Unfruchtbarkeit bei Männern

Potenz

Ungefähr 15% der verheirateten Paare können ein Kind innerhalb von 1 bis 1,5 Jahren nach dem aktiven Sex ohne Verhütung nicht empfangen. In 30-50% dieser Fälle liegt die Ursache im "männlichen Faktor", dh in Abweichungen der Spermogrammwerte. Und wenn die Qualität der Samenflüssigkeit signifikant ist, kann die gute Empfängnisfähigkeit von Frauen die Situation nicht ausgleichen.

Glücklicherweise ist die moderne Hausmedizin in der Lage, die überwiegende Mehrheit der männlichen Krankheiten, die zu Unfruchtbarkeit führen, zu identifizieren und zu beseitigen. Und wenn ein Mann nach der notwendigen Therapie keine genetischen Pathologien geerbt hat, hat er eine große Chance, Vater zu werden - natürlich oder durch Hilfsmethoden. Die beste Behandlung von männlicher Unfruchtbarkeit in Moskau kann in der Andrologie-Klinik gefunden werden. Wir sind darauf spezialisiert, dieses spezielle Problem zu beseitigen, deshalb gehen wir von einem Ärzteteam verschiedener Fachrichtungen auf umfassende Weise an die Therapie heran.

Ursachen von Fortpflanzungsproblemen bei Männern

Fruchtbarkeit (dh Befruchtungsfähigkeit) Männer werden durch drei Hauptgruppen von Faktoren beeinträchtigt:

1. Chemikalien: Dies sind verschiedene Substanzen, die wie Östrogene wirken oder an Rezeptoren für männliche Sexualhormone binden können. Hierbei handelt es sich um Östrogene natürlicher Herkunft, die mit tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln, mit Wasser und sogar mit Lufttröpfchen zu einem Organismus gelangen. Dies kann auch die Einnahme verschiedener Medikamente einschließen: Krebsmedikamente, Narkotika, Hormone, antibakterielle Mittel.

2. Physikalisch: Dies ist die Temperatur (Körpertemperatur oder äußere Umgebung), Vibration und Strahlung. Häufige Besuche in der Sauna, heißes Baden, Arbeiten mit Röntgen- oder Gammastrahlung, Arbeiten als Mechaniker oder Fahrer sind gefährlich.

Rauchen, wodurch die Testosteronproduktion durch die Hoden verringert und die Konzentration und Qualität der Spermatozoen im Ejakulat verringert wird;

Alkohol: Er schädigt stark die Zellen, die Sperma produzieren, sowie auf Hypothalamus und Hypophyse, und verletzen den Stoffwechsel von Sexualhormonen.

4. Stress, einschließlich psychologischer. Es wirkt sich auf den Hypothalamus aus und führt zu einer Abnahme der Testosteron- und Dehydroandrosteronkonzentration mit einer Erhöhung der Konzentration der Nebennierenhormone.

5. Mikrobiell: Dies sind verschiedene Viren (hauptsächlich Mumps - Mumps), Bakterien, seltener - Pilze.

6. genetisch und erblich

Daher kann die männliche Fruchtbarkeit aufgrund einer großen Anzahl unterschiedlicher Ursachen abnehmen. Einige der Gründe sind angeborener Herkunft, andere entwickeln sich im Laufe des Lebens - als Folge von Krankheiten der Vergangenheit. Wenn ein Mann mindestens ein Kind empfangen konnte, woraufhin sich die Qualität seines Ejakulats verschlechterte, ist dies bei Männern sekundäre Unfruchtbarkeit. Wenn er zum Zeitpunkt der Entdeckung einer "schlechten" Spermienanalyse keine Kinder hatte, spricht man von Primärsterilität.

Betrachten Sie die Hauptursachen für männliche Unfruchtbarkeit.

Varikozele

Sogenannte Krampfadern des Samenstranges und des Hodens - jene Organe, die für die Entfernung der Spermien verantwortlich sind. Es ist für 15-40% der männlichen Unfruchtbarkeit verantwortlich.

Infolge der Varikozele kommt es im Hoden zu Blutstauung; Es wird von Flüssigkeit komprimiert, die aus den Adern gekommen ist. Dies führt dazu, dass normale Hodenzellen durch Bindegewebe ersetzt werden, wodurch weniger Sperma produziert wird und die Qualität abnimmt. Auch beschädigte Zellen, die das Hodengewebe vor seiner Erkennung durch Leukozyten schützen. Als Folge zerstört das Immunsystem nach und nach die verbleibenden Hodenzellen.

Hormonelle Störungen führen zu einer Abnahme der Spermatogenese

Dies sind verschiedene Erkrankungen und Zustände, bei denen die natürlichen Bahnen, durch die die Hormone Hypothalamus, Hypophyse, Prostata und Hoden die Bildung von Spermatozoen regulieren, gestört werden. Dies können sein:

Tumore, die Prolactin oder andere Hormone produzieren;

Entzündung der endokrinen Drüsen (Hypothalamus, Hoden);

Störungen anderer endokriner Organe, die Nicht-Sexualhormone synthetisieren: Fettleibigkeit, Diabetes, Erkrankungen der Schilddrüse oder des Pankreas.

Erbliche Pathologie

Hierbei handelt es sich um Erkrankungen, die mit einer Verletzung der Struktur von Chromosomen zusammenhängen, wodurch in den Hoden nur wenige oder keine Zellen vorhanden sind, die Spermatozoen produzieren, und das Gleichgewicht männlicher Sexualhormone ist gestört.

Syndrome sind erblich bedingt:

Kleinfelter und seine Möglichkeiten;

Androgenunempfindlichkeit;

Mikrodeletionen im Y-Chromosom;

Lawrence-Bidel-Barde und viele andere.

Entzündliche Erkrankungen der Harnorgane

Dazu gehören Urethritis, Zystitis, Prostatitis. In diesen Fällen werden die Spermatozoen im Stadium der Passage durch die Harnröhre aufgrund von pH-Änderungen oder Exposition gegenüber mikrobiellen Toxinen beschädigt.

Sexuell übertragbare Krankheiten

Das gefährlichste für die Spermatogenese ist das Chlamydia-Bakterium: Es verursacht einen programmierten Spermatod. Die Wirkung von Mykoplasmen ist weniger gefährlich: Diese Mikrobe verringert den Gehalt an Fruktose und Zitronensäure im Prostatasekretat, wodurch die Spermatozoen inaktiv werden und ihre Durchdringungsfähigkeit abnimmt. Ureaplasma, Herpes-simplex-Typ-2-Viren und Cytomegalovirus verursachen eine Entzündung der Prostata und der Harnröhre. Ihre schädlichen Wirkungen auf Spermien sind nicht belegt.

Sexueller Missbrauch

Impotenz, aufgrund derer ein vollständiger Geschlechtsverkehr unmöglich ist;

Vorzeitige Ejakulation - wenn die Ejakulation nach einigen Reibungen auftrat oder bevor der Penis in die Vagina eingeführt wurde. Als Folge sterben viele Samenzellen an den äußeren Genitalorganen;

retrograde Ejakulation: Das Sperma wird nicht nach außen, sondern in die Harnröhre geworfen - in Richtung der Blase;

wahrer Aspermatismus (Anejakulation) - wenn während des Geschlechtsverkehrs nicht ejakuliert;

Asthenische Ejakulation - niedriger Druck, unter dem Samen ausgeschieden wird.

Obstruktion der Obduration von Vas deferens

Infolge von Entzündungen, Verwachsungen, Narben oder Tumoren des Hodens werden zwar Spermien gebildet, die jedoch nicht aus dem Hoden selbst entfernt werden können. Wird zum einen die Permeabilität der Tubuli gestört, sinkt die Anzahl der Samenzellen in der Samenflüssigkeit, wenn auf beiden Seiten, dann befinden sich diese Zellen überhaupt nicht im Samen.

Anatomische Defekte des Penis

Zu diesen Defekten zählen Epispadien, Hypospadien, Phimose, Krümmung des Penis. Folglich dringt das Sperma nicht in die Vagina ein, oder die gewünschte Richtung oder der gewünschte Druck für die Samenflüssigkeit wird nicht erzeugt. Darüber hinaus treten all diese Anomalien häufig vor dem Hintergrund von Chromosomenanomalien auf, die die Spermatogenese beeinträchtigen. Und ihre lange Existenz erhöht die Chance für maligne Hodentumoren, die auch die Spermienqualität beeinträchtigen.

Immunologische Unfruchtbarkeit

Die Samenzelle besteht aus mehr als zweitausend verschiedenen Proteinantigenen, von denen jedes die Bildung von Antikörpern im eigenen Körper verursachen kann. Dadurch haften die Spermien zusammen, ihre Bewegung ist unmöglich.

Idiopathische Unfruchtbarkeit

In 30-40% der Fälle wird der Hauptfaktor nicht erkannt. Dies wird als idiopathische Unfruchtbarkeit bezeichnet. Es wird angenommen, dass seine Hauptursache in genetischen Mutationen liegt, die durch oxidativen Stress verursacht werden. Der Grund für letzteres ist die Ansammlung freier Sauerstoffradikale im Körper, die durch Arbeitsgefahren und Umweltverschmutzung verursacht wird.

Formen der Unfruchtbarkeit bei Männern

Je nach Ort der Verletzung gibt es solche Formen männlicher Unfruchtbarkeit:

Sekretariat: Unterbrochene Spermienproduktion. Als Folge einer Hodenkrankheit.

Ausscheidung: Zerstörung der Samenflüssigkeit. Als Folge einer Störung auf der Ebene des Spermiumtraktes.

Immunologisch: Spermien werden zusammengeklebt, da das Immunsystem sie für fremd hält. Die Ursachen für diesen Zustand: Trauma, Entzündung, seltener - Hodentumoren.

Kombiniert: eine Kombination von 2 oder mehr der oben genannten Zustände.

Männliche Unfruchtbarkeit: Symptome

Kein einziger Arzt kann eine besondere Veränderung des Wohlbefindens bemerken, auf deren Grundlage kein bestimmter Arzt über die Unfruchtbarkeit eines bestimmten Mannes sprechen kann: weder in der Welt noch in Israel. Das Hauptsymptom für Probleme mit der Fruchtbarkeit bei jemandem aus einem verheirateten Paar ist das Fehlen einer Schwangerschaft einer Frau für 1 Jahr ohne die Verwendung von Verhütungsmitteln.

Die Tatsache, dass es durch den "männlichen Faktor" verursacht wurde, kann durch folgende Symptome vermutet werden:

Schmerzen oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen;

eine merkliche Veränderung im Erscheinungsbild des Penis oder der Hoden (Rötung, Zunahme oder Abnahme der Größe, Vorhandensein der Harnröhrenöffnung am Penisstiel);

Schwierigkeiten beim Erreichen einer Erektion;

Anzeichen von Diabetes, Hypo- oder Hyperthyreose;

Brustvergrößerung und andere.

Welche Methoden diagnostizieren männliche Unfruchtbarkeit

Der Haupttest für Unfruchtbarkeit bei Männern ist das Spermogramm. Es kann nicht zu Hause durchgeführt werden, da es eine spezielle Anfärbung der Samenflüssigkeit und die Untersuchung der Spermien unter einem Mikroskop erfordert.

Das Spermogramm bietet die Möglichkeit, Abweichungen in der Menge und Aktivität der Spermatozoen zu sehen, aber selbst dieser Test zeigt keine Formen der Unfruchtbarkeit, beispielsweise immunologisch. Er gibt kein Verständnis für den Ursprung der erkannten Änderungen in der Analyse. Daher sollten Tests auf männliche Unfruchtbarkeit, die die Ursachen erklären, nur von einem Arzt verordnet werden, der:

berücksichtigen Sie die Art der Arbeit von Männern;

Ihnen helfen, sich an alle möglichen Symptome, wahrscheinlichen Gefahren und Verletzungen zu erinnern, die früher aufgetreten sind;

eine kompetente Inspektion nicht nur des Genitals, sondern auch anderer mit der Fruchtbarkeit verbundenen Organe durchführen;

klärt die Art der Erektion, der Libido und der Ejakulation.

Idealerweise ist die beste Unfruchtbarkeitsklinik eine, in der eine umfassende Herangehensweise an die Frage der Untersuchung und Behandlung gefunden wird: Zuerst werden sie das Problem finden und dann nach ihren "Wurzeln" suchen und Oligozoospermie, Nekrozoospermie oder andere Erkrankungen nicht getrennt behandeln. Ein solches Zentrum in Moskau ist die Andrologieklinik. Ein Paar, das nach Unfruchtbarkeit sucht, wird von mehreren Spezialisten untersucht: Andrologie, Urologen, Gynäkologen, Endokrinologen und Endoskopiker. Wenn nötig, verbinden Sie sich mit Genetik und Psychotherapeuten. Wie die Bewertungen zeigen, ist diese Strategie optimal.

Das Ärzteteam der Andrologischen Klinik entwickelt gemeinsam diagnostische Taktiken, die solche Forschungsmethoden beinhalten können:

biochemische Blutuntersuchung;

biochemische Analyse von Spermien;

zytogenetische Analyse von Spermien;

biochemische Untersuchung von Prostata-Sekreten;

ein Harnröhrenausstrich mit einer weiteren Untersuchung der PCR-Methode: bei Ureaplasmose, Mykoplasmose, Candidiasis;

MAR-Test: Bestimmung von Antisperm-Antikörpern der Klasse M, G oder A-Klasse;

allgemeine klinische Studie über Prostatasekrete;

Untersuchung des Hormonprofils des Blutes;

Ultraschall, Doppler der Beckenorgane;

Ultraschall, Dopplerprostata;

Ultraschall, Dopplerographie des Penis;

transurethraler Ultraschall der Genitalien;

Ultraschall der Schilddrüse;

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse;

Ultraschall der Bauchorgane;

Pharmakodopplerographie der Penisgefäße: im Ruhezustand und in der Erektion;

Angiographie der Samenröhrchen und Vesikel.

Auf die Frage, wo die männliche Unfruchtbarkeit getestet werden soll, lautet die Antwort: in der Andrologie-Klinik in Moskau.

Natürlich können Sie im Forum Informationen finden, wie Sie die Anzahl der Spermatozoen zu Hause bestimmen können - mit einem speziellen Chiptest. Die Kosten sind jedoch vergleichbar mit denen einer viel umfangreicheren Untersuchung in der Andrologie-Klinik und sind daher nicht sinnvoll.

Allgemeine Behandlungen für Unfruchtbarkeit

Ein Arzt wird Ihnen sagen, wie Sie männliche Unfruchtbarkeit in einem bestimmten Fall behandeln, da dies von der Ursache der Erkrankung abhängt. Die wichtigsten Behandlungsmethoden sind:

1. Chirurgische Intervention

2. Konservative Methoden.

3. Hilfstechnologie der Reproduktion.

4. Experimentelle Methoden: Gentechnik, Nanotechnologie, Zelltechnologie.

Als konservative Therapie kann zugeordnet werden:

Hormonpräparate: Androgene, Gonadotropine, Prolaktininhibitoren, Freisetzungshormone;

Waschen der Harnröhre mit antiseptischen Präparaten;

Welcher Arzt behandelt männliche Unfruchtbarkeit

Der Chefarzt für männliche Unfruchtbarkeit ist ein Androloge. Er befasst sich mit sexuellen Störungen bei Männern. Er wird auch für andere männliche Probleme angesprochen - mit niedriger Potenz, Blut im Samen, Phimose oder Paraphimose (Verengung der Vorhaut oder Kompression der Eichel, was Beschneidung, Beschneidung, Geburtsfehler des Penis, Hoden und andere Genitalien erfordert.

Wann zum Arzt gehen?

Sie müssen einen Termin mit einem Andrologen vereinbaren, wenn ein Mann merkt, dass er weniger Sperma hat. Unfruchtbarkeit hat keine offensichtlichen Symptome, aber ein schwacher Hodensack, eine hohe (vor allem asymmetrische) Dichte der Hoden, eine schwache Potenz und Fettablagerungen an den Oberschenkeln können auf einige Störungen des männlichen Fortpflanzungssystems hinweisen.

Bei schweren Formen der Varikozele - einer der häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit - erscheinen die Venen der Venen auf der Haut der linken Hälfte des Hodensacks.

Ein Arzt sollte konsultiert werden, wenn ein Mann Schmerzen in der Leistengegend beim Wasserlassen und beim Sex, Juckreiz in der Harnröhre, anhaltende Kopfschmerzen und Beschwerden im Unterbauch verspürt, die während des Geschlechtsverkehrs schlimmer werden. Alle diese Symptome können mit männlicher Unfruchtbarkeit kombiniert werden.

Darüber hinaus sollten Sie sich an Ihren Urologen oder Andrologen wenden, wenn auf dem Mitglied weiße Blüte, Hautausschlag oder seine Form auftrat; Wenn es Ableitungen aus der Harnröhre (schleimig oder eitrig) gab, hat das Sperma einen unangenehmen Geruch; wenn der Urin seine Farbe deutlich verändert hat.

Wie ist der Empfang beim Andrologen?

Androloge beschäftigt sich nur mit der Gesundheit von Männern, und Urologen können auch Frauen behandeln. Aufgrund der Tatsache, dass die Genital- und Harnorgane des männlichen Körpers eng miteinander verbunden sind, kann der Urologe die Funktionen eines Andrologen übernehmen und viele Krankheiten behandeln, die mit männlicher Unfruchtbarkeit verbunden sind.

Zunächst hört der Arzt dem Patienten zu und stellt seine Beschwerden fest. Danach erfolgt in der Regel eine Sichtprüfung - der Androloge kann den Hodensack berühren, um Kryptorchismus oder Hodenversagen sofort auszuschließen. Im Verlauf der Umfrage lernt er etwas über die Sexualität des Patienten, über familiäre Erkrankungen und die Gesundheit seines Partners, fragt nach Arbeits- und Ruhebedingungen, schlechten Gewohnheiten und Lebensstil.

Zur Beurteilung der Spermienqualität schreibt der Arzt eine spermogrammmikroskopische Analyse des Ejakulats vor. Es kann sein, dass die Analyse am Tag der Einnahme nicht klappt - vor der Studie sollte ein Mann für 2-4 Tage den Sex aufgeben und sich beim Rauchen und Alkoholkonsum einschränken. Das Analyseverfahren ist einfach: Ein Mann wird in einen speziellen Raum gebracht und gebeten, in steriles Geschirr zu masturbieren. Das Ejakulat ist mit speziellen Mitteln gefärbt, die dabei helfen, die Anzahl der Spermatozoen zu bestimmen und Verstöße gegen ihre Struktur festzustellen.

Gemäß den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation wird zusammen mit dem Spermogramm ein MAR-Test vorgeschrieben. Diese Analyse ermöglicht den Nachweis von Antisperm-Antikörpern im Biomaterial, die die Bewegung der männlichen Keimzellen in die Eizelle verhindern.

Wer verschreibt die Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit

Wenn die Testergebnisse auf eine schlechte Spermienqualität hinweisen, schreibt der Arzt weitere Studien vor:

  • Ultraschall der Genitalien;
  • Analyse des Geheimnisses der Prostata;
  • PCR-Analyse von Spermien zur Infektion;
  • Bluttest auf Testosteron und gonadotrope Hormone.

Abhängig von ihren Ergebnissen kann der Androloge eine Konsultation mit einem anderen Spezialisten vereinbaren.

Wenn also Antisperm-Antikörper im Sperma eines Mannes gefunden werden, kann der Immunologe Glucocorticoid-Medikamente verschreiben, die die Produktion von Immunglobulinen reduzieren, oder es ist eine künstliche Befruchtung erforderlich.

Wenn Tests das Vorhandensein von Infektionen gezeigt haben und der Patient über die Symptome der Prostatitis klagt, wird er an einen Urologen und einen Infektionskrankheiten-Spezialisten verwiesen. Ein Virus für Infektionskrankheiten wählt die richtigen Medikamente für ein bestimmtes Virus, für Bakterien oder Pilze aus. Gleichzeitig werden andere mögliche Erkrankungen eines Mannes, Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Substanzen und ein allgemeiner physiologischer Zustand berücksichtigt.

Wenn das Spermogramm keine Spermien zeigt, ist eine Hodenbiopsie erforderlich.

Bei hormonellen Störungen wird die Behandlung vom Andrologen oder Endokrinologen verschrieben. Abhängig von den Ursachen der Unfruchtbarkeit und dem Zustand des Patienten kann die Therapie substituiert und stimuliert werden.

Ein Genetiker forscht bei Verdacht auf Unfruchtbarkeit im Zusammenhang mit Chromosomen- oder Genanomalien, und ein Sexualwissenschaftler hilft bei der Lösung psychischer Probleme. Fortpflanzungsspezialist führt Programme für assistierte Reproduktionstechnologien durch.

Männliche Unfruchtbarkeit: Welcher Arzt wird kontaktiert und wird er behandelt?

Männliche Unfruchtbarkeit ist eine pathologische Erkrankung, bei der männliche Geschlechtszellen kein Ei befruchten können und eine Frau aus diesem Grund nicht schwanger werden kann. Bis heute ist das Problem sehr relevant. In der Welt können bis zu 15–20% der verheirateten Paare keine Kinder haben, und in mehr als der Hälfte der Fälle ist die Ursache für männliche Unfruchtbarkeit.

Ursachen der Pathologie

Die häufigsten Faktoren der männlichen Unfruchtbarkeit:

  • psychische und sexuelle Störungen;
  • Entwicklungsanomalien, Infektionskrankheiten, Genitaltrauma;
  • medizinische, toxische, Strahlenwirkungen auf die Genitalien;
  • Krampfadern des Samenstranges (Varikozele);
  • Störungen der Immunität und des Stoffwechsels.

Im Gehirn ist das im Hypothalamus befindliche Sexualzentrum für die Regulierung der Spermienproduktion verantwortlich. Psychische Traumata, ständiger Stress und harte Arbeit wirken sich auf das Sexualzentrum aus und führen zu einer Abnahme der Ejakulat-Zellen (Oligozoospermie, Azoospermie).

Die Ursachen der Unfruchtbarkeit bei Männern können verschiedene angeborene Anomalien sein, darunter auch Chromosomen:

  • Kryptorchismus (Hodenprolaps), Monorchismus (Vorhandensein eines Hodens), Anorchismus (Abwesenheit von Hoden);
  • Gonadendysgenese;
  • primärer Hypogonadismus (Prader-Willy-, Lawrence-Moon-Beadle- und andere-Syndrome);
  • Hypophysenversagen.

Eine der häufigsten Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit sind entzündliche Erkrankungen der Genitalorgane infektiösen Ursprungs. Dazu gehören Mumps, Tuberkulose, Malaria, Lungenentzündung, Sepsis, sexuell übertragbare Krankheiten und andere. Mikroben schädigen Spermatozoen direkt, verändern die Eigenschaften des Ejakulats und verursachen die Bildung von Antisperm-Antikörpern. Entzündungsprozesse führen zu einer Beeinträchtigung der Durchgängigkeit der Samenleiter.

Es ist die Bedeutung der Unfruchtbarkeit von Mumps für die Entwicklung der Unfruchtbarkeit zu beachten. Diese Krankheit tritt häufig im Kindesalter auf, wird durch Orchitis (Entzündung der Hoden) kompliziert und betrifft das gesamte Gewebe dieser Organe.

Die wichtigsten Arten von Vergiftungen, die das Hodengewebe betreffen:

  • professionell (Blei, Mangan, Quecksilber, Phosphor, Benzol, Ammoniak und andere);
  • Arzneimittel (Sulfonamide, Nitrofurane, viele Antibiotika, Cimetidin, Calciumantagonisten);
  • Haushalt (Alkoholismus, Rauchen).

Ionisierende Strahlung zerstört die Zellen - die Vorläufer der Spermien, was zu Unfruchtbarkeit führt.

Varikozele (Krampfader der Samenstränge) stört die Hodenfunktion bei der Spermienproduktion. Eine beidseitige Niederlage ist selten, verursacht jedoch in den meisten Fällen männliche Unfruchtbarkeit.

Operationen an den Beckenorganen und der retroperitoneale Raum, insbesondere an der Harnblase und der Prostata, können zu diesem Zustand führen. Eine Intervention bei Leistenbruch führt bei einem von hundert Patienten zu einer Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit.

Darüber hinaus hemmen häufige heiße Bäder und Saunen die Spermienbildung. Wegwerfwindeln sind in dieser Hinsicht sicher, da bei kleinen Kindern normalerweise keine Spermien gebildet werden.

Klassifizierung

Arten der männlichen Unfruchtbarkeit:

  • sekretorisch;
  • Ausscheidung;
  • Autoimmun;
  • kombiniert;
  • relativ.

Sekretorische Unfruchtbarkeit

Es ist mit einer Abnahme der Produktion (Sekretion) von Spermatozoen in den Hoden verbunden. Die Ursache für diesen Zustand ist vor allem der Hypogonadismus. Bei Hypogonadismus in den Hoden wird die Produktion von Spermien und / oder männlichen Geschlechtshormonen beeinträchtigt.

Es gibt primären und sekundären Hypogonadismus. Primär tritt auf bei Krankheiten, Verletzungen, Anomalien der Hoden selbst. Sekundärer Hypogonadismus ist mit einer Fehlregulation der Spermatogenese durch das zentrale Nervensystem verbunden. Diese Regulation wird von Hypothalamus und Hypophyse durchgeführt. Es verändert sich unter dem Einfluss von Infektionskrankheiten des Nervensystems, Tumoren oder Hirnverletzungen. Dadurch wird die Produktion von gonadotropen Hormonen reduziert, die die Funktion der Genitalien aktivieren.

Ausscheidungsunfruchtbarkeit

Es ist mit der Schwierigkeit des Samens aus dem Genitaltrakt verbunden. Die Gründe dafür können die Niederlage des Vas deferens oder der Harnröhre infolge von entzündlichen Erkrankungen, Verletzungen und angeborenen Anomalien sein.

Eine Art von Ausscheidungsunfruchtbarkeit ist Aspermatismus. Echter Aspermatismus beruht auf dem Fehlen von Orgasmus und Ejakulation. Es wird durch Erkrankungen des Gehirns oder des Rückenmarks sowie peripherer Nerven verursacht. Nach einer Prostataoperation, insbesondere bei einer transurethralen Resektion, können Spermien nicht ausgeworfen werden, sondern rückwärts in die Blase. Dieser Zustand wird als "falscher Aspermatismus" bezeichnet.

Immunologische Unfruchtbarkeit

Bei einigen systemischen Erkrankungen nimmt die Permeabilität der Blut-Hoden-Barriere zu, wobei das Blut auf mikroskopischer Ebene vom Epithel der Hoden getrennt wird. Dies führt zur Bildung körpereigener Antikörper, die die Spermatozoen im frühesten Stadium ihrer Entwicklung zerstören. Es gibt also eine männliche immunologische Unfruchtbarkeit, genauer gesagt, eine Autoimmunerkrankung.

Kombinierte und relative Form

In Kombination werden hormonelle Störungen anderer Art mit Ausscheidungsstörungen kombiniert, die durch Entzündungen der Genitalorgane verursacht werden.

Relative Unfruchtbarkeit ist eine Bezeichnung für Paare, die nach sorgfältiger Prüfung die Ursache für eine solche Erkrankung nicht finden konnten.

Bei der primären Unfruchtbarkeit konnte der Mann niemals befruchten. Sekundäre Unfruchtbarkeit wird erworben. Bei einem solchen Mann trat eine Schwangerschaft früher auf, doch als Folge einer Krankheit oder Verletzung verlor er die Befruchtungsfähigkeit.

Diagnose

An welchen Arzt sollte ich mich wenden, wenn das Paar während des Jahres keine Kinder mit regelmäßigem Sex und Verhütung hat? Fruchtbarkeitsprobleme werden von zwei Spezialisten gelöst - einem Urologen und einem Frauenarzt. Zuerst den Mann untersuchen. Bei Unfruchtbarkeit wird sein Partner auf weitere Techniken der assistierten Fortpflanzung untersucht. Wenn ein Mann gesund ist, werden die Gründe für das Fehlen einer Schwangerschaft von einer Frau gesucht.

Die Diagnose männlicher Unfruchtbarkeit beginnt mit der Sammlung von Beschwerden und Anamnese. Der Arzt legt die Krankheiten, Verletzungen, Berufsgefahren und viele andere Probleme fest. Die Symptome der Unfruchtbarkeit sind nicht spezifisch und werden durch die Ursache verursacht.

Bei der äußeren Untersuchung bestimmen Männer die Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale. Wichtig ist die Untersuchung der Genitalorgane, bei der Entwicklungsstörungen, Varikozele, Hodentumore und andere Erkrankungen identifiziert werden können.

Mit zusätzlichen Methoden lassen sich charakteristische Anzeichen männlicher Unfruchtbarkeit erkennen.

Analysen zur Unfruchtbarkeit bei Männern:

  • Ejakulat Forschung
  • Bestimmung der Testosteron-, Prolaktin-, Luteinisierungs- und Follikel-stimulierenden Hormonspiegel;
  • zytologische Untersuchung des Prostatasekrets;
  • Infektionstests;
  • bakteriologische Untersuchung von Spermien;
  • Bestimmung des Spiegels von Antisperm-Antikörpern im Blut anhand immunologischer Studien;
  • Hodenbiopsie.

Instrumentelle Diagnosemethoden:

  • Ultraschall der Beckenorgane und der Prostata;
  • transrektaler Ultraschall zur Klärung der Permeabilität des Vas deferens;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Genographie;
  • Methoden der Radionuklidforschung;
  • Röntgenbild des Schädels und der Region des türkischen Sattels mit Verdacht auf Hypophysenverletzung.

Sparmogramm

Die erste und wichtigste Forschungsmethode bei männlicher Unfruchtbarkeit ist die Analyse des Ejakulats. Untersuchen Sie die Probe 48-72 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr. Spermien können während der Masturbation oder während des normalen Geschlechtsverkehrs in einem Kondom ohne spermizide Behandlung gesammelt werden. Der Probenbehälter muss sauber sein, muss jedoch nicht unbedingt steril sein. Nach Erhalt des Spermas muss es innerhalb einer Stunde an das Labor geliefert werden. Bei Raumtemperatur transportieren. Wenn in der Probe keine Pathologie gefunden wird, gilt der Mann als gesund. Wenn Anomalien festgestellt werden, wird die Analyse zweimal nach sexueller Abstinenz innerhalb von 3 bis 7 Tagen im Bereich von 7 bis 21 Tagen nach der ersten Analyse durchgeführt.

Kriterien für ein normales Ejakulat:

  • die Anzahl der Spermien 50 bis 200 Millionen in 1 ml;
  • 70-80% bewegliche Spermien;
  • 70-80% äußerlich normale Zellen.

Bei Abweichungen von diesen Indikatoren diagnostizieren verschiedene Arten von Verletzungen der Spermatogenese:

  • Oligozoospermie (Abnahme aller Indikatoren);
  • Asthenozoospermie (Abnahme der Anzahl der beweglichen Spermien unter Beibehaltung anderer Indikatoren innerhalb des normalen Bereichs);
  • Nekrospermie (kein lebendes Sperma);
  • Teratozoospermie (mehr als 30% der degenerativen Zellen);
  • Azoospermie (es gibt nur Spermatogenese-Zellen - unreife Vorläufer von Spermatozoen);
  • Aspermie (keine Spermien oder Spermatogenese-Zellen).

In Gegenwart eines Orgasmus, aber ohne Ejakulation, wird der nach dem Geschlechtsverkehr ausgeschiedene Urin untersucht, um falschen Aspermatismus zu bestätigen.

Vielen Patienten wird gezeigt, wie sie eine medizinische Genetik beraten.

Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit

Unfruchtbare Paare sind natürlich daran interessiert, ob männliche Unfruchtbarkeit behandelt wird. In diesem Zustand werden konservative, chirurgische Verfahren und Techniken der assistierten Reproduktion eingesetzt. Die Wirkung der Behandlung wird durch die Ursache der Unfruchtbarkeit bestimmt.

Zunächst sollte der Patient mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken, versuchen, seinen Geisteszustand zu normalisieren, genug Schlaf zu bekommen und Stress zu vermeiden. Die Diät muss tierische Proteine ​​und die Vitamine A, E, C und andere enthalten. Arbeitsbedingte Gefahren und unnötige Drogen müssen beseitigt werden. Ein Mann muss sich einer Behandlung für bestimmte infektiöse und entzündliche Erkrankungen unterziehen.

Um die Produktion von Spermatozoiden zu stimulieren, werden einem Mann 3 Monate lang Multivitamine, Zinkpräparate und pflanzliche Heilmittel verschrieben.

Vielen Patienten werden Hormone gezeigt:

  • Gonadotropin oder Östrogenantagonisten - mit hypogonadotropem Gonadismus;
  • Glukokortikoide - mit angeborener Nebennierenhyperplasie oder Autoimmuninfertilität;
  • Testosteron - während seine Sekretion in den Hoden reduziert wird;
  • Dopamin-Antagonisten - mit Hyperprolactinämie.

Wann und wie ein Patient mit Hormonen behandelt wird, entscheidet der Endokrinologe. Diese Therapie sollte unter strenger ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Chirurgische Interventionen gegen Unfruchtbarkeit werden durchgeführt, um Varikozele zu beseitigen, die Permeabilität des Vas deferens wiederherzustellen und falschen Aspermatismus zu behandeln.

Mit der Unwirksamkeit dieser Behandlungsmethoden verwendeten assistierte Reproduktionstechnologien:

  1. Vorbehandeltes Sperma in die Gebärmutterhöhle einführen.
  2. Mit dem Scheitern mehrerer solcher Versuche mit männlicher Unfruchtbarkeit führen sie eco aus.
  3. Wenn die Samenwerte extrem ungünstig sind (die Anzahl der Samenzellen beträgt weniger als 2 Millionen pro Milliliter, die Anzahl der morphologisch normalen Zellen weniger als 4%), wird eine intrazytoplasmatische Injektion von Spermien durchgeführt. Dazu wird ein hochwertiges Sperma mit einer Mikropipette ins Ei gelegt. Diese Technik ist sehr teuer, ihr Wirkungsgrad erreicht 10%.
  4. Mit der Unwirksamkeit all dieser Methoden wird die künstliche Befruchtung mit Spendersamen durchgeführt.

Daher ist die Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit eine schwierige Aufgabe. Daher ist die Verhinderung dieser Bedingung von großer Bedeutung. Es umfasst Maßnahmen zur Beseitigung der Ursachen der Krankheit:

  • gesunde Lebensweise, psychische Gesundheit, körperliche Aktivität;
  • Vorsicht und Vorsicht, um Verletzungen zu vermeiden;
  • Verhinderung von Erkältungen;
  • das Rauchen aufgeben und Alkohol trinken;
  • Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung bei Arbeiten in gefährlichen Industrien;
  • rechtzeitige Behandlung der Varikozele;
  • wirksame klinische Untersuchung der Bevölkerung, die auf die Früherkennung und Behandlung anderer Krankheiten abzielt, die die Entwicklung von Unfruchtbarkeit beeinflussen können.

Männliche Unfruchtbarkeit - Ursachen, Diagnose, Behandlung

Die allgemeine Meinung, dass, wenn eine Frau nicht schwanger wird, bedeutet das, dass der Grund für sie oft falsch ist. Männliche Unfruchtbarkeit ist nicht seltener als bei Frauen. Kannst du in diesem Fall einem Mann helfen? Mal sehen, was für ein Arzt männliche Unfruchtbarkeit behandelt, wo er behandelt werden sollte und wie er allgemein behandelt wird. Die moderne Medizin hat ein großes Potenzial für eine qualitativ hochwertige Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit, die Verwendung verschiedener Behandlungsmethoden in Kombination mit Medikamenten und die Veränderung des Lebensstils eines Mannes ermöglicht es, gute Ergebnisse bei der Lösung dieses Problems zu erzielen.

Ursachen der männlichen Unfruchtbarkeit

Männliche Unfruchtbarkeit bedeutet, dass ein Mann keine Frau befruchten kann. Über dieses Problem kann gesprochen werden, wenn die Schwangerschaft einer Frau nicht innerhalb eines Jahres nach Beginn des normalen Sexuallebens ohne Verhütungsmittel auftritt.

Unfruchtbarkeit bei Männern kann verschiedene Ursachen haben, sie beruht jedoch immer auf drei Hauptfaktoren:

  • beeinträchtigte Lebensfähigkeit oder Beweglichkeit der Spermien;
  • eine signifikante Abnahme der Anzahl der Spermien;
  • Verletzung der Passage von Spermatozoen durch den Spermustrakt.

Angeborene oder erworbene Krankheiten können zu solchen Folgen führen. Daher sind die häufigsten Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit:

  • Varicocele;
  • Verletzungen der Hoden, ihre Torsion;
  • Infektionskrankheiten (Infertilität bei Männern und Parotitis - eng verwandte Zustände, sexuell übertragbare Infektionen können auch zu einer Beeinträchtigung der Fortpflanzungsfunktion führen);
  • entzündliche Erkrankungen der Prostata, Harnröhre;
  • immunologische und hormonelle Störungen;
  • Exposition gegenüber toxischen Substanzen: Alkohol, Drogen, einige pharmazeutische Präparate.

Zunächst sollte ein Mann die erforderlichen Tests bestehen, um die Unfruchtbarkeit festzustellen und zu bestätigen. Dies kann in einem Familienplanungszentrum oder in einer Klinik zur Behandlung von Unfruchtbarkeit bei Männern geschehen. Wenn Sie sich für eine Behandlung in Moskau interessieren, gibt es keine Probleme, da es in jedem medizinischen Zentrum einen spezialisierten Andrologen gibt. Wenn es in Ihrer Stadt keine solchen Kliniken gibt, können Sie die Unfruchtbarkeit bei einem Urologen oder Andrologen in der örtlichen Klinik überprüfen.

Infektiöse Mumps (Mumps) als Ursache für Unfruchtbarkeit

Laut Statistik hat jeder vierte infertile Mann diese Krankheit erworben, nachdem er eine infektiöse Parotitis erlitten hatte, die im Volksmund Mumps genannt wird. Unfruchtbarkeit bei Männern nach Mumps entwickelt sich aufgrund der Tatsache, dass das Parotitisvirus die Geschlechtsdrüsen (Hoden bei Jungen) beeinflusst. Die Komplikation der Parotitis äußert sich in Orchitis (Hodenentzündung), die sich auch negativ auf die Fortpflanzungsfähigkeit von Männern auswirkt. Es wird darauf hingewiesen, dass die Hoden nicht immer von der Parotitis der Epidemie betroffen sind. Dies tritt nur bei schwerer Orchitis auf. Leichtere Mumps können die Entwicklung der Hoden bei zukünftigen Männern nicht beeinflussen!

Kann eine Röteln bei einem Mann Unfruchtbarkeit verursachen?

Röteln sind auch eine Viruserkrankung. In der Regel litt diese Krankheit in der Kindheit (bis zu 5 Jahre). Die Krankheit selbst beeinflusst die männliche Fortpflanzungsfunktion in keiner Weise, aber in der akuten Phase der Krankheit haben Jungen eine Orchitis, die letztendlich zu Unfruchtbarkeit führen kann.

Die Auswirkungen sexuell übertragbarer Krankheiten auf die Entwicklung der Unfruchtbarkeit

Es gibt ähnliche Ursachen für weibliche und männliche Unfruchtbarkeit - dies ist Unfruchtbarkeit, die vor dem Hintergrund chronisch sexuell übertragbarer Infektionen aufgetreten ist:

Chlamydien bei Männern können Unfruchtbarkeit verursachen, da Chlamydien anhaltende Entzündungen in den Fortpflanzungsorganen verursacht.

Diagnose der Unfruchtbarkeit bei Männern

Was ist zu tun, wenn der Verdacht auf männliche Unfruchtbarkeit besteht und wie man sie erkennen kann? Am besten wenden Sie sich sofort an einen Andrologen - einen Arzt, der männliche Unfruchtbarkeit diagnostiziert. Heutzutage gilt es im Falle einer unfruchtbaren Ehe als wirtschaftlich machbar, zunächst einen Mann auf Unfruchtbarkeit zu untersuchen und dann eine Frau zu untersuchen. Was auch immer die Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit sind, es wird immer Veränderungen im Samen geben. Der Test beginnt mit der Tatsache, dass ein Mann einen Test bestehen muss, um Spermien zur Analyse zu geben.

Durch die Überprüfung der Spermien können Sie die Gesamtzahl und Aktivität der Spermien sowie den Säuregehalt bestimmen. Bei Abnormalitäten im Spermogramm besteht die Untersuchung aus einer mikrobiologischen Untersuchung von Spermien, Ultraschall und Röntgendiagnostik der Beckenorgane.

Die Ultraschalldiagnostik der männlichen Unfruchtbarkeit ermöglicht es Ihnen, Anomalien in der Struktur der Hoden, der Prostata und einiger Entwicklungsanomalien zu erkennen.

Wie kann man die Unfruchtbarkeit bei einem Mann feststellen, wenn dies mit der Durchgängigkeit seines Vasus deferens zusammenhängt?

In diesem Fall wird Röntgen mit Kontrast verwendet.

Diagnostik umfasst auch Hormonuntersuchungen. Studien über Hormone können die Sterilität der hormonellen Natur bestimmen. Genforschung zeigt genetische Unfruchtbarkeit.

Bei der Durchführung einer immunologischen Studie zeigte sich eine immunologische Unfruchtbarkeit bei Männern. Zu diesem Zweck werden ein MAP-Spermium- und Bluttest, ein Postcoital-Test und ein Latex-Agglutinationstest durchgeführt.

Symptome der männlichen Unfruchtbarkeit

Die ersten Anzeichen von Unfruchtbarkeit bei Männern sind nicht immer sofort sichtbar. Es gibt jedoch angeborene Bedingungen, die den Verdacht einer möglichen Entwicklung einer gestörten Fortpflanzungsfunktion zulassen. Sie werden in ungeklärten Hoden ausgedrückt - das Vorhandensein von Kryptorchismus. Verlorene Hoden aufgrund hormoneller Ursachen. Um die Spermatogenese zukünftig zu erhalten, wird eine frühzeitige chirurgische Behandlung empfohlen, die sich positiv auf das Hodenwachstum und seine Funktion auswirkt. Die ersten Anzeichen können bei Vorhandensein einer Varikozele vermutet werden, die häufig im Jugendalter nachgewiesen wird. Wenn die Venen des Samenstrangs nicht beseitigt sind, schreitet die Pathologie fort und mit Beginn des fruchtbaren Alters treten männliche Unfruchtbarkeit in Verbindung mit Varikozele auf.

Bereits in der Adoleszenz festgestellt, wird der angeborene Hypogonadismus die Ursache für eine verzögerte sexuelle Entwicklung sein, die auch als Zeichen einer möglichen Unfruchtbarkeit bei Männern angesehen werden kann. Es ist wichtig, den primären Hypogonadismus frühzeitig zu erkennen und die Therapie zu ersetzen, um die sexuelle Entwicklung zu fördern.

Anzeichen für männliche Unfruchtbarkeit können eine geringe Hodenkonsistenz, äußere Anzeichen von Eunuchoidismus, ein schwaches Wachstum des weiblichen Haarwuchses und entwickelte Brustdrüsen sein. Es ist notwendig, darauf zu achten und einen Urologen zu konsultieren.

Die Hauptsymptome männlicher Unfruchtbarkeit gemäß den WHO-Standards werden wie folgt angesehen: eine kleine Menge Spermien (weniger als 0,5 ml), erektile Dysfunktion, Fettleibigkeit und weibliche Körperstrukturmerkmale. Hilfssymptome können auf Unfruchtbarkeit bei Männern hinweisen: Hodenmangel, kleine Hoden, unterschiedliche Hodengröße. Gleichzeitig kann sich ein Mann völlig gesund fühlen, Sex haben und nur dann von seinem Problem erfahren, wenn er versucht, ein Kind zu zeugen. Symptome treten während des Jahres des normalen Sexuallebens bei einer Frau auf und manifestieren sich in der Unfähigkeit eines Mannes, ein Kind zu zeugen, das der reproduktiven Gesundheit der Frau unterliegt. Über männliche Unfruchtbarkeit können wir jedoch streng nach der Untersuchung sprechen!

Arten der männlichen Unfruchtbarkeit

Abhängig von den Gründen gibt es verschiedene Arten:

  • sekretorische Form der Unfruchtbarkeit bei Männern;
  • obstruktive Form;
  • hormonelle Unfruchtbarkeit;
  • genetische Unfruchtbarkeit;
  • männliche immunologische Unfruchtbarkeit;
  • sekundäre Unfruchtbarkeit

Sekretorische Form der Unfruchtbarkeit

Ein Zustand, in dem die Produktion von Spermien gestört ist. Dies wird durch die Abnahme der Anzahl und Aktivität von Keimzellen bestimmt. Defekte in der Spermienstruktur werden aufgespürt: das Vorhandensein von zwei Köpfen, unterentwickelte Schwänze, Pathologie der Köpfe und Hälse.

Bei der obstruktiven Form wird eine teilweise oder vollständige Obstruktion der Samenstränge festgestellt, die das Eindringen der Spermien in die Vagina unmöglich macht.

Hormonelle Unfruchtbarkeit

Diese Form ist entweder mit einer direkten Schädigung der Hoden (Trauma, Infektionskrankheit) oder mit eingeschränktem Hypothalamus und Hypophyse verbunden. Schwere hormonelle Veränderungen werden bei angeborenen hypogonadotropen Syndromen beobachtet: Kalman, Prader-Willi, Lawrence-Moon-Bardé-Bidle. Die Funktion der Hypophyse wird beeinträchtigt (Hypophysentumoren). Solche Bedingungen erfordern eine hormonelle Korrektur und eine operative Entfernung des Tumors.

Genetische Unfruchtbarkeit

Man geht davon aus, dass bei Männern in 30-50% aller Fälle genetische Erkrankungen Unfruchtbarkeit verursachen. Genmutationen können zu einer Abnahme der Motilität und zu einer Änderung der morphologischen Eigenschaften von Spermien beitragen. Die häufigste genetische Pathologie ist das Kleinfelter-Syndrom (zusätzliches Chromosom X). Dies führt zu einer Verletzung der Spermatogenese und wird beim Menschen durch die geringe Größe der Hoden bestimmt. Die Mutation des Y-Chromosoms führt zu Azoospermie und Oligozoospermie. Mutation im Gen für Mukoviszidose (Cystic Fibrosis, CFTR) bei einem Mann fehlt im Vas deferens.

Immunologische Unfruchtbarkeit (Autoimmuninfertilität)

Unabhängig davon ist es notwendig, die Autoimmuninfertilität hervorzuheben, deren Ursachen am wenigsten erforscht sind. Meistens ist es das Ergebnis einer Verletzung des Hodensacks, Operationen oder entzündlicher Prozesse. Autoimmuninfertilität bei Männern hängt mit dem Auftreten von Antikörpern im eigenen Sperma zusammen (Immunantwort). Antisperm-Antikörper (ACAT), die während der Immuninfertilität gebildet werden, werden an die Membran von Spermatozoen gebunden. Das Vorhandensein der meisten Sperma-Antisperm-Antikörper bei der immunologischen Unfruchtbarkeit bei Männern verschlechtert die Prognose für die Schwangerschaft, die mit einer Verletzung der Spermienbeweglichkeit und ihrer Fähigkeit, in den Zervixschleim einzudringen und das Ei zu erreichen, verbunden ist.

Sekundäre Unfruchtbarkeit

Sie sagen über sekundäre Unfruchtbarkeit, wenn ein Mann zuvor die Fähigkeit hatte, eine Frau zu befruchten, und er bereits Kinder hat, aber aus bestimmten Gründen geht die Fruchtbarkeit verloren. Ursachen für sekundäre Unfruchtbarkeit bei Männern können entzündliche Prozesse, Verletzungen der Genitalorgane, erfolglose Operationen an den Genitalien, Strahlenexposition usw. sein. Je nach Ursache der männlichen Unfruchtbarkeit unterscheidet sich die Behandlung.

Traditionelle Behandlungen für männliche Unfruchtbarkeit

Wird männliche Unfruchtbarkeit behandelt? Die Frage hat keine klare Antwort. In den meisten Fällen kann das Problem gelöst werden und die Geburt eines Kindes in einer Familie auf natürliche Weise erreicht werden. Manchmal geht jedoch ein langer Behandlungsprozess voraus, der Jahre dauern kann. Lassen Sie uns auf die Frage eingehen, wie Unfruchtbarkeit bei Männern behandelt werden soll und welche Methoden es gibt, um männliche Unfruchtbarkeit zu behandeln.

Die Methoden zur Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit können je nach Ursache in konservative, chirurgische und balneologische Verfahren (Kurbehandlung) unterteilt werden.

Nicht traditionelle Behandlungsmethoden sind konservative Methoden: Akupunktur und Hirudotherapie. Es gibt Sanatorien, deren Haupttätigkeit die Wiederherstellung der Gesundheit von Männern ist, die auch zur Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit beiträgt. Am häufigsten gehen die Menschen nach einer konservativen oder chirurgischen Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit zur Rehabilitation. Bewertungen der Spa-Behandlung sind umstritten. Es hängt jedoch alles von der Form der Unfruchtbarkeit und dem Grad der Veränderung ab.

Darüber hinaus gibt es eine Methode der assistierten Reproduktionstechnologie IVF ICSI - Spermieninjektion in das Zytoplasma der Eizelle. Bei Azoospermie kann beispielsweise die Befruchtung einer Frau nur durch ICSI erreicht werden.

Präparate zur Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit sind hauptsächlich hormonelle und immunokorrektive Arzneimittel in Gegenwart eines entzündlichen Prozesses - Antibiotika.

Behandlung der Varikozele-Unfruchtbarkeit

Männliche Unfruchtbarkeit mit Varikozele behandelbar! Wenn die Operation rechtzeitig durchgeführt wird, die Hoden nicht atrophiert sind und sich Spermatozoen im Ejakulat befinden. Wenn Sie Medikamente zur Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit (in diesem Fall zur Stimulierung der Spermatogenese) einnehmen, können Sie Ergebnisse erzielen.

Verstopfung des Vasus bei obstruktiver Unfruchtbarkeit

Die Entwicklung einer Obstruktion tritt als Folge einer übertragenen Epididymitis (Entzündung der Epididymis), einer Verletzung der Hoden oder der Leistengegenden auf. Derzeit werden rekonstruktive mikrochirurgische Operationen durchgeführt.

Die Operation zur Beseitigung der Unfruchtbarkeit bei Männern besteht darin, die Permeabilität der Samenleiter wiederherzustellen. Der Erfolg der Operation hängt in diesem Fall von der Länge des Hindernisses ab. Es wird eine Exzision eines nicht passierbaren Gebiets oder die Bildung eines neuen Spermagewebes durchgeführt.

Behandlung der Hirntherapie bei Unfruchtbarkeit bei Männern (Blutegel)

Bei nicht traditionellen Behandlungsmethoden ist der Einsatz der Hirudotherapie bei männlicher Unfruchtbarkeit erwähnenswert. Unter dem Einfluss von Blutegeln wird die Blutzirkulation in den Beckenorganen verbessert, die Erektion und die Spermatogenese werden verbessert und stauende und entzündliche Prozesse werden eliminiert.

Hirudotherapie bei männlicher Unfruchtbarkeit wird bei bestimmten Formen der Unfruchtbarkeit als Hilfstherapie eingesetzt. Zum Beispiel, wenn es mit einer Entzündung der Prostatadrüse verbunden ist. Eine Hirudotherapie bei männlicher Unfruchtbarkeit kann nur von einem Arzt empfohlen werden, wenn er in Ihrem Fall von der Wirksamkeit dieser Behandlungsmethode überzeugt ist. Gleiches gilt für die Kräuter für Männer mit Unfruchtbarkeit, die von einem Arzt in komplexer Therapie verschrieben werden können und meistens in Form von Nahrungsergänzungsmitteln für Oligospermie eingesetzt werden. Die Wirkung dieser Behandlung ist nicht belegt.

Behandlung der immunologischen Unfruchtbarkeit

Die Behandlung der immunologischen Unfruchtbarkeit bei Männern ist schwierig und unwirksam. Bei der Behandlung der Autoimmuninfertilität bei Männern werden Enzympräparate, Zytostatika, Glucocorticoidhormone und Plasmapherese verwendet. Meist ist diese Art von Unfruchtbarkeit einer Behandlung nicht zugänglich, und in diesem Fall muss auf das ICSI-Verfahren zurückgegriffen werden.

Behandlung männlicher Unfruchtbarkeit bei Männern

Die Unfruchtbarkeit bei einem Ehepaar kann männlich, weiblich oder kombiniert sein. Aber auch wenn das Problem auf diese Weise geteilt wird, ist es nicht notwendig, die Belastung der Behandlung auf einen Partner zu verlagern. Die Bekämpfung der Unfruchtbarkeit ist immer ein wechselseitiger Prozess, bei dem die psychologische Rolle in der Familie eine große Rolle spielt. Sich krank zu fühlen und „anormal“ zu sein, kann Schuldgefühle bei einem Familienmitglied verursachen und zusätzlichen Stress erzeugen, der sich nicht positiv auf die Rolle des Elternteils auswirkt. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Situation der gemeinsamen Behandlung von weiblicher und männlicher Unfruchtbarkeit gewidmet werden. In etwa einem Drittel aller Fälle dieser Diagnose betrifft das Problem der Unfruchtbarkeit oder der einfach beeinträchtigten Fortpflanzungsfunktion beide Partner.

Die Ursachen des Problems können in den pathologischen Störungen des Fortpflanzungssystems, sowohl bei Frauen als auch bei Männern, liegen, die spezifische Diagnosen und Behandlungsstrategien mit sich bringen und eine unklare Ätiologie haben, die zur Diagnose einer Unfruchtbarkeit unbekannter Herkunft führt. Wie die Praxis zeigt, können sogar absolut gesunde Männer und Frauen Probleme haben, ein Kind zu zeugen. Laut Statistik sind diese Paare ungefähr 20% der Paare mit allgemeiner Unfruchtbarkeit.

Jede Kombination von Problemen der Gesundheit von Frauen und Männern ist einzigartig und erfordert daher eine individuelle Herangehensweise und eine verantwortungsvolle Haltung des Paares. Tatsächlich behebt jeder bei der Behandlung von weiblicher und männlicher Unfruchtbarkeit seinen "Fortpflanzungsmechanismus", aber außerdem ist es wichtig sicherzustellen, dass sich die Partner aufeinander einstellen. Gemeinsamer Zeitvertreib in speziellen Kurorten kann helfen.

Behandlung schwerer Formen der Unfruchtbarkeit bei Männern

Aus dem Vorstehenden ist ersichtlich, dass es viele Verfahren zur Behandlung von männlicher Unfruchtbarkeit gibt, einschließlich IVF für männliche Unfruchtbarkeit oder IVF mit ICSI. IVF kann in den Reproduktionszentren von Großstädten durchgeführt werden. Dieses Verfahren hilft, das Problem bei schweren Formen männlicher Unfruchtbarkeit zu überwinden. Die Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit in Moskau kann in der Klinik des IVF-Zentrums durchgeführt werden. Die Adresse und Telefonnummer der Klinik ist auf der Website aufgeführt.

Wenn dieses Problem auftritt, besuchen Sie das Forum zu diesem Thema. Auf dem Forum erfahren Sie mehr über die Behandlung von Unfruchtbarkeit bei Männern und Bewertungen der besten Kliniken und Ärzte. Diese Informationen werden freiwillig von Personen geteilt, die das gleiche Problem haben. Informationen, die im Forum eingehen, können jedoch nur nützliche Informationen, ein Hinweis und ein Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten sein. Versuchen Sie nicht, das Problem selbst zu lösen, verschwenden Sie keine wertvolle Zeit und wenden Sie sich rechtzeitig an einen Spezialisten.

Mit den diagnostischen Untersuchungsprogrammen im "Center for IVF" und den Preisen der Leistungen der Klinik können Sie hier nachlesen.

Unfruchtbarkeit - welcher Arzt behandelt?

Männliche Unfruchtbarkeit wird mehrmals diagnostiziert als die weibliche, sie hat jedoch einen komplexeren Behandlungsprozess, der auf eine Reihe psychoemotionaler Nuancen zurückzuführen ist. Nur das gegenseitige Verständnis und das gemeinsame Ziel, ein Baby zu bekommen, kann für ein Paar jedoch zu einem positiven Ergebnis führen. Die Lösung der Frage der Empfängnis und Geburt ist ein ziemlich mühseliger Prozess und kann erhebliche finanzielle und zeitliche Kosten verursachen. Moderne Ärzte und Methoden zur Lösung des Problems der Unfruchtbarkeit sind in den meisten Fällen vielversprechend.

Die Hauptursachen für Unfruchtbarkeit bei Frauen

Der ätiologische Faktor der Unfruchtbarkeit kann sehr unterschiedlich sein, so dass es einer Frau unmöglich ist, ein Kind zu zeugen oder zu gebären. Der Unfruchtbarkeitsarzt wird als Gynäkologe-Fertilitätsspezialist bezeichnet und ist an der Identifizierung, Untersuchung und Lösung des Problems der Unfruchtbarkeit beteiligt. Ärzte betrachten die folgenden Erkrankungen und physiologischen Zustände als die häufigsten Ursachen für eine Beeinträchtigung der Fortpflanzungsfunktion bei Frauen.:

akute oder chronische Formen gynäkologischer Erkrankungen wie Endometriose, Neoplasien und verschiedene entzündliche Prozesse, die sich durch bestimmte Symptome manifestieren;

vernachlässigte Infektionskrankheiten des Genitaltraktes führen häufig zu schwerwiegenden Problemen bei der Empfängnis (Syphilis, Gonorrhoe, Trichomoniasis, Chlamydien);

Verstopfung der Eileiter durch häufige oder chronische Entzündungsprozesse;

Verletzungen traumatischer Fortpflanzungsorgane, dh Aborte, Entbindungsprozesse oder chirurgische Eingriffe;

hormonelles Ungleichgewicht im sexuellen Bereich;

die Unterentwicklung der Fortpflanzungsorgane bei Frauen, die der Frauenarzt bei den ersten geplanten Untersuchungen offenbart;

angeborene Anomalien oder völliges Fehlen von Genitalorganen;

Entfernung der Gebärmutter, der Eileiter oder der Eierstöcke infolge einer Operation für ein Neoplasma;

Fettleibigkeit oder Untergewicht;

starke körperliche Anstrengung und ständiger Stress;

ein Mangel im Körper einer Frau, die eine Schwangerschaft plant, bestimmte Nährstoffe;

Die meisten der aufgeführten Probleme in der modernen Arztpraxis können gelöst werden. Die Behandlung der Unfruchtbarkeit wird von einem Gynäkologen und Fertilitätsspezialisten durchgeführt, der mit Hilfe von Medikamenten oder operativ einer Frau hilft, Fruchtbarkeit (Fruchtbarkeit) zu erreichen und aufrechtzuerhalten.

Ursachen der Unfruchtbarkeit bei Männern

In 35-40% der Fälle, in denen ein Kind bei einem Paar nicht vorhanden ist, liegt der Grund im männlichen Körper. Es ist ziemlich schwierig, männliche Unfruchtbarkeit zu identifizieren und zu behandeln, da die Vertreter des stärkeren Geschlechts sich oft weigern, ihre Impotenz in der Konzeption anzuerkennen, was den Prozess der Wiederherstellung der Fortpflanzungsfunktion eines Ehepaares erheblich erschwert. Unfruchtbarkeit bei Männern wird von einem Urologen oder Orrologen behandelt, dh einem Spezialisten, der sich mit den Problemen des Urogenitalsystems befasst. Die Hauptursachen für männliche Unfruchtbarkeit glauben die folgenden Ärzte:

Verletzungen der äußeren Genitalorgane (Hodensack);

sexuell übertragbare Infektionen;

chirurgische Pathologien (Varikozele, Hernie, fibrotische Veränderungen, Hydrozele);

eine kleine Anzahl von Spermien im Ejakulat oder ihre vollständige Abwesenheit;

Spermatozoen unregelmäßiger Form nicht befruchtungsfähig;

altersbedingte Veränderungen des Fortpflanzungssystems bei Männern bewirken nach 40-45 Jahren eine signifikante Abnahme der Fertilität, die vom Unfruchtbarkeitsarzt berücksichtigt werden sollte;

schlechte Angewohnheiten (Rauchen, Alkohol);

sitzende Lebensweise kann zu einer Stagnation im Becken und folglich zu einer Verletzung der Spermien führen;

Mangel an Nährstoffen im Körper (Zink, Selen, B-Vitamine, Vitamin A und E);

eine Erkrankung der endokrinen Drüsen, insbesondere Diabetes mellitus.

Die männliche Unfruchtbarkeit wird vom Andrologen oder Urologen behandelt, der nach umfassenden Untersuchungsmethoden und diagnostischen Maßnahmen bestimmt wird. In der Regel lösen die meisten Probleme dieser Besonderheit die Ärzte, denn die moderne Medizin verfügt über die neuesten Technologien und Werkzeuge in spezialisierten Kliniken.

Inkompatibilität

In einigen Fällen bestimmt ein Gynäkologe für Unfruchtbarkeit, das heißt ein Fortpflanzungsspezialist, nach allen notwendigen Untersuchungen der Gesundheit beider Partner eines Paares die Immuninkompatibilität der Frau und des Mannes. Ärzte nennen den Immuntyp der Unfruchtbarkeit einen Zustand, wenn die weiblichen Fortpflanzungszellen (Spermatozoen) den weiblichen Organismus als Fremdkörper wahrnehmen, mit denen der aggressive Kampf beginnt. Daher ist eine Befruchtung mit absoluter Gesundheit bei beiden Partnern einfach unmöglich. In den meisten Fällen wird diese Art von Unfruchtbarkeit von Ärzten mit Hormontherapie erfolgreich eliminiert.

Allgemeine Behandlungen

Für die Behandlung von Unfruchtbarkeit verwenden Ärzte einen individuellen Ansatz und die folgenden Behandlungsmethoden:

Korrektur und Stimulation der Spermatogenese;

Psychotherapeutika zur Normalisierung der psychoemotionalen Gesundheit;

Der chirurgische Eingriff beinhaltet laparoskopische und hysteroskopische Methoden für die endokrine Pathologie.

Ein Arzt für Unfruchtbarkeit bei Frauen wird als Gynäkologe-Reproductologe bezeichnet, der in einigen Fällen einen peritonealen und retroperitonealen Ansatz für die Durchführung einer vollwertigen Befruchtung verwendet;

der Arzt schreibt eine Immunitätskorrektur vor.

Für die erfolgreiche Behandlung von Unfruchtbarkeit sind gegenseitiges Interesse, die Verantwortung der Partner und die sorgfältige Umsetzung aller ärztlichen Verschreibungen von Bedeutung.

Speichern Sie den Link oder teilen Sie nützliche Informationen im sozialen Bereich. Netzwerke