Erhöhtes Epithel im Urin, was bedeutet das?

Urethritis

Urintests sind ein obligatorisches Verfahren, um den allgemeinen Zustand des Körpers und das Vorhandensein von Krankheiten festzustellen. Ein Indikator dieser Analyse ist das Epithel.

Es ist eine Zellschicht, die die Hautoberfläche, die Schleimhäute der inneren Organe und Systeme auskleidet. Das Epithel hat seine eigenen Eigenschaften und Strukturen.

Im Urin jeder Person sind diese Zellen vorhanden, sie dringen durch die Harnröhre ein. Ein starker Anstieg dieses Indikators kann ein Anzeichen für eine Infektion im Körper sein. Dieses Element selbst trägt praktisch keine Informationen, kann aber in Kombination mit anderen Indikatoren ein Signal für Entzündungsprozesse sein, die im Körper ablaufen. Was das bedeutet, schauen wir uns unten an.

Klassifizierung

Im Rahmen der allgemeinen Urinanalyse wird neben der Menge auch die Art des mit dem Urin ausgeschiedenen Epithels bestimmt. Die Mikroskopie zeigt drei Arten von Epithelzellen in dieser biologischen Flüssigkeit.

  1. Flaches Epithel - Linien der Harnröhre - steigt mit der Entzündung der Harnröhre (Urethritis) an.
  2. Das Übergangsepithel umfasst hauptsächlich die Wände der Blase sowie die Harnleiter, die Kanäle der Prostatadrüse und das Nierenbecken. Diese Art der gebildeten Elemente findet sich neben den Zellen des Plattenepithels in einer einzigen Menge im Urin. Eine starke Zunahme der Anzahl dieser Epitheltypen spricht von Blasenentzündung, Pyelonephritis, Prostatitis, Urolithiasis. Neben Krankheiten kann die Anzahl dieser Zellen im Urin durch verschiedene andere Faktoren beeinflusst werden.
  3. Das Nierenepithel, das die Nierentubuli auskleidet, sollte überhaupt nicht im Urin einer gesunden Person nachgewiesen werden. Das Vorhandensein des vorgestellten Typs von Epithelzellen für Kinder unter 1 Monat in einer Menge von 1 bis 10 Stück ist zulässig. Der Nachweis von Nierenzellen im menschlichen Urin weist auf eine Schädigung des Nierenparenchyms hin.).

Die Bestimmung der Epithelzellen im Urin erfordert vom Laboranten eine besondere Genauigkeit - selbst wenn die Anzahl auf den ersten Blick normal erscheint, ist es notwendig, den Zelltyp richtig zu bestimmen - die Diagnose und die Beurteilung des Schweregrads des Menschen hängen davon ab.

Die Rate des Epithels im Urin

Bei Frauen und Männern finden sich immer Epithelzellen in der Analyse. Sie kommen dorthin und schälen sich von der Schleimhaut der Harnwege ab. Abhängig vom Ursprung werden transientes vtc (Blase), flaches (unterer Harntrakt) und Nierenepithel (Nierenepithel) isoliert. Die Zunahme der Epithelzellen im Harnsediment spricht von entzündlichen Erkrankungen und Vergiftungen durch Salze von Schwermetallen.

Die Rate des Epithels im Urin:

  • Kinder 0-1 / Negativ;
  • bei Männern und Frauen 0-1-2-3 in Sicht.

Die Menge an Epithel im Urin hängt davon ab, ob im Körper eine Pathologie vorliegt. Ein Indikator von nicht mehr als 3 Einheiten bedeutet, dass eine Person vollkommen gesund ist. Wenn die Epithelzellen größer sind, wird eine Entzündung der Harnröhre vorhergesagt, die häufig bei Männern beobachtet wird.

Die Krankheit wird durch Viren und Bakterien verursacht. Bei Frauen bedeutet eine solche Anzahl von Epithelzellen nicht immer das Vorhandensein der Krankheit. Häufig Neuanalyse: Es kann sein, dass der Patient die Urinsammlung falsch gemacht hat.

Wie kann ich die Analyse bestehen?

Oft werden Plattenepithelzellen im Urin als Ergebnis einer falschen Vorbereitung der Analyse nachgewiesen.

  1. Die Übergabe des Behälters mit Urin an das Labor sollte innerhalb von 1-2 Stunden nach dem Wasserlassen erfolgen.
  2. Wenn die Menstruation besser ist, die Analyse zu unterlassen.
  3. Die Urinsammlung erfolgt nur in einem sauberen (vorzugsweise sterilisierten) Behälter mit einer ausreichenden Menge an Urin - 100 ml.

Die Grundregel, die zu befolgen ist, besteht darin, vor dem Sammeln von Urin hygienische Verfahren der äußeren Genitalorgane durchzuführen.

Ursachen für vermehrtes flaches Epithel im Urin

Werden Zellen des Plattenepithels oberhalb der Norm im Urin nachgewiesen, bedeutet dies einen Entzündungsprozess. Hier sind Krankheiten, die bei Erwachsenen diagnostiziert werden, wenn die Analyse hohe Raten anzeigt:

  1. Nephropathie Droge Charakter. Strukturelle und funktionelle Veränderungen der Nieren, entwickelt vor dem Hintergrund der pharmakologischen Therapie.
  2. Nephropathie (eine Nierenerkrankung, bei der ihre Funktion beeinträchtigt ist) ist von Natur aus dismetabolisch. Die mit strukturellen und funktionellen Störungen der Nieren assoziierte Erkrankung, die sich vor dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen entwickelt, begleitet von Kristallurie.
  3. Blasenentzündung - Entzündung der Blase durch Harnwegsinfektion.
  4. Andere Urethritis verschiedener Ursachen, zum Beispiel Prostatitis (bei Männern).

Wenn der Wert bei Frauen erhöht wird, bedeutet dies nicht immer das Vorhandensein einer schweren Krankheit (eine der oben genannten), während dies für einen Mann ein Warnsignal für seine Gesundheit ist.

Nierenepithel im Urin: Ursachen

Wenn eine erhöhte Konzentration des Nierenepithels im Urin festgestellt wird, weist diese Tatsache auf das Auftreten von Nierenerkrankungen im Körper hin, beispielsweise auf eine Schädigung des Nierenparenchyms, da das Nierenepithel die Oberfläche der Tubuli in den Nieren bildet. Die Ursache der Entzündung ist Vergiftung, Infektionen, Pyelonephritis, Kreislaufversagen, Glomerulonephritis.

Wenn ein Patient eine Nierentransplantation hatte und nach drei Tagen das Ergebnis der Analyse das Vorhandensein einer Nierensorte zeigt und sein Gehalt im Sichtfeld 15 und mehr beträgt, deutet dies auf die Möglichkeit einer Allotransplantatabstoßung hin.

Übergangsepithel im Urin: Ursachen

Das Übergangsepithel umgibt das Nierenbecken, die Harnleiter, die Blase, die Hauptkanäle der Prostata und die obere Harnröhre. Zellen des Übergangsepithels im Urin gesunder Menschen werden in einer einzigen Menge gefunden.

Bei Zystitis, Pyelonephritis und Nierensteinen kann eine Zunahme der Anzahl der Übergangsepithelzellen beobachtet werden. Die Normen des Übergangsepithels haben keine Abgrenzung nach Alter und Geschlecht. Die Höchstmenge für einen gesunden Menschen beträgt nicht mehr als 3 Zellen im Urin.

Plattenepithel im Abstrich für Flora und Zytologie - was es bedeutet

Das Plattenepithel im Abstrich für Flora und Zytologie wird bei allen Frauen bestimmt. Diejenigen, die sich im fortpflanzungsfähigen Alter befinden und nicht stillen, haben mehr davon als zu laktieren, in Abwesenheit oder Erschöpfung der Eierstöcke, Wechseljahre (Menopause) - im Allgemeinen als diejenigen ohne Menstruationszyklus.

Epithelium hat eine Schutzfunktion. Dank ihm bleibt die vaginale Mikroflora ein Stab, das Medium ist sauer und für die Vermehrung von Krankheitserregern nicht akzeptabel. Bei der Einnahme hormoneller Kontrazeptiva und Glucocorticosteroide kann die Epithelschicht leicht abnehmen.

Welche Abstricharten diagnostizieren das Vorhandensein eines Plattenepithels? Sie können diese Wörter in den Ergebnissen des Abstrichs für die Flora (den sogenannten gewöhnlichen Abstrich) und in den Zytogrammen sehen. In diesem Fall wird dem ersten nur die Anzahl der Epithelien angezeigt. In den Schlussfolgerungen der zytologischen Studie (Pap-Test) finden sich jedoch weitere Informationen, deren Beschreibung den qualitativen Merkmalen entspricht.

Arten von Epithelzellen und Östrogenabhängigkeit

Welche Art von Zellen der Arzt zur Analyse nehmen wird, hängt von der Konzentration des wichtigsten weiblichen Hormons Östrogen ab. Flache Epithelschichten, Fragmente, Cluster im Abstrich - das sind alles Varianten der Norm, wenn auch ohne Anaplasie.

Oberflächlich sind die größten, aber mit einem kleinen Kern, charakteristisch für die 9-14 Tage des Menstruationszyklus. Wenn die Analyse sagt, dass das Epithel groß ist und Sie es mitten im Zyklus spenden, dann ist es hier.

Zwischenzellen werden in jeder Phase des Zyklus gefunden. Ihr Unterschied ist etwas kleiner, unregelmäßige Form, größere Kerngröße.

Während sich das Östrogen während der Menstruation an seinem tiefsten Punkt befindet, befinden sich parabasale Zellen im Abstrich. Im Allgemeinen verliert eine Frau während der Menstruation ein Drittel des Epithels. Auch diese Art von Plattenepithelzellen ist charakteristisch für die Zeit der Amenorrhoe (hormonelle Störungen).

Basalzellen mit einem sehr großen Kern sind charakteristisch für den atrophischen Typ des Abstrichs (ATM). Bei Frauen in den Wechseljahren mit mindestens 5 Jahren ohne Eierstöcke diagnostiziert. Eine ähnliche Situation wird auch bei Frauen mit langer postpartaler Amenorrhoe beobachtet, wenn das aktive Stillen länger als ein Jahr dauert.

Bei ATM ist die Menge an Epithel gering, aber es gibt viele Leukozyten - es gibt Entzündungen. Um dies zu vermeiden, wird Frauen mit Wechseljahren eine Hormonersatztherapie (HRT) in Form von Tabletten, Vaginalzäpfchen oder Creme verschrieben. Über "Ovestin" und "Femoston", denken wir, haben viele gehört. Diese Medikamente gleichen den Östrogenmangel aus und verbessern die Lebensqualität von Frauen erheblich, ihr Wohlbefinden, ihr sexuelles Verlangen erscheinen und der Sex wird weniger schmerzhaft, dank einer gut hydratisierten Schleimhaut ohne Wunden und Rissen. Wir haben darüber in dem Artikel über atrophische Kolpitis ausführlicher geschrieben.

Medizinische Begriffe, die Angst machen

Dystrophie oder dystrophisches Epithel - tritt bei einer echten Erosion des Gebärmutterhalses oder einer Pseudoerosion auf, auch Ektopie genannt. Kurz gesagt, wenn der Gebärmutterhals eine Wunde hat. Wenn es heilt, wird keine Zelldystrophie mehr festgestellt.

Das Zytogramm enthält oft den medizinischen Begriff "metaplaziert". Viele Leute denken, dass es sich dabei um einen bösartigen Prozess handelt. Aber nein - das metaplaced Epithel ist ein gutes Abstrichergebnis. Sagt, dass die Zellen genau aus der gewünschten Zone - der Verbindung zweier Arten von Epithel - aus der Endocervix (zylindrisch) und der Exocervix (flach) entnommen werden. Dies sind Zellen der Transformationszone, in denen am häufigsten Atypien, präkanzeröse oder krebsartige Veränderungen gefunden werden.

Acetowhite-Epithel (ABE) ist kein Indikator, der als Ergebnis von Abstrichen angezeigt werden kann. ABE ist in fortgeschrittener Kolposkopie nach Exposition gegenüber BL mit Essigsäure zu sehen. Wenn es pathologische Bereiche hat, beginnt das Epithel zu verblassen. Des Weiteren zieht der Arzt Schlussfolgerungen basierend darauf, wie schnell die Aufhellung stattgefunden hat, wie hell sie war, wie lange sie dauerte, ob sie Grenzen hatte, ob es Anzeichen für einen Kamm gab usw. Wenn die Reaktion nicht ausgeprägt war, hatten Frauen höchstwahrscheinlich eine chronische Zervizitis (Entzündung) ), HPV oder LSIL (milde Dysplasie). Mit einer groben ABE setzte HSIL - schwere Dysplasie ein.

Nicht jeder Frauenarzt ist ein guter Kolposkopiker. Ein erfahrener Spezialist überwacht den Gebärmutterhals mit einer ausgedehnten Kolposkopie nach der Behandlung mit Essig und Jod, buchstäblich ohne den Blick von ihm abzuwenden, und stellt sehr genaue Diagnosen. In einigen Ländern ist es übrigens die Essigsäure-Probe und nicht der PAP-Test, eine Screening-Methode zur Diagnose des Präkanzers. Wird ein grobes Essig-weißes Epithel entdeckt, wird die Frau unter Kontrolle gebracht und behandelt.

Hyperplastisches Epithel ist in der Regel gleichbedeutend mit einem Polyp des Gebärmutterhalskanals. Muss entfernt und histologisch untersucht werden.

Zellen mit Anzeichen von Keratose, Keratinisierung - am häufigsten können diese Worte in den Schlussfolgerungen von Frauen mit Verdacht auf Leukoplakie gesehen werden. Die gleichen Anzeichen (Merkmale von Epithelzellen) können jedoch bei Krebsvorstufen auftreten.

Markierte reaktive Veränderungen - der Entzündungsprozess im KMG.

Anzeichen einer leichten Dysplasie - lsil. Bei ausgeprägten, tiefgreifenden Veränderungen sprechen wir in der Regel von HSIL - schweren Neoplasien, bei denen ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist - Konisation des Gebärmutterhalses.

Koylozytose ist ein Merkmal von Epithelzellen, die für MIP (humanes Papillomavirus, HPV) am meisten charakteristisch sind. Virusläsion.

Reparative Veränderungen im Epithel sind gutartige Zellveränderungen, eine Variante reaktiver Veränderungen (siehe oben).

Degenerative Veränderungen - dies ist kein Krebs, es gibt chronische oder akute Entzündungsprozesse. In derselben Kategorie umfassen reaktive Veränderungen die Konzepte: entzündliche Atypien, Plattenepithelmetaplasien, Hyperkeratosen, Parakeratosen.

Atypie, atypische Veränderungen - Dysplasie (Präkanzer) oder ein maligner Tumor.

Atypische Plattenepithelzellen von dunkler Bedeutung - asc-us. Dies sind Zellen von unklarer Bedeutung. Der Zytologe sieht zwar ungewöhnlich aus, ist verändert, kann aber nicht genau bestimmen, was ihn verursacht hat - Entzündung, Dysplasie, Infektion oder Irritation. Angst vor dieser Formulierung lohnt sich nicht. Sie verursacht beim Arzt keine onkologische Wachsamkeit. Es ist jedoch ein Grund, aus dem Gebärmutterhals Abstriche für HPV mit hohem onkogenem Risiko zu nehmen (Typ 16 und 18 sind erforderlich). Und wenn sie ans Licht kommen - müssen Sie eine ausgedehnte Kolposkopie durchlaufen.

Die Vermehrung des Plattenepithels - also Wachstum oder medizinisch - Mitose. Normalerweise ist dieser Prozess langsam. Es bedeutet, die obere Schicht der Schleimhaut des KMG zu aktualisieren. Während der Schwangerschaft ist der Prozess aktiver, aber normalerweise moderat.

Wenn nach den Ergebnissen des Abstreifens die Proliferation ausgeprägt ist, dann geschah dies aus einem der folgenden Gründe:

  • Zervizitis (Entzündung des Halses);
  • Gewebetrauma durch diagnostische Kürettage, Abtreibung, schwierige Wehen, Konisation;
  • Tumorwachstum - gutartig oder bösartig (Polyp des Gebärmutterhalskanals, leichte oder schwere Dysplasie, Krebs, Papillom).

Das heißt, die Proliferation kann hyperplastisch, entzündlich oder posttraumatisch sein.

Dyskaryose - Vergrößerung des Zellkerns. Ursache sind gynäkologische Erkrankungen (Kolpitis, Zervizitis, Vaginitis) oder Dysplasie.

Wenn eine Behandlung erforderlich ist

  1. Bei milder Dysplasie (CIN I, lsil) ist die Beobachtung durch einen Frauenarzt, die Abgabe von zytologischen Abstrichen und die Kolposkopie ausreichend. Bei schwerer Dysplasie (HSIL, CIN II, CIN III) wird die Konisation durchgeführt - Entfernung des betroffenen Gewebes durch Operation. In einigen Fällen entscheiden sich Ärzte für eine Amputation des Halses.
  2. Mit reaktiven Änderungen. Oft stellte eine Frau im Zytogramm den ersten Grad der Neoplasie (Dysplasie) in Frage. Dies liegt daran, dass die Zellen nach einer antibakteriellen Behandlung wieder „normal“ werden.
  3. Wenn Keratinisierung des Epithels festgestellt wird - Leukoplakie. Wir haben darüber ausführlich in dem Artikel über Hyperkeratose geschrieben. Eine Kauterisation einer Gewebestelle wird durchgeführt, wenn das Vorhandensein von Leukoplakie durch eine Biopsie nachgewiesen wird.
  4. Wenn nach den Ergebnissen eines allgemeinen Abstrichs auf der Flora nicht nur ein großes flaches Epithel bemerkt wird, sondern auch viel Schleim, Leukozyten und die Frau selbst klagt über ungewöhnlichen Ausfluss, Juckreiz, unangenehmen Geruch usw.

Die Anzahl der Leukozyten im Artikel. zu den Plattenepithelkammern

Die Anzahl der Leukozyten hängt weitgehend von den individuellen Merkmalen des Organismus und dem Tag des Menstruationszyklus ab (es gibt mehr davon während des Eisprungs), dem Vorhandensein oder Nichtvorhandensein sexueller Aktivität und möglicherweise der chronischen Zervizitis - Entzündung des Gebärmutterhalses.

Aus diesem Grund wird von den Ärzten kein spezifischer Satz für Leukozyten festgelegt. Es wird nur ihr Verhältnis zu den Zellen des Vaginalepithels beobachtet. Das Verhältnis von Leukozyten zu Plattenepithelzellen sollte bis zu 1: 1 betragen. Wenn die Anzahl der Leukozyten in den Zellen des Plattenepithels auf ein Verhältnis von 2: 1, 3: 1, 4: 1 und mehr ansteigt, deutet dies auf eine Infektion hin, häufiger von Candidiasis (Soor) oder Trichomoniasis. 1: 1 - das Grenzverhältnis. Dies ist nicht unbedingt die beginnende Krankheit. Möglicherweise beeinflusste ein chemischer oder mechanischer Faktor das Ergebnis. Der gleiche Geschlechtsverkehr, wenn es einige Stunden vor dem Abstrich geschah. Das heißt, 15-20 Leukozyten mit 15-20 Epithelzellen im Gesichtsfeld können eine Variante der Norm sein. Besonders häufig wird dies bei schwangeren Frauen beobachtet.

Wir bieten Ihnen ein Zeichen der Richtlinien für die Behandlung von Ärzten. Es ist klar, dass die Anzahl der Leukozyten bei unspezifischer Vaginitis, Candidiasis und Trichomoniasis größer ist als die Anzahl der Epithelzellen. Bei bakterieller Vaginose dagegen weniger.

Zytologen achten auch auf die Struktur der Epithelzellen, ihre Veränderung, das Verhältnis ihres Zellkerns zum Zytoplasma. Mit der Krankheit ist der Zellkern groß. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Zellen aus den unteren Schichten des Epithels in den Abstrich gelangen. Der Grund dafür ist die aktive Desquamation des Oberflächenepithels aufgrund der Entzündungsreaktion.

Epithelzellen bei Urintests

Das Epithel ist die oberste Zellschicht, die die Schleimhäute vieler innerer Organe und Körperhöhlen auskleidet.

Die Urinanalyse ist ein obligatorischer Labortest für den Verdacht verschiedener Erkrankungen. Es beinhaltet die Untersuchung seiner qualitativen und quantitativen Indikatoren.

Flaches Epithel im Urin ist in gesundem Zustand vollständig nicht vorhanden, aber das Vorhandensein von 1 Zelle im Gesichtsfeld ist zulässig. Bei Kindern werden diese Referenzrahmen (innerhalb normaler Grenzen) auf 5 Einheiten vergrößert.

Die Zellen des Plattenepithels im Urin sind ein Marker für den pathologischen Prozess im Körper. Zunächst geht es um das Ausscheidungssystem.

Klassifizierung

Bei Laboruntersuchungen des Urins wird zusätzlich zu seiner Menge der Typ des nachgewiesenen Epithels berücksichtigt. Es ist notwendig zu wissen, um die Quelle der Zerstörung im Körper zu finden. Es gibt eine Klassifizierung dieser Zellen innerhalb des Harnsystems:

Es wird auch die bedingte Einstufung ausgewählt, bei der der Arzt je nach Art des Epithels die Höhe der Organschäden im Ausscheidungssystem bestimmt:

  • Die unteren Abschnitte des Trakts - flach.
  • Die Blase ist vergänglich.
  • Nieren - kubisch und limbisch.

Ursachen von

Der Kontakt mit dem Plattenepithel im Urin wird fast immer durch entzündliche oder infektiöse Prozesse im Körper verursacht.

Die Gründe für dieses Phänomen:

  1. Dysmetabolische Läsionen von Nierenparenchymgewebe. Sie werden durch ein Ungleichgewicht des Stoffwechsels verursacht, das zu einer Funktionsstörung des Tubulussystems führt.
  2. Auswirkungen von Viren, Bakterien oder Pilzen, die die Entzündung der Organe der Harnwege anregen: Blasenentzündung, Urethritis, Pyelonephritis usw.
  3. Das Ergebnis der medikamentösen Behandlung. Einige Medikamente sind nephrotoxisch und rufen destruktive und funktionelle Störungen in den Nieren hervor.
  4. Prostatitis Der Entzündungsprozess kann von der männlichen Drüse bis zur Harnröhre reichen.

Normflaches Epithel

Durch die Entschlüsselung der klinischen Analyse von Urin wird dem Techniker klar, wo sich das Pathologiezentrum befindet. Epithelzellen umfassen den gesamten Ausscheidungsweg, den der Urin durchläuft. Im Laufe der Zeit werden sie abgeblättert, sterben ab und "werden in den Urin geworfen". Es sind diese Einheiten, die der Fachmann bei der Analyse der Analyse eines gesunden Menschen sieht.

(Zulässige) Referenzindikatoren für die Epithelmenge im Urin:

  • Bei Erwachsenen 0-1 in Sicht.
  • Bei Kindern bis zu 5 Einheiten im Sichtbereich.

WICHTIG! Bei gesunden Neugeborenen wird in den ersten zwei Lebenswochen ein großes Plattenepithel im Urin beobachtet.

Diagnose

Im Urin werden normalerweise einzelne transiente Epithelzellen gefunden.

Der Nierentyp, einschließlich kubischer und limbischer Art, wird nur bei den folgenden Pathologien erkannt:

  • Nephritis, Hydronephrose, Zystitis, Urethritis.
  • Angeborene Fehlbildungen der Ausscheidungsorgane.
  • Infektionskrankheiten.
  • Allgemeine Vergiftung des Organismus verschiedener Ursachen.
  • Tuberkulose der Niere.

Das Plattenepithel entfernt sich von den Wänden der Harnröhre. Es kann sowohl normal als auch bei Krankheiten sein. Es wird mit Urin aus den äußeren Genitalorganen und der distalen Harnröhre abgewaschen.

Dieser Indikator ist besonders wichtig bei der Analyse von Kindern. Was kann das Vorhandensein von Plattenepithelzellen im Urin eines Kindes bedeuten:

  • Entzündung der Ausscheidungsorgane: Urethritis, Blasenentzündung, Nephritis, Pyelitis. Ein zusätzlicher pathologischer Marker ist ein Anstieg der Leukozyten. Dieses Bild zeigt die Immunantwort.
  • Die Niederlage des Fortpflanzungssystems: Orchitis, Vesiculitis, Epididymitis bei Jungen, Vulvitis - bei Mädchen.
  • Die Abgabe von Salzkristallen bei der Urolithiasis.
  • Unzureichend sorgfältige persönliche Hygiene des Babys erhöht die Werte des Plattenepithels im Urin.
  • Falsche Urinsammlung zur Analyse.
  • Tubuläre Nekrose der Niere. Angebliche Gründe: Verletzungen der Lendengegend, chirurgische Eingriffe, eitrige Prozesse (lokale und häufige Sepsis), Transfusion einer inkompatiblen Blutgruppe auf das Kind, starker Blutdruckabfall, Schock.

Wie kann ich die Analyse bestehen?

Um die bestmöglichen Ergebnisse der Umfrage zu erhalten, ist es notwendig, das Verfahren zum Wasserlassen korrekt durchzuführen. Um falsche Indikatoren zu vermeiden, müssen die folgenden Empfehlungen beachtet werden:

  • Vor dem Sammeln des Urins sollte die Hygiene der äußeren Genitalorgane durchgeführt werden. Dies ist besonders wichtig für Frauen und Kinder!
  • Der anfängliche Teil des Urins wird normalerweise nicht gesammelt, Indikatoren des mittleren Teils des Labormaterials sind für Ärzte erforderlich.
  • Das erforderliche Volumen an biologischer Flüssigkeit beträgt mindestens 100 ml.
  • Während der Menstruation ist die Einnahme von Urin zur Analyse nicht angebracht. In extremen Fällen sollte ein hygienischer Tampon verwendet werden.
  • Flüssigkeitsbehälter muss sauber sein. Es wird empfohlen, ein steriles Glas in einer Apotheke zu kaufen und es nicht vor der Verwendung offenzulegen.
  • Die Probe muss innerhalb von 2 Stunden nach der Entnahme an das Labor geliefert werden.
  • Einen Tag vor der Analyse schließen Sie urinfarbene Produkte von der Speisekarte aus: Karotten, Rüben, Zitrusfrüchte.
  • 48 Stunden vor dem Eingriff sollten keine Diuretika, Vitamine und Nitrofuran-haltige Arzneimittel eingenommen werden. Sie können auch die Farbe des Biomaterials verändern.

WICHTIG! Die wichtigste Regel, die befolgt werden sollte, ist die Hygiene der äußeren Genitalorgane.

Interpretation des Plattenepithels in der Urinanalyse

Für einen gesunden Menschen haben Indikatoren für die zelluläre Zusammensetzung des Urins bestimmte Grenzen.

Tabelle Altersvariabilität der Interpretation des Ergebnisses der Urinanalyse.

Epithelium

Epithel (lateinisches Epithel, aus dem Altgriechischen ἐπι - super - und θηλή - Brustwarzenippel) oder Epithelgewebe - Zellschicht, die die Oberfläche (Epidermis) und die Körperhöhle auskleidet, sowie die Schleimhäute der inneren Organe, den Verdauungstrakt Atemwege, Harnwege. Darüber hinaus bildet es die Mehrheit der Körperdrüsen.

Inhalt

Klassifizierung

Es gibt verschiedene Klassifizierungen von Epithelien, die auf verschiedenen Zeichen beruhen: Herkunft, Struktur, Funktion. Am weitesten verbreitet ist die morphologische Klassifikation, die hauptsächlich das Verhältnis der Zellen zur Basalmembran und ihre Form berücksichtigt.

Morphologische Klassifizierung

  • Einschichtiges Epithel kann einreihig und mehrreihig sein. Im einreihigen Epithel haben alle Zellen dieselbe Form - flach, kubisch oder prismatisch, ihre Kerne liegen auf derselben Ebene, dh in einer Reihe. Das mehrreihige Epithel wird unterschieden (hier am Beispiel der Trachea), angefärbt mit Hämatoxylin-Eosin, prismatischen und interkalierten Zellen, wobei letztere wiederum nach dem Verhältnis des Kerns zur Basalmembran in hoch interkalierte und niedrig interkalierte Zellen unterteilt werden.
  • Mehrschichtiges Epithel ist geil, nicht keratinisierend und vorübergehend. Das Epithel, in dem Keratinisierungsprozesse stattfinden, das mit der Differenzierung der Zellen der oberen Schichten in flache Hornschuppen zusammenhängt, wird als mehrschichtige flache keratinisierte Zellen bezeichnet. Wenn keine Keratinisierung vorliegt, wird das Epithel als mehrschichtig flach und nicht dornig bezeichnet.
  • Das Übergangsepithel umgibt die Organe, die einer starken Dehnung ausgesetzt sind - Blase, Harnleiter usw. Bei einer Veränderung des Volumens des Körpers ändern sich auch Dicke und Struktur des Epithels.

Ontophylogenetische Einstufung

Neben der morphologischen Klassifizierung wird die vom russischen Histologen N. G. Khlopin erstellte ontophylogenetische Klassifikation verwendet. Es basiert auf den Besonderheiten der Entwicklung von Epithelien der Gewebeknospen.

  • Epidermaler Epitheltyp wird aus dem Ektoderm gebildet, hat eine mehrschichtige oder mehrreihige Struktur, die hauptsächlich eine Schutzfunktion ausübt.
  • Der endodermale Typ des Epithels entwickelt sich aus dem Endoderm, ist in seiner Struktur einfach prismatisch, führt die Prozesse der Absorption von Substanzen durch und führt eine Drüsenfunktion aus.
  • Celonephrodermale Epitheltypen entwickeln sich aus dem Mesoderm, einschichtig, flach, kubisch oder prismatisch in der Struktur; führt eine Barriere- oder Ausscheidungsfunktion aus.
  • Der Ependymglia-Typ wird durch eine spezielle Epithelauskleidung dargestellt, zum Beispiel die Gehirnhöhle. Die Quelle seiner Ausbildung ist das Neuralrohr.
  • Der angiodermale Typ des Epithels wird aus dem Mesenchym gebildet, das das Innere der Blutgefäße auskleidet.

Arten von Epithel

Einschichtiges Epithel

  • Einschichtiges Plattenepithel (Endothel und Mesothel). Das Endothel umgibt das Innere des Kreislaufs, die Lymphgefäße und die Herzhöhlen. Endothelzellen sind flach, arm an Organellen und bilden eine Endothelschicht. Gut entwickelte Austauschfunktion. Sie schaffen Bedingungen für den Blutfluss. Wenn das Epithel gebrochen ist, bilden sich Blutgerinnsel. Das Endothel entwickelt sich aus dem Mesenchym. Der zweite Typ, Mesothel, entwickelt sich aus dem Mesoderm. Linien aller serösen Membranen. Es besteht aus einer flachen polygonalen Form der Zellen, die durch unebene Kanten miteinander verbunden sind. Zellen haben einen, selten zwei abgeflachte Kerne. Auf der apikalen Oberfläche befinden sich kurze Mikrovilli. Sie haben absorbierende, ausscheidende und abgrenzende Funktionen. Mesothelium sorgt für ein freies Gleiten der inneren Organe relativ zueinander. Mesothelium schüttet Schleimsekret auf seiner Oberfläche aus. Mesothel verhindert die Bildung von Bindegewebsadhäsionen. Durch Mitose regeneriert es sich gut genug.
  • Das einschichtige kubische Epithel entwickelt sich aus dem Endoderm und dem Mesoderm. Auf der apikalen Oberfläche befinden sich Mikrovilli, die die Arbeitsfläche vergrößern, und im basalen Teil des Zytolemmas bilden sich tiefe Falten, zwischen denen sich Mitochondrien im Zytoplasma befinden, daher sieht der basale Teil der Zellen gestreift aus. Linien die kleinen Ausscheidungsgänge der Bauchspeicheldrüse, der Gallengänge und der Nierentubuli.
  • Einschichtiges zylindrisches Epithel findet sich in den Organen des mittleren Abschnitts des Verdauungskanals, der Verdauungsdrüsen, der Nieren, der Gonaden und des Genitaltrakts. In diesem Fall wird die Struktur und Funktion durch ihre Lokalisierung bestimmt. Entwickelt sich aus Endoderm und Mesoderm. Die Magenschleimhaut ist mit einem einschichtigen Drüsenepithel ausgekleidet. Es produziert und sekretiert Schleimsekret, das sich auf der Oberfläche des Epithels ausbreitet und die Schleimhaut vor Beschädigung schützt. Das Zytolemma des Basalteils hat auch kleine Falten. Das Epithel hat eine hohe Regeneration.
  • Die Nierentubuli und die Darmschleimhaut sind mit einem Grenzepithel ausgekleidet. Im Knochenepithel des Darms überwiegen die Grenzzellen, Enterozyten. An der Spitze stehen zahlreiche Mikrovilli. In dieser Zone finden parietale Verdauung und intensive Nahrungsaufnahme statt. Die schleimigen Becherzellen produzieren Schleim auf der Oberfläche des Epithels und zwischen den Zellen befinden sich kleine endokrine Zellen. Sie scheiden Hormone aus, die für die lokale Regulierung sorgen.
  • Einschichtiges mehrschichtiges Flimmerepithel. Es säumt die Atemwege und ist endodermal im Ursprung. In ihr befinden sich Zellen unterschiedlicher Höhe und die Kerne auf verschiedenen Ebenen. Die Zellen befinden sich im Reservoir. Unter der Basalmembran befindet sich lockeres Bindegewebe mit Blutgefäßen und in der Epithelschicht dominieren stark differenzierte Flimmerzellen. Sie haben eine schmale Basis, breite Oberseite. An der Spitze sind Flimmerhärchen. Sie sind vollständig in Schleim eingetaucht. Zwischen den Ziliarzellen befinden sich Skyphus - dies sind einzellige Schleimdrüsen. Sie produzieren Schleimsekret auf der Oberfläche des Epithels. Es gibt endokrine Zellen. Zwischen ihnen befinden sich kurze und lange interkalierte Zellen, dies sind undifferenzierte Stammzellen, aufgrund derer es zu einer Proliferation von Zellen kommt. Vorhofflimmern machen oszillatorische Bewegungen und bewegen die Schleimhaut entlang der Atemwege in die äußere Umgebung.

Geschichtetes Epithel

  • Geschichtetes Plattenepithel ohne Plattenepithel. Sie entwickelt sich aus dem Ektoderm, zeichnet die Hornhaut, den vorderen Abschnitt des Verdauungskanals und den analen Abschnitt des Verdauungskanals, die Vagina, aus. Zellen sind in mehreren Schichten angeordnet. Auf der Basalmembran befindet sich eine Schicht aus basalen oder zylindrischen Zellen. Einige von ihnen sind Stammzellen. Sie vermehren sich, getrennt von der Basalmembran, werden zu polygonalen Zellen mit Auswuchs und Stacheln, und eine Kombination dieser Zellen bildet eine Schicht aus Spinuszellen, die sich auf mehreren Etagen befinden. Sie werden allmählich flach und bilden eine Oberflächenschicht, die von der Oberfläche in die äußere Umgebung abgegeben wird.
  • Geschichtetes Plattenepithel - die Epidermis, es zieht die Haut aus. Bei dicker Haut (Palmaroberflächen), die ständig unter Stress steht, enthält die Epidermis 5 Schichten:
    • 1 - die Basalschicht - enthält Stammzellen, differenzierte Zylinder- und Pigmentzellen (Pigmentzellen).
    • 2 - Dornschicht - Polygonzellen, sie enthalten Tonofibrillen.
    • 3 - körnige Schicht - die Zellen nehmen eine rhomboide Form an, Tonofibrillen brechen auf und Keratogyalin-Protein wird in Form von Körnern in diesen Zellen gebildet, und der Prozess der Keratinisierung beginnt.
    • 4 - brillante Schicht - eine schmale Schicht, in der die Zellen flach werden, verlieren sie allmählich die intrazelluläre Struktur und Keratogyalin wird zu Eleidin.
    • 5 - das Stratum corneum - enthält Hornschuppen, die die Struktur von Zellen vollständig verloren haben, enthalten Keratinprotein. Bei mechanischer Belastung und mit der Verschlechterung der Blutversorgung nimmt der Keratinisierungsprozess zu.
Bei dünner Haut, die nicht unter Stress steht, gibt es keine körnigen und glänzenden Schichten.
  • Mehrschichtige kubische und zylindrische Epithelien sind extrem selten - im Bereich der Konjunktiva des Auges und im Bereich der rektalen Verbindung zwischen Monolayer und mehrschichtigem Epithel.
  • Das Übergangsepithel (Uroepithel) grenzt die Harnwege und Allantois an. Es enthält die Basalschicht von Zellen, ein Teil der Zellen löst sich allmählich von der Basalmembran und bildet eine Zwischenschicht aus birnenförmigen Zellen. Auf der Oberfläche befindet sich eine Schicht von integumentären Zellen - große Zellen, manchmal zweireihig, mit Schleim bedeckt. Die Dicke dieses Epithels variiert je nach Dehnungsgrad der Wand der Harnorgane. Das Epithel kann ein Geheimnis absondern, das seine Zellen vor der Exposition gegenüber Urin schützt.
  • Das Drüsenepithel ist ein Typ von Epithelgewebe, das aus Epithelialdrüsenzellen besteht, die im Laufe der Evolution die führende Fähigkeit erlangt haben, Geheimnisse zu produzieren und zu sekretieren. Solche Zellen werden als sekretorische (glanduläre) Glandulozyten bezeichnet. Sie haben genau dieselben allgemeinen Eigenschaften wie das Integumentärepithel. In den Drüsen der Haut, Darm, Speicheldrüsen, Hormondrüsen usw. befinden. Unter den Epithelzellen befinden sich Sekretionszellen, es gibt zwei Arten.
    • exokrine - sie geben ihr Geheimnis in die äußere Umgebung oder das Lumen des Organs frei.
    • endokrine - lasse ihr Geheimnis direkt in den Blutkreislauf gelangen.

Auffallende Merkmale

Es gibt fünf Hauptmerkmale von Epithelien:

Epithelien sind Schichten (seltener Stränge) von Epithelzellen. Es gibt fast keine interzelluläre Substanz zwischen ihnen, und die Zellen sind durch verschiedene Kontakte eng miteinander verbunden. Auf den Basalmembranen befinden sich Epithelien, die Epithelzellen vom darunter liegenden Bindegewebe trennen. Epithelium hat eine Polarität. Die zwei Zellteilungen - die basale (zugrunde liegende) und die apikale (apikale) - sind unterschiedlich aufgebaut. Das Epithel enthält keine Blutgefäße. Die Ernährung der Epithelzellen erfolgt diffus durch die Basalmembran von der Seite des darunter liegenden Bindegewebes. Epithel hat eine hohe Regenerationsfähigkeit. Die Wiederherstellung des Epithels erfolgt durch mitotische Teilung und Differenzierung von Stammzellen.

Epithel in einem Abstrich bei Frauen

Bei der Routineuntersuchung durch einen Frauenarzt werden Vaginalsekret für Labortests genommen. Das Epithel im Abstrich bei Frauen, dessen Norm streng festgelegt ist, ermöglicht es uns, den Zustand der Vaginalmikroflora zu beurteilen und die Entwicklung von Infektionskrankheiten zu identifizieren.

Welche Parameter beeinflussen die Beurteilung der Abstrichreinheit? Wie viele Epithelzellen signalisieren den Entzündungsprozess? Antworten auf diese und viele andere Fragen finden Sie in diesem Artikel.

Analyse

Die Untersuchung der vaginalen Mikroflora ermöglicht es dem Frauenarzt, ein vollständiges Bild der Vorgänge im weiblichen Körper zu machen. Mit Hilfe moderner Diagnoseverfahren ist es möglich, gynäkologische Erkrankungen frühzeitig zu erkennen und eine wirksame umfassende Behandlung vorzuschreiben.

Wenn der Abstrich auf der Flora Plattenepithel enthält, muss der Patient die Pathologie sofort behandeln. Wenn es nicht zu viele Epithelzellen gibt, hat der Entzündungsprozess gerade erst begonnen und kann leicht beseitigt werden. Vaginal Abstrich muss genommen werden bei:

  • Planungskonzeption und Geburt;
  • Das Auftreten von Schmerzen und Beschwerden im Unterleib während Menstruationsblutungen;
  • Verletzung der Art des vaginalen Ausflusses in der Mitte des Menstruationszyklus;
  • Das Auftreten von Brennen und Jucken im Bereich der äußeren Genitalorgane;
  • Das Auftreten eines ungewöhnlichen Geruchs von Schleimabgang aus der Vagina;
  • Nach längerer Behandlung, einschließlich der Verabreichung starker Antibiotika.

Ein Gynäkologe nimmt auch während einer Routineuntersuchung einen Vaginalabstrich. Wenn Sie eines oder mehrere der oben genannten Symptome bemerken, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt. Laboruntersuchungen der vaginalen Mikroflora werden die Entwicklung von Infektionskrankheiten der Genitalorgane ausschließen oder bestätigen.

Norma

Die innere Oberfläche der Gebärmutter ist mit Schleimepithelgewebe bedeckt. Epithelzellen können flach oder zylindrisch sein. Wird in einem Abstrich ein flaches Epithel nachgewiesen, kann auf die Entwicklung einer entzündlichen Erkrankung der Organe des Fortpflanzungssystems geschlossen werden.

Die Verbreitung von zylindrischem Epithel kann gefährlichere Folgen haben. Viel zylindrisches Epithel in einem Abstrich für die Flora signalisiert das Vorhandensein von Krebs. Wenn die Epithelzellen im Abstrich unter der Norm liegen, wird bei dem Patienten ein hormonelles Versagen diagnostiziert.

In einer Laboruntersuchung eines Abstrichs können Ärzte 3 bis 15 Epithelzellen in Sichtweite nachweisen. Solche Indikatoren sind nicht gefährlich und werden als Norm betrachtet. Mit zunehmendem Epithel wird die Diagnose Urethritis, Gebärmutterhalsentzündung usw. gestellt: Die Zellen befinden sich getrennt oder in Gruppen im Biomaterial.

Es ist erwähnenswert, dass eine Nichteinhaltung der Hygienevorschriften am Vorabend eines Abstrichs die Ergebnisse der Studie verfälschen kann. Deshalb ist es sehr wichtig, sich auf einen solchen medizinischen Eingriff vorzubereiten.

Besonderheiten

Flache Zelltypen von Epithelgewebe bedecken die gesamte innere Oberfläche der weiblichen Genitalorgane. Im Verlauf des Menstruationszyklus durchlaufen sie einige Transformationen. Einige Gewebe werden geil, andere nicht. Das Verhältnis zwischen toten und nicht schuppigen flachen Epithelzellen kann unterschiedlich sein. Bei der Durchführung einer Laboranalyse muss ein Arzt die Phase des Menstruationszyklus des Patienten berücksichtigen.

Flaches Epithel. Quelle: fb.ru/article

Wenn das Plattenepithel im Abstrich mehr als 15 Zellen umfasst, können wir über die Entwicklung des Entzündungsprozesses oder die Folgen einer Infektionskrankheit sprechen. Die Veränderung der Struktur der Schleimzellen des Epithels ist ein besorgniserregendes Zeichen. Es ist oft eines der Symptome der Onkologie oder der Bildung eines gutartigen Tumors.

Zylindrisch

Einige Epithelzellen können zylindrisch sein. Sie sind funktionaler als flach. Solche Elemente tragen dazu bei, ein besonderes Geheimnis am Gebärmutterhals zu erzeugen.

In der zytologischen Laboranalyse werden diese Zellen durch Gruppen dargestellt, die ein bisschen wie Waben aussehen. Cytoplasma in solchen Elementen kann Schleim strecken, weil sie eine glasartige Form annehmen. Bei einer als Ektopie bezeichneten Pathologie wird der Ort der Zellen des zylindrischen Epithels verschoben, sie können durch ebene Oberflächenelemente ersetzt werden.

Abweichungen

Am häufigsten deutet das Vorhandensein einer großen Anzahl von Epithelzellen in einem Vaginalabstrich darauf hin, dass sich eine entzündliche Erkrankung in den Genitalien des Patienten entwickelt. Vaginitis kann auch zusätzliche Symptome aufweisen, die sich in einem Gefühl von Brennen und Jucken sowie Rötung der äußeren Genitalorgane äußern.

Diese Krankheit entwickelt sich, wenn eine Infektion in die Vagina gelangt. Die Ursache dieser Pathologie kann auch die Verwendung von Haushaltschemikalien mit allergenen Komponenten sein. Achten Sie bei der Wahl eines Gels für die Intimpflege oder Seife auf seine Zusammensetzung.

In den Wechseljahren kann eine Frau auch an einer Vaginitis leiden, die auf einen starken Rückgang der Sexualhormone im Körper zurückzuführen ist.

Eine weitere Ursache für ein hohes Epithel in einem Abstrich kann eine Entzündung der Harnröhre sein. Diese Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Infektion mit schädlichen infektiösen Mikroorganismen, Viren oder Herpes. In seltenen Fällen tritt diese Krankheit aufgrund einer negativen Reaktion des Körpers auf Kontakt mit Haushaltschemikalien auf.

Infektiöse entzündliche Erkrankungen des Fortpflanzungssystems sollten in einem Komplex behandelt werden. Meist verschreibt der Arzt dem Patienten Antibiotika. Wenn die Symptome der Krankheit sehr schmerzhaft sind und der Frau viel Unbehagen bereiten, kann die Therapie mit Analgetika ergänzt werden.

Es wird empfohlen, während des gesamten Behandlungsverlaufs sexuelle Kontakte auszuschließen, alle Regeln der Intimhygiene zu beachten und die Einnahme von Medikamenten zur äußerlichen (vaginalen) Anwendung zu verweigern.

Atypische Epithelzellen im Abstrich sind das erste Alarmsignal, das auf die Entwicklung gefährlicher Pathologien hinweist - zervikale Dysplasie, benigne oder maligne Tumore.

In keinem Fall vorher in Panik geraten. Der Arzt wird eine zusätzliche Untersuchung vorschreiben, eine genaue Diagnose stellen und die effektivsten Behandlungsoptionen auswählen. Heute kann der Tumor mit Hilfe moderner Techniken - Kryotherapie, Diathermie oder Operation mit Lasergeräten - entfernt werden.

Prävention

Jede Frau sollte ihre Gesundheit mehrmals im Jahr sorgfältig überwachen, um einen Arzt für Routineuntersuchungen aufzusuchen. Entzündliche und infektiöse Pathologien wirken sich oft sehr negativ auf den Zustand des Fortpflanzungssystems aus.

Um die Krankheit zu Beginn ihrer Entwicklung und ihres Fortschreitens zu identifizieren, ist es sehr wichtig, die zytologische Diagnose der Vaginalmikroflora unter Verwendung einer Laborabstrichanalyse durchzuführen.

Im Herbst und Winter ist es notwendig, warme Kleidung zu tragen, die keine Unterkühlung der äußeren und inneren Organe des Urogenitalsystems zulässt. Banale Erkältungen können die Hauptursache für schwere Entzündungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen sein.

Eine Frau muss alle Regeln der persönlichen Intimhygiene einhalten. Außerdem empfehlen Ärzte dringend, sorgfältig ausgewählte Sexualpartner auszuwählen und moderne zuverlässige Verhütungsmethoden zu verwenden, die nicht nur ungewollte Schwangerschaften verhindern, sondern Sie auch vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützen.

Achten Sie besonders auf regelmäßig verwendete Haushaltschemikalien und Kosmetika. Diese Regel gilt auch für Frauen, die selten an Allergien leiden. Das Waschmittel sollte einen neutralen pH-Wert enthalten.

Moderne Frauenärzte empfehlen, kosmetische Produkte zu verwenden, die Milchsäure enthalten. Beobachten Sie, wie Ihr Körper auf ein bestimmtes Mittel reagiert. Bei Anzeichen einer allergischen Reaktion sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Plattenepithel in einem Abstrich bei Frauen und Männern

Das Plattenepithel im Abstrich ist ein medizinisches Konzept, das von Ärzten durchgeführt wird, die die Gesundheit des Fortpflanzungssystems von Frauen und Männern untersuchen. Die Identifizierung von Epithelzellen im Biomaterial wird im Labor durchgeführt, und ihre Anzahl kann einen Spezialisten sowohl über den normalen Zustand der sexuellen Sphäre als auch über verschiedene pathologische Prozesse innerhalb und außerhalb des menschlichen Körpers informieren. Um solche Informationen zu erhalten, muss eine Person einen Abstrich in der Zytologie ablegen, was oft als Abstrich auf der Mikroflora bezeichnet wird.

Was ist Plattenepithel?

Für einen Gynäkologen oder Urologen ist das Plattenepithelepithel in einem Abstrich auf der Mikroflora eine wichtige Informationsquelle, während der Arzt diese Mikropartikel selbst nicht berücksichtigen kann, wenn er einen Abstrich nimmt. Zellen und Epithelschichten werden bei der Untersuchung eines Biomaterials nachgewiesen, das bei Frauen von der Oberfläche des Gebärmutterhalskanals und von den Wänden der Vagina entnommen wird, oder bei Männern unter dem Mikroskop aus der Harnröhre.

Unser Körper ist praktisch von einer Art Schutzhülle bedeckt, die wir Haut nennen. Aber die Haut im Mund, um den Augapfel, in der Vagina, im Harnröhrenkanal usw. etwas anders, weil es aus nicht so haltbarem Material besteht. Eine solche zarte Haut, die mit Schleimsekreten bedeckt ist, wird Schleimhaut und ihre Oberflächenschicht, die die Epidermis, das Epithelium, bedeckt.

Obwohl die Schleimhaut reichlich mit Blutgefäßen versorgt wird, was ihre leuchtend rosa oder rote Farbe erklärt, gibt es keine derartigen Gefäße im Epithel. Speisepithelzellen durch die Basalmembran.

Trotz der Tatsache, dass die Dicke des Epithels 150 bis 200 Mikrometer nicht überschreitet, wird angenommen, dass diese Beschichtung der inneren Organe mehrschichtig ist, d.h. Zellen darin befinden sich in mehreren Schichten. Das Plattenepithel ist nur die nächstgelegene Oberflächenschicht der Schleimhaut, die aus flachen Epithelzellen besteht.

Es gibt drei Arten von Epteliozyten: oberflächlich, intermediär und basal, die sich auf verschiedenen Ebenen befinden. Die untere Schicht, die sich näher an der Epidermis befindet, wird basal genannt. Darauf ist eine Schicht aus zylindrischen (basalen) Zellen angebracht, die eine Schutzfunktion ausüben.

Unser Körper ist jedoch ständig in Bewegung und erneuert sich hinsichtlich der Epithelzellen. Bei der Teilung (Proliferation) bilden die Basalzellen eine Zellschicht (Zwischenzellen), die eine komplexe Form mit Wuchs und Stacheln haben und übereinander angeordnet sind. Mit der Zeit werden diese Zellen flach und gehen in die Oberflächenschicht über, die regelmäßig 1 mal in 5-7 Tagen aktualisiert wird. Alte Zellen an der Oberfläche des Epithels werden vertrieben und treten zusammen mit Schleim und anderen physiologischen Sekreten aus.

Diese wird von der Hauptmasse, dem toten Plattenepithel, getrennt und die Ärzte später in einem Abstrich entdeckt. Es scheint nichts Überraschendes und Pathologisches darin zu sein, denn es ist ein natürlicher Prozess der Reinigung und Aktualisierung der Schleimhaut. Tatsächlich hängt alles von der Anzahl der erkannten Epithelzellen ab, und sowohl eine Zunahme als auch eine Abnahme ihrer Anzahl im Vergleich zur Norm wird als gefährlich betrachtet.

Flache Epithelzellen finden sich sowohl bei Männern als auch bei Frauen in Abstrichen, unabhängig davon, ob alles mit dem Urogenitalsystem in Ordnung ist. Da die Epithelerneuerung als physiologisch determinierter Prozess angesehen wird, ist es nicht überraschend, dass eine bestimmte Menge Plattenepithel auch in einem gesunden Organismus nachgewiesen wird.

Analysen: Vorbereitung

Manchmal weist das Plattenepithel in einem Abstrich nicht so sehr auf die Krankheit oder einige nicht pathologische Veränderungen im Körper hin, sondern auf die falsche Vorbereitung auf den Test oder die falsche Abnahme des Abstrichs. Ein Gynäkologe oder Urologe kann eine Analyse der Mikroflora vorschreiben, wenn der Patient über Beckenschmerzen, Rötung und Schwellung der Vulva, ungewöhnliche Ausfluss und Symptome wie Brennen, Jucken, Schmerzen beim Wasserlassen oder Geschlechtsverkehr zu sich gekommen ist.

Solche Studien können im Rahmen einer Routineuntersuchung oder bei der Planung einer Schwangerschaft zugeordnet werden. Parallel dazu wird in der Regel ein Urintest verschrieben, mit dessen Hilfe versteckte Krankheiten des gesamten Harnsystems erkannt werden können. Sie können sich aber auch als das Auftreten von Epithelzellen und Leukozyten im Urin manifestieren, während ein Abstrich nur die Entzündung an der Stelle des Einfangens (Harnröhre, Vagina oder Gebärmutterhalskanal) beurteilen kann.

Was auch immer die Analyse ist, es ist zwingend erforderlich, hygienische Verfahren durchzuführen, d. H. Waschen Sie die äußeren Genitalien gründlich mit Wasser ab, ohne Seife oder andere Hygieneartikel zu verwenden. Wenn Sie vorhaben, einen Abstrich aus der Vagina zu nehmen, denken Frauen, dass Sie alles gründlich mit Duschen spülen müssen. In der Tat ist dies nicht möglich, da die Ergebnisse der Analyse verzerrt werden (es wird nicht der tatsächliche Gehalt an Leukozyten und Epithelzellen angezeigt, die sich von den Wänden getrennt haben).

Damit die Abstrichergebnisse zuverlässig sind, wird empfohlen, dass Sie sich zwei Tage vor dem Eingriff weigern, Sex zu haben und Verhütungsmittel zu verwenden. Ein kleiner Toilettenbesuch sollte spätestens 1,5-2 Stunden vor dem Eingriff erfolgen.

Die gynäkologische Untersuchung und die Abstrichentnahme haben keinen Wert, wenn sie während der Menstruation durchgeführt werden. Es wird jedoch angenommen, dass die Studie zuverlässiger ist, wenn sie in der ersten Woche nach Ende des Monats durchgeführt wird. In der zweiten Phase des Menstruationszyklus sind die Ergebnisse völlig anders und die Pathologie kann einfach übersehen werden.

Die richtige Vorbereitung für die Analyse hilft dem Arzt, eine zuverlässige Diagnose zu stellen, und der Patient wird nicht verärgert, wenn die Analyse ein ungenaues Ergebnis aufgrund der Nichteinhaltung der oben genannten Anforderungen ergibt, was häufig der Fall ist. Der Grund für die große Anzahl unzuverlässiger Ergebnisse ist das mangelnde Wissen über die Vorbereitung der Analysen und die Eile der Ärzte, die häufig ohne vorherige Vorbereitung einen Abstrich nehmen.

Wen kontaktieren

Nicht pathologische Ursachen für Veränderungen der Anzahl der Plattenepithelien im Abstrich

Die Rate des Plattenepithels in einem Abstrich ist je nach Geschlecht des Patienten etwas unterschiedlich. Ein Abstrich der Vagina oder des Gebärmutterhalskanals bei Frauen sollte ein sichtbares Epithel in Höhe von 5-15 Einheiten enthalten. Der Unterschied in der Anzahl erklärt sich aus der Tatsache, dass sich die Oberflächenschicht des Epithels nicht täglich erneuert. Daher werden zum Zeitpunkt der Zellerneuerung mehr Abstriche im Abstrich festgestellt, und in den Brüchen nimmt die Anzahl der abgestorbenen Zellen ab (sie werden auf natürliche Weise aus dem Körper entfernt).

Im Urogenitalabstrich sollten bei Männern 5 bis 10 Epithelzelleneinheiten gefunden werden. Da der Abstrich aus der Harnröhre entnommen wird, die auch als Harnröhre dient, muss bedacht werden, dass einige der Epithelzellen vom Urin ausgespült werden, so dass Epithelzellen in Höhe von 13-15 Einheiten bereits von pathologischen Prozessen im reproduktiven Bereich des Patienten sprechen können.

Wie bereits erwähnt, wird die Erneuerung von Epithelzellen als normaler natürlicher Prozess angesehen. Daher müssen sterbende Zellen im Urogenitaltrakt vorhanden sein. Ihre Abwesenheit oder unzureichende Anzahl ist der gleiche alarmierende Faktor wie die Zunahme der Anzahl reifer Epithelzellen, die mit einem kleinen Zellkern und großem Cytoplasma von der Schleimhautoberfläche getrennt werden. Sie müssen jedoch verstehen, dass eine Änderung der Anzahl der Epithelzellen in einem Abstrich nicht immer auf eine schwere Pathologie hindeutet.

Risikofaktoren für die Erhöhung oder Verringerung der Menge an Plattenepithel in der Vagina oder Harnröhre können sein:

  • Drogentherapie und Verhütung. Perkutane Kontrazeptiva und hormonelle Wirkstoffe, einschließlich entzündungshemmender Arzneimittel aus der Abgabe von Glukokortikoiden, können die quantitativen Indikatoren für das Plattenepithel in einem Abstrich beeinflussen.
  • Höhepunkt bei Frauen. Die Abnahme der Östrogenproduktion und altersbedingte Veränderungen des Fortpflanzungssystems von Frauen führen dazu, dass die Menge an Plattenepithel im Abstrich allmählich abnimmt. In der Zeit vor der Menopause können Epithelzellen im Material, das von der Oberfläche der Vaginalschleimhaut oder des Gebärmutterhalskanals entnommen wird, in einer Menge von 1–3 Stücken (einzelnes Plattenepithel im Abstrich) nachgewiesen werden und bei Eintritt der Menopause abwesend sein.
  • Phasen des Menstruationszyklus. Für die Erneuerung der Zellen der inneren Genitalorgane bei Frauen ist das Hormon Östrogen verantwortlich. Wenn seine Produktion maximal ist (die Mitte des Menstruationszyklus), steigt die Anzahl der Plattenepithelzellen im Abstrich. In der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus bereitet der Körper eine mögliche Konzeption vor, daher steigt die Produktion des Hormons Progesteron, das für den normalen Schwangerschaftsverlauf verantwortlich ist. Vor diesem Hintergrund nehmen die Aktualisierungsprozesse der Vaginalschleimhaut leicht ab und die Anzahl der Epithelzellen im Abstrich nimmt leicht ab.
  • Piercing im Intimbereich.

Wie Sie anhand der Anzahl der Plattenepithelzellen im Körper einer Frau erkennen können, können Sie ihren hormonellen Hintergrund beurteilen. Verstöße spiegeln sich in den Analyseergebnissen wider, noch bevor erste Anzeichen der Erkrankung durch ein Hormonungleichgewicht auftreten.

Zunahme oder Abnahme des Plattenepithels im Abstrich als Symptom der Krankheit

Die Zytologie-Abstrich-Analyse kann also einen normalen (in der Front 5-15 Einheiten), erhöhten oder verringerten Gehalt an Epithelzellen in dem Material zeigen, das aus dem Urethralkanal oder den inneren Genitalorganen entnommen wird. Wenn die Anzahl der flachen Zellen im normalen Bereich liegt, muss man sich keine Sorgen machen. Bei einem ordnungsgemäß durchgeführten Abstrich sollte es ein flaches, zylindrisches und Drüsenepithel geben, das die Schleimhaut der inneren Organe auskleidet, jedoch innerhalb des normalen Bereichs.

Die Indikatoren oberhalb oder unterhalb der Normgrenzen sollten jedoch bereits den Arzt und den Patienten alarmieren, da sie auf pathologische Prozesse im Körper eines Mannes oder einer Frau hinweisen können. Je früher diese Prozesse identifiziert werden, desto weniger Schaden bringen sie mit sich.

Plattenepithel in einem Abstrich bei Frauen

Am häufigsten weist das Epithel in großen Mengen auf einen entzündlichen Prozess mit Lokalisation im Bereich der inneren Genitalorgane hin:

Diese recht häufige Erkrankung ist in der Regel nicht asymptomatisch. Daher ist Plattenepithel in einem Abstrich in großen Mengen nicht die einzige Manifestation der Erkrankung. Normalerweise wird ein Abstrich mit solchen Indikatoren genommen, wenn eine Frau einen Arzt besucht, der Beschwerden über

  • Beschwerden im Bereich der inneren Genitalorgane, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr,
  • Juckreiz der Genitalien und der Vagina,
  • Irritation der äußeren Genitalorgane mit der Folge, dass sich Rötungen und Schwellungen der Schamlippen bemerkbar machen, ein brennendes Gefühl, das beim Wasserlassen zunimmt,
  • das Auftreten von starkem Ausfluss mit weißer oder gelblicher Farbe, und es wird so viel ausgeschieden, dass die Frau die ständige Feuchtigkeit des Slips spürt, die die äußeren Genitalorgane reizen lässt.

Die Hauptursache für Vaginitis ist pathogene und bedingt pathogene Mikroflora, die in die Vagina fiel und sich aufgrund eines Ungleichgewichts der Mikroflora der inneren Genitalorgane, mechanischer Schäden, hormoneller Störungen usw. aktiv vermehrte. In Bezug auf das Sekret hängt die Art (Farbe, Geruch und andere Indikatoren) von der Art der Erreger ab, die in der Vagina leben (Gonokokken- oder Trichomonas-Infektionen, aktivierte opportunistische Mikroflora, Pilze usw.). Wenn Gardnerella die Ursache der Erkrankung wurde, werden zusätzlich zum flachen Epithel Schlüsselzellen im Abstrich identifiziert. Da Vaginitis eine entzündliche Erkrankung ist, ist auch die Leukozytenzahl hoch.

  • Zervizitis (Entzündung im zervikalen Gebärmutterhalskanal),

Diese entzündliche Erkrankung kann explizit oder in latenter Form auftreten. Daher kann der Arzt während einer Routineuntersuchung versehentlich ein erhöhtes oberflächliches Plattenepithel in einem Abstrich feststellen. Wenn die Pathologie akut ist, zeigt die Frau die folgenden Symptome an:

  • ziemlich reichlicher schleimiger oder eitriger vaginaler Ausfluss (ihre Natur hängt wiederum von dem Erreger der Krankheit ab, bei dem es sich entweder um Bakterien oder Viren oder um Pilze, beispielsweise Actinomyceten handeln kann),
  • stumpfe Schmerzen im Unterbauch, die nicht dauerhaft sind.

Eine Untersuchung des gynäkologischen Stuhls zeigt Rötung und Schwellung der Gewebe nahe dem Eingang zum Gebärmutterhalskanal. Wenn die Ursache der Erkrankung der entzündliche Prozess ist und seine Symptome besonders ausgeprägt sind, während Chlamydien eine langsame Entzündung mit weniger auffälligen Symptomen hervorrufen.

Trichomonas schädigen die Schleimhaut ernsthaft, wodurch mikroskopische Blutungen auf ihr auftreten. Sie tragen auch zum Auftreten von modifizierten Zellen in Abstrichen bei. Wenn also ein Plattenepithel in einem Abstrich ohne Atypie gefunden wird, kann eine Trichomonas-Infektion ausgeschlossen werden. Wir müssen uns jedoch daran erinnern, dass es wiederum nicht so sehr auf die Qualität der Epithelzellen als auf deren Anzahl ankommt, obwohl die Anwesenheit atypischer Zellen dem Diagnostiker helfen kann, Trichomonas bei der Entstehung der Krankheit zu verdächtigen, was später die bakterielle Analyse bestätigen muss.

Aber wenn das unveränderte Plattenepithel im Abstrich ihn misstrauisch erscheinen lässt, in übermäßigen Mengen, was können wir dann über Zellen sagen, die eine atypische Struktur haben. Das Vorhandensein atypischer Zellen weist nicht unbedingt auf eine Trichomonas-Infektion hin, aber dies ist kein Grund zur Entspannung. Schließlich können die modifizierten Epithelzellen auch auf die Entwicklung eines onkologischen Prozesses hinweisen, weshalb eine genauere Untersuchung dieser Zellen erforderlich ist. Wenn atypische zylindrische Epithelzellen identifiziert werden, können wir über Gebärmutterhalskrebs sprechen.

Bei der viralen Natur der Zervizitis handelt es sich in der Regel hauptsächlich um Herpesvirus oder um ein menschliches Palillom. Das Herpevirus lässt die Oberfläche des Gebärmutterhalses hellrot erscheinen und locker aussehende, durchsichtige Blasen auf ihm erscheinen, die platzend kleine rote Wunden (Wunden) hinterlassen. Bei der Papillomatose können auch Geschwüre an den Geweben des Gebärmutterhalses beobachtet werden, und manchmal bilden sich pathologische Wucherungen (Kondylome) darauf.

Wenn strahlende Pilze (Actinomyceten) die Ursache für eine Entzündung des Halsgewebes waren, wird an der Stelle der Läsion eine gelbliche körnige Ablagerung gefunden, und die Candida-Pilze hinterlassen eine weiße Masse, die an Hüttenkäse (körnig und mit saurem Geruch) erinnert, der sehr leicht von der geröteten Oberfläche entfernt wird.

Eine ähnliche Plaque wird bei Leukoplakie (Hyperkeratose) beobachtet - einer Erkrankung, bei der eine Keratinisierung der Schleimhaut auftritt (im Normalfall ist die Keratinisierung der Schleimhaut nicht charakteristisch). Im Gegensatz zu einer Pilzinfektion wird jedoch eine weißliche oder graue Blüte (sie kann sich am Gebärmutterhals und an der Vaginalschleimhaut bilden) nur schwer entfernt, und im Abstrich werden Plattenepithelflocken gefunden, die das Zytoplasma einer Zelle ohne Zellkern darstellen.

Übrigens finden Ärzte in einem Abstrich manchmal nicht einzelne Zellen, sondern Schichten von Plattenepithel. Wenn es sich um einzelne Formationen handelt, sollten Sie sich nicht allzu viele Sorgen machen, da die Epithelzellen der Gebärmutter und der Vagina in Schichten angeordnet sind. Daher ist es nicht verwunderlich, wenn sie sich von der Gesamtmasse wegbewegen, wenn die Zellen in einem ganzen Bereich erneuert werden. Wenn es jedoch viele solcher Schichten gibt, kann dies ein Hinweis auf dysplastische Prozesse im Uterus sein (Dysplasie, Erosion, Endometriose, zervikale Leukoplakie, Krebsvorstufen und Gebärmutterhalskrebs). Daher sind weitere Untersuchungen und die Beratung eines Frauenarztes und möglicherweise eines Onkologen von wesentlicher Bedeutung.

Akute Zervizitis zeichnet sich dadurch aus, dass im Abstrich eine große Anzahl von Leukozyten (Leukozytose) vorhanden ist, Lymphozyten und Histiozyten auftreten und ein zylindrisches und flaches Epithel gefunden wird. Gleichzeitig haben die Zellen des zylindrischen Epithels (Basalschicht) einen vergrößerten Kern und das Plattenepithelepithel der Oberflächenschicht im Abstrich weist dystrophische Veränderungen auf (beispielsweise treten Flocken auf, die keine Kerne enthalten).

Wenn die Krankheit lange Zeit träge auftritt, werden in einer großen Anzahl von Abstrichen zylindrische Epithelzellen mit unterschiedlichen Größen und Anzeichen einer Zerstörung der Zellstrukturen nachgewiesen.

  • Urethritis (entzündlicher Prozess in den Geweben der Harnröhre - Harnröhre, der bei Patienten beider Geschlechter diagnostiziert werden kann).

Urethritis ist eine Krankheit, die eine andere Natur haben kann. Die infektiöse Form der Krankheit ist eine durch Bakterien verursachte Entzündung der Wände der Harnröhre. Über unspezifische Urethritis sagen, wenn die Krankheit durch die Reproduktion bedingt pathogener Mikroflora ausgelöst wird. Wir sprechen über Staphylokokken, Streptokokken, Escherichia coli und andere Vertreter dieser Gruppe.

Spezifische Urethritis ist eine Erkrankung, die durch sexuell übertragene Bakterien (Gonokokken, Trichomonas, Chlamydien, Mycoplasma, Gardnerella usw.) oder durch Pilze der Gattung Candida verursacht wird. Manchmal verursachen Herpesviren und humane Papillome (virale Urethritis) eine Entzündung des inneren Gewebes der Harnröhre.

Eine nichtinfektiöse Form der Urethritis ist in der Regel eine Komplikation bestehender Erkrankungen: Zystitis, Urolithiasis, Tumoren entlang der Harnröhre, Verletzungen (häufig beim Einrichten eines Katheters, während der Zystoskopie usw.), Stauungsprozesse in den Blutgefäßen des Beckenbereichs, allergische Erkrankungen oder gynäkologischer Plan. Nicht-infektiöse Urethritis kann sogar durch die erste sexuelle Erfahrung ausgelöst werden.

Chronische Urethritis verläuft in 50% der Fälle ohne Auftreten von Symptomen, die die Frau stören, und kann nur mit Hilfe eines Abstrichs aus der Harnröhre festgestellt werden. Am häufigsten tritt eine Urethritis bei Frauen vor dem Hintergrund einer Blasenentzündung auf, bei der sie zu einem Arzt gehen. Die Zystitis wird häufig zu einer Komplikation der Urethritis, die in einer langwierigen Form auftritt, insbesondere wenn es um die Infektionskrankheit der Pathologie geht.

Für akute Urethritis sind charakteristisch:

  • Unbehagen beim Wasserlassen (eine Frau kann Juckreiz, Brennen, ein Zusammenziehen oder Zusammenziehen des Gewebes des Harnleiterkanals erfahren),
  • unregelmäßiger Schmerz im Unterleib,
  • Entnahme aus der Harnröhre (nicht vaginal!), die je nach Erreger einen anderen Charakter haben kann (Schleim oder Eiter, was am Morgen ein unangenehmes Gefühl hervorruft, als würden die Harnröhrengewebe aneinander haften),
  • das Auftreten von Blutpartikeln im Urin infolge schwerer Reizung und Ulzerationen entzündeten Gewebes,

Ein Merkmal der Urethritis ist die Tatsache, dass der Patient keine Symptome von allgemeinem Unwohlsein erfährt. Es gibt hauptsächlich lokale Symptome. Eine Erkrankung kann durch Zufall identifiziert werden, indem sie ein flaches Epithel im Urin findet, wo sie nicht sein sollte, oder es kann eine kleine Anzahl von getrennten Epithelzellen geben, die zuvor die Organe des Harnsystems gewaschen haben (nicht mehr als 3 bis 4 Einheiten).

Das flache Epithel im Urin tritt häufig während der Schwangerschaft auf, wenn der Körper einer Frau und insbesondere das Harnsystem überlastet ist. Die Entstehung einer großen Anzahl abgelöster Epithelzellen spricht in erster Linie vom Entzündungsprozess in der Gegenwart oder Vergangenheit an.

Wenn Sie gynäkologische Probleme ausschließen (und die Nähe der Harnröhre und der Vagina dazu führt, dass das Geheimnis beider Organe gemischt werden kann und es daher sehr wichtig ist, sich auf die Urinanalyse und Abstriche vorzubereiten), kann die Ursache für die erhöhte Anzahl von Epithelzellen im Urin folgende Ursachen haben:

  • Blasenentzündung (Entzündung der Blasenwände, die auch innen eine Oberflächenschicht aus Epithelzellen aufweist, die infolge von Entzündungsprozessen von den Körperwänden abblättern kann),
  • Urethritis (Entzündung der Schleimhaut der Harnröhre, über die wir bereits geschrieben haben)
  • Nephropathie schwangerer Frauen - Manifestation einer späten Toxikose mit erhöhtem Blutdruck, ödematösem Syndrom und dem Auftreten von Eiweiß im Urin, Epithelzellen verschiedener Nierenschichten, Erythrozyten usw.

Sowohl während der Schwangerschaft als auch zu anderen Zeiten kann das Auftreten von für ihn ungewöhnlichen Bestandteilen im Urin eine Nephropathie hervorrufen, die durch ein falsches Funktionieren des Immunsystems, die Einnahme von Medikamenten, einige Krankheiten endokriner Natur (z. B. Diabetes mellitus) usw. hervorgerufen wird, bei denen Urin nachgewiesen wird eine große Anzahl von flachen Epithelien.

Es muss gesagt werden, dass aufgrund entzündlicher Prozesse in den Nieren und der Blase Plattenepithel im Urin nicht nur bei Frauen, sondern auch bei Männern nachgewiesen werden kann. Es ist klar, dass der Arzt in den Abstrichen aus der Harnröhre wieder solche Zellen erkennen kann.

Plattenepithel bei Männern

Bei Männern, die sich an einen Urologen wenden, in der Regel aufgrund verschiedener Sekretionen des Penis, sowie aufgrund unangenehmer Symptome wie Juckreiz, Brennen und Entzündungen der Gewebe in der Harnröhre, wird ein Abstrich der Mikroflora aus der Harnröhre entnommen. In schleimigen, weißlichen oder eitrigen Sekreten können neben Bakterien, Viren, Pilzen und anderen Mikroorganismen auch exfolierte Zellen des flachen und zylindrischen Epithels gefunden werden. Die Harnröhrenschleimhaut hat ein etwas anderes Design, daher ist eine kleine Anzahl von Basalzellen keine Pathologie.

Wenn die Anzahl der Epithelzellen in einem Abstrich höher als normal ist, handelt es sich um eine Gewebezerstörung. So spricht eine große Anzahl von Plattenepithel, wie bei Frauen, am häufigsten vom Entzündungsprozess im Urogenitalsystem. Dabei müssen nicht nur die Harnorgane (Nieren, Blase, Harnröhre) berücksichtigt werden.

Der Entzündungsprozess kann auch in den zu den Genitalien gehörenden Eizellen (Entzündung des Hodens oder Orchitis) oder der Prostata (Entzündung der Prostata oder Prostatitis) lokalisiert sein. Da Harn- und Fortpflanzungsorgane einen gemeinsamen Ausgang haben (Harnröhre oder Harnröhre), haben Männer möglicherweise mehr Ursachen für den Abfluss aus dem Penis als Frauen, deren Auslässe, obwohl sie sich in der Nähe befinden, noch voneinander getrennt sind, was die Diagnose erleichtert korrekter Abstrich

Wenn wir über den Entzündungsprozess sprechen, wird es in Abstrichen auch zu einem Anstieg der weißen Blutkörperchen (mehr als 5 Einheiten in Sichtweite) kommen, die vom Immunsystem zur Bekämpfung von Infektionen freigesetzt werden. In bakteriologischen Studien werden auch Krankheitserreger nachgewiesen, was wiederum darauf schließen lässt, dass das Auftreten von Plattenepithel in einem Abstrich nicht zufällig ist.

Wenn weder Abstriche noch Leukozyten in Abstrichen nachgewiesen werden, handelt es sich um hyperkeratische Prozesse (Leukoplakie usw.), die im gesamten Körper in verschiedenen Bereichen der Schleimhaut lokalisiert werden können. Sie müssen jedoch verstehen, dass die Anzahl der Plattenepithel im Vergleich zur Norm mit der Alterung des menschlichen Körpers leicht ansteigen kann. Nehmen wir an, dass dieser Prozess bei Männern nicht so deutlich zum Ausdruck kommt, aber dennoch einige Änderungen bei Abstrichuntersuchungen, die nicht mit Erkrankungen des Urogenitalbereichs zusammenhängen, die Ärzte.

Sowohl bei Frauen als auch bei Männern kann eine Zunahme der Anzahl von Epithelzellen in einem Abstrich aufgrund der Verwendung lokaler Mittel vorübergehend erhöht sein. In diesem Fall kann die Situation als ungewöhnliche Manifestation einer allergischen Reaktion auf das Medikament betrachtet werden. Analog dazu kann es zu Juckreiz, Rötung und Abschälen der Haut kommen, was auch durch die Abstoßung oberflächlicher Epithelzellen erklärt wird.

Bei der reduzierten Anzahl von Epithelzellen im Abstrich gilt dies für junge Frauen als alarmierendes Symptom. Wenn die Menopause auftritt, führt eine Abnahme der Produktion des weiblichen Hormons Östrogen zu einer Abnahme solcher Zellen in den Analysen, was als physiologisch determinierter Alterungsprozess angesehen wird. Die Störung des hormonellen Gleichgewichts in Richtung auf die Verringerung der Östrogenproduktion bei jungen Frauen vor den Wechseljahren ist mit großen Problemen in Form einer Verletzung der inneren Umgebung der Vagina und einer Aktivierung der pathogenen Mikroflora verbunden.

Bei einem Östrogenmangel kommt es zu einer allmählichen Atrophie der Scheidenzellen, die sich in Abwesenheit von natürlichen Eisprungsekretionen, vaginaler Trockenheit während des Geschlechtsverkehrs, kleinen Vaginalfleckenblutungen, Brennen und Jucken in der Vagina und häufigem Wasserlassen manifestiert. All dies sind ziemlich gefährliche Symptome, die traurige Folgen haben können und Unfruchtbarkeit für Frauen im gebärfähigen Alter verursachen können. Daher ist es unerwünscht, solche Symptome ohne Aufmerksamkeit zu hinterlassen.

Folgen und Komplikationen

In einem Abstrich auf der Mikroflora können verschiedene Arten von Epithel nachgewiesen werden: flach, oberflächlich, übergangsweise zylindrisch, der den Gebärmutterhalskanal auskleidet und von Zellen des flachen Epithels periodisch verdrängt wird. Es ist nichts Pathologisches daran, dass diese Zellen in biologischem Material vorhanden sind. Dies ist das Ergebnis physiologischer Vorgänge im Körper. Bei Frauen können diese Zellen weniger sein, bei Frauen mehr, aber dies liegt auch nur an der Struktur ihrer Genitalorgane. Und wenn die Anzahl der Zellen eines bestimmten Typs bei der Untersuchung eines Biomaterials unter einem Mikroskop 15 Einheiten nicht überschreitet, gibt es nichts zu befürchten.

Wenn die Zahlen jedoch zu hoch oder unter der Norm liegen, ist dies eine Entschuldigung, um ihre Gesundheit zu verbessern. Besonders, wenn es um Frauen im gebärfähigen Alter geht.

Die erhöhte Menge in einem Plattenepithelabstrich spricht meistens jedoch von entzündlichen Prozessen in den Harnröhren- oder Vaginaorganen, deren Oberfläche mit einer empfindlichen Schleimhaut bedeckt ist. Und wie wir wissen, vergeht kein einziger entzündlicher Prozess und vor allem auch das lange Fließen nicht spurlos. Die rechtzeitige Behandlung eines akuten Entzündungsprozesses, der durch eine große Anzahl von Zellen eines abgelösten Plattenepithels nachgewiesen werden kann, hilft, mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Zum Beispiel droht der Übergang zur chronischen Form der Vaginitis in der Zukunft mit Entzündungsprozessen der äußeren Genitalorgane, Erosion des Gebärmutterhalses, Entzündung des Endometriums, was letztendlich zu dysplastischen Prozessen (Uterusdysplasie, Endometriose, Gebärmutterhalskrebs) führen kann. In der Kindheit ist die Vaginitis mit der Verklebung der kleinen und großen Schamlippen bei Mädchen verbunden.

Der Entzündungsprozess kann zur Verdichtung von Schleimgewebe führen. Es stört Stoffwechselprozesse, Zellatmung, Schleimhautatrophie. An den Schleimhäuten können Risse und Erosion auftreten, die nicht nur ein Hindernis für den Genuss beim Geschlechtsverkehr sind, sondern auch zu einem Nährboden für die Vermehrung von Infektionen werden. Wenn die Scheidenentzündung per se nicht immer durch eine Infektion verursacht wird, führt das Auftreten verschiedener Läsionen auf der Schleimhaut zu deren Anhaftung.

Eine Infektion, insbesondere bakterieller Natur, hat Eigenschaften, um immer größere Bereiche abzudecken, d. H. es wird sich nach oben bewegen und die Organe des Harnsystems beeinflussen.

Identische Folgen können eine chronische Zervizitis haben. Die Infektion wird sich allmählich auf andere Organe ausbreiten und Entzündungen der Harnblasen, der Blase und des Peritoneums verursachen. Es kann zum Auftreten von Adhäsionen an inneren Organen und zur Entwicklung onkologischer Erkrankungen kommen (Gebärmutterhalskrebs entwickelt sich nicht so häufig vor dem Hintergrund einer Entzündung, aber es besteht immer noch eine solche Gefahr). Außerdem kann das Auftreten einer großen Anzahl von zylindrischen und flachen Epithelzellen in einem Abstrich an sich auf ein Anfangsstadium von Krebs und ohne Symptome einer Zervizitis hinweisen.

Harnröhrenentzündung bei Frauen, die in den meisten Fällen durch einen Infektionsfaktor hervorgerufen wird, obwohl die Uretiasis eine Schädigung der Harnröhre auslösen kann, kann eine Verletzung der Mikroflora der Vagina, eine Entzündung der Blase und sogar der Nieren verursachen, wenn die Infektion ansteigt.

Bei Männern verursacht eine verspätete oder minderwertige Behandlung von Urethritis (und mehr als einer ihrer therapeutischen Maßnahmen) viele unangenehme Folgen, die sich auch auf das Sexualleben auswirken:

  • Entwicklung der Prostatitis und als Folge des Prostataadenoms
  • Auftreten von Vesiculitis, Orchitis und Colliculitis (entzündliche Prozesse in den Samenbläschen, Hoden oder Samentuberkel),
  • Entwicklung der Balanoposthitis (Entzündung des Penis in der Vorhautregion) usw.

Eine anhaltende Entzündung in der Harnröhre kann zum Auftreten von Verengungen führen, d. zu der Verengung der Harnröhre, die Probleme mit der Ausscheidung von Urin aus dem Körper verursacht und erfordert häufig einen chirurgischen Eingriff.

Bei Patienten mit entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems treten sexuelle und psychologische Probleme auf. Schmerzen während des sexuellen Kontakts führen zur Ablehnung der sexuellen Intimität und zur ständigen Unzufriedenheit der Sexualpartner. Streitigkeiten und Skandale in der Familie beginnen, was auch als entfernte Folge einer unvorsichtigen Einstellung zum Auftreten einer großen Anzahl von Epithelzellen in einem Abstrich angesehen werden kann.

Zwar ist bei Frauen mit unzureichender Epithelzahl im Abstrich kein geringeres sexuelles Problem zu beobachten, dessen mangelnde Schmierung in der Vagina beim Geschlechtsverkehr zu Schmerzen und Schleimhautreizungen führt.

Die Pathologien, unter denen sich die Zusammensetzung des Abstrichs ändert, haben jedoch weitaus unangenehmere Konsequenzen, da sie manchmal zu einem Hindernis für die Konzeption eines Kindes werden. Die Unfruchtbarkeit eines Ehepartners führt häufig zum Zerfall der Familie.

Wie Sie sehen, kann der Nachweis von Plattenepithelepithel in einem Zellabstrich in anderen Mengen als der Norm nicht nur als Indikator für pathologische Prozesse im Körper angesehen werden, sondern auch als Möglichkeit, rechtzeitig mit einer wirksamen Behandlung zu beginnen und die Entwicklung gefährlicher Komplikationen zu verhindern.

Prävention und Prognose

Wenn es um menschliche Krankheiten geht, hängt die Prognose ihrer Behandlung von vielen Faktoren ab, so dass sie niemals 100% beträgt. Das Plattenepithel erscheint in einem Abstrich aus den Geschlechtsorganen von Mann und Frau, abhängig von seiner Menge, kann dies auf verschiedene Pathologien hindeuten, die durch hormonelle Störungen, Entzündungen, Infektionen, Fehlfunktionen des Immunsystems usw. hervorgerufen werden. Es ist klar, dass die Behandlung in jedem einzelnen Fall einzeln betrachtet wird und ihre Wirksamkeit von der Kompetenz des Arztes abhängt.

Aber nicht nur die verschriebene Behandlung beeinflusst die Prognose der Behandlung. Die Regresszeit spielt auch eine große Rolle. Je früher die Krankheit erkannt wird, desto wahrscheinlicher ist es, sich ohne Folgen und Komplikationen von ihr zu verabschieden. Dies gilt sowohl für entzündliche Erkrankungen als auch für onkologische Erkrankungen, bei denen es nicht mehr nur um die Gesundheit geht, sondern um das Leben des Patienten.

Es ist klar, dass die Erfüllung der Anforderungen des Arztes notwendigerweise die Prognose der Behandlung beeinflussen wird. Wenn der Patient keine vollständige Behandlung durchmachen möchte, ist es normalerweise nicht notwendig, sich auf ein gutes dauerhaftes Ergebnis zu verlassen. Es besteht ein großes Risiko, dass die Krankheit nach einer Weile wiederkehrt.

Wir werden nicht näher auf die Folgen eingehen, die eine Person erwarten kann, wenn sie keine Maßnahmen zur Behandlung der Krankheit ergreift. Es ist besser, darüber zu sprechen, wie die Behandlung wirksamer gemacht werden kann.

Bei der Behandlung von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems ist sehr wichtig:

  • Beachten Sie die Hygiene der Genitalien. Sie müssen noch häufiger als gewöhnlich waschen, besonders während der Menstruation.
  • Oft müssen auch Unterwäsche und Intimhygiene (Tampons, Pads) gewechselt werden.
  • Alle Behandlungen sollten durchgeführt werden, nachdem die Hände gründlich mit Seife gewaschen wurden. Hände müssen auch nach medizinischen Eingriffen gewaschen werden.
  • Geschlechtsorgane, in denen die Infektion lauerte, bedürfen der Pflege mit einem separaten Handtuch. Lushe, wenn es sich um Wegwerfservietten handelt. Ansonsten muss das Handtuch täglich mit einem heißen Bügeleisen gewaschen und gebügelt werden.
  • Besondere Aufmerksamkeit muss der Unterwäsche gewidmet werden. Es sollte aus natürlichen Stoffen „atmungsaktiv“ sein, da der durch Kunststoffe erzeugte „Treibhauseffekt“ nur zur Reproduktion pathogener Mikroflora beiträgt.
  • Während der Behandlung der Krankheit sollte sexueller Kontakt vermieden werden. Dies wird dazu beitragen, eine Sekundärinfektion und die Ausbreitung der Infektion auf andere Menschen, insbesondere auf den Sexualpartner, zu verhindern. Die Nichteinhaltung dieser Anforderung ist eine der Ursachen für die Prävalenz sexuell übertragbarer Krankheiten. Einige Patienten glauben, wenn sie mit der Behandlung begonnen haben, sind sie nicht mehr ansteckend. Ungeschützter Sex ist besonders gefährlich.
  • Es ist wichtig zu verstehen, dass, wenn zwei Personen regelmäßig Sex haben und einer von ihnen einen Infektionsplan hat, beide Partner behandelt werden müssen. Selbst wenn wir nicht über sexuell übertragbare Krankheiten sprechen, zum Beispiel Candidiasis oder Vaginitis, die durch opportunistische Mikroflora verursacht werden, werden einige vorbeugende Maßnahmen in Form der Behandlung des Penis mit Antiseptika, die gegen Bakterien und Pilze wirksam sind, nicht stören. Vor allem, wenn man bedenkt, dass sich nicht jeder mit einer starken Immunität rühmen kann.
  • Von einem Arzt verschriebene therapeutische Verfahren müssen regelmäßig und vollständig durchgeführt werden. Sie können die Behandlung nur wegen des Verschwindens der Symptome der Krankheit nicht beenden. Es ist notwendig, sich einem vollständigen therapeutischen Kurs zu unterziehen und gegebenenfalls vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

Aber jede Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen. Diese Wahrheit sollte in Ihrem Leben geführt werden, um weniger unangenehme Momente zu haben.

Um Infektions- und Entzündungserkrankungen urogynäkologischer Natur zu vermeiden, ist nicht so viel erforderlich. Es lohnt sich, auf Ihr Sexualleben zu achten. Auch wenn ein ständiger Sexualpartner seine Gesundheit sorgfältig überwachen muss. Nach dem Geschlechtsverkehr, um eine mögliche Infektion zu verhindern, wird die Durchführung hygienischer Verfahren unterstützt.

Wenn wir über gelegentlichen Sex sprechen, müssen Sie eine hochwertige persönliche Schutzausrüstung (Kondom) verwenden. Vergessen Sie auch nicht die Hygiene der Genitalien und versuchen Sie, in naher Zukunft zu duschen.

Verhindern Sie die Vermehrung von bedingt pathogener Mikroflora, die sehr warm und feucht ist, und das Tragen von Leinen aus natürlichen Stoffen hilft. Die Ursache für die Reizung empfindlicher Gewebe kann eine erhöhte Luftfeuchtigkeit sein sowie Allergene in aromatisierten Pads, synthetische Unterwäsche und einige Produkte für die Intimpflege, die vermieden werden sollten.

Was die Vorbeugung von Krankheiten anbelangt, bei denen sich das Plattenepithelepithel in einem Abstrich von der etablierten Norm unterscheidet, so treten intime Hygiene, richtige Ernährung, der Körper mit nützlichen Substanzen, die für eine starke Immunität notwendig sind, sowie Vorsicht beim Geschlechtsverkehr in den Vordergrund. Eine wichtige Rolle spielt auch die Aufrechterhaltung der allgemeinen Gesundheit des Körpers und die rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten, unabhängig davon, wo sie sich befinden. Sie müssen sich immer an die Fähigkeit der Infektion erinnern, sich rechtzeitig mit Blut und Lymphe im Körper zu verbreiten, um eine solche Gefahr zu vermeiden.