Die Standards der Tischdekodierung verschmieren die Flora bei Frauen

Prävention

Die Diagnose gynäkologischer Erkrankungen erfolgt mit Hilfe eines Abstrichs, mit dem pathogene Mikroorganismen und Bakterien identifiziert und die saure Umgebung der Vagina gemessen werden kann. Das Verfahren wird mit speziellen sterilen Instrumenten durchgeführt, wonach das biologische Material zur Forschung an das Labor geschickt wird.

Arten von Abstrichen in der Gynäkologie


Laboruntersuchungen in der Gynäkologie sind obligatorisch und zusätzlich: Für präventive und diagnostische Zwecke wird notwendigerweise ein Abstrich durchgeführt, und wenn nötig, werden detailliertere Studien wie z. B. Zytologie und Bakterienkultur eingesetzt.

Abstrich für die Flora wird auch als Bakterioskopie oder allgemeiner Abstrich bezeichnet. Durch die Dekodierung einer solchen Analyse kann Folgendes bestimmt werden:

  • die Zusammensetzung der Mikroflora der Vagina, des Gebärmutterhalses und der Harnröhre;
  • das Vorhandensein pathogener Mikroorganismen (Gonokokken, Trichomonaden und Pilze);
  • Lokalisierung und Intensität des Entzündungsprozesses in den Genitalien.

Hierbei handelt es sich um eine Laboranalyse der Genitalorgane, bei der biologisches Material in ein Nährmedium eingebracht wird, um pathogene Bakterien zu züchten und zu untersuchen. Nach Laboruntersuchungen wird eine Schlussfolgerung über die Art der Erreger und ihre Anfälligkeit für Antibiotika gezogen.

Die Keimbesiedlung wird nach dem Abstrich verschrieben, wenn die Kokkenstäbchen und andere pathogene Mikroorganismen gefunden werden. Die Bakterienimpfung erfolgt auch mit häufigen Harnwegsentzündungen.

Zytologische Tests in der Gynäkologie sind eine Laboruntersuchung des Epithels der inneren Genitalorgane.

Kratzen für die Zytologie wird in zwei Fällen verordnet: für die Untersuchung hormoneller Störungen und für Krebstests.

Bei hormonellen Störungen im Körper einer Frau (z. B. mit Amenorrhoe) werden 5-6 Mal während des gesamten Menstruationszyklus Abstriche durchgeführt. Aufgrund von Veränderungen im Epithel werden Rückschlüsse auf die Hormonfunktion der Eierstöcke gezogen.

Bei Verdacht auf onkologische Prozesse mit starker Erosion wird am Gebärmutterhals geschabt.

Wann ein Abstrich auf die Flora zu nehmen


Ein gynäkologischer Abstrich ist ein obligatorisches Verfahren, wenn Sie eine weibliche Konsultation besuchen. Mit diesem Verfahren werden Veränderungen der bakteriellen Umgebung der Vagina und der Harnröhre verfolgt, die zu pathologischen Prozessen führen können.

Gynäkologischer Abstrich ist am aussagekräftigsten für die folgenden Symptome:

  • Juckreiz und Unbehagen;
  • Beschwerden nach dem Geschlechtsverkehr;
  • Schmerzen während und nach dem Wasserlassen
  • ungewöhnliche Entladung;
  • unangenehmer Geruch;
  • Schmerzen im Unterleib.

Ein gynäkologischer Abstrich für die Flora ermöglicht die Diagnose solcher Krankheiten:

  • Soor oder vaginale Candidiasis;
  • bakterielle Vaginose oder Dysbiose;
  • Tyrhomoniasis;
  • Gonorrhoe

Die Analyse der Mikroflora sollte einmal im Jahr während einer medizinischen Untersuchung durchgeführt werden. Wenn in den Analyseergebnissen eine bakterielle Infektion oder ein entzündlicher Prozess festgestellt wird, wird die Studie nach dem Behandlungsverlauf erneut wiederholt.

Wie bereite ich mich auf die Analyse vor?

Damit die Analyse am aussagekräftigsten ist, müssen vor dem Verfahren einige Regeln beachtet werden:

  • Sie können das Verfahren nicht während der Menstruation durchführen.
  • 48 Stunden lang keinen Geschlechtsverkehr haben;
  • für 2 Tage kratzen kann nicht duschen;
  • Verwenden Sie keine Vaginalkerzen am Vorabend des Abstrichs.
  • nicht baden;
  • die Verwendung von Intimhygienemitteln für mehrere Tage ausschließen;
  • 3 Stunden vor dem Abnehmen muss der Besuch der Toilette ausgeschlossen werden.

Diese Vorsichtsmaßnahmen sind erforderlich, um sicherzustellen, dass die Flora am Tag des Verfahrens die natürlichste ist, wodurch die Anzahl der bedingt pathogenen und nützlichen Mikroorganismen geschätzt werden kann.

Wie mache ich einen Abstrich?


Das Verfahren zum Abnehmen ist schmerzlos, wird mit einem gynäkologischen Spekulum mit Expander durchgeführt und dauert 2-3 Minuten.

Mit einer speziellen Einwegbürste entnimmt der Frauenarzt an drei Stellen biologisches Material: aus der Harnröhre, der Vagina und dem Gebärmutterhals. Als nächstes werden Abstriche im Labor untersucht.

Bei der Entschlüsselung der Analyse des Abstrichs auf der Flora werden in den Ergebnissen lateinische Buchstaben angegeben, die den Ort angeben, an dem der Abstrich genommen wird:

  • Vag (V) - die Vagina;
  • Ur (U) - Harnröhre oder Harnröhre;
  • Cer (C) - Cervix.

Bestimmung der Abstrichrate für die Flora bei Frauen (Tabelle)

Die Entschlüsselung eines Abstrichs der Flora bei Frauen umfasst folgende Daten: Epithelindikatoren, Schleimbewertung, Vorhandensein von Gonokokken, Trichomonaden und Candida-Pilzen sowie eine Schätzung der Anzahl der Dederlein-Stäbchen.

Leukozyten sind Blutzellen, die den Körper vor Viren und Bakterien schützen können. Steigt der Leukozytenpegel an, deutet dies auf entzündliche Prozesse in den Genitalien oder Harnorganen hin.

Wenn die weißen Blutkörperchen in einem Abstrich die zulässigen Normen überschreiten, kann dies auf eine Entzündung der Vagina (Kolpitis), Uterus (Endometritis), Uterusanhang (Adnexitis) hindeuten. Es ist auch möglich, die Anzahl der Leukozyten in der Harnröhre bei einer Entzündung der Harnröhre (Urethritis) zu erhöhen.

Epithelium Die inneren Geschlechtsorgane einer gesunden Frau sind mit einer dünnen Schicht Epithelzellen bedeckt. Übersteigt die Anzahl der Epithelien die normalen Werte, deutet dies auf hormonelle Störungen hin.

In diesem Fall kommt es zu einer Verletzung der Exfoliation der inneren Schleimhaut und es werden mehrere Kugeln von Epithelzellen übereinander gebildet. Bei erhöhten Epithelindizes in einem Abstrich für eine Flora wird eine zytologische Untersuchung vorgeschrieben.

Der Schleim ist das Ergebnis der Sekretion der Drüsen des Zervikalkanals. Die größte Menge an Schleim ist am Gebärmutterhals konzentriert, was zum Eindringen von Spermien beiträgt. Das Fehlen von Schleim weist auf eine Fehlfunktion der Uterusdrüsen hin.

Der Nachweis von Schleim in der Harnröhre kann ein Anzeichen für eine Entzündung des Harnsystems sein, da normalerweise kein Schleim in der Harnröhre ist.

Gonokokken (Kokkenstäbchen) sind Bakterien, die Gonorrhoe (eine sexuell übertragbare Krankheit) verursachen. Das Vorhandensein von Gonokokken in den Genitalien erfordert eine obligatorische Behandlung.

Trichomonas sind der Erreger der Trichomoniasis. Eines der Anzeichen der Erkrankung können kleine Geschwüre in der Vagina sein, die bei der Untersuchung entdeckt werden können. In den meisten Fällen wurden durch den Nachweis pathogener Bakterien in der Flora verschiedene Arten von Mikroorganismen nachgewiesen.

Schlüsselzellen. In der Gynäkologie werden Epithelzellen als Schlüssel bezeichnet, die durch den Einfluss pathogener Bakterien, Pilze oder gestörter Mikroflora verändert werden. Das Vorhandensein von Schlüsselzellen in einem Abstrich weist auf eine Soor- oder Dysbakteriose hin.

Candida-Pilze (Candida) sind pathogene Pilze, die immer im menschlichen Körper vorhanden sind, und gleichzeitig ist ihr Vorhandensein im Abstrich des Abstrichs nicht angegeben.

Mikroflora Die Zusammensetzung der normalen Mikroflora im weiblichen Fortpflanzungssystem ist recht unterschiedlich. 90-95% der nützlichen Bakterien sind Lactobacillus lactobacilli (oder Dederlein-Stöcke).

Laktobazillen produzieren spezielle Milchsäure, die den pH-Wert der Vagina auf 3,8 bis 4,2 reduziert. Ein erhöhter Säuregehalt ist erforderlich, damit schwache und langsame Spermien ein Ei nicht befruchten können. Auch Dederline-Stöcke produzieren Wasserstoffperoxid, das zum Schutz des Uterus vor pathogenen Mikroorganismen dient.

Einige bedingt pathogene Mikroorganismen (Mycoplasmen, Gardnerella, Streptokokken, Ureplazmie, Staphylokokken) sind ebenfalls Teil der normalen Mikroflora. Diese Mikroorganismen in einem Abstrich einer gesunden Frau sind in einer geringen Menge (1-2% der Mikroflora) und bedürfen keiner Behandlung, da pathogene Stäbchen durch Laktobazillen und das Immunsystem einer Frau kontrolliert werden.

Die Vaginalflora ist instabil und hängt von der Phase des Menstruationszyklus der Frau ab. In der ersten Hälfte des Zyklus, insbesondere während der Menstruation, nimmt die Anzahl der Dederlein-Stöcke ab, was zu einer Änderung der Azidität sowie zu einer Anfälligkeit für pathogene Mikroorganismen führt.

Ein paar Tage vor dem Eisprung vermehrt sich Dederline so viel wie möglich, um die Genitalien vor pathogenen Bakterien und Pilzen zu schützen.

Verschmieren Sie die Flora während der Schwangerschaft


Die Testergebnisse für eine schwangere Frau unterscheiden sich praktisch nicht von den Werten der Normalwerte. Die Vaginalflora bei schwangeren Frauen besteht aus einer größeren Anzahl von Dederlein-Stöcken, deren Auftreten auf den Einfluss der folgenden Faktoren zurückzuführen ist:

  • Mangel an kritischen Tagen;
  • die Notwendigkeit eines erhöhten Schutzes der inneren Genitalorgane (einschließlich des Fötus) vor dem Eindringen pathogener Mikroorganismen.

Um pathogene Bakterien bei schwangeren Frauen zu identifizieren, kommt es während der Schwangerschaft mehrmals zum Abstrich. Das Verfahren wird durchgeführt, um die Entwicklung von Krankheiten zu verhindern, die durch Gonokokken, Staphylokokken und Trichomonas verursacht werden, da Infektionen zu Fehlgeburten oder Infektionen eines Kindes führen können.

Vaginale Reinheit

Auf der Grundlage von Daten über den Zustand der Mikroflora eine Aussage über den Reinheitsgrad der Vagina treffen. In diesem Fall wird die Reinheit als hoher Gehalt an Dederline-Stäbchen und das Fehlen pathogener Mikroorganismen in der Vagina gesunder Frauen bezeichnet. Es gibt 4 Reinheitsgrade.

  • Normozenose oder 1 Reinheitsgrad. Bei einem Abstrich bei einer gesunden Frau gibt es ein normales Epithel und eine große Anzahl von Dederlein-Stöcken. Der Säure-Basen-Haushalt ist normal und sauer (ph - 3,8-4,2).
  • Träger oder Reinheitsgrad 2. Eine geringe Menge bedingt pathogener Mikroorganismen findet sich im Scraping, Leukozyten liegen im Normalbereich, aber ph bleibt schwach sauer.
  • Dysbiose oder bakterielle Vaginose. Die Abstrichanalyse zeigt die meisten Kokkenstäbchen, Schlüsselzellen, Leukozyten und Pilze. Nützliche Laktobazillen werden in unzureichenden Mengen gefunden. Ph ändert sich in eine schwach alkalische Reaktion und wird durch die Indikatoren 5.0 bis 5.5 dargestellt.
  • Mit dem vierten Reinheitsgrad der Laktobazillen werden die Ergebnisse nicht beobachtet. In der Mikroflora werden nur pathogene Mikroorganismen gefunden (Kokkenflora, Schlüsselzellen, Trichomonaden und viele weiße Blutkörperchen). Die vaginale Umgebung wird alkalisch (ph 6,0-6,5).

Detaillierte Transkriptanalyse des Abstrichs für die Flora bei Frauen

Die Abstrichanalyse für die Flora ist eine der wichtigsten diagnostischen Methoden in der Gynäkologie. Ein Abstrich wird von der Vaginalschleimhaut, dem Gebärmutterhals oder der Harnröhre genommen. Diese Analyse ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Mikroflora des Urogenitalsystems und die Identifizierung pathogener Mikroorganismen.

Die Analyse des Abstrichs für die Flora bei Frauen wird während einer Routineuntersuchung durch einen Frauenarzt und bei Beschwerden des Harnsystems durchgeführt. Dazu gehören: Schmerzen im Unterbauch, Juckreiz, Brennen in der Vagina, Ausfluss, was auf einen möglichen Entzündungsprozess hinweist. Diese Analyse ist auch am Ende einer Antibiotikatherapie zur Vorbeugung von Soor und bei der Planung einer Schwangerschaft wünschenswert.

Wem wird diese Analyse zugeordnet?

Ein vaginaler Abstrich ist normalerweise Teil einer Routineuntersuchung für Frauen. Sie wird von einem Spezialisten während einer gynäkologischen Untersuchung durchgeführt. Außerdem wird biologisches Material aus der Harnröhre und dem Gebärmutterhals gesammelt.

Diese Diagnose ermöglicht es Ihnen, mögliche Probleme mit der Gesundheit von Frauen zu erkennen, beispielsweise einen entzündlichen Prozess oder eine durch eine Infektion verursachte Erkrankung. In der medizinischen Terminologie hat eine solche Studie einen anderen Namen - Bakterioskopie.

Bei Verdacht auf solche Erkrankungen wird ein gynäkologischer Abstrich genommen:

Experten können bei folgenden Patientenbeschwerden einen Abstrich verschreiben:

Abstriche bei der Planung einer Schwangerschaft und nach einer Antibiotikatherapie. Außerdem können Sie mit einem Abstrich die Wirksamkeit der Therapie bei der Behandlung gynäkologischer Erkrankungen überwachen.

Die Studie hilft auch, die Infektion des humanen Papillomavirus zu identifizieren.

  • Schmerzlose Prozedur
  • Einfache Regeln zur Vorbereitung auf den Abstrich.
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung weiblicher Krankheiten.
  • Die Fähigkeit, eine Vielzahl von Erkrankungen des Urogenitalsystems zu bestimmen.

Zu vorbeugenden Zwecken müssen Frauen diese Diagnose regelmäßig durchführen. Dies hilft, mögliche unerwünschte Wirkungen zu vermeiden.

Vorbereitung für die Lieferung

Einige Ärzte sagen, dass diese Analyse keine spezielle Ausbildung erfordert, dies jedoch nicht. Für die Zuverlässigkeit der Ergebnisse wird empfohlen, dass der Patient nicht 2-3 Stunden lang auf die Toilette geht. Da der Urin alle pathogenen Bakterien und Infektionen abwaschen kann, ist es für den behandelnden Arzt schwierig, die Ursachen Ihres pathologischen Zustands festzustellen.

Duschen, Vaginalzäpfchen und antibakterielle Seife tragen ebenfalls zu unzuverlässigen Indikatoren bei. Frauen müssen diese Analyse nach dem Ende der Menstruation bestehen, und außerdem sollten alle Patienten 2 Tage vor der Einnahme des Biomaterials jeglichen Geschlechtsverkehr unterlassen.

Wie aufgeben

Die Analyse wird meistens vom Arzt vorgenommen, wenn Sie zu einem regelmäßigen Termin in der Klinik zu ihm kommen oder einfach in ein kostenpflichtiges Labor gehen, in dem Geburtshelfer und medizinisches Personal Ihnen Biomaterial entnehmen.

Ein Gynäkologe, ein Geburtshelfer oder ein anderer Arzt hält leicht einen speziellen Einwegspatel an drei Stellen in Form eines Stocks - der Vagina, der Harnröhre und des Gebärmutterhalskanals.

Bei Männern führt der Urologe oder ein anderer Arzt eine spezielle Einwegsonde in die Harnröhre ein, dreht sich mehrmals um die Achse und führt eine Analyse durch. Es wird angenommen, dass die Studie keine Schmerzen verursacht, dies schließt jedoch nicht die Unachtsamkeit des Arztes sowie die individuelle Empfindlichkeit oder das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit aus, die zu Beschwerden führen kann.

Die Bedeutung der Buchstaben auf dem Analyseblatt

Ärzte verwenden keine vollständigen Namen, sondern Abkürzungen - die ersten Buchstaben der einzelnen Analyseparameter. Die normale Mikroflora der Vagina zu verstehen, ist ein sehr hilfreiches Wissen über Buchstabensymbole.

Also, was sind diese Buchstaben:

  1. Die Abkürzungen der Zonen, aus denen das Material entnommen wird, werden als V (Vagina), C (zervikaler Zervikalbereich) und U (Urethra oder Harnleiter) bezeichnet.
  2. L - Leukozyten, deren Größe unter normalen und pathologischen Bedingungen nicht übereinstimmen kann;
  3. Ep - Epithel oder Pl.ep - Epithel ist flach;
  4. GN - Gonococcus ("Täter" von Gonorrhoe);
  5. Trich - Trichomonas (Erreger der Trichomoniasis).

In einem Abstrich ist es möglich, Schleim nachzuweisen, der auf eine normale innere Umgebung (PH) hinweist, nützliche Doderlein-Stöcke (oder Laktobazillen), deren Wert 95% aller nützlichen Bakterien entspricht.

In einigen Laboratorien wird festgelegt, dass der Inhalt einer bestimmten Art von Bakterien markiert wird. Verwenden Sie beispielsweise irgendwo für dieses Zeichen "+". Es wird in 4 Kategorien eingeteilt, wobei ein Plus einen unbedeutenden Inhalt darstellt und der Maximalwert (4 Plus) ihrer Häufigkeit entspricht.

Wenn im Abstrich keine Flora vorhanden ist, wird die Abkürzung "abs" angebracht (lateinisch, es gibt keine derartige Flora).

Was sehen Ärzte mit der Mikroskopie nicht?

Mit dieser Analyse ist es unmöglich, solche Zustände oder Erkrankungen des Körpers festzustellen:

1) Krebs der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses. Um eine maligne Degeneration des Endometriums zu diagnostizieren, wird histologisches Material in großen Mengen benötigt. Und nehmen Sie es mit separater Diagnose-Kürettage direkt aus der Gebärmutter.

2) Schwangerschaft. Um dies zu bestimmen, ist kein Abstrich erforderlich und unabhängig davon, welches Ergebnis angezeigt wird. Sie müssen einen Bluttest für hCG bestehen, sich gynäkologisch von einem Arzt oder einem Ultraschall der Gebärmutter untersuchen lassen. Sie können Choriongonadotropin im Urin identifizieren, nicht aber im Abfluss aus den Genitalien!

3) Gebärmutterhalskrebs und andere Pathologien (Erosion, Leukoplakie, Coilozytose, HPV-Schäden, atypische Zellen usw.) basieren auf den Ergebnissen der zytologischen Untersuchung. Diese Analyse wird direkt vom Gebärmutterhals aus der Transformationszone nach einer spezifischen Methode mit Papanicolaou-Färbung (daher der Name der Analyse - der PAP-Test) entnommen. Es wird auch Onkozytologie genannt.

4) Zeigt keine Infektionen (STD) an als:

Die ersten vier Infektionen werden durch PCR diagnostiziert. Und es ist unmöglich, das Vorhandensein des Immunodeficiency-Virus durch Abstrich mit hoher Genauigkeit zu bestimmen. Sie müssen einen Bluttest bestehen.

Normen verschmieren die Flora

Nach Erhalt der Analyseergebnisse ist es manchmal sehr schwierig, die vom Arzt geschriebenen Zahlen und Buchstaben zu verstehen. In der Tat ist alles nicht so schwierig. Um zu verstehen, ob Sie an gynäkologischen Erkrankungen leiden, müssen Sie die normalen Werte kennen, wenn Sie den Abstrich für die Pflanzenanalyse entschlüsseln. Das sind wenige.

Bei Abstrichversuchen bei einer erwachsenen Frau sind die Normalwerte wie folgt:

  1. Schleim - sollte vorhanden sein, jedoch nur in geringen Mengen.
  2. Leukozyten (L) - die Anwesenheit dieser Zellen ist erlaubt, da sie zur Bekämpfung der Infektion beitragen. Die normale Anzahl der Leukozyten in der Scheide und der Harnröhre beträgt nicht mehr als zehn und im Gebärmutterhals bis zu dreißig.
  3. Flaches Epithel (pl. Ep) - Normalerweise sollte seine Anzahl innerhalb von 15 Zellen liegen. Wenn die Anzahl größer ist, dann ist dies ein Hinweis auf entzündliche Erkrankungen. Wenn weniger - ein Zeichen für hormonelle Störungen.
  4. Dederleyn-Stöcke - eine gesunde Frau sollte viele davon haben. Eine kleine Menge Laktobazillen spricht von gestörter vaginaler Mikroflora.

Das Vorhandensein der Ergebnisse der Analyse von Pilzen der Gattung Candida, Klebestäbchen, Gram (-) - Kokken, Trichomonaden, Gonokokken und anderer Mikroorganismen weist auf das Vorliegen der Krankheit hin und erfordert eingehendere Forschungs- und Behandlungsvorschriften.

Tabelle zur Entschlüsselung von Standards bei Frauen (Flora)

Die Ergebnisse der Abstrichanalyse für die Flora bei Frauen werden in der folgenden Tabelle dargestellt:

Der Reinheitsgrad des Abstrichs auf der Flora

Abhängig von den Ergebnissen des Abstrichs gibt es 4 Reinheitsgrade der Vagina. Der Reinheitsgrad spiegelt den Zustand der vaginalen Mikroflora wider.

  1. Erster Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten ist normal. Die vaginale Mikroflora wird hauptsächlich durch Laktobazillen (Doderlein-Sticks, Laktomorphotypen) repräsentiert. Die Menge an Epithel ist moderat. Schleim ist mäßig. Der erste Reinheitsgrad besagt, dass bei Ihnen alles normal ist: Die Mikroflora ist in Ordnung, die Immunität ist gut und die Entzündung bedroht Sie nicht.
  2. Der zweite Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten ist normal. Die Mikroflora der Vagina wird durch nützliche Milchsäurebakterien dargestellt, die der Kokkenflora oder -hefe gleichkommen. Die Menge an Epithel ist moderat. Die Schleimmenge ist moderat. Der zweite Reinheitsgrad der Vagina bezieht sich ebenfalls auf die Norm. Die Zusammensetzung der Mikroflora ist jedoch nicht mehr perfekt, was bedeutet, dass die lokale Immunität herabgesetzt wird und in Zukunft ein höheres Entzündungsrisiko besteht.
  3. Der dritte Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten über der Norm. Der Hauptteil der Mikroflora wird durch pathogene Bakterien (Kokken, Hefepilze) repräsentiert, die Anzahl der Milchsäurebakterien ist minimal. Epithel und Schleim sind viele. Der dritte Reinheitsgrad ist eine Entzündung, die behandelt werden muss.
  4. Der vierte Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten ist sehr groß (alles Sichtfeld vollständig). Eine große Anzahl von pathogenen Bakterien, das Fehlen von Laktobazillen. Epithel und Schleim sind viele. Der vierte Reinheitsgrad weist auf eine ausgeprägte Entzündung hin, die eine sofortige Behandlung erfordert.

Der erste und der zweite Reinheitsgrad sind normal und erfordern keine Behandlung. Gynäkologische Manipulationen (zervikale Biopsie, Gebärmutterkettettierung, Wiederherstellung des Hymens, Hysterosalpingographie, verschiedene Operationen usw.) sind in diesem Grad zulässig.

Der dritte und vierte Reinheitsgrad sind Entzündungen. In diesem Grad sind jegliche gynäkologischen Manipulationen kontraindiziert. Sie müssen zuerst die Entzündung behandeln und dann den Abstrich erneut durchführen.

Was ist Kokkenflora in einem Abstrich?

Kokken sind kugelförmige Bakterien. Sie können sowohl unter normalen Bedingungen als auch bei verschiedenen entzündlichen Erkrankungen auftreten. Normalerweise wird ein einzelner Kokz im Abstrich gefunden. Wenn die Immunabwehr abnimmt, steigt die Menge der Coccobacilli-Flora im Abstrich. Kokken sind positiv (gr +) und negativ (gr-). Was ist der Unterschied zwischen Gr + und Gr-Cocci?

Für eine ausführliche Beschreibung von Bakterien malen Mikrobiologen die Zubereitung zusätzlich zu Form, Größe und anderen Eigenschaften der Bakterien nach einer speziellen Methode, die als "Gram-Färbung" bezeichnet wird. Mikroorganismen, die nach dem Waschen eines Abstrichs gefärbt bleiben, werden als "grampositiv" oder cr + bezeichnet und die sich beim Waschen verfärben, sind "gramnegativ" oder c-. Zu grampositiven gehören beispielsweise Streptokokken, Staphylokokken, Enterokokken und Laktobazillen. Zu gramnegativen Kokken gehören Gonokokken, E. coli, Proteus.

Was sind Doderlein-Sticks?

Doderlein-Sticks oder, wie sie auch Laktobazillen und Laktobazillen genannt werden, sind Mikroorganismen, die die Scheide vor pathogenen Infektionen schützen, indem sie Milchsäure produzieren, die dazu beiträgt, ein saures Milieu aufrechtzuerhalten und die pathogene Flora zu zerstören.

Die Verringerung der Anzahl der Laktobazillen deutet auf ein gestörtes Säure-Basen-Gleichgewicht der Mikroflora in der Vagina hin und verschiebt sie auf die alkalische Seite, die häufig bei Frauen auftritt, die ein aktives Sexualleben haben. Auf den pH-Wert der Vagina haben pathogene Mikroorganismen einen signifikanten Einfluss, und opportunistisch (die manchmal in der Vagina zu finden sind, ist normal).

Verschmieren Sie die Flora während der Schwangerschaft

Die Mikroflora jeder Frau ist streng individuell und besteht normalerweise aus 95% Milchsäurebakterien, die Milchsäure produzieren und einen konstanten pH-Wert der inneren Umgebung aufrechterhalten. Aber in der Vagina ist in der Norm und opportunistischen Flora präsent. Es erhielt seinen Namen, weil es nur unter bestimmten Bedingungen pathogen wird.

Dies bedeutet, dass, obwohl die saure Umgebung in der Vagina vorhanden ist, die bedingt pathogene Flora keine Unannehmlichkeiten verursacht und sich nicht aktiv vermehrt. Dazu gehören hefeartige Pilze, die unter bestimmten Bedingungen vaginale Candidiasis hervorrufen können, sowie Gardnerella, Staphylokokken und Streptokokken, die unter anderen Umständen zu einer bakteriellen Vaginose bei Frauen führen können (entzündlicher Prozess).

Die Flora einer Frau kann sich aus verschiedenen Gründen ändern - mit abnehmender Immunität, Antibiotikaeinnahme, häufigen Infektionskrankheiten und Diabetes. Einer dieser Faktoren, die die Mikroflora verändern können, ist die Veränderung des Hormonspiegels. So produziert eine schwangere Frau keine Östrogene bis zum Ende der Schwangerschaft, aber das Hormon Progesteron wird in großen Mengen produziert. Dieses hormonelle Niveau ermöglicht es, dass Doderleins Stöcke das Zehnfache ansteigen, sodass der Körper versucht, den Fötus vor einer möglichen Infektion während der Schwangerschaft zu schützen. Daher ist es vor der geplanten Schwangerschaft sehr wichtig, untersucht zu werden und den Reinheitsgrad der Vagina zu bestimmen. Wenn dies nicht der Fall ist, kann während der Schwangerschaft die opportunistische Flora aktiviert werden und verschiedene Erkrankungen der Vagina verursachen.

Candidiasis, bakterielle Vaginose, Gardnerellose, Gonorrhoe, Trichomoniasis - dies ist keine vollständige Liste von Krankheiten, die die Wände der Vagina schwächen und lockern. Dies ist gefährlich, da während der Geburt Pausen auftreten können, was nicht der Fall sein könnte, wenn die Scheide sauber und gesund war. Krankheiten wie Mykoplasmose, Chlamydien und Ureaplasmose werden nicht durch Abstrichanalyse nachgewiesen, und diese pathogenen Mikroorganismen können nur durch Blutanalyse unter Verwendung von PCR (Polymerasekettenreaktion) unter Verwendung spezieller Marker nachgewiesen werden.

Die Abstrichanalyse einer schwangeren Frau wird zum Zeitpunkt der Registrierung und dann für die Überwachung im Zeitraum von 30 bis 38 Wochen durchgeführt. Um den Zustand der Vaginalmikroflora zu beurteilen, sprechen Ärzte normalerweise über die sogenannte Reinheit der Vagina, die eine Frau kennen sollte und sicherstellen sollte, dass der notwendige Grad während der Schwangerschaft aufrechterhalten wird.

Mischflora in einem Abstrich bei Frauen

Nach einer Labordiagnose eines Abstrichs informiert der Gynäkologe den Patienten oft, dass er Mikroflora im Abstrich gemischt hat. Was ist das? In Laboruntersuchungen erkennt ein Arzt das Vorhandensein und die Konzentration schädlicher Mikroorganismen, das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses, eines Pilzes in einem Biomaterial.

Eine solche Diagnostik kann gefährliche Krankheiten bereits vor dem Auftreten der ersten alarmierenden Symptome im frühesten Stadium der Entwicklung erkennen. Sogar ein präventiver Besuch beim Frauenarzt ermöglicht die Abgabe eines Abstrichs zur Analyse der Mikroflora des Gebärmutterhalses und der Vagina.

Bei einer gesunden Frau beträgt das Verhältnis von nützlichen und schädlichen Bakterien in den Genitalien 95: 5. Wenn ein solches Gleichgewicht gestört ist, wird eine gemischte Mikroflora diagnostiziert. Es ist besonders gefährlich für Mädchen, die ein Kind tragen.

Definition

Was ist gemischte Flora in einem Abstrich für Frauen? Die Antwort auf diese Frage betrifft viele Patienten, die zuerst eine ähnliche Diagnose gehört haben. Dies bedeutet, dass in den Genitalien einer Frau das Gleichgewicht zwischen nützlichen und schädlichen Mikroorganismen gestört ist.

Während Laboruntersuchungen kann ein Abstricharzt Plattenepithelzellen, Laktobazillen, Leukozyten, Kokken und andere Bakterien feststellen, die für das Fortpflanzungssystem in einer Probe gefährlich sind. Wenn es zu viele davon gibt, kann der Patient eine gynäkologische Erkrankung entwickeln.

Die Reproduktion von Staphylokokken, Coccobacilli und Gonokokken ist besonders für schwangere Frauen gefährlich. Wenn bei einem solchen Patienten eine gemischte Mikroflora gefunden wird, empfiehlt der Arzt eine umfassende Behandlung.

Bei Frauen in einem Abstrich gemischte Pflanzen können das Auftreten von Wechseljahren, Menstruation, sexuell übertragbaren Krankheiten und Überfunktion der Eierstöcke anzeigen. Dieser Zustand wird auch bei Patienten während der Pubertät beobachtet.

Bei einem gesunden Patienten überwiegen Laktobazillen in der Vaginal- oder Uterusprobe. In der normalen Analyse können auch Epithelzellen, Leukozyten, Schleim gefunden werden. Alle diese Elemente zeigen das Fehlen eines Entzündungsprozesses und eine starke Immunabwehr an.

Wenn in einem Abstrich eine Zunahme der Anzahl von Pilzen und Kokken festgestellt wird, erhöht der Patient das Risiko einer Entzündung. Eine hohe Konzentration an Leukozyten, Epithel und Schleim weist ebenfalls auf gynäkologische Pathologien hin. Bei einem signifikanten Überschuss der Leukozytenrate enthält der Abstrich sehr wenig Laktobazillen, pathogene Mikroorganismen überwiegen. Dieser Zustand des Patienten erfordert eine sofortige Therapie, um das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern.

Eine reichlich gemischte Flora im Abstrich kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Typischerweise tritt eine solche Diagnose im Hintergrund auf:

  • Längerer Gebrauch starker antibakterieller Wirkstoffe, was zu einer leichten Hemmung der Funktionen des Immunsystems und der Dysbakteriose führt.
  • Die Verwendung von vaginalen Kontrazeptiva. Solche Werkzeuge können das Gleichgewicht von nützlichen und schädlichen Mikroorganismen in den Genitalien stören.
  • Die Verwendung von Verhütungsmitteln für die Gebärmutter. Diese Methode der Empfängnisverhütung verletzt auch das Gleichgewicht der Mikroflora und fördert die Reproduktion von Coccobacilli.

Wenn sich schädliche Mikroorganismen aktiv vermehren, beginnt die Dysbakteriose in den Genitalien. Dies kann zur Entwicklung von Entzündungen, Geschlechtskrankheiten usw. beitragen. Darüber hinaus beobachtet der Patient unangenehme Symptome in Form von Juckreiz, Brennen und reichlich Vaginalausfluss. Wenn Sie sich wegen solcher Anzeichen eines Mikroflora-Ungleichgewichts Sorgen machen, sollten Sie unbedingt einen Termin mit einem Frauenarzt vereinbaren und einen Abstrich abgeben.

Gründe

Die gemischte Flora im Abstrich kann sowohl bei erwachsenen Frauen als auch bei jungen Mädchen auftreten. Es kann mehrere Gründe für die Entwicklung einer solchen Abweichung von der Norm geben - dies sind entzündliche Prozesse in den Genitalien und infektiöse Geschlechtskrankheiten.

Starkes Jucken, Brennen, Ausfluss aus der Vagina mit unangenehmem Geruch kann auf die Entwicklung von Kolpitis oder bakterieller Vaginose hinweisen. Die Hauptverursacher solcher Krankheiten sind schädliche Mikroorganismen. Einige Pathologien entwickeln sich mit einer Zunahme der Leukozytenzahl, für andere Erkrankungen ist diese Bedingung nicht notwendig. In jedem Fall gibt es jedoch eine erhöhte Konzentration schädlicher pathogener Bakterien im Abstrich.

Einige Krankheiten können ohne Antibiotika nicht vollständig geheilt werden. Solche Medikamente zerstören jedoch häufig nicht nur schädliche, sondern auch nützliche Bakterien, weshalb eine Frau die vaginale Mikroflora aus dem Gleichgewicht zu bringen beginnt. Antibiotika reduzieren auch die Immunabwehr, die die Vermehrung von Krankheitserregern hervorruft.

Zu häufiges Duschen kann ein weiterer Grund für gemischte Mikroflora sein. Die Lösung wäscht die Mikroflora in der Vagina und provoziert das Wachstum schädlicher Bakterien. Wenn Sie das Gleichgewicht der Flora beibehalten möchten, sollten Sie die intrauterinen Vorrichtungen und hormonellen Kontrazeptiva besser aufgeben.

Um die genaue Ursache für die Entwicklung des pathologischen Zustands festzustellen, kann ein qualifizierter Arzt nur nach einer umfassenden Untersuchung des Körpers des Patienten erfolgen. Moderne Diagnosen ermöglichen eine genaue Diagnose und eine wirksame Behandlung.

Analyse

Die gemischte Flora in einem Abstrich bei Frauen kann knapp, reichlich oder normal sein. Die Genauigkeit des Forschungsergebnisses hängt von der richtigen Vorbereitung der Laboranalyse ab.

Ein Frauenarzt sollte mindestens einmal im Jahr vorbeugend besucht werden. Während der Untersuchung muss der Arzt die Vaginalflora verschmieren. Wenn der Patient schwanger ist oder an gynäkologischen Erkrankungen leidet, müssen solche Diagnosen viel häufiger durchgeführt werden.

Um die Analyse erfolgreich zu bestehen, verwenden Sie bitte die folgenden Empfehlungen von Fachärzten.

  • Ein paar Stunden vor der Einweisung beim Frauenarzt sollten Sie unbedingt die Toilette aufsuchen, da das Wasserlassen später untersagt ist.
  • Verwenden Sie für die tägliche Intimhygiene warmes Wasser. Von Seife oder Gelen zur Intimhygiene wird empfohlen, mindestens einen Tag aufzugeben.
  • Verzichten Sie mehrere Tage auf Intimität.
  • Vermeiden Sie Duschen, die Verwendung von Vaginalzäpfchen oder Tampons.

Während der Menstruation wird nicht empfohlen, die Flora zu verschmieren, da reichlich vorhandene Sekrete das Bild verzerren können und der Arzt keine genaue Diagnose stellen kann. Trotz der Tatsache, dass die Entschlüsselung eines Abstrichs nur einem erfahrenen Facharzt vertrauen darf, sollte jede Frau wissen, welche Mikroorganismen in einer normalen Analyse nicht entdeckt werden sollten. Die Kategorie infektiöser Pathogene umfasst - Streptococcus, Staphylococcus, Gonococcus, Candida-Pilz, gramnegative Bakterien.

Streptokokken in großen Mengen sind besonders für schwangere Frauen gefährlich, da ihre Fortpflanzung zu einem Entzündungsprozess in den Genitalorganen, zu einer Schädigung des Harnleiters führt und zu einer spontanen Fehlgeburt beitragen kann.

Bei Verstößen gegen das richtige Verhältnis von Laktobazillen und Erythrozyten kann mit absoluter Sicherheit gesagt werden, dass die Östrogenproduktion im Körper des Patienten signifikant reduziert ist. Das Ungleichgewicht der vaginalen Mikroflora ist eine der Hauptursachen für Gebärmutterhalskrebs und entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems.

Entschlüsselung

Die Ergebnisse der Laboruntersuchung der Mikroflora der Gebärmutter und der Vagina sollten von einem Frauenarzt sorgfältig geprüft werden. Diese Informationen helfen ihm, das Auftreten unangenehmer Symptome beim Patienten zu rechtfertigen, eine genaue Diagnose zu stellen und, falls erforderlich, eine Behandlung zu verschreiben. Unabhängig davon, gynäkologische Tests zu entschlüsseln, wird nicht empfohlen, einige Details müssen jedoch noch bekannt sein.

Während der gynäkologischen Untersuchung entfernt der Arzt eine kleine Menge Schleim aus der Vagina oder dem Cervix und schickt die Probe in einen Labortest. Wenn die Frau normale Mikroflora hat, beträgt die Anzahl der nützlichen Bakterien in der Probe mindestens 95%. Solche Mikroorganismen schützen das Urogenitalsystem vor schädlichen Elementen und verhindern deren pathologische Fortpflanzung.

Es gibt mehrere Reinheitsgrade der Flora in der Vagina, nämlich:

  • Abschlussnummer 1. In der Probe befindet sich eine geringe Menge Schleim, die Leukozyten und Epithelzellen sind normal. Gefunden eine große Anzahl von nützlichen Laktobazillen. Dies deutet auf eine normale Mikroflora und das Fehlen entzündlicher Prozesse in den Genitalien hin.
  • Abschlussnummer 2. In der Probe der normale Gehalt an Leukozyten. Hefepilze und Laktobazillen liegen etwas über dem Normalwert. Bei Patienten mit einer solchen Analyse steigt das Risiko einer Entzündung signifikant an. Ein solches Abstrichtestergebnis kann auch eine kürzlich erfolgte Abtreibung, Kürettage oder Biopsie anzeigen.
  • Abschlussnummer 3. In einem Abstrich viele Leukozyten und Epithelzellen.
  • Netzwerknummer 4. In der Mikroflora-Probe befinden sich zu viele Leukozyten, und Laktobazillen werden überhaupt nicht nachgewiesen. Der Abstrich ist vollständig von schädlichen Bakterien und Mikroorganismen besiedelt. In dieser Phase wird die Durchführung gynäkologischer Eingriffe nicht empfohlen, da der Patient eine Entzündung entwickelt. Bei Bedarf kann der Arzt die Analyse erneut durchführen lassen.

Wenn eine gemischte pathogene Mikroflora, Kokken oder Hefe im Abstrich des Patienten gefunden wird, sollte die entsprechende Behandlung sofort eingeleitet werden. Patienten mit schlechten Analysen haben oft zusätzliche unangenehme Symptome - Juckreiz, Vaginalschleim, Fieber, Fieber.

Während der Schwangerschaft

Die vaginale Mikroflora jeder Frau ist einzigartig. Wenn der Patient ein Kind trägt, beginnen sich die Erreger aktiv zu vermehren. Daher wird bei schwangeren Frauen häufig Soor oder bakterielle Vaginose beobachtet.

Dies ist auf die Verletzung des Säure-Basen-Haushalts zurückzuführen. Gemischte Mikroflora kann nicht nur aufgrund der Entwicklung von Infektionen oder Verschlimmerung chronischer gynäkologischer Erkrankungen auftreten. Eine solche Verletzung ist häufig auch die Folge von Veränderungen des hormonellen Hintergrunds im weiblichen Körper.

Gynäkologen empfehlen, in der Planungsphase der Schwangerschaft einen Abstrich der Flora vorzunehmen. Eine solche Diagnose verhindert die Entwicklung einer Entzündung, die bei Frauen in der frühen Schwangerschaft häufig auftritt. Es ist wichtig, dass während des Tragens des Kindes in der Flora des Patienten nicht mehr als 5% der schädlichen Mikroorganismen vorhanden waren. Die Änderung des pH-Werts kann aus verschiedenen Gründen auftreten, nämlich:

  • Langzeitbehandlung mit Antibiotika;
  • Abnahme der Immunabwehr des Körpers;
  • Entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Ungleichgewicht der vaginalen Mikroflora.

Mischflora während der Schwangerschaft kann das Wachstum und die Entwicklung des Fötus sehr negativ beeinflussen. Durch die rechtzeitige Erkennung und Beseitigung von Abweichungen wird es möglich, den pH-Wert in der Vagina zu normalisieren und die Reproduktion schädlicher Mikroorganismen zu blockieren.

Die umfassende Behandlung der gemischten Mikroflora während der Schwangerschaft zielt auf die Zerstörung schädlicher Mikroorganismen - Coccobacilli, Staphylococcus, Gonococcus usw. - ab. Die Therapie wird von einem Arzt individuell für jeden Patienten ausgewählt. Während des Tragens eines Kindes ist es strengstens verboten, sich selbst zu behandeln. Wenn Sie Anzeichen von Angstzuständen feststellen, benachrichtigen Sie sofort Ihren Frauenarzt.

Analyse der Abstriche bei Frauen: Entschlüsselung der Ergebnisse und Normen von Indikatoren

Es ist notwendig, alle sechs Monate den Frauenarzt aufzusuchen. Dies wird die Gesundheit von Frauen unter Kontrolle halten und rechtzeitig die Krankheit identifizieren. Die einfachste und am leichtesten zugängliche Methode der gynäkologischen Forschung ist der gynäkologische Abstrich.

Die Entschlüsselung einer solchen Analyse ermöglicht es dem Arzt, Veränderungen im weiblichen Genitalsystem zu sehen, die während der externen Untersuchung nicht sichtbar sind.

  • Ein Abstrich zu nehmen ist absolut schmerzlos und dauert nur wenige Minuten. Gesundheitsgefahren, die sie nicht erträgt, kann auch bei schwangeren Frauen durchgeführt werden.

Wann muss ich die Flora verschmieren?

Die Entschlüsselungs-Abstrichanalyse für die Flora kann dem Frauenarzt das Vorhandensein von Genitalinfektionen, Entzündungen und hormonellen Störungen im Körper der Frau mitteilen.

Ein Abstrich auf der Flora (gynäkologischer Abstrich) wird notwendigerweise durchgeführt, wenn eine Frau die folgenden Beschwerden macht:

  1. Markieren Sie die ungewöhnliche Farbe des Genitaltrakts.
  2. Schmerzen im Unterleib in Ruhe oder während des sexuellen Kontakts.
  3. Juckreiz und Brennen im Genitalbereich.
  4. Das Auftreten eines unangenehmen Geruchs im Abfluss.

Bei vorbeugenden Untersuchungen werden auch Abstriche genommen.

Entschlüsseln von Abstrichergebnissen

Mit Hilfe von Buchstaben markiert der Arzt den Ort, an dem der Abstrich genommen wird. Häufig verwendete Buchstaben des lateinischen Alphabets: V, C, U.

Abstriche werden von drei Punkten genommen: der Vagina (V-Vagina), dem Cervix (C-Cervix) und der Harnröhrenöffnung (U-Uretra).

Bei der Entschlüsselung eines Abstrichs über die Frauenflora finden Sie das merkwürdige Wort "Kokken". Kokken sind Mikroorganismen, die eine abgerundete Form haben. Dies ist eine Gruppe opportunistischer Organismen, die ständig im Körper vorhanden sind.

Sie müssen jedoch in einer bestimmten Menge sein. Sobald ihre Anzahl die zulässigen Werte überschreitet, können Kokken aufgrund von Entzündungen unangenehme Symptome verursachen. In der Gynäkologie wird diese Erkrankung als unspezifische Kolpitis bezeichnet.

Kokken werden in zwei Gruppen eingeteilt: grampositive und gramnegative. Eine solche Aufteilung hat einen wichtigen diagnostischen Wert für die Bestimmung der Pathogenität eines Mikroorganismus, der sich in der Vagina angesiedelt hat.

Kokkenflora im Abstrich, gr. + Oder gr. - Kokken

Flora Cocci-Sticks schmieren

Die Unterteilung von Mikroben in gramnegative und grampositive Ergebnisse erschien in der Mikrobiologie, nachdem ein dänischer Wissenschaftler namens Gram die Fähigkeit von Mikroorganismen, je nach Resistenz gegen Antibiotika, in verschiedenen Farben lackiert werden kann.

Beim Färben von Medikamenten wurde ein spezieller Farbstoff von dunkelblau oder violett verwendet. Der Wissenschaftler stellte fest, dass einige Mikroben blau und andere rosa gefärbt sind, obwohl der Farbstoff der gleiche ist.

Nach sorgfältiger Recherche stellte sich heraus, dass rosa oder purpurrote Mikroben weniger anfällig für Antibiotika sind. Um ihren Tod zu erreichen, sollten Sie sich viel Mühe geben.

Mikroorganismen, die gut blau gefärbt sind, als grampositiv (Gramm +) bezeichnet werden, und solche, die rosa - Gramm negativ (Gramm) blieben.

Die blasse Anfärbung und Resistenz gegen antibakterielle Wirkstoffe wurde einfach erklärt: Diese Bakterien hatten eine dickere Schicht. Die Struktur der Wand hat eine komplexere Struktur als diejenige von Gramm (+) Cocci, was bedeutet, dass ein Farbstoff oder Antibiotikum viel schwieriger in seine Schichten eindringen kann.

Für den Frauenarzt ist eine solche Trennung wichtig. Der Nachweis von Gramm (+) Cocci in einem Abstrich ist erlaubt. Solche Mikroorganismen umfassen Staphylococcus und Streptococcus, die in der Vagina einer gesunden Frau vorhanden sein können.

Gram (-) Kokken können Krankheiten verursachen. Die häufigsten Vertreter dieser Gruppe in der Gynäkologie sind Gonokokken, Erreger der Gonorrhoe.

Was sind Dederlein-Sticks?

Ein wesentliches Element der Gesundheit von Frauen ist die Vaginalstabflora. Dederleyn-Stöcke - ein generischer Name, der große und feste grampositive Stöcke kombiniert und die normale Mikroflora der weiblichen Genitalorgane darstellt.

Sie sind unter dem Namen Laktobazillen oder grampositive Bazillen zu finden.

Dederleyn-Stöcke spielen eine wichtige Rolle im Leben einer Frau:

  • Sie tragen zum Erhalt der sauren Umgebung in der Vagina bei, wodurch die sorgfältige Auswahl der Spermatozoen während der Befruchtung sichergestellt wird.
  • Wie Sie wissen, leben Spermien nicht lange in saurer Umgebung. Daher sterben minderwertige, geschwächte männliche Zellen zuerst, wodurch nur die Stärksten und Stärksten das Ziel erreichen können.
  • Hemmung der Entwicklung pathogener Mikroorganismen durch Aktivierung von Makrophagen.
  • Zuteilung von Wasserstoffperoxid - hilft "Reinheit" in der Vagina zu erhalten.

Im Abstrich einer gesunden Frau sollten Dederlein-Stöcke reichlich sein. Die Verringerung ihrer Zahl lässt auf mögliche Probleme mit der Gesundheit von Frauen schließen.

Was ist ein Leptotrix (Leptotrix) in einem Abstrich?

Leptotrix ist ein bedingt pathogener Mikroorganismus. Dies ist ein Gramm (+) anaerober Bazillus, der Teiche bewohnt. Unter dem Mikroskop sieht der Leptotrix wie ein Haar aus - ein langer und dünner Stab.

Es wird angenommen, dass Leptotriksy nicht sexuell übertragen wird, und ihre Anwesenheit im Abstrich ist kein Grund für das Erleben, wenn keine anderen Abnormalitäten festgestellt werden.

Die Besonderheit dieser Bakterien ist, dass sie oft andere pathogene Mikroorganismen begleiten - Trichomonas und Chlamydia. In diesem Fall verschreibt der Arzt Medikamente zur Behandlung mehrerer Erreger.

Wenn während der Schwangerschaftsplanung Leptotriksy festgestellt wird, ist eine Behandlung obligatorisch. Es zeigt sich, dass sie Fehlgeburten verursachen können, entzündliche Prozesse in den Membranen verursachen und das Kind infizieren können.

Normen verschmieren die Flora

Nach Erhalt der Analyseergebnisse ist es manchmal sehr schwierig, die vom Arzt geschriebenen Zahlen und Buchstaben zu verstehen. In der Tat ist alles nicht so schwierig. Um zu verstehen, ob Sie an gynäkologischen Erkrankungen leiden, müssen Sie die normalen Werte kennen, wenn Sie den Abstrich für die Pflanzenanalyse entschlüsseln. Das sind wenige.

Bei Abstrichversuchen bei einer erwachsenen Frau sind die Normalwerte wie folgt:

  1. Flaches Epithel (pl. Ep) - Normalerweise sollte seine Anzahl innerhalb von 15 Zellen liegen. Wenn die Anzahl größer ist, dann ist dies ein Hinweis auf entzündliche Erkrankungen. Wenn weniger - ein Zeichen für hormonelle Störungen.
  2. Leukozyten (L) - die Anwesenheit dieser Zellen ist erlaubt, da sie zur Bekämpfung der Infektion beitragen. Die normale Anzahl der Leukozyten in der Scheide und der Harnröhre beträgt nicht mehr als zehn und im Gebärmutterhals bis zu dreißig.
  3. Dederleyn-Stöcke - eine gesunde Frau sollte viele davon haben. Eine kleine Menge Laktobazillen spricht von gestörter vaginaler Mikroflora.
  4. Schleim - sollte vorhanden sein, jedoch nur in geringen Mengen.

Das Vorhandensein der Ergebnisse der Analyse von Pilzen der Gattung Candida, Klebestäbchen, Gram (-) - Kokken, Trichomonaden, Gonokokken und anderer Mikroorganismen weist auf das Vorliegen der Krankheit hin und erfordert eingehendere Forschungs- und Behandlungsvorschriften.

Kokkenflora im Abstrich bei Frauen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Mikroflora der Vagina einer gesunden Frau wird durch verschiedene Arten von Bakterien dargestellt: nützlich und opportunistisch. Normalerweise stehen sie in einem bestimmten Verhältnis.

Wenn dieses Gleichgewicht aus irgendeinem Grund gestört ist, steigt das Risiko von Harnwegsinfektionen bei einer Frau. In den Ergebnissen eines gynäkologischen Abstrichs mit diesem Ungleichgewicht wird häufig eine reichhaltige Kokkenflora beobachtet.

1. Die Zusammensetzung der normalen Mikroflora der Vagina

Der Goldstandard für die Diagnose in der Gynäkologie ist die Untersuchung eines Abstrichs aus dem hinteren Vaginalfornix und dem Gebärmutterhalskanal. Normalerweise kann erkannt werden:

  1. 1 Doderlein acidophilus-Sticks (Lactobacilli). Normalerweise sollte ihre Anzahl mindestens 85 bis 95% der gesamten Flora oder 10 6 bis 10 8 Kopien in der Probe betragen.
  2. 2 Bifidobakterien (etwa 10%).
  3. 3 Peptostreptokokki, Eubakterien, Prevolla, Bakteroide, Fuzobakterii und andere anaerobe Bakterien (5%).
  4. 4 Andere Kokken und Pilze (in geringen Mengen).
  5. 5 Epithel (geringfügig, seine Menge hängt von der Phase des Menstruationszyklus ab).
  6. 6 Leukozyten (bis zu 10 Zellen).

Dieses Verhältnis von Mikroorganismen ist in der Lage, ein schwach saures Milieu für lange Zeit aufrechtzuerhalten, ermöglicht die Bekämpfung pathogener Bakterien, bietet natürliche Hydratation und lokale Immunität. Der Zustand der Vaginalmikroflora wird mit Labormethoden beurteilt und unterliegt einer eigenen bedingten Klassifizierung.

2. Der Reinheitsgrad der Vagina

Das Konzept der Reinheitsgrade wurde eingeführt, um Frauen mit einem Risiko für entzündliche Erkrankungen der Genitalorgane (Vaginitis, Gebärmutterhalsentzündung, Endometritis usw.) rechtzeitig zu identifizieren. Mehr dazu lesen Sie in unserem anderen Artikel (folgen Sie dem internen Link). Sie werden aufgrund der Ergebnisse eines einfachen Abstrichs der Flora und des GN unterschieden:

  1. 1 Der erste Grad (der zweite Name - Normozenose): saure Umgebung. Die normale Anzahl von Laktobazillen, einige Epithelzellen, Kokken fehlt. Es wird selten, in der Regel unmittelbar nach der Behandlung, der Einsatz von Antibiotika beobachtet.
  2. 2 Zweiter Grad: saure Umgebung. Die Anzahl der Laktobazillen ist etwas reduziert, es treten Leukozyten (bis zu 10) und kleine Diplokokken auf. Die Menge an Kokken ist unbedeutend (ein oder zwei Pluspunkte).
  3. 3 Dritter Grad: Das Medium wird leicht sauer oder alkalisch. Die Anzahl der Doderlein-Sticks liegt deutlich unter der Norm, es gibt viel Epithel, 10-30 Leukozyten, Kokken oder Bazillenflora überwiegen, Pilzmyzel kann nachgewiesen werden. Dieser Zustand wird als Dysbiose (Dysbakteriose) bezeichnet. Solche Frauen müssen überwacht und rechtzeitig behandelt werden.
  4. 4. Grad: alkalische Umgebung. Laktobazillen können vollständig fehlen, eine große Anzahl von Epithelzellen, Leukozyten (über dem Normalzustand), viele Kokken oder andere pathogene Bakterien. Dieser Grad entspricht einer Vaginitis, daher ist die Behandlung von Frauen notwendig.

Wenn sich der pH-Wert zur alkalischen Seite verschiebt, ändert sich die Qualität und Quantität der Flora. Der Gehalt an acidophilen Stiften nimmt allmählich ab, Kokken vermehren sich, Pilze und andere Bakterien treten zusammen.

Die alkalische Umgebung ist schädlich für Doderlein-Stöcke, was zur Entwicklung einer vaginalen Dysbiose führt.

Es ist zu beachten, dass die folgenden Mikroorganismen in normalen Abstrichen zu finden sind: hämolytischer Streptokokken, goldener, epidermaler und saprophytischer Staphylokokken, Peptokokken, Mikrokokken, grüner Streptokokken und andere. Alle in kleinen Mengen stellen keine Gesundheitsgefährdung dar und sind bedingt pathogene Vertreter der Vaginalflora.

Bei 3 bis 4 Reinheitsgraden der Vagina können am häufigsten folgende Kokkenarten gefunden werden:

  1. 1 Streptococcus. Wie oben erwähnt, sind diese Mikroorganismen in einer geringen Menge erlaubt, aber ihre verstärkte Reproduktion führt zum Auftreten des Entzündungsprozesses - der Vaginitis.
  2. 2 Enterococcus fecal. Oft im Darm gefunden, kann bei Freisetzung in den Harntrakt eine Blasenentzündung oder Kolitis hervorgerufen werden. Wenn es in großen Mengen in Abstrichen gefunden wird, deutet dies auf einen Verstoß gegen die Regeln der Intimhygiene hin, auch beim Sex.
  3. 3 Staphylococcus ist ein bedingt pathogener Mikroorganismus, der normalerweise auf der Haut lebt. Mit seiner vermehrten Reproduktion kann es zu schweren Entzündungen mit Schädigungen der äußeren und inneren Genitalorgane kommen.
  4. 4 Diplococcus tritt bei vaginaler Dysbiose mit gestörter normaler Mikroflora der Schleimhaut auf.

Es gibt andere Kokken, die in der Regel eine unspezifische Kolpitis verursachen.

Es ist wichtig! Wenn ein gynäkologischer Abstrich Staphylococcus aureus aufweist, ist es wahrscheinlich, dass er auf den Schleimhäuten der oberen Atemwege (Oropharynx, Nasenhöhle) nachgewiesen wird.

3. Ursachen von Kokken im gynäkologischen Abstrich

Die Kokkenflora in einem Abstrich bei Frauen kann aus verschiedenen Gründen beobachtet werden:

  • Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene durch die Frau. Dies kann eine unsachgemäße und unregelmäßige Pflege der Genitalien, ein seltener Wechsel der Unterwäsche, die ständige Verwendung von täglichen Pads und die Verwendung von alkalischer Seife umfassen.
  • Langfristiger unkontrollierter Einsatz von Antibiotika.
  • Häufiger Wechsel von Sexualpartnern, Ablehnung von Verhütungsmethoden bei Verhütungsmitteln, falscher Wechsel von Analsex, Oralsex und Vaginalsex innerhalb eines Geschlechtsverkehrs, Nichteinhaltung der Regeln des Hygienegeschlechts.
  • Douching Missbrauch, insbesondere bei Antiseptika (Auswaschen normaler Mikroflora).
  • Der Beginn des Sexuallebens bis zu 15 Jahren, mangelnde Alphabetisierung in Bezug auf Intimhygiene.
  • Hormonelle Veränderungen bei Frauen während der Menopause, während der Schwangerschaft, Menstruationsstörungen.
  • Allgemeine somatische Erkrankungen, chronische Infektionen, Einnahme von Glukokortikoiden, die das Immunsystem schwächen.
  • Mechanische Schädigung der Schleimhaut (Verletzung der natürlichen Barrierefunktion).

4. Welche Symptome können beobachtet werden?

Eine aktive Vermehrung der Kokkenflora führt früher oder später zu klinischen Symptomen der Krankheit. Anzeichen für den Entzündungsprozess in der Vagina sind nicht spezifisch, das heißt, es ist unmöglich festzustellen, welche Kokken sich im Genitaltrakt fortpflanzen.

Bei Änderungen der Zusammensetzung der Mikroflora einer Frau können folgende Symptome vermutet werden:

  • Juckreiz, Reizung, Brennen des Genitaltrakts - diese Symptome können fehlen.
  • Änderungen in der Art des Ausflusses (gelb, weiß, grau oder grünlich, reichlich, dick).
  • Schmerzen oder Beschwerden beim Geschlechtsverkehr und im Unterleib.
  • Unangenehmer und stechender Geruch, kann aber fehlen.

Die Symptome einer Kolpitis sind ziemlich hell, es ist unmöglich, sie nicht zu bemerken. Wenn Sie die Anzeichen der Krankheit ignorieren, kann die Infektion zu folgenden Komplikationen führen:

  1. 1 unspezifische Zervizitis (Entzündung der Schleimhaut des Gebärmutterhalses).
  2. 2 Endometritis, Salpingo-Oophoritis (erscheinen, wenn die lokale oder allgemeine Immunität abnimmt).
  3. 3 Zystitis, Pyelonephritis entwickeln sich häufig vor dem Hintergrund der Vulvovaginitis, haben einen chronischen Verlauf mit häufigen Rückfällen. Sie sind mit Geschlechtsverkehr verbunden, bei dem die Flora vom Genitaltrakt zur Harnröhre befördert wird.
  4. 4 Zugang pathogener Pflanzen (Trichomonas, Candida-Pilze, Chlamydien). Eine Verletzung der Mikroflora trägt zur Infektion von sexuell übertragbaren Infektionen bei Vorhandensein eines infizierten Sexualpartners bei.
  5. 5 Komplikationen einer normalen Schwangerschaft.

5. Abstriche während der Schwangerschaft

In jüngster Zeit nimmt die Zahl der entzündlichen Erkrankungen und der Dysbiose der Genitalorgane bei schwangeren Frauen zu.

Dies kann auf die unkontrollierte Einnahme bestimmter Antibiotika, Hormone (Verhütung vor der Planung oder zur Behandlung von Unfruchtbarkeit), schlechte Ernährung, Lebensstil, verminderte Immunität zurückzuführen sein. Das Auftreten von Kokkenflora in Abstrichen bei schwangeren Frauen erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die pathogene Flora anhaftet, dramatisch, unterstützt durch:

  • Ändern Sie die Hormonspiegel.
  • Schwächung der lokalen Immunität vor dem Hintergrund des Tragens eines Kindes.

Darüber hinaus werden viele Medikamente nicht für die Behandlung schwangerer Frauen empfohlen, daher sind mit dem Auftreten von übermäßiger Coccobacilli-Mikroflora die Therapiemöglichkeiten erheblich reduziert.

Die aktive Vermehrung opportunistischer Bakterien führt zur Entwicklung einer Entzündung der Schleimhaut der Scheide, des Gebärmutterhalses, der Blase. Ihre Gefahr besteht darin, das Risiko einer intrauterinen Infektion mit verzögerter fötaler Entwicklung, Fehlgeburten und anderen Komplikationen zu erhöhen.

6. Diagnosemethoden

Die Identifizierung von Kokken in der Vagina bei Frauen ist mit Hilfe von drei Labortests möglich: Ein einfacher Abstrich der Flora, Femoflor-Test in der Modifikation Femoflor 8 (10) oder Femoflor 16 (17) und Bakposeva.

Meistens verwenden Frauen einen einfachen Tupfer. Das Probenmaterial für die Studie wird aus zwei oder drei Punkten durchgeführt: der Schleimhaut des hinteren Vaginalfornix, des Gebärmutterhalses und manchmal der Harnröhre.

Vor der Einnahme sollte das Material nicht duschen, Kerzen mit Antiseptika verwenden, Antibiotika nehmen, Sex haben, da das Ergebnis verfälscht wird.

Das Biomaterial wird auf steriles Glas aufgebracht und unter einem Mikroskop untersucht. Falls erforderlich, wird auf Nährmedien gesät, wobei die Empfindlichkeit gegen Antibiotika bestimmt wird.

Manchmal reicht die Untersuchung von nur Flecken auf der Flora nicht für die Diagnose aus, weshalb sie auf zusätzliche Untersuchungen (Femoflor, Echtzeit-PCR, Ultraschall, PAP-Test, Kolposkopie usw.) zurückgreifen.

7. Medikamente zur Behandlung

Die Behandlung hängt von der Art der identifizierten Mikroflora, den Symptomen der Erkrankung und dem Allgemeinzustand der Frau ab. Wenn eine große Anzahl von Kokken und Leukozyten in einem Abstrich nachgewiesen wird, zeigt sich eine lokale Therapie in Form von Vaginalzäpfchen, Eizellen und Kapseln:

  1. 1 Hexicon (Chlorhexidin in Form von Kerzen).
  2. 2 Fluomizin (dekaliniya chlorid).
  3. 3 Terzhinan, Polizhinaks.
  4. 4 Clindamycin.
  5. 5 McMirior (Nifurantel).
  6. 6 Neo-Penotran.
  7. 7 Betadin (jetzt weniger häufig angewendet, verursacht häufig Unbehagen, Juckreiz, Brennen).
  8. 8 Lokale Antiseptika in Lösungen - Miramistin, Chlorhexidin.

Bei schweren Entzündungsprozessen werden systemische Antibiotika verschrieben: Ceftriaxon, Cefixim, Amoxiclav usw.

Zusätzlich können Mittel zur Wiederherstellung der normalen Vaginalflora verwendet werden. Eine vollständige Recherche zu ihrer Anwendung wurde nicht durchgeführt, aber diese Frage wird derzeit aktiv untersucht. Probiotika werden nicht für Soor gezeigt, da sie einen Rückfall auslösen können.

Lokale Probiotika in Form von Vaginalzäpfchen oder Tabletten:

  1. 1 Vaginorm-S mit Ascorbinsäure säuert die vaginale Umgebung an und normalisiert die Zusammensetzung der Mikroflora. Verwenden Sie 1 Tablette 6 Tage vor dem Zubettgehen vaginal.
  2. 2 Acylact mit lebenden acidophilen Bakterien 1 Kerze 2 Mal täglich für 7-10 Tage.
  3. 3 Laktonorm 1 Vaginalkapsel 2 mal täglich für 7 Tage.

Nach der Behandlung werden erneut Abstriche genommen, um die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen. In Abwesenheit von Effekten werden alternative Therapien verschrieben oder der Hauptverlauf von Antibiotika in Form von Vaginalformen verlängert.

Sie können ambulant zu Hause behandelt werden. Von den Volksheilmitteln können Sitzschalen mit Kamille, Ringelblume und Furatsilina-Lösung empfohlen werden.

8. Prävention

Um Ungleichgewichte in der Mikroflora des Genitaltrakts zu vermeiden, müssen so viele Faktoren wie möglich eliminiert werden:

  • Beseitigen Sie ein hormonelles Ungleichgewicht (HRT in den Wechseljahren, orale Kontrazeptiva gemäß den Indikationen).
  • Die tägliche Intimhygiene sowie während der Menstruation und beim Sex zu beobachten. Weigere dich, ohne einen Arzt zu duschen.
  • Verwenden Sie Kondome.
  • Führen Sie einen gesunden Lebensstil aus, seien Sie aktiv, spielen Sie Sport oder therapeutische Übungen, essen Sie richtig, vermeiden Sie häufigen Gebrauch von Antibiotika, schützen Sie Ihren Körper vor Infektionen.
  • Eine der Präventionsmethoden ist auch ein regelmäßiger Besuch beim Frauenarzt und die Behandlung chronischer Erkrankungen nicht nur des Fortpflanzungssystems, sondern auch anderer Organe.