstoffen (Nadel-, Mineral-, Kräuter) verwendet. Sie wirken entspannend, krampflösend und schmerzstillend.
  2. Auf der Leistengegend wärmer.
  3. Silbernitratinjektion in die Harnröhre.
  4. Microclysters mit Antipyrin - zweimal täglich.
  5. UHF, Elektrophorese.
  6. Magnetfeldtherapie

Die neuesten Behandlungsmethoden sind:

  1. Lasertherapie - transrektal, transurethral. Ein flexibler Leiter mit einer LED wird in den Körper eingeführt und der Laser wird angewendet.
  2. Schlamm - Analtampons oder Anwendungen im Leistenbereich mit einem speziellen therapeutischen Schlamm.
  3. Eine gute therapeutische Wirkung wird durch die transrektale Massage der Vesikel erzielt, die den Blutkreislauf im Organ anregt. Vesiculitis-Behandlung: Wie viel Massage ist nötig? Es wird ungefähr alle zwei Tage durchgeführt, und der gesamte Kurs besteht aus 12-15 Behandlungen.

Chirurgische Intervention

Bei Komplikationen der Vesikel, bei Vorhandensein von Ödemen und eitrigen Entladungen wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, um die Vesikel zu reinigen.

Es besteht aus den folgenden Stufen:

  1. Ein Katheter wird in die Blase eingeführt.
  2. Bei 2 cm über dem After wird ein Einschnitt gemacht.
  3. Durch den Schnitt öffnet sich der Zugang zur Prostata und von dort zu den Samenbläschen.
  4. Die Taschen der Vesikel werden geöffnet, sie sind entwässernd.
  5. Die Operation ist abgeschlossen Schichtlage Wundverschluss.

Volksheilmittel

Die Behandlung von Vesiculitis zu Hause ist bei vielen Patienten beliebt. Und das ist nicht überraschend, denn mit einer Entzündung im Frühstadium können Sie mit diesen Methoden die Symptome der Besiedlung der Samenbläschen beseitigen.

Behandlung der Vesikulitis mit Volksmitteln in unkomplizierter Form:

  1. Propolis-Tinktur 20 gr. In Propolis werden 100 ml Alkohol gegossen. Nehmen Sie 30-40 Tropfen, verdünnt in 50 ml Wasser dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten.
  2. Kerzen mit Propolis. 40 gr. Propolis wird zerdrückt und mit einem Glas Alkohol gefüllt und 12 Tage lang hineingegossen. Die Mischung wird bis zur vollständigen Verdampfung des Alkohols gekocht. Dann werden 2 Gramm hinzugefügt. es bilden sich kakao kerzen. Es ist notwendig, die hergestellten Kerzen für die Nacht aufzutragen.
  3. Honig-Pollen-Mischung zur Stärkung des Immunsystems. Die Bestandteile werden gemischt und 1 Teelöffel dreimal täglich für eineinhalb Monate eingenommen.
  4. Samen von Petersilie. 2 EL. l Samen werden in einer Kaffeemühle gemahlen und über 2 Tassen heißes Wasser gegossen. Im Dampfbad 15 Minuten erhitzen. Trinken Sie eine halbe Tasse 2 p. am Tag.
  5. Kräutermischung 25 gr. Klettenwurzel, 15 Gramm Pappelknospen, 10 Gramm Salbei, 5 Gramm. Hypericum mischen und 500 ml kochendes Wasser in eine Thermoskanne gießen. Nach 10 Stunden wird filtriert. Nehmen Sie 50 ml für eine halbe Stunde und nehmen Sie drei Mahlzeiten am Tag. Kurs - 2 Monate
  6. Microclysters mit Kamille und Ringelblume. 2 Esslöffel Blumen gießen 500 ml Wasser und erhitzen Sie 15 Minuten im Dampfbad. Einlauf wird nachts durchgeführt, die Temperatur der Flüssigkeit beträgt 40 Grad.
  7. Eine Mischung aus Rüben, Gurken und Karottensaft in gleichen Dosen. Es wird empfohlen, viermal täglich 100 ml zu trinken.
  8. Suppe Kräutermischung. Brennnessel (10 g), Fenchel (15 g), Ringelblume (25 g).

Rückfall und Prävention

Vesiculitis kann nicht zu hundert Prozent geheilt werden, der Auslöser für eine neue Manifestation der Krankheit kann das Vorhandensein eines provozierenden Faktors sein. Spermozystitis wird empfohlen, um die Gesundheit sorgfältig zu überwachen und den Zustand des eigenen Urogenitalsystems zu überwachen. Bei einem erneuten Auftreten der Krankheit ist eine Spa-Behandlung angezeigt.

Ein wichtiger Faktor ist die Ernährung. Das Menü sollte einen vollständigen Satz an Vitaminen und Mineralien enthalten. Um Verstopfung vorzubeugen, die eine Infektionsquelle darstellen kann, müssen Mahlzeiten mit hohem Ballaststoffgehalt in die Ernährung aufgenommen werden.

Die Krankheit kann mit Hypothermie wiederkehren. In der kalten Jahreszeit müssen Sie warme Kleidung tragen. Schädlich für den männlichen Körper, lange sexuelle Abstinenz, Stagnation der Spermien.

Vesikulitis-Prophylaxe:

  1. Rechtzeitige Behandlung männlicher Krankheiten: Prostatitis, Urethritis.
  2. Gesunder Lebensstil, ausreichende körperliche Aktivität, um Stagnation der Beckenorgane zu verhindern. Wenn Sie naturgemäß längere Zeit im Sitzen verbringen müssen, müssen Sie jede Stunde körperliche Übungen machen, um die Blutzirkulation im Becken zu stimulieren. Effektive Kniebeugen, Beintritte, Biegungen.
  3. Intime Hygiene.
  4. Sanierung aller Infektionsherde im Körper: kariöse Zähne, Mandeln mit Tonsillitis und Tonsillitis.
  5. Unzulässigkeit von promiskuitivem Sex.
  6. Verzicht auf Alkohol und Rauchen.

Die Vesikulitis ist eine schwere entzündlich-infektiöse Krankheit, die zu einer Beeinträchtigung der männlichen Fortpflanzungsfunktion führt. Die Krankheit tritt meistens vor dem Hintergrund anderer Entzündungsprozesse auf, daher ist es vor allem eine rechtzeitige Behandlung erforderlich. Der Erfolg der Behandlung von Vesiculitis hängt von der rechtzeitigen Behandlung des Arztes ab.

Vesiculitis Antibiotika

Antibiotika-Therapie

Die Vesikulitis ist eine schwere entzündliche Erkrankung der Samenbläschen.

In den meisten Fällen wird die Entwicklung der Pathologie durch eine Infektion verursacht. In Anbetracht dessen muss die komplexe Behandlung einer Vesiculitis notwendigerweise eine Antibiotika-Therapie umfassen. Wenn die Diagnostik jedoch zeigte, dass Viren die Erreger der Entzündung in den Samenbläschen waren oder durch Autoimmunerkrankungen verursacht wurden, wäre die Behandlungsrichtung anders und Antibiotika könnten nicht verwendet werden.

Patienten mit Prostatitis, Urethritis, Epidermitis und anderen Infektionskrankheiten, die eine Vesikelentzündung hervorrufen, werden antibakterielle Medikamente verschrieben. Die Behandlung der Krankheit wird von einem Spezialisten wie einem Urologen durchgeführt.

Antibiotika gegen Vesiculitis werden im Einzelfall individuell ausgewählt. Die Wahl des Arzneimittels hängt von der Resistenz des pathologischen Erregers gegen den einen oder anderen Wirkstoff ab. Oft erfordert die Verwendung von zwei oder drei Medikamenten, Antibiotika. Die Antibiotika-Therapie dauert mindestens 5, jedoch nicht mehr als 10 Tage. In der Regel werden den Patienten Breitband-Wirkstoffe gutgeschrieben, die mit einer anderen Infektionsart zurechtkommen.

Antibiotika-Auswahl

Antibakterielle Zubereitungen werden unter Berücksichtigung dieser Eigenschaften ausgewählt:

  • Wirksamkeit bei der Behandlung von Genitalerkrankungen;
  • Arzneimittelresistenz;
  • das Vorhandensein von Kontraindikationen.

Spezialisten, die sich für Antibiotika bei Vesiculitis entscheiden, bevorzugen Makrolide und Medikamente für eine Reihe von Fluorochonolonen.

Anwendung

Makrolide. Diese Antibiotika umfassen:

  1. Erythromycin. Zugewiesen an 200 mg, aufgeteilt in 2-3 Dosen pro Tag. Die Behandlung dauert 7 bis 14 Tage.
  2. Sumamed Am ersten Tag der Therapie wird morgens und abends die Einnahme von 500 mg des Arzneimittels angezeigt. Nächste Sumamed nehmen Sie 4 Tage 500 mg 1 Mal pro Tag ein. Die Therapie dauert 5 Tage.
  3. Macropene Die Dosierung des Medikaments wird vom Arzt für jeden Patienten individuell festgelegt. Behandlungsdauer bis zu 7 Tagen.

Tetracycline. Diese Gruppe von Antibiotika umfasst:

  1. Doxycyclin Nehmen Sie am ersten Tag einmal 200 mg des Arzneimittels ein, dann für 10 Tage jeweils 100 mg morgens und abends.
  2. Metatsiklin. Zugewiesen, um zweimal täglich 300 mg zu erhalten. Die Behandlungsdauer von 5 bis 10 Tagen.

Zusätzlich zu den beschriebenen populären Mitteln können Patienten andere Antibiotika für Vesiculitis - Kombinationsmedikamente Tetraolean oder Oletretrin - gezeigt werden, die eine selektive Wirkung auf die Prostata, die Harnröhre, die Samenbläschen haben. Nitrofurane - Nitrofurantoin oder Furagin sowie Sulfanilamide - Trimethoprim und Bactrim können an der komplexen Therapie einer durch eine Infektion verursachten Erkrankung beteiligt sein.

Wenn die Pathologie vor dem Hintergrund einer bestimmten Infektion auftrat, finden Antibiotika der Penicillin-Gruppe, Cephalosporine und Rifampicin in der Behandlung statt. Im Falle einer urogenitalen Infektion und des Vorhandenseins seltener Pathogene werden die oben beschriebenen Makrolide, Tetracycline, Fluorchinolone und andere Arzneimittel, die zur antibakteriellen Serie gehören, verwendet.

Antibiotika gegen Vesiculitis sollten nur nach Anweisung des behandelnden Arztes eingenommen werden!

Behandlung der Vesiculitis bei Männern - alle Methoden der Therapie und Operation

Vesikulitis ist eine Entzündung der Samenbläschen bei Männern. Die Funktion der Samenbläschen ist sehr wichtig: Sie bewahren das Geheimnis der Prostata. Der Entzündungsprozess führt nicht nur zu einer Menge unangenehmer Empfindungen - wenn er in die chronische Form übergeht, kann dies zu Unfruchtbarkeit führen. Die Behandlung der akuten und chronischen Vesiculitis variiert und alle therapeutischen Merkmale werden in dem Artikel besprochen.

Grundsätze und Ziele der Behandlung von Vesiculitis

Wie genau eine Vesikulitis behandelt wird, hängt weitgehend von den Ursachen der Erkrankung ab. Wenn ein Mann eine akute bakterielle Vesikulitis entwickelt, besteht das Ziel darin, die Infektion auszurotten und den Entzündungsprozess mit Antibiotika zu stoppen. Wenn die Pathologie stagniert, chronisch, werden Medikamente zur Beseitigung der Stagnation im Harnsystem bevorzugt.

Beide Arten von Vesiculitis während der Behandlung erfordern den Einsatz symptomatischer Mittel - Abführmittel, Schmerzmittel.

Allgemeine Empfehlungen während der Vesiculitis-Therapie lauten wie folgt:

  1. Entspricht dem Bett- oder Halbbettmodus (nach Bedarf).
  2. Gib schlechte Gewohnheiten auf.
  3. Verstopfung vermeiden.
  4. Nicht supercool
  5. Essen Sie mit Ausnahme von schweren, ärgerlichen Speisen, um den optimalen Wasserhaushalt einzuhalten.
  6. Rest mehr.

Drogentherapie

Bei akuter Vesikulitis sind antimikrobielle Mittel erforderlich. Bei schweren Formen des Entzündungsprozesses, der in einem Krankenhaus behandelt wird, werden Antibiotika in Injektionen oder Tropfenzähler verwendet.

In der Regel verschriebene Breitbandmedikamente, die das Wachstum von Mikroben stoppen:

  • Sumamed;
  • Erythromycin;
  • Doxycyclin;
  • Macropene;
  • Olethrin;
  • Amoxiclav

Nach Beendigung des Entzündungsprozesses wird den Antibiotika eine Massage verordnet, um die Sekretion der Samenbläschen zu erreichen. Das Geheimnis wird durch Mikroskopie und Bakposev untersucht. Dies ist für die Korrektur der Antibiotika-Therapie notwendig und besonders dann erforderlich, wenn sie nur wenig wirksam ist. Bei Entzündungen durch seltene Erreger (Chlamydien, Ureaplasma, Klebsiella) wird eine Kombinationstherapie mit Makroliden mit Fluorchinolonen oder Tetracyclinen angewendet. Wenn die Ursache der Vesikulitis in der Niederlage der Syphilis oder der Gonorrhoe liegt, wird Rifampicin zusammen mit Cephalosporinen ernannt.

Andere Arten von Medikamenten zur Behandlung der akuten Vesikulitis:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente zur Schmerzlinderung, zur Verringerung von Entzündungen, Temperaturschwankungen - Indomethacin, Diklak, Ketonal.
  2. Abführmittel zur milden Darmreinigung und Schmerzlinderung bei Stuhlgang - Dufalac, Bisacodyl.
  3. Betäubung von Zäpfchen, Schmerzlinderung schnell - Anästhesol, Novocain, Diclofenac, Ibuprofen.
  4. Uroantiseptika zur Verbesserung der Wirksamkeit der lokalen antiseptischen Wirkung - Furadonin, Furomag.
  5. Instillation einer Silberlösung in der Harnröhre.

Die Behandlung der chronischen Vesikulitis ist viel komplizierter, die Therapie länger. Es ist wichtig, Medikamente, Physiotherapie, Ernährung und Änderungen des Lebensstils zu kombinieren. Die Sekretion von Samenblasen wird regelmäßig für 4-6 Wochen bis zur vollständigen Erholung analysiert.

Präparate gegen chronische Vesiculitis nach:

  1. Antibiotika - der Arzt entscheidet unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber Wirkstoffen. Häufiger verschriebene Tropfenzähler und Medikamente wie Tsiprolet, Levofloxacin, Clarithromycin.
  2. Anästhesiekerzen mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Komponenten - Nimesulid, Celebrex, Ortofen.
  3. Präparate aus der Gruppe der alpha-adrenergen Blocker zur Blockierung der Rezeptoren der Sexualdrüsen und zur Normalisierung des Wasserlassen - Omnick, Dalfaz.
  4. Arzneimittel zur Verbesserung der Immunität - Echinacea, Tinktur aus Eleutherococcus, Ginseng, Pyrogenal, Viferon, Taktivin.
  5. Angioprotektoren, Arzneimittel zur Verbesserung der Mikrozirkulation von Blut und venösem Abfluss - Dartilin, Trental, Venoruton, Eskuzan.
  6. Kräuterpräparate zur Wiederherstellung der Sexualfunktion - Prostagut, Verona (ernannt nach der Hauptbehandlung).

Volksheilmittel

Eine Selbstbehandlung zu Hause bei Entzündungen der Samenbläschen ist nicht akzeptabel, so dass eine beliebte Behandlung nur mit Genehmigung des Arztes mit einer herkömmlichen Therapie kombiniert werden kann.

Typischerweise wird die Behandlung mit Volksmedizin bei chronischer oder subakuter Vesikulitis angewendet, hier sind die besten davon:

  1. Mischen Sie gleichermaßen Gras aus Hypericum, Lindenblüten, Kamille, Holunder-Schwarz. Ein Esslöffel aus der Sammlung braut ein Glas kochendes Wasser. Trinken Sie zweimal täglich in 10 Tagen ein Glas.
  2. 2 Löffel Petersilienwurzel brauen Sie ein Glas kochendes Wasser und bestehen Sie 8 Stunden unter dem Deckel. Trinken Sie einen Esslöffel Infusion viermal täglich für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten an einem Kurs von 10 Tagen.
  3. Kombinieren Sie 10 g Salbeiblatt, das gleiche Kraut Johanniskraut, 25 g Klettenwurzel, 20 g Brennnesselgras, Ringelblumenblüten, schwarze Pappelknospen, Grasegge Vorbereiten und akzeptieren bedeutet ähnlich wie beim vorherigen Rezept.
  4. 3 Löffel Kamillenblüten mit einem Liter kochendem Wasser aufbrühen und eine Stunde ziehen lassen. Gießen Sie die gefilterte Infusion mit warmem Wasser in das Bad, setzen Sie sich hinein, nehmen Sie den Vorgang für 20 Minuten vor dem Schlafengehen ein und gießen Sie regelmäßig heißes Wasser. Der Kurs dauert 7 Tage.

Behandlungen

Im Falle einer akuten Vesiculitis sind Erwärmung und Massage kontraindiziert, aber nach Abklingen der Entzündung und bei chronischer Form der Pathologie hilft die Physiotherapie dem Patienten, sich vollständig zu erholen. Es ist sinnvoll, heiße Sitzbadewannen aufzutragen, die zweimal täglich 15 Minuten lang mit Hilfe von Heizkissen aufgewärmt werden. Wärmflaschen setzen sich im Schrittbereich auf.

Die physiotherapeutische Behandlung zielt darauf ab, den Blutfluss in die Vesikel zu erhöhen, die Immunabwehr zu verbessern und den Stoffwechsel zu verbessern.

Es kann solche Techniken beinhalten:

  1. Warme Einläufe mit Kräutertees. Gespannte Infusionen von 100 ml injizieren in das Rektum und liegen dann für 20 Minuten auf der Seite.
  2. Massage Es wird durch das Rektum in Abläufen von 10-15 Eingriffen durchgeführt, hilft dabei, den entzündlichen Inhalt der Blasen in die Harnröhre zu treiben, und beseitigt die Stagnation.
  3. Ultraschall Es wirkt antimikrobiell und erhöht die Durchlässigkeit des Gewebes. Hilft, Dichtungen aufzulösen.
  4. UHF Es hat entzündungshemmende Wirkung, aktiviert das Immunsystem.
  5. Lasertherapie. Es verbessert die Regeneration des Gewebes, erhöht die Durchblutung und lindert Schmerzen.

Darüber hinaus kann der Patient empfohlen werden, eine Magnetfeldtherapie, Reflexzonenmassage, Schlammtherapie, Hydroprozeduren und Mikroströme zu verwenden.

Chirurgische Intervention

Bei Komplikationen der Vesikulitis wird ein chirurgischer Eingriff verordnet, bei Männern häufiger mit einem Empyem der Samenblasen. Bei dieser Krankheit sind die Blasen mit Eiter gefüllt. Die Punktion der Vesikel mit ihrer weiteren Drainage wird durchgeführt. In schweren Fällen schneiden Sie die Durchstechflasche ab und entfernen Sie den Inhalt (Vesikulotomie). Wenn das Risiko einer Sepsis besteht, entfernen Sie die Samenblasen vollständig (Vesikulektomie).

Prävention

Um das Wiederauftreten einer Vesiculitis zu verhindern, ist es notwendig, die bestehende Urethritis, Prostatitis, rechtzeitig zu behandeln.

Um das Entzündungsrisiko im männlichen Fortpflanzungssystem zu verringern, können Sie die folgenden Maßnahmen ergreifen:

  • Vermeidung von Unterkühlung, längeres Sitzen.
  • Verhinderung von Verstopfung.
  • Ablehnung des häufigen Wechsels von Sexualpartnern, ungeschützte Handlungen.
  • Prävention von Verletzungen des Dammes.
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten.
  • Stresskontrolle
  • Regelmäßiges Sexualleben.
  • Rechtzeitige Behandlung von Infektionen.
  • Sanierung von Infektionsherden im Körper.
  • Sportliche Aktivitäten
  • Richtige Ernährung.