Endometrioide Ovarialzyste: Symptome und Behandlung

Blasenentzündung

Die Endometriose steht bei Frauen an dritter Stelle der nicht entzündlichen Erkrankungen des Fortpflanzungssystems. Die Pathologie manifestiert sich im reproduktiven Alter und führt zu weiblicher Unfruchtbarkeit.

Die Gründe für sein Aussehen sind nicht vollständig verstanden, und der Bereich der Läsion ist sehr groß. Die häufige Lokalisierung der Pathologie wird zu den Eierstöcken mit der Bildung einer Endometrium - Zyste - ECU.

Inhalt

  • Kurz über die Pathologie: Endometriose der Eierstöcke - was ist das?
  • Zuneigung des rechten oder linken Eierstocks: Was ist der Unterschied?
  • Warum stört eine endometrioide Ovarialzyste (rechts, links) die Schwangerschaft?
  • Ist eine Schwangerschaft ohne Entfernung einer Endometrioidzyste möglich?
  • Was sind die Anzeichen und Symptome einer Endometriose der Eierstöcke?
  • Spektrum der notwendigen Studien für die ECA
  • Muss ich die Pathologie behandeln, löschen oder nicht?
  • Möglichkeiten der konservativen Behandlung von Endometriomen
  • Chirurgische Behandlung: geplante und notfallmäßige Entfernung einer endometrioiden Ovarialzyste
  • Was ist nach der Operation zu tun?
  • Schwangerschaft mit einer Endometrioidzyste und nach einer Operation
  • Übung bei Frauen mit Eierstock-Endometriose
  • Warum ist ein zystischer Bruch gefährlich?
  • ECA-Wiedergeburt bei Krebs und seinen Markern
  • Video

Endometrioide Ovarialzyste - was ist das?

Die Endometriose am Eierstock ist strukturell ähnlich dem normalen Gewebe der inneren Oberfläche der Gebärmutter. Sie unterliegen auch zyklischen Veränderungen, die während des Menstruationszyklus auftreten. Mit der Niederlage der Eierstöcke wird die pathologische Formation der Kapsel gebildet. Während der Menstruation wird das Endometrium abgelehnt, kommt aber nicht heraus, sondern streckt sich nach und nach die Wände der Muschel, wodurch sich die Zyste bilden kann. Sein Inhalt ist aufgrund der Blutpartikel dunkelbraun gefärbt und fließt an der Öffnung in Form einer dicken Paste ab. Daher wird Endometriom als "Schokoladenzyste" bezeichnet.

Ovarial Endometriose ist der Beginn der Bildung einer Endometriumzyste.

Die Niederlage der rechten oder linken endometrioiden Zyste des Ovars

Die Niederlage der Eierstöcke ist selten einseitig. Selbst bei der Bildungsdiagnose auf der einen Seite ist der Fokus minimal und im Moment möglicherweise nicht sichtbar.

Die endometrioide Zyste des linken und rechten Eierstocks ist ein gutartiger Neoplasma. In den Anfangsstadien manifestiert sich der Neoplasma nicht und ist für eine Frau praktisch nicht wahrnehmbar.

Die Lage der endometriotischen Zyste links oder rechts ist nur für die Symptome von Bedeutung. Bei langfristiger Existenz und starken Schmerzen im Unterleib herrscht auf der Seite der Pathologie die Bildung von Adhäsionen vor.

Oft kommt es zu einer kombinierten Läsion der Gebärmutter, der Gliedmaßen und der Eierstöcke. Die Besonderheit des hormonellen Hintergrunds bei der Endometriose der Eierstöcke beeinflusst die Entwicklung anderer endokriner Pathologien der Genitalorgane. Daher werden Myome, Endometriumhyperplasie und ihre Polypen häufig gleichzeitig diagnostiziert.

Endometrioide Zyste des linken Eierstocks ist weniger häufig als die rechte.

Warum stört eine Endometrioidzyste die Schwangerschaft?

Unfruchtbarkeit ist eines der Hauptmerkmale einer endometrioiden Zyste. Der hormonelle Hintergrund ist in einem Zustand des Ungleichgewichts: Ein relativ hoher Östrogenspiegel mit einem Mangel an Progesteron bestimmt den weiteren Verlauf der Pathologie. Endometriose kann unabhängig von ihrem Standort Östrogene selbst absondern. Sein hoher basaler Spiegel hemmt die Freisetzung des follikelstimulierenden Hormons, wodurch die Reifung des Follikels gestört wird.

Ein weiterer Mechanismus ist die frühzeitige Freisetzung von Luteinisierungshormon. Daher umgeht ein unreifer Follikel die Ovulationsphase und wandelt sich in ein Corpus luteum um. Jede der Optionen für den Verlauf der Hyperöstrogenie geht mit dem Fehlen des Eisprungs einher und daher ist keine Befruchtung möglich.

Eine erhöhte Menge an Östrogen führt zu Hyperprolactinämie. Prolactin führt auf verschiedene Weise zu einer chronischen Anovulation:

  • bindet an Rezeptoren für FSH und LH in den Eierstöcken und hemmt die Synthese von Steroidhormonen;
  • verringert die Empfindlichkeit der Hypophyse gegenüber Östrogen;
  • hemmt die Synthese von Gonadotropinen in Hypophysenzellen.

Kann ich mit einer Endometrioidzyste schwanger werden?

Der Faktor der Unfruchtbarkeit bei endometrioiden Zysten sind Adhäsionen im Becken. Ihre Entwicklung ist auf eine lokale Entzündungsreaktion zurückzuführen. In der Kapsel einer Zyste erscheinen manchmal kleine Löcher, durch die der Inhalt leicht in die Bauchhöhle gelangt. Sie werden jedoch allmählich mit einer neuen Zellschicht und Entladestopps bedeckt. Das Eindringen hämorrhagischer Inhalte in die Bauchhöhle führt zu einer Entzündungsreaktion des Peritoneums - seröses Exsudat tritt auf, Fibrinproteinstränge fallen heraus, die zur Grundlage für die Bildung von Adhäsionen werden.

Die Deformation der Eileiter, ihre Tortuosität und die anteriore Kommissur mit Kommissuren verstoßen gegen die Durchgängigkeit Die Eizelle kann die Gebärmutter nicht durchdringen.

Die Produkte der Transformation und des Zerfalls des Endometriums dringen auch in die Bauchhöhle ein, was zur Migration von Makrophagen führt. Sie phagozytieren solche Substanzen und Zellen, werden aber gleichzeitig selbst zu Objekten der körpereigenen Immunantwort. Autoantikörper greifen andere Gewebe an, die ähnliche Makrophagen enthalten. Sie befinden sich auch im Endometrium, so dass die Immunantwort den Rezeptorapparat der Gebärmutterschleimhaut schädigt. Dies führt zu einer beeinträchtigten Wahrnehmung und Implantation eines befruchteten Eies.

Es aktiviert auch Peritonealmakrophagen, die Sperma verbrauchen oder sie mit Zytokinen, spezifischen immunen Entzündungsproteinen, inaktivieren.

Wenn Sie noch schwanger werden können, kann eine Schwangerschaft schwierig sein. Die Ursache für Fehlgeburten im Frühstadium ist das Versagen der Lutealphase und die Aktivierung der kontraktilen Funktion des Endometriums durch Prostaglandin F2-alpha. Es wird in großer Zahl von Foci synthetisiert.

Was sind die Anzeichen für die Erkennung einer endometrioiden Ovarialzyste?

Die Symptome einer endometrialen Zyste hängen von ihrer Größe, Verteilung und den damit verbundenen Pathologien ab. Kleine Herde sind asymptomatisch. Stärker ausgeprägte endometriotische Zysten können die Fortpflanzungsfunktion beeinträchtigen.

Imprägnierung macht Dyspareunie unmöglich. Chronische Schmerzen im Beckenbereich werden während des Geschlechtsverkehrs verschlimmert, die Frau findet keinen Sex.

Adhäsionen im Becken während seiner langen Existenz führen zur Beteiligung von Darmschleifen, Blase. Dies äußert sich in Verstopfung, eingeschränktem Stuhlgang, Blähungen. Der allgemeine Zustand des Körpers kann auch leiden. Lokale Entzündungen führen zu einer Erhöhung der Körpertemperatur. Eine peritoneale Reizung kann von Übelkeit oder einmaligem Erbrechen begleitet sein.

Die Menstruationsfunktion mit Endometriose der Eierstöcke ändert sich ebenfalls. Zum Zeitpunkt der Blutung bemerken viele Frauen Blähungen. Der Beckenschmerz nimmt mit dem Einsetzen der Menstruation zu. Gleichzeitig mit dem normalen Endometrium wird die innere Zystenoberfläche abgestoßen, die Kapsel gestreckt und Schmerzen verursacht. Die Menstruation mit endometrioiden Ovarialzysten wird länger, während der Ausfluss zunimmt.

Einige Frauen berichten über unregelmäßige Menses, häufige Verspätungen. Dies ist auf Veränderungen im hormonellen Hintergrund zurückzuführen. Ein Östrogenüberschuss stimuliert die Freisetzung von Prolaktin, wodurch die Wirkung von FSH und LH gehemmt wird. Bei einer seit langem bestehenden Pathologie wird der Menstruationszyklus unregelmäßig.

Zunächst wird die Funktion einer Endometrioidzyste durch ein im Körper vorhandenes Ungleichgewicht von Hormonen unterstützt. Im Laufe der Zeit ist es jedoch in der Lage, autonom zu arbeiten und selbstständig einen hohen Östrogenspiegel aufrechtzuerhalten. Daher wird die Selbstheilung unmöglich. Eine umgekehrte Entwicklung einer Zyste ist nur mit dem Einsetzen der Wechseljahre möglich.

Spektrum der notwendigen Studien für die ECA

Wenn während einer gynäkologischen Untersuchung und aufgrund von Beschwerden über die Art der Menstruation, Bauchschmerzen und Schwangerschaftsunfähigkeit eine Ovarialzyste-ECV angenommen wurde, wird ein Beckenultraschall durchgeführt.

Die endometrioide Zyste im Ultraschall wirkt wie eine ovale Hohlraumbildung mit glatten Wänden und ungleichmäßigem Einschluss. Die Wandstärke reicht von 2 bis 8 mm. Auf der Seite der Pathologie ist der Eierstock nicht definiert. Die Gebärmutter kann auf 5-6 Schwangerschaftswochen vergrößert werden. Die Form und Struktur des Myometriums ist nicht gebrochen, und das Endometrium kann etwas verdickt sein.

Ein gesunder Eierstock kann etwas vergrößert werden, er enthält mehrere Follikel. Eine Verletzung des Eisprungs führt zur Bildung eines nicht explodierten Follikels und zur Bildung follikulärer Zysten.

MRI bietet hervorragende Diagnosefunktionen. Das Verfahren dauert 25 bis 30 Minuten und erfordert keine Einführung eines Kontrastmittels. Endometriumzysten sind ziemlich klar definiert als die Bildung einer ovalen Form in der parametrischen Faser. Die innere Struktur der endometriotischen Zyste besteht aus homogenen und hyperechoischen Einschlüssen.

Endometrioide Ovarialzyste: entfernen oder nicht

Solange die Frau im fortpflanzungsfähigen Alter ist, menstruiert sie und die endometrioide Zyste wird sich entwickeln. Mit dem Aufkommen der Menopause sinkt der Östrogenspiegel auf natürliche Weise. Die hormonelle Unterstützung des Endometrioms nimmt ab und es bildet sich nach. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es nicht behandelt werden kann und sich selbst auflösen kann.

Selbst wenn eine Frau nicht plant, schwanger zu werden, kann eine Zyste viele unangenehme Empfindungen auslösen:

  • Adhäsionen im Becken verletzen die Funktionen benachbarter Organe;
  • Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs führen zur Ablehnung des Geschlechts;
  • Es besteht immer ein Risiko für Zystenbrüche und Peritonitis.
  • Es besteht die Möglichkeit einer Umwandlung in Krebs;
  • reduzierte Eierstockreserve.

Daher ist die Behandlung der endometrioiden Ovarialzyste obligatorisch.

Möglichkeiten der konservativen Behandlung der endometrioiden Zyste

Eine wirksame Behandlung des Endometrioms bedeutet die Beseitigung von Zysten und anderen bestehenden Läsionen. Einige Ärzte betrachten die medikamentöse Behandlung als die erste Stufe der Therapie. Es werden Hormonpräparate verschrieben, die die Produktion von Östrogen blockieren, z. B. Gonadotropin-Rill-lizing Hormonagonisten. Ein Zustand, der an die Wechseljahre erinnert, entwickelt sich, die Frau stoppt die Menstruation. Dies ist jedoch alles reversibel. Nach dem Abzug von Drogen wird der monatliche Zyklus allmählich normal.

Eine solche Behandlung ist in folgenden Situationen möglich:

  • Zystengröße bis 5 cm;
  • mangelnde Unfruchtbarkeit;
  • Es gibt keine Daten zur Wiedergeburt bei Krebs.

Wenn die konservative Therapie nicht wirksam ist, wird die Zyste operativ entfernt und anschließend hormonell behandelt.

Die Verwendung von Hirudotherapie, Volksbehandlungsmethoden ist nicht gerechtfertigt, weil Sie beseitigen nicht die Ursache der Endometriose.

Chirurgische Behandlung: Laparoskopie

Das moderne Behandlungskonzept sieht eine Kombination aus sofortiger Entfernung aller Herde der Endometriose und anschließender Hormontherapie vor, wodurch die Aktivität der verbleibenden pathologischen Zellen unterdrückt und der normale hormonelle Hintergrund wiederhergestellt werden kann.

Die Operation zur Entfernung von endometrioiden Zysten wird durch Laparoskopie (nach mehreren Punktionen in der Bauchdecke unter der Kontrolle einer Videokamera) oder durch Laparotomie - Dissektion der vorderen Bauchwand durchgeführt. Der Zugang wird einzeln ausgewählt.

Wenn eine endometrioide Ovarialzyste während der Operation die vollständige Entfernung der pathologischen Formation zusammen mit der Kapsel erfordert. Wenn es nur geleert wird, verursachen die verbleibenden Zellen auf der Membran einen Rückfall.

Die Vorbereitung auf die Operation bietet eine Standarduntersuchung zur Beurteilung der Körperfunktionen. Der Eingriff wird planmäßig in der Abteilung für Gynäkologie durchgeführt.

Der Verlauf der laparoskopischen Chirurgie umfasst folgende Punkte:

  1. Nach Eintritt in die Bauchhöhle wird der Eierstock von Adhäsionen befreit. Dies geschieht mit Hilfe einer Schere oder einer Elektrode, die gleichzeitig Blutgefäße verbrennt und Blutungen des Gewebes verhindert.
  2. Resektion des Eierstocks gegen gesundes Gewebe und Schälen der Zyste. Die Manipulation wird sorgfältig durchgeführt, wenn die Hülle einer endometrioiden Zyste reißt, fällt der "Schokoladen" -Inhalt in die Bauchhöhle. Dann werden die Höhle der Zyste und der Bauch mit einer Natriumchloridlösung gewaschen.
  3. Nach der Behandlung einer Zyste wird das Bett mit einem Elektrokoagulator oder einem Laser behandelt, um eine zuverlässige Hämostase zu gewährleisten und ein Wiederauftreten zu verhindern.
  4. Mit großer Bildung und erheblichen Defekten im Eierstockgewebe wird es genäht.
  5. Die Zyste wird in ein Polyethylen-Reservoir gelegt und aus der Bauchhöhle entfernt. In Zukunft wird es zur histologischen Untersuchung geschickt.
  6. Die Bauchhöhle wird sorgfältig untersucht, kleine Endometrioseherde werden ätzend. Dann wird der Magen mit Kochsalzlösung gewaschen.

Ältere Frauen, die sich wegen großer Endometriome oder Rückfälle in die Wechseljahre begeben, führen die Entfernung des Eierstocks durch, um eine maligne Entartung zu verhindern.

Was ist nach der Operation zu tun?

Nach laparoskopischer Entfernung einer endometrioiden Ovarialzyste ist die Erholungsphase kürzer als nach einer Operation mit Dissektion der vorderen Bauchwand. Ovarresektion bedeutet nicht die vollständige Befreiung von der Pathologie. Es besteht immer ein Rezidivrisiko durch endometrioide Zellen, die im Magen verbleiben können. Daher wird eine hormonelle Behandlung durchgeführt, um die Aktivität pathologischer Herde zu unterdrücken.

Die Wirkung von Medikamenten ist auf die Nachahmung der Menopause oder die Entfernung der Hypophyse reduziert, ist aber reversibel. Die Hauptdrogen sind Danazol, Zoladex, Sinarel. Ihre Verabreichung kann in Form von Injektionen, Nasenspray oder Tabletten erfolgen. Die Behandlung dauert 3 bis 6 Monate. Nach Absetzen der Hormone ist der Menstruationszyklus innerhalb von 28 bis 35 Tagen wiederhergestellt.

Es wird auch empfohlen, eine Physiotherapie durchzuführen, um der Bildung von Adhäsionen vorzubeugen. Seine Ernennung erfolgt jedoch erst nach Erhalt der Ergebnisse der histologischen Untersuchung, bei der keine Anzeichen von Zellatypien vorliegen.

Schwangerschaft mit einer Zyste und nach einer Operation

Frauen, die eine Empfängnis planen, wird empfohlen, dies unmittelbar nach der Operation zu tun. Eine Hormontherapie wird nicht durchgeführt. Eine Schwangerschaft verändert den Hintergrund und führt zu einem allmählichen Anstieg des Progesterons. Dies dient dazu, ein Wiederauftreten des Endometrioms zu verhindern.

Wenn die Schwangerschaft vor dem Hintergrund einer endometrioiden Ovarialzyste stattgefunden hat, ist ihre Erhaltung in der Anfangsphase problematisch - eine Entzündungsreaktion und eine erhöhte myometriale Kontraktilität bedrohen die spontane Unterbrechung.

Durch die Erhaltung der Schwangerschaft können Sie die Zyste unter der Wirkung ihrer eigenen Hormone zurückbilden.

Übung bei Frauen mit Eierstock-Endometriose

Viele Frauen versuchen nicht, nach einer Endometriose der Eierstöcke den Sport zu beenden. Moderate Übungen profitieren nur, aber intensive Übungen müssen abgebrochen werden. Die endometrioide Ovarialzyste wird von adhäsiven Erkrankungen begleitet.

Eine Komplikation kann eine Zystenruptur während eines intensiven Trainings sein. Es ist auch notwendig, auf die Methoden zu verzichten, die Vibration verursachen - Joggen, Springen sowie Training, das die Blutzufuhr zum kleinen Becken erhöht. Optimal für Patienten mit Ovarial-Endometriose-Schwimmen, einigen Yoga-Asanas und Fitness.

Was ist eine gefährliche Lücke?

Eine Verletzung der Integrität einer Zystenkapsel kann auf zwei Arten auftreten. Im ersten Fall erscheint ein kleines Loch, durch das der Inhalt allmählich in die Bauchhöhle fließt. Dies verursacht eine Reizung des Peritoneums und erhöht die Schmerzen im Beckenbereich. Aber allmählich wird der Defekt der Wand mit neuen Zellen ausgekleidet und überwachsen.

In einer anderen Ausführungsform tritt ein spontaner Bruch mit dem Fluss von "Schokoladen" -Inhalt in die Bauchhöhle auf. Es entwickelt sich eine chemische Peritonitis - eine entzündliche Reaktion des Peritoneums ohne das Schicksal von Mikroorganismen. Dies ist begleitet von starken Schmerzen und einer Verschlechterung des Allgemeinzustandes. Die Symptome eines Schocks gehen mit einem Druckabfall und einer Tachykardie einher. Kommt in kaltem Schweiß, Schwindel, vielleicht Erbrechen. Der Zustand bedroht das Leben einer Frau.

Dieser Zustand ist ein Hinweis auf eine Notfalloperation. Dabei wird eine gebrochene Zyste entfernt, der Bauchraum gewaschen und auf weitere Läsionen untersucht. Zur Vorbeugung von Infektionskomplikationen verschrieben Antibiotika, Infusionen und symptomatische Therapie.

Die Degeneration der Endometriose der Eierstöcke in Krebs und seine Marker

Onkologische Gynäkologen sind der Ansicht, dass Frauen mit Endometriose der Eierstöcke ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung maligner Tumore haben. Krebs entwickelt sich bei 11% der Patienten mit früherer Endometriose, und die Tumorlokalisation in den Eierstöcken tritt am häufigsten auf. Angesichts des Zustands des Immunsystems, der hohen Fähigkeit der Herde für autonomes Wachstum und Funktionieren ist die chirurgische Entfernung einer ovarialen Endomethoidezyste (ECV) die Methode der Wahl.

Der Tumormarker CA-125 ist in der Liste der erforderlichen Studien zur Diagnose der Endometriose enthalten. Die normale Rate für Frauen beträgt 35 U / ml. Ihr Anstieg deutet nicht immer auf Eierstock-Tumoren hin. Diese Reaktion wird bei Endometriose der Eierstöcke, Entzündungen der Gliedmaßen und zystischen Veränderungen beobachtet. Der Marker ist nicht nur für Eierstockkrebs spezifisch. Verbesserung tritt auf, wenn ein Tumor in solchen Organen lokalisiert ist:

  • Brustdrüse;
  • Bauchspeicheldrüse;
  • Endometriumkarzinom, Anhängsel;
  • Tumoren des Magens, der Leber, des Rektums;
  • Lungenkrebs.

Ein diagnostizierter CA-125 von mehr als 100 U / ml weist nicht auf Eierstockkrebs hin. Dies ist eines der Anzeichen für einen pathologischen Zustand, der zusätzliche Untersuchungsmethoden erfordert.

Endometrioide Zyste des rechten Eierstocks

Machen Sie sofort eine Reservierung, dass endometrioide Ovarialzysten gutartige Formationen sind. Aufgrund ihrer anatomischen Natur sind sie der Gebärmutter sehr ähnlich. Sowohl im Uterus als auch in den Zysten befindet sich ein Endometrium, das aufgrund von Schwankungen in der Hormonmenge abgewiesen werden kann. Die Zyste wächst, wenn sie mit Inhalt gefüllt ist.

Endometrium-Ovarialzysten und ihre Symptome

Die Symptome einer endometrioiden Ovarialzyste unterscheiden sich wenig von den Anzeichen anderer gynäkologischer Erkrankungen. Es kann bemerkt werden:

  • Schmerzen im Unterleib;
  • Unfähigkeit zu begreifen;
  • Verschiebungen der Menstruation;
  • Darmstörungen;
  • Blasenprobleme.

Ganz kleine Zysten können von Frauen nicht gesehen werden. Sie werden versehentlich bei einer gynäkologischen Untersuchung entdeckt. Es gibt bilaterale und einzelne Endometriose-Zysten an den Eierstöcken. Größen von sehr klein bis groß.

Was sind gefährliche endometriale Zysten an den Eierstöcken?

Zysten können wachsen. Die Wachstumsdynamik lässt sich jedoch nur schwer vorhersagen: Entweder ist sie schnell, verlangsamt sich oder wird sogar ganz gestoppt. Die genaue Abhängigkeit der Umwandlung in einen bösartigen Tumor von der Wachstumsrate ist nicht bekannt. Die Malignität tritt höchstwahrscheinlich aufgrund hormoneller Umwandlungen in den Wechseljahren auf.

Die häufigste Komplikation bei endometrioiden Ovarialzysten ist deren Ruptur. Dies ist ein gefährliches Phänomen. Der Inhalt der Zyste dringt in die Bauchhöhle ein, was zu Entzündungen führt. Deshalb können Ärzte die Diagnose manchmal nicht richtig durchführen. Und nur Ultraschall hilft, die Lücke zu lokalisieren.

Warum treten endometrioide Zysten auf?

In wissenschaftlichen Kreisen gibt es viele Ansichten zu den möglichen Ursachen dieser Krankheit. Wir listen die berühmtesten auf:

  • Komplikationen gynäkologischer Interventionen;
  • erbliche Mängel;
  • hormonelle Veränderungen;
  • Empfängnisverhütung;
  • reduzierte Immunität;
  • Endometritis;
  • nervöse Störungen etc.

Behandlung von Endometriumzysten der rechten und linken Eierstöcke

Bei der Behandlung von Zysten werden zwei Ansätze verwendet: konservativ und operativ. Wenn eine konservative Behandlung gewählt wird, werden Hormonpillen verschrieben. Wenn dies erreicht ist, künstliche Menopause. Aufgrund dieses Effekts nimmt die Zyste allmählich ab. Aber mit der Abschaffung von Medikamenten können Rückfälle auftreten. Um das "Entzugssyndrom" zu verhindern, werden OK mit Hormonen zugeordnet.

Nicht alle Frauen zeigen eine konservative Behandlung. Die zweite Patientengruppe kann nur durch eine Operation zur Entfernung einer endometrioiden Ovarialzyste unterstützt werden, die auf sanfte laparoskopische Weise durchgeführt wird. Kleine Zysten lassen sich leicht durch das Loch entfernen. Bei großen Formationen ist es schwieriger. Excise sie zusammen mit dem Eierstock. Um einen Rückfall zu verhindern, wird eine konservative Therapie verordnet. Es dauert normalerweise ungefähr sechs Monate.

Frauen müssen daran denken, dass unbehandelte endometriale Zysten mit einer Reihe von Komplikationen drohen:

  • Unfruchtbarkeit;
  • Bruch, gefolgt von Entzündungen;
  • Narben;
  • spikes

Symptome und Behandlung der endometrioiden Ovarialzyste

Was ist eine endometrioide Ovarialzyste und wie unterscheidet sie sich von ähnlichen Ovarialstrukturen?
Eine endometrioide Zyste (oder endometriotische Zyste am Eierstock) ist eine pathologische, tumorartige Struktur, die sich auf der Gonade bildet und eine Kapsel aus Endometriumzellen (Gebärmutterschleimhaut) und dem inneren Hohlraum ist, der die Ansammlung von Menstruationsblut enthält.

Besonderheiten

Ovarialzyste dieses Typs zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  1. Endometrioide Ovarialzyste wird im gebärfähigen Alter (12 - 48 Jahre) diagnostiziert.
  2. Die durchschnittliche Ausbildungsgröße beträgt 60-100 mm.
  3. Der Bildungsprozess verläuft häufig in Kombination mit einer endometrialen Hyperplasie (Wachstum), Myom.
  4. Endometrioide Zysten unterscheiden sich von funktionellen und haben ihre eigene spezifische Entwicklung und Behandlung.
  5. Weitere häufige zystische Läsion beider Eierstöcke. Aufgrund einer intensiveren Durchblutung der rechten endometrioiden Gonadenzyste des rechten Eierstocks wird jedoch häufig eine Diagnose gestellt. Wenn außerdem eine Endometrioid-Zyste des linken Eierstocks entdeckt wird, sind die Symptome und die Behandlung die gleichen wie bei einer Läsion der rechten Drüse.

Entwicklungsmechanismus

Genitale (oder ektopische) Endometriose und Zyste ist eine in der Gynäkologie häufige Kombination.
Das Endometrium ist die Schicht, die den Uterus von innen auskleidet, die wächst und, falls keine Befruchtung stattfindet, monatlich verworfen wird und mit dem Menstruationsblut austritt.

Was ist los

Bei der Endometriose wandern die Zellen der inneren Gebärmutterschicht und dehnen sich über ihre Grenzen aus. Sie dringen in das Gewebe der Eierstöcke, der Schläuche und der Bauchhöhle ein. Die Zellen können leicht an der Gonade fixiert werden, deren Kapsel gelöst wird, wenn das Ei den Follikel verlässt.

Ab dem Zeitpunkt der Keimung der Zellen beginnt am Eierstock die Bildung einer endometrioiden Zyste, deren Gewebe von der Phase des Menstruationszyklus abhängt und blutet wie die Endometriumzellen in der Gebärmutter.
Die allmähliche Ansammlung einer dicken, dunkelbraunen, blutigen Flüssigkeit in der Zystenhöhle diente als Grundlage für einen anderen Namen für die Pathologie - die Schokoladen-Ovarialzyste.

Abnormale Prozesse im Kortex des Eierstocks, die sich monatlich wiederholen und den Menstruationszyklus wiederholen, stimulieren die Zunahme der alten und die Bildung einer neuen Schokoladenzyste.

Ursachen von

Warum tritt Endometrioidzyste auf? Als Hauptgrund wird ein Schleudern von Endometriumzellen im Eierstockgewebe angesehen, das auftritt:

  • bei retrograder Menstruation, wenn Blut nicht durch den Gebärmutterhals nach außen fließt, sondern in die Eileiter und dann in den Eierstock geschoben wird;
  • bei Verletzungen der Schleimhaut des Uterus während chirurgischer Eingriffe, geburtshilflicher Eingriffe, gynäkologischer Manipulationen, einschließlich Abort, Thermokoagulation (Kauterisation) der Gebärmutterhalskrebserosion, Abkratzen des Endometriumgewebes.

Zu den kausalen Faktoren, unter denen die Bedingungen für das Eintreten des Blutes in den Eierstock gebildet werden, sind wichtig:

  • vergrößerter Durchmesser der Eileiter, durch die endometriale Zellen in die Gonade eindringen;
  • ein enger Gebärmutterhalskanal, der den Abfluss von Blut nach außen behindert und dazu beiträgt, dass es in die Eileiter hineinragt;
  • Übermäßiger körperlicher Stress, gewalttätige sexuelle Beziehungen während der Menstruation.

Von 100 Frauen, bei denen Endometriumzellen in das Eierstockgewebe eingedrungen sind, wird jedoch nur in 10 Fällen eine Endometriumzyste gebildet. Experten glauben daher, dass auch andere Gründe wesentlich sind, darunter:

  • erbliche Formen der Endometriose aufgrund genetischer Mutationen;
  • Verletzungen der endokrinen Funktionen der Schilddrüse, Fehlfunktionen der Nebennieren;
  • ein Ungleichgewicht des Hormonstatus: eine Abnahme der Progesteronproduktion, eine Zunahme der Anzahl von Prolactin und Östrogen (Hyperöstrogenismus).

Provokative Faktoren, die zum Auftreten einer Schokoladenzyste führen können:

  • Schwächung der Immunkräfte des Körpers;
  • lange und starke Erfahrungen;
  • längere Verwendung des Intrauterinpessars;
  • entzündliche Erkrankungen (Endometritis, Oophoritis) und Genitalinfektionen;
  • späte erste Schwangerschaft (nach 28 - 32 Jahren).

Stufen

Es gibt 4 Entwicklungsstadien einer endometrioiden Zyste:

  1. Endometriotische Läsionen am Ovar sehen nach außen wie kleine gepunktete Strukturen aus. Das Gewebe der benachbarten Organe ist nicht betroffen.
  2. Zum einen wird eine reife endometrioide Ovarialzyste bis zu 40 - 50 mm nachgewiesen. Im Gewebe des Peritoneums werden kleine Einschlüsse des Endometriums festgestellt, es bilden sich Adhäsionen im Bereich der Geschlechtsdrüsen.
  3. An beiden Eierstöcken bilden sich zystische Strukturen. Die Keimung der Endometriumzellen ist an der Perimetrie (äußere Schicht) der Gebärmutter, der Eileiter sichtbar. Der Adhäsionsprozess erstreckt sich auf die Darmschleifen.
  4. Die Zysten beider Drüsen sind auf 60–80 mm vergrößert, Endometriumherde befinden sich im Peritoneum, Darm und der Blase. Enthüllte den aktiven Prozess des Wachstums von Adhäsionen.

Klinische Zeichen

  1. Die Symptome der endometrioiden Ovarialzysten hängen mit dem Stadium und dem Ausmaß der Endometriumherde zusammen, sind jedoch nicht spezifisch für diese Art der zystischen Struktur.
  2. Bei normaler Produktion von Sexualhormonen wächst die Formation langsam und manifestiert sich meistens nicht. Kleine Taschen verursachen keine Schmerzen und Beschwerden.
  3. Mit einem starken Anstieg der Prolaktinsekretion nimmt das Östrogen rasch zu.
  4. Wenn die Endometriose über die Grenzen der inneren Gebärmutterhöhle hinausgeht, treten Anzeichen einer endometrioiden Ovarialzyste bereits vor der Bildung einer großen Masse auf.

Frauen sind im Entwicklungsprozess besorgt über:

  1. Die schmerzenden Schmerzen im Unterbauch und im sakralen Bereich des unteren Rückens, die bei intimer Intimität stärker werden, monatliche Blutungen. Gleichzeitig stellten die Patienten, die eine Endometrioidzyste an einem Eierstock hatten, fest, dass sie auf der Seite der Läsion genauer schmerzt und häufig in die Leistengegend und das Bein zurückkehrt.
  2. Verlängerung des Menstruationszyklus um 30 - 35 Tage mit reichlich Ausfluss von Menstruationsblut und häufigem Auftreten von spärlicher Entladung während des gesamten Zyklus.
  3. Der Drang zu häufigem Wasserlassen, Blähungen, wenn eine große Ausbildung beginnt, die Blase unter Druck zu setzen.
  4. Verschlechterung des Hautzustandes, aktives Haarwachstum im Gesicht und Körper, Reizbarkeit durch hormonelle Störungen.
  5. Das häufige Auftreten von Übelkeit, Schwäche, Fieber.
  6. Unfähigkeit zu begreifen aufgrund der Entwicklung von Endometriose, Kompression von Eierstockgewebe, hormonellem Ungleichgewicht, Störung der Funktion der Eierstöcke.

Folgen und Notfälle

Was ist gefährlich, wenn die endometrioide Ovarialzyste nicht behandelt wird?

Die Proliferation endometriotischer Zysten und das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung können zu folgenden chronisch wiederkehrenden Effekten führen:

  1. Eine allmähliche Zunahme des Neoplasmas führt zu Quetschungen der Gonaden und zu Veränderungen im Eierstock, darunter:
  • Ei Degeneration;
  • Entwicklung zusammen mit einer Schokoladenzyste, follikulären Zysten, die alle anormalen Prozesse verschlimmern können;
  • grobe Narbenbildung, die die Funktion des Eierstockgewebes stört.

Alle diese pathologischen Prozesse enden mit einer Störung der Reproduktionsfunktion und Unfruchtbarkeit vor dem Hintergrund einer signifikanten Abweichung des hormonellen Hintergrunds von der Norm.

  1. Mit dem Fortbestand von Zysten entwickeln sich adhäsive Veränderungen der Gewebe im Peritoneum, was zu einer Störung der Blasenfunktion, des Darms führt, die sich in Verstopfung, starker Schwellung und Gasbildung sowie Harnstörung äußert.

Gefährliche Bedingungen

Jede Frau sollte wissen, dass eine endometrioide Ovarialzyste völlig „unvorhersehbar“ ist und zu so dringenden Zuständen führen kann:

  • Entzündung und Eiter mit dem Übergang eines eitrigen Prozesses in benachbarte Organe;
  • Ruptur der Zystenmembran mit Freisetzung von Blut in die Bauchhöhle und nachfolgender Entzündung der Peritoneumperitonitis. Die Lücke tritt häufig nach körperlicher Anstrengung, intensiven Bewegungen (Intimaktivität, Sport, Gewichtsverlagerung, Reiten) auf.

Beide Zustände sind extrem lebensbedrohlich und erfordern eine sofortige chirurgische Behandlung. Todesfälle liegen je nach Größe der Läsion zwischen 6 und 45% (bei diffuser Peritonitis).

Symptome im Notfall:

  1. Starke Schmerzen im Unterleib, Rückstoß in der Leistengegend, Bein. Wenn eine Zyste aus einem Eierstock stammt, konzentriert sich der Schmerz auf die betroffene Seite.
  2. Erhöhter Puls, anfänglich Erhöhen, dann Abnehmen des Blutdrucks.
  3. Starke Blässe von Haut und Schleimhäuten, Schweiß, kalter Schweiß.
  4. Der Temperaturanstieg (kann bei Eiferung scharf oder graduell sein) auf 39 - 40 ° C und darüber.
  5. Anspannung und Druckempfindlichkeit des Peritoneums des betroffenen Ovars (oder der gesamten Bauchwand - im Falle eines bilateralen Prozesses).
  6. Mit der Entwicklung von Vergiftungen durch die Zerfallsprodukte von eitrigem Gewebe nehmen Schwäche, Übelkeit, Erbrechen mit unangenehmem Geruch und Kopfschmerzen zu.
  7. Verstopfung auf dem Hintergrund der starken Blähungen vor dem Hintergrund der Darmlähmung.
  8. Ein starker Druckabfall, Bewusstseinsverlust.

Alle oben genannten Symptome erfordern eine Notfalloperation, bei der eine endometrioide Ovarialzyste entfernt wird, da in solchen Fällen jede Verzögerung mit dem Tod verbunden ist.

Es ist wichtig! Wenn Zystengeschwür exprimiert wird, kann es sein, dass starke Schmerzen nicht wie beim Zerreißen auftreten, aber der Zustand hat nicht weniger ernsthafte Folgen. Mit der Entwicklung einer Peritonitis kann der Schmerz nachlassen und den Eindruck eines "falschen Wohlbefindens" erzeugen.

Diagnose

Diagnosemaßnahmen und die Behandlung von Endometrioidzysten (und anderen Ovarialzysten) werden vom behandelnden Gynäkologen durchgeführt.
Bei der Untersuchung werden eine Zunahme der Uterusanhangsgebilde, das Vorhandensein einer sitzenden, schmerzhaften Struktur im Eierstock und deren Zunahme vor der Menstruation festgestellt, Adhäsionen werden festgestellt.

Um die Diagnose zu klären und diese Pathologie von möglichen anderen mit ähnlichen Symptomen zu unterscheiden:

  1. Ein Bluttest zur Bestimmung des Tumormarkers CA-125, dessen Spiegel bei Endometriose auf 100 U / ml erhöht werden kann, was nicht die Entwicklung eines Krebstumors bedeutet, sondern nur ein Merkmal der Erkrankung ist.
  2. Ultraschalluntersuchung des Uterus und der Eierstöcke (Ultraschall), mit der Sie einseitige oder bilaterale Bauchausbildungen mit einer dichten Wand mit einer Größe von 10 - 12 cm erkennen können.
  3. MRI oder Magnetresonanztomographie des Beckens. In der MRT kann ein Arzt eine Endometrioidzyste von anderen Arten unterscheiden, die Tiefe und die Entwicklung des pathologischen Prozesses bestimmen.
  4. Diagnostische laparoskopische Untersuchung der Zyste, die eine vollständige Untersuchung der Formation durch ein spezielles Gerät mit Videosensor ermöglicht, das in einen sehr kleinen Einschnitt im Bauchraum eingeführt wird.

Behandlung

Die Behandlung einer endometrioiden Ovarialzyste wird durch folgende Faktoren bestimmt:

  • die Größe einer Schokoladenzyste;
  • Entwicklungsstadium der Pathologie, Prävalenz des Prozesses;
  • Schweregrad der Symptome;
  • Dauer der Endometriose;
  • Alter des Patienten;
  • die Entwicklung von Komplikationen;
  • Menstruationsstörung, Unfähigkeit zu begreifen;
  • Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane und anderer innerer Pathologien.

Die Ziele, auf die die komplexe Behandlung der Endometriose der Eierstöcke gerichtet ist:

  • Beseitigung oder Linderung von Symptomen;
  • Vorbeugung von Notsituationen (Zystenrupturen und Eiterungen), Prävalenz des pathologischen Prozesses bei anderen Organen;
  • Verhinderung des Wiederauftretens von Endometrioidzysten;
  • Unfruchtbarkeitsbehandlung.

Das therapeutische Programm umfasst Methoden wie:

  1. Konservative Behandlung mit Medikamenteneinnahme.
  2. Chirurgische Behandlung in Kombination mit der Verwendung von Hormonmitteln zur Verhinderung des Wiederauftretens einer Endometriumzyste.

Es ist wichtig! Die endometrioide Ovarialzyste wird nur durch ein chirurgisches Verfahren in Kombination mit einer nachfolgenden Hormontherapie vollständig geheilt. Eine Langzeitmedikation ohne Operation kann die ektopische Endometriose nicht beseitigen.

Medikamentöse Behandlung

Die Behandlung eines endometrioiden zystischen Tumors ohne Operation ist für einige Zeit mit einer unbedeutenden Bildung in einem Stadium des Prozesses möglich. Der anwesende Spezialist schreibt vor:

  • niedrige Hormonkontrazeptiva (niedrige Dosis);
  • Medikamente zur Langzeitbehandlung von Endometriose: Vizanna, Duphaston;
  • verlängerte Kontrazeptiva mit Medroxyprogesteronacetat MPA;
  • Hormonpräparate mit androgener Aktivität;
  • GnRH-Agonisten (Gonadoliberin);
  • Schmerzmittel (Diclofenac, Ketorol), Antispasmodika (No-shpa, Spazgan, Spazmolgon).

Ist es möglich, die Bildung nach einer medizinischen Behandlung aufzulösen oder zu reduzieren? Leider ist es nicht möglich, eine endometrioide Zyste mit Medikamenten allein zu heilen, aber mit ihrer Hilfe ist es möglich, das Wachstum zu verzögern, den hormonellen Hintergrund zu stabilisieren und die Schwere der Symptome zu reduzieren.

Eine Behandlung ohne Operation mit dieser Art zystischer Struktur ist keine Lösung für das Problem.

Kombinierte chirurgische und hormonelle Behandlung

Bei der Ineffektivität der medikamentösen Behandlung ist nur eine operative Behandlung angezeigt, wenn der Prozess in die Stufe 2 übergegangen ist (und noch mehr in 3-4 Stufen) oder ein Komplikationsrisiko besteht.
Das Operationsvolumen für die Zystenentfernung ist auf das Alter, den Ausbreitungsgrad des Prozesses und vorhandene Krankheiten zurückzuführen.

  1. Die Laparoskopie einer endometrialen Ovarialzyste wird jungen Patienten im gebärfähigen Alter verschrieben, die eine Schwangerschaft planen - ein schonender Eingriff, der das Ovarialgewebe so weit wie möglich schützt. Gleichzeitig werden alle Endometrioidherde entfernt.
  2. Wenn eine Frau nicht beabsichtigt, in der Zukunft schwanger zu werden, ihr Alter über 35 - 37 Jahre liegt oder die Wahrscheinlichkeit einer Malignität (krebsbedingte Degeneration) der Ausbildung hoch ist, wird eine Laparotomieoperation mit Entfernung des Eierstocks empfohlen.

Da die Operation die Folge, jedoch nicht die Ursache der Erkrankung, in Verbindung mit der Operation zur Entfernung der zystischen Formationen beseitigt, ist es notwendig, eine vor- und postoperative Therapie mit entsprechend ausgewählten hormonellen Präparaten durchzuführen.

Auf diese Weise können Sie das Wachstum von Endometrioseherden unterdrücken, ihre Blutzufuhr und -aktivität reduzieren, Entzündungen benachbarter Gewebe verursachen und das Wiederauftreten der Pathologie verhindern - die Bildung neuer Zysten (was häufig vorkommt).

Junge Frauen werden aufgefordert, in den nächsten Monaten nach der Operation ein Kind zu zeugen. Dies vermeidet natürlich eine Wiederentwicklung des Tumors.

Ursachen, Anzeichen und Symptome von endometrioiden Ovarialzysten

Bei gynäkologischen Erkrankungen ist die Bildung einer endometrioiden Ovarialzyste ziemlich häufig. Die meisten Patienten, die an dieser Krankheit leiden, werden zur Operation ohne die Möglichkeit einer konservativen Behandlung geschickt.

Eine endometrioide Ovarialzyste ist eine gutartige Höhle, die mit einer braunen Flüssigkeit gefüllt ist. Auf der Oberfläche des Eierstocks oder im Inneren geformt. Die Zyste hat einschränkende Wände, durch die sie mit den Wänden oder dem Hohlraum des Ovars verschmilzt. Die Krankheit ist anfälliger für Frauen im gebärfähigen Alter - von 12 bis 50 Jahren.

Die Größe der Zyste überschreitet in der Regel nicht 12 cm im Durchmesser. Bei einer späten Behandlung kann sich der Hohlraum vergrößern und vergrößern, was zu irreparablen Folgen führt. Ein Merkmal der endometriotischen Zyste ist ein partieller Bruch der Wände, der zur Freisetzung von brauner Flüssigkeit in die Bauchhöhle einer Frau führt. Dies führt zu Schwierigkeiten bei der Diagnose, erhöht jedoch die Anzahl der Symptome, die zum Grund für den Besuch bei Gynäkologen werden.

Anzeichen und Symptome einer Endometrioidzyste

Die Symptome hängen größtenteils von der Größe der Zyste und dem Grad ihrer Manifestation ab. Im Anfangsstadium kann eine Frau die folgenden Anzeichen der Krankheit beobachten:

die Menstruation wird unregelmäßig;

Blutungen in der Mitte des Zyklus;

Schmerzen nach dem Geschlechtsverkehr und während der Menstruation.

Wenn im Anfangsstadium der Erkrankung nicht behandelt wird, werden zu den aufgelisteten Symptomen mehrere Symptome einer Zyste hinzugefügt:

Die Menstruation dauert mehr als 7 Tage.

Schwäche, Übelkeit, Apathie;

Bauchschmerzen schlimmer;

Körpertemperatur steigt an;

Verletzung des Darm- und Harnsystems;

Diese Symptome sind typisch für andere Arten von Ovarialzysten, daher ist beim ersten Anzeichen eine fachärztliche Beratung erforderlich.

Ursachen der endometriotischen Zyste

Leider sind die genauen Ursachen für Endometrioidzysten bisher nicht bekannt. Die Ärzte vermuten, dass die retrograde Menstruation zur Bildung der Höhle beiträgt, bei der die Endometriumzellen mit Blut verschmelzen und sich am Eierstock fixieren. Der Eintritt dieser Zellen erfolgt durch chirurgische Eingriffe in die Fortpflanzungsorgane einer Frau:

Andere Experten vermuten, dass eine Zyste durch genetische Defekte, den Ersatz von Embryonalgewebe und die Funktionsstörung des Immunsystems gebildet wird. In diesem Fall sind die Ursachen der Krankheit folgende:

niedrige Progesteronspiegel;

erhöhte Prolaktinspiegel;

Verletzung der Funktionalität der Schilddrüse und der Nebennierenrinde.

Die folgenden Faktoren provozieren das Auftreten und das Wachstum einer Zyste:

Verwenden Sie eine lange Zeit intrauterine Vorrichtung;

Verletzung der Leberfunktion;

ungünstige Ökologie und schlechte Gewohnheiten.

Was ist eine gefährliche endometrioide Ovarialzyste?

Endometriumzystenruptur. Wenn die Höhle eine große Größe erreicht, platzt sie und die Flüssigkeit dringt in die Bauchhöhle ein, was eine Peritonitis zur Folge hat.

Verletzung der Funktionalität anderer Organe. Wenn die Zyste an Größe zunimmt, beginnt sie, die benachbarten Organe zusammenzudrücken, wodurch ihre Arbeit gestört wird. Aus diesem Grund ist eine Frau mit Unfruchtbarkeit bedroht.

Gynäkologische Erkrankungen Befindet sich im Körper einer Frau eine Zyste, leidet nicht nur der Eierstock, sondern auch andere Organe. Häufig verursacht die Höhle Endometriose, Entzündungen und die schnelle Entwicklung einer Infektion.

Beine verdrehen Eine endometrioide Zyste kann lange Beine haben, die sich bei Erreichen einer bestimmten Größe verdrehen und den Zugang des Blutes zum Eierstock blockieren. Dadurch kommt es zu einer Gewebenekrose, die zusammen mit der Zyste zur vollständigen Entfernung des Eierstocks führt.

Maligne Bildung. Endometrioide Zyste verursacht häufig Eierstockkrebs. Wenn sich die Höhle lange Zeit im Körper der Frau befindet, sich ausdehnt, aber nicht platzt, kann am Eierstock ein Tumor auftreten, der für das Leben des Patienten gefährlich ist.

Endometrioide Zyste des linken und rechten Ovars

Wenn sich eine endometrioide Zyste am linken Eierstock bildet, fühlt sich die Frau auf der linken Seite schmerzhaft. Nach dem Geschlechtsverkehr, während der Menstruation und sogar beim Wasserlassen treten Beschwerden auf. Bei Palpation nimmt der Schmerz zu und Braun- oder Blutausfluss kann beginnen.

Laut Statistik ist der rechte Eierstock anfälliger für die Bildung einer endometrioiden Zyste als der linke. Dies ist auf die Neigung zu Krankheiten, geschwächten Wänden und manchmal zu geringer Entwicklung zurückzuführen. Die Zyste auf der rechten Seite hat ähnliche Symptome, manifestiert sich aber oft gar nicht. Daher ist es wichtig, sich regelmäßig von einem Frauenarzt untersuchen zu lassen, um die Krankheit im Anfangsstadium zu erfassen.

Bezüglich der Behandlung werden der linke und der rechte Eierstock der gleichen konservativen Behandlung oder Operation unterzogen.

Laparoskopie (Entfernung einer endometrioiden Ovarialzyste)

Heute ist die Laparoskopie die effektivste und sicherste Methode zur operativen Entfernung von Tumoren. Während des Verfahrens steht die Frau unter Vollnarkose, die Ärzte machen drei Einschnitte. Sie werden in einen kleinen Laser eingeführt, der die Zyste vollständig entfernt.

Die Laparoskopie ist beliebt, weil sie kleine Narben hinterlässt, die ziemlich schnell heilen. Darüber hinaus ist das Verfahren sicher, es besteht nahezu keine Blutungsgefahr. Nach der Operation kann eine Frau nach 2 Wochen wieder in ihr Geschäft zurückkehren.
Wenn Sie die ersten Symptome einer Zyste bemerken, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. Um eine Krankheit zu diagnostizieren, sind eine Ultraschalluntersuchung und ein Bluttest des Patienten erforderlich. Weitere Maßnahmen des Arztes hängen von den erhaltenen Indikatoren ab.