Nephrolithiasis der Nieren

Bei Frauen

Der Zustand, in dem Nierensteine ​​gebildet werden, wird in der Medizin als renale Nephrolithiasis bezeichnet. Die angegebene Krankheit gehört zur urologischen Gruppe.

Wie Sie wissen, sind die menschlichen Nieren zeitlebens in Betrieb und für die Entfernung aller Giftstoffe aus dem Körper verantwortlich. Und wenn ihre Funktionen beeinträchtigt sind, wirkt sich dies entsprechend auf die Arbeit aller anderen Systeme aus, und die bezeichnete Nierenerkrankung kann als eine der Ursachen für eine Organfunktionsstörung bezeichnet werden.

Essenz der Pathologie

Statistiken zeigen, dass Nephrolithiasis unabhängig von der Altersgruppe jeden treffen kann. Die meisten Fälle treten jedoch in der männlichen Hälfte der Menschheit auf.

Übrigens tragen Männer diese Krankheit viel leichter und ohne ernsthafte Komplikationen, die über Frauen nicht gesagt werden können. In ihrem Fall werden fast immer Komplikationen beobachtet.

Es ist zu beachten, dass in der medizinischen Praxis die Nephrolithiasis der linken Niere viel häufiger ist als die rechte. Dies liegt an den anatomischen Merkmalen der Körperstruktur.

In den Nieren können sich jedoch folgende Steinsorten bilden:

  1. Steine, die aus Calciumsalzen gebildet werden. Diese Art wird häufiger als andere gebildet. Lebensmittel, die reich an Oxalsäure sind, eine Eiweißdiät und übermäßige Bewegung können zu ihrer Bildung beitragen.
  2. Steine, die Harnsäure enthalten. Ihr Aussehen kann zu einem übermäßigen Konsum von Eiweiß, alkoholischen Getränken, intensiver sportlicher Anstrengung, Übergewicht, Gewichtsabnahme, anderen Krankheiten und körperlicher Erschöpfung des Körpers führen.
  3. Steine, die große Mengen Ammoniumphosphat enthalten. Diese Formationen sind häufig bei Frauen zu beobachten, die durch Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems ausgelöst werden.
  4. Steine, die von Cystin dominiert werden.

Ätiologie des Phänomens

Bis heute konnten Mediziner die wahre Ursache für Nierensteine ​​nicht feststellen. Ärzte identifizieren jedoch Faktoren, die die Entstehung der Krankheit begünstigen. Sie unterscheiden sich je nachdem, welche Uratarten in den Nieren gebildet wurden:

  1. Für die Bildung von Nierensteinen ist das Vorherrschen einer sauren Umgebung notwendig. Übermäßiger Konsum von Kaffee, alkoholischen Getränken und Fleisch kann zu einer erhöhten Säurekonzentration führen.
  2. Die unkontrollierte Einnahme von Antibiotika, Abführmitteln und Diuretika trägt zum Auftreten von Harnsteinbruch bei.
  3. Wenn wir über Phosphate sprechen, werden sie im Gegenteil mit einem konzentrierten alkalischen Medium gebildet. Diese Situation ist typisch für Menschen, die eine strenge pflanzliche Diät bevorzugen und sich als Vegetarier bezeichnen.
  4. Die gebräuchlichsten Oxalat-Urate entstehen durch übermäßige Einnahme von Vitamin C und bei schweren Stoffwechselstörungen.

Zusammen mit dieser kann Nephrolithiasis auf die genetische Veranlagung des Patienten zurückzuführen sein und sich mit schlechter Trinkwasserqualität und chemischer Zusammensetzung des Bodens entwickeln. Ein aktiverer Steinbildungsprozess tritt bei Menschen auf, die eine sitzende Lebensweise führen, was zu einer Stagnation im Körper führt. Alle Krankheiten, die mit der Stagnation des Urins zusammenhängen, zeichnen sich durch eine Konzentration schädlicher Niederschläge aus, von denen sich in der Zukunft zuerst Sand und dann Steine ​​bilden wird.

Symptomatische Manifestationen

Nephrolithiasis gehört zu den häufigsten Pathologien des Organpaares. Mit dem Auftreten von Verletzungen in seiner Arbeit entwickelt sich der entzündliche Prozess im Harntrakt. Durch die Entwicklung eines Infektionsprozesses beim Patienten kommt es zu einer Erhöhung der Körpertemperatur, zu unerträglichen schmerzhaften Empfindungen sowie zu Übelkeit und Erbrechen. Alle diese Anzeichen machen das Krankheitsbild aus.

Nephrolithiasis wird als sehr gefährlicher pathologischer Zustand angesehen, da er häufig zu akutem Nierenversagen führt, was bei vielen Patienten zum Tod führt. Urate in der Niere können in Größe und Zusammensetzung variieren. Die Behandlung der Krankheit beinhaltet den Einsatz von konservativen Methoden und Operationen. Die Behandlungsmethode wird vom Arzt in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung, der Größe und der chemischen Zusammensetzung der Urate und den individuellen Merkmalen des erkrankten Organismus bestimmt. Bei der Entwicklung der indizierten Krankheit ist in der Regel 1 der Nieren betroffen. In 9–15% der Fälle wird jedoch bilaterale Nephrolithiasis beobachtet. Diese Form der Pathologie gilt als die schwerste. In dieser Situation hilft nur die Operation. Bei bilateraler Nephrolithiasis entwickelt der Patient chronisch ein Nierenversagen.

Es gibt Fälle, in denen der Patient das entstandene Gesundheitsproblem möglicherweise nicht kennt, da 15% der Patienten keine Krankheitssymptome haben. Erst nach einiger Zeit als Folge von stehendem Urin verspürt der Patient eine Nierenkolik. Dies deutet auf eine bilaterale Schädigung des Körpers hin. Die Hauptsymptome dieser Erkrankung äußern sich in der Unfähigkeit zu urinieren und schmerzhaften Empfindungen, die die Organe des Fortpflanzungssystems betreffen.

Wenn einseitige Schäden auftreten, wird ein völlig anderes Krankheitsbild beobachtet. In einer solchen Situation hat der Patient Schmerzen im Lendenbereich. Die Intensität des Schmerzes wird durch körperliche Anstrengung bestimmt. Gleichzeitig schmerzt der Schmerz in der Natur, weshalb er oft mit Radikulitis verwechselt wird. Wenn Sie nicht sofort einen Arzt konsultieren, nehmen die Urate zu und das Lumen des Harnleiters wird vollständig geschlossen. Somit wird der Urin nicht mehr angezeigt, was dem Patienten unerträgliche Schmerzen bereitet.

Diagnosemaßnahmen

Der behandelnde Arzt wird das Vorhandensein von Nierensteinen nach Anamnese, Nierenkolik und den Ergebnissen von Labortests beurteilen. Bei Palpation des betroffenen Organs sollte der Patient Schmerzen empfinden. Die Ergebnisse von Laboruntersuchungen mit Urin zeigen, dass Leukozyten, Erythrozyten, Salz, Proteine ​​und Bakterien im Urin vorhanden sind. Klinische Blut- und Urintests können die Zusammensetzung und Ursache der Steinbildung bestimmen.

Um die Wahrscheinlichkeit einer Appendizitis oder einer Cholezystitis, die auch von einer Nierenkolik begleitet wird, auszuschließen, wird der Patient zur Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle geschickt. So können Sie die anatomischen Veränderungen des Körpers sehen, das Vorhandensein und die Lokalisierung von Steinen bestimmen. Als wichtigste diagnostische Methode für die Bestimmung von Nierensteinen sollte jedoch die Röntgenaufnahme genannt werden.

Therapeutische Maßnahmen und Prävention von Krankheiten

Die angezeigte Krankheit kann nicht als harmlos betrachtet werden, sie verursacht eine Reihe schwerer Verstöße. Es ist sehr wichtig, die Krankheit im Frühstadium zu erkennen, um die Behandlung unverzüglich beginnen zu können. In diesem Fall wird die Behandlung wesentlich einfacher, wodurch ernsthafte Komplikationen vermieden werden.

Bei konservativen Therapien gilt dies nur für Patienten, deren Uratgröße nicht mehr als 4 mm beträgt. Wenn wir über die Beseitigung der Symptome der Pathologie sprechen, werden Schmerzen gelindert. Dem Patienten werden jedoch entzündungshemmende und antibakterielle Mittel verschrieben.

Dem Patienten kann eine litholytische Behandlung zur Auflösung von Uraten verordnet werden. In einigen Fällen wird eine Fernzerkleinerung von Uraten durchgeführt. Wenn ein Patient eine große Anzahl von großen Steinen hat, wird die Behandlung durch einen chirurgischen Eingriff durchgeführt.

Präventionsmaßnahmen sollen die Entwicklung von Krankheiten verhindern, die zur Bildung von Uraten beitragen. Die Hauptrichtungen sollten enthalten:

  • Normalisierung des gestörten Stoffwechsels;
  • Erhöhen Sie das Flüssigkeitsvolumen, das täglich verbraucht werden muss.
  • Korrektur des Säure-Basen-Gleichgewichts des Urins.

Die Ernährungskorrektur hängt in diesem Fall von der chemischen Zusammensetzung der Urate in den Nieren ab:

  1. Bei der Bildung von Steinen aus Harnsäuresalzen sollten Produkte wie Fleisch, Hülsenfrüchte, Schokolade, koffeinhaltige Getränke und Trauben von der Ernährung ausgeschlossen werden.
  2. Bei der Bildung von Steinen aus Oxalsäuresalzen wird empfohlen, Produkte mit hohem Calcium- und Ascorbinsäuregehalt abzulehnen. Dazu gehören Milchprodukte, Schokolade, Schwarze Johannisbeeren, grünes Gemüse, starker Tee und Erdbeeren.
  3. Wenn Steine ​​aus dem Salz der Phosphorsäure entstehen, müssen Produkte wie Käse, Fisch, Milch und Milchprodukte von der Ernährung ausgeschlossen werden.

Volksheilmittel

Wenn Sie noch kleine Steine ​​haben, können Sie versuchen, sie mit Hilfe der traditionellen Medizin loszuwerden:

  1. Cranberries, Petersilie, Johanniskraut, Rue, Calamus können gegen Phosphat- und Kalziumsteine ​​helfen.
  2. Urats werden aus Dillsamen, Birkenblättern, derselben Petersilie und Schachtelhalm gewonnen.
  3. Gegen Oxalsteine ​​helfen Knöterich, Dill, Minze und Maissamen.

Verwenden Sie normalerweise Infusionen aus dem gesamten Kräuterkomplex. Zur Vorbereitung ist es wünschenswert, alle Bestandteile der Gruppe zu finden. Es ist notwendig, sie in gleichen Mengen zu mischen, nehmen Sie 2 EL. l mischen und 1 Liter kochendes Wasser aufbrühen, mehrere Stunden ziehen lassen. Trinken Sie ähnliche Mittel von 20 ml morgens, nachmittags und abends für mehrere Monate.

So kann eine Nierenerkrankung, in der Medizin Nephrolithiasis genannt, geheilt werden, während die Entwicklung schwerwiegender Folgen beseitigt wird. Die Prognose ist überwiegend positiv. In dieser Situation ist es wichtig, den Moment nicht zu verpassen und so schnell wie möglich in der Arztpraxis zu sein. Andernfalls hat der Patient nichts zu tun, außer sich unter das Messer des Chirurgen zu legen. Und es ist immer viel einfacher, Krankheiten vorzubeugen, als sich viel Mühe und Geld zu verdienen, um sie zu heilen.

Was ist Nephrolithiasis: Anzeichen und Symptome der Krankheit, wirksame Behandlungsmethoden

Nephrolithiasis ist eine urologische Erkrankung, bei der sich Steine ​​direkt in den Nieren bilden. Es sollte nicht mit der Urolithiasis verwechselt werden, bei der sich Steine ​​im Harnweg bilden und die ein umfassenderes Konzept als die Nephrolithiasis darstellt.

Männer neigen doppelt so häufig zu Nephrolithiasis wie Frauen. Die Auswirkungen weiblicher Nierenerkrankungen sind jedoch ausgeprägter, was eine längere Behandlung erfordert. Die Größe, Zusammensetzung und Form der Nierensteine ​​kann variieren. Sie alle können jedoch eine Menge Ärger bringen, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt und nicht aus den Nieren entfernt werden.

Ursachen der Pathologie

Die wahren Ursachen, die direkt zur Bildung von Nierensteinen führen, konnten nicht herausgefunden werden. Aber gut studierte Faktoren, die zu diesem Prozess führen. Verschiedene Faktoren führen zur Ablagerung verschiedener Steinsorten. Urate werden in einer sauren Umgebung gebildet.

Die Konzentration von Harnsäure ist hoch, wenn eine Person verwendet:

  • Alkohol;
  • Kaffee;
  • Rindfleisch
  • Lamm;
  • Antibiotika;
  • Abführmittel.

Die Alkalisierung des pH-Wertes des Mediums führt zur Bildung von Phosphaten. Sie sind häufiger bei denen, die sich vegetarisch ernähren. Oxalate treten in den Nieren häufig auf, da sie stark gegen Stoffwechselprozesse verstoßen und einen hohen Gehalt an Kalzium, Vitamin C in Lebensmitteln enthalten.

Äußere Faktoren für die Entwicklung der Nephrolithiasis:

  • ungesunde Ernährung;
  • geringe Mobilität;
  • harte körperliche Arbeit;
  • Trinkwasser von schlechter Qualität;
  • in einem heißen Klima leben.

Bei Störungen des Körpers, die mit einer Stagnation des Urins einhergehen, reichern sich viele unlösliche Substanzen in den Nieren an, aus denen sich Sand ansammelt, und es bilden sich bereits steinige Ablagerungen.

Lernen Sie die Gebrauchsanweisung von Cyston-Tabletten zur Behandlung urologischer Erkrankungen.

Auf dieser Seite werden die Ernährungs- und Ernährungsrichtlinien für Harnstoffoxalat beschrieben.

Interne Ursachen der Pathologie:

  • Knochenverletzungen;
  • chronische Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • Infektionen der Harnwege;
  • Nierenerkrankung (Entzündung, Prolaps, Durchblutungsstörungen);
  • Mangel an bestimmten Enzymen.

Nicht die letzte Rolle bei der Entwicklung von Nierenerkrankungen spielt Vererbung. Oft wird rechtsseitige Nephrolithiasis aufgrund der physiologischen Eigenschaften der rechten Niere gefunden. Der Prozess der Steinbildung kann jedoch in beide Richtungen erfolgen und beide Nieren betreffen.

Nephrolithiasis-Klassifizierung

Die Einstufung der Erkrankung hängt von der Ursache und der chemischen Zusammensetzung der Steine ​​ab.

Es gibt zwei Formen der Krankheit nach Ursprung:

  • primäre Nephrolithiasis. Es ist mit falscher Ernährung und der Verwendung von Wasser von schlechter Qualität mit einem hohen Salzgehalt verbunden, in dem der Urin stark angesäuert ist.
  • sekundäre Nephrolithiasis. Es tritt als Folge von Komorbiditäten auf, die die Stoffwechselprozesse in den Nieren beeinflussen.

Je nach Zusammensetzung der Steine ​​kann Nephrolithiasis vorkommen:

  • Kalzium (80% der Fälle);
  • Urat
  • Oxalat;
  • Cystin;
  • gemischt

Korallenephrolithiasis ist eine eigenständige Erkrankung mit eigenen Merkmalen. Hierbei handelt es sich um eine seltene und schwere Form der Nephrolithiasis, die durch die Bildung eines großen feststehenden Steins im Becken-Becken-Plattierungssystem gekennzeichnet ist, der ihn vollständig besetzen kann. Die Pathologie wird oft durch sekundäre Pyelonephritis kompliziert. Ohne ordnungsgemäße Behandlung kommt es zu einem Rückgang der Nierenfunktion und zu einem Nierenversagen. Diese Form der Krankheit ist anfälliger für Frauen.

Anzeichen und Symptome

Der Verlauf der Nierensteine ​​kann lange Zeit asymptomatisch sein. Etwa 15% der Patienten fühlen keine Nierensteine. Die Größe der Steine ​​kann variieren. Dies hängt von der Intensität der Symptome ab. Glatte Steine, die kleiner als 3 mm sind, können den Harnleiter passieren, ohne unangenehme Empfindungen zu verursachen. Weitere Steine ​​können zu Behinderungen führen. Es kommt zu einer Ausdehnung der darüber liegenden Abschnitte des Harnleiters, der Becher und des Nierenbeckens. Dieser Prozess wird begleitet von einem charakteristischen Symptom - einem akuten Anfall krampfartiger Rückenschmerzen (Nierenkolik). Plötzliche paroxysmale Schmerzen können nach körperlicher Anstrengung auftreten und große Flüssigkeitsmengen trinken.

Zusätzliche Anzeichen von Nephrolithiasis:

  • Übelkeit;
  • das Vorhandensein von Blut im Urin, seine Trübung;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • Kopfschmerzen;
  • Temperatur;
  • Druckerhöhung.

Langfristige Entwicklung der Nephrolithiasis kann zu Komplikationen führen:

  • Nierenversagen;
  • Pyonephrose;
  • Hydronephrose;
  • kalkulöse Pyelonephritis.

Diagnose

Die ersten Handlungen des Arztes - das Studium der Krankheitsgeschichte, der Natur und der Ausbreitung von Schmerzen. Um die Diagnose zu klären und die Eigenschaften von Steinen zu studieren, wird eine Reihe diagnostischer Maßnahmen zugewiesen:

  • Urinanalyse;
  • Röntgen
  • Ultraschall der Nieren;
  • Ausscheidungsurographie;
  • CT-Scan, MRI.

Allgemeine Regeln und Behandlungsmethoden

Sobald die Testergebnisse eingehen, wird für jeden Patienten ein individueller Behandlungsplan erstellt. Es kann Medikamente, Diät oder Operation zum Entfernen von Steinen umfassen.

Drogentherapie

Es kann nur in Gegenwart von kleinen Steinen verwendet werden, die keine Verstopfung der Nierentubuli und der Harnleiter verursachen können. Einige Steine ​​können mit Medikamenten aufgelöst werden. Die moderne Medizin hat große Erfolge bei der Behandlung der Harn-Nephrolithiasis erzielt. Der Standard seiner Behandlung ist die Verwendung von Citratgemischen, die Urin alkalisieren, die Kristallisation von Uraten reduzieren, ihre Löslichkeit erhöhen. Citratgemische wirken auch auf Oxalate und Calcinate. Die Mischungen schließen Zitronensäure, Natriumcitrat und Kaliumbicarbonat ein.

Effektive Medikamente:

Um Phosphat aufzulösen, nehmen Sie zusätzlich Trilon B., Sie müssen ausreichend Mineralwasser trinken (Kislovodskaya, Truskavetskaya).

Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, Phytopräparate einzunehmen:

Diät- und Ernährungsregeln

Wenn Harnsäuresalze im Urin nachgewiesen werden, muss der Verbrauch von Fisch und Fleisch auf 150 g pro Tag reduziert werden. Sie werden am besten gekocht oder gedünstet.

Wenn Oxalate gefunden werden, sollten Nahrungsmittel mit hohem Kalziumgehalt, Oxalat und Vitamin C (Milch, Erdbeeren, Johannisbeeren, grünes Gemüse) nicht konsumiert werden. Begrenzen Sie Karotten, Kartoffeln, Milch, Fleisch. Milchprodukte und Kartoffeln sowie Fische sollten aufgrund des Vorhandenseins von Phosphor in Gegenwart von Phosphaten ausgeschlossen werden. Essen Sie kein Eigelb.

Bei jeder Form der Krankheit ist es notwendig, den Wasserhaushalt im Körper zu regulieren, ausreichend Flüssigkeit zu trinken (bis zu 2,5 Liter). Es ist notwendig, die Verwendung von Salz, gebratenen und würzigen Lebensmitteln zu beschränken, keinen Alkohol zu trinken.

Lerne seltsame Rezepte für die Behandlung von Nierenhirse und die Regeln für ihre Verwendung.

Auf dieser Seite werden wirksame Methoden zur Behandlung von Blasensteinen bei Männern beschrieben.

Gehen Sie zu http://vseopochkah.com/lechenie/preparaty/kanefron.html und lesen Sie die Regeln für die Verwendung und Dosierung von Canephron für Männer und Frauen.

Chirurgische Intervention

Bei Vorhandensein großer Steine ​​sind wiederholte Nierenkoliken Komplikationen bei Nephrolithiasis mit Pyelonephritis-Medikamenten unerlässlich. Eine Operation ist erforderlich. Moderne Verfahren ermöglichen das Zerkleinern von Steinen, ohne die Integrität der Haut zu beeinträchtigen.

Die gebräuchlichste Methode zum Zerkleinern von Steinen ist die Lithotripsie. Mit Hilfe einer speziellen Vorrichtung des Lithotriptors wird an der Stelle des Steins eine Stoßwelle mit erforderlicher Leistung (Ultraschall, Laser) induziert. Steine ​​werden in kleine Fraktionen gebrochen und stammen natürlich ab.

Offene Operationen sind leider sehr traumatisch, aber in manchen Fällen sind sie notwendig. Wenn beispielsweise der Zahnstein in den Harnleiter stürzt, kann der Urin nicht ausgeschieden werden. In den Nieren sind offene Eingriffe sehr selten.

Vorbeugende Maßnahmen

Um die Bildung von Nierensteinen zu verhindern, müssen die Faktoren, die diesen Prozess auslösen, auf jeden Fall vermieden werden:

  • richtig essen;
  • trinken Sie ausreichend Wasser ohne Verunreinigungen und Salze;
  • Infektionen des Urogenitalsystems sofort behandeln;
  • die Arbeit des Verdauungstraktes verfolgen;
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf;
  • regelmäßig diagnostizieren (nehmen Sie Urin, Blut, Ultraschall der Nieren, Blase, innere Organe).

Erfahren Sie mehr darüber, was Nephrolithiasis der Nieren ist und wie Sie die Krankheit behandeln können. Informieren Sie sich nach dem folgenden Video:

Was ist Nephrolithiasis und wie wird diese Krankheit behandelt?

Nephrolithiasis - was ist das? Hierbei handelt es sich um eine Krankheit, bei der sich Ablagerungen bilden - Steine, der sogenannte Sand in den Nieren und die Harnwege, dh der Harnleiter, die Blase oder die Harnröhre. Das Hauptsymptom, das bei dieser Krankheit auftritt, sind Nierenkoliken - starke Schmerzen im Lendenbereich, die mit Übelkeit, Erbrechen und Fieber einhergehen können. Am häufigsten tritt diese Krankheit bei Männern im Alter von 40 bis 50 Jahren und bei Frauen zwischen 50 und 70 Jahren auf.

Nephrolithiasis (Nephrolourithiasis) ist eine Erkrankung, die durch die Bildung von unlöslicher Schlacke aus Harnwegen, Blasen oder Nieren aus chemischen Verbindungen verursacht wird. Wenn die Konzentration der im Urin vorhandenen Verbindungen in der Regel zu groß ist, erreicht sie nicht ihre vollständige Auflösung. Anfangs bilden sich kleine Kristalle, die sich einander nähern, und mit der Zeit erscheinen Steine ​​in den Nieren. Infolge ihrer weiteren Ablagerung kann es zu einer Schädigung des Nierenparenchyms und einer Verstopfung der Harnwege kommen. Urologische Behandlungen in Form von Kalksteinentfernung aus dem Harntrakt, richtige Lebensweise und die Verwendung von Medikamenten verhindern die Bildung von Nierensteinen. In den letzten Jahren wurde eine Zunahme der Inzidenz beobachtet, so dass die Verwendung von Diätbeschränkungen wichtig ist, insbesondere bei Menschen, die zuvor die Krankheit in der Familie hatten.

Symptome von Nierensteinen

Ablagerungen aufgrund verschiedener Ursachen reizen die empfindlichen Strukturen des Harntrakts und führen zu unangenehmen Symptomen.

Eine Steinnierenerkrankung kann längere Zeit keine Symptome zeigen. Einige milde Symptome können von Patienten übersehen werden, die mit dem Alter, Harnwegsinfektionen oder Prostataproblemen zusammenhängen.

Eines der Symptome der Urolithiasis, auf das die Patienten am häufigsten achten, ist die Nierenkolik. Kolik wird als scharfer und heftiger Schmerz bezeichnet, der am häufigsten im Bereich der Nieren, dh im rechten oder linken Lendenbereich der Wirbelsäule, zu spüren ist. Schmerzen können sich jedoch fast in der gesamten Bauchhöhle manifestieren.

Vielleicht ist die Bestrahlung von Schmerzen in der Leiste und im Perineum und die Intensität der Empfindungen bei periodischen Anfällen unterschiedlich oder bleibt konstant.

  • Nierenkolik;
  • häufiges Wasserlassen;
  • die Freisetzung einer kleinen Menge Urin;
  • brennendes Gefühl, Schmerzen in der Harnröhre;
  • Schüttelfrost
  • niedriges Fieber oder Fieber;
  • Schwäche und Schwächegefühl;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Hämaturie;
  • Infektionen der sekundären Harnwege;
  • in schweren Fällen von Koliken - sogar Ohnmacht.

Wenn sich ein Stein in den Harnleiter bewegt, dehnt er in der Regel sein enges Lumen stark aus, was starke Schmerzen verursacht. Konkretionen können das Epithel schädigen, wenn sie durch den Harntrakt gehen, was sich wiederum durch Blut im Urin manifestiert.

Bei mehr als der Hälfte der Patienten treten die Anfälle alle paar Monate oder Jahre auf, was auf die individuelle Anfälligkeit für Schlackenablagerung und die Bildung von Harnsteinen zurückzuführen ist. Nephrourolithiasis ist eine chronische Krankheit, die ständig überwacht werden muss.

Ursachen der Nephrolithiasis

Die Ursache der Erkrankung ist die Freisetzung verschiedener im Urin vorhandener Substanzen, wenn deren Löslichkeitsschwelle überschritten wird. Steinbildende Faktoren umfassen:

  • Calciumoxalat;
  • Calciumphosphat;
  • Urate;
  • Struvite;
  • Cystin;
  • Xanthin;
  • Ammoniumurat;
  • Oxypurinol.

Neben der hohen Konzentration dieser Faktoren tragen Krankheiten dazu bei:

  • Harnstauung;
  • Harnwegsinfektionen, insbesondere solche, die eine Veränderung der Harnreaktion bewirken;
  • das Vorhandensein von sogenannten Kristallisationskeimen;
  • Abnahme der Konzentration von Faktoren mit schützenden Eigenschaften: Magnesium, Citrate, Pyrophosphate und spezifische Proteine.

Der Stein erscheint um diese Kristallisationskeime, meistens sind es Bakterien oder unlösliche Kristalle mineralischer Substanzen. Darüber hinaus besteht eine genetische Prädisposition für die Krankheit, die mit Krebs, Osteoporose und Gicht sowie mit entzündlichen Darmerkrankungen verbunden ist. Eine falsche Ernährung, unzureichende Flüssigkeitszufuhr und bestimmte Medikamente vervollständigen die Liste der unerwünschten Faktoren, die das Risiko für Nierensteine ​​erhöhen.

Arten von Nierensteinen:

  1. Steine, die aus Calciumsalzen bestehen, kommen am häufigsten vor (75-85% der Fälle). Der Grund für ihre Entstehung kann der übermäßige Verzehr von Lebensmitteln sein, die erhebliche Mengen an Oxalsäure enthalten, eine an tierischen Proteinen reiche Ernährung und intensive körperliche Anstrengung.
  2. Steine, die Harnsäure enthalten. Die Ursache ihres Auftretens ist die Verwendung erhöhter Mengen an Eiweiß, Alkohol, intensiver körperlicher Anstrengung, Fettleibigkeit, Gewichtsabnahme, anderen Krankheiten und körperlicher Erschöpfung.
  3. Steine, die Ammoniumphosphat enthalten (häufiger bei Frauen), werden durch Infektionen des Urogenitalsystems verursacht.
  4. Steine, die Cystin enthalten. Die Behandlung soll die Verwendung von Lebensmitteln, die erhebliche Mengen an Cystin und Methionin (Fleisch und Milchprodukte) enthalten, und Lebensmitteln mit einem geringen Gehalt dieser Aminosäuren (Milch, Milchprodukte, Gemüse und Obst) einschränken.

Behandlungstaktiken

Die Behandlung der Urolithiasis beginnt in der Regel in dem Moment, in dem der Patient den Arzt mit starken Schmerzen aufsucht, was auf Koliken in den Nieren hinweist.

Die frühzeitige Diagnose basiert auf der Durchführung eines Gesprächs mit einem Patienten, der Bestimmung der Ursache und des Ortes des Schmerzes sowie der Durchführung von Untersuchungen. Unter den letzteren: Ultraschall der Nieren und der Blase, Röntgen (ermöglicht das Auffinden von Kalkeln im Harnsystem).

Der Arzt bestimmt die Ursache der Erkrankung und schreibt therapeutische Maßnahmen vor. Die Behandlung besteht aus der Einnahme pharmakologischer Medikamente und einer Diät. Wenn der Patient zusätzlich zu den Schmerzen, die durch die Bewegung eines kleinen Steins hervorgerufen werden, keine anderen Beschwerden verspürt, ist es ausreichend, Schmerzmittel zu sich zu nehmen. Verwenden Sie eine erhebliche Menge Wasser (etwa 3 bis 4 Liter), um die Ausgabe des Steins zu beschleunigen. Ist der Stein zu groß, ist ein urologischer Eingriff erforderlich. In schweren Fällen ist eine operative Behandlung erforderlich.

Eine der am häufigsten verwendeten Methoden zum Entfernen von Nierensteinen ist die sogenannte Lithotripsie. Dies ist ein Verfahren, bei dem ein Stein in der Blase, im Harnleiter oder in der Niere zerkleinert wird. Das Zerkleinern von Steinen ist durch Ultraschall möglich. Das Verfahren wird in kurzer intravenöser Anästhesie durchgeführt. Diese Methode zur Behandlung von Nierensteinen funktioniert bei kleinen Steinen.

Für Patienten ist die Behandlung von Schmerzen bei Kolikattacken von besonderer Bedeutung, die sehr stark ist, in Wellen auftritt, Angstzustände und Angstzustände bei Patienten hervorruft. Kolikattacken in den Nieren werden mit Medikamenten aus der Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) behandelt. In manchen Fällen, auch mit Hilfe starker Drogen, die sogenannten Opioide (in dieser Gruppe ist Morphin). Im ersten Fall geben die Ärzte zusätzlich Medikamente mit krampflösender Wirkung.

Diät erforderlich

Bevor der Arzt die Diät ändert, muss er vom Patienten Informationen über vergangene Essgewohnheiten erhalten (Menge und Art der Nahrung, die während des Tages konsumierten Lebensmittel, die Menge der konsumierten Flüssigkeit, den Gehalt an Eiweiß, Kalzium, Natrium, Kalium, Oxalsäure).. Die Art der ausgeführten Arbeit ist ebenfalls wichtig (Arbeiten bei hohen Temperaturen hilft, den Körper zu dehydrieren). Detaillierte Angaben hängen von der Art der Nierensteine ​​ab. Allgemeine Empfehlungen in der Ernährung (für alle Arten von Nierensteinen):

  • eine erhöhte Menge an Flüssigkeit, die Sie trinken, es ist besser, wenig mineralisiertes Wasser zu trinken (die Konzentration der Urinkomponenten sinkt); die Urinausscheidung sollte etwa 2,5 Liter pro Tag betragen;
  • Kochen in Wasser oder Dämpfen ist eine wünschenswerte Kochmethode;
  • sollte die Aufnahme von Salz begrenzen, die Aufnahme von Kalium erhöhen (Tomaten, Tomatensaft);
  • Ausschluss von alkoholischen und würzigen Gewürzen, starkem Kaffee und Tee;
  • körperliche Aktivität steigern.

Mögliche Komplikationen

Die Hauptkomplikationen der Urolithiasis sind:

Die moderne Medizin mit Gallensteinerkrankungen kommt relativ gut zurecht. Natürlich kann es Fälle mit sehr schweren Symptomen geben, die schwer zu heilen sind. Nephrourolithiasis in ihrer klassischen Form wird schnell diagnostiziert und behandelt, hinterlässt in der Regel keine Spuren.

Um das Wiederauftreten von Nierensteinen zu verhindern, ist es wichtig, einen gesunden Lebensstil zu pflegen, der mit der richtigen Ernährung einhergeht.

Nephrolithiasis: Ursachen, Symptome und Behandlung

Was ist das

Nephrolithiasis (Nierenerkrankung) ist die medizinische Terminologie von Nierensteinen, und Uretersteine ​​werden als Ureterolithiasis bezeichnet, die oft zusammen diskutiert wird. Die Krankheit ist das Ergebnis der Anhäufung von Kristallen, die in den Nieren Kalksteine ​​bilden. Sie bestehen meist aus Calciumoxalat, können aber auch aus anderen Verbindungen bestehen. Nierensteine ​​variieren in der Größe. Einige von ihnen erreichen die Größe eines Golfballs und behalten gleichzeitig eine scharfe Kristallstruktur bei. Kleine Steine ​​bleiben beim Harnabgang normalerweise unbemerkt. Große Steine ​​verursachen starke Schmerzen, wenn sie herauskommen.

Studien zufolge führen Nierensteine ​​häufig zu Komplikationen, einschließlich einer Blockierung des Harnleiters, die den Harndurchgang verhindert und starke Schmerzen verursacht.

Ursachen von Nierenerkrankungen

Die Hauptursache für Nephrolithiasis ist ein Wassermangel im Körper. Konkretionen in den Nieren sind bei Menschen, die wenig Wasser trinken, wahrscheinlicher. Wenn Wasser nicht ausreicht, um die Harnsäure (eine Komponente des Urins) zu verdünnen, wird der Urin saurer und fördert die Bildung von Nierensteinen.

Erhöhen Sie das Risiko von Kalkeln in den Nieren:

  • Morbus Crohn;
  • Infektionen im Verdauungs- und Harnsystem;
  • renale tubuläre Azidose;
  • Hyperparathyreoidismus;
  • Dent-Krankheit

Provokative Faktoren für die Entstehung der Krankheit

Die Prävalenz der Nephrolithiasis liegt bei 10 von 1000, wobei Männer fast zweimal häufiger als Frauen Steine ​​haben. Grundsätzlich erscheinen Menschen im Alter von 20 bis 75 Jahren Steine. Die Nierenerkrankung ist erblich bedingt. Das Auftreten von Nierensteinen erhöht das Risiko, dass eine Person Steine ​​wieder hat, wenn sie keine vorbeugenden Maßnahmen durchführt.

Medikamente können das Risiko für die Entwicklung von Nierensteinen erhöhen. Topiramat, das normalerweise zur Behandlung von Anfällen und Migräne verschrieben wird, kann die Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung von Nierensteinen erhöhen. Die langfristige Einnahme von Vitamin-D- und Calcium-Nahrungsergänzungsmitteln führt zu einem hohen Calciumspiegel, dessen Anhäufung die Bildung von Nierensteinen fördert.

Wenn Nierensteine ​​vorhanden sind, sind Diäten mit hohem Protein- und Natriumgehalt, aber wenig Kalzium ausgeschlossen. Trägt auch zur Entwicklung der Krankheit bei:

  • sesshafter Lebensstil;
  • Fettleibigkeit;
  • hoher Blutdruck;
  • Magenbypass;
  • entzündliche Darmerkrankungen und chronischer Durchfall.

Symptome der Nephrolithiasis

Der Nierenstein bleibt normalerweise asymptomatisch, bis er sich zum Harnleiter bewegt. Wenn es eine große Größe erreicht, sind die Symptome von Nierensteinen schwer zu übersehen, die wichtigsten sind:

  • der Leukozytenpegel im Urin steigt an;
  • Eiter erscheint im Urin;
  • Verringerung der ausgeschiedenen Urinmenge;
  • ständiger Drang zu urinieren;
  • Fieber und Schüttelfrost (wenn eine Infektion vorliegt);
  • Erbrechen und Übelkeit;
  • brennendes Gefühl beim Wasserlassen;
  • starke Schmerzen in der Leistengegend;
  • Blut im Urin.

Concrement-Typen

Nierenstein hat organische und mineralische Bestandteile. Abhängig von der Salzkonzentration im Urin.

  • Oxalat-Nierensteine ​​haben eine hohe Konzentration an Kalzium und Oxalat, eine stachelige Oberfläche, schwarz und grau.
  • Phosphatsteine ​​- Hohe Kalziumkonzentration im Urin, alkalischer Urin, leicht raue Oberfläche, weißlich oder gräulich.
  • Harnsäuresteine ​​- Harnsäurekristalle, saurer Urin, glatte Oberfläche, Urin gelb bis braun.
  • Proteinsteine ​​- flach, klein, weiß.
  • Cystinsteine ​​- gelbweiße, hohe Cystinkonzentration im Urin, saurer Urin, weiche Konsistenz.
  • Cholesterinsteine ​​- weich, flach, schwarz.
  • Xanthin-Kalküle treten unter Verletzung des Aminosäuremetabolismus auf und sind im Ultraschall gut sichtbar.

Nierensteine ​​sind gemischte Kompositionen, sie werden Korallen genannt, machen 5% aller Fälle aus und werden als schwierige Option angesehen. Sie wachsen im Becken und sehen aus wie ihre Form, verursachen dumpfen Schmerz. Steine ​​mit scharfen Kanten verursachen häufig Beschwerden, Nierenkoliken sowie schwere Verletzungen der Schleimhaut des Harnsystems.

Diagnose

Bei starken Schmerzen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Ähnliche Symptome treten bei anderen ebenso gefährlichen Krankheiten auf, wie z. B. akute Appendizitis, ektopische Schwangerschaft und Darmverschluss. Es gibt verschiedene Diagnoseverfahren, die das Vorhandensein von Nierenstein bestätigen. Nierenerkrankungen werden durch Koliken in der Leistengegend und Schmerzen im unteren Rückenbereich erkannt.

  • Eine Urinanalyse zeigt das Vorhandensein oder Fehlen von Blut im Urin und ob eine Infektion vorliegt. Der pH-Wert, die Oxalat- und Phosphatbildung, die Calciumausscheidung pro Tag, Harnsäure und Cystin werden bestimmt.
  • Ein Bluttest wird durchgeführt, um Komplikationen zu identifizieren, die mit Nephrolithiasis einhergehen können, um den Gehalt an anorganischen Phosphaten, Calcium und Harnsäure zu bestimmen.
  • CT-Scan - Ein Bauch-Scan ist eine Möglichkeit, um das Vorhandensein von Nierensteinen zu überprüfen. Das Scannen bestimmt den Zustand des Harnleiters, der Blase und der Niere, unabhängig von der Anwesenheit oder Abwesenheit von Stein, der genauen Größe und Position des Nierensteins. Bestimmt das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Blockierung und den Zustand anderer Organe: der Aorta und der Bauchspeicheldrüse.
  • Ultraschall diagnostiziert den strukturellen Zustand des Nierengewebes, Komplikationen im Zusammenhang mit Nierensteinen. Erkennt Tumore und Zysten. Schwangere Frauen müssen sich einem Ultraschall-Scan unterziehen, nicht einem CT-Scan, um unnötige Strahlung zu vermeiden.
  • Diagnosemethoden Radioisotop und Echographie bestimmen Art und Form des Steins.
  • Röntgenstrahlen werden verwendet, um Folgendes zu bestimmen: Vorhandensein, Menge, Lokalisation, Größe des Steins und Verfolgung seines Durchgangs durch das Harnsystem.

Nephrolithiasis-Behandlung

Nephrolithiasis wird mit einem Medikament oder einem chirurgischen Eingriff behandelt. Personen, die zuvor keine Nierensteine ​​hatten, sollten zu Diagnose- und Behandlungszwecken einen Arzt konsultieren.

Medikamentöse Behandlung

Falls erforderlich, entzündungshemmende Medikamente eingesetzt. Schmerzmittel werden verschrieben, um die Schmerzen beim Durchgang des Steins zu lindern. Bei Übelkeit und Erbrechen werden Antiemetika eingesetzt.

Ein Anfall von Nierenkoliken kann durch Anästhetika gestoppt werden:

Bei akuten Schmerzen sollten Sie krampflösende und harntreibende Mittel einnehmen:

Kontraindikationen für: Ulzerative Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts. Wenn der akute Schmerz nicht verschwindet, wird ein Katheter in den Harnleiter des Patienten eingeführt. Dann setzen Sie die Behandlung fort.

Bei Nierenerkrankungen erfolgt die Auflösung von Steinen. Wenn der Kalkül kleine Größen bis zu 1 cm hat und glatt ist, dann kann er selbständig ausgehen.

  • Arzneimittel: Enatin, Tsiston, Urolesan - sie treiben den Urin, entspannen die Muskeln und verbessern den Blutfluss in den Nieren.
  • Um den Durchtritt von kleinen Steinen zu erleichtern, verwenden Sie Antispastika: Atropin, Platyphyllinum, No-spa, Papaverin.

Parenterale nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) haben die gleiche Wirksamkeit.

Sie können die Steine ​​mit einer speziellen Schleife entfernen: Der Spezialist nimmt den Zahnstein im Harnleiter auf und zieht ihn mit einer Fernsehkamera unter Röntgenkontrolle heraus. Wenn der Stein in der Niere abgesenkt und der Harnleiter geschlossen ist und der Kolikangriff nicht aufhört, wird ein Katheter in den Harnleiter oberhalb des Steins eingeführt. Der Urin wird am Katheter entlang geführt und die Koliken lassen rasch nach. Sie können beim Austritt des Steins helfen, wenn Sie warmes Glyzerin durch den Katheter geben. Wenn Sie den Katheter nicht über dem Stein platzieren können, können sie die Position des Steins ändern, was zur Entlastung beiträgt.

Um die Urate aufzulösen, trinkt der Patient die Citratmischung, während er die Reaktion des Urins steuert. Um den Phosphatkalkül aufzulösen, wird das Gemisch in das Nierenbecken injiziert. Bei starker Nierenkolik, Metamizol Sodium, wird Platyfillin injiziert. Im Falle einer nichtstoppenden Nierenkolik wird eine Novocainic-Blockade durchgeführt.

Chirurgie

Chirurgische Methoden wie die perkutane Nephrolithotomie (Entfernung des Steins durch einen Einschnitt im Rücken) oder Entfernung des ureteroskopischen Steins durch einen Schlauch in der Harnröhre können Patienten mit großen Steinen an Orten angeboten werden, die nicht für die Lithotripsie zugänglich sind. Die Stoßwellenlithotripsie ist eine Fernbehandlung, bei der der Nierenstein mit einer Stoßwelle in kleinere Stücke zerstört und durch den Harntrakt ausgeschieden wird.

Eine wirksame Behandlungsmethode ist die Ultraschallzerstörung von Steinen im Harnleiter. Das Verfahren wird unter Röntgenkontrolle mit einer Fernsehkamera durchgeführt. Die routinemäßige Radiographie reicht für die Diagnose nicht aus, da sie Nierensteine ​​oder Harnleiter überspringen kann und keine Informationen über mögliche Behinderungen liefert.

Physiotherapie

Die Nierenerkrankung wird mit physiotherapeutischen Verfahren behandelt: Diathermie, gemeinsame Wärmebäder, Induktionswärme. Zum Entfernen von Steinen werden Vibrotherapieverfahren verwendet: Vibrationsstühle, Betten, einzelne Vibratoren. Zusätzliche und alternative Behandlung zu Hause. Die Entfernung von Kalkeln in der Niere konzentriert sich in erster Linie auf die Behandlung der Symptome. Wenn bei einer Person kleine Nierensteine ​​diagnostiziert wurden, können Sie versuchen, sie zu Hause zu behandeln.

Diätetische Ernährung mit Nephrolithiasis

Die Ernährung der Nephrolithiasis hängt von der Zusammensetzung der Steine ​​ab. Wenn die Steine ​​bis zu 3 mm klein sind, müssen Sie das Trinkregime und eine Diät mit Ausnahme von Fleisch einhalten, damit die Neoplasmen alleine gehen können. Es ist nützlich, das Mineralwasser Borjomi und Essentuki (alkalisch) zu trinken.

Wenn die Phosphatsteine ​​in den Nieren - empfohlen, saures Mineralwasser aus den Quellen von Kislovodsk, Zheleznovodsk, Truskavets zu trinken. Glatte Nephrourolithiasis-Steine ​​mit einem Durchmesser von weniger als 10 mm können von selbst herauskommen.

Uratsteine ​​in den Nieren können sich mit der Diät auflösen. Bei Harnansammlungen wird empfohlen, sich an eine Betriebs- und Milchdiät zu halten. Es ist notwendig, die Menge an Proteinprodukten in der Diät zu begrenzen, Fleisch, Fisch und Innereien von der Speisekarte auszuschließen. Produkte, die reich an Purinen sind: Nieren, Leber, Fleisch, Käse, Kaffee. Pflanzliche Nahrung sollte vorherrschen.

Wenn alkalische Steine ​​beseitigen: Grüns, Gemüse, Obst. Sie essen: Fleisch, Fisch, Mehlprodukte, Bohnen, Öl, Kürbis und Wassermelonen.

Bei Oxalat-Nierensteinen ist die Verwendung von: Hülsenfrüchten, Gemüse und Rüben auszuschließen. Es ist notwendig, Kaffee und Schokolade abzulehnen. Mäßig Fleisch und Fisch, Kartoffeln, Tomaten zu sich nehmen. Ohne Einschränkung verwenden sie: Obst, Milchprodukte, gekochtes Fleisch und Fisch, Mehlprodukte.

Begrenzen Sie die Salzzufuhr, da diese zur Wassereinlagerung und zur Steinbildung beiträgt und die Nieren schwer arbeiten können. Trinken Sie 1,5-2 Liter Wasser pro Tag. Wasser spült überschüssiges Salz ab und verhindert so die Bildung von Steinen.

Kräuter

  • Im Falle der Nephrolithiasis wird eine Infusion zubereitet, die zu gleichen Teilen eingenommen wird: Schachtelhalm, Mutterkraut, Tricolor-Veilchen, Johanniskraut, Hagebutten. 1 EL. l Mischung gießen Sie ein Glas Dill und kochen Sie 15 Minuten in einem Wasserbad. Bestehen Sie Trinken Sie 5 Gläser pro Tag 5 Gläser.
  • Im Krankheitsfall sind Cranberry- und Preiselbeer-Getränke nützlich. Die Beere einreiben, Zucker und gekochtes Wasser hinzufügen. Sie können Brühen mit ihren Blättern kochen. Trinken Sie zwischen den Mahlzeiten 1 - 4 Gläser 4-mal täglich.
  • Alkoholische Tinktur des Feldschmerlings hilft als Diuretikum. Nehmen Sie 20 g Feldschmerle, gießen Sie 100 ml 70% igen Alkohol ein und bestehen Sie 14 Tage. Tragen Sie zweimal täglich 15-30 Tropfen auf.

Übung

Je tiefer die Nieren abgesenkt werden, desto niedriger ist die Beinhebung beim Training in Bauchlage.

  • 1. Heben Sie Ihre Beine in einem Winkel von 90 Grad an - einatmen, senken - ausatmen. Du kannst improvisieren. 6 mal wiederholen.
  • 2. Ziehen Sie die Beine in Bauchlage abwechselnd am Bauch an. Für jedes Bein musst du 7 Mal machen.
  • 3. Jeder kennt das Heimtrainer, das auf dem Rücken 2 Minuten lang durchgeführt wird.
  • 4. Liegend auf dem Rücken liegend, Beine an den Knien gebeugt, Füße auf den Boden gedrückt. Halten Sie den Gummiball zwischen Ihre Knie und drücken Sie ihn für 8 Sekunden. 8 mal wiederholen.

Prävention

Nephrourolithiasis kann vermieden werden. Prävention ist zu beachten:

  • Trinkmodus - Es wird empfohlen, die Wassermenge auf 2 Liter pro Tag zu erhöhen.
  • Verwendung von Diuretika Kräuter.
  • Abnehmen
  • Temperaturbedingung - Überkühlung ausschließen.
  • Bewegungsaktivität und Bewegung (verbessert die Urodynamik und normalisiert den Calcium-Phosphor-Stoffwechsel).
  • Aufrechterhaltung des Körperzustands mit Vitaminen: A, C.
  • Nach der Operation sollten Sie versuchen, ein erneutes Auftreten zu verhindern.

Prognose

Studien zufolge haben Menschen mit Nierensteinen ein signifikant höheres Risiko für Krankheiten: Nierenversagen, Hydropionephrose, kalkuläre Pyelonephritis, chronische Nierenerkrankung.

Die tägliche Urinmenge hängt von der Salzkonzentration im Urin ab. Salz verzögert die Freisetzung von Urin aus dem Körper. Eine erhöhte tägliche Flüssigkeitszufuhr verhindert Nephrolourithiasis.

Nephrourolithiasis Symptome

Die Nieren, Harnleiter und die Blase können mit Steinen gefüllt werden: Harnstoffe, Oxalate, Phosphate, Struvite und Cystinsteine ​​aufgrund von Stoffwechselstörungen und sauren Eigenschaften des Urins.

Nephrolithiasis (aus dem Griechischen. Νεφρός - Niere, Griechisch. Λίθος - Stein) - die häufigste urologische Erkrankung, die sich durch die Ablagerung von Steinen in den Nieren manifestiert (Wikipedia).

Symptome der Nephrolithiasis

Nierenerkrankungen sind immer akut. Salze fallen aus, Kristalle bilden sich und dann Steine ​​verschiedener Größe und das Herabsetzen kleiner Steine ​​(3-4 mm) in den Bereich des Harnleiters, der Blase. Sie gehen nach draußen, verletzen die Harnwege und verursachen Nierenkoliken, charakteristisch für:

  • stumpfer Schmerz in der Lendengegend und von der Niere, mit einem Stein im Harnleiter - Schmerzen im Unterbauch, Leistengegend, Harnorgane, sogar im Bein;
  • das Auftreten von Blut im Urin oder seine Trübung;
  • Unterbrechung des Urinflusses beim Urinieren mit voller Blase;
  • hoher Blutdruck;
  • hohe Temperatur - 38-40 ° C und die Zugabe von Pyelonephritis.

Ohne besondere Symptome, abgesehen von stumpfen, nicht ausgeprägten Schmerzen in der Lendengegend, trägt eine Person große Steine ​​in der Niere und findet sie nur bei einer Ultraschalluntersuchung für eine andere Krankheit.

Zur Untersuchung des Harnsystems:

  • Bestimmen Sie die Konzentration von Kalzium und Phosphor im Blut.
  • Durchführung einer Röntgenuntersuchung zur intravenösen Urographie;
  • Die Zystoskopie wird durchgeführt und die Nieren werden mit Ultraschall untersucht.
  • Bestimmen Sie die tägliche Diurese, die Filtrationsrate des Schlägers und führen Sie weitere funktionelle Nierentests durch.

Nephrolithiasis-Behandlung

Arzneimittel und Phytopräparate entfernen Steine ​​bis zu 5 mm. Die Lithotripsie (Zerkleinern von Steinen, ohne die Haut mit einer Stoßwellenmethode zu beschädigen) oder ein chirurgischer Eingriff wird zum Entfernen von Steinen über 6 mm verwendet.

Wenn die Erkrankung mit einer oft eitrigen Pyelonephritis einhergeht, die das Lumen des Harntrakts blockiert, wird ein Katheter in den Harnleiter oder die Blase eingeführt oder eine Operation wird durchgeführt.

Die Erkrankung entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund einer kalkulösen Paranephritis mit Eiter im Gewebe in der Nähe der Nieren oder einer kalkulösen Pyelonephritis mit akutem Nierenversagen und Kavitäten mit Eiter im Nierengewebe.

Arzneimittel Sie verhindern die Bildung von Steinen mit Hilfe von: Blemaren, Purinol und Allopurinol, Hydrochlorothiazid, Magnesiumcitrat und Magnesiumoxid, Urodan. Antispasmodika anwenden: Cysteineal, Spasmotsistenal, Papaverin, Balg, Medikament, No-Silo, Drotaverinum.

Behandlung von Nephrolithiasis Volksmedizin:

  1. Urotische Steine ​​entfernen und behandeln Harnsäurediathese-Infusion. Wir mischen gleiche Gewichtsteile von Pflanzen: Maisnarben, Wurzeln: Calamus Calamus und lockige Petersilie, Preiselbeerblätter und Walderdbeeren, Knollengrasgras, Sprossen von Nierentee.
  2. Oxalat- und Phosphatsteine ​​erhalten Infusion aus der Sammlung von Kräutern: Blumen - Berberitze, schwarze Holunder- und Sand-Immortelle, Preiselbeerblätter und Kräuter - Heidekraut und Klee, Heilkraut und Krappwurzeln im gleichen Verhältnis.

Zur Zubereitung der Aufgüsse dieser beiden Rezepte: Erhitzen Sie 10 Minuten in einem 10 g Dampfbad in kochendem Wasser (250 ml). Lassen Sie es 2 Stunden unter einem Pelzmantel brauen, filtern Sie es durch Schichten von Gaze und nehmen Sie es 30 Minuten vor der Hauptmahlzeit warm - dreimal täglich 100 ml.

Was ist eine Nieren-Nephrolithiasis?

Der Begriff "Nephrolithiasis" wird häufig in Fällen verwendet, in denen Urolithiasis gemeint ist, aber in Wirklichkeit handelt es sich hierbei um zwei verschiedene Pathologien.

Bei der Urolithiasis bilden sich Kalksteine ​​in den Organen des Harnsystems und bei der Nephrolithiasis direkt in den Nieren. Die Anzahl der Steine ​​kann zwischen einem und Hunderten variieren, der Wert - von wenigen Millimetern bis zu einem Tennisball. Die Krankheit kann entweder einseitig sein - Nephrolithiasis der linken Niere oder der rechten, oder sogar zwei Nieren - die beidseitige Nephrolithiasis.

Gründe

Die genauen Ursachen für die Entstehung einer Nierenerkrankung wurden nicht untersucht. Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die die Bildung von Steinen auslösen. Dazu gehören:

  • Verletzung der chemischen Zusammensetzung des Harns (Übersättigung mit Salzlösungen) im Zusammenhang mit Körperveränderungen oder physikalischen Eigenschaften von Trinkwasser;
  • Pathologien der Harnwege, die den normalen Harnfluss verhindern;
  • Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems;
  • Pyelonephritis;
  • genetische Veranlagung;
  • mit dem Stoffwechsel verbundene Erkrankungen und erhöhte Calciumkonzentration im Urin;
  • Einnahme bestimmter Medikamente, einschließlich Sulfonamiden, entzündungshemmenden Steroiden, Tetracyclinen.

Männer leiden doppelt so häufig an Nephrolithiasis wie Frauen, aber Frauen haben eine viel kompliziertere Erkrankung, und die schwere Form der Erkrankung entwickelt sich häufiger.

Symptome

In der Anfangsphase der Krankheit ist oft asymptomatisch, und die ersten Anzeichen treten nach der Entwicklung von Komplikationen und dem Eintreten von Infektionen auf.

Wenn man von einer Krankheit wie Nephrolithiasis spricht, können die folgenden Symptome auftreten:

  • Beschwerden und Schmerzen in der Lendengegend;
  • häufiges Drängen zur Toilette (oft falsch);
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen;
  • Verstopfung

Manchmal ist das erste Symptom, das bei Patienten mit Nephrolithiasis auftritt, eine Nierenkolik. Dies ist ein ausgeprägter, qualvoller Rückenschmerz, der von vermehrtem Wasserlassen, Fieber und Anspannung der Bauchmuskulatur begleitet wird. Der Schmerz kann auf die Genitalien, die Bauchhöhle und die Oberschenkel ausstrahlen.

Die Intensität der Schmerzen nimmt mit körperlicher Anstrengung, der Verwendung großer Flüssigkeitsmengen und plötzlichen Bewegungen zu.

Was ist eine gefährliche Krankheit?

Neben den schmerzhaften Empfindungen, die die Bewegung von Steinen in den Nieren verursachen, kann die Erkrankung zu schweren und äußerst gefährlichen gesundheitlichen Komplikationen führen:

  1. kalkulöse Pyelonephritis. Anfangs entwickelt es sich zu einer starken Entzündung, aber ohne geeignete Behandlung geht es in eine eitrige Form über und führt zu einer starken Verschlechterung des Allgemeinbefindens des Patienten;
  2. Hydronephrose. Es ist durch die Ansammlung von Urin im Nierenbecken und -becher aufgrund der Verletzung seines Abflusses gekennzeichnet. Mit fortschreitender Krankheit beginnt sich die Niere zu verformen und kann schließlich versagen.
  3. Urosepsis. Bei der Urosepsis gelangen Toxine, die Krankheitserreger ausscheiden, in den Blutkreislauf und breiten sich im ganzen Körper aus, was tödlich sein kann.
  4. Nierenversagen. Eine weitere schwerwiegende Komplikation, die zu mehrfachen Verstößen bei der Arbeit von Organen und Systemen und ohne angemessene Unterstützung zum unmittelbaren Tod führt.

Wenn starke Rückenschmerzen auftreten, die nicht nur auf Nephrolithiasis, sondern auch auf Radikulitis oder andere Erkrankungen hindeuten können, ist es erforderlich, den Nierenbereich auszuschalten. Wenn der Schmerz zunimmt, sprechen wir höchstwahrscheinlich von Steinen.

Diagnose

Die Diagnose der Nephrolithiasis beginnt mit der Sammlung von Anamnese und Beschwerden des Patienten.

Nach der Untersuchung werden Blut- und Urintests (allgemeine, biochemische, Bakterienkultur), Ultraschall der Nieren und Röntgenaufnahmen, manchmal MRI und CT, verordnet.

In Anwesenheit einer Krankheit werden Epithelzellen, Erythrozyten und Sand im Urin nachgewiesen, und Ultraschall untersucht Kalküle und strukturelle Veränderungen in den Nieren (bei Schwellung oder Deformität).

Behandlung

Da sich die Krankheit in den meisten Fällen in Form von Nierenkoliken manifestiert, ist die Hauptaufgabe der Nephrolithiasis die Behandlung des Schmerzsyndroms.

Zu diesem Zweck werden krampflösende und nichtsteroidale Antirheumatika eingesetzt. Wenn sich eine virale oder bakterielle Infektion der Krankheit angeschlossen hat, sollten antibakterielle Medikamente und Antibiotika eingenommen werden.

Das zweite Ziel der renalen Nephrolithiasis ist eine Behandlung, die darauf abzielt, den normalen Urinfluss durch Entfernen von Steinen wiederherzustellen. Dafür gibt es mehrere Methoden:

  1. die Vertreibung von Steinen. Die Ausweisung erfolgt durch medizinische Maßnahmen, körperliche Anstrengung und andere Verfahren. Diese Technik eignet sich für kleine Steine, die auf natürliche Weise herauskommen können, ohne dass der Patient dabei unangenehm ist.
  2. Litholyse Es impliziert die Auflösung von Steinen mit Hilfe von Drogen. Es wird im Fall einer bestimmten Art von Zahnstein verwendet, der durch Uratsalze gebildet wird.
  3. Quetschen Remote-Lithotripsie - Zerkleinern von Steinen ohne direkten Kontakt mit ihnen. Es wird von einem Gerät ausgeführt, das Stoßwellen erzeugt, sowie von einem Laser. Konkretionen zerfallen in kleine Stücke, die natürlich herauskommen können;
  4. Operation In der modernen Medizin wird es sehr selten angewendet - in der Regel bei großen Steinen oder bei akutem Nierenversagen.

Nach dem Entfernen der Steine ​​ist es notwendig, die Bildung neuer Steine ​​zu verhindern, für die Sie die Diät ändern müssen, die Menge der verbrauchten Flüssigkeit (nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser, grüner Tee) erhöhen und auch alle Störungen im Körper, insbesondere den Stoffwechsel und die hormonellen, beseitigen müssen.

Die Ernährung bei Nephrolithiasis hängt von der chemischen Zusammensetzung der Steine ​​ab.

Bei Vorhandensein von Oxalaten den Konsum von grünem Gemüse, Milchprodukten und Obst mit hohem Vitamin-C-Gehalt begrenzen.

Die Bildung von Uraten erfordert den Ausschluss von Fleischgerichten, Schokolade, Kaffee, Trauben und Phosphaten - Beschränkungen von kalziumreichen Lebensmitteln (Fisch, Käse, Milch).

Die sogenannte Katzenhaltung trägt dazu bei, Steine ​​auf natürliche Weise zu entfernen und Schmerzen zu reduzieren - Sie müssen sich niederknien, Ihre Hände auf den Boden legen und dann den Rücken nach oben und unten biegen.

Prävention

Um die Bildung von Nierensteinen zu verhindern, müssen Sie die Ernährung anpassen (die Ernährung sollte ausgewogen sein und alle notwendigen Nährstoffe enthalten) und nur sauberes Wasser aus der Flasche trinken.

Darüber hinaus sollten alle Infektionskrankheiten rechtzeitig behandelt werden, insbesondere wenn sie mit dem Urogenitalsystem in Verbindung gebracht werden, keine Medikamente missbrauchen, schlechte Gewohnheiten aufgeben und ihr eigenes Gewicht kontrollieren.

Symptome

Nephrolithiasis ist eine häufige Erkrankung der Nieren. Da die Nieren die wichtigsten Funktionen für ein normales Funktionieren erfüllen, bringt eine zusätzliche Belastung der Nieren nichts Gutes.

Aus diesem Grund ist es wichtig, sofort Maßnahmen zu ergreifen, um die durch Nephrolithiasis verursachten Schäden zu minimieren. Führen Sie auch Aktivitäten zur Beseitigung von Nierensteinen durch.

Nephrolithiasis löst sehr oft entzündliche Prozesse aus, die Übelkeit, Erbrechen, starke Schmerzen und einen starken Anstieg der Körpertemperatur verursachen.

Leider ist Nephrolithiasis gar nicht ungefährlich, wie es nur scheinen kann. Beim Ausführen von Formen provoziert es akutes Nierenversagen, bei dem die Nieren ihre natürlichen Funktionen nicht mehr erfüllen.

Aus diesem Grund kann der Tod eintreten.

In der medizinischen Praxis ist die einseitige Nephrolithiasis der Niere die häufigste, obwohl es vorkommt, dass ein Patient in beiden Nieren gleichzeitig Stein erscheint.

In diesem Fall geben sie bilaterale Nephrolithiasis an. Dies ist eine kompliziertere Form, eine schlechtere Behandlung, die zu chronischem Nierenversagen führt. Bilaterale Nephrolithiasis ist selten, nur 9 bis 15% der Fälle.

Was auch immer die Nephrolithiasis ist, sie ist im Anfangsstadium ihrer Entwicklung asymptomatisch, weshalb viele Patienten eine solche Pathologie nicht einmal vermuten.

Die Unfähigkeit, den Harnprozess durchzuführen, sowie Schmerzen im Leisten- und Lendenbereich sind wichtige Symptome der Nierensteinbildung.

Bei der Urolithiasis können Schmerzen durch plötzliche Bewegungen zunehmen, da bei solchen Aktionen die Steine ​​anfangen, sich zu bewegen, und die Innenwände der Organe mit scharfen Vorsprüngen kratzen.

Infolge einer Zunahme der Konkretionen kann es zu einer Verstopfung der Harnwege kommen, was zu einer Harnstauung führt, was ebenfalls zu unerwünschten Folgen führt.

Gründe

Die wahren Gründe, die das Auftreten einer Nephrolithiasis auslösen, sind für Ärzte immer noch schwer zu nennen. Die Faktoren, die die Steinbildung begünstigten, wurden jedoch aufgedeckt.

Diese Faktoren können unterschiedlich sein, abhängig davon, welche Art von Steinen in den Nieren gebildet wird.

Insbesondere für das Auftreten von Uraten ist es sehr wichtig, dass die saure Umgebung in den Nieren herrscht. Am häufigsten wird eine erhöhte Konzentration von Harnsäure bei denjenigen beobachtet, die übermäßig Kaffee und alkoholische Getränke sowie Fleisch (Rindfleisch und Hammelfleisch) konsumieren.

Die unkontrollierte Anwendung von Antibiotika, Abführmitteln und Diuretika hilft bei der Entwicklung von Uratkalkül.

Im Gegensatz dazu werden Phosphate aufgrund einer erhöhten Konzentration an alkalischem Medium gebildet. Dies ist inhärent für diejenigen, die die strengste pflanzliche Ernährung bevorzugen und sich als vollkommene Vegetarierin betrachten.

Die am häufigsten vorkommenden Oxalatsteine ​​kommen in den Nieren mit einem übermäßigen Vitamin C-Verbrauch sowie infolge schwerwiegender Verstöße gegen Stoffwechselvorgänge vor.

Neben Uraten können sich in den Nieren Oxalate und Phosphate, Cystin, Eiweiße und Karbonatsteine ​​bilden, der Prozentsatz ihres Auftretens ist jedoch viel niedriger als die oben aufgeführten.

Nephrolithiasis kann durch belastete Vererbung sowie durch schlechte Wasserqualität und chemische Zusammensetzung des Bodens ausgelöst werden.

Die Steinbildung wird bei Patienten verbessert, die eine sitzende Lebensweise führen und Stagnation verursachen.

Jede Pathologie, die mit einer Stagnation des Urins zusammenhängt, führt zu einer Konzentration von schädlichem Sediment in den Nieren, aus dem zuerst Sand und dann Steine ​​gebildet wird.

Sogar infektiöse Prozesse, die in den Nierenorganen ablaufen, sind einer der Faktoren, die den Beginn der Nephrolithiasis begünstigen. Steine ​​infektiösen Ursprungs sind bei Frauen häufiger als bei Männern.

Behandlung und Prävention

Da die Nephrolithiasis keine harmlose Erkrankung ist, aber viele schwere Verletzungen nach sich zieht, ist es sehr wichtig, dass der Patient bei auftretenden Symptomen sofort einen Arzt aufsucht.

Die im Anfangsstadium begonnene Behandlung ist einfacher und zeichnet sich durch einen erfolgreichen Abschluss aus.

Die Behandlung der Nephrolithiasis ist in konservative und chirurgische unterteilt. Die konservative Versorgung wird nur den Patienten gewährt, deren Nierensteine ​​4 mm nicht überschreiten.

Ärzte empfehlen, die Verwendung von Wasser zu erhöhen, was zu einem guten Waschen der Nieren und Sandproduktion beiträgt.

Und wenn es einen Stein gibt, „führt“ das vermehrte Trinken von Wasser „in Bewegung“ und führt ihn in den Harntrakt, wodurch der Stein den menschlichen Körper selbst verlassen kann.

Nützlich bei Nephrolithiasis Trinkwasser mit Honig. Schnelle Ergebnisse zu erwarten, ist natürlich dumm, aber innerhalb von sechs Monaten können Sie die vorhandenen Steine ​​mit Honigwasser problemlos entfernen.

Konservative Pflege beinhaltet die Einnahme von Medikamenten, mit denen Sie vorhandene Steine ​​auflösen können. Es sei jedoch daran erinnert, dass Oxalate einer solchen Auflösung nicht zugänglich sind.

Wenn Nephrolithiasis von Schmerzen begleitet wird, können dem Patienten Schmerzmittel verschrieben werden. Es wird nützlich sein, Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente zu erhalten.

In Fällen, in denen Nephrolithiasis mit schweren Komplikationen bedroht ist, wird empfohlen, sich dem Patienten einer Operation zu unterziehen.

Dies sollte man nicht besonders befürchten, da Bauchoperationen in der Vergangenheit geblieben sind. Derzeit werden die Steine ​​mit einem Laser zerkleinert und anschließend erfolgreich aus dem Körper entfernt.

Neben der Laserzerkleinerung wird auch die Stoßwellenbehandlung erfolgreich angewendet, deren Prinzip ebenfalls das Zerkleinern von Steinen ist.

Patienten sollten nach einer erfolgreichen Behandlung daran denken, dass die Nephrolithiasis jederzeit mit neuen Manifestationen zurückkehren kann, wenn sich Lebensweise und Ernährung nicht grundlegend ändern.

Aufgrund der unterschiedlichen Arten von Steinen weisen Ernährungswissenschaftler verschiedenen Patienten unterschiedliche Ernährungsweisen zu, basierend auf den Ergebnissen von Studien, die die Art der Steinbildung in den Nieren angeben.

Symptome der Nephrolithiasis

Die ersten Symptome der Erkrankung sind akute Schmerzen auf der Seite des Bauches und des unteren Rückens, die eine Person so stark und plötzlich durchdringen, dass der Arzt zur Linderung narkotische Schmerzmittel verwenden muss. Der Patient kann seine Position nicht lockern, er nimmt verschiedene Posen ein, aus denen es überhaupt nicht leichter wird. Der Schmerz strahlt auf die Genitalien, die Hüften, die Leiste und den Schambein aus.

Zusätzliche Symptome der Nephrolithiasis:

Übelkeit und Erbrechen;

Diese Symptome werden durch einen Stein verursacht, der sich von der Niere entfernte und im Harnleiter stecken blieb. Kleine Steine ​​sind oft die Täter intensiver Schmerzen als Steine ​​von beeindruckender Größe. Die Bewegung des Steins bewirkt ein Fahren auf einer rüttelnden Straße, körperliche Anstrengung.

Wenn sich ein großer korallenförmiger Stein zu bewegen begann, spürt man den dumpfen Schmerz eines unscharfen Charakters. Schmerz verursacht durch die Tatsache, dass der Stein dem Fluss des Urins im Weg stand.

Die Natur der Empfindungen ermöglicht es, die Position des Steines, seine Größe und sogar seine Zusammensetzung zu bestimmen. Nach einem Kolikangriff kommen einige Steine ​​ohne weitere Manipulationen mit dem Urin heraus. Wenn der Urin mit Blut versetzt wird, bedeutet dies, dass der Stein auf seinem Weg die Schleimhäute der Harnwege beschädigt hat. Oxalate haben fast immer scharfe Kanten und die Harnleiter sind verletzt. Phosphate - Konglomerate mit glatter Oberfläche verursachen weniger Schäden.

Die Lage des Steines im Harnleiter oder im Nierenbecken spricht mit akuten Schmerzen in der Leistengegend an, im unteren Teil des Harnleiters - der Schmerz strahlt auf die Genitalien aus.

Fast immer leiden Patienten mit Nephrolithiasis an Pyelonephritis. Die Hauptsymptome sind:

Pyuria - eitriger Ausfluss im Urin.

Bei etwa 13% der Patienten mit Nierenerkrankungen ist die Art der Schmerzen mäßig, sie wird leicht toleriert und kleine Steine ​​bleiben unbemerkt. Mögliche Komplikationen dieser Art der Entwicklung der Krankheit sind eine Infektion der Niere. Aus einer bakteriellen Infektion wird schließlich eine Hydronephrose - eine anhaltende Atrophie des Gewebes der Nierenschalen und des Nierenbeckens.

Komplikationen der chronischen Form der Krankheit:

Chronisches Nierenversagen.

Ursachen der Nephrolithiasis

Die Hauptursache für Urolithiasis sind Störungen beim Wasserlassen, Änderungen in der Zusammensetzung des Urins. Regionen, die in der Häufigkeit der Nephrolithiasis-Erkennung endemisch sind, weisen Ernährungsbedürfnisse und eine andere Zusammensetzung des Trinkwassers auf.

Zusätzliche Ursachen für Nephrolithiasis:

Infektion des Harnsystems;

Möglicher Kern der zukünftigen Ausbildung:

Wenn Sie sich in einem heißen Klima mit trockener Luft aufhalten, entwickelt sich die Krankheit schneller als in einer Region mit kalten und feuchten Wetterbedingungen.

Sorten von Steinen - provozierende Faktoren:

Urate - bestehen aus Harnsäuresalzen, werden häufiger von denen gebildet, die Fleisch anderen Produkten vorziehen;

Phosphate - setzen sich aus Calciumsalzen der Phosphorsäure zusammen und kommen bei Vegetariern und bei jenen vor, die Molkerei- und Gemüseprodukte mit einem hohen Calciumgehalt bevorzugen, hauptsächlich Milch;

Zystinsteine ​​- assoziiert mit Lebererkrankungen;

Mischsteine ​​- enthalten Salze unterschiedlicher Zusammensetzung;

Weiche Steine ​​- elastische Bildung, bestehend aus Eiweiß: Fibrin, Amyloid, Bakterien.

Die Steingrößen variieren von einem Sandkorn bis zu einer Formation in Eiform. Urate und Phosphate wachsen langsam und selten mehr Nüsse. Phosphate und Karbonate wachsen schnell und bilden großvolumige Korallensteine. Sie füllen das gesamte Becken der Niere oder ihres Kelchs und bilden so eine Besetzung dieses Organs.

Wenn der Urologe oder Nephrologe die Zusammensetzung des Steins kennt, kann er die Behandlung genauer vorschreiben, dem Patienten die Wichtigkeit einer sorgfältigen Behandlung vermitteln und die Empfehlungen befolgen.

Nephrolithiasis-Diagnose

Da der Patient während der Nierenkolik unerträgliche Schmerzen erleidet, wird er sicherlich den Rat eines Arztes einholen. Der Nephrologe führt eine obligatorische Diagnose durch, einschließlich Labor- und Instrumentenuntersuchungsmethoden.

Diagnose einer Nierenerkrankung:

Analyse der Symptome der Pathologie aus den Worten des Patienten.

Die Radiodiagnostik des Harntraktes - die Hauptmethode zum Nachweis harter Konglomerate - ist nicht zum Nachweis von weichen Steinen geeignet, die Röntgenstrahlen durchlassen.

Ultraschall der Nieren und des Harnleiters - Ermöglicht das Auffinden einer Ausbildungsgröße von mindestens 3 mm. Die Studie birgt das Risiko, einen großen Stein mit scharfen Kanten für einige kleine Steine ​​und Korallenbildung - für mehrere große Steine ​​- zu nehmen.

Ausscheidungsurographie wird verwendet, um den Ort der Steine, den Zustand aller Teile des Harnsystems und ihre Funktionsweise zu klären.

Die Computertomographie ist die genaueste Diagnosemethode.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es und einige weitere Wörter aus, drücken Sie Strg + Eingabetaste

Lithotripsie - Operation bei Nephrolithiasis

Sie sollten eine chirurgische Behandlung nicht ablehnen, wenn dafür gute Gründe vorliegen. Lithotripsie ist das Zerkleinern von Steinen mit einem speziellen Apparat, der die Schockwelle auf einen vom Arzt bestimmten Punkt am Körper richtet. Der Patient sitzt halb sitzend im Wasser.

Indikationen zur Operation bei Nierenerkrankungen:

Wiederholte Anfälle von Nierenkoliken;

Komplikationen bei Pyelonephritis in der Geschichte;

Eine bedeutende Menge Steine ​​mit einem verengten Harnleiter;

Fehlen einer Niere;

Funktionsstörung der Niere nach einem Angriff für eine Woche;

Fehlen von Schersteinen für 3 Monate.

Möglicherweise führt eine Evidenz zur Notwendigkeit einer schweren und traumatischen Operation.

Litolyse - Auflösung von Steinen mit Nephrolithiasis

Für eine effektive Auflösung von Steinen ist es wünschenswert, dass der pH-Wert des Urins 6,2 bis 6,8 beträgt. Zur Vorbereitung einer Litholyse misst der Patient während der Woche den pH-Wert des Urins mit einem speziellen Indikatorpapier, einem Straßendiagramm, das dem Arzt präsentiert wird. Basierend auf diesen Messungen bestimmt der Nephrologe die Dosierung der Medikamente und den Zeitpunkt ihrer Anwendung. Es ist ratsam, anstelle von Getränken alkalisches Mineralwasser Borjomi, Truskavets, Essentuki zu trinken, um die Urolyse zu präparieren.

Zubereitungen zur Herstellung einer Mischung, die Urate auflösen: