Zervikale Erosion - Ursachen, Symptome und Behandlung

Potenz

Zervikale Erosion - Schädigung der Epithelhülle oder Verletzung der Vaginalregion des Gebärmutterhalses.

Die Erosion wird durch spezielle Spiegel bestimmt und besteht aus hellroten Bereichen, die sich hauptsächlich im Bereich des äußeren Gebärmutterhalses befinden.

Dies ist eine der häufigsten Diagnosen, die heute Vertretern des schwächeren Geschlechts gestellt wird. Laut medizinischen Statistiken stehen 50% der Frauen weltweit dieser Pathologie gegenüber. Es ist jedoch oft unmöglich, seine Entwicklung ohne eine Beckenuntersuchung zu erraten.

Was ist wahre und falsche Erosion?

Warum tritt Gebärmutterhalskrebs auf und was ist das? Gynäkologen unterscheiden zwischen wahrer und falscher Erosion.

  1. Wahre Erosion. Dies ist eine Pathologie, die als Ergebnis einer Exposition gegenüber negativen Faktoren erworben wird. Ursache sind verschiedene schädliche Faktoren (Schädigung durch Geschosszangen, entzündliches Exsudat). Als Ergebnis tritt eine Desquamation des Epithels des Vaginalbereichs der Zervix auf, und die Entzündung beginnt an der Verletzungsstelle. Eine echte Erosion tritt häufig an der Unterlippe des Gebärmutterhalses auf. Bei der Krankheit nimmt sie eine unregelmäßige Form an und hat eine leuchtend rote Farbe. Erosion ist auch durch Blutungen aus dem erodierten Bereich gekennzeichnet.
  2. Falsche Erosion Die Epithelzellen werden durch ein zylindrisches Epithel ersetzt. Es wäre genauer zu sagen, dass bei Pseudoerosion des Uterus die Grenzen des zylindrischen Epithels (dh die Zellen, die den inneren Kanal des Gebärmutterhalses auskleiden) über den äußeren Os hinaus verschoben werden. Pseudoerosion wird in bestimmten Lebensabschnitten bei 35-40% der Mädchen festgestellt. Eine Frau macht sich in der Regel nicht die Mühe. Beim Beitritt zur Infektion können Beschwerden von Leukorrhoe aus dem Genitaltrakt, Schmerzen im Unterleib, das Auftreten von Kontaktblutungen nach dem Geschlechtsverkehr auftreten.
    Angeboren Die Bildung einer angeborenen Erosion des Gebärmutterhalses tritt als Folge der Verschiebung der Grenzen des zylindrischen Epithels auf, das den Gebärmutterhalskanal über seine Grenzen hinaus ausdehnt. Ein Versatz (Ektopie) des Epithels tritt selbst in der pränatalen Phase der fötalen Entwicklung auf, daher wird eine solche Erosion als angeboren angesehen.

Ursachen der zervikalen Erosion

Die Erosion des Gebärmutterhalses sowie die Gründe für sein Erscheinen werden von Ärzten schon lange diskutiert. Derzeit verbreiten Sie mehrere Theorien:

  1. An erster Stelle steht die Theorie der Entzündung der weiblichen Genitalorgane, insbesondere der Endocervicitis, die mit einer erhöhten Sekretion der Drüsen des zervikalen Epithels einhergeht.
  2. Mechanische verletzung. Solche Verletzungen können als Folge von schwerem Geschlechtsverkehr oder während der Geburt auftreten. Die Entzündung entwickelt sich am Ort einer starken physischen Wirkung auf geschichtetes Plattenepithel.
  3. STIs: Candida, Papillomavirus, Chlamydien, Herpes genitalis, Trichomonas, Gonococci.
  4. Frühes Auftreten von sexueller Aktivität. Die Schleimhaut der weiblichen Geschlechtsorgane reift schließlich um 20 bis 23 Jahre. Wenn eine Infektion diesen subtilen Prozess stört, kann eine Pseudoerosion nicht vermieden werden.
  5. Unterbrechung des Menstruationszyklus aufgrund von Problemen im hormonellen Hintergrund.

Vielleicht die Erosion und andere Pathologien des Gebärmutterhalses und die Verringerung der Schutzfunktionen des Immunsystems.

Krebs Provokateur

Was ist eine Erosion des Gebärmutterhalses und infolge dessen gibt es fast keine Symptome? Gynäkologen haben diese Krankheit mit dem Begriff "Cancer Provocateur" ausgezeichnet. Der Grund ist, dass der Gebärmutterhals keine Nervenenden hat.

Aus diesem Grund können pathologische Prozesse wie Erosion, Dysplasie und oft auch Krebs lange Zeit nichts über sich preisgeben, und oft tragen nur präventive Untersuchungen des Frauenarztes dazu bei, dass sie versehentlich entdeckt werden. Manchmal ist es möglich zu vermuten, dass etwas durch blutige Entlassung oder Blutungen, die durch Geschlechtsverkehr hervorgerufen werden, falsch ist.

Andere Hintergrunderkrankungen des Gebärmutterhalses

  1. Polypen sind Auswüchse der Schleimhaut. Sie können sich sowohl an der Außenseite des Gebärmutterhalses als auch innerhalb des Gebärmutterhalskanals befinden. Das Auftreten von Polypen ist meistens mit einer chronischen Entzündung oder einer Virusinfektion (Papillomavirus-Infektion, Herpes, CMV) verbunden. Sie sind zur Entfernung verpflichtet.
  2. Leukoplakia ist ein Ort der Keratinisierung. Infolge einer viralen Schädigung (Herpes-simplex-Virus, HPV) oder einer chronischen Entzündung beginnen sich die Zellen schnell zu teilen, und auf der Oberfläche der Schleimhaut erscheint eine "Kruste".
  3. Ektropium ist der Erosion sehr ähnlich, hat jedoch eine etwas andere Ursache. Es scheint aufgrund der Inversion des Gebärmutterhalses in das Lumen der Vagina, normalerweise nach der Geburt.

Symptome von Gebärmutterhalskrebs Erosion

Wenn eine Frau an Erosion leidet, ändert sich ihr Zustand und ihr Wohlbefinden nicht, und sie kann die charakteristischen Symptome der Gebärmutterhalskrebs-Erosion nicht wahrnehmen.

Tatsache ist, dass der Gebärmutterhals nicht empfindlich ist und eine Frau sich auch beim Geschlechtsverkehr nicht unwohl fühlt. Nach intimer Intimität zeigen einige Frauen jedoch leichte Blutungen oder serösen Ausfluss, was ein guter Grund ist, einen Arzt aufzusuchen.

Wie Sie sehen, hat die Zervixerosion keine ausgeprägten Symptome. Daher erfahren Frauen am häufigsten bei einem Gynäkologen.

Zervikale Abnutzung: Foto

Wie diese Krankheit aussieht, bieten wir Ihnen an, detaillierte Fotos anzusehen.

Diagnose

Für die Früherkennung und rechtzeitige Behandlung der Erosion sollte auch eine gesunde Frau mindestens zweimal im Jahr einen Frauenarzt aufsuchen. Stellt der Arzt fest, dass der Gebärmutterhals Defekte aufweist, ist eine Kolposkopie erforderlich - eine Untersuchung mit einem speziellen Gerät mit einem optischen System. Dieses Verfahren ist schmerzlos und bedarf keiner besonderen Vorbereitung.

Wenn der Frauenarzt während der Untersuchung eine Stelle sieht, die genauer untersucht werden muss, nimmt er mit einer speziellen Pinzette ein kleines Stück davon heraus. Dies wird als Biopsie bezeichnet. Es ist notwendig, um die Zellen der Gebärmutterhals unter einem Mikroskop genau zu untersuchen.

Wie behandelt man Gebärmutterhalskrebs?

Der Behandlungsansatz wird hauptsächlich durch die Art, Größe der Ektopie, das Alter des Patienten, das Vorhandensein oder Fehlen von assoziierten Erkrankungen bestimmt. Das heißt, die Behandlung von Gebärmutterhalskrebs ist für jeden Patienten individuell.

Vor allem vor dem Beginn der Hauptbehandlung - genaue rechtzeitige Diagnose und rationelle Behandlung der sexuell übertragbaren Krankheiten (falls erkannt), andernfalls können alle Anstrengungen vergeblich sein. Darüber hinaus ist eine obligatorische klinische und Laboruntersuchung des Sexualpartners erforderlich. Zunächst ist es notwendig, den Entzündungsprozess in der Zervix und in der Vagina zu beseitigen. Bei Verletzung der Ovarialfunktion ist auch eine angemessene Behandlung erforderlich.

Bei der Behandlung der Gebärmutterhalskrebs-Erosion folgt die praktische Gynäkologie den folgenden Regeln:

  1. Echte Erosion und Pseudoerosion werden gleichzeitig mit den Hintergrunderkrankungen behandelt, die sie verursachen oder unterstützen.
  2. Beobachtung der angeborenen Erosion, keine Notwendigkeit für deren Behandlung.
  3. Die Erosion im aktiven Stadium der Entzündung wird mit schonenden Methoden behandelt (vaginale Tampons mit Sanddornöl, Fischöl, Solkoserilovoy-Salbe, Syntomycin-Emulsion, Antibiotika enthaltende Aerosole - Levovinisol, Olazol usw.).
  4. Bei Anzeichen einer Entzündung sollte die Therapie auf Infektionserreger (Trichoionaden, Chlamydien, Gonokokken usw.) gerichtet werden.

Moderne Ansätze zur Behandlung der Gebärmutterhalskrebserosion beruhen auf dem Einsatz des Zerstörungsmechanismus von Zellen des zylindrischen Epithels, ihrer Ablehnung und der anschließenden Wiederherstellung des Plattenepithels auf der Oberfläche der Pseudoerosion. Zu diesem Zweck werden die Methoden der Diathermokoagulation, der Laserorientierung, der Kryodestruktion und der Radiowellenmethode verwendet - wir werden sie etwas niedriger betrachten.

Kauterisierung der Zervixerosion

Um das betroffene Gewebe zu entfernen, das heißt, um die Zellen des Gebärmutterhalses zu erneuern, wird den Ärzten empfohlen, ein solches Verfahren wie die Kauterisation durchzuführen.

Nach den Bewertungen der Frauen werden die effektivsten Behandlungsmethoden heute anerkannt:

  1. Kryodestruktion - der Bereich der Erosion wird mit flüssigem Stickstoff (extrem niedrige Temperatur) behandelt, der dünne und sehr kalte Manipulator des beschädigten Bereichs wird zu gesundem Gewebe "eingefroren".
  2. Laserkoagulation - Der Ort der Erosion wird einem chirurgischen Laserstrahl (starker Lichtstrahl) ausgesetzt. Ein positiver Punkt ist die Fähigkeit, die Expositionstiefe zu ändern, wodurch sowohl oberflächliche als auch tiefe Erosion behandelt werden kann.
  3. Die Radiowellenverätzung der Gebärmutterhalskrebserosion mit dem Surgitron-Gerät wird von den meisten Gynäkologen als „Goldstandard der Behandlung“ anerkannt. Ein solches Verfahren erfordert keine komplexe Vorbereitung einer Frau, es dauert einige Minuten und der Heilungsprozess ist minimal kurz - bis zu 14 Tage.
  4. Chemische Koagulation Diese Methode der Entfernung der zervikalen Ektopie besteht in der Behandlung des pathologischen Bereichs mit chemischen Lösungen, z. B. Solkovagin. Seine Bestandteile sind organische Säuren (Oxalsäure und Essigsäure) und Zinknitrat mit Salpetersäure. Die chemische Zerstörung wird nur bei der Verarbeitung kleiner Ektopien angewandt.

Die Wahl der Kauterisationsmethode der Erosion sollte ausschließlich von einem Spezialisten vorgenommen werden, der nicht nur die Wirksamkeit der Methode, sondern auch den Gesundheitszustand des Patienten mit möglichen Kontraindikationen berücksichtigt.

Zervikale Erosion nach Kauterisation

Nach Abschluss des Verfahrens können Frauen Schmerzen, Blutungen und Ausfluss erfahren. Falls nach der Kauterisation starke Blutungen auftraten, bedeutet dies, dass ein großes Gefäß berührt wurde. In dieser Situation müssen Sie sofort Ihren Arzt kontaktieren. Nur er kann diese gefährliche Blutung aufhalten.

Mit Hilfe von Antispasmodika wie No-Shpy und Spazmalgona können Sie schwache nagende Schmerzen im Unterbauch entfernen. Ohne Erlaubnis des Arztes ist es besser, sie nicht zu verwenden.

Auswirkungen auf die Schwangerschaft

Das Vorhandensein von Erosion bedeutet nicht, dass eine Frau keine Mutter wird. Natürlich ist die Erosion ebenso wie jede Schädigung der Organe des Urogenitalsystems Gegenstand einer genauen Beobachtung durch den Gynäkologen. Je nach Art der Erosion, ihrer Größe und ihres Ortes kann die Behandlung sowohl vor als auch nach der Schwangerschaft verordnet werden.

Ärzte warnen, dass eine geplante Schwangerschaft mit einer vorläufigen Untersuchung auf alle Arten von Problemen und deren Heilung vor der Empfängnis die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Schwangerschaft und der Geburt eines gesunden Babys erhöht.

Zervikale Erosion: Ursachen, Symptome, Behandlungsmethoden

Zervikale Erosion ist ein gutartiger Prozess, der zu Veränderungen in den Epithelstrukturen führt. Diese Krankheit nimmt den ersten Platz unter den gynäkologischen Pathologien ein und wird bei 1/3 der Patienten entdeckt. Ist die Krankheit gefährlich, was sind die Symptome begleitet und was ist bei der Bestätigung der Diagnose zu tun? Experten werden alles erzählen.

Was ist Gebärmutterhalskrebs Erosion?

Um zu verstehen, was die Erosion des Gebärmutterhalses ist, muss die Krankheit weiter charakterisiert werden. Kleine Geschwüre (Erosion) treten an der Schleimhaut des weiblichen Fortpflanzungsorgans auf. Das Auftreten der auftretenden Störungen hängt vom Fortschreiten der Erkrankung ab.

Was ist Gebärmuttererosion? Diese Schädigung der Schleimhaut neben der Vagina, die ohne rechtzeitige Behandlung das Eindringen des pathologischen Prozesses in die tieferen Schichten hervorrufen kann.

Es gibt verschiedene Formen der Ektopie, die sich im Verlauf des pathologischen Prozesses unterscheiden.

  1. Ektropium. Es zeichnet sich durch freie Inversion der Zervixschleimhaut aus. Entwickelt auf dem Hintergrund einer Abtreibung oder nach dem Geburtsvorgang.
  2. Endometriose. Begleitet von einer Transplantation an die Oberfläche des Fortpflanzungsorgans des Endometriums, die sich im inneren Hohlraum befindet.
  3. Leukoplakia. Ein Zustand, der durch Keratinisierung von geschichtetem Plattenepithel gekennzeichnet ist.

Darüber hinaus ist der Gebärmutterhals ein Hindernis für den Eintritt von Krankheitserregern in die Gebärmutterhöhle. Hier produziert die Schleimhaut Schleim mit einer für Krankheitserreger schädlichen Säure.

Durch die Erosion entstehen Schäden an den Drüsen, die für die Synthese der notwendigen Substanzen verantwortlich sind. Wenn Abnormalitäten im Körper auftreten, dringen die Infektionserreger leicht in das Innere ein, was mit der Entwicklung einer Entzündung des Endometriums und der Eierstöcke einhergeht. Infolgedessen - Unfruchtbarkeit.

Arten der Erosion

Die Erosion des Gebärmutterhalses zeigt sich lange Zeit nicht. Die List der Krankheit ist, dass sie sich in jedem Alter entwickeln kann. Dies liegt an der Tatsache, dass das zylindrische Epithel, das den Uterus bedeckt, keine Schutzfunktionen hat, daher unterliegt es dem Einfluss von Bakterien und Viren.

Nach 1-2 Wochen beginnen sich die geschädigten Bereiche der Schleimhaut zu straffen. In den meisten Fällen tritt eine falsche Epithelisierung auf. Anstelle von echter Erosion tritt Pseudoerosion auf - veränderte Bereiche ohne erkennbare Schäden.

Betrachten Sie die wichtigsten Arten von Krankheiten.

Wahre Erosion

Pathologischer Prozess, der vor dem Hintergrund der Exposition gegenüber negativen Faktoren (Entzündung, Trauma usw.) gebildet wird. Infolgedessen wird das Epithel abgeblättert, und an seiner Stelle beginnt die Stelle der Entzündung fortzuschreiten. Wahre Erosion entwickelt sich unten. Die Untersuchung hat eine leuchtend rote Farbe, die beschädigten Stellen können bluten.

Pseudoerosion

Epithelzellen werden durch zylindrische ersetzt. Ein falscher Typ der Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund der Verschiebung von Zellen aus dem Zervixkanal über ihre Grenzen hinaus. Eine falsche Ektopie entwickelt sich in 35-40% der Fälle und weist keine charakteristischen Symptome auf.

Angeborene Erosion

Die Verlagerung des inneren Uterusepithels über die Grenzen des Gebärmutterhalskanals hinaus kann bereits im Verlauf der intrauterinen Entwicklung gebildet werden. Die Experten haben die Faktoren, die dazu beitragen, noch nicht vollständig untersucht.

Ein angeborener Krankheitstyp wird bei Kindern oder Jugendlichen während einer routinemäßigen gynäkologischen Untersuchung festgestellt.

Symptome

Bei einer Erkrankung wie zervikaler Erosion sind Symptome und Behandlung eng miteinander verbunden. Je früher Maßnahmen ergriffen werden, desto unwahrscheinlicher ist die Entwicklung von Komplikationen. Die Krankheit manifestiert sich selten klinisch, daher wird die Diagnose hauptsächlich in fortgeschrittenen Fällen gestellt.

Wie die Erosion des Gebärmutterhalses zeigt, zeigt das Foto deutlich. Es ist nicht leicht vorstellbar, dass es ohne Schmerzen zu einem ausgedehnten Geschwür im Inneren kommen kann. Solche Fälle in unserer Zeit sind nicht ungewöhnlich.

Die fortschreitende Erosion der Zervixsymptome ist durchaus charakteristisch.

  1. Beobachtung zwischen der Menstruation und nach dem Geschlechtsverkehr.
  2. Unvernünftiger nagender Schmerz im Unterbauch und Unbehagen zum Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs.
  3. Reichlicher Weißabgang ohne Drossel.

Der allgemeine Gesundheitszustand der Frau leidet nicht. Aber oft kommt es zu Entzündungen und Erosion, die durch eine Zunahme der Schmerzen und die Menge an Sekreten gekennzeichnet sind. "Beli" wirkt wie eine dicke weiße Flüssigkeit, die keinen starken Geruch hat. Bei wechselnder Unterwäsche finden sich merkwürdige Spuren, die "Glocke" alarmieren können, da sie häufig Infektionskrankheiten begleiten.

Diese Symptome sind nicht spezifisch für die Erosion, da sie vor dem Hintergrund anderer auftreten können

pathologische Prozesse. Wenn mindestens ein Symptom auftritt, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen. Dieser Ansatz beseitigt die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen, die durch das Auftreten von schleimigem oder mucopurulentem Ausfluss gekennzeichnet sind, begleitet von schweren Beschwerden.

Ursachen und Pathologie

Es ist immer noch nicht vollständig geklärt, welche Prädispositionsfaktoren zum Auftreten von Wunden an der Schleimhaut des weiblichen Fortpflanzungsorgans beitragen. Vor der Behandlung der Gebärmutterhalskrebserkrankung ist eine umfassende Untersuchung erforderlich, um die mutmaßliche Ursache für die Entwicklung des pathologischen Prozesses zu ermitteln.

Zu den wichtigsten Voraussetzungen gehören Vaginitis und Endocervicitis. Bei Mädchen unter 18 Jahren wird am häufigsten eine angeborene Art von Krankheit beobachtet. Bei Jugendlichen sind Verstöße vor dem Hintergrund sexueller Beziehungen und aufgrund hormoneller Veränderungen des Körpers möglich. Bei schwangeren Frauen treten Schleimhautläsionen aus demselben Grund auf.

Bei einer Krankheit wie zervikaler Erosion können die Ursachen für das Auftreten pathologischer Veränderungen wie folgt sein.

  • Mechanischer Schaden Unter den provozierenden Faktoren sollte der lange und raue Geschlechtsverkehr, Abtreibung, Geburt hervorgehoben werden. Der physikalische Einfluss auf das flache Epithel führt dazu, dass sich seine Schichten zu verdicken beginnen. Dies provoziert die Entwicklung des Entzündungsprozesses.
  • Infektionskrankheiten, die durch ungeschütztes Geschlecht übertragen werden (Herpes genitalis, humanes Papillomavirus usw.).
  • Entzündung in den im Becken befindlichen Organen (Endometritis, Salpingitis, Oophoritis usw.).
  • Frühzeitige oder ungeborene Behandlung gynäkologischer Erkrankungen.
  • Frühes oder spätes Auftreten von sexueller Aktivität.
  • Häufiger Wechsel von Sexualpartnern oder längerer Abwesenheit sexueller Kontakte.
  • Verstöße gegen den Menstruationszyklus und den Hormonstatus des Körpers.
  • Verletzung der Schutzfunktionen des Körpers.

Diagnose

Bereits beim ersten Besuch stellt der Frauenarzt eine vorläufige Diagnose. Vor der Behandlung der Gebärmutterhalskrebs sind einige Labortests obligatorisch:

  • vaginaler Abstrich auf Flora und Kolposkopie;
  • Zytologie und PCR zur Bestimmung von Herpes, Mykoplasmose und Trichomoniasis;
  • Bluttest auf Syphilis, Hepatitis und HIV;
  • Biopsie und bakteriologische Kultur.

Erosionsbehandlung

Die Taktik der Therapie hängt von den Charakteristiken des Patienten und dem Grad der Erosion ab. Die angeborene Form der Krankheit erfordert eine Beobachtung in der Dynamik. In diesem Fall ist eine Selbstheilung möglich.

Bei Erosion können Medikamente oder chirurgische Therapie verschrieben werden. Der Spezialist bestimmt die Ursache der Erkrankung und unternimmt Schritte, um sie zu beseitigen.

Medikamentöse Behandlung

Die konservative Behandlung zielt darauf ab, den Entzündungsprozess zu stoppen und sexuell übertragbare Infektionen zu bekämpfen. Der Arzt kann Antibiotika verschreiben, die ein breites Wirkspektrum haben. Es wird empfohlen, entzündungshemmende und immunmodulierende Agenzien als Hilfsstoffe zu verwenden.

Der Gebärmutterhals wird lokal mit Medikamenten behandelt, die für die chemische Koagulation in der betroffenen Region bestimmt sind. Sie hinterlassen keine Narben und sind daher weithin Mädchen zugeordnet, die nicht geboren haben. Zu den Mängeln sollte das Risiko eines erneuten Auftretens gehören.

Chirurgische Behandlung

Operationstechniken werden nur angewendet, wenn es keine ausgeprägten Auswirkungen auf Drogen gibt. Wenn der Grad der Erosion vernachlässigt wird, schickt der Arzt den Patienten sofort zur chirurgischen Behandlung.

Die Erosion wird chirurgisch mit den folgenden Methoden behandelt.

  1. Kryodestruktion Behandlung des beschädigten Bereichs mit flüssigem Stickstoff mit extrem niedriger Temperatur. Der beschädigte Bereich wird vor dem Öffnen von gesundem Gewebe punktgefroren.
  2. Laserkoagulation. Mit Hilfe eines starken Lichtstrahls, der mit speziellen teuren Geräten erzeugt wird, wird die erodierte Fläche der Schleimhaut beeinflusst.
  3. Funkwellenmoxibustion. Für das Verfahren wird das Gerät „Surgitron“ verwendet, das von den meisten Fachärzten für Gynäkologie als die beste Methode zur Bekämpfung der Erosion anerkannt wird.
  4. Diathermo-Konisation Entfernung der Gebärmutterhalskrebs-Erosion mit einer speziellen Schlaufe. An der Stelle, an der sich die erodierte Oberfläche befand, bildet sich ein Schorf, der sich 7 Tage nach der Entfernung von überwachsenem Gewebe verschwindet. Das mehrschichtige Epithel wird erst nach 1 - 1,5 Monaten wiederhergestellt.

Volksheilmittel

Zu den effektivsten Mitteln der traditionellen Medizin sollte Folgendes hervorgehoben werden:

  • Mumien- und Sanddornöl. 2 Tabellen auflösen. in 1 TL und mischen Sie mit 2-10 Tropfen Sanddornöl. Tränken Sie einen hygienischen Tampon in dieser Lösung und verwenden Sie ihn wie angewiesen. Pro Tag wird empfohlen, den Vorgang 1-2 Mal durchzuführen. Die Behandlung dauert 5-7 Tage;
  • Badana-Wurzel Mahlen Sie die Pflanze gerieben, nehmen Sie 3 EL. l und gießen Sie 200 ml kochendes Wasser. Im Wasserbad 15 Minuten einweichen und zweimal täglich 30 Tropfen direkt eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten für 5 Tage trinken.

Wie heilen Sie Volksheilmittel gegen Gebärmutterhalskrebs? Heilkräuter sollten nicht ohne einen Arzt konsultiert werden. Das Fehlen einer zeitnahen medikamentösen Therapie kann zum Fortschreiten des pathologischen Prozesses führen, was schwerwiegende Komplikationen nach sich zieht.

Prognose und Prävention

In fortgeschrittenen Fällen kann die Erosion Gebärmutterhalskrebs verursachen. Es ist besser, die Krankheit zu verhindern oder rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Unter den wirksamsten Präventionsmaßnahmen sollte hervorgehoben werden:

  • regelmäßige Besuche beim Frauenarzt - mindestens zweimal im Jahr;
  • persönliche Hygiene;
  • Verlangen nach regelmäßiger Sexualität und Monogamie.

Fazit

Zervikale Erosion ist eine schwere Erkrankung, die eine maligne Degeneration verursachen kann. Die Prävention dieser Krankheit ist von größter Bedeutung. Durch die rechtzeitige Behandlung des Frauenarztes kann die Entstehung von Komplikationen vermieden und mit Hilfe von Medikamenten geheilt werden.

In fortgeschrittenen Fällen ohne Operation kann man das leider nicht tun.

Zervikale Erosion verursacht

Erosion des Gebärmutterhalses verursacht - eine Liste von Mechanismen, die die Bildung lokaler Wundschäden am Gebärmutterhals auslösen. In der Tat ist wahre Erosion eine offene Wunde (flaches Geschwür), eine Stelle ohne Oberflächenepithel mit einer bloßen darunterliegenden Schicht, Drüsen und Gefäßen. Die Ursachen seiner Entwicklung sind vielfältig und werden noch immer untersucht.

Der Gebärmutterhals sieht aus wie eine hohle Röhre, und der Zervixkanal, der im Inneren verläuft, kommuniziert die Vaginal- und Gebärmutterhöhlen. Zwei physiologische Einschnürungen des Halskanals, als "Pharynx" bezeichnet, befinden sich an der Basis des Uterus und des Vaginalbereichs. Bei einer Routineuntersuchung ist der äußere Pharynx an der Basis des Gebärmutterhalses sichtbar.

Der Zervixkanal ist im Inneren mit zylindrischen Epithelzellen ausgekleidet. Die Oberfläche des Gebärmutterhalses ist, ähnlich wie die Vagina, mit flachem Epithel bedeckt, das sich in mehreren Reihen befindet. Die obere Reihe flacher Zellen wird ständig aktualisiert und schützt so den Genitaltrakt vor unerwünschten Infektionen und Entzündungen. Innerhalb des äußeren Pharynx befindet sich an der Grenze zwischen dem Zervixepithel und der Schleimhaut des Zervikalkanals eine "Transformationszone". Aufgrund der tiefen Lage ist es ohne entsprechende Ausrüstung nicht zu sehen.

Unter dem Einfluss traumatischer Faktoren bildet sich manchmal eine Wunde (Ulkus) auf der Oberfläche des Gebärmutterhalses - wahre Erosion des Gebärmutterhalses. Die Gründe für die Entstehung von Gebärmutterhalskrebs sind mehrdeutig, manchmal hängen sie sogar vom Lebensstil ab. Die äußeren Eigenschaften und die Zellstruktur aller Erosionen sind jedoch identisch: Sie werden nur unter Beteiligung der üblichen Zellen gebildet, die sich am Hals oder in seinem Kanal befinden.

Schäden jeglicher Herkunft auf der Oberfläche des Schleimhauthalses werden ebenso wie Wunden anderer Lokalisation durch das Wachstum umgebender Elemente, d. H. Von den Reservezellen des geschichteten Plattenepithels, epithelisiert. Der Heilungsprozess der geschädigten Schleimhaut findet unabhängig von der Ursache der zervikalen Erosion statt, die Epithelisierung dauert normalerweise nicht länger als zwei Wochen und ist ohne Komplikationen asymptomatisch. Eine echte Erosion aufgrund eines kurzen Bestehens und eines asymptomatischen Verlaufs wird von Ärzten nicht häufig beobachtet (2%).

Manchmal heilt die erodierte Oberfläche des Halses nicht richtig: Das zylindrische Epithel, das den Gebärmutterhalskanal auskleidet, kriecht von innen auf die beschädigte Oberfläche und schließt diese. Eine offene Wunde wird beseitigt, aber ein sichtbarer Defekt verbleibt auf der Oberfläche des Gebärmutterhalses - ein Abschnitt der Schleimhaut, der durch „unregelmäßige“ Zellen gebildet wird, die als falsche Erosion (Ektopie) bezeichnet werden. Bei fast allen diagnostizierten Erosionen handelt es sich um Ektopien des zylindrischen Epithels. Sie werden bei Kindern und Säuglingen gebildet, die ein Kind zur Welt bringen, jede fünfte gynäkologische Erkrankung begleiten und bei der Hälfte der Patienten, die sich einer Geburt unterzogen haben, diagnostiziert werden.

Es gibt also zwei aufeinanderfolgende Stufen eines einzigen Prozesses: Schädigung des zervikalen Epithels (wahre Erosion) und fehlerhafte Wiederherstellung seiner Integrität (Ektopie). Daher ist die mündliche Verwendung des Begriffs "Erosion" in allen Fällen völlig gerechtfertigt.

Eine Ausnahme ist die angeborene Erosion des Gebärmutterhalses. Die Ursachen der Erosion des Gebärmutterhalses im Uterus sind nicht traumatisch, es handelt sich immer um eine falsche Erosion und nicht um ein offenes Geschwür.

Vielleicht ist es kaum möglich, eine erwachsene Frau zu finden, die sich mit gynäkologischer Pathologie, der sogenannten Gebärmutterhalskrebs, nicht auskennt. Die Patienten sollten jedoch bedenken, dass die erste Schlussfolgerung mit der Formulierung „Gebärmutterhalskrebs-Erosion“ durchaus wahr, falsch (Ektopie) oder angeborene Erosion sein kann. Während weiterer diagnostischer Maßnahmen wird der pathologische Prozess am Schleimhals detailliert beschrieben.

Ursachen der zervikalen Erosion

Nach den Ursachen der Gebärmutterhalskrebs-Erosion wird klassifiziert:

- Traumatische Erosion des Gebärmutterhalses. Ursachen für die Bildung einer Wundfläche am Hals: Aborte, schwere traumatische Arbeit, instrumentelle chirurgische Eingriffe. Bei älteren Patienten mit verschobenen Genitalorganen verursacht ein Geschwür am Gebärmutterhals bei Verwendung des Uteruspessars (Ring) eine mechanische Schädigung der Schleimhaut.

Eine Infektion des Gebärmutterhalses kann bei Entzündungen in der Vagina (Kolpitis, Vaginitis) und dem Zervixkanal (Endocervicitis, Zervizitis) auftreten.

- spezifische Erosion des Gebärmutterhalses, deren Ursachen möglicherweise weit von den Genitalien entfernt sind. Es wird sehr selten bei Patienten mit Tuberkulose oder Syphilis diagnostiziert.

Genitalinfektionen können auch Gebärmutterhalskrebs verursachen. In der Regel werden sie schnell genug erkannt und eliminiert, und der Gebärmutterhals hat keine Zeit, um beschädigt zu werden. Eine Erosion vor dem Hintergrund von Genitalinfektionen kann nur erfolgen, wenn sie das zervikale Epithel langfristig negativ beeinflussen.

- Entzündliche Erosion des Gebärmutterhalses, deren Ursachen immer ansteckend sind. Einige Infektionen sind so aggressiv, dass sie zu einer lokalen Entzündung des Gebärmutterhalses mit anschließender Nekrose und Abstoßung des pathologisch infizierten Bereichs führen können. Entzündliche Erosionen gehen immer mit Anzeichen einer infektiösen Läsion einher: Ödeme, Hyperämie, eitrige Plaques und leichter Blutausfluss aus beschädigten Gefäßen.

- Verbrennungserosion. Als Ergebnis therapeutischer Interventionen diagnostiziert. Um eine falsche Erosion des Gebärmutterhalses zu vermeiden, werden mehrere Techniken mit einem einzigen Ziel eingesetzt - der Zerstörung eines modifizierten Fokus und der anschließenden Wiederherstellung der richtigen Schleimschicht über der Oberfläche der früheren Erosion. Häufig wurde auf Elektrokoagulation ("Kauterisation"), Kryodestruktion ("Einfrieren"), chemische Bearbeitung oder Laserbestrahlung zurückgegriffen. Unabhängig von der Expositionsmethode haben nachfolgende Ereignisse ein einziges Szenario: Die Oberflächenschicht der "falschen" Zellen stirbt ab und bildet eine Kruste (Kruste), die die darunter liegende Schleimhaut bedeckt. Unter der Kruste beginnen Erholungsprozesse, und wenn die Schleimhaut heilt, stößt die Kruste allmählich ab. Bei falscher Epithelisierung fällt der Schorf vorzeitig ab und hinterlässt ein offenes Geschwür (wahre Erosion).

- Trophische Erosion des Gebärmutterhalses, deren Ursachen in Verletzungen des normalen Nahrungsprozesses und der Durchblutung des Gewebes liegen. Oft in den Wechseljahren unter Hypoöstrogenismus und atrophischen Prozessen in den Schleimhaut Genitalien diagnostiziert.

- Physiologische Erosion. Aus unerklärlichen Gründen erscheint es bei gesunden Frauen bis zum Alter von 25 Jahren und verschwindet dann spurlos ohne äußere Intervention.

Der Zustand der Mechanismen des Immunschutzes beeinflusst den Verlauf und das Ergebnis der Erosionstherapie signifikant.

Ursachen der Gebärmutterhalskrebs-Erosion bei Ungeborenen

Die bestehende Meinung unter den Patienten, dass eine Erosion am Hals nur bei erwachsenen Frauen nach der Geburt auftritt, ist absolut falsch. Bei jungen Mädchen, Jugendlichen und jungen Frauen, die nicht geboren haben, tritt auch eine Gebärmutterhalskrebs-Erosion auf. Die Ursachen für die Bildung von Erosion am "ungeborenen" Hals können unterteilt werden in:

- angeboren. Die angeborene Erosion des Gebärmutterhalses ist tatsächlich eine physiologische Ektopie des zylindrischen Epithels. In der vorgeburtlichen Periode tritt die korrekte Bildung des integumentären Epithels des Gebärmutterhalses und des Gebärmutterhalskanals auf, und das Vorhandensein einer Zone zylindrischer Zellen außerhalb des äußeren Pharynx wird als Norm betrachtet. Als "Inklusion" im Verlauf der Entwicklung von Östrogen steigt die Übergangszone zwischen dem zylindrischen und dem flachen Epithel allmählich über den äußeren Os hinaus an und wird daher durch visuelle Inspektion unsichtbar. Nach der Pubertät verschwindet die angeborene falsche Erosion des Gebärmutterhalses in der Regel. Die Gründe, aus denen es am Hals besteht, haben oft hormonellen Charakter.

Angeborene Ektopie wird während des ersten Besuchs beim Frauenarzt nach dem Beginn der sexuellen Aktivität diagnostiziert. Häufiger wird seine Anwesenheit von Anzeichen einer hormonellen Funktionsstörung begleitet. Angeborene Pseudoerosion wird nicht als Krankheit angesehen. Sie gelten als vorübergehender physiologischer Zustand der Zervixschleimhaut und werden nicht behandelt.

- erworben Eine große Gruppe von Erosionsursachen, einschließlich innerer und äußerer Ausfällungsfaktoren. Chronische Infektionskrankheiten (einschließlich nicht-gynäkologischer Erkrankungen), verminderte Immunabwehr und hormonelle Funktionsstörungen dominieren die internen Ursachen.

Frühes sexuelles Debüt (bis zu 18 Jahre), genitale Infektionen, promiskuitives Intimleben, mechanische Schädigung des Halses bei Aborten sind äußere Ursachen der Gebärmutterhalskrebs-Erosion.

- Physiologisch. Bei gesunden Mädchen, die eine 25 Jahre alte Frauenlinie nicht überwunden haben, wird manchmal eine falsche Erosion des Gebärmutterhalses am Hals sichtbar, deren Ursachen nicht ermittelt werden können. Wenn eine solche Ektopie unabhängig von außen eintritt, wird sie mit dem physiologischen Prozess korreliert.

Unabhängig vom Ursprung werden komplizierte wahre und falsche Erosion behandelt. Die unangenehme Fähigkeit der Erosion ist ihre Wiederholung. Ursachen der erneuten Erosion des Gebärmutterhalses mit einem falsch durchgeführten Verfahren zur Beseitigung, wenn der Gebärmutterhalsbereich zylindrisches Epithel bleibt. Es kann auch zu einem erneuten Auftreten von Erosion aufgrund eines nicht vollständig ausgehärteten Hintergrundinfektionsprozesses kommen.

Einige Patienten glauben, dass es psychologische Ursachen für Gebärmutterhalskrebs gibt. Echte Erosion ist ein kurz anhaltendes Geschwür am Hals, und falsche Erosion bezieht sich auf die Folgen. Ihre Ursachen sind organischer oder hormoneller Natur, und die verlässliche Beteiligung psychoemotionaler Störungen an ihrer Entstehung ist nicht belegt, so dass die Ansicht, dass es psychologische Ursachen für Gebärmutterhalskrebs gibt, nicht stimmt.

Ursachen der Gebärmutterhalskrebs-Erosion nach der Geburt

Echte postpartale Gebärmutterhalskrebs-Erosion hat immer einen traumatischen Ursprung. Bei fortschreitendem Fortschreiten des Fötus durch den Geburtskanal wird der Gebärmutterhals aufgrund des Vorhandenseins von elastischen und Muskelfasern erheblich gedehnt. Bei einem falschen Geburtsvorgang treten am Hals kleine Verletzungen oder sogar Tränen auf.

Obwohl alle Geburtsverletzungen des Gebärmutterhalses sorgfältig genäht werden, bilden sie häufig die Ursache für die Bildung einer Nachgeburt. Drei oder vier Tage nach der Geburt bildet sich im Halsbereich eine geschwürige Oberfläche mit Anzeichen einer akuten Entzündung. Bei der visuellen Untersuchung ist die Erosion nach der Geburt ein kleines, rundes Geschwür von leuchtend roter Farbe mit ausgeprägtem Ödem an den Rändern, das mit dichter Muschelblüte bedeckt ist. An der Unterseite des Geschwürs befinden sich geschädigte Blutgefäße, so dass die Erosion bei Berührung ein wenig blutet.

Unter den Bedingungen gut funktionierender Mechanismen des lokalen Immunschutzes beginnt sich der fünfte Tag nach dem Auftreten des Erosionsbodens von nekrotischen Elementen selbst zu reinigen, und wenn die gesamte beschädigte Oberfläche "sauber" wird (dh sie wird zu einer normalen Wunde), beginnt der Heilungsprozess.

Echte postpartale Erosion wird in der postpartalen Einheit diagnostiziert. Um die Möglichkeit einer Sekundärinfektion der Wundoberfläche zu vermeiden und den Hals bei Verletzungen zu „unterstützen“, wird der Bereich der Erosion mit in Desinfektionslösungen getränkten Servietten von nekrotischen Elementen gereinigt. Wenn die Wunde vollständig geklärt ist, fahren Sie mit der antibakteriellen Salbenapplikation fort. Die vollständig epithelialisierte erodierte Oberfläche endet am 12. Tag.

Wenn Patienten, die wissen, dass sie nach der Geburt eine Erosion hatten, zur ersten Routineinspektion kommen und hören, dass der Gebärmutterhals "Erosion" ist, sind sie sehr überrascht und fragen, was die wiederkehrende Gebärmutterhalskrebs-Erosion verursacht. In einer ähnlichen Situation trat die Epithelialisierung der echten Nachgeburtabnutzung tatsächlich nicht korrekt auf: Statt eines richtigen mehrschichtigen Epithels wurde es durch das zylindrische Epithel des Zervixkanals „geschlossen“ und eine Ektopie gebildet.

Die Prinzipien der Behandlung der Pseudoerosion nach der Geburt sind denen aller anderen Patienten ähnlich.

Zervikale Erosion - was es ist, Arten, Ursachen, Symptome, Behandlung und Erosionsrisiko

Die Erosion des Gebärmutterhalses wird als Verstoß gegen den normalen Zustand der Schleimhäute bezeichnet. Solche Verletzungen können mechanische oder chemische Schäden sowie eine abnormale Entwicklung von Schleimhautepithel umfassen. Die Gesundheit zu schützen und einer Frau eine ernste Folge der Krankheit vorzubeugen, hilft bei regelmäßigen Besuchen beim Frauenarzt.

Was ist diese Krankheit, die Ursachen der Erosion, Symptome, Behandlungsmethoden und ob sie für die Gesundheit von Frauen gefährlich ist und wie sie sich in Zukunft schützen können - überlegen Sie als nächstes.

Was ist Gebärmutterhalskrebs Erosion?

Zervikale Erosion ist ein Geschwür der Schleimhaut des vaginalen Teils des Gebärmutterhalses. Seine List ist, dass die Krankheit für lange Zeit keine Manifestationen hat. Die Pathologie nimmt eine der führenden Positionen in der Struktur gynäkologischer Erkrankungen ein und wird häufig bei Frauen verschiedener Altersgruppen diagnostiziert.

Die Erosion des Gebärmutterhalses verwandelt sich nicht in Krebs, sondern bildet die Bühne für die Gewebedegeneration.

Chronische Entzündungsprozesse führen zum Auftreten von Narben, zur Bildung von Hohlräumen und Polypen. Erosion ist eine fehlerhafte Veränderung der Schleimhaut des Gebärmutterhalses. Sehr selten gibt es eine wahre Form, die schnell heilt, meistens wird sie dauerhaft.

Wenn Faktoren die Uterusoberfläche des Gebärmutterhalses beeinflussen, können Epithelzellen normalerweise nicht die saure Umgebung wahrnehmen, schädliche Mikroorganismen, die lange Zeit in der Vagina leben.

Das zylindrische Epithel hat keine Schutzfunktion. Wenn Viren also Bakterien befallen, ist es nicht geschützt.

Nach einer (weniger als zwei) Woche beginnt die geschädigte Schleimhaut zu heilen. Häufig tritt die Epithelisierung unkorrekt auf, und anstelle der wahren tritt eine zervikale Pseudoerosion auf - ebenfalls ein modifizierter Teil des zervikalen Epithels, jedoch ohne Anzeichen von Schädigung.

Um nicht verwirrt zu werden, sollten die Patienten wissen, dass Erosion eine Wunde (Geschwür) am Gebärmutterhals ist, und Pseudoerosion ist der Prozess ihrer unzulässigen Heilung, wörtlich - was nach der Wunde am Hals verbleibt, ist geheilt.

Es versteht sich, dass der Begriff "Erosion" recht umfangreich ist und mehrere Ausprägungen der Krankheit umfasst. Daher muss zwischen den Arten unterschieden werden.

Der Nachweis erfolgt während der Kolposkopie, wo das Vorhandensein eines hellroten Bereichs, der bei Verwendung von Lugol-Lösung nicht anfällig für Flecken ist, bestimmt wird.

In den Schleimsekreten während der Erosion des Gebärmutterhalses treten nach einiger Zeit blutige Streifen auf.

Der Unterschied zur Wahrheit ist, dass die Oberfläche der Gebärmutter mit Pseudoerosion glatt ist und nicht blutet.

Es gibt große Infektionsrisiken, die mit dem Auftreten von Schmerzen im Unterleib, weißerem Blut und Kontaktblutungen (nach sexuellem Kontakt oder gynäkologischer Untersuchung) einhergehen.

Entwicklungsmöglichkeiten

Ärzte identifizieren verschiedene Möglichkeiten für die Entwicklung der Erosion, darunter.

  • Ektropium. Der pathologische Prozess ist durch Inversion der Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals aufgrund eines chirurgischen Schwangerschaftsabbruchs oder einer Schwangerschaft gekennzeichnet.
  • Endometriose der Gebärmutter. Bei dieser Erkrankung tritt der Guss und die Keimung auf der Schleimhaut des Gebärmutterhalses der Endometriumzellen auf.
  • Leukoplakia. Die Pathologie impliziert die Keratinisierung des Zervixepithels.
  • Im Bereich des Gebärmutterhalskanals diagnostizierte Polypen sowie Gebärmutterhalskrebs und Kondylom.

Ursachen von

Die Ursachen der Erosion des Gebärmutterhalses sind leider noch nicht vollständig untersucht worden. In der modernen Medizin wird jedoch davon ausgegangen, dass die Hauptvoraussetzungen für die Entwicklung dieser Frauenkrankheit Entzündungsprozesse der Genitalorgane sind, wie Endocervicitis und Vaginitis.

Bei Mädchen und Mädchen unter 18 Jahren kann die Erosion angeboren sein und nach dem Beginn des Geschlechtsverkehrs festgestellt werden. Viele Experten bezeichnen die Ektopie aller ungeborenen Frauen als angeboren. Bei Mädchen unter 21 Jahren und Frauen während der Schwangerschaft sowie in der Involution wird Erosion als Ergebnis einer hormonellen Anpassung angesehen.

In diesen Fällen finden Änderungen häufig allein statt und bedürfen nur der Prüfung und Beobachtung.

Wenn ein Patient eine Zervixerosion entwickelt, können die Gründe für seine Entwicklung unterschiedlich sein. Meistens beginnen die Oberflächenepithelzellen jedoch aufgrund des zuvor entwickelten Entzündungsprozesses zurückzuweisen.

Die Hauptursachen für die Erosion in der modernen Medizin sind:

  • Entzündung der Genitalorgane - Vaginitis, Zervizitis;
  • hormonelle Störungen;
  • verminderte lokale oder allgemeine Immunität;
  • Genitalinfektionen und entzündliche Erkrankungen des weiblichen Genitalbereichs (HPV, Chlamydien, Ureaplasmose, Trichomoniasis, Gonorrhoe, Vaginaldysbiose usw.);
    traumatische Auswirkungen (Abtreibung, mechanische Schäden, Operation, Geburt usw.);

Symptome von Gebärmutterhalskrebs Erosion + Foto

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle manifestiert sich die Erosion des Gebärmutterhalses selten klinisch, und meistens ist eine solche Diagnose ein Befund während einer gynäkologischen Untersuchung. Es kommt jedoch vor, dass sich die Patienten selbst an den Frauenarzt wenden, wenn sie Blutungen haben, die nicht mit der Menstruation zusammenhängen, insbesondere nach dem Geschlechtsverkehr.

Mögliche Symptome einer zervikalen Erosion:

  • jede Blutung, besonders nach dem Geschlechtsverkehr;
  • Schmerzen im Unterleib
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • reichlich weißliche Entladung
  • Die Veränderung des allgemeinen Gesundheitszustands wird nicht beobachtet. Häufig verbindet sich Entzündung mit Erosion. Dann werden die Symptome klarer: Die Schmerzen werden zunehmen, die Entlastung wird größer.
  • Der Ausfluss während der Erosion des Gebärmutterhalses wird anders als "Weiß" bezeichnet und ist eine dicke weiße Flüssigkeit ohne starken Geruch, die oft Spuren auf der Unterwäsche hinterlässt. Solche Sekrete weisen in der Regel auf eine Entzündung oder latente Infektion hin, die häufig mit dieser Krankheit einhergeht.

Alle Symptome sind nicht erosionsspezifisch und ihre Manifestation kann manchmal auf die Entwicklung einer völlig anderen gynäkologischen Erkrankung hindeuten. In jedem Fall ist schon das Auftreten eines einzelnen Symptoms ein Grund, sich an einen Gynäkologen zu wenden, um eine Untersuchung durchzuführen.

Wie sieht die Erosion auf dem Foto aus?

Beschwerden von Patienten mit Erosion durch begleitende entzündliche Erkrankungen der Vagina (Kolpitis) und des Zervixkanals (Endocervicitis). Wenn die Erosion durch Entzündungen kompliziert ist, treten Schleimhäute oder mukopurulente Leukorrhoe auf und fühlen sich unwohl.

Komplikationen: die Gefahr der Krankheit?

Die Tatsache, dass die Symptome der Gebärmutterhalskrebserosion bei Frauen nicht besonders ausgeprägt erscheinen, deutet keineswegs darauf hin, dass die Krankheit nicht behandelt werden muss. Wenn eine Pseudoerosion im Bereich des Gebärmutterhalskanals auftritt, erscheint ein Epithel, das nicht die Eigenschaft eines Schutzes vor einer Infektion von der Vagina in die Gebärmutter hat.

In bestimmten Fällen ist es auch möglich, eine spontane Epithelialisierung der Zervixerosion zu entwickeln, wodurch die Bildung eines defekten Epithels möglich ist.

Die Antwort auf die Frage "Was ist gefährliche Erosion?" "Kommt darauf an, welche Veränderungen der Arzt während der Untersuchung festgestellt hat:

  • Wenn es sich um eine Pseudoerosion handelt (Ektopie, angeborene Erosion), besteht keine gesundheitliche Gefährdung und es können keine Folgen auftreten.
  • Wenn es sich tatsächlich um eine durch Infektionskrankheiten verursachte Erosion handelt, besteht die Hauptgefahr darin, dass die Infektion in die Gebärmutter und in die Gebärmutterhöhlen eindringen kann und in der Zukunft Unfruchtbarkeit verursachen kann.
  • Wenn es sich um eine Dysplasie handelt, besteht ohne ausreichende Aufmerksamkeit in einigen Jahren ein echtes Risiko, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken.

Eine verbreitete Meinung über die maligne Degeneration der Erosion ist falsch. Nur die zervikale Erosion, bei der atypische Veränderungen auftreten, ist gefährlich. Sie werden während kolposkopischer Untersuchungen und Laboruntersuchungen gut erkannt und ihre Anwesenheit bedeutet nur, dass der pathologische Bereich eliminiert werden sollte.

Auswirkungen auf die Schwangerschaft

Das Vorhandensein einer Gebärmutterhalskrebs-Erosion bedeutet nicht, dass eine Frau keine Mutter wird. Natürlich ist die Erosion ebenso wie jede Schädigung der Organe des Urogenitalsystems Gegenstand einer genauen Beobachtung durch den Gynäkologen. Je nach Art der Erosion, ihrer Größe und ihres Ortes kann die Behandlung sowohl vor als auch nach der Schwangerschaft verordnet werden.

Wird bei einer schwangeren Frau eine Erosion festgestellt, erfolgt die Behandlung auch nach der Entbindung, da die Erkrankung den Verlauf der Schwangerschaft und den Zustand des Fötus nicht beeinflusst. Erosionserscheinungen bei einer schwangeren Frau können Blutverunreinigungen beim Abfluss sowie Brennen und Jucken während des Geschlechtsverkehrs sein.

Diagnose

Die Diagnose kann bereits beim ersten Arztbesuch gestellt werden. In vielen Fällen ist eine visuelle Inspektion bei der Diagnose einer Krankheit nur die halbe Miete.

Daher müssen die Patienten die folgenden Tests bestehen:

  • Sichtprüfung des Spiegels, um Veränderungen im Schleim festzustellen. Echte Erosion: Die Epithelschicht ist hellrot, ihre Blutung ist sichtbar. Falsche Erosion: Plattenepithel wird durch zylindrisches ersetzt. Einfache Erosion: Die Epithelschicht ist glatt. Papillare: Auf der Schleimennippel bilden sich Auswuchs.
  • gewöhnlicher Fleck auf der Flora;
  • PCR-Diagnostik zur Bestimmung der Hauptinfektionstypen (Herpes genitalis, Trichomoniasis, Mykoplasmose usw.);
  • Bluttest auf Hepatitis, HIV, Syphilis;
  • Biopsie (bei Verdacht auf einen bösartigen Tumor wird aus dem betroffenen Teil des Gebärmutterhalses ein Stück zur histologischen Untersuchung entnommen).

Erst wenn alle Daten gesammelt wurden, kann der Arzt eine endgültige Schlussfolgerung ziehen, eine Diagnose stellen, feststellen, ob Komplikationen vorliegen, und erst danach kann er den Patienten behandeln.

Behandlung der zervikalen Erosion

Wenn diese Bedingung den Einsatz einer Therapie erfordert, beurteilt der Arzt, wie groß der betroffene Bereich ist und wie die Erkrankung fortschreitet. Basierend auf dieser Analyse entscheidet er, wie er die Erosion des Gebärmutterhalses behandelt, indem er eine der folgenden Methoden wählt:

  • Drug - ist ein Medikament, das die Infektion beeinflusst und die Schleimhautreizung verursacht. Lokal - der Patient wird mit Hilfe von Heilkerzen und Tampons behandelt. Diese Methode kann eine chemische Kauterisation der Wunde mit speziellen Präparaten mit weiterer Rehabilitationstherapie umfassen.
  • Chirurgie - Kauterisation.

Die konservative Behandlung der Gebärmutterhalskrebs-Erosion soll:

  • Durchführung einer nicht spezifischen entzündungshemmenden Therapie;
  • Behandlung mit Medikamenten, die das Wachstum und die Entwicklung von Pilzbakterien unterdrücken und sexuell übertragbare Virusinfektionen (wenn entdeckt);
  • Korrektur von Hormon- und Immunstörungen;
  • Verwendung von Physiotherapie-Techniken (selten) - Vaginaltampons mit therapeutischem Schlamm, Spülung mit Mineralwasser, Iontophorese mit Medikamenten, Ultraviolett- und Kurzwellen-Ultravioletttherapie, Mikroströmungs- und Ozontherapie, Helium-Neon-Laser.

Sparsame Behandlungsmethoden umfassen die Verwendung von Kerzen. Kerzen für die Zervixerosion werden in den folgenden Situationen vorgeschrieben:

  • Erosion durch Verletzung der vaginalen Mikroflora;
  • Schmerzen während der Menstruation, lokalisiert im sakralen Bereich;
  • verursacht durch sexuell übertragbare Krankheiten;
  • entstehen auf dem Hintergrund hormonaler Störungen;
  • Verletzungen durch Abtreibung oder schwere Geburt.

Ursachen für wiederkehrende Erosion der Gebärmutterhalskrebs

Die Ursachen der Gebärmutterhalskrebserosion bei wiederkehrenden Manifestationen sind fast die gleichen wie beim ersten Auftreten der Pathologie:

  • infektiöse entzündliche Prozesse,
  • Promiskuität,
  • hormonelle Störungen,
  • Immunerkrankungen.

Chirurgische Behandlung: Kautererosion

Die Kauterisation der Gebärmutterhalskrebserosion wird durchgeführt, um die pathologischen Veränderungen im Epithel zu beeinflussen, um geschädigte Zellstrukturen im Gebärmutterhals zu entfernen. Es gibt mehrere grundlegende Methoden des Verfahrens, die nicht länger als eine halbe Stunde dauern:

  1. Diathermokoagulation. Die veralteteste und traumatischste Methode ist die Verätzung der Erosion durch Strom. Aufgrund der hohen Effizienz des Verfahrens wurde es noch nicht aufgegeben. Das Verfahren wird ohne Anästhesie für 20 bis 30 Minuten in der zweiten Periode des Menstruationszyklus durchgeführt. Nach dem Eingriff wird die Patientin auf der Station beobachtet und wenn alles in Ordnung ist, lassen Sie sie nach Hause gehen.
  2. Kryotherapie - Kauterisation mit flüssigem Stickstoff ("Einfrieren" von Geweben). Sanftere Methode als Diathermokoagulation. Der Nachteil dieser Methode sind mögliche Rückfälle (Wiederauftreten);
  3. Laserkoagulation - Anwendung bei der Laserbehandlung. Nachdem das Verfahren nicht am Hals von Adhäsionen und Narben verblieben ist, sind Heilung und Genesung schnell (4-6 Wochen).
  4. Während der chemischen Koagulation wird der Gebärmutterhals mit Medikamenten behandelt, die das entstandene zylindrische Epithel schädigen. Das wachsende Plattenepithel schließt das zuvor von Erosion betroffene Gebiet ab. Diese Methode ist nicht fehlerfrei. Es wird nicht für die Erosion verwendet, die eine große Fläche einnimmt.
  5. Diathermo-Konisation ist das Herausschneiden von überwachsenen Geweben mit einer speziellen Schleife. Auf der Oberfläche der verbrannten Erosion bildet sich eine Kruste, die sich eine Woche nach dem Eingriff entfernt. Das Überwachsen der Zone mit einem mehrschichtigen Epithel endet in der Regel nach eineinhalb Monaten.

Volksheilmittel gegen zervikale Erosion

Konsultieren Sie vor der Anwendung der Volksmedizin einen Frauenarzt.

  1. 2 Tabletten Mumie gründlich in 1 TL aufgelöst. warmes Wasser, Sanddornöl hinzufügen. Setzen Sie einen mit dieser Lösung getränkten Tampon nach dem oben beschriebenen Schema ein.
  2. Bergenia-Wurzel-Extrakt: 3 l der zerstoßenen Wurzel der Pflanze wird zuerst mit kochendem Wasser gegossen und in einem ruhigen Feuer gegart, bis die Flüssigkeit vollständig verdampft ist. Trinken Sie dreimal täglich 30 Tropfen für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.
  3. Die Infusion von Calendula wird für vaginale Spülungen bei angeborener Erosion und mechanischer Schädigung der Schleimhaut verwendet. Das Instrument ist die Verhinderung vieler sexuell übertragbarer Krankheiten.
  4. 2 Esslöffel pharmazeutische Kamille gießen einen Liter kochendes Wasser in einen Topf. Stellen Sie den Topf 15 bis 20 Minuten mit dem Deckel auf das Wasserbad. Schalten Sie die Heizung aus, bestehen Sie für 40 Minuten auf der Lösung und kühlen Sie dann auf Raumtemperatur ab.
  5. Behandlung mit Honig, dazu müssen Sie einen Teelöffel Honig in einen Verband oder eine Mullbinde rollen, einen Tampon daraus herstellen, ihn mit einem Faden zusammenbinden und ihn so tief wie möglich in die Scheide legen. Dies sollte nachts geschehen, am Morgen werden Sie etwas Blut bemerken, das ist normal.
  6. Salbe "Levomekol" Wundersame Salbe, die sich bei Wunden gut bewährt hat. Drücken Sie die Salbe auf den Tupfer und legen Sie sie über Nacht in die Vagina ein. Morgens den Tampon herausnehmen und das Waschen halten. Führen Sie zwei Wochen lang täglich durch.
  7. Für die Zervixerosion wird empfohlen, jeden Tag Aloe-Saft in die Vagina zu injizieren. Danach müssen Sie sich 20 Minuten hinlegen.
  8. Duschen Infusion von Hypericum: 4 EL. l Hypericum Kräuter gießen Sie 2 Liter heißes Wasser, kochen Sie bei schwacher Hitze 10 Minuten lang und bestehen Sie 30 Minuten.
  9. Für die Behandlung von gebrauchter Brühe Bor Gebärmutter (Dekokt wird zum Duschen verwendet und in Form von in der Brühe getränkten Tampons). Zur Zubereitung der Brühe werden 2 Esslöffel Rohstoffe mit einem halben Liter Wasser gemischt. Die Mischung wird zum Sieden gebracht, filtriert und abgekühlt. Das Waschen sollte einmal am Tag und in der Nacht durchgeführt werden. Die Behandlung dauert ungefähr eine Woche (durchschnittlich 5-7 Tage).

Prävention

Wie Sie wissen, ist es besser, die Pathologie zu verhindern, als sie zu behandeln. Um sich zu schützen, sollten Sie eine Reihe von Empfehlungen befolgen:

  • Besuchen Sie regelmäßig einen Arzt (mindestens zweimal pro Jahr).
  • Befolgen Sie die Hygienevorschriften. Insbesondere sollten Sie mindestens zweimal täglich duschen, insbesondere während der Menstruation.
  • Verwenden Sie Kondome für den Geschlechtsverkehr mit gelegentlichen Partnern, um das Eindringen von Infektionen zu verhindern.
  • Strebe nach Monogamie und normalem Sexualleben.
  • In Fällen geschützt, in denen keine Schwangerschaft geplant ist. Es ist zu beachten, dass jede Abtreibung den Verlauf der Pathologie kompliziert und den Gebärmutterhals traumatisiert.

Aus dem Material haben Sie gelernt, was die Erosion des Gebärmutterhalses ist, warum es wichtig ist, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen und wie Sie sich vor dieser Krankheit schützen können. Seien Sie gesund, lassen Sie sich rechtzeitig von einem Frauenarzt untersuchen und überwachen Sie Ihre Gesundheit!