Wie kann Zystitis bei Kindern behandelt werden?

Blasenentzündung

Wenn ein Kind Anzeichen von Unwohlsein, kombiniert mit Schmerzen im Unterleib oder einer Ausbreitung im Unterleib sowie Harnwegsstörungen hat, können aufmerksame Eltern auf eine Pathologie des Harnsystems, insbesondere eine akute Zystitis, hinweisen.

Wie behandelt man eine akute Blasenentzündung bei einem Kind?

Der Arzt muss die Krankheit zuerst diagnostizieren und sie von anderen Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen unterscheiden. Sie tritt ambulant oder stationär auf. Anschließend wird die optimale Behandlungsmethode ausgewählt, die das Alter des Kindes, die Form der Blasenentzündung, den Schweregrad, das Vorhandensein anatomischer Anomalien und Hintergrundpathologien berücksichtigt.

In der Regel wird ein erfahrener Spezialist durch die Frage, wie Zystitis bei einem Kind behandelt werden soll, nicht verwirrt, da es einen allgemein anerkannten Ansatz gibt. Die Grundlage für die Behandlung von Harnblasenentzündungen bei Jungen und Mädchen ist natürlich die Verwendung von synthetischen Medikamenten verschiedener Richtungen. Ohne sie, unter den gegenwärtigen Bedingungen, wenn Mikroorganismen, die Zystitis verursachen, ständig Resistenzen (Resistenzen) gegen antibakterielle Wirkstoffe entwickeln, ist es unmöglich, Zystitis bei jungen und älteren Kindern wirksam zu behandeln. Zur vollständigen Genesung sollte eine ganze Reihe von Medikamenten verwendet werden.

Die moderne Medizin lehnt jedoch die traditionellen Therapiemethoden nicht ab. Darüber hinaus ist die Verwendung verschiedener antiker Rezepte, die sich beispielsweise auf die Kräutertherapie und einige Erhitzungsmethoden beziehen, eine zusätzliche, aber notwendige therapeutische Richtung. Viele Praktizierende kombinieren ihren Einsatz erfolgreich mit der Ernennung verschiedener Zystitis-Pillen für Kinder. Es ist bewiesen, dass die Methoden der Folgebehandlung die möglichen negativen Auswirkungen synthetischer Wirkstoffe auf den Kinderkörper nicht nur in gewissem Maße ausgleichen können, sondern auch das Immunsystem stärken, das Kind mit Vitaminen anreichern und seine Genesung beschleunigen können.

Daher wird die Kombination aus der traditionellen Behandlungsmethode, die mit Medikamenten verbunden ist, und einem Komplex verschiedener Volksheilmittel erfolgreich bei der Behandlung von Erkrankungen des gesamten Harnsystems verwendet. Akute Zystitis und Verschlimmerung der chronischen Zystitis, Urethritis, Pyelonephritis - all diese Pathologien im Kindesalter werden effektiv mit einem umfassenden Ansatz behandelt.

Welche Medikamente gegen Zystitis werden verwendet?

Um eine schnelle Genesung des Kindes bei vollständiger Regeneration der Schleimhaut und der submukosalen Schicht der Blase und bei der Wiederherstellung seiner Funktionen zu erreichen, wurde ein umfassender Einsatz von Medikamenten mit unterschiedlichen Wirkmechanismen entwickelt.

Ihre Wirkung auf die Blase bei Kindern mit Blasenentzündung ist wie folgt:

  • Zerstörung aller pathogenen Mikroflora und deren Entfernung mit Urin;
  • Verhindern, dass Bakterien in die tiefen Schichten der Blasenwand sowie in das Blut eindringen können;
  • Reduktion und vollständige Beseitigung von Schmerzen;
  • Regulierung der Kontraktionen und Relaxationen des Detrusors (Muskelwand der Blase), Entfernung schmerzhafter Krämpfe;
  • Regeneration geschädigter Gewebestrukturen.

All dies wird durch die Ernennung von entzündungshemmenden, insbesondere antibakteriellen und urosepticheskih Fonds, krampflösenden Mitteln, Diuretika, Analgetika, Multivitaminen bereitgestellt. Für die erfolgreiche Behandlung von Zystitis sollte außerdem eine medikamentöse Therapie vor dem Hintergrund der obligatorischen Einhaltung der Bettruhe und speziellen Trinkregimen erfolgen.

Welche Antibiotika werden verwendet?

Antibakterielle Medikamente sind die Grundlage für die Behandlung der akuten Zystitis bakteriellen Ursprungs. Es ist diese Form der Pathologie, die im Kindesalter am häufigsten auftritt, und insbesondere ihre durch unspezifische Mikroorganismen verursachte Vielfalt (E. coli, Proteus, Klebsiella, Pseudomonas aeruginosa, Streptococcus und Staphylococcus). Daher ist die richtige Wahl eines antibakteriellen Mittels für Kinder äußerst wichtig.

Ganz am Anfang einer akuten Zystitis wird ein Medikament bevorzugt, das ein breites Wirkungsspektrum besitzt, da der Erreger der Entzündung dem Arzt noch nicht genau bekannt ist. Bei der Auswahl eines Arzneimittels wird empfohlen, die Klimazone des Wohnsitzes des Patienten zu berücksichtigen, da die Art der Mikroorganismen, die an der Entstehung einer Zystitis beteiligt sind, davon abhängig ist. Außerdem ist es sehr wichtig, gleich zu Beginn der Erkrankung vor Beginn der Antibiotikatherapie eine mikrobiologische Untersuchung des Urins durchzuführen. In der Praxis wird dies jedoch nicht immer durchgeführt.

Diese Analyse ermöglicht nicht nur die genaue Bestimmung pathogener Pathogene, sondern auch die Bestimmung ihrer Resistenz oder Empfindlichkeit gegenüber dem gesamten Komplex antibakterieller Wirkstoffe. Die Aussaat von Urinproben erfolgt in Petrischalen, die mit Nährstoff gefüllt sind. Als Nächstes beobachten wir das Wachstum von Kolonien gemäß den charakteristischen Merkmalen, aus denen sich die Mikrobenart zusammensetzt. In die Kolonien werden dann spezielle Scheiben eingelegt, die jeweils ein Antibiotikum enthalten. Der Tod der Kolonie um die Scheibe zeigt die Wirksamkeit des Medikaments und die Notwendigkeit, es einem kleinen Patienten zuzuordnen.

Diese Studie ist zwar informativ und nützlich, erfordert jedoch mehrere Tage. Ein Kind, das an Schmerzen, Dysurie und Fieber leidet, sollte so schnell wie möglich behandelt werden. Daher verschreibt der behandelnde Arzt am ersten Tag eines der folgenden Breitbandantibiotika zur oralen Verabreichung (in Form von Kapseln, Tabletten, Pulvern, Suspensionen für Kinder):

  • Penicillinderivate: Amoxicillinclavulanat (Flemoxin solutab), Co-Trimoxazol, Ampicillin, Augmentin (Ampicillin mit Clavulansäure);
  • Cephalosporine: Cefuroxim, Cefaclor, Cedex.
  • Nitrofurane: Furadonin (oder Nitrofurantoin), Furazolidon (vorwiegend bei kombinierten Entzündungsprozessen in Harnwegen und Darm);
  • Fosfomycin (monural).

Die Wahl des Medikaments aus diesen Gruppen hängt von der Form der akuten Zystitis, dem Schweregrad, dem Alter des Patienten und vielen anderen Faktoren ab. Jedes dieser Mittel hat sich in der Praxis der Kinder bestens bewährt.

In den letzten Jahren begann ein Kind mit akuter Zystitis mit unkompliziertem Verlauf ein so hochwirksames antibakterielles Mittel wie Monural zu verschreiben. Dieses Medikament zerstört schnell die gesamte pathogene grampositive und gramnegative Mikroflora, die zu Entzündungen in allen Bereichen des Harntrakts führen kann. Daher wird es allgemein bei Harnwegsinfektionen verschrieben, nicht nur bei Blasenentzündungen. Durch die Unterbrechung der Synthese von Bakterienzellwänden und die Verhinderung der Anhaftung an das Epithel der Schleimhaut bewirkt Monural, dass die Mikroflora stirbt und mit Urin aus dem Körper entfernt wird.

Es ist in der Lage, lange Zeit in der Blase zu bleiben und es zu desinfizieren, wodurch die Entstehung von Rückfällen verhindert wird. Daher genügt eine einmalige Anwendung von Monural, da der volle therapeutische Effekt durch die Verwendung eines Medikaments erreicht wird. Bei einem Kind unter 5 Jahren ist eine Zystitis nicht indiziert. Ältere Kinder (5-18 Jahre) benötigen einmal täglich 2 Gramm Monural, der Kurs dauert 1 Tag. Kindern unter 5 Jahren werden Antibiotika aus den oben genannten Gruppen verschrieben. Die Altersdosis muss unbedingt beachtet werden. Die Behandlungsdauer sollte 7 Tage nicht überschreiten. Bei akuter Zystitis im Kindesalter wird die Verwendung von oralen Arzneistoffen, falls erforderlich, und injizierte Verabreichung bevorzugt.

Drogen anderer Gruppen

Neben Antibiotika, die die Blase von Infektionen befreien, übernehmen Uroseptika, hauptsächlich pflanzliche (Bärentrauben, Wacholder, Cranberry) sowie Diuretika, die eine beschleunigte Ableitung der Harnwege bewirken, die gleiche Funktion. In der Kindheit ist Canephron weit verbreitet, ein Präparat pflanzlichen Ursprungs. Es besteht aus einer ganzen Reihe von Kräutern: Liebstöckel, Rosmarin, Centaury. Canephron, das nicht bei Kindern unter 1 Jahr verwendet wird, hat eine ausgezeichnete harntreibende Wirkung, wenn es mit der Lösung (bei Kindern von 1–6 Jahren) und Pillen (bei Patienten über 6 Jahren) sowohl bei akuter als auch bei chronischer Zystitis eingesetzt wird.

Die Schmerzlinderung trägt nicht nur zu entzündungshemmenden Medikamenten bei, die Krankheitserreger zerstören und damit zum Beginn der Regeneration der Schleimhaut der Blase beitragen. Schmerzsignale dringen in den Cortex und aus den tieferen Schichten, insbesondere dem Detrusor, ein. Um Krämpfe zu lindern, stellen Sie die Kontraktion der Muskelschicht der Blase ein, die als krampflösend bezeichnet wird. Kein Spa, Papaverin, Baralgin bei Patienten über 1 Jahr.

Behandlung von Blasenentzündungen bei Volksheilmitteln für Kinder

Alle alten Methoden zur Behandlung von Blasenentzündungen können in drei Gruppen unterteilt werden:

  • Heizmethoden;
  • Verwendung von Kräuterabkochen und -infusionen;
  • therapeutische Bäder.

Erwärmungsvorgänge werden nur in Situationen empfohlen, in denen das Kind kein Fieber hat. Ansonsten kann der gegenteilige Effekt auftreten - die Ausbreitung des Entzündungsprozesses. Eine allgemeine Erwärmung in Form von Ausflügen in die Badewanne ist für ältere Kinder möglich, für kleine ist es jedoch besser, nur den unteren Teil des Bauches zu erwärmen. Wärmer mit warmem Wasser, Stoffbeutel mit heißem Salz, Kartoffelbrei, Pellets aus geschmolzenem Paraffin werden verwendet. Es ist wichtig, die Temperatur nicht zu übertreiben und kleine Werte einzuhalten: 37-38 Grad. Eine solche lokale Erwärmung sollte 1-2 Mal am Tag durchgeführt werden.

Ein Kind mit Blasenentzündung sollte das tägliche Flüssigkeitsvolumen um fast 50% erhöhen. Sie können es einfach warmes Wasser geben, aber es ist besser Kräuterzubereitungen oder Fruchtgetränke mit Beerenfrüchten und Fruchtgetränke zuzubereiten. Preiselbeeren, Preiselbeeren, Blaubeeren, Hagebutten in Form von Kompotten oder Fruchtgetränken dienen nicht nur als Vitaminquelle und retten das Kind vor Austrocknung, sondern sind auch ausgezeichnete weiche Diuretika. Viele Kräuter werden zur Zubereitung von Abkochungen verwendet: Schafgarbe, Schachtelhalm, Kalamuswurzeln, Preiselbeerblätter, Petersilie, Salbei, Heidezweige.

Apotheken bieten eine Vielzahl von Kräutern an, die in der Kindheit verwendet werden können. Jede Sammlung ist zur Linderung von Krankheitssymptomen gedacht. So können die Schmerzen beim Wasserlassen durch das Sammeln von Kräutern, bestehend aus Leinsamen, Thymian, Kamille, Liebstöckel, Klee, Sellerie, Schafgarbe, beseitigt werden.

Die Sanierung der Harnwege bei Kindern ist mit Hilfe von warmen medizinischen Bädern möglich. Frische oder getrocknete Rohstoffe aus Salbei, Ringelblume, Apothekenkamille, Nachfolge, getrockneten Eiern, Lindenblüten werden mit kochendem Wasser gedämpft, 5-10 Minuten hineingegossen, in das Bad gegossen und anschließend mit warmem Wasser verdünnt. Die Endtemperatur sollte nicht über 37,5 Grad liegen. Das Baby sollte 10-15 Minuten im Bad sitzen. Diese Verfahren werden am besten vor dem Schlafengehen und nur bei normaler Körpertemperatur durchgeführt.

Trotz der Verfügbarkeit von Kräutern und medizinischen Gebühren in Apotheken muss ihre Verwendung bei Kindern zunächst mit dem Arzt abgestimmt werden. Nur der behandelnde Arzt kann den optimalen Behandlungsplan für einen kleinen Patienten auswählen.

Behandlung der Zystitis bei Kindern von 4-8 Jahren

Eine plötzliche erhöhte Harnfrequenz führt zu einer vollständigen Verwirrung der Eltern. Zystitis trägt häufig zur Entwicklung dieses nachteiligen Symptoms bei Kindern bei. Wie ist die Behandlung dieser Krankheit bei Kindern von 4 bis 8 Jahren, wird dieser Artikel erzählen.

Was ist das?

Die entzündliche Pathologie in der Blase wird als Blasenentzündung bezeichnet. Diese Krankheit kann sich bei jedem Kind entwickeln. Sehr oft treten bei Kindern im Vorschulalter und im Schulalter nachteilige Symptome der Krankheit auf. Statistischen Unterlagen zufolge leiden Mädchen häufiger an dieser Pathologie als Jungen.

Die Ärzte stellen fest, dass die Zystitis in der Struktur der Gesamtinzidenz von Kindern an 10. Stelle liegt.

Die Hauptursache der Erkrankung sind Infektionskrankheiten. Die Exposition gegenüber Viren und Bakterien führt zur Entwicklung eines entzündlichen Prozesses in der Blase des Babys.

Die vorherrschende Infektionsmethode bei Kindern unter 5 Jahren ist aufsteigend. In diesem Fall wird eine Infektion aus dem Genitaltrakt in die Blase eingeführt, was zur Entwicklung einer schweren Entzündung in der Blase beiträgt.

Laut einigen Studien entwickeln fast 25% der Babys Symptome einer Blasenentzündung. Normalerweise verläuft es in ihrer akuten Form.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Übergang zur chronischen Form nur dann erfolgt, wenn das Kind über prädisponierende Faktoren verfügt. Dazu gehören vor allem: verminderte Immunität, chronische Erkrankungen der inneren Organe, Diabetes mellitus, angeborene Anomalien und Defekte.

Jungen im Alter von 6-7 Jahren erkranken deutlich seltener an einer chronischen Blasenentzündung als Mädchen.

Hauptsymptome

Die klinischen Anzeichen einer Blasenentzündung bei Kindern im Alter von 4-8 Jahren können sehr unterschiedlich sein. Die Schwere der Symptome hängt weitgehend vom anfänglichen allgemeinen Zustand des Kindes ab. Bei einem geschwächten Kind mit häufigen Erkältungen kann der Krankheitsverlauf schwerwiegender sein.

In 30% der Fälle tritt die Zystitis in einer latenten Form auf, die nicht vom Auftreten unerwünschter Symptome beim Baby begleitet wird.

Bei der Blasenentzündung bei Kindern treten folgende Symptome auf:

  • Erhöhte Körpertemperatur Bei einer leichten Erkrankung erscheint das Kind subfebril. In einigen Fällen kann es bei einem kranken Baby mehrere Wochen bestehen bleiben. Bei einer schweren Erkrankung steigt die Körpertemperatur auf 38 bis 39 Grad. Vor dem Hintergrund von Fieber kann das Baby Fieber oder starke Schüttelfrost entwickeln.
  • Beschwerden beim Wasserlassen Kinder können sich bei ihren Eltern über ein brennendes Gefühl oder Schmerzen beim Toilettengang beschweren. Dieses Symptom kann sich auf verschiedene Weise manifestieren. In schweren Fällen ist der Schweregrad des Symptoms ziemlich groß.
  • Häufiges Drängen zum Wasserlassen. Blasenentzündungen tragen zum Auftreten von häufigem Wasserlassen bei. Ein krankes Kind kann bis zu 10-20 Mal am Tag zur Toilette laufen. Die Anteile des Urins dürfen sich nicht im Volumen ändern. In einigen Fällen ist die Urinmenge noch reduziert.
  • Schmerzen im Unterleib. Nach dem Essen oder Stuhlgang werden die Schmerzen nicht schlimmer. Grundsätzlich hat es einen ziehenden Charakter. Das Liegen auf dem Bauch führt zu einer erheblichen Schmerzsteigerung beim Kind. In einigen Fällen nimmt der Schmerz während des Wasserlassens zu.
  • Verschlechterung des Wohlbefindens. Der Entzündungsprozess trägt zur Entwicklung des Intoxikationssyndroms bei. Dies äußert sich in schwerer Schwäche und schneller Ermüdung auch nach den üblichen täglichen Aufgaben. Schulkinder können sich während des Studiums nicht konzentrieren.
  • Der Anschein einer erhöhten Nervosität. Der häufige Drang, zur Toilette zu gehen, macht das Baby ziemlich nervös. Ein krankes Kind wird launischer und emotionaler. Schon ein kleiner Stress kann bei Kindern eine starke Reaktion hervorrufen. Ein krankes Kind schläft schlecht.

Die Farbveränderung des Harnsediments. Normalerweise wird der Urin trübe und wird braun. Normalerweise sollte es ein strohgelber, ungesättigter Farbton sein.

Das Auftreten verschiedener pathologischer Verunreinigungen im Urin kann auch auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Harntrakt oder in der Blase hinweisen.

Wie zu Hause behandeln?

Eine eigenständige Behandlung ist nur nach vorheriger ärztlicher Untersuchung erforderlich. Kinderurologen befassen sich mit Erkrankungen des Harnwegs bei Kindern.

Um die korrekte Diagnose zu erhalten, müssen Sie zunächst eine ganze Reihe von Diagnosemaßnahmen durchführen, die notwendigerweise Urintests und einen Ultraschall der Nieren umfassen. In schwierigen klinischen Situationen können zusätzliche diagnostische Tests erforderlich sein.

Für die Behandlung zu Hause verschreiben Ärzte die Grundsätze der ordnungsgemäßen hygienischen Pflege. Dazu gehört das Halten von Bädern mit verschiedenen Kräuterabkühlungen. Sie sollten 1-2 mal am Tag durchgeführt werden. Normalerweise werden diese Vorgänge morgens und abends durchgeführt.

Die Dauer des Hygienebades mit Medikamenten sollte 10-15 Minuten nicht überschreiten.

Der Zeitpunkt der Behandlung zu Hause wird vom behandelnden Arzt festgelegt. In der Regel sind mindestens 10 bis 15 Behandlungen pro Tag erforderlich, um eine positive Wirkung zu erzielen.

Pharmazeutische Kamille, Salbei, Ringelblume und eine Schnur eignen sich als Heilkräuter, die für solche Bäder benötigt werden. Nehmen Sie zur Zubereitung einer therapeutischen Infusion 2 Esslöffel gehackte Rohstoffe mit 1,5 Tassen kochendem Wasser auf. Bestehen Sie 30-40 Minuten in einem Glas.

Für das Bad reichen 100-150 ml solcher therapeutischer Infusion. Diese Brühen eignen sich auch hervorragend als Teegetränk.

Verwenden Sie pflanzliche Zutaten mit ausreichender Sorgfalt, da sie bei einem Kind allergische Reaktionen hervorrufen können.

Bevor Sie eine solche Behandlung zu Hause durchführen, sollten Sie immer Ihren Arzt konsultieren. Der Arzt wird Ihnen mitteilen, ob das kranke Kind Kontraindikationen für das Badhalten hat.

Medikamentöse Behandlung

Die Haupttherapie der Zystitis bei Kindern ist die Verschreibung von Medikamenten. Diese Medikamente haben eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung, helfen bei der Bekämpfung verschiedener Viren und Bakterien und wirken desinfizierend auf den Urin.

Der regelmäßige Gebrauch von Medikamenten kann mit dem Harndrang fertig werden.

Wenn bei einem Kind verschiedene Arten von Bakterien gefunden wurden, werden auf jeden Fall antibakterielle Medikamente verschrieben.

Derzeit bevorzugen Ärzte Medikamente mit einem relativ breiten Wirkungsspektrum. Dadurch können Sie in relativ kurzer Zeit ein stabiles positives Ergebnis erzielen. In der Regel dauert die Behandlung der akuten Formen der Krankheit 7-10 Tage.

Bei einer schwereren und langwierigsten Pathologie kann eine längere Therapie durchgeführt werden.

Antibakterielle Mittel können in Form von Injektionen, Tabletten oder Suspensionen verabreicht werden. Diese Medikamente haben eine ganze Reihe möglicher Nebenwirkungen.

Verschreibungspflichtige Antibiotika werden nur unter strengen medizinischen Indikationen durchgeführt, die vom behandelnden Arzt festgelegt werden. Ein unabhängiger Gebrauch dieser Medikamente ist nicht akzeptabel, da dies zu einer spürbaren Verschlechterung des Wohlbefindens des Babys führen kann.

Nehmen Sie Antibiotika nach den Anweisungen, die für jedes spezifische Medikament verfügbar sind. Der häufigste Fehler der Eltern bei der Ernennung der Antibiotika-Therapie - Selbstannullierung von Medikamenten.

Väter und Mütter beschließen zwar, das Wohlbefinden des Kindes zu verbessern, aber auf Antibiotika zu verzichten, da diese Mittel angeblich nicht mehr benötigt werden. Das ist grundsätzlich falsch! Ein frühzeitiger Entzug von Arzneimitteln führt in der Zukunft nur zur Entwicklung einer Resistenz (Resistenz) von Bakterien gegen die Wirkung dieser Medikamente.

Nach Durchführung einer Antibiotikatherapie ist die Wirksamkeit der Überwachung im Labor obligatorisch.

Die Abnahme der Leukozytenzahl bei der allgemeinen Analyse des Urins zeigt den Erfolg der Behandlung an. Zur abschließenden Überprüfung der Angemessenheit der Therapie wird ein Urinkontrollpunkt durchgeführt. Es sollte auch das Bakterienwachstum verringern.

Uroseptika werden seit langem in der urologischen Praxis eingesetzt. Diese Werkzeuge helfen dabei, das Harnsediment zu normalisieren und den pH-Wert im Urin wiederherzustellen. Diese Mittel werden auch dem Wechselkurs zugeordnet.

Eines der beliebtesten Uroseptika ist "Furazolidon". Dieses Arzneimittel wird normalerweise für 7-10 Tage verschrieben. Die Multiplizität und Enddauer der Anwendung wird vom behandelnden Arzt festgelegt.

Wenn das Kind während des Wasserlassens starke Krämpfe und Schmerzen aufweist, werden verschiedene Arten von Antispasmodika verwendet. Diese Medikamente haben eine eher anhaltende analgetische Wirkung, die sich in einer Abnahme der Intensität des Schmerzsyndroms manifestiert.

Antispasmodika werden normalerweise 2-3-mal täglich angewendet. Ein langfristiger Einsatz dieser Medikamente ist nicht erforderlich. Normalerweise werden sie für 3-5 Tage vergeben.

Diät

Die medizinische Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Harnwegserkrankungen. Die Ernährung von Kindern in der akuten Phase muss sorgfältig geplant werden.

Für die Entzündung der Blase bilden die Sauermilchprodukte, Gemüse und Getreide die Grundlage der Ernährung.

Proteine ​​sollten begrenzt sein. Eine zu intensive Aufnahme von Eiweißnahrung in den Körper der Kinder trägt zum Fortschreiten der Krankheit und zur Beteiligung einer Nierenentzündung bei.

Diät sollte fraktional sein. Essen Sie Ihr Baby sollten 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen sein. Jede Mahlzeit muss mit Gemüse oder Obst ergänzt werden.

Eine gute Wirkung auf die Immunität des Babys haben verschiedene Milchprodukte. Versuchen Sie, eine saure Milch mit der kürzesten Haltbarkeit zu wählen, da sie vorteilhaftere Lakto- und Bifidobakterien enthält.

In der akuten Zeit der Krankheit sollte das Geschirr schonend gekocht werden. Die Produkte sollten gekocht, gebacken, geschmort oder mit Dampf gekocht werden.

Ein großer Multikocher, in dem Sie eine Vielzahl verschiedener gesunder Gerichte zubereiten können, wird für Mütter ein großer Helfer sein.

Bei allen Pathologien des Harnsystems ist die Ernährung der Kinder auf die tägliche Salzmenge beschränkt. Ärzte empfehlen, dass Kinder den ganzen Tag nur 2-3 Gramm Natriumchlorid verwenden.

Ein übermäßiger Salzgehalt in gekochten Gerichten trägt zur Entwicklung ausgeprägter Ödeme im Körper des Babys bei, die am häufigsten im Gesicht auftreten.

Die Einhaltung des Trinkregimes bei der Behandlung von Blasenleiden ist eine notwendige Voraussetzung für ein positives Ergebnis.

Als gesunde Getränke eignen sich verschiedene Kompotte oder Fruchtgetränke aus Früchten und Beeren. Trockenfrüchte-Abkochungen sind auch eine hervorragende Alternative zu normalem gekochtem Wasser. Bei der Zubereitung von Fruchtgetränken und Kompotten sollte nicht viel gesüßt werden.

Sie können die Ernährung mit Vitaminen und Mineralien, die eine stärkende Wirkung haben, mit Hilfe von Multivitaminkomplexen anreichern. Diese Medikamente sollten innerhalb von 1-2 Monaten eingenommen werden. Ein längerer Empfang wird mit Ihrem Arzt besprochen.

Der Empfang von Multivitaminkomplexen während der Remission der chronischen Zystitis hat eine ausgeprägte präventive Wirkung.

Sie können auch lernen, wie man Kinderzystitis behandelt, indem Sie ein Video mit der Teilnahme des berühmten Kinderarztes Dr. Komarovsky ansehen.

Kinderarzneimittel gegen Blasenentzündung

Blasenentzündung ist bei Kindern weit verbreitet. Dies gilt insbesondere für die jungen Vertreter der schönen Hälfte der Menschheit - aufgrund der anatomischen Struktur des Harnsystems. Und die ersten Helfer im Kampf gegen die Krankheit sind natürlich Drogen. Sie helfen, Entzündungen in kurzer Zeit loszuwerden, die Krankheit kann sich nicht entwickeln und in eine komplexere Form übergehen. Was genau und wie man Kinderarzneimittel bei Zystitis richtig einnimmt, erfahren Sie im Artikel.

Blasenentzündung: Arten von Krankheiten und Symptomen

Was ist Blasenentzündung? Zystitis bezieht sich auf eine Blasenentzündung, die durch das Vorhandensein von Bakterien im Urogenitalsystem verursacht wird.

Bakterien gelangen in die Blase als Ergebnis von:

  • Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene;
  • Anwesenheit von Würmern;
  • Das Auftreten von Dysbiose;
  • Das Auftreten von Beriberi;
  • Vermindertes Immunsystem;
  • Überdosierungen einer bestimmten Gruppe von Medikamenten;
  • Angeborene Anomalien der Blase;
  • Unterkühlung oder Überhitzung des Körpers des Kindes.

Es ist wichtig! Die häufigste Ursache für eine Blasenentzündung bei Säuglingen ist ein seltener Windelwechsel. In diesem Fall wird den Kinderärzten empfohlen, das Baby mehrere Stunden am Tag ohne absorbierende Unterhosen zu lassen, damit sich die Haut und die Organe des Urogenitalsystems „entspannen“ können.

Die Symptome einer Blasenentzündung bei einem Säugling sind sofort schwer zu verstehen - sie ähneln einer banalen Erkältung. Es gibt jedoch einen kleinen Unterschied zwischen ihnen:

  • Urin wird dunkel (aber nicht in allen Fällen).
  • Zu häufiges Entleeren der Blase - mehr als 20 Mal pro Tag;
  • Das Baby weint oft;
  • Temperaturanstieg auf 38-39 Grad.

Normalerweise ziehen Säuglinge, die von der Entzündung ergriffen wurden, die Griffe an den Bauch und beginnen sie zu „kneifen“, was der Mutter als alarmierende „Glocke“ dienen sollte. Ein nicht weniger wichtiges Zeichen einer Blasenentzündung bei Kindern ist ein starkes Weinen während der Blasenentleerung.

Bei älteren Kindern ist es viel einfacher, eine Zystitis zu erkennen, da sie die ersten Symptome selbst melden kann. Dazu gehören folgende Anzeichen einer Entzündung:

  • Ziehende Schmerzen im Unterleib;
  • Häufige Toilettenfahrten "auf kleiner Weise" - mindestens dreimal in einer Stunde;
  • Urin wurde trüb;
  • Das Auftreten von Kopfschmerzen und Müdigkeit;
  • Scharfe Schmerzen nach dem Wasserlassen;
  • Temperaturanstieg auf 38-39 Grad.

Sobald Sie eines der oben genannten Anzeichen oder sofort alle zusammen finden, sollten Sie sofort zum Kinderarzt gehen.

Diagnose einer Entzündung

Nachdem der Kinderarzt die Mutter und das Kind nach all den plötzlichen Symptomen befragt hat, wird er sofort Anweisungen für Tests geben. Sie sind notwendig, um das Vorhandensein entzündlicher Prozesse im Körper eines Kindes genau zu bestimmen. Dazu gehören:

  1. Allgemeine Blutuntersuchung Eine große Anzahl von Leukozyten im Blut weist auf eine Entzündung hin.
  2. Urinanalyse Das Vorhandensein von Protein, ein Überschuss an roten Blutkörperchen und Leukozyten im Urin - all dies weist auf das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion hin.

Es ist wichtig! Wenn die Analyse des Urins nicht gemäß den Regeln erfasst wird, ist das Ergebnis falsch.

So sammeln Sie Urin von Kindern:

  1. Kaufen Sie einen speziellen Behälter in der Apotheke. Keine Gläser oder Flaschen für zu Hause.
  2. Stellen Sie sicher, dass Sie das Kind unterminieren, bevor Sie die Blase entleeren. Bei Mädchen beginnt das Waschen vom Genitalbereich bis zum After, und bei Jungen wird die Vorhaut gewaschen.
  3. Nachdem der Urin gesammelt wurde, muss er innerhalb einer Stunde ins Labor gebracht werden.

Neben Standardtests wird Kindern ein Ultraschall der Nieren und der Blase verschrieben. Wenn der Fall völlig vernachlässigt wird - Zystoskopie und Ausscheidungsurographie.

Behandlung entzündlicher Prozesse bei Kindern

Die Behandlung eines Kindes bei Zystitis richtet sich nach der Form und dem Stadium der Erkrankung. Das Wichtigste, was ein Arzt bei den ersten Anzeichen einer Entzündung vorschreibt, ist die Bettruhe. Keine aktiven Spiele für die ersten 4 Tage. Und vergessen Sie natürlich nicht das reichhaltige Getränk, das zur Entfernung von Bakterien aus dem Körper beiträgt.

Wenn das akute Stadium der Blasenentzündung überrascht wird, werden Antibiotika, Schmerzmittel und Uroseptika in die Therapie einbezogen. Bis zur Identifizierung des Erregers kann der Arzt ein Breitbandantibiotikum für eine einzelne Verabreichung vorschreiben.

Und wenn bei einem Kind eine chronische Form der Blasenentzündung vorliegt, wird zunächst festgestellt, aufgrund welcher Krankheit es beispielsweise durch Pyelonephritis oder Urethritis entstanden ist, und dann wird eine kompetente Behandlung vorgenommen.

Medikamente zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern

Nach den Ergebnissen aller Untersuchungen verschreibt der Arzt Medikamente synthetischen Ursprungs als Therapie für Kinder bei Blasenentzündung. In der modernen Welt ist es leider schwierig, eine Blasenentzündung ohne ihre Anwendung zu heilen, da Bakterien gegen viele Medikamente resistent geworden sind. Um entzündliche Prozesse sowohl der akuten als auch der chronischen Zystitis zu beseitigen, war der erfolgreichste - der Arzt schreibt eine umfassende Behandlung vor.

Wie beeinflussen Drogen die Blase:

  1. Alle Mikroorganismen werden entfernt und mit dem Urin ausgeschieden.
  2. Reduzieren oder lindern Sie das Kind vollständig von Schmerzen.
  3. Lassen Sie keine Infektionen in die tieferen Wände der Blase eindringen.
  4. Krämpfe in der Harnröhre lindern.
  5. Stellen Sie beschädigte Bereiche wieder her.

Das Medikament wird für jedes Kind individuell ausgewählt, basierend auf Alter, Art der bakteriellen Infektion, dem Krankheitsverlauf und den Eigenschaften des Körpers.

Es ist wichtig! In keinem Fall können Sie selbst Medikamente verschreiben, wie es manche Eltern gerne tun. Andernfalls können Sie den Körper des Kindes erheblich schädigen.

Die ersten und einzigen wirksamen Medikamente gegen Zystitis sind Antibiotika. Das Antibiotikum Monural wird oft am ersten Krankheitstag verschrieben. Das Medikament lindert schnell die Entzündungssymptome und beseitigt die bakterielle Infektion. Monural ist ein Breitbandantibiotikum.

Zeigt das Medikament zusammen mit dem Urin an. Neben Zystitis, monural verschrieben für andere Infektionen des Urogenitalsystems.

Monural ist jedoch nur für Kinder über 5 Jahre vorgeschrieben. Sie müssen täglich 2 Gramm des Medikaments einnehmen, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen.

Andere übliche Medikamente zum einmaligen Gebrauch sind Cefibuten und Levofloxacin.

Anstelle von Monural kann ein Kinderarzt die folgenden Antibiotika verschreiben:

  1. Cephalosporine Wird verwendet, um Keime zu zerstören. Dazu gehören: Cefuroxim, Cedex, Cefazolin und Cefaclor.
  2. Präparate zur Behandlung der Zystitis, die zur Penicillin-Gruppe gehören. Wie frühere Medikamente leisten sie ausgezeichnete Arbeit bei der Entfernung von Bakterien. Sie sind: Amoxicillin, Amoxiclav, Augmentin, Carbenicillin, Ampioks, Sumamed und andere.
  3. Nitrofurane. Sie blockieren die oxidativen Prozesse in den Bakterienzellen. Am häufigsten: Furadonin, Furazolin und Furamag.

Die Dosierung jedes Arzneimittels wird basierend auf dem Alter des Kindes berechnet. Die Behandlung mit Antibiotika sollte nicht länger als eine Woche unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes dauern.

Urosetiki gegen Entzündungen bei Kindern

Neben Antibiotika werden auch Uroseptika in die Therapie gegen Zystitis einbezogen. Sie sind sicher für Kinder, da sie meist nur Heilkräuter enthalten. Dazu gehören:

  1. Canephron Es ist eine Zubereitung pflanzlichen Ursprungs, zu der der Zentaurer und der Rosmarin gehören. In den Apothekenregalen in Form von Lösungen und Dragees. Ist aber bei Kindern bis zu einem Jahr kontraindiziert. Es ist ein Diuretikum.
  2. Phytolyse Dies ist eine dicke grüne Paste aus Kräuterextrakt. Es wirkt entzündungshemmend.
  3. Cyston Die Droge aus mehreren Kräuterauszügen. Dargestellt in Pillenform. Hervorragend bekämpft Bakterien und hat auch harntreibende Eigenschaften.

Zusätzliche Therapie

Bei Blasenentzündung bei Kindern sind Schmerzen in der Blase gekennzeichnet. Um dies zu bekämpfen, empfehlen die Ärzte den Kauf von No-shpu oder dessen billigem Äquivalent Drotaverinum, Papaverine oder Baralgin. Sie können zwar nur von Kindern verwendet werden, die das Alter von 1 Jahr erreicht haben.

Hauptsache, die Eltern müssen bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung nah am Kind sein und ihm ein Gefühl von Geborgenheit und Geborgenheit vermitteln - schließlich ist dies für einen kleinen Menschen das Wichtigste. Beginnen Sie frühzeitig mit der Behandlung, von der das Schicksal des Kindes abhängt. Eine Blasenentzündung ist nicht so sicher, wie es auf den ersten Blick scheint. Ein Tag, an dem die Pillen versäumt wurden - und die Krankheit wird sich über viele Jahre immer wieder an sich erinnern.

Der Hauptpunkt. So bald wie möglich beginnen Sie die Behandlung des Kindes bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung. Die wichtigsten Medikamente zur Behandlung von Zystitis sind Antibiotika. Das häufigste Antibiotikum ist Monural. Die sichersten Medikamente gegen Zystitis sind Uroseptika, die die gleiche Funktion wie Antibiotika haben - sie bekämpfen Bakterien.

Welche Medikamente können bei Kindern Zystitis behandeln?

Die Heilung von Blasenentzündungen bei Kindern hilft, die Entwicklung des entzündlichen Prozesses im Blasenbereich zu bewältigen, und verhindert außerdem die Entstehung von Komplikationen. Alle Medikamente zur Behandlung von Zystitis bei Kindern sollten unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes gegeben werden. Daher ist es egal, wie alt ein Kind ist, ob es jünger oder älter als 3 Jahre ist. Wenn der Arzt zwei Wochen lang Medikamente verschrieben hat, müssen Sie diese Frist einhalten, da die Nichteinhaltung der Vorschriften die Gesundheit von Kindern beeinträchtigen kann. Oft wird die Krankheit vor dem Hintergrund einer unvorhergesehenen Behandlung zu einem versteckten Feind, dann hat das Kind chronische Symptome einer Blasenentzündung.

Symptome des Entzündungsprozesses

Bei Mädchen ist häufig eine Behandlung der Blasenentzündung erforderlich, was auf die Struktur des weiblichen Urogenitalsystems zurückzuführen ist. Eine Infektion mit Zystitis tritt bei ihnen auf verschiedene Weise häufiger auf, aufgrund interner oder externer negativer Faktoren.

Welche Symptome können bei Kindern mit Blasenentzündung auftreten:

  • hohe Körpertemperatur;
  • häufiger Wunsch, aus der Not zu gehen;
  • in seltenen Fällen kommt es zu einer Verdunkelung des Urins;
  • übermäßige Tränen

Wenn das Baby anfängt zu weinen und sich ständig von den Schmerzen in der Krippe zu winden, sollte ein solches Phänomen die Eltern alarmieren. Wahrscheinlich hat der Entzündungsprozess begonnen und es sollte sofort dem Arzt gezeigt werden.

Kinder über 3 Jahre können sich mündlich bei Eltern über die folgenden Symptome beschweren:

  • Bauchschmerzen;
  • Beim Wasserlassen treten starke Schmerzen auf.
  • Wunsch, mindestens 3 Mal in einer Stunde auf die Toilette zu gehen;
  • Kopfschmerzen Beschwerden.

Außerdem kann das Kind oft unter ihm laufen, besonders aufmerksame Eltern können auf die Farbe des Urins achten, der während einer Blasenentzündung dunkel wird. In diesem Fall müssen Sie, um die Krankheit mit dem Kind zu identifizieren, zum Arzt gehen und die erforderlichen Tests bestehen: Blut, Urin, einschließlich einer Ultraschalluntersuchung der Organe des Urogenitalsystems.

Wie wird die Krankheit bei Kindern diagnostiziert?

Eltern sollten auf keinen Fall mit der Behandlung von Blasenentzündungen bei einem Kind beginnen, bevor es vom behandelnden Arzt untersucht wird. Zunächst müssen Sie die Ergebnisse von Labortests von Blut- und Urintests erhalten, die das Vorhandensein von Entzündungen im Körper des Kindes für eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen im Blut und Urin zeigen. Was den Urintest bei einem Kind mit Verdacht auf Blasenentzündung anbelangt, so ist bei den Urintests ein hoher Proteingehalt und ein Anstieg der roten Blutkörperchen vorhanden.

Bezeugen Sie, dass das Kind an einer Blasenentzündung erkrankt ist, Bakterien im Urin und eine stark alkalische Umgebung des Urins sein werden. Um dies festzustellen, ist es notwendig, den mittleren Morgenanteil des Kinderurins gemäß der Methode von Nechyporenko zu passieren.

Um dies zu erreichen, müssen bestimmte Regeln beachtet werden, um das versehentliche Eindringen von Bakterien in den Urin zu vermeiden:

  • Um das richtige Ergebnis zu erzielen, muss das Baby zuerst unterminiert werden. Mädchen sollten von vorne bis hinten gewaschen werden, bei Jungen sollte besonderes Augenmerk auf den Genitalbereich im Genitalbereich, den Kopf und die Vorhaut gelegt werden.
  • Im Voraus müssen Sie in der Apotheke einen sauberen Behälter zum Sammeln der Urinanalyse kaufen. Nach der Vorbereitung des Urins für die Analyse sollte der Behälter fest verschlossen und spätestens 60 bis 120 Minuten in das Labor der medizinischen Einrichtung gebracht werden. Erst danach gibt es eine 100% ige Garantie, dass die Ergebnisse der Laborforschung zuverlässig sind.

Der Arzt wird dann in der Lage sein, die spezifische Anzahl von Bakterien im Urin genau zu bestimmen, deren Typ zu untersuchen und auf der Grundlage dieses Ergebnisses die geeignete Behandlung auszuwählen.

Ultraschall des Harnsystems, eine solche Diagnose ist notwendig, um Pathologien der Nieren und der Blase zu identifizieren. Bei einer Zystitis hilft Ultraschall nicht nur, das Volumen des betroffenen Gewebes zu bestimmen, sondern auch die Grenzen des Entzündungsprozesses und dessen Art zu bestimmen. Bei der Zystoskopie können Sie mit dieser Technik die Pathologie der Schleimhaut des Urogenitalorgans feststellen.

In der Zeit der Blasenentzündung haben die Wände der Harnblase häufig verdichtete Bereiche, in denen noch etwas Urin verbleibt. Um ein solches Phänomen zu diagnostizieren, muss das Baby vor der Untersuchung etwas klares Wasser zum Trinken erhalten. Bei Säuglingen beträgt diese Rate nicht mehr als 100 ml. Wenn das Kind älter ist, darf es etwa 150 - 200 ml Flüssigkeit zu sich nehmen.

Merkmale der Behandlung mit Medikamenten

Die Behandlung der Zystitis bei Kindern mit antibakteriellen Medikamenten kann je nach Komplexität des Krankheitsverlaufs 3–7 Tage dauern. Es gibt Zeiten, in denen sich die Behandlungsdauer über einen längeren Zeitraum verzögert. Es ist wichtig, bis zum Ende der Medikation zu warten, bis sich das Baby besser fühlt und die Blasenentzündung nicht vollständig zurückgeht. Zum Beispiel kann das Baby nach der Einnahme der Medikamente bereits am 4. Tag leichter werden. Dann müssen Sie trotz des Verschwindens der Symptome des Kindes vor dem Ende des Kurses noch drei Tage abheilen.

Neben antibakteriellen Medikamenten ist es bei der Behandlung von Zystitis bei Kleinkindern nützlich, Probiotika anzuwenden, die die Darmflora während des Behandlungszeitraums wiederherstellen. Von den antibakteriellen Mitteln, die den Entzündungsprozess im Blasenbereich lindern, gelten Furadonin und Urolisan (ein Uroseptikum pflanzlichen Ursprungs) als besonders wirksam. Die Behandlung der Zystitis bei Kindern ist auch mit Hilfe von krampflösendem No-shpy oder Papaverina erforderlich. In Anbetracht dessen, dass die Erkrankung die Senkung des Immunsystems des Babys ernsthaft beeinträchtigt, sind Multivitaminkomplexe mit den Vitaminen C, A, PP und Gruppe B obligatorisch.

Antibiotika-Auswahl

Ärztliche Behandlung eines Kindes mit Blasenentzündung verschreibt der Arzt erst nach vollständiger Untersuchung und Bestehen der diagnostischen Verfahren. Bei der Verschreibung von Medikamenten konzentriert sich der Spezialist vor allem auf die sichere Wirkung von Medikamenten auf den Kinderkörper. Eltern wird geraten, keine Medikamente in Apotheken zu kaufen, ohne einen Arzt zu konsultieren. Vorbereitungen zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Erwachsenen können den Körper der Kinder schädigen und Komplikationen hervorrufen.

Im Falle einer Zystitis bei Kindern werden dem Kind antimikrobielle Medikamente verschrieben, wobei Alter und Verlauf des Entzündungsprozesses in der Blase berücksichtigt werden. Solche Wirkstoffe umfassen Antibiotika aus einer Reihe von geschützten Penicillinen, Cephalosporinen, Phosphorsäurederivaten und kombinierten Sulfonamiden.

Am wirksamsten und sichersten sind die folgenden Arten von Medikamenten:

  • Amoxiclav Das Medikament wird Kindern ab einem sehr jungen Alter vorwiegend in Form einer flüssigen Suspension verordnet, um das Schlucken des Medikaments zu erleichtern und eine weiche Wirkung auf die Blase zu erzielen.
  • Co-trimaksosol. Das Werkzeug mit antibakterieller Wirkung trägt zum Tod grampositiver Bakterien bei, die die Entstehung einer Blasenentzündung bei Kindern beeinflussen. Babys werden ab 2 Jahren ausgestellt.
  • Zinnat Behandelt Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum aus Cephalosporinen der zweiten Generation. Es ist erlaubt, Zystitis bei Kindern ab 3 Monaten zu behandeln.
  • Ceforal Solyutab. Dieses Medikament darf Kinder nicht früher als 12 Jahre behandeln. Es ist ein antibakterielles Medikament, das die Entwicklung eines Infektionsprozesses bekämpfen kann. Für jedes Kind unter Berücksichtigung der Art der Blasenentzündung und des Körpergewichts ausgeschrieben.
  • Monural Ein solches Medikament für Kinder mit Zystitis ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der Fluorchinole. Dieses Medikament ist am wirksamsten gegen Blasenentzündung. Entlassung von Kindern ab 5 Jahren nach Ermessen des behandelnden Arztes.
  • Canephron Es besteht aus: Rosmarin, Centaury und Liebstöckel. Erhältlich in Form von Pillen oder Lösung.
  • Fitolysin. Das Medikament ist in Form einer Paste erhältlich, es enthält ätherische Öle.

Volksheilmittel

Viele Eltern haben vielleicht eine Frage - ist es möglich, Zystitis bei Kindern mit Volksheilmitteln zu behandeln, wenn wir das Kind bereits mit bestimmten Medikamenten behandeln, die von einem Arzt verschrieben werden, wird es dem Körper der Kinder nicht schaden? Ärzten zufolge tragen Volksheilmittel, die in Verbindung mit Medikamenten angewendet werden, nur dazu bei, das Kind bei Blasenentzündung rasch zu erholen.

Große Vorteile können haben:

  • Warme Kamillenbäder. Solche Verfahren sind nur zulässig, wenn das Kind keine hohen Temperaturen hat.
  • Brühe auf Basis von 15 Gramm. Birkenblätter und ein Glas kochendes Wasser. Diese Brühe sollte von einem Kind mindestens 4-mal täglich, jeweils vor einer Mahlzeit, mit 100 ml Wasser bewässert werden.
  • Nierentee, gebraut mit einem Beutel pro Tasse kochendem Wasser. Bevor Sie Ihr Kind mit diesem Tee wässern, müssen Sie das Getränk zunächst 60 Minuten halten. Es sollte jedes Mal vor der Fütterung des Babys 100 ml verabreicht werden.
  • Honig mit Gelée Royale. Für die Zubereitung von Arzneimitteln wurde die gleiche Menge jedes Produkts genommen, gefolgt von 1 TL. Das fertige Produkt wird dem Kind unter der Zunge gegeben. Anstelle eines solchen Mittels darf es dem Kind manchmal dreimal täglich 1 Tablette Apilak geben.

Es ist wichtig, sich der Behandlung von Zystitis bei Kindern zu nähern. Durch eine solche Einstellung zur Gesundheit von Kindern werden künftige Entzündungen in der Blase vermieden.

Die Essenz von vorbeugenden Maßnahmen

Damit das Baby keine Blasenentzündung bekommt, müssen die Eltern vorbeugend folgende Tipps beachten:

  • Baden Sie Ihr Baby rechtzeitig, wechseln Sie die Windeln mindestens 3-4 Stunden und spülen Sie es nach jeder Entleerung mehrmals täglich aus.
  • Ein Kind zur Toilette zu fahren, ist für diesen Fall jederzeit bequem, da kleine Kinder, die herumgespielt haben, leicht vergessen können, dass sie rechtzeitig in den Topf gehen müssen.
  • Wenn Sie bei kühlem Wetter spazieren gehen, damit sich das Baby nicht erkältet, ziehen Sie es den Wetterbedingungen entsprechend an.
  • Um die Trockenheit der Füße des Babys bei nassem Wetter zu überwachen. Schließlich werden Kinder manchmal durch nasse Schuhe anfälliger für verschiedene Erkrankungen des Urogenitalsystems.
  • Verzögern Sie nicht die Behandlung von Infektionskrankheiten, zum Beispiel bei einer Erkrankung der Zähne, des Halses, der Nase und des Rachens, um ein Kind zum Arzt zu fahren.
  • Um die Immunität der Kinder aufrechtzuerhalten, gehen Sie oft mit dem Baby spazieren, spielen Sie auf dem Spielplatz, folgen Sie seiner Diät, geben Sie Vitamine.

Um nicht raten zu müssen, was bei einem Kind mit Blasenentzündung behandelt werden soll, ist es wichtig, diese Tipps zu befolgen. Eine Blasenentzündung kann unabhängig von ihrem Ursprung die Blasenschleimhaut von fast jedem Kind unabhängig vom Alter beeinträchtigen. Wenn es nicht möglich war, das Kind vor einer Blasenentzündung zu retten, ist es für die Eltern wichtig, eine weitere Verschlechterung der Situation zu verhindern und eine rechtzeitige Behandlung der Krankheit einzuleiten, wodurch die Gesundheit des Kindes in relativ kurzer Zeit wiederhergestellt wird. In diesem Fall sollten dem Kind Vorbereitungen für eine Blasenentzündung unter ärztlicher Aufsicht gegeben werden, auf keinen Fall jedoch unabhängig voneinander, um den Übergang einer Erkrankung von einer akuten in eine chronische Periode zu vermeiden.

Was gibt man einem Kind mit Blasenentzündung?

Viele Faktoren können durch die Sterilität der inneren Auskleidung der Organe des Harnsystems beeinflusst werden und Entzündungen auslösen, einschließlich bakterieller Infektionen und Hypothermie. Eine Zystitis kann sich bei Säuglingen zwischen 4 und 6 Jahren und meistens nach 12 Jahren manifestieren. Mädchen sind dieser Pathologie aufgrund der Besonderheiten der anatomischen Struktur des Harnsystems viel anfälliger.

Inhalt:

Symptome und Anzeichen einer Blasenentzündung bei Kindern

Klinische Anzeichen können nach Alterskriterien und Entwicklungsgrad eingeteilt werden. Bei Verdacht auf gesundheitliche Probleme bei einem Kind unter 3 Jahren können Sie folgende Gründe haben:

  • unerklärliche Tränen und Launen;
  • gestörter Zustand und Schlafstörung;
  • das Aussehen des Urins verändern;
  • die Häufigkeit von Wasserlassen verringern / erhöhen;
  • Lethargie, Weigerung zu essen;
  • blasse Haut;
  • Erbrechen;
  • das Fehlen von Hyperthermie.

Im Alter ist das Krankheitsbild deutlicher:

  • die Skala des Thermometers kann 40 Grad erreichen;
  • Inkontinenz, Reduktion des Urins, während sich die Anzahl der Triebe verzehnfacht;
  • starke Schmerzen im unteren Rücken und Unterleib;
  • Urin ändert Farbe und Geruch, wird trübe mit blutigen Schlieren und Sedimenten.

Wenn Sie die Abstufung der Symptome in Stufen festhalten, sind die Akute, die 7 bis 10 Tage dauert, durch die folgenden Manifestationen gekennzeichnet:

Dysurie Bei Toilettenbesuchen können zu Beginn oder am Ende des Entleerungsprozesses Schmerzen auftreten. Kinder müssen sich sehr anstrengen, um die Arbeit abzuschließen. Das akute Stadium setzt das Kind alle 15 Minuten einmal auf den Topf, was leer bleibt. Gleichzeitig sind Inkontinenz und Enuresis üblich.

Ändern Sie das Aussehen von Urin. Epithelzellen machen die Flüssigkeit dicht und bilden Schleimklumpen. Leukozyten und Erythrozyten sind matt, dunkelbraun oder sogar braun.

Andere Symptome Die akute Form verläuft mit allgemeiner Vergiftung, Temperatur und Lethargie.

Die Krankheit, die in das chronische Stadium übergegangen ist, kann in latenter oder wiederkehrender Form vorliegen. Das Latente kann sich nur bei gelegentlicher Inkontinenz und nächtlicher Enuresis an sich erinnern. Rückfall, geht mit lebhafteren Manifestationen und Symptomen des akuten Stadiums über.

Welche Medikamente können einem Kind mit Blasenentzündung verabreicht werden?

Die Behandlung des akuten Stadiums besteht in der Befolgung einer bestimmten Trinktherapie und einer sparsamen Diät sowie der Einnahme von Medikamenten. Was bedeuten diese Maßnahmen?

Viel Wasser trinken. Mehr als zwei Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken ist für Schulkinder und Jugendliche leicht. Wenn eine Diagnose gestellt wird, ist eine akute Entzündung des Harnstoffs äußerst wichtig. Getränkegetränke mit reinigenden Eigenschaften (warme Kompotte, Fruchtgetränke, Tee mit schwarzer Johannisbeere, Sanddorn oder Zitrone) sorgen für eine kontinuierliche Strömung und Auslaugung von urogenitalen Mikroorganismen, Sandkörnern und Salzen aus den Hohlräumen.

Power Ein lästiges Schleimhautreizprodukt wird eine zwingende Maßnahme sein. Diese Kategorie umfasst fast alle Früchte, Süßigkeiten, Soda, Gurken, Gewürze, geräuchertes Fleisch, Konserven. Mögliches Verbot von Milchprodukten.

Verwandte Artikel:

Arzneimittel

Meistens wird das akute Stadium ohne Antibiotika geheilt. Ihre Anwendung in diesen Phasen ist einfach unpraktisch. Ärzte ernannten Uroseptika:

Kann zu "Biseptol" ernannt werden. Wenn Sie Pyelonephritis vermuten, verbinden Sie sich mit Antibiotika. Meistens handelt es sich um eine Penicillinserie:

Die Dauer der Verabreichung und die Dosierung werden basierend auf dem Schweregrad der Erkrankung berechnet.

Das Syndrom der schmerzhaften Entleerung wird durch krampflösende Mittel nach Typ entfernt:

Es kommt auch nicht ohne die unterstützende Nierenphytotherapie "Fitolysinom", "Kanefron" aus. Sie bestehen ausschließlich aus Heilpflanzen, verursachen keine Nebenwirkungen und haben keine Gegenanzeigen.

Es ist ziemlich schwierig, mit einer chronisch gewordenen Krankheit fertig zu werden. Solche Maßnahmen sind notwendig, um das Wohlbefinden des Patienten vollständig zu kontrollieren, eine vollständige Untersuchung und Überwachung der Reaktion des Körpers auf verschriebene Medikamente durchzuführen. Die Therapieprinzipien bleiben gleich: Mehr trinken, weniger frittierte Speisen und Medikamente, darunter Antibiotika.

Antibakterielle Arzneimittel, die durch die Ergebnisse bakteriologischer Urinkulturen verschrieben werden.

Der Zulassungsverlauf kann um zwei Wochen verschoben werden, was unter ständiger Aufsicht von Spezialisten erfolgen muss. Zu diesem Zeitpunkt sollten Probiotika und Präbiotika nach Typ eingenommen werden:

Uroseptika werden danach zur Vorbeugung gegen Rückfälle verschrieben. Besonderes Augenmerk wird auf die Ursachen der Blasenentzündung und deren Chronizität im Körper der Kinder gelegt. Infektionserreger werden diagnostiziert, Ultraschall der Nieren wird durchgeführt. Mädchen werden mit aufkommender Vaginitis und Vulvitis behandelt. Wenn nach einer Antibiotika-Therapie keine Rückfälle mehr bestehen, ist die Ernennung der Immunmodulatoren "Viferon" oder "Genefron" angebracht.

Der lokale Einsatz von Uropetika und Antiseptika kämpft gut mit der Krankheit.

Das Verfahren zum Eintropfen in die Blasenhöhle ist nicht das angenehmste, aber sehr effektiv und führt nach dem ersten Mal zu positiven Ergebnissen. Zu den vorgeschriebenen physiotherapeutischen Verfahren können auch Elektrophorese, UHF und Induktionswärme gehören.

Merkmale der Behandlung der Krankheit, je nach Alter

Kinder 2-3 Jahre alt

In der Regel erfahren Babys von 0 bis 24 Monaten eine Aufwärtsinfektion. Pathogene Mikroflora aus dem Darm gelangt durch die Harnröhre in die Blase, wodurch die Krankheit ausgelöst wird.

Kinder unter drei Jahren, insbesondere Säuglinge, werden meistens bei der Mutter in der urologischen Abteilung unter stationärer Überwachung von Ärzten untergebracht. Dies liegt daran, dass Kinder in diesem Alter nicht vollständig erklären können, wie sie sich fühlen. Es können unvorhersehbare Reaktionen auf zur Behandlung verwendete Medikamente und allergische Reaktionen auf pflanzliche Zubereitungen auftreten.

Die Einnahme von Antibiotika führt oft dazu, dass sie den Darm stören, was zu Durchfall führt und die junge Mütter nicht alleine bewältigen können. Und die schnelle Austrocknung, die dadurch verursacht wird, kann Leben kosten.

Von den Medikamenten wird Säuglingen am häufigsten ein Breitbandantibiotikum, Zinnat und Kanefron, verschrieben.

Temperatur und Schmerz werden im Sirup "Nurofen" und "Paracetamol" entfernt. Bei Vaginitis bei Mädchen kann die Verlegung antibakterieller Salben in der Harnröhre vorgeschrieben werden.

4-6 Jahre altes Kind

In dieser Kategorie werden Gesundheitsprobleme aufgrund nicht gemessener Aktivität und Unachtsamkeit festgestellt. Lange Spiele auf dem Boden, bei schlechtem Wetter draußen zu sein und im kühlen Wasser offener und verschmutzter Gewässer zu schwanken, führen zwangsläufig zu Unterkühlung.

Hypothermie wird bei Vorschulkindern zur Ursache von Zystitis. Weniger häufig können Abnormalitäten bei der Harnstoffentleerung mit neurologischen Problemen in Verbindung gebracht werden. Die Behandlung nicht komplizierter Formen kann zu Hause unter Aufsicht eines lokalen Kinderarztes erfolgen.

Beim ersten Anzeichen erhalten Kinder über 5 Jahre ein Monural-Paket, verdünnt in einem Glas warmem Wasser. "Canephron" in Tropfen nehmen dreimal täglich 15 Tropfen ein. Antibiotika - entsprechend den Ergebnissen der Panzerkulturen.

Kinder über 6 Jahre alt

Schüler mit einem chronischen und fortgeschrittenen Stadium bekommen häufig Schüler, die älter als 10 Jahre sind. Jugendliche und Schüler versuchen, modisch zu sein, und schließen sich den Unternehmen an, in denen sie sich "nach ihren Kleidern" treffen.

Deshalb werfen sie auch bei strengsten Frost, ohne elterliche Aufsicht, warme Kleidung ab und streifen mit bloßen Lenden die Straße entlang. Zweifellos führt dies zur Entwicklung verschiedener Probleme, unter anderem zu Blasenentzündungen. Jugendliche haben oft Angst, mit Erwachsenen zu teilen, dass sie etwas zu verletzen haben, was zur Bildung chronischer Gesundheitsprobleme in einem so frühen Alter führt.

Hormonelle Veränderungen können auch eine Krankheit auslösen. Für ältere Patienten verschreiben schwerere Medikamente wie "Amoxiclav".

Was ist beim ersten Zeichen zu tun?

Wenn Sie Störungen beim Wasserlassen bei Säuglingen und Schmerzen bei älteren Kindern feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt zu Hause anrufen und versuchen, sich selbst zu helfen. Was ist wichtig zu tun:

  • ins Bett legen;
  • tragen Sie warme Socken an den Beinen;
  • geben Sie die zulässige Dosierung "kein Silo" an;
  • Wenn das Thermometer Schmerzen von 38,5 Grad aufweist, senken Sie die Temperatur.
  • reichlich trinken geben;
  • entwöhnen Sie den Säugling nicht;
  • Wenn sich im Urin Blut befindet, erwärmen Sie den Magen auf keinen Fall mit einem Heizkissen oder in einem heißen Bad.
  • Sorgfältige Überwachung der Hygiene und des Kleidungswechsels, keine Windel tragen.

Behandlung von Volksheilmitteln

Die Behandlung des Kindes durch Volksmethoden muss bedenken, dass es nicht immer sicher ist. Es ist besser, die Zweckmäßigkeit solcher Handlungen herauszufinden und gemäß seiner Verschreibung durch den Arzt, Kräuter in der Apotheke zu kaufen. Beliebte Mittel sind:

Petersilie Die Infusion der Wurzeln ist ein diuretisches und bakterizides Mittel, das gleichzeitig Blutungen hervorrufen kann.

Brennessel Tee aus Brennnesselblättern stärkt die Kraft und nährt den Körper mit Vitaminen. Kann Magenreizungen verursachen;

Bärentraube Wirksamer entzündungshemmender Wirkstoff. Es hat einen eher unangenehmen Geschmack.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Der Kinderarzt sollte zu einem Spezialisten werden, der besucht oder ins Haus eingeladen werden muss. Er wird gegebenenfalls eine Überweisung für Tests, Ultraschalluntersuchungen, Krankenhausaufenthalte ausschreiben und eine Konsultation mit einem Urologen, Gynäkologen, Nephrologen und Physiotherapeuten vereinbaren. Bei wiederholten Rückfällen ist eine Inspektion durch einen Spezialisten für Infektionskrankheiten und einen Immunologen erforderlich. Nach Abschluss der Pillenkur wird der Arzt wiederholte Tests vorschreiben und eine Nachsorge für 6 Monate durchführen.