Ursachen der Harnverhaltung bei Frauen

Urethritis

Diese Krankheit hat einen wissenschaftlichen Begriff - Ishuria. Der pathologische Zustand des Körpers bei verzögertem Wasserlassen trotz voller Blase. Die Entleerung kann nur mit Gewalt erfolgen.

Sie steht im Zusammenhang mit Erkrankungen der Prostata, ihrer Hyperplasie und dem Zusammendrücken des Lumens des Harnkanals.

Diese Störungen können nicht nur die Lebensqualität verschlechtern, sondern auch lebensbedrohliche Situationen schaffen.

Es gibt solche Formen der Ischurie:

  1. Akut - tritt plötzlich auf, vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens, kann manchmal eine Schwächung des Düsenstrahls oder eine Kraftanwendung während des Wasserlassens vorausgehen.
  2. Chronisch - die Menge an freigesetztem Urin nimmt lange ab, ein Gefühl der unvollständigen Blasenentleerung tritt auf.
  3. Voll-Wasserlassen stoppt vollständig.
  4. Unvollständige Blasenentleerung kann nur teilweise und mit Gewalt erfolgen.
  5. Paradoxische Ischurie - der Patient kann nicht urinieren, gleichzeitig kommt es jedoch zu einer unfreiwilligen Abgabe von Urin.

Neben dem fehlenden Wasserlassen macht sich der Patient Sorgen über andere Symptome:

  • sich überfüllt fühlen;
  • visuelle Auswölbung im Unterbauch;
  • Unbehagen im Unterleib, verstärkt durch Bewegung;
  • Hyperthermie;
  • Schüttelfrost
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Schmerzen bis zur Wirbelsäule;
  • arterieller Hypertonie;
  • Tachykardie;
  • falscher Drang nach Defäkation;

Es kann auch ein Symptom wie Blähungen auftreten.

Ätiologie der akuten Harnverhaltung

In diesem Fall entwickelt sich die Verschlechterung über mehrere Stunden.

Wenn sich der Patient vor dem Hintergrund des vollkommenen Wohlbefindens über das völlige Fehlen von Wasserlassen beschwert.

Es gibt eine Reihe von Situationen, die zu einem solchen Zustand führen. Die häufigsten Ursachen sind Urolithiasis, Beckentrauma, die Verwendung bestimmter Medikamente und das Auftreten postoperativer Komplikationen.

Urolithiasis - Mit der Bewegung des Zahnsteines entlang der Harnröhre kann der Stein den Kanal im Bereich der Verengung blockieren, während der Abfluss nicht in die unteren Abschnitte fließen und sich oberhalb der Hindernisstelle ansammeln kann.

Verletzungen der Beckenorgane führen zu Rupturen eines Abschnitts der Harnröhre.

Die Verwendung bestimmter Medikamente, beispielsweise Anticholinergika, Calciumkanalblocker, Antihistaminika, Antidepressiva.

Postoperative Komplikationen sind mit Fehlern in der Operationstechnik verbunden, und es kann zu Beschädigungen oder versehentlichem Nähen verschiedener Strukturen der Harnröhre kommen.

Darüber hinaus können die Gründe für die Verzögerung bei der Entfernung von Urin sein:

  1. Tumoren des Harnsystems - können eine Blockierung des Harntrakts, eine Störung des Organs, in dem sich der Tumor befindet, oder eine Verletzung der Innervation des betroffenen Bereichs bilden.
  2. Komplikationen nach der Geburt bei Frauen (insbesondere nach dem Kaiserschnitt). Verletzungen der Innervation, bei denen die Impulse des Entleerungsbedarfs den Bestimmungsort nicht erreichen. Gleichzeitig entwickelt sich ein Zustand wie "neurogene Blase".
  3. Die Ursache für die Verzögerung kann außerdem das Vorhandensein angeborener Entwicklungsanomalien sein, bei denen möglicherweise keine Elemente der Harnröhre oder deren Obturation vorhanden sind.

Ursachen der chronischen Harnverhaltung

Die chronische Harnverhaltung entwickelt sich allmählich. Der Patient kann über mehrere Jahre hinweg Beschwerden über Schwierigkeiten beim Wasserlassen haben.

Gelegentlich kann ein "Jet-Unterbrechungs" -Symptom auftreten, bei dem das Wasserlassen aufhört, aber die Blase nicht vollständig leer ist.

Im Laufe der Zeit können diese Bedingungen zu Anurie (Harnmangel) führen.

Die häufigsten Erkrankungen, die zu chronischem Harnverhalt führen, sind:

  1. Benigne Prostatahyperplasie ist die häufigste Ursache für chronische Harnverhaltung. Beim Prostata-Adenom dehnt sich die Drüse aus, woraufhin sie das Lumen der Harnröhre quetscht und die Ausscheidung des Urins gestört ist.
  2. Pathologische Veränderungen der Beckenorgane, die zu einer allmählichen Kompression der Harnwege führen (Tumoren, Abszesse, Prostatitis).
  3. Schwangerschaft - In diesem Zustand nimmt der Uterus zu, was auch zu einer Verengung des Lumens der Harnleiter und zu Entleerungsproblemen führt.
  4. Verletzungen der Innervation im Zusammenhang mit der Erkrankung des Schließmuskels.
  5. Neurologische Erkrankungen wie Morbus Parkinson, Hyena-Barre-Syndrom, Gehirnneoplasmen, Schlaganfall, Epilepsie.

Darüber hinaus kann die Pathologie durch Stress ausgelöst werden - durch Unterdrückung von Nervenimpulsen, was zu einem Wasserlassen führt.

Neurogene Blase

Dies ist ein pathologischer Zustand, der mit einem gestörten Wasserlassen verbunden ist. Der Grund dafür ist eine Verletzung des Nervensystems auf seinen verschiedenen Ebenen. Dieses Syndrom ist ein wesentlicher Bestandteil verschiedener Erkrankungen.

Die Ätiologie des pathologischen Zustands ist mit Verletzungen verbunden, die zu Schädigungen des Gehirns und des Rückenmarks führen (Blutung, Kompression, Quetschung, Brüche), Neubildungen in der Struktur des Zentralnervensystems (Neurom, Neurofibrom, Glioblastom, Astrozytom), entzündliche Prozesse im Rückenmark und Gehirn (Polio). Wirbelsäulentuberkulose, Enzephalitis, Botulismus).

Degenerative Erkrankungen des Zentralnervensystems (Multiple Sklerose, amyotrophe Lateralsklerose, Hyena-Bare-Krankheit) und angeborene Fehlbildungen des distalen Rückenmarks, der Harnröhre, der Nieren und der Harnleiter führen zur Entstehung des Syndroms.

Dieser Zustand hat folgende Ausprägungen:

  • variabler Zustand in Form von Verzögerung oder Inkontinenz;
  • Urin wird in kleinen Portionen ausgeschieden;
  • paradoxe Ischurie;
  • Nach der Entleerung bleibt in der Blase der Urin;
  • unwillkürliche Ausscheidung von Urin aufgrund von Rezeptorirritationen an der überströmenden Blase.

Der Patient hat möglicherweise einen falschen Harndrang.

Erforderliche Untersuchungen zur Diagnose

Ein Patient mit den angegebenen Symptomen sollte einen Arzt aufsuchen. Nach einer gründlichen Anamnese sollte der Arzt einige Nachforschungen anstellen, um die Diagnose zu klären.

Männer über 40 müssen Blut für prostataspezifisches Antigen (PSA) spenden, was auf das Vorhandensein oder Fehlen neoplastischer Erkrankungen der Prostata (benigne und bösartige) hinweist. Manipulationen wie Bauchdecken, Rektaluntersuchung, Ultraschalluntersuchung, CT-Scan und MRT sollten ebenfalls durchgeführt werden.

  • Abdominale Palpation - mit einer langen Verzögerung beim Wasserlassen wird eine vergrößerte Blase palpiert, manchmal kann sie an der vorderen Bauchwand sichtbar gemacht werden.
  • Rektaluntersuchung - Aufgrund der Tatsache, dass das Adenom der Prostata eine häufige Ursache für diesen pathologischen Zustand ist, muss der Arzt die Größe und Struktur der Prostata bei Männern beurteilen, um eine Diagnose zu stellen oder sie zu beseitigen.
  • Ultraschalluntersuchung der Nieren - ermöglicht die Visualisierung der Steine ​​entlang der Harnwege, Entzündungen oder Neoplasmen.
  • Computertomographie oder Magnetresonanztomographie - zum Ausschluss von Störungen im zentralen Nervensystem.
  • Computertomographie oder Magnetresonanztomographie - zum Ausschluss von Störungen im zentralen Nervensystem.

Parallel zu diesen Studien werden Labortests durchgeführt:

Urinanalyse - ermöglicht die Erkennung von Infektions- und Entzündungsprozessen.

Biochemische Analyse von Blut mit der Definition von Indikatoren wie Kreatinin und Harnstoff.

Urodynamische Tests - Bestimmen Sie die Fähigkeit von Sphinkter zur Reduktion, zeigen Sie Innervationsverletzungen und die Menge an Restharn in der Blase auf.

Die wichtigsten therapeutischen Maßnahmen

Wenn eine akute Ischurie diagnostiziert wird, sollte eine Blasenkatheterisierung durchgeführt werden.

Bei ausgeprägten Strikturen entlang der Harnröhre muss jedoch auf die Installation einer Zystostomie zurückgegriffen werden. Es entfernt den Urin direkt aus der Blase durch ein spezielles Röhrchen.

Varianten des chirurgischen Eingriffs zur Entfernung der Harnröhrenstriktur sind endoskopisch (low impact) und offen.

Wenn die Ursache des akuten Zustands ein Stein im Harntrakt ist, müssen Lithotripsiemaßnahmen durchgeführt werden. Hierbei handelt es sich um Aktivitäten, bei denen Steine ​​aus dem Harnsystem entfernt werden.

Es gibt folgende Arten von Lithotripsie:

  • entfernt;
  • endoskopisch transurethral;
  • perkutan;
  • lithoekstraktsiya.

In der chronischen Pathologie muss die Quelle, die diesen Zustand verursacht, entfernt werden. Wenn die Behandlung verzögert wird, kann Ishuria die Entwicklung von infektiös-entzündlichen Erkrankungen der Nieren und die Zerstörung seines Gewebes gefährden. Es ist auch notwendig, Maßnahmen zu ergreifen, um den Tumor zu entfernen, der das Lumen verschließt.

Bei einem Prostata-Adenom sollte eine Operation mit transurethraler Resektion der Drüse durchgeführt werden. Es gibt auch moderne pharmazeutische Produkte, die die Entwicklung von Prostatahyperplasie reduzieren. Dazu gehören Arzneimittel wie 5-alpha-Reduktase-Inhibitoren (Dutasteride) und Alpha-1-Blocker (Doxazosin).

Video: Zurückhalten von Urin. Ursachen und Behandlung

Akute Harnverhaltung

Akute Harnverhaltung und mangelndes Wasserlassen ist ein Zustand des Körpers, in dem die Person nicht selbstständig uriniert, die Blase aber voll ist. Bei diesem Phänomen funktionieren die Nieren und bilden Urin, der jedoch aufgrund einer Verstopfung auf der Ebene der Harnröhre oder des Schließmuskels nicht aus der Blase austritt.

Was ist die akute Harnverhaltung?

Fast immer sind die Symptome einer akuten Harnverhaltung mit einem starken Harndrang verbunden. Gleichzeitig wird der Urin entweder überhaupt nicht oder nur in geringer Menge ausgeschieden. Akute Harnstauung wird sehr oft von schmerzhaften Schmerzen im Unterbauch begleitet. Der Schmerz wird stärker, wenn sich die Person bewegt, versucht, bestimmte körperliche Anstrengungen zu unternehmen, versucht zu urinieren.

Die akute Harnverhaltung bei Männern und Frauen geht häufig mit unspezifischen Symptomen einher, deren Manifestation von den Gründen für die Entwicklung eines solchen Zustands abhängt. Akute Harnverhaltung bei Frauen ist ein Zustand, bei dem vaginaler Ausfluss auftreten kann; bei Männern aus der Harnröhre. Darüber hinaus Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen, ein starker Druckanstieg. Der Patient kann Fieber haben, manchmal gibt es das Gefühl, zum Stuhlgang zu drängen.

Optisch kann ein Vorsprung an der Unterseite der vorderen Bauchwand wahrgenommen werden oder ein Arzt, der bei akutem Harnverhalt hilft, stellt fest, dass die Blase überfüllt ist. Während der Palpation wird eine sphärische Formation im Unterleib festgestellt, die bei Druck schmerzhaft ist.

Bei Patienten, die unter akutem Harnretention leiden, wird häufig festgestellt, dass der Jet vor einem solchen Phänomen mit einer geringen Flüssigkeitsmenge sehr träge ist.

Volle und unvollständige Verzögerung wird festgestellt. Eine absolute Abwesenheit von Urin ist trotz der Anstrengung und des ausgeprägten Harndranges für einen Zustand völliger Verzögerung charakteristisch. Bei manchen Krankheiten führt die chronische Harnverhaltung bei Männern und Frauen dazu, dass dem Patienten der Urin viele Jahre nur mit einem Katheter abgegeben wird. Es ist wichtig, den vollen Grad der Retention von dem Zustand der Anurie zu unterscheiden, bei dem die Bildung von Urin im Körper aufhört.

Eine unvollständige Verzögerung ist ein Zustand, bei dem die Flüssigkeit aus der Blase teilweise austritt. In diesem Fall verbleibt nach jedem Wasserlassen eine bestimmte Flüssigkeitsmenge in der Blase. Manchmal kann es eine erhebliche Menge sein - bis zu 1 Liter. Dieser Zustand wird oft chronisch und bleibt für den Patienten lange Zeit unsichtbar. Infolgedessen kann sich eine Harnstauung im Harnweg sowie eine Störung der normalen Funktion der Nieren entwickeln. Wenn ein solcher Zustand sehr lange anhält, entwickelt der Patient später eine ausgeprägte Streckung der Muskulatur der Blase, Atonie und Streckung der Schließmuskeln. Bei solchen Erkrankungen wird der Urin unfreiwillig freigesetzt und tritt in Tropfen aus. Dieser Zustand wird in der Medizin als paradoxe Ischurie bezeichnet.

Warum ist akute Harnverhaltung?

Die Ursachen der Harnverhaltung bei Frauen und Männern können mit verschiedenen Faktoren zusammenhängen, die die Funktion des Harnsystems beeinflussen. Es kann insbesondere mechanische Ursachen für eine akute Harnverhaltung geben, die mit dem Auftreten von Steinen in der Blase oder der Harnröhre, Verletzungen der Harnröhre, der Entwicklung von Tumoren usw. zusammenhängt. Ursachen der Harnverhaltung bei Männern können manchmal durch die Entwicklung von Adenom oder Prostatakrebs, akuter Prostatitis und Phimose erklärt werden.

Dieses Symptom ist für einige Erkrankungen des Zentralnervensystems charakteristisch. Symptome der Harnverhaltung bei Frauen und Männern äußern sich in Verletzungen und Tumoren des Gehirns, des Rückenmarks sowie bei Myelitis, Rückenmark. In diesem Fall gibt es eine Störung in der Regulation des Detrusors sowie des Schließmuskels der Blase durch das Nervensystem. Probleme beim Wasserlassen können auch eine Folge einer zuvor erlittenen Wirbelsäulenverletzung sein.

Die funktionellen Reflexionsgründe für die Harnverhaltung bei Frauen und Männern werden ebenfalls bestimmt. Wir sprechen über den Zustand nach der Operation an den menschlichen Genitalorganen, dem Rektum. Reflex Harnstauung tritt beim ersten Mal nach den operativen Eingriffen an den Bauchorganen auf. Ein solches Symptom tritt manchmal nach der Geburt auf, in einem Zustand von Stress, Hysterie, in einem Zustand schwerer Vergiftung. Akute Harnverhaltung wird in einigen Fällen auch bei Menschen beobachtet, die aufgrund bestimmter Krankheiten und Pathologien im Körper lange liegen bleiben.

Probleme mit der Abgabe von Urin können vor dem Hintergrund einer Drogenvergiftung des Körpers auftreten, die sich aus der Verwendung von großen Dosen von Schlaftabletten oder narkotischen Analgetika ergibt.

Experten weisen darauf hin, dass die Ursachen für den Harnverhalt bei älteren Männern am häufigsten mit der Entwicklung eines Prostata-Adenoms zusammenhängen. Bei Männern mit einem Adenom entwickelt sich eine akute Harnverhaltung durch längeres Sitzen, Verstopfung, Unterkühlung des Körpers und Trinken.

Bei Traumata der Harnröhre treten hauptsächlich beim Mann Wasserlassen auf, da der Mann im Gegensatz zur weiblichen Harnröhre länger ist.

Wenn sich die Verzögerung durch eine plötzliche Unterbrechung des Wasserlassens bemerkbar macht, kann dies an dem Auftreten von Steinen in der Blase liegen. Wenn der Urinabfluss beginnt, schließt der bewegliche Stein die Öffnung in der Harnröhre, was zu einer Unterbrechung des Prozesses führt. Um das Wasserlassen fortzusetzen, muss eine Person ihren Standort ändern. Menschen, die Steine ​​in der Blase bilden, können oft nur durch eine bestimmte Körperposition urinieren.

Bei Frauen tritt in seltenen Fällen eine Harnverhaltung während der Schwangerschaft auf. Dies tritt in den letzten Schwangerschaftsmonaten auf, da der Uterus signifikant ansteigt, was ein zusätzliches Quetschen der Blase hervorruft.

Wie kann man akute Harnretention beseitigen?

Wenn eine Person ein solches Symptom hat, sollte sie auf jeden Fall eine spezialisierte medizinische Hilfe leisten, und es ist nicht möglich, eine Beschwerde an einen Arzt mit solchen Beschwerden zu verschieben. Die Selbstbehandlung der Harnverhaltung bei Frauen und Männern führt oft zu unangenehmen Folgen. Insbesondere Blasenbrüche, Infektionen, die zur Entwicklung chronischer Erkrankungen führen, und Verletzungen der Harnröhre, die auftreten, wenn versucht wird, einen Katheter allein zu installieren, können auftreten. Chronische Harnverhaltung führt zu chronischem Nierenversagen. Deshalb darf auf keinen Fall unabhängig gehandelt werden und die Behandlung von Volksheilmitteln geübt werden. Die Notfallversorgung bei akutem Harnverhalt darf nur von qualifiziertem Fachpersonal durchgeführt werden. Der Patient muss entweder sofort einen Urologen kontaktieren oder einen Krankenwagen rufen.

Bevor der Arzt mit der Behandlung der akuten Harnverhaltung bei Männern und Frauen beginnt, ist es vorübergehend möglich, den Zustand einer Person etwas zu lindern, wenn der Unterleib oder das Perineum erhitzt werden. Vor der Ankunft des Arztes können Sie ein warmes Bad nehmen, krampflösende Medikamente verwenden.

Der Arzt muss diagnostizieren, die Ursachen und die Behandlung bestimmen. Um die richtige Diagnose zu stellen, werden notwendigerweise Laboruntersuchungen von Urin, Blut, Ultraschalluntersuchungen der Nieren, der Blase und der Beckenorgane durchgeführt. Vor der Behandlung der Harnverhaltung bei Männern wird auch die Prostata untersucht. Nach dem Zeugnis können auch andere Studien (Urethrographie, Zystographie, Urographie usw.) ernannt werden.

Bei der Notfallbehandlung der Harnverhaltung bei Frauen und Männern wird ein Katheter verwendet, der in die Harnröhre eingeführt wird und die Blase entleeren kann. Der Katheter darf nur von einem Spezialisten verabreicht werden, da bei unsachgemäßer Verabreichung die Gefahr besteht, dass die Harnröhre beschädigt wird. Bei Bedarf bleibt der Katheter in der Blase mehrere Tage. In diesem Fall ist es wichtig, alle Maßnahmen zu ergreifen, um eine Infektion zu vermeiden. Zu diesem Zweck wird dem Patienten Antibiotika verschrieben, zum Waschen werden Antiseptika verwendet. Wenn es nicht möglich ist, dem Patienten einen Gummikatheter zuzuführen, wenden Sie sich dringend an den Urologen. In Fällen, in denen die Katheterisierung der Blase aus bestimmten Gründen nicht durchgeführt werden kann, wird eine Blasenpunktion oder ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. Manchmal wird eine Epikystostomie durchgeführt - dies ist ein Katheter, der durch die vordere Bauchwand herausgeführt wird und durch den Urin geleitet wird.

Wenn eine Person an einer Harnretention des Reflexes leidet, werden einige Methoden zur Wiederherstellung des normalen Wasserlassen verwendet. Zum Beispiel können die äußeren Genitalien mit warmem Wasser gespült werden. Eine Person kann versuchen, das Rauschen des plätschernden Wassers zu hören, dessen Wahrnehmung reflexartig zum Wasserlassen beiträgt.

Während der Behandlung kann der Arzt die Verabreichung einer 1-2% igen Lösung von Novocain in die Harnröhre vorschreiben. Manchmal ist es ratsam, die Einführung von Prozerina subkutan durchzuführen, der Arzt bestimmt die Dosierung individuell.

Im Falle einer akuten Verzögerung, nachdem die Hilfe geleistet wurde, führt der Arzt eine Studie durch und entscheidet über die Notwendigkeit einer Behandlung oder Operation, um mechanische Hindernisse für die normale Entleerung zu beseitigen.

Das gesamte weitere Behandlungssystem hängt direkt von der Krankheit ab, die die Manifestation dieses Symptoms hervorrief. Es sollte klar sein, dass nach der Installation des Katheters das Symptom später wieder auftreten kann. Um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie die erforderlichen Maßnahmen zur Behandlung ergreifen.

Harnverhalt ist ein ernstes Symptom vieler Krankheiten.

Harnverhaltung ist ein wichtiges diagnostisches Symptom für bestimmte Zustände. Wissenschaftlich wird Harnrückhaltung als "Ischurie" bezeichnet. Es zeichnet sich durch die Unfähigkeit aus, die gefüllte Blase aufgrund bestimmter Umstände zu leeren.

Es ist notwendig, den Begriff der "Anurie" von der "Ischurie" zu unterscheiden. Bei der Anurie dringt der Urin einfach nicht in die Blase ein, bei Ishuria ist nur die Entleerung unmöglich.

Abhängig vom Grad der Symptome können die folgenden Arten der Harnverhaltung unterschieden werden:

  • akute Harnretention;
  • chronische Harnverhaltung;
  • Eine besondere Form ist das Isochurie-Paradoxon.

Akute Harnstauung tritt plötzlich auf und manifestiert sich in einem völligen Mangel an Wasserlassen vor dem Hintergrund einer überfließenden Blase und einem starken Harndrang.

In 99% aller Fälle tritt Harnverhalt bei Männern und nur 1% bei Frauen auf.

Akute Harnstauung erscheint selten vor dem Hintergrund der vollen Gesundheit des Patienten. Meistens gehen dysurische Störungen in Form von

  • geschwächter Urinstrom;
  • Gefühl der Unfähigkeit, die Blase vollständig zu leeren;
  • müssen sich bemühen, zu urinieren;
  • intermittierender Harnstrom usw.

Akute Harnverhaltung, seine Ursachen

Basierend auf der Pathogenese können mehrere Faktoren, die zur akuten Harnverhaltung beitragen, identifiziert werden. Dazu gehören:

  • beeinträchtigte Nervenleitung der Blase und der Harnröhre;
  • mechanische Obstruktion aufgrund von Erkrankungen der Harnröhre, der Blase oder der Prostata;
  • Trauma des Urogenitalsystems;
  • psychogene Harnverhaltung;
  • Drogenvergiftung (Vergiftung).

Harnretention mit BPH

Ursachen für eine akute Harnverhaltung können Blasen, Prostata oder Harnröhre sein. Am häufigsten tritt AUR bei Männern aufgrund von BPH auf, wenn Prostatagewebe die Harnröhre ausdehnt und quetscht.

Andere Ursachen für die Harnverhaltung im Zusammenhang mit der Prostata sind Sklerose, Prostatitis und Krebs. Wenn dies geschieht, das Wachstum des Organs und die Kompression der Prostataharnröhre. Wenn man weiß, dass die Harnröhre bei Frauen kurz und breit ist, kann man logisch den Schluss ziehen, dass die Gründe für die Harnverhaltung im schönen Geschlecht selten in diesem Organ liegen.

Eine Verengung der Harnröhre (Striktur) kann auch zu akutem Harnverhalt führen. In diesem Fall tritt die Verengung vor dem Hintergrund einer Infektionskrankheit, Verletzung (Unfall oder nach einem medizinischen Eingriff) auf oder kann angeboren sein.

Sowohl bei Männern als auch bei Frauen ist eine Harnverhaltung nach einer ausgedehnten Operation möglich, wenn sich der Patient längere Zeit in horizontaler Position befindet. In diesem Fall entwöhnen die Patienten entweder die normale Blasenentleerung oder es ist zu schmerzhaft, um die vordere Bauchwand zu belasten.

Ältere Männer, die sich einer Operation unterzogen haben, können aufgrund eines zuvor nicht erkannten Prostataadenoms und eines Ödems des Körpers aufgrund einer venösen Stauung akut im Harn verbleiben.

Ursachen für die akute Harnverhaltung bei einem Kind können auf eine abnormale Entwicklung der Harnröhre zurückzuführen sein, wenn diese vollständig fehlt oder wenn eine Metostenose vorliegt - eine angeborene Verengung des Endteils der Harnröhre. In diesem Fall entwickelt sich die Harnverhaltung in den ersten Stunden des Lebens eines Kindes. Manchmal können Kinder wegen heftiger Blasenschmerzen, die durch Blasenentzündung verursacht werden, nicht zur Toilette gehen. OZM tritt bei Jungen auch vor dem Hintergrund ausgeprägter Phimose und Paraphimose (Entzündung der Vorhaut und Einklemmen des Peniskopfes), Harnröhrenstein oder dem Vorhandensein eines Fremdkörpers im Harntrakt auf.

Die Verringerung des Tonus des Schließmuskels der Blase, ihrer Verletzung und der Verletzung der Innervation kann eine Vorstufe von AUR sein. Zu den Ursachen der akuten Harnretention gehören auch Tumore verschiedener Art, die sich im Blasenhals oder in der Harnröhre befinden.

Symptome von AUR

Die Symptome, die eine akute Harnverhaltung verursachen, sind schmerzhaft und verursachen ein beträchtliches Leiden für die Patienten. Durch häufiges und erfolgloses Drängen in die Toilette suchen Patienten nach einer Position, in der sich ihr Zustand etwas verbessert. Um zu urinieren, knien die Patienten, drücken den Blasenbereich aus, drücken den Penis. Der Drang wächst und sinkt, und Patienten mit Entsetzen erwarten die nächste Welle. Schmerzsymptome im suprapubischen Bereich, Genitalien.

Visuell können Sie auch die Symptome einer akuten Harnverhaltung feststellen. Bei der Untersuchung des Patientenauges wird ein "Tuberkel" über dem Busen festgestellt. Dieser Ort ist eine Projektion der Blase. Bei Palpation (Druck) auf diesen Bereich kommt es zu einem starken Drang und Schmerz.

Diagnose des OZM

Es ist leicht, die Symptome zu erkennen, die eine akute Harnverhaltung hervorruft. Manchmal reicht es aus, Informationen vom Patienten zu erhalten. Zunächst muss festgestellt werden, wann das letzte Mal Wasserlassen, Urinmerkmale (Farbe, Transparenz usw.) und was der Harnverhaltung vorangeht (Trauma, Nervosität, Infektionskrankheiten, Hypothermie, Alkoholkonsum usw.).

Eine besondere Form - paradoxe Ischurie ist ein schwierigeres Diagnoseproblem. Es muss von der Harninkontinenz unterschieden werden, wenn diese sich überhaupt nicht in der Blase ansammelt, sondern sofort ausgießt. Im Falle des Ishuria-Paradoxons vor dem Hintergrund einer überfließenden Blase und der Unfähigkeit, zur Toilette zu gehen, fließt der Urin unwillkürlich in kleinen Tropfen aus.

Dieser Zustand wird häufig bei benigner Prostatahyperplasie beobachtet. Wenn die Drüse wächst, nimmt die Kompression der Harnröhre zu, der Urinfluss wird schwächer, die Blasenwand dehnt sich aus und erfährt dystrophische Veränderungen, bis eine Verzögerung auftritt.

Medizinische Veranstaltungen im OZM

Unabhängig von der Ursache der Harnretention hat die Blasenentleerung oberste Priorität. Wenn Sie den Grund kennen, können Sie eine der Hilfsmethoden wählen:

  • Halten des Katheters in der Blasenhöhle durch die Harnröhre;
  • suprapubische Drainage der Blase (Epikystostomie);
  • medikamentöse Behandlung.

Es ist zwingend, dass vor einer bestimmten Prozedur während der Harnverhaltung die Ursachen identifiziert werden müssen, um traumatische Organschäden und das Auftreten schwerwiegender Folgen zu vermeiden.

Wenn ein Patient, der unter Harnretention leidet, nach einer Operation wiederhergestellt wird, sollte geklärt werden, ob er im Liegen urinieren kann. Wenn es nicht möglich ist, die Blase in einem horizontalen Zustand zu leeren, sollte der Patient natürlich angehoben werden, sofern dies zulässig ist. Die Reflexion des Urins kann durch Anbringen einer Wärmflasche in den Blasenbereich mit dem Geräusch von fließendem Wasser beseitigt werden. Wenn diese Aktivitäten unwirksam waren, wenden Sie Medikamente an. Es besteht in der Verwendung von Medikamenten, die die Reduktion des Blasendetrusors stimulieren. Sie können sich bewerben:

  • 0,05% ige Lösung von Prozerin in einer Dosierung von 1 ml. subkutan;
  • 1% ige Lösung von Pilocarpinhydrochlorid 1 ml;
  • 40% ige Lösung von Hexamethylentetramin 5-10 ml. in / in.

Blasenkatheterisierung

Der Misserfolg konservativer Methoden weist auf die Notwendigkeit einer Katheterisierung der Blase hin. Ursprünglich verwendete Katheter Nelaton, Mercier und Timan. Sie bestehen aus synthetischen Materialien und verletzen die Schleimhäute der Harnwege nicht. Außerdem haben Timan- und Mercier-Katheter einen nach oben gekrümmten „Schnabel“, der es leichter macht, die hintere Harnröhre während der BPH zu durchlaufen. Bei einem erfolglosen Katheterisierungsversuch mit weichen Abläufen wird auf die Verwendung von Metallkathetern zurückgegriffen.

Die Wahl des operativen Nutzens (Epitsistostomie, Punktionszystostomie oder Kapillare) hängt von der materiellen und technischen Ausstattung des Krankenhauses, der Erfahrung des medizinischen Personals und der individuellen Situation ab.

Unabhängig davon muss die Behandlung mit der Prävention infektiöser Komplikationen durch Antibiotika-Therapie ergänzt werden. Weitere Behandlung und Vorbeugung wiederkehrender Episoden, begleitet von Harnverhalt, ist die Beseitigung der zugrunde liegenden Erkrankung. Dem kann zugeschrieben werden:

  • Entfernung des Prostataadenoms;
  • Behandlung und Entfernung von Blasensteinen, Harnröhre;
  • Therapie der Blasenatonie;
  • Dissektion der Strikturen (Verengung der Harnröhre);
  • Behandlung von entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems usw.

Chronische Harnverhaltung, ihre Ursachen

Chronische Harnverhaltung

Eine chronische Verzögerung wird beobachtet, wenn der Patient uriniert, aber in der Blase ist ständig eine bestimmte Menge Restharn vorhanden. Die zulässige Urinmenge nach dem Wasserlassen beträgt nicht mehr als 50 ml. Patienten tolerieren ruhig den Drang, obwohl die Blase nicht vollständig geleert wird.

Das ständige Vorhandensein des Urins, seine Verzögerung in der Blasenhöhle, trägt zur Entwicklung einer Infektion bei, die sich auf den oberen Harnweg ausbreitet. Chronische Verzögerung kann durch dieselben Krankheiten wie akute verursacht werden. Die Diagnose ist jedoch etwas anders, da keine schweren Symptome auftreten.

Die genaueste Methode zur Bestimmung des HZM ist die Ultraschalldiagnostik mit Bestimmung des Resturinspiegels. Die Verzögerung kann auch durch das Vorhandensein von Urin nach dem Toilettengang und der anschließenden Katheterisierung bestätigt werden.

Niereninsuffizienz

Eine chronische Verzögerung über einen langen Zeitraum wirkt sich zweifellos auf die Arbeit der Nieren aus. Diese Pathologie kann durch Bestehen eines biochemischen Bluttests festgestellt werden, bei dem der Harnstoff- und Kreatininspiegel signifikant erhöht wird. Die Röntgendiagnostik mit IV-Kontrastmittelinjektion bestimmt die Ausdehnung des oberen Harntrakts und andere Pathologien der Nieren, Harnleiter und Blase.

Chronische und akute Harnverhaltung bei Männern: Ursachen und Behandlung der Harnansammlung ohne die Möglichkeit eines Entzugs aus der Blase

Akute Harnverhaltung erfordert dringend ärztliche Hilfe: Die Ansammlung von Urin ohne die Möglichkeit eines Rückzugs aus der Blase kann zu schwerwiegenden Folgen führen. Es ist wichtig, die Hauptursachen des gefährlichen Zustands und die Regeln für die Erste Hilfe zu kennen.

Ärzte empfehlen Männern, den Zustand des Harntrakts zu überwachen, insbesondere beim Nachweis eines Adenoms der Prostata. Wenn Sie Probleme beim Wasserlassen haben, müssen Sie dringend den Urologen aufsuchen.

Ursachen der Pathologie

Der Hauptfaktor, der Probleme beim Wasserlassen verursacht, ist der gutartige und bösartige Tumor der Prostata. Überwachsenes Drüsengewebe führt zu Kompression und beeinträchtigter Durchgängigkeit der Harnröhre.

Wenn das Prostatagewebe anschwillt, stört der Druck auf die Wände der Harnröhre den freien Fluss des Urins, es bildet sich stehende Flüssigkeit und der Entzündungsprozess nimmt zu. Beim Prostata-Adenom stellen Ärzte bei 1–7% der Patienten eine akute Form der Harnverhaltung fest.

Andere Ursachen der Ischurie bei Männern:

  • Verstopfung der Harnröhre mit einem Stein oder Blutgerinnsel;
  • schwacher Urinfluss - Indikatoren unter 12 ml / s;
  • Verengung der Harnröhre mit einem aktiven Entzündungsprozess;
  • Prostata-Verletzung;
  • Entzündung und Entwicklung von Prostataabszess;
  • Prostatakrebs;
  • Auswirkungen von Operationen auf die Blase, bohnenförmige Organe, Prostatadrüse;
  • lange Bettruhe nach chirurgischer Behandlung;
  • Pathologien des Nervensystems, die eine Verletzung des Tonus der Blase, der Schließmuskeln und der Harnröhre hervorrufen.

Probleme mit der Entfernung von Flüssigkeit treten in den meisten Fällen im Alter bei Patienten auf, deren Volumen der Prostata 40 ml übersteigt. Beim Sitzen, hartnäckiger Verstopfung, Alkoholabhängigkeit wird bei Männern häufiger eine Ischurie diagnostiziert. Ein wichtiger Punkt zur Bestimmung des Prostatakrebsrisikos sind PSA-Spiegel über 2,5 ng / ml. Ishuria-Code auf dem ICD-10-R33.

Was bedeutet Schleim im Urin von Männern und welche Krankheiten deuten darauf hin? Wir haben die Antwort!

Erfahren Sie in diesem Artikel mehr über die Symptome und Behandlungsmethoden der multizystischen Nierenerkrankung bei einem Kind.

Erste Anzeichen und Symptome

Akute Harnverhaltung (Ishuria) ist gefährlich für den Körper. Männer sollten die ersten Symptome eines gefährlichen Zustands kennen, um rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren.

Es ist wichtig, auf mehrere Faktoren zu achten:

  • eine allmähliche Abnahme der vom Urin abgeleiteten Urinzahl;
  • Schmerzen und Krämpfe beim Wasserlassen, Schwierigkeiten beim Entleeren der Blase;
  • vor dem hintergrund des entzündungsprozesses steigt die temperatur an, schwäche erscheint, kopfschmerzen, übelkeit und erbrechen möglich;
  • Schmerzen in der Leistengegend mit mit Flüssigkeit gefüllter Druckblase;
  • Beschwerden und Spannungen in der Schamgegend, wenn die Blase überläuft;
  • verminderte sexuelle Funktion.

Arten und Formen der Krankheit

Negative Symptome hängen von der Form der Ischurie ab:

  • Würzig Die Harnverhaltung entwickelt sich plötzlich, schmerzhaft und häufig beim Wasserlassen, aber es ist fast unmöglich, den Urin zu entfernen. Die Blase ist voll, eine Überschreitung der kritischen Größe kann zum Bruch des Organs führen. Als Ergebnis dringt Flüssigkeit mit gelösten Toxinen in die Bauchhöhle ein, es entsteht eine Peritonitis. Die Anhäufung von Schadstoffen führt schnell zu Vergiftungen des Körpers, der Zustand des Patienten verschlechtert sich. Ohne dringende Hilfe ist der Tod möglich.
  • Chronisch Bei unvollständiger Ischurie leert der Patient die Blase, jedoch nicht vollständig, die stagnierenden Speisereste verstärken die Entzündung, während die Pathologie fortschreitet, erscheinen die Symptome heller. Mit der Entwicklung der vollen Form der Krankheit ist eine Blasenkatheterisierung erforderlich, um den Urin zu entfernen: Der Mann kann den physiologischen Prozess nicht unabhängig steuern.
  • Paradoxische Ischurie. Diese Form der Pathologie entwickelt sich mit einer stark gestreckten Blase. Der Vorgang des Urinierens ist gestört, es ist schwierig zu urinieren, aber unwillkürlich fällt Urin tropfenweise aus der Harnröhre.

Diagnose

In der chronischen Form der Pathologie suchen viele Männer keine medizinische Hilfe, bis ein kritischer Moment der Entwicklung einer vollständigen Ischurie eintritt. Die akute Form der Harnretention ist leicht zu erkennen: Der Patient kann ohne Einführung eines Katheters nicht urinieren, der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich stark, es treten Vergiftungssymptome auf.

Die Diagnose ist notwendig, um den Faktor festzustellen, der die Verletzung des Harnabflusses verursacht hat. Oft ist Männern nicht bewusst, dass der Grund in Tumor, Zahnstein oder Kompression der Harnröhre liegt.

Urologe ernennt:

  • Laboruntersuchungen von Urin und Blut, natürlich Bakprosev, bei Verdacht auf Infektionspathologie;
  • Urographie
  • Zystoskopie;
  • Ultraschall der Blasenhöhle, Prostatagewebe, Niere.

Effektive Behandlungsmöglichkeiten

Bei akuter Ischurie ist es wichtig, Erste Hilfe zu leisten - die Katheterisierung der Blase. Ein rechtzeitiger Anruf eines Rettungswagens verhindert schwere Komplikationen, verringert das Risiko von Intoxikationen und Peritonitis, wenn ein Organ gerissen wird.

Nach der Entleerung der Blase verschrieben antibakterielle Verbindungen Medikamente, die die Zeichen der Vergiftung reduzieren. Es ist wichtig, den Entzündungsprozess zu beseitigen, die Arbeit der bohnenförmigen Organe und der Blase zu normalisieren. In kritischen Situationen sind hämostatische und Anti-Schock-Verfahren erforderlich.

Die Behandlung erfolgt unter Berücksichtigung des Faktors, der Ischuria auslöste:

  • Steine ​​zerdrücken und entfernen;
  • entfernen Sie den Tumor in den Geweben der Prostata;
  • Harnröhrenstenting wird durchgeführt, um den Harnfluss zu normalisieren;
  • Blutgerinnsel oder Steine ​​entfernen, die die Harnröhre blockieren;
  • In kritischen Situationen wird eine Notoperation in der akuten Form der Ischurie durchgeführt, wenn eine Harnröhrenblockade oder ein entzündliches Prostatagewebe so sehr erkannt wird, dass es ohne chirurgische Behandlung nicht möglich ist.
  • verschreiben Medikamente, die Muskelhypertonizität mit neurogener Dysfunktion reduzieren;

Informationen zur Anwendung von Norbactin-Tabletten bei Blasenentzündungen und anderen urologischen Erkrankungen finden Sie hier.

In diesem Artikel werden die Gründe für häufiges Wasserlassen bei Frauen auf die Nase und die Behandlung der Krankheit beschrieben.

Gehen Sie zu http://vseopochkah.com/mochevoj/mocheispuskanie/diurez.html und lesen Sie die Besonderheiten der Bestimmung der täglichen Urinausscheidung bei Männern und Frauen.

Mögliche Komplikationen

Unbehandelt kann Ischurie schwerwiegende Folgen haben:

  • pathogene Bakterien vermehren sich aktiv im stehenden Urin, Entzündungen treten auf, Harnwegsgifte dringen in andere Körperregionen ein, es treten Pyelonephritis und Blasenentzündung auf. Besonders gefährlich für einen Patienten ist eine Blutvergiftung (Urosepsis) - ein Zustand, der Gesundheit und Leben bedroht;
  • Bei einem spürbaren Überlauf von Urin, vollständiger Ischurie, dehnt sich die Blase aus, und es besteht die Möglichkeit eines Bruchs eines wichtigen Organs. In das Gewebe gegossener Urin enthält schädliche Mikroorganismen, ein Entzündungsprozess entwickelt sich;
  • Die Unfähigkeit, den angesammelten Urin zu entfernen, verringert die Funktionsfähigkeit der Nieren. Die Verzögerung des Harns ohne Therapie verursacht die Entwicklung eines Nierenversagens - ein schwerwiegender Zustand, bei dem die bohnenförmigen Organe nicht vollständig funktionieren oder sich nicht ansammeln, Flüssigkeit filtrieren und entfernen können. Im Endstadium des akuten und chronischen Nierenversagens ist eine Transplantation natürlicher Filter erforderlich, bis ein Spender gefunden werden muss, muss eine chronische Hämodialyse durchgeführt werden - extrarenale Blutreinigung von Toxinen und stickstoffhaltigen Zersetzungsprodukten.

Präventionsrichtlinien

Es ist wichtig zu wissen, welche Faktoren das Risiko von Harnstauungsschäden erhöhen. Je mehr Aufmerksamkeit ein Mann auf die Gesundheit von Prostata, Niere und Blase legt, desto geringer ist das Risiko von Problemen mit dem Harnsystem. Unbehandelte chronische Erkrankungen des Harntrakts und der Genitalien verursachen oft gefährliche Komplikationen, einschließlich Prostatakrebs.

10 Regeln zur Verhinderung von Ischurie:

  • Vermeiden Sie Unterkühlung, häufiges Gewichtheben.
  • Hören Sie auf, starken Alkohol zu trinken. Es ist wichtig, die Gewohnheiten und Wirkungen von Giften loszuwerden, die die Blutversorgung wichtiger Organe und Gewebe beeinträchtigen und die Elastizität der den Körper vergiftenden Gefäße verringern.
  • Unkontrollierte Medikamente ablehnen.
  • Bewegen Sie sich mehr, um Phlebitis-Hämorrhoidalvenen zu verhindern.
  • Weniger nervös, mit häufigen Stresssituationen, Kräuter-Sedativa, Tee aus Zitronenmelisse, Baldrianwurzel, Pfefferminz, Kamille.
  • Achten Sie auf Anzeichen einer Entzündung der Prostata.
  • Besuchen Sie jedes Jahr einen Urologen (auch wenn keine Beschwerden im Harntrakt auftreten), führen Sie eine allgemeine Analyse des Urins durch, machen Sie einen Ultraschall der Nieren, der Prostata und der Blase.
  • Befolgen Sie die Regeln zur Vorbeugung von Entzündungen nach der operativen Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems.
  • Verhindern Sie sexuell übertragbare Krankheiten, verwenden Sie ein Kondom.
  • Wenn Sie die Blase entleeren, dulden Sie das Organ nicht mit einem starken Drang.

Video Spezialist der Moskauer Arztklinik zu Ursachen und Behandlungsmethoden der Harnverhaltung bei Männern:

Urinretention bei Männern

Bei älteren Männern kommt es häufig zu einer Störung des Urogenitalsystems. Die Verschlechterung der Harnströmung verursacht Schmerzen und wird von einem Unbehagen begleitet, außerdem wird das allgemeine Wohlbefinden der männlichen Vertreter erheblich verschlechtert.

Die Verletzung des natürlichen Harnflusses und die Unfähigkeit der Blase, sich vollständig zu entleeren, fördert das Auftreten einer Krankheit namens Ishuria, die durch Harnretention gekennzeichnet ist. Ohne rechtzeitige Behandlung tritt diese Pathologie aus dem akuten Stadium in ein chronisches Stadium ein, und die Obstruktion des Harntrakts wird dauerhaft.

Klassifizierung von Krankheiten

Die Einstufung der Krankheit spiegelt den Grad der Harnretention bei Männern wider. Der behandelnde Arzt wählt aufgrund der Entwicklungsgeschwindigkeit und der individuellen Gesundheitsmerkmale des Patienten die effektivste Behandlungsmethode aus. Urologen teilen Ishuria in:

Die akute Ischurie verläuft ziemlich schnell und geht mit Anzeichen wie Schmerzen im Unterbauch, zu häufigen Latrinenbesuchen und dem Gefühl einher, dass Urin nach dem Wasserlassen noch Urin hat. Zunächst kann der Mann noch etwas Urin ausscheiden, später stoppt der Harnabfluss jedoch völlig. Die akute Harnverhaltung bei Männern ist eine sehr gefährliche Krankheit, die sofortige medizinische Maßnahmen erfordert.

Chronische Harnverhaltung tritt ohne offensichtliche Anzeichen von Problemen auf. Nur bei einer erheblichen Verengung oder Schließung der Harnwege sucht ein Mann medizinische Hilfe.

Bei voller Ischurie ist ein unabhängiges Entleeren der Blase nicht möglich, bei unvollständigem Zustand - der sogenannte Restharn sammelt sich an.

Paradoxische Ischurie kennzeichnet die Situation, bei der der Patient nicht urinieren kann und der Urin aus der vollen Harnblase unwillkürlich tropfenweise abgelassen wird.

Symptome einer Ischurie

Probleme mit dem Misserfolg des Urogenitalsystems hängen zum größten Teil nicht mit den Nieren zusammen. Es ist nicht schwierig, das Vorhandensein von Schwierigkeiten mit dem Harntrakt festzustellen: Es gibt keine Probleme mit der Harnverhaltung und keine Probleme mit dem natürlichen Harnfluss. Als zusätzliche Anzeichen, die beachtet werden sollten und gegebenenfalls Ihren Arzt konsultieren sollten, sollten die folgenden Punkte beachtet werden:

  • Temperaturerhöhung;
  • Das Auftreten von Übelkeit und Erbrechen;
  • Schmerzen beim Abtasten der Leistengegend;
  • Schneidende Schmerzen in der Lendenwirbelsäule;
  • Äußere Veränderungen der Genitalien;
  • Isolierung von Blutgerinnseln (häufig geschieht dies, wenn die Verletzung die Pathologie verursacht hat);
  • Beim Urinieren wurde der Jet lethargisch;
  • Das Vorhandensein eines Gefühls der Blasenentleerung ist nicht vollständig;
  • Erhöhter Wasserlassen zum Wasserlassen;
  • Schmerzen beim Ausscheiden von Urin.

Ursachen der Harnretention

Neben der neurogenen Dysfunktion und dem Auftreten pathologischer Veränderungen im kleinen Becken und den Harnorganen hat die Harnverhaltung bei Männern eigene Ursachen und Behandlungsmethoden, die vom Stadium der Erkrankung abhängen.

Die häufigste Ursache für eine akute Harnretention ist die Entwicklung eines Prostataadenoms im Körper des Patienten.

Mit dem Wachstum dieses gutartigen Tumors wird die durch die Prostata gehende Harnröhre transformiert, was zur Verschlechterung des vollen Harnflusses beiträgt. Darüber hinaus führt eine Schwellung der Prostata selbst zur Entwicklung einer Ischurie. Auch die Harnverhaltung des akuten Stadiums bei den Vertretern der starken Hälfte der Menschheit kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Bei verschiedenen Verletzungen des Gehirns oder der Spinalnerven;
  • Bei einer Operation an der Wirbelsäule oder den inneren Organen des Abdomens muss die Genesung der Bettruhe eingehalten werden.
  • Im Falle einer Vergiftung mit Drogen, alkoholischen Getränken oder Betäubungsmitteln;
  • Im Falle einer starken Stresssituation;
  • Mit körperlicher Anstrengung;
  • Wegen Unterkühlung;
  • In Gegenwart von Blutgerinnseln in der Blase.

Chronische Harnverhaltung hat seine eigenen Krankheitsursachen. Traumatische Schäden an der Blase oder dem Harnkanal sind eine davon. Außerdem identifizieren Urologen die folgenden Ursachen für die Entwicklung der Pathologie bei Männern:

  • Verstopfung der Harnröhre durch hervorstehende Wände der Blase;
  • Obstruktion im zystischen Harnröhrensegment aufgrund des Vorhandenseins eines Polypen oder eines malignen Tumors in der Blase;
  • Aufgrund von Krebserkrankungen der inneren Organe;
  • Bei entzündlichen Reaktionen in der Prostata;
  • Mit Leistenbrüchen;
  • Bei Entzündungen der Eichel oder Vorhaut.

Diagnose

Um die Tatsache der Ischurie zu belegen, reicht es aus, wenn die Beschwerde eines Mannes wegen Harnstauung vorliegt. Die Diagnose zielt in den meisten Fällen darauf ab, die Ursachen der Pathologie zu ermitteln und negative Folgen zu vermeiden. Dem Patienten werden in der Regel folgende Verfahren verschrieben:

  • Analyse des Urins, der gegebenenfalls vom Katheter aufgenommen wird;
  • Bluttest aus einer Vene, um Infektionskrankheiten auszuschließen;
  • Ultraschall des Harnsystems;
  • Zystoskopische Untersuchung;
  • MRI und CT der Bauchorgane;
  • Verschiedene urodynamische Tests, mit deren Hilfe die Ausscheidungsrate und die Restmenge an Urin sowie die kontraktilen Eigenschaften der Blase bestimmt werden.

Komplikationen mit verzögertem Urin

Ohne rechtzeitige medizinische Intervention können sehr ungünstige Komplikationen für den Körper des Mannes auftreten. Die schwerwiegendsten Folgen von Ärzten sind die folgenden:

  • Blasenbruch und Vergiftung des Körpers durch schädliche Abfallprodukte;
  • Entwicklung der Peritonitis;
  • Aussehen von Nierenversagen;
  • Bildung urogene Sepsis.

Harnstauungsbehandlung

Die gebräuchlichste Methode zur Kontrolle von Ishuria ist die Katheterisierung. Bei diesem Verfahren wird ein Mann durch einen Harnröhrenkatheter in die Blase injiziert. Die bei dieser Pathologie verwendeten Katheter können Metall oder Gummi sein. Letzteres kann zwischen 24 Stunden und bis zu 2 Wochen in der Harnröhre vorhanden sein. Nach dem Einsetzen von Verbesserungen, bei denen der Mann urinieren kann, wird der Katheter vorsichtig entfernt. Für ein effektiveres und schnelleres Erzielen eines positiven Ergebnisses werden dem Patienten Medikamente aus der Gruppe der Alpha-Blocker verschrieben, die zur Bekämpfung des Prostata-Adenoms eingesetzt werden.

Unter den negativen Faktoren der Katheterisierung ist zu beachten, dass die Harnröhrenschleimhaut mit einer Wahrscheinlichkeit von Mikrotraumata konfrontiert ist, die wiederum zu einer Urosepsis führen kann. Darüber hinaus können einige Katheter infektiöse Entzündungen verursachen und Urethritis entwickeln.

In einer Situation, in der ein Patient unter Harnstauung leidet, an Prostatitis erkrankt ist oder verschiedene Verletzungen der Harnröhre hat, schreibt der behandelnde Arzt eine Kapillarpunktion vor. Wenn dieses Verfahren durchgeführt wird, wird der Patient unter Narkose mit einer etwa 15 cm langen Nadel in die Blase injiziert, und der Urin tritt sehr schnell durch das äußere Ende der Nadel aus. Nach einem vollständigen Ausfluss von Urin aus der Blase geht die Nadel und die Injektionsstelle wird mit Iodopyrin behandelt. Die Häufigkeit solcher Eingriffe kann an einem Tag mehrere Male betragen.

Ein weiterer wirksamer Weg, um Schwierigkeiten beim Wasserlassen zu beseitigen, ist die Blasendrainage. Zur Durchführung dieses Verfahrens wird der Patient einer Anästhesie unterzogen, und der Chirurg schneidet die Haut in der Mitte der Bauchhöhle oberhalb des Schambeingelenks ein und führt einen Trokar ein. Nachdem der Trokar die Blase und die Punktion erreicht hat, führt der Arzt einen Gummikatheter ein, der den Urin aus der Blase entfernt. Diese Operation verursacht keine Bildung von Harnverlust und beschädigt die Prostata nicht.

Volksheilmittel

Medikamente der traditionellen Medizin allein können diese Pathologie nicht heilen, sie helfen nur, schmerzhafte Empfindungen loszuwerden und die allgemeine Gesundheit eines Mannes zu verbessern. Brühen und Tinkturen aus Hagebutten, Teerosen und Wacholderrinde wirken sich sehr positiv auf den Körper aus. Ein sehr effektiver Sud aus zerquetschten Rinden- und Walnussblättern, verdünnt mit Honig. Die Volksheilmittel sollten auf Empfehlung des behandelnden Arztes oder nach Rücksprache mit einem Phyto-Therapeuten eingenommen werden.

Als vorbeugende Maßnahme zur Harnverhaltung wird den Patienten empfohlen, sich mit Diätnahrung und Physiotherapie zu beschäftigen.

Anpassungen der Ernährung wirken sich positiv auf die allgemeine Gesundheit aus, und die männliche Ernährung selbst ist durch eine Einschränkung der Aufnahme von Eiweiß und Salz gekennzeichnet und gehört zur Tabelle Nr. 7. Übungen Physiotherapie hilft, die Funktionen des Urogenitalsystems zu verbessern, normalisiert den Blutkreislauf, korrigiert den Stoffwechsel und erhöht das Immunsystem.

Harnverhalt

Harnverhaltung ist ein pathologischer Zustand, der durch eine Verletzung oder Unmöglichkeit der normalen Blasenentleerung gekennzeichnet ist. Symptome sind Schmerzen im Schambereich und im Unterleib, ein sehr starker anhaltender Harndrang und die daraus resultierende psychomotorische Erregung des Patienten, eine merkliche Abschwächung des Urins oder dessen Abwesenheit. Die Diagnose basiert auf einer Patientenbefragung und den Ergebnissen einer körperlichen Untersuchung, und es werden Ultraschallmethoden verwendet, um die Ursachen des Zustands zu ermitteln. Behandlung - Katheterisierung oder Zystostomie zur Sicherstellung des Harnflusses, die Beseitigung der ätiologischen Faktoren der Ischurie.

Harnverhalt

Die Beibehaltung von Wasserlassen oder Ischurie ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die mit einer beträchtlichen Anzahl verschiedener urologischer Pathologien einhergeht. Junge Männer und Frauen leiden ungefähr zu gleichen Teilen daran, dass sich mit zunehmendem Alter männliche Patienten durchsetzen. Dies ist auf den Einfluss von Pathologien der Prostatadrüse zurückzuführen, die in der Regel bei älteren Menschen festgestellt werden und sich häufig durch Störungen beim Wasserlassen äußern. Etwa 85% aller Fälle von Ischurie bei Männern über 55 Jahre werden durch Prostataprobleme verursacht. Die Verzögerung der Ausscheidung von Urin tritt äußerst selten isoliert auf, häufiger ist sie Teil eines Symptomkomplexes, der durch urologische, neurologische oder endokrine Pathologien verursacht wird.

Ursachen der Harnverhaltung

Ishuria ist keine unabhängige Krankheit, sie ist immer das Ergebnis verschiedener Pathologien des Ausscheidungssystems. Es sollte von einem anderen Zustand unterschieden werden, der auch durch das Fehlen von Urin gekennzeichnet ist, die Anurie. Letzteres tritt aufgrund einer Nierenschädigung auf und führt zu einem völligen Mangel an Harnbildung. Wenn das Wasserlassen verzögert wird, bildet sich Flüssigkeit und sammelt sich innerhalb der Blasenhöhle. Dieser Unterschied bewirkt ein anderes Krankheitsbild, das nur im Volumen der Diurese ähnlich ist. Die Hauptgründe, die den normalen Harndurchgang verhindern, sind:

  • Mechanische Blockade der Harnröhre. Die häufigste und vielfältigste Ursache für Ishuria. Dazu gehören Strikturen der Harnröhre, ihre Obturation mit einem Stein, Tumor, Blutgerinnsel, schwere Fälle von Phimose. Neoplastische und ödematöse Prozesse in nahe gelegenen Strukturen, hauptsächlich die Prostatadrüse (Adenom, Krebs, akute Prostatitis), können ebenfalls eine Blockade der Harnröhre verursachen.
  • Funktionsstörungen Das Wasserlassen ist ein aktiver Prozess, für den eine normale Kontraktionsfähigkeit der Blase für ihre normale Wartung erforderlich ist. Unter bestimmten Bedingungen (dystrophische Veränderungen in der Muskelschicht eines Organs, Innervationsstörung bei neurologischen Pathologien) ist der Kontraktionsprozess gestört und führt zu Flüssigkeitsansammlungen.
  • Stress und psychosomatische Faktoren. Einige Formen von emotionalem Stress können zu Ischurie führen, da Reflexe gehemmt werden, die den Wasserlassen vorantreiben. Besonders häufig wird dieses Phänomen bei Menschen mit psychischen Störungen oder nach schweren Schocks beobachtet.
  • Medizinische Ischurie. Eine besondere Art von pathologischen Zuständen, die durch die Wirkung bestimmter Drogen (Narkotika, Hypnotika, cholinerge Rezeptorblocker) verursacht werden. Der Mechanismus der Entwicklung der Harnverhaltung ist in diesem Fall aufgrund der komplexen Wirkung auf das zentrale und periphere Nervensystem und die Blasenkontraktilität komplex.

Pathogenese

Pathogenetische Prozesse mit unterschiedlichen Arten der Harnretention unterscheiden sich. Die am häufigsten untersuchte und untersuchte mechanische Ischurie ist auf Hindernisse im unteren Harntrakt zurückzuführen. Dies können zikatrische Kontraktionen (Strikturen) der Harnröhre, schwere Phimose, Urolithiasis mit Zahnstein, Prostata-Pathologie sein. Nach einigen Manipulationen an der Blase (Operationen, bei denen eine Schleimhautbiopsie durchgeführt wird) oder bei Blutungen im Urin bilden sich Blutgerinnsel, die auch das Lumen der Harnröhre verstopfen können und den Harnabfluss verhindern können. Strikturen, Phimosen und Prostataveränderungen führen normalerweise zu einer langsam fortschreitenden Ischurie, wohingegen beim Auftreten eines Zahnsteines oder Blutgerinnsels die Verzögerung abrupt auftritt, manchmal zum Zeitpunkt des Wasserlassen.

Funktionsstörungen des Harnwegs sind durch eine komplexere Pathogenese der gestörten Harnausscheidung gekennzeichnet. Hindernisse für das Abfließen von Flüssigkeit werden nicht beobachtet, jedoch tritt aufgrund einer Verletzung der Kontraktilität die Blasenentleerung schwach und nicht vollständig auf. Innervationsstörungen können auch die Schließmuskeln der Harnröhre betreffen, wodurch der für das Wasserlassen erforderliche Öffnungsvorgang gestört wird. Die belastenden pharmakologischen Varianten dieser Pathologie sind in ihrer Pathogenese ähnlich - sie entstehen reflexartig aufgrund von Störungen im Zentralnervensystem. Es gibt eine Unterdrückung der natürlichen Reflexe, eine der Manifestationen davon ist die Ischurie.

Klassifizierung

Es gibt verschiedene klinische Optionen für die Harnverhaltung, die sich in der plötzlichen Entwicklung und der Flussdauer unterscheiden. Jede dieser Sorten wiederum ist in Abhängigkeit von der Art der Verzögerung in vollständig und unvollständig unterteilt. Bei vollständiger Ischurie ist eine natürliche Entleerung der Blase nicht möglich, ein dringender medizinischer Eingriff ist erforderlich. Bei unvollständigen Varianten wird der Urin freigesetzt, aber sehr schwach bleibt etwas Flüssigkeitsvolumen in der Blase. Jede Art von Pathologie unterscheidet sich auch nach ätiologischen Faktoren, insgesamt gibt es drei Varianten dieser Erkrankung:

  • Akute Verzögerung Es ist durch einen plötzlichen plötzlichen Beginn gekennzeichnet, der meistens auf mechanische Ursachen zurückzuführen ist - Verstopfung der Harnröhre mit einem Stein oder Blutgerinnsel, manchmal ist eine neurogene Version des Zustands möglich. Bei unvollständigen Formen kommt es zu einem schwachen Urinausfluss beim Drücken auf den Unterbauch oder zu einer starken Anspannung der Bauchmuskulatur.
  • Chronische Verzögerung Es entwickelt sich in der Regel schrittweise vor dem Hintergrund von Harnröhrenstrikturen, Prostataerkrankungen, Funktionsstörungen, Blasentumoren und Harnröhren. Selten angetroffene vollständige Form erfordert eine längere Katheterisierung (manchmal über mehrere Jahre). Bei unvollständigen chronischen Formen kann die Menge des Restharns große Mengen erreichen - bis zu mehreren Hundert oder mehr Millilitern.
  • Paradoxische Ischurie. Eine seltene Variante der Verletzung, bei der vor dem Hintergrund der Blasenfüllung und der Unmöglichkeit des willkürlichen Wasserlassens ständig eine unkontrollierte Freisetzung einer geringen Flüssigkeitsmenge erfolgt. Es gibt eine mechanische, neurogene oder medikamentöse Ätiologie.

Es gibt eine weniger verbreitete und komplexere Klassifizierung von Harnverzögerungen, die auf ihrer Beziehung zu anderen Erkrankungen des Ausscheidungs-, Nerven-, endokrinen oder reproduktiven Systems basiert. In Anbetracht der Tatsache, dass Ishuria fast immer ein Symptom für Störungen im Körper ist, ist die Relevanz und Gültigkeit eines solchen Systems fragwürdig. In einigen Fällen können verschiedene Staatsformen ineinander übergehen, zum Beispiel eine akute Verzögerung - bei chronischen, vollständigen - unvollständig.

Symptome der Harnverhaltung

Jeder Art von Ischurie gehen gewöhnlich Manifestationen der zugrunde liegenden Erkrankung voraus - zum Beispiel Nierenkoliken, die durch Stein verursacht werden, Schmerzen im Perineum, die mit Prostatitis einhergehen, Störungen des Wasserlassens aufgrund von Strikturen usw. Akute Verzögerung beginnt abrupt, die letzte Option ist, wenn während des Wasserlassen-Prozesses unterbrochen, wird ein weiterer Harnabfluss unmöglich. Auf diese Weise kann sich Ischurie in Urolithiasis oder Verstopfung der Harnröhre durch ein Blutgerinnsel manifestieren - ein Fremdkörper wird zusammen mit dem Flüssigkeitsstrom verdrängt und blockiert das Kanallumen. In der Zukunft gibt es ein Gefühl von Schweregefühl im Unterbauch, starkes Verlangen nach Urinausscheidung und Schmerzen in der Leistengegend. Bei akuter unvollständiger Ischurie kann ein dünnes Rinnsal mit einer starken Anspannung des Bauches oder Druck auf die suprapubische Zone auftreten. Das Wasserlassen bringt fast keine Erleichterung, da eine beträchtliche Menge Flüssigkeit in der Blase verbleibt. Nach der Katheterisierung und Behandlung der Ursachen der Ischurie verschwinden die Symptome vollständig.

Chronische Harnverhaltung ist selten vollständig und entwickelt sich in der Regel allmählich. Anfänglich können die Patienten eine Abnahme des Urinvolumens, das Gefühl einer unvollständigen Blasenentleerung und häufige, mit diesem Umstand einhergehende Triebe verspüren. Wenn die Ursachen der chronisch unvollständigen Ischurie nicht fortschreiten, können die Symptome nachlassen, aber die Forschung zeigt, dass nach jeder Entleerung Restharn vorhanden ist. Vor diesem Hintergrund kommt es häufig zu Entzündungen der Schleimhaut der Blase (Zystitis), die durch Pyelonephritis kompliziert werden können. Die gesamte Vielfalt der chronischen Harnretention unterscheidet sich von der Akutart nur durch die Dauer der Katheterisierung des Patienten. In fast jeder Form von Verzögerung ist der erste Unterschied zu Anurie der aufgeregte psychoemotionale Zustand des Patienten, da er nicht urinieren kann.

Komplikationen

Verzögertes Wasserlassen bei längerer Abwesenheit qualifizierter Unterstützung führt zu einem Anstieg des Flüssigkeitsdrucks in den darüber liegenden Abschnitten des Harnsystems. In akuten Formen kann dies zu Symptomen von Hydronephrose und akutem Nierenversagen führen, in chronischen Fällen - chronischem Nierenversagen. Stehender Resturin erleichtert die Gewebeinfektion und erhöht somit das Risiko einer Blasenentzündung und Pyelonephritis. Außerdem werden mit erheblichen Mengen an bleibendem Urin Bedingungen für die Kristallisation von Salzen und die Bildung von Blasensteinen geschaffen. Als Ergebnis dieses Prozesses tritt die Umwandlung einer chronisch unvollständigen Verzögerung in akut und vollständig auf. Eine relativ seltene Variante der Komplikation ist die Bildung eines Divertikulums der Blase - Hervortreten der Schleimhaut durch die Defekte anderer Schichten, die durch hohen Druck in der Höhle des Organs verursacht werden.

Diagnose

Normalerweise bereitet die Diagnose "Ishuria" dem Urologen keine besonderen Schwierigkeiten, es genügt, den Patienten zu befragen und die suprapubischen und inguinalen Bereiche zu untersuchen. Weitere Untersuchungsmethoden (Ultraschalldiagnostik, Zystoskopie, Kontrastradiographie) sind erforderlich, um den Schweregrad und die Ursachen des pathologischen Zustands sowie die Wahl einer wirksamen etiotropen Therapie zu bestimmen. Bei Patienten mit chronischen Ischurie-Varianten wird die Hilfsdiagnostik als Überwachung des Verlaufs der Pathologie und zur rechtzeitigen Erkennung von Komplikationen der Harnverhaltung eingesetzt. Die große Mehrheit der Patienten verwendet die folgenden Diagnosemethoden:

  • Umfrage und Inspektion. Lassen Sie fast immer das Vorhandensein einer akuten Harnretention feststellen - die Patienten sind unruhig und klagen über den starken Harndrang und Schmerzen im Unterbauch. Die Palpation des suprapubischen Bereichs wird durch eine dicht gefüllte Blase bestimmt. Bei dünnen Patienten kann das Aufwölben von der Seite her spürbar sein. Chronisch unvollständige Verstöße sind oft asymptomatisch, keine Beschwerden.
  • Ultraschalldiagnostik In akuten Bedingungen, Ultraschall der Blase, Prostata, ermöglicht die Harnröhre die Ursache der Pathologie. Stein ist definiert als hyperechoische Bildung im Lumen der Harnröhre oder im Bereich des Blasenhalses, aber Blutgerinnsel werden von den meisten Ultraschallgeräten nicht erkannt. Ultraschalluntersuchung der Harnröhre, Prostata ermöglicht die Diagnose von Strikturen, Adenomen, Tumoren und entzündlichen Ödemen.
  • Neurologische Untersuchung. Bei Verdacht auf neurogene oder psychosomatische Ursachen der Ischurie kann ein Nephrologe konsultiert werden.
  • Endoskopische und Röntgenkontrasttechniken. Die Zystoskopie hilft dabei, die Ursache der Verzögerung zu bestimmen - einen Stein, Blutgerinnsel und deren Quelle, Strikturen aufzudecken. Die retrograde Zystourethrographie ist der Goldstandard bei der Bestimmung der Restflüssigkeit und wird daher zur Diagnose unvollständiger Formen der Pathologie verwendet.

Die Differentialdiagnose wird mit Anurie gestellt - ein Zustand, bei dem die Ausscheidung von Urin durch die Nieren gestört wird. Bei Anurie haben die Patienten keinen oder stark reduzierten Harndrang, Manifestationen eines akuten oder chronischen Nierenversagens werden beobachtet. Die instrumentelle Diagnose bestätigt das Fehlen oder die extrem geringe Menge von Urin in der Blasenhöhle.

Verzögerung beim Wasserlassen

Es gibt zwei Hauptstadien therapeutischer Maßnahmen für die Ischurie: Notfallversorgung des normalen Harnflusses und Beseitigung der Ursachen des pathologischen Zustands. Die gebräuchlichste Methode der urodynamischen Erholung ist die Blasenkatheterisierung - der Einbau eines Harnröhrenkatheters, durch den der Flüssigkeitsabfluss durchgeführt wird. Unter bestimmten Bedingungen ist eine Katheterisierung nicht möglich - zum Beispiel bei ausgeprägten Phymosen und Strikturen, Tumorläsionen der Harnröhre und Prostatadrüse, "betroffenem" Zahnstein. In solchen Fällen wird auf die Zystostomie zurückgegriffen - die Bildung eines chirurgischen Zugangs zur Blase und die Installation durch die Rohrwand, die zur Vorderfläche des Bauches führt. Bei Verdacht auf eine neurogene und belastende Natur der Ischurie können konservative Methoden zur Wiederherstellung des Abflusses von Harnflüssigkeit eingesetzt werden - einschließlich des Geräusches von fließendem Wasser, dem Waschen der Genitalien und der Injektion von M-Cholinomimetikum.

Die Behandlung der Ursachen der Harnretention hängt von ihrer Art ab: Zerkleinerung und Extraktion von Zahnstein bei der Urolithiasis, chirurgische Korrektur bei Strikturen, Tumoren und Läsionen der Prostata. Dysfunktionelle Störungen (z. B. der neurogene Blasentyp Hyporeflex) erfordern eine komplexe Kombinationstherapie unter Beteiligung von Urologen, Neuropathologen und anderen Spezialisten. Wenn die Ursache für die Ishuria Medikamente ist, wird empfohlen, sie abzubrechen oder die Korrektur der medikamentösen Therapie zu empfehlen. Die Harnretention vor dem Hintergrund von Stress kann durch Einnahme von Sedativa beseitigt werden.

Prognose und Prävention

In den meisten Fällen ist die Prognose der Harnverhaltung günstig. Ohne medizinische Versorgung können akute pathologische Varianten zu bilateraler Hydronephrose und akutem Nierenversagen führen. Bei rechtzeitiger Beseitigung der Ursachen dieses Zustands sind Ischurie-Rückfälle äußerst selten. In chronischen Fällen steigt das Risiko für infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Harntraktes und das Auftreten von Steinen in der Blase. Daher sollten die Patienten regelmäßig von einem Urologen überwacht werden. Vorbeugung gegen Harnverhaltung ist die rechtzeitige Erkennung und korrekte Behandlung von Krankheiten, die die Ursache für diesen Zustand sind - Urolithiasis, Strikturen, Prostatakrankheiten und eine Reihe anderer.