Diathermokoagulation des Gebärmutterhalses

Prävention

Zum ersten Mal wurde diese Methode 1926 von Wissenschaftlern angewendet. Bis vor kurzem war sie die häufigste Methode zur Behandlung von Gebärmutterhalskrebs.

Indikationen für die zervikale Diathermokoagulation:

Kontraindikationen für die zervikale Diathermokoagulation:

Wie wird das Verfahren der zervikalen Diathermokoagulation durchgeführt?

Chirurgische Eingriffe am Gebärmutterhals nach der Methode der Diathermokoagulation werden unmittelbar nach Abschluss der Menstruation durchgeführt, und Sex vor und nach der Manipulation wird ausgeschlossen.

Heilung nach Diathermokoagulation des Gebärmutterhalses

Auf der Wundoberfläche bildet sich nach der Koagulation ein Schorf, der ein Schwerpunkt der Koagulationsnekrose ist. Er lehnt in 5-7 Tagen ab. Dieser Vorgang kann von kurzen Blutungen begleitet sein. Die Epithelisierung beginnt an der Peripherie und endet in 1,5 Monaten.

Komplikationen nach zervikaler Diathermokoagulation.

Schwangere mit Diathermokoagulation in der Vorgeschichte werden der Risikogruppe für Geburtsverletzungen zugeordnet.

Diathermokoagulation: Merkmale des Termins und

Eine der häufigsten Methoden zum Stoppen der Blutung, zum Stoppen des pathologischen Wachstums von Geweben in der Medizin, wird als Diathermokoagulation angesehen, die auf der Verwendung von elektrischem Strom beruht. Unter dem Einfluss von Wechselstrom mit hoher Frequenz wird es möglich, eine schnelle Faltung (Koagulation) von Gewebeproteinen zu erreichen, die notwendig ist, um Blutungen zu stoppen.

Diese Expositionsmethode wird bei der Behandlung von Gebärmutterhalskrebs angewendet, um eine Gingiva-Papillargewebe-Hyperplasie zu verhindern, bei chirurgischen Eingriffen nach Operationen, bei der Behandlung von Netzhautablösungen. Eine breite Palette von Anwendungen ermöglicht die Verwendung der Diathermokoagulation bei komplexen Behandlungen unter Verwendung von physiotherapeutischen Medikamenten.

Konzept der Methode

Der Vorgang des Anlegens von elektrischem Strom an Textilien beruht auf Erwärmung auf hohe Temperaturen, die zur irreversiblen Faltung organischer Proteine ​​führen. Eine solche Koagulation bewirkt das Stoppen der Blutung, stimuliert die Regeneration geschädigter Gewebe und beseitigt die Symptome des Entzündungsprozesses. Durch das tiefe Eindringen hochfrequenter Wechselströme können sowohl oberflächliche Wunden als auch Hautläsionen (bei Entfernung von Warzen) und pathologisch veränderte Zellen in Geweben und Organen (z. B. beim Erbrechen von Gebärmutterhalskrebs und Behandlung anderer gynäkologischer Organe bei Frauen) betroffen werden..

Die Exposition durch die Methode der Diathermokoagulation beruht auch auf der Bildung einer Art Blutgerinnsel in den Gefäßen, das aus den inneren und mittleren Wänden der Gefäßwände besteht, die unter dem Einfluss eines Hochfrequenzstroms faltig sind und sich in das Gefäßlumen falten und diese blockieren. So können Blutungen in kurzer Zeit beseitigt und starke Schmerzen gelindert werden: Dank dieser Eigenschaft wird die betreffende Methode verwendet, um schwere Schmerzen nach einer Operation zu beseitigen.

Die Diathermokoagulation sollte jedoch nur mit einem begrenzten Indikator für die Häufigkeit des elektrischen Stroms und vorbehaltlich der Gültigkeitsdauer durchgeführt werden, da eine stärkere oder längere Wirkung die Funktion der inneren Organe beeinträchtigen, den Stoffwechsel anhalten und zu unerwünschten Folgen führen kann. Die Anwendung dieser Technik sollte nur durchgeführt werden, wenn geeignete Indikatoren für den Gesundheitszustand des Patienten vorliegen und unter Aufsicht eines Arztes.

Seine Ansichten

In der Praxis gibt es zwei Varianten der betrachteten Expositionsmethode mit hochfrequentem elektrischem Strom. Beide haben einen hohen Wirkungsgrad und können bereits nach kurzer Zeit ab Beginn des Anwendungszeitpunkts dieses Verfahrens ein ausgesprochen positives Ergebnis erzielen. Merkmale beider Methoden und des Wirkungsbereichs - die Hauptunterschiede, die die Besonderheiten der Anwendung und das in verschiedenen Situationen erzielte Ergebnis bestimmen.

Arten der Diathermokoagulation folgen:

  1. Pseudo-unipolar, was durch Aufbringen einer Leiterplatte auf dem Lendenbereich (diese Elektrode wird als passiv betrachtet wird) und Fixieren der zweiten Elektrode durchgeführt wird, die in Form einer Klinge, Nadel oder Metallkugel am Ort der Kauterisation vorliegen kann. Die Übertragung von elektrischem Strom bewirkt den Effekt von hochfrequentem elektrischem Strom und die Erzielung einer ausgeprägten Koagulation von Gewebeproteinen.
  2. Die biaktive Wirkmethode beruht auf der Verwendung von zwei Elektroden gleicher Stärke und gleichem Wirkcharakter.

Das in Betracht gezogene Verfahren zum Stoppen der Blutung, zum Beseitigen der Proliferation von pathologischem Gewebe und der allgemeinen heilenden Wirkung ist sowohl bei der Behandlung vieler gynäkologischer Erkrankungen bei Frauen als auch bei Exposition gegenüber der Haut in Gegenwart gutartiger Tumoren (z. B. Warzen und Papillome) am gefragtesten geworden. Die breite Anwendung der Diathermokoagulationsmethode wird durch hohe Auswirkungsergebnisse sichergestellt, die den Rückfall der zugrunde liegenden Erkrankung verhindern.

Vor- und Nachteile der Diathermokoagulation

Die Vorteile dieser Methode umfassen die folgenden Eigenschaften und Qualitäten:

  • Leichtes Halten;
  • die Möglichkeit, eine Methode zu wählen, die von den Gesundheitsindikatoren des Patienten und den Auswirkungen der Auswirkungen abhängt;
  • Verfügbarkeit der Methode - die Kosten können als demokratisch bezeichnet werden, was ihre Verwendung für die Mehrheit der Bevölkerung ermöglicht.

Es gibt jedoch eine Reihe von Nachteilen der betrachteten Expositionsmethoden, die bei der Auswahl als medizinisches Verfahren berücksichtigt werden sollten.

Die Nachteile der Diathermokoagulation sollten als Bildung einer großen Menge Narbengewebe betrachtet werden, die die normalen Prozesse im Körper stören kann. Bei der Beseitigung der zervikalen Erosion führt beispielsweise das Auftreten von Grobmaschen zu einer Verengung des Lumens des Gebärmutterhalses, wodurch er während der Wehen zu einer großen Anzahl von Brüchen neigt. Aus diesem Grund wird die Diathermokoagulationsmethode vor allem für Frauen empfohlen, die bereits geboren haben. Das Risiko des Verfahrens kann das Auftreten von Unfruchtbarkeit bei Frauen und die Fruchtbarkeit bei Männern sein.

Aufgrund der Bildung eines signifikanten Läsionsbereichs bei Verwendung von elektrischem Strom ist der Eintritt anderer Infektionen wahrscheinlich, was den Heilungsprozess kompliziert. Aus diesem Grund sollte die betrachtete Methode der therapeutischen Wirkungen nur angewendet werden, wenn sie von einem Arzt angegeben wird und unter ständiger Überwachung steht. Nach dem Eingriff ist eine lange Rehabilitationsphase erforderlich, die ebenfalls unter Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt werden muss.

Hinweise für

Die Diathermokoagulation kann bei starker Blutung für die schnelle Bildung eines Blutgerinnsels in einem verletzten Blutgefäß empfohlen werden, was die frühestmögliche Erholung des Gewebes nach einem chirurgischen Eingriff darstellt. Folgende pathologische Zustände und Erkrankungen gelten als Hinweise für die Anwendung der Methode:

  • Netzhautablösung;
  • Beseitigung von Warzen, Papillomen, Hühnern;
  • Behandlung von Zahnfleischpapillardrüsenhyperplasie;
  • Erosion der Haut und des Gebärmutterhalses;
  • Entzündung der Pulpa.

Diese Methode wird am häufigsten bei der Behandlung von Erkrankungen des weiblichen Genitalbereiches (in der Gynäkologie) sowie in der Dermatologie aufgrund ihrer hohen Wirksamkeit verwendet, wenn sie hochfrequenten Strom auf Haut und Schleimhäuten ausgesetzt ist.

Diatermokoagulation des Gebärmutterhalses - was ist das?

Erkrankungen der weiblichen Genitalsphäre - es ist immer unangenehm. Heute ist die Gebärmutterhalskrebs-Erosion die häufigste. Jede Frau ist mindestens einmal im Leben mit dieser Krankheit konfrontiert. Jemand versucht, ihn zu Hause unabhängig mit traditioneller Medizin oder mit Medikamenten zu behandeln, aber Frauen, die den Frauenarzt besuchen, werden öfter angeboten, die Behandlung im Krankenhaus auf eine der ältesten Arten durchzuführen, die seit fast einem Jahrhundert besteht.

Abtragung durch Strom

Auf die Frage nach der „zervikalen Diathermokoagulation“ antworten die Ärzte - dies ist der Vorgang der Zerstörung des betroffenen Bereichs mit Hilfe eines elektrischen Hochspannungsstroms, dessen Ablehnung in der Folge für 7-12 Tage erfolgt.

Die Diathermokoagulation der Gebärmutterhalskrebs-Erosion ist an sich eine einfache Operation, erfordert jedoch einige Erfahrung des Arztes. Dies liegt daran, dass er den betroffenen Bereich nicht sieht und intuitiv handelt. Die Behandlung mit dieser Methode wird in der Regel in örtlicher Betäubung durchgeführt und dauert etwa 30 Minuten.

Während der Erosion wird die Diathermokoagulation des Gebärmutterhalses mit zwei Elektroden durchgeführt. Passiv wird unter den unteren Rücken des Patienten gelegt und der Eingriff wird aktiv in der Vagina durchgeführt. In der Gynäkologie ist der Diathermocoagulationsapparat, der Strom liefert, ein Gerät mit langer Form und Spitzen. Es gibt drei Typen: eine Schleife, eine Nadel und eine Kugel und werden vom Arzt je nach klinischem Fall ausgewählt.

Wie bereite ich mich auf die Operation vor?

Die Entfernung der Gebärmutterhalskrebserosion durch Diathermokoagulation wird unmittelbar nach dem Ende der Menstruation ernannt. In letzter Zeit ist jedoch zunehmend die Meinung zu hören, dass das Verfahren am Tag vor der Menstruation empfohlen wird. Dies liegt daran, dass die am Vorabend der Blutung durchgeführte Operation zu einer guten Abstoßung der betroffenen Oberfläche führt. Um eine Frau vor ungewollten Entzündungsprozessen zu schützen, wird ihr außerdem vor dem Eingriff eine lokale Antibiotikagabe verabreicht.

Folgen der Diathermokoagulation

Obwohl diese Methode als eine der zuverlässigsten angesehen wird, lehnen sie sie immer häufiger ab. Und das liegt an der Vielzahl unerwünschter Folgen nach der Operation:

  • Blutungen während des Eingriffs und während der Erholungsphase;
  • Endometriose;
  • Entzündung der Vagina und des Gebärmutterhalses;
  • Narbenbildung;
  • zervikale Stenose;
  • Rückfälle.

Darüber hinaus dauert der gesamte Heilungsprozess etwa zwei Monate, in denen das Baden in öffentlichen Stauseen, das Saunieren, das Verwenden von Tampons, das Trainieren und Sexieren verboten ist.

Wenn es möglich ist, die Diathermokoagulation beispielsweise durch ein Kryodestruktionsverfahren (Einfrieren mit flüssigem Stickstoff) zu ersetzen, dann tun Sie dies. Es wird sehr lange in der gynäkologischen Praxis eingesetzt und hat sich auf der positiven Seite erwiesen, und die Folgen einer solchen Operation sind nicht so schlimm wie bei der Behandlung mit Strom.

Diathermokoagulation des Gebärmutterhalses

Diatermokoagulation des Gebärmutterhalses - was ist das? Die Antwort auf diese Frage ist für Patienten von Interesse, denen Ärzte eine ähnliche Methode zur Behandlung der Erosion vorgeschlagen haben. Diathermokoagulation ist ein häufiger chirurgischer Eingriff, der Anfang des 20. Jahrhunderts durchgeführt wurde. Es wird in vielen Ländern zur wirksamen Behandlung von Gebärmutterhalskrebs und anderen gynäkologischen Erkrankungen eingesetzt.

Diese Technik ist ziemlich traumatisch und wird oft von gefährlichen Komplikationen begleitet. Deshalb bevorzugen sie in modernen Kliniken alternative Verfahren mit innovativen Geräten. Es ist besonders gefährlich, zervikale DEK während der Geburt durchzuführen, da dies die Geburt erheblich erschweren kann.

Definition

Die Diathermokoagulation ist ein chirurgisches Verfahren, bei dem der durch Erosion geschädigte Schleimhautbereich durch einen elektrischen Hochspannungsstrom verbrannt wird. Das zerstörte Gewebe wird allmählich abgerissen und 7-10 Tage nach dem Eingriff auf natürliche Weise durch die Vagina ausgeschieden.

Die Diatermokoagulation des Gebärmutterhalses kann nicht als schwerwiegende Operation angesehen werden. Die Behandlung selbst dauert sehr wenig Zeit. Damit jedoch alles erfolgreich sein kann, muss der Arzt über bestimmte Erfahrungen und Qualifikationen verfügen. Tatsache ist, dass der Chirurg die Oberfläche des Gebärmutterhalses nicht sieht, er muss blind wirken, bei Berührung. Die Lokalanästhesie wird für die Anästhesie verwendet, die nicht länger als 30 Minuten dauert.

Für DEC wird ein spezielles Gerät aus zwei Elektroden verwendet. Eine davon befindet sich unter dem unteren Rücken (passiv) und die zweite wird direkt in die Vagina eingeführt. Die Spitze der Vorrichtung kann eine andere Form haben - in Form einer Nadel, einer Kugel oder einer Schlaufe. Das am besten geeignete Werkzeug wird vom Chirurgen individuell ausgewählt und hängt vom Erosionsgrad und seiner Lokalisation ab.

Eine vorläufige Untersuchung der Genitalorgane mit einem Kolposkop ermöglicht es dem Arzt, den Bereich zu bestimmen, der während der Diathermokoagulation behandelt werden muss. Aufgrund der Tatsache, dass das Gerät mit hochfrequentem Strom ausschließlich auf das Schleimgewebe einwirkt, tritt keine Verkohlung der Haut auf.

Eine falsche Bewegung des Arztes reicht aus, um nicht nur den Patienten, sondern auch ein gesundes Gewebestück zu kauterisieren. Dies führt zu Narben und gilt als einer der Hauptnachteile des Verfahrens.

Vorbereitung

Das Verfahren der Diatermokoagulation des Gebärmutterhalses wird in der ersten Hälfte des Menstruationszyklus durchgeführt. Es ist am besten, es sofort nach dem Ende der Menstruationsblutung zu halten. In dieser Hinsicht unterscheiden sich jedoch die Meinungen der Ärzte. Im Gegensatz dazu empfehlen moderne Experten einige Tage vor Beginn der Menstruation eine Kauterisation. Dies liegt an der Tatsache, dass Schleimgewebe während der Menstruation schnell abgestoßen wird, was bedeutet, dass der Heilungsprozess viel schneller abläuft.

Damit der Patient nach der Operation keine schwere Entzündung der Genitalorgane bekommt, müssen Sie sich auf den Eingriff richtig vorbereiten. Zu diesem Zweck verschreiben Ärzte spezielle Medikamente mit antimikrobieller Wirkung. Sie können auch Spülungen desinfizieren, medizinische Tampons verwenden.

Folgen

Mögliche Komplikationen nach der Diathermokoagulation des Gebärmutterhalses hängen direkt von der Professionalität der Ärzte sowie dem richtigen Zeitpunkt für die Durchführung des Verfahrens ab. Wie bereits erwähnt, hängt alles von der Phase des Menstruationszyklus ab.

Die Patienten sollten einige Tage vor und nach der Operation die intimen Beziehungen aufgeben. Dadurch wird die natürliche Mikroflora der Vagina erhalten und Verletzungen der entzündeten Schleimhaut vermieden.

Der Zeitraum der vollständigen Wiederherstellung nach der Kauterisation der Erosion hängt von mehreren Faktoren ab, nämlich:

  • Die gynäkologische Haupterkrankung, bei der die Diathermokoagulation verordnet wurde;
  • Die allgemeine Gesundheit des Patienten, ihr Alter;
  • Hormonelles Gleichgewicht im weiblichen Körper;
  • Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes;
  • Richtige Vorbereitung für das Verfahren.

Die Diatermokoagulation des Gebärmutterhalses hat Kontraindikationen. Diese Behandlungsmethode wird nicht für angeborene Herzfehler oder das Vorhandensein eines Schrittmachers empfohlen. Tatsache ist, dass die Ableitung von Hochfrequenzstrom mit einer solchen Pathologie sehr schwerwiegende Folgen haben kann. Das Risiko eines Herzversagens während der Operation steigt. Bei solchen Einschränkungen empfehlen Ärzte die Verwendung alternativer Erosionsbehandlungen.

Konzeption

Nach Kauterisation des Gebärmutterhalses können bei Patienten Komplikationen auftreten, die sich negativ auf die Fortpflanzungsfunktionen auswirken. Nach den falschen Manipulationen des Arztes während eines solchen Verfahrens kann der Patient im Allgemeinen steril bleiben.

Während der Schwangerschaft wird auch empfohlen, die Kauterisation zu verweigern. Tatsache ist, dass eine Verletzung der Gebärmutterschleimhaut zu einer Fehlgeburt führen kann. Wenn die Gewebe des hauptsächlichen Fortpflanzungsorgans weniger elastisch werden, kann die Frau das Kind nicht auf natürliche Weise gebären, sondern muss auf den Kaiserschnitt zurückgreifen. Eine solche Bauchoperation ist äußerst unerwünscht, da sie Komplikationen haben kann.

In der postoperativen Erholungsphase verspüren die Patienten oft starke Schmerzen im Unterbauch und im Lendenbereich. Dies führt dazu, dass sich eine Frau sehr unwohl fühlt, was sich negativ auf das Sexualleben auswirkt. Spezieller Ausfluss kann auftreten. Dies weist auf die Abstoßung des abgestorbenen Teils der Schleimhaut und den Beginn der Gewebereparatur hin. Highlight kann Sie für einige Tage stören. Wenn dieser Zeitraum sehr spät ist, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, da dies auf die Entwicklung von Komplikationen hinweist.

Alternative Techniken

Die meisten modernen Spezialisten lehnen eine so gefährliche Behandlung der Erosion ab, wie die Diathermokoagulation. Elektrischer Strom schädigt das Gewebe des Gebärmutterhalses, sowohl krank als auch gesund. Nach einem solchen Eingriff entwickeln die meisten Patienten Komplikationen. Die Rehabilitationsphase ist ziemlich lang. Während der Erholungsphase sollte die Frau unter ärztlicher Aufsicht stehen. Dies verhindert die Entwicklung von Nebenwirkungen.

Als Alternative werden zunehmend modernere und sicherere Erosionsbehandlungen eingesetzt. Kryodestruktion gilt als eine der effektivsten. Während der Operation wird die geschädigte Schleimhaut mit flüssigem Stickstoff behandelt. Auch weit verbreitete Methode der Laserkauterung. Nach dieser Behandlung hat der Patient fast keine Komplikationen, erholt sich schnell.

Methode der Diathermokoagulation des Gebärmutterhalses

Die Diathermokoagulation ist eine der chirurgischen Behandlungsmethoden der modernen Gynäkologie. Diese Methode ist nicht innovativ und wird seit langem verwendet, um gutartige zervikale Pathologien zu beseitigen.

Gegenwärtig wurden modernere und schonendere Behandlungsmethoden entwickelt und implementiert, die Diathermokoagulation bleibt jedoch eine der häufigsten und gefragtesten Interventionen. Dies ist auf die ständige Zunahme der gynäkologischen Pathologien des Gebärmutterhalses und das Fehlen teurer Geräte zurückzuführen.

Diathermokoagulation kann in fast jeder medizinischen Einrichtung durchgeführt werden. Das Verfahren erfordert kein speziell geschultes Personal sowie innovative Geräte. Trotz der hohen Invasivität ist die Diathermokoagulationsmethode sehr effektiv.

Die Diatermokoagulation des Gebärmutterhalses wird häufig durchgeführt, um die Pseudoerosion zu beseitigen. Dieser pathologische Zustand macht ungefähr 80% aller Erosion aus. Die Besonderheit der Pseudoerosion besteht darin, dass sie zu einem Hintergrund für die Entwicklung eines malignen zervikalen Tumors werden kann.

Pseudoerosion wird ansonsten als erworbene Ektopie bezeichnet. Es ist eine Form der Erosion, die als Reaktion auf das Vorhandensein einer echten Erosion auftritt.

Erosion gilt als die häufigste Pathologie des Gebärmutterhalses. In der Tat bedeutet dieser Begriff nicht einen, sondern mehrere Zustände des zervikalen Epithels.

Der Gebärmutterhals ist mit zwei Arten von Epithel ausgekleidet. Der vaginale Teil des Halses, der von einem Frauenarzt in Spiegeln untersucht wird, hat eine blassrosa Farbe und eine glatte Oberfläche, die durch eine Auskleidung von flachen Mehrschichtzellen verursacht wird.

Im Inneren des Gebärmutterhalses befindet sich ein Kanal, der Gebärmutterhalskrebs genannt wird. Dieser Gebärmutterhalskanal verhindert die Ausbreitung pathogener Mikroflora aus der Vagina in die Gebärmutterhöhle. Der Gebärmutterhalskanal ist ziemlich eng. Es ist mit einer einzigen Schicht aus zylindrischen Zellen bedeckt, die der Oberfläche eine rötliche Farbe und etwas Samtigkeit verleihen.

Flaches und zylindrisches Epithel sind in der Transformationszone verbunden, die normalerweise nicht sichtbar ist. In einigen Pathologien kann sich diese Übergangszone jedoch verschieben. Dies tritt insbesondere bei der angeborenen Erosion auf.

Bei Mädchen ist der vaginale Teil des Gebärmutterhalses mit einem zylindrischen Epithel bedeckt. Mit Beginn der sexuellen Entwicklung beginnen sich die zylindrischen Zellen in Richtung des Gebärmutterhalskanals zu verschieben. Im Laufe der Zeit verschwindet der Defekt vollständig.

Wenn jedoch bestimmte Hormone fehlen, wird dieser Prozess später beobachtet. In solchen Fällen wird eine angeborene Ektopie diagnostiziert. Dies ist ein Defekt, der die physiologische Norm darstellt. Ohne Entzündung ist keine Behandlung erforderlich.

Wenn das zervikale Epithel infolge verschiedener traumatischer Faktoren beschädigt wird, tritt eine Wunde auf, die als echte Erosion bezeichnet wird. Dieser Defekt unterliegt einer Fehlheilung und führt zu einer erworbenen Ektopie oder Pseudoerosion. Bei der Pseudoerosion wird die Wunde nicht durch flache, sondern durch zylindrische Zellen gestrafft.

Erosionserscheinungen an sich fehlen. Eine Frau stört nicht wie andere gynäkologische Erkrankungen durch Blutungen, Zyklusunregelmäßigkeiten, abnorme Entlastung oder Schmerzen. Diese Anzeichen können nur auftreten, wenn die Erosion mit anderen gynäkologischen Erkrankungen einhergeht.

Das klinische Bild der Erosion ist durch das Vorhandensein von Schleimsekreten gekennzeichnet, deren Auftreten mit dem Funktionieren der Drüsen zylindrischer Zellen zusammenhängt. Nach Geschlechtsverkehr und Inspektion des Gebärmutterhalses kann Blut in kleinen Mengen gesehen werden. Bei der Durchführung eines allgemeinen Abstrichs wird manchmal eine Leukozytenerhöhung diagnostiziert.

Verhalten und Merkmale der Rehabilitationsphase

Die Diathermokoagulationsmethode wird als alte, aber ziemlich wirksame Methode zur Beseitigung von Pseudoerosion angesehen. Diese Methode begann in der Gynäkologie eine der ersten bei der Behandlung von erosiven Defekten zu werden. Da das Wesen der Methode auf die Kauterisation reduziert ist, wurden alle nachfolgenden Methoden zur Beseitigung des Defekts mit diesem Begriff bezeichnet.

Viele Frauen, die von ihrem Arzt von der Notwendigkeit einer zervikalen Diathermokoagulation erfahren haben, sind daran interessiert, was es ist. Die Essenz des Verfahrens wird auf eine Kauterisation des Gebärmutterhalses durch einen hochfrequenten elektrischen Strom reduziert.

Ein elektrischer Strom im Prozess der Diathermokoagulation wird zwischen zwei Elektroden gebildet. Eine der Elektroden, die die Form einer Kugel hat, wird direkt in die Vagina eingeführt. Die zweite Elektrode befindet sich dabei im Lendenbereich.

Bei der Verwendung des Diathermocoagulationsverfahrens wird Wärme erzeugt, wodurch der Schleimhautbereich geschmolzen wird. Der Eingriff dauert etwa eine halbe Stunde. Während dieser Zeit wird der Strom mehrmals angelegt.

Die Diathermokoagulationsmethode hat das höchste Risiko von Komplikationen, wenn wir diese Methode mit anderen Taktiken vergleichen. Deshalb wird die Diathermokoagulationsmethode für ungeborene Patienten nicht empfohlen.

Um das Risiko von Komplikationen nach der Diathermokoagulationsmethode zu minimieren, muss vor der Kauterisation eine Untersuchung durchgeführt werden. Mithilfe der Diagnose können Sie Kontraindikationen für eine Kauterisation erkennen und den entzündlichen, präkanzerösen und bösartigen Prozess erkennen.

Die Diagnose vor der Kauterisation durch die Methode der Diathermokoagulation des Gebärmutterhalses umfasst:

  • visuelle gynäkologische Untersuchung des vaginalen Teils;
  • einfache und erweiterte Kolposkopie;
  • zytologische Untersuchung;
  • Abstrich auf der Flora;
  • Bakposev;
  • PCR-Diagnose von Genitalinfektionen.

Nach der Implementierung der Methode der Diathermokoagulation entwickeln sich häufig Narbenfehlstellungen des Gebärmutterhalses. Der Gebärmutterhalskanal kann sich verengen. Diese Komplikationen wirken sich nachteilig auf den späteren Verlauf der Schwangerschaft aus.

Der Gebärmutterhals verliert seine Elastizität. Während der Schwangerschaft und bei der Geburt kann es zu einem Riss des Gebärmutterhalses kommen, was zu Fehlgeburt, Frühgeburt und Komplikationen beim Entbindungsprozess führen kann.

Nach der Diathermokoagulationsmethode bildet sich ein Schorf, der innerhalb weniger Tage austritt. Manchmal tritt der Austrag eines Schorfs früher auf, begleitet von geringfügigen Blutungen und Infektionen.

In manchen Fällen kann eine Kauterisation mit Hilfe der Diathermokoagulationsmethode eine Endometriose verursachen. Dies tritt auf, wenn das resultierende Ödem den Menstruationsblutfluss während der nachfolgenden Menstruation verhindert. Infolgedessen werden die Zellen der inneren Gebärmutterschicht in die Bauchhöhle geworfen und wurzeln in einer fremden Umgebung.

Die Diathermokoagulationsmethode wird zu Beginn des Menstruationszyklus durchgeführt. Die Wahl dieses Zeitraums beruht auf der schnellsten Abheilung bis zum Beginn des nächsten Zyklus, wodurch das Risiko einer Verletzung der Dauer und der Infektion verringert wird. Zu Beginn des Zyklus werden die Hormone erhöht, die die Regeneration des Gewebes fördern. Somit heilt das beschädigte Gewebe am Ende des Zyklus.

Die Wiederherstellung der Schleimhaut erfolgt innerhalb von zwei Monaten. In den ersten Tagen kann der Patient Blutausfluss und Schmerzen im Unterleib bemerken.

Im ersten Monat muss eine Frau ein Schutzsystem einhalten:

  • Gewichte nicht heben;
  • Sexualleben ausschließen, Sauna besuchen;
  • Badewanne ersetzen, duschen.

Bei Bedarf verschreibt der Arzt Medikamente, die die Heilung der Zervixschleimhaut fördern. Wenn Sie starke Schmerzen, Ausfluss mit Geruch, Blutungen sowie Fieber verspüren, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden und Komplikationen nach der Diathermokoagulationsmethode ausschließen.

Zervikale Koagulation: Vor- und Nachteile verschiedener Techniken

Frauen mit zervikalen Abnormalitäten, die während der Kolposkopie oder anderen diagnostischen Verfahren festgestellt wurden, werden häufig als Koagulation verschrieben. Die Methode wird aktiv bei der Behandlung verschiedener Pathologien eingesetzt. Für seine Umsetzung mit Chemikalien, Laserstrahlung, Radiowellen, Kälte oder elektrischem Strom.

Die Essenz der Operation

Die Koagulation in der Gynäkologie ist ein Verfahren, dessen Zweck die Behandlung von pathologisch veränderten Geweben ist. Es bezieht sich auf einfache Methoden und wird daher ambulant durchgeführt, dh nicht unter den Betriebsbedingungen. Durch die Exposition entsteht ein Blutgerinnsel, mit dem Sie Ihre Ziele erreichen können.

Neben der Behandlung von Erosion und anderen Läsionen hilft die Koagulation, Blutungen in der Scheide zu stoppen. Die Technik ist jedoch nur bei mittleren Größen eines beschädigten Gefäßes wirksam, das heißt, wenn es zu groß ist, als dass sich ein Blutgerinnsel darin bilden könnte, gleichzeitig erlaubt es seine Größe nicht, den Blutverlust durch Verbandbildung zu stoppen.

Tatsächlich wird das Gerinnungsverfahren auf die Auswirkungen auf den beschädigten Bereich und dessen Kauter reduziert. Dies ermöglicht die Zerstörung der "erkrankten" Gewebe und die Schaffung von Bedingungen für den allmählichen Ersatz durch gesundes Epithel.

Der Unterschied zwischen den Gerinnungsarten liegt in der Art der Belichtung. Abhängig davon fällt auf:

  • Elektrokoagulation;
  • Kryodestruktion (Kryokoagulation);
  • chemisch;
  • Laser;
  • Funkwelle;
  • Argonplasma (berührungslose Wirkung von Argonplasma auf das defekte Gewebe).

Nach dem Eingriff beginnt die Erholungsphase, deren Dauer in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren, einschließlich der Expositionsmethode, etwas variiert.

Radiowelle und andere Verätzungen - Video

Vor- und Nachteile der Koagulation

Bis heute gibt es keine perfekte Möglichkeit zum Koagulieren, jeder von ihnen hat Vor- und Nachteile.

  1. Die Elektrokoagulation wird seit langem zur Behandlung von Neoplasmen eingesetzt, was ihre Verfügbarkeit erklärt. Geräte zur Kauterisation mit elektrischem Strom und Spezialisten mit dem erforderlichen Wissen müssen auch in Krankenhäusern von Kleinstädten verfügbar sein. Durch Diathermoregulation werden veränderte Zellen und Bewältigungen auch bei tiefen Verletzungen effektiv eliminiert. Heutzutage wird dieser Weg jedoch zunehmend weniger bevorzugt. Der Punkt ist das Trauma und die starken Schmerzen. Nur ein kleiner Teil der Patienten toleriert den Eingriff ohne Anästhesie, da die durch die Operation empfundenen Empfindungen unangenehm sind. In einigen Fällen benötigen Sie möglicherweise eine Vollnarkose. Darüber hinaus ist die Diathermokoagulation nicht für alle Patienten geeignet. Durch den Aufprall bildet sich eine Narbe, die den Cervix weniger elastisch macht. Dies kann die Lieferung erschweren. Aus diesem Grund wird nicht schwangeren Frauen sowie denjenigen, die eine Schwangerschaft in den nächsten Jahren planen, die Elektrokoagulation selten verschrieben - nur wenn andere, weniger traumatische Methoden nicht zur Verfügung stehen.
  2. Die Laserkoagulation wird derzeit als die effektivste Belichtungsart angesehen. Es ist für den Patienten praktisch schmerzlos und erlaubt Ihnen, nur beschädigte Zellen zu entfernen, ohne die gesunden Zellen zu beeinträchtigen. Aus diesem Grund sind auch diejenigen, die kontraindiziert sind, die Diathermokoagulation, da dies nicht zur Bildung großer Narben führt. Das Vorhandensein von Schmerzen hängt jedoch von der Qualifikation des Arztes sowie von der Qualität des Eingriffs selbst ab.
  3. Die Kryokoagulation hat einen deutlichen Vorteil. Außer in seltenen Fällen verläuft sie schmerzlos, da die Nervenenden gestört sind und die Kälte auch einen betäubenden Effekt hat. Als Ergebnis des Verfahrens werden keine Narben gebildet. Zu den Nachteilen gehört die Standardform der Kryosonde, aufgrund derer während des Verfahrens gesundes Gewebe geschädigt wird. Mögliche Narbenbildung bei der Behandlung tiefer Läsionen.
  4. Chemische Kauterisation ist gut, weil es keine spezielle Ausrüstung erfordert, fast schmerzlos ist. Die Wirksamkeit der Methode ist jedoch sehr umstritten. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine chemische Kauterisierung nicht den gewünschten Effekt ergibt, und es besteht auch die Möglichkeit eines Rückfalls. Durch die Wechselwirkung mit Säure bleibt außerdem das Risiko einer Schädigung des gesunden Epithels bestehen.
  5. Die Radiowellkoagulation des Gebärmutterhalses kann bei jungen Frauen, die nicht geboren haben, verwendet werden, da sich danach keine Narben bilden. Außerdem wirken Radiowellen desinfizierend und führen nicht zu einer Formveränderung des Gebärmutterhalses, sie haben auf gesunde Bereiche fast keinen Einfluss. Zu den Nachteilen zählen die hohen Kosten, der Schmerz.
  6. Die Argon-Plasmakoagulation ist eine neue Methode der monopolaren Hochfrequenzoperation zur Behandlung gynäkologischer Pathologien. Unterscheidet sich in hoher Effizienz und ohne Komplikationen. Während des Verfahrens wird die Energie des hochfrequenten elektromagnetischen Feldes berührungslos auf den betroffenen Bereich übertragen. Die Manipulationen sind praktisch schmerzlos, Narben treten nicht auf. Der Nachteil sind die hohen Kosten.

Ein allgemeiner Nachteil moderner schmerzloser Erosionsbehandlungen ist die geringe Verfügbarkeit. In Großstädten gibt es dieses Problem nicht, aber in kleinen regionalen Zentren werden meist nur alte Methoden angewendet - Elektrokoagulation und chemische Kauterbildung.

Wie und wann Erosion angegriffen werden soll - Video

Indikationen und Kontraindikationen

Die Liste der Indikationen und Kontraindikationen hängt bis zu einem gewissen Grad von der Art der Koagulation ab. Im Allgemeinen ist diese Art der Behandlung bei folgenden Erkrankungen angezeigt:

  • Erosion;
  • Pseudoerosion;
  • die Anwesenheit von gutartigen Tumoren;
  • Leukoplakie;
  • Endometriose;
  • zervikale Neoplasie;
  • Narbenfehlstellungen und Gewebehypertrophie;
  • die Bildung von Polypen.

Die Hauptkontraindikation für die Koagulation jeglicher Art ist die Schwangerschaft, unabhängig von der Dauer. Gleichzeitig sollte die Frau regelmäßig untersucht werden, um den Zustand zu überwachen, da die Gefahr besteht, dass die Erosion in eine onkologische Erkrankung umgewandelt wird. Die Behandlung beginnt erst einige Zeit nach der Geburt des Kindes.

Zu den Kontraindikationen gehören außerdem:

  • Stillzeit;
  • akute Cervizitis;
  • Entzündung der Beckenorgane;
  • Karzinom;
  • Vaginitis

Radiowellkoagulation wird nicht verschrieben, wenn im Patienten ein Schrittmacher installiert ist oder ein starker Entzündungsprozess erkannt wird. Chemische Kauterisation wird nicht angewendet, wenn eine einzelne Intoleranz gegen ein Arzneimittel vorliegt.

Kontraindikationen für die Kryokoagulation können eine tiefe Schädigung des Epithels sein, die Unfähigkeit, die Grenzen des betroffenen Gewebes zu bestimmen, das Vorhandensein eines Krebses und mehrere Narben.

Gerinnungskrankheiten - Fotogalerie

Vorbereitung auf die Operation

Vor der Gerinnung wird dem Patienten eine umfassende Untersuchung verschrieben. Sein Ziel ist es, Zustände und Krankheiten zu erkennen, die nach einer Operation ein Hindernis für die normale Behandlung und Erholung sein können.

Umfassende Umfrage umfasst die folgenden Schritte:

  • gynäkologische Untersuchung;
  • Erkennung bestimmter Infektionen;
  • Erkennung von Krebs;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • endoskopische Untersuchung;
  • medikamentöse Behandlung von Krankheiten.

Eine gynäkologische Untersuchung beurteilt den Zustand des Gebärmutterhalses. Der Arzt nimmt auch Abstriche bei Infektionen.

Wenn der Gynäkologe genug Erfahrung hat, kann er anhand einer einzigen Untersuchung die Art der Erosion und die Zweckmäßigkeit der Kauterisation feststellen. Eine Gerinnung wird jedoch nur verschrieben, wenn keine Infektion, Entzündung und andere Pathologien festgestellt werden. Um die Diagnose zu klären, müssen Sie daher andere Studien durchgehen, wie zum Beispiel:

  • PCR-Diagnostik (für humanes Papillomavirus);
  • Animpfen auf Mikroflora und Bestimmen der Empfindlichkeit gegen Antibiotika;
  • Analyse am:
    • Infektionen (Syphilis, HIV, Hepatitis);
    • virale Pathologien (Herpes genitalis, Papillomavirus);
    • chronische Infektionen (Mykoplasmen, Chlamydien usw.).

Der nächste Schritt ist eine instrumentelle Untersuchung, die zur Bestimmung von malignen Tumoren notwendig ist. Vor der Gerinnung wird dem Patienten Folgendes verschrieben:

  • Ultraschall (ermöglicht die Identifizierung von Polypen der Gebärmutter und des Gebärmutterhalskanals, Endometriose, Leiomyom);
  • Kolposkopie mit Test (mit Jod und Essig);
  • Biopsie von pathologisch wiedergeborenem Gewebe.

Die genaue Beschaffenheit der Tumoren (maligne oder benigne) kann nur durch histologische Untersuchung von Gewebeproben bestimmt werden, die durch Biopsie entnommen wurden.

In Abhängigkeit von den ermittelten Pathologien wird eine Behandlungsweise vorgeschrieben:

  • Antibiotika;
  • antivirale Medikamente;
  • Antipilzmittel;
  • antimikrobielle Zäpfchen.

Nach dem Ende der Behandlung müssen die Tests erneut durchgeführt werden. Wenn die Ergebnisse negativ sind, wird der Arzt das Datum der Operation vorschreiben.

Empfehlungen an Patienten vor der Gerinnung

Die Vorbereitung der Gerinnung für den Patienten hängt von der Art des Eingriffs ab. Im Allgemeinen gibt es nicht so viele Empfehlungen. Wenn Sie Kryotherapie, chemische Kauterisation und andere schmerzfreie Methoden anwenden möchten, kann der Arzt die folgenden Anweisungen geben:

  • Intime Kontakte sollten 5 bis 7 Tage vor dem Eingriff vollständig ausgeschlossen werden.
  • bevor der Eingriff nicht zu viel essen kann, geben Sie ihn besser mit leerem Magen oder nach einem leichten Frühstück aus;
  • muss alle vorgeschriebenen Prüfungen und Prüfungen bestehen;
  • Es wird empfohlen, die Koagulation am 4-7. Tag des Zyklus durchzuführen, da zu dieser Zeit intensive Prozesse stattfinden, die zu einer schnelleren Erholung beitragen;
  • Es wird empfohlen, vor dem Eingriff zu duschen, Hygieneprodukte mit Farbstoffen und Duftstoffen sind unerwünscht.

Vor der Operation sollte der Arzt dem Patienten erklären, wie die Koagulation durchgeführt wird, und vor möglichen unangenehmen Empfindungen (Ziehen, Schwäche, Blutdruckanstieg oder -abnahme usw.) warnen.

Unmittelbar vor der Manipulation wird dem Patienten eine Watte mit Ammoniak verabreicht, da bei einigen Arten von Behandlungen Schwindelgefühl möglich ist.

Methoden zur Durchführung verschiedener Arten von Kauter

Jede Koagulationsmethode hat ihre eigenen Eigenschaften.

Diathermokoagulation (Elektrokoagulation)

Das Verfahren der Diathermokoagulation oder Elektrokoagulation beinhaltet die Verarbeitung eines elektrischen Stroms des beschädigten Bereichs.

Die Vorbereitung erfolgt auf dieselbe Weise wie die Kauterisation auf andere Weise. Das Verfahren wird ambulant durchgeführt.

  1. Der Patient befindet sich auf dem gynäkologischen Stuhl. Ein Dilatator wird in die Vagina eingeführt. Nach der Untersuchung des Gebärmutterhalses behandelt der Arzt einen Wattestäbchen, der mit einer Salzlösung angefeuchtet ist.
  2. Die Methode der Kolposkopie untersucht den betroffenen Bereich, identifiziert den Tumor. Bei Verdacht auf Gewebedegeneration erfolgt die Diagnose mit Essigsäure. Bei Kontakt damit verfärben sich Krebs- und Krebsvorstufenzellen.
  3. Zur Durchführung der Elektrokoagulation unter dem Rücken und auf dem Bauch des Patienten werden spezielle Platten ausgelegt. Eine Frau wird gebeten, die richtige Position einzunehmen: Ihre Arme sollten über der Brust gebeugt sein. Diese Position sollte während des gesamten Verfahrens beibehalten werden und versuchen, sich nicht zu bewegen.
  4. Bei kleinen und mittleren Läsionen wird der Ort der Anästhesie betäubt, bei großen und tiefen Läsionen wird über eine Vollnarkose entschieden.
  5. Die Belichtung selbst wird mit einem speziellen Gerät mit drei Betriebsmodi durchgeführt. Durch das Umschalten können Sie die sanfteste Belichtungsart und deren Häufigkeit wählen, den Blutverlust und die Dauer des Eingriffs überwachen. Mit der Ausrüstung für die Elektrokoagulation können Sie auch eine Biopsie durchführen, dh eine Probe des erkrankten Gewebes für eine genauere histologische Untersuchung entnehmen.

Radiowellenbehandlung

Die Radiowellengerinnung ist eine nicht-traumatische Methode zur Behandlung der Erosion, was ihre Beliebtheit bei Ärzten und Patienten erklärt.

  1. Für das Verfahren wird eine spezielle Ausrüstung verwendet, um Erosion und andere Neoplasmen mithilfe von Funkwellen zu entfernen. Sie werden vom Gerät emittiert und in Energie umgewandelt, die sich in der Elektrode ansammelt, und wenn sie auf den beschädigten Bereich einwirkt, erwärmt sie die Oberfläche stark. Als Folge beginnen die geschädigten Schleimgewebe allmählich zu verdampfen.
  2. Die Dauer der Radiowellengerinnung beträgt nicht mehr als 5 Minuten. Die Methode ist schmerzlos, daher ist keine Anästhesie erforderlich. Für die Operation wird nur eine spezielle Salbe verwendet, die aus Komponenten mit analgetischer Wirkung besteht. Es wird nur lokal auf den beschädigten Bereich aufgetragen.
  3. Indikationen für die Anwendung von Vollnarkose können nur schwere Verletzungen und schwere Erkrankungen sein, zum Beispiel Zervixdysplasie in einem schwierigen Stadium. Dann ist ein Anästhesist an der Operation beteiligt, der für die Dauer der Exposition eine Vollnarkose durchführt. In schwierigen Fällen kann die Koagulation länger dauern, bis zu 10 Minuten.
  4. Nach der Bearbeitung des Bereichs verändern die geschädigten Schleimhäute das Aussehen: Sie werden weiß. Nach einiger Zeit beginnen sie, den Körper zurückzuweisen. An dem Ort, der von den Elektrowellen betroffen war, bilden sich allmählich neue Zellen.
  5. Die Erholungszeit kann je nach den individuellen Merkmalen des Frauenkörpers sowie der Komplexität der Erkrankung und der Tiefe der Gewebeverarbeitung variieren. In der Regel dauert die Rehabilitation bis zu 8 Wochen. Der Abschluss der Genesung wird nach der Untersuchung durch den Arzt abgeschlossen.

Radiowellenbehandlungsverfahren für Gebärmutterhalskrebs - Video

Laserbehandlung (lazerovorizatsiya)

Derzeit wird die Laserkoagulation als die effektivste Methode zur Behandlung bestimmter Krankheiten angesehen.

  1. Die Exposition wird am 5. Tag des Zyklus ambulant durchgeführt. Abhängig von der Art der Pathologie und der Größe des Schadens kann es 10 bis 40 Minuten dauern. Vor der Verschreibung der Laserkoagulation muss der Arzt eine gründliche Untersuchung durchführen, um die Tiefe der Läsion zu bestimmen. Ansonsten sind keine besonderen Vorbereitungen erforderlich.
  2. Die Essenz des Verfahrens besteht darin, mit einem Laserstrahl auf den Erosionsbereich einzuwirken. In diesem Fall geht die Lichtenergie in Wärme über, die pathologischen Zellen werden verbrannt und die Interzellularflüssigkeit verdampft.

Chemische Koagulation

Die chemische Moxibustion der Erosion gehört neben der Elektrokoagulation zu den „alten“ Behandlungsmethoden und gibt ihre Position allmählich auf, im Vergleich zu neuen Therapiemethoden wird sie immer unvollständiger. Daher wird es jetzt relativ selten ernannt.

  1. Das Verfahren besteht aus zwei säurebasierten Medikamenten - Vagotil und Solkovagin. Sie enthalten Essigsäure und Oxalsäure sowie Zinknitrat in Salpetersäure. Die Wirkung der Komponenten zielt darauf ab, Gewebe zu entfernen und das Wachstum am Gebärmutterhals des zylindrischen Epithels zu unterdrücken.

Wenn keine chemische Koagulation auftritt, treten keine Verformungen des Gebärmutterhalskanals und keine Narben auf.

Kryokoagulation

Bei der Kryokoagulation oder Kryodestruktion werden pathologische Gewebe unter Verwendung einer speziellen Kryosonde mit einem Flüssiggas behandelt. Am häufigsten wird flüssiger Stickstoff verwendet, aber im Allgemeinen hängt die Wahl des Gerinnungsmittels von der Art und Tiefe der Läsion ab.

  1. Die Vorbereitung für das Verfahren wird auf eine Standardmethode durchgeführt: Dilatatoren und Kolposkop einstellen. Unter der Aufsicht eines Arztes wird die Spitze der Kryosonde auf die Stelle des pathologischen Gewebes aufgebracht. Die Einwirkung niedriger Temperaturen dauert etwa 3 Minuten.
  2. Die Kryosonde kann vollständig auftauen. Danach wird das Verfahren auf Beschluss des Arztes wiederholt.

Argon-Plasma-Koagulation

Die Argon-Plasmakoagulation ist die neueste, effektivste und sicherste Methode der Hochfrequenzchirurgie. Während des Verfahrens unter Verwendung von Argon (Inertgas) wirken sich berührungslos das Gewebe der elektromagnetischen Feldenergie aus.

  1. Der Patient befindet sich auf einem gynäkologischen Stuhl mit einer unter dem Gesäß installierten Neutralelektrode. Der Arzt führt eine erweiterte Kolposkopie durch, um die klaren Grenzen des betroffenen Bereichs zu bestimmen.
  2. Die aktive Elektrode wird in einem Abstand von 0,5 cm näher an den pathologischen Bereich gebracht, und der Arzt drückt das Pedal, um das Gerät zu aktivieren.
  3. Mit Hilfe eines Argon-Plasmabrenners kommt es zu einer gleichmäßigen Koagulation der betroffenen Zonen. Gleichzeitig werden sie weiß oder sandig.
  4. Der Heilungsprozess dauert 45 Tage. Um dies zu beschleunigen, kann der Arzt Salbtampons verschreiben.

Mögliche Auswirkungen der Gerinnung: Blutungen, Kreislaufstörungen

Die Dauer der Rehabilitationsphase nach der Koagulation hängt von der Implementierungsmethode und den individuellen Abwehrmaßnahmen ab. Nach der chemischen Koagulation von geringfügigen Schäden dauert es also etwa 25 Tage, und nach der Elektrokoagulation erfolgt die Erholung erst nach 9 Wochen.

In den ersten Tagen nach dem Eingriff bemerken viele Patienten Beschwerden - meistens Schwere im Unterleib. Nach der Elektrokoagulation werden in den meisten Fällen Blutungen oder Flecken beobachtet, da die Gefäße beschädigt werden. Diese Situation ist normal und nach anderen Arten der Behandlung vergeht sie schnell.

Wenn die Blutung jedoch stark ist und von starken unaufhörlichen Schmerzen im Unterleib, Fieber oder anderen störenden Symptomen begleitet wird, ist eine dringende Behandlung des Arztes erforderlich.

Normal wird auch als Versagen des Menstruationszyklus im ersten Monat nach der Operation angesehen. Im Laufe der Zeit erholt es sich.

Nach der Koagulation tritt häufig eine reichliche Entladung auf. Dies wird auch als normales, wenn auch unangenehmes Phänomen angesehen. Sie treten normalerweise periodisch auf. Wenn es jedoch Entladungen mit einem unangenehmen faulen Geruch gibt, ist dies bereits ein Anzeichen für das Auftreten von Komplikationen.

Rehabilitationsphase

Das Auftreten von Angstsymptomen nach der Gerinnung kann in vielen Fällen verhindert werden, wenn Sie den Anweisungen des Arztes nicht nur das Verhalten vor dem Eingriff, sondern auch danach folgen.

Die Hauptanforderung, die erfüllt werden muss, ist die Hygiene.

Nach der Koagulation aufgrund von starkem Ausfluss wird empfohlen, mindestens zweimal täglich zu waschen. Es ist strengstens verboten, ein Bad zu nehmen, da eine Infektion mit Wasser in die Wunde geraten kann, was zu Komplikationen führen und den Genesungsprozess verlangsamen kann. Es ist besser, sich in der Dusche zu waschen, es ist notwendig, die Mittel mit Parfüm und anderen chemischen Zusätzen aufzugeben.

Hygienische Tampons dürfen nicht verwendet werden, da sie schädlich sein können. Vorbeugende Maßnahmen wie Duschen können nur durchgeführt werden, wenn der behandelnde Arzt dies zulässt.

Während der Rehabilitationsphase müssen Sie das intime Leben aufgeben, da das Eindringen von außerirdischer Flora inakzeptabel ist. Im zweiten Monat ist Geschlechtsverkehr nur mit Barrierekontrazeptiva möglich.

Wenn eine Schwangerschaft geplant ist, müssen Sie nach der Behandlung eine Weile warten, bevor Sie sich vollständig erholt haben. Wie viel genau - hängt von der Art der Koagulation ab. Nach einer Laser- oder Funkwelle können Sie innerhalb eines Monats mit der Planung einer Schwangerschaft beginnen, und nach der Kryodestruktion ist es besser, 6 Monate zu warten. Die genaue Zeit wird dem Arzt nach der Untersuchung mitgeteilt.

Die Koagulation wird nicht als schwerwiegende Intervention angesehen, die eine lange Genesung erfordert. Daher wird keine Krankenliste für die Rehabilitationszeit erstellt. Seien Sie trotzdem vorsichtig. Daher ist es besser, schwierige körperliche Aktivitäten abzulehnen. Zunächst ist es besser, sie auszuschließen. Nach und nach, in zwei Wochen, ist es erlaubt, Sport zu treiben, aber nur leicht. Es ist auch sehr wünschenswert, Übungen zu vermeiden, bei denen die Bauchmuskeln angespannt sind. Gewichtheben (mehr als 10 kg) während der Rehabilitationsphase ist verboten, dies gilt auch für Sport und Alltag.

Obwohl Outdoor-Aktivitäten erwünscht sind, muss im Sommer direktes Sonnenlicht während der Erholung vermieden werden. Sie können sich sonnen, aber nur im Schatten. Das Schwimmen im offenen Wasser (einschließlich des Meeres) sowie der Besuch des Pools sind strengstens untersagt.

Rückmeldung von Frauen zur Methode

Hallo! In meinem Fall bildete sich nach der Geburt eine Erosion. Bei der Untersuchung vor der Entlassung begeisterte mich der Frauenarzt mit dieser Diagnose und riet mir so schnell wie möglich (nach 2 Wochen), einen Arzt aufzusuchen und zu verbrennen. Ich hatte oft von Erosion von Freunden und Bekannten gehört. Von außen klang es irgendwie beängstigend und sagte, dass es sehr schmerzhaft war und das alles. Ich entschied mich nicht zu zögern und ging früh zum Empfang. Bei der Untersuchung mit Hilfe eines Kolposkops bestätigte der Frauenarzt diese Diagnose in der Tat und sagte, dass es möglich sei, das Solkovagin zu kauterisieren. Im Gespräch war der Arzt überzeugt, dass diese Kauterisationsmethode sehr effektiv ist und von vielen Frauen erfolgreich durchgeführt wird.Die Prozedur dauert, wie üblich, auf einem gynäkologischen Stuhl, mithilfe eines Spiegels und mithilfe eines Kolposkops. Das Medikament wird auf einen Wattestäbchen aufgetragen und der Arzt behandelt den gewünschten Bereich in 2 Sätzen. Tut es weh? Ich hatte kein ausgeprägtes Unbehagen, ich habe während der Kauterisation einfach ein bisschen Brennen / Kribbeln, aber nicht stark, es vergeht schnell. Danach kannst du nach Hause gehen. Nach ein paar Wochen müssen Sie jedoch zur Rezeption zurückkehren, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist. Nach der Kauterisation können Sie etwa einen Monat lang keinen Sex mehr haben, obwohl ich mich nicht an so lange Zeit gehalten habe.

Tiffany

http://irecommend.ru/content/prizhiganie-erozii-sheiki-matki-biopsiya-sheiki-matki-sredstva-kotorye-pomogayut-skoreishemu

Mit meiner Antwort möchte ich möglichst viele Mädchen davor warnen, keinen großen Fehler zu machen. Jetzt bin ich 22 Jahre alt, es gibt noch keine Kinder. Als ich 18 Jahre alt war, wurde bei mir eine Gebärmutterhalskrebs-Erosion diagnostiziert, die zu einer Kolposkopie geschickt wurde. Danach wurde die Diagnose bestätigt. Der Arzt verschrieb mit einem Schock Kauterisation. Vorher rief ich meine Schwester an, beklagte sich über mein Problem und sie sagte mir: "Wenn Sie verbrennen, verbrennen Sie es mit einem Medikament", erklärte aber leider nicht warum... Und so kam ich zu dem Eingriff und erzählte dem Arzt davon Da sie mir geraten hatten, mit Medikamenten zu kauen, sagte sie den folgenden Satz: "Ja, das ist ein toller Kampf." Im Allgemeinen entschied ich mich, ihr zu vertrauen... Als ich nach Hause kam, ging ich ins Internet und fing an, über Kauterisation mit Elektrizität zu lesen, und in jedem Artikel stand absolut in Schwarzweiß, dass diese Methode für Mädchen, die nicht geboren haben, absolut kontraindiziert war. Weil dies zu einer schlechten Offenlegung des Gebärmutterhalses während der Geburt führen kann, und ich wurde vor diesem ABEND nicht gewarnt. Später, als ich zum Termin des Frauenarztes kam, beklagte ich mich über mein Problem und sie gab mir den folgenden Satz: "Nun, denken Sie darüber nach, sie werden es tun". Warum? Warum sollte ich einen Kaiserschnitt machen, wenn ich mich selbst gebären könnte? Generell vertraue ich Ärzten nach dieser Geschichte nicht. Deshalb, liebe Mädchen, bevor ich blind den Ärzten blind vertraue, rate ich Ihnen, zuerst so viele Informationen wie möglich zu studieren, um sich darüber zu informieren, was sie mit Ihnen anstellen werden Ich empfehle dringend

Tess

http://irecommend.ru/content/ne-rozhavshie-devushki-ni-za-chto-ne-soglashaites-na-prizhiganie-tokom-moi-gorkii-otzyv-o-to

Wenn Sie eine Radiowellkoagulation des Gebärmutterhalses erhalten haben, gibt es absolut nichts zu befürchten. Die Prozedur dauert 2,3 Minuten. Empfindungen unangenehm, aber nicht schmerzhaft, ziemlich erträglich. Soweit ich verstanden habe, war es für jemanden schmerzlich, eine Biopsie durchzuführen, die Anästhesie wurde durchgeführt und alles ist in Ordnung. Es riecht nicht, es ist für eine Sekunde innen kalt und das ist es. Dann schreiben sie Kerzen für 10 Tage, sexuelle Ruhe, keine Bäder, Saunen, Schwimmbäder. Es ist auch notwendig, Dichtungen zu verwenden, weil es gibt Entladungen, es kann sogar bluten, das ist normal, dann wiederholte Einnahme.

Anna

http://www.woman.ru/health/woman-health/thread/4135925/

Heute habe ich eine Biopsie. Die Erosion war enorm, obwohl ich erst 24 Jahre alt bin. Ehrlich gesagt, war es sehr schmerzhaft, obwohl der Arzt Lidocain eingeduschte. Und nach schwindel Es stellt sich heraus, dass es ein schwacher Zustand war. Sie brachten mich schnell zur Besinnung, tranken ein Schmerzmittel und jetzt ist es viel besser geworden. Sie gaben einen Auszug, wie man aufpassen sollte. dich 2 Monate. Schwer zu heben. Aber jeder wird individuell toleriert. Wie kann ich mich nicht einschalten, nichts hat geholfen. Gott sei Dank ist alles vorbei! viel Glück euch allen !!

Aida

http://www.woman.ru/health/woman-health/thread/4135925/

Ich las einen Artikel über die radioaktive Kauterisation des Gebärmutterhalses und beschloss, meine Geschichte zu erzählen... Bei meinem ersten Besuch beim Frauenarzt wurde bei mir der Abbruch des Gebärmutterhalses diagnostiziert. Zwei Jahre nach der Geburt entschloss ich mich, mein empfindliches Problem direkt nach der Behandlung der Erosion zu behandeln, und der Arzt bestätigte, dass meine Erosion nicht verschwunden war. Der Arzt schrieb mich sofort zur Kolposkopie auf. Dies ist die erste Untersuchung, die eine Frau vor der RVC (Radio Wave Koagulation) durchmacht. Eine Woche später waren meine Ergebnisse fertig und ich ging zu RVC. Während des Eingriffs hörte ich nur das unangenehme Quietschen des Apparats, das sehr ähnlich zu Maschinen mit Heulenbohrern ist. Was hast du gefühlt? Ich habe es nicht einmal verstanden! Wahrscheinlich nichts, obwohl es mir Angst machte, dass es weh tun würde, sich drehen und stechen würde. Eine Woche musste mit Dichtungen verwechselt werden, denn nach der RVK gab es wässrige Ableitungen und ziemlich viel. Ich musste den Klassiker benutzen, nicht die Tagebücher. Nach einer Woche der Untersuchung verordnete der Arzt Kerzen für die schnellste Heilung und forderte mich auf, in 1,5 Monaten aufzutreten. Nach 1,5 Monaten bestand ich die Tests erneut und verließ den Arzt in Bezug auf Erosion absolut gesund. Letzte Woche (ein Jahr nach dem RVC) befand ich mich bereits am Wohnort meines Arztes. Sie bestätigte mir, dass ich keine Erosion mehr habe. Normalerweise und meistens wird die Erosion ein für alle Mal geheilt. Aber es gibt Rückfälle, die sehr selten und in vernachlässigten Fällen vorkommen: Sei gesund und liebe dich selbst!

RinaZelenaja

http://tutux.ru/opinion.php?id=19540

Die Koagulation ist ein wirksames Mittel zur Behandlung von Gebärmutterhalskrebs und einigen anderen gynäkologischen Erkrankungen. Derzeit gibt es neue Spartherapien, deren Ziel es ist, nicht nur die pathologischen Gewebe zu beseitigen, sondern auch keine signifikanten Ängste für den Patienten zu verursachen und die Erholungsphase zu minimieren. Damit die Behandlung jedoch effektiv ist und die Rehabilitation schnell verläuft, ist es notwendig, sich regelmäßig vom behandelnden Arzt untersuchen zu lassen und alle Empfehlungen zu befolgen.