Glomerulonephritis bei Kindern: Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Bei Frauen

Krankheit ist immer schlimm, aber am schlimmsten, wenn sie Ihr Kind quält. Die Eltern würden alles in der Welt geben, damit ihr Kind nicht bedroht würde. Natürlich kommen und gehen Krankheiten: Erkältung, Grippe und so weiter. Aber es gibt diejenigen, die lange Zeit beim Baby bleiben, und bei ihnen nimmt Glomerulonephritis bei Kindern einen besonderen Platz ein.

Was ist das

Glomerulonephritis ist eine bilaterale Nierenerkrankung. Sein Auftreten ist ansteckend und allergisch. Zunächst sind die Glomeruli des Körpers betroffen. Im Laufe der Zeit sind das gesamte Nierengewebe und andere Systeme des Körpers des Kindes betroffen. Gestörte Stoffwechselprozesse.

Meistens tritt diese Krankheit im Alter zwischen fünf und zwanzig Jahren auf. Bei Neugeborenen kommt es fast nie vor.

Die Entwicklung der Krankheit wird durch die Lebens- und Ernährungsbedingungen, die Reaktivität des Organismus und die Art der Infektionen des Kindes beeinflusst. Manchmal beginnt sich die Krankheit am zweiten Tag nach Auftreten einer Infektion zu entwickeln. Akute Glomerulonephritis tritt häufiger bei Jungen auf.

Die Glomerulonephritis-Krankheit hat ihre negativen Eigenschaften:

  • Es ist unmöglich, das Anfangsstadium zu diagnostizieren.
  • Es gibt keine vollkommene Heilung.
  • wird leicht chronisch;
  • häufige Exazerbationen nach Genesung;
  • Einige Formen der Krankheit sind unheilbar.

Formen der Glomerulonephritis bei Kindern

  • Primär - sich selbst ausbreitende Krankheit.
  • Sekundär - manifestiert sich vor dem Hintergrund einer anderen Krankheit.
  • Mit etablierter Ätiologie - bakteriell, viral, parasitär.
  • Mit unbekannter Ätiologie.
  • Abhängig vom Immunsystem - Antikörper und Immunkomplex.
  • Unabhängig vom Immunsystem des Kindes.

Je nach klinischem Verlauf treten folgende Formen auf:

Die Glomerulonephritis bei Kindern wird nach der Länge der Läsion unterteilt in:

Am Ort der Läsion:

  • im vaskulären Glomerulus - intrakapillär;
  • In der glomerulären Kapsel befindet sich eine extrakapillare.

Durch die Art des Entzündungsprozesses:

Wie Sie sehen, können die Formen der Glomerulonephritis bei Kindern unterschiedlich sein und von vielen Faktoren abhängen.

Lassen Sie uns nun auf einige davon näher eingehen.

Akute Form der Krankheit

Meistens wird es durch Streptokokken, manchmal Staphylokokken oder Pneumokokken verursacht. Es fließt heftig, die Symptome sind ausgeprägt, die Behandlung ist gut. Es muss allerdings gesagt werden, dass es einen latenten Verlauf der Krankheit gibt. Die Symptome sind fast unsichtbar, es ist sehr schwierig, sie zu erkennen. An diesem Punkt hat die Krankheit jede Chance, sich in ein chronisches Stadium zu entwickeln.

Akute Glomerulonephritis bei Kindern gilt als rasch fortschreitend. Alle pathologischen Prozesse in den Nieren sind augenblicklich. Dies kann zu Nierenversagen führen, was eine Hämodialyse oder eine Nierentransplantation erforderlich macht.

Die Behandlung dieser Form der Glomerulonephritis wird nur unter stationären Bedingungen durchgeführt. Dem Kind wird Bettruhe verordnet, bis sich sein Zustand zu verbessern beginnt. Wenn der Behandlungsprozess nicht rechtzeitig gestartet wird, können unangenehme Konsequenzen auftreten, von denen, wie oben erwähnt, der Übergang der Krankheit in die chronische Form ist.

Symptome des akuten Stadiums der Krankheit

Normalerweise werden sie innerhalb von ein bis zwei Wochen nach einer Infektionskrankheit entdeckt. In der folgenden Form erscheinen:

  • der allgemeine Zustand des Kindes verschlechtert sich;
  • Schwäche erscheint;
  • verminderter Appetit

In wenigen Tagen:

  • die Lende fängt an zu schmerzen;
  • Temperatur steigt an;
  • die Haut wird blass;
  • Ödeme erscheinen (zuerst am Morgen, in der Nähe der Augen, und mit der Zeit schwellen auch Gliedmaßen an);
  • die Urinmenge wird reduziert, wenn der Zustand sehr ernst ist, kann der Patient vollständig aufhören, zur Toilette zu gehen;
  • Urin hat eine unnatürliche Farbe (von rosa bis dunkelrot, manchmal gibt es einen grünen Farbton);
  • der Kopf beginnt heftig zu schmerzen;
  • Übelkeit erscheint;
  • Blutdruck steigt.

Alle diese Anzeichen signalisieren eine Nierenerkrankung. Die Symptome von Erwachsenen und Kindern sind fast gleich. Der einzige Punkt ist, dass sie in der Sekunde viel ausgeprägter sind.

Klinische Formen des akuten Stadiums der Krankheit

Während einer Krankheit wird immer eine Kombination von Symptomen mit derselben Pathogenese untersucht. Keine Ausnahme ist Glomerulonephritis. Die Syndrome, die durch klinische Formen unterschieden werden können, sind wie folgt:

  • nephritisch;
  • nephrotisch;
  • isoliert;
  • gemischt

Kinder zwischen fünf und zehn Jahren sind meistens den ersten ausgesetzt. Die Krankheit beginnt sich eine Woche zu entwickeln, nachdem das Kind an ARVI oder einer anderen Infektionskrankheit erkrankt ist. In diesem Fall sind alle Prozesse sehr akut:

  • Geschwollenes Gesicht Bei richtiger Behandlung verschwindet dieses Symptom in zwei Wochen.
  • Der Druck steigt, was von Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen begleitet wird. Bei richtiger Diagnose und angemessener Behandlung kann sich der Zustand innerhalb weniger Wochen normalisieren.
  • Ändern der Zusammensetzung des Urins. Diese Situation bleibt mehrere Monate bestehen.

Die vollständige Erholung erfolgt in zwei bis vier Monaten.

Die nephrotische Form ist gefährlich und schwierig. Vorhersagen sind nicht beruhigend. Nur fünf Prozent der Fälle können sich erholen. Im übrigen wird die akute Form chronisch.

Akute Glomerulonephritis-Symptome bei Kindern haben die folgenden:

  • Geschwollenheit nimmt langsam zu.
  • Die Haut wird blass.
  • Das Haar ist zerbrechlich.
  • Die Urinmenge nimmt dramatisch ab.
  • Die Proteinmenge wächst.
  • Keine roten Blutkörperchen und weißen Blutkörperchen.

Für ein isoliertes Urinsyndrom sind nur Veränderungen im Urin eines Kindes charakteristisch. Keine anderen Symptome In dieser Form kann die Hälfte der Patienten geheilt werden und in der anderen Hälfte wird das akute Stadium chronisch.

Bei gemischten Formen bei Kindern werden alle oben genannten Symptome beobachtet. Prognose - die akute Form wird meistens chronisch.

Chronische Krankheit

Chronische Glomerulonephritis bei Kindern ist die primäre chronische Erkrankung und kann in jedem Alter nachgewiesen werden. Manchmal kann dies eine Folge einer unbehandelten akuten Nephritis sein.

Chronische Nierenglomerulonephritis wird wie folgt klassifiziert:

Aus morphologischer Sicht:

  • Fokale und segmentale Sklerose.
  • Minimale Veränderungen in Glomeruli.
  • Mesangioproliferativ.
  • Membran
  • Fibroplastik
  • Mesangiokapillare.
  • Verursacht durch Immunprozesse (Immunkomplex und Autoantikörper).
  • Nicht durch Immunprozesse verursacht.

Die Ursachen der Krankheit

Die Behandlung der Glomerulonephritis bei Kindern hängt weitgehend von der Ursache der Erkrankung und ihrer Form ab. Was trägt zur Entwicklung der Krankheit bei?

Die Niere bewältigt nicht die Funktion, alle Giftstoffe mit Urin zu entfernen. Es filtert das Blut fast nicht, die Glomeruli beginnen zu sterben, die Niere wird klein und trocken. Die Ursache der Pathologie sind häufig:

  • unbehandelte Infektionskrankheiten;
  • unsachgemäße Behandlung;
  • genetische Veranlagung.

Die Nierenerkrankung wird nicht durch die Infektion selbst verursacht, sondern durch die körpereigene Reaktion auf diese Infektion, die Immunreaktion. Deshalb beginnt die Krankheit meistens nach:

  • Halsschmerzen;
  • Scharlach
  • Masern;
  • Pneumonie;
  • chronische Tonsillitis;
  • die Grippe

Glomerulonephritis bei Kindern zu provozieren, kann:

  • Verwendung von Allergenen;
  • schwere Hypothermie;
  • Kontakt mit toxischen Substanzen;
  • Verwendung bestimmter Medikamente (Quecksilber, Antibiotika, Sulfonamide);
  • Impfung;
  • lange in der Sonne bleiben.

Diagnose der Krankheit

Der Artikel befasst sich mit Kindern, aber auch Erwachsene können eine Glomerulonephritis entwickeln: Die Symptome und die Behandlung dieser und anderer Personen sind sehr ähnlich. Es gibt jedoch einen Unterschied: Kinder erholen sich schneller.

Bevor Sie den Kampf für die Genesung einer Person beginnen, müssen Sie eine korrekte Diagnose stellen, unabhängig von ihrem Alter.

  • Eine vollständige Urinanalyse. Das Vorhandensein von roten Blutkörperchen, Leukozyten, Zylindern und Proteinen wird bestimmt.
  • Das spezifische Gewicht des Urins wird bestimmt.
  • Das Blut wird auf einen Anstieg des Antikörpertiters gegen Streptokokken untersucht.
  • Gesamtproteingehalt

Das betrifft die Analysen. Die zweite Stufe der Diagnose:

  • Ultraschall der Nieren.
  • Radioisotopangiorenographie.
  • ECG
  • Überprüfen Sie den Fundus.
  • Biopsie der Nieren. Dieses Verfahren ermöglicht es Ihnen, die Aktivität der Erkrankung zu sehen, und ermöglicht es, Nierenerkrankungen zu beseitigen, die ähnliche Symptome bei chronischer Glomerulonephritis aufweisen.

Vom ersten Besuch eines Patienten in einer medizinischen Einrichtung beginnt eine Anamnese. Glomerulonephritis ist keine Ausnahme. Wie lange diese Geschichte andauert, hängt von der richtigen Diagnose ab.

Der erste Schritt zur Erholung

Die Behandlung der Glomerulonephritis bei Kindern erfordert den Krankenhausaufenthalt in einer spezialisierten Abteilung. Sie sind der Bettruhe und der obligatorischen Ernährung zugeordnet. Fette und Kohlenhydrate werden aus physiologischen Gründen konsumiert, und die Proteinmenge muss begrenzt sein. Bis zum Verschwinden von Azotämie und Oligurie muss eine streng proteinfreie Ernährung eingehalten werden. Die Salzmenge nimmt ebenfalls ab. Dies geschieht, bis die Schwellung nachlässt.

Ausgeschlossen sind Fleisch, Fisch, Pilzbrühen, geräuchertes Fleisch, Wurstwaren, Käse, eingelegtes Gemüse, Konserven.

Am zweiten oder dritten Tag der Krankheit kann Zucker-Obst-Tag durchgeführt werden.

Beachten Sie die Bettruhe bis zum Verschwinden der Anzeichen einer Krankheitsaktivität. Diese Periode dauert ungefähr sechs Wochen. Nach dieser Zeit kann das Kind aufstehen, auch wenn es noch eine mäßige mikroskopische Hämaturie hat.

Dies ist der erste Schritt der Behandlung: Diät und Bettruhe.

Medikamentöse Behandlung

Wie bereits erwähnt, stimmen bei einer solchen Krankheit wie Glomerulonephritis die Symptome und die Behandlung bei Kindern und Erwachsenen vollständig überein.

  • Die Bekämpfung der Infektion beginnt mit der Verwendung von Penicillin-Präparaten.
  • Das Aufwärmen des Nierenbereichs hilft bei der Behandlung von Anurie.
  • Bei Azotämie und Hyperkaliämie wird die Peritonealdialyse oder Hämodialyse angewendet, wenn diese Erkrankung länger als sechs Tage dauert.
  • Zur Verschlimmerung einer chronischen Glomerulonephritis mit minimalen glomerulären Veränderungen werden Zytostatika und Glukokortikoide zur Behandlung eingesetzt.
  • Verschrieb das Medikament "Prednisolon". Sechs oder acht Wochen wird ein Milligramm pro Pfund Gewicht verabreicht, dann erfolgt eine schnelle Dosisreduktion auf fünf Milligramm pro Woche.
  • Wenn die CGN-Aktivität hoch ist, wird Prednisolon verwendet, es tropft jedoch bereits (drei Tage einmal täglich). Nach der Behandlung ist es wünschenswert, mindestens einmal im Monat eine solche Impulstherapie durchzuführen.
  • Zytostatika werden intramuskulär verordnet: Arzneimittel "Cyclophosphamid" und "Chlorambucil".
  • Alternative Medikamente während der Behandlung: Drogen "Cyclosporin" und "Azathioprin". Sie werden ernannt, wenn ein hohes Risiko für Nierenversagen besteht.

Mehrkomponenten-Behandlungsschemata

Bei der Diagnose "Glomerulonephritis" bei Kindern wird ein Mehrkomponenten-Behandlungsschema angewendet. Die gleichzeitige Anwendung von Zytostatika und Glukokortikoiden gilt als wesentlich wirksamer als die alleinige Behandlung mit Glukokortikoiden.

Immunsuppressiva werden in Kombination mit Antikoagulanzien und Antithrombozytenaggregaten verschrieben.

  • Dreiteiliges Schema: zwei oder drei Monate - das Medikament "Prednisolon" plus das Medikament "Heparin"; dann das Medikament Acetylsalicylsäure plus das Medikament Dipyridamole.
  • Das vierteilige Schema: das Medikament "Prednison" plus das Werkzeug "Cyclofamid" plus das Medikament "Heparin"; dann - die Droge "Acetylsalicylsäure" plus die Droge "Dipyridamol".
  • Ponticellis Schema: Drei Tage Prednisolon-Medizin, der zweite Monat - bedeutet Chlorambucil und weitere Abwechslung dieser Medikamente.
  • Stenberg-Schema: verwendet eine Pulstherapie. Im Laufe des Jahres werden jeden Monat tausend Milligramm des Wirkstoffs Cyclophosphamid intramuskulär injiziert. In den nächsten zwei Jahren wird das Verfahren alle drei Monate durchgeführt. Weitere zwei Jahre - einmal alle sechs Monate.

Dispensary Beobachtung

Bei der akuten Form der Krankheit nach der Entlassung aus dem Krankenhaus ist es wünschenswert, das Kind in ein Sanatorium zu verlegen. Während der ersten drei Monate wird ein allgemeiner Urintest durchgeführt, der Druck wird gemessen. Alle zwei Wochen führt der Arzt eine Untersuchung durch.

In den folgenden neun Monaten werden die obigen Verfahren einmal im Monat durchgeführt. Dann muss der Arzt zwei Jahre lang alle drei Monate aufsuchen.

Stellen Sie sicher, dass bei jeder Infektionskrankheit, bei SARS und anderen Personen eine allgemeine Analyse des Urins durchgeführt wird.

Das Kind ist von allen körperlichen Aktivitäten und Impfungen befreit.

Sie wird nur dann aus dem Register gestrichen, wenn seit fünf Jahren keine Verschlimmerung und Verschlechterung stattgefunden haben und die Analysen im normalen Bereich lagen. In diesem Fall wird davon ausgegangen, dass sich das Kind erholt hat.

Bei der chronischen Form der Erkrankung wird ein kleiner Patient von einem Kinderarzt beobachtet, bevor er in eine Klinik für Erwachsene wechselt. Einmal im Monat wird die komplette Harnanalyse gemessen, der Blutdruck wird gemessen.

Die Elektrokardiographie wird jedes Jahr durchgeführt.

Urinanalyse nach Zimnitsky - einmal in zwei Monaten. Kräutermedizin für einen Monat, einen Monat.

Zu diesem Zeitpunkt muss eine Diät beachtet werden, keine Unterkühlung, abrupter Klimawandel, kein Stress. Bei den ersten Symptomen einer Infektionskrankheit sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Fazit

Prävention der Krankheit Akute Glomerulonephritis - die Diagnose einer Infektionskrankheit, die rechtzeitig durchgeführt werden sollte. Wenn Sie sofort mit der Behandlung von Angina pectoris, Scharlach und anderen Krankheiten beginnen, können Sie eine Nierenerkrankung vermeiden. Außerdem sollte der Körper des Kindes gehärtet und gestärkt werden.

Und Sie sollten Ihrem Kind beibringen, von Kindesbeinen an das „richtige“ Essen zu essen. Schließlich ist die Ernährung einer der Faktoren, vielleicht sogar der wichtigste, der für die Gesundheit von Kindern und Erwachsenen verantwortlich ist.

Durch die Kombination aller oben genannten Faktoren können Sie die Krankheit, die als Glomerulonephritis bezeichnet wird, von Ihrem Kind entfernen. Wenn nicht alles, dann liegt viel in Ihren Händen, besonders die Gesundheit Ihrer Kinder.

Glomerulonephritis bei Kindern

Glomerulonephritis bei Kindern

Glomerulonephritis gilt als eine der häufigsten und gefährlichsten Nierenerkrankungen bei Kindern. Diese Erkrankung erfordert von Eltern und Ärzten besondere Aufmerksamkeit, da Komplikationen bei vorzeitiger Pflege oder unsachgemäßer Behandlung für das Kind tödlich sein können. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über diese Krankheit und die richtigen Maßnahmen zur Behandlung.

Krankheit und ihre Sorten

Glomerulonephritis ist eine Krankheit, bei der bestimmte Nierenzellen betroffen sind - Glomeruli, die auch Glomeruli genannt werden. Kleine Zellen gaben die Krankheit und den zweiten Namen - glomeruläre Nephritis. Aus diesem Grund können die Nieren ihre Funktionen nicht mehr vollständig erfüllen. Dieses Paar wird von der Natur aus mit größter Sorgfalt betraut - Ausscheidung von Abbauprodukten, Toxinen, Produktion von blutdrucksenkenden Substanzen und Erythropoietin, die für die Bildung roter Blutkörperchen im Blut einfach notwendig ist. Fehlfunktionen der Nieren führen zu den traurigsten Folgen.

Bei einem Kind mit Glomerulonephritis wird eine große Menge an Protein im Urin gefunden und rote Blutkörperchen (Blut im Urin) treten mit diesem aus. So entwickeln sich Anämie, arterieller Hypertonie und Ödem. Aufgrund des katastrophalen Proteinverlusts durch die Standards des Körpers wird die Immunität reduziert. Aufgrund der Tatsache, dass die Läsion auf unterschiedliche Weise auftritt und die Gründe, aus denen die Glomeruli der Nieren zu sterben beginnen, sehr heterogen sind, wird die Erkrankung in der Pädiatrie nicht als einzeln betrachtet. Dies ist eine ganze Gruppe von Nierenerkrankungen.

Am häufigsten betrifft eine Glomerulonephritis Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren. Kinder unter 2 Jahren erkranken viel seltener, nur 5% aller Fälle treten bei ihnen auf. Jungen sind häufiger krank als Mädchen.

Die Klassifizierung der Glomerulophritis ist recht komplex und basiert auf den Symptomen und dem klinischen Bild.

Alle glomerulären Nephritis sind:

  • primär (wenn sich die Pathologie der Nieren als separate unabhängige Krankheit manifestiert);
  • sekundär (Nierenprobleme begannen als Komplikation nach einer schweren Infektion).

Entsprechend den Besonderheiten des Kurses gibt es zwei große Krankheitsgruppen:

Die akute Form der Glomerulonephritis wird durch nephritische (plötzliche, abrupte) und nephrotische (sich allmählich und langsam entwickelnde) Syndrome ausgedrückt, sie können kombiniert und isoliert werden (wenn sich nur Veränderungen im Urin zeigen, ohne andere Symptome). Chronisch können nephrotische, hämaturische (mit dem Auftreten von Blut im Urin) und gemischt sein.

Die diffuse chronische Glomerulonephritis entwickelt sich langsam und allmählich. Meist sind die Veränderungen im Körper so unbedeutend, dass es später sehr schwer zu bestimmen ist, wann der pathologische Prozess begann, der zum Absterben der Nierenzellen führte. Abhängig von der Art der Erreger, die die durch Glomerulonephritis komplizierte Grunderkrankung verursacht haben, gibt es mehrere Arten der Erkrankung, deren Ursache aus dem Namen hervorgeht - Post-Streptokokken-Infektion, Post-Infektiosität usw.

Entsprechend dem Schweregrad der Symptome und den bereits an den Nieren angelegten Schäden vergeben die Ärzte jeden Fall mit 1,2 oder 3 Grad mit der obligatorischen Angabe des Krankheitsstadiums (bei chronischer Erkrankung).

Gründe

Die Nieren selbst sind von pathogenen Mikroben und anderen "Außenseitern" nicht betroffen. Der destruktive Prozess wird durch die Immunität des Kindes ausgelöst, die auf ein Allergen reagiert. Streptokokken wirken am häufigsten als "Provokateure".

Glomerulonephritis ist oft eine sekundäre Komplikation der primären Streptokokken-Mandelentzündung, bakteriellen Pharyngitis und Scharlach.

Weniger häufig ist der Tod der Nierenglomeruli mit Influenzaviren, ARVI, Masern und Hepatitis assoziiert. Manchmal wirkt das Schlangen- oder Bienengift als Allergene, die die Zerstörung von Glomeruli auslösen. Aus Gründen, die der Wissenschaft nicht völlig klar sind, erzeugt der Körper, anstatt diese schädlichen Faktoren einfach hervorzuheben, eine ganze "schwere Artillerie" des Immunkomplexes gegen sie, die auf ihre eigenen Filter trifft - die Nieren. Nach ärztlichen Annahmen wirken auf den ersten Blick nur wenige Einflussfaktoren - Stress, Müdigkeit, Klimawandel, Wohnort, Unterkühlung und sogar Überhitzung in der Sonne - auf eine solche unzureichende Reaktion des Organismus ein.

Mögliche Komplikationen

Glomerulonephritis gilt als schwere Erkrankung. Es ist an sich ziemlich komplex und wird nicht vollständig ausgehärtet. Die am meisten vorhersehbare und erwartete Komplikation einer akuten Erkrankung ist der Übergang zu einer chronisch diffusen Form. Übrigens sind etwa 50% aller Fälle auf diese Weise kompliziert.

Es gibt jedoch andere Komplikationen, die lebensbedrohlich sind oder eine Behinderung verursachen können:

  • akutes Nierenversagen (tritt bei etwa 1-2% der Patienten auf);
  • Herzinsuffizienz einschließlich ihrer akuten tödlichen Formen (3-4% der Patienten);
  • Gehirnblutung;
  • akute Sehstörung;
  • Nierendysplasie (wenn der Körper von der Größe her an Wachstumsraten nachlässt, abnehmend, sinkt).

Veränderungen in den Nieren können so signifikant sein, dass das Kind zu chronischem Nierenversagen kommt, bei dem ihm eine Organtransplantation gezeigt wird.

Mit der Nierentransplantation in Russland ist alles recht bedauerlich, das Kind kann einfach nicht auf das erforderliche Spenderorgan warten. Eine Alternative (vorübergehend) ist eine künstliche Niere. Da das Verfahren mehrmals in der Woche durchgeführt werden sollte, ist das Baby süchtig nach dem Gerät, da es einfach keine andere Möglichkeit gibt, den Körper von Giftstoffen zu reinigen.

Symptome und Anzeichen

In der Regel 1-3 Wochen nach der Erkrankung (Scharlach oder Halsschmerzen) können die ersten Symptome einer Glomerulonephritis auftreten. Das auffälligste Merkmal ist eine Änderung der Urinfarbe. Bei einem Kind wird es rot und der Farbton kann sowohl hell als auch schmutzig sein, was üblicherweise als „Farbe von Fleischsuppen“ bezeichnet wird.

Das Auftreten einer akuten nephritischen Glomerulonephritis bei einem Kind kann auch an Schwellungen im Gesicht erkannt werden, die wie dichtes, gegossenes Aussehen aussehen und sich tagsüber wenig verändern. Der Blutdruck steigt, wodurch Erbrechen und schwere Kopfschmerzen auftreten können. Diese Form der Erkrankung hat die positivsten Prognosen, da sich mehr als 90% der Kinder bei adäquater Behandlung vollständig erholen. Der Rest der Krankheit wird chronisch.

Akute nephrotische Erkrankungen "kommen" aus der Ferne, die Symptome treten allmählich auf, so dass das Kind lange Zeit keine Beschwerden hat. Wenn die Eltern das morgendliche Ödem, das manchmal ganz während des Tages vergeht, nicht ignorieren und mit dem Kind Urin verabreichen, werden die richtigen Anzeichen der Erkrankung darin zu finden sein - Proteine.

Die erste Schwellung tritt an den Beinen auf und breitet sich allmählich aus - an den Händen, dem Gesicht, dem unteren Rücken und manchmal an den inneren Organen. Ödeme sind nicht dicht, sie sind brüchiger. Die Haut des Babys wird trocken und das Haar ist spröde und leblos. Gleichzeitig steigt der Blutdruck selten an und der Urin hat eine normale Farbe, da das darin enthaltene Protein die Flüssigkeit nicht befleckt. In Bezug auf diese Art von Krankheit sind die Prognosen nicht klar: Nach Schätzungen der Ärzte erholen sich nur 5-6% der Kinder, der Rest wird weiterhin behandelt, aber von einer chronischen Form.

Wenn der Urin des Kindes seine Farbe ändert (roter wird), es jedoch keine anderen Symptome und keine Beschwerden gibt, schwillt es nicht an oder verletzt nichts, dann können wir über isolierte akute Glomerulonephritis sprechen.

Bei rechtzeitiger Behandlung im Krankenhaus kann etwa die Hälfte aller jungen Patienten davon geheilt werden. Die verbleibenden 50% erleiden, selbst bei richtiger Behandlung, aus unerklärlichen logischen Gründen eine chronische Erkrankung.

Wenn ein Kind alle Anzeichen aller drei beschriebenen Krankheitsbilder hat, können wir von einer Mischform sprechen. Es endet fast immer mit einem Übergang zu einer chronischen Erkrankung, und die Prognose ist ungünstig. Die Wiederherstellungswahrscheinlichkeit wird vom Zustand des Immunsystems beeinflusst. Wenn es schwach ist oder ein Defekt vorliegt, wird der Beginn der chronischen Form offensichtlicher.

Bei chronischer Glomerulonephritis hat das Kind Perioden von Exazerbationen mit Ödemen und Veränderungen im Urin und Remissionsperioden, wenn es scheint, als ob die Krankheit zurückgeblieben ist. Bei richtiger Behandlung kann nur die Hälfte der Patienten eine Stabilisierung erreichen. Etwa ein Drittel der Kinder entwickelt einen fortschreitenden Prozess, der letztendlich häufig zu einem künstlichen Nierenapparat führt.

Unter den chronischen Varianten der Erkrankung wird die hämaturische chronische Pyelonephritis als die günstigste angesehen. Sie führt nicht zum Tod einer Person und ist nur in Zeiten der Verschlimmerung bemerkbar, wenn nur eines der Anzeichen auftritt - Blut im Urin.

Diagnose

Wenn ein Kind geschwollen ist, auch wenn es nur morgens ist, auch wenn es nur an den Beinen oder Armen ist, ist dies ein Grund, zum Nephrologen zu gehen. Wenn der Urin seine Farbe verändert hat, ist es dringend notwendig, zur Poliklinik zu gehen. Eltern sollten bedenken, dass ein Urintest, der sich seit mehr als eineinhalb Stunden in einem Gefäß befunden hat, weniger zuverlässig ist. Daher müssen Sie den gesammelten Urin während dieser Zeit auf beliebige Weise ins Labor bringen können.

Die Diagnose der Glomerulonephritis umfasst eine visuelle Untersuchung der Kinder- und Labortests, von denen die wichtigste die gleiche Urinanalyse ist. Die Anzahl der Erythrozyten wird aus der Qualität bestimmt - sie sind frisch oder ausgelaugt. Nicht weniger wichtiger Indikator - Protein im Urin. Je mehr es hervorsticht, desto schlimmer ist das Stadium der Erkrankung. Darüber hinaus wird der Laborassistent ein paar Dutzend verschiedene Substanzen, Salze und Säuren anzeigen, von denen der Nephrologe eine Menge erzählen kann.

Normalerweise genügt dies, aber bei kleinen Kindern und bei sehr schlechten Tests „reinsure“ die Ärzte, indem sie eine Ultraschalluntersuchung der Nieren verschreiben. In zweifelhaften Situationen kann auch eine Nierenbiopsie verordnet werden. Ein chronischer Arzt erkennt eine solche Krankheit an, deren Symptome länger als sechs Monate andauerten oder wenn Änderungen der Urinformeln seit mehr als einem Jahr abnormal waren.

Behandlung

Bei akuter Glomerulonephritis ist die Behandlung zu Hause streng kontraindiziert.

Der Arzt wird nachdrücklich empfehlen, ins Krankenhaus zu gehen, und dies ist durchaus berechtigt. Schließlich braucht das Kind vollkommene Ruhe und die strengste Bettruhe. Dem Patienten wird sofort die Diät Nr. 7 verschrieben, die kein Salz bedeutet, die pro Tag konsumierte Flüssigkeitsmenge erheblich einschränkt und die Menge an Proteinnahrungsmitteln auf etwa die Hälfte der Altersnorm reduziert.

Wenn die Krankheit durch Streptokokken ausgelöst wird, wird ein Kurs von Antibiotika der Penicillin-Gruppe verschrieben. In einem Krankenhaus werden sie wahrscheinlich intramuskulär gestochen. Zur Verringerung des Ödems werden Diuretika in einer strengen Altersdosis verabreicht. Bei erhöhtem Druck ergeben sich die Mittel, die es reduzieren können.

Ein moderner Ansatz zur Behandlung von Glomerulonephritis beinhaltet die Verwendung von Hormonen, insbesondere "Prednisolon" in Kombination mit Medikamenten - Zytostatika, die das Zellwachstum stoppen und verlangsamen können. Solche Medikamente werden in der Regel in der Krebsbehandlung eingesetzt, aber diese Tatsache sollte die Eltern nicht erschrecken. Mit der Verbesserung der Nieren haben sie die Funktion, das Wachstum von Immunkolonien zu verlangsamen, und dies kommt nur den leidenden Nierenzellen zugute.

Wenn das Kind gleichzeitig chronische Infektionskrankheiten hat, wird nach dem akuten Stadium der Glomerulonephritis dringend empfohlen, den Nidus der Infektion zu beseitigen - alle Zähne zu heilen, Adenoide zu entfernen, bei Schmerzen eine Behandlung bei chronischer Mandelentzündung zu behandeln usw.

Sie müssen dies jedoch frühestens sechs Monate nach einer akuten Nierenerkrankung oder einer Verschlimmerung chronischer Erkrankungen tun. Die Erholung, wenn der Behandlungsplan befolgt wird, erfolgt in der Regel nach 3-4 Wochen. Dann wurde dem Kind empfohlen, für sechs Monate oder ein Jahr zu Hause zu studieren, mindestens zwei Jahre lang bei einem Nephrologen angemeldet zu werden, Sanatorien zu besuchen, die auf Nierenerkrankungen spezialisiert sind, um die strengste Diät einzuhalten. Während des Jahres sollte ein solches Kind keine Impfungen erhalten. Und bei jedem Niesen und den geringsten Anzeichen von ARVI müssen Eltern ihre Urintests dringend in die Klinik bringen.

Chronische Glomerulonephritis wird genauso behandelt wie akut, da sie nur in Zeiten der Verschlimmerung behandelt werden muss.

Wenn er nicht auf eine Behandlung zu Hause bestehen muss, muss das Kind in ein Krankenhaus eingeliefert werden, da dort zusätzlich zur Therapie eine umfassende Untersuchung durchgeführt wird, um herauszufinden, ob die Krankheit fortgeschritten ist. In schweren Formen und ausgedehnten Schädigungen der Nierenstrukturen werden künstliche Nierenverfahren und Spenderorgan-Transplantation anstelle der betroffenen dargestellt.

Bei einer chronischen Krankheit bleibt das Kind lebenslang in der Krankenstation. Einmal im Monat muss er Urin verabreichen, einen Arzt aufsuchen und einmal im Jahr ein EKG anlegen, um pathologische Veränderungen des Herzens zu verhindern.

Prävention

Impfungen gegen diese schwere Krankheit gibt es nicht, daher ist die Prävention nicht spezifisch. Eltern sollten jedoch wissen, dass keine Halsentzündung und Pharyngitis ohne Erlaubnis behandelt werden sollten, da die Krankheit Streptokokken sein kann und ohne Antibiotika oder ohne unkontrollierte Einnahme die Wahrscheinlichkeit solcher Komplikationen wie Glomerulonephritis erheblich zunimmt.

Nach verschobenem Scharlach nach 3 Wochen sollten Sie auf jeden Fall einen Urintest machen, auch wenn der Arzt es verordnet hat. 10 Tage nach Streptokokken-Halsschmerzen oder Streptodermie müssen auch Urinproben ins Labor genommen werden. Wenn nichts Alarmierendes in ihnen ist, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Zur Vorbeugung von Nierenerkrankungen im Allgemeinen und Glomerulonephritis im Besonderen gehören die korrekte Behandlung von SARS, die Impfung gegen Influenza und Masern. Es ist darauf zu achten, dass das Kind nicht mit nacktem Hintern auf dem kalten Boden sitzt und sich im Sommer nicht in der Sonne überhitzt.

Weitere Informationen zur Diagnose dieser Krankheit finden Sie im folgenden Video.

Glomerulonephritis als eine der häufigsten Nierenerkrankungen bei Kindern

Glomerulonephritis ist eine Gruppe von Nierenpathologien, die durch eine Vielzahl von Symptomen, Symptomen und Ergebnissen gekennzeichnet sind. Glomerulonephritis wird immer erworben. Die Besonderheit der Erkrankung ist eine Entzündung der Nierenglomeruli, die zu Funktionsstörungen des Organs führt. Die Krankheit tritt nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern auf.

Glomerulonephritis bei Kindern

Die Glomerulonephritis bei Kindern ist eine Pathologie des glomerulären Apparates von immuninflammatorischer Natur. In der Tat ist Glomerulonephritis eine der häufigsten Nierenpathologien bei Kindern. Häufig werden nur Harnwegsinfektionen erkannt.

Die Prävalenz der Glomerulonephritis bei Kindern ist wie folgt:

  • Die meisten Fälle dieser Erkrankung werden bei Vorschulkindern und jüngeren Schülern, dh Kindern im Alter von 3-9 Jahren, diagnostiziert.
  • Sehr viel seltener (bis zu 5% der Fälle) sind Babys in den ersten zwei Lebensjahren von der Pathologie betroffen.
  • Jungen sind doppelt so häufig von dieser Krankheit betroffen wie Mädchen.

Grundlage für die Entstehung der Pathologie ist eine allergische Reaktion auf die Infektion, wenn die Bildung und Anhäufung zirkulierender immunologischer Komplexe in den Nierenstrukturen oder eine Autoimmunallergie bei aktiver Produktion von Autoantikörpern auftritt. Eine Läsion kann sich nicht nur auf die Glomeruli auswirken, sondern auch auf andere Nierenstrukturen wie interstitielles Gewebe oder Tubuli. Infolge der Pathologie kann es zu einer schweren Insuffizienz des chronisch ausgebildeten Organs und zu einer frühen Behinderung des Kindes kommen.

Glomerulonephritis bei Kindern

Ursachen und Pathogenese

Der Mechanismus der Entwicklung der Glomerulonephritis bei Kindern ist ziemlich einfach. Es gibt Entzündungen der Glomeruli, die die normale Aktivität des Körpers blockieren. Infolgedessen sammelt sich Flüssigkeit im Körper, es treten Ödeme auf, der Druck wird auf hohen Höhen gehalten, und Blutgerinnsel und Proteinfraktionen liegen in exorbitanten Mengen im Urin vor.

Akute pathologische Formen entwickeln sich häufig vor dem Hintergrund einer jüngsten Infektionspathologie wie Scharlach oder Lungenentzündung, Tonsillitis und nach Impfung.

Experten identifizieren eine Reihe spezifischer Faktoren, die eine Nierenschädigung aufgrund einer abnormalen Reaktion des Körpers auf Antigene hervorrufen:

  • Allergene wie Impfungen, Pollen, Nahrungsmittel- oder Haushaltsallergien, Insekten usw.;
  • Bakterien - Streptokokken und Enterokokken, Staphylokokken oder Pneumokokken;
  • Giftstoffe, die in nephrotoxischen Arzneimitteln enthalten sind oder vom Körper durch verschiedene Vergiftungsarten erhalten werden;
  • Parasiten wie Malaria oder Toxoplasmose;
  • Virale Erreger von Hepatitis oder Röteln, Influenza oder Masern, Windpocken usw.

Faktoren wie Hypothermie oder schlechte Vererbung, Unreife von Nephronen und die Beförderung von Streptokokken (Typ A), längere Exposition gegenüber hoher Luftfeuchtigkeit oder Sonne, Überempfindlichkeit (organische Überempfindlichkeit), chronische Infektion im Nasopharynx oder Haut und Hypovitaminose.
Im Video über die Pathogenese und Ursachen der Glomerulonephritis bei Kindern:

Klassifizierung

Die Glomerulonephritis bei Kindern hat viele Klassifikationen:
Nach dem Entwicklungsmechanismus werden sie unterteilt in:

  1. Primär - sie entwickeln sich als Folge pathogenetischer Effekte;
  2. Sekundär - entstehen aufgrund anderer pathologischer Prozesse;

Die derzeitige Form der Glomerulonephritis ist unterteilt in:

Nach der Ätiologie werden Entzündungen unterteilt in:

  1. Infektiös - dazu gehören parasitäre, virale und bakterielle;
  2. Idiopathie - wenn die Ätiologie nicht festgestellt werden kann;
  3. Nichtinfektiöse Formen - sie werden durch allergische Glomerulonephritis dargestellt;

Glomerulonephirus-Syndrome bei Kindern sind abhängig von der Prävalenz des Entzündungsprozesses:

  1. Diffus - ausgedehnte Läsionen;
  2. Fokal;

Morphologisch wird Glomerulonephritis im Kindesalter unterteilt in:

  1. Fokalsegmental - die Basis der Erkrankung ist die Bekämpfung von Epithelzellenstrukturen, die durch ein nephrotisches Syndrom oder eine persistierende Proteinurie gekennzeichnet sind;
  2. Mesangioproliferativ - diese Form erfüllt alle immunentzündlichen Kriterien des pathologischen Prozesses. Die Hauptzeichen eines ähnlichen morphologischen Typs sind Hämaturie und Proteinurie, manchmal Bluthochdruck und nephrotisches Syndrom;
  3. Membran- oder nephrotische Form der Glomerulonephritis - sie zeichnen sich durch eine starke Verdickung der Kapillarwände in den Glomeruli aus, zeichnen sich durch einen günstigen Verlauf aus und werden begleitet von ausgeprägter Hämaturie und Proteinurie, nephrotischem Syndrom und starker Hemmung der Nierenaktivität;
  4. Mesangiokapillare - eine seltene Variante der Glomerulonephritis, gekennzeichnet durch einen sehr progressiven Verlauf;

In Übereinstimmung mit der Lokalisation von Verletzungen der Glomerulonephritis bei Kindern ist:

  1. Extrakapillare - entwickelt sich in der glomerulären Höhle;
  2. Intrakapillare - in den Gefäßen gebildet;

Auch klassifizierte Kinder-Glomerulonephritis und klinische Optionen:

  1. Hypertensive - erhöhter Druck wird auch zu den Hauptanzeichen hinzugefügt;
  2. Bei nephrotischem Syndrom - es ist durch Hyperfluss gekennzeichnet;
  3. Monosymptomatisch - geht mit einer Dominanz des Harnsyndroms vor;
  4. Kombiniert - wenn alle klinischen Manifestationen vorliegen.

In einer separaten Untergruppe unterscheiden die Spezialisten die akute Glomerulonephritis nach Streptokokken, denen eine Streptokokkeninfektion vorausgeht.

Anzeichen und Symptome

Die Pathologie kann in verschiedenen Varianten auftreten, daher kann auch der Schweregrad des Krankheitsbildes unterschiedlich sein. Manchmal verläuft die Pathologie latent, ohne sich in irgendeiner Weise zu manifestieren, wird aber bei einer versehentlichen medizinischen Untersuchung aus völlig anderen Gründen offenbart. Eine solche Glomerulonephritis im Kindesalter ist jedoch recht selten. Häufiger wird die Pathologie von ausgeprägten Symptomen begleitet. Das Wohlergehen von Kindern verschlechtert sich rasch, sogar bis zu einem unbewussten Zustand, der den dringenden Krankenhausaufenthalt des Patienten erfordert.

  • Bei der Entwicklung einer Glomerulonephritis klagen Kinder am häufigsten über schwere Kopfschmerzen, die häufig zu Bewusstseinsverlust führen.
  • Patienten leiden auch unter starken Schmerzen im Lendenbereich.
  • Ein häufiges Vorkommen bei Glomerulonephritis ist das Übelkeit-Erbrechen-Syndrom und schwere Hyperthermie.
  • Urin bekommt aufgrund der Hämaturie eine rostrote Farbe und seine Anzahl nimmt deutlich ab;
  • Es gibt auch einen Anstieg der Blutdruckindikatoren, die obere Schwelle kann 140-160 mm erreichen. Hg v.
  • Vor dem Hintergrund von Hyperflow ist eine deutliche Gewichtszunahme zu beobachten, und das Ödem ist hauptsächlich auf den Augenlidern und im Gesicht lokalisiert.

Symptome einer Glomerulonephritis bei Kindern:

Bei chronischer Glomerulonephritis bei Kindern können ähnliche Symptome auftreten, jedoch nur in einer weniger ausgeprägten Form.

Diagnose

Die Diagnose wird auf der Grundlage einer Beurteilung des Allgemeinzustandes des kleinen Patienten gestellt.

Zuerst sammelt der Arzt eine Geschichte des Lebens und der Krankheit, untersucht und schreibt die notwendige Forschung vor, wie zum Beispiel:

  • Laboruntersuchungen von Blut und Urin - Immunstudien und Blutbiochemie, Urinbiochemie, Analyse nach Nechiporenko, Reberg - und Simnitski - Test. Das Vorhandensein von Blut- und Proteinfraktionen im Urin ist der wichtigste diagnostische Marker. Blutuntersuchungen können Anämie, abnormale Indikatoren für Harnstoff, Kreatinin und Albumin feststellen. Immunologische Blutuntersuchungen erkennen das Vorhandensein von Antikörpern.
  • Ultraschalluntersuchung der Nieren - diese Diagnose zeigt eine erhöhte Echogenität und einen Anstieg der Nierenparameter;
  • Biopsie - in der Regel vorgeschrieben, um Daten zur Morphologie der Glomerulonephritis zu erhalten, um das effektivste Behandlungsschema auszuwählen.

Für die Diagnose einer Glomerulonephritis bei Kindern können zusätzliche Studien erforderlich sein (MRI, CT, renale Röntgenaufnahme mit Kontrastmittel oder eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs) sowie fachkundige Beratung in den Bereichen Kardiologie, Rheumatologie, Zahnheilkunde, Augenheilkunde usw. Eine Konsultation mit einem pädiatrischen Nephrologen, Urologen und Infektiologen ist möglich.

Anzeichen und Symptome einer Glomerulonephritis bei Kindern:

Behandlung

Die Glomerulonephritis bei Kindern hat eine positive Eigenschaft - sie wird von Kindern viel leichter toleriert als von Erwachsenen:

  • Dem Kind muss die Bettruhe mehrere Wochen gezeigt werden, bis die Hauptsymptome verschwinden.
  • Die Antibiotika-Therapie wird mit Makroliden und Penicillinen verordnet.
  • Diuretika werden verwendet, um die Entfernung angesammelter Flüssigkeit zu erleichtern.
  • Wenn ein Kind keine Symptome wie gelblich-blasse Haut, Geruch von Urin aus dem Mund und erhöhte Toxine im Blut hat, muss ein Kind eine Hämodialyse durchlaufen, bei der ein künstlicher Nierenapparat verwendet wird.
  • Kindern mit Glomerulonephritis muss eine Diät zugewiesen werden, die auf Kohlenhydrattage hinweist. Produkte wie Marinaden, Fleischbrühen, geräucherte Produkte, Gewürze, Fisch und Fleisch für Kinder während des Behandlungszeitraums sind strengstens verboten. Es wird empfohlen, mehr Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die reich an Kaliummilchprodukten, natürlichen Säften, Obst- und Gemüsegerichten sind.

Getrennte Aufmerksamkeit verdient Hagebutteninfusion, weil es ein Lagerhaus für Ascorbinsäure ist, das für Immunität unglaublich nützlich ist. Das Essen sollte 3-5 mal sein. Das Trinkverhalten des Kindes sollte dahingehend geändert werden, dass die Menge an Alkohol, die nicht mehr als einen halben Liter verbraucht wird, die Menge der freigesetzten Flüssigkeit übersteigt. Das Kind muss vegetarische Suppen und Brot, Hühnchen und mageren Fisch essen.

Nach dem Ende der Behandlung wird das Kind für weitere 5 Jahre von einem Nephrologen und Kinderarzt für Kinder in eine Apotheke aufgenommen. Wenn die Fälle von Glomerulonephritis in der Natur wiederkehren, dann auf Lebenszeit festhalten. Kiddies empfahlen also besonders Sanatoriumruhe, aber vorbeugende Impfungen müssen aufgegeben werden.
Im Video über die Behandlung der Glomerulonephritis bei Kindern:

Prognosen

In den meisten klinischen Fällen ist die pädiatrische Glomerulonephritis sicher geheilt, in 1-2% der Fälle ist die Pathologie jedoch chronisch. Der Tod wird nur in Einzelfällen beobachtet, wenn die Krankheit schwerwiegend ist und viele Komplikationen aufweist.

Die Prävention von glomerulären Entzündungen besteht in der rechtzeitigen Erkennung und Behandlung von Streptokokkeninfektionsläsionen, allergischen Reaktionen sowie der Rehabilitation chronischer Erkrankungen im Mund und Nasopharynx, die in der rechtzeitigen Behandlung von kariösen Zähnen, entzündeten Mandeln usw. besteht. Es ist auch notwendig, die Überhitzung des Kindes zu begrenzen oder Hypothermie, rationalisieren Sie die Art der Ruhe und Kinderarbeit.

Eine solche Diagnose ist ernst genug, kann aber bei rechtzeitiger Behandlung vollständig geheilt werden. Wenn Glomerulonephritis zur Entwicklung eines chronischen Nierenversagens geführt hat, wird dem Kind eine Behinderung zugeordnet, deren Gruppe von den Spezialisten für medizinisches und soziales Fachwissen entsprechend dem Grad der Insuffizienz und organischen Störungen bestimmt wird.

Glomerulonephritis bei Kindern (akut, chronisch) - Behandlung, Symptome

Glomerulonephritis ist die zweithäufigste Pathologie der Nieren bei Kindern. Meistens tritt es im Alter zwischen 3 und 7 Jahren auf und ohne umgehende Behandlung werden gefährliche Komplikationen verursacht.

Was ist Glomerulonephritis?

Die Einheiten des Harnsystems der Nieren - Nephrone - bestehen aus Glomeruli und Tubuli. In der ersten wird der Urin gefiltert, in der zweiten erreicht er die endgültige Zusammensetzung und tritt dann in das Nierenbecken und dann in die Blase ein.

Was ist Glomerulonephritis? - Es handelt sich um eine entzündliche Erkrankung, die durch eine Infektion, einen Defekt des Immunsystems oder allergische Ursachen verursacht wird. Und wenn die Krankheit Pyelonephritis bei Kindern das Gewebe des Nierenbeckens beeinflusst, dann wirkt sich Glomerulonephritis auf die Glomeruli und Tubuli aus. Dies stört den normalen Prozess der Filterung von Urin aufgrund seiner Zusammensetzung und Mengenänderung - Proteine ​​und rote Blutkörperchen dringen in ihn ein, was jedoch nicht der Fall sein sollte.

Infolgedessen können die Nieren die Ausscheidungsfunktion nicht bewältigen, da sich überschüssiges Wasser und Salze in den Geweben und Zellen des Körpers ansammeln, was zur Entwicklung von Ödemen und Blutdruckanstieg führt.

In fortgeschrittenen Fällen führt die Krankheit zu Anämie, zur Entwicklung von Herzinsuffizienz und anderen schwerwiegenden Komplikationen.

Arten von Krankheiten

Es gibt drei Hauptarten von Krankheiten:

Diese Arten von Krankheiten haben unterschiedliche Schwere der Symptome, und die letzten beiden Formen werden häufiger bei Kindern entdeckt.

Akute Glomerulonephritis bei Kindern erscheint vor dem Hintergrund der Erkrankung der oberen Atemwege und der Lunge (Lungenentzündung, Mandelentzündung, ARVI). In diesem Fall ist die Streptokokkeninfektion der häufigste Faktor. Es gibt auch Fälle der Entwicklung dieser Art von Jade nach der Impfung des Kindes.

Chronische Glomerulonephritis bei Kindern (latent) ist das Ergebnis einer nicht behandelbaren akuten Form oder einer erworbenen oder erblichen Anomalie des Immunsystems.

Arten von Krankheiten aus Gründen:

  • primär - im Zusammenhang mit angeborenen Nierenschäden;
  • sekundär - ist das Ergebnis einer Infektion.

Ursachen der Glomerulonephritis bei Kindern

Die Hauptprovokateure dieser Pathologie bei einem Kind sind Infektionen - häufiger bakteriell, seltener viral. Die Ursache der Glomerulonephritis bei Kindern können pustulöse Hautläsionen sein, insbesondere Streptodermie und Streptokokken-Dermatitis.

Der allgemeine Mechanismus der Entwicklung der Krankheit bei infektiösen Läsionen des Körpers ist wie folgt:

  1. Bakterien oder Viren, die in den Körper eingedrungen sind, vermehren sich aktiv und setzen Giftstoffe frei.
  2. Diese Schadstoffe dringen durch die Blutbahn in die Gewebe und Organe ein.
  3. Wenn sie sich in den Nieren ansammeln, bilden sich antigene Komplexe und die Glomeruli entzünden sich.
  4. Infolgedessen verengt sich ihr Lumen, an einigen Stellen werden die Wände gelötet und die Filterfähigkeit wird verringert.

Akute und chronische Glomerulonephritis bei Kindern können verschiedene Ursachen haben. Die verschärfte Form wird durch die Reaktion des Körpers auf fremde Objekte hervorgerufen:

  • bakterielle Infektion (Streptokokken, Staphylokokken und andere Krankheitserreger);
  • Viren (Grippe, Masern, SARS, Hepatitis);
  • parasitäre Infektion (Malaria, Toxoplasmose);
  • Toxine: Blei, Quecksilber, Ethylalkohol usw.;
  • Gifte wie Schlange oder Biene;
  • Allergene;
  • Serum oder Impfstoff.

Die chronische Form der Glomerulonephritis bei Kindern ist häufiger sekundär und entwickelt sich aufgrund der Ineffektivität der Akutbehandlung. Dies kann eine erbliche Erkrankung, ein angeborener oder erworbener Defekt des Immunsystems des Kindes sein:

Hypothermie ist ein provozierender Faktor für jede Form von Glomerulonephritis, da unter dem Einfluss niedriger Temperaturen die Blutversorgung des Harnsystems gestört wird.

Symptome einer Glomerulonephritis bei einem Kind

Bei Kindern ist der latente Krankheitsverlauf äußerst selten und meistens eine akute Form mit ausgeprägter Manifestation. Typische Symptome und Anzeichen einer Glomerulonephritis bei Kindern sind wie folgt:

  1. Eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens;
  2. Schmerzen in der Lendengegend;
  3. Verringerung der Menge des Urins und seiner Farbe in einer dunklen, rostigen Farbe;
  4. Hoher Blutdruck;
  5. Geschwollenheit, besonders auf Augenlid und Gesicht;
  6. Kopfschmerzen.

Eine schnell fortschreitende Form der akuten Glomerulonephritis ist sehr gefährlich. In diesem Fall sind zusätzliche Zeichen immer:

  • Hämaturie (Blutverunreinigungen im Urin);
  • Nephrotisches Syndrom (Vorhandensein einer großen Proteinmenge im Urin bis zur Bildung von Flocken).

Die akute Form wird chronisch, wenn nach 3-6 Monaten keine Erholung erreicht werden kann. In diesem Fall bleiben die Schwellung und Veränderungen des Urins bis zu einem Jahr oder länger bestehen.

Bei einer versteckten Form der Glomerulonephritis werden die meisten der oben genannten Symptome nicht beobachtet. Es ist möglich, diese Variante der Krankheitsentwicklung am Auftreten von Blut im Urin zu erkennen. Dies ist auf die Zunahme der roten Blutkörperchen zurückzuführen.

Symptome einer Glomerulonephritis bei Kindern unter einem Jahr

Kinder von 0 bis 12 Monaten leiden selten an einer Glomerulonephritis. Wenn sich die Pathologie entwickelt, sind die Symptome sehr schmerzhaft. Das erste, was alarmiert werden sollte, ist das Auftreten eines Ödems im Baby, eine Verdunkelung des Urins und eine Verringerung seines täglichen Volumens (die Diurese-Rate ist in der Tabelle dargestellt).

Glomerulonephritis bei Kindern

Glomerulonephritis bei Kindern - akute oder chronische Entzündung der Nierenglomeruli mit infektiöser Allergie. Für die akute Glomerulonephritis bei Kindern ist eine Triade von Syndromen charakteristisch: Harn (Oligurie, Anurie, Hämaturie, Proteinurie), ödematös und hypertensiv; bei chronischen Formen überwiegt einer von ihnen oder ein latenter Verlauf. Die Diagnose einer Glomerulonephritis bei Kindern beruht auf Anamnese, einem charakteristischen Krankheitsbild, Laborergebnissen, einer Ultraschalluntersuchung und einer Punktionsbiopsie der Nieren. In der akuten Phase der Glomerulonephritis bei Kindern werden Bettruhe, Diät, Antibiotika-Therapie, Kortikosteroide, Antikoagulanzien, Diuretika, blutdrucksenkende Medikamente und Immunsuppressiva verschrieben.

Glomerulonephritis bei Kindern

Glomerulonephritis bei Kindern ist eine immuninflammatorische Läsion des Glomerulusapparates der Nieren, die zu einer Abnahme ihrer Funktion führt. In der Pädiatrie ist Glomerulonephritis eine der häufigsten erworbenen Nierenerkrankungen bei Kindern und liegt nach Harnwegsinfektionen auf Platz 2. Die meisten Fälle von Glomerulonephritis werden bei Kindern im Vorschul- und Grundschulalter (3-9 Jahre), seltenen Episoden (weniger als 5%) - bei Kindern der ersten 2 Lebensjahre registriert. Bei Jungen tritt die Glomerulonephritis zweimal häufiger auf als bei Mädchen.

Die Grundlage für die Entwicklung einer Glomerulonephritis bei Kindern ist die Infektionsallergie (Bildung und Fixierung zirkulierender Immunkomplexe in den Nieren) oder Autoallergie (Produktion von Autoantikörpern) sowie eine nichtimmunale Schädigung des Organs aufgrund von sich entwickelnden hämodynamischen und metabolischen Störungen. Zusätzlich zu den Nierenglomeruli können der Tubulus und das interstitielle (interstitielle) Gewebe am pathologischen Prozess beteiligt sein. Glomerulonephritis bei Kindern ist ein gefährliches Risiko für die Entwicklung von chronischem Nierenversagen und einer frühen Behinderung.

Ursachen der Glomerulonephritis bei Kindern

Es ist möglich, den ursächlichen Faktor bei 80-90% der akuten Glomerulonephritis bei Kindern und bei 5-10% der chronischen Fälle zu identifizieren. Die Hauptursachen für Glomerulonephritis bei Kindern sind Infektionserreger - Bakterien (va nephritogene Stämme der β-hämolytischen Streptokokkengruppe A sowie Staphylokokken, Pneumokokken, Enterokokken), Viren (Hepatitis B, Masern, Röteln, Windpocken), Parasiten (Pathogen). Toxoplasma), Pilze (Candida) und nichtinfektiöse Faktoren (Allergene - Fremdproteine, Impfstoffe, Seren, Pflanzenpollen, Toxine, Arzneimittel). Am häufigsten geht der Entwicklung einer akuten Glomerulonephritis bei Kindern eine kürzlich durchgeführte (2-3 Wochen vor) Streptokokkeninfektion in Form von Halsschmerzen, Pharyngitis, Scharlach, Lungenentzündung, Streptodermie, Impetigo voraus.

Chronische Glomerulonephritis bei Kindern hat normalerweise einen primären chronischen Verlauf, der weniger wahrscheinlich die Folge einer unbehandelten akuten Glomerulonephritis ist. Die Hauptrolle bei seiner Entwicklung spielt eine genetisch bestimmte Immunantwort auf die Exposition von Antigen, die dieser Person eigen ist. Die resultierenden spezifischen Immunkomplexe schädigen die Kapillaren der Nierenglomeruli, was zu einer beeinträchtigten Mikrozirkulation, der Entwicklung entzündlicher und dystrophischer Veränderungen in den Nieren führt.

Glomerulonephritis kann bei verschiedenen Erkrankungen des Bindegewebes bei Kindern auftreten (systemischer Lupus erythematodes, hämorrhagische Vaskulitis, Rheuma, Endokarditis). Die Entwicklung einer Glomerulonephritis bei Kindern ist mit einigen erblichen Anomalien möglich: T-Zell-Dysfunktion, erblich bedingter Mangel an C6- und C7-Fraktionen des Komplements und Antithrombin.

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung einer Glomerulonephritis bei Kindern können sein: belastete Vererbung, Überempfindlichkeit gegen Streptokokkeninfektion, Beförderung nephritischer Stämme von Gruppe A-Streptokokken oder das Vorhandensein von chronischen Infektionsherden im Nasopharynx und auf der Haut. Überkühlung des Körpers (vor allem in feuchter Umgebung), übermäßige Sonneneinstrahlung, ARVI kann zur Aktivierung latenter Streptokokkeninfektionen und zur Entwicklung einer Glomerulonephritis bei Kindern beitragen.

Der Verlauf der Glomerulonephritis bei Kleinkindern wird durch altersphysiologische Merkmale (funktionelle Unreife der Nieren), die Eigenart der Reaktivität des Kinderkörpers (Sensibilisierung mit der Entwicklung immunpathologischer Reaktionen) beeinflusst.

Klassifikation der Glomerulonephritis bei Kindern

Glomerulonephritis bei Kindern kann primär (unabhängige nosologische Form) und sekundär (vor dem Hintergrund einer anderen Pathologie), mit etablierter (bakterieller, viraler, parasitärer) und mit nicht identifizierter Ätiologie, immunologisch bedingt (Immunkomplex und Antikörper) und immunologisch nicht abhängig sein. Der klinische Verlauf der Glomerulonephritis bei Kindern wird in akute, subakute und chronische unterteilt.

Die Prävalenz von Läsionen sekretiert eine diffuse und fokale Glomerulonephritis bei Kindern; zur Lokalisierung des pathologischen Prozesses - intrakapillare (im vaskulären Glomerulus) und extrakapillare (im Hohlraum der Glomeruluskapsel); durch die Natur der Entzündung - exsudativ, proliferativ und gemischt.

Chronische Glomerulonephritis bei Kindern umfasst mehrere morphologische Formen: geringfügige glomeruläre Störungen; fokale segmentale, membranöse, mesangioproliferative und mesangiokapilläre Glomerulonephritis; IgA-Nephritis (Berger-Krankheit). Die Hauptmanifestationen unterscheiden die latenten, hämaturischen, nephrotischen, hypertensiven und gemischten klinischen Formen der Glomerulonephritis bei Kindern.

Symptome einer Glomerulonephritis bei Kindern

Akute Glomerulonephritis bei Kindern entwickelt sich in der Regel 2-3 Wochen nach der Infektion, häufig Streptokokken-Genese. In einer typischen Variante hat Glomerulonephritis bei Kindern eine zyklische Natur, die durch einen raschen Beginn und schwere Manifestationen gekennzeichnet ist: Fieber, Schüttelfrost, Unwohlsein, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Rückenschmerzen.

In den ersten Tagen nimmt das Volumen des ausgeschiedenen Harns merklich ab, es bilden sich signifikante Proteinurie, Mikro- und Grobhämaturie. Der Urin erhält eine rostige Farbe (die Farbe von "Fleischsuppen"). Charakteristische Schwellung, besonders im Gesicht und an den Augenlidern. Aufgrund eines Ödems kann das Gewicht des Kindes einige Kilogramm über der Norm liegen. Der Blutdruck steigt auf 140-160 mm Hg. Artikel, in schweren Fällen einen langen Charakter erhalten. Bei adäquater Behandlung der akuten Glomerulonephritis bei Kindern wird die Nierenfunktion schnell wiederhergestellt. Die vollständige Erholung erfolgt in 4-6 Wochen (im Durchschnitt in 2-3 Monaten). Selten (in 1-2% der Fälle) wird die Glomerulonephritis bei Kindern chronisch, mit einem sehr unterschiedlichen klinischen Bild.

Hämaturische chronische Glomerulonephritis tritt am häufigsten im Kindesalter auf. Es hat einen wiederkehrenden oder hartnäckigen Verlauf mit langsamem Verlauf; gekennzeichnet durch moderate Hämaturie mit Exazerbationen - grobe Hämaturie. Hypertonie wird nicht beobachtet, kein Ödem oder mild.

Bei Kindern besteht häufig eine Tendenz zum latenten Verlauf einer Glomerulonephritis mit spärlichen Harnwegsymptomen, ohne arteriellen Hypertonie und Ödem; In diesem Fall kann die Krankheit nur bei sorgfältiger Untersuchung des Kindes erkannt werden.

Bei nephrotischer Glomerulonephritis bei Kindern ein typischerweise wellenförmiger, ständig rezidivierender Verlauf. Harnsymptome überwiegen: Oligurie, signifikantes Ödem, Aszites, Hydrothorax. Der Blutdruck ist normal oder leicht erhöht. Es gibt massive Proteinurie, geringfügige Erythrozyturie. Hyperazotämie und Reduktion der glomerulären Filtration treten mit der Entwicklung von CRF oder der Verschlimmerung der Krankheit auf.

Hypertensive chronische Glomerulonephritis bei Kindern ist selten. Das Kind macht sich Sorgen über Schwäche, Kopfschmerzen und Schwindel. Eine anhaltende, progressive Hypertonie ist charakteristisch. Das Harnsyndrom ist mild, schwach oder kein Ödem.

Diagnose einer Glomerulonephritis bei Kindern

Die Diagnose einer akuten Glomerulonephritis bei einem Kind wird anhand von Anamnese-Daten einer kürzlich durchgeführten Infektion, dem Vorhandensein einer erblichen und angeborenen Nierenpathologie bei Blutsverwandten und einem charakteristischen klinischen Bild, das durch Labor- und Instrumentenstudien bestätigt wurde, verifiziert. Die Untersuchung eines Kindes mit Verdacht auf eine Glomerulonephritis wird von einem Kinderarzt und einem pädiatrischen Nephrologen (Kinderurologen) durchgeführt.

Als Teil der Diagnose werden eine allgemeine und biochemische Analyse von Blut und Urin, der Reberg-Test, die Urinanalyse nach Nechiporenko und der Zimnitsky-Test untersucht. Bei der Glomerulonephritis bei Kindern zeigte sich eine Abnahme der Diurese, der glomerulären Filtrationsrate, der Nykturie, der Mikro- und Grobhämaturie, der Proteinurie, der Zylindrurie. Es gibt eine kleine Leukozytose und eine Erhöhung der ESR im Blut; Reduktion der Komplementfraktionen SZ und C5; erhöhte CEC-Werte, Harnstoff, Kreatinin; Hyperazotämie, Anstieg des Titers der Streptokokken-Antikörper (ASH und ASL-O).

Der Ultraschall der Nieren bei akuter Glomerulonephritis bei Kindern zeigt eine leichte Zunahme des Volumens und eine Zunahme der Echogenität. Eine Punktionsbiopsie der Nieren wird durchgeführt, um die morphologische Variante der Glomerulonephritis bei Kindern zu bestimmen, eine angemessene Therapie vorzuschreiben und die Prognose der Erkrankung zu bewerten.

Bei Kindern mit Glomerulonephritis wird die Beratung eines pädiatrischen Augenarztes (mit Erforschung des Augenhintergrundes zum Ausschluss einer Angiopathie der Netzhautgefäße), der Genetik (zum Ausschluss einer erblichen Pathologie), eines pädiatrischen Otolaryngologen und eines Zahnarztes (zur Identifizierung und Rehabilitation von Herden chronischer Infektionen) gezeigt.

Behandlung der Glomerulonephritis bei Kindern

Bei ausgeprägten Manifestationen der Glomerulonephritis bei Kindern (schwere Hämaturie, Proteinurie, Ödeme, Hypertonie) ist eine stationäre Behandlung mit der Ernennung von Bettruhe und einer speziellen Diät (mit Salz- und Proteinrestriktion) eine ätiotropische, symptomatische und pathogenetische Therapie angezeigt. Eine strikte salzfreie Diät ist erforderlich, bis das Ödem verschwindet, und eine strikte proteinfreie Diät ist erforderlich, um das normale Volumen der ausgeschiedenen Flüssigkeit wiederherzustellen.

In der akuten Phase der Glomerulonephritis bei Kindern wird eine Antibiotikatherapie verordnet (Penicillin, Ampicillin, Erythromycin). Die Korrektur des Ödemsyndroms wird mit Furosemid Spironolacton durchgeführt. Von den Antihypertensiva bei Kindern werden ACE-Inhibitoren mit verlängerter Wirkung (Enalapril), langsame Calciumkanalblocker (Nifedipin) und in der Pubertät Angiotensin-II-Rezeptorblocker (Losartan, Valsartan) bei Jugendlichen verwendet. Glukokortikosteroide (Prednisolon) werden bei schweren Formen chronischer Glomerulonephritis - Immunsuppressiva (Chlorbutin, Cyclophosphamid, Levamisol) - eingesetzt. Zur Vorbeugung von Thrombosen bei Patienten mit schwerem nephrotischem Syndrom werden Antikoagulanzien (Heparin) und Antithrombozytenmittel verschrieben. Bei einem signifikanten Anstieg der Harnsäure-, Harnstoff- und Kreatinin-Spiegel im Blut, begleitet von starkem Juckreiz und Ikterizität der Haut, kann die Hämodialyse verwendet werden.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus sollten Kinder fünf Jahre lang bei einem Kinderarzt und einem pädiatrischen Nephrologen und bei wiederkehrender Glomerulonephritis - auf Lebenszeit - auf Dispensenzimmer sein. Empfohlene Spa-Behandlung; Die prophylaktische Impfung ist kontraindiziert.

Prognose und Prävention von Glomerulonephritis bei Kindern

Bei adäquater Behandlung endet eine akute Glomerulonephritis bei Kindern in den meisten Fällen mit einer Genesung. In 1-2% der Fälle wird die Glomerulonephritis bei Kindern chronisch, in seltenen Fällen kann sie tödlich sein.

Bei einer akuten Glomerulonephritis bei Kindern können schwerwiegende Komplikationen auftreten: akutes Nierenversagen, Gehirnblutungen, nephrotische Enzephalopathie, Urämie und Herzversagen, die lebensbedrohlich sind. Chronische Glomerulonephritis bei Kindern geht mit Faltenbildung der Nieren und einer Abnahme der Nierenfunktionen mit der Entwicklung von CNI einher.

Die Prävention von Glomerulonephritis bei Kindern besteht in der rechtzeitigen Diagnose und Behandlung von Streptokokkeninfektionen, allergischen Erkrankungen, der Rehabilitation chronischer Herde im Nasopharynx und der Mundhöhle.