Ursachen, Symptome und Behandlung von Blasenentzündungen bei Mädchen

Potenz

Blasenentzündung ist ein häufiges Problem bei Kindern im Vorschul- und Schulalter. Oft wird die Krankheit nicht diagnostiziert, die Behandlung einer Harnwegsinfektion wird verschrieben.

Die Krankheit tritt bei Mädchen sechsmal häufiger auf als bei Jungen. Die hohe Inzidenz der Erkrankung ist auf die Besonderheiten des Aufbaus und des Funktionierens des weiblichen Urogenitalsystems in verschiedenen Altersperioden zurückzuführen. Seit dem Alter von 5 Jahren sind Mädchen anfälliger für eine Zystitis. Bei Säuglingen werden Unterschiede im Geschlecht, die Häufigkeit entzündlicher Läsionen nicht beobachtet.

Faktoren, die zur Entstehung der Krankheit beitragen:

  • Anatomisch bedingt Nähe der Harnröhre zu den Genitalien und zum Rektum;
  • Hormonelle Veränderungen im wachsenden Körper;
  • Entzündung der Vulva, Vagina.

Das Auftreten einer Pathologie erfordert ein Eindringen in den Hohlraum der Blasenentzündung. Der Eintrag des Erregers erfolgt auf folgende Weise:

  • Hämatogen - mit Blut aus chronischen Quellen (Tonsillitis, Adenoiditis);
  • Lymphogen - durch die Lymphe der betroffenen Beckenorgane;
  • Aufsteigen - auf der Harnröhre von der Vulva, Anus;
  • Abstieg - von einer kranken Niere, Harnleiter.

Gesunde Kinder haben eine natürliche Reinigung des Harnwegs von einer Infektion. Das Immunsystem überwacht Mikroorganismen und zerstört sie rechtzeitig. Die innere Hülle der Blase wird vor Bakterienschleimsekret geschützt und umhüllt es. Bei jedem Wasserlassen wird die Flora aus dem Urin entfernt.

Prädisponierende Faktoren für die Entstehung einer Blasenentzündung

Wenn die natürlichen Abwehrmechanismen gegen Bakterien verletzt werden, dringen Krankheitserreger leichter in die Schleimhäute ein, greifen Wurzeln und verursachen Pathologie. Eine Verringerung der Infektionsresistenz tritt unter folgenden Bedingungen auf:

  • Unregelmäßige oder unzureichende Blasenentleerung;
  • Hypothermie allgemein oder lokal;
  • Verletzung der Integrität der inneren Auskleidung der Blase;
  • Verringerung der Immunkräfte des Körpers, wodurch die Entwicklung lokaler Abwehrfaktoren verringert wird;
  • Störung des Schließmuskels der Harnröhre.
  • Nichteinhaltung der Grundlagen der hygienischen Pflege;
  • Hypovitaminose, unausgewogene Ernährung, große Mengen an Süßigkeiten.

Infektionen aus verschiedenen Quellen werden in die Schleimschicht eingebracht. Infolge der Vitalaktivität von Bakterien treten pathologische Veränderungen in der Blaseninnenwand auf. Folgende Mikroorganismen spielen eine führende Rolle bei der Entwicklung des Entzündungsprozesses:

E. coli. Es fällt aus dem nahe gelegenen After aufgrund unzureichender Hygienemaßnahmen, Verletzung der Pflegetechnik für die Perineaalregion des Mädchens.

  • Klebsiella, Proteus oft bei kleinen Kindern gesät;
  • Staphylokokken sind charakteristisch für Mädchen, die Sex haben;
  • Eine Infektion mit Chlamydien, Ureaplasmen, Mykoplasmen tritt bei der Verwendung von Waschlappen, Handtüchern und Bettwäsche nach Erwachsenen auf.
  • Herpesvirus, Adenovirus, tragen zum Auftreten von hämorrhagischer Zystitis bei.
  • Pilzinfektionen treten bei Mädchen vor dem Hintergrund der Immunschwäche auf, nach chirurgischen Eingriffen und Einnahme von Antibiotika.

Nicht-infektiöse Zystitis bei Mädchen tritt als Folge der Wirkung toxischer Substanzen, metabolischer Pathologien (Ausscheidung von Oxalatkristallen, Phosphaten, Uraten im Urin), Einnahme bestimmter Medikamente (Zytostatika), Strahlenexposition, Verletzungen auf.

Symptome einer Blasenentzündung

Zeit, Zystitis zu erkennen - die Aufgabe der Eltern. Manifestationen sind hell oder unausgesprochen. Mädchen bis zu einem Jahr beschweren sich nicht. Das Baby klagt über Probleme beim Wasserlassen, häufiges Wechseln der nassen Kleidung und erhöhte Körpertemperatur.

Ältere Mädchen zeigen Anzeichen von:

  • Störung beim Wasserlassen (in 10-30 Minuten zur Toilette drängen, brennen, knacken, wenn man versucht, Wasserlassen zu lassen);
  • Urinausscheidung von Blut;
  • Schmerzen im Unterleib am Ende des Wasserlassen;
  • Farbänderung, Klarheit des Urins;
  • Schmerzen im suprapubischen Bereich;
  • Unwohlsein, Schwäche;
  • Harninkontinenz;
  • Schmerzen im Damm, Anus;
  • Harnverhalt

Die Schwere der Symptome hängt vom Entzündungsgrad der Blase ab. In einem chronischen Prozess wird eine gelöschte Klinik beobachtet.

Grundsätze der Diagnose der Zystitis

Es ist möglich, die Diagnose mit dem Ergebnis der allgemeinen Analyse des Urins festzustellen. Ein Anstieg der neutrophilen Leukozyten, das Vorhandensein von Erythrozyten und Bakterien ist charakteristisch für eine entzündliche Läsion. Das Vorhandensein von flachen Epithelsedimenten, Schleim und Trübung deutet ebenfalls auf die Pathologie hin. Zusätzliche Forschungsmethoden erlauben es, Komplikationen zu erkennen und eine Differentialdiagnose durchzuführen. Verschriebener Ultraschall, Analyse nach Nechiporenko, Zystoskopie, Urinkultur.

Regeln für das Sammeln von Material für die Forschung

Die Qualität der Analyse hängt von der Einhaltung der Technik der Materialprobenahme ab Um das Eindringen von Sekreten aus den Geschlechtsorganen, Bakterien aus der Oberfläche der Vulva, des Perineums, auszuschließen, muss für das Kind eine hygienische Dusche gehalten werden. Waschen und spülen Sie den Behälter gründlich mit kochendem Wasser. Apotheken haben sterile Behälter. Bitten Sie das Kind, in die zubereiteten Gerichte zu urinieren. Für Kinder, die das Wasserlassen nicht kontrollieren, werden spezielle Geräte verkauft. Bei jungen Mädchen wird der Urin mittels eines am Perineum aufgeklebten Urinals gesammelt.

Behandlung der Blasenentzündung, Prognose

Die Behandlung der Blasenentzündung beginnt mit regelmäßigen Hygienemaßnahmen, wobei die Beine und der Unterleib erwärmt werden. Notwendige Diät, die Ernennung von uroseptikov, antibakteriellen Mitteln. Im Verlauf der Behandlung sind am Ende des Kurses Kontrollstudien mit dem Urin erforderlich, um die Wirksamkeit der Therapie zu bewerten.

Aus der Diät Gewürze, Gewürze, würzige Gerichte ausschließen. Sie können: Früchte, Milchsäureprodukte, Gemüsepüree, gekochtes Fleisch. Zum Trinken empfiehlt es sich, Saft aus Preiselbeeren und Preiselbeeren zu verwenden. Mineralwasser ohne Kohlensäure erhöht die Diurese und fördert die Auslaugung von Infektionen. Dadurch können sich keine Keime im Hohlraum ansammeln. Mädchen, die älter als 5 Jahre sind, werden Mineralwasser gezeigt. 1 Stunde vor den Mahlzeiten einnehmen. Die Anzahl der Aufnahmen richtet sich nach dem Alter:

  • 5-7 Jahre - von 50 bis 100 ml;
  • 8-11 Jahre alt - 120-160 ml;
  • 12 und über 200 ml.

Antibakterielle Therapie

Die Verwendung von Medikamenten, die die Ursache der Entzündung beeinflussen, ist für die vollständige Genesung erforderlich. Folgende Rechtsmittel sind in der pädiatrischen Praxis erlaubt:

  • Amoxicillin allein oder in Kombination mit Clavulansäure (Ospamox, Augmentin, Flemoxin);
  • Cephalosporine (Zinnat, Cefaclor);
  • Monural (wirksam für die Behandlung des durch den Pyocyanic Stick verursachten Prozesses, Staphylococcus aureus).

Antibiotikum, Dosierung, Behandlungsdauer, vom Arzt verordnet, unter Berücksichtigung der Indikationen, der Altersmerkmale des kleinen Patienten, der Testergebnisse.

Kräutermedizin wird als Hilfsmittel verwendet. Brauen Sie Kräuter (Salbei, Birkenknospen, Kamillenblüten), 3 Esslöffel Liter kochendes Wasser, darauf bestehen. In das Becken gegossen, den Patienten für 5-7 Minuten einlegen und den unteren Teil des Körpers mit einer Decke abdecken. Die Temperatur der Abkochung sollte 37-38 Grad betragen. Drinnen wird Canephron verschrieben - ein Medikament aus natürlichen Rohstoffen. Die bewährte Kombination von Pflanzen hilft, Entzündungen des Harnsystems zu reduzieren, wirkt antiseptisch.

Manche Eltern nehmen nur natürliche Heilmittel. Bevorzugen Sie natürliche Drogen. Die Therapie der Blasenentzündung bei Mädchen sollte umfassend sein. Ein Kind nur mit Kräutern und Volksmethoden zu behandeln, ist inakzeptabel.

Ergebnisse der akuten Zystitis:

Das Ergebnis der Behandlung hängt vom Allgemeinzustand des Körpers, dem Immunsystem, den lokalen Schutzfaktoren, der Rechtzeitigkeit der begonnenen Therapie und der Einhaltung aller Anweisungen des Arztes ab. Optionen für das Ergebnis einer akuten Entzündung:

  • Erholung nach der Behandlung;
  • Komplikationen (Pyelonephritis) treten auf, wenn der Prozess läuft und die Therapie falsch gewählt wurde.
  • Ein Rückfall tritt als Folge einer unvollständigen Zerstörung der Infektion auf, ein vorzeitiger Abbruch des Antibiotikakurses.
  • Der Übergang zur chronischen Form trägt zu Funktionsstörungen im Körper bei (endokrine, Stoffwechselstörungen). Die Korrektur endogener Erkrankungen ist eine Voraussetzung, um den langwierigen Prozess zu beseitigen.

Die Prognose ist oft günstig. Die Krankheit wird durch rechtzeitige Diagnose und adäquate Therapie vollständig geheilt.

Prävention von Blasenentzündungen bei Mädchen

Präventive Verfahren zur Verhinderung der Entwicklung einer Blasenentzündung:

  • Tägliche hygienische Pflege;
  • Rechtzeitiger Wechsel der Unterwäsche;
  • Trage nur Höschen aus Baumwollgewebe;
  • Vermeidung von Unterkühlung (tragen Sie das Kind je nach Wetterlage, achten Sie darauf, dass die Schuhe nicht nass werden, lassen Sie sich nicht auf kalten Gegenständen sitzen)
  • Stärkung der Immunität (gute Ernährung, Spaziergänge an der frischen Luft, Spiele im Freien);
  • Rechtzeitige Behandlung von Infektionsherden (Vulvitis, Tonsillitis).

Entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems bei Mädchen treten mit bestimmten Anzeichen auf. Ältere Mädchen können ihren Eltern nicht sofort von ihren Problemen erzählen, was den Beginn der Behandlung verzögert und die Prognose erschwert. Sorgfältige Aufmerksamkeit für das Kind hilft, den Beginn der Erkrankung rechtzeitig zu erkennen.

Blasenentzündung bei Mädchen Symptome

Die Blasenentzündung ist eine häufige Erkrankung, die hauptsächlich junge Mädchen und Jugendliche betrifft. Warum passiert das, wie geht man mit der Krankheit um? Dieser Artikel berichtet über die Ursachen von Blasenentzündungen bei Kindern, die Symptome der von Mädchen betroffenen Krankheit und die Behandlungsmöglichkeiten.

Gründe

Zystitis ist das Ergebnis der Vermehrung von bedingt pathogenen Mikroben an den Wänden der Blase. Infektionserreger können im Körper übliche Bakterien sein.

Wenn das Kind eine angespannte Immunität hat, können die Schutzkräfte der Mikrobe nicht an der Wand der Schleimhaut des Harnreservoirs für Lebensmittel anhaften. Der Erreger wird mit Urin entfernt und die Krankheit tritt nicht auf.

Unter dem Einfluss folgender Faktoren erhalten Mikroben jedoch Zugang zu Nährstoffen:

  • Hypothermie
  • Dysbakteriose.
  • Schwächung des Infektionserregers des Immunsystems.
  • Unbequeme Unterwäsche.
  • Unzureichende Hygienebedingungen.
  • Unvollständige Blasenentleerung.
  • Die Abschreckung führt zu einer Stagnation des Urins.

Die Infektion kann auf folgende Weise in die Kanäle eindringen:

  • Aufsteigend Bakterien kommen aus der Paranalregion oder der Vulva.
  • Nach unten Die Infektion wird durch Blut aus den Läsionen getragen - den Mandeln, dem erkrankten Zahn und dem Abszess auf der Haut.
  • Lymphogen Befinden sich entzündete Organe in der Nähe, kommt es zu einer Infektion der Wand des Harnreservoirs.

Symptome

Eine Zystitis bei Kindern manifestiert sich bei jungen Mädchen mit folgenden Symptomen:

  • Häufiges Entleeren. Befindet sich das Kind in einer Windel, bleibt die Krankheit unbemerkt.
  • Verschlechterung der Gesundheit, zum Beispiel Hyperthermie.
  • Trübung des Urins
  • Der Schmerz wurde durch Weinen offenbart.

Die Symptome einer Blasenentzündung bei jungen Mädchen können missverstanden werden, da das Kind nicht genau erklären kann, was mit ihm passiert. Daher muss die Diagnose bestätigt oder durch Urintests widerlegt werden.

Blasenentzündung im unterschiedlichen Alter

Blasenentzündungen treten bei Kindern unterschiedlichen Alters unterschiedlich auf. Blasenentzündung bei einem einjährigen Mädchen tritt selten auf und tritt bei folgenden Symptomen auf:

  • Häufiges Weinen
  • Anzeichen einer Vulvovaginitis.

Eine Zystitis bei einem Mädchen von 2 Jahren tritt hauptsächlich während einer Unterkühlung während eines Spaziergangs auf und äußert sich durch die folgenden Symptome:

  • Irritation, Juckreiz in den Genitalien.
  • Häufiges Weinen, launisches Verhalten. Das Kind kann noch nicht erklären, dass es Schmerzen hat.

Eine Blasenentzündung tritt bei einem Mädchen von 3 Jahren während Spielen auf dem Boden oder auf einem kalten Boden auf und ist durch die gleichen Symptome wie bei Zweijährigen gekennzeichnet.

Eine Entzündung der Harnblase von Mädchen im Alter von 1... 3 Jahren entsteht durch Übertreibung selten, da die Aufmerksamkeit für das Kind in diesem Alter erhöht wird. Im vierten Lebensjahr kommen Kinder in den Kindergarten, sie haben mehr Autonomie. Aufgrund von Hypothermie, mangelnder Bedingungen für die persönliche Hygiene oder mangelnder Pflege nach Verabreichung des natürlichen Bedarfs und Zystitis. Pädagogen können nicht alle Kinder im Auge behalten, so dass die Häufigkeit steigt.

Die Symptome einer Blasenentzündung bei einem Mädchen von 4 Jahren sowie 5, 6, 7 Jahren voneinander unterscheiden sich praktisch nicht. Mädchen lernen, sich um sich selbst zu kümmern, sie bekommen die Fähigkeit, Beschwerden über ihren Gesundheitszustand zu artikulieren, wecken weniger.

Die Blasenentzündung bei einem Mädchen von 10 Jahren unterscheidet sich nicht in den Symptomen von der Blasenentzündung bei jüngeren Kindern. Es gibt jedoch einen neuen Grund. Während des Unterrichts ist es dem Schüler peinlich, zu bitten, auf die Toilette zu gehen, da der Urin stagniert, was zur Reproduktion der Mikroflora oder zur Ausfällung von Uratsalzen führt.

Nach 12 Jahren fühlen sich Mädchen wie junge Frauen. Die hygienische Komponente tritt in den Hintergrund, nur die Kälte bleibt erhalten. Mädchen über 12 können sich um sich selbst kümmern und bekommen keine Blasenentzündung.

Behandlung von Blasenentzündungen bei Mädchen

Wenn Symptome einer Zystitis bei Kindern festgestellt werden, beginnt die Behandlung von Mädchen mit der Bereitstellung von Bedingungen für die Genesung:

  • Bettruhe
  • Viel Wasser trinken.
  • Hygieneverfahren.

Vor der Behandlung von Blasenentzündungen bei Mädchen achtet der Kinderarzt auf die Symptome und entwickelt ein Therapiekonzept. Es umfasst die Verwendung von Medikamenten, diätetischen Einschränkungen und physiotherapeutischen Verfahren.

Medikamentöse Behandlung

Wenden Sie die folgenden Drogengruppen an:

  • Antimikrobiell. Verlangte Amoxiclav in Form einer Suspendierung. Das ungefähre Schema je nach Alter ist in der Tabelle dargestellt.

Wie tritt Zystitis bei Mädchen im Alter von 0 bis 16 Jahren auf, wie ist sie gefährlich und wie wird sie behandelt?

Die Natur hat für den natürlichen Schutz der Schleimhaut der Blase von Mädchen vor Schäden durch pathogene Mikroorganismen gesorgt und der Harnröhre einen speziellen Schleim verliehen, der bakterizide Eigenschaften hat. Zystitis als unabhängige Entzündung oder Verschlimmerung anderer Erkrankungen des Urogenitalsystems ist jedoch recht häufig.

Da Mädchen Zystitis haben, sind die Ursachen der Erkrankung

Eine Infektion, die in den Körper eines Kindes eingedrungen ist, greift die Blase nicht sofort an, sondern befindet sich bis zu einem bestimmten "günstigen Zeitpunkt" in einem passiven Zustand, der ausgelöst werden kann durch:

  • Reduzierte Immunität;
  • Unzureichende Zufuhr von Vitaminen;
  • Fehlfunktion des endokrinen Systems;
  • Verletzung des Ungleichgewichts normaler und pathogener Mikroflora im Darm;
  • Überkühlung des Körpers, die Vasospasmus verursacht, und folglich die Unfähigkeit der Nieren, den Urin vollständig zu filtern;
  • Falsch gewählte und minderwertige Unterwäsche, die den normalen Blutkreislauf in den Beckenorganen verletzt;
  • Ignorieren der Regeln der persönlichen Hygiene der Geschlechtsorgane, unregelmäßiges Waschen und Wechseln der Unterwäsche;
  • Unvollständige Entleerung der Blase, Zustand, in dem das Kind "leidet", mangelnde Kontrolle über die Toilette.

Klinisch festgestellt, wie Krankheitserreger in die Blase gelangen:

Die Infektion stammt von den Nieren ab, in denen der Entzündungsprozess lange dauert.

Bakterien, die sich im Analbereich und im Genitalbereich ansammeln, steigen durch die Harnwege auf.

Bei Kontakt mit einem erkrankten Organ erfolgt die Infektion durch die Blasenwand.

Durch das Kreislaufsystem, wenn der Körper einen Entzündungsherd hat.

Die Infektion dringt durch den Lymphfluss in die Organe des kleinen Beckens ein und greift die Blase an.

In Gefahr sind Mädchen, deren Gesundheitszustand kompliziert ist:

  • Das Vorhandensein chronischer Krankheiten;
  • Angeborene Anomalien des Harnsystems;
  • Probleme mit der Bauchspeicheldrüse;
  • Diabetes jeglicher Art;

Bei einem absolut gesunden, aber nicht starken Kinderkörper können die folgenden Faktoren eine Blasenentzündung hervorrufen:

  • Die Verwendung von Medikamenten, die das Immunsystem unterdrücken;
  • Unkontrollierte und ungerechtfertigte Einnahme von Kräutertees und Aufgüssen, die die Wände der Blase reizen;
  • Verletzung der PH-Umgebung der Genitalorgane bei Verwendung aggressiver Reinigungsmittel, Gele, Seifen.
Es ist wichtig! Moderne Forschungen belegen die genetische Anfälligkeit für Zystitis. Die Wahrscheinlichkeit einer Blasenentzündung bei Mädchen, deren Mütter und Großmütter an dieser Krankheit leiden, nimmt um ein Vielfaches zu.

Wie funktioniert die Krankheit, Symptome

Anfangs äußert sich die Blasenentzündung bei Kindern hauptsächlich durch häufiges Wasserlassen. Wenn sich das Kind in einer Windel befindet, ist es ziemlich schwierig, das erste Signal der Erkrankung wahrzunehmen.

Eltern suchen nur dann Hilfe von Spezialisten auf, wenn andere, stärker ausgeprägte Symptome einer Blasenentzündung auftreten. Das:

  • Die Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit, Lethargie, Fieber;
  • Schmerzhaftes Wasserlassen, Schweregefühl im Unterbauch, Perineum, unvollständiges Entleeren der Blase;
  • Verfärbung des Urins, seine Trübung, sichtbare Blutflecken, Sediment;
  • Falsches Wasserlassen zum Wasserlassen;
  • Beschwerden im Rektum.

Diese Symptome verstärken sich während der Verschlimmerung der Krankheit und bleiben bei chronischer Form lange Zeit in einer milden, trägen Form.

Merkmale des Verlaufs und Risiko von Komplikationen in verschiedenen Altersgruppen

Abhängig von der Altersgruppe, zu der die Mädchen gehören, hat der Verlauf der Blasenentzündung seine eigenen Merkmale hinsichtlich des Auftretens, des Krankheitsverlaufs und der Möglichkeit von Komplikationen.

0-1 Jahre

Die Zystitis bei Säuglingen wird meist durch angeborene Anomalien in der Körperstruktur und ihrer Entwicklung verursacht und kann sich in den ersten Lebensmonaten des Kindes manifestieren.

Die ständige Anwendung von Windeln bewirkt auch das Auftreten von Blasenentzündungen, da sich die Bakterien in einer warmen und feuchten Umgebung vermehren, was zu einer Reizung der Schleimhaut des Harnsystems und seiner Infektion führt.

1-3 Jahre

Blasenentzündung bei einem Mädchen in diesem Alter ergibt sich aus:

Das Eindringen der Infektion in den Harnleiter durch den aufsteigenden Weg. Krankheitserregende Bakterien aus Darm und Vagina, die auf schlechte Hygiene zurückzuführen sind, werden leicht von ungeschützten Organen angegriffen, die sich anatomisch in der Nähe befinden. Sie durchdringen die Blase, beginnen sich zu vermehren und bringen einem kleinen Kind Leiden und Unbehagen.

Überempfindlichkeit gegen Nahrung, Medikamente, reizt die Blasenschleimhaut.

Die ersten Fähigkeiten des selbständigen Lebens. Bei Spaziergängen sind Spiele auf dem Spielplatz, Kontakt mit einer kalten Oberfläche und Unterkühlung des Körpers möglich.

Eltern, insbesondere Mädchen, müssen sicherstellen, dass sie nicht auf dem Boden sitzen, Schnee, Steinbänke, Pfützen. Hypothermie verringert die Immunität und ermöglicht die Ausbreitung der Infektion im ganzen Körper.

3-8 Jahre

Diese Altersperiode bezieht sich auf die Schulung von Mädchen, um die Hygiene der Genitalorgane selbstständig durchzuführen, um alle erforderlichen Verfahren und Verfahren zu beachten, um die Verbreitung von Bakterien und die Aufnahme von Kot oder Schleim im Harntrakt zu vermeiden.

8-16 Jahre

Dies ist die Reifephase, die Umwandlung von Mädchen in Mädchen, gekennzeichnet durch komplexe hormonelle Veränderungen. Ein junges Mädchen entwickelt sich rasant, in dieser Zeit beginnt die Mehrheit der Menarche, was die Organe des Fortpflanzungssystems besonders sorgfältig behandelt.

Gleichzeitig probieren Mädchen Verhaltensmodelle an, kopieren Idole, die möglicherweise nicht die beste Wirkung auf die Gesundheit haben.

Wenn zum Beispiel ein reifes Kind sich nicht dem Wetter entsprechend kleiden möchte, unterkühlt wird, schlecht isst, schlechte Gewohnheiten annimmt - dies wirkt sich nachteilig auf den Körper aus, schwächt das Immunsystem, provoziert die Entwicklung einer Vulvitis oder Vulvovaginitis und führt zu Blasenentzündung.

Arten von Blasenentzündungen bei Mädchen

Eine Blasenentzündung bei Mädchen kann sich in jedem Alter entwickeln und abhängig von den Infektionsursachen und dem Vorhandensein von Pathologie in den Organen die Arbeit des Harnsystems in unterschiedlichem Maße stören. Es gibt folgende Typen:

Nicht-infektiöse Zystitis, die durch eine Verletzung der Schleimhaut der Blase verursacht wird, wodurch der Urin das Gewebe des Organs reizen kann.

Es ist durch Schäden nicht nur an der Schleimhaut des Organs, sondern auch an den Wänden und Blutgefäßen gekennzeichnet. Entwickelt aufgrund einer Virusinfektion. Manifestiert durch eine Veränderung in Farbe und Geruch des Urins.

Eine seltene Form der Blasenentzündung, schwer zu behandeln. Tritt auf dem Hintergrund des Eindringens von Bakterien auf, die die Integrität der Schleimhaut verletzen und Geschwüre bilden.

Es kann serös, schleimig und eitrig sein, abhängig vom Grad der Schädigung der Schleimschicht.

Das Ergebnis einer chronischen Entzündung, die durch stauende Prozesse in der Blase gekennzeichnet ist.

Sie manifestiert sich in Harninkontinenz als Folge einer Schädigung der Organe des kleinen Beckens, die für die Zurückhaltung und Abgabe des Harns durch Viren, Pilze oder Bakterien verantwortlich ist.

Eine Blasenentzündung kann auch lokal sein (betrifft nur den Schleimhautbereich) oder diffus (über die gesamte Oberfläche des Harnbeutels verteilt).

Gemäß der Form der Krankheit wird die Zystitis wie folgt charakterisiert:

Bei dem die rasche Entwicklung des Entzündungsprozesses mit ausgeprägten Symptomen.

Erworben als Folge häufiger Rückfälle einer akuten Zystitis. Es dauert lange und ist schwer zu behandeln.

Statistiken zufolge tritt die Blasenentzündung bei Mädchen unterschiedlichen Alters fünfmal häufiger auf als bei Jungen.

Die Therapie der Zystitis beginnt in jedem Alter mit der Bestimmung des Erregertyps. Sie ist äußerst wichtig für eine schnelle Genesung. Lesen Sie mehr..

Wie behandelt man Zystitis bei Mädchen in verschiedenen Altersstufen? Allgemeine Empfehlungen

Merkmale der Behandlung von Blasenentzündungen bei Mädchen ist die Befolgung der Empfehlungen des Arztes, persönliche Hygiene, spezielle Diäten, Trinkverhalten, elterliche Aufsicht des Kindes.

Es ist wichtig! Mütter von Säuglingen, um den allgemeinen Zustand des Kindes zu erleichtern, ist es notwendig, die Ernährung umzustellen und alle Produkte zu entfernen, die die Blase reizen. Es ist alles fett, salzig und würzig.

Allgemeine Empfehlungen sind:

  • Einhaltung der Bettruhe die ersten Krankheitstage;
  • Leichte, vitaminreiche Nahrung;
  • Trinkmodus. Es ist notwendig, dem Kind ausreichend Flüssigkeit zuzuführen - gefiltertes Wasser, Fruchtgetränke, Milch;
  • Sorgfältige Hygiene der Geschlechtsorgane, richtiges Waschen mit neutralen Mitteln;
  • Durchführung von Arztterminen;
  • Die Verwendung erschwinglicher, bewährter Rezepte der traditionellen Medizin basierend auf Kräutern, Samen und Früchten.

Nur eine komplexe Therapie, die schnell und unkompliziert ist, rettet das Mädchen vor Blasenentzündung.

Medikamentöse Behandlung

Die medikamentöse Therapie bei Zystitis besteht aus:

Antibakterielle Medikamente der letzten Generation.

In der Regel synthetisch und breitbandig. Am häufigsten verschreiben Ärzte Amoxiclav, Augmentin, Tsefuroskim, Azithromycin, Kinder aller Altersstufen sowie Monural, das Mädchen ab 5 Jahren verschrieben wird.

Mit ausgeprägter antiseptischer Wirkung auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe. Sie werden bei Patienten über 14 Jahren angewendet - Cyston, Canephron.

Arzneimittel zur Wiederherstellung der Darmflora des Körpers des Kindes.

Nach aggressiver Behandlung mit Antibiotika. Sie werden vom Kurs verwendet, unter den beliebten - Linex, Hilak Forte, Bifiform und anderen.

Wie Cycloferon, Kagocel, die die identifizierten Viren bekämpfen, durch Labortests bestätigt.

Bei Bedarf die Temperatur senken, Kerzen Ibuprofen (von 3 Monaten bis 2 Jahre) oder Paracetamol für Kinder anwenden.

Die Behandlung wird streng unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt, wobei Dosierungen entsprechend dem Alter, Gewicht des Kindes sowie der Komplexität des Krankheitsverlaufs vorgenommen werden.

Zusätzliche Methoden. Physiotherapie

Als zusätzliche Behandlung bei Blasenentzündungen wird empfohlen:

  • Einhaltung der Bettruhe;
  • Mäßige Erwärmung der Region des erkrankten Organs;
  • Ausnahme von salzigem Essen, reichliches Getränk.

Besondere Aufmerksamkeit sollte auf Moosbeeren, Fruchtgetränke, gelegt werden, die den Heilungsprozess beschleunigen.

Zu Hause kann das Mädchen in einem Bad mit Heilkräutern mit antiseptischen Eigenschaften (Kamille, Ringelblume, Eukalyptus) gebadet werden, nachdem zuvor die Behandlung der Genitalien mit einem Antiseptikum durchgeführt wurde. Ein sitzendes Kräuterbad sollte eine angenehme Temperatur haben und nicht länger als 15 Minuten dauern.

Zu den effektivsten Abkochungen und Aufgüssen gehören Elixiere aus Johanniskraut, Kornblumenblüten und Zitronenmelisse. Sie können nur nach Rücksprache mit einem Arzt ohne Allergie gegen die Bestandteile verwendet werden.

Positiv empfohlen bei der Behandlung von Zystitis-Physiotherapie. Mit Hilfe der Laser- und Magnetfeldtherapie wirkt der Arzt durch die Haut auf das erkrankte Organ. Die Anzahl und Dauer der Sitzungen wird von einem Spezialisten festgelegt.

Prävention von Blasenentzündungen bei Mädchen

Präventive Maßnahmen zur Vorbeugung von Zystitis bei Mädchen ist die aufmerksame Einstellung der Eltern zum Kind. Es ist notwendig:

  • Überkühlung vermeiden;
  • Persönliche Hygiene beachten;
  • Verwenden Sie Werkzeuge, die dem Alter des Mädchens entsprechen.
  • Kleiden Sie das Kind in eine bequeme, hochwertige Unterwäsche.
  • Temperierungs- und Verstärkungsverfahren durchführen;
  • Stärkung der Immunität

Frühe Anzeichen der Krankheit können Ihnen helfen, das Kind schnell zu heilen und Komplikationen zu vermeiden.

Blasenentzündung bei einem Mädchen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Krankheiten bei Kindern sind nicht weniger verschieden als bei Erwachsenen, und auch Zystitis ist darunter aufgeführt. Warum entwickelt es sich bei Mädchen? Wie erkennt man es rechtzeitig und was ist für eine erfolgreiche Behandlung zu tun?

Ursachen von Blasenentzündungen bei Mädchen

Grundsätzlich ist die Struktur des weiblichen Körpers günstig für die Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Blase. Bei Mädchen ist die Harnröhre kurz und breit, so dass pathogene Mikroben sehr „bequem“ sind, um sich innerhalb des Körpers zu bewegen. Die Erreger der Krankheit sind meist Bakterien, darunter Staphylococcus, Streptococcus, Darm und Pseudomonas aeruginosa.

Der Hauptgrund, warum Krankheitserreger in der Blase sind, ist die mangelnde Hygiene, und zwar:

  • schlechte Qualität beim Abwasch;
  • unangemessenes Abwischen nach einem Stuhlgang (das Mädchen kann Bakterien in die Harnröhre tragen, wenn es in Richtung vom After bis zur Harnröhre wischt);
  • Nicht-täglicher Wechsel von Unterwäsche.

Der Höhepunkt in der Inzidenz von Zystitis bei Mädchen, die die Adoleszenz noch nicht erreicht haben, sinkt um 3-7 Jahre. Genau in dieser Zeit haben Kinder bereits eine gewisse Unabhängigkeit, wissen aber noch nicht, wie sie sie nutzen können. Weil die Aufmerksamkeit der Eltern nicht schwächer werden darf: Wenn das Mädchen die Toilette selbständig machen kann, müssen Sie immer noch kontrollieren, wie gut sie es tut.

Nicht jedes Kind, in dessen Blase der Erreger geschlagen hat, hat eine Blasenentzündung. Die Krankheit entwickelt sich unter dem Einfluss folgender Faktoren:

  1. Hypothermie In einem gefrorenen Organismus wird die lokale Immunität geschwächt und das Prinzip der Blutversorgung verändert, wodurch sich Infektionen aktiv entwickeln können.
  2. Starke emotionale Erfahrungen. Ständiger Stress (sie treten auch bei Kindern auf) verringert im Allgemeinen die Schutzressourcen des Körpers und macht ihn anfälliger für die Auswirkungen negativer Faktoren.
  3. Unsachgemäße Ernährung. Eine unausgewogene Ernährung wirkt sich negativ auf die allgemeine Immunität aus, so dass das Mädchen oft krank wird - und nicht nur an einer Blasenentzündung.
  4. Geringe Mobilität Fehlende körperliche Aktivität führt zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung der Beckenorgane, wodurch sich die Infektion in der Blase entwickelt.
  5. Probleme mit anderen inneren Organen. Wenn der Körper bereits einen entzündlichen Fokus hat, ist die Chance groß, dass er wachsen wird. Zystitis tritt häufig vor dem Hintergrund einer Pyelonephritis auf.
  6. Gewohnheit, um Harnwege zu ertragen. Kinder, die gespielt haben, können vergessen, dass sie regelmäßig die Toilette aufsuchen müssen. Ein stehender Urin schafft eine günstige Umgebung für die Reproduktion pathogener Mikroben und das Auftreten des Entzündungsprozesses.

Im Allgemeinen ist es unwahrscheinlich, dass ein gesundes Mädchen mit wohlgeformten Gewohnheiten ein „Opfer“ der Blasenentzündung wird: Ihr Körper kann leicht mit Krankheitserregern fertig werden. Hat das Kind jedoch die Immunität geschwächt, steigt das Risiko, die Krankheit zu bekommen, erheblich an.

Blasenentzündung beim Mädchen: die wichtigsten Anzeichen

Die Symptomatologie der Zystitis bei Kindern unterscheidet sich nicht von der bei Erwachsenen, aber die Art und Weise, in der sich Symptome manifestieren, hängt vom Alter ab. Wenn das Mädchen sehr jung ist und immer noch nicht weiß, wie man die Signale des Körpers richtig erkennt, kann eine Blasenentzündung darauf hinweisen:

  • Verschlechterung des Verhaltens, Launen, ständiges Weinen;
  • Schlafstörung;
  • Verweigerung von Lebensmitteln;
  • das Auftreten verschiedener Verunreinigungen (Eiter, Blut, Schleim) im Urin;
  • sich verschlechternder Uringeruch.

Ältere Mädchen sprechen klarer über ihre Besorgnis. In der Regel klagen sie über solche Symptome:

  1. Erhöhter Wasserlassen
  2. Unfähigkeit, Harnwege zu tolerieren, manchmal Harninkontinenz.
  3. Schmerzen beim Wasserlassen, Unwohlsein im Unterbauch.
  4. Ausscheidung zusammen mit Urinblut, Schleim oder Eiter.
  5. Das Auftreten eines unangenehmen Geruchs, der vom Urin ausgeht.
  6. Allgemeiner Gesundheitszustand, leichte Temperaturerhöhung.

Wenn man die aufgeführten Symptome des Mädchens bemerkt, muss man es dringend dem Arzt zeigen. Die beginnende Blasenentzündung neigt zur Chronizität, dh die Krankheit wird dauerhaft, sie geht nur manchmal in Remission über. Bei chronischen Entzündungen wird die Krankheit ein- bis dreimal pro Jahr verschlimmert, was die Lebensqualität des Menschen erheblich verschlechtert.

Was ist zu tun, wenn ein Mädchen eine Blasenentzündung hat: Wie ist die Behandlung?

Bei einer vermuteten Blasenentzündung müssen Sie das Mädchen zum Kinderarzt bringen. Der Arzt wird engen Fachärzten Anweisungen geben: Kinderärztin und Urologin. Stellen Sie sicher, dass Sie Urin- und Bluttests bestehen müssen, um den Erreger der Krankheit und die Auswahl der am besten geeigneten Behandlung zu bestimmen. Die Behandlung der Blasenentzündung umfasst folgende Punkte:

  1. Respekt für den Frieden Ein akuter Anfall einer Blasenentzündung kann nicht auf den Füßen getragen werden, da das Mädchen mindestens 2-3 Tage lang von jeglichen Aktivitäten befreit werden sollte und es ihm ermöglichen sollte, in einem warmen Bett zu liegen.
  2. Aufnahme von Medikamenten. Der Zweck des Drogenkonsums besteht darin, die Entwicklung der Infektion zu stoppen. Antibiotika setzen sich damit auseinander. Die moderne Pharmakologie bietet eine recht breite Palette von Arzneimitteln an, die im Kindesalter sicher sind. Sie sollten ein Kind nicht vor einer antibakteriellen Therapie „schützen“, da es für zu aggressiv gehalten wird: Eine kurze Einnahme von Medikamenten verschlimmert die Situation nicht und verursacht keinen Schaden. Neben Antibiotika kann der Arzt die Einnahme von entzündungshemmenden Mitteln, Schmerzmitteln, immunmodulatorischen Medikamenten sowie pflanzlichen Heilmitteln empfehlen. Wenn die Zystitis nicht bakterieller Natur ist, sind Antimykotika oder antivirale Medikamente erforderlich.
  3. Viel Wasser trinken. Während der Krankheit müssen Sie viel trinken, um die Urinkonzentration zu reduzieren und pathogene Verunreinigungen schnell aus dem Körper zu entfernen. Geeignet warmer Tee, Wasser, Birkensaft, Preiselbeersaft, Preiselbeerkompott.

Nach der Behandlung ist eine Änderung des Lebensstils erforderlich. Das Mädchen kann nicht einfrieren, schlecht essen, keine Hygiene beachten. All dies kann einen neuen Angriff der Krankheit hervorrufen.

Blasenentzündung - eine Krankheit, die zunächst gut behandelt werden kann. Daher ist die Hauptsache, sich nicht zu Hause zu therapieren, sondern das Kind sofort zum Arzt zu bringen.

Symptome und Behandlung von Blasenentzündungen bei Mädchen

Eine Tochter großzuziehen und sich nie einer Blasenentzündung zu stellen, ist eine fast unlösbare Aufgabe. Diese unangenehme Krankheit in der Kindheit ist weit verbreitet, und Mädchen werden am häufigsten krank. Wie man eine Blasenentzündung erkennt und behandelt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Über die Krankheit

Cystitis medizinische Enzyklopädie namens Entzündung der Blase. In der Praxis ist dieses Konzept umfassender, und wenn man von Blasenentzündung spricht, implizieren die Ärzte nicht nur entzündliche Prozesse in der Blase, sondern auch eine Harnwegsinfektion, die zu einer Reizung der Schleimhäute dieses Organs, Funktionsstörungen und signifikanten Veränderungen des Harnsediments führt.

Zystitis tritt bei Kindern zehnmal häufiger auf als bei Erwachsenen.

Dies ist auf die Besonderheiten der Immunität von Kindern und auf physiologische Unterschiede in der Struktur des Urogenitalsystems zurückzuführen. Mädchen sind anfälliger für die Entwicklung einer Entzündung als Jungen - für einen Jungen mit Blasenentzündung gibt es etwa 5-6 Mädchen mit der gleichen Diagnose. Dies erklärt sich aus der Länge und Breite der Harnröhre - bei Jungen ist sie eng und lang, bei Mädchen - breit und kurz.

Die Erreger, die in den Kanal eingedrungen sind, sind viel leichter zu überleben und erreichen das Ziel - die Blase - in einem breiten und kurzen Kanal, durch den sie viel schneller gelangen. Der Junge bekommt eine viel geringere Anzahl von Mikroben an die Blase, die meisten werden auf dem Weg sterben. Die meisten Mädchen werden dort hinkommen, wo sie wollen. Nur so können Bakterien und Pilze in das Harnsystem eines Kindes gelangen. Manchmal fällt die Infektion aus den Nieren, die krank sind, manchmal „kommen“ die Erreger mit Blut, wenn der Körper des Mädchens einen schweren Entzündungssitz hat, und manchmal dringen Mikroben durch die lymphatischen Organe aus den Beckenorganen in die Blase ein.

Es kann nicht gesagt werden, dass jedes Mädchen, dem Mikroben in den Harntrakt geraten sind, eine Blasenentzündung entwickelt. Krankheitsorganismen können lange genug existieren, ohne Manifestationen der Krankheit zu verursachen. Ihre Fortpflanzung und pathologische Aktivität kann folgende Faktoren auslösen:

  • Schwäche der Immunität des Kindes (zum Beispiel nach einer Krankheit);
  • Mangel an essentiellen Vitaminen und Mineralstoffen;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Hypothermie des Körpers (im Falle einer Vasokonstriktion können die Nieren den Urin nicht vollständig filtern);
  • beeinträchtigte Durchblutung (verursacht durch enge und unbequeme Unterwäsche, Druckkleidung);
  • Verletzung hygienischer Regeln und Anforderungen, mangelnde Hygiene, bei der Bakterien aus dem After in den Harntrakt eindringen können;
  • Übermäßige Hygiene, insbesondere bei der Verwendung von aggressiven Reinigungsmitteln für die Genitalien. Solche Wirkstoffe verstoßen gegen den natürlichen Säuregehalt, es entwickeln sich chemische Reizungen und Entzündungen.

Blasenentzündung kann eine unabhängige Krankheit sein und nur als sekundäre Komplikation einer anderen Krankheit wirken.

Ursachen

Die häufigste Ursache für eine Zystitis im Kindesalter sind Darmbakterien. Sie gelangen mit falscher oder unzureichender Hygiene in den Harntrakt. Wenn das Baby selten Unterwäsche gewechselt, selten weggespült oder falsch abgewaschen wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion sehr hoch. Bei einem Neugeborenen, einem älteren Baby und einem Teenager ist eine mikrobielle Entzündung häufig das Ergebnis einer ungeeigneten Waschtechnik. Hygienische Verfahren können nicht in Becken oder Bädern durchgeführt werden. Zum Waschen von Mädchen wird nur fließendes Wasser verwendet, und die Handbewegungen während der Waschung sollten streng vom Pubis zum After geleitet werden und nicht umgekehrt.

Die zweithäufigste Ursache ist Hypothermie. Viele Eltern glauben, dass das Barfußlaufen sehr gefährlich ist. Es ist nicht so. Wenn das Baby barfuß stampft, werden die Gefäße an den Füßen schnell enger und es tritt kein Wärmeverlust auf. Das Kind wird in dem Moment, in dem es kalt sitzt, unterkühlt, da die Gefäße der Priester nicht wissen, wie sie sich zusammenziehen sollen, und daher beginnt der Körper schnell Wärme zu verlieren. Nierengefäße mit einem vollständigen Wärmeverlust verengten sich und die normale Filtration des Urins ist gebrochen.

Es gibt andere Gründe, warum Mädchen eine Blasenentzündung bekommen:

  • hormonelle "Ausfälle" (Zystitis wird oft von Perioden des Auftretens und der Pubertät sowie Erkrankungen des endokrinen Systems begleitet);
  • Verletzungen der Urodynamik (wenn das Kind lange Zeit „duldet“, wenn die Blase nicht vollständig leer ist);
  • allergische Reaktion (sowohl lokal - auf Reinigungsmittel, Pulver, das gewaschen wurde, Höschen und Unterwäsche, und allgemein - auf Lebensmittel oder Medikamente).

Bei Mädchen jeden Alters (von Säuglingen bis zu Jugendlichen) kann die Zystitis durch bestehende chronische Leiden ausgelöst werden. Diabetes und Pankreasfunktionsstörungen sind aus dieser Sicht besonders gefährlich. Die Blase reagiert sehr oft mit Entzündungen auf die Einnahme von Medikamenten, die die Aktivität des Immunsystems unterdrücken (solche Medikamente können für Autoimmunkrankheiten verschrieben werden).

Unabhängig davon sollte über die neurologischen und psychologischen Ursachen der Blasenentzündung gesprochen werden.

Die Mädchen sind anfällig, verwundbar, leiden kaum unter Stress, haben Angst vor dem Neuen, sind in der Kommunikation eingeschränkt, können auf bestimmte Lebenssituationen mit Blasenentzündung reagieren. In diesem Fall finden Ärzte keine wirkliche Ursache bei der Verwendung von Labormethoden, die Entzündungen verursachen könnten.

Zystitis kann akut und chronisch sein:

  • Akute Form. Ziemlich kurze Krankheitsphase mit starken und schmerzhaften Symptomen. Man kann nur wenige Tage nach Beginn der Entzündung von einer akuten Zystitis sprechen. Sehr schnell wird die Krankheit chronisch und daher muss die Hilfe schnell und richtig sein.
  • Chronische Form Die häufigste Form der Blasenentzündung ist mit stumpfen, verschwommenen Symptomen. Im latenten Stadium zeichnet sich eine solche Erkrankung durch seltene und nicht zu schmerzhafte Verschlimmerungen aus. Im hartnäckigen Stadium sind die Symptome lebhafter, aber die Blasenfunktion wird nicht beeinträchtigt. Im interstitiellen Stadium sind die Schmerzen nahezu konstant, die Blasenfunktion ist beeinträchtigt.

Je nach Erregertyp gibt es verschiedene Arten von Zystitis:

  • Hämorrhagische Zystitis Diese Krankheit wird durch Viren verursacht. Akute hämorrhagische Zystitis tritt in der Regel vor dem Hintergrund einer adenoviralen Infektion oder als Komplikation danach auf. Dies ist eine der schmerzhaftesten Erkrankungen des Urinogenitalsystems: Beim Urinieren kann ein Kind einen blutigen Ausfluss im Urin haben.
  • Follikuläre Zystitis Diese Art von Krankheit wird durch Bakterien verursacht. Dieser Name ist eine Krankheit, die für die charakteristischen Knoten - Follikel genannt wird, die während einer Entzündung der Schleimhaut der Blase gebildet werden. Follikuläre Zystitis ist in der Regel nicht akut, sie entwickelt sich vor dem Hintergrund einer chronischen Entzündung. Das Mädchen hat möglicherweise Nierenprobleme und neigt zu Soor, aber der Hauptgrund für eine solche Blasenentzündung wird als unangemessene Hygiene angesehen.

Eine solche Krankheit kann für ein Kind sehr gefährlich sein, wenn es nicht rechtzeitig medizinische Versorgung erhält.

  • Bullöse Zystitis Diese Art von Krankheit hat immer einen akuten Verlauf. Es entwickelt sich in Form von Blasenschwellung. Die Schleimhaut des Körpers vergrößert sich und behindert die Zirkulation der Serumflüssigkeit. Meistens entwickelt sich eine solche Zystitis vor dem Hintergrund einer Hypothermie. Aber auch andere Faktoren wie Bakterien, Viren oder hormonelle Hormonstörungen eines Mädchens können zum pathologischen Prozess beitragen.
  • Granuläre (granuläre) Blasenentzündung. Rund ein Viertel aller Mädchen mit Wasserlassen stellt diese Diagnose. Diese Art von Krankheit ist mit der Entwicklung von kleinem körnigem Ausschlag auf der gesamten Oberfläche der Schleimhaut der Blase verbunden. In diesem Prozess sind Chlamydien, Mykoplasmen und Ureaplasma meistens „schuld“.
  • Allergische Zystitis Die Faktoren, die in dieser Form eine Krankheit verursachen können, sind zahlreich. Sie sind ziemlich individuell und hängen von der persönlichen Wahrnehmung des Kindes durch bestimmte aggressive Substanzen ab - Antigene. Am häufigsten leiden Kinder an allergischer Zystitis als Folge von Nahrungsmittelallergien oder unzureichender Reaktion auf Medikamente. In der pädiatrischen Praxis werden Fälle beschrieben, bei denen eine Zystitis allergischen Ursprungs durch im Darm lebende Parasiten verursacht wurde, genauer gesagt durch die Reaktion der Immunität von Kindern auf toxische Stoffwechselprodukte bei helminthischen Invasionen.
  • Zervikale Zystitis In dieser Form verursachen verschiedene Krankheitserreger und Erreger eine Entzündung des Schließmuskels, die für die Zurückhaltung des Urins verantwortlich ist. Es gibt Inkontinenz-Episoden, und dies ist manchmal das einzige Symptom dieser Art von Krankheit. Das Tröpfeln des Harns kann insbesondere in der akuten Krankheitsphase mit Schmerzen einhergehen.
  • Neurogene Blase Bei den Menschen wird diese Krankheit als leichter bezeichnet - Zystitis aus den Nerven.

In diesem Fall werden in den Analysen weder Bakterien noch Viren oder Chlamydien nachgewiesen, es sind jedoch Anzeichen einer Blasenentzündung erkennbar.

Es wird angenommen, dass das Nervensystem bei der Krankheit eine Rolle spielt, und die Pathologie entwickelt sich aufgrund eines Versagens in der einen oder anderen Phase der Impulsübertragung. Der Prozess des Wasserlassens ist ziemlich komplex, wenn wir es in Bezug auf Nervenimpulse und Signale betrachten. Der Grund wurde meistens als angeborene und erworbene Neurose und Neuralgie sowie für andere neurologische Probleme betrachtet. Eine solche Blasenentzündung geht häufig mit Harninkontinenz und Auslaufen einher.

Altersmerkmale

Bei Säuglingen lässt sich die Zystitis leicht durch die Struktur der Harnwege erklären. Wenn die Krankheit in einem so frühen Alter begann, ist sie höchstwahrscheinlich mit angeborenen Defekten oder Abnormalitäten in der Struktur der Organe verbunden, die für die Bildung, Anhäufung und Ausscheidung von Urin aus dem Körper verantwortlich sind. Wenn ein Baby vollkommen gesund geboren wurde, wird die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Blasenentzündung entwickelt, davon beeinflusst, wie viele Qualitätswindeln es trägt und wie oft es gewechselt wird Bakterien.

In 2-3 Jahren wird die Zystitis bei Mädchen am häufigsten durch Unterkühlung verursacht - Kinder dieses Alters lieben es zu spielen, hocken oder auf dem Papst zu sitzen. Eine bakterielle Infektion durch falsch durchgeführtes Waschen ist nicht ausgeschlossen. Im Alter von 4 und 5 Jahren sind Kinder bereits an den Kindergarten angepasst. Sie gehen in den Topf oder in die Toilette. Meist wissen sie jedoch nicht, wie sie den Arsch sorgfältig abwischen oder ihr den richtigen Stellenwert einräumen. Daher ist eine Blasenentzündung in diesem Alter meistens bakterieller Natur.

Schulkinder im Alter von 6-8 Jahren sind sehr anfällig für Stresssituationen, da der Schulbeginn für sie ein schwerwiegender Nerven- und Mentaltest ist. Deshalb gibt es in diesem Alter nicht nur virale und bakterielle Formen der Krankheit, sondern auch neurologische. Mädchen im Teenageralter machen sich meistens mehr Gedanken über ihr Aussehen als über das Risiko, an der Krankheit zu erkranken.

Bei dem Versuch, modisch und stylisch zu sein, tragen sie enge Hosen, Höschen und Röcke, die die Blutversorgung in den Beckenorganen stören und oft auch Blasenprobleme verursachen.

Auch hormonelle Veränderungen im Körper sind charakteristisch für dieses Alter, in dem Zystitis nicht die angenehmste, aber nicht die einzige "Nebenwirkung" ist.

Symptomatologie

Verschiedene Arten von Blasenentzündungen weisen unterschiedliche klinische Manifestationen auf, aber diese Unterschiede sind eher diagnostischer Natur, sie sind nur für Spezialisten erkennbar. Für die Bürger sind alle Arten von Krankheiten nahezu gleich. Der Unterschied kann nur in der Stärke des Schweregrads des Krankheitsbildes liegen - bei einigen Formen sind die Anzeichen stärker, bei anderen schwächer. Eine akute Zystitis ist in der Regel von starken schmerzhaften Empfindungen begleitet, chronisch im Remissionszustand zeigt sich keine Symptome, und im akuten Stadium sind die Anzeichen eher „geglättet“.

Die für die Krankheit charakteristischen Symptome sind folgende:

  • Erhöhter Wasserlassen Ein Mädchen beginnt sehr oft zu Fuß zu gehen, manchmal in einer akuten Form, der Wunsch zu pinkeln kann alle 5-7 Minuten auftreten. Gleichzeitig, oft sogar nach dem Toilettengang, herrscht in der Blase ein Völlegefühl.
  • Schmerzhaftes Wasserlassen Das Schmerzsyndrom manifestiert sich als akuter Schmerz zum Zeitpunkt des Wasserlassen mit einem leichten schmerzhaften Krampf im Unterleib am Ende dieses Vorgangs. Manchmal "schiesst" der Schmerz nach der Blasenentleerung im rektalen Bereich, es ist ziemlich schmerzhaft und schmerzhaft für das Kind.
  • Änderung der Urinmerkmale. Visuell zu Hause können Sie nur einen Teil der pathologischen Veränderungen sehen. Beispielsweise wird Urin, der normalerweise transparent sein sollte, trübe bei Blasenentzündung. Die Flüssigkeitsmenge ist gering. Suspension und Sediment sind auch ohne Mikroskop sichtbar. Manchmal können im Urin Verunreinigungen von Blut, Eiter oder Blutgerinnseln beobachtet werden. Die restlichen Änderungen werden während der Laboranalyse sichtbar.
  • Schmerzen im Unterbauch. In den Intervallen zwischen dem Wasserlassen kann der Schmerz unscharf sein. Sie werden durch den Drang, die Blase zu entleeren, und unmittelbar danach erheblich verschlimmert.
  • Erhöhte Temperatur Die Temperatur steigt meist nur bei akuter Zystitis. Seine Werte liegen auf subfebrilen Werten (37,0 bis 37,8 Grad). Chronische Blasenentzündung ist ungewöhnlich.
  • Die Verschlechterung des Allgemeinzustandes. Ein Mädchen mit einer akuten Erkrankung oder einer Verschlimmerung einer chronischen Form wird träge, wird schneller müde, die Haut kann blasser als üblich sein, da der Körper bei häufigem Wasserlassen schnell Calcium, Phosphor und Eisen verliert. Anämie ist ein häufiger Begleiter von Zystitis.

Bei einem Kind manifestiert sich eine Blasenentzündung durch dieselben Symptome. Das Baby kann nicht nur über sie sprechen, und daher weigert es sich zu essen, oft (beim Urinieren) und schreit.

Schlafstörungen und Allgemeinzustand des Kindes. Oft steigt die Körpertemperatur. Die Haut erscheint blass, im Bereich des Nasolabialdreiecks kann es zu einer leichten Zyanose kommen.

Gefahr

Zystitis bei den Menschen wird fälschlicherweise als milde und einfache Erkrankung angesehen, die fast mit einem Abkochen der Kamille behandelt werden kann. Jeder reproduktive Arzt kann viel über die traurigen Folgen einer unbehandelten oder unbehandelten Zystitis für die Gesundheit von Frauen erzählen. Häufig führt eine komplizierte Blasenentzündung zu Funktionsstörungen der Blase und der Nieren. Bei Mädchen ist es immer noch gefährlich, weil die Infektion in einem "schlafenden" Zustand verbleiben kann und anschließend zur Ursache für weibliche Unfruchtbarkeit, chronische Fehlgeburten, werden kann.

Wenn Sie die Krankheit nicht mit aller Verantwortung und Ernsthaftigkeit behandeln, kann dies zu einer totalen Veränderung der Gewebe der Blase führen, was dazu führen kann, dass sie entfernt und aus anderen Körpergeweben ihr Gegenstück gebildet werden muss. Dies ist eine komplizierte Operation. Nach ihr wird es ziemlich schwierig sein, das Leben eines Mädchens als vollwertig zu bezeichnen - vielleicht chronische Inkontinenz, Unfruchtbarkeit, ein Leben mit einer Menge lebenslanger Einschränkungen - für bestimmte Arten von Speisen und Getränken, von körperlicher Betätigung.

Diagnose

Wenn Symptome einer Zystitis festgestellt werden, sollte so schnell wie möglich ein Kinderarzt aufgesucht werden. Nach Auswertung des Krankheitsbildes verschreibt der Kinderarzt eine Überweisung für eine Konsultation mit einem Nephrologen oder Urologen.

Dieser enge Spezialist sollte mit den Analyseergebnissen geschickt werden. Zur Bestätigung der Diagnose muss ein Urintest bestanden werden.

Urin gesammelt am Morgen, nachdem das Mädchen weggespült wurde. Der Vaginalbereich wird mit einem Wattestäbchen verschlossen, um zu verhindern, dass Vaginalsekret in die Urinprobe gelangt. Flüssige Schüsseln sollten sauber und steril sein, am besten in einer Apotheke gekaufte Urinbehälter.

Es ist wichtig, das Glas innerhalb von 2-3 Stunden in die Klinik zu bringen. Danach treten bestimmte Veränderungen im Urin auf, Harnsediment fällt heraus und dies kann zu falschen Informationen für den Techniker führen, der eine makroskopische und mikroskopische Untersuchung der Probe durchführt. Im Urin sieht man nicht nur Anzeichen einer Entzündung, sondern auch Proben des Erregers. Wenn sie Bakterien finden, werden sie zusätzliche Forschungen zur Empfindlichkeit von Individuen für verschiedene Arten von Antibiotika durchführen.

Für die Diagnose einer akuten Zystitis genügt dieser Test. Die Behandlung beginnt Bei chronischer Zystitis oder ineffektiver Behandlung der akuten Form der Erkrankung werden diagnostische Studien erst nach dem akuten Anfall der Erkrankung fortgesetzt. In Remission erhält das Mädchen eine Zystoskopie.

Die Zystoskopie ist eine Methode, bei der ein Endoskop in die Harnröhre eingeführt wird. Der Arzt erhält die Gelegenheit, die Blase zu sehen, ihren Zustand, die Größe, das Vorhandensein von Tumoren, Verwachsungen und Schwellungen zu beurteilen. Dies ist in der Regel ausreichend, um die Art der Blasenentzündung zu klären.

In einigen Fällen wird einem kleinen Mädchen ein Besuch bei einer Kinderärztin gezeigt.

Alle Teenager-Mädchen, die an Blasenentzündung leiden, werden zu demselben Spezialisten geschickt, jedoch unbedingt. Eine Ärztin wird den Zustand des Fortpflanzungssystems beurteilen, die Ursache der Infektion feststellen, wenn sie dort liegt, und eine gleichzeitige Behandlung verschreiben, um die Fortpflanzungsfunktionen des Mädchens in perfekter Reihenfolge zu erhalten.

Wenn ein Kind bei der Entdeckung einer chronischen Zystitis registriert wird, muss das Mädchen mehrmals im Jahr geforscht werden und folgende Tests bestehen:

  • Urinanalyse;
  • Urinanalyse nach Nechyporenko;
  • Urin Bakposev;
  • Abstriche auf der Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora;
  • Ultraschall des Urogenitalsystems;
  • Zystoskopie.

Medizinische Fehler bei dieser Diagnose sind äußerst selten, da die Krankheit nicht nur charakteristische klinische Manifestationen aufweist, sondern auch klar definierte Laborindikatoren - spezifische Zahlen und Parameter für das Vorhandensein von Bestandteilen im Urin.

Erste Hilfe

Alle oben genannten Maßnahmen zum Erkennen der Krankheit benötigen eine bestimmte Zeit - von Tagen bis zu mehreren Tagen. Aber die Schmerzen bei der Blasenentzündung sind ziemlich auffällig und es wird für das Mädchen schwierig sein, sie zu ertragen. Zum Zeitpunkt der Umfrage können Sie dem Kind daher Erste Hilfe leisten, was seinen Zustand lindert:

  • Dem Kind kann ein krampflösendes Medikament verabreicht werden, z. B. „No-sil“ in der Altersdosierung. Dies hilft, ein wenig schmerzende Schmerzen im Unterbauch zu lindern und die Intensität der Schmerzen beim Wasserlassen zu reduzieren.
  • Es sollte unmittelbar nach der Entdeckung von Anzeichen einer Entzündung der Blase erfolgen, um ein reichhaltiges Trinkverhalten der Tochter sicherzustellen. Alle Getränke sollten warm sein, Tee, Saft und Kaffee sollten vermieden werden. Die Flüssigkeitsmenge, die zum Trinken gegeben werden muss, sollte ausreichen - für einen Teenager mindestens 2 Liter, für ein kleines Mädchen mindestens 700 bis 800 Gramm.
  • Das Kind sollte sich ausruhen, bei starken Schmerzen sollte die Bettruhe eingelegt werden, Besuche im Kindergarten und in der Schule sollten automatisch abgesagt werden.
  • Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis, dass die Hitze von Magen und Damm den Zustand lindert. Nach subjektiven Gefühlen ist dies vielleicht so. Vergessen Sie jedoch nicht, dass der Wärmeeffekt den Entzündungsprozess nur verstärkt, und deshalb ist die Wärmflasche am Bauch ein verbotenes Mittel gegen Blasenentzündung. Gleiches gilt für den Whirlpool.
  • Wenn Symptome einer Blasenentzündung auftreten, sollten salzige Lebensmittel sofort von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen werden. Im Idealfall ist es besser, im Extremfall ohne Salz zu essen - zu übertreiben.

Natürlich ersetzen diese Maßnahmen die Hauptbehandlung nicht und stornieren sie nicht. Im Rahmen der Ersten Hilfe ist es nicht erforderlich, dem Kind Antibiotika und andere Medikamente zu verabreichen, da nicht bekannt ist, welcher Erreger den Entzündungsprozess in der Blase verursacht hat.

Behandlung

Akute Blasenentzündung beinhaltet Bettruhe. Das Mädchen sollte sich nicht viel bewegen und aktiv gehen, gehen. Es ist sehr wichtig, während der Behandlung viel zu trinken. Die Flüssigkeit wird benötigt, damit bei häufigem Wasserlassen Bakterien und andere Organismen, die Entzündungen verursachen, die Blase verlassen.

Eine spezielle Diät ist Voraussetzung für eine schnelle und vollständige Genesung.

In den Lebensmitteln, die dem Baby geben, sollte nicht viel Salz, Gewürze enthalten sein. Fett, geräucherte, frittierte Speisen sind vollständig von der Ernährung ausgeschlossen. Um das Wasserlassen zu stimulieren, kann das Kind Nierentee brauen oder Bärentraube abkochen. Bei starken Schmerzen ist es erlaubt, warme Bäder zu nehmen, die Wassertemperatur sollte jedoch nicht zu hoch sein. Gleichzeitig ist es möglich, einem Mädchen Medikamente zu geben, die Verspannungen im Muskelgewebe lösen können - krampflösende Mittel, zum Beispiel Papaverin oder No-Silo.

Grundlage der Behandlung sind Arzneimittel, die den Erregern der Krankheit aktiv widerstehen können. Da der genaue Typ der Mikrobe und ihre Widerstandsfähigkeit gegen verschiedene Antibiotika während der Diagnostik festgestellt werden, hat der Arzt alle Daten, um das genaue Mittel vorzuschreiben, gegen das die Bakterien nichts auszusetzen haben. Im Falle einer Pilzentzündung der Blase bilden Antimykotika die Grundlage der Behandlung und bei viralen Entzündungen antivirale und entzündungshemmende Medikamente. Allergische Zystitis wird notwendigerweise mit Antihistaminika behandelt, und manchmal besteht die Notwendigkeit einer Hormontherapie.

Die Hauptbehandlung - sollte immer die Hauptursache für eine Blasenentzündung beseitigen, und daher kann das Kind die Hilfe eines Neurologen und Psychotherapeuten benötigen, wenn der Arzt eine neurogene Blase diagnostiziert. Bei Durchblutungsstörungen der Beckenorgane kann der Arzt als Haupttherapie Gefäßpräparate empfehlen. Bei allen Arten von Blasenentzündungen sind Diuretika und Diuretika im Behandlungsschema enthalten. Und mit ihnen, um den Verlust wichtiger Spurenelemente zu vermeiden, die über die Nieren ausgeschieden werden - Zubereitungen aus Kalzium, Phosphor, Eisen.

Manchmal kann das Problem nur operativ gelöst werden.

Dies ist normalerweise der Fall bei angeborenen Anomalien in der Struktur der Harnröhre oder des Schließmuskels der Blase. So kann die pathologische Enge der Harnröhre, die den normalen Harnfluss behindert und Zystitis verursacht, durch einen chirurgischen Eingriff korrigiert werden. Die Harnröhre wird aufgeweitet, der Flüssigkeitsausfluss wird wiederhergestellt, die verbleibende Entzündung wird dann gemäß dem oben beschriebenen Standardschema behandelt.

Um Rückfälle zu vermeiden, wird den Eltern empfohlen, das Baby anderen Fachärzten zu zeigen, um mögliche Entzündungsbereiche (z. B. Tonsillitis oder Adenoide) zu identifizieren und Maßnahmen zu ergreifen, um diese so schnell wie möglich zu heilen. Jede Infektionsquelle im Körper erhöht die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Krankheit und ihres Übergangs in das chronische Stadium. Die Behandlung von Blasenentzündungen ist immer komplex. Nicht genug Diuretika oder Antibiotika. Es ist ziemlich schwierig, die Krankheit vollständig zu heilen, aber wenn alle Regeln und Empfehlungen des Arztes beachtet werden, ist dies real.

Drogen

Bei der Behandlung von Blasenentzündungen bei Mädchen verwendeten die folgenden Medikamente am häufigsten.

Diuretika

Die Hauptdroge ist "Canephron". Es ist ein Mehrkomponenten-Kräuterpräparat, das in Tropfen und Tabletten abgegeben wird. Kinder unter 5 Jahren können nur Tropfen erhalten, die älter als dieses Alter sind - eine Tablettenform. Babys bis zu einem Jahr werden dreimal täglich 10 Tropfen verordnet, Mädchen 1 bis 5 Jahre alt - 15 Tropfen dreimal, Kinder älter als fünf - 1 Tablette dreimal täglich. Jugendliche ab 12 Jahren - dreimal täglich 2 Tabletten. Das Instrument kann bei der Behandlung von chronischer Zystitis unabhängig sein, wenn der Arzt ihm einen langen Verlauf vorschreibt.

Bei der Behandlung der akuten Form der Krankheit wird Canephron immer als Zusatzmedikament verwendet.

Antibiotika

  • "Monural". Dies ist ein neues modernes Antibiotikum, das gegen eine Vielzahl von Bakterien wirkt. Hierbei handelt es sich um eine granulierte Trockensubstanz, die im angegebenen Verhältnis mit Wasser verdünnt wird. Kinder unter 5 Jahren können kein Antibiotikum nehmen. Kinder älter als fünf Jahre - versuchen Sie so schnell wie möglich Medikamente zu geben. Es wird einmal in einer Dosierung von 2-3 g eingenommen
  • Flemoxin Solutab. Penicillin-Antibiotika-Serie, erhältlich in löslichen Tabletten. Schon eine kleine Menge Wasser reicht aus, um die Tabletten zu einer für Kinder geeigneten Suspension zu machen. Baby von 1 bis 3 Jahren, das Medikament wird dreimal täglich mit 125 mg verabreicht. Für Mädchen von 3 bis 6 Jahren - dreimal je 250 mg - ein Mädchen von 6 bis 12 Jahren - zweimal täglich 500 mg. Die Mindestdauer der Behandlung beträgt 5 Tage. Maximum - 2 Wochen.