Schmerzursachen in den Hoden bei Männern, wie man sie beseitigt

Potenz

Männliche äußere Genitalien werden selten verletzt: Männer schützen diesen Körperteil instinktiv. Daher sind Schmerzen, die ohne äußere Ursachen im Hodensack auftreten, immer ein Signal einer Krankheit oder eines pathologischen Zustands. Länger andauernde chronische Schmerzen in den Hoden bringen einen ausgeprägten psychologischen Effekt mit sich, der den Mann dazu zwingt, auf Sex zu verzichten, und führt häufig zu einer psychogenen sekundären erektilen Dysfunktion.

Das Ziehen von Schmerzen in den Hoden ist ein Symptom für Pathologie oder Krankheit

Für einen Spezialisten ist es neben der Untersuchung sehr wichtig, wenn er einen Patienten auffordert, die Art der Schmerzen herauszufinden: Ziehen, starkes Pulsieren, Schmerzen und ihre Periodizität. Dies ermöglicht es mit der einen oder anderen Wahrscheinlichkeit, einen möglichen Grund herauszufinden oder ihn in die Diagnose zu bringen. Daher sind die ziehenden Schmerzen im Bereich eines Hodens für bestimmte Arten von Krankheiten typisch.

Schmerzen bei Erkrankungen der Hoden und Anhängsel

Ziehen von Schmerzen - Reaktion auf Dehnen oder Quetschen in Geweben oder Organen

Das Auftreten dieses unangenehmen Symptoms hängt mit der Reaktion der Schmerzrezeptoren auf das Dehnen und Quetschen zusammen. Dies geschieht in der Regel aufgrund von Änderungen des Volumens, der Masse und der Dichte des erkrankten Hodens oder seiner Beteiligung an ähnlichen pathologischen Prozessen in benachbarten Organen und Geweben, darunter:

  • Skrotum und Haut des Perineums,
  • Nebenhoden,
  • Samenstränge,
  • Prostata

Die Hauptkrankheiten, die mit genau ziehenden Schmerzen verbunden sind, sind wie folgt.

Entzündung des Hodens oder Orchitis

Die häufigste Ursache des Auftretens ist eine Infektion, die durch Kontakt mit dem Blut in die Hoden gelangt - selten durch Unterkühlung oder durch Verletzung. Es gibt zwei Arten von akuter und chronischer Orchitis. Akute Orchitis entwickelt sich als Komplikation bei viralen Infektionskrankheiten: Mumps, Röteln, Influenza; sowie fortgeschrittene Fälle von Gonorrhoe (in Verbindung mit Orchepididymitis). Chronische Orchitis ist das Ergebnis einer schlechten Behandlung einer akuten Erkrankung oder Infektion der Prostata, der Blase, der Harnröhre.

Diese Pathologie weist eine Reihe von Anzeichen auf, die es ermöglichen, sie von anderen Hodenerkrankungen zu unterscheiden.

  • akuter Beginn, Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen (Symptome einer allgemeinen Vergiftung);
  • das Vorhandensein früherer Manifestationen der zugrunde liegenden Erkrankung (mit viraler Ätiologie);
  • eine Zunahme der Größe des Skrotums auf der betroffenen Seite, Schwellung;
  • Veränderung des Aussehens des Hodensacks (Rötung, Haut wird glatt);
  • die zunehmende Natur des Schmerzes, die durch plötzliche Bewegungen verstärkt wird, springt und geht auf der Treppe.

Chronische Orchitis ist durch wiederkehrende, nagende Schmerzen gekennzeichnet.

Bei chronischer Orchitis können die Symptome gelöscht werden und manifestieren sich häufig als periodische nagende Schmerzen, die wiederum durch Anzeichen einer primären Erkrankung des Urogenitalsystems maskiert werden.

Epididymitis

Dies wird als Entzündung der Nebenhoden bezeichnet. Im Gegensatz zu Orchitis wird die Epididymitis am häufigsten durch eine primäre Kontaktinfektion durch die Harnröhre und den Vas deferens durch die Erreger von Genitalinfektionen verursacht: Candida, Chlamydien, Gonococcus, Trichomonas und andere. Als Folgeerkrankung wird es mit schweren Fällen von Urethritis und Prostatitis kombiniert, eine Komplikation von Mumps und Tuberkulose. Schließlich kann die dritte Infektionsursache als permanenter Katheter bezeichnet werden.

Charakteristische Anzeichen einer Epididymitis, unterscheidet sie von Orchitis.

  • Blut im Samen;
  • Leistenschwellung auf der betroffenen Seite;
  • das Skrotum ist nicht vollständig vergrößert, es wird ein lokaler Tumor bestimmt (Nebenhodenzyste);
  • Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen und Ejakulieren;
  • Entlastung aus der Harnröhre.

Die Symptome einer Epididymitis unterscheiden sich von Anzeichen einer Orchitis.

Torsion der Hoden

Rotation der Drüse relativ zu den vertikalen oder horizontalen Achsen, häufig bei Kindern. Es kommt zum Verdrehen der Samenstränge und zum Quetschen der Gefäße und Nerven. Ohne Notfallbehandlung sind das Ergebnis Ischämie und Nekrose des Hodens. Die Ursachen sind die pathologische Beweglichkeit der Hoden, das Tragen von enger Kleidung, die starke Anspannung der Bauchmuskulatur und andere.

Es gibt eine bestimmte Gruppe von Männern mit der gewohnheitsmäßigen Torsion des Hodens. Sie haben das höchste Risiko einer akuten Torsion. Der beste Weg, dies zu verhindern, ist eine Operation.

Die wichtigsten Anzeichen dieser Pathologie der Hoden.

  • Der Schmerz strahlt sofort in die Leistengegend und den Unterleib aus.
  • Auf der Torsionsseite befindet sich der Hoden oberhalb seiner normalen Position.
  • Schmerzlinderung ohne Behandlung nach 18-24 Stunden (als Zeichen der kommenden Gewebenekrose).
  • bei Kindern ist die Krankheit schwerwiegend, begleitet von Erbrechen, Durchfall und gelegentlich Harnverhalt (wichtiges Zeichen).

Bei Torsion der Hodenschmerzen in der Leiste und im Unterleib

Varikozele

Dilatierte Venen des Samenstranges. Es tritt als Folge einer Insuffizienz des Venensystems auf und wird mit seinen anderen Manifestationen kombiniert: Krampfadern, Hämorrhoiden. Die Varikozele befindet sich überwiegend auf der linken Seite. Ohne Behandlung kommt es zu einer allmählichen Atrophie der Hoden.

Die Diagnose ist aufgrund des charakteristischen Krankheitsbildes einfach. Dies sind äußere Manifestationen: Verdrehte Venen sind sichtbar und tastbar; Der Hoden hat eine weichere Konsistenz als ein gesunder und ist in der Größe reduziert.

Bei Anzeichen einer Varikozele sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Dropsie von Hodenmembranen

Ein pathologischer Zustand, bei dem sich seröse Flüssigkeit zwischen den Hodenmembranen ansammelt. Es geschieht angeboren und erworben. Im letzteren Fall tritt es als Folge der übertragenen Infektion ein Trauma auf, begleitet von einem Hodentumor und einem Anhängsel.

  • die Hodenvergrößerung erscheint und nimmt allmählich zu;
  • nicht begleitet von Symptomen einer infektiösen Vergiftung;
  • Der Hoden ist beim Abtasten schmerzfrei, die Formation hat eine weiche Textur.

Der Schmerz während der Hydrocele verursacht Verspannungen im Nabel, indem die Hodenmasse erhöht wird.

In diesem Fall ist der Schmerz in höherem Maße auf die Spannung des Samenstrangs und das erhöhte Gewicht des betroffenen Hodens zurückzuführen.

Hodentumoren

Der häufigste Hodentumor ist das Seminom, der bösartigste Tumor bei Männern. Häufig zeigen Tumore keine Schmerzen, sondern eine allmähliche Volumenzunahme des Hodens mit relativer Schmerzlosigkeit oder geringen Schmerzen. Bei Metastasen treten andere Symptome auf: eine Zunahme der Leistenlymphknoten, Schmerzen im Unterbauch, im rechten Hypochondrium, Schmerzen in den Knochen. Tumoren gehen selten mit infektiösen Komplikationen einher, oft begleitet von Hodentropfen.

Das Auftreten eines Hodentumors darf nicht mit Schmerzen einhergehen.

Ziehende Schmerzen bei anderen Bedingungen

Ziehende Schmerzen im Hoden können auch in Abwesenheit einer spezifischen Läsion dieses Organs auftreten. Oft verursachen sie Störungen in nahegelegenen Organen und Geweben oder Funktionsstörungen.

Pathologien anatomisch verwandter Strukturen:

  • Leistenbruch, einschließlich der postoperativen Periode;
  • Läsion der sakralen Spinalnerven, die für die Innervation der Haut des Perineums verantwortlich sind (Bandscheibenvorfall, Perineuralzyste und andere);
  • Keimung des Beckentumors mit Druck auf den Samenstrang.

Funktionszustände:

  • unterbrochener Geschlechtsverkehr,
  • verlängerte sexuelle Abstinenz.

Es ist erwähnenswert, dass Krankheiten wie Hodentorsion, Varicozele, Hydrocele und Tumore häufiger einseitig sind, während beide Drüsen gleichzeitig infiziert werden können. In jedem Fall sind längere Schmerzen, auch ohne äußere Manifestationen, ein Grund für die Konsultation eines Urologen, da eine genaue Diagnose nur nach Instrumenten- und Laboruntersuchungen gestellt werden kann.

Schmerzursachen in den Hoden

Die moderne Medizin hält ein breites Arsenal an wirksamen Behandlungen für fast alle urologischen Erkrankungen bereit, ohne nachfolgende Komplikationen. Dieser Artikel beschreibt die wichtigsten Pathologien, bei denen Schmerzen möglich sind. Je besser ein Mensch den Mechanismus der Entwicklung seiner eigenen Krankheit versteht, desto sinnvoller geht er in die Behandlung und erhält schließlich ein gutes Ergebnis.

Samenpflanzen - ein gepaartes männliches Organ, das sich in den jeweiligen Hälften des Hodensacks befindet - der rechte und linke Hoden sind durch ein ausreichend dichtes Septum getrennt, das eine einseitige Lokalisierung des pathologischen Prozesses nicht zulässt. Am oberen Pol jedes Hodens befindet sich der Samenstrang, bestehend aus zwei Venen, einer Arterie, die das Organ, Bänder, Vas deferens und Nervenenden versorgt.

Das Genitalorgan und die Gliedmaßen sind in Form einer dicht elastischen runden Formation durch die Haut des Hodensacks perfekt tastbar. Die Hauptfunktion - die Spermatogenese (Bildung von Keimzellen) und die Synthese männlicher Sexualhormone, die Fruchtbarkeit, Libido, Muskel- und Skelettentwicklung fördern, beeinflussen den Stoffwechsel.

Daher ist der Schmerz in den Hoden bei Männern ein strikter Hinweis, wenn Sie einen geeigneten Arzt suchen.

Auftreten der ersten Symptome

Selbst bei geringfügigen pathologischen Veränderungen im Hodengewebe können Männer einen unglaublich scharfen und heftigen Schmerz empfinden, der manchmal sogar unerträglich ist. Daher sollten Sie sich sofort mit einem Urologen konsultieren, auch wenn Sie nur geringfügige Schmerzempfindungen haben.

In einem solchen Fall lohnt es sich nicht zu riskieren - je früher Sie sich um qualifizierte medizinische Hilfe bemühen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Behandlung und der Vorbeugung von Komplikationen aller Art.

Als nächstes werden die wichtigsten pathologischen Prozesse und Bedingungen, die die Ursache für Schmerzen in den Hoden sein können, sein.

1. Mechanische Wirkung auf die Hoden

Akute oder allmähliche Schmerzen können sich als Folge einer Verletzung eines schwerwiegenden Organs entwickeln. Ein kleiner Prellung der Stärke, ohne das Gewebe zu beschädigen, kann ein leichter Schmerz sein, der bald nachlässt. Mit einem scharfen und starken Schlag ist sogar ein schmerzhafter Schock und eine starke Verschlechterung des Allgemeinzustands möglich.

Selten, aber es gibt auch Stichwunden, Schnittwunden - sie sind extrem gefährlich aufgrund möglicher Blutungen, zusätzlicher Infektionen, der Entwicklung entzündlicher und nekrotischer Veränderungen. Schmerzen, die über längere Zeit ständig zunehmen, können auf eine chronische Verletzung des Gewebes des Organs hindeuten.

2. Entzündungsprozess der Anhängsel

Epididymitis ist eine Entzündung, begleitet von starken Schmerzen und verursacht durch die Bakterienflora. Die Anhängsel sind durch das Zurückwerfen von nicht sterilem Urin mit Mikroorganismen betroffen. Harnrückfluss ist mit einer Erhöhung des Drucks in der Harnröhre durch Erektion oder Prostatitis (Entzündung der Prostatadrüse, häufiger bei älteren Männern) möglich.

3. Torsion der Hoden

Wie oben erwähnt, ist der Samenstrang für jeden Hoden geeignet, der, wenn er eingespannt ist, die akuteste Ischämie des Organparenchyms und folglich nekrotische Veränderungen entwickelt. Der Zustand ist ein Notfall und wenn die chirurgische Behandlung nicht rechtzeitig durchgeführt wird, kann der Mann den betroffenen Hoden verlieren. Die genaue Ursache dieser Pathologie ist nicht bekannt. Torsion tritt normalerweise während des Schlafes auf.

In keinem Fall kann man den Arztbesuch verschieben und die Schmerzen ertragen!

4. Entzündung der Hoden

Orchitis tritt selten auf. Normalerweise geht der Klinik eine akute Parotitisepidemie voraus - Schwellung der Parotis, Fieber, Schüttelfrost, Schwäche, Schmerzen beim Kauen, Intoleranz gegenüber sauren Lebensmitteln. Diese Komplikation einer Viruserkrankung tritt nur in 10-15% der Fälle auf und endet in der Regel sicher.

5. Reflektierter Schmerz

Die Schmerzursache in den Hoden kann ein pathologischer Prozess in den umgebenden Organen sein - bei Zystitis, Urethritis, Prostatitis, Urolithiasis, Paroproktitis, systemischen Erkrankungen des Bindegewebes, Tuberkulose. Das Genital selbst wird in diesem Fall nicht verändert. Die Diagnose zu stellen ist äußerst wichtig, um den Patienten umfassend zu untersuchen.

Es ist notwendig, auf das Vorhandensein von Störungen beim Wasserlassen zu achten - Schmerzen, Brennen, unvollständiges Entleeren der Blase, unfreiwillige Wasserlassen.

Seltene Pathologien

Manchmal können Schmerzen in den Hoden aufgrund ziemlich seltener Erkrankungen auftreten:

  • schräge Leistenhernie, wenn der Darm und das Peritoneum durch den Leistenring in den Hodensack gelangen und sich quetschen können
  • Parenchym des Organs und fördern das Auftreten von schmerzenden Schmerzen;
  • Varikozele - die Expansion des venösen Plexus des Körpers mit eingeschränkter Durchblutung;
  • Wassersucht des Hodens - die Ansammlung einer großen Menge seröser Flüssigkeit zwischen den Blättern der Hodenmembran, die das kann
  • deutlich an Größe zunehmen;
  • Tumorerkrankungen und Metastasen.

Lohnt es sich immer, einen Arzt aufzusuchen?

Ärzte haben viel Arbeit, und natürlich muss in jedem Fall die Notwendigkeit und Zweckmäßigkeit eines Arztbesuchs gegeben sein.

Fälle, in denen Sie sich an einen Urologen, Andrologen oder Chirurgen wenden müssen:

  • Schmerzen in den Hoden jeglicher Intensität bei der geringsten Berührung mit ihnen;
  • Wenn die Hoden unerträglich schmerzen, was zu einer Verletzung des Allgemeinzustandes führt;
  • Wenn nach einer traumatischen Verletzung des Organs keine vorübergehenden Schmerzen auftreten;
  • Schmerz im Hodensack, der nicht in benachbarte Organe übergeht und ausstrahlt;
  • Beschwerden in den Hoden, die durch nichts gestoppt werden.
In diesen Fällen können Sie nicht zögern und einen Arztbesuch für einen späteren Zeitpunkt debuggen.

Diagnose

Wenn Sie sich auf einen hochqualifizierten Spezialisten beziehen, muss er zuerst eine gute Umfrage haben, Sie inspizieren und abtasten, und manchmal eine rektale Untersuchung.

Weitere zusätzliche Diagnosemethoden werden zugeordnet. Dies ist vor allem ein vollständiges Blutbild, eine klinische Analyse des Harns, ein dreistufiger Test, ein Spermogramm, eine Kultur der Harnröhrenkanal, eine Studie der Prostatasekretion, eine PCR, serologische Diagnostik, ein Stuhltest. Wichtig ist auch die Ultraschallstudie, mit der viele pathologische Veränderungen sichtbar gemacht werden können.

Nachdem Sie eine Studie durchgeführt und eine Nosologie erstellt haben, können Sie an einen Proktologen, einen Neuropathologen, einen Chirurgen oder einen Urologen verwiesen werden.

Therapie

Das einzige, was Sie tun können, ist, nach einer Verletzung eine kalte Kompresse auf die Hoden aufzutragen, um die Schmerzen zu reduzieren. Nachdem der Grund für die Hoden eines Mannes ermittelt wurde, wird eine geeignete Behandlung verordnet. Am häufigsten wird die Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln, nicht spezifischen entzündungshemmenden Arzneimitteln und Antipyretika benötigt.

Selbstmedikation kann auf keinen Fall eingesetzt werden!

Während der Therapie muss auf den Geschlechtsverkehr verzichtet werden. In einigen, oft dringenden Situationen ist auch ein chirurgischer Eingriff erforderlich - zum Beispiel für das Nähen des Skrotums, das Entfernen von zystischen Formationen, Kunststoffen der Leistenhernie und für die Hodentorsion.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Warum tut der Hoden links von Männern weh, die Gründe für die Behandlung

Männer leiden oft unter Schmerzen im Hodensack, weil Genitalien nicht nur im Körper, sondern auch im Freien vorhanden sind. Der Schmerz manifestiert sich oft nur in einem der Hoden, was bei einem Mann Unwohlsein hervorruft, seine Laune und Laune verschlechtert und die Fortpflanzungsfunktion beeinträchtigt.

Ursachen

Pathologien in Form von Schmerzen im Genitalbereich beginnen unabhängig vom Alter und aus irgendeinem Grund, von chronischer Prostatitis bis hin zu eitrigen Prozessen. Starke Schmerzen in der Leistengegend sind ein direktes Anzeichen für eine zerstörerische Veränderung der Struktur des männlichen Organs oder ein Anzeichen für einen anomalen Prozess in diesem Organ.

Hier sind die häufigsten Gründe, warum der linke Hoden bei Männern weh tut:

Während des Trainings ist es nicht ungewöhnlich, dass ein Mann durch eine unvorsichtige Bewegung in der Leistengegend getroffen wird. Danach beginnt das Perineum zu schmerzen, durch einen schmerzhaften Schock tritt Bewusstseinsverlust auf. Bei schweren Verletzungen kann die Integrität des Hodensacks beschädigt werden. Dieselbe mechanische Beschädigung kann aufgrund von enger Unterwäsche dauerhaft sein. In einer solchen Situation manifestiert sich der schmerzende Schmerz auf der linken Seite nur während des Tragens und verschwindet nach dem Entfernen des Reizgegenstands.

  • Verdrehen der Samenschläuche

Manchmal kneifen die Nervenenden aufgrund der Verdrehung des Vas deferens, weil sie sich entlang des gesamten Hodens befinden und sich frei zu den Seiten bewegen. Wenn er eingeklemmt ist, sind die Schmerzen normalerweise unerträglich. Wenn Sie sechs Stunden lang nicht in ein Krankenhaus gehen, kommt es zu einer Atrophie der Blutgefäße und das Sexualorgan ist nicht mehr reproduktiv.

Die Hauptfunktionen der männlichen Anhängsel bestehen darin, das Sperma vom Hoden in die Spermatozoen zu tragen und die Spermien zu reifen. Wenn diese Funktionen gestört sind, verschlechtert sich die Krankheit, es tritt Hitze im ganzen Körper auf und der Hodensack schwillt an. Epidermite kann sich aufgrund von Verstößen gegen die Hygieneregeln, Hypothermie, fortschreitende Phänomene der Beckenorgane und PPP-Infektionen entwickeln. Das Erscheinungsbild des Hodens im Anfangsstadium der Entzündung ändert sich nicht, aber die betroffene Gewebestelle verursacht nagende Schmerzen, häufiges Wasserlassen und Ausfluss aus der Harnröhre.

Eine seltene Krankheit, aber in vielen Fällen beginnt die Orchitis, nachdem die Infektion durch Bakterien und Komplikationen nach den Mumps übertragen wurde. Eiterung manifestiert sich in Schwellung und Rötung des Hodens, wodurch die Schmerzen erhöht werden. Schmerzen können an verschiedenen Stellen des Körpers verabreicht werden, und es können Fieber und Schmerzen im Kopf auftreten. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung der Krankheit beginnen, kann die Erkrankung zum Anhäufung der Gliedmaßen und zum Verlust der Fähigkeit zur Testosteronproduktion mit Spermatozoen führen.

  • Unbefriedigte sexuelle Erregung

Nach einer langen Abstinenz zum Zeitpunkt der Ejakulation kann es zu einem übermäßigen Blutfluss zu den Hoden kommen: Die Größe des Hodens nimmt zu, das Hautgewebe wird blau, da sich das Blut im Organ anreichert. Das Problem ist nicht gefährlich und verschwindet nach Masturbation oder Geschlechtsverkehr.

Erhöhte Temperatur oder Abkühlung beeinträchtigen die männlichen Organe: Die Gefäße des Hodensacks verengen sich, es kommt zu einem Krampf. Wenn eine abrupte Temperaturänderung nicht häufig auftritt, ist keine Behandlung erforderlich.

Aufgrund der Durchblutungsstörung und körperlichen Anstrengung sind die Venen im Hoden des Mannes erweitert und werden oft chronisch. Der Hoden schmerzt, vergrößert sich, dunkelt ab und fällt aufgrund seines Gewichts ab. Die Behandlung erfolgt operativ - die erweiterte Vene wird entfernt.

Aus verschiedenen Gründen kann sich überschüssige Flüssigkeit im Hoden ansammeln und muss durch chirurgische Methoden entfernt werden.

Eine Leistenhernie bei Männern bildet sich aus dem Unterleib und fällt mit volumetrischen Abmessungen in den Leistenbereich ab. Die Kanäle und Kanäle, die das Saatgut ausscheiden, werden durch die Hernie zusammengedrückt, was auf der linken Seite des Hodens Krämpfe und anhaltende Schmerzen hervorruft, die durch kräftige Aktionen und jegliche Bewegungen zunehmen.

  • Maligne Tumoren im Hodensack

Das Auftreten von Tumoren kann auf das Vorhandensein von Orchitis, Epidermis und Krebs hindeuten. Tumoren entstehen aufgrund von Kryptorchismus, Unfruchtbarkeit, Verletzungen des Hodensacks, Drüsenfehlern, Vererbung, Operationen an den Hoden.

Bei Tumoren im Hodensack treten Unbehagen im Hoden auf, Knoten und Dichtungen werden auffälliger, die Temperatur und Größe des Hodensacks nimmt zu.

Symptome

Um die genaue Diagnose zu bestimmen, müssen Sie die Spezifität und den Schweregrad der Schmerzen verstehen. Häufig werden die Schmerzen beim Sport oder beim Gehen stärker und die Größe des Hodens und die Schwellung des Hodensacks nehmen zu.

  • wundes Ei, besonders bei Berührung;
  • reichlicher Schweiß;
  • Veränderung der Größe, Form des Hodens und der Rötung der Gewebe;
  • erhöhte Körpertemperatur und Skrotum;
  • eine Änderung in der Struktur des Hodens oder ein weicherer Zustand bei Berührung oder fester;
  • das Vorhandensein von Siegeln und Knötchen;
  • Schwierigkeiten bei Erektions- und Wasserproblemen;
  • verstärkte Reizbarkeit und Nervosität;
  • Ein scharfer Schmerz in der Leiste und im unteren Rücken, der plötzlich auftrat;
  • verstärkter Schmerz im linken Hoden;
  • Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen;
  • schmerzhafte Anfälle nach einem Schlag oder Bluterguss lange Zeit.

Folgen

Wenn Sie nicht rechtzeitig medizinische Versorgung leisten, heilen Sie nicht, es kann Unfruchtbarkeit, Impotenz und Hodensterben hervorrufen.

Diagnose

Wenn der Hoden eines Mannes wehtut, ist es erforderlich, eine abwechslungsreiche Diagnose zu stellen, die Folgendes umfasst:

  • Patientenumfrage;
  • manuelle Untersuchung des Skrotums, digitale Untersuchung des Rektums;
  • allgemeine Analyse von Urin, Sperma, Blut;
  • Analyse für Infektionskrankheiten: Gonorrhoe, Chlamydien;
  • Ultraschall der Prostata und Hodensack;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Biopsie;
  • Doppler-Ultraschall und Ultraschalluntersuchung;
  • Radioisotop-Scanning.

Behandlung

Was tun, wenn ein Mann einen Hoden hat?

Die Behandlungsvariationen hängen von der Art, dem Ursprung und der Schwere der Schmerzen ab.

  • Bei kleineren Verletzungen kann die Behandlung zu Hause durchgeführt werden. Die Hauptsache ist, alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen. Benötigte Schmerzmittel, die Verwendung von Entzündungshemmern, Bettruhe und -ruhe, die Anwendung von Eis, das Fehlen erhöhter körperlicher Anstrengung. Schwere und chronische Verletzungen werden nur durch eine Operation korrigiert.
  • Das Verdrehen der Samenkanäle kann nur mit Hilfe eines Arztes geheilt werden. Zunächst wird er versuchen, die "Torsion" mit manueller Verformung zu beseitigen. Wenn er versagt, ist eine Operation erforderlich.
  • Die Behandlung der Entzündung der Nebenhoden und der Hoden erfolgt mit Hilfe von Anästhesie, Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten.
  • eine Hernie kann nur operativ entfernt werden, hier hilft keine Selbstbehandlung;
  • Prostatitis bei Männern ist die häufigste Pathologie, für ihre Behandlung müssen antibakterielle Mittel, Immuntherapie und Physiotherapie eingesetzt werden. Bei akuten Schmerzen nehmen Sie Schmerzmittel;
  • bei Tumoren sind Operation und Chemotherapie notwendig

Drogen

Zum Wiederherstellen benötigen Sie:

  • Antibiotika;
  • Schmerzmittel;
  • Heilmittel bei Entzündungen;
  • Adrenerge Blocker;
  • Medikamente, die den Blutfluss verbessern und Stagnation beseitigen.

Volksbehandlungsmethoden

In früheren Zeiten, als die Medizin nicht auf dem Niveau war, wie es jetzt ist, behandelten Ärzte Männer so:

1 Weg

50 g einer Blume aus gewöhnlichem Thymian werden mit 50 g Pfefferminzblättern, 30 g medizinischem Rosmarin 20 g einer gewöhnlichen Schafgarbe gemischt. Die Zutaten werden fein zerkleinert und glatt gemischt. Die Mischung sollte für eine einzelne Dosis vorbereitet werden. Für einen Empfang benötigt man einen Teelöffel gekochte Kräuter, die für fünfzehn Minuten in einen Liter gekochtes Wasser hineingegossen, abgesiebt und auf Raumtemperatur abgekühlt werden. Nehmen Sie die Mahlzeiten mehrmals am Tag ein.

2 weg

30 Gramm Oregano und 15 Gramm Calendula-Blüten werden mit einem Liter kochendem Wasser gegossen und mindestens acht Stunden in einem Metallbehälter infundiert. Nehmen Sie dreimal täglich 100 ml Flüssigkeit nach den Mahlzeiten ein.

Ärztliche Hilfe

Zu welchem ​​Arzt sollte ich gehen?

Dieser Spezialist beschäftigt sich mit der Erforschung des Urogenitalsystems, die Urologie selbst ist nicht nur auf weibliche, sondern auch auf männliche Erkrankungen spezialisiert, wie Unfruchtbarkeit, Prostatitis, verschiedene Entzündungen, Urethritis, Zystitis, Urolithiasis. Es behandelt auch Chlamydien, Ureaplasmose, Mykoplasmose, Herpes genitalis und andere sexuell übertragbare Infektionen. Wenn der Hoden wehtut, muss ein Arzt konsultiert werden.

Prävention

Um die Entwicklung männlicher Erkrankungen zu verhindern, sind regelmäßige Kontrolluntersuchungen für Männer wünschenswert. Es lohnt sich, sexuelle Beziehungen mit einem festen Partner zu haben, und wenn die Partner unterschiedlich sind, vernachlässigen Sie den Verhütungsschutz nicht. Es ist auch nicht möglich, die sexuelle Abstinenz zu lange anhalten zu lassen. Das Fehlen von Ejakulationen kann zu einer Verschlechterung oder zum Verlust der männlichen Genitalfunktionen führen.

Es ist nicht notwendig, enge Unterwäsche zu kaufen, die das Auftreten von Tumoren und Schmerzen im Skrotum beeinträchtigen kann. Mäßige körperliche Aktivität ist nützlich - sie verbessert das Gehen unter freiem Himmel, eine ausgewogene Ernährung - reichlich Gemüse und Obst, ausgenommen würzige, frittierte, salzige, mehlige Speisen, gesunde Milchprodukte, pflanzliches und tierisches Eiweiß, mindestens sieben Stunden Schlaf.

Alkohol und Zigaretten sollten verworfen werden, und der richtigen Ernährung sollten möglichst viele Vitamine zugesetzt werden. Für eine gute Gesundheit benötigen Sie eine volle Menge an Vitaminen: von A bis D, Kalzium, Fischöl, Jod, Kalium, Eisen, Folsäure.

Walnüsse, Ballaststoffe und Trockenfrüchte enthalten alle notwendigen Vitamine, die sich nicht nur auf die Genitalien, sondern auch auf die Gehirnbereiche positiv auswirken. Trockenfrüchtekompott bezieht sich auf die wirksamen populären Methoden zur Verbesserung der Gesundheit von Männern.

Fazit

Das Vorhandensein sexueller Beziehungen und der Funktion für die Fortpflanzung hängt vollständig von der Gesundheit der Organe im männlichen Fortpflanzungssystem ab. Die Schmerzursachen in den Genitalien von Männern können völlig unterschiedlich sein. Offensichtliche Probleme und eine Verschlechterung des Gesundheitszustands von Männern sind dringend erforderlich. Eine rechtzeitige Diagnose und eine gezielte Behandlung helfen, irreparable Probleme zu beseitigen: Schwächung des sexuellen Verlangens, Impotenz und Unfruchtbarkeit.

Unerträgliche Schmerzen in den Hoden bei Männern - was sind die Ursachen?

Schmerz in den Hoden verursacht einen Mann nicht nur körperlich unangenehmen Nervenkitzel, sondern auch psychische Beschwerden: Angst (bis zur Todesangst), Willensentzug usw.

Tief im Unterbewusstsein der Menschen lag diese pathologische Angst vor den Genitalien und insbesondere den Hoden. Die Angst mancher Männer wird zur Phobie, weil sie ihrem kostbaren Organ nicht einmal der beliebtesten Frau beim Sex trauen. Üblicherweise sind Schmerzen in den Hoden für den Menschen nicht tödlich, aber manchmal ist es ein Signal des Körpers, dass eine Fehlfunktion in Form einer bestimmten Krankheit im Urogenitalsystem aufgetreten ist. Schmerzen in den Hoden oder in ihnen können bei Prostatitis, Varicozele, Torsion und anderen schweren Erkrankungen beobachtet werden, die nur von einem Arzt diagnostiziert und behandelt werden sollten.

Schmerzen in den Hoden: gefährliche Symptome

Die Hoden oder Hoden werden als Geschlechtsdrüsen von Männern bezeichnet. Normalerweise hat jeder Mann zwei Hoden, die sich in den entsprechenden Hälften des Hodensacks befinden - rechts und links. Die Samenstränge gehen an die Spitze jedes Hodens. Sie bestehen aus Membranen, Arterien der Hoden, Venen des Hodenvenus plexus, Vas deferens. Vom oberen bis zum unteren Teil jedes Hodens befinden sich entlang seiner seitlichen Oberflächen die Nebenhoden, die im unteren Teil in den Spermatakanal übergehen. Gesunde Hoden werden von den Händen durch den Hodensack leicht gefühlt. Normalerweise haben sie eine abgerundete Form, die sich elastisch anfühlt. Die Anhänge ähneln der Form der Rollen. Die Hoden und ihre Anhänge haben äußerst wichtige Funktionen. So erfüllen die Hoden folgende Funktionen:

  • Reproduktion des männlichen Hormons Testosteron;
  • Fortpflanzung von Spermien, aufgrund derer die weibliche Eizelle befruchtet wird.

Anhänge sind verantwortlich für:

  • der Durchgang von Spermien aus dem Hoden selbst in die Samenleiter;
  • Reifung der Spermien.

Schmerzen in den Hoden bei Männern können in jedem Alter auftreten: Erwachsene, Jugendliche oder Kinder. Gleichzeitig können die Schmerzen in den Hoden unterschiedlich sein, je nachdem, warum die Hoden verletzt werden. In jedem Fall sollte ein Mann bei Schmerzen in den Hoden (unabhängig davon, ob man den Hoden oder beide verletzt) ​​einen Rat von einem Urologen einholen.

Gefährliche Symptome, die ärztliche Hilfe erfordern

Die Gründe, warum Männer Hoden haben, können ziemlich viel sein. Dazu gehören chronische Krankheiten und Erkrankungen in der akuten Phase sowie Verletzungen. Was ist, wenn die Hoden bei Männern? Unabhängig vom Grund ist es dringend geboten, einen Arzt zu konsultieren, wenn eines der unten aufgeführten Symptome auftritt:

  • Wenn Sie einen der Hoden oder beide berühren, tritt ein scharfer Schmerz auf.
  • Die Hoden sind untypisch unterschiedlich groß geworden, oder die Form, Struktur eines Hundes hat sich verändert (es ist härter geworden oder im Gegenteil weicher usw.);
  • Schmerz unter den Hoden (unabhängig von der Art der Empfindungen);
  • plötzlicher scharfer Schmerz in einem der Hoden;
  • dumpfer Schmerz im Skrotum, der mit der Zeit zunimmt;
  • Schmerzen im Skrotum werden von anderen Symptomen begleitet: Erbrechen, Fieber, Übelkeit usw.;
  • Es gab ein Trauma im Hodensack, das mehr als 1 Stunde von Schmerzen begleitet war.
  • auf einem der Hoden befindet sich eine Ausbuchtung, die vorher nicht möglich war.

Alle diese Anzeichen sind der Grund für einen dringenden Besuch beim Urologen. Der Arzt wird die korrekte Behandlung untersuchen, diagnostizieren, diagnostizieren und vorschreiben. Es ist nicht notwendig, einen Besuch zu verzögern, da eine Pathologie in der Anfangsphase der Entwicklung leichter zu beseitigen ist. Man darf nicht hoffen, dass „alles von selbst vorübergeht“, da es nur vergeblich ist, wertvolle Zeit zu verschwenden.

Schmerzen in den Hoden: verursacht

Urologen identifizieren verschiedene Krankheitsursachen. Viele Männer wenden sich an Spezialisten mit Schmerzen unter den Hoden oder direkt in sie hinein. Solche Schmerzen können jedoch unterschiedlicher Natur sein. Daher können alle Gründe in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  1. Infektionskrankheiten, entzündliche Prozesse. Einer der häufigsten Gründe, wenn ein Mann einen Arzt aufsucht, ist, dass er Schmerzen unter den Hoden oder den Hoden selbst hat. Dies kann zum Beispiel bei einer Reihe von Krankheiten auftreten: Orchitis (bei entzündeten Hoden), Epididymitis (Entzündung des Epididymis) und Prostatitis.
  2. Sexuell übertragbare Krankheiten (Chlamydien, Ureaplasmose, Mykoplasmose). Bei solchen Erkrankungen kann es unter den Hoden oder direkt in ihnen weh tun. Normalerweise sind die Empfindungen langweilig, aber konstant. Bis die Ursache behoben ist, werden die Hoden verletzt.
  3. Verletzungen des Skrotums. Manchmal kann ein Mann im Hodensack verletzt werden, was von Schmerzen begleitet wird. Bleibt der Schmerz auch nach 1 Stunde noch in Kontakt mit der geschädigten Stelle, ist dies ein guter Grund, einen Arzt zu konsultieren.
  4. Hernien Leistenregion. Eine Hernie wird von Schmerzen unter den Hoden oder in ihrem Bereich begleitet, wenn ein großes Volumen des Darms auf den Hodensack fällt und diesen physisch unter Druck setzt. Tumoren werden in der Regel nicht von Schmerzen begleitet (nur im letzten Stadium).
  5. Varikozele oder Krampfadern. Diese Krankheit ist immer mit Schmerzen in oder unter den Hoden verbunden. Varikozele spricht gut auf die Behandlung an. Im ersten Stadium kann die Krankheit sogar durch Medikamente geheilt werden. Wenn Sie es jedoch bis zum letzten Stadium verzögern, können Sie nicht auf eine Operation oder gar eine Prothese des Penis verzichten.

Wenn der Schmerz in den Hoden ernsthaft gefährlich ist

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen gibt es einige pathologische Prozesse, die Schmerzen hervorrufen können. Solche Situationen sind sehr selten, aber jeder Mann muss über sie Bescheid wissen, um zu wissen, wie er sich verhalten soll, wenn eine ähnliche Situation auftritt.

  1. Sehr schwere Verletzung des Skrotums. Bei einer sehr starken Verletzung kann es zu einer Störung der Hoden kommen, und es kommt zu einer Schädigung. Diese Verletzung hat nichts mit dem üblichen Schlag zu tun (obwohl es für einen Mann ein Schock sein kann). Wenn der Schaden oder die Verletzung der Integrität der Empfindungsorgane so schmerzhaft und stark ist, dass ein Mann sogar das Bewusstsein verlieren kann. Im Falle einer Verletzung durch einen scharfen Gegenstand sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um die Behandlung zu beginnen und mögliche Komplikationen wie Unfruchtbarkeit oder die Entfernung des Hodens zu verhindern.
  2. Neige die Hoden. Dies ist eine äußerst seltene Situation, aber sehr gefährlich. Kommt sehr oft im Traum vor. Die Ärzte streiten sich immer noch darüber, was zu einem verdrehten Hoden führt. Die Symptome dieses Problems sind folgende: Ein Mann, der keine Erkrankungen des Urogenitalsystems oder ein Trauma der Genitalorgane hat, leidet plötzlich unter akuten Schmerzen in den Hoden. Diese Gefühle zu tolerieren ist einfach unmöglich. In diesem Fall ist die Torsion mit hoher Wahrscheinlichkeit aufgetreten. Normalerweise hängt jeder Hoden an dem Samenstrang. Es enthält die Ejakulationsgänge und Blutgefäße. Manchmal kann einer der Hoden seine Position ändern, wodurch die Schnur verdreht wird. Dies führt dazu, dass der Zugang des Blutes zum Hoden gestoppt wird, der Vas deferens gequetscht wird. Diese Situation erfordert eine medizinische Notfallbehandlung und Behandlung, ansonsten kann ein verdrehter Hoden sterben. Diese Situation betrifft eher Männer unter 30 Jahren.

Wenn Schmerzen unter den Hoden nicht gefährlich sind

Neben schwerwiegenden Gründen gibt es einen weiteren Faktor, der zu allgemeinen Beschwerden im Penisbereich sowie zu Schmerzen unter den Hoden und in ihrem Bereich führen kann. Das Problem tritt bei jungen Männern sehr häufig auf und ist mit einer sexuellen Überstimulation verbunden. Dies tritt insbesondere dann auf, wenn die sexuelle Erregung nicht erfüllt wurde. Wenn ein Mann mit der sexuellen Erregung beginnt, wird dies von einem Blutstoß und einer Ansammlung von Blut begleitet. Dieser Vorgang betrifft sowohl den Penis als auch die Hoden, die anschwellen. Wenn ein Mann aus irgendeinem Grund nicht durch Ejakulation sexuell entlassen wird, kann dies Schmerzen hervorrufen. Dieses Problem muss nicht behandelt werden, da es auf zwei Arten einfach und schnell gelöst werden kann:

  • sexueller Kontakt mit einem Partner;
  • Masturbation

Es gibt eine dritte Option - warten Sie einige Stunden, da die Schmerzen nicht länger als 4 Stunden dauern. Das Problem hat jedoch den gegenteiligen Grund, wenn Schmerzen dagegen aufgrund zu häufiger Ejakulation für einen kurzen Zeitraum auftreten. Solche schmerzhaften Empfindungen verschwinden ebenfalls innerhalb weniger Stunden und bergen keine Gefahr für die Gesundheit von Männern. Dies ist jedoch einer der Gründe, warum Männern nicht empfohlen wird, mehrmals am Tag sexuelle Handlungen durchzuführen oder zu masturbieren.

Diagnose und Behandlung von Problemen

Es ist sehr wichtig, nicht zu warten, bis das Problem von selbst gelöst ist, sondern zu handeln. In diesem Fall ist ein Fachbesuch vorgesehen. Der Androloge und der Urologe befassen sich mit dem Problem der männlichen Gesundheit. Nur ein Arzt kann die Ursache des Problems identifizieren, eine Diagnose stellen und den korrekten Behandlungsverlauf vorschreiben, der schnell Wirkung zeigt. Je früher sich ein Mann um Hilfe wendet, desto leichter und schneller kann der Arzt das Problem lösen. Es ist daher offensichtlich, dass die Verschiebung eines Arztbesuchs in keiner Weise lohnt. Bevor Sie einen Arzt aufsuchen, ist es sehr wichtig, dass Sie keine Schmerzmittel nehmen, da diese das tatsächliche Bild verfälschen. Gleiches gilt für Test und Diagnose.

Das Kriterium, anhand dessen ein Mann feststellen kann, dass die Hilfe eines Arztes erforderlich ist, sind Schmerzsymptome, die mehrere Stunden anhalten und nicht mit Verletzungen oder unerfüllter sexueller Erregung zusammenhängen. Bei der Konsultation führt der Arzt normalerweise folgende Aktivitäten aus:

  1. Sammelt Anamnese, dh ein allgemeines Bild der Krankheit, basierend auf den Beschwerden des Patienten.
  2. Führt eine Fingerinspektion durch, bei der das erkrankte Organ untersucht wird.
  3. Andere Diagnosemethoden sind:
  • komplettes Blutbild;
  • Urinanalyse;
  • Spermogramm;
  • Ultraschall des Hodensacks;
  • Hodenbiopsie;
  • Magnetresonanztomographie.

Die diagnostischen Methoden hängen davon ab, wie informativ der Arzt sein wird, wenn Anamnese, Untersuchung und Testergebnisse eingenommen werden. Diese Daten können für die Diagnose ausreichend sein.

Problembehandlungsmethoden

Die Behandlung hängt vollständig von der Diagnose des Arztes ab. Deshalb kann es in diesem Fall kein Rezept geben. Andere Faktoren spielen eine wichtige Rolle: das Alter des Patienten, der allgemeine Gesundheitszustand, der Grad der Erkrankung und die Schwere seines Verlaufs usw. Daher können zwei Patienten auch im Rahmen einer Erkrankung unterschiedlich behandelt werden.

Teilen Sie es mit Ihren Freunden und sie werden auf jeden Fall etwas Interessantes und Nützliches mit Ihnen teilen! Es ist sehr einfach und schnell. Klicken Sie einfach auf die Service-Schaltfläche, die Sie am häufigsten verwenden:

Was tun, wenn männliche Hoden weh tun

Die Hoden (oder Hoden) sind die männlichen Geschlechtsdrüsen, deren Hauptaufgabe die Produktion von Spermien und männlichen Geschlechtshormonen ist. Sie befinden sich in beiden Hälften des Hodensacks. Im oberen Teil jedes Hodens befinden sich die Samenstränge auf der Seite von oben nach unten als Nebenhoden, der sich am unteren Pol in den Vas deferens fortsetzt. Die Hoden können durch die Haut des Skrotums gefühlt werden.

Sie fühlen sich wie elastische runde Formationen an. Die Nebenhoden, die sich an der Seite der Oberfläche befinden, sehen aus wie Rollen. Die Gesundheit des Hodensystems hat einen signifikanten Einfluss auf die Fortpflanzungsfähigkeit eines Mannes, seine allgemeine körperliche Verfassung und sogar sein Selbstwertgefühl.

Wenn Sie also Schmerzen in den Hoden haben, sollten Sie sofort die Hilfe eines Spezialisten suchen.

Die Hauptfunktionen der Hoden und ihrer Anhänge

Zu den wichtigsten Funktionen der Hoden gehört die Produktion von Testosteron (männliches Sexualhormon) und Spermien (Keimzellen, die eine wichtige Rolle im Befruchtungsprozess spielen).

Die Aufgabe der Anhängsel ist die Umsetzung des Prozesses der direkten Reifung von Spermatozoen und deren anschließende Passage von den Hoden zu den Samenleiter.

Schmerzursachen in den Hoden

Schmerzen in den Hoden treten am häufigsten bei erwachsenen Männern und Jugendlichen auf, aber in einigen Fällen haben Kinder ähnliche Probleme. Solche Schmerzen aufgrund der hohen Empfindlichkeit der Hoden sind eine der intensivsten (manchmal unerträglichen) Empfindungen, die Männer in ihrem Leben erfahren können.

Und selbst wenn der Schmerz in keiner Weise mit einer direkten Bedrohung für das Leben und die Gesundheit des Patienten in Verbindung steht, kann er einen Mann schwächen und eine starke Todesangst verursachen. Manchmal treten Schmerzen in den Hoden bei Männern mit Übelkeit, Erbrechen und starkem Schwitzen auf.

Aber auch wenn die schmerzhaften Empfindungen in den Hoden nicht ausgeprägt sind, ist dies immer noch nicht die Norm. Daher empfehlen wir den Besuch eines Andrologen, da Schmerzen Schmerzen bei verschiedenen Infektions- oder Entzündungskrankheiten sein können Prostatitis, Chlamydien, Ureaplasmose oder Mykoplasmose.

Schmerzen in den Hoden können manchmal die Notwendigkeit eines dringenden chirurgischen Eingriffs signalisieren, wie dies bei Hodentorsion, Tumor, Leistenbruch, Varikozele oder Hydrozele der Fall ist. In der Regel lassen sich diese Krankheiten leicht diagnostizieren und behandeln.

Aber manchmal verschwinden die Schmerzen im Hoden selbst nach der notwendigen Behandlung nicht und werden chronisch. Betrachten Sie unten die häufigsten Ursachen für Schmerzen in den Hoden.

Verletzungen und andere mechanische Einwirkungen auf die Hoden

Schmerzen in den Hoden können Verletzungen unterschiedlicher Schwere signalisieren.

So können zum Beispiel schwache Quetschungen oder Schläge starke Schmerzen verursachen, die jedoch bald von selbst überwunden werden.

Wenn die Verletzung schwer ist, kann ein heftiger starker Schmerz bei einem Mann sogar einen schmerzhaften Schock mit Bewusstseinsverlust verursachen.

Wenn Sie Unwohlsein in den Hoden haben, achten Sie auf seinen Charakter: Wenn die Schmerzen zunehmen und für längere Zeit nicht verschwinden, haben Sie höchstwahrscheinlich eine chronische Hodensackverletzung.

Mit dem rechtzeitigen Hilferuf solche Schmerzen loszuwerden, ist nicht schwer. Außerdem vermeiden Sie viele unangenehme Folgen, die sich ergeben könnten, wenn es nicht behandelt wird.

Wenn Sie eine Stichverletzung oder Schnittverletzung der Hoden erhalten haben, zögern Sie nicht, einen Arzt zu rufen. Ohne medizinischen Eingriff in kürzester Zeit besteht die Möglichkeit, den beschädigten Hoden zu verlieren oder völlig unfruchtbar zu bleiben.

Epididymitis - eine Entzündung der Epididymis

Die Ursache für starke Schmerzen im rechten oder linken Hoden kann eine Entzündung sein - Epididymitis. Dies ist eine bakterielle Infektion der Nebenhoden - eine Art "Schlauch" im Hodensack hinter dem Hoden.

Beachten Sie, dass Patienten bei Epididymitis nicht nur über Schmerzen im Skrotum selbst klagen, sondern auch über Gewebeschwellung oder sogar über die Bildung eines kleinen Tumors an der Stelle des Durchtritts dieses „Tubus“.

Die Hoden sehen von außen vollkommen normal aus, nur starke Schmerzen signalisieren die Krankheit. Außerdem kommt es in der Nebenhoden vor, die sich im unteren Teil des Körpers befindet, und umgeht es von hinten. Aufgrund der Nähe des Anhängers und des Hodens selbst klagen Männer, die an Epididymitis leiden, meistens über genau Schmerzen im Hoden.

An den Entzündungen der Gliedmaßen sind in der Regel Bakterien beteiligt: ​​Gonokokken oder Chlamydien, die auch Urethritis (Entzündung der Harnröhre) verursachen können.

Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass hoher Druck in der Harnröhre (meistens infolge sexueller Erregung) den infizierten Urin dazu zwingt, über den abgeleiteten Gang zum Glied zurückzukehren.

Epididymitis betrifft nicht nur sexuell aktive junge Männer, sie kann sich auch bei älteren Menschen mit Prostatitis entwickeln, wenn die infizierte Prostata die Quelle der krankheitsverursachenden Bakterien wird.

Basierend auf dem Vorstehenden kann diese Krankheit auch von starken Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen, unfreiwilligem Wasserlassen und Fieber begleitet werden.

Beachten Sie, dass der Hoden bei Epididymitis oft an Größe zunimmt und empfindlicher wird (selbst leichte Berührungen des betroffenen Organs können äußerst schmerzhaft sein). Der Schmerz nimmt allmählich zu, normalerweise innerhalb von 1-3 Tagen.

Torsion der Hoden

Akute Schmerzen in den Hoden, die sich unerwartet ohne äußeren Einfluss auf das Skrotum entwickelten, deuten meist auf eine Hodentorsion hin.

Die Eierstöcke und Hoden werden im Embryo sogar in die Tiefe der Bauchhöhle gelegt. Bei Mädchen bleiben die Eierstöcke an der Stelle, an der sie gebildet wurden, während sich bei Jungen die Hoden allmählich bewegen - sie steigen in den Hodensack ab (dies ist von der Natur besonders durchdacht, so dass sie später besser gekühlt werden, weil Spermatozoen bei Körpertemperatur absterben).

Als Ergebnis hängt jeder der Hoden an der Samenstrangschnur, die den Vas deferens und die Blutgefäße enthält. Dadurch kann es sich frei vorwärts oder rückwärts bewegen und sich innerhalb bestimmter Grenzen um eine Achse drehen.

Manchmal kann der Hoden jedoch zu einem zu großen Winkel rollen - drehen Sie ihn entlang seiner Achse. Infolgedessen kommt es zu einer Torsion des Samenstrangs und dadurch zu einer Unterbrechung der Durchblutung des Hodens und zu Quetschungen des Samenleiters.

Wenn keine dringende medizinische Versorgung geleistet wird (häufig handelt es sich um eine Notoperation), kann der verdrehte Hoden absterben.

Die genauen Ursachen für die Torsion der Hoden sind nicht bekannt. Experten glauben, dass körperliche Aktivität nichts damit zu tun hat, weil Torsion oft im Traum auftritt.

Studien zufolge hat sich auch gezeigt, dass das Risiko der Bildung durch kaltes Wetter erhöht wird. Daraus wurde geschlossen, dass eine Reduktion der lokalen Muskeln eine gewisse Rolle spielt.

Jugendliche in der Adoleszenz sind am stärksten anfällig für eine Torsion des Hodens, aber nach 30 Jahren nimmt die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung stark ab (aufgrund des Verlustes der früheren Elastizität des Gewebes mit dem Alter). Bei einem scharfen Schmerz im rechten oder linken Hoden eines erwachsenen Mannes sollte diese Möglichkeit jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Die typische Torsion beginnt, wie oben erwähnt, mit plötzlichen akuten Schmerzen, die häufig von Erbrechen begleitet werden.

In der Regel, wenn solche Symptome auftreten, zögern Patienten nicht, um Hilfe zu bitten, da schmerzhafte Empfindungen zu stark sind, aber in etwa 30% der Fälle treten starke Schmerzen nicht sofort auf, was sehr gefährlich ist, da Männer den Arzt aufsuchen können, um zu hoffen, dass alle "Selbstpass".

Dies ist ein großer Fehler, dessen Folge der Tod des betroffenen Organs sein kann. Wenn Sie starke Schmerzen in den Hoden haben, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Während der ersten 6 Stunden nach dem Einsetzen der Schmerzen, wenn der Blutfluss wiederhergestellt ist, retten etwa 90-100% der Geschlechtsdrüsen den Arzt. Wenn die männliche „Geduld“ etwa 2 Tage dauert, überschreitet die Wahrscheinlichkeit, einen normal funktionierenden Hoden zu erhalten, nicht 20%.

Orchitis (Entzündung der Hoden)

Orchitis wird als seltene Erkrankung angesehen (tritt meistens als Komplikation nach dem Mumpvirus oder einfacher dem Mump auf).

Nach dieser Diagnose haben die meisten erwachsenen Patienten Angst, dass sie durch Orchitis fruchtlos werden.

Bis zu einem gewissen Grad haben sie recht, aber glücklicherweise ist dies nicht immer der Fall.

Mumps ist eine akute Viruserkrankung, die häufig die Speicheldrüsen von Kindern befällt. Infolgedessen entwickeln sie eine starke Schwellung hinter dem Unterkiefer, was zu einer Erhöhung der Körpertemperatur und einem allgemeinen schmerzhaften Zustand führt, der etwa eine Woche anhält.

Neben den Speicheldrüsen kann das Virus aber auch andere Organe befallen, darunter meist die Hoden (der Grund dafür ist bis heute nicht bekannt). Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen an den Hoden bei Jungen vor dem Beginn der Pubertät gering.

Bei Erwachsenen ist Mumps normalerweise nicht schwerer als bei Kindern, und Orchitis tritt normalerweise nur in 20 bis 30% der Fälle auf. Und nur bei 10% von ihnen sind beide Hoden betroffen.

Am dritten oder vierten Tag des Krankheitsverlaufs (ab dem Anschwellen der Speicheldrüsen) steigt die Temperatur des Patienten stark an, die Hoden schwellen ebenfalls an und werden bei Palpation schmerzhaft.

Die Orchitis dauert in der Regel eine Woche oder etwas weniger, danach schrumpft das betroffene Organ (in 50% der Fälle) in den nächsten zwei Monaten allmählich.

Ein atrophierter Hoden produziert weniger Sperma, aber ein Mann, der nur einen gesunden Hoden hat, bleibt befruchtbar.

Und selbst die bilaterale Orchitis (die, wie Sie sich erinnern, nur in 10% der Fälle auftritt) führt nicht zwangsläufig zu Unfruchtbarkeit, wenn der Patient unverzüglich zum Arzt geht und die Atrophie nicht zu weit geht.

Um sich vor einer Infektion mit Orchitis zu schützen, ist es recht einfach - Sie müssen nur gegen Mumps impfen.

Um das Thema Hodenschmerzen weiterzuführen, haben wir mehrere Artikel vorbereitet, die sich ausführlicher mit diesem Thema befassen werden. Eine davon ist die Diagnose der wahren Ursache.

Die zweite, nicht weniger wichtige Information wird ein Artikel über die Behandlung von Schmerzen in den Hoden sein. Verschiedene Fälle und ihre Methoden werden betrachtet.

Zum Abschluss haben wir eine Liste von Privatkliniken und medizinischen Zentren zusammengestellt, in der Sie umfassend beraten werden, alle erforderlichen Tests durchführen und eine Behandlungsmethode registrieren lassen.

Unzufriedenheit im intimen Leben

Oft ist die Ursache für schmerzende Schmerzen in den Hoden bei Männern banale Unzufriedenheit. Es ist bekannt, dass sich bei Erregung im männlichen Organ Blut ansammelt, aber nicht jeder weiß, dass in den Hoden dasselbe passiert.

Wenn eine längere Erregung nicht mit der Ejakulation endet, können die Hoden, die aus dem gefluteten Blut geschwollen sind, Schmerzen verursachen. In dieser Situation kann ein solcher Schmerz in wenigen Stunden oder nach der Ejakulation von selbst vergehen.

Andere Ursachen für Beschwerden in den Hoden

Zu den selteneren Erkrankungen, deren Symptom Schmerzen in den Hoden sind, gehören:

  • Varikozele - Krampfadern des Hodens;
  • Hydrocele (Wassersäule von Hodenmembranen) - Ansammlung von Flüssigkeit zwischen den Hodenmembranen;
  • Inguinalhernie - tritt auf, wenn ein großes Volumen des Darms in den Hodensack abgesenkt wird, was zu Schmerzen aufgrund des physischen Drucks auf die Hoden führt;
  • Urolithiasis, Zysten oder Nierentumoren - der Schmerz wird in diesem Fall von den betroffenen Organen reflektiert;
  • Tumoren in den Hoden usw.

Wann muss ich einen Arzt aufsuchen?

Um ernsthafte und sogar gefährliche Folgen zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen dringend, in folgenden Situationen einen Urologen oder Urologen oder Andrologen zu konsultieren.

  1. Das Berühren eines oder beider Hoden ist schmerzhaft für Sie.
  2. Der Hoden hat sich vergrößert, ist weicher geworden und hat seine Form verändert.
  3. Sie hatten plötzlich einen starken Schmerz im Hoden.
  4. Es gab Schmerzen im Hodensack, die sich mit der Zeit nur verstärken.
  5. Sie haben Unwohlsein im Hodensack, begleitet von Übelkeit, Erbrechen und Fieber.
  6. Der Schmerz, der nach einer Verletzung der Hoden auftrat, ließ nicht innerhalb einer Stunde nach.
  7. Wenn Sie die Hoden fühlen, finden Sie auf einer von ihnen uncharakteristische Unebenheiten oder Beulen (es kann schmerzhaft sein, aber absolut schmerzlos).

Denken Sie daran, dass je früher die Ursache für die Schmerzen in den Hoden festgestellt wird, desto eher können Sie sie beseitigen, mit minimalen Folgen für die Gesundheit von Männern.

Diagnose der Hodenerkrankung bei Männern

Die Diagnose beginnt in der Regel mit der Palpation der Hodensackorgane, der rektalen Untersuchung und der Untersuchung allgemeiner Blut- und Urintests.

Bei bestimmten Indikationen können spezifischere Studien zur Ermittlung der Schmerzursachen in den Hoden zugeordnet werden: Abstrichmikroskopie der Harnröhre, Untersuchung der Prostata-Sekretion, PCR, Spermogramm, Koprogramm und bakteriologische Diagnostik.

Die effektivste Diagnosemethode ist heute die Ultraschalluntersuchung der Hodensackorgane.

Nach einigen Daten kann eine ähnliche Studie, die von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt wird, in 80% der Fälle die genaue Ursache der Schmerzen in den Hoden aufdecken.

Wenn aufgrund der Ergebnisse der durchgeführten Tests die Hauptgründe, die Schmerzen verursachen könnten, nicht bestätigt wurden, wird der Patient in der Regel an einen Proktologen und einen Neuropathologen überwiesen.

Mehr über die Diagnose von Krankheiten, deren Symptom Schmerzen in den Hoden sind, erfahren Sie hier.

Behandlung von Schmerzen in den Hoden

Befreien Sie sich von den Schmerzen, die beispielsweise nach einem leichten Schlag in die Leistengegend entstanden sind, indem Sie zu Hause eine kalte Kompresse auf die schmerzende Stelle auftragen.

Wenn der Schmerz plötzlich auftrat und Sie die Gründe dafür nicht kennen, ist die Selbstheilung strengstens verboten. In dieser Situation müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Und nachdem der Arzt die Ursache der Beschwerden herausgefunden hat, verschreibt er Ihnen die geeignete Behandlung, die von der jeweiligen Krankheit abhängt.

Wenn zum Beispiel Schmerzen durch eine Entzündung verursacht werden, wird höchstwahrscheinlich eine Antibiotika-Therapie verschrieben. In einigen Fällen benötigen Sie sogar eine Notfalloperation.

Achtung, Männer. Wir verstehen, wie wichtig nicht nur die Gesundheit Ihrer Männer, sondern auch die Zeit für Sie ist. Deshalb haben wir mehrere Artikel vorbereitet, die sich vollständig mit der Diagnose und Behandlung von Schmerzen in den Eierstöcken befassen. Einer dieser Artikel widmet sich dem Thema: Analyse und Diagnose der wahren Schmerzursachen in den Hoden.