Wie entferne ich den Stein vom Harnleiter?

Urethritis

Die Urolithiasis ist eine schwere Erkrankung, die mit ihren Folgen oft entzündet und gefährlich wird. Es ist möglich, einen Stein auf verschiedene Weise aus dem Harnleiter zu entfernen, aber alle werden unter der Aufsicht eines qualifizierten Spezialisten ausgeführt. Die Krankheit wird von starken Schmerzen begleitet. Wenn der Stein unbehandelt beginnt, sich zu bewegen, kann er im Gang stecken bleiben und zu einer Verletzung des Harnabflusses führen. Die Selbstmedikation ist unwirksam und gefährlich, traditionelle Methoden können den Heilungsprozess beschleunigen, werden jedoch nicht als eigenständige Therapie eingesetzt.

Um Steine ​​aus dem Harnleiter zu entfernen, können Sie Hausrezepte verwenden oder einen Arzt aufsuchen.

Was sind die Ursachen und Symptome der Urolithiasis?

Es ist unmöglich, einen Grund für die Bildung von Steinen im Harnleiter herauszufinden, es sind die individuellen Merkmale des Organismus. Experten neigen dazu zu glauben, dass die Hauptursache des Problems eine Verletzung des Phosphat- und Oxalatstoffwechsels im Körper ist, es gibt jedoch eine Liste anderer Gründe:

  • infektiöse Läsionen des gepaarten Organs;
  • unvollständige Entleerung der Blase;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Funktionsstörung der Hormondrüsen;
  • häufiger Stress und anhaltende Depression;
  • pathologische Veränderungen von Bechern und Becken;
  • unzureichende Flüssigkeitsaufnahme;
  • ungesunde Ernährung;
  • genetische Veranlagung.

Wenn der Kanal geschlossen ist, treten unerträgliche Schmerzen auf, die die Bewegung behindern und Sie zwingen, Ihre Körperposition ständig zu ändern. Häufig ging diesen Symptomen körperliche Anstrengung oder plötzliche Bewegungen voraus. Der Schmerz kann unterschiedlicher Natur sein - vorübergehend oder dauerhaft. Die wichtigsten Anzeichen von Urolithiasis:

Wenn die Steine ​​den Kanal hinuntergehen, treten die Schmerzen zeitweise auf. Dies ist ein Grund, sofort einen Arzt zu konsultieren, da eine vollständige Behinderung möglich ist.

Wie entferne ich Steine ​​aus den Harnleitern?

Es gibt viele Möglichkeiten, Steine ​​aus dem Harnleiter zu entfernen. Sie hängen von der Größe der Formationen, ihrem Standort und ihren Symptomen ab. Konservative oder chirurgische Methoden werden verwendet. Die Helfer sind traditionelle Medizin, sie sind verfügbar und haben aufgrund der organischen Zusammensetzung keine Nebenwirkungen.

Drogentherapie

Medikamente wirken bei kleinen Steingrößen, wenn sie die Funktion der Nieren nicht beeinträchtigen und ihre Größe 1-2 mm nicht überschreitet. Das Hauptziel - die Formation aufzulösen und zur Freisetzung von Sand mit Urin beizutragen. Für die Therapie verwenden:

ICD eliminiert komplexe Medikamente.

  • Antibiotika Wird ernannt, wenn eine bakterielle Infektion vorliegt.
  • Antispasmodika. Entspannen Sie die glatten Muskeln und helfen Sie, die Formation zu entfernen.
  • Urolithische Drogen. Sie führen zu einer Erhöhung der ausgeschiedenen Urinmenge.
  • Analgetika Schmerzsymptom entfernen.

Um ein schmerzhaftes Symptom im Krankenhaus zu lindern, werden antianginöse Medikamente wie "Baralgin", "Ketorolac", "Diclofenac" verabreicht. Besonders wirksame medikamentöse Behandlung für mehrere Steine, für diese Verwendung "Uralit U", "Blemaren". Die Entfernung von Steinen aus dem Harnleiter erfolgt nach einigen Monaten. Bei anderen Arten von Urolithiasis sind diese Werkzeuge nicht wirksam.

Physiotherapie

Physiotherapieverfahren umfassen die Verwendung von:

  • Unterwasser- und Gemeinschaftsbäder;
  • diadynamische Strömungen;
  • Diathermie

Kontakt Ureterolithotripsie

Die Operation bezieht sich auf minimal-invasive Methoden, sie wird transuretal ohne Bauchschnitte durchgeführt. Der Stein wird mit einem speziellen Gerät durch die Harnröhre aus dem Harnleiter entfernt. Wenn die Formation mehr als 8 mm beträgt, dann wird sie durch Ultraschallwellen oder einen Laser vorgedrückt und dann mit einem Korb entfernt. Diese Methode kann helfen, Steine ​​aus der Niere mit einem minimalen Trauma für den Patienten zu entfernen.

Methoden der Operation

Die Operation ist ein sicherer Weg, um den Stein aus dem Harnleiter zu entfernen. Der Hauptindikator für die Operation ist die Verschlimmerung der Urolithiasis, die Bildung nekrotischen Gewebes und das Fehlen einer positiven Dynamik der medikamentösen Therapie. Es gibt verschiedene Arten von Interventionen:

  • Laparoskopische und retroperitoneoskopische Ureterolithotripsie. In der Bauchhöhle werden Öffnungen für die Schläuche angebracht, durch die chirurgische Instrumente durchgeführt und die Operation durchgeführt wird. Es wird in solchen Fällen verwendet:
    • als Alternative zur Bauchoperation oder bei Kombination mit einer anderen Operation;
    • wenn es Kontraindikationen für weniger invasive Methoden gibt;
    • mit hoher Steindichte und großem Kalkül;
  • Betrieb öffnen Radikaler Abbau des Steines, der aufgrund des großen Traumas für den Patienten bereits in den Hintergrund tritt. Neben einem hohen Risiko für Komplikationen eine lange und schmerzhafte postoperative Periode von bis zu einem Monat.
  • Dult Die minimalinvasive Methode ist besonders relevant, wenn der Stein an der Mündung des Harnleiters eine Größe von bis zu 5 mm hat. Die Essenz der Operation besteht darin, Nierensteine ​​mit einem Ultraschallfluss aufzubrechen und sie schnell zu vertreiben.
  • Nephrolitamia. Eine Operation ist vorgeschrieben, wenn die Größe der Formation 7 mm überschreitet und sich im unteren Drittel des Harnleiters befindet. Das Verfahren wird unter Vollnarkose durchgeführt, ein Schlauch mit einer bestimmten Substanz wird durch den Harnkanal in den Patienten eingeführt. Am unteren Rücken wird ein Loch gemacht und ein Nephroskop durchgeführt, durch das Steine ​​nach dem Ultraschallzerkleinern im Harnleiter entfernt werden. Wenn der Zahnstein am Ausgang feststeckt, verwendet der Chirurg eine Zange.

Was zu hause zu tun

Zu Hause können Sie die Freisetzung von Stein aus dem Harnleiter beschleunigen, wenn keine Gefahr besteht, dass sich die Harnröhre überlappt und ihre Größe die Funktion des Systems nicht beeinträchtigt. Bei kleinen Größen können sie sich nach medizinischen Eingriffen selbständig machen, von denen die effektivsten unten aufgeführt sind:

  • Sie können Kalksteine ​​mit Zitrone entfernen. Dazu benötigen Sie den Saft von Zitrone, Gurke, Karotte und Zuckerrüben. Alles zu gleichen Teilen gemischt und drei Tage lang ein Glas getrunken. Machen Sie dann eine Pause und wiederholen Sie den Kurs.
  • Der Whirlpool hilft bei der Bewältigung von Sand und kleinen Körnern, die durch Zerkleinerung entstehen. Dank des Verfahrens wird das Harnsystem entleert. Im Bad müssen Sie nicht länger als 10-15 Minuten sein, die Behandlungsdauer beträgt mindestens 5 Tage.
  • Die Abkochung der Hüftwurzel ist nicht weniger wirksam. 1 EL. l kochendes Wasser einfüllen und 3-4 mal täglich ein paar Schlucke trinken. Die Abkochung dauert lange, bis zu einem Monat.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Präventionsmethoden

Die Prävention von Urolithiasis ist recht einfach. Sie sollten einen gesunden Lebensstil führen und den übermäßigen Gebrauch von Alkohol und schädlichen Produkten beseitigen. Fast jeder zweite Erwachsene hat Steine, daher wird empfohlen, alle sechs Monate eine Diagnosendiagnose durchzuführen. Beginnen Sie im entzündlichen Prozess sofort mit der Behandlung, um eine weitere Entwicklung zu verhindern. Es ist wichtig, die Dynamik der Bildungsbewegung zu verstehen, daher sollte die körperliche Anstrengung moderat sein.

So entfernen Sie einen Stein aus dem Harnleiter bei Männern und Frauen: Beobachtung, Quetschung, endoskopische Entfernungsoperationen und andere Eingriffe

Die Urolithiasis steht hinsichtlich der Häufigkeit von Erkrankungen des Harnsystems an dritter Stelle (an erster und zweiter Stelle sind Infektionen bzw. Prostatahyperplasie). Trotz eines tiefen Verständnisses der Ätiologie und der Mechanismen der Steinbildung halten Fachleute Urolithiasis immer noch für ein aktuelles Thema.

Meistens tritt die primäre Bildung von Steinen in den Bechern oder im Nierenbecken auf. Danach kann der Zahnstein vom Becken- und Beckensystem zum Harnleiter wandern. Die primäre Bildung von Steinen im Harnleiter ist mit dem Vorhandensein einer Obstruktion im Abflussweg des Urins (Stenose oder Striktur) verbunden.

Konkretionen im Harnleiter werden von einem ausgeprägten Krankheitsbild (Nierenkolik) begleitet und erfordern eine Notfallbehandlung. In den meisten Fällen gelangen Harnleitersteine ​​nur unter medikamentöser Einwirkung in die Blase.

Wenn ein aktiver Eingriff erforderlich ist, hängt die Wahl einer bestimmten Technik von der Größe und Lokalisation des Kalküls, der Erfahrung des Urologen und der verfügbaren medizinischen Ausrüstung ab.

1. Epidemiologie

Die Häufigkeit der Urolithiasis (ICD) in der Bevölkerung beträgt ca. 2-3%. Das Risiko der Bildung von Steinen während des Lebens beträgt für Männer 12% und für Frauen 5-6%, dh Steine ​​für Männer im Harnsystem werden häufiger gebildet. Die Wahrscheinlichkeit eines Wiederauftretens der Krankheit nach vollständiger Entfernung der Steine ​​während des Lebens beträgt 50%.

Die Rezidivwahrscheinlichkeit steigt mit der Zeit an und beträgt 10% im ersten Jahr nach der Entfernung der Zahnsteinrechnung, 35% - innerhalb von fünf Jahren, 50% - innerhalb von 10 Jahren.

In den letzten zehn Jahren ist die Inzidenz von Urolithiasis in der Bevölkerung gestiegen, was mit einer Zunahme der Proteinzufuhr und einer Ernährungsumstellung einhergeht. Das Risiko der Steinbildung hängt auch von der Rasse, der ethnischen Herkunft und dem Wohngebiet ab.

Bei Männern ist der Altersgipfel der ICD-Diagnose im Alter von 30 Jahren zu verzeichnen, bei Frauen gibt es 2 Altersspitzen - 35 und 55 Jahre.

2. Anatomie des Harnleiters

Der Ureter (Ureter) ist ein paarweise angeordnetes Muskelorgan, dargestellt durch einen Schlauch mit einem engen Lumen, der den Urin vom Nierenbecken in die Blase umleiten soll. Anatomisch isolierte Bauch- und Beckenteil des Harnleiters.

Der Bauchbereich ist 25 bis 30 cm lang, entspringt in Höhe der Nierengefäße, geht hinter ihnen zurück und geht im retroperitonealen Raum nach unten, bildet seitliche S-förmige Biegungen und liegt dann vor m. Psoas.

Auf der Höhe des unteren Pols der Niere durchläuft die Harnröhre die Gonadenvene, geht medial auf die Höhe des Iliosakralgelenks über und weicht dann lateral zum Becken ab. Auf der Vorderseite der Harnleiter befinden sich der aufsteigende Doppelpunkt (rechts) und der absteigende Doppelpunkt (links).

In der Beckenregion (Beckenbereich) durchschneidet der Harnleiter die vorderen Beckenkammergefäße an Stelle ihrer Verzweigung in das Äußere und Innere. In diesem Bereich beträgt der Abstand zwischen den beiden Harnleitern etwa 5 cm.

Unten weichen die Harnleiter seitlich von den Ischiasstacheln ab und fallen dann in die Blasenbasis.

Im Harnleiter gibt es drei physiologische Kontraktionen, die die Stelle der Eindringung / Bildung von Beton sein können:

  1. 1 An der Stelle des Übergangsbeckens im Harnleiter.
  2. 2 An der Kreuzung der Beckenkammer.
  3. 3 An der Einströmstelle in die Blase (Steine ​​an der Mündung des Harnleiters).

3. Klinisches Bild

Ein Zahnstein, der aus dem Nierenbecken in den Harnleiter freigesetzt wird, verursacht ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom (Nierenkolik).

Der Patient macht sich Sorgen über starke Schmerzen in der Lendengegend. Schmerzen bei Nierenkoliken sind spastisch und strahlen häufig entlang des Harnleiters, der Leistengegend und des Damms aus. Andere Symptome sind:

  1. 1 Übelkeit, Erbrechen auf Höhe der Kolikattacke. Erbrechen kann zu einer vorübergehenden Linderung des Zustands des Patienten und einer Verringerung der Schmerzen führen.
  2. 2 Fieber.
  3. 3 Erhöhter Wasserlassen. Reduktion der täglichen Diurese.
  4. 4 Mikrohämaturie.
  5. 5 Der Eintritt einer Sekundärinfektion ist von Symptomen einer allgemeinen Vergiftung begleitet.
  6. 6 Ungefähr 50% der Patienten mit Nierenkolik zum Zeitpunkt der Aufnahme in ein Krankenhaus können den Zahnstein nicht auf einem Röntgenbild nachweisen.

4. Patientenuntersuchung

  1. 1 Im Gespräch mit dem Patienten muss geklärt werden, wann und wie der Schmerz begann und wo er sich befunden hat. Der Arzt sollte auf die paroxysmale Natur des Schmerzsyndroms achten und klären, ob der Patient zuvor solche Anfälle hatte.
  2. 2 Während der Untersuchung müssen Sie auf die Angstzustände des Patienten achten (da das Schmerzsyndrom intensiv ist und nicht aufhört, sucht der Patient nach einer Zwangsstellung, werfen, aufstehen, gehen).
  3. 3 Während einer manuellen Untersuchung ist der Bauch weich und schmerzfrei. Mit einem tiefen Druck in der Projektion der "kranken" Niere können die Schmerzen zunehmen. Das Symptom des Klopfens ist auf der Seite des pathologischen Prozesses positiv.
  4. 4 Bei allen Patienten im gebärfähigen Alter sollte vor einer Röntgenaufnahme der Bauchorgane ein Schwangerschaftstest durchgeführt werden.
  5. 5 Allgemeine Analyse des Urins (bei Nierenkolik im Urin werden die roten Blutkörperchen bestimmt - Mikrohämaturie). In 10–30% der Fälle hat ein Patient mit Nierenkolik im OAM möglicherweise keine roten Blutkörperchen.
  6. 6 Zur Bestimmung des Funktionszustands der Nieren (Marker der Nierenfunktion - Harnstoff und Kreatinin) ist eine biochemische Blutanalyse erforderlich.
  7. 7 Die Körpertemperaturmessung ist ein wichtiger Aspekt der Diagnose bei Patienten mit Nierenkoliken. Fieber ist ein Indikator für eine Sekundärinfektion und erfordert die Durchführung eines bakteriellen Screenings auf Urin und einen Bluttest auf Sterilität, intravenöse antibakterielle Entgiftungstherapie. Wenn das Fieber nach Beginn der Behandlung mehrere Stunden anhält, kann es sein, dass der Patient eine Nephrostomie benötigt (Ziel ist es, den Inhalt der Harnwege oberhalb der Obstruktion abzulassen).

5. Visualisierung von Zahnstein im Harnleiter

  1. 1 Die Radiographie der Bauchorgane, die Sonographie haben keine ausreichende Sensitivität und Spezifität bei der Diagnose von Harnleitersteinen.
  2. 2 Die intravenöse Urographie ist seit langem das wichtigste Mittel zur Sichtbarmachung von Steinen bei Patienten mit Schmerzen im Lendenbereich. Diese Studie ist kontraindiziert bei Patienten mit einer allergischen Reaktion auf Kontrastmittel, Patienten mit Heuschnupfen, Mehrfachallergien und Asthma bronchiale.
  3. 3 Vor kurzem ersetzt die intravenöse Urographie die CT-Urographie, die bei der Diagnose von Steinen eine größere Spezifität aufweist, die Einführung von Kontrastmitteln nicht erfordert und weniger Zeit in Anspruch nimmt. Die Dauer des Eingriffs beträgt einige Minuten.
  4. 4 Die MRI-Urographie ist eine genaue Diagnosemethode für die Bildgebung von Kalkülen im Harnleiter, aber Krankenhäuser sind selten mit teuren MRT-Scans ausgestattet.

Abbildung 1 - Ein Kalkül des mittleren Abschnitts des rechten Harnleiters (intravenöse Urographie). Quelle der Illustration - [5]

6. Aktive Patientenüberwachung und medikamentöse Therapie.

Die adäquate Behandlung eines Patienten mit Harnleitersteinen beginnt mit der Anästhesie. Analgesie kann durch Verschreiben der folgenden Drogengruppen erreicht werden:

  1. 1 Injizierbare NSAIDs: Diclofenac, Ketoprofen, Ibuprofen, Metamizol, Ketorolac.
  2. 2 Alpha-adrenerge Blocker: Tamsulosin, Terazosin, Doxazosin.
  3. 3 Kombinationspräparate auf der Basis von NSAIDs und Muskelrelaxanzien: Spasmaton, Spazgan, Maxigan, Baralgetas (alle Medikamente werden in Form einer Injektionslösung verwendet).
  4. 4 Narkotische Analgetika: Tramadol, Promedol, Morphin.

Diclofenac hat im Vergleich zu narkotischen Analgetika weniger Nebenwirkungen bei einem ausreichenden Maß an Analgetika. Bei regelmäßiger Anwendung des Medikaments können wiederholte Anfälle von Nierenkoliken verhindert werden.

Patientenüberwachung beinhaltet:

  1. 1 Überwachen Sie die Nierenfunktion.
  2. 2 Beurteilung der Dynamik und Lokalisierung des Zahnfleisches (Grad des sich durch den Harnleiter bewegenden Steins).
  3. 3 Die Beobachtung ist mit einem Zahnsteindurchmesser von bis zu 7 mm gerechtfertigt. Steine ​​mit einem Durchmesser von weniger als 4 mm können mit einer Wahrscheinlichkeit von 80% spontan in die Blase gelangen. Antispasmodika, Uroseptika und ein Anstieg der täglichen Diurese können ihnen dabei helfen, ohne Komplikationen auszugehen.

Tabelle 1 - Wann kann ein Stein aus dem Harnleiter alleine herausgehen? Die Wahrscheinlichkeit der spontanen Freisetzung von Zahnstein ist abhängig von seiner Größe und ihrem Standort.

Im Gegensatz dazu ist es bei einem Steindurchmesser von mehr als 8 mm äußerst schwierig, ihn konservativ zurückzuziehen, wobei in den meisten Fällen interventionelle Behandlungsmethoden erforderlich sind.

Die Zeit, die für die spontane Migration eines Kalküls erforderlich ist, wird auch durch seine Größe und Lokalisierung bestimmt. In einer Studie wurde festgestellt, dass die durchschnittliche Zeit der spontanen Freisetzung von Zahnstein bei kleinen Steinen 5 Tage und bei großen Steinen 59 Tage betrug.

So kann eine konservative Behandlung in Kombination mit einer aktiven Beobachtung für 4-6 Wochen im Falle einer asymptomatischen Erkrankung gerechtfertigt sein.

Wenn Anzeichen einer akuten Infektion, eine Abnahme der Nierenfunktion, ein schweres Schmerzsyndrom und keine Wirkung von Analgetika auftreten, wird gezeigt, dass der Patient die Obstruktion durch interventionelle Methoden beseitigt.

Tabelle 2 - Wann muss der Patient operiert werden? Kontraindikationen für die konservative Behandlung von Nierenkoliken

7. Notfallmaßnahmen für Harnleitersteine.

Unter Beibehaltung von Schmerzen, schwerer Intoxikation, zunehmendem Nierenversagen kann die Obstruktion durch Stufung eines internen JJ-Stents oder durch perkutane Nephrostomie beseitigt werden.

Diese Eingriffe können schnell durchgeführt werden, ermöglichen es, den Zustand des Patienten zu lindern und zu stabilisieren, und bereiten ihn auf eine weitere chirurgische Behandlung vor.

7.1. Nephrostomie

Abbildung 2 - Schema der perkutanen Nephrostomie. Quelle der Illustration - ensuitepilgrimblog.wordpress.com

Die intravenöse Anästhesie wird zur Durchführung einer Nephrostomie in Kombination mit einer Lokalanästhesie verwendet.

Die Operation besteht in der externen Drainage des Nierenbeckens unter Ultraschall / CT-Kontrolle. Nach der Bestimmung der Punktionsstelle wird ein kleiner Hautschnitt durchgeführt und eine Drainage in die Beckenhöhle eingeführt, die die Beseitigung von Hydronephrose und das Anhalten der Kolikensymptome ermöglicht. Bei Bedarf ist es möglich, den Harnleiter aus diesem Zugang zu entfernen (antegrade stenting).

7.2. Stenting

Arten von uretonischem Stenting:

  1. 1 Intern (Stent entfernt den Urin, um Verstopfungen in der Blase zu umgehen) / Extern (Stent entfernt den Urin nach außen).
  2. 2 Antegrade (über Nephrostomie) / Retrograde (Platzierung des Stents durch die Blasenhöhle).

Das Stenting kann sowohl mit Zystoskopie als auch mit Nephrostomie durchgeführt werden (im letzteren Fall erfolgt der Zugang zum Becken durch einen kleinen Schnitt in der Lendengegend).

Beim Stenting wird eine allgemeine (häufig intravenöse Sedierung) / Regionalanästhesie angewendet. Durch das Staging des JJ-Stents können die Symptome einer Nierenkolik vorübergehend gestoppt werden.

Der Stent selbst kann jedoch zu starken Beschwerden beim Patienten führen und dysurische Störungen (Schmerzen und Schmerzen beim Wasserlassen) auslösen.

8. Optionen für die endgültige Entfernung von Harnleitersteinen

  1. 1 ESWL - Remote Shock Wave-Lithotripsie.
  2. 2 Ureteroskopie (endoskopische Operation zur Entfernung von Steinen aus dem Harnleiter).
  3. 3 Perkutane Nephrolithotripsie.
  4. 4 Laparoskopische Ureterolithotomie.
  5. 5 Offene Ureterolithotomie.

8.1. Ureteroskopie

Für die Ureteroskopie gibt es folgende Möglichkeiten:

  1. 1 Antegrade-Ureteroskopie (vom Zugang zur Nephrostomie). Seine Verwendung ist mit großen Einschlägen des proximalen Harnleiters oder der Ineffektivität von ESWL möglich.
  2. 2 Retrograde Ureteroskopie (das Ureteroskop wird durch die Harnröhre und die Blase in den Harnleiter eingeführt).

Abbildung 3 - Perkutane Ureteroskopie. Quelle der Abbildung - abdominalkey.com

Bei der Ureteroskopie werden allgemeine (endotracheale) und spinale Anästhesiearten verwendet. Eine intravenöse Sedierung ist bei Frauen mit Zahnstein des distalen Ureters möglich.

In den letzten 20 Jahren hat sich dieses Verfahren zum Standard für die Behandlung von Patienten mit Urolithiasis entwickelt. Der Hauptzweck der Ureteroskopie ist die vollständige Entfernung von Zahnstein (mit einem Durchmesser von weniger als 10 mm) oder seine Entfernung in Form von kleinen Teilen nach dem Brechen im Lumen des Harnleiters.

Die Indikation für die Ureteroskopie ist jeder Ureterstein, unabhängig von seiner Lokalisation (proximal / distal). Die Endoskopie ist möglicherweise die einzig mögliche Methode zur Bestätigung einer Diagnose bei Verdacht auf eine Ureterpathologie.

Mit der Einführung flexibler Ureteroskope beträgt die Wahrscheinlichkeit für eine vollständige Entfernung des Zahnsteines 90-100% bei Lokalisation des Steins im unteren Teil des Harnleiters und 74% bei Lokalisation des Steins im oberen Teil.

Der Kalkül wird durch einen Laser, Kontaktballistische Lithotripsie oder eine Klammer zerkleinert, und seine Bruchstücke können mit Hilfe eines speziellen Korbs entfernt werden, der umgekehrt Teile des zerkleinerten Steins einfängt.

Eine vergleichende Studie zum Laser-Stone-Crushing und zur ballistischen Lithotripsie zeigte den Vorteil der ersten Methode. Bei Steinen mit einem Durchmesser von weniger als 15 mm kann die ballistische Lithotripsie eine Standardmethode sein. Bei Steingrößen von mehr als 15 mm verringert die Laserzerkleinerung die Gefahr einer Beschädigung des Harnleiters.

Tabelle 3 - Die Wahrscheinlichkeit der vollständigen Entfernung von Zahnstein, abhängig von der Anwendung verschiedener Zerkleinerungstechniken.

8.2. Nach der ureteroskopie

Das Stenting nach der Ureteroskopie bleibt in den letzten 10 Jahren ein Diskussionspunkt. Stenting verringert die Wahrscheinlichkeit einer Hydronephrose vor dem Hintergrund eines posttraumatischen Ödems der Schleimhaut des Ureters.

Andererseits kann das Stenting selbst die Ursache für Beschwerden und Komplikationen sein (Salzablagerung am Stent, Erosion der Schleimhaut der Uretone). Daher ist die Mehrheit der Urologen der Ansicht, dass ein Stent ohne Komplikationen während der Operation nicht erforderlich ist.

Die Wahrscheinlichkeit akuter intraoperativer Komplikationen (Harnleiterablösung, Invagination, Perforation, Bildung eines falschen Weges, Schleimhautabrieb, Extravasation, thermische Wandschäden, Blutungen) bei der Ureteroskopie beträgt 9% bzw. 11% bei Steinen des oberen und unteren Harnleiters.

Postoperative Komplikationen sind selten (weniger als 1%) und umfassen Harnverhalt, Strikturenbildung und vesikoureteralen Reflux. Die meisten intraoperativen Komplikationen können durch langzeitiges Stenting im Ureter eliminiert werden.

Die einzige Ausnahme ist die Trennung des Harnleiters (Wahrscheinlichkeit unter 1%), diese Komplikation erfordert eine dringende chirurgische Behandlung.

8.3. Remote-Shock-Wave-Lithotripsie

Die Remote-Shock-Wave-Lithotripsie (kurz ESWL) wird in den letzten zwanzig Jahren als die minimalinvasive Hauptmethode zur Behandlung von Urolithiasis eingesetzt. Anfänglich hatten Experten Zweifel an der Wirksamkeit und Sicherheit dieser Methode.

Mit der wachsenden Anzahl von Studien wurde bewiesen, dass ESWL eine sichere und effektive minimalinvasive Methode zur Behandlung von Harnleitersteinen ist.

ESWL ist anwendbar bei der Berechnung des oberen und unteren Drittels des Harnleiters. Das Verfahren ist nicht anwendbar auf Steine ​​im mittleren Drittel des Harnleiters, da dieser Bereich durch Knochen des Skeletts geschützt wird, die das Eindringen der Stoßwelle begrenzen.

8.4. Offene Ureterolithotomie

Die Operation besteht darin, eine Lumbotomie (breite Hautinzision in der Lendengegend) durchzuführen, die Lage des Zahnfleisches zu bestimmen und die Wand des Ureters darüber zu sezieren. Der Stein wird entfernt, der Harnleiter wird vom Stent abgelassen und der Wanddefekt wird vernäht. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt.

Abbildung 4 - Lumbotomie. Quelle der Illustration - www2.aofoundation.org

Abbildung 5 - Ureterotomie und Steinextraktion aus dem Harnleiter. Quelle der Illustration - [4]

Die Operation wird in Abwesenheit der Wirkung aller anderen oben aufgelisteten Behandlungsmethoden gezeigt.

  1. 1 hohes trauma.
  2. 2 Hohe Wahrscheinlichkeit für intra- und postoperative Komplikationen.
  3. 3 Langzeitrehabilitation.
  4. 4 Schwerwiegender Schönheitsfehler.

8,5. Laparoskopie

Laparoskopische Entfernung von Steinen aus dem Harnleiter wird unter allgemeiner Endotrachealanästhesie durchgeführt.

Die Indikationen für die laparoskopische Ureterolithotomie sind stark betroffene Uretersteine ​​und das Fehlen der Wirkung von ESWL, Ureteroskopie und Kontaktlithotripsie.

Laraproskopische Ureterolithotomie wird von kleinen Einschnitten der vorderen Bauchwand durchgeführt, was die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen minimiert und die Rehabilitationszeit verkürzt.

8,6. Allgemeine Empfehlungen zur Korrektur der Behandlung

  1. 1 Antibiotika-Therapie.
    • Es wird empfohlen, vor der Operation ein einzelnes Antibiotikum zu verabreichen.
    • Vor der Operation muss eine Harnwegsinfektion (antibakterielle Medikamente) beseitigt werden.
  2. 2 Übergewicht.
    • Fettleibigkeit verringert die Erfolgswahrscheinlichkeit beim Entfernen von Harnleitersteinen mit einer ESWL. Bei Patienten mit Adipositas wird die Ureteroskopie bevorzugt (endoskopisches Entfernen des Steines durch die Harnröhre).
  3. 3 Störungen des Blutstillungssystems und Antikoagulanzien.
    • Die Ureteroskopie kann bei Patienten mit gestörter Hämostase durchgeführt werden und geht mit einem leichten Anstieg der Komplikationswahrscheinlichkeit einher. Das Risiko eines Absetzens von Antikoagulanzien sollte mit dem Risiko von Komplikationen bei jedem einzelnen Patienten korreliert werden.

9. Auswahl von Optionen zum aktiven Entfernen von Steinen

ESD und Ureteroskopie haben ähnliche Wirkungsraten. Die Ureteroskopie erlaubt eine hohe Wahrscheinlichkeit, die Steine ​​in einem einzigen Eingriff vollständig zu entfernen, hat jedoch ein höheres Risiko für Komplikationen.

Wenn die proximale (obere) Lokalisation von Steinen im Harnleiter:

  1. 1 Bei Steinen mit einem Durchmesser von mehr als 10 mm ist es möglich, eine ESWL- oder Ureteroskopie (ante- oder retrograd) durchzuführen.
  2. 2 Wenn der Zahnstein weniger als 10 mm beträgt, wird ESWL bevorzugt. Ureteroskopie kann auch verwendet werden.

Wenn die distale (untere) Lokalisation von Zahnstein im Harnleiter:

  1. 1 Bei einem Steindurchmesser von mehr als 10 mm wird die Ureteroskopie bevorzugt. Die Verwendung von ESWL ist ebenfalls möglich.
  2. 2 Konkretionen der distalen und der Harnleiteröffnung mit einem Durchmesser von weniger als 10 mm können während der ESD- oder Ureteroskopie entfernt werden.

In Abwesenheit der Wirkung von ESWL ist eine Ureteroskopie, eine laparoskopische / offene Ureterolithotomie möglich.

Entfernung von Ureterstein

Hinterlasse einen Kommentar 32,297

Salzbildungen können sich in der Harnröhre, in der Harnröhre und am Blasenausgang festsetzen. In der modernen Medizin ist die Entfernung von Stein aus dem Harnleiter wie bei anderen Strukturen des Harnsystems weit verbreitet. Es gibt viele Möglichkeiten: von der medikamentösen Therapie über verschiedene Arten des Quetschens bis zur chirurgischen Entfernung. Aufgrund der Größe und der chemischen Zusammensetzung des gebildeten Kristalls kann nur ein Arzt die Frage beantworten, was in einer bestimmten klinischen Situation zu tun ist.

Auflösung von Harnleitersteinen mit Medikamenten

Bei geplanter Behandlung ist es möglich, mit Hilfe von Medikamenten einen Stein aus dem Harnleiter zu treiben. Diese Technik wird zum Schleifen kleiner Formationen verwendet. Kleine Sandkörner kommen schmerzlos selbst heraus. Diejenigen, die unter dem Einfluss von Drogen größer sind, zerfallen in Fragmente. Die Präparate werden vom Urologen anhand der chemischen Zusammensetzung des Kalküls ausgewählt:

  • In den meisten Fällen werden Urate mit Allopurinolen ("Sanfipurol", "Zilorik") behandelt. "Canephron N", "Blemarin", "Urolesan" wirken schnell.
  • Phosphate werden von Marelin gespalten, basierend auf pflanzlichen Bestandteilen aus Krapp.
  • Oxalate werden mit Hilfe von "Prolith" und Vorbereitungen für die Alkalisierung des Urins entfernt.
  • Für die Behandlung von Cystin-Formationen verschreiben Sie "Penicillamin", "Thiopronin".

Um die Freisetzung von Stein aus dem Harnleiter zu beschleunigen, empfehlen wir Antispasmodika - "No-Silo", "Papaverine". Sie entspannen die glatte Muskulatur der betroffenen Organe und tragen zum schnellen und schmerzlosen Austritt der Steine ​​bei. Parallel dazu können Sie die analgetischen Tabletten "Tempalgin" analgin anwenden. Bei Entzündungen der Harnwege sowie zur Vorbeugung kann der Arzt über die Ernennung von Antibiotika entscheiden. Es gibt keine Garantie dafür, dass der Stein verschwindet, nein.

Wie kann man sich mit den Methoden der modernen Medizin zurückziehen?

Wenn eine konservative Behandlung keinen Stein aus dem Harnleiter entfernt, sind radikalere Techniken erforderlich. In der gegenwärtigen Urologie ist ihr Spektrum recht breit: Katheterisierung, Urethroskopie, Fern- und Kontaktlithotripsie, perkutane Nephrolithotomie, chirurgischer Eingriff. Um zu verstehen, welche davon in einem bestimmten Fall zur Folge haben wird, schreibt der Arzt vor:

  • komplettes Blutbild;
  • Elektrokardiogramm;
  • Urinanalyse;
  • Urinkultur;
  • Urographie
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Endovesical-Methode

Wenn der Stein mehr als 8 mm im Mund des Harnleiters stecken bleibt und sich nicht unabhängig bewegen kann, verschreiben Sie die Katheterisierung. Diese Technologie ist bei der endovaskulären Therapie beliebt. Die Technik ist wirksam bei Schwierigkeiten beim Wasserlassen und bei Nierenkoliken. Sein Kern besteht in der Einführung von Medikamenten, die die Peristaltik erhöhen (Novocain, Papaverin, Formitol), in den Harnkanal. Um das Ergebnis zu erzielen, wird das Verfahren mehrmals wiederholt, wobei häufig dünne Katheter verwendet werden: etwa 50 cm lang und 1 bis 3 mm breit.

Außerdem kann das Entfernen von Steinen aus dem Harnleiter durch elektrische Stimulation des oberen Harntrakts durch die Elektroden des Katheters erfolgen. Im medizinischen Arsenal für die Entfernung fester Formationen bot sich eine Vielzahl von Ureterschlaufen. Sie werden nicht empfohlen, wenn der Stein oberhalb der Beckenkammer liegt. Wenn es dem Patienten unmöglich ist, mit solchen Techniken zu helfen, wird der Mund des Harnleiters präpariert und der Zahnstein wird innerhalb von 2–3 Tagen freigesetzt. Nach Meinung einiger Experten führt diese Methode zu einer Verengung des Harnleiters und des Rückflusses.

Urethroskopie: Steinentfernung durch die Harnröhre

Wenn der Stein nicht größer als 1 Zentimeter ist und ein Drittel des Harnleiters erreicht hat oder sich im unteren Teil angesiedelt hat, greifen sie zur Urethroskopie zurück. Die Entfernung des Steines aus dem Harnleiter durch die Harnröhre wird mit einem flexiblen Instrument durchgeführt, das mit einer Zange, einer Kamera und einem Korb ausgestattet ist. Das Verfahren ist schmerzlos, da es von einer Anästhesie begleitet wird und ohne einen einzigen Schnitt erfolgt. Das Urethroskop wird auf natürliche Weise in die Harnröhre eingeführt. Nach Beendigung wird ein Katheter platziert, um die Harnröhre zu spülen. Ein wesentlicher Nachteil der Urethroskopie sind starke Schmerzen nach der Anästhesie, blutiger Urin, Brennen und häufige Triebe, die bis zu 3 Wochen dauern können. Nehmen Sie diese Empfindungen Schmerzmittel ab.

Remote-Lithotripsie

In der Medizin bezeichnet dieser Begriff das Zerkleinern von Steinen mit Hilfe eines speziellen Apparates, der Wellen erzeugt. Bei der Einnahme zerbröckelt der Stein und wird schließlich mit Urin ausgewaschen. Das Verfahren ist nicht traumatisch, es wird durchgeführt, wenn der Durchmesser des Kristalls 5 mm nicht überschreitet und auf Röntgenstrahlen deutlich sichtbar ist. Zu den Kontraindikationen zählen der Beginn des Entzündungsprozesses, starke Schmerzen und Überlappung des Harnleiters. Die Remote-Lithotripsie wird als unwirksam erachtet, da die Zerstörung von Steinen die umgebenden Wände der Organe beeinflusst und häufig wiederholte Eingriffe erforderlich sind.

Wenden Sie sich an Lithotripsie

Diese Methode zum Entfernen von Steinen ist effektiver und wird als eine der wichtigsten Arten von Steinbrüchen angesehen. Es besteht aus den Merkmalen verschiedener Geräte, die von dem Prozess angezogen werden:

  • Pneumatisch - durch den Harnkanal bricht ein zerstörerischer Luftstrom die Formation zusammen. Ihre Fragmente werden mit einer Pinzette durch einen kleinen Schnitt entfernt. Der Nachteil der Methode besteht darin, dass sie dichten Formationen nicht gewachsen ist.
  • Laserwellen werden durch die Harnröhre zum Kalkül geschickt. Das Verfahren wird unter Vollnarkose durchgeführt und zerstört nicht die Weichteile der Harnleiter. Der Vorteil ist, dass der Laser selbst die dichtesten Steinformationen zerstört.
  • Ultraschall - durchgeführt mit einem Ultraschallgerät. Durch das Erzeugen von Wellen zerkleinert er Steine ​​im Harnleiter in den Sand.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Perkutane Nephrolithotomie

Wenn der Stein im Harnleiter einen Durchmesser von mehr als 2 cm hat, wird er mit Werkzeugen entfernt, die durch einen kleinen Einschnitt eingeführt werden. Die Prozedur wird von einer Anästhesie begleitet, Konkremente werden in gebrochener Form erhalten. Das Verfahren ist wirksam bei Korallenformationen, die sich durch verdichtete und scharfe Kanten auszeichnen. Kalziumfragmente können mit einem Nefoskop auch aus den Nieren entfernt werden. Während der Schwangerschaft sind Entzündungen und bösartige Tumore bei der perkutanen Nephrolithotomie im Urogenital strengstens verboten.

Operativer Eingriff

Wenn die Steine ​​im Ureter groß sind und lange Zeit nicht ausgehen, sowie infektiöse Entzündungen in den urogenitalen Organen, starke Schmerzen, den Harnfluss blockiert, erfolgt deren Entfernung nur durch eine Operation. Dies sind Notfallmaßnahmen zur Rettung der Nieren. Praktisch in allen urologischen Abteilungen spezialisieren sich Abdominaloperationen, bei denen der Spezialist den Harnleiter öffnet, die vom Stein verwundete Stelle mit Klammern auf beiden Seiten überlappt und ihn direkt darüber seziert. Nach Überprüfung der Durchgängigkeit des Kanals. Operationen sind gefährlich durch Blutungen, Gewebeschäden, assoziierte Infektionen und neu gebildete Hernien. Die Rehabilitationsphase nach der Operation kann sich um einen Monat verzögern.

Was zu hause zu tun

Kleine Steine ​​aus dem Harnleiter können zu Hause entfernt werden. Das Entfernen des Steines bedeutet nicht die Heilung der Urolithiasis. Weitere Aktivitäten sollten darauf abzielen, die Ursachen der Steinbildung zu beseitigen. Die Liste der erforderlichen Maßnahmen umfasst:

  • geeignet für eine bestimmte Art von Kalküldiät;
  • körperliche Aktivität (die Beratung des Arztes ist für ihr Konto obligatorisch);
  • Trinkmodus (mindestens 2,5 Liter täglich);
  • Kräutermedizin;
  • therapeutische Bäder.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Therapeutisches Bad

Wenn Anzeichen von Urolithiasis gefunden werden, Nierenkoliken leidet, der Ausfluss von Steinen von unerträglichen Schmerzen begleitet wird, bieten traditionelle Heiler Heilbäder von Kräuterabkühlungen an. Sie werden insbesondere nach einem Rezept zubereitet: 2 Handvoll Sammeln, 3 Liter kochendes Wasser einfüllen und 10 Minuten lang auf dem Feuer stehen lassen. Nach 3 Stunden nach der Infusion in das Bad geben. Zu diesem Zweck sammeln sie Ackerschachtelhalm, Wildrose, Tannenzapfen und Zweige sowie Haferstroh. In warmen Bädern ätherische Öle hinzufügen: Lavendel, Thymian, Minze, Kamille.

Bäder tragen zur Ausdehnung der Blutgefäße, zur Entspannung der glatten Muskulatur des Harnsystems bei, verbessern die Durchblutung und erweitern die Wände des Harnleiters. Steine ​​bis zu 7 mm können nach den ersten 10-15 Minuten eines warmen oder heißen Bades ausgehen. Längere Eingriffe sind schädlicher als vorteilhaft, da sie zu übermäßigem Schwitzen beitragen und den Harnfluss reduzieren.

Abkochungen von Kräutern

Diuretische Tinkturen sind in Kombination mit therapeutischen Bädern wirksam. Es lohnt sich zu bedenken, dass solche Dekokte, wenn sich die Steinbildung in der Niere befindet, erheblichen Schaden anrichten können, indem sie sie zur Bewegung bringen und Nierenkoliken und akute Entzündungen verursachen. Befindet sich der Stein im Harnleiter, kann er auf diese Weise beschleunigt werden. Kräuterpräparate aus Wacholder, Hagebutte, Birke und Krapp, Schachtelhalm, Rosmarin, Thymian, Preiselbeeren werden verwendet. Brühen werden aus solchen Zutaten hergestellt:

  • Knöterich 1 EL. l Kräuter gießen kochendes Wasser und bestehen eine Stunde lang. Nehmen Sie dreimal täglich ein Drittel des Glases.
  • Gemahlene Hagebutte 6 EL. l Beeren oder Wurzeln und 3 Tassen kochendes Wasser für 5-7 Minuten auf dem Feuer. Trinken Sie ein Glas in einer Stunde nach einer Mahlzeit.
  • Trockene Blätter eines Thistons. 1 EL. l zerkleinerte Fonds gießen 1 Tasse kochendes Wasser. Zum Kochen bringen und 8 Stunden ziehen lassen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

8 Saft aus Steinen

Mit Nierensteinen empfiehlt die traditionelle Medizin Säfte aus solchen Früchten und Pflanzen: Granatäpfel, Wassermelonen, Zitronen, Birke, Rüben und Karotten (im Verhältnis 1: 1). Getränke müssen mit Wasser verdünnt werden, da sie in reiner Form Schwindel und Übelkeit verursachen können. Nehmen Sie dreimal täglich 1/3 Tasse ein, wobei die tägliche Dosis allmählich auf 200 ml erhöht wird. Geeignet sind Säfte aus Petersilie, Zitrone und Karotten (im Verhältnis 1: 1). Es wird empfohlen, diese Getränke 2 Stunden nach den Mahlzeiten täglich für 3 Gläser zu trinken. Effektiver Saft aus Rettich. Zur Herstellung wird eine Wurzel in der Wurzel gemacht und mit Honig gefüllt. Nach einiger Zeit wird der sprechende Saft gesammelt. Trinken Sie dreimal täglich einen Esslöffel.

Safttherapie - eher eine vorbeugende Maßnahme, wirksam bei Steinen, die in den Nieren "sitzen". Das Ergebnis ist in wenigen Monaten offensichtlich.

Die Saftbehandlung sollte unter Aufsicht eines Arztes erfolgen, als wäre eine falsche Dosierung von allergischen Reaktionen, Geschwüren und anderen Komplikationen möglich. Urota-Steine ​​lösen sogar Tafelwasser auf und Oxalsäure eignet sich für alkalisches Trinken. Die feste Bildung einer getrunkenen Flüssigkeit löst sich nicht auf, ebenso wie die, die in den Harnleiter, die Blase oder die Harnröhre fallen. Die Bewegung des Zahnsteines kann von einer Nierenkolik begleitet sein, eine akute Pyelonephritis und viele andere Komplikationen beinhalten, so dass eine schnelle und genaue Therapie erforderlich ist.

Wie und wie man Steine ​​aus dem Ureter bei Männern entfernt: allgemeine Regeln und wirksame Methoden zur Behandlung von Formationen

Bei den Salzablagerungen in den Organen des Harnsystems bilden sich Steine. Urolithiasis entwickelt sich. Infolge der Migration aus der Niere dringt der Zahnstein in den Harnleiter ein und verursacht Ureterolithiasis.

Steine ​​im Ureter bei Männern sind ein gefährlicher Zustand, der viele Komplikationen verursachen kann. Im Harnleiter gibt es Engpässe, bei denen ein Zahnstein stecken bleiben kann. In der Folge kommt es zu einer Harnstauung, Gewebsansammlung, Hypertrophie, Schleimhautverletzung. Im Vergleich zu anderen Steinformationen ist die Ureterolithiasis komplexer und erfordert häufig dringende medizinische Maßnahmen für den Patienten.

Der Prozess der Bildung und Ursachen

Häufiger handelt es sich bei Steinen im Harnleiter um Salzablagerungen aus den Nieren, seltener sind dies Primärformationen, die im oberen, mittleren, distalen (unteren) Teil des Harnleiters lokalisiert werden können.

Die Basis von Steinen bilden Ablagerungen unterschiedlicher Zusammensetzung von Salzen, die durch Eiweißstoffe zusammengehalten werden. Die Hauptursache für Steine ​​im Harnleiter wird als Verletzung der Stoffwechselvorgänge und als Folge davon - der Umwandlung der Zusammensetzung des Urins, seines Säuregehalts - angesehen. Änderungen in den Eigenschaften des Urins und die Ausfällung von Salzkristallen führen zur Bildung eines Steinkerns, der allmählich mit Zellelementen, Fibrin und Blutelementen überwächst.

Die Steinbildung beim Mann wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst:

  • genetische Veranlagung;
  • Entzündung der Nieren infektiösen und nicht infektiösen Charakters;
  • Abnormalitäten des Nierenbeckensystems;
  • Harnleiterstrikturen;
  • endokrine Störungen;
  • unzureichende Flüssigkeitsaufnahme;
  • ungesunde Ernährung;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Harnstauung;
  • Vitamin D-Mangel;
  • Prostata-Adenom;
  • Prostatitis und andere.

Erfahren Sie mehr über die Symptome der apostämischen Pyelonephritis sowie über die Behandlung der Krankheit.

Was sind Nieren-CLS-Siegel und wie werden Pathologien behandelt? Lesen Sie die Antwort an diese Adresse.

Klinische Manifestationen

Wenn der Urinabfluss durch den Harnleiter nicht verletzt wird, kann es sein, dass sich Steine ​​darin nicht manifestieren. Kleine Kieselsteine ​​können den Harnweg alleine verlassen und sind asymptomatisch. Während des Durchlaufs der Formationen können scharfe Kanten die Harnröhrenschleimhaut verletzen und Entzündungen verursachen.

Die Symptome der Ureterolithiasis bei Männern hängen von der Lage des Steines und seiner Beweglichkeit ab. Wenn der Stein stationär ist, überlappt er das Lumen des Harnleiters teilweise, aber aufgrund der kompensatorischen Reaktion nimmt der Druck auf die Niere ab und der Schmerz ist fast nicht zu spüren. Solche Steine ​​sind aufgrund schlechter Symptome schwieriger zu diagnostizieren.

Die Beweglichkeit der Steine ​​wird zu einem provozierenden Faktor für die vollständige Blockierung des Harnleiters. Infolgedessen kann ein Mann manifestieren:

  • eine starke Abnahme des Harnflusses;
  • intrarenale Hypertonie;
  • Schwellung des Nierengewebes;
  • erhöhtes Nierenvolumen.

All dies wird von Schmerzempfindungen unterschiedlicher Lokalisation begleitet, abhängig von der Lage des Steins. Befindet sich der Zahnstein im oberen oder mittleren Teil des Harnleiters, ähnelt der Schmerz der Nierenkolik.

Charakteristische Merkmale von Koliken:

  • plötzliche akute Schmerzen, die sich in der Natur verkrampfen und bis zu 12 Stunden dauern können;
  • Lokalisation des Schmerzsyndroms: unterer Rücken, seitliche Bauchabschnitte;
  • Vergiftung (Appetitlosigkeit, Schwäche, Übelkeit);
  • Proteingehalt, hohe Konzentration an Leukozyten und roten Blutkörperchen im Urin.

Wenn der Stein seinen Ort ändert, ändert sich auch der Ort des Schmerzes. Wenn es sich im unteren Teil des Harnleiters befindet, ähnelt der Schmerz der Entzündung der Nebenhoden, es manifestiert sich intensiv, gibt es im Skrotum, in der Leistengegend.

Wenn sich der Stein durch einen Ort bewegt, der durch die Blasenwand geht, ähneln die Symptome einer Blasenentzündung:

  • Schmerzen und Krämpfe beim Wasserlassen;
  • häufiges Drängen zur Toilette;
  • Reduktion der täglichen Diurese;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • Temperaturerhöhung.

Folgen und mögliche Komplikationen

Steine, die in den Harnleiter gelangen, verhindern die Harnröhre. Dies kann die Entwicklung solcher Komplikationen sein:

Diagnose

Erstens muss ein Mann einen Urologen konsultieren, ein Spezialist führt eine Inspektion durch. Nach den Besonderheiten der Koliklokalisierung kann ein Arzt während der Palpation das Vorhandensein eines Steins im Harnleiter vermuten. Ein leichtes Klopfen an der Stelle des Steins wird von erhöhten Schmerzen begleitet.

Zur Klärung der Diagnose werden zusätzliche Studien zugeordnet:

  • biochemische und allgemeine Analyse von Urin, Blut;
  • Bakposev;
  • Ultraschall der Nieren und der Harnwege;
  • Zystoskopie;
  • Urethroskopie;
  • Radiographie der Harnwege;
  • MRI und CT.

Allgemeine Regeln und Behandlungsmethoden

Wenn die Formationen eine Größe von bis zu 2-3 mm haben und die Entfernung des Urins nicht beeinträchtigen, folgen Sie in der Regel der Beobachtungstaktik. Steine ​​können alleine ausgehen. Der Patient muss mehrere Wochen lang ein ausreichendes Trinkregime von mindestens 2,5 Litern Wasser pro Tag einhalten, Diuretika und Antispasmodika einnehmen.

Steine ​​zu Hause entfernen

Wenn keine Gefahr einer Verstopfung des Harnleiters besteht, können Sie die Entfernung von Zahnstein selbst beschleunigen. Sie können vorübergehend auf die häusliche Behandlung zurückgreifen, wenn Sie nicht schnell einen Spezialisten konsultieren können.

Zuerst müssen Sie die Muskeln des Harnleiters entspannen, ein krampflösendes Mittel (No-Silo, Drotaverin) einnehmen. Bei sehr starken Schmerzen können Sie Analgetika oder NSAIDs einnehmen. Um den Ausgang des Steins zu beschleunigen, können Sie in einem warmen Bad sitzen. Gleichzeitig sollten Sie harntreibende Dekokte von Kräutern (Schachtelhalm, Dill, Maisseide) trinken. Der diuretische Effekt hat auch den Saft von Birke, Zitrone, Zuckerrüben und Cranberry. Nach einer halben Stunde im Badezimmer können Sie sich aktiv bewegen, um die Ausgabe des Kalküls zu beschleunigen.

Diät- und Ernährungsregeln

Die richtige Ernährung mit Steinen im Harnleiter bei Männern ist einer der wichtigsten Links zur Behandlung. Das Menü hängt von der Zusammensetzung der Sedimente ab. Der Patient sollte diejenigen Produkte ausschließen, die zur Ablagerung bestimmter Steinarten beitragen. Auf der anderen Seite ist es notwendig, die Produkte in der Diät zu erhöhen, um deren Ausscheidung und Auflösung zu beschleunigen.

Wenn Calciumsalze den Verbrauch von Oxalsäure einschränken müssen (Spinat, Kohl, Radieschen, Hülsenfrüchte). Es ist besonders gefährlich, sie mit Milchprodukten zu kombinieren. Sie enthalten viel Kalzium, das in Kombination mit Oxalsäure Oxalate bildet. Wenn Produkte mit einem hohen Gehalt an Phosphor und Urinalkalisierung missbraucht werden, bilden sich Phosphate. Ein Überschuss an Harnsäure in Lebensmitteln führt dazu, dass Harnstoffsteine ​​erscheinen.

Es ist gefährlich für die Gesundheit, sich an eine lange und eintönige Diät zu halten. Das Essen sollte vielfältig und ausgewogen sein, es verringert das Risiko der Bildung von Steinen mit einer bestimmten chemischen Zusammensetzung.

Operativer Eingriff

Wenn Sie auch bei kleinen Steinen keine ärztliche Hilfe suchen, kann der Durchtritt durch den Harnleiter die Schleimhaut mit scharfen Kanten beschädigen, Blutungen verursachen und einen Entzündungsprozess verursachen. Außerdem ist die Entfernung des Steines bei Männern oft von starken Schmerzen begleitet, die nicht jeder aushalten kann.

Die Methoden der qualifizierten Behandlung werden nach der Größe der Steine, ihrer Lokalisation und der Schmerzintensität ausgewählt.

Der Patient wird in folgenden Fällen hospitalisiert:

  • schrecklicher Schmerz mit Fieber;
  • Blut im Urin;
  • eine starke Abnahme der Diurese oder das völlige Fehlen von Wasserlassen.

Ein Stein im Harnleiter kann den Abfluss von Flüssigkeit aus den Nieren blockieren, was sofortige ärztliche Betreuung erfordert. Normalerweise greifen Sie auf operative Methoden zum Entfernen von Steinen zurück:

  • Remote-Lithotripsie - Zerkleinern von Steinen im Ureter mit einer Größe von mehr als 6 mm durch einen Lithotripter unter Einwirkung von Laser- oder Ultraschallstrahlen.
  • Perkutane Nephrolithotomie - Wird verwendet, wenn die Größe der Steine ​​einen Durchmesser von mehr als 2 cm hat und sich im oberen Teil des Harnleiters befindet. Der Patient wird einer Vollnarkose unterzogen, ein Schlauch wird durch die Harnröhre in den Harnleiter eingeführt, durch den ein Kontrastmittel injiziert wird. In der Lendengegend einen kleinen Einschnitt machen und das Nephroskop einsetzen. Dem Stein wird eine Ultraschallwelle zugeführt, die die Formation zerdrückt. Die zerkleinerten Partikel werden mit einer speziellen Pinzette gereinigt.
  • Urethroskopie - Ein Urethroskop wird durch die Harnröhre eingeführt, der Zahnstein wird mit einer LED beleuchtet, um seine Form und Lokalisation zu visualisieren. Die Formation wird von einer Pinzette aufgenommen und die Steine ​​aus dem Harnleiter entfernt. Wenn die Formation groß ist, wird sie durch einen Laser, der in das Lumen des Urethroskops eingesetzt wird, vorgequetscht.

Seltener Gebrauch von offenen Operationen zum Entfernen von Steinen, nur wenn deren Größe 1 cm überschreitet.

Erfahren Sie mehr über die Ursachen der Urolithiasis sowie die Behandlung der Krankheit mit Hilfe von Volksmedizin.

Über mögliche Komplikationen und Folgen eines Niereninfarkts wird auf dieser Seite berichtet.

Gehen Sie zu http://vseopochkah.com/diagnostika/analizy/bilirubin-v-moche.html und lesen Sie die Geschwindigkeit und die Ursachen von Abweichungen im Bilirubinspiegel im Urin.

Vorbeugende Maßnahmen

Die meisten erwachsenen Männer haben Nierensteine ​​und wissen nichts davon.

Um das Risiko der Steinbildung zu minimieren, müssen die vorbeugenden Maßnahmen beachtet werden:

  • Verwenden Sie täglich 2 bis 2,5 Liter Flüssigkeit.
  • ausgewogen essen, einheitliche Speisen vermeiden, übermäßigen Konsum von Lebensmitteln, die zur Ablagerung von Salzen beitragen;
  • Schluss mit schlechten Gewohnheiten;
  • keine Urinstagnation zuzulassen, die Blase rechtzeitig zu leeren;
  • Zeit, um Entzündungen in den Harnorganen zu stoppen;
  • Führen Sie regelmäßig eine Diagnose des Harnsystems durch.

Weitere Informationen zur Behandlung von Steinen im Harnleiter erhalten Sie im folgenden Video:

Was tun, wenn der Stein im Harnleiter stecken bleibt?

Das Stoppen eines aus den Nieren freigesetzten Steins an einer engen Stelle im Harnleiter ist bei Urolithiasis nicht ungewöhnlich, was von äußerst unangenehmen und schmerzhaften Empfindungen begleitet wird. Seltener bilden sich Steine ​​(Urolithen) nicht in den Becken- und Beckenstrukturen der Nieren, sondern im Harnleiter selbst, der, wenn er verschoben wird, hinsichtlich der Schmerzen der vorherigen Variante nicht unterlegen ist.

Zusätzlich zu Beschwerden und Schmerzen kann ein im Lumen des Harnleiters festsitzender Stein viele schwerwiegende Komplikationen für die Gesundheit des Körpers verursachen. Daher muss eine Person, die mit einem solchen Phänomen konfrontiert ist, wissen, wie sie ihren Zustand lindern kann und welche Möglichkeiten es gibt, um das Problem zu lösen.

Wie bringt man einen Stein?

Wenn ein Kalkül im Harnleiter gefunden wird, hängt der Algorithmus für die weitere Aktion direkt von der Größe des Steins und dem Vorhandensein eines Lumens ab, durch das Urin in die Blase gelangen kann. Wenn kein Lumen vorhanden ist, kehrt der Urin zum Becken zurück, verursacht Entzündungen, Dehnen des Pyeo-Beckenapparates und Ausdünnen seiner Wände. Diese Bedingung erfordert sofortige Unterstützung.

Gemäß der internationalen Klassifizierung von ICD-10 werden Nierensteine ​​und Harnleiter auf N20 und die Unterabschnitte N20.1, N20.2 und N20.9 verwiesen.

Standardmaßnahmen, die hauptsächlich zu Beginn der Hauptbehandlung angewendet werden:

  • Das Anfangsstadium ist die Schmerzlinderung. Zu diesem Zweck werden krampflösende, schmerzstillende Mittel, Wärmeeinwirkung mit thermischen Heizelementen oder Erwärmung in einem warmen Bad verwendet.
  • Befindet sich der Kalkül im Beckengang, machen Männer die Hodenblockade und für Frauen - die Blockade des Harnleiters Novocain. Wenn diese Maßnahmen nicht zu dem erwarteten Ergebnis geführt haben, wird im Kanal ein Katheter installiert, der sich oberhalb des Kalküls befindet und den Harnfluss verhindert. Der Katheter bleibt einige Tage in dieser Position.
  • Wenn die Erkrankung durch infektiöse Entzündungen kompliziert ist, ist eine sofortige Antibiotikatherapie erforderlich.

In diesem Video erzählt der Urologe, wie sich die Symptome von Nierensteinen von den Symptomen der Uretersteine ​​unterscheiden und wie sie behandelt werden.

Erste Hilfe

Wenn das Schmerzsyndrom sehr intensiv ist und es schwierig ist, auf einen Krankenwagen oder einen Arztbesuch zu warten, können Sie Notfallmaßnahmen zu Hause ergreifen:

  • Trinken Sie krampflösend. Dies hilft, den Krampf zu lindern und die Muskeln des Harnleiters zu entspannen, was zum Durchtritt des Urolithen beiträgt.
  • Nehmen Sie ein wirksames Narkosemittel, um die Schmerzen zu reduzieren.
  • Füllen Sie das Badezimmer mit Wasser mit einer Temperatur von 37–38 ° C und setzen Sie sich eine halbe Stunde darin. Es ist notwendig sich abzusetzen, damit sich die Lende vollständig unter Wasser befindet. Dies hilft nicht nur, die Schmerzen zu lindern, sondern auch die inneren glatten Muskeln. Während Sie sich im Badezimmer aufhalten, können Sie normales Wasser trinken oder Kräuter mit harntreibender Wirkung - Dill, Fenchel oder Schachtelhalm.
  • Unmittelbar nach dem Bad sollte sich aktiv bewegen. Wenn der Staat es erlaubt, können Sie sogar springen, um den Stein von seinem Platz zu bewegen.

Wenn es eine schnelle Erleichterung gibt, ist das Problem gelöst, aber im umgekehrten Fall muss auf medizinische Hilfe gewartet werden.

Bei hohen Temperaturen und dem Vorhandensein von Blutverunreinigungen im Urin sind warme Bäder strengstens verboten!

Methoden der traditionellen Medizin

Zahnstein mit Methoden der konservativen und chirurgischen Medizin zu entfernen. Welche Art von Behandlung der Arzt verlangt, hängt von der Größe und Zusammensetzung des Kalküls sowie vom Gesundheitszustand des Patienten ab.

Konservative Behandlung

Diese Art der Therapie wird von einem Arzt verordnet, falls die Untersuchung ergab, dass die Größe des Steins klein ist - bis zu 3 mm. Eine solche Behandlung wird als "werdend" bezeichnet, da sie darauf abzielt, Bedingungen für den unabhängigen Austritt von Steinen zu schaffen.

Taktiken sind:

  • Einnahme spezieller Medikamente (Urolithika, krampflösende Mittel, Antibiotika);
  • Wasserbelastung (die tägliche Wassermenge, die während dieser Zeit verbraucht wird, sollte 2 Liter überschreiten);
  • spezielle Diät;
  • Physiotherapie und Physiotherapie (Magnetfeldtherapie, Induktivität, Amplipuls usw.).

Diät-Therapie

Diese Methode beruht auf dem Ausschluss von Produkten, die die Steinbildung auslösen, und der vermehrten Verwendung von Produkten, die zur Auflösung und Entfernung von Urolithen aus dem Harntrakt beitragen. Schlamm und feste Einschlüsse werden aus hochkonzentriertem Urin gebildet, daher sollte die Diät dies verhindern.

Die Ernährung wird nach dem Sediment ausgewählt, aus dem die Steine ​​gebildet wurden: Phosphate, Oxalate, Proteine ​​oder Urate.

Die Diät sollte viele Vitamine enthalten, der Schwerpunkt liegt auf Lebensmitteln, die reich an Vitamin A sind: Kürbis, Karotten, Broccoli.

Scharfes und zu scharfes Essen sollte nicht konsumiert werden, und das Wasserregime sollte mindestens 2 Liter Wasser pro Tag enthalten.

Lebensmittel, die nicht verzehrt werden sollten, enthalten viel Oxalsäure:

  • Sauerampfer;
  • Weißkohl;
  • Petersilie;
  • Spinat;
  • Nüsse;
  • Bohnen;
  • saure Johannisbeere;
  • Feigen usw.

Wir empfehlen wöchentliche Fastentage für Wassermelonen, Melonen oder Gurken.

Eine detaillierte Diät und der Zeitpunkt ihrer Verwendung werden vom Arzt für den Patienten unter Berücksichtigung der Dynamik des Reduzierens des Steins oder des Verschiebens des Steins zum Ausgang festgelegt.

Die selbständige Anwendung dieser Diät über einen längeren Zeitraum ist unangemessen, da dies zu einem Mangel an bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen im Körper führen kann.

Instrumentelle Methoden

Für den Fall, dass konservative Methoden unwirksam sind, werden instrumentelle Methoden zur Beseitigung von Urolithen eingesetzt.

Es gibt verschiedene Arten von chirurgischen Eingriffen, die den Patienten dringend von Zahnstein in der Harnleitergröße von 3 bis 20 mm retten können. Die Operation ist ziemlich kompliziert und kann nur von einem erfahrenen Chirurgenurologen durchgeführt werden. Es ist vorgeschrieben, wenn die Niere durch einen Anstieg des Wasserdrucks und die Stagnation des Urins mit dem Tod bedroht ist.

Das Anfangsstadium einer solchen Bauchoperation ist der Einbau eines Katheters durch die Blase, um den Harnfluss zu bestimmen. Dann werden Spezialwerkzeuge Steine ​​oder Sand aus dem Lumen entfernt.

Die gewählte Art der Operation hängt von der Stelle des Harnleiters ab, in der die mechanische Barriere steckt, und von ihrer Größe:

  • Ureterolithe Extraktion - Entfernung von Zahnstein über 6 mm mit einer Schleifenfalle. Diese Schlaufe wird mit einem Urethroskop in das Lumen eingeführt und der Stein wird entfernt.
  • Ureterolithotripsie - wird in Fällen durchgeführt, in denen es nicht möglich ist, die Nierenkolik zu stoppen, also nicht geplant ist. Es wird für Zahnstein über 10 mm verwendet. Neben der offenen, laparoskopischen Ureterolithotripsie wird die Rehabilitationszeit deutlich verkürzt.
  • Die Pyelolithotomie ist eine Operation ohne große Einschnitte, 3-4 kleine Öffnungen auf der Haut reichen dafür aus.
  • Perkutane Nephrolithotomie - wird für korallenartige Formationen mit einer großen Anzahl von Prozessen oberhalb von 2 cm verwendet, die sich im oberen Teil des Harnleiters befinden. Durch den Einschnitt im unteren Rückenbereich wird ein Nephroskop eingeführt, mit dem sie das Schleifen von im Lumen sitzenden festen Elementen steuern. Nach dem Schleifen werden diese Partikel mit einer chirurgischen Zange evakuiert.

Die Wahl der Operationsart wird neben den Indikationen auch von den Fähigkeiten der Klinik, ihrer instrumentellen und Hardware-Basis sowie den Qualifikationen des Chirurgen bestimmt.

Bei dichter Verklebung und großen Zahnsteingrößen wird eine minimalinvasive Methode der Fernlithotripsie empfohlen - Pre-Crushing, wodurch kleinere Teile gebildet werden. Diese Teile können allein oder mit medizinischen Instrumenten aus dem Körper entfernt werden.

Lithotripsie ist zwei Arten:

  • Ultraschall wird für Steine ​​geringer Dichte verwendet. Mit Hilfe von Ultraschall können Sie eine Partikelgröße von bis zu 1 mm erreichen, wodurch sie problemlos mit ihrem Urin austreten können.
  • Die Laser-Lithotripsie wird bei einer hohen Struk- turdichte der Zahnsteine ​​durchgeführt. Nach dem Zerquetschen durch den Laser wird die schnellste Rehabilitationsphase beobachtet. Einen Tag nach der Zerkleinerung kann der Patient aus dem Krankenhaus entlassen werden. Fast unmittelbar nach der Entlassung kehrt die Person in einen normalen Lebensrhythmus zurück.

Im Moment greifen Sie immer häufiger zu den geschlossenen Vorgängen ohne erheblichen Schaden. Dies wird durch eine kurze Erholungszeit, keine Notwendigkeit einer längeren Anästhesie und eine schnelle Rückkehr zur Arbeitsfähigkeit erleichtert.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Seitdem das Phänomen, wenn der Stein im Ureter stecken bleibt, den Menschen seit langem bekannt ist, hat die traditionelle Medizin in ihrem Arsenal durchaus wirksame Methoden, um mit diesem Phänomen umzugehen. Der einzige Nachteil bei diesem Ansatz ist, dass diese Methoden nur für den chronischen Verlauf verwendet werden können und bei akuten Manifestationen in keiner Weise helfen können.

Die traditionelle Medizin sorgt für die Korrektur der Ernährung und Aufnahme von Kräuterpräparaten, die für einen langen Zeitraum entwickelt wurden, was deren Verwendung bei Verstopfung und Harnverhalt in den Nieren ausschließt. Manchmal helfen sie jedoch, eine Operation zu vermeiden.

Die wichtigsten Maßnahmen zur Selbstbehandlung zielen auf Folgendes ab:

  • Änderungen in den chemischen Parametern des Urins zur Verringerung oder Auflösung von Urolithen;
  • Ausschluss von Infektionen der Harnwege;
  • Abnahme der Harnleiter-Krämpfe

Um Steine ​​zu entfernen, wird die tägliche Verwendung von Infusionen solcher Kräuter und Pflanzen empfohlen:

  • Schachtelhalm;
  • halb verbrannt;
  • Bärentraube;
  • Dillsamen;
  • Knöterich;
  • Wacholderkegel;
  • Preiselbeeren

Wenn Sie solche Infusionen nicht zubereiten können, führt ihre Funktion ein Getränk aus Wasser und Zitronensaft aus, das den ganzen Tag über konsumiert werden muss.

Gute Ergebnisse werden durch die Verwendung von natürlichem Birkensaft ohne Zucker erzielt. Es ist morgens, nachmittags und abends auf einem Glas zu trinken. Dieses Rezept ist sehr effektiv, aber nur bei einem langen Empfang - mindestens 1 Monat.

Voraussetzung für die erfolgreiche Entfernung von Zahnstein ist ein ausreichender Wasserfluss in den Körper. Daher ist es wichtig, während der Behandlung täglich reichlich Getränke zu trinken und, falls die Jahreszeit dies zulässt, Wassermelonen und Melonen zu sich zu nehmen.

Die tägliche Übernahme von warmen Bädern mit anschließender aktiver Bewegung für 10 Minuten: Springen auf der Stelle, Absteigen und Treppensteigen, Springen an einem Springseil, hat sich bewährt. Dies trägt zur anfänglichen Verschiebung des Urolithen von der Stelle bei, an der er aufhörte.

Achten Sie darauf, die Menge an salzigen, süßen und fettigen Lebensmitteln zu reduzieren und geräuchert zu werden.

Welche Symptome erfordern einen dringenden Krankenhausaufenthalt?

Anzeichen für das Auffinden von Urolith im Lumen des Harnleiters folgen:

  • scharfer oder erträglicher Schmerz im unteren Teil des Beckens;
  • zitternder Schmerz;
  • häufiges Wasserlassen oder fehlendes Wasserlassen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Kopfschmerzen.

Wenn das Lumen nicht vollständig verstopft ist und keine Behinderung vorliegt, sind die Empfindungen in der Regel nicht so schmerzhaft wie bei einer vollständigen Überlappung des Lumens.

Angriffe beginnen abrupt und können einige Stunden bis zu einem Tag dauern, wonach sie plötzlich oder mit einer allmählichen Abnahme enden.

Manchmal kann eine dringende medizinische Versorgung nicht vermieden werden. Es lohnt sich sofort, diese Symptome zu nennen:

  • Blähungen, Schwellungen oder Schwellungen im Nierenbereich;
  • starker Schwindel;
  • Temperatur;
  • unerträgliche Schmerzen;
  • das Vorhandensein von Blut im Urin;
  • vollständige Einstellung des Wasserlassen

Das Fehlen einer angemessenen Behandlung dieser Krankheit ist mit schwerwiegenden Folgen verbunden:

  • Pyelonephritis obstruktive Form;
  • Nierenversagen;
  • Nierennekrose;
  • Urosepsis.

Um einen Rückfall nach der Behandlung zu verhindern, müssen prophylaktische Maßnahmen zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse, zur richtigen Ernährung und zur Beseitigung der Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems angewendet werden.

Bei Steinbildung ist die präventive Wirksamkeit der Kurbehandlung mindestens einmal im Jahr sehr hoch.

Wenn wir alle Faktoren berücksichtigen, die den Patienten dazu veranlasst haben, den Stein im Harnleiter zu bekämpfen, können wir die Wahrscheinlichkeit seines Wiederauftauchens auf ein Minimum reduzieren.