Was tun, wenn der Neugeborene keine Hoden hat? Ursachen und Folgen

Potenz

Probleme im Zusammenhang mit dem Fortpflanzungssystem betreffen eine Vielzahl von Problemen. Und oft kennen sich Eltern nicht so gut mit ihnen aus. Mütter, die ihren erstgeborenen Jungen zur Welt gebracht haben, haben viele Fragen im Kopf, denen es oft peinlich ist, sie zu fragen. Zum Beispiel, warum und wann haben Jungen Hoden? Betrachten Sie diese und andere brennende Probleme.

Hoden als Organe des männlichen Fortpflanzungssystems

Die Hoden (Hoden, Gonaden) sind die Organe des männlichen Fortpflanzungssystems, deren Hauptfunktionen die Bildung von Spermatozoen, die Produktion von Testosteron und seiner Derivate sind.

Wann haben Jungen Hoden?

Die Hoden des Fötus beginnen im 6. Monat der Schwangerschaft im Mutterleib abzusteigen.

Dieser Prozess endet vor der Geburt oder unmittelbar nach der Geburt.

Wenn die Hoden nicht in den Hodensack steigen, kommt es zur Pathologie - Kryptorchismus und Ektopie.

Was müssen Eltern über einen Hodenhochstand wissen? Kryptorchismus und Ektopie

Der Abstieg der Hoden kann als Route mit Stopps dargestellt werden. Wenn der Hoden auf einem von ihnen steckt, wird diese Pathologie als Kryptorchismus bezeichnet. Die Pathologie, bei der sie von der Route abweicht, wird Ektopie genannt.

Gründe

Von der Seite des Fötus:

  1. Genetische Mutationen.
  2. Mechanische Hindernisse im Bewegungsablauf des Hodens - Bindegewebsstränge des Leistenkanals, kurze Hodenarterie, kurzer Samenstrang, schmaler Leistenkanal, Verletzung des Abdominaldrucks.
  3. Endokrine Pathologie. Dies sind die Hypothalamus-Hypophysenerkrankungen des Fötus, eine Verletzung der Testosteronsynthese durch die fötalen Hoden.

Mutters Seite:

  1. Endokrine Pathologie - Diabetes mellitus, Pathologie der Schilddrüsenfunktion, geringe Bildung von Gonadotropinen am Ende der Schwangerschaft.
  2. Die Verwendung von nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) - Paracetamol, Aspirin, Ibuprofen zu Beginn der Schwangerschaft.

Symptome von Kryptorchismus und Ektopie

  1. Das Hauptzeichen von Kryptorchismus und Ektopie ist das Fehlen von ein oder zwei Hoden im Skrotum, das durch Abtasten bestimmt wird. Wenn Sie den Eindruck haben, dass das Kind weder Hoden noch Hoden im Hodensack hat, führen Sie mehrere Aktionen aus: Mit warmen Händen den Hodensack berühren, wird der Hoden als elastischer ovaler Körper definiert. Bei dieser Manipulation muss das Baby ruhig sein. Wenn Sie es nicht finden können, beobachten Sie das Kind beim Schwimmen. In warmem Wasser entspannt sich der Muskel, der den Hoden anhebt (Kremasterovaya-Muskeln), und er fällt in den Hodensack.
  2. Bei einseitigem Kryptorchismus und Ektopie ist der Hodensack asymmetrisch, bei beidseitigem Kryptorchismus sind beide Hälften unterentwickelt.
  3. Bei 70% hat der Junge während des Trainings oder der Palpation einen Hoden.

Diagnose

Die Hauptforschungsmethode ist Palpation. Bei einem nicht tastbaren Hoden wird Ultraschall verwendet. Fehlt der Hoden auch mit Ultraschall, wird eine diagnostische Laparoskopie durchgeführt.

Behandlung

Die effektivste chirurgische Behandlung des Kryptorchismus. Es wird gehalten, wenn das Kind ein bis eineinhalb Jahre alt ist. Vor der Operation wird das Baby von einem pädiatrischen Urologen beobachtet.

Als Vorbereitung vor der Operation kann eine Hormontherapie durchgeführt werden.

Komplikationen

Die Entwicklung der Geschlechtsdrüsen ist nur im Hodensack möglich. Andere Fälle führen zu verschiedenen Komplikationen, darunter:

  • Verletzung der Spermatogenese;
  • Hodentorsion;
  • traumatische Orchitis (Entzündung des Hodens);
  • Kneifen des Hodens;
  • Hodenkrebs.

Die Torsion des Hodens tritt häufiger in 1 - 3 Jahren und in 10 - 15 Jahren auf. Der Grund ist übermäßige Mobilität und Verletzung der Fixierung.

Manchmal liegt der Hoden im Leistenbruch und wird zusammen mit ihm verletzt.

Traumatische Orchitis im Kryptorchismus entwickelt sich als Folge des generischen Grases bei Neugeborenen und wird als idiopathischer Hodeninfarkt bezeichnet.

Die oben genannten Bedingungen haben ein ähnliches Krankheitsbild und werden als akutes Hodensack-Syndrom bezeichnet.

Das Risiko, an einem Hodenhochstand ohne Krebs zu erkranken, ist 20 Mal höher. Und es kommt nicht darauf an, ob die Behandlung durchgeführt wurde oder nicht.

Prognose für Hoden ohne Hoden

Wenn die Operation rechtzeitig durchgeführt wird, ist die Prognose oft günstig.

Pseudocryptorismus oder streunender Hoden

Beim Pseudo-Kryptorchismus ist der Skrotum symmetrisch. Während der Palpation fällt der Hoden leicht bis zum Boden des Hodensacks herunter, kehrt jedoch auf Kosten eines starken Kremasterreflexes in seine ursprüngliche Position zurück. Dieser Zustand vergeht während der Pubertät.

Beim Pseudocryptorismus wird die Funktion der Hoden des Jungen nicht gestört.

Schmerzen in den Hoden. Ursachen und Manifestationen

Hodenschmerzen sind ein Grund, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Gründe, warum Jungen Hoden haben:

  • Hodentorsion;
  • Einklemmen des Hodens im Leistenbruch;
  • traumatische Orchitis;
  • entzündliche Orchitis.

Diese Zustände haben ein ähnliches Krankheitsbild (Anzeichen) und werden unter dem Begriff "Akutes Hodensack-Syndrom" zusammengefasst.

Die klinische Darstellung umfasst die folgenden Symptome:

  • scharfer Schmerz im Hodensack und im Hoden, der sich in die Leistengegend erstreckt;
  • Schwellung des Hodensacks, seine Hyperämie (Rötung) auf einer oder zwei Seiten;
  • vergrößerter, dichter Hoden;
  • Fieber, Übelkeit, Erbrechen, blasse Haut.

Betrachten Sie Krankheiten, die Schmerzen in den Hoden verursachen.

Über die Torsion des Hodens ist seine Verletzung im Leistenbruch oben beschrieben.

Bei einer traumatischen Orchitis hängt die Schwere der Verletzung von der Stärke und Art der Verletzung ab. Es kommt zu Quetschungen, Versetzungen, Rissen und Zerreißen des Hodens.

Bei Blutergüssen verschwinden die Schmerzen nach einiger Zeit, am Hodensack sind Blutergüsse, Hyperämie und Ödeme sichtbar. Bei schweren Verletzungen, Erbrechen kann Fieber auftreten. Bei der Untersuchung sind Hämatome (Prellungen) von Weichteilen, Hyperämie, Ödeme und Schmerzen des Hodensacks sichtbar. Der Hoden ist vergrößert, schmerzhaft.

Entzündliche Orchitis tritt häufiger bei Neugeborenen auf und wird durch eine Infektion durch die Nabelgefäße verursacht. Bei Kindern über 10 Jahren ist die Orchitis eine Komplikation der Mumps (Mumps) und tritt an den Tagen 3 bis 12 der Krankheit auf. Vor dem Hintergrund dieser Krankheit Schmerzen in den Hoden bei Jungen.

Torsion, Einklemmen des Hodens, Zerreißen, Reißen des Hodens werden unverzüglich behandelt.

Bei entzündlicher Orchitis, Prellung und Luxation erfolgt die Behandlung konservativ. Es umfasst Bettruhe, eine Fixierbinde am Hodensack, eine antibakterielle Therapie, entzündungshemmende Medikamente und Glukokortikoide.

Fazit

Die Früherkennung der Krankheit gewährleistet in den meisten Fällen eine erfolgreiche Behandlung. Sie sollten sich auch an die Prävention von Krankheiten erinnern. Sorge für die Genitalien des Babys.

Rufen Sie während des Badens und des richtigen Anziehens die Genitalien des Jungen an: Hoden, Hodensack, Penis. Es wird empfohlen, keine gemeinsame Sprache zu verwenden (z. B. das Wort "pisyun" und andere).

Bringen Sie Ihrem Kind die persönliche Hygiene bei und achten Sie auf die Beschwerden von Kindern.

Das Kind hat einen geschwollenen Hoden

Oft sind die Eltern des Jungen mit Funktionsstörungen und äußeren Pathologien der Genitalien des Babys konfrontiert. Es ist sehr wichtig, dies rechtzeitig zu beachten.

Eine einseitige oder beidseitige Vergrößerung des Hodensacks kann das Gehen des Babys beeinträchtigen und die Notwendigkeit verringern. Wenn das Kind ein Ei hat, beginnt es ungezogen zu sein und weint beim Ankleiden und Waschen.

Wenn Eltern bemerken, dass das Kind einen geschwollenen Hoden hat, wird empfohlen, sich von einem Kinderarzt beraten zu lassen. Nach der Diagnose wird er Ihnen erklären, warum die Hoden wachsen können und wie diese Pathologie behandelt werden soll.

Ursachen der Schwellung bei Kindern unter einem Jahr

Das Kind ist unruhig, unartig und weint beim Wechseln einer Windel oder bei hygienischen Eingriffen - die Eltern sollten den Zustand der Hoden des Kindes sorgfältig untersuchen. Die Gründe für die Zunahme von Kindern unter einem Jahr sind vielfältig:

Verletzungen bei Neugeborenen. Es ist möglich, dass der Hodensack bei der Geburt beschädigt wurde. Die Eltern müssen sich keine Sorgen machen - die Beschwerden werden in wenigen Wochen vergehen.

Hydrocele. Das Baby hat einen oder zwei Hoden. Zum Anfassen ist diese Formation weich und elastisch. Palpation scheint, als wäre Wasser drin. Es ist gekennzeichnet durch einseitige oder beidseitige Schwellung, ohne Hautrötung.

Neige die Hoden. Die Eltern bemerkten, dass das Kind Hoden gerötet hatte und eine höhere Verdichtung bekam. Dieser Grund ist schwerwiegend und bedroht die Atrophie der Geschlechtsorgane, wenn Sie nicht rechtzeitig zum Arzt gehen. Der allgemeine Zustand des kleinen Mannes: Erbrechen, Fieber, häufiges Weinen und Angstzustände.

Inguinal-Skrotalhernie Die Hoden erhöhen sich durch das Weglassen der Bauchorgane. Die Hauptsymptome der Krankheit: Bei Palpation verschwindet der Tumor, Verstopfung tritt auf. In diesem Fall ist die Operation als einzig mögliche Behandlungsmethode vorgeschrieben.

Der Hodensack kann auch aufgrund der Entstehung bösartiger Tumore anschwellen. Daher bestimmt der Arzt in erster Linie die Art des Tumors.

Ursachen der Schwellung von Jahr zu 14 Jahre

Bei Kindern, die älter als ein Jahr sind, werden die Ursachen der Erkrankung durch das Auftreten und die charakteristischen Symptome bestimmt:

  1. Schwellung des Hodens durch Vasodilatation. Diese Pathologie tritt nach einer mechanischen Auswirkung auf den Hodensack des Kindes auf. Zum Beispiel ein Sturz vom Fahrrad, ein Sturz auf die Stangen, ein Schlag.
  2. Orchitis oder Epididymitis. Der Hoden schwillt an, fängt an zu schmerzen, die Haut wird rot. Grundsätzlich tritt die Krankheit nach Mumps, Monukleose, Erkältung oder Windpocken auf. Die Entzündung der Hoden und des Anhängseles bereitet dem Kind große Unannehmlichkeiten. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, kann sich der Entzündungsprozess auf andere Organe ausbreiten.
  3. Neige die Hoden.
  4. Hydrocele.
  5. Leistenbruch
  6. Varikozele. In diesem Fall nimmt die Hodenvene zu, das Kind empfindet ständig Schmerzen.
  7. Zyste Manchmal kann der Hodensack aufgrund des Neoplasmas größer werden. Meistens stört die Spermatozele den Patienten nicht, aber mit dem Wachstum und der Zunahme von Flüssigkeit in den Membranen der Hoden verursacht sie Unbehagen.

Es ist zu beachten, dass eine kleine Verzerrung des Hodensacks auf der linken Seite ganz normal ist. Ein Kind, das bereits in der Lage ist, den Zustand seiner Genitalorgane selbstständig zu beurteilen, muss erklärt werden.

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen müssen

Der pathologische Zustand der sexuellen Anhängsel bei Jungen sollte die Eltern stören und sie dazu bringen, sich einem Kinderarzt zuzuwenden. Die Hauptsymptome schwerer Krankheiten:

  • Plötzliche akute oder starke Schmerzen in der Leistengegend.
  • Neben Schmerzen entwickeln sich Erbrechen, Übelkeit und Fieber.
  • Abnormale Platzierung der Hoden, veränderter Hodensack, pathologische Deformität des Organs.
  • Ödeme werden von Rötungen oder blauer Haut begleitet.
  • Linker oder rechter Hoden stark vergrößert.

Diagnose und Behandlung

Mehrmals im Monat sollte die Mutter die Hoden des Babys untersuchen. Es wird empfohlen, den Hodensack beim Baden eines Babys zu fühlen. Während dieses Vorgangs ist das Baby so entspannt wie möglich und die Hoden sollten abgesenkt werden.

Fühlen Sie die Anhänge, versuchen Sie, sie sanft zu rollen. Zum Anfassen sollten sie glatt und elastisch sein, gut tastbar. Untersuchen Sie die Haut des Hodensacks, ob Rötungen vorhanden sind, ob Venen hervortreten.

Die Diagnose durch einen Arzt erfolgt in mehreren Schritten. Zunächst erscheint der Tumor durch ein spezielles Licht. Wenn die Ursache für das Neoplasma eine Exsudatverzögerung ist, wird sie durchscheinen.

Sie können auch eine Ultraschalluntersuchung erhalten, um die Art des Tumors und das Volumen der überschüssigen Flüssigkeit zu bestimmen. Besteht der Verdacht auf einen Entzündungsprozess, ist ein allgemeiner Blut- und Urintest geplant, eine Punktion des Exsudats wird vorgenommen.

Die Behandlung der Krankheit basiert auf einer medikamentösen Therapie mit entzündungshemmenden Medikamenten. Viel seltener wird das Kind operiert. Nach der Operation wird das Kind einer Strahlentherapie und einer Chemotherapie unterzogen, um das Auftreten eines Rückfalls der Erkrankung zu minimieren.

Wenn der Hodensack aufgrund von Flüssigkeitsstauung in den Hodenmembranen geschwollen ist, sollte dieses Phänomen von selbst verschwinden. Wenn Sie jedoch feststellen, dass die Hoden Ihres Kindes geschwollen sind, müssen Sie zu Hause eine Diagnose stellen. Die Hoden sind rot und Palpation, das Baby fühlt sich unwohl, es wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren. Der vernachlässigte Zustand droht mit Entzündung und sogar Atrophie der sexuellen Anhängsel.

Hodenödeme bei Jungen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Geburt eines Kindes bedeutet für junge Eltern immer Glück. Aber manchmal kann es von einer Krankheit überschattet werden. Vor allem, wenn ihre Ursachen und Folgen völlig unverständlich sind. Nicht nur viele Fragen, sondern auch eine echte Panik bei den Eltern verursacht das Auftreten von Schwellungen des Hodensacks und das Blau der Haut des Jungen.

Hydrocele (Wassersucht des Hodens) ist ein ein- oder zweiseitiger pathologischer Prozess, bei dem sich Flüssigkeit im Skrotum ansammelt.

Manchmal wird die Hoden-Dropsy von anderen Erkrankungen begleitet: Leistenhernie, Lymphozele (Ansammlung von Lymphe im Hodensack als Folge von Kompression oder Verletzung von Lymphgefäßen), Hodenlymphostase (Lymphstau) und Drahtseilbahn (Spermatitis).

Entwicklungsmechanismus

Die Hoden des Fötus befinden sich in der Bauchhöhle und steigen etwa im siebten Monat der Entwicklung in den Hodensack ein, wobei sie einen Teil eines dünnen Bindegewebsfilms mit dem Peritoneum mitnehmen, der das Innere des Hohlraums im Unterleib des Kindes auskleidet. So entsteht eine Tasche. Normalerweise sollte es vor der Geburt oder in den ersten Lebensmonaten geschlossen werden. Dies geschieht jedoch manchmal nicht. Ferner hängt der Mechanismus der Flüssigkeitsansammlung von der Art der Hydrocele ab, die isoliert oder miteinander verbunden ist.

Bei kommunizierender Wassersucht dringt Peritonealflüssigkeit durch den Vaginalprozess in die Tasche ein, der die Bauchhöhle und den Hodensack verbindet. In den meisten Fällen kann dieser Anhang um eineinhalb Jahre allein geschlossen werden, aber die Krankheit darf nicht abdriften.

Bei isolierten Hydrocelen wird Flüssigkeit durch die Vaginalmembran des Hodens produziert. Normalerweise ist es für den Hoden notwendig, sich frei im Hodensack zu bewegen. Gleichzeitig besteht ein Gleichgewicht zwischen Produktion und Absaugung. Wenn es gestört ist, beginnt sich die Flüssigkeit anzusammeln und ein Hoden fällt heraus.

Ursachen der Wassersucht Hoden

Üblicherweise lassen sich die Ursachen für die Entwicklung der Hydrozele in zwei große Gruppen einteilen: angeborene und erworbene.

Angeborene Wassersucht gilt als kleine Fehlbildung und ist in keiner Weise mit Genmutationen verbunden. Es ist durch den Entwicklungsmechanismus des kommunizierenden Typs gekennzeichnet. Die Nicht-Dilatation des vaginalen Prozesses (Embryonalstörung) tritt aus vielen Gründen auf:

  • pathologischer Verlauf der Schwangerschaft: Androhung von Fehlgeburten, infektiösen und chronischen Erkrankungen der Mutter, Intrauterininfektion;
  • Geburtsverletzung;
  • Kryptorchismus (nicht aufsteigender Hoden in den Hodensack);
  • Frühgeburt;
  • Hypospadien (Anomalie des Penis, bei der sich die Harnröhre nicht am Kopf, sondern am Rumpf des Penis öffnet).

Hydrocele kann auch als Folge eines ständig erhöhten intraabdominalen Drucks auftreten, der eine Reihe von pathologischen Prozessen begleitet:

  • Bauchwanddefekte;
  • Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle);
  • ventrikuloperitoneale Shunts (Vorrichtung zur Abgabe überschüssiger Flüssigkeit in die Bauchhöhle);
  • Peritonealdialyse (Verfahren der künstlichen Blutreinigung mit Peritonealfiltrationseigenschaften).

Eine sekundäre Hydrele der Hoden oder eine reaktive Hydrele, die in den meisten Fällen durch einen nicht kommunizierenden Entwicklungsmechanismus gekennzeichnet ist, kann in folgenden Fällen auftreten:

  • Verletzungen des Skrotums;
  • Hodentorsion;
  • verschiedene entzündliche Erkrankungen des Hodens und seiner Anhänge (Orchitis, Epididymitis usw.);
  • Filariose (Schädigung der Lymphknoten durch Würmer) und andere Krankheiten, die zur Schädigung des Lymphsystems führen;
  • Schwellung des Hodens und seiner Anhängsel;
  • Komplikationen bei Infektionskrankheiten (ARVI, Influenza), einschließlich Kindern (z. B. Mumps);
  • Komplikation nach der Operation - Hernienreparatur, Varikokelektomie (Entfernung der vergrößerten Venen des Hodens und des Samenstranges) - aufgrund einer Schädigung der Struktur des Samenstrangs, insbesondere der Lymphgefäße, wodurch die Absorption der von der Vaginalmembran erzeugten Flüssigkeit gestört wird;
  • schweres kardiovaskuläres Versagen.

Einstufung der Hydrele

Das Hodenödem wurde gleichzeitig in mehrere Richtungen klassifiziert.

Je nachdem, ob der Vaginalgang geschlossen oder geöffnet ist, gibt es:

  • an Hydrocele kommuniziert, in der Flüssigkeit ungehindert aus dem Bauchraum in den Hodensack und zurück fließen kann; oft durch Leistenbruch kompliziert, und dies ist ein Hinweis auf eine Operation;
  • nicht verbundenes Hydrocele (isoliert) in Form einer Zyste, während der Vaginalprozess blind ist; Diese Option wird nur umgehend behandelt.

Abhängig vom Druck der Flüssigkeit im Hodensack:

  • Verspannte Dropsy: Die Flüssigkeit steht unter Druck (in den meisten Fällen handelt es sich um eine nicht kommunizierende Hydrolyse, die eine dringende Operation erfordert);
  • Nicht gestresste Wassersucht (meistens handelt es sich um einen assoziierten Typ).

Abhängig vom Prozessablauf:

  • akut (in der Regel Folge von Entzündungsprozessen, Trauma oder Tumor);
  • chronisch (wiederkehrend).

Ohne die notwendige Behandlung kann ein akuter Prozess leicht chronisch werden.

Lokalisierung unterscheiden:

  • einseitige Kohlenwasserstoffe;
  • bilaterale Hydrele.

Abhängig von den Gründen:

  • angeborene Hydrocele (primär, idiopathisch) wird bei Jungen bis zu 3 Jahren beobachtet;
  • erworben (sekundär, reaktiv) - bei Jungen nach dem Alter von drei Jahren diagnostiziert.

Symptome der Wassersucht von Hoden

Meistens erkennen Eltern während Hygienemaßnahmen Wassersucht. Der Chirurg kann die Krankheit auch während der Routineuntersuchung des Babys erkennen. Diese Bedingung stört das Kind meist nicht, es gibt keine Schmerzen oder Beschwerden.

Zu den häufigsten Symptomen von Hydrocele gehören eine Erhöhung des Hodensacks auf einer oder beiden Seiten und die Bläue seiner Haut. Eine Schwellung in der Leistengegend kann auf eine Hernie oder andere assoziierte pathologische Zustände hindeuten.

Bei einem Trauma treten Schmerzen des Hodensacks auf, und bei einer sekundären Infektion des Hodensacks treten ernstere Symptome auf:

  • weinendes und ängstliches Baby beim Berühren des Hodensacks;
  • Fieber und Symptome von allgemeinem Unwohlsein;
  • Schüttelfrost
  • Rötung der Haut am Ort der Verletzung;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen, möglicher akuter Harnverhalt;
  • unangenehme, platzende Empfindungen in der Leistengegend, Beschwerden beim Gehen, worüber ältere Kinder klagen.

Die kommunizierende Hydrele kann die Größe und Spannung während des Tages ändern, während die vereinzelten Tropfen allmählich zunehmen.

Besonders gefährlich, wenn die Krankheit im Jugendalter auftritt. Jungen ist es oft peinlich, ihren Eltern von ihren Problemen zu erzählen und die Krankheit zur Entwicklung von Komplikationen zu führen.

Diagnose

Die Diagnose der Hydrozele ist nicht besonders schwierig und besteht aus mehreren aufeinander folgenden Stufen:

  • Sammlung typischer Beschwerden eines Elternteils oder Kindes;
  • Untersuchung des Kindes durch einen Chirurgen oder Urologen.

Eine solche Untersuchung wird im Stehen und Liegen durchgeführt, da dies hilft, festzustellen, welche Art von Hodenödem sich in Verbindung befindet oder isoliert ist. Normalerweise ist die assoziierte Hydrozele in der Bauchlage in der Größe reduziert. Diese Art von Wassersucht kann durch einen Anstieg während des Hustens angezeigt werden, da dies den Abdominaldruck erhöht.

  • Palpation (Palpation) des Hodensacks, die eine elastische Versiegelung in Form einer Birne enthüllt, deren oberes Ende dem Leistenkanal zugewandt ist;
  • Diaphanoskopie (Transillumination): Übertragung einer Taschenlampe durch einen Hodensack.

Die Flüssigkeit lässt das Licht immer gut durch, während der Tumor oder das Omentum sowie ein Teil des Darms bei einem Leisten-Hirnröhrchen es verzögern.

  • Der Ultraschall des Skrotums und der Inguinalkanäle ist die genaueste Methode, mit der Sie die Art der Hydrocele, den Zustand des Hodens, das Vorhandensein und die Flüssigkeitsmenge sowie die Beseitigung schwerwiegender Pathologien wie Entzündungen, Hodentorsion und Anhänge erkennen können.
  • Das USDG der Hodensackgefäße ist eine zusätzliche Untersuchungsmethode, die helfen wird, endlich eine Diagnose zu stellen;
  • Blut- und Urintests zeigen den allgemeinen Zustand des Körpers und erleichtern die Differentialdiagnose bei anderen Erkrankungen des Hodensacks und des Hodens sowie deren Komplikationen.

Behandlung von Hydrocele

Die Methode der Behandlung von Hydrocele hängt direkt von der Art und den Ursachen der Pathologie ab.

Physiologische Wassersucht ist leicht zu beobachten. Dies ist eine abwartende Taktik, denn bei Säuglingen bis zu einem Jahr kann die Hydrozele durchaus von selbst übergehen. Gleichzeitig müssen die Eltern nur Erkältungen und Verdauungsstörungen vorbeugen, da Niesen, Husten und Erbrechen einen starken Sprung in den Abdominaldruck verursachen. Und dies wiederum trägt zum Einströmen von Flüssigkeit in den Hodensack bei.

Wenn erworbene Hydrocele in erster Linie die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung sein sollte, die die Pathologie verursacht hat.

So mit posttraumatischen hydrocele für Ödemen und Schmerzen entfernt werden gezeigt nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (Dolar, Fanigan, Ibuprofen, Movalis, Paracetamol, Diclofenac, Nurofen et al.) Und in infektiöse - ein nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente werden durch mehrere antivirale oder Antibiotika (Augmentin hinzugefügt, Flemoksin, Tsiprinol, Abaktal usw.).

Chirurgische Behandlung

Bei isolierter Wassersucht wird die Operation von Winckelmann, Lord oder Bergman (wenn das Kind älter als 12 Jahre ist) sowie eine Punktion durchgeführt. An dem Hodensack wird an der Stelle des Vorsprungs von Dropsy ein Einschnitt gemacht, der Hoden wird durch die Wunde herausgeführt, die Flüssigkeit wird abgesaugt und die Vaginalmembran wird zerlegt.

Mit Winckelmanns Operation wird diese Schale umgestülpt und genäht. Dann wird die gesamte produzierte Flüssigkeit von den umliegenden Geweben aufgenommen. Dann wird alles in Schichten genäht, eine kleine Gummidrainage für den Blutabfluss verbleibt in der Wunde.

Bei der Operation von Bergman, die mit einer großen Hydrocele und dicken Schalen ausgeführt wird, wird der Vaginalfortsatz an seiner Basis einfach herausgeschnitten und die Überreste mit speziellen Stichen ummantelt. Danach sinkt der Hoden zurück in den Hodensack, alles wird in Schichten zusammengenäht und eine kleine Drainage verbleibt in der Wunde.

Im Gegensatz zu den beiden vorherigen Operationen ist die Operation des Herrn am wenigsten traumatisch, da der Hoden nicht in die Wunde gebracht werden muss. Folglich werden die den Hoden umgebenden Gewebe und Gefäße nicht verletzt. Die Hülle selbst wird einfach gewellt und genäht.

Die kommunizierende Wassersucht wird mit Hilfe der Ross-Operation behandelt, bei der eine genaue Ligation des Vaginalprozesses im Bereich des inneren Leistenrings durchgeführt und abgeschnitten wird. Dann in der Scheidenmembran ein Loch für den Abfluss von Flüssigkeit aus dem Hodensack bilden.

Die Operation des posttraumatischen Ödems ist nach 3-6 Monaten ab dem Moment der Verletzung gezeigt, und bis zu diesem Punkt ist nur die Beobachtung erforderlich. Zu diesem Zeitpunkt tritt manchmal eine Verringerung (Verringerung der Größe) der Hydrole auf.

Indikationen für Operationen bis zu zwei Jahren:

  • das Vorhandensein eines Leistenbruches und das Risiko einer Verletzung;
  • anhaltende Beschwerden in der Leistengegend;
  • eine schnelle und intensive Zunahme des Hodensacks, insbesondere bei angespannten Kohlenwasserstoffen;
  • testikuläre Infektionen der Hoden

Verspannte Tropfen können nur operativ behandelt werden. Und je früher desto besser. In diesem Zustand ist eine Punktion erforderlich, wodurch die gesamte Flüssigkeit entfernt wird. Es garantiert jedoch nicht, dass der Erguss nicht wieder auftritt.

Merkmale der Vorbereitung und des Betriebsablaufs

Die chirurgische Behandlung der angeborenen Hydrocele wird in 1,5 bis 2 Jahren durchgeführt. Es ist nur notwendig, wenn die Wassersucht nicht lange dauert. In diesem Fall ist die Operation umso schneller, je größer sie ist.

Das Kind muss nach einer Erkältung und anderen Krankheiten gesund sein. Es sollte einige Zeit (aber nicht weniger als einen Monat) dauern, bis es stärker wird. Vor der Operation müssen Sie eine allgemeine Analyse von Blut und Urin durchführen, und sechs Stunden vor der Operation kann ein kleiner Patient nichts essen oder trinken.

Technisch ist die Bedienung einfach. Es wird unter Vollnarkose durchgeführt (obwohl es für den Arzt einfacher ist, den Eingriff unter Lokalanästhesie zu kontrollieren), und es können zusätzliche Narkosemittel in die Vene eingeführt werden. Während der Operation werden Atmung und Herzschlag kontrolliert. Sie dauert etwa vierzig Minuten und kann ambulant durchgeführt werden. Unmittelbar nach der Operation wird ein Eisbeutel für zwei Stunden auf den Wundbereich gelegt, wonach der Arzt zwingend einen Suspensionsverband auflegt.

Nach einigen Stunden kann das Kind bereits mit seiner Mutter nach Hause geschickt werden. Bereits abends kann das Baby trinken und etwas später essen.

Aufgrund der Vollnarkose hat das Kind keinen psychoemotionalen Stress in Form von Werkzeugen, Fremden in weißen Mänteln und ungewöhnlichen Gerüchen. Es gibt auch keine unangenehmen Erinnerungen an das Verfahren.

Vorübergehende Symptome von Schmerzen und Beschwerden lassen sich am besten mit herkömmlichen nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, beispielsweise Paracetamol oder Ibuprofen, beseitigen.

Nach jedem Windelwechsel wird empfohlen, die Naht mit einem Antiseptikum (Chlorhexidin, Betadine usw.) zu behandeln.

Wenn die Wunde mit nicht resorbierbarem Material vernäht ist, müssen Sie nach einer Woche zum Arzt gehen und sie entfernen.

Bei der nächsten Untersuchung des Arztes muss das Kind in einem Monat bestehen.

Nach der Operation können Sie nicht:

  • an aktiven Spielen teilnehmen, das Kind braucht nur Ruhe;
  • Berühren Sie die Wunde, um keine Blutung oder Infektion zu verursachen.
  • benetzen Sie die Wunde, bevor Sie die Nähte entfernen; aber gleichzeitig kann sich das Kind sanft waschen.

Um postoperative Komplikationen zu vermeiden, sollte die Mutter alle Empfehlungen des Chirurgen strikt befolgen.

Mögliche Komplikationen nach der Operation:

  • Komplikationen nach der Anästhesie sind ziemlich selten;
  • Infektion: auch selten auftretende Komplikation, zur Vorbeugung genügt es, Antibiotika mit einer Dauer von 7-14 Tagen zu verschreiben;
  • Blutung: ein seltenes Phänomen, das durch Druck im Wundbereich beseitigt werden kann, und nur in extremen Fällen muss auf einen chirurgischen Eingriff zurückgegriffen werden.
  • ein erneutes Auftreten von Wassersucht kann nur auftreten, wenn der Hoden höher liegt als vor der Operation;
  • Wenn während der Operation die Blutgefäße, die den Hoden oder seine Samenleitungen mit Blut versorgen, beschädigt werden, besteht die Möglichkeit einer Unfruchtbarkeit, insbesondere wenn der zweite Hoden an einem pathologischen Prozess beteiligt ist.
  • Hodenatrophie bei Verletzung der Blutversorgung;
  • Schmerzen und Beschwerden in der Leistengegend;
  • Veränderung des Aussehens des Hodensacks, seiner Verformung;
  • Sichern Sie den Hoden mit Narben, wenn er stark angehoben wird.

Punktionsbehandlungsmethode

Die einfachste Behandlungsmethode. Es besteht aus Punktion von Ödemen und Abpumpen von Flüssigkeit. Die Wirkung der Behandlung ist sehr kurz und führt immer zu einem Rückfall der Erkrankung.

Sklerotherapie

Eine ganz neue Behandlungsmethode, bei der Rückfälle der Erkrankung die Schwelle von 1% nicht überschreiten. Die Essenz dieser Methode besteht darin, die Flüssigkeit von den Membranen zu entfernen und an ihrer Stelle sklerosierende Medikamente, beispielsweise Betadine oder Alkohol, einzusetzen. Sie verursachen nicht-infektiöse (aseptische) Entzündungen der Gewebe und deren anschließende Fusion, wodurch der Hohlraum, in dem sich die Flüssigkeit angesammelt hat, vollständig verschwunden ist.

Behandlung der Wassersucht der Hoden bei Jungen

80% der neugeborenen Jungen leiden an Wassersucht. Meistens vergeht diese Krankheit von selbst, ohne dass Urologen und Chirurgen eingreifen müssen, aber manchmal ist es eine gefährliche Pathologie. Wenn bei der Geburt ein Hoden bei einem Kind festgestellt wird, ist die erste Maßnahme die Beobachtung. Erst mit offensichtlichen Anzeichen für den Verlauf des pathologischen Prozesses werden sie behandelt.

Was ist eine Krankheit?

Hydrocele (wie Medizin als Tropfen bezeichnet) ist eine Ansammlung von Flüssigkeit in der Hodenmembran. In den meisten Fällen ist diese Pathologie einseitig und wird von einem Leistenbruch begleitet. Bei erwachsenen Männern und älteren Kindern wird dies in nur 1% aller Fälle festgestellt.

Der Begriff „Hydrocele“ setzt sich aus den griechischen Wörtern „Wasser“ und „Tumor“ zusammen, die das Krankheitsbild der Krankheit am besten beschreiben. Meist wird der pathologische Prozess in einem frühen Stadium nicht bemerkt, wenn sich im Bereich des Hodensacks viel Flüssigkeit ansammelt, beginnt die Erkrankung das Kind zu stören.

Es ist wichtig! Physiologische Testikular-Wassersucht bei Neugeborenen bedarf keiner Behandlung. Bei ihr nimmt der Junge die Beobachtung durch einen Urologen vor. Wenn nach einiger Zeit die Flüssigkeitsmenge im Hodensackbereich ansteigt, beginnt die Therapie.

Ursachen der Wassersucht Hoden

Bis zur 28. Woche der intrauterinen Entwicklung befinden sich die Hoden im Bauchraum des Jungen. Dann bewegen sie sich allmählich in den Hodensack. Manchmal geschieht dies erst nach der Geburt des Babys. Während der Bewegung können sie einige Gewebe der Bauchhöhle einfangen, was zu einer leichten Erhöhung des Hodensacks führt. Beschwerden in diesem Fall werden nicht beobachtet. Nach der Obliteration des Bauchgewebes passiert die physiologische Hydrozele.

Angeboren

Es gibt verschiedene Gründe für die Entwicklung eines Hodenödems bei neugeborenen Jungen. Die Bewegung des Vaginalrestes in den Hodensack der Bauchhöhle ist die Hauptsache. Zur gleichen Zeit tritt keine Auslöschung auf, die Peritonealflüssigkeit bewegt sich durch diese Gewebe. Vaginalgewebe kann es unabhängig produzieren, was zu pathologischen Hydrozyten führt.

Es ist wichtig! Die Erkrankung des Hodens bei Jungen entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund der Erkrankung einer schwangeren Mutter mit Röteln. Diese Infektion führt zu groben Anomalien in der Entwicklung des Fötus, daher empfehlen Ärzte eine Abtreibung, wenn sie entdeckt wird.

Es gibt mehrere Gründe für diese anatomische Abnormalität. Der vaginale Prozess wächst nicht aufgrund von:

  • Schwangerschaftsverletzungen (Fehlgeburtenrisiko, intrauterine Infektion mit Infektionen oder Viren, Krankheiten oder schlechte Gewohnheiten der Mutter);
  • während der Geburt erlittene Verletzungen;
  • der Gebrauch von Drogen während der Schwangerschaft;
  • Frühgeburt;
  • abnorme Entwicklung - nicht der Abstieg des Hodens in den Hodensack (Kryptorchismus), die Verlagerung des Ausgangs der Harnröhre zum Rumpf des Penis (Hypostadium);
  • genetische Veranlagung;
  • erhöhter Druck in der Bauchhöhle.

Es ist wichtig! Einige dieser Ursachen können zur Entwicklung eines Hydrozephalus führen. Diese Krankheit ist auch mit der Ansammlung von Flüssigkeit verbunden, die Höhle befindet sich nicht im Hodensack, sondern in der Nähe des Gehirns.

Bei kongenitaler Hydrele ist eine Operation selten erforderlich, meist treten die Symptome der Krankheit nach 6-12 Monaten nicht mehr auf. Zusätzliche Maßnahmen zur Verringerung des Drucks im Hodensack werden nur in 15% der Fälle getroffen. Ein angeborener Tumor kommuniziert nicht mit der Bauchhöhle, nur in 10-20% der Fälle wandert die Flüssigkeit, was das Risiko erhöht, ein Ödem des Leistenkanals zu entwickeln.

Erworben

Wenn der erhöhte Druck in der Bauchhöhle nicht angeboren ist, kann dies zu Folgendem führen:

  • Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit im Peritoneum);
  • Peritonealdialyse;
  • ventrikuloperitoneale Shunts.

Hydroskopische Hoden bei Kindern im Alter von 2 bis 14 Jahren verursachen:

  • Leistenverletzungen;
  • den Hoden verdrehen;
  • entzündliche Prozesse dieses Organs (Epididymitis, Orchitis);
  • Erkrankungen des Lymphsystems, einschließlich der durch das Abwurm verursachten Erkrankungen;
  • Schwellung in den Anhängern oder den Hoden selbst;
  • Komplikationen bei Infektionen (ARVI, Influenza, Mumps);
  • Pathologien, die nach chirurgischen Eingriffen auftreten, die eine Schädigung des Samenstranges betreffen;
  • Insuffizienz des Herzens und der Blutgefäße bei schweren.

Diese Krankheiten führen zu einer Ansammlung von Blut im Hodensackbereich. Je älter das Kind ist, desto gefährlicher ist diese Pathologie für ihn. Wenn sie in der Pubertät auftritt, führt dies zu einer Störung der sexuellen Funktion, der Unfruchtbarkeit.

Es gibt einen Mythos, dass das unsachgemäße Tragen von Windeln bei neugeborenen Jungen zur Entwicklung von Wassersucht führen kann. Ärzte widerlegen diese Tatsache, da es keinen Zusammenhang zwischen der Verwendung von absorbierenden Slips und der Ansammlung von Flüssigkeit gibt. Daher ist es nicht erforderlich, die Hoden bei ihrer Verwendung zu korrigieren.

Klassifizierung von Krankheiten

Nach der in Gruppen eingeteilten Pathologie.

  1. Die Ursache für akute Leckagen ist eine verschobene Entzündung und Atemwegserkrankungen. Die Krankheit tritt als Komplikation von Mumps, Grippe und anderen Infektionen auf. Die Behandlung sollte sofort beginnen, sobald das Hauptsymptom auftritt - eine Erhöhung des Hodens.
  2. Chronisch ist ein rezidivierender akuter Prozess. Bei dieser Art von Krankheit entwickelt sich für den Fall, dass akute Hydrocele nicht identifiziert und geheilt wurde.

Krankheit kann auf mehrere Arten klassifiziert werden. Einer von ihnen teilt die Pathologie abhängig vom Druck der Flüssigkeit:

  1. Die Spannung ist durch starke Schmerzen und eine deutliche Zunahme des Hodensackbereichs gekennzeichnet.
  2. Unbeansprucht zeichnet sich dadurch aus, dass der Flüssigkeitsdruck im Skrotum variiert.

Die Fluiddruckklassifizierung hängt direkt mit der Position des Vaginalgangs zusammen. Wenn es geschlossen ist, wird die Krankheit isoliert genannt. Es wird nur mit Hilfe der Operation behandelt und verursacht keine Komplikationen in Form eines Leistenbruchs. Wenn die Hydrocele angeschlossen ist, zirkuliert die Flüssigkeit aus dem Bauchraum in den Hodensack und wieder zurück. Diese Art von Krankheit führt häufig zu einer Komplikation in Form eines Leistenbruchs, der nur durch eine Operation behoben werden kann.

Am Ort der Lokalisation wird die Krankheit in einseitig und beidseitig unterteilt. Die erste Variante ist am häufigsten anzutreffen, wobei sich Flüssigkeit neben einem der Hoden ansammelt. Bei physiologischer Wassersucht steigt der Hodensack vollständig an.

Wie erkennt man Hydrogel?

Das Hauptsymptom dieser Krankheit ist eine Erhöhung des Hodensacks bei einem Kind von einer oder zwei Seiten. Meistens betrifft der Tumor nur einen Hoden. Eltern müssen unmittelbar nach der Entdeckung dieses Hydrele-Zeichens einen Arzt aufsuchen. Zunächst genügt es, einen Kinderarzt aufzusuchen. Er wird einen Ultraschalluntersuchungen und eine Konsultation mit einem Urologen bestellen. Zusätzliche Diagnosefunktionen ermöglichen es, die Art des Tumors zu klären, er offenbart seine Eigenschaften.

Bei akuten Kohlenwasserstoffen werden Symptome beobachtet:

  • Schmerzen in der Leistengegend;
  • Scrotal Hautrötung;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Fieber;
  • allgemeine Schwäche, verminderte motorische Aktivität;
  • Fieber

Ein kleines Kind kann nicht über seine Gefühle sprechen, deshalb müssen Sie sich auf andere Anzeichen einer Krankheit konzentrieren. Säuglinge, die ihren Zustand nicht eindeutig erklären können, werden lethargisch, weinen und handeln grundlos, ziehen ihre Hände in die Leistengegend.

In den meisten Fällen können Eltern den Grund für die Änderung des Verhaltens der Krümel nicht finden. Sie können nur eine Erhöhung des Hodensackes während der Verkleidung des Kindes beim Wechsel der Windel feststellen.

Es ist wichtig! Sie sollten nicht versuchen, ein Kind in diesem Zustand alleine zu heilen. Sie können Wassersucht bei Jungen nur durch eine Operation beseitigen, andere Mittel sind unwirksam.

Diagnose

Das Anfangsstadium der Diagnose ist das Sammeln der Anamnese und Untersuchung durch einen Urologen oder Chirurgen. Der Arzt befragt die Eltern ausführlich über die Beschwerden und untersucht dann den Hodensack stehend und liegend. Die Position des Körpers muss geändert werden, um eine Aussage über die Beschaffenheit der Wassersucht zu treffen:

  • mit dem unbelasteten Typ in Bauchlage wird der Tumor reduziert;
  • Bei einer isolierten Änderung der Körperposition erhöht sich die Flüssigkeitsmenge.

Dann wird der Junge zum Husten gebeten, da dies zu einer Erhöhung des Drucks im Unterleib führt, wodurch der Flüssigkeitszufluss in die Hoden ausgelöst wird. Der Arzt inspiziert nicht nur visuell, es werden zwei Methoden zur Diagnose verwendet:

  • Palpation mit Wassersucht ermöglicht es, im Skrotum einen sprudelnden elastischen Tumor zu erkennen, der einer Birne ähnelt, wobei sein oberes Ende immer zur Leiste gerichtet ist;
  • Inspektion mit einer Taschenlampe (Methodenname Transillumination oder Diaphanoskopie) - das Gewebe, das den Hoden umgibt, Licht, Flüssigkeiten und Hernien durchlassen, ist verzögert.

Hardwarediagnoseverfahren erlauben: Um den Zustand des Kanals des Jungen zu klären und die Diagnose zu korrigieren:

  • USDG-Leistengefäße - Damit können Sie Komorbiditäten erkennen und die Art des Tumors klären.
  • Ultraschall der Leistengegend - Untersucht genau die Wassersucht, findet zusätzliche Pathologien, ermöglicht das Lokalisieren und Klassifizieren.

Mit Hilfe des Ultraschalls können Sie andere, gefährlichere Krankheiten beseitigen - das Verdrehen des Hodens und seiner Anhänge, entzündliche Prozesse. Auch diese Art der Untersuchung kann den Zustand des Hodens bestimmen. Die letzte für die Diagnose verwendete Methode sind Blut- und Urintests. Sie sind für die Differentialdiagnose erforderlich, helfen bei der Bestimmung des allgemeinen Zustands des Körpers und des Auftretens von Komplikationen.

Es ist wichtig! Bei Verdacht auf Filariose oder Onkologie wird eine Punktion durchgeführt.

Behandlung

Ärzte greifen nicht sofort zur Operation. Wenn das Baby krank ist, wird es bis zu 2 Jahre beobachtet, nur dann wird eine Entscheidung getroffen. Wenn die Wassersucht in einem höheren Alter auftritt, sollten Sie den Urologen regelmäßig für 2-3 Monate aufsuchen. Mit einer Zunahme des Ödems während des Beobachtungszeitraums wird eine konservative Behandlung verordnet. Es ist symptomatisch.

Eine der konservativen Methoden ist die Punktion, bei der sie keine Gewebeprobe entnehmen, sondern überschüssige Flüssigkeit entfernen. Das Verfahren wird unter sterilen Bedingungen im Krankenhaus durchgeführt. Die Aufgabe des Arztes besteht nicht darin, eine Orchitis zu verursachen, die vor dem Hintergrund der Infektion im Hodensack auftritt. Bei einem Rückfall werden die Manipulationen wiederholt.

Der Urologe kann erwartungsvolle Taktiken mit häufigen Verschlimmerungen einer Hydrolyse ablehnen. Die Operation kann dem Säugling verschrieben werden, wenn sich die Leistenhernie oder eine Infektion der Wassersucht angeschlossen hat. Die durch den Entzündungsprozess im Körper verursachte Folgeerkrankung wird erst nach Behandlung mit antibakteriellen und nichtsteroidalen Medikamenten behandelt.

Bei schwierigem Wasserlassen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Chirurgische Behandlung

Die Notwendigkeit einer Operation wird vom Arzt unter Berücksichtigung folgender Faktoren bestimmt:

  • Alter des Kindes;
  • Ursachen der Hydrozele;
  • Schweregrad;
  • elterliche Zustimmung;
  • die Rate des Fortschreitens der Krankheit.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Interventionen durchzuführen.

Name der Operation - Kurzbeschreibung:

  • Ross - Wird für gemeldete Pathologie verwendet. Während des Eingriffs wird der Leistenring herausgeschnitten und verbunden.
  • Bergman - Wählen Sie mit einer isolierten Form der Erkrankung. Die innere Hülle des Hodens wird so nah wie möglich an der Basis präpariert und dann werden die Überreste ummantelt. Manchmal muss der Chirurg eine Drainage installieren und einen Druckverband anlegen.
  • Winkelman - Am Hodensack wird ein 5 cm langer Schnitt gemacht, der Hoden in die Wunde gezogen und die Flüssigkeit entfernt. Am Ende der Operation wird eine Untersuchung des Hodens und des Kunststoffs durchgeführt.

Dabei werden die restlichen Schalen umgedreht und genäht. Diese Technik ist traumatisch und wird in der modernen Medizin praktisch nicht angewendet.

  • Herr - Wenn die Vaginalmembran an Ort und Stelle ist, ist diese Behandlungsmethode schonend.

Die Methode wird basierend auf den Fähigkeiten des Chirurgen und der Lage des Tumors ausgewählt. Technisch gesehen sind alle diese Arten von Operationen einfache Eingriffe, sie sollten jedoch nur unter Vollnarkose durchgeführt werden, was die Situation verschlimmert. Der Chirurg kontrolliert den Eingriff unter lokaler Betäubung besser.

Vorbereitungszeit und Betriebsablauf

Während der Vorbereitungsphase ist es wichtig, dass die Eltern den Zustand des Kindes überwachen. Es gibt ein paar Regeln:

  • nach einer Erkältung oder einer Infektionskrankheit sollte es mindestens einen Monat dauern;
  • Blut- und Urintests müssen unbedingt vor dem Krankenhausaufenthalt und der Intervention durchgeführt werden.
  • 6 Stunden vor der geplanten Operation sollte dem Kind weder Nahrung noch Getränke gegeben werden.

Allgemeinanästhesie wird verwendet, damit das Kind keinen psycho-emotionalen Aufruhr aus unbekannten Umgebungen, Instrumenten und Ärzten in Roben und Masken erfährt. Bei der Auswahl der Medikamente wird ein Anästhesist konsultiert, der die Körperreaktion des Babys auf die Anästhesie kontrolliert. Zusätzlich wird ein Anästhetikum durch Injektion in die Vene verabreicht, wodurch die postoperative Periode weniger traumatisch wird.

Zuerst wird die Anästhesie durch eine Maske verabreicht, und dann wird ein Katheter eingeführt, um die Medikamente abzugeben. Während des Eingriffs werden die Herzfrequenz und der Blutdruck überwacht. Die Gaszufuhr hört sofort auf, nachdem die Chirurgen ihre Arbeit beendet haben, das Kind gewinnt schnell wieder das Bewusstsein. In einigen Kliniken dürfen das Baby und die Eltern innerhalb von 24 Stunden nach Hause gehen.

Der Eingriff wird gemäß der gewählten Methode durchgeführt. Eltern sind oft daran interessiert, wie lange die Manipulationen dauern. Normalerweise dauert der Eingriff nicht länger als eine halbe Stunde.

Pflege nach dem Eingriff und mögliche Komplikationen

Die postoperative Periode kann in zwei Teile unterteilt werden: die Zeit in der Klinik und die häusliche Behandlung. In wenigen Stunden nach dem Eingriff können Sie Wasser und Nahrung zu sich nehmen. Wenn die Anästhesie nachlässt, kann das Kind wieder Schmerzen bekommen. Es ist erlaubt, Drogen zu stoppen:

Zu Hause müssen Sie Bedingungen schaffen, unter denen die körperliche Aktivität des Babys für einen Monat reduziert wird. Die Leistengegend sollte immer mit Kleidung bedeckt sein, damit das Baby die schmerzende Stelle nicht mit den Händen berührt. Wenn Sie dieses Verhalten nicht verhindern, steigt das Risiko von Blutungen und Wundinfektionen. Wenn Wasserhygieneverfahren die Wunde überwachen müssen, kann sie nicht benetzt werden. Sie können den Ort der Intervention mit Drogen behandeln:

Eine antiseptische Behandlung während der Erholungsphase sollte nach jedem Windelwechsel oder mehrmals täglich (für ältere Kinder) durchgeführt werden. Heutzutage verwenden Chirurgen überall zum Aufnähen selbstabsorbierbare Materialien. Wenn einfache Threads verwendet wurden, entfernen Sie sie nach einer Woche. Die Verwendung von Standardfäden erhöht das Risiko von Komplikationen - Infektionen und Blutungen.

Nach dem Eingriff können folgende Bedingungen beobachtet werden:

  • Blutungen - mit ihm ein dringendes Bedürfnis, einen Chirurgen zu kontaktieren;
  • Rückfall - tritt auf, wenn der Hoden nach der Operation den vorherigen Wert überschritten hat;
  • Unfruchtbarkeit - bei Schäden während der Intervention von Blutgefäßen;
  • Verletzung der Blutversorgung des Hodens und seiner Atrophie;
  • Scrotaldeformität;
  • Beschwerden und Schmerzen in der Leistengegend;
  • Fixierung des Hodens auf den Narben.

Es ist wichtig! Bei Verdacht auf die Entwicklung von Komplikationen wenden Sie sich an Ihren Urologen.

Der Fortschritt der Infektion ist leicht zu bemerken. Die ersten 3 Tage gilt die Rötung um den Nahtbereich als normal, aber wenn der Hautton auch nach drei Tagen stark scharlachrot blieb, begannen sich die Bakterien in der Wunde zu vermehren. Es kann auch zu Schwellungen und stärkeren Schmerzen kommen, in fortgeschrittenen Fällen tritt Eiter auf.

Sklerotherapie

Bei einer Wassersucht bei einem Kind werden sklerosierende Medikamente zur Behandlung ohne Operation eingesetzt. Diese Methode hat eine Kontraindikation - es ist unmöglich, sie für die gemeldete Art der Erkrankung zu verwenden. Diese Behandlungsmethode ist die Einführung eines Antiseptikums ("Betadine" oder Alkohol) in den Hodensack.

Wenn der Vaginalgang nicht geschlossen ist, kann die Lösung in die Bauchhöhle gelangen.
Mit isolierter Wassersucht kann diese moderne Methode verwendet werden. Es ist eines der modernsten und sichersten. 98% führen zu einer vollständigen Erholung. Nach der Einführung des Arzneimittels in die Gewebe des Hodensacks tritt ein aseptischer Entzündungsprozess auf. In Zukunft werden sie vollständig gespleißt und der Hohlraum für die Ansammlung von Flüssigkeit entfernt.

Komplikationen

Chronische Wassersucht des Hodens bei einem Jungen oder aus der Zeit geheilt, führt zu Konsequenzen. Sie können sein:

  • sekundäre Infektion, die Entwicklung von Entzündungen;
  • Abnahme der Hodengröße bei vergrößertem Skrotum;
  • quetschende Hernie;
  • Gewebenekrose
  • Unfruchtbarkeit

Angeborene Hydrocele verläuft normalerweise bis zu einem Jahr unabhängig, es gibt keine Komplikationen. Durch die rechtzeitige Operation in Übereinstimmung mit der Technik können Sie auch die Pathologie loswerden. Ein kompetenter Therapieansatz hilft, die Gesundheit von Männern zu erhalten.

Behandlung von Volksheilmitteln

Die traditionelle Medizin kann bei Kindern über 10 Jahren angewendet werden. Es ist das Risiko nicht wert und ohne die Erlaubnis des Arztes, die Therapie mit Blutegeln oder medizinischen Zusammensetzungen anzuwenden. In den meisten Fällen haben Urologen nichts dagegen, Rezepte anzuwenden.

  • Bouillon aus Blütenständen einer Kamille. Kochen Sie einen Liter Wasser und gießen Sie 3 Esslöffel trockene Kamille hinein. Lassen Sie den Rohling 2-3 Minuten auf dem Feuer, belasten Sie die Brühe durch die Gaze und kühlen Sie sie ab. Infloreszenzen in der Gaze bleiben, ist es besser, für eine Stunde in der Flüssigkeit zu lassen, und dann zu entfernen. Das Kind sollte dieses Arzneimittel fünfmal täglich in 100 ml erhalten.
  • Frische Brennnessel zusammen mit dem Stiel in 500 ml Flüssigkeit kochen. Lassen Sie die Brühe einige Stunden abkühlen und belasten Sie sie dann. Es ist notwendig, morgens und abends Medikamente auf 100 ml zu verabreichen.
  • Sammeln Sie im Frühling geschwollene Birkenknospen und legen Sie sie in Mull. Tauchen Sie den resultierenden Beutel einige Minuten in kochendes Wasser. Mahlen Sie die Nieren in einem Fleischwolf und fügen Sie kochendes Wasser hinzu. Wickeln Sie den Rohling in ein warmes Tuch und lassen Sie ihn für einen Tag belasten. Sie müssen das Kind zweimal täglich nach den Mahlzeiten füttern.

Diese Werkzeuge wirken tonisch. Sie können nicht von Wassersucht retten. Ihre Verwendung hilft, Entzündungen zu verhindern und das Immunsystem zu stärken.

Prävention

Grundlage der Prävention sind regelmäßige Untersuchungen beim Urologen, die mindestens alle sechs Monate durchgeführt werden sollten. Bei kongenitaler Hydrele müssen häufiger Untersuchungen beim Urologen durchgeführt werden. Eltern sollten auch die Genitalien des Jungen überwachen. Bei Anzeichen von Wassersucht sollte eine Konsultation gesendet werden.

Der Junge muss vor Leistenverletzungen und Infektionen (insbesondere Mumps) geschützt werden. Bei Jugendlichen (10 Jahre und älter) müssen Sie über die Gefahren dieser Krankheit sprechen. Es ist wichtig, dass der Junge sofort zu seinen Eltern ging, wenn Unbehagen auftrat.

Wann steigen Hoden bei Kindern ab und ist eine Operation für den Kryptorchismus bei Jungen erforderlich?

Die Geburt eines Babys ist ein freudiges Ereignis für Eltern, in einigen Fällen wird es jedoch durch angeborene Krankheiten bei Neugeborenen überschattet. Eine dieser Krankheiten bei Jungen ist der Kryptorchismus. Dies ist eine Pathologie, bei der ein Kind einen oder zwei Hoden hat, die nicht in den Hodensack absteigen. Sie befinden sich in der Leiste oder im Bauch.

Um die Anomalie zu beseitigen, ist eine Operation erforderlich, bei der der Chirurg den Hoden absenkt und ihn im Hodensack fixiert. Wenn Sie den Kryptorchismus nicht weiter beachten, kann die Krankheit zu hormonellen Störungen, Unfruchtbarkeit oder der Bildung eines malignen Tumors führen.

Die Behandlung von Kryptorchismus erfordert fast immer eine Operation

Wann haben Jungen Hoden?

Die Entwicklung der Hoden ist ein intrauteriner Prozess. Sie befinden sich bis in die letzten Schwangerschaftswochen im Fötus im Bauchraum. Vor der Geburt unter der Wirkung des Hormons Testosteron steigen die Hoden direkt in den Hodensack ab.

In einigen Fällen ist der Hodensack bei Neugeborenen leer oder halb leer. In der Regel tritt dies bei Frühgeborenen auf. Für die meisten von ihnen ist der Absenkungsprozess innerhalb von 12 Monaten abgeschlossen, aber bei 20% der Jungen diagnostizieren Ärzte bilateralen oder unilateralen Kryptorchismus.

Was ist Kryptorchismus?

Kryptorchismus bedeutet im Griechischen „versteckter Hoden“. Diese Entwicklungsanomalie der Genitalorgane wird bei Jungen bei der Geburt diagnostiziert, dadurch gekennzeichnet, dass einer oder beide Hoden nicht in den Sack steigen. Der Begriff "Hodenabstieg" wird häufig in der Diagnose verwendet. Monorchismus ist eine Pathologie, begleitet von der völligen Abwesenheit eines der Hoden.

Während des Kryptorchismus befinden sich die Hoden in der Bauchhöhle, was zu einer Verletzung des Temperaturregimes des Fortpflanzungssystems des Babys führt. Bei ständiger Überhitzung entwickeln sich die Hoden falsch, was zur Entstehung von Problemen mit Potenz oder Krebs beiträgt.

Arten von Krankheiten

Es gibt drei Arten von Kryptorchismus, die sich durch die Lokalisation der Hoden unterscheiden: True, False und Ektopie.

Wahrer Kryptorchismus

Bei Säuglingen befindet sich in der Leistengegend oder im Unterleib ein ungestörter Hoden. Um den Ort des Hodens zu bestimmen, sind keine speziellen Diagnosearten erforderlich, diese können leicht durch Abtasten mit Druck im Leistenbereich bestimmt werden. Wenn sich der Hoden im Becken befindet, ist es unmöglich, ihn durch Berührung zu bestimmen. In diesem Fall ist die informativste Methode Ultraschall. Die Meinung, dass die Hoden platzen könnten, ist falsch.

Falscher Kryptorchismus

Der falsche Kryptorchismus ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass der Hoden periodisch den Hodensack senkt, wobei er die richtige Position einnimmt, genau wie bei Kindern mit normaler physiologischer Entwicklung. Dieser Prozess ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Muskeln, die für das Anheben des Hodens eines Babys verantwortlich sind, von Zeit zu Zeit angespannt sind. Der Grund kann eine starke Belastung oder Unterkühlung des Körpers sein.

Diese Form der Krankheit wird bei Jungen unter 5 Jahren beobachtet. Es ist nicht notwendig, diese Pathologie zu behandeln, da der Hoden unabhängig steigt und im Hodensack fixiert wird. Mit dem Beginn der Pubertät bei Jugendlichen verschwindet der falsche Kryptorchismus völlig.

Ektopie

Die Ektopie unterscheidet sich von anderen Pathologien dadurch, dass sie während der Entwicklung des Fötus im Fötus auftritt. Die Hoden steigen nicht in den Sack, sondern stoppen in der Bauchhöhle, im Oberschenkel oder in der Leistengegend. Wie die Praxis zeigt, kann der Hoden wieder aufsteigen. In den meisten Fällen liegt dies an einem Trauma, aber die abnormale Entwicklung des Samenstrangs kann auch zum Abstieg der Hoden in die Bauch- oder Leistenhöhle beitragen.

Unterscheiden Sie zwischen bilateralen und einseitigen Kryptorchismus. Im ersten Fall steigen die Jungen nicht beide Hoden ab und im zweiten - nur einer. Der einseitige Kryptorchismus ist Linkshänder und Rechtshänder.

Symptome und Ursachen der Pathologie

Kryptorchismus bei Vorschulkindern hat oft keine ausgeprägten Symptome. Manchmal klagen Babys mit Pathologie über Schmerzen im Unterbauch oder in der Leistengegend. Symptome der Krankheit beginnen sich bei Jugendlichen zu manifestieren und werden durch die Begleiterscheinung von Faktoren wie sexuelle Erregung, Verstopfung und Muskelverspannungen verschlimmert.

Bislang wurden die Hauptursachen für das Auftreten dieser Pathologie nicht genau bestimmt, es sind jedoch eine Reihe von Faktoren bekannt, die das Auftreten der Krankheit auslösen. Dazu gehören:

  • Erbliche Veranlagung für chromosomale Anomalien wie Down-Syndrom oder Klinefelter-Syndrom, Anomalien bei der Entwicklung des Peritoneums.
  • Hormonelles Ungleichgewicht. In den Hoden gibt es ein Verfahren, bei dem das im Blut der Mutter enthaltene Choriongonadotropin Leydig-Zellen stimuliert, von denen der Abstieg der Hoden in den Hodensack abhängt. Ein Hormonmangel führt zu Störungen des Mechanismus und zum Auftreten dystrophischer Phänomene in den Hoden. Sie können zum Fortschreiten von Autoimmunreaktionen beitragen. Kryptorchismus im Fötus kann zu einem Östrogenüberschuss führen oder die Hypophysenfunktion beeinträchtigen.
  • Ineffektive hormonelle Stimulation aufgrund der verringerten Empfindlichkeit von Leydig-Zellen.
  • Krankheiten der Mutter während der Schwangerschaft. Toxoplasmose, Diabetes mellitus, Influenza, Funktionsstörungen der Schilddrüse gelten als besonders gefährlich für den Fötus.
Das Risiko für die Entwicklung eines Kryptorchismus besteht bei Babys, deren Mutter während der Schwangerschaft verschiedene Krankheiten hatte

In einigen Fällen tritt Kryptorchismus auf aufgrund des Auftretens anatomischer Störungen in der fötalen Entwicklung auf:

  • unreife Samenstränge oder Hodenbänder;
  • nezaroshy Prozess des Peritoneums;
  • Hernie in der Leistengegend (wir empfehlen zu lesen: Was ist ein Leistenbruch bei Kindern und wie wird er behandelt?);
  • Verengung des Leistenkanals oder Fibrose des Gewebes;
  • Fusion des Hodenbandes oder dessen völliges Fehlen.

Konservative Therapie für Hoden ohne Hoden

Die konservative Behandlung der Pathologie beinhaltet die Verwendung von Hormonarzneimitteln. Die Behandlung kann bei sechs Monate alten Babys beginnen. Diese Art der Therapie zeigt gute Ergebnisse beim bilateralen Kryptorchismus, einer falschen Form der Krankheit, mit einer nahen Lage der Hoden in der Nähe des Skrotums, wenn sie durch Abtasten bestimmt werden können.

Eines der in der konservativen Therapie verwendeten Hormone ist humanes Choriongonadotropin. Die medikamentöse Behandlung dauert etwa 5 Monate. Es wird selten verwendet, da es in den meisten Fällen unwirksam ist und eine Vielzahl von Nebenwirkungen hat.

Bei der Verwendung von Hormonmedikamenten erhält der Körper des Jungen die richtige Menge an Sexualhormonen, was den Abstieg der Hoden in den Beutel beeinflusst. Bei höheren Dosierungen ist eine signifikante Erhöhung des Hodensacks, der Prostata und des Penis möglich. Nach der Behandlung verschwinden die Nebenwirkungen.

Chirurgische Intervention

Wenn die konservative Behandlung nicht zu den erwarteten Ergebnissen geführt hat, muss auf die Operationsmethode zurückgegriffen werden. Eine Operation, bei der Hoden in den Hodensack fallen gelassen werden, wird Orchippexie genannt.

Die Meinungen der Andrologen darüber, wie viele Jahre das Kind zur Durchführung der Operation benötigt, sind geteilt. Einige Experten bestehen schon früh auf chirurgische Eingriffe, wenn das Kind unter zwei Jahren alt ist und das Hodengewebe nicht desquamiert hat. Andere glauben, dass bei vierjährigen Jungen das Blut im Hoden intensiver zirkuliert, sodass seine Bewegung und Fixierung erfolgreicher ist.

Wie ist die Operation?

Nach der Diagnose der Pathologie des Jungen wird dem Patienten ein chirurgischer Eingriff mit zwei Varianten verschrieben: offen und laparoskopisch. Das Öffnen wird ausgeführt, wenn der Hoden durch Abtasten erkannt wird. Für das Verfahren verwendet der Chirurg mikrochirurgische Geräte.

Eine offene Operation wird in der folgenden Reihenfolge ausgeführt:

  • Im Leistenbereich wird ein Einschnitt von nicht mehr als zwei Zentimetern gemacht.
  • Die Position des nicht nach oben gerichteten Hodens im Leistenkanal wird bestimmt. Wenn der Hoden atrophiert ist, wird er entfernt.
  • Der Hodensack wird an der Stelle geschnitten, an der sich der defekte Hoden befinden sollte.
  • Der Hoden wird in den Hodensack abgesenkt und in der richtigen Position fixiert.
  • An den Stellen werden die Schnitte genäht.

Eine laparoskopische Operation wird verschrieben, wenn der Hoden nicht durch Berührung erkannt wird. Für den Eingriff mit einem Laparoskop, das durch den Nabel des Babys in die Leiste eingeführt wird. Mit seiner Hilfe wird die Bauchhöhle untersucht und die Pathologie beseitigt. Foto- und Videoaufnahmen dieser Vorgänge in großen Mengen werden im Netzwerk dargestellt. Schwierigkeiten können während des Eingriffs auftreten, wenn der Samenstrang nicht ausreichend langgezogen ist oder in den Leistenkanal gerichtet ist. In solchen Fällen wird das Verfahren entweder um 6 Monate verschoben oder es ist eine offene Operation geplant.

Erholung nach der Operation und notwendige Prozeduren

In den meisten Fällen wird die chirurgische Behandlung von Jungen gut vertragen. Die maximale Aufenthaltsdauer im Krankenhaus beträgt nicht mehr als 7 Tage. Meistens wird das Kind zwei Tage nach der Operation nach Hause entlassen.

Bei einem günstigen Ergebnis der Operation wird nach 20 Tagen eine zweite Untersuchung durch einen Spezialisten durchgeführt. Während der Rehabilitation sollte die motorische Aktivität des Babys eingeschränkt sein. Der Arzt kann die Aussetzung vorschreiben. Die Beachtung einer speziellen Diät für das Kind nach dem Eingriff ist nicht erforderlich.

Die Folgen des Kryptorchismus bei fehlender Behandlung

Wenn Eltern beim Erkennen einer Pathologie Zweifel haben, ob es sich lohnt, die Operation durchzuführen oder sie durch eine medikamentöse Behandlung zu verzögern, kann die Erkrankung zur Regeneration der Hoden oder Nekrose führen. Wenn die Hoden des Babys nicht abgesenkt werden und die Krankheit vernachlässigt wird, ist ihre Entfernung unvermeidlich. Ärzte können in diesem Fall ein Spenderhodentransplantat oder eine kosmetische Operation anbieten, um ein künstliches Implantat einzuführen.

Wandernde Hoden entwickeln sich mit Abnormalitäten, was zu einer Störung der Bildung von Spermatozoen und später zu Unfruchtbarkeit führt. Wenn man weiß, in welchem ​​Alter die Babys das Fortpflanzungssystem bilden, kann man sehen, ob die Hoden herabgestiegen sind. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie so bald wie möglich Ihren Arzt kontaktieren.