Genitalerkrankungen bei Männern

Prävention

Erkrankungen der Geschlechtsorgane bei Männern sind ein ziemlich häufiges Phänomen, außerdem steigt die Zahl der Menschen, die an Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane leiden, nur von Jahr zu Jahr. Es ist notwendig, Erkrankungen der männlichen Genitalien, von denen es viele Krankheiten gibt, direkt zwischen männlichen Genitalorganen zu unterscheiden. Dazu gehören Penis, Hoden, Nebenhoden, Hodensack, Prostata, Vorhaut, Harnleiter.

Krankheiten werden durch Entzündungen hervorgerufen, die die verschiedensten Sexualorgane betreffen, von der Haut des Penis bis zu den Samenkanälen. Entzündungen von Organen können von Natur aus infektiös sein, dh durch das Vorhandensein bestimmter pathogener Bakterien verursacht werden, oder nicht infektiös, in der Regel handelt es sich um traumatische Verletzungen und Allergien. Infektionskrankheiten wiederum sind spezifisch und nicht spezifisch.

In den meisten Infektionsfällen ist der Patient selbst schuldig, da diese Probleme nur auf ungeschützten Geschlechtsverkehr und unzureichende Hygiene der Genitalien zurückzuführen sind. Klinische Manifestationen und Fotografien der Krankheiten werden unten angegeben.

Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane:

Varikozele

Varikozele ist eine Krankheit, die Männer jeden Alters betrifft. Manifestiert durch Krampfadern in den Hoden oder am Penis selbst. Der Prozentsatz der Fälle liegt bei etwa 35. Verursacht männliche Unfruchtbarkeit aufgrund einer verminderten Spermienzahl und einer vollständigen Aktivitätslosigkeit. Wenn die Form vernachlässigt wird, entwickelt sich Krebs des Penis oder der Hoden, gefolgt von einer Amputation. Laut Statistik leidet jeder dritte Mann an einer Varikozele auf dem Planeten. Ohne auf Details der Krankheit einzugehen, stellen wir fest, dass der Hauptgrund in der Verletzung des Blutversorgungssystems liegt, was zu Entzündungen führt. Es ist durch Schmerzen beim Gehen gekennzeichnet, die im fortgeschrittenen Stadium zu unerträglichen Schmerzen führen, wenn ein chirurgischer Eingriff nicht mehr möglich ist.

Die medikamentöse Behandlung der Krankheit ist die Ernennung eines Komplexes von Vitaminen, Nahrungsergänzungsmitteln mit Selen und Zink. Die beste Lösung ist eine Operation. Bis heute gibt es über 120 chirurgische Behandlungsmethoden für die Krankheit.

Urethritis

Krankheit, verursacht durch Entzündung der Harnleiterwand. Es wird häufiger bei Männern als bei Frauen diagnostiziert und ist schwerer. Es gibt infektiöse und nicht infektiöse Urethritis. Im ersten Fall wird es durch pathogene Bakterien verursacht. Im zweiten Fall ist die Ursache des Auftretens bei nicht infektiösen Faktoren.

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser hat PROSTATITIS eine effektive Methode beseitigt. Er überprüfte es bei sich selbst - das Ergebnis ist eine 100% ige Beseitigung der Prostatitis. Dies ist ein natürliches Heilmittel auf Honigbasis. Wir haben die Methode überprüft und beschlossen, sie Ihnen zu empfehlen. Das Ergebnis ist schnell. EFFEKTIVE METHODE.

Die Behandlung erfolgt normalerweise zu Hause. Ein kranker Mann besucht eine Klinik, während er von einem Arzt gesehen wird. Das Krankenhaus wird nur in schweren Fällen untergebracht.

Peyronie-Krankheit

So genannte Peniskrümmung. Der Grund ist die Vermehrung des fibrösen Gewebes des Penis. Männer zwischen 40 und 60 Jahren leiden an dieser Krankheit.

Die Behandlung kann konservativ oder operativ durchgeführt werden. Im ersten Fall werden entzündungshemmende Medikamente in den Penis eingeführt, die die Bildung von Fasergewebe verhindern. Vitamin A und E zugeordnet, Medikamente, die dem Termin entsprechen. Ein chirurgischer Eingriff ist effektiver, da er die Krümmung entfernt und gleichzeitig verdichtetes Gewebe entfernt.

Prostata-Abszeß

Dies ist ein Zustand, in dem sich Eiter in den Geweben der Prostata ansammelt. Normalerweise das Ergebnis einer laufenden Prostatitis. Die Symptome der Krankheit werden durch akute pulsierende Schmerzen im Perineum ausgedrückt. Schüttelfrost, Fieber.

Normalerweise wird das Problem umgehend gelöst. Entgiftungstherapie wird verordnet.

Hydrocele

Normalerweise spricht man von Hodenödem. Bei dieser Krankheit kann die Flüssigkeit, die sich im Hoden ansammelt, 20 ml bis 3 Liter erreichen. Kann allen Männern und Jungen weh tun.

Visuell diagnostiziert. Das Problem der Behandlung wird mit einem Skalpell gelöst.

Phimose

Phimose ist eine Entzündung der Vorhaut des Penis, wenn sie so eng ist, dass sogar der Kopf des Penis verletzt wird, und der Vorhaut selbst die Fähigkeit entzogen wird, in ihren früheren Zustand zurückzukehren. Der Patient hat extrem unangenehme Schmerzen. Die Haut der Vorhaut schwillt an und hat die Form eines aufgeblasenen Balles. Die Diagnose wird durch visuelle Kontrolle festgestellt.

Die Behandlung der Phimose erfordert normalerweise einen chirurgischen Eingriff, wenn die Beschneidung durchgeführt wird, d. H. Die Entfernung der Vorhaut oder deren Entfernung im Kreis.

Adenoma

Adenom ist die Proliferation von Prostatagewebe. Dies führt zu Schwierigkeiten beim Urinieren und Schwächen des Stromes. Aber drängen Sie häufig zum Wasserlassen. Ständige Harnverhaltung führt zu Vergiftung und Nierenversagen.

Mit dem Ultraschall der Prostata diagnostiziert, wird das Geheimnis der Prostata untersucht. Das Problem wird durch eine Operation gelöst. Obwohl in der Anfangsphase der Krankheit eine konservative Behandlung sehr gute Ergebnisse erzielt.

Balanoposthitis

Balanoposthitis ist eine Entzündung des Peniskopfes und der Vorhaut. Es ist durch Juckreiz und Schmerzen an der Entzündungsstelle gekennzeichnet. Häufig tritt vor dem Hintergrund der Balanoposthitis eine Phimose auf.

Antimykotika werden für therapeutische Maßnahmen verwendet. Es wird empfohlen, die Phimose operativ zu entfernen.

Vesikulitis

Vesikulitis ist eine Entzündung der Samenbläschen. Es kommt in akuter und chronischer Form vor. Symptome: Schmerzen in der Leistengegend, erektile Dysfunktion. Die Diagnose erfolgt rektal, digitale Untersuchung, Ultraschall, Rückenmarksekretion.

Eingesetzte komplexe Therapie mit Medikamenten zur Stärkung des Immunsystems, verschiedenen Arten von Immunmodulatoren, Prostatamassage, Antibiotika in Form von Injektionen und oral. Chirurgische Eingriffe sind nur in schweren Fällen erforderlich, zum Beispiel mit Eiter.

Testikuläre Hypoplasie

Dies ist eine angeborene Krankheit. Charakterisiert durch die Tatsache, dass die Hoden, einer oder beide, unterentwickelt sind. Oft begleitet von einem kleinen Penis, Impotenz und Sterilität. Visuell diagnostiziert.

Wenn die Hormontherapie mit geeigneten Medikamenten verschrieben wird, wird die Hodenprothese mit Spendertransplantation operiert.

Cavernit

Kavernitis - Entzündung des Penisgewebes. Manifestiert durch schmerzhafte Verdichtung des Penis, Schwellung, spontane Erektion und erhöhte Körpertemperatur. Chancen der Bildung eines Abszesses und Schlagen des Eiters im Harnleiter. Durch Ultraschall des Penis, Baccosis diagnostiziert.

Im akuten Stadium wird eine Bacteotherapie durchgeführt. Wenn ein Abszess auftritt, wird das Öffnen empfohlen. In Ausnahmefällen Phalloprothetik.

Kurzes Frenulum der Vorhaut

Dies ist ein Geburtsfehler. Verursacht häufig unangenehme Schmerzen während der Erektion und beim Geschlechtsverkehr, beugt den Penis und kann während des Geschlechtsverkehrs das Frenulum aufbrechen. Durch Sichtprüfung diagnostiziert.

Chirurgische Behandlung, Zaumzeug herausgeschnitten.

Kleiner Penis

Männliches Mitglied mit einer Größe von weniger als 9 cm in einem Erektionszustand. Jegliches körperliche Leiden, beispielsweise in Form von Schmerzen, löst er nicht aus, außer bei psychischen Beschwerden. Die Folgen solcher psychischen Beschwerden sind zwar, und sie können am unvorhersehbarsten sein. Dies ist ein geringes Selbstwertgefühl, das zu depressiven Zuständen, Störungen in einem normalen Sexualleben führt.

Glücklicherweise verfügt die moderne Medizin über ausreichend Instrumente, um dieses Problem bei Besitzern von zu bescheidenen Männern erfolgreich zu lösen. Nach bestandener Prüfung sind alle erforderlichen Tests möglich: Phalloprothetik - der Einsatz von Prothesen einer bestimmten Größe oder Ligamentotomie - das heißt, die Länge eines Gliedes wird durch eine Operation erhöht. Neben diesen Methoden gibt es andere, gut zugängliche Methoden.

Vernichtung der xerotischen Balanitis

Xerotic obliterans Balanitis ist eine Erkrankung des Peniskopfes. Typische Symptome der Manifestation: weißliche Flecken auf der Haut des Penis, Faltenbildung der Haut im Kopf, Schwierigkeiten beim Wasserlassen aufgrund einer Verengung des Harnröhrenmunds. Visuell diagnostiziert können alle Jungen und Männer. Alter spielt keine Rolle Häufiger sind Männer nach 50 Jahren von der Krankheit betroffen. Urologen empfehlen, diese Krankheit mit aller Aufmerksamkeit zu behandeln, da dies eine Erkrankung der Genitalonkologie ist.

Es gibt 4 Grad des Verlaufs der Xerotic-Obliterans-Balanitis. Abhängig vom Grad der Erkrankung wird auch eine Behandlung verordnet. In der Regel wird eine lokale Therapie mit Glukokortikoiden eingesetzt. Unter fortgeschrittenen Bedingungen ist eine Operation und eine plastische Harnröhre erforderlich.

Oleogranulema

Oleogranulom - Entzündung der Haut des Penis. Es tritt auf, wenn ölige Substanzen unter die Haut des Penis eingeführt werden, um den Penis zu verdicken. In der Regel sind alle betroffenen Jugendlichen zwischen 20 und 35 Jahre alt. Die Verantwortung für diese Krankheit liegt vollständig beim Patienten, da in der absoluten Mehrheit der Fälle am Geschlechtsorgan sie selbst experimentieren. Vaseline, Tetracyclinsalbe oder übliches steriles Paraffin wird unter die Haut des Penis selbst injiziert. Das Ziel ist es, Ihren Phallus dick und imposant zu machen. Diese Manipulation kann natürlich nichts anderes als Dummheit und Leichtigkeit genannt werden. Das Ergebnis solcher von Menschen verursachten ist eine Narbenverformung des Penis, die Bildung von Geschwüren und Fisteln. Granulom neigt dazu zu wachsen und in die kavernösen Körper des Penis einzudringen. Die Folge davon kann eine erektile Dysfunktion, Schmerzen während der Erektion, Nekrose der Gewebe der Hohlkörper sein. Eine konservative medikamentöse Behandlung ist in solchen Fällen ausgeschlossen. Die Behandlung ist nur umgehend und dringend.

Scrotal Tumor

Hierbei handelt es sich um unterschiedlich große gutartige Tumoren, die aus den Muskeln des Penis wachsen. Einige von ihnen erhöhen sich auf relativ große Mengen und verursachen Unbehagen beim Bewegen. Das Fortschreiten des Tumors führt zur Ausbreitung der Metastasen im Lymphsystem. In Zukunft manifestiert sich der Krankheitsverlauf in allgemeiner körperlicher Erschöpfung. Mit zusätzlicher Forschung diagnostiziert. Das Problem wird nur operativ gelöst.

Orhit

Orchitis ist eine Entzündung des Hodens. Es sind vor allem diejenigen, die bereits Erkrankungen des Urogenitalsystems haben. Beitrag zur Entwicklung von Orchitis verschiedener Geschlechtskrankheiten. Es gibt akute und chronische Formen der Krankheit. Es manifestiert sich als schmerzhafte Unwohlsein in Hodensack und Leistengegend, Schwellung und Rötung der Haut. Verwandte Symptome sind Vergiftung und Fieber. Entzündungen können zu den Nebenhoden führen - Orchoepididymitis. Vielleicht Eitration der Hoden. Von einem Urologen visuell diagnostiziert, ist es möglich, Ultraschall zu diagnostizieren.

Behandlung - Antiödeme, antibakterielle Therapie wird durchgeführt. Effektive Physiotherapie zur Verbesserung der Blutversorgung und des Sauerstofftransportes.

Den Hoden verdrehen

Dies ist eine mechanische Drehung des Saatkanals. Infolgedessen wird die Sauerstoffzufuhr zum Kreislaufsystem der Hoden gestoppt. Der Patient empfindet starke Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Visuell wahrnehmbare Schwellung des Hodensacks, die sich in blasse Hyperämie verfärbt. In solchen Fällen werden die Diagnoseergebnisse durch Ultraschall des Hodensacks und das Sammeln von Punktionen aus dem Hoden erhalten.

Um die Ergebnisse der Verdrehung im Notfall zu entfernen, können Sie die manuelle Methode zum Abwickeln des Hodens verwenden. Ansonsten ist eine Operation erforderlich. In extremen Fällen ist eine Nekrose möglich, dann zwangsläufig eine chirurgische Entfernung der Hoden - Orchiektomie.

Prostatitis

Die häufigste männliche Erkrankung bei Entzündungen der Prostata. Sowohl junge als auch alte Männer können krank sein. Durch häufiges Wasserlassen, sexuelle Funktionsstörung gekennzeichnet. Die Diagnose wird von einem Andrologen oder Urologen durchgeführt. Das allgemeine Krankheitsbild wird gezeigt. Vielleicht eine Studie über Ultraschall der Prostata, Prostata Bakposev Prostata Sekretion und Urinanalyse

Eine komplexe Therapie ist erforderlich: Massage der Prostata, Behandlung mit Antibiotika. Ebenso wichtig ist die Regulierung des Sexuallebens.

Peniskrebs

Onkologischer Prozess, bei dem die Gewebe des gesamten Penis betroffen sind. Äußere Symptome: Auftreten von Plaques, Geschwüren, Knoten, Entwicklung von Phimose, Ausfluss aus der Harnröhre, Verfärbung der Haut. Diagnose durch visuelle Untersuchung, Penisultraschall, MRI, Biopsie.

Während der Behandlung werden alle in solchen Fällen verordneten Maßnahmen angewendet: Chemotherapie, Bestrahlung usw.

Prostatakrebs

Bösartiger Tumor der Prostata. Symptome: Das Auftreten von Blut in den Spermien und im Urin, erektile Dysfunktion, Nykturie, häufiger Harndrang. Diagnose mit rektaler digitaler Untersuchung der Prostata, Ultraschall, Biopsie.

Die Behandlung umfasst radikale Prostatektomie, Chemotherapie, Fernbestrahlungstherapie, Brachytherapie.

Hodenkrebs

Bösartiger Tumor der männlichen Geschlechtsdrüsen. Die Symptomatologie äußert sich in folgenden Anzeichen: Erhöhung und Schwellung des Hodensacks, Palpationsschmerzen. Die Diagnose erfolgt durch visuelle Untersuchung, Skrotal-Ultraschall, Bestimmung von Tumormarkern und Hodenbiopsie.

Die Behandlung umfasst alle für diese Diagnose vorgeschriebenen Aktivitäten.

Verletzungen des Skrotums

Dies ist eine mechanische oder physische Schädigung der Hoden oder ihrer Anhänge sowie des Samenstranges. Das Trauma wird von starken Schmerzen und schmerzhaften Schocks, Schwellungen oder Hämatomen des Hodensacks begleitet. Offene Wunden, Verlust von Hoden, Bruch oder Zerreißen des Hodensacks sind möglich. Die Diagnose erfolgt mittels Ultraschall, MRI, Dafanoskopii und Revision des Hodensacks.

Die Behandlung umfasst die Entfernung von Hämatomen, Hämostase, Hodenresektion, Antischock-Therapie, Heftung des Spermiengangs usw.

Penisverletzungen

Verletzungen am Penis können unterschiedlichster Herkunft und Schwere sein. Schädigung der Haut und des Corpus cavernosum, der Muskeln und der Tunica albuginea. Die Merkmale von Verletzungen hängen von Art und Ausmaß der Verletzung ab. Diagnose anhand visueller Inspektion, Palpation, Ultraschall.

Die Behandlung richtet sich nach den Regeln der Erste Hilfe bei Verletzungen.

Andrologie

Die Fragen der Gesundheit, der Erhaltung des männlichen Fortpflanzungsbereichs und der männlichen Krankheiten werden in einem separaten Bereich der Urologie - Andrologie behandelt. Seine Funktionen umfassen die Diagnose, Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen der männlichen Genitalsphäre und direkt der männlichen Geschlechtsorgane.

Die belastende Umwelt, Umweltprobleme, unausgewogene und schlechte Ernährung, die breite Verbreitung von Genitalinfektionen wie Gonorrhoe und Herpes genitalis führen zu einem stetigen Anstieg der oben genannten Erkrankungen.

Die meisten der oben genannten Krankheiten führen zu sexuellen Pathologien wie Impotenz und Unfruchtbarkeit. Sexuelle Beziehungen nehmen nicht den letzten Platz im Leben eines Menschen ein, daher sollte die Erhaltung der sexuellen Gesundheit einer der wichtigsten Orte im Leben eines Mannes sein. Es ist mindestens zweimal im Jahr erforderlich, von einem Urologen oder Andrologen untersucht zu werden, um die möglicherweise auftretenden Probleme der Genitalien aufzuzeigen. Besonders bei den ersten Anzeichen der oben genannten Pathologien und ihrer Manifestationen.

Die Möglichkeiten der Andrologie sind heute recht umfangreich und werden sich weiter ausdehnen. Sexuelle Probleme werden gelöst, was sich an den Ergebnissen der absoluten Mehrheit der durchgeführten Operationen zeigt. Dies bedeutet, dass ein Mann in jedem Alter gesund sein kann. Selbst wenn wir die extremsten Fälle nehmen, in denen ein Mann seinen Penis operativ entfernen lässt, kann die moderne Andrologie auch in diesem Fall helfen, das Problem zu lösen.

Hast du ernsthafte Probleme mit dem Potenzial?

Schon viele Werkzeuge ausprobiert und nichts half? Diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt:

  • träge Erektion;
  • Mangel an Verlangen;
  • sexuelle Funktionsstörung

Der einzige Weg ist eine Operation? Warten Sie und handeln Sie nicht radikal. Potenzsteigerung MÖGLICH! Folgen Sie dem Link und erfahren Sie, wie Experten die Behandlung empfehlen.

Krankheiten des Penis

Alle Erkrankungen des Penis können unterteilt werden in: abnorme Entwicklung des Phallus, infektiöse Entzündungsprozesse, Tumorbildung, Trauma und Funktionsstörungen.

Symptome einer Peniserkrankung:

  • Entwicklung von Ödemen
  • Rötung (Hyperämie)
  • schmerzhaftes Gefühl allein
  • Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs oder der Erektion
  • sexueller Missbrauch
  • Smegma-Cluster unter der Vorhaut
  • Störungen beim Wasserlassen
  • volumetrische Ausbildung
  • Krümmung
  • Verkürzung

Diagnose von Phalluserkrankungen:

Behandlung der Phallus-Krankheit bestimmt durch den ätiologischen Faktor und wird auf den Seiten beschrieben, die bestimmte pathologische Prozesse beschreiben.

Krankheiten bei Männern: Erkrankungen des Penis und Behandlungsmethoden

Bei jeder Erkrankung des Penis ist jeder Mensch mindestens einmal in jedem Leben konfrontiert. Einige Krankheiten sind nicht gefährlich und können leicht beseitigt werden. Bestimmte Pathologien erfordern jedoch eine sorgfältige Diagnose und rechtzeitige Behandlung, da sie die Gesundheit und sogar das menschliche Leben gefährden können.

Hauptarten von Peniskrankheiten

Peniserkrankungen bei Männern werden nach dem provozierenden Faktor klassifiziert. Die häufigsten sind Infektions- und Geschlechtskrankheiten. Dazu gehören:

  1. Syphilis wird durch ein spezielles Bakterium verursacht - blasses Treponema. Die Krankheit verläuft in drei Perioden. Mit einer rechtzeitigen Behandlung kann die Pathologie vollständig beseitigt werden.
  2. Herpes genitalis ist eine Viruserkrankung, die mit Perioden von Remission und Rückfall auftritt. Eine solche Krankheit vollständig zu heilen ist unmöglich. Der Erreger des pathologischen Prozesses ist das Herpes-simplex-Virus Typ 2.
  3. HPV ist eine Viruserkrankung, die von der Bildung von Feigwarzen begleitet wird. Die Pathologie kann nicht vollständig geheilt werden, sie kann jedoch in eine Phase langfristiger Remission überführt werden. Das humane Papillomavirus kann den Ausbruch maligner Tumore auslösen.
  4. Candidiasis ist eine Pilzerkrankung. Einfach zu behandeln Es wird ein Pilz der Candida-Arten genannt. Oft durch Antibiotika provoziert.
  5. Gonorrhoe ist eine Infektionskrankheit, die auftritt, wenn Gonokokken in die Harnröhrenschleimhaut eingebracht werden. Die Krankheit ist gut behandelbar.
  6. Chlamydien ist ein infektiös-entzündlicher Prozess, der durch Bakterien ausgelöst wird, die die Schleimhäute des Mundes und des Genitaltrakts beeinflussen.
  7. Trichomoniasis - eine Krankheit, die durch Trichomonas verursacht wird - der einfachste einzellige Organismus, dessen Struktur dem Virus und dem Bakterium ähnelt. Pathologie kann vollständig geheilt werden.
  8. Ureaplasmose ist ein entzündlicher pathologischer Prozess, der durch einen gramnegativen Mikroorganismus mit einer zusätzlichen Lipidwand verursacht wird. Mit rechtzeitiger Behandlung kann die Krankheit vollständig beseitigt werden.
  9. Mykoplasmose ist eine Infektionspathologie, die durch eine spezielle Art von Bakterien verursacht wird - Mykoplasmen, die keine Zellwand haben. Zugänglich für die Heilung.
  10. HIV ist ein humanes Immundefizienzvirus. Eine schwere Erkrankung mit hoher Sterblichkeitsrate kann nicht vollständig geheilt werden.
  1. Urethritis - Entzündung der Schleimhaut der Harnröhre. Die meisten Erreger werden als Harnwegsinfektionen bezeichnet und sind Chlamydien, Trichomonas, Candida-Pilze, Gonokokken, Ureaplasma, Mykoplasmen usw.
  2. Balanoposthitis ist ein pathologischer Prozess, der den Kopf des Penis und einige der Vorhaut beeinflusst.
  3. Balanitis - Entzündung durch Ansammlung von Smegma und Einführung verschiedener Bakterien, die hauptsächlich nur den Kopf betreffen.
  4. Bei der Kavernitis handelt es sich um einen pathologischen Prozess, der die Hohlkörper des Genitalorgans umfasst.
  1. Phimose - pathologische Verengung der Vorhaut im Kopf.
  2. Paraphimose - Einklemmen des Genitalorgans der Vorhaut. Häufig tritt aufgrund der fehlenden Behandlung der Phimose auf.
  3. Hypospadien - die Harnröhre befindet sich unter dem Peniskopf, was anormal ist.
  4. Epispadien - die Harnröhre befindet sich über dem Kopf.
  5. Die Peyronie-Krankheit ist eine Krümmung des Penis in einem aufrechten Zustand.

Weitere Arten von Krankheiten, die selten sind:

  1. Priapismus ist eine pathologische Erektion, die mehrere Stunden anhält und nicht von Ejakulation begleitet wird.
  2. Krebs ist ein bösartiger Tumor, der den Penis beeinflusst.
  3. Gangrän des Penis - nekrotisches Gewebe verändert sich aufgrund einer langanhaltenden Infektions- oder Entzündungskrankheit sowie Verletzungen.
  4. Ulzerationen und Erosion - treten bei Verbrennungen, Prellungen und fehlender Behandlung infektiöser Prozesse auf.

Statistiken zufolge sind die häufigsten Erkrankungen eines Mitglieds Pathologien, die durch sexuell übertragbare Infektionen verursacht werden.

Anzeichen für den Entzündungsprozess des Penis: Rötung, Vorhandensein von Erosionen und Hautausschlägen

Wichtige Informationen zur Gesundheit von Männern - Video

Ursachen, Symptome und Diagnosemethoden von Erkrankungen des Penis - tisches

  • Geschlechtsverkehr mit verschiedenen Partnern ohne Verwendung von Kondomen;
  • Verringerung der Abwehrkräfte.
  • die Bildung mehrfacher vesikulärer Eruptionen im Genitalbereich;
  • Juckreiz und Brennen;
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Einnahme von Antibiotika;
  • Geschlechtsverkehr mit einem Träger der Candida-Infektion;
  • unregelmäßige Hygiene.
  • käsiger Ausfluss aus der Harnröhre mit unangenehmem Geruch;
  • weiße Plakette auf dem Peniskopf;
  • Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen
  • Juckreiz in der Leistengegend;
  • Beschwerden bei der Zuteilung von Urin;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • eitriger Ausfluss.
  • Geschlechtsverkehr mit einem Träger von Chlamydien;
  • verminderte Immunabwehr;
  • Verwendung anderer Hygieneartikel.
  • Juckreiz beim Wasserlassen;
  • Brennen nach dem Urinausfluss;
  • Verstopfung von Schleim unter der Vorhaut;
  • Rötung der Harnröhrenöffnung.
  • sexueller Kontakt mit einem Ureaplasma-Träger;
  • Verringerung der Abwehrkräfte.
  • Hautausschlag in der Leistengegend;
  • Rötung des Penis;
  • Schleimausfluss aus der Harnröhre.
  • sexueller Kontakt mit einem Träger von Mykoplasmen;
  • Verringerung der Abwehrkräfte.
  • Juckreiz in der Leistengegend;
  • eitriger Ausfluss aus der Harnröhre;
  • nagende Schmerzen im Unterleib;
  • häufiges Wasserlassen
  • Geschlechtsverkehr mit einem HIV-Träger;
  • injizierender Drogenkonsum;
  • Schwächung der Immunität;
  • Bluttransfusion.
  • plötzliche Sprünge in der Körpertemperatur;
  • eine Zunahme der Leistenlymphknoten;
  • Schüttelfrost
  • allgemeiner schlechter Zustand;
  • Muskelschmerzen;
  • Hautausschläge auf den Genitalien und im ganzen Körper.
  • Penaltrauma;
  • Genitalchirurgie;
  • Blasenkatheterisierung.
  • Fieber;
  • Schüttelfrost
  • Kopfschmerzen;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Urinretention;
  • Schmerzen im Penis;
  • Bildung eines Abszesses im Kopf;
  • Verdickung, Schwellungen und Krümmung des Penis.
  1. Untersuchung und Abtasten des Sexualorganes.
  2. Untersuchung eines Harnröhrenausstrichs.
  3. Ultraschall des Penis - Ermöglicht die Erkennung von Entzündungsherden.
  • Verletzung der Vorhaut und des Penis;
  • Ansammlung von Smegma;
  • erhöhte Konzentration von Salzen im Urin;
  • Allergie gegen Hygieneartikel;
  • Zugangsinfektion.
  • Schwellung und Rötung der Vorhaut;
  • Juckreizgefühl im Kopfbereich;
  • brennendes Gefühl beim Wasserlassen;
  • Einschnürung des Fleisches;
  • Temperaturerhöhung;
  • Muskelschwäche
  • Trauma der Harnröhre durch einen Stein, der aus der Blase kommt;
  • promiskuitives Sexualleben;
  • reduzierte Immunität;
  • unkontrollierte Antibiotika.
  • brennendes Gefühl beim Wasserlassen;
  • Leistenschmerzen;
  • falsches Wasserlassen zum Wasserlassen;
  • Schwellung und Rötung der Orgel;
  • Schleimausfluss aus der Harnröhre.
  • Balanoposthitis;
  • angeborene Fehlbildungen der Vorhaut;
  • genetische Veranlagung;
  • Infektionen.
  • Schmerz im Kopf;
  • Gefühl der Enge;
  • Beschwerden beim Wasserlassen;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • die Unfähigkeit, den Kopf des Penis freizulegen.
  • eine große Menge an Stress;
  • genetische Veranlagung;
  • traumatische Hirnverletzung;
  • Gehirntumoren;
  • Epilepsie;
  • Enzephalitis;
  • Vaskulitis;
  • Diabetes mellitus;
  • Gicht.
  • Schmerzen im Penis;
  • Eine Erektion dauert bis zu 4 Stunden und wird von Beschwerden begleitet.
  • langer Infektionsverlauf;
  • Phimose;
  • das Vorhandensein von HPV;
  • Rauchen und Alkoholismus;
  • die Anwesenheit von Warzen.
  • das Auftreten von Geschwüren oder Papillomen in den Genitalien;
  • Jucken und Brennen im Kopf;
  • eine Zunahme der Leistenlymphknoten;
  • Blutungen aus der Harnröhre;
  • Gewichtsverlust;
  • Schwäche;
  • Probleme mit der Erektion.
  • allgemeine Blut- und Urinanalyse;
  • Untersuchung des Penis;
  • Ultraschall;
  • Penisgewebebiopsie zur mikroskopischen Untersuchung des Vorhandenseins von Gelenkzellen.
  • Thrombophlebitis;
  • laufende Balanoposthitis.
  • Temperaturerhöhung;
  • Erbrechen;
  • starke Rötung der Gewebe des Penis;
  • starke Schmerzen in der Leistengegend.
  • Biopsie des Penisgewebes zur mikroskopischen Untersuchung des Vorhandenseins von Gelenkzellen;
  • Bluttest und Urin (erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen).
  • fortgeschrittene Infektionen;
  • schwere Balanoposthitis;
  • Phimose;
  • Leistenverletzungen.
  • Kribbeln im Bereich der Erosion und Ulzerationen;
  • Schwellung des Peniskopfes;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • brennendes Gefühl beim Wasserlassen.
  • Abkratzen von der Oberfläche des Geschwürs und Erosion für die weitere Forschung unter einem Mikroskop;
  • bakteriologisches Impfen der Harnröhre.

Ursachen der Pathologie bei Jungen

Ursachen und auslösende Faktoren für das Auftreten von Penispathologien bei Jungen:

  • Mangel an Körperpflege - oberflächliches und seltenes Waschen;
  • angeborene Fehlbildungen der Genitalorgane;
  • Prellungen und Leistenverletzungen;
  • genetische Veranlagung;
  • Autoimmunpathologie.

Einige Anomalien in der Entwicklung des Penis werden bis zu 6-7 Jahren als normal angesehen. Dies ist oft charakteristisch für eine Phimose. Wenn die Verengung der Vorhaut im Alter von 8 Jahren nicht von alleine vergeht, ist eine Konsultation mit einem Arzt erforderlich.

Warum kann krankes Mitglied nach und während dem Wasserlassen?

Schmerzen nach dem Wasserlassen im Penis treten vor dem Hintergrund von Infektionen auf, die die Harnröhre betreffen. Konkretionen in den Nieren können ebenfalls ein ähnliches Symptom auslösen. Wenn sich das Bruchstück des Steins verlässt, wird die Harnröhre verletzt, was zum Auftreten von Schmerzen beiträgt. In diesem Fall treten Unbehagen sowohl beim Austritt des Urins als auch unmittelbar nach dem Eingriff auf. Eine Blasenentzündung (Entzündung der Blase) wird oft von Schmerzen begleitet, die nach und während des Wasserlassen auftreten.

Schmerzen im Penis sind oft mit Pathologien der Prostata verbunden, die eine Folge der anatomischen Merkmale der Struktur der Harnröhre beim stärkeren Geschlecht sind.

Die Harnröhre bei Männern verbindet sich mit der Prostata

Behandlungsmethoden

Peniserkrankungen werden meist medikamentös beseitigt. Darüber hinaus wenden Sie Rezepte der traditionellen Medizin und Physiotherapie an. In fortgeschrittenen Fällen kann eine Operation erforderlich sein. Eine rechtzeitige Behandlung hilft, das Risiko gesundheitlicher Komplikationen für einen Mann zu beseitigen.

Bei Diabetes mellitus ist die Behandlung länger vorgesehen, da sich die Geweberegeneration in diesem Fall verlangsamt. Während der Therapie ist es erforderlich, den Blutzuckerspiegel zu überwachen und keine Arzneimittel zu verwenden, die nicht vom Arzt verschrieben wurden.

Bei Erkrankungen der Geschlechtsorgane ist es wichtig, sich nicht selbst zu behandeln, da eine Reihe gefährlicher Folgen hervorgerufen werden kann.

Drogentherapie

Die folgenden Gruppen von Medikamenten werden zur Behandlung von Peniserkrankungen eingesetzt:

  1. Antibiotika: Amoxicillin, Tetracyclin, Sumamed usw. Wird verwendet, um die pathogene Mikroflora zu beseitigen, die der Hauptprovokateur des Entzündungsprozesses ist. Diese Gruppe von Medikamenten wird für Infektionskrankheiten verschrieben: Syphilis, Gonorrhoe, Ureaplasmose, Mykoplasmose usw. Die Behandlungsdauer beträgt 7 bis 14 Tage.
  2. Lokale Antiseptika: Miramistin, Chlorhexidin ua Zur Beseitigung von Mikroorganismen direkt im Bereich der Entzündungslokalisation. Lokale Antiseptika werden bei Balanoposthitis, Urethritis, Chlamydien, Trichomoniasis und Gonorrhoe als komplexe Behandlung eingesetzt. Solche Werkzeuge werden verwendet, um den Penis zu behandeln und die Harnröhre zu spülen. Die Behandlung dauert mindestens 10 Tage.
  3. Antiprotozoon: Trichopolum, Metronidazol, Tinidazol usw. Zur Behandlung von durch Protozoen verursachten Infektionen. Diese Produktlinie ist wirksam gegen Trichomonas, Chlamydia und andere ähnliche Krankheitserreger. Die Behandlung dauert 10 Tage.
  4. Antimykotisch: Diflucan, Clotrimazol, Mikomax usw. Tragen Sie beide in Form von Salben und Tabletten zur Einnahme auf. Solche Medikamente werden verschrieben, um Candida-Arten zu eliminieren. Die Behandlung dauert 3 Tage bis zu einer Woche. Es hängt alles von der Schwere des pathologischen Prozesses ab.
  5. Antiviral und immunomodulierend: Interferon, Acyclovir, Lavomax usw. Führen Sie einen Kurs von einer Woche bis zu einem Monat durch. Diese Produktlinie ist gegen Viruserkrankungen aktiv: Herpes, HPV, HIV usw. Sie hemmt die Reproduktion des Erregers, unterbindet den Krankheitsverlauf und stärkt das Immunsystem.

Um gemischte Infektionen zu beseitigen, wird ein Wirkstoffkomplex verwendet, der aus antiviralen, antibakteriellen, Antiprotozoen- und Antipilzmitteln besteht.

Arzneimittel zur Behandlung - Fotogalerie

Volksheilmittel

Rezepte für die traditionelle Medizin können bei Priapismus sowie bei entzündlichen und Infektionskrankheiten helfen. Das effektivste Mittel:

  1. Entspannendes Bad. Hilft beim Priapismus. Es ist notwendig, ein Bad zu nehmen, die Wassertemperatur sollte etwa 38 bis 40 Grad betragen. Fügen Sie dann zu 4 EL hinzu. l Meersalz 2 Tropfen ätherisches Öl der Kiefer. 15 Minuten lang im Bad liegen. Wiederholen Sie den Vorgang nach Bedarf.
  2. Entzündungshemmendes Dekokt. Es werden Calendula und Nachfolge in gleichen Mengen benötigt. 1 EL. l mischen ist es notwendig, mit einem glas kochendem wasser aufzufüllen. Dann 10 Minuten kochen und eine Stunde stehen lassen. Dann filtern und verwenden Sie die Flüssigkeit in warmer Form, um den Penis 3-4 Mal täglich mit einem Wattepad zu behandeln. Diese Abkochung hilft bei entzündlichen Erkrankungen und Infektionskrankheiten. Die Behandlung sollte mindestens 2 Wochen dauern.
  3. Antiseptische Infusion Benötigt Salbei in Höhe von 3 EL. l., die ein Glas kochendes Wasser einschenken müssen. 2 Stunden stehen lassen und filtern. 4-5 mal täglich auf die Behandlung des Penis auftragen, bis Entzündungszeichen verschwinden. Die Mindestdauer der Behandlung beträgt 10 Tage.
  4. Regenerierende Bäder. Benötigt Kamille in Höhe von 2 EL. l., die 400 ml kochendes Wasser gießen müssen. Lassen Sie es eine Stunde lang brauen und filtern. Die resultierende Flüssigkeit wird für eine Woche zum zweimaligen Waschen des Penis verwendet. Die Infusion ist bei Balanoposthitis und anderen entzündlichen Erkrankungen wirksam.

Eine ausgezeichnete entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung hat Teer Seife. Es sollte 1 Mal pro Tag für die Hygiene der Genitalorgane verwendet werden. Dies ist nicht nur ein gutes Mittel, sondern auch eine hervorragende Möglichkeit, verschiedene entzündliche Erkrankungen zu verhindern.

Zutaten für Rezepte der traditionellen Medizin - Fotogalerie

Physiotherapie

Die Physiotherapie wird zur komplexen Behandlung verschiedener Erkrankungen des Penis eingesetzt. Die effektivsten Verfahren:

  1. Rücken- und Hüftmassage - verbessert die Durchblutung, fördert die Entspannung. Es wird am häufigsten im Priapismus verwendet und ermöglicht es Ihnen, eine pathologische Erektion loszuwerden.
  2. Elektrotherapie - ist ein Verfahren, das auf der Wirkung schwacher Stromableitungen auf das Gehirn basiert. Diese Methode erlaubt dem Körper sich zu entspannen und zu entspannen. Es wird bei verschiedenen entzündlichen Erkrankungen eingesetzt und hilft, unangenehme Symptome im Priapismus zu beseitigen.
  3. Nadelbäder - regen das Immunsystem an, wirken entspannend. Wird bei verschiedenen Virus- und Infektionskrankheiten angewendet.
  4. Akupunktur - stärkt das Immunsystem, regt die Durchblutung an. Weisen Sie das Verfahren für infektiöse, entzündliche und angeborene Anomalien zu. Diese Methode wird in immundefizienten Zuständen angewendet.
  5. Interferenztherapie - ein Verfahren, das auf den Auswirkungen zweier Stromarten basiert, die sich in die tieferen Gewebeschichten überlappen und durchdringen, wodurch der Lymphfluss und die Regenerationsprozesse stimuliert werden. Diese Methode ist wirksam bei entzündlichen, infektiösen und angeborenen Erkrankungen.

Bei erosiven, ulzerativen und gangränösen Läsionen wird die Verwendung von physiotherapeutischen Methoden nicht empfohlen.

Physiotherapiemethoden - Fotogalerie

Chirurgische Behandlung

Die chirurgische Behandlung wird bei Peyronie-Krankheit, Hypospadien und Epispadien, Phimose, Krebs und Gangrän angewendet. Verwenden Sie in jedem Fall einen individuellen Therapieansatz. Bei der Peyronie-Krankheit werden fibröse Knoten entfernt, wodurch die Krümmung des Penis auftritt. Das Gewebe wird dann genäht. Das Genitalorgan wird normal.

Die Operation der Peyronie-Krankheit besteht darin, Bereiche mit Fibrose und Naht zu entfernen

Wenn Hypospadien und Epispadien plastische Harnröhre produzieren. Ein solcher Eingriff beinhaltet die Rückkehr der Harnröhre in ihre normale Position. Dies zeigt eine Vollnarkose, da die Operation sehr lange dauert. Die Inzision erfolgt in der Harnröhre, sie wird durch Nähen in der richtigen Position fixiert.

Die Operation mit Hypospadien hilft, die Harnröhre wieder in die gewünschte Position zu bringen.

Bei der Phimose machen Sie die Beschneidung der Vorhaut, die hilft, das Problem dauerhaft zu beseitigen. Die Operation dauert nur 20 bis 30 Minuten und erfordert keine lange Erholungsphase. In der Vorhaut wird um die Eichel ein Einschnitt gemacht. Dann wird das Gewebe mit Nahtmaterial fixiert.

Beim Phimose-Trimmen wird die Vorhaut im Kopfbereich entfernt

Bei Krebs des Penis wird der Tumor und angrenzende Gewebe ausgeschnitten. In den meisten Fällen wird eine Penektomie durchgeführt, wodurch fast das gesamte Organ entfernt wird. Wenn Gangrän aus allen Nekrosebereichen des Penis entfernt wird. Wenn Sie keine Zeit haben, müssen Sie möglicherweise den gesamten Körper entfernen.

Bei Gangrän des Penis können Hauttransplantationen in Bereichen erforderlich sein, in denen das Nekrose-Gewebe entfernt wurde.

Prognose und Komplikationen

Bei entzündlichen Erkrankungen ist die Prognose günstig, da diese Pathologien gut auf die Behandlung ansprechen. Infektionskrankheiten werden auch durch einen integrierten Therapieansatz wirksam beseitigt. Wenn Sie jedoch die Krankheit auslösen, können Sie Organnekrose und Unfruchtbarkeit provozieren. Infolge eines langanhaltenden Infektionsprozesses können Deformationen oder Kontraktionen der Harnröhre auftreten, die Probleme beim Wasserlassen verursachen.

Angeborene Abnormalitäten wie Phimose und Peyronie-Krankheit haben eine günstige Prognose, wenn Operationsmethoden verwendet werden. Gangrän des Penis ist gefährlich für Organverlust und die Verbreitung des pathologischen Prozesses. Krebs kann tödlich sein, wenn Sie die Krankheit nicht im Anfangsstadium erkennen.

Infektionskrankheiten des Penis beeinträchtigen die Fortpflanzungsfunktion und gefährliche Krankheiten wie HIV können zum Tod führen.

Prävention

Regeln zur Vorbeugung von Peniskrankheiten:

  1. Verwenden Sie Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung.
  2. Rechtzeitig chronische Krankheiten behandeln.
  3. Richtige Ernährung und einen aktiven Lebensstil.
  4. Stärkung der Immunität
  5. Regelmäßige Hygiene der Genitalien durchführen.
  6. Machen Sie eine Routineuntersuchung 1 Mal pro Jahr durch einen Urologen.
  7. Aufhören zu rauchen und Alkohol zu trinken.

Bei den ersten alarmierenden Symptomen der Geschlechtsorgane sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Behandlung von Infektionskrankheiten - Video

Rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen des Penis - die Garantie für die Gesundheit von Männern. Regeln der Prävention helfen, das Auftreten von Beschwerden zu verhindern. Ein gesunder Lebensstil und regelmäßige Hygiene erhalten die Sexualfunktion und entlasten eine Reihe von Konsequenzen, die für das Leben eines Mannes gefährlich sind.

Krankheiten des Penis

Die Erkrankungen des Penis sind aufgrund ihres Ursprungs sehr unterschiedlich.

Dementsprechend haben sie unterschiedliche Symptome.

In diesem Artikel betrachten wir die wichtigsten Pathologien, die bei Männern auftreten können. Erkrankungen des Penis unterscheiden sich in ihren Ursachen und Symptomen.

Wir werden alle ihre Varianten, Symptome, Diagnosemethoden, Behandlung und Präventionsmethoden untersuchen.

Ihre Hauptkomplikation ist die erektile Dysfunktion, die zu erheblichen psychischen Beschwerden des Mannes aufgrund der Unfähigkeit führt, Geschlechtsverkehr zu beginnen und zu haben.

Arten der Peniskrankheit

Krankheiten des männlichen Mitglieds werden in mehrere Hauptgruppen eingeteilt.

Abhängig von der Hauptursache und dem Entwicklungsmechanismus des pathologischen Prozesses.

Dazu gehören:

  • Tumorprozesse;
  • Funktionsstörungen.

Jede Gruppe solcher Krankheiten hat bestimmte Symptome und Folgen.

Sie können nicht nur die Erektion des Penis betreffen, sondern auch zu schwerwiegenden systemischen Komplikationen führen.

Kopfkrankheit
sagt der Oberstleutnant
Ärztlicher Dienst Arzt
Lenkin Sergey Gennadievich

Manifestationen der Peniskrankheit

Erkrankungen des Penis haben bestimmte Symptome, die es ermöglichen, die Ursache der Erkrankung zu vermuten.

Diese Manifestationen können dazu führen, dass der Patient einen Arzt aufsucht.

Achtung! Wenn Sie Besorgnis über die Entlastung des Penis oder Schmerzen haben, sollten Sie sofort den Urologen aufsuchen.

Die häufigsten Anzeichen einer Krankheit eines Mitglieds sind:

  • Rötung des Kopfes oder eines anderen Teils des Penis;
  • Ödem - kann unterschiedliche Intensität haben, von leichter Schwellung bis zu einer signifikanten Zunahme des Penis im Volumen;
  • Schmerzen in Ruhe oder während der Erektion;
  • erektile Dysfunktion;
  • Anhäufung von Plaque unter der Vorhaut;
  • Ändern der Form des Penis, seine Abweichung zur Seite während einer Erektion;
  • voluminöse Formationen, die mit bloßem Auge sichtbar sein können oder in der Dicke des Penis spürbar sind;
  • Blasenentleerungsstörung mit häufigem Gefühl einer unvollständigen Blasenentleerung.

Schauen wir uns genauer an, was diese Symptome bedeuten können.

Rötung der Haut oder des Kopfes, Schwellung des Gewebes, das Auftreten von Schmerzen in einem ruhigen oder aufrechten Zustand des Gliedes sind charakteristisch für den Infektionsprozess beim männlichen Glied (Urethritis, Balanoposthitis).

Die Krümmung des Penis während der Erektion, seine Verkürzung, Abweichung (die der Mann normalerweise vom Zeitpunkt der sexuellen Aktivität her kennt) weist auf eine angeborene Entwicklungsstörung des Mitglieds hin (Peyronie-Krankheit, Priapismus).

Das Auftreten von Massenläsionen in der Dicke des Penisgewebes, Ulzerationen an der Haut oder der Schleimhaut des Kopfes ist ein Ausdruck eines möglichen Tumorprozesses des Penis (bösartiger oder benigner Neoplasma).

Die Auswirkungen des traumatischen Faktors führen zu starken Schmerzen, Schwellungen und Rötungen.

Bei einem solchen Aufprall auf das aufrechte Glied ist sein Bruch aufgrund der Unversehrtheit der Proteinhülle oder der Hohlkörper möglich.

Alle diese Pathologien müssen von einem Spezialisten behandelt werden.

Es ist wichtig! Wenden Sie sich beim ersten Auftreten von Anzeichen einer Peniserkrankung rechtzeitig an Ihren Urologen.

Mit dem rechtzeitigen Therapiestart können viele Krankheiten leicht und schnell geheilt werden.

Eingeführte Erkrankungen des Penis sind viel schwieriger zu behandeln oder überhaupt nicht verfügbar.

Wenn keine Symptome auf den Penis hindeuten, manifestieren sich Erkrankungen in Form einer Funktionsstörung nur durch erektile Dysfunktion und müssen sorgfältig untersucht werden.

Diagnose von Erkrankungen des Penis

Das Auftreten sichtbarer Veränderungen am männlichen Penis oder eine Funktionsstörung seines Mannes erfordert eine weitere objektive Untersuchung.

Die Ursachen des pathologischen Prozesses müssen ermittelt werden.

In Abhängigkeit von den Leitsymptomen wird eine Laboruntersuchung von Urin, Sperma, Abstrichen der Harnröhre und des Peniskopfes durchgeführt, um die Infektion festzustellen.

Labordiagnostik von Erkrankungen des männlichen Mitglieds

Lassen Sie uns analysieren, welche Tests erforderlich sind, um ein Mitglied der Krankheit zu identifizieren.

Ärzte führen folgende Studien durch:

  • Biochemische Analyse im Urin;
  • Eine allgemeine Abstrich- und bakteriologische Untersuchung des Abflusses durchführen.
  • PCR-Diagnostik.

Forschungsmaterial aus der Eichel.

Ggf. abkratzen.

Wenn die Krankheit von pathologischen Sekreten begleitet wird, ist ihre Analyse möglich.

Erinnere dich! Die Labordiagnostik ist eine der wichtigsten Methoden zur Bestimmung der Diagnose von Peniserkrankungen.

Instrumentelle Diagnose von Krankheiten des männlichen Mitglieds

Untersuchen wir, welche Methoden der instrumentellen Diagnostik bei Erkrankungen des Penis angewendet werden.

Zur genauen Diagnose wird die instrumentelle Visualisierung von strukturellen Veränderungen mittels Ultraschall, Röntgen und Magnetresonanztomographie durchgeführt.

Bei Gefäßerkrankungen ist Doppler oder Angiographie möglich.

Die instrumentelle Diagnose muss rechtzeitig durchgeführt werden.

Wenn die Krankheit rechtzeitig festgestellt wird, ist die Behandlung erfolgreicher.

Nach Feststellung der Ursachen wird eine ätiologische Therapie durchgeführt, um den Hauptverursacher zu beseitigen.

Erkrankungen des Penis: Konsequenzen

Welche Konsequenzen können während oder nach einem Angehörigen der Krankheit beobachtet werden?

Entzündungskrankheiten können zur Bildung von Strukturen oder zur Vernarbung führen.

Dies führt dazu, dass der Peniskopf nicht mehr frei von der Vorhaut gelöst werden kann.

Krankheiten des Penis

Fast alle Erkrankungen des Penis führen zu einer allmählichen Störung der Erektion.

Eine erfolgreiche Behandlung hängt von der rechtzeitigen Diagnose des pathologischen Prozesses, der Ermittlung der Ursache und ihrer Beseitigung ab.

Erkrankungen des Penis: Vorbeugung

Um die Entstehung von Krankheiten zu vermeiden, sollten Sie Präventivmaßnahmen beachten.

  1. A. Vermeiden Sie gelegentlichen Sex.
  2. B. Regelmäßige Hygienemaßnahmen ergreifen;
  3. C. Missbrauchen Sie nicht Duschen;
  4. D. Besuchen Sie jedes Jahr einen Urologen zur Vorbeugung.

Alle diese Aktivitäten werden dazu beitragen, Peniserkrankungen bei Männern zu vermeiden.

Behandlung von Krankheiten des männlichen Mitglieds

Die Behandlung der Peniserkrankung sollte beim Urologen durchgeführt werden

Die Behandlung von Erkrankungen des Penis sollte darauf abzielen, seine Ursachen zu beseitigen.

Bei Infektionen antibakterielle Therapie und antiseptische Reinigungslösungen durchführen.

Wenn die Form des Penis gestört ist oder Strikturen gebildet werden, ist häufig eine chirurgische Korrektur erforderlich.

Es ist wichtig! Bei Erkrankungen des Penis dürfen Sie sich nicht selbst behandeln. Suchen Sie rechtzeitig einen Arzt auf.

Erkrankungen des Penis: welcher Arzt behandelt

Welchen Spezialisten sollten Sie kontaktieren, wenn Sie ein Problem haben?

Bei Anzeichen von Peniserkrankungen bei Männern einen Andrologen oder Urologen konsultieren.

Der Arzt führt die notwendige Diagnostik durch und verschreibt die Behandlung.

Wenn Sie eine schnelle und qualitativ hochwertige Behandlung benötigen, melden Sie sich in unserer Klinik an.

Wenden Sie sich bei Anzeichen einer Erkrankung der männlichen Mitglieder an den Autor dieses Artikels, einen Urologen und Andrologen in Moskau mit 15 Jahren Erfahrung.

Hautkrankheiten des Penis

Krankheiten des Penis ziemlich viel. Betrachten Sie die wichtigsten infektiösen und entzündlichen Erkrankungen, die den Penis beeinflussen können.

Infektionskrankheiten des Penis

Die häufigsten Infektionskrankheiten des Penis als Entzündung - dies ist eine Reaktion auf eine fremde Infektion.

Herpes genitalis

Die häufigste Erkrankung der Geschlechtskrankheit wird durch das Herpes-simplex-Typ-2-Virus verursacht. Die Pathologie ist durch einen chronischen (lebenslangen) Verlauf mit Exazerbationen und Remissionsperioden gekennzeichnet.

Symptome dieser Peniserkrankung:

  • Gruppenausschlag in Form von Blasen auf einer geröteten, geschwollenen Basis;
  • subjektive Empfindungen (Juckreiz, Brennen, Schmerz);
  • Harnverhaltung;
  • häufige Manifestationen von Fieber (in fortgeschrittenen Fällen);
  • erodierte Bereiche;
  • das Auftreten von braunen Plaques.

Eine vollständige Heilung von Herpes genitalis ist nicht möglich. Verwenden Sie das Medikament Aciclovir zur lokalen und systemischen Behandlung.

Ein sexuell übertragbares humanes Papillomavirus, das in den Körper des Mannes eindringt, kann sich lange Zeit nicht manifestieren.

HPV verursacht bei Männern:

  • Warzen;
  • Papillome;
  • Genitalwarzen.

Der Penis ist am häufigsten von HPV-Typen betroffen, die Feigwarzen verursachen. Auf dem Foto sieht diese Geschlechtskrankheit eines Mitglieds aus wie gruppierte Neubildungen von papulischem Aussehen, von fleischfarbener Farbe auf einem dünnen Stiel. Mit weiterem Wachstum ähneln Blumenkohl. Sie sind leicht verletzt und bluten.

Chirurgische Behandlung der Krankheit - Entfernung von Warzen. Verwenden Sie zusätzlich Medikamente, die die Immunität erhöhen.

Syphilis

Pathologie durch blasse Treponema bezieht sich auf Geschlechtskrankheiten des Penis. Die Krankheit hat drei Perioden, von denen jede eine bestimmte Symptomatologie hat.

  1. Primäre Syphilis ist durch das Auftreten eines harten Chancre (ein schmerzloses Geschwür mit einem glatt lackierten roten Boden) gekennzeichnet, das an der Stelle des Erregers auftritt.
  2. Sekundäre Syphilis ist durch die Bildung eines morphologisch unterschiedlichen Hautausschlags (Papeln, Pusteln) gekennzeichnet, der abplatzt, aber keine subjektiven Empfindungen verursacht.
  3. Die Tertiärperiode ist durch Läsionen des Nervensystems, die Bildung von syphilitischem Gummi in verschiedenen Organen sowie durch verschiedene Hautausschläge gekennzeichnet.

Durch eine frühzeitige Behandlung wird die Krankheit vollständig beseitigt.

Candidiasis

Die Pathologie scheint mit einer Abnahme der Immunkräfte des Körpers aufgrund einer übermäßigen Vermehrung der bedingt pathogenen Flora - Candida-Pilze - zu beginnen.

Symptome dieser Peniserkrankung:

  • weiße Blüte (käsiger Typ);
  • Juckreiz, Brennen;
  • Orte der Erosion;
  • Beschwerden und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und beim Wasserlassen;
  • Anzeichen einer Entzündung (Rötung, Schwellung).

Männliche Drossel wird mit Antimykotika behandelt, die topisch und in schweren Fällen systemisch angewendet werden.

Gonorrhoe und Nicht-Gonorrhoe-Urethritis

Diese Gruppe von Erkrankungen des männlichen Penis ist durch ähnliche Symptome gekennzeichnet.

Der Erreger der Gonorrhoe ist Gonococcus. Und nicht Gonorrhö-Urethritis verursachen:

Häufige Symptome einer Peniserkrankung:

  • Juckreiz und Brennen im Penis;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Beschwerden während und nach dem Sex;
  • Entladung von anderer Art als die Harnröhre;
  • Entzündung;
  • dysurische Störungen.

Zur Bestätigung der Diagnose mithilfe labordiagnostischer Methoden zur Identifizierung des Erregers. Die Behandlung wird individuell ausgewählt, meistens nach Bestimmung der Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Antibiotika.

Entzündliche Erkrankungen des Penis

Entzündliche Erkrankungen des Penis sind viel seltener, verursachen jedoch bei Patienten erhebliche Beschwerden.

Balanoposthitis

Balanitis ist eine Manifestation der Erkrankung des Peniskopfes, die durch entzündliche Prozesse im Penis gekennzeichnet ist.

Postitom genannt Entzündung der Blätter der Vorhaut. Getrennt davon sind diese Pathologien selten und werden daher durch einen einzigen Namen - Balanoposthitis - vereint.

Diese Peniskrankheiten werden durch eine Infektion mit Smegma verursacht, die sich unter dem Blatt der Vorhaut ansammelt.

  • subjektive Empfindungen (Juckreiz und Brennen, Schmerz);
  • Unbehagen beim Öffnen der Vorhaut;
  • Entzündung;
  • Abfluss von Eiter.

Bei leichten Erkrankungen wird die Krankheit mit strikter Intimhygiene und lokalem Einsatz von Antiseptika behandelt. Bei schweren Formen werden Antibiotika eingesetzt.

Cavernit

Die Pathologie ist durch Entzündungen in den Penishöhlen gekennzeichnet. Die Ursache kann jede Infektionskrankheit sein, die sich auf das Urogenitalsystem ausgebreitet hat.

Manifestationen der Krankheit des männlichen Mitglieds:

  • Fieber;
  • Schmerzen im Penis;
  • Schwellung, Blaufärbung der Orgel;
  • akut schmerzhafte Erektion.

Behandeln Sie die Kavernitis im Krankenhaus mit Antibiotika. In einigen Fällen ist eine Operation erforderlich.

Angeborene Anomalien

Es gibt auch angeborene Krankheiten, Abnormalitäten, die bei Kindern beobachtet werden. Die meisten Probleme werden durch rechtzeitige Behandlung eines Arztes gelöst.

Phimose und Paraphimose

Phimose - die konstante Art der Verengung der Vorhaut, die den Kopf nicht freilegen lässt. Paraphimose - Einklemmen des Kopfes mit der Vorhaut (tritt bei Selbstbehandlung der Phimose auf). Pathologien sind durch dysurische Störungen und Schmerzen gekennzeichnet.

Diese Arten von Erkrankungen des Penis werden operativ behandelt. Die Beschneidung wird durchgeführt, um den Kopf freizugeben.

Hypospadien und Epispadien

Fotos dieser Erkrankungen der Eichel erkennen jeden Mann. Die Pathologien sind angeboren und gehen mit einer Verletzung der Harnröhrenausgangsstelle einher. Hypospadien - die Harnröhre öffnet sich unter dem Kopf (manchmal am Rumpf oder sogar in der Nähe des Damms).

Epispadien - über dem Kopf (die wahre Form der Erkrankung liegt in der Inzision der vorderen Harnröhrenwand).

Diese Pathologien werden oft mit anderen Anomalien des Urogenitalsystems kombiniert und nur chirurgisch behandelt.

Seltene Mitgliederkrankungen

Seltene Erkrankungen umfassen einen bösartigen Tumor des Penis sowie eine längere Erektion, die Unbehagen verursacht.

Priapismus

Priapismus ist eine langanhaltende Erektion. Wenn ein Mitglied der Krankheit eine große violette, bläuliche Farbe bekommt, verursacht es starke Schmerzen. Es gibt eine Pathologie aufgrund von Verletzungen des Zentralnervensystems oder nach Einnahme bestimmter Medikamente. Die Behandlung kann sowohl konservativ als auch chirurgisch sein.

Peniskrebs

Ein bösartiger Tumor kann verursachen:

  • Phimose;
  • Hautkrankheiten des Penis;
  • chronische Balanoposthitis;
  • HPV;
  • Sklerosierende Flechten
  • Ulzerative Erosionen und Wunden erscheinen so verletzt.
  • Knotig Es wächst in die Tiefe des Körpers und entwickelt sich allmählich.
  • Papillare Neoplasmen nach HPV-Manifestationen. Die harmloseste Form.

Zur Behandlung werden Standardmethoden zur Krebsbehandlung verwendet: Operation, Strahlentherapie, Chemotherapie. Erfahren Sie mehr über Peniskrebs.

Prävention von Erkrankungen der Haut und der Schleimhäute des Penis

  • persönliche Hygiene;
  • diskriminierendes Sexualleben;
  • Geschützter Geschlechtsverkehr;
  • rechtzeitige Behandlung einer Infektion;
  • regelmäßige Besuche beim Urologen;
  • Genauigkeit bei der Einnahme von Antibiotika und Hormonpräparaten.

Um das Auftreten angeborener Anomalien des Penis zu verhindern, sollten bestimmte vorbeugende Maßnahmen von einer schwangeren Frau befolgt werden. In einigen Fällen ist die Ursache der Anomalien unbekannt.