Schmerzen bei Cholezystitis

Prävention

Die Cholezystitis ist eine Krankheit, bei der sich die Wände der Gallenblase entzünden. Die Grundlage für die Entwicklung des pathologischen Prozesses ist der verzögerte Abfluss der Galle. Aufgrund der Tatsache, dass sich das Gallensekret im Körper ansammelt, treten Schmerzen auf und Infektionserreger entwickeln sich. Die genaue Lokalisation und Art des vom Patienten beschriebenen Schmerzes hilft dem Arzt eine genaue Diagnose zu stellen.

Bei einem gesunden Menschen wird die Galle durch den Dickdarm ausgeschieden, aber während des pathologischen Prozesses beginnt sie sich in der Gallenblase anzusammeln und verursacht einen Schmerzanfall. Die Symptome einer Cholezystitis sind ausgeprägt und erfordern den Besuch eines Spezialisten.

Cholezystitis kann akut und chronisch sein. Die Schmerzen bei der Cholezystitis sind je nach Art der Erkrankung durch Schweregrad, Dauer und Lokalisation gekennzeichnet. Wie die Praxis zeigt, tritt die Krankheit häufig nach den Ferien auf. Alkoholmissbrauch, kohlensäurehaltige Getränke, fetthaltige Lebensmittel - all dies kann einen Schmerzanfall auslösen.

Schmerzen bei akuter Cholezystitis

Symptome eines akuten Prozesses treten plötzlich auf. Körperliche Aktivität, starkes Essen, Springen, Autofahren und mehr können den Anschein von Schmerzen hervorrufen. Die Frage, wo es bei der Cholezystitis weh tut, wird durch eine Liste typischer Lokalisierungsorte von Beschwerden beantwortet:

  • rechtes oder linkes Hypochondrium;
  • Oberbauchregion - Oberbauchregion;
  • die Nabelgegend;
  • am Gürtel, wenn die Bauchspeicheldrüse an dem Prozess beteiligt ist (bei Pankreatitis);
  • Schmerzen können an der rechten Schulter, am Hals, am Schlüsselbein, am Kiefer auftreten.

Die Patienten klagen über scharfe, schmerzende, stechende, verkrampfte, drückende Schmerzen. Schmerzmittel beseitigen Unbehagen nur für eine Weile, und dann treten Schmerzen mit noch größerer Kraft auf. Der akute Prozess dauert mehrere Stunden bis zwei Wochen.

Der Palpationsspezialist macht auf die Spannung der vorderen Bauchwand sowie auf Schmerzen im rechten Hypochondrium und im Oberbauch aufmerksam. Wenn Sie während der Einatmung auf den Bereich der Gallenblase drücken, treten starke Schmerzen auf. Leichte Schläge an den Handrippen provozieren Unbehagen im rechten Bauchbereich von oben.

Für eine objektive Beurteilung des Zustands des Patienten muss der Arzt die damit verbundenen Symptome bewerten. Der Schmerz wird begleitet von Bitterkeit im Mund und dem Auftreten von metallischem Geschmack. Ein Übelkeitsangriff wird durch Erbrechen verstärkt, was keine Erleichterung bringt. Die Körpertemperatur steigt, schwere Schwäche tritt auf, Haut und Lederhaut werden gelb.

Bei einer atypischen Manifestation eines akuten Prozesses treten Schmerzen im Rücken unter dem Schulterblatt und in der Lendengegend auf der rechten Seite auf. Das Cholezystokard-Syndrom verursacht Schmerzen im Brustbein. Zusammen mit diesem gibt es Fehler in Rhythmus und Herzfrequenz.

Schmerzen bei chronischer Entzündung

Mit verstärktem Ton der Gallenblase treten Schmerzen im rechten Hypochondrium auf. Paroxysmale Schmerzen strahlen auf das rechte Schulterblatt, das Schultergelenk und die Lendengegend aus. Bei reduziertem Orgelton und fehlenden Steinen tritt ein dumpfer, dumpfer, obsessiver Schmerz im Bauchbereich auf. Bei Verstoß gegen den Abfluss von Galle, gestreckten Wänden und träge Arbeit schwerer im rechten Hypochondrium ohne Schmerzen.

Der chronische Prozess kann sich in Form atypischer Formen manifestieren. Das Herzsyndrom verursacht häufig Schmerzen an der Projektionsstelle des Herzens. Der dumpfe Charakter der Schmerzen wird von Arrhythmien und Tachykardien begleitet. Das esophalgische Syndrom manifestiert sich als dumpfer Schmerz im Zentrum des Brustbeins. Schluckbeschwerden, Fremdkörpergefühl und Sodbrennen.

Der chronische Prozess ist neben schmerzhaften Empfindungen durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Luft aufstoßen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen mit Gallensekret;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Quetschen im Bereich des Magens und des rechten Hypochondriums;
  • Kopfschmerzen;
  • Gelbfärbung des Weißen der Augen und der Haut;
  • gelbe Blüte auf der Zunge;
  • vergrößerte Leber in der Größe;
  • Juckreiz der Haut.

Bei chronischer Cholezystitis gelangen Erreger aus dem Darm in die Gallenblase. Außerdem können Mikroorganismen aus chronischen Infektionsherden in Blut und Lymphe eindringen. Die Krankheit zeichnet sich durch eine allmähliche Entwicklung aus. Es beginnt alles mit einer Entzündung der Schleimhaut, mit fortschreitender Erkrankung werden tiefere Abschnitte befallen.

Schmerzsyndrom in kalkulärer Form

Die Gallensteinerkrankung dauert in den meisten Fällen lange an und ersetzt die Ruhephasen der Verschlimmerung. Der akute Prozess manifestiert sich durch einen Anfall von Gallenkolik:

  • Schmerzen auf der rechten Seite, die sich auf die Schulter und den Rücken auswirken;
  • Übelkeit und Erbrechen mit Galle;
  • Hyperthermie;
  • Hypotonie;
  • allgemeine Schwäche;
  • kalter Schweiß

Die chronische Form der Gallensteinerkrankung ist etwas anders und äußert sich in weniger schweren klinischen Symptomen:

  • Unaufhörlicher Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Das Essen fettiger, gebratener oder salziger Speisen verursacht einen Schmerzanfall;
  • Übelkeit;
  • Aufstoßen;
  • Erbrechen der Galle;
  • starke Kopfschmerzen.

Zur Diagnose führt der Spezialist Differentialanalysen durch, um Erkrankungen der Nieren, des Magens, der Bauchspeicheldrüse und anderer Organe auszuschließen. Die Symptome verschiedener Krankheiten sind in ihren Manifestationen ähnlich, weshalb Sie auf keinen Fall die Rolle eines Arztes anprobieren und eine Eigendiagnose einleiten können. Was tun bei einem Schmerzanfall?

Wie entferne ich einen Angriff?

Das erste, was Sie während eines Anfalls tun sollten, ist die Rettung einer Rettungswagenbrigade. Das Anbringen eines Heizkissens ist strengstens untersagt. Die Akzeptanz von Schmerzmitteln kann das klinische Bild verwischen und die genaue Diagnose erschweren.

Die Hilfe während eines schmerzhaften Anfalls wird weitgehend von der Art des Schmerzes und der Besonderheit des pathologischen Prozesses bestimmt. Im Falle eines akuten Anfalls der Gallensteinerkrankung greifen die Experten auf konservative Methoden zurück. Die Patienten werden von einer spezialisierten Einrichtung ins Krankenhaus eingeliefert.

Gegen die Schmerzen eingesetzt Schmerzmittel, krampflösende Mittel, Antibiotika (häufig Ärzte verschreiben Ampicillin). Um die klinischen Symptome zu lindern, wird eine Infusionstherapie verwendet sowie Kälte auf die Stelle der Gallenblasenprojektion angewendet.

Wenn in der Gallenblase ein Kamel von großen Größen oder mehreren Konkretionen gleichzeitig vorhanden ist, ist höchstwahrscheinlich eine Notfalloperation erforderlich. Der Kern der Operation besteht darin, das Organ zu entfernen und die Durchgängigkeit der Kanäle wiederherzustellen.

Chronische nicht-kalkuläre Cholezystitis wird mit Hilfe einer komplexen Behandlung zur Beseitigung des Entzündungsprozesses, zur Verbesserung des Blutflusses und zur Verhinderung der Zahnsteinbildung beseitigt. Sie benötigen auch Antispasmodika, Antibiotika, choleretische Medikamente und enzymatische Wirkstoffe.

Als Zusatztherapie werden Volksrezepte verwendet, jedoch nur in Abwesenheit von Gallensteinen. Die traditionelle Medizin ist voll mit einer großen Anzahl von choleretischen Kräutern und Gebühren, die die Entzündungsreaktion reduzieren und den Fluss der Galle verbessern. Die choleretische Wirkung hat Wermut, Unsterblich, Mariendistel und Rainfarn.

Während der Remission hat Tubage eine bemerkenswerte Wirkung. Es glättet die glatte Muskulatur des Körpers und normalisiert den Abfluss der Galle. Im Inneren sollte Magnesiumsulfat, Sorbit und Mineralwasser enthalten. Als nächstes wird empfohlen, dass der Patient eine Stunde lang mit einem warmen Heizgerät auf der rechten Seite liegt.

Wenn Sie den Wiederherstellungsvorgang beschleunigen, hilft das ordnungsgemäß zusammengestellte Menü. Die Diät bei Cholezystitis zielt darauf ab, die Produktion von Galle, die Normalisierung des Verdauungstrakts und einen sparsamen Effekt auf die Leber zu verbessern.

Die Cholezystitis-Nahrung sollte fünf- bis sechsmal täglich fraktioniert sein. Die Salzzufuhr sollte stark eingeschränkt sein. Gleichzeitig ist es extrem wichtig, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Lebensmittel sollten in Form von Wärme verzehrt werden, es sollte weder heiß noch kalt sein.

Während der Verschlimmerung der Cholezystitis sollten solche Produkte aufgegeben werden: frisches Brot, Gebäck, Brühen, fetthaltiges Fleisch und Fisch, geräuchertes Fleisch, Pickles, Konserven, Hülsenfrüchte, Gewürze, Schokolade, starker Tee und Kaffee.

Betrachten Sie nun die Liste der zulässigen Produkte für Cholezystitis:

  • Brot von gestern, Cracker, trockene Kekse;
  • natürliche Säfte, schwache Stunde, Dogrosebrühe;
  • Gemüsesuppen;
  • Buchweizen, Haferflocken;
  • fettarme Milchprodukte;
  • fettarmes Fleisch und Fisch;
  • Gurken, Paprika, Karotten, Kürbisse, Blumenkohl;
  • Protein-Omelett;
  • Olivenöl;
  • gekochtes oder gebackenes Obst.

Bei einer akuten Cholezystitis sollten die ersten drei Tage nur beim Trinken beobachtet werden. Wasser sollte in kleinen Schlucken getrunken werden, aber oft. Als Alternative können Sie Kräuterabkühlungen von Kamille, Zitronengras, Minze, Hagebutte verwenden. Nach drei Tagen erhält der Patient gestampften Haferbrei mit Wasser, Blumenkohlpüree, Moussees und Gelee.

Nur die Cholezystitis scheint auf den ersten Blick eine harmlose Krankheit zu sein. Die Nichteinhaltung der Diät und eine falsch gewählte Behandlung gefährden das Auftreten solcher Komplikationen: Kolik der Leber, Gelbsucht, Gangrän der Gallenblase und mehr.

Bei der Cholezystitis handelt es sich also um eine Entzündung der Gallenblaseninnenwand. Bei den ersten Anzeichen einer Cholezystitis sollte ein Facharzt konsultiert werden. Dies wird dazu beitragen, ernsthafte Komplikationen in der Zukunft zu vermeiden. Schmerzen bei Entzündungen der Gallenblase können einen anderen Charakter, eine andere Intensität und eine andere Lokalisation haben. Es ist äußerst wichtig, auf Ihre Symptome zu achten und diese eindeutig einem Facharzt mitzuteilen, da die Richtigkeit der klinischen Diagnose davon abhängt.

Vergessen Sie nicht, dass Vorbeugung die beste Behandlung ist. Um das Auftreten einer Cholezystitis zu verhindern, ist eine richtige Ernährung erforderlich. Der häufige Konsum kleiner Portionen trägt zur regelmäßigen Entleerung der Gallenblase bei. Vermeiden Sie übermäßigen Verzehr von fetthaltigen, frittierten und salzigen Lebensmitteln.

Der Arzt befasst sich mit der Behandlung der Cholezystitis, daher sollte man sich für eine erfolgreiche Genesung strikt an seine Empfehlungen halten. Die Ernährung ist ein wichtiges Element der medizinischen Therapie, das nicht vernachlässigt werden sollte. Fehler in der Ernährung können sogar die effektivste Behandlung zunichte machen. Der Kampf gegen Cholezystitis ist eine komplexe Maßnahme, die nicht nur ein vorübergehendes Phänomen ist, sondern zu Ihrem Lebensstil werden sollte.

Symptome und Schmerzen bei Cholezystitis

Mit den Schmerzen in der Leber sind nach 30 Jahren viele Menschen konfrontiert. Wenn Sie diese Krankheit verspüren, können Sie eine Cholezystitis vermuten. Symptome von Unwohlsein treten meistens nach einer schweren Mahlzeit mit fettigem, frittiertem Essen und Alkohol auf.

Sehr oft wird die Pathologie während verschiedener Untersuchungen zufällig entdeckt. Es ist erwiesen, dass die Symptome einer Entzündung der Gallenblase bei Frauen viel häufiger als bei Männern beobachtet werden. Dies ist auf die Einnahme von Verhütungsmitteln und das Tragen von Kindern zurückzuführen.

Häufige Symptome der Krankheit

Symptome einer Cholezystitis treten nach dem Eindringen einer Virusinfektion in die Gallenblase oder aufgrund einer Stagnation der Galle auf.

Die Symptomatologie verschiedener Formen der Cholezystitis ist ähnlich. Manchmal geht die Krankheit völlig ohne Symptome vor. Das Anfangsstadium der Cholezystitis äußert sich immer in einem scharfen, plötzlichen Schmerz rechts im Bereich der Leber. Es dauert eine kurze Zeit und vergeht nach einiger Zeit von selbst. Die Einnahme von Schmerzmitteln hilft auch, einen Angriff zu lindern.

Nach einigen Tagen kehrt der Schmerz zurück, begleitet von hohem Fieber, Ohnmacht und Erbrechen. Symptome einer Vergiftung des Körpers erscheinen - starkes Schwitzen, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit. Eine Person dreht sich gelbe Haut und Augäpfel, es gibt eine starke Tachykardie. Die Herzfrequenz kann 280 Schläge pro Minute erreichen. Dies ist ein sehr beunruhigendes Zeichen. Der Patient muss dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Alle Formen der Cholezystitis sind durch eine Störung des Stuhlgangs gekennzeichnet. Plötzlicher Durchfall spricht von einer Verschlimmerung der Krankheit. Es kann jedoch eine Verspätung des Stuhls geben.

In keinem Fall können Sie die Krankheit selbst behandeln. Anzeichen einer Cholezystitis ähneln den Symptomen vieler anderer, nicht weniger gefährlicher Beschwerden.

Um keine Komplikationen und den Übergang der Krankheit in eine chronische Form zu verursachen, ist es nicht notwendig, voreilige Schlüsse über die Art der Erkrankung zu ziehen. Es ist notwendig, sofort einen Arzt zu konsultieren, um eine angemessene Behandlung zu vereinbaren. Die Therapie hängt von der Art und den Symptomen der Erkrankung ab.

Akute Form der Krankheit

Das Anfangsstadium einer akuten obstruktiven Entzündung bei Patienten beginnt mit Gallenkolik. Es ist durch einen Anfall von Übelkeit und akuten Schmerzen im rechten Hypochondrium und im Nabel gekennzeichnet. Wenn der Patient zuvor fetthaltige Nahrungsmittel konsumiert hat, sind die Anzeichen stärker ausgeprägt.

Die akute Form der Krankheit äußert sich durch folgende Symptome:

  • Piercing, starke Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Bitterkeit im Mund;
  • schneller Temperaturanstieg auf 40 ° C, Fieber, Schüttelfrost;
  • schwere Vergiftung des Körpers;
  • eine signifikante Zunahme der Leber.

Das Hauptsymptom der akuten Form der Cholezystitis sind starke Schmerzen im Hypochondrium rechts. Sie entstehen spontan, meistens nachts, und geben den Bereich des Nabels und des Solarplexus an. Die geringste Berührung der rechten Hypochondriumzone verursacht großes Leid.

Der akute Verlauf der Erkrankung kann anhand des Ortner-Symptoms bestimmt werden. Ein leichtes Klopfen am rechten Rippenbogen ist viel schmerzhafter als am linken.

Indikatoren für die Intensität der Entzündung bei obstruktiver Cholezystitis sind die Pulsfrequenz, das Vorhandensein von Fieber und Schmerzen in der Leber.

Während der Regression sinkt die Körpertemperatur, der Puls normalisiert sich, der Schmerz lässt nach.

Wenn die Krankheit fortschreitet, gibt es unter der rechten Kante eine konstante Tachykardie, Fieber und anhaltende Schmerzen. Der allgemeine Zustand des Patienten ist träge, der Appetit fehlt, der Schlaf ist gestört. ESR auf 50 mm / h erhöht.

Akute Cholezystitis ist ein bisschen anders. Die Symptomatologie äußert sich in einer starken Vergiftung des Körpers, einem starken Anstieg der Körpertemperatur und Flutschweiß. Der Schmerz ist oft nicht lokalisiert und von unterschiedlicher Intensität.

Im Gegensatz zu der obstruktiven Form der Erkrankung, für die Gelbsucht nicht typisch ist, erscheinen die Gelbtöne der Haut und das Weiß der Augen, wenn kein Stein vorhanden ist.

Für Patienten mit der Diagnose einer akuten Cholezystitis ist es sehr wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, um die Entstehung einer chronischen Erkrankung nicht zu provozieren.

Bei Männern und Frauen im höheren Alter können die Symptome einer akuten Entzündung unausgesprochen und allgemein sein. Oft gibt es Lethargie, Erbrechen, Müdigkeit, Appetitlosigkeit.

Chronische Krankheit

Chronische Cholezystitis wird in der Regel vor dem Hintergrund verschiedener Infektionen gebildet. Viren und einfache Organismen dringen durch das Blut, die Lymphe oder direkt aus dem Gastrointestinaltrakt in die Gallenblase ein.

Eine der Ursachen für die chronische Form der Erkrankung kann das Eindringen von Parasiten sein. Beispielsweise führt Giardia cholecystitis zu schweren Gallendyskinesien, begleitet von Entzündungen und Organfunktionsstörungen.

Wenn sich alle Anzeichen einer Krankheit gleichzeitig und lebhaft manifestieren, stellt der Arzt leicht die richtige Diagnose. Es kommt jedoch vor, dass die Symptome einer chronischen Entzündung nicht ausgeprägt sind. Es gibt ein einzelnes Zeichen, und der Rest bleibt unbemerkt. In diesem Fall dauert die Krankheit in latenter Form sehr lange.

Die Diagnose wird durch das Vorhandensein zweier Arten von chronischen Entzündungen weiter verkompliziert - kalkulationslos und kalkuliert. Im letzteren Fall wird das Krankheitsbild der Krankheit durch das Vorhandensein von beweglichen Steinen in der Gallenblase kompliziert.

Die wichtigsten Symptome einer chronischen Entzündung

Es gibt mehrere Highlights, die mit dem Krankheitsbild verbunden sind.

  1. In der klassischen Manifestation wird die Cholezystitis von schmerzhaften Empfindungen im Bereich der rechten Seite und im Solarplexus begleitet. In diesem Fall geben die Schmerzen am häufigsten in der Schulter und unter dem Schulterblatt rechts, manchmal in der Brust und auf der linken Seite. In diesem Fall entsteht ein absolutes Gefühl, dass eine Person einen Herzinfarkt hat. Denn die chronische Form der Krankheit zeichnet sich durch stumpfe, schmerzende Schmerzen aus, die mehrere Tage anhalten.
  2. Meist treten Unbehagen auf, wenn Sie fettige, würzige oder frittierte Speisen, Soda oder Alkohol gegessen haben. Oft tritt Erbrechen auf und die Temperatur steigt.
  3. Bei einer steinlosen Pathologie fehlt in der Regel die Gelbfärbung der Haut und des Augenweißes. Vergilbung äußert sich nur in einer kalkulösen Entzündung. Bei einer Verletzung des Gallensekrets kann die Vergilbung der Haut auch bei nicht entzündlichen Entzündungen auftreten.
  4. Eine chronische Cholezystitis, die durch eine hepatische Kolik verschlimmert wird, wird von intensiven, paroxysmalen schmerzhaften Empfindungen begleitet. Im Bereich des Verdauungstrakts gibt es ein Gefühl von Schweregefühl und Dehnung. Schmerzlinderung hilft bei einem Angriff.
  5. Entgegen der landläufigen Meinung ist Erbrechen nicht eines der Hauptsymptome einer chronischen Entzündung. Es ist eher ein Hinweis auf eine Begleiterkrankung. Während der Remission tritt der Knebelreflex als Symptom nach einer Verletzung der vorgeschriebenen Diät oder als Folge eines Schocks auf.

Chronische Cholezystitis wird nicht sofort gebildet. Unregelmäßiges Essen, seltene Mahlzeiten mit fettigen, würzigen oder frittierten Speisen führen zu Krämpfen des Kreismuskels. Übermäßiger Verzehr von Backen und Süßigkeiten, eine große Anzahl von Eiern, Mangel an Ballaststoffen provoziert Atonie oder Hypotonie, Schleimhautentzündung.

Mit der nachfolgenden Entwicklung der Krankheit wird der Prozess erweitert und die angrenzenden Gebiete erfasst. Es gibt Spikes mit der Leber, dem Magen und dem Darm.

In fortgeschrittenen Fällen sind die Wände des entzündeten Organs mit kleinen Furunkeln bedeckt, es treten Manifestationen und Nekrosen auf. Dies kann Perforation und Ausgießen von Galle verursachen.

Anzeichen einer chronischen Entzündung

Die Klinik für dauerhafte Unwohlsein zeichnet sich durch Anzeichen eines langen Verlaufs in Richtung Progression mit gelegentlichen Exazerbationen aus. Die Charakteristik der Krankheit wird durch das Vorhandensein einer Entzündung in der Gallenblase und der Störung der Funktion des Flusses der Galle in den Zwölffingerdarm aufgrund der Entwicklung von Dyskinesien bestimmt.

Schmerzsyndrom

Es ist das Schmerzgefühl, das das Hauptanzeichen für Unwohlsein ist. Lokalisation, Sättigung und Dauer des Gefühls hängen ab von:

  • Art der Gallendyskinesie;
  • das Vorhandensein zusätzlicher Abnormalitäten im Gastrointestinaltrakt;
  • die Bildung von Komplikationen.

Chronische endlose Pathologie ist gekennzeichnet durch schmerzhafte Empfindungen im Bereich der linken Seite oder im Magenrücken. In diesem Fall macht der Patient darauf aufmerksam, dass sie nach den Feiertagsfesten intensiver und länger werden, alkoholische oder kohlensäurehaltige Getränke trinken, aktive körperliche Anstrengung.

In der Regel haben Schmerzen bei Cholezystitis einen anhaltenden, schmerzenden Charakter. In einigen Fällen kann dies mit einem Schweregefühl in der Leberregion einhergehen.

Wenn verschiedene Komplikationen auftreten, wird der Schmerz stärker und ändert seinen Ort. Bei unkomplizierten Entzündungen geben sie nur den rechten Oberkörper ab: Schulter, Schulterblatt oder Schlüsselbein. Komplikationen, die sich entwickelt haben, können dauerhafte schmerzhafte Empfindungen verursachen, die während des Biegens oder Verdrehens des Körpers stärker werden. Starkes Winken mit der rechten Hand kann ebenfalls Unbehagen verursachen.

Wenn ein Patient schmerzhafte Anfälle ignoriert und nicht zum Arzt geht, kann eine chronische Cholezystitis das Wachstum von Gallensteinen auslösen.

Dyspepsie

Cholezystitis verursacht normalerweise Verdauungsstörungen. Sie äußern sich durch anhaltendes Sodbrennen, das Aufstoßen mit faulen Eiern (auch bei leerem Magen), ein Gefühl der Bitterkeit im Mund.

Der Patient klagt über Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfung. Übelkeit, Erbrechen und Bitterkeit sind viel seltener. Bei Atemnot oder Hypotonie der Gallenblase erleichtert das Erbrechen den Zustand des Patienten, entfernt den Anfall und das Gefühl der Schwere in der Seite.

Bei hypertensiver Dyskinesie ist der Schmerz nach Erbrechen erhöht. In diesem Fall enthält das Erbrochene eine gewisse Menge an Galle. Je größer die Stagnation der Galle ist, desto mehr findet man sie im Mageninhalt.

Erbrechen tritt häufig vor dem Hintergrund der Nichteinhaltung der vorgeschriebenen Diät, von Bewegungsstress oder emotionalem Stress auf.

Bei Dyspepsie sollte besonders auf den Zustand des Stuhls geachtet werden. Seine Dichte und Häufigkeit der Triebe deutet häufig auf das Auftreten von Komplikationen oder die Bildung sekundärer Endämien hin.

Eines der zuverlässigen Anzeichen einer Cholezystitis kann die Farbe des Stuhls sein. Die Farbe der Exkremente in der Pathologie ist oft hell, manchmal völlig weiß. Dies liegt an der geringen Menge an Galle, die in den Zwölffingerdarm eintritt.

Rausch des Körpers

Während einer Verschlimmerung der Krankheit tritt ein typisches Zeichen für einen Entzündungsprozess auf - ein Temperaturanstieg. Normalerweise überschreitet es nicht 38 ° C, aber bei Verschlimmerung der Krankheit oder der Entwicklung von Komplikationen kann es 40 ° C erreichen.

Der Anstieg der Körpertemperatur, begleitet von starkem Schwitzen und Schüttelfrost, wird vor dem Hintergrund einer eitrigen Entzündung der Gallenblase beobachtet.

Bei erschöpften und älteren Menschen kann die Temperatur selbst bei eitriger Cholezystitis normal bleiben. Dies ist auf die geringere Anpassung des geschwächten Organismus an die Umwelt zurückzuführen.

Zusätzlich zu den oben genannten Merkmalen, die für alle Bevölkerungsgruppen charakteristisch sind, gibt es eine Reihe von Symptomen, die nur einem bestimmten Patientenkreis innewohnen.

Beispielsweise verursacht die Erkrankung der Gallenblase bei Allergikern fast immer Juckreiz und Urtikaria. Vielleicht das Auftreten von Angioödem.

Ganz zu schweigen von den typischen Symptomen einer Cholezystitis bei Frauen, die einen Meilenstein von 50 Jahren überschritten haben. Gleichzeitig gibt es Versagen in der Arbeit des vaskulären und endokrinen Systems im psychoemotionalen Zustand. PMS-Symptome treten auf:

  1. Depression, schlechte Laune, Tränen und Reizbarkeit;
  2. Migräne;
  3. Schwellung und Zärtlichkeit der Brustdrüsen;
  4. Schwellung des Gesichts, der Hände;
  5. Taubheit der Gliedmaßen;
  6. ständige Änderungen des Blutdrucks.

Häufig wirkt das prämenstruelle Syndrom nicht als Hormonunfall, sondern als Symptom einer Cholezystitis. Wir müssen sie voneinander unterscheiden können.

Alle charakteristischen Anzeichen von PMS treten einige Tage vor Beginn der Vorschriften auf und verschwinden unmittelbar nach ihrem Eintreffen.

"Klinische Masken" der Cholezystitis

Die Symptome einer chronischen Cholezystitis sind nicht immer ausgeprägt. Im Gegenteil, das Unwohlsein wird durch andere Leiden abgedeckt. Daher dominieren bei verschiedenen Patienten die Symptome einer einzelnen Gruppe in der Symptomatologie. Diese Situation erschwert die Diagnose der Krankheit erheblich.

Die Symptome einer Cholezystitis können in folgende Arten unterteilt werden:

  • Gastrointestinal - Patienten klagen hauptsächlich über dyspeptische Symptome. Der Schmerz ist in diesem Fall nicht ausgeprägt oder gar nicht vorhanden;
  • neurasthenisch exprimiertes neurotisches Syndrom;
  • Herz - Beschwerden über Stenokardien, Rhythmusstörungen, Kardialgien sind eigenartig. Solche Symptome einer Cholezystitis treten häufig bei Männern über 45 auf;
  • Rheuma - begleitet von Herzrhythmusstörungen, EKG-Instabilität;
  • Thyrotoxisch - Symptome sind Handzittern, Reizbarkeit, starkes Schwitzen, Nervenzusammenbruch, Gewichtsverlust;
  • Solar - manifestierte Anzeichen einer Schädigung des Solarplexus.

Die Symptome einer Cholezystitis können nur dann richtig diagnostiziert werden, wenn der Patient kurz vor dem Anfall keine Medikamente erhalten hat.

Symptome und Anzeichen einer Pathologie bei Kindern

Das Auftreten einer Cholezystitis bei Kindern ist nicht ausgeschlossen. Ein aufmerksames Elternteil wird leicht die ersten Symptome einer Krankheit bei seinem Kind bemerken:

  • gelbe Blüte auf der Zunge;
  • häufiger Appetitverlust, leichte Übelkeit;
  • periodische Stuhlgangstörung - loser Stuhl wird durch Verstopfung ersetzt;
  • Beschwerden über Schmerzen und Schweregefühl in der Leber.

Diese Symptome können nicht nur auf Cholezystitis, sondern auch auf andere Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts hindeuten. Daher ist es einige Zeit erforderlich, den Gesundheitszustand des Kindes zu überwachen, um die verlässlichen Anzeichen der Krankheit nicht erkennen zu können:

  • schmerzhafte Palpation der Leber und der Gallenblase;
  • Appetitlosigkeit, häufiges Aufstoßen mit faulen Eiern;
  • Flatulenz und ständiges Grollen im Bauch.

In seltenen Fällen kann die Temperatur steigen. In diesem Fall können auf der rechten Seite starke Schmerzen auftreten.

Jeder Elternteil muss daran denken, dass nicht nur bei Cholezystitis ein Zeichen eines akuten Abdomens möglich ist. So kann der Angriff der Blinddarmentzündung beginnen.

Alle Beschwerden eines Kindes über Schmerzen im Unterleib sollten die Familienmitglieder darauf aufmerksam machen. Sie sollten umgehend einen Arzt konsultieren und auf keinen Fall unabhängige Aussagen über die Art der Erkrankung treffen.

Die Häufigkeit der Symptome einer chronischen Entzündung

Die Erkrankung der Gallenblase wird in der Regel nur in den zivilisierten Ländern der Welt beobachtet. Anzeichen von Krankheiten werden in allen Altersgruppen der Bevölkerung festgestellt, aber die meisten Menschen leiden nach dem 40. Lebensjahr. Die Inzidenz von Cholezystitis beträgt etwa 7 Fälle pro tausend Menschen. In letzter Zeit ist ein Trend zu einer Zunahme der Anzahl von Patienten zu verzeichnen, was mit einer Zunahme des Wohlbefindens der Bevölkerung einhergeht.

Die Cholezystitis ist eine sehr heimtückische Krankheit. Wenn Sie die ersten Symptome der Krankheit feststellen, sind das Erbrechen, das Aufstoßen, die Schmerzen in der Leber und die Dyspepsie die Hauptsymptome. Sie müssen unverzüglich einen Arzt aufsuchen. Nur eine korrekte Diagnose und eine rechtzeitig eingeleitete Therapie helfen, Komplikationen zu vermeiden. Selbstmedikation nicht. Es wird nichts Gutes bewirken.

Schmerzen bei Entzündungen der Gallenblase (Cholezystitis)

Cholezystitis ist eine Entzündung der Gallenblasenwände. Bei einem gesunden Menschen handelt es sich um eine Tasche, die sich in der Nähe der Leber befindet und nur teilweise über ihre Grenzen hinausragt. Galle ist eine Flüssigkeit, die für den Abbau von Nahrung im Dünndarm notwendig ist. Es wird in der Leber produziert und fließt durch die intrahepatischen Gallengänge in die Gallenblase. Wenn Nahrung in den Magen gelangt, entspannen sich die Schließmuskeln und die Galle dringt durch die Kanäle in den Zwölffingerdarm ein. Die Gallenblase kann aus verschiedenen Gründen entzündet werden. Schmerzen bei der Cholezystitis sind ein Symptom, das nicht beachtet werden kann, da sie akut sind und bei Anfällen auftreten. Die Hauptaufgabe in solchen Zeiten ist es, die Schmerzen mit speziellen Präparaten zu beseitigen, die Ursache der Cholezystitis zu bestimmen und zu beseitigen und Ihren Lebensstil und Ihre Ernährung weiter zu überwachen.

Ursachen der Cholezystitis

Der Entzündungsprozess ist das Ergebnis einer mechanischen oder chemischen Schädigung der Gewebe der Gallenblasenwand. Dies geschieht entweder beim Auftreten einer Suspension oder bei Steinen in der Höhle oder bei Erkrankungen, die zu einer Stagnation der Galle führen. Es muss verstanden werden, dass Galle eine giftige Flüssigkeit ist, die nicht nur Nahrungsmittel, sondern auch gesundes menschliches Gewebe abbauen kann.

Zu den häufigsten Ursachen von Cholezystitis gehören:

  • das Auftreten von Steinen in der Gallenblase (Cholelithiasis oder Gallensteinerkrankung);
  • Verstopfung der Gallengänge mit anderen Fremdkörpern (bei einigen Helminthen-Infektionen);
  • infektiöse Läsion der Gallenwege;
  • Magenpathologien, die zu einer stagnierenden Galle führen;
  • Verstopfung der Gefäße des Gallengangs vor dem Hintergrund von Atherosklerose oder Thrombose.

Laut Statistik tritt die Krankheit meistens im Hintergrund von Gallensteinen auf. Sie können eine andere Form und Größe haben und ihre Oberfläche kann glatt sein oder Spitzen und Unregelmäßigkeiten aufweisen. In jedem Fall verletzt ihre Anwesenheit die Wände der Gallenblase, was zu ständigen schmerzhaften Empfindungen führt.

Der Zustand der Gallenblase beeinflusst das Tagesmenü des Patienten. Die Produktion von Galle ist nicht nur mit dem Eintritt von Nahrung in den Magen, sondern auch mit seiner Zusammensetzung verbunden. Um fetthaltige oder frittierte Lebensmittel zu verarbeiten, wird mehr Galle benötigt, sodass die Produktion in größeren Mengen beginnt. Bei einer Entzündung der Gallenblase wird einem Patienten eine Diät verordnet, in der nur leichte Lebensmittel erlaubt sind. Sie müssen auch die Gesundheit von Hyposäure-Gastritis überwachen. Wenn die Menge an Salzsäure in der Zusammensetzung des Magensafts abnimmt, kann diese schädliche Mikroflora nicht deaktiviert werden. Es kann dann in die Gallenblase eindringen und Anzeichen einer Cholezystitis verursachen.

Formen der Krankheit

Art und Ort der Schmerzen bei akuter Cholezystitis können unterschiedlich sein und haben keine Standardform. Beim Ultraschall der Bauchorgane muss unbedingt sein Zustand überprüft werden, da ein Anfall dieser Erkrankung unter verschiedenen Formen maskiert werden kann. Die Gallenblase befindet sich im rechten Hypochondrium, wo sowohl die Leber als auch die klassische Form der Cholezystitis von schmerzhaften Empfindungen in diesem Bereich begleitet werden. Es gibt jedoch Möglichkeiten, wie sich diese Krankheit manifestieren kann:

  • Die Herzform manifestiert sich durch Schmerzen in der Herzregion und es gibt auch Herzrhythmusstörungen.
  • Thyrotoxisch ─ Bei dieser Form kommt es zu einer Erhöhung der Körpertemperatur, einem schnellen Herzschlag und häufigen Stimmungsschwankungen.
  • Die rheumatische Form sind akute Schmerzen in den Gelenken und im Herzbereich. Ein EKG kann auch Anomalien aufdecken, die auf Herzanomalien hindeuten können.
  • Neurozerebral ─ tritt vor dem Hintergrund der Intoxikation mit Elementen der Galle auf. Der Patient spürt Müdigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Schwitzen, Schlafstörungen.
  • Die gastrointestinale Form ist mit Verdauungsstörungen verbunden. Galle ist am Abbau von Nahrungsmitteln beteiligt und mit abnehmendem Eintritt in den Darm treten Symptome wie Stuhlprobleme, Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen und Blähungen auf.
  • Die allergische Form richtet sich nach der Art der Überempfindlichkeitsreaktionen des verzögerten oder unmittelbaren Typs. Dies liegt an der Reaktion des Immunsystems auf die Bestandteile der Galle, die in das Blut gelangen. Der Patient kann einen Hautausschlag zeigen, der von Juckreiz begleitet wird. In einigen Fällen entwickeln sich Angioödeme, die zum Tod führen können.

Cholezystitis kann akut oder chronisch sein. Die scharfe Form ist oft kalkulär, weil sie häufiger mit dem Auftreten von Gallensteinen zusammenhängt. Chronische Cholezystitis begleitet hauptsächlich Fettleibigkeit, Erkrankungen des Magens und der Leber, Pankreatitis und andere Stoffwechselstörungen des Körpers. Die Schmerzen bei der Cholezystitis können auch abhängig von der Form, dem Schweregrad der Erkrankung und dem Schweregrad der Symptome variieren.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Wo tut Cholezystitis weh?

Um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und ihre Ätiologie zu bestimmen, müssen Sie genau wissen, wo die Cholezystitis wehtut. Empfindungen während des Angriffs sind ausgeprägt, darüber hinaus können zusätzliche Symptome auftreten. Durch die Art des Schmerzes und die begleitenden Symptome können Sie die Form der Cholezystitis und ihre Ursache vorab bestimmen.

Schmerzen bei kalkulöser Cholezystitis

Calculöse Cholezystitis ist mit der Bildung von Gallensteinen verbunden. Sie müssen verstehen, dass sie gebildet werden und allmählich wachsen, so dass die Krankheit einige Zeit ohne Schmerzen fließen kann. Schmerz und Unbehagen sind mit der Tatsache verbunden, dass die Steine ​​die Wände der Blase verletzen und die Kanäle verstopfen. Dies geschieht nicht immer, daher wechseln sich die schmerzhaften Anfälle mit Ruhephasen ab.

Steine ​​beeinflussen die Wände der Gallenblase, wenn sie leer ist, und wenn sie mit Galle gefüllt ist, befinden sie sich in der Flüssigkeit. Der Mechanismus des Ein- und Ausflusses der Galle ist so angeordnet, dass sie sich in der Blase ansammelt, bis die Verdauung beginnt. Verbunden mit diesem Phänomen ist die Tatsache, dass Schmerzen bei der Gallensteinerkrankung häufig nach einer Mahlzeit auftreten. Es ist besonders intensiv mit dem Konsum von fetthaltigen, frittierten Lebensmitteln und Alkohol, da für ihren Abbau eine größere Menge an Gallenenzymen erforderlich ist. Wenn Sie sich für frische Gerichte entscheiden, kann ein Schmerzanfall nicht beobachtet werden.

Akute kalkuläre Cholezystitis manifestiert sich durch wiederkehrende Anfälle von Gallenkolik. Dieser Begriff bezieht sich auf akute plötzliche Schmerzen, die durch folgende Merkmale gekennzeichnet sind:

  • akuter Schmerz auf der rechten Seite, der sich auf den Rücken oder die rechte Seite des Körpers ausbreiten kann, häufig auf den Arm;
  • akute Übelkeit und Erbrechen, mit Erbrechen der Galle;
  • Senkung des Blutdrucks;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Verlust der Kraft, die mit dem Auftreten von kaltem Schweiß einhergeht.

Bei einigen Patienten wird eine chronische kalkulöse Cholezystitis diagnostiziert. Es manifestiert sich, wenn kleine Steine ​​mit glatter Oberfläche in der Gallenblase vorhanden sind, die die Wände nicht stark reizen können, jedoch Unbehagen verursachen. Der Schmerz in dieser Form ist weniger ausgeprägt und hat seine eigenen Eigenschaften:

  • ständiger Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Ein akuter Anfall kann auftreten, wenn die Diät gestört ist und erlaubte Nahrung keine Schmerzen verursacht.
  • anhaltende Übelkeit;
  • periodisches Erbrechen mit einer Beimischung von Galle, aber die Häufigkeit verringert sich, wenn Sie einer Diät folgen.

In einigen Fällen beginnt der Patient die Bauchmuskeln zu verletzen und zu straffen. Dies ist auf eine peritoneale Reizung und einen möglichen Angriff der Peritonitis zurückzuführen. Die Gefühle nehmen mit dem Druck auf die Bauchwand zu. Dieses Symptom ist der Grund für den dringenden Krankenhausaufenthalt einer Person und deren Behandlung in einem Krankenhaus.

Chronische Cholezystitis Schmerzen

Chronische Cholezystitis ist möglicherweise nicht mit der Bildung von Steinen verbunden. Mikroorganismen können in die Gallenblasenhöhle eindringen, was zu Entzündungen der Wand führt, die von der inneren Schleimhaut ausgehen. Sie können aus dem Magen, der Leber, dem Darm oder anderen Organen durch die Blutbahn eindringen. Patienten mit hypoacider Gastritis in der Vorgeschichte sind besonders anfällig für diese Krankheit. Diese Diagnose legt nahe, dass der Gehalt an Salzsäure im Magensaft reduziert ist. Es ist nicht nur für die Verdauung von Nahrungsmitteln notwendig, sondern auch für die Zerstörung pathogener Mikroflora. Wenn der Säuregehalt des Magensaftes abnimmt, kann die Infektion ungehindert in die Gallenblase eindringen und deren Wände reizen.

Die chronische Cholezystitis entwickelt sich langsam und wechselt zwischen Remission und Rückfall. Schmerzen treten im Laufe der Zeit häufiger auf und ihre Intensität nimmt zu. Empfindungen in dieser Form der Krankheit haben auch ihre eigenen Merkmale:

  • Schmerzen treten im rechten Hypochondrium auf und erstrecken sich auf die rechte Seite, den Rücken und das Schulterblatt;
  • mit erhöhtem Gallenblasenton verkrampft er und ähnelt Koliken in Gallensteinen;
  • mit abnehmendem Ton ist der Schmerz dumpf und schmerzhaft, in manchen Fällen kann nur ein Gefühl der Schwere in der Seite auftreten.

Chronische Cholezystitis kann durch Begleitsymptome erkannt werden. Wenn die Galle normalerweise nicht in den Darm gelangen und an den Verdauungsprozessen teilnehmen kann, beginnt sie, den Körper zu vergiften. Der Patient hat einen Hautausschlag, der von Juckreiz begleitet wird. In fortgeschrittenen Fällen dringt Bilirubin (ein Galleenzym) in großen Mengen in das Blut ein und verfärbt die Haut und die sichtbaren Schleimhäute gelb. Darüber hinaus klagt der Patient über ständige Schwere in der Seite, umgekippte Stühle, Kopfschmerzen und einen bitteren Geschmack im Mund. Urin kann einen dunklen Farbton annehmen und der Kot wird hell.

Komplikationen der Cholezystitis

Eine der wahrscheinlichsten Komplikationen einer Cholezystitis ist eine Peritonitis oder eine Entzündung des Peritoneums. Es ist eine aseptische seröse Membran, die den Bauchraum von innen auskleidet. Sie deckt die Gallenblase nur zu einem Drittel ihres Volumens ab, der Entzündungsprozess kann sich jedoch darauf ausweiten. Peritonitis ist eine gefährliche Diagnose, bei der die Organe nicht normal funktionieren und sich die Infektion schnell im ganzen Körper ausbreitet.

Folgende Eigenschaften werden bei einem Patienten gefunden:

  • Körpertemperatur steigt an;
  • Herzschlag wird beschleunigt;
  • Bauch nimmt an Volumen zu;
  • Die Haut wird blass und auf der Zunge erscheint eine weiße Patina.

Eine nicht weniger gefährliche Komplikation der Cholezystitis ist die Perforation der Blasenwände. Ein solches Phänomen kann bei Gallensteinerkrankungen beobachtet werden, wenn die Steine ​​die Muskelmembran mit scharfen Kanten beschädigen. Die Perforation kann auch das Ergebnis einer eitrigen Cholezystitis sein, wenn die Infektion alle Membranen der Gallenblase auffrisst und der Inhalt in die Bauchhöhle gegossen wird. Als Folge hat der Patient eine akute Intoxikation, Peritonitis und weiteres Gallenblasengewebe kann eine Nekrose erleiden.

Das allgemeine Schema der Behandlung und Prävention

Das erste, was sie mit Gallenkoliken tun, lindern die Schmerzen. Zu diesem Zweck Antispasmodika und Schmerzmittel. Nach einer vollständigen Diagnose sollte eine weitere Behandlung unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Cholezystitis, je nach Form und Ursache:

  • Wenn ein Schmerzanfall durch das Auftreten von Steinen oder Suspensionen in der Gallenblase verursacht wird, bestimmen Sie in erster Linie die Behandlungsmöglichkeit auf konservative Weise. Es gibt Medikamente, die Steine ​​auflösen und zum Fluss der Galle beitragen.
  • Befindet sich ein großer Stein im Hohlraum der Blase, dessen Durchmesser die Größe der Gallengänge übersteigt, muss er operativ entfernt werden. Hierbei handelt es sich um eine komplette Bauchoperation, die unter Vollnarkose durchgeführt wird. Es folgt eine Rehabilitationsphase und eine lebenslange Diät.
  • Die Behandlung der Cholezystitis, die nicht mit Steinen verbunden ist, hat ihre eigenen Eigenschaften. In diesem Fall verschreiben Sie Antibiotika, Cholagogum und Verdauungsenzyme. Bei Schmerzen nimmt der Patient krampflösende und schmerzstillende Mittel ein.

Eine der Hauptbedingungen für eine erfolgreiche Behandlung ist eine Diät. Fetthaltige, frittierte und würzige Speisen sowie Alkohol und eine große Menge Salz sind für den Patienten kontraindiziert. Die Diät sollte gedünstete Produkte tierischen Ursprungs sowie Getreide, Gemüse und Obst enthalten. Solche Ernährungsprinzipien müssen zur Gewohnheit werden, sonst kann die Krankheit wieder auftreten.

Es gibt ein Rezept namens Tubage, das nur nach Anweisung des Arztes verwendet werden kann. Wenn Schmerzen in der Gallenblase eine Mischung aus Magnesiumsulfat mit Mineralwasser und Sorbit einnehmen, dann mit einem Heizkissen auf der Seite liegen. Somit ist es möglich, den Tonus der glatten Muskulatur der Gallenblase zu erhöhen, wodurch die Galle beginnt, in den Darm einzudringen. Das Werkzeug ist nur in Abwesenheit von Steinen erlaubt, ansonsten besteht die Gefahr einer Verschlimmerung der Krankheit.

Bewertungen von Ärzten und Patienten

Schmerzen in der Gallenblase mit Cholezystitis sollten der Grund für einen Notfallbesuch beim Arzt sein. Das Behandlungsschema hängt vom Vorhandensein oder Fehlen von Steinen, den damit verbundenen Symptomen und dem allgemeinen Wohlbefinden des Patienten ab. Es muss verstanden werden, dass die Cholezystitis - dies ist eine Krankheit, die in den meisten Fällen chronisch ist, und es reicht nicht aus, sie nur während eines Anfalls zu betäuben. Für ein volles Leben müssen Sie die Ursache der Schmerzen beseitigen und dann einer Diät folgen, die die Gallenblase maximal entlastet und ein Wiederauftreten der Krankheit verhindert.

Wo Cholezystitis schmerzt: Anzeichen und Symptome

Symptome der Krankheit manifestieren sich nach einer Gallenblaseninfektion oder als Folge einer Galle-Stagnation. Die Krankheit ist ziemlich häufig und jedes Jahr brauchen immer mehr Menschen Hilfe. Frauen gehen häufiger zu Ärzten, weil sie Verhütungsmittel nehmen und Kinder bekommen.

Die Diagnose wird auf der Grundlage der Tatsache gestellt, dass der Patient durch die Art und Intensität des Schmerzes gestört wird. Es gibt akute Formen der Krankheit und chronische sowie kalkuläre (mit Steinen) und steinlose.

Wie äußert sich die Krankheit in verschiedenen Formen?

Ärzte müssen akute Cholezystitis seltener behandeln. In der Regel gibt es keine Komplikationen und der Patient erholt sich vollständig.

Meistens wird das Auftreten der Krankheit durch das Vorhandensein von Steinen in der Galle beeinflusst.

Anfangs können Zeichen in der Form sein:

  • starke paroxysmale Schmerzen auf der rechten Seite;
  • Übelkeit;
  • emetischer Drang;
  • Überschätzung des Temperaturindex auf 39 Grad.

Symptome wie Gelbfärbung der Haut und Sklera, Schüttelfrost, Verstopfung und vermehrte Gasbildung sind nicht ausgeschlossen.

Wenn die Erkrankung akut kalkulär ist, wird ihr Verlauf schwer sein, und der Entzündungsprozess wirkt sich auf die Gewebe und Organe in der Nähe aus.

Bei einer nicht kalkulösen Cholezystitis treten Schmerzsymptome auf, wenn bestimmte sekundäre Funktionsstörungen vorliegen. Wenn zum Beispiel die Erkrankung von hypomotorischen Störungen begleitet wird, sind die Schmerzen konstant, schmerzhaft, aber nicht heftig.

Und wenn die Dysfunktion hyperkinetisch ist, dann ist sie typisch für Schmerzen:

  • Intensität;
  • kurze Dauer;
  • paroxysmal.

Ähnliche Anzeichen sind in den supraklavikulären Pits, im unteren Rückenbereich, unter dem Schulterblatt und im Bereich des Herzorgans zu spüren.

Wenn die Krankheit ohne die Bildung von Steinen verläuft, wird sie begleitet von:

  • stumpfer Schmerz in der rechten Seite;
  • Bauchdehnung;
  • Aufstoßen;
  • unangenehme Geschmacksempfindungen;
  • Probleme mit dem Stuhl;
  • Übelkeit

In der Regel treten Schmerzsymptome nach dem Essen auf.

Wenn die Krankheit kalkulär ist, gibt es Anzeichen, die benannt wurden. Abgesehen von ihnen leidet der Patient jedoch unter akuten Schmerzen.

Wenn eine toxische Wirkung auf den Herzmuskel auftritt, leidet der Patient unter Herzklopfen, Herzbeschwerden und Versagen bei seiner Arbeit.

In fast der Hälfte der Fälle klagen die Patienten über Übelkeit und Erbrechen, da der Ton der entzündeten Galle gestört ist. Galle kann in Erbrochenem gefunden werden. Diese Symptome treten als Folge von Alkoholmissbrauch und Unterernährung auf.

Wenn Probleme mit der Gallensekretion auftreten, löst die Ansammlung von Gallensäuren den Juckreiz der Haut aus. Patienten können auch häufig Beschwerden über Symptome wie Bitterkeit im Mund und Aufstoßen hören.

Wenn eine chronische Erkrankung bei Patienten mit Allergien verschlimmert wird, können verschiedene allergische Reaktionen auftreten.

Frauen können ein prämenstruelles Spannungssyndrom entwickeln, das durch spezifische Symptome gekennzeichnet ist.

  • Kopfschmerzen;
  • Pastosität von Gesicht, Händen und Beinen;
  • instabile Stimmung

Dann wird die chronische Cholezystitis akut.

Da diese Form der Erkrankung hinsichtlich der Manifestationen vielfältig ist, das heißt, es gibt verschiedene Anzeichen, ist der Therapeut oder Gastroenterologe an der Festlegung der richtigen Diagnose und der Verschreibung therapeutischer Maßnahmen beteiligt.

Medizinische Hilfe bei chronischen Krankheiten

Der Fokus liegt hierbei auf der Therapie mit entzündungshemmenden Medikamenten.

Bei einer Cholezystitis zur Entfernung der Infektion aus dem Gallengang werden Antibiotika verwendet. Zuvor wird dies jedoch durch die individuelle Toleranz des Medikaments und die Sensibilität dafür bestimmt. Nachdem die erforderlichen Analysen gesammelt wurden, wird die Korrektur der therapeutischen Methoden durchgeführt.

Es ist am besten, Antibiotika oral einzunehmen. Normalerweise dauert der Behandlungskurs eine Woche. Nach einigen Tagen werden andere Medikamente mit ähnlicher Wirkung verschrieben.

Bei starken Schmerzen werden krampflösende Mittel verordnet, um Krämpfe zu beseitigen.

Antispasmodika gibt es in verschiedenen Formen. Zum Beispiel kann die Verwendung von Metatin, Gastrocepin, Buscopan, Platyphyllin zu nachteiligen Reaktionen des Körpers führen. Das heißt, es werden unangenehme Symptome auftreten.

Solche Medikamente weisen eine geringe Wirksamkeit auf und gleichzeitig gibt es zu viele unerwünschte Manifestationen. Wir sprechen über Mundtrockenheit, Harnwege, Sehstörungen, Tachykardie und Verstopfung. Daher werden diese Mittel für Cholezystitis in seltenen Fällen verwendet.

Papaverin, Drotaverin - krampflösend mit direkter Wirkung. Sie haben ihre Wirksamkeit bewiesen, wenn der Spasmus gestoppt werden muss. Aufgrund der mangelnden Selektivität erstreckt sich ihr Einfluss auf alle Gewebe mit glatten Muskeln.

Duspatalin wird bevorzugt. Mit direkter Wirkung bewirkt es die Entspannung der notwendigen Muskeln, dh der Muskeln des Gastrointestinaltrakts (Gastrointestinaltrakts). Der Effekt ist lang, also zweimal täglich verschrieben.

Bei allen zugewiesenen Antispasmodika nimmt der Patient einen Kurs, der 2-3 Wochen dauern kann. Wenn der Arzt es für notwendig hält, kann ihre Anwendung wiederholt werden, jedoch erst nach einer bestimmten Zeit. Akute Schmerzen werden durch einmalige Anwendung eines krampflösenden oder kurzlebigen Verlaufs beseitigt.

Bei der Auswahl choleretischer Medikamente wird differenziert vorgegangen. Sie werden erst verschrieben, nachdem der Entzündungsprozess abgeklungen ist.

Es gibt Medikamente, bei denen auftritt:

  • die Bildung von Galle (Allohol, Kholagol, Gepabene);
  • Gallenausscheidung (Sorbit, Magnesiumsulfat, Rovachol, Tykveol, No-spa, Duspatalin).

Wenn die chronische Cholezystitis verschlimmert wurde, sind physiotherapeutische Verfahren erforderlich:

  • Elektrophorese unter Verwendung von krampflösenden Mitteln oder Sulfatmagnesia;
  • Diathermie;
  • Induktionswärme;
  • Paraffin, Ozokerit;
  • UHF-Therapie.

Zu Beginn der Remissionsperiode sollte sich der Patient einer Physiotherapie unterziehen, wodurch die Galle gut entleert wird.

Wie gehe ich mit einer steinlosen Krankheit um?

Oft wird vor der Bildung von Konkretionen genau die Form der Cholezystitis ohne Knochen diagnostiziert. Daher ist auch bei fehlenden Symptomen eine Behandlung erforderlich, um die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung zu beseitigen.

Bevorzugt werden Atropin, Metacin, Antispasmodic, dh Arzneimittel, die den Spasmus entfernen, und dementsprechend Schmerzen. Sie können jedoch nicht denen, die ein Glaukom haben, oder einem Adenom der Prostata verabreicht werden. Solche Medikamente sind auch für schwangere Frauen kontraindiziert.

Solche Antispasmodika und damit Schmerzmittel wie Drotaverinum, Bentsiklan und Papaverine wirken ausnahmslos auf alle glatten Muskeln. Daher besteht die Wahrscheinlichkeit unangenehmer Konsequenzen. Aufgrund dieses Effekts werden meistens Antispasmodika mit selektiven Wirkungen verwendet.

Ein Patient mit akuter Cholezystitis ohne Steine ​​muss in der Chirurgie sein. Ein chirurgischer Eingriff wird bei Perforation, Gangrän oder Cellulitis des beobachteten Organs durchgeführt.

Wenn keine Komplikationen auftreten, werden Antibiotika verschrieben, während der Patient streng überwacht wird.

Bei akuter Cholezystitis werden die Behandlungstaktiken unmittelbar nach Erhalt der Ergebnisse der Laparoskopie oder des Ultraschalls ausgewählt. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem der Patient operiert wird, wird eine intensive Therapie durchgeführt. Alles hängt davon ab, wie schwerwiegend der Zustand des Körpers ist. Gleichzeitig muss eine therapeutische Diät eingehalten werden.

Methoden zur Behandlung chronischer stoneless Krankheiten

Die Essenz der Therapie besteht darin, die Infektion zu unterdrücken, Entzündungen zu reduzieren, den Körper zu stärken, metabolische und dyskinetische Störungen zu beseitigen.

Sie können Schmerzen mit Hilfe von No-shpy, Papaverina, Halidor beseitigen. Wenn der Schmerz einen ausgeprägten Charakter hat, hilft Baralgin. Es dauert normalerweise nicht mehr als 14 Tage, um die Schmerzen zu beseitigen. Die Zulassung zum Kurs sollte 4 Wochen nicht überschreiten.

Je mehr Dyskinesien heller erscheinen und je intensiver die Entzündung ist, desto schmerzhafter werden die Schmerzen sein.

Um die Symptome zu lindern, verzichten Sie nicht auf eine antibakterielle Therapie. Es wird ein breites Spektrum von Antibiotika benötigt. Die Empfangsdauer beträgt ca. 10 Tage. Dann müssen Sie eine Pause machen, wonach die Behandlung die ganze Woche über wiederholt wird.

Wenn die Verschlimmerung nachlässt, können Sie Folgendes verwenden:

  • Wärmflasche
  • heiße Umschläge aus Hafer oder Leinsamen;
  • Paraffinanwendungen;
  • Ozokerit.

Während der Verschlimmerung ist es nicht möglich, choleretische Mittel zu verwenden. Sie werden zusammen mit Enzympräparaten in Remission verschrieben.

Beseitigt effektiv die Symptome der Olimetin-Dyskinesie. Eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit müssen 3-5 Tropfen des Arzneimittels auf ein Stück Zucker fallen gelassen werden. Die Anzahl der Empfänge pro Tag - 3-4 Mal. Ebenfalls nützlich ist Zerukal. Es wird auch dreimal täglich genommen, 10 mg.

Duodenal-Sound wird nur angezeigt, wenn keine Steine ​​vorhanden sind.

Wenn die Entzündung schwach ist, werden Mittel verwendet, die die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen negative Einflüsse stärken. Die Behandlung wird mit Vitaminen, Aloe-Injektionen, Prodigiosan usw. durchgeführt.

Der Patient muss sich in Kurorten mit Mineralwasser einem therapeutischen Kurs unterziehen.

Allgemeine Merkmale der klinischen Ernährung

Bei akuten Anfällen müssen Sie kleine Dosen warmer Flüssigkeit in einer Menge von 1,5 Litern pro Tag trinken. Wenn sich der Zustand normalisiert, können Sie Brei, Küsschen, Frikadellen aus magerem Fleisch oder Fisch, gedünstetes Rührei, Weißbrot essen.

Das Essen sollte schrittweise (5-6 mal) eingenommen werden. So können Sie die Galleproduktion unterstützen. Maximal 4 Stunden vor dem Zubettgehen sollten Sie keine Lebensmittel mehr essen.

Es wird empfohlen, Nahrungsmittel zu essen:

  • tierischer Herkunft, die ein Minimum an Fett enthalten und die gedämpft werden müssen;
  • Kräuter ohne grobe Ballaststoffe, die Vitamine und Spurenelemente enthalten.

Sollte ablehnen:

  • Konserven, eingelegte, geräucherte, gesalzene, fermentierte, fetthaltige und adstringierende Lebensmittel;
  • Nahrungsmittel, aufgrund derer Gase gebildet werden (Milchfett und seine Derivate, Hülsenfrüchte, Getränke mit Gas);
  • Produkte, die Veränderungen in der Magenumgebung hervorrufen (Alkohol, Sauerampfer, Spinat, Zitrusfrüchte).

Ballaststoffe müssen in der Ernährung vorhanden sein, da sie gegen Verstopfung helfen, was sich positiv auf die Körperentleerung auswirkt. Daher muss bei der Ernährung von Karotten, Kürbissen, Melonen, Trauben, Kleie, Weizen und Roggen auf eine ausreichende Menge geachtet werden.

Es ist an der Zeit, Hilfe zu suchen, wenn bestimmte Manifestationen auftreten, die von Schmerzschmerzen begleitet werden. Je mehr die Krankheit ausgelöst wird, desto schwieriger ist es, sie zu besiegen.