Die Ursachen der Hydronephrose der Nieren bei Neugeborenen und wirksame Wege zur Behandlung der Krankheit

Bei Frauen

Hydronephrose - Nierenpathologie, bei der der Abfluss des Harns aus dem Organ gestört ist, der Kelch und das Becken sich ausdehnen und eine Parenchymatrophie auftritt. Das Becken-Becken-System ist eine Art Trichter, in dem sich Urin ansammelt. Wenn der Körper gesund ist, kann die Flüssigkeit frei entfernt werden, es gibt keine Probleme mit seiner Ansammlung.

Bei Neugeborenen ist die Hydronephrose in der Regel angeboren. Wenn Sie dieses Problem nicht rechtzeitig beseitigen, kann das fortschreitende Fortschreiten der Erkrankung zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Nierenfunktion und zu Nierenversagen führen. Verstöße gegen das Verhalten und den Zustand des Kindes müssen unbedingt beachtet werden. Suchen Sie unverzüglich einen Arzt auf.

Die Ursachen der Pathologie

Die genaue Ursache der Hydronephrose bei Neugeborenen kann noch nicht genannt werden. Die meisten Experten glauben, dass der Beginn der Erkrankung in der intrauterinen Entwicklung liegen kann. Das Versagen einer Frau, die Hauptanforderungen während der Schwangerschaft (Rauchen, Alkohol, Drogen) zu erfüllen, erhöht das Risiko für die Entwicklung der Pathologie des Kindes erheblich.

Die Entwicklung der Hydronephrose bei Säuglingen hängt mit den physiologischen Abnormalitäten des Harnsystems zusammen:

  • das unterentwickelte Lumen des Harnleiters;
  • falsche Struktur der Prilohan-Abteilung;
  • Verengung der Blasenwand;
  • Verletzung der Innervation der Nieren mit dem Zentralnervensystem;
  • Rückfluß (Rückfluß des Urins in die Nieren);
  • Steine ​​im Harnleiter (in seltenen Fällen bei Neugeborenen).

Erworbene Formen der Hydronephrose bei Neugeborenen können sich vor dem Hintergrund anderer Nierenerkrankungen als Komplikation entwickeln.

Symptome der Krankheit

Die Pathologie bei Neugeborenen kann einseitig sein (eine Niere ist betroffen) und seltener - bilateral. Bei der Hydronephrose-1-Niere können die Symptome der Krankheit nicht einmal auftreten, da die zweite Niere eine kompensatorische Funktion für den Harnabfluss ausübt. Bilaterale Nierenschäden können für das Baby lebensbedrohlich sein und Urämie verursachen. Am häufigsten wird die Hydronephrose bei Neugeborenen im Stadium der Entwicklung einer Nierenentzündung (zum Beispiel Pyelonephritis) diagnostiziert.

Lernen Sie die Vor- und Nachteile des Zerkleinerns von Nierensteinen mit Ultraschall kennen.

Liste der diuretischen Kräuter für die Nieren und die Regeln für deren Gebrauch, siehe Adresse.

Ein Kind hat die folgenden Symptome einer Hydronephrose der Nieren:

  • vergrößerter Bauch;
  • hohes Fieber;
  • Lethargie und Schläfrigkeit;
  • Aufgrund des Auftretens von paroxysmalen Schmerzen schreit das Kind und schreit sehr unruhig;
  • Weigerung zu essen;
  • Juckreiz - tritt aufgrund der Ansammlung von Toxinen in den Geweben aufgrund eines gestörten Abflusses von Urin auf, das Kind versucht ständig, sich selbst zu kratzen und die Haut zu kratzen;
  • Es gibt Blutstreifen im Urin.

Bei einer palpatorischen Untersuchung durch einen Arzt kann ein Tumor im Bereich der betroffenen Niere festgestellt werden.

Grad der Nierenhydronephrose bei Kindern

Bei Neugeborenen gibt es bei Hydronephrose 3 Grad Nierenschaden:

  • 1 Grad (Pyeloektasie) - das Becken dehnt sich durch Druck und Harnansammlung aus, es kommt zu einem leichten Anstieg der Niere, das Parenchym wird nicht beschädigt, die Funktionalität des Organs wird nicht beeinträchtigt.
  • Grad 2 (Hydrokalykose) - die Flüssigkeit beginnt, das Parenchym zu pressen und sich in den Tubuli anzusammeln, der Kelch dehnt sich noch mehr aus, das Organ funktioniert nur zu 40%.
  • Stadium 3 (terminal) - das Parenchym atrophiert irreversibel, die Niere nimmt signifikant zu und kann allmählich ihre Funktion vollständig verlieren.

Mögliche Komplikationen

Wenn Sie bei einem Neugeborenen die Hydronephrose nicht rechtzeitig erkennen und behandeln, können im Verlauf des Fortschreitens Komplikationen auftreten:

  • Organatrophie;
  • bakterielle Pyelonephritis;
  • Nierenversagen.

Um dies zu vermeiden, ist es erforderlich, eine Untersuchung im Zeitraum der vorgeburtlichen Entwicklung durchzuführen, um die Pathologie rechtzeitig zu erkennen.

Diagnose

Alle diagnostischen Untersuchungen werden unmittelbar nach der Geburt empfohlen:

  • Urinanalyse;
  • Ultraschall der Nieren und der Blase;
  • Ausscheidungsurographie.

Ein guter Spezialist kann eine Hydronephrose durch Palpation vermuten und einen charakteristischen Tumor feststellen.

Allgemeine Regeln und Behandlungsmethoden

Die Wahl des Behandlungsschemas für die Hydronephrose der Niere bei Kindern wird von mehreren Faktoren beeinflusst:

  • Grad der Pathologie;
  • die Dauer des Entzündungsprozesses;
  • Vorhandensein begleitender Pathologien.

Es gibt Fälle, in denen die Krankheit im Anfangsstadium von selbst verschwinden kann. Ein Kind braucht bis zu 3 Jahre, um regelmäßig einen Ultraschall der Nieren durchzuführen (alle 3-6 Monate), um die Dynamik des Organs zu kontrollieren. Manchmal dauert es einige Zeit, bis die Organe ihre Funktionen vollständig erfüllen können. In dieser Zeit können konservative Methoden eingesetzt werden, die den Urinfluss anregen.

Chirurgische Intervention

Wenn die Dynamik negativ ist und sich der Zustand der Niere verschlechtert, kann auf einen chirurgischen Eingriff nicht verzichtet werden. Bei der Hydronephrose von Neugeborenen wird gewöhnlich auf laparoskopische Kunststoffe zurückgegriffen, was heute die schonendste Methode ist. Die Operation kann nicht bei Frühgeborenen mit geringem Gewicht durchgeführt werden.

Es ist nicht notwendig, während der Operation Einschnitte vorzunehmen. Ein Laparoskop (Tube mit Kamera am Ende) wird durch kleine Einschnitte eingeführt. Der schmale Teil des Harnleiters ist ausgeschnitten. Neues Verbindungsbecken mit Harnleiter gebildet. Dem Kind kann ein Stent mit interner Drainage, der in 2-3 Monaten entfernt werden soll, oder ein Katheter mit Drainagerohr installiert werden. Der Arzt bestimmt die Methode des Urinausflusses anhand der Merkmale und Ergebnisse der Laparoskopie.

Postoperative Periode

Nach der Operation sollte das Baby etwa eine Woche im Krankenhaus sein. In einigen Fällen kann sein Aufenthalt dort länger sein (bis zu 3 Wochen). Während dieser Zeit ist die ständige Überwachung des Zustands wichtig.

Nach der Entlassung des Neugeborenen auf die Registrierung der Registrierung gestellt. Alle 1-2 Monate müssen Sie sich einer Kontrolluntersuchung durch einen Urologen unterziehen. Der Arzt kann Urosepticheskimi-Medikamente für 1-2 Wochen als unterstützenden Kurs verschreiben.

Für etwa 6 Monate können Urintests erhöhte Leukozyten, Protein und Hämaturie zeigen. Dies ist eine normale Variante nach der Operation. Die Analysen sollten zweimal im Monat durchgeführt werden.

Um die Mikrozirkulation der Nierenperipherie zu bestimmen, führen sie eine Doppler-Studie durch. Wenn der Harn wieder hergestellt ist, kehrt die Niere zu ihrer normalen Größe zurück, und es kommt zur Geweberegeneration.

Informieren Sie sich über die Gebrauchsanweisung für orthosyphon staminate Kidney Tea.

Nutzungsbedingungen und Hinweise zur Verwendung des Arzneimittels Cystone sind auf dieser Seite beschrieben.

Gehen Sie zu http://vseopochkah.com/diagnostika/analizy/oksalaty-v-moche.html und lesen Sie, was Calciumoxalate im Urin bedeuten und wie Sie die Indikatoren anpassen.

Folgen

Obwohl 95% der Operationen erfolgreich sind, besteht bei jungen Kindern ein höheres Risiko für Komplikationen als bei erwachsenen Patienten. Nach der Laparoskopie benötigt das Kind immer noch eine chirurgische Korrektur und ständige Überwachung durch einen Urologen und einen Neonatologen.

Nach der Operation können auftreten:

  • Blutungen;
  • infektiöse entzündliche Prozesse;
  • Wenn die Operation in der vorgeburtlichen Periode durchgeführt wird, ist ein Abbruch möglich, vorzeitige Lieferung.

Aufgrund minimalinvasiver Operationsmethoden, der Verwendung moderner resorbierbarer Nahtmaterialien, der internen Einführung von Drainageschläuchen und der Verwendung antibakterieller Mittel hat die Anzahl der Komplikationen in letzter Zeit deutlich abgenommen.

Vorbeugende Maßnahmen

Über die Prävention von Hydronephrose bei Neugeborenen muss während der Schwangerschaft Sorge getragen werden. Bei Säuglingen handelt es sich um eine angeborene Pathologie, aber es ist möglich, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, wenn eine schwangere Frau bestimmte Empfehlungen einhält.

Empfehlungen:

  • Nehmen Sie keine Medikamente ohne ärztliches Rezept ein.
  • trinke keinen Alkohol;
  • Rauchen verboten;
  • in der festgesetzten Zeit alle notwendigen Umfragen durchzuführen;
  • essen Sie voll.

Im folgenden Video erzählt Ihnen der Spezialist des Moskauer Doktors mehr über die Methoden und Merkmale der Behandlung von Hydronephrose bei Kindern:

Renale Hydronephrose bei Neugeborenen - Stadien und chirurgische Behandlung

Die Hydronephrose ist eine Krankheit, bei der der Harnleiter durch einen Stein, Tumor, Blutgerinnsel oder dessen Kompression von außen blockiert wird. Bei Säuglingen und Kindern unter 3 Jahren ist die Hydronephrose in der Regel angeboren. Sie entwickelt sich als Folge einer abnormalen Entwicklung der Nieren und ihrer Gefäße, genetischer Pathologien und des Einflusses unerwünschter Faktoren während der fötalen Entwicklung. Die Pathologie betrifft meistens die linke Niere, aber es gibt eine bilaterale Erkrankung. Bilaterale Hydronephrose bei Neugeborenen ist schwerwiegend und erfordert eine sofortige chirurgische Behandlung. Wenn das Kind nicht rechtzeitig medizinisch versorgt wird, kann dies zu ernsthaften Komplikationen führen, und die Nieren können die Fähigkeit zur Erfüllung ihrer Funktionen teilweise oder vollständig verlieren. Die Behandlung der Hydronephrose bei Neugeborenen wird hauptsächlich operativ durchgeführt.

Die Hydronephrose der linken Niere bei einem Säugling kann mit der Ausdehnung des Harnleiters kombiniert werden, einer Krankheit, die als Ureterohydronephrose bezeichnet wird. Die Korrektur von Geburtsfehlern ist nur mit Hilfe einer Operation möglich, eine medikamentöse Behandlung wird für die Dauer der Erholungsphase vorgeschrieben. Ziel ist die Verbesserung der Blutversorgung der Organ- und Geweberegeneration sowie die Verhinderung des Entzündungsprozesses.

Das Ausmaß der Erkrankung und die Art der Operation

Bei einem Säugling gibt es 3 Hydronephrosegrade:

  • Pyeloektasie ist gekennzeichnet durch Dehnen der Nierenhöhlen unter dem Einfluss von Harndruck, der sich in ihnen ansammelt. Gleichzeitig wird die Funktion des Organs nicht gestört, aber die Niere nimmt geringfügig zu.
  • Die zweite Stufe wird Hydrokalykose genannt und beginnt einige Monate nach der ersten. In diesem Stadium der Entwicklung der Hydronephrose beginnt das Parenchym mit Flüssigkeit zusammengedrückt zu werden, die sich in den Tubuli ansammelt. Die Nierenfunktion ist beeinträchtigt.
  • Die dritte Endstufe ist durch eine Atrophie des Nierenparenchyms gekennzeichnet, die irreversibel ist. Die Niere nimmt stark zu und verliert ihre Funktion. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, bleibt das Kind möglicherweise ohne eine Niere und muss sein ganzes Leben behandelt werden.

In letzter Zeit wurden bedeutende Fortschritte bei der Behandlung von Hydronephrose erzielt. Indikationen für die Operation sind nicht auf die Ausdehnung der Nierenhöhlen und die Vergrößerung ihrer Größe beschränkt. Im Falle einer Hydronephrose wird eine Operation bei Urolithiasis, einer Verengung des Harnleiters und einem Tumor in der Harnleiterabteilung in der Nähe des Beckens durchgeführt. Die effektivste Operation ist die Resektion der Anastomose des Beckens und des Harnleiters. Diese Operation ist nach den Ärzten benannt, die sie zum ersten Mal durchgeführt haben (Hans-Andersen-Kucera).

Laparoskopischer Kunststoff ist eine sanfte und moderne Methode zur Behandlung von Hydronephrose. Führen Sie die Operation mit einem Laparoskop durch - einer Röhre mit einer festen Kamera am Ende, deren Bild auf den Computerbildschirm übertragen wird.

Bei chirurgischen Einschnitten sind keine Schnitte erforderlich, damit das Laparoskop kleine Punktionen machen kann, die in der Zukunft keine Spuren auf der Haut hinterlassen. Die Laparoskopie wird in verschiedenen Stadien der Erkrankung und in jedem Alter durchgeführt. Es gibt jedoch einige Kontraindikationen für Babys. Es ist unmöglich, Neugeborene mit niedrigem Geburtsgewicht und Frühgeborenen sowie bei anderen Missbildungen zu betreiben. Nach der Operation sollte das Kind im Krankenhaus sein. Die Behandlung dauert normalerweise eine Woche und erfordert keine Überführung des Patienten auf die Intensivstation.

Es ist sehr wichtig, den Zustand des Kindes und die postoperative Überwachung zu überwachen. Das Kind wird beim Urologen auf die Apotheke überwiesen, und die Eltern sind verpflichtet, den Arzt alle 2-3 Monate aufzusuchen. Weisen Sie uroseptische Medikamente zu, die den Kurs unterstützen. Die Behandlungsdauer beträgt 1-2 Wochen, ggf. wiederholen Sie den Kurs. Ein halbes Jahr nach der Operation kann bei Urintests eine erhöhte Anzahl von Leukozyten, Blut und Eiweiß beobachtet werden. Dieser Zustand wird als normal angesehen. Urintests sollten alle 2 Wochen für 6-10 Monate durchgeführt werden.

Die Dauer der Rehabilitationsphase für Hydronephrose ist unterschiedlich. Dies hängt vom Stadium der Obstruktion und dem Ausmaß der Schädigung des Nierengewebes sowie dem Auftreten begleitender Erkrankungen und Komplikationen ab. Wenn der Harnabfluss wiederhergestellt ist, kehrt die Niere zur Normalität zurück und nimmt ab, der Kelch und das Becken nehmen die richtige Form an, das Gewebe des Organs wird regeneriert. Nach der Operation wird eine Doppler-Studie durchgeführt, um die Mikrozirkulation in der Peripherie der Niere zu bestimmen.

Eine Operation zur Beseitigung von Hindernissen für den Abfluss von Urin hat sein eigenes Risiko für Komplikationen. Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen bei Säuglingen ist viel höher als bei Erwachsenen.

Die Laparoskopie kann zu Blutungen, infektiösen Entzündungen und anderen unangenehmen Folgen führen. In einigen Fällen wird die Operation vor der Geburt des Babys durchgeführt. Die Bedienung des Fötus ist äußerst gefährlich - es kann zu Abbruch und Frühgeburt kommen. Eine Frau sollte vom behandelnden Arzt gewarnt werden.

In dem Video die Geschichte des Arztes über die Krankheit:

Selbst bei einer erfolgreichen Operation bei schwerer Hydronephrose ist der Erfolg nicht garantiert. Die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Operation nimmt ab, wenn sie in den ersten Lebensmonaten eines Kindes durchgeführt wird. Statistiken zeigen, dass das Kind nach einer solchen Operation immer noch eine chirurgische Korrektur und medikamentöse Therapie sowie ständige medizinische Überwachung benötigt. Nach der Geburt von Kindern mit angeborener Hydronephrose werden sie alle 2-4 Wochen untersucht. Sie werden von einem Kinderurologen und einem Neonatologen überwacht.

Prognose

Unter modernen Bedingungen wird die Hydronephrose beim Neugeborenen mit überwiegend nichtinvasiven Methoden behandelt. Sie garantieren einen hohen Operationserfolg und minimale Komplikationen. Prognosen hängen von den Ursachen der Erkrankung, dem Vorhandensein von Komorbidität und Komplikationen ab. Es ist möglich, die Funktion der betroffenen Niere innerhalb von 6-12 Monaten nach der Operation zu erhalten und wiederherzustellen. Treten Begleiterkrankungen auf, zum Beispiel eine multizystische Erkrankung, dann sind die Chancen einer normalen Nierenfunktion in der Zukunft erheblich reduziert.

Die Zahl der Komplikationen nach einer Hydronephroseoperation ist deutlich zurückgegangen. Dies ist auf die Anwendung minimalinvasiver Methoden, die Verwendung von modernem Nahtmaterial, das gut absorbiert wird, antibakterielle Therapie und systematische Beobachtungen des Kindes in der Apotheke beim Urologen zurückzuführen. Drainageröhrchen und -stents werden durch eine interne Methode eingeführt, wodurch die Verwendung externer Röhren vermieden werden kann. Infolgedessen ist die Therapie sicher und traumatisch geworden.

Neugeborene Hydronephrose

Hinterlasse einen Kommentar 3,466

Die Geburt eines kleinen Mannes ist immer ein Glück für die Eltern. Dieses Glück wird jedoch durch die Diagnose "Hydronephrose der Nieren bei Neugeborenen" gestört. Als dies das hört, geraten Mütter und Väter in Panik. Keine Notwendigkeit, dies zu tun. Die moderne Medizin behandelt alles mit dem geringsten Verlust. Wie Jetzt werden wir es erzählen.

Allgemeine Informationen

Mit Hilfe der Nieren des Menschen erfolgt eine Filtration der durchströmenden Flüssigkeit rund um die Uhr. Wenn ein Kind an Hydronephrose leidet, bewältigt die Niere die ihm übertragene Aufgabe fehlerhaft. Nicht alle Stoffwechselprodukte werden entfernt, Giftstoffe werden zurückgehalten. Wenn die Hydronephrose bei Neugeborenen nicht rechtzeitig behandelt wird, besteht die Gefahr der Verschlechterung der Gesundheit, des Auftretens von Nierenversagen und Problemen des Zentralnervensystems.

Hydronephrose hat einen anderen wissenschaftlichen Namen - hydronephrotische Transformation. Oft begleitet die Krankheit den Menschen sein ganzes Leben lang und stört ihn nicht. Laut Statistik diagnostizieren Sie diese Krankheit häufiger im Alter von 40 bis 50 Jahren. Es ist wichtig, die Hydronephrose mit Ultraschall im Mutterleib zu diagnostizieren, um das Neugeborene rechtzeitig behandeln zu können. Wenn Sie bei einem Neugeborenen eine Hydronephrose diagnostiziert haben, ist es wichtig, so bald wie möglich mit der Therapie zu beginnen, dann erholt sich das Baby bald.

Angeborene Hydronephrose, Stadien der Hydronephrose

Bei einem Erwachsenen wird die Hydronephrose in angeborene und erworbene klassifiziert. Aber wenn wir über das Neugeborene sprechen, ist hier nur die erste Möglichkeit. Zuteilung der Hydronephrose der linken Niere, der rechten Niere und beider Nieren. Die angeborene Hydronephrose bei Säuglingen hat folgende Stadien:

Ursachen der Nierenhydronephrose bei Neugeborenen

Wie bereits erwähnt, sind die Ursachen der Hydronephrose bei Neugeborenen nur angeboren. Diese Krankheit wird oft schon im Mutterleib diagnostiziert, da die Niere des Embryos bereits in der 4. Schwangerschaftswoche praktisch die gleiche ist wie die des Neugeborenen. Es ist sehr schädlich für die Gesundheit des Fötus und beeinflusst den Lebensstil seiner Mutter. Die Hauptursache für Hydronephrose sind die strukturellen Merkmale des Körpers des Kindes. Dazu gehören:

  • Verengung des Blasenhalses;
  • der Urinfluss ist das Gegenteil - von der Blase zum Harnleiter;
  • Unterbrechungen beim Übergang von Nervenimpulsen von der Niere zum Gehirn und zurück;
  • hoher Harnleiterausfluss;
  • Probleme mit prilohanochny Harnleiter.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptome der Krankheit

Je nach Stadium der Erkrankung gibt es unterschiedliche Symptome. Im ersten Stadium gibt es keine derartigen Manifestationen. Es passiert ein wenig aufgeblähter Bauch, aber nicht immer geschieht es und ein vergrößerter Bauch bei einem Baby kann auf eine andere Krankheit hindeuten. Hydronephrose provoziert einen schlaffen Zustand des Säuglings, der schlecht isst, viel schläft und zu Spielzeug passiv wird.

Wenn das Baby sich kratzt oder sich kratzt, sich aufgeregt verhält, manifestiert es ein solches Symptom der Hydronephrose als Juckreiz. Es erscheint als Folge der Anhäufung neugeborener Giftstoffe im Körper, die die Haut reizen. Und Toxine erscheinen aufgrund einer Verletzung des Harnabflusses. Die Diagnose bestätigt auch das Auftreten von Blutstreifen im Urin des Babys.

Bei fortschreitender Hydronephrose besteht für das Neugeborene die Gefahr, dass Entzündungsprozesse auftreten. Dann treten offensichtliche Symptome auf. Dazu gehören Schmerzen beim Wasserlassen, Fieber. Durch Palpation erkennt der Arzt einen Tumor bei einem Kind. Daher sollten Sie den Zustand des Babys sorgfältig überwachen.

Diagnose

Es ist möglich, die Krankheit mit einem Ultraschallgerät selbst im Fötus für 20 Wochen zu diagnostizieren, wenn ein Kind getragen wird. Dann wird die Schwangere ständig untersucht und manchmal zur Konservierung ins Krankenhaus eingeliefert. Wenn das Becken um mehr als 7 Millimeter größer geworden ist, besteht Verdacht auf Hydronephrose. In solchen Fällen beobachtet der Kinderurologe den Fötus und wartet auf seine Geburt. Der Organismus des Babys ist so unvorhersehbar, dass die Krankheit von selbst verschwinden kann. Es besteht jedoch die Gefahr einer raschen Verschlechterung, wenn die Operation möglicherweise nicht erforderlich ist... Daher führt das Baby während des ersten Lebensmonats einen Ultraschall der Blase und der Nieren durch. Weitere Studien werden nach drei Monaten mit Szintigraphie, Extraretorno-Urographie und Zystographie durchgeführt. Weiterer Ultraschall wird wiederholt, um die Dynamik der Erkrankung zu beobachten.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung der Hydronephrose bei Neugeborenen wird oft auf eine einfache systematische Beobachtung reduziert. Viele Krümel werden mit einem Kaiserschnitt oder früher als erwartet geboren. Die Organe eines solchen Kindes (die Nieren bilden keine Ausnahme) sind noch nicht vollständig ausgebildet, sie können nicht wie Kinder arbeiten, die rechtzeitig geboren wurden. In diesem Fall benötigen Sie eine systematische sorgfältige Beobachtung des Arztes mit einem vierteljährlichen Ultraschall. Bei einem positiven Trend beträgt die Therapiedauer 3 Jahre.

Auch ein Kind mit intrauteriner Entwicklung kann Hydronephrose feststellen. Der Organismus des Neugeborenen ist jedoch so unvorhersehbar, dass diese Krankheit in den ersten Lebensmonaten die Chance hat, spurlos zu verschwinden. Wurde die Hydronephrose durch komplexe Diagnostik bestätigt, so ist eine Behandlung erforderlich. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Neugeborene sofort zur Operation geschickt werden muss. Je nach Stadium der Erkrankung werden alternative Therapien eingesetzt.

Im ersten Schritt zielen alle Maßnahmen darauf ab, die Freisetzung von Urin zu beschleunigen. Während dieser Zeit ist der Körper des Babys stark geschwächt, es besteht die Gefahr einer Infektion. In diesem Fall führt der Arzt eine symptomatische Therapie mit entzündungshemmenden Medikamenten durch. In der zweiten Phase betrachtet der Arzt die Dynamik. Wenn es positiv ist, muss die Therapie nicht angepasst werden. Wenn es negativ ist, verschlechtern sich der Nierenzustand und das allgemeine Wohlbefinden des kleinen Patienten, wird ein chirurgischer Eingriff vorgeschrieben.

Chirurgie und postoperative Periode

Die Operation, mit der sie Hydronephrose behandeln, wird Pyeloplastik genannt. Ihr Wesen besteht darin, das beschädigte Gewebe des Harnleiters zu entfernen und eine neue, größere Größe, die Verbindung zwischen dem Harnleiter und dem Becken, zu bilden. Die in der medizinischen Praxis am häufigsten eingesetzte Pyeloplastik ist laparoskopischer Kunststoff. Die laparoskopische Pyeloplastik ist eine sanfte Behandlung, bei der keine Narben entstehen. Die Operation basiert auf der Verwendung eines Laparoskops - eines röhrenförmigen Geräts mit einer Kamera an einem Ende. Mit Hilfe davon wird eine Live-Übertragung auf dem Bildschirm gezeigt.

Die Laparoskopie ist eine der sichersten Operationen, da sie nicht einmal für Einschnitte sorgt, sondern nur für kleine Punktionen. Mit verschiedenen Graden der Krankheit zu Kindern unterschiedlichen Alters ernannt. Für Neugeborene gibt es jedoch mehrere Kontraindikationen. Dies sind in erster Linie Babys mit einer geringen Masse, Frühgeborenen, die schwere Begleiterkrankungen haben.

Die Operation ist so einfach, dass das Neugeborene nach einer Woche zur Entlassung bereit ist und die erste postoperative Zeit keine Wiederbelebung ermöglicht. Danach sollte der Urologe alle 3 Monate das Kind untersuchen. Es werden Medikamente verschrieben, um alle Funktionen der Niere wiederherzustellen. In 80–90% der Fälle ist die Operation erfolgreich. Leider sind die Nieren des Neugeborenen nicht immer völlig gesund, die meisten benötigen ständige medizinische Unterstützung.

Chirurgische Behandlung der Hydronephrose bei Neugeborenen

Eine Hydronephrose ist eine Erkrankung, bei der der Harnleiter durch Zahnstein, Tumor, Blutgerinnsel oder Harnstörung aus den Nieren durch abnormale Entwicklung der Harnorgane blockiert wird.

Bei Neugeborenen wird in der Regel eine angeborene Pathologie festgestellt, die eine der Nieren (meistens die linke) betrifft. Es gibt aber auch eine bilaterale Läsion (in 11% der Gesamtzahl der erkannten Erkrankung). Bei dieser Option ist eine dringende Operation erforderlich, da das Baby sonst sterben kann. Die Kombination der Expansion des Nierenbeckens und des Harnleiters wird als Ureterohydronephrose bezeichnet.

Bei einer solchen Diagnose wie der Hydronephrose bei Neugeborenen wird die Behandlung hauptsächlich durch eine Operation durchgeführt. Alle konservativen Methoden werden nur zur Linderung des Zustands und zur Vorbereitung auf die Operation verwendet. Medikamente werden auch in der postoperativen Phase eingesetzt, um die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen zu verringern.

Bei Jungen tritt diese Krankheit dreimal häufiger auf als bei Mädchen. Der Grund für die Entwicklung der Pathologie ist ein ungesunder Lebensstil, der die werdende Mutter während der Schwangerschaft sowie vergangene Krankheiten in dieser Zeit führt.

Manifestationen der Hydronephrose

Diese Krankheit ist gefährlich, weil sie sich meist erst im dritten Stadium manifestiert. Die rechtzeitige Erkennung der Hydronephrose bei einem Neugeborenen liegt vollständig bei den Eltern des Babys. Es ist notwendig, darauf zu achten, wenn das Kind launisch wird, schlecht zu essen ist und sein Schlaf gestört ist. Mit der Entwicklung von Schmerzen im Unterleib kann er seine Beine drehen und straffen.

Es ist besonders wichtig, auf die Qualität und den Zustand des Urins zu achten. Sie sollten sofort zum Arzt gehen, wenn an den Windeln Blutungen auftreten.

Das Hauptsymptom dieser Erkrankung ist eine Zunahme der Niere, die während einer bimanualen Palpationsstudie oder während eines Ultraschall-Scans leicht untersucht werden kann. Ein starker Anstieg der Niere des Babys zeigt sich am vergrößerten Bauch. Bei Zugabe einer infektiösen Komplikation, die häufig mit Hydronephrose einhergeht, wird ein Temperaturanstieg beobachtet. Im Urin werden, wenn dies festgestellt wird, erhöhte Konzentrationen an weißen Blutkörperchen festgestellt.

Gründe

Bei Neugeborenen kann sich die Hydronephrose aus mehreren Gründen entwickeln:

  1. Die Verengung des Übergangs zum Becken im Harnleiter.
  1. Die Verengung des Übergangs des Harnleiters zur Blase. Gleichzeitig entwickelt sich nicht nur eine Hydronephrose, sondern es sammelt sich Flüssigkeit in der Harnröhre (Megaloureter).
  1. Die Entwicklung von vesikoureteralem Reflux. In diesem Zustand erfolgt eine Flüssigkeitsspülung von der Blase zum Harnleiter. Tritt infolge einer angeborenen Unterentwicklung oder eines Mangels an Klappen auf, die die Rückführung von Urin verhindern.
  1. Neobstruktive Hydronephrose. Eine solche Pathologie ist selten. Bei einer Verletzung der Urinausscheidung durch die Nieren ohne sichtbare mechanische Hindernisse.
  1. Polyzystische Nierendysplasie.
  1. Das Vorhandensein des hinteren Ventils der Harnröhre.
  1. Ureterozele
  1. Traumatische Verletzung oder Tumorprozess.

Behandlungsarten abhängig vom Grad der Erkrankung

Ein Neugeborenes hat drei Krankheitsgrade:

  1. Der erste Grad wird Pyeloektasie genannt. Es entsteht als Folge einer geringfügigen Verletzung der Urinausscheidung aus der Niere, während seine Funktionsfähigkeit vollständig erhalten bleibt. Die Hohlräume können leicht zunehmen.
  1. Die zweite Stufe wird Hydrokalykose genannt. Von Anfang an dauert die erste Stufe in der Regel mehrere Monate. In den Tubuli und im Becken kommt es zu einer erheblichen Flüssigkeitsansammlung, die das Parenchym unter Druck setzt und die Nierenfunktion beeinträchtigt.
  1. Die letzte oder letzte dritte Stufe führt zu irreversiblen Veränderungen des Nierenparenchyms. Die Funktion der Orgel wird in diesem Fall erheblich verändert oder ganz gestoppt.

Indikationen für die Operation

Die Hydronephrose der Nieren bei Neugeborenen kann von selbst passieren. Zum Beispiel ist Pyeloektasie keine Indikation für eine Operation. In einigen Fällen ist es physiologischer Natur und kann von selbst weitergegeben werden. Ein solches Kind muss bei einem Arzt angemeldet sein und wird regelmäßig untersucht. Die Frage nach einer radikalen Lösung des Problems kann sich in dem Fall stellen, in dem die erste Stufe voranschreitet und in die zweite und dritte Phase übergeht. Diese Varianten der Krankheit werden als Pathologien betrachtet und erfordern ein sofortiges Handeln.

Moderne Behandlungsmethoden können erhebliche Unterstützung bei minimalen postoperativen Komplikationen bieten. Folgende Abweichungen können als Indikation für eine Operation dienen:

  • die Ausdehnung der Nierenhöhlen;
  • das Vorhandensein von Nierensteinen;
  • signifikante Verengung des Harnleiters;
  • Tumorbildung im Bereich des Beckens.

Laparoskopische Intervention

Die sanfteste und modernste Methode ist laparoskopischer Kunststoff. Es liegt darin, dass das Laparoskop durch kleine Einschnitte in Form einer Röhre eingeführt wird, an deren Ende sich der Bildschirm befindet. Ein solcher Eingriff kann in jedem Stadium einer bestimmten Krankheit unabhängig vom Alter des Patienten durchgeführt werden. Die Umsetzung ist nur für Frühgeborene und bei anderen Missbildungen kontraindiziert. Der Aufenthalt des Kindes nach der Operation im Krankenhaus dauert eine Woche.

Es ist sehr wichtig, dass das Baby dann beim Urologen angemeldet wird, den es mindestens 3-4 Mal pro Jahr bei seinen Eltern besuchen sollte. Zur Vorbeugung von Komplikationen nimmt er einige Zeit Uroseptika. Die Dauer dieses Kurses beträgt bis zu zwei Wochen. In manchen Fällen kann der Arzt den Kurs verlängern. Darüber hinaus sollten Sie im ersten Jahr nach der Operation zweimal im Monat einen Urintest durchführen.

Die Rehabilitationszeit kann je nach Komorbidität, anderen Erkrankungen und dem Grad der Wahrscheinlichkeit von Komplikationen verlängert werden. Nachdem der Urin frei in die Blase zu fließen beginnt, wird die Größe der Niere normal, und geschädigtes Gewebe erhält seine Struktur und Funktion zurück. Mit Hilfe der Dopplerographie kann die Normalisierung des Blutkreislaufs in der Körperperipherie bestimmt werden.

Bei einer Diagnose wie der Hydronephrose der Nieren bei Neugeborenen führt die Behandlung mit der laparoskopischen Methode manchmal zu einigen Komplikationen, unter anderem dem Zusatz einer Infektion oder dem Auftreten von Blutungen. Es ist zu beachten, dass die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung bei einer Operation bei einem Neugeborenen etwas höher ist als bei einem Erwachsenen.

In einigen Fällen kann eine operative Behandlung sogar vor der Geburt des Kindes angeboten werden. Eine solche Manipulation kann jedoch zu einer Frühgeburt führen, so dass eine Frau normalerweise vor einer möglichen Operation gewarnt wird.

Der Erfolg der Operation hängt vom Grad der Nierenfunktionsstörung ab. Die Wahrscheinlichkeit eines schlechten Verlaufs bleibt hoch, wenn die Behandlung bei einem Kind durchgeführt wird, dessen Alter kein halbes Jahr erreicht.

Es ist möglich, eine Krankheit bei einem Fetus 14 bis 20 Wochen nach seiner intrauterinen Entwicklung zu diagnostizieren. Die Häufigkeit der vorgeburtlichen Hydronephrose ist ein Fall pro hundert Schwangerschaften. Die Studie hat gezeigt, dass die Häufigkeit des Auftretens dieser Pathologie um etwa zwei Prozent zurückgeht. Vorgeburtliche Erkrankungen betreffen hauptsächlich Jungen. In diesem Fall ist auch die Bedienung möglich. Dies kann jedoch zu einer Frühgeburt führen, die der Arzt der Mutter mitteilen muss.

Oft kann dieser Zustand vorübergehend sein und nach der Geburt oder einige Zeit später spurlos vergehen.

Prognose

Moderne chirurgische Eingriffe garantieren eine hohe Genesungswahrscheinlichkeit. Minimalinvasive Techniken erfordern keinen langen Krankenhausaufenthalt, wodurch die Entstehung von Komplikationen minimiert wird. Die Chancen für eine erfolgreiche Heilung sind bei gleichzeitiger Nierenerkrankung (z. B. Polyzystien) etwas verringert.

Hydronephrose der Nieren bei Neugeborenen - was ist gefährlich und wie es zu behandeln ist

Die Geburt eines Kindes bewirkt bei den Eltern Freude und Glück. Es kann von verschiedenen Krankheiten überschattet werden. Besorgnis erregend ist die Diagnose einer renalen Hydronephrose, die bei Neugeborenen auftritt. Es gibt jedoch keinen Grund zur Panik - die moderne Medizin kann Beschwerden schnell heilen.

Was ist Hydronephrose?

Die Niere ermöglicht die Filtration von Flüssigkeit, die durch sie fließt. Wenn ein Kind eine Hydronephrose entwickelt, kann das Organ seine Funktionen nicht bewältigen, wodurch die Stoffwechselprodukte und toxischen Substanzen im Körper verbleiben. Unbehandelt kann dieser Zustand schwerwiegende Folgen haben, darunter Nierenversagen und Probleme mit dem Nervensystem.

Oft begleitet die Krankheit eine Person ein Leben lang und manifestiert sich nicht, sondern wird nach vierzig Jahren diagnostiziert. Es ist sehr wichtig, eine Hydronephrose im Mutterleib zu erkennen, um dem Kind schnell die notwendige Hilfe zu leisten. Wenn die Krankheit bei einem Neugeborenen festgestellt wird, sollten Sie so bald wie möglich mit der Therapie beginnen.

Stadium der Krankheit

Bei einem Erwachsenen kann die Hydronephrose angeboren und erworben sein. Bei Kindern ist nur die erste Option möglich. Die Krankheit kann beide Nieren oder eine davon betreffen. Angeborene Krankheit hat mehrere Stadien:

  1. Pyeloektasie - infolge der Harnansammlung werden die Wände der Niere gequetscht, sie nimmt leicht zu, sie funktioniert jedoch normal.
  2. Hydrokalykose - der Körper ist noch größer und beginnt unvollständig zu funktionieren. Die Ursache ist die Ansammlung von Urin in den Kanälen der Nierenschalen.
  3. Terminal - Die Niere wird groß und deformiert, wodurch sie sich weigern kann.

Ursachen von Krankheiten

Die Krankheit ist nur angeboren und wird normalerweise im Mutterleib diagnostiziert. Die Hauptursache für die Pathologie sind die strukturellen Merkmale des Körpers des Kindes:

  • Verengung des Blasenhalses;
  • Verletzung des Harnabflusses;
  • Unterbrechungen bei der Übertragung von Nervenimpulsen von der Niere zum Gehirn;
  • genetische Veranlagung.

Der Hauptfaktor, der die Entwicklung einer Hydronephrose hervorruft, ist die Verengung des Beckens und des Harnleiters. Meistens ist dies auf das Vorhandensein einer zusätzlichen Arterie zurückzuführen, die den Abfluss des Urins beeinträchtigen kann. Manchmal tritt die Krankheit aufgrund einer Abnormalität in der Entwicklung der Nierengefäße auf, die durch negative Faktoren auf den Körper der werdenden Mutter verursacht wird.

Symptome einer Krankheit

Die Hydronephrose bei einem Säugling kann sich möglicherweise nicht sofort manifestieren, was die Diagnose erschwert. Kinder mit Pathologie werden in der Regel unruhig, im Urin erkennt man kleine Blutstreifen. Wenn Sie den Bauch berühren, spüren Sie eine starke Spannung. Es kann zu Juckreiz führen, der mit der Ansammlung toxischer Substanzen im Körper zusammenhängt, die Hautreizungen verursachen.

Oft wird die Krankheit nur bei einer Infektion erkannt, die sich beispielsweise durch hohes Fieber, Erbrechen, Lethargie und Appetitlosigkeit äußert. Da die Entwicklung der Krankheit das Risiko einer Entzündung erhöht. In diesem Fall gibt es offensichtliche Symptome: Schmerzen beim Wasserlassen, hohes Fieber. Bei Palpation wird ein Tumor erkannt. Wenn Sie vermuten, dass Hydronephrose so schnell wie möglich einen Spezialisten konsultiert. Er wird in der Lage sein, die Behandlung zu diagnostizieren und gegebenenfalls zu verschreiben.

Therapiemethoden

Am häufigsten wird die Behandlung von Hydronephrose bei Neugeborenen auf systematische Beobachtungen reduziert. Viele Babys werden im Kaiserschnitt oder früher geboren. Ihre Organe sind nicht vollständig ausgebildet und können daher nicht vollständig funktionieren. In diesem Fall ist eine ständige Überwachung durch den Kinderarzt und Ultraschall alle drei Monate erforderlich. Bei einer positiven Dynamik beträgt die Therapiedauer drei Jahre.

Die Krankheit kann während der Entwicklung des Fötus nachgewiesen werden. In den ersten Lebensmonaten kann das Baby spurlos verschwinden. Wird die Diagnose jedoch bestätigt, ist eine Behandlung erforderlich. In der ersten Phase zielen therapeutische Maßnahmen darauf ab, den Prozess der Urinproduktion zu normalisieren. Während dieser Zeit ist der Körper des Babys geschwächt, was das Risiko einer Infektion erhöht. Wenn dies nicht vermieden werden konnte, wird eine entzündungshemmende Therapie durchgeführt. In der zweiten Stufe wird die Dynamik bewertet: Wenn sie positiv ist, ändert sich die Therapie nicht. Wenn es negativ ist, verschlechtert sich der Zustand der Niere, eine Operation wird verschrieben.

Pyeloplastik wird zur Behandlung von Hydronephrose durchgeführt. Während der durch die Laparoskopie durchgeführten Operation werden die beschädigten Gewebe des Harnleiters entfernt und eine neue Verbindung zwischen ihm und dem Becken hergestellt. Dies ist die am wenigsten traumatische Behandlungsmethode, die keine Narben hinterlässt.

Für die Operation wird ein Laparoskop verwendet - ein Gerät in Form einer Röhre, an dessen einem Ende sich eine Kamera befindet - und das Bild auf den Bildschirm übertragen. Die Laparoskopie gilt als sichere Operation, da sie keine Schnitte, sondern nur kleine Einstiche bietet.

Chirurgische Eingriffe sind für Kinder jeden Alters vorgeschrieben, es gibt jedoch Kontraindikationen für Neugeborene. Zunächst einmal sind dies Babys mit geringem Körpergewicht, Frühgeborene und damit verbundene schwere Erkrankungen.

Die Operation lässt sich leicht auf Neugeborene übertragen: Das erste Mal erfordert keinen Intensivaufenthalt, und nach einer Woche wird das Baby entlassen. Danach sollte das Kind alle drei Monate von einem Urologen untersucht werden. Außerdem wird eine Therapie durchgeführt, die darauf abzielt, alle Funktionen der Niere wiederherzustellen. In 90% der Fälle ist die Operation erfolgreich, eine vollständige Wiederherstellung ist jedoch nicht immer möglich. Viele Kinder brauchen ständige medizinische Unterstützung.

Der Behandlungserfolg hängt wesentlich davon ab, wie schnell die Krankheit erkannt wurde. Wenn die Pathologie beide Nieren betrifft, steigt die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen. Bei einseitiger Hydronephrose ist die Therapie wirksamer.

Die häufigste Folge der Erkrankung ist die Pyelonephritis, die sich vor dem Hintergrund einer beitretenden Infektion entwickelt. Die Krankheit kann auch von einer Vergiftung des Körpers begleitet sein, die auf eine unzureichende Ausscheidung toxischer Substanzen zurückzuführen ist. Die schwerwiegendste Komplikation ist das Nierenversagen, das eine lebenslange Hämodialyse oder eine Nierentransplantation erfordert.

Die Hydronephrose ist eine schwere Erkrankung, die eine sofortige Behandlung erfordert, ohne die das Kind möglicherweise behindert bleibt.

Daher müssen die Krümel bei Verdacht auf eine Pathologie dem Arzt gezeigt werden. Prävention der Krankheit ist die rechtzeitige Untersuchung der Mutter während der Schwangerschaft und des Neugeborenen in den ersten Lebensmonaten, ein gesunder Lebensstil, um negative Auswirkungen auf den Fötus zu beseitigen, bei Problemen einen Arzt aufzusuchen und seine Anweisungen zu befolgen.

Neugeborene Hydronephrose

Die Hydronephrose der Nieren bei Neugeborenen ist eine ziemlich schwere Erkrankung, die eine sofortige Behandlung erfordert. Die Sicherheit der Niere und die Gesundheit der Harnorgane insgesamt hängen davon ab, wie schnell und effizient das Baby medizinisch versorgt wird. In unserer Übersicht betrachten wir die Grundlagen der Entwicklung der Pathologie, ihre klinischen Manifestationen sowie die Diagnose- und Behandlungsmethoden.

Die bei Neugeborenen diagnostizierte Hydronephrose ist eine Erkrankung, die durch eine gestörte physiologische Evakuierung des Urins verursacht wird. Es zeichnet sich durch eine fortschreitende Ausdehnung der Sammelhöhle der Nieren aus und kann, wenn sie nicht behandelt wird, zu schwerwiegenden Folgen führen.

Die Pathologie wird bei Jungen 2 bis 2,5 Mal häufiger diagnostiziert. Normalerweise ist es einseitig und betrifft die linke Niere: Es hängt mit den anatomischen Merkmalen der Struktur der Harnorgane zusammen. Bilaterale Hydronephrose bei Säuglingen tritt in höchstens 5–9% der Fälle auf.

Ursachen und Mechanismus der Krankheitsentstehung

Bei Neugeborenen und Kleinkindern ist die Hydronephrose in der Regel angeboren. Es kann verbunden sein mit:

  • Anomalien in der Entwicklung der Nieren, Harnleiter und Nierengefäße - Atresie, Striktur und falsche Lage des Harnleiters, das Auftreten einer zusätzlichen Arterie, das Zusammendrücken der Nierengefäße und die Störung des normalen Harnflusses
  • genetische Krankheiten;
  • der Einfluss ungünstiger Umweltfaktoren auf den Säugling während der intrauterinen Entwicklung (Rauchen, Alkoholmissbrauch durch die Mutter, Berufsgefahren).

Klassifizierung

Je nach Schädigungsgrad wird die Krankheit isoliert:

Grad 1 Geringe Ausdehnung des Nierenbeckens mit erhaltener funktioneller Aktivität des Nephrons. Grad 2: Vergrößerte Niere in der Größe, die sich bei Palpation und Ultraschall bemerkbar macht. Lokhanka dehnte sich aus, deformierte sich. Die Filtrations- und Konzentrationsfähigkeit der Niere ist um etwa 40% beeinträchtigt. Grad 3 Aufgrund des angesammelten Harns ist die Niere enorm und deformiert. Dystrophische und atrophische Veränderungen treten im Parenchym des Organs auf, und die Klinik für Nierenversagen entwickelt sich bei Neugeborenen.

Symptome der Hydronephrose bei Neugeborenen

In den frühen Stadien der Krankheit manifestiert sich nicht. In seltenen Fällen kann die Angst des Kindes, Weinen, die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Bei der Hydronephrose 2-3 Grad treten folgende Symptome auf:

  • ständiger Schmerz in der Projektion der betroffenen Niere;
  • Blähungen
  • Schwellung;
  • das Auftreten von Blut im Urin;
  • Anzeichen einer Vergiftung durch einen gestörten Stickstoffstoffwechsel im Körper und möglicherweise anhaftende Infektionen.

Grundsätze der Diagnose und Behandlung

Bis heute ist die Diagnose einer Hydronephrose nicht schwierig. Ungefähr 1% der schwangeren Frauen haben bei der obligatorischen vorgeburtlichen Ultraschalldiagnostik die Diagnose "Hydronephrose" bei einem Kind. In der Zukunft, dem Neugeborenen, wird dieses Problem in etwa 35-45% bestätigt.

Die Untersuchung von Säuglingen zum Nachweis von Hydronephrose kann umfassen:

  • Ultraschall der Nieren und Harnleiter;
  • DDC - Doppler-Zuordnung;
  • MRI, CT - als zusätzliche Untersuchungsmethode;
  • Urethrozystoskopie.

Moderne Diagnoseverfahren ermöglichen die Bestimmung der genauen Größe der Niere, des Zustands des Pyeo-Beckenapparates, der inneren Struktur des Organs, der Harnleiter und der sie versorgenden Arterien.

Bei der Entwicklung vor dem Hintergrund von Stagnations- und Evakuierungsstörungen des infektiös-entzündlichen Prozesses in den Nieren umfasst der Standarddiagnoseplan:

  • Urin Bakposev (mit der Definition der antimikrobiellen Empfindlichkeit);
  • Test auf Nechiporenko;
  • Zimnitsky-Analyse und andere.

Die Hauptmethode zur Behandlung von Neugeborenen mit Hydronephrose ist die Operation. Durch chirurgischen Eingriff können anatomische Defekte in den Harnorganen korrigiert werden, um den normalen Abfluss wiederherzustellen. Die konservative Therapie wird als vorübergehende Lösung bei der Entwicklung einer Entzündung der Nieren oder der Unfähigkeit angesehen, zu einem bestimmten Zeitpunkt eine Operation durchzuführen.

Durch frühzeitige Erkennung und rechtzeitige Behandlung der Hydronephrose bei einem Baby können so schreckliche Komplikationen wie akutes und chronisches Nierenversagen vermieden werden. Interessanterweise kann die Krankheit der Stufe 1-2 von selbst ohne negative Folgen für die Gesundheit des Kindes vergehen. Bei Hydronephrose Grad 3 ist eine dringende Operation die einzig mögliche Lösung.

Ursachen der Nierenhydronephrose bei Neugeborenen

Die Erkrankung der Nierenhydronephrose bei Neugeborenen oder die hydronephrotische Transformation ist eine angeborene Pathologie, die sich aufgrund von Problemen beim vorgeburtlichen Fetusaufenthalt entwickelt, seltener aufgrund von Erkältungskomplikationen oder -verletzungen. Pathologie tritt am häufigsten bei Jungen auf, wobei die linke Niere durch Deformitäten beeinträchtigt wird. Die bilaterale Form wird nur in 5-15% der Fälle diagnostiziert.

Ursachen der Hydronephrose bei Neugeborenen

Abweichungen in der Entwicklung der Nieren und Blutgefäße bedeuten eine Blockade der Harnleiterkanäle, eine mögliche äußere Kompression, durch die der Urin nicht im erforderlichen Modus und Volumen zurückbleibt und sich im Nierenbecken ansammelt. Die Pathologie führt zu einem Anstieg des hydrostatischen Drucks, einer Ausdehnung des Harnleiters und einer Verengung der Blase. Die Stase des Harns im Becken erhöht das Risiko, an Parenchym der Organe zu erkranken und Folgekomplikationen zu entwickeln.

Hydronephrose bei Neugeborenen kann sich aus folgenden Gründen entwickeln:

  • Gestörte Lokalisation des Harnleiters;
  • Das Vorhandensein von strukturellen Veränderungen im Harnleiter;
  • Die Bildung eines übermäßigen Gefäßes, das Druck auf die Harnwege ausübt.

In der Regel ist ein Vorläufer der Krankheit eine Verletzung des Systems der zukünftigen Mutter: Rauchen, Alkoholkonsum, unkontrollierte Behandlung mit Medikamenten. Dies alles wirkt sich negativ auf den Fötus aus, gefährdet die Gesundheit des zukünftigen Kindes.

Diagnose und Symptome der Krankheit

Die Erkrankung verläuft oft ohne ausgeprägte Symptome, insbesondere wenn nur die linke Niere betroffen ist. In diesem Fall übernimmt das Organpaar eine Ersatzfunktion. Die Pathologie kann jedoch per Ultraschall erkannt werden. Die genauesten Ergebnisse werden im zweiten Monat nach der Geburt erhalten.

  1. Blut im Urin;
  2. geschwollener Bauch mit unruhigem, launischem Verhalten;
  3. Lendenschmerzen, starke Schwellung;
  4. Verletzung des Stickstoffstoffwechsels führt zu Vergiftung - das Baby beginnt zu jucken;
  5. Die kleinsten Verbindungen, sogenannte Mikrolithen (Vorläufer von Steinen), die den Entzündungsprozess verursachen, werden in den Nieren eines Neugeborenen gebildet;
  6. ein Temperaturanstieg ohne äußere Anzeichen und Erkältungsgefahr ist eine Folge einer Infektion mit stehendem Urin;
  7. Schreie beim Wasserlassen - Hydronephrose der Niere verursacht starke Schmerzen, das Baby schreit.

Wenn ein Baby schlecht isst, träge wird, viel schläft, pinkelt und schnell müde wird - dies sollte die Mutter alarmieren und sofort einen Arzt aufsuchen. Das Laufen der Krankheit führt zur Entwicklung einer Entzündung, die viel schwieriger zu behandeln ist.

Stadien der Entwicklung der Krankheit

Es gibt drei Grade der Krankheit:

  1. Pyeloektasie - der Grad, bei dem klinische Symptome praktisch nicht vorhanden sind. Das einzige Anzeichen einer Hydronephrose bei Neugeborenen ist eine leichte Vergrößerung des Beckens mit 100% iger Organfunktionalität.
  2. Hydrokalliose - der zweite Grad, der nach kurzer Zeit auftritt und keine ordnungsgemäße Behandlung ermöglicht. Das Symptom ist nicht nur eine starke Ausdehnung des Beckens während der Palpation, sondern auch eine Abnahme der Funktionalität der Organe um fast 40%.
  3. Scheinbare Nierenfunktionsstörung, minimaler oder vollständig fehlender Wasserlassen, Atrophie des Gewebes des Organs mit signifikanter Erhöhung des Beckens - ist der dritte Grad der angeborenen Hydronephrose. Die Pathologie führt zur Entwicklung von Nierenversagen und der Entwicklung von Begleiterkrankungen.

Es ist wichtig! Die angeborene bilaterale Hydronephrose von Neugeborenen erfordert einen sofortigen chirurgischen Eingriff, und wenn sie unbehandelt bleibt, atrophieren die Nieren allmählich, was zu einem vollständigen Verlust der Organfunktion führt.

Behandlung der Hydronephrose bei Neugeborenen

In einigen Fällen ist eine Operation mit der Ernennung einer medikamentösen Therapie für die vollständige Rehabilitation erforderlich. Das Wesentliche der Behandlung ist die Korrektur von Defekten in der Blutversorgung des Organs, die Gewebereparatur und die Verhinderung von Pathologien. Je nach Schweregrad und Entwicklungsstadium der Pathologie wird die Behandlung verordnet:

  1. In bestimmten Fällen ist eine Operation erforderlich, beispielsweise in Gegenwart der letzten schweren Form, die durch die Verformung der Filterfunktion und das Vorhandensein von Entzündungen aufgrund von stehendem Urin belastet wird. Die Operation wird durchgeführt, um die Harnwege freizugeben und die Nierenfunktion wiederherzustellen. Für die Heilung von Krankheiten verwendet der Chirurg die Pyeloplastik, die die gutartigste Behandlungsoption darstellt. Die erforderliche postoperative Periode dauert bis zu 3 Wochen. Ein Katheter wird bei einem Kleinkind angebracht. In einigen Fällen ist es jedoch möglich, einen Stent für die innere Drainage zu verwenden. In 9-10 Tagen ist das Baby dann zu Hause. Der Stent wird nach etwa 60 bis 90 Tagen entfernt.
  2. Die antibakterielle Therapie zielt darauf ab, Entzündungen zu verhindern und Infektionskrankheiten zu entwickeln.
  3. Bei der Diagnose einer Ureterohydronephrose wird eine Ureterresektion vorgeschrieben.

Es ist wichtig! Das Eingreifen des Operationsplans ist heute im Stadium der intrauterinen Entwicklung möglich, jedoch ist die Leitung durch das Vorhandensein eines Risikos für das Leben der Mutter und des zukünftigen Babys bedingt, da dies zu Frühgeburten und anderen Komplikationen führt. Die Interventionsmethode wird nur von einem Spezialisten ausgewählt. Insbesondere bei 90% der Fälle bietet die Pyeloplastik die höchste Behandlungsrate bei angeborenen Krankheiten, und die Niere stellt ihre Arbeit vollständig wieder her.

Die Diagnose der Pathologie im frühesten Stadium der Entwicklung ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung und Prävention von Komplikationen. Chirurgische Eingriffe sind nicht die "letzte Hoffnung" für Mutter und Kind, sondern eine bewährte und ausgezeichnete Praxis. Die Operation beseitigt effektiv Hemmnisse für den Harnfluss, konservative Methoden zielen jedoch nur auf die Beseitigung von Entzündungsprozessen ab und dienen als Vorbereitungstherapie für die nachfolgende Operation. Der akute Zustand des Patienten erfordert das vorherige Pumpen von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Nierenbecken, das mit einem Katheter durchgeführt wird.

Der erste und der zweite Grad der angeborenen Hydronephrose finden ohne Intervention eines Chirurgen statt, es ist jedoch unmöglich, das Auftreten des dritten Stadiums zu verzögern. Andernfalls besteht ein hohes Risiko für die Entwicklung einer Pyelonephritis mit nachfolgenden Komplikationen. Die günstigste Prognose für Patienten mit Pathologie einer Niere, die Niederlage beider Organe bedroht die rasche Entwicklung und Entwicklung der Erkrankung zum Nierenversagen. Die geringste Infektion reicht aus, um die Insuffizienz mit Komplikationen zu ergänzen, die unbehandelt zu einem tödlichen Ausgang führen können.

Es ist wichtig! Die schwersten Stadien der Krankheit erfordern eine permanente Hämodialyse sowie eine Nierentransplantation. Daher ist es nicht notwendig, die Behandlung zu verzögern. Wenn die Symptome konstant sind oder ihre Intensität zunimmt, sollten Sie sofort einen Spezialisten, die leitende Mutter und das Baby, konsultieren.

Beobachtung und Behandelbarkeit

Trotz der Tatsache, dass ein chirurgischer Eingriff bei der Behandlung der Krankheit nicht immer erforderlich ist, ist die Überwachung durch einen Arzt ein Muss. Präventivmaßnahmen, therapeutische Behandlung, Kontrolle des Krankheitsverlaufs - Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung von Pathologie und Entwicklung zu etwas Ernsterem.

Heilvorhersagen für Babys sind sehr günstig. Laut Statistik sind Säuglinge mit der Krankheit, deren Diagnose rechtzeitig gestellt wurde, in 98% vollständig geheilt.

Hydronephrose der Nieren bei Neugeborenen

Eine Hydronephrose der Nieren bei Neugeborenen tritt bei 10% der Kinder auf. Hierbei handelt es sich um eine angeborene Erkrankung, die sowohl eine als auch beide Nieren gleichzeitig betreffen kann und die Passage des Urins erschwert.

Wenn die Krankheit die Arbeit des Beckens und der Becher beeinflusst, genau an der Stelle, wo sich der Urin ansammelt, um weiter durch die Harnleiter zu fließen. Wenn die Hydronephrose gestört ist, führt dieses System zu Schwierigkeiten beim Wasserlassen. Eine Zunahme des Organs tritt auf, das Parenchym und die Niere werden dünner, wenn sich die Hydronephrose entwickelt, verliert sie ihre Funktion, dh sie hört auf zu arbeiten.

Klassifizierung

Durch das Auftreten der Krankheit sekretieren sich erworbene und angeborene Hydronephrose. Darüber hinaus entwickelt sich die erworbene Pathologie durch das Vorhandensein von Nierensteinen sowie durch Pyelonephritis, die eine Entzündung des Harnsystems verursacht.

Insgesamt gibt es zwei Arten von Krankheiten:

  1. Einseitige Hydronephrose. Von allen Fällen der Erkrankung von Kindern werden 85% häufiger unilaterale Organschäden festgestellt als eine andere Art dieser Pathologie. Das Gefährlichste ist, dass die zweite Niere mit der Niederlage einer Niere die tägliche Urinmenge vollständig kompensiert und das Vorhandensein von Pathologien im Körper nicht wahrnehmen kann.
  2. Bilaterale Hydronephrose. Diese Art von Krankheit macht nur 15% der Fälle aus. Diese schwere Schädigung kann tödlich sein, da bei der Verletzung des Abflusses von Urin unerwünschte Substanzen angesammelt werden, die den Körper toxisch schädigen.

Darüber hinaus betrifft die Hydronephrose bei Neugeborenen häufiger Jungen als Mädchen, was dank jahrelanger Statistiken bekannt geworden ist.

Es gibt 3 Stadien der Hydronephrose. Jede davon ist durch eine unterschiedliche Intensität des Organschadens gekennzeichnet.

  1. Nierengewebe und Harnfunktion sind im Anfangsstadium der Erkrankung praktisch überhaupt nicht betroffen. Es gibt die kleinsten, kleineren Änderungen;
  2. Das Nierenbecken wird vergrößert, die Niere verdünnt. Die Ausscheidungsfähigkeit ist um 30-40% reduziert. Die zweite Stufe ist grenzwertig, da die Funktionen der Niere, wenn auch teilweise, wiederhergestellt werden können;
  3. Die Niere ist stark erhöht (oft doppelt so hoch wie die Norm), während ihre Funktionalität um 80% oder mehr reduziert wird.

Es gibt auch eine Klassifizierung nach dem Zerstörungsgrad des Nierenparenchyms:

  1. 1 Grad. Nierengewebe ist nicht gebrochen. Der erste Grad ist fast unmöglich zu bemerken;
  2. 2 Grad. Das Parenchym ist leicht verändert, was fast nicht wahrnehmbar ist;
  3. 3 Grad. Schwere Schädigung des Parenchyms. Beim dritten Grad beginnt ein helles Krankheitsbild;
  4. Grad 4 ist durch ein zerstörtes Nierenparenchym gekennzeichnet.

Symptome

Die Hydronephrose beim Neugeborenen zeigt ein helles Krankheitsbild, beginnend mit dem dritten Grad der Schädigung des Nierenparenchyms. Die Stärke des Anstiegs des pathologischen Prozesses wird verstärkt und verschiedene Symptome verbinden sich:

  • Verletzung des Urins Mit der zunehmenden Zerstörung der Niere wird dem Urin eine geringere Menge zugeteilt;
  • Magenschmerzen;
  • Bei Palpation oder instrumentellen Diagnoseverfahren wird eine Masse im Bereich des Hypochondriums bemerkt, die auf die Erkrankung hindeutet;
  • Urin mit Blut vermischt;
  • Erhöhen Sie die Körpertemperatur des Kindes. Tritt beim Beitritt zur Infektion auf.

Solche Anzeichen deuten auf die Entwicklung einer Hydronephrose bei einem Säugling hin. Das Leitsymptom der angeborenen Hydronephrose bei Neugeborenen ist die erbliche Pyelonephritis.

Gründe

Angeborene Hydronephrose bei Säuglingen beginnt meistens mit der Geburt eines Kindes. Wenn sich das Kind im Mutterleib befindet, besteht also die Möglichkeit, das Vorhandensein dieser Pathologie zu erfahren und die Ursachen der Hydronephrose genau zu bestimmen.

Zum Beispiel mit den anatomischen Merkmalen der Gebärmuttergebärmutterstruktur: Verengung des Lumens des Harnleiters oder hoher Entladung. Darüber hinaus kann die Ursache ein Stein sein, der in der Niere gebildet wurde und Obstruktion verursacht, aber die Möglichkeit, dass sich ein Stein im Fötus während der vorgeburtlichen Periode bildet, ist selten und tritt selten auf.

Eine häufige Ursache ist Urinrückfluss. Es gibt eine Flüssigkeit aus der Blase zurück in den Harnleiter. Dadurch kann das Kind nicht zur Toilette gehen. Eine weitere häufige Ursache ist die gestörte Weiterleitung von Impulsen entlang des Neuralrohrs. Tritt bei einer Fehlbildung des Nervensystems in der vorgeburtlichen Periode insbesondere die falsche Innervation der Blase auf.

Die anatomische Struktur des Harnsystems spielt eine wichtige Rolle. Zum Beispiel beeinflussen die Verengung des Gebärmutterhalses in der Blase oder andere anatomische Merkmale die Bildung von Hydronephrose bei Neugeborenen. Ein zu stark vergrößerter Ureter (Megaureter) führt auch zu einer Störung des Harnabflusses. Darüber hinaus können Infektionskrankheiten auch die Entwicklung der Pathologie beeinflussen. Das Infektionsrisiko ist hoch, wenn Sie Ihr Kind nicht ausreichend betreuen.

Diagnose

Hydronephrose des Kindes auf der linken Seite ist häufiger, als die linke Niere aufgrund der normalen anatomischen Struktur des menschlichen Harnwege etwas höher als der rechten Seite. Es gibt Fälle, in denen Kinder viele Jahre mit dieser Diagnose leben und nicht wissen, ob eine Pathologie vorliegt.

Die Diagnose umfasst Laboratory und instrumentelle Methoden, die umfassen - eine Urinanalyse, Röntgenlendenbereich, US Nieren, wo es Organgröße und den Zustand des Parenchyms bestimmt wird. Röntgenstrahlen mit Kontrastdurchgeführt wird, und desto mehr erhöht das Nierenparenchym und stark beschädigt ist, desto länger die Ausgangskontrast (weil es schwierig ist, den Fluss des Urins) und Kontrast in den Bildern sehr hell aussieht. Eine genaue Diagnose ist nur durch Diagnose und Untersuchung möglich.

Darüber hinaus verwende ich Nieren-CT und Isotopenstudien, die in unklaren Fällen eine Diagnose stellen.

Behandlung

Die Behandlung der Hydronephrose bei Kindern ist nur mit Hilfe einer Operation möglich. Je früher diese Pathologie beim Neugeborenen gefunden wurde, desto erfolgreicher ist der Ausgang der Erkrankung.

Chirurgische Eingriffe zielen darauf ab, das Lumen des Harnleiters (mittels Stenting) zu erhöhen. Oft ist die begleitende Pathologie bei einem Säugling ein Megaureter. Gleichzeitig muss der Harnleiter verengt werden, um wieder normal zu funktionieren.

Die Heilung der bilateralen Hydronephrose ist nur bei der Operation möglich. Eine Behandlung mit Volksheilmitteln ist ebenfalls willkommen. In der Regel zielt diese Therapie darauf ab, Entzündungen beim Eintritt von Infektionen zu verhindern. Oft werden dazu Salzgrotten verwendet, Nierengebühren werden erhoben (nur mit Erlaubnis des Arztes!), Su jok-Therapie (Wirkung auf die empfindlichen Körperstellen).

Ein schwerer Nierenschaden kann zu einem vollständigen Organverlust, Gewebezersetzung und manchmal zu Organdegeneration führen. Dennoch ist die Behandlung von Hydronephrose ohne chirurgischen Eingriff nicht möglich.

Bedienung

Hydronephrose dritten und vierten Grades erfordert einen sofortigen chirurgischen Eingriff, während die Niere noch gerettet werden kann. Selbst wenn die Krankheit nur ein Organ befallen hat, muss die Operation durchgeführt werden, da sich die Niere nicht selbst heilen kann. Die Operation bei Kindern besteht aus zwei aufeinander folgenden Schritten:

  • Entfernen Sie abgestorbenes Gewebe sowie Bereiche der Verengung oder Ausdehnung der Harnleiter. Bei Bedarf wird Stenting durchgeführt.
  • Erstellen einer künstlichen Verbindung des Harnleiters und des Beckens (Anastomose).

Eine solche Operation bei Hydronephrose kann mit einem Laparoskop durchgeführt werden, wodurch das Risiko einer postoperativen Infektion minimiert wird. Eine erfolgreich durchgeführte Operation gilt als Erholung (vollständiger oder teilweiser) Urinabfluss. Mit solchen Eingriffen verlassen die Kinder nach der Operation in relativ kurzer Zeit und beginnen ein erfülltes Leben zu führen.

Diät

Bei vielen Krankheiten spielen Einschränkungen bei der Verwendung von Lebensmitteln eine bedeutende Rolle. Alle Einschränkungen bei Produkten und die Einführung einer speziellen Diät sind für Kinder nur nach Erreichen einer bestimmten Anzahl von Lei zulässig. Kinder unter einem Jahr werden in der Regel nicht zugewiesen.

Prävention

Da die Niere Hydronephrose bei Kindern als angeborene Pathologie auftreten, ernannt, um den Durchgang von Ultraschall zu verhindern geplant und Abgabe von Urintests bei Verdacht auf Ausbruch der Pathologie. Dies ermöglicht es Zeit, das Baby Hydronephrose und die Behandlung beginnen zu bemerken, dass die Effizienz der Nieren bei Kindern maximal erhalten wird.

Komplikationen

Obstruktion der Harnwege, eine starke Zunahme der Niere und verlängert Stauung des Urins kann durch eine Entfernung von Teilen des Körpers selbst, ob Nieren zu Ablehnung und Gewebenekrose, gefolgt führen. Das Vorhandensein von Begleiterkrankungen erschwert den Krankheitsverlauf erheblich. Die Entwicklung von Infektionskrankheiten schwächt das Immunsystem stark und kann zu einer allgemeinen Infektion führen, die ein Kind das Leben kosten kann.

Trotz der Entwicklung von Komplikationen ist die Niere ein Organ, das seine Arbeitsfähigkeit erhalten und seine funktionellen Aufgaben im Harnsystem erfüllen kann.

Prognose

Kann ein Kind nach einer chirurgischen Behandlung der Hydronephrose leben? Bei rechtzeitiger Entdeckung der Pathologie und rechtzeitiger Behandlung ist ein positives Ergebnis garantiert. Die Hydronephrose kann zwar geheilt werden, aber wenn die Niere schwer geschädigt wurde, wird ihre Leistung etwas verringert, aber ein solcher Ausgang der Erkrankung wird als positiv betrachtet.