Neurose Behandlung der Neurose bei Kindern und Erwachsenen

Potenz

Im Vorschulalter können Kinder ab dem Alter von 3 Jahren an psychosomatischen Störungen des Ausscheidungssystems leiden: Enuez, Enkopresis und Austauschnephropathie. Stuhlinkontinenz bei Kindern unter drei Jahren gilt nicht als Krankheit, da Kinder immer noch nicht wissen, wie sie den Darm kontrollieren können.

Die Enopresis von Kindern wird als "Bärenkrankheit" bezeichnet, die unter dem Einfluss erfahrener Angst auftritt und während der Erregung wiederkehrt. Die Inkontinenz von Stuhlgang oder Enkopsie bei Kindern tritt auch als Folge von angesammelten negativen Emotionen auf und wird als unbewusste und unbeabsichtigte Ausscheidung von Stuhlgang betrachtet. Kindern, die an einer Enkoprese leiden, wird nicht empfohlen, sie zu beschimpfen, wegen Fahrlässigkeit vorzuhalten oder zu bestrafen. Dies kann zu einer Verschärfung des Problems führen.

Ursachen der Enopresis

Wenn ein Kind eine Enkopresis hat, sind die Ursachen für diese psychosomatische Störung des Ausscheidungssystems: aus Angst vor dem aggressiven Verhalten der Eltern, wenn sie Poting lernen; bei der vorzeitigen Veredelung von hygienischen Fähigkeiten; aus Angst vor Bestrafung nach einem verschmutzten Bett; in der Notwendigkeit, die Toilette in der Schule, Sommerlager zu benutzen.

Risikofaktoren für psychosomatische Störungen bei Kindern und Jugendlichen sind genetische, zerebral-organische, mikro-soziale Faktoren, die Ansammlung von negativen Emotionen und Stress.

Zu den genetischen Faktoren gehören: Erblast durch psychische Erkrankungen (mit psychotischem und nicht psychotischem Charakter); erbliche Belastung durch psychosomatische Störungen, einschließlich der persönlichen Merkmale kranker Kinder und Eltern.

Cerebro-organische Faktoren umfassen:

- Pathologische Schwangerschaft und Geburt.

- Unsachgemäße Ernährung und beeinträchtigte psychomotorische Entwicklung.

- Trauma, einschließlich Operation, Vergiftung des Körpers.

- Die Folge früher organischer Läsionen des Zentralnervensystems.

- Komplexe schlechte Angewohnheiten: Finger saugen, Nägel knabbern, den Körper wiegen, Haare herausziehen.


Mikro soziale Faktoren

Direkt von schlechten materiellen Bedingungen und Konflikten in der Familie abhängig sein; Verstöße gegen das Mutter-Kind-System; Mängel in der Ausbildung; Zögern, Kinderbetreuungseinrichtungen zu besuchen; unvollständige Familie oder Brüder und Schwestern; Rauchen und Trinken von den Eltern; Verlust oder Krankheit von Eltern oder nahen Angehörigen; psychoemotionale Überlastung.

Negative Emotionen oder psycho-emotionale Überlastungen bei Kindern im Vorschulalter manifestieren sich in: Veränderung des sozialen Kreises oder der Umgebung, ungeeignete Erziehungsmethoden und Aufbau eines Regimes, Mangel an persönlichen Freiräumen und Bedingungen für unabhängige Spiele und das Leben des Kindes, Mangel an einer einheitlichen Herangehensweise daran, einseitige affektive Bindung zu schaffen.

Stresssituationen treten auf, wenn: die Abwesenheit von Freunden oder das Versagen einer Gruppe von Kindern im Kindergarten oder in der Schule; die Unfähigkeit des Kindes, den Wünschen, der Stimmung und den Aktivitäten von Gleichaltrigen nachzukommen; Schul- oder Kindergartenwechsel, einschließlich negativer Einstellungen von Lehrern oder Erziehern. Bei Aufenthalten in Waisenhäusern, Internaten, Sanatorien und Krankenhäusern (in Einrichtungen für geschlossene Kinder); die Unfähigkeit des Kindes, mit dem Lehrplan und der Arbeitsbelastung fertig zu werden.

Symptome einer Enkoprese

Wenn Sie bei Kindern eine Enkrose gefunden haben, treten die Symptome bei längerer Verstopfung auf. Lose Hocker fließen um den engen Hocker, der das Rektum ständig füllt.

Aufgrund der verzögerten Stuhlentstehung (häufiger bei Jungen) entsteht Enopresis, die Symptome sind gekennzeichnet durch:

  • Die Schmerzhaftigkeit des Stuhlgangs aufgrund eines Rektalspaltes.
  • Muskuläre Hypotonie und unzureichende Peristaltik aufgrund von diätetischen und metabolischen Ursachen, Mangel an Ballaststoffen in Lebensmitteln, übermäßiger Konsum von Milch und Fleisch, unzureichende Flüssigkeitszufuhr.

Verstopfung tritt auf, wenn die Stenose des Anus, eine Schädigung des Rückenmarks, mit den Strikturen des Anus oder Rektums nach der Operation, von der Verlagerung des Anus nach anterior sowie aufgrund von Volumenbildung im Beckenbereich, Neurofibrimatose, Hypothyreose, Koprostase.

Anhaltende Verstopfung führt zu einer erheblichen Dehnung der Muskeln des Rektums und zum Verlust der Fähigkeit des Darms, sich dicht zu schließen, um Kot zu halten. Als Ergebnis entwickelt sich eine Enopresis. Gleichzeitig versucht das Kind aus Schamgefühl die Freisetzung von Kot zu verzögern, was das Funktionieren des Darms erschwert. Kinder werden unentschlossen und unterdrückt, geheimnisvoll und aggressiv. Von ihnen kommt ein fauler oder fäkaler Geruch. Es können rezidivierende Harnwegsinfektionen auftreten.

Vor der Behandlung von Encopresis werden Tests für Labortests vorgelegt. Identifizieren Sie die Infektion der Harnwege mit Hilfe von Saat und Urinanalyse, führen Sie eine Untersuchung der Funktion der Schilddrüse durch. Mit Hilfe spezieller Studien: Die Radiographie der Bauchorgane zeigt das Vorhandensein oder Fehlen einer Koprostase (Darmverschluss), die durch rektale Untersuchung oder Palpation nicht nachgewiesen werden kann. Bei der Diagnose werden eine ausführliche Anamnese, eine neurologische Untersuchung und eine vollständige körperliche Untersuchung (einschließlich des Genitalbereichs und der unteren Extremitäten) sowie eine rektale Untersuchung verwendet.

Bei längerer Stuhlretention bei einem einmonatigen Baby besteht Verdacht auf eine Darm-Agangliose (angeborene Colon-Agangliose). Zur Detektion wird eine Radiographie der Bauchorgane mit Bariumkontrast oder eine Rektalbiopsie durchgeführt.

Behandlung der Enkopresis

Um die Stuhlinkontinenz zu beseitigen, beginnt die Behandlung mit einer Diät, einem Anstieg des Gehalts an pflanzlichen Ballaststoffen in Lebensmitteln, einem Rückgang des Verbrauchs von Milchprodukten und einem Gehalt an Gelatine, Äpfeln und Bananen. Gleichzeitig entwickeln sie hygienische Fähigkeiten, beseitigen die Koprostase (falls vorhanden) und verhindern deren Neuentwicklung. Vermeiden Sie häufige rektale Untersuchungen mit dem Finger, die Verwendung von Einlässen und Zäpfchen - dies kann Kolitis verursachen. Bei einer Komplikation kann eine perianale Dermatitis auftreten, eine Anisspalte. Bei der organischen Pathologie wird auf die chirurgische Behandlung zurückgegriffen.

Wenn Enkoprese bei Kindern gefunden wird, wird die komplexe Behandlung unter Beteiligung von Ärzten: Kinderärzten und Gastroenterologen verschrieben. Zunächst wird die Verstopfung schrittweise beseitigt und die aktive Funktion des Rektums wird wiederhergestellt: Innerhalb von 3-5 Tagen wird das Rektum von Kot befreit. Dann, mit der Diagnose der Enopresis, wird die Behandlung für 6-12 Monate fortgesetzt.

Während dieser Zeit wird die Ernährung angepasst, eine ausreichende tägliche Flüssigkeitszufuhr durch das Kind wird sichergestellt (um den Stuhlgang und den Darmausgang zu mildern). Nahrungsergänzungsmittel aus Ballaststoffen werden täglich eingenommen. Als vorbeugende Maßnahme werden Abführmittel verschrieben und Maßnahmen ergriffen, um die richtige Gewohnheit des Kindes für die Darmtätigkeit zu entwickeln.

In den nächsten 3-4 Monaten werden die Abführmittel schrittweise reduziert, die Diät und die Nahrungsergänzung mit Ballaststoffen bleibt jedoch erhalten. Die Diät ist leicht verdaulich gewählt: Mit Gemüsesalaten (Gemüseöl wird gehackten Rüben zugesetzt, Sauerrahm wird in Karotten gemischt, frischer Kohl, Äpfel und Kiwi werden gemischt), Sauermilchprodukte. Trockenfrüchte mit Feigen, getrockneten Aprikosen und Trockenpflaumen (zu gleichen Teilen) auftragen. Konsumieren Sie keine Teigwaren, Lockvögel und Reis. Cal erweichen Kleie.

Wie von einem Arzt verordnet, wird die Behandlung der Enopresis mit Präparaten zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse der Großhirnrinde durchgeführt: Biotredin, Glycin, Limontar und Folsäure. Bei den Phänomenen der Dysbakteriose verwenden Sie Medikamente, die die Mikroflora normalisieren: Linex, Baktisubtil, Euflorin, Bifidumbakterin, Hilak-forte.

Encopresis wirkt sich nachteilig auf den Magen-Darm-Trakt und seine oberen Abschnitte aus. Gleichzeitig tritt eine Cholestase mit einem reaktiven Zustand der Bauchspeicheldrüse auf (die Gallensekretion ist gestört). Wenn der Körper berauscht ist, manifestiert sich eine atopische Dermatitis. Die Behandlung erfolgt mit Medikamenten: mit choleretischer und hepatotroper Wirkung (Hofitol) und Enzym (Karsil, Enzistalom, Mezim-forte). Die Ausscheidung von Toxinen erfolgt durch Enterosgel, Kohle.

Eine endorektale elektrische Stimulation der Muskeln des Perineums und des Analsphinkters ist erforderlich.

Da die Krankheit als eine psychosomatische Störung des Ausscheidungssystems betrachtet wird, umfasst die Behandlung mit Enopresis durch Volksmedizin die Verabreichung von Phytoadaptagenen: Extrakt aus Eleutherococcus, Leuzea, Rhodiola, Zamaniha-Tinkturen, Ginseng und Zitronengras, Vetiveröl (auf Vorschrift). Für ein Jahr des Lebens - 1 Tropfen, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten, morgens und während des Mittagessens.

Behandlung mit Phytobiostimulanzien (Dekokte oder Infusionen): Johanniskraut, Schöllkraut, Angelica, Lavendel, Palas, Aralia-Tinktur (nach 14 Jahren), Saparal - 1 Tab. zweimal täglich. Phytomedatika: Baldrian-Tinktur, Mutterkraut, Dekokte oder Infusionen aus den Rhizomen der Blaugrüne (Blau) werden bestimmungsgemäß behandelt, je nach Alter des Kindes dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Als Phytopräparate der antidepressiven Wirkung wird die Behandlung durchgeführt: Feldwinde, Oregano, medizinischer Jasmin, rosa Geranie, Fichte, Koriandersaat, Maralwurzel, Borretsch, Safransaat.

Für eine kräftigende und anregende Wirkung wird die Behandlung mit Sumpfsumpf, Aloe und Basilikum, Nelke und Grapefruit, Horn und Klee (weiß), Wacholder und Mordovnik, Muskatnuss und Hafer, Haferflocken, Löwenzahn und Rosmarin, Sandelholz, Teebaum und Fenchel durchgeführt.

Zur Normalisierung des Zentralnervensystems wird die Behandlung durchgeführt: Anis und Aster, Adonis (Adonis) Frühling und Orange, wilder Rosmarin und weiße Birke, Weißdorn und Heidekraut, Wiesengeranium und Wasserpfeffer, Nelken und Melone, Moorit und Ringelblume (Ringelblume), Viburnum- und Weidentee Mais, weiße Seerose und Zaytsegub (Lagokhilyus) berauschend, Maiglöckchen im Mai und Weihrauch, Salat, Zitronen- und Karottengarten, Pfingstrose und Pfefferminz, Feld und Wermut.

Zur Austrocknung werden Brühen oder Aufgüsse aus Weißdorn und Ackerwinde, Rosengeranie und Oregano, Safran und Hafer, Borretsch, Thymian, Dornen, Dill und Hagebutte verwendet.

Fazit: Für die Behandlung der Enopresis schaffen sie eine wohltätige Umgebung, pflanzen ein Baby vor dem Zubettgehen in einen Topf, machen manchmal Thermokontraste, führen Wasser aus, um den Darm zu halten und den Anus (komprimieren und entkrampfen), wodurch das Sphinktermuskel gestärkt wird. Führen Sie eine Physiotherapie durch und stärken Sie die Muskeln der vorderen Bauchwand und des Beckenbodens. Verwenden Sie Medikamente und Beruhigungsmittel pflanzliche Heilmittel.

Encopresis und Enuresis bei Kindern

Encopresis bei Kindern: Ursachen und Behandlung

Probleme wie Enuresis und Encopresis bei Kindern können nicht ohne Grund auftreten und sind sicherlich nicht die Norm. Dieser Artikel behandelt die zweite dieser Krankheiten. Berücksichtigen Sie, was bei Kindern Enopresis ist, die Ursachen, die Behandlung und die Symptome der Krankheit.

Encopresis ist eine Krankheit, bei der Stuhlinkontinenz beobachtet wird.

Für Babys ist dieser Prozess völlig natürlich, da sie die Darmarbeit noch nicht kontrollieren können. Bei Kindern, die älter als vier Jahre sind, kann diese Situation jedoch nicht als Norm betrachtet werden, da dies darauf hindeuten kann, dass das Baby nicht nur auf physiologischer, sondern auch auf psychologischer Ebene Probleme hat.

Als nächstes wollen wir darüber sprechen, warum bei Kindern Enopresis auftreten kann. Die Ursachen der Krankheit können, wie bereits erwähnt, auf körperlicher oder psychischer Ebene liegen. Die wichtigsten können betrachtet werden:

  • akute entzündliche Prozesse in einem oder mehreren Darmabschnitten;
  • chronische Verstopfung;
  • das Vorhandensein angeborener Pathologien, deren Auftreten durch eine schwere Schwangerschaft oder Komplikationen während der Geburt ausgelöst wurde;
  • Störungen in der psychomotorischen Entwicklung;
  • Operation oder Verletzung
  • frühe organische Schädigung des Zentralnervensystems;
  • häufige Stresssituationen in einer Familie oder einem Team aufgrund mangelnder Freunde, wechselnder Kindergärten oder Schulen, Unstimmigkeiten mit den Erwartungen von Gleichaltrigen oder Familien, negativer Einfluss von Pädagogen und Lehrern, Mangel an komfortablem Tagesablauf und persönlichem Freiraum für Spiele und Entwicklung usw.
  • zu hartnäckiges oder aggressives Verhalten der Eltern, wenn sie dem Kind den Topf beibringen;
  • schlechte materielle und Lebensbedingungen in der Familie;
  • die Unfähigkeit, rechtzeitig Zugang zur Toilette im Kindergarten, in der Schule usw. zu erhalten.

    Wie Sie sehen, ist die Liste der möglichen Ursachen nicht so klein. In den meisten Fällen kommt es jedoch zu einer Enkoprese bei Kindern durch den Einfluss äußerer Faktoren, die einen signifikanten Einfluss auf den psychischen und emotionalen Zustand des Kindes haben.

    Je nach Alter kann die Häufigkeit der Leerung bei einem Kind variieren. Die Tatsache, dass in manchen Situationen die Norm gilt, deutet in anderen darauf hin, dass ein Problem auftritt. Wie kann man also die Enkope bei Kindern feststellen? Expertenrat sagt folgendes aus.

  • Wenn das Kind weniger als 6 Monate alt ist. In diesem Alter beträgt die normale Anzahl der Stuhlentleerungen bis zu 6 Mal pro Tag. Wenn dieser Prozess häufiger auftritt, deutet dies auf Durchfall hin. Über encoprese kann in diesem Fall keine Frage gestellt werden, da das Baby die Situation noch nicht beherrschen kann.
  • Wenn das Kind 6 Monate bis 1,5 Jahre alt ist. Während dieser Zeit beginnen sich die Muskeln des Kindes zu stärken und die Entleerung erfolgt bereits bis zu zweimal am Tag. Zur gleichen Zeit verstehen Kinder in diesem Alter nicht, was Sauberkeit und Hygiene sind, also verschmutzen sie ihre Kleidung weiter.
  • Wenn das Kind zwischen 1,5 und 4 Jahre alt ist. In dieser Zeit werden die Muskeln des Babys gestärkt und der Entleerungsprozess kann kontrolliert werden. Ein Kind unter 4 Jahren muss lernen, alleine zu fragen, ob es in den Topf geht. Trotz alledem ist die Encopresis bei Kindern dieses Alters immer noch im normalen Bereich und es ist noch zu früh, um den Alarm auszulösen. Die einzige Ausnahme ist die Situation, in der das Baby ständig in den Topf ging und nach Stress oder aufgrund anderer Faktoren plötzlich aufhörte.
  • Wenn das Kind 4 bis 8 Jahre alt ist. In diesem Alter ist die Encopresis bei Kindern nicht mehr die Norm. Die Krankheit weist auf das Vorhandensein von Neurosen oder anderen Erkrankungen sowie auf Probleme mit der körperlichen Gesundheit hin. In dieser Situation ist es notwendig, eine qualifizierte Umfrage durchzuführen und alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

    Symptome der Krankheit

    Das hauptsächliche Zeichen der Enkoprese bei einem Kind ist Clomazon. Wenn ein Problem auftritt, wird dieses Symptom regelmäßig und nicht periodisch wiederholt.

    Neben dem Hauptsymptom der Krankheit gibt es noch eine Reihe weiterer. Sie können sich in Abhängigkeit von der Art der Erkrankung unterscheiden: falsche oder wahre Enopresis. Für mehr Bequemlichkeit lohnt es sich, jedes einzeln zu betrachten.

    Statistiken zeigen, dass diese Art von Krankheit am häufigsten diagnostiziert wird. Die Hauptursache ist das Auftreten chronischer Verstopfung bei einem Kind. Daher werden die Symptome der Krankheit wie folgt sein:

  • Kalomatisierung In der Unterwäsche finden Eltern regelmäßig Kotspuren.
  • Schwierigkeiten beim Stuhlgang.
  • Hohe Kotdichte oder sogar "Schafskot".
  • Es kann ein eigenartiger Geruch auftreten, der dem bei Durchfall beobachteten ähnlich ist.
  • Fäkalien sammeln sich im Dickdarm.
  • Der Stuhl wird flüssig.

    Am häufigsten wird die falsche Enkoprese bei sehr schüchternen Kindern beobachtet, die bewusst versuchen, den Akt der Defäkation zu unterdrücken.

    Diese Art von Krankheit hat sehr helle Symptome, so dass sie nicht unbemerkt bleiben kann. Die Hauptmerkmale einer echten Encopresis sind:

  • Dauerhafte Nähe und systematische Entleerung des Darms in Unterwäsche.
  • Das Auftreten eines unangenehmen Geruchs eines Kindes, das selbst von anderen wahrgenommen wird.
  • Die Haut im After ist stark gereizt, es erscheint eine Rötung, die von Juckreiz begleitet wird.
  • Der Schließmuskel ist halb geöffnet.
  • Anale Öffnung verstopfte die Stuhlmassen.
  • Gleichzeitig kann Inkontinenz beobachtet werden.

    Abhängig vom Grad der Vernachlässigung kann die Krankheit von mehreren und gleichzeitig allen oben genannten Symptomen begleitet sein. Die Ursachen des Auftretens sind meist psychologischer Natur und die Behandlung dauert lange.

    Da die Ursachen der Erkrankung unterschiedlich sein können, erfordert jeder der Fälle einen besonderen Behandlungsansatz. Es gibt jedoch drei Hauptbereiche:

    • psychologische Betreuung und Rehabilitation nach Neurosen;
    • Verstopfung bekämpfen;
    • Umschulung des Kindes an die Regeln der Toilette.

    In keinem Fall kann das Kind nicht für das, was passiert ist, verantwortlich gemacht werden. Es ist wichtig, ihm zu erklären, was genau mit seinem Körper passiert. Besonderes Augenmerk sollte auf regelmäßiges Pflanzen im Topf gelegt werden, um die Reflexe zu verbessern. Dies sollte alle 15 Minuten erfolgen. Aber auch hier gibt es eine Ausnahme von der Regel: Wenn das Baby sich weigert, auf dem Topf zu sitzen, müssen Sie es nicht zwingen. Andernfalls droht ein weiterer Stress und eine Verschlechterung der Gesamtsituation.

    Darüber hinaus umfasst die Behandlung die Einnahme von Medikamenten, eine spezielle Diät und sogar die Verwendung traditioneller Heilmittel. Betrachten wir jeden von ihnen.

    Drogentherapie

    Überlegen Sie sich zunächst, wie Sie Enopresis bei Kindern mit Medikamenten behandeln.

    Es ist wichtig zu beachten, dass diese Art der Therapie sehr effektiv ist. Es wird jedoch meist nur im Anfangsstadium der Erkrankung eingesetzt. Kinderärzte empfehlen in der Regel die Einnahme von Medikamenten wie "Bisacodil" oder "Duphalac". Sie wirken sehr sanft auf den Körper der Kinder ein, zeichnen sich aber gleichzeitig durch eine ziemlich starke Wirkung aus. In diesem Fall sollten Eltern dem Rat des Arztes zuhören, sich nicht selbst behandeln und die verschriebenen Medikamente nicht ersetzen. Es ist wichtig zu wissen, dass viele Produkte für die Verwendung in der Kindheit kontraindiziert sind oder eine zu aggressive Wirkung auf den Körper von Kindern haben.

    Die Haupttherapie zur Reinigung des Darms dauert etwa 1-2 Wochen. Am Ende muss der erzielte Effekt konsolidiert werden. Zu diesem Zweck müssen die Eingeweide des Babys regelmäßig mit Hilfe der Psilium-Zubereitung mindestens 6 Monate lang gereinigt werden. Vaselineöl hat einen ähnlichen Effekt, der den Entleerungsprozess verbessert. Es sollte von 2 Esslöffeln pro Tag konsumiert werden.

    Also haben wir uns Informationen über die Erkrankung wie die Enopresis bei Kindern (Ursachen, Behandlung) angesehen. Komarovsky (berühmter Kinderarzt) stellt fest, dass eine spezielle Diät für eine erfolgreiche Genesung notwendig ist.

    Die Ernährung des Babys sollte aus leicht verdaulichem Futter bestehen. Es kann eine Vielzahl von Getreide, Milchprodukten und leichten Suppen sein. Alle Gerichte müssen gedämpft oder in Wasser gekocht werden.

    Für eine bessere Aufnahme von groben pflanzlichen Lebensmitteln muss es in gemahlener Form serviert werden. Die ideale Option wäre alle Arten von Gemüse- oder Fruchtpüree.

    Süßigkeiten sind besser Pflaumen, Rosinen und Honig zu ersetzen.

    Darüber hinaus müssen Sie die verbrauchte Flüssigkeitsmenge überwachen. Es sollte ausreichen, dass der Kot ohne Probleme erweichen und den Darm verlassen kann.

    Die häusliche Behandlung von Enopresis für Kinder sieht den Ausschluss von Hülsenfrüchten, fettem Fisch und Fleisch, Muffins, würzigen und frittierten Lebensmitteln sowie gelatinhaltigen Früchten (Äpfeln, Bananen) von der Ernährung vor. Die Verwendung von Milchprodukten muss eingeschränkt werden.

    Encopresis bei Kindern: Behandlung von Volksheilmitteln

    Der Schlüssel zum erfolgreichen Lösen des Problems liegt in der Kombination mehrerer Therapien gleichzeitig. Deshalb können einige traditionelle Methoden mit Medikamenten angewendet werden. Sie zielen darauf ab, die psychischen Beschwerden des Babys aufgrund der beruhigenden Auswirkungen auf den Körper von Heilkräutern zu beseitigen.

    Enopresis bei Kindern wird oft von Schlaflosigkeit und Reizbarkeit begleitet. In dieser Situation ist Tee mit Minzblättern ein hervorragendes Beruhigungsmittel.

    Um ein gesundes und wohlschmeckendes Getränk zuzubereiten, müssen Sie einen Esslöffel der Pflanze nehmen und 15 Minuten lang in einem Glas heißem Wasser in einem Wasserbad brauen. Als nächstes müssen Sie den Tee abkühlen und dann ein weiteres Glas Wasser hinzufügen.

    Erhaltene Hausmittel sollten einem Kind 50 mg dreimal täglich etwa 15 Minuten vor dem Essen gegeben werden.

    Dieses Getränk hat im Vergleich zur Vorgängerversion eine effektivere und vielseitigere Wirkung. Er bewältigt die Symptome der nervösen Anspannung, die in den meisten Fällen sehr notwendig sind.

    Um eine Abkochung zu machen, müssen Sie Baldrianwurzel, Hopfenzapfen und Minzblätter im Verhältnis 2: 2: 3 nehmen. Auf dieselbe Weise wie in der vorherigen Version sollte die Mischung mit einem Glas heißem Wasser gegossen und in einem Wasserbad gekocht, dann abgekühlt, filtriert und mit der gleichen Menge Wasser verdünnt werden.

    Um die resultierende Brühe dem Kind zu geben, braucht es dreimal täglich 100 g. Den größten Effekt erzielen Sie, wenn Sie diesen Tee mit Medikamenten kombinieren, die die neurotische Enopresis eliminieren.

    Eine andere Möglichkeit, um nervöse Anspannung zu lösen und das Baby zu beruhigen, ist ein warmes Kräuterbad. Das Beste von allem in diesem Fall passen:

    Es ist wichtig zu wissen, dass nur eine systematische Therapie positive Ergebnisse bringen kann. Daher sollte dieses Bad jeden Abend eingenommen werden. Außerdem ist es wünschenswert, regelmäßig zwischen verschiedenen Kräutersammlungen zu wechseln und nicht auf einer zu verweilen.

    Einlauf hilft nicht nur, den Darm zu leeren, sondern auch die richtigen konditionierten Reflexe des Kindes zu entwickeln.

    Um den korrekten Zeitpunkt des Eingriffs zu bestimmen, ist es zunächst notwendig, sich auf die Körpermerkmale des Kindes zu konzentrieren. Hat er tagsüber Inkontinenz, sollte er morgens einen Einlauf geben. Wenn das Baby nachts Kleidung trägt, sollte der Eingriff vor dem Zubettgehen durchgeführt werden.

    Wie die Praxis zeigt, genügen in der Regel weniger als 25 Einläufe, um die Krankheit zu beseitigen. Die Hauptsache in diesem Geschäft ist die Ordnungsmäßigkeit. Das Verfahren muss täglich und gleichzeitig durchgeführt werden, damit das Kind Reflexe bilden kann.

    Encopresis bei Kindern: der Rat eines Psychologen

    Wir haben das Medikament und die traditionellen Therapiemethoden überprüft. Was kann bei Kindern die Überwindung von Enkorresien helfen? Psychologische Ratschläge zu diesem Thema besagen Folgendes.

    Zuallererst sollten Eltern ihr Kind unterstützen und verstehen. In keinem Fall kann wegen Inkontinenz nicht geschimpft und bestraft werden. Schließlich ist das Baby nicht an dem Auftreten einer ähnlichen Situation schuld, und das mangelnde Verständnis der engsten Menschen kann alles nur verschlimmern.

    Ursachen, Symptome und Behandlung der Enkopsie bei Kindern: psychologische Korrektur und Volksheilmittel gegen Stuhlinkontinenz

    Eltern von Babys im Alter von 4 bis 10 Jahren haben manchmal das Phänomen der Stuhlinkontinenz (Enopresis). Der Fluss von Kot zu Unterwäsche, nachdem das Kind die Benutzung der Toilette beherrscht hat, wird bei 1,5% der Kinder beobachtet, häufig begleitet von Enuresis (Harninkontinenz). Eine Störung des Schließmuskels des Rektums wird häufiger bei Jungen festgestellt, was immer noch keine Erklärung hat.

    Manche Babys leiden an Stuhlinkontinenz, auch nachdem sie den Topf beherrscht haben.

    Was ist die Norm und was ist eine Pathologie?

    Unwillkürlicher Stuhlgang ist charakteristisch für Neugeborene, deren Körper die Verdauungsorgane noch nicht unter Kontrolle halten kann. Im dritten Jahr war jedoch der Zyklus der konditionierten Reflexe etabliert, die Kleinen wissen bereits, wie sie Körpersignale erkennen und rechtzeitig im Topf sitzen.

    Der Drang, die Toilette zu besuchen, entspringt einer Reihe von Reaktionen. Fäkalien im Rektum sammeln sich an und üben Druck auf den Schließmuskel aus. Bei einem starken Aufprall geht der Impuls an das Gehirn, von wo aus ein Befehl über den Spinalkanal zurückgegeben wird, um den Darm zu leeren oder den Kot zu halten (je nach Situation). An der bewussten Evakuierung sind die Muskeln des Peritoneums, des Rektums und des Nervensystems beteiligt.

    Es gibt Fälle von Inkontinenz bei Jugendlichen, Jugendlichen und älteren Menschen. Jeder von ihnen erfordert seine eigene Herangehensweise und Korrektur.

    Altersmerkmale

    Je nach Alter und Ernährungsgewohnheiten variiert die Häufigkeit des Stuhlgangs bei Kindern. Die Tatsache, dass sie es in manchen Fällen als Norm betrachten, in anderen heißt es über das Problem:

  • Bis zu 6 Monate gilt als Normstuhl für Säuglinge bis zu 6-mal täglich. Häufigeres Anliegen deutet auf Durchfall hin, Sprachinkontinenz tritt nicht auf - das Baby kontrolliert den Schließmuskel nicht.

    Bis zu 6 Monate kontrolliert das Kind den Defäkationsprozess überhaupt nicht.

    • Von sechs Monaten bis zu einem Jahr werden die Muskeln des Kindes gestärkt, der Darm wird zweimal täglich geleert. Kleinkinder sind sich der Wichtigkeit der Hygiene nicht bewusst, sie können weiterhin Wäsche beflecken.
    • Die Schließmuskeln eines Kindes im Alter von 1,5 bis 4 Jahren sind bereits stark, er kann den Prozess der Defäkation kontrollieren und rechtzeitig nach einem Topf fragen. Die Ausnahme sind Stress und psychologische Traumata, wodurch das Baby es vergisst.
    • Im Alter von 4 bis 8 Jahren ist die Stuhlinkontinenz bei Kindern weit von der Norm entfernt. Es zeugt von psychischen oder körperlichen Störungen. Es ist wichtig, untersucht zu werden, um die Ursache zu identifizieren und zu beseitigen.

    Experten identifizieren zwei Ursachen für die Enopresis bei Kindern: psychologische und physiologische. Bei manchen Menschen geht er nicht mit dem Erwachsenwerden (Hauptverstoß). Andere entwickeln eine indirekte Beeinträchtigung aufgrund der Umstände, die zu starkem Stress führten (Schuleintritt, Scheidung der Eltern, Verschlechterung der sozialen Bedingungen, Wohnverhältnisse usw.). Die Ursache für indirekte Verstöße sind:

  • übermäßige Anforderungen an das Baby;
  • erzwungenes Töpfchen-Training;
  • Angst vor einem Topf oder einer Toilette;
  • Mangel an Streicheleinheiten in der Familie;
  • Unfähigkeit, Emotionen auszudrücken;
  • Unfähigkeit, die Toilette rechtzeitig zu besuchen (im Garten, in der Schule oder an einem anderen Ort);
  • mangelnde Bereitschaft, einen Garten zu besuchen, eine Schule;
  • ungünstige Wohnsituation, andere Faktoren.

    Zwangstraining zum Topf führt zu psychischen Traumata und manchmal zu Enopresis

    Was geht oft der Enopresis voraus?

    Dem Auftreten von Enkoprese geht oft eine Verstopfung voraus. Ein Baby kann sich schüchtern fühlen, um in einer fremden Umgebung (lange Fahrt, Zelten, Fremde im Haus) auf große Weise zur Toilette zu gehen, oder der Defäkationsprozess verursacht Schmerzen. Er unterdrückt oft den Drang, der im Laufe der Zeit einen Reflex verursacht. Die anfallenden Kotmassen werden verdichtet und strecken die Wände des Rektums. Reflexe werden unterdrückt und in einem unerwarteten Moment tritt spontane Ausscheidung von Kot auf.

    Eine Stagnation der Fäkalien im Darm kann zu Vergiftungen des Körpers führen - „falscher Durchfall“. Im zweiten Fall beginnt die aktive Gärung im oberen Darm, und die Flüssigkeit mit einem stinkenden Geruch senkt sich zum Schließmuskel, wäscht die kondensierten Fäkalien und tritt aus. In einigen Fällen wird die Enkrose durch eine „bärische Krankheit“ (Reizdarmsyndrom) verursacht, die auf ungelösten Problemen und Ängsten beruht.

    Meinungspsychologen über encoprese

    Ein guter Psychologe kann während der Kommunikation mit einem Kind schnell die Ursache des Problems erkennen. Normalerweise ist dies eine schwierige Beziehung zu Gleichaltrigen, Streitigkeiten und familiären Problemen, weshalb das Baby ständig unter Spannung steht. Es wird darauf hingewiesen, dass Jungen und Mädchen, deren Eltern ihnen nicht die gebührende Aufmerksamkeit schenken, häufig von der Enopresis betroffen sind, alkoholabhängig sind und strenge Erziehungsmethoden anwenden.

    Das Problem geht nicht an hyperaktiven Kindern, wohlhabenden Familien, in denen die Eltern die besten Bedingungen für ihre Kinder schaffen wollen. Es ist nicht immer möglich, eine wirksame Therapie auszuwählen und die Ursachen für Stuhlinkontinenz in kurzer Zeit zu heilen. Viel hängt von der Wahrnehmung dieses Problems durch die Ältesten und ihrer Bereitschaft ab, die Probleme des Kindes zu lösen.

    Die Encopresis bei Kindern entwickelt sich normalerweise langsam, und die Eltern alarmieren nicht immer rechtzeitig. Eine wichtige "Glocke" - die Überreste von Kot in Unterwäsche, kann nicht ignoriert werden. Wenn sich die Situation wiederholt, sollten Sie das Kind, sein Verhalten und sein Wohlbefinden beobachten.

    Hauptsymptome einer echten Enopresis

    Abhängig von den Ursachen der Encopresis (physiologische oder psychische Beeinträchtigung des Stuhlgangs) unterscheiden sich auch die Symptome. Echte Enkoprese (schwerwiegender Verstoß) wird normalerweise begleitet von:

  • Comaceation;
  • Enuresis (wir empfehlen zu lesen: Symptome und Behandlung der Enuresis bei Kindern);
  • Verhalten außerhalb allgemein anerkannter Standards;
  • halboffener Schließmuskel (vom Arzt untersucht);
  • Gestank, der sich nicht vor der Umgebung verbirgt.

    Die Krankheit nicht zu bemerken ist schwierig, weil die Dinge und der Körper des Kindes schlecht riechen

    Symptome einer falschen Enopresis

    Eine falsche Encopresis bei Kindern (indirekte Beeinträchtigung) bestätigt solche Symptome:

  • Wechsel von Verstopfung und übelriechendem Durchfall;
  • Risse und Rötungen in der Nähe des Afteres;
  • die Nähe des Kindes;
  • harter Magen bei ärztlicher Untersuchung (Palpation);
  • Nabelschmerzen;
  • chronische Kotansammlung im Dickdarm.

    Stuhlinkontinenz bei einem Kind ist oft von einer angespannten familiären Situation begleitet. Eltern können das Kind nicht von anderen Familienmitgliedern isolieren, das Problem ignorieren, für verschmutzte Dinge schimpfen, Spott in seiner Adresse vermeiden. Dies wird zu einer Verschlechterung der akademischen Leistungen führen, ein interner Protest eines Kindes, das Schul- und Haushaltspflichten ignoriert, zurückhaltend und düster wird.

    Lassen Sie das Problem der Stuhlinkontinenz bei Kindern auftreten, da es der Meinung ist, dass es nicht „entwachsen“ sein darf. Das Kind wird erwachsen, es muss sich an die Gesellschaft anpassen. Durch die rechtzeitige medizinische Hilfe können Sie herausfinden, auf welche Weise Sie Inkontinenz behandeln können und wie Sie mit der Klomatisierung umgehen können.

    Zunächst unterscheidet der Arzt zwischen wahrer und falscher Encopresis. Alle Ursachen, die zu Verstopfung führen, werden berücksichtigt, Würmer ausgeschlossen, zusätzliche Tests (Blut, Stuhl, Urin, Ultraschall des Abdomens, Darmspiegelung) zur Erkennung angeborener Anomalien werden vorgeschrieben. Wenn ein empfindliches Problem lange Zeit nicht gelöst werden kann, ist eine Biopsie der Rektalwand mit der Beweglichkeitsanalyse verbunden.

    Wenn Sie bei einem Kind die Inkontinenz des Stuhlgangs vermuten, wenden Sie sich zunächst an einen Kinderarzt. Der Arzt kann Tests vorschreiben, Abführmittel (z. B. Duphalac) und Einläufe aufschreiben, wodurch der Darm gereinigt und die ursprünglichen Abmessungen des Rektums wiederhergestellt werden können. Nach Untersuchung und ersten Terminen schickt der Kinderarzt das Kind zu einem Neuropathologen und einem Gastroenterologen.

    Wenn sich das Problem auf den Studenten ausgewirkt hat, ist es wichtig, einen Arzt zu finden, der sich auf die Behandlung von Enhopresis spezialisiert hat und bereit ist, mit dem Kind und seinen Angehörigen zu arbeiten. Die Behandlung basiert auf folgenden Komponenten:

  • Verhinderung der Stuhlhaltung
  • Etablierung regelmäßiger Stuhlgänge;
  • Wiederherstellung der Kontrolle über die Darmarbeit;
  • Reduktion der angespannten psychologischen Atmosphäre in der Familie durch Enopresis.

    Wenn ein Schüler Probleme berührt hat, ist es sehr wichtig, nicht nur die Ursache, sondern auch die psychologischen Folgen zu beseitigen.

    Die erste Phase der Behandlung beinhaltet notwendigerweise die Beratung eines Psychologen, in dem der Spezialist herausfinden wird, warum die Enopresis aufgetreten ist. Er wird dem Kind helfen, die Angst vor der Krankheit zu überwinden, die Nervosität abzubauen und separat mit den Eltern zu arbeiten. Manchmal reicht die Hilfe eines guten Spezialisten aus, um das Problem zu überwinden. Nachdem sie den Rat eines Psychologen gehört und eine freundliche, vertrauensvolle Atmosphäre in der Familie geschaffen haben, werden die Eltern dem Kind helfen, mit einem heiklen Problem fertig zu werden.

    Die richtige Ernährung hilft, die Ansammlung von Kot im Darm zu vermeiden. Der Fokus liegt auf leicht verdaulichen, ballaststoffreichen Lebensmitteln. Kohl, fettarme Suppen, Salate mit Rote Beete und Möhren-Sahne, Trockenfrüchte (Trockenpflaumen, getrocknete Aprikosen), Milchprodukte, Obst und Beeren sind in der Ernährung des Kindes obligatorisch.

    Es ist ratsam, den Verbrauch von Honig, Fett, fetthaltigen Lebensmitteln und Muffins zu begrenzen. Mit dem Fortschreiten der Enopresis entwickelt sich Dysbakteriose, so dass Ärzte oft die Mittel zur Wiederherstellung der Darmflora vorschreiben. Unter ihnen sind die Drogen "Linex" (Sandoz d.d, Lek), "Hilak Forte" (Ratiopharm) und andere.

    Traditionelle Medizin bei der Lösung des Problems der Enopresis

    Bei der Behandlung der Stuhlinkontinenz werden in der Regel schonende Volksmethoden eingesetzt. Sie zielen darauf ab, psychische Beschwerden zu beseitigen und die Aggressivität und Angst des Kindes zu reduzieren. Zu den sicheren und wirksamen Methoden, die nach Rücksprache mit einem Gastroenterologen und Kinderarzt verwendet werden, gehören:

  • Empfang vor den Mahlzeiten 100 ml. frischer Apfelsaft oder Aprikose;
  • abendliche Kräuterbäder mit Baldrianwurzel, Extrakte aus Calendula, Kamille, Salbei, Nadelbäumen;
  • Warmer Minztee vor dem Zubettgehen, um Schlaflosigkeit zu lindern und zu verhindern.

    Die Wichtigkeit von Übung

    Körperliche Aktivität hilft gegen Verstopfung. Neben Spaziergängen und Spielen an der frischen Luft wird Kindern mit einer Enopresis die Physiotherapie gezeigt. Durch Übungen zur Stärkung der Bauchmuskulatur, des analen Schließmuskels und des Beckenbodens können Sie mit physiologischer Inkontinenz umgehen. Nimmt Zeit Atemübungen, sanfte Gymnastik. Springen, Springen und Kraftbelastungen sind jedoch ausgeschlossen.

    Eltern beachten

    Bei der Behandlung der Enopresis werden 4 Stufen unterschieden: Gespräche mit dem Kind und seinen Eltern (Training, gemeinsame Überwindung falscher Vorstellungen zu diesem Thema), Erleichterung des Durchgangs von Stuhlmassen, therapeutische Unterstützung und Diät, langsame Entfernung von Abführmitteln nach dem Stuhlaufbau. Die Anpassung des Darms erfordert Zeit, manchmal begleitet von Rückfällen. Daher ist im letzten Stadium der Behandlung die Unterstützung von Spezialisten relevant.

    Dr. Komarovsky weist auf eine Reihe von Einschränkungen bei der medizinischen Behandlung von Enkopresis bei Kindern unter 7 Jahren hin. Die meisten Medikamente gegen Verstopfung richten sich an ältere Menschen, und die einzunehmenden Medikamente sind nicht immer wirksam. Kindern unter 7 Jahren wird oft nur eine nicht konservative Behandlung gezeigt (Bewegung, Diät, Entspannungsbäder, Bildung eines Darmentleerungsreflexes vor dem Zubettgehen).

    Chirurgische Eingriffe werden bei Kindern über 7 Jahren durchgeführt, wenn die Muskeln und Nervenenden des Anus atrophiert sind (dies wird zwangsläufig durch medizinische Untersuchungen bestätigt). Gleichzeitig sollten andere Behandlungsmethoden ausprobiert werden. In anderen Fällen kann ein Erfolg erzielt werden, indem der Darm korrigiert wird und eine positive Atmosphäre im Haus entsteht.

    Enuresis ist Harninkontinenz nachts. Der pathologische Zustand der Enuresis wird bei Kindern über 5 Jahren berücksichtigt - nach Bildung eines konditionierten Reflexes zum Wasserlassen. Am häufigsten tritt Enuresis bei Jungen auf.

    Ursachen von Enuresis:

    Unzureichende Blasenkapazität;

    Psychologische Faktoren: Stress, Probleme in der Familie, Schule;

    Verletzungen der Harnwege oder des Rückenmarks;

    Tumoren des lumbosakralen Rückenmarks;

    Enuresis ist in primäre und sekundäre unterteilt. Primäre Enuresis weist meistens auf eine unzureichende physiologische Entwicklung hin. Sekundäre Enuresis tritt bei Kindern in dem Alter auf, in dem sich der bedingte Reflex bereits gebildet hat, und weist auf schwerwiegende psychische Probleme oder das Vorhandensein von Infektionen im Körper hin.

    In seltenen Fällen gibt es auch „tagsüber“ Enuresis - Inkontinenz außerhalb des Schlafes. Diese Krankheit wird fast immer durch Infektionen und Entzündungen der Harnwege verursacht.

    Enuresis bei Erwachsenen tritt in der Regel vor dem Hintergrund schwerer Stresssituationen oder nach einer verschobenen Harnwegsinfektion auf. Diese Krankheit wird in einem Komplex behandelt - unter Anleitung eines Urologen, eines Psychologen und eines Neurologen.

    Die Diagnose der Enuresis wird von einem Urologen durchgeführt. Es erfordert eine Urinanalyse für den Inhalt pathogener Mikroorganismen sowie einige instrumentelle Untersuchungen: Ultraschall der Nieren, Bestimmung der Blasengröße, Zystoskopie, Röntgen der Wirbelsäule.

    Die Behandlung der Enuresis hat in den meisten Fällen einen positiven Effekt. Wenn es um die Behandlung eines Kindes geht, spielt die richtige Motivation eine große Rolle - lohnend für „trockene Nächte“, moralische Unterstützung usw. Bei einer Infektion im Körper wird immer eine Antibiotika-Behandlung vorgeschrieben. Bisher gibt es spezielle Wecker, die helfen, einen konditionierten Reflex bei einem Kind zu bilden - der Wecker gibt ein Signal ab, wenn die ersten Urintropfen freigesetzt werden, und er weckt den Patienten auf.

    Encopresis ist Stuhlinkontinenz. Die Krankheit wird durch eine Dysfunktion des Enddarms und des Schließmuskels des Anus verursacht und tritt am häufigsten bei Kindern unter fünf Jahren auf. Encopresis kann mit Enuresis kombiniert werden, dann gibt es einen Grund, über die psychologischen Wurzeln des Problems zu sprechen.

    Es gibt zwei Arten von Enkoprese - wahr und falsch. Im ersten Fall tritt die Stuhlinkontinenz vor dem Hintergrund des normalen Stuhlgangs auf. Die Krankheit ist mit einer nervösen Belastung eines Kindes und Problemen in der Familie verbunden. Falsche Encopresis manifestiert sich vor dem Hintergrund chronischer Verstopfung und geht einher mit der bewussten Unterdrückung des Defektdrangs (Unfähigkeit, sich an die öffentliche Toilette im Garten anzupassen). Sie können es durch Abtasten des Bauches und das Studium des Rektums feststellen, das immer mit festem Kot verstopft ist.

    Ursachen der Enopresis:

    Psychologischer Faktor: ungünstige Situation in Familie, Schule, Kindergarten;

    Erkrankungen des Gehirns und des Rückenmarks;

    Vorherige akute gastrointestinale Infektionen;

    Asphyxie und Trauma bei der Geburt;

    Defekte der Beckenorgane.

    Die Diagnose der Encopresis sollte sehr sorgfältig erfolgen. Neben der vollständigen Sammlung der Anamnese, einer Befragung des Kindes und der Eltern, sind einige instrumentelle Untersuchungen erforderlich: Radiographie, Untersuchung des Dickdarms usw.

    Die Behandlung der Enopresis sollte umfassend sein. Dem Kind muss das Schema der Eingeweide und die Wichtigkeit der rechtzeitigen Entleerung erklärt werden. Sie können das Kind nicht unter Druck setzen und es für das Problem verantwortlich machen, es wird es nur verschlimmern.

    In der Anfangsphase der Behandlung ist es oft notwendig, den Darm mit Drogen zu leeren - mit Hilfe von Klistieren oder starken Abführmitteln. Für das Kind wird ein individueller Zeitplan für Toilettengänge und Abführmittel mit Mineralölen und Magnesium erstellt. Lebensmittel sollten reich an Ballaststoffen und Pflanzenfasern sein.

    Das System der Ermutigung und Unterstützung der Eltern ist ein guter Anreiz für das Kind und eine Garantie für seine schnelle Genesung.

    Encopresis bei Kindern - eine behandlungsbedürftige oder von Psychologen korrigierte Erkrankung

    Ich erinnere mich an einen Jungen aus dem Kindergarten. Viele Jahre sind vergangen, und ich behalte seinen Namen und seinen Nachnamen immer noch in Erinnerung. Und das alles, weil er während der Tagesruhe in Höschen kackte. Encopresis bei Kindern ist das unangenehmste Problem für alle, die daran beteiligt sind und die einfach von der Seite aus zusehen. Das Kind fühlt sich vor allen Leuten peinlich (vor allem, wenn es im Garten passiert) und fühlt sich gleichzeitig widerlich, die Eltern zögern (besonders wenn das Baby bereits fünf oder sechs Jahre alt ist), Kinder sind überrascht und verspottet. Alle Teilnehmer (passiv und aktiv) werden auf ihre Weise traumatisiert. Was zu tun Diese Publikation wird es zeigen.

    Aufgrund solcher Probleme kann ein Kind einen Minderwertigkeitskomplex entwickeln.

    Encopresis "in den Regalen"

    Also, was ist Encopresis, haben Sie wahrscheinlich bereits verstanden - es ist Stuhlinkontinenz bei Kindern. Das Problem ist heikel und erfordert dringende Lösungen. Es kann organischer Natur sein (Verletzung des Muskeltonus im Sphinkterbereich) oder psychologischer Natur (Reaktion auf Stress, Fehlen eines Gehirnsignals über den Drang nach Defäkation). Um eine Schwierigkeit effektiv zu bekämpfen, müssen die Ursachen genau ermittelt werden.

    Die Hauptsymptome einer Enkoprese äußern sich tagsüber oder nachts in regelmäßigen Verschmutzungen der Kleidung. In diesem Fall bemerkt das wache Kind möglicherweise nicht einmal, dass es geknallt ist. Die "Ambra", die sich um ihn herum ausbreitet, kann auch nicht vollständig verfolgt werden, bis er direkt darauf gerichtet ist. Spontan ausgeschiedene Fäkalien können flüssig sein (dann wird sie oft mit Diarrhoe verwechselt) oder sie können als dichte Masse auftreten. Nebenwirkungen sind: Schmerzen beim Stuhlgang, Gas, Mundgeruch.

    Die Diagnose erfordert starke elterliche Maßnahmen.

    Die Definition eines pathologischen Zustands (da es schwierig ist, eine Enopresis als Krankheit zu bezeichnen) beginnt mit dem Sammeln der Anamnese und der Ermittlung der wahren Ursachen.

    Säuglinge sind besonders im Winter anfällig für Erkältungen, die von einer laufenden Nase und einem Rotz begleitet werden. Eine verstopfte Nase ist ein ernstes Problem für ein Baby. Hier werden wir über die möglichen Arten der Behandlung von Rhinitis bei Kindern sprechen.

    Die klinische Beschreibung von Fällen von Stuhlinkontinenz ermöglicht es uns, viele Ursachen für ihr Auftreten zu identifizieren. Unter ihnen sind die wichtigsten psychologischen und physiologischen sowie deren gemischte Versionen.

  • Psychologische Ursachen:
  • Ein erfolgloses, ungeeignetes und unzeitiges Einlernen des Babys im Topf kann dazu führen, dass der natürliche Drang zur Darmentleerung und zur Atrophie der Nervenenden im Bereich des Schließmuskels gehemmt wird. Eltern, die dem Krümel vorwerfen, nicht bemerkt zu haben, wie er gepinkelt oder gestoßen hat, riskieren, seine Schuldgefühle zu verschlimmern und die Manifestationen der Krankheit zu verstärken;

    Alles zu seiner Zeit!

  • der Krümel, der daran gewöhnt ist, zum Topf zu gehen, hat möglicherweise Angst, dass er ins Klo fallen oder das Wasser dort waschen kann, wenn er Kot wäscht;
  • Ein an Hygiene gewöhntes Kind orientiert sich möglicherweise nicht an ungewöhnlichen Bedingungen, z. B. in einer öffentlichen Toilette oder im Kindergarten. Konstante Enge führt zu Verstopfung und Inkontinenzbildung;

    Die etablierte Art des Toilettenbesuchs kann den Ausgang zum Kindergarten niederschlagen.

  • Starker Stress oder plötzlicher Schock (Scheidung, Wohnortwechsel oder Studienort, Entstehung (Geburt) eines neuen Familienmitglieds) können den Beginn der Pathologie auslösen.

    Manchmal „vergessen“ Mamas ältere Kinder und widmen sich ganz einem neuen Familienmitglied.

  • Angst im Zusammenhang mit dem Ansehen von Filmen, Informationen militärischer Art usw.
    1. Physiologische Ursachen:
    • Merkmale des Schwangerschaftsverlaufs bei der Mutter (späte Toxikose, Perenashivanie, Hypoxie, Nedohazhivanie) und Geburtsverletzungen während der Geburt (Asphyxie, "Fetus quetschen");
    • angeborene Erkrankungen im Zusammenhang mit unzureichender Innervation (oder deren Fehlen) in den Beckenorganen;
    • frühe Infektionskrankheiten des Gastrointestinaltrakts (Dysenterie, Enterovirus);
    • Stuhlinkontinenz in Verbindung mit Schmerzen während Stuhlgang aufgrund von Hämorrhoiden oder einer Infektion des Anus;
    • chronische Verstopfung;
    • traumatische Hirnverletzung.

      Die Diagnose kann verschiedene Ursachen haben.

      Die Analyse aller Ursachen ermöglicht die Unterscheidung von zwei Arten von Enkoprese: wahr, verursacht durch psychisches oder physiologisches Trauma, und falsch, bezogen auf chronische Verstopfung. Im zweiten Fall achten Eltern oft auf das Fehlen eines Stuhls für mehrere Tage und die unnatürliche Dicke des Stuhls des Kindes.

      Jede Mutter hat früher oder später eine Hysterie bei einem Kind. Das Schauspiel ist nichts für schwache Nerven. Viele Eltern sind verloren und wissen nicht, wie sie das Kind beruhigen sollen. Die Mutter von drei Kindern wird erzählen, wie sie mit den Launen ihrer Kinder gekämpft hat, ihre unschätzbare Erfahrung teilen und Ratschläge geben wird. Erfahren Sie mehr...

      Viferon Candles - ein Medikament der neuen Generation, das für Kinder ab den ersten Lebenstagen verwendet werden kann. Hinweise zur Verwendung, Dosierung und Kontraindikationen finden Sie hier: www.o-my-baby.ru/zdorovie/lekarstva/svechi-viferon.htm.

      Eine Erkrankung wie Inkontinenz kann sich plötzlich manifestieren oder mit geringfügigen Manifestationen beginnen und sich zu einer fortschreitenden Erkrankung entwickeln. Ihre Behandlung sollte umfassend sein. Die neurotische Encopresis wird von einem Psychologen und die physiologische von einem Chirurgen, Ernährungswissenschaftler oder Gastroenterologen eliminiert. Aufgrund der Komplexität der klaren Unterscheidung zwischen Psychophysiologie müssen Sie alle besuchen.

      Eine Wanderung durch die Spezialisten ist eine notwendige Voraussetzung für die Bergung der Krümel.

      Ein bekannter Arzt, der Kinderarzt E. Komarovsky, stellt einige Einschränkungen bei der medizinischen Behandlung von Kindern unter 7 Jahren fest, da die meisten Medikamente für Kinder im Vorschulalter verboten sind. Was verschrieben wird, hilft schwach (Phenibut, Glycin, Elektrophorese). Daher ist die Behandlung für Kinder unter 7 Jahren weitgehend nicht konservativ. Seine Ziele können wie folgt formuliert werden:

      1. Korrektur von Lebensmittelkrumen, Ausschluss von Produkten, die zu Gas und Verstopfung führen;

      Nur richtige Ernährung!

    • die Schaffung einer positiven inneren Familienatmosphäre um einen kleinen Patienten, die Ablehnung der Bestrafung als Methode des Eintopfens;
    • die Bildung eines konditionierten Reflexes zum Entleeren des Darms zum Beispiel vor dem Schlafengehen. Dann steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Baby nicht mehr im Traum klingt.

      Eine klare biologische Uhr bei einem Baby zu entwickeln, ist durchaus real.

    • Sphinktermuskulatur durch spezielle Übungen der Physiotherapie trainieren, ähnlich wie bei der Vumbildung.

      Ein chirurgischer Eingriff wird durchgeführt, wenn die Muskeln und Nervenenden des Anus atrophiert sind, Medikamente und Psychotherapie nicht helfen und das Alter des Kindes die siebenjährige Grenze überschritten hat.

      Jeanne, ein Kind von 4,5 Jahren:

      „Der Jüngere hatte ein solches Problem: Die Toilette tat weh, wegen hartem Kot, er begann zu leiden und„ litt “an Verstopfung. Zuerst habe ich mich einfach zurückgehalten, dann will ich es selbst nicht, aber was angesammelt ist, kommt unabhängig davon heraus. Ich glaube, ich habe es rechtzeitig bemerkt, ich habe mit meinem Sohn gesprochen, ich habe den Grund herausgefunden. Mit Hilfe von Fragen konnte er erklären, was mit ihm geschah. Danach sagte ich, ich würde speziell Essen für ihn zubereiten, so dass es nicht schaden würde, auf die Toilette zu gehen. Er glaubte, und ohne Ärzte wurde alles wieder normal. “

      Dina, Kind 5 Jahre:

      „Vor einem halben Jahr waren wir mit der Diagnose einer Enopresis im Krankenhaus. Es hat geholfen (und wir waren begeistert) nur für eine Weile. Das Problem ist jetzt wieder aufgenommen worden. Die Ärzte sagen, dass die Immunität schwach ist. "

      Valentinstag, Kind 4 Jahre:

      „Wir wurden von einem Gastroenterologen untersucht, machten Ultraschall, wir werden in einer psychoneurologischen Klinik behandelt. Aber etwas kann ich nicht glauben, das wird helfen, da Max sehr kontaktlos ist. Hart mit ihm Der Arzt versichert, dass alles mit der Zeit vergehen wird. “

      Sie können sich auch unseren Gruppen in sozialen Netzwerken anschließen: VKontakte, Facebook, Odnoklassniki, Google+ und Twitter.

      Enuresis und Encopresis sind schwerwiegende Erkrankungen, die sowohl Kindern als auch ihren Eltern, die im Alter von 4 bis 5 Jahren diagnostiziert werden, eine große Belastung bereiten, wenn das Kind normalerweise aufgeräumt ist, in schweren Fällen manchmal bis zur Adoleszenz andauern Jugendalter.

      Enuresis ist unfreiwilliges Wasserlassen bei einem Kind über 5 Jahre. Bei kleinen Kindern werden episodische „nasse“ Nächte als normal angesehen, da das Baby in diesem Alter nur die Kontrolle seiner Blase erlernt.

      Encopresis - unfreiwillige Ausscheidung von Kot bei einem Kind über 4 Jahre. Beide Krankheiten treten häufiger bei Jungen als bei Mädchen auf und begleiten sich häufig.

      Arten von Enuresis und Encopresis

      Anorganische Enuresis und Encopresis stehen in engem Zusammenhang mit dem psychologischen Zustand des Kindes, wenn Kinder keine grob pathologischen somatischen oder neurologischen Veränderungen aufweisen, die Harn- oder Stuhlinkontinenz verursachen können (keine traumatischen Verletzungen oder angeborenen Anomalien des Rückenmarks, angeborene Fehlbildungen, Verletzungen und Erkrankungen des Urogenitalsystems und.) Rektum).

      Enuresis und Enopresis können primär und sekundär sein. Über primäre Störungen sagen sie, wenn das Baby im Alter von 4-5 Jahren und älter nicht gelernt hat, Stuhlgang und Wasserlassen zu kontrollieren. Sekundäre Enkozese und Enuresis werden aufgerufen, wenn das Kind einige Zeit alleine in den Topf ging und dann wieder anfing, sich die Hose zu schmutzigen oder das Bett zu benetzen.

      Zusätzlich werden neurotische und neuroseähnliche Enopresis und Enuresis isoliert.

      Kinder mit neuroseähnlichen Formen der Krankheit beziehen sich in der Regel ruhig auf ihren eigenen Zustand und beginnen bereits im Jugendalter zu erleben, wobei sie erkennen, dass die Störung zu einem ausgesprochenen Hindernis für den Aufbau voll ausgebildeter sozialer Kontakte wird. Wenn im Laufe der Zeit die emotionale Gleichgültigkeit eines Jugendlichen in Bezug auf das Vorhandensein dieser Störungen immer deutlicher wird, sollte man über eine ernstere psychische Pathologie nachdenken.

      Bei Kindern mit neurotischen Formen der Krankheit können andere neurotische Manifestationen und psychoemotionale Merkmale erkannt werden: erhöhte emotionale Labilität, Ängstlichkeit, übermäßige Scheu, reduziertes Selbstwertgefühl, pathologische Ängste, Reizbarkeit, Aggressivität usw. Kinder mit neurotischer Enuresis und Enopressis haben normalerweise Schwierigkeiten, ihren Defekt zu erfahren. Sie schämen sich deswegen. Versuchen Sie, ihn zu verstecken, indem Sie schmutzige oder nasse Kleidung verstecken.

      Die Enuresis ist manchmal aus Protestgründen: Kinder wehren sich unbewusst, wenn Eltern ihren natürlichen Bedürfnissen zu viel Aufmerksamkeit schenken, Vorschulkinder und Kinder im Grundschulalter reagieren auf nachteilige Veränderungen in der Familie, Konflikte mit den Eltern usw.

      Ursachen von Enuresis und Enkoprese bei Kindern

      Die Ursache der anorganischen Enopresse und Enuresis können soziale und psychische Probleme, Konflikte in der Familie, akute Angst, Stresssituationen, ständige emotionale Belastung usw. sein.

      Eine erbliche Veranlagung wird festgestellt - bei Kindern, die an Enuresis und Enopresis leiden, deckt die Familie häufig Fälle dieser Erkrankungen bei Eltern oder nahen Angehörigen auf.

      Kinder mit einer Enkrose leiden oft an Verstopfung, und Kinder mit Enuresis zeigen bei normalem Volumen eine Abnahme der Funktionsfähigkeit der Blase. In einigen Fällen wird eine restorganische Hirninsuffizienz diagnostiziert (Folgen von Gehirnläsionen in der vorgeburtlichen Periode und den ersten Lebensjahren).

      Behandlung von Enuresis und Encopresis

      In unserem Zentrum für die Behandlung von Enuresis und Encopresis liegt der Schwerpunkt auf der Psychotherapie, die Folgendes umfasst: Spielunterricht, Sandunterricht, BOS-Therapiemethoden, motorische Gruppenübungen, MIM-Therapie und andere Aktivitäten. Mit speziellen Trainingsübungen wird die Kontrolle über den Zustand des Darms und der Blase trainiert. Das Kind wird Physiotherapie und spezielle Physiotherapie verordnet.

      Bei Bedarf kann eine medizinische Therapie ausgewählt oder angepasst werden.

      Eltern sollten nicht auf ein Kind schwören oder irgendwie ihre Unzufriedenheit mit ihm zeigen - dies kann starke Gefühle hervorrufen, sein Selbstwertgefühl beeinträchtigen und das Problem verschlimmern. Ein Familienpsychologe (Psychotherapeut) hilft bei der Analyse der Familienbeziehungen und sieht etwas sehr Wichtiges, etwas, das innerhalb des Familiensystems nicht zu sehen ist.