Proteinhüllenmitglied

Potenz

Die Schädigung des Penis wird in geschlossene, offene, isolierte und kombinierte unterteilt.

Geschlossene Läsionen des Penis

Die Gruppe der geschlossenen Läsionen des Penis umfasst Blutergüsse, Luxationen, Kneifen und Frakturen - Schäden, bei denen die Unversehrtheit der Haut erhalten bleibt. Solche Schäden können isoliert (Schäden nur am Penis) und kombiniert werden (Schäden am Penis und an der Harnröhre, Schäden am Penis und Hoden usw.).

Diese Art der geschlossenen Verletzung des Penis tritt am häufigsten auf und wird während Sportspielen, Ringen, bei Übungen an Sportgeräten, beim Sturz aus der Höhe und beim Treten in die Leistengegend beobachtet. Wenn der Prellung des Penis subkutanes Gewebe, manchmal die Eiweißmembran und das Hohlgewebe beschädigt. Eine Quetschung des Penis führt zur Bildung eines signifikanten Hämatoms aufgrund einer Schädigung der Gefäße des subkutanen Gewebes. Das Hämatom erstreckt sich bis in den Hodensack, das Perineum und den Schambereich. Schäden an der Prellung des Penis der Tunika und des Hohlraumgewebes gehen mit der Bildung eines Hämatoms von sehr großer Größe einher.

Die Diagnose eines Blutergusses ist nicht schwierig.

Merkmale des Traumas, Inspektion und Palpation des Penis ermöglichen es uns, die Verletzung anzugeben. Inspektion und Palpation lassen jedoch keinen Rückschluss auf den Zustand der Albuginmembran und des kavernösen Gewebes des Penis zu.

Heute kann nur ein MRI das Vorhandensein eines Defekts in der Albuminmembran bestätigen. Die Kavernosographie wird in solchen Fällen selten durchgeführt, da es sich um eine invasive Studie handelt, die sehr lange dauert und das resultierende Röntgendiffraktogramm schwer zu interpretieren ist.

Der Zustand der weißen Tunika des Penis und des Hohlgewebes bestimmt die therapeutischen Taktiken für diese Art von Verletzung.

In allen Handbüchern der Notfallurologie wird darauf hingewiesen, dass die Behandlung des Prellens des Penis konservativ sein sollte (Druckverband, lokale Anwendung von Erkältung für 3-4 Tage, Ruhezeit, Ernennung von Hämostatika, Antibiotika, wenn Anzeichen einer Hämatominfektion auftreten).

Unseres Erachtens kann diese Art der Behandlung nur in Fällen durchgeführt werden, in denen das Hämatom auf den Penis beschränkt ist, was mit der erhaltenen Integrität der Proteinhülle geschieht.

In Fällen, in denen sich das Hämatom auf die Haut des Hodensackes und des Schambereichs ausbreitet, ist eine Schädigung der Tunica albuginea und des Kavernens sehr wahrscheinlich. Eine große Ansammlung von Blut unter der Haut des Penis erlaubt es nicht, den Zustand der Tunika durch vorsichtiges Abtasten zu beurteilen. In solchen Fällen ist es notwendig, eine Operation durchzuführen, um Blutgerinnsel zu entfernen, eine Revision der Tunika. Wenn Sie den Proteinschalendefekt brechen, muss er genäht werden.

Wenn sich während des Eingriffs der Riss der Tunica nicht bestätigt, wird der Patient durch diesen Eingriff weniger geschädigt als ein konservativ behandelter Bluterguss des Penis mit einem Riss der Tunica. Nicht genähtes Zerreißen des Albugineas führt am Rupturpunkt immer zur Bildung einer Narbe. Dies führt im besten Fall zu einer Krümmung des Penis. Wenn sich im Nierengewebe eine Narbe bildet, kommt es zu einer erektilen Dysfunktion.

Wenn der Bluterguss des Penis von einer Harnröhrhagie begleitet wird, die auf eine Schädigung der Harnröhre hindeutet, muss die verletzte Person einem Harnröhrogramm unterzogen werden und die Behandlung sollte abhängig von ihren Ergebnissen durchgeführt werden. Die Verteilung des Kontrastmittels über die Harnröhre hinaus erfordert das Urinieren des Harns durch Epikistostomie, die Ableitung des Harnflusses und das Nähen des Defekts in der Wand der Harnröhre am Katheter.

Bruch des Penis

Bei einer scharfen Biegung des erigierten Penis kann es aufgrund der lokalen Überdehnung zu einem Bruch des Albugins kommen. Diese Art von Schaden wird als Penisbruch bezeichnet. In der Regel hört das Opfer im Moment des Albuginea-Risses ein charakteristisches Geräusch, das an das Geräusch von dichtem Gewebe erinnert, starke Schmerzen treten auf, die Erektion stoppt sofort und ein Hämatom breitet sich schnell auf Hodensack, Hüften und suprapubischen Bereich aus. Manchmal tritt bei der Fraktur des Penis eine Schädigung der Harnröhre auf, die Harnröhrhagie.

Beschwerden des Opfers und die Ergebnisse der Untersuchung lassen einen Bruch des Penis vermuten. Die Palpation des Penis wird in einigen Fällen durch den Defekt der Tunika an der Stelle ihres Risses bestimmt.

Das Ergebnis einer Penisfraktur im Falle einer nicht ausreichenden Unterstützung ist die Bildung einer Narbe im kavernösen Gewebe mit der Entwicklung einer erektilen Dysfunktion.

Die Behandlung einer Fraktur des Penis sollte nur chirurgisch sein - Hautschnitt an der lateralen Oberfläche des Penis, Entfernung von Blutgerinnseln, Erkennung eines Risses der Tunica albugine, Schließung des Risses mit Dexon. Nach dem Nähen der großen Lücke des Albugins muss die Krümmung des Penis während der Erektion ausgeschlossen werden. Dazu wird der Penis an der Wurzel mit einem Gummi-Flagellum versehen, der Kavernakörper wird mit einer dicken Nadel durchstochen und eine isotonische Natriumchloridlösung unter Druck durch den Injektor injiziert.

Dies führt zu einer Erektion des Penis. Wenn eine signifikante Krümmung festgestellt wird, muss die Nesbit-Operation sofort ausgeführt werden.

Wenn eine Fraktur des Penis von einer Schädigung der Harnröhre begleitet wird, muss der Urin epikistostisch entfernt werden, und eine Primärnaht muss auf die Harnröhre aufgebracht werden.

Luxation des Penis

Unter einer Luxation des Penis sollten wir die Bewegung der Peniswurzel und der Körperhöhlen unter der Haut des Hodensacks, des Pubis, des Damms, des Oberschenkels oder der Vorderwand des Bauches verstehen, da die Bänder der Penis an den Schambeinknochen reißen. Gleichzeitig mit dem Abtasten der äußeren Genitalorgane wird der Penis als leerer Hautbeutel definiert, und die an ihrem gewöhnlichen Ort vorhandenen Höhlenkörper fehlen. Diese Art der Verletzung tritt aus den gleichen Gründen wie ein Penisbruch auf.

Die Verschiebung des Penis ist begleitet von starken Schmerzen, dem Auftreten eines Hämatoms im Bereich der äußeren Genitalorgane und des Perineums, dem Wasserlassen.

Behandlung der Penisluxation operativ. Ein transversaler Einschnitt unter dem Schambein legt die Peniswurzel frei, das Hämatom wird geleert und Blutgefäße werden abgebunden.

Ist die Neupositionierung der Wurzel des Penis und der Körperhöhlen. Diese anatomischen Strukturen kehren in ihre physiologische Position zurück, Stiche werden auf die zerrissenen Bänder gelegt, die den Penis an der Vorderseite der Schienensymphyse fixieren (lig. Suspensorium penis).

Während der Operation müssen Sie die Unversehrtheit der Harnröhre sicherstellen.

Wenn die Harnröhre beschädigt ist, wird ein Katheter in der Blase gehalten, und wenn die Harnröhre aufgerissen wird, wird eine Primärnaht mit Urinausfluss mit einer Epikystostomie angebracht.

Penisverletzung

Tritt auf, wenn es mit einem Faden, einem Zopf, einer Schnur, einer Gummikordel gezogen wird und verschiedene Gegenstände mit Löchern (Ringe, Schläuche usw.) platziert werden. Bei Erwachsenen ist die Penisstörung die Folge einer psychischen Erkrankung oder sexueller Exzesse.

In der Kindheit ist die Ursache für diese Art von Verletzung die Angst des Jungen, das Bett während der nächtlichen Enuresis zu benetzen.

Ein Ziehen des Penis führt zu einer Beeinträchtigung der Lymphe und des Blutkreislaufs. An der Stelle der distalen Einengung des Penis kann sich Gangrän entwickeln.

Die Patienten gehen wegen Schmerzen im Penis und der Unfähigkeit zum Wasserlassen zum Arzt.

Die Behandlung reduziert sich auf die Freisetzung des Penis durch Kompression, was bei stark ausgeprägten Ödemen nicht immer einfach ist. Weiche Strangulation (Faden, Geflecht, Gummi-Flagellum). Harte Wunden werden manchmal unter Verwendung von Klempnerwerkzeugen (Zangen und Nagelfeilen) unter Vollnarkose entfernt.

Im Falle einer Nekrose eines Teils des Penis, der sich distal von der Strangulation befindet, kann es erforderlich sein, den Penis amputieren zu lassen.

Um den Metallring zu entfernen, der den Penis verletzt, kann die folgende Technik verwendet werden. An der Abteilung des Penis, die sich distal vom Ring befindet, wird eine Druckbandage angelegt oder die ödematöse Flüssigkeit wird von der Hand hinter dem verletzenden Ring ausgepresst. Vaseline oder Glycerin wird unter dem Ring injiziert, und es wird versucht, den Ring an den Peniskopf zu bewegen. Wenn Sie die ödematöse Flüssigkeit nicht über den Ring bewegen können, können Sie die Haut der Vorhaut oder sogar das Eiweiß des Penis kerben und die ödematöse Flüssigkeit aus dem Gewebe drücken. Die Verringerung des Volumens des distalen Teils des Penis erleichtert das Entfernen des Klemmrings.

In dem Fall, wenn zusätzlich zum Penis ein anderes Organ beschädigt wird, d. Wenn es zu einem kombinierten Schaden kommt, muss die Korrektur des Schadens an einem anderen Organ eine angemessene Lokalisierung und die Art des Schadens sein. Bei einer Verletzung der Harnröhre reicht die Primärnaht der Harnröhre aus. Wenn der Hoden oder der Samenstrang beschädigt ist, wird am beschädigten Hoden ein Eingriff vorgenommen.

Offene Läsionen des Penis

Zu den offenen Verletzungen des Penis gehören erstechte, gehackte, zerrissene, gebissene, skalierte und Schussverletzungen.

Wunden des Penis schneiden

Sie sind oberflächlich und dringen in den Höhlenkörper ein, isoliert und kombiniert. Die klinischen Manifestationen solcher Verletzungen und die Behandlung der Opfer hängen von den Verletzungsmerkmalen und der Tiefe der Wunde ab. Oberflächliche (nicht penetrierende) Verletzungen (Haut- und Unterhautverletzungen) verursachen geringfügige Blutungen. Im Gegensatz dazu verursachen Verletzungen, die in die Körperhöhlen eindringen, starke Blutungen aus dem Körpergewebe.

Die schwerste Verletzung ist die Amputation des Penis. Im präklinischen Stadium wird die Unterstützung für solche Opfer reduziert, um die Blutung durch Anlegen eines engen Verbandes zu stoppen und den Patienten sofort in ein Krankenhaus zu bringen. Das amputierte Mitglied sollte für eine mögliche Wiedereingliederung in eine medizinische Einrichtung gebracht werden. Ein amputierter Penis wird in einen Behälter mit Eis gelegt und in dieser Form in ein Krankenhaus transportiert.

Punktion und gebissene Wunden des Penis

Bei geringfügigen Blutungen, die bei oberflächlichen, nicht penetrierenden Wunden auftreten, werden nach Wundseparation und Revision der Tunica albuginea seltene Nähte und ein steriler Verband auf die Hautwunde aufgebracht. Wenn die Albuginmembran beschädigt ist, werden separate Nähte auf die Wunde der letzteren aufgebracht, um die Blutung zu stoppen. Bei einer kombinierten Verletzung mit Schädigung der Harnröhre wird eine chirurgische Korrektur der beschädigten Harnröhre durchgeführt.

Bisswunden des Penis werden in der Regel mit einer Schädigung der Harnröhre verbunden. Wenn die Wunde bei Tieren verursacht wird, sollte die Behandlung mit einer Tollwutimpfung begonnen werden. Dann erfolgt die Wundreinigung, der Korrekturbetrag des beschädigten Gewebes muss der Art der zugeführten Wunden entsprechen.

Kopfhaut Peniswunden

Kommt hauptsächlich vor, wenn Kleidung in die Rotationsmechanismen gerät, was zur Trennung der Haut der Genitalorgane und insbesondere des Penis von der darunter liegenden tiefen Faszie führt. Manchmal gibt es eine Bruchstelle und die Haut des Hodensacks mit einem Teil der Haut des Schambeins.

Gewehrschuss verletzter Penis

In der Regel handelt es sich um kombinierte Wunden, kombiniert mit Wunden von Knochen und Organen des Beckens, Oberschenkeln und Harnröhre. Daher ist diese Art von Schussverletzungen eine schwere Verletzung. Kugeln und Fragmente von Muscheln und Minen können die Haut, Albumin, Hohlkörper, Harnröhre beschädigen, und manchmal ist der Penis vollständig oder teilweise gerissen (Abb. 8.33).

Abb. 8,33. Varianten von Schussverletzungen des Penis: a - ohne Schäden an allen Schichten der Harnröhrenwand; b - mit Schäden an allen Schichten der Harnröhrenwand

Die Diagnose von Schussverletzungen am Penis ist nicht schwierig. Nach dem Stoppen der Blutung wird die Wunde untersucht und die Art der Verletzung wird klar. Alle offenen Läsionen des Penis treten mit einem ähnlichen Krankheitsbild auf, die Diagnose von Läsionen und die Behandlung solcher Opfer sind in vielerlei Hinsicht ähnlich.

Wunden des Penis erfordern eine sofortige chirurgische Behandlung der Wunde mit einer Revision des Bodens. Wenn das Tunica albuginea und das Kavernagewebe beschädigt sind, sollten getrennte Nähte (Dexon) auf das geschädigte Gewebe aufgebracht werden, wodurch die Blutung gestoppt wird und günstige Bedingungen für Wiederherstellungsprozesse geschaffen werden. Bei Schäden an der Harnröhre werden die Wundränder der Harnröhre wirtschaftlich aufgefrischt und eine Primärnaht (resorbierbares Nahtmaterial - Vicryl) auf einen Dauerkatheter aufgebracht.

Es sollte betont werden, dass die Einstellung zu den Geweben des Penis so ökonomisch wie möglich sein sollte. Nur scheinbar nicht lebensfähiges Gewebe muss entfernt werden.

Abb. 8,34. Scalped Penis in einem Tunnel unter der Haut des Hodensacks nach der Reich-Methode platziert

Bei völliger Abwesenheit der Haut des Penis (schuppige Wunde) wird Kunststoff nach der Reich-Methode aufgebracht - Ersetzen der Haut des Penis durch die Haut des Hodensacks (Abb. 8.34).

Um dies zu tun, machen Sie an der Wurzel und am Boden des Hodensacks zwei horizontale Einschnitte in einem Abstand voneinander, der der Größe der Wundfläche am Penis entspricht. Die Haut zwischen den Einschnitten wird abgezogen und der Penis wird in den gebildeten Tunnel platziert. Zwischen den Hautresten an der Eichel und der Haut des Hodensacks werden Stiche platziert, und die Haut der Hodensackhaut an der Peniswurzel wird genäht. Nach 2-3 Wochen auf beiden Seiten des Penis parallel zu den Schnitten wird die Haut des Hodensacks präpariert und der Penis mit einem Hautlappen davon befreit. Die Ränder der Hodensackhaut, die auf dem Penis verbleiben, sind auf seiner Rückseite vernäht. Die Skrotumwunde wird genäht.

Umfrage:

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie das Textfragment aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Bruch des Penis

Anamnese Penisbruch klassisch aber nicht universell. Etwa 60% der Penisbrüche treten beim Aufprall auf ihn auf. Das Eiweiß ist etwa 2 mm dick, aber elastisch, so dass seine Schädigung häufig beim Geschlechtsverkehr mit einer scharfen Biegung auftritt. Wenn er in Abwesenheit einer Erektion getroffen wird, wird ein hypodermisches Hämatom in einem Becher beobachtet, ohne die Tunica albuginea zu schädigen. Frakturen des Penis (subkutane Ruptur des Corpus cavernosum) treten meistens während des harten Geschlechtsverkehrs auf, wenn der Penis, der aus der Vagina herausrutscht, als Folge der schnellen und intensiven Biegung des erigierten Penis beschädigt wird, wenn er sich auf den Schambein einer Frau oder das Perineum konzentriert macht 2,2 bis 10,3% aller Verletzungen des Penis aus. Bei 10-25% der Fraktur des Penis geht eine Schädigung der Harnröhre (Harnröhre) und der schwammigen Substanz einher.

Ein Bruch des Penis wird begleitet von dem charakteristischen Krachen des Risses der Körperhöhlen (das Geräusch eines Verkehrsstaus oder eines Glasscherben). Während einer Verletzung erleidet der Patient Schmerzen, die Erektion stoppt und die innere Blutung beginnt. Ein Hämatom tritt auf, der Penis wird in die entgegengesetzte Richtung abgelenkt, der Schmerz nimmt stark zu, ein Schock ist möglich. Die Größe des Hämatoms des Penis, das beim Bruch der Faszie von Buk auftritt, hängt vom Ausmaß der Schädigung des Albugineums und der Körperhöhlen ab. Sie kann groß sein und sich häufig mit Blutansammlungen an Hodensack, Schambein, Perineum, der inneren Oberfläche der Oberschenkel und der vorderen Bauchwand ausbreiten. Die Haut wird bläulich und dunkelt mit der Zeit ab. Wenn die Harnröhre während einer Fraktur beschädigt wird, kann das Wasserlassen verzögert werden. Wenn das Hämatom nicht ausgedrückt wird, ist es möglich, den Defekt der Hohlkörper zu fühlen. Ödeme können oft große Größen erreichen, was die Palpation des Körpers erschwert. In diesem Fall werden Ultraschallaufnahmen mit Doppler-Mapping und Röntgenstrahlen (Kavernographie, Urethrographie) eingesetzt.

Die Fraktur des Penis wird bei einer Schädigung des Albumin der Kavernarkörperchen diagnostiziert. In 10-22% der Fälle kommt es zu Schäden an den Körperhöhlen mit Schäden an der Harnröhre. Bei komorbider Harnröhre (in 25% der Fälle beobachtet) ist eine Harnröhrhagie möglich. Männer gehen aus Schamgefühl häufig zu einem späten Arzt (in einer Studie in 89% der Fälle), durchschnittlich 6 Stunden nach der Verletzung.

Die Diagnose einer Penisfraktur wird auf der Grundlage einer Anamnese der Untersuchung, eines Ultraschallscans und, falls erforderlich, der Kavernosographie und der MRT gezeigt, um den Bruch der Tunika aufzudecken und die Notwendigkeit einer Operation zu bestimmen. Die Kavernosographie ermöglicht in den meisten Fällen die Identifizierung von Verletzungen des Penis, die einer chirurgischen Behandlung bedürfen, jedoch weniger informativ bei der Erkennung von Schäden an den tiefen Venen sind. Die Verwendung der MRI ermöglicht nicht nur eine genauere Erkennung der Defekte der Körperhöhlen, sondern auch die Abklärung des Vorhandenseins und des Ortes von damit verbundenen Verletzungen (Harnröhre, Hoden) und des Ortes des Hämatoms. Im Falle einer Urethrorrhagie oder einer während des Urintests nachgewiesenen Makro- oder Mikrohämaturie ist eine retrograde Urethrographie angezeigt, um ein Trauma der Harnröhre auszuschließen. Wenn während der retrograden Urethrographie eine Extravasation des Kontrastmaterials unter Beteiligung der Kavernenkörper beobachtet wird, entfällt der Bedarf an Kavernosographie.

Penis-Frakturbehandlung

Die Behandlung einer Penisfraktur hängt vom Ausmaß des Hämatoms und dem Ausmaß der Schädigung der Tunika ab. Bei minimalem Schaden kann die Behandlung auf die gleichen Maßnahmen wie bei der Prellung des Penis beschränkt werden. Bei ausgedehnten Schäden an der Tunika und den Kavernarkörpern, die normalerweise von massiven Blutungen begleitet werden, ist eine Notoperation erforderlich, die notwendigerweise das Öffnen eines Hämatoms, das Entfernen von Blutgerinnseln, das Stoppen der Blutung, das Nähen des Defekts in der Tunica albugia und den Hohlkörpern (mit resorbierbaren und nicht resorbierbaren Nähten) und beinhaltet Drainage von Wunden im Hämatom. In der Regel führt eine solche Behandlung zu guten Ergebnissen.

In der frühen postoperativen Phase treten in 8,7% der Fälle infektiöse Komplikationen auf, in der späten Periode - Impotenz in 1,3% und die Krümmung des Penis - in 14% der Fälle.
Wenn die Harnröhre beschädigt ist, umfasst die chirurgische Behandlung die Wiederherstellung der beschädigten Harnröhre mit einer durchgehenden Anastomose nach einer sanften Auffrischung der Enden und einer ausreichenden Drainage der Blase, oftmals einer suprapubischen Epikystostomie.
In der postoperativen Phase sind eine Antibiotika-Therapie mit Breitbandantibiotika, eine Erkältung, eine adäquate analgetische Therapie und eine Prävention von ED erforderlich.
Komplikationen, die zu einem Bruch des Penis führen können:

  • Abszess des Penis (wegen nicht diagnostizierter partieller Schädigung der Harnröhre).
  • Striktur (Kontraktion) der Harnröhre.
  • Krümmung des Penis.
  • Schmerzhafte Erektion
  • Die Entwicklung der arteriovenösen Fistel.

Diese Komplikationen können dazu führen, dass zu einem späteren Zeitpunkt operative Aktivitäten erforderlich sind.

Informationen zu anderen Arten von Schäden am Penis erhalten Sie auf der Seite Penis Injury.

Mitglied Bruch

Das Haupt- und Hauptthema des Stolzes des Mannes - des Penis - kann verschiedenen Unglücken ausgesetzt sein. Zum Beispiel kann der Penis eingeklemmt, etwas gerieben, disloziert und sogar gebrochen werden.

Eine Schädigung des Penis eines geschlossenen Typs, wenn die Unversehrtheit des Gewebes des Hohlkörpers und der Tunica als Bruch des Penis oder als Bruch bezeichnet wird.

Der Penis hat keine Knochenbildungen, da eine Fraktur einen Bruch des Gewebes direkt unter der Haut impliziert. Die Proteinhülle ist sehr dünn und nur 2 mm dick, da sie häufig beschädigt wird.

Dies ist möglicherweise die schwerste Verletzung des Penis.

Die Verletzung der Würde des Menschen ist kein gewöhnliches Trauma, bringt jedoch unangenehme Konsequenzen mit sich, da es sehr wichtig ist, diese Verletzung rechtzeitig zu bestimmen und rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren.

Was tun mit dem Bruch des Penis?

Wenn das männliche Geschlechtsorgan gebrochen ist, müssen Sie sofort an der wunden Stelle Eis oder etwas Kaltes anbringen und anschließend einen engen Verband anlegen.

Je nach Ausmaß und Art der Verletzung führt der Chirurg eine Operation durch, nach der der Penis fest aufgewickelt ist. Es ist besser, sich unverzüglich und unkompliziert mit der Abteilung für Chirurgie oder Urologie in Verbindung zu setzen, da das Problem selbst nicht funktionieren wird.

Wenn Sie diese Situation dem Zufall überlassen, können Sie eine Krümmung des Phallus und nichtästhetischer Narben bekommen.

Wenn während der Fraktur des Penis Nerven verletzt wurden, wird der Mann ohne Operation an Erektionsstörungen und Impotenz leiden.

Fraktur des Penis - Ursachen

Ein Bruch des Penis in der medizinischen Praxis ist nicht sehr häufig, tritt jedoch immer noch auf. Der Penis kann gebrochen sein und alle Frakturen sind nur geschlossen.

Das Trauma selbst ist nichts anderes als ein Bruch der Körperhöhlen, es kommt zu einem Bruch der Proteinhülle selbst, in sehr schweren Fällen ist es auch ein Bruch der Harnröhre.

Ein Mann kann sich in sechs von zehn Fällen auf dem Liebesbett so unangenehm verletzen. Aufgrund sexueller Experimente schlägt das Mitglied anstelle des Damms im Oberschenkel und bildet eine Fraktur.

Bruch tritt nur auf, wenn sich ein Mitglied in einem Erektionszustand befindet. Zum Beispiel kann die Pose des Reiters, dh wenn der Partner oben auf dem Partner ist, zu einem Bruch des Penis führen. Jeder raue Geschlechtsverkehr kann zu Traumata des Sexualorganes des Partners führen.

Es ist möglich, dass ein Mitglied der Fraktur auch bei Sex im Auto auftreten kann, wenn der Prozess selbst nicht zu angenehm ist.

Ein weiterer Grund für den Bruch des Penis - zu aktive Masturbation. In einigen Fällen tritt die Fraktur des männlichen Genitalorgans sogar im Schlaf auf, dies ist unwahrscheinlich, aber auch solche Fälle wurden aufgezeichnet.

Wie bringt man ein Mädchen immer zum Orgasmus?

Es ist kein Geheimnis, dass fast 50% der Frauen während des Geschlechts keinen Orgasmus haben. Dies ist sowohl für die männliche Würde als auch für die Beziehungen zum anderen Geschlecht sehr schwierig. Es gibt wie immer nur wenige Möglichkeiten, Ihren Partner zum Orgasmus zu bringen. Hier sind die effektivsten:

  1. Stärken Sie Ihre Potenz. Es erlaubt Ihnen, den Geschlechtsverkehr von einigen Minuten auf mindestens eine Stunde zu verlängern, erhöht die Empfindlichkeit der Frau für Liebkosungen und ermöglicht es ihr, unglaublich starke und langanhaltende Orgasmen zu erleben.
  2. Das Studium und die Anwendung neuer Positionen. Unvorhersehbarkeit im Bett reizt immer Frauen.
  3. Vergessen Sie auch nicht die anderen empfindlichen Stellen am weiblichen Körper. Und der erste ist Punkt-g.

Den Rest der Geheimnisse unvergesslichen Sex erfahren Sie auf den Seiten unseres Portals.

Schwere Folgen für die Mitglieder, die während eines Autounfalls erlitten wurden. Ein Penisbruch kann auch während einer Schuss- oder Messerwunde auftreten. In diesem Fall ist die Behandlung langfristig und erfordert einen großen Aufwand. Bei Männern mit Bluthochdruck ist das Risiko einer Fraktur des Penis ziemlich groß.

Wenn ein gewöhnlicher Schlag in der Leistengegend eines Mannes in Abwesenheit einer Erektion auftritt, wird die Proteinmembran nicht beschädigt.

Fraktur des Penis - Symptome

Eine typische Fraktur eines Mitglieds ist einfach, die Konfiguration des Sexualorgans geht vollständig verloren, die Form ändert sich, es treten Hämatome auf. Abgestürztes Mitglied wie "Aubergine". Das Mitglied wird zu einer unregelmäßigen Biegung, ähnlich dem Buchstaben S.

Ein gebrochenes Glied schwillt an und wird blau, sogar lila. Im Allgemeinen ist ein Bruch des Penis ein schrecklicher Anblick, da es sehr schwierig ist, diesen Vorfall mit etwas anderem zu verwechseln. Ein Phallusbruch ähnelt häufig einer Szene aus Horrorfilmen. Bei der Penisumdrehung kommt es zu einem eher charakteristischen Knirschen, woraufhin starke Schmerzen auftreten.

Das Mitglied vergrößert sich deutlich. Wenn die Harnröhre bei einem Bruch signifikant beschädigt ist, kann im Bereich des Meatus Blut beobachtet werden. Im Allgemeinen schreitet der Schmerz während einer Fraktur nur voran, was für den Patienten mit Schockzuständen behaftet ist. Zusätzlich zu den visuellen Änderungen wird ein gebrochenes Element auch auf den kleinsten Effekt überempfindlich.

Penisbruch - Behandlung

Zunächst müssen Sie den Penis fixieren, Sie können einen Reifen und eine enge Bandage verwenden, um weitere Schäden zu vermeiden. Was sonst noch helfen kann - kalte Kompresse, um die Verbreitung von Hämatomen zu vermeiden und sogar den Schmerz zu beruhigen

Im Falle einer Fraktur eines Mitglieds sollten dem Arzt die entsprechenden Medikamente verschrieben werden. Erstens, Antibiotika, um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern. Zweitens, Östrogen, um eine Erektion im Sexualorgan zu unterdrücken. Darüber hinaus nicht auf Schmerzmittel und Antikoagulanzien verzichten. Letztere werden benötigt, um die Bildung von Blutgerinnseln zu vermeiden.

Ein chirurgischer Eingriff bei einem Trauma des Penis ist unvermeidlich. In der Medizin gibt es drei Arten von Einschnitten, die der Operateur zur Behebung des Schadens vornimmt: einen Einschnitt nur in den betroffenen Bereich, einen Skrotalschnitt und einen umlaufenden Scalping-Schnitt.

Eine chirurgische Behandlung im Falle einer Gliederteilung ist einfach notwendig, um die erektile Funktion zu erhalten, sowie die Fähigkeit, vollständig zu urinieren.

Um einen Bruch des Penis zu vermeiden, ist es ratsam, Positionen im Geschlecht zu vermeiden, in denen das männliche Sexualorgan stark gebogen ist. Vorbeugung ist die beste Medizin.

Komplikationen der Fraktur des Penis

Ein künstlicher Bruch kann zu ernsthaften Komplikationen führen. Das Unangenehmste, was ein Mann nach der erfolglosen oder nicht rechtzeitigen Behandlung des männlichen Stolzes empfindet, ist eine schmerzhafte Erektion. Schlimmer noch, eine Komplikation wie ein Abszeß des männlichen Geschlechtsorgans kann auftreten.

Durch eine unsachgemäße Behandlung kann der Penis seine Krümmung verursachen, die in der Zukunft nicht einmal korrigiert werden kann. Die Krümmung des Penis kann in fünfzehn Prozent der Fälle verfolgt werden, was eine ziemlich ernste Zahl ist. Eine ziemlich schwerwiegende Komplikation ist die Struktur der Harnröhre, dh die Verengung.

Ungeübte chirurgische Eingriffe beinhalten die Entwicklung dieser arteriovenösen Fistel. Laut Statistik wird ein Prozent der Patienten nach einer Penisfraktur impotent.

Alle oben genannten Komplikationen können dazu führen, dass der Patient sich immer noch an einen Urologen oder Chirurgen wenden muss, um die Operation zu wiederholen.

Jeder Mann sollte für sich selbst klar sein, dass bei einem Bruch des Sexualphallus ein operativer Eingriff einfach notwendig ist, ein Arztbesuch nicht zu vermeiden ist. Je früher die Operation durchgeführt wird, desto besser für den Patienten.

Die Würde des Menschen muss geschützt und geliebt werden, weil er in perfekter Ordnung ist.

Es gibt oder gibt es keinen Bruch des männlichen Organs

Der Penis ist ein sehr empfindliches Organ des männlichen Körpers. Der Penis kann gerieben, gequetscht, verstaucht und sogar gebrochen werden. Ja, der Bruch des männlichen Organs ist keine Geschichte, sondern eine ernsthafte Bedrohung. Wenn Sie genug Mut haben, können Sie Bilder im Internet betrachten: Ein gebrochener Penis ist kein Anblick für schwache Nerven.

Gefährlicher Bruch der Tunika

Die medizinische Diagnose einer männlichen Genitalorganfraktur wird gestellt, wenn die Proteinmembran gebrochen wird - ein hartes Gewebe, das den Penis des Penis umgibt, das für den venösen Blutfluss verantwortlich ist und den Penis während der Erregung in einem aufrechten Zustand hält. Der Bruch erfolgt aufgrund mechanischer Belastung, bei der übermäßiger Druck auf das Gewebe ausgeübt wird.

Den Penis brechen kann unter verschiedenen Umständen sein. Die häufigsten Fälle in der medizinischen Praxis sind:

  1. Aggressive Aktionen während des sexuellen Kontakts, wenn das männliche Organ mehr als zur Seite geneigt ist, was die anatomischen Möglichkeiten erlauben.
  2. Hüpfen Sie an einem aufgerichteten männlichen Organ.
  3. Schuss- und Messerverletzungen sowie schwere Verbrennungen und Bisse im Penisbereich.

Wie erkennen Sie Probleme und was zu tun ist

Die Symptome des Penis sind sehr charakteristisch und erfordern einen sofortigen medizinischen Eingriff.

Nicht zu verstehen, dass ein Mann das Genitalorgan gebrochen hat, ist ziemlich schwierig, da ein gebrochener Penis sehr ausdrucksstarke Symptome aufweist:

  1. Unmittelbar zum Zeitpunkt des Bruchs des Penis tritt ein scharfes Klicken auf, die Erektion fällt ab und stattdessen bildet sich sofort eine massive Schwellung.
  2. Wenn Sie den Penis brechen, wird er unnatürlich zur Seite abweichen oder eine S-Form haben.
  3. Der männliche Körper wird dunkler, da innere Blutungen auftreten. In den ersten Minuten nach der Fraktur wird der Penis bläulich und dunkelt dann ab. Der Bluterguss erstreckt sich nicht nur auf das männliche Organ, sondern auch auf den Hodensack, den Schambein, die Oberschenkel und die vordere Bauchwand.
  4. Ein Mann mit einer Genitalfraktur hat natürlich sehr starke wachsende Schmerzen, es ist möglicherweise ein Schmerzschock.
  5. Bei einem Bruch des Penis kann die Harnröhre zufällig geschädigt werden. In diesem Fall kommt es zu einer Verzögerung des Wasserlassen und des Blutes im Urin.

Die einzig richtige Lösung für die Symptome einer männlichen Organfraktur ist, in die Notaufnahme zu gehen. Der Traumatologe wird den gebrochenen Penis untersuchen und eine MRI, Ultraschall oder Kavernosographie verschreiben, um den Bereich des Schadens zu beurteilen und eine Behandlung vorzuschreiben.

Es ist sehr wichtig, sich am selben Tag wie die Tragödie mit der Männlichkeit zu bewerben. Wenn Sie sich straffen, unter Schmerzen leiden und trotzdem am dritten Tag oder später zum Arzt kommen, steigt das Risiko für Komplikationen um ein Vielfaches. Innerhalb eines Tages nach der Fraktur beginnt der Riss des Gewebes zu Narben, was zu abnormem Überwachsen und nachfolgenden Dysfunktionen führt. Manchmal sind die Folgen einer Verzögerung der Behandlung einer Fraktur sogar noch schlimmer - Gangrän kann aufgrund von Blutungen beginnen.

Wie wird die Therapie durchgeführt?

In fast allen Fällen ist eine Operation erforderlich, wenn das männliche Sexualorgan gebrochen ist. Das Ziel der chirurgischen Reparatur ist es, den Bruch der Tunika zu reparieren. Die Operation wird durch einen Einschnitt in das betroffene Organ, durch einen Inguinal-Einschnitt im Hodensack (wenn die Peniswurzel gebrochen ist) oder durch einen Einschnitt in Umfangsrichtung mit vollständiger beidseitiger Exposition der kavernösen Körper des männlichen Organs durchgeführt.

Die einzig wirksame Behandlung von Penisfrakturen ist die Operation.

Wenn sich der Patient spät an den Arzt wendete und die Gangrän des Gewebes bereits begonnen hatte, wurden die nekrotischen Bereiche während der Operation abgeschnitten, eine intensive Reinigung mit Antibiotika-Lösungen und gegebenenfalls eine Transplantation des Haut-Penis-Transplantats durchgeführt.

Die nächste Stufe der Behandlung ist die Mobilisierung des geschädigten Organs mit Hilfe einer Schiene oder eines medizinischen Verbandes, um eine Erektion des Penis und zufällige Verletzungen zu verhindern. Um Hämatome und Schmerzen in den ersten Tagen zu lindern, wird eine kalte Kompresse angewendet. Eine Reihe von Medikamenten wird verschrieben: Antibiotika zur Vorbeugung gegen Infektionen, Östrogen zur vorübergehenden Unterdrückung der männlichen Libido, Schmerzmittel und Antikoagulanzien, um die Bildung von Blutgerinnseln zu vermeiden.

Die Behandlungsdauer beträgt zwischen 4 und 8 Wochen, vorausgesetzt, dass Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen. Wenn der Patient zu spät kam und Komplikationen einsetzten, kann die Behandlung ziemlich schwierig sein und mehrere Monate dauern. Das Ergebnis der Genesung ist mit 92% positiv - nach der Behandlung hat der Mann die sexuellen Funktionen vollständig wiederhergestellt.

Bruch des Penis

DIESER ARTIKEL ENTHÄLT FOTOMATERIALIEN VON OPERATIONEN AUF MÄNNLICHEN ERZEUGNISSEN

Eine Fraktur des Penis ist eine traumatische Schädigung der Tunica des Penis, die die Körperhöhlen des Organs umgibt. Diese Verletzung tritt immer während der Erektion auf, meistens während gewalttätigen Geschlechtsverkehrs oder Masturbation. Zu der Fraktur des Penis tragen Faktoren wie Alkohol- oder Drogenvergiftung und die sexuelle Position bei, wenn der Partner oben ist. Das Auftreten dieser Verletzung überschreitet nicht 1 Fall pro 100.000 Mann.

Die Eiweißmembran des Penis wird beschädigt, wenn sie einer übermäßigen axialen Belastung ausgesetzt ist, die von starken Schmerzen, hörbaren Krämpfen und einem starken Rückgang der Erektion aufgrund des Blutflusses aus dem Corpus cavernosum des Penis begleitet wird, wobei ein großes subkutanes Hämatom entsteht. Äußerlich ist das Organ während der Untersuchung verdickt und hat eine dunkelviolette Farbe, die als "Auberginensymptom" bezeichnet wird. Wenn die Harnröhre zusammen mit der Albuginmembran beschädigt wird, kann Blut aus der äußeren Öffnung freigesetzt werden.

Die Diagnose einer Fraktur des Penis ist nicht schwierig, da bereits während der Untersuchung die charakteristischen Anzeichen des angegebenen Traumas sichtbar werden können. Um die Diagnose zu klären, wird eine Ultraschalluntersuchung des Penis an der Ausrüstung einer Expertenklasse durchgeführt, um die Lokalisation und das Ausmaß des Risses der Tunica albugine festzustellen. In Ermangelung einer Gelegenheit zur Durchführung dieser Studie wird auf die Kavernosographie zurückgegriffen, bei der Röntgenstrahlen nach vorheriger Einführung der Röntgensubstanz in die kavernösen Körper des Penis aufgenommen werden.

Die Behandlung von frischen (bis zu 2 Tagen) Penisfrakturen ist chirurgisch. Die Operation besteht in einer kreisförmigen Präparation der Haut und der oberflächlichen Membranen des Penis 1 cm hinter seinem Kopf. Nach ihrer Verlagerung an der Basis des Organs ist die Schadensstelle des Albugins lokalisiert. In der Nähe dieser Zone wird die tiefe Faszie des Penis abgezogen und der Defekt des Albugins mit einer langlebigen resorbierbaren Naht vernäht. Wenn die Harnröhre beschädigt ist, wird sie auch mit resorbierbarem Nahtmaterial vernäht. Die Operation wird durch Beschneidung der Vorhaut und schichtweise Wundnaht der Wunde mit obligatorischer Auflage eines Druckverbandes abgeschlossen. Die Nähte werden 10-12 Tage nach dem Eingriff entfernt. Es wird empfohlen, dass das Sexualleben frühestens 1,5 Monate nach der Operation wieder aufgenommen wird (Erkundigen Sie sich nach den Kosten der Operation ►).

Wenn der Patient zu spät kommt, wird ein Druckverband angelegt und eine sexuelle Erholung wird empfohlen.

Im Falle einer späten Behandlung kann bei einer Fraktur des Penis die ärztliche Behandlung während einer Erektion eine Krümmung des Körpers verursachen, die, wenn sie schwerwiegend ist, eine sofortige Behandlung wie bei der Peyronie-Krankheit erfordert. Bei starker Schädigung der Tunica albuginea durch kavernöses Gewebe ist eine erektile Dysfunktion möglich. Bei gleichzeitigen Rupturen der Harnröhre ist eine weitere Verengung des Lumens (Striktur) nicht ausgeschlossen.

Behandlung der Peyronie-Krankheit bei Männern, Ursachen und erste Symptome

Die Peyronie-Krankheit ist keine lebensbedrohliche Missbildung des männlichen Geschlechtsorgans, wenn sich das Erektionszustand im Erektionszustand befindet. Diese Pathologie wurde 1743 von einem französischen Chirurgen beschrieben - Francois de la Peyroni. Dieser Arzt, der die Krankheit nannte, gab ein sehr detailliertes Bild des Krankheitsbildes, nämlich die Neigung des erigierten Penis relativ zur Mittelachse, deren Winkel 90 Grad erreichen könnte.

Beim Fühlen war es möglich, die Konsolidierung zu untersuchen, und die Patienten fühlten Schmerzen. Verdichtung durch entzündliche Prozesse und Ablagerung von faserigen Plaques unter der Haut des Penis, wodurch die Mikrozirkulation im Blut gestört wurde und Mikrohämatome gebildet wurden. Anschließend wurde die Elastizität und Dehnbarkeit des Albugins zerstört, was dann zu sichtbaren Krümmungen an der Stelle der Verdichtungsbildung führte.

Was ist das?

Die Peyronie-Krankheit ist eine Krümmung des Penis aufgrund der Vermehrung der Fasermembran, wo sich Plaques bilden, oder gutartige Neubildungen im Körper des Penis.

Ursachen der Peyronie-Krankheit

Bis heute kann kein Wissenschaftler der Welt die genaue Ursache der Peyronie-Krankheit nennen. Mikrotrauma des Penis gilt jedoch als Hauptrisikofaktor für die Entwicklung dieser Pathologie.

Es wird angenommen, dass sich bei ständiger Reizung des Kopfes und des Körpers des Penis eine Entzündung des Penis entwickelt. Infolgedessen wird die Aktivität von Fibroblasten aktiviert und die Bindegewebsdegeneration der Tunica alba tritt auf. Danach sind die Haut und das Gewebe des Penis nicht mehr weich und elastisch, im Gegenteil werden sie starr und unbeweglich.

Wenn der Entzündungsprozess vor dem Hintergrund der aktiven Bildung von Bindegewebe fortschreitet, findet das sogenannte Remodeling des letzteren statt. Mit anderen Worten beginnt das Bindegewebe seine eigene Konfiguration zu ändern und der Penis ist gekrümmt. Darüber hinaus können systemische Erkrankungen wie Diabetes mellitus, erektile Dysfunktion, Bluthochdruck und Fettstoffwechsel das Risiko für die Entwicklung der Peyronie-Krankheit erhöhen.

Die Haltung von Wissenschaftlern gegenüber Rauchen und Alkoholismus bei der Entwicklung der Peyronie-Krankheit ist mehrdeutig. In einer Zeit, in der einige glauben, dass diese Faktoren zu dieser Krankheit führen, weisen andere diese Informationen vollständig zurück.

Die Rolle des erblichen Faktors bei der Entstehung der Peyronie-Krankheit kann nicht ausgeschlossen werden. Zumindest wird dies durch die Dupuytren-Kontraktur belegt, die bei mehr als der Hälfte der Patienten mit Peyronies Pathologie auftritt.

Klassifizierung

Die Peyronie-Krankheit wird nach Stadium, Ursache und Grad der Deformität klassifiziert.

Berücksichtigen Sie die Ursachen des Auftretens des Folgenden

  • erworbene Form - entwickelt als Folge von hormonellem Ungleichgewicht oder Verletzung;
  • angeboren - als Folge intrauteriner Störungen.

Durch den Grad des Auftretens der Peyronie-Krankheit wird unterschieden in:

  • Schmerz - es gibt starke Schmerzen in Ruhe und während der Erektion;
  • funktionell - mit Ausnahme der Schmerzen ist es unmöglich, ein normales Sexualleben mit der Krankheit zu führen.

Je nach Verformungsgrad wird die Krankheit in verschiedene Arten unterteilt:

  • dorsal - Penis nach oben zeigend;
  • ventral - das Genital ist nach unten geneigt;
  • lateral - der Penis ist zur Seite gerichtet.

Die Peyronie-Krankheit ist keine Krankheit, die das menschliche Leben bedroht, sondern hat eine hohe soziale Bedeutung, da sie den Geschlechtsverkehr und somit die Lebensqualität von Männern im aktiven Arbeitsalter direkt beeinflusst.

Symptomatologie

Die Symptome der Peyronie-Krankheit bei Männern (siehe Foto) manifestieren sich manchmal allmählich, manchmal schnell und plötzlich akut. Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit sind:

  1. Schmerzhafte Erektion;
  2. Krümmung des erigierten Penis;
  3. Das Vorhandensein von Dichtungen unter der Haut des Penis.

In einigen Fällen sind die schmerzhaften Symptome der Peyronie-Krankheit mild oder verschwinden im Laufe der Zeit. Manchmal führt das Auftreten von Plaques nicht zur Verformung des Penis. Bei einigen Patienten nehmen die sexuellen Wünsche oder kurzfristigen sexuellen Handlungen ab. Wenn es mindestens ein Symptom der Peyronie-Krankheit gibt, muss ein Arzt konsultiert werden, da dies bei Vernachlässigung häufig zu Impotenz führt.

Diagnose

Die Primärdiagnose wird nach den Ergebnissen der äußeren Untersuchung und Palpation des Penis gestellt. Sie können die Diagnose nach der Radiographie oder dem Ultraschall des Penis bestätigen, der die Größe und Struktur der faserigen Plaques bestimmt.

Klinisch äußert sich die Krankheit durch die Krümmung des Penis und Schmerzen während der Erektion bis hin zur Unmöglichkeit des Geschlechtsverkehrs. Etwa 30% der Patienten leiden an Erektionsstörungen.

Komplikationen

Obwohl diese Krankheit nicht lebensbedrohlich ist, kann sie bei Untätigkeit zu sexueller Unzufriedenheit, schmerzhaften Empfindungen während der Erektion und zu irreversiblen Funktionsstörungen führen.

Der Krankheitsverlauf wird auch durch die Gefahr von psycho-traumatisierenden Patienten verkompliziert, die ernsthaft an ihrer "Krankheit" leiden.

Mit einem kleinen Prozentsatz der Abweichung des Penis kann man von einer Krankheit nicht sprechen. Die Peyronie-Krankheit geht mit einem deutlichen Anstieg des Fasergewebes einher, was zur Bildung von Dichtungen führt. Dies kann letztendlich dazu führen, dass der Geschlechtsverkehr (Dysfunktion) nicht mehr durchgeführt werden kann.

Wie wird die Peyronie-Krankheit bei Männern behandelt?

Die Behandlung der Pathologie wird für jeden Patienten individuell verschrieben, nachdem alle Ergebnisse der Studie analysiert wurden.

Es gibt verschiedene Therapiemethoden:

  • chirurgische Behandlung;
  • örtliche Behandlung;
  • Medikamente;
  • Stoßwellentherapie;
  • Volksheilmittel.

Der erste Schritt ist die medizinische Behandlung. Es besteht darin, entzündungshemmende Medikamente oral einzunehmen oder in den Penis zu injizieren. Zusätzlich angewandte Physiotherapie.

Konservative Behandlung

Es besteht aus der internen Anwendung von oralen Medikamenten, der lokalen Verabreichung in den betroffenen Injektionsbereichen, der Physiotherapie und der Remote-Stoßwellentherapie. Colchicin, Procarbazin, Vitamin E, Pentoxifyllin und Kaliumaminobenzoat werden üblicherweise als orale Medikamente eingesetzt. Zuvor wurden Glukokortikoide zur Behandlung der Krankheit verwendet, sie wurden jedoch als unwirksam angesehen und werden nicht mehr verschrieben.

Für die Einführung von Medikamenten direkt in die Plaque werden verwendet:

  • Steroidhormone;
  • Kollagenase (mit Peniskrümmungen von höchstens 30 °);
  • Verapamil ist ein Antagonist der Kalziumkanäle (verringert effektiv die Fläche und Steifheit der Plaque).

Die Verwendung lokaler Injektionen ist zwar viel wirksamer als die systemische Behandlung mit Medikamenten, birgt jedoch eine versteckte Bedrohung. Nach den Injektionen können weitere Verletzungen der Tunica auftreten, was zu neuen Entzündungsprozessen, einer Zunahme von Plaque oder Neoplasma führt.

Die physiotherapeutische Behandlung umfasst Verfahren wie:

  • Magnetfeldtherapie;
  • diadynamische Strömungen;
  • Lasertherapie;
  • Schlammtherapie;
  • Elektrophorese;
  • Stoßwellentherapie.

Während der Stoßwellentherapie erzeugt ein spezielles Gerät eine Reihe von Impulsen, die der Spezialist durch die Düse direkt auf die Plaque leitet. Dadurch werden die Dichtungen auf der Tunika weicher und der Penis wird gestreckt. Diese Technik wird für Peniskrümmungen von nicht mehr als 45 ° verwendet.

Bedienung

Bei der Peyronie-Krankheit ist eine chirurgische Behandlung wirksamer, da sie es ermöglicht, die Krümmung auf einmal zu korrigieren und verdichtete Knotenpunkte zu entfernen. Die Technik des chirurgischen Eingriffs wird in jedem Fall der Pironi-Krankheit individuell bestimmt. Wenn also die Krümmung des Penis weniger als 45 Grad beträgt und seine Länge ausreichend ist, dann ist eine Anwendung, wenn die Korrektur eines Defekts aufgrund der Anordnung von Falten auf der gegenüberliegenden Seite auftritt, am meisten bevorzugt. Das Gewebe wird mit nicht resorbierbarem Nahtmaterial vernäht, der Penis verliert etwas an Länge, aber die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen ist gering.

Bei einer ausreichenden Länge des Penis und einer Krümmung von mehr als 45 Grad wird die Albuginmembran in Form von Ellipsen herauspräpariert und auf der der Krümmung gegenüberliegenden Seite erfolgt das Nähen mit einem nicht resorbierbaren Nahtmaterial. Ist die Länge des Penis nicht ausreichend oder weigert sich der Patient, die oben aufgeführten Methoden anzuwenden, verwendet er eine Dissektion oder Exzision der Plaque mit nachfolgender Verwendung von Kunststoffen. Der Defekt der Proteinhülle wird mit Hilfe der Vaginalmembran des Hodens, Hauttransplantats oder synthetischen Materials beseitigt. Wenn die Peyronie-Krankheit mit erektiler Dysfunktion in Verbindung steht, ist die beste Lösung die Phalloprothetik oder die Phalloimplantation. Dadurch können Sie Probleme mit der Erektion beseitigen und die Krümmung des Penis korrigieren.

Behandlung von Volksheilmitteln

Im Falle der Peyronie-Krankheit ist es besser, sich an traditionelle Behandlungsmethoden zu halten, da die traditionelle Medizin dem Patienten nicht nur nicht helfen kann, sondern auch seinen Zustand verschlechtert.

In der Regel verwenden Volksheiler lokale Kompressen und Lotionen, die nur die Entzündungs- und Exsudationsprozesse im Peniskörper verbessern. Dies geht einher mit dem Fortschreiten der Peyronie-Krankheit. Daher ist die Verwendung von Volksheilmitteln während einer solchen Krankheit nicht akzeptabel.

Prävention

Maßnahmen zur Vorbeugung der Krankheit sind vor allem für Männer ab 35 vorgesehen, aber junge Menschen sollten sich an sie halten, insbesondere wenn eine genetische Prädisposition vorliegt.

Erstens müssen Sie alle Risikofaktoren beseitigen, beispielsweise Verletzungen beim Sex. Wählen Sie nur bequeme Körperhaltungen und lieben Sie sich nicht nach dem Trinken, Drogenrausch. Tragen Sie bequeme, nicht einschnürende Genitalien, Unterwäsche.

Da einige systemische Erkrankungen wie Diabetes die Peyronie-Krankheit auslösen können, sollten sie umgehend behandelt werden.

Proteinhüllenmitglied

Diese Verletzung tritt immer während der Erektion auf, meistens während gewalttätigen Geschlechtsverkehrs oder Masturbation. Zu der Fraktur des Penis tragen Faktoren wie Alkohol- oder Drogenvergiftung und die sexuelle Position bei, wenn der Partner oben ist. Das Auftreten dieser Verletzung überschreitet nicht 1 Fall pro 100.000 Mann.

Die Eiweißmembran des Penis wird beschädigt, wenn sie einer übermäßigen axialen Belastung ausgesetzt ist, die von starken Schmerzen, hörbaren Krämpfen und einem starken Rückgang der Erektion aufgrund des Blutflusses aus dem Corpus cavernosum des Penis begleitet wird, wobei ein großes subkutanes Hämatom entsteht. Äußerlich ist das Organ bei der Untersuchung verdickt und hat eine dunkelviolette Farbe, die als "Auberginensymptom" bezeichnet wird. Wenn die Harnröhre (10–20%) zusammen mit der Albuginmembran beschädigt wird, kann Blut aus der äußeren Öffnung freigesetzt werden (Urethrorrhagie).

PIMU Publishing

Volga Research Medical University

Physiologie der Erektion

Eine Erektion ist eine Zunahme des Volumens des Penis und eine starke Erhöhung seiner Elastizität aufgrund der Füllung des Hohlgewebes mit Blut während der sexuellen Erregung. Diese Funktion des Penis ist mit den Merkmalen seiner anatomischen Struktur, Blutversorgung und Innervation aller an der Erektion beteiligten Strukturen verbunden.

Die Hauptrolle bei der Entwicklung und Aufrechterhaltung der Erektion spielt der Höhlenkörper des Penis. Sie bestehen hauptsächlich aus kavernösem Gewebe, das Gefäßräume (Lakunen, Höhlen, Nebenhöhlen) enthält, die mit Endothel ausgekleidet sind und die darunter liegende glatte Muskulatur bedecken. Die Lakunen sind durch faserige Trennwände (Trabekel) getrennt.

Kavernöse Körper sind in einer dicken, dichten Faserkapsel eingeschlossen - der Albugine tunica (tunica albuginea), deren Dicke im trägen Zustand des Penis 2 bis 4 mm beträgt. Die Vergrößerung des Penis während der Erektion (seine Elastizität) wird durch die Anzahl der Kollagen- und elastischen Fasern im Eiweiß- und Hohlkörper bestimmt. Die Proteinhülle besteht aus zwei Schichten (äußere und innere). Die innere Schicht besteht aus Kollagenfasern. Sie sind kreisförmig orientiert und verflochten sich in das kavernöse Gewebe, bilden ein medianes Septum und ein intrakavernöses Septum. Die äußere Schicht enthält Bündel von Kollagenfasern, die in Längsrichtung verlaufen. Die zweite strukturelle Komponente der Tunika sind elastische Fasern. Sie bilden ein Maschengerüst, auf dem sich Kollagenfasern befinden. Elastische Fasern können sich bis zu 150% der normalen Länge dehnen, während die Dicke des Albumins von 2,4 auf 1,3 mm abnimmt.

Die Dehnbarkeit der Fasern nimmt mit dem Alter ab, mit Diabetes mellitus, Peyronie-Krankheit (lokales Wachstum des Bindegewebes im Eiter des Penis, meist traumatischer Natur) und Verletzungen.

Der schwammige Körper des Penis (der schwammige Körper der Harnröhre) ist in einer eigenen Albuminmembran eingeschlossen, die dünner als die Albuminmembran der Hohlkörper ist und weniger faserige und elastischere Fasern enthält. Diese Formation wird vom Knollenkavernus-Muskel (M. Bulbocavernosus) bedeckt (in einigen Handbüchern wird dieser Muskel als Bulbus-Schwamm (M. Bulbospongiosus) bezeichnet, obwohl sein Vorname häufiger ist). Bei einer Erektion erhöhen die quergestreiften Muskeln die Spannung in den Tunica albuginea der Hohlkörper und erhöhen somit die Steifheit des Penis. Die rhythmische Kontraktion dieser Muskeln während der Ejakulation verbessert die Spermienbewegung durch die Harnröhre signifikant.

Die Blutversorgung des Penis wird durch die A. pylorica interna (a. Pudenda interna) sichergestellt, die einen Zweig der A. iliaca interna darstellt. Zusätzlicher Blutfluss kann jedoch durch die Äste der A. iliaca externa, der schrägen, der zystischen und der femoralen Arterie erfolgen. Die innere Gelenkarterie bildet nach der Verzweigung vom Ast zum Perineum die gemeinsame Penisarterie, die als Quelle für drei den Penis versorgende Äste dient: die Dorsalarterie des Penis (a. Dorsalis penis), die Bulbusurethralarterie und die tief liegende Arterie Penis (a. cavernosus oder a. profunda penis). Alle diese Arterien sind gepaart.

Die tiefe Arterie des Penis ist für das Anschwellen der Hohlkörper verantwortlich, die Dorsalarterie für die Vergrößerung des Peniskopfes während der Erektion, die Bulbusourethralarterie versorgt die Peniszwiebel mit Blut und den schwammigen Körper. Distal schließen sich im Bereich der Eichel alle drei Äste zu einem Gefäßring zusammen. Die tiefe Arterie des Penis führt in seinem Verlauf zu vielen Spiralästen, von denen sich einige direkt in die Nebenhöhlen öffnen und einige zusätzlich Glattmuskelhohlraumgewebe liefern. Während des Montageprozesses dehnen sich die Spiralarterien aus und richten sich auf. Im nicht aufgerichteten Penis fließt das meiste Blut durch die Dorsalarterien, und die tiefen Arterien des Penis befinden sich in einem zusammengefallenen Zustand.

Aus dem arteriellen Bett dringt Blut in die Nebenhöhlen des kavernösen Gewebes des Penis ein. Ihre Wände sind, wie bereits angedeutet, mit endotheliumbedeckten, glatten Muskelbündeln bedeckt, die das Lumen der Nasennebenhöhlen verändern und so die Füllung der Kavernarkörper regulieren.

Der Blutabfluss aus den Nebenhöhlen erfolgt durch die venösen Sammler. Die kleinen Venolen, die in den Hohlkörpern beginnen, gehen in größere über und bilden einen Intra-Plexus zwischen den Sinuswänden und der Tunica albuginea. In den distalen und mittleren Teilen der Hohlkörper werden diese Venolen in die Auslassvenen geleert, die das Albugineum durchdringen.

Im Penis befinden sich drei hauptsächliche Venensammler (ungepaart): 1) die oberflächliche V. dorsalis (v. Dorsalis superficialis) - leitet hauptsächlich die Haut des Penis und seine Vorhaut ab und entleert sich in die Vena saphena femoralis; 2) tiefe dorsale Vene (v. Dorsalis profunda) - leitet sowohl den Schwellkörper als auch den schwammigen Körper, den Peniskopf und mündet in den vesikulären Prostata-Venenplexus und von dort in die V. iliaca interna; Beide Rückenvenen laufen über die Tunica albugina; 3) die tiefe Vene des Penis oder die kavernöse Vene (v. Profunda penis) - kommt von jedem kavernösen Körper und leitet nur diese durch den venösen Plexus vesico-prostata venös ab.

Zwischen allen drei Stauseen gibt es viele Anastomosen. Emissive Venen (graduierende Venen oder perforierte Venen) durchdringen die Eiweißmembran und verbinden das Venenbett der Hohlkörper und das Venensystem der tiefen Dorsalvene. Die Venen des Penis unterscheiden sich von allen Venen des menschlichen Körpers durch das Fehlen eines Ventilapparats und das Vorhandensein einer gut ausgeprägten, mit der arteriellen Muskelschicht vergleichbaren Schicht, die es den Venen ermöglicht, sich aktiv zusammenzuziehen. Der venöse Plexus vesical-prostatic, bei dem die Hohlkörper abfließen, wird ebenfalls hauptsächlich durch muskuläre Venen repräsentiert.

Zwischen allen drei Stauseen gibt es viele Anastomosen. Emissive Venen (graduierende Venen oder perforierte Venen) durchdringen die Eiweißmembran und verbinden das Venenbett der Hohlkörper und das Venensystem der tiefen Dorsalvene.

Die Venen des Penis unterscheiden sich von allen Venen des menschlichen Körpers durch das Fehlen eines Ventilapparats und das Vorhandensein einer gut ausgeprägten, mit der arteriellen Muskelschicht vergleichbaren Schicht, die es den Venen ermöglicht, sich aktiv zusammenzuziehen. Der venöse Plexus vesical-prostatic, bei dem die Hohlkörper abfließen, wird ebenfalls hauptsächlich durch muskuläre Venen repräsentiert.

Die Innervation des Penis und die Neuroregulation der Erektion betrafen sowohl die peripheren als auch die zentralen Teile des Nervensystems. Die periphere Innervation des Penis erfolgt durch vegetative und somatische (sensorische und motorische) Fasern.

Sympathische Nervenfasern gehen aus dem sympathischen Zentrum des Rückenmarks (Th10 - L2-Segmente, hauptsächlich Th10 - Th11-Segmente) hervor, entlang weißer Äste in den Grenzsympathikusrumpf; dann wird ein Teil der Fasern auf den unteren Mesentericus und einige - auf den oberen Plexus hypogastricus gerichtet, von wo aus als Teil der hypogastrischen Nerven die Organe des kleinen Beckens folgen. Das Wirbelsäulenzentrum der parasympathischen Innervation des Penis befindet sich in den Sakralabschnitten S2-S4.

Die präganglionären Fasern dringen in den Beckenplexus ein, wo sie durch sympathische Fasern aus dem oberen Plexus hypogastricus verbunden werden.

Die Äste des Plexus pelvicus (sympathische und parasympathische Fasern) bilden die Hohlnerven (n. Kavernosen), die die Hohl- und Schwammkörper innervieren und die Blutfüllung des Penis während der Erektion und der Detramenis regulieren. Die Aktivierung der parasympathischen Strukturen (Stimulation des sakralen Spinalzentrums, des Plexus pelvicus und des N. cavernus cavernosus) bewirkt eine Erektion, während die sympathischen Strukturen (Stimulation des hypogastrischen Plexus und der Ganglien des sympathischen Borderline-Rumpfes) erregt werden. Die kavernösen Nerven können bei Operationen an Rektum, Blase und Prostata leicht beschädigt werden, wenn Sie ihre Lokalisation nicht berücksichtigen. Die Kreuzung dieser Nervenstämme verursacht eine iatrogene erektile Dysfunktion.