Anuria - wenn Sie nicht "auf eine kleine Weise" wollen

Prävention

Anurie ist eine schwere pathologische Erkrankung, bei der kein Urin in die Blase gelangt. Der Patient hat nicht nur Wasserlassen, sondern auch den Drang dazu. Manche Menschen verwechseln Anurie mit akuter Harnverhaltung. Diese Zustände sind jedoch unterschiedlich. Im Falle einer Anurie tritt das Problem des Füllens der Blase auf, und bei akuter Harnverhaltung ist die Blase gefüllt und der Urin wird nicht aus ihr entfernt.

Wenn es keine geeignete Behandlung gibt, kann die Erkrankung chronisch verlaufen und schwere Komplikationen bis hin zum Nierenversagen verursachen.

Anuria hat drei Formen:

Diese Formen sprechen beredt über die Ursachen des Problems. Die ersten beiden Optionen bedeuten, dass der Harn von den Nieren überhaupt nicht synthetisiert wird. Dieses Problem ist sekretorisch. Im letzteren Fall kommt es zur Harnsynthese, die jedoch nicht eliminiert wird, sondern in der Niere verbleibt. Dies ist ein ausführendes Problem.

Eine prärenale Anurie tritt als Folge von Durchblutungsstörungen der Nieren auf, insbesondere wenn eine Person an schwerem Herzversagen leidet. Darüber hinaus kann die Ursache Dehydrierung, Schock oder Kollaps sein. Die ersten Symptome sind Schwellungen (die sehr schnell auftreten), die zu Aszites werden.

Renale Anurie tritt nach entzündlichen Prozessen auf, die die sekretorischen Funktionen der Nieren stören können. Aus diesem Grund filtern die Nieren die Flüssigkeit nicht.

Ursachen der postrenalen Anurie sind Spasmen des Harnkanals. Aus diesem Grund ist der Abfluss von Urin unmöglich, das Becken wird überfüllt und auf diesem Hintergrund entwickelt sich eine Hydronephrose.

Darüber hinaus gibt es mehrere zusätzliche Formen der Anurie. Sie sind nicht offiziell, Erwähnung findet man nur in der medizinischen Literatur. Dazu gehört die Flächenanurie (sie tritt auf, wenn eine Person nur eine Niere oder eine angeborene Organaplasie hat); Reflexanurie (wenn eine Niere weh tut, reagiert die zweite auf diesen Schmerz und hört auch auf zu arbeiten)

Symptomatologie, Diagnose, Behandlung der Krankheit

Das unverkennbarste Symptom ist natürlich das Fehlen von Wasserlassen und der Drang dazu. Die Krankheit kann sich allmählich entwickeln und akut sein. Darüber hinaus weist die Krankheit eine Reihe spezifischer Anzeichen auf, darunter:

  1. Gedunsenheit (nimmt mit der Zeit zu)
  2. Trocknen im Mund, Durst
  3. Kopfschmerzen, Muskelschmerzen
  4. ZNS-Schaden (Erregung oder Depression, Kopfschmerzen)
  5. Bei schwerer Vergiftung beginnt die Person zu schwärmen.
  6. Übelkeit, Erbrechen
  7. Lendenschmerzen
  8. Kolik in den Nieren
  9. Gastrointestinal

Nachdem der Patient ins Krankenhaus gegangen ist, werden ihm notwendigerweise die folgenden Untersuchungen zugeteilt: Blutuntersuchungen (einschließlich Biochemie), Ultraschall, Urographie, Harnkatheterisierung sowie eine obligatorische Urologenberatung.

Anurie zu diagnostizieren ist nicht so schwierig, da sogar Patienten das Fehlen von Wasserlassen bemerken. Eine Katheterisierung der Blase ermöglicht es Ihnen, die Diagnose zu bestätigen und Anurie von akuter Harnverhaltung zu unterscheiden.

In dieser Angelegenheit können Sie keine Selbstmedikation durchführen. Alle medizinischen Tätigkeiten sollten unter strenger Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden. Behandlungsmethoden werden jeweils individuell ausgewählt. Das Erste, was der Arzt feststellt, ist jedoch die Unterstützung des Herzens und der Blutgefäße, wobei der Körper manchmal durch Hämodialyse gereinigt wird. Andernfalls könnte das Leben des Patienten in Gefahr sein.

Symptomatologie, Diagnose, Behandlung der Krankheit

Das unverkennbarste Symptom ist natürlich das Fehlen von Wasserlassen und der Drang dazu. Die Krankheit kann sich allmählich entwickeln und akut sein. Darüber hinaus weist die Krankheit eine Reihe spezifischer Anzeichen auf, darunter:

  1. Gedunsenheit (nimmt mit der Zeit zu)
  2. Trocknen im Mund, Durst
  3. Kopfschmerzen, Muskelschmerzen
  4. ZNS-Schaden (Erregung oder Depression, Kopfschmerzen)
  5. Bei schwerer Vergiftung beginnt die Person zu schwärmen.
  6. Übelkeit, Erbrechen
  7. Lendenschmerzen
  8. Kolik in den Nieren
  9. Gastrointestinal

Nachdem der Patient ins Krankenhaus gegangen ist, werden ihm notwendigerweise die folgenden Untersuchungen zugeteilt: Blutuntersuchungen (einschließlich Biochemie), Ultraschall, Urographie, Harnkatheterisierung sowie eine obligatorische Urologenberatung.

Anurie zu diagnostizieren ist nicht so schwierig, da sogar Patienten das Fehlen von Wasserlassen bemerken. Eine Katheterisierung der Blase ermöglicht es Ihnen, die Diagnose zu bestätigen und Anurie von akuter Harnverhaltung zu unterscheiden.

In dieser Angelegenheit können Sie keine Selbstmedikation durchführen. Alle medizinischen Tätigkeiten sollten unter strenger Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden. Behandlungsmethoden werden jeweils individuell ausgewählt. Das Erste, was der Arzt feststellt, ist jedoch die Unterstützung des Herzens und der Blutgefäße, wobei der Körper manchmal durch Hämodialyse gereinigt wird. Andernfalls könnte das Leben des Patienten in Gefahr sein.

Anurie bei Kindern

Die Ursachen der Anurie bei Kindern sind oft die gleichen wie bei Erwachsenen. In ähnlicher Weise tritt die Krankheit häufig vor dem Hintergrund von Blutverlust, Kollaps und schwerer Intoxikation auf. In diesem Fall kann die Harnverhaltung das Ergebnis eines Krampfes der Kanäle sein, die für das Wasserlassen verantwortlich sind. Diese Krämpfe treten häufig aufgrund von Stress und der Freisetzung großer Mengen Adrenalin in das Blut auf.

Bei der Symptomatologie der Kinderanurie ist der Ton sehr beredt. Baby geht nicht für eine Weile zur Toilette. Um Ihre Bedenken zu bestätigen, folgen Sie der täglichen Urinmenge Ihres Kindes. Wenn das Volumen sehr klein ist und die Urindichte steigt, konsultieren Sie sofort einen Arzt. Wenn Sie es nicht rechtzeitig tun, entwickelt sich innerhalb weniger Tage eine Urämie (der Urin dringt in den Blutkreislauf ein) und das Baby hat ein Acetonkoma.

Folk-Verbandskasten

Die Alternativmedizin bietet viele Rezepte, die eine so unangenehme und gefährliche Krankheit wie die Anurie loswerden.

Selbstmedikation kann zu unerwünschten Folgen führen, bevor Sie behandelt werden, immer einen Arzt aufsuchen!

Hopfenzapfen Gießen Sie einen großen Löffel Hopfenzapfen mit einem Glas kochendem Wasser. Bestehen Sie drei Stunden lang. Nehmen Sie dreimal täglich einen Esslöffel mit.

Brombeere. Getrocknete Beeren von Johannisbeeren gießen Sie kochendes Wasser, brühen Sie wie Tee und trinken Sie 2-3 mal am Tag.

Bettlaken Legen Sie einfach ein Blatt für 40-45 Minuten auf den Rücken (mehrmals gefaltet, mit Wasser gewaschen und gut ausgewrungen). Bewegen Sie das Blatt nach dem Rücken zum Bauch.

Wacholderbeeren Sie können einfach gekaut werden und Sie können die folgenden Medikamente herstellen.

Chicorée Gießen Sie mit einem Glas kochendem Wasser einen kleinen Löffel Chicorée ein und lassen Sie ihn ziehen. Zweimal teilen und vor den Mahlzeiten trinken.

Hagebutte Eine Literflasche bis zur Mitte mit Beeren füllen, mit Alkohol füllen, eine Woche stehen lassen. Nehmen Sie zweimal pro Tag fünf Tröpfchen pro Esslöffel Wasser.

Cloudberry Einen großen Löffel Moltebeeren mit kochendem Wasser übergießen und zwei Stunden ziehen lassen. Das Instrument ist in der Schwangerschaft streng kontraindiziert.

Stroh Etwa 40 g Haferstroh nehmen und mit einem Liter kochendem Wasser füllen, 10 Minuten bei niedriger Hitze kochen, dann abseihen. Nehmen Sie dreimal täglich einen großen Löffel.

Mischung. Fenchel, Kümmel, Holunderblüten zu gleichen Teilen mischen. Als nächstes nehmen Sie drei Stücke Petersiliensamen und Wacholdersamen. Mischen Sie alles auf. Gießen Sie ein Glas gekochtes Wasser und lassen Sie es fünf Stunden ziehen. Vor diesem Kochen. Trinke dreimal täglich.

Wie wird die tägliche Urinmenge bestimmt?

Die tägliche Diurese (die sogenannte Urinmenge, die tagsüber von einer Person ausgeschieden wird) variiert normalerweise. Die Diurese kann von mehreren Faktoren beeinflusst werden, von denen der erste die Menge der verbrauchten Flüssigkeit ist. Darüber hinaus können beeinflussen:

  • Intensität des Schwitzens
  • Atemfrequenz
  • Wetterbedingungen
  • die Flüssigkeitsmenge, die mit dem Stuhl ausgeschieden wird

Normalerweise beträgt die Diurese etwa 1,5 Liter pro Tag, was etwa 75% der verbrauchten Flüssigkeitsmenge entspricht. Um der Diurese zu folgen, sollte dies durch spezielle Regeln überprüft werden. Es gibt also folgende Arten von Diurese:

  1. Täglich
  2. Täglich (von 9 bis 21 Uhr)
  3. Nacht (von 9 bis 9 Uhr)
  4. Wachposten (zu bestimmten Zeiten überprüft)

Die tägliche Diurese ist normalerweise dreimal so lang wie die Nachtzeit. Am Morgen beträgt die ausgeschiedene Urinmenge normalerweise bis zu 300 Milliliter.

Anurie bei Kindern

ANURIA (Anurie; griechischer Negativ + Uronurin) - Stoppt den Harnfluss in die Blase.

Inhalt

Klinische Formen

Es gibt folgende Arten von Anurien.

Eine Arenalanurie wird mit Nierenplasie bei Neugeborenen oder infolge einer fehlerhaften Entfernung einer einzelnen Niere beobachtet.

Prerenale Anurien treten häufiger auf, weil die Nieren nicht ausreichend durchblutet sind (Schock, Herzversagen) oder vollständig abgesetzt werden (Thrombose der Aorta, der unteren Vena cava, Nierenarterien oder Venen) sowie infolge von Hypohydratation (Blutverlust, starker Durchfall, unauffälliges Erbrechen).

Ein unzureichender Blutfluss in die Nieren verursacht eine Ischämie, die zu einer Nekrose des Tubulusepithels und zu dystrophischen Veränderungen des Nierenparenchyms führt.

Renale Anurie (Sekretion) tritt als Folge einer erheblichen Schädigung des Nierenparenchyms auf, die auf Anoxie aufgrund verschiedener Ursachen (Vergiftung, Vergiftung mit organischen Giften, Schwermetallsalzen usw.) beruht. Bei der Pathogenese der renalen sowie der präralen Anurie spielt die Anoxie die Hauptrolle. Der Unterschied zwischen diesen Arten von Anurien besteht darin, dass sich die prerenale Form aufgrund von Ischämie und Kreislaufanoxie und die Nierenform aufgrund histotoxischer Anoxie entwickelt. Morphologische und funktionelle Veränderungen in den Nieren mit präraler und renaler Anurie sind ähnlich.

Eine subrenale Anurie (postrenal, ausscheidend, obstruktiv) tritt als Folge einer Verletzung des Harnabflusses aus den oberen Harnwegen auf. Die häufigste Ursache hierfür sind bilaterale Nierensteine, Kompression des Harnleiters durch den Tumor, fehlerhafte Verbindung der Harnleiter während der Operation.

Zusätzlich zu diesen Arten von Anurien unterscheiden einige Kliniker auch die periphere und die renirale Anurie. Die periphere periphere Anurie tritt auf, wenn Reize aus verschiedenen Körpersystemen auf vollständig gesunde Nieren einwirken (z. B. beim Aufwachen der Harnröhre, Eintauchen in kaltes Wasser usw.). Reflex-Nieren-Anurie tritt reflexartig auf, wenn die Reizung der erkrankten Niere übertragen wird, wenn der Harnleiter einen gesunden übersteigt (Nierenreflex). Bei der Pathogenese der sogenannten Reflexanurie handelt es sich um eine Verletzung der Blutzirkulation in der Niere, weshalb diese Art der Anurie auf eine prerenale Ursache zurückzuführen ist.

Vergiftung und traumatische Anurie werden ebenfalls unterschieden. Intoxikationsanurie ist eine Folge einer schweren allgemeinen Intoxikation (z. B. Sepsis, Darmverschluss, Hepatosenal-Syndrom); kann prerenal oder renal sein. Traumatische Anurie ist eine Manifestation des Crush-Syndroms, eine Quetschverletzung und ist präral.

Klinisches Bild

Anurie entwickelt sich allmählich bei chronischen Nierenkrankheiten und akut, wenn die Funktionsfähigkeit der Nieren vor ihrem Auftreten normal war.

Prerenale und renale Anurie sind ein Zeichen des oligoanurischen Stadiums eines akuten Nierenversagens. In den ersten Tagen der Erkrankung kann der Zustand des Patienten zufriedenstellend sein, was von der Kompensationsfunktion anderer Organe und Systeme abhängt, die an der Aufrechterhaltung der Konstanz der inneren Körperumgebung beteiligt sind. Wenn sich Anurie vor dem Hintergrund einer septischen Erkrankung, schwerer mechanischer Schäden und ausgedehnter Verbrennungen entwickelt, ist die Prognose von Anfang an schwierig.

Bei arenaer, prerenaler und renaler Anurie wird eine Verletzung der Homöostase als Folge der Schließung der Nierenfunktion beobachtet. Die Störung der Homöostase äußert sich in einer Reihe von Symptomen, die hauptsächlich von Änderungen der Stickstoff- und Wasserelektrolytfunktionen der Nieren abhängen. Ab dem 3-4. Tag der Anurie treten Anzeichen einer urämischen Vergiftung auf, die von Azotämie, Hyperkreatinämie, Störungen des Wasser- und Elektrolythaushaltes und des Säure-Basen-Gleichgewichts begleitet wird. Wenn Anurie durch Hyper- oder Hypohydratation beobachtet werden kann, nehmen verschiedene Verletzungen des Elektrolytpegels, insbesondere des Kaliums, in Richtung seiner Zunahme oder Abnahme zu. Anurie ist immer von Azidose begleitet. Patienten haben Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen. Durst, trockener Mund und trockene Haut sind Ausdruck einer extrazellulären Hypohydratation. Bei großen Elektrolytverlusten kann Durst fehlen. Am 5. - 6. Tag der Anurie treten Symptome einer Schädigung des Zentralnervensystems auf: Asthenie, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Schläfrigkeit und manchmal Erregung, Wahnzustände. Eine Verletzung des Wasser-Elektrolythaushaltes des Körpers führt zu Veränderungen des Herz-Kreislauf-Systems vor dem Hintergrund einer Hypo- oder Hyperkaliämie. Wenn dem Patienten im Anuriezustand nicht die notwendige Hilfe gegeben wird, kommt es am 10-12. Tag zum Tod bei allgemeiner Vergiftung.

Bei subrenalem Anurie fließt der Urin nicht in die Blase, weil der obere Harntrakt verstopft ist. Am häufigsten tritt dies beim Verschluss der Harnleitersteine ​​auf. Bei subrenaler Anurie tritt eine urämische Vergiftung (siehe Urämie) viel später auf als bei anderen Formen. Zumindest reicht es aus, um den Durchgang von Urin wiederherzustellen, da Azotämie und andere Manifestationen der Anurie beseitigt werden. Die subrenale Anurie, die sich aus der Obstruktion des oberen Harntrakts ergibt, wird von Schmerzen im Lendenbereich in Form von Nierenkoliken oder schmerzenden Schmerzen begleitet, wenn sich die Anurie infolge der Kompression der Harnleiter durch den Tumor allmählich entwickelt.

Diagnose und Differentialdiagnose

Die Diagnose wird aufgrund der Abwesenheit von Urin in der Blase (bestimmt durch Katheterisierung) und Anzeichen einer urämischen Intoxikation gestellt. Die Anurie muss von der akuten Harnretention unterschieden werden, die auch Anzeichen eines Nierenversagens aufweisen kann. Bei der Differentialdiagnose verschiedener Anurietypen ist die Anamnese (Vergiftung, Erkrankungen, die zur Entwicklung der Anurie beitragen, das Vorhandensein von Schmerzen in der Lendengegend) wichtig, wodurch das Formproblem (Nieren, Subrenal usw.) gelöst werden kann. In Anwesenheit von mindestens einer kleinen Menge Urin (10-30 ml) erlaubt ihre Studie die Ermittlung der Ursache der Anurie (Hämoglobinzellen bei hämolytischem Schock, Myoglobin bei Crush-Syndrom usw.).

Für die Differentialdiagnose der subrenalen Anurie muss auf instrumentelle und radiologische Untersuchungsmethoden zurückgegriffen werden. Die Katheterisierung der Harnleiter hilft dabei, die richtige Diagnose zu stellen. Zu viel Urin aus einem in das Becken eingeführten Katheter oder die Feststellung einer Obstruktion in beiden Harnleitern weist auf eine subrenale (exkretorische, obstruktive) Anurie hin. Wenn sich die Katheter bis zu einer Höhe von 30 bis 32 cm frei bewegen können und kein Urin aus ihnen ausgeschieden wird, deutet dies auf eine Ur- oder Nierenform der Anurie hin.

Die Katheterisierung der Harnleiter sollte mit einer Röntgenuntersuchung und, falls erforderlich, mit retrograder Pyelourethrographie kombiniert werden, nachdem 3-5 ml einer strahlenundurchlässigen Substanz entlang des Katheters eingeführt wurden. Das Fehlen von Veränderungen im Pyeloureterogramm beseitigt die subrenale Anurie.

Behandlung

Die Behandlung hängt von der Art, den Ursachen und den Erscheinungsformen der Anurie ab. Bei subrenalem Anurie zielen die wichtigsten Maßnahmen auf die Wiederherstellung der gestörten Passage des Urins ab: Katheterisierung der Harnleiter, frühzeitiger operativer Nutzen in Form einer Pyelonephrostomie (siehe Nephrostomie, Pielostomie). Bei renalen, prerenalen und renalen Formen der Anurie sollte der Patient im Nierenzentrum (siehe) mit Dialysegeräten behandelt werden (siehe Hämodialyse, künstliche Niere, Peritonealdialyse).

Wenn der Zustand des Patienten während einer subrenalen Anurie aufgrund einer urämischen Vergiftung extrem schwerwiegend ist, muss vor der Operation eine Hämodialyse durchgeführt werden, und dann sollte eine Pyelonephrose oder Nephrostomie verwendet werden. Angesichts der Schwere des Zustands des Patienten sollte die Operation an der funktionsfähigsten Niere durchgeführt werden (Schmerzen in der entsprechenden Hälfte der Lendenwirbelsäule weisen auf die funktionsfähigste Niere hin).

Bei subrenalem Anurie kann die Nierenfunktion mittels Radioisotopenrenographie bestimmt werden (siehe Radioisotopenrenographie); Das Vorhandensein eines Sekretionssegments weist auf ausreichende Funktionsreserven des Organs hin. Bei präralen, renalen Formen der Anurie als Manifestation eines akuten oder chronischen Nierenversagens besteht die Hauptbehandlung in der Behandlung darin, den Wasser- und Elektrolythaushalt wieder auf den Normalwert zu bringen, um Hyperazotämie zu beseitigen. Zu diesem Zweck wird die Entgiftungstherapie verwendet: intravenöse Verabreichung von 10–20% iger Glucoselösung auf 500 ml, 200 ml 2–3% iger Natriumbicarbonatlösung. Wenn dem Patienten keine Anurie verabreicht werden sollte, sollten dem Patienten insgesamt mehr als 700-800 ml Flüssigkeit pro Tag verabreicht werden, da dies wegen der Möglichkeit der Entwicklung einer schweren extrazellulären Überwässerung gefährlich ist. Die Einführung dieser Lösungen sollte mit Magenspülung und Siphon-Einläufen kombiniert werden.

Bei Anurien, die durch Vergiftung mit Quecksilberpräparaten verursacht wurden, wird die Verwendung von Unithiol gezeigt (siehe). Unithiol wird subkutan und intramuskulär in einer Dosis von 1 ml einer 5% igen Lösung pro 10 kg Körpergewicht, 3-4 Injektionen am ersten Tag und 2–3 an den folgenden Tagen verordnet.

Alle Patienten mit akutem Nierenversagen sollten im Nierenzentrum behandelt werden, wo es möglich ist, extrakorporale Dialysegeräte zu verwenden. Die Indikationen für die Verwendung von "künstlichen Nieren" bei Anurie sind: Elektrolytstörungen, insbesondere Hyperkaliämie, Hyperkreatininämie, Azotämie (Serumharnstoffgehalt 300 mg% und höher), extrazelluläre Überhydratisierung. Die Anwendung der Hämodialyse hat die tödlichen Ergebnisse während der Anurie signifikant reduziert. Manchmal ist jedoch eine Nierentransplantation erforderlich (siehe).

Anurie bei Kindern

Bei Kindern, wie auch bei Erwachsenen, werden die Flächen-, Prerenal-, Nieren- und Subrenalformen der Anurie beobachtet, Mischformen sind jedoch häufiger.

Prerenale Anurie wird bei akuten gastrointestinalen Erkrankungen, insbesondere bei Säuglingen, beobachtet. Bei unkombarem Erbrechen und starker Diarrhoe wird der Wasserelektrolyt-Stoffwechsel gestört, es kommt zu Exsikose, Hypovolämie und der Blutversorgung der Nieren wird gestört. Ein ähnlicher Zustand kann sich bei einem Kind im Sommer entwickeln, wenn die Lufttemperatur hoch ist, bei starkem Schwitzen und unzureichender Flüssigkeitszufuhr. Dies schließt auch Fälle von physiologischer Anurie bei Neugeborenen ein, bei denen das Kind in den ersten Tagen nach der Geburt keine Urinausscheidung aufgrund unzureichender Flüssigkeitszufuhr oder eines großen Verlustes an Kot hat. Bei Säuglingen kann sich Anurie mit hämolytischer Erkrankung des Neugeborenen entwickeln (siehe). Bei dieser Krankheit entwickelt sich Anurie vor dem Hintergrund hämolytischer Anämie und Thrombozytopenie. Wenn die Dauer der Anurie mehrere Tage bis zwei Wochen beträgt, ist die Prognose ernst.

Renale Anurie bei Kleinkindern tritt bei akuter Nierenvenenthrombose, akuter hämorrhagischer kortikaler Nekrose der Nieren (siehe hämorrhagische kortikale Nekrose der Nieren) mit Schädigungen des Tubulusapparates der Nieren mit verschiedenen Vergiftungen auf.

Bei älteren Kindern wird eine renale Anurie bei diffusen pathologischen Prozessen in der Niere (Glomerulonephritis, akute Tubulonekrose usw.) beobachtet. Bei der diffusen Glomerulonephritis entwickelt sich die anurische Phase in der ersten Woche der Erkrankung und wird durch geeignete Behandlung innerhalb weniger Tage eliminiert.

Eine differenzielle Diagnose der Nierenanurie ist notwendig, um die korrekte Behandlung festzustellen. Es ist möglich, wenn Daten der Anamnese und des klinischen Verlaufs der Erkrankung sowie Daten aus früheren Studien über Nierenfunktionsteile berücksichtigt werden.

Die Behandlung der Anurie wird auf die Beseitigung der Ursachen reduziert, die sie verursacht haben. Bei starker Azotämie therapeutische Maßnahmen wie bei akutem Nierenversagen durchführen (siehe).

Bibliographie: Pytel A. Ya. Zur Pathogenese der Anurie, Urologie. Nr. 1, S. 4, 1955; A.Ya. P yol und Gol und bitter und JS. D. Akutes Nierenversagen, Chisinau, 1963; Sie sind gleich. Akutes Nierenversagen, Leitfaden für einen Keil, Harnleiter., Unter der Redaktion von A. Ya, Pytel, p. 633, M., 1969, Bibliogr.; Kohle in R.K. Reflex Anuria, M., 1953, Bibliogr. Brun C. Acute Anuria, Kopenhagen, 1954, Bibliogr.; R at n bei i-V a m ó s F. a. Babies A. Anuria, therapeutische Erfahrungen, Budapest, 1972.

Yu, A. Pytel; V. P. Lebedev, E. I. Shcherbacheva (ped.).

Anuria

Anurie ist ein klinisches Symptom, das vielen Krankheiten und pathologischen Zuständen inhärent ist. Es besteht darin, dass kein Urin in die Blase gelangt, während eine ausreichende Wassermenge aufrechterhalten wird. Die tägliche Diurese mit Anurie überschreitet nicht 50 ml, d. H. Weniger als 2 ml Urin gelangen in einer Stunde in die Blase.

Anurie sollte von akutem Harnverhalt unterschieden werden. Im letzteren Fall ist die Blase mit Urin gefüllt und das Fehlen von Wasserlassen ist mit einem Hindernis für den Abfluss verbunden. Bei Anurie ist die Harnblase leer, da der Urin entweder nicht durch die Nieren ausgeschieden wird oder aufgrund der Verstopfung der Harnleiter in die Blase gelangt.

Anurie ist eine potenziell lebensbedrohliche Erkrankung, die eine schnelle und angemessene Behandlung erfordert.

Gründe

Die Ursachen für die Entwicklung der Anurie werden in folgende Gruppen unterteilt:

  • Arena;
  • prerenalnye;
  • Nieren;
  • postrenal;
  • Reflex.

Arenalanurie ist extrem selten. Sie entwickelt sich bei Neugeborenen mit angeborener bilateraler Aplasie (Abwesenheit) der Nieren. Am ersten Lebenstag bei Neugeborenen kann das Wasserlassen abwesend und normal sein. Wenn das Baby jedoch am zweiten Tag nicht uriniert, muss dringend eine Untersuchung durchgeführt werden, um die Ursache zu ermitteln. In den meisten Fällen ist das Fehlen des Wasserlassens bei Neugeborenen nicht auf Anurie zurückzuführen, sondern auf angeborene Harnröhrenklappen oder Synechien (dünne Adhäsionen) im Bereich der äußeren Öffnung der Harnröhre, d. H. Auf akute Harnretention.

Die Entwicklung einer Anurie weist auf eine schwerwiegende Verletzung der renalen Ausscheidungsfunktion hin. Wenn es sich nicht in kurzer Zeit erholt, ist der Organismus mit Produkten des Eiweißstoffwechsels berauscht und entwickelt ein urämisches Syndrom.

Die Ursache der präralen Anurie ist die Einstellung oder signifikante Beeinträchtigung des Blutflusses im Nierenarteriensystem. Dies kann zu Folgendem führen:

  • schwere Herzinsuffizienz, begleitet von massiven peripheren Ödemen sowie Ansammlung von Flüssigkeit in den Körperhöhlen (Aszites, Hydrothorax, Perikarderguss);
  • Embolie oder Thrombose der Nierenarterien;
  • Thrombose der unteren Hohlvene;
  • maligne Tumoren des retroperitonealen Raums;
  • Aortenaneurysma sezieren;
  • Eklampsie;
  • starker Blutverlust (postpartum, traumatisch).

Senkung des systolischen Blutdrucks um weniger als 50 mm Hg. Art., Der bei verschiedenen Arten von Schock (hämorrhagisch, anaphylaktisch, kardiogen, traumatisch) beobachtet wird, führt zum Abbruch der renalen Perfusion und trägt somit zur Entwicklung einer Anurie bei.

Ursachen der Anurie, die sich in pathologischen Prozessen befinden, die direkt im Nierengewebe auftreten, sind Nieren. Dies sind die Endstadien der Nierenerkrankung (chronische Pyelonephritis, chronische Glomerulonephritis, Nephroangiosklerose), bilaterale Nierentuberkulose, polyzystische Erkrankungen, primäre und sekundäre geschundene Nieren. Zu den renalen Ursachen von Anurie gehören:

  • akute Glomerulonephritis;
  • Vergiftung mit Giften und Drogen (Essigsäure, Quecksilberchlorid);
  • massive Hämolyse der roten Blutkörperchen durch hämolytische Anämie, inkompatible Bluttransfusion;
  • ausgedehnte Verbrennungen;
  • massiver Quetschmuskel.

Die Resorption von Gewebszerfallsprodukten nach septischer Abgabe, Abtreibung nach umfangreichen chirurgischen Eingriffen ist auch eine renale Ursache für Anurie.

Die Entwicklung von Sulfonamid-Medikamenten kann auch zur Entwicklung einer Anurie führen, sofern die Flüssigkeitsaufnahme nicht ausreicht. In diesem Fall bilden sich in den Nierentubuli Sulfonamidkristalle, die ihr Lumen vollständig überlappen, wodurch der Prozess der Urinbildung blockiert wird.

Posturiumursachen für Anurie umfassen Verstopfung von Harnleitersteinen oder deren Kompression durch Narben, entzündliche Infiltrate oder Tumoren (Narbenverkalkung nach Bestrahlungstherapie, Sigma- oder Rektalkrebs, Blasen- oder Prostatakrebs, Lymphlymphastastasen, maligne Tumoren, maligne Tumoren, maligne Tumoren oder Tumoren) Gebärmutter).

Eine Reflexanurie tritt auf, wenn die Reflexinhibierung des Wasserlassen unter Einwirkung starker Reize auf das Zentralnervensystem auftritt. Solche Reize umfassen grob durchgeführte instrumentelle Eingriffe (Zystoskopie, Bougierung der Harnröhre), plötzliche Abkühlung des Körpers. Wenn ein Harnleiterstumpf von der zweiten Niere blockiert wird, kann die zweite Niere auch unter dem Einfluss des Renormalreflexes ihre Funktionen einstellen.

Anurie wird in Abhängigkeit von der Ursache, in der sie verursacht wurde, in Area, Prerenal, Nieren, Postrenal und Reflex unterteilt. Ur- und Nierenformen werden als sekretorisch bezeichnet, da in den Nieren der Prozess der Urinbildung aufhört. Die postrenale Form wird aufgrund von Hindernissen für den Harnfluss in die Blase ausgeschieden.

Zeichen von

Das Hauptsymptom der Anurie ist die Einstellung der Urinseparation in Kombination mit dem Fehlen des Harndranges. Wenn die Ursache der Anurie nach 2-3 Tagen nicht identifiziert und beseitigt ist, zeigt der Patient Anzeichen eines Nierenversagens:

  • vermehrter Durst;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Pruritus;
  • trockener Mund;
  • Kopfschmerzen.

Im Körper bilden sich in großer Menge stickstoffhaltige Schlacken, die Abbauprodukte von Eiweißmolekülen sowie nichtflüchtige organische Säuren darstellen; Chloride, Kalium akkumulieren. Der Wasser-Salz-Haushalt leidet erheblich und es entwickelt sich eine metabolische Azidose, d. H. Der pH-Wert des Blutes verschiebt sich zur sauren Seite.

In der Zukunft wird die azotemische Intoxikation durch die Entwicklung einer Urämie ersetzt. In diesem Stadium treten andere Symptome mit den Symptomen der Anurie zusammen:

  • wachsende Schwäche;
  • Ammoniakgeruch aus dem Mund;
  • Bewusstseinsstörung;
  • Kurzatmigkeit
  • Schwellung;
  • Durchfall;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Diagnose

Ohne Wasserlassen wird eine Differenzialdiagnose zwischen Anurie und akuter Harnverhaltung gemacht. Die folgenden pathologischen Zustände können eine akute Harnverhaltung verursachen:

  • Blasensphinkter-Spasmus;
  • Vulvovaginitis;
  • Balanoposthitis;
  • Trauma der Harnröhre;
  • Phimose;
  • Verengungen in der Harnröhre gestrandet;
  • einige Krankheiten des zentralen Nervensystems;
  • Adenom oder Prostatakrebs;
  • Paraproktitis;
  • akute Prostatitis.

Anurie sollte von akutem Harnverhalt unterschieden werden. In der Anurie ist die Blase leer, weil der Urin entweder nicht durch die Nieren ausgeschieden wird oder aufgrund einer Verstopfung der Harnleiter in die Blase gelangt.

Zum Zwecke der Differentialdiagnose zwischen diesen beiden Zuständen wird eine Blasenkatheterisierung durchgeführt. Wenn Anurie in der Blase ist, fehlt der Urin oder eine kleine Menge, nur wenige Tropfen, wird ausgeschieden. Bei akutem Harnverhalt wird ein großes Urinvolumen ausgeschieden.

Die Behandlung der Anurie hängt von ihrer Form ab. Daher ist es sehr wichtig, die genaue Ursache der Pathologie zu ermitteln. Es ist möglich, die Blockade des Harnleiters durch den Zahnstein anzunehmen, wenn das Vorhandensein von Urolithiasis angezeigt wird, insbesondere im vorherigen Zustand der Anurie, der Nierenkolik. Die Kompression der Uretertumoren der Beckenorgane wird gewöhnlich von der Entwicklung eines persistierenden Schmerzsyndroms begleitet. In der Diagnose der Ausscheidungsform der Anurie verwendet Ultraschall, Computertomographie und Magnetresonanztomographie. Vor dem Auftreten von Anzeichen einer Niereninsuffizienz kann eine Ausscheidungsurogrophie durchgeführt werden, um die Ursache der Anurie zu ermitteln.

Bei Patienten mit ischämischer Herzkrankheit, Atherosklerose, arterieller Hypertonie, angeborenen und erworbenen Herzfehlern, Endokarditis, einem Schlaganfall oder Herzinfarkt, kann von einer renalen Anurie ausgegangen werden, deren Entwicklung durch Thrombosen im Pool der Nierengefäße verursacht wird.

Bei Anurie treten schnell Veränderungen in der biochemischen Blutanalyse auf. Die Konzentration von Harnstoff (die Norm beträgt 2,9–7,5 mmol / l) und Kreatinin (die Norm für Frauen beträgt 44–80, für Männer - 74–110 µmol / l), die durchschnittlichen Moleküle (in der Norm 0,24 ± 0,04 bedingt) Einheiten).

Anurie-Behandlung

Die Behandlung der Anurie wird durch ihr Aussehen bestimmt. Im Falle einer sekretorischen Form zielt die medikamentöse Therapie auf die Aufrechterhaltung der Herzaktivität, die Normalisierung des Gefäßtonus und die Wiederherstellung des normalen Blutdrucks. Bei einem erheblichen Blutverlust im präklinischen Stadium wird es vorübergehend gestoppt (Kneifen, Festhalten der Bauchaorta mit einer Faust, Vaginaltamponade) und dann die intravenöse Infusion von Kristalloid- und Kolloidlösungen. Die Patienten werden auf der Intensivstation und auf der Intensivstation hospitalisiert. Bei stationären Befunden wird eine chirurgische Hämostase durchgeführt, Hämo- und Plasmatransfusionen werden durchgeführt.

Bei einer obstruktiven Anurie erfolgt die Behandlung in den meisten Fällen chirurgisch. Die Patienten werden in der Abteilung für Urologie oder Chirurgie in ein Krankenhaus eingeliefert, wo sie eine Katheterisierung der Harnleiter vornehmen oder eine Drainage in das Nierenbecken durchführen, um den normalen Harndurchgang von den Nieren in die Blase oder in den Urinaltrakt wiederherzustellen.

Das Hauptsymptom der Anurie ist die Einstellung der Urinseparation in Kombination mit dem Fehlen des Harndranges.

Die Behandlung der renalen Anurie aufgrund eines akuten Nierenversagens, septischer Zustände und Vergiftungen durch hämolytische Gifte wird in den Abteilungen für extrakorporale Entgiftung durchgeführt, die mit der notwendigen Ausrüstung für die Hämodialyse oder die Peritonealdialyse ausgestattet sind.

In Fällen, in denen Anurie durch chronische Herzkrankheiten und Nierenprobleme verursacht wird, werden die Patienten in die therapeutische Abteilung des Krankenhauses eingeliefert, wo eine Behandlung zur Wiederherstellung von Funktionsstörungen durchgeführt wird.

Folgen und Komplikationen

Die Entwicklung einer Anurie weist auf eine schwerwiegende Verletzung der renalen Ausscheidungsfunktion hin. Wenn es sich nicht in kurzer Zeit erholt, ist der Organismus mit Produkten des Eiweißstoffwechsels berauscht und entwickelt ein urämisches Syndrom.

Eine schwere Urämie hat einen negativen Einfluss auf die Funktion der Neuronen der Großhirnrinde, was mit der Entwicklung einer Reihe neurologischer Symptome einhergeht. Wenn eine Urämie nicht korrigierbar ist, entwickelt sich ein urämisches Koma. Dies ist eine ernste Bedingung in Bezug auf die Vorhersage. In vielen Fällen ist das urämische Koma tödlich, und wenn der Patient daraus entfernt werden kann, bleibt das neurologische Defizit oft bis zu einem gewissen Grad bestehen.

Prävention von Anurie

Die Prävention von Anurie beinhaltet die rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der Nieren und Organe des Herz-Kreislaufsystems. Es ist wichtig, das Trinkverhalten zu beachten, insbesondere in der heißen Jahreszeit oder vor dem Hintergrund von Bedingungen, die mit einem erheblichen Flüssigkeitsverlust einhergehen (Diarrhoe, Erbrechen ohne Beeinträchtigung, Hyperthermie). Wenn Angstsymptome auftreten, sollten Sie sich unverzüglich an einen Spezialisten wenden (Nephrologe, Urologe).

Ausbildung: Sie absolvierte 1991 das Medizinstudium am staatlichen medizinischen Institut in Taschkent. Wiederholte Fortbildungen.

Berufserfahrung: Anästhesist-Beatmungsbeutel des städtischen Mutterschaftskomplexes, Beatmungsbeutel der Abteilung für Hämodialyse.

Die Informationen sind generalisiert und werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Bei ersten Anzeichen einer Krankheit einen Arzt aufsuchen. Selbstbehandlung ist gefährlich für die Gesundheit!

Nach Ansicht vieler Wissenschaftler sind Vitaminkomplexe für den Menschen praktisch unbrauchbar.

Vier Scheiben dunkler Schokolade enthalten etwa zweihundert Kalorien. Wenn Sie also nicht besser werden möchten, sollten Sie nicht mehr als zwei Scheiben pro Tag essen.

Das Gewicht des menschlichen Gehirns beträgt etwa 2% der gesamten Körpermasse, verbraucht jedoch etwa 20% des Sauerstoffs, der in das Blut gelangt. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden.

Menschliche Knochen sind viermal stärker als Beton.

Um auch die kürzesten und einfachsten Worte zu sagen, verwenden wir 72 Muskeln.

Während des Lebens produziert der Durchschnittsmensch bis zu zwei große Speichelbecken.

Um den Patienten herauszuziehen, gehen Ärzte oft zu weit. Zum Beispiel ein gewisser Charles Jensen in der Zeit von 1954 bis 1994. überlebte über 900 Neoplasmabehandlungen.

Unsere Nieren können drei Liter Blut in einer Minute reinigen.

In Großbritannien gibt es ein Gesetz, nach dem ein Chirurg die Operation eines Patienten ablehnen kann, wenn er raucht oder übergewichtig ist. Eine Person muss schlechte Gewohnheiten aufgeben und braucht dann vielleicht keine Operation.

Amerikanische Wissenschaftler führten Experimente an Mäusen durch und schlussfolgerten, dass Wassermelonensaft die Entwicklung von Atherosklerose verhindert. Eine Gruppe von Mäusen trank normales Wasser und die zweite - Wassermelonensaft. Als Ergebnis waren die Gefäße der zweiten Gruppe frei von Cholesterin-Plaques.

Der erste Vibrator wurde im 19. Jahrhundert erfunden. Er arbeitete an einer Dampfmaschine und sollte weibliche Hysterie behandeln.

Laut einer WHO-Studie erhöht ein tägliches Gespräch von einer halben Stunde über ein Mobiltelefon die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Gehirntumor entwickelt, um 40%.

Wenn Ihre Leber nicht mehr funktioniert, wäre der Tod innerhalb von 24 Stunden eingetreten.

Die seltenste Krankheit ist die Kourou-Krankheit. Nur Vertreter des Pelzstammes in Neuguinea sind krank. Der Patient stirbt vor Lachen. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit das menschliche Gehirn frisst.

Arbeit, die dem Menschen nicht gefällt, schadet seiner Psyche viel mehr als der Mangel an Arbeit.

Es scheint gut zu sein, was könnte an einem so banalen Thema wie der Behandlung und Prävention von Influenza und ARVI neu sein? Jeder ist seit langem als alte "Großmütter" -Methode bekannt.

Anurie: Symptome und Behandlung

Anurie - die Hauptsymptome:

  • Kopfschmerzen
  • Schmerzen im unteren Rücken
  • Kurzatmigkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Reizbarkeit
  • Mundgeruch
  • Intensiver Durst
  • Apathie
  • Müdigkeit
  • Allgemeine Schwellung
  • Mangel an Wasserlassen
  • Flüssigkeitsmangel in der Blase

Anurie ist ein Zustand, bei dem Urin nicht in die Blase gelangt und daher nicht von ihr abgegeben wird. Unter dieser Bedingung wird die pro Tag abgegebene Urinmenge auf fünfzig Milliliter reduziert. Bei diesem klinischen Symptom fehlt nicht nur Flüssigkeit in der Blase, sondern auch der Drang, sich zu leeren.

Anurie kann leicht mit Symptomen wie akuter Harnverhaltung verwechselt werden. Diese beiden Zustände unterscheiden sich jedoch erheblich. Wenn Urin ausgeschieden wird, ist die Blase voll und die Person hat ständig einen starken Harndrang. Dies bedeutet, dass das Problem nicht die Befüllung der Blase ist, sondern die Entfernung von Urin. Bei Anurie liegt das Problem viel tiefer. Die Blase ist aufgrund des Fortschreitens pathologischer Prozesse im menschlichen Körper, insbesondere in den Nieren, einfach nicht mit Urin gefüllt.

Ätiologie

In den meisten klinischen Situationen liegt die Ursache der Anurie in der Störung der Funktion der Harnleiter und der Nieren. Dieser pathologische Zustand kann sich auch vor dem Hintergrund folgender Krankheiten entwickeln:

  • Nierensteine. Diese Pathologie wird selten zur Ursache einer Anurie, da, damit der Urin nicht vollständig in die Blase eindringen kann, zwei Harnleiter gleichzeitig blockiert werden müssen. Gebildete Konglomerate überlappen normalerweise nur einen Harnleiter.
  • Tumoren gutartiger und bösartiger Natur, die in den Organen lokalisiert sind, die dem Blasenbereich am nächsten liegen. Dann wächst der Krebs und erreicht irgendwann eine solche Größe, dass er den Weg des Urinabzugs schließt.
  • Herz-Kreislaufversagen. Bei einer solchen Krankheit hören die Nieren praktisch auf, den Urin zu filtern;
  • Starke Vergiftungen durch Alkohol oder Schwermetallsalze können ebenfalls zu einer beeinträchtigten Filtration des Urins führen.
  • Eine häufige Ursache für das Fortschreiten der Anurie ist eine chronische Nierenerkrankung.

Die Ursachen dieses klinischen Symptoms hängen direkt von der Art der Anurie ab.

Arten

Es gibt solche Arten von Anurien wie:

  • Arena;
  • prerenal;
  • Nieren;
  • postrenal;
  • Reflex.

Arenalform kann nicht nur bei Erwachsenen auftreten. Manchmal sind sogar Neugeborene davon betroffen. Dies kann auf das angeborene Fehlen der Nieren oder die Verschmelzung des Lochs zurückzuführen sein, aus dem der Urin austritt. Bei kleinen Kindern ist die Urinretention für einen Tag bereits ein Grund, zum Arzt zu gehen. Bei Erwachsenen tritt die Areaururie nach der Nierenentfernung häufiger auf.

Prerenale Anurie schreitet aufgrund der Durchblutungsstörung in den Nieren fort. Sie tritt häufig aufgrund von Herzinsuffizienz auf, die von der Bildung von Ödemen begleitet wird.

Renale Anurie entwickelt sich aufgrund einer gestörten Nierenfunktion. Diese Form wird häufig bei entzündlichen Erkrankungen der Nieren beobachtet. Ursachen können auch schwere Vergiftungen mit Drogen oder Giften sein. Schwere Verbrennungen, operierbare Eingriffe an den Nieren können das Fortschreiten der Nierenanurie auslösen. Bei Frauen können häufige Abtreibungen sowie schnelle oder komplizierte Wehen zu diesem Zustand führen.

Eine postrenale Anurie äußert sich bei Blockade der Harnwegskonglomerate oder Kompression ihrer Tumoren.

Die Reflexform ist, wenn eine gesunde Niere auf Schmerzsignale reagiert, die von einer kranken Niere abgegeben werden, wonach sie auch nicht mehr funktioniert. Dieser Vorgang wird als Nierenreflex bezeichnet.

Symptome

Das ausgeprägteste Symptom der Anurie ist eine Abnahme der Menge oder das völlige Fehlen von Urin und der Drang, ihn zu entfernen. Andere Symptome einer Anurie sind:

  • ständig zunehmende Müdigkeit;
  • Schläfrigkeit;
  • Schwellung;
  • Kurzatmigkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Mundgeruch;
  • Schmerzen im unteren Rücken;
  • Kopfschmerzen, sogar Migräne;
  • ständiger Durst;
  • Oft sind die Patienten stark irritiert und können sogar in die Apathie geraten.

Komplikationen

Bei rechtzeitiger Behandlung von Ärzten und Behandlung treten keine Komplikationen auf. Aber sie haben immer noch einen Platz. Die Hauptkomplikation ist Urämie. Dies ist eine Erhöhung des Proteingehalts in einem der Abschnitte des Harnsystems. In extrem schwierigen Fällen kann diese Pathologie in ein urämisches Koma übergehen. Wenn dem Patienten keine rechtzeitige Unterstützung angeboten wird, ist sogar ein tödlicher Ausgang möglich. Patienten, die es immer noch schaffen, aus einem solchen Koma herauszukommen, haben offensichtliche neurologische Probleme.

Diagnose

Wenn ein Erwachsener oder ein Kind einen ganzen Tag lang keinen Tropfen Urin hat, ist dies ein alarmierendes Zeichen. Für eine umfassende Diagnose muss sofort die medizinische Einrichtung kontaktiert werden.

Zunächst muss der Arzt die akute Harnverhaltung beseitigen. Um eine Anurie zu diagnostizieren, führen Ärzte ein Verfahren wie Ausscheidungsurographie durch. Die diagnostische Forschung wird mit einem speziellen Kontrastmittel durchgeführt. Nach seiner Einführung wird eine Röntgenaufnahme durchgeführt. Wenn die Substanz im Bild nicht sichtbar ist, bedeutet dies, dass sich kein Urin in der Blase befindet.

Zusätzlich solche Untersuchungsmethoden vorschreiben:

Obwohl die Anuriezeichen leicht zu erkennen sind, wird eine genaue Diagnose erst nach gründlicher Untersuchung der Testergebnisse und gründlicher Untersuchung des Patienten gestellt.

Behandlung

Normalerweise werden sowohl Erwachsene als auch Kinder in einem Krankenhaus unter der vollen Aufsicht eines Arztes behandelt, der von Anfang an behandelt hat. Die Basistherapie zielt darauf ab, die zugrunde liegende Erkrankung zu beseitigen, die der Auslöser für das Auftreten einer Anurie war. Darüber hinaus besteht die Hauptaufgabe der Behandlung darin, die angesammelte Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen.

Es ist unerlässlich, dass das Herz normal arbeitet. Zu diesem Zweck werden spezielle pharmazeutische Präparate verschrieben. Es ist zu beachten, dass bei einigen Arten von Anurie ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist. Es wird selten und nur in den schwierigsten Fällen zurückgegriffen, wenn die konservative Therapie nicht die gewünschte Wirkung hatte.

Prävention

Die wichtigsten Prinzipien zur Vorbeugung von Anuriesymptomen sind:

  • rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen der Nieren und des Urogenitalsystems;
  • verbrauchen Sie ausreichend Flüssigkeit pro Tag. Ein Erwachsener braucht etwa zwei Liter Flüssigkeit;
  • sich regelmäßig einer Routineuntersuchung durch einen Urologen unterziehen;
  • einen gesunden Lebensstil führen.

Wenn Sie glauben, Anurie und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome zu haben, kann Ihr Urologe Ihnen helfen.

Wir empfehlen auch den Einsatz unseres Online-Dienstes zur Diagnose von Krankheiten, der mögliche Krankheiten anhand der eingegebenen Symptome auswählt.

Nephritis in der Medizin wird die gesamte Gruppe verschiedener entzündlicher Erkrankungen der Nieren genannt. Alle haben unterschiedliche Ätiologie, Entwicklungsmechanismen, symptomatische und pathologische Merkmale. In dieser Gruppe schließen Kliniker lokale oder gemeinsame Prozesse ein, bei denen das Nierengewebe teilweise oder vollständig zerstört wird.

Das nephrotische Syndrom ist eine Funktionsstörung der Nieren, gekennzeichnet durch einen starken Proteinverlust, der zusammen mit Urin aus dem Körper ausgeschieden wird, einen Rückgang des Albumin im Blut und einen gestörten Stoffwechsel von Proteinen und Fetten. Begleitet von einer Ödemerkrankung mit Lokalisation im ganzen Körper und einer erhöhten Gerinnungsfähigkeit des Blutes. Die Diagnose basiert auf Daten zu Änderungen in Blut- und Urintests. Die Behandlung ist komplex und besteht aus Diät- und Arzneimitteltherapie.

Entzündungsprozesse, die in der Darmschleimhaut auftreten, sind eine schwere Erkrankung des Verdauungstraktes, die als Enterokolitis bezeichnet wird. Entzündungen können sowohl den Dünndarm (Enteritis) als auch den Dickdarm (Colitis) betreffen. Wenn keine therapeutischen Maßnahmen ergriffen werden, ist die gesamte Darmmembran betroffen. Die häufigste Enterokolitis bei Kindern, aber auch Erwachsene kennen die Symptome dieser Krankheit, die im Volksmund „Verdauungsstörung“ genannt wird.

Die Nierenephroptose ist eine gefährliche Krankheit, die durch eine erhöhte Nierenmobilität gekennzeichnet ist. Dies führt wiederum zu Verstößen des Verhältnisses der Organe des Harnsystems. Wenn sich ein solcher pathologischer Zustand entwickelt und fortschreitet, bewegt sich das Organ in den Magen oder sogar das Becken und kehrt manchmal in seine physiologische Position zurück. Nach ICD-10 wird die Nephroptose auf die 14. Klasse von Beschwerden bezogen.

Atypische Pneumonie ist ein entzündlicher Prozess in der Lunge, dessen Ätiologie nicht typisch ist. Das heißt, die Krankheit wird nicht durch Bakterien verursacht, hauptsächlich durch Kokken, wie bei einer typischen Lungenentzündung, sondern durch Mikroorganismen und Viren.

Mit Bewegung und Mäßigung können die meisten Menschen ohne Medizin auskommen.

Anuria

Das Anuriesymptom ist durch einen Mangel an Urinausscheidung aus dem oberen Harntrakt in die Blase gekennzeichnet. In dieser Hinsicht ist die Blase bei Anurie im Gegensatz zu akutem Harnverhalt ohne Inhalt.

Die ätiologischen Faktoren, die Anuriesymptome bei Kindern verursachen, sind sehr vielfältig und können sowohl in verschiedenen Teilen des Harnsystems als auch außerhalb davon lokalisiert werden.

Je nach Ursache für das Auftreten eines Anuriesymptoms wird dieses in sechs Formen unterteilt (Abb. 58).

1. Die Urform ist durch einen gestörten Blutfluss in den Nieren gekennzeichnet, der durch pathologische Prozesse in der Aorta, im Bereich des Austritts der Nierenarterien oder in den Arterien selbst (Aortenaneurysma, Thrombose der Nierenarterien, Kompression des Tumors) verursacht wird.

2. Die arenale Form kommt ohne Nieren vor. Dies ist eine Folge eines medizinischen Fehlers, wenn nach dringenden Hinweisen ohne vorherige Untersuchung die angeborene einzelne Niere mit ihrem traumatischen Bruch entfernt wird.

3. Die Nierenform wird durch tiefgreifende Veränderungen im Parenchym der Niere selbst verursacht, normalerweise in einer akuten Situation, die durch Vergiftung verursacht wird (Nieren im Sublimat). Diese Form kann auch eine Folge einer chronischen chronischen Nierenerkrankung sein.

4. Die subrenale Form entsteht als Folge einer Verletzung des Harnabflusses aus den Nieren infolge einer Blockierung der Harnleiter mit Steinen, ihrer Kompression mit einem Tumor und entzündlichen Infiltraten.

5. Extrarenal oder extrarenal: Die Form tritt auf, wenn grobe Verletzungen der Hämodynamik (Schock, Kollaps, akuter Blutverlust) durch die Verletzung der Homöostase, den Wasser-Salz-Stoffwechsel usw. verursacht werden.

6. Die Reflexanurie ist durch den Abbruch der Funktion einer gesunden Niere gekennzeichnet, die unter dem Einfluss verschiedener peripherer Reize steht. Die häufigste Ursache ist eine Reizung des Harnsystems und seiner Rezeptoren. Bei der Pathogenese der Reflexanurie gehört die Hauptfunktion zum Spasmus der Nierengefäße, was zu einer Hemmung der Nierenfunktion führt. Alle Verbindungen des komplexen Mechanismus der Reflexanurie haben eine kortikale Regulation.

Die klinischen Manifestationen der Anurie im frühen Stadium der Symptomentwicklung sind auf den ätiologischen Faktor zurückzuführen, der sie verursacht, ansonsten hängt sie von der Form ab. Allen Formen gemeinsam ist die völlige Abwesenheit von Urin in der Blase, die während der Katheterisierung festgestellt wird. In den späteren Stadien des Krankheitsbildes sind die Symptome eines akuten Nierenversagens führend und progressiv.

Die diagnostischen Fähigkeiten bei der Untersuchung von Kindern mit Anurie sind äußerst begrenzt, da die Anwendung der wichtigsten und informativsten Untersuchungsmethode, der Ausscheidungsurographie, kontraindiziert ist.

Die Aufklärung der Ursache von Anurie beginnt mit einer gründlichen Erfassung der Anamnese, der Aufklärung der früheren Erkrankungen des Kindes, früherer Änderungen des Urintests, Schmerzen, insbesondere wenn es sich um Nierenkoliken, Abgabe von kleinen Steinen, Medikation und schließlich der Möglichkeit einer Vergiftung handelt.

Eine Kinderuntersuchung umfasst alle Arten von Labortests (vollständiges Blutbild, biochemische Blutuntersuchungen, Bestimmung der Elektrolyte, Säure-Basen-Haushalt). Röntgenuntersuchungen beginnen mit einem Übersichtsbild des Harnsystems, das das Vorhandensein von strahlenundurchlässigen Steinen in der Projektion der Harnwege aufdeckt. Mit einer guten Vorbereitung kann man den Schatten der Nieren erkennen und ihre Konturen, Form, Größe und Lage beurteilen. Der nächste Untersuchungsschritt dient dazu, das Vorhandensein und die Aufklärung der morphologischen Struktur der Nieren festzustellen, was durch die Methode der retrograden Ureteropielographie erreicht wird. Es ist jedoch zu beachten, dass es bei Kindern, insbesondere bei jüngeren Kindern, ratsam ist, eine Urethrozystographie vorzuziehen. Durch den Nachweis von passivem oder aktivem vesicoureteralem Reflux, der häufig bei Kindern beobachtet wird, müssen keine anspruchsvolleren Forschungsmethoden durchgeführt werden.

Behandlung Die Ermittlung der Ursache von Anurie führt zu weiteren chirurgischen Taktiken. Chirurgische Behandlung dieser Formen von Anurie, die die Ursache ihrer Ursache operativ beseitigen können. Dies sind hauptsächlich subrenale Anurien, die auf Verstopfung oder Kompression der Harnleiter beruhen. Gleichzeitig kann der Zustand des Patienten so schwerwiegend sein, dass die Durchführung einer radikalisch komplexen Operation (Entfernung eines Steines oder Tumors) gefährlich ist. In diesen Fällen ist es ratsam, sich auf die Auferlegung einer Pyelo- oder Ureterostomie zu beschränken, um den Harnfluss sicherzustellen, und erst nach Auflösung der Anurie mit der Grundoperation fortfahren.

Reflexanurie ist aus der Verwendung von ganglioblokiruyuschih Mitteln erlaubt, die den Reflexkrampf der Nierengefäße von der Diathermie der Nierenbereiche entfernen. Anurie aufgrund einer Nierenthrombose erfordert eine dringende Thrombektomie.

Die Behandlung von Kindern mit Arena und Nierenanurie war bis vor kurzem absolut uninteressant. In den letzten Jahren hat die weit verbreitete Einführung von Methoden der akuten und chronischen Hämodialyse und der Nierentransplantation in die urologische Praxis Möglichkeiten eröffnet, um bei diesen Formen der Anurie wirksam zu helfen.

Chirurgische Eingriffe bei Anurie können nur bei gleichzeitiger intensiver konservativer Therapie sehr wirksam sein, um die physikochemischen Störungen des Kinderkörpers zu korrigieren.

Anurie bei Kindern

Laut der medizinischen Terminologie ist Anurie ein Zustand des Körpers, bei dem das Wasserlassen aufgrund von Schwierigkeiten vollständig zum Erliegen kommt. Echte Anurie wird isoliert, wenn der Nierenbecken keinen Urin mehr produziert. Es kann auch zu einer mechanischen Harnverhaltung aufgrund von Verstopfung der Harnleiter oder der Harnröhre kommen.

Anurie Ursachen können variiert werden. Sehr oft geht dieser Zustand mit einem ausgedehnten Blutverlust, Zusammenbruch und allgemeiner schwerer Vergiftung einher. Mechanische Harnretention kann durch Krämpfe der Harnröhre als Folge der stressigen Freisetzung großer Mengen Adrenalin in das Blut verursacht werden.

Anurie-Symptome bei Kindern sind ziemlich beredt. Das Kind hört einfach auf, "klein" auf die Toilette zu gehen. Um die Diagnose zu klären, muss die tägliche Diurese nach Volumen und Qualität überwacht werden. Wenn die Volumina stark abnehmen und die spezifische Dichte des Urins zunimmt, können wir sagen, dass sich Anurie entwickelt.

Bei Fehlen einer angemessenen medizinischen Behandlung können sich nach zwei Tagen Urämie (Uringehalt im Blut) und Acetonkoma entwickeln.