Latente Pyelonephritis und ihre Folgen

Blasenentzündung

Latente Pyelonephritis ist eine latente Gefahr für die Nieren. Diese Form der Erkrankung ist durch kleine Manifestationen gekennzeichnet, einen langen und gemächlichen progressiven Verlauf.

Gründe

Jede Form der Pyelonephritis, latent ist keine Ausnahme, tritt aufgrund des Eindringens pathogener Bakterien in die Nieren auf. Sie gehen von der Blase oder mit Blut dorthin. Die Krankheit beginnt oft in der Kindheit. In den meisten Fällen bildet sich diese Krankheit in der weiblichen Hälfte der Menschheit. Die anatomischen Merkmale der Harnröhre, die kurz und breit ist, sind schuld. Diejenigen, die häufig Hypothermie ausgesetzt sind, sowie schwangere Frauen, die hormonelle Veränderungen haben und eine vergrößerte Gebärmutter den Harnleiter quetschen, leiden an dieser Krankheit.

Krankheitsverlauf und klinische Symptome

Einer der häufigsten Wege für die Entwicklung einer latenten Art von Krankheit ist die akute akute Pyelonephritis. Diese Form wird in fast der Hälfte der Fälle chronisch. Dies ist auf eine falsche Diagnose, eine falsche Behandlung, auf Selbstmedikation oder auf eine ärztliche Empfehlung zurückzuführen. Nachdem das akute Stadium abgeklungen ist, glaubt der Betroffene, dass die Krankheit geheilt ist, die Entzündung der Niere jedoch häufig latent verläuft.

Ein gefährlicherer latenter Verlauf der Pyelonephritis wird als der Fall betrachtet, wenn er sich als eigenständige Krankheit manifestiert. Ein Mensch weiß schon lange nicht, dass er Nieren hat.

Obwohl die Pyelonephritis eine milde Natur hat, weist sie charakteristische Merkmale auf. Eine Person wird gereizt, oft müde. Er merkt an:

  • allgemeine Schwäche;
  • Temperaturerhöhung auf + 37... + 37,5 ° С;
  • das Auftreten von Schwitzen, Kopfschmerzen.

Der Patient leidet häufig unter periodischen kleinen Druckstößen. Solche Anzeichen werden lange beobachtet, gewöhnen sich daran und dies wird als normal angesehen. Aber die Krankheit schreitet weiter voran und die Symptome nehmen zu.

Die latente Form der Pyelonephritis kann 15 Jahre andauern. Danach ist der größte Teil des Nierengewebes pathologischen Veränderungen unterworfen, die so beschädigt sind, dass der Prozess irreversibel wird. Ferner manifestiert sich die Krankheit sehr deutlich.

Wenn eine Niere betroffen ist, falten sie. Es wird kleiner Ein anderer Körper, der sich in einem gesunden Zustand befindet, beginnt, Funktionen für zwei auszuführen, während er im Gegenteil mehr wird. Die Belastung nimmt zu, was letztendlich dazu führt, dass seine Fähigkeiten mit der Zeit abnehmen und erschöpft sind. Der Blutdruck wird konstant hoch sein, Anämie wird auftreten. Kranke Nieren sind nicht in der Lage:

  • Blut von Stoffwechselprodukten reinigen;
  • Giftstoffe aus dem Körper entfernen;
  • Urin konzentrieren.

Mit der Zeit beginnen auch andere Organe schlecht zu funktionieren. Und da die Nieren die Filtration nicht beherrschen, kommt es im Blut zu einer Erhöhung der Konzentration von Substanzen wie Harnstoff und Kreatinin.

Eine späte Behandlung führt zu schwerwiegenden Komplikationen. Infolgedessen gibt es bilaterale Nierenschäden, die zu Nierenversagen führen. Es wird Probleme mit Herzinsuffizienz und dem Atmungssystem geben.

Merkmale der Diagnose der latenten Form

Am häufigsten wird eine latente Pyelonephritis als Ergebnis prophylaktischer Untersuchungen oder mit Dominanz bei der Manifestation anderer Komplikationen nach einer anderen Art von Krankheit festgestellt. Vermutlich ist das Vorhandensein einer solchen Krankheit im Körper schwierig, obwohl die Wahrscheinlichkeit dafür besteht. Über die Entwicklung des Entzündungsprozesses und die Beeinträchtigung der Nierenfunktion informiert Blutuntersuchungen und Urin über Ultraschall der Nieren.

Änderungen in der biochemischen Analyse von Blut werden sich erst zu einem relativ späten Zeitpunkt der Entzündung bemerkbar machen. Ein Anstieg der Harnstoff- und Kreatininmenge ist ein Symptom für ein Nierenversagen. Das gleiche wird die biochemische Analyse des Urins erklären. Es zeigt die Veränderungen, die bereits bei bestehenden Verletzungen der Gesundheit der Organe auftreten.

Wird bei der Untersuchung des allgemeinen Urintests festgestellt, dass nur wenige Bakterien und Leukozyten vorhanden sind, deutet dies bereits auf einen Entzündungsprozess in der Blase oder den Nieren hin. Anhand des Ultraschalls können Veränderungen in der Nierenstruktur beurteilt werden. Sie werden geschrumpft, sichtbare Probleme im Zusammenhang mit ihrem Hauptgewebe.

Hauptmerkmale der Behandlung

Therapeutische Maßnahmen, die während des latenten Verlaufs der Erkrankung ergriffen werden, hängen von der Aktivität ab, in der sich der Infektionsprozess befindet, und davon, wie das Nierengewebe betroffen ist.

Der behandelnde Arzt bestimmt den Bedarf an antibakteriellen Medikamenten. Eine sinnvolle Maßnahme wird als Urinkultur betrachtet. Es hilft, eine bestimmte Art von Infektion zu erkennen, sowie die Anfälligkeit von Bakterien für Antibiotika. Die Einnahme dieser Art von Medikamenten hilft, bakterielle Entzündungen in den Organen zu reduzieren und Schäden am Nierengewebe in der Zukunft zu verhindern. Zu den Aufgaben des Arztes gehört die Ernennung solcher Antibiotika, die diesem Körper den geringsten Schaden zufügen. Verschreibungspflichtige Medikamente, die den Blutfluss im Nierengewebe verbessern.

In Anbetracht der Tatsache, dass bei latenter Pyelonephritis keine klinischen Manifestationen auftreten können, ist es ein wichtiger Punkt, der Verschlechterung der Entzündung vorzubeugen. Von großer Bedeutung ist das Verbot von:

  • mögliche Unterkühlung;
  • Alkohol trinken;
  • rauchen;
  • Drogen nehmen, die eine toxische Wirkung auf die Nieren haben.

Ein wichtiger Tag gilt als Ruhepause. Dies sollte mindestens 2 Stunden dauern. Die Blase muss 6 bis 7 Mal am Tag geleert werden. Es ist notwendig, eine richtige Diät einzuhalten. Essen darf nicht ohne:

  • Vitamine;
  • Obst und Gemüse;
  • Milchprodukte;
  • Fisch;
  • gekochtes Fleisch.

Jeden Tag müssen Sie etwa 1,5 Liter Wasser trinken - dies sorgt für das notwendige Waschen der Harnwege. Es wird empfohlen, so wenig Salz wie möglich zu verwenden.

Latente Pyelonephritis muss vollständig behandelt werden. Regelmäßige medizinische Beobachtung, systematische Untersuchung und präventive Maßnahmen zur Verhinderung eines Rückfalls können zu einer möglichen Abschreckung des Fortschreitens des anomalen Prozesses führen.

Merkmale des Verlaufs der chronischen latenten Pyelonephritis

Latente (versteckte) Pyelonephritis ist eine häufige und gefährliche Form einer chronischen Pyelonephritis, da chronische Entzündungen des Nierengewebes und des Nierenbeckens trotz des Ausbleibens typischer Symptome der Krankheit lange Zeit (mehr als 10 Jahre) benötigen, was zu irreversiblen strukturellen Veränderungen des Organs führt seine Funktionen. Die Schwierigkeit liegt in der Tatsache, dass viele Patienten die Existenz einer Pyelonephritis nicht kennen, bis sich die Krankheit als eine deutliche Verschlechterung bemerkbar macht oder bis der Arzt aufgrund eines "schlechten" Urintests eine Nierenentzündung vermutet.

Ursachen für latente Pyelonephritis

Die Hauptursache für jede Form der Pyelonephritis sind Bakterien - Escherichia coli, Staphylococcus aureus, Klebsiella usw., die mit dem Blutstrom oder aus der Blase durch den Harnleiter in die Niere gelangen. In einigen Fällen verläuft der Infektionsprozess sehr schnell (akute seröse und eitrige Pyelonephritis). Meistens ist die Erkrankung jedoch durch einen chronischen Verlauf gekennzeichnet. Latente Pyelonephritis ist keine Ausnahme, sie wird durch dieselben Erreger verursacht. Entzündungen in der Niere (oder in beiden Nieren) äußern sich jedoch so schwach, dass sie sich in keiner Weise klinisch manifestieren.

Eine latente Pyelonephritis beginnt oft im Kindesalter. Mädchen leiden viel häufiger, was durch die anatomischen Merkmale der Harnröhre (breiter und kürzer) gerechtfertigt ist. Junge Mädchen sind auch einer Pyelonephritis ausgesetzt (Hypothermie durch das Tragen von kurzen Röcken spielt hier eine Schlüsselrolle) und schwangeren Frauen (hier ist ein hoher Prozentsatz der Pyelonephritis auf hormonelle Veränderungen und Quetschungen der Harnleiter durch die vergrößerte Gebärmutter zurückzuführen).

Nierenstrukturänderung

Ein langsamer Prozess über mehrere Jahre hinweg verändert das Nierengewebe erheblich: Die Menge an Bindegewebe steigt an und die rein funktionierenden Nierenglomeruli nehmen ab. All dies verletzt die grundlegenden Funktionen der Niere: Filtration, Ausscheidung und Sekretion. Dadurch sammeln sich schädliche Substanzen im Körper an, es kommt zu Wassereinlagerungen, der Elektrolythaushalt wird gestört. Letztendlich entwickelt sich ein Nierenversagen, das sich weiter entwickelt und zu einer Behinderung führt. Deshalb kann die latente Form der Pyelonephritis nicht unterschätzt werden - sie ist tatsächlich der „verborgene Feind“ des Organismus. Nur eine rechtzeitige Diagnose und richtige Behandlung kann dazu beitragen, dass keine irreversiblen Veränderungen auftreten.

Die Entwicklung der Krankheit und ihrer Symptome

Latente Pyelonephritis kann sich auf zwei Arten entwickeln:

  1. Nach akuter Pyelonephritis. Dies ist die häufigste Variante der Krankheit. Die akute Form wird in fast 50% der Fälle chronisch, was auf die vorzeitige Diagnose und Behandlung sowie auf unsachgemäße Behandlung (irrationaler Einsatz von antibakteriellen Medikamenten, Selbstbehandlung, Nichteinhaltung der Empfehlungen des Arztes) zurückzuführen ist. Nach der akuten Form gibt es eine lange Pause (Remission), und es scheint dem Patienten, dass die Krankheit für immer geheilt ist. Allerdings entwickelt sich die Entzündung in der Niere in einer latenten Form weiter und kann sich das nächste Mal erst nach einigen Jahren als Verschlimmerung äußern.
  2. Als eigenständige Krankheit. Diese Option ist am gefährlichsten. Eine Person für eine lange Zeit wird das Vorhandensein einer Nierenerkrankung nicht erraten. Pyelonephritis kann nach den Ergebnissen einer Urinanalyse, die der Patient zum Beispiel während einer medizinischen Untersuchung oder für eine andere Krankheit gemacht hat, zufällig vollständig nachgewiesen werden.

Trotz der milden Natur hat die Krankheit immer noch ihre eigenen Symptome, auf deren Grundlage vermutet werden kann:

  • allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Reizbarkeit;
  • periodische leichte Sprünge im Blutdruck, Kopfschmerzen;
  • leichte Temperatur (bis 37,0 - 37,5 ° C), Schwitzen.

Alle diese Symptome stören lange (von mehreren Monaten bis zu mehreren Jahren), und die Menschen gewöhnen sich so sehr an sie, dass sie beginnen, sie für die Norm zu halten. Aufgrund des Fortschreitens der Krankheit nehmen jedoch die Symptome zu - Episoden eines erhöhten Blutdrucks werden häufiger, Schwäche und Müdigkeit beginnen, den Arbeits- oder Bildungsprozess zu stören.

Es ist wichtig anzumerken, dass typische Symptome einer Pyelonephritis für latente Formen praktisch nicht typisch sind: hohes Fieber, Rückenschmerzen, beeinträchtigtes Wasserlassen und so weiter. Das plötzliche Auftreten solcher Symptome weist auf eine Verschlimmerung der chronischen latenten Pyelonephritis hin.

Folgen

Wie oben beschrieben, führt eine latente Pyelonephritis im Laufe der Zeit zu irreversiblen Veränderungen im Nierengewebe, was zu einer Verletzung wesentlicher Funktionen führt. Es treten weitere Komplikationen der Erkrankung auf, die völlig unheilbar sind.

  • Sekundäre (Nieren-) Hypertonie - ein Anstieg des Blutdrucks, der für eine medikamentöse Therapie schlecht geeignet ist. Die Entwicklung von Hypertonie führt zu Verletzungen des gesamten Herz-Kreislauf-Systems. Bei gleichzeitiger Arteriosklerose kann es zu einem Herzinfarkt und Schlaganfall kommen.
  • Anämie - eine Verringerung der Anzahl der roten Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) und des Hämoglobins. Dies ist durch die Tatsache gerechtfertigt, dass die Nieren eine spezielle Substanz (Erythropoietin) produzieren, deren Mangel die Hämoglobinsynthese stört;
  • Azotämie - die Ansammlung stickstoffhaltiger Toxine (Harnstoff, Kreatinin) im Blut, die normalerweise über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden werden. Die Anhäufung dieser Substanzen verletzt den Stoffwechsel, hat eine toxische Wirkung auf das zentrale Nervensystem und führt zu Leberversagen. Selbst bei einem leichten Anstieg des Kreatinins können wir sicher über die Entwicklung von Nierenversagen sprechen;
  • Faltenbildung der Niere - tritt aufgrund des Entzündungsprozesses auf und wird durch den Ersatz des Parenchyms (Nierengewebe) durch Bindegewebe verursacht. Wenn eine Niere runzlig wird, nimmt die zweite an Größe zu und übernimmt Funktionen für beide Organe;
  • chronische Niereninsuffizienz (CNI) - die Endphase des Prozesses, wenn der Körper seine Funktionen nicht mehr vollständig ausführen kann. Am häufigsten kommt es bei der Niederlage beider Nieren zu Versagen und ist durch lebhafte Manifestationen der oben beschriebenen Komplikationen (anhaltender Bluthochdruck, Azotämie, Ödem, Anämie) gekennzeichnet. Das Fortschreiten der CRF führt zu einer Behinderung, der Patient ist zur lebenslangen Hämodialyse verurteilt oder eine Organtransplantation ist erforderlich.

Diagnose

Eine vermutete latente Pyelonephritis ist schwierig, aber möglich. Aufgrund von Urinanalyse, Blut und Ultraschall der Nieren kann man einen entzündlichen Prozess und eine beeinträchtigte Nierenfunktion vermuten:

  • Urinanalyse - selbst eine geringe Anwesenheit von Leukozyten (mehr als 6 in Sichtweite) und Bakterien im Urin deutet bereits auf eine Entzündung in den Nieren oder der Blase hin;
  • Biochemische Analyse des Urins - die Veränderungen werden in späteren Stadien vorgenommen, wenn die Funktionen des Organs gestört sind. Dies zeigt ein Protein (mehr als 1 g pro Liter), Glukose, Erythrozyten an;
  • Biochemische Analyse von Blut - hier werden die Änderungen auch in späteren Stadien vorgenommen, da ein Anstieg des Kreatinin- und Harnstoffspiegels ein Zeichen für ein Nierenversagen ist;
  • Ultraschall der Nieren zeigt strukturelle Veränderungen im Organ (Faltenbildung der Niere, Veränderungen des Parenchyms).

Grundsätze der Behandlung

Nach der Diagnose einer latenten Pyelonephritis wählt der Arzt die Therapie in Abhängigkeit vom Krankheitsverlauf. Zunächst geht es um die Rationalität der Verschreibung von Antibiotika. Bei der Identifizierung des Erregers der Krankheit muss die Empfindlichkeit gegen Antibiotika bestimmt werden, wonach eine spezifische Behandlung eingeleitet wird. Wenn die Empfindlichkeit nicht bestimmt werden kann, werden Breitspektrum-Antibiotika (Cephalosporine, Fluorchinolone) verordnet und nach 7-10 Tagen wird ein Kontroll-Urintest durchgeführt.

Uroseptika verlieren nicht an Relevanz (antimikrobielle Mittel, die bei der Behandlung von Pyelonephritis und Zystitis wirksam sind) - Furagin, Furadonin, 5-NOK, Nolitsin.

Um die Nierenfunktion wiederherzustellen, werden in der Regel Pflanzendiuretika empfohlen (Canephron, Preiselbeerpräparate, Cranberries).

Um den Blutfluss in den Nieren zu verbessern, verwenden Sie Medikamente, die die Blutzirkulation im Gewebe verbessern (z. B. Cavinton).

Entzündungshemmende, schmerzstillende und antipyretische Arzneimittel werden nur verwendet, wenn Symptome einer Vergiftung zum Ausdruck kommen oder Schmerzen im unteren Rückenbereich bei Verschlimmerung der Pyelonephritis auftreten.

Grundlagen der Prävention

Die Prävention latenter Pyelonephritis unterscheidet sich nicht von der Prävention einer anderen Form, da es in allen Fällen einen Grund gibt - eine Infektion, die Entzündungen hervorruft.

  • Verbesserung der Immunität: Sport treiben, sich gesund ernähren, Erkältungen unverzüglich behandeln;
  • behandeln chronische Infektionsherde (Otitis, Tonsillitis, Karies);
  • Vermeiden Sie Unterkühlung (Kleidung entsprechend dem Wetter, nicht in kalten Teichen schwimmen);
  • tägliche Hygiene der Genitalorgane, einschließlich Kinder;
  • rechtzeitige ärztliche Untersuchung;
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf.

Die Pyelonephritis hinterlässt fast nie eine Spur. Selbst wenn es einmal zu einer akuten Pyelonephritis gekommen ist, muss der Urologe mindestens einmal pro Jahr von einer Urinuntersuchung und einem Ultraschall der Nieren untersucht werden. Es dauert nicht viel Zeit und ermöglicht es Ihnen, den latenten Verlauf der latenten Form rechtzeitig zu diagnostizieren.

Was ist eine chronische Pyelonephritis und ihr latenter Verlauf?

Entzündliche Nierenerkrankung wird Pyelonephritis genannt. Je nach Schweregrad und Geschwindigkeit des Krankheitsverlaufs gibt es zwei Formen: chronisch und akut. Bei einer akuten Erkrankung ist das Auftreten ausgeprägter Symptome, der rasche Beginn und der schnelle Verlauf gekennzeichnet. Der Beginn einer chronischen Pyelonephritis ist nicht so ausgeprägt. Die Krankheit ist langsam und dehnt sich lange aus. In diesem Fall gibt es mehrere Stadien der chronischen Form der Erkrankung, die erste wird latente Pyelonephritis genannt, weil sie versteckt verläuft. Dieses Stadium der chronischen Pyelonephritis betrachten wir in unserem Artikel.

Merkmale der Krankheit

Chronische Pyelonephritis ist eine klinische Form der Krankheit, die durch geringfügige Manifestationen und einen langen Verlauf mit einem langsamen Fortschreiten der Krankheit gekennzeichnet ist. Es gibt vier Stadien der Erkrankung, von denen die erste als latent (latent) bezeichnet wird, da fast keine Symptome auftreten. Aus diesem Grund wird CP mehrere Jahre nach Beginn der Krankheit diagnostiziert, wenn die Krankheit in die zweite oder dritte Stufe übergeht, die durch das Auftreten ausgeprägter Symptome gekennzeichnet ist.

Im 2. und 3. Stadium des Gewebes des Organs entwickeln sich jedoch irreversible Veränderungen und manchmal andere Komplikationen im Körper, die zu einem traurigen Ergebnis führen können. Daher ist es wichtig, die Erkrankung rechtzeitig (im Anfangsstadium) zu diagnostizieren, um den Patienten vollständig zu heilen.

In der Regel entwickelt sich eine chronische Pyelonephritis nach einer versäumten oder nicht behandelten akuten entzündlichen Nierenerkrankung. Sehr oft geschieht dies, weil die Beschwerden des Patienten entweder übersehen werden oder als Anzeichen einer anderen, nicht nierenbezogenen Erkrankung (Ischias, gynäkologische Probleme, Hexenschuss, Ischias) angesehen werden.

Wichtig: Die chronische Form der Erkrankung kann über Jahre andauern, während sie fortschreitet und zu Komplikationen führt.

Verlauf und klinische Symptome

Die latente Form der Erkrankung ist durch das Fehlen klinischer Anzeichen gekennzeichnet, die auf einen infektiösen und entzündlichen Prozess im Organ hinweisen, der sich auch bei anderen Arten von Pyelonephritis äußert. Für den akuten Verlauf der Erkrankung sind also folgende Symptome charakteristisch, die in der CP im latenten Stadium vollständig fehlen:

  • Schmerzen in der Lendengegend;
  • Schmerzen beim Klopfen am unteren Rücken;
  • häufiges Wasserlassen (Portionen sind kleiner als üblich);
  • eine Zunahme des nachts ausgeschiedenen Urins.

Wissenswertes: Chronische Pyelonephritis wirkt sich häufig auf das schöne Geschlecht aus und kann zum ersten Mal vor dem Hintergrund der Schwangerschaft auftreten.

Im ersten latenten Stadium der Erkrankung kann eine Person möglicherweise nicht einmal auf geringfügige Manifestationen der Erkrankung achten oder wird sie für akute oder respiratorische Symptome einnehmen. So ist für CP im latenten Stadium das Auftreten solcher Manifestationen der Krankheit gekennzeichnet:

  • Kopfschmerzen;
  • allgemeine Schwäche, Lethargie, verminderte Leistung;
  • Geringes Fieber (bis zu 37,5 ° C), das konstant bleiben oder periodisch ansteigen kann.

Die latente Form der Pyelonephritis kann ziemlich lange dauern (bis zu 15 Jahre). Wenn ein wesentlicher Teil des Nierengewebes an dem pathologischen Prozess beteiligt ist, dh irreversibel geschädigt ist, beginnt sich die Krankheit deutlich zu manifestieren. Die folgenden Symptome werden angezeigt:

Wenn die Zeit nicht mit der Behandlung der Pyelonephritis beginnt, kommt es zu gefährlichen Komplikationen in Form von Problemen mit dem Atmungssystem, Herzversagen. Das Ende der Krankheit wird Nierenversagen sein, was tödlich sein kann.

Im Falle einer Verletzung eines Organs schrumpft und schrumpft es. Eine gesunde Niere übernimmt ihre Funktionen und kann leicht erhöht werden. Infolgedessen arbeitet die zweite Niere mit erhöhter Belastung, was im Laufe der Zeit ihre Kompensationsfähigkeit verringert und zur Abnahme eines gesunden Organs führt. Vor diesem Hintergrund kommt es zu bilateralen Nierenschäden, die zu Nierenversagen führen.

Die betroffenen Organe können den Urin nicht konzentrieren, das Blut von Stoffwechselprodukten reinigen und aus dem Körper entfernen. Im Laufe der Zeit leiden alle Organfunktionen. Durch die Verschlechterung der Filtration im Blut steigt die Konzentration an Harnstoff, Kreatinin und stickstoffhaltigen Stoffwechselprodukten.

Diagnose latente Form

Pyelonephritis, deren latenter Verlauf die rechtzeitige Diagnose erschwert, wird sehr oft bei prophylaktischen Untersuchungen festgestellt. Oft wird die Krankheit diagnostiziert, wenn sie nach Ursachen für die Manifestationen bestimmter Komplikationen der Krankheit sucht.

Der Patient sollte auf die unspezifischen Anzeichen der latenten Form der Pyelonephritis achten. Daher sollten Sie einen Arzt aufsuchen, wenn Sie die folgenden Symptome bemerken:

  1. Ständige oder intermittierende Schwäche, die nur mit der Zeit zunimmt.
  2. Sie werden schnell müde, die Leistung nimmt ab.
  3. Es kann keinen Appetit, Erbrechen und Übelkeit geben.
  4. Temperaturanstieg (konstant oder intermittierend), der nicht mit einer Erkältung oder einer anderen Krankheit verbunden ist.
  5. Erhöhtes Schwitzen, Schüttelfrost.
  6. Häufiges Wasserlassen (besonders nachts).
  7. Schlaffe Schmerzen in der Lendengegend.

Der latente Prozess in den Nieren wird nicht notwendigerweise von einer Beschleunigung der ESR begleitet, einer Zunahme der Leukozytenzahl. Alle diese Änderungen in den Analysen weisen auf einen entzündlichen Prozess bakterieller Natur hin, bei chronischer Pyelonephritis sind sie jedoch mild. Anämie in der Analyse wird nur mit der Entwicklung von Nierenversagen sein.

Die folgenden Änderungen in Labortests zeigen Hinweise auf die Diagnose der Krankheit:

  • Im Urin steigt die Proteinkonzentration leicht an (Proteinurie).
  • Manchmal können Bakteriurie und Leukozyturie in Analysen beobachtet werden (jedoch nicht ständig).
  • Der Anteil des Urins ändert sich (seine Dichte nimmt zu).
  • Die tägliche Urinmenge nimmt zu.

Behandlung

Im Falle eines verborgenen Krankheitsverlaufs werden die therapeutischen Maßnahmen in Abhängigkeit von der Intensität des Infektionsprozesses und dem Grad der Schädigung der Gewebe des Organs ausgewählt. Die Notwendigkeit einer Antibiotika-Therapie wird nur von einem Arzt bestimmt. Dafür wird die bakterielle Urinkultur durchgeführt. Mit seiner Hilfe ist es möglich, den Erreger der Krankheit zu identifizieren und deren Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Gruppen von antibakteriellen Mitteln zu bestimmen.

Richtig ausgewählte Antibiotika helfen nicht nur, bakterielle Entzündungen in den Nieren zu stoppen, sondern verhindern auch weitere Schäden im Organgewebe. Bei der Auswahl von Antibiotika werden solche bevorzugt, die keine nephrotoxische Wirkung haben.

Sicherlich verschriebene Medikamente zur Verbesserung der renalen Durchblutung. Angesichts des Fehlens klinischer Manifestationen im latenten Stadium ist es sehr wichtig, das Wiederauftreten des Entzündungsprozesses im Organ zu verhindern. Dafür ist es wichtig:

  • vollständig aufhören zu rauchen und Alkohol zu trinken;
  • vermeiden Sie Unterkühlung;
  • Verwenden Sie keine Nephrotoxika.
  • der Patient muss regelmäßig die Blase entleeren (mindestens 6-7 Mal am Tag);
  • Sie müssen unbedingt mindestens zwei Stunden in der Rückenlage ruhen.
  • verschriebene therapeutische Diät.

Mit der rechtzeitigen Diagnose und der Befolgung aller Empfehlungen des Arztes kann eine chronische Pyelonephritis im Anfangsstadium vollständig geheilt werden, wodurch Rückfälle und Komplikationen der Erkrankung vermieden werden. Nach einer Erkrankung ist es wichtig, sich regelmäßig einer prophylaktischen Untersuchung zu unterziehen, um die Entwicklung eines pathologischen Prozesses in den Nieren auszuschließen, der zu einer gefährlichen Komplikation führen kann - Nierenversagen.

Der latente Verlauf einer chronischen Pyelonephritis: wie Komplikationen vermieden werden können

Latente Pyelonephritis ist eine chronische Form der Nierenentzündung, die jahrelang oder sogar jahrzehntelang asymptomatisch ist. Ihre Gefahr besteht in den irreversiblen Veränderungen, die während des gesamten latenten Fortschreitens auftreten. Eine Pyelonephritis dieser Form wird während der Verschlimmerung oder wenn der Arzt versehentlich charakteristische Abweichungen in der Urinanalyse feststellt, festgestellt.

Symptome des Entzündungsprozesses

Der Unterschied bei chronischer latenter Pyelonephritis von anderen Arten der Krankheit besteht darin, dass sie keine typischen Manifestationen einer Entzündung in den Nieren aufweist. Der Patient wird nicht durch Schmerzen im unteren Rückenbereich gestört, er hat auch beim Klopfen in diesem Bereich keine Schmerzen. Der Patient erhöht die nächtliche Diurese nicht, das Wasserlassen bleibt normal.

Eine Person mit Pyelonephritis in einer latenten Form empfindet ständige Schwäche, Lethargie, Kopfschmerzen und vermindert ihre Leistungsfähigkeit. Die Temperatur kann konstant oder periodisch auf 37, 5-38 Grad steigen.

Pathologie ist bei schwangeren Frauen üblich, sie tritt häufig während des Tragens eines Babys auf.

Die latente Form der Krankheit kann sich ohne Manifestation zwischen 10 und 15 Jahren entwickeln. Die erste Verschlimmerung tritt mit starker und irreversibler Schädigung des Gewebes des Organs auf.

Gleichzeitig werden ein erhöhter Druck in den Harnorganen und Anämie diagnostiziert. Inaktivität führt zur Entwicklung von Atemwegserkrankungen, Herzinsuffizienz, Schlaganfall oder Herzinfarkt. Infolgedessen versagen die Nieren.

Wenn ein Organ darunter leidet, schrumpft es, und eine gesunde Niere übernimmt die Arbeit für zwei. Gleichzeitig nimmt die Belastung zu, die Kompensationsfunktion wird erschöpft, was zu einer bilateralen Niederlage führt. Das Endergebnis ist ein Nierenversagen.

Chronische latente Pyelonephritis wird durch eine bakterielle Infektion verursacht: Para-Intestinal- und Darmstäbchen, Staphylokokken, Proteus, Enterokokken und andere Bakterien.

Identifizierung der latenten Form der Krankheit

Latente Pyelonephritis wird zuerst während einer Routineuntersuchung, durch Zufall oder mit dem Auftreten von Symptomen einer Komorbidität entdeckt, die sich als Komplikation entwickeln.

Es ist wichtig zu wissen, wann Symptome sofort Hilfe suchen sollten:

  • ständige oder periodische Schwäche;
  • Appetitlosigkeit, Vergiftungserscheinungen (Übelkeit, Erbrechen);
  • Müdigkeit und verminderte Leistung;
  • vermehrtes Schwitzen, Schüttelfrost;
  • ein Temperaturanstieg ohne Grund;
  • häufiger Entleerungsdrang, Zunahme der nachts ausgestoßenen Flüssigkeitsmenge;
  • leichter ziehender Charakter im unteren Rücken.

In der latenten Form der Pathologie nehmen die Leukozyten im Blut nicht immer zu und die ESR wird beschleunigt. Anzeichen sind mild. Die Entwicklung einer Anämie ist charakteristisch für Nierenversagen.

Laboruntersuchungen zeigen einen leichten Anstieg des Proteingehalts im Urin, eine Zunahme der täglichen Diurese, eine Änderung des spezifischen Gewichts. Forschungen zeigen Bakteriurie und eine Zunahme der Leukozytenzahl. Solche Phänomene sind jedoch möglicherweise nicht dauerhaft.

Bei den ersten Anzeichen müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Er wird die Diagnose bestätigen oder ablehnen. Wenden Sie sich gegebenenfalls an einen Nephrologen.

Methoden zur Behandlung von Entzündungen

Versteckte Pyelonephritis benötigt eine antibakterielle Therapie. Die Behandlung hängt von der Aktivität des Entzündungsprozesses und dem Ausmaß der Nierenschädigung ab. Zur richtigen Auswahl des Wirkstoffs wird eine bakterielle Urinkultur durchgeführt, um den Erreger zu identifizieren. Das Antibiotikum beseitigt nicht nur Entzündungen, sondern stoppt auch die weitere Zerstörung des Parenchyms des Harnorgans.

Zusätzlich gibt es Medikamente, die die Durchblutung des Organpaares normalisieren.

Komplikationen der Krankheit

Was ist gefährlich bei latenter Pyelonephritis? Sie entwickelt sich lange Zeit und führt zu irreversiblen Veränderungen der Nieren, was zu Funktionsstörungen der Organe führt. Weitere Komplikationen entwickeln sich:

  1. Hypertonie der Niere. Als Folge eines Druckanstiegs leidet das gesamte Herz-Kreislauf-System einer Person, was häufig zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führt.
  2. Azotämie Mit der Anhäufung von Kreatinin und Harnstoff im Organ wird der Stoffwechselprozess gestört, es kommt zu PN, es kommt zu toxischen Vergiftungen des zentralen Nervensystems.
  3. Anämie Ein Mangel an roten Blutkörperchen und reduziertes Hämoglobin wird aufgrund eines Versagens der Synthese von Hämoglobin beobachtet, das auf einen Mangel an Erythropoietin zurückzuführen ist.
  4. Faltenbildung der zusammengefügten Orgel. Das Nierenparenchym wird aufgrund des Fortschreitens der Entzündung durch Bindegewebe ersetzt.
  5. CKD Der Körper verkraftet ihre Arbeit nicht. Alle oben genannten Symptome treten auf. Krankheit führt zu einer Behinderung. Der Patient wartet entweder auf eine lebenslange Hämodialyse oder auf eine Spendernierentransplantation.

Präventive Maßnahmen und Prognosen

Der latente Verlauf der Pyelonephritis beinhaltet die Ablehnung schlechter Gewohnheiten, das Fehlen von Hypothermie und die Behandlung mit Medikamenten, die auf die Harnorgane toxisch wirken. Während des Tages müssen Sie eine zweistündige Pause in horizontaler Position arrangieren, um die Blase rechtzeitig zu leeren.

Bei chronischer Pyelonephritis in latenter Form arbeiten Menschen lange Zeit, ohne sich über Ermüdung zu beklagen. Chronisches Nierenversagen kann plötzlich auftreten. Sie hängt von der Schädigung des Nierengewebes, den klinischen Symptomen und der Häufigkeit von Exazerbationen ab. Tödliche Folgen sind möglich bei Urämie, Herzmuskelversagen und Schlaganfall.

Wenn eine Person die charakteristischen Anzeichen einer chronischen Pyelonephritis mit einem latenten Verlauf bemerkt hat und was es ist, weiß er nicht, dass es dringend notwendig ist, Hilfe von der Klinik in Anspruch zu nehmen. Eine rechtzeitige Diagnose und ein rechtzeitiges Handeln werden dazu beitragen, das Fortschreiten der Erkrankung auf das Maximum zu verlangsamen, die weitere Zerstörung des Parenchymgewebes zu stoppen und die Entwicklung von Komplikationen wie Nierenversagen zu verhindern.

Asymptomatische Pyelonephritis

Chronische Pyelonephritis ist eine infektiös-entzündliche Erkrankung der Nieren, bei der der pathologische Prozess das Nierenbecken mit nachfolgender Beteiligung des Organparenchyms beeinflusst. Pyelonephritis ist eine Folge der Infektion der Niere durch verschiedene pathogene oder bedingt pathogene Mikroorganismen durch Blut oder Urin. In der ICD befindet sich diese Krankheit unter dem Code N11.

Was ist eine latente Pyelonephritis?

Latente Pyelonephritis ist eine atypische Form, die Pyelonephritis annehmen kann. In diesem Fall ist der latente Verlauf auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Krankheit in der akuten Phase des Verlaufs wie viele andere Krankheiten maskiert ist, was die Diagnose schwierig und verzögert und dazu führt, dass der Prozess nur dann erkannt wird, wenn er chronisch wird oder das menschliche Immunsystem die Manifestationen der Krankheit unterdrückt.

Gründe

Die Hauptursache für Pyelonephritis ist die Infektion durch verschiedene Bakterien. Am häufigsten ist der Erreger bei dieser Krankheit E. coli, seltener Klebsiella, Staphylococcus. Die Infektion erfolgt auf zwei Arten:

  • hämatogene Bakterien werden mit Blut aus anderen Entzündungsherden im Körper in die Niere gebracht;
  • durch den Urin aus der Vulva, der Harnröhre oder der Blase.

Auch für das Auftreten der Krankheit prädisponieren:

  • weibliches Geschlecht aufgrund der anatomischen und physiologischen Merkmale des weiblichen Harnsystems;
  • Hypothermie;
  • Schwangerschaft, was zu einer Verletzung des Abflusses von Urin aus den Nieren und seiner längeren Stagnation aufgrund der Kompression der Harnleiter der vergrößerten Gebärmutter führt.

Merkmale des Flusses

Aufgrund der Tatsache, dass die latente Pyelonephritis keine spezifischen Manifestationen aufweist, neigt sie zu einem jahrzehntelangen anhaltenden Verlauf und wird durch Zufall oder nach Auftreten von Komplikationen wie arterieller Hypertonie oder Anämie erkannt. Ohne geeignete Behandlung führt diese Form zur Entwicklung von Herz-, Lungen- und Nierenversagen. Chronische Pyelonephritis, die sich bei einem Kind entwickelt, kann im Erwachsenenalter zu schrecklichen Komplikationen führen wie:

  • Hydronephrose;
  • Nephrosklerose;
  • runzlige Niere;
  • arterieller Hypertonie;
  • chronisches Nierenversagen.

Veränderungen im Nierenparenchym

Bei der Entwicklung der latenten Pyelonephritis spielt ihre lange Dauer eine wichtige Rolle, die zu einer allmählichen Abnahme des Volumens des funktionell aktiven Parenchyms und dessen Ersetzung durch wachsendes Bindegewebe durch Bindegewebe führt. Als Folge dieses Prozesses werden alle Funktionen der Niere beeinflusst, und Stoffwechselstörungen nehmen zu, es kommt zu einer Ansammlung von Giftstoffen im Körper und zu Wassereinlagerungen. All dies führt zur Entwicklung von Nierenversagen. Meistens betrifft eine Pyelonephritis nur eine Niere, in manchen Fällen ist jedoch auch ein bilateraler Prozess möglich.

Symptome

Das Hauptmerkmal der latenten Form der Pyelonephritis ist das Fehlen von Symptomen und Anzeichen, die für Pyelonephritis spezifisch sind. Bei dieser Krankheit treten nur allgemeine Symptome auf, die für viele entzündliche Erkrankungen mit infektiöser und nicht infektiöser Natur charakteristisch sind.

dysurische Phänomene wie häufiges Wasserlassen in kleinen Portionen, insbesondere nachts (Nykturie).

Erhöhung der Körpertemperatur (38 ° C nicht überschreitet).

Wie lässt sich die latente Form der Pyelonephritis erkennen?

Bei dieser Krankheit, die kein typisches klinisches Bild hat und fast asymptomatisch ist, sind die anamnestischen Daten, die den behandelnden Arzt dazu veranlassen können, dass der Patient eine versteckte Variante des Verlaufs einer Pyelonephritis hat, von besonderer Bedeutung. Lassen Sie latente Pyelonephritis folgende Daten aus der Anamnese des Patienten vermuten:

Pyelonephritis während der Schwangerschaft;

Prostataerkrankung (Prostata);

Diabetes mellitus und andere Krankheiten, die mit gestörten Stoffwechselprozessen im Körper einhergehen.

Neben diesen Daten in der Diagnose sind verschiedene Labor- und Instrumentenstudien wichtig:

Die informativsten Methoden unter allen aufgeführten Methoden sind die CT, und sie bestätigen auch zuverlässig das Vorhandensein einer latenten Pyelonephritis-Ausscheidungsurographie und der dynamischen Szintigraphie. Für die Bestimmung der Taktik der weiteren Behandlung ist die bakteriologische Impfung mit der Bestimmung der Empfindlichkeit gegen Antibiotika von großer Bedeutung.

Merkmale der Behandlung von versteckten Formen von Nierenerkrankungen

Faktoren, die die therapeutischen Taktiken in Bezug auf die latente Form der Pyelonephritis bestimmen, sind:

  • der Grad der Nierenschädigung;
  • Aktivität des Infektionsprozesses.

Zur Behandlung der latenten Pyelonephritis werden die folgenden Gruppen von Medikamenten verwendet:

Bei Verdacht auf eine chronische latente Pyelonephritis ist die individuelle Auswahl der Behandlungstaktik sehr wichtig, da der Behandlungserfolg und das früheste Erreichen einer Remission davon abhängen.

Der unabhängige Einsatz von Medikamenten führt zum Auftreten von Nebenwirkungen, zur Verschlechterung des Zustands des Patienten und zur Prognose seines Zustands und erschwert außerdem die korrekte Diagnose und Auswahl geeigneter therapeutischer Taktiken.

Neben der medikamentösen Behandlung der chronischen latenten Pyelonephritis werden auch verschiedene physiotherapeutische Verfahren zur Linderung von Harnwegskrämpfen und zur Verbesserung des Harnflusses eingesetzt. Patienten mit Pyelonephritis werden verschrieben:

  • therapeutische Bäder für Kohlendioxid und Natriumchlorid;
  • Lasertherapie;
  • Mineralwasser im Inneren;
  • Magnetfeldtherapie;
  • Mikrowellentherapie;
  • Amplipuls-Therapie;
  • Ultrahochfrequenztherapie im Nierenbereich;
  • Ultraschallverfahren;
  • Elektrophorese antimikrobieller Mittel im Nierenbereich.

Von großer Bedeutung für den Behandlungs- und Genesungsprozess ist auch die Ablehnung schlechter Gewohnheiten und Ernährung. Frisches Obst und Gemüse, Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte, Fisch und gekochtes Fleisch müssen in die Ernährung des Patienten aufgenommen werden. Darüber hinaus muss das Trinkregime beachtet werden.

Ein Tag sollte mindestens 1500 Milliliter (etwa 6 Tassen) reines nicht kohlensäurehaltiges Wasser trinken, um ein ausreichendes Waschen der Harnwege zu gewährleisten und eine Erhöhung der Urindichte zu verhindern.

Prävention und Prognose

Ein besonderer Platz bei der Behandlung dieser Krankheit ist die Prävention von Hypothermie, Erkältungen und Infektionskrankheiten, da sie die Aktivität des körpereigenen Immunsystems reduzieren und das Auftreten der Krankheit auslösen können, was die Gesundheit des Patienten verschlechtert. Es ist auch wichtig, sofort einen Arzt zu konsultieren und Infektions- und Entzündungserkrankungen verschiedener Lokalisationen zu behandeln, wenn ihre ersten Manifestationen auftreten.

Die Prognose für den latenten Verlauf der Pyelonephritis ist bei rechtzeitiger Behandlung und Behandlung sicher. Patienten mit dieser Nosologie spüren im Gegensatz zu ihren anderen Formen lange keine Einschränkungen im täglichen Leben.

Ursachen der Entwicklung und Merkmale des Verlaufs der latenten Pyelonephritis

Die chronische Form des Entzündungsprozesses in den Nieren, die durch langsame Progression gekennzeichnet ist, wird in der Medizin als latente Pyelonephritis definiert. Das Anfangsstadium der Erkrankung manifestiert sich nicht, daher wird es schlecht diagnostiziert. Nephritis kann durch Laboruntersuchung des Urins auf andere Pathologien sowie um 2 oder 3 Grad nachgewiesen werden, wenn der Prozess in die akute Phase übergeht und starke Schmerzen verursacht.

Die Pathologie wird bei Männern, Frauen und Kindern und bei letzteren etwas häufiger diagnostiziert. Dies liegt daran, dass die Vertreter des schönen Geschlechts kurze Kleider und Röcke sowie Nylonstrumpfhosen bevorzugen, was zu Unterkühlung und Krankheit führt. Aus demselben Grund ist auch eine latente Pyelonephritis bei Jugendlichen üblich. Die Krankheit ist schwierig, weil es unmöglich ist, eine qualifizierte Behandlung bei den ersten Symptomen durchzuführen, da bei der Pyelonephritis eine Verzögerung festgestellt wird.

Was ist das

Die latente Pyelonephritis ist eine chronische Nierenentzündung, die zunächst ohne sichtbare Symptome verläuft.

Der gelöschte Verlauf der Erkrankung ist insofern gefährlich, als das Nierengewebe nach und nach zerstört wird und neue Bereiche der Nieren, des Calyx und des Beckens in den Prozess einbezogen werden.

In den meisten Fällen sind beide Organpaare betroffen, der Grad der Beteiligung am pathologischen Prozess ist jedoch unterschiedlich. Eine chronische Pyelonephritis in der Anfangsphase manifestiert sich nicht, jedoch werden spätere akute Phasen durch Remission ersetzt. Mit dem weiteren Fortschreiten der Krankheit werden neue Bereiche des Nierengewebes geschädigt, und es kommt zu einer Nekrose, die zum Wachstum des Nierenversagens beiträgt.

Unspezifische Symptome

Im Gegensatz zur chronischen Pyelonephritis hat die latente Form der Krankheit keine charakteristischen Manifestationen:

  • Schmerzen im unteren Rücken;
  • ein Symptom von Pasternack;
  • Polyurie;
  • Protein im Urin erhöhen;
  • das Vorhandensein von Krankheitserregern im Urin.

Die Patienten haben nachts einen erhöhten Wasserlassen, gekennzeichnet durch ein großes Urinvolumen und einen leichten Blutdruckanstieg. Schwangere Frauen sind besonders anfällig für die Krankheit - bei dieser Kategorie von Patienten ist die Pathologie mit einem hormonellen Ungleichgewicht verbunden.

Charakteristische Manifestationen

Die latente Form der Pyelonephritis hat ihre eigenen charakteristischen Merkmale, die seit vielen Jahren beobachtet werden können:

  • Temperaturerhöhung;
  • Unwohlsein;
  • verminderte Aktivität;
  • Kopfschmerzen

Bei Patienten mit einer periodischen Erhöhung der Körpertemperatur, die nicht mit bestimmten Ursachen verbunden ist. Mit der Entwicklung der Pathologie kommt es zu einer erheblichen Zerstörung des Nierengewebes, was zu akuten Anfällen mit solchen Manifestationen führt:

  • anhaltende Hypertonie;
  • Anämie;
  • Funktionsstörung des Herzens und der Atmungsorgane;
  • Schlaganfall;
  • Herzinfarkt

Die schwerwiegendste Komplikation einer latenten Pyelonephritis ist das Nierenversagen.

Ist nur eine Niere an dem Prozess beteiligt, übernimmt die andere (gesund) die Funktionen eines erkrankten Organs und arbeitet für zwei. Dies kann nicht lange andauern, und eine gesunde Niere verschwindet allmählich. Der Patient erhöht die ausgeschiedene Urinmenge und seine Dichte nimmt ab. Aufgrund der Funktionsstörung der Nieren entwickelt sich die Funktionsunfähigkeit. Dies führt zur Anhäufung von Schadstoffen im menschlichen Körper, Vergiftung durch stickstoffhaltige Verbindungen und zur Entwicklung von Urämie.

Diagnose

Unterschätzen Sie nicht die chronische Pyelonephritis. Der latente Verlauf der Pathologie ist aufgrund des Fehlens von Symptomen im Anfangsstadium schwer zu diagnostizieren, aber wenn Symptome auftreten, wird der Umgang mit der Pathologie schwieriger. Daher sollten die Patienten auf ihre Gesundheit achten und wenn sie Schmerzen zurückziehen, minderwertiges Fieber ohne ersichtlichen Grund oder Müdigkeit verspüren, einen Arzt aufsuchen - vielleicht ist die Erkrankung mit einer Nierenerkrankung verbunden.

Der Arzt sammelt Anamnese, erfährt Informationen über Erkrankungen der Harnwege, die im Kindesalter übertragen wurden, Nierenverletzungen, und Frauen erfahren, ob es während oder nach der Schwangerschaft zu Anfällen von Pyelonephritis gekommen ist. Außerdem findet der Arzt heraus, ob es Krankheiten gibt, die die latente Form der Pyelonephritis hervorrufen:

  • abnorme Entwicklung des Harnsystems;
  • IBC;
  • Nephroptose;
  • Krankheiten des endokrinen Systems.

Danach werden dem Patienten Laboruntersuchungen mit Urin verschrieben. Sie sind informativ und geben einen Einblick in die Arbeit der Nieren, ihre Ausscheidungs- und Filterfunktionen:

  • OAM;
  • Bakposev-Urin;
  • Urinbiochemie;
  • Zimnitsky-Test.

In Laboruntersuchungen von Urin mit einer latenten Form der Pyelonephritis wird ein Anstieg des Proteinspiegels, Leukozyten, beobachtet. Bakterieller Urin zeigt das Vorhandensein pathogener Mikroorganismen und ihre Resistenz gegen verschiedene Arten von antimikrobiellen Arzneimitteln.

Dem Patienten werden instrumentelle Untersuchungen verschrieben:

Die instrumentelle Diagnose zeigt den Grad der Funktionsstörung der Nieren, ihre Größe und Veränderungen in den Beckenbeckenstrukturen. Wenn ein Arzt nach Durchführung aller Diagnosen Zweifel hat, wird in schwierigen Fällen eine Biopsie des Nierengewebes durchgeführt, um nach pathogenen Zellen zu suchen.

Behandlungen

Die Behandlung der latenten Form der Pyelonephritis ist die Beseitigung der provozierenden Krankheit, die Verwendung von antimikrobiellen Mitteln und die Ernährung.

Wenn der Entzündungsprozess durch eine Blockade des Harnleiters mit einem Zahnstein oder einem anderen Fremdkörper verursacht wird, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt und danach Antibiotika verordnet. Dem Patienten wird ein obligatorischer Vitaminkurs gezeigt. Sie bekämpfen Entzündungen, erhöhen die Abwehrkräfte. Das Antibiotikum wird gemäß den Ergebnissen von Labortests ausgewählt, d. H. Dem, bei dem die Mikroorganismen, die Entzündungen verursachen, die geringste Resistenz aufweisen. Die Behandlung mit Antibiotika wird unter Kontrolle der Urinanalyse durchgeführt (bis die Bakterien vollständig verschwunden sind).

Der Patient wird madikakamaty solchen Gruppen verschrieben:

  • antiallergische Medikamente;
  • Senkung des Blutdrucks (hypertensive Form der Krankheit);
  • Antispasmodika;
  • Eisenpräparate (anämische Form);
  • Vitamine B, C.

Nach der medikamentösen Behandlung ist eine Physiotherapie sinnvoll. Für latente Pyelonephritis empfehlen Ärzte diese:

  • Galvanisierung;
  • Chloridbäder;
  • CMT-Therapie;
  • Elektrophorese.

Bei schweren Komplikationen der Urämie ist eine Blutdialyse angezeigt. Wenn eine Niere durch eine chronische latente Pyelonephritis irreversibel geschädigt ist (schrumpft und nicht behandelt werden kann), entfernen Sie diese.

Die medikamentöse Therapie wird mit einer Diät kombiniert. Patienten mit Pyelonephritis sind Alkohol und alle salzigen, würzigen und würzigen Speisen strengstens untersagt. Begrenzen Sie den Bedarf und die pro Tag verbrauchte Flüssigkeitsmenge.

Prävention

Um die Gesundheit über viele Jahre aufrechtzuerhalten, muss der Zustand des Körpers streng überwacht werden. Nierenbeschwerden in Kombination mit einer Verletzung der täglichen Diurese sind ein guter Grund, zum Arzt zu gehen. Die Befolgung der Empfehlungen eines Spezialisten und eine rechtzeitige Behandlung führen zu einer schnellen Genesung und reduzieren das Risiko wiederkehrender Angriffe.

Updates abonnieren

Kontakt mit der Verwaltung

Dies ist die Behandlung der Grunderkrankung, die das Auftreten von Blut im Samen bewirkt.

Alter Preis 20 000 ₽ ab 10 000 ₽ Sonderangebot

Es gibt konservative und operative Methoden zur Behandlung der Varikozele, aber die chirurgische Behandlung gilt als die effektivste.

Alter Preis von 20 000 Euro ab 15 000 Euro

Ohne rechtzeitige Behandlung der Pyelonephritis kann es zu schweren Komplikationen wie Nierenversagen, Karbunkel- oder Nierenabszess, Sepsis und bakteriellem Schock kommen.

Alter Preis von 15 000 ₽ von 10 000 ₽ Promotion

wirksame Behandlung, erschwingliche Preise, Ärzte der höchsten Kategorie

Alter Preis von 30 000 ₽ von 20 000 ₽ Promotion

moderne Behandlung aller urologischen und andrologischen Erkrankungen

Alter Preis 1 500 ₽ 1 000 ₽ Promotion

Beratung mit einem Urologen-Andrologen (DMN) und Verschreibung der Behandlung

Diagnostischer Komplex, antibakterieller Therapiekomplex

Prostata-Massage und Laser-Prostata-Erwärmung

Alter Preis von 20 000 Euro ab 15 000 Euro

Konsultation des Urologen-Andrologen (Chirurgen) Krankenhauskomplexes, komplettes Blutbild, Lokalanästhesie

Alter Preis 18 000 ₽ ab 6 000 ₽ Sonderangebot

Latente Pyelonephritis

Die persistierende Form der Pyelonephritis ist ein bakterieller Prozess, der von Nieren, Becken und Becken begleitet wird. Die Manifestation der Erkrankung kann durch dumpfe lumbale Schmerzen und diuretische Anzeichen ausgedrückt werden. In unserem medizinischen Zentrum in Moskau diagnostizieren Spezialisten die Nieren durch Laboruntersuchungen von Urin und Blut, Ultraschall, Szintigraphie und retrograde Pyelographie. Die von Ärzten verschriebene Therapie umfasst eine sparsame Ernährung, antimikrobielle Therapie, Vitamine und Physiotherapie.

Dauerhaftes Formular

Statistiken zufolge nimmt die Pyelonephritis in der Urologie und Nephrologie fast die Hälfte der registrierten entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems ein. Chronische latente Pyelonephritis tritt im Gegensatz zur akuten Form zunächst fast nicht auf. Die Entstehung dieser Krankheit tritt hauptsächlich bei Frauen und Mädchen auf, was durch die morphologischen Merkmale der Harnröhre des schönen Geschlechts erklärt wird. Meistens hat die Krankheit einen bilateralen Verlauf, aber der Grad der Organschädigung kann variieren. Denn diese Form der Erkrankung zeichnet sich durch eine Veränderung der Exazerbationen und eine Remission der Pathologie aus. Die neuen Bereiche der funktionierenden Nierenmaterie, die an Entzündungen beteiligt sind, provozieren eine Gewebenekrose und die Bildung eines chronischen Verlaufs des Nierenversagens.

Die Hauptursachen der Krankheit

Die Hauptursache für die Entstehung dieser Krankheit sind Mikroben (hauptsächlich E. coli, Enterokokken, Staphylokokken usw.). Eine wichtige Rolle bei der Bildung der konstanten Morphologie der Erkrankung wird den L-Formen von Bakterien zugeordnet. In vielen Situationen gehen dieser Erkrankung kritische Anfälle voraus, und das Auftreten einer dauerhaften Form ist auf eine Änderung des Abflusses von Urin aufgrund von Steinen, Harnleiterverschlüssen, Prostatatadenomen, Nephroptose usw. zurückzuführen. Bei jungen Frauen wird die Bedingung für die Bildung einer dauerhaften Form der Erkrankung als Beginn der sexuellen Intimität, der Geburt und des Geburtsprozesses bezeichnet. Bei jüngeren Kindern ist diese Krankheit mit angeborenen Abweichungen verbunden.

Symptome einer chronischen Krankheit

Latente Pyelonephritis äußert sich sehr schwach:


Lendenschmerzen, Schwellungen und Dysurie fehlen, und der Sympromus von Pasternatsky ist positiv schwach. Außerdem stellen Ärzte fest, dass eine moderate Proteinurie, Bakteriurie, vorliegt. Die Pathologie der Funktion der Nieren in latenter Form äußert sich in Polyurie oder Hypostenurie. Bei einigen Patienten kommt es zu einem leichten Druckanstieg und Anämie. Die Rezidive der Krankheit sind wellig mit Aktivierungs- und Abschwächungsperioden. Dieses klinische Modell der Krankheit manifestiert sich:

• Schmerzen in der Lendenwirbelsäule


In der Zeit der Verschlimmerung entsteht das medizinische Bild der akuten Form der Erkrankung. Bei etablierter hypertensiver Pyelonephritis werden festgestellt:

Pyelonephritis-Therapie

Experten empfehlen, einen sanften Modus beizubehalten, um Erkältungen und Unterkühlung zu vermeiden. Darüber hinaus ist die Erforschung und Beobachtung des Urins durch einen Nephrologen ständig erforderlich. Patienten wird empfohlen, Folgendes nicht zu tun:


Die richtige Ernährung muss Vitamine, Milchprodukte, Gemüse und Obst, gekochtes Fleisch und Fisch enthalten. Um sicherzustellen, dass die Harnwege jeden Tag durchgespült werden, müssen Sie ungefähr eineinhalb Liter Wasser trinken. Bei Verschlimmerung der Krankheit die Salzaufnahme begrenzen. Die verschärfte Form der Erkrankung beinhaltet die Ernennung von Antibiotika und Nitrofuranen. In hypertensiver Form verschreiben Ärzte krampflösende und druckreduzierende Medikamente. Bei Anämie wird ein Medikament mit Eisen, Folsäure, Vitamin B12 verschrieben. Bei etablierter chronischer Pyelonephritis hilft die Physiotherapie sehr:


Bei der Bildung von Urämie ist eine Hämodialyse erforderlich. Die vernachlässigte Form der Erkrankung, die einer konservativen Therapie nicht zugänglich ist und einerseits durch Faltenbildung der Niere sowie Hypertonie begleitet wird, unterliegt einer Nephrektomie.

Latente Pyelonephritis

Die entzündliche Erkrankung der parenchymalen Organe beginnt meistens mit der Akutphase. Klinische Manifestationen, die während dieser Zeitspanne auftreten, werden in den meisten Fällen als Symptome einer "kalten" Pathologie angesehen. Wenn sie verschwinden, entscheidet der Patient, dass die Genesung gekommen ist. Anschließend kann bei dem Patienten eine chronische latente Pyelonephritis diagnostiziert werden.

Was bedeutet das? Eine solche Schlussfolgerung kann bereits einige Jahre nach dem Einsetzen der ersten Krankheitssymptome erzielt werden. Komplikationen entstehen durch irreversible Veränderungen im Nierengewebe. Bis zu diesem Punkt ist die Durchführung einer Differentialdiagnose mit gewissen Schwierigkeiten verbunden. Aufgrund des Fortschreitens der Pathologie im betroffenen Bereich sind Becher und Nierenbecken betroffen.

Merkmale des Verlaufs der versteckten Pyelonephritis

Chronische Pyelonephritis, die durch einen latenten Verlauf gekennzeichnet ist, wird in 50% der Fälle diagnostiziert. Entzündliche Pathologie tritt häufig aufgrund einer bakteriellen Infektion auf, die eine Vielzahl von Faktoren auslösen kann. Die Risikogruppe umfasst Frauen, die sich Schwangerschaft und Geburt unterzogen haben. Chronische Pyelonephritis (latente Phase) wirkt sich in den meisten Fällen negativ auf beide parenchymalen Organe aus. Dies bedeutet, dass ohne rechtzeitige Behandlung ein hohes Todesrisiko besteht. Ignorieren Sie nicht die jährlichen Vorsorgeuntersuchungen.

Es gibt mehrere Stadien der Erkrankung, darunter Verschlimmerung und Remission. Die letzte Periode ist durch das fast vollständige Fehlen unangenehmer Symptome und eine Verlangsamung der Pathogenese gekennzeichnet. Zu den Merkmalen der chronischen latenten Pyelonephritis gehören auch:

  • Nekrose geschädigter Gewebe;
  • Chronisches Nierenversagen;
  • Das Fehlen von Schmerzen in der Lendenwirbelsäule und andere klinische Manifestationen.

Die ersten beiden Punkte begleiten nicht immer die Hauptpathologie.

Symptomatologie

Versteckte Pyelonephritis äußert sich durch die folgenden klinischen Symptome:

  • Allgemeine Müdigkeit;
  • Subfebrile Körpertemperatur über einen langen Zeitraum;
  • Starke Kopfschmerzen

Häufiges Wasserlassen, Schwellungen, Rückenschmerzen, Dysurie - der Patient hat diese Anzeichen einer "klassischen" Pyelonephritis nicht. Bei vielen Patienten werden Polyurie, Hypostenurie und Anämie diagnostiziert. Vielleicht ein leichter Anstieg des Blutdrucks. Die Pathologie verläuft in Wellen, das vollständige Fehlen klinischer Manifestationen wird durch allgemeines Unwohlsein (Schwindel, Atemstillstand, Bluthochdruckkrise, Schlaflosigkeit) ersetzt.

Die Symptome variieren je nach Art der Erkrankung. Latente Pyelonephritis ist einseitig und beidseitig. Die erste Art von Pathologie ist mit einer Funktionsstörung des betroffenen Organs behaftet, die allmählich schrumpft. Eine gesunde Niere nimmt in dieser Zeit aufgrund von erhöhtem Stress zu. Infolge des Fortschreitens der Erkrankung nehmen die kompensatorischen Fähigkeiten der parenchymalen Organe ab und die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Fehlfunktionen des zweiten Organs steigt.

Dies liegt an der Anhäufung von Schadstoffen im Körper, einer Abnahme der freigesetzten Urinmenge (Oligurie), einer Verschlechterung des Filtrationsmechanismus und Stoffwechselstörungen. Der Gehalt an stickstoffhaltigen Verbindungen im Blut nimmt zu. Bei bilateraler Pyelonephritis ist die Prognose eher schlecht. Aufgrund pathologischer Veränderungen im Körper entwickelt sich ein akutes Nierenversagen, dessen Folge oft zum Tod führt.

Gründe

Chronische latente Pyelonephritis führt zu irreversiblen Nierenfunktionsstörungen. Die Behandlung wird nur nach einer vollständigen diagnostischen Untersuchung verschrieben. Es ist notwendig, die genaue Ursache der Unwohlsein und den Faktor zu bestimmen, der sie ausgelöst hat.

Die Liste der Optionen enthält die folgenden Elemente:

  • Bakterielle Infektion In diesem Fall können E. coli, Staphylococcus, Enterococcus zum Erreger werden;
  • Kritische Angriffe;
  • Steinbildung (Konkretionen);
  • Harnwegsstruktur;
  • Prostata-Hyperplasie;
  • Nephroptose;
  • Angeborene Anomalien;
  • Verstöße gegen den hormonellen Hintergrund.

Bei Frauen wird das Problem durch Schwangerschaft, schwierige Geburt und sexuelle Intimität verschlimmert.

Diagnose

Chronische latente Pyelonephritis wird durch physikalische, Labor- und Instrumentenstudien nachgewiesen, denen eine Anamnese vorausgeht. Indirekte Hinweise auf Nierenversagen sind Anämie. Gemäß den Ergebnissen der KLA werden eine Zunahme der Leukozytenkonzentration und eine beschleunigte ESR bestimmt. Durch OAM werden Proteinurie, Bakteriurie und Leukozyturie nachgewiesen. Aufgrund der Urinanalyse können auch Schwankungen des spezifischen Gewichts festgestellt werden. Zusätzlich zum OAM verschreiben sie eine Probe von Zimnitsky, Bakposev, Biochemie.

Retrograde Urographie, Sonographie, CT, MRI gelten als instrumentelle Methoden. Wenn die oben aufgeführten Methoden das Nierengewebe nicht ausreichend biopsieren. Die rechtzeitige Diagnose einer latenten Entzündung der parenchymalen Organe ist von großer Bedeutung. Je früher die Pathologie erkannt wird, desto schneller verschreibt der Arzt die Behandlung. Bei Bedarf schreibt er eine Überweisung, um andere Fachärzte (Urologen, Nephrologen) zu konsultieren.

Behandlung

Die für den latenten Verlauf der Pyelonephritis verschriebene Therapie beugt "Erkältungen" der Krankheit vor und trägt zur Linderung bestehender Entzündungsherde bei. Sie sind der Hauptfaktor für die Entwicklung pathologischer Veränderungen. Hypothermie ist auch mit schwerwiegenden Konsequenzen verbunden, daher müssen Sie die für das Wetter erforderliche Temperatur und die richtige Kleidung einhalten. Symptomatische Behandlung aufgrund des Krankheitsbildes verordnet.

Das Schema beinhaltet die medikamentöse Therapie. Der Arzt verschreibt normalerweise Antibiotika, Antihistaminika, Antispasmodika, Vitaminkomplexe und Medikamente, die den Blutdruck stabilisieren.

Um die Wirkung zu verstärken, muss der Patient einer Galvanisierung, SMT-Therapie, Ultraschall und Elektrophorese unterzogen werden. Medikamente und Physiotherapie werden nur von einem Arzt verordnet. Die Selbstbehandlung bei Nierenentzündungen ist strengstens untersagt. Auch im therapeutischen Schema beinhaltet eine Diät. Zur richtigen Ernährung gehört die Ablehnung schwerer Lebensmittel: fetthaltige, würzige Gerichte, Pickles, Spirituosen, Kaffee und starker Tee. Die Diät sollte gekochtes diätetisches Fleisch, Fisch, Milchprodukte, frisches Gemüse und Obst umfassen.

Wenn eine Urämie auftritt, wird eine Hämodialyse verschrieben. Im Extremfall eine Operation durchführen. Um dies zu vermeiden, müssen Sie das Rauchen, übermäßige körperliche Anstrengung und die Einnahme toxischer Drogen vergessen. Muss die Flüssigkeitsaufnahme kontrollieren.

Für den Arzt ist es wichtig zu verstehen, dass der Patient alle seine Termine einhält. Andernfalls ist es ziemlich schwierig, das Auftreten negativer Folgen zu verhindern.

Komplikationen

Latente Pyelonephritis entwickelt sich innerhalb von 10-15 Jahren und manifestiert sich nur in der Zeit der Exazerbation. Das Ignorieren der Symptome führt zu Komplikationen. Dazu gehören:

  • Schrumpfung der Parenchymorgane;
  • Das Auftreten von Narben auf ihrer Oberfläche;
  • Kompensatorische Hypertrophie einer gesunden Niere (mit einseitiger Läsion);
  • Urämie

Ohne rechtzeitige Behandlung tritt der Tod auf. Es wird durch Störungen des Gehirns, akute Herzinsuffizienz und arterielle Hypertonie verursacht. Dank moderner Diagnoseverfahren und Behandlungsmethoden steigt der Wiederherstellungsgrad von Jahr zu Jahr. Die Nierenerkrankung ist mit einer Behinderung behaftet. Es kann zu Sprüngen im Blutdruck und zu hohem Stickstoffgehalt im Blut führen.

Prävention

Die Genesung ist bei vollständiger Behandlung der Krankheit und der richtigen Verhinderung von Exazerbationen möglich. Gesunde Nieren garantieren, dass keine Probleme mit dem Harnsystem auftreten. Um ihre Niederlage zu verhindern, musst du einen richtigen Lebensstil führen. Die beste Prävention wird die Ablehnung von Alkohol, "schädlichen" Lebensmitteln und anderen Abhängigkeiten sein.