Was ist, wenn in der Urinanalyse Bakterien nachgewiesen werden?

Unfruchtbarkeit

Bakteriurie ist eine Erkrankung, bei der sich Bakterien im Urin befinden. Ohne Abweichung muss der Urin steril sein. Wenn Bakterien im Urin nachgewiesen werden, deutet dies auf entzündliche Prozesse in den Nieren und den Harnwegen hin. Es ist jedoch nicht immer von klinischer Bedeutung, wenn Mikroorganismen im Harnsediment nachgewiesen werden, das in einer Zentrifuge destilliert wird.

Der allgemein akzeptierte Indikator, der die wahren Merkmale der Analyse von Urinbakterien widerspiegelt - dies sind die Titer der Mikrobenkörper, die 104-105 KBE in 1 ml Urin ausmachen. Titel, die 104 KBE / ml erreichen, werden mit bakterieller Harnverunreinigung behandelt.

Bakterien können nur durch mikroskopische Untersuchung im Urin nachgewiesen werden. Es wird bei Verdacht auf entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems und der Nieren bei den Vertretern der stärkeren Hälfte verschrieben.

Steriler Urin ist ein normaler Indikator für gesunde Nieren und Harnwege. Wenn Bakterien im Urin nachgewiesen werden, ist daher eine ernsthafte Behandlung erforderlich, die unter strenger Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden sollte.

Gründe

Die erste Frage, die uns interessieren sollte, ist natürlich, wie genau Bakterien in den Urin gelangen und somit während der Forschung darin gefunden werden können. In der Tat ist alles einfach. Es (pathogene) Mikroorganismen (Harn) dringen durch die Entzündungsherde der Nieren, des Harnstoffs, der Prostata ein. Darüber hinaus ist eine Infektion während der instrumentellen Untersuchung nicht ausgeschlossen, insbesondere bei der Harnröhrenkatheterisierung, der Zystoskopie usw.

Pathogene Mikroorganismen können sich übrigens nicht nur im betroffenen Organ, sondern auch im Urin selbst vermehren.

Der Schaden nimmt unter folgenden Umständen zu:

  • wenn der Urinfluss aus den oberen Harnwegen beeinträchtigt ist
  • wenn der Urinfluss aus der Harnröhre gestört ist

Mikroorganismen können nicht aus dem Blutstrom in den Urin eindringen, wenn die Nieren nicht geschädigt sind!

Wahre und verborgene Bakteriurie

Bei einer echten Bakteriurie vermehren sich Bakterien im Urin und provozieren die stärksten Entzündungsprozesse. Im Falle eines falschen treten sie in den Harnweg, den Harnweg, aber sie haben keine Zeit, sich dort aufgrund der aktiven Immunität des Patienten zu vermehren oder weil er sich aufgrund der bestehenden Entzündung derzeit einer antibakteriellen Therapie unterzieht.

Nur unter der Bedingung, dass die Bakterien den Urin als Nahrungsmedium akzeptieren, beginnen sie sich darin zu vermehren. In schweren Fällen kann die Bakterienmenge im Urin 100.000 pro Milliliter Urin übersteigen.

Die asymptomatische Bakteriurie verläuft oft ohne sichtbare Anzeichen. Es wird durch Zufall bei Patienten entdeckt, die sich regelmäßig einer Nachuntersuchung unterziehen. Eine Person, die mit asymptomatischer Bakteriurie infiziert ist, wird weder durch eine Störung des Harnstoffs noch durch Nierenschmerzen gestört. Die asymptomatische Bakteriurie verläuft oft sogar ohne Störung der Wasserlassen. Gleichzeitig ist dieser Zustand jedoch sehr gefährlich für die menschliche Gesundheit und Vitalität. Wenn Sie also keine asymptomatische Bakteriurie rechtzeitig feststellen, ist eine weitere Infektion des Körpers möglich, ebenso wie die Übertragung auf Verwandte und andere Personen, insbesondere wenn der Hauptverursacher Enterobacteriaceae (Typhus) ist.

Eine asymptomatische Bakteriurie wird erst nach zwei Untersuchungsstadien des Urins nachgewiesen, die beide positive Ergebnisse zeigen. Gleichzeitig wird das Forschungsmaterial an einem Tag gesammelt und beide Male in einem Milliliter Harn müssen etwa 100.000 Bakterien vorhanden sein. Basierend auf diesen Indikatoren und stellen Sie die endgültige Diagnose. Danach beginnt die Phase einer langen und gründlichen Forschung, in der die wahren Ursachen von Bakterien im Urin identifiziert und festgestellt werden müssen.

Symptomatologie

Wie bereits erwähnt, ist Bakteriurie keine eigenständige Krankheit, sondern nur ein Symptom für einige von ihnen. Es wird am häufigsten mit Pyelonephritis, Urethritis und Blasenentzündung diagnostiziert. Darüber hinaus kann die Pathologie ein Zeichen von Adenom, Prostatitis, Diabetes, bakterieller Sepsis und Urethritis sein. Für diese Krankheiten gibt es jedoch keine spezifischen Symptome der Bakteriurie. Bei Pyelonephritis, Urethritis und Blasenentzündung weisen die folgenden Symptome auf das Vorhandensein von Bakterien im Urin hin:

  1. Dysurie ist eine Erkrankung, bei der Störungen des Wasserlassen, Brennen und Schmerzen während dieses Vorgangs beobachtet werden.
  2. Harninkontinenz
  3. Schmerzen in der Lendengegend und im Unterleib
  4. Temperatur
  5. Trübung des Urins, Verunreinigungen des Eiters und unangenehmer Geruch
  6. Harnröhrenhyperämie

Diagnose

Zur Bestimmung der Bakteriurie ist es erforderlich, eine mittlere Portion frischen Urins zu sammeln. Es ist wichtig, so bald wie möglich eine Studie durchzuführen, nachdem sich die Analysen gesammelt haben. Andernfalls können sich Mikroorganismen im Urin unter dem Einfluss äußerer Faktoren, z. B. Hitze, vermehren.

Solche Analysen werden auf verschiedene Arten durchgeführt - schnell oder sehr empfindlich. Gleichzeitig benötigen letztere viel mehr Zeit, sind aber genauer und informativer. Unabhängig von der gewählten Forschungsmethode wird empfohlen, die Tests zweimal zu wiederholen, um Irrtümer und Verschreibungen zu vermeiden, die zu einer falschen Behandlung führen.

Therapeutische Maßnahmen

Werden also Bakterien in der Urinanalyse nachgewiesen, ist dies immer ein Signal dafür, dass sich Entzündungsprozesse im Körper (insbesondere im Urogenitalsystem) entwickeln. Nach all der notwendigen Forschung wird der Arzt den Grad der Bakteriurie bestimmen und auf dieser Grundlage die notwendigen therapeutischen Maßnahmen vorschreiben. Darüber hinaus haben Alter und Zustand des Patienten einen signifikanten Einfluss auf die Behandlung von Bakteriurie.

Daher wird bei akuten Infektionskrankheiten eine Antibiotika-Therapie verschrieben. Was ist der Einsatz der neuesten Generation von Antibiotika, die ein breites Wirkungsspektrum haben und nur minimale Nebenwirkungen verursachen.

Wenn die Infektion chronisch ist, sollten Sie nicht auf erneute Impfung für Bakteriurie und Antibiogramme verzichten. Letzteres ist notwendig, um die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber einem bestimmten Wirkstoff zu bestimmen.

Bakteriurie bei Kindern

Die Ursachen der Bakteriurie im Kindesalter sind fast die gleichen wie bei Erwachsenen. Sie sollten jedoch nicht sofort in Panik geraten und ins Grab stürzen, wenn sich Bakterien im Urin eines Kindes befinden. Vielleicht ist nichts Schlimmes dabei und Sie haben einfach die falsche Analyse Ihres Babys. Zu Ihrer eigenen Sicherheit nehmen Sie den Urin erneut auf, aber beachten Sie diesmal alle Regeln der Entnahme: Waschen Sie die Krümel gründlich, bevor Sie den Urin sammeln, desinfizieren Sie den Behälter, in den Sie den Urin geben, und sobald Sie den Urin abholen, gehen Sie sofort ins Labor.

Wenn die Ergebnisse erneut bestätigt werden, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, um die Gründe für diesen Zustand herauszufinden. Sie sollten besonders auf die Eltern von Mädchen aufpassen, da sich im Urin Bakterien befinden können, die auch bei unsachgemäßer Hygiene der Genitalorgane auftreten.

Was die Hauptursachen für Bakteriurie in der Kindheit angeht, so sind die führenden Positionen bei Pyelonephritis (infektiös-entzündliche Erkrankungen der Nieren, bei denen das Becken betroffen ist) und Blasenentzündung (bei Entzündung der Schleimhaut der Harnwege) besetzt.

Nachdem die Ursache der Erkrankung festgestellt wurde, entscheidet der Arzt über die Behandlung. Die Behandlung von Bakterien im Urin eines Kindes, insbesondere wenn der Zustand keine ausgeprägten Symptome aufweist, wird normalerweise nicht in einer unabhängigen Form durchgeführt. Bakteriurie ausreichend beseitigen, um die Infektionsquelle zu beseitigen. Dies kann durch eine Antibiotika-Therapie und die Stärkung der Immunität von Kindern erreicht werden.

Es ist auch wert, die Bemerkungen und Empfehlungen des Arztes zur gründlicheren persönlichen Hygiene des Kindes ernst zu nehmen. Natürlich können sich kleine Kinder nicht genug um sich kümmern, daher müssen die Eltern der Reinheit ihrer Genitalien folgen.

Wenn das Kind flirtet, kann es vergessen werden, rechtzeitig zu urinieren. Dies ist eine Folge von stehendem Urin im Körper, weshalb sich pathogene Mikroorganismen im Urin vermehren können. Ja, es scheint, dass dies nur eine kleine Kleinigkeit ist und nicht die Hauptursache für Bakteriurie ist. Wie die Statistik sagt, ist dies in 30% der Fälle der Hauptgrund. Stellen Sie sicher, dass Ihr Baby den Harnstoff rechtzeitig entleert. Erinnern Sie ihn so oft wie möglich daran.

Seien Sie nicht überflüssig und die Etablierung der Ernährung eines Babys. Indem Sie diese einfachen und scheinbar elementaren Empfehlungen befolgen, werden Sie schnell erreichen, dass das Symptom Ihres Kindes für immer ohne Spur verschwinden wird. Übrigens sind häufig zusätzliche therapeutische Maßnahmen nicht erforderlich.

Es ist viel schwieriger, wenn die Ursache einer Bakteriurie bei einem Kind Zystitis oder Pyelonephritis ist. In diesem Fall muss die Behandlung schnell, effizient und vor allem korrekt ausgewählt werden. Bei Zystitis sollten beispielsweise Uroseptika, Spasmolytika bevorzugt werden. Antibiotika werden nur verschrieben, wenn die Wahrscheinlichkeit einer Bakteriurie sehr hoch ist. Nicht schlecht in dieser Hinsicht, auch die Phytotherapie hat sich etabliert: Preiselbeere, Ringelblume oder Plantain-Bouillon sind besonders nützlich und effektiv. Während der Behandlung und drei Monate danach wird dringend empfohlen, eine strenge Diät einzuhalten.

Vorbeugende Maßnahmen

Um das Auftreten einer Bakteriurie zu vermeiden, müssen Sie elementare Regeln einhalten. Achten Sie zuerst immer auf Ihre Hygiene. Achten Sie auf alle Veränderungen in Ihrem Körper. Bei erstmaligem Verdacht auf Bakteriurie oder andere Krankheiten, die das Auftreten dieser Krankheit auslösen können, sofort einen Arzt aufsuchen.

Vergessen Sie nicht die geplanten medizinischen Untersuchungen - sie helfen, die Krankheit im Anfangsstadium zu identifizieren, was die Behandlung erheblich erleichtert.

Kümmern Sie sich um Ihre Gesundheit, stärken Sie Ihren Körper und Ihr Immunsystem, trainieren Sie Sport, dies sind die besten Präventivmaßnahmen gegen viele Krankheiten, die dazu beitragen, die Gesundheit über viele Jahre aufrechtzuerhalten!

Bakterien finden sich im Urin, was bedeutet das?

Bei einem gesunden Menschen sollte die Analyse von Harnbakterien nicht erfolgen. Wenn sie bei der bakteriologischen Untersuchung des Urins nachgewiesen werden, spricht man von einer Bakteriurie, die vom Facharzt - dem Urologen - behandelt werden muss.

In der Urinkultur ist Escherichia coli am häufigsten. Bakteriurie im Urin bestimmt wird, nur dann, wenn die Organe des Harnwege (Niere, Blase, Harnleiter) infiziert sind, und das Immunsystem ist nicht in der Lage mit den schlechten Bakterien fertig zu werden.

Warum werden Bakterien in der allgemeinen Analyse von Urin beim Menschen gefunden und was dies bedeutet, werden wir in diesem Artikel betrachten.

Wie gelangen Bakterien in den Urin?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie der Erreger in die Harnwege gelangt:

  1. Aufsteigend - infektiösen Erreger dringt in den Harnwegen über die Harnröhre. Diese Option ist eher typisch für eine Infektion bei Frauen aufgrund anatomischer Merkmale (kurz und breit Harnröhre). Darüber hinaus ist der Mechanismus, der das Eindringen von Bakterien im Urin sehr wahrscheinlich mit solchen Werkzeugen, wie die Manipulation der Blasenkatheterisierung, ureteroscopy, Zystoskopie, Sondieren der Harnröhre, transurethralen Operation.
  2. Absteigend - mit infektiösen Nierenläsionen.
  3. Lymphogene Infektionen treten durch die Lymphbahnen von Infektionsherden in der Nähe der Organe des Urogenitalsystems auf.
  4. Hämatogen - der Erreger wird mit Blut aus weit entfernten Infektionsherden in den Harnweg eingeführt.

In der Regel wird bei pathologischen Veränderungen des Harnsystems neben Bakterien ein Anstieg der Konzentration anderer Entzündungsindikatoren - Leukozyten und Schleim - festgestellt.

Bakteriurieformen

  • Echte bacteriuria - ein Bakterium, das nicht nur in den Harntrakt fallen, aber auch dort brüten, was zu schweren Entzündungen.
  • Falsch bacteriuria - Bakterien gelangen in die Blase, Harnwege, aber zu verbreiten und vermehren sich keine Zeit haben, aufgrund der Tatsache, dass eine Person ist entweder eine aktive Immunität, sie alle Antibiotika-Therapie zur Behandlung von entzündlichen Krankheit nimmt.
  • Versteckte bacteriuria oft durch Routine klinische Untersuchung von Menschen bestimmt, die über keine Sorgen sind entweder die Blase oder den Nieren oder für ungültig erklären. Sehr oft im Sinne ergab es asymptomatische Bakteriurie bei Schwangeren vor.
  • Die Tatsache, dass der Patient eine asymptomatische Bakteriurie hat, wurde nach einer positiven zweistufigen Studie von Urin festgestellt. Die Sammlung des Materials sollte in Abständen von einem Tag erfolgen, und der bakterielle Indikator sollte zweimal innerhalb der Grenzen von 100.000 pro Milliliter Urin bestätigt werden.

Ursachen von Bakterien in der Urinanalyse

Wenn große Mengen von Bakterien im Urin gefunden werden, spricht man von Bakteriurie. Dies ist ein Hinweis auf die Wahrscheinlichkeit einer Infektion im Harnsystem. Bevor Sie jedoch Schritte unternehmen, müssen Sie sicherstellen, dass die Analyse korrekt übermittelt wurde. Möglicherweise haben Sie ein nicht steriles Gefäß verwendet, und eine wiederholte Diagnose zeigt an, dass alle Indikatoren normal sind. Manchmal ist es notwendig, die Analysen zwei bis drei Mal zu wiederholen.

Welche Krankheiten können sich im Anfangsstadium nur durch Änderung des oben genannten Indikators manifestieren?

  1. Urethritis Wenn bedingt pathogene Mikroorganismen, die in dem Harn-Kanal sind beginnen, aktiv (aus verschiedenen Gründen) zu vermehren, gibt es eine Entzündung der Harnröhre.
  2. Pyelonephritis Die zweithäufigste Ursache für Bakterien im Urin. Entzündungen der Nieren können auch primär oder sekundär sein.
  3. Blasenentzündung Eine der zwei wahrscheinlichsten Pathologien, begleitet von einer erhöhten Freisetzung von Mikroorganismen.

Wenn Bakterien in der Urinanalyse nachgewiesen werden, muss bestimmt werden, welche Bakterien sich genau befinden, um die richtige Behandlung auszuwählen. Dazu wird eine bakteriologische Urinkultur durchgeführt - die Bakterien werden in ein Nährmedium gebracht und unter günstigen Bedingungen gezüchtet. Mit Hilfe dieser Studie wird die Art der Bakterien sowie deren Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika bestimmt.

Ergebnisse entschlüsseln

Das Ergebnis wird in koloniebildenden Einheiten geschätzt, die in 1 ml der Testflüssigkeit enthalten sind. Wenn Indikatoren erhalten werden, die unter 1000 KBE / ml liegen, ist eine Behandlung in der Regel nicht erforderlich. Wenn die Ergebnisse der Studie zeigten, dass die Anzahl der Mikroorganismen zwischen 1000 und 100 000 KBE / ml liegt, kann diese Analyse Zweifel aufwerfen, wenn ein Urintransfer erforderlich ist.

Wenn die Anzahl der Mikroorganismen 100.000 KBE / ml übersteigt oder übersteigt, können wir über den Zusammenhang von Entzündungen mit der Infektion sprechen. Es ist notwendig, eine obligatorische Behandlung durchzuführen.

Erhöhte weiße Blutkörperchen und Bakterien im Urin

Leukozyten und pathogene Bakterien im Urin weisen auf die mögliche Entwicklung solcher Erkrankungen hin:

Epithelzellen sind manchmal im Assay-Material vorhanden, jedoch in minimalen Mengen.

Schleim und Bakterien im Urin

Wenn der Urin Schleim und Bakterien in einer Konzentration oberhalb der Norm aufweist, sind die Gründe in der Regel folgende:

Auch Mikroben, Epithel und Leukozyten werden oft durch unsachgemäße Ansammlung biologischer Flüssigkeit nachgewiesen. Es ist notwendig, die äußeren Genitalien unmittelbar vor dem Wasserlassen zu waschen, und es ist besser, einen Behälter für den Urintransport in einer vollständig sterilen Apotheke zu kaufen.

Escherichia coli

Diese Art von Bakterien lebt in den unteren Teilen des Verdauungssystems. Hierbei handelt es sich um gramnegative Bakterien, die bei einem Stuhlgang ausgeschieden werden. Wenn sie die Genitalien erreichen, vermehren sie sich in der Harnröhre und erreichen dann die Blase.

Die Vermehrung von Mikroorganismen erfolgt sehr schnell in einem der Harnwege. Mit der Entwicklung dieser Bakterien in den Nieren tritt eine Pyelonephritis auf, bei der Harnröhre - Urethritis, bei der Blasenentzündung. Escherichia coli tritt am häufigsten bei Harnwegsinfektionen auf.

Enterococcus faecalis

Als nächstes wird nach dem Auftreten von E. coli ist Enterococcus faecalis. Als eine gram-positiven Bakterien, ist es normalerweise im Magen-Darm-Trakt von gesunden Menschen, die an der Verdauung nehmen. Das Eintreten in den Harntrakt erfolgt durch den Stuhlgang. Danach tritt das unkontrollierte Wachstum dieses Bakteriums auf. Es ist auch möglich, eine Infektion des Blutes, und die Wundfläche taza.Infektsiya, die durch Enterococcus faecalis ist schwierig zu behandeln. Dieses Bakterium ist gegen die meisten Antibiotika sehr resistent.

Ursachen von Bakterien im Urin während der Schwangerschaft

Es gibt viele Gründe für ihr Aussehen, denn dies ist eine sehr schwierige Zeit für eine Frau. Wenn der Urin stagniert und sich Bakterien entwickeln, entstehen unterschiedliche Bedingungen. Auch während der Schwangerschaft wächst der Uterus ständig, was die Nieren unter Druck setzt und verhindert, dass sie voll arbeiten.

Ursache der Bakteriurie ist häufig eine hormonelle Veränderung. Es ist notwendig, die physiologischen Eigenschaften des Urogenitalsystems von schwangeren Frauen zu berücksichtigen, die Harnröhre in der Nähe des Rektums befinden, und die Harnröhre ist zu kurz. Außerdem kann sich die Blase in der Nähe des Rektums befinden.

Änderungen des Hormonspiegels können auch das Auftreten von Bakterien im Urin während der Schwangerschaft beeinflussen. Bakteriurie tritt bei Karies oder aufgrund einer verminderten Immunität auf. Frauen mit Diabetes können auch Bakterien im Urin haben.

Schwangere, die ein gestörtes Sexualleben führen, das heißt, häufig Sexualpartner wechseln, sind besonders gefährdet, Bakterien zu bekommen. Dieselben Gefahren lauern Frauen, die die Regeln der persönlichen Hygiene nicht richtig einhalten. Bestimmte Erkrankungen des Urogenitalsystems, wie Zystitis und Pyelonephritis, haben eine gewisse Gefahr für die Schwangerschaft.

Bakterien im Urin eines Kindes

Abhängig von der Anzahl der im Urin des Babys nachgewiesenen Bakterien können folgende Krankheiten auftreten:

  1. Für Cystitis und Urethritis oft durch dizuricheskie Störungen (Verzögerung oder Harninkontinenz, häufiges Urinieren in der Nacht, in kleinen Portionen des Urinieren), dadurch gekennzeichnet, Schmerzen und Brennen beim Urinieren, Schwäche, Lethargie, Fieber bis 37-38 Grad, abstrahlenden Abdominalschmerzen zum Perineum und / oder unterer Rücken.
  2. Pyelonephritis, bei der Lenden- und Bauchschmerzen, Durchfall, Schüttelfrost, Fieber, Erbrechen auftreten. Bei Neugeborenen und Säuglingen mit der Krankheit gibt es eine vollständige Ablehnung der Nahrungsaufnahme und allgemeine Angstzustände.
  3. Asymptomatische Bakteriurie ist eine Erkrankung, bei der keine Anzeichen einer Erkrankung vorliegen. Dieses Phänomen ist gutartig und bedarf keiner Behandlung, da das Nierengewebe nicht geschädigt wird.
  4. Die Bakterien im Urin des Kindes kann in infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der Harnwege, die auf dem Hintergrund der angeborenen Fehlbildungen der Nieren, der Harnleiter und Blase sowie der Sexualsphäre (vas deferens, Hoden) oder komplexen angeborenen inguinal-skrotale Hernien entwickeln gefunden werden.

Dementsprechend erfolgt die Behandlung von Bakterien im Urin eines Kindes auf der Grundlage von Daten aus einer Untersuchung der Analyse und Verschreibungen eines Arztes, jeweils einzeln. Es ist notwendig, die Ursache zu behandeln, dh die Krankheit, durch die die Bakterien in den Urin gelangen können.

Symptome

Normalerweise geht die Bakteriurie mit klinischen Symptomen einher, in einigen Fällen ist dieses Phänomen jedoch asymptomatisch.

Die charakteristischsten Anzeichen einer Bakteriurie sind:

  • häufiges Wasserlassen;
  • Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen;
  • Rötung der Vulva, begleitet von Juckreiz;
  • Harninkontinenz;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • Urin hat einen scharfen, unangenehmen Geruch, es kann eine Beimischung von Blut oder Schleim auftreten;
  • Die Farbe des Urins ist sehr trüb oder hat einen weißlichen Farbton.

Wenn die Infektion der Blase oder Harnröhre wirkt, wird die Körpertemperatur nicht steigen, aber die Ausbreitung der Infektion auf die Nieren, möglicherweise Fieber, dumpfe Schmerzen in der Lendengegend, Übelkeit und Erbrechen.

Wie behandelt man Bakterien im Urin?

Zunächst ist eine eingehende Untersuchung erforderlich, um die Art und Ursache der Bakteriurie festzustellen. Experimentell zeigte sich auch die Resistenz von Bakterien gegen ein bestimmtes Antibiotikum.

Die Behandlung zielt darauf ab, den Nidus der Krankheit zu beseitigen und den Wasserlassen zu verbessern. Antibiotika, Nitrofurane und Sulfopharmaka werden normalerweise verschrieben.

Um das Auftreten einer Bakteriurie zu verhindern, muss die persönliche Hygiene strikt beachtet werden. Wenn Sie etwas vermuten, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten. Testen ist nicht nur eine Laune von Ärzten, sondern auch ein Mittel, um Sie vor gefährlichen Krankheiten zu schützen. Wenn während der Untersuchung fragliche Mikroorganismen gefunden wurden, wiederholen Sie die Analyse.

Bakteriurie - Bakterien im Urin: Ursachen, Anzeichen und Behandlung

Die Urinanalyse ist eine der häufigsten Untersuchungsarten. Diese Analyse hilft, die Arbeit der Nieren und der Blase zu bewerten, die Infektion des Urogenitalsystems bei Männern - die Prostatadrüse - zu identifizieren und viele andere Erkrankungen der inneren Organe aufzudecken.

Die Analyse des Urins unterscheidet sich in Verfügbarkeit, niedrigem Preis und Informationsgehalt. In der Regel berichten Bakterien im Urin von dieser oder jener entzündlichen Erkrankung.

Diagnose: Urinanalyse und Bakposev

Das Vorhandensein von Bakterien im Urin ist ein Zeichen für entzündliche Erkrankungen der Nieren und der Harnwege.

Die Urinanalyse wird sehr häufig als Routineuntersuchung, während der Schwangerschaft und bei jeder Krankheit durchgeführt. In der allgemeinen Analyse werden Farbe, Urinvolumen und die mikroskopische Untersuchung des Sediments (Protein, rote Blutkörperchen, Leukozyten usw.) untersucht.

Wenn im Urin Bakterien nachgewiesen werden, können die Ursachen mit Hilfe weiterer Untersuchungen - dem Urin baccateum - ermittelt werden. Bei dieser Untersuchung wird eine kleine Menge Urin in das Nährmedium gegeben, wo Bakterien aktiv zu wachsen beginnen. Nach einiger Zeit sind die Bakterien leicht nachweisbar, es stellt sich ihr Aussehen und ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika heraus.

Normalerweise sollten Bakterien, Pilze und Parasiten im Urin fehlen.

Wenn Bakterien entdeckt werden, empfiehlt der Arzt zunächst eine erneute Analyse, da der Grund für das Auftreten von Bakterien häufig falsch gesammeltes Material ist. Bevor Sie den Test ablegen, wird der Arzt oder die Krankenschwester Sie darauf hinweisen, wie der Urin für die Analyse gesammelt werden muss.

Die Regeln für das Sammeln von Material in OAM und Bakposev sind die gleichen:

  • Der Morgenanteil des Urins sammelt sich. Zuerst müssen Sie in die Toilette urinieren und nach ein paar Sekunden beginnen Sie, Urin in einem sauberen Glas zu sammeln.
  • Es ist ratsam, in einer Apotheke einen sterilen Behälter zu kaufen, um Urin zu sammeln. Sie können jedoch auch Urin und einen anderen kleinen, sauberen Behälter sammeln. Es muss gründlich gewaschen, entfettet, sterilisiert und vollständig trocknen. Vor dem Sammeln des Urins sollte das Gefäß vollständig trocken sein.
  • Bevor Sie Urin sammeln, müssen Sie ihn abwaschen. Frauen wird empfohlen, einen Tampon in die Vagina einzulegen, um einen Ausfluss im Urin zu verhindern. OAM gibt während der Menstruation nicht auf.
  • Der Urin muss innerhalb einer Stunde an das Labor abgegeben werden. Es neigt zur Gärung und wird für die Untersuchung ungeeignet. Bei Bedarf können Sie es bei geschlossenem Deckel für kurze Zeit im Kühlschrank aufbewahren.

Wenn beim Wasserlassen Probleme auftreten und es schwierig ist, die ganze Nacht zu leiden, müssen Sie den Alarm für 1-2 Nächte einstellen, zur Toilette gehen und dann ein Glas Wasser trinken.

Ursachen und Anzeichen einer Bakteriurie

Schmerzhaftes Wasserlassen, trüber Urin, Schmerzen im unteren Rücken und Unterleib - Anzeichen einer Bakteriurie

Es gibt aufsteigende und absteigende Bakteriurie. Bei aufsteigender Bakteriurie gelangen Bakterien aus dem Dickdarm in den Harnkanal, von dort in die Blase und in die Nieren. Aufsteigende Bakteriurie tritt häufig bei Verstopfung und Hämorrhoiden auf.

Bei einer Abwärtsinfektion infiziert die Infektion zuerst die Nieren und steigt dann nach unten. Um die Ursache der Bakteriurie zu bestimmen, müssen Sie die Art der Bakterien bestimmen. Dies können Streptokokken, Staphylokokken, Pyocyanitis usw. sein. Entzündungen des Nierengewebes treten häufig im Vergleich zu anderen Infektionen (viral und bakteriell) auf.

Bei Menschen mit Urolithiasis wird eine Bakteriurie diagnostiziert. Der Stein kann den Harnleiter blockieren, der Urin kehrt in die Niere zurück und die Entzündung beginnt.

Die Bakteriurie selbst ist ein Symptom oder ein diagnostisches Anzeichen, aber die Krankheit ist normalerweise völlig verschieden (Prostatitis, Zystitis, Urethritis usw.).

Die Bakteriurie ist im Anfangsstadium oft asymptomatisch und wird bei prophylaktischen Untersuchungen zufällig erkannt. Wenn sich die Krankheit in einem fortgeschrittenen Stadium befindet, gibt es charakteristische Anzeichen für eine Entzündung.

Weitere Informationen zur Urinanalyse finden Sie im Video:

  1. Eingeschränktes Wasserlassen Beim Entzündungsprozess wird das Wasserlassen häufiger oder umgekehrt oder verschwindet ganz. In einigen Fällen wird Inkontinenz beobachtet.
  2. Erhöhte Körpertemperatur Der Organismus kann auf jeden entzündlichen Prozess reagieren, indem er die Temperatur erhöht. Der Patient empfindet Schwäche, Schüttelfrost und Kopfschmerzen.
  3. Schmerzen im unteren Rücken Die Schmerzen können akut sein (mit Urolithiasis) oder stumpf, schmerzhaft und beim Wasserlassen schlimmer.
  4. Urin wechseln. Urin kann dunkler werden, trüb werden, einen ungewöhnlichen Geruch abgeben, Blut und Eiter erkennen.
  5. Hervorheben. Da der Harntrakt und die Genitalien nahe beieinander liegen, kann es zu einem stark geruchlichen Ausfluss kommen.

Bakteriurie-Behandlung

Eine wirksame und korrekte Behandlung der Bakteriurie kann nur nach vollständiger Untersuchung von einem Arzt verordnet werden.

Die Behandlung der Bakteriurie hängt von der Infektionsquelle und dem Schweregrad der Erkrankung ab. Bakterien im Urin sind immer Zeichen von Entzündungen, die nicht ohne Behandlung verschwinden können. Die Infektion kann sich ausbreiten und kompliziert sein, daher muss die Behandlung sofort beginnen.

Meistens wird Bakteriurie als medikamentöse Therapie verschrieben, um Entzündungen zu lindern und Bakterien abzutöten.

  • Bakterielle Infektionen werden mit Antibiotika behandelt. Die Art des Antibiotikums wird vom Arzt in Abhängigkeit von der Diagnose, dem Alter des Patienten und dem Schweregrad der Erkrankung ausgewählt. Antibiotika werden von Kursen (von 3 bis 10 Tagen) getrunken. Sie müssen streng in der vorgeschriebenen Dosierung und gleichzeitig eingenommen werden. Es ist unmöglich, einen Kurs ohne ärztliche Empfehlung zu unterbrechen, da die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls und der Immunität gegen Bakterien gegen dieses Antibiotikum hoch ist.
  • Der Arzt empfiehlt auch, die Diät zu korrigieren, zum Zeitpunkt der Behandlung, um Bewegung zu eliminieren, sich mehr auszuruhen, mehr zu trinken. Bei Bedarf werden Diuretika, Kräuterpräparate und Medikamente verschrieben. Es ist auch wichtig, den Säuregehalt des Urins zu regulieren. In diesem Fall wird empfohlen, Preiselbeersaft zu trinken, um alle geräucherten, gebratenen und würzigen Speisen von der Diät auszuschließen.
  • Wenn die Erkrankung von einer erhöhten Körpertemperatur begleitet wird, werden Antipyretika verschrieben (Nurofen, Nise, Paracetamol usw.). Sie helfen, die Temperatur zu senken, die Schmerzen zu beseitigen.
  • Bei starken Schmerzen werden Schmerzmittel und krampflösende Mittel (Ketorol, No-shpa, Took usw.) verschrieben. Diese Medikamente werden nicht verschrieben, sie werden bei Bedarf mit einem starken Schmerzsyndrom getrunken.
  • Die lokale Behandlung erfolgt mit einer starken Infektion. Eine spezielle Sonde durch die Harnröhre führt starke entzündungshemmende Medikamente ein.

Nach der Behandlung muss die Urinanalyse wiederholt werden. Wenn er zeigt, dass Bakterien im Urin verblieben sind, wird eine weitere Untersuchung durchgeführt und eine andere Behandlung verordnet. In diesem Fall wird häufig Ultraschall der Nieren und der Blase verschrieben.

Komplikationen

Durch die unsachgemäße Behandlung der Bakteriurie können sehr schwere Erkrankungen im Urogenitalsystem auftreten.

Wie bereits erwähnt, ist Bakteriurie keine eigenständige Erkrankung, sondern ein Symptomkomplex, der die eine oder andere entzündliche Erkrankung des Urogenitalsystems begleitet.

Unbehandelt hängt der Schweregrad möglicher Komplikationen vom Schweregrad der Erkrankung ab, vor deren Hintergrund sich eine Bakteriurie entwickelt hat.

  • Nierenversagen Bei länger anhaltender Entzündung verlieren die Nieren ihre Fähigkeit, Harn auszuscheiden und zu verarbeiten, und es kommt zu Nierenversagen. Seine Symptome ähneln den Symptomen einer Vergiftung: Übelkeit, Erbrechen, Schwäche, Kopfschmerzen. In diesem Fall wird der Urin in sehr geringen Mengen ausgeschieden oder gar nicht ausgeschieden, Giftstoffe sammeln sich im Körper an. Die Nieren sind jedoch in der Lage, bei einer adäquaten Behandlung sogar eine vollständig verlorene Funktion wiederherzustellen, weshalb akutes Nierenversagen heilbar ist.
  • Eklampsie. Dies ist ein gefährlicher Zustand, der bei schwangeren Frauen auftritt. Gleichzeitig erreicht der Blutdruck einer Frau ein so hohes Niveau, dass eine Gefahr für das Leben von Mutter und Kind besteht. Eklampsie tritt vor dem Hintergrund von Nieren- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf. Bei der Behandlung von Eklampsie ist es wichtig, eine normale Sekretion von Flüssigkeit aus dem Körper sicherzustellen, eine Schwellung des Gehirns zu verhindern und Gefäßkrämpfe zu lindern.
  • Hämaturie Hämaturie ist das Auftreten von Blut im Urin. Dieser Zustand tritt vor dem Hintergrund einer starken Infektion auf, wobei die Gefäße der Blase und der Harnwege geschädigt werden. Bei übermäßiger Blutung entsteht Anämie.
  • Pyelonephritis Kann als Komplikation der Blasenentzündung auftreten, die auch von einer Bakteriurie begleitet wird. Pyelonephritis tritt auf, wenn sich eine bakterielle Infektion von der Blase auf das Nierenbecken ausbreitet. Gleichzeitig steigt die Temperatur des Patienten stark an, Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit treten auf, Erbrechen ist möglich, Schmerzen treten in der Regel in der Lendengegend auf.
  • Unfruchtbarkeit Kann vor dem Hintergrund der behandelten Urethritis auftreten. Mit der aktiven Ausbreitung der Entzündung tritt diese Komplikation sowohl bei Männern als auch bei Frauen auf.

Bakterien im Urin während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft gibt eine Frau alle 2 Wochen Urin ab, in den späteren Perioden jede Woche. Die Belastung der Nieren mit dem Wachstum des Fötus nimmt zu, daher ist es wichtig, den Zustand dieses Organs zu überwachen.

Bakteriurie während der Schwangerschaft kann den Fötus gefährden. Die Infektion kann in die Plazenta eindringen und zu intrauterinen Infektionen, Tod des Kindes, Fehlgeburten und Frühgeburten führen. Daher ist es notwendig, so schnell wie möglich die Ursache für das Auftreten von Bakterien im Urin zu ermitteln und mit der Behandlung zu beginnen.

Es ist erwähnenswert, dass Bakterien im Urin durch unsachgemäße Sammlung von Urin in einem nicht sterilen Behälter nachgewiesen werden können. Vor der Verschreibung einer Behandlung für eine schwangere Frau wird der Arzt empfehlen, die Analyse zu duplizieren.

Infektionen können auf verschiedene Weise in den Körper einer schwangeren Frau eindringen: durch ungeschützten sexuellen Kontakt, Verstöße gegen die Regeln der persönlichen Hygiene durch den Dickdarm. Frauen mit angeborenen Erkrankungen des Urogenitalsystems gehören zu einer besonderen Risikogruppe.

Die Behandlung der Bakteriurie bei einer schwangeren Frau findet selten ohne Antibiotikum statt, der Arzt verschreibt ein Medikament, das für den Fötus so sicher wie möglich ist.

Frauen haben oft Angst, Antibiotika zu trinken, weil sie Angst vor toxischen Wirkungen auf den Fötus haben, aber eine bakterielle Infektion ist oft gefährlicher als ein Antibiotikum. Jedes Medikament wird einer schwangeren Frau unter Berücksichtigung der Vorteile und möglichen Risiken für Mutter und Kind verschrieben.

Eine asymptomatische Bakteriurie, die keine Ereignisse verursacht, erfordert möglicherweise keine Antibiotika-Therapie. Frauen werden Medikamente verschrieben, um den Urinfluss zu regulieren, homöopathische Entzündungshemmer. Schwangeren mit Bakteriurie wird empfohlen, sich mehr auszuruhen, richtig zu essen und dem Trinkverhalten zu folgen. Der Arzt empfiehlt eine salzarme Diät, da sie Wasser enthält und Schwellungen sowie Gewürze, Konservierungsmittel und Geschmacksverstärker hervorruft. Bei Bakteriurie ist es wichtig, den Säuregehalt des Urins zu senken.

Bakteriurie während der Schwangerschaft: Symptome, Behandlung, Auswirkungen auf den Fötus

Eine gesunde Person, einschließlich zukünftiger Mütter, erhält sterilen Urin. Durch Nieren- und Harnwegserkrankungen können Bakterien in die Blase eindringen und sich dort schnell ausbreiten. Wenn plötzlich eine Untersuchung des Urins unter einem Mikroskop Verstöße zeigt und Mikroben entdeckt werden, deutet dies auf das Vorhandensein einer Bakteriurie bei einer schwangeren Frau hin. Was diese Krankheit bedroht, welche Symptome es gibt und wie sie behandelt werden soll, erfahren Sie in diesem Artikel.

Merkmale und Arten der Pathologie

Bakteriurie während der Schwangerschaft wird aufgrund des Eindringens von Mikroben durch einen von Pathogenen betroffenen Nierenfilter festgestellt. Die Grenze der Urinkontamination liegt bei 105 Bakterienkolonien in 1 ml. Fälle von Überschreitung dieses Indikators weisen auf das Auftreten von Bakteriurie bei Schwangeren hin. Woher kommt die mikrobielle Flora? Es kann den Harnweg verlassen oder von den Fortpflanzungsorganen gelangen.

Eine schmerzhafte Mikroflora entsteht aus einer normalen Umgebung, die sich im zukünftigen Körper der Mutter durch die Aktivierung von Enterobakterien oder Staphylokokken verändert. Die Ärzte wählen ihre Taktik danach, wo sich die Mikroben befanden - im unteren Harntrakt oder im oberen Bereich. Im ersten Fall handelt es sich um Urethritis und Blasenentzündung, im zweiten Fall um Pyelonephritis. Manchmal ist dies eine Folge der Katheterisierung, des Steinbruchs und der Zystoskopie.

Die Erreger von Bacteuria während der Schwangerschaft können Streptokokken, Staphylokokken, Escherichia coli, Pseudomonas aeruginosa sein. Oft gibt es Fälle, in denen die Bakteriurie während der Schwangerschaft asymptomatisch ist. Zur Identifizierung wird eine spezielle Studie durchgeführt - Screening. In dieser Hinsicht gibt es zwei Arten von Krankheiten: asymptomatische Bakteurien und Bakteurien, begleitet von Symptomen. Um eine genaue Diagnose zu stellen, führen Sie täglich einen Doppelurintest durch.

Charakteristische Merkmale der asymptomatischen Bakteriurie bei werdenden Müttern

Diese Art von Krankheit wird nur durch die Urinsammlung erkannt, sie hat keine anderen Erscheinungsformen. Schwangere Frauen mit asymptomatischer Erkrankung fühlen sich gut und sind sich der bevorstehenden Probleme nicht bewusst. Daraus ergibt sich die Schlussfolgerung, dass es während der Schwangerschaft sehr wichtig ist, alle Untersuchungen rechtzeitig zu bestehen. Fälle von asymptomatischer Bakteriurie treten bei 10% der schwangeren Frauen auf. Meistens ist sein Auftreten mit einem negativen sozioökonomischen Umfeld verbunden, in dem eine Frau lebt.

Einige schwangere Frauen mit diesem Problem leiden an chronischer Pyelonephritis, einige haben einen vesikoureteralen Reflux, eine Erweiterung der Harnleiter und die Bildung von Nierensteinen. Die während der Schwangerschaft auftretende Bakteriurie führt zur Bildung von Pyelonephritis und sollte daher dringend behandelt werden. Eine unbehandelte Krankheit führt zur Geburt eines Kindes mit unzureichendem Gewicht oder Frühgeburt.

In Zusammenhang mit dem die Krankheit auftritt

Im Harnsystem sollten sich keine Bakterien befinden, die auf der Haut, den Schleimhäuten oder im Darm vorkommen. Die folgenden Faktoren beeinflussen die Entwicklung der mikrobiellen Flora während der Schwangerschaft:

  • Die aktive Vergrößerung des Uterus und seine Wirkung auf benachbarte Organe verhindert die normale Funktion der Nieren und Harnleiter.
  • Häufige Verstopfung, die mit einer Kolonluxation und einer Verlangsamung der Peristaltik verbunden ist.
  • Die starke Wirkung von Progesteron, die den Tonus der Harnleiter verringert.
  • Geschwächte Immunität.
  • Langsamer Harnabfluss aufgrund des niedrigen Tons der Harnleiter.
  • Vergrößertes Nierenbecken der Nieren und Harnleiter.
  • Aktive Reproduktion von Mikroben nach verbleibendem Urin in der Blase.
  • Modifizierte Urinkomposition für die mikrobielle Reproduktion.

Die Manifestation der Bakteriurie

Manchmal hat diese Krankheit keine besonderen Ausprägungen. Es kommt vor, dass die werdende Mutter nichts über die Entwicklung der mikrobiellen Flora im Harnsystem ahnt. Laufende Fälle führen zur Manifestation der folgenden Symptome der Bakteriurie während der Schwangerschaft:

  • unangenehmes und brennendes Gefühl beim Wasserlassen, manchmal begleitet von Stecklingen;
  • Schmerzen im unteren oder seitlichen Bereich des Bauches;
  • Unfähigkeit, Urin zurückzuhalten;
  • falsche Aufrufe, um es auszugeben;
  • hohe Temperatur;
  • Schwächung des Körpers, schlechte Gesundheit;
  • Trübung des Urins, das Auftreten von Sedimenten.

Das Studium der Krankheit bei werdenden Müttern

Es ist bekannt, dass die Verwendung von Antibiotika bei schwangeren Frauen unerwünscht ist. Daher sollte die moderne Diagnostik genau verstehen, ob eine solche Therapie für eine schwangere Frau erforderlich ist. Dazu müssen Sie die Faktoren genau bestimmen, durch die die Bakterien in den Harnweg gelangen. Diese können Nierenerkrankungen, Diabetes, Herzinsuffizienz, anomale Blasenposition, Urolithiasis und andere sein, wie oben in dem Artikel erwähnt.

Ein erfahrener Arzt wird Mikroben im Urin sehr schnell erkennen, selbst bei Beschwerden des Patienten. Die asymptomatische Bakteriurie ist etwas komplizierter. Hier ist ein ausführlicher Urintest erforderlich. Manchmal reicht es nur eine allgemeine Analyse aus, aber in schwierigen Fällen sollte die Sterilität des Urins durch Aussaat überprüft werden. Das Screening wird mit einem Test unter Verwendung des Reagenz TTX durchgeführt. Die Anzahl der Bakterien in der Analyse von mehr als 105 pro 1 ml Urin weist auf eine infizierte Mikroflora hin. Nach einigen Tagen ist eine wiederholte Analyse erforderlich. Zusätzlich zu dieser Analyse wird der Fachmann eine vollständige Untersuchung vorschreiben:

  • Blutuntersuchung (vollständig und chemisch);
  • Analyse von Urin für die Biochemie;
  • Urinuntersuchung nach nechyporenko.

Zur genaueren Diagnose verschreiben Sie einen Ultraschall der Nieren und ihrer Gefäße.

Therapie

Therapeutische Maßnahmen gegen Bakteriurie (Bakterien werden häufig während der Schwangerschaft im Urin nachgewiesen) sollten so bald wie möglich eingeleitet werden. Wenn die Bakteriuriebehandlung rechtzeitig begonnen wird, können viele Komplikationen in der Gesundheit der Frau und des Fötus vermieden werden. Bestimmen Sie zuerst die Art der Pathologie: symptomatisch oder asymptomatisch.

Asymptomatisch bedeutet die Verwendung sicherer Naturheilmittel, die der Patient während der gesamten Schwangerschaft einnehmen kann. Sie können mit den Nierengebühren beginnen und diese in Form von Tee einnehmen. Ausgezeichnete Naturprodukte sind Tsiston, Kanefron, Uralit U, Uro-Gran, Fitolizin. Neben diesen Mitteln werden auch antimikrobielle Medikamente aus Uroseptika, Antibiotika, Penicillinen, Cephalosporinen verschrieben. Eine ausgezeichnete Droge ist "Monural".

Nach einem halben Monat Einnahme des Arzneimittels wird das Keimen von Bakterien wiederholt. Wenn die Infektionen nicht aufgedeckt werden, wird ein Pflanzenarzneimittel verschrieben und wenn die Bakterien erneut gefunden werden, werden andere Antibiotika ausgewählt.

Schwangere Mütter können ab der 14. bis 16. Woche der Schwangerschaft Antibiotika verschrieben werden, wenn der Fötus bereits weitgehend gebildet ist. In späteren Stadien ist der Fötus nicht mehr so ​​anfällig, weil er durch die Plazenta geschützt wird. Angst vor einer Antibiotika-Therapie ist nicht notwendig, sie ist relativ sicher und wird individuell ausgewählt.

Prävention von Krankheiten

Werdende Mütter müssen ständig daran denken, diese Krankheit zu verhindern. Zunächst benötigen Sie Zeit, um sich bei der Geburtsklinik zu registrieren. Es wird definitiv klinische und biochemische Untersuchungen von Urin und Blut durchführen. Solche Analysen werden regelmäßig durchgeführt. Bei Bedarf kann ein Spezialist einen Ultraschall der Nieren verschreiben. Zur Prophylaxe können antimikrobielle Mittel vorgeschrieben werden, um das Risiko einer Pyelonephritis und Frühgeburten zu verringern.

Wie wirkt sich Bakteriurie während der Schwangerschaft auf den Fötus aus?

Die Lage der Nieren und des Harnsystems ist sehr nahe an der Gebärmutter. Sie sollten sich also vor dem Eindringen schädlicher Bakterien in die Gebärmutter, die Oberfläche des Fötus und den Fötus selbst schützen. Dies kann zu Infektionen und Entzündungen im Uterus führen. In dieser Hinsicht können folgende Komplikationen auftreten:

  • die Androhung einer Frühgeburt;
  • die Wahrscheinlichkeit der Geburt von Frühgeborenen, deren Gewicht 2,5 kg nicht überschreitet;
  • Gefahr der vorzeitigen Trennung der Membranen des Fötus.

Daher ist es sehr wichtig, zukünftige Mütter regelmäßig zu Urintests zu schicken, um Keime und die von ihnen verursachten Entzündungsprozesse rechtzeitig zu erkennen. Durch die rechtzeitige Vorbeugung der Krankheit wird es möglich, das Baby günstig zu führen und ohne Komplikationen zur Welt zu bringen.

Diät für bakteriurie während der schwangerschaft und handhabungsübungen

Wenn eine Bakteriurie festgestellt wird, wird ein spezielles Trinkprogramm empfohlen. Der Patient sollte 24 Stunden lang neben allen anderen Flüssigkeiten 2 Liter Wasser trinken. Es ist sehr wichtig, reines Wasser, Preiselbeer- oder Preiselbeersaft und Brühehüften zu erhalten.

Ein sehr wichtiger Punkt ist ein spezielles Diätfutter. Es ist wichtig, salzig, würzig, gebraten, fetthaltig zu sein. Während dieser Zeit können Sie keine Medikamente mit Kalzium verwenden, da dies zum Auftreten von Steinen und Sand in den Nieren beitragen kann. Diätetische Ernährung sollte aus Gemüse, Ballaststoffen und groben Fasern bestehen. In dieser Zeit wird am besten gekocht, gekocht, gebacken oder gedämpft. Hochwertige Rohstoffe und eine gute Zusammensetzung haben Produkte in speziellen Geschäften für werdende Mütter.

Gymnastik- und Handhabungsübungen erhöhen den Harnabfluss aus den Nieren und Harnleitern. Solche Aktivitäten können mehrmals täglich durchgeführt werden. Sie werden wie folgt durchgeführt:

  • Eine Frau kniet nieder, lehnt sich an Ellbogen. In dieser Position sind es ungefähr 10 Minuten. Der Vorgang wird mehrmals täglich wiederholt.
  • Schlafen Sie besser auf der Seite, um die Gebärmutter und die Nieren nicht zu quetschen.
  • Überfüllen Sie die Blase nicht, und überwachen Sie regelmäßig ihre Freisetzung.

Bakteriurie

Bakteriurie - das Vorhandensein von Bakterien im Urin. Normalerweise ist der Urin steril. Bakteriurie ist ein Symptom für entzündliche Erkrankungen der Nieren und der Harnwege. Klinisch bedeutsam ist jedoch nicht der gesamte Nachweis von Mikroorganismen in einem zentrifugierten Urinsediment.

Der allgemein akzeptierte Indikator, der die wahre Natur der Bakteriurie widerspiegelt, ist der Titer mikrobieller Körper, der 10 4 -10 5 KBE in 1 ml Urin ausmacht. Der Titer erreichte 10 4 CFU / ml interpretiert als bakterielle Kontamination des Urins.

Es muss beachtet werden, dass diese Parameter bedingt sind. Jede klinische Situation erfordert ihre Korrektur. Bei einer Abnahme der zellulären und humoralen Immunität aufgrund verschiedener Faktoren (einschließlich immunsuppressiver Therapie) bei Polyurie-Hämodilution kann die Aktivität des Entzündungsprozesses in den Nieren und im Harntrakt durch einen niedrigeren Titer des Mikrobenkörpers angezeigt werden - bis zu 10 4 KBE / ml.

Ursachen der Bakteriurie

Wenn die menschlichen Nieren gesund sind und ihr Gewebe nicht geschädigt ist, können die Bakterien nicht aus dem Blutstrom in den Urin eindringen. Bakteriurie wird bei Entzündungen in den Nieren beobachtet, wenn das Nierenparenchym durch Bakterien beeinflusst wird, Blasenentzündung, Entzündung der Prostatadrüse, auch Katheterisierung der Harnleiter und Blase, Einführung von Bouguies in die Urethra, Zystoskopie.

Das Ausmaß der Bakteriurie kann bei folgenden pathologischen Zuständen unterschiedlich sein und schwerwiegend werden:

  1. Obturation (Verschluss) des Harnleiters mit einem Zahnstein, wenn eine pathologische Verletzung der Kontraktionen gebildet wird und der Urin in die Niere zurückkehrt, bereits infiziert mit Bakterien. Andere Ursachen für einen gestörten Abfluss aus dem oberen Bereich des Harntrakts sind ebenfalls möglich.
  2. Adenom der Prostatadrüse, die zu einer Entzündungsquelle wird und folglich eine Bakteriurie hervorruft. Eine signifikante Verengung der Harnröhre (Verengung) und Harnretention kann ebenfalls den Grad der Bakteriurie erhöhen.

Bakteriurie-Ursachen können sowohl absteigend als auch aufsteigend sein.

Der Infektionsweg nach unten im Urin ist das Eindringen von Bakterien in den Urin aus der entzündeten Vesica-Urinaria - der Blase aus dem infizierten Nierengewebe aus der Prostatadrüse, die hyperplastisches Drüsengewebe aufweist. Der aufsteigende Weg der Harnwegsinfektion ist das Eindringen von Mikroorganismen in den Urin infolge erfolgloser Katheterisierung, urologischer Endoskopie - Zystoskopie, Bougierung und auch aus dem Dickdarm oder der Vulva, wenn die Hygienevorschriften nicht beachtet werden (lymphohematogener Weg).

Bakteriurie wird beobachtet, wenn verschiedene Arten von Bakterien in den Urin gelangen - Streptokokken, Darm- und Pseudomonas-Bazillen, Staphylokokken oder Bakterien der Gattung Proteus-Protea. Jede Art von Bakterien, die in den Urogenitalbereich gelangen, verursacht eine Entzündung des Harnsystems oder der Nieren. In bestimmten Teilen des Dickdarms ist jedoch auch eine Infektion mit Mikroorganismen möglich, die eine Proktitis auslöst. Eine Bakteriurie wird bei Menschen beobachtet, die an chronischer Verstopfung, Hämorrhoiden leiden, viel seltener bei Patienten mit Brucellose, Typhus, Paratyphus und Leptospirose aufgrund der geringen Prävalenz dieser Erkrankungen.

Pathogenese

Was ist Bakteriurie?

Bakteriurie ist das Vorhandensein von Mikroorganismen (Bakterien) im Urin, die durch mikroskopische Untersuchung des Urins nachgewiesen werden, meistens bei entzündlichen Erkrankungen des Harntraktes, der Nieren und des Genitals bei Männern.

Urin sollte bei gesunden Menschen grundsätzlich keine Bakterien enthalten, im bakteriellen Sinne ist die Harnsterilität ein Indikator für die Gesundheit der Nieren und der Harnwege. Wenn sie infiziert werden, dringen Mikroorganismen in den Urin ein, eine Bakteriurie entwickelt sich, Leukozyturie und Pyurie sind möglich. Nicht jede Urinkontamination kann als Bakteriurie betrachtet werden, die mikroskopische Identifizierung hat klare Grenzen - ein Überschuss von 105 pro Milliliter Urin ist ein Zeichen für einen entzündlichen bakteriologischen Prozess. Je länger der mit Bakterien infizierte Urin in der Blase ist, desto ausgeprägter ist die Bakteriurie.

Symptome einer Bakteriurie

Bakteriurie zeigt Symptome entsprechend der Grunderkrankung. Bakteriurie tritt (diagnostiziert) am häufigsten bei Pyelonephritis, Urethritis und Blasenentzündung auf.

Bakteriurie kann auch ein Symptom folgender Pathologien sein:

  • Prostata-Adenom
  • Prostatitis, sowohl chronisch als auch im akuten Stadium.
  • Diabetes mellitus.
  • Bakterielle Sepsis
  • Urethritis

Bakteriuriesymptome manifestieren sich charakteristisch für Pyelonephritis, Urethritis und Blasenentzündung, die anderen Krankheiten haben keine spezifischen Symptome, so dass die Nosologie nur durch Laboranalysen des Urins unterschieden werden kann.

Bakteriurie, Symptome ähnlich denen der Pyelonephritis:

  • Dysurie - häufiges oder verzögertes Wasserlassen, Brennen, Schmerzen.
  • Spontane Zuteilung von Urin.
  • Vorübergehende Übelkeit, plötzliches Erbrechen.
  • Stark ansteigende Körpertemperatur, Schüttelfrost.
  • Geringes Fieber für 1-2 Wochen.
  • Schmerzen in der Lendengegend.
  • Schmerzen im Unterleib in der Blase.
  • Trübe Urin, oft mit Eiter durchsetzt, mit einem unangenehmen Geruch, der für den Urin nicht charakteristisch ist.

Bakteriurie, Symptome ähnlich denen der Urethritis:

  • Entlastung der Harnröhre, oft mit Eiter.
  • Schmerzen beim Wasserlassen, Dysurie.
  • Hyperämische Ränder der Harnröhre, Reizung, Brennen.
  • Schmerzen im Damm
  • Erhöhte Körpertemperatur, Schüttelfrost.
  • Allgemeine Verschlechterung, Schwäche.

Bakteriurie, Symptome identisch mit Anzeichen einer Zystitis:

  • Dysurie - häufiges, schmerzhaftes Wasserlassen.
  • Brennen beim Wasserlassen
  • Häufiges Wasserlassen zum Urinieren mit wenig Urin.
  • Uncharakteristischer Uringeruch.
  • Trüber Urin ändert seine Farbe.
  • Chronischer Schmerz im Unterleib.
  • Mögliche Erhöhung der Körpertemperatur.
  • Entlastung aus der Harnröhre, oft mit Eiter.

Wo tut es weh?

Formulare

Echte Bakteriurie und falsche Bakteriurie

Echte bacteriuria - ein Bakterium, das nicht nur in den Harntrakt fallen, aber auch dort brüten, was zu schweren Entzündungen. Falsch bacteriuria - Bakterien gelangen in die Blase, Harnwege, aber zu verbreiten und vermehren sich keine Zeit haben, aufgrund der Tatsache, dass eine Person ist entweder eine aktive Immunität, sie alle Antibiotika-Therapie zur Behandlung von entzündlichen Krankheit nimmt.

Wenn Bakterien Urin als Nährmedium nehmen, wo es schwach alkalische und neutrale Bedingungen gibt, beginnen sie sich zu vermehren, manchmal übersteigt sie 100.000 pro Milliliter Urin. Echte Bakteriurie oder signifikante Bakteriurie, wie sie Mitte des letzten Jahrhunderts von den Mikrobiologen Cass und seinem Kollegen Finnland genannt wurde, ist ein unbestreitbarer Beweis für die Diagnose einer Harnwegsinfektion. Trotz der Tatsache, dass Anzeichen einer Entzündung in der Blase früher bei viel niedrigeren Raten auftreten können, ist der Parameter Cashier und Finnland der einzige statistisch gesicherte Parameter, der heute in der Laborpraxis als Hauptkriterium verwendet wird.

Versteckte Bakteriurie, asymptomatische Bakteriurie

Versteckte bacteriuria oft durch Routine klinische Untersuchung von Menschen bestimmt, die über keine Sorgen sind entweder die Blase oder den Nieren oder für ungültig erklären. Sehr oft im Sinne ergab es asymptomatische Bakteriurie bei Schwangeren vor.

Abgesehen von der Tatsache, dass chronische asymptomatische Entzündungsprozesse eine Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellen, birgt die latente Bakteriurie die Gefahr der Infektion und Übertragung von Bakterien auf andere Menschen, vorausgesetzt, dass der Erreger ein Mitglied der Familie der Enterobacteriaceae ist, dh der Erreger des Typhus. Die Tatsache, dass der Patient eine asymptomatische Bakteriurie hat, wurde nach einer positiven zweistufigen Studie von Urin festgestellt. Die Sammlung des Materials sollte in Abständen von einem Tag erfolgen, und der bakterielle Indikator sollte zweimal innerhalb der Grenzen von 100.000 pro Milliliter Urin bestätigt werden.

Am häufigsten wird eine asymptomatische Bakteriurie bei Frauen und Mädchen festgestellt. Bei Männern ist die asymptomatische Bakteriurie während des Screenings ein Vorwand für weitere diagnostische Suchen nach latenter Prostatitis. Häufig wird bei Patienten über 65 Jahren eine verborgene Bakteriurie festgestellt, wenn die Besiedlung von Bakterien chronisch ist und viele Jahre andauert. Am häufigsten tritt eine asymptomatische Bakteriurie bei Männern auf, die eine Prostatahyperplasie und eine Verletzung des Urinabflusses aufweisen, bei der sich Bakterien vermehren. In den meisten Fällen ist dieser Indikator bei älteren Menschen nicht bedrohlich, da die isolierten Mikroorganismen in der Studie nicht als pathogen identifiziert werden.

Diagnose der Bakteriurie

Die Bakteriurie im Urin wird durch die Einnahme von frischem Urin bestimmt, in der Regel wird der durchschnittliche Anteil gesammelt. Die Analyse des Urins auf Bakteriurie wird nach Einhaltung aller hygienischen Verfahren durchgeführt, um eine Verfälschung der Ergebnisse zu vermeiden. Dies ist besonders für weibliche Patienten wichtig. Wichtig ist auch die Geschwindigkeit der Studie, dh ab dem Sammeln des Materials bis zum direkten Abtransport ins Labor ist es erforderlich, das Risiko der Befruchtung der Flora bei warmen Bedingungen mit Luftzugang zu verringern. Am "reinsten" in diesem Sinne sind natürlich die durch Katheterisierung oder Aspiration gesammelten Analysen. Diese Verfahren können jedoch auch eine Bakteriurie hervorrufen. Daher werden sie nur in Ausnahmefällen nach strengen Indikationen verwendet, beispielsweise wenn der Patient unbeweglich ist oder Blasenschwäche hat.

Ein Urinanalyse-Test auf Bakteriurie kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden.

Bakteriurie im Urin wird entweder bei Routineuntersuchungen oder während eines bereits entwickelten Entzündungsprozesses festgestellt. Abhängig vom Zweck und der Dringlichkeit der Diagnose können sie als hochempfindliche Methoden eingesetzt werden, z. B. als Urinkultur für Bakteriurie, die viel Zeit benötigt, um die Ergebnisse zu verarbeiten, oder schnelle, jedoch nicht ganz genaue Methoden, mit denen die Bakteriurie im Urin bestimmt werden kann.

Als schnelle Methode werden ungefähre chemische Methoden verwendet:

  • TTC-Test oder Verfahren zur Reduktion von Triphenyltetrazoliumchlorid, das die Eigenschaft von Bakterien nutzt, um die Farbe der farblosen Tetrazoliumsalze in Blau (ein Formazanderivat) umzuwandeln.
  • Der Griess-Test ist eine Nitritmethode, wenn Nitrate in Wechselwirkung mit den vorhandenen Bakterien in Nitrite umgewandelt werden. Nitrite wiederum werden mit Hilfe spezieller Griss-Reagenzien nachgewiesen. Der Test ist für das Material (Urin) von Erwachsenen geeignet, da Kinder normalerweise kein Nitrat enthalten.
  • Der Glukose-Reduktionstest, wenn die Fähigkeit von Mikroorganismen, Glukose in geringen Mengen zu reduzieren, verwendet wird. Am Morgen Teil des unteren Urins (Papierstreifen), der die Anwesenheit oder Abwesenheit von Glukose zeigt. Wenn keine bestimmte Menge an Glukose vorhanden ist, bedeutet dies, dass Bakterien sie „verbraucht“ haben. Der Test ist bei 100% nicht aussagekräftig, wird jedoch als Schnellmethode in der Anfangsdiagnostik als gültig betrachtet.

Urinkultur bei Bakteriurie

Die informativste Urinkultur bei Bakteriurie liegt vor, wenn die Anzahl der Brutbakterien innerhalb bestimmter Normengrenzen berechnet wird. Diese Methode gilt als die empfindlichste Methode, insbesondere zur Bestimmung des Besiedlungsgrades von Bakterien, erfordert jedoch 24 bis 48 Stunden. Die Gould-Methode ist weniger haltbar und vereinfacht. Beim Urin von Bacilliuria nach Gould ist es eine Methode, wenn das Material in einer speziellen Petrischale auf Agar in 4 Sektoren ausgesät wird. Jedes Mal im nächsten Sektor wird der Urin mithilfe einer sterilen Platinschleife übertragen. Es dauert nur 24 Stunden, um den Grad der Bakteriurie zu bestimmen. Diese Zeit reicht aus, um Bakterien bei einer für sie angenehmen Temperatur zu inkubieren - 37 Grad. Berechnen Sie als Nächstes die Anzahl der Bakterien in einer speziellen Tabelle. Ein schnelleres Säen ist ein Verfahren, bei dem die mit einem Nährmedium beschichteten Platten in Urin eingetaucht werden. Nach dem Eintauchen in den Urin werden die Platten schnell in spezielle Behälter überführt, in denen Bakterien 12–16 Stunden bei warmer Temperatur inkubiert werden. Das Ausmaß der Bakteriurie wird durch Vergleich der Ergebnisse mit einer Normskala bestimmt. Dies ist der genaueste Test, dessen Genauigkeit innerhalb von 95% liegt.

Es ist wünschenswert, dass jede Analyse der Bakteriurie zweimal durchgeführt wird, da das zweite Animpfen selbst bei einer falschen Bakteriurie eine signifikante Zunahme der Bakterienzahl zeigen kann. Dies erklärt sich dadurch, dass die erste Studie möglicherweise mit Material durchgeführt wurde, das bei starkem Trinken oder Dysurie gesammelt wurde, und Verzerrungen auch bei der Einnahme von Antibiotika oder Antiseptika möglich sind. Darüber hinaus ermöglicht die Bakteriurie im Urin mit einer richtig ausgewählten Forschungsmethode die Identifizierung des wahren Erregers, die Bestimmung seiner Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten und die Auswahl einer geeigneten Behandlung.

Was müssen Sie untersuchen?

Wen kontaktieren

Bakteriurie-Behandlung

Jede Art von Bakterien im Urin ist ein Signal für eine mögliche Entzündung im Urogenitalbereich. Die therapeutischen Maßnahmen und die Wahl der Medikamente hängen vom Ausmaß der Bakteriurie ab, vom Alter des Patienten und vom physiologischen Zustand.

Akute infektiöse Entzündungen werden mit Antibiotika der neuesten Generation mit einem breiten Wirkungsspektrum und minimalen Nebenwirkungen behandelt. Für die Behandlung chronischer Infektionen sind erneutes Aussaat der Bakteriurie und ein Antibiogramm erforderlich, um die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber einer bestimmten Gruppe von Arzneimitteln zu bestimmen.

Behandlung der Bakteriurie bei Schwangeren

Bakteriurie während der Schwangerschaft ist ein ziemlich häufiges Phänomen, das nicht immer mit einer Entzündung verbunden ist. Häufig treten Bakterien im Urin aufgrund einer elementaren Stagnation des Urins auf, außerdem kann der wachsende Uterus die Nieren und die Blase unter Druck setzen, was zu Schwäche der Nierenaktivität und physiologischen Veränderungen in der Struktur des Urins führt. Außerdem beeinflusst das hormonelle System, das neun Monate lang instabil ist, die Zusammensetzung des Urins. Bedingung. Daher erfordert Bakteriurie bei schwangeren Frauen wiederholte Forschung und Bestätigung oder Ablehnung der primären Ergebnisse. Wenn die Anzahl der Mikroorganismen die Norm tatsächlich übertrifft, wird die Behandlung der Bakteriurie bei schwangeren Frauen auf sanfte, aber gleichzeitig wirksame Weise durchgeführt.

Das erste, was zu tun ist, ist, den Wasserlassen (Passage) zu erhöhen und den pH-Wert des Urins unter Verwendung von aseptischen Diuretika, beispielsweise Cranberrysaft, zu senken. Ferner werden in der Regel Arzneimittel der Cephalosporin-Gruppe, seltener Penicilline, in Pillenform für einen Zeitraum von nicht mehr als 3-5 Tagen verschrieben. Diese Zeitspanne wird in der klinischen Praxis als ausreichend angesehen, um einen einzigen Angriff auf Bakterien zu erzeugen und den Körper der Mutter und des Fötus zu schonen. In den ersten Monaten der Schwangerschaft können halbsynthetische Medikamente ernannt werden - Amoxicillin, Ampicillin. Das zweite Trimester ermöglicht die Verwendung von Makroliden. Die Wirksamkeit der Behandlung mit Antibiotika wird durch wiederholte Impfung der Bakteriurie überwacht. Es ist notwendig, die Verschreibung der gesamten Gruppe von Tetracyclinen, Fluorchinolen und Antimykotika zu vermeiden. Als Erhaltungstherapie wird die Verschreibung von Medikamenten der Nitrofuran-Gruppe gezeigt, die normalerweise über Nacht eingenommen wird.

Die asymptomatische Bakteriurie während der Schwangerschaft wird mit gutartigen, eher vorbeugenden Methoden behandelt, einschließlich pflanzlicher Arzneimittel, homöopathischen Mitteln wie Canephron, Cystone. Bakteriurie während der Schwangerschaftsbehandlung beinhaltet auch die Verwendung sehr wirksamer Wirkstoffe, die einmal genommen werden. Monural - ein effektiver Uro-Antispetic, der 2-3 mal täglich, 3 Gramm pro Tag, im Regime verordnet wird. Wenn eine massive Einzeldosis des Arzneimittels nicht wirkt, ist eine einwöchige und möglicherweise längere Behandlung mit Cephalosporinen erforderlich. Es ist auch während der gesamten Behandlungsdauer wichtig, die rechtzeitige Entleerung der Harnblase zu überwachen und eine Stagnation des Harns zu verhindern. Zu diesem Zweck sollte eine schwangere Frau Cranberry- und Dogrose-Mors sowie diuretische Infusionen enthalten.

Eine asymptomatische Bakteriurie während der Schwangerschaft ist nicht allein gefährlich, sondern durch die Tatsache, dass sie eine Infektion des Harnkanals und die Bildung von Bedingungen für die Entwicklung einer Pyelonephritis hervorrufen kann. Darüber hinaus ist die asymptomatische Bakteriurie ein Risikofaktor für die Geburt eines Kindes mit einem Gewichtsdefizit, vorzeitigem Wasseraustritt, Anämie, Präeklampsie und Plazentainsuffizienz. Deshalb sollte die Behandlung der Bakteriurie bei schwangeren Frauen so effektiv wie möglich sein, um mögliche Komplikationen rechtzeitig zu verhindern.

Im Allgemeinen sollte bei der Behandlung von Bakteriurie bei schwangeren Frauen die folgenden Prinzipien beachtet werden:

  • Es werden nur Arzneimittel verschrieben, die sicher sind und die Kriterien für die Bioverfügbarkeit erfüllen.
  • Bei der Auswahl von Medikamenten muss das Schwangerschaftsdrittel berücksichtigt werden, insbesondere bis zu 5 Monaten.
  • Der gesamte Behandlungsprozess sollte unter regelmäßiger und strenger medizinischer Überwachung durchgeführt werden, einschließlich Screening-Tests von Blut und Urin.

Bakteriuriebehandlung bei Kindern

Bakteriurie bei Kindern, insbesondere in asymptomatischer Form, erfordert keine eigenständige separate Therapie. Es reicht aus, die Hauptinfektionsquelle zu beseitigen, und dies wird tatsächlich durch eine antibakterielle Therapie und die Aktivierung des Immunsystems erreicht. Darüber hinaus ist die Behandlung der Bakteriurie bei Kindern häufig mit der Einhaltung von elementaren Hygieneregeln verbunden, die von den Eltern eines kranken Kindes befolgt werden sollten. Außerdem können sich Bakterien im Urin häufig durch seltenes Wasserlassen vermehren: Das Kind vergisst das Wasserlassen und spielt herum. Diese Momente scheinen nicht so wichtig zu sein, statistisch gesehen sind jedoch etwa 25 bis 30% der Fälle des Nachweises von Mikroorganismen im Urin bei Kindern mit solchen Gründen verbunden, die praktisch keiner Behandlung bedürfen. Um die Ernährung anzupassen, überwachen Sie das zeitige Wasserlassen, beseitigen Sie Verstopfung und nehmen Sie regelmäßig Bäder und Duschen - manchmal reicht das völlig aus, um eine asymptomatische Bakteriurie ohne Spuren zu hinterlassen. Wenn die Bakteriurie bei Kindern eine Folge von Blasenentzündung oder Pyelonephritis ist, sollte die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung angemessen sein.

Therapeutische Maßnahmen zur Beseitigung der bakteriellen Infektion bei Blasenentzündungen zielen darauf ab, das Wasserlassen zu verbessern und den Infektionserreger zu neutralisieren. Unter den Medikamenten werden Uropetika und Antispasmodika bevorzugt, antibakterielle Medikamente werden nur dann verschrieben, wenn ein hohes Maß an Bakteriurie bestätigt wird. Amoxicillin-Inhibitor-geschützte Penicilline werden als Arzneimittel ausgewählt, die im Sinne von Nebenwirkungen relativ sicher sind, als Alternative werden Cephalosporine der dritten Generation gewählt. Antimykotika und Makrolide werden nur in Situationen verschrieben, in denen eine atypische Urinflora festgestellt wird. Wie bei jeder anderen Antibiotika-Therapie dauert die Antibiotika-Behandlung mindestens 7 Tage. Aus pflanzlichen Heilmitteln ist es gut, Abkochungen von Preiselbeeren, Ringelblumen oder Wegerich zu nehmen. Darüber hinaus sollte die Ernährungstherapie, die ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung der Bakteriurie bei Kindern ist, langfristig sein und mindestens drei Monate nach Ende der Behandlung eingehalten werden.