Blasenentzündung bei Kindern

Unfruchtbarkeit

Zystitis bei Kindern ist eine ziemlich häufige Erkrankung. Etwa 25-35% aller Kinder hatten mindestens einmal in ihrem Leben irgendeine Form von Blasenentzündung. Im Säuglingsalter ist eine Blasenentzündung extrem selten und betrifft gleichermaßen Jungen und Mädchen. Eine Zystitis tritt im Alter von 1 bis 3 Jahren und von 13 bis 16 Jahren häufiger auf als bei Neugeborenen und tritt häufiger bei Mädchen auf.

Der Großteil der kranken Kinder fällt auf das Alter von 4-12 Jahren. Und Mädchen werden 5-7 mal häufiger krank als Jungen.

Dieses Verhältnis von männlichen und weiblichen Geschlechtern ist auf die anatomischen Merkmale der Struktur des Urogenitalsystems bei Mädchen zurückzuführen. Sie haben die Harnröhre kurz und breit. Und beeinflusst auch die Anwesenheit der Harnröhre in der Nähe der Vagina und des Afteres.

Ursachen der Blasenentzündung bei Kindern

Bei kleinen Mädchen (bis zu 2 Jahren) kann der Urin in die Vagina eindringen und die Wände irritieren. Dies führt zur Entwicklung einer Entzündung (Vulvovaginitis), die leicht durch die Harnröhre in die Blase gelangt. In späteren Jahren wird Kokkenflora (anstelle von Stöcken) bei Mädchen häufig aufgrund von Sprüngen im hormonellen Hintergrund gefunden. Unter ungünstigen Bedingungen (z. B. Hypothermie) tritt Vulvovaginitis auf, die leicht in Blasenentzündung übergehen kann.

Außerdem kann sich eine Zystitis bei Kindern als Folge einer Hypothermie entwickeln. Oft tragen heranwachsende Mädchen, die sich der Mode und den Jungen erfreuen, leichte Kleidung, die nicht dem Wetter entspricht. Dies führt dazu, dass die Immunität nachlässt, eine generelle Unterkühlung des Körpers, der Organe des kleinen Beckens und der Lendenwirbelsäule auftritt. Infolgedessen gehen die Mädchen mit Entzündung der Nieren und der Blase zum Arzt.

Die Hauptverursacher der Zystitis bei Kindern sind Bakterien. Virus- und Pilzinfektionen sind extrem selten.

Zu den am häufigsten gesäten Bakterien gehören:

  • Staphylococcus;
  • Chlamydien;
  • E. coli;
  • Ureaplasma;
  • Streptococcus;
  • Proteus

Die Infektion tritt meistens aufsteigend (durch die Harnröhre) in die Blase ein. In selteneren Fällen handelt es sich dabei um den absteigenden Weg (von den Nieren) oder den hämatogenen Weg (durch das Blut durch die Blutgefäße anderer Organe).

Symptome einer Blasenentzündung bei Kindern

Kleine Kinder können ihre Beschwerden nicht zum Ausdruck bringen und erklären, was sie betrifft. Es ist jedoch möglich, eine Harnwegsinfektion und insbesondere eine Blasenentzündung nach folgenden Kriterien zu vermuten:

  • Temperaturerhöhung auf 38-39ºC;
  • Häufiges Wasserlassen;
  • Dunkler Urin (optional);
  • Weinend und ängstlich Diese Anzeichen können als Schmerz analog angesehen werden. Babys können sich an ihrem Bauch festhalten und ihn kneifen. Das Weinen nimmt mit dem Wasserlassen zu.

Bei Kindern, die möglicherweise bereits Beschwerden haben, sind die folgenden Symptome einer Blasenentzündung charakteristisch:

  • Schmerzen im Unterbauch oberhalb der Schamgegend, die sich beim Wasserlassen verstärken;
  • Das Vorhandensein von Schmerzen im Perineum und unteren Darm (nicht dauerhaftes Symptom);
  • Häufiges Wasserlassen mehrmals (bis zu 2-4 Mal pro Stunde);
  • Temperaturerhöhung (bis 38-39ºC);
  • Vielleicht das Auftreten von Harninkontinenz;
  • Trübung und Verdunkelung des Urins (nicht dauerhaftes Symptom).

Um die Diagnose einer Zystitis zu bestätigen, müssen allgemeine Urin- und Blutuntersuchungen, eine biochemische Analyse des Urins (auf Eiweiß, Salz und andere Verunreinigungen), eine Urinkultur für Sterilität mit einem Antibiotikum und ein Ultraschall des Harnsystems bestanden werden.

Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern

Bei der Behandlung von Zystitis ist es wichtig, die folgenden Bedingungen zu beachten, da dadurch die Genesung des Kindes beschleunigt wird:

  • An erster Stelle sollten Sie dem Kind, wenn möglich, 3-4 Tage Bettruhe gewähren.
  • Erhöhen Sie zu jeder Zeit der Behandlung die Menge der verbrauchten Flüssigkeit. Trinken Sie viel Wasser, um Bakterien zu beseitigen.
  • Achten Sie auch auf eine Diät: Beseitigen Sie fetthaltige, frittierte, salzige, würzige und würzige Speisen. Empfohlen werden Milchprodukte, Säfte, Mineralwasser ohne Kohlensäure, Obst und Gemüse.

Die Hauptmedikamente zur Behandlung von Zystitis bei Kindern sind Antibiotika.
Die Medikamente der Wahl sind geschützte Penicilline (Amoxiclav, Augmentin, 7 Tage für eine Behandlung). Im Falle einer Unverträglichkeit wird empfohlen, sie durch Makrolide (Azithromycin, Sumamed - 10 mg des Arzneimittels in Form einer Suspension pro 1 kg Gewicht, 1 Mal pro Tag für 3 Tage) zu ersetzen.

Rezeptionsplan Augmentina je nach Alter:

Behandlung der Zystitis bei Kindern von 4-8 Jahren

Eine plötzliche erhöhte Harnfrequenz führt zu einer vollständigen Verwirrung der Eltern. Zystitis trägt häufig zur Entwicklung dieses nachteiligen Symptoms bei Kindern bei. Wie ist die Behandlung dieser Krankheit bei Kindern von 4 bis 8 Jahren, wird dieser Artikel erzählen.

Was ist das?

Die entzündliche Pathologie in der Blase wird als Blasenentzündung bezeichnet. Diese Krankheit kann sich bei jedem Kind entwickeln. Sehr oft treten bei Kindern im Vorschulalter und im Schulalter nachteilige Symptome der Krankheit auf. Statistischen Unterlagen zufolge leiden Mädchen häufiger an dieser Pathologie als Jungen.

Die Ärzte stellen fest, dass die Zystitis in der Struktur der Gesamtinzidenz von Kindern an 10. Stelle liegt.

Die Hauptursache der Erkrankung sind Infektionskrankheiten. Die Exposition gegenüber Viren und Bakterien führt zur Entwicklung eines entzündlichen Prozesses in der Blase des Babys.

Die vorherrschende Infektionsmethode bei Kindern unter 5 Jahren ist aufsteigend. In diesem Fall wird eine Infektion aus dem Genitaltrakt in die Blase eingeführt, was zur Entwicklung einer schweren Entzündung in der Blase beiträgt.

Laut einigen Studien entwickeln fast 25% der Babys Symptome einer Blasenentzündung. Normalerweise verläuft es in ihrer akuten Form.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Übergang zur chronischen Form nur dann erfolgt, wenn das Kind über prädisponierende Faktoren verfügt. Dazu gehören vor allem: verminderte Immunität, chronische Erkrankungen der inneren Organe, Diabetes mellitus, angeborene Anomalien und Defekte.

Jungen im Alter von 6-7 Jahren erkranken deutlich seltener an einer chronischen Blasenentzündung als Mädchen.

Hauptsymptome

Die klinischen Anzeichen einer Blasenentzündung bei Kindern im Alter von 4-8 Jahren können sehr unterschiedlich sein. Die Schwere der Symptome hängt weitgehend vom anfänglichen allgemeinen Zustand des Kindes ab. Bei einem geschwächten Kind mit häufigen Erkältungen kann der Krankheitsverlauf schwerwiegender sein.

In 30% der Fälle tritt die Zystitis in einer latenten Form auf, die nicht vom Auftreten unerwünschter Symptome beim Baby begleitet wird.

Bei der Blasenentzündung bei Kindern treten folgende Symptome auf:

  • Erhöhte Körpertemperatur Bei einer leichten Erkrankung erscheint das Kind subfebril. In einigen Fällen kann es bei einem kranken Baby mehrere Wochen bestehen bleiben. Bei einer schweren Erkrankung steigt die Körpertemperatur auf 38 bis 39 Grad. Vor dem Hintergrund von Fieber kann das Baby Fieber oder starke Schüttelfrost entwickeln.
  • Beschwerden beim Wasserlassen Kinder können sich bei ihren Eltern über ein brennendes Gefühl oder Schmerzen beim Toilettengang beschweren. Dieses Symptom kann sich auf verschiedene Weise manifestieren. In schweren Fällen ist der Schweregrad des Symptoms ziemlich groß.
  • Häufiges Drängen zum Wasserlassen. Blasenentzündungen tragen zum Auftreten von häufigem Wasserlassen bei. Ein krankes Kind kann bis zu 10-20 Mal am Tag zur Toilette laufen. Die Anteile des Urins dürfen sich nicht im Volumen ändern. In einigen Fällen ist die Urinmenge noch reduziert.
  • Schmerzen im Unterleib. Nach dem Essen oder Stuhlgang werden die Schmerzen nicht schlimmer. Grundsätzlich hat es einen ziehenden Charakter. Das Liegen auf dem Bauch führt zu einer erheblichen Schmerzsteigerung beim Kind. In einigen Fällen nimmt der Schmerz während des Wasserlassens zu.
  • Verschlechterung des Wohlbefindens. Der Entzündungsprozess trägt zur Entwicklung des Intoxikationssyndroms bei. Dies äußert sich in schwerer Schwäche und schneller Ermüdung auch nach den üblichen täglichen Aufgaben. Schulkinder können sich während des Studiums nicht konzentrieren.
  • Der Anschein einer erhöhten Nervosität. Der häufige Drang, zur Toilette zu gehen, macht das Baby ziemlich nervös. Ein krankes Kind wird launischer und emotionaler. Schon ein kleiner Stress kann bei Kindern eine starke Reaktion hervorrufen. Ein krankes Kind schläft schlecht.

Die Farbveränderung des Harnsediments. Normalerweise wird der Urin trübe und wird braun. Normalerweise sollte es ein strohgelber, ungesättigter Farbton sein.

Das Auftreten verschiedener pathologischer Verunreinigungen im Urin kann auch auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Harntrakt oder in der Blase hinweisen.

Wie zu Hause behandeln?

Eine eigenständige Behandlung ist nur nach vorheriger ärztlicher Untersuchung erforderlich. Kinderurologen befassen sich mit Erkrankungen des Harnwegs bei Kindern.

Um die korrekte Diagnose zu erhalten, müssen Sie zunächst eine ganze Reihe von Diagnosemaßnahmen durchführen, die notwendigerweise Urintests und einen Ultraschall der Nieren umfassen. In schwierigen klinischen Situationen können zusätzliche diagnostische Tests erforderlich sein.

Für die Behandlung zu Hause verschreiben Ärzte die Grundsätze der ordnungsgemäßen hygienischen Pflege. Dazu gehört das Halten von Bädern mit verschiedenen Kräuterabkühlungen. Sie sollten 1-2 mal am Tag durchgeführt werden. Normalerweise werden diese Vorgänge morgens und abends durchgeführt.

Die Dauer des Hygienebades mit Medikamenten sollte 10-15 Minuten nicht überschreiten.

Der Zeitpunkt der Behandlung zu Hause wird vom behandelnden Arzt festgelegt. In der Regel sind mindestens 10 bis 15 Behandlungen pro Tag erforderlich, um eine positive Wirkung zu erzielen.

Pharmazeutische Kamille, Salbei, Ringelblume und eine Schnur eignen sich als Heilkräuter, die für solche Bäder benötigt werden. Nehmen Sie zur Zubereitung einer therapeutischen Infusion 2 Esslöffel gehackte Rohstoffe mit 1,5 Tassen kochendem Wasser auf. Bestehen Sie 30-40 Minuten in einem Glas.

Für das Bad reichen 100-150 ml solcher therapeutischer Infusion. Diese Brühen eignen sich auch hervorragend als Teegetränk.

Verwenden Sie pflanzliche Zutaten mit ausreichender Sorgfalt, da sie bei einem Kind allergische Reaktionen hervorrufen können.

Bevor Sie eine solche Behandlung zu Hause durchführen, sollten Sie immer Ihren Arzt konsultieren. Der Arzt wird Ihnen mitteilen, ob das kranke Kind Kontraindikationen für das Badhalten hat.

Medikamentöse Behandlung

Die Haupttherapie der Zystitis bei Kindern ist die Verschreibung von Medikamenten. Diese Medikamente haben eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung, helfen bei der Bekämpfung verschiedener Viren und Bakterien und wirken desinfizierend auf den Urin.

Der regelmäßige Gebrauch von Medikamenten kann mit dem Harndrang fertig werden.

Wenn bei einem Kind verschiedene Arten von Bakterien gefunden wurden, werden auf jeden Fall antibakterielle Medikamente verschrieben.

Derzeit bevorzugen Ärzte Medikamente mit einem relativ breiten Wirkungsspektrum. Dadurch können Sie in relativ kurzer Zeit ein stabiles positives Ergebnis erzielen. In der Regel dauert die Behandlung der akuten Formen der Krankheit 7-10 Tage.

Bei einer schwereren und langwierigsten Pathologie kann eine längere Therapie durchgeführt werden.

Antibakterielle Mittel können in Form von Injektionen, Tabletten oder Suspensionen verabreicht werden. Diese Medikamente haben eine ganze Reihe möglicher Nebenwirkungen.

Verschreibungspflichtige Antibiotika werden nur unter strengen medizinischen Indikationen durchgeführt, die vom behandelnden Arzt festgelegt werden. Ein unabhängiger Gebrauch dieser Medikamente ist nicht akzeptabel, da dies zu einer spürbaren Verschlechterung des Wohlbefindens des Babys führen kann.

Nehmen Sie Antibiotika nach den Anweisungen, die für jedes spezifische Medikament verfügbar sind. Der häufigste Fehler der Eltern bei der Ernennung der Antibiotika-Therapie - Selbstannullierung von Medikamenten.

Väter und Mütter beschließen zwar, das Wohlbefinden des Kindes zu verbessern, aber auf Antibiotika zu verzichten, da diese Mittel angeblich nicht mehr benötigt werden. Das ist grundsätzlich falsch! Ein frühzeitiger Entzug von Arzneimitteln führt in der Zukunft nur zur Entwicklung einer Resistenz (Resistenz) von Bakterien gegen die Wirkung dieser Medikamente.

Nach Durchführung einer Antibiotikatherapie ist die Wirksamkeit der Überwachung im Labor obligatorisch.

Die Abnahme der Leukozytenzahl bei der allgemeinen Analyse des Urins zeigt den Erfolg der Behandlung an. Zur abschließenden Überprüfung der Angemessenheit der Therapie wird ein Urinkontrollpunkt durchgeführt. Es sollte auch das Bakterienwachstum verringern.

Uroseptika werden seit langem in der urologischen Praxis eingesetzt. Diese Werkzeuge helfen dabei, das Harnsediment zu normalisieren und den pH-Wert im Urin wiederherzustellen. Diese Mittel werden auch dem Wechselkurs zugeordnet.

Eines der beliebtesten Uroseptika ist "Furazolidon". Dieses Arzneimittel wird normalerweise für 7-10 Tage verschrieben. Die Multiplizität und Enddauer der Anwendung wird vom behandelnden Arzt festgelegt.

Wenn das Kind während des Wasserlassens starke Krämpfe und Schmerzen aufweist, werden verschiedene Arten von Antispasmodika verwendet. Diese Medikamente haben eine eher anhaltende analgetische Wirkung, die sich in einer Abnahme der Intensität des Schmerzsyndroms manifestiert.

Antispasmodika werden normalerweise 2-3-mal täglich angewendet. Ein langfristiger Einsatz dieser Medikamente ist nicht erforderlich. Normalerweise werden sie für 3-5 Tage vergeben.

Diät

Die medizinische Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Harnwegserkrankungen. Die Ernährung von Kindern in der akuten Phase muss sorgfältig geplant werden.

Für die Entzündung der Blase bilden die Sauermilchprodukte, Gemüse und Getreide die Grundlage der Ernährung.

Proteine ​​sollten begrenzt sein. Eine zu intensive Aufnahme von Eiweißnahrung in den Körper der Kinder trägt zum Fortschreiten der Krankheit und zur Beteiligung einer Nierenentzündung bei.

Diät sollte fraktional sein. Essen Sie Ihr Baby sollten 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen sein. Jede Mahlzeit muss mit Gemüse oder Obst ergänzt werden.

Eine gute Wirkung auf die Immunität des Babys haben verschiedene Milchprodukte. Versuchen Sie, eine saure Milch mit der kürzesten Haltbarkeit zu wählen, da sie vorteilhaftere Lakto- und Bifidobakterien enthält.

In der akuten Zeit der Krankheit sollte das Geschirr schonend gekocht werden. Die Produkte sollten gekocht, gebacken, geschmort oder mit Dampf gekocht werden.

Ein großer Multikocher, in dem Sie eine Vielzahl verschiedener gesunder Gerichte zubereiten können, wird für Mütter ein großer Helfer sein.

Bei allen Pathologien des Harnsystems ist die Ernährung der Kinder auf die tägliche Salzmenge beschränkt. Ärzte empfehlen, dass Kinder den ganzen Tag nur 2-3 Gramm Natriumchlorid verwenden.

Ein übermäßiger Salzgehalt in gekochten Gerichten trägt zur Entwicklung ausgeprägter Ödeme im Körper des Babys bei, die am häufigsten im Gesicht auftreten.

Die Einhaltung des Trinkregimes bei der Behandlung von Blasenleiden ist eine notwendige Voraussetzung für ein positives Ergebnis.

Als gesunde Getränke eignen sich verschiedene Kompotte oder Fruchtgetränke aus Früchten und Beeren. Trockenfrüchte-Abkochungen sind auch eine hervorragende Alternative zu normalem gekochtem Wasser. Bei der Zubereitung von Fruchtgetränken und Kompotten sollte nicht viel gesüßt werden.

Sie können die Ernährung mit Vitaminen und Mineralien, die eine stärkende Wirkung haben, mit Hilfe von Multivitaminkomplexen anreichern. Diese Medikamente sollten innerhalb von 1-2 Monaten eingenommen werden. Ein längerer Empfang wird mit Ihrem Arzt besprochen.

Der Empfang von Multivitaminkomplexen während der Remission der chronischen Zystitis hat eine ausgeprägte präventive Wirkung.

Sie können auch lernen, wie man Kinderzystitis behandelt, indem Sie ein Video mit der Teilnahme des berühmten Kinderarztes Dr. Komarovsky ansehen.

Was tun, wenn das Kind eine Blasenentzündung hat: Ursachen und Behandlung?

Meistens wissen Erwachsene nur über eine Blasenentzündung, die sich durch häufiges Wasserlassen und Schmerzen beim Wasserlassen äußert. Und wie man Zystitis bei Kindern erkennt, die sich immer noch nicht erklären und beschweren können, wissen Eltern nicht. Noch schwieriger ist es, Zystitis bei Säuglingen zu identifizieren, die sich meistens in der Windel befinden.

In diesen Fällen ist die Beurteilung der Häufigkeit von Wasserlassen bei Ihrem Kind schwierig.

Das Thema Blasenentzündung bei Kindern ist in eine Reihe von Fragen unterteilt:

- Welche weiteren Symptome einer akuten Zystitis bei einem Kind können zusätzlich zum häufigen Wasserlassen auftreten?

- Welche Untersuchungen sollten zur Bestätigung der Zystitis durchgeführt werden?

- an welchen Spezialisten Sie sich wenden müssen;

- Welche Behandlung wird einem Kind mit Blasenentzündung verschrieben?

- Kann man Zystitis zu Hause heilen?

- Was ist möglich und notwendig, um Blasenentzündungen vorzubeugen?

- Was ist zu tun, damit der Prozess nicht chronisch wird?

Allgemeine Informationen zur Krankheit

Blasenentzündung ist eine Entzündung der Blasenwand. Diese Krankheit kann sich bei einem Kind in jedem Alter entwickeln.

Bei Säuglingen ist die Prävalenz der Blasenentzündung bei Jungen und Mädchen etwa gleich. Mit dem Vorschulalter ändert sich die Situation - Mädchen werden viel häufiger (um das 3-5-fache) als Jungen.

Dafür gibt es Gründe.

  • Anatomische Merkmale der äußeren Genitalorgane von Mädchen. Bei Mädchen ist die Harnröhre kürzer und breiter als bei Jungen. Und die Nähe von natürlichen Mikroflora-Reservoiren (Anus, Vagina) kann zur Infektion der Harnwege beitragen.
  • Immunologische und hormonelle Veränderungen im Körper jugendlicher Mädchen verringern die Schutzfunktion der Harnschleimhaut. Daher können Mädchen an Kolpitis, Vulvovaginitis leiden.

Erwähnenswert sind bestimmte Kleidungsstücke, die Teenager-Mädchen bevorzugen (Riemen, dicke Jeans mit offenen Lenden im Herbst und Winter). Es ist immer ein Schritt in Richtung einer Infektion des Urogenitalsystems bis hin zur Niereninfektion (Pyelonephritis).

Ursachen der Blasenentzündung

Zystitis ist meistens eine bakterielle Infektion. Viren können aber auch Entzündungen verursachen. Beispielsweise kann bei einer Adenovirus-Infektion neben einer Schädigung der Schleimhaut der oberen Atemwege auch das Harnsystem ansprechen.

Es gibt auch Fälle der Verletzung der atypischen Flora der Blase (Chlamydien, Ureaplasma). Bei Erwachsenen sind diese Infektionen als sexuell übertragbare Infektionen bekannt. Die Übertragung dieser Infektionen durch den Haushalt auf Kinder bei Nichtbeachtung bestimmter Hygienevorschriften (gemeinsames Bett, mangelnde Verarbeitung gemeinsamer Bereiche) wird festgestellt.

Bei der Zystitis ist die Infektion vor dem Fluss vorherrschend. In diesem Fall wird eine Infektion aus dem Genitaltrakt in die Blase eingebracht.

Es gibt auch einen Infektionsweg nach unten (von einer zuvor infizierten Niere).

Der hämatogene und lymphogene Infektionsweg wird realisiert, wenn Mikroorganismen aus chronischen Infektionsherden (z. B. Mandeln bei chronischer Tonsillitis) mit dem Blut- oder Lymphfluss in die Blase eindringen.

Bei Kindern ist die Infektion häufiger akut. Chronische Formen der Blasenentzündung treten auf, wenn das Kind prädisponierende Faktoren hat. Dazu gehören angeborene Anomalien des Harnwegs, verminderte Immunität, chronische Infektionen der inneren Organe, Diabetes.

Normalerweise hat die Schleimhaut der Blase ihre eigenen schützenden Eigenschaften, aber unter bestimmten Bedingungen ist es für den Mikroorganismus ziemlich leicht, an der Blasenwand zu haften und eine Blasenentzündung zu verursachen.

Diese Bedingungen umfassen:

  • Verletzung des normalen Harnflusses (Stillstand des Harns mit seltenem Wasserlassen; angeborene Anomalien, die den Harnfluss aus der Blase behindern; Funktionsstörungen - neurogene Dysfunktion der Harnblase).
  • Verletzung der Schutzfunktionen der Schleimhaut der Blase durch Stoffwechselstörungen bestimmter Substanzen - das ständige Vorhandensein von Salzen im Urin (Oxalate, Urate, Phosphate).
  • Die toxische Wirkung auf die Blase einiger Medikamente wird auch durch Langzeitbehandlung, beispielsweise mit Krebsmedikamenten, erreicht.
  • Störung des Trophismus (Ernährung) des Gewebes der Blase oder anderer Organe des kleinen Beckens (bei chronischer Verstopfung, längerer Bettruhe nach Verletzung oder Operation, bei Tumoren).

Sagen sie, dass Unterkühlung zu Blasenentzündung führt?

Im Falle einer Blasenentzündung bei Kindern sagen die Leute oft „ein Kind hat sich erkältet“ oder „ein Kind ist nass geworden“, das heißt, es kühlt sich ab und wird krank. In der Tat kann Hypothermie sowohl zu Erkrankungen der oberen Atemwege als auch zu Blasenentzündung führen.

Am häufigsten wird dies beobachtet, wenn das Baby noch nicht ordentlich ausgebildet ist und sein Höschen tränkt. Wenn er beispielsweise im Kindergarten einen Tag in nasser Kleidung verbringt, trägt dies zur Entstehung einer Blasenentzündung bei.

Zystitis-Klinik

Klinische Manifestationen einer Blasenentzündung bei Kindern unterschiedlichen Alters können sehr unterschiedlich sein. Der Schweregrad der Klinik hängt vom Allgemeinzustand des Kindes und von seinem Immunstatus ab. Bei einem Baby, das durch häufige Infektionen der Atemwege geschwächt ist, kann sich eine Blasenentzündung in schwererer Form äußern.

Bei Blasenentzündung tritt häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen auf. Bei Säuglingen kann dieses Symptom aufgrund der Verwendung von Windeln nicht rechtzeitig erkannt werden.

Solche Babys sind immer noch durch das Auftreten von Symptomen einer allgemeinen Intoxikation des Körpers als Reaktion auf eine Infektion (Lethargie, Schwäche, Angst, Tränen, Appetitlosigkeit) gekennzeichnet.

Die Temperatur der Zystitis steigt selten an, aber bei Säuglingen kann die Temperatur steigen, wenn die Krankheit nicht rechtzeitig erkannt und die Behandlung nicht begonnen wird.

Die Temperaturangaben können von einem leichten Anstieg auf 37,5 ° C reichen. In einigen Fällen (im Falle eines schweren Verlaufs) können sie sich deutlich erhöhen - auf 38 bis 39 ° C.

Meistens beginnen die Eltern des Kindes bei steigenden Temperaturen Alarm zu schlagen, suchen einen Arzt auf, untersuchen das Kind. Dadurch werden Veränderungen in den Analysen sichtbar und die Diagnose einer Blasenentzündung oder einer anderen Infektion des Harntrakts wird bestätigt.

Bei Säuglingen ist es oft auch möglich, die Anstrengung, Rötung des Gesichtes, Angstzustände und Weinen zu bemerken, die mit Wasserlassen verbunden sind. Dies deutet auf eine Blasenentzündung hin.

Sie können auch Änderungen im Urin visuell feststellen. Normalerweise wird der Urin trübe und dunkler. Manchmal sieht der Urin sogar blutig aus. Normalerweise sollte es strohgelb sein.

Pathologische Verunreinigungen im Urin (Schleim, Suspension, Flocken), die auf einen entzündlichen Prozess in der Blase hinweisen. Außerdem kann der Urin einen ausgeprägten unangenehmen, uncharakteristischen Geruch annehmen.

Dies ist ein Marker, den Bakterien vermehren. Und dies ist ein weiteres Zeichen, dass ein Baby in einer Windel nicht rechtzeitig etwas bemerken kann.

Daher ist es wichtig, dass die Eltern die Farbe des Urins beachten. Und wenn der Urin nicht wie üblich ist und sich das Kind unruhig verhält, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Eine äußere Untersuchung eines Kindes mit Blasenentzündung kann häufig zu einer Rötung der äußeren Genitalien führen.

Mit älteren Kindern etwas einfacher. Häufiges Wasserlassen wird nicht unbemerkt bleiben. Kinder klagen in der Regel über Schmerzen im Unterleib, Krämpfe und Brennen beim Wasserlassen, ein Gefühl der unvollständigen Blasenentleerung.

Oft beginnen Kinder, die während einer Krankheit an den Topf gewöhnt sind, die Wäsche erneut zu durchnässen oder während der Nacht zu schreiben.

In der Regel wird ein Kind während einer Krankheit nervöser, launischer und emotionaler. Diese Kinder sind stark gestört.

Untersuchung eines Kindes mit Verdacht auf Blasenentzündung

Zunächst wird ein Kind mit allgemeinem Verdacht auf eine Blasenentzündung einem allgemeinen Urintest unterzogen. Dies ist die kostengünstigste und kostengünstigste Methode, um das Auftreten von Entzündungen im Harnsystem festzustellen.

Eine Urinanalyse kann eine umfassende Antwort auf das Vorhandensein einer Entzündung geben. Darunter wird ersichtlich, wo sich die Entzündung befindet - im unteren Harntrakt oder das Nierengewebe ist bereits betroffen und eine Pyelonephritis entwickelt sich.

Im entzündlichen Prozess im Urin werden Leukozyten in großen Mengen vorhanden sein. Dies sind weiße Immunblutzellen, die darauf abzielen, Entzündungen auszurotten.

Bei der Untersuchung eines Kindes ist eine Urinkultur mit einem Antibiogramm erforderlich. Es ermöglicht Ihnen, gezielt ein spezifisches Bakterium zu identifizieren, das Entzündungen verursacht, und seine Empfindlichkeit gegenüber dem Antibiotikum zu ermitteln.

Ein vollständiges Blutbild zeigt auch das Vorhandensein einer allgemeinen Reaktion des Körpers auf den bakteriellen Prozess. Leukozytose (Zunahme der Anzahl der Leukozyten im Blut), Verschiebung der Leukozyten nach links (Vorbereitung einer neuen "jungen" Leukozytenarmee zur Bekämpfung von Infektionen) sind Entzündungsmarker.

Ein biochemischer Bluttest wird für die vermutete Ausbreitung einer Entzündung nicht nur auf der Blase, sondern auch auf den Nieren vorgeschrieben. Es hilft festzustellen, ob die Nierenfunktion beeinträchtigt ist.

Zur Klärung der Lokalisation des Entzündungsprozesses wird auch Ultraschall der Nieren und der Blase durchgeführt.

Wie sammle ich Urin zur Analyse?

Zur Analyse muss der Urin in speziellen sterilen Behältern gesammelt werden, die in einer Apotheke verkauft werden. Nur Morgenurin sammeln. Vor dem Sammeln des Urins muss das Kind ohne Seife unterminiert werden.

Wenn das Alter des Kindes es zulässt, ist es ratsam, eine mittlere Menge Urin zu sammeln. Das heißt, das Kind sollte mit dem Schreiben in der Toilette beginnen und es beenden, da der erste und der letzte Teil des Urins eine gewisse Menge Bakterien aus den äußeren Genitalien enthalten können.

Um Urin von Babys zu sammeln, wurden speziell Urinale hergestellt - sterile Polyethylentanks, die dank der kühlen Schicht gut auf den Genitalien des Kindes fixiert sind. Sie können in der Apotheke gekauft werden. Die Vorteile dieses Produkts sind, dass es steril ist, aus hypoallergenen Materialien hergestellt wird und die anatomische Struktur der Geschlechtsorgane von Jungen und Mädchen berücksichtigt (es gibt zwei Möglichkeiten).

Die Urinale enthalten detaillierte Anweisungen zum Anbringen und Sammeln von Urin. Deshalb höre ich damit nicht auf, aber ich werde nur zeigen, wie es geht.

Nach einerinhalb Stunden Sammeln muss der Urin ins Labor gebracht werden. Ein Überschreiten dieser Zeit kann die Ergebnisse des Studienmaterials beeinträchtigen.

Behandlung

Die Behandlung der akuten Zystitis kann ambulant unter der Aufsicht eines Nephrologen oder Kinderarztes durchgeführt werden.

Bei komplizierten Blasenentzündungen, bei Verdacht auf einen entzündlichen Prozess in den Nieren sowie bei Blasenentzündungen bei Säuglingen im jungen Alter ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Die Behandlung der akuten Zystitis kann nicht nur als medikamentöse Behandlung angesehen werden. Es umfasst die Erweiterung des Trinkregimes, der Diät- und Arzneimitteltherapie.

Bei Verdacht auf Blasenentzündung geben unsere Eltern und Großmütter gerne Ratschläge, die Sie benötigen, um den Bauch Ihres Babys zu erwärmen. Das lohnt sich nicht. Es ist noch nicht möglich, die Diagnose aufzuwärmen.

Andernfalls, zum Beispiel bei Entzündungen, einem Blinddarm, der sich auch als Bauchschmerzen und häufiges Wasserlassen manifestieren kann, kann Hitze die Situation bis zu den traurigen Folgen verschlimmern.

Trinkmodus

Die Ausweitung des Trinkregimes ist eine notwendige Voraussetzung, um ein positives Ergebnis bei der Behandlung einer Harnwegsinfektion zu erzielen.

Das Trinken von viel Wasser sorgt für einen kontinuierlichen Urinfluss und das Auswaschen von Bakterien aus der Blasenhöhle.

Es wird empfohlen, dass Kinder unter einem Jahr etwa einen halben Liter Flüssigkeit trinken. Ältere Kinder - mehr als ein Liter, Schüler - mindestens 2 Liter pro Tag.

Fast jeder weiß, dass bei Zystitis Fruchtgetränke, Fruchtgetränke oder Dekokte von Preiselbeeren, Sanddorn, Preiselbeeren, Johannisbeeren empfohlen wurden. Diese Getränke wirken entzündungshemmend und uroseptisch, sie reinigen und desinfizieren die Harnwege.

Sie können auch Trockenfrüchtekompotte, Birkensaft, Mineralwasser ohne Gas und nur gekochtes Wasser geben.

Trinken sollte dem Kind in Form von Hitze und ständig (auch nachts) angeboten werden. Sie können es in ein kleines Spiel verwandeln (von verschiedenen Gerichten, durch Tränken, durch Strohhalme usw.), um nicht die Weigerung zu wecken, von der Beharrlichkeit Ihres Kindes zu trinken.

Diät

Die medizinische Ernährung von Kindern mit Zystitis besteht hauptsächlich im Ausschluss von Produkten, die die Blasenschleimhaut reizen.

Dies bezieht sich auf würzige, salzige, geräucherte Gerichte, Marinaden, Saucen, Brühe, Schokolade. Sie tragen zu einer erhöhten Durchblutung des entzündeten Organs bei und verstärken die Entzündungssymptome.

Es ist nicht notwendig, den Körper des Babyproteinfutters zu laden. Es ist auch wert, die Salzmenge beim Kochen zu begrenzen.

Wenn Salze im Harnsediment vorhanden sind, werden einige besondere Einschränkungen empfohlen.

Bei Oxalurie (Oxalsäuresalze im Urin) und Uraturie (Harnsäurekristallen) müssen Blattsalate und Gemüse (Sauerklee, Spinat, Petersilie), Rüben, Radieschen, Hülsenfrüchte, Fleischbrühen, Wurst und Wurst, Kakao, Bananen, starker Tee Nüsse. Für die Alkalisierung des Urins wird empfohlen, Mineralwasser zu trinken.

Bei der Phosphaturie wird empfohlen, Milchprodukte und Milchprodukte vorübergehend auszuschließen. Zur Verhinderung der Bildung von Phosphaten im Urin wird die Verwendung von sauren Lebensmitteln (frische Säfte, saure Früchte) empfohlen, da diese Salze nur im alkalischen Milieu gebildet werden.

Drogentherapie

Da Zystitis meistens eine bakterielle Infektion ist, ist die antibakterielle Therapie die Grundlage ihrer Behandlung. Ein Antibiotikum wird nur von einem Arzt ausgewählt, wobei die Ergebnisse der bakteriologischen Urinkultur und des Antibiogramms berücksichtigt werden.

Die Behandlung dauert in der Regel 7-10 Tage, abhängig von der Schwere der Erkrankung, dem Ansprechen auf die Behandlung und der Dynamik der Laborparameter.

In einigen Fällen reicht es zur Behandlung der akuten Zystitis aus, Uroseptiki (Furagin, Furamag, Monural) zu verschreiben.

Die Wahl des Arzneimittels und die Dauer der Therapie wird natürlich nur vom Arzt bestimmt. Daher sind alle aufgeführten Arzneimittelgruppen verschreibungspflichtig und sie kaufen einfach nicht in der Apotheke.

Bei starken Schmerzen beim Wasserlassen beim Baby können krampflösende Mittel verwendet werden (No-Shpa, Papaverin, Baralgin, Spasmalgon). Diese Medikamente lindern den Spasmus und wirken schmerzlindernd. Normalerweise sind sie für 2-3 Tage verordnet, ihr langer Empfang ist nicht ratsam.

Nach Durchführung einer Antibiotikatherapie ist die Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung im Labor obligatorisch.

Was Sie wissen müssen, damit aus einer akuten Zystitis keine chronische wird?

In etwa der Hälfte der Fälle hängen die Chronizität des Prozesses und die Wiederaufnahme der Entzündung mit dem vorzeitigen Abbruch der verordneten Behandlung zusammen.

Tatsache ist, dass bei der Behandlung von Zystitis die Wirkung der Therapie sehr schnell eintritt. Wörtlich 1-2 Tage Medikamente - und von den früheren Schmerzen und dem häufigen schwächenden Harndrang, bleibt keine Spur zurück.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass Arzneimittel über das Harnsystem ausgeschieden werden. Daher ist die Konzentration im Urin bei der Einnahme von Medikamenten immer hoch. Es gibt eine schnelle therapeutische Wirkung und lindert die Symptome einer akuten Entzündung.

Mit einer offensichtlichen Verbesserung des Zustands des Babys entscheiden sich die Eltern daher oft selbst für die Einstellung des Arzneimittels. Somit bilden sie die Resistenz von Bakterien gegen die Wirkung dieser Medikamente. Die Bakterien wurden nicht abgetötet, sondern vorübergehend beruhigt.

Der Prozess geht in den Schlafmodus und kann jederzeit wieder aufgenommen werden. In Zukunft tritt die Zystitis unter widrigen Umständen (Krankheit, Hypothermie, verminderte Immunität) wieder auf. Und es wird schon sehr schwierig sein, sich für eine solche antibiotikaresistente Flora zu entscheiden.

Prävention

Vorbeugung gegen Zystitis ist die Durchführung von Wiederherstellungsmaßnahmen für die Immunität des Kindes, die Einhaltung der Hygienevorschriften, die Vorbeugung gegen Unterkühlung.

Hygiene

Das Waschen des Babys (Sie können Babyseife verwenden) sollte nach jedem Stuhlgang durchgeführt werden.

Wenn dies ein Kind der ersten drei Lebensmonate ist, kann die Waschhäufigkeit bis zu 5-8 mal am Tag betragen. Verwenden Sie keine Feuchttücher. Nur fließendes Wasser sollte alle Rückstände von Kot von der Haut des Babys abwaschen.

Ein Wasserstrahl sollte von vorne nach hinten geschickt werden, damit keine Bakterien aus dem Analbereich in die Genitalien des Babys gelangen.

Für Vorschulkinder und Schulkinder reicht es aus, einmal täglich hygienische Eingriffe durchzuführen. Wenn das Kind immer noch „Notfälle“ hat, wird die Toilette aufgrund eines „Unfalls“ öfter durchgeführt.

Sie können Babyseife oder -gel für die Intimhygiene verwenden, wobei das Alter des Babys berücksichtigt wird. Sie können Milchsäure, Kamillenextrakt, Zug, Provitamin B5 enthalten. Diese Nahrungsergänzungsmittel wirken sich sehr günstig auf die normale Flora des Genitaltrakts des Babys aus und verhindern Hautirritationen und Schleimhäute der Genitalien des Kindes.

Das Wichtigste ist, dass Eltern die Fähigkeiten der Ordnung in ihrem Kind ausbilden müssen, insbesondere wenn es sich um ein Mädchen handelt.

Eine Kinderärztin und zweimal Mutter Elena Borisova-Tsarenok erzählte Ihnen von der Blasenentzündung bei Kindern.

Symptome und Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern

Hinterlasse einen Kommentar 4.851

Viele Menschen betrachten die Pathologie der Harnwegserkrankung bei Erwachsenen, aber diese Annahme täuscht. Zystitis bei Kindern entwickelt sich häufig und manifestiert sich in verschiedenen Altersstufen. Die Symptome einer Blasenentzündung bei Kindern und Erwachsenen sind ähnlich. Der Hauptunterschied bei der Behandlung der Blasenentzündung bei Kindern besteht darin, dass sie empfindlicher durchgeführt wird und erhöhte Vorsicht erfordert.

allgemeine Informationen

Die Organe des Harnsystems im Inneren sind mit einer zarten inneren Hülle bedeckt. Die Entzündung dieser Membran, die durch eine Infektion verursacht wird, wird als Zystitis bezeichnet. Entzündete Blase - eine häufige Pathologie. Es kann sich im Alter von 4 Jahren und bis zu 12 Jahren manifestieren, sehr viel seltener von 1 Jahr bis 3 Jahren, und Zystitis bei Säuglingen ist extrem selten.

Bei Mädchen tritt die Pathologie dreimal häufiger auf als die Blasenentzündung bei Jungen. Dieser Trend ist auf die individuelle Anatomie der Struktur des Urogenitalsystems zurückzuführen. Die sexuelle Abfolge der Infektion wird ab einem Alter von 3 Jahren beobachtet.

Formen und Arten der Pathologie

Arten von Krankheiten

Entsprechend dem Ort der Lokalisierung ist der Entzündungsprozess:

  • diffus (betrifft die gesamte Oberfläche des Organs);
  • lokal (wird in einem separaten Abschnitt der Schleimschicht beobachtet).

Abhängig von den Ursachen der Blasenentzündung bei Kindern wird die Pathologie in folgende Arten unterteilt:

  • Hämorrhagisch Infektiöse Erreger provozieren eine Entzündung der Schleimhaut. Seine allmähliche Zerstörung tritt auf, was die Durchlässigkeit der Blutgefäße erhöht. Blut tritt in den Urin ein und dies spiegelt sich in Farbe und Geruch wider.
  • Katarrhalisch Entzündungen betreffen nur die Schleimhäute des Körpers.
  • Ulzerative Die Körperwände sind mit Geschwüren bedeckt.
  • Interstitial Der Grund für die Entwicklung dieser Art ist alles andere als ansteckend. Ein charakteristisches Merkmal ist die Verringerung der Orgelgröße.
  • Trigonit Lokale Entzündung im Blasendreieck.
  • Der Hals Der Entzündungsprozess ist im Hals des Organs lokalisiert.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Formen der Pathologie

Bei einem Kind festgestellte Blasenentzündung kann in zwei Formen auftreten:

  • Akut - kann sich über mehrere Stunden entwickeln, beeinflusst die Oberflächenschicht der Schleimhaut des Körpers. Akute Zystitis bei Kindern kann mit rechtzeitiger Hilfe innerhalb von 7 bis 10 Tagen geheilt werden.
  • Chronisch - das Ergebnis häufiger Wiederholungen der akuten Form. Die chronische Blasenentzündung bei Kindern entwickelt sich in Gegenwart der zugrunde liegenden Erkrankung parallel. Es ist schwieriger zu heilen, die Behandlung dauert lange.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen der Pathologie

Wenn wir über die Gründe sprechen, die die Pathologie provoziert haben, ist es wichtig zu verstehen, was den Entzündungsprozess verursacht hat. In jeder individuellen Situation sind die Umstände, die die Pathologie verursacht haben, völlig unterschiedlich. Identifizieren Sie jedoch die Hauptursachen für Blasenentzündungen bei Kindern, um deren Entwicklung zu provozieren. In der Regel wird die Krankheit durch eine Infektion mit Mikroben verursacht.

Erreger

Der häufigste Infektionsweg in der Blase ist aufsteigend, und noch viel seltener kommt es zu einer Infektion entlang des absteigenden Pfades oder durch das Blut.

  • Infektion der Blase aufsteigend (durch die Harnröhre);
  • absteigende Penetration der Infektion bei Nierenerkrankungen (Pyelonephritis).
Streptokokken und Staphylokokken dienen als Quelle für Blasenpathologie.

Die wichtigsten Reize, die eine Harnwegserkrankung hervorrufen, sind:

Andere Gründe

Weitere Ursachen, die die Entstehung der Krankheit prädisponieren, sind:

  • Hypothermie, die zu einer Abnahme des lokalen Schutzes führt und den Weg für eine Infektion öffnet. Ein Verstärkungsfaktor ist das Vorhandensein einer Infektionsquelle im Nieren- oder Urogenitalsystem.
  • Die Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene kann bei Mädchen Zystitis auslösen, insbesondere in einem jüngeren Alter, wenn die Abwehrkräfte der Schleimhaut nur minimal sind und der Zugang zur Harnröhre breit ist.
  • Erbliche Veranlagung.
  • Verringerung der Immunität, einschließlich der Einnahme von Medikamenten.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Risikogruppen

Blasenentzündungen bei Jugendlichen und Schulkindern sind viel häufiger als bei Säuglingen oder Neugeborenen. Darüber hinaus wird der Hauptteil der Krankheit bei jungen Mädchen beobachtet. Ein charakteristisches Merkmal des Krankheitsverlaufs bei Mädchen ist im Verlauf einer Blasenentzündung zusammen mit einer Urethritis, einer Zystitis beim Jungen und einer Urethritis als eigenständige Erkrankung. Bei Säuglingen bis zu einem Jahr ist die Entwicklung einer Blasenentzündung bei Jungen und Mädchen genau dieselbe. Am stärksten gefährdet sind Kinder:

  • mit geringer Immunität;
  • angeborene Anomalien des Urogenitalsystems;
  • mit dem chronischen Verlauf anderer Krankheiten.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptome und Anzeichen einer Pathologie bei Kindern

Die Symptome einer Blasenentzündung bei Kleinkindern unterscheiden sich nicht immer in ihrer spezifischen Manifestation. Daher ist es üblich, die Symptome nach Alterskriterien zu trennen:

  • Symptomklinik bei Neugeborenen und Kindern unter 1 Jahr;
  • Klinik der Symptome älterer Kinder.

Eine solche Aufteilung ist durchaus gerechtfertigt, da die Diagnose des Babys gerade dadurch erschwert wird, dass er seine Gefühle nicht beschreiben kann und Eltern mit Blasenentzündung bei Kindern nicht immer ein ungewöhnliches Verhalten rechtzeitig bemerken. Kinder im Alter von 2 und 10 Jahren sind sich der Unwohlsein bewusst und beschreiben unangenehme Symptome.

Jüngeres Alter

Zystitis bei Kleinkindern ist durch unspezifische Symptome gekennzeichnet:

  • Angstzustände;
  • Launenhaftigkeit;
  • weinen
  • Ändern der Urinfarbe (von hell nach dunkel);
  • das Wasserlassen nimmt ab oder umgekehrt tritt das Wasserlassen häufiger auf;
  • Bei Säuglingen ist das Wasserlassen aufgrund von Spasmen charakteristisch.
  • Die Körpertemperatur steigt extrem selten an.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Älteres Alter

Für ein bestimmtes Alter wird die Manifestation der Symptome deutlicher:

  • Schmerzen im Unterleib (in der Nähe der Blase), im Rücken, die mit der Blasenfüllung und beim Wasserlassen zunehmen;
  • falsches Wasserlassen zum Urinieren, Harnabnahme, Inkontinenz;
  • Veränderungen in den physikalischen und chemischen Eigenschaften des Urins (trübt wird, Fetzen, Sediment, manchmal Eiter und schlechter Geruch);
  • die Temperatur steigt an, manchmal zu sehr hohen Noten.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose der Krankheit

Der Arzt kann die anfänglichen Annahmen während der Untersuchung des Kindes und einer detaillierten Befragung seiner Eltern treffen. Klären Sie Ihre Annahmen und bestimmen Sie die Korrektheit der Diagnose eines Spezialisten nach der Untersuchung. Eltern sollten wissen, welche Tests den Spezialisten helfen, die richtige Diagnose zu stellen und die notwendige Behandlung auszuwählen:

  • Urinanalyse Das Vorhandensein von Leukozyten weist auf einen Entzündungsprozess hin. Darüber hinaus sind Schleim, Erythrozyten und Bakterien im Urin vorhanden.
  • Um die Art der Infektion im Urin bei Kindern zu identifizieren, verschreiben Ärzte die Urinkultur. Diese Analyse wird in der chronischen Form der Krankheit angewendet.
  • Blut Analyse. Wenn zusätzliche Komplikationen nicht mit der Pathologie verbunden sind, werden sich keine Änderungen in der Zusammensetzung des Blutes ergeben.
  • Ultraschall
  • Zystoskopie Mit einem Endoskop können Sie den Zustand der Blase visuell überprüfen. In jüngeren Jahren wird die Zystoskopie unter Narkose durchgeführt.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Pathologische Behandlung

Wie können Sie Ihrem Kind bei einer Blasenentzündung helfen? Um ein möglichst schnelles Ergebnis zu erzielen, muss die Zystitis bei Kindern unter bestimmten Bedingungen behandelt werden. Erste Hilfe bei Blasenentzündung beinhaltet:

  • sorgen für Kinderruhe und Bettruhe;
  • Erhöhen Sie die verbrauchte Wassermenge für die schnelle Entfernung von Bakterien aus dem Körper.
  • Rufen Sie unbedingt einen Arzt an.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Antibakterielle Medikamente zur Behandlung

Antibiotika sind die wichtigsten Medikamente gegen Zystitis bei Kindern. Medikamente hemmen perfekt die Entwicklung einer Infektion, so dass die Behandlung chronischer Zystitis nicht ohne sie ist. Bei der Behandlung von Blasenentzündungen tritt die Einnahme von Pillen über einen längeren Zeitraum (mindestens 14 Tage) auf, immer unter ärztlicher Aufsicht. Bevorzugt werden Wirkstoffe der Gruppe des geschützten Penicillins "Augmentin", "Amoxiclav". Bei individueller Intoleranz werden Sumamed und Azithromycin verordnet.

Die Behandlung der akuten Zystitis wird mit Uroseptiki "Furagin", "Monural", "Furamag" durchgeführt. Sulfonamid-Tabletten und -Pulver ("Biseptol") werden viel seltener verwendet. Die Durchführbarkeit der Einnahme von Antibiotika, die Dauer der Behandlung wird vom Arzt bestimmt. Der Schmerz in dieser Form wird durch Schmerzmittel und krampflindernde Tabletten ("Baralgin", "No-shpa", "Spasmalgon") gelindert.

Brauchen Sie Vitamine zur Behandlung?

Bekanntermaßen kann eine für die Entwicklung der pathogenen Mikroflora günstige Säuregehalt im Urin einen Vitaminmangel auslösen. Mit einem Mangel an Vitaminen im Körper schreitet das Ungleichgewicht der Spurenelemente im Urin rasch voran. Neben der Notwendigkeit, die Ernährung zu überwachen, müssen Sie auch Vitamin E und einen Komplex aus Multivitaminen einnehmen. Was genau in jedem Einzelfall geeignet ist, wird der Arzt mitteilen.

Vitamine - nicht das Hauptarzneimittel zur Behandlung von Blasenentzündung, sondern als Kräftigungsmittel für Kinder mit Blasenentzündung, schaden dem Körper nicht.

Hygieneverfahren

Ein integrierter Ansatz bei der Behandlung von Zystitis kann sich positiv auswirken. Bewährte Bäder für Zystitis. Warme Bäder mit Kräutern (Salbei, Kamille, Ringelblume) in sitzender Position sind eine ausgezeichnete Hilfe bei der Behandlung von Blasenentzündungen bei Mädchen. Wasser sollte nicht mehr als 37 Grad erhitzt werden. Der Magen im Harnbereich muss mit trockener Hitze (nicht mehr als 38 Grad) umwickelt werden. Überwachen Sie ständig die Genauigkeit im intimen Bereich.

Traditionelle Medizin zu Hause

Es ist möglich, Zystitis zu heilen, indem der Prozess des Wasserlassen verbessert wird, der zur Beseitigung von Toxinen beiträgt. Zu diesem Zweck werden diuretische Volksheilmittel verschrieben. Fertige Diuretika-Gebühren oder einzelne Kräuter können in der Apotheke erworben werden. Die gleiche Eigenschaft hat reichlich Getränk und in Form eines Getränks wird besser von Kindern aufgenommen. Es ist notwendig, Cranberry-Saft, Cranberry-Kompott, Birkensaft oder Hagebutten-Tee zu trinken. Pflanzen - ein wirksames Heilmittel gegen Zystitis, haben antibakterielle und harntreibende Eigenschaften. Die Behandlung von Blasenentzündungen bei Volksheilmitteln für Kinder wird nur mit Erlaubnis des Arztes durchgeführt und unter seiner klaren Kontrolle, keine Selbstbehandlung.

Merkmale der Krankheit und Behandlung bei Säuglingen

Eine Entzündung des Harns bei Kindern hat charakteristische Merkmale. Selten kommt es beim Säugling zu Blasenentzündung. Je niedriger das Alter der Kinder ist, desto seltener ist die Blasenentzündung in ihrer reinsten Form. Am häufigsten tritt die Entwicklung von Harnwegsinfektionen auf, und der Entzündungsprozess erstreckt sich auf den Harnleiter, den Harnkanal und sogar auf die Nieren. Wenn das Kind Anzeichen einer Krankheit hat, sollten Sie sofort Hilfe suchen. Bei einem Kind im Krankenhaus muss eine Zystitis behandelt werden.

Komplikationen bei Blasenentzündungen bei Kindern

Die medizinische Versorgung zur falschen Zeit oder bei schlechter Qualität kann zu Komplikationen führen:

  • Entzündung des Nierengewebes;
  • Rückfluß, bei dem der Urin vom Harn in die Nieren oder in die Blase aus der Harnröhre gelangt;
  • Ersatz des Muskelgewebeanschlusses;
  • die Wände des Körpers brechen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Vorbeugende Maßnahmen

Die Behandlung von Zystitis bei Kindern ist keine leichte Aufgabe. Diese Krankheit gehört zu denjenigen, die leichter zu verhindern sind als zu heilen. Prävention ist einfach und beruht auf der Umsetzung elementarer Regeln:

  • Folgen Sie der Regelmäßigkeit des Stuhls und vermeiden Sie Verstopfung.
  • persönliche Hygiene beachten: regelmäßiges Waschen, Wechseln der Wäsche und rechtzeitiger Wechsel der Windeln
  • Temperatur regeln und Unterkühlung verhindern.

Es ist wichtig, die allgemeine Gesundheit des Babys zu überwachen. Lassen Sie sich nicht rechtzeitig frieren und konsultieren Sie rechtzeitig einen Arzt. Es ist notwendig, die Diät für das Kind richtig zu formulieren und Vitaminkomplexe zu trinken, da das Immunsystem wichtig ist, um die Gesundheit des gesamten Körpers zu erhalten. Vergessen Sie natürlich auch nicht die benötigte Flüssigkeitsmenge.

Blasenentzündung bei Kindern

Blasenentzündung bei Kindern ist eine Harnwegsinfektion, die eine Entzündung der Schleimhaut und der submukosalen Schicht der Blase verursacht. Blasenentzündungen bei Kindern gehen mit Schmerzen und Schmerzen beim Urinieren einher, häufiges Drängen in den Topf mit Freisetzung kleiner Portionen von Urin, Harninkontinenz; Im frühen Alter werden häufig Vergiftungen und Fieber bemerkt. Die Diagnose der Zystitis bei Kindern beinhaltet die Untersuchung des Urins (allgemeine Analyse, Bakposeva, Dvuhstakannoy-Proben), eines Ultraschalls der Blase, mit chronischer Zystitis - Zystoskopie. Bei der Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern werden eine Diät und ein verstärktes Trinkregime, eine medikamentöse Therapie (uroseptisch, antibakteriell, krampflösend) und pflanzliche Arzneimittel vorgeschrieben.

Blasenentzündung bei Kindern

Zystitis bei Kindern ist die häufigste Harnwegsinfektion, die in der Pädiatrie und der Kinderurologie gefunden wird. Blasenentzündungen treten bei Kindern jeden Alters und Geschlechts auf, sind jedoch bei Mädchen im Vorschul- und Grundschulalter (zwischen 4 und 12 Jahren) 3-5 Mal häufiger. Die hohe Inzidenz von Mädchen mit Zystitis lässt sich durch die strukturellen Merkmale des weiblichen Harnsystems erklären: Vorhandensein einer breiten und kurzen Harnröhre, Nähe zum After, häufige Infektionen der äußeren Genitalorgane usw. Zystitis bei Kindern kann in Form einer isolierten oder kombinierten Infektion (Cystopielonephritis) auftreten.

Ursachen der Blasenentzündung bei Kindern

Für die Entwicklung einer Blasenentzündung bei einem Kind sind die folgenden Bedingungen erforderlich: bakterielle Infektion der Blase, Verletzung der anatomischen Struktur und Funktion.

Normalerweise erfolgt die Reinigung der Blase von der Mikroflora, wenn sie regelmäßig mit Hilfe des Harnflusses entleert wird. Die Schleimhaut der Blase ist resistent gegen Infektionen aufgrund der Aktivität der periurethralen Drüsen, die Schleim produzieren, und lokalen Faktoren des immunologischen Schutzes (sekretorisches Immunglobulin A, Interferon, Lysozym usw.). Somit bieten die anatomische Integrität des Epithels, die funktionelle Nützlichkeit des Detrusors, das Fehlen morphologischer Veränderungen in der Blase und seine regelmäßige Entleerung ein hohes Maß an Infektionsschutz, und wenn eine der Verbindungen schwach ist, entwickelt sich bei Kindern leicht eine Blasenentzündung.

Uropathogene Stämme von Escherichia coli werden am häufigsten in bakteriologischen Urinkulturen bei Kindern mit Zystitis ausgesät; in weniger Fällen Klebsiella, Proteus, epidermaler Staphylococcus, Pseudomonas aeruginosa, mikrobielle Assoziationen. In einem Viertel der Fälle bei Kindern mit Zystitis wird keine diagnostisch signifikante Bakteriurie festgestellt.

Die Rolle von Viren in der Ätiologie der Zystitis bei Kindern ist noch nicht vollständig geklärt (mit Ausnahme der hämorrhagischen Zystitis). Unter Urologen ist jedoch allgemein anerkannt, dass die Parainfluenza-, Adenovirus-, Herpes- und andere virale Pathogene für eine Beeinträchtigung der Mikrozirkulation in der Blase prädisponieren und einen günstigen Hintergrund für die nachfolgende Entwicklung einer bakteriellen Entzündung schaffen.

Kinder haben eine Blasenentzündung, die durch Chlamydien, Mykoplasmen und Ureaplasma verursacht wird. In diesen Fällen tritt die Infektion in der Regel in Gegenwart von Chlamydien bei Eltern, Nichteinhaltung hygienischer Normen, Besuchen von Saunen, Schwimmbädern usw. auf. Eine spezifische Gonorrhoe- und Trichomonas-Zystitis ist bei Erwachsenen oder Jugendlichen, die Sex haben, charakteristischer. Eine Blasenentzündung der Pilz-Ätiologie wird bei Kindern mit Immunschwäche, abnormaler Entwicklung des Urogenitalsystems und langzeitiger Antibiotika-Therapie gefunden.

Das Eindringen von Infektionserregern in die Blase kann nach unten (von den Nieren), aufwärts (von der Harnröhre und der Anogenitalzone), lymphogen (von anderen Beckenorganen), hämatogen (von entfernten septischen Herden) und Kontakt (durch die beschädigte Blasenwand) auftreten.

Eine Störung des natürlichen Prozesses der Selbstreinigung der Blase kann sich mit seltenem oder unvollständigem Wasserlassen (häufiger bei neurogener Blase bei Kindern), vesikoureteralem Reflux, Harnröhrenstrikturen, Phimose bei Jungen, Blasendivertikel entwickeln. Risikofaktoren für eine Zystitis bei Kindern sind dysmetabolische Nephropathie, Urolithiasis, Fremdkörper der Blase, invasive Studien in der Urologie (Zystographie, Zystoskopie usw.), Behandlung mit Nephrotoxika (Zytostatika, Sulfonamide usw.). Die bakterielle Invasion der Blase wird durch Dysbakteriose, Helminthiasis, Darminfektionen, gynäkologische Erkrankungen bei Mädchen (Vulvitis, Vulvovaginitis), eitrige Entzündungsprozesse (Omphalitis bei Neugeborenen, Halsschmerzen, Lungenentzündung, Staphylodermie) usw. gefördert.

Eine gewisse Rolle bei der Pathogenese der Zystitis bei Kindern spielen endokrine Funktionsstörungen (Diabetes), Vitaminmangel, Änderungen des Urin-pH-Werts, Auswirkungen physikalischer Faktoren (Hypothermie, Bestrahlung) und persönliche Hygiene.

Klassifikation der Zystitis bei Kindern

Es wird allgemein akzeptiert, die Zystitis bei Kindern nach Verlauf, Form, morphologischen Veränderungen, Prävalenz des Entzündungsprozesses und dem Auftreten von Komplikationen zu klassifizieren.

Der Verlauf bei Kindern ist akute und chronische Zystitis. Eine akute Zystitis bei einem Kind tritt mit einer Entzündung der Schleimhaut und der submucösen Schicht auf; kann von katarrhalischen oder hämorrhagischen Wandveränderungen begleitet sein. Bei Kindern mit chronischer Zystitis beeinflussen morphologische Veränderungen die Muskelschicht und können bullös, körnig, phlegmonös, gangränös, nekrotisch, interstitial, eingelegt und polypös sein.

In ihrer Form werden primäre (ohne strukturelle und funktionelle Veränderungen der Blase auftretende) und sekundäre Zystitis bei Kindern (die vor dem Hintergrund einer unvollständigen Entleerung der Blase aufgrund ihrer anatomischen oder funktionalen Minderwertigkeit auftreten) unterschieden.

Aufgrund der Prävalenz von entzündlichen Veränderungen bei Kindern wird die Zystitis in fokale und diffuse (total) unterteilt. Mit Beteiligung des Blasenhalses sagen sie über Zervixzystitis, mit der Lokalisierung von Entzündungen im Bereich des Leto-Dreiecks - über die Entwicklung von Trigonit.

Eine Blasenentzündung bei Kindern kann unkompliziert auftreten oder begleitet von der Entwicklung von vesikoureteralem Reflux, Pyelonephritis, Urethritis, Parazystitis, Peritonitis, Blasenhalsklerose usw.

Symptome einer Blasenentzündung bei Kindern

Die Klinik der akuten Zystitis bei Kindern ist durch eine schnelle Entwicklung und einen schnellen Verlauf gekennzeichnet. Die hauptsächliche Manifestation einer akuten Entzündung ist das Harnsyndrom, das alle zehn bis zwanzig Minuten von Wasserlassen begleitet wird. Dysurische Störungen im Zusammenhang mit erhöhter Reflexerregbarkeit der Blase und Irritation der Nervenenden. Kinder klagen über Schmerzen im suprapubischen Bereich, der in das Perineum ausstrahlt, verstärkt durch Palpation des Bauches und eine leichte Füllung der Blase.

Das Wasserlassen selbst ist schwierig, der Urin wird in kleinen Portionen ausgeschieden, was zu Stachel und Schmerzen führt. Kinder mit Blasenentzündung haben oft einen falschen Harndrang oder eine Harninkontinenz. terminale Hämaturie wird am Ende des Wasserlassens festgestellt (Abgabe einiger Blutstropfen).

Bei Säuglingen und Kleinkindern kann sich eine Blasenentzündung als allgemeine Angst (verstärkt durch Wasserlassen), Weinen, Essensverweigerung, Erregung oder Lethargie und erhöhte Körpertemperatur auf Fieberwerte äußern. Kleine Kinder haben manchmal einen Spasmus des äußeren Schließmuskels der Harnröhre und eine Harnretention.

Wenn der Urin eines Kindes in einem Glasgefäß gesammelt wird, können Sie eine Änderung in Farbe und Transparenz feststellen: Der Urin wird trüb, oft dunkel, enthält Sediment und Flocken, manchmal riecht er unangenehm. Wenn bei Kindern aufgrund einer Hämaturie eine hämorrhagische Zystitis auftritt, wird der Urin die Farbe von "Fleischklumpen".

Bei akuter Blasenentzündung verbessert sich das Wohlbefinden des Kindes normalerweise am 3-5. Tag, und nach 7–10 Tagen erholen sich die Kinder vollständig.

Chronische Blasenentzündung bei Kindern ist in der Regel sekundär. Entzündungssymptome werden während der Verschlimmerung der Blasenentzündung verschlimmert und werden gewöhnlich durch häufiges Wasserlassen, Beschwerden im Unterbauch, Bettnässen und Harninkontinenz am Tag dargestellt.

Diagnose einer Zystitis bei Kindern

Die Grundlage für die Diagnose einer Zystitis bei Kindern ist ein Komplex von Laborstudien, einschließlich einer allgemeinen Analyse des Urins, der bakteriologischen Urinkultur auf der Flora, der Bestimmung des pH-Werts des Urins und der Durchführung eines Zwei-Glas-Tests. Veränderungen im Urin bei Kindern mit Zystitis sind durch Leukozyturie, Hämaturie unterschiedlicher Schwere, das Vorhandensein einer großen Menge an Schleim und Übergangsepithel, Bakteriurie, gekennzeichnet. In den meisten Fällen wird die Entnahme von Urin für die mikrobiologische Forschung mit freiem Urinieren durchgeführt (nach Lockerung der äußeren Genitalorgane und Reinigung des Präputialsacks bei Jungen), bei akutem Harnverhalt muss jedoch auf die Blasenkatheterisierung zurückgegriffen werden.

Bei Kindern mit Blasenentzündung wird ein Ultraschall der Harnblase durchgeführt, um den Zustand des Detrusors vor und nach der Miccia zu bestimmen. Echoskopisch werden meist eine Verdickung der Blasenschleimhaut und eine Vielzahl von Echo-negativen Einschlüssen festgestellt.

Zystographie und Zystoskopie sind nur für chronische Zystitis bei Kindern während der abnehmenden Entzündung angezeigt; Der Hauptzweck der Forschung besteht darin, den Grad und die Art von Schleimhautveränderungen zu ermitteln. An der Durchführung einer diagnostischen Suche sind ein Kinderarzt und ein Kinderurologe beteiligt.

Die akute Zystitis bei Kindern sollte von akuter Appendizitis, Paraproktitis, Pyelonephritis, Blasentumoren und gynäkologischer Pathologie unterschieden werden. Zu diesem Zweck kann ein Erhebungsplan Konsultationen mit einem Kinderchirurgen und einem Kinderarzt umfassen.

Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern

Um dysurische Phänomene im akuten Stadium der Blasenentzündung zu reduzieren, werden dem Kind vollständige Ruhe- und Bettruhe, trockene Hitze im Blasenbereich und warme Sitzbäder mit Kräuterabkühlung (bei einer Temperatur von + 37,5 ° C) gezeigt. Bei Blasenentzündungen wird eine Milch-Gemüse-Diät für Kinder empfohlen, Ausschluss von irritierenden Speisen (würzige, würzige Gerichte, Gewürze), eine Erhöhung des Trinkverhaltens um 50% gegenüber der üblichen Norm aufgrund der Verwendung von leicht alkalischen Mineralwässern, Fruchtgetränken, Kompotten usw. Erhöhte Wasserlast bei Kindern mit Blasenentzündung fördert die Diurese und das Auswaschen von Bakterien und Entzündungsprodukten aus der Blase.

Die medikamentöse Therapie bei Blasenentzündungen bei Kindern umfasst die Verwendung von antibakteriellen Antispasmodika, Uro-Antiseptika und Physiotherapie. Zur etiotropen antimikrobiellen Behandlung von Zystitis bei Kindern werden geschützte Penicilline (Amoxicillin), Cephalosporine (Cefuroxim, Cefaclor, Ceftibuten), Phosphonsäurederivate (Phosphomitsin), kombinierte Sulfonamide mit einem Verlauf von 7 Tagen verwendet, gefolgt von wiederholter bakteriologischer Kontrolle.

Drotaverin, Papaverin, wird zur Schmerzlinderung eingesetzt. Neben der Hauptbehandlung bei Kindern mit Zystitis wird die Phytotherapie verschrieben (Kamille, Wegerichextrakt, Johanniskraut, Schachtelhalm). Nachdem die Entzündung, wie vom Physiotherapeuten vorgeschrieben, abgeklungen ist, werden Elektrophorese, Mikrowellen, Magnetfeldtherapie im suprapubischen Bereich usw. durchgeführt.

Prognose und Prävention von Blasenentzündungen bei Kindern

Akute Zystitis bei Kindern endet in der Regel mit der vollständigen Genesung. Chronische Formen der Blasenentzündung entwickeln sich bei Kindern mit anatomischen und funktionellen Voraussetzungen für das Fortbestehen einer Infektion.

Die Prävention von Blasenentzündungen bei Kindern wird durch die ordnungsgemäße Hygiene der Genitalorgane, die Einhaltung des Wasserlassen, die Behandlung von Infektionsherden, die Entflechtung, ausreichende Flüssigkeitszufuhr, die Korrektur von Stoffwechselstörungen und den Ausschluss von Hypothermie gefördert. Kinder mit chronischer Zystitis sollten von einem pädiatrischen Urologen überwacht und regelmäßig auf Urintests getestet werden.