Behandlung der Zystitis mit Antibiotika bei Frauen

Bei Frauen

Wenn eine Frau an einer Blasenentzündung erkrankt ist, werden fast immer bestimmte Antibiotika für die Behandlung verschrieben (die Liste ist etwas niedriger), die die Bakterien zerstören sollen.

Viele fangen an, Antibiotika selbst zu kaufen und behaupten dann, dass sie ihnen geholfen hätten.

In der Tat ist die Masse an antibakteriellen Medikamenten, die bei Blasenentzündungen eingesetzt werden, von denen einige schon lange unwirksam waren (dh die Frau wird vorübergehende Erleichterung verspüren und der Erreger „in den Schatten treten“), was mit der Entwicklung von Konsequenzen und Rückfällen einhergeht. Andere können in bestimmten klinischen Situationen unsicher sein.

Es ist wichtig, nicht zu vergessen, dass bei der Behandlung von Zystitis während der Langzeitanwendung von Antibiotika eine große Anzahl nützlicher Mikroorganismen zerstört wird - Milchsäurestäbchen. Dies trägt zum reichlichen Wachstum von hefeartigen Pilzen bei und führt zum Auftreten von Soor.

In diesem Artikel werden Medikamente gegen Zystitis behandelt. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich selbst behandeln müssen. Nur ein Arzt kann die Diagnose unter Berücksichtigung aller Merkmale des Frauenkörpers richtig stellen und die Therapie vorschreiben.

Drug-Review

Antibiotika bei Zystitis sind nur indiziert, wenn die Entzündung der Blasenschleimhaut bakterieller Natur ist. In allen anderen Fällen werden sie zur Verhinderung einer möglichen bakteriellen Infektion verschrieben oder gar nicht verschrieben.

Üblicherweise können antibakterielle Wirkstoffe in 5 Gruppen eingeteilt werden.

  1. Nitrofurantoin - Antiseptikum zur Behandlung des Harnsystems.
  2. Erythromycin - ein Antibiotikum zur Zerstörung von Staphylokokken, Streptokokken, Gonokokken.
  3. Sulfonamidgruppe: Sulfamethizol, Sulfisoxazol, Sulfamethoxazol.
  4. Penicillin-Gruppe: Cefaclor, Cefalexin, Dicloxacillin, Amoxicillin, Ampicillin.
  5. Tetracyclingruppe: Doxycyclin, Minocyclin, Tetracyclin.

Der Urologe muss das Medikament, die Dauer der Einnahme und Dosierung sowie die Möglichkeit der Verwendung von Universalantibiotika wählen, die die Mehrheit der Erreger unterdrücken.

Antibiotika-Liste für Zystitis

Nachfolgend finden Sie eine Liste der wirksamsten und am häufigsten verwendeten Antibiotika zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Frauen:

Die Dauer der Einnahme antibakterieller Mittel bei akuter Zystitis beträgt je nach Risikofaktoren in der Regel drei bis sieben Tage. Wenn sie vorhanden sind, erhöht sich die Behandlungsdauer.

Kombinationstherapie

Um Antibiotika zu trinken und nichts anderes ist genug, für eine vollständige Heilung ist eine komplexe Therapie erforderlich.

Dazu gehören: Einnahme von Kräuterpräparaten: Cananephron oder Ciston, Probiotika (Laktobacterin), Immunmodulatoren. Außerdem müssen Sie Bettruhe beobachten und ein warmes Bad oder ein trockenes Aufwärmen nehmen. Es gibt auch eine spezielle Diät für Patienten mit Zystitis, die für chronische Zystitis sehr wichtig ist.

Vergessen Sie nicht das normale Wasser, Sie sollten mindestens 2 Liter sauberes Wasser pro Tag trinken.

Unterstützende Therapie

Nach antibakteriellen Medikamenten besteht eine hohe Rezidivwahrscheinlichkeit und das Auftreten einer akuten Zystitis. Meistens geschieht dies aufgrund einer falsch gewählten Therapie oder einer erfolglosen Selbstbehandlung.

Antibiotika gegen Zystitis wirken als Provokateure für die Verschlimmerung der Drossel, daher erfordert ihre Verwendung die obligatorische Aufrechterhaltung der Abwehrkräfte des Körpers. Um die Immunität für 1,5 bis 2 Monate zu verbessern, benötigen Sie täglich:

  1. Trinken Sie vor dem Schlafengehen ein Glas Kefir mit Milchsäurebakterien. Es ist sogar noch besser, wenn Sie Ihr eigenes Kefir aus einem erworbenen Ferment zubereiten oder Probiotika mit lebenden Milchsäurebakterienstämmen einnehmen.
  2. Nehmen Sie Vitamine zum Beispiel komplivit;
  3. Zweimal täglich eine ekhinatsiya-Tinktur zu trinken (für ein Glas Wasser 25 Tropfen);
  4. Am Nachmittag nehmen Sie Phytolysin in Wasser gelöst.

Die beschriebenen vorbeugenden Maßnahmen werden dazu beitragen, einer Zystitis nach Antibiotika vorzubeugen und den normalen Zustand der Darmmikroflora aufrechtzuerhalten, ohne dass Folgen in Form von Dysbiose auftreten.

Monurale Zystitis

Jetzt haben Ärzte im Arsenal ein solches Medikament, das sich hervorragend für die Notfallbehandlung des Harntrakts eignet, weil es universell ist. Dies ist das beste Antibiotikum gegen Zystitis - Medikament Monural (siehe Bewertungen und Anweisungen).

Der Vorteil dieses Medikaments besteht darin, dass es beim Eintritt in das Blut schnell resorbiert wird und unverändert in die Nieren gelangt. Ein Trick reicht aus, damit das Antibiotikum wirken kann. Bei schwerer Form der Blasenentzündung wird er zweimal ernannt.

Wegen der geringen toxischen Wirkung auf den Körper gelten die Mittel von "Monural" als praktisch harmlos. Es gibt jedoch Kontraindikationen: Es kann nicht bei Kindern unter 5 Jahren, stillenden Müttern und Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion angewendet werden.

Was ist das beste Antibiotikum bei Zystitis?

Unter den besten Medikamenten kann "Monural" identifiziert werden. Empfohlen auch für die Aufnahme von Medikamenten, die Fluorchinolone enthalten, z. B. Levofloxacin. Dieses Werkzeug hat eine breite Palette von Wirkungen auf Mikroben, es hat eine lange Eliminationsperiode, ein hohes Maß an Penetration in andere Organe.

Zur Behandlung der Krankheit Amoxicillin, Nitrofurantoin, Fosfomycin. Diese Medikamente töten Bakterien perfekt ab und ermöglichen keine Anpassung der Bakterien an die Komponenten des Medikaments. Solche Medikamente wie Cefixim oder Cefuroxim werden Schwangeren und Kindern verschrieben. Sie sind harmlos für den Körper, während sie die Infektion schnell zerstören.

Übersicht über antibakterielle Medikamente zur Behandlung von Zystitis

Blasenentzündung ist eine Entzündung der Schleimhaut der Blase. Laut Statistik ist jede dritte Frau mindestens einmal im Leben auf diese Krankheit gestoßen. Bei Männern wird es viel seltener diagnostiziert.

Nicht immer gehen Patienten zum Arzt, wenn Symptome auftreten. In einigen Fällen verschwinden die charakteristischen klinischen Manifestationen der Pathologie innerhalb von 1-2 Tagen spurlos und stören nie wieder. Es gibt jedoch auch Fälle eines viel schwereren und längeren Verlaufs einer Blasenentzündung, bei denen eine Person lange Zeit Schmerzen hat und Blut im Urin auftreten kann.

Was ist gefährliche Selbstbehandlung?

Leider fangen viele Menschen an, Selbstmedikation zu praktizieren, in Apotheken antibakterielle Medikamente zu kaufen, die sich nach dem Rat ihrer Freunde richten und nicht nach den Empfehlungen eines Urologen. Manchmal fühlen sie sich erheblich erleichtert. vielleicht sogar die linderung von entzündungssymptomen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Ursache der Erkrankung beseitigt ist.

Bei einer irrationalen Antibiotikatherapie kann der Erreger eine Zeit lang einfach „niedrig liegen“. Die akute Form der Blasenentzündung wird chronisch, und wenn die Immunität abnimmt oder eine Hypothermie auftritt, beginnt fast mit Sicherheit eine Verschlimmerung. Es muss berücksichtigt werden, dass bakterielle Arzneimittel nicht harmlos sind und dass ihre Verwendung in einigen Fällen mehr Schaden anrichtet als nützt.

Beim Auftreten der ersten störenden Symptome wird dringend empfohlen, dringend einen Urologen zu konsultieren. Nur ein qualifizierter Spezialist kann die Medikamente auswählen, die in einer bestimmten klinischen Situation optimal geeignet sind. Bei der Auswahl eines Arzneimittels werden alle Indikationen, Kontraindikationen, die Dynamik des pathologischen Prozesses und individuelle Patientenmerkmale berücksichtigt.

Die wichtigsten antibakteriellen Medikamente

Die wirksamsten Mittel zur Behandlung von Blasenentzündungen:

  • Fosfomycin;
  • Nitrofuranpräparate;
  • Beta-Lactam-Antibiotika;
  • Fluorchinolone.

Viele Urologen raten davon ab, mit der Einnahme von Antibiotika zu beginnen, und innerhalb eines Tages vom Auftreten der ersten Symptome auf konservativere Behandlungsmethoden zu beschränken.

Beachten Sie: Patienten mit akuter Zystitis wird empfohlen, im Bett zu bleiben und mehr Flüssigkeit zu sich zu nehmen, wobei Getränke bevorzugt werden, die den Urin ansäuern können (den pH-Wert senken). Beerenfruchtgetränke - Cranberry oder Preiselbeeren - sind am besten geeignet.

Von Beginn der Krankheit an müssen Sie Folgendes einnehmen:

  • NSAIDs (Diclofenac, Ibuprofen, Ketoprofen);
  • Analgetika (Baralgin, Pentalgin);
  • Antispasmodika (No-shpa, Drotaverin).

Diese Medikamente werden zur symptomatischen Therapie verwendet, d. H. Sie sind nur in der Lage, die klinischen Manifestationen der Krankheit zu stoppen, beeinflussen jedoch in keiner Weise ihre Ursache - Mikroorganismen.

Wenn innerhalb von 1-2 Tagen keine Besserung eintritt, ist es notwendig, eine etiotropische Therapie zu beginnen - unter Einnahme antibakterieller Mittel.

In den meisten Fällen wird die Entzündungsursache zu E. coli. Dieses Bakterium wird in Laborstudien bei 95% der Patienten mit diagnostizierter akuter unkomplizierter Zystitis nachgewiesen. Es ist im ganzen Leben eines jeden Menschen präsent und wird als Vertreter opportunistischer Mikroflora angesehen.

Unkomplizierte Durchflusskriterien:

  • Episode zum ersten Mal aufgenommen;
  • Konkremente und Tumorneoplasmen in der Blase fehlen;
  • Blut im Urin wird nicht nachgewiesen;
  • Begleiterkrankungen, die die Immunität beeinträchtigen, wird der Patient nicht diagnostiziert;
  • Es gibt keine Harnwegsstrikturen.

Um die Diagnose zu bestätigen, muss der Arzt untersucht werden und sicherstellen, dass die Infektion nicht ansteigt und das Nierenbecken nicht beeinträchtigt.

Bei Verdacht auf einen komplizierten klinischen Verlauf oder Rückfall einer chronischen Zystitis werden Antibiotika ab dem ersten Tag nach Auftreten der Beschwerden sofort verordnet. Für die Auswahl des Arzneimittels wird eine Urinkultur durchgeführt. Sie können die Art des Erregers angeben und den Grad seiner Empfindlichkeit für ein bestimmtes Antibiotikum bestimmen.

beachten Siepostmenopausalen Frauen werden zusätzlich Östrogenpräparate für die intravaginale Verabreichung gezeigt. Es ist der Mangel an Sexualhormonen, der die erste Episode oder das Wiederauftreten einer Blasenentzündung auslösen kann.

Apotheken verkaufen viele Arzneimittel, die als "zuverlässig und bewährt" gelten, in der Praxis jedoch unwirksam. Bei Wirkstoffen, die seit vielen Jahren verwendet werden, bildet sich bei bakteriellen Infektionserregern allmählich eine Resistenz gegen Infektionen (Resistenz).

Antibiotika, gegen die E. coli praktisch immun ist:

Erwachsenen Patienten werden meist Medikamente aus der Nitrofuran-Gruppe verschrieben. Verwenden Sie selten eine Behandlung mit Fluorchinolonen.

Kinder, ältere Menschen und Patienten während der Schwangerschaft werden relativ selten entlassen, da Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen werden. Ihnen werden Beta-Lactam-Antibiotika gezeigt - Cephalosporine der 2. und 3. Generation und Penicilline (Amoxicillin Clavulanat). Bevorzugt sind orale Darreichungsformen (Tabletten und Kapseln).

Fosfomycin

Bewältigen Sie die Zystitis schnell, sobald Sie ein starkes antibakterielles Mittel ist - Fosfomycin Trometamol (Handelsname - Monural). Es gilt als Medikament der ersten Wahl. Für dieses Medikament hat der Hauptverursacher der Krankheit die höchste Anfälligkeit. Eine Dosis (3 g) erzeugt im Urin eine Konzentration, die hoch genug ist, um Bakterien für 80 Stunden vollständig zu zerstören. Fosfomycin ist eines der sichersten Medikamente. Wenn auch mit Vorsicht, wird es werdenden Müttern und Frauen während der Stillzeit verordnet.

Wichtig: Es ist zu beachten, dass Monural in unserem Land bereits seit 10 Jahren verwendet wird. Daher ist die Bildung einer Resistenz von E. coli-Stämmen möglich. Bereits aufgezeichnete Fälle, in denen Patienten, die dieses Instrument einmal genommen haben, erneut zum Arzt gehen. Zunehmend werden nicht 1, sondern 2 Dosen des Arzneimittels verschrieben, die mit einem Unterschied von 24 Stunden eingenommen werden müssen.

Beta-Lactame

Der zweifelsfreie Vorteil von Beta-Lactam-Antibiotika ist die Selektivität der Wirkung. Sie zerstören die Zellwand des Infektionserregers, ohne die normalen Körperzellen zu beeinträchtigen. Das Fehlen von Medikamenten dieser klinischen und pharmakologischen Gruppe wird als eine hohe Wahrscheinlichkeit der Entwicklung allergischer Reaktionen betrachtet - sie werden bei fast jedem zehnten Patienten beobachtet. Wenn keine individuelle Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff besteht, können Beta-Lactame und Kinder sowie Schwangere und ältere Menschen eingenommen werden.

Insbesondere ist es sehr effektiv in Bezug auf E. coli-Mittel, die umfassen Amoxicillin und Clavulansäure.

Dazu gehören:

  • Flemoklav Solyutab;
  • Amoxiclav;
  • Ecoclav;
  • Augmentin;
  • Panklava

Beachten Sie: Amoxiclav ist aufgrund seines relativ niedrigen Preises beliebter als Augmentin. Selten treten Nebenwirkungen bei der Einnahme von japanischem Solutab auf.

Diese Medikamente sind First-Line-Medikamente zur Behandlung von Zystitis. Sie werden in Fällen verschrieben, in denen die Sicherheit therapeutischer Maßnahmen von besonderer Bedeutung ist.

Wichtig: Um die unerwünschten Wirkungen auf die Darmwand zu reduzieren, ist es ratsam, während des Essens antibakterielle Medikamente einzunehmen und gleichzeitig Probiotika wie Bifiform, Acipol, Hilak Forte usw. zu verwenden.

Kombinierte Medikamente mit Amoxicillin und Clavulansäure sind verordnete Kurse. Die Therapiedauer variiert zwischen 5 und 7 Tagen (der Schweregrad der Symptome und die Dynamik des Prozesses werden berücksichtigt).

Die Medikamente der Wahl sind Cephalosporine der 3. Generation, die auf Cefixim basieren. Sie werden als wirksamer bei der Behandlung von kurzen Kursen (5 Tage) angesehen, sie wirken jedoch nicht auf alle Krankheitserreger der Krankheit.

Handelsnamen:

  • Ceforal Solutab;
  • Suprax Solutab;
  • Panceph.

Nitrofurane

Antibakterielle Medikamente der Nitrofuran-Serie zeichnen sich durch eine hohe Wirksamkeit gegen die meisten Erreger der Zystitis aus. Ihr Nachteil ist die relativ hohe Häufigkeit unerwünschter Ereignisse während der Behandlung. Bis zu 30% der Patienten klagen über Schläfrigkeit, Lethargie, Übelkeit, Schwindel, Erbrechen und Schmerzen in der Bauchregion. Nitrofurane sind kontraindiziert für Personen, die an Herz-Kreislauf-, Nieren- oder Leberversagen leiden.

Die häufigsten Mittel aus der Gruppe der Nitrofurane:

  • Furazolidon;
  • Furadonin (Nitrofurantoin);
  • Furazidin (Furamag, Furagin).

Wichtig: Die Wirksamkeit von Furazolidon ist gering, da im Urin keine für Bakterien schädliche Konzentration entsteht. Furazidin wird von den meisten Patienten viel besser vertragen als Nitrofurantoin.

Alle oben genannten Medikamente sind für die Kurstherapie vorgesehen. Die Dauer beträgt mindestens 5 Tage.

Fluorchinolone

Fluorchinolone sind Breitbandantibiotika, die derzeit in Russland als Arzneimittel der „Reservegruppe“ gelten. Pathogene Mikroflora ist sehr empfindlich auf sie, daher ist ein kurzer (3-tägiger) Verlauf ausreichend. Gleichzeitig haben diese Gelder jedoch häufig eine unerwünschte Wirkung auf den Körper. Aufgrund der hohen Toxizität der Wirkstoffe sind Fluorchinolone bei Leberinsuffizienz, schwangeren Frauen, stillenden Müttern, Patienten unter 18 Jahren und Patienten mit Epilepsie kontraindiziert. Zu den schwerwiegendsten Nebenwirkungen zählen Gelenk- und Muskelschmerzen, Sehnenrupturen während des Trainings, Arrhythmien, eine Abnahme der Funktionsaktivität der Leber und die Entwicklung von Photodermatitis.

Zu Fluorchinolonen gehören Produkte, die Ciprofloxacin enthalten:

Zu dieser Gruppe gehören Levofloxacin, Ofloxacin (Zanocin, Ofloksin) und das wirksamste Mittel - Norfloxacin (Norbaksin, Nolitsin).

Die Ernennung von Fluorchinolonen für die Behandlung einer unkomplizierten Zystitis oder nicht, kann nur der behandelnde Arzt entscheiden. Ihre Verwendung ist gerechtfertigt, wenn andere Arzneimittel unwirksam waren.

Für die Behandlung von urogenitalen Infektionen werden in einigen Fällen Makrolidantibiotika verschrieben - beispielsweise Rulid.

Bei unkomplizierter Blasenentzündung ist es ratsam, antibakterielle Medikamente auf natürlicher Basis zu nehmen - pflanzliche Heilmittel Cyston, Canephron, Fitolysin und Monurel. Sie werden zur Verhinderung von Exazerbationen gezeigt.

Vladimir Plisov, medizinischer Gutachter

3,653 Gesamtansichten, 2 Ansichten heute

Antibiotika gegen Zystitis bei Frauen mit einer großen Liste und einem großen Vergleich

Blasenentzündung ist eine häufige Blasenstörung. Die Entzündung der Blasenschleimhaut wird durch Krankheitserreger verursacht. Frauen leiden häufiger an Zystitis aufgrund der Besonderheiten der anatomischen Struktur des Urogenitalapparates.

Das Auftreten einer Blasenentzündung hervorrufen

  • Steine ​​in der Blase gebildet,
  • hormonelle Spiegelveränderungen während der Schwangerschaft oder der Menopause,
  • Diabetes mellitus.

Der irrationale Lebensstil einer Frau trägt zum Auftreten einer Blasenkrankheit bei.

Infektion erfolgt durch Aufsteigen durch:

  • unsachgemäße Durchführung der täglichen Hygieneverfahren
  • nicht physiologische Unterwäsche tragen,
  • Promiskuitives Sexualleben.

Hypothermie führt zu einer Verschlimmerung des gedämpften chronischen Prozesses.

Die Blasenentzündung äußert sich stark beim Wasserlassen, der schmerzhaften Entleerung der Blase, häufigem Drängen mit leerer Blase. Diese Krankheit verursacht erhebliche Probleme im Leben einer Frau. Es ist unmöglich, weit weg von der Toilette zu sein, es gibt Schwierigkeiten im Bildungsprozess oder beim Besuch von Konzerten oder Kinos. Die Leistung wird reduziert, die Stimmung ist negativ. Besorgt über die Probleme mit sexueller Aktivität.

Die Diagnose wird vom Arzt nach der Untersuchung, der Untersuchung der allgemeinen Urinanalyse im klinischen Labor und der bakteriologischen Urinkultur mit der Bestimmung der Empfindlichkeit der gegen Antibiotika vorliegenden Mikroflora gestellt.

Beim Mikrokopieren im Urin findet sich eine große Anzahl von Leukozyten. Die Diagnose einer Zystitis wird durch das Auffinden einer großen Anzahl von Bakterien bestätigt. Nach der bakteriologischen Aussaat ist es möglich, die Art der Mikroorganismen, die die Zystitis verursacht haben, genau zu bestimmen und ein Antibiotikum zur Behandlung auszuwählen, das durch diesen pathologischen Wirkstoff zerstört wird.

Die Menschheit lebt im Meer der Bakterien. Wir sind ständig mit einer Vielzahl von Mikroorganismen konfrontiert. Einige von ihnen sind Saprophyten, die Koexistenz mit ihnen ist möglich, ein bestimmter Teil ist pathogen. Die Menschen haben im Laufe ihrer Geschichte versucht, Krankheiten zu bekämpfen. Das zwanzigste Jahrhundert ist gekommen, die Entdeckung von Antibiotika hat stattgefunden. Es stellte sich die Medizin - die Heilung gefährlicher Infektionskrankheiten ist möglich geworden. Jetzt haben die Medikamente die Ursache der Erkrankung direkt beeinflusst. Aber Mikroorganismen verändern sich ständig, Überlebende nach ungenügender oder kurzzeitiger Anwendung von Antibiotika sind resistent geworden. Bakterien entwickeln neue schützende Enzymmechanismen. Die moderne Wissenschaft erfindet immer mehr neue Medikamente.

Zystitis wird am häufigsten verursacht durch:

  • Grampositive Mikroorganismen (Staphylokokken und Streptokokken)
  • Gramnegative Bakterien (Escherichia und Proteine)
  • Mykoplasmose und Chlamydien.

Antibiotika-Behandlung

Zur Behandlung der Zystitis werden Antibiotika verwendet, die mit unverändertem Urin, in ausreichender Konzentration und in aktiver Form aus dem Körper ausgeschieden werden.

Antibiotika gegen Zystitis bei Frauen sollten einen möglichst breiten Bereich von mikrobiellen Landschaften beeinflussen, da eine bakteriologische Auswahl der empfindlichsten Medikamente nicht immer möglich ist.

Die Benutzerfreundlichkeit des therapeutischen Arzneimittels ist zu begrüßen. Es sollte nicht als Injektion verabreicht werden, sondern oral in Form von zum Schlucken geeigneten Tabletten oder Kapseln.

Solche Antibiotika gehören zu mehreren Gruppen:

  • Fluorchinolone
  • Cephalosporine
  • Nitrofurane
  • Penicilline

Fluorchinolone sind eine große Gruppe moderner Antibiotika. Der Wirkstoff dringt in Mikroorganismen ein und wirkt auf ein bakterielles Enzym namens DNA-Gyrase, wodurch die Synthese der Bakterienwand unterbrochen wird. Dies führt zum Absterben von Bakterien. Fluorchinolone schädigen grampositive und gramnegative Erreger.

Kontraindikationen für die Verwendung dieser Arzneimittel sind sehr bedeutsam:

  • Überempfindlichkeit gegen einige Komponenten der chemischen Chinolon-Gruppe
  • Fehlen der eigenen Glucose-6-phosphat-Hydrogenase
  • Schwangerschaft
  • Füttern des Babys mit Muttermilch.

Bei Patienten mit folgenden pathologischen Veränderungen können Vorsichtsmaßnahmen angewendet werden.

  • Manifestation der Arteriosklerose der unteren Extremitäten
  • Anzeichen einer Gehirnzirkulation
  • Epilepsie-Episoden
  • Fälle von Nierenversagen
  • Anzeichen von Leberversagen
  • allergische Reaktion auf die Verwendung von Acetylsalicylsäure.

Gruppe von Cephalosporinen

Diese Gruppe umfasst synthetische antibakterielle Wirkstoffe, die die Eigenschaft haben, spezifische mikrobielle Transpeptidaseenzyme zu hemmen. Dieses Enzym ist an der Synthese von mikrobiellen Proteinen beteiligt, die die Zellwand bilden. Cephalosporine hemmen diesen Prozess in einem großen Spektrum von Mikroorganismen und werden zerstört. Die maximale Wirkung des Arzneimittels manifestiert sich innerhalb von 1-2 Stunden nach dem Verzehr und wird 4-6 Stunden beobachtet. Cephalosporine werden von den Nieren in aktiver Form ausgeschieden. Der Ort ihrer direkten Beteiligung am Lyseprozess und der Zerstörung von Bakterien kann die Blase sein.

Es ist wichtig! Ärzte verschreiben Cephalosporinen nicht bei Patienten mit Manifestationen eines Nierenversagens mit bestehender pseudomembranöser Kolitis. Während der Behandlung ist auch die Verwendung von Alkohol verboten.

Nitrofurane

Die Einzigartigkeit von Nitrofuranen liegt darin, dass therapeutische Nitrofuranmittel nicht nur auf grampositive Kokken und gramnegative Bakterien wirken. Sie haben eine starke antimykotische Wirkung. Charakteristisch für Nitrofurane ist, dass ihre Konzentration im Urin viel höher ist als im Blut. Im Urin wird der Wirkstoff 3-4 Stunden nach der oralen Verabreichung nachgewiesen.

Unter dem Einfluss von Nitrofuranen werden intrabakterielle biochemische Prozesse gestört. Mikroben beginnen viel weniger Giftstoffe auszuscheiden. Durch den rationellen Einsatz von Nitrofuranen wird der Allgemeinzustand der an Zystitis erkrankten Menschen gelindert, obwohl nicht alle Bakterien zerstört werden.

Nitrofurane hemmen nicht nur die Funktion des Immunsystems, sondern aktivieren es auch wesentlich. Die positive Wirkung der Anwendung von Nitrofuranen wird dadurch verstärkt, dass kein Termin parallel zu den Antibiotika-Antimykotika erforderlich ist.

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen Medikamente dieser Gruppe
  • Schwangerschaft
  • Alter der Kinder
  • Manifestationen von schwerem chronischem Nierenversagen.

Vorsicht wird empfohlen

  • bei Patienten mit Nierenversagen;
  • mit einem festgestellten Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase.

Penicilline

Die seit langem bekannte Gruppe von halbsynthetischen Antibiotika hat die Eigenschaft, eine Vielzahl von Mikroorganismen zu unterdrücken. Sie sind besonders wirksam gegen Staphylokokken und Streptokokken, mit Ausnahme der Stämme, die das Enzym Penicillinase produzieren. Die neuesten speziell entwickelten Penicilline werden parallel zu Veränderungen in Mikroorganismen modifiziert. Sie haben hemmende Eigenschaften.

Zubereitungen werden durch orale Verabreichung in Form einer Suspension schnell resorbiert. Die maximale Konzentration des therapeutischen Mittels im Blut wird in 1-2 Stunden erreicht. Der Verbrauch darf nicht mit der Nahrungsaufnahme in Verbindung gebracht werden, er beeinflusst die Aufnahmefähigkeit der Suspension nicht. Ein ausreichender Wirkstoffspiegel im Blut wird 6-8 Stunden aufrechterhalten.

Penicilline werden niemals verwendet, wenn die Person krank ist.

  • Überempfindlichkeit gegen Penicilline,
  • aufgezeichnete Fälle von Mononukleose.

Die Anwendung von Penicillinen bei Personen mit verschiedenen allergischen Manifestationen ist begrenzt: allergische Dermatitis, medizinische Diathese, Asthma bronchiale und Colitis nach der Verwendung von Antibiotika.

Der denkende Arzt hat nach Analyse der erhaltenen medizinischen Informationen die Möglichkeit, eine kontrollierte Behandlung zu verschreiben. Er kann das wirksamste Medikament wählen. Der behandelnde Arzt wird die Situation richtig einschätzen und die am wenigsten gefährliche Option vorschreiben. Nur ein Arzt wird aus einer großen Gruppe geeigneter Arzneimittel ein Arzneimittel sinnvoll auswählen. Beachten Sie unbedingt die Fälle, in denen Sie zuvor bestimmte Antibiotika eingesetzt haben. Wenn Sie die Empfindlichkeit gegenüber einem Medikament aus der Gruppe erhöht haben, ist dies eine Kontraindikation für alle anderen.

Die Liste der bei Zystitis verschriebenen Antibiotika

Fluorchinolone

Fluorchinolone sind relativ billige Antibiotika, hier eine kurze Liste:

  • Nolitsin wird bei unkomplizierter Zystitis 400 mg zweimal täglich verordnet. Tragen Sie eine Tablette 1 Stunde vor den Mahlzeiten oder zwei Stunden nach den Mahlzeiten mit viel Wasser ab. Bei der Verwendung von Nolicin ist beim Fahren eines Fahrzeugs Vorsicht geboten.
  • Orfloxacin (Zanotsin) - Tabletten mit verlängerter Wirkung. Zanocin wird mit 400 mg verschrieben. Dieses Medikament kann 1 Mal pro Tag verwendet werden. Schlucken Sie die Zanocintablette nach den Mahlzeiten. Kein Kauen
  • Ciprofloxacin (Ciprolet) ist eine 250 mg Tablette. Die übliche Einnahme beträgt zweimal täglich. Tabletten müssen mit viel Flüssigkeit abgewaschen werden. Der Behandlungskurs dauert 7-10 Tage.
  • Cefaclor - Kapseln und Suspension mit Erdbeergeruch können Sie Kindern ab drei Jahren zuordnen. Es wird sorgfältig bei Patienten angewendet, die indirekte Antikoagulanzien verwenden, deren Wirkung in dieser Situation verstärkt wird.
  • Cefalexin - 250 mg Kapseln, Erwachsenen wird empfohlen, 1 Kapsel 4-mal täglich 1 Stunde vor den Mahlzeiten mit Wasser einzunehmen. Alkohol sollte während der Behandlung nicht verwendet werden. Die Verwendung eines therapeutischen Arzneimittels dauert 7-10 Tage.
  • Furadonin - 50 mg oder 100 mg Tabletten. Bei unkomplizierter Zystitis wird es viermal täglich mit 50 mg verschrieben. Kinder können ab sechs Jahren mitnehmen. Das Medikament kann nicht mit Fluorchinolonen verwendet werden.
  • Nifuratel, Makmiror - Pillen 200mg. Die empfohlene Dosis für erwachsene Patienten beträgt 3-6 Tabletten täglich. Die Behandlung dauert 7-10 Tage. Nebenwirkungen sind selten, das Medikament ist wenig toxisch. Die Annahme von McMiror hat keinen Einfluss auf die Fähigkeit, ein Auto zu fahren.

Penicilline

  • Amoxicillin (Panklav) wird in Form von 250 mg Tabletten verkauft. In der Regel wird die Tablette dreimal täglich von einem Arzt verschrieben. Die Tablette wird zu den Mahlzeiten geschluckt. Kein Kauen Die Behandlung dauert ungefähr 5-7 Tage. Zu diesem Zeitpunkt kann die behandelte Person Übelkeit, Erbrechen erfahren.
  • Amoxiclav, hergestellt von Slowenien. Es verfügt über einen Komplex aus Ampicillin und Clavulant. Tabletten mit einem Gewicht von 375 mg, Ampicillin, enthalten 250 mg. Bei der Anwendung dieses Medikaments entwickelt sich häufig Durchfall.

Antibiotika zur Behandlung von Zystitis bei Frauen sollten wie von einem Arzt verordnet angewendet werden. Die Behandlung muss bis zum Ende andauern. Sie können die Verwendung des Antibiotikums nicht abbrechen, wenn die ersten Anzeichen von Wohlbefinden auftreten. Dies kann zur Entwicklung einer mikrobiellen Resistenz führen.

Antibiotikum bei Blasenentzündung bei Frauen: Gebrauchsanweisung

Die Krankheit kann jeden überraschen. Oft erscheint es unerwartet und macht sich sofort unangenehm bemerkbar. Ärzte verschreiben Antibiotika zur Behandlung von Blasenentzündungen. Dies ist die einzige Methode, um die Krankheit effektiv zu bekämpfen. Sie sollten in Verbindung mit einer geeigneten Ernährung und anderen Arzneimitteln eingenommen werden.

Antibiotika

Antibiotika gegen Zystitis sind ein sehr starkes Medikament, verschreiben Sie es, vielleicht nur einen Arzt. Es gibt eine große Auswahl an Medikamenten, die einzeln ausgewählt werden. Erst nach der Untersuchung kann der Arzt Antibiotika gegen Blasenentzündungen verschreiben.

Es ist wichtig zu überlegen, wie eine Infektion auf ein bestimmtes Medikament reagiert. Die Hauptsymptome verschwinden nach einem Tag. Dies ist wahrscheinlich mit der richtigen Wahl der Medikamente. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Antibiotika das beste Mittel gegen Blasenentzündungen sind. Sie sollten jedoch vorsichtig getrunken werden.

Das Medikament an sich selbst zu verschreiben ist ein gefährlicher Weg. Wenn die Wahl nicht richtig ist, kann sie chronisch werden, was viel schwieriger zu heilen ist. Es ist wichtig zu wissen, dass bei Blasenentzündungen nur der behandelnde Arzt ein Antibiotikum verschreibt.

Mit der chronischen Form der Krankheit

Um festzustellen, welche Antibiotika dem Patienten verschrieben werden sollen, führt der Arzt eine Umfrage durch, um die Art der Infektion zu ermitteln, die die Krankheit ausgelöst hat. Danach wird die Reaktion des Mikroorganismus auf Medikamente bestimmt. Am häufigsten ernannt:

Dies sind starke antimikrobielle Mittel, die Zystitis behandeln können. Sie sind in der Lage, den vielen Infektionen zu widerstehen, die diese Krankheit verursachen können.

Solche Medikamente können nicht für Minderjährige verwendet werden, weil möglicherweise die Bildung des Skeletts bei Kindern falsch ist. Und sie sind kontraindiziert für stillende und schwangere Frauen. Mit dem richtigen Ansatz und der Einhaltung der Dosierung möglicherweise eine erfolgreiche Befreiung von der Krankheit.

In akuter Form

Bei akuter Zystitis werden zur Behandlung allgemeine antimikrobielle Wirkstoffe eingesetzt. Es ist wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, da die Gefahr besteht, dass die Krankheit chronisch wird.

Die Verwendung von Monural ist sehr verbreitet. Es verhindert Infektionen in der Blase und deren Fortpflanzung. Die Wirksamkeit wird durch die Entlastung der Entzündung bei der ersten Dosis bestätigt. Urologische Antibiotika gegen Zystitis, die auch verwendet werden können:

Bei der Behandlung von Zystitis kann die Dauer der Medikation unterschiedlich sein. Anhand der Tests wird der Arzt den erforderlichen Kurs vorschreiben.

Während der Schwangerschaft

Für schwangere Frauen werden sparsame Medikamente ausgewählt. Die Krankheit schreitet besonders in den ersten Monaten der Schwangerschaft fort. Zu diesem Zeitpunkt wurde die Immunität von Frauen geschwächt. Es besteht die Gefahr einer negativen Auswirkung auf den Fötus. Daher müssen Sie mögliche Komplikationen und die Notwendigkeit einer Behandlung von Blasenentzündungen abwägen. Ärzte wählen Medikamente aus, die nur die Blase betreffen. Antibiotika gegen Zystitis bei Frauen in der Position:

  1. Canephron Es wird aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt, die in der chronischen Form der Krankheit wirksam sind und eine antimikrobielle Wirkung haben.
  2. Monural Dieses Pulver wird bei schweren Entzündungen empfohlen. Grundsätzlich wird den Patienten eine Medikamenteneinnahme verordnet, in schweren Fällen sind mehrere erforderlich (maximal 7).
  3. Cyston Ein wirksames Mittel gegen Blasenentzündung. Atibitic besteht aus pflanzlichen Bestandteilen, wirkt harntreibend und beseitigt Entzündungen.
  4. Canephron Das Medikament wird bei Krämpfen verschrieben und wirkt antimikrobiell. Es wird aus natürlichen Rohstoffen hergestellt.
  5. Amoxiclav Er wird im Extremfall ernannt, kann den Fötus beeinträchtigen.

Alle diese Medikamente können nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden. Bei allergischen Reaktionen oder Nebenwirkungen die Einnahme abbrechen und den Arzt informieren.

Für die Behandlung von Kindern

Kinder sind auch betroffen. Meist provoziert eine Krankheit in ihnen E. coli. Die Behandlung der Zystitis mit Antibiotika wird nach vollständiger Untersuchung und Bestimmung der Reaktion des Erregers auf die Bestandteile des Arzneimittels verschrieben.

Die Krankheit bei Kindern kann angeboren oder erworben sein. Oft ist es asymptomatisch. Daher ist es wichtig, regelmäßig untersucht zu werden, um gesundheitliche Probleme rechtzeitig zu erkennen.

Alle diese Medikamente werden nach 12 Jahren empfohlen. Diese Antibiotika wirken gegen Blasenentzündungen. Bei sehr jungen und Neugeborenen Cefuroxim verwenden. Die Kursdauer beträgt eine Woche.

Die besten antibakteriellen Medikamente

Die perfekte Lösung ist Solyutab. Es wird in Granulat freigesetzt, das sich leicht in einer Flüssigkeit löst. Der Hauptvorteil ist die Benutzerfreundlichkeit.

Ceforal gilt als eines der wirksamsten Mittel. Es wird in Tabletten freigesetzt, die in Wasser gelöst werden müssen, hat einen angenehmen Erdbeergeschmack.

Das wirksamste Antibiotikum bei Zystitis ist monural. Es wird in Form von Pulver freigesetzt. Dieses Medikament ist ein breites Spektrum ohne Nebenwirkungen. Das Medikament wird innerhalb von Sekunden in den Urin aufgenommen und befreit eine Person sofort von Infektionen in der Blase. Monural wird in den meisten Fällen zugewiesen.

Bei der Einnahme von Monural können Sie auch den antimikrobiellen Wirkstoff Furagin verwenden. Sie ergänzen sich und mischen sich gut.

Der Schmerz verschwindet nach der ersten Dosis. Es wird empfohlen, vor dem Schlafengehen, wenn die Blase leer ist, höchstens alle drei Tage einzunehmen. Normalerweise ist keine erneute Zulassung erforderlich. Alle Symptome verschwinden in 3-4 Stunden. Es ist sogar für die Behandlung schwangerer Frauen vorgeschrieben.

Wie ist die Behandlung?

Bei Zystitis wird ein Antibiotikum erst nach vollständiger Diagnose des Körpers verschrieben. Es ist wichtig, die Ursache zu ermitteln, die zur Entwicklung einer gefährlichen Infektion geführt hat. Aufgrund dieses Wissens wird ein Rezept vorgeschrieben.

Entzündungshemmende Tabletten können verordnet werden:

Sie sollten innerhalb von 2-3 Wochen eingenommen werden. Auch Antispasmodika können verschrieben werden:

Dies sind zusätzliche Mittel, die oft vorgeschrieben sind. Während der Behandlung ist es erforderlich, den Arzt über alle Reaktionen des Körpers während der Behandlung zu informieren. Es ist wichtig, ständig überwacht zu werden.

Levofloxacin wird einmal täglich in 250 ml und Norfloxacin zweimal täglich in 400 ml oral eingenommen. Dies sind starke antibakterielle Mittel.

Eine Alternative kann sein:

  • Fosfomycin - dreimal täglich trinken;
  • Amoxicillin und Clavulanat - dreimal täglich bei 375 mg;
  • Nitrofurantoin - dreimal täglich, 100 mg.

Hier sind die empfohlenen Dosierungen, die von einem Arzt geändert werden können. Die Zulassung kann von einem Tag bis zu einer Woche dauern.

Bei einigen Problemen kann ein langer Verabreichungsweg verordnet werden:

  • Verwendung einiger Arten der Vorkonditionierung (Spermizid, Diaphragma);
  • Rückfälle;
  • Schwangerschaft
  • Alter

Jeder Fall wird individuell von einem Arzt überprüft.

Antibakterielle Medikamente für eine Einzeldosis

Es gibt Mittel, die die Krankheit in einer einzigen Dosis bewältigen können. Solche Medikamente wurden kürzlich veröffentlicht. Bei ihrer Herstellung nach neuesten medizinischen Entwicklungen. Vorbereitungen für eine breite Aktion:

  • Monural und sein Analogon Fosfomycin Trometamol;
  • digital

Die Wirkstoffe dieser Wirkstoffe sind an den Orten konzentriert, an denen sich die Infektion befindet. Dadurch wird maximale Effizienz erreicht. Diese Medikamente werden empfohlen, um mit der akuten Form der Krankheit zu trinken:

  • Amoxicillin;
  • Cefixim;
  • Co-Trimoxazol;
  • Cefuroxim;
  • Ceftibuten.

Behandlung mit Antibiotika, möglicherweise in einer Einzeldosis, wenn keine schweren Komplikationen auftreten. Die Vorteile dieser Therapie:

  • schnelle Genesung;
  • minimale Nebenwirkungen;
  • Kostensenkung.

Die Dosierung wird individuell unter Berücksichtigung der Krankheitsverläufe eingestellt.

Antibakterielle Medikamente aus natürlichen Zutaten

Diese Tools können mit antibakteriellen Medikamenten konkurrieren. Nun wird diese Produktgruppe aktiv weiterentwickelt. Vorteile:

  • keine Nebenwirkungen haben;
  • geeignet für die Behandlung von schwangeren Frauen und Kindern;
  • Zerstören Sie keine nützlichen Mikroorganismen.

Eines dieser Mittel gegen Zystitis bei Frauen ist Cetrazin. Es beseitigt Entzündungen, wirkt antimikrobiell und stärkt das Immunsystem. Nach einem Verlauf der Verabreichung tritt keine Dysbakteriose auf. Es wird aus isländischem Moos hergestellt.

Gegen Zystitis wird auch Cetrazin verschrieben, basierend auf Johanniskraut und Propolis. Es ist gut resorbiert, wirkt entzündungshemmend und antimikrobiell. Nehmen Sie sie einmal täglich, eine Tablette.

Das Leben nach der Einnahme der Medikamente

Nach erfolgreicher Behandlung besteht die Hauptgefahr in einem Rückfall. Vielleicht ist dies der Fall, wenn Patienten die Empfehlungen des Arztes nicht einhalten, die Dosis erhöhen oder verringern. Dies geschieht oft, wenn Menschen auf Selbstheilung zurückgreifen.

Zystitis nach Antibiotika kann sich in vaginale Candidiasis oder Vaginose verwandeln. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Struktur der vaginalen Mikroflora nach einer Behandlung gestört wird. Sie braucht Zeit, um sich zu erholen. Vor diesem Hintergrund können neue Krankheiten auftreten.

Bei der Erkennung von Candidiasis wird die Verwendung eines Antibiotikums bei Zystitis nicht empfohlen. Der am häufigsten verschriebene Flukostat. Und auch verschriebene Salben, die mit den weiblichen Genitalorganen umgehen müssen, sind durchaus wirksame Kandidaten. Sie können die Krankheit in kurzer Zeit besiegen.

Neben dem Einsatz von Medikamenten sollte die Immunität verbessert werden.

Dafür brauchen Sie:

  • Kefir trinken;
  • nimm Vitamine
  • trinken Sie Echinacea-Tinktur.

Es ist am besten, Kefir selbst zu kochen. Dazu sollten Sie in einer Apotheke einen speziellen Lactobacillus erwerben. Wenn Sie die Krankheit heilen konnten, sollten Präventionsmaßnahmen beachtet werden.

  1. Die Verwendung von Baumwollleinen, sein täglicher Wechsel;
  2. Täglich 1,5 Liter Wasser trinken;
  3. Rechtzeitiges Entleeren der Blase;
  4. Richtige Ernährung;
  5. Vermeidung von Unterkühlung

Es ist sehr wichtig, den Flüssigkeitshaushalt im Körper zu kontrollieren und während und nach der Behandlung ausreichend Wasser zu trinken. Durch Befolgen dieser einfachen Regeln können Sie die Möglichkeit eines Rückfalls minimieren. Die Hauptsache ist, alle Empfehlungen der Ärzte zu befolgen, dann ist die Genesung schnell und ohne unangenehme Folgen.

Antibiotika bei Blasenentzündung

Moderne Antibiotika gegen akute Zystitis erfordern nicht die Bestimmung des Erregers (durch Labortests von Urin) und die Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber einem bestimmten Arzneimittel.

Pharmakologische Wirkstoffe der neuen Generation sind universelle Wirkstoffe, die die Aktivität der meisten Erreger (Staphylokokkeninfektion, Escherichia coli usw.) unterdrücken.

Im chronischen Stadium wird dagegen eine vollständige Untersuchung gezeigt, um die Ursache der Erkrankung festzustellen. Antibiotika bei chronischer Zystitis werden sehr sorgfältig ausgewählt, nachdem der Urin analysiert und die Empfindlichkeit von Viren für ein bestimmtes Antibiotikum ermittelt wurde.

Therapeutische Taktiken für Zystitis bakterieller Natur (akute und chronische Stadien) umfassen Antibiotika. Tatsache ist, dass ein akuter Prozess, der nicht durch eine spezielle Diät und einen bestimmten Zeitraum für eine Weile stabilisiert wird, sich in eine versteckte, träge Pathologie verwandeln kann, wobei der erste irritierende Faktor (Stress, Unterkühlung usw.) in eine chronische Form übergeht.

Antibiotika-Behandlung von Blasenentzündungen

Bei einer Blasenentzündung muss die Diagnose gestellt werden, um die Form der Erkrankung (akut, chronisch und rezidivierend) zu identifizieren, und der Aufbau eines individuellen Therapieplans, basierend auf Testdaten und dem klinischen Verlauf des pathologischen Prozesses. Nur ein kompetenter Arzt kann Antibiotika bei Zystitis empfehlen, um Schmerzen, Brennen und Krämpfe beim Wasserlassen zu reduzieren. Selbstmedikation mit Antibiotika kann die Erkrankung verschlimmern.

Die Behandlung der Zystitis mit Antibiotika, die die gewünschte Konzentration im Urin erzeugt, wird unter Einnahme von entzündungshemmenden Arzneimitteln durchgeführt. Darüber hinaus wird den Patienten oft empfohlen, die Immunkräfte des Körpers zu stimulieren.

Die Behandlung mit Antibiotika kann 1, 3 und 7 Tage dauern. Gruppen von Medikamenten zur Behandlung von Zystitis:

  1. Penicilline - Cefalexin, Ampicillin, Dicloxacillin usw.;
  2. enthaltend Tetracyclin - Tetracyclin, Minocyclin, Doxycyclin;
  3. Sulfonamide - Sulfisoxazol, Sulfamethizol;
  4. Nitrofurantoin - ein Antiseptikum zur Behandlung der Harnwege;
  5. Erythromycin wirkt gegen Staphylokokken, Gonokokken und Streptokokken.

Der Urologe muss das Medikament, die Dauer der Einnahme und Dosierung sowie die Möglichkeit der Verwendung von Universalantibiotika wählen, die die Mehrheit der Erreger unterdrücken.

Es ist zu beachten, dass Bakterien im Laufe der Zeit eine Resistenz gegen eine Reihe von Medikamenten entwickelt haben. Aus diesem Grund wird bei folgenden Substanzen eine Abnahme der therapeutischen Wirkung beobachtet:

  • Biseptol - Aktivität gegen Escherichia coli beträgt 25-85%;
  • Ampicillin - hilft nicht in 30% der Fälle beim Nachweis von E. coli;
  • eine Gruppe von Nitrofuranen (Furadonin, Furagin) - ausschließlich zur Vorbeugung verwendet;
  • Gruppe nichtfluorierter Chinolone - gekennzeichnet durch ein enges Wirkungsspektrum im Vergleich zu fluorierten Agenzien;
  • Die erste Generation von Cephalosporinen (Cephalexin, Cefradin, Cefadroxil usw.) ist gegen gramnegative Erreger inaktiv.

Behandlung der chronischen Zystitis mit Antibiotika

Wenn Sie eine chronische Form der Blasenentzündung vermuten, sollten Sie diese Diagnose bestätigen und die Ursache der Erkrankung durch Laboruntersuchungen sowie zusätzliche diagnostische Verfahren ermitteln.

Die Behandlung der chronischen Zystitis mit Antibiotika wird vorgeschrieben, nachdem der Erreger verursachende Mikroorganismus und seine Empfindlichkeit gegen eine Reihe von Antibiotika nachgewiesen wurden. Bei einem chronischen Prozess wird die Fluorchinolon-Gruppe empfohlen: Ciprofloxacin, Norfloxacin, Ofloxacin. Diese Medikamente bewirken eine antimikrobielle Wirkung gegen die Mehrzahl der bekannten Erreger von Erkrankungen des unteren Harntraktes. Der Vorteil dieser Medikamente ist eine ausgeprägte Wirkung bei der Unterdrückung der pathogenen Flora, auch wenn der Pyocyanspüree nachweisbar ist.

Der Therapieerfolg hängt wesentlich von der richtigen Dosierung und der Dauer der Medikation ab. Diese Antibiotika gegen Zystitis werden bei der Behandlung von Kindern unter 15 Jahren wegen möglicher Abnormalitäten bei der Bildung von Skelettmuskeln, schwangeren und stillenden Frauen nicht angewendet. Die Fluorchinolon-Gruppe sollte nicht Personen mit individueller Intoleranz der Komponenten zugeordnet werden.

Behandlung der akuten Zystitis mit Antibiotika

Medizinische Taktiken im Zusammenhang mit akuten Entzündungsprozessen erfordern keine Identifizierung eines Mikroorganismus und können auf der Verwendung von antibakteriellen Wirkstoffen mit einem breiten Wirkungsbereich beruhen. Um den Prozess nicht zu starten und das chronische Stadium zu verhindern, muss eine akute Zystitis umgehend behandelt werden.

Das beliebteste Mittel auf der Basis von Fosfomycin Trometamol ist als monurales Arzneimittel anerkannt. Das Antibiotikum hat aufgrund seiner Fähigkeit, die Vermehrung von Bakterien zu hemmen und ihrer Eindringfähigkeit in die Blasenschleimhaut zu widerstehen, eine weite Verbreitung erfahren. Ein einzigartiges antibakterielles Mittel kann akute Entzündungen in einer einzigen Dosis lindern.

Die Behandlung einer akuten Zystitis mit Antibiotika wird nicht zufällig durchgeführt. Die vollständige Bewältigung einer bakteriellen Infektion ohne erneutes Auftreten in der Zukunft und das Fehlen von Exazerbationen (chronischer Prozess) ohne den Einsatz von Antibiotika ist nicht möglich. Mit der Phytopräparations-Therapie kann sich die Krankheit für eine Weile zurückziehen und manifestiert sich dann mit einer neuen Kraft mit dem geringsten Reizfaktor (Hypothermie, Stress, Immunveränderungen usw.).

Alternative Antibiotika bei akuter Zystitis:

Die Dauer des Verlaufs, die Dosierung des Arzneimittels, wird vom Arzt entsprechend den individuellen Merkmalen des Krankheitsverlaufs vorgeschrieben.

Antibiotika bei Blasenentzündung während der Schwangerschaft

Die Behandlung von Krankheiten in Erwartung des Kindes sollte sanft und konsistent mit dem Arzt sein und die Zweckmäßigkeit seiner Ernennung wird durch Testergebnisse bestätigt.

Während der Geburt manifestiert sich die Blasenentzündung häufig im Frühstadium, wenn das Immunsystem maximal geschwächt ist. Die Wahl der Therapie, sowohl traditionell als auch Folk, sollte mit äußerster Vorsicht angegangen werden. Kein Arzt kann die Reaktion des schwangeren Körpers auf die übliche pflanzliche Sammlung vorhersagen. Es ist auch bekannt, dass übliche Antibiotika bei Zystitis den Embryo beeinträchtigen.

Bei der Behandlung von Zystitis bei schwangeren Frauen ist es notwendig, dass das Arzneibuch direkt am Ort der Infektion wirkt. in der Blase Glücklicherweise entwickelt sich der pharmakologische Markt aktiv und heute gibt es zugelassene Antibiotika gegen Zystitis während der Schwangerschaft:

  • Monural - Pulver mit einem breiten Wirkungsspektrum, empfohlen bei akuter Entzündung. Meistens besteht ein therapeutischer Kurs aus einer einmaligen Einnahme von 3 g, einer in Wasser gelösten Substanz. Das Medikament wird nach medizinischen Indikationen angewendet, manchmal muss es erneut eingenommen werden, und im Falle eines schwerwiegenderen klinischen Bildes - um die Medikamentenkonzentration systematisch für sieben Tage aufrechtzuerhalten;
  • Kanefron - basierend auf pflanzlichen Materialien - hilft bei akuten und chronischen Entzündungen von Krämpfen, wirkt antimikrobiell und harntreibend. Die tägliche Dosis des Arzneimittels - 2 tabl / 3r.den;
  • Ciston - zeichnet sich durch eine entzündungshemmende und harntreibende Wirkung aus. Der ausgewählte Komplex von Pflanzenkomponenten bewältigt nicht nur die Symptome einer Blasenentzündung, sondern hilft auch bei der Entfernung von Sand / Steinen und Nieren. Die empfohlene Dosis für Erwachsene - 2 Tab. / 2-3r.den;
  • Amoxiclav - Dieses Arzneimittel wird wegen möglicher negativer Auswirkungen auf den Fötus selten angewendet.

Häufig erhalten Frauen in Erwartung des Babys eine Blasenkammer, bei der medizinische Substanzen (Borsäure, Rivanol, Öle usw.) durch den Katheter direkt in den Krankheitsherd injiziert werden. Eine solche Therapie ist nur in den frühen Stadien der Schwangerschaft und aus besonderen Gründen möglich.

Der Name von Antibiotika gegen Zystitis

Bei der Behandlung des entzündlichen Prozesses der Blase wird verwendet:

  • Antibiotika sind im Kampf gegen bakterielle, pilzartige Mikroorganismen und parasitäre Infektionen erforderlich;
  • Phytopreparationen - ein wesentlicher Bestandteil einer komplexen Therapie parallel zu Antibiotika oder als eigenständige Medikamente im Anfangsstadium der Krankheit;
  • Probiotika - kombiniert mit einer antiviralen Behandlung, um die intestinale und vaginale Mikroflora zu normalisieren;
  • Antispasmodika - als Anästhetika.

Antibiotika bei Zystitis sind ein wesentlicher Bestandteil des Behandlungsprozesses bei akutem und chronischem Krankheitsverlauf. Die Überwachung der Wirksamkeit der Therapie erfolgt durch den behandelnden Arzt, der das Medikament gegebenenfalls ersetzen kann.

Der Name von Antibiotika gegen Zystitis, die den größten Nutzen gefunden haben:

  • monural - die Popularität des modernen Arzneimittels bei der Behandlung der akuten Zystitis ist mit der Möglichkeit verbunden, ohne Laboruntersuchung Harn zu erhalten;
  • Nitroxolin (5NOK) - bezieht sich auf die Gruppe der Oxychinoline, die bei Zystitis, Urethritis, Pyelonephritis, Epididymitis verwendet werden;
  • Furadonin (Nitrofuranbase) ist ein wirksames Mittel bei bakteriellen Entzündungen;
  • Furagin - wird bei infektiös-entzündlichen Prozessen verwendet;
  • rulid - eine Gruppe von Makroliden, ist eine Substanz mit einem breiten Wirkungsspektrum, wird nur auf ärztliche Verschreibung verwendet;
  • Palin - eine Gruppe von Chinolonen, die wirksam gegen gramnegative und grampositive Mikroorganismen wirkt;
  • Das moderne Antibiotikum Nolitsin - Fluorchinolon hat ein breites Anwendungsspektrum in der antimikrobiellen Behandlung.
  • Nevigramon - basiert auf Nalidixinsäure mit ausgeprägten antibakteriellen Eigenschaften.

Antibiotika bei Blasenentzündung bei Frauen

Eine Blasenentzündung tritt bei Frauen aufgrund der anatomischen Struktur des Urogenitalbereichs häufiger auf (z. B. befindet sich die Harnröhre in unmittelbarer Nähe zum After und zur Vagina).

Eine Blasenentzündung bei Frauen erfordert eine gründliche Diagnose mit einem Besuch beim Frauenarzt, Lieferung von Urinanalyse / Saatgut, DNA-Tests und Ultraschall im Genitalbereich. Die Dauer der Behandlung und die Antibiotika bei Zystitis bei Frauen werden je nach Art und Schweregrad des Entzündungsprozesses festgelegt. Die Therapie dauert 2-3 Wochen. Moderne antibakterielle Mittel wirken nicht toxisch auf den Körper und haben nur eine minimale Anzahl von Nebenwirkungen. Frauen werden die folgenden Antibiotika gegen Zystitis empfohlen: Sulfonamide, Amoxicillin, Fluorchlorine, Fosfomycin. Erfordert häufig die gleichzeitige Verabreichung von Medikamenten aus verschiedenen Gruppen.

Während der Behandlung ist es für eine Frau wichtig, nicht zu viel zu kühlen, mehr Wasser zu trinken, eine Diät zu befolgen (frittiert, nicht scharf, salzig zu essen), Tabak und Alkohol auszuschließen und Sex mit einem Kondom zu betreiben. Nach der Genesung wird empfohlen, sich vorbeugenden Untersuchungen zu unterziehen und die Abwehrkräfte des Körpers zu erhalten. Fluorchinolone und Nitrofurane eignen sich zur prophylaktischen Verabreichung.

Antibiotika bei Zystitis bei Männern

Ein seltenes Phänomen - eine Zystitis bei Männern - tritt vor dem Hintergrund einer Prostatitis / Urethritis aufgrund einer Dysfunktion des Harnabflusses und seiner Stagnation in der Blase auf.

Eine Entzündung der Blasenschleimhaut kann in jedem Alter auftreten, wenn die Hygieneregeln nicht eingehalten werden (Genitalinfektion (Gonorrhoe, Mycoplasma usw.), Hodenentzündung, häufige Erkrankungen (Influenza, Sinusitis usw.), Nierentuberkulose, Hypothermie. Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, wie brennender Schmerz und Schmerzen beim Wasserlassen, ist es besser, den Urologen aufzusuchen.

Die Wahl des Behandlungsplans hängt von den diagnostischen Ergebnissen ab:

  • Bakposeva-Urin mit der Etablierung pathogener Mikroflora;
  • quantitativer Gehalt an Erythrozyten, Leukozyten, Schleim gemäß der allgemeinen Analyse von Urin;
  • Urogenitalforschung auf das Vorhandensein versteckter Infektionen;
  • Ultraschall der Nieren und der Prostata;
  • Zystoskopie und Biopsie, Bestimmen des Vorhandenseins von Steinen, Tumoren.

Antibiotika gegen Zystitis bei Männern werden entsprechend dem ermittelten Erreger verschrieben:

  • die Fluorchinolongruppe - Nolicin, Ciprolet, Normax, Cytran;
  • Nitrofurane - Furadonin;
  • Cephalosporin-Gruppe.

No-shpa, Nimesil, Diclofenac, Papaverin helfen, die Schmerzen zu beseitigen. Die durchschnittliche Therapiedauer beträgt eine Woche.

Antibiotika bei Zystitis bei Kindern

Statistiken zufolge ist die Ursache der Zystitis bei Kindern häufiger E. coli, aber vor Beginn der Behandlung wird empfohlen, die Empfindlichkeit der pathogenen Flora gegenüber dem pharmakologischen Wirkstoff zu bestimmen.

Harnwegsinfektionen sind ein ziemlich häufiges Problem bakterieller Natur in der Kindheit. In 1-5% der Fälle verläuft die Erkrankung ohne schwere Symptome. Darüber hinaus werden Entzündungen häufiger bei Jungen unter einem Jahr festgestellt, die durch angeborene Anomalien der Harnwege verursacht werden. In der Altersgruppe von 2 bis 15 Jahren treten bei Frauen die meisten Blasenentzündungen auf.

Antibiotika bei Zystitis bei Kindern mit akutem Verlauf:

  • Clavulanat- oder Amoxicillin-Tabletten / -suspension dreimal täglich zu 40-60 mg pro kg Körpergewicht über 12 Jahre alt bei 375 mg;
  • Cefixim - 8 mg pro kg Körpergewicht einmal täglich, über 12 Jahre alt - 400 mg;
  • Cefuroxim - zweimal täglich: 30-60 mg pro kg Körpergewicht für Neugeborene, 30-100 mg pro kg Körpergewicht für Kinder unter 12 Jahren; älter als 12 Jahre -250mg.
  • Eine alternative Wahl kann sein: Co-Trimoxazol, Nitrofurantoin, Nalidixinsäure.

Antibiotika bei akuter Zystitis werden sieben Tage lang verschrieben. Eine einzelne Dosis führt zu einer großen Anzahl von Rückfällen. Zur Prophylaxe wird Nitrofurantoin für eine halbjährliche Jahresrate von 1-2 mg pro kg Körpergewicht pro Tag empfohlen.

Wie behandelt man Zystitis mit Antibiotika?

Antibiotika bei Zystitis werden empfohlen, abhängig von dem Mikroorganismus, der die Infektion verursacht. Die Behandlung der Schmerzen hilft gegen nichtsteroidale Antiphlogistika: Nurofen, Diclofenac und Indomethacin, die 10 bis 21 Tage andauern. No-shpa, Ketorol und Baralgin werden häufig als Antispasmodika eingesetzt.

Bei der Antibiotikatherapie sind die Dauer der Verabreichung und die Dosierung, die der Urologe nach individuellen Indikationen einstellt, sehr wichtig. Der Arzt kontrolliert den Heilungsprozess, die Kombination des Hauptarzneimittels mit pflanzlichen Inhaltsstoffen.

Wie behandelt man Zystitis mit Antibiotika der Fluorchinolon-Gruppe? Levofloxacin und Norfloxacin werden oral in der folgenden Dosierung eingenommen: 250 mg einmal täglich und 400 mg zweimal täglich. Diese Arzneimittel weisen eine hohe bakterizide Wirkung auf, haben ein breites Spektrum antimikrobieller Wirkung, zeichnen sich durch eine gute Durchdringbarkeit in Gewebe und eine lange Halbwertzeit aus.

Alternative Behandlungen für akute Blasenentzündungen sind:

  • Fosfomycin - Einzeldosis 3gr.;
  • Amoxicillin und Clavulanat - dreimal täglich bei 375 mg;
  • Nitrofurantoin - dreimal täglich, jeweils 100 mg.

Antibiotika gegen Blasenentzündung werden einmalig oder bei Kursen von 3 bis 7 Tagen eingenommen. Die Therapiedauer erhöht sich mit:

  • das Alter des Patienten ist über 65 Jahre alt;
  • Wiederauftreten der Krankheit;
  • Diabetes;
  • Krankheiten bei Männern;
  • Schwangerschaft
  • Bestimmte Arten der Empfängnisverhütung (Diaphragma, Spermizid).

Antibiotikum bei Zystitis monural

Monural ist ein Universalhilfsmittel auf Phosphonsäurebasis zur Behandlung von Infektionsprozessen im unteren Harntrakt. Vorteile des Arzneimittels: Wirksam gegen die meisten bekannten Mikroorganismen (E. coli, Staphylococcus usw.).

Bei einem akuten pathologischen Prozess wird ein Antibiotikum gegen Zystitis monural einmal oral eingenommen, außer in besonders schweren Fällen (hämatogene Zystitis), wenn eine wiederholte Verabreichung des Arzneimittels erforderlich ist. Das Medikament zeichnet sich durch ein schnelles Eindringen in Blut und Nieren aus. Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Urin bleibt über einen Tag oder länger erhalten, sodass Sie vollständig mit der pathogenen Mikroflora fertig werden können.

Monuralaktivität ist die Hemmung der Enzymaktivität, die das Baumaterial für die Wände infektiöser Zellen bildet. Ein Antibiotikum für Zystitis monural verursacht keine toxischen Reaktionen, daher können schwangere Frauen Medikamente einnehmen.

Das Medikament wird nicht verschrieben: in Fällen von individueller Empfindlichkeit ernste Nierenkrankheiten, bei der Behandlung von Kindern unter 5 Jahren während der Stillzeit (mit der Milch für den Säugling).

Monural wird selten bei chronischen Prozessen verwendet, da die Behandlung der laufenden Form der Blasenentzündung mit einer Einzeldosis nicht funktioniert.

Um die Qualität des Behandlungsverlaufs zu kontrollieren, wird ein Urintest durchgeführt.

Antibiotikum bei Zystitis Nolitsin

Nolitsin gehört zur zweiten Generation der Fluorchinolone und ist ein Medikament mit einem breiten Wirkungsspektrum. Tabletten sind zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Patienten jeglichen Geschlechts indiziert. Nicht für Kinder unter 18 Jahren sowie Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit bestimmt.

Aufgrund der Spezifität der Entzündung wird das Antibiotikum Cystitis Nolycin in folgenden Dosierungen empfohlen:

  • für die Zwecke der Prophylaxe - 200mg / 2p Tagesverlauf von 10 Tagen für drei Monate;
  • unkomplizierte akute Zystitis - 400 mg / 2 Tage von 7 bis 10 Tagen;
  • chronischer Prozess - 400 mg / 2 Tage von 2 bis 4 Wochen;
  • komplizierte Bedingungen - nach Ermessen des Arztes.

Das Medikament wird auf leeren Magen mit einem großen Volumen Wasser getrunken.

Nolitsin wird nicht bei individueller Intoleranz, bei Leber- / Nierenversagen, bei Enzymmangel der Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase verwendet.

Das Medikament verursacht selten Nebenwirkungen, die neben Allergien auch Verdauungsprobleme, Schwindel, Müdigkeit, Krämpfe und Kopfschmerzen umfassen.

Das Antibiotikum ist mit Alkohol und einer Gruppe von Nitrofuranen nicht kompatibel.

Einwegantibiotikum bei Blasenentzündung

Die rasche Rückkehr in die gewohnte Lebensweise, das Vergessen der unangenehmen Symptome einer Blasenentzündung, wurde durch Medikamente einer neuen Generation ermöglicht. Zu diesen schnell wirkenden Medikamenten zählen Monural - und Cyfran - Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum. Die therapeutische Wirkung wird durch eine verlängerte Wirkung erzielt, die auf der Fähigkeit des Arzneimittels basiert, die maximale Konzentration im Infektionsherd zu erzeugen.

Fosfomycin Trometamol (ein Analogon von Monural), ein Antibiotikum zum Einmalgebrauch bei Blasenentzündung, ist auch bei der Unterdrückung der meisten bekannten Mikroorganismen wirksam. Die Behandlung wird durch Maximierung der Akkumulation des Wirkstoffs im Urin erreicht.

Die Vorteile einer einzigen Therapie sind:

  • schnelle Genesung mit minimalem Aufwand;
  • geringe finanzielle Kosten;
  • geringfügige Nebenwirkungen;
  • keine Wahrscheinlichkeit einer Resistenz von Mikroorganismen.

Eine einzelne Dosierung ist typisch für die Behandlung eines akuten unkomplizierten Entzündungsprozesses der Blase. Antibiotika bei Zystitis bei kurzen Kursen:

  • Amoxicillin / Clavulanat - Penicillin-geschützte β-Lactam-Antibiotika;
  • Cefixim, Ceftibuten, Cefuroxim, Cefaclor - orale Cephalosporine II-III Generation;
  • Co-Trimoxazol.

Blasenentzündung nach Antibiotika

Die Anwendung pharmakologischer Wirkstoffe nach eigenem Ermessen oder die Therapie mit Volksmethoden kann die Gesundheit schädigen und zu einer Verschlimmerung des pathologischen Prozesses führen. Der Zustand der akuten Zystitis nach einer antibakteriellen Behandlung tritt in der klinischen Praxis häufig auf. Bei Frauen treten bakterielle Vaginose und vaginale Candidiasis ("Soor") auf die Pathologie der Blase ein.

Wie sich herausgestellt hat, ist eine Zystitis nach Antibiotika eine völlig natürliche Folge von Selbstbehandlung oder von Analphabeten aufgebauten medizinischen Taktiken. Als Täter der Erkrankung gelten konditionell pathogene Mikroorganismen in der Vagina, am Peniskopf und am Perineum. In einem gesunden Organismus wird die Mikroflora vom Immunsystem gehemmt.

Bei Zystitis mit Candidiasis ist die Verwendung von antimikrobiellen Mitteln strengstens untersagt. Die Therapie basiert auf der Anwendung eines Flukostaten bei der Behandlung der Genitalien außerhalb mit Nystatinsalbe oder offener Creme.

Antibiotika gegen Zystitis wirken als Provokateure für die Verschlimmerung der Candidiasis, daher erfordert ihre Anwendung die obligatorische Aufrechterhaltung der Abwehrkräfte des Körpers. Um die Immunität für 1,5 bis 2 Monate zu verbessern, benötigen Sie täglich:

  • Trinken Sie vor dem Schlafengehen in einem Glas Kefir mit Milchsäurebakterien. Es ist sogar noch besser, wenn Sie Ihr eigenes Kefir aus einem erworbenen Ferment zubereiten oder Probiotika mit lebenden Milchsäurebakterienstämmen einnehmen.
  • trinke zwei Tabletten Komplize;
  • trinken Sie zweimal täglich eine Echinktur (25 Tropfen pro halbes Glas Wasser);
  • Trinken Sie vor dem Hauptmahlzeitessen einen Esslöffel pastöses Phytolysin, das in einem halben Glas warmem Wasser aufgelöst ist.

Die beschriebenen vorbeugenden Maßnahmen werden dazu beitragen, einer Zystitis nach Antibiotika vorzubeugen und den normalen Zustand der Darmmikroflora aufrechtzuerhalten, ohne dass Folgen in Form von Dysbiose auftreten.

Das beste Antibiotikum bei Blasenentzündung

Patientenbewertungen und Daten aus der klinischen Praxis zeigen, dass das beste Antibiotikum gegen Zystitis heutzutage monural ist, was die Vermehrung von Mikroorganismen unterdrückt und die bakteriziden Eigenschaften des Urins verbessert. Eine Verbesserung des Zustands des Patienten wird bereits einige Stunden nach der Einnahme des Medikaments festgestellt.

Es sollte beachtet werden, dass Monural bei akuten Blasenentzündungen wirksam ist, so dass nur ein Urologe die Behandlung aufgrund der Diagnose und der etablierten Art der Blasenentzündung verschreiben kann. Nicht weniger wirksame Antibiotika gegen Zystitis, die nur auf Empfehlung des behandelnden Arztes angewendet werden:

Wenn Symptome einer aufsteigenden Infektion festgestellt werden, sollten neben antibakteriellen Medikamenten Sulfonamide eingenommen werden (Biseptol, 5NOK).

Laut Ärzten ist das beste Antibiotikum bei Zystitis ein individuell ausgewähltes Mittel entsprechend den Krankheitsmerkmalen (Erreger, Schweregrad des Prozesses, Begleiterkrankungen usw.).

Natürliches Antibiotikum bei Blasenentzündung

Die moderne medizinische Wissenschaft entwickelt Werkzeuge, die nur auf pflanzlichen Materialien basieren und deren Wirksamkeit herkömmlichen antibakteriellen Arzneimitteln nicht nachstehen. Die Vorteile innovativer Medikamente sind:

  • keine Nebenwirkungen;
  • keine Wirkung auf die nützlichen Bakterien des Körpers;
  • Möglichkeit der Verwendung bei der Behandlung von Kindern, schwangeren und stillenden Frauen.

Cetrazin - ein natürliches Antibiotikum bei Zystitis - hat nicht nur gute antivirale, antibakterielle Eigenschaften, sondern auch eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung, die die Schutzfunktionen des Körpers stärkt, ohne Dysbiose zu verursachen. Hauptbestandteil des Arzneimittels ist Isländisches Moos mit Usninsäure, das gegen Streptokokken, Staphylokokken, Mykobakterien usw. wirkt.

Um Viren zu überwinden und die Immunzellen zu stimulieren, hilft der Extrakt aus der Pflanze Andrographis. Antibiotikum bei Blasenentzündung Cetrazin enthält Propolis und Johanniskraut, bekannt für seine entzündungshemmende, antimikrobielle und krampflösende Wirkung. Pankreatin sorgt für verbesserte Wirkung und Verdaulichkeit des Arzneimittels.

Mehrkomponentenmedikamente werden für die Verwendung in der Urologie und Gynäkologie empfohlen. Die Behandlungsdauer bei Erwachsenen beträgt 10 Tage bei einer Dosierung von 1t / 3p Tagen bei Nahrungsaufnahme.

Wie kann man Zystitis ohne Antibiotika heilen?

Antibiotika bei Zystitis werden in den akuten und chronischen Stadien des Entzündungsprozesses sowie bei Wiederauftreten der Krankheit ausgeschieden. Zustände, die nicht von starken Schmerzen und Temperatur begleitet werden, können mit Phytopräparationen behandelt werden:

  • Monurel - Tabletten mit Cranberry - Extrakt und Ascorbinsäure (Vitamin C) verhindern das Anhaften von Bakterien an die Schleimhaut der Blase. Wird prophylaktisch und langfristig eingesetzt;
  • Ciston ist ein ayurvedisches Heilmittel, das über ein Dutzend pflanzlicher Inhaltsstoffe enthält. Es hat eine ausgeprägte diuretische, entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkung. Die Verwendung des Medikaments für einen langen Zeitraum verringert die Entzündung, erhöht die Aktivität von Antibiotika und bewirkt die Entfernung von Nierensteinen;
  • Phytolysinpaste - Kräutermischung aus neun Pflanzen mit Zusatz von Kiefer-, Orangen- und Salbeiöl. Wässrig-alkoholischer Extrakt ist krampflösend, wirkt entzündungshemmend und harntreibend und bewirkt die Ausscheidung von Sand aus den Nieren;
  • Preiselbeerblatt - das aktivste gegen Staphylococcus aureus, zusätzlich zur antimikrobiellen Wirkung, stärkt es die Immunität;
  • Canephron ist ein Präparat auf Basis pflanzlicher Rohstoffe (Rosmarin, Zentaurenwurzel), das in Tablettenform, Dragees und Lösung verkauft wird. Reduziert Schmerzen und Krämpfe beim Wasserlassen. Verhindert Komplikationen der Zystitis im chronischen Stadium.

Die oben genannten Naturheilmittel beantworten die Frage, wie man Zystitis ohne Antibiotika heilen kann. Um den Behandlungsprozess und das Fehlen eines Rückfalls zu beschleunigen, sollten die folgenden Regeln beachtet werden:

  • Beachtung der Bettruhe;
  • Erwärmen des Unterleibs mit einem Heizkissen;
  • Fußbäder;
  • Trinken entzündungshemmende Abkochungen von Kamille, Dill, Ringelblume usw.;
  • Ausschluss von Salzgehalt, geräuchertem Fleisch, würzigen und frittierten Lebensmitteln;
  • mit dem Rauchen aufhören und alkoholhaltige Getränke einnehmen;
  • trinken Sie mehr Flüssigkeiten (Kompotte, Abkochungen, Fruchtgetränke, grüner Tee).

Wenn innerhalb von ein bis zwei Wochen keine Wirkung auftritt, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, der Antibiotika für Zystitis verschreiben wird.