Hausarzt

Potenz

V. I. Molodan, c. Med. Sci., Außerordentlicher Professor, Kharkiv State Medical University

Unter der Nierenpathologie ist die chronische Pyelonephritis (CP) in der medizinischen Praxis am häufigsten. In der CP sind das Nierenparenchym (vorwiegend interstitielles Gewebe), das Becken und der Kelch am Entzündungsprozess beteiligt.

In der Entwicklung von CP gibt es drei Peaks. Die erste Periode fällt auf das Alter von 3 Jahren, meistens sind Mädchen krank (8: 1); der zweite ist 18 bis 35 Jahre alt, Frauen überwiegen gegenüber Männern (7: 1). Der dritte Peak liegt bei älteren Menschen und im Alter (> 60 Jahre). Meistens tritt die Krankheit bei Männern auf, die mit einer gestörten Passage von Urin aufgrund einer Prostatahyperplasie verbunden ist. Eine häufigere Morbidität bei Frauen ist sowohl auf die anatomischen als auch auf die physiologischen Merkmale der Harnröhre (kurz in der Nähe des Genitaltrakts und des Rektums) sowie auf die Eigenschaften des Hormonstatus zurückzuführen, der sich während der Schwangerschaft ändert und zu einer Dilatation, Hypotonie und Dyskinesien des Harnwegs führt. Fördert die Entwicklung von hormonellen Kontrazeptiva bei CP.

Unter den ätiologischen Faktoren der Erkrankung spielen gramnegative Bakterien der Darmgruppe E. coli die dominierende Rolle - 80–90%, viel seltener S. saprophyticus (3-5%), Klebsiella spp., P.mirabilis usw. Wenn CP mit einer Krankenhausinfektion verbunden ist, dann Krankheitserreger sind E. coli. Proteus spp., Pseudomonas spp., Klebsiella spp., Candida albicans, Staphylococcus aureus, die gewöhnlich bei eitriger Nierenschädigung aufgrund einer hämatogenen Ausbreitung der Infektion auftreten.

Die Nierenentzündung tritt am häufigsten bei urogenen (aufsteigenden), seltener hämatogenen (Sekundärinfektionen durch die Infektionsquelle) und lymphogenen (z. B. bei Darminfektionen oder retroperitonealen Abszessen) auf. Die Entwicklung von CP trägt zu einer Reihe von Faktoren bei, wie z. B. Harnwegsverschluss, neurogener Dysfunktion der Blase (bei Diabetes mellitus, Verletzungen und Erkrankungen des Rückenmarks), Geschlechtsverkehr, Schwangerschaft (3–8%), Blasen-perforiertem Beckenreflux.

Wenn der Entzündungsprozess in den Nieren länger als 3 Monate anhält oder vor dem Hintergrund einer Verstopfung des Harntraktes auftritt, spricht man von chronischer CP. Die Prävalenz chronischer CP liegt bei 18 pro 1000 Einwohner.

Abgesehen von einer Exazerbation verläuft die chronische CP häufig ohne schwere Symptome. Während der Exazerbation kann die Körpertemperatur normal oder erhöht sein (von Subfebrile zu Febrile). Besorgt über die Schwere, Beschwerden und Verspannungen der Muskulatur in der Lendengegend, oft einseitige Lokalisation, bei manchen Patienten - Schmerzen. Vergiftungssymptome treten auf: Schwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit usw. In den frühen Stadien der CP steigt der Blutdruck bei 15-25% der Patienten an, in den späten 70%.

Bei gleichzeitiger Infektion der unteren Harnwege können die Patienten beim Wasserlassen Dysurie und Schmerzen verspüren.

In der Studie einer klinischen Analyse des Blutleukozytogramms kann sich keine signifikante Veränderung ergeben. Bei ausgeprägten Entzündungen und hoher Reaktivität des Körpers wird Leukozytose mit einer Leukozytenverschiebung nach links nachgewiesen. Es ist diagnostisch wichtig, eine allgemeine Analyse des Urins mit der Sedimentmikroskopie durchzuführen: Proteinurie, Leukozyturie, Erythrozyturie (insbesondere bei Urolithiasis), Zylindrurie ist möglich. Fast immer werden Pyurie und Bakteriurie beobachtet (> 10 4 KBE / ml). Bei Vorhandensein von Enterokokken und Staphylokokken im Urin wird der Test auf Nitrate positiv.

Eine Ultraschalluntersuchung kann eine erhöhte Echogenität des Parenchyms der betroffenen Niere, eine Abnahme ihrer Größe mit unebenen Konturen bei einem erweiterten und deformierten Becken-Becken-Sanitärsystem aufzeigen. Bei Verstopfung des Harntraktes sind Anzeichen einer Hydronephrose erkennbar, es können auch Kalküle, Harnleiterstrikturen und das Vorhandensein eines Prostataadenoms nachgewiesen werden.

Falls erforderlich, können Urographie, Computertomographie und Magnetresonanztomographie, Zystographie, Angiographie der Nierenarterie, isotopische dynamische Renographie verwendet werden, um die Diagnose zu klären. Bei einigen Patienten wird eine Konsultation des Urologen und Gynäkologen vorgeschrieben, um die Entstehungsmechanismen chronischer CP sowie therapeutische Ansätze zu klären.

Behandlung

In der CP ist eine komplexe Therapie erforderlich, die die Beseitigung der Ursachen einer gestörten Passage des Harns oder des Nierenkreislaufs (arteriell oder venös), den Einsatz antibakterieller Medikamente, pathogenetischer, symptomatischer Ansätze sowie die Verhinderung von Rückfällen und Verschlimmerungen umfasst.

Die Wiederherstellung des normalen Harnabflusses aus den Nieren ist für die sekundäre Pyelonephritis erforderlich und besteht meistens in der Durchführung von chirurgischen Eingriffen zur Entfernung von Prostatatadenomen, Nierensteinen und Harnwegen, der Durchführung von Nephropexie mit Nephroptose, Plastiken der Harnröhre oder des Ureteropelvensegments usw.

Antibakterielle Therapie der Pyelonephritis

Vor Beginn der Antibiotikatherapie wird empfohlen, eine bakteriologische Untersuchung des Urins durchzuführen und die Empfindlichkeit der ausgewählten Mikroflora gegenüber Antibiotika zu bestimmen. Bei der Auswahl eines Antibiotikums werden auch die Wirksamkeit früherer Behandlungsformen, die Nephrotoxizität von Arzneimitteln, der Zustand der Nierenfunktion, der Schweregrad des Nierenversagens und die Auswirkungen von Harnreaktionen auf die Wirkung von Arzneimitteln berücksichtigt.

Wenn die Behandlung empirisch durchgeführt wird, werden Antibiotika unter Berücksichtigung der Daten regionaler pharmakoepidemiologischer Studien verschrieben. Meist verwenden sie zu diesem Zweck Fluorchinon; Generation II - III (Gentamicin, Netilmicin, Amikacin). In schweren Fällen können Kombinationen mehrerer Arzneimittel verschiedener Gruppen verwendet werden. Kombinationen Penicilline + Aminoglycoside, Fluorchinolone + Penicilline, Fluorchinolone + Cephalosporine werden als die effektivsten angesehen.

Wenn die Entwicklung von CP durch einen Krankenhausstamm des Erregers verursacht wird, ist es bevorzugt, Cephalosporine der Generation III - IV in maximalen Dosierungen in Kombination mit Fluorchinolonen und bei gleichzeitiger Verabreichung von Uro-Antiseptika (Cotrimoxazol, Furamag) zu verwenden. Auch für die Behandlung von Aminoglykosiden (Garamycin, Nethromycin, Tobramycin, Amikacin) verwendet, die besser gleichzeitig einzudringen sind, was die nephroische Ototoxizität von Arzneimitteln verringert, während eine ausreichende therapeutische Wirkung aufrechterhalten wird. Es wird nicht empfohlen, Cephalosporine und Aminoglykoside wegen nephrotoxischer Wirkung zusammen zu verwenden. Im schwersten Verlauf des Entzündungsprozesses mit der Entwicklung der Urosepsis werden Imipineme zur Behandlung verwendet: Thienam, Meropin, Ertapenem.

In einigen Fällen kann Metronidazol (anaerobe Infektion und Protozoen-Pathogene) bei der Behandlung von CP verwendet werden; Clindamycin (grampositive Kokken (Staphylokokken, andere als MRSA, Streptokokken, Pneumokokken und nicht-sporenbildende Anaerobier); Makrolide (normalerweise Azithromycin) - in Gegenwart von Mycoplasmen und Chlamydien (Tabelle 1).

Tabelle 1: Antibakterielle Wirkstoffe zur Behandlung von Pyelonephritis

Je nach Schwere der Erkrankung werden antibakterielle Wirkstoffe intravenös und oral angewendet. Wenn der Verlauf der CP mild ist, werden Tabletten verwendet. Bei mäßigem Schweregrad können Antibiotika intern verabreicht werden oder es wird ein schrittweiser Ansatz angewendet. Bei Verwendung des schrittweisen Ansatzes wird der Wirkstoff zuerst intravenös verabreicht (3-5 Tage), und wenn sich der Zustand verbessert, werden sie oral verabreicht (bis zu 7-14 Tage) (Tabelle 2). Bei schwerer Krankheit werden Antibiotika nur intravenös angewendet.

Tabelle 2 :: Beispiele für eine schrittweise Antibiotikatherapie bei chronischer Pyelonephritis

Die Wirksamkeit der verschriebenen Antibiotika-Therapie wird unter Berücksichtigung der klinischen Symptome (Normalisierung der Körpertemperatur, Verschwinden von Schmerz- und Dysurie-Phänomenen, Elimination von Leukozyturie) und der Ergebnisse bakteriologischer Untersuchungen (Abwesenheit von Bakterienwachstum) bewertet. Die anfängliche Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung erfolgt drei Tage nach Beginn der Behandlung. Wenn sich während dieser Zeit keine positiven Veränderungen des Zustands des Patienten ergeben, muss das Antibiotikum ersetzt werden.

In der Regel beträgt die Dauer der Antibiotikatherapie bei chronischer CP 10-14 Tage. Bei rezidivierenden Formen der CP ist die Therapie länger und dauert 6–8 Wochen mit einem Wechsel der Antibiotika - alle 7–10 Tage. Nach dem Hauptgericht ist häufig die Behandlung einer Behandlung gegen Rückfälle erforderlich.

Faktoren, die zur Wirksamkeit der Antibiotika-Therapie beitragen

Die Wirksamkeit der Antibiotika-Therapie wird durch den pH-Wert im Urin beeinflusst. Im sauren Urin (pH 5,0–6,0) sind Penicilline, Tetracyclin, Nitrofurane, Nalidixinsäure und Nitroxolin am wirksamsten; mit alkalischen (pH 7,0–8,5) -Aminoglykosiden, Erythromycin. Cephalosporine, Chloramphenicol, Vancomycin sind bei jeder Harnreaktion wirksam. Es ist auch notwendig, die verbrauchte Fluidmenge zu kontrollieren. Das Optimum ist der Verbrauch von Flüssigkeitsbrüchen und die Aufrechterhaltung der Diurese bei 1,5 l / Tag.

Medikamente, deren Verwendung in CP nicht empfohlen wird

Derzeit werden Aminopenicilline (Ampicillin, Amoxicillin), Cephalosporine der ersten Generation (Cephalexin, Cephradin, Cefazolin) und Nitroxolin für die Behandlung von CP nicht empfohlen, da die Resistenz des Hauptverursachers der Pyelonephritis - Escherichia coli - 20% übersteigt. Es ist nicht praktikabel, Erythromycin, Rovamycin, Midekamitsin, Norfloksatsin zu verwenden, da sich diese in geringen Konzentrationen im Harntrakt anreichern. Und Furadonin, Nalidixinsäure, Pimedinsäure und Nitroxolin dringen nicht ausreichend in das Nierenparenchym ein.

Vorsicht ist geboten bei CP-Medikamenten mit Nephrotoxizität, wie Aminoglykosiden, Ceporin, Tetracyclin, Polymyxinen, Streptomycin. Chloramphenicol wird auch selten bei der Behandlung von CP eingesetzt, das gegen viele CP-Pathogene wirksam ist (mit Ausnahme von P.Aeruginosa), jedoch eine hohe Myelotoxizität aufweist.

Besonderheiten der Behandlung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Bei der Antibiotikatherapie bei Schwangeren wird die Sicherheit von Medikamenten für den Fötus berücksichtigt. Amoxacillin, Amoxiclav, darf im ersten Trimenon der Schwangerschaft angewendet werden. Cephalosporine (Cefalexin, Cefuroxim, Cefixim) und Makrolid - Josamycin können ab dem zweiten Trimester verordnet werden. Während der Schwangerschaft sollten Streptomycin (aufgrund nephro- und ototoxischer Effekte), Chloramphenicol (myelotoxischer Effekt) und Tetracyclin (hepatotoxischer Effekt, gestörte Bildung des Skelettsystems und der Zähne) nicht angewendet werden. Sulfonamide sind kontraindiziert, da der Hintergrund ihrer Anwendung die Entwicklung von Agranulozytose, hämolytischer Gelbsucht im Fötus und angeborenen Fehlbildungen kennzeichnete.

Während der Laktation sollten Aminoglycoside, Fluorchinolone, Chloramphenicol, Tetracycline, Sulfonamide und Cotrimoxazol in den ersten zwei Monaten nach der Entbindung nicht angewendet werden. Wenn eine alternative Therapie nicht möglich ist, ist die Verschreibung der oben genannten Arzneimittel zulässig, wenn das Kind für die Dauer der Behandlung zur künstlichen Ernährung überführt wird.

Merkmale der Behandlung bei älteren Menschen

Bei älteren Männern ist die Entwicklung von CP oft mit einer gestörten Harnpassage verbunden, die auf die Entwicklung eines Prostatatadenoms zurückzuführen ist. Daher wird eine zwingende Komponente der Behandlung von CP zu einer Verringerung der Harnwegsobstruktion durch medikamentöse und chirurgische Methoden. Bei Frauen in den Wechseljahren entwickelt sich die Zystitis häufig aufgrund einer Abnahme des Östrogenspiegels. Daher werden östrogenhaltige Salben häufig in den Behandlungskomplex eingeschlossen, wobei sie intravaginal verwendet werden. Auch bei älteren Patienten ist es logisch, die Funktion der Nieren zu reduzieren. Daher wird die Verwendung antibakterieller Wirkstoffe mit Nephrotoxizität, insbesondere Aminoglykosiden, nicht empfohlen. Darüber hinaus ist die Verträglichkeit von Co-Trimoxazol und Nitrofurantoin mit häufigeren Nebenwirkungen schlechter.

Behandlung bei asymptomatischer Bakteriurie

Wenn eine asymptomatische Bakteriurie festgestellt wird, wird eine Behandlung bei Patienten mit einem hohen Risiko für Pyelonephritis empfohlen. Dies gilt für Frauen mit transplantierter Niere, schwangere Frauen (Risiko ist 20–30%), Frauen vor Katheterisierung oder invasive urologische Manipulation. Abhängig von der klinischen Situation wird die Behandlung für 3–7 Tage mit geringen Dosen eines Antibiotikums durchgeführt, oder das Medikament wird einmalig in hoher Dosierung verwendet. Wenn sich bei Patienten nach Nierentransplantation eine Bakteriurie mit Neutropenie entwickelt, wird die Behandlung weitere 4–6 Wochen fortgesetzt.

Zur Behandlung werden Fluorchinolone verwendet - Ciprofloxacin 0,25 g / Tag, Ofloxacin 0,2 g / Tag, Levofloxacin 0,25 g / Tag. wenn die Empfindlichkeit des Erregers - Cotrimoxazol 0,96 g 2 mal täglich. Bei schwangeren Frauen werden Amoxicillin (0,25 g / Tag oder 3 g einmal) und Nitrofurantoin (0,1 g / Tag, einmal 0,2 g) verwendet.

Zusätzliche Maßnahmen bei der Behandlung von CP

Wie bereits erwähnt, erfordert die wirksame Behandlung von CP einen Komplex an therapeutischen Maßnahmen, zu denen Entgiftungsmittel gehören, die entzündungshemmende Eigenschaften haben und die renale Durchblutung verbessern.

Zur Entgiftung, intravenösen Infusion von Rheosorbilact, Sorbilact, Lipin (lyophilisiertes Phosphatidylcholinpulver) können mehrere Tage lang verwendet werden - im Durchschnitt etwa 3-4 Tage. Im Inneren sind Sorbentien zugeordnet: Enterosgel, Smekta, Lactulose. Zur Korrektur der Hyperthermie und zur Bereitstellung einer entzündungshemmenden Wirkung werden nichtsteroidale Entzündungshemmer mit minimaler Nephrotoxizität verwendet. Sie können die Einnahme von Paracetamol (bis zu 4 g pro Tag in 3-4 Dosen) oder Nimesil (100 mg 2-3 Mal pro Tag) empfehlen. Die Einnahmezeit von Nimesil beträgt 7-10 Tage. Paracetamol ist während der Fieberperiode vorgeschrieben.

Zur Verbesserung der renalen Durchblutung, der Mikrozirkulation und zur Verringerung der Nierenhypoxie verwenden sie: Disaggregantien - Pentoxifyllin (200 mg intravenöser Tropf Nr. 3-5 und dann 200-400 mg dreimal täglich, 3-4 Wochen), Dipyridamol (25 mg 3– 4 mal / Tag); Venotonika - Troksevazin (300 mg dreimal pro Tag), Diosmin (500–600–1200 mg pro Tag); Antikoagulanzien - unfraktionierte und fraktionierte Heparine (5000 Einheiten Heparin n / a 2-3-mal täglich; Enoxaparin 40-80 mg einmal täglich usw.). Eine Lösung von mittelmolekularem Dextran (200 ml Reosorbilact) kann während des Behandlungsverlaufs auch 2-3 mal intravenös infundiert werden. Es ist möglich, den renalen Blutfluss durch eine passive (medizinische) "Gymnastik" der Nieren zu verstärken. Zu diesem Zweck wird Furosemid (20–40 mg iv, 2-3 Mal pro Woche) verwendet, unter dessen Wirkung eine größere Anzahl von Nephronen aktiviert wird, was die Diurese und den renalen Blutfluss erhöht. Durch erhöhte Diurese kommt es zu Hypovolämie, die Konzentration von Antibiotika im Nierengewebe steigt an.

Für den Fall, dass ein Patient mit chronischer CP gleichzeitige dysurische Manifestationen entwickelt, wird Phenazopyridin oder Detruzitol zur Korrektur dieser Erkrankungen verschrieben. In einer neurogenen Hyperreflexblase ist die Verwendung eines der folgenden Arzneimittel wirksam: Vesicare (5 mg 1 Mal pro Tag), Driptan (5 mg 1–3 Mal pro Tag), Detrusitol (2 mg 2 Mal pro Tag).

Bei längerer Kombinationstherapie mit Antibiotika kann der Patient eine Darmdysbiose und eine Zunahme des Pilzwachstums bilden. Zur Korrektur dieser Erkrankungen werden Präbiotika (Lactulose), Probiotika (Linex, Khilak, Bi-Formen usw.) und Symbiotika (Symbiother) vorgeschrieben. Die antimykotische Therapie wird mit Fluconazol, Intraconazol und Ketoconazol durchgeführt.

In Bezug auf die Ernennung von Antihistaminika, die traditionell zur Behandlung des Entzündungsprozesses verwendet werden, wird ihre Anwendung in CP als ungeeignet angesehen, außer bei allergischen Reaktionen.

Prävention und Anti-Rückfall-Therapie

Die Einführung präventiver Maßnahmen für CP erfordert die rechtzeitige Beseitigung von Infektionsherden, den Nachweis von Bakteriurie und die Ernennung geeigneter antibakterieller Wirkstoffe. Es ist notwendig, die Urodynamik zu korrigieren und den Funktionszustand der Nieren zu kontrollieren (glomeruläre Filtrationsrate, Plasmakreatininspiegel usw.).

Bei häufigen CP-Rezidiven (mehr als 2 für 6 Monate) wird empfohlen, langfristig (von mehreren Monaten bis zu einem Jahr) antibakterielle Arzneimittel in niedrigen Dosen, 1/3 bis 1/4 der täglichen bakteriostatischen Dosis, einzunehmen. Es ist wünschenswert, ein Antibiotikum gemäß den Ergebnissen der Mikroflorasensitivität zu wählen.

Für die empirische Behandlung wird empfohlen, einmal pro Nacht Fluorchinolone, Cefaclor, Co-Trimoxazol, Nitrofurane oder Kanefron H in einer therapeutischen Dosis zu verwenden. In Fällen, in denen eine Verschlimmerung der Erkrankung nach dem Geschlechtsverkehr auftritt, werden die oben genannten Medikamente postcoital verordnet. Rotationsbehandlungspläne werden auch verwendet, um Rückfälle zu verhindern. Dazu nimmt der Patient innerhalb von 10 Tagen pro Monat ein antibakterielles Medikament und für die nächsten 20 Tage wird eine Phytotherapie durchgeführt. Das antibakterielle Arzneimittel wird jeden Monat unter Berücksichtigung der Ergebnisse der bakteriologischen Empfindlichkeit gewechselt. Unter pflanzlichen Heilmitteln werden Cranberrysaft, Abkochung der Bärenohren, Bärentrauben, Schachtelhalm, Nierentee, Johanniskraut, Birkenblätter, Preiselbeeren, Wacholderfrüchte, Heckenrose am häufigsten verwendet. Sie können auch fertige komplexe pflanzliche Heilmittel zuweisen: Canephron H, Uroflux, Fitolit. Die Dauer einer solchen Therapie kann je nach Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit 1-2 Jahre betragen.

Bei einem langen Verlauf chronischer CP müssen wir ständig Nephroprotektion durchführen. Verschreiben Sie dazu Medikamente mit antiproliferativer und antisklerotischer Wirkung. Diese Arzneimittel umfassen Inhibitoren des Angiotensin-Converting-Enzyms (Lisinopril, Enalapril, Monopril, Moexipril); Angiotensin-II-Rezeptorblocker (Aprovel, Teveten, Mikardis) und einige Calciumkanalblocker (Diltiazem, Felodipin, Lercanidipin).

Es sollte auch eine wirksame Korrektur der arteriellen Hypertonie durchgeführt werden (

Sumamed mit Pyelonephritis

Laut Statistik gehört die Pyelonephritis zu den häufigsten Krankheiten. Da die Krankheit in der Regel bakterieller Natur ist, erfordert ihre Behandlung den Einsatz von Antibiotika. Der Arzt sollte jedoch Medikamente verschreiben, unter Berücksichtigung des Erregers.

Pyelonephritis ist eine Entzündung der Nieren, an der die Körbchen und das Becken dieses Organs beteiligt sind. Die Ursache der Pathologie liegt immer in der Infektion der Infektion.

Pyelonephritis kann eine Folge der Einnahme von Escherichia coli, Streptokokken und Enterobakterien sein.

Normalerweise geht die Krankheit mit folgenden Symptomen einher:

  • Erhöhung der Körpertemperatur bis zu 40 Grad;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Schmerzen im unteren Rücken;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwäche;
  • häufiges Wasserlassen;
  • trockene Haut

Wenn Sie die Behandlung für die akute Form nicht rechtzeitig beginnen, kann die Pyelonephritis chronisch werden.

Behandlung

Die Therapie der Pyelonephritis sollte in einem Krankenhaus durchgeführt werden. In diesem Fall wird dem Patienten Bettruhe, eine spezielle Diät und reichliches Trinken verordnet. Eine wirksame Behandlung ist ohne den Einsatz antibakterieller Medikamente nicht möglich.

Um ein Medikament auszuwählen, schreibt der Arzt einen Urintest vor, um den Erreger der Krankheit zu identifizieren. Aufgrund von Laborstudien wählt ein Spezialist ein Antibiotikum zur Behandlung der Krankheit aus.

Ebenso wichtig ist die Schwere des Zustands des Patienten. Bei leichten Entzündungen gibt es also genügend Medikamente in Form von Tabletten, während komplexe Fälle die Verabreichung von Injektionen und sogar die intravenöse Verabreichung erfordern.

Wie behandelt man eine akute Pyelonephritis?
In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Nierenentzündungen mit Volksmitteln behandeln.

Welche Antibiotika werden verschrieben?

Bei der Entwicklung der Pyelonephritis spielen Bakterien, die das Becken, den Kelch und das Nierengewebe beeinflussen, die Hauptrolle. Daher werden diese Gruppen von antibakteriellen Medikamenten verschrieben:

1. Aminopenicilline Diese Kategorie umfasst Arzneimittel wie Amoxicillin, Amoxiclav, Penicillin. Sie sind sehr wirksam gegen E. coli und Enterokokken. Eine solche Therapie kann auch während der Schwangerschaft angewendet werden.

2. Cephalosporine. Solche Medikamente wie Digital, Ceforal oder Suprax werden verschrieben, wenn ein eitriger Prozess droht. Sie haben eine geringe toxische Wirkung auf den Körper, aber buchstäblich in 3-4 Tagen können sie hervorragende Ergebnisse erzielen.

3. Aminoglykoside. Medikamente wie Amikacin, Gentamicin, Netilmicin werden bei der Entwicklung von Komplikationen eingesetzt. Solche Mittel können jedoch eine nephrotoxische Wirkung erzeugen. Daher sind sie nicht über 50 Jahre alt. Sie sind auch bei Patienten kontraindiziert, die im letzten Jahr solche Medikamente eingenommen haben.

4. Fluorchinolone der letzten Generation. Besonders beliebt bei der Behandlung von Medikamenten wie Levofloxacin, Nolicin, Moxifloxacin. Sie werden häufig bei Komplikationen eingesetzt. Sie werden auch bei chronischer Pyelonephritis verschrieben.

5. Makrolide. Am häufigsten verschreiben Ärzte Vilprafen und Sumamed. Sie sind hochwirksam gegen die meisten Bakterien und können für Kinder ab 14 Jahren verwendet werden.

Es gibt viele weitere Medikamente, die verwendet werden, um den Entzündungsprozess in den Nieren zu beseitigen. Sie können Monural oder Ceftriaxon als Injektion verwenden. Es ist jedoch absolut unmöglich, sich selbst zu behandeln. Wenn ein bestimmtes Medikament gegen vorhandene Bakterien unwirksam ist, bildet sich im Körper eine Resistenz gegen die Erreger dieser Gruppe.

Die Behandlung der Pyelonephritis sollte nach eingehender Untersuchung von einem qualifizierten Arzt durchgeführt werden.

In Labortests ermittelt der Spezialist den Erreger der Erkrankung und verschreibt unter Berücksichtigung dieser Informationen ein bestimmtes antibakterielles Medikament.

Unten ist ein Video über die Verwendung von antibakteriellen Mitteln bei Pyelonephritis. Beratung eines qualifizierten Urologen-Andrologen bekannten medizinischen Zentrums "Moskauer Arzt".

Monural

Monural ist ein synthetisches Breitbandantibiotikum, das zu Derivaten der Phosphonsäure gehört. Wird ausschließlich zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Nieren und Harnwege verwendet. Der Wirkstoff des Medikaments ist Fosfomycin. Die Freisetzungsform - Granulate für den internen Gebrauch verpackt auf 2 und 3 g.

Es hat eine bakterizide Wirkung aufgrund der Unterdrückung der ersten Stufe der Proteinsynthese der Zellwand und aufgrund der Hemmung eines spezifischen Enzyms der Bakterien, der Enolpyruvil-Transferase. Letzteres gewährleistet die Abwesenheit einer Kreuzresistenz von Monural mit anderen Antibiotika und die Möglichkeit seiner Ernennung mit Resistenz gegen antibakterielle Mittel der Hauptgruppen.

Ciprofloxacin

Ciproflotscin - Antibiotikum-Fluorchinolon-Serie. Die Behandlung von Pyelonephritis (einschließlich Komplikationen) mit Ciprofloxacin und verwandten Wirkstoffen ist derzeit der Standard der Behandlung. Mittelmäßig und mit Beteiligung am Entzündungsprozess beider Nieren.

Ein breites Maß an Wirkstoffaktivität beruht auf seinem Wirkungsmechanismus: Ciprofloxacin kann die Teilung mikrobieller DNA unterdrücken, indem es die Wirkung des Enzyms DNA-Gyrase hemmt. Dies unterbricht die Synthese der Proteinkomponenten der Bakterienzelle und führt zum Tod von Mikroorganismen. Ciprofloxacin wirkt sowohl auf aktiv teilende Zellen als auch auf ruhende Bakterien.

Tavanic

Tavanic ist ein Antibiotikum mit breitem Spektrum, ein weiterer Vertreter der Fluorchinolon-Gruppe. Wirkstoff - Levoloxacin. Das Medikament ist in Form von Tabletten 250, 500 mg erhältlich.

Levofloxacin synthetischen Ursprungs ist ein Isomer (Levogyrat) von Loxacin. Der Wirkungsmechanismus des Medikaments ist auch mit der Blockierung der DNA-Gyrase und der vermittelten Zerstörung der Bakterienzelle verbunden.

Die Behandlung mit Tavanic ist bei schwerem chronischem Nierenversagen, bei schwangeren, stillenden Frauen und in der pädiatrischen Praxis verboten.

Amoxicillin

Amoxicillin ist ein bakterizides Antibiotikum aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline. Die Freisetzungsform - Tabletten 0,25, 0,5, 1 Gramm, Pulver zur Herstellung von Suspension, Trockensubstanz zur Herstellung von Injektionsformen.

Die Zerstörung der Zellwand erfolgt aufgrund der Hemmung der Synthese von Protein-Kohlenhydrat-Komponenten der Bakterienzelle. Gegenwärtig ist das Spektrum der antimikrobiellen Aktivität des Arzneimittels aufgrund der Produktion von Beta-Lactamase-Enzymen durch Bakterien, die die Wirkung von Penicillinen hemmen, erheblich eingeschränkt.

Sie sollten sich auch an die erhöhten Fälle von individueller Intoleranz und allergischen Reaktionen auf Penicillin-Medikamente erinnern.

Das Fehlen einer großen Anzahl von Nebenwirkungen, Hepato- und Nephrotoxizität, auch während des Langzeitgebrauchs, sowie die geringen Kosten machen Amoxicillin jedoch zur bevorzugten Wahl in der pädiatrischen Praxis.

Amoxiclav

Amoxiclav ist ein halbsynthetisches Penicillin-Kombinationsprodukt, das aus Amoxicillin und einem Beta-Lactamase-Inhibitor (Bakterienzellenzym) -Clavulonat besteht. Erhältlich in Tabletten (250/125, 500/125, 875/125 mg), Pulver zur Rekonstitution und zur parenteralen Verabreichung (500/100, 1000/200 mg), Pulver zur Suspendierung (pädiatrische Behandlung).

Der Wirkmechanismus von Amoxiclav beruht auf der Verletzung der Synthese von Peptidoglycan, einem der strukturellen Komponenten der Bakterienzellwand. Diese Funktion wird von Amoxicillin ausgeführt. Das Kaliumsalz der Clavulansäure verstärkt indirekt die Wirkung von Amoxicillin und zerstört in der Regel etwas Beta-Lactamase, wodurch Bakterien gegen Antibiotika resistent werden.

Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels:

  • Behandlung unkomplizierter Entzündungsformen des Brustsystems der Nieren und des Harnwegs;
  • akute und chronische Pyelonephritis bei schwangeren Frauen (nach Einschätzung des Risikos einer Exposition gegenüber dem Fötus).

Augmentin

Augmentin ist ein anderes Medikament, das eine Kombination aus halbsynthetischem Penicillin und Clavulonsäure darstellt. Der Wirkungsmechanismus ähnelt Amoxiclav. Die Behandlung von leichten und mittleren Formen von entzündlichen Erkrankungen der Nieren ist bevorzugt, um Tablettenformen auszuführen. Der Therapieverlauf wird von einem Arzt verordnet (5-14 Tage).

Flemoklav Solyutab

Flemoklav Solyutab ist auch ein kombinierter Wirkstoff aus Amoxicillin und Clavulanat. Das Medikament wirkt gegen viele gramnegative und grampositive Mikroorganismen. Erhältlich in Form von Tabletten mit einer Dosierung von 125 / 31,25, 250 / 62,50, 500/125, 875/125 mg.

Ceftriaxon

Ceftriaxon ist ein injizierbares Cephalosporin der dritten Generation. Erhältlich in Pulverform zur Herstellung von Injektionslösung (0,5, 1 g).

Die Hauptwirkung ist bakterizid, weil die Produktion von Zellwandproteinen von Mikroorganismen blockiert wird. Die Dichte und Steifheit der Bakterienzelle ist gestört und kann leicht zerstört werden.

Das Medikament hat ein breites Spektrum antimikrobieller Wirkung, auch gegen die Hauptverursacher der Pyelonephritis: Streptokokken der Gruppen A, B, E, G, Staphylokokken, einschließlich Gold, Enterobacter, E. coli usw.

Ceftriaxon wird intramuskulär oder intravenös verabreicht. Zur Verringerung der Schmerzen, wenn die intramuskuläre Injektion in 1% iger Lidocainlösung verdünnt werden kann. Die Behandlung dauert je nach Schwere des Nierenschadens 7 bis 10 Tage. Nach Beseitigung der Entzündungs- und Vergiftungserscheinungen wird empfohlen, das Medikament noch drei Tage lang zu verwenden.

Suprax

Suprax ist ein antibakterieller Wirkstoff aus der Gruppe der Cephalosporine der 3. Generation. Der Wirkstoff des Medikaments ist Cefixim. Erhältlich in Form von Kapseln 200 mg und Pulver zur Suspension 100 mg / 5 ml. Das Medikament wird erfolgreich zur Behandlung unkomplizierter Formen von Harnwegsinfektionen und Niereninfektionen (einschließlich akuter und chronischer Pyelonephritis) eingesetzt. Vielleicht seine Verwendung in der Pädiatrie (ab einem Alter von sechs Monaten) und bei schwangeren Frauen (nach Bewertung aller Risiken). Es wird empfohlen, zum Zeitpunkt der Therapie zu stillen.

Suprax hat eine bakterizide Wirkung, die durch die Hemmung der Synthese der Proteinmembran mikrobieller Zellen hervorgerufen wird. Das Tool ist gegen Beta-Lactamase resistent.

Sumamed

Sumamed ist ein wirksames Breitbandantibiotikum aus der Makrolidgruppe. Der Wirkstoff ist Azithromycin. Erhältlich in Form von Tabletten (125, 500 mg), Suspensionspulver 100 mg / 5 ml, Infusionspulver 500 mg. Das Gerät hat eine hohe Aktivität und eine lange Halbwertszeit, so dass die Behandlung normalerweise nicht länger als 3-5 Tage dauert.

Sumamed wirkt bakteriostatisch und bakterizid (in hohen Konzentrationen). Das Medikament verhindert die Synthese der 50S-Fraktion des Proteins und unterbricht die Replikation mikrobieller DNA. Somit ist die Teilung der Bakterien aufgehoben und Zellen, denen Proteinmoleküle fehlen, sterben ab.

Azithromycin

Azithromycin ist ein antibakterieller Wirkstoff aus der Gruppe der Makrolide, der einen Wirkstoff ähnlich Sumamed enthält. Der Wirkmechanismus dieser Medikamente ist identisch.

Vilprafen

Wilprafen ist ein weiterer Vertreter der Makrolidgruppe. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Josamycin. Erhältlich in Form von Tabletten 500 mg.

Die antibakterielle Aktivität von Vilprafen beruht auf einer bakteriostatischen und vermittelten bakteriziden Wirkung. Neben den wichtigsten grampositiven und gramnegativen Erregern der Pyelonephritis ist das Arzneimittel gegen viele intrazelluläre Mikroorganismen wirksam: Chlamydien, Mykoplasmen, Ureaplasma und Legionellen.

Metronidazol

Metronidazol ist ein synthetischer antibakterieller Wirkstoff. Besitzt nicht nur antimikrobielle Wirkstoffe, sondern auch Antiprotozoen, Antitrihomonadnoy und Anti-Alkohol-Aktivitäten. In der Therapie ist Pyelonephritis ein Reservemedikament und wird selten verschrieben.

Der Wirkungsmechanismus bei der Behandlung von Metronidazol beruht auf dem Einbau der aktiven Komponenten des Arzneimittels in die Atmungskette von Bakterien und Protozoen, gestörten Atmungsprozessen und dem Absterben von Erregerzellen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Antibiotika gegen Pyelonephritis ausschließlich von einem Arzt verordnet werden sollten, je nach Schweregrad, Kontraindikationen, Schwere der Symptome und Art der Erkrankung (akut oder chronisch). Ein kompetent ausgewähltes Antibiotikum lindert nicht nur Nierenschmerzen, Harnwegsstörungen und Vergiftungssymptome, sondern beseitigt vor allem die Ursache der Erkrankung.

Azithromycin bei Blasenentzündung

Es ist bekannt, dass die Entzündung des Gewebes der Blase meistens aufgrund einer Infektion im Organ auftritt. In dieser Situation verwenden Ärzte antibakterielle Medikamente zur Behandlung von Blasenentzündungen bei ihren Patienten. Bei einem nichtinfektiösen Krankheitsverlauf werden keine Antibiotika benötigt. Wir können jedoch keine Zystitis selbst diagnostizieren. Wenn Ihr Arzt Ihnen Azithromycin verschrieben hat, kann Ihr Körper die durch Mikroben verursachte Blasenentzündung nicht bewältigen. In solchen Situationen ist die Antibiotika-Therapie eine der effektivsten Möglichkeiten, um das Problem der Zystitis zu lösen.

Heute möchten wir mit Azithromycin über die Besonderheiten der Behandlung dieser Krankheit sprechen. Ist dieses Medikament wirksam bei der Behandlung von Blasenentzündungen? Wie kann ich es richtig anwenden? Hat dieses Antibiotikum Kontraindikationen? Alle diese Fragen finden Sie in unserem Artikel ausführlich.

Pharmakologische Eigenschaften des Arzneimittels

Azithromycin gehört zu der Gruppe der Makrolid-Antibiotika mit einem breiten antibakteriellen Wirkspektrum. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Azithromycindihydrat. Geben Sie das Medikament in Form von 250 mg Tabletten ab.

Die pharmakologische Wirkung von Azithromycin beruht auf der Blockierung der Produktion von Vitalprotein in Bakterien. Dieses Medikament zerstört die Infektion, die durch Streptokokken, Staphylokokken, Hämophilusbazillen, Moraxella, Bordetella, Neisseriya, das Bakterium Helicobacter pylori und andere Krankheitserreger verursacht wird.

Dieses Medikament hat seine Verwendung bei der Behandlung von Infektionen des Urogenitalsystems gefunden: Prostatitis, Zystitis, Pyelonephritis, Urethritis, Vaginitis, Endometritis, Chlamydien, Gonorrhoe, Mykoplasmose und andere Pathologien. Es wird auch zur Behandlung von Infektionskrankheiten der Atemwege und der oberen Atemwege, der Haut und des Ulcus pepticum verwendet. Folglich hat Azithromycin ein breites Wirkungsspektrum gegen Krankheitserreger verschiedener Infektionen, weshalb es als eines der wirksamsten antibakteriellen Mittel zur Behandlung innerer Entzündungsprozesse bezeichnet werden kann.

Gebrauchsanweisung

Bei der Behandlung der akuten und chronischen bakteriellen Zystitis wählt der Arzt die Dosierung des Arzneimittels. Kindern bis 12 Jahre wird Azithromycin einmal täglich 1 Tablette (250 mg) verordnet. Die Behandlung dauert drei Tage. Bei komplizierten Formen der Blasenentzündung, die zur Entwicklung einer Pyelonephritis führen, kann die Dosierung des Arzneimittels verdoppelt werden (500 mg pro Tag). Die Kapsel sollte auf leeren Magen eingenommen werden und viel Wasser trinken.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Azithromycin wird nicht zur Behandlung von Zystitis und anderen Infektionskrankheiten bei Patienten mit Leber- und Niereninsuffizienz, Allergien gegen die Bestandteile des Arzneimittels, Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit verschrieben.

Die Nebenwirkungen von Azithromycin sind sehr umfangreich, aber selten. Während der Behandlung mit diesem Arzneimittel nimmt die Anzahl der Blutplättchen im Blut manchmal ab, was zu einer Blutungsneigung führt. Außerdem können sich erhöhte Nervosität, Angstzustände und Schlaflosigkeit entwickeln. Nebenwirkungen von Medikamenten umfassen Klingeln und Tinnitus, Kopfschmerzen und Schwindel, Arrhythmie, Blähungen, Erbrechen und Übelkeit. Selten treten Schmerzen in den Gelenken vor dem Hintergrund der Behandlung mit Azithromycin auf, entzündliche Veränderungen in den Nieren, Pilzläsionen des Darms und der Vagina werden beobachtet.

Bei einer Überdosis von Azithromycin tritt folgendes Krankheitsbild auf: vorübergehender Hörverlust, Durchfall, Erbrechen, Übelkeit. In einer solchen Situation müssen Sie das Medikament absagen, den Magen spülen.

Analoga von Azithromycin sind Medikamente wie Azitsin, Sumamed, Zomaks, Azitral, Azitroks, Zitroks, Sumemetsin, Azaks.

Fazit

Wir haben also herausgefunden, dass das betreffende Antibiotikum ein breites Wirkspektrum hat, also zur Behandlung der bakteriologischen Zystitis vorgeschrieben ist. Sie können dieses Medikament jedoch nicht ohne Erlaubnis einnehmen, da es eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen hat. Daraus können wir schließen, dass die Behandlung von Zystitis mit Antibiotika erfahrenen Urologen vertrauen sollte.

Azithromycin

Beschreibung

Die Wirkung von Azithromycin beruht auf der Blockierung der Produktion von lebenswichtigem Protein in Bakterien. Es ist gegen Streptococcus aureus, Haemophilus influenzae, Moraxella, Bordetella, Neisseria, Helicobacter pylori, fuzobakterii, Gardnerella, Campylobacter, Clostridium, Mycobacterium, Legionellen, Chlamydien, Mycoplasma, Ureaplasma, Listeria, Treponema, Gonokokken und Borrelia.

Indikationen zur Anwendung Azithromycin

Indikationen für die Anwendung Azithromycin folgende:

  • Infektionen des Urogenitalsystems: Prostatitis, Zystitis, Pyelonephritis, Urethritis, Vaginitis, Endometritis, Chlamydien, Gardnerelez, Gonorrhoe, Mykoplasmose usw.;
  • Infektionen der Atemwege: Bronchitis, Lungenentzündung;
  • Infektionen von HNO-Organen: Tonsillitis, Tonsillitis, Mittelohrentzündung, Pharyngitis, Sinusitis;
  • Hautinfektionen: Erysipel, Furunkulose, Lyme-Borreliose, Impetigo;
  • Ein Magengeschwür, verursacht durch Helicobacter.

Ist wichtig

Lesen Sie einen Artikel über einen wichtigen Teil des Lebens eines jeden Mannes "Sex mit Prostata".

Gegenanzeigen

Kontraindikationen Azithromycin sind:

  • Leberversagen;
  • Allergie gegen die Bestandteile des Medikaments;
  • Nierenversagen;
  • Kinder unter 12 Jahren (niedrigere Dosierung erforderlich);
  • Stillen und Schwangerschaft (im Extremfall möglich).

Gebrauchsanweisung Azithromycin

Gebrauchsanweisung Azithromycin sieht die Verwendung im Alter von 12 Jahren (oder mit einem Gewicht von 45 kg) vor. Es ist notwendig, 1 Tablette einmal täglich (alle 24 Stunden +/- 2 Stunden) auf leeren Magen einzunehmen. Die Behandlung dauert 3 Tage. Die Ausnahme sind sexuell übertragene sexuell übertragene Infektionen. Bei der Behandlung müssen Sie einmal 1-1,5 g des Arzneimittels (2-3 Tabletten) trinken.

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen von Azithromycin sind sehr umfangreich, aber die Häufigkeit des Auftretens ist gering:

  • Verminderte Blutplättchenzahl im Blut, was zu einer Blutungsneigung führt;
  • Nervosität und Angst
  • Müdigkeit bei Tag und schlechter Schlaf bei Nacht;
  • Klingeln und Tinnitus;
  • Kopfschmerzen und Schwindel
  • Herzklopfen;
  • Arrhythmie;
  • Bauchdehnung;
  • Erbrechen und Übelkeit;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Hautausschlag und Juckreiz;
  • Hepatitis;
  • Gelenkschmerzen;
  • Entzündliche Veränderungen in den Nieren;
  • Pilzläsion des Darms, Vagina.

Überdosis

Bei Überdosierung tritt folgendes Krankheitsbild auf:

Für die Behandlung eines solchen Zustands ist es erforderlich, die Medikation abzubrechen und symptomatische Mittel zu verabreichen.

Verwendung des Medikaments Azithromycin während der Schwangerschaft und Stillzeit

In der Schwangerschaft kann Azithromycin als letzter Ausweg verwendet werden, wenn Sie einer Frau ohne seine Hilfe nicht helfen können (da die Wirkung des Arzneimittels auf den Fötus nicht vollständig verstanden wird). Während der Stillzeit sollte das Stillen zum Zeitpunkt der Behandlung unterbrochen werden.

Azithromycin für Kinder

Kinder unter 12 Jahren benötigen eine niedrigere Dosierung des Arzneimittels, daher muss Azithromycin durch sein Analogon ersetzt werden.

Alkohol-Azithromycin-Kompatibilität

Alkohol beeinflusst die Wirkung von Azithromycin nicht, aber es verschlechtert den Verlauf einer Krankheit. Daher sollte die Aufnahme während der Krankheitsdauer reduziert oder beendet werden.

Analoge

Analoga (Substitute) Azithromycin: Azicin. Sumamed Zomax, Azitral. Azitroks, Zitroks, Sumametsin, Azaks. Eine ausführliche Anmerkung mit den Anwendungsregeln ist in der Verpackung des Arzneimittels enthalten.

Aufbewahrungsbedingungen

Das Medikament sollte an einem Ort aufbewahrt werden, der für Kleinkinder bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C unzugänglich ist. Azithromycin ist 2 Jahre haltbar.

Verkaufsbedingungen

Azithromycin kaufen ist nur möglich, wenn Sie ein Rezept von einem Arzt haben.

Lesen Sie über andere Drogen:

Behandlung der chronischen Pyelonephritis

Pyelonephritis Verschlimmerung

Chronische Pyelonephritis entwickelt sich häufig nach einer akuten Pyelonephritis. Diese heimtückische Krankheit kann jedoch latent auftreten und sich sofort in einer chronischen Form mit gelegentlichen Verschlimmerungen manifestieren. Die Krankheit kann sich nach Infektionen des Urogenitalsystems (Zystitis, Prostatitis, Adnexitis) oder des Darms entwickeln. Außerdem kann die Ursache der Pyelonephritis kariöse Zähne sein. chronische orale Entzündungen und sogar Cholezystitis. Die Entstehung der Krankheit wird durch Steine ​​oder Zysten der Nieren, das Auslassen der Niere, Exzesse oder Verengung des Lumens der Harnleiter gefördert.

Die Verschlimmerung der chronischen Pyelonephritis ist nicht so intensiv wie die akute Form der Erkrankung, sie ist jedoch länger und erfordert eine Langzeitbehandlung (über Monate oder sogar Jahre). Die pathogenen Bakterien, die sich in den Nieren angesiedelt haben, werden während der Behandlung nicht vollständig zerstört und beginnen sich unter ungünstigen Bedingungen rasch zu vermehren, was zu einer erneuten Verschlimmerung führt. Während der Exazerbation kommt es zu einem leichten Temperaturanstieg (bis zu 37-37,5), Rückenschmerzen, Unwohlsein, Schwäche und Störungen beim Wasserlassen. Urin mit Pyelonephritis wird getrübt, obwohl dieses Symptom intermittierend ist.

Diagnose der Pyelonephritis

Die Diagnose einer Pyelonephritis ist nicht schwer, mit ausgeprägten Symptomen und Veränderungen im Urin. Bei chronischer Pyelonephritis verläuft die Exazerbation jedoch oft schleppend, mit verschwommenen Symptomen und kontroversen Urintests. Dann führen Sie zusätzliche Urintests durch - gemäß Nechiporenko, Addis-Kakovsky, führen sie einen Reberg-Test durch. Machen Sie Blutuntersuchungen, stellen Sie das Vorhandensein einer Entzündung fest. Durchführung von Hardware-Untersuchungen: Ultraschall, intravenöse Pyelographie, Ausscheidungsurographie. Der Ultraschall der Nieren und des Pyelogramms bleibt im Anfangsstadium der Erkrankung normal und ermöglicht weiterhin die Erkennung von Deformitäten des Nierenbeckens und der Becken, wodurch die Größe der Nieren reduziert wird.

Die Verringerung der Nierengröße ist auf die allmähliche Zerstörung des Nierengewebes (Faltenbildung) mit nachfolgender Entwicklung eines chronischen Nierenversagens zurückzuführen. Am informativsten sind die Ausscheidungsurographie und die Radio-Renographie, mit denen der Zustand der Nieren beurteilt werden kann, die Ausführung jedoch komplexer ist. Zur Diagnose von Pyelonephritis werden auch moderne Forschungsmethoden eingesetzt - MRI und NMR.

Behandlung der chronischen Pyelonephritis

Da die Krankheit langwierig ist, ist die Behandlung langwierig. Neben dem Hauptkampf gegen die Infektion müssen die auslösenden Faktoren beseitigt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie den Erreger bestimmen und antibakterielle Medikamente unter Berücksichtigung seiner Empfindlichkeit vorschreiben. Behandlung der chronischen Pyelonephritis durch die Methode der Kaskadentherapie. Das heißt, das erste Jahrzehnt des Monats wird mit einem antibakteriellen Mittel (Furagin, Negram usw.) verschrieben, das zweite Jahrzehnt ist Canephron oder die Nierensammlung, und das letzte Jahrzehnt des Monats ist Cranberrysaft.

Ab dem ersten Tag des nächsten Monats wiederholt sich alles nur mit anderen Mitteln. Zum Beispiel von 1 bis 10 ist die Zahl Biseptol, vom 11. bis 20. Canephron, vom 21. bis zum Ende des Monats - Nierentee. Nehmen Sie dann von 1 bis 10 des dritten Monats 5-NOK, von 11 bis 20 - Cystone, von 21 bis 30 - 31 - Fitonefrol oder Cranberry-Extrakt. Bei einigen Patienten verzögert sich die Behandlung um einige Monate und es werden Antibiotika hinzugefügt. Heutzutage werden häufig Formen von Krankheitserregern gefunden, die gegen eine Behandlung resistent sind, weshalb Antibiotika gegen Pyelonephritis zum Standard der Behandlung gehören. Die am häufigsten verwendeten Antibiotika sind Cephalexin, Amoxiclav, Azithromycin, Vilprafen, Erythromycin, Nolycin.

Eine chronische Pyelonephritis kann von erhöhtem Blutdruck und Anämie (Abnahme des Bluthämoglobins) begleitet sein. Die Patienten sind besorgt über ständige Kopfschmerzen und dunkle Augen mit einer starken Veränderung der Körperposition. Verschreiben Sie in solchen Fällen eine symptomatische Behandlung. Exazerbationen einer chronischen Pyelonephritis erfordern normalerweise keine Krankenhausbehandlung, außer in schweren Fällen. Die Behandlung zu Hause beinhaltet ein sparsames Programm und eine Diät, die Beseitigung von Risikofaktoren. In der ersten Woche der Verschlimmerung wird Bettruhe empfohlen. Die erfolgreiche Behandlung einer chronischen Pyelonephritis hängt von der bewussten Einstellung des Patienten zu seiner Gesundheit ab.

Quellen: http://ocistite.ru/story/azitromicin-pri-cistite, http://prostatit-faq.ru/lechenie/lekarstva/azitromicin/, http://otlichnoezdorovie.ru/lechenie-xronicheskogo-pielonefrita/

Noch keine Kommentare

Sumamed - ein einfacher Ausweg aus einer schwierigen Situation

Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass es in den Apothekenregalen eine große Auswahl an Antibiotika gibt, die manchmal schwer zu wählen sind. Nicht jeder weiß, was zu tun ist, wenn eine Blasenentzündung besorgt ist und welche Medikamente dabei helfen werden, sie loszuwerden.

Es ist zu beachten, dass bei der Auswahl eines Medikaments das Alter des Patienten wichtig ist, was zu verschiedenen Allergien führt. Wenn Sie sich an einen Urologen wenden, wird er Sie höchstwahrscheinlich dazu anweisen, Tests zu machen und auch eine Überweisung an einen Frauenarzt zu schreiben. Nachdem Sie die Ursache der Erkrankung herausgefunden haben, werden Ihnen Antibiotika verschrieben.

Effizienz und angemessene Kosten unterscheiden sich in Sumamed. Das Antibiotikum gehört zur Gruppe der Makrolide. Viele interessieren sich für die Frage, wie Medikamente, die zu dieser Gruppe gehören, Mikroben beeinflussen. Es sollte gesagt werden, dass alle Antibiotika aus der Makrolidgruppe signifikante Unterschiede zu diesen Medikamenten aufweisen, die schädliche Mikroorganismen sofort zerstören und schädliche Auswirkungen auf den Körper haben.

Sumamed ist praktisch ungiftig als seine Gegenstücke. Der Körper wirkt wohltuender. Unter dem Einfluss des Medikaments wird das Protein zerstört, das aus allen schädlichen Mikroben besteht, so dass sie ihre Fortpflanzungsfähigkeit verlieren. Je mehr sich das Medikament im Körper ansammelt, desto giftiger wird es im Zusammenhang mit schädlichen Mikroben. Mit anderen Worten, eine bestimmte Konzentration des Arzneimittels im Körper wirkt sich nachteilig auf die Bakterien aus, die die Blasenentzündung verursacht haben.

Der Hauptvorteil von Sumamed ist die entzündungshemmende Wirkung. Aufgrund der Tatsache, dass das Antibiotikum "schlau" wirkt und nach und nach alle Mikroben zerstört, reagiert der Körper praktisch nicht. Es gibt immer noch einige Nebenwirkungen, die jedoch extrem selten sind.

Um die Krankheit innerhalb weniger Tage zu beseitigen und ein erneutes Auftreten zu verhindern, ist es notwendig, alle Empfehlungen des Urologen zu hören. Verschreiben Sie einen Behandlungsverlauf und bestimmen Sie die Dosierung kann nur ein Arzt sein. Der Versuch, ihre eigenen Medikamente gegen Zystitis zu wählen, ist unmöglich, sie kann gesundheitsschädlich sein.

Sumamed - ist es wirklich effektiv?

Wenn die Blasenentzündung nicht rechtzeitig geheilt wird, kann dies das Leben aller Frauen und im ungünstigsten Moment verdunkeln. Die Krankheit kann akut sein und dann allmählich chronisch werden. Es ist wichtig zu verstehen, dass es schwierig sein wird, die Krankheit zu beseitigen, wenn die Krankheit chronisch geworden ist. Deshalb ist ein Versuch, den Schmerz mit Schmerzmitteln zu betäuben, und dann einfach die Krankheit zu vergessen, es ist nichts anderes als Leichtsinn.

Wenn Sie die Bewertungen von Frauen studieren, die das Medikament Sumamed eingenommen haben, können wir daraus schließen, dass dies ein wirklich wirksames Medikament ist. Informationen, dass das Medikament auch die chronische Form der Krankheit lindern kann, gibt echte Hoffnung. Die Hauptsache ist, dass solche Antibiotika viel weniger kosten als alle anderen Medikamente.

Natürlich müssen Sie sich nicht darauf einstellen, dass Sumamed Sie sofort vor Blasenentzündung rettet. Um einige Symptome der Krankheit zu lindern, dauert es mindestens zwei oder drei Tage.

Beschreibung des Arzneimittels

Sicher haben viele schon die Frage gestellt, wie diese "wundersame" Medizin aussieht. In den meisten Fällen ist das Medikament in Form von Kapseln erhältlich, in denen sich weißes Pulver befindet. Die Dosis für die orale Verabreichung ist unterschiedlich - 250-500 mg. Für Erwachsene ist die zweite Option besser geeignet: Es müssen nicht mehr als 1000 mg pro Tag getrunken werden. Um den Entzündungsprozess vollständig zu beseitigen, dauert es 5-7 Tage.

Behandlung empfindlicher Patienten

Alle Menschen haben eine ziemlich widersprüchliche Haltung gegenüber Antibiotika. Viele versuchen zu vermeiden, solche Medikamente einzunehmen, andere wiederum glauben, dass nur sie Entzündungen im Körper beseitigen können.

Zum Zeitpunkt der Behandlung müssen Sie verstehen, dass bei einer Entzündung der Schleimhaut der Blase kein Volksheilmittel einfach helfen kann. Antibiotika für Frauen können eine echte Erlösung für Zystitis sein.

Es ist kein Geheimnis, dass Mädchen im Teenageralter oft an Blasenentzündung leiden. Denn junge Damen kleiden sich selten wetterabhängig und tragen auch synthetische Unterwäsche. Die Symptome können so stark sein, dass es einfach unmöglich ist, sie zu ertragen. Sumamed kann ab 12 Jahren genommen werden. Für Mädchen in diesem Alter wird eine kleine Dosierung gewählt.

Schwangerschaft und Antibiotika

Seit vielen Jahren wird kontrovers diskutiert, ob schwangere Frauen Antibiotika nehmen können. Keiner der Spezialisten wird die Tatsache nicht verbergen, dass Frauen ihrem Baby Schaden zufügen, indem sie Antibiotika gegen Zystitis einnehmen. Wenn Sie auf dieses Medikament nicht verzichten können, können Ärzte es trotzdem verschreiben, jedoch in einer bestimmten Dosierung.

Wenn eine Frau ein Baby stillt, sollten Sie niemals Sumamed nehmen. Wenn Sie wirklich ein Antibiotikum benötigen, müssen Sie Ihr Baby für eine Weile nicht mehr ernähren.

Tipps

Die Frauen, die planen, Zystitis mit diesem Medikament zu behandeln, müssen einige Empfehlungen kennen:

  1. Gib ganz auf Alkohol. In keinem Fall können Antibiotika und Alkohol nicht kombiniert werden.
  2. Achte auf deine Ernährung. Fügen Sie in Ihre Diät Huhn, Obst und Säfte ein.
  3. Sie können jeweils nur ein Antibiotikum einnehmen.
  4. Die Medikamentenkapsel wird ausschließlich mit Wasser abgewaschen.

Nicht zu vergessen die möglichen Nebenwirkungen - Übelkeit, Schwindel, Soor. Frauen können auch ein prickelndes Herz haben.

Blasenentzündung ist eine ziemlich schwere Krankheit, die nicht ignoriert werden kann. Versuchen Sie, rechtzeitig eine medizinische Einrichtung zu kontaktieren, und befolgen Sie alle Ratschläge und Empfehlungen Ihres Arztes.

Das Video zeigt Ihnen, wie Sie das Antibiotikum Sumamed von einer Fälschung unterscheiden können: