Palpation der Hoden beim Arzt und Eigendiagnose

Prävention

Probleme des urologischen und des andrologischen Profils deuten auf eine (physische) Untersuchung der Hodensackorgane hin. Die Zeit für das Abtasten kommt unmittelbar nach dem Ende der Erfassung der Lebensgeschichte und der mündlichen Befragung des Patienten. Wenn der Spezialist es schafft, ein ungefähres klinisches Bild in den Kopf zu legen. Die physikalische Forschung soll mehrere wichtige Probleme lösen:

  • Beurteilen Sie die Größe der anatomischen Strukturen (hauptsächlich der Hoden).
  • Bestimmen Sie die Dichte der Hoden.
  • Bewerten Sie die Struktur der Hoden.

Hinweise

Die Hauptindikation, um die Studie zu bringen - das Vorhandensein von Schmerzen im Leistenbereich jeglicher Intensität. Im Allgemeinen wird die Manipulation bei jedem Besuch des Andrologen oder Urologen durchgeführt. Es gibt keine klare Liste der Angaben. Eine solche Methode ist vielleicht die Hauptmethode zusammen mit einer visuellen Beurteilung für die Primärdiagnose.

Die körperliche Untersuchung liefert keine hundertprozentigen Ergebnisse. Es bietet dem Arzt jedoch die Möglichkeit, über die Taktik der weiteren Untersuchung zu entscheiden. Zunächst können folgende pathologische Zustände identifiziert werden:

Orchitis - Entzündung der Hodengewebe

  • Kryptorchismus (weitere Informationen). Untererhöhung der Hoden von der Retroperitonealregion zum Hodensack. Bei Palpation wird alles offensichtlich. Ein oder beide Hoden fehlen. Bei Berührung wird der Hodensack abgeflacht und atrophiert. Visuell bestimmte Asymmetrie. Bei tieferem Abtasten kann der Hoden erkannt werden. In der Regel spielt die physikalische Forschung in der präoperativen Phase eine große Rolle, da sie die Erkennung des Hodens ermöglicht.
  • Orchit (mehr Infos). Entzündung des Hodens. Während der Palpation findet der Arzt Bereiche mit erhöhten Schmerzen. In sich wird der Hoden dichter, sogar zäh. Die Beweglichkeit der Hoden ist stark eingeschränkt. Beim Versuch, den Hoden von einem Ort aus zu bewegen, der ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom aufweist.
  • Neige die Hoden. Für die Diagnose ergab sich das sogenannte Symptom von Pren. Wenn Sie versuchen, den Hoden relativ zur normalen Position zu bewegen, nehmen die Schmerzen dramatisch zu. Durch das Abtasten des Organs kann außerdem die Rotation des Anhängers sichtbar gemacht werden, wenn er vor seiner natürlichen Position verschoben wird. Dies spricht für Torsion.
  • Krebs und andere Hodentumoren (mehr). Beim Abtasten des Skrotums in der Struktur werden Knotensiegel entdeckt. Es ist wichtig, ihre Art zu bestimmen und die folgenden Anzeichen klar zu erfassen: Mobilität, Schmerzen, Dichte. So zeichnen sich solide Tumore durch eine homogene Struktur aus. Bei der Palpation werden solche Formationen als dichte feste Knoten definiert. Feste zystische Formationen sind weniger dicht und beweglicher.

Hydrocele (Wassersucht des Hodens) - eine Pathologie, die durch Ansammlung von Flüssigkeit im Skrotum gekennzeichnet ist

Epididymitis Entzündung der Nebenhoden. Es ist wichtig, eine Differentialdiagnose bei Orchitis durchzuführen. Die Palpation des betroffenen Hodens ist in der Regel höher als gesund. Mit der Verlagerung der Hoden wird das Schmerzsyndrom weniger intensiv (das positive Symptom von Pren).

  • Hydrocele. Tropfen Hoden. Bei Palpation wird eine Schwellung des Hodensacks und der Genitalien festgestellt. Sie ist geschwollen, übermäßig weich. Es gibt auch pathognomonische Anzeichen der Krankheit. Wenn auf den Hoden gedrückt, verdickt sich die gegenüberliegende Seite des Hodensacks deutlich. Dies weist auf eine Ansammlung von Flüssigkeit in der Organhöhle hin.
  • Varikozele (mehr). Oft erfordert es nicht einmal Palpation. Dies gilt jedoch nur für die späteren Stadien der Krankheit. In der Anfangsphase kann der Arzt durch körperliche Untersuchung übermäßig geschwollene Venen erkennen (sie sind leicht zu fühlen).
  • Bewertungskriterien

    Bei der angegebenen Untersuchung macht der Arzt auf folgende Merkmale der Hoden aufmerksam:

    • Abmessungen. Normalerweise sollten die Hoden fast gleich groß sein. Ein signifikanter Unterschied zwischen den Hoden ist ein Grund zur Vorsicht. Wir können über Orchitis und andere entzündliche Pathologien sprechen (siehe „Ist die Größe der Hoden bei Männern wichtig?“).
    • Konsistenz Die Hoden sind mäßig dicht und elastisch. Zu harte Hoden sprechen für dieselbe Orchitis. Bei übermäßiger Weichheit des Hodensacks besteht Anlass zur Annahme, dass es zu Wassersucht kommt.
    • Standort Sind auf dem gleichen Niveau. Spontane Erhöhungen, wie das Absenken des Hodens, können die Folge von Torsion und Epididymitis sein. Wir können auch über falschen Kryptorchismus sprechen (zu mobile Struktur).
    • Die Anwesenheit / Abwesenheit von Knoten. Das Vorhandensein von tumorartigen Neoplasmen in der Hodensackstruktur ist ein absolutes Indiz für eine dringende instrumentelle Untersuchung.
    • Das erste, worauf ein Arzt paradoxerweise achten sollte, ist, ob sich beide Hoden im Hodensack befinden. Wenn einer der Hoden fehlt, wird leichter Druck auf die Bauchhöhle (Unterleib) ausgeübt, um den Hoden an seinen Platz zu bringen. Wenn falscher Kryptorchismusempfang ausgelöst wird. Wenn ansonsten keine Operation zum Entfernen des Hodens durchgeführt wurde, gibt es allen Grund, einen echten Kryptorchismus zu vermuten.

    Alle angegebenen Eigenschaften sind notwendigerweise festgelegt. Sie sind von großem diagnostischem Wert.

    Methodik

    Eine besondere Vorbereitung des Patienten ist nicht erforderlich. Genügend Standardhygienemaßnahmen. Die Palpation erfolgt in mehreren Schritten:

    Die gesamte Studie dauert im Durchschnitt etwa 3-5 Minuten

    1. Der Arzt führt eine hygienische Behandlung der Hände durch oder zieht Handschuhe an.
    2. Der Patient nimmt eine stehende Position ein.
    3. Der Arzt geht auf den Patienten zu. Akzeptable frontale Position (Vorderseite des Patienten). Es ist jedoch viel bequemer, sich auf der Seite des Motivs zu befinden. Der Bequemlichkeit halber kann sich der Arzt niederknien.
    4. Zunächst wird eine visuelle Beurteilung der anatomischen Strukturen des Fortpflanzungssystems durchgeführt.
    5. Der Penis wird beiseite gelegt (Sie können den Patienten dazu auffordern).
    6. Jetzt müssen Sie jeden Hoden separat untersuchen. Mit einer Hand hält der Arzt den Hodensack. Der Zeigefinger und der Daumen der anderen Hand tastet den Hoden im gesamten Volumen ab. Dann sollte man sich oben erheben und den Zustand der Anhängsel, der Samenstrang, beurteilen.
    7. Wenn Tumoren entdeckt werden, ist eine detaillierte Beurteilung des Neoplasmas obligatorisch.

    Möglichkeiten zur Selbstprüfung

    Ein Mann, der die Technik der Palpation kennt, kann auf Manipulation und unabhängig zurückgreifen. Eine körperliche Untersuchung wird auf dieselbe Weise durchgeführt. Aufgrund des Mangels an Spezialwissen ist es jedoch schwierig, die Ergebnisse zu entschlüsseln. Es ist genug, um zwei Punkte zu beachten:

    • Eventuelle Knoteneinschlüsse in der Hodensackstruktur sind anormal. Wenn sie nur anwesend sind oder Zweifel bestehen, muss dringend ein Arzt konsultiert werden.
    • Normalerweise sollte beim Abtasten kein Schmerz auftreten. Das Schmerzsyndrom spricht sich für den Verlauf eines pathologischen Prozesses aus. Bei Schmerzen müssen Sie auch zum Arzt gehen.

    Der Nebenhoden: Anatomie, Symptome der Krankheit, Behandlung und Vorbeugung

    Das gepaarte Organ des reproduktiven männlichen Systems wird Epididymis genannt. Segmente dienen der Reifung, Ansammlung und dem Transport von Spermien. Unauffällig, aber das wichtigste Organ ist für die Befruchtung der Fähigkeiten verantwortlich. Daher ist es wichtig zu wissen, wie männliche Eier aussehen, wo sich die Anhängsel befinden, wie sie krank werden können und wie man Krankheiten behandelt.

    Anatomie und Funktion der Nebenhoden

    Wenn man die Nebenhoden betrachtet, sieht man, dass dies ein verengter Kanal ist, der Spermien leitet. Die Größe eines gesunden Anhangs beträgt etwa 6 m, es ist jedoch ein kompaktes Organ, das mehrmals gefaltet und eng an den Hoden anliegt. Wenn man sich in die Struktur des Kanals einfügt, bewegen sich die Spermien bis zu 14 Tage entlang des Anhangs. Die Bewegung wird durch Verringerung der Ciliarepithelbedeckung ausgeführt. Wenn sich das Sperma bewegt, wird es sich transformieren und in verschiedenen Stadien Befruchtungsfähigkeiten erwerben. Die Anhäufung reifer Zellen erfolgt in der Teilung der Epidermis mit Verdickung und Expansion.

    Anatomisch sind die Nebenhoden der Hoden bei Männern in drei Abschnitte unterteilt: Kopf, Körper und Schwanz, die durch den spermatischen Fluss beendet werden. Während der Bewegung entlang des Ganges werden die Spermien modifiziert und bilden die notwendige Zusammensetzung, die die Möglichkeit der Befruchtung des Eies bestimmt.

    Funktionell ist der Nebenhoden ein natürliches physiologisches Reservoir, in dem sich Samenzellen ansammeln und gelagert werden.

    In Anbetracht dessen, wie der männliche Hoden aussieht, können Sie sehen, dass es das Anhängsel ist, das die negativen Auswirkungen auf die Samenzellen einschränkt, ihre Lebensfähigkeit schützt und aufrechterhält. Die Vorderfläche des Kopfes und der Endstückschwanz sind mit dem Ei am Kopf des Oberbandes und am Schwanz - am unteren Ligament - verbunden. Diese Funktion gewährleistet eine konstante Aufrechterhaltung der gewünschten Temperatur, gleichzeitig ist jedoch der Körper des Anhängers leicht isoliert (hinterherhinkend), und mit einer solchen "Tasche" können Sie das Sperma vor übermäßiger Hypothermie oder Hitze schützen.

    Um die Entwicklung von Pathologien zu verhindern, ist es wichtig zu wissen, wie Eier bei einem Mann aussehen sollten:

    1. Das Orgelpaar ist mit einer Hülle bedeckt, von der sich die Trennwände trennen, wodurch das Ei in 270 Lappen unterteilt wird.
    2. Ein Keim kann mehrere Saatkanäle mit einer Länge von 70 bis 75 cm haben, in denen Spermatogenese auftritt. Die Gesamtlänge der Tubuli beträgt bis zu 500 m Die Kanäle fließen in das Ovar-Netzwerk, lokalisiert im Hodenplexus.
    3. Die Hodenplexus-Tubuli sind mit Ausflusskanälen ausgestattet, die in die Anhänge einführen und den Kopf bilden. Die Fähigkeit zur Befruchtung erscheint im Sperma erst nach Durchlaufen des Anhangs.
    4. Die Tubuli der Epididymis fließen in den Vas deferens, der Teil des Samenstrangs ist.
    5. Der Vas deferens gelangt durch die breiten Kanäle zur Blase, wo beide Kanäle so nahe wie möglich werden.
    6. Am Ende dehnt sich der Spermakanal, der durch die Prostata geht, aus und dringt in den Harnkanal ein.

    Auf dem Foto sehen Sie, wie Eier bei Männern aussehen. Eine ordnungsgemäße Blutversorgung der Hoden gewährleistet die Regulierung des Temperaturregimes und gewährleistet den Austausch von Metaboliten mit Hormonen. Es sollte beachtet werden, dass die Temperaturindikatoren des Hodens 1,5 Grad unter den Temperaturindikatoren des gesamten Körpers und 2 Grad über der Temperatur der Haut des Hodensacks liegen, so dass "kalte Eier" normal sind.

    Wie sieht ein männliches Ei in Größe aus:

    Gesunde Hoden haben keine Siegel, Formationen und Knoten. Die Dimensionsunterschiede können je nach Patientenindikator variieren. Wenn die Unterschiede 1 cm nicht überschreiten, treten keine Schmerzen auf. Dies ist normal, bei einer größeren Abweichung sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden.

    Es ist wichtig! Der Nebenhoden ist spürbar. Dies ist ein Vorgang, der keine Beschwerden verursacht. Es ist notwendig, einmal im Monat oder öfter eine Selbstuntersuchung der Hoden, Anhängsel auf das Vorhandensein einer Entzündung durchzuführen. Das kleinste Unbehagen beim Abtasten ist ein Grund, zum Arzt zu gehen. Schäden am Anhang können zu einer Beeinträchtigung der Düngung führen. In einem chronischen Prozess riskiert ein Mann Unfruchtbarkeit.

    Krankheiten der Nebenhoden

    Die Anatomie des gepaarten Organs ist komplex und bei der geringsten Funktionsänderung führt die Struktur der Epidermis zum Auftreten eines Entzündungsprozesses. Die häufigsten Erkrankungen der Anhängsel sind:

    1. Zyste Bildung unterschiedlichen Volumens durch Befüllung mit seröser Flüssigkeit. Dies geschieht aufgrund der Zerstörung des Ausscheidungsflusses, wodurch der Prozess der Samenausgabe gestoppt wird. Die Ursache kann eine Verletzung des Skrotums sein. Manifestiert durch ein Siegel im Inneren des Hodensackes, sichtbar auf Palpationsblasen im Anhang. Die Zyste kann gutartig und bösartig sein.
    2. Epididymitis Der Entzündungsprozess im Anhängsel ist eine Reaktion auf das Eindringen der Infektion in die Hoden. Ursachen: Geschlechtskrankheiten, Organschäden, Hypothermie, Rückfluss von pathogenem Urin aus einer überströmenden Blase.
    3. Anhängselkrebs Eine seltene Krankheit, die wie ein holpriges Geschwür aussieht. Lokalisiert im Schwanz oder Körper des Anhangs. Es kann zu Metastasen in weiter entfernten Organen heranwachsen und das gesamte Harnsystem eines Mannes beeinflussen.

    Jede Krankheit bedroht den Verlust der Fruchtbarkeit und der Fruchtbarkeit, vermindert die Erektionsfähigkeit und kann zu Störungen der normalen Funktion von in der Nähe befindlichen Organen führen.

    Symptome

    Der Entzündungsprozess ist akut oder chronisch. Akute Entzündung hat folgende Anzeichen:

    1. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr mit Ejakulation;
    2. Schmerz im Skrotum, der in die Leistengegend, den Bauch, den unteren Rücken und den Bereich des Kreuzbeins ausstrahlt;
    3. Brennender Schmerz, wenn der Urin evakuiert wird;
    4. Entlastung vom Wasserlassen;
    5. Blut streut in Sperma;
    6. Hyperämie der Haut des Hodensacks, Schwellung, Schwellungsbildung, Dichtungen;
    7. Vergrößerung des Anhangs - während der Untersuchung zur Berührung treten starke Schmerzen auf;
    8. Hautrötung der Haut des Hodensackes.

    Die chronische Form hat mehr geglättete Symptome: Der Schmerz ist nicht akut, aber der Schmerz ist stark ausgeprägt, er ist verdichtet, er kann wie ein separater verdickter Kanal aussehen (Sie sehen die Trennung vom Hoden). Es gibt keine Veränderung in Farbe und Form der Haut, aber der Patient fühlt sich unwohl, die Temperatur steigt ständig und die Libido sinkt.

    Behandlung und Prävention

    Um die Entzündung des Anhängsel loszuwerden, sollten Sie Antibiotika nehmen. Das Medikament wird nur von einem Arzt unter Berücksichtigung des Erregers der Krankheit verschrieben, für den der Patient von einem Urologen untersucht werden sollte und strikt dem empfohlenen Dosierungsschema, der Dosierung des Medikaments, folgen sollte.

    Die Kur wird durch Antispasmodika, Antipyretika und Physiotherapie ergänzt. Bei einer sexuell übertragbaren Infektion wird eine spezielle Behandlung durchgeführt, die die Ursache der Pathologie beseitigt.

    Onkologische Erkrankungen empfehlen eine Operation, Chemotherapie. Zur Rehabilitation wird dem Patienten die Verwendung von Immunmodulatoren angeboten. Es ist möglich, alternative (Folk) Behandlungsmethoden zu verwenden, jedoch nur mit Zustimmung des behandelnden Arztes.

    Zystenanhang ohne Eitration erfordert Beobachtung. Die Entfernung wird empfohlen bei Beschwerden (stört beim Gehen) oder wenn die Gefahr besteht, dass sich Krebs in Krebs umwandelt, Ekel, gefolgt von Schäden an benachbarten Organen.

    Der Anhang des Hodens erfordert eine ständige Überwachung. Implizite Symptome im Anfangsstadium der Entzündung führen dazu, dass sich der Mann bereits bei einer vernachlässigten Krankheit, bei deutlich geschwollenem Organ, mit Verdichtung an den Arzt wendet. Sie sollten wissen, wie die Hoden aussehen, um die geringsten Anzeichen der Krankheit rechtzeitig zu erkennen, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen und männliche Unfruchtbarkeit zu verhindern.

    Vorbeugungsmaßnahmen gegen Entzündungen sind einfach:

    • bei Taten mit einem unbekannten Partner geschützt werden;
    • rechtzeitig die Blase leeren;
    • bis zum Ende, um Krankheiten des Urogenitalsystems zu behandeln;
    • Überhitzung, Unterkühlung vermeiden;
    • Verletzungen des Skrotums, den Penis verhindern.

    Ein gesunder Lebensstil zu erhalten, die richtige Größe der Kleidung zu tragen und die sexuellen Kontakte zu normalisieren, ist die Hauptgarantie für die Gesundheit eines Mannes. Es ist äußerst wichtig, den therapeutischen Verlauf zu beenden, ohne die Medikamente zu beenden, während die Symptome vorübergehen. Der Entzündungsprozess des gepaarten Organs kann von außen unmerklich sein und sich im Inneren entwickeln. Ein Absetzen der Therapie erhöht das Risiko von Rückfällen im Vorfeld der Belastung, die Heilung der wiederkehrenden Pathologie wird jedoch wesentlich schwieriger.

    Hodentumoren

    Welche Hodentumoren gibt es?

    Der Hoden besteht aus einer Reihe von Schalen, die von verschiedenen Geweben gebildet werden. In jedem präsentierten Gewebe können Tumoren auftreten, was die Vielfalt der bösartigen Tumore des Hodens erklärt. Es gibt eine Klassifizierung von Hodentumoren, die drei Abschnitte umfasst - Keimzelltumore, Gonadenstroma-Tumore und andere Tumore. Die häufigsten Keimzelltumoren (Seminom, embryonales Karzinom, Choriokarzinom, Dottersacktumor, Teratom, gemischte Tumor), die aus Leitungen gebildet sind, die Spermatozoen empfangen werden, aus den Zellen, in denen in den Samenleiter gebildet sind, die Spermien in der Harnröhre führen. Bei den Keimzelltumoren ist das Seminom am häufigsten. Es ist dieser Tumor, der am häufigsten vorkommt und im Mittelpunkt der weiteren Aufmerksamkeit steht.

    Wie oft tritt Hodenkrebs auf und welche Prädispositionen entwickeln sich dafür?

    Hodenkrebs tritt am häufigsten bei Männern im Alter von 15 bis 40 Jahren auf. Es gibt drei Spitzenwerte bei der Häufigkeit von Hodenkrebs: bis zu 10 Jahre alt, 20–40 Jahre alt und nach 60 Jahren. Hodenkrebs macht bei Männern etwa 2% aller Tumoren aus, dies ist einer der "jüngsten" Tumoren.

    • Kryptorchismus ist ein Zustand, bei dem der Hoden während der intrauterinen Entwicklung oder in den ersten Lebensmonaten nicht in den Hodensack absinkt, sondern in der Bauchhöhle oder im Leistenkanal verbleibt.
    • Beim Kryptorchismus tritt Krebs bei Patienten mit nicht absteigenden Hoden zehnmal häufiger auf. Das höchste Krebsrisiko bei Patienten mit intraabdominalen (innerhalb der Bauchhöhle) gelegenen Hoden.
    • Patienten mit einseitigem Kryptorchismus entwickeln in 20% der Fälle Krebs im absteigenden Hoden.
    • Wenn sich beide Hoden in der Bauchhöhle befinden, beträgt das Krebsrisiko 30%.

    Der oder die Hoden verbleiben in der Bauchhöhle, wo die Temperatur um 2 bis 3 Grad höher ist als im Hodensack. Längerer Kontakt mit erhöhter Temperatur kann Mutationen verursachen, die wiederum zu Krebs führen können. Verschiedene wissenschaftliche Studien belegen, dass der Kryptorchidismus die Chancen auf Hodenkrebs um 3–14 Mal erhöht. Die Vererbung spielt eine Rolle, aber die Gene, die die Entstehung von Hodenkrebs bestimmen, sind noch nicht bekannt. Vor einiger Zeit glaubte man, dass Hodenkrebs durch ein Trauma ausgelöst werden könnte. Die meisten Experten glauben jedoch, dass die Verletzung der Grund für den Patienten ist, einen Arzt aufzusuchen und einen vorhandenen Tumor zu diagnostizieren.

    Symptome von Hodenkrebs

    Das erste Symptom, bei dem ein Mann am häufigsten einen Arzt konsultiert, ist das Vorhandensein eines Tumors im Hodensack. Das neue Wachstum wird in der Regel zufällig erkannt. Leider wird die regelmäßige Selbstuntersuchung des Hodensacks in Russland als Methode zur Früherkennung von Krebs nicht gefördert. Im Allgemeinen sprechen Hoden wenig über Krebs, und in den Medien wird wenig geschrieben. Ein Knoten oder eine kleine Schwellung, die ein Mann entdeckt, ist normalerweise schmerzlos. Ein Drittel der Patienten hat Schmerzen.

    In etwa 10 Prozent der Fälle sind die ersten Manifestationen mit dem Auftreten von Fernmetastasen verbunden. So können in Tumoren Hodenmetastasen in den retroperitonealen Lymphknoten auftreten, die Harnleiter komprimieren und den Harnabfluss stören, was wiederum eine Verschlimmerung der Pyelonephritis oder eine Hydronephrose verursachen kann. Metastasen können in den Lymphknoten des Halses auftreten, wo sie die oberen Atemwege komprimieren, was wiederum zu Atemnot und Husten führt. Hodentumore metastasieren im Gehirn und verursachen psychische Veränderungen, neurologische Störungen (Parese, Lähmung). Hodentumore metastasieren in die Lunge und beeinträchtigen die Atmungsfunktion. Bei Metastasen von Hodentumoren treten Knochenschmerzen und Frakturen auf.

    Diagnose

    Die Diagnose von Hodentumoren basiert auf klinischen Daten - Untersuchung des Patienten, Untersuchung und Palpation des Hodensacks sowie Untersuchung und Palpation möglicher Bereiche der Tumormetastasierung. Führen Sie eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle durch, bei der das Vorhandensein von Metastasen in den inneren Organen sowie die Lymphknoten des retroperitonealen Raums ausgeschlossen oder bestätigt werden. Es wird eine Ultraschalluntersuchung des Hodens selbst durchgeführt, wodurch häufig die Verbindung des Tumors mit anderen Hodensackformationen festgestellt werden kann. Röntgenaufnahmen der Lunge werden durchgeführt, um das Vorhandensein von Metastasen in der Lunge auszuschließen oder zu bestätigen.

    Bei der Diagnose von Hodentumoren wird ein Bluttest auf bestimmte Tumormarker verwendet - Eiweißstoffe, die während der Tumorentwicklung auftreten. Daher wird ein Bluttest auf Alpha-Fetoprotein (AFP), die Beta-Untereinheit von humanem Choriongonadotropin, Lactatdehydrogenase, verwendet. Erhöhte Konzentrationen dieser Substanzen im Blut deuten auf die Wahrscheinlichkeit von Hodenkrebs hin. Die gleichen Tests werden nach der Behandlung zur Kontrolle des Tumors sowie zur rechtzeitigen Erkennung von Rezidiven verwendet.

    Behandlung

    Die Behandlung von Hodentumoren hängt in erster Linie vom Stadium ab. Beim Seminar des ersten Stadiums (ohne Ausbreitung auf die Lymphknoten) wird der Hoden entfernt und die retroperitonealen und iliakalen Lymphknoten bestrahlt. Eine solche Behandlung kann eine 5-Jahres-Überlebensrate von 95 Prozent erreichen (95 Prozent der Patienten, die eine Behandlung erhalten, leben mehr als 5 Jahre). Im zweiten Stadium (mit einer Läsion der Lymphknoten, aber mit Metastasen der Lymphknoten mit einer Größe von nicht mehr als 5 cm) wird auch der betroffene Hoden entfernt und die retroperitonealen und iliakalen Lymphknoten bestrahlt. Das 5-Jahres-Überleben beträgt in diesem Fall 90 Prozent.

    Stadium 3 erfordert nicht nur eine Operation und Bestrahlung, sondern auch die Verwendung einer Chemotherapie, die notwendigerweise Cisplatin einschließt. Bei 90 Prozent der Patienten kann ein 5-Jahres-Überleben erreicht werden. Im vierten Stadium des Hodenkrebses ist auch eine Kombinationsbehandlung erforderlich, die erfolgreich sein kann.

    Bei nicht-seminären Hodentumoren umfasst die Behandlung auch die Operation - Orchektomie (Entfernung des Hodens). Mit der Niederlage der Lymphknoten ist eine Chemotherapie sowie eine Operation zur Entfernung der retroperitonealen Lymphknoten erforderlich.

    Selbstuntersuchung

    Hodentumoren können gutartig und bösartig sein. Nur ein Onkologe ist berechtigt, eine Diagnose von Hodenkrebs zu stellen. Die regelmäßige (monatliche) Selbstuntersuchung und der sofortige Zugang zu einem Arzt, falls eines dieser Anzeichen gefunden wird, hilft, die Entwicklung eines bösartigen Tumors zu verhindern, und im Falle einer Früherkennung kann eine vollständige Heilung erreicht werden.

    Stellen Sie sich vor den Spiegel. Untersuchen Sie den Hodensack. Wenn die Haut des Hodensacks auftrat, wurden Rötungen und der Inhalt des Hodens vergrößert.
    Nimm den Hodensack in die Hand. Halten Sie den Hoden mit vier Fingern und testen Sie den Hoden sanft und langsam mit dem Daumen.
    Dann versuche, die Nebenhoden zu spüren - ein dünner Schlauch, elastischer Natur.

    Ein Arzt sollte konsultiert werden, wenn:

    • Wenn Sie einen Anstieg in einem der Hoden feststellen
    • Studie ist schmerzhaft
    • Wenn Sie eine Beule spüren, die noch nicht untersucht wurde
    • Wenn Sie im Hodensack ein Gefühl von "Schweregefühl" haben
    • Bei anhaltenden Schmerzen im Unterbauch, in der Leistengegend, beim Auftreten von Blut im Urin.
    • Brustvergrößerung

    Ein mann

    Hodenselbstuntersuchung

    Die Hodenuntersuchung (Hodenuntersuchung) und die Selbstuntersuchung sind zwei verschiedene Methoden, um Siegel oder Knötchen in den Hoden zu identifizieren.

    Zwei Hoden oder Hoden befinden sich im Hodensack. Die Hoden sind die männlichen Geschlechtsdrüsen, die Sperma und das männliche Hormon Testosteron produzieren. Das Ei hat etwa die Größe und Form eines kleinen Eies. Im hinteren Teil des Hodens befindet sich eine Epidymis, eine verdrehte Schnur, die Sperma sammelt und speichert.

    Die Hoden entwickeln sich in der Bauchhöhle des Kindes (Fötus) und steigen in der Regel vor oder unmittelbar nach der Geburt des Kindes in den Hodensack. Ein nicht abgesenkter Hoden erhöht das Risiko für Hodenkrebs.

    Hodenuntersuchung

    Die Hodenuntersuchung beinhaltet eine vollständige ärztliche Untersuchung der Leistengegend und der Genitalien (Penis, Hodensack und Hoden) durch das medizinische Personal. Bei der Untersuchung sind Organe tastbar (Aufschluss), um Siegel oder Knötchen (Hodenatrophie) oder andere Anzeichen einer Beeinträchtigung zu identifizieren. Eine Hodenuntersuchung kann die Ursache von Schmerzen, Entzündungen, Schwellungen, angeborenen Anomalien (z. B. Abwesenheit eines Hodens oder eines nicht reagierenden Hodens) und Verhärtung oder Verhärtung aufzeigen, die auf Hodenkrebs hinweisen können.

    Die Untersuchung der Genitalien ist ein wichtiger Bestandteil der routinemäßigen medizinischen Untersuchung jedes Jungen und Mannes, unabhängig vom Alter. Kinder sollten auch auf angeborene Anomalien oder unerwünschte Hoden untersucht werden. Hemmungen des Hoden sind bei Frühgeborenen häufiger.

    Regelmäßige Hodenuntersuchungen werden für Männer im Alter von 15 bis 40 Jahren empfohlen, um Hodenkrebs frühzeitig zu erkennen. Hodenkrebs ist die häufigste Krebsart bei Männern unter 35 Jahren. Viele Fälle von Hodenkrebs wurden hauptsächlich von Männern oder ihren Sexualpartnern in Form von Verhärtung oder erhöhten Hodenschwellungen identifiziert. In den frühen Stadien des Hodenkrebses verursacht die Verhärtung, die die Größe einer Erbse haben kann, normalerweise keine Schmerzen. Die Früherkennung von Hodenkrebs und die rechtzeitige Behandlung bieten eine hohe Heilungschance.

    Hodenselbstuntersuchung

    Die Selbstuntersuchung der Hoden kann Krebs frühzeitig aufdecken. Viele Fälle von Hodenkrebs wurden hauptsächlich durch Selbstuntersuchung in Form von schmerzloser Duration oder einem vergrößerten Hoden diagnostiziert.

    Einige Experten empfehlen, dass Männer im Alter von 15 bis 40 Jahren monatlich eine Selbstuntersuchung der Hoden durchführen. Gleichzeitig gibt es eine andere Meinung. Viele Experten bestreiten die Notwendigkeit einer monatlichen Selbstuntersuchung der Hoden von Männern der Altersgruppe auf das Risiko von Hodenkrebs. Für Männer mit hohem Risiko kann eine monatliche Hoden-Selbstuntersuchung empfohlen werden. Diese Gruppe umfasst Männer, deren Hoden keine normale Position erreicht haben oder in der Familie, oder sie selbst hatten Fälle von Hodenkrebs.

    Viele Siegel im Hoden sind krebsartig und müssen sofort behandelt werden. Normalerweise wird der betroffene Hoden chirurgisch entfernt. In einigen Fällen können auch die Lymphknoten entfernt werden und eine Chemotherapie und Strahlentherapie verordnet werden. Ein künstlicher Hoden kann im Skrotum platziert werden, um ein natürliches Aussehen zu simulieren. In Anwesenheit eines verbleibenden Hodens bleiben die sexuellen und reproduktiven Funktionen des Mannes erhalten.

    Warum wird es gemacht?

    Eine Hodenuntersuchung kann die Ursache von Schmerzen, Entzündungen, Schwellungen, angeborenen Anomalien (z. B. Abwesenheit eines Hodens oder eines Hoden ohne Hoden), Verhärtung oder Verhärtung aufdecken.

    Die Selbstuntersuchung der Hoden erfolgt, um einen Mann mit der normalen Größe, Form und dem Gewicht seiner Hoden und seiner Leistengegend vertraut zu machen. Dadurch können Abweichungen von der Norm erkannt werden.

    Wie bereite ich mich auf die Umfrage vor?

    Es ist keine besondere Vorbereitung auf die Prüfung oder Selbstprüfung erforderlich. Gleichzeitig empfiehlt es sich, die Blase vor der Untersuchung zu entleeren, um ein angenehmes Gefühl während des Verfahrens zu haben. Sie werden aufgefordert, sich auszuziehen und ein Krankenhauskleid anzuziehen.

    Die Selbstuntersuchung der Hoden ist schmerzlos und dauert nur eine Minute. Dies geschieht am besten nach einem Bad oder einer Dusche, wenn die Muskeln des Hodensacks entspannt sind.

    Wie ist die Umfrage?

    Die Hodenuntersuchung wird zuerst in Rückenlage durchgeführt, dann im Stehen. Der Arzt untersucht Ihren Bauchraum, die Leistengegend und die Genitalien (Penis, Hodensack, Hoden). Der Arzt tastet das Skrotum und die Hoden ab, um deren Größe, Gewicht, Dichte zu bestimmen und Anzeichen von Schwellung, Verdickung oder Verhärtung festzustellen. Das Fehlen eines Hodens weist normalerweise auf einen Hodenhochstand hin. Eine Kompression (Atrophie) eines oder beider Hoden kann ebenfalls nachgewiesen werden.

    Wenn eine Aushärtung festgestellt wird, erleuchtet der Arzt den Hoden mit einer starken Lichtquelle, um festzustellen, ob das Licht durchläuft (das Verfahren wird als Transillumination bezeichnet). Das Neoplasma des Hodens ist zu dicht, um Licht durchzulassen. Gleichzeitig ist ein Hoden mit einem Neoplasma schwerer als ein normaler Hoden. Palpierte Härtung oder Schwellung, die durch Hydrele hervorgerufen wird, überträgt Licht. Hydrocele fühlt sich an wie Wasser in einer Plastiktüte. Der andere Hoden ist auch bei Versiegelungen, Verhärtungen oder anderen Auffälligkeiten tastbar.

    Der Arzt prüft auch die Lymphknoten in der Leistengegend und die Innenseite der Oberschenkel auf Schwellung.

    Die Selbstuntersuchung der Hoden erfolgt am besten nach einem Bad oder einer Dusche, wenn die Muskeln des Hodensacks entspannt sind. Nehmen Sie zum Testen zu anderen Zeiten Ihre Unterwäsche ab, damit die Genitalien geöffnet sind. Siehe Fotos der Hodenuntersuchung.

    Markieren Sie im Stehen Ihren rechten Fuß etwa in Stuhlhöhe auf einem Ständer. Untersuchen Sie dann vorsichtig den Hodensack und finden Sie den richtigen Hoden. Untersuchen Sie es sorgfältig mit den Fingern beider Hände auf Dichtungen. Die Haut um den Hoden herum bewegt sich frei, so dass Sie die gesamte Oberfläche des Hodens untersuchen können. Wiederholen Sie den Vorgang, um den linken Hoden zu untersuchen und das linke Bein anzuheben. Überprüfen Sie die Oberfläche beider Hoden.

    Was wirst du fühlen?

    Wenn die Hoden wund, geschwollen oder geschwollen sind, treten während des Verfahrens leichte Beschwerden auf. Wenn Sie die Genitalien als eine der Reaktionen des Körpers berühren, kann dies eine Erektion sein. Dies ist eine normale Reaktion des Körpers, die der Arzt kennt, daher sollten Sie sich nicht schämen.

    In der Regel ist das Hoden-Selbstuntersuchungsverfahren schmerzlos und verursacht keine Beschwerden, die Hoden sind nicht entzündet oder schmerzhaft. Krebs bei Berührung verursacht normalerweise keine Schmerzen oder Schmerzen.

    Risiken

    Mit der Hodenuntersuchung oder der Hodenuntersuchung sind keine Risiken verbunden.

    Ergebnisse

    Die Hodenuntersuchung und die Selbstuntersuchung der Hoden sind zwei verschiedene Methoden zum Identifizieren von Siegeln oder Knoten in den Hoden.

    Hodenuntersuchung und Hodenuntersuchung

    Kondensation im Hoden bei Männern: Was ist es, Ursachen und Behandlung?

    Eigendiagnose von Skrotalneoplasmen

    Ursachen der Verdichtung im Hodensack, den Hodensackorganen bei Männern

    Neueste Artikel in diesem Abschnitt:

    Hodenkrebs ist ein bösartiger Tumor im Gewebe eines oder beider Hoden. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die das Risiko einer Erkrankung erhöhen. Anzeichen und Symptome von Hodenkrebs

    Entzündungen in den Samenbläschen werden mit dem Begriff "Vesiculitis" bezeichnet. Dieser Zustand ist sehr ernst. Es ist normalerweise ansteckend und kann Unfruchtbarkeit verursachen.

    Die Hodenbiopsie ist eine informative, minimalinvasive Methode zur Diagnose der Ursachen der Unfruchtbarkeit im stärkeren Geschlecht. Neben diagnostischen Maßnahmen werden Spermien während einer Biopsie genommen.

    "Steroide, synthetische Hormone, Anabolika, aromatische Anabolika" - diese Worte sind Andrologen, Endokrinologen, einigen Patienten mit Hypogonadismus und seltsamerweise vertraut

    Untersuchung der Nebenhoden und des Samenstranges

    Was ist die Nebenhodenart?

    In anatomischer Hinsicht ist das Glied in drei Bereiche unterteilt: den Körper, den Kopf und den Schwanz. Jedes dieser Segmente entspricht dem mittleren, oberen und unteren Teil der Formation. Wenn der Nebenhoden zunimmt, treten Schmerzen beim Abtasten auf, was bedeutet, dass das Organ einem entzündlichen Prozess (Epididymitis) unterzogen wird. Die zystische Basis im Gewebe der Epididymis, beispielsweise die Spermatozele, kann Licht durchlassen, so dass die Verletzung durch die Methode der Transillumination identifiziert werden kann.

    Wie man die Nebenhoden untersucht

    Bei der Untersuchung der Nebenhoden ist zu beachten, dass sich dieses Organ direkt auf der Ober- und Rückseite des Hodens befindet. Die Nebenhoden sind auf beiden Seiten symmetrisch angeordnet, und die direkte Palpation ist gut zugänglich. Die Konsistenz des Anhängsel ist weicher als der Hoden, und im Verlauf der Palpation spürt man einen gewissen erhöhten Rand. Untersuchen Sie den Anhang sorgfältig und beachten Sie seine hohe Empfindlichkeit.

    Wenn Verstöße aufgedeckt werden

    Der Hoden oder sein Anhang kann durch das Auftreten eines malignen Tumors zunehmen, so dass eine differenzierte Diagnostik erforderlich ist. Überschüssiges Gewebe im Bereich der Epididymis oder des Samenstrangs wird als gutartige Formation betrachtet, kann jedoch nicht ohne Rücksprache mit einem Urologen erfolgen.

    Inspektion des Samenstranges

    Nach Abschluss der Untersuchung der Nebenhoden ist eine Palpation des Samenstranges erforderlich. Befindet sich der Patient in einer horizontalen Position, muss er klettern, da die Untersuchung in vertikaler Position bequemer ist. Die Palpation erfolgt in der Regel aus der Mitte des Abstands zwischen den äußeren Ringen des Leistenkanals und dem Hoden selbst. Die Anerkennung des vas deferens bereitet in der Regel keine Schwierigkeiten. In Bezug auf Konsistenz und Form ähnelt es einer Schnur und ähnelt einem geflochtenen elektrischen Draht. Diese Formation ist jedoch elastischer und hat einen etwas größeren Durchmesser. Wenn der Vasenkanal nicht palpierbar ist, müssen Sie andere Spezialstudien durchführen.

    Zu welchen Schlussfolgerungen können Experten kommen

    Zur genauesten Identifizierung wird die Samenstrangspitze mit den ersten drei Fingern der Hand untersucht. Auf diese Weise ist eine Zunahme der Gefäßkomponente zu spüren: Auf Wunsch des Arztes führt der Patient ein Valsalva-Manöver durch. Der Patient muss tief einatmen, den Atem kurz anhalten und sich strecken. Wenn der Vorgang des Erhöhens des tastbaren Samenstrangs bemerkt wird, weist dies auf das Vorhandensein einer kleinen Varikozele hin. Wenn bei dem Patienten ein ausgeprägter kremasterischer Reflex diagnostiziert wird, ist das Testergebnis möglicherweise weniger ausgeprägt. Varikozele entwickelt sich meistens auf der linken Seite, aber der Zweiwegevorgang kann nicht ausgeschlossen werden. Fleischige elastische Einschlüsse im Nabelgewebe können sich als Lipom oder sogar als Liposarkom herausstellen. Bei Vorhandensein von zystischen Formationen kann die Schnur eine lokale Hydrozele diagnostizieren.

    Wie gefährlich ist das?

    Wenn der Patient keine Beschwerden hat, müssen diese Befunde nicht behandelt werden. Wenn etwas im Gesundheitszustand eines Mannes Besorgnis hervorruft, muss ein Urologe besucht werden.

    Entzündung der Nebenhoden

    Häufig sind Männer zu finden, die an Erkrankungen der Geschlechtsorgane leiden. Eine Entzündung der Nebenhoden ist keine Ausnahme. Die Krankheit hat einen zweiten Namen - Epididymitis. Der Verlauf der Krankheit ist nicht gefährlich, wenn Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen. Eine verspätete Behandlung kann jedoch zu einer Orchitis (Entzündung des Hodens selbst) führen. Um dies zu vermeiden, müssen Sie mehr über die Pathologie erfahren.

    Gründe

    Infektionen, die durch verschiedene Kokken oder Bakterien hervorgerufen werden, dienen in der Regel als Provokateur bei Entzündungen der Nebenhoden. Epididymitis dient häufig als Begleiter von Beschwerden während der urogenitalen Chlamydien und Gonorrhoe. Diejenigen, die an Tuberkulose erkranken, sind Epididymitis ausgesetzt. In allen Fällen dringt die Infektion mit Blut aus der Harnröhre oder der Prostata in die Nebenhodengegend ein.

    Erstaunlicherweise kann die Entzündung der Nebenhoden bei jungen Kindern auftreten. Faktoren, die für ein solches Problem prädisponieren, können sein:

    • Sexuell übertragbare Infektion. Es handelt sich um die Infektion der Mutter, in diesem Fall kann die Infektion auf das Kind im Mutterleib oder während des Durchgangs durch den Geburtskanal übertragen werden.
    • Virusbeschwerden
    • Verletzungen
    • Entzündung des Penis.
    • Systemische Erkrankungen

    Die Entzündung der Anhängsel in den Hoden eines Kindes trägt ebenfalls zu einem schwachen Immunsystem, CMV und Candidiasis in der Geschichte bei.

    Jugendliche können an einer solchen Krankheit erkranken, wenn die Hoden verletzt wurden, das Sexualleben gestört ist und systemische Erkrankungen aufgetreten sind. Männer, die sich einer Operation unterzogen haben, die sie fruchtlos macht, sind ebenfalls anfällig für die Krankheit.

    Häufig provozieren einige Medikamente, insbesondere solche, die Patienten bei Herzstörungen in großen oder sogar übermäßigen Dosen einnehmen, das Auftreten eines Tumors im Hoden. Daher ist es möglich, diesen bedauerlichen Zustand zu korrigieren, indem die Dosen des Arzneimittels gestoppt oder verringert werden.

    Symptome

    Epididymitis wird in zwei Kategorien unterteilt: akute und chronische.

    Im ersten Fall schreitet die Krankheit schnell voran - sie entwickelt sich von zwei Stunden auf zwei Tage. Zu diesem Zeitpunkt hat der Patient eine hohe Temperatur und Schwellung im Skrotalbereich. Es ist möglich, die erhöhte Temperatur durch Fühlen des Hodens zu bestimmen. Es gibt Schmerzen, Metastasen im Unterleib.

    Die chronische Form der Erkrankung deutet auf einen fast unmerklichen Verlauf und das Fehlen schwerer Symptome hin. Bei Entzündungen steigt in diesem Fall das Volumen des Skrotums langsam an, und der Schmerz schmerzt in der Natur.

    Bei Neugeborenen (bis zu einem Jahr) kann ein Tumor aufgrund von Angstzuständen, Schlafstörungen, Weinen beim Waschen oder Wechseln der Windel vermutet werden. Außerdem steigt manchmal die Temperatur und in Einzelfällen wird Erbrechen festgestellt.

    Diagnose

    Mit Hilfe bestimmter Tests und Analysen bestimmen Sie das Vorhandensein einer Entzündung der Nebenhoden. Das Diagnoseprogramm beinhaltet auch eine Lebens- und Krankheitsgeschichte. Dies ist wichtig, da der Geschlechtsverkehr einen Tumor im Anhängsel auslösen kann.

    Beschwerden sind ein zwingender Indikator für den Zustand des Patienten. Patientenuntersuchungen, Instrumenten- und Laborinformationen gehören zur Diagnose. Aussaatkulturen und Urinprobenahme gehören zur Forschungsmethode im Labor. Alle Daten können ein allgemeines Bild der Infektion (zB Blasenentzündung) liefern. Ein Abstrich aus der Harnröhre wird ebenfalls genommen.

    Blut kann auch erforderlich sein, um das Vorhandensein einer Infektion sicherzustellen. Ein wichtiger diagnostischer Indikator ist ein hoher Leukozytengehalt. Häufig wird ein populäres Diagnoseverfahren, die Polymerase-Kettenreaktion (PCR), verwendet, um epididymitische Provokateure nachzuweisen. Um die Diagnose vollständig zu bestätigen, kann der Arzt eine zusätzliche Impfung und Isolierung einer Reinkultur von Bakterienzellen vorschreiben.

    Zu den instrumentellen Forschungsmethoden für Entzündungen in der Epididymis gehören Ultraschall oder Kernscanning.

    Manchmal ist es notwendig, eine Computertomographie oder eine Magnetresonanztomographie durchzuführen, um krankheitsähnliche Krankheiten (Hernie, Tumor, Abszess) auszuschließen.

    Behandlung

    In der Regel bestimmt die Form der Erkrankung die Behandlungsmethode. Im Falle einer akuten Entzündung der Anhängsel wird die Behandlung ambulant durchgeführt. Wenn der Verlauf der Erkrankung mit Komplikationen einhergeht, wird von einem Krankenhausaufenthalt ausgegangen.

    Die Behandlung umfasst eine strenge Bettruhe, die den Entzündungsprozess eines anderen Hodens und die Entwicklung von Unfruchtbarkeit verhindert. Eine antibakterielle Therapie, die Einnahme von Vitaminen und Enzympräparaten sowie die Physiotherapie sind ebenfalls wichtig.

    Um die Infiltration zu beseitigen, ist es angebracht, resorbierbare Arzneimittel zu verwenden. Die Behandlung sollte so durchgeführt werden, dass sich der Hodensack im Ruhezustand befindet. Es wird sogar empfohlen, es in einer erhöhten Position zu lassen. Dazu müssen Sie ein Tuch oder ein in eine Rolle gewickeltes Handtuch darunter legen. Solche Manipulationen lassen keine Komplikationen entstehen.

    Sie können kalte Umschläge machen. Dazu benötigen Sie einen kalten Gegenstand in einem Tuch. Eine solche Kompresse wird 15 Minuten lang alle vier Stunden durchgeführt.

    Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Wiederherstellung des Körpers. Aus dem Menü müssen Sie würzige und frittierte Speisen entfernen.

    Eine chirurgische Behandlung ist nur im Falle von Eiter in den Anhängen angebracht. Sein Wesen besteht darin, den Abszeß zu öffnen und die Drainage durchzuführen.

    Das Behandlungsalter spielt auch eine Rolle. Wenn ein Patient unter 35 Jahre alt ist, ist die beste Option die Verwendung von Medikamenten aus der Tetracyclingruppe. Diejenigen, die versucht haben, solche Drogen zu behandeln, sprechen von ihnen. Zu den beliebten Medikamenten zählen Azithromycin, Doxycycline, Roxithromycin. Die Behandlung dauert ungefähr drei Wochen. Falls der Patient älter ist, wird das Medikament oral eingenommen, und die Medikamente Amoxiclav und Co-Trimoxazol sollten ausgewählt werden. Die Behandlung beinhaltet eine Immuntherapie, die das Immunsystem des Patienten stärkt. Medikamente wie Ibuprofen oder Nurofen werden angewendet, um Schwellungen oder Schmerzen zu beseitigen.

    Die Unterwäsche des Patienten sollte eng sein, so dass der Hodensack erhöht wird und Schmerzen in der Leistengegend verringert werden.

    Wenn sich viel Flüssigkeit im Hodensack angesammelt hat, wird der betroffene Hoden zusammengedrückt und seine Funktionsweise verschlechtert sich, was zu schweren und unerträglichen Schmerzen führt. Solche Probleme beinhalten einen chirurgischen Eingriff.

    Mit den entzündeten Nebenhoden können Sie rechtzeitig mit dem Kampf beginnen, wodurch der Patient vor ernsthaften Komplikationen geschützt wird. Der eingeleitete Behandlungsprozess provoziert gefährliche Komplikationen. Nur ein Urologe kann eine angemessene Behandlung vorschreiben.

    Hodentumor: Ursachen und Behandlung

    Eine solche schwere Erkrankung, wie ein Hodentumor, kann bei Männern auch bei jungen Menschen auftreten, allerdings häufiger im Durchschnitt und im höheren Alter. Häufig kommt es zur gleichzeitigen Tumorbildung von zwei Hoden. Für Kinder ist dies normalerweise uncharakteristisch, und wenn die Symptome in den ersten Lebensjahren des Kindes nicht auftauchten, sollten Sie keine Angst haben. Es ist zu beachten, dass Neoplasmen sowohl gutartig als auch bösartig sind. Im ersten Fall ist es hormonproduzierend und im zweiten Fall gibt es keine Sekretion ab.

    Allgemeine medizinische Informationen zur pathologischen Anatomie eines Hodentumors bei Männern

    Alle Patienten mit hormonaktiven Neoplasmen werden von einem Endokrinologen beobachtet. Solche Tumoren werden als Leidigom bezeichnet und sind am häufigsten. Sie beziehen sich auf Varianten der Erkrankung von Genitaltrakt-Stroma-Tumoren. Ein solcher Tumor wächst eher langsam und betrifft oft nur einen der Hoden. Darin bildet sich der sogenannte Solitär-Knoten.

    Die Zellen, aus denen der Tumor besteht, werden Leydig-Zellen genannt. Sie haben unterschiedliche Reifegrade. Reinke-Kristalle sind für Leydig-Zellen pathognomonisch und werden in etwa der Hälfte aller Tumoren gefunden. Ein Teil des Leydig, aber nicht mehr als 15%, kann bösartig sein. Die Zunahme der mitotischen Aktivität sowie die Prozesse des Kern- oder Zellpolymorphismus sind für sie ziemlich charakteristisch. Im Körper kann eine aktive Spermatogenese der kontralateralen Hoden auftreten. Nach der operativen Entfernung des Tumors wird die Struktur regeneriert und die Integrität des Organs wiederhergestellt.

    Das Sertoliom oder Androblastom ist einer der isolierten Tumore der betroffenen Sertoli-Zellen - die nächste Variante des Tumors der Genitalkette. Es kann die Feminisierung des männlichen Körpers verursachen und tritt auch in fast allen Altersgruppen auf. Androblastome betreffen häufig den linken Hoden und sind ein eingekapseltes Neoplasma mit einer ungefähren Größe von 0,5 bis 10 cm, wobei das Aussehen einer kanalartigen Bildung von Sertoli-Zellen ähnelt. Beachten Sie, dass manchmal ein Hodentumor aus follikelartigen Zellen gebildet werden kann, sie werden auch als Coll-Exner-Kälber bezeichnet.

    Ein Teil des Tumors kann eine beliebige Anzahl gereifter Leydig-Zellen enthalten. Der Grund dafür ist eine extrem seltene Malignität von Sertoli-Zellen. Jede Veränderung eines gesunden Hodens in der Nähe eines Tumors ähnelt dem kontralateralen Hoden eines Mannes. Ähnliche Veränderungen werden bei Leydig beobachtet, mit dem einzigen Unterschied in der Hemmung des Spermatogeneseprozesses.

    Symptome und Anzeichen der Krankheit

    Die Symptome von Hodentumoren sind einfach und ähneln in vielerlei Hinsicht anderen Symptomen eines Neoplasmas. Vor allem im frühen Stadium der Krankheitsentwicklung erhält der männliche Körper eine völlig schmerzlose Verhärtung in den Hoden. Der Skrotum darf seine Empfindlichkeit und Form nicht verändern. Durch Abtasten kann man nur einen kleinen Knoten fühlen. Mit einer signifikanten Progression des Tumors auf den Hoden wird er dichter und bildet schließlich eine knotige Formation.

    Die Hoden selbst können in diesem Fall entweder das Volumen um ein Vielfaches vergrößern oder gleich groß bleiben. Tritt der akute Tumorbildungsprozess an den Hoden in die maligne Phase ein, so ist der Nebenhoden selbst daran beteiligt. So Das erste Symptom, das auf das Anfangsstadium des Tumors auf den Hoden hinweist und einen Arzt aufsucht, ist eine Kondensation im Hodensack. Eine solche Identifizierung erfolgt zufällig, deshalb müssen Sie auf Ihren Körper achten.

    Es sei daran erinnert, dass der verdichtete Knoten anfangs bei Männern keine Beschwerden verursacht. Nur ein kleiner Teil, etwa ein Drittel von denen mit einem geschwollenen Hoden, hat Schmerzen. Allerdings werden nur 10-12% durch das Vorhandensein von Fernmetastasen bestimmt. Selbst bei Tumoren auf den Hoden bilden sich häufig die ersten Metastasen in den retroperitonealen Lymphknoten, wodurch die normale Funktion des Harnleiters und seine Harnfunktion beeinträchtigt werden. Diese Ursachen können eine Verschlimmerung der Pyelonephritis hervorrufen und sogar zu Hydronephrose führen, die nur schwer zu heilen ist.

    Infolge der Verschlimmerung des Neoplasmas manifestiert sich der metastatische Tumor der Hoden häufig in den Lymphknoten des Halses. Aufgrund der Kompression der oberen Atemwege, Husten oder Kurzatmigkeit, ist die Atmungsfunktion des männlichen Körpers gestört. Wenn der Metastasierungsprozess der Hoden im Gehirn voranschreitet, treten Symptome einer neurologischen Erkrankung auf, sodass sich die männliche Psyche signifikant verändern kann. Die Ursachen vieler Lähmungen, Paresen usw. Akute Zustände sind nur ein laufender Prozess der Metastasierung. Wenn zum Beispiel Metastasen von einem Tumor an den Hoden in den Knochen gelangen, treten schwere Schmerzsyndrome auf und der Knochen selbst neigt zu Frakturen.

    Methoden zur Selbstuntersuchung der Hoden

    Wir erinnern Sie daran, dass, selbst wenn sich im männlichen Körper Anzeichen für einen Tumor auf den Hoden finden, dies nicht die Grundlage für die Behandlung sein kann. Die spezifische Diagnose der Krankheit, ob bösartig oder gutartig, oder einfach nur der geschwollene Hoden des Mannes, zum Beispiel aufgrund einer kalten Entzündung der Lymphknoten, kann nur von einem Onkologie-Spezialisten gestellt werden.

    Wenn mindestens eines der unten aufgeführten Symptome festgestellt wird, sollten Sie sofort einen Onkologen konsultieren!

    1. Für eine routinemäßige Untersuchung des männlichen Körpers, um einen Tumor auf den Hoden zu erkennen, müssen Sie vor einem Spiegel stehen und Ihren Hodensack sorgfältig untersuchen.
    2. Beim visuellen Erkennen selbst einer kleinen Rötung der Bereiche und einer Zunahme eines oder beider Hoden nehmen Sie Ihren Hodensack vorsichtig mit einer Hand. Versuchen Sie, die Hoden leicht mit mehreren Fingern abzustützen, und versuchen Sie, sie langsam und ohne starken Druck mit dem Daumen zu spüren.
    3. Die nächste Palpationsstufe ist ein Anhängsel des männlichen Hodens in Form eines dünnen elastischen Tubulus.

    Wenn Sie die folgenden Indikatoren selbst identifizieren, müssen Sie sich für eine vollständige Diagnose an eine medizinische Einrichtung wenden:

    • wenn sogar ein leichter Anstieg des Hodens visuell festgestellt wird;
    • wenn bei einer manuellen Suche nach der Ursache der Angst schmerzhafte Empfindungen verursacht werden;
    • wenn ein unverständlicher Knopf gefühlt wird, der zuvor nicht beobachtet wurde;
    • wenn im Hodensack das Gefühl einer seltsamen Gewichtung vorliegt;
    • wenn die Brustdrüsen vergrößert sind;
    • wenn Schmerzen in der Leistengegend auftreten oder wenn beim Wasserlassen Wasser in der Gegend vorhanden ist.

    Ursachen der Tumorbildung auf den Hoden

    Leider sind die genauen Ursachen dieser Erkrankung nicht bekannt, aber die Risikofaktoren, die zu ihrem Auftreten und ihrer Entwicklung beitragen, wurden ermittelt. Dies bedeutet nicht die Unvermeidlichkeit von Krebs! Darüber hinaus garantiert auch das Vorhandensein mehrerer Risikofaktoren die Unvermeidlichkeit der Krankheit nicht. Das ist vor allem das Alter, da im Alter von 15 bis 40 Jahren eine große Diagnose von Tumoren auf den Hoden festgestellt wird.

    Dann Kryptorchismus, d. H. Hodenhochstand. Im Normalfall für den männlichen Körper entwickeln sich bei der Geburt eines Kindes im Bauchraum die Hoden, die in den Hodensack absinken müssen. Manchmal hängt dieses lebenswichtige Organ beim Absenken in der Leistengegend. Laut Statistik wird der Prozess des Anhaltens der Hodenbewegung bei 3-4% der gesamten männlichen Bevölkerung des Planeten beobachtet. Gleichzeitig haben laut Statistik nicht mehr als 15% von ihnen einen Tumor auf den Hoden.

    Dennoch kann Kryptorchismus nicht die direkte Ursache der Erkrankung sein, da bei einem Viertel aller Patienten der Abstieg der Hoden nicht zu einem Tumor führte. Die chirurgische Behandlung dieses Problems wird normalerweise nach 2 oder 3 Lebensjahren des Jungen durchgeführt. Der Hoden wird zum Hodensack verbannt, und hier ist die Lösung des Problems ohne Nebenwirkungen erschöpft.

    Natürlich müssen die Hoden von selbst in den Hodensack steigen. Geschieht dies nicht, ist eine Operation erforderlich. Die Operation ist zumindest während der Pubertät sehr wünschenswert, da das Risiko, einen Tumor auf den Hoden zu entwickeln, signifikant verringert wird. Es gibt eine sogenannte Familienanamnese, deren Statistik ein hohes Risiko für die Entwicklung der Krankheit bei Pathologien bei Blutsverwandten wie Brüdern aufzeigt.

    Risikofaktor kann auch eine berufliche Zugehörigkeit sein. Als erhöhtes Risiko für die Bildung eines Tumors auf den Hoden wird ein Feuerwehrmann, ein Gerber, ein Bergmann, ein Ölmensch oder ein Gasmann angesehen. Einige Formationen wie Maulwürfe schaffen im Fall ihrer reichlichen Platzierung in der Leistenregion Voraussetzungen für Tumoren in den Hoden von Männern. Gleichzeitig ist es keinesfalls erlaubt, Maulwürfe zu behandeln oder selbst loszuwerden!

    Wenn der Körper mit dem AIDS-Virus infiziert ist, ist dies ein echtes Risiko und ein Grund für die Pathologie eines Tumors auf den Hoden eines Mannes. Ein weiterer Faktor für die Anfälligkeit für die Krankheit wird das Vorhandensein eines Tumors in einem der Hoden in der Vergangenheit sein. Das größte Risiko in Bezug auf die Konstitution eines Mannes besteht in seiner Dünnheit und Größe. Im Rassenvergleich werden bei den Kaukasiern am häufigsten Tumore auf den Hoden gebildet, und bei Negroids beispielsweise wird dies zehnmal weniger bemerkt.

    Der Grund, der die Entwicklung eines Tumors auf den Hoden in keiner Weise beeinflussen kann, ist die Operation eines Mannes an den Hoden, um ihn zu sterilisieren, oder ein mechanisches Trauma des Hodensacks oder der Hoden.

    Wie wird die Krankheit diagnostiziert?

    Bei der Untersuchung eines Patienten durch einen Arzt werden Palpation seines Hodensacks und erwartete Bereiche des Metastasenwachstums durchgeführt. Eine obligatorische Ultraschalluntersuchung aller Organe in der Bauchhöhle wird durchgeführt, um die Authentizität der Neoplasmen vollständig zu beseitigen oder aufzudecken.

    Eine Ultraschalluntersuchung der Hoden ist auch erforderlich, um die Beziehung zwischen allen Formationen im männlichen Hodensack zu bestätigen oder zu widerlegen. Zusätzlich wird eine Röntgenaufnahme der Lunge des Patienten verschrieben, um das Vorhandensein transienter Metastasen darin zu identifizieren oder auszuschließen. Es gibt bei der Diagnose von Tumoren die Hoden und spezielle Analysatoren von Blutzellen auf Tumormarkern. Sogenannte spezielle Substanzen, die Eiweißstoffe enthalten, die notwendigerweise in Neoplasmen auftreten.

    Wie kann ein Tumor auf den Hoden je nach Stadium der Krankheit geheilt werden?

    Nach der Diagnose des ersten Stadiums der Krankheit, wenn der Tumor nicht fortschreitet und sich nicht auf die Lymphknoten ausbreitet, wird der Hoden selbst operativ entfernt und eine prophylaktische Bestrahlung der Lymphknoten des Ileums und der retroperitonealen Hohlräume durchgeführt. Jeder Mann sollte diese Diagnose sehr ernst nehmen und sich strikt an medizinische Termine halten, um den Tod zu vermeiden. Die Aktualität der Behandlung kann die Überlebenschancen erhöhen.

    Das zweite Stadium, wenn eine Läsion der Lymphknoten mit kleinen Metastasen (bis zu 5 cm) festgestellt wird, ist eine ähnliche Kastration des betroffenen Hodens und eine massive Bestrahlung der Region der retroperitonealen und ilealen Lymphknoten.

    Bei der Identifizierung des dritten Stadiums des Tumors auf den Hoden wird zusätzlich zu Operationen und Strahlenexposition die Chemotherapie als Cisplatin-haltige Methode der Exposition gegenüber dem männlichen Körper vorgeschrieben. Eine ähnliche kombinierte Behandlung wird im vierten Stadium der Erkrankung durchgeführt.

    Zusammenfassend stellen wir fest, dass die Behandlung eines Tumors in den Hoden abhängig von der Form der Erkrankung und dem Stadium ihrer Entwicklung erfolgt. In der ersten Phase, in der die Seminome noch nicht metastasieren, rechtfertigt sich die Methode der Entfernung und Bestrahlung der Lymphknoten der Bauch- und Leistenhöhlen zu nahezu 100%. Laut Statistik leben Männer bis zu 10 Jahre oder mehr. Die verbleibenden Stadien, in denen die Metastasierungsprozesse ablaufen, verringern diesen Indikator in direktem Verhältnis zur Läsion des Organs. Das derzeitige Arzneimittelniveau ermöglicht es, bei 90% der Männer eine relativ hohe Überlebensrate von durchschnittlich fünf Jahren zu erreichen.

    Selbst das vierte Stadium eines Tumors auf den Hoden mit integriertem Ansatz und Intensität der Behandlung ermöglicht es, stabile Ergebnisse zu erzielen und das Leben von Männern zu verlängern. Bei nicht-seminarischen Tumoren auf den Hoden wird auch zwangsweise der Einsatz der chirurgischen Kastration des Organs geübt, und bei Vorhandensein von Metastasen im Lymphsystem wird die Methode der Chemotherapie eindeutig bei gleichzeitiger Entfernung der betroffenen Lymphknoten eingesetzt.

    Teilen Sie es mit Ihren Freunden und sie werden auf jeden Fall etwas Interessantes und Nützliches mit Ihnen teilen! Es ist sehr einfach und schnell. Klicken Sie einfach auf die Service-Schaltfläche, die Sie am häufigsten verwenden: