Detaillierte Transkriptanalyse des Abstrichs für die Flora bei Frauen

Unfruchtbarkeit

Die Abstrichanalyse für die Flora ist eine der wichtigsten diagnostischen Methoden in der Gynäkologie. Ein Abstrich wird von der Vaginalschleimhaut, dem Gebärmutterhals oder der Harnröhre genommen. Diese Analyse ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Mikroflora des Urogenitalsystems und die Identifizierung pathogener Mikroorganismen.

Die Analyse des Abstrichs für die Flora bei Frauen wird während einer Routineuntersuchung durch einen Frauenarzt und bei Beschwerden des Harnsystems durchgeführt. Dazu gehören: Schmerzen im Unterbauch, Juckreiz, Brennen in der Vagina, Ausfluss, was auf einen möglichen Entzündungsprozess hinweist. Diese Analyse ist auch am Ende einer Antibiotikatherapie zur Vorbeugung von Soor und bei der Planung einer Schwangerschaft wünschenswert.

Wem wird diese Analyse zugeordnet?

Ein vaginaler Abstrich ist normalerweise Teil einer Routineuntersuchung für Frauen. Sie wird von einem Spezialisten während einer gynäkologischen Untersuchung durchgeführt. Außerdem wird biologisches Material aus der Harnröhre und dem Gebärmutterhals gesammelt.

Diese Diagnose ermöglicht es Ihnen, mögliche Probleme mit der Gesundheit von Frauen zu erkennen, beispielsweise einen entzündlichen Prozess oder eine durch eine Infektion verursachte Erkrankung. In der medizinischen Terminologie hat eine solche Studie einen anderen Namen - Bakterioskopie.

Bei Verdacht auf solche Erkrankungen wird ein gynäkologischer Abstrich genommen:

Experten können bei folgenden Patientenbeschwerden einen Abstrich verschreiben:

Abstriche bei der Planung einer Schwangerschaft und nach einer Antibiotikatherapie. Außerdem können Sie mit einem Abstrich die Wirksamkeit der Therapie bei der Behandlung gynäkologischer Erkrankungen überwachen.

Die Studie hilft auch, die Infektion des humanen Papillomavirus zu identifizieren.

  • Schmerzlose Prozedur
  • Einfache Regeln zur Vorbereitung auf den Abstrich.
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung weiblicher Krankheiten.
  • Die Fähigkeit, eine Vielzahl von Erkrankungen des Urogenitalsystems zu bestimmen.

Zu vorbeugenden Zwecken müssen Frauen diese Diagnose regelmäßig durchführen. Dies hilft, mögliche unerwünschte Wirkungen zu vermeiden.

Vorbereitung für die Lieferung

Einige Ärzte sagen, dass diese Analyse keine spezielle Ausbildung erfordert, dies jedoch nicht. Für die Zuverlässigkeit der Ergebnisse wird empfohlen, dass der Patient nicht 2-3 Stunden lang auf die Toilette geht. Da der Urin alle pathogenen Bakterien und Infektionen abwaschen kann, ist es für den behandelnden Arzt schwierig, die Ursachen Ihres pathologischen Zustands festzustellen.

Duschen, Vaginalzäpfchen und antibakterielle Seife tragen ebenfalls zu unzuverlässigen Indikatoren bei. Frauen müssen diese Analyse nach dem Ende der Menstruation bestehen, und außerdem sollten alle Patienten 2 Tage vor der Einnahme des Biomaterials jeglichen Geschlechtsverkehr unterlassen.

Wie aufgeben

Die Analyse wird meistens vom Arzt vorgenommen, wenn Sie zu einem regelmäßigen Termin in der Klinik zu ihm kommen oder einfach in ein kostenpflichtiges Labor gehen, in dem Geburtshelfer und medizinisches Personal Ihnen Biomaterial entnehmen.

Ein Gynäkologe, ein Geburtshelfer oder ein anderer Arzt hält leicht einen speziellen Einwegspatel an drei Stellen in Form eines Stocks - der Vagina, der Harnröhre und des Gebärmutterhalskanals.

Bei Männern führt der Urologe oder ein anderer Arzt eine spezielle Einwegsonde in die Harnröhre ein, dreht sich mehrmals um die Achse und führt eine Analyse durch. Es wird angenommen, dass die Studie keine Schmerzen verursacht, dies schließt jedoch nicht die Unachtsamkeit des Arztes sowie die individuelle Empfindlichkeit oder das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit aus, die zu Beschwerden führen kann.

Die Bedeutung der Buchstaben auf dem Analyseblatt

Ärzte verwenden keine vollständigen Namen, sondern Abkürzungen - die ersten Buchstaben der einzelnen Analyseparameter. Die normale Mikroflora der Vagina zu verstehen, ist ein sehr hilfreiches Wissen über Buchstabensymbole.

Also, was sind diese Buchstaben:

  1. Die Abkürzungen der Zonen, aus denen das Material entnommen wird, werden als V (Vagina), C (zervikaler Zervikalbereich) und U (Urethra oder Harnleiter) bezeichnet.
  2. L - Leukozyten, deren Größe unter normalen und pathologischen Bedingungen nicht übereinstimmen kann;
  3. Ep - Epithel oder Pl.ep - Epithel ist flach;
  4. GN - Gonococcus ("Täter" von Gonorrhoe);
  5. Trich - Trichomonas (Erreger der Trichomoniasis).

In einem Abstrich ist es möglich, Schleim nachzuweisen, der auf eine normale innere Umgebung (PH) hinweist, nützliche Doderlein-Stöcke (oder Laktobazillen), deren Wert 95% aller nützlichen Bakterien entspricht.

In einigen Laboratorien wird festgelegt, dass der Inhalt einer bestimmten Art von Bakterien markiert wird. Verwenden Sie beispielsweise irgendwo für dieses Zeichen "+". Es wird in 4 Kategorien eingeteilt, wobei ein Plus einen unbedeutenden Inhalt darstellt und der Maximalwert (4 Plus) ihrer Häufigkeit entspricht.

Wenn im Abstrich keine Flora vorhanden ist, wird die Abkürzung "abs" angebracht (lateinisch, es gibt keine derartige Flora).

Was sehen Ärzte mit der Mikroskopie nicht?

Mit dieser Analyse ist es unmöglich, solche Zustände oder Erkrankungen des Körpers festzustellen:

1) Krebs der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses. Um eine maligne Degeneration des Endometriums zu diagnostizieren, wird histologisches Material in großen Mengen benötigt. Und nehmen Sie es mit separater Diagnose-Kürettage direkt aus der Gebärmutter.

2) Schwangerschaft. Um dies zu bestimmen, ist kein Abstrich erforderlich und unabhängig davon, welches Ergebnis angezeigt wird. Sie müssen einen Bluttest für hCG bestehen, sich gynäkologisch von einem Arzt oder einem Ultraschall der Gebärmutter untersuchen lassen. Sie können Choriongonadotropin im Urin identifizieren, nicht aber im Abfluss aus den Genitalien!

3) Gebärmutterhalskrebs und andere Pathologien (Erosion, Leukoplakie, Coilozytose, HPV-Schäden, atypische Zellen usw.) basieren auf den Ergebnissen der zytologischen Untersuchung. Diese Analyse wird direkt vom Gebärmutterhals aus der Transformationszone nach einer spezifischen Methode mit Papanicolaou-Färbung (daher der Name der Analyse - der PAP-Test) entnommen. Es wird auch Onkozytologie genannt.

4) Zeigt keine Infektionen (STD) an als:

Die ersten vier Infektionen werden durch PCR diagnostiziert. Und es ist unmöglich, das Vorhandensein des Immunodeficiency-Virus durch Abstrich mit hoher Genauigkeit zu bestimmen. Sie müssen einen Bluttest bestehen.

Normen verschmieren die Flora

Nach Erhalt der Analyseergebnisse ist es manchmal sehr schwierig, die vom Arzt geschriebenen Zahlen und Buchstaben zu verstehen. In der Tat ist alles nicht so schwierig. Um zu verstehen, ob Sie an gynäkologischen Erkrankungen leiden, müssen Sie die normalen Werte kennen, wenn Sie den Abstrich für die Pflanzenanalyse entschlüsseln. Das sind wenige.

Bei Abstrichversuchen bei einer erwachsenen Frau sind die Normalwerte wie folgt:

  1. Schleim - sollte vorhanden sein, jedoch nur in geringen Mengen.
  2. Leukozyten (L) - die Anwesenheit dieser Zellen ist erlaubt, da sie zur Bekämpfung der Infektion beitragen. Die normale Anzahl der Leukozyten in der Scheide und der Harnröhre beträgt nicht mehr als zehn und im Gebärmutterhals bis zu dreißig.
  3. Flaches Epithel (pl. Ep) - Normalerweise sollte seine Anzahl innerhalb von 15 Zellen liegen. Wenn die Anzahl größer ist, dann ist dies ein Hinweis auf entzündliche Erkrankungen. Wenn weniger - ein Zeichen für hormonelle Störungen.
  4. Dederleyn-Stöcke - eine gesunde Frau sollte viele davon haben. Eine kleine Menge Laktobazillen spricht von gestörter vaginaler Mikroflora.

Das Vorhandensein der Ergebnisse der Analyse von Pilzen der Gattung Candida, Klebestäbchen, Gram (-) - Kokken, Trichomonaden, Gonokokken und anderer Mikroorganismen weist auf das Vorliegen der Krankheit hin und erfordert eingehendere Forschungs- und Behandlungsvorschriften.

Tabelle zur Entschlüsselung von Standards bei Frauen (Flora)

Die Ergebnisse der Abstrichanalyse für die Flora bei Frauen werden in der folgenden Tabelle dargestellt:

Der Reinheitsgrad des Abstrichs auf der Flora

Abhängig von den Ergebnissen des Abstrichs gibt es 4 Reinheitsgrade der Vagina. Der Reinheitsgrad spiegelt den Zustand der vaginalen Mikroflora wider.

  1. Erster Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten ist normal. Die vaginale Mikroflora wird hauptsächlich durch Laktobazillen (Doderlein-Sticks, Laktomorphotypen) repräsentiert. Die Menge an Epithel ist moderat. Schleim ist mäßig. Der erste Reinheitsgrad besagt, dass bei Ihnen alles normal ist: Die Mikroflora ist in Ordnung, die Immunität ist gut und die Entzündung bedroht Sie nicht.
  2. Der zweite Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten ist normal. Die Mikroflora der Vagina wird durch nützliche Milchsäurebakterien dargestellt, die der Kokkenflora oder -hefe gleichkommen. Die Menge an Epithel ist moderat. Die Schleimmenge ist moderat. Der zweite Reinheitsgrad der Vagina bezieht sich ebenfalls auf die Norm. Die Zusammensetzung der Mikroflora ist jedoch nicht mehr perfekt, was bedeutet, dass die lokale Immunität herabgesetzt wird und in Zukunft ein höheres Entzündungsrisiko besteht.
  3. Der dritte Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten über der Norm. Der Hauptteil der Mikroflora wird durch pathogene Bakterien (Kokken, Hefepilze) repräsentiert, die Anzahl der Milchsäurebakterien ist minimal. Epithel und Schleim sind viele. Der dritte Reinheitsgrad ist eine Entzündung, die behandelt werden muss.
  4. Der vierte Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten ist sehr groß (alles Sichtfeld vollständig). Eine große Anzahl von pathogenen Bakterien, das Fehlen von Laktobazillen. Epithel und Schleim sind viele. Der vierte Reinheitsgrad weist auf eine ausgeprägte Entzündung hin, die eine sofortige Behandlung erfordert.

Der erste und der zweite Reinheitsgrad sind normal und erfordern keine Behandlung. Gynäkologische Manipulationen (zervikale Biopsie, Gebärmutterkettettierung, Wiederherstellung des Hymens, Hysterosalpingographie, verschiedene Operationen usw.) sind in diesem Grad zulässig.

Der dritte und vierte Reinheitsgrad sind Entzündungen. In diesem Grad sind jegliche gynäkologischen Manipulationen kontraindiziert. Sie müssen zuerst die Entzündung behandeln und dann den Abstrich erneut durchführen.

Was ist Kokkenflora in einem Abstrich?

Kokken sind kugelförmige Bakterien. Sie können sowohl unter normalen Bedingungen als auch bei verschiedenen entzündlichen Erkrankungen auftreten. Normalerweise wird ein einzelner Kokz im Abstrich gefunden. Wenn die Immunabwehr abnimmt, steigt die Menge der Coccobacilli-Flora im Abstrich. Kokken sind positiv (gr +) und negativ (gr-). Was ist der Unterschied zwischen Gr + und Gr-Cocci?

Für eine ausführliche Beschreibung von Bakterien malen Mikrobiologen die Zubereitung zusätzlich zu Form, Größe und anderen Eigenschaften der Bakterien nach einer speziellen Methode, die als "Gram-Färbung" bezeichnet wird. Mikroorganismen, die nach dem Waschen eines Abstrichs gefärbt bleiben, werden als "grampositiv" oder cr + bezeichnet und die sich beim Waschen verfärben, sind "gramnegativ" oder c-. Zu grampositiven gehören beispielsweise Streptokokken, Staphylokokken, Enterokokken und Laktobazillen. Zu gramnegativen Kokken gehören Gonokokken, E. coli, Proteus.

Was sind Doderlein-Sticks?

Doderlein-Sticks oder, wie sie auch Laktobazillen und Laktobazillen genannt werden, sind Mikroorganismen, die die Scheide vor pathogenen Infektionen schützen, indem sie Milchsäure produzieren, die dazu beiträgt, ein saures Milieu aufrechtzuerhalten und die pathogene Flora zu zerstören.

Die Verringerung der Anzahl der Laktobazillen deutet auf ein gestörtes Säure-Basen-Gleichgewicht der Mikroflora in der Vagina hin und verschiebt sie auf die alkalische Seite, die häufig bei Frauen auftritt, die ein aktives Sexualleben haben. Auf den pH-Wert der Vagina haben pathogene Mikroorganismen einen signifikanten Einfluss, und opportunistisch (die manchmal in der Vagina zu finden sind, ist normal).

Verschmieren Sie die Flora während der Schwangerschaft

Die Mikroflora jeder Frau ist streng individuell und besteht normalerweise aus 95% Milchsäurebakterien, die Milchsäure produzieren und einen konstanten pH-Wert der inneren Umgebung aufrechterhalten. Aber in der Vagina ist in der Norm und opportunistischen Flora präsent. Es erhielt seinen Namen, weil es nur unter bestimmten Bedingungen pathogen wird.

Dies bedeutet, dass, obwohl die saure Umgebung in der Vagina vorhanden ist, die bedingt pathogene Flora keine Unannehmlichkeiten verursacht und sich nicht aktiv vermehrt. Dazu gehören hefeartige Pilze, die unter bestimmten Bedingungen vaginale Candidiasis hervorrufen können, sowie Gardnerella, Staphylokokken und Streptokokken, die unter anderen Umständen zu einer bakteriellen Vaginose bei Frauen führen können (entzündlicher Prozess).

Die Flora einer Frau kann sich aus verschiedenen Gründen ändern - mit abnehmender Immunität, Antibiotikaeinnahme, häufigen Infektionskrankheiten und Diabetes. Einer dieser Faktoren, die die Mikroflora verändern können, ist die Veränderung des Hormonspiegels. So produziert eine schwangere Frau keine Östrogene bis zum Ende der Schwangerschaft, aber das Hormon Progesteron wird in großen Mengen produziert. Dieses hormonelle Niveau ermöglicht es, dass Doderleins Stöcke das Zehnfache ansteigen, sodass der Körper versucht, den Fötus vor einer möglichen Infektion während der Schwangerschaft zu schützen. Daher ist es vor der geplanten Schwangerschaft sehr wichtig, untersucht zu werden und den Reinheitsgrad der Vagina zu bestimmen. Wenn dies nicht der Fall ist, kann während der Schwangerschaft die opportunistische Flora aktiviert werden und verschiedene Erkrankungen der Vagina verursachen.

Candidiasis, bakterielle Vaginose, Gardnerellose, Gonorrhoe, Trichomoniasis - dies ist keine vollständige Liste von Krankheiten, die die Wände der Vagina schwächen und lockern. Dies ist gefährlich, da während der Geburt Pausen auftreten können, was nicht der Fall sein könnte, wenn die Scheide sauber und gesund war. Krankheiten wie Mykoplasmose, Chlamydien und Ureaplasmose werden nicht durch Abstrichanalyse nachgewiesen, und diese pathogenen Mikroorganismen können nur durch Blutanalyse unter Verwendung von PCR (Polymerasekettenreaktion) unter Verwendung spezieller Marker nachgewiesen werden.

Die Abstrichanalyse einer schwangeren Frau wird zum Zeitpunkt der Registrierung und dann für die Überwachung im Zeitraum von 30 bis 38 Wochen durchgeführt. Um den Zustand der Vaginalmikroflora zu beurteilen, sprechen Ärzte normalerweise über die sogenannte Reinheit der Vagina, die eine Frau kennen sollte und sicherstellen sollte, dass der notwendige Grad während der Schwangerschaft aufrechterhalten wird.

Vaginalausfluss und Abstrich normal

Alles, was in den Briefen von Frauen zu lesen ist, betrifft das Hobby von Ärzten zur Behandlung von Leukozyten in der Vagina, da die Wahrnehmung besteht, dass Leukozyten ein Zeichen von Entzündungen sind. Ist es so? Weit davon entfernt! Leukozytose spielt eine große Rolle in der Fortpflanzungsfunktion von Frauen, auch während der Schwangerschaft. Wir werden später darüber sprechen.

Die Höhe des Ausflusses
Die meisten Frauen wissen nicht, was und wie viel normaler vaginaler Ausfluss sein sollte. Dies führt dazu, dass sie oft versuchen, fast die Sterilität der Vagina zu erreichen, indem sie eine große Anzahl von Medikamenten absorbieren, duschen und verschiedene chemische Lösungen, Gele, "ionische" Pads verwenden. Beschwerden aufgrund von Sekretionen werden häufig künstlich verursacht, wenn zu viele Medikamente gegen weiße Blutkörperchen, Candida, Ureaplasma, Kokken und Stäbchen eingesetzt werden (lesen Sie die Gefahren, die bei diesem Thema auftreten können).
Normalerweise werden 1 bis 4 ml Vaginalflüssigkeit während des Tages ausgeschieden, was meist weißlich, viskos und ohne unangenehmen Geruch ist. Am Ende des Tages wird das Futter der Unterwäsche normalerweise nass. Die Farbe des Ausflusses kann in verschiedenen Weiß-, Creme-, Gelb- und Rosatönen sein.

Qualität des Ausflusses
Vaginalsekrete bestehen aus Schleimsekret (1), das von den Drüsen des Gebärmutterhalskanals produziert wird, desquamierten Zellen des Darmepithels der Vaginalwände und des Gebärmutterhalses (2), Mikroorganismen (3), die in der Vagina leben, und Vaginaltransudat oder -ausfluss (4) aus dem benachbarten Blutgefäß. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Vagina keine eigenen Drüsen hat, die das Geheimnis erzeugen.
Während des Menstruationszyklus ändert sich die Menge und Qualität der Entlastung (die Beobachtung der Entladung wird als wesentlicher Bestandteil der Empfängnisverhütung oder im Gegenteil bei der Planung einer Schwangerschaft verwendet). In der ersten Hälfte des Zyklus, besonders näher am Eisprung, herrscht der Schleimanteil vor - eine Ableitung des Gebärmutterhalses. Vor der Menstruation kann die Menge an Ausfluss minimal sein, obwohl einige Frauen über Flecken klagen, die eine Manifestation der Norm oder der Pathologie darstellen können.
Der Zervixschleim enthält auch eine große Anzahl von weißen Blutkörperchen, insbesondere während des Eisprungs in der zweiten Hälfte der Lutealphase des Menstruationszyklus, vor allem aber während der Schwangerschaft.
Junge Frauen klagen häufig über reichlich schleimigen Ausfluss - dies kann auf physiologische Pseudoerosion (Ektopie) zurückzuführen sein. Dieser Behandlungszustand erfordert keine, aber in seltenen Fällen wird bei schweren Beschwerden eine operative Behandlung des Gebärmutterhalses durchgeführt, obwohl dies bei Frauen, die nicht lieferbar sind, nicht wünschenswert ist.

Was bestimmt die Entlademenge?
Was bestimmt die Abflussmenge? Nicht nur vom Tag des Menstruationszyklus, sondern auch von vielen anderen Faktoren. Zunächst einmal vom Körper einer Frau. Dünne Frauen, die nicht genügend Fettgewebe haben, haben vor allem während des Geschlechtsverkehrs mehr Sekret und sind wässeriger. Um zu verstehen, warum dünne Frauen dieses Phänomen erfahren, ist es wichtig, sich an die Bedeutung von Fettgewebe im menschlichen Körper zu erinnern.
Fettgewebe ist am Stoffwechsel beteiligt, einschließlich Sexualhormonen (daher haben dünne Frauen oft lange Menstruationszyklen von bis zu 40 Tagen oder mehr sowie Anovulationen). Als Depot vieler Nährstoffe ist es wichtig, dass sich der Körper in einer Stresssituation ansammelt. Fettgewebe ist eine ausgezeichnete Schutzschicht zwischen Organen und anderen strukturellen Teilen des Körpers. Es führt viele andere Funktionen aus.

Die Fortpflanzungsorgane von Frauen werden reichlich mit Blutgefäßen versorgt, weil es für die Natur wichtig ist, den Fortpflanzungs- und Reproduktionsprozess von Nachkommen sicherzustellen. Wenn wir uns an die anatomische Anordnung der Vagina und des Uterus erinnern, befinden sie sich in vorderem Kontakt mit der Rückwand der Blase und hinten in der Vorderwand des Rektums. Alle diese Organe sind sehr eng miteinander verbunden, sowohl durch die Blutversorgung als auch durch die Nervenfasern (Innervation) wie Augen, Nase und Hals. Ein scharfer Geruch kann zu Rissen und Unbehagen im Hals führen. Weinen wird oft von verstopfter Nase und starkem Ausfluss begleitet (nicht nur die Augen, sondern auch die Nase wird rot).
Es besteht genau die gleiche enge Beziehung zwischen Vagina, Blase und Rektum. So nah, dass ein Problem in einem Körper zu einem Problem in einem anderen führen kann. Viele Frauen wissen, dass der Vaginalausfluss bei Blasenentzündung (Cystitis) zunimmt; Darmflora-Dysbakteriose (meist am übermäßigen Gebrauch von Antibiotika), ist fast immer von vaginaler Dysbakteriose begleitet; Genitalinfektionen betreffen häufig nicht nur die Vagina und den Gebärmutterhals, sondern auch die Harnröhre und den After, hauptsächlich aufgrund der strukturellen Merkmale der Schleimhaut dieser Organe. Intensiver Geschlechtsverkehr kann zum Auftreten einer Blasenentzündung führen. Sexualleben mit Verstopfung wird oft von Schmerzen im Becken begleitet.
Damit sich diese Organe nicht zu eng berühren, hat die Natur dafür gesorgt, dass sie vor Reibung, schnellem Austausch von extrazellulärer Flüssigkeit und Ausbreitung von Infektionen sowie dem Schutz der Blutgefäße und Nerven, mit denen dieser Körperbereich reichlich ist, schützt - sie erfand sie »Fettpolster.

Dünne Frauen, besonders groß und dünn (Modelltyp), sind extrem dünn. Dies führt dazu, dass eine größere Menge Blutplasma durch die Wand der Blutgefäße sickert und in die Vagina eindringt und einen flüssigen (fast wässerigen) Ausfluss bildet. Während des Geschlechtsverkehrs, wenn die Erregung und Reibung des Penis gegen die Wände der Vagina auftritt, nimmt der Blutfluss in den Gefäßen der äußeren und inneren Genitalorgane zu und daher tritt ein flüssigerer Teil des Bluts in die Vagina aus. Solche Frauen beklagen sich oft darüber, dass sie während des Geschlechtsverkehrs so viel „Schmierung“ produzieren, dass sie einfach „quetscht“ und eine Frau in einen Zustand der Scham und Unbehagen spritzt. Frauen zu helfen, Medikamente zu verschreiben, ist nicht einfach.
Bei übergewichtigen Frauen kann es auch zu einer erhöhten Menge an Ausfluss kommen, hauptsächlich aufgrund einer Stagnation des Blutes in den Beckenorganen. Verstopfung geht auch mit einer Verletzung der vaginalen Mikroflora einher - der Ausfluss wird gelblich-grün, oft mit einem unangenehmen Geruch.
Erhöhte körperliche Aktivität und im Gegenteil Inaktivität gehen mit erhöhten Sekreten einher. Die Menge des Abflusses wird auch durch die Hygiene der äußeren Genitalorgane beeinflusst, die Verwendung chemischer Lösungen für die Intimhygiene (nicht alle Intimgels sind natürlich), synthetische Hygienepads (fast alle Pads erhöhen die Sekretion), synthetische Waschpulver und -flüssigkeiten, synthetische Unterwäsche und Strumpfhosen Jeans und Hosen.

Methoden zur Untersuchung des vaginalen Ausflusses
Vaginalinhalte können mit verschiedenen Methoden untersucht werden. Die häufigsten sind:
• Mikroskopische Untersuchung eines Abstrichs (frisch, einheimisch, unbemalt, farbig) - diese Untersuchungen werden meistens schlecht durchgeführt, da zu viel Entladung auf dem Glas liegt.
• Zytologischer Abstrich (Untersuchung von Epithelzellen) - wird als Screening auf Krebsvorstufen und Krebserkrankungen des Gebärmutterhalses verwendet.
• Bestimmung des Säure-Basen-Gleichgewichts (pH-Wert) - diese Art der Forschung ist einfach und informativ, wird jedoch von vielen Ärzten fast vergessen.
• Die Isolierung der Kultur (Bakterienkulturen mit unterschiedlichen Medien) wird meistens falsch durchgeführt, wenn das Saatgut mit Mikroorganismen des Perineums und des Vestibüls kontaminiert wird.
• Immunologische Forschung (PCR usw.) - Diese Methoden werden auf kommerzieller Basis durchgeführt, so dass sie missbraucht werden, wobei billigere Untersuchungsmethoden ignoriert werden.

Vaginale Mikroflora
Vaginalmikroflora besteht aus bestimmten Arten von Mikroorganismen (Bakterien, Viren, Pilze usw.), die in der Vagina leben oder auf verschiedene Weise dorthin gebracht wurden (Trauma, Fremdkörper, Operationen, Geschlechtsverkehr usw.).
Es ist wichtig zu verstehen, dass der Schrittbereich der schmutzigste Teil der Haut des menschlichen Körpers ist. Bei einem Defäkationsakt werden neben Kot Milliarden von Mikroorganismen freigesetzt. Die Haut um den After ist immer durch eine Vielzahl von Bakterien, der sogenannten Darmgruppe, kontaminiert. Dies ist die Norm des Lebens, auch wenn es von einem unangenehmen Geruch begleitet wird, der sich am Ende des Tages zwischen den Beinen ansammelt.

Faktoren, die die vaginale Mikroflora beeinflussen
Die Bakterienflora der Scheide von Frauen hängt von folgenden Faktoren ab:
• Schwangerschaft (Candidiasis ist die physiologische Norm der Schwangerschaft)
• Alter
• Hormonspiegel
• Säure-Basen-Gleichgewicht der vaginalen Umgebung (pH)
• Anzahl der Sexualpartner
• Rauchen
• Menstruationszyklus
• Verhütungsmethode
• Das Vorhandensein von Infektionskrankheiten
• Das Vorhandensein einiger häufiger Krankheiten (z. B. Diabetes)
• Medikamenteneinnahme
• Duschen
• Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs

In der Vagina lebende Bakterien
Traditionell wurde vor vielen Jahren geglaubt, dass die Hauptbewohner der Vagina nur Dederlein-Stöcke aus der Gruppe der Laktobazillen sein sollten. Mit der Entwicklung der Mikrobiologie haben Wissenschaftler jedoch zu dem Schluss gekommen, dass bis zu 100 Arten von Mikroorganismen in der Vagina einer Frau leben können (meistens bis zu 5 bei einer Frau), meist aus einer bedingt pathogenen Gruppe.
Bedingt pathogene Mikroorganismen sind Bakterien, Viren, Pilze und Protozoen, die im menschlichen Körper ohne Schaden leben, jedoch unter bestimmten Bedingungen (Abnahme der Schutzkräfte, chronische Krankheiten, Krebsbehandlung usw.) zu einem Entzündungsprozess führen können. Die Rolle der meisten Mikroorganismen, die an der Oberfläche und im Körper des Menschen leben, ist noch nicht vollständig untersucht und ist nicht völlig klar.
Daher wird bei mehr als 50% der gesunden Frauen eine solche Vaginalflora als normal angesehen.

Die häufigsten Mikroorganismen des Vaginalinhalts sind die folgenden Bakterien:
• Atopobium vaginae
• Bacteroides sp.
• Candida
• Corynebakterien
• Enterococcus faecalis
• Esherichia coli
• Lactobacillus
• Leptotrichia
• Megasphaera
• Mykoplasmen
• Neisseria meningitis
• Neisseria sp.
• Proteus spp.
• Staphylococcus aureus
• Staphylococcus epidermidis
• Streptococcus mitis
• Streptococcus pneumoniae
• Streptococcus pyogenes
• Ureaplasma

Die meisten dieser Mikroorganismen sind Vertreter der normalen Darmflora und -haut des Perineums. Es gibt immer noch Streit zwischen Ärzten, ob alle diese Arten von Bakterien und anderen Mikroorganismen als normale oder bedingt pathogene Vaginalflora zu betrachten sind. Schließlich können sie lange Zeit in der Vagina leben, ohne Krankheit zu verursachen.
Jede Frau kann ihren eigenen Satz von Mikroorganismen haben, so dass die alten "Normen" des Vaginalinhalts in den meisten Ländern der Welt seit langem nicht mehr von Ärzten verwendet wurden. Die Definition der "Normalität" der Flora berücksichtigt das Vorhandensein von Beschwerden und das Fehlen von Anzeichen für Infektionskrankheiten.

Dynamik von Veränderungen in der Vaginalflora
Mit der Geburt eines Kindes führt sein Kontakt mit der Außenwelt (Luft, Wasser, Gegenstände, Menschen) dazu, dass der Körper des Kindes schnell von verschiedenen Arten von Bakterien, Viren, Pilzen und Protozoen besiedelt wird, die hauptsächlich auf der Haut des Perineums, des Gesäßes, des Schambeins leben Die meisten Fälle sind für das Kind vollkommen sicher. Am häufigsten sind dies Corinobakterien, Staphylokokken, nicht-eitrige Streptokokken, Escherichia coli und teilweise Dederlein-Stäbchen (Laktobazillen). Es ist ein Fehler, ein Mädchen in Bakterienkulturen mit Ausscheidungen und mikroskopischen Abstrichen von Laktobazillen zu suchen und entsetzt zu sein, wenn man Bakterien der Darmgruppe entdeckt. Laktobazillen erscheinen in der Vagina des Mädchens mit dem Auftreten einer Menstruation.
Mit der Wachstums- und Reifeperiode sowie unter dem Einfluss verschiedener Faktoren werden einige Bakterienarten durch andere Bakterienarten ersetzt (ersetzt). Selbst unter strenger Einhaltung der Körperhygiene gelangen unter bestimmten Bedingungen (Stuhlgang, Geschlechtsverkehr, Antibiotika) ständig verschiedene Mikroorganismen in die Vagina der Frau. Die Vaginalflora normalisiert sich schnell ohne zusätzlichen Eingriff, normalerweise innerhalb eines Tages.

Lactobacillus Vagina
Lange Zeit glaubte man, dass Laktobazillen die einzigen "gesunden", dh nützlichen Bakterien sind, die in der Vagina leben und die Umgebung der Vagina normalisieren. Spätere Wissenschaftler fanden jedoch heraus, dass 10-42% der gesunden Frauen keine Laktobazillen haben oder dass ihre Zahl gering ist. So wurde das Konzept des „vaginalen Ökosystems“ geschaffen, das viele Faktoren einschließlich opportunistischer Mikroorganismen umfasst, um sein Gleichgewicht zu halten.
Es gibt ungefähr 135 Arten von Laktobazillen, die die Vagina einer Frau bewohnen können. Der Name "Lactobacillus" leitet sich von der Fähigkeit dieser Arten von Mikroorganismen ab, Laktose (Zucker) in Milchsäure umzuwandeln. In der Vagina leben normalerweise ein bis mehrere Arten von Milchsäurebakterien.
Alle Laktobazillen werden nach der vorherrschenden Funktion in drei Gruppen eingeteilt (einige Arten können mehrere Funktionen erfüllen): (1) Arten, die Wasserstoffperoxid produzieren - L. acidophilus, L. crispatus, L. gasseri, L. johnsonii, L. vaginalis; (2) Arten, die Milchsäure produzieren - L. salivarius, L. johnsonii, L. acidophilus, L. jensenii; (3) Spezies, die an Bakterienzellen anhaften, Vaginalepithel - L. agilis, L. jensenii, L. Johnsonii, L. ruminus.
Wasserstoffperoxid wirkt als destruktiver Faktor direkt auf pathogene Bakterien und Vaginalpilze, Milchsäure schafft ein saures Milieu, das sich auch negativ auf Bakterien auswirkt, und die Anhaftung (Anhaftung) von Laktobazillen an pathogene Mikroorganismen (E. coli und andere Bakterien der Darmgruppe) begrenzt die Ausbreitung der Infektion in die Vagina und darüber hinaus.

Laktobazillen hemmen das Wachstum von Hefe nicht. Sie regen das Immunsystem des Körpers an und sorgen für ein normales Verhältnis der Vaginalflora, wodurch ein übermäßiges Wachstum anderer 20-30 Arten opportunistischer Bakterien verhindert wird, die normalerweise in kleinen Mengen in der Vagina leben.
In der Mehrzahl der Lehrbücher und Artikel in der Vergangenheit über die Gesundheit von Frauen wird argumentiert, dass die dominierenden Laktobazillen der Vagina Lactobacillus acidophilus sind - acidophile Lactobacilli. Dies ist jedoch eine falsche Aussage, da zahlreiche klinische Studien gezeigt haben, dass die folgenden Arten von Laktobakterien am häufigsten die Vagina bewohnen: L. fermentum, L. crispatus, L. jensenii und L. johnsonii. Dies erklärt die Ineffektivität der Verwendung kommerzieller Zubereitungen von Laktobazillen zur Behandlung einer Reihe von Vaginalinfektionen und zur Wiederherstellung der normalen Flora, die alle acidophile Laktobazillen enthalten.

Leukozyten und Fortpflanzungssystem
Es gibt viele falsche Vorstellungen unter Ärzten darüber, wie viele weiße Blutkörperchen (Leukozyten) im Vaginalinhalt enthalten sein sollten. Fehler beginnen mit der falschen Probenahme des untersuchten Materials. In den meisten Fällen legen Ärzte dem Glas eine beträchtliche Menge an Entladung auf, schmieren diese Entladung auf die Oberfläche des Glases, aber die Ergebnisse solcher Studien sind äußerst wenig aussagekräftig. Vaginalabstriche sollten in der Konsistenz nicht reichlich vorhanden sein, und ein Verschmieren des Inhalts auf dem Glas mit mehreren Bewegungen wird strengstens empfohlen, da diese Epithelzellen zerstört werden. Alle Schlaganfälle an verschiedenen Stellen der Vagina und des Gebärmutterhalses sollten als separate Instrumente verwendet werden.

Die weißen Blutkörperchen und das Fortpflanzungssystem der Frau sind untrennbar miteinander verbunden. Dies ist kein Zeichen für den Entzündungsprozess, sondern ein dynamischer Prozess, der im Körper von Frauen beobachtet wird, und dieser Prozess hängt vollständig von den Hormonspiegeln ab. Die Anzahl variiert ebenso wie die Art der Leukozyten je nach dem Tag des Menstruationszyklus. Die physiologische Leukozytose wird vor dem Eisprung und in der zweiten Zyklushälfte, insbesondere vor der Menstruation, beobachtet. Während der Schwangerschaft ist die Leukozytose eine wesentliche und notwendige Bedingung, ohne die die Schwangerschaft nicht normal verläuft.
Leukozyten befinden sich in den Vaginalsekreten, da sie aus dem flüssigen Teil des Blutes gebildet werden und weiße Blutzellen wandern, die durch die Vaginalwand und benachbarte Gefäße durchgesickert sind. Alle Arten von Leukozyten können ausnahmslos durch die Wand von Kapillaren eindringen.
Zervikalschleim ist auch ein Leukozytendepot, dessen Anzahl von den Hormonspiegeln abhängt. Während der Schwangerschaft bildet sich aus den Leukozyten und dem Schleim des Gebärmutterhalskanals ein dichter zervikaler Stopfen (so dass er weiß aussieht). In den meisten Fällen wird die Mikroskopie der Zervikalkanalausscheidungen nicht empfohlen.

Endometrium enthält auch verschiedene Leukozyten: T- und B-Lymphozyten, Makrophagen, Neutrophile und eine Reihe anderer. Es hat eine einzigartige Art von Leukozyten-Uterus-Killer-Uterus (uNK), die am Ende der Lutealphase und zu Beginn der Schwangerschaft auftritt. Ohne eine ausreichende Anzahl dieser Leukozyten sind Implantation, Plazentation und Schwangerschaftsentwicklung nicht möglich. Im Gegensatz zu anderen natürlichen Killern unterscheiden sich Uterus-NK in einer spezifischen Struktur, sie sind empfindlich für hormonelle Schwankungen, daher hängt ihre Anzahl vollständig von der Höhe der Sexualhormone und Progesteron ab.
Da es im Endometrium vor Beginn der Menstruation zu einem Anstieg der Leukozyten kommt, steigt die Menge an humanem Leukozyten-Antigen der Klasse 1 (CLA oder HLA 1) an, was insbesondere auf der Oberfläche der endometrialen Stromazellen normal ist. Dieses Antigen spielt eine sehr wichtige Rolle. Leukozyten des MNC sind in den Prozess des Todes und der Abstoßung des Endometriums involviert und helfen bei der Spaltung (Lyse) von exfolierten Stichlöchern - ohne dies ist eine Menstruation unmöglich. Sie können aber auch zur Lyse der Basalschicht des Endometriums und des Stromas führen. Dies ist jedoch in der Natur nicht der Fall, da das humane Leukozytenantigen an diesen weißen Blutzelltyp bindet und das Stroma und das basale Endometrium vor Schäden schützt.
Uterusprolactin stimuliert die Produktion von Lymphozyten.

Neutrophile sind in den Endometriumsgeweben in einer kleinen Menge fast während des gesamten Menstruationszyklus vorhanden, aber wenige Tage vor Beginn der Menstruation steigt ihre Anzahl signifikant an und sie dominieren die gesamte Periode der Menstruationsblutung.
Es wird angenommen, dass die schnelle Abnahme des Progesteronspiegels von der zweiten Hälfte der Lutealphase das Startsignal für das Auftreten einer großen Anzahl von Leukozyten in den Fortpflanzungsorganen ist.
Die wichtigsten Neutrophilen des Uterus sind polymorphonukleäre Leukozyten (PML). In allen Lehrbüchern und Publikationen kann festgestellt werden, dass diese Art von weißen Blutkörperchen im Mittelpunkt der Entzündung steht. Tatsächlich kann durch die Anzahl dieser Leukozyten-Arten und deren Verhältnis zu den Zellen des Plattenepithels im Scheidensekret der Entzündungsprozess vermutet werden. Die Leukozytenzählung sollte im Verhältnis zur Anzahl der detektierten Epithelzellen durchgeführt werden. Normalerweise beträgt das Verhältnis bis zu 10 Leukozyten pro Epithelzelle. In der Realität wird dieser Indikator jedoch von der Mehrheit der nachsowjetischen Laboratorien nicht bestimmt und nicht berücksichtigt. Die Ergebnisse zeigen die Gesamtzahl der Leukozyten im Gesichtsfeld an, und die Berechnung ist grob und ungenau (z. B. 50-100 Leukozyten im Gesichtsfeld).
Welche Rolle spielen PMNs in Vagina, Uterus und Endometrium, wenn es wirklich keine Entzündung gibt? Diese Art von weißen Blutkörperchen ist nicht nur an der Bekämpfung von Entzündungen beteiligt, absorbiert (phagozytische) Mikroorganismen, sondern auch abgestorbene Zellen und Gewebefetzen. Während der Menstruation sterben zahlreiche endometriale Zellen, sie mischen sich auch mit Blut und schaffen so einen hervorragenden Nährboden für die Vermehrung von Mikroorganismen, die aus der Vagina in die Gebärmutterhöhle gelangen können. Neutrophile werden zu Krankenschwestern, die die Oberfläche der Stelle reinigen, an der das alte Endometrium von den Überresten abgestoßen wurde, und verhindert, dass Bakterien, Viren und Pilze in das Endometriumgewebe und in die Gebärmutter gelangen.

Eine andere Art von weißen Blutkörperchen - Makrophagen spielen ebenfalls eine wichtige Rolle in der Funktion des Endometriums. Sie machen bis zu 20% aller Leukozyten aus, die am Ende der Lutealphase im Uterus auftreten, einschließlich vaginaler Sekretionen. Obwohl Makrophagen keine Progesteron- und Östrogenrezeptoren haben, hängt ihre Anzahl im Endometrium und anderen Geweben des Genitaltrakts vom Hormonspiegel und vom Tag des Menstruationszyklus ab. Makrophagen enthalten Enzyme, die abgestorbene Endometriumzellen abbauen, und sie produzieren auch eine Reihe organischer Substanzen, die für die Regenerationsprozesse von Gewebe wichtig sind.

Bei 10% der Frauen befinden sich über einen langen Zeitraum viele Leukozyten im Vaginalsekret. Die Behandlung mit Antibiotika, antimikrobiellen Mitteln und Duschen ändert normalerweise nicht das Abstrichmuster. Daher empfehlen die meisten Ärzte, diese Frauen ohne Behandlung zu beobachten.
Daher ist die Leukozytose in jeder Form ein sehr wichtiges Stadium in der physiologischen Norm des Menstruationszyklus einer Frau.

Rote Blutkörperchen in der Vagina
Bei einem normalen Abstrich des vaginalen Ausflusses können einzelne rote Blutkörperchen vorhanden sein. Vor und nach der Menstruation kann die Anzahl der roten Blutkörperchen erhöht werden, so dass die Untersuchung der vaginalen Sekretionen nach vollständiger Beendigung der Menstruationsblutung empfohlen wird. Wenn ein rauer Abstrich mit einem Werkzeug mit scharfen Kanten aufgenommen wird, werden die Mikrogefäße der Zervix und der Vagina beschädigt, was die Qualität des Abstrichs beeinträchtigt und eine große Anzahl roter Blutkörperchen im Testmaterial verursachen kann.

Epithelzellen der Vagina
Die Wände der Vagina sind mit flachem Epithel bedeckt, das ständig aktualisiert wird. Daher müssen im Vaginalinhalt Zellen des Plattenepithels vorhanden sein. Bei Frauen mit niedrigen Östrogenspiegeln und hohen Androgenspiegeln ist die Anzahl der Epithelzellen reduziert. Bei einer großen Anzahl von Zellen des Plattenepithels ist immer eine zusätzliche Untersuchung erforderlich, um den Entzündungsprozess auszuschließen.

pH-Wert des Vaginalinhalts
Normalerweise liegt der pH-Wert der meisten Frauen zwischen 4,0 und 4,5. Das Säure-Basen-Gleichgewicht kann abhängig vom Tag des Menstruationszyklus sowie unter dem Einfluss anderer Faktoren variieren. Die Bestimmung des Säure-Basen-Gleichgewichts der Vaginalsekrete ist eine wichtige diagnostische Methode zur Differenzierung von Vaginaldysbiose, Candidiasis, Trichomoniasis und normalen Sekreten.

Hygiene der äußeren Genitalorgane
Körperhygiene ist ein Garant für Gesundheit, einschließlich der Vagina und des vaginalen Ausflusses. Irgendwann in der jüngeren Vergangenheit war die Hygiene der äußeren Genitalorgane fast nicht vorhanden. Nur die Aristokratie konnte sich spezielle Einrichtungen in den Toiletten für Frauen leisten - ein Bidet. Es gab kein Toilettenpapier (da übrigens lange Zeit keine Unterwäsche war), so wuschen sich die Frauen nach jedem Wasserlassen und dem Stuhlgang ab und wurden mit Handtüchern abgewischt. Moderne Frauen bevorzugen Toilettenpapier, aber es ist wichtig zu wissen, dass Handbewegungen nach einer Darmtätigkeit immer von der Vagina zum Anus und der Zwischenfalte hinter und nicht umgekehrt sein sollten. Im Gegensatz dazu muss nach dem Wasserlassen die Bewegung von der Vagina zur Schamgegend erfolgen.
Vor dem Geschlechtsverkehr und danach ist es notwendig, mit warmem Wasser und Seife zu waschen - dies ist die Verhinderung vieler entzündlicher Prozesse des Fortpflanzungssystems und der Beckenorgane.
Ein eigener Artikel widmet sich dem Thema Hygiene der äußeren Genitalorgane.

Erythrozyten in einem Abstrich, die Gründe für ihr Erscheinen

Eine Abstrich- oder Abstrichanalyse ist eine von einem Arzt verschriebene Untersuchungsmethode, bei der eine kleine Menge Material von der Oberfläche der Schleimhaut gesammelt wird. Die Abstrichanalyse erfolgt für Männer in der Urologie und für Frauen in der Gynäkologie. In einer Studie zur Untersuchung der Mikroflora können Sie nach unangenehmen pathogenen Bakterien oder Krebszellen suchen. Damit können Sie im Allgemeinen die Hormone sowie den allgemeinen Zustand der Gewebe beurteilen. Abstrich bei einer Routineinspektion. Falls Sie sich einer Behandlung unterziehen, wird der Abstrich für eine Infektion erst nach Beendigung des gesamten Behandlungsverlaufs genommen, wodurch die Genauigkeit der Analyse erhöht wird.

Rote Blutkörperchen in einem Abstrich

Ein Tupfer ist die gleiche Analyse wie alle anderen Tests. Es ist notwendig zu berücksichtigen, dass ein Abstrich am Gebärmutterhals oder in der Vagina ein völlig schmerzloser Vorgang ist, mit dem Sie den Gesundheitszustand von Frauen kennen lernen können. Laboruntersuchungen werden mit Hilfe eines erfahrenen Facharztes und eines Mikroskops durchgeführt. Ein Abstrich wird auf das Glas aufgetragen und mit speziellen Farbstoffen angefärbt, so dass Bakterien unter einem Mikroskop sehr gut erkannt und unterschieden werden können.

Um sich auf einen Abstrich vorzubereiten, benötigen Sie Folgendes:

  • Abstinenz für 1 oder 2 Tage vom Geschlechtsverkehr
  • Duschen Sie nicht oder 2 Tage
  • Verwenden Sie keine vaginalen Zäpfchen und Cremes.
  • Es wird nicht empfohlen, vor dem Abstrich etwa 2-3 Stunden zu urinieren.
  • Es ist ratsam, unmittelbar nach der Menstruation am 4. oder 5. Tag des Zyklus einen Abstrich zu nehmen.

Bei der Analyse des Abstrichs kann normalerweise eine kleine Anzahl von roten Blutkörperchen vorhanden sein. Die Rate der roten Blutkörperchen in der Analyse - im Sichtfeld von nicht mehr als zwei Zellen. Bei Frauen kann die Anwesenheit von roten Blutkörperchen während der Menstruation oder bei Traumata der Schleimhaut der Vagina oder des Uterus während ihrer Entzündung, hormonellen Störungen und verschiedenen Entzündungsprozessen deutlich zunehmen.

Die Gründe für das Vorhandensein von roten Blutkörperchen in einem Abstrich können sehr unterschiedlich sein und vom Ort der Analyse bis zum Ende der Situation reichen.

Im Folgenden werden wir versuchen zu überlegen, unter welchen Krankheiten und was das Vorhandensein von roten Blutkörperchen in der Analyse feststellen kann.

Überschüssige Raten bei der Analyse aus der Harnröhre können Sie den Tumor, das Vorhandensein von Kristallen oder Kieselsteinen im Harntrakt mit traumatischer Urethritis beurteilen.

Ein Anstieg der roten Blutkörperchen in Tests, die aus dem Zervixkanal oder dem Zervikalkanal entnommen werden, kann auf die Entwicklung von Entzündungsprozessen, die Entwicklung von Zervixerosion hinweisen. Frauen mit einem intrauterinen Gerät mit hormonellen Störungen, die mit Blutungen einhergehen, sind gefährdet. Es kann auch unmittelbar vor oder nach der Menstruation auftreten.

Ein von einem Arzt durchgeführter Abstrichtest ermöglicht es ihm, den Inhalt der roten und weißen Blutkörperchen in der Analyse zu ermitteln. Rote Blutkörperchen oder Erythrozyten können nur in geringen Mengen enthalten sein. Daher werden Analysen am besten in der Mitte eines Zyklus durchgeführt.

Mikrozytose

Um die Veränderungen in der Größe der roten Blutkörperchen näher zu untersuchen, sollten Sie sich mit einigen wissenschaftlichen Begriffen vertraut machen, von denen einer die Mikrozytose ist. Mikrozytose ist das sogenannte Vorherrschen von Erythrozyten in einem Blutausstrich mit geringen Abmessungen von 5 bis 6,5 µm. Die Ursachen der Mikrozytose sind:

Video zur Anämie:

Ein anderer wissenschaftlicher Begriff Makrocytose bezieht sich auf das Vorherrschen roter Blutkörperchen in einem Blutausstrich mit Abmessungen von mehr als 9 Mikrometern. Die Ursachen der Makrozytose sind:

  • Lebererkrankungen
  • Physiologisches Merkmal bei Neugeborenen
  • Reduktion der Schilddrüsenfunktion
  • Maligne Tumoren
  • Myeloproliferative Erkrankungen
  • Makrozytäre Anämie (bei Erwachsenen)
  • Anämie bei schwangeren Frauen

Ein anderer Name für einen wissenschaftlichen Begriff, der mit dem Vorhandensein eines Abstrichs von Erythrozyten in der Analyse zusammenhängt, bedeutet Megalozytose das Vorherrschen von Erythrozyten mit ovaler Form mit Abmessungen von 11 oder 12 Mikrometern. Die Ursachen der Megalozytose sind:

  • Helminthische Invasion
  • Anämie bei schwangeren Frauen
  • Folsäuremangelanämie
  • Dizaritropoez

Schizozytose ist das Vorhandensein nur kleiner insignifikanter Fragmente von Erythrozyten oder veränderten Zellen auf der degenerativen Ebene mit einer unregelmäßigen Form mit einer Größe von 2 oder 3 Mikrometern. Die Ursachen der Schizozytose sind:

  • Urämie
  • Vaskulitis
  • Mikroangiopathische hämolytische Anämie
  • Marschierende Hämoglobinurie
  • Myelodysplastisches Syndrom
  • DIC-Syndrom
  • Hämoglobinopathie
  • Glomerulonephritis

Anisozytose ist das Vorhandensein von roten Blutkörperchen verschiedener Größe in der Analyse. Die Ursachen der Anisozytose sind:

  • Paraxysmale Hämoglobinurie (Nacht)
  • Thalassämie
  • Myeloproliferative Erkrankungen
  • Eisenmangelanämie

Es sollte beachtet werden, dass kleine Erythrozyten bei der Mikroanozytose und große Erythrozyten bei der Makroanozytose dominieren.

Gefällt es dir Laykni und sparen Sie auf Ihrer Seite!

Entschlüsselungsergebnisse für die Flora

Entschlüsseln Sie den Abstrich auf der Flora, der die Gynäkologen betraf. Es kommt häufig vor, dass die Analyse aus dem Labor an die Patienten weitergegeben wird. Jede Frau möchte so schnell wie möglich über ihre Gesundheit erfahren. Vor dem Besuch beim Frauenarzt stellen sich viele Fragen, was die Tabelle mit den Ergebnissen verbirgt. Vor den Ereignissen beginnen Frauen in den Medien nach Antworten zu suchen. Es ist notwendig, dieses Problem zu verstehen und genaue Informationen zu erhalten.

Gynäkologen empfehlen bei jedem Besuch einen Abstrich für die Flora. Dies bedeutet, dass die Analyse ein erschöpfendes Bild des Zustands des Harnsystems von Frauen gibt. Die Studie zeigt den Reinheitsgrad der vaginalen Mikroflora und hilft bei der Diagnose von Krankheiten, die keine offensichtlichen Symptome aufweisen. Daher ermöglicht die bakteriologische Untersuchung zusammen mit einer gynäkologischen Untersuchung die genaue Bestimmung des Zustands der Harnorgane einer Frau.

Das Sammeln von Sekreten ist ein völlig schmerzfreier Vorgang. Der Prozess kann nur im fortgeschrittenen Stadium von Schmerzen begleitet werden. Das Probenmaterial für die Analyse wird an 3 Stellen durchgeführt:

  • Vagina;
  • zervikaler zervikaler Kanal;
  • Harnröhre

Die Ergebnisse von Laboruntersuchungen werden auf einem Blatt mit Abkürzungen und Zahlen aufgezeichnet. Für einen Menschen, der weit von der Medizin entfernt ist, ist er völlig unverständlich. Für diejenigen, die keine Medizin studiert haben, ist es notwendig, eine vollständige Abschrift des Abstrichs auf der Flora anzufertigen.

Die Immunität des Menschen kann durch viele Faktoren reduziert werden. Leukoita kennzeichnen die Schutzfunktion des Körpers, sind für den Zustand des Immunsystems verantwortlich. Erhöhte Leukozyten weisen auf eine Infektion in den Harnorganen hin. Was sollten normale Anzeichen für weiße Blutkörperchen in einem Abstrich der Flora sein?

Leukozyten im Abstrich einer gesunden Frau:

  1. 1. Vagina von 0 bis 10.
  2. 2. Gebärmutterhalskanal von 0 bis 20.
  3. 3. Die Harnröhre von 0 bis 5.

Bei schwangeren Frauen darf die Anwesenheit von Leukozyten in der Vagina 20 sein. Dies wird als die Norm angesehen, da die Immunität während der Schwangerschaft abnimmt. Die latente Form der Erkrankung kann während der Schwangerschaft auftreten. Ein Indikator für eine Entzündung sind erhöhte Leukozytenwerte.

Alle inneren Organe, einschließlich der Vagina, des Gebärmutterhalses und der Harnröhre, haben eine schützende Schleimschicht. Dies sind Zellen, die als Epithel bezeichnet werden. Ihre Anwesenheit in den weiblichen Harnorganen ist einfach notwendig. Die zulässige Anzahl der Epithelzellen in einem Abstrich beträgt 15 Einheiten. Diese Regel gilt auch für den Hohlraum der Vagina, des Gebärmutterhalses und des Urogenitalkanals.

Das Fehlen von Schutzzellen hängt direkt von Östrogen ab. Dies ist ein Hormon, das für die Aufrechterhaltung des weiblichen Körpers unter normalen Bedingungen verantwortlich ist. Ihr Fehlen oder Mangel kann die Gesundheit und das Aussehen beeinträchtigen. Diese Abweichung wird als hormonelles Versagen bezeichnet. Ein Anstieg des Epithels über die Norm hinaus zeigt Entzündungen und Infektionen an. Ein schlechtes Ergebnis kann das Vorhandensein von Krebs anzeigen. Gutartige und bösartige Tumore provozieren einen signifikanten Anstieg der Epithelzellen.

Haben Sie keine Angst vor Schleim. Während des normalen Betriebs scheiden die Vaginal- und Halsdrüsen eine kleine Menge aus. Schleim hilft bei der Bekämpfung schädlicher Mikroorganismen und trägt zur Empfängnis bei.

Die Schleimrate im Abstrich:

  • Vagina - eine kleine Menge;
  • Gebärmutterhalskanal - mäßige Menge;
  • Harnröhre - die vollständige Abwesenheit.

Viel Schleim in den weiblichen Organen und seine Anwesenheit im Urogenitalkanal signalisieren die Krankheit. Ein erfahrener Frauenarzt kann die Farbe, Menge und Viskosität von Schleim bestimmen. Vor der Menstruation nimmt die Menge ab.

Rote Blutkörperchen werden rote Blutkörperchen genannt. Die Norm ist ihr Auftreten in einer kleinen Menge in einem Abstrich. Genauer gesagt, es dürfen nicht mehr als 2 Zellen vorhanden sein. Im Idealfall sollten rote Blutkörperchen nicht in einem Abstrich nachgewiesen werden. Bei kleinen Verletzungen der Unversehrtheit des Gewebes oder nach der Menstruation können sie im normalen Bereich auftreten. Um Ergebnisse mit einem Anstieg der roten Blutkörperchen zu vermeiden, wird die Mikroskopie einige Tage nach dem Ende der Menstruation empfohlen. In der Harnröhre sollten die roten Blutkörperchen vollständig fehlen.

Das normale Verhältnis von Bakterien in der Umwelt wird als das Vorherrschen nützlicher Mikroorganismen angesehen. Analyse der für die Vagina charakteristischen Mikroflora. Es wird von etwa 300 Arten von Mikroorganismen bewohnt. Normal wird als saure Umgebung betrachtet, in der Krankheitserreger absterben.

Lactobacillus oder Dederlein-Stöcke produzieren Milchsäure. Es tötet pathogene und opportunistische Bakterien. Für die Gesundheit der Flora ist es nützlich, viele Laktobazillen in der Vagina um 10 bis 9 Grad zu haben. Für Cervix gilt ihre Abwesenheit als Norm. Es ist bewiesen, dass sich eine kleine Menge Laktobazillen am Eingang der Harnröhre befindet. Sie schützen die unteren Teile des Urogenitalsystems vor Infektionen des Urogenitalsystems und halten die Mikroflora normal.

Die wichtigsten Arten von Bakterien werden unterschieden:

Candida ist ein hefeartiger Pilz. Sie sind gefährlich, wenn sie eine bestimmte Anzahl von Kolonien bilden können. Wenn die Immunität abnimmt, beginnen sich die Blastosporen der Pilze aktiv zu vermehren. Die Vagina, der Cervix und die Harnröhre sind infiziert. Wenn der Körper nicht geschwächt ist, gilt Candida als opportunistisches Bakterium. Ihre Anzahl in einem Abstrich gilt bis zu 10 in 4 Grad. Die Anwesenheit von Pilzen mehr als die Norm provoziert Soor (Candidiasis oder Soor).

Kokken sind Bakterien, die durch die Gram-Bakteriologiemethode in positive und negative unterteilt werden. Sie haben eine andere Struktur und Funktion. Staphylokokken und Streptokokken gehören zu einem Typ und gelten als bedingt pathogene Bakterien. Ihre Anzahl in der Mikroflora ist bis zu 10 in 4 Grad bzw. 10 in 5 Grad zulässig. Grampositive Bakterien werden nicht innerhalb der tolerierbaren Grenzen behandelt.

Enterokokken sind grampositive Bakterien. Ein günstiges Umfeld für ihre Fortpflanzung ist das Harnsystem. Von diesen Bakterien völlig unmöglich zu entfernen. Mit Hilfe von Medikamenten sinkt ihre Anzahl auf das Niveau der Norm. Ein normaler Indikator wird als 10 bis 5 Grad betrachtet.

Ureaplasmen sind winzige Bakterien, die eine Entzündung des Urogenitalsystems verursachen. Diese Mikroben beeinflussen die Spermienaktivität negativ und beeinträchtigen die Empfängnis. Normalerweise sollte ihre Anzahl 10 in 4 Grad nicht überschreiten.

Gefährliche Mikroorganismen umfassen:

  • Schlüsselzellen;
  • Trichomonas;
  • Chlamydien;
  • Gonokokken.

Auf den Zellen des Plattenepithels befinden sich Bakterien, die wie Stöcke aussehen. Sie werden Schlüsselzellen genannt. Eine Zunahme des Epithels über die Norm hinaus provoziert die Bildung von Gardnerell. In einem gesunden weiblichen Körper müssen Schlüsselzellen fehlen.

Trichomonas - sind einzellige Organismen, die Vagina, Gebärmutterhals und Harnröhre befallen. Mikroben können den Erreger einer anderen Krankheit aufnehmen und auf die oberen Teile des Urogenitalsystems übertragen. Trichomonas, gefährliche Parasiten, werden von Blutzellen maskiert und können ihre Form verändern. Dieses Verhalten macht es schwierig, sie zu identifizieren. Normalerweise sollten diese Mikroorganismen in den Harnorganen fehlen. Ihre Anwesenheit im Körper ermöglicht es Ihnen, urogenitale Trichomoniasis zu diagnostizieren.

Chlamydien sind intrazelluläre Parasiten, die normalerweise nicht im Körper sein sollten. Ihre Anwesenheit bei der Entschlüsselung eines Abstrichs für die Flora deutet auf eine Infektion mit Chlamydien hin. Diese Krankheit ist heute eine der häufigsten. Das gesamte Urogenitalsystem ist betroffen, da die Parasiten in die Schleimhäute eindringen und sich frei im Körper bewegen.

Gonokokken sind gramnegative Bakterien. Sie müssen in einem gesunden Körper fehlen. Ein positives Ergebnis in Tests auf Gonokokken deutet auf eine Infektion mit Gonorrhoe hin.

Eine Störung des Urogenitalsystems und das Vorhandensein von Infektionen signalisieren das Auftreten von Entlastung und Schmerz. Bessere frühzeitige Diagnose als längere Behandlung. Es ist notwendig, Ihre Gesundheit zu erhalten, besuchen Sie rechtzeitig den Frauenarzt. Die Behandlung der fortgeschrittenen Stadien der Erkrankungen der Harnorgane ist teuer und zeitraubend. Regelmäßige Besuche bei einem Spezialisten helfen, die Gesundheit zu erhalten und Geld zu sparen. Eine gynäkologische Untersuchung wird alle sechs Monate empfohlen. Gesundheit!