Was ist männliche Unfruchtbarkeit?

Prävention

Probleme mit dem Fortpflanzungssystem bei Männern machen bis zu 45-50% der Fälle von Unfruchtbarkeit aus. An der Diagnose und Behandlung sind Ärzte verschiedener Fachrichtungen beteiligt, da die genaue Ursache schwer zu ermitteln und noch schwieriger zu beseitigen ist.

Ein allgemeiner Standpunkt - "wenn eine Frau nicht schwanger werden kann, dann ist sie selbst daran schuld" - ist zutiefst falsch. Wissenschaftler haben längst bewiesen, dass männliche Unfruchtbarkeit nicht weniger als weibliche auftritt. Wenn es nicht möglich war, ein Kind ohne Schutz während des Jahres eines voll ausgebildeten Sexuallebens zu zeugen, dann beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mann Probleme mit dem Fortpflanzungssystem hat, etwa 45%.

Untersuchung des Paares auf Unfruchtbarkeit

Vor Beginn der Behandlung müssen beide Ehepartner auf die Ursache der Unfruchtbarkeit untersucht werden. Nachdem die Ursache der Unfruchtbarkeit festgestellt wurde, werden die Ärzte versuchen, sie zu beseitigen. Wenn zum Beispiel die Empfängnis in den Eileitern die Konzeption beeinträchtigt, wird ihre Durchgängigkeit chirurgisch wiederhergestellt. Wenn es nur um die Reduzierung der Spermienzahl geht, wird der Mann gebeten, sich einer angemessenen Behandlung zu unterziehen.

Übrigens hängt die Reproduktionsfähigkeit eines Mannes ausschließlich von der Qualität und Quantität der Spermien ab und nicht von seiner sexuellen Aktivität! Jede Sekunde im männlichen Körper produziert mehr als tausend Spermien. Von Beginn der Pubertät bis zum Tod ist dieser Prozess kontinuierlich. Und alles, um irgendwann das schnellste und widerstandsfähigste Sperma des weiblichen Eies zu erreichen und es zu befruchten. Leider gibt es viele Krankheiten und nur ungünstige Faktoren, die Fehler in diesem Prozess verursachen können.

Im Mittelpunkt der männlichen Unfruchtbarkeit stehen drei Probleme.

  • Minderwertigkeit der Spermien (eingeschränkte Beweglichkeit und Lebensfähigkeit);
  • ein starker Rückgang ihrer Zahl;
  • Verletzung ihrer Bewegung entlang des Vas und entlässt nach außen.

Nach den konservativsten Schätzungen von Spezialisten kann es mehr als ein Dutzend Gründe dafür geben.

Die häufigsten Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit:

  1. Venen von Hoden und Samenstrang (spezieller Kanal für die Entnahme von Spermien im Hodensack). Infolge der Varikozele steigt die Temperatur in den Hoden an, ihre Arbeit wird gestört und daher werden Spermien beschädigt.
  2. Verletzungen und Defekte der männlichen Geschlechtsorgane (Hoden ohne oder ohne Hoden) - 10-12%.
  3. Infektionskrankheiten (10% der Fälle). Zuallererst diejenigen, die Gonorrhoe, Syphilis, Chlamydien, Trichomoniasis usw. sind. Aber die schlimmste aller Genitalinfektionen betrifft Männer, eine häufige Erkrankung im Kindesalter - "Mumps".
  4. Entzündung der männlichen Harnorgane wie der Prostata (Urethritis).
  5. Sexuelle Störungen: erektile Dysfunktion, vorzeitige Ejakulation usw.
  6. Immunologische Störungen: Im Falle eines Immunversagens im Körper beginnt die Produktion spezifischer Substanzen, die die eigenen Spermien schädigen können.
  7. Hormonelle Störungen sind zum Beispiel ein Mangel an männlichem Sexualhormon - Testosteron.
  8. Schließlich kann die Unfruchtbarkeit bei Männern durch eine Reihe äußerer Ursachen verursacht werden: psychoaktive Substanzen (Alkohol, Tabak, Drogen, einige Medikamente), schlechte Ökologie (Bestrahlung, Pestizide, Mangel an Vitamin C und Zink) und sogar der unachtsame Umgang mit dem eigenen Körper (zu enge Kleidung) häufige Besuche in der Sauna, übermäßiger Eifer bei sportlichen Aktivitäten) usw.

Methoden der modernen Medizin

Und selbst wenn die Ursache der Unfruchtbarkeit nicht beseitigt werden kann, besteht immer noch die Möglichkeit, ein Kind mit modernen Methoden zu zeugen:

  • Stimulation der Eierstöcke (bei Verletzung oder fehlendem Eisprung);
  • künstliche Befruchtung (Anwendung bei sexueller Schwäche eines Mannes, unzureichender Menge oder Aktivität von Spermatozoen unter natürlichen Bedingungen, allergische Reaktion des Körpers einer Frau auf Spermienbestandteile usw.);
  • IVF (Befruchtung des Eies in einem Reagenzglas und direktes Einsetzen in die Gebärmutter);
  • ICSI (IVF mit direktem Einbringen von Sperma in das Ei);
  • Samenspende;
  • Eizellenspende (Verwendung von Spendereiern);
  • Ersatzmutterschaft (in diesem Fall wird IVF verwendet, jedoch nur als Zwischenstufe).

Es gibt viele Möglichkeiten. Und obwohl Erfolg nicht zu 100% garantiert ist, haben die Errungenschaften der modernen Medizin für viele Menschen die Freude an Mutterschaft und Vaterschaft gemacht.

Männliche Unfruchtbarkeit: Ursachen, Typen und Diagnose

Männliche Unfruchtbarkeit oder Unfruchtbarkeit wird heute auf Augenhöhe relevant mit der von Frau. Wenn früher der Anteil der unfruchtbaren Paare, bei denen die Verantwortung für die Kinderlosigkeit auf den Schultern der Männer lag, 30% betrug, dann sind es im Moment bereits 45%! Statistiken zeigen, dass die Situation mit der Fortpflanzungsfunktion von Männern in unserer Gesellschaft immer ernster wird.

Ein Mann kann als steril betrachtet werden, wenn der Partner innerhalb von 12 Monaten nach dem normalen Geschlechtsverkehr ohne Verhütungsmittel nicht schwanger wurde.

Beachten Sie: Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass die Fähigkeit des stärkeren Geschlechts zur Empfängnis in hohem Maße von solchen Parametern des Spermas wie Quantität und Qualität abhängt.

Männliche Unfruchtbarkeit: Ursachen

Es gibt viele Gründe, die einem Mann das Glück der Vaterschaft rauben. Dies können allgemeine pathologische Prozesse im Körper sowie Funktionsstörungen der männlichen Genitalorgane sein. Für einen Fehler in der Fortpflanzungsfunktion reicht manchmal ein Grund aus, in einigen Fällen kann es eine Kombination aus mehreren geben. Die endgültige Prognose der Erkrankung hängt weitgehend von der richtigen Diagnose und der angemessen verordneten Behandlung ab.

Allgemeine Statistiken für alle möglichen Ursachen von Unfruchtbarkeit sind unten aufgeführt:

Varikozele als eine der Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit

Diese Pathologie ist die Ursache von Unfruchtbarkeit bei etwa sieben Männern. Die Grundlage der Erkrankung bilden Krampfadern der Samenstränge, die als Kanal für die Spermadrainage dienen. Aufgrund der Varikozele steigt die Temperatur in den Hoden leicht an, was sich im Laufe der Zeit auf den Zustand der Spermatozoen auswirkt. Nur ein Arzt kann das Vorhandensein dieser Pathologie feststellen, daher hängt die Behandlung der Unfruchtbarkeit weitgehend von der rechtzeitigen Behandlung eines Mannes für eine qualifizierte medizinische Versorgung ab.

Unfruchtbarkeit aufgrund von Entwicklungsstörungen und Genitaltrauma

Traumata oder Defekte in der Entwicklung der Genitalorgane spielen ebenfalls eine wichtige Rolle für die Fruchtbarkeit des Mannes.

Die Ursache für Unfruchtbarkeit kann sein:

  • Kryptorchismus - Hoden im Hodensack;
  • Hypospadie ist eine abnormale Entwicklung des Penis, bei der sich der Harnröhrenkanal nicht an der Oberseite des Kopfes, sondern unten öffnet.
  • Monorchismus - ein Hoden;
  • Epispadien

Genetische Anomalien

Solche Zustände sind oft die Ursache sowohl der Unfruchtbarkeit als auch der Geburt von Kindern mit angeborenen Defekten, die später vererbt werden. Das Vorhandensein von genetischen Störungen erlaubt nicht immer die Anwendung von IVF. Infolgedessen kann ein Kind mit unheilbaren Krankheiten geboren werden, oder das Verfahren ist im Allgemeinen unwirksam.

Infertilität der infektiösen Genese

Sehr häufig kann ein Mann aufgrund eines entzündlichen Prozesses im Urogenitalsystem nicht Vater werden. Das Vorhandensein eines Infektionserregers (Virus, Bakterium, Pilz) verursacht eine erhöhte Produktion von weißen Blutkörperchen, und diese Zellen bewirken in großer Zahl eine Verklebung der Spermien und erhöhen die Viskosität der Spermien.

Bei der Untersuchung wurden am häufigsten solche Krankheitserreger gefunden:

  • blasses Treponema;
  • Trichomonas;
  • Gonococcus;
  • Chlamydien;
  • infektiöse Parotitis (übertragen in der Kindheit oder in der Pubertät).

beachten Sie: Das Eindringen von Infektionserregern in die urogenitalen Organe verursacht Urethritis und Prostatitis unterschiedliche Genese. Die Behandlung dieser Krankheiten sollte ausschließlich von einem Arzt unter Berücksichtigung des Erregers und seiner Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten ausgewählt werden.

Sexueller Missbrauch

Die Unmöglichkeit der Empfängnis kann in einer vorzeitigen Ejakulation während des Geschlechtsverkehrs, Impotenz oder erektiler Dysfunktion bestehen.

Unfruchtbarkeit aufgrund immunologischer Probleme

Fehlfunktionen des Immunsystems im Körper eines Mannes können die Produktion bestimmter Substanzen auslösen. Sie schädigen das eigene Sperma und machen es für die Befruchtung ungeeignet.

Hormonelle Störungen

Zu den hormonellen Pathologien, die Unfruchtbarkeit verursachen, gehören:

  • Hypothalamus-Insuffizienz;
  • Testosteronmangel;
  • Diabetes mellitus;
  • Hodenversagen (angeborenes oder erworbenes);
  • Hyperprolaktinämie;
  • Hypophyseninsuffizienz;
  • Probleme in der Schilddrüse.

Chirurgische Eingriffe

Nach Operationen wie Entfernung der Leistenhernie, Harnröhrenstriktur, Vasektomie, Blasenresektion, Sympathektomie, Prostatektomie kann der Mann unfruchtbar werden.

Einige Behandlungen und systemische Pathologien

Bestimmte Therapieformen wirken sich negativ auf das männliche Fortpflanzungssystem aus. Unfruchtbarkeit kann insbesondere solche Faktoren hervorrufen:

  • Hormontherapie;
  • Beruhigungsmittel;
  • Nitrofurane;
  • Strahlentherapie;
  • anabole Steroide;
  • Chemotherapie;
  • Sulfonamide;
  • Antihypertensiva;
  • Drogen.

Systemische Pathologien wie Asthma bronchiale, Diabetes, Tuberkulose, Leberzirrhose usw. beeinträchtigen auch die männliche Fruchtbarkeit.

Äußere Ursachen der Unfruchtbarkeit

Dazu gehören:

  • alkoholische getränke trinken
  • Rauchen
  • Betäubungsmittel
  • ökologie,
  • Pestizidwirkung
  • Mangel an bestimmten Vitaminen oder Mineralien
  • häufige Besuche im Bad, allgemeine Überhitzung des Körpers,
  • übermäßige körperliche Anstrengung während des Sporttrainings
  • chronische Vergiftung mit Schwermetallen, schädlichen Dämpfen,
  • ionisierende Strahlung.

Arten der männlichen Unfruchtbarkeit

Je nach Ursache und Anwesenheit oder Abwesenheit von Kindern bei einem Mann gibt es:

  • Unfruchtbarkeit 1 Grad;
  • Unfruchtbarkeit 2 Grad.

Unfruchtbarkeit bei Männern 1 Grad

Dieser Grad der Unfruchtbarkeit impliziert ein regelmäßiges Sexualleben bei einem Mann ohne Schutzausrüstung während des ganzen Jahres, wodurch sein Partner nicht schwanger wurde.

Ein Mann wird diagnostiziert, wenn bei ihm folgende Zustände gefunden wurden, die zu Unfruchtbarkeit führen könnten:

  • hormonelle Störungen;
  • Pathologie der Geschlechtsorgane angeborener und erworbener Natur;
  • Varicocele;
  • Genitaltrauma-Geschichte;
  • Probleme auf der genetischen Ebene;
  • reduzierte Immunität.

Die Unfruchtbarkeit bei Männern der Besoldungsgruppe 1 kann von 3 Typen sein:

  • Sekretariat bei schweren Erkrankungen im Verlauf der Spermatogenese aufgrund hormoneller Störungen;
  • immunologisch wenn ein Mensch auf der Oberfläche der Samenzellen selbst Antikörper gegen Spermien produziert, weshalb sie sich nicht vollständig bewegen können, die Eizelle durchdringen und daher am Befruchtungsprozess teilnehmen können;
  • hinderlich, in dem es eine Behinderung des vas deferens gibt.

Unfruchtbarkeit bei Männern 2 Grad

Eine solche Diagnose ist gültig, wenn der Mann früher Kinder hat oder eine Schwangerschaft mit seinem Partner hat, aber derzeit ist keine Vorstellung möglich.

Die Gründe für dieses Stadium der Unfruchtbarkeit sind dieselben wie für Grad 1. In einigen Fällen kann Unfruchtbarkeit 2. Grades auftreten, wenn:

  • Anabolika, Beruhigungsmittel nehmen;
  • Varicocele;
  • chirurgische Eingriffe bei Leistenbruch, Hydrozele usw.;
  • Chemo- und Strahlentherapie;
  • Verstopfung des Vas deferens eines erworbenen Charakters durch Prostata-Vesiculitis, Epididymitis, Trauma;
  • Prostata, Urethritis;
  • häufige systemische Pathologien (Diabetes, Leberzirrhose, Tuberkulose, Asthma bronchiale);
  • Schilddrüsenerkrankungen.

Symptome der Unfruchtbarkeit bei Männern

Meistens klagt ein Mann nicht über Unfruchtbarkeit, es sei denn, er kann nicht schwanger werden. Er fühlt sich normal und führt ein aktives Sexualleben, bis er beschließt, Vater zu werden. Wenn sein Partner nach Absetzen der Barriereverhütung nicht schwanger werden kann, schleicht sich der erste Verdacht ein. Die männliche Unfruchtbarkeit beruht auf drei pathologischen Prozessen:

  • eine starke Abnahme der Anzahl der Spermien im Ejakulat;
  • minderwertige, unbewegliche Spermien;
  • beeinträchtigte Förderung der Spermien entlang der Samenleiter und deren Abgabe nach außen.

Männliche Unfruchtbarkeit: Untersuchung

Die Diagnose ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Behandlung der Unfruchtbarkeit, da die korrekte Bestimmung der Ursache der Unfruchtbarkeit letztendlich die Chancen eines Mannes erhöht, so viel wie möglich zu begreifen.

Bei Verdacht auf männliche Unfruchtbarkeit sollte die Untersuchung folgende Punkte umfassen:

  • Beratung Androloge. Der Arzt führt eine körperliche Untersuchung des Patienten durch. Die Fruchtbarkeitsgeschichte muss gesammelt werden, und die übertragenen Pathologien werden ebenfalls berücksichtigt.
  • Instrumentelle Diagnosemethoden.
  • Methoden der Laborforschung

Instrumentelle Forschungsmethoden:

  • Mit dem Ultraschall des Hodensacks können der aktuelle Zustand, das Vorhandensein von Strukturstrukturen und pathologische Veränderungen in der Prostata und den Hoden beurteilt werden.
  • Durch Farb-Doppler-Scanning der Venen des Hodens und des Hodensacks wird das Vorhandensein oder Fehlen von venösem Reflux und subklinischer Varikozele in ihnen bestimmt.
  • Hodengewebe-Biopsie (falls erforderlich, um genetisches Material für die IVF zu erhalten).

Die Liste der Labormethoden zur Diagnose männlicher Unfruchtbarkeit umfasst:

  • Untersuchung des Hormonspiegels im Blut;
  • genetische Diagnose;
  • immunologische Studie;
  • Spermogramm;
  • molekulare Spermatests;
  • Aussaat Ejakulat;
  • Harnanalyse nach dem Harn;
  • Analyse von zentrifugiertem Ejakulat;
  • Forschung zum Vorhandensein von Erregern sexuell übertragbarer Krankheiten.

Männliche Unfruchtbarkeit: die notwendigen Tests

Auf die Analyse der Unfruchtbarkeit und ihrer Liste sollte gesondert hingewiesen werden. Es gibt viel Forschung und jeder von ihnen hat einen wichtigen diagnostischen Wert.

Hormonelle Untersuchung

Wenn Unfruchtbarkeitstests für Hormone eine Untersuchung des Gehalts solcher Substanzen nahelegen:

  • Testosteron;
  • FSH;
  • LH;
  • Sexualhormon-bindendes Globulin;
  • Prolaktin (bei Verdacht auf Hypophysenneoplasma).

Wichtig: Hyper- und Hyposekretion von Hormonen wirken sich immer negativ auf die allgemeine Gesundheit des Körpers aus, da die humorale Regulierung gestört ist, was wiederum Unfruchtbarkeit beim Mann und andere Probleme verursachen kann.

Immunologische Diagnose der Unfruchtbarkeit bei Männern

Ein spezieller MAR-Test wird vorgeschrieben, um den Prozentsatz gesunder Spermatozoen zu denjenigen zu bestimmen, die mit Antikörpern gegen Spermien beschichtet sind. Ein Enzym-Immunoassay des Serums eines Mannes und einer Frau für einen Titer von Antisperm-Antikörpern bestimmt ihre Anwesenheit im Blut.

Ejakulat säen

Im Falle eines schlechten Spermogramms ist es notwendig, wenn im Samen eine große Anzahl von Leukozyten nachgewiesen wird (

Unfruchtbarkeit bei Männern

Männliche Unfruchtbarkeit - eine Verletzung der männlichen Fortpflanzungsfunktion, ausgedrückt in der Unfähigkeit, Nachkommen zu haben. In den meisten Fällen ist die männliche Unfruchtbarkeit eine Folge der qualitativen und quantitativen Veränderungen der Spermatozoen im Ejakulat aufgrund früherer entzündlicher Erkrankungen der Genitalorgane, infektiöser und chronischer Erkrankungen sowie der Auswirkungen chemischer Faktoren auf den Körper. In 40-50% der Fälle ist dies die Ursache einer fruchtlosen Ehe. Kann zum Zusammenbruch der Familie und zu einer persönlichen Tragödie führen.

Unfruchtbarkeit bei Männern

Männliche Unfruchtbarkeit - eine Verletzung der männlichen Fortpflanzungsfunktion, ausgedrückt in der Unfähigkeit, Nachkommen zu haben. In den meisten Fällen ist die männliche Unfruchtbarkeit eine Folge der qualitativen und quantitativen Veränderungen der Spermatozoen im Ejakulat aufgrund früherer entzündlicher Erkrankungen der Genitalorgane, infektiöser und chronischer Erkrankungen sowie der Auswirkungen chemischer Faktoren auf den Körper. In 40-50% der Fälle ist dies die Ursache einer fruchtlosen Ehe. Kann zum Zusammenbruch der Familie und zu einer persönlichen Tragödie führen.

Ein Zehntel aller Paare hat nicht die Möglichkeit, ein Kind ohne medizinische Hilfe zu zeugen. Gleichzeitig macht der Anteil der weiblichen Unfruchtbarkeit 40% aus, und der Anteil der männlichen Unfruchtbarkeit beträgt 45%, die restlichen 15% sind Fälle von immunologischer Unverträglichkeit von Ehepartnern und seltenen Formen der Unfruchtbarkeit.

Das Funktionieren des männlichen Fortpflanzungssystems

Die männliche Keimzelle ist eine Samenzelle, sie enthält genetische Informationen über den Vater. Die genetische Information konzentriert sich im Spermienkopf. Mit Hilfe des Schwanzes kann sich die Samenzelle bewegen, um die Eizelle zu erreichen. Spermatogenese tritt in den Hoden auf; Zuerst passiert das Sperma die gewundenen Tubuli, die nach und nach in die Gerade und dann in den Nebenhoden gelangen. Die Gesamtlänge der Tubuli beträgt etwa 500 Meter. Aufgrund der langsamen Bewegung entlang der gewundenen Tubuli reifen die Samenzellen und können eine Eizelle befruchten. In der Epididymis der Hoden durchlaufen die Spermatozoen die letzte Wachstumsphase, danach gelangen sie über die Samengänge in die Samenbläschen, wo sie sich ansammeln und sich mit dem Epithelsekret, das Nährstoffe für die Spermatozoen enthält, vermischen. Aus Samenbläschen evakuiert die Samenflüssigkeit zum Zeitpunkt der Ejakulation und mischt sich mit dem Geheimnis der Prostatadrüse. Die resultierende Flüssigkeit wird Sperma genannt.

Aus dem Vorstehenden wird deutlich, dass die Hauptursachen für männliche Unfruchtbarkeit entweder die Verstopfung des Kanals sein können, bei der Spermien aufgrund von Hindernissen nicht aus der Harnröhre ausgestoßen werden können, oder eine Verletzung der Sekretionsfunktion in jedem Stadium.

Sekretion der männlichen Unfruchtbarkeit

Bei der sekretorischen Form der männlichen Infertilität produzieren die Hoden nicht die richtige Menge an Spermien, so dass eine Befruchtung der Eizelle unmöglich ist. Diese Form der Unfruchtbarkeit ist auch angezeigt, wenn die Beweglichkeit der Spermien beeinträchtigt ist oder sie strukturelle Mängel aufweisen.

Eine häufige Ursache für sekretorische männliche Infertilität sind Hoden-Varikosen (Varikozele). Der Abfluss von venösem Blut durch die erweiterten Venen ist schwierig, daher kommt es zu einer Stauung, der Durchblutung wird gestört und die Hodenfunktion wird beeinträchtigt. In der Hauptvarikozele ist der linke Hoden betroffen, aber im Laufe der Zeit wandert der Prozess zum zweiten gesunden Hoden. Infolgedessen wird die Funktion beider Hoden signifikant gehemmt, die Produktion von Spermatozoen nimmt ab und die sekretorische Form der männlichen Unfruchtbarkeit entwickelt sich.

Hydrocele der Hoden, in denen sich eine den Hoden quetschende Flüssigkeit in den Hoden ansammelt, kann ebenfalls eine sekretorische männliche Unfruchtbarkeit verursachen, da ein längeres Quetschen der Hoden mit Flüssigkeit die Blutversorgung des Spermiengewebes stört. Bei einem Leistenbruch wird ein ähnlicher Prozess beobachtet. Kryptorchismus, dh Hoden im Hodensack, die seltener sind, verursacht seltener männliche Unfruchtbarkeit. Die Behandlung des Kryptorchismus muss bis zum Alter von sieben Jahren durchgeführt werden, damit die Funktion der Hoden erhalten bleibt. Andernfalls erhöht sich das Risiko einer männlichen Unfruchtbarkeit um ein Vielfaches.

Epidemische Mumps, ein Virus, der das Drüsengewebe befällt, befällt hauptsächlich die Speicheldrüsen und die Geschlechtsdrüsen. Daher kann eine epidemische Orchitis mit ausreichend starker Entzündung und fehlender Behandlung die Fortpflanzungsfunktionen eines Mannes erheblich verringern oder männliche Unfruchtbarkeit verursachen.

Eine Schädigung des spermatogenen Epithels kann auch zu männlicher Unfruchtbarkeit führen, so dass sich die Wirkung der durchdringenden Strahlung abhängig von der Dosis entweder durch eine totale Läsion - Strahlenkrankheit oder durch die Schädigung einzelner Gewebe und Organe manifestiert. Elektromagnetische Schwingungen führen häufig zum gleichen Ergebnis, während das Tragen von Kommunikationsmitteln am Gürtel, bevor die Wissenschaftler nicht zu einem endgültigen Urteil gelangen, ein Risikofaktor ist.

Eine hohe fieberdrückende Wirkung auf den gesamten Prozess der Spermatogenese und mit der Zeit kann zu irreversiblen Folgen und zu männlicher Unfruchtbarkeit führen. In Gefahr sind Menschen, die in heißen Geschäften arbeiten und ein Bad und eine Sauna missbrauchen. Jede Wasseraufbereitung muss mit einer kühlen Dusche abgeschlossen werden, damit sich die Temperatur in den Hoden wieder normalisiert. Beheizte Sitze im Auto erhöhen einerseits den Komfort und erhöhen andererseits die Temperatur in den Hoden. Quetschen des Perineums mit schmaler Unterwäsche und Kleidung, häufige Schlaganfälle führen zu Fehlfunktionen der Hoden und zu vollständiger männlicher Unfruchtbarkeit. Professionelles Radfahren beeinflusst oft die Fortpflanzungsfunktion, männliche Unfruchtbarkeit bei Männern, die lange mit dem Radfahren beschäftigt sind, wird mehrmals öfter diagnostiziert.

Syphilis, Tuberkulose, Typhus, antineoplastische, antiepileptische und antibakterielle Medikamente sowie hormonelle Störungen können die Entwicklung männlicher Unfruchtbarkeit auslösen. Die vorübergehende männliche Unfruchtbarkeit entwickelt sich als Folge von anhaltendem Stress, Eiweißmangel im Körper, Hypovitaminose und Alkohol sowie Missbrauch von Rauchern. In Regionen mit widrigen Umweltbedingungen ist der Anteil von Paaren mit männlicher Unfruchtbarkeit höher.

Die Diagnose sekretorischer männlicher Infertilität basiert auf dem Spermogramm und der zytologischen Untersuchung der Hodengewebe. Sie hilft dabei, sowohl den Grad des pathologischen Zustands als auch die Ursache zu ermitteln. Nach der Korrektur der Grunderkrankung, die zu männlicher Infertilität geführt hat, wird eine Verbesserung der Spermatogenese durchgeführt.

Die obstruktive Form der männlichen Unfruchtbarkeit

In dieser Form der männlichen Unfruchtbarkeit ist die Bewegung von Spermien entlang eines oder beider der abgeleiteten Kanäle aufgrund einer Blockade unmöglich. Die Hauptursache für die Verstopfung der Kanäle ist eine Entzündung der Nebenhoden, die dazu führt, dass die Kanäle aneinander haften bleiben oder verstopfen. Unbehandelte Verletzungen der Hoden und der Leistenregion, Verletzungen bei Operationen an den Beckenorganen oder Quetschen der Samenleiter durch eine Zyste sind die zweithäufigste Ursache für obstruktive männliche Unfruchtbarkeit nach Orchitis. Weniger häufig ist die Ursache für männliche Unfruchtbarkeit das Fehlen von Nebenhoden oder Vas deferens, Syphilis und Tuberkulose.

Bei der Diagnose obstruktiver männlicher Unfruchtbarkeit ist es wichtig, Länge und Ort der Obturation zu bestimmen. Die Behandlung besteht im Ausschneiden der Stelle der Obstruktion oder in der Bildung eines neuen Weges für Spermatozoen durch Auferlegung von Anastomosen.

Symptome anderer Formen männlicher Unfruchtbarkeit

10% der unfruchtbaren Paare zeigen keine Pathologien und haben möglicherweise Kinder aus anderen Ehen. Eine seltenere Ursache für Unfruchtbarkeit ist die immunologische Unverträglichkeit oder Überempfindlichkeit einer Frau gegenüber den Bestandteilen von Spermien. Wenn sich die Harnröhrenöffnung unterhalb der Penisspitze befindet, fallen die Spermien zum Zeitpunkt der Ejakulation nicht auf den Gebärmutterhals, so dass die Empfängnis nicht stattfindet. Die männliche Unfruchtbarkeit wird auch in Fällen diagnostiziert, in denen ein Mann einen Monat lang nicht mehr als einen vollständigen Geschlechtsverkehr durchführt (aufgrund einer Erkrankung oder wegen der Bevorzugung anderer Arten von Sex).

Diagnose der männlichen Unfruchtbarkeit

Nach der Untersuchung und Befragung eines Mannes, um Krankheiten in der Geschichte zu identifizieren, die zu Unfruchtbarkeit führen könnten, ist es notwendig, ein Spermogramm zu erstellen. Die Analyse sollte 2-3 Mal wiederholt werden, während vor der Untersuchung 2-3 Tage lang auf Sex und Masturbation verzichtet werden muss. Sie können zu einem Andrologen mit vorgefertigten Analysen kommen, was Zeit für die Diagnose erspart. Wenn sowohl ein Mann als auch eine Frau auf Unfruchtbarkeit untersucht werden, ist es besser, dass die Untersuchung in derselben Klinik durchgeführt wurde, damit Ärzte die Ursache der Unfruchtbarkeit bei einem Paar genauer bestimmen und die richtige Behandlung verschreiben können.

Normalerweise beträgt das Volumen des Ejakulats 3-5 ml (etwa ein Teelöffel), aber wenn die Ejakulatmenge unter der Norm liegt, kann dies auf eine testikuläre Hypofunktion hinweisen. Wenn das Volumen der Spermien weniger als 2 ml beträgt und alle Indikatoren des Spermogramms innerhalb des normalen Bereichs liegen, ist die Empfängnis aufgrund der geringen Spermienmenge unwahrscheinlich. In 1 ml Sperma sollten im Normalfall mindestens 20 Millionen Spermatozoen sein, wenn deren Anzahl unter diesem Extremwert liegt, dann sagen sie über Oligozoospermie. Oligozoospermie kann sich aufgrund einseitiger Verstopfung der Vase oder durch Unterfunktion der Hoden entwickeln, wodurch männliche Unfruchtbarkeit entsteht. Wenn der Patient eine bilaterale Obturation hat, fehlt das Sperma im Samen vollständig, dann spricht man von Azoospermie. Trotz der Tatsache, dass nur eine Spermazelle für die Befruchtung eines Eies benötigt wird, macht die Reduzierung der Anzahl der Spermien auf eine Million die Konzeption unmöglich. Zum Zeitpunkt der Ejakulation fallen etwa 200 Millionen Spermatozoiden auf den Gebärmutterhals, die Hälfte überwindet die Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals, aber nur ein kleiner Teil erreicht die Mündung der Eileiter. Da sich das Ei nur in einem Eileiter befindet, dringt nur die Hälfte der Spermien mit dem Ei in die Röhre ein. Das heißt, je kleiner das Sperma im Ejakulat ist, desto unwahrscheinlicher tritt die Schwangerschaft auf, so dass eine kritische Verringerung der Spermienzahl im Samen eines der Anzeichen männlicher Unfruchtbarkeit ist. Die meisten Spermatozoen sollten geradlinig oder chaotisch sein, aber wenn die Anzahl der beweglichen Spermatozoen reduziert wird, spricht man von Asthenozospermie. Das völlige Fehlen beweglicher Spermatozoen wird als Nekrozoospermie bezeichnet.

Die Beweglichkeit und Anzahl der Spermien im Ejakulat hängt von der Häufigkeit der sexuellen Kontakte ab. Daher muss ein Mann, der die Diagnose einer männlichen Unfruchtbarkeit erhalten hat, auf Sex verzichten, um zuverlässige Ergebnisse des Spermogramms zu erhalten. Und wenn Sperma in aufeinanderfolgenden sexuellen Handlungen begangen wird, verliert das Sperma an Fruchtbarkeit, so dass keine Verhütung mehr nötig ist.

Unfruchtbare Paare, die sich vor der Empfängnis nicht enthalten, können sein, da bei häufigen Kontakten im Samen unreife Formen von Spermatozoen mit geringer Mobilität und Überlebensfähigkeit vorhanden sind und die maximale Anzahl reifer und lebensfähiger Spermatozoen nach 2-3 Tagen Abstinenz im Sperma enthalten ist.

Die morphologische Analyse von Spermien ermöglicht es Ihnen, abzuschätzen, wie viel Prozent der Spermien eine normale Struktur haben. Wenn mehr als die Hälfte eine volle Struktur aufweist, ist dies normal. Die Verringerung der Anzahl der normalen Spermien wird als Teratozoospermie bezeichnet. Bei Männern, die auf männliche Unfruchtbarkeit geprüft werden, tritt häufig eine Spermagglutination auf, die normalerweise nicht der Fall sein sollte. Normalerweise sollte die Spermaggregation (Aggregation) im Samen fehlen, während dieser Samen visuell heterogen zu sein scheint und die Aggregationsteile eine größere Dichte und einen reicheren Farbton aufweisen. Die Spermaggregation geht häufig mit einer Verringerung der Geschwindigkeit einher. Solche Veränderungen der Spermien, die zu männlicher Unfruchtbarkeit führen können, werden bei entzündlichen Erkrankungen der Beckenorgane und hormonellen Störungen im männlichen Körper beobachtet.

Eine signifikante Anzahl von Leukozyten im Samen weist auf den Entzündungsprozess des Urogenitaltrakts hin. Ein Mann muss zusätzlich zum Test auf männliche Unfruchtbarkeit von einem Urologen untersucht werden, um Orchitis, Epididymitis, Vesiculitis oder Prostatitis zu identifizieren.

Da diese Spermogramme bei Bedarf labil sind, wird die Untersuchung wiederholt, um eine objektive Beurteilung der Befruchtungsmöglichkeit zu erhalten.

Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit

Moderne Andrologie bietet eine breite Palette von Behandlungsmöglichkeiten für männliche Unfruchtbarkeit. Zunächst ist es notwendig, die Arbeitsweise und Ruhe zu normalisieren und berufliche und häusliche Gefahren zu beseitigen. Die Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalbereichs, die Vitamintherapie, die Normalisierung der Ernährung und gegebenenfalls die Ernennung von Sedativa wird bei allen Männern durchgeführt, die sich wegen männlicher Unfruchtbarkeit behandeln lassen.

Bei gestörter Spermatogenese werden urogenitale Infektionen behandelt, Korrektur endokriner Störungen; Eine Ersatztherapie mit Androgenen ist angezeigt. Das Behandlungsschema und die Auswahl der Medikamente werden jeweils individuell ausgewählt.

Wenn ein Ehepartner entzündliche Erkrankungen der Genitalorgane hat, beginnt die Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit mit der Behandlung beider Ehepartner. Gleichzeitig ist es wichtig, Mikroorganismen nicht nur zu unterdrücken, sondern auch die Primärquelle zu identifizieren, um sie zu eliminieren. Nach ätiologischer und pathogenetischer Behandlung wird ein Kurs von Immunmodulatoren und Restaurationspräparaten empfohlen. Einige Infektionskrankheiten im Urogenitalbereich erfordern eine Langzeitbehandlung. Die Kriterien für die Erholung sind jedoch das Fehlen oder Vorhandensein von höchstens 2 im Sichtfeld von Leukozyten im Sperma, das Fehlen von Staphylokokken-Mikroflora und die Erreger von Geschlechtskrankheiten sowie die Normalisierung anderer Indikatoren für Spermien.

Wenn innerhalb eines Jahres nach der Korrektur der männlichen Unfruchtbarkeit aufgrund von Harnwegsinfektionen keine Schwangerschaft auftritt, ist eine hormonstimulierende Therapie angezeigt.

Eine künstliche Befruchtung mit den Spermien des Ehemanns oder Spendersamen ist angezeigt, wenn Koitusbeschwerden vorliegen, die das Eindringen des Ejakulats in die Vagina verhindern. Bei männlicher Unfruchtbarkeit, die durch eine leichte Verletzung der Spermatogenese oder eine immunologische Aggression des Zervixkanals hervorgerufen wird, ermöglicht die künstliche Befruchtung mit dem Sperma des Ehemanns vielen Paaren die Geburt eines Kindes. Künstliche Befruchtung mit den Spermien des Ehemanns wird als homologe künstliche Befruchtung bezeichnet, und die Befruchtung mit Spendersamen wird heterolog genannt.

Die künstliche Befruchtung ist angezeigt, wenn eine Frau alte perineale Tränen oder anatomische Obstruktionen aus Vagina und Uterus hat, bei schweren Formen von Vaginismus, ankylosierenden Verletzungen der Hüftgelenke und mit der ungünstigen Wirkung des Vagina-Inhalts auf das Sperma.

Wenn männliche Unfruchtbarkeit durch unzureichende Erektion oder vorzeitige Ejakulation verursacht wird, zeigen diese Paare auch eine künstliche Befruchtung mit den Spermien des Mannes. Bei großen Hydrocele- und Inguinal-Scrotal-Hernien, schweren Hypospadien und Oligozoospermie-Grad I-II wurde auch auf künstliche Befruchtung zurückgegriffen. Männliche Spermien können kryokonserviert werden, insbesondere vor längerfristiger Verabreichung von Medikamenten, die männliche Unfruchtbarkeit verursachen können, oder vor der Sterilisation des Mannes.

Die Insemination von Spendersamen wird bei männlicher Unfruchtbarkeit durch Aspermie, Azoospermie, Grad III-Oligospermie und andere schwere Verstöße gegen die Spermatogenese herbeigeführt. Wenn der Ehepartner Krankheiten hat, bei denen die Geburt von Kindern nicht empfohlen wird, z. B. bei genetischen Erkrankungen, bei der Geburt von Kindern mit schweren angeborenen Missbildungen oder bei der Totgeburt von Kindern mit Anzeichen einer schweren hämolytischen Erkrankung aufgrund der Inkompatibilität der Ehepartner für Rh-Faktor.

Um die Spermienleistung zu verbessern, wird das Ejakulat in Fraktionen aufgeteilt, wobei die mobilen Formen durch Filtration getrennt werden, wobei mehrere verschiedene Teile kryokonservierter Spermien verwendet werden. Um den Samen eines Mannes zu verbessern, der sich einer Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit unterzogen hat, werden ihm Agrinin, Koffein und Prostaglandine zugesetzt.

Die Wirksamkeit der Einführung von nativen Spermien ist um ein Vielfaches höher als bei der Insemination durch kryokonservierte Spermien, aber bei Verwendung von kryokonservierten Spermien sind ihre antigenen Eigenschaften verringert, die bei der Behandlung von weiblicher oder männlicher Unfruchtbarkeit paarweise verwendet werden, bei denen Antispermantikörper bei Frauen vorhanden sind. In diesem Fall wird das Sperma ab dem Datum des erwarteten Eisprungs jeden zweiten Tag entweder in den Zervikalkanal oder intrauterin injiziert.

Hormontherapie bei männlicher Unfruchtbarkeit

Die Hormontherapie bei männlicher Unfruchtbarkeit ist bei verschiedenen Erkrankungen der Spermatogenese angezeigt, hauptsächlich bei Verletzung der Spermienbeweglichkeit, als Stimulation nach Korrektur der Haupterkrankungen und seltener als Hauptbehandlung.

Eine Hormonersatztherapie zur Behandlung der männlichen Infertilität ist angezeigt bei Hypogonadismus, idiopathischer Beeinträchtigung der Spermienbeweglichkeit (Pathosospermie) und bei Hypoandrogenismus. Bei einer Blockierungsmethode zur Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit nimmt ein Mann mehrere Monate lang Medikamente ein, die die Spermatogenese unterdrücken, und nach dem Abbruch werden die qualitativen und quantitativen Eigenschaften von Spermatozoen verbessert. Obwohl diese anti-fruchtbare Methode zur Behandlung von männlicher Unfruchtbarkeit selten verwendet wird.

Die stimulierende Hormontherapie bei männlicher Infertilität beruht auf der Einführung kleiner Hormondosen, die sich günstig auf Stoffwechselprozesse und andere Prozesse auswirken, das Hypothalamus-Hypophysen-System jedoch nicht beeinträchtigen. Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit mit Hormonen über einen längeren Zeitraum, mindestens 9 Monate, wobei die Wirksamkeit der Therapie mindestens alle 3 Monate überwacht wird. Dosierungen sowie die Wahl des Medikaments und des Behandlungsplans hängen von der Art der Pathologie ab und werden individuell zugeordnet. Wenn die Konzentration der Spermatozoen weniger als 5 Millionen / ml Spermien beträgt und die beweglichen Formen der Spermatozoen weniger als 20% betragen, ist die Hormontherapie für männliche Unfruchtbarkeit nicht vielversprechend.

Chirurgische Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit

Bei männlicher Infertilität, die durch Varikozele verursacht wird, wird der venöse Blutabfluss aus den Hoden chirurgisch verbessert. In der Folge verschwindet die Stagnation, der Stoffwechsel wird normalisiert und die Spermatogenese wird wiederhergestellt. Die Hodenvenen sind entweder ligiert, sklerosiert oder ligiert. Die Prognose der Operation mit unilateraler Varikozele ist günstig, wenn der Prozess bilateral ist, ist manchmal eine zusätzliche medikamentöse Therapie der männlichen Unfruchtbarkeit erforderlich.

Beim Kryptorchismus wird die Operation zum Abstieg der Hoden in den Hodensack in einem frühen Alter durchgeführt, es ist jedoch notwendig, das Kallmann-Syndrom und andere angeborene Anomalien auszuschließen. Je früher eine Orchidpexieoperation durchgeführt wird, desto weniger irreversible Veränderungen im spermatogenen Epithel und desto unwahrscheinlicher wird die Unfruchtbarkeit von Erwachsenen im Erwachsenenalter sein. Wenn die Hodenabnahme ab dem Alter von drei Jahren durchgeführt wurde, zeigt die Behandlung keine guten Ergebnisse und viele Männer müssen sich anschließend einer Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit unterziehen. Die Behandlung des Kryptorchismus mit gonadotropen Hormonen ist unwirksam.

Bei der operativen Behandlung von Inguinal-Scrotal-Hernien ist es wichtig, das Verletzungsrisiko der Samenstränge zu minimieren. Wenn die Operation erfolgreich verläuft, ist eine weitere Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit nicht erforderlich, da die Reproduktionsfunktion vollständig wiederhergestellt ist. Bei angeborenen Anomalien der Harnröhre genügt eine plastische Operation zur Wiederherstellung des Kanals mit Bildung der äußeren Öffnung am Kopf, so dass der Samen zum Zeitpunkt der Ejakulation auf den Gebärmutterhals fällt. Wenn es eine Stelle der Verengung der Harnröhre gibt, ist die operative Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit die Auferlegung von Anastomosen mit endoskopischen Operationen. Operationen an den Vas deferens werden bei obstruktiver Azoospermie eingesetzt, wodurch zusätzlich die Ursache der Obturation (Zyste, entzündliche Entzündungsstelle usw.) beseitigt wird.

Ein gemeinsamer Besuch eines Psychotherapeuten während der Behandlung von weiblicher oder männlicher Unfruchtbarkeit schafft eine günstige Atmosphäre für die Empfängnis. Seit vielen Paaren nach der Nachricht von der vorübergehenden Unmöglichkeit, Kinder zu bekommen, gibt es eine Krise, die auf Vorwürfen, Zärtlichkeitsverlust beim Geschlechtsverkehr und einem Gefühl der Minderwertigkeit beruht. Gespräche mit Psychotherapeuten und Psychologen werden dazu beitragen, normale familiäre Beziehungen aufrechtzuerhalten und einen Ausweg aus dieser Situation zu finden, beispielsweise durch die Adoption eines Kindes oder die Verwendung von Spendermaterial für die Empfängnis. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Gelegenheit, Vater zu sein, eine Chance ist, ein Kind großzuziehen, und nicht seine leibliche Mutter zu sein. Und wenn ein Mann, aus welchen Gründen auch immer, einer Behandlung wegen männlicher Unfruchtbarkeit unterzogen wurde, nicht zu einem leiblichen Vater werden kann, dann deutet dies nicht auf seine Minderwertigkeit hin. Der Psychologe wird dazu beitragen, diese Krise ohne zusätzliche Schwierigkeiten (Depression, Alkoholismus, Scheidung) zu überwinden, da er häufig auf die Unfähigkeit verzichtet, ein Kind zu zeugen, und durch die Verwendung alternativer Methoden zur Schaffung einer vollwertigen Familie ein gesundes und langerwartetes Kind geboren wird.

Männliche Unfruchtbarkeit: Ursachen, Symptome und Behandlung

Wenn ein Paar ein Jahr lang kein Kind zeugen kann, gilt dieses Paar als unfruchtbar. In 45% der Fälle treten gesundheitliche Probleme bei einem Mann auf. Männliche Unfruchtbarkeit ist sehr häufig. Der enttäuschende Trend wächst jährlich. Experten zufolge wird der Faktor männliche Unfruchtbarkeit in naher Zukunft prozentual mit dem weiblichen verglichen.

Unfruchtbarkeit bei Männern

Wenn ein Mann schlechtes Sperma hat, wird es in unzureichender Menge ausgeschieden oder fehlt vollständig, es gibt nur wenige lebensfähige Spermien - es ist sehr schwierig oder unmöglich, ein Ei zu befruchten. Ein Mann mit solchen Symptomen gilt als unfruchtbar.

Männliche Unfruchtbarkeit ist eine Verletzung der Fortpflanzungsfunktion bei Männern.

Ein schlechtes Sperma ist das Ergebnis übertragener, versteckter oder bekannter Entzündungen, Infektionen oder chronischer Erkrankungen. Daher ist es sehr wichtig, regelmäßig klinische Untersuchungen durchzuführen und Krankheiten vorzubeugen, die zu solchen Folgen führen können.

Weltweit haben durchschnittlich 20% der verheirateten Paare keine Kinder. Männliche Unfruchtbarkeit tritt ebenso häufig auf wie weibliche. Es besteht jedoch eine Inkompatibilität der Partner. Mehr über die Inkompatibilität von Partnern erfahren Sie hier in unserem Artikel.

Kurz über das Fortpflanzungssystem von Männern

Das männliche Fortpflanzungssystem muss Sperma für die Befruchtung produzieren. Eine Samenzelle ist eine männliche Geschlechtszelle. In dieser Zelle befindet sich das genetische Material des Vaters. Die genetische Information (genetisches Material) ist im Spermienkopf konzentriert. Der Schwanz des Spermatozoon (Flagellum) ist für die Bewegung verantwortlich. Der Zweck eines Spermatozones ist die Befruchtung einer Eizelle.

Spermatozoen entstehen und entwickeln sich in den Hoden, in den Samenröhrchen. Die Reifung erfolgt nach 64 Tagen bei normaler Testosteronproduktion. Spermatozoen werden gelagert und warten 30 Tage in den Flügeln. Wenn es keine Ejakulation gibt, werden sie zerstört und in den Hoden aufgenommen.

In den Hoden ruhen die Spermatozoen. Sie beginnen sich erst nach der Ejakulation zu bewegen. Beim Ejakulieren mischen sich die Spermatozoen mit dem Geheimnis (Prostatasaft). Wenn ein Mann eine Entzündung oder andere Krankheiten hat, kann es schwierig sein, ein solches Geheimnis zu machen. Die Befruchtung des Eies einer Frau wird dadurch wesentlich schwieriger.

Die häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Männern

Um männliche Unfruchtbarkeit zu identifizieren, muss gleichzeitig mit der Frau sein. Das heißt, die Umfrage muss beide Partner bestehen. So können Sie viel Zeit sparen, die Ursachen der Unfruchtbarkeit genauer identifizieren und eine genaue Diagnose stellen.

Hier sind die Hauptursachen für Unfruchtbarkeit bei Männern:

  1. Varikozele.
  2. Die Hoden verdrehen.
  3. Kryptorchismus
  4. Hypogonadismus
  5. Psychologische Ursachen
  6. Infektionen und Entzündungen.

Wie Sie sehen können, gibt es viele Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit, und dies ist nur die häufigste. Nun zu allen Gründen ausführlicher.

Varikozele

Varikozele ist eine Krankheit, bei der Krampfadern in den Hoden auftreten. Durch die Ausdehnung der Venen wird die Menge der produzierten Spermien reduziert. Dadurch werden die Chancen für eine erfolgreiche Konzeption erheblich reduziert. Die Ursachen der Varikozele können zu starke Überhitzung des Skrotums und Sauerstoffmangel in den Hoden sein. Die Symptome der Varikozele sind Schmerzen in den Hoden und starke Beschwerden im Hodensack. Darüber hinaus werden diese unangenehmen Empfindungen und Schmerzen beim Sex oder beim Sport verstärkt. Bei der Varikozele ist die Asymmetrie sehr spürbar. Wenn Sie diese Krankheit nicht rechtzeitig behandeln, können sich die Schmerzen verstärken und dauerhaft werden.

Hodenverdrehung

Durch das Verdrehen der Hoden werden sie nicht buchstäblich verdreht. Bei dieser Krankheit werden Blutgefäße verdreht. Ein anderer Name ist Volvulus-Hoden. Natürlich ist die Bewegung der Samenzellen stark eingeschränkt und der Prozess ihrer Reproduktion ist gestört. Torsion der Hoden ist eine sehr häufige Ursache für männliche Unfruchtbarkeit. Tumore und Schmerzen, das sind die Hauptsymptome einer solchen Störung.

Kryptorchismus

Bei einer solchen Verletzung kommt es zu einer Verzögerung der Entwicklung der Hoden. Beim Kryptorchidismus steigt der Hoden nicht aus dem Bauchraum in den Hodensack, weshalb sich die Entwicklung verzögert. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Temperatur im Skrotum im Vergleich zur Bauchhöhle zu niedrig ist. Behandeln Sie eine solche Abweichung mit Hilfe von Hormonarzneimitteln. Im Extremfall wird eine Operationsmethode angewendet.

Hypogonadismus

Bei dieser Krankheit produzieren Männer keine Sexualhormone in der richtigen Menge. Aufgrund des Fehlens solcher Hormone im Körper eines Mannes leidet die Qualität der Spermien, die hormonellen Störungen werden gestört und die Genitalien können sich nicht richtig entwickeln. Diese Krankheit betrifft etwa 1% der Männer. Hypogonadismus-Behandlung ist Hormontherapie. Wenn die medikamentöse Behandlung nicht hilft, operieren Sie die Organe des Fortpflanzungssystems mit Prothesen und Kunststoffen.

Psychologie

Stress kann männliche Unfruchtbarkeit verursachen. Starker emotionaler Stress führt zu einer Verletzung des sexuellen Verlangens, einer Verletzung der Erektion und der Produktion männlicher Hormone. Nerven sollten in Ordnung sein. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für die Konzeption.

Infektionen

Infektionskrankheiten können das Hodenepithel schädigen. Aus diesem Grund wird die Möglichkeit einer Befruchtung stark reduziert. Daher ist es sehr wichtig, eine Untersuchung auf Infektionen durchzuführen. Infektionskrankheiten können in latenter Form vorliegen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte sexuell übertragenen Infektionen gelten. Solche Krankheiten können durch Bestehen von Tests nachgewiesen werden. Dazu müssen Sie sich an einen Urologen, Venerologen oder Andrologen wenden.

Hormonstörungen

Störungen im endokrinen System können zu Unfruchtbarkeit führen. Die Spermatogenese kann aufgrund von Abnormalitäten in den Sexualdrüsen gestört werden. Eine fehlerhafte Funktion der Schilddrüse kann sich auch negativ auf die Spermienproduktion auswirken. Bei endokrinen Störungen tritt ein hormonelles Ungleichgewicht auf.

Weniger häufige Ursachen

Die Ursache für männliche Unfruchtbarkeit kann die Immunität sein. Die sogenannte immunologische männliche Infertilität ist Unfruchtbarkeit, bei der das männliche Immunsystem Antisperm-Antikörper produziert. Während sie sich in den Hoden befinden, zerstören diese Körper das Sperma und nehmen sie für Fremdkörper auf. Die Spermienbewegung und ihre Anzahl wird erheblich reduziert.

Um das Vorhandensein solcher Antikörper nachzuweisen, muss ein Mann Spermien für die MAR-Analyse mit einem Test passieren. Dies wird hier näher erläutert.

Was kann die Ursache für Unfruchtbarkeit bei Männern sein:

  1. Alkoholismus. Wenn Alkoholismus die Leber stört, kommt es zu einer Atrophie der Hoden, einer Abnahme der sexuellen Aktivität.
  2. Entzündung der Prostata. Wenn ein Mann eine entzündete Prostata oder Samenblasen hat, ist dies eine ernsthafte Ursache für Unfruchtbarkeit.
  3. Körperverletzung in der Leistengegend.
  4. Chemotherapie beeinflusst die Fähigkeit zur Spermienproduktion.

Hinzu kommt die sogenannte idiopathische Sterilität. Mit dieser Art von Unfruchtbarkeit können Ärzte die genauen Ursachen nicht ermitteln. Alle Analysen zeigen normal und es gibt keine Anzeichen von Störungen in den Fortpflanzungsorganen. Es ist jedoch unmöglich, ein Kind zu empfangen. Mehr dazu in unserem Artikel hier.

Tipps für Männer

Es gibt viele Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit. Wir empfehlen Männern, sich im Voraus um ihre Gesundheit zu kümmern. Wenn Sie sich um Ihren Körper kümmern, können Sie viele der mit Unfruchtbarkeit verbundenen Probleme vermeiden.

Wenn Sie beispielsweise in einer Sauna (Dampfbad) überhitzt werden, kann dies die Funktion der Spermienproduktion erheblich beeinträchtigen. Die Temperatur des Skrotums unterhalb der normalen Körpertemperatur ist kein Zufall. Bei einer Körpertemperatur von 36,6 Grad sollte die Temperatur des Skrotums 33 Grad nicht überschreiten. Dies sind normale Bedingungen für das Vorhandensein, die Reproduktion und die Entwicklung von Spermien. Bei Überschreiten dieser Temperatur werden die Motilität und die zur Befruchtung geeignete Menge an Spermatozoen gestört.

Ein Mann sollte keine sehr warme Kleidung tragen, wenn es draußen warm ist. In diesem Fall sollte die Unterwäsche nicht sehr eng und straff sein.

Ein Mann muss in guter körperlicher Verfassung sein, wenn er Vater werden will. Regelmäßige Bewegung (nicht anstrengendes Training) wird ebenfalls dringend empfohlen. Unter anderem ist die Ablehnung von Alkohol und Rauchen sehr wichtig. Denken Sie daran, dass dies keine leeren Wörter sind - dies sind Tipps, mit denen das Paar das Glück finden kann, Eltern zu sein.

Diagnose

Die Diagnose von Erkrankungen im Zusammenhang mit männlicher Unfruchtbarkeit beginnt mit einer einfachen Umfrage. Danach wird der Arzt einen Test vorschreiben, darunter eine Spermienanalyse (Spermogramm). Das Spermogramm muss mehrmals aufgeben, normalerweise genügt das 3-fache. So können Sie die genauesten Daten erhalten. Wie diese Analyse zu finden ist, finden Sie hier.

Rat Untersuchung mit seiner Frau in derselben Klinik durchführen. Mit einer gleichzeitigen Untersuchung des Paares werden die Probleme der Unfruchtbarkeit leichter verständlich.

Behandlung

Heutzutage haben Ärzte verschiedene Möglichkeiten, männliche Unfruchtbarkeit zu behandeln. Darunter Drogen und künstliche Besamung. Künstliche Insemination (IVF) - wird verwendet, wenn das Problem der Unfruchtbarkeit nicht durch Medikamente gelöst wurde. In einigen Fällen greifen Ärzte möglicherweise zur Operation zurück, um die Spermienproduktion wiederherzustellen.

Die medikamentöse Behandlung umfasst einen Vitamin-Kurs, Medikamente zur Behandlung von Unfruchtbarkeit, antibakterielle Medikamente (Antibiotika) und Hormontherapie. Wenn man sich einer solchen Behandlung unterzieht, muss ein Mann zur richtigen Ernährung wechseln und schlechte Gewohnheiten aufgeben.

Mit der richtigen Behandlung und einem gesunden Lebensstil wird die Qualität der Spermien erheblich verbessert, daher ist es sehr wichtig, diese Empfehlungen sehr ernst zu nehmen.

Wenn die Medikamente dem Mann nicht helfen, fruchtbar zu werden, wird ihm die IVF definitiv helfen. In-vitro-Fertilisation hilft in 50% der Fälle, die Unfruchtbarkeit zu überwinden. Wenn ein Mann nicht die richtige Menge an Sperma hat, kann er chirurgisch gewonnen werden.

Mit IVF befruchten Spermien ein Ei in einem speziellen Behälter. Danach wird das bereits befruchtete Ei in die Gebärmutter transferiert. Der Implantationsprozess des Embryos beginnt und die lang erwartete Schwangerschaft beginnt. Mehr über das IVF-Verfahren erfahren Sie hier.

Schauen Sie sich dieses nützliche Video unbedingt an:

Das ist alles Wir hoffen, dass dieser Artikel für Sie hilfreich war. Wenn Sie Fragen haben, fragen Sie sie in den Kommentaren, unsere Experten werden sie beantworten. Bewerten Sie den Artikel und teilen Sie ihn in sozialen Netzwerken. Danke für Ihren Besuch.

Der Grad der Unfruchtbarkeit bei Männern, wie man sich hüten kann

Das Problem der Unfruchtbarkeit betrifft jedes Jahr eine wachsende Zahl von Männern. Dies ist auf verschiedene Faktoren zurückzuführen: von genetisch bis umweltbedingt. Laut Statistik können etwa 7 Teile aller Paare aufgrund der Unfruchtbarkeit eines oder eines oder beider Ehegatten kein Kind zeugen. In diesem Artikel werden wir uns auf das Ausmaß, die Arten und Formen dieser Erkrankung konzentrieren und darüber hinaus die Ursachen der Erkrankung bei Männern und deren Erkennung berücksichtigen.

Also, was bedeutet die Diagnose "Unfruchtbarkeit". Unfruchtbarkeit, um von einer trockenen medizinischen Sprache zu sprechen, ist ein vorübergehender oder dauerhafter Verlust der Fähigkeit lebender Organismen, ihre eigene Art zu reproduzieren, das heißt Fortpflanzung.

Ansichten:

Unfruchtbarkeit kann männlich und weiblich sein sowie idiopathisch und kombiniert. Bei einer idiopathischen Form der Erkrankung, oder wie sie auch als "unklar" bezeichnet wird, leiden beide Partner eines Paares nicht an der Erkrankung, können es aber aus irgendeinem Grund nicht schaffen, ein Kind gemeinsam zu empfangen (genetische oder immunologische Unverträglichkeit). In der kombinierten Form der Krankheit leiden beide Partner gleichzeitig daran, sie können jedoch in verschiedenen Stadien / Graden liegen.

Symptome

Unfruchtbarkeit selbst manifestiert sich in erfolglosen Versuchen, ein Kind zu zeugen. Es wird offiziell angenommen, dass Angstzustände durch Fälle verursacht werden können, in denen ein Jahr des aktiven Sexuallebens ohne Verhütungsmittel unter „idealen“ Bedingungen nicht zu einer Schwangerschaft des Partners führt. Die idealen Bedingungen für die Empfängnis sind: Sex mindestens zweimal in der Woche und nicht mehr als einen Tag später die Ablehnung der Verwendung von Verhütungsmitteln. Darüber hinaus ist es am besten, am 8-13 Tag des weiblichen Zyklus Sex zu haben, in der Position "Missionar". Nach dem Geschlechtsverkehr wird empfohlen, dass sich eine Frau etwa eine halbe Stunde auf dem Rücken hinlegt.

Je nach den Ursachen der Erkrankung kann ein Mann unterschiedliche Symptome haben:

  • Schweregefühl, Unbehagen, Schmerzen im Beckenbereich;
  • erektile Dysfunktion und Ejakulation;
  • Blutflecken und Eiter im Sperma.

Es ist wichtig! Wenn Sie Symptome feststellen, konsultieren Sie einen Arzt. Glücklicherweise können heutzutage die meisten Fälle männlicher Unfruchtbarkeit die Medizin heilen. Je früher Sie beginnen, desto schneller und effektiver wird die Therapie sein.

Gründe

Die wahrscheinlichen Ursachen der Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen, haben eine sehr große Bandbreite. Wir klassifizieren sie in Kategorien:

  1. Entzündungsprozesse in den Genitalien (Varikozele, Prostatitis, Urethritis).
  2. Geschlechtskrankheiten und andere Infektionskrankheiten.
  3. Pathologische Abnormalitäten in der Organstruktur.
  4. Körperschäden an den Beckenorganen (frühere Operationen oder Verletzungen).
  5. Erkrankungen des Kreislaufsystems, die die Genitalien nicht ausreichend mit Blut versorgen.
  6. Erkrankungen anderer nahegelegener Organe, die zu einer Zunahme und Behinderung der normalen Funktion des Harnsystems bei Männern führen.
  7. Tumorbildungen im Becken.
  8. Genetische Störungen
  9. Störungen des endokrinen Systems.
  10. Andere Faktoren (allgemeine Abnahme der Immunität, schwere Erkrankungen).

Oben wurden interne Faktoren aufgeführt, die die Unfähigkeit zur Empfängnis von Männern provozieren. Es gibt auch externe: die negativen Auswirkungen der Umwelt, Arbeit in gefährlichen und gefährlichen Produktion, den Konsum bestimmter psychoaktiver Substanzen (Alkohol, Nikotin). Aufgrund der Gründe gibt es 3 Formen der Unfruchtbarkeit.

Formulare:

  • Sekret (unzureichende Spermienleistung);
  • obstruktiv (Spermienmangel aufgrund der Unmöglichkeit seiner Bewegung durch die Samenkanäle, zum Beispiel aufgrund einer Verstopfung);
  • immunologisch (bei Unvereinbarkeit der Partner, Intoleranz gegenüber dem Samen eines Partners).

Diagnose

Zur Untersuchung muss ein Urologe oder Androloge konsultiert werden. Ihr Arzt wird die folgenden Verfahren bestellen:

  1. Äußere Prüfung In diesem Stadium wird auf die Struktur der männlichen Geschlechtsorgane, ihre Symmetrie, die strukturellen Merkmale und die Lage des Haaransatzes geachtet. Der Urologe macht auf die Proportionen des Körpers aufmerksam, anhand derer er feststellen kann, ob eine Pubertät stattgefunden hat oder nicht.
  2. Sperma führen. Dies ist eine notwendige Analyse, ohne die die Diagnose "Unfruchtbarkeit" nicht gestellt werden kann. Sie machen diesen Test nach zwei oder drei Tagen sexueller Abstinenz. Das Sperma sollte in einen sterilen Behälter gefüllt werden, der auf Körpertemperatur erhitzt wird. Danach untersuchen die Ärzte es etwa 2 Stunden. Es wird auf die Anzahl der Spermatozoen ihrer Aktivität sowie auf Fremdstoffe im Samen (Blut, Eiter) geachtet.

Basierend auf den Ergebnissen der Spermogramme stellt der behandelnde Arzt eine Diagnose der Unfruchtbarkeit 2. Grades oder zuerst ein, wonach er andere Verfahren zur Bestimmung der Ursachen der Erkrankung vorschreiben kann: Analyse von Spermien, Urin und Blut, Bestimmung des Vorhandenseins einer Infektion, Ultraschall zur Feststellung von Anomalien in der Genitalstruktur usw..

Unfruchtbarkeit bei Männern

Es gibt 2 Grade der Krankheit.

Unfruchtbarkeit 1 Grad bei Männern, was ist das? Es wird diagnostiziert, wenn zum ersten Mal ein Konzeptionsversuch gemacht wird, jedoch nicht erfolgreich. Das heißt, dieser Mann hatte zuvor keine Partner, die von ihm schwanger wurden. Unfruchtbarkeit zweiten Grades - wenn es bereits erfolgreiche Fälle von Empfängnis gegeben hat, werden diese aus irgendeinem Grund nicht wiederholt.

2 Grad wird auf der Grundlage der aus Samen gewonnenen Daten bestimmt. Um eine Diagnose zu stellen, müssen die folgenden Ergebnisse erhalten werden:

  • weniger als 15 Millionen Spermien pro Milliliter Sperma (normalerweise mindestens 40 Millionen);
  • weniger als 30% der Spermatozoen sind beweglich (normalerweise mindestens 50%).

Eine solche Unfruchtbarkeit wird "Oligozoospermie" genannt.

Behandlung

Die Behandlung wird vom Urologen auf der Grundlage der Ergebnisse diagnostischer Studien und der Ursachen der Erkrankung bestimmt. Basierend auf dieser Behandlung können sie sein:

  1. Medizin (antivirale Medikamente, Durchblutungsförderer, Hormontherapie).
  2. Chirurgisch (bei Varikozele, tumorähnliche Formationen und andere zu korrigierende Pathologien).
  3. Physiotherapie als Ergänzung zu den beiden anderen Methoden. Ernennung in Form von Gymnastik, Tabletts, Einlässen, Ultraschallverfahren. Hilft, die Durchblutung zu verbessern, Zellen und Gewebe zu stärken, hat eine unterstützende Wirkung während der Behandlung.

Für die Dauer der Behandlung wird Männern außerdem empfohlen, ihren Lebensstil zu ändern, Nikotin und Alkohol zu konsumieren, sich leichter körperlicher Anstrengung zu unterziehen, den Tages- und Ruheplan einzuhalten, richtig zu essen.

Es ist wichtig! Beginnen Sie die Behandlung nicht selbst, ohne einen Urologen zu konsultieren. Sie können Ihrer Gesundheit schaden!

Die Wirksamkeit der Therapie wird durch das Stadium, den Grad der Unfruchtbarkeit sowie die individuellen Merkmale des männlichen Körpers beeinflusst.

Prävention

Dazu gehört das Ergreifen solcher Maßnahmen:

  1. Regelmäßige Untersuchungen des Urologen sind erforderlich, um verschiedene Erkrankungen rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln.
  2. Befolgen Sie alle Anweisungen des Arztes.
  3. Missbrauch von Nikotin und Alkohol vermeiden.
  4. Ausgewogene Ernährung
  5. Verwenden Sie Kondome und andere Verhütungsmittel.
  6. Persönliche Hygiene beachten.
  7. Vermeiden Sie passive und sesshafte Lebensstile.

Die Einhaltung dieser Regeln hilft Ihnen, das Krankheitsrisiko erheblich zu senken.

Fazit

Wir haben die Arten, Formen und Grade der Unfruchtbarkeit sowie ihre Anzeichen und Symptome überprüft, damit Sie die Krankheit selbst erkennen und rechtzeitig mit der Behandlung beginnen können. Jetzt können Sie die männliche Unfruchtbarkeit von 1 und 2 Grad unabhängig bestimmen. Wisse, dass erfolglose Empfängnisversuche kein Satz sind. Die moderne Medizin kennt viele alternative Möglichkeiten, ein Kind zu empfangen.

Vielfalt der Unfruchtbarkeit

Es gibt zwei Arten von Unfruchtbarkeit:

  • Sekretorische Probleme der Spermatogenese.
  • Ausscheidung - Dies ist der Zeitpunkt, zu dem die Spermienstaubentladung auftritt.

Um die Ursachen der Pathologie zu ermitteln, nehmen Sie das Sperma innerhalb von 2 Wochen zur Analyse und untersuchen Sie die Beweglichkeit des Spermas. Wenn eine Abweichung im Spermogramm festgestellt wird, identifiziert der Androloge die Ursachen und schreibt eine zusätzliche Untersuchung vor.

Die Ursachen der Unfruchtbarkeit bei Männern können folgende Faktoren sein:

  • Varikozele.
  • Infektionen
  • Immunität beeinträchtigt.
  • Pathologien, die von Geburt an erworben wurden.
  • Psychische oder sexuelle Störung.
  • Endokrine Probleme.

GRADE 1

Immunologisch. Auf Spermatozoen treten Antikörper auf, wodurch diese Spermatozoen nicht befruchtet werden: Wenn die Organe der Genitalien eine gewisse Pathologie haben, Verletzungen und erbliche Probleme, die inneren Organe beeinträchtigt sind, ist dies bei Männern eine Sterilität von 1 Grad. Es kann in drei Unterarten unterteilt werden:

  • Obstruktiv Der Mann hat wegweisende Wege, die eine gewisse Langlauffähigkeit haben müssen. Wenn es keinen gibt, ist dies ein hinderlicher Untertyp.
  • Sekretariat Hormonversagen tritt im Körper auf, so dass Spermien sehr schlecht produziert werden.

Es ist erwähnenswert, dass die Unfruchtbarkeit bei Männern im Grad 1 grundsätzlich gut geheilt werden kann. Eine Umfrage ist jedoch erforderlich, um die Ursachen des Problems zu ermitteln.

Als nächstes wird ein Weg zugewiesen, um die Pathologie zu beseitigen.

  • Wenn zum Beispiel Defekte entdeckt werden, wird eine Operation ausgeführt.
  • Achten Sie außerdem darauf, dass Sie das Rauchen aufgeben, zu Alkohol neigen, zu fettiges Geschirr.
  • Wenn eine Infektion gefunden wird, verschreibt der Arzt Antibiotika.
  • Der hormonelle Hintergrund wird korrigiert, die Arbeit wird mit Samenflüssigkeit durchgeführt.

GRADE 2

Unfruchtbarkeit 2 Grad bei Männern ist meistens mit verschiedenen Infektionen sowie Erkrankungen verbunden, bei denen der Diabetes besonders hervorgehoben werden sollte. Unfruchtbarkeit wird außerdem durch Varikozele, Anabolika, traumatische Hirnverletzungen und Drogen beeinflusst.

Dieser Grad der Behandlung ist viel schwieriger als der erste. In diesem Fall kann sich ein Mann mehr als ein Jahr erholen.

Die Behandlung beginnt mit der Tatsache, dass der Arzt eine Diagnose durchführt, Patienten interviewt, um eine Anamnese zu erstellen, dann Medikamente mit antiviralen und antibakteriellen Eigenschaften verschreibt und die Immunität wiederherstellt. Bei Entzündungen oder chronischen Erkrankungen werden diese ebenfalls behandelt. Meistens wird der Kurs umfassend sein.

Grad 3

Unfruchtbarkeitsgrad 3 bei Männern ist mit sehr schweren Erkrankungen verbunden, z. B. Varikozele Grad 3. Es ist zwar noch schwieriger, es zu heilen, aber es ist immer noch möglich, die Hauptsache ist, den Nebeneffekt loszuwerden.

Noch ein Moment

Selbst wenn der Arzt plötzlich herausfand, dass ein Mann Unfruchtbarkeitsgrad 3 aufweist, sollten Sie nicht in Panik geraten. In der Medizin wurden schon lange verschiedene Entdeckungen gemacht, die dazu beitragen, Medikamente gegen diese Pathologie herzustellen. Darüber hinaus werden derzeit bestehende medizinische Einrichtungen modernisiert. Ärzte und Experten sagen, dass Unfruchtbarkeit ein lösbares Problem ist. Das einzige, was getan werden muss, ist, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und dann alle seine Anweisungen klar zu befolgen.

Video - Unfruchtbarkeit bei Männern:

Grad der Unfruchtbarkeit

1 Grad Unfruchtbarkeit bei Männern, verursacht

  • erworbene oder angeborene Pathologie der Genitalorgane;
  • Varikozele und Genitaltrauma;
  • hormonelles Versagen;
  • genetische Störungen;
  • Immunprobleme.

Bei Verstoß gegen die Durchgängigkeit des Spermentraktes (obstruktiv) beziehen sich die schlechte Produktion von Spermien (sekretorisch) und immunologische Unfruchtbarkeit auf 1 Grad.

Es ist erwähnenswert, dass immunologische Unfruchtbarkeit mit Antikörpern gegen Spermien auf der Oberfläche von Spermatozoen verbunden ist. Ihre Membran beeinflusst die Beweglichkeit der Spermien, und solche Spermien können nicht an der Befruchtung teilnehmen. Um die immunologische Unfruchtbarkeit zu bestimmen, wird bei normalen Indikatoren der üblichen Untersuchung eines Ehepaares ein Mar-Test durchgeführt, der das Vorhandensein von Antisperm-Antikörpern im Samen bestimmt.

Unfruchtbarkeit bei Männern kann auch auftreten, wenn Sie die folgenden gesundheitlichen Probleme haben:

  • chronische Erkrankungen der Harnwege;
  • sexuell übertragbare Krankheiten und sexuell übertragbare Infektionen;
  • Schlechter Blutfluss zum Hodensack.
  • Eine Unfruchtbarkeit von 1 Grad kann Alkoholmissbrauch, Medikamente und ungünstige Umweltbedingungen verursachen.

2 Unfruchtbarkeit: Ursachen

  1. Varicocele;
  2. Infektionen der Harnwege;
  3. traumatische Hirnverletzung, Tuberkulose, Asthma, Leberzirrhose (systemische Erkrankungen);
  4. Auswirkungen der Chemotherapie;
  5. Auswirkungen der Operation bei Leistenbruch, Varikozele usw.;
  6. Verstopfung der Samenleiter, erworben nach Verletzungen des Urogenitalsystems;
  7. Diabetes, Schilddrüsenfunktionsstörungen und andere hormonelle Störungen.
  8. Die Einnahme von Beruhigungsmitteln, Anabolika und anderen blutdrucksenkenden Medikamenten kann zu Unfruchtbarkeit der Stufe 2 führen.

3 Der Grad der Unfruchtbarkeit bei Männern: Ursachen

Die Norm lautet:

  • Spermienzahl in 1 ml. - von 40 Millionen.
  • Der prozentuale Anteil beweglicher Spermien beträgt 50%.

Mit einer Spermienzahl von nicht mehr als 15 Millionen und einer Beweglichkeit von weniger als 30% können wir von der Diagnose "Oligozoospermie" sprechen.

Video: Wichtig für Männer! Wie erkennt man Unfruchtbarkeit?

Diagnostische Untersuchungen bei männlicher Unfruchtbarkeit

Inspektion

  • Bei der Rezeption achtet der Spezialist besonders auf die Lage der Haare, die Körperproportionen und untersucht die Genitalien. Die Lage des Haares kann auf chromosomale Anomalien oder einen Hormonmangel zurückgeführt werden. Entsprechend den Proportionen des Körpers ist es notwendig zu bestimmen, zu welcher Art ein Mann gehört. Wenn zu einem Eunuchoiden, bedeutet dies, dass er keine Pubertät durchmachte. Wichtig ist auch die Größe der Hoden entlang der Längsachse, die nicht mehr als 3,5 cm betragen sollte.

Spermienanalyse

  • Zum Nachweis der männlichen Unfruchtbarkeit wird eine Spermienanalyse durchgeführt. Die Analyse findet am zweiten Tag statt - am dritten Tag der Abstinenz vom Geschlechtsverkehr in einem sterilen Glas, das auf Körpertemperatur erhitzt wird. Untersuchen Sie den Samen spätestens 2 Stunden nach Erhalt. Das Ergebnis der Untersuchung der Eigenschaften des Ejakulats wird als Samen bezeichnet. Eine wichtige Rolle in der Studie spielen die Spermienbeweglichkeit und deren Anzahl. Oft wird im Samen Eiter nachgewiesen, wodurch das Sperma leicht grünlichen und unangenehmen Geruch bekommt. In diesem Fall die Diagnose "Pyospermie".

Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit

Probleme mit der Ejakulation werden erfolgreich mit Medikamenten, Operationen oder künstlicher Befruchtung behandelt.

  • Medikamente sind normalerweise Präparate von Vitamin E (hilft bei DNA-Schäden und geringer Beweglichkeit der Spermien).
  • Die Kombination aus antioxidativem Hormon (erhöht die Spermienmenge).
  • Die Behandlung mit kleinen Dosen von Östrogen und Testosteron kann auch bei starker Oligospermie helfen.
  • Die Wirksamkeit der Behandlung von Unfruchtbarkeit mit Hilfe von Clomiphencitrat wird durch ein Antiöstrogen-Medikament nicht belegt.

Volksrezepte für männliche Unfruchtbarkeitsbehandlung

  • Getrockneter Seetang (Seetang) 200 gr. In kochendes Wasser (500 ml) gießen, da die Algen anfangen, Wasser zu absorbieren, eine Mischung aus Gewürzen - Kümmel, Zimt und Ingwer (1 Esslöffel), die mit einer Prise Nelken bestreut werden. Fügen Sie 10 gehackte kleine Zwiebeln hinzu. Gießen Sie die Mischung aus 100 ml. Maisöl (kann Sonnenblume sein). Dann gut mischen. Im Kühlschrank aufbewahren und 2-3 Esslöffel pro Tag als Soße verwenden. Um den Geschmack zu ändern, können Sie optional Johannisbeerblätter, Petersilie oder Sellerie hinzufügen.
  • Ein Teelöffel gehackte Orchidee, ein Glas heiße Sahne gießen, auflösen lassen. Fügen Sie zwei Esslöffel Haselnüsse und zwei Esslöffel zerquetschte Kürbiskerne hinzu. Zuletzt fügen Sie Holosas hinzu (Sirup wird in der Apotheke verkauft). Mischung im Kühlschrank aufbewahren, dreimal täglich vor den Mahlzeiten und 1 Esslöffel verwenden.

Was ist die sache

Fairerweise stellen wir fest, dass die Sinnlosigkeit von Paaren durch Probleme mit dem Fortpflanzungssystem eines Partners verursacht werden kann. Daher ist es notwendig, von beiden Partnern untersucht zu werden. Es kann auch zusammen behandelt werden.

In Bezug auf die Ursachen der primären Unfruchtbarkeit bei Männern sind angeborene Anomalien der Genitalorgane, eine Verletzung der Durchgängigkeit der Samenwege und die Produktion von Antikörpern gegen die eigenen Spermatozoen am häufigsten. Probleme bei der Empfängnis bei Männern können auch durch verzögerte Infektions- und Viruserkrankungen hervorgerufen werden.

Ist Unfruchtbarkeit ersten Grades heilbar?

Sie wären überrascht, aber in den meisten Fällen werden Paare mit einer solchen Diagnose als Urlaub empfohlen, vorzugsweise am Meer. Dies liegt daran, dass der Körper bei ständigem emotionalem und physischem Stress, Stress und Erlebnissen in einem angespannten Zustand ist, um sein Überleben kämpft und nicht die Kraft findet, ein neues Leben zu reproduzieren. Daher werden Urlaub und Veränderung der gewöhnlichen Situation manchmal die einfachste und effektivste Methode zur Behandlung der primären Unfruchtbarkeit bei Männern und Frauen.

Auch bei der Beseitigung von Pathologien, die zur Entwicklung von Problemen mit der Konzeption führten, gilt:

  • hormonelle,
  • antibakteriell
  • Therapie
  • Laparoskopie
  • homöopathisch,
  • Volksheilmittel
  • Physiotherapieverfahren wie Akupunktur, Hirudotherapie und Apitherapie haben sich bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit ersten Grades bewährt.

Aus den Methoden der traditionellen Medizin sollte die Verwendung von Abkochungen von Kräutern aus den Samen von Banane, Uterus boris, Knöterich zugeordnet werden. Auch Imkereiprodukte - Königsmilch oder Drohnenmilch haben eine hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit.

Zusammenfassend möchte ich anmerken, dass primäre Unfruchtbarkeit nicht als Satz betrachtet werden sollte. Eine solche Diagnose weist auf bestimmte Erkrankungen im Körper hin, von denen die meisten leicht zu behandeln sind.

Die Hauptsache ist nicht, sich selbst zu behandeln, sondern sich an gute Spezialisten zu wenden. Und selbst wenn nach all den Anstrengungen die lang erwartete Schwangerschaft nicht stattfindet - Sie brauchen nicht zu verzweifeln. Am Ende können Sie durch IVF Eltern werden, Ersatzmutterschaft erhalten oder ein Kind adoptieren. Es gibt immer einen Ausweg!

Unfruchtbarkeitsklassifizierung

Unfruchtbarkeit ist unterteilt in:

  • Primär- oder Unfruchtbarkeit ersten Grades ist Unfruchtbarkeit, während der weder ein Mann noch eine Frau, die ein aktives Sexualleben führt, jemals ein Kind empfangen konnte;
  • Sekundäre Unfruchtbarkeit zweiten Grades - diese Diagnose wird gestellt, wenn eine Frau jemals schwanger war und unabhängig davon, was das Ergebnis war, und dasselbe gilt für einen Mann, der eine Frau mindestens einmal befruchtet hat, und beschwert sich derzeit bei Ärzten über das Fehlen von der Schwangerschaft.
  • absolute Unfruchtbarkeit liegt vor, wenn ein Mann oder eine Frau Pathologien wie das Fehlen von Fortpflanzungsorganen hat;
  • Die relative Unfruchtbarkeit ist entweder eine Erkrankung des menschlichen Fortpflanzungssystems oder die Unfruchtbarkeit eines Mannes oder einer Frau.

Woher kam meine Unfruchtbarkeit?

Die am weitesten verbreitete Ursache für Unfruchtbarkeit zweiten Grades, sowohl beim gerechten Geschlecht als auch beim stärkeren Geschlecht, hat hormonelle Störungen. Die Geburt und Reifung von Keimzellen ist schwierig, was für Befruchtungsänderungen in den Fortpflanzungsorganen äußerst ungünstig ist. Dysfunktion der Schilddrüse führt jedoch auch zu hormonellen Störungen, wodurch der Zusammenhang zwischen Unfruchtbarkeit und Schilddrüse hergestellt wird.

Unfruchtbarkeit zweiten Grades tritt häufig bei Frauen als Folge von Schwangerschaftsabbrüchen auf, und die damit verbundene Reinigung der Gebärmutter ist oft nicht sehr hochwertig und ordentlich. Wenn die Schwangerschaft durch künstliche Mittel unterbrochen wird, kann es schließlich zu Entzündungen der Gebärmutter und Anhängsel und einer solchen Erkrankung wie Endometriose kommen, und dies alles ist ein direkter Weg zur Unfruchtbarkeit.

Die häufigste Art der Unfruchtbarkeit ist die sekundäre Unfruchtbarkeit.

Grad zweiter entsteht

  • chemische Wirkungen auf den Körper;
  • alle Arten von Verletzungen sowie Erkrankungen der Geschlechtsorgane;
  • Rauchen, Alkoholismus und Drogenabhängigkeit;
  • Einnahme bestimmter Medikamente wie Antibiotika und Hormone;
  • ungesunde Ernährung;
  • niedergedrückt

Den zweiten Grad loswerden

Um mit der Behandlung zu beginnen, ist es am wichtigsten, die Ursache der Erkrankung zu bestimmen. Ärzte empfehlen, beide in einem Paar zu testen. Und erst nachdem die Ergebnisse vorliegen und der Zustand der Hormone und des Fortpflanzungssystems beider, kann der Arzt die Behandlung für jeden individuell verschreiben.

  • Zukünftigen Eltern wird empfohlen, die Ernährung, den Schlaf und die Arbeitszeit zu überprüfen sowie Depressionen und alle Arten von Nervenzusammenbruch und Stress zu vermeiden.
  • Wenn der Grund Hormone ist, wird der Arzt eine medikamentöse Behandlung verschreiben, die zur Wiederherstellung der Hormone beitragen wird.
  • Bei negativen Ergebnissen des Spermogramms, Abstoßung weiblicher Spermien durch den weiblichen Körper oder Verstopfung der Eileiter werden IVF- und ICSI-Behandlungen eingesetzt.
  • Nun, in besonders komplizierten Varianten der Unfruchtbarkeit können Ärzte Spenderprogramme oder Adoptionen empfehlen.
  • Verzögern Sie deshalb nicht die Reise zum Arzt, denn je früher Sie die Ursache für Unfruchtbarkeit finden, desto eher können Sie sie überwinden.

Experimentieren

Die trockene Formulierung „Abnahme des männlichen Fruchtbarkeitsindexes“ spiegelt nicht die Bandbreite der Emotionen wider, die man erleben kann, wenn man sie entschlüsselt und erkennt, dass weltweit jedes Jahr 2% der starken Hälfte der Menschheit die Fähigkeit verlieren, ein Kind zu zeugen. Auf der Suche nach den Ursachen befragten britische Wissenschaftler mehr als 700 Männer im gebärfähigen Alter, um den Bewusstseinsgrad der Risikofaktoren für die reproduktive und sexuelle Gesundheit zu bestimmen. Eine ähnliche Umfrage wurde zum ersten Mal durchgeführt und die Ergebnisse waren enttäuschend: Unwissenheit in diesem Bereich ist die Ursache für Unfruchtbarkeit.

Von der vorgeschlagenen Liste konnten die Befragten nur die Hälfte der potenziellen Risiken identifizieren, die die Spermienqualität und Fruchtbarkeit erheblich beeinträchtigen können.

Es stellte sich heraus, dass die Mehrheit der Befragten nur die bekanntesten Fakten kennt:

Und nur wenige haben das Bewusstsein für die Gefahren von Faktoren wie häufiges Radfahren, elektromagnetische Strahlung eines auf dem Schoß liegenden Laptops, Schwermetallbelastung und organische Lösungsmittel nachgewiesen.

Es ist überraschend, dass in unserem Informationszeitalter, wenn buchstäblich „ein paar Klicks“ im Internet ausführliche Empfehlungen zur Verhinderung von Unfruchtbarkeit enthalten, die Männer über ein so wichtiges Thema für sie nicht informiert sind.

Nach den neuesten Daten des Internationalen Komitees der WHO für das Monitoring unterstützter Fortpflanzungstechnologien haben weltweit mehr als 70 Millionen Paare Probleme mit der Geburt, etwa 80 Millionen leiden an Unfruchtbarkeit. Die Tiefe des Problems ist je nach Land und Region unterschiedlich, betrifft aber weltweit 8-12% der Paare. Das Ausmaß des Problems ist offensichtlich und nimmt tendenziell zu. Aber warum wissen Männer dann so wenig über ihre Fruchtbarkeit?

"Cherche la femme"

Einer der möglichen Gründe für die traurige Statistik ist, dass Wissenschaftler der Meinung sind, dass die Unmöglichkeit eines Kindes, ein Kind zu zeugen, in der Regel das "Verdienst" einer Frau ist.

  • In fast der Hälfte der Fälle (45%) ist dies jedoch der "männliche Faktor".
  • Hier ist es sinnvoll, die Männer hinzuzufügen, die nicht optimale Spermaparameter haben.
  • Wenn ein Paar Probleme mit der Empfängnis hat, dreht sich in den meisten Fällen alles um eine Frau.
  • Manchmal muss sie viele Diagnoseverfahren durchlaufen, bevor sich ein potenzieller Vater dafür entscheidet, die Tests zu bestehen.
  • Aufgrund dieser Stereotypen sind beide betroffen.
  • Frauen (zum Beispiel bei IVF) sind gezwungen, ihren Körper ziemlich komplexen und psychologisch schwierigen Verfahren zu unterziehen.

Die Probleme der Männer werden einfach ignoriert.

Wir brauchen keinen Arzt

Eine weitere Ursache für Ignoranz, die erwähnenswert ist, besteht darin, dass Männer nicht so aktiv an ihrer reproduktiven Gesundheit interessiert sind wie Frauen. Beim Besuch eines Urologen ziehen sie es vor, keine unangenehmen Fragen zu stellen. Nahezu alle Befragten der britischen Umfrage gaben an, dass sie die Einstellung zu ihrer eigenen reproduktiven Gesundheit für ziemlich verantwortungsvoll halten. Am Ende der Studie kamen jedoch fast 60% der Befragten zu dem Schluss, dass sie mehr über die Fruchtbarkeit erfahren möchten.

  • Neue Informationen werden ständig angezeigt, werden jedoch häufig ignoriert.
  • Zum Beispiel wissen nur wenige Menschen, dass die biologische Uhr nicht nur bei Frauen tickt.
  • Vor kurzem wurde eine direkte Beziehung zwischen dem Alter des Vaters und solchen angeborenen Pathologien bei Kindern wie Autismus, Apert-Syndrom, Schizophrenie festgestellt.
  • Nach dem Studium von mehr als 90.000 Geschichten über Empfängnis und Geburt kamen die Wissenschaftler der Columbia University zu dem Schluss, dass die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt der Mutter umso größer ist, je älter der Vater ist, auch wenn sie jung und gesund ist.

Die Rückseite der Männlichkeit

Ein weiterer Faktor, der das Interesse der Männer an ihrer Fruchtbarkeit beeinflusst, ist der geschlechtsspezifische Ton der öffentlichen Diskussion dieses Problems. Die meisten Untersuchungen, Gutachten und Medienberichte konzentrieren sich auf Unfruchtbarkeit bei Frauen. Nach Angaben der Soziologen der Universität von Cambridge "gehen alle Zehenspitzen" um die Fruchtbarkeit des stärkeren Geschlechts. Unfruchtbare Männer sind Teil der gesamten Kultur, die diese Probleme in Stille umgeht und die "Männlichkeit" um jeden Preis verteidigt.

Laut Soziologen beteiligen sich viele Experten, Ärzte und Krankenschwestern unwissentlich an dieser „Verschwörung“. Sie bewahren die Gefühle des Patienten bei jedem Schritt und erlauben ihm nicht, sein Problem vollständig zu verstehen und anzunehmen. Selbst Frauen gehen in Fragen der Fruchtbarkeit ihrer Ehemänner „leise“.

Soziale Mythen und wissenschaftliche Realität

Der gesellschaftliche Mythos, dass das Problem der Schwangerschaft nur auf Kosten des Körpers einer Frau gelöst werden kann, besteht seit vielen Jahrzehnten. Leider bildet er immer noch die wichtigsten Trends in der Medizin und Forschungstätigkeiten im Bereich der reproduktiven Gesundheit. Die Telegraph-Journalisten führten eine Untersuchung durch und erzielten schockierende Ergebnisse. Derzeit ist es ziemlich schwierig, unter der Grundlagenforschung ein relevanteres und weniger erforschtes Thema zu finden als die männliche Unfruchtbarkeit.

Seine Behandlung in den letzten 50 Jahren ist kaum fortgeschritten, und die Empfehlungen der Ärzte bestehen immer noch aus banalen Ratschlägen: Nicht trinken, rauchen, lockere Hosen tragen. In mehr als 30% der Fälle hört der Patient, dass die Gründe, warum sein Sperma nicht befruchtungsfähig ist, schwer zu bestimmen sind.

Was zu tun

Es ist Zeit für Männer, sich aus dem Informationsvakuum zu befreien und das Leben und die Fortpflanzung in die Hand zu nehmen. Wenn Sie die Risiken kennen, können Sie immer rechtzeitig handeln.

  • Es ist Zeit für die Gesellschaft, sich von den Mythen zu trennen, dass die Geburt von Kindern nur von Frauen abhängt.
  • Massenmedien, Experten und medizinische Fachkräfte sollten endlich Tabus für soziale und geschlechtsspezifische Aspekte zerstören, dem stärkeren Geschlecht Gelegenheit geben, ihre Männlichkeit nicht zu bezweifeln und offen über Fruchtbarkeitsprobleme zu sprechen.
  • Es ist sinnvoll, die Ansätze im Gesundheitsbereich zu überdenken, um reproduktive Gesundheitsprobleme anzugehen.
  • Die Voraussetzungen für die Neuformatierung des Pflegesystems für unfruchtbare Männer sind längst überfällig.