Bakteriurie

Prävention

Bakteriurie ist das Vorhandensein von Mikroorganismen in frisch freigesetztem Urin. Die Flora der Bakteriurien ist anders - Escherichia coli, Staphylococcus aureus, Streptococcus, Proteus, Pseudomonas aeruginosa usw. In den meisten Fällen ist Bakteriurie ein Symptom einer entzündlichen Nierenschädigung (siehe Pyelonephritis) oder eines der Abschnitte des Harnsystems - der Blase und der Harnröhre. Prostata und Samenbläschen. Bakteriurie tritt bei Patienten auf, die einige Infektionskrankheiten durchgemacht haben. Oft tritt Bakteriurie bei Patienten mit längerer Verstopfung auf. Colibazilläre Bakteriurie tritt häufig bei Patienten mit Erkrankungen des Dickdarms, Proktitis und Analfissuren auf. Bakteriurie ist möglich, wenn sich andere Infektionsherde im Körper befinden, aus denen Mikroben hämatogen oder lymphogen in die Nieren und den Harnweg gelangen. Bei Bakteriurie kann der Harndrang erhöht sein und der Urin trübt sich manchmal mit Sediment. Bei Vorhandensein von Bakteriurie ist es notwendig, eine gründliche urologische Untersuchung durchzuführen, um die Ursache der Erkrankung zu ermitteln und rechtzeitig die Krankheit zu behandeln, die die Bakteriurie verursacht hat. Träger von Infektionen nach Typhus können nicht in Lebensmittelunternehmen und -einrichtungen arbeiten dürfen.

Bakteriurie (Bakterien und Griechisch. Uron - Urin) - Vorhandensein von Mikroorganismen im frisch freigesetzten Urin. Es gibt eine echte Bakteriurie, bei der Mikroben auf Vegetation wachsen und sich im Harntrakt vermehren, und falsch, wenn Mikroben vom Blut durch die Niere in den Urin gelangen, ohne sich zu vermehren. Bakterien können auf verschiedene Weise in den Urin gelangen: Abstieg - von entzündlichen Herden der Nieren, der Prostata und den Drüsen der Rückseite der Harnröhre; aufsteigend - mit Instrumentenuntersuchungen (Katheterisierung, Bougierung), lymphohematogen - aus den Genitalorganen, Darm mit längerer Verstopfung, Enterokolitis, Proktitis, Analfissuren; hämatogen - bei Infektionskrankheiten (Typhus, Brucellose, Leptospirose, Erysipel, Influenza) und bei den Infektionsherden des Körpers (Tonsillitis usw.). Je nach Form der Bakteriurie werden E. coli, Staphylococcus, Streptococcus, Proteus, Sarkine, Mikrokokken usw. als reine Kultur oder Mischflora im Urin gefunden (Abb.). Bakteriurie tritt häufig bei gesunden Menschen auf, da die Mikroflora immer in der Harnröhre wächst.

In einigen Fällen ist die Bakteriurie asymptomatisch, in anderen Fällen nach der Art der Blasenentzündung, der Pyelonephritis. Beobachtete subfebrile Temperatur, Störungen beim Wasserlassen. Der Urin wird durch die große Anzahl von Mikroben trüb, der Niederschlag bildet sich beim Stehenlassen und Zentrifugieren schwer oder gar nicht. Die Reaktion des Urins variiert je nach Flora. Die Diagnose einer Bakteriurie wird durch Mikroskopie des Harnsediments, der Urinkultur sowie einer von Simmons und Williams vorgeschlagenen beschleunigten Technik (mit Triphenyltetrazoliumchlorid) gestellt (N. A. Simmons, J.D. Williams, 1962). Die Prognose für Bakteriurie ist im Allgemeinen günstig.

Behandlung - pathogenetisch: Beseitigung der Infektionsquelle im Körper, Antibiotika, Nitrofurane und Sulfatrika, Erhöhung der Reaktionskräfte des Körpers, Beseitigung der gestörten Harnpassage, Diät und Wellnessbehandlung.

Die epidemiologische Bedeutung der Bakteriurie. Bakteriurie hat epidemiologische Bedeutung bei einer begrenzten Anzahl von Infektions- und Invasionserkrankungen. Die Gefahr des Trägers für andere Personen wird durch die Massivität und Dauer der Freisetzung des Erregers im Urin, die Merkmale des Mechanismus der Übertragung der Infektion bei einer bestimmten Krankheit, die Gesundheitskultur des Trägers, den Zustand der sanitären Einrichtungen und der Gemeinschaftsausstattung bestimmt.

Bei Patienten mit Typhus (über 30%) wird häufig eine Bakteriurie beobachtet. Bei Genesenden wird der Erreger relativ selten mit dem Urin ausgeschieden. Der Träger infiziert jedoch die Umwelt, was zu Krankheiten führen kann. Bakteriurie tritt bei mindestens 10% der Patienten mit Brucellose auf. In diesem Fall wird der Erreger im Urin bereits 2 Wochen nach der Infektion nachgewiesen, er wird jedoch häufiger am Ende der Fieberperiode und während der Erholungsphase ausgesät. Die Beförderung von Brucella ist innerhalb von 3-5 Jahren möglich. Wenn Urin in Wasser und Nahrung gelangt, können sich Menschen und Haustiere infizieren.

Leptospiren im Urin werden über einen Monat oder länger nachgewiesen. Das epidemiologisch gefährlichste ist das Eindringen von Leptospira mit Urin in Süßwasserkörper, die für Haushalt und Haushalt verwendet werden. In seltenen Fällen ist Bakteriurie bei Patienten mit Tularämie, Tuberkulose, Diphtherie, Dysenterie und anderen bakteriellen Infektionen möglich. Ihre epidemiologische Bedeutung bei diesen Krankheiten ist unerheblich. Der Erreger im Urin wird bei einigen Virus- und Rickettsieninfektionen gefunden. In epidemiologischer Hinsicht ist dieses Phänomen wenig erforscht. Es gibt Hinweise auf die Möglichkeit einer Wasserinfektion bei der Hepatitis epidemica (Morbus Botkin). Es werden auch Würmer Eier im Urin ausgeschieden (Urogenitale Schistosomiasis, Sparganose, Dioktofimose).

Bakteriurie: a - colibacillary; b - Staphylokokken; 1 - E. coli; 2 - Leukozyten; 3 - Epithelzellen; 4 - amorphe Phosphate und Triplexphosphate; 5 - Staphylococcus.

Bakteriurie - was ist das für eine Pathologie?

Das Vorhandensein von Mikroorganismen im Urin wird als Bakteriurie bezeichnet. Aus medizinischer Sicht bedeutet diese Pathologie eine Infektion des Harnsystems ohne spezifische Lokalisation. Normalerweise sollte es keine Bakterien im Urin geben, daher erfordert dieses Phänomen eine kompetente und rechtzeitige Behandlung.

Was ist das

Bakteriurie - was ist das? Diese Pathologie wird durch entsprechende diagnostische Studien bestimmt. Es kann die Anzahl der Bakterien pro ml Urin sowie die Gattung der Mikroorganismen anzeigen. Das Vorhandensein eines beliebigen Erregers im Urin wird immer als Abweichung von der Norm betrachtet. In der Regel deutet dies auf entzündliche Prozesse in den Nieren und im Urogenitalsystem im Allgemeinen hin.

Bei Kindern ist Bakteriurie durchaus üblich. Dazu muss das Kind nur die Füße einweichen oder einfrieren, was zu einer Entzündung der Blase oder der Harnwege führen kann. Gleiches gilt für Frauen. Sie neigen im Allgemeinen zu urologischen Infektionen, aufgrund der strukturellen Merkmale ihres Harnsystems, nämlich der kurzen Harnröhre und der Nähe der Blase zum Darm.

Bakteriurie selbst ist keine Krankheit. Dies ist ein pathologischer Zustand, der durch eine bestimmte Krankheit verursacht wird und deren Ursprung geklärt werden muss. Das Ignorieren von Bakterien im Urin wird nicht empfohlen, da sie über schwerwiegende entzündliche Prozesse in den Organen des Urogenitalsystems sprechen können.

Ursachen der Bakteriurie

Gesunde Organe und gute Immunität - Qualitätsschutz gegen Infektionserreger. Das Vorhandensein von Bakterien im Urin deutet darauf hin, dass bestimmte Probleme aufgetreten sind.

Ihr Eindringen in den Urin kann aus verschiedenen Gründen erfolgen:

Symptome einer Bakteriurie

Bakteriurie selbst ist bereits ein Symptom.

Das Problem tritt vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten deutlich zutage. Bei unangenehmen Symptomen deutet dies entweder auf eine akute Form der Erkrankung oder auf das Vorhandensein einer Pathologie mit charakteristischen Symptomen hin. Vergessen Sie nicht, dass einige Krankheiten, zum Beispiel chronische, meist asymptomatische Pyelonephritis und Bakteriurie, das einzige Anzeichen für einen Entzündungsprozess in den Nieren sind.

Betrachten Sie die häufigsten Arten von Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems, die Bakteriurie verursachen, sowie deren Symptome:

  • eitriger Ausfluss aus der Harnröhre;
  • schmerzhaftes Wasserlassen, Unfähigkeit, die Blase vollständig zu entleeren;
  • Reizung und Juckreiz der Harnröhrenkante, möglicherweise Schwellung;
  • Fieber, Schüttelfrost
  • allgemeine Schwäche und Müdigkeit;
  • charakteristischer Schmerz im Perineum

Bakteriurie-Behandlung

Die moderne Medizin verfügt über ausreichende Kapazitäten, um genaue Tests durchzuführen, um festzustellen, ob der Patient eine Bakteriurie hat oder nicht. Zunächst wird eine Analyse auf das Vorhandensein von Mikroorganismen im Urin durchgeführt. Wenn nicht - das ist die Norm. Die Anwesenheit von Bakterien erfordert spezifische diagnostische Verfahren, unter denen die Urinkultur für Bakteriurie einen besonderen Platz einnimmt.

Mit dieser Methode können Sie den Erregertyp der Urinprobe genau bestimmen. Auf der Grundlage der erhaltenen Informationen wird eine Arzneimitteltherapie verschrieben, zu der antibakterielle Arzneimittel gehören, die eine verheerende Wirkung auf diesen Erreger haben.

Dies ist eine sensible Analyse, und daher müssen Sie sorgfältig an den Vorbereitungsprozess herangehen. Zuerst müssen Sie gründlich wegspülen, denn draußen können viele Bakterien vorhanden sein, die das tatsächliche Ergebnis verfälschen können. Es ist ratsam, sich mit Hygieneseife oder speziellen Mitteln für die Intimhygiene abzuspülen.

Es ist vorzuziehen, kein gewöhnliches Gefäß zu verwenden, sondern einen speziellen sterilen Behälter, der in jeder Apotheke in versiegelter Form verkauft wird. Es ist verboten, beim Sammeln von biologischem Material die Ränder des Behälters zu berühren. Es ist wünschenswert, eine mittlere Portion Urin zu sammeln.

Es wird nicht empfohlen, vor dem Test eine große Menge Flüssigkeit zu sich zu nehmen sowie Diuretika einzunehmen. Es ist nicht ratsam, während der Periode biologisches Material an Frauen zu spenden. Bei dringendem Bedarf müssen Sie zuerst einen Tampon in die Vagina einführen und anschließend gründlich auswaschen.

Eine Urinprobe muss innerhalb einer Stunde ins Labor gebracht werden. Eine längere Exposition in einem Raum bei Raumtemperatur schafft Bedingungen für die Entwicklung verschiedener Bakterien, wodurch die physikalisch-chemischen Eigenschaften des Materials verzerrt werden.

Was ist Bakteriurie, warum tritt sie auf und wie kann sie geheilt werden?

Der Begriff Bakteriurie bedeutet das Vorhandensein von Mikroorganismen im Urin, die durch Laboruntersuchungen nachgewiesen wurden. Gemäß der allgemein anerkannten Klassifizierung von Krankheiten (ICD-10-Code) wird Bakteriurie mit dem Code N.39.0 bezeichnet, was eine Infektion des Harntrakts ohne die Festlegung eines spezifischen Ortes bedeutet. Normalerweise wird der Inhalt der Blase als steril betrachtet, dh das Vorhandensein von Bakterien ist eine Pathologie, die einer weiteren Untersuchung bedarf.

Bakteriurie

Selbst die minimale Anwesenheit von Mikroorganismen im Urin gilt als pathologisch.

Die Hauptindikatoren für detaillierte Studien sind:

  • die Anzahl der Bakterien pro 1 ml Urin;
  • Gattung von Mikroorganismen.

Unabhängig von der Altersgruppe und dem Status einer Person (schwangere Frau, Säugling, ältere Person usw.) ist das Vorhandensein von Bakterien jeglicher Art im Urin eine Pathologie. Hauptursache sind entzündliche Erkrankungen der Nieren oder des Harnkanals (Harnleiter, Blase, Harnröhre).

Bei Kindern, vor allem bei jüngeren, wird die Bakteriurie meistens durch eine Blasenentzündung verursacht. Es ist nicht schwer für ein Kind, die Blase zu kühlen, besonders für kleine Mädchen: Es genügt, die Füße während eines Spaziergangs zu tränken oder barfuß auf dem kalten Boden zu laufen. Mangelnde Hygiene beeinflusst die Ergebnisse der allgemeinen Urinanalyse. Daher wird dringend empfohlen, das Kind vor der Analyse gründlich zu unterminieren.

Frauen leiden viel häufiger an Männern mit entzündlichen Erkrankungen der Blase und der Harnröhre aufgrund des relativ kurzen Harnröhrenkanals, in dem eine Bakteriurie beobachtet wird.

Darüber hinaus ist jede zweite Frau statistisch mit den Symptomen einer Blasenentzündung (akut oder chronisch) vertraut:

  • häufiger akuter (unerträglicher) Harndrang;
  • ziehende Schmerzen im Unterbauch und äußeren Genitalien (Labia majora, Klitoris);
  • ziehende Schmerzen im unteren Teil der Taille;
  • starkes Brennen bei der Bewältigung mit geringem Bedarf;
  • Veränderung der Urinfarbe: Auftreten von ausgeprägtem Sediment, Trübung (eigentlich Bakteriurie), Schleim und Blutbeimischung (Hämaturie).

Es ist wichtig zu verstehen, dass beim Sammeln von Urin für Labortests bestimmte Hygieneregeln beachtet werden müssen. Bakterien und verschiedene Mikroorganismen bedecken den menschlichen Körper, die innere Mikroflora der Vagina enthält verschiedene Arten von Mikroorganismen. Darüber hinaus können Mikroorganismen aus dem Darm in den zur Analyse gesammelten Urin gelangen (durch Anus und Fäkalien). Daher ist das Abwaschen (mit Seife oder anderen Mitteln zur Intimhygiene) ein wesentlicher Bestandteil der Urinanalyse.

Chronische Pyelonephritis kann eine asymptomatische Bakteriurie verursachen. Das Krankheitsbild fehlt völlig: Die Person klagt weder über Schmerzen beim Wasserlassen noch über Rückenschmerzen (im Nierenbereich) oder über Harnverhalt. Labortests zeigen jedoch das Vorhandensein verschiedener Arten von Mikroorganismen. Relativ häufig tritt eine chronische Pyelonephritis bei schwangeren Frauen auf, insbesondere wenn die Schwangerschaft nicht geplant war (die Frau wurde vor der Empfängnis keiner umfassenden Untersuchung unterzogen).

Ursachen und Pathogenese

Bakterien können aus verschiedenen Gründen in den Urin gelangen:

  1. Direkte entzündliche Erkrankung der Nieren oder der Harnröhre (primär oder sekundär);
  2. Darm- oder Rektumkrankheiten (Verstopfung, Hämorrhoiden);
  3. Entzündliche Infektionskrankheiten des weiblichen Fortpflanzungssystems (Eierstöcke, Uterus, Vagina);
  4. Entzündung der Prostata (bei Männern).

Bakteriurie ist charakteristisch für entzündliche Prozesse der Nieren. Pyelonephritis, insbesondere chronisch, kann asymptomatisch sein, aber pathogene Mikroflora wird in der allgemeinen Urinanalyse nachgewiesen. Der Weg der Bakterien im Urin ist offensichtlich: Die Läsion ist in der Niere lokalisiert, seltener in beiden.

Entzündungen des Harnleiters entwickeln sich relativ selten. Kann durch Verstopfung (Verstopfung) des Harnwegs oder des Beckens verursacht werden, was zu einem stagnierenden Harn führt. Stasis-Urin macht einen starken ziehenden Schmerz in der Lendengegend spürbar, so dass die meisten Menschen selbständig medizinische Hilfe suchen.

Entzündungsprozesse in der Blase werden von einem starken, ausgeprägten Ziehschmerz begleitet. In der Blase entwickeln sich pathogene Mikroorganismen, die am Ausgang eine Bakteriurie hervorrufen (Urin, der aus den Nieren herabkommt, weist keine bakteriologischen Verunreinigungen auf).

Bei Männern kann sich Urethritis durch Rötung der äußeren Ränder der Harnröhre äußern. In diesem Zustand werden nicht nur Mikroorganismen im Urin bestimmt, sondern auch Verunreinigungen des Blutes, des Proteins und dergleichen. Urethritis, die durch Gonorrhoe oder Chlamydien verursacht wird, kann bei Frauen vor der Schwangerschaft nicht auftreten, macht sich jedoch in 3-5 Monaten der Schwangerschaft bemerkbar. Gleiches gilt für Kinder des ersten Lebensjahres: Beim Durchgang durch den Geburtskanal "haftet" sich das Baby an schädlichen Mikroorganismen, was zur Entstehung der Krankheit führt. Die ersten Symptome können nur bei 2-4 Lebensmonaten auftreten.

Die Wände des unteren Darms grenzen an die Harnröhre und die Wände der Vagina (bei Frauen). Daher können chronische Verstopfung (einschließlich während der Schwangerschaft), Entzündungen von Hämorrhoiden (Hämorrhoiden) und Entzündungen der Prostata (bei Männern) das Eindringen von Bakterien aus dem Darm in die Blasen- und Harnröhrenhöhle auslösen. Am häufigsten kommt es jedoch zu einer Bakteriurie aufgrund einer unzureichenden Hygiene der Genitalorgane: Neben dem Inhalt des Darms oder der Vagina fallen Mikroorganismen auf die Oberfläche des Harnröhrenkanals (Harnröhre), aus der sie in die Harnröhre gelangen und die Blase, die Harnleiter und sogar die Nieren beeinflussen.

Wege der Bakterien im Urin

Es gibt mehrere Hauptklassifikationen der Bakteriurie:

  1. Bei Vorhandensein von Symptomen: wahr und falsch (asymptomatisch).
  2. Über die Verbreitung der Grundursache: Auf- und Abstieg
  3. Durch Erreger: Staphylokokken, Colibazillen, Streptokokken, Gonokokken.

Die Wahrheit oder Falschheit der Bakteriurie wird bei der weiteren Untersuchung nach dem anfänglichen Nachweis von Bakterien im Urin bestimmt. Richtig ist die Form, in der die Vermehrung von Mikroorganismen direkt in den Organen des Harnsystems erfolgt.

Falsche oder asymptomatische Bakteriurie ist charakteristisch für assoziierte Erkrankungen und Zustände wie:

Die aufsteigende und absteigende Bakteriurie wird auch bestimmt, nachdem der Entzündungsherd identifiziert wurde. Eine aufsteigende Erscheinung ist charakteristisch für einen Nidus der Infektion, der sich in der Harnröhre oder Blase befindet - während Bakterien, die entlang der Harnröhre aufsteigen, Nierenentzündungen verursachen können.

Die Art der Mikroorganismen im Urin wird durch Bakterienkultur nachgewiesen. Staphylokokken gehören zur bedingt pathogenen Mikroflora: Millionen verschiedener Staphylokokken leben auf der menschlichen Haut und können nur dann Entzündungen und Bakteriurien verursachen, wenn die Immunität geschwächt ist. Colibazilläre Bakteriurie ist durch das Vorhandensein von Escherichia coli im Urin gekennzeichnet. Eine solche Infektion kann auftreten, wenn pathologische Prozesse im Darm auftreten und die Regeln der persönlichen Hygiene nicht eingehalten werden. Streptokokken werden häufig im Urin von Menschen gefunden, die an einer Krankheit erkrankt sind, die dem Erreger entspricht:

In diesem Fall ist das Eindringen von Streptokokken in den Urin auf eine starke Abnahme der Aktivität des Immunsystems zurückzuführen. Es ist auch möglich, dass sich ein Kind während der Geburt oder während des Geschlechtsverkehrs infiziert.

Gonokokken - Verkünder der Gonorrhoe (Geschlechtskrankheit). Für diejenigen, die sogar eine geringe Menge an Gonokokken im Urin haben, wird empfohlen, einen Venerologen aufzusuchen und die entsprechenden Tests zu bestehen.
Im Video über die asymptomatische Bakteriurie bei Schwangeren:

Symptome

Die Symptome einer Bakteriurie können sehr unterschiedlich sein - vom asymptomatischen Fluss bis zum akuten Schmerz. Bakteriurie ist keine eigenständige Erkrankung, sondern ein klinisches Symptom einer Reihe von pathologischen Prozessen, die häufig entzündliche Prozesse im Körper verursachen.

Identifizieren Sie unabhängig die Bakteriurie, indem Sie die Farbe Ihres eigenen Urins beobachten. Wenn der Urin trüb ist und einen unangenehmen Geruch hat (vom sauren bis zum Geruch nach faulen Gemüsen), fällt er in Form von Flocken oder Schleim aus - dann tritt höchstwahrscheinlich eine Bakteriurie auf.

Diagnose

Die Norm ist bezeichnend - das Fehlen von Bakterien und anderen Verunreinigungen. Das Vorhandensein von Mikroorganismen gilt als Pathologie. Im Falle einer Bakteriurie wird eine wiederholte Entnahme- und Urinanalyse durchgeführt, um die Ergebnisse zu bestätigen. Danach wird empfohlen, den Patienten gründlich zu waschen. In einem Krankenhaus kann das Waschen von einer Krankenschwester oder einer Krankenschwester durchgeführt werden. Es ist bevorzugt, einen sterilen Behälter zum Sammeln des Materials zu verwenden, für die allgemeine Urinanalyse werden jedoch häufig saubere, trockene Behälter verwendet.

Urinsammelregeln für die allgemeine Analyse:

  • Mit warmem Wasser und Seife oder anderen Intimhygieneartikeln gründlich waschen.
  • Ein mittlerer Teil des Urins wird gesammelt.
  • Das Berühren der Ränder des Containers (Container) sollte ausgeschlossen werden.
  • Frauen sollten das Material nicht während der Menstruation spenden, aber wenn es dringend notwendig ist, sollte ein Tampon in die Vagina eingeführt und anschließend wieder ausgewaschen werden. Außerdem wird die Verwendung eines Tampons für Frauen ohne Menstruation (während der Schwangerschaft und nach den Wechseljahren) empfohlen, um einen vaginalen Ausfluss des gesammelten Materials zu vermeiden. Männer müssen den Kopf des Penis entblößen und die Vorhaut drücken.

Für die bakterielle Aussaat ist es notwendig, den Urin in einem sterilen Behälter unter den oben genannten Bedingungen zu sammeln. Die Analyse wird innerhalb von 3-7 Tagen durchgeführt, indem das Material in einen Behälter (Petrischale) mit einem Nährmedium gegeben wird. Es wird nicht nur das Vorhandensein von Mikroorganismen bestimmt, sondern auch deren Art und Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Antibiotikagruppen.

Behandlung

Wie die Krankheit, die die Bakteriurie verursacht, behandelt werden kann, hängt von der Art der Mikroorganismen und ihrer Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln ab.

In einigen Fällen, zum Beispiel bei Blasenentzündungen, ist die Verwendung bioaktiver Heilpflanzen recht effektiv:

In Abwesenheit einer Nierenpathologie werden reichliches Trinken und die Verwendung von harntreibenden Kräutern und Medikamenten, die das Auslaugen von Bakterien fördern, gezeigt:

  • Dill;
  • Petersilie;
  • Sellerie (einschließlich Saft).

Bei Frauen, die an einer chronischen Blasenentzündung leiden und während der Schwangerschaft, ist das natürliche Heilmittel Fitolysin sehr beliebt. Die Kräutermedizin kann als Methode der Selbstbehandlung bei Kindern und schwangeren Frauen angewendet werden, vorausgesetzt, es gibt keine Allergie und individuelle Unverträglichkeit. Vergessen Sie nicht, dass jede Selbstbehandlung ein ernsthafter und verantwortungsvoller Schritt ist, deshalb sollten Sie zumindest einen Arzt aufsuchen.

Die Arzneimitteltherapie und die Dosierung des Arzneimittels werden individuell in Abhängigkeit von Alter, Gesundheitszustand, assoziierten Erkrankungen und Zuständen des Patienten ausgewählt.

Die folgenden Arten von Medikamenten können verwendet werden:

Bei der Behandlung von Gonokokkeninfektionen werden Ceftriaxon, Ciprofloxacin und Spectinomycin verwendet. Im Falle einer Pyelonephritis - 5-NOK, Palin, Loraxon, Amoxiclav.
Die wichtigsten Medikamente für die Behandlung von Bakteriurie, je nach Ursache

Asymptomatische Bakteriurie

Bakteriurie ist ein menschlicher Zustand, bei dem Mikroben in frisch freigesetztem Urin während der Untersuchung des Mikroskops nachgewiesen werden.

Bei einem völlig gesunden Menschen ist der Urin steril. Eine Infektion der Nieren oder der Harnwege führt jedoch zum Eindringen von Mikroben in die Blase, wo deren schnelle Fortpflanzung beobachtet wird.

Bakterien im Urin entstehen durch pathologische Prozesse, bei denen der Nierenfilter verletzt wird. Es gibt genaue Zahlen, mit denen Sie die Bakteriurie identifizieren können. Wenn die bakteriologische Identifikationsnummer von Bakterienkolonien nicht mehr als 105 in 1 ml beträgt, spricht man von kontaminiertem Urin. Wenn Sie die angegebene Menge überschreiten, sollten Sie bereits über Bakteriurie sprechen.

Bakteriurie

Das Eindringen von Bakterien in den Urin kann auf verschiedene Weise erfolgen. Sie können nach unten gelangen, dh von den Entzündungsherden in der Blase, den Nieren, den Drüsen der Harnröhre, der Prostata. Eine andere Art, wie Bakterien in den Urin gelangen, steigt auf. In diesem Fall erfolgt das Eindringen von Bakterien durch instrumentelle Eingriffe verschiedener Art (Katheterisierung, Bougierung, Zystoskopie, Steinbrechen). Es ist auch ein lymphohematogener Weg des Eindringens von Mikroben möglich - vom Darm bis zu den Genitalorganen; hämatogen - aus den Infektionsherden.

Es ist üblich, zwischen einer echten Bakteriurie, bei der sich Mikroben im Harntrakt vermehren, und einer falschen Bakteriurie, bei der Mikroben aus dem Blut durch die Niere in den Urin gelangen, zu unterscheiden, aber sie vermehren sich nicht.

Mit Bakteriurie-Urin kann eine völlig andere Flora beobachtet werden - Escherichia coli, Streptococcus, Staphylococcus, Pseudomonas aeruginosa, Proteus usw. In der Regel ist die Manifestation einer Bakteriurie ein Zeichen einer Entzündung der Nieren oder eines bestimmten Teils des Harnsystems. Sehr häufig tritt Bakteriurie bei Menschen auf, die kürzlich eine Infektionskrankheit hatten. Bakteriurie wird auch bei Patienten festgestellt, die lange Zeit an persistierender Verstopfung leiden, sowie bei Menschen mit Darmkrankheiten, Analfissuren und Proktitis.

Bei anderen Infektionsherden im menschlichen Körper ist auch die Manifestation einer Bakteriurie möglich: Mikroben dringen in den Harnweg und in die Nieren hämatogen oder lymphogen ein.

Oft verläuft der Verlauf der Bakteriurie ähnlich wie bei Blasenentzündung und Pyelonephritis. Die Temperatur des Patienten steigt auf subfebrile Indikatoren an. Eine Person, bei der Bakteriurie diagnostiziert wurde, stellt fest, dass der Harndrang häufiger wird und der Urin trüb ist, manchmal auch Sediment. Trüger Urin wird aufgrund der großen Anzahl von Mikroben.

Häufig tritt Bakteriurie auch bei völlig gesunden Menschen auf, da sich in der Harnröhre immer Mikroflora befindet.

Diagnose der Bakteriurie

Bei der Diagnose dieses Zustands werden verschiedene Methoden verwendet. Dies ist der Griss-Nitrit-Test, der sogenannte TTH-Test (Triphenyltetrazoliumchlorid-Reduktionstest), ein Reduktionsglukosetest.

Bei der Diagnose unter Bedingungen von Polikliniken werden chemische Tests verwendet, mit denen Sie schnelle Ergebnisse erzielen können. Durch den Einsatz quantitativer bakteriologischer Methoden kann die Anzahl der Mikrobenkolonien ermittelt werden. So können Sie den genauen Grad der Bakteriurie ermitteln. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass auch falsch negative Ergebnisse solcher Tests möglich sind, die auf starken Alkoholkonsum, Uroseptika usw. zurückzuführen sind. Wenn positive Testergebnisse erzielt werden, besteht der nächste Schritt darin, die Art der Bakterien sowie ihre Empfindlichkeit gegenüber Sulfonamiden und Antibiotika zu bestimmen.

Der Nachweis von Bakteriurie ist ein sehr wichtiger Punkt im Prozess der komplexen Diagnose von Erkrankungen des Harntrakts mit entzündlicher Natur. Schwere urologische Erkrankungen gehen in der Regel mit einer hohen Bakteriurie einher.

Asymptomatische Bakteriurie

Wenn im Urin des Patienten Bakterien nachgewiesen werden, manchmal in Kombination mit Leukozyten, die Person jedoch keine Beschwerden hat, tritt eine asymptomatische Bakteriurie auf. Eine asymptomatische Bakteriurie kann diagnostiziert werden, wenn die Anzahl der Bakterien im Urin, die der wahren Bakteriurie entspricht, in mindestens zwei Proben nachgewiesen wird. In diesem Fall fehlen die Symptome einer Infektion im Körper vollständig. Laut Statistik wird die asymptomatische Bakteriurie sowohl bei Schwangeren als auch bei Nichtschwangeren gleichermaßen definiert.

Asymptomatische Bakteriurie tritt meistens bei gesunden Frauen auf, und je älter die Frau ist, desto höher ist das Risiko für diese Erkrankung. Bei Männern manifestiert sich die asymptomatische Bakteriurie im Alter. In einigen Fällen wird dieser Zustand von Diabetes begleitet.

Diagnose einer asymptomatischen Bakteriurie

Eine Studie zur Identifizierung einer asymptomatischen Bakteriurie wird bei Patienten durchgeführt, bei denen ein hohes Risiko besteht, verschiedene Komplikationen zu entwickeln. In erster Linie handelt es sich dabei um schwangere Frauen, deren beste Zeit die sechzehnte Schwangerschaftswoche ist. Gegenstand der Studie sind auch Personen, die invasiven urologischen Eingriffen unterzogen wurden, Patienten mit Immundefekten, Fieber mit unklarer Genese. Es ist auch notwendig, Tests für Kinder mit klinischen Symptomen einer Harnwegsinfektion durchzuführen, die noch nicht sechs Jahre alt sind.

Behandlung der asymptomatischen Bakteriurie

Die Behandlung der asymptomatischen Bakteriurie ist nicht erforderlich für Personen, die an Diabetes leiden, Patienten mit einem dauerhaften Harnkatheter, ältere Menschen sowie Schulkinder, die keine organischen Veränderungen im Harntrakt haben. Um diesen Zustand zu behandeln, ist es zunächst wichtig, die Infektionsherde im Körper zu beseitigen, seine Reaktionskräfte zu erhöhen und Verstöße gegen den Harndurchgang zu beseitigen. In einigen Fällen wird den Patienten eine Sanatorium-Resort-Behandlung und eine Diät angezeigt.

Wenn der Patient bei asymptomatischer Bakteriurie keine Immunsuppression hat und keine strukturellen Veränderungen im Harntrakt auftreten, ist die Behandlung dieses Zustands nicht erforderlich. Darüber hinaus trägt die antimikrobielle Behandlung in bestimmten Situationen dazu bei, dass weniger virulente Pflanzen durch pathogenere Bakterien ersetzt werden.

Die Behandlung einer asymptomatischen Bakteriurie ist für Mitglieder bestimmter Gruppen erforderlich. Dies sind Neugeborene, Vorschüler, Männer, die noch nicht sechzig Jahre alt sind (es ist wichtig, eine chronische Prostatitis auszuschließen). Frauen wird empfohlen, einmal ein antimikrobielles Mittel einzunehmen.

Falls erforderlich, sollte die Behandlung der asymptomatischen Bakteriurie sieben Tage lang antimikrobielle Arzneimittel einnehmen. Eine solche Behandlung ist für schwangere Frauen, Personen mit organischen Veränderungen der Harnwege, vor Operationen am Urogenitalsystem sowie nach deren Einführung erforderlich. Außerdem ist eine Therapie für Menschen mit einer einzelnen oder transplantierten Niere erforderlich. Die Behandlung der asymptomatischen Bakteriurie bei Patienten, die sich einer Blasenkatheterisierung unterzogen haben, wird durch eine einzelne Dosis Antibiotika durchgeführt.

In den meisten Fällen äußern Bakteriurie-Spezialisten eine günstige Prognose.

Asymptomatische Bakteriurie bei Schwangeren

Bakteriurie bei schwangeren Frauen tritt nach verschiedenen Quellen in 4-9% der Fälle auf. Die Gefahr dieser Erkrankung besteht darin, dass das Auftreten einer asymptomatischen Bakteriurie das Risiko einer Infektion der Harnwege und die anschließende Entwicklung einer Pyelonephritis deutlich erhöht. Darüber hinaus können schwangere Frauen mit Bakteriurie eine Vergrößerung des Ureters Nephrolithiasis zeigen. Besonders häufig tritt dies im dritten Schwangerschaftsdrittel auf. Ein weiterer wichtiger Punkt ist das erhöhte Risiko, ein Baby mit zu geringem Gewicht zu bekommen, oder bei Schwangeren, die keine asymptomatische Bakteriurie heilen, zu einem vorzeitigen Beginn der Wehen. Mit dem richtigen Ansatz zur Behandlung der Bakteriurie während der Schwangerschaft können mögliche Komplikationen in den meisten Fällen vermieden werden.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zur Entwicklung einer Bakteriurie bei schwangeren Frauen beitragen. Alle entstehen aufgrund der Wirkung des Hormons Progesteron auf den Muskeltonus der Harnleiter und auch aufgrund der mechanischen Wirkung des Uterus, die schnell wächst. Solche Faktoren sind die verlangsamte Durchlaufgeschwindigkeit des Urins, die aufgrund einer Abnahme der Beweglichkeit und des Tonus der Harnleiter ausgesetzt wird; Bildung von physiologischer Hydronephrose bei schwangeren Frauen; reduzierter Ton
Blase und reichlich vorhandener Restharn; Veränderungen in den physikalisch-chemischen Eigenschaften des Urins, die letztendlich zum Wachstum von Bakterien beitragen.

Eine asymptomatische Bakteriurie bei schwangeren Frauen kann bereits mit ersten Studien diagnostiziert werden, die in den frühen Stadien der Schwangerschaft durchgeführt werden. Nur in 1% der Fälle tritt die Entwicklung einer Bakteriurie zu einem späteren Zeitpunkt auf. In der Forschung ist es wichtig zu beachten, dass die Manifestation der asymptomatischen Bakteriurie manchmal ein Zeichen einer bakteriellen Vaginose ist, die vor Beginn der Schwangerschaft nicht festgestellt wurde.

Bei der Auswahl eines Arzneimittels zur Behandlung dieses Zustands bei einer werdenden Mutter ist es wichtig zu berücksichtigen, dass das Arzneimittel für das Kind harmlos sein muss. Daher sind Fluorchinolone, die zur Behandlung von Harnwegsinfektionen verwendet werden, bei schwangeren Frauen kontraindiziert.

Bei der Behandlung von Bakteriurie während der Schwangerschaft wird Amoxicillin sowie Amoxicillin in Kombination mit Clavulanat verwendet. Diese Behandlung dauert sieben Tage.

Bei massiver Bakteriurie verschreibt der Arzt manchmal eine Behandlung mit Fosfomycin Trometamol, die nicht länger als einen Tag dauert. Eine solche Behandlung ist jedoch nur in solchen Situationen ratsam, in denen der Nutzen das mögliche Risiko für das Kind überwiegt.

In der Regel wird die Behandlung der Bakteriurie bei schwangeren Frauen jedoch nicht mit einer einzelnen Medikamentendosis durchgeführt, da eine solche Therapie im Allgemeinen nicht die gewünschte Wirkung zeigt. Oft verschreibt der Arzt eine oder mehrere Wochen lang eine Behandlung mit Cephalosporinen, Nitrofuranen und Ampicillin.

Nach Beendigung der Therapie ist es sehr wichtig, regelmäßige Urintests durchzuführen, um einen Rückfall der Erkrankung zu vermeiden. Tritt bei einer schwangeren Frau erneut eine Bakteriurie auf, sollte die unterstützende Therapie bis zur Geburt verordnet werden. Nach der Lieferung wird diese Behandlung noch zwei Wochen fortgesetzt. Eine solche Behandlung wird unter Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln sowie Uroseptika durchgeführt.

Schwangeren Frauen mit Bakteriurie wird empfohlen, zusätzlich zur medikamentösen Behandlung Maßnahmen zu ergreifen, um den Urinfluss zu verbessern und den pH-Wert des Urins zu senken. Um dies zu tun, können Sie in die allgemeine Ernährung einiger Lebensmittel einsteigen, zum Beispiel regelmäßig Preiselbeersaft trinken.

Prävention von asymptomatischer Bakteriurie

Für schwangere Frauen ist es sehr wichtig, alle möglichen Maßnahmen zu ergreifen, um die Manifestation einer Bakteriurie zu verhindern. Während eines Besuchs beim behandelnden Arzt muss die werdende Mutter regelmäßig Urin und Blut passieren, um klinische und biochemische Tests durchführen zu können. Auch notwendigerweise bakteriologische Tests des Urins durchgeführt. Bei Bedarf kann der Arzt einen Ultraschall der Nieren verschreiben. Manchmal ist es auch notwendig, sich einer Behandlung mit antimikrobiellen Medikamenten zu unterziehen, um das Risiko der Entwicklung einer eitrigen Pyelonephritis bei einer schwangeren Frau sowie fetaler Hypotrophie und Frühgeburt des Kindes zu verringern. Beim ersten Besuch in der vorgeburtlichen Klinik zur Vorbeugung wird die Frau sofort zur bakteriologischen Untersuchung des Urins geschickt.

Wenn alle vorbeugenden Maßnahmen beachtet wurden, verläuft die Geburt rechtzeitig und durch den Geburtskanal.

Bakterien finden sich im Urin, was bedeutet das?

Bei einem gesunden Menschen sollte die Analyse von Harnbakterien nicht erfolgen. Wenn sie bei der bakteriologischen Untersuchung des Urins nachgewiesen werden, spricht man von einer Bakteriurie, die vom Facharzt - dem Urologen - behandelt werden muss.

In der Urinkultur ist Escherichia coli am häufigsten. Bakteriurie im Urin bestimmt wird, nur dann, wenn die Organe des Harnwege (Niere, Blase, Harnleiter) infiziert sind, und das Immunsystem ist nicht in der Lage mit den schlechten Bakterien fertig zu werden.

Warum werden Bakterien in der allgemeinen Analyse von Urin beim Menschen gefunden und was dies bedeutet, werden wir in diesem Artikel betrachten.

Wie gelangen Bakterien in den Urin?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie der Erreger in die Harnwege gelangt:

  1. Aufsteigend - infektiösen Erreger dringt in den Harnwegen über die Harnröhre. Diese Option ist eher typisch für eine Infektion bei Frauen aufgrund anatomischer Merkmale (kurz und breit Harnröhre). Darüber hinaus ist der Mechanismus, der das Eindringen von Bakterien im Urin sehr wahrscheinlich mit solchen Werkzeugen, wie die Manipulation der Blasenkatheterisierung, ureteroscopy, Zystoskopie, Sondieren der Harnröhre, transurethralen Operation.
  2. Absteigend - mit infektiösen Nierenläsionen.
  3. Lymphogene Infektionen treten durch die Lymphbahnen von Infektionsherden in der Nähe der Organe des Urogenitalsystems auf.
  4. Hämatogen - der Erreger wird mit Blut aus weit entfernten Infektionsherden in den Harnweg eingeführt.

In der Regel wird bei pathologischen Veränderungen des Harnsystems neben Bakterien ein Anstieg der Konzentration anderer Entzündungsindikatoren - Leukozyten und Schleim - festgestellt.

Bakteriurieformen

  • Echte bacteriuria - ein Bakterium, das nicht nur in den Harntrakt fallen, aber auch dort brüten, was zu schweren Entzündungen.
  • Falsch bacteriuria - Bakterien gelangen in die Blase, Harnwege, aber zu verbreiten und vermehren sich keine Zeit haben, aufgrund der Tatsache, dass eine Person ist entweder eine aktive Immunität, sie alle Antibiotika-Therapie zur Behandlung von entzündlichen Krankheit nimmt.
  • Versteckte bacteriuria oft durch Routine klinische Untersuchung von Menschen bestimmt, die über keine Sorgen sind entweder die Blase oder den Nieren oder für ungültig erklären. Sehr oft im Sinne ergab es asymptomatische Bakteriurie bei Schwangeren vor.
  • Die Tatsache, dass der Patient eine asymptomatische Bakteriurie hat, wurde nach einer positiven zweistufigen Studie von Urin festgestellt. Die Sammlung des Materials sollte in Abständen von einem Tag erfolgen, und der bakterielle Indikator sollte zweimal innerhalb der Grenzen von 100.000 pro Milliliter Urin bestätigt werden.

Ursachen von Bakterien in der Urinanalyse

Wenn große Mengen von Bakterien im Urin gefunden werden, spricht man von Bakteriurie. Dies ist ein Hinweis auf die Wahrscheinlichkeit einer Infektion im Harnsystem. Bevor Sie jedoch Schritte unternehmen, müssen Sie sicherstellen, dass die Analyse korrekt übermittelt wurde. Möglicherweise haben Sie ein nicht steriles Gefäß verwendet, und eine wiederholte Diagnose zeigt an, dass alle Indikatoren normal sind. Manchmal ist es notwendig, die Analysen zwei bis drei Mal zu wiederholen.

Welche Krankheiten können sich im Anfangsstadium nur durch Änderung des oben genannten Indikators manifestieren?

  1. Urethritis Wenn bedingt pathogene Mikroorganismen, die in dem Harn-Kanal sind beginnen, aktiv (aus verschiedenen Gründen) zu vermehren, gibt es eine Entzündung der Harnröhre.
  2. Pyelonephritis Die zweithäufigste Ursache für Bakterien im Urin. Entzündungen der Nieren können auch primär oder sekundär sein.
  3. Blasenentzündung Eine der zwei wahrscheinlichsten Pathologien, begleitet von einer erhöhten Freisetzung von Mikroorganismen.

Wenn Bakterien in der Urinanalyse nachgewiesen werden, muss bestimmt werden, welche Bakterien sich genau befinden, um die richtige Behandlung auszuwählen. Dazu wird eine bakteriologische Urinkultur durchgeführt - die Bakterien werden in ein Nährmedium gebracht und unter günstigen Bedingungen gezüchtet. Mit Hilfe dieser Studie wird die Art der Bakterien sowie deren Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika bestimmt.

Ergebnisse entschlüsseln

Das Ergebnis wird in koloniebildenden Einheiten geschätzt, die in 1 ml der Testflüssigkeit enthalten sind. Wenn Indikatoren erhalten werden, die unter 1000 KBE / ml liegen, ist eine Behandlung in der Regel nicht erforderlich. Wenn die Ergebnisse der Studie zeigten, dass die Anzahl der Mikroorganismen zwischen 1000 und 100 000 KBE / ml liegt, kann diese Analyse Zweifel aufwerfen, wenn ein Urintransfer erforderlich ist.

Wenn die Anzahl der Mikroorganismen 100.000 KBE / ml übersteigt oder übersteigt, können wir über den Zusammenhang von Entzündungen mit der Infektion sprechen. Es ist notwendig, eine obligatorische Behandlung durchzuführen.

Erhöhte weiße Blutkörperchen und Bakterien im Urin

Leukozyten und pathogene Bakterien im Urin weisen auf die mögliche Entwicklung solcher Erkrankungen hin:

Epithelzellen sind manchmal im Assay-Material vorhanden, jedoch in minimalen Mengen.

Schleim und Bakterien im Urin

Wenn der Urin Schleim und Bakterien in einer Konzentration oberhalb der Norm aufweist, sind die Gründe in der Regel folgende:

Auch Mikroben, Epithel und Leukozyten werden oft durch unsachgemäße Ansammlung biologischer Flüssigkeit nachgewiesen. Es ist notwendig, die äußeren Genitalien unmittelbar vor dem Wasserlassen zu waschen, und es ist besser, einen Behälter für den Urintransport in einer vollständig sterilen Apotheke zu kaufen.

Escherichia coli

Diese Art von Bakterien lebt in den unteren Teilen des Verdauungssystems. Hierbei handelt es sich um gramnegative Bakterien, die bei einem Stuhlgang ausgeschieden werden. Wenn sie die Genitalien erreichen, vermehren sie sich in der Harnröhre und erreichen dann die Blase.

Die Vermehrung von Mikroorganismen erfolgt sehr schnell in einem der Harnwege. Mit der Entwicklung dieser Bakterien in den Nieren tritt eine Pyelonephritis auf, bei der Harnröhre - Urethritis, bei der Blasenentzündung. Escherichia coli tritt am häufigsten bei Harnwegsinfektionen auf.

Enterococcus faecalis

Als nächstes wird nach dem Auftreten von E. coli ist Enterococcus faecalis. Als eine gram-positiven Bakterien, ist es normalerweise im Magen-Darm-Trakt von gesunden Menschen, die an der Verdauung nehmen. Das Eintreten in den Harntrakt erfolgt durch den Stuhlgang. Danach tritt das unkontrollierte Wachstum dieses Bakteriums auf. Es ist auch möglich, eine Infektion des Blutes, und die Wundfläche taza.Infektsiya, die durch Enterococcus faecalis ist schwierig zu behandeln. Dieses Bakterium ist gegen die meisten Antibiotika sehr resistent.

Ursachen von Bakterien im Urin während der Schwangerschaft

Es gibt viele Gründe für ihr Aussehen, denn dies ist eine sehr schwierige Zeit für eine Frau. Wenn der Urin stagniert und sich Bakterien entwickeln, entstehen unterschiedliche Bedingungen. Auch während der Schwangerschaft wächst der Uterus ständig, was die Nieren unter Druck setzt und verhindert, dass sie voll arbeiten.

Ursache der Bakteriurie ist häufig eine hormonelle Veränderung. Es ist notwendig, die physiologischen Eigenschaften des Urogenitalsystems von schwangeren Frauen zu berücksichtigen, die Harnröhre in der Nähe des Rektums befinden, und die Harnröhre ist zu kurz. Außerdem kann sich die Blase in der Nähe des Rektums befinden.

Änderungen des Hormonspiegels können auch das Auftreten von Bakterien im Urin während der Schwangerschaft beeinflussen. Bakteriurie tritt bei Karies oder aufgrund einer verminderten Immunität auf. Frauen mit Diabetes können auch Bakterien im Urin haben.

Schwangere, die ein gestörtes Sexualleben führen, das heißt, häufig Sexualpartner wechseln, sind besonders gefährdet, Bakterien zu bekommen. Dieselben Gefahren lauern Frauen, die die Regeln der persönlichen Hygiene nicht richtig einhalten. Bestimmte Erkrankungen des Urogenitalsystems, wie Zystitis und Pyelonephritis, haben eine gewisse Gefahr für die Schwangerschaft.

Bakterien im Urin eines Kindes

Abhängig von der Anzahl der im Urin des Babys nachgewiesenen Bakterien können folgende Krankheiten auftreten:

  1. Für Cystitis und Urethritis oft durch dizuricheskie Störungen (Verzögerung oder Harninkontinenz, häufiges Urinieren in der Nacht, in kleinen Portionen des Urinieren), dadurch gekennzeichnet, Schmerzen und Brennen beim Urinieren, Schwäche, Lethargie, Fieber bis 37-38 Grad, abstrahlenden Abdominalschmerzen zum Perineum und / oder unterer Rücken.
  2. Pyelonephritis, bei der Lenden- und Bauchschmerzen, Durchfall, Schüttelfrost, Fieber, Erbrechen auftreten. Bei Neugeborenen und Säuglingen mit der Krankheit gibt es eine vollständige Ablehnung der Nahrungsaufnahme und allgemeine Angstzustände.
  3. Asymptomatische Bakteriurie ist eine Erkrankung, bei der keine Anzeichen einer Erkrankung vorliegen. Dieses Phänomen ist gutartig und bedarf keiner Behandlung, da das Nierengewebe nicht geschädigt wird.
  4. Die Bakterien im Urin des Kindes kann in infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der Harnwege, die auf dem Hintergrund der angeborenen Fehlbildungen der Nieren, der Harnleiter und Blase sowie der Sexualsphäre (vas deferens, Hoden) oder komplexen angeborenen inguinal-skrotale Hernien entwickeln gefunden werden.

Dementsprechend erfolgt die Behandlung von Bakterien im Urin eines Kindes auf der Grundlage von Daten aus einer Untersuchung der Analyse und Verschreibungen eines Arztes, jeweils einzeln. Es ist notwendig, die Ursache zu behandeln, dh die Krankheit, durch die die Bakterien in den Urin gelangen können.

Symptome

Normalerweise geht die Bakteriurie mit klinischen Symptomen einher, in einigen Fällen ist dieses Phänomen jedoch asymptomatisch.

Die charakteristischsten Anzeichen einer Bakteriurie sind:

  • häufiges Wasserlassen;
  • Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen;
  • Rötung der Vulva, begleitet von Juckreiz;
  • Harninkontinenz;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • Urin hat einen scharfen, unangenehmen Geruch, es kann eine Beimischung von Blut oder Schleim auftreten;
  • Die Farbe des Urins ist sehr trüb oder hat einen weißlichen Farbton.

Wenn die Infektion der Blase oder Harnröhre wirkt, wird die Körpertemperatur nicht steigen, aber die Ausbreitung der Infektion auf die Nieren, möglicherweise Fieber, dumpfe Schmerzen in der Lendengegend, Übelkeit und Erbrechen.

Wie behandelt man Bakterien im Urin?

Zunächst ist eine eingehende Untersuchung erforderlich, um die Art und Ursache der Bakteriurie festzustellen. Experimentell zeigte sich auch die Resistenz von Bakterien gegen ein bestimmtes Antibiotikum.

Die Behandlung zielt darauf ab, den Nidus der Krankheit zu beseitigen und den Wasserlassen zu verbessern. Antibiotika, Nitrofurane und Sulfopharmaka werden normalerweise verschrieben.

Um das Auftreten einer Bakteriurie zu verhindern, muss die persönliche Hygiene strikt beachtet werden. Wenn Sie etwas vermuten, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten. Testen ist nicht nur eine Laune von Ärzten, sondern auch ein Mittel, um Sie vor gefährlichen Krankheiten zu schützen. Wenn während der Untersuchung fragliche Mikroorganismen gefunden wurden, wiederholen Sie die Analyse.

Bakterien im Urin (Bakteriurie) bei Männern, Frauen und Kindern: Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden

Bakteriurie oder das Vorhandensein pathogener Bakterien im Urin ist eine Pathologie, die durch eine Vielzahl verschiedener Pathologien hervorgerufen werden kann. Gleichzeitig können Krankheiten nicht nur mit dem Urogenitalsystem, sondern auch mit anderen inneren Organen in Verbindung gebracht werden. Viele pathologische Mikroorganismen sind im menschlichen Urin vorhanden, auch wenn keine Beschwerden über den Gesundheitszustand vorliegen, und beginnen, ihn nur unter der Bedingung ihrer chaotischen Fortpflanzung zu schädigen.

Dafür müssen sie jedoch günstige Bedingungen schaffen. Jeder sollte über sie Bescheid wissen sowie die Symptome der Bakteriurie bei Männern, Frauen und jungen Kindern.

Ursachen der Pathologie

Viele Patienten, die über das Vorhandensein von Bakterien im Urin informiert wurden, möchten wissen, was dies bedeutet und woher sie kommen. Fragen sind zweifellos korrekt und erfordern eine detailliertere Betrachtung.

Die Ursachen für das Auftreten von Bakterien im Urin von Frauen, Männern und Kindern sind folgende:

  • entzündliche Prozesse in der Blase;
  • Pyelonephritis
  • Glomerulonephritis;
  • Blasenentzündung;
  • Nephritis;
  • nicht ordnungsgemäß durchgeführte Katheterisierung;
  • Nichteinhaltung der Regeln der Intimhygiene;
  • Erkrankungen des Dickdarms;
  • häufige oder chronische Verstopfung;
  • Proktitis;
  • Hämorrhoiden;
  • Paratyphus;
  • Diabetes mellitus;
  • Leptospirose;
  • Infektion von Blut bakteriellen Ursprungs;
  • Urethritis und andere

Bei diesen Erkrankungen wird notwendigerweise eine klinische Analyse des Urins auf Bakterien im Urin durchgeführt. Wenn dies nicht geschieht, wird die Krankheit fortschreiten und schwere Komplikationen beim Patienten verursachen.

Bakterien im Urin von Männern sind meistens das Ergebnis von Pathologien wie Prostataadenom oder Prostatitis bei jeder Form der Manifestation (akut oder chronisch).

Pathogenese oder wie sich die Krankheit entwickelt

Bevor man die Entwicklung der Krankheit in Betracht zieht, muss man verstehen, was Bakteriurie ist.

Bakteriurie ist eine Sammelbezeichnung, mit der eines der Hauptsymptome verschiedener Krankheiten bezeichnet wird, die mit einer Fehlfunktion der Organe des Harnsystems zusammenhängen. Bei dieser Pathologie findet man eine bestimmte Anzahl verschiedener pathogener Bakterien (Staphylokokken, Streptokokken, Escherichia coli usw.) im Urin (Urin) des Patienten.

Das Vorhandensein pathologischer Mikroorganismen ist nur unter einem Mikroskop möglich. Um dies zu tun, und führte eine solche klinische Studie als Urinanalyse durch.

Bei gesunden Menschen sollte der Urin grundsätzlich keine Bakterienspuren enthalten. Wenn sie fixiert wurden, aber in kleinen Mengen, ist dies auch kein Grund zur Panik. Sehr häufig können einzelne Bakterien, die im Urin gefunden werden, auf eine zuvor übertragene oder andauernde Virus- oder Infektionskrankheit (Influenza, ARVI, Halsschmerzen usw.) hindeuten.

Unter dem Einfluss günstiger Faktoren, die wir später besprechen werden, beginnen sich einige Mikroorganismen aktiv zu vermehren und infizieren die inneren Organe, in denen sie leben. Dieser pathologische Prozess wirkt sich schon bald auf gesunde Organe aus, unter denen sie auch sehr leiden und ihre Funktionen erheblich beeinträchtigt werden.

Die Nieren sind ein Filter, der dafür verantwortlich ist, das Blut von Giftstoffen zu reinigen (dies geschieht in speziellen Filterglomeruli), aber selbst sie können ihre Arbeit nicht immer voll bewältigen. Die erhöhte Aktivität von Bakterien führt zu einer zusätzlichen Belastung dieser Organe, wodurch schädliche Mikroben zuerst in sie und dann in den Urin eindringen. Basierend auf klinischen Studien und das Vorhandensein von Bakterien in der Urinanalyse. Diese Anomalie kann auch von Leukozyturie und Pyurie begleitet sein.

Es kann jedoch nicht immer die Verunreinigung von Bakterien im Urin als Bakteriurie bezeichnet werden. Es gibt bestimmte Grenzen, und wenn die Anzahl bestimmter Mikroorganismen diese nicht überschreitet, kann der Zustand des Patienten nicht als pathologisch angesehen werden.

Daher beträgt die Rate von Enterococcus faecalis bei Frauen etwa 10 bis 5 Grad (mit 1 ml Urin). Bei Kindern unterscheidet sich dieser Indikator signifikant von 10 bis 5 Grad - bis zu 10 bis 7 Grad pro ml Urin.

Diese Art von Bakterien im Urin bei Säuglingen sollte die Indikatoren nicht überschreiten: 10 bis 6 Grad pro 1 ml der ausgewählten Urinprobe.

Die Rate von Bakterien wie Escherichia coli beträgt 10 bis 5 Grad pro 1 ml Urin.

Jeder Überschuss dieser Indikatoren, auch wenn er unbedeutend ist, sollte sofort behandelbar sein. Eine rechtzeitige Therapie ist der einzig sichere Weg, um die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen zu verhindern.

Symptome einer Bakteriurie

Das Krankheitsbild der Krankheit hängt davon ab, welche Art von Krankheit das Auftreten von Bakterien im Urin verursacht hat und welche Art von Mikroorganismen.

Da die meisten Bakterien im Urin bei Pyelonephritis, Zystitis, Urethritis und anderen entzündlichen Prozessen in den Organen des Urogenitalsystems auftreten, sind die Symptome für sie charakteristisch. So können sich Anzeichen einer Bakteriurie bei Erwachsenen und Kindern mit Hilfe von zeigen:

  • Dysurie;
  • Beschwerden beim Wasserlassen;
  • spontane Ausscheidung von Urin;
  • Übelkeit, manchmal mit Erbrechen;
  • Fieber;
  • Lendenschmerzen;
  • Schmerzen in der Blase;
  • Trübung des Urins mit Eiterstreifen und unangenehmem Geruch;
  • Rötung der Harnröhrenkanten;
  • Reizung der Genitalien;
  • schmerzhafte Empfindungen in der Leistengegend;
  • allgemeine Vergiftung des Körpers;
  • häufiger Drang, mit oder ohne etwas Urin zu urinieren.

Trotz aller oben genannten Symptome kann die Bakteriurie auch asymptomatisch sein, was viel schlimmer ist, als wenn sie von Schmerzen und verdächtigem Ausfluss aus der Harnröhre begleitet wäre. Manchmal kann es asymptomatisch sein, und in diesem Fall werden in der Regel die Bakterien Escherichia coli im Urin gefunden.

Dieser Zustand ist für die Gesundheit des Patienten äußerst gefährlich, da der latente Verlauf der Erkrankung häufig zur Infektion anderer Organe führt. Diese Anomalie ist besonders gefährlich für Mädchen und junge Mädchen sowie für Patienten über 65 Jahre.

Bei Männern können E-Coli im Urin auf die Entwicklung einer Prostatahyperplasie oder schwerwiegende Verletzungen der Urinausscheidung aus dem Körper hindeuten. Stase-Urin ist die günstigste Umgebung für die aktive Vermehrung pathogener Bakterien.

Nicht weniger selten werden in der klinischen Analyse Enterococcus faecalis im Urin des Patienten nachgewiesen. Alle oben genannten Symptome verschiedener urologischer Erkrankungen hängen mit diesem Mikroorganismus zusammen und entwickeln sich direkt unter seiner Wirkung auf den Körper.

Enterokokken im Urin sind beim Mann viel häufiger als bei Frauen zu finden. Ihre Symptome sind jedoch weniger ausgeprägt, sodass eine große Anzahl dieser pathologischen Mikroorganismen erst nach einer klinischen Studie mit Urin identifiziert werden kann.

Bakteriurie bei Kleinkindern und älteren Kindern

Bakterien im Urin eines kleinen Kindes treten viel seltener auf als bei Erwachsenen und Jugendlichen. Warum ist das so? Die Antwort ist einfach: Babys haben keinen Sex, so dass ihre Genitalien zuverlässig vor Infektionen geschützt sind. Natürlich kann das Risiko nicht vollständig ausgeschlossen werden, da es viele Faktoren gibt, die Fäkalenterokokken, Colibacillose, Staphylokokken, Streptokokken und andere Mikroorganismen im Urin hervorrufen. Diese Gründe können wie folgt sein:

  • Nichteinhaltung der Regeln der Intimhygiene;
  • das Eindringen von Bakterien aus dem After in die Harnröhre oder die Genitalien des Kindes;
  • Hypothermie;
  • früher Sex;
  • Teeny Masturbation (oder Masturbation);
  • Verletzungen der Nieren oder der Blase usw.

Enterococcus faecalis und andere Bakterien im Urin eines Kindes erfordern von seinen Eltern und dem Kinderurologen besondere Aufmerksamkeit. Wenn Sie die ersten Symptome einer Bakteriurie bei Kindern bemerken, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt. Die Behandlung von Bakterien im Urin bei Kindern ist nicht einfach, da sie sich nie über störende Symptome beklagen, selbst wenn sie auftreten. Es geht um die Einschränkung, die die Kinder erfahren, wenn sie über solch heikle Themen sprechen.

Wenn Sie möchten, dass ein Kind gesund ist, verpassen Sie deshalb nicht den Moment, in dem die Krankheit nicht in eine vernachlässigte Entwicklungsphase eingetreten ist, die zu schweren Komplikationen führte. Es ist besser, dass Ihre Angst falsch ist, als Sie viel Zeit und Nerven für eine lange Behandlung und nachfolgende Rehabilitation aufwenden müssen.

Diagnostische und therapeutische Interventionen bei Bakteriurie

Sobald die ersten störenden Symptome wahrgenommen werden, muss sofort ein Arzt aufgesucht und ein Urintest auf Vorhandensein von Bakterien durchgeführt werden. Sie können sowohl einzeln als auch zahlreich sein - alles hängt von der Schwere der Erkrankung ab.

Damit eine Laboruntersuchung des Urins zuverlässige Ergebnisse liefert, müssen alle Hygieneanforderungen an intimen Orten sowie die ordnungsgemäße Sammlung von Urin zu Hause beachtet werden, bevor er an das Labor geliefert wird. Es ist jedoch am besten, das Material direkt in die Klinik zu bringen und in einen speziellen sterilen Behälter zu legen, der in der Apotheke erworben werden kann.

Wenn in der Urinanalyse große Mengen von Bakterien nachgewiesen werden, kann mit Sicherheit über das Vorhandensein einer bestimmten urologischen Erkrankung gesprochen werden.

Neben der Langzeitstudie mit Urin werden auch Schnelltests eingesetzt:

  1. Griss-Test
  2. Der Test für den Glucosegehalt im Urin ähnelt stark einem Schwangerschaftstest, bei dem ein spezieller Streifen mit aufgebrachten Reagenzien in einen Behälter mit Urin abgesenkt wird. Wenn der Test ein völliges Fehlen von Glukose zeigt, bedeutet dies, dass zu viele Bakterien im Urin vorhanden sind.

Zusätzlich wird ein Diagnoseverfahren wie bakterielle Urinkultur auf einem Nährmedium verwendet. Wenn jedoch dringende Ergebnisse erforderlich sind, funktioniert dieses Verfahren nicht, da die Ergebnisse einer solchen Analyse in der Regel mindestens 3 Tage lang aufbereitet werden.

Diese Forschungsmethode trägt zum Nachweis von Bakterien im Urin sowie anderer Arten pathologischer Mikroorganismen im asymptomatischen Verlauf der Bakteriurie bei.

Behandlung von Krankheiten beim Nachweis von Bakterien im Urin

Wie Bakterien im Urin behandelt werden, kann nur einen Urologen aufgrund der Testergebnisse beraten. Oft basiert das Behandlungsschema auf:

  • antibakterielle Medikamente der letzten Generation und ein breites Wirkungsspektrum;
  • entzündungshemmende (nicht steroidale) Arzneimittel;
  • Schmerzmittel (Analgetika oder Antispasmodika);
  • homöopathische Medizin.

Und denken Sie daran: Egal welche Bakterien sich im Urin befinden - die Kolibazillose oder andere Mikroorganismen -, die Behandlung muss vollständig und vollständig sein. Wenn Sie auf halbem Weg aufhören und den ersten positiven Trend bemerken, kann die Pathologie nicht nur zurückkehren, sondern auch aggressiver werden und daher schwieriger der Therapie widerstehen.