Vielzahl von Östrogentabletten

Blasenentzündung

Östrogen wird allgemein als eine Vielzahl von weiblichen Steroidhormonen bezeichnet, die vom Follikelapparat der Eierstöcke produziert werden. Ein Teil seines Anteils kann jedoch im männlichen Körper (in den Hoden) synthetisiert werden. In kleinen Mengen wird es in der Nebenniere sowohl bei Frauen als auch in der starken Hälfte der Menschheit produziert.

Östrogene sind biologisch aktive Substanzen, die die normale Aktivität verschiedener Organe und Körpersysteme gewährleisten.

Sie werden durch eine enzymatische Reaktion aus Androgenen synthetisiert.

Hormon kann produzieren:

  • Eierstock Follikelapparat;
  • Nebennierenrinde;
  • Plazenta;
  • männliche Hoden;

Für heute werden 3 Arten des vorgestellten Steroidhormons offenbart.

Daher wird es oft im Plural - Östrogen genannt.

Unter ihnen:

  1. Östradiol ist das aktivste Steroidhormon, das im weiblichen Körper in den Eierstöcken und im männlichen Körper durch Umwandlung von Testosteron produziert wird.
  2. Estron ist das zweitwichtigste Hormon nach Östradiol. Es wird aus Androstendion synthetisiert, dem Hauptandrogen, das von den weiblichen Eierstöcken produziert wird.
  3. Östriol ist ein untergeordnetes und schwach aktives Hormon. Während der Schwangerschaft spielt es jedoch die wichtigste Rolle, da es zur Verbesserung des Blutflusses durch die Gebärmutter der Gebärmutter beiträgt und an der Entwicklung der Brustdrüsen beteiligt ist.

Zusammen mit der Bewegung des Blutes durch die Gefäße kann Östrogen in jede Ecke des menschlichen Körpers übertragen werden.

Meistens werden sie gefunden:

  • in den Brustdrüsen;
  • in den Organen des Urogenitalsystems;
  • die Leber;
  • Hypophyse;
  • Hypothalamus;

Östrogen kann nicht nur im menschlichen Körper synthetisiert werden. Es ist auch in der Natur zu finden.

Es kann in den folgenden Produkten gefunden werden:

  • in Milch;
  • Hülsenfrüchte;
  • Sojaprodukte;
  • etwas Obst und Gemüse;
  • in verschiedenen Sorten Fisch und Fleisch;
  • Kaffee;

Östrogene werden nicht versehentlich weiblichen Hormonen zugeschrieben. Sie wirken feminisierend auf den Körper.

Mit der direkten Beteiligung dieses Hormons wird die Entwicklung von Organen des Fortpflanzungssystems sowie die Bildung sekundärer weiblicher Geschlechtsmerkmale durchgeführt, die Folgendes umfassen:

  1. Das Auftreten von Haaren an den Schamhälften und Achselhöhlen
  2. Vergrößerte Brustdrüsen.
  3. Bildung der charakteristischen Beckenform.

Eine Abnahme des Östrogenspiegels führt häufig zu:

  1. Schlafstörung
  2. Das Auftreten von Osteoporose.
  3. Ein Blutrausch auf die Gesichtshaut.
  4. Reduktion des Urogenitalsystems.
  5. Das Auftreten von Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems.

Die Hauptfunktion von Östrogen besteht darin, die normale Funktion der weiblichen Fortpflanzungsorgane zu regulieren. Sie unterstützen den Körper während der Schwangerschaft.

Die Hauptfunktionen des vorgestellten Steroidhormons für den weiblichen Körper:

  1. Sicherstellung eines normalen und regelmäßigen Menstruationszyklus.
  2. Stimulation der vaginalen Schleimsekretion, Schaffung eines günstigen Umfelds für das Überleben der Spermien und weitere Befruchtung der Eizelle.
  3. Reduktion von Cholesterin und Lipoprotein niedriger Dichte.
  4. Verbesserung der Gehirnaktivität
  5. Behalten Sie den normalen Blutdruck bei.
  6. Durch die harmonische Verteilung der Fettdepots entsteht eine weiche und feminine Form der Figur.
  7. Vorbereitung des weiblichen Körpers auf die Mutterschaft
  8. Verhinderung der Entwicklung von Atherosklerose.
  9. Regulierung des Wasser-Salz-Gleichgewichts
  10. Teilnahme am Prozess der natürlichen Befeuchtung der Hautoberfläche.
  11. Regulierung der normalen Funktion der Talgdrüsen.
  12. Knochenstärke erhalten.
  13. Anregung der Bildung von neuem Knochengewebe.

Östrogene beeinflussen direkt die Psyche einer Frau. Die Verringerung der Menge an Steroidhormonen trägt zum Auftreten häufiger Stimmungsschwankungen, Depressionen und Reizbarkeit (PMS) bei.

Östrogene werden im männlichen Körper und Testosteron im weiblichen Körper synthetisiert.

Ihre Zahl liegt im Durchschnitt bei 50–130 pmol / l.

Bei Männern erfüllt das vorgestellte Steroidhormon die folgenden Funktionen:

  1. Regulierung des Herz-Kreislaufsystems.
  2. Wirkung auf die Gehirnaktivität.
  3. Verbesserung des Gedächtnisses
  4. Libido-Bildung
  5. Behalte eine normale Menge an Cholesterin bei.
  6. Teilnahme am Muskelwachstumsprozess.

Indikationen und Kontraindikationen

Eine große oder unzureichende Menge an Östrogen beeinträchtigt die Funktion des gesamten Organismus.

Der Mangel führt oft zu folgenden Konsequenzen:

  1. Verlangsamung der Entwicklung der Fortpflanzungsorgane bei Jugendlichen.
  2. Unregelmäßiger Menstruationszyklus oder sogar Abwesenheit.
  3. Deprimierter Geisteszustand, Stimmungsschwankungen.
  4. Schmerzhafte Perioden
  5. Gedächtnisstörung
  6. Unvernünftige Gewichtszunahme.
  7. Hoher Blutdruck.
  8. Häufige Verstopfung.
  9. Leistungsabfall und Schlaflosigkeit.
  10. Verschlechterung der Haut.

Bei mindestens drei der oben genannten Symptome sollten Sie sich unverzüglich an einen erfahrenen Gynäkologen und Endokrinologen wenden. In diesem Fall werden meistens Östrogentabletten verschrieben.

Darüber hinaus ist dieses Medikament in den folgenden Fällen erforderlich:

  1. Zur Behandlung der Wechseljahre.
  2. Als Verhütungsmittel.
  3. Um den Menstruationszyklus zu normalisieren.
  4. Mit vaginaler Trockenheit und vermindertem sexuellem Verlangen.
  5. Zur Behandlung von Unfruchtbarkeit und schwachen Wehen.

Zur Herstellung von Medikamenten wird das Hormon häufig aus Soja oder süßen Wildkartoffeln gewonnen. Dieser Prozess wird durch die Reinigung von Pflanzen und die Bildung eines Moleküls durchgeführt, das fast vollständig mit dem der Eierstöcke identisch ist.

Hormone werden oft auf synthetischem Wege produziert. Das resultierende synthetische Östrogen hat eine chemische Struktur, die sich etwas von der Struktur seines natürlichen Gegenstücks unterscheidet. Ein solches Hormon kann jedoch eine stärkere Wirkung auf den Körper haben.

Die folgenden Symptome können darauf hindeuten:

  1. Kalte Glieder der Arme und Beine.
  2. Tumor der Brust und der Gebärmutter.
  3. Migräne und Reizbarkeit.
  4. Wunde Brust
  5. Haarausfall und Akne auf der Haut.
  6. Blähungen und Schwellungen.

Überschüssiges Hormon kann zu Folgendem führen:

  1. Mastopathie
  2. Brustkrebs
  3. Schweres prämenstruelles Syndrom.

Darüber hinaus ist die Aufnahme von Östrogen-Medikamenten kontraindiziert bei:

  • Hypertonie;
  • Thrombophlebitis;
  • Krebstumoren;
  • lange rauchen;

Vor- und Nachteile

Die Vorteile von Östrogentabletten:

  1. Aufrechterhaltung eines normalen Hormonhaushalts im menschlichen Körper.
  2. Positive Auswirkungen auf die Gehirn- und Herz-Kreislauf-Aktivität.
  3. Die Bildung von neuem Knochengewebe.
  4. Normalisierung des Menstruationszyklus.
  5. Glukosekontrolle.
  6. Stoffwechselregulierung.

Nebenwirkungen

Östrogen-Tabletten können Folgendes verursachen:

  1. Völlegefühl und ständiger Durst.
  2. Übelkeit und Kopfschmerzen.
  3. Schmerzen der Brustdrüsen.
  4. Menorrhagie
  5. Dramatische Stimmungsschwankungen.
  6. Das Auftreten von unregelmäßigen Blutungen.
  7. Erhöhter Blutdruck
  8. Flüssigkeitsansammlung im Körper.
  9. Übergewicht.

Bewertung

Es gibt zwei Arten von Medikamenten, die Östrogen enthalten:

  1. Verhütungsmittel.
  2. Arzneimittel der medizinischen Gruppe, die zur Korrektur von Krankheiten erforderlich sind.

Die bekanntesten und beliebtesten Verhütungsmittel sind:

Östrogene in Pillen - in denen Fälle ernannt werden, Kontraindikationen, Nebenwirkungen

Die Verwendung von Hormonpräparaten ist eine der grundlegenden Behandlungsmethoden in der klinischen Gynäkologie. Schließlich stellt die endokrine Regulation die funktionelle Aktivität und Gesundheit des weiblichen Fortpflanzungssystems dar und beeinflusst auch den Zustand vieler anderer Zielorgane. Daher können Hormontabletten mit Östrogen in Abwesenheit eines gynäkologischen Profils beim Patienten verordnet werden.

Was ist Östrogen?

Östrogene sind weibliche Hormone und stammen aus Steroid. Dazu gehören drei biologisch aktive Substanzen mit ähnlicher Struktur und Wirkung: Estron, Estradiol und Estriol. Bei Bedarf können sie sich ineinander verwandeln, obwohl nicht alle biochemischen Umwandlungen reversibel sind. Das wichtigste und aktivste Sexualhormon beim Menschen ist Estradiol.

Im Allgemeinen sind die weiblichen Hormone Östrogen ovariellen Ursprungs und werden in der ersten Hälfte des Menstruationszyklus durch granuläre und in geringerem Maße interstitielle Zellen produziert. Einige der Hormone werden auch in der Nebennierenrinde, im Corpus luteum nach dem Eisprung, in der Plazenta (während der Schwangerschaft ab dem 2. Trimenon) synthetisiert. Darüber hinaus wurde die Östrogenausscheidung von subkutanem Fett nachgewiesen. Aber alle diese zusätzlichen Quellen können immer noch nicht den Hormonspiegel liefern, der ausreicht, um einen Östrogenmangel im Hintergrund der Eierstöcke auszugleichen.

Wann werden Pillen benötigt, um den Östrogenspiegel zu erhöhen?

Gegenwärtig werden Östrogenpräparate für Substitutions-, Verhütungs- und therapeutische Zwecke verwendet. Sie können vom Frauenarzt, Endokrinologen und Fertilitätsfachmann ernannt werden. In einigen Fällen wird der Therapeut, der Kardiologe und der Wirbeltier die primäre Empfehlung bezüglich der Angemessenheit ihrer Verwendung geben, was in der Regel durch die Entwicklung recht schwerwiegender Komplikationen des schweren Hypoöstrogenismus verursacht wird. In diesem Fall wird die Frage der Hormonersatztherapie normalerweise von der Kommission entschieden.

Im Allgemeinen können östrogenhaltige Präparate in folgenden Fällen empfohlen werden:

  1. In pathologisch klinisch signifikanten Zuständen, die in direktem Zusammenhang mit der physiologischen Menopause stehen.
  2. Ovarialhypofunktion und frühes Einsetzen der Menopause. Der Grund dafür kann das erschöpfte Ovarialsyndrom, die partielle Resektion der Gliedmaßen, die Auswirkungen der Bestrahlung und die Chemotherapie sein.
  3. Postcastrationssyndrom. Es ist eine Folge der Oophorektomie (Entfernung der Eierstöcke), die häufig im Rahmen einer umfassenden radikalchirurgischen Behandlung von onkologischen und gynäkologischen Erkrankungen durchgeführt wird.
  4. Hypogonadismus, oft aufgrund von Chromosomenanomalien.
  5. Hypogenitalismus, unzureichende Entwicklung (Infantilismus) der äußeren und inneren Genitalorgane.
  6. Osteoporose
  7. Alopezie und andere pathologische Zustände bei Frauen, die durch Hyperandrogenismus jeglicher Herkunft verursacht werden.
  8. Akne (schwer, nicht für andere Formen der Behandlung der Krankheit geeignet).
  9. Die Notwendigkeit einer Empfängnisverhütung Ein Schwangerschaftsschutz kann auf Wunsch der Frau und auf Empfehlung eines Arztes durchgeführt werden. Beispielsweise werden Antibabypillen mit Östrogen häufig nach einer Abtreibung, Fehlgeburt und Operation an den Fortpflanzungsorganen verschrieben.
  10. Einige Formen der endokrinen Sterilität.
  11. Mit geplanter IVF mit nativen Spender-Oozyten, um die Spender- und weiblichen Empfängerzyklen zu synchronisieren.
  12. Mit einer Reihe von Pathologien der Schwangerschaft: Wiederbehandlung, Schwäche der Arbeit.

Östrogene Medikamente sollten streng gemäß den Empfehlungen des Arztes verwendet werden. Die Nichteinhaltung der Dosierung, der Dauer und des Behandlungsschemas ihrer Aufnahme ist mit der Entwicklung pathologischer Veränderungen in den Zielorganen verbunden.

Östrogentherapie in den Wechseljahren

Normalerweise produzieren die Eierstöcke während der gesamten Fortpflanzungszeit eine ausreichende Menge an Sexualhormonen, beginnend mit dem Eintritt des Mädchens in die Pubertät. Eine ausgeprägte progressive Abnahme des Östrogenspiegels bedeutet das Aussterben der generativen Funktion (Fertilität) und ist die Ursache für die Entwicklung klinischer Anzeichen einer Menopause.

Sehr häufig wird der Beginn einer physiologischen oder iatrogenen (in Verbindung mit einer medizinischen Intervention stehenden) Menopause von starken Beschwerden und sogar der Bildung von klinisch signifikanten Störungen begleitet. Und dies erfordert möglicherweise eine medizinische Korrektur.

In den Wechseljahren werden Östrogene in Tabletten als Ersatz verwendet. Die Gründe für ihre Berufung für ältere Frauen können sein:

  1. Schwere autonome Erkrankungen, die die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinträchtigen.
  2. Osteoporose Akzeptierte Tabletten in Tablettenform mit Östrogen in den Wechseljahren können das Risiko für pathologische Frakturen, die am häufigsten im Femurhals und in den thorakolumbalen Wirbeln beobachtet werden, erheblich reduzieren.
  3. Anhaltende und häufig wiederkehrende infektiös-entzündliche Zustände des Urogenitalbereichs. Schwerer Östrogenmangel wird begleitet von einer Atrophie der Schleimhäute der Vagina, der Vulva und der Harnröhre, einer Abschwächung der Stärke des Harnröhren-Schließmuskels und einer vaginalen Dysbiose. All dies macht die unteren Teile des Harnsystems anfällig für Infektionen.
  4. Die Notwendigkeit, das Fortschreiten der kardiovaskulären Pathologie in den Wechseljahren (arterielle Hypertonie, endokrine Kardiomyopathie, Atherosklerose) zu mildern und zu begrenzen.

Es sollte verstanden werden, dass Hormonarzneimittel, die einer Frau in den Wechseljahren verschrieben werden, nicht dazu dienen, einen Östrogenmangel zu beseitigen, sondern nur zur teilweisen Korrektur. Selbst vor dem Hintergrund der ständigen Anwendung von Östrogentabletten ist der hormonelle Hintergrund einer Frau im Alter der Menopause daher nicht derselbe wie in der Fortpflanzungsperiode.

Gegenanzeigen

Gegenanzeigen für die Einnahme von Östrogenpräparaten sind:

  • gutartige Neubildungen der Genitalorgane;
  • Brusttumore, Mastopathie;
  • bösartige Tumoren (einschließlich Organe des nicht reproduktiven Systems);
  • Endometritis;
  • Hyperöstrogenämie innerhalb der Klimazone;
  • Endometriumhyperplasie und die damit verbundene Neigung zu Menorrhagie, Metrorrhagie, Polymenrhö.

Die Verwendung von Hormonpräparaten erfordert nicht nur eine Voruntersuchung von Frauen, um mögliche Kontraindikationen auszuschließen. Es ist auch notwendig, seinen Zustand regelmäßig zu überwachen, wodurch der Arzt aufkommende Nebenwirkungen erkennen und das Therapieschema umgehend anpassen kann.

Nebenwirkungen

Unerwünschte Ereignisse bei Patienten, die östrogenhaltige Tabletten erhalten, können mit hyperplastischen Prozessen in den Zielorganen sowie mit den Auswirkungen von Stoffwechsel- und Hämostaseänderungen zusammenhängen.

Mögliche Nebenwirkungen sind:

  • thrombotische und thromboembolische Komplikationen (die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung steigt, wenn eine Frau gleichzeitig Krampfadern hat und Änderungen der Blutviskosität hat);
  • Migräne-Schmerz;
  • affektive Instabilität;
  • Neigung zur Schwellung aufgrund von Veränderungen des Mineralstoffwechsels mit Natrium- und Wassereinlagerungen;
  • erhöhtes Risiko, an Endometriumkrebs, Brustdrüsen und verschiedenen anderen Organen zu erkranken;
  • die Entwicklung von Cholezystitis und Cholangitis, die mit Änderungen des Cholesterinstoffwechsels und einer Erhöhung seiner Konzentration in der ausgeschiedenen Galle verbunden ist;
  • Leberversagen;
  • Dyspeptische Manifestationen in Form von Übelkeit, Erbrechen, Appetitänderungen, Bauchschmerzen;
  • Brustverstümmelung.

Das Auftreten jeglicher Veränderungen des Wohlbefindens während der Einnahme von Östrogen-haltigen Medikamenten erfordert einen Arztbesuch.

Welche Medikamente enthalten Östrogen?

Die Liste der Medikamente, die Östrogen enthalten, ist ziemlich breit. Derzeit verfügbare Produkte natürlichen Ursprungs (aus dem Urin von Tieren isoliert) und synthetische Analoga von Sexualhormonen. Darüber hinaus werden sie in kontrahierte und nicht konjugierte Monokomponenten unterteilt und kombiniert. Sie können auf einem der drei Östrogene basieren.

In einer separaten Gruppe emittieren Mittel, die sogenannte Phytoöstrogene enthalten - östrogenartige Substanzen pflanzlichen Ursprungs.

Zu den Tabletten, die Östrogen enthalten, gehören:

  • alle kombinierten oralen Kontrazeptiva (monophasisch und 2 - 3-phasig), einschließlich niedriger Dosis;
  • Estriol und seine Analoga (Ovestin, Ovepol);
  • Estradiol (Proginova, Klimara, Estrimaks, Estrofem) und Ethinylestradiol (Microfollin).

Die Auswahl des Medikaments erfolgt durch einen Arzt. Viele Faktoren werden berücksichtigt: die Therapie, das Vorhandensein von assoziierten Erkrankungen, der Zustand der Zielorgane, das Alter des Patienten usw. Der unautorisierte Ersatz der vom Arzt empfohlenen Mittel und die Korrektur des Behandlungsschemas erhöhen das Risiko von Komplikationen.

Auf anderen Wegen zur Erhöhung des Östrogenspiegels sowie einer Beschreibung der häufigsten Medikamente lesen Sie den Artikel unter dem Link.

Welche Medikamente und Tabletten enthalten Östrogen?

Weibliche Sexualhormone sind Substanzen, die ihren psycho-emotionalen und körperlichen Zustand erheblich beeinflussen. Zu den Sexualhormonen zählen Progesteron und Östrogen. Vom Hormonspiegel im Blut hängt das Aussehen, Verhalten und die Stimmung einer Frau ab. Wenn ihr Niveau ausgeglichen ist, fühlt sich die Frau großartig, aber wenn ein Ungleichgewicht auftritt, muss etwas getan werden. Hormonelles Ungleichgewicht ist heutzutage ein sehr häufiges und dringendes Problem.

Östrogen und Progesteron

Wenn es zu einem Ungleichgewicht der Sexualhormone kommt, verschreiben Ärzte sie in künstlicher Form - in Pillen. Sie enthalten Hormone in hohen Dosierungen: Progesteron in Kombination mit Östrogen oder nur Progesteron oder Östrogen.

Östrogenhaltige Hormontabletten ermöglichen die Wiederherstellung des gestörten Menstruationszyklus, abrupte Druckänderungen, ständige chronische Müdigkeit, häufige Kopfschmerzen, Schwellungen und Störungen des Verdauungssystems. Sie werden häufig als Verhütungsmittel eingesetzt und unterstützen die Schwangerschaft.

Östrogen ist das wichtigste Sexualhormon, das in den Eierstöcken produziert wird. Er ist während seines ganzen Lebens für die Gesundheit von Frauen verantwortlich. Dank Östrogen wird eine Frauenfigur gebildet, ihre Stimme wird weich und sanft. Das Fehlen dieses Hormons führt zu Alterung und Überfluss - unkontrollierter Gewichtszunahme und der Bildung gutartiger Tumore.

Östrogen-Tabletten sind zur Behandlung sowie als zuverlässiges Verhütungsmittel angezeigt. Im ersten Fall werden Östrogentabletten zur Behandlung der Menopause (vaginale Ovestin-Tabletten, Estradiol-Tabletten, Klimara-Pflaster), unregelmäßiger Menstruation (Rigevidon und Diane-35) mit schwacher Wehentätigkeit sowie Unfruchtbarkeit verschrieben.

Verhütungspillen, zu denen auch Östrogen gehört, werden verwendet, um eine ungeplante Schwangerschaft zu verhindern.

Weibliche Östrogenhormone müssen nur wie von einem Arzt verschrieben eingenommen werden. Andernfalls können Sie die Dosierung und das Auftreten von Nebenwirkungen nicht einhalten, so dass Sie sich nicht selbst mit Östrogen behandeln lassen können.

Ein weiteres essentielles Hormon für den weiblichen Körper ist Progesteron. Synthetisiert durch die Plazenta während der Schwangerschaft und bis zu diesem Zeitpunkt - durch das Corpus luteum der Eierstöcke. Dank ihm wird das Fettgewebe gleichmäßig verteilt, es bilden sich Genitalien und Brustdrüsen. Es trägt zur normalen Implantation und Entwicklung des Embryos bei (Duphaston, Utrogestan - Vaginaltabletten).

Es gibt zwei Haupttypen von Hormontabletten. Dazu gehören Östrogen und / oder Progesteron:
• kombiniert;
• Progestin.

  1. Kombiniert
    Dazu gehören Tabletten Novinet, Rigevidon, Mersilon, Diane-35 usw. Die Zusammensetzung dieser Medikamente umfasst weibliche Hormone: Östrogen und Progesteron. Hierbei handelt es sich um hormonelle Verhütungsmittel, die den Eisprung unterdrücken, zur Veränderung der Oberfläche des Uterusgewebes beitragen und das befruchtete Ei nicht an den Wänden der Gebärmutter anhaften lassen. Neben einer zuverlässigen kontrazeptiven Wirkung sind diese Arzneimittel für Frauen mit ektopen Schwangerschaften sowie für Patienten mit starker und schmerzhafter Periode indiziert. Für diejenigen, die zuvor keine Kinder bekommen konnten, wird es nach der Einnahme dieser Pillen leichter, schwanger zu werden.
  2. Progestin
    Dazu gehören Femulen, Continuin, Microlut usw. Dies sind Arzneimittel, die Progesteron bzw. dessen Analoga enthalten. Das Prinzip ihrer Wirkung ist ähnlich wie bei den kombinierten Hormonpräparaten. Arzneimittel, die Progesteron enthalten, werden jedoch nicht nur verwendet, um eine empfängnisverhütende Wirkung zu erzielen, sondern auch, um die Entwicklung von Hypertonie und Thrombose zu verhindern. Bei Frauen im Alter von 50 Jahren stellen die Eierstöcke ihre Funktion ein bzw. sie synthetisieren keine Hormone, was zu einer Alterung der Haut und Auslaugen von Kalzium führt. Die Zerbrechlichkeit der Knochen, das Risiko der Arteriosklerose der Blutgefäße, die Haut wird trocken und runzelig. Arzneimittel, die Progesteron enthalten, werden häufig bei schwangeren Frauen eingesetzt, bei denen das Risiko einer Fehlgeburt oder eines gelben Körpers besteht.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass Hormonpräparate viele Nebenwirkungen und eine Reihe von Kontraindikationen haben:

  • Individuelle Intoleranz;
  • Stillzeit;
  • Uterusblutungen unbekannter Herkunft;
  • Tumore

Der Erhalt von Progesteronanaloga ist bei Patienten kontraindiziert:

  • Mit erhöhter Blutgerinnung;
  • Gestörte Leber- und Nierenfunktion;
  • Beeinträchtigte Arbeit des Herz-Kreislaufsystems;
  • Mit Diabetes;
  • Mit Epilepsie

Nebenwirkungen können häufige Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen, Depressionen, Schlaflosigkeit, Benommenheit, Apathie, allergische Manifestationen, Gebärmutterblutungen, vermindertes sexuelles Verlangen sein.

Es ist zu beachten, dass die Selbstmedikation bei der Auswahl solcher Medikamente unangemessen ist, da die falsche Auswahl der Hormonspiegel Sie mit ungeplanten Schwangerschaften, Fehlgeburten, Gebärmutterblutungen und anderen Nebenwirkungen gefährdet.

Daher ist es notwendig, dieses Medikament nur unter der Aufsicht eines Arztes einzunehmen, der Ihnen die richtige Dosis, Häufigkeit der Behandlung und auch die Dauer der Behandlung vorschreibt, und im Falle von Nebenwirkungen das Medikament abbrechen, ein anderes verschreiben.

Östrogenhaltige Zubereitungen

Die Gesundheit von Frauen wird von zwei Hauptgruppen von Hormonen bestimmt: Östrogen und Progesteron (oder Progestogen). Östrogene spielen eine führende Rolle im Körper einer Frau. Diese Gruppe von Steroidhormonen sorgt für reproduktive Gesundheit, normalisiert die Arbeit des gesamten Organismus und macht eine Frau attraktiv. Progesterone zeigen maximale Aktivität während der Schwangerschaft. Nicht schwangere Frauen halten ein normales Hormonniveau und einen Menstruationszyklus aufrecht.

Östrogene sind mehr weibliche Hormone (obwohl sie auch im Körper von Männern in geringen Mengen vorhanden sind). Nebennierenrinde, Plazenta (während der Schwangerschaft), die von den Eierstöcken produziert wird, kontrolliert die Sekretion von Sexualhormonen durch die Hypophyse. Für Frauen ist es sehr wichtig, die Geschwindigkeit und das Gleichgewicht von Östrogen (Estradiol, Estron und Estriol) aufrechtzuerhalten.

Verstöße gegen die Konzentration weiblicher Hormone können verschiedene Ursachen haben. Ein längeres hormonelles Ungleichgewicht führt zu negativen Folgen, die ärztliche Hilfe erfordern. In der gynäkologischen Praxis werden Östrogenmedikamente effektiv eingesetzt. Ihre Verwendung wird nur von einem Arzt verordnet. Hormonpräparate, die weibliche Hormone enthalten, werden als wirksame Therapie oder zur zuverlässigen Kontrazeption verschrieben.

Zweck

Nach der Diagnose dieser Zustände werden östrogenhaltige Medikamente verschrieben:

  • Funktionsstörungen der Eierstöcke, die mit einer signifikanten Abnahme der Hormonausschüttung oder dem vollständigen Absetzen der Hormonproduktion einhergehen;
  • Linderung der Symptome der Menopause und der Menopause;
  • nach Entfernung der Gebärmutter und der Anhängsel;
  • Zustände, die durch einen Überschuss an männlichen Sexualhormonen im weiblichen Körper gekennzeichnet sind;
  • Verletzung der Entwicklung der Fortpflanzungsorgane;
  • Empfängnisverhütung

Arten

Östrogenpräparate werden auf der Basis weiblicher Hormone hergestellt, die auf verschiedene Weise erhalten werden:

Östrogene natürlichen Ursprungs (Arzneimittel mit Östrogen, das aus dem Urin von Tieren isoliert wird). Ihr Empfang wird oft von allergischen Manifestationen begleitet.
Synthetische Analoga weiblicher Hormone (im Labor durch chemische Reaktionen erhalten). Ausgezeichnet bei der Behandlung hormonabhängiger Erkrankungen.
Verbindungen von natürlichem Östrogen (auf Basis von Pflanzenmaterialien durch komplexe Synthesereaktionen erhalten). In den Wechseljahren gefordert und wirksam, Wechseljahre.

Östrogenhaltige Zubereitungen werden in verschiedenen pharmakologischen Formen angeboten:

Alle Medikamente mit Hormonen werden unter Berücksichtigung des Gesundheitszustands der Frau, der diagnostizierten Erkrankung, der besonderen Indikationen für den Einsatz, der individuellen Merkmale und des Alters des Patienten verordnet.

Pillen

Orale Präparate sind bequem in der Anwendung und werden häufiger als andere pharmakologische Formen verschrieben. Östrogenhaltige Tabletten werden bei Frauen im gebärfähigen Alter gegen das Gleichgewicht und die Konzentration der Sexualhormone verwendet. Diese Bedingung ist bei modernen Frauen sehr häufig. Die Einnahme von Hormonpräparaten in Tablettenform hilft:

  • den Menstruationszyklus wiederherstellen;
  • regulieren den Blutdruck;
  • Kopfschmerzen beseitigen;
  • Manifestationen chronischer Müdigkeit beseitigen;
  • halten Sie die Schwangerschaft oder verhindern Sie es.

Es ist wichtig, ein Gleichgewicht nicht nur zwischen den Hormonen in der Östrogengruppe, sondern auch zwischen Östrogenen und Gestagenen aufrechtzuerhalten, da beide Gruppen von Sexualhormonen die normalen Hormone bestimmen und interagieren. Um den gesamten Hormonhaushalt zu normalisieren, werden kombinierte Östrogen-Gestagen-Medikamente verschrieben.

Menopause ist eine normale physiologische Veränderung des Körpers einer Frau, die mit dem allmählichen Erlöschen der Aktivität der Sexualdrüsen zusammenhängt. Laut Statistik werden nach 40 Jahren die ersten Anzeichen unzureichender Ovarialfunktion beobachtet. In diesem Alter werden östrogenhaltige Medikamente eingesetzt:

  • zur Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden;
  • als Vorbeugung gegen Osteoporose;
  • um den Tonus der peripheren Blutgefäße zu normalisieren;
  • als Prävention von Schlaganfällen und Herzinfarkten;
  • als Therapie für bestimmte Arten von Brustonkologie.

Die Verwendung von Östrogenhormonen in den Wechseljahren verlängert die Jugend, normalisiert das Niveau der Stoffwechselprozesse, regt die Aktivität des Nervensystems an und hilft, Unannehmlichkeiten im Intimleben zu beseitigen.

Die Einstellung von Hormonagenten verursacht bei vielen Frauen Angst und Besorgnis. Ihre negative Reaktion basiert auf bestehenden Bewertungen einer Reihe von zusätzlichen Pfunden und anderen Nebenwirkungen. Negative Manifestationen sind mit einem falsch gewählten Medikament, Fehlern im Behandlungsschema und eingeschränkter körperlicher Aktivität einer Frau verbunden.

Viele Frauen versuchen, das Defizit weiblicher Hormone mit einer Diät zu füllen, die Lebensmittel mit Phytoöstrogenen umfasst. Auf diese Weise gewonnene weibliche Hormone unterstützen normale Hormone für kurze Zeit und sind instabil. Unter pathologischen Bedingungen sollten daher Arzneimittel bevorzugt werden, die einschlafen und das Hormonniveau stabil halten.

Die Liste der wirksamsten Medikamente zur Regulierung des Hormonspiegels umfasst:

Östrogen-Arzneimittel

Je nach Geschlecht einer Person dominieren bestimmte Hormone in ihrem Körper, wodurch sekundäre Geschlechtsmerkmale gebildet werden. Im Körper einer Frau übernehmen Östrogene - Steroidhormone diese Funktion, deren Wirkung es einer Frau erlaubt, eine Frau zu bleiben. Sie werden von den Eierstöcken und der Nebennierenrinde produziert, und während der Schwangerschaft erfolgt die Produktion von der Plazenta.

Welche Funktionen haben Östrogene im weiblichen Körper, warum ist es wichtig, das normale Niveau zu halten, und welche Medikamente helfen, das gewünschte Ziel zu erreichen?

Östrogenfunktionen

Aus dem Altgriechischen übersetzt bedeutet "Östrogen" "Gattung", "Lebendigkeit" und "Helligkeit". Deshalb übt eine Frau bei normaler Produktion dieser Hormone ihre Fortpflanzungsfunktion aus und blüht. Das Fehlen dieser Substanzen führt zu Unfruchtbarkeit und zur Verschlechterung des Aussehens. Nicht weniger gefährlich und deren Überschuss führt zur Bildung hormonabhängiger Tumore.

Mit dem Einsetzen eines bestimmten Alters im Körper der Mädchen wird die Östrogenproduktion aktiviert, wodurch die Pubertät auftritt. Unter der Wirkung dieser Hormone treten Veränderungen in den Geweben der Genitalorgane auf. Darüber hinaus tragen Östrogene zur Manifestation sekundärer Geschlechtsmerkmale in Form des Wachstums der Brustdrüsen, der Rundung der Körperformen, bei und beeinflussen auch die Entwicklung des Interesses beim anderen Geschlecht.

In Kombination mit anderen Hormonen wirken sich Östrogene auf Stoffwechselvorgänge in den Gewebezellen aus. Bei einer normalen Konzentration dieser Hormone bei Frauen verbessert sich das Aussehen von Haar und Haut.

Östrogenpräparate werden unter folgenden Bedingungen verschrieben:

  • Fehlen der Funktion der Eierstöcke, gekennzeichnet durch eine Abnahme oder vollständige Einstellung der Hormonproduktion;
  • um die Symptome zu lindern, denen Frauen in den Wechseljahren folgen;
  • in Ermangelung der Produktion eigener Hormone bei Entfernung der Gebärmutter mit Anhängsel;
  • Zustände, die durch einen Überschuss an männlichen Hormonen verursacht werden, einschließlich androgener Alopezie und Akne;
  • Unterentwicklung der Genitalien;
  • Empfängnisverhütung, die nicht nur Pillen, sondern auch Gel verwendet werden kann.

Eine unzureichende Östrogenproduktion führt zu Verstößen gegen den Menstruationszyklus und zu Unfruchtbarkeit. Die Wiederherstellung der reproduktiven Funktion ist mit der Hormonersatztherapie sowie mit vaginalen Mitteln zur Wiederherstellung des Gewebes der Vagina und des Gebärmutterhalses möglich. Eines dieser Produkte ist Vaginalgel.

Sorten von Östrogenpräparaten

Alle Medikamente, die Östrogen enthalten, werden in zwei Gruppen unterteilt.

  • Therapeutisch. Diese Gruppe kann alle Arzneimittel einschließen, die zur Korrektur des Hormonspiegels bei endokrinen Erkrankungen verwendet werden.
  • Verhütungsmittel Diese Medikamentengruppe wird zur Empfängnisverhütung verschrieben.

In der medizinischen Praxis werden seit langem Medikamente eingesetzt, die die Hormone einer Frau stabilisieren können. Alle haben nicht nur bestimmte Vorteile, sondern auch Nachteile, die den Körper schädigen. Pharmakologen arbeiten ständig an der Entwicklung neuer Medikamente mit weniger ausgeprägten Nebenwirkungen. In diesem Fall wird empfohlen, sie nur zu nehmen, wenn bestimmte Hinweise vorliegen.

Es gibt verschiedene Arten von Östrogenpräparaten.

  • Natürliche Steroide, die Östrogene enthalten, die aus biologischen Organismen, meist aus dem Urin von Tieren, ausgeschieden werden, sind die Ursache für die häufige Entwicklung allergischer Reaktionen beim Menschen.
  • Synthetische Analoga werden in Laboren durch chemische Umwandlungen erhalten. Diese Medikamente sind hochwirksam und werden zur Behandlung vieler hormonabhängiger Erkrankungen eingesetzt.
  • Verbindungen natürlicher Steroide sind Phytoöstrogene, die durch Synthese aus Pflanzenmaterialien gewonnen werden. Sie werden in Abwesenheit der natürlichen Hormonproduktion des Körpers beispielsweise in den Wechseljahren verwendet.

Drogen in Pillen

Der Inhalt von Medikamenten ist in folgende Arten unterteilt:

  • Drogen, die nur Östrogen enthalten;
  • kombinierte Arzneimittel, die Östrogen und Gestagene enthalten.

Alle Hormonarzneimittel für Frauen sind nach der Wirkrichtung unterteilt:

  • orale Kontrazeptiva;
  • Mittel zur Medikamentenersatzhormon-Therapie.

Die Mittel, die verwendet werden, um den Hormonmangel im Körper, der in Tabletten Östrogen ist, auszugleichen, wird bei Menstruationsstörungen und der Wiederherstellung der Reproduktionsfunktion bei Frauen verwendet. Solche Medikamente lindern die Symptome der Menopause und stabilisieren die Hormone bei schwangeren Frauen. Als Östrogen, das in diesen Tabletten enthalten ist, wird meistens Östradiol verwendet. Und die beliebtesten unter ihnen sind die folgenden Medikamente:

  • Östradiol. Dieses Medikament wird Frauen häufig in den Wechseljahren verschrieben, um den Hormonspiegel wiederherzustellen.
  • Premarin wird bei Versagen des Menstruationszyklus sowie bei Uterusblutungen angewendet.
  • Extrofemal wird bei Unfruchtbarkeit verschrieben. Es hilft, den Hormonspiegel bei Frauen im gebärfähigen Alter zu stabilisieren.
  • Hormplex - ein Breitspektrum-Medikament. Es kann von Frauen unabhängig von Alter und Ursachen des Hormonmangels angewendet werden.
  • Proginova Dieses Medikament kann, wie das vorherige, für alle Manifestationen eines hormonellen Mangels (ab 138 Rubel) verwendet werden.
  • Ovestin Der Wirkstoff in diesem Medikament ist Estriol. Indikationen für seine Verwendung sind die Symptome der Menopause, Unfruchtbarkeit und Begleitzustände nach der Operation zur Entfernung der Fortpflanzungsorgane (ab 763 Rubel).
  • Triquilar ist ein kombiniertes Östrogen-Gestagen-Präparat, das hohe Hormondosen (ab 469 Rubel) enthält.
  • Mikroginon. Dieses Medikament gehört wie das vorherige zur Gruppe der kombinierten Östrogen-Gestagen-Medikamente (ab 261 Rubel).

Die folgenden empfängnisverhütenden Pillen sind die beliebtesten Verhütungsmittel:

  • Aktivator;
  • Janine (von 817 Rubel);
  • Lindinet (von 358 Rubel);
  • Femoden (von 526 Rubel);
  • Yarin (von 878 Rubel).

Alle diese Antibabypillen sind monophasische Kontrazeptiva mit niedrigem Östrogengehalt. Ihr Wirkprinzip beruht auf der Tatsache, dass synthetisches Östrogen, sobald es im Körper ist, zur Entwicklung natürlicher Hormone beiträgt, wodurch kein Eisprung stattfindet.

Es ist notwendig, alle östrogenhaltigen Medikamente, einschließlich Verhütungsmittel, zusammen mit einem gestagenen Medikament einzunehmen.

Vaginalpräparate

Creme mit Östrogen und Gel werden mit einem Applikator in die Vagina eingeführt. Das Hormon in dieser Form hat eine vorteilhafte Wirkung auf das Gewebe der Vagina und des Harnsystems. Die Creme soll die Symptome in den Wechseljahren lindern und hilft, Veränderungen durch Hormonmangel zu verhindern. Vaginale Östrogentabletten und Zäpfchen wirken ähnlich.

Die beliebtesten Vaginalpräparate sind folgende:

  • Ogen - Sahne;
  • Estreys - Sahne;
  • Estderm - Sahne;
  • Estrozhel-Gel (von 584 Rubel);
  • Ovestin - Tabletten und Kerzen (aus 763 Rubel).

Phytoöstrogene in Tabletten

Gegenwärtig werden die folgenden Phytoöstrogene bei der Herstellung von Arzneimitteln auf der Basis von Pflanzenhormonanaloga verwendet:

  • Lignane;
  • Isoflavone;
  • Salzlösung - Steroid und Triterpenoid;
  • Cumestans;
  • saure Resorcil-Lactone;
  • Phytosterole.

Phytoöstrogene kommen jedoch in unbedeutenden Mengen in Lebensmitteln und Kräutern vor. Zur Steigerung der Effizienz bei der Tablettenherstellung werden daher Pflanzenextrakte verwendet.

Phytoöstrogene enthalten die folgenden Medikamente:

  • Inoklim - hergestellt auf der Basis von aus Soja isoliertem Östrogen. Neben der hohen Effizienz hat dieses Medikament praktisch keine Nebenwirkungen.
  • Feminal - hergestellt aus der Kapuze des Rotklees. Dieses Medikament beseitigt die Manifestationen der Menopause, verbessert die Funktion des Herzens und der Blutgefäße und stärkt das Knochengewebe. Die Kosten für dieses Medikament beginnen bei 814 Rubel.
  • Chi-Klim, Estrovel, Klimadinon. Die Zusammensetzung dieser Medikamente enthält natürliche Phytoöstrogene, die aus der pflanzlichen Tsimifuta stammen. Ihre Zusammensetzung wird auch durch einen Vitamin-Mineral-Komplex ergänzt. Ihr Empfang verbessert daher das Erscheinungsbild von Frauen erheblich. Kaufen Sie diese Medikamente zu einem Preis von 220 Rubel., 446 Rubel. und 332 Rubel. jeweils.
  • Climafem enthält natürliche Phytoöstrogene, die aus Rotklee und Hopfen isoliert werden. Dieses Tool beseitigt effektiv die Manifestationen der Menopause und verbessert den Hautzustand.

Nebenwirkungen

Bei der Einnahme von Östrogentabletten können Nebenwirkungen auftreten:

  • eine Vergrößerung der Größe der Brustdrüsen;
  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • Gewichtszunahme;
  • Krämpfe;
  • Appetitlosigkeit und Blähungen;
  • Übelkeit und Erbrechen, verursacht durch Probleme mit der Gallenblase und der Leber;
  • Blutungen aus der Vagina;
  • Gelbfärbung der Augen und der Haut;
  • Atemnot und Schwindel;
  • Durchfall;
  • Kopfschmerzen;
  • erhöhte Libido.

Um Nebenwirkungen zu vermeiden, können Sie Arzneimittel mit natürlichen Östrogenen pflanzlichen Ursprungs sowie Vaginalzäpfchen, Cremes oder Salben, Gel und Tabletten kaufen, die gezielt wirken. Sie stellen einen reduzierten Hormonspiegel wieder her, ohne die inneren Organe zu beeinträchtigen.

Welche Pillen sollten zur Normalisierung des Östrogenspiegels verwendet werden?

Östrogen und Progesteron sind die wichtigsten weiblichen Sexualhormone im Körper einer Frau. Wenn der Hormonspiegel ausgeglichen ist, ehrt sich die Frau gut und sieht gut aus.

Wenn das Gleichgewicht gestört ist, verschreiben Ärzte Hormonpillen. Solche Arzneimittel sollten nur in der angegebenen Dosierung von einem Spezialisten verordnet werden, um Nebenwirkungen zu vermeiden. In dieser Veröffentlichung untersuchen wir, welche Östrogene in Pillen enthalten sind und wann sie verschrieben werden.

Wenn Sexualhormone produziert werden

Der weibliche Körper produziert während des gesamten Menstruationszyklus Progesteron und Östrogen. Während der ersten Hälfte des Zyklus synthetisieren Eierstockfollikel bei Frauen Östrogen. Dieser Prozess wird durch die follikelstimulierenden Hormone der Hypophyse beeinflusst - der endokrinen Hauptdrüse, die sich im Gehirn befindet.

Mit dem Beginn des Eisprungs platzt der Follikel und eine Eizelle verlässt ihn. An seiner Stelle bildet sich das Corpus luteum, das Progesteron synthetisiert. Die größte Menge an Östrogen bei Frauen während des Eisprungs und danach sinkt der Hormonspiegel stark ab. Wenn die Befruchtung stattgefunden hat, ist die gesamte Schwangerschaftsdauer mit einer großen Menge Progesteron verstrichen. Es wird von der Plazenta produziert. Wenn dies nicht der Fall ist, nimmt der Progesteronspiegel allmählich ab.

Vor dem Ende des Zyklus steigen die Östrogenspiegel an und die Menstruation beginnt. So regulieren die Sexualhormone den gesamten Menstruationszyklus und den Verlauf der Schwangerschaft. Aber wie kann der Östrogenspiegel bei Frauen erhöht werden, wenn ein Misserfolg vorliegt. Der Arzt wird die fehlenden weiblichen Hormone in Pillen verschreiben.

Wer wird verschrieben?

Betrachten Sie die Situationen, in denen einer Frau Östrogene in Pillen verschrieben werden:

  • mit verzögerter Entwicklung der Genitalorgane und fehlender Menstruation;
  • wenn die Ovarialfunktion fehlt, bei der die Produktion von Hormonen abgenommen hat oder vollständig eingestellt ist;
  • wenn die Gebärmutter mit Anhängsel entfernt wird;
  • um die Intensität der Symptome von Wechseljahrsbeschwerden zu reduzieren: Hitzewallungen, übermäßiges Schwitzen, das Auftreten trockener Schleimhäute im Intimbereich und andere;
  • um die Entwicklung von Krankheiten zu verhindern, die mit Wechseljahren, Osteoporose, Atherosklerose und anderen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems assoziiert sind;
  • wenn Damen Unfruchtbarkeit haben;
  • die Arbeit einer Frau aufrechterhalten;
  • Wenn Sie Hautprobleme haben - Akne und Ausschläge.
  • als Verhütungsmittel, um ungewollte Schwangerschaften zu verhindern.

Östrogen-Medikamente werden zur Behandlung von Männern bei Prostatakrebs und Hodenkrebs verwendet.

Was sind die Drogen?

Alle Medikamente, die Östrogen enthalten, können in zwei Gruppen unterteilt werden:

  1. Eine Behandlungsgruppe, die Pillen umfasst, die zur Korrektur von Hormonspiegeln verwendet werden, die bei verschiedenen Erkrankungen und Erkrankungen auftreten.
  2. Verhütungsgruppe umfasst Empfängnisverhütung.

Betrachten Sie die erste Gruppe von Medikamenten genauer. Östrogentabletten werden verwendet, um den Hormonspiegel im Körper einer Frau zu erhöhen. Es ermöglicht Ihnen, den gestörten Menstruationszyklus wiederherzustellen, die Symptome der Menopause zu lindern oder das hormonelle Gleichgewicht einer Frau während der Schwangerschaft zu normalisieren.

Darüber hinaus hilft die Einnahme von Östrogen, den Cholesterinspiegel im Blut von Frauen zu senken. Die beliebtesten Östrogenpräparate: Estradiol, Estrofemalal, Premarin, Proginova, Hormplex, Mikroginon, Trikvilar, Ovestin.

Selbst die "gruseligsten" Wechseljahre können zu Hause besiegt werden! Vergessen Sie nicht, zwei oder drei Mal am Tag.

Es gibt verschiedene Arten von Östrogenhormonen in Pillen:

  1. Synthetische Substanzen, die durch chemische Umwandlung hergestellt werden.
  2. Konjugierte Östrogene. Sie enthalten natürliche Hormone, die aus dem Urin schwangerer Tiere ausgeschieden werden. Zum Beispiel Stuten. Bei vielen Frauen verursacht dieses Arzneimittel allergische Reaktionen.
  3. Phytohormone Dies sind Substanzen pflanzlichen Ursprungs, die in ihrer Zusammensetzung den menschlichen Hormonen ähneln. Sie kommen in einigen Pflanzen vor: Zimitsifuge, Rotklee, Sojabohnen, Hopfenzapfen und andere.

Östrogene in den Wechseljahren werden hauptsächlich pflanzlichen Ursprungs verschrieben. Solche Medikamente reduzieren sanft die Intensität der Manifestationen der Wechseljahrsbeschwerden.

Was Sie über Drogen wissen müssen

Kombinierte Östrogen-Gestagen-Medikamente neben dem Hormon Östrogen bestehen aus Gestagenen (Progesteron).

Es gibt solche kombinierten Drogen:

  • einphasig - 21 Pillen haben, die die gleiche Menge an Sexualhormonen enthalten;
  • Zweiphasig - 21 Pillen mit zwei verschiedenen Hormonkombinationen enthalten;
  • dreiphasig - enthalten 21 Pillen mit drei verschiedenen Hormonkombinationen.

Tabletten mit unterschiedlicher Zusammensetzung unterscheiden sich in der Farbe. Frauen, die Drei-Phasen-Medikamente einnehmen, versorgen Ihren Körper mit Hormonen auf dieselbe Weise, wie sie sie während des Menstruationszyklus unabhängig entwickelt hätten.

Einige Medikamente enthalten mehr als 21 Tabletten. Dies sind Vitamine oder Schnuller. Der Hersteller unternahm einen solchen Schritt, so dass die Frau die Pillen täglich einnahm und sie eine gewisse Reflexe oder gesunde Angewohnheit entwickelte.

Es ist wichtig, immer daran zu denken, wie man Östrogene einnimmt. Zwei- und Dreiphasenmedikamente sollten streng nach den Anweisungen eingenommen werden. Jede Pille enthält ein bestimmtes Hormon. Daher werden hormonelle Pillen einer Farbe vor dem Eisprung und eine andere danach genommen.

Die hauptsächlichen Nebenwirkungen von Östrogen können unterschieden werden:

  1. Geschwollener Bauch
  2. Erscheint ein Ödem.
  3. Es gibt einen ständigen Schmerz in den Brustdrüsen. Wenn gedrückt, nimmt der Schmerz zu.
  4. Häufige Stimmungsschwankungen.
  5. Spotting

Wenn solche Manifestationen auftreten, sollten Sie sofort Ihren Arzt kontaktieren. Es kann für Frauen erforderlich sein, die Wirkstoffmenge zu reduzieren oder das Arzneimittel zu ersetzen, um das Östrogen zu erhöhen.

Verhütungsmittel

Viele sind daran interessiert, welche Medikamente mit Östrogen für Frauen verordnet werden, die keine Frauen mit Menstruationsbeschwerden zur Welt bringen. Sie sind Mikrodosis-Kontrazeptiva, die nicht nur vor ungewollter Schwangerschaft schützen, sondern auch Zyklusverletzungen verhindern. Hier sind die Namen der beliebtesten Mittel dieser Gruppe: Three-Merci, Mersilon, Novinet, Janet.

Niedrig dosierte Kontrazeptiva, die zur Geburt von jungen Frauen im Alter von höchstens 30 Jahren vorgeschrieben sind. Eine Liste der beliebtesten Medikamente in dieser Gruppe: Janine Plus, Regulon, Yarin. Alle Hormone haben eine sehr kleine Liste von Nebenwirkungen. Darüber hinaus helfen sie Frauen, Probleme wie Akne im Gesicht, Haarausfall sowie wachsende Haare im Gesicht loszuwerden.

Verhütungspillen mittlerer Dosis sind für Frauen bestimmt, die geboren haben und älter als 30 Jahre sind. Die Liste solcher Mittel: Diane, Tri-Regol. Sie werden Frauen mit Eierstockstörungen, dem Problem fettiger Haut und schnell fettigen Haaren, Körperhaaren und Körperhaaren verschrieben.

Frauen, die über 35 Jahre alt sind, werden hochdosierte Kontrazeptiva verschrieben, und sie haben verschiedene hormonelle Störungen. Einige Medikamente aus dieser Gruppe: Ovidon, Triquilar, Tri-Regol. Kontrazeptiva für Frauen jeden Alters sollten ausschließlich von einem Frauenarzt ausgewählt werden.

In letzter Zeit ist die Endometriose zu einer sehr häufigen Erkrankung geworden, bei der Endometriumzellen - die innere Schleimhaut der Gebärmutter - außerhalb des Organs wachsen.

Meist werden diese Medikamente bei Endometriose verschrieben:

  1. Verhütungshormone - Janine, Yarin.
  2. Progesteronvorbereitungen - Utrozhestan, Duphaston, Vizanna.
  3. Analoga von Hypophysenhormonen - Buserelin, Zoladex.

Für Frauen werden während ihrer Krankheit Vitamine verschrieben, um ihren Allgemeinzustand aufrechtzuerhalten.

Frauen, die einen Mangel an eigenen Hormonen haben, werden Östrogen-haltige Pillen verschrieben. Moderne Östrogen-Medikamente ermöglichen es Ihnen, das Niveau der Sexualhormone zu erhöhen und gleichzeitig weniger Nebenwirkungen zu haben als ihre Vorgänger.

Dieses Ergebnis wurde durch Verringerung der Wirkstoffkonzentration erhalten. Trotzdem sollten solche Medikamente und Verhütungsmittel ausschließlich von einem Spezialisten ausgewählt werden. Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit!

Sehr geehrte Damen, teilen Sie Ihre Erfahrungen mit der Verwendung von Präparaten mit dem wichtigsten weiblichen Hormon.

Östrogentabletten: Eine Liste mit Namen von Medikamenten und Verhütungsmitteln

Östrogene sind weibliche Hormone, die hauptsächlich in den Eierstöcken und der Nebennierenrinde produziert werden. Die Produktion eines Hormons ermöglicht es einer Frau, ein Kind zu gebären und zu gebären. Ein Östrogenmangel im Körper kann zu schweren Erkrankungen führen. Um den Allgemeinzustand, die Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen des Fortpflanzungssystems zu verbessern, verschreiben Sie Tabletten, die dieses Hormon enthalten. Es gibt verschiedene Arten von Medikamenten mit Östrogen, die meisten von ihnen haben eine therapeutische und empfängnisverhütende Funktion.

Östrogenhaltige Medikamente werden sowohl für therapeutische als auch für prophylaktische Zwecke verschrieben. Östrogen wird in Tabletten mit den folgenden Erkrankungen und Zuständen verordnet:

  • dysfunktionelle Eierstockstörungen;
  • Verschlechterung während der Wechseljahre;
  • Rehabilitation nach Entfernung des Uterus und seiner Anhänge;
  • überschüssiges Testosteron;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Osteoporose;
  • Vorbereitung für IVF;
  • Unterentwicklung der Genitalien;
  • Alopezie;
  • chronische Depression;
  • Verschlechterung der Haut.

Östrogene in Pillen verschrieben und als Verhütungsmittel. Die Einnahme des Medikaments provoziert die Freisetzung und Wirkung des natürlichen Hormons, so dass kein Eisprung stattfindet.

Es gibt verschiedene Varianten von Östrogenpräparaten:

  1. 1. Steroid (natürlich) - Arzneimittel natürlichen Ursprungs, die aus dem Urin von Tieren gewonnen werden. Natürliche Steroide sind wirksam, verursachen jedoch häufig allergische Reaktionen, so dass sie selten verwendet werden.
  2. 2. Künstliche oder synthetische Steroide, die bei chemischen Reaktionen entstehen. Dies sind die wirksamsten Medikamente, die zahlreiche Erkrankungen des Fortpflanzungssystems heilen und den Östrogenspiegel erhöhen können.
  3. 3. Phytoöstrogene sind Produkte, die auf Extrakten aus Heilpflanzen basieren. Sie sind weniger effizient, sie werden verwendet, um den Zustand in den Wechseljahren zu normalisieren.

Hormonelle Substanzen haben eine andere Form der Freisetzung - Tabletten, Kapseln, Vaginalzäpfchen, Sprays, Gele. Die Zusammensetzung der Fonds kann mehr als eine Komponente enthalten. Solche Arzneimittel werden kombinierte Kontrazeptiva genannt. In der Regel gehören dazu Östrogen oder Östradiol, Progestogen oder Progesteron.

Eine längere Einnahme eines hormonhaltigen Arzneimittels kann zur Entwicklung bösartiger Tumore und zur Proliferation des Uterusgewebes führen.