Enuresis bei Frauen und Männern

Prävention

Enuresis bei Erwachsenen oder Harninkontinenz ist ein ziemlich heikles Problem, das große Beschwerden verursacht. Dieses Problem ist mit Beschwerden verbunden, nicht nur aufgrund des physiologischen Zustands, es ist schwierig für den Patienten, sich an die Gesellschaft anzupassen, oft gibt es Probleme mit anderen und psychischen Störungen.

Über dieses Problem sprechen nur wenige Menschen, doch die Behandlung der Enuresis bei Erwachsenen ist Aufgabe eines qualifizierten Spezialisten. In der Regel wird der pathologische Prozess von Ärzten nicht als separate Krankheit, sondern als Ergebnis einer anderen Störung betrachtet. Im Allgemeinen müssen Sie möglicherweise verschiedene Spezialisten konsultieren: einen Psychologen, einen Neurologen, einen Nephrologen, einen Urologen usw.

Sorten der Krankheit

Enuresis bei erwachsenen Männern kann verschiedene Arten sein:

  • Stress Harninkontinenz. Jede körperliche Anstrengung oder ein emotionaler Ausbruch kann unfreiwilliges Wasserlassen verursachen. Niesen, Husten, Laufen, Springen, Lachen - all dies und vieles mehr kann als Katalysator für ein unangenehmes Symptom wirken. Das Prinzip der Inkontinenz selbst hängt damit zusammen, dass ein Anstieg des Drucks im Bauchraum zu einem Anstieg des intravesikalen Drucks führt. Gleichzeitig besteht jedoch kein direkter Harndrang bei einer Person.
  • dringende Art In diesem Fall besteht der Drang zu urinieren, aber es gibt einen sehr kurzen Abstand zwischen dem Urin und dem Austritt von Urin. Der Mann hat einfach keine Zeit, in die Garderobe zu laufen;
  • gemischter Look Dies ist eine Kombination der beiden vorherigen Sorten. Am häufigsten tritt sie bei Frauen im fortgeschrittenen Alter auf.

Was führt zur Entwicklung des Problems?

Die Ursachen der Enuresis bei Erwachsenen können folgende sein:

  • entzündliche Prozesse des Fortpflanzungssystems;
  • emotionale Überanstrengung, Stress, körperliche Überlastung;
  • Blasenüberaktivität. In diesem Fall kann eine Person einen natürlichen Harndrang haben und gleichzeitig an einigen Stellen unwillkürlich urinieren.
  • Abnormalitäten im Rückenmark oder der Wirbelsäule;
  • anatomische Merkmale der Genitalorgane;
  • Neoplasma der Blase;
  • Operation an der Prostata;
  • nach der Einnahme von Alkohol in hohen Dosen;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • bei Kindern kann dies darauf zurückzuführen sein, dass sie ihre Reflexe immer noch nicht richtig beherrschen können;
  • Bei Mädchen kann dieses Problem mit psychischen Störungen zusammenhängen: Umsiedlung, Scheidung von Eltern, Versetzung in eine andere Schule usw.;
  • gynäkologische Probleme bei Frauen und Erkrankungen der Prostata bei Männern.

Psychologische Ursachen der Enuresis

Neben der Hauptbehandlung der Krankheit verschreiben Experten oft Psychotherapeuten. Warum Es versteht sich, dass die Arbeit unseres Gehirns und die Tätigkeit der inneren Organe ein großer Mechanismus ist. Wenn es ein physiologisches Problem gibt, gibt es oft Störungen in der Psychosomatik.

Psychologische Therapie ist nicht nur mit der Identifizierung der wahren Ursachen der Krankheit verbunden. Es besteht auch darin, sich angesichts dieses Problems an das Leben anzupassen. Bei solchen Patienten können sich Komplexe entwickeln und sogar Depressionen beginnen. Eine Person kann andere Phobien haben, mit denen sich der Spezialist befassen muss.

Unabhängig davon möchte ich über den Alkoholfaktor sprechen. Wie Sie wissen, hemmen alkoholische Getränke die Arbeit des Zentralnervensystems, so dass es viel schwieriger ist, die Blase zu kontrollieren. Wenn wir direkt über Alkoholismus sprechen, führt die ständige Vergiftung des Körpers zu einer Störung der Gehirnfunktion, insbesondere wird die Produktion von antidiuretischem Hormon gestört. Diese Faktoren schaffen günstige Bedingungen für die Entwicklung des pathologischen Prozesses.

Nachtdiurese

Die Ursachen der nächtlichen Diurese können variiert werden. Symptome, die mit nächtlicher Diurese einhergehen, können schwerwiegenden urologischen Störungen vorausgehen, daher sollte auf sie geachtet werden.

Das antidiuretische Hormon in unserem Körper trägt dazu bei, dass nachts kein Harn gebildet wird, sodass nachts keine Person urinieren muss. Wenn dieses Hormon vom Körper nicht ausreichend produziert wird, entsteht das Problem. Einige Medikamente gegen Schlaflosigkeit sowie solche, die in der psychiatrischen Praxis verwendet werden, können in Form einer Nebenwirkung zu nächtlicher Diurese führen.

Die primäre nächtliche Enuresis bei Erwachsenen ist in der Regel eine Folge von Störungen der Harnröhre. Wenn wir von einem zweiten Problem bei einem Erwachsenen sprechen, kann dies ein Symptom für schwere körperliche Störungen sein, nämlich:

  • Diabetes mellitus;
  • Infektionen mit Steinen oder Harnwegen;
  • neurologische Störungen;
  • Prostatakrebs oder Blasenkrebs;
  • Prostatavergrößerung;
  • anatomische Merkmale.

Zur Behandlung der Enuresis bei Erwachsenen werden zwei Methoden verwendet:

  • pharmakologische Therapie. Trotzdem zielen viele Pillen darauf ab, die klinischen Symptome zu lindern, sie beseitigen jedoch nicht die eigentliche Ursache der Erkrankung. Deshalb kann die Krankheit am Ende des Behandlungsverlaufs wieder auftreten. Das Arzneimittel sollte der behandelnde Arzt sein;
  • chirurgischer Eingriff. Dies ist eine extreme Maßnahme, die mit der Ineffizienz anderer Methoden verwendet wird.

Häusliche Pflege kann folgende sein:

  • Matratzenbezüge. Es können wasserdichte Abdeckungen oder Schutzfolien gekauft werden, die den Reinigungsprozess erleichtern.
  • absorbierendes Schmelzen. Diese Entwicklung verhindert unfreiwilliges Wasserlassen. Solche Badehosen eignen sich auch für Menschen mit empfindlicher Haut;
  • Hautpflegeprodukte: Seifen, Lotionen, Reinigungstücher. Sie helfen, Irritationen zu lindern.

Behandlung der Enuresis

Wie kann man Enuresis bei Erwachsenen behandeln? Der medizinische Prozess umfasst eine Reihe von Aktivitäten. Selbstmedikation nicht. Ein qualifizierter Spezialist kann Differentialdiagnostik durchführen und die korrekte Behandlung vorschreiben.

Folgende Medikamente werden zur Behandlung der Krankheit eingesetzt:

  • antibakterielle Mittel werden verwendet, wenn die Ursache für Harninkontinenz ein entzündlicher Prozess im Harnsystem ist;
  • Beruhigungsmittel für normalen Schlaf. Diese Gruppe von Medikamenten beruhigt das Nervensystem und hilft, sich auf positive Emotionen einzustellen.
  • Nootropika verbessern das Funktionieren des Nervensystems und tragen zur Entwicklung eines konditionierten Reflexes bei.
  • Antidepressiva werden für psychogene Inkontinenz benötigt;
  • M-Anticholinergika lindern Blasenspasmus;
  • Künstliches Hormon Desmopressin ermöglicht es Ihnen, die Harnproduktion nachts zu unterbinden.

Kann man die Krankheit der Volksheilmittel heilen?

Traditionelle Medizin als Kampfmittel

Betrachten Sie die beliebten unkonventionellen Methoden:

  • Honig beruhigt das Nervensystem gut und hilft, Wasser im Körper zu halten. Vor dem Zubettgehen wird ein Löffel Honig gegessen, den Sie mit zwei Schlucken Wasser trinken können.
  • Abkochung von Dill. Dillsamen werden zuerst in einer Pfanne gebraten, dann werden zwei Esslöffel Rohmaterial mit einem halben Liter kochendem Wasser gegossen und vier Stunden ziehen gelassen. Mittel wird innerhalb von zwei Wochen zweimal täglich auf ein Glas getrunken;
  • Maistee. Sie werden Maisside brauchen. Ein Glas kochendes Wasser reicht aus, um einen Teelöffel Produkt zu nehmen. Das Werkzeug muss eine halbe Stunde ziehen lassen. Dann wird dort eine kleine Menge Honig hinzugefügt. Nehmen Sie die Brühe für einen Monat auf nüchternen Magen. Der Effekt wird allmählich spürbar.

Enuresis ist also ein ziemlich unangenehmes und heikles Problem, das sowohl in der Kindheit als auch bei Erwachsenen auftreten kann. Es kann viele Gründe geben, und nicht immer sind sie auf physiologische Prozesse zurückzuführen. Das Problem kann sogar psychische Probleme sein. Die Behandlung sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Selbstaktivität erfordert nur wertvolle Zeit und kann zu ernsthaften Komplikationen führen.

Enuresis bei Erwachsenen: Ursachen und Behandlung

Enuresis - unfreiwilliges Wasserlassen bei einem Kind, das älter als 4-5 Jahre ist. In seltenen Fällen tritt Enuresis bei Erwachsenen auf, häufiger bei Männern. Unwillkürliches Wasserlassen tritt hauptsächlich nachts auf.

Die nächtliche Enuresis bei Erwachsenen ist ein ziemlich kompliziertes Problem. In der Tat wird eine Person, die inkontinent ist, sehr nervös, reizbar und verärgert. Es ist sehr schwierig für ihn, unter den Menschen um ihn herum zu leben, da er immer Angst hat.

Die Gründe für dieses Phänomen sind ziemlich viel. Beispielsweise kann es zusammen mit dem genetischen Material der Eltern an eine Person übermittelt werden. Manchmal kommt es zu einer Enuresis infolge eines hormonellen Ungleichgewichts, bei dem der Harnbildungsprozess verloren geht.

Ursachen der Enuresis bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen sind Erkrankungen oder degenerative Veränderungen des Urogenitalsystems, eine abnormale Entwicklung der Blase oder der Harnröhre, die Steinbildung die Hauptursachen für die Entwicklung der Enuresis. Für Frauen wird das hormonelle Ungleichgewicht in den Wechseljahren mit degenerativen Veränderungen der Muskeln in der Harnröhre relevant.

Der erlebte emotionale oder körperliche Stress wird auch zu einer Ursache, durch die sehr häufig Enuresis bei Erwachsenen auftritt. Im Alter treten zuerst degenerative Veränderungen im Gehirnbereich auf, die die Kontrolle zwischen Rückenmark und Gehirn verletzen.

Vor kurzem begann man damit, neurotische und neuroseähnliche Formen der Harninkontinenz zuzuordnen.

Ursachen der Enuresis bei erwachsenen Männern

Bei erwachsenen Männern kann die Enuresis aus mehreren Gründen auftreten:

  1. Wenn ein Prostata-Adenom operiert wurde, können postoperative Effekte auftreten, einschließlich nächtlicher Enuresis, die in diesem Fall eine sofortige Behandlung erfordern.
  2. Die Prostata wird im Alter hormonell verändert und die Beckenmuskulatur schwächt sich ab. Zugänglich für konservative Behandlung.
  3. Erkrankungen der Neurologie, Parkinson-Krankheit und Multiple Sklerose sowie einige andere Krankheiten.
  4. Psychische Probleme, Stress, Alkohol und andere Ursachen.

Jede Art von Enuresis bei Männern erfordert eine umfassende therapeutische Behandlung. Zu Hause müssen Sie versuchen, beharrlich eine Reihe von Übungen zu machen und die vorgeschriebenen Mittel zu ergreifen. Es wird nicht empfohlen, sich ohne ärztlichen Rat in die Selbstbehandlung zu begeben.

Krankheiten des Urogenitalsystems

Blasenentzündung, Urethritis und Adnexitis - all diese Infektionskrankheiten werden durch ein so häufiges Symptom wie eine Verletzung des Wasserlassen bezeichnet. Oft ist die nächtliche Enuresis bei erwachsenen Männern und Frauen mit einer komorbiden Erkrankung verbunden, die die Patienten nicht einmal bemerken.

In dieser Situation ist es notwendig, eine eingehende Untersuchung relevanter Fachleute auf eventuelle Geschlechtsinfektionen des Harns durchzuführen. Dies heilt nicht nur die Begleiterkrankung, sondern beseitigt auch die Harninkontinenz.

Arten von Enuresis

Es gibt drei Arten von Enuresis bei Erwachsenen.

  1. Nächtliche Enuresis ist spontanes Wasserlassen in einem Traum und hat nichts mit dem Schlaf zu tun.
  2. Day Enuresis - die Unfähigkeit, den akuten Harndrang während des Aufwachens zu bremsen.
  3. Gemischte Enuresis ist ein komplexes Problem, bei dem die ersten beiden Punkte kombiniert werden.

Natürlich ist das Hauptsymptom der Enuresis bei Erwachsenen die Unfähigkeit, das Wasserlassen zu kontrollieren, aber es gibt auch sekundäre Symptome als Folge des Hauptsymptoms.

Wie ist Enuresis bei Erwachsenen zu behandeln?

Die Behandlung der nächtlichen Enuresis ist ein komplexer und langwieriger Prozess, der einen systematischen und integrierten Ansatz erfordert. Erwachsenen werden in der Regel Medikamente und Verhaltensmethoden verschrieben. Wenn sie aus irgendeinem Grund nicht wirksam sind, verwenden Sie chirurgische Methoden.

  1. Zunächst einmal müssen Sie auf koffeinhaltige Getränke (Kaffee, Cola, Tee) vollständig verzichten. Diese Komponente trägt zur Reizung der Blase bei. Wenn eine Person an Enuresis leidet, muss sie den Flüssigkeitsverbrauch in der Nacht auf ein Minimum reduzieren. Darüber hinaus sollten Sie das Bier vollständig aufgeben.
  2. Sie können vorbeugende Maßnahmen anwenden - künstliches Erwachen. Aber es lohnt sich, die Nachtzeit zu ändern, um sich nicht an die Blase zu gewöhnen, um gleichzeitig zu urinieren.
  3. Bei Problemen mit unfreiwilligem Wasserlassen ist das Blasentraining hilfreich. Dies hilft, die Muskeln und die Elastizität der Wände zu stärken. Im gefüllten Zustand kann die Blase etwa 0,5 Liter fassen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass dieses Volumen tagsüber weniger hat, halten Sie sich zurück und besuchen Sie die Toilette seltener. Teilen Sie den sofortigen Wasserlassen in Abständen von 10-15 Sekunden in Teile. Diese Übung stärkt die Muskeln des Beckenbodens.
  4. Bevor Sie zu Bett gehen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Blase leer ist.
  5. Um die Matratze und die Kissen vor Nässe zu schützen, können Sie spezielle wasserdichte Bezüge verwenden. Es ist jedoch am besten, auf einem Baumwolltuch zu schlafen, in Leinen aus natürlichem Stoff. Sie nehmen Geruch und Feuchtigkeit auf.

Ein sehr effektiver Weg, um diese Krankheit bei Frauen zu beseitigen, sind heute minimalinvasive Schleuderoperationen. Zur Behandlung der Enuresis bei Erwachsenen werden Verhaltenstherapie, Physiotherapie und Drogenkonsum eingesetzt. Zögern Sie nicht, wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Behandlung der Enuresis bei Erwachsenen

Hinterlasse einen Kommentar 8.837

Unkontrolliertes Wasserlassen ist eine häufige Erkrankung bei Kindern, seltener bei Erwachsenen. Was ist Enuresis und warum tritt sie im Erwachsenenalter auf? Dies sind häufige Fragen, die von Spezialisten für erwachsene Männer und Frauen gestellt werden. Heute ist Malaise konservativen Therapiemethoden zugänglich und wird recht erfolgreich behandelt.

Was ist diese Krankheit - Enuresis?

Enuresis ist durch unfreiwillige Abgabe von Urin (Urin) gekennzeichnet und tritt hauptsächlich in der weiblichen Bevölkerungshälfte auf. Weniger wahrscheinlich leiden Enuresis Männer. Unkontrolliertes Wasserlassen tritt hauptsächlich nachts auf, wenn eine Person schläft. Die Krankheit hat einen erheblichen negativen Einfluss auf eine Person, was sie gereizt, nervös und in gewissem Maße ängstlich macht. Die Ursachen der Krankheit können viele provozierende Faktoren und eine genetische Veranlagung für diese Krankheit sein.

Arten und Manifestationen der Krankheit

Es gibt drei Arten von Enuresis, je nachdem, aus welchem ​​Grund sie ausgelöst wurden:

  1. Dranginkontinenz - starke Trennung des Urins mit starkem Harndrang;
  2. Stressharninkontinenz - unfreiwillige Trennung des Urins beim Husten, beim Weinen oder Lachen;
  3. Harninkontinenz durch Überfüllung der Blase.

Arten der Enuresis bei Erwachsenen sind vom Zeitpunkt des Auftretens abhängig:

  1. nächtliche Enuresis - die Abscheidung des Urins erfolgt nachts. Die nächtliche Harninkontinenz ist wiederum in zwei Formen unterteilt: primäre nächtliche Enuresis bei Erwachsenen (tritt auch im Kindesalter auf) und sekundäre Enuresis (hat einen pathologischen Einflussfaktor, der durch urologische oder neurologische Ursachen verursacht wird);
  2. Enuresis tagsüber - der Drang zu urinieren kann bei aktiver menschlicher Aktivität tagsüber nicht eingeschränkt werden;
  3. gemischt - malaise, das Tag und Nacht auftritt. Es gibt sowohl eine gemischte als auch eine sekundäre Enuresis.

Ein charakteristisches Symptom der Inkontinenz ist die Häufigkeit des Harndranges und die Unfähigkeit, den Harnabfluss nachts und tagsüber zu kontrollieren. Weitere Anzeichen für Inkontinenz sind:

  • das Auftreten von Schmerzen im Unterleib und im Genitalbereich;
  • Fieber, selten Fieber;
  • Trübung des Urins und das Auftreten von Blutgerinnseln darin;
  • allgemeine Schwäche und Schläfrigkeit.

Ursachen der Enuresis bei Erwachsenen

Die häufigsten Ursachen dieser Krankheit sind solche provozierenden Faktoren:

  1. Genitalinfektionen und Entzündungen des Urogenitalsystems;
  2. urologische Erkrankungen (Urethritis, chronische Zystitis, Pyelonephritis usw.);
  3. Frauen nach der Geburt und in den Wechseljahren;
  4. Prostata-Adenom bei Männern;
  5. Nebenwirkungen einiger Drogen;
  6. Schwäche der Muskeln der Blasen- und Beckenorgane;
  7. neuropsychiatrische Erkrankungen, häufige Stressbelastung und depressive Zustände;
  8. Auswirkungen von Blasenoperationen;
  9. Fettleibigkeit;
  10. genetische Prädisposition für die Krankheit (erblicher Faktor).

Diagnose

Auf verschiedene Weise durchgeführte Diagnosemaßnahmen zur Erkennung von unkontrollierten Abflüssen von Urin. Dazu gehören:

  1. an einen Urologen oder Gynäkologen wenden, einschließlich Untersuchung des Patienten, anamnestische Sammlung von Informationen (Befragung des Patienten selbst oder seiner Angehörigen, die über seinen Lebensstil, die inhärenten Symptome und Krankheiten Bescheid wissen);
  2. bei Männern Palpation der Prostata;
  3. für Frauen - Untersuchung von einem Frauenarzt auf einem Stuhl, Abstriche zur Analyse;
  4. tägliche Aufzeichnung des Wasserlassen (kontrolliert und unkontrolliert);
  5. ein Test mit Dichtungen (Liner) zur genauen Messung der Urinausgabe durch die Blase;
  6. Labortests von Blut und Urin;
  7. Ultraschall der Blase, Niere, Prostata (bei Männern);
  8. Röntgen der Blase und der Nieren;
  9. endoskopische Untersuchung der Harnwege;
  10. Studium der Urodynamik des unteren Harntraktes.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlungsmethoden

Lebensstil ändern

Um sich von dem unangenehmen Zustand zu befreien, sollten Sie sich körperlich fit halten - morgens Übungen machen, joggen, ins Fitnessstudio gehen. Infolgedessen beginnen sich die Beckenboden- und Blasenmuskeln zu verstärken. Es wird dringend empfohlen, den Alkoholkonsum und das übermäßige Rauchen von Zigaretten zu begrenzen. Schädliche Gewohnheiten provozieren eine Verschlimmerung der Krankheit und führen zu einer Verschlechterung des Allgemeinbefindens.

Diät und richtige Ernährung

Eine wichtige Rolle spielen eine gut durchdachte Diät und die Einhaltung einer Diät. Es müssen mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag getrunken werden. Erlaubt irgendwelche Getränke, außer denen, die die Schleimhaut der Blase reizen. Zu diesen Getränken gehören: starker schwarzer Tee, Kaffee, süße kohlensäurehaltige Getränke, Bier. Von den Produkten sollten zu salzige, würzige, fetthaltige Lebensmittel abgelehnt werden. Bevorzugen Sie Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen sind, ist frisches Obst und Gemüse, Müsli, Kleiebrot, Gemüse.

Übung

Eine der effektivsten Methoden der konservativen Behandlung und Vorbeugung von Enuresis sind Übungen zur Stärkung der Becken- und Blasenmuskulatur (Kegel-Übungen). Sie werden einfach durchgeführt, erfordern keine besondere Zeit für die Ausführung und helfen, eine gewisse Menge Geld für teure Analysen und Verfahren zu sparen. Ihre Essenz besteht im Zusammendrücken und Entspannen der Blasen- und Genitalmuskulatur. Versuchen Sie auch beim Wasserlassen, den Jet anzuhalten und einige Sekunden lang zu halten.

Physiotherapie

Zu den physischen Verfahren, mit denen die erhöhte Aktivität der Muskeln, die den Urin ausscheiden, verringert wird, gehören:

  • elektromagnetische Stimulation der Beckenmuskulatur;
  • Elektrostimulation;
  • Darsonval für das Training der Wände und der Muskeln der Blase;
  • kurative Schlammbehandlung.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Medikamenteneinnahme

Konservative Behandlungsmethode beinhaltet die Einnahme von Medikamenten. Präparate zur Behandlung der Enuresis: Alpha-Blocker, Antispasmodika, Homöopathie und andere Mittel, deren Wirkung auf die Behandlung der Enuresis und die vollständige Linderung der schmerzhaften Symptome abzielt. Nur ein Frauenarzt oder Urologe ist berechtigt, Medikamente zu verschreiben und die Dauer des therapeutischen Verlaufs festzulegen.

Inkontinenz-Medikamente

Tabletten "Minirin"

Ein Medikament, das eine Vasopressin-ähnliche pharmakologische Wirkung hat. Behandelt die nächtliche Enuresis bei Kindern über 6 Jahren und ist wirksam bei der Behandlung der nächtlichen Enuresis bei Erwachsenen. Der Wirkstoff des Arzneimittels verringert die Häufigkeit des Harndranges und erspart dem Patienten die vermehrte Bildung von Urin nachts und tagsüber.

Droge "Driptan"

Heilmittel für die Enuresis, die das Urogenitalsystem und die Organe der Harnwege betreffen. Das Medikament ist für Patienten mit nächtlicher Enuresis und dringender Inkontinenz angezeigt. Das Medikament wird den Patienten auch in der postoperativen Phase verschrieben, um die Hyperaktivität der Blase zu kontrollieren. Das Medikament hat eine gute krampflösende Wirkung auf die Organe der Harnwege und behandelt Harninkontinenz.

Spasmex-Tabletten

Das Medikament hat ausreichende krampflösende Eigenschaften, die die Oberfläche und Wände der Blase, der Harnröhre und des Darms beeinflussen. Es ist angezeigt für dringende Harninkontinenz sowie für die Verletzung der Blasenfunktion. Die Behandlung der Enuresis mit dem Medikament „Spasmex“ ist für Personen unterschiedlicher Altersklassen zulässig.

Bedeutet "Vesicare"

Das vom behandelnden Arzt verschriebene Medikament für Enuresis und in Form von Tabletten hergestellt. Die Wirkung des Medikaments zielt darauf ab, den Muskeltonus der Harnwege zu reduzieren. "Vesicare" wird bei Enuresis, zur Behandlung von häufigem Wasserlassen und unkontrolliertem Harnabfluss verwendet. Und auch die Arbeit der Harnröhre und der Blase zu verbessern.

„Urotol“ behandelt Harninkontinenz nur bei Erwachsenen mit einem Verlauf von bis zu drei Monaten. Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Droge "Urotol"

Das Medikament für erhöhte Aktivität der Blase verwendet - mit häufigem Ausfluss von Urin oder seiner Inkontinenz. Die Therapie mit dem Medikament "Urotol" wird ausschließlich für Erwachsene durchgeführt und dauert ca. 2-3 Monate. Die medikamentöse Behandlung von Enuresis ist sehr effektiv und bringt in den meisten Fällen die gewünschten Ergebnisse.

Behandlung von Volksheilmitteln

Traditionelle Behandlungsmethoden - ein einfaches und kostengünstiges Mittel, um die Enuresis bei Erwachsenen loszuwerden. Hier sind einige Volksheilmittel (Rezepte), die seit langem zur Behandlung dieser Krankheit zu Hause verwendet werden:

  1. Die Therapie mit Volksmedizin bietet an, die Enuresis zu Hause mit Hilfe des Kräuter - Thymians zu behandeln. Es sollte tagsüber anstelle von Tee und Getränk gebraut werden, Sie können es auch nachts tun. Kochen Auskochen ist einfach: 1 EL. l trockenes Gras gießen 0,5 Liter kochendes Wasser. 10 Minuten ziehen lassen und mit Zucker oder Honig zugeben.
  2. 1 TL Salbei mischen mit dem gleichen Volumen Kräuter Johanniskraut, gießen Sie eine Mischung aus 0,5 Liter kochendem Wasser. Setzen Sie sich an einen dunklen, kühlen Ort, um darauf zu bestehen. Nach 30 Minuten abseihen und dreimal täglich eine halbe Tasse vor den Mahlzeiten einnehmen. Dieses Mittel hilft, schmerzhafte Symptome zu lindern und die Enuresis zu heilen.
  3. 1 EL. l Dillsamen gießen 250 ml kochendes Wasser. 1 Stunde ziehen lassen, abseihen und morgens auf leeren Magen trinken. Die Behandlung wird 10 Tage dauern, gegebenenfalls die Behandlung wiederholen.

Enuresis ist kein Satz, sondern nur eine vorübergehende Unannehmlichkeit, die beseitigt werden kann. Seien Sie nicht schüchtern und warten Sie, bis es sich in einem Zustand befindet, der schwer konservativ zu heilen ist. Wenn eine Person aufhört, ihre Beschwerden vor jedem zu verbergen, sich positiv aufstellt und medizinische Empfehlungen befolgt, wird die Behandlung sicherlich erfolgreich sein und ein positives Ergebnis erzielen.

Grundlagen der Diagnose und Behandlung der weiblichen Enuresis

Weibliche Enuresis ist eine Form von Dysurie (Harnwegsstörung) bei Frauen, die zu jeder Tageszeit durch Harninkontinenz gekennzeichnet ist. Harninkontinenz wirkt sich nachteilig auf den physischen und den psychischen Zustand aus: Eine Frau kann keinen Sport treiben, sich an öffentlichen Orten aufhalten und mit Menschen frei kommunizieren. Dieses Problem ist keine separate Krankheit, sondern nur ihre Manifestation. Daher wird die Enuresis von verschiedenen Spezialisten behandelt: Urologen, Gynäkologen und Neurologen.

Enuresis oft im schwächeren Geschlecht entdeckt

Heute leiden mehr als die Hälfte des schönen Geschlechts an Inkontinenz. Diese Störung beim Wasserlassen betrifft sowohl ältere Menschen als auch das mittlere Alter. Frauen im Alter von 60 Jahren leiden an Enuresis aufgrund von Krankheiten oder altersbedingten Veränderungen des Harnsystems und werden bei jungen Mädchen häufig nach mehreren Geburten festgestellt.

Arten von Enuresis

Je nach Pathogenese (Entwicklungsmechanismus) werden folgende Arten von Harninkontinenz bei Erwachsenen unterschieden:

  • Stressiger Blick. Die Ursache dieser Form ist die Störung der normalen Aktivität des Harnröhrenschließmuskels. Die Pathogenese soll den intraabdominalen Druck erhöhen, der durch Lachen, Husten und Gewichtheben hervorgerufen wird. In diesem Prozess können die geschwächten Sphinktermuskeln den Urin nicht halten. Risikofaktoren für die Entwicklung von Stressinkontinenz sind genetische Veranlagung, Fettleibigkeit; Infektionskrankheiten des Urogenitaltraktes, Frauen litten in der Vergangenheit.
  • Imperative oder dringende Sicht. Der Mechanismus der Entwicklung dieser Form der weiblichen Enuresis ist eine Verletzung der Aktivität des zentralen Nervensystems (zentrales Nervensystem). Der Grund dafür kann als Hyperaktivität der Blase angesehen werden, die sich als Folge einer Verletzung ihrer Innervation entwickelt. Während solcher Vorgänge wird eine Frau durch den plötzlichen Drang gestört, bis zu zehn Mal am Tag zu urinieren. Ihr Aussehen wird durch ein helles Licht, das Geräusch sprudelnden Wassers usw. erleichtert. Das Auslaufen von Urin kann in diesem Fall nicht kontrolliert werden. Risikofaktoren für die Entwicklung einer imperativen Inkontinenz sind: Alter über 60 Jahre, mehrere Geburten, hormonelles Ungleichgewicht, Blasentumor, neurologische Pathologie.

Es kommt vor, dass eine Frau keine Zeit hat, zur Toilette zu laufen

  • Dauerhafte Inkontinenz. Die Ursachen dieser Art der Enuresis sind Anomalien der Struktur der Harnorgane, Funktionsstörungen des Harnröhrenschließmuskels. Dauerhafte Inkontinenz tritt am häufigsten bei älteren Menschen auf.
  • Bettnässen (Schlafinkontinenz). Die nächtliche Enuresis im Erwachsenenalter ist eine unkontrollierte Urinausscheidung im Schlaf. Die Ursachen für diese Form sind Hypotonie der Muskeln des Perineums und des Beckenbodens aufgrund mehrerer Gattungen, Episiotomie (Perinealdissektion während der Entbindung).

Bei Erwachsenen sind Stress und imperative Formen am häufigsten. Darüber hinaus gibt es iatrogene (dysurische Störung aufgrund der Einnahme von Diuretika und anderen Medikamenten) und unbewusste Harninkontinenz.

Ursachen von Enuresis

Im Allgemeinen ist diese Harnstörung bei Frauen eine Folge einer Hypotonie der Muskeln des kleinen Beckens, seines Beins sowie einer Funktionsstörung des Harnröhrenschließmuskels. Folgende Krankheiten können zu diesen Erkrankungen führen:

  • Urolithiasis;
  • Diabetes mellitus;
  • Schlaganfall;
  • Rückenmarkverletzung;
  • Multiple Sklerose;
  • Parkinson und Alzheimer;
  • chronische Infektionskrankheiten im weiblichen Urogenitalbereich;
  • gutartige und bösartige Tumoren in den Beckenorganen;
  • Prolaps der Beckenorgane.

Andere Bedingungen, die zur Enuresis führen, sind:

  • Schwangerschaftszeit, Entbindung (langwierige oder schnelle Entbindung);
  • Übergewicht oder Fettleibigkeit;
  • Alter;
  • chronischer Husten durch Rauchen;
  • Alkoholkonsum;
  • Diuretika nehmen.

Diagnose der Enuresis

Die differenzielle (vergleichende) Diagnose wird hauptsächlich zwischen dem stressigen und dem imperativen Typ dieser Harnwegsstörung durchgeführt. Vergleichen Sie dazu die Häufigkeit der Symptome bei einem Patienten:

Wie kann man Enuresis bei einem erwachsenen Mann heilen?

Vertreter des stärkeren Geschlechts ziehen es vor, über das Problem der Inkontinenz zu schweigen. Besonders häufig tritt dieses Problem bei älteren Männern auf.

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass die Enuresis im Erwachsenenalter behandelbar ist.

Merkmale der Enuresis bei Männern

Enuresis ist durch unkontrollierte Freisetzung von Urin aus der Harnröhre gekennzeichnet. Dies führt zu erheblichen Unannehmlichkeiten für den Mann, was nicht nur körperliche, sondern auch psychische Unannehmlichkeiten verursacht.

Bei älteren Männern führt die Diagnose der Enuresis nicht zu einer Bedrohung für das Leben, sondern wirkt sich auf das Nervensystem aus und kann später zu einer Suspendierung aus der Gesellschaft führen, da der Zwang unangenehm ist. Die Vorboten der Krankheit bei älteren Männern sind Probleme mit dem Nervensystem, den Gefäßen und Organen des Harnsystems.

Männer schweigen oft über ihre Krankheit und wollen sich nicht nur beim Arzt, sondern auch bei ihren Angehörigen verbreiten. Daher gibt es verschiedene Komplikationen, die den Verlauf der Erkrankung oft verschlimmern und medizinische Maßnahmen ergreifen.

In der Internationalen Klassifikation der Krankheiten, die von Ärzten auf der ganzen Welt angewendet wird, wird diese Erkrankung als F98.0 bezeichnet und bezieht sich auf das Enuretikum der anorganischen Natur.

Die Diagnose wird von einem auf Urologie spezialisierten Arzt durchgeführt.

Ein Mann muss seine Zweifel überwinden und sich mit einem Spezialisten beraten lassen.

Klassifizierung von Krankheiten

Das von einem Arzt verschriebene Behandlungsschema hängt von der Art der Harninkontinenz ab.

Die häufigsten Arten sind:

  1. Stressinkontinenz, manifestiert sich in einem scharfen Gewichtheben oder Lachen. Einige Männer tauchen auf, wenn sie husten oder niesen.
  2. Dringende Erscheinung, die bei älteren Männern auftritt und durch ein scharfes Wasserlassen gekennzeichnet ist, wenn der Mann bereits zur Toilette gehen wollte, den Urin jedoch nicht halten konnte und Tropfen auf die Wäsche fiel. Diese Art von Wasserlassen tritt bei Diabetes oder Parkinson-Krankheit sowie nach einem Schlaganfall auf.
  3. Postoperative Inkontinenz tritt nach operativen Eingriffen in die Organe des Harnsystems sowie nach Entfernung von Tumoren auf.

Diese Art der Enuresis verschwindet oft einige Zeit nach der Operation. Wenn es nicht möglich ist, die Krankheit zu überwinden, können die Ärzte die Einführung der medikamentösen Therapie entscheiden.

  • Inkontinenz aufgrund eines Blasenüberlaufs wird meistens auf von Geburt an auftretende Krankheiten bezogen. Die Blase reagiert in besonderer Weise auf das Auffüllen mit Urin und es kommt zu einer unkontrollierten Freisetzung von Urin aus der Harnröhre.
  • Transiente Enuresis. Manifestiert in der kurzfristigen Inkontinenz des Urins unter dem Einfluss von Drogen oder Alkoholvergiftung.

    Ursache für diese Erkrankung sind oft Diuretika oder Produkte, die eine ähnliche Wirkung haben. Wenn der Patient eine akute Zystitis hatte, tritt die Enuresis vor dem Hintergrund des akuten Stadiums der Krankheit auf.

  • Die gemischte Form der Enuresis wird durch das Auftreten von Dringlichkeits- und Stressfaktoren im Körper erklärt. Diese Folgen sind auf die Erschöpfung der Blasenwände oder die fehlerhafte Funktion der Schließmuskeln zurückzuführen. Darüber hinaus ist diese Ursache von der fehlerhaften Funktion des Detrusors betroffen.
  • zum Inhalt ↑

    Ursachen für Harninkontinenz

    Bei einem erwachsenen Mann sind die Ursachen für eine unkontrollierte Sekretion unterschiedlich und können mit altersbedingten Veränderungen oder Erkrankungen in Verbindung stehen, die die inneren Organe des menschlichen Körpers betreffen.

    Die Hauptgründe, warum die Enuresis bei einem erwachsenen Mann auftritt, manifestiert sich im Folgenden:

    (Das Bild ist anklickbar, zum Vergrößern anklicken)

  • längerer Gebrauch von Diuretika, die die Muskeln und andere Muskeln schwächen, die an der Harnverhaltung beteiligt sind;
  • Erkrankungen im Zusammenhang mit der Neurologie, zu denen die Parkinson-Krankheit oder ein Schlaganfall gehören;
  • Überfüllung toxischer Substanzen wie Alkohol;

    Die Auswirkungen alkoholischer Getränke können den Körper eines Betrunkenen dazu führen, dass es zu einer unfreiwilligen Ausscheidung von Urin kommt. Ärzte bezeichnen solche Fälle nicht als pathologische Zustände, sondern erklären, was aus natürlichen Gründen geschieht.

    Das Gehirn ist nach dem Trinken in einem depressiven Zustand und Alkohol enthält meistens harntreibende Komponenten. Da ein diuretischer Effekt auftritt und das Gehirn dieses Signal nicht verarbeiten kann, kann die Freisetzung von Urin ohne die Kontrolle einer Person erfolgen. Daher befinden sich viele Menschen nach einer solchen Situation in einer "Urinlache".

  • Prostata-Adenom;
  • das Vorhandensein von Prostatitis;
  • psychische Erkrankung und schwerer Stress;
  • Infektionsprozess im Blasenbereich;
  • traumatische Zustände des Gehirns oder des Rückenmarks und als Folge davon beeinträchtigte die Kontrolle des Wasserlassen;
  • sesshafter Lebensstil;
  • häufige Verstopfung;
  • chirurgischer Eingriff in der Prostata.
  • Das Risiko einer Enuresis steigt mit zunehmendem Alter. Laut Statistik leiden etwa sieben Prozent der älteren Männer an Harninkontinenz.

    Mit der rechtzeitigen Behandlung des Arztes können diese Krankheiten jedoch nach der Verwendung von Medikamenten und anderen Arten der Behandlung leicht beseitigt werden.

    Enuresis kann primär sein, d. H. Als Folge der falschen anatomischen Struktur der Schließmuskeln (der Muskeln, die für die Eindämmung des Urins verantwortlich sind).

    Bei sekundärer Inkontinenz ist die anatomische Struktur der Schließmuskeln normal, und der Grund für das Auftreten von Urin zu einem ungeplanten Zeitpunkt liegt in etwas anderem. Beim ersten Auftreten der Krankheit muss ein Urologe konsultiert werden.

    Inkontinenz tritt häufig nachts auf. Bei Männern, die die Grenze von fünfzig Jahren überschritten haben, tritt diese Krankheit häufiger auf als bei jungen Menschen. Ursachen für das Auftreten können im Kindesalter übertragene Krankheiten oder neurologische Gesundheitsprobleme sein.

    Bei älteren Männern liegt die Ursache häufig in den altersbedingten Veränderungen der Beckenorgane.

    Behandlung verschiedener Methoden der Harninkontinenz bei älteren Männern - lesen Sie unseren Artikel.

    Nachdem der Patient einen Schlaganfall erlitten hat, entwickelt er eine Harninkontinenz. Dies wird zu einem unangenehmen Phänomen, nicht nur für die Person selbst, sondern auch für diejenigen, die sich um ihn kümmern. Neben dem Urin einer Person in diesem Zustand tritt Stuhlinkontinenz auf, die auch den psychischen Zustand beeinträchtigt und eine schnelle Genesung stört.

    Urin kann tropfenweise tropfen und manchmal in Portionen ausgeschieden werden. Daher ist es wichtig, dieses Symptom in den ersten Tagen nach einem Schlaganfall zu beachten und mit Ihrem Arzt über das Problem zu sprechen. Enuresis entsteht in diesem Fall durch den Verlust der Kontrolle über bestimmte Teile des Gehirns.

    Diagnose der Krankheit

    Eine erfolgreiche Behandlung betrifft nicht nur die Diagnose eines erwachsenen Mannes, sondern auch die korrekte Erkennung der Ursache für Harninkontinenz. Ein Mann, der sich an einen Facharzt wendet, hat bestimmte Beschwerden, auf deren Grundlage der Arzt eine bestimmte Erkrankung vorschlagen kann.

    Diagnostische Maßnahmen werden mit folgenden Forschungsarten durchgeführt:

    • Forschung im Zusammenhang mit urodynamischen und endoskopischen Methoden.
    • Durchführung von "Hustenproben". Der Arzt schreibt diesen Test für eine volle Blase vor.
    • Anamnese sammeln, das heißt, Beschwerden eines Mannes.
    • Führen Sie einen täglichen Pad-Test durch. Diese Methode ist das Tragen der Pads während des Tages, was den Grad der Ausscheidung von Urin aus dem Harntrakt anzeigen kann, und hilft dann, die korrekte Diagnose zu stellen.
    • Ultraschalluntersuchung zur Untersuchung der Blase und der Organe des Harnsystems.
    • Allgemeine urologische Untersuchung.

    Die effektivste Methode, die die Krankheit bestimmen kann, ist eine kombinierte urodynamische Studie. Es ist charakterisiert durch Zystometrie und Profilometrie sowie Uroflowmetrie. Diese Methoden sind am effektivsten bei der Ermittlung der Ursache der Erkrankung und der Bestimmung des Ausscheidungsweges für Urin.

    Nach einer umfassenden Untersuchung des Patienten entscheidet der Arzt über die Diagnose der Enuresis oder deren Widerlegung. Wenn die Inkontinenz eines Mannes bestätigt wird, wird ihm ein kompetenter Behandlungsplan zugewiesen, den er einhalten muss, bis er die unkontrollierte Freisetzung von Urin vollständig vergisst.

    Wie kann man die krankheitstherapeutischen Maßnahmen beseitigen?

    Die therapeutischen Maßnahmen hängen vom Grad der Vernachlässigung der Erkrankung sowie von den bisherigen Behandlungsmethoden ab, sofern der Patient bereits Probleme mit dieser Erkrankung hatte. Die Ursache der Enuresis ist auch wichtig für das korrekte Behandlungsschema.

    Es ist möglich, die Inkontinenz nach einer Behandlung mit Pillen oder einem chirurgischen Eingriff zu beseitigen, wenn andere Methoden den pathologischen Zustand nicht bewältigen können.

    Konservative Methoden

    Konservative Methoden zur Beseitigung der Krankheit umfassen:

    • Therapie mit Medikamenten verbunden. Dazu gehören Medikamente, die Probleme mit dem zentralen Nervensystem beseitigen können, sowie die Mikrozirkulation im Kreislaufsystem verbessern.

    Antispasmodics beseitigen den Tonus in der Blase und verbessern die Funktionalität erheblich. Wirksam sind die Mittel, die auf menschliche Hormone wirken. Wenn eine Person Störungen des Nervensystems entwickelt hat, werden sie durch den Einsatz von Antidepressiva beseitigt.

  • Physiotherapie-Aktivitäten Dazu gehören die extrakorporale Exposition gegenüber einem Magneten und die Methode der elektrischen Stimulation.
  • Beachtung einer bestimmten Diät, die viele Systeme des menschlichen Körpers anpassen kann.
  • Übungen, die den psychischen Zustand des Patienten verbessern und die Beckenbodenmuskulatur stärken. Diese Übungen beinhalten die Kegel-Methode.
  • Während der Behandlung, um psychische Unannehmlichkeiten zu beseitigen, wird einem Mann vorgeschrieben, spezielle Pads zu tragen, die systematische Lecks verdecken.

    Wenn ein erwachsener Mann reichlich Urin hat, wird ihm vorgeschrieben, spezielle Hosen zu tragen, die den Urin aufnehmen sollen. Sie beseitigen den Urin und sind unter der Kleidung nicht sichtbar.

    Viele Leute empfehlen, Sport zu treiben, alkoholhaltige Getränke und andere schlechte Gewohnheiten aufzugeben. Muskeln müssen sowohl zu Hause als auch auf der Straße gestärkt werden. Experten empfehlen, sie mit allmählicher Anspannung und anschließender Entspannung zu trainieren.

    Diese Methode hilft in vielen Fällen, besonders wenn die Muskeln schwach sind, und dies ist auf die Altersmerkmale des Patienten zurückzuführen.

    Chirurgische Intervention

    Konservative Methoden werden für sechs Monate durchgeführt. Wenn sich während dieser Zeit keine Besserung des Körpers ergibt und der Urin weiterhin ohne Gehirnkontrolle ausgeschieden wird, entscheidet der Arzt, die Operation durchzuführen.

    Die chirurgische Behandlung wird häufig mit dem Einbau des Artefakt-Schließmuskels durchgeführt, einem speziellen Ventil in Form eines Rings. Diese Methode ist wirksam bei der Entfernung der Prostata oder nach Operationen zur Entfernung von Tumoren in den Beckenorganen.

    Dieses Verfahren hat besondere Nachteile, die durch häufige Erosionen und periprothetische Infektionen gekennzeichnet sind.

    Eine weitere Methode zur Inkontinenzbekämpfung besteht in der Injektion von Kollagen. Diese Methode ist in fast der Hälfte der Fälle erfolgreich, insbesondere wenn der Patient an Tumoren im Bereich der Harnwege leidet.

    Der Nachteil dieser Methode ist die allmähliche Absorption der Substanz und als Folge der Wirkungsverlust und neue Anzeichen eines unkontrollierten Wasserlassen.

    Die dritte Methode, die in der modernen Medizin verwendet wird, besteht darin, eine männliche Schleifenimplantation oder, wie diese Methode auch als "Schlinge" bezeichnet wird, zu erstellen.


    Die Essenz der Methode besteht darin, den Harnröhrenbereich mit einem speziellen Geflecht aus synthetischen Fasern zu umwickeln. Die Ränder dieses Netzes sind bis zu den Beckenknochen verstärkt. Dieses Verfahren unterstützt die Harnröhre und verhindert ein vorzeitiges Auslaufen von Flüssigkeit.

    Diese Methode wird für viele Patienten von Jahr zu Jahr komplexer und effektiver. Der positive Effekt einer solchen Operation tritt in fast neunzig Prozent der Fälle auf.

    Die moderne Medizin verfügt über mehr als hundert verschiedene Implantate, die ein spezifisches Problem bei erwachsenen Männern beseitigen können.

    Folk-Methoden

    Viele Urologen empfehlen Patienten zusätzlich zur medikamentösen Therapie eine Behandlung mit Volksheilmitteln. Es ist besonders wichtig, solche therapeutischen Maßnahmen unter Anwendung der traditionellen Medizin nach der akuten Periode der Krankheit oder zur Behandlung älterer Menschen durchzuführen.

    Eine wirksame Methode zur Behandlung von Leckagen ist die Aufnahme von aus Hagebutten hergestellten Infusionen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass es eine übermäßige Menge an Vitamin C enthält, die die Abwehrkräfte des Körpers normalisieren und das Immunsystem stärken kann. Die Oxidationsmittel, aus denen das Produkt und die Flavonoide bestehen, normalisieren das PH-Gleichgewicht in der Zusammensetzung des Urins.

    Um Inkontinenz wirksam zu beseitigen, werden folgende Rezepte verwendet:

    1. Ein Teelöffel Wegerich wird mit 250 Milliliter Wasser gebraut. Danach kostet die Infusion eine Stunde in einem Handtuch eingewickelt. Diese Brühe wird dreimal täglich eingenommen, ein Esslöffel, meist vor den Mahlzeiten;
    2. Fünf Esslöffel Salbei gießen einen Liter kochendes Wasser und bestehen darauf, einmal täglich einen Teelöffel zu nehmen;
    3. Tee aus Hypericum, bewältigt die Symptome der Inkontinenz. Trinken Sie ein paar Löffel pro Tag.

    Vor der Anwendung dieses pflanzlichen Mittels wird empfohlen, einen Facharzt zu konsultieren.

    Die traditionelle Medizin empfiehlt den Verzehr von Gemüse und Früchten, die den Körper mit Vitaminen und nützlichen Spurenelementen füllen. Diuretika und Fruchtgetränke dürfen nicht missbraucht werden. Aus diesem Problem kann die Inkontinenz verschlimmert werden.

    Was tun, um Enuresis zu verhindern?

    Sobald die Krankheit zurückgegangen ist, dürfen wir keine präventiven Maßnahmen zur Stärkung der Muskulatur und des psychischen Zustands des Patienten vergessen. Zu vorbeugenden Maßnahmen gehören:

    • Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, begleitet von moderaten körperlichen Übungen.
    • Aufhören mit dem Rauchen und Alkohol.
    • Führen Sie täglich Übungen zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur durch.
    • Prüfungen beim Urologen (ca. einmal pro Jahr).
    • Verhindern Sie Krankheiten wie Schlaganfall oder Parkinson.
    • Die Verwendung von Vitaminen und Mikroelementen.

    Der Arzt wird uns in einem Videoclip über das Problem der Enuresis bei Erwachsenen berichten:

    Enuresis im Schlaf bei Erwachsenen: Ursachen, Behandlungsmethoden

    Enuresis - unkontrolliertes Wasserlassen, das hauptsächlich in der Nacht auftritt. Kinder über 4–5 Jahre treffen häufiger auf eine Pathologie, seltener auf Erwachsene. Enuresis in einem Traum eines Erwachsenen, der aus verschiedenen Gründen entsteht, beeinträchtigt die Lebensqualität erheblich, beeinflusst den emotionalen Zustand und die Stimmung. Der Artikel beschreibt die Ursachen der Bettnässen und wie mit dem Problem umgegangen werden kann.

    Ursachen von Enuresis

    Nacht Enuresis bei Erwachsenen ist eine ziemlich schwere Verletzung, deren Ursache sein kann:

    1. genetische Veranlagung;
    2. angeborene strukturelle Störungen der Entwicklung von Organen des Ausscheidungssystems (kleine, dicke und unelastische Wände der Blase);
    3. Hormonstörungen, die die Produktion von Hormonen reduzieren, die die Bildung von Urin kontrollieren, und als Folge davon erhöhte Flüssigkeitsproduktion in der Nacht (Sichelzellkrankheit, einige Formen von Diabetes, Menopause bei Frauen);
    4. Missbrauch von Koffein, Verwendung von Diuretika und bestimmten anderen Arzneimitteln;
    5. Urolithiasis;
    6. Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems (Adnexitis, Urethritis, Zystitis);
    7. Wirbelsäulenverletzungen;
    8. das Vorhandensein von gutartigen oder bösartigen Tumoren, die die Weiterleitung von Nervenimpulsen von der Blase zum Gehirn stören;
    9. emotionaler Stress, psychisches Trauma;
    10. neurologische Pathologien, neurotische Zustände (Krämpfe, Epilepsie, Multiple Sklerose, Parkinson- und Alzheimer-Krankheit);
    11. schwere Alkoholsucht;
    12. psychische Störungen.

    Bei erwachsenen Männern kann eine Enuresis während des Schlafes mit Prostatahypertrophie auftreten, als Komplikation nach einer chirurgischen Behandlung des Prostataadenoms.

    Eine der häufigsten Ursachen für Inkontinenz bei Frauen ist die Schwächung der Becken- und Beckenbodenmuskulatur nach der Geburt oder nach einer gynäkologischen Operation.

    Bei älteren Menschen sind die häufigsten Ursachen der Enuresis:

    • Schwächung des Schließmuskels (kreisförmiger Muskel, der das Blasenlumen bedeckt) aufgrund altersbedingter Veränderungen der Gewebe;
    • Herzinsuffizienz;
    • Störungen des Gehirns;
    • Demenz (Demenz).

    Arten von Enuresis

    Es gibt zwei Arten von Enuresis:

    Die primäre (ansonsten persistente) Enuresis entwickelt sich im Kindesalter und wird in Fällen diagnostiziert, in denen seit mehr als 6 Monaten keine Trockenperioden beobachtet wurden.

    Sekundäre (sonst rezidivierende) Enuresis tritt häufiger bei älteren Kindern oder Erwachsenen auf. Es wird diagnostiziert, wenn die Harninkontinenz nach einer „trockenen“ Periode von sechs Monaten bis zu mehreren Jahren auftritt.

    Unterscheiden Sie zum Zeitpunkt des Auftretens die Enuresis:

    1. nächtliches - spontanes Wasserlassen, egal wie tief der Schlaf ist;
    2. tagsüber - die Unfähigkeit, den Drang zu urinieren, während er wach ist;
    3. gemischt - die Störung manifestiert sich sowohl tagsüber als auch während des Schlafes.

    Behandlung der Enuresis

    Die Behandlung der Enuresis wird in einem Komplex durchgeführt. Dazu gehören die Einnahme von Medikamenten, die Durchführung spezieller Übungen zum Blasentraining, die Physiotherapie und die Verhaltenstherapie.

    Medikamentös

    Bei der Behandlung der Enuresis bei Erwachsenen und Kindern verwenden Sie am häufigsten die folgenden Medikamente.

    1. Antibakterielle Medikamente (Bactrim, Norfloxacin, Monural). Antibiotika werden bei Inkontinenz eingesetzt, ausgelöst durch infektiöse Entzündungen der Organe des Ausscheidungssystems.
    2. Zubereitungen der Nitrofuran-Gruppe (Furamag, Furadonin). Zur Behandlung verschiedener entzündlicher Erkrankungen der Nieren.
    3. Tranquilizer (Eunoktin, Radeorm). Schlaf normalisieren, beruhigend wirken, negative Emotionen loswerden, positives Behandlungsergebnis einstellen.
    4. Antidepressiva (Amitriptylin). Es wird zur Behandlung von Enuresis psychogenen Ursprungs verwendet.
    5. Nootropika (Piracetam, Glycin, Pantogam, Pantokalcin, Phenibut). Sie verbessern die Gehirnzirkulation und die Arbeit des Nervensystems, tragen zur Entwicklung eines konditionierten Reflexes bei.
    6. M-Anticholinergika (Driptan, Sibutin, Novitropan). Sie wirken krampflösend, lösen Verspannungen in den Blasenmuskeln und erhöhen deren Inhalt. Infolgedessen tritt der Harndrang seltener auf, eine Person kann bis zum Morgen schlafen.
    7. Synthetische Analoga des Hypophysenhormons Vasopressin (Desmopressin, Adiuretin, Minirin). Reduzieren Sie die Urinproduktion in der Nacht. Kann in Form von Nasentropfen oder Sprühtabletten verwendet werden.

    Physiotherapie

    Neben der Einnahme von Medikamenten werden physiotherapeutische Verfahren durchgeführt:

    • Darsonvalization - die Wirkung auf den Blasenbereich durch den Darsonval-Apparat (die Wirkung von gepulstem Wechselstrom stärkt den Sphinkter);
    • Elektroschlaf - die Wirkung eines niederfrequenten Wechselstroms im Gehirn (normalisiert den Schlaf, wirkt beruhigend, ist gut für Inkontinenz, die auf dem Hintergrund von Neurosen und anderen Erkrankungen des Nervensystems auftritt);
    • Elektrophorese mit Anticholinergika (Atropin, Platifillin, Aminophyllin) an der Blasenzone (die Muskeln der Blasenwände entspannen sich, ihre Füllung nimmt zu, der Tonus des Sphinkter-Muskels);
    • Magnetfeldtherapie (entspannt die Muskeln der Blasenwände und verringert dadurch die Häufigkeit des Harndranges).
    • Anwendungen mit Paraffin, Ozokerit, therapeutischem Schlamm im unteren Rücken und Blasenbereich;
    • Hydrotherapie (Regen- und Runddusche, Stickstoff- und Kiefernbad);
    • Akupunktur (dünne Nadeln werden in spezielle Reflexpunkte eingeführt, was die Funktion des Nervensystems, den emotionalen Zustand, den Schlaf verbessert).

    Moduskorrektur

    Neben der Hauptbehandlung ist es notwendig, eine spezielle Diät einzuhalten, das Trinkverhalten zu korrigieren und bestimmte Bedingungen für den Schlaf zu schaffen:

    • Vermeiden Sie Stress (in einem ruhigen Zustand ist es einfacher, sich selbst zu kontrollieren);
    • die Verwendung von Koffein (Cola, starker Tee, Kaffee) beseitigen;
    • Verzicht auf Bier und andere Getränke und Produkte mit harntreibender Wirkung (Preiselbeersaft, Aufgüsse und Abkochungen von Birkenknospen, Maisnarben, Erdbeeren, Wassermelonen);
    • Nachmittags die Flüssigkeitsaufnahme 2-3 Mal reduzieren, 4 Stunden vor dem Zubettgehen nicht trinken;
    • vor dem Zubettgehen etwas gesalzenen Fisch oder normales Brot mit Salz essen, ½ Glas Wasser trinken (Salz hält Wasser im Körper und verhindert die Ansammlung von Flüssigkeit in der Blase);
    • einen Alarm einstellen und nachts auf der Toilette aufstehen (Weckzeit muss geändert werden, damit es nicht zur Gewohnheit wird, gleichzeitig aufzuwachen);
    • auf einer harten Matratze schlafen (bei korrekt positionierter Wirbelsäule werden Nervenimpulse besser von der Blase auf das Gehirn übertragen).

    Darüber hinaus müssen Sie die Blase trainieren, um ihre Wände zu stärken und die Elastizität zu erhöhen. Für das Training müssen Sie sich zurückhalten und tagsüber möglichst selten die Toilette aufsuchen.

    Enuresis ist eine unangenehme Erkrankung, die aus verschiedenen Gründen auftreten kann und eine komplexe Behandlung erfordert, einschließlich Medikation, Physiotherapie, Psychotherapie und Korrektur des Lebensstils. Die Störungstherapie wird von verschiedenen Spezialisten durchgeführt - einem Nephrologen, einem Neurologen, einem Endokrinologen und einem Urologen. Wenn Sie alle Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgen, ist das Problem einfach zu handhaben. Mit dem richtigen Ansatz kann sich Enuresis in 1-2 Monaten entfernen.