Kryptorchismus bei Kindern

Bei Frauen

Die Fortpflanzungsgesundheit des Babys sollte auch dann gewährleistet sein, wenn es im Bett liegt und Blasen aufbläst. Ansonsten kann man nie Großmutter werden. Kryptorchismus ist eine der größten Bedrohungen für die Gesundheit von Jungen. In diesem Artikel erfahren Sie, was es ist, wie man eine solche Pathologie bei einem Kind erkennt und wie man es behandelt.

Was ist das

Kryptorchismus ist die Undeskension der Hoden zum Skrotum. In diesem Fall kann sich der Hoden irgendwo in der Nähe der Stelle befinden, an der er normal sein sollte, beispielsweise im Peritoneum oder der Leistenzone, hauptsächlich im Bereich des Leistenkanals. Manchmal weichen die Gonaden von Jungen im Allgemeinen vom Kurs ab und verlassen den Inguinalkanal, wobei sie subkutan im Oberschenkel, im Schambereich und im Damm bleiben.

Eine solche angeborene Pathologie tritt bei gesunden und volljährigen Babys nur selten auf - nur in 3-4% der Fälle. Bei Frühgeborenen steigt die Häufigkeit des Kryptorchismus jedoch auf 25 bis 30%.

Wenn das Baby nicht vollreif ist und sein Geburtsgewicht etwa 1 Kilogramm beträgt, werden die Ärzte feststellen, dass der Kryptorchismus fast zu 100% wahrscheinlich ist. In mehr als der Hälfte der Tatsachen kann ein "streunender" Hoden durch die Haut gefühlt werden. Manchmal ist dies jedoch nicht möglich, da es eine angeborene Entwicklungsanomalie gibt - das vollständige Fehlen einer oder zweier Geschlechtsdrüsen bei einem Kind.

Ursachen und Mechanismus des Auftretens

Sie sollten wissen, dass ein männlicher Embryo immer vorübergehenden Kryptorchismus hat. Mit anderen Worten, bei Jungen bilden sich die Hoden nicht im Hodensack.

Sie liegen und wachsen viel höher - in der Bauchhöhle im Nierenbereich. In der 18. Schwangerschaftswoche machen sich die Geschlechtsdrüsen, denen viele der wichtigsten Funktionen für Männer zugewiesen werden, auf den Weg in ihren natürlichen Lebensraum.

Sie beginnen zu sinken und bewegen sich langsam und allmählich zum Hodensack. Vom Becken bis zum Hodensack steigen sie normalerweise im Alter von 28 bis 30 Wochen ab. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Es gilt als normale Auslassung, die zu irgendeinem Zeitpunkt vor der Geburt sowie in den ersten 6 Wochen des unabhängigen Lebens des Babys aufgetreten ist.

Der Hoden verschwindet nicht von alleine, er wird durch eine spezielle Schnur aus Bindegewebe in Bewegung gesetzt. Es verbindet die Gonade mit dem Hodensack. Im richtigen Moment (bis zur Mitte des zweiten Schwangerschaftstrimesters) wird die Belastung stark reduziert. Die Bewegung des Hodens trägt zu einem Anstieg des intraabdominalen Drucks, einer Kontraktion des Darms und der Arbeit der Anhängsel der Sexualdrüse bei. Wenn einer dieser Links fehlschlägt, wird der Hoden nicht an die richtige Stelle geschickt. Meistens hört es einfach auf sich zu bewegen und bleibt in der Bauchhöhle, aber manchmal wandert es subkutan in jeden Bereich der Leistengegend.

Die Hauptgründe für die Entstehung des Kryptorchismus-Medikaments sehen die Schwäche des Peritoneums. Dies erklärt, warum die Pathologie bei Neugeborenen viel häufiger auftritt.

Es gibt jedoch andere Gründe, die zu Auffälligkeiten führen können:

  • Erbkrankheiten. Kryptorchidismus begleitet häufig das Down-Syndrom, das Noonan-Syndrom, und tritt auch bei Kindern mit Mutationen bestimmter Gene auf, die für die korrekte Geschlechtsbildung verantwortlich sind. Chromosomenanomalien können auch durch die negativen Auswirkungen toxischer Chemikalien verursacht werden.
  • Hormoneller Ausfall Wenn der Körper nicht über genügend Sexualhormone verfügt, die den Hoden fördern, oder das Östrogen der Mutter stärker darauf wirkt, kommt es zu Immunität oder Testosteronmangel. Das Fehlen dieses Hormons verlangsamt sich oder beginnt nicht mit dem Fortschreiten der Geschlechtsdrüsen im Hodensack.
  • Krankheiten der Mutter. Es wird angenommen, dass sich Kryptorchismus aufgrund der negativen Auswirkungen auf den Fötus entwickeln kann, die für den Fall auftreten, dass eine schwangere Frau an Röteln, Windpocken, Masern und Toxoplasmose leidet. Manchmal wird der "Täter" von Hoden ohne Aufstieg als Diabetes betrachtet.
  • Erbliche physiologische Probleme. Einige anatomische Merkmale der Körperstruktur können vom Großvater oder Vater auf das Baby übertragen werden. So kann die Verkürzung des Samenstranges, ein enger Inguinalkanal, durch den der Hoden verläuft, ein mechanisches Hindernis für die Fortpflanzungsdrüse sein.
  • Drogen Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass, wenn eine Mutter während der Schwangerschaft sowohl Ibuprofen als auch Aspirin oder Paracetamol eingenommen hat, das Risiko für die Entwicklung eines Kryptorchidismus 16-mal höher ist als das einer Frau, die solche Medikamente nicht eingenommen hat.

Moderne Wissenschaftler haben eine weitere Hypothese über die Entstehung des Kryptorchismus vorgeschlagen. Sie versuchten, den Mangel an Testosteron und deren Unempfindlichkeit durch den Angriff der mütterlichen Immunität auf die Geschlechtszellen des männlichen Fötus zu erklären. Gemäß dieser Version beginnen die Abwehrzellen, die männlichen Geschlechtsdrüsen für einen fremden Mikroorganismus einzunehmen, und versuchen, ihre Lebensaktivität auf jede mögliche Weise zu unterdrücken. Diese Version hat jedoch noch keine überzeugenden wissenschaftlichen Nachweise erhalten.

Arten der Pathologie

Kryptorchismus ist zweierlei - wahr und falsch. Im ersten Fall bleibt der Hoden in der Bauchhöhle, im Leistenkanal oder ist am Leistenring stationiert. Dies ist eine sehr häufige Form der Krankheit, sie ist durch die Möglichkeit des manuellen Auslassens der Fortpflanzungsdrüse im Hodensack gekennzeichnet, in der Praxis ist dies jedoch nicht immer der Fall.

Falscher Kryptorchismus tritt auch sehr häufig auf. Mit dieser Erkrankung kann die Sexualdrüse jedoch manuell an ihren richtigen Ort zurückgestellt werden. Der Zustand ist mit einem erhöhten Muskeltonus verbunden, der für das Anheben des Hodens verantwortlich ist. Dieser Zustand der Medizin wird auch als "wandernder Kryptorchismus" bezeichnet.

Bei Kindern kann der Hoden oft den Hodensack verlassen und bis zu 8 Jahre zurückkehren. Dies geschieht normalerweise mit einer Erhöhung des Muskeltonus, wenn das Baby beispielsweise kalt oder sehr ängstlich ist.

Ektopie ist eine andere Art von Kryptorchismus, bei der sich die Gonade unter der Haut des Oberschenkels an der Basis des Penis an einem beliebigen Punkt der Leistenzone befindet. Obwohl der Hoden tastbar ist, ist es nicht möglich, ihn manuell in den Hodensack zu bringen. Diese Form der Pathologie gilt als die schwerste, sie wird zu Recht als eine der unbestreitbarsten Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit bezeichnet.

Kryptorchismus kann bilateral und einseitig sein. Und auf der Seite der Unbeschriftung - rechts, links und voll.

Zeichen von

Ein Kind mit Kryptorchismus hat keine Schmerzen und Beschwerden. In jedem Fall, bis der Junge die Pubertät erreicht hat.

Während der Pubertät wird die Durchblutung der Fortpflanzungsdrüse intensiver, was zu einem Quetschen des Hodens führt und unangenehme Zugschmerzen während der Spannung des Peritoneums verursacht.

Typischerweise treten solche Empfindungen beim Husten, beim Stuhlgang, bei körperlicher Anstrengung auf, insbesondere wenn der Pressebereich aktiv in sie einbezogen ist, sowie während der sexuellen Erregung.

Veränderungen im Hodensack sind fast von Geburt an spürbar. Je älter das Kind wird, desto ausgeprägter sind die visuellen Veränderungen im Skrotalbeutel. Der Hodensack sieht asymmetrisch und unterentwickelt aus.

Diagnose

Der Kinderchirurg kann feststellen, dass der Hoden nicht absinkt. Nachdem er die gesamte Familiengeschichte herausgefunden hat, wird er über Art und Art der Undeskension und damit über die Behandlungsmöglichkeiten schließen. Manuelle Untersuchung des Hodensackes, der Kanal in der Leistengegend ist nicht ausreichend zuverlässig und informativ. Der Hoden des Babys ist klein, man kann ihn leicht im Leistenkanal übersehen und im Bauchraum ist es unmöglich, ihn prinzipiell zu berühren.

Daher wird der informativste und genaueste Weg zur Ultraschalldiagnose betrachtet.

Kryptorchismus bei Jungen (Hodenhochstand), Operation

02.20.2018 Kinder 2.030 Ansichten

Was für eine Pathologie

Kryptorchismus ist ein pathologisches Phänomen, das sich bei männlichen Kindern entwickelt. Es ist durch Hoden ohne Hoden im Hodensack gekennzeichnet. Die Erkrankung gilt als Entwicklungsstörung und tritt häufiger bei Frühgeborenen auf.

Eine solche Diagnose wie Kryptorchismus bei Kindern findet sich nicht selten. Ungefähr 3% der neugeborenen Jungen sind mit diesem Problem konfrontiert.

Hodenmonorchismus wird häufig gefunden. Dies bedeutet, dass einer von ihnen fehlt und der zweite vollständig im Hodensack liegt. Kryptorchismus der linken Hoden ist häufiger als rechtsseitiger Kryptorchismus. Bilateraler Kryptorchismus bei Kindern findet sich in der Hälfte aller Fälle der Erkrankung.

Wenn sich die Hoden des Jungen in den Hodensack bewegen, zeigt dies die Reife des Babys an. Diese Bedingung ist jedoch auch bei Vollzeitkindern nicht ungewöhnlich. Im Alter von sechs Monaten erfolgt das Absenken der Hoden bei Jungen selbst ohne medizinischen Eingriff.

Physiologische Merkmale

Inguinaler Kryptorchismus kann unangenehme Folgen für das Fortpflanzungssystem des zukünftigen Menschen haben. Der Ort der Hoden ist für die Thermoregulation von Bedeutung.

Nach dem Abstieg der Hoden in den Jungen wird ihre volle Entwicklung möglich. Die durchschnittliche Temperatur eines menschlichen Körpers beträgt 37 Grad. Obwohl bei solchen Indikatoren normalerweise die Hauptprozesse ablaufen, ist dies für die Entwicklung und den Betrieb der Samendrüsen sehr wichtig.

Die Temperatur innerhalb des Leistenkanals und des Hodensacks unterscheidet sich um etwa 3 Grad. Dank dieses Unterschieds funktioniert das männliche Fortpflanzungssystem normal. Wenn der Hoden in die Leiste fällt, bleibt er in der Entwicklung zurück. Deshalb ist das Hauptziel der Behandlung, dem Körper zu helfen, so schnell wie möglich eine normale Position einzunehmen.

Wenn das Drüsenpaar in der Leiste aufsteigt und sich in der Leiste befindet, kann es zur Entwicklung schwerer Erkrankungen beitragen:

  • Hodentorsion;
  • Verletzungen;
  • Unfruchtbarkeit;
  • onkologische Veränderungen.

Am häufigsten verläuft die Pathologie im ersten Lebensjahr. Späterer Kryptorchismus ist selten. In einigen Fällen kann die medizinische Versorgung die Situation jedoch schnell korrigieren und die normale Entwicklung des Kindes wiederherstellen.

Ätiologie des Kryptorchismus

Bei einem Kind im Stadium der intrauterinen Entwicklung erfolgt die Verlegung der Organe des Fortpflanzungssystems im zweiten Monat der Schwangerschaft. Anfangs befinden sich die Hoden in der Nähe der Nieren. Dann, wenn sie sich entwickeln und wachsen, steigen sie in das Peritoneum hinab, von wo sie sich durch den Ring in den Hodensack bewegen.

Wenn die Entwicklung des Fötus normal verläuft, verläuft die Ptosis der Hoden zum Zeitpunkt der Geburt des Jungen unabhängig und vollständig. Dies ist aufgrund der Entwicklung und des körperlichen Wachstums der Bänder möglich, die sich gleichzeitig mit den Organen des Ausscheidungssystems entwickeln. Anschließend hält dieses Ligamentbündel die Gonaden außerhalb des Peritoneums.

Wenn Komplikationen während der Schwangerschaft und unter dem Einfluss einer Gruppe von Faktoren auftreten, kann die Bewegung der Hoden durch die Leistenkanäle gestoppt oder verlangsamt werden. In diesem Fall entwickelt sich Kryptorchismus.

Warum erscheint die Pathologie?

Kryptorchismus ist eine angeborene Pathologie, die sich vor dem Hintergrund einer Gruppe von Ursachen entwickelt. Es gibt solche Faktoren:

  • mechanische Interferenz;
  • hormonelle Funktionsstörungen;
  • Erbkrankheiten.

Mechanische Interferenzen mit dem Austritt des Drüsenorgans in den Hodensack können sein:

  • der Unterschied in der Entwicklungsgeschwindigkeit des Hodens und der Schnur;
  • körperliche Enge der Leistenkanäle;
  • Hernie in der Leistengegend;
  • Unterentwicklung des Bandes, das das Organ hält, oder dessen Kommissur mit dem Peritoneum;
  • Unterentwicklung der zum Hoden führenden Gefäße;
  • kritischer intraperitonealer Druck.

Hinweis! Studien haben gezeigt, dass bei 95% der Fälle von Kryptorchismus die Erkrankung mit der Entwicklung einer Hernie einherging.

Eine weitere Gruppe von Gründen, warum der Hoden bei einem Neugeborenen nicht abstammt, liegt in hormonellen Störungen. Die folgenden Faktoren können eine anormale Entwicklung verursachen:

  • schwache Hormonproduktion durch die Hypophyse und den Hypothalamus;
  • niedriges mütterliches Gonadotropin;
  • Mangel an männlichem Luteinisierungshormon.

Folglich kann selbst ein hormonelles Ungleichgewicht bei einer schwangeren Frau zur Entwicklung eines Kryptorchidismus bei einem Neugeborenen führen.

Hinweis! Eine Frau sollte nicht nur den Sexualhormonspiegel, sondern auch die Schilddrüsenhormone überwachen.

Genetische Störungen verursachen selten Kryptorchismus. Gleichzeitig war diese Verletzung in einigen Fällen mit einer Genmutation verbunden. Solche Entwicklungsanomalien wurden bei Kindern mit Down-Syndrom und erblichen Mutationen bei der Entwicklung der vorderen Bauchwand diagnostiziert.

Klassifizierung von Krankheiten

Die Retention des Hodens kann unterschiedlich sein. Von hier werden verschiedene Formen der Krankheit unterschieden, abhängig von dem Stadium, in dem das Organ aufhörte. Es gibt zwei Arten: den Kryptorchismus des Abdomens und der Leisten.

Sie sagen über die Bauchform der Erkrankung, wenn der Hoden den Bauchraum überhaupt nicht verlassen hat. Wenn es anfängt sich zu bewegen und im Bereich des Leistenrings stoppt, lautet die Diagnose Inguinal-Kryptorchismus.

Außerdem wird die Krankheit normalerweise in zwei Formen klassifiziert: wahrer und falscher Kryptorchismus. Unter echtem Kryptorchismus wird folgendes verstanden:

  • völliges Fehlen von Hoden im Hodensack, und es ging dort nie unter;
  • der Zustand wurde durch Adhäsion des Peritoneums oder die Bildung von Narbengewebe verursacht;
  • Das Phänomen wird durch die Unterentwicklung der Blutgefäße oder durch die Samenstränge selbst hervorgerufen.

Wenn der Hodensack in der wahren Form der Pathologie zurückgezogen und palpiert wird, kann der Hoden nicht erkannt und abgesenkt werden.

Bei den Hoden gibt es solche Probleme, bei denen die Drüsen einst in den Hodensack absteigen. Unter bestimmten Einflüssen verstecken sich die Hoden wieder in der Leistengegend. Diese Bedingung wird als falsche Form des Kryptorchismus bezeichnet.

Jeder Junge hat einen kremasterischen Reflex. Dies ist ein Muskel, der zur Thermoregulation anfällig ist. Unter dem Einfluss einer Stresssituation, Hypothermie oder Angst entsteht ein wandernder Hoden. Dies bedeutet, dass bei einer Gruppe von Faktoren die Hoden in der Leiste aufsteigen. Selbst wenn es manuell ist, sie in die normale Position zurückzubringen, wiederholt sich die Situation.

Bei falschem Kryptorchismus kann das Drüsenorgan selbstständig in seine normale Position zurückkehren. Dies geschieht normalerweise nach einem warmen Bad oder wenn das Baby völlig entspannt ist.

Hinweis! Wenn der linke oder rechte Hoden aufsteigt, ist es normalerweise nicht notwendig, diese Pathologie zu behandeln.

Die falsche Form des Kryptorchismus kann bei Kindern im Alter von 7 Jahren bestehen bleiben. Wenn in diesem Alter keine Selbstheilung stattfindet, ist es notwendig, entweder eine konservative Behandlung, oder die Anomalie bleibt für immer bestehen.

Symptomatologie

Den Kryptorchismus in Fotos bei Kindern zu bestimmen, ist nicht einfach. Durch visuelle Inspektion und Palpation kann jedoch schnell eine vorläufige Diagnose gestellt werden.

Beim bilateralen Kryptorchismus fehlen beide Hoden im Skrotum. Wenn ein Hoden größer aussieht als der andere, kann man von einseitiger Pathologie ausgehen.

Eltern können diese Symptome bemerken:

  • visuelle Asymmetrie des Skrotums;
  • Fehlender Hoden rechts oder links für Palpation;
  • periodische schmerzende Schmerzen in der Leistengegend.

Wenn ein Hoden nicht viel größer ist als der andere, kann dies auf individuelle Merkmale der Entwicklung zurückzuführen sein. Ob medizinische Hilfe erforderlich ist, bestimmt der Arzt nach einer Untersuchung.

Mögliche Komplikationen

Wenn die Hoden nicht zur falschen Zeit bei Neugeborenen herabsteigen, kann dies zu ernsthaften Beeinträchtigungen im Erwachsenenalter führen. Eltern und Ärzte müssen entscheiden, ob eine Operation notwendig ist oder ob die Frage konservativ gelöst werden kann.

Kryptorchismus kann zu schwerwiegenden Folgen führen:

  • Verdrehen des Samenstrangs und der Hoden versorgenden Gefäße;
  • Hodennekrose;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Hoden-Mikrolithiasis bei Jungen (Zystenbildung);
  • ein Leistenbruch kneifen;
  • Wassersucht des Hodens;
  • onkologische Tumoren des Drüsengewebes des Hodens.

Neben der Unterentwicklung der Inguinalgänge ist bei Jungen eine Hodenhypoplasie möglich. Bei dieser Krankheit können einer oder beide Hoden betroffen sein.

Diagnose

Kryptorchismus zu diagnostizieren ist einfach. Eine solche Diagnose kann dazu führen, dass die Ärzte entlassen werden. Oft kann die Erstinspektion der Krümel eine solche Verletzung feststellen.

Hinweis! Im ersten Lebensmonat wird keine Behandlung des Kryptorchismus durchgeführt - die Wahrscheinlichkeit der Selbstheilung ist hoch.

Bei Kindern mit Kryptorchismus ist der Hodensack in der Regel unterentwickelt. Schwellungen und Schwellungen sind auffällig. Ein oder beide Hoden fehlen.

Zur genauen Diagnose wird zweimal die Palpation durchgeführt. Die erste Inspektion ist in einer entspannten, dem Baby vertrauten Atmosphäre erforderlich. Die zweite Palpation erfolgt nach etwas Spannung oder Abkühlung. Diese Diagnosemethode eliminiert echten und falschen Kryptorchismus.

Es ist wichtig! Eltern sollten während des täglichen Wasserprozesses sorgfältig die Genitalien des Kindes untersuchen. Wenn festgestellt wird, dass der Hoden, das heißt, nein, müssen Sie sich an den Kinderurologen wenden.

Um die Behandlung des Kryptorchismus bei Jungen vorzuschreiben, muss ein Ultraschall durchgeführt werden. Diese Methode bestimmt, welche Position der Hoden einnimmt und welche Art von Hilfe benötigt wird.

In seltenen Fällen wird die Computertomographie eingesetzt. Wenn die Genitalien des Jungen stark unterentwickelt sind, kann eine diagnostische Operation erforderlich sein - Laparoskopie. Erst nach einer solchen Manipulation ist eine genaue Diagnose möglich.

Kryptorchismusbehandlung

Wenn der Kryptorchismus nicht von alleine aufgegeben wurde und das Kind keine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung erhalten hat, können äußerst schwerwiegende Folgen auftreten. In 80% der Fälle entwickelt sich Krebs, wenn die Pathologie ignoriert wird.

Muss nicht immer in Panik geraten. In 75% der Fälle kann der Kryptorchismus im ersten Lebensjahr unabhängig geheilt werden. Daher ist eine Operation während dieser Zeit nicht vorgesehen.

Ein falscher Kryptorchismus erfordert kein Eingreifen von Ärzten. Wenn sich das Fortpflanzungssystem entwickelt, verschwindet das Symptom. Der Cremaster, der den Hoden aufsteigen lässt, verkümmert allmählich und die Samendrüse ändert ihren Ort nicht mehr.

Die Behandlung kann zwei Pläne sein:

  • Medikamente;
  • chirurgisch

Die Arzneimitteltherapie umfasst die Verwendung solcher Arzneimittel:

  • Vitaminkomplexe;
  • Hormonpräparate.

Manchmal werden Medikamente verschrieben, die das körperliche Wachstum des Drüsenorgans anregen. Infolgedessen wird es schwerer und beschleunigt unter dem Einfluss des Gewichts den Auslassungsprozess.

Eine Hodenoperation wird bei Kindern durchgeführt, die älter als ein Jahr in Vollnarkose sind. Auf diese Maßnahme wird zurückgegriffen, falls die medikamentöse Behandlung unwirksam war.

Es ist wichtig! Die Praxis zeigt, dass die effektivste Zeit für einen chirurgischen Eingriff bei Kryptorchismus zwischen 6 und 18 Monaten liegt.

Die Operation zum Absenken des Hodens wird Orchippexie genannt. Wenn die Orgel unterentwickelt ist und sich im Peritoneum befindet, wird sie entfernt. Wenn er nicht bis zum Ende sank, sondern in der Leiste stehen blieb, wurde er gestürzt. Während der Operation versucht der Chirurg, die Spannung der Blutgefäße und der Schnur zu vermeiden, da dies davon abhängt, ob die Grundfunktionen erhalten bleiben.

Folgen

Nach einer vor dem Alter von zwei Jahren durchgeführten Operation zur Reduzierung der Gonaden treten normalerweise keine Komplikationen auf. Bei einem einseitigen Kryptorchismus treten Schwierigkeiten bei der Empfängnis bei 20% der Männer und bei zwei Seiten auf - bei 80%.

Während der Genesung können Sie eine Hodenmassage durchführen, Wasseranwendungen durchführen und eine Physiotherapie durchführen. Der behandelnde Arzt wird eine Reihe von Abhilfemaßnahmen empfehlen.

Wenn Eltern auf das Baby aufmerksam sind, können sie die Pathologie sofort bemerken. Die frühzeitige Diagnose und Beseitigung des Kryptorchismus ist der Schlüssel zu einem vollwertigen ungeborenen Kind.

Kryptorchismus bei Kindern

Kryptorchismus ist die Undeskension in den Hodensack eines oder beider Hoden. Hierbei handelt es sich um eine angeborene, ziemlich häufige Entwicklungsanomalie, bei der der Hoden in der Bauchhöhle (möglicherweise im Leistenkanal) verbleibt.

Normalerweise tritt der Prozess des Absenkens der Hoden in der Zeit von 6 Monaten der fötalen Entwicklung bis 6 Wochen nach der Geburt eines Babys auf. Manchmal verzögert sich dieser Prozess bis zu sechs Monaten im Leben eines Kindes. In einigen Fällen nimmt der Abstieg des Hodens die falsche Richtung ein und kann im Schambereich, am Oberschenkel oder im Perineum subkutan nachgewiesen werden.

Eine solche Anomalie auf der rechten Seite ist häufiger. Ein solcher angeborener Defekt ist eine ziemlich häufige Pathologie: Er wird bei 2-4% der Vollzeitjungen und fast 30% bei Frühgeborenen festgestellt. In 3% der Fälle ist Kryptorchismus mit dem vollständigen Fehlen eines oder zweier Hoden verbunden.

Kryptorchidismus ist ein Hinweis auf eine intrauterine Wachstumsverzögerung und wird häufig mit anderen angeborenen Defekten kombiniert: Leistenbruch, Dysplasie der Ohrmuscheln, unregelmäßige Schädelform, Krümmung der Wirbelsäule, Nabelhernie, unpassender Biss.

In einigen Fällen tritt das Fehlen eines Hodens im Hodensack nach der Geburt des Babys auf, wenn der Hoden wieder in den Leistenkanal „zurückkehrt“ und nicht wieder absteigt.

Ursachen

Ungesehene Hoden können verschiedene Ursachen haben:

  • Erbliche Veranlagung: Die bestehende Anomalie bei den Angehörigen des Kindes erhöht das Risiko für die Entwicklung dieser Pathologie beim Jungen.
  • Hormonelle Abnormalitäten im mütterlichen Organismus oder im Fötus.
  • Infektionen, die während der Schwangerschaft auftraten (Röteln, Influenza, Geschlechtskrankheiten, Toxoplasmose usw.).
  • Mehrfachschwangerschaft
  • Berufsbedingte Gefahren, die eine Frau während der Schwangerschaft betreffen.
  • Die Verwendung von nicht-narkotischen Schmerzmitteln (Paracetamol, Aspirin, Ibuprofen) während der Schwangerschaft während der Schwangerschaft. Die gleichzeitige Verwendung von zwei solchen Medikamenten erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Abnormalität bei einem Kind 16-mal.
  • Verzögerte Entwicklung des Fötus aus irgendeinem Grund.
  • Mechanisches Hindernis, um den Hoden aus dem Bauchraum in den Hodensack zu senken.

Klassifizierung

Es gibt folgende Arten von Kryptorchismus:

  • einseitig oder bilateral;
  • Rechts (tritt häufiger auf) und links;
  • wahr (der Hoden ist nicht tastbar und es ist unmöglich, ihn in den Hodensack zu senken);
  • falsch (öfter wahr): Der Hoden kann gefühlt und in den Hodensack abgesenkt werden, kehrt jedoch aufgrund des erhöhten Muskeltonus in seine ursprüngliche Position zurück.
  • Hodenektopie (der Hoden geht auch in der vorgeburtlichen Entwicklung in die falsche Richtung) - Hodenerkennung in der Leistengegend, am Penis, subkutan am Oberschenkel usw.; ist in 5% der Fälle die Ursache für Kryptorchismus;
  • erneutes Anheben der Hoden (sie steigen in den Hodensack ab, steigen dann aber aufgrund eines unzureichenden Wachstums des Samenstrangs wieder in den Leistenkanal oder sogar in die Bauchhöhle auf).

Symptome

Die klinische Manifestation einer Anomalie ist das Fehlen eines Hodens (oder von Hoden) im Skrotum. In 60% der Fälle ist ein ungelenkter Hoden in der Leiste zu spüren.

Beim echten Kryptorchismus kann der Hoden nicht von Hand in den Hodensack bewegt werden, selbst wenn er im oberen Teil des Hodensacks (oder anderswo) gefühlt wird.

Bei falschem Kryptorchismus bleibt der erhöhte Tonus des Muskels, der den Hoden nach manuellem Absenken in den Hodensack anhebt, maximal 8 Jahre lang.

Während der Ektopie kann der Hoden an verschiedenen Stellen gefunden werden, im Hodensack kann er jedoch nicht fehlen.

Diagnose

Zunächst eine palpatorische Untersuchung in den ersten Tagen nach der Geburt des Jungen. Der Raum, in dem die Untersuchung durchgeführt wird, sollte warm sein, um eine Reflexkontraktion der die Hoden anhebenden Muskeln auszuschließen.

In einigen Fällen wird die Abwesenheit eines Hodens (oder Hodens) im Skrotum durch Ultraschalluntersuchung einer schwangeren Frau festgestellt.

Die vermutliche (wahrscheinliche) Diagnose eines Kryptorchismus kann jedoch frühestens im Alter von 6 Monaten gestellt werden.

Wenn der Hoden (oder beide Hoden) nicht im Hodensack gefunden werden, werden zusätzliche Untersuchungsmethoden verwendet:

  • Ultraschall des Skrotums und des Bauches;
  • CT oder MRI: Tomogramme (Computer- oder Magnetresonanztomographie) werden durchgeführt, wenn die Hoden weder durch Abtasten noch durch Ultraschall detektiert werden können.
  • Bestimmung des Hormonspiegels bei bilateralen Anomalien;
  • Kontrastangiographie (Röntgenaufnahmen nach Einbringen eines speziellen Kontrastmittels in die Blutgefäße): Dies wird durchgeführt, wenn Sie das vollständige Fehlen eines (Monorchismus) oder beider Hoden (Anorchismus) vermuten.

Bei falschem Kryptorchismus, wenn der Hoden aufsteigen und wieder in den Hodensack fallen kann, ist eine Beobachtung für die rechtzeitige Diagnose des Kryptorchismus erforderlich. Falscher Kryptorchismus wird bei Jungen häufiger bei Übergewicht beobachtet.

Komplikationen des Kryptorchismus

Den Hoden nicht im Hodensack zu lassen, ist nicht nur ein kosmetisches Problem. Unbehandelt kann diese Anomalie eine Reihe von Komplikationen verursachen.

In etwa 70% der Fälle steigen die Hoden während der ersten Lebensmonate des Jungen selbständig in den Hodensack. Wenn sie nicht um 6 Monate zurückgegangen sind, muss das Problem der Behandlung des Kindes gelöst werden, um Komplikationen zu vermeiden.

Solche Komplikationen können sein:

  • Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit (Unfruchtbarkeit) in der Zukunft: In den Hoden ohne Hoden nach 6-12 Monaten treten degenerative Veränderungen aufgrund des Temperatureinflusses in der Bauchhöhle auf, der höher ist (um 1,5 bis 2,5 ° C) als im Skrotum. Je länger sich der Hoden außerhalb des Hodensacks befindet, desto stärker leidet die spermatogene (fruchtbare) Funktion. Bei Änderungen an einem Hoden können sich außerdem Autoimmunprozesse einschalten, was zu Schäden im zweiten (sogar normal gelegenen) Hoden führt. Je höher sich der Hoden in der Bauchhöhle befindet, desto schneller entwickeln sich irreversible pathologische Veränderungen.
  • Die Produktion von Hormonen durch die Hoden (androgene Funktion) wird allmählich gestört: Es besteht die Tendenz zu Übergewicht, sekundäre Geschlechtsmerkmale entwickeln sich über die Zeit oder nicht genug. Praktisch wachsen die Haare nicht in der Leiste, wachsen langsam Bart und Schnurrbart, eine hohe Stimme. Jungen haben einen weiblichen Körperbau und entwickeln in der Zukunft Impotenz.
  • Vielleicht maligne Entartung des Gewebes des Hoden ohne Hoden; die Wahrscheinlichkeit, an Hodenkrebs (seminoma) zu erkranken, laut verschiedenen Autoren von 10 bis 35 p. höher als bei seinem normalen Standort.
  • Torsion oder Inversion des Hodens im Leistenkanal, die eine Notoperation erfordert.
  • Verletzung einer Leistenhernie, häufig verbunden mit Kryptorchismus.
  • Verletzung der Hoden in der Leiste, Oberschenkel, Damm.

Behandlung

Mit der rechtzeitigen Behandlung des Kryptorchismus kann die Fertilitätsfunktion in 50-60% der Fälle mit einer bilateralen Anomalie und in 80-85% mit einer einseitigen erhalten werden.

Es gibt eine konservative und chirurgische Behandlung. Die Wahl der Behandlung liegt im Ermessen des Arztes. Nur er wird die Durchführbarkeit der Hormontherapie unter Berücksichtigung der Art des Kryptorchismus, des Alters des Jungen, der Komorbidität usw. bestimmen.

Eine konservative Methode zur Behandlung von Kryptorchismus ist die Ernennung von Hormonagenten. Es wird eine Hormonotherapie von 6 Monaten bis zu 2 Jahren verwendet. Eine solche Behandlung wird für bilaterale Anomalien an der Stelle der Hoden in der Nähe des Hodensacks und mit falschem Kryptorchismus vorgeschrieben, wenn die Hoden gut palpiert sind. Die Wirksamkeit der Methode ist gering - bis zu 30% der Fälle.

Das Hormon Gonadotropin-Releasing oder Chorionon Gonotropin wird verwendet. Es wird normalerweise zweimal wöchentlich intramuskulär verabreicht, die Kursdauer beträgt bis zu 5 Monate. Die Behandlungsmethode wird wegen ihrer geringen Wirksamkeit und des Nebenwirkungsrisikos selten eingesetzt.

Bei der Hormontherapie steigen die männlichen Sexualhormone im Körper des Jungen an, was zur ordnungsgemäßen Bildung des Hodensacks und zum Abstieg der Hoden beitragen soll. Große Hormondosen können Nebenwirkungen wie eine Vergrößerung des Penis und Hodensackes, Prostatadrüse, Schamhaarwachstum usw. verursachen. Nach Abnahme der Dosis verschwinden alle diese Wirkungen.

Wenn der Hoden nach einer Hormontherapie nicht in den Hodensack absinkt, wird eine Operation (Orchippexie) durchgeführt.

Chirurgische Behandlung wird in den meisten Fällen von Kryptorchismus angewendet. Wenn im Laufe des Jahres kein unabhängiger Hodenprolaps aufgetreten ist, muss das Kind operiert werden.

Orchipexia ist eine einfache Operation, erfordert jedoch eine hohe Qualifikations- und Schmuckarbeit des Chirurgen. Kinder sind gut verträglich und haben selten postoperative Komplikationen.

Während der Operation wird im Leistenbereich ein Schnitt gemacht. Hierdurch wird das Ei in den Hodensack getaucht und dort fixiert. Wenn es eine Leistenhernie gibt, wird diese auch beseitigt. Die Operation wird ohne Eindringen in die Bauchhöhle unter Vollnarkose oder Lokalanästhesie durchgeführt.

Eine einfache Operation (Fixierung des Hodens) ist während der Migration des Hodens erforderlich (wenn er dann in den Skrotum fällt, steigt er wieder in die Leistengegend auf).

Neben dem traditionellen Verfahren zur Behandlung von Kryptorchismus kann das laparoskopische Verfahren angewendet werden, wenn der Hoden aus dem Bauchraum abgesenkt werden muss. Laparoskopische Operationen können ein- oder zweistufig durchgeführt werden. In einem 2-stufigen Betrieb wird der Hoden schrittweise vorbereitet, um ihn in den Hodensack zu senken.

In einigen Fällen wird der Hoden entfernt. Die Hinweise zur Entfernung sind:

  • Unterentwicklung des Hodens;
  • komplexe Fusion des Hodens mit anderen Geweben;
  • komplexe Torsion des Samenstranges.

Komplikationen nach einer solchen Operation sind äußerst selten. Sie sind oft mit Begleiterkrankungen im Baby verbunden. In einigen Fällen kann ein Hämatom oder eine Entzündung entlang der Naht auftreten.

In seltenen Fällen kann eine Atrophie des in den Hodensack freigesetzten Hodens auftreten. Manchmal wird eine chirurgische Behandlung mit Hormon kombiniert, um die Funktion des abgesenkten Hodens wiederherzustellen.

Der Junge wird drei Tage nach der Operation entlassen. Es wird empfohlen, das Kind vor Sprüngen und plötzlichen Bewegungen, vor Stürzen und Laufen zu schützen. Während der Erholungsphase können Massage- und therapeutische Übungen, Physiotherapie und Wasseranwendungen verordnet werden.

Nach der Operation untersucht der Arzt das Kind wöchentlich für den ersten Monat und dann monatlich für sechs Monate. Die Beobachtung eines Urologen oder Andrologen findet in der Zukunft alle 6 Monate statt.

Die frühe junge Orchidpexie hat folgende Vorteile:

  • Unfruchtbarkeit verhindern;
  • gleichzeitige Entfernung der Leistenhernie;
  • Verringerung des Risikos, einen malignen Tumor zu entwickeln;
  • Prävention von Hodentorsion und Trauma.

Prognose

Bei rechtzeitiger Behandlung ist die Prognose günstig. Wenn der Junge nicht früh behandelt wurde, ist es fast unmöglich, seine reproduktive Funktion wiederherzustellen.

Prävention

Es gibt keine speziellen Methoden, um diese Anomalie zu verhindern. Wichtige Maßnahmen sind die Vorbereitung auf die geplante Schwangerschaft, die Rehabilitation von Infektionsherden. Während der Schwangerschaftszeit, insbesondere im ersten Trimester, bei der Verlegung der inneren Organe des Fötus, ist es erforderlich, den Kontakt mit infektiösen Patienten zu vermeiden, die Auswirkungen von Schadstoffen (zu Hause und am Arbeitsplatz) zu beseitigen, nicht narkotische Analgetika (Paracetamol, Aspirin, Ibuprofen) einzunehmen, das Auftreten von Stresssituationen.

Lebenslauf für Eltern

Bei der Planung einer Schwangerschaft ist auf die Gesundheit des Kindes zu achten. Bei Abwesenheit eines Hodens (oder Hoden) im Hodensack des Jungen sollte unverzüglich ein Arzt konsultiert werden.

Nehmen Sie sich nicht die Zeit und wenden Sie sich an die Heiler, oder suchen Sie eine Behandlung mit traditioneller Medizin. Immerhin sprechen wir über die Möglichkeit, die gebärende Funktion des Kindes im zukünftigen Erwachsenenleben zu erhalten.

Nur ein Spezialist hilft bei der Lösung dieses Problems und informiert Sie jeweils über die Behandlungsmethode. Vielleicht wird eine konservative Behandlung verordnet. Aber selbst wenn die Operation notwendig ist, sollten Sie keine Angst davor haben und sie verschieben. Kinder ertragen eine solche Operation gut. Kryptorchismus kann durch rechtzeitige chirurgische Behandlung beseitigt werden.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Normalerweise erkennt Kryptorchidismus einen Kinderarzt oder Chirurgen während der Untersuchung des Kindes. Der Urologe ist an der Behandlung dieser Krankheit beteiligt. Vor der Verschreibung einer Hormontherapie ist ein Androloge oder Endokrinologe hilfreich.

Kryptorchismus - Arten und Ursachen, Operationen bei Kindern, Folgen eines Hodenhubs

Schneller Übergang auf der Seite

Der Hodenhochstand ist die häufigste chirurgische Pathologie nach Leistenbruch, die bei Jungen bei der Geburt festgestellt wird.

Neben dem psychischen Unbehagen eines Jungen in der Adoleszenz beeinflusst Kryptorchismus häufig die Fortpflanzungsfunktion, was zu Unfruchtbarkeit in der Zukunft führt. Die Operation für Kryptorchismus bei Kindern wird nach 6 Monaten bis 1 Jahr durchgeführt. Kurz vor dieser Zeit kann der Hoden unabhängig in den Hodensack wandern.

Kryptorchismus - was ist das?

Kryptorchismus ist der falsche Ort (außerhalb des Hodensacks) eines oder beider Hoden. Mit der Entwicklung des Fötus werden die Hoden in die Bauchhöhle gelegt und beginnen in der zweiten Schwangerschaftshälfte entlang des Leistenkanals in das Skrotum zu steigen. Dieser Vorgang wird durch die Geburt des Babys abgeschlossen.

Bei 4% der Babys, die pünktlich geboren wurden, befindet sich jedoch kein Hoden im Hodensack. Ein noch größerer Prozentsatz der Pathologie bei Frühgeborenen beträgt 15-30%. Ein Kryptorchid-Hoden, der den gesamten Migrationspfad von der Bauchhöhle zum Hodensack nicht vollständig passiert hat, kann lokalisiert werden:

  • im Leistenring - in 40% der Fälle;
  • direkt im Leistenkanal - bei 20% der Neugeborenen mit Kryptorchismus;
  • in der Bauchhöhle - 10% aller Fälle;
  • am Oberschenkel, unter der Haut am Schambein, im Schritt.

In den meisten Fällen wird der Kryptorchid-Hoden durch Abtasten detektiert, wobei sich seine Lage in der Bauchhöhle befindet und Palpation möglicherweise kein Ergebnis liefert.

Der häufigste rechtsseitige Kryptorchismus, häufig kombiniert mit einem Leistenbruch auf derselben Seite. Bei den meisten Neugeborenen mit Kryptorchismus ist der Prozess des Hodenprolaps jedoch aufgrund des hohen Spiegels der Sexualhormone nach 6 Monaten unabhängig abgeschlossen.

Nach 1 Jahr verbleiben nur 1% der Kinder in hartnäckigem Hoden.

Ursachen des Kryptorchismus bei Kindern

Folgende Faktoren führen zu einer unvollständigen Abnahme der Hoden in den Hodensack:

  1. Genetik - eine Chromosomenstörung kann auftreten, wenn die schwangere Frau an einer Infektionskrankheit (Influenza, Röteln, Toxoplasmose, Genitalinfektionen) erkrankt ist;
  2. Endokrin-hormonelles Ungleichgewicht bei einer schwangeren Frau (Diabetes mellitus, Schilddrüsenerkrankung, Hypophysenpathologie) und beim Fötus;
  3. Mechanisch - es gibt ein Hindernis bei der Hodenprolapsion: Adhäsion an der Bauchhöhle, Verkürzung des Samenstranges, Trauma und die Folge einer Operation in der Leistengegend (Leistenbruch, Hydrozele) bei Erwachsenen.

Schwangere Frauen sollten besondere Aufmerksamkeit erhalten, wenn sie Medikamente erhalten. So erhöht Paracetamol, das für die werdende Mutter sicher ist, in Kombination mit den Medikamenten der NSAID-Gruppe (Ibuprofen, Aspirin) das Risiko, bei einem Baby 16-mal Kryptorchismus zu entwickeln.

Arten von Kryptorchismus und Eigenschaften

Entscheidend für die Bestimmung der Notwendigkeit einer Operation ist die Art des Kryptorchismus. Verschiedene Varianten von Hoden ohne Hoden deuten auf bestimmte Komplikationen hin.

Echter Kryptorchismus wird diagnostiziert, wenn der Versuch, den Hoden manuell zum Hodensack zu senken, fehlschlägt. Oft wird diese Pathologie mit anderen angeborenen Anomalien kombiniert: Hypogonadismus, Leistenbruch, Hypoplasie, Hypothylasmus, Unterentwicklung.

Falscher Kryptorchismus - manueller Abstieg führt zur Bewegung des Hodens in den Hodensack. Dieser Zustand ist auf die Hypertonizität der Muskeln zurückzuführen, die den Hoden anheben. Wenn sich der Hoden im Normalzustand (Baby ist ruhig, es ist warm) im Hodensack befindet, steigt der Hoden bei Erkältung oder Weinen auf und der Hodensack schrumpft und schrumpft.

Bei einem größeren Durchmesser des Leistenkanals im Vergleich zur Größe des Hodens tritt auch eine falsche Auslassung auf. Selbst bei der geringsten Spannung in der Bauchwand und der Leistenregion bewegt sich der Hoden leicht zum Leistenring und dringt leicht in den Kanal ein.

  • Der am stärksten ausgeprägte Kryptorchismus tritt bei Kindern im Alter von 2 bis 8 Jahren auf, und zum Zeitpunkt der Pubertät geht die Störung in der Regel zurück.

Ektopie des Hodens - Wenn der Hoden nicht richtig abgesenkt ist, befindet sich der Inguinalkanal unter der Haut am Oberschenkel, in der Leistenzone, im Pubis oder im Perineum. Bei einer solchen Lokalisierung ist der Hoden am anfälligsten für ein Trauma.

  • Selbst nach einer Operation bleibt der Patient in den meisten Fällen steril.

Symptome von Kryptorchismus, Komplikationen bei Kindern und Erwachsenen

Bei der Untersuchung durch einen Chirurgen wird in der Regel ein unbestrittener Hoden unmittelbar nach der Geburt diagnostiziert. Kryptorchismus bei Erwachsenen erfordert die Rücksprache mit einem Urologen und Andrologen. Die Krankheit ist durch folgende Abweichungen gekennzeichnet:

  • Die Form des Hodensacks ist die Asymmetrie des Hodensacks oder seine Unterentwicklung und Abflachung (beidseitiger Kryptorchismus);
  • Ziehende Schmerzen in der Leisten- oder Bauchhöhle mit intraabdominaler Lage des Hodens, Schmerzen nehmen mit Anstrengung, Verstopfung, Anspannung der Bauchwand und sexueller Erregung während der Pubertät (Erwachsenenalter) zu.

Die normale Entwicklung des Hodens und die Spermatogenese finden nur im Skrotum statt, dessen Temperatur um 1,5 bis 3 ° C niedriger ist als in der Bauchhöhle. Je länger sich also der Hoden außerhalb des Hodensacks befindet und je höher die Temperatur der umgebenden inneren Umgebung des Körpers ist, desto höher ist das Risiko eines frühzeitigen Beginns von Veränderungen auf der morphologischen Ebene.

Bei unbehandelter Entwicklung entwickelt sich eine irreversible Dystrophie des Hodengewebes nach 3 Jahren.

Verletzung der Produktion männlicher Hormone - in der Adoleszenz wird eine androgene Hypofunktion festgestellt. Bei Jungen entwickeln sie sich langsam oder fehlen vollständig (bei beidseitigem Kryptorchismus), sekundäre Geschlechtsmerkmale: Körperbehaarung, Gesichtsbehaarung.

  • Jugendliche mit Kryptorchismus haben in der Regel eine hohe Stimme, ihr Körperbau ist dem weiblichen Typ entsprechend geformt, und es entwickelt sich häufig Fettleibigkeit.

Eine fehlerhafte Platzierung des Hodens ist mit der Entwicklung der folgenden Bedingungen verbunden:

  • Unfruchtbarkeit - aufgrund einer Abnahme der Anzahl voll ausgewachsener Spermien;
  • Einklemmen des Hodens im Leistenbruch - erfordert eine Notoperation;
  • Hodentorsion - Kompression des Samenstranges, bestehend aus Gefäßen und Nerven, führt zu einer schnellen Hodenekrose;
  • seminom - testikulärer Tumor tritt 35-mal häufiger bei Patienten mit Kryptorchismus auf;
  • Kompression des Hodens mit dem Schambein an der Leistenposition;
  • psychisches Unbehagen, Minderwertigkeitsgefühl und Probleme im sexuellen Bereich.

Behandlung des Kryptorchismus bei einem Kind - ist eine Operation notwendig?

Kryptorchismus bei Kindern, mit Ausnahme der Entwicklung von Komplikationen, beginnt in der Regel zwischen 6 Monaten und 1 Jahr zu heilen. Bis zu diesem Alter wird das Kind regelmäßig vom Chirurgen beobachtet, da eine spontane Verlagerung des Hodens in den Hodensack möglich ist.

Der Chirurg-Urologe ist an der Beseitigung des Kryptorchismus beteiligt, oft ist ein Endokrinologe für Kinder in den Behandlungsprozess involviert. Je nach Art des Kryptorchismus und der Entwicklung von Komplikationen werden verschiedene Behandlungsmöglichkeiten verwendet:

Eine Hormontherapie empfiehlt sich nur bei falschem Kryptorchismus und vor einer Operation zur Beseitigung des bilateralen Kryptorchismus bei Kindern mit einem 46XY-Karyotyp. Gonadotropin-Hormone für Kryptorchismus werden in / m (hrionicheskogo Gonadotropin) oder Nasentropfen (Gonadorelin) injiziert.

  • Bei 2/3 der Patienten führt die Hormontherapie zu einem medizinischen Ergebnis. In der Pubertät wird keine Gonadotropie-Behandlung durchgeführt!

Orchipexie - operativer Abstieg eines cryptorchid Hoden. Durch einen Einschnitt am unteren Ende der Bauchwand sticht ein Hodenhochstand hervor. Der zweite kleine Schnitt erfolgt am Hodensack. Das Ei wird vom Hodensack angezogen, bei Bedarf wird Plastik in den Muskeln gehalten und genäht.

  • Die Folgen einer solchen Operation im Kryptorchismus, die vor zwei Jahren durchgeführt wurde, sind nicht vorhanden.

Orchiektomie - Entfernung des Hodens ist notwendig, wenn seine Nekrose durch Torsion oder Quetschung im Bruchsack auftritt. Wenn der Patient es wünscht (gleichzeitig mit der Resektion oder bei einer erneuten Operation), ist die Implantation eines künstlichen oder Spenderhodens möglich.

Behandlungsprognose

Durch eine frühzeitige Behandlung (bis zu 2 Jahre) können Komplikationen praktisch ausgeschlossen werden. Rechtsseitiger, linksseitiger Kryptorchismus wird in 20% der Fälle durch Unfruchtbarkeit erschwert. Eine Funktionsstörung bei der Geburt tritt bei 70% der erwachsenen Männer mit einem ungehärteten bilateralen Kryptorchismus auf.

Kinder mit einer Nicht-Resektion beider Hoden benötigen vor der Pubertät eine Hormontherapie, um einen männlichen Körper zu entwickeln.

Kryptorchismus

Kryptorchismus ist eine angeborene Anomalie, die durch das Fehlen eines oder beider Hoden im Hodensack zum Zeitpunkt der Geburt eines Jungen gekennzeichnet ist, die durch eine Verzögerung ihres Abstiegs entlang des Leistenkanals aus dem retroperitonealen Raum verursacht wird. Kryptorchismus äußert sich in der Asymmetrie des Hodensacks, das Fehlen eines Hodens durch Palpation, schmerzende Schmerzen in der Leiste oder im Bauchraum. Die Diagnostik für Kryptorchismus beinhaltet Ultraschall des Hodensacks, MRI, Hodenszintigraphie, Angiographie der Bauchaorta und Venographie der Hodenvene. Die Hauptmethode für die Behandlung des Kryptorchismus ist operativ: Ablegen eines Hoden ohne Hoden und Anbringen am Hodensack.

Kryptorchismus

In der pädiatrischen Urologie ist die Hodenunterleckung oder der Kryptorchismus die häufigste angeborene Anomalie, die bei 4% der vollzeitigen und 10-20% der Frühgeborenen auftritt. In den ersten 6 Lebensmonaten tritt bei 75% der mit Kryptorchismus geborenen Kinder ein unabhängiger Abstieg der Hoden auf, wahrscheinlich aufgrund eines allmählichen Anstiegs der Testosteronspiegel. Am Ende des ersten Lebensjahres besteht der Kryptorchismus nur bei 1% der Jungen. Ohne medizinische Vorteile ist es in Zukunft unwahrscheinlich, dass die Hoden selbst in den Hodensack absinken.

Die späte chirurgische Behandlung des Kryptorchidismus erhöht die Wahrscheinlichkeit zukünftiger männlicher Unfruchtbarkeit und des Hodenkrebses.

Ursachen des Kryptorchismus

Die Verlegung und Bildung von Hoden (Hoden) im Fötus erfolgt in der Bauchhöhle. Im letzten Schwangerschaftsdrittel tritt ein Hodenprolaps im Hodensack entlang des Leistenkanals auf. Es wird angenommen, dass die rechtzeitige Selbstveränderung der Hoden durch eine Reihe von Mechanismen bestimmt wird - intraperitonealer Druck, lokaler Testosteronspiegel, Zustand des Hodenbandes und seine Anbindung an den Skrotum. Nach der Geburt des Jungen ist eine weitere normale Entwicklung der Hoden nur möglich, wenn sie sich im Hodensack befinden, wo die Temperatur um 2-3 ° C niedriger ist als in der Bauchhöhle. Ein solcher Temperaturunterschied ist eine notwendige Bedingung für die normale Spermatogenese. Normalerweise ist ein Hoden ohne Hoden kleiner als der mit der Zeit abfallende.

Die Ursachen des verzögerten Hodenprolaps und die Entwicklung des Kryptorchismus sind nicht genau bekannt. Endokrine, mechanische und genetische Faktoren, die zu dieser Anomalie beitragen, werden als mögliche Voraussetzungen betrachtet.

Die endokrinen Mechanismen der Entwicklung des Kryptorchidismus umfassen das Vorhandensein eines hormonellen Ungleichgewichts bei einer schwangeren Frau (insbesondere Diabetes mellitus Typ 1, 2 oder Schwangerschaft, Dysfunktion der Hypophyse, Schilddrüse) oder Hoden im Embryo. Diese Bedingungen können den rechtzeitigen Abstieg der Hoden in den Hodensack hemmen und zur Entwicklung eines bilateralen Kryptorchismus führen.

Unter den mechanischen Faktoren, die für den Kryptorchismus verantwortlich sind, werden die Enge oder Verstopfung des Leistenkanals, Verkürzung der Hodengefäße oder des Samenstranges, Hypoplasie des Bandapparates der Hoden, intraperitoneale Adhäsionen usw. hervorgehoben.

In einigen Fällen ist der Kryptorchismus mit einer Mutation des GTD-Gens (306190, Hr21), dem Down-Syndrom und intrauterinen Defekten der Entwicklung der vorderen Bauchwand verbunden.

Vorzeitige Wehen und Frühgeburt des Fötus erhöhen die Wahrscheinlichkeit eines Kryptorchismus erheblich. Kryptorchismus wird bei allen Frühgeborenen mit einem Gewicht von weniger als 910 g und bei 17% mit einem Gewicht von mehr als 2040 g festgestellt.

Kryptorchismus Klassifizierung

Kryptorchismus ist falsch und wahr. Bei falschem Kryptorchismus (wandernder Hoden) unter Einwirkung von Muskelspannung oder -kälte kann sich der Hoden in den Leistenkanal oder die Bauchhöhle bewegen. Falscher Kryptorchismus tritt in allen Beobachtungen in 25-50% der Fälle auf. Es ist gekennzeichnet durch Symmetrie und normale Entwicklung des Hodensacks; Hodenwanderung in den Bereich des Inguinalrings oder das untere Drittel des Inguinalkanals; die Möglichkeit des ungehinderten Abstiegs des Hodens in den Hodensack während der Palpation oder seines unabhängigen Prolapses unter Wärmeeinfluss oder in einem entspannten ruhigen Zustand des Kindes.

Die Wanderung des Hodens ist eine Variante der physiologischen Norm und wird durch den kleinen Durchmesser des Hodens im Vergleich zum Durchmesser des äußeren Inguinalrings erklärt. Wenn sich die entsprechenden Muskeln zusammenziehen, zieht sich der Hoden leicht bis zur Leistenfalte hoch. Der falsche Kryptorchismus ist nicht behandlungsbedürftig und verschwindet in der Pubertät von selbst.

Von echtem Kryptorchismus wird gesprochen, wenn es unmöglich ist, den Hoden manuell in den Hodensack zu senken. In diesem Fall befindet sich der Hoden am häufigsten im Bereich des Inguinalrings (40%), im Inguinalkanal (20%) und in der Bauchhöhle (10%). Wenn einer der Hoden nicht erwähnt wird, spricht man von einem einseitigen wahren Kryptorchismus. im Falle einer verspäteten Auslassung beider - etwa eine bilaterale Anomalie. Bilateraler wahrer Kryptorchismus wird häufig mit Hypogonadismus, Hypothalamus-Hypophyseninsuffizienz (Hypopituitarismus) und Leistenbruch kombiniert.

Vom wahren Kryptorchismus sollte eine solche Bedingung als Hodenektopie unterschieden werden. Bei der Ektopie fällt der Hoden nach Durchlaufen des Leistenkanals nicht in das Skrotum, sondern in das Perineum, die mediale Oberfläche des Oberschenkels, die vordere Bauchwand, selten auf die dorsale Oberfläche des Penis. Bei einer Hodenektopie sind die meisten Patienten auch nach der Behandlung unfruchtbar.

Zwar sind falscher Kryptorchismus und Hodenektopie angeborene Zustände. Seltener wird Kryptorchismus erworben. So können ein breiter Leistenring oder Verletzungen des Hodensacks die Wanderung eines ursprünglich normal gelegenen Hodens in den Leistenbereich oder in die Bauchhöhle verursachen.

Symptome und Komplikationen des Kryptorchismus

Die Hauptmanifestation des Kryptorchismus ist die Abwesenheit von einem oder zwei Hoden im Hodensack, die der Urologe durch Abtasten bestimmt. In diesem Fall sieht der Hodensack unterentwickelt, abgeflacht oder asymmetrisch aus.

Beim Kryptorchismus kann man schmerzende und nagende Schmerzen in der Leiste oder im Bauchraum feststellen. Bei der Lokalisation des Hodens in der Bauchhöhle treten Schmerzen in der Regel nur in der Pubertät auf und können mit Muskelspannung, Anstrengung, Verstopfung und sexueller Erregung zunehmen.

In einem späteren Alter erhöht Kryptorchismus das Risiko für Hodenkrebs (seminoma) und Fruchtbarkeitsstörungen (Abnahme der Anzahl der Spermatozoen im Spermogramm, schlechte Qualität der Spermien und ihre Befruchtungsfähigkeit). Beim bilateralen Kryptorchismus sind etwa 70% der Männer unfruchtbar.

Darüber hinaus kann Kryptorchismus die Entwicklung einer Torsion des Hodens, genauer des Samenstrangs, der durch Blutgefäße, Nerven und des Samenstranges gebildet wird, verursachen. Bei einer Kombination von Kryptorchismus mit einem Leistenbruch werden die Hoden nicht zusammen mit Darmschleifen im Leistenring ausgeschlossen. Diese Zustände werden begleitet von heftigen Schmerzen aufgrund einer Störung der Blutversorgung des Hodens und seines Todes in den nächsten Stunden.

Wenn sich der Hodenhochstand in der Leistengegend befindet, kann er das Schambein drücken, was wiederum das Risiko von Verletzungen der Fortpflanzungsdrüse erhöht.

Diagnostik des Kryptorchismus

Kryptorchismus wird während der Untersuchung und Palpation des Hodensacks erkannt. Ohne Hoden erscheint der Hodensack auf der entsprechenden Seite unterentwickelt und abgeflacht. Während der Bauchretention kann der Hoden nicht palpiert werden. In anderen Fällen befindet sich der Hoden im Leistenkanal. An der Leistenposition des Hodens ist er gewissermaßen mobil, verschiebbar und bei falschem Kryptorchismus leicht in den Skrotum verlagert. Im Falle des wahren Kryptorchismus ist es nicht möglich, ihn in den Hodensack abzubauen. Die Abwesenheit des Hodens wird durch Ultraschall des Skrotums bestätigt.

Wenn es nicht möglich ist, den Ort der Hodenpalpation zu bestimmen, der auf Ultraschalluntersuchungen der Bauchhöhle und der Leistengegend gerichtet ist, eine Röntgenaufnahme der Bauchhöhle. Wenn der Ultraschall nicht aussagekräftig ist, kann es erforderlich sein, eine Kontrast-MRT oder CT-Untersuchung durchzuführen, und in schwierigen Fällen - diagnostische Laparoskopie, um die Retention des abdominalen Hodens zu bestätigen oder um Monorchismus oder Anorchismus festzustellen.

Wenn ein palpatorischer und instrumenteller Nachweis beider Hoden nicht möglich ist, ist ein Ausschluss des männlichen Pseudohermaphroditismus erforderlich, für den genetische Analysen durchgeführt werden, die die Untersuchung von Testosteron und gonadotropen Hormonen untersuchen.

Kryptorchismusbehandlung

Bei falschem Kryptorchismus ist keine Behandlung erforderlich. Die Korrektur des wahren Kryptorchismus wird von pädiatrischen Endokrinologen, Urologen und Andrologen durchgeführt.

Die Behandlung des Kryptorchismus wird begonnen, wenn das Kind neun Monate alt ist, bevor dieser Zeitraum von der Möglichkeit eines spontanen Abstiegs des Hodens in den Hodensack abhängt. Die medikamentöse Therapie wird unter Verwendung der intramuskulären Verabreichung von humanem CG oder der intranasalen Verabreichung von Gonadorelin durchgeführt. Als Ergebnis einer konservativen Therapie kann bei 30-60% der Patienten ein Hodenprolaps erreicht werden. Die hormonelle medikamentöse Therapie des Kryptorchismus ist in der Pubertät kontraindiziert, wenn der Testosteron- und Gonadotropin-Hormonspiegel ansteigt.

Mit dem Scheitern der konservativen Therapie des Kryptorchismus im Alter von 15 bis 24 Monaten ist eine chirurgische Taktik - Orchippexie (chirurgische Reduktion des Hodens zum Hodensack) angezeigt. Während der Operation ist eine Hodenbiopsie erforderlich, um maligne Prozesse und Dyskinesien der Gonaden auszuschließen. Bei Torsion, Hodenquetschen, Leistenbruch, Hodenektopie ist ein operativer Eingriff zwingend erforderlich.

Beim Erkennen von Hypotrophie oder Nekrose der Drüse wird eine Resektion des Hodens durchgeführt oder dessen Entfernung - Orchiektomie. Im letzteren Fall sowie bei einem späteren Anorchismus ist für die kosmetische Korrektur des Defekts eine Spenderhoden-Transplantation oder Implantation eines künstlichen Hoden erforderlich.

Cryptorchid-Vorhersage

Bei einem frühen (bis zu 2 Jahre alten) Hodenabstieg oder einseitigem Kryptorchismus ist das Risiko für Folgekomplikationen signifikant verringert. Die Unfruchtbarkeit entwickelt sich bei 20% der Patienten mit einseitigem Kryptorchismus und bei 70-80% der Patienten mit beidseitigem Kryptorchismus weiter.

In Abwesenheit von mindestens einem normal funktionierenden Hoden benötigen Jungen die Behandlung eines Endokrinologen für die normale männliche und weibliche sexuelle und körperliche Reifung.

In Zukunft wird den Eltern und dann dem Teenager empfohlen, die Hoden selbst zu untersuchen, um mögliche Tumorprozesse zu erkennen.