Wie heilt man schnell Zystitis zu Hause?

Urethritis

Blasenentzündung ist eine entzündliche Blasenkrankheit, die sich durch Schmerzen im Unterleib äußert, die ständig zur Toilette drängen. Die Ursache für die Entwicklung der Pathologie sind Bakterien, Viren und toxische Substanzen. Es gibt einen akuten und chronischen Verlauf der Krankheit.

Die Behandlung der Blasenentzündung beinhaltet die Umsetzung der Empfehlungen des Arztes, die Verwendung von Methoden der traditionellen Medizin - pflanzliche Heilmittel, thermische Verfahren.

Faktoren, die zum Auftreten von Entzündungen beitragen

Der Erreger dringt durch die Harnröhre in den Schleim ein. Das Immunsystem verfolgt, tötet Krankheitserreger ab. Fehlfunktionen in der Arbeit der Abwehrmechanismen führen zur Entwicklung eines Infektionsprozesses. Die folgenden Bedingungen tragen zum Auftreten einer Zystitis bei:

  • Schwangerschaft, nach der Geburt;
  • Hypothermie (allgemeine oder Beckenbereiche);
  • Nichteinhaltung der Regeln der Intimhygiene;
  • Wechsel des Sexualpartners;
  • Menstruation;
  • Regelmäßige Verstopfung;
  • Hormonelle Störungen;
  • Angeborener oder erworbener Immundefekt;
  • Langfristiger Einsatz von Antibiotika, Steroiden.

Nicht-infektiöse Zystitis entwickelt sich aufgrund der Exposition gegenüber radioaktiver Strahlung, Zytostatika und toxischen Verbindungen. Die Ursache der Entzündung kann das Vorhandensein eines chronischen Fokus in den Beckenorganen sein, die Einführung einer hämatogenen Infektion.

Symptome einer Blasenentzündung

Eine Person, die an einer chronisch entzündlichen Pathologie des Harntrakts leidet, lernt die Vorboten der Verschlimmerung. Es besteht ein Zusammenhang mit einem provozierenden Faktor. Das Auftreten von Entzündungssymptomen ist ein Grund, zum Arzt zu gehen. Gekennzeichnet durch Anzeichen der Krankheit:

  • Häufiges Drängen in kleinen Abständen mit einer Häufigkeit von 10-30 Minuten;
  • Brennen beim Wasserlassen;
  • Schmerz hinter dem Schambein;
  • Ausscheidung von Urin in kleinen Portionen;
  • Das Auftreten von Blut, Verunreinigungen von Eiter, Trübung im Urin.

Der Allgemeinzustand leidet nicht oder die Körpertemperatur steigt auf 37,1 bis 37,6 Grad, Schwäche. Das Auftreten von Schmerzen in der Lendengegend, Schüttelfrost deutet auf die Ausbreitung der Entzündung im Nierengewebe hin.

Bei Blasenentzündungen sollte die Behandlung mit thermischen Verfahren, der Verwendung von Uroseptikov, Diät und Trinkregime beginnen. Zur Linderung des Schmerzsyndroms mit krampflösenden Mitteln. Selbst verabreichte Antibiotika werden nicht empfohlen. Eine unkontrollierte Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten führt zum Übergang der Entzündung in die chronische Form und zur Entwicklung von resistenten gegen die Behandlung von Mikroorganismen.

Was tun bei Zystitis zu Hause?

Es ist nicht immer möglich, sofort einen Arzt im Haus aufzusuchen oder zu rufen. Um den Zustand zu lindern, Schmerzen zu lindern, können Sie unabhängig voneinander:

  1. Bettruhe verringert die Muskelspannung der Bauchmuskulatur und die Gesamtbelastung des Körpers;
  2. Bringen Sie ein Heizkissen (Kunststoffflasche mit warmem Wasser) am suprapubischen Bereich an. Es ist verboten, den unteren Rücken und den unteren Bauch in Gegenwart von Blut im Urin zu erwärmen.
  3. Nehmen Sie 1-2 Tabletten No-shpy (Baralgin);
  4. Trinken Sie mehr Flüssigkeiten: Mineralwasser ohne Kohlensäure, Fruchtgetränke, Kompotte, Kräutertees. Erhöhte Wasserlast verbessert die Bildung von Urin, was zur Auslaugung der Infektion beiträgt, die Ausscheidung von Abfallprodukten von Bakterien, die Toxizität verringert;
  5. Verwenden Sie natürliche Harnwegsantiseptika. Dekokte, Extrakte aus Heidelbeer-, Cranberry-, Schachtelhalm-, Birken-, Bärentrauben-, Kamilleblättern wirken entzündungshemmend;
  6. Vermeiden Sie würzige, salzige Gerichte, Gewürze und Gewürze. Essen Sie mehr frisches Obst, Gemüse und Milchprodukte. Lebensmittel sollten eine erhöhte Menge an Eiweiß, Vitaminen enthalten.

Nicht zu empfehlen, die Sauna und das Bad zu besuchen. Es ist notwendig, Alkoholkonsum, Kaffee auszuschließen.

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Blasenentzündung

Es gibt wirksame Wege, um Harnwegsinfektionen mit alternativer Medizin zu bekämpfen. Zu den natürlichen Heilmitteln gehören Kräuterbehandlungen, Wärmebehandlungen mit Abkochungen, Hirse und roter Ziegelstein. Wie man Zystitis mit pflanzlichen Heilmitteln heilen kann, beschreibt viele Möglichkeiten für Rezepte. Kamillenblüten, Bärentrauben, Preiselbeerblätter, Cranberry und Birkenknospen erwiesen sich als die effektivsten.

Kamillenbehandlung

Die Pflanze hat entzündungshemmende, krampflösende und antiseptische Eigenschaften. Kamillenblüten werden in Form von Bouillon, Tee, Tabletts verwendet. Die Kombination von Methoden verstärkt die therapeutische Wirkung.

Kamillenabkochung Ein Esslöffel Blumen gießt ein Glas kochendes Wasser, kocht 10 Minuten lang auf dem Feuer, kühlt ab und nimmt 3-4 mal 50 ml pro Tag. Bereiten Sie jeden Tag eine neue Portion Medikamente vor.

Kamillenbäder. Bereiten Sie einen Sud aus 3 Esslöffeln trockenen Rohstoffen und 1 Liter Wasser zu. Gießen Sie in ein breites Becken, setzen Sie sich und bedecken Sie die untere Körperhälfte mit einem Teppich. Nehmen Sie das Verfahren vor dem Schlafengehen für 10-15 Minuten vor und gießen Sie regelmäßig heißes Wasser aus dem Wasserkocher. Um im Bad zu urinieren, so dass ein gewisses Maß an Abkochung in die Harnröhre fiel, stehen Sie sofort auf. Trocken abwischen, ins Bett gehen. Die Methode ist in Gegenwart von Blut im Urin, in der Schwangerschaft und in der Menstruation kontraindiziert.

Das Kamillenbad wird durch Zugabe eines Sud aus dem Wasser zubereitet. Die Dauer des Eingriffs beträgt 25 bis 30 Minuten.

Kontraindikation ist erhöhte Körpertemperatur, Hämaturie, die Periode der Geburt.

Behandlung von Entzündungen der Hirntrakthirse

Die Krankheit effektiv zu überwinden, wird der allgemeinen Getreidekultur helfen. Die Pflanze hat harntreibende und antiseptische Eigenschaften. Wie Sie mit Hilfe von Hirse-Rezept-Optionen Zystitis beseitigen können:

  • Die Brühe wird aus 2 Esslöffeln Körnern und 400 ml Wasser hergestellt. Komponenten mischen, zum Kochen bringen, abkühlen lassen. Nehmen Sie 50 ml 6-8 mal täglich.
  • Zur Herstellung der Suspension zu Hause werden 100 g Getreide gewaschen, 200 ml kochendes Wasser gedämpft. Körner werden zu einer homogenen Masse gemahlen. Das empfangene bedeutet, in einem Schritt zu verwenden. Nutzungshäufigkeit - alle 4-8 Stunden. Die Behandlung dauert 14 Tage.

Die Methode ist sicher bei der Behandlung von Zystitis bei schwangeren und stillenden Frauen.

Cranberries gegen Blasenentzündung

Berry enthält Substanzen, die das Wachstum der pathogenen Flora hemmen und die Fixierung auf der Schleimhaut von Escherichia coli - dem Hauptverursacher der Krankheit - verhindern. Die Pflanze wirkt leicht harntreibend. Rezepte für die Zubereitung von Arzneimitteln aus Cranberries zu Hause:

  1. Frischer Fruchtsaft Drücken Sie den Saft aus 0,5 kg Beeren, verdünnt mit 2 Liter. Wasser, Zucker hinzufügen. Verzehren Sie 5-6 Gläser am Tag.
  2. Cranberry Mors aus gefrorenen Cranberries. Ein halbes Kilogramm Preiselbeeren auftauen, reiben oder durch einen Fleischwolf laufen. Trennen Sie den Saft ab, geben Sie abgekochtes Wasser auf ein Volumen von 2 Litern hinzu, kochen Sie. Trinken Sie 150 ml 5-6 mal täglich;
  3. Cranberrysaft hat eine heilende Wirkung, wenn er frisch ist. Konservengetränk verliert seine heilenden Eigenschaften. Es wird empfohlen, 4-5 mal täglich 100 ml zu trinken. Sie können Zucker hinzufügen. Der hohe Säuregehalt in reinem Saft hat oft negative Auswirkungen auf den Gastrointestinaltrakt.

Sie können Cranberries nicht bei Zystitis bei Patienten mit Ulcus pepticum, chronischer Entzündung der Magenschleimhaut, Allergie gegen rote Pigmente verwenden.

Roter Backstein

Die Methode wird angewendet, wenn erste Anzeichen einer Harnwegsentzündung auftreten. Behandeln Sie rote Ziegelsteine ​​schnell Zystitis. Heiße Stücke in einen emaillierten Eimer oder einen hohen Topf geben. Wickeln Sie eine Seite eines Behälters mit einem Handtuch, setzen Sie sich darauf und nehmen Sie eine Decke mit einer Decke unter dem Gürtel. Nehmen Sie das Verfahren ein, während es sich warm anfühlt. Die Methode ist bei schwangeren Frauen kontraindiziert, während der Menstruation blutige Einschlüsse im Urin auftreten.

Bärenohren behandeln Blasenentzündungen: Auskochen, Tinkturen

Zystitis loszuwerden hilft Bärentraube. Brühe, Tinktur, Alkoholtinktur der Bärenohren auftragen. Verwenden Sie getrocknete Blätter der Pflanze, die Sie in einer Apotheke gekauft oder unabhängig gesammelt haben.

Bärentraube wird aus einem Esslöffel Rohstoffen zubereitet. Die Blätter werden mit 200 ml kochendem Wasser aufgebrüht und 30 Minuten in einem Wasserbad inkubiert. Abgekühlte, gekühlte Brühe wird alle 2-3 Stunden in einem Esslöffel nach den Mahlzeiten eingenommen.

Wasserextrakt wird aus einem Esslöffel getrockneter Blätter und 1 Liter kochendem Wasser hergestellt. Nachts in einer Thermoskanne platzierte Komponenten. Trinken Sie morgens 50 ml 4-mal täglich 50 ml.

Alkoholtinktur vorher machen. Eine lange Exposition erlaubt es nicht, sich unmittelbar nach Auftreten der Symptome einer Zystitis vorzubereiten. Tragen Sie dreimal täglich 10 Tropfen nach den Mahlzeiten auf.

Pflanzliche Uroseptika: Canephron, Phytolysin, Ciston

Sie können die Therapie mit Medikamenten auf der Basis von Heilkräutern beginnen. Pharmakologische Wirkstoffe pflanzlichen Ursprungs enthalten Konzentrate von nützlichen Substanzen, die einfach zu verwenden sind und eine klare Dosierung haben. Die antiseptische, harntreibende Wirkung wirkt sich positiv bei der Behandlung akuter und chronischer Blasenentzündungen aus.

Canephron-Erwachsenen werden dreimal täglich 2 Tabletten verordnet. Die flüssige Form wird dreimal täglich 50 Tropfen eingenommen. Kursdauer von 2 Wochen bis 3 Monaten.

Fitolizin - ein Teelöffel Paste wird in 100 ml Wasser gelöst. 3 mal am Tag einnehmen. Der Kurs dauert 2 - 6 Wochen.

Cystone trinken zweimal täglich 3 Tabletten. Die Behandlung dauert 1,5 - 3 Monate.

Behandlung der Zystitis mit antibakteriellen Medikamenten

Selbstmedikation wird nicht empfohlen. Das Medikament sollte von einem Spezialisten auf der Grundlage objektiver Daten, dem Stadium und der Form des Entzündungsprozesses verschrieben werden. Es gibt Situationen, in denen es nicht möglich ist, einen Arzt zu konsultieren. Behandlung von Zystitis zu Hause mit Antibiotika:

  • Monural wird in einer Dosis von 3 mg einmal zwischen den Mahlzeiten angewendet;
  • Nolitsin wird morgens und abends zu je einer Tablette zu einem dreitägigen Kurs eingenommen.
  • Furamag werden dreimal täglich 2 Tabletten verordnet. Empfangsdauer - 7 Tage;
  • Ciprofloxacin morgens und abends 0,5 g einnehmen.
  • Amoxicillin 500 mg * dreimal täglich. Der Kurs dauert 7-10 Tage.

Bei der ersten Gelegenheit ist es notwendig, einen Urintest zu bestehen, einen Urologen aufzusuchen. Eine Untersuchung ist notwendig, auch wenn die Symptome einer Blasenentzündung verschwunden sind.

Bei schwangeren Frauen, Kindern, Menschen mit Leberversagen und Nierenversagen ist die Selbstbehandlung mit antibakteriellen Medikamenten grundsätzlich nicht zulässig.

Die Behandlung einer akuten oder verschlimmerten chronischen Zystitis zu Hause sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Der Einsatz der traditionellen Medizin ist eine Ergänzung zur medikamentösen Therapie. Erforderliche Laborüberwachung des Zustands nach dem Behandlungsverlauf.

Blasenentzündung: Symptome und Behandlung von Frauen, Drogen und Tabletten bei Blasenentzündung

In den meisten Fällen sind chronische Formen entzündlicher Erkrankungen des Urogenitalsystems das Ergebnis eines nicht-professionellen Therapieansatzes. Die Krankheit kann nicht beseitigt werden, wenn die Symptome und die Behandlung der Zystitis bei Frauen nicht zusammenfallen. Die Medikamente, die die Fernsehwerbung auferlegt, bringen nur vorübergehende Linderung, und nach einer gewissen Zeit kehrt die Krankheit wieder zurück.

Die einzige Möglichkeit, die Zystitis zu beseitigen, besteht darin, die Ursache der Erkrankung festzustellen und eine vollständige Behandlung unter Aufsicht eines professionellen Urologen durchzuführen.

Blasenentzündung - Ursachen von Frauen

In der Medizin vereint das Konzept der "Zystitis" verschiedene Arten symptomatischer Harnwegserkrankungen, bei denen die Blasenschleimhaut betroffen ist. Aufgrund der anatomischen Merkmale des Körpers leiden Frauen häufiger an Blasenentzündungen als Männer.

Die Arbeit der Blase ist mit allen physiologischen Systemen verbunden. Funktionelle Anomalien in den inneren Organen wirken sich auf die eine oder andere Weise auf die Gesundheit der urogenitalen Sphäre einer Frau aus.

Der Entwicklung des Entzündungsprozesses kann vorausgehen:

  • virale oder bakterielle Infektionen - Grippe, Halsschmerzen, Sinusitis maxillaris, Staphylococcus, Trichomonas, E. coli, Karies, Furunkulose;
  • Hypothermie;
  • allergische Reaktion;
  • hormonelle Veränderungen während der Menstruation, Schwangerschaft, Menopause;
  • erworbene Krankheiten - Diabetes mellitus, Kolitis, Wirbelsäulenverletzungen, nephrologische und endokrine Pathologien, Tumorbildungen;
  • Drogenkonsum;
  • reduzierte Immunität;
  • abnorme Entwicklung des Urogenitalsystems;
  • unzureichende Hygiene der Genitalien;
  • Akute Formen der Blasenentzündung treten meistens vor dem Hintergrund einer Stagnation im Harnsystem auf.

Die Durchdringungswege pathogener Mikroorganismen in die Blase sind ebenfalls unterschiedlich. Bei Erkrankungen der oberen Atemwege breitet sich die Infektion durch das Blut im Körper aus. Bei Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts dringen Mikroben vom After aus in die urogenitalen Organe ein. Aufgrund nephrologischer Pathologien bewegen sich die Erreger zusammen mit dem Urin aus den Nieren.

Zu den Faktoren, die zur Entstehung von Blasenentzündungen beitragen, gehören das Tragen enger synthetischer Unterwäsche, die Neigung zu Verstopfung, häufige Veränderungen der Sexualpartner, ungeschütztes Geschlecht und Bedingungen, die das Potenzial des Immunsystems verringern - Stress, Schlafmangel, übermäßige Bewegung, unregelmäßige Ernährung.

Hauptsymptome und Anzeichen der Krankheit

Die Entwicklung einer Blasenentzündung kann akut oder mit allmählich zunehmenden Symptomen auftreten. Die charakteristischen Symptome einer Zystitis in der akuten Form sind Krämpfe und Schmerzen beim Wasserlassen.

Mit fortschreitender Krankheit treten jedoch folgende Symptome auf:

  • Beschwerden im Genitalbereich und im Schambereich;
  • Juckreiz und Brennen im Perineum - das Ergebnis der Reizwirkung von im Urin angesammelten Giftstoffen;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Schmerzen im Unterleib und Rücken, Völlegefühl;
  • Kopfschmerzen;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Trübung des Urins;
  • scharfer Geruch nach Urin;
  • Gefühl einer unvollständigen Blasenentleerung;
  • Das Auftreten von Blut im Urin kann auf die Entwicklung von Komplikationen hinweisen.

Eine allergische oder infektiöse Zystitis ist in 95% der Fälle von Juckreiz begleitet.

Komplikationen der Krankheit

Aufgrund der hohen Prävalenz (Pathologie, die bei 40% der Frauen weltweit diagnostiziert wird), wird der Schweregrad der Auswirkungen einer Zystitis oft unterschätzt.

Bei richtiger Behandlung, sofern keine Gründe für den Verlauf der Pathologie vorliegen, verschwinden die Symptome einer akuten Zystitis und das Wohlbefinden der Frau verbessert sich deutlich. Fehlt die notwendige therapeutische Wirkung, erhält die Erkrankung eine chronische Verlaufsform, die mit schweren gesundheitlichen Komplikationen verbunden ist.

Chronische Zystitis ist durch eine Schädigung eines großen Teils der Blasenschleimhaut gekennzeichnet. Gleichzeitig treten in den betroffenen Bereichen Schwellungen und Verdickungen auf, vor dem Hintergrund einer Abnahme der Elastizität des Epithels.

Der Fortschritt des pathologischen Prozesses führt zu Komplikationen, die die Gesundheit lebenswichtiger Organe und Systeme gefährden:

  • in 95% der Fälle tritt eine Nierenerkrankung auf - Pyelonephritis, Nierenversagen;
  • Organische Veränderungen in den Geweben der Blase sind mit einem Bruch der Wände und der Entwicklung einer Peritonitis verbunden;
  • Häufige Entzündungen sind eine der Hauptursachen für Verwachsungen.
  • Verringerung der Fortpflanzungsfunktion, das Risiko des vollständigen Verlustes der Fähigkeit, Kinder zu gebären;
  • Urethritis;
  • Tumorprozesse;
  • Ulzerationen an den Wänden der Blase, Blutungen;
  • Urolithiasis;
  • Muskelschäden und Verlust des Blasengewebetons, was zu Funktionsstörungen und Harninkontinenz führt.

Im Körper einer Frau gibt es während des Lebens Zeiten, in denen die Prädisposition für die Entstehung einer Zystitis mit natürlichen physiologischen Veränderungen einhergeht.

Anfälligkeit für Blasenentzündungen im Leben einer Frau

Die erste kritische Phase beginnt im Alter von drei Jahren. In diesem Alter können Kinder mit angeborenen Abnormalitäten des Harntraktes einen vesikoureteralen Reflux entwickeln, bei dem der Urin von der Blase in die Nieren zurückkehrt. Die Folge der Pathologie ist Vulvovaginitis und aufsteigende Infektion der Blase.

Die Pubertät ist die zweite, wichtig im Hinblick auf den Grad der Anfälligkeit für Zystismus, eine Phase im Leben einer Frau. Die hormonellen Veränderungen, die der Pubertät innewohnen, sind mit dem Risiko einer Infektion mit Infektionen während des ungeschützten Geschlechts verbunden.

Die Menopause äußert sich nicht nur in einer Abnahme des Hormonspiegels im weiblichen Körper, sondern auch in einer Abnahme der schützenden Eigenschaften der Blasenschleimhaut sowie in einer Änderung der anatomischen Position. Alle diese Veränderungen tragen zur Entwicklung von Harnwegsentzündungen und anderen Pathologien bei, die der Zystitis innewohnen.

Diagnosemaßnahmen

Die medizinische Untersuchung von Patienten mit Verdacht auf Zystitis beinhaltet nicht nur die Bestätigung der Diagnose, sondern auch die Bestimmung der zugrunde liegenden Erkrankung, die zu einer Entzündung der Blasenschleimhaut führt.

Neben der Untersuchung von anamnestischen Daten und Symptomen der Krankheit wenden Urologen die folgenden diagnostischen Maßnahmen an:

  • Urinanalyse;
  • komplettes Blutbild;
  • Zystoskopie - Untersuchung der Blase mit einem Endoskop;
  • Analyse der Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora;
  • Ultraschall des Urogenitalsystems;
  • PCR ist eine molekulare Testmethode.
  • bakterielle Urinkultur.

In einigen Fällen verwenden Ärzte Informationen, die durch biopsie - mikroskopische Untersuchung von Proben betroffener Gewebe gewonnen wurden, zur Diagnose.

Medikamente für die vollständige Behandlung der Krankheit

Die Behandlung von Blasenentzündungen soll nicht nur die Entzündung der Schleimhaut der Blase, sondern auch die Krankheiten, die sie unterstützen, beseitigen. Die Wahl der therapeutischen Methoden und Instrumente hängt von der Form der Erkrankung und den damit verbundenen pathologischen Prozessen ab.

Zur Linderung von Symptomen der akuten Form der Blasenentzündung wird dem Patienten Bettruhe, eine spezielle Diät, Heizkissen sowie krampflösende, antibakterielle und harntreibende Mittel verordnet.

Die Mindestbehandlung bei akuter Zystitis beträgt 7 Tage. Unterbrochene Behandlung ist eine der Hauptursachen für die chronische Form der Blasenentzündung.

Antibakterielle Medikamente

Die Ernennung antibakterieller Arzneimittel ist bei Zystitis angebracht, deren Erreger Bakterien sind.

Unter den wirksamsten antibakteriellen Mitteln:

  • Monural - ein Antibiotikum auf der Basis von Fosfomycin. Erhältlich in Granulatform. Es ist einmal in der akuten Form der Blasenentzündung genommen;
  • Palin - Tabletten für Zystitis und andere akute oder chronische Harnwegsinfektionen. Gehört zur Gruppe der Chinolone. Der Wirkstoff ist Pipemidovayasäure;
  • Furagin ist ein beliebtes Antibiotikum auf Nitrofuran-Basis. Es ist relevant, wenn es Bakterien ausgesetzt wird, deren Empfindlichkeit in Furagin durch Impfung nachgewiesen wird;
  • Nolitsin (Analoga Norbaktin, Normaks) - eine Antibiotika-Reserve. Es ist vorgeschrieben, wenn die Verwendung anderer Arzneimittel keine therapeutische Wirkung gezeigt hat. Der Wirkstoff ist Norfloxacin aus der Gruppe der Fluorchinole;
  • Nitroxolin ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Oxychinoline. Unterscheidet die Aktivität gegen die meisten Bakterien und Candida-Pilze;
  • Furadonin - ein antimikrobieller Wirkstoff, der die Aktivität bakterieller Infektionen unterdrückt. Die Verwendung von Tabletten ist auch als prophylaktisches Mittel bei Erkrankungen des Harntrakts geeignet.

Die Annahme von antibakteriellen Medikamenten ist nur auf Rezept möglich. Trotz der hohen therapeutischen Wirksamkeit haben moderne Arzneimittel viele Kontraindikationen und können unerwünschte Nebenreaktionen verursachen.

Krampflösend

Mittel mit krampflösenden Eigenschaften - ein wesentlicher Bestandteil einer restorativen und unterstützenden Therapie bei Zystitis.

Die beliebtesten krampflösenden Mittel sind: No-Shpa, Papaverin, Drotaverin. Die Wirkung von krampflösenden Medikamenten drückt sich in der Beseitigung des Krampfes der glatten Blasenmuskulatur und der Entspannung aus, wodurch die Schmerzen gelindert werden.

Die Akzeptanz von Antispasmodika ist sowohl für akute Zystitis als auch für Rückfälle bei chronischen Infektionen angemessen.

Entzündungshemmende Tabletten

Um Entzündungen der Blasenschleimhaut bei Zystitis zu lindern, wird empfohlen, nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) - Ibuprofen, Nurofen, Diclofenac, Nemesil - einzunehmen. Neben der Beseitigung von Entzündungsprozessen wirken die Wirkstoffe dieser Gruppe analgetisch und beseitigen den Schmerz und die inhärente Pathologie der Beschwerden.

Phytodrugs

Die Verwendung pflanzlicher Heilmittel ist ein wirksames Mittel, um die Wirkung der medikamentösen Therapie zu erhöhen. Im Herzen von Phytomen - natürlichen Pflanzenbestandteilen mit biologischer Aktivität.

Urolesan - ein Mittel zur Bereitstellung einer antiseptischen, krampflösenden und harntreibenden Wirkung. Erhältlich in Form von Kapseln, Sirup oder Tropfen.

Cystontabletten auf der Basis von Pflanzenextrakten mit nephrolitischen und antimikrobiellen Eigenschaften.

Fitolizin - Paste auf Basis von Orangen - und Tannenölen. Es wirkt harntreibend, entzündungshemmend und krampflösend. Es verhindert die Entwicklung von Urolithiasis.

Die Akzeptanz pflanzlicher Heilmittel ist im Anfangsstadium der Entstehung einer Zystitis am wirksamsten.

Probiotika

Infolge der Exposition gegenüber infektiösen Mikroorganismen und nach Einnahme von Antibiotika kann die Aktivität der nützlichen Mikroflora abnehmen.

Um das natürliche physiologische Niveau der Mikroflora der Schleimhäute des Darms und der Geschlechtsorgane aufrechtzuerhalten, müssen Probiotika - Nahrungsmittelzusätze, die lebende Kulturen von Mikroorganismen enthalten.

Zu den beliebten Mitteln mit probiotischer Wirkung gehören Linex, Hilak Forte und Bifiform.

Behandlung der chronischen Form der Krankheit

Um die chronische Form der Krankheit loszuwerden, ist es notwendig, alle potenziellen Infektionsherde zu diagnostizieren und eine umfassende Therapie bereitzustellen, die die Vitalaktivität der Erreger und ihre Folgen unterdrückt.

Die Hauptmethoden zur Behandlung der chronischen Zystitis:

  • Die ätiologische Therapie zielt darauf ab, den Erreger der Infektion zu eliminieren, und besteht darin, antibakterielle Medikamente einzunehmen.
  • Die pathogenetische Therapie ermöglicht es Ihnen, die Funktion des Immunsystems wiederherzustellen, die Hormone zu normalisieren und strukturelle Erkrankungen der inneren Organe zu beseitigen. Die Hauptziele der Therapie sind die Wiederherstellung des natürlichen Harnflusses und die Beseitigung aller möglichen Infektionsherde. Die Behandlung umfasst die Verabreichung von immunomodulierenden und entzündungshemmenden Arzneimitteln und in einigen Fällen eine chirurgische Korrektur.
  • Krankheitsprävention ist eine Reihe von Maßnahmen, die die Möglichkeit eines erneuten Auftretens einer Infektion verhindern.

Als zusätzliche therapeutische Maßnahmen wird Physiotherapie verordnet - Elektrophorese, elektrische Gewebestimulation, Laserexposition sowie Spezialgymnastik, die die Blutzirkulation in den Beckenorganen normalisiert.

Volksheilmittel bei Blasenentzündung bei Frauen

Die Liste der zur Behandlung der Zystitis empfohlenen Volksheilmittel umfasst die bekannten und verfügbaren pflanzlichen Heilmittel: Dillsamenabkochen, Hirseinfusion, Tees, Infusionen und Infusionen mit Kamillenbädern, Petersilieinfusion und Hypericumtees.

Darüber hinaus gelten das Cranberry-Blatt und das Cranberry-Blatt als konstanter Bestandteil der häuslichen Behandlung von Blasenentzündungen.

Aufgrund der einzigartigen Zusammensetzung bietet das Preiselbeerblatt eine umfassende therapeutische Wirkung auf die Organe des Urogenitalbereichs - antimikrobiell, harntreibend und entzündungshemmend. Tee aus den Blättern der Preiselbeeren, zubereitet nach dem Rezept für das Kochen gewöhnlicher Teeblätter. Ich nehme diesen Tee dreimal täglich für ein halbes Glas.

Trinken von Cranberry-basierten Getränken sorgt für eine starke heilende Wirkung.

Dank Cranberry-Proanthocyanidinen und Beerentee:

  • hemmt die Aktivität pathogener Mikroorganismen;
  • verhindert die Ablagerung von Krankheitserregern an den Wänden des Harnsystems;
  • lindert Entzündungen
  • schützt den Körper vor Pilzen und Keimen;
  • verbessert die Elastizität der Blutgefäße;
  • hat eine immunmodulatorische Wirkung.

Verwenden Sie zur Zubereitung eines Heilungsgetränks frische oder gefrorene Preiselbeeren. Die Beeren werden zerdrückt, mit gekochtem Wasser gegossen und 10 Minuten im Dampfbad gehalten. Zwei Tassen pro Tag mit Honig in Rekordzeit verbessern die Gesundheit und das Wohlbefinden.

Ernährung und Mikroflora

Die richtige Ernährung während der Behandlung von Zystitis ist von besonderer Bedeutung. Es hängt davon ab, welche Arten von Produkten in der Ernährung vorhanden sind, wie schnell Entzündungen entfernt werden können und mit der Wiederherstellung geschädigter Gewebe der Blase begonnen werden kann.

Durch eine gut organisierte Ernährung bleibt die Funktionalität der Mikroflora in den inneren Schleimhäuten erhalten. Dies gewährleistet die Eliminierung und Entfernung pathogener Mikroorganismen sowie die Normalisierung der Rückgewinnungsprozesse.

Die Basis der medizinischen Diät - speziell ausgewählte Produkte und Trinkregime.

Es ist zwingend erforderlich, dass die Ernährung den folgenden Grundsätzen entspricht:

  • Alle konsumierten Produkte müssen harntreibende Eigenschaften haben.
  • Die verbrauchte Salzmenge muss auf ein Minimum reduziert werden.
  • ausschließen und die Speisekarte ist scharf, fettig, gebraten, geräuchert, süß und Milchgerichte sowie Konservierung;
  • den Verbrauch von proteinhaltigen Lebensmitteln begrenzen;
  • wenn das Kochen auf die minimale Wärmebehandlung beschränkt sein sollte;
  • Starke Getränke und Alkohol sind vollständig ausgeschlossen.
  • Das Gesamtvolumen der pro Tag verbrauchten Flüssigkeit beträgt mindestens zwei Liter.

Während der gesamten Behandlung werden Getreideflocken, leichte Gemüsesuppen, fettarmes Fleisch und Fisch, Joghurt, fettarme, leicht gesalzene Käse, Kohl, Zucchini, Gurken, Petersilie, Granatapfel, Wassermelone und Birne empfohlen.

Von den Getränken sollten Kräutertees und Cranberry- und Cranberry-Morsam bevorzugt werden.

Prävention von Blasenentzündungen

Eine Prädisposition für die Krankheit bleibt während des gesamten Lebens einer Frau, die mindestens einmal an einer Blasenentzündung gelitten hat.

Präventive Maßnahmen tragen dazu bei, ein erneutes Auftreten zu verhindern:

  • rechtzeitige Behandlung von Beschwerden;
  • Minimierung von Stress;
  • persönliche Hygiene;
  • Duschen ist einem Bad vorzuziehen;
  • regelmäßige Besuche beim Frauenarzt und Urologen, Tests;
  • Einhaltung des Trinkregimes.

Im Sommer ist es wichtig, die Gelegenheit nicht zu verpassen, Nieren und Blase mit mehr Wassermelonen zu waschen.

Und am wichtigsten ist, Sie sollten die Gesundheit nicht der Schönheit opfern und sich immer dem Wetter anpassen, vor allem im Frühling und im Herbst. Ihre Hitze trügt und das Risiko, krank zu werden, ist zu hoch.

Tabletten für Zystitis: eine Liste von Medikamenten und Pillen

Am häufigsten leiden Frauen an einer Blasenentzündung: Fast 90% aller klinischen Fälle von Blasenentzündung treten bei Frauen auf. Entgegen der landläufigen Meinung ist Zystitis keine harmlose Krankheit. Übertragene Zystitis ohne angemessene Behandlung führt zur Entwicklung vieler schwerwiegender Komplikationen, die mit Behinderungen einhergehen, und zu einer erheblichen Verringerung der Lebensqualität. Es ist daher offensichtlich, dass die Selbstmedikation nicht akzeptabel ist. Sobald die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und sich einer entsprechenden Untersuchung unterziehen.

Es ist jedoch nicht alles so einfach. Es kommt oft vor, dass sich die ersten Anzeichen der Krankheit aufhäufen und wachsen. Die Frau erlebt die schmerzhaften Manifestationen einer Blasenentzündung: nagende Schmerzen, Brennen und Krämpfe, häufiges Wasserlassen usw. Momentan besteht jedoch keine Möglichkeit, die Toilette zu erreichen.

Der Rhythmus des Lebens bestimmt seine eigenen Bedingungen, es ist nicht immer einfach, einen Termin bei einem Urologen zu bekommen: Es gibt einfach nicht genug Zeit, Familie, Arbeit und lange Warteschlangen. Daher kann eine Frau im besten Fall mitten in der Erkrankung zum Urologen gelangen, wenn es wichtig ist, mit der Therapie zu beginnen.

Vor einer Frau in einer solchen Situation stellt sich die Frage: Was tun, wie man sich helfen kann, welche Pillen bei Blasenentzündung?

Dieses Material enthält Informationen zu den wichtigsten Medikamenten, die derzeit zur Behandlung von Erkrankungen des Ausscheidungssystems verwendet werden.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Selbstbehandlung ohne die Teilnahme eines Arztes und die notwendige Forschung nicht die beste Lösung ist. Die Zystitis ist möglicherweise keine eigenständige Erkrankung, die nicht isoliert verläuft, sondern in Kombination mit Erkrankungen der Genitalorgane und anderer innerer Organe (einschließlich der Nieren: Nephritis, Pyelonephritis, Urolithiasis und dies ist nur ein kleiner Teil der möglichen Begleiterkrankungen).

Die „unbehandelte“ Zystitis wird schnell chronisch, und dies ist ein direkter Weg zur Behinderung. Die Strukturen der Blase werden zerstört, das Organ verliert seine Elastizität, es bildet sich eine Zytose, und mit der Zeit steigt das Risiko einer malignen Gewebedegeneration aufgrund einer ständigen Entzündung.

Zystitis entwickelt sich häufig durch das Eindringen pathogener und bedingt pathogener Mikroflora in den Harnkanal (in den meisten Fällen wird dies als Escherichia coli bezeichnet). Daher ist der häufigste Grund für die Entstehung einer Blasenentzündung der Verstoß gegen Hygienevorschriften, einschließlich des Tragens fester synthetischer Unterwäsche, von Schnüren usw.

Die Entstehung einer Blasenentzündung kann durch die Mikroflora des Partners (die sogenannte Entlaubungsoption) provoziert werden.

Zystitis entwickelt sich häufig auch durch Mischinfektionen. In diesem Fall ist die Krankheit sekundär und entwickelt sich vor dem Hintergrund von Genitalinfektionen.

Überprüfung der Zystitis-Pille auf Schmerzen und Entzündungen von der Website "My Family Doctor"

Antibiotika bei Blasenentzündung

Noch vor wenigen 30-40 Jahren musste bei Zystitis keine antibakteriellen Medikamente genommen werden. Es genügte für eine Frau, eine Zeit lang phytotherapeutische Medikamente einzunehmen, die Regeln der persönlichen Hygiene einzuhalten, eine bestimmte Diät einzuhalten und die Krankheit zurückzutreten.

Heutzutage hat sich alles sehr verändert. Infektionserreger sind gegen antibakterielle Substanzen natürlichen Ursprungs immun geworden. Nun ist die Behandlung ohne Antibiotika nicht vollständig. Außerdem wird die Blasenentzündung jetzt fast immer chronisch.

Moderne Antibiotika, insbesondere wenn es sich um Pillen für ein breites Spektrum von Blasenentzündungen handelt, verursachen viele Nebenwirkungen und haben viele Kontraindikationen. Ihr unkontrollierter Empfang ist daher nicht akzeptabel. Bevor Sie mit der Einnahme von Medikamenten beginnen, müssen Sie den Urin analysieren und einen bestimmten Erreger identifizieren, um die Empfindlichkeit gegen Antibiotika zu bestimmen. Erst danach wird ein spezifisches antibakterielles Medikament ausgewählt. In schweren, fortgeschrittenen Fällen (wenn sich Granulation in der Blase und anderen Komplikationen entwickelt), verschreibt der Arzt die Installationen als Halsband.

Um die Wirksamkeit der Behandlung zu bestimmen, wird der Urin nach dem Ende der Antibiotikaeinnahme auf Nährmedien rekultiviert.

Einige Medikamente, die zur Behandlung von Blasenentzündungen eingesetzt werden:

Nolitsin sowie Analoga von Nolitsin - Norbaktin, Normaks. Es ist ein Antibiotikum mit breitem Spektrum. Wird nur in Fällen ernannt, in denen die Aufnahme anderer Antibiotika seine Ineffizienz gezeigt hat, da es sich um ein Reservemedikament handelt. Das bedeutet, dass Infektionserreger noch keine Resistenz entwickelt haben. Der Wirkstoff - Norfloxacin gehört zur Gruppe der Fluorchinolone. Andere Wirksamkeit der Fluorchinolon-Gruppe erwies sich als wirksam: Ciprofloxacin, Ofloxacin. Preis Nolitsin verfügbar und beträgt etwa 100 Rubel.

Monural Vielleicht das beliebteste Medikament gegen Infektionen der Harnwege. Es wird auch bei unbestätigter Zystitis (ohne die Ergebnisse der Urinanalyse) verschrieben. Monural wird als Therapeutikum bei akuter Zystitis verschrieben. In der chronischen Form der Krankheit ist dieses Mittel seit dem unwirksam Es ist unmöglich, chronische Zystitis mit einem einzigen Antibiotika-Kurs zu heilen. Monural ist ein starkes Antiseptikum. Ungefährer Preis - 350 Rubel.

Palin Es wird zur Behandlung von Harnwegsinfektionen angewendet. Das Antibiotikum gehört zu den Medikamenten der Gruppe Chinolon. Einer der Hauptwirkstoffe ist Pimemidinsäure. Zur Behandlung von Zystitis, infektiöser Pyelonephritis mit aufsteigender Infektion. Preis - etwa 200 Rubel.

Nitroxolin. Das Medikament gehört zur Gruppe der Oxychinolin-Antibiotika. Es wird nicht nur bei Blasenentzündungen, sondern auch bei anderen infektiösen Läsionen der Organe des Ausscheidungssystems verwendet.

Ungespielt Der Hauptwirkstoff ist Nalidixinsäure. Das Medikament wird zur Behandlung von Harnwegsinfektionen eingesetzt und ist hochwirksam. Der Preis ist ziemlich hoch und beträgt etwa 2.000 Rubel.

Furagin Es wird sowohl von Furagin selbst als auch von seinem Analogon Furamag verwendet. Es wird für die nachgewiesene Anfälligkeit des Zystitis-Erregers gegen Furagin verwendet. Die Kosten des Medikaments betragen etwa 100-200 Rubel.

Furadonin Die Basis des Arzneimittels ist Nitrofuran, das antimikrobielle Eigenschaften besitzt. Unterscheidet sich relativ niedrigen Preis - etwa 50 Rubel.

Herrscher Ein starkes antibakterielles Breitbandspektrum. Behandelt Drogen der Gruppe der Makrolide. Es ist ein antibakterieller Wirkstoff halbsynthetischer Natur. Es hat viele Nebenwirkungen, so dass es nur von einem Spezialisten ernannt werden kann. Preis - etwa 800 Rubel.

Nolitsin

Nolitsin-Tabletten gehören zur pharmakologischen Gruppe der Antibiotika und zeigen antimikrobielle Wirkungen auf Bakterien und pathogene Mikroorganismen. Das Medikament wird zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems eingesetzt: Zystitis, Urethritis, akute und chronische Pyelonephritis und Vorbeugung gegen Rückfälle.

Dosierung: Das Medikament wird oral verabreicht.

Infektiöse Zystitis (akut unkompliziert) - 0,4 g 2 p / Tag, ein Verlauf von 3-5 Tagen;

Verhinderung eines erneuten Auftretens von Harnwegsinfektionen, wenn mindestens 3-4 Mal pro Jahr Exazerbationen auftreten - einmal pro Nacht 0,2 g für 6 bis 24 Monate.

Nebenwirkungen des Verdauungssystems:

Übelkeit und Erbrechen;

Schmerz in der epigastrischen Region;

Erhöhte AST, ALT.

Nebenwirkungen aus dem Urogenitalsystem:

Blasenentzündung - Symptome, Ursachen, Komplikationen und Behandlung bei Erwachsenen

Blasenentzündung ist eine Entzündung der Schleimhaut der Blase. In den meisten Fällen hat eine Blasenentzündung einen ansteckenden Charakter. Die Krankheit ist weit verbreitet, betrifft die Vertreter des schwächeren und stärkeren Geschlechts, tritt jedoch bei Frauen aufgrund bestimmter anatomischer Merkmale der Struktur des weiblichen Körpers häufiger auf.

Was ist die Krankheit, was sind die Ursachen von Symptomen und Symptomen bei Erwachsenen und wie Zystitis richtig zu behandeln ist, und die Komplikationen sind gefährlich - schauen wir weiter.

Was ist Blasenentzündung?

Blasenentzündung ist eine Krankheit, bei der der entzündliche Prozess der Blasenwand auftritt. In der Regel entzündet sich eine Blasenentzündung an der Schleimhaut.

Statistiken zeigen, dass jede zweite Frau im Laufe ihres Lebens an dieser Krankheit leidet. Bei Männern ist die Krankheit viel seltener, obwohl sie vor dem Auftreten ihrer Symptome nicht immun sind.

Blasenentzündung ist eine Infektionskrankheit. Hier leben gerade seine Erreger in unserem eigenen Körper. In 85–95% der Fälle ist E. coli, ein häufiger Darmbewohner, die Ursache von Harnwegsinfektionen. Ein weiterer typischer Erreger ist Staphylococcus saprophyticus, Vertreter der Hautmikroflora. Und sie treten aufsteigend in die Blase ein: von der Haut oder vom Rektum durch die Harnröhre.

Klassifizierung

Die Klassifikation der Blasenentzündung beruht auf verschiedenen Anzeichen. Abhängig von der Pathogenese kann eine Blasenentzündung sein:

  • Primär - wenn es keine Erkrankungen der anderen Harnorgane gibt;
  • sekundär - begleitet von chronischen Harnwegsinfektionen (Urethritis, Pyelonephritis), entwickelt sich vor dem Hintergrund von Urolithiasis, Hydronephrose, angeborenen Anomalien, Tumorwachstum und Prostatatadenom und trägt zur Harnstauung bei.

Je nach Anfall und Verbreitungsgebiet unterscheidet man folgende Arten von Blasenentzündung:

  • total - die gesamte innere Oberfläche der Blase ist entzündet;
  • Trigonit - der Prozess umfasst nur den Bereich des anatomischen Dreiecks;
  • Gebärmutterhalskrebs - lokale Entzündung im unteren Teil.

Zusätzlich gibt es eine Klassifizierung der Zystitis nach ihrem Ursprung:

  1. Meist diagnostizierte Zystitis, die infektiösen Ursprungs sind. Manchmal kommt es jedoch zu Entzündungen der Blase, die sich als Folge einer chemischen Einwirkung (als Folge einer Behandlung mit bestimmten medizinischen Präparaten), eines Wärmeeinflusses (einer Folge einer Spülung der Blase mit zu heißer Flüssigkeit) entwickeln.
  2. Verbrennungen und Blasenschleimhautschäden können Zystitis verursachen. Aber auch bei solchen Phänomenen spielt die Infektion eine entscheidende Rolle bei der Entstehung der Krankheit, die sich prompt anschließt.

Basierend auf dieser Zystitis passiert:

  • ansteckend;
  • chemisch;
  • thermisch;
  • giftig;
  • Medikamente;
  • neurogen;
  • Strahlung;
  • involutionär;
  • postoperativ;
  • viral;
  • parasitär.

Akute Blasenentzündung

Das Auftreten von Blasenentzündungen in akuter Form ist durch plötzliche Symptome sowie das Auftreten von stark ausgeprägten Schmerzen beim Wasserlassen, Jucken und Brennen sowie in einigen Fällen durch Temperatur gekennzeichnet.

Chronische Form

Chronische Zystitis wird eher durch Laborparameter nachgewiesen. Äußerlich oder subjektiv kann der Patient keine Beschwerden machen. Laborindikatoren für Blut und Urin weisen jedoch auf eine Infektion im unteren Harntrakt hin. Zu jeder Zeit kann sich eine chronische Zystitis verschlimmern und es treten alle Anzeichen einer akuten Zystitis auf.

Gründe

Blasenentzündung ist eine Krankheit, die in jedem Alter auftritt. Dies ist hauptsächlich auf folgende Gründe zurückzuführen:

  • hypothermische Beckenbereiche;
  • Blasenschleimhautverletzung;
  • sesshafter Lebensstil;
  • würzige und fetthaltige Lebensmittel;
  • das Vorhandensein chronischer gynäkologischer Erkrankungen oder Geschlechtskrankheiten;
  • das Vorhandensein von Infektionsherden im Körper;
  • ungeschützter Sex;
  • mangelnde Hygiene.

Die unmittelbare Ursache für eine Entzündung der Blase sind Krankheitserreger. Meist wird es durch E. coli verursacht (bei 90% der Patienten). Andere Infektionserreger sind:

Entzündungen können durch eine Infektion während einiger therapeutischer Maßnahmen (einschließlich instrumenteller Diagnostik) hervorgerufen werden, und mechanische Schäden gelten auch als Infektionsmethode. Die Symptome einer Blasenentzündung können nicht nur durch Infektionen verursacht werden, sondern auch durch Pilze, Mykoplasmen, Trichomonas, Chlamydien, Viren usw.

Die innere Oberfläche der Blase ist mit starken Schutzmechanismen ausgestattet, die das Eindringen von Mikroorganismen in die Organwand verhindern. Die lokale Immunität ist jedoch reduziert und die Pathogenität der Mikroben nimmt zu, was zu Krankheiten führt, mit dem Anschein von auslösenden Faktoren:

  • Hypothermie;
  • Hypovitaminose;
  • Erschöpfung;
  • verfügbare Komorbiditäten;
  • hormonelle Störungen;
  • übertragene Operationen;
  • Immunschwäche.

Symptome einer Blasenentzündung bei Erwachsenen

Die Symptome dieser Krankheit hängen von ihrer Form ab. Wenn in akuten Fällen ein helles Krankheitsbild mit starken Ausschnitten auftritt, wenn der Wasserlassen mehrmals pro Stunde erhöht wird, können die Anzeichen bei chronischem Verlauf während der Remission vollständig fehlen.

Das charakteristischste Symptom einer Zystitis ist:

  • schmerzhaftes Wasserlassen begleitet von bleibenden Stechen und Brennen.
  • Patienten mit einer Blasenentzündung machen sich außerdem Sorgen über Schmerzen im Unterbauch und das Gefühl einer unvollständigen Blasenentleerung.
  • Bei einer Blasenentzündung entwickelt sich manchmal eine Harninkontinenz, die mit einem starken Harndrang auftritt.
  • Urin kann durch die Beimischung roter Blutkörperchen trüb werden oder rötlich werden.
  • Das Auftreten von Blut im Urin
  • häufiges Wasserlassen
  • Schmerzen im Beckenbereich
  • Schmerz beim Entleeren der Blase;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Brennen in der Harnröhre;
  • Fieber

Im ausgeschiedenen Harn kann Blut vorhanden sein, das am Ende des Wasserlassens erscheint.

  • Inkontinenz;
  • Blut im Urin;
  • häufiges Wasserlassen;
  • eine Abnahme des Blasenvolumens;
  • das Auftreten von Fisteln.
  • ständiges Drängen zur Toilette;
  • Schmerzen im Schambereich und im Perineum;
  • Juckreiz und Brennen beim Wasserlassen;
  • Verfärbung des Urins.

Symptome einer akuten Blasenentzündung

Akute Phänomene dauern 2-3 Tage und können von selbst verschwinden. Die Dauer der Erkrankung ist auf die Schutzkräfte des Körpers zurückzuführen. Im Durchschnitt dauert es bis zu zwei Wochen. In diesem Fall leidet der allgemeine Zustand nicht. Selten klagen Patienten über Schwäche, einen leichten Temperaturanstieg.

Symptome im akuten Stadium:

  • häufiges Wasserlassen In schweren Fällen uriniert eine Person alle fünfzehn bis zwanzig Minuten rund um die Uhr. Es gibt sehr wenig Urin. In diesem Fall hat der Patient ein brennendes Gefühl in der Harnröhre.
  • Akute Schmerzen im Perineum und in der Blase. Oft tritt es nach dem Wasserlassen auf. Je stärker die Entzündung, desto stärker der Schmerz.
  • Blut am Ende des Wasserlassen zeigt eine hämorrhagische Zystitis an.
  • Trüger Urin mit einem scharfen unangenehmen Geruch.
  • Schüttelfrost und Fieber.
  • Übelkeit und Erbrechen.

Symptome der chronischen Form

In diesem Stadium ähnelt die Krankheit einer akuten Zystitis: Die Symptome sind die gleichen, aber sie haben weniger Intensität. Bei der katarrhalischen Natur der chronischen Form treten folgende Anzeichen einer Blasenentzündung auf:

  • häufiges Wasserlassen;
  • scharfer Schmerz;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • das Vorhandensein von Verunreinigungen im Urin (Blut, Flocken);
  • Gefühl einer unvollständigen Blasenentleerung.

Zusätzlich zu diesen Formen wird manchmal eine langsame Zystitis diagnostiziert, die sich nicht durch ausgeprägte Exazerbationen auszeichnet. Die Patienten klagen jedoch immer wieder über häufiges Wasserlassen, bei dem leichte Schmerzen auftreten. Anzeichen einer Blasenentzündung dieser Form sind außerdem periodische Sprünge der Körpertemperatur auf Subfebrile sowie ein allgemeines Gefühl von Schwäche und Schwäche.

Die Verschlimmerung der chronischen Zystitis manifestiert sich auf die gleiche Weise wie beim akuten Prozess - das Schneiden mit Wasserlassen, das sehr häufig wird, Schmerzen, Trübung des Urins, Hämaturie, mildes Fieber.

Auswirkungen auf den Körper

Bei richtiger Therapie verschwinden die Symptome innerhalb von 5-10 Tagen. Häufig verschwinden die Symptome der Krankheit jedoch nach einer zu Hause oder einer hastig durchgeführten Behandlung nur für eine Weile. Die wahre Ursache der Erkrankung bleibt im Körper und macht sich bereits bei der geringsten Hypothermie bemerkbar. In diesem Fall sagen sie, dass die Blasenentzündung chronisch geworden ist.

Komplikationen bei Blasenentzündung sind:

  • Interstitielle Zystitis Bei dieser gefährlichen Art von Krankheit erfasst die Entzündung nicht nur die Blasenschleimhaut, sondern auch die Muskelschicht. Dies führt im Laufe der Zeit zur Faltenbildung dieses wichtigen Organs. Am Ende kann die geschrumpfte Blase ihre Funktionen nicht mehr erfüllen, und es besteht Bedarf für seine Transplantation.
  • Hämaturie oder Blut im Urin - dieses Problem kann als Komplikation der Blasenentzündung auftreten. Bei schweren Blutungen können Bluttransfusionen erforderlich sein.
  • Pyelonephritis Bei einer unbehandelten Blasenentzündung kann die Infektion die Harnleiter aufsteigen und eine Nierenentzündung verursachen.

Diagnose

In der ersten Folge der Blasenentzündung können Sie sich an den Therapeuten wenden. Wenn die Krankheit einen rezidivierenden oder chronischen Verlauf hat, sollten Sie einen Urologen konsultieren und sich unbedingt einer Zystoskopie unterziehen.

Die Diagnose der akuten Zystitis wird anhand von zwei Hauptkriterien bestätigt:

  • typische Manifestationen von Symptomen, die für eine Zystitis charakteristisch sind
  • rasche Verbesserung des Allgemeinzustands des Patienten durch den Einsatz von Antibiotika.

In Abwesenheit von Wirksamkeit bei der Behandlung der Erkrankung tritt der Übergang zur chronischen Form auf, dh sie wird im Verlauf langwierig. In diesem Fall ist es sehr wichtig zu bestimmen, in welchem ​​Zusammenhang dies geschieht, und es ist ebenso wichtig, chronische Zystitis von anderen Arten von pathologischen Zuständen zu unterscheiden.

Bei Feststellung der Diagnose muss auch berücksichtigt werden, dass eine Temperaturerhöhung über 37,5 ° C für Cystitis nicht charakteristisch ist. Wenn ein Patient dieses Symptom hat, muss er oder sie einen Urologen konsultieren, um eine Nierenerkrankung auszuschließen.

  1. Eine allgemeine klinische Analyse des Harns im Entzündungsprozess ist gewöhnlich durch einen Anstieg des Leukozytenpegels auf 8 bis 10 gekennzeichnet (bis zu 5 im Sichtfeld).
  2. Die Nechiporenko-Analyse ermöglicht die Bestimmung der Anwesenheit von gebildeten Blutzellen (Leukozyten, Erythrozyten) im Urin, aber auch von Zellen, die den Harnweg auskleiden (Epithelzellen und ihre Rückstände - Zylinder).
  3. Die bakterielle Urinkultur (innerhalb von 2 Tagen durchgeführt) spielt eine Schlüsselrolle bei der Auswahl der antibakteriellen Therapie, da sie hilft, die spezifische Art von Bakterien zu identifizieren, die den Entzündungsprozess verursacht haben.
  4. Bei Bedarf kann der Arzt die Zystoskopie - das Studium der Blaseninnenseite mit einem speziellen optischen Gerät - ein Zystoskop vorschreiben, mit dem Sie alle Abteilungen untersuchen und die richtige Diagnose stellen können.

Wie behandelt man Zystitis?

Die Hauptaufgabe für den behandelnden Arzt, der Zystitis behandelt, ist die Zerstörung von Erregern, die in die Blase eingedrungen sind und eine Entzündung der Schleimhaut verursacht haben. Die Wahl der Medikamente für die antimikrobielle Behandlung der Zystitis wird durch Parameter wie die Dauer der Erkrankung und die Schwere der Symptome bestimmt. Darüber hinaus berücksichtigt die Auswahl von Arzneimitteln:

  • mögliche Nebenwirkungen
  • Resorbierbarkeit von Medikamenten
  • die Methode und die Geschwindigkeit seiner Entfernung,
  • Vorhandensein von Begleiterkrankungen usw.

Die Standardtherapie bei Blasenentzündungen, unabhängig davon, ob es sich um eine akute oder akute chronische Verschlimmerung handelt, ist eine rationale Antibiotikatherapie. Verwendete Drogen aus den Gruppen:

  • Nitrofurane (Furadonin),
  • Fluorchinolone (Levofloxacin, Norfloxacin, Ofloxacin, Pefloxacin),
  • Makrolide (monural),
  • Cephalosporine (Cefixim).

Antispasmodika (No-shpa, Papaverin, Baralgin) reduzieren die Spannung des Muskelgewebes und reduzieren so die Schmerzen in der Blase.

Empfehlungen zur Behandlung von Zystitis zu Hause

  1. Akzeptanz von Medikamenten zur oralen Verabreichung (Tabletten, Abkochungen, Suspensionen, Tropfen usw.);
  2. Einhaltung der Standardbehandlungsschemata bei Zystitis, vorzugsweise von einem Arzt nach eingehender objektiver, Labor- und Instrumentenuntersuchung empfohlen;
  3. Beachtung des Tagesablaufs, Ernährung, reichliches Trinken, Körperpflege;
  4. Die Kombination der medikamentösen Therapie mit den Methoden der traditionellen Medizin;
  5. Die Anwendung thermischer Verfahren in der Blase, die Vermeidung von Unterkühlung, das Ankleiden warmer Kleidung, die Verwendung von warmen Getränken.

Medikamente können den Zustand nach 3-4 Tagen signifikant verbessern. Die Behandlung der Blasenentzündung dauert bis zu 10 Tage. Nach weiteren 2-3 Wochen wird empfohlen, scharfe Speisen einzuschränken und Infusionen mit Heilkräutern einzunehmen.

Diät

Um die maximale therapeutische Wirkung zu erzielen, ist es wichtig, bei der Zubereitung der Diät die folgenden Prinzipien zu beachten:

  1. Speisen und Getränke sollten harntreibend wirken.
  2. Salz sollte maximal aus der Diät entfernt werden;
  3. Jegliches scharfes Essen wird verboten.
  4. Der Gehalt an Proteinprodukten sollte minimiert werden;
  5. Fette sollten ausgeschlossen werden;
  6. Zucker und Ersatzstoffe müssen vom Menü entfernt werden.
  7. Diät sollte keine Verstopfung verursachen;
  8. Die Verarbeitung aller Produkte sollte minimal sein, Braten, Rauchen, Dosen sind verboten.

Zulässige Produkte bei Blasenentzündung:

  • Eine Vielzahl von frischem Gemüse in großen Mengen.
  • Gekochte rote Rüben
  • Früchte, die in der Gegend wachsen.
  • Fermentierte Milchprodukte - Kefir, Ryazhenku, Joghurt, Naturjoghurt.
  • Kashi
  • Gemüsesuppen nicht in Brühe gekocht.
  • Gekochtes Fleisch und Fisch.

Die folgenden Lebensmittel sollten von der Ernährung der Patienten ausgeschlossen werden:

  • Geräucherte, marinierte und gesalzene Produkte.
  • Würzige Gerichte und Gewürze, scharfe Gewürze, darunter Zwiebeln, Petersilie, Knoblauch, Meerrettich.
  • Kuchen, Gebäck und anderes Gebäck.
  • Süßigkeiten, einschließlich Pralinen und Süßigkeiten.
  • Fetthaltige und salzige Käsesorten.
  • Kaffee, Kakao und starker Tee.

Trinken Sie tagsüber mindestens 2 Liter klares Wasser (Sie können Mineralwasser ohne Gas verwenden), trinken Sie Beeren-Fruchtsaftgetränke, nicht konzentrierte Säfte, Kräutertees (mit Bärentrauben, Maisseide, Nierentee), Dogrose-Brühe.

Aufgrund der grundlegenden Empfehlungen von Ärzten können Sie unabhängig ein Menü erstellen, das den Patienten nicht schädigt:

  • Morgens darf jeder Getreidebrei gegessen werden.
  • Zum Mittagessen werden Gemüsesuppen, Salate mit Pflanzenöl-Dressing und gedünstete Fleischgerichte zubereitet.
  • Das Abendessen sollte leicht sein und überwiegend aus zugelassenem Gemüse bestehen.

Volksheilmittel gegen Zystitis

Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie Volksmedizin anwenden Einzelne Gegenanzeigen sind möglich.

  1. Die Heckenrose wird mit Blasenentzündungen fertig, aber nicht mit den Beeren, sondern mit den Wurzeln. Zerdrücken Sie die trockenen Hüften und fügen Sie zwei volle Löffel zu fünfhundert ml heißem Wasser hinzu. Zum Kochen bringen, eine Viertelstunde kochen lassen. Nach vollständiger Abkühlung entfernen und belasten. Das Abkochen der Wurzeln sollte viermal täglich vor den Mahlzeiten einhundertfünfundzwanzig ml betragen.
  2. Brühen Sie 2 Sek. l Blätter der Schafgarbe mit einem Glas kochendem Wasser, 20 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen, eine halbe Stunde bestehen lassen, abtropfen lassen. Nimm 1 s. l 3 mal täglich nach den Mahlzeiten.
  3. Eichenrinde hilft, mit dem häufigen Harndrang fertigzuwerden: 1 g Rinde in ein Glas kochendes Wasser einbrühen, 15 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen, eine halbe Stunde bestehen lassen, abtropfen lassen. Nimm 1 s. l 3 mal am Tag.
  4. Bärentraube und Preiselbeere sind anerkannte Pflanzen zur Behandlung von urologischen Erkrankungen. Löffeln Sie einen Löffel getrocknete Blätter von Preiselbeere und Bärentraube, bedecken Sie ihn mit zwei Gläsern Wasser und erhitzen Sie das Dampfbad vierzig Minuten lang. Entfernen, kühlen, abseihen und trinken Sie vor dem Essen eine Viertel Tasse Heilbrühe.
  5. Eine Abkochung von Rowan-Rinde-Getränk wie Tee, die dem Getränk Honig hinzufügt. Kochen Sie zehn Minuten in einem Liter Wasser, hundertfünfzig Gramm frische Borke aus Eberesche.
  6. Die Blätter von Sanddorn und Erdbeere werden zu gleichen Teilen aufgenommen und gemischt. 1 EL. l Die Mischung wird 1 EL gegossen. kochendes Wasser, eine halbe Stunde lang infundiert und dann filtriert. Nehmen Sie die Infusion 30 Minuten vor den Mahlzeiten zwei- oder dreimal täglich in ein Glas. Die Behandlung dauert ein bis zwei Monate.

Kräutermedizin ist am effektivsten in Form von Gebühren, die Apotheke wird immer Fertigprodukte anbieten. Sie können Kräuter selbst brauen oder Pillen (Cyston, Canephron), Tropfen (Urolesan, Spasmotsistenal) oder Paste (Fitolysin) verwenden - dies ist auch nichts anderes als Kräuterpräparate, nur „kompakt verpackt“.