Behandlung von Candidiasis - Nägel, glatte Haut bei Kindern und Erwachsenen

Urethritis

In diesem Artikel erfahren Sie, was Candidiasis der Haut ist, welche Arten von Krankheiten es gibt und welche Organe davon betroffen sind. Und welche Symptome zeigen an, dass eine Candidiasis vorliegt, wie die Krankheit behandelt wird und welche Gefahr sie darstellt.

Was ist Candidiasis?

Haut-Candidiasis ist eine Läsion der oberen Hauthaut, die durch eine Candida-Pilzinfektion verursacht wird. Diese Krankheit äußert sich in Form von Hautrötungen mit hellroter Haut mit ausgeprägtem Ödem. Am häufigsten betrifft der Prozess Bereiche der Haut wie: axilläre und inguinale Bereiche, Interdigitalräume und den Bereich unter den Brustdrüsen bei Frauen. Eine genaue Diagnose kann nur gestellt werden, wenn die Haut abgeschabt wird. Es wird ein Labortest durchgeführt, der das Vorhandensein des Candida-Pilzes bestätigt. Die Behandlung wird auf verschiedene Arten durchgeführt:

  • lokal;
  • gemeinsam
  • Verwendung von Antimykotika.

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist in letzter Zeit die Häufigkeit von Pilzinfektionen und Candidiasis gestiegen. Diese Krankheit kann Personen jeden Geschlechts und Alters unabhängig von Wohnort und Arbeitsbedingungen ausgesetzt sein. Candida-Pilze gelten als bedingt pathogene Flora und sind in fast jedem gesunden Körper vorhanden. Ihr Übergang in den Zustand, der die Krankheit verursacht, kann ein alarmierendes Signal sein, das darauf hinweist, dass der Körper nicht in Ordnung ist.

Ursachen der Candidiasis

Candidiasis wird als endogene Infektion angesehen, die sich sowohl auf der Hautoberfläche als auch in der Schleimhaut entwickelt. Der günstigste Ort für die Entwicklung ist eine feuchte Umgebung, in der sich Candida-Hefepilze unter bestimmten Umständen entwickeln und teilen. In geringen Konzentrationen sind diese Mikroorganismen im Körper fast jeder gesunden Person vorhanden und befinden sich im Nasopharynx, im Gastrointestinaltrakt und in der Vagina. Das Fortschreiten der Infektion kann durch folgende interne Faktoren ausgelöst werden:

  1. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  2. Diabetes und andere Pathologien der endokrinen Region;
  3. Operationen und postoperative Therapie;
  4. Mangel an Vitaminen;
  5. Vergiftung durch Alkohol, Drogen oder Chemotherapie;
  6. längerer Gebrauch von Antibiotika;
  7. Immunsuppressive Therapie, die nach einer Organtransplantation durchgeführt wird, um die Wahrscheinlichkeit ihrer Abstoßung zu verringern;
  8. sexuell übertragbare Krankheiten und AIDS;
  9. Autoimmunprozesse im Körper, die sowohl durch die Krankheit als auch durch die Medikamenteneinnahme verursacht werden.

In der Regel können interne Faktoren Candidiasis auslösen. In seltenen Fällen können auch äußere Einflüsse die Entstehung dieser Krankheit auslösen. Dazu gehören.

  1. Das Tragen extrem warmer Kleidung. Dies kann zu übermäßigem Schwitzen führen, was wiederum die ideale Umgebung für die Fortpflanzung und Entwicklung von Candida schafft.
  2. Auswirkungen von Schadstoffen auf die Haut, insbesondere von Säuren und Laugen.
  3. Mikrotrauma.
  4. Schlechte Hygiene

Einstufung und Symptome

Die Klassifizierung der Candidiasis wird durch den Lokalisierungsprozess bestimmt. Jede Art dieser Krankheit hat ihre eigenen spezifischen Symptome. Ein allgemeines Symptom, das bei allen Arten von Candidiasis der Haut inhärent ist, ist die Bildung von Blasen, Papeln, die zu einem einzigen Fleck verschmelzen, in der Regel eine blasse rote Farbe. Die Oberfläche des Flecks kann einen brillanten Schatten haben, glatt und mit hoher Luftfeuchtigkeit sein, begleitet von Juckreiz und Brennen.

Nagel Candidiasis

Oder wie es wissenschaftlich genannt wird - Candida Onychia. Sie tritt auf der Oberfläche der Nagelplatte auf. Braune Flecken mit einem braunen Farbton erscheinen zuerst an der Basis des Nagels und können sich dann über die gesamte Oberfläche ausbreiten. Infolgedessen beginnt sich die Nagelplatte abzuziehen, zu verbrauchen oder zu bröckeln. Diese Lokalisation der Candidiasis ist am häufigsten von Frauen betroffen.

Candidiasis glatte Haut

Dies ist eine eher seltene Form, bei der die Gesichtshaut betroffen ist. Darauf erscheinen Blasen, Papeln, Erosion. All dies kann von einem schweren Ödem begleitet sein. Eine solche Lokalisierung ist in der Regel bei Kindern inhärent, die die Infektion oft selbst aus einem betroffenen Bereich ins Gesicht tragen.

Urogenitale Candidiasis bei Frauen

In der akuten Form, Rötung der Haut der Genitalien, treten Ödeme und charakteristische Hautausschläge auf. Und in der chronischen Form gibt es weniger ausgeprägte, aber vielfältigere Symptome, wie brennende Schmerzen, Juckreiz im Genitalbereich, charakteristischer Ausfluss und einen unangenehmen Geruch.

Hautkandose bei Kindern

Neugeborene können Diabetes Candidiasis haben. Eine Infektion kann durch die Genitalien bei der Geburt oder im Krankenhaus auftreten. Babyhaut ist lockerer und zarter, mit weniger Schichten. Dank dieser können Pilze leicht eindringen und verbreiten. Babys betreffen in der Regel in erster Linie Hautbereiche wie die Innenseiten der Oberschenkel, das Perineum und das Gesäß.

Candidiasis großer Hautfalten

Bei dieser Art von Candidiasis treten im unteren Teil der Brustdrüsen, im Leisten- und Femurbereich rote Flecken von bräunlicher Tönung sowie in der Falte zwischen den Gesässern bei übergewichtigen Menschen oder bei Säuglingen auf.

Candidiasis kann zu Bettpatienten neigen, die lange Zeit Verbandverbände haben oder in einem Gipsverband sind. In diesem Fall tritt Windelausschlag auf, ein idealer Ort für die Entwicklung des Pilzes.

Behandlung

Es ist wichtig zu wissen. Laut Statistik wird nur in 20-30% der Fälle eine wirklich wirksame antimykotische Therapie verschrieben. Dies liegt an der Tatsache, dass viele Menschen zu spät im Krankenhaus sind, nicht auf die Symptome oder die Selbstmedikation achten.

Die korrekte Behandlung der Candidiasis kann nur aufgrund der Daten aus klinischen Studien und der Anamnese des Patienten einen Dermatologen ernennen.

Bei der Behandlung von Candidiasis muss der Patient eine Reihe von Prinzipien einhalten und eine geeignete Diät einhalten.

  • Beschränken Sie sich auf Lebensmittel, die eine große Menge Kohlenhydrate enthalten. Da Kohlenhydrate ein Nahrungsmittel für einen Pilz sind.
  • Während des Behandlungsprozesses ist es wünschenswert, mit dem Rauchen aufzuhören und die Verwendung von alkoholischen Getränken und Betäubungsmitteln vollständig zu unterlassen.
  • Auf keinen Fall selbstmedizinisch behandeln.
  • Benachrichtigen Sie unverzüglich den Arzt, falls neue Symptome auftreten.

Antimykotika

Gegenwärtig gibt es verschiedene Arten von Antipilzmitteln, von denen jede ihre eigenen Vor- und Nachteile hat. Dies sind Thiazole, Poliene, Imidazole und andere in Form von gewöhnlichem Jod und Griseofulvin. Die Einstufung von Arzneimitteln hilft bei der Auswahl der richtigen Behandlung. Wenn das Medikament einer Gruppe unwirksam war, wird es durch eine andere ersetzt, jedoch aus der nächsten Gruppe.

Neben Antimykotika können andere Behandlungen verordnet werden. Ein Arzt für Candidiasis an einem beliebigen Ort empfiehlt häufig die Verwendung von Immunmodulatoren.

Besonders effektiv ist die Kombination von zwei Arten der Behandlung - Antimykotika und Lasertherapie. Mit einem hohen Prävalenzgrad wird die antimykotische Therapie mit einer lokalen Behandlung kombiniert.

Nur ein Arzt kann eine Dosis von Medikamenten sowie die Dauer des Kurses verschreiben.

Wirksames Medikament gegen Candidiasis

Zu den reichhaltigen Mengen aller Arten von Medikamenten gehört Fluconazol, das zur Thiazole-Serie gehört.

Dieses Medikament kann fast alle Körperregionen durchdringen und wird daher häufig als primäres Mittel zur Lokalisierung von Candidiasis verschrieben. Aufgrund der geringen Toxizität und des Fehlens einer negativen Wirkung auf die Leber kann dieses Arzneimittel in den ersten Behandlungsstadien in Schockdosen angewendet werden. Darüber hinaus neigt Fluconazol dazu, sich in den abgestorbenen Hautzellen anzusammeln, wodurch das Wiederauftreten der Krankheit verhindert wird.

Dieses Medikament kann auch ohne ärztliche Aufsicht verwendet werden, da es praktisch keine Nebenwirkungen hat.

Mit der Ineffektivität herkömmlicher Mittel werden mehr "leistungsfähige" Antimykotika eingesetzt, die resistente Pilzarten zerstören können. Sie haben nicht nur eine hohe Wirksamkeit, sondern auch eine ausgeprägte Toxizität und viele Kontraindikationen. Anwenden dieser Werkzeuge ist es nur unter der Aufsicht eines Arztes im Krankenhausmodus möglich. Eines dieser Medikamente ist Amphotericin B, das in der häuslichen Medizin in schweren Fällen weit verbreitet ist.

Es ist wichtig zu wissen. Selbst wenn sich der Patient besser fühlt und alle Symptome vor dem Ende der Behandlung verschwinden, bedeutet dies nicht, dass die Therapie abgeschlossen werden kann. In der Tat kann es bei unvollständiger Behandlung zu einem Rückfall der Krankheit kommen, der in der Regel viel schwieriger zu heilen ist.

Behandlung zu Hause

Patienten mit einer milden Form der Candidiasis sind in der Regel nicht im Krankenhaus, sondern werden angeboten, die medikamentöse Therapie zu Hause durchzuführen. In diesem Fall muss der Patient alle Anweisungen des Arztes genau befolgen und das Arzneimittel streng nach dem vom Arzt verordneten Schema einnehmen.

Im Falle der Überwindung der Krankheit müssen eine Reihe präventiver Maßnahmen beachtet werden. Dazu gehören das Reinhalten der Haut, die Behandlung von Problemzonen mit speziellen Cremes und Salben sowie die Reduzierung von kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln.

Beachten Sie. Nach der Theorie des italienischen Professors Simoncini, Candida-Pilz, kann dies einen onkologischen Prozess auslösen. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie daher bei den ersten Anzeichen sofort einen Arzt konsultieren, um eine rechtzeitige Behandlung zu gewährleisten.

Behandlung von Candidiasis Volksmedizin

Die traditionelle Medizin ist auch bereit, ein paar wirksame Behandlungen für Candidiasis anzubieten.

  1. Nehmen Sie 4 Zitronen, 50 g Knoblauch, einen halben Liter abgekochtes Wasser und 10-15 Tropfen Extrakt aus Grapefruitkörnern. All dies schlug mit einem Mixer zur Bildung einer Masse ähnlich Brei. Während des Tages geben wir die zu infundierende Lösung und rühren sie regelmäßig um. Dann in ein sterilisiertes Glas füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Wir nehmen zweimal täglich 50 Gramm.
  2. Wir nehmen einen Teelöffel getrocknete Salbeiblätter, Ringelblumen- und Kamillenblüten, Schafgarbe. Kräutermischung mit Liter kochendem Wasser füllen. Und geben Sie es 30 Minuten lang Infusion. Die resultierende Abkochung kann als Anwendungen, Spülungen und andere Behandlungen der betroffenen Bereiche verwendet werden.

Candidiasis der Haut als Krankheit kann nicht nur die Haut, sondern auch andere Organe betreffen und Komplikationen in Form einer erkrankten Leber, Nierenversagen und Erkrankungen des Verdauungstraktes verursachen.

Prävention der kutanen Candidiasis

Um die Notwendigkeit zu vermeiden, sich an eine gesunde Ernährung zu halten, versuchen Sie, mehr fettarmen Joghurt, Knoblauch, Honig, Pfeffer, Cranberries und Teebaumöl zu essen. Die Hauptrichtung bei der Verhinderung der Candidiasis der Haut ist die Schaffung solcher Bedingungen, unter denen sich Pilze nicht entwickeln können. In diesem Fall sind die wichtigsten Präventivmethoden folgende:

  • täglicher Verbrauch fermentierter Milchprodukte, wodurch Dysbakteriose verhindert wird;
  • süßes Limit;
  • Einhaltung aller erforderlichen persönlichen Hygienemaßnahmen;
  • die Notwendigkeit, auf die Verwendung von Seife mit antibakterieller Wirkung zu verzichten, da diese die natürliche Mikroflora stören kann;
  • Ablehnung der Einnahme von Antibiotika oder deren Verwendung nur auf Rezept.

Wenn ein gesunder Lebensstil erhalten bleibt, werden durch das Essen und die Einnahme von Naturprodukten nicht nur das Risiko einer Candidiasis, sondern auch viele andere Krankheiten beseitigt. Denken Sie daran, und dann werden Reisen in Krankenhäuser in Ihrem Leben sehr selten sein.

Haut Candidiasis

Die Haut-Candidiasis ist eine opportunistische Mykose, die bei Läsionen der oberen Hautschichten auftritt. Bei Patienten mit schwerem Immundefekt kann sich die Infektion ausbreiten, wodurch sich disseminierte Formen der Erkrankung entwickeln, bei denen auch die inneren Organe betroffen sind (visceral Candidiasis).

Das Eindringen von Pilzen der Gattung Candida in den systemischen Kreislauf in Kombination mit einem Immundefizienzzustand droht mit der Entwicklung einer mykotischen Sepsis, die in den meisten Fällen zu tödlichen Folgen führt.

Die Inzidenz von Pilzinfektionen, einschließlich Haut-Candidiasis, nimmt von Jahr zu Jahr zu. Dies ist zum großen Teil auf den weit verbreiteten irrationalen Einsatz antibakterieller Wirkstoffe zurückzuführen.

Ursachen und Risikofaktoren

Der Erreger der Haut-Candidiasis sind hefeartige Pilze der Gattung Candida. Sie gehören zur bedingt pathogenen Mikroflora und leben normalerweise auf der Schleimhaut der Vagina, der Mundhöhle, des Darms sowie auf der Haut. Die Aktivierung der Pilzinfektion und die Entwicklung der Krankheit erfolgt im Falle einer Abnahme der allgemeinen Schutzkräfte des Körpers und einer Verletzung der normalen Mikrobiozenose.

Risikofaktoren für die Entwicklung einer kutanen Candidiasis sind:

  • Stoffwechselkrankheiten (Diabetes, Fettleibigkeit, Dysproteinämie);
  • Darmdysbiose;
  • chronische somatische Erkrankungen;
  • Hypovitaminose-Zustände;
  • Hyperhidrose;
  • Antibiotika-Therapie, Kortikosteroide oder Zytostatika;
  • Vaginitis;
  • Einnahme oraler Kontrazeptiva.

Es gibt auch eine Reihe von Umweltfaktoren, deren Einfluss das Risiko einer Hautkandidose erhöht. Dazu gehören vor allem hohe Luftfeuchtigkeit und hohe Umgebungstemperatur, die optimale Bedingungen für die Vitalaktivität von Candida-Pilzen schaffen und dazu beitragen, Infektionen in einen aktiven Zustand zu bringen. Deshalb wird die Hautkandidose häufig in Geschirrspülern, Hausfrauen, Badehausarbeitern und Schwimmbädern diagnostiziert. Ähnliche Bedingungen, die der Entwicklung von Pilzen auf der Haut förderlich sind, werden geschaffen, wenn Kleidung aus künstlichen Stoffen getragen wird, die keine Luft zulassen.

Candidiasis der Haut wird häufig bei Arbeitern von Konditoreien festgestellt. In den in der Süßwarenindustrie verwendeten Rohstoffen sind Pilze in beträchtlicher Menge vorhanden. Bei hoher Umgebungstemperatur wird das Schwitzen der Haut verstärkt, was günstige Bedingungen für die Entwicklung mykotischer Läsionen schafft. Voraussetzung für ihr Auftreten ist die systematische Mazeration der Haut der Hände von Arbeitern mit organischen Säuren (Maleinsäure, Milchsäure) und zuckerhaltigen Substanzen.

Die komplexe Therapie der Haut-Candidiasis beinhaltet eine kohlenhydratarme Diät, die besonders leicht verdaulich ist (Zucker, Süßwaren, Honig).

Formen der Krankheit

In Abhängigkeit vom Ort der Läsion wird die Candidiasis der Haut in die folgenden Formen unterteilt:

  • Candidiasis der Haut der Genitalorgane (normalerweise in Kombination mit einer Schädigung der Schleimhäute der Genitalorgane);
  • Candidiasis großer (inguinaler, axillärer) Hautfalten (Candida Intertrigo);
  • Candidiasis der Haut von Füßen, Händen und interdigitalen Räumen;
  • Candida folliculitis - Mykose der Haarfollikel der Kopfhaut, der Achselhöhle, des Schnurrbartes und des Bartes (Candida-Haut des Gesichts);
  • Windeldermatitis - betrifft die Haut des Perineums bei Säuglingen und Bettpatienten, die Windeln verwenden (die häufigste Form der Hautkandidose bei Kindern);
  • Dressing kutane Candidiasis - tritt bei bettlägerigen Patienten sowie unter Gipsverbänden unter der Bedingung erhöhter Feuchtigkeit der Haut (besonders bei Patienten mit Diabetes mellitus) auf dem Rücken auf.

Symptome

Die Läsionen für die Candidiasis der Haut befinden sich normalerweise anfangs in großen natürlichen Falten (in der Leistengegend, in den Achselhöhlen, zwischen dem Gesäß und unter den Brustdrüsen). In der Zukunft können sie sich auf andere Körperteile ausbreiten und Candida-Haut des Gesichts, der Genitalien, entwickeln.

Im betroffenen Bereich der Haut erscheinen hyperemische geschwollene Bereiche, deren Oberfläche mit Papeln, Pusteln und Vesikeln bedeckt ist. Nach dem Öffnen der Blasen bilden sich an ihrer Stelle Erosionen mit klar definierten Wellenkanten. Die erosive Oberfläche ist glatt und glänzend und mit einer charakteristischen Patina von weißlicher Farbe bedeckt. An der Peripherie der Läsion befinden sich Pusteln, Vesikel, ödematöse-erythematöse Flecken, Papeln.

Im Falle einer Candidiasis der Gesichtshaut sind feinperlige Ausschläge mehr im perioralen Bereich lokalisiert. Darüber hinaus klagen Patienten über das Auftreten von Rissen in den Mundwinkeln, erhöhte Hauttrockenheit.

Bedingungen, die der Entwicklung von Pilzen auf der Haut förderlich sind, werden beim Tragen von Kleidung aus künstlichen Stoffen geschaffen, die keine Luft zulassen.

Windeldermatitis ist die am häufigsten beobachtete Form der Haut-Candidiasis bei Kindern. Die Ursache ihres Auftretens ist in der Regel ein Verstoß gegen die Regeln der hygienischen Kinderbetreuung. Das Hauptsymptom der Windeldermatitis ist das Auftreten von vesikulär-pustulärem Hautausschlag oder einem schuppigen Hautausschlag auf der entzündeten Haut des Perineums, der von starkem Juckreiz begleitet wird.

Candidiasis der Haut interdigitaler Räume wird normalerweise bei Menschen beobachtet, die häufig mit Land (Bewohner ländlicher Gebiete, Angestellte von Gewächshäusern und Gewächshäusern, Besitzer von Sommerhäusern) und Kindern im Vorschulalter in Kontakt kommen. Es zeichnet sich durch Rötung der Haut zwischen den Fingern und das Auftreten von kleinen Blasen darauf aus.

Candidiasis der Haut der Genitalorgane wird in den meisten Fällen mit einer Pilz-Balanitis, Balanoposthitis bei Männern oder Kolpitis, Vulvovaginitis bei Frauen kombiniert.

In seltenen Fällen verläuft die Candidiasis der Haut chronisch. Meist wird dies durch Defekte in T-Lymphozyten, d. H. Einen Mangel im Immunsystem, erleichtert. Exazerbationen der Krankheit treten mehrmals im Jahr auf, wobei mit jeder Exazerbation die Läsionsfläche leicht zunimmt. In den schwersten Fällen treten auf der Haut Infiltrate mit schlecht definierten Konturen auf, deren Oberfläche zum Zeitpunkt der Verschlimmerung mit serös-blutigen Krusten bedeckt ist, die mit Myzelfilamenten durchsetzt sind.

Diagnose

Zur Bestätigung der Diagnose wird eine Läsion zum Abkratzen für die anschließende direkte Mikroskopie genommen (der Nachweis ovaler Zellen mit Pseudomycel von Pilzen ist ein diagnostisches Anzeichen für Candidiasis).

Auch zur Bestimmung des Erregers können ein Enzym-gebundener Immunosorbent-Assay (ELISA), eine Immunfluoreszenz (REEF) und eine PCR-Diagnostik verwendet werden.

Die Haut-Candidiasis wird häufig in Geschirrspülern, Hausfrauen, Badehausarbeitern und Schwimmbädern diagnostiziert.

Die quantitative Bestimmung von Candida-Pilzen hat einen diagnostischen Wert, da sie auf der menschlichen Haut und den Schleimhäuten vorhanden sind und normal sind. Zu diesem Zweck wird eine bakteriologische Untersuchung des Schabgutes durchgeführt (Aussaat auf Saburos Medium). Darüber hinaus können Sie mit dieser Analyse den Erreger genau identifizieren und vor allem die Empfindlichkeit gegen Antimykotika bestimmen.

Zur Ermittlung von Begleiterkrankungen, die die Entwicklung einer Haut-Candidiasis hervorrufen könnten, werden folgende Labortests vorgeschrieben:

  • Bestimmung von Antikörpern gegen HIV;
  • Immunogramm;
  • Bestimmung der Serumglukosekonzentration;
  • klinische Blutuntersuchung

Die Haut-Candidiasis erfordert eine Differenzialdiagnose bei folgenden Erkrankungen

  • Lupus erythematodes;
  • wiederkehrender Herpes genitalis;
  • Favus (Flechten Deprave, Schorf);
  • Psoriasis von Hautfalten;
  • seborrhoische Dermatitis;
  • Ekzem

Behandlung der Hautkandidose

Die Therapie der Haut-Candidiasis besteht in der Einnahme von Antipilzmitteln:

  • Zubereitungen der Azolgruppe (Fluconazol, Econazol, Miconazol, Clotrimazol, Isoconazol, Ketoconazol);
  • antimykotische Antibiotika (Levorin, Natamycin, Amphotericin B, Nystatin);
  • andere antimykotische Wirkstoffe (Arzneimittel der Undecylensäure, Naftifin, Terbinafin, Cyclopirox, Dequaliniumchlorid, Flucytosin).

Bei einzelnen Läsionen werden Antipilzmittel topisch in Form von Salben aufgetragen.

Bei einem üblichen Prozess wird die lokale Behandlung mit einer systemischen Behandlung kombiniert, d. H. Die Verwendung von Salzen gegen Pilze wird von der Einnahme von Arzneimitteln derselben Wirkung begleitet. Die Dauer des Kurses, die Häufigkeit der Einnahme der Medikamente und deren Dosierung wird jeweils von einem Dermatologen festgelegt.

In seltenen Fällen verläuft die Candidiasis der Haut chronisch. Meist wird dies durch Defekte in T-Lymphozyten, d. H. Einen Mangel im Immunsystem, erleichtert.

Selbstbehandlung ist inakzeptabel! Ein Überschreiten der erforderlichen Dosierung kann zur Entwicklung einer toxischen Wirkung führen, die signifikant in antimykotischen Antibiotika exprimiert wird, und eine ungenügende Dosierung wird zum Übergang der Krankheit in eine chronische Form und zur Entwicklung der Resistenz des Erregers gegenüber den Mitteln der traditionellen Therapie beitragen.

Die Behandlung der intestinalen Candidiasis zielt neben der Beseitigung des Erregers darauf ab, seine Funktionen wiederherzustellen, die Schutzkräfte des Körpers des Patienten zu stärken und die damit verbundenen Erkrankungen zu behandeln.

Die komplexe Therapie der Haut-Candidiasis beinhaltet eine kohlenhydratarme Diät, die besonders leicht verdaulich ist (Zucker, Süßwaren, Honig).

Halten Sie die Haut während der Behandlung sauber und trocken.

Mögliche Folgen und Komplikationen

Ohne die notwendige Behandlung kann sich die Candidiasis der Haut zu einer chronischen Form entwickeln, die gegen eine Standardtherapie resistent ist. Mit jedem Rückfall dehnt sich der pathologische Prozess aus und wirkt sich auf neue Hautbereiche aus.

Bei einer erheblichen Abschwächung der Immunität kann sich die Candidiasis der Haut mit der Entwicklung von Nieren-, Gehirn-, Herz-, Augen- und Leberschäden, Anämie, Osteoporose und Pilzpneumonie zu einer häufigen schweren Form entwickeln. Lebensbedrohliche Komplikationen sind Candida Meningitis und Endokarditis.

Das Eindringen von Pilzen der Gattung Candida in den systemischen Kreislauf in Kombination mit einem Immundefizienzzustand droht mit der Entwicklung einer mykotischen Sepsis, die in den meisten Fällen zu tödlichen Folgen führt.

Auf der Hauterosion bildet sich das Eingangstor für eine sekundäre bakterielle Infektion, weshalb die Candidiasis der Haut durch die Entwicklung eitriger Erkrankungen (Furunkel, Phlegmon) erschwert werden kann.

Die Aktivierung der Pilzinfektion und die Entwicklung der Krankheit erfolgt im Falle einer Abnahme der allgemeinen Schutzkräfte des Körpers und einer Verletzung der normalen Mikrobiozenose.

Prognose

Die Prognose lieferte eine genaue Diagnose, eine rechtzeitige und vollständige Behandlung, günstig. Eine etwas schlechtere Prognose bei Patienten mit verminderter Immunität und Anwesenheit von Begleiterkrankungen. In diesem Fall kann die Candidiasis der Haut chronisch werden, was zu Komplikationen führen kann.

Prävention

Die Prävention der kutanen Candidiasis umfasst:

  • Verwendung von Antibiotika nur dann, wenn die vom Arzt verordnete Dosierung strikte Angaben macht;
  • Normalisierung des Körpergewichts;
  • Korrektur des Serumglukosespiegels;
  • keine enge Kleidung aus Geweben mit schlechten hygroskopischen Eigenschaften tragen;
  • rechtzeitige Erkennung und Behandlung anderer Pilzinfektionen (orale Candidiasis, Schleimhäute, Nagelplatten).

Behandlung der kutanen Candidiasis

Pathologische Wirkungen des opportunistischen hefeartigen Pilzes Candida auf die Haut verursachen Haut Candidiasis.

Pilz Candida wird in den meisten Fällen bei Menschen auf der Schleimhaut der Mundhöhle, den äußeren Genitalorganen, dem Darm und den Hautbereichen beobachtet, die von den natürlichen Öffnungen des menschlichen Körpers umgeben sind. In der Regel zeigen sich die pathogenen Eigenschaften dieser Mikroorganismen nicht. Die Abschwächung der körpereigenen Abwehrkräfte bewirkt jedoch die Aktivierung und schnelle Reproduktion von Mikroorganismen.

Gründe

Eine kutane Candidiasis tritt auf, wenn:

  • Erkrankungen des Magens (Kolitis, Gastritis, Geschwüre);
  • gestörte Stoffwechselprozesse, manifestiert durch Diabetes, Übergewicht, Endokrinopathie;
  • Mangel an Vitaminen;
  • Krankheiten, die zum Abbau des Körpers führen (Krebs, Leukajas);
  • Operationen, Hämosorption, Hämodialyse, häufiger Einsatz von Kathetern;
  • ungenügender Einsatz von Antiseptika bei medizinischen Eingriffen;
  • chronische Infektionskrankheiten (Tuberkulose);
  • Durchblutungsstörungen in den Gliedmaßen;
  • neurozirkulatorische Dystonie, verursacht durch vermehrtes Schwitzen;
  • allergische Vaskulitis;
  • Immunschwächezustände (Down-Syndrom, AIDS);
  • chronische Vergiftung bei Alkoholikern und Drogenabhängigen;
  • Langzeiteinnahme bestimmter Medikamente (Antibiotika, Beruhigungsmittel und andere).

Candidiasis der Haut und der Schleimhäute kann durch äußere Faktoren verursacht werden:

  • hohe Temperatur und Luftfeuchtigkeit;
  • zu warme oder zu enge Kleidung tragen;
  • Kontakt der Haut oder der Schleimhaut von Chemikalien (Säure, Lauge, Zement usw.);
  • erhöhter Gehalt in der Umgebung des Sporenpilzes (bei der Verarbeitung von Gemüse, der Herstellung von Arzneimitteln);
  • unzureichende Hygiene;
  • ionisierende Strahlung;
  • Hautverletzungen.

Typen und Symptome

Soor auf der Haut hat eine Vielzahl von Symptomen, die durch die Lokalisation im menschlichen Körper verursacht werden.

UNSERE LESER EMPFEHLEN!

Candida-Adhäsion. Es ähnelt einer Streptokokkeninfektion und drückt sich an den Mundwinkeln mit tiefen Falten oder niedrigem Biss aus. Die ständige Mazeration dieser Flächen führt dazu, dass auf ihnen weiße Blüten erscheinen, die die erodierte Oberfläche nach dem Entfernen rot hinterlassen.

Candida Cheilitis. Candida beeinflusst die Lippengrenze, was zu ihrer Hyperämie und Schwellung führt. Auftreten von Lamellenschuppen und serösen Krusten, Risse sind möglich. Manchmal gibt es ein brennendes Gefühl und Schmerzen.

Hefe-Windelausschlag (Candidiasis großer Falten). Nasse, klar definierte violette Flecken umgeben eine käsige Patina. Candidiasis der Hautfalten äußert sich zwischen dem Gesäß, der Inguinal-Hüfte und den Achselfalten. Die Dermis an den Bauchfalten und unter den Brustdrüsen ist betroffen. Hautläsionen treten häufiger bei Säuglingen und übergewichtigen Menschen auf.

Interdigital Hefe-Erosion. Es gibt eine Läsion zwischen den Fingern an den Gliedmaßen. Die Haut wird hellrot mit Erosion in der Mitte mit spärlichen serösen Sekreten.

Hefeparonychie. Candida wirkt auf den Nagelschaft, der gerötet wird und anschwillt. Wenn Sie ihn leicht drücken, erscheint Eiter. Bei einer späten Behandlung kann sich der Nagel infizieren und verformen. Nagel ist keine Haut

Candidiasis Palmen. Normalerweise begleitet von Candidiasis der Haut zwischen den Fingern und den Nägeln. Wir sollten auch über die Drossel auf den Nägeln sprechen. Hand Candidiasis manifestiert sich in zwei Formen:

  1. Vesikulär-pustulär, entsteht durch häufige Mazeration der Haut (beim Waschen von Kleidung, bei der Verarbeitung von Gemüse usw.). Die betroffenen Bereiche werden rot, schwellen an, sie werden ringförmig oder girlandenartig abgeschält, kleine Oberflächenblasen und Pusteln.
  2. Wenn eine hyperkeratotische Form auftritt, verdickt sich die Hornschicht der Handflächen, die Haut der Haut wird bräunlich. Es erscheint auf dem Hintergrund der Paronychie der Hefe.

Candidiasis glatter Haut, auch Candidiasis der Gesichtshaut tritt aufgrund der Ausbreitung von Erkrankungen aus den Faltstellen und der Schleimhaut auf. Auf der betroffenen hyperämischen Region bilden sich reichlich kleine Bläschen, nach deren Öffnung rosarote Erosionsbereiche auftreten.

Candidiasis Brustwarzen. Die Krankheit tritt bei Frauen während der Stillzeit auf. Die Haut um die Brustwarze ist rötlich, bedeckt mit weißlichen Schuppen, die die weißliche Hornschicht umgeben. Es besteht die Gefahr von Rissen.

Candida Balanoposthitis. Die Candidiasis der Haut der Genitalorgane bei Männern ist durch eine langsame und unauffällige Entwicklung gekennzeichnet, während der winzige Laminierungen, kleine Geschwüre auftreten, die sich schließlich in weiße erodierte Flecken verwandeln. Es gibt ein brennendes Gefühl und Juckreiz.

Constriction-Candidiasis. Beobachtet unter einem Verband oder bei längerem Hautkontakt mit Bettwäsche bei Langzeiterkrankungen.

Chronische mukokutane Candidiasis. Schwere Form der Krankheit, gekennzeichnet durch eine Gruppe von Syndromen, die verschiedenen Formen der Candidiasis innewohnen.

Haut-Candidoallergie - eine allergische Reaktion auf die Pilze der Gattung Candida. Allergische Herde enthalten diese Mikroorganismen nicht und manifestieren sich in Form von: Dermatitis, Urtikaria, Stomatitis, Konjunktivitis, Rhinitis, Laryngitis. Candidoallergie tritt nach einer wirksamen Behandlung der Candidiasis auf.

Diagnose

Die Diagnose einer Candidiasis der Haut kann nicht unabhängig sein. Ein erfahrener Arzt wird die Krankheit visuell feststellen und die notwendige Forschung vorschreiben. Dazu gehören:

  • die betroffene Haut abkratzen;
  • PCR (Polymerase-Kettenreaktion) - Diagnose;
  • ELISA (ELISA);

In einigen Fällen greifen die Experten zur klinischen Analyse von Blut, Urin und Immunogramm sowie zur Differentialdiagnose bei Verdacht auf Psoriasis, Dermatitis, Herpes und andere zurück.

Behandlung

Die Haut-Candidiasis umfasst eine Behandlung komplexer Natur, die auf Folgendes zielt:

  1. Die Zerstörung von Krankheitserregern. Basierend auf topischer Behandlung mit Antimykotika und Antiseptika, die in Form alkoholischer oder wässriger Lösungen, Cremes, Salben und Pasten erhältlich sind. Die häufigsten davon sind: Methylen 2-3% blau, 1% grüne Lösung, Castellani-Lösung. Alle antimykotischen Cremes und Salben, die Borsäure (10%) enthalten, werden verwendet. Lösungen von Resorcin (2%), Rivanol (0,1%) und Silbernitrat (0,25%) haben eine gute Wirkung. Außenmittel müssen vor den Symptomen einer Candidiasis und vor einer weiteren Woche angewendet werden.
  2. Bekämpfung einer endogenen Erregerquelle im Gastrointestinaltrakt und im Urogenitalsystem. Die Behandlung erfolgt unter Einnahme von Medikamenten sowohl oral als auch auf andere Weise (Duschen, Kerzen gegen Candidiasis). Gemeinsame Medikamente sind: Nystatin, Fluconazol, Itraconazol, Ketoconazol.
  3. Behandlung von Begleiterkrankungen, die zu einer Candidiasis der Haut führen.
  4. Stärkung des Immunschutzes Weisen Sie die Vitamine B2, B6, K2, PP, C und andere zu.
  5. Abnehmen
  6. Korrektur äußerer Faktoren, die die Krankheit auslösten (Handschuhe beim Spülen benutzen, Hygienemaßnahmen verbessern).

Volksheilmittel

Einige Kräuter haben immunstärkende, heilende, entzündungshemmende, juckreizstillende und antibakterielle Eigenschaften, die bei der Behandlung von Candidiasis erforderlich sind. Dazu gehören: Kamille, Schnur, Ringelblume, Johanniskraut, Wacholder und andere.

  1. Die medizinische Infusion wird wie folgt zubereitet: 1-3 EL. Löffel Kräuter (Pflanzen werden je nach gewünschtem Effekt ein oder mehr ausgewählt) 1 Liter einfüllen. kochendes Wasser, 2-3 Stunden bestehen. Dann filtern und auf der Innenseite anwenden, machen Sie Kompressen auf der betroffenen Haut, die als Mittel zum Baden verwendet werden.
  2. Mischen Sie die zerdrückten Minzblätter und Salz. Die resultierende Mischung wird 45–60 Minuten lang auf die von Candida betroffene Haut aufgetragen.
  3. Buchweizen (1 Tasse) wird in kochendes Wasser (3 Tassen) gegossen und 10 Minuten gekocht. Die resultierende Brühe wird abgelassen und abgekühlt. Der betroffene Bereich wird 2-3 mal täglich mit einem Mittel abgewischt.

Alle Rezepte werden angewendet, bis die Symptome der Krankheit verschwinden. Wenn Volksheilmittel nicht helfen, ist ein obligatorisches Treffen mit einem Arzt erforderlich.

Diät

Eine Diät zur Candidiasis der Haut führt zu einer Verringerung der Verwendung von Produkten, die eine erhebliche Menge Zucker enthalten. Alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke sollten vollständig von der Speisekarte ausgeschlossen werden. Lehnen Sie sich nicht an Marinaden und Essig enthaltenden Speisen. Es ist wünschenswert, auf Kaffee und starken Tee zu verzichten. Fetthaltige, geräucherte und würzige Speisen sind vollständig kontraindiziert. Wir müssen Milch aufgeben.

Bei Candidiasis ist die Verwendung hilfreich:

  • natürliche Milchprodukte (Joghurt, Hüttenkäse, Kefir);
  • frisches Gemüse oder gedünstet;
  • Gemüse (Petersilie, Dill, Knoblauch);
  • Innereien (Leber, Niere);
  • Meeresprodukte;
  • pflanzliche Fette (Flachs und Olivenöl);
  • süß-saure Früchte und Beeren (Pflaume, grüne Äpfel, Sanddorn, Preiselbeeren, Blaubeeren);
  • Haferbrei (Haferbrei, Reis, Hirse, Buchweizen);
  • Zitrusfrüchte;
  • Produkte, die die Entwicklung des Pilzes hemmen können (Propolis, Paprika).

Mögliche Komplikationen

In der Regel vergeht die Haut-Candidiasis ohne Komplikationen. Dies bedeutet nicht, dass die Krankheit nicht bekämpft werden muss. Im Falle einer vorzeitigen oder ineffektiven Behandlung kann die Candidiasis der Haut chronisch werden, was das Eindringen des Pilzes in tiefere Gewebe und das Auftreten pathologischer Prozesse erleichtert. Wenn der Mikroorganismus in den Blutkreislauf gelangt, kann es zu Blutungen und schweren allergischen Reaktionen kommen.

Candida Balanoposthitis kann zu beeinträchtigten Fortpflanzungsfunktionen bei Männern führen.

Prävention

Um das Auftreten von Haut-Candidiasis zu verhindern, müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  1. Aktivitäten zur Stärkung des Immunsystems (Sport, Gehen, gesunde Ernährung des Körpers).
  2. Beseitigen Sie den Einfluss externer Faktoren, die zum Auftreten von Candidiasis beitragen.
  3. Krankheiten zu heilen, die zu einer Abnahme der Immunität und damit zu Candidiasis führen.
  4. Befolgen Sie die Hygienevorschriften.
  5. Vermeiden Sie gelegentlichen Sex.
  6. Tragen Sie geeignete Kleidung (zu warme, enge oder synthetische Gegenstände können das Erscheinungsbild von Candida-Haut beeinflussen).
  7. Verwenden Sie keine Antibiotika und andere Medikamente ohne Notwendigkeit.

Fragen und Antworten

Welche Ärzte sollten für die Hautkandidose eingesetzt werden?

Haut Candidiasis wird von einem Dermatologen behandelt. Die Hilfe eines Mykologen ist ebenfalls möglich, jedoch kann eine solche Behandlung aufgrund der geringen Anzahl von Ärzten dieser Spezialisierung Schwierigkeiten verursachen.

Ist die Hautkandidose ansteckend?

Ja, die Hautkandidose ist ansteckend. Es ist möglich, die Krankheit bei schwacher Immunität sowohl von Patienten mit Candidiasis als auch von Trägern von Mikroorganismen zu erfassen.

Haut Candidiasis

Die Haut-Candidiasis ist eine infektiöse Pilzerkrankung, die durch mikroskopisch kleine hefeartige Pilze der Candida-Familie verursacht wird. Der neue Name von Candidiasis gemäß der Internationalen Klassifikation der Krankheiten ICD 10 lautet Candida.

Erreger der Candidiasis

Die Candida-Familie hat mehr als 130 Pilzarten, von denen höchstens 10 als gefährlich für den Menschen gelten.

Candida albicans (84%) wird am häufigsten in Läsionen bei Candidiasis der Haut (84%) gefunden, seltener C. parapsilosis (9%), C. tropicalis (2%), C. krusei (2%), C. glabrata ( 1%).

Pilze setzen sich hauptsächlich in der Mundhöhle auf der Haut ab und verursachen oberflächliche Candidiasis glatter Haut, Hautfalten, Füße, Hände, Nägel, Kopfhaut und Gesichtshaut.

Penida im Blut, in den inneren Organen, Candida-Pilze verursachen systemische Candidiasis, die lebensbedrohlich ist und eine komplexe Behandlung erfordert.

Gründe

Candidiasis bezieht sich auf interne (endogene) Infektionen. Bei einem gesunden Menschen ist Candida albicans ein typischer Bewohner der Schleimhaut des Oropharynx und Teil der normalen Mikroflora des Verdauungstraktes und der Vagina.

Normalerweise wird das Wachstum von Candida-Pilzen in diesen Organen durch die eigene vorteilhafte Mikroflora behindert, aber mit einer geschwächten Immunität und einer Verschlechterung der Barriereeigenschaften der Haut für die parasitäre Mikroflora werden günstige Bedingungen geschaffen.

Der Grund für das schnelle Wachstum von Pilzkolonien kann der Tod normaler Mikroflora sein, die durch die Einnahme von Antibiotika verursacht wird. Chemotherapie, Organtransplantationen, die Einnahme von Kortikosteroiden sowie Verhütungsmittel können zu einer Abnahme der Immunität führen.

Das Wachstum der Kolonien der hefeartigen Pilze Candida trägt zu einer feuchten, warmen Umgebung und zu starkem Schwitzen der Haut bei.

Candidiasis der Interdigitalfalten der Hände entwickelt sich häufig bei Personen, die beruflich mit häufigem Händewaschen verbunden sind. Diese Gruppe umfasst medizinische Angestellte, Hausfrauen, Spülmaschinen und Barkeeper.

Durch häufiges Waschen mit Waschmitteln unter Einwirkung von Säuren und Laugen wird die Haut entfettet, gelockert und einer Schutzschicht entzogen.

Haut-Candidiasis tritt vor dem Hintergrund von Krankheiten wie Diabetes, Hypothyreose, Nebenniereninsuffizienz, Fettleibigkeit, Erschöpfung aufgrund von Tuberkulose, Krebs, Blutkrankheiten auf.

Vitamin-B2-Mangel, Darmdysbiose, ältere Menschen und Kinder sowie Infektionskrankheiten tragen zum Auftreten von Candidiasis bei.

Arten und Symptome der Hautkandidose

Je nach Lokalisation der Läsion der Pilzläsion kann die Candidiasis glatter Haut, Hautfalten, Nagelrollen und Nagel, der Eichel unterschieden werden.

Candidiasis betrifft die Haut des Körpers, Beine, Hände, Nägel, Nagelrollen, Gesichtshaut, rote Umrandung der Lippen, Mundwinkel. Bei bettlägerigen Patienten, unter Gips, hermetischen Verbänden kann auch eine Candidiasis der Haut auftreten.

Bei angeborenen Immunitätsstörungen können Candida-Pilze eine schwere Form der Mykose verursachen - die generalisierte Granulomatose-Candidiasis.

Häufige Anzeichen einer Haut-Candidiasis

Häufige Symptome für alle Arten von Candidiasis der Haut sind schwerer, oft unerträglicher Juckreiz sowie eine Blähung des abblätternden Epithels am Rand des betroffenen Bereichs, wie auf dem Foto zu sehen ist. Der Verlauf der Candidiasis ist durch verschiedene Symptome gekennzeichnet.

Die Candidiasis der Haut wird oft von einer Candidiasis der Schleimhäute der Mundhöhle begleitet.

Gleichzeitig sind die Zunge und die Innenseite der Wangen hellrot, glänzend und trocken. Am Morgen wird eine weiße Blüte auf der Zunge gefunden, die leicht mit einer Zahnbürste entfernt werden kann.

Ein weiteres Begleitsymptom der Hautkandidose ist Soor oder vaginale Candidiasis.

Der Befall mit Candida-Pilzen äußert sich in Rötungen auf der Haut und dem Auftreten von weißer Patina in diesem Bereich, die dem Aussehen von Grieß ähneln.

Allmählich wird anstelle einzelner Körner ein weißer, leicht entfernbarer Film gebildet. Im Laufe der Zeit wird der Film verdichtet, verfärbt sich schmutziggrau und fest an die Haut gelötet.

Wenn Sie den Film darunter entfernen, wird Erosion festgestellt. Je nach Ort der Einführung von Pilzen unterscheiden sich die Symptome der Candidiasis in einer Reihe von Merkmalen.

Intertrigo

Candidiasis großer Hautfalten - Intertrigo oder Windeldermatitis der Hefe wird in den Gluteal-, Inguinal-Femoralfalten, in den Achselhöhlen und im Perineum bei Frauen häufig unter den Brustdrüsenpilzen beobachtet.

Bei der Candidiasis der Hautfalten ist das Auftreten kleiner Abszesse, mit Flüssigkeit in den Bauchfalten gefüllter Vesikel, Achselhöhlen, im Leisten-Skrotalbereich bei Neugeborenen gekennzeichnet.

Blasen öffnen sich, lassen sich auf der Hauterosion zurück, dehnen sich allmählich aus und verschmelzen miteinander.

Der vom Pilz befallene Hautbereich erhält eine dunkelrote Farbe und wird durch ein geschwollenes Stratum-Corneum-Band von der gesunden Haut begrenzt. In der Mitte der Hautfalte deutlich erkennbare, pastöse Masse von Weiß.

Candidiasis der Haut bei Männern manifestiert sich durch blasenartige Ausschläge, Rötung in den Leistenfalten. Candidiasisherde können sich nicht nur auf die Hautfalten erstrecken, sondern auch auf die Haut der Genitalorgane, die innere Oberfläche des Oberschenkels.

Charakteristische Anzeichen einer Candidiasis der Haut der Inguinalfalten sind "Screenings" - kleine Läsionen an der Peripherie des Hauptteils der geschädigten Haut. Am Rand der Läsionen sichtbare "Kragen" peelende Haut.

Die Interdigital- oder Candidiasis der Haut der Hände beginnt meistens mit Nagelrollen, verteilt sich auf die Nägel, Finger. Die Niederlage der Interdigitalfalte wird zunächst zwischen 3 und 4 Fingern an den Händen festgestellt.

Vielleicht interessieren Sie sich für unseren nächsten Artikel Behandlung, Vorbeugung gegen Pilzbefall zwischen den Zehen.

Allmählich breitet sich die Krankheit auf andere Interdigitalfalten aus und bedeckt die Handflächen. Ein Zeichen von Soor an den Händen ist das Auftreten von Blasen zwischen den Fingern.

Die Blasen verschwinden schnell ohne Behandlung, und an ihrer Stelle wird die Haut nass und wird weißlich. Im Laufe der Zeit treten an der Stelle der Vesikel schmerzhafte Risse auf, der Patient erlebt starken Juckreiz, Brennen.

Die für die Fortpflanzung von Candida notwendige feuchte und warme Umgebung wird auf den Schleimhäuten der Genitalien erzeugt.

Bei Frauen manifestiert sich die Candidiasis der Haut und der Schleimhautorgane durch Vulvitis, bei Männern durch Balanitis. Candidiasis ist ansteckend, Pilz wird leicht durch sexuellen Kontakt übertragen.

Candidiasis Gesichtshaut

Im Gesicht ist ein Zeichen von Candidiasis das Auftreten von Blaseneruptionen um den Mund herum, Erosionsstellen mit einem klaren Rand. Der vom Pilz befallene Hautbereich ist gerötet, ödematös, entlang seiner Peripherie ist eine Schicht Peelingepithel deutlich sichtbar.

Die Candidiasis der Haut wird von Rissen in den Mundwinkeln begleitet, dem Zadyami. Bei Männern wird im Bereich des Schnurrbarts und des Bartes eine Candidiasis auf der Gesichtshaut festgestellt.

Generalisierte granulomatöse Candidiasis

Die Krankheit tritt häufiger in der Kindheit auf. Die ersten Symptome einer granulomatösen Candidiasis werden an der Mundschleimhaut festgestellt. Dann setzen sich die Pilze auf der behaarten Kopfhaut, dem Rumpf und den Gliedmaßen ab.

Selten anzutreffen, zeichnet es sich durch einen schweren Verlauf der Candidiasis der Kopfhaut aus. Der Verlauf der Krankheit hat Ähnlichkeit mit Ringwurm, seborrhoischer Dermatitis, Furunkulose, Ekzem.

Das Ergebnis der Eigendiagnose ohne Diagnose kann anhaltender Haarausfall, Schädigung des Gehörgangs, Trommelfell sein. Unbehandelt verläuft die Krankheit chronisch und verschärft sich im Frühling und Herbst.

Hautkandose bei Neugeborenen

23% der Säuglinge haben eine diabetische Candidiasis der Haut. Eine Infektion mit Candida-Pilzen kann während der Entwicklung des Fötus auftreten, durch den Genitaltrakt während der Geburt, im Entbindungsheim, im Krankenhaus.

Die Häufigkeit der Hautkandidose bei Kleinkindern wird durch die strukturellen Merkmale der Haut des Babys bestimmt.

Die Haut von Babys ist lockerer, mit weniger Hautschichten, unvollkommenem mechanischen und sekretorischen Schutz.

Bei Kindern ist vor allem das Gesäß, das Perineum, der innere Teil der Oberschenkel betroffen. Das Symptom der Hautkandidose bei einem Kind ist Rötung, Tränen, Schwellung an der Stelle, an der Pilze eingeführt werden.

Um die roten juckenden Stellen auf der Haut sichtbare Corolla der exfolierenden Epidermis. Das Kind ist unruhig. Beim Wasserlassen, beim Stuhlgang, beim Windelwechsel steigt die Angst.

Wann einen Arzt aufsuchen

Wenn die Temperatur auf 38 ° C ansteigt, treten an der Verletzungsstelle heftige Schmerzen und heftige Schmerzen auf, der Patient benötigt sofortige ärztliche Hilfe.

Die Selbstbehandlung der Candidiasis sollte abgebrochen werden und ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, wenn Juckreiz, Brennen, Unwohlsein, die 2-3 Tage anhalten, zunehmen.

Sie sollten nicht durch Volksmethoden mit dem Auftreten von Bläschenausbrüchen, weißen Ablagerungen in den Hautfalten und einer erhöhten Rötung der Haut behandelt werden.

Diagnose

Um eine Diagnose zu stellen, werden Abstrichkulturen aus Infektionsherden auf Nährmedien hergestellt, um den Infektionserreger genau zu klassifizieren.

Die endgültige Diagnose wird anhand des Krankheitsbildes und der Testdaten festgelegt.

Behandlung

Bei der Behandlung von Haut-Candidiasis ist es zusätzlich zur Unterdrückung der Aktivität von Pilzen in der Läsion erforderlich, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen, die Aktivität von Pilzen im Darm, im Harntrakt zu reduzieren.

Behandlung der Läsion

Gegen den Pilz Candida mit kutaner Candidiasis werden örtliche Heilmittel eingesetzt. Die Behandlung dauert bis die Symptome verschwunden sind. Danach wird die betroffene Haut noch eine Woche lang behandelt, um ein Wiederauftreten zu verhindern.

Die Infektionsstelle wird mit Cremes, Salben und Antipilzlösungen behandelt. Die Symptome der Candidiasis werden mit Lösungen von Brillantgrün, Methylenblau, Rivanol, Resorcin, Silbernitrat, Castellani-Flüssigkeit und Salben mit 10% Borsäure beseitigt.

Bei der Behandlung der Candidiasis der Gesichtshaut werden entzündete Hautbereiche zweimal täglich mit einer alkoholischen Lösung von Fucorcin behandelt, bis die Symptome verschwinden. Tragen Sie Nystatin-Salbe, Creme Nizoral, Clotrimazol auf.

Nach der Behandlung nicht waschen. Nehmen Sie zusätzlich Vitamine, Immunmodulatoren.

Im Falle einer Entzündung in der Läsion und dem Eintritt einer bakteriellen Infektion werden Kombinationsmedikamente verschrieben, die ein Antimykotikum, ein Antiseptikum und ein Hormonmittel enthalten.

Beseitigung der Pilzquelle Candida im Körper

Die Behandlung der durch den Candida-Pilz verursachten Darmdysbakteriose ist die Ernennung von Nystatin- oder Natamycin-Tabletten für 1-2 Wochen. Für die Candidiasis der urogenitalen Organe werden rektale Suppositorien und Spülungen vorgeschrieben.

Bei einem unbefriedigenden Behandlungsergebnis werden dem Patienten systemische Antimykotika verschrieben. Bei Candidiasis der Haut mit Medikamenten mit Fluconazol, Itraconazol, Ketoconazol.

Korrektur der Grunderkrankung

Der klassische Risikofaktor für Candidiasis ist Diabetes mellitus. Die Behandlung der Grunderkrankung führt häufig zu einer Verbesserung des Zustands des Patienten und zum Verschwinden der Anzeichen einer Hautkandidose.

Es ist notwendig, Zucker, Honig und süße Früchte auszuschließen und die Zähne mit einer Paste zu reinigen, die keine antibakteriellen Zusätze enthält. Einige Volksheilmittel können bei der Behandlung von Haut-Candidiasis hilfreich sein.

So ist es jeden Tag nützlich, 1-2 Knoblauchzehen zu essen, den Mund nach jeder Mahlzeit mit einer Lösung aus Backsoda, Infusion von Klette, Salbei zu spülen.

Prävention

Für die Verhinderung der Candidiasis aus der Diät Getränke auf Hefegärung - Kwas, Bier, Wein - ausschließen. Essen Sie keine Brötchen, Hefebrot, beschränken Sie sich süß.

Bei der Behandlung mit Antibiotika werden Probiotika und Präbiotika eingenommen, um Candidiasis zu verhindern.

Die Vorbeugung gegen Candidiasis ist die Verwendung von Handschuhen beim Arbeiten mit Lösungen, das Trocknen von Hautwindelausschlag mit Pulver, Zinkpaste mit Zusatz von Nystatinpulver bei der Berechnung von 100.000 U / 1 g Paste.

Prognose

In den meisten Fällen wird die Haut-Candidiasis erfolgreich behandelt, ohne Komplikationen zu verursachen oder das Leben zu gefährden. Bei Personen mit verminderter Immunität wird ein komplizierter Verlauf der Hautkandidose beobachtet.

Haut-Candidiasis - Ursachen, Symptome, Diagnose, Lokalisation am Körper und Behandlungsmethoden

Medizinischen Daten zufolge wächst die Anzahl der Pilzerkrankungen bei Menschen unterschiedlichen Alters ständig. Die Haut-Candidiasis ist eine Infektionskrankheit, die durch den Candida-Pilz ausgelöst wird, der sich häufig an den Falten bildet, aber auch die glatte Haut des Körpers betreffen kann, beispielsweise bei einem Kind, das sich am Gesäß, im Damm entwickelt. Ignorieren Sie die Manifestationen der Pathologie nicht, sollte die rechtzeitige Behandlung die Therapiedauer verkürzen und die Prognose verbessern.

Was ist Hautkandidose?

Diese Pathologie wird durch den Erreger der Gattung Candida verursacht. Klinische Anzeichen entwickeln sich an der Oberfläche der Dermis oder der Schleimhaut. Die Candidiasis der Haut manifestiert sich häufig an Orten, an denen sich ein feuchtes Milieu (Hautfalten) bildet, das die aktive Entwicklung des Pilzes unterstützt. Es ist immer in geringer Konzentration im menschlichen Körper vorhanden, ihre Reproduktion wird unter ungünstigen Bedingungen für den Patienten aktiviert. Die Entwicklung der Krankheit weist häufig auf eine Verletzung der Immunität oder auf das Vorhandensein einer anderen Krankheit hin, die den Anstoß für eine Hauterkrankung war.

Ursachen

Mykose (Pilzinfektion) tritt auf, wenn die Aktivität pathogener Mikroorganismen, die in der Umwelt zu viele Prozent auf Obst und Gemüse, im Boden usw. sind, erfolgt. Gees können auf der Haut von Tieren oder Menschen parasitieren, so dass eine Infektion auch bei Kontakt mit dem Träger auftreten kann. Es gibt auch bedingt pathogene oder nichtpathogene Pilzarten, die im menschlichen Körper die Norm sind und die Krankheit nur unter widrigen Bedingungen provozieren.

Soor kann auch bei Neugeborenen auf der Haut vorkommen, da sie vom ersten Lebenstag in den menschlichen Körper eindringen. Dies ist die Norm und stellt keine Bedrohung dar, wenn die provozierenden Faktoren sie nicht in einen pathogenen Zustand überführen. Teilen Sie die Gründe, die zur Ursache der Candidiasis werden, in zwei Gruppen: interne und externe. Die ersten sind provozierende Prozesse, die im Körper ablaufen. In der Regel führen sie alle zu einer Schwächung des Immunsystems, zum Beispiel:

  • Diabetes mellitus und andere endokrine Pathologien;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • einer größeren Operation und postoperativen Therapie unterzogen;
  • Vergiftung (Drogen, Alkohol);
  • Krebspathologie, Leukämie mit Chemotherapie;
  • Avitaminose;
  • immunsuppressive Therapie;
  • Langzeiteinsatz von Antibiotika;
  • Hilfsmittel

Zu den externen Faktoren gehören Faktoren, die die Umwelt beeinflussen. Dazu gehören:

  • Falsche Auswahl an Kleidung. Dies führt zu einer Störung der Wärmeübertragung, zu starkem Schwitzen, wodurch eine feuchte und warme Umgebung entsteht, die ideal für die Fortpflanzung des Pilzes und den Übergang in den pathogenen Zustand ist.
  • Produktionsrisiken. Diese Gruppe umfasst den möglichen Kontakt glatter Haut oder Schleimhäute mit Alkalien, Säuren.
  • Geschwüre, Risse, Mikrotraumen. Unregelmäßige Maniküre, Hautspritzer, geriebene Haut usw. können sie provozieren.
  • Unzureichende Hygiene

Symptome

Candidiasis kann sich im Gesicht, am Gesäß (bei einem Kind), den Schleimhautorganen oder im Mund manifestieren, und zwar an Stellen, an denen die Haut natürliche Falten bildet. Es gibt viele Arten dieser Pathologie, jede von ihnen hat bestimmte spezifische Symptome, aber einige Anzeichen sind bei allen Formen gleich. Die Krankheit kann sich mit folgenden Symptomen manifestieren:

  • Hautschuppen;
  • Hautausschlag;
  • rote, violette Flecken;
  • an Orten der Niederlage ist Juckreiz zu spüren;
  • auf den Schleimhäuten bildet sich häufig eine weiße Blüte;
  • Risse und Schmerzen treten auf;
  • Mazeration der Haut - mit übermäßiger Feuchtigkeitsschwellung;
  • Erythem;
  • Pusteln bilden sich an den Rändern der betroffenen Bereiche;
  • Im Mund bilden sich rote, weiße Läsionen.

Hautkandose bei Kindern

Diese Pathologie tritt bei 20% der Säuglinge auf. Candida-Pilze kommen dem Kind in der Phase der intrauterinen Entwicklung in einigen Fällen zu, das Baby kann sich im Krankenhaus, im Entbindungsheim oder während der Geburt des Genitaltrakts infizieren. Die Windel wird in der Regel aufgrund der strukturellen Merkmale der Dermis in diesem Alter diagnostiziert und Candidiasis großer Falten (Intertrigo). Die Haut ist lockerer, die Schichten sind kleiner, der geheime und mechanische Schutz des Babys ist immer noch unvollständig.

Symptomatische Symptome entwickeln sich häufig am Gesäß, den inneren Oberschenkeln und dem Perineum. Zu den Symptomen zählen die folgenden Manifestationen:

  • Weinen, Rötung und Schwellung am Ort der Schädigung der Hautpilze;
  • Ein Nimbus abgelöster Epidermis erscheint um die juckende Stelle;
  • Das Kind verhält sich unruhig, dieser Zustand wird durch Wechsel der Windel, Defäkation und Wasserlassen verschlimmert.

Klassifizierung

Es ist möglich, die Candidose der Haut durch das Auftreten von Papeln, Vesikeln zu bestimmen, die zu einer Stelle zusammenlaufen und sich öffnen. Die betroffene Oberfläche wird rot und weißlich, wird glatt, glänzend und feucht. Es gibt eine bestimmte Klassifizierung der Candidiasis, die sich in den Symptomen, dem Ort der Entwicklung unterscheidet. Die Hauptformen der Pathologie sind wie folgt:

  1. Intertrigo oder Candidiasis großer Hautfalten. Betroffen sind in der Regel Bereiche der Achselhöhlen, der untere Teil der Brustdrüsen (Brust), die Gletscherspalte (häufig bei Kindern und ältere Menschen mit übermäßigem viszeralem Fett) im Bereich der Inguinalfemur. An diesen Stellen bilden sich braune, rote Flecken, an den Rändern wird die Haut abgezogen, es ist eine weißliche Beschichtung. Begleitet von Schmerzen, Brennen und Jucken.
  2. Mykotische Zaida Eine weiße Blüte erscheint in den Mundwinkeln, wenn sie abgekratzt wird, entsteht Rötung darunter. Bei älteren Menschen wird häufiger ein Überbiss diagnostiziert, ein weiterer Grund für die Blockaden ist das ständige Anfeuchten dieser Bereiche mit Speichel (Mazeration) oder die falsche Größe der Prothese, was einen übermäßigen Speichelfluss auslöst.
  3. Candidiasis der roten Umrandung der Lippen. Oft wird diese Form mit der vorherigen kombiniert, die Bildung von Schuppen und tiefen Rissen an der Unterlippe kommt zu den oben genannten Symptomen hinzu, die zusätzlich von Ödemen begleitet werden.
  4. Candida-Stomatitis Bei dieser Form der Pathologie betrifft die Infektion die seitlichen Oberflächen des Mundes, die Zunge und käsige weiße Flecken, die sehr wund sind. Stomatitis spricht von einer starken Abnahme des Immunschutzes, häufig bei Kindern.
  5. Interdigital Candidiasis. Bei Frauen treten häufiger rote Flecken zwischen Ring und Mittelfinger auf. Dies ist auf den häufigen und längeren Kontakt mit Wasser, Reinigungsmitteln (Reinigungsmitteln, Wäscherinnen, Hausfrauen) zurückzuführen. Zwischen den Zehen können Flecken auftreten, dies ist jedoch ein äußerst seltenes Phänomen.
  6. Hefeparonychie. Die periungualen Grate sind beschädigt, sie schwellen an, und wenn sie gedrückt werden, sickert eine kleine Menge Eiter heraus.
  7. Candidiasis Palmen. Diese Form ist eine Folge der beiden oben beschriebenen Spezies, es treten Blasen auf, die sich dann ablösen. In einigen Fällen kommt es zu einer Verdickung der Haut der Handflächen.
  8. Candidiasis der Fußsohlen. Am häufigsten werden bei Kindern Blasen, Pusteln und schuppige Stellen diagnostiziert.
  9. Genital Candidiasis. Bei Männern nennt man diese Form Balanitis und bei Frauen - Vulvitis. Es ist durch das Auftreten von Oberflächenblasen, Hautausschlag, weißlichen Flecken und Rissen gekennzeichnet. In der Regel wird die Pathologie von Brennen und Jucken begleitet. Auf dem Kopf des Penis kann Entlastung erscheinen. Manchmal kann die Krankheit für lange Zeit asymptomatisch sein oder sehr schwache Symptome aufweisen.
  10. Candida Follikulitis. Die Lokalisation der Infektion findet sich in den Haarfollikeln, den Achselhöhlen, bei Männern im Gesicht (Schnurrbart, Bart), betrifft selten die Kopfhaut.
  11. Candidiasis des Gesichts und glatte Haut. Eine seltene Form der Krankheit, die Infektion erfolgt durch die Haut der Wangen, sowohl der Nase, näher an den Ohren als auch am Hals. Am Ort der Verletzung entwickeln sich die klassischen Symptome der Krankheit. Häufiger diagnostizierte Krankheit bei Kindern.
  12. Candidiasis Brustwarzen. Es entwickelt sich in der Regel bei jungen Müttern, die stillen. Um die Brustwarze weißliche Plaque und Schuppen gebildet, können Risse auftreten.

Diagnose

Die meisten Dermatologen vermuten eine Pilzverletzung einfach durch visuelle Untersuchung. Vor Beginn der Behandlung müssen jedoch diagnostische Studien durchgeführt werden, um die Vermutung zu bestätigen. Zu diesen Zwecken kann der Arzt folgende Tests vorschreiben:

  • Hautkratzen für die mikroskopische Untersuchung, die die Elemente des Myzeliums, ovale Zellen des Pilzes, enthüllen;
  • Analyse von Hautveränderungen;
  • Aussaat eines atypischen Biomaterials auf Saburos Schwefel, um die Art des Erregers zu erkennen, wird seine Reaktion auf Arzneimittel der antimykotischen Gruppe bewertet;
  • PCR-Diagnose von Candidiasis;
  • Enzymimmuntest;
  • Immunfluoreszenzreaktion;
  • Immunogramm, Blutzuckertest und Bluttest.

Behandlung der Hautkandidose

Für eine erfolgreiche Behandlung der Pathologie ist ein integrierter Ansatz erforderlich. Candidiasis am Körper ist eine Manifestation einer geschwächten Immunität, der Aktivierung des Pilzes im Körper. Daher werden die folgenden Bereiche zur Behandlung verwendet:

  1. Erreger bekämpfen. Zu diesem Zweck werden Antimykotika und Antiseptika verwendet, die in der Apotheke in Form von Salben, Cremes, Pasten und Alkoholtinkturen gekauft werden können.
  2. Zerstörung der endogenen Quelle des Erregers im Urogenitalsystem und Magen-Darm-Trakt. Die Behandlung erfolgt mit Hilfe systemischer Medikamente, die oral eingenommen werden, Zäpfchen, Duschen.
  3. Therapie assoziierter Erkrankungen, die die Aktivierung von Candidiasis auslösten.
  4. Restorative Maßnahmen zur Verbesserung der Immunabwehr: Einnahme von Vitaminen (PP, K2, B6, B2), Diät, gesunde Lebensweise.
  5. Beseitigung äußerer Reizstoffe, Verwendung von Handschuhen, Hygienemaßnahmen.

Systemische Medikamente

Diese Überweisung wird in Verbindung mit der lokalen Therapie eingesetzt. Es ist wichtig, rechtzeitig Geld einzunehmen, wenn sich die Krankheit schnell ausbreitet. Sie können Pillen oder Injektionen einnehmen. Die wirksamsten systemischen Medikamente sind die folgenden Medikamente:

  1. Fluconazol. Erhältlich in Form einer Injektionslösung, Sirup und Kapseln (auch bekannt als Flumikon, Diflucan, Flucostat, Mikosist). Die Dosierung für einen Erwachsenen beträgt 100 bis 200 mg, die tägliche Dosis für Kinder wird nach Gewicht berechnet (für 1 kg benötigen Sie 5 mg der Substanz). Der Kurs dauert 1 bis 2 Wochen.
  2. Itraconazol (alias Rumikoz, Irunin, Orungal). Bei Erwachsenen beträgt der Ersatzwert zweimal täglich 100 mg oder 200 mg als Einzeldosis. Die medikamentöse Behandlung dauert 1-2 Wochen ohne Pause oder 2-3 Monate nach einem diskontinuierlichen Schema: nach 7 Tagen liegt eine Pause von 20 Tagen vor.
  3. Ketoconazol wird von Erwachsenen zu 200 mg pro Tag eingenommen.
  4. Der Arzt kann Antibiotika aus der Pienafucin-Polyen-Reihe verschreiben. Die Dosis für Erwachsene beträgt 4-mal täglich 100 mg. Kinder können solche Medikamente nur nach Empfehlung von Kinderärzten erhalten. Dosis: 50 mg bis zu 4-mal pro Tag. Die Therapie dauert 2-4 Wochen.
  5. Nystatin Der Kurs ist von 2 bis 4 Wochen vorgeschrieben, Erwachsene nehmen 3-mal 10.000 000 IE pro Tag. Vor Wiederholung der Therapie ist eine Pause von mindestens 2 Wochen erforderlich.

Antimykotische Salbe

Alle Medikamente in dieser Gruppe sollten für jeden Patienten individuell ausgewählt werden. Lokale Heilmittel werden je nach Erregertyp verschrieben, da sich alle Wirkstoffe in der Wirkstoffsubstanz unterscheiden, die gegen einen bestimmten Pilztyp wirksam ist. Unter den modernen Optionen können Sie die folgenden Optionen für Salben und Cremes wählen:

  1. Sebosol Erhältlich in Form von Salbe, Creme, dem Wirkstoff - Ketoconazol. Es hat fungistatische und fungizide Wirkung. Beständig gegen die Erreger von Candidiasis, mehrfarbigen Flechten und systemischen Mykosen. Bei Menschen, die eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Ketoconazol haben, kann es nach der Anwendung zu Hautreizungen kommen. In solchen Fällen ist es besser, die Salbe nicht weiter zu verwenden und ein anderes Arzneimittel einzunehmen.
  2. Exoderil Dies ist eine Schweizer Medizin, die hilft, ein breites Spektrum an Pilzen und deren Sporen zu bekämpfen. Für die Behandlung von Candidiasis eignet sich besser eine Creme. Das Medikament dringt gut in die Schichten der Dermis ein und erreicht die erforderliche Konzentration, um eine antimykotische Wirkung zu erzielen. Die Creme kann auf die glatte Haut des Körpers aufgetragen werden, an der sich die Läsion entwickelt hat. Vorher sollte sie jedoch gut gewaschen und getrocknet werden. Gemäß den Anweisungen wird empfohlen, die Haut und das Zentrum der Desquamation und Entzündung zu schmieren. Die Therapie mit Exoderil dauert 2 bis 4 Wochen. Nach dem Verschwinden der Candidiasis wird empfohlen, das Medikament weiter zu verwenden.
  3. Mikospor. Diese Anti-Pilz-Creme hat ein breites Wirkungsspektrum. Wirksamkeit gegen Dermatophyten, hefeartige Pilze, Erreger von Seborrhoe, Schimmelpilze, Erythrasma. Eine Einzeldosis für die Anwendung auf der Hautfläche von 10 Quadratmetern. cm ist 1 cm bedeutet. Schmieren Sie den betroffenen Bereich 1 Mal pro Tag vor dem Zubettgehen. Der Therapieverlauf beträgt 2-4 Wochen. Dieser Indikator kann je nach Erregertyp variieren. Das Medikament gilt als sicher, aber vor der Behandlung schwangerer Frauen sollten Kinder einen Arzt aufsuchen.
  4. Nizoral Der Hauptwirkstoff ist Ketoconazol. Antipilzcreme wirkt gegen die meisten Infektionen der Haut, der Nägel oder der Schleimhäute. Abhängig vom Verwendungsmuster der Art des Erregers. Sie werden in der Regel zwei Mal pro Tag auf die Läsion aufgetragen und erfassen nebenan eine kleine Fläche. Das Mittel ist zur Behandlung verschiedener Dermatophyteninfektionen, seborrhoischer Dermatitis, Hautkandidosen, Sportlererkrankungen und mehrfarbiger Flechten angegeben. Die Behandlung dauert 2-4 Wochen, dann müssen Sie die Erhaltungstherapie weitere 14 Tage lang durchführen.

Die Bedeutung einer Diät für die Candidiasis der Haut

Beim Menschen hat der Körper immer Pilze der Gattung Candida, die sich auf der Haut befinden, Schleimhäute. Sie verursachen keine Entwicklung von Krankheiten und gehen nur dann in die pathogene Form über, wenn die Immunität geschwächt ist. Der Zustand der Darmflora hat einen erheblichen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Candidiasis. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Regeln einer gesunden Ernährung zu befolgen, um die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung zu minimieren oder die Genesung danach zu beschleunigen. Bei Gefahr der Entwicklung einer Candidiasis wird empfohlen:

  • den Konsum von kohlenhydratreichen und süßen Lebensmitteln deutlich reduzieren, das Fast-Food, das transgene Fette enthält, vollständig aufgeben;
  • Verwenden Sie keine Halbfabrikate für Ihr Menü.
  • die Anzahl der Produkte erhöhen, die Vitamine, Ballaststoffe enthalten;
  • Das Menü sollte Milchprodukte enthalten: Kefir, ungesüßter Joghurt;
  • sich weigern, Fleisch zu braten, zum Kochen ist es besser, einen Doppelkocher zu verwenden, man kann Fleischgerichte backen;
  • essen mehr Paprika, Propolis, Knoblauch und Zwiebeln (Antimykotika);
  • Reduzieren Sie den Konsum von Alkohol, Mayonnaise, Senf, Sojasauce, Milch, Ketchup, süßen Speisen (einschließlich Honig).

Folk-Methoden

Im Falle einer komplexen Therapie einer Krankheit können hausgemachte Rezepte in Absprache mit dem Arzt in das Behandlungsschema aufgenommen werden. Einige Kräuter haben die notwendige heilende, immunstärkende Wirkung, lindern Schleimhäute, Juckreiz, wirken entzündungshemmend und bakterizid. Verwenden Sie für verschiedene Mittel in der Regel Ringelblume, Schnur, Kamille, Wacholder, Johanniskraut und andere. Sie können die folgenden Rezepte verwenden:

  1. Für die Vorbereitung einer medizinischen Infusion müssen Sie 3 EL einnehmen. l Kamille oder Johanniskraut, 1 Liter kochendes Wasser einfüllen und 3 Stunden ziehen lassen. Dann müssen Sie das Werkzeug durch Gaze ziehen und es nach innen nehmen. Sie können es auf die Bandage legen und es in Form von Kompressen anlegen, bevor Sie die betroffenen Stellen einschlafen.
  2. Minzblätter mit Salz zerdrücken und mischen. Diese Mischung wird 1 Stunde lang auf die Entzündungsstelle aufgetragen.
  3. Nehmen Sie 1 Tasse Buchweizen in kochendes Wasser (3 Tassen) und kochen Sie 10 Minuten. Die Brühe abtropfen lassen und abkühlen lassen. Wischen Sie 2-3 mal täglich mit dem betroffenen Bereich.

Prävention

Candidiasis glatter Haut ist selten die initiale und einzige Erkrankung. Es manifestiert sich normalerweise in der Entwicklung einer anderen Pathologie, die die körpereigene Immunabwehr verringert. Aus diesem Grund müssen vorbeugende Maßnahmen eingeleitet werden, um die Immunität aufrechtzuerhalten, Dysbiose zu verhindern und Infektionskrankheiten vorzubeugen. Zu den wichtigsten Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung der Krankheit gehören folgende Punkte:

  • maximale Begrenzung der Süßigkeiten in der Diät;
  • regelmäßig Milchprodukte (Kefir, Joghurt) zu sich nehmen müssen, um Dysbiose zu vermeiden;
  • persönliche Hygiene ist wichtig;
  • kein antibakterielles Gel und keine Seife verwenden, da sie das normale mikrobielle Gleichgewicht stören;
  • Es ist möglich, Antibiotika nur auf Rezept zu nehmen und nicht mehr als den verordneten Behandlungsverlauf.

Video

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.