Bakterien in der Urinanalyse

Unfruchtbarkeit

Hinterlasse einen Kommentar 5,432

Wenn Tests Bakterien im Urin zeigen, besteht die Hauptsache darin, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und die Entzündungsquelle zu bestimmen, um eine angemessene Therapie zu beginnen. Pathogene Bakterien können sich im Körper ausbreiten und Entzündungsprozesse verursachen. Woher kommen Bakterien in der Urinanalyse, welche diagnostischen Verfahren helfen, die Krankheit zu erkennen, und wie wird Bakteriurie behandelt?

Wie gelangen Bakterien in den Urin?

Mikroorganismen gelangen auf unterschiedliche Weise in den Körper. Die häufigsten Wege, über die Krankheitserreger in den Körper gelangen, sind:

  1. Aufsteigen, wenn der Erreger aus den Harnleitern in die Organe des Wasserlassen gelangt Diese Art der Entzündung stört häufig Frauen, da die Harnröhre eine spezifische breite Struktur hat, aufgrund derer Mikroben ungehindert nach innen dringen. Wenn der Patient eine Katheterisierung des Harntrakts durchlaufen hat oder sich solchen Forschungen wie der Zystoskopie oder der Urethroskopie unterzieht, ist die Wahrscheinlichkeit des Eindringens pathogener Bakterien in den Harntrakt hoch.
  2. In absteigender Form werden zunächst Bakterien in den Nieren nachgewiesen und die Krankheit geht dann in die unteren Harnorgane über.
  3. Die lymphogene Infektionsmethode ist durch die Ausbreitung pathogener Mikroben durch die Lymphbahnen gekennzeichnet.
  4. Bei der hämatogenen Methode infizieren pathogene Bakterien die inneren Organe mit Hilfe des Blutflusssystems und werden vom Blut durch den Körper getragen.
Chronische Erkrankungen verschlechtern sich häufig während der Schwangerschaft.

Tritt bei einem Patienten eine akute Entzündung auf, so werden neben Bakterien und Mikroorganismen Indikatoren wie Leukozyten, Erythrozyten und Mukus bei der allgemeinen Urinanalyse erhöht. Wenn der Arzt signifikante Abweichungen von der Norm feststellt, kann nur anhand dieser Indikatoren beurteilt werden, dass Entzündungsprozesse im Körper ablaufen.

Arten und Symptome der Bakteriurie

In der Medizin sehen die Formen der Bakteriurie folgendermaßen aus:

  1. Die wahre Form, wenn Urinanalyse anzeigt, dass pathogene Mikroorganismen vorhanden sind, ist viel höher als normal. Gleichzeitig steigt die Temperatur des Patienten, Verbrennung und Rissbildung betreffen das Wasserlassen.
  2. Wenn die falsche Form in Urinproben selten ist, sind Bakterien in geringer Menge vorhanden, sie vermehren sich nicht, so dass die Entzündungssymptome mild sind. Diese Situation ist mit starker Immunität möglich, wenn der menschliche Körper aktiv mit der Pathologie kämpft.
  3. Die latente Form der Erkrankung zeigt Bakterien im Urin in unbedeutenden Mengen, sie konnten durch Zufall identifiziert werden, bei Routineuntersuchungen und Tests sind die Symptome mild. Diese Art von Krankheit wird häufig bei Frauen in der Situation erkannt, da in dieser Zeit chronische Erkrankungen verschlimmert werden.
  4. Die asymptomatische Form der Bakteriurie wird bestätigt, wenn mäßige Mengen an Erregern im Urin nach Doppeltests ohne Symptome gefunden werden.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen von Krankheiten bei Frauen und Männern

Wenn Bakterien im Urin bei der Untersuchung auf Bakteriurie nachgewiesen werden, deutet dies darauf hin, dass die Harnorgane mit einer infektiösen Entzündung infiziert sind. In diesem Fall ist es wichtig, sofort mit der Antibiotikatherapie zu beginnen, da die schnelle Reproduktion von Krankheitserregern zu einer Verschlechterung des Zustands des Patienten führt. Wenn Bakterien und erhöhte weiße Blutkörperchen im Urin nachgewiesen werden, treten im Körper folgende Krankheiten auf:

  • Bakterielle Zystitis, die bei Männern und Frauen auftritt. Gleichzeitig steigt in der Blase die schädliche Mikroflora rasch an.
  • Urethritis, wenn pathogene Erreger in die Harnröhre gelangen und dort Entzündungen verursachen.
  • Pyelonephritis, bei der ein Nierengewebe von einer bakteriellen Komplikation betroffen ist.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Bei schwangeren Frauen

Es ist wichtig zu wissen, die häufigsten Ursachen für Bakterien im Urin von Frauen in der Position. Während dieser Zeit sind die Schutzfunktionen des Körpers der schwangeren Frau geschwächt, daher dringen Krankheitserreger in den Körper ein und vermehren sich so leicht, alle Symptome treten auf und die Urinrate wird nicht erfasst. Das Ausmaß der Bakteriurie wird auch davon beeinflusst, ob die schwangere Frau eine chronische Infektionskrankheit hat. Sie können das Medikament "Monural" verwenden, das Plus ist, dass es für schwangere Frauen erlaubt ist und den Zustand der Mutter und des Fötus nicht beeinflusst.

Diagnose

Wenn der Arzt eine Blasenentzündung aufgrund von Symptomen vermutet, müssen zur Diagnose und Behandlung Bakterien im Urin nachgewiesen und identifiziert werden. Zu diesem Zweck werden diagnostische Labor- und Instrumentenmethoden vorgeschrieben. Labortests umfassen einen vollständigen Blutbild- und Urintest. Bei fortgeschrittener Entzündung eines Erwachsenen im Blutplasma wird die Anzahl der Leukozyten und anderer Komponenten überschritten, was auf die Entwicklung einer Entzündung hindeutet. Eine Urinanalyse zeigt das Ausmaß der Nierenschädigung, das Vorhandensein von Eiter und Schleim an, was auf gefährliche Komplikationen schließen lässt.

Bakposev musste den spezifischen Erregertyp bestimmen, um Antibiotika mit einem engen Wirkungsspektrum zuordnen zu können. Außerdem muss eine Frau einen Frauenarzt aufsuchen, denn wenn sie sexuell übertragbare Krankheiten hat, ist es wichtig, dass sie vor Beginn der Behandlung identifiziert werden. Männer müssen einen Urologen aufsuchen, um dieselben Probleme zu diagnostizieren.

Instrumentelle Methoden

Wenn der Arzt andere Verdachtsmomente hat, müssen Sie eine instrumentelle Studie durchführen, die das Problem genauer anzeigt. Diese Studien umfassen Urographie und Zystoskopie. Während der Urographie oder bei einer Röntgenuntersuchung macht der Arzt eine Reihe von Aufnahmen, die die Gewebestrukturen der Organe zeigen, ob sie Veränderungen, Erosion oder Tumoren aufweisen. Oft wird Kontrastmittel verwendet, das vor der Diagnose intravenös verabreicht wird.

Während der Zystoskopie wird während der Untersuchung ein dünner Schlauch in die Urethrose eingeführt, der am Ende mit einer optischen Vorrichtung ausgestattet ist, mit der der Arzt auf dem Monitor die Wände der Schleimhaut und die darauf auftretenden Veränderungen sieht. Bevor Sie jedoch eine Zystoskopie durchführen, sollte der Arzt den Zustand des Patienten beurteilen, da bei ermittelten schwerwiegenden Entzündungsprozessen diese Methode kontraindiziert ist.

Entschlüsselung und Rate

Die Ergebnisse der Analysen werden anhand von Indikatoren für koloniebildende Einheiten ausgewertet, deren Anzahl in 1 ml Urin enthalten ist. Indikatoren, die 1000 KBE / ml nicht überschreiten, sind eine unbedeutende Anzahl von Bakterien, daher muss nichts behandelt werden. Wenn Bakterien in großen Mengen gefunden werden - 1000 bis 100 000 KBE / ml -, müssen Sie zwei Urinproben zu unterschiedlichen Zeitpunkten durchlaufen, da die Indikatoren die Norm überschreiten und der Patient daher eine Bakteriurie entwickelt. Mit einem Wert von 100.000 KBE / ml sind Bakterien in großen Mengen im Körper vorhanden, und es entwickelt sich eine infektiöse Komplikation, die dringend behandelt werden muss.

Erhöhte Krankheitserreger und Leukozyten

Wenn die Urinanalyse eine große Anzahl von Pathogenen und Leukozyten aufwies, bedeutet dies, dass im Körper schwere entzündliche Prozesse der Harnorgane auftreten. Die Wahrscheinlichkeit solcher Komplikationen wie Pyelonephritis, Zystitis, Urethritis, Nieren- Sklerose, Vesiculitis und anderen ist hoch. Bei solchen Indikatoren wird empfohlen, zusätzlich Blut für Leukozyten und rote Blutkörperchen zu spenden, um die Diagnose zu bestätigen.

Bakterien mit Schleim

Wenn Bakterien im Urin gefunden werden und Schleim in großen Mengen, viele abgestorbene Epithelien und Leukozyten vorhanden ist, bedeutet dies, dass der Körper mit einer Infektion infiziert ist, die die Funktion von Organen stört. Bei solchen Indikatoren kommt es am häufigsten zu Urolithiasis, Verschlimmerung der Nieren, Entzündungen in den Harnwegen und an den Geweben der Blase.

Wenn eine Person nicht ordnungsgemäß Urin sammelte oder einen Behälter verwendete, den sie nicht ordnungsgemäß reinigen konnte, sind die Ergebnisse der Indikatoren auch weit von der Norm entfernt. Daher ist es wichtig, alle Hygieneverfahren vor dem Sammeln des Materials durchzuführen, und es ist besser, Behälter in einer Apotheke zu kaufen.

Escherichia coli

Diese Erreger der Corynebacterium-Gruppe, Corynebacterium, sind hauptsächlich im menschlichen Darm bevölkert. Wenn die Hygienevorschriften nicht befolgt werden, dringen zum Zeitpunkt des Stuhlgangs Bakterien in das Gewebe der äußeren Genitalorgane ein, dringen in den Körper ein und beeinflussen die Schleimhäute der Harnröhre und der Harnwege. Dies führt zu Erkrankungen wie Blasenentzündung, Nierenentzündung, Entzündung der Harnröhre. Um eine Infektion mit Corynobacterium zu verhindern, müssen Sie die Reinheit Ihrer Genitalien täglich kontrollieren, um die Unterwäsche zu wechseln.

Enterococcus faecalis

Diese Art von Bakterien ist auch in der Gruppe der Corynebakterien enthalten, lebt im Dickdarmabschnitt und vermehrt sich mäßig. Dringt in die Organe des Urogenitalsystems mit Stuhlgang oder Körperpflege ein. Wenn sich Corynebakterien an den Wänden der Blase festgesetzt haben, beginnt ihr schnelles Wachstum, und Blut kann sich infizieren, und Erosionen und Geschwüre treten an den Genitalien auf, die nicht heilen. Entzündungen, die durch diese Art von Bakterien ausgelöst werden, sind schwer zu behandeln, da der Erreger gegenüber den meisten Antibiotika stark resistent ist.

Krankheitsbehandlung

Wenn Bakterien im Urin nachgewiesen werden (auch nur eine mäßige Menge), umfasst die Behandlung der Bakteriurie die Untersuchung von Tests, die auf den Erreger und die Entzündungsquelle hinweisen. Danach verschreibt der Arzt ein Antibiotikum, um die Ursachen und die Nebenwirkstoffe und Pillen zu beseitigen, die die Arbeit des Urogenitalsystems unterstützen. Man kann die Bakteriurie mit Volksheilmitteln, wie Aufgüsse und Dekokte von antiseptischen Kräutern, Aufwärmen und Physiotherapie, sitzende Bäder und Diät, in denen man etwas Salz, scharfe Gewürze und Gewürze benötigt, beseitigen.

Behandlung von Bakterien im Urin

Normalerweise sollten im Urin einer gesunden Person keine Mikroorganismen vorhanden sein. Bakteriurie - das Vorhandensein von Bakterien im Urin. E. coli, Streptokokken, Staphylokokken sind die häufigsten. Um Keime zu beseitigen, wird die notwendige Forschung und Diagnostik durchgeführt. Die rechtzeitige Behandlung von Bakterien im Urin verhindert ernsthafte Komplikationen. Bakteriurie ist mit einer Reihe von Krankheiten verbunden: Pyelonephritis, Urethritis, Blasenentzündung, Prostataadenom, Diabetes mellitus, Prostatitis, Urolithiasis, bakterielle Sepsis.

Bakteriurie-Behandlung

Bakteriurie zeigt eine signifikante Menge an Bakterien in der Urinanalyse. Dies ist ein Zeichen für eine Entzündung in den Harnwegen, den Genitalien und im Darm. Der Standard ist der Titer der Anwesenheit von Mikroben bis 10 ^ 4 pro 1 ml Urin. Wenn Sie Urin sammeln, müssen Sie die Genitalien gründlich waschen, sterile Behälter verwenden und das Material zur Untersuchung in kurzer Zeit abgeben. Das Ergebnis wird weitgehend davon abhängen. Zur Feststellung der Diagnose werden mindestens zwei allgemeine Analysen durchgeführt, gegebenenfalls eine Urinkultur.
Während der Krankheit ist eine Diät und Bettruhe zwingend erforderlich. Es sind mindestens 2 Liter Wasser pro Tag erforderlich. Es ist verboten, scharfe Speisen zu essen, Salz auf ein Minimum zu beschränken. Sport und Gewichtsverlust bei Übergewicht helfen, das Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden. Häufiges Entleeren der Blase wirkt sich gut auf die Harnwege aus. Von Obst und Beeren müssen konsumiert werden:

Von Gemüse wird empfohlen:

  • Kohl;
  • Kürbis;
  • Kartoffeln

Für die erfolgreiche Behandlung und Beseitigung von Bakterien wird eine Vielzahl von Fruchtgetränken und Gelee nützlich sein. Bei der Wahl des Brotvorrates gestern geben. Es wird empfohlen, fettarmes Fleisch jeden zweiten Tag nicht mehr als 100 - 200 g zu sich zu nehmen. Im Menü können Sie gekochtes Hühnchen und gebackenen Fisch einschalten. Zum Zeitpunkt der Behandlung ist Schweinefleisch vollständig ausgeschlossen. Gebannt gebraten, salzig und würzig. Von fermentierten Milchprodukten müssen Sie Kefir, Hüttenkäse und Joghurt wählen. Milch ist besser in der Zusammensetzung von Getreide zu verwenden. Käse darf leicht gesalzen und in kleinen Mengen verwendet werden.
Die Einhaltung einer Reihe von Methoden verhindert in den meisten Fällen das Wiederauftreten der Krankheit:

  • Ausgewogene Ernährung
  • Immunität stärken.
  • Verhinderung von Unterkühlung
  • Beruf nur geschützten Sex.
  • Persönliche Hygiene.
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten.
  • Ausreichende körperliche Aktivität
  • Passive Vorsorgeuntersuchungen.
  • Periodische Untersuchung des Urins.

Medikamentöse Behandlung von Bakteriurie

Studien helfen, verschiedene Krankheitserreger zu identifizieren, die richtige Behandlung zu finden. Das Vorhandensein von Bakterien im Urin weist auf einen möglichen Entzündungsherd im Körper hin. Therapeutische Manipulationen und Verschreibungen von Medikamenten hängen von der Schwere der Bakteriurie ab, dem Allgemeinzustand des Patienten. Infektiöse Entzündungen im akuten Stadium werden 7-14 Tage behandelt. In schweren Fällen wird der Patient ins Krankenhaus gebracht. In jedem Fall ist es notwendig, den Erreger im Urin des Patienten zu bestimmen, um ein Antibiotikum mit den geringsten Nebenwirkungen auszuwählen. Verwendet werden Penicilline, Cephalosporine, Nitrofurane.
Nur der Arzt entscheidet, welche Pillen trinken dürfen:

  • Monural
  • Nolitsin.
  • Sumamed
  • Nitroxolin.
  • Furagin
  • Herrscher
  • Furadonin
  • Ceftriaxon.
  • Ciprofloxacin.
  • Spectinomycin
  • 5-noc.
  • Palin
  • Loraxon
  • Amoxiclav

Je nach Schweregrad der Erkrankung greifen Sie auf verschiedene Verabreichungswege von Medikamenten zurück:

  • Orale Medikamente
  • Anal Einführung
  • Intramuskuläre Injektionen.
  • Intravenöse Flüssigkeiten.

Die Behandlung der Krankheit besteht darin, die Infektionsquelle zu beseitigen und den Harnabfluss wiederherzustellen. Bei einer ausgeprägten Bakteriurie ist es notwendig, ein breites Spektrum antibakterieller Medikamente einzunehmen. Bei der komplexen Behandlung werden nichtsteroidale Antiphlogistika, krampflösende Mittel und Vitaminkomplexe verwendet. Für die günstige Erholung der Darmflora verschreiben Medikamente mit Laktobazillen, Bifidobakterien.

Behandlung von Volksheilmitteln gegen Bakteriurie

Bevor Sie mit der Behandlung der Krankheit beginnen, müssen Sie sich an die Volksheilmittel erinnern. Im Kampf gegen Bakterien wird empfohlen, sie als Hilfsmittel zu verwenden. Bei einer hohen Bakteriurie hat es keine hohe antibakterielle Wirkung. Pflanzliche Heilmittel verbessern die Wirkung von Antibiotika. Hilft, die Behandlung in Form von Abkochungen wiederherzustellen:

  • Kamille;
  • Knospen und Birkenblätter;
  • Wacholderrinde
  • Bärentraube

Es wird empfohlen, den Saft von Petersilienblättern und Wacholderfrüchten zu verwenden. Sie können vorgefertigte urologische Gebühren verwenden, die die Wirkung der Behandlung verbessern, Entzündungen entgegenwirken und die Symptome der Bakteriurie lindern. Die Verwendung von Kräutern ergibt nur wenige Wochen. Eine Konsolidierungsbehandlung und Erholung wird in einigen Monaten erwartet. Kräutermedizin wird während der Schwangerschaft bevorzugt. Ärzte werden bei der Auswahl der Behandlung davon geleitet.

Behandlung schwangerer Frauen

Bei Frauen, die ein Kind erwarten, ist das Auftreten von Bakterien im Urin mit einer Verletzung der aktuellen hormonellen Veränderungen, chronischen Erkrankungen des Harnsystems und Entzündungen verbunden. Die zunehmende Gebärmutter drückt die Harnwege und stört ihre Arbeit. Um zu entscheiden, wie eine schwangere Frau behandelt werden soll, muss dies so schnell wie möglich erfolgen. Die Aufgabe besteht darin, eine für den Fötus schonende und für die Mutter wirksame Therapie durchzuführen. Bei der Verschreibung von Medikamenten ist das Hauptkriterium für den Arzt die Sicherheit für das Kind. Medikamente werden unter Berücksichtigung des Schwangerschaftstrimesters verschrieben. Die Behandlung erfolgt nur unter Aufsicht eines Spezialisten mit periodischer Abgabe allgemeiner Tests.
Wenn asymptomatische Bakteriurie verschrieben wird:

  • bestimmte Kräuter;
  • Canephron, Cyston;
  • uroantiseptisches Monural.

Wenn echte Bakteriurie verschrieben wird:

  • Amoxicilline (im ersten Trimester);
  • Makrolide, Cephalosporine (ab dem zweiten Trimester).

Tetracycline, Fluorchinolone sind in der Schwangerschaft kontraindiziert.
Zusätzlich können für die Genesung und Prophylaxe folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Blasenentleerung regelmäßig, um eine Stagnation des Urins zu verhindern.
  • Nehmen Sie häufiger eine horizontale Position an der Seite ein, wobei die Beine nach vorne geklappt sind.
  • Erlaube keine Unterkühlung des Körpers.
  • Beachten Sie sorgfältig die Hygiene der Genitalien.
  • Cranberry-Saft und Birkensaft trinken.
  • Iss Wassermelonen.
  • Von der Diät der Süßigkeiten entfernen.

Wenn eine Frau nicht rechtzeitig versorgt wird, können verschiedene Komplikationen auftreten, die zu Plazentaininsuffizienz, Anämie, Präeklampsie, vorzeitigem Wasserabfluss und der Geburt eines Babys mit niedrigem Gewicht führen können. Präventive Maßnahmen retten die Gesundheit von Mutter und Kind.

Behandlung von Kindern

Die Bakteriurie bei Kindern ist oft asymptomatisch. Eltern denken nicht darüber nach, wie sie Bakterien im Urin eines Kindes loswerden können, da sie sich der Krankheit nicht einmal bewusst sind. Die Hauptursachen der Erkrankung sind häufige Erkältungen, schlechte persönliche Hygiene und seltenes Wasserlassen. Die Beseitigung der oben genannten negativen Faktoren endet normalerweise mit der Einstellung der Bakteriurie. Wenn es mit Zystitis oder Pyelonephritis einhergeht, ist eine angemessenere Behandlung der Infektionsquelle erforderlich. Uroseptika und Antispasmodika werden zur Behandlung von Bakteriurie verschrieben. Bei einem hohen bakteriellen Infekt sind Amoxicilline und Cephalosporine verordnet.

Bei Kleinkindern geht die Zerstörung der Harnwege durch Bakterien mit Ängsten und Weinen, Reizung der Genitalorgane, häufigem oder seltenem Wasserlassen, Inkontinenz und Farbveränderungen des Urins einher. Bei diesen Symptomen sollte die Behandlung nur von einem Arzt verordnet werden. Selbstmedikation und unkontrollierte Einnahme von Antibiotika können die Bildung des Immunsystems des Babys beeinträchtigen.
Durch das Befolgen des Behandlungsplans können lebensbedrohliche Folgen vermieden werden. Präventive Maßnahmen, der Dialog mit den Ärzten und die Unterstützung von Angehörigen werden der Schlüssel zur Genesung sein.

Das Besiegen schwerer Nierenerkrankungen ist möglich!

Wenn Ihnen folgende Symptome aus erster Hand bekannt sind:

  • anhaltende Rückenschmerzen;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Verletzung des Blutdrucks.

Der einzige Weg ist eine Operation? Warten Sie und handeln Sie nicht radikal. Heilung der Krankheit ist möglich! Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, wie der Spezialist die Behandlung empfiehlt.

Was ist Bakteriurie, warum tritt sie auf und wie kann sie geheilt werden?

Der Begriff Bakteriurie bedeutet das Vorhandensein von Mikroorganismen im Urin, die durch Laboruntersuchungen nachgewiesen wurden. Gemäß der allgemein anerkannten Klassifizierung von Krankheiten (ICD-10-Code) wird Bakteriurie mit dem Code N.39.0 bezeichnet, was eine Infektion des Harntrakts ohne die Festlegung eines spezifischen Ortes bedeutet. Normalerweise wird der Inhalt der Blase als steril betrachtet, dh das Vorhandensein von Bakterien ist eine Pathologie, die einer weiteren Untersuchung bedarf.

Bakteriurie

Selbst die minimale Anwesenheit von Mikroorganismen im Urin gilt als pathologisch.

Die Hauptindikatoren für detaillierte Studien sind:

  • die Anzahl der Bakterien pro 1 ml Urin;
  • Gattung von Mikroorganismen.

Unabhängig von der Altersgruppe und dem Status einer Person (schwangere Frau, Säugling, ältere Person usw.) ist das Vorhandensein von Bakterien jeglicher Art im Urin eine Pathologie. Hauptursache sind entzündliche Erkrankungen der Nieren oder des Harnkanals (Harnleiter, Blase, Harnröhre).

Bei Kindern, vor allem bei jüngeren, wird die Bakteriurie meistens durch eine Blasenentzündung verursacht. Es ist nicht schwer für ein Kind, die Blase zu kühlen, besonders für kleine Mädchen: Es genügt, die Füße während eines Spaziergangs zu tränken oder barfuß auf dem kalten Boden zu laufen. Mangelnde Hygiene beeinflusst die Ergebnisse der allgemeinen Urinanalyse. Daher wird dringend empfohlen, das Kind vor der Analyse gründlich zu unterminieren.

Frauen leiden viel häufiger an Männern mit entzündlichen Erkrankungen der Blase und der Harnröhre aufgrund des relativ kurzen Harnröhrenkanals, in dem eine Bakteriurie beobachtet wird.

Darüber hinaus ist jede zweite Frau statistisch mit den Symptomen einer Blasenentzündung (akut oder chronisch) vertraut:

  • häufiger akuter (unerträglicher) Harndrang;
  • ziehende Schmerzen im Unterbauch und äußeren Genitalien (Labia majora, Klitoris);
  • ziehende Schmerzen im unteren Teil der Taille;
  • starkes Brennen bei der Bewältigung mit geringem Bedarf;
  • Veränderung der Urinfarbe: Auftreten von ausgeprägtem Sediment, Trübung (eigentlich Bakteriurie), Schleim und Blutbeimischung (Hämaturie).

Es ist wichtig zu verstehen, dass beim Sammeln von Urin für Labortests bestimmte Hygieneregeln beachtet werden müssen. Bakterien und verschiedene Mikroorganismen bedecken den menschlichen Körper, die innere Mikroflora der Vagina enthält verschiedene Arten von Mikroorganismen. Darüber hinaus können Mikroorganismen aus dem Darm in den zur Analyse gesammelten Urin gelangen (durch Anus und Fäkalien). Daher ist das Abwaschen (mit Seife oder anderen Mitteln zur Intimhygiene) ein wesentlicher Bestandteil der Urinanalyse.

Chronische Pyelonephritis kann eine asymptomatische Bakteriurie verursachen. Das Krankheitsbild fehlt völlig: Die Person klagt weder über Schmerzen beim Wasserlassen noch über Rückenschmerzen (im Nierenbereich) oder über Harnverhalt. Labortests zeigen jedoch das Vorhandensein verschiedener Arten von Mikroorganismen. Relativ häufig tritt eine chronische Pyelonephritis bei schwangeren Frauen auf, insbesondere wenn die Schwangerschaft nicht geplant war (die Frau wurde vor der Empfängnis keiner umfassenden Untersuchung unterzogen).

Ursachen und Pathogenese

Bakterien können aus verschiedenen Gründen in den Urin gelangen:

  1. Direkte entzündliche Erkrankung der Nieren oder der Harnröhre (primär oder sekundär);
  2. Darm- oder Rektumkrankheiten (Verstopfung, Hämorrhoiden);
  3. Entzündliche Infektionskrankheiten des weiblichen Fortpflanzungssystems (Eierstöcke, Uterus, Vagina);
  4. Entzündung der Prostata (bei Männern).

Bakteriurie ist charakteristisch für entzündliche Prozesse der Nieren. Pyelonephritis, insbesondere chronisch, kann asymptomatisch sein, aber pathogene Mikroflora wird in der allgemeinen Urinanalyse nachgewiesen. Der Weg der Bakterien im Urin ist offensichtlich: Die Läsion ist in der Niere lokalisiert, seltener in beiden.

Entzündungen des Harnleiters entwickeln sich relativ selten. Kann durch Verstopfung (Verstopfung) des Harnwegs oder des Beckens verursacht werden, was zu einem stagnierenden Harn führt. Stasis-Urin macht einen starken ziehenden Schmerz in der Lendengegend spürbar, so dass die meisten Menschen selbständig medizinische Hilfe suchen.

Entzündungsprozesse in der Blase werden von einem starken, ausgeprägten Ziehschmerz begleitet. In der Blase entwickeln sich pathogene Mikroorganismen, die am Ausgang eine Bakteriurie hervorrufen (Urin, der aus den Nieren herabkommt, weist keine bakteriologischen Verunreinigungen auf).

Bei Männern kann sich Urethritis durch Rötung der äußeren Ränder der Harnröhre äußern. In diesem Zustand werden nicht nur Mikroorganismen im Urin bestimmt, sondern auch Verunreinigungen des Blutes, des Proteins und dergleichen. Urethritis, die durch Gonorrhoe oder Chlamydien verursacht wird, kann bei Frauen vor der Schwangerschaft nicht auftreten, macht sich jedoch in 3-5 Monaten der Schwangerschaft bemerkbar. Gleiches gilt für Kinder des ersten Lebensjahres: Beim Durchgang durch den Geburtskanal "haftet" sich das Baby an schädlichen Mikroorganismen, was zur Entstehung der Krankheit führt. Die ersten Symptome können nur bei 2-4 Lebensmonaten auftreten.

Die Wände des unteren Darms grenzen an die Harnröhre und die Wände der Vagina (bei Frauen). Daher können chronische Verstopfung (einschließlich während der Schwangerschaft), Entzündungen von Hämorrhoiden (Hämorrhoiden) und Entzündungen der Prostata (bei Männern) das Eindringen von Bakterien aus dem Darm in die Blasen- und Harnröhrenhöhle auslösen. Am häufigsten kommt es jedoch zu einer Bakteriurie aufgrund einer unzureichenden Hygiene der Genitalorgane: Neben dem Inhalt des Darms oder der Vagina fallen Mikroorganismen auf die Oberfläche des Harnröhrenkanals (Harnröhre), aus der sie in die Harnröhre gelangen und die Blase, die Harnleiter und sogar die Nieren beeinflussen.

Wege der Bakterien im Urin

Es gibt mehrere Hauptklassifikationen der Bakteriurie:

  1. Bei Vorhandensein von Symptomen: wahr und falsch (asymptomatisch).
  2. Über die Verbreitung der Grundursache: Auf- und Abstieg
  3. Durch Erreger: Staphylokokken, Colibazillen, Streptokokken, Gonokokken.

Die Wahrheit oder Falschheit der Bakteriurie wird bei der weiteren Untersuchung nach dem anfänglichen Nachweis von Bakterien im Urin bestimmt. Richtig ist die Form, in der die Vermehrung von Mikroorganismen direkt in den Organen des Harnsystems erfolgt.

Falsche oder asymptomatische Bakteriurie ist charakteristisch für assoziierte Erkrankungen und Zustände wie:

Die aufsteigende und absteigende Bakteriurie wird auch bestimmt, nachdem der Entzündungsherd identifiziert wurde. Eine aufsteigende Erscheinung ist charakteristisch für einen Nidus der Infektion, der sich in der Harnröhre oder Blase befindet - während Bakterien, die entlang der Harnröhre aufsteigen, Nierenentzündungen verursachen können.

Die Art der Mikroorganismen im Urin wird durch Bakterienkultur nachgewiesen. Staphylokokken gehören zur bedingt pathogenen Mikroflora: Millionen verschiedener Staphylokokken leben auf der menschlichen Haut und können nur dann Entzündungen und Bakteriurien verursachen, wenn die Immunität geschwächt ist. Colibazilläre Bakteriurie ist durch das Vorhandensein von Escherichia coli im Urin gekennzeichnet. Eine solche Infektion kann auftreten, wenn pathologische Prozesse im Darm auftreten und die Regeln der persönlichen Hygiene nicht eingehalten werden. Streptokokken werden häufig im Urin von Menschen gefunden, die an einer Krankheit erkrankt sind, die dem Erreger entspricht:

In diesem Fall ist das Eindringen von Streptokokken in den Urin auf eine starke Abnahme der Aktivität des Immunsystems zurückzuführen. Es ist auch möglich, dass sich ein Kind während der Geburt oder während des Geschlechtsverkehrs infiziert.

Gonokokken - Verkünder der Gonorrhoe (Geschlechtskrankheit). Für diejenigen, die sogar eine geringe Menge an Gonokokken im Urin haben, wird empfohlen, einen Venerologen aufzusuchen und die entsprechenden Tests zu bestehen.
Im Video über die asymptomatische Bakteriurie bei Schwangeren:

Symptome

Die Symptome einer Bakteriurie können sehr unterschiedlich sein - vom asymptomatischen Fluss bis zum akuten Schmerz. Bakteriurie ist keine eigenständige Erkrankung, sondern ein klinisches Symptom einer Reihe von pathologischen Prozessen, die häufig entzündliche Prozesse im Körper verursachen.

Identifizieren Sie unabhängig die Bakteriurie, indem Sie die Farbe Ihres eigenen Urins beobachten. Wenn der Urin trüb ist und einen unangenehmen Geruch hat (vom sauren bis zum Geruch nach faulen Gemüsen), fällt er in Form von Flocken oder Schleim aus - dann tritt höchstwahrscheinlich eine Bakteriurie auf.

Diagnose

Die Norm ist bezeichnend - das Fehlen von Bakterien und anderen Verunreinigungen. Das Vorhandensein von Mikroorganismen gilt als Pathologie. Im Falle einer Bakteriurie wird eine wiederholte Entnahme- und Urinanalyse durchgeführt, um die Ergebnisse zu bestätigen. Danach wird empfohlen, den Patienten gründlich zu waschen. In einem Krankenhaus kann das Waschen von einer Krankenschwester oder einer Krankenschwester durchgeführt werden. Es ist bevorzugt, einen sterilen Behälter zum Sammeln des Materials zu verwenden, für die allgemeine Urinanalyse werden jedoch häufig saubere, trockene Behälter verwendet.

Urinsammelregeln für die allgemeine Analyse:

  • Mit warmem Wasser und Seife oder anderen Intimhygieneartikeln gründlich waschen.
  • Ein mittlerer Teil des Urins wird gesammelt.
  • Das Berühren der Ränder des Containers (Container) sollte ausgeschlossen werden.
  • Frauen sollten das Material nicht während der Menstruation spenden, aber wenn es dringend notwendig ist, sollte ein Tampon in die Vagina eingeführt und anschließend wieder ausgewaschen werden. Außerdem wird die Verwendung eines Tampons für Frauen ohne Menstruation (während der Schwangerschaft und nach den Wechseljahren) empfohlen, um einen vaginalen Ausfluss des gesammelten Materials zu vermeiden. Männer müssen den Kopf des Penis entblößen und die Vorhaut drücken.

Für die bakterielle Aussaat ist es notwendig, den Urin in einem sterilen Behälter unter den oben genannten Bedingungen zu sammeln. Die Analyse wird innerhalb von 3-7 Tagen durchgeführt, indem das Material in einen Behälter (Petrischale) mit einem Nährmedium gegeben wird. Es wird nicht nur das Vorhandensein von Mikroorganismen bestimmt, sondern auch deren Art und Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Antibiotikagruppen.

Behandlung

Wie die Krankheit, die die Bakteriurie verursacht, behandelt werden kann, hängt von der Art der Mikroorganismen und ihrer Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln ab.

In einigen Fällen, zum Beispiel bei Blasenentzündungen, ist die Verwendung bioaktiver Heilpflanzen recht effektiv:

In Abwesenheit einer Nierenpathologie werden reichliches Trinken und die Verwendung von harntreibenden Kräutern und Medikamenten, die das Auslaugen von Bakterien fördern, gezeigt:

  • Dill;
  • Petersilie;
  • Sellerie (einschließlich Saft).

Bei Frauen, die an einer chronischen Blasenentzündung leiden und während der Schwangerschaft, ist das natürliche Heilmittel Fitolysin sehr beliebt. Die Kräutermedizin kann als Methode der Selbstbehandlung bei Kindern und schwangeren Frauen angewendet werden, vorausgesetzt, es gibt keine Allergie und individuelle Unverträglichkeit. Vergessen Sie nicht, dass jede Selbstbehandlung ein ernsthafter und verantwortungsvoller Schritt ist, deshalb sollten Sie zumindest einen Arzt aufsuchen.

Die Arzneimitteltherapie und die Dosierung des Arzneimittels werden individuell in Abhängigkeit von Alter, Gesundheitszustand, assoziierten Erkrankungen und Zuständen des Patienten ausgewählt.

Die folgenden Arten von Medikamenten können verwendet werden:

Bei der Behandlung von Gonokokkeninfektionen werden Ceftriaxon, Ciprofloxacin und Spectinomycin verwendet. Im Falle einer Pyelonephritis - 5-NOK, Palin, Loraxon, Amoxiclav.
Die wichtigsten Medikamente für die Behandlung von Bakteriurie, je nach Ursache

Bakterien im Urin von Männern: Ursachen, mögliche Erkrankungen und Behandlungsmethoden

Normalerweise ist Urin steril, daher deutet jede Konzentration von Bakterien auf einen pathologischen Prozess hin. In dem gesammelten Biomaterial werden pathogene Mikroorganismen nicht nur wegen Krankheiten ausgesät, sondern auch wegen Nichteinhaltung der Regeln für das Sammeln von Urin. In diesem Fall dringen die Bakterien von der Hautoberfläche in den Urin ein. Infektionserreger führen zu entzündlichen Erkrankungen, die nicht immer von ausgeprägten klinischen Manifestationen begleitet werden. Ein Mann spürt möglicherweise nicht das Vorhandensein von Störungen. Wenn Bakterien im Urin nachgewiesen werden, ist eine komplexe Diagnostik erforderlich.

Der Zustand, bei dem Krankheitserreger im Urin nachgewiesen werden, wird als Bakteriurie bezeichnet.

Die Diagnose erfolgt mikroskopisch. Ein kleiner Teil des Urins wird auf einen Objektträger gegeben, die Probe wird vorbereitet, woraufhin der Laborassistent die Mikroben durch ein Mikroskop identifiziert. Normalerweise werden sie nicht bestimmt, da der Urin vollständig steril ist.

Nach dem Nachweis von Bakterien im Urin von Männern wird eine umfassende Untersuchung und detaillierte Untersuchung durchgeführt. Oft haben Patienten keine Symptome der Krankheit, daher ist eine wiederholte Analyse erforderlich. Urin für die Wiederholungsuntersuchung sollte korrekt gesammelt werden, da bei wiederholtem positiven Ergebnis eine antimikrobielle Therapie verordnet wird, die unter gesundheitlichen Bedingungen den Körper schädigen kann.

Sterilität säen bedeutet, dass einige Regeln beachtet werden:

  1. 1. Der Behälter zum Sammeln von Material muss steril sein.
  2. 2. Bevor Sie eine Studie durchführen, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt über alle Nuancen und zusätzlichen Anforderungen beraten, da viele Laboratorien Konservierungsmittel und eigenes Geschirr verwenden.
  3. 3. Bevor Sie den Test abholen, sollten Sie 5-6 Stunden nicht urinieren, es wird empfohlen, die erste Morgenportion des Urins zu verwenden.
  4. 4. Erstens ist es notwendig, eine gründliche Hygiene der äußeren Genitalorgane durchzuführen, es ist wünschenswert, Haushalts- oder antibakterielle Seife zu verwenden.
  5. 5. Sie müssen mit dem Wasserlassen in der Toilette beginnen. Dann, ohne den Jet zu unterbrechen, das Biomaterial in einem speziellen Behälter sammeln, dicht verschließen und an das Labor abgeben.

Ein Behälter zum Sammeln von Urin wird normalerweise in einer medizinischen Einrichtung vorab ausgestellt und kann auch in einer Apotheke erworben werden. Im letzteren Fall wird empfohlen, vor dem Sammeln der Analyse kochendes Wasser über die Innenwände zu gießen.

Wenn eine wiederholte Urinanalyse das Vorhandensein von Bakterien bestätigt, deutet dies auf einen pathologischen Prozess im Urogenitalsystem hin.

Es gibt Aufwärts- und Abwärtswege der Infektion:

  1. 1. Im ersten Fall gelangen die Bakterien aus dem Dickdarm in den Urin. Dieser Zustand wird häufig bei Verstopfung, Hämorrhoiden, gefunden, wenn ein Mann die vorbeugenden Maßnahmen nicht rechtzeitig einhält und opportunistische Mikroorganismen aus der Rektalampulle durch das Perineum in die Harnröhre gelangen.
  2. 2. Im zweiten Fall beginnt die Infektion auf der Nierenebene, was von Erkrankungen dieser Organe und des gesamten Urogenitalsystems spricht. Bakterien dringen durch die hämatogenen (durch das Blut) und lymphogene (durch die Lymphe) Wege in die Nieren ein. Dies tritt auf, wenn chronische Infektionsherde im Körper vorhanden sind, die durch unbehandelte Zähne oder chronische Pharyngitis, Mandelentzündung, dargestellt werden können. Der Infektionsweg nach unten ist charakteristisch für Säuglinge, die Krankheitserreger von der Mutter erhalten haben.

Jedes Alter hat seine eigenen Gründe, um Bakterien in das Harnsystem einzuführen. Tabelle der charakteristischsten Faktoren nach Alter:

  • Intrauterine Infektion.
  • Katheterisierung mit nicht sterilen Instrumenten bei angeborenen Pathologien des Urogenitalsystems.
  • Unzureichende Einhaltung der Hygienevorschriften der Eltern, unzureichend sorgfältiges und frühzeitiges Waschen der Genitalien des Kindes
  • Infektion durch die schmutzigen Hände des Kindes.
  • Unzureichende oder unsachgemäße persönliche Hygiene.
  • Inländische Kontakte, Verwendung von Haushaltsgegenständen mit Infizierten
  • Häufiger Wechsel der Sexualpartner, ungeschützter Sex.
  • Tragen ungeeigneter Unterwäsche mit synthetischen Materialien
  • Promiskuitiver Sex.
  • Das Vorhandensein chronischer Erkrankungen des Urogenitalsystems

Die aufgeführten Gründe sind für ein bestimmtes Alter am charakteristischsten, können sich jedoch in allen Zeiträumen entwickeln.

Bakteriurie selbst ist keine eigenständige Krankheit, sondern nur eines der Symptome einer Krankheit. Bei den Erkrankungen, die zur Entwicklung der Bakteriurie bei Männern führen, wird unterschieden:

  • Pyelonephritis ist eine Pathologie, die durch eine infektiöse Läsion des Nierenbeckens gekennzeichnet ist.
  • Urethritis - ein entzündlicher Prozess in der Harnröhre verschiedener Ursachen;
  • Blasenentzündung - Entzündung der Blasenschleimhaut;
  • Adenom - ein Tumor der Prostata;
  • Prostatitis - Entzündung der Prostatadrüse;
  • Diabetes mellitus und bakterielle Sepsis sind Erkrankungen, die die körpereigene Immunität beeinträchtigen und zu Urethritis und Bakteriurie führen.

Bei Männern ist die häufigste Ursache für Bakterien im Urin die Urethritis, die mit den strukturellen Merkmalen der Harnröhre zusammenhängt. Es ist lang, gequetscht, so dass die Bakterien darin stecken bleiben und dann in den Urin fallen. Die Ursachen der Urethritis bei Männern sind auch ungeschützter Sex und die Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene. Urethritis kann für sich genommen eine Manifestation von Krankheiten sein, die hauptsächlich durch sexuellen Kontakt übertragen werden.

Eine weitere häufige Erkrankung ist die chronische Prostatitis, die sich aufgrund einer Organfunktionsstörung entwickelt. Diese Krankheit kann nicht vollständig geheilt werden. Daher können Bakterien durch die Harnröhre, den Harnleiter und die Nieren frei zirkulieren. Prostatitis ist eine häufige Erkrankung bei Männern, die älter als 40 Jahre sind.

Die Prostatadrüse ist normal und entzündet

Chronische Pyelonephritis bei Männern ist etwas seltener als bei Frauen, sie ist jedoch ausgeprägter. Prädisponierender Faktor für das Wachstum, die Entwicklung und die Reproduktion pathogener Bakterien ist die Urolithiasis. Der Urin wird in den Nieren aus dem Blutplasma gefiltert. Wenn sie Mikroorganismen enthalten, gelangen sie in den Urin. Mit der Verschärfung der Pathologie nehmen die Anzeichen einer Vergiftung des Körpers zu: Fieber, Schüttelfrost, Schwäche, Schwitzen und andere. In der Lendengegend bemerkt der Mann ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom.

Die Niere ist normal und die Entwicklung einer Pyelonephritis

Meistens ist die Bakteriurie asymptomatisch, was Schwierigkeiten bei der Diagnose dieser Pathologie verursacht. Die Krankheit wird zufällig erkannt, da der Patient mit Beschwerden nicht zum Arzt geht. In einigen Fällen kann der Patient durch Schmerzen beim Toilettengang mit unterschiedlicher Intensität gestört werden: von leichten, fast unmerklichen bis zu starken Krämpfen und der Unfähigkeit, den Wasserlassen selbst auszuführen. Einige bemerken den häufigen Drang oder umgekehrt eine Abnahme der Häufigkeit des Wasserlassen. Die quantitativen (Zunahme oder Abnahme des Volumens) oder qualitativen (Geruch, Farbe) Eigenschaften des Urins können sich ändern.

In Anwesenheit einer ausgeprägten Klinik der Krankheit sollte der Patient sofort einen Arzt aufsuchen. Dies wird bei vollständiger Verstopfung des Lumens der Harnröhre beobachtet und ist ein Signal für die Nothilfe.

Nach der Bestimmung der pathogenen Flora im Urin werden zusätzliche Tests festgelegt:

  • Eine allgemeine Analyse wird wiederholt, wo Leukozyten erhöht und Protein bestimmt werden können. Diese Indikatoren weisen auf eine Entzündung hin. Pathologische Unreinheiten in Form von Schleim, Blut, Eiter werden erkannt.
  • Spezifische Methoden sind die Analyse nach Zimnitsky und die Probe nach Nechyporenko. Letzteres gibt die Konzentration der Blutzellen an. Schlussfolgerungen ohne Leukozyten oder wenn sie sich innerhalb des normalen Bereichs befinden, deuten normalerweise auf eine falsche Sammlung von Biomaterial hin. Ihre moderate Menge deutet auf einen chronischen Remissionsprozess hin.

Der Therapeut oder Urologe muss zusätzliche instrumentelle Untersuchungsmethoden verschreiben: Ultraschall der Nieren, Blase, röntgendichte Untersuchungen - Renographie, Zystographie usw. Basierend auf den oben genannten Methoden wird eine entsprechende Diagnose gestellt.

Nach der Forschung wird der Arzt die Ursache und das Ausmaß der Bakteriurie feststellen und die notwendige Therapie vorschreiben.

Wenn die Erkrankung akut ist, werden antibakterielle Breitbandmedikamente verschrieben, da das Keimen von Erregern sehr lange dauert. Bei der chronischen Form der Erkrankung werden zunächst Urinkulturen hergestellt, eine Population eines bestimmten Mikroorganismus erhalten und ein Antibiotika-Empfindlichkeitstest durchgeführt. Entsprechend den erzielten Ergebnissen wird ein bestimmtes Medikament und seine Dosis verschrieben.

Die Gründe für die Entwicklung dieser Erkrankung bei Kindern sind die gleichen wie bei Erwachsenen. An erster Stelle stehen Pyelonephritis und Blasenentzündung. Die Behandlung dieser Beschwerden wird mit Antibiotika durchgeführt und verursacht normalerweise keine Komplikationen. Es ist wichtig, die Therapie auf komplexe Weise durchzuführen, um die pathogene Mikroflora vollständig loszuwerden. Die Eltern müssen der Hygiene der Genitalien des Kindes folgen, da dies ein wichtiger Bestandteil der Prävention von Erkrankungen des Urogenitalsystems ist.

Dr. Komarovsky empfiehlt, auf das Harnsystem bei Jungen im Vorschulalter zu achten. Sie müssen Ihr Baby fragen, ob es auf die Toilette gehen möchte, da sich die Kinder während des Spiels mitreißen lassen können und Bakterien im Falle einer Urinstagnation sich rasch vermehren. Jede Veränderung des Biomaterials muss rechtzeitig diagnostiziert werden.

Zur Verbesserung der Mikrozirkulation von Blut in den Nierentubuli werden Phytopräparate auf Kräuterbasis vorgeschrieben. Sie sind sicher, haben keine Kontraindikationen und sind auch für den systematischen Gebrauch akzeptabel. Kanefron nimmt mehrmals im Jahr Kurse für 1-2 Monate. Es ist in Tabletten und Tropfen erhältlich. 3 x täglich 2 Tabletten / 50 Tropfen auftragen (Dosierung wird für einen Erwachsenen berechnet).

Die Kräutermedizin nimmt bei der Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems bei Kindern und Erwachsenen den ersten Platz ein. Die Verwendung von Volksmitteln kann Symptome lindern und das Risiko von Komplikationen minimieren. Sie können Abkochungen von verschiedenen Kräutern, wie Ringelblumen, Wegerich oder Preiselbeeren, nehmen. Ebenfalls wirksam ist die Verwendung von Petersiliensaft, Wacholderfrüchten. In der Apotheke können Sie fertige urologische Gebühren kaufen, die einfach zu erstellen sind, und sie gemäß den vorgeschlagenen Verfahren verwenden:

  • wenn die Krankheit akut ist: 1/3 Tasse Brühe 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten;
  • Wenn chronisch: 1/4 Tasse 2-mal täglich vor den Mahlzeiten.

Prävention von Erkrankungen des Urogenitalsystems sind die sorgfältige Beachtung der Regeln der persönlichen Hygiene, des geschützten Geschlechts und die Durchführung von jährlichen Vorsorgeuntersuchungen.

Warum Bakterien im Urin auftauchen und wie gefährlich es ist

Normale Bakterien im Urin werden nicht nachgewiesen. Wenn sich Mikroorganismen darin befinden, signalisiert dies eine Infektion des Harnsystems. Dieser Zustand ist charakteristisch für Zystitis, Urethritis, Pyelonephritis und andere Pathologien und weist auf die Unfähigkeit des Immunsystems hin, Bakterien abzustoßen. Ärzte nennen dieses Phänomen Bakteriurie, und es ist unerlässlich, es loszuwerden. Die Pathologie wird von einem Urologen behandelt.

Ursachen der Bakteriurie

In der Regel unterscheiden Experten zwischen aufsteigender und absteigender Bakteriurie. Im ersten Fall dringen Mikroben aus dem Dickdarm in die Harnwege ein. Durch den Harnleiter breitet sich die Infektion auf das Blasen- und Nierenreservoir aus. Diese Variante der Infektion ist eher typisch für Frauen, weniger für Männer aufgrund ihrer Anatomie. Ebenso wird eine aufsteigende Bakteriurie bei Angehörigen beiderlei Geschlechts diagnostiziert, die zu Verstopfung und Hämorrhoiden neigen.

Bei einem absteigenden Weg deckt der Infektionsprozess zunächst die Nieren ab und fällt erst dann ab.

Der hämatogene und lymphogene Infektionsweg wird festgestellt, wenn Mikroorganismen aus anderen Herden durch das Blut und das Lymphsystem eindringen.

Um die Ursachen der Bakteriurie zu identifizieren, muss der Typ der pathogenen Mikrobe identifiziert werden. Die Infektion wird durch Streptokokken, Staphylokokken oder Pyocyanspapille hervorgerufen. Manchmal werden Entzündungen im Nierengewebe zu Komplikationen bei anderen viralen oder bakteriellen Infektionen.

Bakterien im Urin sind bei Personen mit Urolithiasis nicht ungewöhnlich. Wenn der Zahnstein den Harnleiter verstopft, gibt es keinen Ausweg für Urin. Es kehrt in die Nieren zurück, Mikroorganismen vermehren sich darin und verursachen Entzündungen. Es ist erwähnenswert, dass das Vorhandensein von Bakterien im Urin ein Symptom oder ein diagnostisches Zeichen ist, das auf eine andere Erkrankung hinweist, und keine gesonderte Erkrankung.

Bakteriurien werden wie folgt klassifiziert:

Bei einer echten Bakteriurie dringen Mikroorganismen nicht nur in die Harnwege ein, sondern vermehren sich dort auch, was zu einer starken Entzündung führt.

Bei falscher Bakteriurie dringen zwar pathogene Organismen in den Harntrakt ein, sie haben jedoch aufgrund der guten Immunität des Menschen keine Zeit, sich zu verbreiten.

Bei der latenten Form stört das Phänomen des Patienten nicht, und Bakterien werden im Urin in der Regel unerwartet bei einer Routineuntersuchung nachgewiesen. Diese Form der Bakteriurie ist für schwangere Frauen charakteristisch.

Symptomatologie

Die Ursachen des Phänomens können unterschiedlich sein, aber echte Bakteriurie hat immer ziemlich typische Symptome:

  • Harninkontinenz;
  • Schmerzen im Unterleib, unterer Rücken;
  • Schmerzen, Brennen beim Toilettengang;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Juckreiz, Rötung der äußeren Genitalorgane;
  • weißliche Verfärbung des Urins oder seine Trübung;
  • Urin abweisender Geruch;
  • Verunreinigungen von Schleim, Blut.

Da sich die Genitalien in der Nähe befinden, kann es zu pathologischen Entladungen kommen. Vaginalausfluss kann ebenso wie Urin einen unangenehmen Geruch haben.

Bei Bakteriurie steigt die Temperatur (subfebrile Bedingung) an, da dies eine typische Immunantwort auf Entzündungen ist. Dies wird begleitet von Symptomen wie Schüttelfrost, Kopfschmerzen und allgemeiner Schwäche, Übelkeit und Erbrechen.

Diagnose

Zum Nachweis von Mikroorganismen wird eine allgemeine Analyse und mikroskopische Untersuchung des Harns gezeigt. Die erste ist häufiger, sie wird häufig zu vorbeugenden Zwecken oder während einer Routineuntersuchung (insbesondere schwangere Frauen) durchgeführt. Diese Analyse berücksichtigt den Farbton, die Urinmenge und die mikroskopische Untersuchung des Sediments. Normalerweise sucht man im Sediment nach Eiweißspuren, weißen Blutkörperchen oder roten Blutkörperchen.

Wenn Bakterien im Urin gefunden werden, ist es wichtig, die Ursachen des Phänomens zu finden. Dies wird Bakposevs Urin helfen: Nehmen Sie eine kleine Menge Urin und stellen Sie ihn in eine spezielle Umgebung, die die Vermehrung von Bakterien fördert. Nach 1-2 Tagen bestimmen Sie den Erregertyp sowie seine Empfindlichkeit und Resistenz gegen verschiedene antibakterielle Wirkstoffe.

Parallel dazu den Grad der Bakteriurie bestimmen. Dies ist ein quantitativer Indikator, der dazu beiträgt, die wahre Bakteriurie, die sich in der Pathologie der Nieren entwickelt, von einem falschen Phänomen zu unterscheiden, das durch externe Kontamination der Probe entstanden ist. Die Konzentration der Mikroorganismen wird durch Bacosal bestimmt. Die Studie, die den Grad der Bakteriurie zeigt, muss bei der Diagnose der meisten urologischen Pathologien durchgeführt werden.

Werden Bakterien im Urin nachgewiesen, wird erneut eine Impfprobe entnommen, da häufig das Biomaterial für die Forschung nicht korrekt gesammelt wird. Wenn der Urin wiederholt verabreicht wird, sollte der Arzt oder die Krankenschwester der Person erklären, wie das Material ordnungsgemäß gesammelt wird.

Für die Forschung braucht es Morgenurin.

Es wird wie folgt gesammelt: zuerst in die Toilette urinieren und erst dann anfangen, Urin im Behälter zu sammeln (mittlerer Teil). Es ist besser, im Voraus einen sterilen Behälter in einer Apotheke zu kaufen, aber ein normales, gut gewaschenes, entfettetes und sterilisiertes Gefäß reicht aus. Es sollte völlig trocken sein.

Bevor Sie Urin sammeln, müssen Sie unbedingt auswaschen. Es ist besser für Frauen, einen Tampon in die Vagina einzulegen, um einen vaginalen Ausfluss im Urin zu vermeiden. Der zu untersuchende Urin darf nicht lange im Kühlschrank aufbewahrt werden. Innerhalb von 2 Stunden nach der Entnahme muss das Material dem Labor zugeführt werden. Je länger eine Probe aufbewahrt wird, desto mehr Bakterien werden sie haben und desto verzerrter ist das Ergebnis.

Wenn am Morgen kein Harndrang besteht, raten die Experten am Vorabend zu folgenden Tricks: Stellen Sie den Wecker auf 1-2 Uhr am Morgen, leeren Sie die Blase und trinken Sie eine Tasse mit einem Getränk. Danach ist es ratsam, nicht zu trinken oder zur Toilette zu gehen.

Wie wird Bakteriurie behandelt?

Die Behandlung der Pathologie wird durch die Art der Infektion und den Verlauf der Erkrankung bestimmt. Bakterien im Urin (echte Bakteriurie) sind ein Entzündungssignal und müssen behandelt werden. Darüber hinaus kann sich die Infektion ausbreiten und neue Pathologien hervorrufen, daher sollte die Therapie unverzüglich eingeleitet werden.

Behandeln Sie Bakteriurie Medikamente. Eine solche Therapie zielt darauf ab, Entzündungen und Mikroorganismen zu beseitigen. Es basiert auf Antibiotika, die vom Arzt aufgrund der Diagnose und des Alters des Patienten ausgewählt werden. Berücksichtigt auch die Schwere der Erkrankung. Antibiotika werden in Kursen von 3 bis 10 Tagen eingenommen, wobei die Dosis und der Zeitpunkt der Verabreichung streng eingehalten werden. Es ist verboten, den Verlauf der Medikamentenbehandlung willkürlich zu unterbrechen, da das Risiko eines erneuten Auftretens und das Auftreten antibakterieller Wirkstoffe dieser Art von Bakterien extrem hoch ist.

Der Arzt rät immer, Ihre Diät zu korrigieren, um körperliche Anstrengung für die Dauer der Behandlung zu beseitigen. Der Patient braucht mehr Ruhe und darf die Einhaltung des Trinkregimes nicht vergessen. Manchmal vorgeschriebene diuretische Tees und Gebühren.

Wenn die Säure im Urin erhöht wird, wird empfohlen, mehr Cranberrysaft zu verwenden und gebratene, würzige und geräucherte Produkte von der Tageskarte auszuschließen.

Wenn vor dem Hintergrund der Bakteriurie die Temperatur steigt, wird Antipyretikum verschrieben. Sie reduzieren nicht nur die Temperatur, sondern beseitigen auch Körperschmerzen. Bei starken Schmerzen sind schmerzstillende und krampflösende Verläufe angezeigt. Was die lokale Behandlung betrifft, wird sie für eine ausgedehnte Infektion praktiziert: Durch eine Sonde werden starke entzündungshemmende Medikamente in die Harnröhre injiziert.

Nach dem Behandlungsverlauf werden wiederholte Untersuchungen durchgeführt. "Reine" Forschungsergebnisse bedeuten, dass die Infektion behandelt wurde. Wenn die Bakterien noch nachgewiesen werden, sind zusätzliche Untersuchungen erforderlich (z. B. Ultraschall), und dann wird eine andere Behandlung verordnet.

Bakteriurie - Bakterien im Urin: Ursachen, Anzeichen und Behandlung

Die Urinanalyse ist eine der häufigsten Untersuchungsarten. Diese Analyse hilft, die Arbeit der Nieren und der Blase zu bewerten, die Infektion des Urogenitalsystems bei Männern - die Prostatadrüse - zu identifizieren und viele andere Erkrankungen der inneren Organe aufzudecken.

Die Analyse des Urins unterscheidet sich in Verfügbarkeit, niedrigem Preis und Informationsgehalt. In der Regel berichten Bakterien im Urin von dieser oder jener entzündlichen Erkrankung.

Diagnose: Urinanalyse und Bakposev

Das Vorhandensein von Bakterien im Urin ist ein Zeichen für entzündliche Erkrankungen der Nieren und der Harnwege.

Die Urinanalyse wird sehr häufig als Routineuntersuchung, während der Schwangerschaft und bei jeder Krankheit durchgeführt. In der allgemeinen Analyse werden Farbe, Urinvolumen und die mikroskopische Untersuchung des Sediments (Protein, rote Blutkörperchen, Leukozyten usw.) untersucht.

Wenn im Urin Bakterien nachgewiesen werden, können die Ursachen mit Hilfe weiterer Untersuchungen - dem Urin baccateum - ermittelt werden. Bei dieser Untersuchung wird eine kleine Menge Urin in das Nährmedium gegeben, wo Bakterien aktiv zu wachsen beginnen. Nach einiger Zeit sind die Bakterien leicht nachweisbar, es stellt sich ihr Aussehen und ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika heraus.

Normalerweise sollten Bakterien, Pilze und Parasiten im Urin fehlen.

Wenn Bakterien entdeckt werden, empfiehlt der Arzt zunächst eine erneute Analyse, da der Grund für das Auftreten von Bakterien häufig falsch gesammeltes Material ist. Bevor Sie den Test ablegen, wird der Arzt oder die Krankenschwester Sie darauf hinweisen, wie der Urin für die Analyse gesammelt werden muss.

Die Regeln für das Sammeln von Material in OAM und Bakposev sind die gleichen:

  • Der Morgenanteil des Urins sammelt sich. Zuerst müssen Sie in die Toilette urinieren und nach ein paar Sekunden beginnen Sie, Urin in einem sauberen Glas zu sammeln.
  • Es ist ratsam, in einer Apotheke einen sterilen Behälter zu kaufen, um Urin zu sammeln. Sie können jedoch auch Urin und einen anderen kleinen, sauberen Behälter sammeln. Es muss gründlich gewaschen, entfettet, sterilisiert und vollständig trocknen. Vor dem Sammeln des Urins sollte das Gefäß vollständig trocken sein.
  • Bevor Sie Urin sammeln, müssen Sie ihn abwaschen. Frauen wird empfohlen, einen Tampon in die Vagina einzulegen, um einen Ausfluss im Urin zu verhindern. OAM gibt während der Menstruation nicht auf.
  • Der Urin muss innerhalb einer Stunde an das Labor abgegeben werden. Es neigt zur Gärung und wird für die Untersuchung ungeeignet. Bei Bedarf können Sie es bei geschlossenem Deckel für kurze Zeit im Kühlschrank aufbewahren.

Wenn beim Wasserlassen Probleme auftreten und es schwierig ist, die ganze Nacht zu leiden, müssen Sie den Alarm für 1-2 Nächte einstellen, zur Toilette gehen und dann ein Glas Wasser trinken.

Ursachen und Anzeichen einer Bakteriurie

Schmerzhaftes Wasserlassen, trüber Urin, Schmerzen im unteren Rücken und Unterleib - Anzeichen einer Bakteriurie

Es gibt aufsteigende und absteigende Bakteriurie. Bei aufsteigender Bakteriurie gelangen Bakterien aus dem Dickdarm in den Harnkanal, von dort in die Blase und in die Nieren. Aufsteigende Bakteriurie tritt häufig bei Verstopfung und Hämorrhoiden auf.

Bei einer Abwärtsinfektion infiziert die Infektion zuerst die Nieren und steigt dann nach unten. Um die Ursache der Bakteriurie zu bestimmen, müssen Sie die Art der Bakterien bestimmen. Dies können Streptokokken, Staphylokokken, Pyocyanitis usw. sein. Entzündungen des Nierengewebes treten häufig im Vergleich zu anderen Infektionen (viral und bakteriell) auf.

Bei Menschen mit Urolithiasis wird eine Bakteriurie diagnostiziert. Der Stein kann den Harnleiter blockieren, der Urin kehrt in die Niere zurück und die Entzündung beginnt.

Die Bakteriurie selbst ist ein Symptom oder ein diagnostisches Anzeichen, aber die Krankheit ist normalerweise völlig verschieden (Prostatitis, Zystitis, Urethritis usw.).

Die Bakteriurie ist im Anfangsstadium oft asymptomatisch und wird bei prophylaktischen Untersuchungen zufällig erkannt. Wenn sich die Krankheit in einem fortgeschrittenen Stadium befindet, gibt es charakteristische Anzeichen für eine Entzündung.

Weitere Informationen zur Urinanalyse finden Sie im Video:

  1. Eingeschränktes Wasserlassen Beim Entzündungsprozess wird das Wasserlassen häufiger oder umgekehrt oder verschwindet ganz. In einigen Fällen wird Inkontinenz beobachtet.
  2. Erhöhte Körpertemperatur Der Organismus kann auf jeden entzündlichen Prozess reagieren, indem er die Temperatur erhöht. Der Patient empfindet Schwäche, Schüttelfrost und Kopfschmerzen.
  3. Schmerzen im unteren Rücken Die Schmerzen können akut sein (mit Urolithiasis) oder stumpf, schmerzhaft und beim Wasserlassen schlimmer.
  4. Urin wechseln. Urin kann dunkler werden, trüb werden, einen ungewöhnlichen Geruch abgeben, Blut und Eiter erkennen.
  5. Hervorheben. Da der Harntrakt und die Genitalien nahe beieinander liegen, kann es zu einem stark geruchlichen Ausfluss kommen.

Bakteriurie-Behandlung

Eine wirksame und korrekte Behandlung der Bakteriurie kann nur nach vollständiger Untersuchung von einem Arzt verordnet werden.

Die Behandlung der Bakteriurie hängt von der Infektionsquelle und dem Schweregrad der Erkrankung ab. Bakterien im Urin sind immer Zeichen von Entzündungen, die nicht ohne Behandlung verschwinden können. Die Infektion kann sich ausbreiten und kompliziert sein, daher muss die Behandlung sofort beginnen.

Meistens wird Bakteriurie als medikamentöse Therapie verschrieben, um Entzündungen zu lindern und Bakterien abzutöten.

  • Bakterielle Infektionen werden mit Antibiotika behandelt. Die Art des Antibiotikums wird vom Arzt in Abhängigkeit von der Diagnose, dem Alter des Patienten und dem Schweregrad der Erkrankung ausgewählt. Antibiotika werden von Kursen (von 3 bis 10 Tagen) getrunken. Sie müssen streng in der vorgeschriebenen Dosierung und gleichzeitig eingenommen werden. Es ist unmöglich, einen Kurs ohne ärztliche Empfehlung zu unterbrechen, da die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls und der Immunität gegen Bakterien gegen dieses Antibiotikum hoch ist.
  • Der Arzt empfiehlt auch, die Diät zu korrigieren, zum Zeitpunkt der Behandlung, um Bewegung zu eliminieren, sich mehr auszuruhen, mehr zu trinken. Bei Bedarf werden Diuretika, Kräuterpräparate und Medikamente verschrieben. Es ist auch wichtig, den Säuregehalt des Urins zu regulieren. In diesem Fall wird empfohlen, Preiselbeersaft zu trinken, um alle geräucherten, gebratenen und würzigen Speisen von der Diät auszuschließen.
  • Wenn die Erkrankung von einer erhöhten Körpertemperatur begleitet wird, werden Antipyretika verschrieben (Nurofen, Nise, Paracetamol usw.). Sie helfen, die Temperatur zu senken, die Schmerzen zu beseitigen.
  • Bei starken Schmerzen werden Schmerzmittel und krampflösende Mittel (Ketorol, No-shpa, Took usw.) verschrieben. Diese Medikamente werden nicht verschrieben, sie werden bei Bedarf mit einem starken Schmerzsyndrom getrunken.
  • Die lokale Behandlung erfolgt mit einer starken Infektion. Eine spezielle Sonde durch die Harnröhre führt starke entzündungshemmende Medikamente ein.

Nach der Behandlung muss die Urinanalyse wiederholt werden. Wenn er zeigt, dass Bakterien im Urin verblieben sind, wird eine weitere Untersuchung durchgeführt und eine andere Behandlung verordnet. In diesem Fall wird häufig Ultraschall der Nieren und der Blase verschrieben.

Komplikationen

Durch die unsachgemäße Behandlung der Bakteriurie können sehr schwere Erkrankungen im Urogenitalsystem auftreten.

Wie bereits erwähnt, ist Bakteriurie keine eigenständige Erkrankung, sondern ein Symptomkomplex, der die eine oder andere entzündliche Erkrankung des Urogenitalsystems begleitet.

Unbehandelt hängt der Schweregrad möglicher Komplikationen vom Schweregrad der Erkrankung ab, vor deren Hintergrund sich eine Bakteriurie entwickelt hat.

  • Nierenversagen Bei länger anhaltender Entzündung verlieren die Nieren ihre Fähigkeit, Harn auszuscheiden und zu verarbeiten, und es kommt zu Nierenversagen. Seine Symptome ähneln den Symptomen einer Vergiftung: Übelkeit, Erbrechen, Schwäche, Kopfschmerzen. In diesem Fall wird der Urin in sehr geringen Mengen ausgeschieden oder gar nicht ausgeschieden, Giftstoffe sammeln sich im Körper an. Die Nieren sind jedoch in der Lage, bei einer adäquaten Behandlung sogar eine vollständig verlorene Funktion wiederherzustellen, weshalb akutes Nierenversagen heilbar ist.
  • Eklampsie. Dies ist ein gefährlicher Zustand, der bei schwangeren Frauen auftritt. Gleichzeitig erreicht der Blutdruck einer Frau ein so hohes Niveau, dass eine Gefahr für das Leben von Mutter und Kind besteht. Eklampsie tritt vor dem Hintergrund von Nieren- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf. Bei der Behandlung von Eklampsie ist es wichtig, eine normale Sekretion von Flüssigkeit aus dem Körper sicherzustellen, eine Schwellung des Gehirns zu verhindern und Gefäßkrämpfe zu lindern.
  • Hämaturie Hämaturie ist das Auftreten von Blut im Urin. Dieser Zustand tritt vor dem Hintergrund einer starken Infektion auf, wobei die Gefäße der Blase und der Harnwege geschädigt werden. Bei übermäßiger Blutung entsteht Anämie.
  • Pyelonephritis Kann als Komplikation der Blasenentzündung auftreten, die auch von einer Bakteriurie begleitet wird. Pyelonephritis tritt auf, wenn sich eine bakterielle Infektion von der Blase auf das Nierenbecken ausbreitet. Gleichzeitig steigt die Temperatur des Patienten stark an, Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit treten auf, Erbrechen ist möglich, Schmerzen treten in der Regel in der Lendengegend auf.
  • Unfruchtbarkeit Kann vor dem Hintergrund der behandelten Urethritis auftreten. Mit der aktiven Ausbreitung der Entzündung tritt diese Komplikation sowohl bei Männern als auch bei Frauen auf.

Bakterien im Urin während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft gibt eine Frau alle 2 Wochen Urin ab, in den späteren Perioden jede Woche. Die Belastung der Nieren mit dem Wachstum des Fötus nimmt zu, daher ist es wichtig, den Zustand dieses Organs zu überwachen.

Bakteriurie während der Schwangerschaft kann den Fötus gefährden. Die Infektion kann in die Plazenta eindringen und zu intrauterinen Infektionen, Tod des Kindes, Fehlgeburten und Frühgeburten führen. Daher ist es notwendig, so schnell wie möglich die Ursache für das Auftreten von Bakterien im Urin zu ermitteln und mit der Behandlung zu beginnen.

Es ist erwähnenswert, dass Bakterien im Urin durch unsachgemäße Sammlung von Urin in einem nicht sterilen Behälter nachgewiesen werden können. Vor der Verschreibung einer Behandlung für eine schwangere Frau wird der Arzt empfehlen, die Analyse zu duplizieren.

Infektionen können auf verschiedene Weise in den Körper einer schwangeren Frau eindringen: durch ungeschützten sexuellen Kontakt, Verstöße gegen die Regeln der persönlichen Hygiene durch den Dickdarm. Frauen mit angeborenen Erkrankungen des Urogenitalsystems gehören zu einer besonderen Risikogruppe.

Die Behandlung der Bakteriurie bei einer schwangeren Frau findet selten ohne Antibiotikum statt, der Arzt verschreibt ein Medikament, das für den Fötus so sicher wie möglich ist.

Frauen haben oft Angst, Antibiotika zu trinken, weil sie Angst vor toxischen Wirkungen auf den Fötus haben, aber eine bakterielle Infektion ist oft gefährlicher als ein Antibiotikum. Jedes Medikament wird einer schwangeren Frau unter Berücksichtigung der Vorteile und möglichen Risiken für Mutter und Kind verschrieben.

Eine asymptomatische Bakteriurie, die keine Ereignisse verursacht, erfordert möglicherweise keine Antibiotika-Therapie. Frauen werden Medikamente verschrieben, um den Urinfluss zu regulieren, homöopathische Entzündungshemmer. Schwangeren mit Bakteriurie wird empfohlen, sich mehr auszuruhen, richtig zu essen und dem Trinkverhalten zu folgen. Der Arzt empfiehlt eine salzarme Diät, da sie Wasser enthält und Schwellungen sowie Gewürze, Konservierungsmittel und Geschmacksverstärker hervorruft. Bei Bakteriurie ist es wichtig, den Säuregehalt des Urins zu senken.