Stadium 1 Hydronephrose: Ursachen, Behandlungsmethoden

Prävention

Der Hauptfaktor, der zur Ansammlung von Flüssigkeit in der Niere führt, ist eine Verletzung des Abflusses aus dem Harnsystem. Die Hydronephrose Grad 1 wird zum ersten Stadium der Erkrankung, wenn verschiedene Optionen für Harnwegsobstruktionen auftreten. Es ist notwendig, dieses Problem sofort zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen, ohne zu warten, bis sich das Stadium der Erkrankung verschlechtert, wenn die hydronephrotische Transformation der Niere irreversibel wird.

Gründe

Die häufigsten Ursachen für eine Hydronephrose sind Verletzungen des Urins aufgrund einer Verengung, die auf der Ebene des Harnleiters oder des Nierenbeckens auftritt. Abhängig von der Position der Hindernisse gibt es folgende Faktoren:

  • Probleme auf der Ebene der Harnröhre und der Blase (Schwellung, Entzündung);
  • Veränderungen im Harnleiter (Stenose, Stein, Entwicklungsanomalie, Kompression);
  • Verstopfungen im Beckenbereich (Tumor, Sinuszyste, Stein, Gefäßanomalie).

Manchmal treten Probleme mit dem Harnsystem auf, weil die Gefäße in der Nebenhöhlenregion, die häufiger in der linken Niere liegt, nicht normal positioniert sind. In jedem Fall verursachen Probleme mit dem Harnabfluss Hydronephrose.

Stadien der Krankheit

Eine sofortige Zunahme der Nierengröße aufgrund von Flüssigkeitsansammlung tritt nicht auf. Hydronephrose entwickelt sich in 3 Stufen:

  1. nur das Becken (Pyeloektasie) nimmt zu und dehnt sich aus;
  2. eine fortschreitende Zunahme der Flüssigkeit stört die Arbeit des Körpers mit der Bildung von ausgedehnten Bechern (Hydralykose);
  3. Die Niere verwandelt sich in einen Flüssigkeitssack, der keine Harnfunktion ausübt.

Das Problem mit einem gestörten Harnabfluss muss in den ersten Stufen identifiziert werden, um die Bildung der letzten Stufe zu verhindern, wenn nichts unternommen werden kann. Hydronephrose Grad 2 ist heilbar, wenn die Behandlung unverzüglich eingeleitet wird.

Klassifizierung

Abhängig von den Gründen wird die Hydronephrose in folgende Arten unterteilt:

  • primär, wenn Schwierigkeiten beim Wasserlassen bei Kindern vor dem Hintergrund einer angeborenen Pathologie des Harnsystems auftreten;
  • sekundär im Zusammenhang mit Erkrankungen des Harnsystems (Tumor, Trauma, Harnleiterstein).

Je nach Verstopfungsgrad sind folgende Formen der Hydronephrose möglich:

  • einseitige Veränderungen der linken oder rechten Niere;
  • bilaterale hydronephrotische Transformation unter Verletzung des Abflusses auf Blasenebene.

Symptome der Pathologie

In den frühen Stadien der Hydronephrose gibt es keine typischen Manifestationen. Symptome können auf eine chronische Nierenentzündung (Pyelonephritis) hindeuten. In einigen Fällen besteht eine akute Situation (Nierenkolik), die mit einer Blockade der Harnwege mit einem Stein verbunden ist. Die Symptome der Hydronephrose sind durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Schmerzen auf der rechten oder linken Seite von unterschiedlicher Intensität;
  • Abnahme der ausgeschiedenen Urinmenge;
  • Blut im Urin.

Wenn zusätzlich zu einer Flüssigkeitsansammlung eine Infektion in den Harnweg gelangt oder eine chronische Entzündung noch verstärkt wird, wird die Körpertemperatur erhöht. Die Symptome deuten oft schon am Anfang mit minimalen Veränderungen auf eine Pyelonephritis hin, deren Behandlung durchgeführt wird. Wenn jedoch eine Verstopfung mit einem gestörten Abfluss vorliegt, kann eine weitere Vergrößerung der Niere die richtige Diagnose stellen.

Diagnose

Eine vollständige Untersuchung sollte beim Urologen durchgeführt werden. Nach der Prüfung müssen Sie die folgenden Diagnosetypen bestehen:

  • Ultraschalluntersuchung, bei der der Arzt die Flüssigkeitsansammlung in der rechten und linken Niere annehmen kann;
  • Ausscheidungsurographie, mit der Sie die hydronephrotische Transformation in den Bildern sehen können;
  • Chromozystoskopie zur Ermittlung der Ursachen von Harnwegserkrankungen.

Behandlungsmethoden

Der Verlauf der therapeutischen Maßnahmen hängt vom Stadium und den Ursachen der Hydronephrose ab. In den Anfangsstadien der Krankheit zielen alle Verfahren darauf ab, die Durchgängigkeit des Harntraktes zu verbessern: Wenn das Hindernis beseitigt werden kann, wird die Krankheit nicht weiter fortschreiten. In den späteren Stadien der Hydronephrose wird der Arzt eine chirurgische Behandlung vorschlagen. Indikationen für die Operation sind:

  • einseitige Hydronephrose in der laufenden Form;
  • bilaterale Nierenschädigung;
  • Abnormalitäten der Nierenstrukturen;
  • Urolithiasis mit einem Hindernis in Form eines Steins;
  • Nierentumoren;
  • traumatische Schädigung der Harnwege.

Die Wahl der Behandlung bei Hydronephrose hängt von vielen Faktoren ab. Basierend auf der Untersuchung wird der Arzt eine rekonstruktive Operation, eine Entnahmetpunktionstechnik oder eine Nephrektomie vorschlagen.

Die beste Behandlungsoption für Hydronephrose Grad 1 ist die Beseitigung eines Harnabflusshindernisses. Wenn dies aufgrund der Therapie schnell erreicht wird, kann das Risiko von Komplikationen vermieden werden.

Nierenhydronephrose, was es ist, der Ausgang der Krankheit

Hydronephrotische Transformation oder Nierenhydronephrose ist eine Krankheit, deren Hauptsymptom die fortschreitende Expansion des Nierenbeckens ist. Diese Pathologie entwickelt sich durch einen gestörten Harnabfluss, der zu einem Anstieg des hydrostatischen Drucks in den Bechern und dem Becken führt.

Durch den Druck der Gefäße wird die Ernährung gestört, es kommt zu einer Atrophie des Nierengewebes und zu einer erheblichen Funktionsverschlechterung. Häufig tritt Hydronephrose bei jungen Frauen auf. In der Regel ist nur eine Niere betroffen. Die Hydronephrose der rechten und der linken Niere tritt mit derselben Häufigkeit auf.

Was ist das?

Die Hydronephrose ist eine Krankheit, die durch eine anhaltende und progressive Expansion des Nierenbeckens gekennzeichnet ist. Dies ist auf einen gestörten Harnabfluss zurückzuführen, der zu einer Atrophie des Nierengewebes führt.

Ursachen

Die häufigste Ursache für eine angeborene Hydronephrose bei Kindern ist eine Verletzung der Struktur der Abflussstelle des Ureters aus dem Nierenbecken. Wenn sich der Harnleiter beispielsweise zu hoch bewegt, biegt er sich. Dies stört den Urinfluss aus der Niere und trägt zu seiner Stagnation bei. Die Kompression kann durch eine anomal gelegene Nierenarterie verursacht werden.

Andere Ursachen für Hydronephrose:

  1. Schwangerschaft
  2. Gynäkologische Erkrankungen: Gebärmutterhalskrebs, Ovarialzysten, Endometriose, Abszesse (Abszesse) der Eileiter und Eierstöcke.
  3. Tumoren in der Nähe der Harnleiter und drückten sie nach draußen.
  4. Pilzläsionen der Harnleiter und der Harnröhre.
  5. Erkrankungen der Blase: Divertikel, Tumore, Wiederinjektion von Urin aus der Blase in die Harnleiter infolge unzureichender Funktion der Klappen.
  6. Aortenaneurysma.
  7. Prostatakrankheiten: Prostatitis, benignes Prostataadenom, maligne Tumoren.
  8. Urolithiasis (Verstopfung des Uretersteins).
  9. Verletzungen der Harnleiter und der Blase.

Entzündliche Erkrankungen des Harnsystems: Urethritis (Entzündung der Harnleiter), Blasenentzündung (Blasenentzündung).

Klassifizierung

Je nach Schwere der Atrophie des Nierenparenchyms gibt es 4 Hydronephrosegrade:

  • 1 Grad - das Parenchym bleibt erhalten,
  • Grad 2 - leichte Beschädigung des Parenchyms
  • Grad 3 - erheblicher Schaden
  • 4 Grad - Fehlen des Parenchyms funktioniert die Niere nicht.

Es gibt drei Stadien der Entwicklung dieser Krankheit:

  • Stadium I - nur das Nierenbecken wird erweitert, die Nierenfunktion ist unverändert oder in einem geringen Ausmaß beeinträchtigt.
  • Stadium II - Die Größe der Niere ist um 15-20% erhöht, das Becken weitet sich deutlich aus, seine Wand wird dünner. Die Evakuierungskapazität des Beckens ist erheblich beeinträchtigt. Die Nierenfunktion ist um 20-40% reduziert.
  • Stadium III - Nierengröße um 1,5-2-fach erhöht. Das Becken und die Schalen sind stark gedehnt, die Niere ist eine Kammer mit mehreren Kammern. Es besteht eine scharfe Verletzung der Evakuierungskapazität des Beckens. Die Nierenfunktion ist um 60-80% reduziert oder fehlt ganz.

Abhängig von der Ursache kann die Hydronephrose angeboren oder erworben sein.

  • Ariobreta-Hydronephrose kann durch Urolithiasis, Tumoren und Schäden im Harntrakt verursacht werden.
  • Bei der angeborenen Hydronephrostenose kann es zu einer Funktionsstörung der Nephronzellstruktur oder Stenose des Pyeloureteralsegmentes kommen, die durch Stenose, eine Klappe der Uretermucosa, Kompression durch ein zusätzliches Gefäß usw. verursacht wird.

Sowohl angeborene als auch erworbene Hydronephrosen können aseptisch oder infiziert sein.

Symptome einer Hydronephrose

Hydronephrose ist eine akute Erkrankung und ihre Symptome ähneln oft einer Pyelonephritis.

Die häufigsten Symptome einer Hydronephrose sind:

  1. Patienten können sich über Schmerzen in der Lendengegend sowie über Beschwerden im unteren und mittleren Bauchbereich beschweren (eine Vielzahl von Schmerzstellen ist mit einer Vielzahl von Faktoren verbunden, die die Erkrankung verursacht haben).
  2. Schmerzempfindungen sind konstant, seltener - in der Natur können sie mit der Bewegung zunehmen. Der Schmerz wird durch die Tatsache verursacht, dass die Kapsel der Niere unter Druck des expandierenden Organs gestreckt wird;
  3. Bei einer Hydronephrose-Infektion wird ein Anstieg der Körpertemperatur um mehr als 38 ° C beobachtet;
  4. Dysurische Störungen (Harnwegserkrankungen), wie eine Verringerung der Urinmenge, deren Verdunkelung oder Trübung mit stagnierenden Vorgängen im Harnsystem verbunden.

Die verbleibenden Anzeichen einer Vergiftung (Kopfschmerzen, Erbrechen, Schwäche und Schläfrigkeit) können unabhängig von der Anwesenheit oder Abwesenheit einer Infektion auftreten.

Diagnose

Bei dem geringsten Verdacht auf Hydronephrose ist es notwendig, diagnostische Methoden anzuwenden, um die Diagnose zu bestätigen, die Ursache der Hydronephrose zu bestimmen und das Stadium ihrer Entwicklung festzustellen;

  1. Eine umfassende Untersuchung sollte durchgeführt werden: Blut- und Urintests.
  2. Röntgenuntersuchung der Niere - die Hauptmethode für die Diagnose von Hydronephrose. Eine Röntgenaufnahme ermöglicht es, die Größe der Nieren zu bestimmen und gegebenenfalls Steine ​​zu finden. An einer Reihe intravenöser Urogramme kann man die langsame Ansammlung einer Kontrastlösung im erweiterten Becken (Becken) und in den Bechern feststellen. Die Urogramme zeigen ein ausgedehntes, abgerundetes Becken, vergrößerte Becher. Bei einer erheblichen Beeinträchtigung der Nierenfunktion kann sich die Kontrastmittellösung erst nach 1–2 Stunden in ausreichender Konzentration ansammeln oder durch eine erkrankte Niere überhaupt nicht isoliert werden.
  3. Um den Grad der Nierenfunktionsstörung zu bestimmen, werden eine Radioisotopuntersuchung und ein Scan der Nieren durchgeführt.
  4. Ultraschalluntersuchung der Nieren - ermöglicht die Bestimmung der Zunahme und Größe des Beckens und der Nierenbecher, den Grad ihrer Ausdehnung und die Dicke des Nierengewebes.

Zur Abklärung der Diagnose sind Angiographie, Computertomographie und Magnetresonanztomographie möglich.

Folgen

Die Folge von Hydronephrose kann Nierenversagen sein. In diesem Fall funktioniert die Niere nicht mehr und filtert das Blut nicht. Aufgrund der Vergiftung des Körpers kann es zum Tod kommen.

Sehr häufige Urolithiasis, gleichzeitig mit Hydronephrose. Nicht weniger gefährlich ist der spontane Bruch des Beckens oder der Nierenschalen, und Urin fließt in die Bauchhöhle und verursacht urogenes Sepis. Wenn sich eine Hydronephrose entwickelt, kann sich auch eine Urämie entwickeln. Wenn Sie den Verdacht haben, dass eine Nierenerkrankung vorliegt, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten.

Behandlung der Nierenhydronephrose

Die Therapie der Krankheit sollte darauf abzielen, die Ursachen zu beseitigen und die Nierenfunktion zu erhalten. Vielleicht konservative und chirurgische Behandlung von Hydronephrose. Drogentherapiemethoden werden zur Schmerzlinderung, zur Blutdrucksenkung, zur Beseitigung von Urämie und zur Beseitigung von Sekundärinfektionen eingesetzt.

Welche Medikamente werden bei Hydronephrose verschrieben?

  • Antibakterielle Breitbandwirkstoffe - geschützte Penicilline (Augmentin), Cephalosporine (Cefadox), Fluorchinolone (Levofloxacin, Ciprofloxacin);
  • β2-adrenomimetisches Hexoprenalin (Ginipral) - reduziert den Tonus und erweitert das Lumen des Harnleiters;
  • myotrope Antispasmodika - Drotaverin (kein Spa), Papaverin;
  • Diuretika - häufig Loopback (Furosemid, Torasemid);
  • Antihypertensiva - ACE-Hemmer (Enap, Prestarium) und Kalziumkanalblocker (Amlodipin) sind am wirksamsten;
  • Schmerzmittel - Opioide (Morphin, Promedol) für Nierenkoliken oder nichtsteroidale Entzündungshemmer (Movalis, Nimesil).

Zur Beseitigung von Urämie werden afferente Entgiftungsmethoden verwendet: Plasmapherese, Hämodialyse.

Chirurgische Behandlungen

Chirurgen verwenden verschiedene Schlüsseltechniken zur Behandlung hydronephrotischer Transformationen der Niere.

In den frühen Stadien des Krankheitsverlaufs ist das Lumen des Harnleiters wirksam, und in den späteren Stadien ist die plastische Becken- und Größenkorrektur dargestellt. Wenn die rechte Niere hydronephrotisch transformiert wurde, besteht bei operativer Behandlung ein hohes Risiko für eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse.

Einige Tage vor der Operation wird ein Katheter oder eine Zystostomie installiert, um die Entfernung des Urins zu erleichtern und die Belastung des betroffenen Organs zu reduzieren. Wenn die Nierenfunktion teilweise erhalten bleibt, führen Spezialisten eine der folgenden Operationen aus:

  1. Schaffung eines zusätzlichen Mundes zwischen der Niere und der Harnröhre.
  2. Patchwork plastische Chirurgie.
  3. Endotomie-Stykturie zur Verringerung der Beckengröße.
  4. Plastikniere mit Laparoskopie.
  5. Prostration des Harnleiters

Ebenso wichtig ist die Diät, die darin besteht, die Proteinmenge zu reduzieren und die Ballaststoffzufuhr zu erhöhen. Dies reduziert die Belastung des betroffenen Organs und den Zustand des Patienten. Die Erholungsphase dauert ungefähr 14 Tage.

In den Endstadien des pathologischen Prozesses wird die Niere entfernt. Diese Entscheidung wird nach den Ergebnissen einer diagnostischen Untersuchung getroffen, wenn die Funktion des Organs verloren geht.

Neugeborene Hydronephrose

Neugeborene Hydronephrose oder postnatale Hydronephrose ist eine Folge von vorgeburtlicher (pränataler) Hydronephrose. Hydronephrose ist eine Vergrößerung des Nierenbeckens und / oder eine Zunahme der Nierengröße aufgrund eines gestörten Harnabflusses.

In den meisten Fällen ist die Ursache eine Verstopfung der Harnwege (Harnleiter an der Verbindung mit der Niere oder Blase sowie eine Blockierung der Harnröhre) oder seltener der vesikoureterale Reflux (eine Fehlfunktion des Ventils zwischen Harnleiter und Blase, die den Urin daran hindert, in den Harnleiter zurückzukehren und eine Niere aus der Blase). Normalerweise wird eine Hydronephrose während der Schwangerschaft durch eine Ultraschalluntersuchung im Fötus festgestellt, und die Ärzte sind bereit für die richtige Auswahl der erforderlichen Behandlung und Beobachtung.

Behandlung der Hydronephrose bei Kindern

Die meisten Kinder müssen sich im ersten Lebensjahr etwa alle drei Monate einer Ultraschalluntersuchung unterziehen, damit Fachleute den Grad und das Fortschreiten der Hydronephrose richtig bestimmen können. Viele Kinder, bei denen eine vorgeburtliche Hydronephrose diagnostiziert wurde, werden von Ärzten streng überwacht, da sich ihr Zustand ohne Operation im Laufe der Zeit normalisieren kann. In den meisten Fällen von leichten und mittelschweren Formen der Hydronephrose ist nur eine regelmäßige Überwachung erforderlich.

Wenn sich der Verlauf der Hydronephrose bei einem Kind im Laufe der Zeit verschlechtert oder zunächst eine schwere Form diagnostiziert wurde, kann ein medizinischer Eingriff erforderlich sein. Die Operation wird normalerweise von einem Kinderurologen durchgeführt. Das gebräuchlichste Verfahren zur Korrektur von Hydronephrose ist die Pyeloplastik. Bei der Pyeloplastik werden Teile des Harnleiters entfernt, die verengt oder verstopft sind und dann wieder mit dem gesunden Teil des Drainagesystems verbunden werden. Der Erfolg und das Ergebnis der Pyeloplastik beträgt etwa 95%. Es gibt Zeiten, in denen andere Operationen erforderlich sein können.

Hydronephrose während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft wird die Hydronephrose für Frauen zu einer ernsthaften Herausforderung. Ein wachsender Fötus kann Druck auf den Harnleiter ausüben, wodurch der normale Harnfluss behindert wird.

Während der Schwangerschaft verläuft die Hydronephrose häufig schnell und führt zu einer Pyelonephritis. Daher sollte die werdende Mutter immer von einem Arzt beobachtet werden. Wenn bei Schwangeren eine Hydronephrose festgestellt wird, erfolgt eine konservative Behandlung unter Berücksichtigung der Situation der Frau und mit minimalem Risiko für den Fötus. Wenn nötig, ist eine Operation unvermeidlich, so dass schwangere Frauen ihren Zustand sorgfältig überwachen müssen.

Prognose

Die Prognose der Hydronephrose kann verschiedene Indikatoren geben. Alles hängt vom Operationsverlauf und möglichen Komplikationen ab. Bei der Hälfte der Patienten nach einem operativen Eingriff finden sie Komplikationen, die zu wiederholten Operationen, systematischem Krankenhausaufenthalt und kontinuierlicher Therapie führen.

Wenn sich die Hydronephrose nur links oder nur rechts entwickelt hat, ist die Prognose relativ günstig, da selbst bei einer schweren Form der Erkrankung eine Niere entfernt werden kann, wodurch der gesamte Körper vor Infektionen und weiteren Erkrankungen bewahrt wird.

Bei einer Doppeldiagnostik ist eine Operation nicht immer effektiv. Und obwohl Doppelhydronephrose zu selten ist, kann der Patient ohne mindestens eine Nierentransplantation nicht überleben, da in den meisten Fällen alle Anzeichen für die Entfernung beider Nieren bestehen, was mit dem Leben nicht vereinbar ist. Wenn jedoch beide Nieren gerettet werden können, hat jeder zweite Patient ein Nierenversagen. Wie bei anderen Krankheiten hängt der Prognosezustand von Zeit und Stadium ab. Je früher die Operation ausgeführt wird, desto größer sind die Chancen für ein gesundes Leben.

Das Ergebnis der Krankheit ist wie folgt: Kinder bis zu drei Jahren führen in 90% der Fälle nach der Operation ein normales Leben. Gute Ergebnisse werden bei 80% der Kinder zwischen 3 und 15 Jahren ermittelt. Erwachsene erholen sich schließlich in fünfzig Prozent der Fälle.

Hydronephrose der linken Niere

Die Hydronephrose der linken Niere wird von Schmerzen begleitet. Wenn sie in der Lendengegend erscheinen, sollten Sie auf die Harnröhre achten.

In einigen Fällen können die ersten Schmerzen und das Brennen ein Anzeichen für eine Hydronephrose sein.

Im Detail was ist die Hydronephrose der linken Niere

Diese Krankheit ist mit einem problematischen Ausfluss von Urin aufgrund der Ausdehnung des Systems des Beckenbeckens verbunden. Wenn das Becken nicht richtig funktioniert, kommt es zu einer starken Ansammlung von Urin, was zu einem schlechten Abfluss führt.

Die Hauptursache für die Primärform liegt in der abnormalen Entwicklung von Geweben des Organs, im Urogenitalsystem oder im Auftreten einer großen Anzahl von Blutgefäßen während der Reifung des Fötus.

Die Gründe für das Auftreten einer sekundären Form der Hydronephrose der linken Niere sind Tumorbildung, Nierensteine ​​oder eine Verletzung des Organs.

Infolge des Überlaufens des Becken-Becken-Abschnitts mit Urin wird dieser auf eine enorme Größe gedehnt. Die Tubuli und Glomeruli der Niere atrophieren, der Nierenbereich des Kelches wird kleiner. Die Krankheit erfordert einen Notfall von Ärzten, ansonsten können die Folgen den Körper des Patienten beeinträchtigen.

Videos zu diesem Thema ansehen.

Entwicklungsgrad der Pathologie

Je nach Vernachlässigung der Erkrankung gibt es drei Hydronephrose-Stadien.

  • das Nierenbecken ist nach oben leicht verändert;
  • Die ersten negativen Empfindungen, die mit dem Funktionieren der Niere verbunden sind, treten auf.

Diese Änderungen sind geringfügig, erfordern jedoch vom Patienten und vom Arzt etwas Aufmerksamkeit. Am häufigsten werden solche Verstöße bei Frauen während der Schwangerschaft festgestellt. Der Grund dafür ist der Druck des Uterus auf die Urogenitalorgane und hormonelle Veränderungen im Körper.

Darüber hinaus werden bei Hydronephrose der linken Niere 2 Grad solche Veränderungen festgestellt:

  • langsamer Urintransport;
  • Körperzunahme um 20% gegenüber der vorherigen Größe;
  • das Auftreten von roten Blutkörperchen im Urin;
  • Atrophie und Ausdünnung des Nierenparenchyms tritt auf.

Die endgültige Diagnose wird gestellt, nachdem die Gesundheit der Niere um 40% reduziert wurde. Das Stadium der Erkrankung bezieht sich auf das präoperative Stadium.

Die Endstufe zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Die Niere hat die Form eines hohlen dünnwandigen Organs mit Kammern und Zellen, die mit einer großen Menge Urin gefüllt sind.
  • der Transport von Urin ist beeinträchtigt;
  • es gibt ein hohes Maß an Schwellung, Anämie entwickelt sich;
  • Die Nierenleistung ist fast reduziert;
  • Die Entwicklung der Insuffizienz der Niere wird bemerkt.

In diesem Stadium der Erkrankung werden Hämodialyse und Organtransplantationen für Patienten empfohlen.

Charakteristische Symptome und klinische Anzeichen

Die ersten Symptome treten als Folge einer längeren Stagnation des Harns auf, die durch schmerzhafte Schnittempfindungen beim Wasserlassen gekennzeichnet ist.

Symptome einer Hydronephrose der linken Niere:

  1. Schmerzen Sie können am Bauch beginnen und mit der Lendengegend und den Extremitäten enden. Tragen Sie einen jammernden, sich windenden Charakter In einigen Fällen begleitet von einer Nierenkolik, die die Bewegung der Steine ​​im Harnleiter anzeigt.
  2. Störung eines psychoemotionalen Zustands. Reizbarkeit, Depression, Nervosität - die ersten Symptome von Beschwerden, die durch Schmerzen und Angst verursacht werden.
  3. Rausch des Körpers. Es ist durch Appetitlosigkeit, Schlafstörungen, Übelkeit, Schwindel, Migräne und Knebelreflexionen gekennzeichnet.
  4. Schmerzen in der linken Seite des Bauches sind mit einer Dehnung des Harnleiters verbunden.
  5. Verletzung des Harnabflusses. Ihre Menge wird knapp, und die abgesonderten Tröpfchen haben in ihrer Konsistenz Blut und Schleim.

Diese Pathologie ist nicht spezifisch, da die Zärtlichkeit des Bauches für viele Krankheiten charakteristisch ist.

Wenn die Schmerzen weniger spürbar geworden sind, ist es sinnvoll zu denken, dass die Nierenhydronephrose in ein gefährlicheres Stadium der Krankheit übergegangen ist.

Liegt die Ätiologie der Erkrankung im Infektionsfaktor, klagt der Patient über Fieber.

Harnansammlungen erreichen den Hypochondriumbereich und erhalten einen Tumorcharakter. Die einzige Klinik für eine endgültige Diagnose ist die Hämaturie, die sich in Form von Blut im ausgeschiedenen Harn äußert.

Asymptomatische Bakteriurie und andere Veränderungen in Labortests

Wenn Sie eine Umfrage durchführen, um die korrekte Diagnose zu ermitteln, sollte eine Reihe von Labortests vorbereitet werden. Die einfachsten davon sind Labortests (klinische, allgemeine und biochemische Blut- und Urintests).

Bei einer erhöhten Menge an Kreatin und Harnstoff im Blut besteht der Verdacht auf Nierenversagen oder Hyperkaliämie, was eine unmittelbare Lebensgefahr darstellt.

Wenn weiße und rote Blutkörperchen im Urin des Patienten nachgewiesen werden, kann gefolgert werden, dass im Körper eine Urolithiasis oder ein Tumorprozess vorliegt.

Wenn bei asymptomatischer Bakteriurie eine Hydronephrose der linken Niere oder das Vorhandensein einer großen Anzahl von Bakterien im Urin des Patienten festgestellt wurde, ist dies ein Hinweis auf eine Infektion des Urogenitalsystems und die mögliche Entwicklung einer Pyelonephritis.

Die Bakteriurie ist in der Regel verborgen und verursacht für den Patienten kein Unbehagen. Die Ablehnung der Behandlung kann jedoch der Beginn für die Entwicklung so schwerwiegender Krankheiten wie Hydronephrose und Pyelonephritis sein.

Nützliches Video zum Thema

Die Entwicklung der Krankheit beim Fötus

Es ist heute nicht ungewöhnlich, dass Kinder angeborene Pathologien haben. Eine davon ist eine Fehlbildung des Urogenitalsystems, die sich in Form von Nierenhydronephrose manifestiert.

Die Krankheit beginnt mit der intrauterinen Entwicklung. In der Regel steht der Patient vor Tod und Leben. Mit rechtzeitig erkannten Krankheiten erhöht sich die Chance, das Leben eines Kindes zu retten, um ein Vielfaches.

Die häufigsten Ursachen der Krankheit:

  • Verletzung des Wasserlassens;
  • das Vorhandensein eines zusätzlichen Gefäßes der rechten oder linken Niere;
  • die Niere hat eine Hufeisenform;
  • linke Niere von multizystischer Erkrankung betroffen.

Die genauen Ursachen der Hydronephrose sind nicht bekannt.

Darüber hinaus sind die erschwerenden Faktoren, die zur Entwicklung einer intrauterinen renalen Hydronephrose beitragen, folgende:

  • ungünstige Umgebung;
  • die Auswirkungen von ungünstigen Umweltbereichen auf die intrauterine Entwicklung des Babys;
  • die Wirkung ionisierender Strahlung;
  • genetischer Faktor.

Bei der Geburt eines Kindes mit Nierenpathologie muss sich das Paar mit dem Antrag auf Durchführung einer genetischen Untersuchung an das Familienzentrum wenden, um ein erneutes Auftreten der Pathologie zu vermeiden.

Die therapeutischen Prinzipien der Behandlung umfassen die folgenden Schritte:

  • Mangel an konservativer Therapie beim Fötus;
  • Durchführung eines chirurgischen Eingriffs bei Nierenrupturrisiko;
  • Krankenhausaufenthalt zum Zwecke der kontinuierlichen Überwachung des Fötus.

Um den normalen Verlauf der Schwangerschaft zu gewährleisten und Kontraindikationen zu vermeiden, muss der Fetus katheterisiert werden.

Nach der Geburt ist nach Bestätigung der Hydronephrose der Niere eine Operation erforderlich. Zu der Prognose der Behandlung einer Krankheit kann man mit Sicherheit sagen, dass sie direkt vom Entwicklungsstadium der Erkrankung, ihrem Zeitpunkt und den individuellen Merkmalen des Körpers der Mutter abhängt.

Empfehlungen nach der Operation

Nach der Operation wurde dem Patienten empfohlen, mehrere Tage im Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht zu bleiben.

  1. Verwendung eines Venenkatheters.

Die Verwendung eines Katheters ermöglicht die ungehinderte Verabreichung von Medikamenten, die im Anfangsstadium der Krankheit benötigt werden.

  1. Schmerzminimierung

Nach einer offenen oder Bandoperation erlebt der Patient ein starkes Schmerzsyndrom, das durch die Verabreichung von Schmerzmitteln minimiert wird. Bei einem laparoskopischen Eingriff sind die Schmerzen nicht so stark wie bei einer Gasse. Die Wahl der Analgetika hängt vom Stadium der Erkrankung und dem Grad der Schmerzschwelle des Patienten ab.

  1. Das Auftreten von Übelkeit und Würgereflexen.

Vielleicht am ersten Tag nach der Operation. Für ihre Eliminierung ist höchstwahrscheinlich die Verwendung von Antiemetika erforderlich.

  1. Einsetzen eines Blasenkatheters.

Ermöglicht die Sicherstellung des Harnflusses in der postoperativen Periode. Die Dauer der Installation beträgt 2-3 Tage.

Es handelt sich um eine postoperative Sonde, deren eines Ende sich innerhalb des operierten Organs befindet, und das andere Ende außerhalb. Durch die Drainage während der Hydronephrose können entzündliche Prozesse erkannt und beseitigt werden. Die Entwässerung wird durchgeführt, nachdem der Urin eine leichte Schattierung aufweist.

  1. Präventive Maßnahmen durchführen.

Dies beinhaltet therapeutische Gymnastik, Massagen und Aktivitäten, um das Auftreten von Thrombosen der Beine zu verhindern. Dem Patienten wird empfohlen, Kompressionsstrümpfe zu kaufen und zu tragen.

Nach dem Eingriff kann es zu Verstopfung kommen. In diesem Fall kommen Medikamente zur Rettung.

  1. Einbau eines Harnleiterstents.

Es spielt eine wichtige Rolle beim Heilungsprozess des Beckens und des Harnleiters nach einer Hydronephroseoperation. Der Stent hilft dabei, den Urin schmerzlos aus dem Harnleiter zu entfernen.

Die Behandlungsprinzipien in der postoperativen Phase zielen darauf ab, Aktivitäten im Zusammenhang mit der vollständigen Wiederherstellung des Körpers durchzuführen: Anästhesie, Verhinderung des Auftretens von Komplikationen und des Auftretens von Infektionen.

In der Regel dauert die Erholungsphase nicht mehr als 5 Tage. Zu diesem Zeitpunkt ist es dem Patienten untersagt, Wasserbehandlungen durchzuführen.

Nach 2 Wochen darf der Patient zu seinem gewohnten Lebensstil zurückkehren. Es wird darauf hingewiesen, dass schweres Training nicht empfohlen wird.

Empfohlene therapeutische Diät

Die Mahlzeiten müssen den folgenden Regeln entsprechen:

  1. Das Tagesmenü sollte mindestens 3000 kcal betragen.
  2. Die Anwesenheit von Vitaminen, Mikro- und Makronährstoffen in der täglichen Ernährung ist erforderlich.
  3. Vollständige Aufgabe von Produkten, die für die Nieren schädlich sind.

Die Ernährung für jeden Patienten wird individuell entwickelt.

Bei Schwellungen wird die Verwendung von kaliumreichen Lebensmitteln empfohlen:

  • Milchprodukte;
  • getrocknete Aprikosen und getrocknete Früchte;
  • Mandeln;
  • Kartoffeln

Was die Einführung von proteinreichen Lebensmitteln an der Speisekarte angeht, so gehen die Meinungen der Experten auseinander.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Verwendung von Gemüse und Früchten gewidmet werden, deren Menge mindestens 6000 g / Tag betragen sollte. Eine Beschränkung des Salzes ist notwendig, da sich sonst Flüssigkeit im Körper ansammeln kann.

  • Produkte, die für Schwellungen des Darms und des Magens prädisponieren;
  • gebraten, fettig, würzig, salzig;
  • Konserven;
  • Alkohol- und Tabakrauchen;
  • schokolade
  • Buchweizen, Reis;
  • Milchprodukte;
  • Grüns;
  • Gemüse und Obst;
  • diätetische Fleisch- und Fischsorten;
  • Eier;
  • Zucker;
  • Beeren

Lebensmittel für Kinder mit Hydronephrose unterscheiden sich nicht von der Erwachsenengeneration. Der Schwerpunkt sollte auf Vitaminen, Nährstoffen, Makro- und Mikronährstoffen liegen.

Behandlungsmethoden bei Erwachsenen mit 1, 2, 3 Krankheitsstadien

Bei der Hydronephrose können je nach Stadium verschiedene Arten der Unterstützung angeboten werden:

  • betriebsbereit;
  • Medikamente;
  • restaurativ;
  • Essen

Wenn die Hydronephrose ein sekundärer Faktor ist, sollte die Behandlung darauf abzielen, die zugrunde liegende Erkrankung zu identifizieren. Die Praxis zeigt jedoch, dass die Zeit verloren geht und sich die Krankheit im Endstadium manifestiert, wenn es ohne Operation nicht möglich ist.

Die Operation beinhaltet eine endoskopische Punktion, die für die Installation einer Nephrostomie erforderlich ist, die sich für 2-3 Wochen im Körper befindet.

Dank dieses Schlauches bestimmt der Arzt den Grad der Schädigung der Blutgefäße und die Gesundheit der Niere. Wenn Studien zeigen, dass die Niere normal arbeitet, suchen Experten nach der Ursache eines schlechten Harnabflusses.

Es kann sowohl ein Stein- als auch ein Tumorprozess sein. Wenn eine weitere Operation nicht möglich ist, muss der Patient mit einer Nephrostomie oder einem Stent leben.

Um die Entwicklung von unerwünschten Prozessen in den Nieren zu verhindern, wurde der Patientin die tägliche Einnahme von Vitamin C, Tablette Ascorutin, in einer Menge von 500 mg / Tag empfohlen. Als Unterstützung für die Gefäße wird eine gute Leistung durch die Verwendung von Trental bei 400 mg / Tag gezeigt.

In einigen Fällen verschreibt der behandelnde Arzt urologische Arzneimittel, die den Harnabfluss verbessern und das Risiko einer Urolithiasis minimieren. Zu diesen Medikamenten gehören Ciston, Rovatinex und Cannephron.

Mögliche Folgen und Komplikationen

Bei uneingeschränktem Vorgehen und vorzeitiger Behandlung sind schwere Nierenschäden möglich, insbesondere bei Hydronephrose Grad 3 der linken Niere.

  • teilweise Behinderung;
  • das Auftreten einer postobstruktiven Polyurie;
  • das Auftreten von Herzversagen;
  • Fettleibigkeit;
  • die Entstehung des ICD;
  • Riss des Beckens-Beckensystems;
  • Entwicklung eines anämischen Zustands;
  • Nierenversagen und Atrophie;
  • Tod durch Vergiftung.

Um Folgen zu vermeiden, ist es notwendig, rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen und auf die Reaktion des Körpers zu hören.

Andernfalls kann das Ergebnis unvorhersehbar sein.

Zusammenfassend können wir sagen, dass die Hydronephrose eine Erkrankung ist, die mit einer Fehlfunktion des Nierenbeckens zusammenhängt. Als Folge davon gibt es Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken, Probleme mit dem Harnabfluss und dem Verlust der Leistungsfähigkeit der Niere. Die Aktualität der Diagnose und Behandlung kann den Weg zur Genesung des Patienten beschleunigen.

Renale Hydronephrose: was es ist, Ursachen, Symptome, Behandlung bei Erwachsenen, Ausmaß, Ergebnis der Krankheit

Nierenhydronephrose ist eine spezifische Krankheit, die durch eine pathologische Zunahme der inneren Größe des Nierenlappenbereichs der Nieren aufgrund des starken Drucks auf die Wände eines großen Flüssigkeitsvolumens (durch die Nieren ausgeschiedener Urin) gekennzeichnet ist. In diesem Artikel erfahren Sie, mit welchen Symptomen die Pathologie einhergeht, wie mit modernen Methoden Nierenhydronephrose behandelt werden kann und was sonst noch möglich ist.

Nierenhydronephrose: Was ist das?

Was ist eine Nierenerkrankung wie Hydronephrose? Die hydronephrotische Transformation der Niere oder Nierenhydronephrose ist eine schwerwiegende Pathologie, die in einem erhöhten Flüssigkeitsgehalt in beiden oder einer Niere besteht. Der normale Harnfluss ist gestört, und dies führt zu Entzündungen des Nierengewebes - des Parenchyms mit nachfolgender Atrophie und einer Verschlechterung der Filter- und Ausscheidungsfunktionen der Niere.

Als Folge davon kann eine partielle Niereninsuffizienz zunächst partiell und dann mit fortschreitender Krankheit auftreten.

In der medizinischen Praxis sind sowohl die Hydronephrose der rechten als auch der linken Niere gleich häufig. Die bilaterale Hydronephrose ist in 5-9% der Fälle aufgedeckt. Hydronephrose kann nicht nur angeboren, sondern auch erworben werden. Darüber hinaus tritt die angeborene Hydronephrose vor dem Hintergrund der Harnwegsdyskinesie auf, einer abnormen Platzierung der Nierenarterie (möglicherweise ihrer Äste), die den Harnleiter quetscht.

Ursachen der Hydronephrose

Die Krankheit entwickelt sich aufgrund einer Verletzung oder absoluten Einstellung der Bewegung des Harns von der Niere zur Blase, die auf eine Reihe physiologischer oder anatomischer Faktoren zurückzuführen ist. Das zusätzliche Nierengefäß, das von der Aorta zum Nierengrund gelangt, kann ebenfalls die Krankheit verursachen. Dieses zusätzliche Gefäß befindet sich quer zum Harnleiter und drückt darauf, was zu einer Verengung führt.

Ein Faktor, der die Entwicklung einer Nierenhydronephrose hervorruft, wird zu einem Hindernis für den natürlichen Urinfluss aus dem Organ. Dies kann durch jeden pathologischen Prozess verursacht werden, der sowohl in der Niere als auch außerhalb der Grenzen der Niere auftritt - in nahegelegenen Organen und Geweben:

  • Striktur (Verengung) der Harnwege,
  • angeboren oder erworben;
  • verschiedene Steine ​​im Urogenitalsystem;
  • gutartige Geschwülste;
  • bösartige Tumoren;
  • retroperitoneale Fibrose.

Durch die Harnretention und -expansion der Becher und des Nierenbeckens werden das Parenchym und die Muskelfasern des Organs atrophiert. Dies führt zu einer Verschlechterung der Niere bis hin zum vollständigen Funktionsverlust.

Unterscheiden Sie je nach den Ursachen der Krankheit ihre Formen:

  1. Die angeborene Hydronephrose entwickelt sich im Uterus oder unmittelbar nach der Geburt.
  2. Erworben - Hydronephrose tritt auf, wenn eine zuvor gesunde Niere besiegt wurde.

Die erworbene Form der Hydronephrose kann sowohl anatomische Ursachen für einen gestörten Harnabfluss aus dem Nierenbecken als auch physiologische Ursachen (vor dem Hintergrund von Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems) haben.

Insgesamt gibt es fünf Hauptgruppen von pathologischen Zuständen, die im Harnsystem mechanische Hindernisse anatomischer Natur schaffen:

  • Verdickung der Wände des Harnleiters oder Beckens infolge von Tumoren.
  • Das Vorhandensein von Tumoren in den umgebenden Organen und Geweben, die den Harnleiter, die Niere oder die Harnröhre pressen.
  • Verletzung der normalen Position des Harnleiters oder der Niere (Nierenvorfall, Verbiegung oder Torsion des Harnleiters).
  • Überlappung des inneren Lumens des Harnleiters und des Beckens bildete Nierensteine.
  • Quetschen oder Schäden an den unteren Organen des Harnsystems infolge von Krebs und anderen Krankheiten oder Verletzungen.

Häufig entwickeln Frauen während der Schwangerschaft eine Hydronephrose. Ihre Ursache ist die mechanische Kompression des Harnleiters und anderer Organe des Harnsystems durch den vergrößerten Uterus.

Ausmaß der Krankheit

Ärzte haben mehrere Entwicklungsstadien dieser Krankheit, die individuelle Merkmale aufweisen.

Die Hydronephrose wird auch nach Entwicklungsart klassifiziert. Wenn die Krankheit durch das Anhaften der Infektion kompliziert wird, verläuft sie entsprechend dem infizierten Typ. Wenn nicht, ist die Krankheit aseptisch, die Symptome in diesen beiden Fällen unterscheiden sich geringfügig.

Symptome einer Hydronephrose

Auf dem Foto links ist eine gesunde Niere und rechts Hydronephrose

Oft tritt die Entwicklung einer Nierenhydronephrose unbemerkt auf. Die Krankheit hat keine spezifischen Symptome. In den frühen Stadien wird das klinische Bild durch die Ursache der Entwicklung der Hydronephrose verursacht. Bei der Urolithiasis kann es beispielsweise zu Anfällen von Nierenkoliken kommen, die durch starke akute Schmerzen entlang der Harnleiter gekennzeichnet sind.

Mit fortschreitender Pathologie klagt der Patient über folgende Probleme:

  • stumpfer Rückenschmerz
  • unabhängig von Tageszeit und Körperposition;
  • Schmerzempfindungen sind im Bereich der betroffenen Niere am stärksten ausgeprägt: Wenn die linke Seite des unteren Rückens schmerzt, ist die linke Niere betroffen und umgekehrt;
  • In einigen Fällen treten Schmerzen auf der rechten Seite des Bauches auf.
  • oft schmerzhafte Empfindungen werden von Übelkeit und Erbrechen begleitet.

Wenn die Hydroephrose der Niere voranschreitet, aber keine Behandlung erfolgt, treten folgende Symptome der Hydronephrose auf:

  • ausgeprägter Schmerz von der Problemniere;
  • schmerzhafter Anfall, begleitet von Übelkeit, in einigen Fällen - Erbrechen;
  • Blutdruck steigt an;
  • Blähungen nehmen zu, der Patient klagt über Beschwerden aufgrund von Völlegefühl;
  • Wenn eine Infektion die Niere durchdringt, steigt die Körpertemperatur - das gefährlichste Zeichen.
  • Im Urin befindet sich Blut - dies gilt für Patienten, bei denen Urolithiasis diagnostiziert wurde.

Hydronephrose der linken Niere

Die Hydronephrose der linken Niere ist eine der häufigsten Komplikationen der Urolithiasis, die auch rechts auftreten kann. Die Hydronephrose der linken Niere erhöht den Innendruck der Pfannen und des Beckens. Die Wände dieser Organe "kämpfen" einige Zeit mit hohem Druck. Dem Druck nicht standhalten, wirkt der Druck allmählich auf die Niere selbst, was wiederum die Ausscheidung des Urins verhindert. Ein solches Verfahren kann die Gewebe der linken Niere treffen. Tubuli und Glomeruli atrophieren und schrumpfen. Infolgedessen wird die Schicht des Organs, in der die Urinbildung auftritt, reduziert.

Die ersten Symptome einer Harnstauung sind: akute Schmerzen in der Bauchseite, Aufgeben im Bein auf der betroffenen Seite. Bei Hydronephrose der linken Niere werden die Schmerzen auf den Rücken übertragen.

Symptome bei der Hydronephrose der linken Niere:

  1. Schmerzen in den Nieren, die den geschädigten Bereich verschlimmern;
  2. nervöse Übererregung, Angst;
  3. Vergiftungssymptome bei stickstoffhaltigen Produkten - Appetitlosigkeit, Schwindel, Migräne, Erbrechen und Übelkeit, Schlaflosigkeit;
  4. Schmerzen im Rücken, die der Leiste und unter den Schulterblättern nachgeben;
  5. Schmerzen im Unterleib (Dehnung der Wände des Ureters unter der Größe des Steins);
  6. kleine Menge Urin pro Tag ausgeschieden.
  7. Beim Wasserlassen kann auch eine geringe Menge Schleim und Blut auftreten.

Bei verspäteter Diagnose sowie unqualifizierter Behandlung des linken Nierengewebes kann es zu schweren Schäden kommen. Dieser Prozess führt zu einem teilweisen Verlust der Organfunktionalität oder sogar zu einem vollständigen Verlust der Funktionsfähigkeit.

Hydronephrose der rechten Niere

Die Hydronephrose der rechten Niere muss behandelt werden. Andernfalls kann sich ein Nierenversagen entwickeln. Das Stoppen der Arbeit der Niere kann zu Vergiftung und zum Tod des Patienten führen. Ein weiteres mögliches Ergebnis ist eine Urolithiasis, die durch Infektion verstärkt werden kann. Die häufigste Komplikation ist in diesem Fall das Zerreißen des Bechers.

Die Hydronephrose der rechten Niere verläuft je nach Grad der Dauerblockade mit verschiedenen Symptomen. Die häufigste Ursache ist Urolithiasis. Harnsteine, die größer als die natürlichen Bahnen des Ausscheidungssystems sind, bleiben an Stellen der Verengung hängen und stören daher den Harnfluss ganz oder teilweise.

Symptome und Anzeichen:

  1. Im Anfangsstadium der Erkrankung klagt die Person normalerweise über Nierenkoliken; Abends treten in der Lendengegend in der Regel stumpfe Schmerzen auf, die bis in die Nacht laufen.
  2. Angriffe können durch körperliche Anstrengung oder allgemeine Müdigkeit verursacht werden.
  3. Das Vorhandensein von Blut im Urin wird bei erhöhtem Druck in den Bechern sowie bei Nierensteinen beobachtet.
  4. Ein weiteres charakteristisches Merkmal ist eine Erhöhung der Niere. Bei Menschen mit asthenischem Körperbau ist es sogar durch die Vorderwand des Bauches spürbar.

Die meisten Fälle von Hydronephrose (mehr als die Hälfte) haben linksseitige Lokalisation, in etwa 40% der Fälle betrifft die Pathologie die rechte Niere und nur 5% der hydronephrotischen Transformation sind bilateral.

Komplikationen

Eine gefährliche Komplikation der hydronephrotischen Transformation ist Nierenversagen und Atrophie. Im Zusammenhang mit den Veränderungen des Gewebes verliert die Niere ihre Funktionalität und es kommt zum Tod durch Vergiftung mit Austauschprodukten.

Aufgrund einer Nierenfunktionsstörung steigt der Gehalt an Reststickstoff und anderen Substanzen, die normalerweise über die Nieren im Urin ausgeschieden werden.

Um eine tödliche Intoxikation zu vermeiden, wird gezeigt, dass Patienten das betroffene Organ entfernen, wonach die Patienten mit einer künstlichen Niere Hämodialyseverfahren unterzogen oder das Organ vom Spender transplantiert wird.

Diagnose

Während der Untersuchung kann der Arzt die Hydronephrose durch Palpation vorab diagnostizieren. Im Körperbereich befindet sich eine Dichtung. Berücksichtigt werden auch die Symptome des Patienten und sein allgemeiner Gesundheitszustand.

Ultraschall der Nieren mit Hydronephrose

Zur genauen Diagnose vorgeschriebene Instrumenten- und Labortests:

  • Urin- und Blutuntersuchungen;
  • Ultraschall der Nieren;
  • Röntgenuntersuchung der Nieren.
  • Wenn die Ergebnisse der vorangegangenen Untersuchungen nicht eindeutig sind, kann der Patient zur MRT- oder CT-Untersuchung überwiesen werden.

Hardwarediagnosemethoden helfen festzustellen und zu vergleichen, welche Seite vorhanden ist oder Nierenschäden herrschen. Die Hydronephrose der rechten Niere hat also eine größere Beckenregion als eine gesunde linke Niere. Oder umgekehrt: Die Hydronephrose der linken Niere hat im Vergleich zur rechten Niere ein großes Becken.

Es gibt auch viele zusätzliche Methoden, mit denen die Pathologie erkannt wird. Sie sind aber nicht so häufig. Die Möglichkeit, das eine oder andere einzeln oder viele im Komplex anzuwenden, wird vom behandelnden Arzt bestimmt.

Behandlung der Nierenhydronephrose

Die Behandlung, die vom Arzt ausgewählt wird, hat drei Richtungen: Beseitigung der Symptome, Beseitigung der Ursache und Verringerung der Belastung der Nieren. Das Ziel der Behandlung von Hydronephrose ist:

  • Entfernen Sie den angesammelten Urin und reduzieren Sie den Druck auf die Nieren.
  • irreversible Verformung verhindern;
  • Beseitigen Sie die Ursache von Hydronephrose.

Medikamentöse Behandlung

Oft geht der Einsatz von Medikamenten der Operation voraus. In diesem Stadium werden die Symptome der Hydronephrose beseitigt, das Wasserlassen angeregt und neben pathologische Prozesse, wie Infektionsherde, gestrichen.

Der Arzt kann Medikamente für die folgenden Schritte verschreiben:

  1. Schmerzmittel - um schmerzhafte Empfindungen beim Patienten zu lindern;
  2. Antibiotika - wenn es Anzeichen einer Infektion im Körper gibt;
  3. Mittel zur Senkung des Blutdrucks; entzündungshemmende Medikamente;
  4. andere Medikamente, abhängig von den Symptomen des Patienten.

Bedienung

Wenn sich der Zustand der Niere in der Dynamik verschlechtert, ist die Behandlung der Hydronephrose mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs notwendig.

Es gibt zwei Arten von Operationen zur Verbesserung der Funktion bei Hydronephrose:

  1. Schaffung eines zusätzlichen Kanals für die Urinausgabe
  2. Verengung der vergrößerten Nierenlappen

In der Regel geht der radikalen Operation eine Nierendrainage voraus. Sie werden auch zur Behandlung von Hydronephrose in der Schwangerschaft verwendet, die durch Kompression des Harnleiters durch die wachsende Gebärmutter verursacht wird.

Kurzbeschreibung und Merkmale

Diät

Nicht der letzte Platz in der Behandlung ist die Diät. Die Diät wird vom Arzt individuell verordnet. Die Ernährung sollte so sein, dass der Urin- und Nierenfluss wiederhergestellt wird.

Die folgenden Lebensmittel sollten von der täglichen Ernährung ausgeschlossen werden:

  • salzig
  • fettig;
  • geraucht
  • Süßigkeiten;
  • Alkohol;
  • Gebratenes Fleisch und würzige Gerichte.

Stattdessen sollte die Diät Folgendes umfassen:

  • Gemüse und Obst;
  • Milchprodukte;
  • Eichhörnchen

Eine solche Diät in Kombination mit der richtigen Behandlung führt zu positiven Ergebnissen. Übrigens kann eine Diät helfen, einen Stoffwechsel aufzubauen, der für den gesamten Organismus nützlich ist.

Wie behandelt man Hydronephrose-Volksheilmittel?

Es wird empfohlen, traditionelle Methoden nach Absprache mit Ihrem Arzt als ergänzende Maßnahme zur medikamentösen Hauptbehandlung anzuwenden. In diesem Fall sollte eine Niere gesund sein.

Die Behandlung mit Volksheilmitteln beinhaltet die Verwendung verschiedener Kräuter und Medikamentengebühren, die die Nierenfunktion verbessern und den Zustand von Patienten mit Hydronephrose lindern. Bewerben Sie sich dazu:

  1. Kürbis, nämlich der Stiel. Zur Herstellung des Arzneimittels werden die Stiele zerkleinert, 500 ml gekochtes Wasser gegossen und 20 Minuten lang in ein Wasserbad gegeben. Danach muss die Infusion entfernt, in ein warmes Handtuch gewickelt und etwa 2 Stunden lang infundiert werden. Nehmen Sie viermal am Tag ein halbes Glas an der Rezeption ein.
  2. 150 gr. Birkenblätter, 50 g. Brennnesselblätter, 50 g. Adonis Kräuter, 50 gr. Haferkörner, 50 gr. Bärentraube und 50 gr. Schachtelhalm
  3. In gleichen Anteilen nehmen die Blätter der schwarzen Johannisbeere, Himbeerblätter, Kalamuswurzeln, Nierentee, Nachfolgekräuter, Kamillenblüten.
  4. Kräuter für Hydronephrose werden in Form von Gebühren verwendet, die empfohlen werden, nicht länger als 3-4 Monate zu verwenden. Es ist notwendig, die Gebühren nach jedem Kurs nach etwa 2 Wochen zu ändern. Pflanzeninfusionen werden etwa eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten auf nüchternen Magen eingenommen.
  5. Gehackte Petersilienwurzel, 1 EL. l. gießen Sie 100 ml kochendes Wasser. Das Mittel wird die ganze Nacht infundiert. Lassen Sie die Flüssigkeit morgens vorsichtig ab und trinken Sie 1 EL. l am selben Tag auf leeren Magen. Wenn Sie die Wurzeln der Pflanze nicht bekommen können, können Sie die Samen verwenden. Sie geben jedoch ein weniger ausgeprägtes positives Ergebnis. Auf die gleiche Weise können Sie Infusionen für die Hydronephrose aus Kümmel herstellen.

Prävention

Eine renale Hydronephrose tritt, wenn sie erworben wurde, nur unter bestimmten Bedingungen auf. Ärzte empfehlen die Einhaltung folgender Präventivmaßnahmen, um deren Entwicklung zu vermeiden:

  • Zeit, die Blase zu entleeren - häufiger künstlicher Harnverhalt kann dazu führen, dass ein Teil der Blase wieder in das Becken spritzt;
  • Begrenzung der Salz- und Wasserzufuhr - beeinträchtigter Salz- und Wasserhaushalt führt zu übermäßiger Harnproduktion in den Nieren
  • Vermeiden Sie Hypothermie - dies kann die Entwicklung entzündlicher Prozesse im Urogenitalsystem auslösen.

Hydronephrose bei einem Kind

Hinterlasse einen Kommentar 6.801

Krankheiten bei Kindern sind oft mit einer intrauterinen Entwicklung verbunden, während der die Störung auftrat. Nierenhydronephrose bei Kindern wird relativ häufig diagnostiziert - pädiatrische Pathologie ist häufiger als bei Erwachsenen. In der Regel gibt es im Säuglingsalter und im frühen Alter keine Anzeichen einer Nierenhydronephrose, die Pathologie entwickelt sich allmählich. Infolge der Pathologie wird das Nierenbecken erweitert, wodurch die normale Ausscheidung von Urin verhindert wird. Die Krankheit kann während einer Ultraschalluntersuchung einer schwangeren Frau festgestellt werden. In diesem Fall sollte die Behandlung unmittelbar nach der Geburt beginnen.

Klassifizierung

Nierenhydronephrose bei Kindern ist eine ziemlich häufige Pathologie, aufgrund derer die Organfunktion beeinträchtigt ist. Dies führt zu einer Verletzung des Harnabflusses, gefolgt von einer Erweiterung des Nierenbeckens. Je nach Ursache der Pathologie wird zwischen primären und sekundären Typen unterschieden.

Die Pathologie der primären oder angeborenen Natur beginnt sich in der Gebärmutter des Fötus zu entwickeln. Wenn das Kind eine angeborene Hydronephrose hat, liegt der Grund dafür in der strukturellen Verletzung des inneren Organs. Bei der Bildung können sich die Harnröhrchen verdrehen, verengen oder verlegen, was zu einem falschen Harnfluss führt.

Die Hydronephrose bei Kindern des angeborenen Typs hat oft erblichen Charakter.

Sekundäre oder erworbene Pathologie tritt aufgrund einer Entzündung im Harnsystem auf. In dieser Form hat ein Kind Narben oder Fäulnisprozesse, die verhindern, dass der Urin den Körper verlässt. Sekundäre Hydronephrose tritt aufgrund einer Verletzung des unteren Rückens auf, wodurch die Anatomie des Organs gestört wird.

Ärzte unterscheiden die Klassifizierung der Pathologie danach, wo sich die geschädigte Niere befindet. In der Medizin werden unilaterale und bilaterale Hydronephrosearten klassifiziert. Im ersten Fall wird eine Niere verletzt, in der Regel beobachten Ärzte bei einem Kind eine Hydronephrose der linken Niere. Eine Pathologie auf der rechten Seite tritt in seltenen Fällen auf. Bei beidseitigen Läsionen entwickelt sich die Krankheit in beiden Organen.

Ursachen und Mechanismus der Entwicklung

Angeboren

Angeborene Hydronephrose bei Kindern ist viel häufiger als erworben. Die Pathologie ist oft mit dem Vorhandensein einer anderen Arterie, einer Vene in der Niere oder einem zusätzlichen Harnleiter verbunden. Die während der intrauterinen Entwicklung entstandene Pathologie kann die Bildung von Hydronephrose beeinflussen, bei der die Niere oder der Harnleiter zusammengedrückt werden. Dies führt dazu, dass der Urin nicht vollständig angezeigt wird.

Mit fortschreitender Pathologie dehnt sich das Nierenbecken aus und wird dünner, was zu einer Störung der normalen Funktion des Organs führt. Die Niere verliert die Ausscheidungs- und Filtrationsfunktionen, was zur Ansammlung schädlicher Substanzen im Körper der Kinder führt. Ohne Behandlung führt die Hydronephrose nicht nur zu einer Fehlfunktion der Niere, sondern auch zu anderen inneren Organen. Die angeborene Hydronephrose der Niere ist in den meisten Fällen einseitig. Die Krankheit tritt häufiger bei Jungen auf und das Organ auf der linken Seite ist verletzt.

Gekauft

Sekundäre Hydronephrose ist die Folge von Verletzungen und verschiedenen Krankheiten. Zum Auftreten von Hydronephrose dieser Art führen Nierensteine ​​und Blase, Bildung in den Organen des Urogenitalsystems. Wenn die Pathologie bei einem Jungen beobachtet wird, kann seine Ursache eine Erkrankung der Prostata sein. Die Entwicklung der Hydronephrose wird durch Verletzungen im Harnleiter verursacht. Pädiatrische Hydronephrose des sekundären Typs ist selten. In dieser Form besteht in der Regel ein schwieriger Wasserlassen, der das Nierengewebe verletzt.

Symptome der Nierenhydronephrose bei Kindern

Hydronephrose Grad 1

Während dieser Zeit macht sich die Pathologie nach außen nicht bemerkbar, während die Veränderungen im Inneren auftreten. Die Ultraschalldiagnostik zeigt eine leichte Ausdehnung des Nierenbeckens, eine leichte Erhöhung des inneren Organs. Wenn das Kind dünn ist, können die Eltern auf eine leichte Zunahme des Bauches achten. Hydronephrose Grad 1 ist nicht durch eine Nierenfunktionsstörung gekennzeichnet, die inneren Organe funktionieren weiterhin normal.

Pathologie 2 Grad

Hydronephrose Grad 2 bei Kindern ist ziemlich aktiv. Während dieser Zeit kommt es zu einer noch größeren Ausdehnung des Beckens und der Nierenschalen. Pathologie ist durch instrumentelle Untersuchung des Kindes leicht zu erkennen. Im zweiten Stadium der Erkrankung wird das Nierenparenchym aufgrund einer erheblichen Ansammlung von Urin komprimiert. Dies führt zu einer Atrophie des Nierengewebes, wodurch die Funktion des inneren Organs erheblich reduziert wird. Hydronephrose Grad 2 äußert sich durch folgende Symptome:

  • Schwellung des Gesichts;
  • vergrößerter Bauch bei einem Kind;
  • Schmerz des dumpfen Charakters im unteren Rücken und im Bauchraum;
  • Blutungen beim Wasserlassen (in diesem Stadium nicht immer manifest);
  • hoher Blutdruck.

Wenn sich eine Infektionskrankheit mit Hydronephrose Grad 2 verbindet, hat das Kind eine erhöhte Körpertemperatur. Dies liegt an der allgemeinen Vergiftung des Körpers und es gibt starke Schmerzempfindungen in der Lendengegend. Bei einem Kind wird der Urin trüb und Labortests zeigen einen Überschuss an roten Blutkörperchen und weißen Blutkörperchen an. Häufige Infektionskrankheiten des Harnwegs können auf Hydronephrose hindeuten, da häufige Infektionen für gesunde Kinder nicht charakteristisch sind.

Grad 3 Krankheit

Die letzte und schwierigste ist die dritte Stufe der Pathologie. Die Symptome der Hydronephrose manifestieren sich mit der größten Kraft. Während dieser Zeit ist das Nierenparenchym betroffen, wodurch der Wasser-Elektrolythaushalt gestört wird und das Protein nicht mehr normal verarbeitet wird. Im Endstadium des Kindes werden die Symptome, die sich im 2. Stadium der Erkrankung befanden, von einem starken Anstieg des Bauchraums und einer Schwellung der unteren Extremitäten begleitet. Diese Phase ist sehr gefährlich und droht zu Tode.

Komplikationen

Pyelonephritis bei Kindern ist die häufigste Komplikation vor dem Hintergrund der Hydronephrose. Der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich merklich, die Körpertemperatur steigt auf 39 Grad und die Harnverhaltung wird beobachtet. Im letzten Stadium manifestiert sich ein Nierenversagen aufgrund einer vernachlässigten Hydronephrose. Eine solche Komplikation ist besonders gefährlich für Kinder unter einem Jahr. In diesem Fall gibt es nur einen Ausweg - die Transplantation eines Spenderorgans. Wenn die Hydronephrose ignoriert wird, ist dies tödlich. Sie tritt aufgrund eines chronischen Nierenversagens auf, aufgrund dessen der Körper durch angesammelte Toxine und Schadstoffe vergiftet wird.

Die Behandlung bei Kindern sollte obligatorisch sein, da die Hydronephrose nicht von alleine verschwindet. Behandeln Sie sofort, wenn eine Pathologie entdeckt wird oder wenn die ersten Symptome auftreten. Da die Krankheit nicht vorhersagbar ist, kann die Hydronephrose bei einem Kind mehrere Jahre im ersten Stadium verbleiben, und bei einem anderen in einem Jahr wird die Hydronephrose den 3. Grad erhalten.

Diagnose

Zunächst beginnt der Arzt mit der Diagnose mit einer detaillierten Befragung des Kindes oder der Eltern über die vorliegenden Symptome. Sie sollten herausfinden, ob es Verletzungen an der Lendenwirbelsäule oder Operationen gab, die das innere Organ verletzen könnten. Um die Bedenken zu bestätigen, verschreibt der Arzt einen Ultraschall der Nieren, allgemeine Urin- und Blutuntersuchungen. Wenn es keine Kontraindikationen gibt, wird das Kind einer Röntgenuntersuchung unterzogen. Die effektivste Diagnosemethode ist die Urographie, die mit einem Kontrastmittel durchgeführt wird. Diese Flüssigkeit wird intravenös in das Kind injiziert und gelangt in das Nierenbecken. Mit dieser Methode kann untersucht werden, wie sich die Strukturen ausdehnen und wie schnell der Urin daraus abgeleitet wird.

Die Nephroskintigraphie bewertet die Schwierigkeit des Urins in verletzten Kanälen.

Wenn der Arzt es als notwendig erachtet, wird eine berechnete und Magnetresonanztomographie durchgeführt. Mit ihrer Hilfe wird der Zustand der Nieren und Organe des Urogenitalsystems festgelegt, es stellt sich heraus, dass sich ihre Struktur nicht verändert hat. Wenn die Krankheit kompliziert ist, suchen Sie Hilfe bei einem pädiatrischen Nephrologen und Chirurgen. Wenn bei einem Kind eine Pathologie festgestellt wird, sollte die Behandlung sofort beginnen, um Komplikationen zu vermeiden.

Behandlung der Pathologie bei Kindern

Konservative Therapie

Die Behandlung der Hydronephrose bei Kindern der 1. und 2. Stufe wird konservativ durchgeführt, wenn keine Komplikationen und Infektionskrankheiten auftreten. Medikamente zielen darauf ab, die schmerzhaften Symptome zu beseitigen. Das Kind nimmt entzündungshemmende Medikamente. Der Arzt verschreibt Antibiotika, die verhindern, dass sich die Infektion im Körper ausbreitet. Der Therapiekomplex umfasst Arzneimittel, die den Blutdruck senken. Es wird empfohlen, eine spezielle Diät einzuhalten und täglich viel Wasser zu trinken.

Operative Therapie

Wenn es nicht möglich ist, die Hydronephrose mit Medikamenten zu heilen, wird ein chirurgischer Eingriff vorgeschrieben, der darauf abzielt, die normale Nierenfunktion und das Harnsystem wiederherzustellen. Es gibt mehrere Operationen, die für die Pathologie vorgeschrieben sind: Pyeloplastik, endoskopische und retroperitoneoskopische Chirurgie, partielle Resektion. Diese Methoden zielen darauf ab, das innere Organ zu erhalten. In extrem seltenen und schweren Fällen wird eine Operation durchgeführt, durch die eine erkrankte Niere entfernt wird. Nach der Operation sollte das Kind zweimal im Jahr den Urologen aufsuchen, wobei es wichtig ist, die Ernährung und den Lebensstil zu überwachen.

Prognose und Prävention

Mit der Früherkennung der Pathologie und der Verwendung geeigneter Behandlungsmethoden ist die Prognose eher tröstlich. In den meisten Fällen kann die Krankheit geheilt werden und das Kind lebt ein volles Leben. Etwas schwieriger ist es bei bilateralen Läsionen und im Endstadium der Erkrankung. Es ist möglich, die Krankheit zu verhindern, falls eine schwangere Frau für die Überwachung der Gesundheit verantwortlich ist, da die Krankheit bei Kindern angeboren ist. Sie sollte schlechte Gewohnheiten aufgeben und der richtigen Ernährung folgen.