Unfruchtbarkeit - ein Satz?

Urethritis

Unfruchtbarkeit Was verbirgt sich in diesem Wort für Menschen, die das Baby am meisten wollen? Unfruchtbarkeit ist. Tränen, das ist Traurigkeit in den Augen, wenn sich ein Paar mit Beiwagen trifft, dies sind endlose Fragen nach dem Warum und warum.

In unserem Land haben etwa 15 Prozent der Familien keine Kinder, da ein oder beide Ehepartner unfruchtbar sind. Und die Zahl der unfruchtbaren Ehen nimmt jedes Jahr zu. Unfruchtbarkeit klingt wie ein Satz für diejenigen, die das Baby mehr als alles andere wollen. Eine Frau oder ein Mann, der von seinem Problem erfahren hat, zieht sich oft in sich zurück und kann nicht glauben, dass es noch möglich ist, ein Baby zu bekommen. Oft werden nicht nur Träume und Hoffnungen, sondern auch die Ehe zerstört. Und es erweist sich für Ärzte als schwierig, mit Unfruchtbarkeit fertig zu werden, gerade weil das junge Paar verzweifelt ist und nicht mehr an sich selbst glaubt. Die Unfruchtbarkeit der Unfruchtbarkeit, die durch Gesundheitsprobleme verursacht wird, und psychologische Unfruchtbarkeit wird hinzugefügt. Aber ist es wirklich unheimlich? Wir leben im 21. Jahrhundert, in der Welt der modernen Technologien, der Medizin, neuen Erkenntnissen und Möglichkeiten.

Ist Unfruchtbarkeit. wirklich ein Satz?

Um diese Frage zu beantworten, ist es zunächst notwendig, die Ursachen des Problems zu verstehen. In der Tat ist Unfruchtbarkeit keine Krankheit, sondern nur eine Folge von Verletzungen, die im Körper eines Mannes oder einer Frau vorliegen.

Es gibt eine sogenannte immunologische Unfruchtbarkeit. Um diese Art der Unfruchtbarkeit zu bestimmen, kann ein Postcoital-Test verwendet werden. Es findet zwei Stunden nach dem Geschlechtsverkehr statt. Experten untersuchen den Zervixschleim. Mit einem Mangel an Spermien können Sie über immunologische Unfruchtbarkeit sprechen. Die Diagnose wird bestätigt, wenn im Schleim des Gebärmutterhalses Antisperm-Antikörper nachgewiesen werden. Woher kommen sie? Wenn eine Frau Probleme mit einem Immunsystem hat, produziert der Körper selbst Antisperm-Antikörper. Er bekämpft männliche Spermien als schädliche Mikroorganismen. Antikörper gegen Spermien produzieren Lymphozyten. Dies verhindert natürlich die Empfängnis. Eine ähnliche Ursache für Unfruchtbarkeit kann bei Männern festgestellt werden. Bei Verstößen können in seinem Körper auch Antisperm-Antikörper gebildet werden, die die beweglichen Spermatozoen zerstören, die Spermienqualität verschlechtern und die Empfängnis nicht auftritt.

Die Empfängnis des Babys kann auch Gebärmutterhalskrebs beeinträchtigen. Jede Veränderung des Gebärmutterhalses kann zu beweglichen und befruchtbaren Spermien führen, die einfach nicht in die Eizelle „gelangen“ können. Veränderungen des Gebärmutterhalses können sehr unterschiedlich sein: angeborene Veränderungen in der Anatomie des Gebärmutterhalses, Defekte und Narbenveränderungen nach Aborten, Geburt, Behandlung von Leukoplakie, Gebärmutterhalskrebs. Darüber hinaus können Veränderungen der Zervixschleimhaut (die auch die Befruchtung stören) durch Leukoplakie und Erosion des Gebärmutterhalses sowie entzündliche Erkrankungen des Gebärmutterhalses (Zervizitis) auftreten. Entzündungsprozesse sowie ein hormonelles Ungleichgewicht, Verstöße gegen den monatlichen Zyklus (die chronischer Natur sind) können zu einer Verletzung der Zusammensetzung des Zervixschleims führen. Und dies wiederum beeinflusst auch die Bewegung der Spermien zum Ei.

Neben Gebärmutterhalskrebserkrankungen können auch Gebärmuttererkrankungen Unfruchtbarkeit verursachen. Dies können angeborene Entwicklungsanomalien sein - die Gebärmutter mit zwei Hörnern, die Biegung der Gebärmutter, die Gebisse (Synechien) und das Septum im Körper der Gebärmutter. Oder die Ursache sind chronisch entzündliche Erkrankungen und ihre Folgen - Endometritis, Dysplasie, Uteruspolypen, Myome.

Die häufigsten Ursachen für die Unfähigkeit, ein Baby zu empfangen, sind Unfruchtbarkeit der Tuben, endokrine Unfruchtbarkeit und Endometriose.

Was die tubare Sterilität betrifft, gibt es zwei verschiedene Formen:

Endokrine Sterilität betrifft etwa 40% der Ehepaare. Endokrine Probleme führen zu hormonellen Störungen, die sich wiederum auf den Menstruationszyklus und dessen Regulierung sowie den Eisprung auswirken. Frauen mit endokriner Unfruchtbarkeit haben häufig keinen Eisprung (Anovulation). Ohne Eisprung ist die Empfängnis unmöglich.

Die Endometriose als Ursache der Unfruchtbarkeit steht an dritter Stelle. Was ist Endometriose? Dies ist eine Vermehrung von Gewebe, die in der Morphologie dem Endometrium außerhalb des Uterus ähnelt. Einfach ausgedrückt ist es das Wachstum des Gewebes, das verhindert, dass sich das Ei an der Gebärmutter anheftet. Unter allen Formen der Endometriose nimmt die externe Endometriose den größten Anteil als Ursache für weibliche Unfruchtbarkeit ein (Endometriumsläsionen befinden sich außerhalb der Gebärmutter: Peritoneum, Eierstock, Eileiter). Endometriose kann auch zu Tubusunfruchtbarkeit führen.

Zusätzlich zu den obigen Problemen können auch polyzystische Eierstöcke die Ursache für Unfruchtbarkeit sein. Zysten an den Eierstöcken können das Ergebnis hormoneller Störungen sein.

Wir haben uns also mit den medizinischen Indikationen befasst, die zu Unfruchtbarkeit führen können. Lass uns jetzt über das Wichtigste sprechen. Kann das alles geheilt werden? Und dann bekommen wir die Antwort auf die Hauptfrage. Unfruchtbarkeit

Statistiken zeigen: In 80 Prozent der Fälle überwinden Paare Unfruchtbarkeit! Dies ist natürlich ein Durchschnittswert, und das Ergebnis der Behandlung hängt von den Ursachen des Problems, der Stimmung des Paares und natürlich der Professionalität der Ärzte ab. Trotzdem ist 80% ein enormes Ergebnis!

In welche Richtung und mit welchen Methoden wird Unfruchtbarkeit behandelt?

Bei immunologischer Unfruchtbarkeit wird die Methode der künstlichen Einführung von Sperma in die Gebärmutter oder In-vitro-Fertilisation verwendet. In den meisten Fällen ergibt die Behandlung ein positives Ergebnis.

In Bezug auf Erkrankungen des Gebärmutterhalses ist die Medizin in diesem Bereich weit vorangekommen! Moderne medizinische Produkte und Technologien bewältigen Gebärmutterhalskrankheiten erfolgreich. Je nach Ursache der Erkrankung kann einer Frau eine Antibiotikatherapie bei chronischen Entzündungen, Laser- oder Kryotherapie bei Erosionen oder Leukoplakie (Polypen) verordnet werden. Wenn die Schwangerschaft nach der Behandlung nicht auftritt, ist es möglich, eine künstliche Befruchtung durchzuführen - das Einführen von männlichen Spermien in die Gebärmutter. In schwerwiegenden Fällen kann eine operative Behandlung erforderlich sein. Zum Beispiel bei zikatrischen Veränderungen des Gebärmutterhalses. Eine endoskopische oder chirurgische Entfernung von Polypen ist ebenfalls möglich. Diese Operationen sind durchaus üblich, und die Ärzte lösen die Probleme dieser Art perfekt. Ein ähnliches Schema wird durchgeführt und die Behandlung von Erkrankungen der Gebärmutter durchgeführt. Der Arzt kann abhängig von der Ursache der Erkrankung hormonelle oder entzündungshemmende Medikamente verschreiben. Die Hauptmethode zur Behandlung von Unfruchtbarkeit durch Gebärmutterkrankheiten - endoskopische. Während der Hysteroskopie entfernen Spezialisten die Polypen, entfernen Adhäsionen und Synechien und durchschneiden die Trennwände. Endoskopische Techniken können auch Gebärmuttermyome entfernen. Wenn innerhalb von zwei Jahren nach der Wiederherstellung der normalen Anatomie der Gebärmutter keine Schwangerschaft auftritt, empfehlen die Ärzte eine In-vitro-Fertilisation.

Wenden wir uns der tubulären Unfruchtbarkeit zu. Wenn Krämpfe der Eileiter durch Überspannung und Stress verursacht werden, kann eine einfache Pause wirksam sein, wodurch die Belastung für Körper und Ruhe verringert wird. Zusätzlich wird eine psychotherapeutische Behandlung verordnet. Wenn Entzündungen entzündungshemmende Medikamente verschrieben werden. Bei einer overtonialen Unfruchtbarkeit ist eine endoskopische Dissektion der Adhäsionen erforderlich, wodurch die Durchgängigkeit der Röhrchen wiederhergestellt wird. Wenn nach der Behandlung keine Schwangerschaft in 3-4 Monaten auftritt, ist auch eine IVF angezeigt.

Die Behandlung der Endometriose erfolgt immer in zwei Schritten. Die erste Stufe ist die thermische Zerstörung aller identifizierten Herde, Entfernung von endometrioiden Ovarialzysten (unter Erhalt des funktionellen Gewebes des Ovars). Die zweite Stufe - medikamentöse (hormonelle) Behandlung, mindestens 6 Monate. Am Ende der Behandlung und der Wiederherstellung des ovulatorischen Menstruationszyklus tritt eine Schwangerschaft bei 52-73% der Frauen auf. Darüber hinaus treten die meisten Schwangerschaften in den ersten 6-8 Monaten nach Behandlungsende auf. Bei Endometriose ist auch die In-vitro-Fertilisation wirksam.

Es ist noch einfacher, mit hormonellen Problemen fertig zu werden. Ein positives Ergebnis führt in der Regel zu einer medizinischen Korrektur. Eine breite Palette moderner hochwirksamer Hormonpräparate ermöglicht es Spezialisten, den Patienten genau so auszuwählen, wie er es benötigt. Hormonelle Medikamente werden auch verwendet, wenn hormonelle Störungen polyzystische Eierstöcke verursachen. Wenn die Hormontherapie nicht wirksam ist - führen die Ärzte eine chirurgische Behandlung durch - die Entfernung der Eierstöcke. Nach dem derzeitigen Stand der Technik kann diese Operation nur durch das endoskopische Verfahren mit einem minimalen Operationstrauma und einer Erholungsphase durchgeführt werden.

Was sehen wir also? Verstöße, die das endgültige "Nein" für das Glück der Mutterschaft bedeuten würden - nein. Unfruchtbarkeit ist kein Satz! Dies ist nur eine Entschuldigung für das Handeln. Unfruchtbarkeit hat Ursachen und die große Mehrheit der Probleme - für die moderne Medizin kann man überwinden! Unter den kargen Paaren zu sein, Hauptsache - keine Panik! Glaube an Ihre Stärke, optimistische Haltung - all das ist auch im Kampf gegen die Unfruchtbarkeit sehr wichtig! Manchmal ist nicht die Medizin ohnmächtig, sondern die Menschen selbst. Schließlich sind selbst diejenigen, die aufrichtig ein Kind haben wollen, nicht immer bereit für die Herausforderungen, die einer Genesung im Wege stehen können. Ja, manchmal müssen Ehepartner den harten Weg gehen. Die Behandlung ist ständige Tests, Krankenhauswände, Warten, Hoffnung. Manchmal erweist sich dieser Weg, dessen unzertrennliche Gefährten aus Angst und Zweifel bestehen, seit Jahren als lang. Wenn aber am Ende der Straße alle Probleme überwunden sind und Krankheit und Unsicherheit hinterlassen, werden ein Mann und eine Frau Vater und Mutter. Lohnt sich keine Anstrengung?

Unfruchtbarkeit ist kein Satz

Unfruchtbarkeit ist kein Satz

Jedes Paar, das eine Ehe eingeht, träumt von einem Baby. Manchmal kommt es jedoch vor, dass die schreckliche Diagnose "Unfruchtbarkeit" den Traum stört. Unfruchtbarkeit ist die Unfähigkeit, einen Ehepartner eines Kindes für ein Jahr zu empfangen, vorausgesetzt, sie waren sexuell aktiv und nicht geschützt. Sie sollten wissen, dass diese Diagnose nicht bedeutet, dass das Paar niemals Nachkommen haben wird. Ein großer Prozentsatz der Unfruchtbarkeit wird erfolgreich behandelt.

Ursachen der Unfruchtbarkeit

Statistiken besagen: 40% der unfruchtbaren Paare können aufgrund von Problemen bei einem Mann keine Kinder bekommen, 40% aufgrund von Problemen bei einer Frau und 20% der Paare haben eine kombinierte Sterilität.

  • entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Behinderung der vas deferens;
  • Varikozele (Krampfadern des Hodens);
  • hormonelle Störungen;
  • psychosexuelle Störungen;
  • Abnahme der Potenz.

Die Hauptursachen für Unfruchtbarkeit bei Frauen:

  1. entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  2. anatomische Anomalie der Gebärmutter und Eierstöcke;
  3. Verstopfung der Eileiter;
  4. hormonelle Störungen;
  5. Pathologie des Eies selbst;
  6. Endometriose.

Die Ursache der sekundären Unfruchtbarkeit kann die immunologische Unverträglichkeit der Partner sein, wenn das Sperma als Antigen wahrgenommen wird und eine allergische Reaktion entsteht.

Infertilitätsdiagnose

Um die Taktik der Behandlung eines bestimmten Paares zu bestimmen, ist eine umfassende Untersuchung der Gesundheit beider Partner erforderlich.

Bei Männern umfasst diese Untersuchung allgemeine klinische Untersuchungen (Blut, Urin, EKG, Untersuchung durch einen Therapeuten). Außerdem werden Männer untersucht und palpiert, die Genitalorgane, die digitale Untersuchung der Prostata, der Ultraschall des Urogenitalsystems. Besonderes Augenmerk wird auf den Samen gelegt.

Frauen werden auch einer allgemeinen klinischen Untersuchung unterzogen, gynäkologischen Untersuchungen, der Analyse von Abstrichen der Vaginalschleimhaut, Ultraschall der Beckenorgane. Analysieren Sie ihren Menstruationskalender. Untersuche den Hormonstatus. Unter den komplexen Forschungsmethoden können Hysteroskopie, Hysterosalpingographie und Endometriumbiopsie durchgeführt werden.

Es ist zu beachten, dass Sie vor dem Testen eines Paares mindestens 3-5 Tage lang nicht rauchen und Alkohol trinken sollten, da dies die Testergebnisse erheblich beeinflusst.

Behandlung der Unfruchtbarkeit

Basierend auf den gefundenen Ursachen der Unfruchtbarkeit entwickelt der Arzt eine Behandlungstaktik. Die medikamentöse Behandlung wird bei immunologischer Unfruchtbarkeit, hormonellen Störungen und entzündlichen Erkrankungen durchgeführt. Antiallergika und eine immunsuppressive Therapie werden zur Behandlung immunologischer Unfruchtbarkeit eingesetzt.

Orale Kontrazeptiva und andere hormonelle Präparate werden zur Korrektur hormoneller Störungen bei Frauen eingesetzt. Bei entzündlichen Erkrankungen des Fortpflanzungssystems werden Antibiotika und Antivirusmittel verschrieben. Es sollte daran erinnert werden, dass diese Mittel ohne ein Rezept des Arztes gefährlich sind.

Stellen Sie sicher, dass Sie Männer und Frauen speziell behandeln. Es beinhaltet nicht nur eine gute Ernährung und einen gesunden Lebensstil, sondern auch die Einnahme von Vitaminen und Medikamenten, die die Blutversorgung der Genitalien verbessern. Außerdem sollten Sie es vermeiden, enge Leinen und Kleidung zu tragen.

Andere Fruchtbarkeitsbehandlungen

Gute Wirkung gibt alternative Medizin. Dazu gehören Akupunktur und die Verwendung von Kräutern (Abkochungen von Grass adonis, Salbei, Ramish, Wegerich usw.).

Wenn es nicht möglich ist, die Ursache durch Medikamente zu beseitigen, greifen sie zu chirurgischer Behandlung und IVF (bei Frauen), künstlicher Befruchtung und Ersatzmutterschaft.

Die chirurgische Behandlung bei Männern besteht darin, Krampfadern des Hodens zu entfernen, Kryptorchismus zu beseitigen, Zysten und Hodentumoren zu entfernen, die den Vas deferens einschränken. Die chirurgische Behandlung von Frauen besteht darin, Zysten und Tumoren der Eierstöcke zu entfernen und die Stenose der Eileiter zu entfernen.

Künstliche Befruchtung

Die Essenz der Methode der künstlichen Befruchtung ist die Einführung von Samenflüssigkeit in die Scheide einer Frau. Sexueller Kontakt findet nicht statt. Bei dieser Methode kann das gesamte Volumen der Spermien in den Gebärmutterhals eindringen und folglich die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis mehrmals erhöhen.

Für die künstliche Befruchtung werden häufig sowohl frische als auch gefrorene Spermien verwendet.

In-Vitro-Fertilisation (IVF)

Bei der IVF erfolgt die Befruchtung des Eies durch das Sperma nicht im Körper der Frau, sondern in der Petrischale, wonach die Zygote in den Uterus der werdenden Mutter eingeführt wird. Diese Technik ermöglicht es, ein Kind in Anwesenheit von mindestens einem lebenden Spermatozoon im Körper eines Mannes und den normal funktionierenden Eierstöcken einer Frau zu empfangen. Die Nachteile des Verfahrens liegen nicht nur in der Komplexität und den Anforderungen an die Ausstattung der Klinik, sondern auch in den hohen Kosten - etwa 4 bis 6 Tausend Kubikmeter. in einem Versuch und im Durchschnitt tritt die Schwangerschaft in 4 Zyklen auf.

Auf die Ersatzmutterschaft wird zurückgegriffen, wenn eine Frau ein gesundes Ei hat und aus verschiedenen Gründen (z. B. nachdem die Gebärmutter entfernt wurde) eine Schwangerschaft nicht ertragen kann. In einer solchen Situation wird die Befruchtung des Eies wie bei der IVF durchgeführt, es wird nur ihre Spendermutter transplantiert, die die Schwangerschaft überlebt. Diese Methode ist jedoch umstritten, da sie viele psychologische Aspekte hat und bereits einige Versuche mit sich gebracht hat.

Infertilitätsdiagnose ist kein Satz.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es praktisch keine Methoden zur Diagnose und Behandlung von Unfruchtbarkeit, und nun kann das Problem der weiblichen Unfruchtbarkeit als grundlegend gelöst betrachtet werden.

Meine Freundin lässt sich von ihrem Mann scheiden. Es scheint eine Tragödie zu sein! Heute läuft wenig Dampf. Geliebt - fiel aus Liebe. Es gibt Tausende von ihnen. Tatsache ist, dass sie sich lieben. Sie waren das beste Paar in unserer Abteilung. Leidenschaftliche Liebe, liebevolle Fürsorge, Zukunftspläne. Dann endete die Schwangerschaft im dritten Jahr unnatürlich, aber durch gegenseitige Entscheidung: Es ist zu früh, Sie müssen Ihr Studium beenden und wieder auf die Beine kommen. Nach der Hochzeit beschlossen sie, "für sich" zu leben. Aber als sie über das Kind nachdachten, merkten sie, dass nichts geschah. Jahre des Ansturms in die teuersten und prestigeträchtigsten Kliniken und als Ergebnis - nur getäuscht. Streitigkeiten begannen, gegenseitige Schuldzuweisungen. Und seine Worte: „Ich möchte Vater werden. Deine Kinder Es tut mir leid "

Meine Freundin lässt sich von ihrem Mann scheiden, weil sie von Ärzten zu Unfruchtbarkeit verurteilt wurde. Kann die Medizin in unserer Zeit damit nicht umgehen? Mit einer solchen Frage wandte ich mich an den führenden Spezialisten der Abteilung für Reproduktion und chirurgische Endoskopie, der Abteilung für Geburtshilfe, Gynäkologie und Reproduktionsmedizin des FPK MR RUDN (Moskauer Moskauer Klinik Nr. 79), Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor Ter-Hovakimian Armen Edward.

- Panik zuerst nicht. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es praktisch keine Methoden zur Diagnose und Behandlung von Unfruchtbarkeit, und das 21. Jahrhundert war durch bedeutende Erfolge auf diesem Gebiet der Medizin gekennzeichnet. Ich glaube, dass das Problem der weiblichen Unfruchtbarkeit jetzt als grundlegend gelöst betrachtet werden kann.

Was verursacht Unfruchtbarkeit? Was ist die Häufigkeit von unfruchtbaren Ehen?

- Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation gibt es heute 22 Ursachen für weibliche Unfruchtbarkeit. Die häufigsten Formen weiblicher Unfruchtbarkeit sind: Tubenperitoneal (Adhäsionsprozess, Verstopfung der Eileiter), endokrine, Uterus, Endometriose.

In Russland sind 4,5–5 Millionen Paare von Unfruchtbarkeit betroffen.

Viele Frauen, die eine schreckliche Diagnose - „Unfruchtbarkeit“, gehört haben, verpflichten sich, Opfer zu bringen, um sich zu erholen. Aber die Jahre vergehen, aber es gibt keine Kinder. Warum wird für viele Unfruchtbarkeit eine Strafe?

- Nein, das ist kein Satz. Der Hauptgrund für eine erfolglose Behandlung liegt darin, dass den Patienten eine falsche oder unvollständige Diagnose gestellt wird. Denn um Unfruchtbarkeit zu behandeln, müssen die Ursachen bestimmt werden.

Wie viele Frauen haben uns in der Klinik behandelt, wo sie waren! Jemand hat die falsche Diagnose gestellt, jemand wurde falsch behandelt. Verstehen, Wiederheilen ist viel schwieriger als nur Heilen. Was tun Frauen, die sich von Unfruchtbarkeit erholen wollen? Blättern Sie durch Zeitungen und Zeitschriften und suchen Sie nach den teureren Orten. Leider ist die eingängige Werbung, das reichhaltige Interieur und der gute Hotelservice des medizinischen Zentrums kein Beweis für die Professionalität und Kompetenz der darin arbeitenden Ärzte.

Und wie finde ich eine gute Klinik?

- In dieser wichtigen Frage würde ich empfehlen, sich an Traditionen zu halten. Es ist notwendig, sich nur an spezialisierte Kliniken zur Behandlung von Unfruchtbarkeit zu wenden, die über umfangreiche Erfahrungen in dieser Richtung verfügen. Ohne Erfahrung, Wissen, Schule und Tradition ist es unmöglich, das Problem der Unfruchtbarkeit zu lösen.

Unsere Klinik wurde 1997 gegründet und arbeitet seitdem aktiv mit der Weltgesundheitsorganisation im Bereich der Reproduktion zusammen. Seit zwölf Jahren entwickeln und implementieren wir die effektivsten Methoden zur Diagnose und Behandlung von Unfruchtbarkeit. Unsere endoskopischen Technologien im Bereich der Gynäkologie, Behandlung endokriner Formen der Unfruchtbarkeit, Behandlungsmethoden der Endometriose, assistierte Fortpflanzungstechnologien und vieles mehr sind das Ergebnis langjähriger Arbeit in der Klinik, entsprechend der internationalen Erfahrung. Darüber hinaus sind wir die Fakultät für die Förderung der Qualifizierung medizinischer Fachkräfte an der RUDN-Universität, die auf Basis unserer Klinik Schulungen durchführt und Endoskopiekurse für Ärzte in Russland und den GUS-Staaten durchführt.

Endoskopische Technologie? Hierüber bitte ausführlicher.

- Endoskopie oder Laparoskopie - ist sowohl eine diagnostische als auch eine therapeutische Operation, die sich bei weiblicher Unfruchtbarkeit gut auswirkt. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Nach drei kleinen Punktionen (je 5 mm) werden ein optisches Gerät und Instrumente in die Bauchhöhle eingeführt. Aufgrund der komplexen Ausrüstung (Videokamera, Lichtquelle, Faseroptik) wird das Bild der inneren Genitalorgane auf dem Monitorbildschirm 4-10-fach vergrößert dargestellt. In der ersten Phase der Operation - Diagnose - können Sie nahezu alle Ursachen für Unfruchtbarkeit feststellen und Art und Ausmaß der Pathologie beurteilen. Die zweite Phase - kurativ - erlaubt es, diese Gründe zu beseitigen.

Um den Uterusfaktor der Unfruchtbarkeit auszuschließen und zu korrigieren, führen wir gleichzeitig eine Hysteroskopie durch - Untersuchung des Uterus. Und es muss gesagt werden, dass in mehr als 50% der Fälle mit Hilfe der Hysteroskopie Pathologien erkannt und beseitigt werden, die zuvor nicht diagnostiziert wurden und die Ursache für Unfruchtbarkeit sind.

Was sind die Vorteile einer laparoskopischen Chirurgie?

- Erstens liegt die Diagnosegenauigkeit nahe bei 100%. Zweitens ist die Laparoskopie eine sparsame Operation (bei Eileiterschwangerschaft ist es möglich, den Tubus mit Ovarialzysten, gesundes Ovarialgewebe, mit Uterusmyomen, um den Uterus zu halten). Außerdem ist diese Operation praktisch unblutig (Blutverlust von 5-15 ml), der Patient hat in der postoperativen Phase keine Schmerzen. Der Krankenhausaufenthalt dauert nur 1-2 Tage. Und schließlich gibt es absolut keine postoperativen Narben, was für Frauen jeden Alters sehr wichtig ist.

Selbstverständlich werden die oben genannten Vorteile nur in den Händen eines qualifizierten Spezialisten voll verwirklicht. Internationale und häusliche Erfahrungen zeigen, dass mit intensiver Arbeit, Talent, dem richtigen methodischen Ansatz und der Verfügbarkeit moderner Ausrüstung erst nach 5-10 Jahren chirurgischer Praxis die besten Ergebnisse erzielt werden können. Ich würde sagen, dass die Laparoskopie eine sehr intellektuelle Schmuckoperation ist, die besondere Anforderungen an den Spezialisten stellt.

Was ist die Wirksamkeit einer laparoskopischen Behandlung von Unfruchtbarkeit?

- In unserer Klinik beträgt die durchschnittliche Wirksamkeit der Behandlung der Unfruchtbarkeit mithilfe von Endoskopie und assistierter Reproduktionstechnologie 45-60%, mit individuellen Unfruchtbarkeitsfaktoren wie Endometriose - 60-75%, bei Hyperprolactinämie beträgt das Ergebnis 80-90%.

Die Klinik konzentriert Patienten aus dem ganzen Land, meist mit anhaltender Unfruchtbarkeit, die in verschiedenen Kliniken geheilt und behandelt werden. Dieser Umstand beeinflusst das Ergebnis erheblich. Ich kann leider zu Recht sagen, dass es weltweit keine einzige Technik und keine einzige Klinik gibt, die Unfruchtbarkeit mit einer Effizienz von 100% heilt. Deshalb, wenn Sie sehen, Werbekliniken versprechen "100% Unfruchtbarkeit zu heilen" - glauben Sie es nicht.

Sie übernehmen die Behandlung irgendwelcher Patienten, selbst die am meisten "vernachlässigten"?

- Natürlich. Tatsächlich gibt es im Wunsch einer Frau, die Freude der Mutterschaft zu erfahren, keine Grenzen und es kann keine geben.

Unfruchtbarkeit ist KEIN Satz! Ursachen für Unfruchtbarkeit und Hilfe

Unfruchtbarkeit ist KEIN Satz

Die meisten Frauen möchten die Freude der Mutterschaft erleben. Jemand plant eine Schwangerschaft früher, jemand beschließt, ein Baby in einem höheren Alter zur Welt zu bringen. Jeder von ihnen hat seine eigenen Gründe. Und wenn frühere Frauen, die das Alter von 26 Jahren erreicht hatten, als „Altgeborene“ bezeichnet werden könnten, ist es heute nicht üblich, so 30- und 40-jährige Mütter anzurufen. Viele Frauen verschieben die Mutterschaft, weil sie finanzielle Unabhängigkeit und psychologische Bereitschaft für die Geburt und Erziehung eines Kindes erlangen wollen. Es ist vielen Frauen möglich, ein Baby sicher zu empfangen, zu gebären und zur Welt zu bringen, aber es ist nicht immer einfach, einen begehrten Umschlag mit blauen oder roten Schleifen zu bekommen. Etwa 20% der Partner stehen vor dem Problem der Unfruchtbarkeit. Die Unfähigkeit, ein Kind an sich zu haben, ist für eine Frau ein ernstzunehmender Stressfaktor, und im Laufe der Zeit können erfolglose Versuche, ein Kind zu zeugen oder zu gebären, das Glück und die Gesundheit der Frau ernsthaft beeinträchtigen. Deshalb möchte ich heute über das Problem der Unfruchtbarkeit sprechen.

Normalerweise kann der Arzt über die Diagnose "Unfruchtbarkeit" sprechen, wenn das Paar seit mehr als 12 bis 14 Monaten ohne Schutz aktiv ist.

Angesichts dieser Diagnose beginnt eine Frau zu verstehen, dass es sowohl medizinische als auch psychologische Ursachen für Fortpflanzungsschwierigkeiten gibt.

Lassen Sie uns zunächst die wichtigsten möglichen medizinischen Gründe für eine solche Diagnose auflisten.

Medizinische Ursachen für Unfruchtbarkeit

Schwierigkeit (oder Unmöglichkeit) des Transports des Eies oder Spermas durch den Eileiter (tubaler Peritonealfaktor Unfruchtbarkeit).

Das Wesentliche an diesem Faktor liegt in der Tatsache, dass eine Frau aus verschiedenen Gründen einen adhäsiven Prozess im Becken hat. Adhäsionen können wie Spinnweben die Wände der Eileiter verwickeln oder die Wände der Bauchhöhle und die Beckenorgane spleißen. Wenn ein solcher Prozess ausgesprochen wird, ist es sogar unmöglich, das Sperma durch die Eileiter zu leiten. Wenn beispielsweise die Fombrien des Eileiters mit den Eingeweiden "zusammengeklebt" werden oder die Abschnitte des Rohrs selbst die Adhäsionen überlappen, ist es für die Eizelle sehr schwierig, den Weg zum ampullären Abschnitt des Rohrs und weiter in den Uterus zu gelangen.

Ursachen für Adhäsionen können entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane, intrauterine medizinische Manipulationen, Operationen, Endometriose sein.

Der Arzt kann solche Schwierigkeiten anhand verschiedener, von ihm gewählter Verfahren diagnostizieren (Hysterosalpingographie, Laparoskopie, Hydrosonographie, Erkennung des Vorhandenseins von Urogenitalinfektionen) und mit der notwendigen Behandlung beginnen, um diese Probleme zu lösen.

Verletzung der Eibildung und des Eisprungs (endokriner Faktor Unfruchtbarkeit).

Hormonelle Prozesse, die sich in verschiedenen Phasen der Empfängnis und der Schwangerschaft gegenseitig ersetzen, ermöglichen es uns, das Baby zu gebären und zu gebären. Das Wesentliche an diesem Faktor ist, dass eine Frau bestimmte hormonelle Störungen hat, die die normale Entwicklung dieses Prozesses beeinträchtigen.

Die Gründe für solche Schwierigkeiten können vielfältig sein (Störung bestimmter Gehirnstrukturen, erhöhte männliche Geschlechtshormone, genetische Probleme, entzündliche Erkrankungen, Probleme des Immunsystems usw.), und es wird deutlich, dass Ihr Arzt mit der korrekten und rechtzeitigen Behandlung beginnen kann. Normalerweise werden Hormonspiegel im Blut, Messung der Basaltemperatur, Ovulationstests und Ultraschallüberwachung der Follikelentwicklung zur Diagnose des Hormonfaktors verwendet.

In der Gebärmutter der Frau gibt es manchmal bestimmte Läsionen, die die normale Implantation und Entwicklung des Babys stören (Uterusfaktor-Unfruchtbarkeit). Dazu gehören chronische Entzündungen der Schleimhaut der Gebärmutter (Endometrium), Polypen in der Höhle, Verwachsungen im Uterus, Myome. In diesem Fall tritt das befruchtete Ei in eine ungünstige Umgebung ein, und es ist schwierig, es normalerweise in der Gebärmutterhöhle zu befestigen und alles Notwendige vom Körper der Mutter zu erhalten. Nach Feststellung solcher Ursachen (Ultraschall, Hysteroskopie) kann der Arzt Ihnen helfen, diese zu beseitigen.

Immunität soll unseren Körper vor allen möglichen Problemen schützen, aber wenn das Immunsystem beeinträchtigt ist, kann der Prozess der Empfängnis und des Tragens eines Babys schwierig werden (die immunologischen Faktoren der Unfruchtbarkeit).

Wie bereits gesagt, haben wir einen Mechanismus etabliert, mit dem Samenzellen und ein befruchtetes Ei im Körper „übersprungen“ werden können. Selbst wenn sie "fremd" sind, lehnt sie das Immunsystem nicht ab, indem sie die Bedeutung eines solchen Prozesses "versteht". Manchmal scheitert die Immunität, sodass der Prozess der Konzeption und Implantation nicht normal abläuft. Wenn Ihr Arzt einen Verdacht auf diese Art von Schwierigkeiten hat, werden Sie aufgefordert, sich speziellen Tests und Tests (Anti-Sperm-Antikörper, Postkoital-Test, genetischer Verträglichkeitstest) zu unterziehen, mit denen Sie feststellen können, ob Probleme mit diesem Faktor vorliegen oder nicht. Falls erforderlich, wird Ihr Arzt eine Lösung vorschlagen.

Manchmal kann Endometriose (endometriose-bedingte Unfruchtbarkeitsfaktoren) die Ursache für Fortpflanzungsstörungen sein.

Endometriose ist eine Krankheit, bei der Endometriumzellen (die Schleimhaut der Gebärmutter) über die Grenzen der Gebärmutter hinauswachsen, was zu Schmerzen und Störungen der Beckenorgane führt. Durch das Anbauen und Zusammenkleben von allem um sie herum verformen solche Zellen (endometrioide Heterotopien) das umgebende Gewebe und beeinträchtigen die korrekte Funktion der Beckenorgane. Eine Frau kann nicht gut über diese Krankheit wissen, weil Oftmals ohne klinische Manifestationen, aber bei Fortpflanzungsversagen kann der Arzt diagnostische Verfahren (Hysteroskopie, Laparoskopie, Biopsie) vorschreiben. Beginnen Sie gegebenenfalls mit einer rechtzeitigen Behandlung.

Vergessen wir nicht den männlichen Unfruchtbarkeitsfaktor. Manchmal (jetzt viel seltener, aber leider geschieht dies immer wieder) erfährt eine Frau, die es satt hat, endlosen Untersuchungen und medizinischen Manipulationen zu folgen, verzweifelt und kurz davor ist, eine Beziehung zum ersten Mal zu lösen, dass der Grund für die erfolglosen Versuche, ein Kind zur Welt zu bringen, nicht in ihr liegt, sondern die Gesundheit ihres Partners. Um den männlichen Faktor der Unfruchtbarkeit auszuschließen, schreibt der Arzt dem Patienten meistens ein Spermogramm vor. Nach Feststellung bestimmter Schwierigkeiten kann die Untersuchung fortgesetzt und eine Behandlung angeboten werden.

So betrachteten wir die wichtigsten medizinischen Ursachen für Unfruchtbarkeit. Sie können jedoch argumentieren:

- Meine Freundin hat eine ganze Reihe von medizinischen Schwierigkeiten, aber sie bringt problemlos ein Baby nach dem anderen zur Welt. Und ich finde nichts Sinnvolles für mich, aber ich kann kein Kind gebären und gebären.

Alles ist richtig. Die Ursachen der Unfruchtbarkeit können nur medizinischer Natur sein (zB Fehlen der Eileiter oder abnorme Entwicklung der Gebärmutter). In diesem Fall ist alles klar, oder? Es kommt oft vor, dass eine Frau tatsächlich eine leichte Störung im Körper hat, aber bei solchen Problemen können andere Damen durchaus gebären. Hier können wir nicht nur über die medizinischen Gründe für Fortpflanzungsversagen sprechen, sondern auch über psychische Probleme. Es kommt auch vor, dass Ärzte in der Regel keine Verstöße von ihr feststellen und der Frau sagen, dass sie gesund ist, aber es ist unmöglich, ein Baby zu empfangen und zur Welt zu bringen. Dann kann der Arzt "idiopathische Infertilität" einsetzen (ohne identifizierte Gründe, unerklärlich) und eine Frau zu einem Psychologen schicken, wobei er sich auf den psychologischen Hintergrund ihrer Misserfolge bezieht.

Alles in unserem Körper ist miteinander verbunden, und unser "Kopf" kann uns manchmal helfen und "schädigen". Lassen Sie uns daher die möglichen psychischen Schwierigkeiten besprechen, die zusammen zum Problem der Unfruchtbarkeit führen.

Mögliche psychologische Ursachen von Unfruchtbarkeit

Wie tritt eine Erkrankung eines Körpers auf, wenn Bakterien in den Körper eingebracht werden, verstehen wir zum Beispiel grundsätzlich. Aber wie ist es möglich, ein Symptom oder sogar eine Krankheit zu entwickeln, deren Täter unsere eigene Psyche ist? Hier ist ein Rätsel, richtig? Obwohl es vor sehr langer Zeit ist, haben sie versucht, eine solche psychosomatische Art der Entwicklung von Symptomen und Krankheiten zu erklären, da selbst die Ärzte der Antike den Zusammenhang zwischen Körper und Geist und umgekehrt Körper und Geist feststellten. Es scheint das gleiche zu sein?

In der Mathematik ändert sich die Summe nicht von der Neuordnung der Orte der Begriffe, und in unserem Land wird die Bedeutung unserer Verwendung und der beiden Wörter geändert. Wenn wir das Wort Somatopsychologie an den Anfang stellen, dann sprechen wir über das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit in einer Person, die seine Psyche beeinflusst. Wenn zum Beispiel ein Patient diagnostiziert wird, der sein gesamtes zukünftiges Leben (Lebensqualität, Dauer) verändern wird, führt dies zweifellos zu einer Änderung seines psychischen Zustands. Schritt für Schritt muss er sich intern verändern, um in einer neuen Qualität für sich zu leben. Die menschliche Psyche scheint also der körperlichen oder somatischen Hauptsache zu folgen.

Es gibt eine Situation, die das Gegenteil eines solchen Prozesses ist - eine Person hat ein gewisses inneres psychisches Unbehagen (innerer Konflikt), das sich auf seinen physischen (somatischen) Gesundheitszustand auswirkt. Und dann sprechen wir über Psychosomatik, d.h. Zuerst kommt die menschliche Psyche, die auf komplexe Weise den Körper beeinflusst und sich in einem Symptom oder einer Krankheit manifestiert.

Wie ist es möglich, fragen Sie vielleicht. Selbst wenn eine solche Beziehung vor langer Zeit entdeckt wurde, besteht in der Tat immer noch kein Konsens über den Einfluss der Psyche auf die Entwicklung der Krankheit. Die Ansichten verschiedener Spezialisten zu den Mechanismen der Entwicklung psychosomatischer Störungen sind sehr unterschiedlich. Trotzdem kann man nicht sagen, dass manche Ansichten wahr sind, aber manche sind falsch. Auf die eine oder andere Weise sind viele Modelle für die Entwicklung psychosomatischer Störungen fair. Es muss nur berücksichtigt werden, dass das Problem der Psychosomatik sehr komplex und vielschichtig ist. Daher zeigen uns viele Lehren den Schleier über verschiedene Teile des gleichen zusammenhängenden Prozesses.

Es scheint Ihnen höchstwahrscheinlich, dass das Auftreten eines psychosomatischen Symptoms ein Problem und sogar eine Katastrophe ist, aber versuchen wir es anders zu betrachten, weil unser Körper (Körper und Geist) sich nicht selbst schaden möchte. Und was ist, wenn er dort helfen möchte und diese oder andere Symptome den Problemen und Konflikten in seinem Inneren zeigt?

Kein Organismus kann leben, ohne zu reagieren und sich vor Umwelteinflüssen zu schützen, und noch mehr so ​​komplex wie unser Körper. Wenn die Umgebungstemperatur ansteigt, reagiert unser Körper mit der Freisetzung von Schweißtröpfchen, die, verdunsten von der Hautoberfläche, die Temperatur unseres Körpers senken und eine Überhitzung verhindern. Oder mit unerträglichen körperlichen Schmerzen verliert eine Person oft das Bewusstsein, wodurch sie sich von dem löst, was sehr schwer zu ertragen ist.

Es ist logisch anzunehmen, dass es einer Person schwerer fällt, die mentalen Mechanismen des Umgangs mit den Problemen zu verstehen, die üblicherweise als psychologische Abwehrmaßnahmen bezeichnet werden. Wenn während eines bestimmten Ereignisses ein negativer emotionaler Hintergrund geschaffen wird, nimmt die Idee, dass das Bewusstsein das „Verstehen“ einer Person „nicht zulassen“ will, psychologische Abwehrmechanismen am Kampf teil. Einerseits versuchen sie, uns vor Schmerzen oder unakzeptablen (aus Sicht des Bewußtseins) bestehenden Wünschen zu retten, andererseits verzerren Verteidigungsmechanismen die Realität und machen es unmöglich, auf verborgene Emotionen zu reagieren. Und verdrängte Emotionen und das mangelnde Verständnis für wahre Wünsche schaffen einen hervorragenden Grund für psychosomatische Störungen. Es wird angenommen, dass wir abhängig von der individuellen Entwicklung unterschiedliche psychologische Abwehrmaßnahmen einsetzen (Unterdrückung, Verleugnung, Rationalisierung, Sublimation, Projektion usw.), aber ein psychosomatisches Symptom kann eine solche Abwehr sein. Und bei Unfruchtbarkeit kommt einerseits der bewusste Wunsch einer Frau, ein Baby zur Welt zu bringen, und die inneren unbewussten Motive, dies nicht zu tun, in Konflikt.

Es klingt unangenehm, aber Sie sollten immer noch die Möglichkeit einer inneren Zurückhaltung der Schwangerschaft zulassen, wenn Sie einmal von einem Zeitpunkt an erfolglose Versuche haben, ein Kind zu empfangen und zu gebären.

Wenn in uns eine Lebenssituation entsteht, die in uns so störende, intensive oder schmerzhafte emotionale Erlebnisse hervorruft, beginnt sich unsere Psyche gegen solche Informationen zu wehren. Sie nutzt Schutzmechanismen, um uns von dieser Angst und Anspannung zu befreien, diese Gefühle vor uns (unserem Bewusstsein) zu „verbergen“, zu „entfernen“. Verkleidet aber verschwinden sie nirgendwo, denn wenn etwas entsteht, kann es nicht einfach irgendwo verschwinden. Diese Gefühle (Wünsche) sind irgendwo im Inneren verborgen, sitzen dort, können nicht hinausgehen und sich dessen bewusst sein, wie sie sind, und sie senden uns Signale von Problemen in Form eines Symptoms oder sogar einer Krankheit, in der Hoffnung, Gehört zu werden, bewusst und entschlossen.

Aber wenn solche Wünsche unbewusst sind, wie können wir sie verstehen und korrigieren, können Sie fragen.

Zuerst müssen Sie das Wesentliche des inneren Konflikts verstehen, richtig? Warum hat unser Körper entschieden, dass die Geburt eines Babys für uns ungünstig ist? Wann und in welchem ​​Zusammenhang entstand eine solche Beziehung "Schwangerschaft / Geburt / Kinder - ist es schlimm / schmerzhaft / gefährlich"? Leider kann man das in den meisten Fällen nicht verkraften, deshalb sollte man einen Psychologen konsultieren. Die Erfahrung und verschiedene Studien zeigen, dass eine komplexe medizinische und psychologische Unterstützung bei Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten positive Ergebnisse liefert. Aus diesem Grund empfehlen viele Frauenarzt-Frauenärzte Frauen, sich mit einer solchen Diagnose an einen Psychologen zu wenden. Wenn Sie für einen solchen Schritt noch nicht bereit sind, versuchen Sie, einige Aspekte Ihres Lebens unabhängig voneinander zu untersuchen, und versuchen Sie, einen Konflikt zu finden.

Wie gesagt, können wir ein Symptom nicht als Tragödie, sondern als Hinweis betrachten. Wohin soll man gehen, um etwas zu verändern? Was tun, damit das Symptom nicht mehr erscheint?

Dazu müssen wir verstehen, was uns zu einem bestimmten Symptom führt. Wenn wir sehen und erkennen können, was genau das Problem befriedigt, können wir es auf andere Weise lösen. Dann braucht das Symptom nicht mehr und es verschwindet, richtig?

1. Erinnern Sie sich an Ihre Kindheit, die Beziehung zu den Eltern (besonders mit der Mutter) damals und jetzt. Wir kommen alle aus der Kindheit, und deshalb ist es wichtig, die Ursachen der aktuellen Probleme dort zu suchen. Als Baby geboren zu werden, weiß nichts über sich selbst oder über diese Welt, daher haben die Grundlagen vieler Komplexitäten eines Erwachsenen seine Wurzeln in der Kindheit.

Manchmal ist die Reaktion von Frauen auf solch tiefe Ursachen negativ und negativ: "Es ist unmöglich, wiedergeboren zu werden!" Ja, höchstwahrscheinlich wird es Ihnen nicht gelingen, aber Sie werden auf jeden Fall viele Dinge erkennen und sogar korrigieren können, wenn Sie nicht widerstehen und sofort einen anderen Blickwinkel ablehnen. Versuchen Sie einfach, was Sie wert sind! Verluste aus einem anderen Blickwinkel sind nicht vorhersehbar und Akquisitionen können enorm sein. Willst du das

2. Denken Sie über Ihre Motivation nach, ein Baby zu haben. Tatsächlich erscheint eine solche Frage nur auf den ersten Blick merkwürdig, weil es so natürlich ist, Kinder zu wollen. Aber keine Eile, Sie werden überrascht sein, welche unterschiedlichen Bewegungsmotive die Geburt eines Babys haben können. Und bevor Sie weiterlesen, notieren Sie sich Ihre eigene. Warum brauchst du ein Baby?

Wie die Ergebnisse einiger Tests zeigen, ist das Geburtsmotiv oft unzureichend. In diesem Fall möchte eine Frau eine Schwangerschaft oder ein Kind als Mittel nutzen, um etwas für sich selbst zu erreichen (sich vor der Einsamkeit zu retten, sich "verdiente" Ruhe zu gönnen, einen Mann in ihr Leben zu locken, einfach weil es Zeit ist usw.):

- Wenn ich gebäre, werde ich sicherer,

- Wenn ich gebäre, wird mein Mann uns endlich lieben,

- Wenn ich gebäre, werde ich eine Person haben, die mich liebt und mich braucht.

- Wenn ich gebäre, erreiche ich einen bestimmten gewünschten Status.

- Wenn ich gebäre, gehe ich endlich in den Mutterschaftsurlaub und kann zu Hause bleiben.

Aber das Baby kann mit diesem "anderer Meinung sein". Er möchte sicherlich als unabhängiger Wert wahrgenommen werden:

- Ich möchte einer anderen Person Leben geben

- Ich liebe Kinder und möchte meine eigenen haben.

Sie können gegen mich Einspruch einlegen: „Ja, Galka von einem benachbarten Eingang gebiert im Allgemeinen einen dritten, den Mutterschaftskapital und eine Wohnung! Und nichts, alles stellt sich heraus ". Ja Viele Frauen können ein Kind mit unzureichender Motivation zur Welt bringen. Aber Sie denken nicht an andere. Denk an dich.

3. Manchmal kann ein psychologisches Trauma die innere Zurückhaltung der Schwangerschaft und die Geburt eines Babys verursachen. Normalerweise versucht unser Körper einige schwierige traumatische Ereignisse zu "vergessen", so dass es nicht immer möglich ist, sie alleine zu finden. Aber selbst wenn Sie eine solche Verletzung gefunden haben, werden Sie höchstwahrscheinlich immer noch die Hilfe eines Spezialisten benötigen, um damit umzugehen und die negativen Auswirkungen auf die Schwangerschaft und die Geburt des Babys zu beseitigen.

Man kann sagen, dass viele Frauen, deren Leben aus einer Reihe von Sorgen und Problemen besteht, Kinder ohne Probleme gebären, aber jemand kann das nicht, obwohl ich mein ganzes Leben wie Käse in Butter geritten habe. Ja Aber vergessen Sie nicht, dass wir uns diesmal nur an den Käse mit Butter erinnern können. Zweitens haben wir beide medizinische und psychologische Probleme in jedem unserer Einzelbilder, die wir nur lösen können, indem wir uns an uns wenden.

Neben dem Bewusstsein für interne Hindernisse auf dem Weg zur Mutterschaft ist es wichtig, auf Ihren eigenen psycho-emotionalen Zustand zu achten. Frauen mit Fortpflanzungsproblemen leben häufig in einer erhöhten Spannung. Die Diagnose "Unfruchtbarkeit" an sich ist für eine Frau Stressor, weil die Geburt eines Babys als eine natürliche, obligatorische, weibliche Tätigkeit erscheint und wenn dies nicht klappt, beginnen wir, ein Gefühl für unsere eigene Unvollkommenheit, Schuld, Ungewissheit über die Zukunft und andere negative Erfahrungen zu erfahren. Ständige Arztbesuche, unliebsame Manipulationen, Medikamente und deren Nebenwirkungen tragen nicht zu Freude und Positivem bei. Im Laufe der Zeit können Schwierigkeiten in der Beziehung zu einem Partner auftreten, weil Sex, wenn es „notwendig“ ist, Mäßigkeit, wenn Sie wollen, die Unmöglichkeit, einem Ehemann die Freude an der Vaterschaft zu verleihen, verursacht zusätzliche negative Erfahrungen. All dies sammelt sich wie ein Schneeball an und führt zu einer unerträglichen Spannung, die ihrerseits die Fähigkeit, ein Kind zu empfangen und zu gebären, bereits negativ beeinflusst.

Sie können sich in dieser Situation mit Hilfe eines Psychologen helfen. In diesem Fall werden Sie in der Lage sein, negative Emotionen draußen zu reagieren, Techniken zur Linderung von Anspannung, Angstzuständen und Reizbarkeit zu erlernen, Ihren psycho-emotionalen Hintergrund zu optimieren und optimistischer in die Zukunft zu blicken.

Ich kenne viele Frauen, bei denen "Unfruchtbarkeit" diagnostiziert wurde (erfolgreich geboren, beim Tragen eines Babys oder bei der Behandlung) und manchmal denke ich, wenn ich über meine Arbeit nachdenke, denke ich, dass es nicht unbedingt notwendig sein muss, dass alle Mütter sind. Sie und ich können sehr, sehr viel, aber ist es möglich, dass Gott seine eigenen Pläne für uns hat?

Solche philosophischen Gedanken helfen, eine Weile anzuhalten, sich zu entspannen und sich auszuruhen, um die Bedeutung und die Spannung um Ihre Träume zu verringern. Sie sagen, wenn Sie wirklich etwas wollen, müssen Sie eine Vermutung treffen, dann Ihre Wünsche aufschreiben, dann kräftige Aktivitäten um ihn herum ausüben und dann... "vergessen". Auf Zeit. Danach stehe wieder auf, um dir und Gott zu beweisen, dass du mehr als alles andere das Glück der Mutterschaft willst. Und dann...

Kaufen Sie ein Buch mit allen Informationen und Übungen für selbstständiges Arbeiten. INFINITIES - SECRET? oder wie ich Mutter werde

Wenn Sie meinen Rat und meine professionelle Hilfe benötigen:

Tel.: +7 929 9020234, +7 916 4015150 (Schreiben Sie besser, da ich den Anruf oft nicht annehmen kann, weil er beschäftigt ist. Ich rufe Sie zurück oder schreibe Ihnen.)

Wenn Sie und ich in verschiedenen Städten wohnen oder nicht zur Rezeption vor Ort kommen können, wenden Sie sich einfach an die Skype-Beratung.

Unfruchtbarkeit ist kein Satz, sondern ein Grund zum Handeln

Leider sind viele Frauen nicht in der Lage, ein Kind zu zeugen, und für sie wird dies zu einer großen Tragödie. Wie viele Versuche wären gemacht worden, aber viele Ehepaare bleiben unfruchtbar. Das Traurigste ist, dass die Zahl der unfruchtbaren Paare wächst, aber diese Krankheit ist kein Satz. Entwicklung umfassender Maßnahmen und Methoden, die helfen, ein Blutkind zu bekommen.

Aber sie sind falsch, denn mit zunehmendem Alter wird es viel schwieriger, ein gesundes und starkes Baby zur Welt zu bringen. Die Ärzte glauben, dass das beste Alter für eine Schwangerschaft zwischen 20 und 23 Jahren und 27 bis 30 Jahre liegt. Während dieser Zeiträume ist der Körper der Frau am besten geeignet, ein Kind zur Welt zu bringen.

Viele Paare verraten das anfangs wichtige Problem nicht und suchen in extremen Fällen Hilfe, wenn praktisch nichts getan werden kann. Daher ist es sehr wichtig, rechtzeitig zum Arzt zu gehen, um die Chance nicht zu verpassen, eine glückliche Mutter zu werden.

Ursachen der Unfruchtbarkeit und die Bedeutung der frühen Prävention

Wenn Sie im Laufe des Jahres Sex haben, ohne Verhütungsmittel zu verwenden, und eine Schwangerschaft nicht stattfindet, ist dies die erste Glocke, und Sie sollten einen Arzt aufsuchen, um sich beraten zu lassen. Um ein Kind zu empfangen, müssen Sie manchmal nur Ihren Lebensstil ändern. Grundsätzlich sind die Gründe jedoch viel ernster, zum Beispiel:

  • Alkoholkonsum, Rauchen, Drogenabhängigkeit, Drogenmissbrauch und andere schlechte Gewohnheiten.
  • Unsachgemäße Ernährung. Seltsamerweise, aber sogar zusätzliches Gewicht kann Sie daran hindern, Mutter zu werden. Und im Falle einer Dystrophie verbieten Ärzte kategorisch Frauen die Geburt, weil ihre Körper so schwach sind, dass sie solchen Belastungen nicht standhalten können.
  • Unangemessenes Alter Wie bereits erwähnt, ist die Chance, ein Kind zu empfangen, umso geringer, je älter eine Frau ist. Dieses Problem ist wahrscheinlich das dringlichste, da junge Menschen keine Familie gründen und keine Kinder haben wollen und diesen Moment so lange wie möglich verzögern.


Wenn diese Gründe Sie in keiner Weise beeinflusst haben, liegt das Problem im Organismus selbst. Unfruchtbarkeit kann mit Störungen des Nervensystems, Erkrankungen der Genitalorgane, Erkrankungen des endokrinen Systems zusammenhängen. Ermitteln Sie die Hauptgründe für die Unfähigkeit, schwanger zu werden:

  • Endometriose. Diese Krankheit wird durch das Auftreten von Formationen an den Eierstöcken, den Beckenorganen und anderen Genitalorganen begleitet, aufgrund derer eine bestimmte Substanz produziert wird, die eine Schwangerschaft verhindert.
  • Schlechter Tubenfluss. Dieses Problem ist hauptsächlich mit Infektionskrankheiten der Genitalorgane verbunden.
  • Eine Verletzung des Eisprungs ist die häufigste Ursache, und der Eisprung ist entweder nicht vorhanden oder die Eizelle eignet sich nicht für die Empfängnis eines Kindes.
  • Polyzystische oder andere Erkrankungen der Gebärmutter.

Um die Ursache herauszufinden, führen die Ärzte folgende Untersuchungen durch:

  • Ultraschall der Genitalien
  • Bereitstellung von Tests auf das Vorhandensein von genitalen Infektionskrankheiten
  • Analyse von Hormonen und Antispermien
  • Studieren Sie die Durchgängigkeit der Tuben.

Prävention spielt für Frauen eine große Rolle, denn die Beachtung solcher einfachen Regeln kann Sie letztendlich mit dem Auftreten eines Kindes glücklich machen. Frühe Prävention kann nicht nur die Gesundheit verbessern, sondern auch das Auftreten schwerer Krankheiten verhindern. Je früher Sie zu handeln beginnen, desto mehr Chancen haben Sie.
Die Grundregeln beinhalten:

  1. Festhalten an einem gesunden Lebensstil.
  2. Regelmäßige Besuche beim Frauenarzt.
  3. Ablehnung des frühen Sexuallebens.
  4. Gymnastik
  5. Erhalt der emotionalen Stabilität und Stressresistenz.

Wie Sie sehen, ist hier nichts zu kompliziert, daher kann jede Frau solchen Anweisungen absolut folgen.

Methoden zum Screening auf Unfruchtbarkeit

Es ist viel schwieriger, die Unfruchtbarkeit bei Frauen zu untersuchen als bei Männern, da die Anzahl der Ursachen, die dies verursachen können, wesentlich höher ist. Es gibt jedoch grundlegende Methoden, um die korrekte Diagnose zu ermitteln, und zwar:

  • Ein Bluttest zur Bestimmung der Gruppe, Rh usw.
  • Analysen zum Auftreten von Infektionskrankheiten der Geschlechtsorgane.
  • Einen Abstrich vom Gebärmutterhals nehmen.
  • Abstrich von der Harnröhre und dem Gebärmutterhalskanal.
  • Ultraschall der Genitalien.
  • Untersuchung durch einen Frauenarzt.
  • Die endgültige Entscheidung des Frauenarztes.

Betrachten Sie nun die Hauptmethoden der Umfrage:

Ultraschall

Die Ultraschalluntersuchung wird durchgeführt, um herauszufinden, in welchem ​​Zustand sich die Patientin befindet, ob es Pathologien oder Komplikationen gibt und wie ihr Fall vernachlässigt wird. Nach den Ergebnissen des Ultraschalls ist es immer noch nicht möglich, die Diagnose genau zu bestimmen, weshalb Hormontests zusätzlich vorgeschrieben werden.

Hormonelle Studien

Die Hauptursachen für Unfruchtbarkeit

Solche Analysen helfen, Unfruchtbarkeit endgültig zu bestätigen oder zu widerlegen. Zu diesem Zweck spendet eine Frau Blut, wodurch der Hormonspiegel in bestimmten Phasen des Menstruationszyklus bestimmt werden kann.

Tests auf Infektionskrankheiten

Diese Tests werden durchgeführt, um das Vorhandensein von Viren im Körper des Patienten festzustellen, da sie nicht nur die Geburt beeinträchtigen, sondern auch eine Schwangerschaft verhindern können.
Das Studium der Eileiter spielt bei der Untersuchung eine wichtige Rolle. Bei schlechter Permeabilität kann die Unfruchtbarkeit nicht vermieden werden, daher wird eine Röntgen- oder Laparoskopie der Eileiter durchgeführt.
Nachdem alle Tests und Untersuchungen durchgeführt wurden, erstellt der Arzt einen Folgeaktionsplan und schreibt eine wirksame Behandlung vor.

So wählen Sie die richtige Klinik und den richtigen Spezialisten aus

Es ist notwendig, sich so ernst wie möglich mit der Wahl des behandelnden Arztes und des Krankenhauses zu befassen, in dem Sie untersucht werden, da Ihr zukünftiges Leben davon abhängt. Sie müssen 100% ig auf Ihren Spezialisten vertrauen, weil Sie ihm das teuerste vertrauen - nicht nur Gesundheit, sondern auch die Hoffnung auf ein langersehntes Kind.

Das Beste ist, wenn es ein Arzt ist, den Sie seit vielen Jahren kennen, wird er Ihnen helfen, sich zu öffnen und ihm voll zu vertrauen. Sie sollten sich nicht rücksichtslos auf die Empfehlungen von Freunden verlassen, da jeder eine subjektive Meinung hat, und es besteht die Möglichkeit, dass sich Ihre Position in dieser Angelegenheit unterscheidet. Wie das Sprichwort sagt: "Vertrauen Sie, aber überprüfen Sie". Daher müssen Sie in dieser Situation hundertmal prüfen und sicherstellen, dass die gewählte Klinik zuverlässig ist.

IVF (Reagenzglas Kinder)

Wissenschaftler schätzen, dass zu dieser Zeit etwa 5 Millionen Reagenzgläser auf der Erde leben. Dies legt nahe, dass Paare aus verschiedenen Gründen zunehmend auf IVF zurückgreifen. Grundsätzlich greifen Ehepartner wegen der Unfruchtbarkeit eines von ihnen auf diese Methode zurück. In diesem Fall ist eine solche Entscheidung der einzige Ausweg für das Paar, das eigene Kinder haben möchte.

Tatsächlich ist dieses Verfahren nicht nur teuer, sondern auch aufgrund der Durchführung einer großen Anzahl von Erhebungen recht kompliziert. Zunächst werden umfangreiche Studien beider Partner durchgeführt, um herauszufinden, bei wem die Ursache für die Unfruchtbarkeit liegt. Wenn nach diesen Verfahren die IVF durchgeführt wurde, werden der Frau Medikamente verschrieben, die das Wachstum und die Entwicklung mehrerer Eier gleichzeitig stimulieren.

Danach wird das Ei entnommen und vom zweiten Partner mit Sperma befruchtet. Dann wird es in einen speziellen Inkubator gestellt, in dem die Entwicklung von Embryonen stattfindet. Normalerweise wird das befruchtete Ei am dritten Tag wieder in den Mutterleib der Frau gebracht, um das Kind zu tragen. Um ein positives Ergebnis zu erzielen, werden in der Regel nicht mehrere, sondern mehrere Embryonen in die Gebärmutter gelegt, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Sie nicht schwanger werden.

Diese Methode hat ihre Nachteile und Vorteile, ist aber immer noch sehr beliebt. Dank IVF finden viele Menschen den Sinn des Lebens.

Fackelinfektion als Faktor, der eine Schwangerschaft verhindert

Einige Frauen haben noch nicht einmal von einem Phänomen wie der TORCH-Infektion gehört, sie kann jedoch die Geburt eines Babys verhindern.
Der Name dieser Krankheit leitet sich von den Anfangsbuchstaben der Wörter ab, die diese Infektionen anzeigen:

  • T ist Toxoplasmose
  • O - andere Infektionen
  • C ist Zytomegalie
  • H ist Herpes.

Andere Krankheiten sind Syphilis, Hepatitis B, C, HIV, Pocken und vieles mehr.

Alle diese Infektionen können die Schwangerschaft nicht nur unterbrechen, sondern auch verhindern. Wenn zum Beispiel eine Infektion mit solchen Krankheiten zum Zeitpunkt der Empfängnis oder innerhalb weniger Wochen aufgetreten ist, stirbt der Fötus sofort, was ihm nicht die geringste Chance gibt. Je später die Infektion stattfand, desto größer sind die Überlebenschancen des Fötus, gleichzeitig kann das Kind jedoch schwerwiegende Abweichungen haben.

Daher ist es notwendig, ständig Untersuchungen durchzuführen und getestet zu werden, um nicht nur Ihre Gesundheit, sondern auch die Gesundheit Ihres ungeborenen Kindes zu gefährden.
Wie man eine Familie in Abwesenheit von Kindern nicht zerstört.

Wenn Sie keine Kinder bekommen, kann dies Ihr Familienleben negativ beeinflussen. Viele Paare sehen sich mit einer ähnlichen Diagnose konfrontiert, aber die Hauptsache in dieser Situation ist, eine gemeinsame Sprache zu finden und zu versuchen, dieses Problem gemeinsam zu lösen.

Am Anfang gibt es Missverständnisse, Vergehen, es scheint einer Frau, dass sich ihr Mann nicht genug für dieses Problem interessiert, ihr wenig Aufmerksamkeit schenkt und nicht versucht, die Ehe zu retten. Gleichzeitig gibt es Schuldgefühle, weil dem Ehepartner kein Kind geschenkt wurde.

Psychologen sagen, dass eine Frau in solchen Momenten mehr denn je Liebe und Fürsorge braucht, um ihre Ängste und Paranoia loszuwerden. Nur mit gegenseitiger Unterstützung und Respekt in der Familie können enge Menschen auch solche Schwierigkeiten überwinden. Deshalb müssen wir uns daran erinnern, dass die angenehmen Worte, die einem geliebten Menschen gesagt werden, ihm nicht nur helfen, an sich selbst zu glauben, sondern auch Ihre Ehe für viele Jahre erhalten.

Selbst wenn Sie mit einem solchen Problem wie Unfruchtbarkeit konfrontiert sind, müssen Sie nicht verzweifeln und Ihre Hände im Voraus aufgeben. Es gibt viele Möglichkeiten, dieses Problem zu lösen.
Der wahrscheinlich ernsteste und wichtigste Schritt ist es, das Baby aus dem Waisenhaus zu nehmen. Sie müssen sicher sein, dass Sie mit dieser Rolle fertig werden, denn ein solches Kind braucht mehr als alle anderen Pflege, Liebe und Zuneigung. Bevor Sie sich dafür entscheiden, müssen Sie sorgfältig überlegen, um die Vor- und Nachteile zu bewerten. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie mit dieser Rolle nicht zurechtkommen, ist es besser, es nicht einmal zu versuchen, weil Sie durch solche Aktionen einem Kind einen starken emotionalen und psychischen Schock verursachen.

Wenn Sie sich jedoch Ihrer Entscheidung sicher sind, wird dies die beste Tat in Ihrem Leben sein. Sie geben dem Kind, was ihm so sehr fehlt, eine echte Familie. Und vor allem sollten Sie daran denken, dass mit der endgültigen Diagnose "Unfruchtbarkeit" immer ein Ausweg möglich ist - es gibt Millionen von Waisenkindern in Waisenhäusern im Land.