Ursachen und Arten der Bettnässen bei Kindern

Potenz

Das Bettnässenproblem bei Kindern ist so alt wie die Welt, verliert aber heute nicht an Relevanz. Die häufigste ist Enuresis in der Nacht.

Diese Krankheit hat sehr spezifische Ursachen und die Behandlung kann unterschiedlich sein.

Was ist Enuresis für Kinder?

Enuresis ist die Unfähigkeit, das Wasserlassen aufzuhalten. Nachts Enuresis ist, wenn das Kind nicht den Drang verspürt, auf die Toilette zu gehen, diesen Moment überspringt, grob gesagt: "geht unter ihm".

Nacht Enuresis ist häufiger Tag. Am meisten von diesen Jungs betroffen.

Bis zu 5 Jahre wird keine Diagnose gestellt, da sie als physiologische Norm betrachtet wird.

In vielen Fällen betrachten Experten die Nachtszenese nicht als Pathologie, sondern als einen der wichtigsten Schritte in der Entwicklung eines Kindes. Das Kind fängt gerade an, seine natürlichen physiologischen Prozesse bewusst zu steuern.

In der Internationalen Klassifikation der Krankheiten ist Enuresis in ICD-10 unter dem Code R32 "Inkontinenz nicht angegeben" sowie F98 "Andere emotionale Störungen und Verhaltensstörungen, die normalerweise im Kindesalter und im Jugendalter beginnen."

Das Problem der Enuresis bei Kindern wird von verschiedenen Ärzten behandelt: Neurologen, Urologen, Endokrinologen und Psychologen. Das Bedürfnis von Psychologen ist in erster Linie auf psychische Konflikte bei einem Kind zurückzuführen: Protest, Aufmerksamkeit der Eltern und so weiter.

Arten der Enuresis bei Kindern

Experten identifizieren eine vollständige Klassifizierung der Harninkontinenz. Zum Beispiel gibt es eine primäre Enuresis. Dies ist eine separate Krankheit. Bei gesunden Kindern bildet sich ab dem Alter von drei Jahren ein Reflex: Das Baby wacht auf, wenn die Blase gefüllt ist.

Bei Kindern mit Enuresis fehlt ein solcher Reflex: Vier Jahre ihres Lebens gehen sie ständig auf die Toilette in der Wiege.

Dies ist die primäre Version der Krankheit.

Das sekundäre Erscheinungsbild ist das Ergebnis äußerer Ursachen: neurologische oder psychologische Probleme.

Außerdem kann die Enuresis für Kinder unterteilt werden in:

  • Mild: Fälle von "Fehltritten" für eine Nachtruhe überschreiten ein oder zwei Mal nicht. Für 3 Tage nicht mehr als drei;
  • Mittlerer Grad: bis zu 5 Mal;
  • Ernst: mehr als 6 mal;
  • Unkompliziert Das Kind ist bis auf das Bettnässen völlig gesund;
  • Kompliziert Es gibt Entzündungen im Urogenitalsystem, es gibt Entwicklungsschwierigkeiten;
  • Neurotisch. Zu diesem Typ neigen ängstliche und misstrauische Kinder mit schlechtem Schlaf;
  • Neurose-like;
  • Imperativ Unwiderstehlicher Wunsch, die Blase auch mit einer kleinen Füllung zu leeren. Tritt beim sogenannten neurogenen Harnkanal auf.

Enuresis kann reflexartig, anstrengend sein, kombiniert. Eine solche Belästigung kann auch beim Springen auf einem Trampolin auftreten. Und es gibt einen völlig verständlichen Grund: Schädigung der Nervenfasern im Urogenitalsystem oder Probleme mit dem Nervensystem.

Ursachen von Krankheiten

Bei Neugeborenen und Kindern im jüngeren Vorschulalter bis zu 2 Jahren ist das Nervensignal, das von der Blase auf die Großhirnrinde folgt, nicht ausreichend ausgebildet. Deshalb kontrollieren Säuglinge ihre natürlichen physiologischen Prozesse nicht. Ein solcher Reflex sollte sich nach fünf Jahren bilden.

Häufige Ursachen für die Entwicklung der nächtlichen Enuresis bei Kindern:

  • Vererbung Wenn Pathologie sowohl bei der Mutter als auch beim Vater beobachtet wurde, beträgt die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung bei einem Kind 70 Prozent. Wenn ein Elternteil - nicht mehr als 45;
  • Organische Läsion des Zentralnervensystems: verschiedene Verletzungen, Infektionen, Zerebralparese;
  • Das Vorhandensein schwerer psychischer Störungen bei einem Kind: Oligophrenie im Grad der Schwäche und so weiter;
  • Pathologie der Blase, einschließlich Problemen mit der Innervation;
  • Angst und neurotische Störungen;
  • Einige Arten von atopischer Dermatitis. Dies liegt an starkem Juckreiz;
  • Entzündung des Harnsystems;
  • Diabetes und andere endokrine Krankheiten;
  • Probleme mit Hormonen (antidiuretisches Hormon).

Einer der Hauptgründe für das Auftreten von Enuresis bei Kindern ist eine Verzögerung der Entwicklung des Nervensystems während der fötalen Entwicklung.

Dies ist auf die Androhung einer Fehlgeburt der Mutter, späte oder frühe Präeklampsie, Anämie, Hypoxie beim Fötus, schwierige Geburt zurückzuführen. Das Syndrom der motorischen Aktivität kann auch eine Folge der nächtlichen Enuresis sein.

Nächtliche Enuresis kann mit gewöhnlichen Gründen in Verbindung gebracht werden: Nicht mit dem Schulbesuch eines Kindes im Topf, zu viel Schlaf in einem Baby oder einer einfachen Erkältung im Raum.

Inkontinenz wegen schwacher Blase, Verstopfung und Stress.

In welchen Fällen tritt Enuresis bei Mädchen auf:

  • Alter Der Prozess der Verwaltung Ihrer Reflexe ist nicht vollständig gemeistert, dh das Nervensystem ist einfach nicht bereit.
  • Tief verschlafen Das Mädchen schläft einfach so fest, dass es nicht die Fülle der Blase spürt. Dies ist ein angeborenes Merkmal des ZNS.
  • Zu viel zum Trinken in der Nacht. Manche Kinder trinken vor dem Zubettgehen gerne Kompott, Tee oder Kefir. Überschüssige Flüssigkeit führt in der Nacht zu solchen Überraschungen aufgrund noch nicht geformter Reflexe;
  • Erblicher Faktor;
  • Blasenentzündung Aufgrund der strukturellen Merkmale der Harnröhre (sie ist bei Mädchen breit), dringt die Infektion leicht in das Harnsystem ein und das Mädchen beginnt oft auf die Toilette zu gehen, manchmal ohne diesen Prozess zu kontrollieren;
  • Rücken- oder andere Verletzungen;
  • Geistige oder körperliche Behinderung;
  • Psychologisches Problem.

Bei Mädchen ist die Pathologie doppelt so selten wie bei Jungen.

Jungen leiden häufig an Enuresis - etwa 15 Prozent. Einige Ursachen für Inkontinenz sind die gleichen wie bei Mädchen: unzureichende Reifung der Reflexe, Stress, Trauma, einschließlich Geburt, Vererbung. Zusätzlich können folgende Faktoren identifiziert werden:

  1. ADHS Hyperaktivität beeinflusst die Prozesse im Urogenitalsystem;
  2. Hormonelle Probleme. HGH ist in Mangel, es reduziert die Anzahl der anderen Hormone, die für die Blase verantwortlich sind;
  3. Erkrankungen der Nieren und der Blase;
  4. Allergie Obwohl nicht klar ist, wie diese beiden Krankheiten zusammenhängen, gibt es nur Spekulationen.

Ein Porträt eines Kindes, das für Enuresis prädisponiert ist: Im Vorschulalter ist es übermäßig mobil und rutscht Merkmale der Hyperaktivität aus. Er schläft schlecht ein, oft mit Wutanfällen.

Allerdings ist der Schlaf auch sehr gut. Ein solches Baby ist schon in jungen Jahren meteosensitiv, was auf latente Neurotizität hindeuten kann.

Wenn Sie bei Ihrem Kind Inkontinenz feststellen, schimpfen Sie es nicht. Versuchen Sie besser, die Situation zu verstehen, und wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Psychologische Enuresis tritt bei verdächtigen Kindern auf, die zu langjährigen Erfahrungen neigen und Probleme mit der Kommunikation mit Gleichaltrigen haben. Harninkontinenz tritt häufig bei einem Kind in einer Familie auf, in dem ihm die Aufmerksamkeit entzogen wird, wenn zwischen Eltern Eltern und in sozial benachteiligten Familien Skandale bestehen.

Wenn ein Kind einen Bruder oder eine Schwester hat, gilt die gesamte Aufmerksamkeit der Eltern oft der jüngsten. Dann kann das Kind auf diese Weise einen unbewussten Protest ausdrücken, der für die elterliche Fürsorge „kämpft“.

Ein großes Problem für Psychologen ist das bewusste Alter des Kindes, wenn es bereits die ganze Zartheit der Situation versteht. Dies verschlimmert die Enuresis selbst, da der Patient in Verlegenheit gebracht wird und sich darüber sehr Sorgen macht. Oft verbirgt sich diese Tatsache vor den Eltern.

Informationen zu Harninkontinenz bei älteren Menschen finden Sie in unserem Artikel.

Behandlung der Harninkontinenz

Eltern sollten sich bewusst sein, dass das Kind, wenn es das Wasserlassen im Alter von 2-4 Jahren nicht kontrolliert, immer noch Zeit hat und den Besuch beim Arzt verschieben kann.

Wenn jedoch die Situation in 5-6 Jahren unverändert bleibt, ist es Zeit, den Arzt aufzusuchen.

Dies selbst wird nicht funktionieren, wenn nichts getan wird. Der Spezialist verschreibt eine Urinanalyse, Ultraschall. Je nach Ursache der Enuresis wählt der Arzt die Therapie aus. Kann zugewiesen werden:

  • Breitbandantibiotika. Wenn die Untersuchung eine Infektion ergab, verwenden Sie "Azithromycin", "Flemoxin Solutab", "Supraks";
  • Beruhigende und nootropische Medikamente. Bei ADHS oder erhöhter Angst - "Phenibut", "Tenoten" für Kinder, manchmal Cortexin-Injektionen, "Pantogam";
  • Physiotherapie Hilft bei der Arbeit des Nervensystems Elektrophorese, elektrische sowie Massage- und medizinische Gymnastik.
  • Es wird auch helfen, Diät zu begrenzen, Flüssigkeit vor dem Zubettgehen zu begrenzen und die Hilfe eines Kinderpsychotherapeuten.
  • zum Inhalt ↑

    Traditionelle Behandlungsmethoden

    Volksheilmittel zur Behandlung der Enuresis im Kindesalter ergänzen die Haupttherapie. Sie gelten bei Kleinkindern und Jugendlichen als nicht weniger wirksam.

    Verwenden Sie keine Rezepte auf der Basis von Alkoholprodukten. Überlegen Sie, ob das Kind allergisch ist oder nicht, da einige Lebensmittel Nebenwirkungen haben können, z. B. Honig.

    Mehrere Rezepte, um die Harninkontinenz zu Hause zu bewältigen:

    1. Dill-Samen Dillsamen in der Menge eines Esslöffels mit 250 ml kochendem Wasser vermischen. Bestehen Sie darauf und trinken Sie ein Glas. Brauen Sie jedes Mal frisch. Kinder unter 5 Jahren geben in 10 Tagen 2 Esslöffel;
    2. Honig Ein einfaches Rezept für Enuresis. Nehmen Sie nachts einen Teelöffel Honig, wenn keine Allergie vorliegt. Es wirkt sich positiv auf das Nervensystem aus.
    3. Sammlung gegen Inkontinenz. Crushed Blätter von Hypericum und Centaury nehmen gleiche Anteile und gießen kochendes Wasser in einer Menge von etwa 500 ml. Bestehen Sie zwei Stunden und geben Sie den Kindern als Tee zu trinken. Kleine Dosenhälften.
    zum Inhalt ↑

    Memo für Eltern

    Um die Inkontinenz des Harns bei einem Kind zu verhindern oder seine Folgen zu minimieren, ist es erforderlich, das Baby vor Stresssituationen zu schützen, um eine angenehme Atmosphäre in der Familie zu gewährleisten. Und befolgen Sie auch einige Regeln:

    • Einhaltung des Tagesmodus. Bringen Sie Ihr Kind zur gleichen Zeit zum Beispiel um 22 Uhr in den Schlaf;
    • Trinkmodus. Verringern Sie nach 18 Uhr die Flüssigkeitsmenge, die Ihr Kind trinkt.
    • Bettplatz anordnen Legen Sie ein kleines Kissen unter die Knie des Kindes.
    • Beobachten Sie die Temperatur im Raum. Baby sollte nicht einfrieren. Aber nicht zu viel packen;
    • Wachen Sie nachts das Kind auf und legen Sie es in den Topf.

    Und denken Sie daran, schimpfen Sie das Kind auf keinen Fall.

    Dadurch fügen Sie ihm nur die Komplexe hinzu und das Problem wird noch schlimmer. Mit den richtigen Maßnahmen und Geduld wird die Harninkontinenz definitiv mit dem Alter vergehen.

    Was und wann Enuresis bei Kindern behandelt werden soll, erfahren wir von Dr. Komarovsky aus dem Video:

    Enuresis bei Kindern Komarovsky

    Kleine Kinder im ersten Lebensjahr verspüren keinen Harndrang oder können sie nicht erkennen und nicht richtig interpretieren. Wenn sie älter werden, verbessert sich das zentrale Nervensystem - irgendwo in zwei Jahren können Kinder "tolerieren", bevor sie in den Topf gehen, und sind daher in diesem Alter optimal daran gewöhnt. Allmählich lernt das Baby immer rechtzeitig, um tagsüber auf die Toilette zu gehen.

    Die nächtliche Harninkontinenz bei Kindern sollte normalerweise um vier bis fünf Jahre aufhören. Wenn dies nicht der Fall ist und das Kind das Bett weiter benetzt, ohne den Harndrang verspüren zu müssen, sprechen sie über die primäre Enuresis.

    Eine sekundäre Enuresis wird diagnostiziert, wenn das Baby das Wasserlassen sechs Monate oder länger erfolgreich kontrolliert hat, dann aber wieder in nassen Laken aufwacht.

    Dr. Komarovsky über die Ursachen der Enuresis

    Es ist erwähnenswert, dass wir, wenn wir von unkontrolliertem Wasserlassen sprechen, regelmäßig (zwei oder dreimal pro Monat und häufiger) und nicht isolierte Episoden meinen. Letztere sind für sieben Jahre und sogar für acht Jahre normal. So sagt zum Beispiel offizielle Medizin in der Person von Dr. E. O. Komarovsky, deren Meinung von der Mehrheit der russischen Mütter vertraut wird.

    Es gibt viele Klassifikationen der Harninkontinenz und ihrer Ursachen. Enuresis bei Mädchen und Jungen Komarovsky betrachtet keine unabhängige Krankheit, sondern ein Symptom einer bestimmten Pathologie.

    Diese Pathologie ist ein Kriterium bei der Klassifizierung von Komarovsky:

    Physiologische Enuresis wird beobachtet, wenn das Zentralnervensystem nicht ausreichend entwickelt ist.

    Neurotische Enuresis, die durch psychische Probleme verursacht wird.

    Situative Enuresis ist mit einem Überlauf der Blase des Patienten verbunden.

    Infektiöse Enuresis wird durch eine Infektion des Urogenitalsystems verursacht.

    Epileptischer Charakter Enuresis - entwickelt sich vor dem Hintergrund von epileptischen Anfällen geringer Intensität. Diese Form der Enuresis ist extrem selten (0,2% der Kinder).

    Die ersten vier dieser Optionen sind durchaus behandelbar. Natürlich ist die Beseitigung der Enuresis Aufgabe der Spezialisten und nicht der traditionellen Medizin.

    Es hängt von der Ursache der Bettnässen ab, welche Behandlung wird verschrieben und wie lange sie dauert.

    Nach Ansicht von Komarovsky kann die Enuresis folgende Ursachen haben:

    Die ungebildete oder schlecht gebildete konditionierte Reflexverbindung zwischen dem Harndrang und dem Aufwachen aus dem Schlaf. Bis zu fünf Jahren ist eine solche Unreife die Norm und erfordert keinen medizinischen Eingriff. Bei Erreichen des angegebenen Alters kann die Situation von Entwicklungshemmung sprechen.

    Unter den somatischen Ursachen der Enuresis behandelt Komarovsky Infektionen und Diabetes. Es ist klar, dass in dieser Situation diese Krankheiten behandelt werden, die Inkontinenz jedoch nicht, was ein Symptom ist. Wenn bei Diabetes keine vollständige Heilung möglich ist, versuchen Sie, die Auswirkungen auf den Körper so gering wie möglich zu halten.

    Die psychologischen Ursachen der Krankheit Komarovsky umfassen eine erhöhte Anfälligkeit für Stress und Schlafstörungen. Der Schlaf eines Kindes und sein Temperament können in einer solchen Situation von einem Spezialisten - einem Psychotherapeuten, einem Psychiater und einem Psychologen - korrigiert werden.

    Ungenügendes Blasenvolumen. Dieses Problem ist in der Natur inhärent. In diesem Fall ist die Behandlung nicht auf die Steigerung des Organs gerichtet, sondern auf die Verringerung der Körperproduktion an Flüssigkeit.

    Jede beschriebene Situation setzt einen individuellen Ansatz voraus, manchmal ist ein integrierter Ansatz erforderlich, um mehrere Gründe gleichzeitig zu beseitigen.

    Enuresis für Kinder - Behandlung nach Komarovsky

    Im Allgemeinen glaubt Dr. Komarovsky, dass die primäre Enuresis ruhig behandelt werden sollte, und manchmal sind sogar Wartezeiten angebracht. Tatsächlich gibt es trotz der Tatsache, dass die meisten Kinder im Alter von fünf Jahren den Urin auf die Toilette halten können, immer ein Prozentsatz von Kindern, deren individuelle Entwicklungsmerkmale nicht zum allgemeinen System passen.

    Und manchmal können die primäre Enuresis und die Wahrheit später ohne Medikamente und andere Eingriffe weitergehen - wenn das zentrale Nervensystem „reift“.

    Aber um sicher zu gehen, dass der Grund nur in dieser Unreife liegt und nichts anderes zu unkontrollierbarem Wasserlassen führt, sollte man einen Besuch in der Klinik beantragen.

    Zunächst bestimmt der Urologe mit Hilfe der Diagnostik Art und Quelle der Enuresis. Er schaut, in welchem ​​Bereich der Medizin der Grund liegt, und abhängig davon wählt er die Behandlung aus. Eine Infektion des Urogenitalsystems - eine Spezialisierung des Urologen, Stress und Nervenprobleme - bedeutet, dass das Kind auch von einem Neurologen und einem Psychotherapeuten besetzt wird, insbesondere in der Anatomie. In seltenen Fällen kann ein Chirurg erforderlich sein.

    Die Ernennung von Arzneimitteln, einschließlich Hormon- und Antibiotika, wird erst durchgeführt, nachdem alle erforderlichen Tests bestanden wurden.

    Zu den nicht medikamentösen Behandlungsmethoden gehören neben der Arbeit eines Psychotherapeuten auch physiotherapeutische Verfahren - sie helfen auch bei der Bekämpfung von Stress und allgemeiner Instabilität des Körpers.

    Dr. Komarovsky weist darauf hin, dass die Enuresis in der Regel nicht durch ernsthafte Pathologien verursacht wird und es daher nicht so schwierig ist, ihn loszuwerden. Gleichzeitig erinnert er daran, dass Eltern eine große Rolle bei der erfolgreichen Behandlung von Bettnässen bei Kindern, ihrer Einstellung zum Problem und ihrer Beteiligung spielen.

    Regime zur Behandlung der Enuresis durch Komarovsky

    Unabhängig von der Ursache der Enuresis können Eltern und andere Familienmitglieder den Zustand des Kindes erheblich verbessern und seine Genesung beschleunigen, wenn sie bestimmte allgemeine Regeln einhalten.

    Ärzte erinnern immer daran, dass es notwendig ist, tolerant zu sein, nicht gereizt zu sein, einem Kind nicht wegen eines nassen Bettes unhöflich zu sein, ihn nicht zu bestrafen und ihn nicht ohne Notwendigkeit an seine Krankheit zu erinnern. Es ist auch wichtig, dem Kind zu vermitteln, dass es zurechtkommt, und darauf hinzuweisen, dass Harninkontinenz eine Krankheit ist und nicht seine beschämende Angewohnheit.

    Darüber hinaus spielen Regimemomente eine ziemlich wichtige Rolle. Wir beschreiben die wichtigsten:

    Am Abend ist es notwendig, die vom Kind konsumierte Flüssigkeitsmenge zu reduzieren, und nach dem Abendessen, um diese zu minimieren. Zwei Stunden vor dem Schlaf können Sie die Anwendung vollständig abbrechen. Daher ist es wichtig, den Tagessatz während des Tages aufzufüllen, damit das Kind keinen Durst hat. Diuretika (Preiselbeeren, Preiselbeeren, Äpfel, Schokolade, Kaffee, Wassermelone) sollten vollständig oder zumindest nachmittags aus der Diät entfernt werden.

    Wenn das Kind einen sogenannten Tiefschlaf hat, ist es ratsam, es mehrmals auf dem Bett einzuschlafen. Die Matratze sollte nicht zu weich sein, die Beine können angehoben werden und legen eine gefaltete Decke unter sie.

    Es ist notwendig, täglich an der frischen Luft zu gehen, um ein Überkühlen und Überbeanspruchen des Kindes zu vermeiden. Stress ist an sich schon schädlich, auch wenn der Schock durch positive Emotionen ausgelöst wird, ein angenehmes Ereignis.

    Vor dem Schlafengehen sollte das Kind aufgefordert werden, mehrmals in den Topf zu gehen - zwei Stunden vor dem Schlafengehen, eine Stunde kurz vor dem Schlafengehen.

    Manchmal geht das Kind nicht in den Topf, auch wenn es den Drang verspürt, aus banaler Angst vor der Dunkelheit. Daher ist es ratsam, eine schwache Lichtquelle im Raum zu lassen - ein Nachtlicht für Kinder, leuchtende Aufkleber usw.

    Sie können Ihrem Kind auch erklären, wie es sich bei einer „Überraschung“ verhalten soll. Geben Sie ihm einen Pyjama und Bettwäsche, zeigen Sie ihm, wie man es hinlegt. Dies wird dem Kind helfen, sich unabhängig zu fühlen und sich nicht mit dem Schuldgefühl zu beschäftigen.

    Enuresis bei Kindern

    Enuresis bei Kindern im Vorschul- und Schulalter ist eines der häufigsten Probleme, mit denen ihre Eltern konfrontiert sind. Trotz der Prävalenz dieser Erkrankung wenden sich nicht viele an einen Kinderarzt oder einen anderen Spezialisten, da dies ein altersbedingtes Phänomen darstellt. In der Tat hat die Enuresis für Kinder viele Gründe, von denen die Behandlungsmethode abhängt. Wenn sie alles dem Zufall überlassen, kann sie die Situation verschlimmern und dem Kind psychologische Traumata verursachen, die nicht zu einer schnellen Genesung beitragen. Daher stehen die Eltern bei Problemen mit der Gesundheit des Kindes oder bei Abweichungen in den Normen seiner Entwicklung vor einer bestimmten Aufgabe, um sich rechtzeitig an einen Spezialisten für medizinische Hilfe zu wenden.

    Bevor Sie sich mit den Ursachen und Behandlungsmethoden vertraut machen, sollten Sie herausfinden, was Enuresis ist. Es wird davon ausgegangen, dass die Enuresis keine Krankheit im weitesten Sinne des Wortes ist, sondern ein Phänomen, bei dem aus irgendwelchen psychologischen oder physiologischen Gründen zum Teil oder im Ganzen keine Kontrolle über das Wasserlassen besteht.

    Es wird angenommen, dass periodische Episoden von Harninkontinenz aufgrund der Unreife des Nerven- und Urogenitalsystems während des Tages bis zum Alter von 4 Jahren und in der Nacht bis zum Alter von 6 Jahren zulässig sind.

    Statistik

    Da die Hauptursache für Harninkontinenz der Mangel an Harninkontrolle bei Kindern ist, tritt die Enuresis meistens nachts auf - etwa 10% der Kinder im Alter von 5 bis 7 Jahren im Vergleich zu 6% der Kinder, die nachts und tagsüber gemischte Enuresisarten mit Episoden haben. Im Alter von 10 Jahren ist die Mehrheit der Kinder, die an dieser Krankheit leiden, geheilt, und 4% der Fälle verbleiben bei Nebennierenrisse.

    Zur gleichen Zeit neigen Jungen eher zur Enuresis in der Kindheit, während nach dem Alter der Mehrheit Fälle auftreten, bei denen eine Frau nach der Geburt eine sekundäre Enuresis hat, da die Wände der Blase und die Kontrolle über sie während der Schwangerschaft schwächer werden.

    Varianten der Enuresis im Kindesalter

    Aufgrund der Erscheinung kann dieses Phänomen in primäre und sekundäre Enuresis eingeteilt werden. Im ersten Fall hatte das Baby anfangs keinen Harnreflex, so dass Sie das Wasserlassen verzögern können, und wird durch Gehirn- und neurotische Aktivitäten gesteuert. Die sekundäre Form, in der Kinder nach einer langen Zeit der Kontrolle über das Wasserlassen aus irgendeinem Grund das Bett oder die Hose nass machen, ist viel häufiger und entwickelt sich vor dem Hintergrund neurotischer oder psychologischer Probleme.

    Je nach Häufigkeit und Häufigkeit von Enuresis-Episoden bei einem Kind kann in drei Arten unterschieden werden:

    • Enuresis tagsüber, bei dem tagsüber Harninkontinenz beobachtet wird.
    • Nacht-Enuresis ist die häufigste Form, bei der ein Kind nachts die Kontrolle verliert, während der Tag regelmäßig zur Toilette geht. Die nächtliche Enuresis bei Jungen unter 10 Jahren ist 40% häufiger als bei Frauen des anderen Geschlechts.
    • Mischtyp - es gibt keine Kontrolle über das Wasserlassen bei Tag und Nacht.

    Ursachen der Enuresis im Kindesalter

    Von Geburt an hat das Kind keine Kontrolle über das Wasserlassen, und ein kleines Volumen der Blase führt dazu, dass das Kind, sobald es gefüllt ist, reflexartig schreibt.

    Im Alter von 2 Jahren nimmt das Volumen der Blase signifikant zu, und das reifere Nervensystem ermöglicht die Kontrolle des Entleerungsprozesses. Es geht ungefähr so: Wenn die Blase die Wände mit Nervenenden füllt, gibt es Druck, Nervenzellen geben ein Signal an das Gehirn und das Baby hält den Verriegelungsmuskel bewusst bis zum Topf oder zur Toilettenschüssel. Dies beinhaltet verschiedene Faktoren, soziale Fähigkeiten, physiologische Fähigkeiten des Urogenitalsystems und die Reife des Nervensystems, die den Prozess steuert. Bei einer Entwicklungsstörung oder einem Versagen eines der Faktoren tritt Harninkontinenz auf.

    Enuresis bei Kindern hat verschiedene Ursachen, die in physiologische und psychologische unterteilt werden können, und oft gibt es Fälle, in denen die Ursachen der Erkrankung mehrere Faktoren sind. Bei der Diagnose von Enuresis wird der Ermittlung der Ursache der Erkrankung eine besondere Rolle zugewiesen, da die Behandlungsmethode eines Babys davon abhängt.

    Zu den häufigsten Ursachen, die zum Auftreten von Enuresis im Kindesalter führen, gehören die folgenden:

    • Die Unreife des Nervensystems, in der die Verbindung zwischen den Neuronen, die für die Kontrolle der Fülle der Blase verantwortlich sind, und dem Signal an das Gehirn, dass das Wasserlassen angehalten werden muss, fehlt oder ist schlecht eingestellt. In diesem Fall urinieren die Kinder unbewusst weiter. Unter solchen Umständen entwickeln Kinder meistens eine primäre Enuresis, die mit zunehmendem Alter von selbst abläuft, vorausgesetzt, die Eltern reagieren richtig auf das, was passiert.
    • Fehlfunktion des Verriegelungsmuskels oder ein kleines Volumen der Blase, bei dem das Kind nicht immer Zeit hat, die Toilette zu erreichen.
    • Das Vorhandensein von Begleiterkrankungen wie Diabetes, Epilepsie, Wirbelsäulenverletzungen, Erkrankungen des zentralen Nervensystems.
    • Neurosen im Zusammenhang mit ungünstigen Bedingungen in der Umgebung, häufige Auseinandersetzungen in der Familie, Umsiedlung, Druck auf das Baby, Auftreten eines zweiten Kindes, Kinderängste. Es sind Neurosen, die bei Kindern im Alter von 5 Jahren die häufigste Ursache für sekundäre nächtliche Enuresis sind, als Folge von Angstzuständen oder Erfahrungen, die die Psyche des Kindes betreffen.
    • Mentale Retardierung und das Vorhandensein schwerer genetischer Erkrankungen werden von Enuresis begleitet.
    • Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems, die die Reizung der Blasenschleimhaut sowie andere Infektionskrankheiten wie Enzephalitis, Meningitis betreffen.
    • Eine nächtliche Enuresis bei Kindern kann als Folge einer Verletzung des Wassermetabolismus im Körper vor dem Hintergrund einer Verletzung der Sekretion des Hormons Vasopressin auftreten, das für antidiuretische Prozesse im Körper verantwortlich ist.

    Kinderärzte weisen auch darauf hin, dass Kinder, deren Eltern diese Störung auch in der Kindheit hatten, an Enuresis leiden könnten.

    Methoden und Techniken zur Behandlung der Enuresis bei Kindern

    Bevor Kinder mit Enuresis behandelt werden, muss sichergestellt werden, dass ein solches Problem tatsächlich besteht, da episodische Misserfolge des Kindes, besonders nachts, für alle Kinder in den Vorschuljahren charakteristisch sind. Wenn wir die Tatsache berücksichtigen, dass das Kind am Tag zuvor eine Art Stress erlebt hatte, überarbeitet war oder nicht in seinem Bett schlafen musste, sondern auf einer Party oder in einem Hotel sagte, verdoppelt sich die Gelegenheit, das Blasenfülle-Signal zu überspringen. Für den Fall, dass es keine besonderen Probleme mit der Wasserlassenkontrolle während des Tages gibt und Fälle von unfreiwilligem Wasserlassen nachts nicht öfter als 2-3 Mal pro Monat auftreten, ist es nicht wert, über das Problem der Enuresis zu sprechen.

    Die Behandlung der Enuresis mit einer solchen Dynamik soll eine mögliche Situation verhindern und Nachtfahrten zur Toilette des Babys kontrollieren. Das heißt, wenn die Eltern jedes Mal nach einem zu anstrengenden Tag die Besonderheiten ihres Kindes beschreiben, die beschrieben werden müssen, oder wenn das Baby viele negative Gefühle erlebt hat, was frustriert oder verängstigt ist, muss es nachts aufgeweckt werden, um zur Toilette zu gehen. Es ist ratsam, die vom Kind am Nachmittag verbrauchte Flüssigkeitsmenge zu kontrollieren. Daher muss die Gesamtmenge an Flüssigkeit, einschließlich Suppen und saftigen Früchten, so aufgeteilt werden, dass 50% von ihnen auf die erste Hälfte des Tages fallen, 30% pünktlich bis 16 Uhr und nur 20% für einen Abendempfang ohne diuretische Früchte und Milch.

    Auf einer Party können Sie eine feuchtigkeitsabsorbierende Wegwerfwindel legen, ohne sich auf die Aufmerksamkeit anderer zu konzentrieren, um das Kind nicht in Verlegenheit zu bringen. Und schämen Sie das Baby auf keinen Fall, schimpfen oder bestrafen Sie es nicht für solche Fehler. Moralische Unterstützung und Zeit - das ist in solchen Situationen alles.

    Sprechen Sie über die Enuresis, dass diese Krankheit es nicht wert ist, auch wenn das Baby noch nicht sieben Jahre alt ist. In diesem Fall wird die Nachtalarmmethode verwendet, die zu 98% effektiv ist, da es für Eltern erheblichen Aufwand und Geduld wert ist, die Enuresis zu heilen, wenn sie angewendet werden. Um diese Methode verwenden zu können, müssen Sie genau wissen, wann das Kind nass wird, und eine Stunde vorher den Wecker einstellen, um das Baby auf das Töpfchen zu setzen. Nach einigen Tagen sollte der Zeitpunkt des Weckrufs um 20 Minuten verschoben werden. So können Sie nach und nach erreichen, dass das Kind morgens zur Toilette geht.

    Wenn bei der Diagnose der Enuresis festgestellt wird, dass dieses Problem physiologischer Natur ist, kann die Behandlung aus Medikamenten bestehen, die Infektionskrankheiten des Harntrakts beseitigen, oder Beruhigungsmittel, die die Schlaftiefe erhöhen.

    Bei schwachen Blasenobstruktionsmuskeln ist eine Behandlung mit Nacht und Tag Enuresis möglich, die darin besteht, diesen Muskel zu trainieren. Verwenden Sie dazu die Technik, deren Essenz für eine Minute in der Harnretention reduziert wird, und die Kontrolle über den Prozess. Mit der Zeit erholt sich das Kind, das den Topf aufgrund seiner physiologischen Eigenschaften einfach nicht erreicht hat. Für diese Erkrankung ist es auch nützlich, ein tiefes Atmungs- und Springseil zu verwenden, um die Sperrfunktion der Blase zu trainieren.

    Bei der Diagnose der Enuresis bei Kindern wird häufig eine Behandlung mit Volksmitteln wie Dillsamen oder Preiselbeersud verwendet. Es lindert auch Entzündungen bei Harnwegsinfekten, medizinische Abkochungen von Hypericum oder Schachtelhalm. Bevor Sie die Enuresis auf diese Weise behandeln können, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, da diese Rezepte als Ergänzung zur Haupttherapie des Medikaments verwendet werden können und das Kind keine allergischen Reaktionen hat.

    Enuresis bei Kindern ist eine Behandlung, die gemäß der Verordnung eines Arztes durchgeführt werden sollte, sollte tendenziell abnehmen, dh bei 30 nassen Nächten zu Beginn der Behandlung sollte es im nächsten Monat nicht mehr als 20 sein, und so weiter. In Ermangelung positiver Dynamiken des Kindes ist eine erneute Untersuchung erforderlich, möglicherweise liegt die Ursache für dieses Phänomen in einem anderen, und die Behandlung ist falsch eingestellt.

    Ursachen, Behandlung und Prävention von Enuresis bei Kindern

    Eine solche Krankheit wie die Enuresis gilt als ein echtes Problem für moderne Kinder. Dies ist nicht nur auf das hohe Ausmaß der Erkrankung zurückzuführen, sondern auch auf die Unannehmlichkeiten, die diese Erkrankung dem kleinen Patienten bringt.

    Und dies ist nicht nur körperliche, sondern auch psychische Beschwerden. Schließlich wird ein krankes Kind von den ihm nahestehenden Personen verurteilt und von anderen Personen lächerlich gemacht.

    All dies führt zu Isolation, Selbstzweifel, mangelnder Bereitschaft, mit Eltern und Freunden zu kommunizieren, und manchmal zu ernsteren psychischen Traumata.

    Das Kind braucht also dringend die Hilfe von Spezialisten und eine angemessene Behandlung. Enuresis bei Kindern hat verschiedene Ursachen, die Behandlung der Pathologie hängt davon ab, was genau ihr Auftreten hervorgerufen hat.

    Wie behandelt man Enopresis bei Kindern? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Artikel.

    Charakteristische Krankheit

    Die Enuresis ist eine Krankheit, die sich mit bestimmten charakteristischen Symptomen äußert. Am ausgeprägtesten ist die Unfähigkeit, Harn in der Blase zu halten und willkürliches Wasserlassen.

    Harninkontinenz tritt meistens nachts auf. In schweren Fällen stört dieses Problem das Kind jedoch tagsüber.

    Ein Kind des ersten Lebensjahres ist nicht in der Lage, den Wasserlassen zu kontrollieren, das in diesem Stadium seines Lebens unfreiwillig geschieht. Dies wird als normal angesehen.

    Mit dem Wachstum des Kindes und der Entwicklung seines Nervensystems wird die Funktion der Kontrolle über alle Vorgänge im Körper allmählich gebildet und verbessert. Es gibt also zwei Mechanismen zur Regulierung des Wasserlassen: unwillkürlich und willkürlich.

    Bei Säuglingen herrscht der unwillkürliche Mechanismus. Wenn sich die Blase eines Kindes mit einer bestimmten Menge Urin füllt, werden Rezeptoren ausgelöst, die Muskeln des Organs entspannen sich und der Urin wird freigesetzt.

    Die willkürliche Regulierung des Wasserlassen ist für ältere Kinder charakteristisch. Sie ermöglicht das Entleeren der Blase nicht, wenn sie voll ist, sondern, wenn dies für das Kind günstig ist.

    Normalerweise verspürt das Kind beim Füllen der Blase den Harndrang, kann es aber für eine bestimmte Zeit zurückhalten, bis es die Möglichkeit hat, zur Toilette zu gehen.

    Wenn die Enuresis beeinträchtigt wird, wird der Urin unfreiwillig freigesetzt. Normalerweise bildet sich bei Kindern im Alter von 4 bis 5 Jahren ein willkürlicher Mechanismus des Wasserlassen, daher wird bei jüngeren Kindern keine Enuresis diagnostiziert.

    Klassifizierung

    Enuresis kann in primäre und sekundäre unterteilt werden.

    Die Primärform tritt auf, wenn das Kind sofort Pathologie manifestiert, das heißt, er hatte keine trockenen Nächte, und es wurden keine prädisponierenden Faktoren für die Entwicklung der Krankheit festgestellt.

    Sekundäre Enuresis - eine Erkrankung, die bei Kindern auftritt, die zuvor die Fähigkeit gezeigt haben, den Wasserlassen zu kontrollieren, jedoch unter dem Einfluss bestimmter negativer Gründe verloren gegangen sind.

    Je nach Zeitpunkt der Inkontinenz kann die Enuresis isoliert oder kombiniert werden. Bei einer isolierten Form manifestiert sich unwillkürliches Wasserlassen nur nachts und in Kombination während des Tages.

    In Abhängigkeit von den klinischen Manifestationen kann die Enuresis monosymptomatisch (wenn nur ein unwillkürliches Urinationssymptom vorliegt) und polysymptomatisch (wenn das Hauptsymptom mit Manifestationen anderer urologischer, psychischer und endokriner Erkrankungen verbunden ist) sein.

    Wie alt ist die Norm?

    Es ist bekannt, dass der Prozess der willkürlichen Regulierung des Wasserlassens bei einem Kind ungefähr 4 Jahre dauert.

    Bei Anzeichen von Inkontinenz bei einem Kind unter diesem Alter wird die Enuresis daher nicht diagnostiziert. Die Diagnose wird bei Kindern im Alter von 4-5 Jahren gestellt, und ab diesem Moment beginnt die notwendige Behandlung.

    Ursachen

    Die Entwicklung der Tages- und Nacht-Enuresis bei Kindern unterschiedlichen Alters wird durch verschiedene negative Faktoren verursacht, wie z.

    1. Erbliche Veranlagung.
    2. Schwere Schwangerschaft und Geburt (seichtes Wasser, Plazentaininsuffizienz, intrauterine Infektion des Fötus, endokrine Erkrankungen der Mutter, Verschränkung der Nabelschnur, Asphyxie während der Geburt, Geburtsverletzungen).
    3. Infektionskrankheiten (Meningitis, Sepsis, Darminfektionen).
    4. Somatische Erkrankungen (Pathologien des Herzens, der Lunge, der Organe des endokrinen Systems).
    5. Erkrankungen neurologischer Natur (erhöhter intrakranialer Druck, Epilepsie).
    6. Verzögerung in der geistigen Entwicklung.
    7. Stress und emotionaler Stress (Probleme in der Familie oder im Kinderteam, Probleme bei der Kommunikation, andere traumatische Situationen).
    8. Harnwegserkrankungen (Entzündung der Schleimhaut der Blase, Harnkanaldefekte, neurogene Blase).

    Die Enuresis bei einem Kind zeigt oft das Vorhandensein anderer schwerwiegender Pathologien im Körper an, gegen die sich dieses Problem entwickelt.

    Dazu gehören Infektionskrankheiten, die das Gehirn betreffen, verschiedene Atemstörungen, Pathologien des Herzens und Organe des endokrinen Systems. Neben Infektions- und Körperkrankheiten kann die Enuresis auf psychische Störungen hindeuten.

    Symptome und Anzeichen

    Das Hauptsymptom der Entstehung der Krankheit - ein unkontrollierter Wasserlassen, wenn die Blase unfreiwillig entleert wird.

    Nachts verspürt das Kind keinen Harndrang, und wenn die Blase voll ist, kommt es zu einer unfreiwilligen Entleerung. Harninkontinenz kann während des Tages auftreten.

    In diesem Fall verspürt das Baby einen schwachen Drang. Wenn es jedoch mit interessanten Geschäften beschäftigt ist, kann es sein, dass es ihnen einfach nicht Beachtung schenkt. In diesem Fall tritt auch ein unfreiwilliges Wasserlassen auf.

    Enuresis und Enkopresis

    Oft wird der Verlauf der Enuresis durch das Auftreten anderer Krankheiten und Probleme kompliziert. Sie umfassen auch eine eher seltene Pathologie, wie beispielsweise die Enopresis, dh Stuhlinkontinenz.

    Bei einem Kleinkind gilt die unfreiwillige Ausscheidung von Stuhlmassen als normal, wenn jedoch das Alter des Kindes älter als 3 bis 4 Jahre ist, wird die Stuhlinkontinenz ebenso wie eine Harninkontinenz als pathologischer Zustand angesehen.

    Die Kombination dieser beiden Krankheiten verschlimmert die Situation zusätzlich und führt zu schweren körperlichen und psychischen Beschwerden des Kindes. Daher benötigt das Kind nicht nur eine traditionelle medizinische Behandlung, sondern auch psychologische Hilfe.

    Diagnose

    Um die Krankheit zu identifizieren, schreibt der Arzt eine Reihe diagnostischer Maßnahmen vor, z.

    1. Beratung von Psychologen und Psychiatern, Urologen und Endokrinologen, um eine mögliche Ursache für die Entwicklung der Krankheit festzustellen.
    2. Führen Sie ein Urintagebuch, das die Entleerungszeit der Blase aufzeichnet, und die ungefähre Menge an freigesetztem Urin. Notieren Sie unbedingt Fälle von unfreiwilliger Ausscheidung von Urin.
    3. Laboruntersuchungen von Urin und Blut (zur Bestimmung des Hormonspiegels, des Zuckerspiegels, Ausschluss pathologischer Prozesse in den Nieren).
    4. Ultraschall der Blase und der Nieren.
    zum Inhalt ↑

    Behandlungstaktiken

    Es ist wichtig zu wissen, dass therapeutische Methoden zur Beseitigung der Krankheit nur für Kinder über 4 Jahren verordnet werden.

    Denn ein jüngeres Kind diagnostiziert dieses Problem nicht, und die Harninkontinenz wird nur als Altersmerkmal des Organismus betrachtet, der schließlich von selbst übergeht.

    Medikamentös

    Kindern, die an Enuresis leiden, werden folgende Drogengruppen verschrieben:

    1. Holinoblocker. Mittel dieser Gruppe sind sehr wirksam bei der Bekämpfung von Inkontinenz, führen jedoch oft zu unangenehmen Nebenwirkungen, wie Kopfschmerzen, Depressionen. Um ihre Entwicklung zu verhindern, ist es notwendig, die Anweisungen des Arztes hinsichtlich der Dauer der Medikamenteneinnahme und der Dosierung genau zu befolgen.
    2. Adrenerge Blocker. Die Akzeptanz dieser Gruppe hilft dabei, geschädigtes Harngewebe wiederherzustellen, das Volumen des Körpers zu erhöhen und den Ausscheidungsprozess von Urin zu normalisieren.
    3. Nootropika sind für den Fall notwendig, dass die Ursache für die Entwicklung der Erkrankung ein psychologischer Faktor war.
    4. Enuresis führt zu erheblichen psychischen Beschwerden, der Entwicklung depressiver Zustände. Wenn diese Probleme bei einem Kind beobachtet werden, wird gezeigt, dass es Beruhigungsmittel nimmt.
    zum Inhalt ↑

    Physiotherapie

    Zahlreiche physiotherapeutische Behandlungsmethoden wirken stimulierend auf das Nervensystem, stärken den Prozess der Nervenregulierung beim Wasserlassen und beruhigen das Kind, wenn es eine erhöhte Reizbarkeit, Aggressivität und eine mit dieser Krankheit verbundene Neigung zu Depressionen hat.

    Zur Behandlung der Enuresis werden am häufigsten solche physiotherapeutischen Verfahren als Laserbehandlung, Elektrophorese, Elektroschlaf, Galvanisierung und Elektrostimulation verwendet.

    Psychotherapie

    Das Hauptziel dieser Behandlungsrichtung von Enuresis ist es, eine starke Motivation beim Kind zu erzeugen, den Wunsch, dieses Problem zu beseitigen.

    Um dies zu erreichen, ist es notwendig, das Baby zu unterstützen und so oft wie möglich für den Erfolg zu loben (zum Beispiel, wenn das Kind die ganze Nacht nicht das Bett angefeuchtet hat).

    Aber selbst wenn es noch keine positiven Ergebnisse gibt, muss das Kind nicht geschimpft werden. Negativ verschlimmern nur den Verlauf der Krankheit, das Baby wird geschlossener.

    Traditionelle Medizin

    Neben der Hauptbehandlung werden häufig zusätzliche therapeutische Techniken eingesetzt, wie beispielsweise Volksrezepte.

    Zu den Methoden der traditionellen Medizin zur Behandlung der Enuresis gehören die Verwendung verschiedener pflanzlicher Abkochungen und Tees auf der Basis von Schafgarbe, Johanniskraut, Preiselbeeren, Lakritze, Mutterkraut.

    Ein sehr effektiver Weg ist Dillabkochen. Zur Herstellung 100 gr. Fenchelsamen gossen kochendes Wasser, beharren für 12 Stunden in einer Thermoskanne.

    Danach wird dem Kind ein Glas Infusion auf leeren Magen gegeben. Die Behandlung dauert 10 Tage, danach ist eine 10-tägige Pause erforderlich, dann wiederhole ich den Kurs erneut.

    Stellungnahme von Dr. Komarovsky

    Unkontrolliertes Wasserlassen bei Kindern unter 4 Jahren ist normal.

    Und zwar nicht nur nachts, sondern auch tagsüber, wenn beispielsweise ein Kind an einem interessanten Spiel oder einem anderen Geschäft beteiligt ist.

    In diesem Alter herrscht ein unwillkürlicher Reflex über das bewusste Wasserlassen. Mit dem Wachstum des Kindes ändert sich jedoch die Situation. Ein 4-jähriges Kind kann bereits erkennen, wann es nötig ist, die Toilette zu besuchen, und kann den Drang zurückhalten.

    Wenn dies nicht der Fall ist, ist dies ein pathologischer Prozess, der behandelt werden muss.

    Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie jedoch feststellen, was die Entstehung des Problems verursacht hat. Dies ist sehr wichtig, da die Ursache einen direkten Einfluss auf die Therapiemethoden hat.

    Prävention

    Die Verringerung des Risikos der Entwicklung einer Enuresis kann, wenn Sie bestimmte präventive Regeln befolgen, insbesondere das Kind rechtzeitig an den Topf gewöhnen, seine Gewohnheit der Ordnung aufbauen, sich vor Stress und Angst schützen, eine gemütliche und komfortable Atmosphäre im Haus schaffen.

    Enuresis ist eine unangenehme, aber ziemlich häufige Erkrankung, die sich in Form von Harninkontinenz äußert.

    Verletzungen beim Wasserlassen können sowohl nachts (in den meisten Fällen) als auch tagsüber auftreten.

    Das Kind hat zusätzlich zu körperlichen Beschwerden psychische Probleme, daher muss die Behandlung der Krankheit vielfältig sein.

    Dr. Komarovsky über Enuresis bei Kindern in diesem Video:

    Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melden Sie sich bei einem Arzt!

    Ursachen und Behandlung von nächtlicher und nächtlicher Inkontinenz bei Kindern: Volksheilmittel, Tabletten und Prävention von Enuresis

    Alle Eltern sind mit dem Problem der Bettnässen bei Kindern konfrontiert, aber nicht jeder weiß, dass Sie sich wirklich Sorgen machen sollten, wenn dies nach 5 Jahren der Fall ist. Krankheit bedeutet, dass die Blase den Inhalt nicht halten kann. Wenn eine Person schläft, entspannen sich die Muskeln und es kommt zu unfreiwilligem Wasserlassen.

    Wenn das "Problem" einem kleinen Kind passiert ist, gibt es nichts zu befürchten. Es lohnt sich, die Eltern der Kinder zu alarmieren, die die Fünfjahresmarke überschritten haben und weiterhin ins Bett schreiben.

    Faktoren, die zum Auftreten der Krankheit beitragen

    Bis zu einem bestimmten Alter bei Säuglingen ist das Wasserlassen nicht reguliert, da sie sich ab dem Zeitpunkt der Geburt an die neuen Bedingungen anpassen und alle Lebensprozesse und -fähigkeiten an ihre physiologischen Bedürfnisse anpassen. Wenn sich diese Prozesse nach 4 Jahren nicht wieder normalisiert haben, müssen sich die Eltern eine Frage nach den Ursachen der Pathologie stellen.

    Laut dem bekannten Kinderarzt EO Komarovsky bedeutet Enuresis nicht das Vorhandensein schwerwiegender Pathologien im Körper. Daher kann die Behandlung schnell dazu beitragen, unfreiwilliges Wasserlassen während des Schlafes zu beseitigen, sofern er ordnungsgemäß organisiert ist. Die Hauptsache ist, dass Eltern sich über die Notwendigkeit einer sanften Haltung gegenüber dem Kind im Klaren sein sollten, auch wenn sich die Behandlung verzögert. Die Tätigkeit aller Organe im Körper wird durch das Gehirn ausgeübt, das durch das zentrale Nervensystem mit den Nerven verbunden ist. Das Problem der Harninkontinenz nachts ist also nicht nur physiologisch und medizinisch, sondern auch psychologisch.

    Über die Ursachen der Krankheit

    Bei Neugeborenen ist das Nervensystem immer noch unterentwickelt, sodass das Wasserlassen unkontrolliert ist - bis zu 20 Mal pro Tag. Wenn das Baby reift, die Nervenenden sich entwickeln, beginnen die Kinder, den Drang zu kontrollieren, und gewöhnen sich daran, zur Toilette zu gehen.

    Eine vollständige Reflexbildung sollte durchschnittlich um 4 Jahre erfolgen, kann jedoch abhängig von den individuellen Merkmalen des Organismus ein Jahr früher oder bei Erreichen von 5 Jahren erfolgen. Die Angst sollte besiegt werden, wenn im Alter von 6, 7, 8, 10, 11 Jahren während des Tages und des Nachtschlafes unwillkürliches Wasserlassen bei einem Kind auftritt. Ursachen von Enuresis:

    • Komplikationen während der Schwangerschaft oder der Geburt, aufgrund derer das Kind perinatale hypoxische Schäden am Nervensystem hatte;
    • erbliche Veranlagung - dies bedeutet, dass ein Gen von den Eltern auf ein Kind übertragen wurde, was zu einer Erhöhung des Gehalts an Substanzen beiträgt, die die Reaktion der Blasenzellen auf das antidiuretische Hormon im Blut reduzieren;
    • Harnwegsinfektion oder urologische Erkrankung;
    • Stresssituationen, ungünstige Umgebung in der Umgebung, psychisches Trauma;
    • unzureichende Blasenkapazität - ein solches Symptom muss berücksichtigt werden, wenn das Kind zuvor an einer Pyelonephritis erkrankt war;
    • angeborene oder erworbene Erkrankungen des Gehirns oder des Rückenmarks;
    • Diabetes mellitus;
    • allergische Reaktion.
    Die Ursache für Harninkontinenz kann ein psychologisches Trauma sein, das das Kind erhält. Das Nervensystem von Babys ist instabil, so dass selbst ein Streit in der Familie manchmal zu gesundheitlichen Problemen führt.

    Enuresis bei Kindern kann durch das gleichzeitige Einwirken mehrerer Faktoren auftreten, wobei ein Grund zu einem anderen Grund führen kann. Ein sehr einfacher Grund für unwillkürliches Wasserlassen in der Nacht kann sein, wenn keine Pathologien vorliegen, ein gesunder Schlaf oder eine übermäßige Menge Flüssigkeit, Obst oder kalte Speisen, die unmittelbar vor dem Schlafengehen eingenommen werden, eine Überkühlung des Körpers. Werfen Sie keine psychologischen Faktoren, die zur Entwicklung der Harninkontinenz beitragen: Streitereien, Angst vor der Nacht, Eifersucht usw.

    Welcher Spezialist zu kontaktieren?

    Der Arzt, der sich mit der Erstdiagnose und Behandlung aller Kinderkrankheiten befasst, ist ein Kinderarzt. Trotz der Tatsache, dass die Krankheit mit Harnorganen zusammenhängt, lohnt es sich, mit einem Besuch bei diesem Spezialisten zu beginnen. Ein qualifizierter Arzt muss den engen Spezialisten bestimmen, der für eine genauere Diagnose benötigt wird, und die Eltern mit dem Kind zu einer vollständigen Untersuchung schicken.

    In Anbetracht der Tatsache, dass es sich bei der Enuresis um eine Krankheit handelt, die durch verschiedene Faktoren verursacht werden kann, ist es angebracht, die Untersuchung bei mehreren Spezialisten zu absolvieren:

    • ein Neurologe schreibt eine Elektroenzephalographie vor, die den Zustand des Nervensystems offenbaren sollte;
    • Der Psychologe findet heraus, ob es Stresssituationen gab, wie die Entwicklung des Kindes durch spezielle Techniken verläuft, den emotionalen Hintergrund in der Familie offenbart, Empfehlungen an die Eltern gegeben wird.
    • Der Urologe schreibt eine Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Blase vor, eine Urinanalyse und dann eine medikamentöse Behandlung.

    Jeder Spezialist arbeitet abwechselnd auf der Suche nach den Ursachen der Erkrankung in seinem Bereich.

    Wie behandelt man Enuresis?

    Es gibt kein einheitliches Rezept für die Behandlung von Bettnässen bei Kindern, da das Rezept von den Gründen für sein Auftreten abhängt. Jeder spezifische Fall erfordert einen individuellen Ansatz. Methoden der medikamentösen Behandlung werden auf der Grundlage der Ergebnisse der Diagnose des Zustands der Blasenmuskulatur, des Hormongehalts Vasopressin, der den Flüssigkeitsspiegel reguliert, sowie des Zustands seiner Rezeptoren vorgeschrieben:

    1. Minirin - wird auf der Basis von Vasopressin in Form von Nasentropfen hergestellt, die vor dem Zubettgehen begraben sind;
    2. Driptan - mit einer Erhöhung des Tons der Blase;
    3. Minirin in Kombination mit Prozerin - mit Blasenhypotonie in Form von Injektionen;
    4. Nootropil, Persen in Form von Tabletten, Vitamine der Gruppe B - werden mit nächtlicher Enuroresis neurotischen Ursprungs behandelt.

    Alle Arzneimittel werden nur nach Untersuchung, Ermittlung der Ursachen und Verschreibung durch einen Spezialisten unter strikter Einhaltung der Verabreichungs- und Dosierungsregeln angewendet. Alternativ können Patienten an einen homöopathischen Arzt überwiesen werden, der alternative Medikamente verschreibt:

    1. Pulsatilla - bei Infektionskrankheiten der Harnwege, auch für emotional erregbare Kinder;
    2. Gelzemium - mit Symptomen der Blasenmuskelentspannung infolge von Stresssituationen;
    3. Phosphorhaltige Medikamente werden Kindern verschrieben, die viel kaltes Wasser trinken.
    4. Sepia - bei Inkontinenz beim Husten, jederzeit lachend, auch in den ersten 3 Stunden nach dem Einschlafen.

    Moderne homöopathische Mittel können die Heilung von Enuresis garantieren, sofern die Diagnose richtig gestellt wird. Alternative Methoden können verschrieben werden, wenn Medikamente nicht die gewünschte Wirkung gezeigt haben und die Enuresis bei Kindern nicht geheilt wurde.

    Über nichtmedikamentöse Methoden

    Medikamente haben nicht die gewünschte Wirkung auf die Heilung der Enuresis, wenn die Ursache ihres Auftretens auf der psychologischen Ebene liegt. Andere Faktoren, die zur Normalisierung des Wasserlassen beitragen:

    • Organisation des Tagesablaufs. Durch die ordnungsgemäße Regulierung aller Prozesse während des Tages wird der Körper an innere Disziplin gewöhnt (Nahrungsaufnahme in genau definierten Stunden, Spaziergänge, Ruhepause, Schlaf, Unterhaltung) und die Enuresis bei Kindern allmählich aufheben. Es ist notwendig, dem Kind beizubringen, 3 Stunden vor dem Zubettgehen aufhören zu essen. Um diese schwierige Bedingung zu erfüllen, sollten die Eltern selbst das beste Beispiel sein.
    • Trainingsübungen für die Blase. Es ist notwendig zu lehren, um den Wasserlassen zu kontrollieren. Lernen Sie, den Wunsch, auf die Toilette zu gehen, kurz zu verzögern.
    • Ein Motiv erstellen. Die Motivationstherapie ist ein leistungsfähiges psychotherapeutisches Instrument, das bei Kindern mit Enuresis angewendet wird. Es wird ausschließlich in Fällen angewendet, in denen die Ursache der Erkrankung psychologische Faktoren sind. Als Motiv sollte es für das Kind eine Belohnung für „trockene“ Nächte geben (wir empfehlen zu lesen: Wie können wir ein Kind sonst davon abhalten, nachts zu schreiben?). Was ermutigt wird und für wie viele erfolgreiche Nächte, ist eine individuelle Entscheidung, aber der Empfang funktioniert in 70% der Fälle.
    • Physiotherapeutische Behandlung Physiotherapie in Form von Elektrophorese, Akupunktur, Magnetfeldtherapie, Elektroschlaf, kreisförmigen Duschen und therapeutischen Übungen soll die Funktion des Gehirns und der Nervenenden verbessern.
    • Psychotherapeutische Hilfe Fachärztin vermittelt die kindlichen Methoden der Selbsthypnose. Daher sollte die Reflexverbindung zwischen dem Zentralnervensystem und den Blasenmuskeln wiederhergestellt werden. Wenn die neurotische Natur des Bettnassens ausgeprägt ist, verwenden Psychologen ihr Werkzeug, um den depressiven Zustand zu verändern. Die Hauptrolle in der Psychotherapie sollte die Schaffung einer günstigen positiven Atmosphäre in der Familie spielen.
    In einigen Fällen kann die medizinische Gymnastik einem Kind helfen, wodurch das Nervenende stimuliert und das Nervensystem gestärkt wird.

    Traditionelle Medizin im Kampf gegen die Krankheit

    Die traditionelle Medizin ist eine Vorratskammer für Heilmethoden bei allen möglichen Krankheiten, vernachlässigen Sie also nicht die wirksamen hausgemachten Rezepte, die seit undenklichen Zeiten entstanden sind. Sie werden von vielen Generationen von Menschen in der Praxis getestet und enthalten nur natürliche natürliche Inhaltsstoffe:

    • Für Kinder unter 10 Jahren sollte ein Esslöffel Dill in einem Glas kochendem Wasser gekocht und eine Stunde stehen gelassen werden. Trinken Sie morgens eine halbe Tasse auf leeren Magen.
    • Kochen Sie Kompott aus Preiselbeere mit der Zugabe von 2 Esslöffeln Wildrose, bestehen Sie darauf. Die Infusion kann mehrmals täglich getrunken werden, sie wirkt beruhigend auf das Nervensystem.
    • Hagebutte 2 Esslöffel gießen einen Liter kochendes Wasser, bestehen darauf. Tee ersetzen, tagsüber trinken. Hagebutte stärkt die Nervenzellen gut.
    • Beeren und Blätter von Preiselbeeren, Johanniskraut in beliebig kleiner Menge in ½ l Wasser zum Kochen bringen. 30 Minuten bestehen, abseihen, abkühlen und tagsüber einnehmen.
    • Zerkleinertes Blatt des Wegerichs 30 g in 350 ml heißem Wasser aufbrühen, ziehen lassen, 4 mal täglich 10 g einnehmen.
    • Sammlung von Kräutern Minze, Johanniskraut, Birkenblätter, Kamillenblüten zu gleichen Teilen zum Mahlen und Mischen. 50 g der Mischung gießen 1 Liter heißes Wasser in eine Thermoskanne und bestehen 8 Stunden lang. Nehmen Sie eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten für 100 g. Damit der Aufguss eines Kindes mit Vergnügen getrunken werden kann, können Sie ihm Honig hinzufügen. Nach 3 Monaten müssen Sie zwei Wochen Pause machen und dann das Geld weiter erhalten.
    • Erleichtert die Symptome der Enuresis-Sammlung von Knöterichgras, Schafgarbe, Johanniskraut, Brombeerblättern. Alle Zutaten müssen zu gleichen Teilen zerkleinert und gemischt werden. Fertig 10 g der Mischung gießen Sie 300 ml kochendes Wasser und bestehen Sie zwei Stunden lang in einer Thermoskanne. Die Infusion sollte fünfmal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen werden.

    Volksheilmittel haben die gewünschte Wirkung, wenn Sie sie unter der Aufsicht Ihres Arztes einnehmen. Pflanzliche Arzneimittel sind eine Ergänzung der Hauptbehandlung, es sollte kein vollständiger Ersatz dafür sein. Darüber hinaus können pflanzliche Zubereitungen eine gute Wirkung bei der Vorbeugung gegen Enuresis haben.