Stein im Mund des Harnleiters zum Entfernen

Bei Frauen

Salzbildungen können sich in der Harnröhre, in der Harnröhre und am Blasenausgang festsetzen. In der modernen Medizin ist die Entfernung von Stein aus dem Harnleiter wie bei anderen Strukturen des Harnsystems weit verbreitet. Es gibt viele Möglichkeiten: von der medikamentösen Therapie über verschiedene Arten des Quetschens bis zur chirurgischen Entfernung. Aufgrund der Größe und der chemischen Zusammensetzung des gebildeten Kristalls kann nur ein Arzt die Frage beantworten, was in einer bestimmten klinischen Situation zu tun ist.

Auflösung von Harnleitersteinen mit Medikamenten

Bei geplanter Behandlung ist es möglich, mit Hilfe von Medikamenten einen Stein aus dem Harnleiter zu treiben. Diese Technik wird zum Schleifen kleiner Formationen verwendet. Kleine Sandkörner kommen schmerzlos selbst heraus. Diejenigen, die unter dem Einfluss von Drogen größer sind, zerfallen in Fragmente. Die Präparate werden vom Urologen anhand der chemischen Zusammensetzung des Kalküls ausgewählt:

In den meisten Fällen werden Urate mit Allopurinolen ("Sanfipurol", "Zilorik") behandelt. Canephron H, Blemarin und Urolesan wirken schnell: Phosphate werden von Marelin gespalten, basierend auf pflanzlichen Bestandteilen, Oxalate mit Prolith und Urinalkalisierungsmitteln. Penicillamin wird zur Behandlung von Cystin-Formationen verordnet. Thiopronin

Um die Freisetzung von Stein aus dem Harnleiter zu beschleunigen, empfehlen wir Antispasmodika - "No-Silo", "Papaverine". Sie entspannen die glatte Muskulatur der betroffenen Organe und tragen zum schnellen und schmerzlosen Austritt der Steine ​​bei. Parallel dazu können Sie die analgetischen Tabletten "Tempalgin" analgin anwenden. Bei Entzündungen der Harnwege sowie zur Vorbeugung kann der Arzt über die Ernennung von Antibiotika entscheiden. Es gibt keine Garantie dafür, dass der Stein verschwindet, nein.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie kann man sich mit den Methoden der modernen Medizin zurückziehen?

Das Entfernen von Steinen (Lithotripsie) ermöglicht die Zerstörung von Steinen im Harntrakt ohne Eingriffe in den menschlichen Körper mit Hilfe von Werkzeugen.

Wenn eine konservative Behandlung keinen Stein aus dem Harnleiter entfernt, sind radikalere Techniken erforderlich. In der gegenwärtigen Urologie ist ihr Spektrum recht breit: Katheterisierung, Urethroskopie, Fern- und Kontaktlithotripsie, perkutane Nephrolithotomie, chirurgischer Eingriff. Um zu verstehen, welche davon in einem bestimmten Fall zur Folge haben wird, schreibt der Arzt vor:

vollständiges Blutbild, Elektrokardiogramm, Urinanalyse, Urinkultur, Urographie. Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Endovesical-Methode

Wenn der Stein mehr als 8 mm im Mund des Harnleiters stecken bleibt und sich nicht unabhängig bewegen kann, verschreiben Sie die Katheterisierung. Diese Technologie ist bei der endovaskulären Therapie beliebt. Die Technik ist wirksam bei Schwierigkeiten beim Wasserlassen und bei Nierenkoliken. Sein Kern besteht in der Einführung von Medikamenten, die die Peristaltik erhöhen (Novocain, Papaverin, Formitol), in den Harnkanal. Um das Ergebnis zu erzielen, wird das Verfahren mehrmals wiederholt, wobei häufig dünne Katheter verwendet werden: etwa 50 cm lang und 1 bis 3 mm breit.

Außerdem kann das Entfernen von Steinen aus dem Harnleiter durch elektrische Stimulation des oberen Harntrakts durch die Elektroden des Katheters erfolgen. Im medizinischen Arsenal für die Entfernung fester Formationen bot sich eine Vielzahl von Ureterschlaufen. Sie werden nicht empfohlen, wenn der Stein oberhalb der Beckenkammer liegt. Wenn es dem Patienten unmöglich ist, mit solchen Techniken zu helfen, wird der Mund des Harnleiters präpariert und der Zahnstein wird innerhalb von 2–3 Tagen freigesetzt. Nach Meinung einiger Experten führt diese Methode zu einer Verengung des Harnleiters und des Rückflusses.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Urethroskopie: Steinentfernung durch die Harnröhre

Die Untersuchung der Harnröhre mit einem Sonden-Urethroskop bietet die Möglichkeit, bestimmte Entzündungsstellen zu sehen.

Wenn der Stein nicht größer als 1 Zentimeter ist und ein Drittel des Harnleiters erreicht hat oder sich im unteren Teil angesiedelt hat, greifen sie zur Urethroskopie zurück. Die Entfernung des Steines aus dem Harnleiter durch die Harnröhre wird mit einem flexiblen Instrument durchgeführt, das mit einer Zange, einer Kamera und einem Korb ausgestattet ist. Das Verfahren ist schmerzlos, da es von einer Anästhesie begleitet wird und ohne einen einzigen Schnitt erfolgt. Das Urethroskop wird auf natürliche Weise in die Harnröhre eingeführt. Nach Beendigung wird ein Katheter platziert, um die Harnröhre zu spülen. Ein wesentlicher Nachteil der Urethroskopie sind starke Schmerzen nach der Anästhesie, blutiger Urin, Brennen und häufige Triebe, die bis zu 3 Wochen dauern können. Nehmen Sie diese Empfindungen Schmerzmittel ab.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Remote-Lithotripsie

In der Medizin bezeichnet dieser Begriff das Zerkleinern von Steinen mit Hilfe eines speziellen Apparates, der Wellen erzeugt. Bei der Einnahme zerbröckelt der Stein und wird schließlich mit Urin ausgewaschen. Das Verfahren ist nicht traumatisch, es wird durchgeführt, wenn der Durchmesser des Kristalls 5 mm nicht überschreitet und auf Röntgenstrahlen deutlich sichtbar ist. Zu den Kontraindikationen zählen der Beginn des Entzündungsprozesses, starke Schmerzen und Überlappung des Harnleiters. Die Remote-Lithotripsie wird als unwirksam erachtet, da die Zerstörung von Steinen die umgebenden Wände der Organe beeinflusst und häufig wiederholte Eingriffe erforderlich sind.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wenden Sie sich an Lithotripsie

Die Kontaktlithotripsie wird unter Betriebsbedingungen in Vollnarkose durchgeführt, deren Art individuell festgelegt wird und vom Alter des Patienten, der Dauer der Operation und dem Auftreten von Begleiterkrankungen bestimmt wird.

Diese Methode zum Entfernen von Steinen ist effektiver und wird als eine der wichtigsten Arten von Steinbrüchen angesehen. Es besteht aus den Merkmalen verschiedener Geräte, die von dem Prozess angezogen werden:

Pneumatisch - durch den Harnkanal bricht ein zerstörerischer Luftstrom die Formation zusammen. Ihre Fragmente werden mit einer Pinzette durch einen kleinen Schnitt entfernt. Der Nachteil der Methode besteht darin, dass sie mit dichten Formationen nicht zurechtkommt: Laserwellen werden durch die Harnröhre zum Zahnstein geschickt. Das Verfahren wird unter Vollnarkose durchgeführt und zerstört nicht die Weichteile der Harnleiter. Der Vorteil ist, dass der Laser selbst die dichtesten Steinformationen zerstört. Ultraschall - wird mit einem Ultraschallgerät durchgeführt. Durch die Erzeugung von Wellen werden Steine ​​im Harnleiter in den Sand gepresst. Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Perkutane Nephrolithotomie

Wenn der Stein im Harnleiter einen Durchmesser von mehr als 2 cm hat, wird er mit Werkzeugen entfernt, die durch einen kleinen Einschnitt eingeführt werden. Die Prozedur wird von einer Anästhesie begleitet, Konkremente werden in gebrochener Form erhalten. Das Verfahren ist wirksam bei Korallenformationen, die sich durch verdichtete und scharfe Kanten auszeichnen. Kalziumfragmente können mit einem Nefoskop auch aus den Nieren entfernt werden. Während der Schwangerschaft sind Entzündungen und bösartige Tumore bei der perkutanen Nephrolithotomie im Urogenital strengstens verboten.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Operativer Eingriff

Wenn die Steine ​​im Ureter groß sind und lange Zeit nicht ausgehen, sowie infektiöse Entzündungen in den urogenitalen Organen, starke Schmerzen, den Harnfluss blockiert, erfolgt deren Entfernung nur durch eine Operation. Dies sind Notfallmaßnahmen zur Rettung der Nieren. Praktisch in allen urologischen Abteilungen spezialisieren sich Abdominaloperationen, bei denen der Spezialist den Harnleiter öffnet, die vom Stein verwundete Stelle mit Klammern auf beiden Seiten überlappt und ihn direkt darüber seziert. Nach Überprüfung der Durchgängigkeit des Kanals. Operationen sind gefährlich durch Blutungen, Gewebeschäden, assoziierte Infektionen und neu gebildete Hernien. Die Rehabilitationsphase nach der Operation kann sich um einen Monat verzögern.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was zu hause zu tun

Trinkmodus - eine notwendige Maßnahme, um die Ursachen der Steinbildung zu beseitigen.

Kleine Steine ​​aus dem Harnleiter können zu Hause entfernt werden. Das Entfernen des Steines bedeutet nicht die Heilung der Urolithiasis. Weitere Aktivitäten sollten darauf abzielen, die Ursachen der Steinbildung zu beseitigen. Die Liste der erforderlichen Maßnahmen umfasst:

geeignet für eine bestimmte Art von Kalküldiät, körperliche Anstrengung (der Rat des Arztes ist für sie obligatorisch), Trinkprogramm (mindestens 2,5 Liter täglich), Kräutermedizin, therapeutische Bäder. Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Therapeutisches Bad

Wenn Anzeichen von Urolithiasis gefunden werden, Nierenkoliken leidet, der Ausfluss von Steinen von unerträglichen Schmerzen begleitet wird, bieten traditionelle Heiler Heilbäder von Kräuterabkühlungen an. Sie werden insbesondere nach einem Rezept zubereitet: 2 Handvoll Sammeln, 3 Liter kochendes Wasser einfüllen und 10 Minuten lang auf dem Feuer stehen lassen. Nach 3 Stunden nach der Infusion in das Bad geben. Zu diesem Zweck sammeln sie Ackerschachtelhalm, Wildrose, Tannenzapfen und Zweige sowie Haferstroh. In warmen Bädern ätherische Öle hinzufügen: Lavendel, Thymian, Minze, Kamille.

Bäder tragen zur Ausdehnung der Blutgefäße, zur Entspannung der glatten Muskulatur des Harnsystems bei, verbessern die Durchblutung und erweitern die Wände des Harnleiters. Steine ​​bis zu 7 mm können nach den ersten 10-15 Minuten eines warmen oder heißen Bades ausgehen. Längere Eingriffe sind schädlicher als vorteilhaft, da sie zu übermäßigem Schwitzen beitragen und den Harnfluss reduzieren.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Abkochungen von Kräutern

Selbstgemachte Diuretika wirken am sanftesten auf den Körper ein, mit weniger Kontraindikationen als synthetische Diuretika.

Diuretische Tinkturen sind in Kombination mit therapeutischen Bädern wirksam. Es lohnt sich zu bedenken, dass solche Dekokte, wenn sich die Steinbildung in der Niere befindet, erheblichen Schaden anrichten können, indem sie sie zur Bewegung bringen und Nierenkoliken und akute Entzündungen verursachen. Befindet sich der Stein im Harnleiter, kann er auf diese Weise beschleunigt werden. Kräuterpräparate aus Wacholder, Hagebutte, Birke und Krapp, Schachtelhalm, Rosmarin, Thymian, Preiselbeeren werden verwendet. Brühen werden aus solchen Zutaten hergestellt:

Knöterich 1 EL. l Kräuter gießen kochendes Wasser und bestehen eine Stunde lang. Nehmen Sie dreimal täglich ein Drittel der Tasse mit gemahlener Hagebutte. 6 EL. l Beeren oder Wurzeln und 3 Tassen kochendes Wasser für 5-7 Minuten auf dem Feuer. Trinken Sie eine Stunde nach einer Mahlzeit ein Glas und trocknen Sie die Blätter eines Entenbeutels. 1 EL. l zerkleinerte Fonds gießen 1 Tasse kochendes Wasser. Zum Kochen bringen und 8 Stunden ziehen lassen. Zum Inhaltsverzeichnis zurückkehren

8 Saft aus Steinen

Mit Nierensteinen empfiehlt die traditionelle Medizin Säfte aus solchen Früchten und Pflanzen: Granatäpfel, Wassermelonen, Zitronen, Birke, Rüben und Karotten (im Verhältnis 1: 1). Getränke müssen mit Wasser verdünnt werden, da sie in reiner Form Schwindel und Übelkeit verursachen können. Nehmen Sie dreimal täglich 1/3 Tasse ein, wobei die tägliche Dosis allmählich auf 200 ml erhöht wird. Geeignet sind Säfte aus Petersilie, Zitrone und Karotten (im Verhältnis 1: 1). Es wird empfohlen, diese Getränke 2 Stunden nach den Mahlzeiten täglich für 3 Gläser zu trinken. Effektiver Saft aus Rettich. Zur Herstellung wird eine Wurzel in der Wurzel gemacht und mit Honig gefüllt. Nach einiger Zeit wird der sprechende Saft gesammelt. Trinken Sie dreimal täglich einen Esslöffel.

Safttherapie - eher eine vorbeugende Maßnahme, wirksam bei Steinen, die in den Nieren "sitzen". Das Ergebnis ist in wenigen Monaten offensichtlich.

Die Saftbehandlung sollte unter Aufsicht eines Arztes erfolgen, als wäre eine falsche Dosierung von allergischen Reaktionen, Geschwüren und anderen Komplikationen möglich. Urota-Steine ​​lösen sogar Tafelwasser auf und Oxalsäure eignet sich für alkalisches Trinken. Die feste Bildung einer getrunkenen Flüssigkeit löst sich nicht auf, ebenso wie die, die in den Harnleiter, die Blase oder die Harnröhre fallen. Die Bewegung des Zahnsteines kann von einer Nierenkolik begleitet sein, eine akute Pyelonephritis und viele andere Komplikationen beinhalten, so dass eine schnelle und genaue Therapie erforderlich ist.

Patient G., 37 Jahre alt.

Diagnose: Urolithiasis. Steine ​​des Mundes des rechten Harnleiters, Nierensteine.

Klinische Manifestationen der Krankheit: intermittierende, schmerzende, ziehende Schmerzen in der Lendengegend, periodische Anfälle einer Nierenkolik rechts.

Kurze Daten zur Anamnese: Die Patientin leidet seit 1998 an Urolithiasis, als zum ersten Mal in ihrem Leben rechts ein Nierenkolik-Anfall auftrat und der Zahnstein anschließend bis zu 4 mm groß wurde. Später enthüllte der Ultraschall kleine Steine ​​beider Nieren. In den letzten zwei Jahren, beiderseits regelmäßig besorgniserregende dumpfe Schmerzen in der Lendengegend, kam es mehrmals zu Nierenkoliken: Ende 2010, Ende 2011, gefolgt von der Entnahme des Steins. Im Februar 2011 wandte sie sich wegen der Schmerzen in der Lendengegend an einen Urologen am Wohnort. Ein ambulanter Ultraschall zeigte Steine ​​des rechten Harnleiters, Nierensteine. Es wurde eine multispirale Computertomographie durchgeführt, bei der das Vorhandensein von Steinen bestätigt wurde.

Eine objektive Prüfung des Allgemeinzustandes ist zufriedenstellend. Die Palpation des Bauches ist in allen Abteilungen weich und schmerzlos. Die Lendengegend wird nicht optisch verändert. Die Nieren sind nicht greifbar. Symptom des Pasternacks auf beiden Seiten negativ. Unabhängig vom freien Wasserlassen wird der Urin nicht visuell verändert. Diurese ist ausreichend.

Hauptlaborindikatoren: An. Blutleuko - 4,51 Tsd., er - 4,51 Mio. Hv - 130 g / l, Thrombus - 331 Tsd., ESR - 9 mm / h. Harnstoff - 3,1 mmol / l, Kreatinin - 65 & mgr; mol / l, Gesamtprotein - 6,3 g / dl, Glukose - 4,4 mmol / l, Calcium - 2,04 mmol / l, Harnsäure - 154 & mgr; mol / l l Im Allgemeinen ein. Urin: Eiweiß, Zucker und Aceton - Den., See. - 3-6 in p / sr., Er. - 0-2 p / sp, pH - sauer. In der Urinkultur wird kein mikrobielles Wachstum nachgewiesen.

Ultraschalluntersuchung: rechte Niere 11,0x5,5 cm mit klaren, gleichmäßigen Konturen. Parenchym bis 1,7 cm Das Becken-Beckensystem ist nicht verlängert. Bei der Projektion aller Tassengruppen werden hyperechoische Formationen mit einer akustischen Spur in der Größe von 3 bis 5 mm visualisiert. Die Beweglichkeit der Niere beträgt 2,0 cm, die linke Niere 11,0 x 6,0 cm mit klaren, gleichmäßigen Konturen. Das Parenchym ist homogen, bis zu 1,8 cm dick, das Becken-Beckensystem ist nicht verlängert. In der Projektion der mittleren und unteren Tassengruppe werden hyperechoische Formationen mit einer klaren akustischen Spur von bis zu 0,4 cm Größe bestimmt. Beim Atmen ist die Niere beweglich. Blase mit klarer, glatter Kontur, homogenem schalltoten Inhalt. In der Projektion der Mündung des rechten Harnleiters werden zwei hyperechoische Formationen mit einer klaren akustischen Spur mit einer Gesamtgröße von bis zu 2,0 cm sichtbar gemacht.

1 - die Blase 2 - Konkremente im Mund des rechten Harnleiters. ">

1 - die Blase 2 - Steine ​​im Mund des rechten Harnleiters.

Mit der multispiralen Computertomographie: In der Projektion der Becher beider Nieren werden viele kleine Steine ​​von 2 bis 4 mm sichtbar gemacht. In der Projektion des intramuralen Teils des rechten Harnleiters wird ein Zahnstein von 12x7,5x10 mm und 3,6x3,1x5,5 mm sichtbar gemacht. Der Harndurchgang durch die oberen Harnwege auf beiden Seiten bleibt erhalten, rechts ist er langsam.

1 - Steine ​​des Mundes des rechten Harnleiters. 2 - Nierensteine ​​">

1 - Steine ​​des Mundes des rechten Harnleiters. 2 - Nierensteine

1 - Steine ​​des Mundes des rechten Harnleiters ">

1 - Steine ​​des Mundes des rechten Harnleiters

Der Patient erhielt rechts eine Kontaktlaserureterolithotripsie. Die Steine ​​des rechten Harnleiters werden zerstört, die Fragmente werden entfernt, der obere Harnweg rechts wird mit einem Katheter-Stent abgelassen.

Während der Operation 1 - Steine ​​des intramuralen Teils des rechten Harnleiters. ">

Während der Operation 1 - Steine ​​des intramuralen Teils des rechten Harnleiters.

Die postoperative Phase war ereignislos. In zufriedenstellendem Zustand wurde der Patient am 2. Tag nach der Operation aus der Abteilung entlassen. Der Katheterstent wird nach 3 Wochen entfernt.

Chirurg - Ph.D. Pshikhachev Ahmed Mukhamedovich.

Steine ​​im Harnleiter und wie man sie herausholt

Ein Stein im Harnleiter ist ein ziemlich gefährlicher und komplexer Zustand, der bei Urolithiasis auftritt, wenn der Stein aus der Niere kommt. Wenn sich der Stein dann weiterbewegt hat und durch die Harnleiter läuft, kann er leicht in engen Lücken stecken. Wenn Sie Steine ​​im Harnleiter mit Steinen vergleichen, die in der Blase oder in den Nieren lokalisiert sind, ist dieser Zustand gefährlicher und mit dem Risiko schwerwiegender Komplikationen verbunden. Was kann man also tun, um solche Folgen zu vermeiden? Lassen Sie uns zunächst das Problem selbst und seine unmittelbaren Ursachen untersuchen.

Was ist los

Durch Harnretention und schlechten Harnfluss wird das Harnleitergewebe gelockert, die Muskelwände werden hypertrophiert und es kommt zu Blutungen in der Schleimhaut. Im Laufe der Zeit beginnen die degenerativen Veränderungen noch mehr zu verlaufen und der Tonus des Ureters ist erheblich geschwächt. Die Krankheit selbst ist nicht einfach und schmerzhaft. An den Stellen, an denen sich der Kalkül befindet, werden sogar Wundliegen oder Perforationen gebildet. Deshalb muss versucht werden, die Krankheit zu verhindern, als hart gegen sie zu kämpfen.

Statistiken zeigen, dass sich die Krankheit am häufigsten in Ländern mit einer besonderen Zusammensetzung von Wasser und Nahrungsmitteln entwickelt. Würzige oder bittere Nahrungsmittel können Provokateure für die Entwicklung der Krankheit sein, da in den asiatischen Ländern die Höchstzahl der Fälle der Krankheit aufgezeichnet wird.

Die Behandlung von Uretersteinen ist ein komplexer Prozess, der mit einer diagnostischen Untersuchung beginnt. Die Ärzte identifizieren den Ort der Lokalisation des Zahnsteines, die Ursache seiner Entwicklung, nachdem eine komplexe Therapie verordnet wurde.

Steine ​​nach Ort

Je nach Standort gibt es solche Arten von Steinen:

  • im unteren Drittel des Harnleiters. In diesem Fall hat der Patient Schmerzen, wenn es ein Mann ist, und dann im Hodensack, wenn sich die Frau in der Vulva befindet. Darüber hinaus Sorgen über den häufigen und schmerzhaften Harndrang. Im Urin kann Blut erscheinen. Die List der Krankheit hängt damit zusammen, dass ihre Anzeichen anderen pathologischen Prozessen ähneln können. Befindet sich beispielsweise ein Stein im Mund des Harnleiters, d. H. Er befindet sich in der Nähe des Blaseingangs, ist aber noch nicht durchdrungen, so sind die klinischen Symptome nur schwer von den Manifestationen der Prostatitis, Urethritis oder akuten Zystitis zu unterscheiden;
  • im mittleren und oberen Teil. In dieser Situation ist die Intensität des Schmerzes so ausgeprägt, dass der Patient sie einfach nicht tolerieren kann. Schmerzhafte Empfindungen breiten sich in der Lendengegend aus. Die Steine ​​bewegen sich, deshalb blockieren sie die Gänge, weshalb das Unbehagen nachlässt und sich dann wieder verstärkt. Falls sich der Stein nicht bewegt, können die Schmerzen mild sein oder ganz fehlen.

Ursachen von Krankheiten

Laut Experten wird die Entstehung des pathologischen Prozesses durch verschiedene Faktoren beeinflusst, darunter:

  • Lebensweise;
  • Allgemeiner Zustand des Körpers;
  • genetische Veranlagung;
  • Essen;
  • Trinkregime.

Was ist der Hauptgrund für die Bildung von Steinen im Harnleiter? Wissenschaftler sagen, dass dies eine Veränderung des Stoffwechsels, der Zusammensetzung und der Säure des Urins ist. Wenn das Problem vor der Schwangerschaft bereits bestand und nicht behoben wurde, kann in diesem Zeitraum die Verschlimmerung der Krankheit beginnen.

Betrachten Sie andere häufige Ursachen:

  • Infektionsprozesse in den Nieren;
  • unvollständige Entleerung der Blase, der Urin dringt in ungenügender Menge ein;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • Erkrankungen des Knochensystems;
  • endokrine Störungen;
  • mechanische Verletzung;
  • strukturelle Anomalien;
  • Vererbung;
  • unzureichende Flüssigkeitsaufnahme;
  • Missbrauch fett, salzig, geraucht.

Klinisches Bild

Wie kann ich das Problem verstehen und erkennen? Im Allgemeinen ist bei Steinen im Harnleiter das Krankheitsbild ausgeprägt und weist bestimmte Merkmale auf: Unterleibsschmerzen, Schüttelfrost und Fieber. Wenn der Stein das Lumen des Harnleiters nur teilweise überlappt, wird der erträgliche stumpfe Charakter ein charakteristisches Merkmal des Schmerzes sein. In der Regel befinden sich schmerzhafte Empfindungen in der Wirbelsäule und den Rippen. Falls der Stein im Harnleiter stecken bleibt, muss sofort gehandelt werden, da er das Lumen vollständig blockieren kann.

Bei vollständiger Überlappung des Lumens tritt folgendes ein:

  • Verletzung der Harnbewegung;
  • aufgeweitetes Becken;
  • Druckerhöhung im Becken.

In diesem Fall können die Schmerzen einfach unerträglich sein und lange dauern, sogar einige Tage. Der Schmerz kann nachlassen und dann erscheinen. Eine plötzliche Bewegung oder körperliche Anstrengung kann einen weiteren Anfall auslösen.

Die Symptome des Steins im Harnleiter sind wie folgt:

  • stumpfe oder akute Schmerzempfindungen an verschiedenen Stellen: Unterleib, Wirbelsäule, unterer Rücken, Hypochondrium;
  • Übelkeit und sogar Erbrechen;
  • Blähungen
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Kopfschmerzen, Fieber;
  • Hyperthermie;
  • Krampf der Peritonealmuskeln.

Diagnostische Untersuchung

Die Diagnose ist der erste und wichtigste Schritt auf dem Weg der Genesung. Es sollte auf keinen Fall ignoriert werden, denn wenn die wahren Ursachen der Krankheit nicht festgestellt werden, wird keine Differenzialanalyse durchgeführt, und die Behandlung kann nicht erfolgreich sein.

Betrachten Sie die grundlegenden Diagnosemethoden, die bei Verdacht auf Kalkül von Experten ernannt werden:

  • allgemeiner Urintest. Durch mikroskopische Untersuchung des Sediments können Sie die Anzahl der Erythrozyten und Leukozyten im Gesichtsfeld, den Eiweißgehalt, das Vorhandensein von Salzen usw. bestimmen.
  • Bestimmung der Acidität des Urins mit Teststreifen;
  • Die bakteriologische Urinkultur ermöglicht es Ihnen, den Erreger des pathologischen Prozesses zu identifizieren und seine Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten festzustellen.
  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • Röntgen- und endoskopische Untersuchung;
  • Urographie;
  • Ultraschalldiagnostik;
  • Computertomographie usw.

Wie entferne ich den Stein vom Harnleiter? Betrachten Sie moderne Kampfmethoden.

Behandlungsmethoden

Das Entfernen von Steinen aus dem Harnleiter erfolgt auf zwei Arten:

Eine Operation ist eine extreme Maßnahme, die angewendet wird, wenn konservative Methoden unwirksam sind. Manchmal geschieht dies aus gesundheitlichen Gründen, da das Problem den Patienten bedrohen kann. Überlegen Sie genauer, wie Sie eine Krankheit richtig behandeln.

Konservative Techniken

Normalerweise beginnen Experten mit erwartungsvollen Taktiken, aber unter der Bedingung, dass die Größe des Steins einige Millimeter nicht überschreitet. Dem Patienten werden Medikamente verschrieben, die zur Fragmentierung von Steinen sowie zur Entfernung von Entzündungsprozessen und Muskelkrämpfen beitragen.

Die wichtigsten Mittel der konservativen Therapie umfassen Folgendes:

  • antibakterielle Medikamente;
  • krampflösend;
  • urolithisch;
  • Analgetika

Kann man die Entfernung von Steinen aus dem Harnleiter beschleunigen und damit dem Körper helfen? Es gibt eine endovesische Methode, die im Vergleich zur Operation eher gutartig ist. Der Kern dieser Technik liegt darin, dass spezielle Präparate direkt in den Harnleiter eingebracht werden, die zur frühzeitigen Entfernung von Zahnstein beitragen.

Bedienung

Aktive Methoden zum Entfernen von Zahnstein sind:

  • Remote-Lithotripsie. Lithotripter ist ein spezieller Apparat, der Kalküle zerquetscht. Unter seinem Einfluss zerbricht der Stein in kleine Teilchen und seine Entfernung wird bereits erleichtert.
  • Nephrolitomie. Diese Technik wird durchgeführt, wenn der Stein eine Größe von mehr als zwei Millimetern hat. Die Essenz der Nephrolithmie besteht darin, dass durch die Harnröhre und den Harnleiter ein Schlauch eingeführt wird, durch den ein Kontrastmittel zugeführt wird. Das Verfahren wird unter Vollnarkose durchgeführt. Im Lendenbereich ein Nephroskop einsetzen. Ultraschall zerdrückt die Steine, und mit Hilfe einer speziellen Pinzette werden Steinpartikel entfernt;
  • Ureteroskopie. Das Ureteroskop wird in den Harnleiter eingeführt, durch den der Fachmann die Position des Steins und seine Größe deutlich sieht. Normalerweise können Sie mit diesem Verfahren einen Stein entfernen, aber wenn er groß ist und nicht entfernt werden kann, wird er zerkleinert.
  • chirurgischer Eingriff. Diese Technik weicht bereits ab, da neue und nicht so traumatische Methoden sie ersetzen. Während des chirurgischen Eingriffs gibt es eine schwere postoperative Periode.

Nach dem Entfernen von Steinen reicht es aus, nur etwa eine Woche wiederherzustellen. Dann kann die Person zu ihrer normalen Arbeitsfähigkeit zurückkehren. Wenn wir über Bauchoperationen sprechen, kann die Rehabilitation einen ganzen Monat dauern.

Kontraindikationen für die endoskopische Methode sind:

  • innere Blutung;
  • schlechte Sichtbarkeit der inneren Organe;
  • kardiovaskuläre Störungen;
  • Probleme mit dem Atmungssystem;
  • letztes Trimester der Schwangerschaft.

Die beste Behandlung ist die Prävention.

Um das Auftreten der Krankheit zu verhindern, ist es notwendig, die richtige Ernährung und das Trinkverhalten zu beachten. Für die schnelle Entfernung von Schleim, Mikroorganismen, Sand und weißen Blutkörperchen müssen Sie täglich etwa zwei Liter natürliches Wasser trinken.

Abkochung von Wildrose, Trockenfrüchten, Karottensäften - all dies wird eine gute Steinbildung verhindern. Es wird auch empfohlen, Gemüse und Obst in reiner Form zu verwenden.

Bei den ersten Symptomen, die auf eine Pathologie im Harnsystem hindeuten, ist es notwendig, die Behandlung nicht zu verzögern. Sie sollten auch die Rehabilitation chronischer Infektionsherde durchführen. Beispielsweise können entzündliche Prozesse in den Organen des Harnsystems die Bildung von Sand provozieren und müssen daher rechtzeitig behandelt werden.

Es wird auch empfohlen, Gymnastikübungen in der Ausgangsphase von Steinen durchzuführen:

Unabhängig davon möchte ich die Diät erwähnen. Experten empfehlen, Lebensmittel, die einen hohen Gehalt an Oxalsäure enthalten, von Ihrer Diät auszuschließen, und zwar:

Behandlung zu Hause

Wenn Sie keinen Arzt sehen können, folgen Sie diesen Tipps:

  • krampflösend erhalten. Dieses Medikament entspannt die glatten Muskeln und es wird viel einfacher für einen Stein sein, herauszukommen;
  • Nehmen Sie ein Schmerzmittel, es verringert die Intensität des Schmerzes;
  • Nehmen Sie ein warmes Bad und trinken Sie gleichzeitig Wasser oder harntreibende Abkochung. Versuchen Sie nach dem Baden etwas zu bewegen.

Daher sind Steine ​​im Harnleiter ein ernstes Problem, das aus verschiedenen Gründen auftreten kann, aber Nahrung und Wasser spielen eine große Rolle. Krankheit bringt enorme Beschwerden mit sich und raubt Ihnen Frieden und Kraft. Nicht selbstmedikamentieren. Wenden Sie sich bei den ersten Symptomen an Ihren Arzt, um eine diagnostische Untersuchung durchzuführen. Vergessen Sie nicht einfache Präventivmaßnahmen, die Ihnen helfen, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Entfernung von Ureterstein

Hinterlasse einen Kommentar 32,297

Salzbildungen können sich in der Harnröhre, in der Harnröhre und am Blasenausgang festsetzen. In der modernen Medizin ist die Entfernung von Stein aus dem Harnleiter wie bei anderen Strukturen des Harnsystems weit verbreitet. Es gibt viele Möglichkeiten: von der medikamentösen Therapie über verschiedene Arten des Quetschens bis zur chirurgischen Entfernung. Aufgrund der Größe und der chemischen Zusammensetzung des gebildeten Kristalls kann nur ein Arzt die Frage beantworten, was in einer bestimmten klinischen Situation zu tun ist.

Auflösung von Harnleitersteinen mit Medikamenten

Bei geplanter Behandlung ist es möglich, mit Hilfe von Medikamenten einen Stein aus dem Harnleiter zu treiben. Diese Technik wird zum Schleifen kleiner Formationen verwendet. Kleine Sandkörner kommen schmerzlos selbst heraus. Diejenigen, die unter dem Einfluss von Drogen größer sind, zerfallen in Fragmente. Die Präparate werden vom Urologen anhand der chemischen Zusammensetzung des Kalküls ausgewählt:

  • In den meisten Fällen werden Urate mit Allopurinolen ("Sanfipurol", "Zilorik") behandelt. "Canephron N", "Blemarin", "Urolesan" wirken schnell.
  • Phosphate werden von Marelin gespalten, basierend auf pflanzlichen Bestandteilen aus Krapp.
  • Oxalate werden mit Hilfe von "Prolith" und Vorbereitungen für die Alkalisierung des Urins entfernt.
  • Für die Behandlung von Cystin-Formationen verschreiben Sie "Penicillamin", "Thiopronin".

Um die Freisetzung von Stein aus dem Harnleiter zu beschleunigen, empfehlen wir Antispasmodika - "No-Silo", "Papaverine". Sie entspannen die glatte Muskulatur der betroffenen Organe und tragen zum schnellen und schmerzlosen Austritt der Steine ​​bei. Parallel dazu können Sie die analgetischen Tabletten "Tempalgin" analgin anwenden. Bei Entzündungen der Harnwege sowie zur Vorbeugung kann der Arzt über die Ernennung von Antibiotika entscheiden. Es gibt keine Garantie dafür, dass der Stein verschwindet, nein.

Wie kann man sich mit den Methoden der modernen Medizin zurückziehen?

Wenn eine konservative Behandlung keinen Stein aus dem Harnleiter entfernt, sind radikalere Techniken erforderlich. In der gegenwärtigen Urologie ist ihr Spektrum recht breit: Katheterisierung, Urethroskopie, Fern- und Kontaktlithotripsie, perkutane Nephrolithotomie, chirurgischer Eingriff. Um zu verstehen, welche davon in einem bestimmten Fall zur Folge haben wird, schreibt der Arzt vor:

  • komplettes Blutbild;
  • Elektrokardiogramm;
  • Urinanalyse;
  • Urinkultur;
  • Urographie
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Endovesical-Methode

Wenn der Stein mehr als 8 mm im Mund des Harnleiters stecken bleibt und sich nicht unabhängig bewegen kann, verschreiben Sie die Katheterisierung. Diese Technologie ist bei der endovaskulären Therapie beliebt. Die Technik ist wirksam bei Schwierigkeiten beim Wasserlassen und bei Nierenkoliken. Sein Kern besteht in der Einführung von Medikamenten, die die Peristaltik erhöhen (Novocain, Papaverin, Formitol), in den Harnkanal. Um das Ergebnis zu erzielen, wird das Verfahren mehrmals wiederholt, wobei häufig dünne Katheter verwendet werden: etwa 50 cm lang und 1 bis 3 mm breit.

Außerdem kann das Entfernen von Steinen aus dem Harnleiter durch elektrische Stimulation des oberen Harntrakts durch die Elektroden des Katheters erfolgen. Im medizinischen Arsenal für die Entfernung fester Formationen bot sich eine Vielzahl von Ureterschlaufen. Sie werden nicht empfohlen, wenn der Stein oberhalb der Beckenkammer liegt. Wenn es dem Patienten unmöglich ist, mit solchen Techniken zu helfen, wird der Mund des Harnleiters präpariert und der Zahnstein wird innerhalb von 2–3 Tagen freigesetzt. Nach Meinung einiger Experten führt diese Methode zu einer Verengung des Harnleiters und des Rückflusses.

Urethroskopie: Steinentfernung durch die Harnröhre

Wenn der Stein nicht größer als 1 Zentimeter ist und ein Drittel des Harnleiters erreicht hat oder sich im unteren Teil angesiedelt hat, greifen sie zur Urethroskopie zurück. Die Entfernung des Steines aus dem Harnleiter durch die Harnröhre wird mit einem flexiblen Instrument durchgeführt, das mit einer Zange, einer Kamera und einem Korb ausgestattet ist. Das Verfahren ist schmerzlos, da es von einer Anästhesie begleitet wird und ohne einen einzigen Schnitt erfolgt. Das Urethroskop wird auf natürliche Weise in die Harnröhre eingeführt. Nach Beendigung wird ein Katheter platziert, um die Harnröhre zu spülen. Ein wesentlicher Nachteil der Urethroskopie sind starke Schmerzen nach der Anästhesie, blutiger Urin, Brennen und häufige Triebe, die bis zu 3 Wochen dauern können. Nehmen Sie diese Empfindungen Schmerzmittel ab.

Remote-Lithotripsie

In der Medizin bezeichnet dieser Begriff das Zerkleinern von Steinen mit Hilfe eines speziellen Apparates, der Wellen erzeugt. Bei der Einnahme zerbröckelt der Stein und wird schließlich mit Urin ausgewaschen. Das Verfahren ist nicht traumatisch, es wird durchgeführt, wenn der Durchmesser des Kristalls 5 mm nicht überschreitet und auf Röntgenstrahlen deutlich sichtbar ist. Zu den Kontraindikationen zählen der Beginn des Entzündungsprozesses, starke Schmerzen und Überlappung des Harnleiters. Die Remote-Lithotripsie wird als unwirksam erachtet, da die Zerstörung von Steinen die umgebenden Wände der Organe beeinflusst und häufig wiederholte Eingriffe erforderlich sind.

Wenden Sie sich an Lithotripsie

Diese Methode zum Entfernen von Steinen ist effektiver und wird als eine der wichtigsten Arten von Steinbrüchen angesehen. Es besteht aus den Merkmalen verschiedener Geräte, die von dem Prozess angezogen werden:

  • Pneumatisch - durch den Harnkanal bricht ein zerstörerischer Luftstrom die Formation zusammen. Ihre Fragmente werden mit einer Pinzette durch einen kleinen Schnitt entfernt. Der Nachteil der Methode besteht darin, dass sie dichten Formationen nicht gewachsen ist.
  • Laserwellen werden durch die Harnröhre zum Kalkül geschickt. Das Verfahren wird unter Vollnarkose durchgeführt und zerstört nicht die Weichteile der Harnleiter. Der Vorteil ist, dass der Laser selbst die dichtesten Steinformationen zerstört.
  • Ultraschall - durchgeführt mit einem Ultraschallgerät. Durch das Erzeugen von Wellen zerkleinert er Steine ​​im Harnleiter in den Sand.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Perkutane Nephrolithotomie

Wenn der Stein im Harnleiter einen Durchmesser von mehr als 2 cm hat, wird er mit Werkzeugen entfernt, die durch einen kleinen Einschnitt eingeführt werden. Die Prozedur wird von einer Anästhesie begleitet, Konkremente werden in gebrochener Form erhalten. Das Verfahren ist wirksam bei Korallenformationen, die sich durch verdichtete und scharfe Kanten auszeichnen. Kalziumfragmente können mit einem Nefoskop auch aus den Nieren entfernt werden. Während der Schwangerschaft sind Entzündungen und bösartige Tumore bei der perkutanen Nephrolithotomie im Urogenital strengstens verboten.

Operativer Eingriff

Wenn die Steine ​​im Ureter groß sind und lange Zeit nicht ausgehen, sowie infektiöse Entzündungen in den urogenitalen Organen, starke Schmerzen, den Harnfluss blockiert, erfolgt deren Entfernung nur durch eine Operation. Dies sind Notfallmaßnahmen zur Rettung der Nieren. Praktisch in allen urologischen Abteilungen spezialisieren sich Abdominaloperationen, bei denen der Spezialist den Harnleiter öffnet, die vom Stein verwundete Stelle mit Klammern auf beiden Seiten überlappt und ihn direkt darüber seziert. Nach Überprüfung der Durchgängigkeit des Kanals. Operationen sind gefährlich durch Blutungen, Gewebeschäden, assoziierte Infektionen und neu gebildete Hernien. Die Rehabilitationsphase nach der Operation kann sich um einen Monat verzögern.

Was zu hause zu tun

Kleine Steine ​​aus dem Harnleiter können zu Hause entfernt werden. Das Entfernen des Steines bedeutet nicht die Heilung der Urolithiasis. Weitere Aktivitäten sollten darauf abzielen, die Ursachen der Steinbildung zu beseitigen. Die Liste der erforderlichen Maßnahmen umfasst:

  • geeignet für eine bestimmte Art von Kalküldiät;
  • körperliche Aktivität (die Beratung des Arztes ist für ihr Konto obligatorisch);
  • Trinkmodus (mindestens 2,5 Liter täglich);
  • Kräutermedizin;
  • therapeutische Bäder.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Therapeutisches Bad

Wenn Anzeichen von Urolithiasis gefunden werden, Nierenkoliken leidet, der Ausfluss von Steinen von unerträglichen Schmerzen begleitet wird, bieten traditionelle Heiler Heilbäder von Kräuterabkühlungen an. Sie werden insbesondere nach einem Rezept zubereitet: 2 Handvoll Sammeln, 3 Liter kochendes Wasser einfüllen und 10 Minuten lang auf dem Feuer stehen lassen. Nach 3 Stunden nach der Infusion in das Bad geben. Zu diesem Zweck sammeln sie Ackerschachtelhalm, Wildrose, Tannenzapfen und Zweige sowie Haferstroh. In warmen Bädern ätherische Öle hinzufügen: Lavendel, Thymian, Minze, Kamille.

Bäder tragen zur Ausdehnung der Blutgefäße, zur Entspannung der glatten Muskulatur des Harnsystems bei, verbessern die Durchblutung und erweitern die Wände des Harnleiters. Steine ​​bis zu 7 mm können nach den ersten 10-15 Minuten eines warmen oder heißen Bades ausgehen. Längere Eingriffe sind schädlicher als vorteilhaft, da sie zu übermäßigem Schwitzen beitragen und den Harnfluss reduzieren.

Abkochungen von Kräutern

Diuretische Tinkturen sind in Kombination mit therapeutischen Bädern wirksam. Es lohnt sich zu bedenken, dass solche Dekokte, wenn sich die Steinbildung in der Niere befindet, erheblichen Schaden anrichten können, indem sie sie zur Bewegung bringen und Nierenkoliken und akute Entzündungen verursachen. Befindet sich der Stein im Harnleiter, kann er auf diese Weise beschleunigt werden. Kräuterpräparate aus Wacholder, Hagebutte, Birke und Krapp, Schachtelhalm, Rosmarin, Thymian, Preiselbeeren werden verwendet. Brühen werden aus solchen Zutaten hergestellt:

  • Knöterich 1 EL. l Kräuter gießen kochendes Wasser und bestehen eine Stunde lang. Nehmen Sie dreimal täglich ein Drittel des Glases.
  • Gemahlene Hagebutte 6 EL. l Beeren oder Wurzeln und 3 Tassen kochendes Wasser für 5-7 Minuten auf dem Feuer. Trinken Sie ein Glas in einer Stunde nach einer Mahlzeit.
  • Trockene Blätter eines Thistons. 1 EL. l zerkleinerte Fonds gießen 1 Tasse kochendes Wasser. Zum Kochen bringen und 8 Stunden ziehen lassen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

8 Saft aus Steinen

Mit Nierensteinen empfiehlt die traditionelle Medizin Säfte aus solchen Früchten und Pflanzen: Granatäpfel, Wassermelonen, Zitronen, Birke, Rüben und Karotten (im Verhältnis 1: 1). Getränke müssen mit Wasser verdünnt werden, da sie in reiner Form Schwindel und Übelkeit verursachen können. Nehmen Sie dreimal täglich 1/3 Tasse ein, wobei die tägliche Dosis allmählich auf 200 ml erhöht wird. Geeignet sind Säfte aus Petersilie, Zitrone und Karotten (im Verhältnis 1: 1). Es wird empfohlen, diese Getränke 2 Stunden nach den Mahlzeiten täglich für 3 Gläser zu trinken. Effektiver Saft aus Rettich. Zur Herstellung wird eine Wurzel in der Wurzel gemacht und mit Honig gefüllt. Nach einiger Zeit wird der sprechende Saft gesammelt. Trinken Sie dreimal täglich einen Esslöffel.

Safttherapie - eher eine vorbeugende Maßnahme, wirksam bei Steinen, die in den Nieren "sitzen". Das Ergebnis ist in wenigen Monaten offensichtlich.

Die Saftbehandlung sollte unter Aufsicht eines Arztes erfolgen, als wäre eine falsche Dosierung von allergischen Reaktionen, Geschwüren und anderen Komplikationen möglich. Urota-Steine ​​lösen sogar Tafelwasser auf und Oxalsäure eignet sich für alkalisches Trinken. Die feste Bildung einer getrunkenen Flüssigkeit löst sich nicht auf, ebenso wie die, die in den Harnleiter, die Blase oder die Harnröhre fallen. Die Bewegung des Zahnsteines kann von einer Nierenkolik begleitet sein, eine akute Pyelonephritis und viele andere Komplikationen beinhalten, so dass eine schnelle und genaue Therapie erforderlich ist.

Uretersteine

Harnleitersteine ​​- eine Manifestation der Urolithiasis, die durch die Wanderung von Zahnstein vom Nierenbecken in den Ausscheidungsgang gekennzeichnet ist, seltener - die primäre Bildung von Zahnsteinen im Ureter. Steine ​​im Ureter verursachen meistens die Entwicklung von Nierenkoliken - ausgeprägtes Schmerzsyndrom, Dysurie, Oligurie, Hämaturie. Die Diagnose des Steins im Ureter umfasst die Durchführung einer Umfrage-Radiographie der Bauchhöhle, der Urographie, des Ultraschalls des Harnsystems, der Ureteroskopie und der Ureteropyelographie. Wenn es nicht möglich ist, einen Stein unabhängig vom Harnleiter zu trennen, greifen sie zur Extraktion von Ureterolithen, zur Ureterolithotripsie und zur Ureterolithotomie.

Uretersteine

Steine ​​im Ureter (Ureterolithiasis) im Vergleich zu den Kalkeln anderer Stellen (Blasensteine, Harnröhre, Nieren) sind die gefährlichsten und schwerwiegendsten Komplikationen. Konkretionen, die den Durchgang von Urin verletzen, bewirken eine Lockerung der Schleimhaut des Harnleiters, Blutungen in der submukosalen Schicht und eine Hypertrophie der Muskelwand. Im Laufe der Zeit führen fortschreitende Veränderungen zu einer Atrophie der Muskel- und Nervenfasern des Harnleiters, einer starken Abnahme des Tonus, der Ureteroektasie und der Hydrofouteronephrose. Während eines infektiösen Prozesses in einem anatomisch modifizierten Ureter entwickeln sich schnell aufsteigende Pyelonephritis, absteigende Zystitis, Entzündungen des umgebenden Gewebes - Periureteritis und Peripielit -. An der Stelle eines Steins, der sich lange im Harnleiter befindet, können Wundliegen, Verengungen und Perforationen der Wand entstehen.

Ursachen der Steinbildung im Harnleiter

Die meisten Uretersteine, denen die praktische Urologie begegnet, sind Nierensteine, die sich vom Becken verschoben haben. Sie können verschiedene Formen und Größen haben. Im Ureter sind oft Einzelsteine ​​geklebt, aber es gibt auch mehrere Harnleitersteine. Typischerweise ist der Zahnstein in Bereichen der physiologischen Verengung des Harnleiters verzögert - des Beckens-Harnröhrensegments, im Kreuzungsbereich mit den iliakalen Gefäßen oder dem Vesikoureteralsegment. Bei einer Verzögerung des Harnleiters sollte der Durchmesser des Steins 2 mm überschreiten.

Das Becken-Harnleitersegment ist die Stelle, an der das Nierenbecken mit einem größeren Durchmesser mit einem Lumen von 2-3 mm in den Harnleiter eintritt. Nach dem Becken-Harnleitersegment dehnt sich das Lumen des Harnleiters auf 10 mm aus, sodass sich ein kleiner Stein distal zur zweiten physiologischen Verengung auf Höhe der Beckenkammer bewegen kann. An diesem Punkt kreuzt der Harnleiter die obere Grenze des Beckeneinlasses und verengt sich wieder auf einen Durchmesser von 4 mm. Die dritte physiologische Kontraktion des Harnleiters ist das vesikoureterale Segment, wobei der Durchmesser des Harnleiters 1 bis 5 mm beträgt.

Etwa 25% der Steine ​​bleiben im oberen Drittel des Harnleiters stecken, in der Mitte etwa 45% und im unteren bis zu 70%. Primärsteine ​​im Harnleiter sind selten. Ureterozele, Tumore, Ureteropie, Strikturen, Fremdkörper (Ligaturen usw.) können zu ihrer Entstehung im Ureter beitragen. Steine ​​des linken und rechten Harnleiters kommen gleichermaßen häufig zum Vorschein.

Geografische und klimatische Faktoren spielen bei der Entstehung der Urolithiasis eine gewisse Rolle. So ist Urolithiasis im Becken des Don und der Wolga, im Kaukasus, in Zentralasien, Bayern und Dalmatien besonders häufig. Nahrungsmittelfaktoren - Besonderheiten der Ernährung und Trinkwasserqualität - tragen zur Steinbildung im Harnweg bei.

Da die Bildung von Steinen auf gestörtem Phosphat, Oxalat, Harnsäure und anderen Arten von Stoffwechsel beruht, korreliert die Inzidenz von Urolithiasis mit Gicht, Hyperparathyreoidismus, Osteoporose und Knochenfrakturen.

Bei der Pathogenese der Steinbildung spielen vor allem eine Änderung des pH-Werts des Urins, eine Verletzung des kolloidalen Zustands und eine Abnahme der Auflösungsfähigkeit eine wichtige Rolle. Solche Veränderungen können sich unter dem Einfluss einer Infektion entwickeln, vor allem der Pyelonephritis. Eine bekannte Rolle kommt dabei den Faktoren zu, die zur Urostase führen - falsche Struktur der Becken und des Beckens, Verengungen und Harnröhrenklappen, unvollständige Entleerung der Blase bei Harnröhrenverengung, Prostataadenom, Divertikel der Harnwege, Wirbelsäulenverletzungen der Wirbelsäule und so weiter.

Symptome von Steinen im Harnleiter

Klinische Manifestationen von Uretersteinen entwickeln sich mit einer teilweisen oder vollständigen Blockierung des Harnabflusses aus der Niere. Daher werden bei 90-95% der Patienten Steine ​​im Harnleiter nur bei der Entwicklung von Nierenkoliken festgestellt.

Bei teilweiser Überlappung des Lumens des Harnleiters mit einem Schmerzstein matt, mit Lokalisation im entsprechenden Rippenwirbelwinkel. Bei einer vollständigen Verstopfung des Harnleiters kommt es zu einer plötzlichen Verletzung des Harnabflusses aus der Niere, einer Überdehnung des Beckens und einer Erhöhung des intralokalen Drucks. Die Unterbrechung der Mikrozirkulation im Nierengewebe und die Reizung der Nervenenden verursachen einen schweren Schmerzanfall - Nierenkolik.

Ein akuter schmerzhafter Angriff mit einem Stein im Harnleiter entwickelt sich plötzlich und wird häufiger mit körperlicher Anstrengung, schnellem Gehen, lustigem Fahren oder reichlich Flüssigkeitszufuhr in Verbindung gebracht. Schmerzen im unteren Rücken und im Hypochondrium lokalisiert und strahlen entlang des Harnleiters in den Hodensack oder die Labien aus. Akute Schmerzen zwingen den Patienten dazu, seine Position ständig zu verändern, was jedoch keine Erleichterung bringt. Renale Koliken können mehrere Stunden oder Tage dauern, periodisch abklingen und wieder aufgenommen werden.

Ein schmerzhafter Angriff auf einen Stein im Harnleiter wird von Reflexstörungen des Gastrointestinaltrakts begleitet - Übelkeit und Erbrechen, Blähungen, verzögerter Stuhlgang, Muskelverspannungen der vorderen Bauchwand. Dies ist auf die Reizung der Nervenenden zurückzuführen, die an die blockierte Niere des parietalen Peritoneums angrenzen.

Dysurische Störungen im Stein im Harnleiter hängen von der Lage des Kalküls ab. Mit der Lokalisierung des Steines im unteren Harnleiter entwickeln sich fortwährend schmerzhafte Harnabdrücke, und es kommt zu Empfindungen starken Drucks im suprapubischen Bereich, die durch Reizung der Rezeptoren der Blasenwände verursacht werden.

Während der Obturation des Harnleiters mit einem Stein wird manchmal Oligurie beobachtet, weil es unmöglich ist, den Urin aus der Niere zu entfernen, oder es kommt zu einer allgemeinen Dehydrierung mit starkem Erbrechen. Bei Steinen im Harnleiter in 80-90% der Fälle wird eine schwere Hämaturie festgestellt, die häufig einem schmerzhaften Angriff vorausgeht. Langfristiges Vorhandensein eines Steins im Harnleiter führt zum Anhaften von Leukozyturie und Pyurie.

Renale Koliken gehen mit einer starken Verschlechterung des Allgemeinzustandes einher - Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Schwäche, trockener Mund usw. Bei einem kleinen Stein im Harnleiter kann eine Nierenkolik zu spontanem Zahnsteinabfluss führen. Andernfalls wird ein akuter Anfall von Ureterschmerz sicher wiederkehren.

Die wahrscheinlichsten Komplikationen bei Steinen im Harnleiter sind obstruktive Pyelonephritis, Hydronephrose, Entwicklung von Nierenversagen (mit bilateraler Ureterolithiasis oder Kalkeln einer einzelnen Niere). Bei einigen Patienten mit Harnleitersteinen wird die Krankheit durch die Hinzufügung einer Infektion verschlimmert - Escherichia coli, vulgärer Proteus, Staphylococcus, die sich durch akute und chronische Pyelonephritis, Urethritis, Pyonephrose, Urosepsis manifestiert.

Diagnose von Uretersteinen

Die Klinik für Nierenkoliken führt mit hoher Wahrscheinlichkeit den Urologen dazu, Steine ​​im Ureter vorzuschlagen. Das Palpieren der Nierenprojektion ist äußerst schmerzhaft, die Reaktion auf das Symptom des Schlagens ist stark positiv. Nach Absetzen der Nierenkolik mit Palpation der Tournai-Punkte, die den Stellen der anatomischen Verengung der Harnleiter entsprechen, bleiben die Schmerzen bestehen.

Untersuchungen des Urins mit einem Stein im Ureter (allgemeine Analyse, biochemische Untersuchung des Urins, Bestimmung des pH-Werts, bakteriologische Kultur) können wertvolle Informationen über das Vorhandensein von Verunreinigungen im Urin (Erythrozyten, Leukozyten, Protein, Salze, Eiter), chemische Struktur von Steinen, Infektionserreger usw. liefern. d.

Zur Visualisierung des Steines im Ureter, zur Bestimmung von Ort, Größe und Form wird eine umfassende Röntgen-, endoskopische und echographische Untersuchung durchgeführt, einschließlich einer Röntgenaufnahme des Abdomens, einer Urographieuntersuchung, einer Ausscheidungsurographie, einer CT-Untersuchung der Nieren, einer Ureteroskopie, einer Radioisotopendiagnose, eines Ultraschall der Nieren und eines Ureters. Auf der Grundlage eines Datenkomplexes ist eine therapeutische Taktik für den Stein im Ureter geplant.

Behandlung von Harnleitersteinen

Eine konservative Wartetaktik mit einem Stein im Harnleiter ist bei kleinen Zahnsteingrößen (bis zu 2-3 mm) gerechtfertigt. In diesem Fall werden Antispasmodika verschrieben, Wasserlast (mehr als 2 Liter pro Tag), Urolithika (Extrakt aus den Früchten von Ammoniakzähnen, kombinierte Phytopräparationen), Antibiotika, Bewegungstherapie, Physiotherapie (Diathermie, diadynamische Strömungen, Subalbalbäder). Mit der Entwicklung von Nierenkoliken werden dringende Maßnahmen ergriffen, um sie mit narkotischen Analgetika, Blockaden und Antispasmodika zu lindern.

Zu den endovesischen Methoden zum Entfernen von Steinen gehört die Einführung spezieller Präparate (Glycerin, Papaverin, Procain) in das Lumen des Harnleiters, die die Peristaltik erhöhen und die Bewegung des Zahnsteines erleichtern oder die elektrische Stimulation des Harntraktes durch Katheterelektroden durchführen.

In einigen Fällen werden bei der Extraktion von Steinen aus dem Harnleiter endourologische Eingriffe - die ureterolitische Extraktion - zum Entfernen von Steinen mit speziellen Schleifen durch den in das Harnleiter-Lumen eingeführten Ureteroskopkanal eingesetzt. Bei einer Verletzung des Steins im Mund des Harnleiters greifen sie zu seiner Zergliederung auf und erleichtern die Entnahme oder den Abfluss von Zahnstein. Nach der Extraktion des Steins wird ein Ureterstenting durchgeführt, um Urin, Sand und mikroskopische Zahnsteinbruchstücke besser abzuleiten.

Konkremente mit einem Durchmesser von mehr als 6 mm erfordern vor der Extraktion eine Fragmentierung, die durch Ultraschall-, Laser- oder elektrohydraulische Lithotripsie (Zerkleinerung) erreicht wird. Bei einem Stein im Ureter wird eine entfernte Ureterolithotripsie oder eine perkutane Kontaktureterolithotripsie verwendet.

Eine offene oder laparoskopische Ureterolithotomie wird mit einem Stein im Harnleiter von mehr als 1 cm angezeigt; Infektionen, die nicht für eine antimikrobielle Therapie anfällig sind; schwere, nicht gelöschte Kolik; nicht vorrückender Kalkül; einzelne Nierenverstopfung; die Unwirksamkeit von UVL oder endourologischen Methoden.

Prävention von Harnleitersteinen

Die Vorbeugung und Vorbeugung gegen das Wiederauftreten der Steinbildung in den Harnleitern erfordert die Behandlung von Stoffwechselstörungen, Pyelonephritis und Prostata. Nach dem Entfernen des Steines und dem Wiederherstellen des Harndurchgangs muss die anatomische Ursache der Obstruktion (Verengungen und Harnleiterklappen, Prostatahyperplasie usw.) beseitigt werden.

Einem Patienten mit einer bestimmten Form der Urolithiasis wird eine diätetische Therapie empfohlen (Einschränkung von Speisesalz, Fetten), täglicher Verbrauch von mindestens 1,5 bis 2 Litern Flüssigkeit, spezielle Kräutertees, Erholungsort.

Urologe - Online-Konsultation

Stein in den Mund des Harnleiters geklebt

№ 26 018 Urologe 20.11.2015

Guten Tag! Vor 5 Tagen gab es einen starken Nierenkolikanschlag auf der linken Seite. Zweimal auf dem Krankenwagen genommen. Nach 12 Stunden verschwanden die Schmerzen, aber am nächsten Tag ging ich zum Urologen in der Klinik: Ich machte eine Ultraschalluntersuchung und eine CT-Untersuchung der Nieren. Es stellt sich heraus, dass der Stein 8 mm groß ist und im Mund des Harnleiters steckt. (obwohl ich keine Schmerzen mehr habe) Der Arzt sagte, er sei 1-2 Tage unterwegs und habe befohlen, No-shpa zu trinken. Der Fokus lag, bevor der Stein herauskam, Nolitsin. Ich trinke 2,5-3 Liter Wasser. Im Bad gedämpft In der Toilette - nur in einem Glas. Urin ohne Blut, hell, kein erhöhter Drang. Aber der Stein kommt nicht heraus. Die Zeit vergeht, denn es kann Probleme geben, wenn der Stein lange Zeit im Ureter verbleibt. Sag mir, was kann ich tun, um es rauszuholen? Und warum fühle ich den Stein nicht?

Tatjana Petrowna, Krasnodar

Guten Tag. Sie sollten den Ultraschall erneut durchführen. Vielleicht ist der Stein bereits herausgekommen, nachdem er abgebrochen ist.

Offensichtlich reicht die Elastizität des Harnleiters für die Passage von Zahnstein aus.

VERFEINERUNGSFRAGE 11.20.2015 Tatyana Petrovna, Krasnodar

Aber schon 5 Tage sind vergangen, wie lange können Sie warten, ohne Niere und Harnleiter zu verletzen?

Guten Tag. Wenn keine Schmerzen, Blut und andere ähnliche Symptome auftreten, können Sie immer noch einige Zeit warten (sicher mehrere Tage). Bei Gefahr von Komplikationen treten Schmerzen oder Blut auf.

Vor einem Monat wurde ein Stein von 7 x 5 mm im rechten Harnleiter gefunden (Ultraschall wurde durchgeführt), der Schmerz war heftig und hielt 3 Tage an, ich nahm Noshpa und Baralgin, dann ging alles weg. Der Urologe schickte nach Urographie der Nieren, um Steine ​​zu zertrümmern, es wurden keine Bilder auf den Bildern der Steine ​​gefunden und 8 Tage lang gab es keine Schmerzen, dann schmerzten wieder 3 Tage in der rechten Seite und in der rechten Nierengegend und in der Blasengegend ging dann wieder alles wie am Schnürchen es ist passiert Zu dieser Zeit trank ich Cannephron, Omnic, Noshpu, Urolesan. Ur

Hallo Doktor! Ich weiß nicht, was ich tun soll. Vor 2 Wochen waren meine Beine abgekühlt, die Blasenentzündung hatte begonnen, ich hatte 3 Tage lang ausgesägt, alles schien in Ordnung zu sein. In einer Woche konnte ich nicht ein bisschen gehen, ich möchte, aber ich habe keinen Urintest bestanden, sehr schlecht, Leukozyten 40-50, Bakterien ++, Protein im Urin 0.592, ich habe mich für einen Urologen angemeldet, sagte mir, ich solle zwei Säcke Monural trinken, ich trank, es wurde nicht einfacher, tat Ultraschall der Nieren und der Blase, alles war normal, meine Beine begannen sehr schmerzhaft, angefangen von den Hüften bis zum Boden ist die Toilette immer noch.

Guten Tag, ein solches Problem schwoll für eineinhalb Wochen um den Peniskopf und eine halbe Woche verschwindet nicht, zuerst gab es einen Hautausschlag, der 3 Tage verging, danach hatte ich Sex und sah, dass der nächste Morgen geschwollen war. Ein Arzt gab Salbe zum Schmieren, sie sagen, was passieren sollte, aber ich sehe keine Ergebnisse. Es gab keine Schmerzen. Als ich zur Toilette ging, gab es ein bisschen Schmerzen. Ich weiß nicht, was ich aus dem Dorf tun soll, und diese Kompetenz von Ärzten ist in der Region möglich. Was kann ich tun, bitte sag es mir. Video angehängt

Aorta-Durchmesser in Höhe des Sinus Valsalva-3,5 cm, aufsteigend. Division-2,8 cm, auf der Ebene des Fibrosn. Ringe-2,3 cm, die Amplitude der Bewegung. -1,2 cm Offenlegung AOK-1,6 cm, Pulmonaldurchmesser. Arterien-2,3 cm, Dicke des rechten Ventrikels vor. Wände-0,5 cm, Vorderseite und Rückseite. Abteilung durchschnittliche Abteilung-3,2 cm. Die Größe des linken Ventrikels ist natürlich distalich. -5,5 ms, end-systolisch-4,1 cm. Der linke Ventrikel-KDOM1 Edv-132, KSomlEsv-51, UOmlSv-81, FV% FU% 62. Dicke (m-Modus) von MZhP (d) - 1,4 ms, Dicke von ES (d) - 1,4 ms. Das rechte Atrium ist 3.8 * 5, osm Left.

Sehr geehrte Experten! Helfen Sie mir bitte. In der Nacht begann der Drang zur Toilette, aber es gibt fast keinen Urin. Nur Tröpfchen. Ich möchte auf die Toilette gehen, aber ich kann nicht. Nachdem der Urin vollständig entleert war, begannen die Schmerzen und im Urin erschienen Blutabfluss (geringe Menge), aber dies ist am Ende des Vorgangs! Sexpartner - ein Ehemann. Sag mir, was du trinken kannst. Ich trank Monural, T.K. Es war Nacht und wusste nicht, was ich tun sollte. Das Blut ist verschwunden, aber adstringierende, unangenehme Empfindungen, wie nach Kontakt mit Brennnesseln, sind geblieben.

18+ Online-Konsultationen sind informativ und ersetzen nicht die persönliche Beratung mit einem Arzt. Nutzungsvereinbarung

Ihre persönlichen Daten sind sicher geschützt. Zahlungen und Arbeit vor Ort werden mit sicherem SSL durchgeführt.